Politik Bund und mehr Sonderseiten
  •  BZ-Sitemap  
 

Importpreise im November 2022: +14,5 % gegenüber November 2021
Importpreise für Energie gegenüber dem Vormonat um 16,1 % gesunken
Destatis

Wiesbaden/Duisburg, 5. Januar 2023 - Die Importpreise waren im November 2022 um 14,5 % höher als im November 2021.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, hat sich der Anstieg somit abgeschwächt. Im Oktober 2022 hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr noch bei +23,5 % gelegen, im September 2022 bei +29,8 %.
Gegenüber dem Vormonat Oktober 2022 fielen die Importpreise im November 2022 um 4,5 % und damit zum dritten Mal in Folge. Einen Preisrückgang gegenüber dem Vormonat in dieser Höhe hat es bisher nicht gegeben.

Importpreise, November 2022
+14,5 % zum Vorjahresmonat
-4,5 % zum Vormonat

Exportpreise, November 2022
+11,6 % zum Vorjahresmonat
-0,5 % zum Vormonat


Importpreise im Oktober 2022: +23,5 % gegenüber Oktober 2021
Importpreise für Energie gegenüber dem Vormonat um 5,2 % gesunken

Wiesbaden/Duisburg, 5. Dezember 2022 - Die Importpreise waren im Oktober 2022 um 23,5 % höher als im Oktober 2021. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, hatte die Veränderungsrate im September 2022 gegenüber dem Vorjahr noch bei +29,8 % gelegen, im August 2022 bei +32,7 %. Gegenüber dem Vormonat September 2022 fielen die Importpreise im Oktober 2022 um 1,2 %.

Importpreise, Oktober 2022
+23,5 % zum Vorjahresmonat
-1,2 % zum Vormonat

Exportpreise, Oktober 2022
+13,1 % zum Vorjahresmonat
-1,9 % zum Vormonat


Importpreise im August 2022: +32,7 % gegenüber August 2021
Höchster Anstieg der Importpreise seit März 1974

Wiesbaden/Duisburg, 7. Oktober 2022 -
Die Importpreise waren im August 2022 um 32,7 % höher als im August 2021.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, war das der höchste Anstieg seit März 1974 (+35,0 % gegenüber März 1973). Im Juli 2022 hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr noch bei +28,9 % gelegen, im Juni 2022 bei +29,9 %. Gegenüber dem Vormonat Juli 2022 stiegen die Importpreise im August 2022 um 4,3 %.

Importpreise, August 2022
+32,7 % zum Vorjahresmonat
+4,3 % zum Vormonat

Exportpreise, August 2022
+18,6 % zum Vorjahresmonat
+2,1 % zum Vormonat


Importpreise im Juli 2022: mit +28,9 % leicht abgeschwächt gegenüber Juli 2021
Wiesbaden/Duisburg, 3. September 2022 -
Die Importpreise waren im Juli 2022 um 28,9 % höher als im Juli 2021.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, hat sich der Anstieg somit im dritten Monat in Folge leicht abgeschwächt. Im Juni 2022 hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr noch bei +29,9 % gelegen, im Mai 2022 bei +30,6 %. Gegenüber dem Vormonat Juni 2022 stiegen die Importpreise im Juli 2022 um 1,4 %.

Importpreise, Juli 2022
+28,9 % zum Vorjahresmonat
+1,4 % zum Vormonat

Exportpreise, Juli 2022
+17,0 % zum Vorjahresmonat
+2,0 % zum Vormonat



Importpreise im Juni 2022: +29,9 % gegenüber Juni 2021


Wiesbaden/Duisburg, 30. Juli 2022 - Die Importpreise waren im Juni 2022 um 29,9 % höher als im Juni 2021. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hat sich der Anstieg somit im zweiten Monat in Folge leicht abgeschwächt.
Im Mai 2022 hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr noch bei +30,6 % gelegen, im April 2022 bei +31,7 %. Gegenüber dem Vormonat Mai 2022 stiegen die Importpreise im Juni 2022 um 1,0 %.

Importpreise, Juni 2022
+29,9 % zum Vorjahresmonat
+1,0 % zum Vormonat


Exportpreise, Juni 2022
+16,1 % zum Vorjahresmonat
+0,9 % zum Vormonat



Importpreise im Mai 2022: +30,6 % gegenüber April 2021
Wiesbaden/Duisburg, 1. Juli 2022 - Die Importpreise waren im Mai 2022 um 30,6 % höher als im Mai 2021.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr im April 2022 bei +31,7 % gelegen, im März 2022 bei +31,2 %. Gegenüber dem Vormonat April 2022 stiegen die Importpreise im Mai 2022 um 0,9 %.

Importpreise, Mai 2022
+30,6 % zum Vorjahresmonat
+0,9 % zum Vormonat


Exportpreise, Mai 2022
+15,9 % zum Vorjahresmonat
+0,6 % zum Vormonat



Importpreise im April 2022: +31,7 % gegenüber April 2021
Wiesbaden/Duisburg, 30. Mai 2022 - Die Importpreise waren im April 2022 um 31,7 % höher als im April 2021. Eine höhere Vorjahresveränderung hatte es zuletzt im September 1974 im Rahmen der ersten Ölkrise gegeben (+32,6 % gegenüber September 1973).
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr im März 2022 bei +31,2 % gelegen, im Februar 2022 bei +26,3 %.
Gegenüber dem Vormonat März 2022 stiegen die Importpreise im April 2022 um 1,8 %. Die aktuellen Daten spiegeln auch die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine wider.

Importpreise, April 2022
+31,7 % zum Vorjahresmonat
+1,8 % zum Vormonat

Exportpreise, April 2022
+16,0 % zum Vorjahresmonat
+0,8 % zum Vormonat


Importpreise im März 2022: +31,2 % gegenüber März 2021
Wiesbaden/Duisburg, 30. April 2022 - Die Importpreise waren im März 2022 um 31,2 % höher als im März 2021. Eine höhere Vorjahresveränderung hatte es zuletzt im September 1974 im Rahmen der ersten Ölkrise gegeben (+32,6 % gegenüber September 1973).

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr im Februar 2022 bei +26,3 % gelegen, im Januar 2022 bei +26,9 %. Gegenüber dem Vormonat Februar 2022 stiegen die Importpreise im März 2022 um 5,7 %. Die aktuellen Daten spiegeln bereits erste Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine wider.

Importpreise, März 2022
+31,2 % zum Vorjahresmonat
+5,7 % zum Vormonat


Exportpreise, März 2022
+15,9 % zum Vorjahresmonat
+4,0 % zum Vormonat



Importpreise im Februar 2022: +26,3 % gegenüber Februar 2021
Wiesbaden/Duisburg, 1. April 2022 - Die Importpreise waren im Februar 2022 um 26,3 % höher als im Februar 2021.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr im Januar 2022 bei +26,9 % gelegen, im Dezember 2021 bei +24,0 %. Gegenüber dem Vormonat Januar 2022 stiegen die Importpreise im Februar 2022 um 1,3 %.

Importpreise, Februar 2022
+1,3 % zum Vormonat
+26,3 % zum Vorjahresmonat

Exportpreise, Februar 2022
+1,0 % zum Vormonat
+12,4 % zum Vorjahresmonat



Da sich die Ergebnisse nicht auf einen Stichtag beziehen, sondern den gesamten Monat umfassen, haben sich die aktuellen Preisentwicklungen infolge des russischen Angriffs auf die Ukraine noch nicht deutlich auf das Februar-Ergebnis ausgewirkt. Die Unsicherheiten im Außenhandel, insbesondere bei Energie, haben die Preisentwicklung jedoch bereits vor dem Angriff beeinflusst.


Importpreise im Dezember 2021: +24,0 % gegenüber Dezember 2020
Wiesbaden/Duisburg, 31. Januar 2022 - Die Importpreise waren im Dezember 2021 um 24,0 % höher als im Dezember 2020. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr im November 2021 bei +24,7 % gelegen, im Oktober 2021 bei +21,7 %. Gegenüber dem Vormonat November 2021 stiegen die Importpreise im Dezember 2021 geringfügig um 0,1 %. Im Jahresdurchschnitt 2021 waren die Importpreise 13,5 % höher als im Vorjahr. Dies war der stärkste Preisanstieg gegenüber dem Vorjahr seit 1981 (+13,7 % gegenüber 1980).

Importpreise, Dezember und Jahr 2021
+0,1 % zum Vormonat
+24,0 % zum Vorjahresmonat
+13,5 % Jahresdurchschnitt 2021 gegenüber 2020

Exportpreise, Dezember und Jahr 2021
+1,0 % zum Vormonat
+10,9 % zum Vorjahresmonat
+5,6 % Jahresdurchschnitt 2021 gegenüber 2020



Importpreise im Oktober 2021: +21,7 % gegenüber Oktober 2020
Wiesbaden/Duisburg, 27. November 2021 - Die Importpreise waren im Oktober 2021 um 21,7 % höher als im Oktober 2020. Eine ähnlich hohe Vorjahresveränderung hatte es zuletzt im Januar 1980 im Rahmen der zweiten Ölpreiskrise gegeben (+21,8 %, gegenüber Januar 1979). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr im September 2021 bei +17,7 % gelegen, im August 2021 bei +16,5 %.
Gegenüber dem Vormonat September 2021 stiegen die Importpreise im Oktober 2021 um 3,8 %.

Importpreise, Oktober 2021
+3,8 % zum Vormonat
+21,7 % zum Vorjahresmonat

Exportpreise, Oktober 2021
+1,4 % zum Vormonat
+9,5 % zum Vorjahresmonat