BZ-Home Duisburger Amateure  


BZ-Sitemap
 

Archiv







 
 

Hamborn 07 bleibt Dingden auf den Fersen

Duisburg, 14. April 2019 - SV 08/29 Friedrichsfeld - SF Hamborn 07 1:4 (1:2)
Hamborn 07 macht im Kampf um die Meisterschaft in der Bezirksliga Gruppe 4 weiter seine Hausaufgaben und bleibt dem Tabellenführer Blau-Weiß Dingden dicht auf den Fersen. Die Mannschaft von Michael Pomp kam bei der Spielvereinigung 08/29 Friedrichsfeld zu einem 4:1 Erfolg und bleibt auf Platz 2, punktgleich mit dem Ligaprimus, der sein Heimspiel gegen Fortuna Bottrop deutlich mit 6:0 gewinnen konnte. Dingden baute damit seinen Vorsprung bei der Tordifferenz gegenüber den Löwen auf vier Treffer aus. Auf der neuen Platzanlage Am Tannenbusch in Voerde waren Tim Keinert im Doppelpack (6. und 57.), Jan Stuber (27.) und Gökhan Kiltan (75.) für die Löwen erfolgreich. Für die „Vereinigten“ traf Keeper Christian de Groodt vom Elfmeterpunkt zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich in der 17. Minute. mehr

 

Löwen-Reserve mag es torreich

Duisburg, 14. April 2019 - SF Hamborn 07 II - 1.FC Dersimspor Duisburg 5:3 (1:1)
Ein hartes Stück Arbeit erwartete die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 am Sonntagnachmittag im heimischen Holtkamp gegen den Aufsteiger 1.FC Dersimspor.
Mit 5:3 behielten die Löwen am Ende dennoch die Oberhand über die Gäste aus Neumühl und behielten damit Rang 4 in der Tabelle. Das Team von Marcel Antonica und Murad Taheri, der aus beruflichen Gründen an der Seitenlinie fehlte, konnte sich bei Pierre Kasch bedanken, der wieder einen guten Tag erwischte und mit einem Dreierpack unter dem Strich die Punkte für „07 II“ und damit den vierten Sieg in Folge sicherte.

Gegen gerade in der ersten Halbzeit tief stehende Gäste fanden die Gastgeber zunächst nicht die richtigen Mittel, um zum Erfolg zu kommen. Dersimspor konnte aus dieser massiven Deckung heraus den ein oder anderen Nadelstich setzen und ging dann auch prompt durch Azad Tekin in der 25. Minute mit 0:1 in Führung. Pierre Kasch konnte kurz vor dem Pausenpfiff für die Löwen wenigstens zum 1:1 ausgleichen (44.).

Die erste Viertelstunde nach Wiederanpfiff wurde dann turbulent, zumal die Hamborner endlich die Direktive ihres Trainers Marcel Antonica umsetzten, verstärkt über die Außen zu kommen und so die Gästeabwehr auszuhebeln. Der Lohn ließ nicht lange auf sich warten. Zunächst erhöhten Kevin Hesse (49.) und Pierre Kasch (51.) innerhalb weniger Augenblicke auf 3:1; Dersimspor ließ sich jedoch nur kurz schocken und nutzte eine Unachtsamkeit der Gastgeber zum 3:2 Anschlusstreffer durch Bilal Kayaoglu (54.). Pierre Kasch stellte fünf Minuten später mit seinem dritten Tor den alten Abstand wieder her (59.).


Ender Türkmen machte es eine Viertelstunde vor Schluss noch einmal unfreiwillig spannend, als er das Leder unglücklich zum 4:3 ins eigene Tor beförderte (75.), bevor Maurice Hörter dann in der 85. Minute mit dem 5:3 für „07 II“ alles klar machen konnte.

„Ich bin froh über die drei Punkte. Der Sieg war unter dem Strich verdient, auch wenn wir uns schwer getan haben “, resümierte Löwen-Coach Marcel Antonica. „Wenn wir von Anfang an über die Flügel gespielt hätten, wäre das Spiel ganz anders ausgegangen“, ist sich der Übungsleiter sicher.

Frischen Wind brachten übrigens die A-Jugendlichen Emirkan Dikyol, der in der Startformation stand, und Dogukan Kara, der in der 60. Minute für Pierre Kasch kam, ins Hamborner Spiel. „Die beiden haben ihre Sache richtig gut gemacht, eine gute Leistung gezeigt und sich schnell integriert. Die Mannschaft war sehr zufrieden mit den Jungs“, lobte Marcel Antonica die Junglöwen.

Ein Extra-Lob gab es natürlich für den Dreifachtorschützen: „Pierre hat wieder ein super Spiel gemacht. Drei Tore - einfach unglaublich. Der hat zurzeit einen richtig guten Lauf.“

Dieser soll sich natürlich fortsetzen, wenn die Löwen-Reserve in vierzehn Tagen den VfB Lohberg zum Traditionsduell im Holtkamp erwartet. Am kommenden Osterwochenende pausiert die Kreisliga A.

SF Hamborn 07 II: Meyer, Hörter, Dikyol (56. Can), Güner, Yildizhan, Hesse, Kasch (60. Kara), Golomb, Pala (70. El Talhaouy), Türkmen, Incesu
1.FC Dersimspor Duisburg: Üldes, Karakos, Bezgal, Kayaoglu, Hasates, Ates, Tekin, Siar Yildiz, Koc, Anil Yildiz (75. Tapli), Cömert (45. Vural)
Schiedsrichter: Mehmet Demir (TSV Wasserburg)
Tore: 0:1 Tekin (25.), 1:1 Kasch (44.), 2:1 Hesse (49.), 3:1 Kasch (51.), 3:2 Kayaoglu (54.), 4:2 Kasch (59.), 4:3 Türkmen (75., Eigentor), 5:3 Hörter (85.)
Gelbe Karten: Anil Yildiz (15. Foulspiel ), Kara (61. Meckern), Atik (81. Meckern), Bezgal (82. Meckern)
Zuschauer: 80

 

Hamborns B1 verspielt die ersten „Big Points“ im Kampf um den direkten Klassenerhalt

Duisburg, 14 April 2019 - B-Junioren-Niederrheinliga: SC 1911 Kapellen-Erft - SF Hamborn 07 2:0 (1:0)
Die B1 der Sportfreunde Hamborn 07 hat es verpasst, im Kampf um den Klassenerhalt wichtige Punkte einzufahren. Im ersten der drei anstehenden „Sechs-Punkte-Spiele“ musste sich die Mannschaft von Göksan Arslan beim abstiegsbedrohten SC 1911 Kappellen-Erft mit 0:2 geschlagen geben und kassierte damit die dritte Niederlage in Folge. Alen Muratovic (20.) und T. Leal Miudo (66.) trafen für die Gastgeber, die sich durch diesen Erfolg auf Rang 11 und damit auf einen Qualifikationsplatz verbessern.

Die Junglöwen bleiben weiter auf Platz 8 mit drei Punkten Vorsprung auf den ersten Qualifikationsplatz, da die Konkurrenz in Form des VfB Hilden (2:5 bei SW Essen) ebenfalls gepatzt hat. So bleibt denn auch Löwen-Coach Göksan Arslan zuversichtlich und gibt sich kämpferisch: „Trotz der Niederlage heute ist noch nichts verloren und wir haben noch immer alles selbst in der Hand, um unser Ziel Direktverbleib zu erreichen. Wir werden nicht aufgeben und kämpfen wie die Löwen, um am Ende dort zu stehen, wo wir es verdient haben zu sein.“


Sein Team hatte in Grevenbroich ganz ordentlich angefangen und sich direkt zwei große Chancen herausgespielt. „Mit etwas Cleverness hätte man die auch eigentlich machen müssen“, bemängelte Göksan Arslan die fehlende Kaltschnäuzigkeit seiner Offensive. Es kam dann aber wie so oft zuletzt: Während sich die Junglöwen Chancen erarbeiten, macht der Gegner das Tor, wieder durch einen Standard. Alen Muratovic nahm bei einem Freistoß Maß und ließ Löwen-Keeper Noah Luis Heutger keine Chance: 1:0 (20.). Die Köpfe der Junglöwen schienen nun ganz tief zu hängen.

„In der ersten Halbzeit haben wir wieder die Dinge, die uns eigentlich ausmachen, nicht umgesetzt: Nah am Mann sein, Gegenpressing, Kampfgeist - alles Mangelware“, resümierte ein enttäuschter Göksan Arslan den ersten Durchgang.

Nach dem Seitenwechsel drehten die Hamborner auf und erarbeiteten sich ein deutliches spielerisches Übergewicht, konnten aber hieraus keinen Profit schlagen. „Wir hatten zwar gefühlte 70% Ballbesitz, aber waren wieder nicht zwingend genug und machen zu viele einfache technische Fehler“, kommentierte Göksan Arslan.

Nach einem weiteren Standard kommt es dann zur Vorentscheidung, als Meal Miudo nach einem individuellen Fehler in der Löwen-Defensive zum 2:0 einköpfen kann (66.).

07-Trainer Göksan Arslan sieht noch eine Menge Arbeit vor sich und seinem Team: „Wenn wir uns in den nächsten Wochen nicht entscheidend steigern, wird es schwer gegen jeden Gegner zu punkten.“

Bei den Junioren ist am kommenden Osterwochenende erst einmal spielfrei; eine Verschnaufpause, die Löwen-Coach Göksan Arslan sehr gelegen kommt: „Gott sei Dank haben wir jetzt Pause. Die kommt zur richtigen Zeit. Alle sollen vor dem nächsten Spiel mal den Kopf frei bekommen. Die Spieler haben jetzt etwas Zeit, um sich zu fragen, was sie tun können, damit wir wieder in die Spur kommen.“ Gleichzeitig nimm der Übungsleiter aber auch seine Trainerriege mit in die Pflicht: „Auch wir Trainer müssen uns Gedanken machen, was wir anders und besser machen können, um endlich wieder zu punkten.“

In vierzehn Tagen haben die Junglöwen das nächste „Sechs-Punkte-Spiel“: dann gastiert mit der SGS Schönebeck ein weiterer Kandidat aus der „Quali-Zone“ im Holtkamp.

 

Personell gebeutelte Hamborner Löwen mühen sich gegen starke VfB-Reserve zum Arbeitssieg
Dingden um ein Tor Tabellenführer

Duisburg, 07. April 2019 - SF Hamborn 07 - VfB Homberg II 2:0 (0:0)
Der Kampf um die Meisterschaft in der Bezirksliga-Gruppe 4 bleibt spannend; und doch scheint es eine kleine Vorentscheidung gegeben zu haben. Während Blau-Weiß Dingden sich mit einem 4:0 Sieg bei Viktoria Buchholz die Tabellenführung zurückholte und Hamborn 07 mit einem 2:0 Erfolg gegen die Reserve des VfB Homberg seine Hausaufgaben machte, scheint für Viktoria Buchholz das Aufstiegsrennen gelaufen zu sein. Die Männer von der Sternstraße trennen nach dem 0:4 gegen Dingden mittlerweile 13 Punkte von Relegationsplatz 2; eine schier unüberbrückbare Distanz, wenn man die Qualität der Konkurrenz in Betracht zieht. Es scheint also auf einen Zweikampf zwischen Blau-Weiß Dingden und Hamborn 07 hinauszulaufen. mehr

 

Löwen-Reserve im „Mühlendorf“ in Spiel- und Torlaune

Duisburg, 07. April 2019 - TV Jahn Hiesfeld II - SF Hamborn 07 II 2:6 (0:3)
Der Motor läuft bei der Zweiten Mannschaft von Hamborn 07. Nach dem 7:0 beim FC Albania Duisburg vor 14 Tagen und dem starken 4:3 gegen die SGP Oberlohberg am letzten Wochenende gelang der Mannschaft von Marcel Antonica und Murad Taheri am Sonntagnachmittag mit einem souveränen 6:2 Erfolg bei der Reserve des TV Jahn Hiesfeld der dritte Sieg in Folge.

Mann des Tages war Pierre Kasch, der ein bärenstarkes Spiel ablieferte und vier Treffer für die Löwen markieren konnte, darunter einen lupenreinen Hattrick in der ersten Halbzeit (2., 31. und 34.). Daneben trafen Maurice Hörter (81.) und Dursun Can (86.) für die Löwen-Reserve. Hiesfeld kam kurzzeitig durch Mihad Salihovic auf 1:3 heran (57.), konnte dann aber nur noch Ergebniskosmetik durch das 2:6 von Domenik Verhufen in der Nachspielzeit betreiben (90. + 1).
Aus einem mannschaftlich und kämpferisch wieder überzeugendem Löwen-Team konnte sich neben dem Vierfachtorschützen auch Selahattin Güner hervorheben, der an der Vorbereitung der meisten Treffer beteiligt war.
Die Gastgeber, zuletzt durch eine kleine, aber feine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage dem Abstiegsstrudel etwas entronnen, enttäuschten ein wenig und waren immer dann überfordert, wenn „07 II“ das Spiel schnell machte und sich nach vorne durch die Reihen der Veilchen kombinierte. Nach vorne gelang den Veilchen auch recht wenig, so dass die Punkteverteilung gerecht erscheint.

„Am Ende könnte man sagen, dass wir nicht mehr so recht wollten, und Hiesfeld nie so recht konnte,“ fasste Löwen-Trainer Murad Taheri das Kräfteverhältnis an diesem Tag zusammen.

Sein Trainer-Kollege Marcel Antonica zog ein positives Fazit, sieht aber weiter Luft nach oben: „Ich bin mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Hut ab vor dem, was die Jungs in den letzten Wochen leisten. Natürlich gibt es noch das ein oder andere zu verbessern. Da ist sicherlich noch etwas heraus zu kitzeln.“

Da scheint sich eine Truppe gefunden zu haben, die etwas bewegen kann. Für die laufende Saison ist der Drops gelutscht, was die Meisterschaft anbelangt. „Der Abstand nach oben ist natürlich viel zu groß“, sieht auch Marcel Antonica ein. Aber der Blick des Übungsleiters geht schon etwas weiter in die nähere Zukunft. „Es wäre toll, wenn die Truppe zusammenbliebe. Sollten wir die meisten Spieler halten können, werden wir in der nächsten Saison oben mitspielen - und zwar richtig“, ist sich der 07-Coach sicher.

Aktuell klettert die Löwen-Reserve erst einmal auf Rang 4 und tauscht die Plätze mit den punktgleichen Jugendkraftlern von Vierlinden II, die zwar beim Tabellenführer TV Voerde ein 0:0 abgetrotzt haben, aber das schlechtere Torverhältnis als „07 II“ ausweisen.

Am nächsten Wochenende empfangen die Hamborner den Aufsteiger 1.FC Dersimspor im Holtkamp. Dann soll nach Möglichkeit der gute Lauf fortgesetzt werden (Anstoß 15.15 Uhr).

TV Jahn Hiesfeld II: Welscher, Herbers, Sengül, Czerlitzka, Maas, Tahiri (59. Dick), Verhufen, Feldkamp, Dziecichowicz (42. Salihovic), Kavs, Sandau
SF Hamborn 07 II: Kölle, Avsar (46. Golomb), Hörter, Coban, Güner, Yildizhan (64. Rasaq), Hesse, Kasch (74. Can), Kücüker, Türkmen, Incesu
Schiedsrichter: Nzar Habash
Tore: 0:1 Kasch (2.), 0:2 Kasch (31.), 0:3 Kasch (34.), 1:3 Salihovic (57.), 1:4 Kasch (62.), 1:5 Hörter (81.), 1:6 Can (86.), 2:6 Verhufen (90. + 1)
Gelbe Karten: Yildizhan (28. Foulspiel), Kasch (39. Foulspiel)
Zuschauer: 50 

 

Junglöwen 'A' in Ratingen ohne Glück
Hamborns B1 im Pech gegen Düsseldorf

Duisburg, 07. April 2019 - A-Junioren-Niederrheinliga: RSVG Ratingen 04/19 - SF Hamborn 07 3:1 (2:0)
Die A-Junioren von Hamborn 07 warten in der Niederrheinliga weiterhin auf die Trendwende. Bei der Ratinger Spielvereinigung Germania gab es am Sonntagmorgen eine bittere 1:3 Niederlage. Das Team von Samir Hanna mühte sich zwar redlich, zeigte sich aber unter dem Strich nicht kaltschnäuzig und effektiv genug.
Wenn es nicht läuft, kommt es meist knüppeldick: Zunächst beförderte Bünyamin Burak Sami das Leder unglücklich zur Ratinger Führung ins eigene Tor (29.). Kaum war der Schock verdaut, da zappelte das Leder zum zweiten Mal in den Hamborner Maschen: Tim Jesselt hatte nach einem Zuordnungsfehler der Hamborner Deckung für die Germania zugeschlagen (35.).
Als Marco de Stefano in der 63. Minute gar auf 3:0 erhöhen konnte, bahnte sich großes Ungemach an. Die Junglöwen bissen noch einmal die Zähne zusammen und gaben Gas. Zu mehr als dem Ehrentreffer durch Batuhan Dikyol (68.) sollte es aber nicht mehr reichen.

Dabei hatte es zu Beginn gar nicht schlecht ausgesehen für die Junglöwen. Es entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, in dessen Folge sich beide Mannschaften drei, vier Chancen erarbeiten konnten, ohne jedoch zu zählbaren Ergebnissen zu kommen.

„Wir waren wieder einmal inkonsequent vor dem Tor und einfach nicht geil genug“, haderte Co-Trainer Petro Tzikas mit dem fehlenden letzten Schritt seiner Jungs zum Erfolg.

Anders dann die Gastgeber, die durch ein Duseltor in Führung gehen: Bünyamin Burak Sari erwischt völlig unbedrängt vom Gegner eine recht harmlose Flanke der Germania unglücklich mit dem Kopf und lässt seinem verdutzten Keeper Hasan Cosgun keine Chance: 1:0 Ratingen (29.). Das Tor lässt die Ratinger förmlich aufblühen, und mit diesem Schwung erspielt sich die Germania kaum sechs Minuten später eine Chance, die sie auch prompt durch Tim Jesselt zum 2:0 nutzen (35.).

„Wir waren einmal unkonzentriert und kassieren das 1:0, das andere Mal zu weit weg vom Gegner, nur deswegen lagen wir 0:2 zurück“, resümierte Petro Tzikas den Spielverlauf bis dahin. „Weiterhin war kein Leistungsunterschied zu sehen, aber Ratingen war aber einfach abgezockter im letzten Drittel des Feldes“, so der Hamborner Übungsleiter etwas frustriert.

Nach der Pause kommen die Junglöwen erneut stärker aus der Kabine und erspielen sich durch ein offensiv ausgerichtetes 4-4-2 einige weitere Großchancen. Aber wiederum schlagen die Gäste hieraus kein Kapital.
Das tun dafür die Gastgeber, die einen Fehler der Hamborner im Aufbauspiel gnadenlos ausnutzen und nach einem Konter durch Marco de Stefano das vorentscheidende 3:0 markieren können (64.). 07 hatte verständlicherweise dass Spiel komplett nach vorne verlagert und bot damit hinten Räume für gefährliche Vorstöße des Gegners. Die Junglöwen stecken nicht auf und werden in der 68. Minute endlich mit dem 3:1 Anschlusstreffer durch einen Freistoß des seit Wochen in starker Form spielenden Batuhan Dikyol belohnt. „Zu spät meines Erachtens in Anbetracht der weiterhin folgenden Offensivaktionen bei uns“, merkt Petro Tzikas an. Hamborn setzt dann alles auf eine Karte und wechselt vorne einen weiteren Spieler ein - leider ohne Erfolg! Die Punkte blieben in Ratingen.

Bittere Erkenntnis aus Hamborner Sicht: Die Gastgeber haben aus wenigen Chancen das bestmögliche Resultat herausgeholt, während die Löwen zu wenig Profit aus ihren Bemühungen ziehen konnten. Das sieht auch „Co“ Petro Tzikas so: „Am Ende des Tages muss ich trotz des immer wieder versuchten Angriffs leider sagen, dass uns wieder die individuell fehlende Qualität das Genick bricht, die Ratingen leider mitbringt.“ Mit Blick auf die Tabellensituation bleibt Petro Tzikas Realist: „Die Situation ist leider wie sie ist: kritisch!“

Glück im Unglück für die Hamborner, die auf Rang 12 mit 17 Punkten verweilen müssen: Mitaufsteiger 1.FC Bocholt, mit vier Zählern Vorsprung auf „07“ auf Rang 11, patzte ebenfalls und ging mit 0:7 beim Wuppertaler SV baden; die SpVgg Velbert, mit 26 Punkten auf den ersten „Quali“-Platz 10, verlor beim FSV Duisburg mit 0:2 und konnte ebenfalls nicht punkten.

Am nächsten Sonntag empfangen die Junglöwen den Spitzenreiter Wuppertaler SV - alles andere als ein Aufbaugegner! (Anstoß 11.00 Uhr).

B-Junioren-Niederrheinliga: SF Hamborn 07 - Fortuna Düsseldorf II 1:2 (1:1)

Sie haben gekämpft wie die Löwen und ihrem Namen alle Ehre gemacht, doch am Ende standen die B1-Junglöwen von Hamborn 07 wieder einmal mit leeren Händen da. 1:2 hieß es am Ende trotz starker Leistung und früher Führung im heimischen Holtkamp gegen die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf.
Amar Pilavdzic konnte die zunächst deutlich überlegenen Gastgeber zwar verdientermaßen in der 19. Minute in Führung bringen. Den Fortunen gelang aber noch vor dem Pausenpfiff der 1:1 Ausgleich durch Ephraim Kalonji (40.). Nach dem Wechsel zeigten sich die Kicker aus der Landeshauptstadt cleverer als die Löwen und drehten das Spiel durch den entscheidenden Treffer von Max Kohmann zum 1:2 (63.).

Düsseldorf verteidigte mit diesem Erfolg den dritten Platz erfolgreich gegen Verfolger Rot-Weiß Oberhausen.

Für Hamborn auf Platz 8 dagegen wird die Luft nach unten dünner: Ganze drei Zähler beträgt der Vorsprung auf den ersten Qualifikationsplatz 9, den nun Aufsteiger VfB Hilden nach seinem 5:4 Erfolg gegen die SG Unterrath II einnimmt. Einzig Gutes daran: Der Rückstand der Junglöwen auf den Siebten Unterrath bleibt mit einem Punkt überschaubar.

„Wir hätten in der ersten Halbzeit alles klarmachen können“, trauerte Löwen-Coach Göksan Arslan den zahlreichen, aber nicht genutzten Chancen seiner Mannschaft nach. „Aufgrund der ersten Hälfte wäre ein Unentschieden gerecht gewesen“, sah der Übungsleiter sein Team unter Wert geschlagen.

Für die kommenden Wochen sieht Göksan Arslan die Aufgaben klar definiert: „In den nächsten drei Spielen müssen wir punkten, sonst wird es schwer!“

Recht hat er, denn die nächsten drei Gegner sind allesamt direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt: Zunächst geht es am nächsten Sonntag (Palmsonntag) zum SC Kapellen (Vorletzter auf Rang 13, 15 Punkte), dann ist am Sonntag nach Ostern Aufsteiger SGS Schönebeck (Zehnter, 19 Punkte) zu Gast im Holtkamp bevor die Junglöwen am Wochenende darauf zum nächsten Aufsteiger, dem 1. FC Kleve (Platz 11, 17 Punkte) reisen.

Jetzt gilt es für die Junglöwen, die sich insbesondere bei diesen „Sechs-Punkte-Spielen“ eine zahlreiche und lautstarke Unterstützung durch die Fans erhoffen.

 

Löwen-Reserve ringt den Tabellenzweiten trotz eigener Unterzahl in einer dramatischen Partie nieder

Duisburg, 31. März 2019 - SF Hamborn 07 II - SGP Oberlohberg 4:3 (1:0)
Einen Fußball-Krimi mit höchst dramatischem Finale lieferten sich die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 und die Sportgemeinschaft Pestalozzidorf Oberlohberg zum 22. Spieltag in der Kreisliga A Gruppe 2.

Sieben Tore und acht Karten sorgten für einen mehr als unterhaltsamen Sonntagnachmittag im Hamborner Holtkamp, an dessen Ende die Löwen-Reserve mit 4:3 verdient die Oberhand und damit sämtliche Punkte zu Hause behielt. Dabei spielten die Gastgeber ab der 37. Minute nur noch zu zehnt, nachdem Marvin Telke wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen hatte. Auch die Gäste aus Dinslaken beendeten die Partie nicht in voller Stärke: Schlussmann Felix Schürmann sah in der Nachspielzeit zunächst Gelb fürs Meckern (90. + 3), dann nach einem Foulspiel die Ampelkarte (90. + 4).

Pierre Kasch hatte Hamborn in der 35. Minute mit 1:0 in Führung gebracht; nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Dennis Gieselmann (57.) sorgten Maurice Hörter mit einem Doppelpack (67. und 74.) und Enes Yildizhan (70. Strafstoß) innerhalb von sieben Minuten gar für eine 4:1 Führung der Löwen und anscheinend für klare Verhältnisse. Der Tabellenzweite aus Dinslaken ließ jedoch nicht locker, spielte seine Überzahl nun geschickter aus als die Kräfte bei den Hambornern zu schwinden begannen, und kam durch Treffer von Oliver Simic (74.) und Dominik Krath (80.) noch auf 4:3 heran. Die dicke Chance zum Ausgleich verpasste Dennis Gieselmann, der einen Handelfmeter über dass Hamborner Tor zog (84.). Zu mehr sollte es aber auch nicht mehr reichen.

Mann des Spiels war Maurice Hörter, der nicht nur zwei Tore zum Sieg seines Teams beisteuerte, sondern ein wahnsinniges Spiel machte, überall zu finden war und seine Mannschaftskameraden immer wieder mitriss.
Die Löwen-Reserve verteidigt mit diesem Erfolg ihren fünften Tabellenplatz, tritt aber ein wenig auf der Stelle, da der Vierte, die Zweitvertretung der DJK Vierlinden (4:0 bei Union Hamborn) und Löwen-Verfolger FC Albania Duisburg (7:0 bei Yesilyurt Möllen) ihre Spiele ebenfalls gewannen. Für die SGP Oberlohberg hat der Ausgang der Partie dagegen empfindliche Auswirkungen: Der Abstand Spitzenreiter TV Voerde (6:0 bei Gelb-Weiß Hamborn) vergrößert sich auf sechs Punkte.

Zu Beginn sah es im Holtkamp allerdings alles andere als nach einem Sieg für die Hausherren aus. Die Löwen beginnen zunächst etwas holprig, finden dann so langsam ins Spiel, allerdings ohne zu zwingenden Chancen zu kommen. Nach einer Viertelstunde verliert Hamborn den Zugriff im Mittelfeld. Marcel Antonica und Murad Taheri stellen um auf zwei 6er. „07 II“ bekommt wieder Oberwasser, was sich dann in der 35. Minute auch prompt auszahlt: Hilmi Kücüker erkämpft sich im Mittelfeld den Ball und schickt Selahattin Güner links in die Tiefe; dieser lässt seinen Gegenspieler stehen und flankt mustergültig auf Höhe des Elfmeterpunktes, wo Pierre Kasch den Ball volley ins lange Eck schlägt: 1:0 für die Löwen!

Durch eine Dummheit schwächen sich die Hamborner selbst und bringen sich unter Druck. Eigentlich sind die Gastgeber im Angriff und Maurice Hörter steht schon abschlussbereit im Dinslakener Strafraum, als Marvin Telke im Lauf ohne Ball seinem Gegenspieler mit der flachen Hand auf den Rücken schlägt - Rot! Die beiden Kontrahenten schienen schon das ein oder andere Mal aneinander geraten zu sein.

„Sehr dumm und unnötig, da der Schiri noch vor dem Spiel in der Kabine eine klare Ansage gemacht hatte“, ärgerte sich Coach Murad Taheri. Auch sein Trainerkollege Marcel Antonica war nicht begeistert: „Ein richtig unnötiges Ding! Hierüber habe ich mich bereits in der Halbzeit bereits genug aufgeregt.“

Marvin Telke war nach einem Foul bereits mit Gelb vorbelastet.
„Rückblickend hätten wir Marvin schon in der 30. Minute rausnehmen müssen“, orakelt Murad Taheri. So mussten die Löwen die verbleibenden 55 Minuten in Unterzahl absolvieren.

In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte machte die SGP dann natürlich Druck, konnte aber bis zum Pausenpfiff nichts Zählbares mehr erreichen.

„Während der Halbzeit haben wir dann versucht, die Mannschaft wieder in die Bahn zu bekommen,“ so Murad Taheri über die nicht ganz so leichten 15 Minuten zwischen den Spielhälften. Die Coaches stellten nicht viel um, wiesen aber darauf hin, dass Kevin Hesse und Selahattin Güner jetzt Seyyid Coban und Maurice Hörter im Mittelfeld stärker unterstützen müssen.

Die Gäste aus Dinslaken kommen aber besser aus der Kabine und nutzen einen Stellungsfehler der Löwen-Abwehr zum 1:1 durch Dennis Gieselmann (57.). Die Partie scheint zu kippen, doch die Hamborner werden jetzt wieder stärker, allen voran Maurice Hörter, der jetzt anscheinend überall zu finden war. „Für mich gestern der beste Mann auf dem Platz,“ lobte Murad Taheri. „Nicht nur wegen seiner zwei Tore, wovon eins ein Traumtor war, sondern auch wegen des Willens, heute hier zu gewinnen. Maurice ist für zwei Mann gelaufen und hat die ganze Mannschaft mitgezogen“, schwärmt der Übungsleiter.

Besagtes Traumtor war der Fallrückzieher des 23 jährigen Mittelfeldspielers in den Winkel des Oberlohberger Kastens, der die Hamborner in der 67. Minute mit 2:1 in Führung brachte und damit sieben wilde Hamborner Minuten einleitete. Denn plötzlich ging alles ganz schnell. Nach einem Foul an Selahattin Güner im 16er gibt es einen Strafstoß, den Enes Yildizhan sicher zum 3:1 versenkt (72.). Als kurz darauf Maurice Hörter mit seinem zweiten Treffer gar auf 4:1 erhöht, scheint das Spiel entschieden (74.).

Doch Oberlohberg wacht noch einmal auf; nicht umsonst steht das Team von Trainer Jens Szopinski auf dem zweiten Rang der Tabelle. Auf der anderen Seite lassen bei den Löwen die Kräfte nach. „Da hat man die Unterzahl schon deutlich gespürt,“ so Murad Taheri, der zusammen mit Marcel Antonica ansehen muss, wie der Vorsprung kontinuierlich schmilzt.

„SGP kam eigentlich in drei ähnlichen Angriffen zu zwei Toren und zu dem Elfmeter“, skizzierte Murad Taheri das Schnittmuster der Gästestrategie: „Ein Tiefer Ball über rechts bis an die Grundlinie, dann ein Pass in die Mitte - zwei Mal Tor und einmal der Oberarm von Davut Avsar, wofür es dann den Strafstoß gab, der aber eigentlich keiner war.“

So trafen Oliver Simic zum 4:2 (72.) und Dominik Rath zum 4:3 (80.) und machten die Angelegenheit noch einmal spannend. Wer weiß, was passiert wäre, wenn Dennis Gieselmann den Strafstoß in der 84. Minute nicht über, sondern ins Hamborner Tor gezogen hätte...

So hatten die Löwen dieses Mal das verdiente gute Ende für sich und brachten das 4:3 über die Zeit.

„Als der Elfer drüber ging, wusste ich, die drei Punkte bleiben bei uns,“ so Murad Taheri. „Ein großes Kompliment an die Mannschaft, die sich heute eine 1 mit Sternchen verdient hat“, lobte Trainer-Kollege Marcel Antonica nach dem Spiel. „Das waren ganz wichtige drei Punkte.“

Lob gab es übrigens auch vom Gästetrainer: „Wir sind zu spät aufgewacht. Hamborn war aber heute genau ein Tor besser als wir und hat sich den Sieg verdient“, wird Jens Szopinski in der Dinslakener Presse zitiert. Hut ab für diese faire Einschätzung, die die Sympathiewerte für die „Dörfler“ auch in Hamborn sicherlich nach oben treiben.

Für Hamborns Zweite geht es am kommenden Sonntag zur Reserve des TV Jahn Hiesfeld nach Dinslaken. Anstoß ist um 15.15 Uhr.

SF Hamborn 07 II: Meyer, Telke, Hörter, Coban, Güner (75. Rasaq), Pala (69. Avsar), Kasch (61. Yildizhan), Kücüker, Türkmen, Incesu, Hesse
SGP Oberlohberg: Schürmann, Riesner, Biastoch (69. Kleer), Motto (64. Simic), Gieselmann, Röhring, Koller, Dyba, Müntjes (46. Schappert), Dyballa, Krath
Schiedsrichter: Thomas Hoffmann (TuRa 88 Duisburg)
Tore: 1:0 Kasch (35.), 1:1 Gieselmann (57.), 2:1 Hörter (67.), 3:1 Yildizhan (72. Strafstoß), 4:1 Hörter (74.), 4:2 Simic (77.), 4:3 Krath (80.)
Gelbe Karten: Telke (30. Foulspiel), Koller (55. Foulspiel), Biastoch (68. Foulspiel), Dyballa (79. Foulspiel), Kleer (83. Foulspiel), Schürmann (90. + 3, Meckern)
Gelb-Rote Karte: Schürmann (90. + 4 Foulspiel)
Rote Karte: Telke (37. Tätlichkeit)
Zuschauer: 40

 

Löwen holen sich mit einem 4:1-Sieg in Dingden die Tabellenführung!
Jochem Knörzer

Duisburg, 31. März 2019 - Blau-Weiß Dingden - SF Hamborn 07 1:4 (0:1)
Bei Sonnenschein, kaltem Wind und 12 Grad traten die Löwen beim Tabellenführer Blau-Weiß Dingden in Hamminkeln an.
Dingden ließ Hamborn 07 das Spiel machen, verlegte sich von Beginn auf Konter. Die sorgten auch für Torgefahr.
Bereits in der 14. Minute nagelte der Dingdener Buers aus 19 Metern einen Freistoß in zentraler Position an den Querbalken, der Ball sprang ins Feld zurück. Glück für 07, Torwart Dominik Schäfer war chancenlos. mehr

 

07 schließt Kooperationsvertrag mit 04

Duisburg, 27. März 2019 - Die Jugendabteilung der Sportfreunde Hamborn 07 Fußballabteilung möchte bei der sportlichen Entwicklung ihrer Schützlinge neue Wege beschreiten.

Mathias Schober (Mitte rechts) - Ex-Profi von Schalke 04 und Leiter der „Knappenschmiede“ - auf dem Foto bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit einem durchaus diabolischen Ausdruck, während Ernst Schneider (Mitte links) - erster Vorsitzender von Hamborn 07 - als Duisburger einen entsetzten Ausdruck nicht unterdrücken kann. Eine freundliche  Interpretation der BZ-Duisburg. mehr