BZ-Home     Kultur aktuell Redaktion Harald Jeschke



BZ-Sitemap
Kultur-Sitemap

DeutscheOper am Rhein
Kult-Pur

Sonderseiten Kultur
Duisburger Akzente
Brauchtum
Ausstellungen
Kunst im Untergrund
Kulturrucksack


Bibliothek Literatur

Was-Wann-Wo
Buch-Besprechungen
Film-Besprechungen


Mercatorjahr 2012

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






„Kreativquartier Ruhrort“ im November
 
autorschafft - Workshop reloaded:

Attraktive Interviews geben – Heide Rasche (WDR)
Duisburg, 17. November 2017 - Egal ob im lokalen Fernsehen oder für Radiosendungen, bei der Präsentation von Veranstaltungen oder Projekten ist es wichtig, einen guten Eindruck zu machen.
Medienprofi Heide Rasche kennt die Kamera und das Mikrofon von beiden Seiten. Als Moderatorin und Redakteurin hat sie täglich damit zu tun, Themen in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Welche grundlegenden Bedingungen dabei zu beachten sind, damit der Studiobesucher oder Interviewpartner nicht nur einmal, sondern immer wieder gerne angefragt wird, vermittelt sie in dem zweitägigen Workshop für Künstler, Autoren und Veranstalter und solche, die es werden wollen.

Dabei soll es nicht darum gehen, möglichst elegant Fragen nicht zu beantworten, sondern Ziel ist es, zu zeigen, wie wichtig es ist, dass Gesprächspartner möglichst authentisch rüber kommen müssen, um glaubwürdig zu sein. Im Training geht es aber auch darum, Antworten möglichst kurz und prägnant zu formulieren.

Zweitägiger Workshop am Samstag, 25.11. und Sonntag, 26.11.2017, jeweils 10 – 15 Uhr
MitRaum, Hanielstr. 3, Duisburg-Ruhrort
Teilnahmegebühr: 49,00€ inklusive Getränke und Gebäck

Anmeldung:
http://kreativquartier-ruhrort.de/images/Workshopanmeldung_25.-26.11.2017.pdf
Künstler und Kulturschaffende fragen bitte nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten unter info@kreativquartier-ruhrort.de

US-Band Bombadil spielt in Schimmi‘s Kneipe ZUM ANKER

Duisburg, 15. November 2017 - Das US - Folk - Trio BOMBADIL aus North-Carolina macht bei ihrer ersten Europatour Station im Kreativquartier Ruhrort in Schimmi‘s Kneipe ZUM ANKER.  

Im Gepäck haben sie ihre aktuelle CD „Fences“, ihr inzwischen sechstes Album. Es beschreibt die musikalische Reise, die die Band seit ihrer Neuformierung vor zwei Jahren unternommen hat.

 

Die Band besteht aus: Bassist Daniel Michalak,  Schlagzeuger James Phillips und Gitarrist Stacy Harden und ist in North Carolina beheimatet. Mit dreistimmigen Gesangsarrangements und ungewöhnlichen Instrumentierungen präsentieren sie tiefgründige Texte und eingängige Melodien.
Werden beim Hören der Lieder Erinnerungen an Cat Stevens oder Simon and Garfunkel präsent, sind doch ihre Songs großartiger, lyrischer Folk, eigenständige, moderne Musik, die direkt in die Seele geht. So verspricht das Konzert ein herzwärmendes Erlebnis an einem Novemberabend im quirligen Quartier an Rhein und Ruhr zu werden. 

Bombadil

Zum Anker, König-Friedrich-Wilhelm-Str. 18, Duisburg-Ruhrort

Freitag, 24. November 2017, 20 Uhr

Eintritt frei (Hutkonzert)

Butterwegge & Band

Duisburg, 08. November 2017 - „Wenn einer es schafft, das Lebensgefühl Duisburgs und des Ruhrgebiets in Songs fassen, dann er – Carsten Butterwegge“, sagt Folkert Küpers, gemeinsam mit Jons Heiner im Kreativquartier Ruhrort verantwortlich für die Konzertreihe SPELUNKEN - SPEKTAKEL. 

 

Er ist Poet, Geschichtenerzähler, Kneipenwirt, Philosoph und Mensch. Die Musik ist eine Mischung aus Folkrock, Reggae und der eigens kreierten Musikrichtung „Alko-Pop und Folk vom Fass“.  Das ist Bukowski aus dem Pott. Abgefahren und dreckig, besoffen und verkatert, liebend und solidarisch – halt alles was das Leben so zu bieten hat. 

Am 12. November 2017 ist Butterwegge & Band in Ruhrort mit einem „unplugged“-Konzert um 19:00 Uhr in der Hafenkneipe „Zum Hübi“, Leinpfad, Ecke Horst-Schimanski-Gasse zu erleben. Dabei ist Butterwegge mit absoluten Ausnahmekünstlern der Duisburger Musikszene unterwegs: Konzertpianist Kai Schumacher, der auch schon  mal mit elektronischen Musikexperimenten, präpariertem Klavier oder mit Punkrock von sich reden macht, spielt Akkordeon. Produzent, Komponist, Texter und Arrangeur Alex Schröer ist an der Gitarre zu erleben.

 

Und das alles beim vierten Konzert der Reihe „Spelunken - Spektakel“ im Kreativquartier Ruhrort, die in ihrer ersten Saison gleich für reichlich Aufsehen gesorgt hat und im Jahr 2018 fortgesetzt werden soll. „Ehrliche, handwerklich gut gemachte Musik findet im Hafenquartier ein aufgeschlossenes Publikum – so haben wir uns das gedacht. Und der Plan geht auf“, bestätigt Jons Heiner, der schon das Tempel Folkfestival mit organisiert hat und für Konzerte im Moerser Bollwerk 107 verantwortlich zeichnet.  

 

Spelunken – Spektakel - Butterwegge & Band – unplugged

Sonntag, 12. November 2017, 19 Uhr

Zum Hübi | Duisburg–Ruhrort | Leinpfad, Ecke Horst-Schimanski-Gasse

(Navi: Dammstraße 27). Eintritt frei, der Hut geht rum

 

Gedenken an die jüdische Synagoge und Ruhrorter Bürger  

 Mit einer Doppelveranstaltung erinnert das Kreativquartier Ruhrort auch in diesem Jahr an die in der Pogromnacht vom 9. zum 10. November 1938 niedergebrannte jüdische Synagoge und an die durch nationalsozialistische Gewalt ums Leben gekommene Ruhrorter Bürger.  
Um 18.30 Uhr versammeln sich die Ruhrorter zur Schweigeminute am ehemaligen Standort der Synagoge in der Landwehrstraße 21. Nach dem schweigenden Erinnern werden die Namen der Ruhrorter Bürger verlesen, die durch die nachfolgenden Gräuel und an den Folgen von Deportation und KZ-Haft ums Leben gekommen sind.  
Danach wird ab 19 Uhr im Lokal Harmonie an der Harmoniestraße 41 mit dem Hörspiel Titelverteidigung von Paul Barz ein Kapitel deutscher Geschichte im Berlin des Jahres 1938 erzählt. Das Hörspiel zeichnet das Erleben von Boxweltmeister Max Schmeling nach, der in besagter Nacht die jüdischen Neffen seines Managers Joe Jacobs vor den marodierenden Schergen der Nationalsozialisten versteckte.

Das WDR–Hörspiel ist mit prominenten Schauspielern besetzt. So spricht Axel Prahl den Boxweltmeister und Volker Lippmann ist als Joe Jacobs zu hören. Das Hörspiel zeichnet das Bild eines exponierten Sportlers in einem diktatorischen System. Der politischen Realität des Dritten Reiches stand Max Schmeling weder skrupellos noch blind gegenüber. Vielmehr war er der Gewissensfrage ausgesetzt, ob er sich für die falsche Ideologie instrumentalisieren lässt. Der Eintritt ist frei, zur Kostendeckung geht nach der Aufführung der Hut herum.  


Stolpersteine

Julia Hülsmann solo - Gerd Dudek & Stefan Heidtmann

Duisburg, 02. November 2017 - Mit zwei Konzerten an aufeinander folgenden Abenden der nächsten Woche im Ophardt – Auditorium setzten Kreativquartier Ruhrort und pressler-events.de die Zusammenarbeit zur Präsentation hochkarätiger Künstler fort. Das Ophardt – Auditorium ist Teil des Firmenkomplexes von Ophardt Maritim im größten Binnenhafen Europas an Rhein und Ruhr.
Dort, wo sonst Kunden die Schiffskonstruktionen aus Aluminium des Technologieführers präsentiert bekommen, werden nun feinste musikalische Erlebnisse geboten. Der zur Ausstattung des feinen Konzertsaals mit Studioakustik gehörende Bösendorfer Flügel bietet nicht nur erlesene Klangkunst. Der Raum mit Panoramablick auf den lebendigen Hafen regt die Sinne zusätzlich an.

 

 

Julia Hülsmann solo | Knappe Form mit langem Nachhall 

Mit ihrem Trio feiert die Pianistin seit vielen Jahren Erfolge, nun ist sie auf Solopfaden unterwegs und spielt am 10. November im Ophardt Auditorium in Duisburg - Ruhrort.

 

Die Pianistin Julia Hülsmann ist aus dem deutschen Jazz nicht mehr wegzudenken. Sie hat im Trio mit Bassist Marc Muellbauer und Drummer Heinrich Köbberling und mit ihren Veröffentlichungen bei ECM dem Jazz in Europa richtungsweisende Impulse gegeben. Nun geht sie solo auf die Suche nach einer eigenen Sprache.

 

Julia Hülsmann solo – so heißt ein Programm mit eigenen Kompositionen, Jazz-Standards und freien Improvisationen, aber auch mit Songs von Radiohead oder Feist. Sie sucht die knappe Form mit langem Nachhall, nicht die große erzählerische Geste. Ihre Musik ist essentiell, verdichtet und dabei herrlich offen. Julia Hülsmann ist Preisträgerin des SWR-Jazzpreises 2016 und hat 2014 als Improviser in Residence des Moers – Festival auch viele Konzerte in Ruhrort gegeben. Das Video zu Ihrer CD mit Kurt Weill – Adaptionen wurde im Lokal Harmonie aufgenommen.

Julia Hülsmann solo

Freitag, 10. November 2017, 20 Uhr

Ophardt – Auditorium, Hafenstr. 69, 47119 Duisburg – Ruhrort

Eintritt 22€/ ermäßigt 16€ 

 

 

Gerd Dudek & Stefan Heidtmann | two of us are one 

Die lebende Saxophonlegende Gerd Dudek und Pianist Stefan Heidtmann spielen gemeinsam am 11. November im Ophardt Auditorium in Duisburg - Ruhrort.

Gerd Dudek (sax) Stefan Heidtmann (p)

 

Der Pianist und Komponist Stefan Heidtmann hat sich für sein aktuelles Duo-Projekt erneut mit einem der renommiertesten und versiertesten deutschen Jazzmusiker zusammengetan. Gerd Dudek, die Koryphäe und der Eckpfeiler der deutschen Jazzszene, komplettiert und bereichert mit seinen virtuosen Soli die Kompositionen Heidtmanns. Konzentration im Miteinander und Explosivität im Ausdruck sind die soliden Fundamente von two of us are one.
Der SWR schreibt dazu: „Die langjährige Auseinandersetzung mit den Traditionen befähigt diese Künstler, sich auf das Wesentliche zu beschränken. Aber es zeigt sich hier die Hochachtung vor einer eigenständigen Formensprache, die klassisch anmutende Melodik und Harmonik mit der Sinnlichkeit und Expressivität des Jazz verbindet“. Eine wunderbare musikalische Reise auf einer festgelegten (komponierten) Route durch das Feld des Jazz mit Ausflügen in die anliegenden Genres am Wegesrand.

 

Gerd Dudek & Stefan Heidtmann | two of us are one

Samstag, 11. November 2017, 20 Uhr

Ophardt – Auditorium, Hafenstr. 69, 47119 Duisburg – Ruhrort

Eintritt 22€/ ermäßigt 16€

 

Kombipaket für beide Konzerte: 

Eintrittskartenpakete für beide Konzerte am 10. und 11. November im Ophardt - Auditorium mit Julia Hülsmann und Heidtmann/Dudek sind für 35€/ermäßigt 26€ erhältlich.

 

Kanzelruf zum Reformationsjubiläum im Kreativquartier

Im Lokal Harmonie im ehemaligen Ladenlokal einer Eisenwarenhandlung gehört seit einigen Jahren eine historische Ruhrorter Kanzel zum Inventar. Diese wird üblicherweise in die Kulisse für szenische Theaterstücke oder sonstige Bühnenbilder eingebaut. Kreativquartiermoderator Heiner Heseding ist es ein Herzenswunsch, die Kanzel zum Reformationsjubiläum in ihrer ursprünglichen Bestimmung zu nutzen. So entstand die Idee zu KANZELRUF – dem Lokalgottesdienst im Kreativquartier Ruhrort.

Dabei soll die Wandlung, die Glaube und Religion seit dem Anschlag der 95 Thesen durch Martin Luther an der Tür der Wittenberger Schlosskirche erfahren haben, aus eigenem Erleben thematisiert werden. Eine Predigt von Uwe Liermann, der für mehr als 10 Jahre Pastor einer Ruhrorter Freikirche war, wird die Reformationsbotschaft  –  „Nur aus Glauben“ lebendig werden lassen.

 

Die musikalische Gestaltung des Abends übernehmen in Ruhrort wirkende Musiker, die historische Kirchenlieder interpretieren. Die US-Sängerin Denise Gaston wird dabei unter anderem eine sehr persönlich geprägte Version einer traditionellen, amerikanischen Hymne beisteuern, während Ingo Völkner, Katrin Bolte und Tobias von Schmude sich aus der deutschen sakralen Liedtradition bedienen werden.

 

Den Abend schließt dann ein gemeinsames Essen ab, zu dem saisonale Suppen mit Beilagen gereicht werden.

 

Der Eintritt ist frei – eine freiwillige Spendensammlung soll die Kosten decken. Es empfiehlt sich aufgrund der begrenzten Besucherkapazität im Lokal Harmonie pünktliches Erscheinen. Die Türe öffnet ab 17.30 Uhr, los geht es um 18 Uhr. 

 

KANZELRUF – der Lokalgottesdienst

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg – Ruhrort

Dienstag, 31. Oktober 2017 (Reformationstag), 18 Uhr

Eintritt frei – freiwillige Kollekte

 

 

Der November im Kreativquartier Ruhrort

autorschafft | Autor*in des eigenen Lebens Phase I | Denkwerkstatt – Literaturanalyse

Mittwoch, 1. Nov. 2017, 15:00 - 19:00 Uhr

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://www.lokal-harmonie.de/veranstaltungen/eventeinzelheiten/380/-/autorschafft-autor-in-des-eigenen-lebens-phase-i-denkwerkstatt-literaturanalyse

 

 

SOUNDTRIPS NRW - look inside | Hochentwickelte Positionen in der Improvisierten Musik

Freitag, 3. Nov. 2017, 20:00 Uhr

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://www.lokal-harmonie.de/veranstaltungen/eventeinzelheiten/390/-/soundtrips-nrw-look-inside

 

 

Rauş II: Eşitlik ve Demokrasi | Jazzpiya im Harmonierausch

Samstag, 4. Nov. 2017, 20:00 Uhr

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://www.lokal-harmonie.de/veranstaltungen/eventeinzelheiten/385/-/rau-scedil-ii-e-scedil-itlik-ve-demokrasi-jazzpiya-im-harmonierausch

 

 

Live im Heimathafen - Pyramid Park

Samstag, 4. Nov. 2017, 20:00 Uhr

„Heimathafen“, Christengemeinde Duisburg | Landwehrstraße 55 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/04/3203/-/live-im-heimathafen-pyramid-park

 

 

An einem Sonntag im Lokal

Sonntag, 5. Nov. 2017, 18:00 Uhr

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://www.lokal-harmonie.de/veranstaltungen/eventeinzelheiten/374/-/an-einem-sonntag-im-lokal

 

 

Schweigend Erinnern | Gedenkminute für die ermordeten Ruhrorter Juden

Donnerstag, 9. Nov. 2017, 18:30 Uhr

Gedenktafel für die Ruhrorter Synagoge | Landwehrstr. 21 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/09/2434/-/schweigend-erinnern-gedenkminute-fuer-die-ermordeten-ruhrorter-juden

 

 

Schweigend Erinnern | Hörspiel - Titelverteidigung von Paul Barz

Donnerstag, 9. Nov. 2017, 19:00 Uhr

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/09/3293/-/schweigend-erinnern-hoerspiel-titelverteidigung-von-paul-barz

 

 

Julia Hülsmann | Solo Piano

Freitag, 10. Nov. 2017, 20:00 Uhr

Ophardt Auditorium | Hafenstr. 69 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/10/2936/-/julia-huelsmann-solo-piano

 

 

Benefizkonzert zum Erhalt der St. Maximilian-Kirche

Samstag, 11. Nov. 2017, 18:00 Uhr

Kirche St. Maximilian | Maximilianplatz | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/11/3226/-/benefizkonzert-zum-erhalt-der-st-maximilian-kirche

 

 

Gerd Dudek & Stefan Heidtmann | two of us are one

Samstag, 11. Nov. 2017, 20:00 Uhr

Ophardt Auditorium | Hafenstr. 69

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/11/2937/-/gerd-dudek-stefan-heidtmann-two-of-us-are-one

 

 

Rauş III: Eşitlik ve Demokrasi | Kämpfen für Bürger*innenrechte? Europa im Angesicht des aufkommenden Faschismus

Samstag, 11. Nov. 2017, 20:00 Uhr

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://www.lokal-harmonie.de/veranstaltungen/eventeinzelheiten/386/-/rau-scedil-iii-e-scedil-itlik-ve-demokrasi-kaempfen-fuer-buerger-innenrechte-europa-im-angesicht-des-aufkommenden-faschismus

 

 

Live im Heimathafen - Domingo

Samstag, 11. Nov. 2017, 20:00 Uhr

„Heimathafen“, Christengemeinde Duisburg | Landwehrstraße 55 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/11/3204/-/live-im-heimathafen-domingo

 

 

Winfried Lucassen – Ausstellungseröffnung: Ziya – und die Sehnsucht zu finden

Sonntag, 12. Nov. 2017, 11:00 Uhr

Museum der Deutschen Binnenschifffahrt | Apostelstr. 84 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/12/3206/-/winfried-lucassen-ausstellungseroeffnung-ziya-und-die-sehnsucht-zu-finden

 

 

Spelunken Spektakel | Butterwegge & Band unplugged

Sonntag, 12. Nov. 2017, 19:00 Uhr

Zum Hübi | Leinpfad, Ecke Horst-Schimanski-Gasse | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/12/2816/-/spelunken-spektakel-butterwegge-band-unplugged

 

 

Kreativquartier Treffen

Donnerstag, 16. Nov. 2017, 18:30 Uhr

Gemeindehaus Ruhrort | Dr.-Hammacher-Str. 6 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/16/2791/-/kreativquartier-treffen

 

 

Rauş IV: Eşitlik ve Demokrasi | Numaqam – Lounge Session

Samstag, 18. Nov. 2017, 20:00 Uhr

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://www.lokal-harmonie.de/veranstaltungen/eventeinzelheiten/387/-/rau-scedil-iv-e-scedil-itlik-ve-demokrasi-numaqam-lounge-session

 

 

Live im Heimathafen - Daniel Sänger

Samstag, 18. Nov. 2017, 20:00 Uhr

„Heimathafen“, Christengemeinde Duisburg | Landwehrstraße 55 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/18/3205/-/live-im-heimathafen-daniel-saenger

 

 

The Acoustic Pub Busters | Live @ Kristall

Samstag, 18. Nov. 2017, 20:00 Uhr

Kristall | Hafenstr. 54 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/18/3156/-/the-acoustic-pub-busters-live-kristall

 

 

HÖRTHEATER DLF-Kultur | Die Zecke

Sonntag, 19. Nov. 2017, 18:00 Uhr

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/19/3064/-/hoertheater-dlf-kultur-die-zecke

 

 

KATZENTISCH - feministische Perspektiven

Mittwoch, 22. Nov. 2017, 19:00 Uhr

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://www.lokal-harmonie.de/veranstaltungen/eventeinzelheiten/393/-/katzentisch-feministische-perspektiven

 

 

Repair Café | Never take broken for an answer

Freitag, 24. Nov. 2017, 16:00 Uhr

Christengemeinde Duisburg | Landwehrstraße 55 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/24/2325/-/repair-cafe-never-take-broken-for-an-answer

 

 

Bombadil | Live@Zum Anker

Freitag, 24. Nov. 2017, 20:00 Uhr

Zum Anker | König-Friedrich-Wilhelm-Str. 18 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/24/3294/-/bombadil-live-zum-anker

 

 

autorschafft - Attraktive Interviews geben – Heide Rasche (WDR)

Samstag, 25. Nov. 2017, 10:00 bis 15:00 Uhr und Sonntag, 26. Nov. 2017, 10:00 bis 15:00 Uhr

MitRaum | Hanielstr. 3 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/25/3218/-/attraktive-interviews-geben-heide-rasche-wdr

 

 

IMPULS [on air]: Semikolon | Friedrich/Grankin

Samstag, 25. Nov. 2017, 20:00 Uhr

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://www.lokal-harmonie.de/veranstaltungen/eventeinzelheiten/394/-/impuls-on-air-semikolon-friedrich-grankin

 

 

autorschafft | Autor*in des eigenen Lebens Phase 2 | Schreibwerkstatt - kollektive Erinnerungsarbeit

Sonntag, 26. Nov. 2017, 14:00 - 19:00 Uhr

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://www.lokal-harmonie.de/veranstaltungen/eventeinzelheiten/381/-/autorschafft-autor-in-des-eigenen-lebens-phase-2-schreibwerkstatt-kollektive-erinnerungsarbeit

 

 

HFN Jam | Zum Hübi

Donnerstag, 30. Nov. 2017, 19:30 Uhr

Zum Hübi | Leinpfad, Ecke Horst-Schimanski-Gasse | 47119 Duisburg-Ruhrort

 

http://kreativquartier-ruhrort.de/kalender/icalrepeat.detail/2017/11/30/2890/-/hfn-jam-zum-huebi

 

Unter einem Dach – Barockkonzert trägt zum Erhalt von St. Maximilian bei

Duisburg, 02. Oktober 2017 - Der Gemeindekirche St. Maximilian zu Ruhrort droht die Schließung. Vermutet wird ein Sanierungsbedarf für das Kirchendach in sechsstelliger Höhe. 

„Inzwischen im siebten Jahr führt das Kreativquartier Ruhrort in der akustisch hervorragenden Kirche mit der historischen Seifert – Orgel Konzerte durch. Die Besucher der Konzerte bezeugen immer wieder die überwältigende Atmosphäre des beeindruckenden Kirchenraums“, so Kreativquartier – Moderator Heiner Heseding.

„Wir wollen zum Erhalt von St. Maximilian beitragen. Deshalb spendet das Kreativquartier Ruhrort der katholischen Gemeinde die Hälfte der Einnahmen aus dem Konzert am 8. Oktober, damit geistliches Leben, ökumenische Gemeinschaft und kulturelle Vielfalt weiterhin unter einem Dach im Hafenstadtteil an Rhein und Ruhr stattfinden können.“

 

Fotos von Peter Jacques

 

Das Konzert steht ganz im Zeichen des Komponisten Carl Philipp Emmanuel Bach. Seinen Vater Johann Sebastian Bach, der heute unumstritten der bekannteste Vertreter der Bach- Familie ist, übertraf er zu Lebzeiten an Berühmtheit. Dies ist für caterva musica, das Ensemble für Alte Musik im Ruhrgebiet, Anlass genug, ihm ein Konzertprogramm zu widmen, das seine Kompositionen in den Mittelpunkt stellt und diese mit Werken seiner wichtigsten Vorbilder vergleicht – der Musik seines Vaters und seines Patenonkels Georg Philipp Telemann.

 

Dem Ensemble bestehend aus Hans-Heinrich Kriegel – Oboe, Elke Fabri – Violine, Wolfgang Fabri - Violine, Viola und Sigrun Stephan – Cembalo ist der Wohlfühlfaktor wichtig, den das Publikum aus dem Konzertabend mitnehmen soll: „Barockmusik ist ganz anders als der Name suggeriert: sie ist jung, lebenslustig und experimentierfreudig, lädt zum Tanzen ein und ist frech und frei. Sie vermittelt Lebensgefühle wie z.B. Heiterkeit, Feierlichkeit oder Sinnlichkeit." So können die Komponisten wieder zu gefeierten Stars und ihre Werke zu großen Hits werden.

 

Dass diese Stimmung auch der Gemeinde neuen Mut im aufreibenden Bemühen um den Erhalt der Schifferkirche im Kreativquartier an Rhein und Ruhr geben wird, sind die Macher überzeugt: „Geistliches Leben, ökumenische Gemeinschaft und kulturelle Vielfalt gehören in Ruhrort einfach unter ein Dach.“ 

 

caterva musica

Carl Philipp Emmanuel Bach – Vater, Sohn und Pate

Sonntag, 8. Oktober 2017 – 17 Uhr

St. Maximiliankirche zu Ruhrort, Maximilianplatz/Fabrikstraße

 

Eintrittskarten zum Preis von 10€, ermäßigt 5€ sind im Vorverkauf im Gemeindehaus Ruhrort, Dr.-Hammacher-Str. 6 wochentags von 9 bis 13 Uhr erhältlich. Kartenbestellungen unter info@kreativquartier-ruhrort.de oder 0203-9356612.

 

 

- Internationales Jazztrio gastiert im Lokal Harmonie
- Lyrische Bildlegenden & eine charmante Gitarre an einem Sonntag im Lokal

Internationales Jazztrio gastiert im Lokal Harmonie

Duisburg, 25. September 2017 - Die europaweite Tour des renommierten Jazztrios Mc Phee – Edwards – Kugel macht nach Gastspielen in der Ukraine, Österreich, der Schweiz und Belgien beim zweiten Deutschland - Stopp erstmals Station im Kreativquartier Ruhrort.  

Nach Weikersheim in Baden-Württemberg und Berlin, gibt das Trio aus Joe Mc Phee, John Edwards und Klaus Kugel sein einziges Gastspiel in Nordrhein – Westfalen am Tag der Deutschen Einheit im Lokal Harmonie in Ruhrort.

 

Aus Miami, Florida stammend, prägt Joe McPhee die kreative und freie amerikanische Jazzszene entscheidend und nachhaltig mit. Sein emotional zutiefst berührend vorgetragenes Spiel auf Saxofon und Trompete, seine komplexen Kompositionen und musikalischen Konzepte sichern ihm einen Sonnenplatz in der Historie der Jazzmusik. 

Brite John Edwards beschäftigt sich schon immer mit einer Vielfalt musikalischer Stile. Zuhause in komponierter wie auch improvisierter Musik ist er einer der gefragtesten Musiker auf den europäischen Bühnen. 

Kosmopolit Klaus Kugel aus Berlin definiert das Schlagzeugspiel und den Einsatz perkussiver Instrumente auf besonders schneidende Weise. Immer auf seine Kollegen hörend gestaltet er musikalisch-rhythmische Brücken. 

Joe McPhee - John Edwards - Klaus Kugel (USA/GB/D)

Dienstag, 3. Oktober 2017, 18 Uhr

Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41, 47119 Duisburg – Ruhrort

Eintritt frei - Hutkonzert 

Weitere Informationen: 

http://www.mcphee.edwards.kugel-trio.com/

 

Lyrische Bildlegenden & eine charmante Gitarre an einem Sonntag im Lokal 

Lyrische Bildlegenden von Martin Jürgens

 

Nicht innere Motive sind es, sondern äußere Anlässe - Bilder als Fundsachen: Plakate, private Aufnahmen, Gemälde, Selfies, vor allem aber die Fotos der Agenturen. Süchtig sind wir nach ihnen, als seien sie der Wirklichkeit nah und wir damit auch. Dabei sind sie oft die Nutten der Macht; sie machen uns täglich an und sind leicht zu haben. Zu trauen ist ihnen nicht.

Wenn man sie aber lange anschaut und freundlich verhört, verraten sie mehr als der Macht lieb sein kann. Martin Jürgens betreibt dies Geschäft seit über sieben Jahren monatlich in KONKRET: in seinen lyrischen Bildlegenden. Die Themen reichen von Schweini bis zur Kanzlerin inmitten des Spitzenpersonals, von seiner Heiligkeit in Rom bis Obama, der am Monitor der Tötung Bin Ladens zusieht.

Und manchmal gibt es was zu sehen, das abseits von allem so schön ist, daß es nur wahr sein kann: wenn Ingeborg Bachmann Hans Werner Henze Feuer gibt, wenn Chaplin sich zu den gestürzten Giganten des Pergamon -Altars setzt, wenn eine junge Frau uns über ihre Schulter ansieht in einem Gemälde Vermeers.

 

Ernie Rissmann: Singer, Songwriter, Gitarrist 

Seit fast 40 Jahren steht Ernie Rissmann mit seinen Songs auf der Bühne. Und mit seiner Fingerstyle-Gitarre: ein Fingerstyle, von dem Songwriter meist nur träumen, ersetzt ganze Bands und verleiht jedem Titel unverwechselbaren Charakter und Charme. Jazz, Chanson, Folk, stets locker und auf den Punkt, beatlesartige Akkordfolgen: eingängig, doch voller Hakenschläge. Schön, spannend, tiefgängig – und anders als fast jeder Songwriter sonst.

 

 

An einem Sonntag im Lokal | Schweinkram, Schönklang, scharfe Bilder

Sonntag, 1. Okt. 2017, 18:00

Lokal Harmonie | Harmoniestr. 41 | 47119 Duisburg-Ruhrort

Eintritt frei, der Hut geht rum

 

 

Gute Nacht – HOFkultur in Ruhrort

Duisburg, 05. September 2017 - Nein, es wird kein Abschied für immer, denn die HOFkultur hat auch in diesem Jahr wieder die Erwartungen der Macher übertroffe:. „Bereits mit den ersten beiden HOFkultur–Abenden haben wir die angepeilte Besucherzahl erreicht“, vermeldet Folkert Küpers, der die Reihe für das Kreativquartier Ruhrort konzipiert und plant mit sichtlichem Vergnügen.

 

Mit Nacht- und Abschiedsliedern verabschiedet sich dann die HOFkultur am Sonntag ab 18 Uhr in der Landwehrstr. 9 - aber nur auf Zeit. Im nächsten Jahr wird es erneut Einblicke in Hinterhöfe, Innenhöfe und sonst eher nicht der Öffentlichkeit zugängliche Plätze im Hafenstadtteil geben. Die teilweise vertrackte Architektur sorgt dafür, dass es Orte gibt, wie der zwischen Landwehrstraße und Hafenstraße gelegene Innenhof, an dem Dirk Efkemann seine Schauwerbeagentur angesiedelt hat. Wie man von einem ins andere Gebäude kommt, um dann schließlich auf einer anderen Straße herauszukommen, als man hereinkam, ist verwirrend und faszinierend zugleich. So befriedigt die HOFkultur auch einen sicherlich latent vorhandenen Voyeurismus, indem man schmale Durchgänge quert, durch die man sonst nie käme.

 

Mit Manfred Pohlmann ist für den Abend ein fachkundiger Anleiter und Motivator fürs gemeinsame Liedersingen im Rudel verpflichtet worden. Der Gitarrist und Sänger zählt zu den Stammgästen beim legendären Liedermacher – und Folk – Festival auf Burg Waldeck und beweist in zahlreichen Projekten und Konzerten seine Musikalität und Begeisterungsfähigkeit. So wird der Abend sicherlich kein Abgesang, sondern verspricht ein unterhaltsam vergnügliches Gemeinschaftserlebnis mit der Aussicht auf Zugabe im nächsten Jahr zu werden. 

Foto Peter Jacques

 

HOFkultur – Gute Nacht Freunde, es wird Zeit für mich zu gehen

Hof Landwehrstraße 9

Sonntag, 10. September, 18 Uhr

Eintritt: frei(willig), der Hut geht rum

 

Schaffenskraft bei „autorschafft“  

Stadtteilbewegung „Kreativquartier Ruhrort“ zum bedeutenden Hoffnungsträger der kulturellen Stadtentwicklung

Duisburg-Ruhrort, 01. September 2017 -Der Titel der Veranstaltungsreihe, deren Opulenz fast schon den Namen Festival verdient hätte, lädt zu Wortspielen ein: So dreht sich als gewollter Nebeneffekt im Kreativquartier Ruhrort von Samstag, 16. September bis Sonntag, 24. September manches um den Umgang mit Sprache, ob bei Lesungen, Hörspielen oder Features, Vorträgen oder Workshops.  

Am Anfang war eine Vision, nämlich die Idee der beiden Programmverantwortlichen Wolfgang van Ackeren (Lokal Harmonie) und Heiner Heseding (Kreativquartier Ruhrort), aus den vorhandenen Kernkompetenzen des Hafenquartiers mit den Schwerpunkten Klangkunst und Autorenveranstaltungen ein bedeutsames Festival zu organisieren: Am liebsten am Wasser, noch lieber auf der Mühlenweide mit Blick auf den Rhein und das Hafentreiben.  
Dass die Vision aber nur schrittweise umzusetzen ist, wurde beiden schnell klar. Also machten sie sich auf, mit Kollaborateuren aus dem Quartier und aus ganz Deutschland den ersten Schritt zu planen. So entstand „autorschafft“.
Eine Förderung durch das neue Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen als auch die Unterstützung durch die Stadt und einige Duisburger Wirtschaftsunternehmen machten die Umsetzung des Plans nun möglich. Dabei sind die neun Septembertage nur der erste Teil, den das Kreativquartier in diesem Jahr programmatisch umsetzen wird. Im zweiten Teil folgen vier weitere Hörproduktionen, die der Öffentlichkeit dann zwischen Oktober und Dezember vorgestellt werden.  
Mit einem Klangkunstkonzert der renommierten Künstlerin Hanna Hartman startet am 16. September im Lokal Harmonie die Veranstaltungsreihe. Dabei ist die ehemalige Eisenwarenhandlung an der namensgebenden Harmoniestraße zwar Zentrum, dennoch aber nur einer der vielen, teils ungewöhnlichen Spielorte.  

Während im „Lokal“, wie die Ruhrorter inzwischen liebevoll sagen, hauptsächlich gelesen, gehört und geredet wird, ist das Gemeindehaus Ruhrort am zweiten Wochenende mit Konzerten und einem neuen Veranstaltungsformat wesentlicher Austragungsort für Bewährtes und Experimentelles. So sollen bei einem sogenannten Speeddating unter dem Titel „Vortragswaisen“ Autoren, Publikum und der Literaturbetrieb in schneller Folge aufeinandertreffen und zueinanderfinden.

In Schimmis ehemaliger Kneipe „Zum Anker“ verneigt sich das Quartier vor den Wurzeln vieler Ruhrorter Familien, die infolge der Binnenschifffahrt häufig einen deutschen und einen niederländischen Ahnenursprung haben. Der Abend dort wird der niederländischen Gedichtkunst von Noor Roelofs gewidmet, die von ihrem Klangabenteurer und Ehemann Mike Roelofs begleitet wird.  

 Zum Spielort für Hörabenteuer wird das Fahrgastschiff Rheinfels: Während einer Hafenrundfahrt wird das anlässlich des 300-jährigen Hafengeburtstags im Vorjahr vom WDR produzierte Feature „Vom Kasteel zu Duisport“ den Mitreisenden zu Gehör gebracht. Mit an Bord ist der Autor Michael Brocker, der für Fragen Rede und Antwort stehen wird.  

Vorträge und Workshops in schulähnlichen Gebäuden abzuhalten, käme den Ruhrorter Kreativen nicht in den Sinn. Stattdessen wird der sogenannte „MitRaum“, der neuerdings Coworking-Space und Coaching-Zone ist, für einen Workshop genutzt, in dem die WDR-Redakteurin Heide Rasche ein Interviewtraining abhält. Das ehemalige Restaurant „Ruhrorter Hof“, mittlerweile Treffpunkt der afrikanischen Szene im Quartier, wird zum Vortragsaal für Autor Thomas Frahm. Last but not least rundet der Brückenturm an der Friedrich-Ebert-Brücke und die typische Ruhrort-Kneipe „Taverne im Deutschen Haus“ das Ensemble der verschiedenen Spielorte ab.  

Zu alledem werden die Herbsttage im Hafenquartier auch ein wenig Promiflair verbreiten, befinden sich mit Spitzenkoch Tom Waschat und der preisgekürten Lyrikerin Barbara Köhler durchaus bekannte Namen bei „autorschafft“. Das Literaturbüro Ruhr steuert indes eine Lesung mit Clemens Meyer bei und der Deutschlandfunk Kultur das Hörtheater „World Disorder“ mit der Klangkünstlerin Ylva Bentancor.
Und der Verein „Kulturwerft Ruhrort“ bringt das szenische Live-Hörspiel „Rose“ von Martin Sherman zur Aufführung. Den Abschluss der „autorschafft“-Veranstaltungsreihe bildet die Krautrocklegende „Lüül“ mit einer musikalischen Lesung als Zeitreise.  
Neun Tage Hören und Sehen mit 20 Veranstaltungen voller Entdeckungen und Erlebnisse – Ruhrort zeigt sich nach den „Duisburger Akzenten“ erneut von seiner lebendigsten und kreativsten Seite. Denn was „von unten“ wächst, währt am längsten. Und so hat sich die Stadtteilbewegung „Kreativquartier Ruhrort“ inzwischen zum bedeutenden Hoffnungsträger der kulturellen Stadtentwicklung von ganz Duisburg entwickelt.

 

Attraktive Interviews geben – Heide Rasche (WDR)  

Egal ob im lokalen Fernsehen oder für Radiosendungen, bei der Präsentation von Veranstaltungen oder Projekten ist es wichtig, einen guten Eindruck zu machen.

 

Medienprofi Heide Rasche kennt die Kamera und das Mikrofon von beiden Seiten. Als Moderatorin und Redakteurin hat sie täglich damit zu tun, Themen in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Welche grundlegenden Bedingungen dabei zu beachten sind, damit der Studiobesucher oder Interviewpartner nicht nur einmal, sondern immer wieder gerne angefragt wird, vermittelt sie in dem zweitägigen Workshop für Künstler, Autoren und Veranstalter.

 

Dabei soll es nicht darum gehen, möglichst elegant Fragen nicht zu beantworten, sondern Ziel ist es, zu zeigen, wie wichtig es ist, dass Gesprächspartner möglichst authentisch rüber kommen müssen, um glaubwürdig zu sein. Im Training geht es aber auch darum, Antworten möglichst kurz und prägnant zu formulieren.

 

Samstag, 16.9. und Sonntag, 17.9.2017, jeweils 10 – 15 Uhr

MitRaum, Hanielstr. 3

Teilnahmegebühr: 49,00€ inklusive Getränke und Gebäck

 

Anmeldung: http://kreativquartier-ruhrort.de/images/Workshopanmeldung.pdf

 

 

 

IMPULS [on air] | Hanna Hartman

Klangkunst live von Hanna Hartman

Die Komponistin, Klang- und Medienkünstlerin Hanna Hartman, geboren 1961 in Schweden, lebt und arbeitet in Berlin.

Hanna Hartman war im März im Rahmen vom HÖRTHEATER zu Gast. Hier lernen wir sie als Performerin kennen.

 

Foto by Peter Gannushkin

 

Samstag, 16.9. 19 Uhr

Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41

Eintritt: Spende


http://rudigallundkonsorten.brickporter.com/

 

Samstag, 16.9. 20.15 Uhr

Gemeindehaus Ruhrort, Dr.-Hammacher-Str. 6

Eintritt frei (Hutkonzert) 

roundtable

 

„Braucht Nordrhein-Westfalen ein neues Hörspielfestival?“

 

mit:

Prof.Dr. Sabine Sanio (UdK Berlin, sound studies)

Marcus Gammel (Deutschlandfunk Kultur)

Olaf Reifegerste (Journalist und Regisseur)

Wolfram Lakaszus (Medienkünstler)

Wolfgang van Ackeren (Komponist, Musikwissenschaftler)

Heiner Heseding (KreativQuartier Ruhrort)

NN

 

Sonntag, 17.9., 16:30 Uhr

Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41

Eintritt frei

 

 

Im Anschluss: HÖRTHEATER von Deutschlandfunk Kultur 

 

Klangkunst von Ylva Bentancor

Instrumente: Mike Majkowski, Gustavo Bentancor, Ivo Nilsson,

Jonny Axelsson

Audiodokumentation und -inventarisierung: Rikke Houd

Stimme: Johan Ehn

Länge: 45‘16

Produktion: documenta 14/Deutschlandfunk Kultur 2017

 

Eine chaotische Welt der Klänge, eine Fantasiewelt aus Tönen von Orten und Geschehnissen, aufgenommen rund um die Welt und danach abgespielt, als wäre es Musik: „Meine Absicht war, Alltagsgeräusche unserem Leben zu entnehmen und sie weiterzuentwickeln, aus schönen hässliche und aus hässlichen schöne Geräusche zu machen, alles umzukehren und dadurch vorzuführen, wie anders alles klingen könnte – interessanter und fantasievoller, furchteinflößender, aber vielleicht auch hoffnungsvoller.“

 

Im Anschluss Publikumsgespräch mit der Komponistin und Marcus Gammel.

 

Sonntag, 17.9., 18 Uhr

Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41

Eintritt frei


 

Literaire Concert | Noor & Mike Roelofs 

Die Nederlandse Kerk an de Ruhr, Familiennamen, die mit „van“ beginnen – Ruhrort kann seine deutsch-niederländischen Wurzel nicht verleugnen. Viele Schifferfamilien sind halb-halb und doch ganz – Ruhrort. Mit einem Abend von Literatur auf Nederlands wollen wir diese Verbundenheit feiern.

 

Noor Roelofs schrijft proza en poëzie. Zij draagt voor uit eigen werk, het liefst onder begeleiding van audioavonturier Mike Roelofs; samen verzorgen zij literaire concerten. Mike gebruikt behalve de piano een hele verzameling aan instrumenten om een landschap te creëren, dat als filmmuziek de teksten van Noor ondersteunt.

 

„Der reine Text ihres Vortrages ist schon eine Perle der Erzählkunst, die Stimme fügt wunderbares hinzu, sie zieht Menschen in den Bann.“ (Lokalkompass)

 

Montag, 18.9.2017, 20 Uhr

Zum Anker, König-Friedrich-Wilhelm-Str. 18

Eintritt: Spende

 

 

Tom Waschat unterwegs | Der Club der hohen Augenbrauen

Hin und wieder zurück – als Tom Waschat mit seinem antiken Motorrad auf die Reise ging, tat er das an einem sonnigen Frühlingsmorgen nicht ohne von einer kleinen Delegation aus dem Kreativquartier Ruhrort mit einem Pott Kaffee verabschiedet zu werden.

Fernweh und Genuss sind sicherlich die beiden Begriffe, die man über das Vorhaben, das Tom im doppelten Sinn auf den Weg brachte, stellen könnte. Geschichten über Menschen in anderen Ländern mit ihren Träumen, Schicksalen und Lebensgeschichten, sowie die liebevoll gesammelten Lieblingsrezepte werden in dem im Oktober erscheinenden Buch Tom Waschat unterwegs | Der Club der hohen Augenbrauen zu entdecken sein.

Im Lokal Harmonie wird Tom von seinen Begegnungen berichten, Bratkartoffeln zubereiten und passende Lieblingsmusik präsentieren. Mit einer witzigen Aktion wird das Publikum einbezogen, einem besonderen Ruhrorter eine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Dienstag, 19. September 2017, 20 Uhr

Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41

Eintritt: Spende

 

Auf geht‘s -  mit der alten K100 von der Mühlenweide zu kulinarischen Stationen in halb Europa

(Foto: Peter Jacques) 

Mercator-Verlag, Duisburg-Ruhrort - ISBN 978-3-946895-10-7

144 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Fotos und 20 Lieblingsrezepten
28,00 Euro


 

Bücher unabhängig verlegen

oder

Zwischen literarischem Schreiben, Bücherflut und Individualismus

 Vortrag von Thomas Frahm 

 

Immer mehr Menschen schreiben, und der Kampf der Verlage um "Regalmeter" im Buchhandel treibt die Zahl der Buchtitel immer mehr in die Höhe.

Im ersten Teil seines Vortrags greift Frahm historisch aus, schildert, dass das massenhafte Publizieren keineswegs eine neue Erscheinung ist.

Im zweiten Teil beschreibt der Vortragende genau die Produktions- und Kostenstrukturen der Verlage, die flächendeckend buchhandelsbasiert arbeiten und verkaufen.

Im dritten Teil dann führt er aus, wieso trotz Bücherflut und neuer digitaler Publikationsplattformen ohne Zugangsbeschränkung durch Lektorate immer noch thematische und inhaltliche Nischen vorhanden sind, die nur von kleinen, unabhängigen Verlagen wirtschaftlich bedient werden können.

 

Mittwoch, 20.9.2017, 18 Uhr

KMC-Café, Harmoniestr. 45

Eintritt: Spende


 

Christian Bernhardt | Jana Jana Jana - Autorenlesung

"Ich bin vierundzwanzig Jahre alt. Ich wusste, welchen Weg ich gehen musste, um an meinem ersten Schultag zu meiner Schule zu kommen, trotzdem bin ich vom Weg abgekommen."

Jana Jana Jana sind acht zusammenhängende Erzählungen: Acht junge Frauen erzählen eine wahre und übertriebene und gefühlvolle Geschichte ihres ersten Schultags. Es ist ein Tag der Kindheit, an den sich fast jede oder jeder erinnert, aber so gut wie diese Erzählerinnen kann das wohl kaum jemand. Auch sind die Kinderfiguren ihrer Geschichten zu selbstbewusst, sind zu klug, zu kreativ und zu entschieden, um einfach nur Kind zu sein.

„Christian Bernhardt gelingt ein Balanceakt, der Realismus und Traumlogik verbindet, seine Janas wechseln zwischen Naivität und Reife, und trotz aller ausgestellten Künstlichkeit bleibt die Welt des Buches immer kenntlich als die unsere.“ (Thorsten Krämer, WDR)

Christian Bernhardt Jahrgang 1964, lebt und arbeitet in Köln.

 

Mittwoch, 20. September 2017, 20 Uhr

Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41

Eintritt: Spende

 

 

Publikationen über Crowdfunding finanzieren – Ralf Koss 

Selfpublishing ist eine Chance für Autoren und Herausforderung zugleich.

Soll das Manuskript als E-Book erscheinen, gibt es kaum Kosten. Doch auch ein gedrucktes Werk lässt sich als Selbstpublisher erstellen.

Crowdfunding ist eine Möglichkeit, die Produktionskosten zu finanzieren.

Was bedeutet Crowdfunding? Wann ist Crowdfunding sinnvoll? Welche Crowdfunding-Plattformen gibt es?

 

Der Autor und Journalist Ralf Koss hat die Produktionskosten für sein Buch über den die Rettung des MSV Duisburg im Sommer 2013 „Mehr als Fußball“ mit einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne gesammelt. Im Dezember 2016 ist es erschienen. Ralf Koss berichtet über seine Erfahrungen und zeigt auf, worauf sich Autoren bei Crowdfunding-Kampagnen einstellen müssen.

 Donnerstag, 21.9.2017, 18 Uhr

Taverne im Deutschen Haus, Fabrikstr. 27

Eintritt: Spende

 

42 Ansichten zu Warten auf den Fluss | Autorenlesung Barbara Köhler

Den Sommer 2016 verbrachte Barbara Köhler zu Teilen in Castrop-Rauxel, als eine Art Schmuckeremit für die bewohnbare Skulptur WARTEN AUF DEN FLUSS der Rotterdamer Künstlergruppe Observatorium. Besagter Fluss meint die Emscher, deren 'Umbau' im nördlichen Ruhrgebiet als 'Jahrhundertprojekt' betrieben wird.

 

Aus Warten, Beobachten und Betrachtungen sind 44 Neunzeiler (mit je 62 Zeichen pro Zeile) entstanden, ein Buch, das von Deindustrialisierung und 'Renaturierung' spricht, von der örtlichen Brache und einem toten Fluss,  dessen Geschichte und Geschichten, von Realitäten und Utopien, Landschaften und Technik, in einer von Menschen immer wieder neu gemodelten und (ab)genutzten Gegend.

 

Gespräche mit anderen Besuchern und den Machern der Skulptur hinterließen fremdsprachige Spuren im Text, der zwischen den Sprachen fluktuiert; zwischen kruder Beschreibung und poetischer Reflexion erscheinen die Grenzen als fließende, so dass Unerwartetes eintreten kann.

 

42 Ansichten zu Warten auf den Fluss ist ein leichtfüßig dichter Text über das Warten, das Fließen, die Zeit, den Tod – und natürlich auch über das Ruhrgebiet, über den möglichen, unmöglichen Umgang der Menschen mit Natur.

 Donnerstag, 21.9.2017, 20 Uhr

Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41

Eintritt: Spende

 

 

 

Eventportale nutzen – Heiner Heseding (Kreativquartier Ruhrort)  

Facebook, Instagram, Twitter, Whatsapp & Co. – in welchen „sozialen Medien“ muss man sich tummeln um welche Zielgruppe anzusprechen?

 

Damit Veranstaltungen in der Breite wahrgenommen zu werden, gibt es zu den digitalen Medien keine Alternative. Welche Plattformen bieten welchen Nutzen und wie erreiche ich potentielle Fans oder Besucher gezielt? Brauche ich eine eigene Website? Wie verteilen sich Informationen effizient und mit dem geringstmöglichen Aufwand.

 

Heiner Heseding beschickt als Moderator des Kreativquartiers Ruhrort die verschiedenen Medienkanäle. Seine Praxistipps helfen, kostenlose Verbreitungsmöglichkeiten unkompliziert zu nutzen. Im Vortrag gibt er seine Erfahrungen weiter. die selbst Veranstaltungen durchführen und bewerben. Vortrag mit online-Mitarbeitsmöglichkeit.

 

Freitag, 22.9.2017, 18 Uhr

Apeiros, Richard-Hindorf-Platz, Brückenturm – 2. Etage

Eintritt: Spende


 

Die stillen Trabanten
Clemens Meyer liest Erzählungen und spricht mit Claudius Nießen


Eine Veranstaltung des Literaturbüros Ruhr e.V. im Rahmen seiner Reihe "Über Leben! Von der Hoffnung auf Zukunft" in Kooperation mit dem Lokal Harmonie.


Ein Lokführer, der die Nachtfahrten liebt, bis ein lachender Mann auf den Schienen steht. Ein Wachmann, der seine Runden um das Ausländerwohnheim dreht und sich in die Frau hinter dem Zaun verliebt. Ein Imbissbudenbesitzer, der am Hochhausfenster steht und auf die leuchtenden Trabanten der Nacht schaut. Souverän, rauschhaft und traumwandlerisch sicher erzählt Clemens Meyer von verlorenen Schlachten und überwältigenden Wünschen. Es sind Geschichten aus unserer Zeit, so zerrissen wie unser Leben, so düster wie die Welt, so schön wie die schönsten Hoffnungen.

›Man muss behutsam und langsam durch diese Geschichten gehen, die Räume ausloten und ganz langsam schauen, Atem holen, dem Rhythmus folgen, die Personen berühren, schieben, sich in sie verlieben und sie wieder gehen lassen... Dann ist plötzlich Glas unter den Füßen, und man weiß, es muss auch was zerschlagen werden.‹ (Clemens Meyer)

Clemens Meyer, geboren 1977 in Halle / Saale, lebt in Leipzig. 2006 erschien sein Debütroman ›Als wir träumten‹, es folgten ›Die Nacht, die Lichter. Stories‹, ›Gewalten. Ein Tagebuch‹, der Roman ›Im Stein‹ sowie die Frankfurter Poetikvorlesungen ›Der Untergang der Äkschn GmbH‹. Für sein Werk erhielt Clemens Meyer zahlreiche Preise, darunter den Preis der Leipziger Buchmesse. ›Im Stein‹ stand auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis, wurde mit dem Bremer Literaturpreis ausgezeichnet und für den Man Booker International Prize 2017 nominiert. ›Als wir träumten‹ wurde 2015 von Andreas Dresen für das Kino verfilmt und lief im Wettbewerb der Berlinale.

Claudius Nießen, geboren 1980 in Aachen, arbeitete zunächst als Reporter für den WDR und das Handelsblatt. Später studierte er am Deutschen Literaturinstitut, dessen Geschäftsführer er seit 2008 ist. Von 2006 bis 2009 kuratierte er das Krautgarden Festival in New York und Leipzig. Darüber hinaus konzipiert und präsentiert er neue Veranstaltungsformate für Literatur und Kunst. Unter dem Namen NEONNEON restauriert er historische Neonbuchstaben. Zuletzt erschien von ihm das Kunstbuch ›Vinta‹ und gemeinsam mit Clemens Meyer der Band ›Zwei Himmelhunde‹.

Weitere Informationen und Pressefotos: http://www.ueber-leben.net/4-Clemens-Meyer-Claudius-Nieen/

Freitag, 22. September 2017, 20 Uhr
Lokal Harmonie, Harmoniestraße 41, 47119 Duisburg

Eintritt: 7/9 € (Vorverkauf/Abendkasse)
Karten im Literaturbüro Ruhr unter 0 20 43.99 26 44, per Mail unter verena.geiger@stadt-gladbeck.de oder info@lokal-harmonie.de

Pressemitteilungen für Redaktionen gestalten – Ralf Koss

 

Wie kann ich so schreiben, dass Texte in Redaktionen gleich nutzbar sind? Wie wecke ich Neugier für mein Thema? Welche Inhalte müssen für welchen Zweck zwingend enthalten sein. Welches Format für die Übertragung ist das beste? Welche zusätzlichen Gestaltungsmittel sollten einer Pressemeldung beiliegen? Ralf Koss gibt im Workshop die Hilfsmittel an die Hand und verrät Tipps und Kniffe.

 

Ralf Koss ist Autor und Journalist. Er ist Literaturkritiker und war in einem Hörbuchverlag für Werbung zuständig. Er organisiert Literaturveranstaltungen und war Herausgeber einer Literaturzeitschrift.

 

Ob man Themen platzieren will oder Pressemitteilungen als Journalist verarbeitet, Ralf Koss kennt beide Perspektiven.

 

Samstag, 23.9.2017, 10 – 15 Uhr

Gemeindehaus Ruhrort, Dr.-Hammacher-Str. 6

Teilnahmegebühr: 19,00€ inklusive Getränke und Gebäck

Anmeldung: http://kreativquartier-ruhrort.de/images/Workshopanmeldung.pdf

 

 

Vom Kasteel zu Duisport: 300 Jahre Duisburger Hafen | WDR  Feature

Hafenrundfahrt auf den Spuren des WDR Dok5-Feature. Im Anschluss Podiumsgespräch mit Autor Michael Brocker, Frank Christian Starke, WDR und Dr. Bernhard Weber, Direktor Museum der Deutschen Binnenschifffahrt. Moderation: Thomas Warnecke (Stadtpanorama).

Den größten Binnenhafen der Welt findet man, wo Rhein und Ruhr sich finden. Was im September 1716 ganz klein in Ruhrort begann, ist heute einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren für NRW: Über 300 Betriebe haben ihren Standort im Duisburger Hafen. Drei Milliarden Euro Wertschöpfung pro Jahr. Die im Hörfunkgenre „Feature“ umgesetzte Fahrt auf einem Fahrgastschiff wurde vom Westdeutschen Rundfunk zum 300jährigen Hafengeburtstag ausgestrahlt.

 

Samstag, 23.9.2017, 16 Uhr

Fahrgastschiff Rheinfels ab Steiger Eisenbahnbassin/Binnenschifffahrtsmuseum

Kosten für die Hafenrundfahrt: 12,00€, zur Deckung der Veranstaltungskosten wird der frei(willige) Beitrag mit dem Hut gesammelt

Karteninhaber für diese Hafenrundfahrt haben am Veranstaltungstag freien Eintritt ins Museum der Deutschen Binnenschifffahrt. Vorverkauf an der Museumskasse, am Infocenter im Gemeindehaus Ruhrort, Dr.-Hammacher-Str. 6 und über http://www.hafenrundfahrt-duisburg.de/

 

ROSE von Martin Sherman 

Ein Live-Hörspiel mit Esther Krause-Paulus (Stimme) und Ute Völker (Akkordeon) unter der Regie von Olaf Reifegerste

 

„‘Shiv’a‘-Sitzen für die Welt von gestern, heute und morgen“: Das ist der Kerninhalt eines Monodramas, das der amerikanische Autor Martin Sherman geschrieben hat und 1999 in London als Theaterstück uraufgeführt wurde.

 

„Rose“ ist die Lebensgeschichte einer in der Ukraine geborenen Jüdin im ausgehenden 20. Jahrhundert. Die Geschichte einer Frau, die Witz, Humor, Weisheit, Geist, Gefühl, Sinnlichkeit, Tiefe und Lebenskraft in sich vereint. Eine Kraft, die sie durch viele persönliche Verluste hindurch trägt. Sie erzählt vom Untergang der jiddischen Kultur, von der Entfremdung zwischen Israelis und Juden aus der Diaspora, von der Sehnsucht nach Heimat, von der Tatkraft zum Neuanfang, von der Hoffnung in Frieden und Versöhnung zu leben und von der Liebe. Als ihr fanatischer Enkel ein kleines palästinensisches Mädchen tötet, hält sie „Shiv’a“, die Totenwache für dieses Kind, stellvertretend für ihr eigenes.

 

Olaf Reifegerste hat aus dem Originaltext eine hörspieltaugliche Fassung gebaut, die unter seiner Regie von Esther Krause-Paulus gesprochen und gespielt sowie von Ute Völker vertont und musikalisch begleitet wird. (Spieldauer 80 Minuten)

 

 

Samstag, 23.9.2017, 19 Uhr

Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41

Eintritt: Spende

 


ALIO LOCO

Dirk Schirok                          Tasten/Sounds

Holger Schörken                   Gitarre/Sounds

Klaus Grospietsch                 Stimme/Texte/Diktaphone

 

Die andere Erzählform verbindet Lyrik und Lyrics mit Sounds und Riffs von Tasten, Gitarren und Diktaphonen – auch die guten alten Transistorradios sind dabei.

Neben Songtexten und Hörspielfetzen werden Texte aus dem Buch von Klaus Grospietsch „KÖNIGSPUDEL MÖGEN KEINEN JAZZ“  vertont.

Das Projekt entstand im Herbst 2016 und war zu Gast bei den 38. Duisburger Akzenten im März 2017.

 

Samstag, 23. September 2017, 21 Uhr

Gemeindehaus Ruhrort, Dr.-Hammacher-Str. 6

Eintritt: Spende

 

Vortragswaisen – das Speeddating mit Autor*innen

Das Gemeindehaus wird für einen Nachmittag zum Schauplatz des ersten Ruhrorter Speeddatings für Autor*innen.

In gemütlicher Runde stellen aufstrebende Autor*innen Kostproben ihres Werkes vor. Das besondere daran: jede Lesung dauert eine Viertelstunde, anschließend kommt man ins Gespräch. Nach insgesamt einer halben Stunde wechselt die Besetzung, indem sich das Publikum für eine weitere Lesung entscheidet. So hat man in drei Stunden die Möglichkeit, in fünf verschiedene Schaffenswerke hoffnungsvoller Schreiber*innen hinein zu schnuppern.

Wir geben zudem Verlagen die Möglichkeit, ihr Verlagsprogramm zu präsentieren und zum Kauf anzubieten. Die Verlagsleiter*innen, Lektor*innen oder Herausgeber*innen in die Kontaktbörse eingebunden.

Zur Halbzeit gibt es ein musikalisches Intermezzo: Dirk Friedrich improvisiert auf der chromatischen Mundharmonika: abstrakt-konkret

 

Sonntag, 24.9.2017, 15 bis 18 Uhr

Gemeindehaus Ruhrort, Dr.-Hammacher-Str. 6

Eintritt: Spende 

An der Teilnahme interessierte Autoren und Verlage melden sich bitte bis zum 15.9.2017 bei info@kreativquartier-ruhrort.de


 

Lutz Graf-Ulbrich (LÜÜL) - Und ich folge meiner Spur »LÜÜL.  

Ein Musikerleben zwischen Agitation Free, Ashra, der Neuen Deutschen Welle und den 17 Hippies«. Lüül – das ist fast 40 Jahre Musikkarriere »Made in Berlin«. Lutz Graf Ulbrich, wie Lüül mit bürgerlichem Namen heißt, gründete 1967 mit gerade mal 16 Jahren die Berliner Kultband Agitation Free. Zusammen mit Christopher Franke spielte er insgesamt drei LPs ein und ging noch vor seinem Abitur mit der Band auf eine Nahost-Tournee, um den deutschen Progrock international zu verbreiten. Von da an kann Lüül auf eine bewegte Karriere zurückblicken.

Nach seiner Zeit bei Agitation Free tritt er Ash Ra Tempel bei, produziert weitere Alben und tourt durch Europa. Besonders prägend war die Zeit mit der Sängerin Nico. An ihrer Seite lebte und tourte Lüül durch Europa und die USA. Ein legendäres Konzert zusammen mit John Cale im New Yorker CBGB’s gehört genauso zu seinen Erfahrungen wie die Arbeit als Bühnenkomponist beim Reineke Fuchs Theater oder sein Mitwirken an dem preisgekrönten Film »Nico-Icon«.

Auch als Solokünstler ist Lüül – dieses Mal mit deutschen Texten – erfolgreich, »Morgens in der U-Bahn« wird sein größter Hit. Seit 1995 ist Lüül Mitglied der legendären 17 Hippies, die mit ihrem wilden Folklore-Mix Zuhörer aller Altersgruppen gleichermaßen begeistern. Mit ihrer ungewöhnlichen Musik hat die Berliner Band inzwischen Kultstatus erreicht, nicht zuletzt durch ihren Auftritt 2002 als Straßenmusiker in Andreas Dresens preisgekröntem Film »Halbe Treppe«, für den sie zugleich den Soundtrack lieferte. Danach komponierte die Band wiederum sehr erfolgreich die Filmmusik zu »Tigeraugen sehen besser«. Selbst einen Weltrekord kann Lüül zusammen mit den 17 Hippies verzeichnen: nämlich 17 Konzerte an einem einzigen Tag. Neben seiner kontinuierlichen Arbeit mit den 17 Hippies nimmt sich Lüül Zeit für weitere eigene Produktionen.

 

Sonntag, 24.09.2017, 19 Uhr

Gemeindehaus Ruhrort, Dr.-Hammacher-Str. 6

Eintritt: Spende