Feuerwehrberichte  
BZ-Sitemap     • Archiv
 
Februar 2023

Person in Rhein
Gegen 17:45 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Duisburg von der Polizei darüber informiert, dass sich eine Person im Rhein befindet. Daraufhin alarmierte das Leitstellenpersonal umgehend die zuständigen Feuerwachen, das Feuerlöschboot und die Wasserrettungsstaffel.
Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte am Ufer und auf dem Wasser konnte jedoch keine Person gesichtet werden.
Die Feuerwehr sucht derzeit am und auf dem Wasser nach der Person.
An der Suche waren zeitweise 76 Kräfte der Feuerwehr und der DLRG beteiligt.
Das Einsatzende ist derzeit nicht absehbar.

 

Januar 2023

Wohnungsbrand in Duisburg-Marxloh
Die Feuerwehr Duisburg wurde heute (26.1.) gegen 9.35 Uhr über einen Wohnungsbrand auf der Mittelstraße in Duisburg-Marxloh informiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde ein Küchenbrand in der ersten Etage eines Mehrfamilienhauses festgestellt.
Es wurde umgehend mit Maßnahmen zur Brandbekämpfung begonnen, durch welche das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte.
Insgesamt wurden vier Personen durch den Rettungsdienst gesichtet, konnten aber vor Ort verbleiben und mussten nicht in ein Krankenhaus transportiert werden. Für eine Katze kam leider jede Hilfe zu spät.
Aufgrund des Brandes sind derzeit alle Wohnungen im ersten und zweiten Obergeschoss unbewohnbar. Die Bewohner haben sich bereits eigenständig um private Unterbringungsmöglichkeiten gekümmert.
Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit insgesamt 60 Einsatzkräften und 21 Fahrzeugen vor Ort.
Zur Sicherstellung des Grundschutzes wurden die Wachen 3 (Hamborn) und 4 (Walsum) der Berufsfeuerwehr mit Kräften der freiwilligen Feuerwehr besetzt.
Die Brandursache ist nunmehr Gegenstand der polizeilichen Ermittlung.
Der Einsatz der Feuerwehr konnte gegen 11.45 Uhr beendet werden.


Rheinhausen: Gebäude musste nach Brand geräumt und 75 Personen betreut worden
Am 15. Januar 2023 gingen gegen 23:30 Uhr mehrere Anrufe bei der Leitstelle der Feuerwehr Duisburg ein. Demnach sollte in einem Mehrfamilienhaus auf der Beethovenstr. in Rheinhausen der Treppenraum verraucht sein und es sollten sich noch mehrere Personen in ihren Wohnungen befinden. Daraufhin wurde durch die Leitstelle das Einsatzstichwort Brand 2 mit Menschenleben in Gefahr eröffnet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde eine starke Rauchentwicklung im Treppenraum oberhalb des 4. OG in einem 7-geschossigen Gebäude festgestellt.

Den Bewohnern oberhalb dieses Bereichs war dadurch der Rettungsweg über den Treppenraum versperrt. Die Einsatzkräfte leiteten umgehend umfangreiche Maßnahmen zur Menschenrettung und Brandbekämpfung ein. Nachdem der Treppenraum rauchfrei gemacht wurde, konnten die übrigen Bewohner das Haus über den Treppenraum verlassen. Insgesamt wurden während der Einsatzdauer 75 Bewohner in der als Betreuungsstelle umfunktionierten gegenüberliegenden Kirche betreut.

Der Brand konnte schließlich im Dachraum des Gebäudes festgestellt werden. Für die Löschmaßnahmen mussten Teile der Dachhaut entfernt werden. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 60 Einsatzkräften und 18 Fahrzeugen vor Ort tätig. Zur Sicherstellung des Grundschutzes waren während der Einsatzdauer die Wachen 5 und 6 der Berufsfeuerwehr mit Kräften der Freiwilligen Feuerwehr besetzt. Die Brandursache ist Gegenstand von polizeilichen Ermittlungen.



Mittelmeiderich: Brand auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses
Duisburg, 12. Januar 2023 - In der Nacht vom 11. auf den 12. Januar 2023 kam es gegen 2:15 Uhr zu einem Brand auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in Mittelmeiderich auf der Schliemannstraße. Bemi Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Balkon im 1. OG in Vollbrand. Im Laufe des Einsatzes wurden 2 Polizist*innen sowie zwei Bewohner*innen vom Notarzt auf eine mögliche Rauchgasvergiftung untersucht. Alle vier Personen konnten letztendlich an der Einsatzstelle verbleiben.

Durch den sofortigen Einsatz zweier Trupps sowohl von außen über die Drehleiter, als auch im Innenangriff durch die betroffene Wohnung, konnte ein Übergreifen des Feuers auf die Wohnung verhindert werden. Bei dem Einsatz wurden 21 Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr, 6 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sowie 3 Mitarbeiter des Rettungsdienstes eingesetzt. Der Feuerwehr liegen keine Erkenntnisse zur Brandursache vor. Der Einsatz wurde gegen 3:20 Uhr beendet.


Feuerwehr Duisburg: Rauchentwicklung auf einem Passagierschiff

Duisburg, 4. Januar 2023 - Die Feuerwehr Duisburg wurde heute um 11.15 Uhr über ein Feuer auf einem Passagierschiff auf dem Hafenkanal informiert. Mehrere Einheiten sowie das Löschboot an der Schleuse Meiderich wurden alarmiert. Bereits während der Anfahrt wurde die Feuerwehr-Leitstelle darüber informiert, dass alle Passagiere das Schiff sicher an Land verlassen konnten. Es wurden keine Personen verletzt.

m Motorraum des Schiffes war es zu einem Ölaustritt aus einer Leitung gekommen. Das Öl tropfte auf eine heiße Abgasleitung und erzeugte eine große Menge Rauch. Die Feuerwehr führte unter Atemschutz eine Kontrolle des Maschinenraumes durch. Es gab kein offenes Feuer und auch die Rauchentwicklung hatte abgenommen.

Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden. Die Schiffsbesatzung kümmert sich um die weiteren Reparaturen. Vor Ort waren 50 Feuerwehrleute von Berufs- und freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Sie wurden von Kräften der DLRG unterstützt. Der Einsatz konnte kurz nach 12 Uhr beendet werden.

 

Silvesterbilanz der Feuerwehr Duisburg mit 381 Einsätzen

Duisburg, 1. Januar 2023 - Wie erwartet gestaltete sich der Silvester-Tag als ein sehr unruhiger und einsatzintensiver Tag.
Zur Abdeckung der erwartet hohen Einsatzzahlen waren neben den 116 hauptamtlichen Kräften zusätzlich 133 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Duisburg im Dienst.

In der Zeit von 08:00 Uhr (31.12.2022) bis 06:30 Uhr (01.01.2023) wurden von der Leitstelle der Feuerwehr Duisburg insgesamt 381 Einsätze disponiert. Dabei entfielen 260 Einsätze auf den Rettunsgdienst (201 Einsätze) und Krankentransport (59 Einsätze) und 105 Einsätze in den Bereich Brandschutz und 16 Einsätze in den Bereich Hilfeleistung.
Innerhalb des Stadtgebiets Duisburg wurden in der Silvesternacht 10 Personen durch Feuerwerkskörper verletzt und wurden ins Krankenhaus gebracht. Es kam zu unterschiedlichen Verletzungsmustern.

Bei den Brandeinsätzen handelte es sich vornehmlich um Kleinbrände die alle sehr zügig abgelöscht werden konnten. Es brannten Sträucher, Abfallbehälter und sonstige Kleingegenstände. Zu einem größeren Brand kam es nicht und es wurden bei den Brandeinsätzen
keine Personen verletzt.

Angriffe auf Rettungskräfte
Leider wurden auch in diesem Jahr einige Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst von Personen bedrängt, beleidigt und es wurden in 3 Fällen Feuerwerkskörper in Richtung der Einsatzkräfte, bzw. deren Fahrzeuge abgefeuert. Verletzt wurde zum Glück niemand. In einem Fall mussten sich die Einsatzkräfte allerdings zurückziehen und konnten erst unter dem Schutz der
Polizei tätig werden.