BZ-Home BZ-Duisburg Reisen Sonderseiten - Fotostrecken und mehr



BZ-Sitemap

Flughafen Düsseldorf
Messen+Attraktionen
Hotels in Duisburg
Hotelerfahrungen

Archiv








 
 

alltours bleibt auch im Sommer 2019 in der Erfolgsspur

Düsseldorf, 6. März 2019 – Die Buchungen für die Sommersaison starteten bei alltours auf hohem Niveau. Im November und Dezember verliefen sie zwischenzeitlich verhaltener. Im Januar zog die Nachfrage wieder stark an, und der Februar lag sogar über Vorjahr.

„Die diesjährige Sommersaison muss sich dabei mit Rekordbuchungen im Januar 2018 messen“, erklärte der Vorsitzende der Geschäftsführung der alltours flugreisen gmbh Willi Verhuven. Er erinnerte in diesem Zusammenhang an den Konkurs von Air Berlin/Flyniki im Dezember 2017. Damals bescherte die Sorge der Verbraucher vor Flugengpässen alltours einen regelrechten Januar-Buchungsboom. Verhuven betonte: „Gemessen an der damaligen Ausnahmesituation haben wir den diesjährigen Januar sehr gut abgeschlossen – zwar leicht unter Vorjahr, aber immer noch mit 22 Prozent Zuwachs über 2017.“

Angesichts der positiven Entwicklung zeigte sich der alltours Inhaber bei der Vorstellung der Zahlen auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) sehr zufrieden. Für das Geschäftsjahr 2018/2019 geht Verhuven trotz des Germania-Konkurses weiterhin von 5,6 Prozent Umsatzwachstum und einem Gästeplus von 3,2 Prozent aus.

Wie schon im letzten Jahr bei Air Berlin/Flyniki, hat auch das Germania-Aus den Verbrauchern erneut die Vorteile einer abgesicherten, professionell organisierten und bequemen Veranstalterreise vor Augen geführt. So stiegen die Sommerbuchungen bei alltours nach der Insolvenz der Fluglinie merklich an. Andererseits kann der Germania-Konkurs nach Einschätzung des Reiseveranstalters im Sommer auch zu Flugengpässen besonders an den Randflughäfen führen.

Entwicklung in den Quellmärkten
Die Buchungen aus den Quellmärkten Deutschland, Niederlande, Österreich und Schweiz entwickeln sich gut, haben aber teilweise die hohen Werte des letzten Jahres noch nicht erreicht. Österreich bewegt sich auf sehr gutem Vorjahresniveau, die Schweiz verzeichnet ein erfreuliches Plus, und in Deutschland zeigt die derzeitige positive Entwicklung, dass der größte Quellmarkt von alltours bis zum Geschäftsjahresende wieder entscheidend für das Wachstum des Reiseanbieters sorgen wird. Die Buchungen für die Niederlande steigen seit Februar erfreulich an.

Verschiebungen bei den Vertriebswegen
Im letzten Geschäftsjahr wurden noch rund 70 Prozent der Reisen bei alltours über Reisebüros verkauft, der Onlineverkauf machte 30 Prozent aus. In diesem Jahr sind die Buchungszahlen über die Online-Kanäle deutlich angestiegen; wogegen der stationäre Vertrieb zurückbleibt. So verschiebt sich das Gewicht zunehmend in Richtung Online. Das deckt sich in der Tendenz mit den Ergebnissen des MobilitätsMonitors der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK).

Türkei mit hohen Wachstumsraten – Ägypten und Tunesien im Plus
Mit einer annähernden Verdopplung der Gästezahl im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet die Türkei bei alltours den höchsten Zuwachs. Damit ist das Land am Bosporus auf dem besten Weg, zu alter Nachfragestärke zurückzukehren.
In Ägypten und Tunesien setzt sich die positive Entwicklung aus dem starken Wintergeschäft fort. So verzeichnet alltours in Ägypten stark gestiegene Gästezahlen; in Tunesien haben die Buchungen noch stärker angezogen und liegen derzeit rund 30 Prozent über Vorjahr.

Mallorca im Aufwärtstrend – Kanaren hinter Erwartungen
Die Buchungsnachfrage für Spanien verläuft uneinheitlich: Mallorca entwickelt sich bei alltours besser als der Markt. Grund ist der hohe Buchungszuwachs bei der alltours eigenen Hotelkette allsun und den von alltours angebotenen Exklusivhotels auf der Baleareninsel. Dahingegen liegen die Buchungen für die Häuser, die sich mit dem Angebot von Mitbewerbern überschneiden, noch unter Vorjahr. Die Inseln Ibiza und Menorca können einen erfreulichen Gästezuwachs verzeichnen.
Auf den Kanarischen Inseln wurde das sehr hohe Buchungsniveau des Vorjahres noch nicht erzielt; vor allem Fuerteventura ist bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben.
Portugal mit Madeira, der Algarve und den Azoren erzielen einen guten Buchungszuwachs; Madeira liegt sogar im Winter und Sommer gegenüber dem Vorjahr im Plus.

Griechenland festigt langjähriges Wachstum
Griechenland hat in den zurückliegenden sechs Jahren jeweils mit einem zweistelligen Gästeplus zum Erfolg bei alltours beigetragen und knüpft auch in diesem Sommer an das hohe Niveau an. Die Entwicklung ist allerdings unterschiedlich: Besonders stark bei den Gästen nachgefragt sind unter anderem die Inseln Rhodos und Kos mit hohen einstelligen Zuwachsraten. Kreta und Korfu haben die hohen Vorjahreszahlen noch nicht vollständig erreicht.

allsun Hotels stark gebucht
Sowohl auf Mallorca als auch auf Kreta werden die unternehmenseigenen allsun Hotels stark gebucht und heben sich damit positiv vom Markt ab. „Auf Mallorca sind die Buchungen um rund 15 Prozent und auf Kreta um 20 Prozent angestiegen“, so Willi Verhuven. „Es zahlt sich aus, dass wir nachhaltig in die hohe Qualität der allsun Hotels investiert haben.“
Auch auf den Kanarischen Inseln haben die Buchungen für die allsun Hotels mit Ausnahme von Fuerteventura das Vorjahresniveau erreicht.

Fernreise verhalten – starke Nachfrage nach Inselparadiesen
Nach dem starken Wachstum im Winter entwickeln sich die Sommer-Buchungen auf der Fernstrecke verhaltener. Sehr gut nachgefragt sind Mauritius und die Malediven im Indischen Ozean sowie Curaçao in der Karibik.

Deutschland, Polen und Niederlande bei Individualreisen im Trend
Reisen mit individueller Anreise per Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug stehen bei den Urlaubern auch im kommenden Sommer hoch im Kurs. Weiterhin im Trend liegt Deutschland, ob nun ein Urlaub an der Küste, im Freizeit- oder Ferienpark oder Ferien in den Bergen. Wie schon im letzten Jahr gut nachgefragt sind die polnische Ostseeküste und niederländische Nordseeküste und wieder verstärkt die Schweiz. Neu im Programm sind Panoramazugreisen mit dem Bernina-, Gotthard- und dem Glacier-Express auf den schönsten Bahnstrecken der Schweiz. 

 

Nautischer Wachoffizier nun Inhaber eines Reisebüros
Manfred Schneider

Essen/Duisburg, 23. Februar 2019 - Auf der Messe „Reise + Camping“ in Essen hat die BZ Duisburg die Gelegenheit genutzt und kurz mit dem früheren Nautischen Wachoffizier der Kreuzfahrtschiffe MS Albatros und MS Artania, in der ARD-Serie „Verrückt nach Meer“, Christian Baumann, gesprochen.

Auf die Frage, wie oft er in der ARD-Fernsehserie zu sehen war, antwortete er: „Ich habe sieben Jahre lang in ca. 170 bis 180 Folgen mitgewirkt“. Das Baumann die beliebte Fernsehserie verlassen hat, machte viele seiner Fans traurig.

Seit zwei Jahren ist er Inhaber eines Reisebüros, natürlich speziell für Kreuzfahrten.
Dazu Christian Baumann: „Wir bieten Kreuzfahrt-Gruppenreisen an, die ich zum Teil selbst begleite“.
Somit haben seine Fans nun die Möglichkeit  ihr Idol persönlich kennenzulernen.    

 

Messe „Reise + Camping“ in Essen eröffnet
CTJ-Vereinigung verleiht Meilenstein an den Campingplatz Marina di Venezia
Manfred Schneider

Essen/Duisburg, 20. Februar 2019 -  Essens Bürgermeister Rudolf Jelinek eröffnete heute vor vielen geladenen Gästen NRWs größte Urlaubsmesse „Reise + Camping “. Diese Messe findet vom 20.02 – 24.02.2019 statt.

Partnerregion ist in diesem Jahr „Das andere Holland“, das sich für den Touristen mit wunderschönen Naturschutzgebieten,
mittelalterlichen Städten, interessanten Museen sowie Shopping-Kultur anbietet. Der Begriff „Das andere Holland“ umfasst die östlichen Provinzen, von Süden bis zur Küste im Norden. Henk van Voornveld, Marketingchef von Ostholland, betonte in seiner Begrüßungsrede, dass die Niederlande zu den beliebtesten Reiseziele der Deutschen gehören und Holland mehr als Strand, Tulpen und Amsterdam ist. mehr

 

Auf den Spuren des schönsten Weihnachtsliedes der Welt
200 Jahre Stille Nacht! Heilige Nacht!
Manfred Schneider

alzburg/Duisburg, November 2018 - Zwei Milliarden Menschen singen es am Heiligabend. In mehr als 300 Sprachen wurde es übersetzt und ist in fast allen Ländern der Erde bekannt. Kein Song eines Popstars, sondern das 1818 uraufgeführte Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“, mit dem Franz Xaver Gruber und Josef Mohr, aus Salzburg, Weltruhm erlangten. mehr

 

Bestnoten im Doppelpack für alltours
Familienfreundlichkeit 2018: alltours flugreisen und alltours Reisecenter sind erneut Branchensieger

Düsseldorf/Duisburg, 15. Oktober 2018 - Wenn es um Familienfreundlichkeit von Reiseveranstaltern und Reisebüros geht, sind alltours flugreisen und alltours Reisecenter die Nummer eins in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt die Umfrage des unabhängigen Kölner Analyse- und Beratungsinstituts Service Value in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt und der Zeitung „Welt am Sonntag“. alltours flugreisen führt zum fünften Mal in Folge das größte deutsche Ranking aus Kundensicht als Branchengewinner an; alltours Reisecenter zum dritten Mal.

Gefragt werden die Kunden in der Studie unter anderem nach familien- und kindgerechten Produkt- und Serviceangeboten sowie der Familienfreundlichkeit der Mitarbeiter. Zudem fließen das Preis-Leistungs-Verhältnis und Zusatzleistungen für Kinder wie zum Beispiel Spielangebote in die Bewertung ein. Sowohl alltours flugreisen als auch alltours Reisecenter gingen in ihren jeweiligen Kategorien „Reiseveranstalter“ und „Reisebüros stationärer“ als Branchensieger hervor. Angefangen beim Service und der kompetenten Beratung im Reisebüro bis hin zum Urlaubserlebnis. Bei alltours erfahren Kunden Familienfreundlichkeit aus einer Hand.

Bezahlbarer Familienurlaub
Bei Familien und Singles mit Kind punktet alltours bei allen Bewertungskriterien und hält damit das Versprechen von Qualität zu günstigen Preisen. In den alltours Sommerzielen 2019 können Kinder in vielen der bei alltours buchbaren Hotels kostenlos den Urlaub mit ihren Eltern verbringen; und das auch in den Ferienzeiten. Zu Buche schlägt lediglich der Flugpreis für die Kinder. In der Türkei, Bulgarien, Ägypten und Tunesien trifft das auf 90 Prozent der Ferienanlagen zu. Zum Beispiel in der Türkei im Hotel Iz Flower Side Beach (4*) oder im Grifid Hotel Encanto Beach (4,5*) in Bulgarien. In beiden Ferienanlagen wohnt das das erste und das zweite Kind in Begleitung eines Erwachsenen kostenlos. Für Kleinkinder bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr zahlt man bei alltours grundsätzlich nichts.

Wachstum bei alltours hält an
Umsatz und Gästezahlen im laufenden Geschäftsjahr gestiegen
Düsseldorf/Duisburg, 9. Oktober 2018 – Die alltours Gruppe wird mit ihren Reiseveranstaltern alltours und byebye im laufenden Geschäftsjahr (1. November 2017 bis 31. Oktober 2018) ein Umsatzplus von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielen. Die Zahl der Gäste steigt um 4 Prozent auf insgesamt 1,726 Millionen. Damit übertrifft das Unternehmen nach aktueller Hochrechnung die Planziele sowohl beim Umsatz als auch bei der Gästezahl. Im kommenden Geschäftsjahr 2018/2019 will alltours den Wachstumskurs fortsetzen: Geplant sind 5,6 Prozent mehr Umsatz und ein Gästeplus von 3,2 Prozent.

Geschäftsjahr 2017/2018: Griechenland und Türkei sind Wachstumstreiber
Angesichts der guten Zahlen zeigte sich der Vorsitzende der Geschäftsführung der alltours flugreisen gmbh, Willi Verhuven, bei der Vorstellung des Sommerprogramms 2019 sehr zufrieden: „Zum guten Ergebnis haben alle Geschäftsfelder beigetragen. Gemeinsam haben wir die Herausforderungen wie die weitere Konsolidierung des Flugmarktes und den extrem heißen Sommer in Deutschland  hervorragend gemeistert. Insbesondere mit Griechenland, der Türkei und Bulgarien sowie Ägypten und Tunesien entwickelten sich für alltours wichtige Wachstumsmärke sehr positiv.“ Das stärkste Gäste-Wachstum mit 50 Prozent verzeichnet alltours in der Türkei. Damit ist das Land am Bosporus die drittgrößte Destination für den Düsseldorfer Reiseanbieter. Griechenland hat sich für das Unternehmen zum zweitgrößten Sommer-Zielgebiet nach Spanien entwickelt und trägt erneut mit einem zweistelligen Gästeplus zum Wachstum bei.

Insgesamt stellt alltours eine Verlagerung der Nachfrage vom westlichen zum östlichen Mittelmeer und nach Nordafrika fest. Infolge sind die Gästezahlen des Unternehmens in Spanien im laufenden Geschäftsjahr rückläufig. Mit 875.000 Gästen (Vorjahr: 940.000) bleibt das Land aber das mit Abstand größte und wichtigste Zielgebiet des Reiseanbieters. Ein Grund für den Rückgang in Spanien sind nach Einschätzung von Willi Verhuven die deutlichen Preiserhöhungen der Hoteliers auf den Balearen und Kanaren. Diese konnten im zurückliegenden Sommer nicht mehr mit den günstigen Hotelangeboten in Ägypten und Tunesien konkurrieren. Hinzu komme laut Willi Verhuven die seit zwei Jahren erhobene Touristensteuer auf Mallorca. Ein weiterer Grund für das Gästeminus in Spanien sei der Konkurs von Air Berlin und der Niki Luftfahrt GmbH. Dadurch bedingte Flugengpässe im zurückliegenden Winter haben zu einem Rückgang auf den Kanaren geführt.  

Buchungsplus in allen Quellmärkten
Größter und mit Abstand wichtigster Quellmarkt im Veranstaltergeschäft der alltours Gruppe ist Deutschland mit einem Anteil von 90 Prozent, gefolgt von den Niederlanden, Österreich und der Schweiz. In Deutschland zählt alltours gemessen an Umsatz und Gästezahlen zu den fünf größten Reiseveranstaltern und mit einer Markenbekanntheit von 92 Prozent laut Gesellschaft für Konsumforschung (GfK, Studie März 2018) zur europäischen Spitze. In den Niederlanden gehört alltours zu den Top 10 der Reiseveranstalter und in Österreich zu den Top 5. Die Buchungen bei alltours sind im laufenden Geschäftsjahr 2017/2018 in allen Quellmärkten gestiegen – im Heimatmarkt Deutschland um rund 4 Prozent und parallel dazu in den Niederlanden, Österreich und der Schweiz um durchschnittlich über 4 Prozent.

2018/2019: Mit deutlich ausgebautem Angebot zu mehr Umsatz und Gästen
Für das kommende Geschäftsjahr 2018/2019 planen die Reiseveranstalter der alltours Gruppe mit einer Umsatzsteigerung von 5,6 Prozent und einem Gästeplus von 3,2 Prozent. Zum Wachstum beitragen sollen alle Destinationen. Wichtige Wachstumsmärkte sind Griechenland, Türkei, Ägypten und Tunesien. Aber auch Spanien soll nach Preissenkungen für den Sommer 2019 wieder auf Wachstumskurs zurückkehren. Darüber hinaus will alltours bei den Fern- und Individualreisen weiter zulegen.

Hierzu haben die Reiseveranstalter alltours und byebye ihr Angebot für den Sommer 2019 noch einmal auf insgesamt 15.000 Hotels ausgebaut (Vorjahr: 10.800) und weitere Reiseziele ins Programm aufgenommen. Zum Angebot gehören auch immer mehr exklusiv von alltours angebotene Hotels, darunter die unternehmenseigenen Hotelmarken allsun, alltoura, sunline, Family & Friends und Luxmar. Allein der dynamisch produzierende Online-Veranstalter (Flug und Hotel) byebye wird sein Hotelangebot um 25 Prozent steigern, indem weitere Hoteldatenbanken an das Buchungssystem von byebye angebunden werden.

Preise für den Sommer 2019 steigen nur moderat
Im Sommer 2019 kosten Pauschalreisen bei alltours im Durchschnitt 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei wird ein Urlaub in Griechenland, der Türkei, Bulgarien, Ägypten, Portugal und Kroatien durchschnittlich um 2,5 Prozent teurer. Günstiger um 1,2 Prozent werden Tunesien und Spanien – allen voran die Kanaren und Balearen. Alle anderen Ziele bleiben in etwa auf Vorjahresniveau. „Durch eine äußerst straffe Kalkulation können wir unseren Kunden erneut ein erstklassiges  Urlaubserlebnis zu günstigen Preisen bieten – das gilt sowohl für die Pauschal- als auch die Individualreise“, so Willi Verhuven. „Damit untermauern wir unseren Anspruch, preisgünstigster Anbieter von Qualitätsreisen zu sein.“

Die Buchungen für die kommende Wintersaison sind bei alltours gut angelaufen. Als Gewinner zeichnen sich Ägypten, die Türkei und Tunesien ab. Aber auch das Geschäft mit den Fernreisen verläuft positiv. Die Kanaren haben die Vorjahreswerte noch nicht erreicht; alle anderen Destinationen liegen im Plan.