BZ Duisburg total lokal unabhängig - Berichte zum MSV Duisburg
BZ-Home MSV aktuell MSV-Sonderseiten

BZ-Sitemap

               Jetzt wechseln!

          Reisch & Kowalski

 

St. Johann, Tag 6
Teambuilding
Keine Rede von 'Abstieg'

St. Johann/Duisburg, 16. Juli 2018 - Am Montag blieben Fans und Presse außen vor, die Mannschaft übte sich im Teambuilding. Davon schickte uns MSV-Pressesprecher Martin Haltermann Fotos und 'Splitter'.

Hoch hinaus ging’s am Montagmorgen, 16. Juli 2018, für unsere Zebras – mit einer Wanderung von der 1024 Meter hoch gelegenen Griesner Alm auf das –ja, es heißt wirklich so – Stripsenjochhaus auf 1580 Meter. Zur Belohnung für den bissigen Aufstieg gab‘ droben ein herzhafte Brotzeit.

V. l: Andreas Wiegel, Co-Trainer Yontcho Arsov und Enis Hajri
Übrigens: Ganz ohne Hintergedanken hatte Trainer Ilia Gruv die Hütte nicht ausgesucht, denn Tradition verbindet ja bekanntlich – das Stripsenjochhaus wurde im legendären Jahr 1902 erbaut …

„Das kann man durchaus als Teambuilding sehen“, kommentierte Keeper Daniel Mesenhöler die durchaus fordernde „Wanderung“, die die Spitzengruppe in 43 statt der auf den Hinweis-Tafeln angegebenen 90 Minuten absolvierte.

V. l. Sebastian Neumann und 'Kaiserschmarn-Liebhaber' Young-Jae Seo
Platt, aber begeistert war auch Neuzugang Seo, der auf der Hütte erstmals in seinem Leben Kaiserschmarrn probierte – und sich seinen Teller gleich mal so richtig vollschaufelte. Da dürfte eine Freundschaft fürs Leben entstanden sein.

'Die drei Tenöre' - v. l. Stanislav Iljutcenko, Moritz Stoppelkamp und Borys Tashchy
Nach dem „Rückmarsch“ – das Wort „Abstieg“ ist beim MSV gestrichen  - hatten die Jungs dann am Nachmittag frei.

Morgenstund‘ hat aber nicht immer Gold im Mund. Am Sonntag, 15. Juli 2018, vor dem Spiel der Zebras gegen Werder Bremen für Tim Albutat und Christian Gartner zumindest nur bedingt: um acht Uhr stand die NADA im Teamhotel Kaiserfels und bat unsere beiden Profis zur unangekündigten Dopingkontrolle.

„Im großen und ganzen war’s ein guter Test“, kommentierte Abwehrmann Gerrit Nauber die enge 0:1-Kiste gegen die Norddeutschen – wenngleich die Zebras sich doch auch ein wenig ärgerten, sich nicht mit einem Unentschieden belohnt zu haben. Gerrits Fazit fiel dennoch positiv aus: „Wir haben zwei Systeme ausprobiert, wollen mehr Variabilität ins Spiel bekommen. Da sind wir auf einem guten Wege.“

Und wie spannend wird das Duell der vier Innenverteidiger Nauber, Basti Neumann, Dustin Bomheuer und Thomas Blomeyer um die Plätze? „In einer Fünferkette“, verdeutlicht Nauber die Systemunterschiede, „spielen drei Innenverteidiger, in der Viererkette zwei – wir bieten uns alle an, der Trainer muss dann entscheiden.“

Fliegender Ärzte-Wechsel: Dr. Falk Ullerich jettete von Salzburg wieder Richtung Niederrhein – und übergab am Airport der Mozartstadt den Wagenschlüssel an seinen Kollege Dr. Christian Schoepp von der BG Unfallklinik Duisburg, der mit der Dash 8 gelandet war, die nur 30 Minuten später mit Ullerich wieder abhob.

Auch Präsident Ingo Wald und Geschäftsführer Peter Mohnhaupt sind wieder aus dem Trainingslager in Sankt Johann abgereist – und wurden von MSV-Aufsichtsratschef Jürgen Marbach abgelöst, der gegenüber dem Kaisersfels auf der anderen Talseite ein schmuckes Domizil in seiner „Zweitheimat“ bewohnt.