BZ-Home MSV-Frauen MSV-Sonderseiten


 
BZ-Sitemap


Sitemap Statistik
BZ-Ligenmanager

Spielberichte
1. Frauenbundesliga

Archiv
Archiv FCR







 
 

Der dritte Anlauf beim Spiel gegen Köln
'MSV-Wasserstandsmeldung'

Duisburg, 03. Juni 2020 - Aller guten Dinge sind drei. Nachdem die Partie bereits zweimal verschoben werden musste, findet nun endlich das Nachholspiel zwischen unserem MSV Duisburg und dem 1. FC Köln statt.

Nachdem das Team von Thomas Gerstner am Samstag, 30. Mai 2020, drei wichtige Punkte beim Tabellennachbarn in Leverkusen geholt hat, sieht der Trainer die Situation ein wenig entspannter: „Die Ausgangslage hat sich für uns verbessert. Ein Unentschieden würde reichen, um Köln auf Abstand zu halten.“ Das Ziel am Donnerstag bleibe aber gleich:  „Wir wollen trotzdem gewinnen. Ein Sieg wäre ein ganz großer Schritt nach vorne.“

Zum Re-Start der FLYERALARM Frauen-Bundesliga traten die Kölnerinnen am vergangenen Freitag beim Tabellenersten aus Wolfsburg an. Die Partie verloren sie mit 0:4. „Es ist schwer zu sagen, wo Köln aktuell steht. Es ist bei Wolfsburg eben immer schwer, was zu holen.

Der MSV-Trainer ist selbstbewusst und weiß: „Wenn wir das auf den Platz bringen, was wir in Leverkusen gezeigt haben, dann wird es für Köln ganz schwer, etwas mitzunehmen.“

Der „Effzeh“ steht aktuellen auf dem elften Tabellenplatz, einen Platz hinter unseren Zebras. Die Kölnerinnen haben sieben Punkte auf dem Konto, allerdings fehlt ihnen noch das Spiel gegen den FF USV Jena.

Die angespannte Personallage hat sich ein wenig beruhigt. Paula Radtke und Laura Radke kehren in den Kader zurück. Lisa Makas und Vanessa Fürst befinden sich beide im Aufbautraining. Bei ihnen wird tagesaktuell entschieden, ob es für die Partie gegen Köln reicht. Pia Rybacki und Isabel Hochstein fallen berufsbedingt aus. Hinter dem Einsatz von Lucia Haršányová und Emma Hilbrands steht noch ein Fragezeichen. Dazu kommen noch die Langzeitverletzen Jacqueline Broux und Narjiss Ahamad.

Im Spiel gegen den 1. FC Köln treffen sich viele bekannte Gesichter wieder. Madeline Gier spielte von 2008 bis 2012 in Duisburg. Von 2008 bis 2010 schnürte außerdem Eunice Beckmann ihre Fußballschuhe hier in Duisburg. Nina Windmüller verbrachte die Jahre 2010 bis 2013 im Ruhrpott. Außerdem spielte unsere aktuelle Co-Kapitänin Yvonne Zielinski von 2009 bis 2016 beim „Effzeh“. Auch Vanessa Fürst spielte von 2016 bis 2018 in Köln.

 

Ein Sieg, drei Punkte und zwei Tore
Bayer 04 Leverkusen - MSV Duisburg  0:2 (0:2)
ZebraLadies melden sich erfolgreich zurück
Jochem Knörzer

Duisburg, 30. Mai 2020 - Auf der Auswechselbank saß mit Kristina Maksuti eine Feldspielerin, dazu zwei Ersatztorhüterinnen im Feld-Trikot. Die Möglichkeit, bis zu fünf Mal auswechseln zu dürfen, ergab sich so für MSV-Trainer Thomas Gerstner erst gar nicht.

Die ZebraLadies gingen überraschend offensiv in das Spiel, holten früh zwei Ecken raus und nutzten eine zur frühen Führung durch Nina Lange. Danach war Leverkusen spielbestimmend, konnte sich aber keine echten Torchancen erarbeiten.

Duisburg nutzte einen schönen Konter über die Stationen Morina und Halverkamps, den Nina Lange mit ihrem zweiten Tor erfolgreich abschloss.

Leverkusens beste Chance des Spiels war ein Pfostenschuss in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit.

Bis auf Antonia Halverkamps, die in der 68. Minute mit Wadenkrämpfen ausgewechselt werden musste, hielten alle ZebraLadies überraschend gut durch und sind anscheinend konditionell voll da. Erst in der Nachspielzeit wurden die beiden Ersatztorhüterinnen Carolin Härling und Ena Mahmutovic nacheinander jeweils als Feldspielerin eingewechselt, allein um noch etwas Zeit von der Uhr zu nehmen.

Es hat Spaß gemacht, endlich wieder ein Fußballspiel live kommentieren zu dürfen!
Auch wenn es - den z. T. unverständlichen 'Corona-Regeln' des DFB und der DFL sei Dank! - nicht live vor Ort sein konnte.

Duisburg hat es jetzt selber in der Hand, durch einen Sieg beim Nachholspiel gegen Köln am 04.06.2020 in der MSV-Arena Leverkusen, das aktuell nur einen Punkt vor dem MSV liegt, in der Tabelle hinter sich zu lassen.


Geldona Morina: "Das Spiel hat sich gut angefühlt. Trotz der fast leeren Auswechselbank haben wir unser Spiel durchgezogen und ein gutes Spiel abgeliefert. Wir haben uns von dieser Situation nicht ablenken lassen und uns auf das Spiel fokussiert. Wir sind gut drauf und fit. Wir haben uns heute hier Mut geholt, auch für das kommende Spiel gegen Köln."

MSV-Trainer Thomas Gerstner: "Das, was wir heute hier abgeliefert haben, haben wir genauso vorher besprochen und umgesetzt. Das haben wir sensationell gut gemacht. Die Situation mit den fehlenden Auswechselmöglichkeiten ist wie sie ist, daran konnten wir aktuell nichts ändern."