BZ-Home 25 Jahre Landschaftspark Duisburg-Nord
Vom Hüttenwerk Meiderich zum Landschaftspark
Chronik



BZ-Sitemap

Archiv
2019/2020
2018

2017
2016
2014
und 2015







 
Nach Pandemie-Pause zurück: Lichtermarkt im Landschaftspark findet statt

Duisburg, 14. Oktober 2021 - Nach der pandemiebedingten Absage im vergangenen Jahr, plant die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH im Landschaftspark Duisburg-Nord in diesem Jahr wieder mit dem schauinsland-reisen Lichtermarkt. Der Kunsthandwerkermarkt findet am ersten Adventswochenende vom 26. bis 28. November 2021 statt. Es gelten die 2G-Regeln für Veranstaltungen der Stadt Duisburg.

Lichtermarkt 2019 (c)Thomas Berns

Wenn die historische Hochofenkulisse im Landschaftspark Duisburg-Nord besonders festlich strahlt, weiße Pagoden die stillgelegten Industrieanlagen säumen und der Duft von Glühwein durch den Park weht, beginnt für viele die schönste Zeit des Jahres: der Advent. Von Freitag, 26. November bis einschließlich Sonntag, 28. November 2021 lädt der schauinsland-reisen Lichtermarkt im Landschaftspark dann mit schönstem Kunsthandwerk zum Stöbern ein.

Mehr als 100 Aussteller – viele von Ihnen bereits seit 2020 angemeldet – bieten auf dem Landschaftsparkgelände und in der Gebläsehalle ihre kunstvollen Unikate an. „Nachdem die Corona-Pandemie dem Lichtermarkt im vergangenen Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, freuen sich in diesem Jahr alle Beteiligten ganz außerordentlich auf die Veranstaltung“, sagt Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, zu der auch der Landschaftspark gehört. „Auch unser Namenssponsor schauinsland-reisen bleibt der Veranstaltung treu.“

„Die Stadt Duisburg lässt ab 1. November nur noch geimpfte oder genesene Besucherinnen und Besucher in von ihr ausgerichteten Kultur- und Freizeitveranstaltungen zu“, sagt Ralf Winkels, Geschäftsleiter des Landschaftsparks. „Daher wird auch der Lichtermarkt unter 2G-Bestimmungen stattfinden.“ Diese Regelung gilt für alle Personen, für die es eine Impfempfehlung gibt. Ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren oder Personen, die ein ärztliches Attest vorlegen. Wegen der besonderen Situation von Schwangeren wird für diese Personengruppe trotz bestehender Impfempfehlung eine Ausnahme gemacht. Für die beiden letztgenannten Personengruppen genügt ein bestätigter negativer Antigen-Schnelltest.


„Das gesamte Team arbeitet daran, den Kunsthandwerkermarkt zu einem Highlight werden zu lassen“, blickt Winkels in den Advent. Die Tickets sind während der Veranstaltung vor Ort am Eingang des schauinsland-reisen Lichtermarktes im Landschaftspark Duisburg-Nord erhältlich. Eintritt: Erwachsene: 5 € Kinder bis 12 Jahren frei Öffnungszeiten: Freitag, 26.11.2021 Öffnungszeiten: 13 Uhr bis 21 Uhr Samstag, 27.11.2021


Öffnungszeiten: 13 Uhr bis 21 Uhr Sonntag, 28.11.2021 Öffnungszeiten: 11 Uhr bis 19 Uhr Immer am ersten Advent lädt der schauinsland-reisen Lichtermarkt im Landschaftspark Duisburg-Nord mit schönstem Kunsthandwerk, feinen Leckereien sowie einem stimmungsvollen Bühnenprogramm zum Stöbern, Staunen und Genießen ein. Der adventliche Kunsthandwerkermarkt präsentiert ein hochwertiges Angebot im beleuchteten Hüttenwerk und der mit historischen Maschinen und Architekturbeleuchtung ausgestatteten Gebläsehalle.

 

Herbstferien-Aktionen im Landschaftspark Duisburg-Nord

Die Draußen-Zeit ist noch nicht vorbei

Duisburg, 07. Oktober 2021 - Der Landschaftspark Duisburg-Nord startet am Freitag, 8. Oktober 2021 in die NRW-Herbstferien mit abendlicher Lichtinstallation, einer GPS-Rallye für Familien, dem Street Food Festival und regelmäßigen Fackelführungen. Die NRW-Herbstferien stehen vor der Tür und im Landschaftspark Duisburg-Nord ist die Draußen-Zeit noch nicht vorbei. Wenn sich die Zierkirschen und Kastanien bunt färben und die Tage kühler werden, machen Fackelführungen, GPS-Rallyes und nächtliche Fototouren im illuminierten Hüttenwerk besonders viel Spaß. Der Eintritt in den Landschaftspark ist frei. Der Park ist rund um die Uhr geöffnet.

 
Lichtinstallation strahlt jeden Abend
Als besondere Ferienaktion erstrahlt die Lichtinstallation im Landschaftspark in den NRW-Herbstferien jeden Abend. Von Freitag, 8. Oktober bis einschließlich Sonntag, 24. Oktober 2021 leuchtet die Kulisse des stillgelegten Hüttenwerks in einem Meer aus Licht und Farbe. Zum Sonnenuntergang schaltet sich das Licht ein und um 1 Uhr wird das Licht wieder ausgeschaltet.

(c)ThomasBerns

Die Installation ist ein Kunstwerk des britischen Künstlers Jonathan Park ist seit Dezember 1996 das weithin sichtbare Markenzeichen des Landschaftsparks. Regulär erstrahlt die Lichtinstallation jeden Freitag, Samstag, Sonntag, an Feiertagen und an den Vorabenden von Feiertagen. In den Herbstferien leuchtet der Park nun auch an den Wochentagen.

Edgar fliegt wieder!
Von Freitag, 8. Oktober bis einschließlich Sonntag, 24. Oktober 2021 können Familien das Industriedenkmal wieder bei der „Großen GPS-Schatzsuche mit Edgar“ entdecken. Gemeinsam mit Park-Maskottchen Edgar stehen Entwicklung und Geschichte des stillgelegten Hüttenwerks im Vordergrund. Mit geliehenem GPS-Gerät oder dem eigenen Mobiltelefon geht es durch den Park. Ein Aufgabenbuch mit GPS-Daten und eine Anleitung begleitet alle Teilnehmer; bei erfolgreichem Abschluss winkt ein Schatz für alle Kinder.
Preis: 9,50 Euro pro Kind und 38,00 € für max. vier Kinder bis 16 Jahre. Das Besondere: Während der Herbstferien dürfen alle begleitenden Erwachsenen kostenfrei teilnehmen. Anmeldungen sind hier ratsam, am besten telefonisch unter +49(0)203-4291919.

Das Street Food Festival ist zurück
Von Freitag, 15. bis 17. Oktober 2021 kommt das Street Food Festival in den Landschaftspark, um Gäste in den Genuss von feinstem Street Food zu bringen. Auf dem Programm: Köstlichkeiten aus aller Welt! WICHTIG: Zum ersten Mal müssen Gäste einen Eintritt von 3 Euro für das Festival bezahlen, damit sich das ausgeklügelte Hygiene- und Sicherheitskonzept trägt.
Öffnungszeiten: Freitag - 16 bis 22 Uhr, Samstag - 12 bis 22 Uhr, Sonntag - 12 bis 20 Uhr.

Mit Fackel durch das illuminierte Hüttenwerk
Wer Nachtwanderungen schätzt, kommt bei den Fackelführungen durch den Landschaftspark auf seine Kosten. Jeden Freitag und Samstag um 18:30 Uhr erfahren Teilnehmer im Fackelschein, wie es in einem Hüttenwerk zuging und wie es sich anfühlte, nur mit Handschuhen und Hut geschützt, den Hochofen zu öffnen. Mit durchschnittlich einer Million Besuchern pro Jahr gehört der Landschaftspark Duisburg-Nord zu den beliebtesten Natur- und Kulturlandschaften in Nordrhein-Westfalen.


Seit 1994 ist die rund 180 Hektar große Industriebrache als Multifunktionspark neuen Stils rund um die Uhr und bei freiem Eintritt geöffnet. Im Zentrum steht ein stillgelegtes Hüttenwerk, in dessen Anlagen Industriegeschichte, Freizeitgestaltung, Kultur- und Firmenveranstaltungen, Lichtkunst und Naturerleben zu einem Gesamtkonzept zusammenfinden. Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein Geschäftsbereich der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH.

Neuer Bewohner im Landschaftspark Nord: Erstnachweis der Großen Goldschrecke

Duisburg, 21. September 2021 - Der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet e.V. (BSWR) gelingt der Erstnachweis einer weiteren Heuschreckenart im Landschaftspark Duisburg-Nord: Die Große Goldschrecke. Damit steigt die Anzahl der im Landschaftspark lebenden Heuschrecken von 18 auf 19 Arten. Die Biologische Station entdeckte die gelb-grüne Heuschrecke bei einer Zufallsbeobachtung am 29. Juli 2020 in einer feuchten Uferböschung an der Alten Emscher.

Das Erscheinen der Großen Goldschrecke ist dabei grundsätzlich nicht überraschend, da sich die Art aktuell in Ausbreitung befindet und in den vergangenen Jahren an vielen neuen Fundorten im Ruhrgebiet nachgewiesen werden konnte. „Für den Landschaftspark ist der Fund der Großen Goldschrecke dennoch erfreulich“, sagt Tobias Rautenberg von der BSWR. „Es handelt sich um die 19. Heuschreckenart, die wir hier nachweisen konnten. So eine Artenvielfalt ist im urbanen Raum schon sehr beachtlich.“

Zwischen 2012 und 2019 fanden die Biologen 18 Heuschreckenarten im Landschaftspark, einige davon stark gefährdet, wie zum Beispiel die Blauflügelige Ödlandschrecke (Oedipoda caerulescens) (RL NRW 2 – stark gefährdet) oder die Blauflügelige Sandschrecke (Sphingonotus caerulans) (RL NRW 2 – stark gefährdet). Mit dem Fund der Großen Goldschrecke erhöht sich diese Zahl nun auf 19 nachgewiesene Arten.

„Der Fund unterstreicht die ökologische Bedeutung des Standorts für Duisburg und das Ruhrgebiet,“ sagt Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, zu der auch der Landschaftspark Duisburg-Nord gehört. „Er macht uns aber auch unsere Verantwortung bewusst, diese Artenvielfalt zu schützen und zu bewahren.“

In einem Zeitraum von 27 Jahren hat sich der Landschaftspark Duisburg-Nord von einem Industriestandort zu einem artenreichen Lebensraum entwickelt. Vögel, Schmetterlinge, Kröten, Kaninchen, Libellen, Heuschrecken, Füchse, Frösche, Fledermäuse, Fische, Eidechsen haben hier ebenso ein Zuhause gefunden, wie das Echte Tausendgüldenkraut, der Gelbe Mauerpfeffer oder die Golddistel.

Die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet e.V. kartiert die Flora und Fauna im Landschaftspark, unterstützt bei der Planung und Umsetzung der Parkpflege und sichert das Gleichgewicht zwischen Lebensraum und Kulturlandschaft. Die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet e.V. unterhält eine Dependance in der ehemaligen Probeentnahme des stillgelegten Hüttenwerks. Mit durchschnittlich einer Million Besuchern pro Jahr gehört der Landschaftspark Duisburg-Nord zu den beliebtesten Natur- und Kulturlandschaften in Nordrhein-Westfalen.

Seit 1994 ist die rund 180 Hektar große Industriebrache als Multifunktionspark neuen Stils rund um die Uhr und bei freiem Eintritt geöffnet. Im Zentrum steht ein stillgelegtes Hüttenwerk, in dessen Anlagen Industriegeschichte, Freizeitgestaltung, Kultur- und Firmenveranstaltungen, Lichtkunst und Naturerleben zu einem Gesamtkonzept zusammenfinden. Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein Geschäftsbereich der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH.

Sommerferien-Aktion im Landschaftspark ein Erfolg

Duisburg, 14. September 2021 - Die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH im Landschaftspark Duisburg-Nord freut sich über eine Verdreifachung der Teilnehmerzahlen bei der diesjährigen Sommerferien-Aktion rund um das Park-Maskottchen Edgar. So konnten Familien den Landschaftspark in den Sommerferien zum Beispiel bei der „Großen GPS-Schatzsuche mit Edgar“ entdecken. Mit einem geliehenem GPS-Gerät oder dem eigenen Mobiltelefon ging es spielerisch durch den Park. Insgesamt 719 Kinder und 501 Erwachsene nutzten das Angebot. Im Vorjahr waren es noch 270 Kinder und 153 Begleiter gewesen und 2019 kamen 225 Kinder und 162 Begleiter.

„Die Teilnehmerzahlen haben sich verdreifacht“, freut sich Ralf Winkels, Geschäftsleiter des Landschaftsparks über die wachsende Beliebtheit des Parkmaskottchens Edgar. „Uns war es wichtig, in der Pandemie für Familien etwas Positives anbieten zu können.“ Kirsten Mohr, Geschäftsführerin der Tour de Ruhr GmbH, die das Besucherzentrum im Landschaftspark betreibt, unterstreicht den Zuwachs bei den Lokalentdeckern: „Urlaub daheim wird eben doch immer beliebter“, sagt sie. „Die Aktion ist super gelaufen.“

In Herbstferien fliegt Kuschel-Edgar daher weiter: Von Freitag, 8. Oktober bis Sonntag, 24. Oktober können Gäste des Landschaftsparks wieder an der „Großen GPS-Schatzsuche mit Edgar“ teilnehmen. Für alle begleitenden Erwachsenen ist die Aktion dann wieder kostenfrei. Seit 2017 ist die Zwergfledermaus Edgar das offizielle Maskottchen im Landschaftspark. Edgar verkörpert eine von unzähligen Zwergfledermäusen, die in dem stillgelegten Hüttenwerk ein Zuhause gefunden haben und soll den kleinen Gästen helfen, das Gesamtkonzept des Multifunktionsparks zu verstehen.

Mit durchschnittlich einer Million Besuchern pro Jahr gehört der Landschaftspark Duisburg-Nord zu den beliebtesten Natur- und Kulturlandschaften in Nordrhein-Westfalen. Seit 1994 ist die rund 180 Hektar große Industriebrache als Multifunktionspark neuen Stils rund um die Uhr und bei freiem Eintritt geöffnet. Im Zentrum steht ein stillgelegtes Hüttenwerk, in dessen Anlagen Industriegeschichte, Freizeitgestaltung, Kultur- und Firmenveranstaltungen, Lichtkunst und Naturerleben zu einem Gesamtkonzept zusammenfinden. Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein Geschäftsbereich der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH.

GPS-Schatzsuche mit Edgar (c)Thomas Berns

 

75 Jahre NRW: Landschaftspark feiert mit und beleuchtet die Kraftzentrale in Landesfarben

Duisburg, 17. August 2021 - Anlässlich des 75.  Jahrestages der Gründung Nordrhein-Westfalens erstrahlt die Fassade der Kraftzentrale im Landschaftspark Duisburg-Nord von Montag, 23. August bis einschließlich Sonntag, 29. August 2021 in den Landesfarben grün, weiß und rot. Um den Landesgeburtstag gebührend zu ehren, erstrahlt in diesem Zeitraum darüber hinaus täglich die gesamte Hochofenkulisse. Die Beleuchtung beginnt um 21 Uhr und endet um 1 Uhr.
„75 Jahre NRW - darauf können wir alle zusammen stolz sein," so Oberbürgermeister Sören Link. „Ich freue mich, dass wir mit dem Landschaftspark auch hier an die Entstehung Nordrhein-Westfalens erinnern können.“

Kraftzentrale in NRW-Farben - Foto Thomas Berns

Für die Darstellung der Landesfarben an der Fassade der Kraftzentrale greift das Park-Team auf die bestehende LED-Beleuchtungsanlage der Kraftzentrale zurück, die eigens für diesen Zweck umprogrammiert wird. Ein dynamischer Beleuchtungswechsel ermöglicht eine sich aufbauende Szene an der Hallenfassade, die sich in einer Taktung von zehn Minuten wiederholt. Aus technischen Gründen werden die Landesfarben senkrecht aufgestellt.

„Der Landschaftspark ist Eigentum Nordrhein-Westfalens“, sagt Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, die den Park für das Land betreibt. „Da ist es selbstverständlich, dass wir den Geburtstag auf unsere Weise mitfeiern.“

Erst im Jahr 2019 war die Architekturbeleuchtung der Kraftzentrale im Landschaftspark Duisburg-Nord komplett überarbeitet und auf energiesparende und farbsteuerbare LEDs umgerüstet worden. Die Lichtaktion im Landschaftspark im Zeitraum 23. August bis einschließlich 29. August 2021 ist eine Aktion zur Feier des 75. Jahrestages der Gründung Nordrhein-Westfalens am 23. August 1946 und eine einmalige Aktion.

Mit durchschnittlich einer Million Besuchern pro Jahr gehört der Landschaftspark Duisburg-Nord zu den beliebtesten Natur- und Kulturlandschaften in Nordrhein-Westfalen. Seit 1994 ist die rund 180 Hektar große Industriebrache als Multifunktionspark neuen Stils rund um die Uhr und bei freiem Eintritt geöffnet. Im Zentrum steht ein stillgelegtes Hüttenwerk, in dessen Anlagen Industriegeschichte, Freizeitgestaltung, Kultur- und Firmenveranstaltungen, Lichtkunst und Naturerleben zu einem Gesamtkonzept zusammenfinden. Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein Geschäftsbereich der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH.


Der Landschaftspark erhält weitere Fördermittel der König-Baudouin-Stiftung

Duisburg, 15. Juli 2021 - Nach erneuter Projektbewerbung erhält die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH im Landschaftspark Duisburg-Nord weitere 20.000,00 Euro zur Instandsetzung der Gasreinigung West aus dem Fonds Roland Bartholomé der belgischen König-Baudouin-Stiftung. Mit den Fördermitteln kann die im November 2020 begonnene Instandsetzung der denkmalgeschützten Gasreinigung West fortgesetzt werden. Für einen ersten Bauabschnitt waren dem Landschaftspark im vergangenen Jahr 35.000,00 Euro bewilligt worden.

Gasreinigung West - Außenansicht (c) Thomas Berns

Mit den Mitteln hatte die Bauhütte des Parks Bodenbelege, Treppen- und Fluchtwege des Gebäudes saniert. Das Ziel: Die sanierte Gasreinigung West soll als Teil der regelmäßigen Führungen im Landschaftspark für Gäste öffnen. „Der Erhalt des Denkmals steht im Landschaftspark Duisburg-Nord immer im Vordergrund“, sagt Uwe Kluge als Geschäftsführer der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, zu der auch der Landschaftspark gehört.

Gasreinigung West - Innenansicht (c) Thomas Berns

„Wenn wir durch eine Instandsetzung eines Gebäudes gleichzeitig neue Bereiche des Parks für die Öffentlichkeit begehbar machen können, ist das lebendiger Strukturwandel.“ Mit der Sanierung soll es deshalb nun so schnell wie möglich weitergehen. „Das Geld ermöglicht uns die sichere Planung eines weiteren Bauabschnittes“, freut sich Egbert Bodmann, Leiter der Bauhütte im Landschaftspark über die Bewilligung der Fördermittel. „Die Pläne und Ideen liegen ja schon seit Jahren in der Schublade.“

Die König-Baudouin-Stiftung unterstützt Projekte für soziale Gerechtigkeit, Bildung und gesellschaftliches Engagement. Über die Grenzen Belgiens hinaus widmet sich die Stiftung im Rahmen des Fonds Roland Bartholomé dem Schutz und der Wertschätzung des europäischen Bergbau- und Industrieerbes – insbesondere im Ruhrgebiet. Aus dem Kapital des Fonds, das aus dem Privatvermögen des Gründers stammt, soll Geld in sinnvolle und nachhaltige Projekte der begünstigten Einrichtungen investiert werden, um den Denkmalwert und das Erleben zu erhalten und zu fördern. Die Gasreinigung West im Landschaftspark trägt als wesentlicher Bestandteil der Roheisenerzeugung maßgeblich dazu bei.  

Mit durchschnittlich einer Million Besuchern pro Jahr gehört der Landschaftspark Duisburg-Nord zu den beliebtesten Natur- und Kulturlandschaften in Nordrhein-Westfalen. Seit 1994 ist die rund 180 Hektar große Industriebrache als Multifunktionspark neuen Stils rund um die Uhr und bei freiem Eintritt geöffnet. Im Zentrum steht ein stillgelegtes Hüttenwerk, in dessen Anlagen Industriegeschichte, Freizeitgestaltung, Kultur- und Firmenveranstaltungen, Lichtkunst und Naturerleben zu einem Gesamtkonzept zusammenfinden. Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein Geschäftsbereich der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH. Die Corona-Regeln und weitere Informationen immer aktuell unter
www.landschaftspark.de

 Rückblick auf das 1. Halbjahr: Der Landschaftspark zählt 500.000 BesucherInnen

Duisburg, 13. Juli 2021 - Die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH im Landschaftspark DuisburgNord zieht eine Bilanz für die erste Jahreshälfte 2021: Es kamen eine halbe Million Gäste. Außerdem blickt die Parkleitung auf das zweite Halbjahr. Im Zeitraum Januar bis Juni 2021 kamen insgesamt 490.929 Gäste in den Landschaftspark Duisburg-Nord. Das sind 11.800 mehr als im Vorjahr in diesem Zeitraum. „Wir freuen uns über die Treue unserer Besucherinnen und Besucher“, sagt Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, zu der auch der Landschaftspark gehört.

„Während der Corona-Pandemie haben unsere Gäste das Spazierengehen und Radfahren wiederentdeckt. Das weitläufige Parkgelände ist dafür ja perfekt geeignet.“ Die aktuellen Besucherzahlen spiegeln allerdings auch deutlich die besondere Bedeutung des Landschaftsparks als Veranstaltungsort wider, denn im Jahr 2019 kamen immerhin noch 878.050 Gäste im gleichen Zeitraum. Das ist ein Besucherrückgang von 45 Prozent. „Der Rückblick auf die ersten sechs Monate fällt wie im Vorjahr wieder nicht leicht“, sagt Ralf Winkels als Leiter des Landschaftsparks. „Lockdown, Bundesnotbremse, Kurzarbeit, kaum Veranstaltungen – das war Halbjahr war für uns wie für alle im Park ansässigen Institutionen wieder schwer.“

Lichtspektakel in Gießhalle (c)Thomas Berns.

Normalerweise sind die Veranstaltungsstätten, wie die Gebläsehalle, Gießhalle und Kraftzentrale allein im ersten Halbjahr an rund 400 Tagen belegt. Dieses Jahr zählte die DKH bisher nur 62 Belegungstage. Die wenigen Lichtblicke: Die Dreharbeiten für Deutschland sucht den Superstar im März oder die Zeugnisvergaben für die Abiturienten im Juni. „Wir hoffen jetzt auf das Traumzeit Festival im September und den Lichtermarkt im Dezember“, blickt Winkels in die zweite Jahreshälfte. Für Besucher ist der Landschaftspark zwischenzeitlich aber wieder vollständig geöffnet: Der Park mit dem Besucherhochofen und seiner Aussichtsplattform, dem Fahrradverleih, den Führungen, der Gastronomie, dem Hochseilklettergarten, dem DAV-Klettergarten, dem Tauchgasometer und der Lichtinstallation ist wieder vollständig erlebbar.

Als besonderes Schmankerl in den Sommerferien erstrahlen jeden Freitag, Samstag, Sonntag, an Feiertagen und an den Vorabenden von Feiertagen zusätzlich zur gesamten Hochofenkulisse auch die Gießhallen 1 und 2. Die Veranstaltungsbeleuchtung der Hallen wurde gerade von Halogen-Metalldampflampen auf energiesparende LED-Technik umgerüstet. Während der Sommerferien leuchten die Hallen jedes Wochenende. Be

Landschaftspark wieder vollständig geöffnet

Duisburg, 1. Juli 2021 - Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist wieder vollständig geöffnet und präsentiert ein umfangreiches und pandemiekonformes Sonderprogramm für die Sommerferien 2021 mit den neu beleuchteten Gießhallen, der GPS-Schatzsuche mit Maskottchen Edgar und einer neuen BIO-Kräuterwanderung.

Das weitläufige Parkgelände mit dem Besucherhochofen und seiner Aussichtsplattform, dem Fahrradverleih, den Führungen, der Gastronomie, dem Hochseilklettergarten, dem DAV-Klettergarten, dem Tauchgasometer und der Lichtinstallation ist wieder vollständig erlebbar. Auch die Spielplätze im Landschaftspark sind einsatzbereit:
Auf dem Spielplatz am DAV-Klettergarten öffnet die Riesenröhrenrutsche und auch der Wasserspielplatz am Sinterplatz ist ab sofort wieder geöffnet und bietet Abkühlung bei sommerlichen Temperaturen.
ACHTUNG: Das Schwimmen im Klarwasserkanal ist aus Sicherheitsgründen verboten. „Der Landschaftspark ist wieder vollständig geöffnet“, freut sich Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, zu der auch der Landschaftspark gehört. „Für die Ferien vor der Haustür haben wir uns deshalb gemeinsam mit unseren Institutionen ein umfangreiches Ferienprogramm mit Bewährtem, aber auch vielen Neuerungen ausgedacht.“

Landschaftspark-Spielplatz (c )Thomas Berns

Am Wochenende erstrahlt die Hochofenkulisse in Licht und Farbe In den Sommerferien leuchten auch die Gießhallen Jeden Freitag, Samstag, Sonntag, an Feiertagen und an den Vorabenden von Feiertagen erstrahlt seit 1996 im Landschaftspark Duisburg-Nord die Kulisse des stillgelegten Hüttenwerks in einem Meer aus Licht und Farbe. In den diesjährigen Sommerferien leuchten erstmals zusätzlich auch die Gießhallen 1 und 2. Die Veranstaltungsbeleuchtung der Hallen wurde gerade von Halogen-Metalldampflampen zu energiesparender LED-Technik umgerüstet und das Lichtkonzept überarbeitet.

Ab Freitag, den 2. Juli 2021 werden die neuen Lichtinstallationen der Hallen Bestandteil der gesamten Lichtinszenierung und sind während der Sommerferien dann jedes Wochenende zu sehen. Bei Sonnenuntergang geht es los und um 1 Uhr wird das Licht wieder ausgeschaltet. „Die zusätzliche Beleuchtung ist ein Angebot an alle FotografInnen und Nachteulen“, sagt Parkleiter Ralf Winkels. „So wurden die Hallen noch nie gesehen und bisher auch nur durch unseren eigenen Fotografen abgelichtet. Ich freue mich auf viele Eindrücke!“

Das Park-Team lädt alle Gäste dazu ein, ihre Eindrücke vom Sommerferien-Besuch zu teilen. Auf der Homepage des Parks
www.landschaftspark.de und auf www.facebook.com/landschaftspark hat das Park-Team dazu ein Besucheralbum angelegt. Wer seine Bilder unter https://landschaftspark.de/besucher-fotos-upload/ einreicht oder im Album bei Facebook postet, ist dabei. Die hochgeladenen Bilder erscheinen während der gesamten Sommerferien auf der Startseite der Landschaftspark-Homepage.

Ab 3. Juli startet die GPS-Rallye mit Park-Maskottchen Edgar. Während der Sommerferien dürfen alle begleitenden Erwachsenen kostenfrei teilnehmen. Das Team der Tour de Ruhr GmbH im Landschaftspark-Besucherzentrum bietet Familien, Kindern, Erwachsenen einen Ausflug in lebendigen Strukturwandel bei Hüttenführung, Fackelführung, Radtour, Wanderung - und Park-Maskottchen Edgar ist auch dabei. Ab Samstag, 3. Juli 2021 können Kinder und Erwachsene den Landschaftspark gemeinsam mit Park-Maskottchen Edgar entdecken. Bei der „Großen GPS-Schatzsuche mit Edgar“ stehen Entwicklung und Geschichte des stillgelegten Hüttenwerks im Vordergrund.

Mit geliehenem GPS-Gerät oder dem eigenen Mobiltelefon geht es durch den Park. Ein Aufgabenbuch mit GPS-Daten und eine Anleitung begleitet alle Teilnehmer; bei erfolgreichem Abschluss winkt ein Schatz für alle Kinder. Preis: 9,50 Euro pro Kind und 38,00 € für max. vier Kinder bis 16 Jahre. Während der Sommerferien dürfen alle begleitenden Erwachsenen kostenfrei teilnehmen. „Die Sommeraktion bringt immer viel Spannung und Freude bei den Teilnehmern und entwickelt sich allmählich zu einem Klassiker in den Ferien“, erklärt Kirsten Mohr, Geschäftsführerin der Tour de Ruhr GmbH im Besucherzentrum des Landschaftsparks.

„Nebenbei wird spielerisch Heimatkunde vermittelt“. Die Teilnahme ist ab 6 Jahre empfohlen. Anmeldungen sind hier ratsam, am besten telefonisch unter +49(0)203-4291919. Die Hüttenführungen für Erwachsene starten an jedem Wochenende um 12:00 Uhr und 14:00 Uhr. Diese sind an vereinzelten Terminen auch mit E-Scooter buchbar. Die Fackelführungen beginnen jedes Wochenende um 21 Uhr. Auch hier sind Anmeldungen unter +49(0)203-4291919 ratsam. Auf BIO-Kräutertour durch den Landschaftspark Am 25. Juli 2021 startet die erste Kräuterführung des Parks   Am Sonntag, 25. Juli 2021 startet im Landschaftspark Duisburg-Nord die erste Kräuterführung des Geländes. Ab 12 Uhr können Interessierte einen neuen Aspekt des Parks entdecken, denn Manuela Sass aus dem Besucherzentrum – gelernte Kräuterexpertin – führt auf Expedition.

„Sogenannte Unkräuter sind für Kräuterexperten eine Delikatesse“, sagt sie. „Ebenso wie zahlreiche Pflanzen, die unscheinbar am Wegesrand wachsen. Dabei sind viele dieser Wildkräuter deutlich gesünder, als sie auf den ersten Blick erscheinen.“ Als bewährte Hausmittel gegen Rückenschmerzen, Erkältungen oder Hautirritationen oder als Zugabe in Pesto, Suppen oder Tees bereichern sie die heimische Küche. Doch welche Kräuter kann man bedenkenlos pflücken und wie lassen sie sich von ihren ungenießbaren oder gar giftigen Verwandten unterscheiden? All diesen Fragen wird bei der Kräuterwanderung auf den Grund gegangen. Zusätzlich lernen die Teilnehmer aus den gesammelten Schätzen die ein oder andere Köstlichkeit zu zaubern. Ob es die Herstellung von Kräuter-Pesto oder Blütenzucker ist - für jeden Geschmack sollte etwas dabei sein. Die Tour mit anschließender Zubereitung dauert 4 Stunden und kostet 55 Euro pro Person.

Zur Planung ist eine Anmeldung unter +49(0)203-4291919 unbedingt erforderlich. Ausblick: Auf Tour mit der Biologischen Station: Das Gewässer als Lebensraum Gewässeruntersuchung mit Sammeln und Bestimmen von Pflanzen und Kleintieren Die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet e.V. (BSWR) und die Emschergenossenschaft planen für die Sommerferien eine Entdeckungsreise für die Emschergewässer im Landschaftspark. Bei der Gewässeruntersuchung vor Ort sammeln und bestimmen die Teilnehmer Pflanzen und Kleintiere. Die Termine werden zeitnah bekannt gegeben. Mit durchschnittlich einer Million Besuchern pro Jahr gehört der Landschaftspark Duisburg-Nord zu den beliebtesten Natur- und Kulturlandschaften in Nordrhein-Westfalen.

Seit 1994 ist die rund 180 Hektar große Industriebrache als Multifunktionspark neuen Stils rund um die Uhr und bei freiem Eintritt geöffnet. Im Zentrum steht ein stillgelegtes Hüttenwerk, in dessen Anlagen Industriegeschichte, Freizeitgestaltung, Kultur- und Firmenveranstaltungen, Lichtkunst und Naturerleben zu einem Gesamtkonzept zusammenfinden. Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein Geschäftsbereich der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH. Die Corona-Regeln und weitere Informationen immer aktuell unter www.landschaftspark.de
Alles zur Landschaftspark-App gibt es unter www.landschaftspark.de/besucherinformationen/app/

Die Kaminsanierung im Landschaftspark vor Abschluss

Duisburg, 28. Juni 2021 - Die Kaminsanierung im Landschaftspark Duisburg-Nord nähert sich ihrem Abschluss, denn am Montag, 28. Juni 2021 wird das weithin sichtbare Gerüst am blau strahlenden Kamin 3 bis auf eine Höhe von 40 Metern zurückgebaut. Die Hauptaufgabe der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH im Landschaftspark Duisburg-Nord besteht im Erhalt der denkmalgeschützten Hochofenanlage.

Kaminsanierung(c) Görge Jonuschat.

Seit drei Jahren saniert das Team der Bauhütte die in der Nacht rot, grün und blau strahlenden Kamine. Um Erhalt und Verkehrssicherheit der Schlote zu gewährleisten, werden Mauerwerk und Fugen saniert. Jetzt nähern sich die Arbeiten ihrem Abschluss, denn am Montag, 28. Juni 2021 wird das weithin sichtbare Gerüst am dritten und letzten Kamin von 80 Metern bis auf eine Höhe von 40 Metern zurückgebaut. Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, zu der auch der Landschaftspark gehört, ist zufrieden mit dem Stand der Dinge: „Wir liegen vor dem Zeitplan und halten unser Budget.“

Die Kosten der Gesamtmaßnahme über drei Jahre: 2,4 Millionen Euro. Die Arbeiten sollen bis Ende des Jahres 2021 beendet sein. Die Kamine waren durch Wind, Wetter und Alter geschädigt. Eine verpflichtende Bauwerksprüfung hatte die Probleme aufgedeckt. Die Erfahrungen der ersten beiden Baujahre haben das zehnköpfige Team rund um Görge Jonuschat, Architekt im Landschaftspark, routinierter werden lassen: „An Kamin 3 war das Mauerwerk unterhalb der Mündung bis zu einer Höhe von 25 Metern betroffen und wird komplett saniert; darunter können wir eine partielle Sanierung durchführen.“

Foto Thomas Berns

Allein an Kamin 3 wurden so bisher 3000 Backsteine gewechselt und eine Fläche von 700 Quadratmetern saniert. Bis zum Abschluss der Arbeiten im November wird das Team das gesamte Fugennetz des Kamins mit einer Gesamtlänge von 18 Kilometern auf einer Fläche von 1700 Quadratmetern erneuert haben. Die insgesamt drei Kamine gehören zu den prägenden Elementen der Hochofenkulisse im Landschaftspark Duisburg-Nord.

„Die Kamine sind weithin sichtbare Wahrzeichen für den Park“, sagt Ralf Winkels, Geschäftsleiter des Parks. „Nach dem Abschluss der Arbeiten werden dann auch die Lichtringe wieder installiert.“ Mit durchschnittlich einer Million Besuchern pro Jahr gehört der Landschaftspark Duisburg-Nord zu den beliebtesten Natur- und Kulturlandschaften in Nordrhein-Westfalen.

 Seit 1994 ist die rund 180 Hektar große Industriebrache als Multifunktionspark neuen Stils rund um die Uhr und bei freiem Eintritt geöffnet. Im Zentrum steht ein stillgelegtes Hüttenwerk, in dessen Anlagen Industriegeschichte, Freizeitgestaltung, Kultur- und Firmenveranstaltungen, Lichtkunst und Naturerleben zu einem Gesamtkonzept zusammenfinden. Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein Geschäftsbereich der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH.

- Neues Licht für das Sommerkino und den Hochseilklettergarten
- Aussichtsplattform wieder geöffnet

 Neues Licht für das Sommerkino und den Hochseilklettergarten

Duisburg, 25. Juni 2021 - Dort wo das Stadtwerke Sommerkino und der Hochseilklettergarten zuhause sind, erstrahlt nun ein neues Lichtdesign. Damit erreicht die Modernisierung der Lichtinstallation im Landschaftspark Duisburg-Nord einen neuen Meilenstein. Die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH im Landschaftspark Duisburg-Nord freut sich über eine modernisierte Lichttechnik in den Gießhallen 1 und 2.

Lichtinstallation im Hochseilklettergarten (c) Thomas Berns

Die Beleuchtungstechnik beider Hallen wurde von Halogen-Metalldampflampen zu energiesparender LED-Technik umgerüstet. Darüber hinaus wurde das Lichtkonzept überarbeitet. „Wir freuen uns über den jetzt zeitgemäßen Lichtauftritt unserer Hallen“, sagt Ralf Winkels, Leiter des Landschaftsparks. „Das neue LED-Licht verbraucht nicht nur viel weniger Strom; es unterstreicht die Atmosphäre beider Veranstaltungsorte.“

Die Gießhallen im Landschaftspark waren zu Betriebszeiten des Hüttenwerks zentrale Orte in der Produktion des Roheisens. Seit ihrem Umbau 1996 wird die Gießhalle 1 für Open-Air-Events genutzt. Die Halle hat sich als Spielort für das erfolgreichste Sommerkino Deutschlands einen Namen gemacht und ist außerdem regelmäßiger Spielort für die Ruhrtriennale und das Traumzeit Festival. Die eigens zu diesem Zweck errichtete Tribüne bietet Platz für über 1.000 Besucher, die bei Regen durch ein mobiles und transparentes Folienkissendach geschützt sind. In Gießhalle 2 findet man heute einen imposanten Höhenklettergarten.

 ine Modernisierung in Team-Leistung
„Bei den Modernisierungsarbeiten hat das Team Großes geleistet“, freut sich Winkels. „Unsere Bauhütte hat den Umbau in Eigenregie realisiert.“ Der Elektrotechnikermeister der Bauhütte konzeptionierte den Umbau, die Metallbauer des Parks entwickelten die LED-Einhausungen und Kabelbühnen, die Haustechnik des Landschaftsparks verlegte die Elektroleitungen und die power-ruhrgebiet GmbH installierte vormontierten Elektroleitungen unterhalb des Hallendaches – für die Betreiber des Hochseilklettergartens ein Kinderspiel. „Während der Corona-Pandemie sind wir alle zusammengewachsen“, sagt Holger Döring-Valler, Elektrotechniker im Landschaftspark. „Gemeinsam anstatt einsam durch eine schwere Zeit.“  

Seit Mitte 2020 arbeitet die Crew des Landschaftsparks an der Licht-Modernisierung der beiden Hallen. Dabei wurden insgesamt 49 Scheinwerfer, 5 Kilometer Kabel sowie 150 Meter Kabelbühnen verlegt. Insbesondere die Gießhalle 2 wird zukünftig eine Energieeinsparung von bis zu 70 Prozent erreichen. Mit der Modernisierung der beiden Gießhallen beendet die Landschaftspark-Crew einen weiteren markanten Abschnitt zur Umrüstung der Lichtinszenierung auf LEDS. Erst im Frühjahr 2019 war die Lichttechnik der Kraftzentrale modernisiert worden. „Die Corona-Pandemie haben wir als Chance begriffen und die veranstaltungsfreie Zeit im Hochofenwerk dazu genutzt bauliche Projekte umzusetzen,“ sagt Parkleiter Ralf Winkels. „Im regulären Betrieb müssen solche Maßnahmen Jahre im Vorfeld geplant werden.“

Lichtinstallation im Sommerkino (c) Thomas Bern

Neue Lichtinstallation ab 2. Juli 2021 zu sehen
Ab Freitag, den 2. Juli 2021 werden die neuen Lichtinstallationen an den Gießhallen 1 und 2 Bestandteil der gesamten Lichtinszenierung. Zum Sonnenuntergang erstrahlt der Park dann wie gewohnt von Freitag bis Sonntag. Seit 1997 ist das Kunstwerk von Jonathan Park Markenzeichen des Landschaftsparks und weithin sichtbares Wahrzeichen des Ruhrgebiets. Seit 2009 stellt die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH im Landschaftspark die bislang 440 Scheinwerfer des stilleglegten Hüttenwerks und der Veranstaltungshallen sukzessive auf energiesparende LEDs um und erweitert die Inszenierungsmöglichkeiten damit um vielfache Facetten.

Mit durchschnittlich einer Million Besuchern pro Jahr gehört der Landschaftspark Duisburg-Nord zu den beliebtesten Natur- und Kulturlandschaften in Nordrhein-Westfalen. Seit 1994 ist die rund 180 Hektar große Industriebrache als Multifunktionspark neuen Stils rund um die Uhr und bei freiem Eintritt geöffnet. Im Zentrum steht ein stillgelegtes Hüttenwerk, in dessen Anlagen Industriegeschichte, Freizeitgestaltung, Kultur- und Firmenveranstaltungen, Lichtkunst und Naturerleben zu einem Gesamtkonzept zusammenfinden. Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein Geschäftsbereich der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH. Pressefotos: Thomas Berns


Aussichtsplattform wieder geöffnet

Gäste des Landschaftspark Duisburg-Nord können ab sofort wieder die Aussicht von der Plattform des Hochofen 5 genießen. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH die Aussichtsplattform bis dato geschlossen gehalten. Aufgrund der stabil niedrigen Inzidenzen im Duisburger Stadtgebiet schreiten die Öffnungen im Landschaftspark Duisburg-Nord weiter voran: Die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH im Landschaftspark öffnet den Besucherhochofen für Gäste. Damit ist außerdem die Aussichtsplattform am Kopf des Hochofens wieder zugänglich.

„Wir bitten alle Gäste, sich an die AHA-Regeln zu halten“, sagt Ralf Winkels, Leiter des Landschaftsparks. „Wenn alle umsichtig miteinander umgehen, lässt sich der Ausblick genießen.“  Denn in 70 Metern Höhe erwartet die Gäste des Landschaftsparks ein einmaliger Rundumblick über das westliche Ruhrgebiet und den Niederrhein, für den insgesamt 252 Treppen überwunden werden müssen. Erfreulicherweise kann der Tauchgasometer wieder Schnupperkurse anbieten – in Verbindung mit einem Impfnachweis. Termine müssen vorab gebucht werden unter
www.tauchrevier-gasometer.de. Die Testpflicht entfällt.

Aussichtsplattform Hochofen 5 (c)Thomas Berns

Bei guten Wetteraussichten lädt auch der Biergarten in ehemaliger Industriekulisse zum Verweilen ein. Außerdem sind die bisher geschlossenen Tagesbunker und Bunkerwege ab sofort wieder geöffnet und stehen als mögliches Fotomotiv zur Verfügung.
 Sämtliche Spielplätze auf dem Gelände des Landschaftsparks sind zugänglich. Der Eintritt in den Landschaftspark Duisburg-Nord ist frei. Der Park ist rund um die Uhr geöffnet. Alle Corona-Regeln für den Landschaftspark gibt es zusammengefasst unter:
www.landschaftspark.de/besucherinformationen/corona-regeln/


Vollmondwanderung im Landschaftspark Duisburg-Nord

Duisburg, 21. Juni 2021 - Im fahlen Licht des Mondes durch die Industrielandschaft streichen - da werden alle Sinne wach! Raschelt da vielleicht eine Maus, flattert dort eine Eule oder ruft eine Kröte? Am Donnerstag, 24. Juni, können "Nachtschattengewächse" mit dem Regionalverband Ruhr (RVR) auf Vollmondwanderung durch den Landschaftspark Duisburg-Nord gehen.

Die zweistündige Tour auf der Route Industrienatur startet um 21 Uhr am dem Besucherzentrum am Hauptschalthaus im Landschaftspark, Emscherstraße 71, 47137 Duisburg. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.

Infos zu der Exkursion sind unter
http://www.ripshorst.rvr.ruhr zu finden.
Weitere Veranstaltungen zum Thema Naturerlebnis stehen unter
http://www.umweltportal.rvr.ruhr. RVR-Broschüren und andere Publikationen können unter http://www.mediathek.rvr.ruhr heruntergeladen werden. idr

 Weitere Öffnungen im Landschaftspark - Bollerwagen-Vermietung

Ab 5. Juni 2021 öffnen im Landschaftspark Duisburg-Nord das Besucherzentrum und Restaurant Hauptschalthaus.
Neu im Park: Das Besucherzentrum startet eine Bollerwagen-Vermietung.


Duisburg, 4. Juni 2021 - Nachdem die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH im Landschaftspark Duisburg-Nord Ende Mai bereits erste Lockerungen für den Park verkünden konnte, öffnen nun weitere Institutionen: Ab 5. Juni 2021 ist das Besucherzentrum im Landschaftspark Duisburg-Nord täglich von 11 Uhr bis 18 Uhr wieder geöffnet – ohne Testpflicht. Außerdem öffnet das Restaurant Hauptschalthaus den Biergarten.

"Wir freuen uns sehr, dass wir nach 216 Tagen endlich wieder unsere Programme im Landschaftspark Duisburg-Nord anbieten können“, sagt Kirsten Mohr, Geschäftsführerin der Tour de Ruhr GmbH. Ab Samstag gibt es dann wieder vor Ort Informationen zum Gelände, Parkpläne, Souvenirs und GPS-Schatzsuchen.

Neu im Park: Das Besucherzentrum startet eine Bollerwagen-Vermietung
Ab 5. Juni können im Besucherzentrum Bollerwagen gemietet werden. Das ist neu im Landschaftspark. „Wir wollen Familien mit Kindern ein neues Angebot machen, den Park zu entdecken“, sagt Kirsten Mohr. Die Wagen sind TÜV zertifiziert und auch für Kinder geeignet. Ansonsten lässt sich nahezu alles bis 75 Kilo darin transportieren. „Zu jeder Vermietung an diesem Wochenende gibt es eine kleine Überraschung aus dem Pott dazu.“

Foto: Tour de Ruhr GmbH


Ab dem 18. Juni 2021 finden wieder Hütten- und Fackelführung statt. Termine können schon heute gebucht werden unter www.landschaftspark.de.
Darüber hinaus öffnet das Restaurant Hauptschalthaus ab Samstag, 5. Juni den Biergarten.

Ab einer stabilen Inzidenz von 35 sollen auch die Aussichtsplattform auf dem Hochofen 5 und die Bunkeranlagen wieder öffnen. Dort ist aber weiterhin die Einhaltung der Abstandsregeln und das Tragen von Masken angezeigt. Aktuell sind beide noch geschlossen.

Der Eintritt in den Landschaftspark Duisburg-Nord ist frei. Der Park ist rund um die Uhr geöffnet. Es gelten die AHA-Regeln. Alle Corona-Regeln für den Landschaftspark gibt es zusammengefasst unter: www.landschaftspark.de/besucherinformationen/corona-regeln/

Die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH als Betreiber des Landschaftsparks wird auf die schrittweisen Lockerungen im Landschaftspark regelmäßig hinweisen.


Mehr www.landschaftspark.de

 

 Erste Öffnungen im Landschaftspark

Duisburg, 28. Mai 2021 - Analog zu der aktualisierten Coronaschutzverordnung der nordrhein-westfälischen Landesregierung öffnet der Landschaftspark Duisburg-Nord ab Samstag, 29. Mai 2021 erste Pforten: Als erste Institution öffnet der Klettergarten des Deutschen Alpenvereins. Außerdem lässt die Lichtinstallation das Hüttenwerk erstrahlen. Food Trucks bieten internationale Küche.

Hochseilklettergarten (c) Thomas Berns


„Duisburgs stabile 7-Tage-Inzidenzen ermöglichen uns erste Öffnungsschritte“, freut sich Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, zu der auch der Landschaftspark gehört. „Wir möchten uns dem touristischen Normalbetrieb langsam annähern, daher öffnen die Angebote im Park zeitlich versetzt.“

Lockerungen ab 29. Mai 2021: Lichtinstallation, Klettergarten und Food Trucks Als erstes nimmt der Klettergarten des Deutschen Alpenvereins e.V. seinen Betrieb wieder auf. Ab Samstag, 29. Mai 2021 können Kletterbegeisterte wieder die ehemaligen Möllerbunker erklimmen. Die Klettertermine müssen vorab online gebucht werden unter www.dav-duisburg.de. Außerdem erstrahlt der Park abends wieder in einem Meer aus Licht und Farbe.

Landschaftspark Duisburg-Nord (c) Thomas Berns


Das Kunstwerk des Lichtarchitekten Jonathan Park erleuchtet die Industriekulisse jeden Freitag, Samstag, Sonntag, an Feiertagen und an Vorabenden von Feiertagen. Die Inszenierung beginnt immer mit Sonnenuntergang und endet um 1 Uhr. Darüber hinaus öffnen erste gastronomische Angebote im Landschaftspark: Food Trucks bieten internationale Gerichte zum Mitnehmen an. Von der klassischen Currywurst über vegane und vegetarische Speisen zu Eis und Waffeln, bieten die Trucks ein breites Angebot für den Geländeverzehr.

Die Food Trucks sind geöffnet am Freitag, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 12 Uhr bis 18 Uhr. „Wir freuen uns sehr, wenn langsam wieder Leben in die Anlage kommt“, sagt Ralf Winkels, Leiter des Landschaftsparks. „Allerdings bitten wir alle Besucher um das Einhalten der AHA-Regeln, denn einen Wiederanstieg der Infektionszahlen möchten wir nicht riskieren.“ Aus diesem Grund bleiben die Aussichtsplattform auf Hochofen 5 und die Bunkeranlagen bis auf weiteres noch geschlossen.

Lockerungen ab 5. Juni 2021: Hochseilklettergarten, Hauptschalthaus, Besucherzentrum Ab dem 5. Juni 2021 geht es im Hochseilklettergarten zwischen den Hochofen 1 und 2 wieder los. Für das Hochseilklettern ist dann ein negativer Corona-Test erforderlich. Termine können ab sofort online gebucht werden unter www.power-ruhrgebiet.de

Außerdem plant das Restaurant Hauptschalthaus den Biergarten zu öffnen und die Tour de Ruhr im Besucherzentrum arbeitet an der Wiederaufnahme der touristischen Führungen durch den Landschaftspark. Die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH als Betreiber des Landschaftsparks wird auf die schrittweisen Lockerungen im Landschaftspark regelmäßig hinweisen. Der Eintritt in den Landschaftspark Duisburg-Nord ist frei. Der Park ist rund um die Uhr geöffnet. Alle Informationen immer aktuell unter www.landschaftspark.de

 

 

Das Stadtwerke Sommerkino 2021 ist abgesagt

Duisburg, 21. Mai 2021 - Das Stadtwerke Sommerkino 2021 im Landschaftspark Duisburg-Nord ist abgesagt. Die Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie hatten eine gesicherte Planung der Veranstaltungsreihe unmöglich gemacht. Das bundesweit erfolgreichste Open-Air Kino sollte am 7. Juli starten.
Nach intensiver Abwägung aller Faktoren, was in absehbarer Zeit möglich und verantwortbar erscheint, müssen nun leider auch die Partner des Stadtwerke Sommerkinos die für dieses Jahr geplante Veranstaltungsreihe wie im Jahr 2020 absagen.

Stadtwerke Sommerkino 2018. Auf der Leinwand läuft Mord im Orient Express.
Fotograf: Thomas Berns


„Diese erneute Absage berührt uns sehr“, sagen der Landschaftspark Duisburg-Nord und die filmforum GmbH als Veranstalter und Organisatoren des Events unisono.
Doch das beliebte und bundesweit erfolgreichste Open Air-Kino, das in diesem Jahr vom 7. Juli bis zum 15. August die Kinobegeisterten in die Gießhalle des Hochofens 1 anlocken sollte, steht aufgrund der vielen Unwägbarkeiten, die die Corona-Pandemie noch immer mit sich bringt, in vielerlei Hinsicht auf zu tönernen Füßen.

Denn ob eine Durchführung angesichts der Infektionsentwicklungen überhaupt möglich werden kann, ist unbekannt. Was für eine Tagesveranstaltung oder ein Wochenend-Festival noch zumindest unter zeitlichen Aspekten betrachtet eingeschränkt gilt, wird angesichts der langen Spielzeit des Sommerkinos mit 40 Spieltagen zu einem permanenten und latenten Risiko: Jederzeit und kurzfristig könnte ein Szenario eintreten, das die Durchführung der Veranstaltung ganz oder teilweise untersagt oder unterbrechen könnte.
Damit wird die Planbarkeit nicht nur für die Veranstalter, sondern auch für alle Besucher und die übrigen Beteiligten, wie die Gastronomen, Sicherheitskräfte und Technikmitarbeiter so unwägbar, dass nicht nur Frust und Unmut, sondern auch große wirtschaftliche Schäden drohen, die die beiden Tochtergesellschaften der Stadt Duisburg nicht stemmen können.    

Eine zentrale Rolle bei der Absage spielt zudem die Schwierigkeit, für die insgesamt 40 Spieltage ein attraktives Kinoprogramm auf die Beine stellen zu können. Durch die lange Schließung der Kinobetriebe, deren Öffnung immer noch nicht absehbar ist, ist auch die Veröffentlichung neuer Filme ins Stocken geraten. Gerade die besucherstarken Titel, auf die gerade eine so große Veranstaltung zwingend angewiesen ist, werden durch die Verleiher bis zum Herbst bzw. für die Wintersaison zurückgehalten.  
 
Eine Alternative zu der Absage des Sommerkinos im Landschaftspark sieht die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, die als Veranstalter die Verantwortung trägt, nicht mehr. Michael Beckmann als Chef des filmforums ist ebenfalls traurig über die erneute Absage: „Wir hatten zusammen mit unseren Sponsoren wieder viel Schönes für unsere Besucher vor. Das erneut nicht umsetzen zu können und auf die tolle Atmosphäre im Sommer verzichten zu müssen, stellt natürlich, bei aller Einsicht in die Notwendigkeit der Absage, für das Team des filmforums eine Enttäuschung dar.“

Ob es dem filmforum eventuell gelingt, ein alternatives Open-Air-Kinoangebot - dann jedoch in anderer Form, an anderer Stelle und eventuell zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr - zu organisieren, ist momentan noch völlig offen.

Eines gilt jedoch in jedem Fall: Ohne den Kopf in den Sand zu stecken, werde man zusammen mit dem Team des Landschaftsparks mit großem Elan schon jetzt in die Vorbereitung des neuen Stadtwerke Sommerkinos im Jahr 2022 gehen. Dies soll dann in der gewohnten Form und Umfang vom 13. Juli bis zum 21. August stattfinden.  
Das Stadtwerke Sommerkino ist eine Veranstaltung der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH in Kooperation mit der filmforum GmbH.
Mehr unter www.filmforum.de und www.landschaftspark.de

 

 

Frühling kommt mit Licht und Farbe

Duisburg, 31. März 2021 - Während der NRW-Osterferien erstrahlt die Lichtinstallation im Landschaftspark täglich – ein Anreiz für Familien, Fotografen und Nachtwanderer. Ein besonderes Überraschungs- „Osterei“ wartet auf die Besucher*innen. Die Besucherinnen und Besucher des Landschaftsparks können sich auf bunte Nächte freuen, denn die bekannte Lichtinstallation von Jonathan Park wird bis einschließlich Sonntag, 11. April 2021, jeden Abend in voller Pracht leuchten.

Als buntes „Osterei“ wird zudem ab dem 2. April 2021 die Außenfassade der Kraftzentrale durch den bekannten Farbverlauf im Logo des Parks angestrahlt. Ende des letzten Jahres begann die Bauhütte mit Holger Döring-Valler, in dessen Verantwortung Planung und Projektleitung liegen, mit der Umsetzung der Installation. „Die Inszenierung mit den Regenbogenfarben an der Fassade der Kraftzentrale ist nur eine von vielen Möglichkeiten“, sagt Ralf Winkels, Geschäftsleiter des Parks.

„Nach den Osterferien wird die größte Spielstätte im Park an Wochenenden, an Vorabenden von Feiertagen und an Feiertagen dann in einem einheitlich, aber jeweils tageweise wechselnden Farbton (rot, grün, blau) erstrahlen.“ Wichtig: Für den Start der täglichen Beleuchtung gibt es keine feste Uhrzeit. Die Technik ist mit einem Dämmerungsschalter verknüpft, der bei Dunkelheit den Start auslöst (aktuell um ca. 20:00 Uhr). Um 1 Uhr nachts schaltet sich das Licht bis auf eine Grundbeleuchtung wieder ab.
Die Lichtinszenierung des Landschaftsparks mit den unzähligen farbigen Lampen, Flutern, Punktstrahlern, Neonröhren und Hochdruckgasentladungslampen werden bereits seit einigen Jahren sukzessive auf energiesparende LED-Leuchten umgerüstet und erweitert. Das hilft nicht nur Kosten und Ressourcen zu sparen, sondern ermöglicht auch einen dynamischeren Farbwechsel.

„Die Ökobilanz und Nachhaltigkeitsaspekte sind gerade hier wichtige Treiber unseres Tuns“, fügt Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, zu der der auch der Landschaftspark gehört, hinzu. Das Gelände des Landschaftspark ist täglich – trotz Corona - rund um die Uhr geöffnet. Der Eintritt zum Park ist kostenfrei. Besucher können ihn zu Fuß durchstreifen, mit dem Fahrrad erkunden oder sich mit der „Lapano“ App durch den Park navigieren lassen – unter Einhaltung der gültigen AHA-Regeln.

Lichtinstallation an der Kraftzentrale (c) Thomas Berns


2020 - ein spezielles Jahr

Die Verwaltung des Landschaftsparks Duisburg-Nord blickt zurück auf ein Jahr, in dem 918.721 Gäste den Park besuchten.

Duisburg, 14. Januar 2020 - Auch den Landschaftspark Duisburg-Nord hatte die Corona-Pandemie im vergangenen Jahr fest im Griff und veränderte wie kein anderes Ereignis bisher das sonst bunte, vielfältige und abwechslungsreiche Geschehen des ehemaligen Hüttenwerks.

(c) Thomas Berns


Noch Anfang Februar sah es mit dem sehr erfolgreichen 25-jährigen Bühnenjubiläum von Kai Magnus Sting in der Gebläsehalle danach aus, als ob das Jahr wieder eine große Anzahl spannender Events versprechen würde. An öffentlichen Veranstaltungen blieb ab März 2020 davon jedoch fast nichts mehr übrig. An die Stelle der Spiele-, Wein- oder der Photomesse, dem Traumzeitfestival, der Extraschicht, dem Sommerkino oder dem Lichtermarkt traten nur vereinzelt geschlossene Formate wie politische Tagungen und Gremiensitzungen oder die Ausgabe von Abiturzeugnissen dreier Gymnasien, die die Größe und stimmungsvolle Atmosphäre der Kraftzentrale nutzten.

Aufgrund seiner Weitläufigkeit und Größe, die die Einhaltung aller Schutzmaßnahmen möglich machten, konnte der Landschaftspark in Kooperation mit dem Duisburger filmforum zudem in der Gießhalle des Hochofens 1 das bunte Kulturprojekt „Kunstrasen“ anbieten und durchführen. Dieses Format vereinte Filmvorführungen und Kulturevents vom 25. Juni bis zum 30. August 2020.

Ein Highlight im Veranstaltungskalender, welches auch für die beiden besucherstärksten Tage des Jahres sorgte, war im September die großformatige, dreitägige Open-Air Klanginstallation „De-Symphonic“, die den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven zum Anlass hatte.

Konnten auch wegen der Absagen vieler publikumswirksamer Events in den ersten Monaten der Pandemie deutlich weniger Besucher im Landschaftspark registriert werden, zeigte das dritte Quartal, welchen Erholungswert der Landschaftspark für Besucher aus nah und fern hat. Trotz des Ausfalls z.B. des beliebten Sommerkinos und den Aufführungen der Ruhrtriennale stiegen die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr 2019 im 3. Quartal um knapp 9 Prozent (von rd. 290 Tausend in 2019 auf rd. 315 in 2020) Die besucherreichsten Monate waren dabei der Juli und September mit jeweils über 107.000 Gästen.


„Die Zahlen dieser Monate zeigen, dass der Landschaftspark für die Menschen für ihre Freizeitgestaltung auch ohne Events im eigenen Umfeld ein sehr beliebter Anlaufpunkt ist.“ stellt Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH, zu der auch der Landschaftspark gehört, zufrieden fest. „Noch nie zuvor konnten wir darüber hinaus auch so viele Wohnmobilisten wahrnehmen, wie in diesem Jahr. Die touristische Strahlkraft des Landschaftsparks im ganzen Land ist für die Stadt von außerordentlicher Bedeutung.“

Da auch fast alle Betriebe und Einrichtungen des Landschaftsparks, wie Besucherzentrum, Gastronomie, Jugendherberge, Tauchgasometer, Hochseil- und Klettergarten nur eingeschränkt geöffnet haben durften, konnte die Millionengrenze in den Besucherzahlen nicht erneut übertroffen werden. Unter dem Strich wurden im Jahr 2020 insgesamt 918.721 Gäste gezählt. Im Vergleich zu 2019, dem Jahr des 25. Jubiläums des Parks, entspricht dies einem Rückgang von 224.522 Besuchern.

Kein Stillstand in Sicht

Die veranstaltungsfreie Zeit wurde jedoch intensiv für Baumaßnahmen genutzt. Durch Witterungseinflüsse sind die über 100 Jahre alten Kamine stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach der Instandsetzung des Mauer- und Fugennetzes am Kamin 1 im Jahr 2019, konnten in 2020 die Instandsetzungsarbeiten nun am Kamin 2 abgeschlossen werden. In diesen Tagen beginnen die Gerüstbauarbeiten am dritten und letzten Kamin, die wiederum bis etwa November andauern werden. Zu diesem Zeitpunkt sollen dann auch die bunten Leuchtringe aller Kamine wieder neu erstrahlen.

Infolge der Pandemie war es daneben möglich, große schadhafte Segmente der Kellerdecke der Kraftzentrale zu ertüchtigen, was auch für die dauerhafte Standfestigkeit und -sicherheit des Hallenbodens der Location von zentraler Bedeutung ist.

Eine überraschende Förderung durch die belgische König-Baudouin-Stiftung ermöglicht Instandsetzungsarbeiten der „Gasreinigung-West“. Durch verkehrssichernde Maßnahmen, Reparaturen und Schaffung von Fluchtwegen kann die Anlage langfristig für Besucher von Führungen zugänglich gemacht werden. Die Umsetzung des Projekts ist bis Ende 2021 geplant.

Ebenfalls instandgesetzt werden konnte die baufällige „Auftauhalle“. Dazu wurden die tragende Dachkonstruktion und das Dach selbst grundlegend saniert. Die Gerüstbau-, Mauerwerks-, Betonbau-, Dachdecker- und Putzarbeiten stehen kurz vor Abschluss. Als erster Stahlbetonhochbau in ganz Deutschland ist die „Auftauhalle“ besonders denkmal- und erhaltenswert.


Es „dreht“ sich was

Die besondere Kulisse und speziellen Motive, die der Landschaftspark bietet, nutzten in diesem Jahr viele Film- und Fotoprojekte. Der Bogen spannte sich von Spielfilmproduktionen, diverse TV-Produktionen, Konzertmitschnitte für das Fernsehen und Streaming-Angebote bis hin zu diversen Werbeclips. Insgesamt wurden knapp 100 Film- und Fotoprojekte im Landschaftspark Duisburg-Nord gedreht und fotografiert.

Corona-konforme Gästeführungen konnten von Mai bis Ende Oktober stattfinden. Sehr gut und zur Freude der Gästeführer wurden beispielsweise die exklusiven Führungen für kleine Gruppen auf den Hochofen 5 angenommen, der zur Eindämmung der Infektionsgefahren seit dem Ausbruch des Virus bis heute gesperrt ist.  Inwieweit auch andere attraktive Angebote wie die „GPS-Schatzsuche“ mit Parkmaskottchen Edgar demnächst wieder möglich werden, ist online unter www.landschaftspark.de einsehbar.

Ralf Winkels, Parkleiter des Landschaftspark Duisburg-Nord weist darauf hin, „dass bei allen Planungen zu den Veranstaltungen, den Baumaßnahmen oder sämtlichen sonstigen Angeboten selbstverständlich immer die aktuelle Lage zu berücksichtigen ist. Einige vielversprechende neue und auch wiederkehrende Termine und Aktivitäten sind auch schon für dieses Jahr angesetzt. Wir hoffen auch für unser eigenes gutes Gefühlsleben sehr, dass wir vieles umsetzen dürfen und können.“ Fast alles hängt von der weiteren Entwicklung der Pandemie und den damit verbundenen Auflagen ab. Winkels blickt der Zukunft aber zuversichtlich entgegen: „Wenn das Jahr mit Gesundheit anfängt und auch wieder aufhört, dann wird alles dazwischen mit frohem Mut angepackt und passend gemacht werden können.“


 

König-Baudouin-Stiftung fördert neues Instandsetzungsprojekt

Duisburg, 13. November 2020 - Eine Förderung der belgischen König-Baudouin-Stiftung ermöglicht Instandsetzungsarbeiten der „Gasreinigung West“ im Landschaftspark. So kann die Anlage langfristig für Besucher von Führungen zugänglich gemacht werden.
Freudig darf der Landschaftspark Duisburg-Nord eine Zuwendung in Anspruch nehmen, deren Mittel aus dem Fonds eines belgischen Liebhabers für den Erhalt ehemaliger Industrieanlagen aus dem Ruhrgebiet stammen. Unter dem institutionellen Dach der König-Baudouin-Stiftung trat der Fonds Roland Bartholomé im Dezember letzten Jahres auf den Landschaftspark zu und bat ihn, einem Projektaufruf zu folgen.

Der Gründer des Fonds äußerte in seinem Nachlass ein großes Interesse daran, den Landschaftspark weiter zu erhalten und zu entwickeln. Aus dem Kapital des Fonds, das aus dem Privatvermögen des Gründers stammt, soll Geld in sinnvolle und nachhaltige Projekte der begünstigten Einrichtungen investiert werden, um den Denkmalwert und das Erleben zu erhalten und zu fördern. Dieser Bitte ging die Parkleitung gerne nach und erhielt eine Bewilligung der beantragten Fördermittel in Höhe von 35.000,00 Euro. Damit kann nun eine erste Bauphase zur Instandsetzung der „Gasreinigung West“ im Zeitraum von November 2020 bis Ende Mai 2021 umgesetzt werden.

Instandsetzung der "Gasreinigung West"

„In diesen auch für den Landschaftspark herausfordernden Zeiten ist die Zuwendung der König-Baudouin-Stiftung ein richtiger Grund zur Freude!“, sagt Ralf Winkels, Geschäftsleiter des Parks. Das Gebäude befindet sich an zentraler Stelle, neben einem der Aufgänge zur Aussichtsplattform des Hochofens 5. Ziel ist die Erschließung und Ertüchtigung der Verkehrssicherheit in und um die Anlage herum. Es werden z.B. Bodenbelege, Treppen- und Fluchtwege saniert. Mittelfristig soll die Gasreinigung West dann Teil der regelmäßigen Gästeführungen im Landschaftspark werden.

Bunkeranlagen und Hochofen 5 gesperrt

Die König-Baudouin-Stiftung unterstützt Projekte für soziale Gerechtigkeit, Bildung und gesellschaftliches Engagement. Über die Grenzen Belgiens hinaus widmet sich die Stiftung im Rahmen des Fonds Roland Bartholomé dem Schutz und der Wertschätzung des europäischen Bergbau- und Industrieerbes – insbesondere im Ruhrgebiet. Die „Gasreinigung West“ trägt als wesentlicher Bestandteil der Roheisenerzeugung maßgeblich dazu bei. So wie es scheint, sind auch weitere Förderungen in den Folgejahren nicht ausgeschlossen.

 

Landschaftspark-Chronik

Vom Hüttenwerk Meiderich zum Landschaftspark Duisburg-Nord

1901
Baubeginn am Meidericher Hüttenwerk.

1903, 16. Mai
Hochofen 1 wird angeblasen und es wird mit der Produktion von Hämatit-, Gießerei- und Stahlroheisen begonnen.

1912
Alle fünf Hochöfen des Meidericher Hüttenwerks sind in Betrieb.

1914
Erster Weltkrieg. Probleme in der Erzversorgung durch Exportboykott und Arbeitermangel führen zu einer Krise in der Roheisenproduktion im Meidericher Hüttenwerk.

1923
Normalisierung der Situation nach dem Ende der Novemberrevolution 1918/19 und dem Ende der Ruhrbesetzung durch französische und belgische Truppen.

1930
Weltwirtschaftskrise. Auftragsbestand sinkt um die Hälfte. Entlassungen, Senkungen der Akkordlöhne und Kurzarbeit sind die Folgen.

Ab 1933
Aufschwung in der Eisen- und Stahlindustrie. In der zweiten Hälfte der 1930er Jahre steigt die Kapazitätsauslastung von 60 auf 80 bis 90 Prozent.

Ab 1942
Arbeitskräftemangel. Kriegsgefangene werden im Werk eingesetzt.

1944
Nach drei schweren Luftangriffen kommt die Produktion im Meidericher Hüttenwerk zum Erliegen.

1945
Beschlagnahme aller Hüttenbetriebe durch die Alliierten. Geplanter Abbau ganzer Industrieanlagen als Wiedergutmachung für die im Krieg verursachte Zerstörung. Wiederaufbau des Meidericher Werkes, das nicht auf der Demontageliste verzeichnet war. Produktionserlaubnis der Alliierten für die Inbetriebnahme von zwei Hochöfen.

Ab 1954
Bau der neuen Hochöfen. Modernisierung der Produktionsanlagen.

Ab 1950
Einsetzen des Wirtschaftswunders. Ab Ende der 1950er Jahre: Hilfsarbeiter aus dem Ausland helfen im Werk.

4. April 1985
Schließung des Werkes.

1988
Internationale Bauausstellung Emscher Park (IBA). Das Land NRW erwirbt das Gelände und macht das Hüttenwerk zum Projekt der IBA.

1989
International ausgeschriebener Wettbewerb für Landschaftsarchitekten.

1991
Professor Peter Latz aus Kranzberg, gewinnt den Architekturwettbewerb und wird mit der Planung und Realisierung des Landschaftsparks betraut.

1994
Der erste Teilbereich des Landschaftsparks wird der Öffentlichkeit übergeben.

18. und 19. Juni 2014
Eröffnungsfeier des Landschaftsparks Duisburg-Nord

1996, Dezember
Einschalten der Lichtinszenierung

1997
Gründung der Landschaftspark Duisburg-Nord GmbH.

2001                                                                                      
Eröffnung des Besucherzentrums und des Restaurants im Hauptschalthaus sowie des Jugend- und Ausbildungshotels in der Alten Verwaltung

2002-2003                                                                                          
Umbau der Gebläsehalle und der Gießhalle zu multifunktionalen Spielstätten

2009                                                                                                    
Beginn der Umstellung der Lichtinszenierung auf stromsparende LED-Technik

2011
Relaunch der Landschaftspark-Homepage https://www.landschaftspark.de

2012, März
Öffnung der Vorratsbunker 2-5 für die Öffentlichkeit