Politik Bund und mehr Sonderseiten
  •  BZ-Sitemap  
 

Gastgewerbeumsatz 2022 real voraussichtlich um gut 47 % höher als 2021
Gastgewerbe steigert Umsatz deutlich, bleibt aber unter dem Vor-Corona-Niveau
Destatis

Wiesbaden/Duisburg, 19. Januar 2023 - Mit dem Nachlassen der Corona-Pandemie und dem Wegfall nahezu aller Corona-Schutzmaßnahmen hat das Gastgewerbe in Deutschland im Jahr 2022 deutlich mehr Umsatz erzielt als im Vorjahr. Nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) setzten die Gastronomie- und Beherbergungsunternehmen 2022 real (preisbereinigt) gut 47 % und nominal (nicht preisbereinigt) gut 57 % mehr um als 2021. Die Differenz zwischen dem nominalen und realen Ergebnis spiegelt die starken Preissteigerungen bei Lebensmitteln und Energie wider. Der reale Gastgewerbeumsatz war 2022 allerdings um gut 11 % niedriger als im Vor-Corona-Jahr 2019, während der nominale Umsatz um knapp 1 % höher lag.

Gastgewerbeumsatz, Jahresergebnis 2022 (Schätzung, vorläufig, Originalwerte)
+47 % im Jahr 2022 gegenüber 2021 (real)
+57 % im Jahr 2022 gegenüber 2021 (nominal)

Gastgewerbeumsatz, November 2022 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
-6,0 % real zum Vormonat
-5,4 % nominal zum Vormonat
+12,6 % real zum Vorjahresmonat
+23,3 % nominal zum Vorjahresmonat


Gastgewerbeumsatz im Oktober 2022 um 0,1 % gegenüber Vormonat gesunken
Gastgewerbeumsatz real 12,3 % über dem Vorjahresmonat, aber 9,3 % unter dem Niveau vom Oktober 2019

Wiesbaden/Duisburg, 20. Dezember 2022 -
Der Umsatz im Gastgewerbe ist im Oktober 2022 gegenüber September 2022 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 0,1 % gesunken und hat sich nominal (nicht preisbereinigt) nicht verändert.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Umsatz real 12,3 % und nominal 22,5 % höher als im Vorjahresmonat Oktober 2021. Die starken Preissteigerungen bei Lebensmitteln und Energie haben sich somit auch im Oktober auf die Preise im Gastgewerbe ausgewirkt. Die hohe Differenz zwischen den nominalen und realen Ergebnissen spiegelt sich auch im Vergleich zum Vorkrisenniveau wider: Gegenüber Oktober 2019 lag derGastgewerbeumsatz im Oktober 2022 real 9,3 % niedriger, nominal aber 5,5 % höher.

Gastgewerbeumsatz, Oktober 2022 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
-0,1 % real zum Vormonat
0,0 % nominal zum Vormonat
+12,3 % real zum Vorjahresmonat
+22,5 % nominal zum Vorjahresmonat


Gastgewerbeumsatz im September 2022 um 0,9 % gegenüber Vormonat gesunken
Gastgewerbeumsatz real 14,4 % über dem Vorjahresmonat, aber 7,6 % unter dem Niveau vom September 2019

Wiesbaden/Duisburg, 21. November 2022 - Der Umsatz im Gastgewerbe ist im September 2022 gegenüber August 2022 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 0,9 % gesunken und nominal (nicht preisbereinigt) um 0,2 % gestiegen.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Umsatz real 14,4 % und nominal 25,5 % höher als im Vorjahresmonat September 2021. Die starken Preissteigerungen bei Lebensmitteln und Energie haben sich somit auch im September auf die Preise im Gastgewerbe ausgewirkt. Die hohe Differenz zwischen den nominalen und realen Ergebnissen spiegelt sich auch im Vergleich zum Vorkrisenniveau wider: Gegenüber September 2019 lag der Gastgewerbeumsatz im September 2022 real 7,6 % niedriger, nominal aber 7,6 % höher.

Gastgewerbeumsatz, September 2022 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
-0,9 % real zum Vormonat
+0,2 % nominal zum Vormonat
+14,4 % real zum Vorjahresmonat
+25,5 % nominal zum Vorjahresmonat


Gastgewerbeumsatz im August 2022 um 0,6 % gegenüber Vormonat gesunken
Gastgewerbeumsatz real 16,9 % über dem Vorjahresmonat, aber 5,4 % unter dem Niveau vom August 2019

Wiesbaden/Duisburg, 21. Oktober 2022 -
Der Umsatz im Gastgewerbe ist im August 2022 gegenüber Juli 2022 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 0,6 % und nominal (nicht preisbereinigt) um 0,2 % gesunken.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Umsatz real 16,9 % und nominal 26,2 % höher als im Vorjahresmonat August 2021. Die starken reissteigerungen bei Lebensmitteln und Energie treffen das Gastgewerbe zunehmend und spiegeln sich in der hohen Differenz zwischen den nominalen und realen Ergebnissen wider. Dies wird auch im Vergleich zum Vorkrisenniveau des August 2019 deutlich. Gegenüber diesem Vergleichsmonat lag der Gastgewerbeumsatz im August 2022 real 5,4 % niedriger, nominal aber 9,2 % höher.

Gastgewerbeumsatz, August 2022 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
-0,6 % real zum Vormonat
-0,2 % nominal zum Vormonat
+16,9 % real zum Vorjahresmonat
+26,2 % nominal zum Vorjahresmonat


Gastgewerbeumsatz im Juli 2022 um 1,5 % gegenüber Vormonat gesunken
Gastgewerbeumsatz real 10,2 % über dem Vorjahresmonat, aber 9,3 % unter dem Niveau von Juli 2019

Wiesbaden/Duisburg, 20. September 2022 -
Der Umsatz im Gastgewerbe ist im Juli 2022 gegenüber Juni 2022 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 1,5 % gesunken und nominal (nicht preisbereinigt) um 0,4 % gestiegen.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Umsatz real 10,2 % und nominal 19,0 % höher als im Vorjahresmonat Juli 2021. Gegenüber Juli 2019, dem Vergleichsmonat vor der Corona-Krise, lag der Gastgewerbeumsatz im Juli 2022 real 9,3 % niedriger und nominal 4,3 % darüber.
Die Differenz zwischen den nominalen und realen Ergebnissen spiegelt die hohen Preissteigerungen im Gastgewerbe wider (+7,9 % zum Vorjahresmonat).

Gastgewerbeumsatz, Juli 2022 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
-1,5 % real zum Vormonat
+0,4 % nominal zum Vormonat
+10,2 % real zum Vorjahresmonat
+19,0 % nominal zum Vorjahresmonat


Gastgewerbeumsatz im 1. Halbjahr 2022 fast doppelt so hoch wie im Vorjahreszeitraum
Gastgewerbeumsatz noch 22,1 % unter Vorkrisenniveau im 1. Halbjahr 2019

Wiesbaden/Duisburg, 12. August 2022 -
Die Umsätze im Gastgewerbe waren im 1. Halbjahr 2022 mit einem realen (preisbereinigten) Plus von 98,5 % fast doppelt so hoch wie im 1. Halbjahr 2021.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, betrug das Umsatzplus nominal (nicht preisbereinigt)
109,2 %. Während die Corona-Schutzmaßnahmen im 1. Halbjahr 2021 erst Ende Mai 2021 gelockert wurden, traten die ersten Lockerungen im 1. Halbjahr 2022 bereits im Februar in Kraft. Allerdings lagen die realen Umsätze im 1. Halbjahr 2022 noch immer 22,1 % unter dem Niveau im 1. Halbjahr des Vorkrisenjahres 2019.

Gastgewerbeumsatz, 1. Halbjahr 2022 (vorläufige Ergebnisse, Originalwerte)
+98,5 % im 1. Halbjahr 2022 gegenüber 1. Halbjahr 2021 (real)
+109,2 % im 1. Halbjahr 2022 gegenüber 1. Halbjahr 2021 (nominal)
-22,1 % im 1. Halbjahr 2022 gegenüber 1. Halbjahr 2019 (real)
-13,1 % im 1. Halbjahr 2022 gegenüber 1. Halbjahr 2019 (nominal)

Gastgewerbeumsatz, Juni 2022 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
+3,1 % real zum Vormonat
+4,0 % nominal zum Vormonat
+36,9 % real zum Vorjahresmonat
+45,7 % nominal zum Vorjahresmonat



Gastgewerbeumsatz im Mai 2022 um 8,5 % gegenüber Vormonat gestiegen
Gastgewerbeumsatz noch 14,9 % unter Vorkrisenniveau

Wiesbaden/Duisburg, 20. Juli 2022 - Der Umsatz im Gastgewerbe ist im Mai 2022 gegenüber April 2022 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 8,5 % und nominal (nicht preisbereinigt) um 9,8 % gestiegen. Gegenüber dem Monat Mai 2021, als noch weitreichende Corona-Einschränkungen im Gastgewerbe galten, hat sich der reale Umsatz mehr als verdoppelt (+126,8 %).
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Gastgewerbeumsatz im Mai 2022 real noch 14,9 % unter dem Niveau vom Februar 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Gastgewerbeumsatz, Mai 2022 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
+8,5 % real zum Vormonat
+9,8 % nominal zum Vormonat
+126,8 % real zum Vorjahresmonat
+142,7 % nominal zum Vorjahresmonat
 


Gastgewerbeumsatz im April 2022 um 2,6 % gegenüber Vormonat gestiegen
Gastgewerbeumsatz 24,0 % unter Vorkrisenniveau

Wiesbaden/Duisburg, 21. Juni 2022 - Der Umsatz im Gastgewerbe ist im April 2022 gegenüber März 2022 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 2,6 % und nominal (nicht preisbereinigt) um 3,6 % gestiegen. Gegenüber dem Monat April 2021, in dem es starke Einschränkungen für Hotels und Gastronomie gab, hat sich der reale Umsatz im Gastgewerbe mehr als verdoppelt (+138,4 %).
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Gastgewerbeumsatz im April 2022 aber real 24,0 % unter dem Niveau vom Februar 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Gastgewerbeumsatz, April 2022 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
+2,6 % real zum Vormonat
+3,6 % nominal zum Vormonat
+138,4 % real zum Vorjahresmonat
+151,8 % nominal zum Vorjahresmonat



Gastgewerbeumsatz im März 2022 um 6,2 % gegenüber Vormonat gestiegen
Gastgewerbeumsatz 27,7 % unter Vorkrisenniveau

Wiesbaden/Duisburg, 19. Mai 2022 - Der Umsatz im Gastgewerbe ist im März 2022 gegenüber Februar 2022 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 6,2 % und nominal (nicht preisbereinigt) um 6,7 % gestiegen. Gegenüber dem Lockdown-Monat März 2021, in dem es starke Einschränkungen für Hotels und Gastronomie gab, hat sich der reale Umsatz im Gastgewerbe mehr als verdoppelt (+114,8 %). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Gastgewerbeumsatz im März 2022 aber real 27,7 % unter dem Niveau des Februars 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Gastgewerbeumsatz, März 2022 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
+6,2 % real zum Vormonat
+6,7 % nominal zum Vormonat
+114,8 % real zum Vorjahresmonat
+124,9 % nominal zum Vorjahresmonat


Gastgewerbeumsatz im Februar 2022 um 3,5 % gegenüber Vormonat gestiegen
Gastgewerbeumsatz 32,8 % unter Vorkrisenniveau

Wiesbaden/Duisburg, 21. April 2022 - Der Umsatz im Gastgewerbe ist im Februar 2022 gegenüber Januar 2022 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 3,5 % und nominal (nicht preisbereinigt) um 4,2 % gestiegen.
Gegenüber dem Lockdown-Monat Februar 2021, in dem es starke Einschränkungen für Hotels und Gastronomie gab, hat sich der reale Umsatz im Gastgewerbe mehr als verdoppelt (+110,2 %).
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Gastgewerbeumsatz im Februar 2022 aber real 32,8 % unter dem Niveau des Februars 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Gastgewebeumsatz, Februar 2022 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
+3,5 % real zum Vormonat
+4,2 % nominal zum Vormonat
+110,2 % real zum Vorjahresmonat
+119,7 % nominal zum Vorjahresmonat


Gastgewerbeumsatz im Januar 2022 um 9,7 % gegenüber Vormonat gestiegen
Gastgewerbeumsatz 35,0 % unter Vorkrisenniveau

Wiesbaden/Duisburg, 22. März 2022 - Der Umsatz im Gastgewerbe ist im Januar 2022 gegenüber Dezember 2021 kalender- und saisonbereinigt sowohl real (preisbereinigt) als auch nominal (nicht preisbereinigt) um 9,7 % gestiegen. Gegenüber dem Lockdown-Monat Januar 2021 hat sich der reale Umsatz im Gastgewerbe mehr als verdoppelt (+107,0 %). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Gastgewerbeumsatz im Januar 2022 aber real 35,0 % unter dem Niveau des Februars 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Gastgewebeumsatz, Januar 2022 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
+9,7 % real zum Vormonat
+9,7 % nominal zum Vormonat
+107,0 % real zum Vorjahresmonat
+114,4 % nominal zum Vorjahresmonat



Gastgewerbeumsatz 2021 real 2,2 % niedriger als 2020
Umsatz im Gastgewerbe 40,3 % niedriger als im Vorkrisenjahr 2019

Wiesbaden/Duisburg, 21. Februar 2022 - Die Gastronomie- und Beherbergungsunternehmen in Deutschland konnten sich im Jahr 2021 nicht von den Umsatzeinbrüchen im ersten Corona-Krisenjahr 2020 erholen: Das Gastgewerbe erzielte 2021 real (preisbereinigt) 2,2 % weniger Umsatz als im Vorjahr. Nominal (nicht preisbereinigt) stieg der Umsatz um 0,1 %.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren die von den coronabedingten Einschränkungen geprägten Jahre 2020 und 2021 damit die umsatzschwächsten im Gastgewerbe seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 1994.
Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 hat das Gastgewerbe 2021 real 40,3 % und nominal 36,4 % weniger umgesetzt.

Gastgewebeumsatz, Dezember 2021 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
-21,1 % real zum Vormonat
-20,4 % nominal zum Vormonat
+96,8 % real zum Vorjahresmonat
+100,6 % nominal zum Vorjahresmonat

Gastgewerbeumsatz, Jahresergebnis 2021 (vorläufige Ergebnisse, Originalwerte)
-2,2 % im Jahr 2021 gegenüber 2020 (real)
+0,1 % im Jahr 2021 gegenüber 2020 (nominal)



Wiesbaden/Duisburg, 18. Januar 2022 - Der Umsatz im Gastgewerbe in Deutschland hat sich im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) real (preisbereinigt) nicht verändert. 
Nominal (nicht preisbereinigt) ist der Umsatz um 2 % gestiegen. Damit waren die Jahre 2020 und 2021 die umsatzschwächsten seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 1994. Im Vergleich mit dem Jahr 2019 hat das Gastgewerbe 2021 real gut 40 % und nominal fast 36 % weniger umgesetzt.

November 2021 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
-12,5 % real zum Vormonat
-12,1 % nominal zum Vormonat
+117,0 % real zum Vorjahresmonat
+119,9 % nominal zum Vorjahresmonat


Gastgewerbeumsatz, Jahresergebnis 2021 (Schätzung, vorläufig, Originalwerte)
0 % im Jahr 2021 gegenüber 2020 (real)
+2 % im Jahr 2021 gegenüber 2020 (nominal)



Gastgewerbeumsatz: September 2021 minus 3,5 % zum Vormonat - 17,7% unter Februar 2020
Wiesbaden/Duisburg, 24. November 2021 - Der Umsatz im Gastgewerbe ist im September 2021 gegenüber August 2021 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 3,5 % und nominal (nicht preisbereinigt) um 4,1 % gesunken.

Im September 2021 hatten mehrere Bundesländer aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen die 2G-Regelung eingeführt, die nur gegen das Coronavirus geimpften und von einer COVID-19-Erkrankung genesenen Personen den Zutritt zu Gastronomie und Beherbergungsbetrieben gestattet. Dies kann einen Teil des Umsatzrückgangs erklären.

Gegenüber dem Vorjahresmonat September 2020 stieg der Umsatz im Gastgewerbe allerdings real um 6,5 %.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Gastgewerbeumsatz in im September 2021 real 17,7 % unter dem Niveau des Februars 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Gastgewerbeumsatz, September 2021 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
-3,5 % real zum Vormonat
-4,1 % nominal zum Vormonat
+6,5 % real zum Vorjahresmonat
+7,6 % nominal zum Vorjahresmonat
Gastgewerbeumsatz 17,7 % unter Vorkrisenniveau



Gastgewerbeumsatz: August 2021 plus 5,9 % zum Vormonat - 16,2% unter Februar 2020
Wiesbaden/Duisburg, 18. Oktober 2021 - Der Umsatz im Gastgewerbe ist im August 2021 gegenüber Juli 2021 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 5,9 % und nominal (nicht preisbereinigt) um 6,4 % gestiegen. Gegenüber dem Vorjahresmonat August 2020 stieg der Umsatz real um 5,9 %.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Umsatz in der Gastronomie- und Beherbergungsbranche im August 2021 damit real noch 16,2 % unter dem Niveau des Februars 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Gastgewerbeumsatz im August 2021 um 5,9 % gegenüber Vormonat gestiegen
Gastgewerbeumsatz 16,2 % unter Vorkrisenniveau
Gastgewerbeumsatz, August 2021 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)

+5,9 % real zum Vormonat
+6,4 % nominal zum Vormonat
+5,9 % real zum Vorjahresmonat
+6,8 % nominal zum Vorjahresmonat



Gastgewerbeumsatz: Juli 2021 plus 20,8 % zum Vormonat - 23,5% unter Februar 2020
Wiesbaden/Duisburg, 21. September 2021 - Der Umsatz im Gastgewerbe ist im Juli 2021 gegenüber Juni 2021 kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) um 20,8 % und nominal (nicht preisbereinigt) um 21,3 % gestiegen.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, lag der Umsatz in der Gastronomie- und Beherbergungsbranche im Juli 2021 damit real noch 23,5 % unter dem Niveau des Februars 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.
Gegenüber dem Vorjahresmonat Juli 2020 stieg der Umsatz real um 3,5 %.

Gastgewerbeumsatz, Juli 2021 (vorläufige Ergebnisse, kalender- und saisonbereinigt)
+20,8 % real zum Vormonat
+21,3 % nominal zum Vormonat
+3,5% real zum Vorjahresmonat
+3,8 % nominal zum Vorjahresmonat