BZ-Home Politik Bund und mehr Sonderseiten



 

BZ-Sitemap










 

Straßenverkehrsunfälle in 2.2022: 25 Verkehrstote mehr als im Vorjahresmonat, 27% mehr Verletzte
Destatis

Wiesbaden/Duisburg, 27. April 2022 - Im Februar 2022 sind in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen 151 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 25 Verkehrstote mehr als im Februar 2021. Die Zahl der Verletzten stieg gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich um 27 % oder rund 4 400 auf 20 600.

Im Februar 2021 war das Unfallgeschehen durch die damaligen Lockdown-Maßnahmen allerdings stärker von der Corona-Pandemie geprägt als im Februar 2022. So waren im Februar 2021 so wenige Verkehrstote gezählt worden wie noch nie in einem Monat seit der deutschen Vereinigung, während die Zahl der Verletzten bereits im Januar 2021 ihren Tiefststand erreicht hatte und im Februar 2021 weiter auf einem niedrigen Niveau lag.


Straßenverkehrsunfälle im Januar 2022: 12 Verkehrstote mehr als im Vorjahresmonat
Wiesbaden/Duisburg, 25. März 2022 - Im Januar 2022 sind in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen 149 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 12 Verkehrstote mehr als im Januar 2021. Die Zahl der Verletzten stieg im Januar 2022 gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich um 36 % oder rund 5 600 auf 21 000. Im Januar 2021 war das Unfallgeschehen durch die damals geltenden Lockdown-Maßnahmen allerdings stärker von der Corona-Pandemie geprägt als im Januar 2022.

• 56 Verkehrstote weniger als im Januar 2020
• 36 % mehr Verletzte als im Januar 2021, aber 19 % weniger als im Januar 2020


198 Verkehrstote im November 2021 - Zahl der Verletzten 15 % höher als im Vorjahresmonat
Wiesbaden/Duisburg, 22. Januar 2022 - Im November 2021 sind in Deutschland 198 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 7 Personen mehr als im November 2020.
Die Zahl der Verletzten ist im November 2021 gegenüber dem Vorjahresmonat um 15 % auf rund 26 900 gestiegen.


Zahl der Verkehrstoten sinkt im Jahr 2021 voraussichtlich auf neuenTiefststand
Wiesbaden/Duisburg, 17. Dezember 2021 - Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland wird im Jahr 2021 voraussichtlich einen neuen Tiefststand erreichen.
Nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis), die auf vorliegenden Daten für den Zeitraum Januar bis September 2021 basiert, dürfte die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr auf 2 450 zurückgehen.
Das wäre der niedrigste Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 65 Jahren.
Der bisherige Tiefststand war 2020 mit 2 719 Verkehrstoten erfasst worden, das waren 327 oder 11 % weniger als im Jahr 2019 (3 046 Verkehrstote). Die Rückgänge sind maßgeblich auf das im Vergleich zu 2019 deutlich geringere Verkehrsaufkommen infolge der Corona-Pandemie zurückzuführen.

• Dennoch sind das durchschnittlich 7 Tote und mehr als 800 Verletzte pro Tag im Straßenverkehr.


Historischer Tiefststand: 'Nur' 13 000 Alkoholunfälle mit Personenschaden im Jahr 2020
Wiesbaden/Duisburg, 7. Dezember 2021 - Das coronabedingt geringe Verkehrsaufkommen im Jahr 2020 hat sich auch auf die Alkoholunfälle ausgewirkt – allerdings weniger deutlich als auf die Unfälle insgesamt.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, gab es 13 003 Unfälle mit Personenschaden, bei denen mindestens ein Verkehrsteilnehmender unter Alkoholeinfluss stand.

Das war der niedrigste Wert seit 1975 und ein Rückgang gegenüber 2019 um 6,8 %.