BZ-Home Bildung in Duisburg  

 

BZ-Sitemap

Sonderseiten










 IHK, Volkshochschule, Zentrabbiliothek und mehr
 
- Politikwissenschaftler analysiert das Ergebnis der Bundestagswahl
- Erfolgreiches Bewerben mit Facebook, Xing und Co
- „Life Coaching“ mit Musik und Humor  
- SEO – Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization)  

VHS: Politikwissenschaftler analysiert das Ergebnis der Bundestagswahl  
Gut 24 Stunden nach Schließung der Wahllokale wird der Duisburger Politikwissenschaftler Dr. Niko Switek am Montag, 25. September, um 20 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt das Ergebnis der Bundestagswahl analysieren.  
Aktuell ist der Bundestag mit seinen vier Fraktionen überschaubar, aber das wird sich bei der Bundestagswahl am kommenden Sonntag wahrscheinlich ändern. Für die FDP scheint der Wiedereinzug ins Parlament sicher, auch für die AfD deutet im Augenblick alles auf ein zweistelliges Ergebnis hin. Zugleich ist es möglich, dass aufgrund der Reform des Wahlrechts deutlich mehr Abgeordnete als bisher nach Berlin geschickt werden.  

In einer ersten Analyse soll einerseits das Wahlergebnis eingeordnet und erklärt, sowie andererseits ein Blick auf die Regierungsbildung geworfen werden: „Wie haben die Wähler entschieden? Wie lässt sich der Wahlausgang historisch einordnen? Und was bedeutet das für Sondierungen und Koalitionsverhandlungen, die nach der Wahl anstehen?“ sind einige der Fragestellungen. Die bunte Koalitionslandschaft in den Bundesländern deutet dabei an, dass auch auf Bundesebene mit neuen Bündnisformaten oder Koalitionsexperimenten zu rechnen ist.  
Dr. Niko Switek ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft und der NRW School of Governance an der Universität Duisburg-Essen. Seine Forschungs-schwerpunkte sind Parteien und Koalitionen.   Der Eintritt an der Abendkasse kostet fünf Euro. Weiterführende Informationen: Josip Sosic, (0203) 283-3725

 

VHS-Wissensbissen: Erfolgreiches Bewerben mit Facebook, Xing und Co.
Selbstmarketing mit sozialen Netzwerken für Stellensuchende und Selbständige   Wirkungsvolle Strategien zum Selbstmarketing anhand konkreter Beispiele werden in einem Vortrag im Rahmen der Wissensbissen am Dienstag, 10. Oktober, von 19.30 bis 21.45 Uhr in der Volkshochschule an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt vorgestellt.  
Gut 30 Prozent der Stellensuchenden sind von Personalverantwortlichen über soziale Netzwerke angesprochen worden. Bei fast 60 Prozent der Angesprochenen führte der Kontakt zu einem konkreten Stellenangebot. Wer in den sozialen Netzwerken seine Karten geschickt ausspielt, hat beim Rennen um die interessantesten Stellen die Nase vorn, denn immer mehr Personaler nutzen soziale Netzwerke, um für offene Stellen geeignete Bewerber oder Bewerberinnen zu finden.   Das Kursentgelt beträgt 17 Euro. Weitere Informationen unter (0203) 283-3058 und (0203) 283-2063 sowie im Internet unter www.vhs-duisburg.de.  

 

VHS: „Life Coaching“ mit Musik und Humor  
In einer originellen Show spielt Jens Werner am Mittwoch, 4. Oktober, um 20 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an Steinschen Gasse 26, einen „Life Coach“, der das Publikum mit Musik und Humor zu einer gesunden Lebenseinstellung animiert und zu mehr Selbstvertrauen motiviert.  
 Lebensweisheiten sucht er nicht in Psycho-Ratgebern, er findet sie in der deutschsprachigen Popmusik: von Peter Maffay bis Peter Fox, von Andreas Gabalier bis Andreas Bourani. Mit kurzen Einspielern aus Songs von den Toten Hosen, Silbermond, Clueso und anderen Stars des Deutsch-Pop unterhält Jens Werner sein Publikum und begeistert es für eine Lebensphilosophie, wie sie nicht in Büchern steht, sondern aus Lautsprechern kommt.   Jens Werner ist Unterhaltungskünstler und tritt auf kleinen Bühnen als „Life Coach“ auf.   Der Eintritt kostet fünf Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-2775 oder (0203) 283-3058

 

VHS: SEO – Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization)   Interessierte lernen am Dienstag, 10. Oktober, von 18.15 bis 21.30 Uhr an der Volkshochschule Duisburg im Stadtfenster an der Steinsche Gasse 26 anhand zahlreicher Praxisbeispiele das kleine Einmaleins der Suchmaschinenoptimierung kennen.  
Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren etwas über die Bedeutung der unterschiedlichen Suchmaschinen, wie diese arbeiten und was Suchmaschinenmarketing bedeutet. So sind beispielsweise die richtigen Schlüsselbegriffe, also die richtigen Keywords, wichtig.
Die Teilnehmenden lernen Onpage- und Offpage-Optimierung kennen und wie sie ihre eigene Webseite aus Sicht der Suchmaschinen optimieren können. Dieser Workshop richtet sich an Selbständige und interessierte Privatpersonen, die eine eigene Webseite betreiben oder sich künftig im Internet präsentieren wollen.  
Das Entgelt beträgt 28 Euro. Weitere Informationen telefonisch unter (0203) 283-3058 oder  (0203) 283-2063 sowie im Internet unter www.vhs-duisburg.de.

 


Asiatische Fingerfood-Spezialitäten – Ein Kochworkshop der VHS
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des VHS-Kurses lernen am Donnerstag, 28.September, von 18.30 bis 21.30 Uhr in der Gustav-Heinemann-Realschule in der Innenstadt unter der Leitung von Sumiati Lalo typische Beispiele aus Asiens Fingerfood-Küche kennen. Die meisten auch „exotischen“ Zutaten lassen sich längst bei uns in Fachgeschäften und auf Wochenmärkten kaufen.  
Speisen, die mit den Fingern statt mit Besteck gegessen werden, werden auch bei uns immer beliebter, als Appetithäppchen zwischendurch, zu Hause, bei der Arbeit oder um Gäste zu verwöhnen. In asiatischen Ländern ist diese Esskultur seit jeher Tradition.
Nicht nur auf Nachtmärkten trifft man die kleineren Leckereien in Thailand, Indonesien, Vietnam und Japan in den verschiedensten Variationen an.   Das Teilnahmeentgelt beträgt 17 Euro, die Kosten für die Lebensmittel und die Küchennutzung sind darin enthalten. Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich.  


VHS-Intensivkurse in Italienisch und Spanisch in den Herbstferien  
Die Volkshochschule bietet vom 23. bis zum 27. Oktober einwöchige Intensivsprachkurse in Italienisch und Spanisch an. Im Unterricht wird großer Wert auf aktive Kommunikation gelegt. Erfahrene Kursleiterinnen und Kursleiter leiten die täglich sechs Unterrichtsstunden von 9 bis 14.30 Uhr im Stadtfenster. Der Italienischkurs richtet sich an Interessierte ohne Vorkenntnisse, die in kompakter Form die Sprache neu erlernen möchten. Für den Spanischkurs können sich Lernende mit oder ohne Vorkenntnisse anmelden. Er findet in Lerngruppen auf unterschiedlichen Sprachniveaus statt.  
Der Kurs ist als Bildungsurlaub nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz von Nordrhein-Westfalen anerkannt. Das Entgelt beträgt 148 Euro, Ermäßigungen sind gegen Vorlage entsprechender Bescheinigungen möglich. Beratung und Einstufung telefonisch unter (0203) 283-3745 oder (0203) 283-2286.


„The Denglisch-Master“ mit Robert Tonks in der Zentralbibliothek
- Konfuzius-Institut: China vor 40 Jahren

„The Denglisch-Master“ mit Robert Tonks in der Zentralbibliothek
Duisburg, 19. September 2017 - Robert Tonks lädt am Mittwoch, 27. September, um 20 Uhr in der Zentralbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt zur Buchvorstellung seines neusten Werkes „The Denglisch-Master“ ein. Nach dem Motto „It is not all English what shines - English makes German Werbung funny!“ verfasste Tonks in de Jahren von 2011 bis 2013 bereits 3 lustige Bücher über Denglisch = Englisch made in Germany.
Zum 1. April 2014 erfand er dann das in den Medien vielfach beachtete „1. Denglisch-Diplom“ der Welt in Kooperation mit dem WDR und der Volkshochschule. Der großen Nachfrage folgend, entwickelte er den „Denglisch-Bachelor“ und nun konsequenterweise „The Denglisch-Master“, der eine klaffende, lang anhaltende Lücke im deutschen Bildungssystem schließt. Das gleichnamige Buch präsentiert der Brite nun erstmals in seiner Wahlheimat Duisburg.

 

„The Denglisch-Master“ basiert auf dem von Tonks konzipierten D-IQ-Test (Denglisch Intelligence Quotient Test), bestehend aus Fragen zu 50 abgebildeten denglischen Sprüchen in der deutschen Werbung. Außerdem erklärt er, was der Satz „Last night we had Mrs. Merkel on our table“ einerseits auf Denglisch und andererseits auf Englisch bedeutet und warum „Fack ju Göhte“, nicht nur der genialste, sondern auch der erfolgreichste denglische Filmtitel aller Zeiten, im englischsprachigen Raum kaum Beachtung findet.

 

Robert Tonks, nach eigenen Angaben der dienstälteste Waliser zwischen Rhein und Ruhr, wurde 1955 im Niemandsland geboren. Durch eine Gebietsreform wurde sein Geburtsort Rogiet in der Grafschaft Monmouthshire Wales zugeordnet. In Deutschland wurde Tonks Student, Dozent, Politikwissenschaftler/-berater, sowie Übersetzer/Dolmetscher, Ghostwriter und kommunaler Europareferent. Er ist Fan von Liverpool FC und dem MSV Duisburg. Sein Rugby-Herz schlägt für Wales. Mehr Informationen zum Autor unter www.robert-tonks.de.

 

Der Eintritt zur Buchvorstellung und Lesung kostet fünf Euro an der Abendkasse und im Vorverkauf. Eintrittskarten sind während der Öffnungszeiten der Bibliothek an der Information des Stadtfensters erhältlich.

 

China vor 40 Jahren: Bilder des Wandels Vortrag am Konfuzius-Institut blickt zurück auf das Jahr 1977
Wenige Monate nach Maos Tod besuchte Helmut Janus zum ersten Mal China. In seinem Fotovortrag am Konfuzius-Institut Metropole Ruhr blickt er zurück auf die Reise einer Studierendengruppe der Uni Bonn 1977. Hinter den Kulissen wurden bereits die Weichen für den Wandel gestellt. Wie hat China sich verändert und wie haben sich unsere Vorstellungen und Einschätzungen gewandelt?

Referent Helmut Janus berät deutsche Unternehmen bei Firmengründungen und Management-Themen in China. Er hat in verschiedenen Funktionen im China-Geschäft gearbeitet und mehr als zehn Jahre in China gelebt.
China 1977 – Reflektionen über eine Reise vor vierzig Jahren Vortrag mit Bildern von Helmut Janus Datum: 26. September 2017 Uhrzeit: 18.30 Uhr Ort: Konfuzius-Institut Metropole Ruhr | Konferenzraum 3 Tec-Center | Bismarckstraße 120 | 47057 Duisburg

 

- VHS-Exkursion: Waldgang zur Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche
- VHS: Arduino - die Möglichkeiten eines Mikrocontrollers kennenlernen

VHS-Exkursion: Waldgang zur Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche 

Duisburg, 18. September 2017 - Die Kelten feierten das Erntefest Mabon und den Holunderbusch - althochdeutsch „holuntar“ - der Baum der Holla - vielen bekannt durch das Märchen Frau Holle. Auf den Wegen im Wald lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der VHS-Exkursion am Sonntag, 22. September, um 18.15 bis 20.30 Uhr, Treffpunkt ist der Schützenplatz an der Ecke Saarner Straße / Fichtenstraße in Großenbaum viele Kräuter kennen wie das Hexenkraut oder den Engelwurz, die für ein Räucherbündel oder Kräuter-Verreibungen eingesammelt werden können. Der Spaziergang findet unter der Führung von Petra Reif statt.

 

Interessierte werden gebeten, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung anzuziehen. Das Teilnahmeentgelt beträgt zehn Euro. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.  Weitere Informationen telefonisch unter (0203) 283-3220 oder (0203) 283-2340.

VHS: Arduino - die Möglichkeiten eines Mikrocontrollers kennenlernen

Der Kurs „Arduino“ der Volkshochschule Duisburg im Stadtfenster von Donnerstag, 28. September, bis Donnerstag, 19. Oktober, jeweils 18:15 bis 20:45 Uhr, richtet sich an alle, die die Grundlagen der Technik eines Mikrocontrollers kennenlernen möchten.  

Nach der Installation der kostenlosen Arduino-Entwicklungsumgebung werden Beispiele zum Einsatz diverser Sensoren wie Taster, Helligkeit oder Temperatur und Aktoren  wie LED, Lautsprecher oder Servo gemeinsam erprobt. Dabei werden auch die Wünsche der Teilnehmenden berücksichtigt. Ziel des Kurses ist es, die Entwicklungsumgebung (IDE) des Arduino bedienen und Programme für eigene kleine Anwendungen lauffähig zusammenstellen zu können. Eine Sichtung der Kaufangebote zum Arduino und Hinweise, worauf man dabei achten muss, schließen den Kurs ab. 

Programmierkenntnisse sind vorteilhaft, aber nicht zwingend erforderlich. Die Bedienung des PC darf aber kein Problem darstellen. Das Entgelt beträgt 69 Euro.

 Weitere Informationen unter (0203) 283-3058 oder 283-2063 und vvv.vhs-duisburg.de. 

 

- VHS-Fahrt zur Frankfurter Buchmesse
- Führung durch den Innenhafen an

VHS-Fahrt zur Frankfurter Buchmesse

Duisburg, 15. September 2017 - Die Volkshochschule Duisburg bietet in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft am Samstag, 14. Oktober, von 8 Uhr bis voraussichtlich 19 Uhr eine Fahrt zur Buchmesse in Frankfurt am Main an. Das Schwerpunktthema und Gastland der Buchmesse 2017 ist Frankreich.

 

Dort werden in jedem Jahr unzählige Neuerscheinungen von den Verlagen vorgestellt. Die Messe bietet daher nicht nur die Möglichkeit zur Information über neueste Buchveröffentlichungen, sondern auch für Begegnungen mit Autorinnen und Autoren sowie Vertretern der Verlage. Für diese Tagesfahrt wurden der Besuch und ein Gespräch am Stand des Hanser-Verlages verabredet. Dabei sollen Einzelheiten  der Verlagsarbeit und die Entstehung von Publikationen thematisiert werden. Im Anschluss an das Gespräch bleibt genügend Zeit für individuelle Rundgänge in den Messehallen.

 

In dem Teilnahmeentgelt in Höhe von 58 Euro sind die Busfahrt, die Seminarleitung sowie der Eintritt zur Buchmesse enthalten. Eine rechtzeitige Anmeldung ist zwingend erforderlich. Weitere Informationen telefonisch unter (0203) 283-2206.


Führung durch den Innenhafen an  
Die Volkshochschule Duisburg bietet am Sonntag, 24. September, um 11 Uhr eine Führung durch den Duisburger Innenhafen an. Dieses neue Duisburger Stadtquartier hat sich inzwischen zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt, der Besucher aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland anzieht. Bei der Führung wird der Wandel vom einstigen Hafengebiet zu einem modernen Dienstleistungsstandort vorgestellt.  
Die Teilnahme kostet fünf Euro. Eine Voranmeldung ist unbedingt erforderlich. Weitere Informationen telefonisch unter (0203) 283-2206.

 

VHS-Veranstaltungen im September

Lesung beleuchtet das Schlafzimmer im Wandel der Zeit

Duisburg, 15. September 2017 - Dr. Claudia Kleinert und Thomas Bouvier zeigen in ihrer Lesung am Freitag, 22. September, um 19.30 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt, dass ein Schlafzimmer nicht einfach nur ein Schlafzimmer ist. Sie wagen sich in die Behausungen unzähliger Bettgeschichten und zeigen „Schlafzimmerbilder“ von anno dazumal bis heute: heiter beleuchtet und belüftet.  

Der Eintritt kostet fünf Euro an der Abendkasse.

Vortrag über gegenwärtiges Gärtnern „Avantgardening“   Gartengestalter und preisgekrönte Gartenbuchautor Torsten Matschiess stellt am Donnerstag, 21. September, um 18.30 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte seine Philosophie des Gärtnerns vor. Im Mittelpunkt seines kurzweiligen Vortrags steht sein eigener, 8.200 Quadratmeter großer Privatgarten in Brüggen am Niederrhein, den er gemeinsam mit seiner Frau zu einem Treffpunkt der Gartenszene ausgebaut hat.  
Torsten Matschiess erzählt die kurze Entstehungsgeschichte seines Gartens, der vor sieben Jahren noch ein Mais-Acker war, und stellt das dort etablierte Pflegekonzept vor. Wichtiger als die Arbeit sind ihm aber der Dialog zwischen Garten und Landschaft und das Harmonisieren von Ästhetik und Ökologie.

Hierzu zeigt er Lichtbilder von Jürgen Becker und eigene, um seine Ideen vom gegenwärtigen Gärtnern im eigenen Garten zu illustrieren. Was als Freizeitprojekt und Ausgleich zum Computerarbeitsplatz in einer Agentur startete, mündete in einem neuen Berufsfeld. So berät der Autodidakt heute Kunden bei der Anlage oder Umgestaltung von Gärten.  
Sein aktuelles Buch „Avantgardening – Plädoyer für gegenwärtiges Gärtnern“ gewann beim Deutschen Gartenbuchpreis in der Kategorie „Bestes Garten- und Pflanzenportrait“ den zweiten Platz.  
Der Eintritt kostet fünf Euro an der Abendkasse.

 

Wissensbissen Android-Apps  
Kompakt und praxisnah an einem Abend präsentiert die Volkshochschule Duisburg am Donnerstag, 28. September, von 18 bis 20.15 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte alles Wissenswerte um das Thema Apps auf Android-Smartphones oder –Tablets in der Rubrik „Wissensbissen Android“.   Teilnehmerinnen und Teilnehmer installieren und deinstallieren Android-Apps, damit die sie zukünftig selbst entscheiden können, welche Apps sie auf ihrem Gerät haben möchten und welche nicht. Dazu gibt es Tipps, welche Apps überhaupt sinnvoll beziehungsweise hilfreich sind.  
Die Gruppengröße ist auf zehn Teilnehmer begrenzt, damit auf möglichst jede Frage eingegangen werden kann. Die Teilnahmegebühr beträgt 17 Euro. Weitere Informationen telefonisch unter (0203) 283-3058/ -2063 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.  

 

Judy Rafat stellt den Ansatz der positiven Affirmationen nach Louise Hay vor  
Im Vortrag am Mittwoch, 27. September, um 18 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte gibt Judy Rafat einen Einblick in die Grundlagen und Arbeitsweisen von Louise Hay.   In der Arbeit von Louise Hay geht es vor allem um die Veränderung von negativen Gedankenmustern in positive, stärkende Glaubenssätze. Aus „ich kann nichts", soll ein „ich nehme mich an, wie ich bin - ich schaffe es“ werden.
Sie geht davon aus, dass das Denken die eigene Realität beeinflussen kann. So können positive Denkmuster helfen, sich zu inspirieren und so den eigenen Lebensalltag zu erleichtern.  
Der Eintritt kostet fünf Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen: (0203) 283-2775 oder (0203) 283-3058.

Qualifizierung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit an der VHS

Modul: Fit für den Konsumalltag
Duisburg, 13. September 2017 - Sich im Konsumalltag in Deutschland zurechtzufinden, stellt für geflüchtete Menschen eine große Aufgabe dar: Verlockungen durch super günstige Handyangebote mit langen Vertragslaufzeiten, die Produktvielfalt, Geschäfte an der Haustüre, aber auch neue Zahlungsmöglichkeiten und Kreditversprechen sowie komplexe Vertragsabschlüsse können die geflüchteten Menschen schnell in Bedrängnis bringen.

Die eigene Wohnung konfrontiert die Menschen mit komplexen und gegebenenfalls überteuerten Verträgen, Nebenkosten- und Stromabrechnungsverfahren sowie der Frage nach notwendigen Versicherungen. Daher sind viele geflüchtete Menschen schnell von Verschuldung und Überschuldung bedroht. In diesem Modul, das gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW angeboten wird, sollen ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingsarbeit für die wesentlichen Verbraucherthemen sensibilisiert werden.

Veranstaltungsort: VHS Duisburg im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26.


- Logport-Rundfahrt mit der VHS
- VHS: Offene Sprechstunde rund um die digitale Welt  
und mehr...

Offene Sprechstunde rund um die digitale Welt  

Duisburg, 11. September 2017 - In einer offenen Sprechstunde rund um Computer, mobile Geräte und Internet stellt die Volkshochschule am Freitag, 22. September, von 10 bis 12 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte insbesondere digitalen Neulingen den Zugang zur digitalen Welt erleichtern. Im Rahmen der Sprechstunde werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach ihren genauen Bedarfen beraten und eine Orientierung zu passenden VHS-Kursen gegeben.  
Die Welt wird immer digitaler und vernetzter. Neben Computer und Laptop sind heute auch Smartphone und Tablet zu bedienen. Die Bedienung der Geräte und das Entdecken ihrer Möglichkeiten ist teils nicht ganz ohne und verlangen vor allem absoluten Neulingen einiges ab. Auch die vielen Spezialwörter stiften oft Verwirrung.  
Die Interessierten können zudem natürlich ihre Fragen stellen. Einfache Fragen können selbstverständlich sofort beantwortet werden. Das Angebot ist kostenfrei.

 

Logport-Rundfahrt mit der VHS  
Zu einer Erkundung des Duisburger Hafens per Bus lädt die Volkshochschule am Donnerstag, 26. September, ein. Treffpunkt für die etwa eineinhalbstündige Veranstaltung ist um 11 Uhr die Duisport-Verwaltung in Ruhrort. Von dort aus geht es über das Hafengelände in Ruhrort zum Logport in Rheinhausen.  
Während der Fahrt gibt es ausführliche Informationen zur Geschichte und zur aktuellen Nutzung des Duisburger Binnenhafens. In Rheinhausen wird insbesondere eine der duisport-Tochtergesellschaften, die duisport packing logistics GmbH, vorgestellt (keine Betriebsführung).
Die „dpl“ ist einer der führenden Verpackungsdienst­leister im Maschinen- und Anlagenbau, Spezialist in der Produktion von Großverpackungen für Maschinen, die beispielsweise verschifft werden sollen.  
Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich, per E-Mail an vhs-west@stadt-duisburg.de. Das Teilnahmeentgelt beträgt 20 Euro. Weiterführende Informationen: Gabriele Petrick (0203) 283-8494

 

VHS: Notebook mit Windows 10 – Grundlagen kompakt am eigenen Notebook  
Der Kurs „Mein Notebook mit Windows 10“ der VHS im Stadtfenster richtet sich an alle, die am eigenen Notebook das Betriebssystem Windows 10 kennenlernen wollen. Viermal freitags, ab dem 29. September, jeweils von 10 bis 12:15 Uhr, machen sich die Teilnehmenden mit der neuen Oberfläche vertraut und passen sie nach ihren Wünschen an.  
Im Kurs werden neue Features und Highlights vorgestellt wie beispielsweise „Cortana“ die Sprachassistentin, der neue Browser „Edge“, der Explorer mit Menüband und die virtuellen Desktops. Die Teilnehmenden lernen den Unterschied einer Nutzung mit Microsoft ID und der lokalen Nutzung kennen, den Umgang mit Peripheriegeräten und was es Neues im Bereich der Sicherheit gibt.  
Die Kosten für ein ausführliches Schulungsbuch sind im Teilnehmerentgelt von 68 Euro enthalten. Voraussetzung ist ein eigenes Notebook mit Windows 10.   Informationen unter (0203) 283-3058 oder 283-3761 und auf www.vhs-duisburg.de  
VHS-Vortrag: Mathilde Franziska Anneke - Pionierin des Feminismus
Klaus T. Hofmann stellt am Dienstag, 26. September, von 20 Uhr bis 21.30 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt Mathilde Franziska Anneke (1817-1884) in seinem Vortrag vor. Der 200. Geburtstag ist Grund genug an diese Pionierin des Feminismus zu erinnern.  
„Eine Revolutionärin an allen Fronten“ nennt die EMMA diese ungewöhnliche Frau. Am Rande des Ruhrgebiets, in Sprockhövel geboren, streng katholische Schriftstellerin im Umkreis der Droste, Offizierin auf der Rebellenseite in der Revolution von 1848, in den USA dann Frauenrechtlerin, Schulleiterin und Aktivistin gegen die Sklaverei: Das sind einige Stationen des erlebnis- und tatenreichen Lebens der Mathilde Franziska Anneke.  
Der Eintritt kostet fünf Euro an der Abendkasse.  

 

2. Duisburger Maker Day im Stadtfenster - Aktionstag rund ums Selbermachen  

Duisburg, 08. September 2017 - Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr veranstalten Stadtbibliothek und Volkshochschule erneut am Samstag, 16. September, von 11 bis 15 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse in der Innenstadt einen Aktionstag rund ums Selbermachen.
Und der Kreis der Partner, die zeigen wollen, welche Möglichkeiten insbesondere die Digitalisierung den kreativen Tüftlern und Bastlerinnen ermöglicht, ist deutlich größer geworden.
Mehr als zehn namhafte Akteure wie die Hochschulen Rhein-Waal und Ruhr West, die Firma Krankikom, das Repair-Café aus Ruhrort, die Heinrich-Heine- und die Emschertal-Gesamtschule, die Sekundarschule Hamborn, erstmalig das Kaufmännische Berufskolleg Mitte und die Fachhändler City Electronicer sowie Roskothen werden demonstrieren, was man alles mit fischertechnik, Mikrokontrollern, 3D-Druckern, Virtual-Reality-Anwendungen sowie programmierbaren Robotern anstellen kann. Der Eintritt ist frei.  

Das FabLab der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort, das zu den größten Fertigungslaboren in ganz Europa gehört, führt in diesem Jahr wieder die additive Fertigung – besser bekannt als 3D-Druck – und das 3D-Scannen vor. Die Besucher bekommen ferner die Gelegenheit, mit 3D-Stiften selbst zu experimentieren.   Die Hochschule Ruhr West zeigt, wie man mit den Robotern Dash & Dot, MIP und Sphero spielend leicht Programmieren lernen kann und aus kleinen Cubelets Mini-Maschinen erstellen kann, die sich selbständig bewegen.  
Beim ersten Duisburger Maker Day vor einem Jahr haben sie sich kennen gelernt, jetzt arbeiten Günter Knöpfel vom Ruhrorter Repair-Café und Michael Twellmann von der Heinrich-Heine-Gesamtschule eng zusammen und präsentieren gemeinsam mit Schülern verschiedene Projekte. Der „Arduino“ ist ein Mikrocontroller, mit dem man einfachste Schaltungen verstehen lernt und der sich überall einsetzen lässt, vom Haushalt über die Industrie bis zu Spielzeugen. „Smart Homes“ sind in aller Munde.
Wie man für 20 Euro eine voll funktionsfähige Haussteuerung erstellt, mit der man das Licht, die Rollos und die Alarmanlage steuern kann, demonstrieren Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Heine-Gesamtschule. Dass man die gleichen Probleme auch mit der speicherprogrammierbaren Steuerung LOGO von Siemens lösen kann, werden die beiden ebenfalls demonstrieren. Ein anderer Micro-Computer, dessen Möglichkeiten gezeigt werden sollen, ist der „Raspberry Pi“.   Das Ruhrorter Repair-Café wird in diesem Jahr mit zwei weiteren Aktionen aufwarten. Einmal dreht sich alles um das Betriebssystem Linux als Alternative insbesondere für ältere Computer. Und total undigital werden an einem Stand sogenannte „Morsbags“ aus recycelten Texitilien als Alternativen für die umweltverschmutzenden Plastiktüten genäht.  
Das bekannteste Duisburger IT-Unternehmen „Krankikom“ macht Virtual Reality auf höchstem Niveau erfahrbar. Mit einer Oculus Rift VR-Brille wird man schon einen Rundgang durch das neue Firmengebäude am Innenhafen machen können, für das noch nicht einmal die Fundamente ausgehoben wurden. Aber auch andere spielerische Virtual-Reality-Erfahrungen werden sie ermöglichen.
Das Internet der Dinge – auch Internet of Things (IoT) genannt – wird verständlich, wenn man sich den Prototypen für das neue intelligente Krankikom-Bürogebäude anschaut.
Weitere Smart-Building-Lösungen wird auch das Kaufmännische Berufskolleg Mitte präsentieren. Und alle „Daddler“ kommen mit der „krankicade“ einem selbstgemachten Retro-Spielautomaten auf ihre Kosten.  
Das Spielzeugfachgeschäft „Roskothen“ lädt zur „Rad ab-Challenge“ ein. Die Aufgabe besteht darin, mit „fischertechnik“ eine Maschine zu bauen, die keine Räder hat, sich aber dennoch bewegt. Darüber hinaus wird die ganze Bandbreite der Möglichkeiten vorgeführt, die dieser Tüftelspielzeughersteller bietet.  
Schüler der Gesamtschule Emschertal aus Neumühl werden wieder vorführen, wie man aus einem Cardboard und einem Smartphone eine preiswerte Virtual-Reality-Brille herstellt.  


Ums einfache Programmieren geht es am Stand der Sekundarschule Hamborn (früher Realschule Hamborn II) an der Kalthoffstraße. Seit vier Jahren sind die mindstorm-Roboter der Firma Lego aus der Schule nicht mehr wegzudenken.
In diesem Jahr stellen sie das aktuelle Spielfeld des Roboterwettbewerbs „Robot-Game 2017“ der zdi-Zentren vor und zeigen mögliche Lösungen für die diesjährige Aufgabenstellung rund um „intelligente, umweltfreundliche und integrierte Mobilität“. Ferner lädt die Sekundarschule Hamborn in Kooperation mit dem Schulmedienzentrum alle Besucher ein, mit einem Leih-iPad Roboter durch einen Parcours zu steuern.  
Der City Electronicer ist seit 35 Jahren Partner für die kreative Elektronikszene in Duisburg. Er liefert das Rohmaterial, aus dem die verrücktesten Ideen umgesetzt werden.  
Außerdem wird die Stadtbibliothek ihr umfangreiches Medienangebot rund um das Thema Selbermachen vorstellen, und die Volkshochschule wird ihre vielfältigen Kursangebote rund um computergestütztes Konstruieren, 3D-Drucken und Programmieren präsentieren.    

Die Maker Day-Macher von der Stadtbibliothek und der Volkshochschule mit Lehrern und Schülern der Heinrich-Heine-Gesamtschule sowie Mitarbeitern der Firma Krankikom.

„Weiße Riesen“: Volkshochschule nimmt die Hochhäuser in Hochheide in den Fokus

Duisburg, 08. September 2017 - Die Kunst- und Architekturhistorikerin Dr. Gudrun Escher hat sich mit den Duisburger „Weißen Riesen“ intensiv beschäftigt und stellt Interessierten am Montag, 18. September, um 16 Uhr, Treffpunkt vor dem „Roten Riesen an der Hanielstraße 36 - 38 in Hochheide die herausragenden Bauten in einem Rundgang durch die Hochhaussiedlung näher vor.   Im Anschluss wird Dr. Gudrun Escher um 20 bis 21.30 Uhr in  der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte einen Vortrag zur Geschichte, der aktuellen Situation und den Perspektiven der Hochhaussiedlung halten und ihre Thesen mit dem Publikum diskutieren.  
Die Wohnhochhäuser in Hochheide,  im Volksmund besser als „Die Weißen Riesen“ bekannt, sind ein Beispiel für bauliche Großstrukturen der 1960er und 1970er Jahre. Sie stehen für eine euphorische Phase der Stadtentwicklung und prägen bis heute die Stadtbilder. Die Fachgruppe Städtebauliche Denkmalpflege hat zehn dieser Großbauten in NRW untersucht.  
Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist kostenlos. Weitere Informationen erteilt Josip Sosic telefonisch unter (0203) 283-3725  

 

VHS-Direktor Dr. Gerhard Jahn zufrieden mit dem Ergebnis der ersten bundesweiten Umfrage zum Image der Volkshochschulen

Duisburg, 07. September 2017 - Nach dem Image des größten deutschen Weiterbildungsanbieters befragt, sagen die meisten Menschen: „Die Volkshochschule ist sympathisch!“ Ferner wird der VHS ein vielseitiges Angebot, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und eine hohe Innovationsfähigkeit bescheinigt. Das sind wesentliche Ergebnisse der bundesweit ersten repräsentativen Umfrage zum Image und zur Markenbekanntheit von Volkshochschule. Die Erhebung zeigt auch, dass die Volkshochschule eine hohe Bindungskraft hat. Drei von vier Kursbesuchern wollen auf jeden Fall wiederkommen. Und acht von zehn Teilnehmern empfehlen die VHS weiter. „Das ist ein ausgezeichnetes Ergebnis, auf dem wir aufbauen können“, sagt Duisburgs Volkshochschuldirektor Dr. Gerhard Jahn, „denn die Erhebung ist was die Methodik angeht über jeden Zweifel erhaben.“

 

Mit der Umfrage hat der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) das international tätige Meinungsforschungsunternehmen Ipsos beauftragt. Im ersten Quartal 2017 wurden 2.000 Personen ab 14 Jahren in persönlichen, computergestützten Interviews befragt. Demnach kennen 77 Prozent der Menschen in Deutschland die Volkshochschule. Sie ist der mit Abstand bekannteste Branchenanbieter und kommt einem Drittel der Befragten beim Stichwort Weiterbildung als erstes in den Sinn.

 

Für 41 Prozent der Weiterbildungsinteressierten hängt die Wahl des Anbieters in hohem Maße von der Qualität des Online-Angebots ab. „Bundesweit existieren mehr als 900 Volkshochschulen. Es gibt kaum eine Kommune, in der Volkshochschule nicht vertreten ist. Doch neben dieser guten räumlichen Erreichbarkeit erwarten die Menschen heute auch einen guten Onlineservice mit Programmübersicht im Internet und der Möglichkeit zur Onlineanmeldung“, erläutert Jahn. Doch auch das klassische Programmheft hat nach wie vor einen hohen Stellenwert: Bei rund einem Drittel der Befragten weckt die Lektüre Lust aufs Lernen.

 

56 Prozent der Befragten zieht einen Kursbesuch in Erwägung. Aus Sicht von Jahn ist die Weiterbildungsbeteiligung auch ein politisches Thema. Auf Bundesverbandsebene setzen sich die Volkshochschulen dafür ein, dass der Bund zusätzliche Anreize schafft und ein Weiterbildungs-BAföG einführt sowie Erfolgsprämien für Menschen, die beispielsweise ihren Schulabschluss nachholen. Sie fordern auch eine bessere steuerliche Absetzbarkeit von Aufwendungen für die persönliche Weiterbildung sowie Förderprogramme des Bundes, um schwer erreichbare Zielgruppen gezielter ansprechen zu können.

 

Der VHS-Direktor beabsichtigt gemeinsam mit den Nachbarvolkshochschulen, die Daten dieser hochrepräsentative Studie für die Region Duisburg/Oberhausen/Mülheim/Essen gesondert auswerten zu lassen, um noch exaktere Zahlen zur Weiterbildungsbeteiligung vor Ort zu erhalten.

 

Die Volkshochschulen in Deutschland bieten jährlich etwa 700.000 Kurse, Vorträge, Studienfahrten und Exkursionen an. 192.000 Kursleiterinne und Kursleiter geben ihr Wissen in den Volkshochschulen weiter. Im Jahr werden bundesweit mehr als neun Millionen Belegungen gezählt. Das Gesamtangebot aller Volkshochschulen summiert sich auf 16,8 Millionen Unterrichtsstunden.

 

 

2016 lag das Durchschnittsalter der Lehrkräfte in NRW bei 45,2 Jahren

Düsseldorf/Duisburg, 07. Septrember 2017 - Das Durchschnittsalter der 157 970 hauptamtlichen und hauptberuflichen Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen in NRW lag im Schuljahr 2016/17 bei 45,2 Jahren. Wie Information und Technik Nordrhein- Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anlässlich des Weltbildungstages (8. September 2017) mitteilt, waren Lehrkräfte damit durchschnittlich eineinhalb Jahre jünger als fünf Jahre zuvor (Schuljahr 2011/12: 46,7 Jahre).

Im Vergleich zu 2011/12 gab es im Schuljahr 2016/17 insbesondere bei den unter 50-jährigen Lehrkräften Zuwächse: Bei den unter 35-Jährigen stieg der Anteil der Lehrkräfte an der gesamten Lehrerschaft von 18,3 auf 22,8 Prozent und in der Altersgruppe der 35- bis 49-Jährigen von 34,6 auf 39,9 Prozent.

Bei den über 49-Jährigen war hingegen ein Rückgang des Anteils von 47,1 auf 37,3 Prozent zu verzeichnen. Lehrerinnen waren im Schuljahr 2016/17 mit 44,7 Jahren knapp zwei Jahre jünger als ihre männlichen Kollegen mit 46,6 Jahren. Die jüngsten Lehrkräfte hatten die Gemeinschaftsschule (40,5 Jahre), die PRIMUS-Schule (40,7 Jahre) sowie die Sekundarschule (42,5 Jahre). Die Lehrer/-innen an Grundschulen waren im Schnitt 43,8 Jahre, an Gymnasien 44,3 Jahre, an Gesamtschulen 45,4 Jahre, an Realschulen 47,6 und an Hauptschulen 49,4 Jahre alt. (IT.NRW)

 

Thailändische Küche - Ein Kochworkshop der VHS  
Die thailändische Küche erfreut sich großer Beliebtheit. Vielfältige Geschmacksnuancen werden in raffiniertem Wechselspiel kombiniert: Die Schärfe von Currypasten und Chilischoten trifft auf die Säure von Limetten, die salzige Note von Fischsauce auf die Frische und Cremigkeit von Kokosmilch.  
Eine Einführung in die thailändische Küche unter Leitung von Sumiati Lalo bietet die Volkshochschule am Dienstag, 19. September, von 18.30 bis 21.30 Uhr, in der Gustav-Heinemann-Realschule in der Stadtmitte. Das Teilnahmeentgelt beträgt 17 Euro. Die Kosten für die Lebensmittel und die Küchennutzung sind darin enthalten. Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Weiterführende Informationen unter (0203) 283-3220 und 283-2340 sowie im Internet: www.vhs-duisburg.de.

 

- Arduino und Raspberry Pi kennen lernen
- Mediation - Professionell Konflikte lösen  

VHS-Wissensbissen: Arduino und Raspberry Pi kennen lernen
Duisburg, 06. September 2017 - Interessierte lernen bei einem Wissensbissen-Abend am Dienstag, 19. September, von 18.15 bis 21.30 Uhr in der Volkshochschule an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt die Möglichkeiten eines Arduinos beziehungsweise eines Raspberrys kennen. Dazu gehören beim Arduino beispielsweise Einsatzmöglichkeiten im Haushalt, dem Freizeitbereich und in der Industrie. Außerdem werden Beispielprojekte aus der Entwicklungsumgebung erläutert und vorgeführt.  
Der Raspberry Pi eignet sich für das Messen, Steuern, Regeln bis hin zu Serverdiensten. Aber auch im Wohn- und Arbeitszimmer kann man ihn als Medienzentrale für Fotos, Musik und Video einsetzen und sogar Texte und Tabellen darauf verarbeiten. Der Kursabend richtet sich an alle, die sich zunächst einen Überblick über die Anwendungsoptionen der beiden Module verschaffen möchten.   Das Entgelt beträgt 23 Euro. Weitere Informationen telefonisch unter (0203) 283-3058, (0203) 283-2063 sowie im Internet unter www.vhs-duisburg.de.

 

 

VHS-Informationsveranstaltung: Mediation - Professionell Konflikte lösen  
Im September startet an der Volkshochschule Duisburg wieder die Mediationsausbildung „Professionell Konflikte lösen - Zertifizierte(r) Mediator(in) nach Bundesgesetz“. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung über die Ausbildung zur zertifizierten Mediatorin bzw. zum zertifizierten Mediator am Montag, 18. September, um 18.15 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen.  
Mediation ist ein Verfahren zur konstruktiven, freiwilligen Beilegung von Konflikten und seit 2012 als Option zur außergerichtlichen Konfliktbeilegung auch in Deutschland gesetzlich geregelt. Dabei unterstützt eine neutrale dritte Person, der Mediatorin bzw. dem Mediator, die Konfliktparteien dabei, wieder konstruktiv miteinander ins Gespräch zukommen und sogenannte „win-win-Lösungen“ zu finden, das heißt Lösungen, die allen Beteiligten gerecht werden und nicht auf ein Sieger-Verlierer-Modell hinauslaufen. Viele Konflikte lassen sich so durch Mediationsverfahren schneller, einvernehmlicher und günstiger lösen als vor Gericht.  
Die Mediationsausbildung richtet sich an jeden, der seine Konfliktkompetenz verbessern und diese Kompetenz in seinen privaten und/oder beruflichen Alltag einbetten möchte. Die Ausbildung wird von der erfahrenen Mediatorin und Ausbilderin Monique Ridder geleitet.  
Eine Anmeldung zur Informationsveranstaltung ist nicht erforderlich. Informationen zur Fortbildung gibt es auch telefonisch unter (0203) 283-2063 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.

 

VHS-Fahrten zu Institutionen der EU in Brüssel  
Auch im aktuellen Herbstsemester bietet die Volkshochschule in Zusammenarbeit mit EUROPE DIRECT, dem EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg zwei Fahrten zu Institutionen der EU in Brüssel an. Der Besuch des EU-Parlaments steht am Donnerstag, 28. September, auf dem Programm. Die EU-Kommission wird am Mittwoch, 29. November, besucht.  
Neben den Besuchen in den EU-Institutionen gibt es immer auch Zeit für einen Rundgang durch die Brüsseler Altstadt. Die Busfahrten starten jeweils um 7 Uhr morgens, die Rückkehr ist an beiden Tagen gegen 18 Uhr geplant.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 25 Euro pro Fahrt. Es wird um eine frühzeitige Anmeldung gebeten. Weitere Informationen erteilt Josip Sosic telefonisch unter (0203) 283 -3725.  

 

 

Neues Angebot der Stadtbibliothek: Vorlesen digital  

Duisburg, 01. September 2017 - Pünktlich zum Start in das neue Kindergarten- und Schuljahr können Eltern und Kinder ab vier Jahren in der Kinderbibliothek der Zentralbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt das Prinzip der digitalen Lesestifte von „Ting“ und „tiptoi“ ausprobieren. Die Lesestifte können mit einem gültigen Bibliotheksausweis an der Infotheke auf der Kinder- und Jugendetage zur Nutzung innerhalb der Bibliotheksräume entliehen werden.  

Durch das Vorspielen der auf den Stiften befindlichen Audiodateien können die unterschiedlichsten Bilder-, Kinder- oder Sachbücher, beispielsweise aus den beliebten Reihen „WAS ist WAS“ oder „Wieso? Weshalb? Warum?“, interaktiv gelesen oder erarbeitet werden.
Der Audio- oder Lesestift scannt an verschiedenen Stellen in den Büchern vorhandene Codes ein und spielt dann die entsprechenden Audiodateien ab, wie zum Beispiel einzelne Wörter, Zahlen, ganze Sätze, Geräusche, Musik oder auch Lieder. Lerninhalte und Geschichten werden so bei der Betrachtung oder beim Lesen durch eine weitere Dimension sehr lebendig gestaltet und leichter zugänglich.
Dieses innovative Lese- und Lernsystem ermöglicht Kindern in den unterschiedlichen Phasen der sprachlichen Entwicklung und in den verschiedenen Lesealtern die Welt spielerisch zu entdecken und zu erforschen. Schulen setzten das Prinzip auch bereits sehr erfolgreich in der Sprachförderung ein. Profis unter den Kindern, die diese Lesestifte bereits in ihren Kinderzimmern verfügbar haben, finden in der Kinderbibliothek und in allen Bibliothekszweigstellen einen großen Bestand an entsprechenden Büchern, die dann auch entliehen werden können.  
Bei Fragen rund um „Ting“, „tiptoi“ und Co. können sich interessierte Eltern und Kinder an das Team der Kinder- und Jugendbibliothek wenden. Sollten die kleinen Besucherinnen und Besucher der Bibliothek noch über keinen eigenen Bibliotheksausweis verfügen, können Eltern und Kinder diesen kostenlos in der Bibliothek erwerben, wenn die Kinder nicht älter als zwölf Jahre sind.

 

VHS: PC-Kurse für Grundschulkinder    
Das städtische Jugendzentrum „Haus der Jugend“ bietet jeweils donnerstags, vom 7. September bis 19. Oktober, von 15 Uhr bis 17.30 Uhr auf der Friedrich-Alfred-Straße 14 in Duisburg-Rheinhausen, PC-Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene Kinder  im Grundschulalter an. Die Kursgebühr inkl. der Kosten für das Unterrichtsmaterial beträgt 15 Euro.  
Anmeldungen und weitere Informationen beim „Haus der Jugend“, Bärbel Rinck und Harald Peppinghaus, 02065/252769, hdj@jz.duisburg.de.


- Mord und Madrigale - Der Fall Carlo Gesualdo, ein mörderischer Musiker
- IHK-Zertifikatslehrgang „CSR-Manager/-in“

VHS-Vortrag: Mord und Madrigale - Der Fall Carlo Gesualdo, ein mörderischer Musiker

Duisburg, 01. September 2017 - Die Pianistin Marliese Reichardt stellt am Donnerstag, 14. September, von 18.30 bis 20 Uhr im Saal der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte Carlo Gesualdo (1566-1613), den vielfach unbekannten Musiker mit Musikbeispielen vor.

 

Der in Venosa geborene italienische Fürst machte sich nicht nur als Komponist einen Namen. Sein Wirken ist überlagert von einem Kapitalverbrechen, durch das er als eine der schillerndsten Figuren in die Musikgeschichte einging. Sein kompositorisches Schaffen umfasst vor allem geistliche Werke, seine Madrigale wurden im 20. Jahrhundert wieder so interessant, dass sich zahlreiche Komponisten - wie etwa Strawinsky - mit seinem Schaffen befassten.

 

Der Eintritt beträgt fünf Euro an der Abendkasse.

 

IHK-Zertifikatslehrgang „CSR-Manager/-in“  
Der Zertifikatslehrgang „CSR-Manager/-in“ der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve vermittelt den Teilnehmern ein tiefgreifendes Verständnis für das Thema Nachhaltigkeitsmanagement– bekannt als Corporate Social Responsibility, kurz CSR. Die Teilnehmer erhalten wertvolle und praxisnahe Informationen, wie CSR-Maßnahmen optimal in bestehende Unternehmensstrukturen und in das Berichtswesen integriert werden können. Zudem erfahren sie alles über die rechtlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen.
Denn Kunden und Geschäftspartner, die Wirtschaftsmedien sowie die Akteure auf den Finanzmärkten wünschen sich zunehmend von Unternehmen, dass diese sich nachvollziehbar mit dem Thema Nachhaltigkeit und CSR auseinandersetzen. Diese Aufgabe erfordert neue Strategien und Managementansätze, um die Unternehmenssteuerung an die veränderten Denkweisen und Verhaltensmuster aller Marktteilnehmer anzupassen.  
Der IHK-Zertifikatslehrgang findet vom 7. September bis 14. Dezember, 50 Unterrichtsstunden, donnerstags 17:30 bis 20:45 Uhr, in der Sportschule Wedau, Duisburg, statt. Weitere Informationen und Anmeldung: Maria Kersten, Telefon 0203 2821-487, E-Mail kersten@niederrhein.ihk.de.  

Bertelsmann Stiftung: Kita-Qualität steigt – Gefälle zwischen Kreisen und Bundesländern ist enorm

Der Wohnort entscheidet innerhalb Deutschlands über die Bildungschancen von Kindern. Die Personalschlüssel in Kindertageseinrichtungen (Kita) variieren von Kreis zu Kreis, das zeigt das Ländermonitoring Frühkindliche Bildungssysteme. Es droht eine weitere Verschärfung des Fachkräftemangels in Kitas. Gütersloh, 28. August 2017.
Die Qualität der Kitas in Deutschland steigt. Dies zeigt sich vor allem an der positiven Entwicklung des Personalschlüssels. Kamen zum 1. März 2012 noch 4,8 ganztags betreute Kinder auf eine vollzeitbeschäftigte Fachkraft in Krippengruppen, waren es im März 2016 rein rechnerisch 4,3 Kinder. In Kindergartengruppen verbesserte sich der Personalschlüssel von 9,8 auf 9,2 Kinder pro Fachkraft.

Innerhalb der Bundesländer erhebliche Unterschiede in der Kita-Betreuung Erstmals hat die Bertelsmann Stiftung die Kita-Personalschlüssel der 402 Kreise und kreisfreien Städte ausgewertet.
Die Unterschiede sind enorm. In einigen Gebieten Brandenburgs kommen knapp dreimal so viele Krippenkinder auf eine Fachkraft wie in bestimmten Kreisen Baden-Württembergs. Doch auch innerhalb der Bundesländer sind die Unterschiede groß. In Bayern liegt das landesweite Mittel bei 3,7 Kindern pro Fachkraft, zwischen den Kreisen gibt es jedoch eine große Spannweite bei der Betreuungsrelation: So liegt der Personalschlüssel mancherorts bei 1 zu 2,7, andernorts bei 1 zu 5,0. Vergleichbar ist die Situation in Rheinland-Pfalz, wo kreisabhängig eine Fachkraft 2,7 bzw. bis zu 4,7 Kinder betreut (landesweites Mittel 3,5 Kinder pro Fachkraft).

Grafiken: Quelle Bertelsmann Stiftung

 

Eine landesweit relativ einheitliche – wenngleich ungünstige – Betreuungsrelation bei den unter Dreijährigen erreicht Sachsen. Auch im Saarland gibt es bei einer deutlich besseren Betreuungsrelation kaum Abweichungen vom landesweiten Mittel pro Fachkraft. In Kindergartengruppen unterscheiden sich die Personalschlüssel ebenfalls zwischen den Kreisen erheblich. Während in einigen Kreisen Baden-Württembergs 6,1 Kinder von einer Fachkraft betreut werden, sind es in Mecklenburg-Vorpommern teilweise bis zu 14,3 Kinder.

Auch die Gefälle innerhalb der einzelnen Bundesländer sind erheblich. In Hessen kommt eine Fachkraft auf 9,6 Kinder. Allerdings schwankt der Personalschlüssel auf Kreisebene zwischen 1 zu 7,6 und 1 zu 11,9. In Sachsen ist die Betreuungsrelation bei einem mittleren Personalschlüssel von 1 zu 13,4 landesweit einheitlicher: Dort sind es mindestens 12,9 und maximal 14,0 Kinder, die von einer Fachkraft betreut werden.


Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann Stiftung, sieht die große Spannweite innerhalb der Bundesländer kritisch: "Die Bildungschancen von Kindern hängen heute erheblich von ihrem Wohnort ab. Wir brauchen verlässliche Kita-Qualität in ganz Deutschland."

Ost-West-Gefälle beim Personalschlüssel bleibt bestehen
Wenngleich sich die Kita-Qualität bundesweit tendenziell verbessert, sind die Unterschiede zwischen den Bundesländern nach wie vor gravierend. In westdeutschen Krippengruppen kümmert sich eine Fachkraft um deutlich weniger Kinder (1 zu 3,6) als in Ostdeutschland (1 zu 6,0).
Allerdings befinden sich in Ostdeutschland 52 Prozent der unter Dreijährigen in Betreuung, während es in Westdeutschland lediglich 28 Prozent sind. Bundesweit sind fast alle Kinder ab dem dritten Lebensjahr in Kindertagesbetreuung. Im Westen kommen dabei 8,5, im Osten 12,2 Kinder auf eine Fachkraft. Die Bertelsmann Stiftung empfiehlt einen qualitätssichernden Personalschlüssel von 1 zu 3,0 in Krippengruppen und 1 zu 7,5 in Kindergartengruppen. Mit Blick auf diese Empfehlung sticht Baden-Württemberg im direkten Ländervergleich positiv hervor. Bundesweite Schlusslichter sind Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen.

Gebraucht werden bundesweit einheitliche Standards und zusätzliches Kita-Personal
"Bund und Länder müssen einheitliche Qualitätsstandards umsetzen", fordert Dräger. Für einen kindgerechten Personalschlüssel müssen nach Berechnungen der Bertelsmann Stiftung zusätzlich 107.200 vollzeitbeschäftigte Fachkräfte eingestellt und weitere 4,9 Milliarden Euro jährlich bereitgestellt werden.
Zusätzlicher Bedarf an Kita-Plätzen und Fachkräften entsteht zudem aufgrund der Trendwende bei den Geburtenzahlen und einer zunehmenden Anzahl an Kindern mit Fluchterfahrungen.
Ohne attraktivere Rahmenbedingungen für das Kita-Personal wird es schwer, dem steigenden Fachkräftebedarf nachzukommen. Der Ausbau in Qualität und Quantität erfordert einen Kraftakt von Bund, Ländern, Kommunen und auch Eltern.
Deshalb rät Dräger davon ab, kurzfristig auf die Elternbeiträge zu verzichten: "Erst wenn die Qualität stimmt und genügend Betreuungsplätze zur Verfügung stehen, können wir die Beitragsfreiheit angehen."

Die Beteiligung der Eltern darf dennoch keine Zugangsbarriere für Kinder werden. Deshalb sollten Kita-Beiträge einkommensabhängig gestaffelt und Familien mit besonders niedrigen Einkommen komplett entlastet werden. Zusatzinformationen Grundlage des jährlich aktualisierten Ländermonitorings Frühkindliche Bildungssysteme sind Auswertungen von Daten der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder aus der Kinder- und Jugendhilfestatistik und weiteren amtlichen Statistiken.
Stichtag für die Datenerhebung war der 1. März 2016. Die Berechnungen wurden vom Forschungsverbund Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund sowie der Bertelsmann Stiftung durchgeführt. Die aktuellen Daten und Fakten zu den frühkindlichen Bildungssystemen mit den Länderprofilen finden Sie im Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme.

VHS-Vorträge und Kurse im September 2017

VHS: Lesen und Schreiben lernen  
Die Volkshochschulen sind der größte und bekannteste Träger von Alphabetisierungskursen für Erwachsene, die in Deutschland aufgewachsen sind, aber gar nicht oder nur unzureichend Lesen und Schreiben können.  
Auch die Volkshochschule der Stadt Duisburg bietet ein qualifiziertes Angebot in verschiedenen Niveaustufen an, angefangen mit dem Elementarkurs für Anfängerinnen und Anfänger folgen die Grundkurse 1 und 2 bis hin zum Aufbaukurs.
Interessierte Menschen können sich in einem unverbindlichen, vertraulichen und kostenfreien Gespräch beraten und in das für sie passende Angebot einstufen lassen. Die Kurse in der Stadtmitte, in Rheinhausen oder in Hamborn finden zweimal in der Woche statt.  
Die Teilnahmegebühr kann unter Umständen über eine Eingliederungsvereinbarung vom Jobcenter übernommen werden. Die neuen Kurse beginnen in der ersten Septemberwoche. Ein Beratungsgespräch kann unter der Telefonnummer (0203) 283 - 3240 vereinbart werden

 

VHS-Vortrag: Thomas Pynchon, der geheimnisvollste Autor der Welt

Klaus T. Hofmann versucht am Mittwoch, 6. September, von 18 bis 19.30 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt eine Annäherung an den faszinierenden Autor Thomas Pynchon (*1937). Zugleich ist dieser Vortrag eine Würdigung zum 80. Geburtstag des Autors, der geheimnisvollsten Gestalt der neueren Weltliteratur.

 

Den Nobelpreis für Literatur wird Thomas Pynchon wohl nie bekommen, „weil er zu gut ist, argwöhnt mancher.“ Mit Büchern wie „Die Enden der Parabel“, „Mason & Dixon“ oder „Bleeding Edge“ begründete er seinen fast legendären Ruhm. Als Prophet der amerikanischen Paranoia ist Pynchon in unseren unübersichtlichen Zeiten womöglich aktueller denn je. Der Eintritt kostet fünf Euro an der Abendkasse.

VHS-Vortrag: Charles Beaudelaire - Hymnen auf die Schönheit und die Finsternis  
François Mauriac schrieb über Charles Beaudelaire (1821-1867): „Bis in seine Blasphemien hinein ist dieses Werk die Wanderung eines Herzens, das, um zu Gott zu gelangen, den längsten Umweg einschlägt.“
Mit einer Mischung aus Vortrag und Lesung von Wolfgang Schwarzer und Dr. Claudia Kleinert soll am Donnerstag, 7. September, von 18.30 bis 20 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte dieser Umweg nachgezeichnet werden, der auch durch das Paris der Mitte des 19. Jahrhunderts führt. Beaudelaire beschreibt die Atmosphäre einer Stadt im Umbruch, in der er die Unbehaustheit des modernen Bürgers unserer Zeit voraus ahnt.  
Der Eintritt kostet fünf Euro an der Abendkasse. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Duisburg e. V. statt.

Volkshochschule Duisburg präsentiert das Herbstsemesterprogramm 2017

Duisburg, 23. August 2017 - Die ersten Veranstaltungen des Herbstsemesters 2017 der Volkshochschule Duisburg beginnen am Montag, 4. September. Einzige Ausnahme: der erste Jour Fixe ist schon am Donnerstag, 31. August, um 17 Uhr. In allen sieben Stadtbezirken finden VHS-Veranstaltungen statt. Im Zentrum sind es hauptsächlich die Kursorte im VHS-Haupthaus „Stadtfenster“ auf der Steinschen Gasse, in der Nahestraße und in der Gustav-Heinemann-Realschule.

Von den 1.046 Veranstaltungen des Herbstsemesters entfallen rund 813  auf die Innenstadt und den Duisburger Süden und 233 auf die Regionen Westen und Nord. Über 400 Veranstaltungen finden im Stadtfenster auf der Steinschen Gasse statt, das seit 2015 den größten Teil der Volkshochschulveranstaltungen beherbergt.

In diesem Herbstsemester bietet die VHS Duisburg 17 Bildungsurlaube an, für die in Nordrhein-Westfalen die meisten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bis zu fünf Tage zusätzlichen bezahlten Urlaub in Anspruch nehmen können. Darunter sind Intensivkurse in Englisch, Italienisch und Spanisch, Kurse zu EDV-Anwendungsprogrammen wie Word und Excel, zur Webseitengestaltung mit HTML, dem Layouten mit Adobe InDesign CS6, Kurse zur Finanzbuchführung sowie der Lohn- und Gehaltsverwaltung mit DATEV, der Systemischen Beratung, der professionellen Rhetorik und zu Konfliktlösungsstrategien. Zwei Filmseminare im Rahmen der politischen Bildung begleiten das Dokumentarfilmfestival „Duisburger Filmwoche“ im November.

Die Kurse laufen  in der Regel über 13 Wochen und enden Mitte Dezember. Die Preise für die Veranstaltungen sind gleich geblieben. Um niemanden aus finanziellen Gründen vom Besuch der VHS auszuschließen, können Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslosengeld-I- und -II-Empfänger und Bezieher von Wohngeld gegen einen entsprechenden Nachweis eine zum Teil erhebliche Ermäßigung beantragen. Besitzer einer Familienkarte erhalten eine zehnprozentige Ermäßigung auf den vollen Preis, wenn keine weitergehenden Ermäßigungsgründe vorliegen.

Eine weitere Vergünstigungsmöglichkeit besteht durch den Erwerb der VHS-Karte, die zur Ermäßigung eines Kurspreises um fünf Euro und zum kostenlosen Besuch fast aller Einzelveranstaltungen berechtigt. Diese VHS-Karte kostet 19 Euro, ist in den Geschäftsstellen der VHS erhältlich und ein Semester lang gültig. Bereits bei dem Besuch von vier Einzelveranstaltungen hat sich diese Investition rentiert.

Insgesamt 16 Fremdsprachen werden angeboten, für Interessenten mit Vorkenntnissen und ohne Vorkenntnisse. Die Standardsprachkurse finden einmal die Woche statt. Schnellere Lerner sind dagegen in Intensiv- und Kompaktkursen gut aufgehoben. Wer beruflich stark eingespannt ist, aber dennoch lernen möchte, findet im Bereich Englisch attraktive Samstagsangebote und drei Business-Angebote auf verschiedenen Niveaustufen.

Die VHS ist im Sprachbereich Prüfungszentrum für die telc gGmbH. Prüfungen können in Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch abgelegt werden. Für Chinesisch werden Prüfungen in Kooperation mit dem Konfuziusinstitut durchgeführt. Alle Sprachzertifikate sind national und international anerkannt und bescheinigen offiziell Fremdsprachenkenntnisse; ein Plus für jede Bewerbung.  

Die meisten Prüfungen an der VHS Duisburg finden jedoch im Bereich Deutsch statt. Hierzu zählen Zertifikatsprüfungen nach Abschluss der Integrationskurse, vermehrt Prüfungen auf dem Niveau B2 sowie Prüfungen auf den Niveaus C1 und C2 des Goethe-Instituts. Nicht zu vergessen natürlich die Einbürgerungstests für Menschen, die die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen möchten.

Das Angebot an Deutschkursen differenziert sich immer stärker. Neben den Alphabetisierungskursen für Deutsche, die nicht oder nicht gut lesen und schreiben können, gibt es seit dem Zuwanderungsgesetz circa 100 Integrationskurse. Außerdem wird in weiteren Kursen neben der deutschen Sprache vor allem die lateinische Schrift vermittelt, es gibt themenbezogene Kurse zur Artikulation, Konversation und zur freien Rede und als neue Entwicklung berufs- und arbeitsplatzbezogene Deutschkurse, sowohl für Asylbewerber, als auch für Migranten, die bereits lange hier leben und noch Schulungsbedarf haben. Das Angebot ist vielfältig mit  unterschiedlichen Unterrichtsstundenzahlen und die Nachfrage reißt nicht ab.

Im Bereich der politischen Bildung wird in diesem Semester die Reihe „ZEIT Akademie im Gespräch“ fortgesetzt. Diese Reihe ist eine Kooperation der VHS Duisburg mit der ZEIT Akademie der Wochenzeitung DIE ZEIT. Immer montags besteht die Möglichkeit, neue spannende Wissensgebiete zu entdecken, dieses Mal: politische Philosophie. Julian Nida-Rümelin, Philosophieprofessor an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, hat ein Seminar mit der ZEIT Akademie aufgezeichnet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehen sich die jeweils halbstündigen Vorträge gemeinsam an und vertiefen das Gesehene im gemeinsamen Gespräch unter Leitung eines Dozenten vor Ort.

Der Fachbereich politische Bildung bietet in diesem Herbstsemester zum zweiten Mal eine kostenlose Qualifizierungsreihe für Menschen an, die sich ehrenamtlich um Flüchtlinge kümmern. In Fortführung der Qualifizierungsreihe „Engagement braucht Leadership“ gibt es in diesem Semester auch zwei Angebote, die sich speziell an ehrenamtliche Vereinsvorstände richten. Ein fünfteiliger Kurs behandelt das Thema „Vereine und Steuern“, ein Samstagsworkshop das Thema „Pressearbeit“. Fahrten zu Institutionen der EU in Brüssel, Besichtigungen interessanter Projekte vor Ort hier in Duisburg und regelmäßige Vorträge zu aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen komplettieren das Programm des Fachbereichs.

Im Programmbereich Bildung für nachhaltige Entwicklung geht es unter anderem um Umweltschutz durch Digitalisierung. Der monatliche Stammtisch Bürger-Energiewende ist ein fester Treffpunkt für alle Duisburgerinnen und Duisburger, die sich für Fragen des Klimaschutzes und der klimafreundlichen Energieerzeugung interessieren. Vorträge, Exkursionen und Waldgänge zu besonderen Themen runden das Programms des Fachbereichs ab.

Bei Exkursionen des Fachbereichs kulturelle Bildung kann man die documenta 14 in Kassel, die Ausstellung „Ferdinand Hodler – Maler der frühen Moderne“ in der Bundeskunsthalle Bonn, die Matisse-Bonnard-Sonderausstellung und die Ausstellung „Maria Sibylla Merian und die Tradition des Blumenbildes“ im Museum Städel in Frankfurt, die Jubiläumsschau zum 500. Geburtstag von Tintoretto im Wallraf-Richartz-Museum in Köln und die Édouard Manet-Ausstellung im Von der Heydt-Museum in Wuppertal besuchen. Vorträge und Zeichenkurse beispielsweise im botanischen Zeichnen ergänzen dieses Programm. 

Musikliebhaber können sich auf Größen wie Cecilia Bartoli und Sol Gabetta oder Thomas Hampson in der Philharmonie Essen und Max Raabe in der Kölner Philharmonie freuen. Natürlich gibt es auch wieder Fahrten zur Villa Hügel und eine Reihe von Live-Konzerten in der VHS. Auch eine Fahrt zu einer Aufführung des Nederlands Dans Theater - NDT2 wird wieder angeboten. In den Bereichen Religion, Mythologie und Symbolik, Literatur, Geschichte, Philosophie, Kunst- und Kulturgeschichte sowie im Jour Fixe wird ein breites Angebot an Vorträgen vorgehalten.

Im kommenden Herbstsemester hebt die Volkshochschule Veranstaltungen mit Duisburg-Bezug wieder besonders hervor. Im Programm sind diese Angebote mit dem Logo „Duisburg ist spannend“ gekennzeichnet. Außerdem wurde eine gleichnamige Broschüre erstellt, in der alle Vorträge, Führungen und Besichtigungen zusammengetragen wurden. So können sich alle, die Duisburg näher kennen lernen möchten, noch einfacher zurechtfinden.

Erstmals bietet die VHS alle Kurse des erfolgreichen kaufmännischen Zertifikatssystems Xpert Business an. Aus zwölf Modulen von zum Beispiel Betrieblicher Steuerpraxis, Controlling sowie Finanz- und Lohnbuchhaltung können Teilnehmende ihr individuelles Paket schnüren und bundesweit anerkannte Abschlüsse erwerben. Die insgesamt 22 Kurse finden jeweils zur Hälfte in der VHS und online als Webinar statt. Die zeitliche Aufteilung der Finanzbuchführungslehrgänge ermöglicht es, bereits innerhalb eines halben Jahres den Abschluss Fachkraft Finanzbuchführung (XB) zu erzielen. Darauf aufbauend gibt es die Möglichkeit weiterführende Kurse zu belegen, die dann zu Abschlüssen führen, die unter anderem bei einem Studium an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management mit Creditpoints anerkannt werden. Aufgrund der Modularisierung ist Xpert Business sowohl für Einsteiger in die Finanzbuchführung als auch für alle, die bereits in diesem Berufsfeld arbeiten und ihre Kompetenzen ausbauen möchten, geeignet. Die VHS bietet hierzu eine umfangreiche Beratung im Vorfeld an.

Abgerundet wird die berufliche Bildung durch ein breites Angebot an Kommunikations- und Rhetorikseminaren.

Im Bereich der pädagogischen Qualifizierungen bietet der Kurs „Visuelle Kommunikation für Berater und Trainer - Prozesse visualisieren und strukturieren“ für alle beratend Tätigen oder Trainer Techniken und Tipps, um das Flipchart als ideales Instrument der Informationsvermittlung zu nutzen, kreative Prozesse nachhaltig zu dokumentieren und das Arbeiten im Dialog strukturiert festzuhalten. Praktiker können ihren Methodenkoffer in den beiden „Starterpaketen in die Systemische Beratung“ auffrischen und ergänzen.

Ein Schwerpunkt im kommenden Semester liegt auf dem Thema Konflikt. Sei es im Umgang mit herausfordernden Kindern, Eltern oder im Kollegenkreis – für alle Bereiche gibt es ein passendes Fortbildungsangebot.

Rund 100 Bildungsveranstaltungen in Hamborn, Rheinhausen und der Stadtmitte nutzen die Möglichkeit der elektronischen Datenverarbeitung in VHS-eigenen IT-Räumen mit moderner Ausstattung und schnellem Internetzugang. Grundkurse vermitteln Basiswissen und haben in der Regel Office-Anwendungen (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, E-Mail-Verwaltung und Präsentationstechniken) zum Inhalt. Weitere Angebote befassen sich mit kaufmännischen Anwendungen, Betriebssystemen und Netzwerken, Datenbanksystemen, dem Internet, der Webseitenerstellung sowie der Grafik-, Foto- und Videobearbeitung. Auch gibt es eine Veranstaltung zum 3D-Zeichnen und -Drucken für Einsteiger. Neu sind Kurse für den Einstieg in die Arduino- und Raspberry-Nutzung und -Programmierung.

Für Menschen, die noch wenig Berührung mit der digitalen Welt hatten, dieses aber nachholen möchten, bietet die VHS Duisburg im Herbst dreimal eine kostenlose offene Sprechstunde an. Hier kann man sich erste Informationen holen und erfährt, wie man weiter Schritt für Schritt die digitale Welt erobern kann. Seniorenkurse sehen ein etwas geringeres Lerntempo vor und stellen sich auf die besonderen Wünsche und Erwartungen dieser Zielgruppe ein.

IT-Wissen in kleinen Portionen gibt es in der Reihe „Wissensbissen“. In den Abendseminaren mit einer Dauer von drei bis fünf Unterrichtsstunden werden Themen behandelt wie „Internetsicherheit“, „Wie schütze ich meinen PC vor Datenverlust“, „Android: Sicherheit für das Smartphone“, „Arduino? Raspberry? Was ist das und was kann der Eine besser als der Andere?“ oder „Erfolgreiches Bewerben mit Xing und Co.“

Auch im Herbst bietet die VHS wieder ein reichhaltiges Kursspektrum in den Bereichen Gesundheit und  Bewegung. Insgesamt stehen über 150 Veranstaltungen zur Auswahl. Neben den bewährten Fitnessangeboten wie Pilates, Zumba, Aquafitness, Rückengymnastik, Faszientraining, Walking bilden vor allem die Methoden, die dem körperlichen und seelischen Wohlbefinden dienen, wie Yoga, Taiji, Qi Gong, Breathwalk, (manche Kurse finden auch in der Natur statt), Fußreflexzonenmassage und Meditation einen Schwerpunkt des Programms.  Aber auch Angebote zur Steigerung der Selbstsicherheit wie ein Einführungskurs in Krav Maga oder in das Präventive Selbstverteidigungstraining ergänzen das Spektrum. Für Seniorinnen und Senioren wird ein ausgesuchtes Programm mit den Schwerpunkten in Koordination, Beweglichkeitsübungen sowie angemessenem Kraft-Ausdauertraining spielerisch mit und ohne Musik angeboten.

Das Thema „Textiles Gestalten“ steht nach wie vor hoch im Kurs. Anfängerinnen und Anfängern wird an einem Wochenende die Bedienung der Nähmaschine nahegebracht, in Semesterkursen können Interessierte Kleidungsstücke nach Wunsch zuschneiden und nähen.

Auch die 28 angebotenen  Kochkurse erfreuen sich erfahrungsgemäß einer sehr großen Beliebtheit. Das breite Spektrum umfasst eine kulinarische Weltreise in die afrikanische, asiatische, arabische  und türkische Küche oder auch thematisch orientiert in die Welt der Gewürze, der Zubereitung im Wok, ein festliches Fingerfood oder in die vegetarische und vegane Küche.


Aber auch andere praktische Themen gehören zum Angebot der Duisburger Volkshochschule, zum Beispiel Seminare zur Fahrradreparatur oder zur Motorradinspektion. 

Ein umfangreicher Service bietet Informations-, Beratungs- und Anmeldemöglichkeiten für VHS-Veranstaltungen. Die Geschäftsstellen sind bis 16 Uhr, freitags bis 13 Uhr geöffnet. Vom 28.  August bis zum 7.  September bietet die VHS in Rheinhausen, Hamborn und im Zentrum mit Öffnungszeiten bis 18 bzw. 19 Uhr (außer freitags) einen zusätzlichen Service an, den man für eine persönliche Beratung und Anmeldung nutzen kann. Telefonisch ist eine Anmeldung nicht möglich, aber man kann seinen Platz für drei Tage reservieren lassen. Natürlich ist eine Informationsrecherche im Internet unter www.vhs-duisburg.de mit anschließender Anmeldemöglichkeit für nahezu alle Veranstaltungen vorhanden.

 

Herbstsemester beginnt am 4. September mit mehr als 1.000 Weiterbildungsangeboten

Das Herbstsemester der Duisburger Volkshochschule startet am Montag, 4. September, offiziell. Das Team um VHS-Direktor Dr. Gerhard Jahn hat mehr als 1.000 Angebote für die zweite Jahreshälfte geplant. 532 Kurse dauern die kompletten 13 Semesterwochen. Dazu kommen 252 kürzere Seminare, 165 Einzelveranstaltungen, 17 Bildungsurlaube sowie jeweils 40 Prüfungen und Auftragsmaßnahmen. Alle Angebote zusammen addieren sich auf mehr als 38.000 Unterrichtsstunden. Das ist deutlich mehr als nach dem nordrhein-westfälischen Weiterbildungsgesetz vorgeschrieben.

Die Duisburgerinnen und Duisburger können sich auf das bewährte Programm aus Fremdsprachenkursen, Angeboten zur gesundheitlichen, beruflichen, kulturellen und politischen Bildung freuen. Auch die Teilnahmeentgelte bleiben in diesem Semester unverändert.

Die Digitalisierung aller Lebensbereiche ist und bleibt ein beherrschendes Thema unserer Zeit. Das spiegelt sich auch im Programmangebot der Volkshochschule wider. Neben der Vermittlung von IT-Grundlagen gibt die VHS auch der gesellschaftskritischen Reflexion dieser Veränderungsprozesse großen Raum. So werden sich beispielsweise namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einer vierteiligen Vortragsreihe, die über das Internet live übertragen wird, mit den Auswirkungen der Robotik insbesondere auf die Arbeitswelt auseinandersetzen. Die spielerisch faszinierende Seite der Digitalisierung wird man live beim 2. gemeinsam mit der Stadtbibliothek veranstalteten „Duisburger Maker Day“ am 16. September anschaulich erfahren können.

Zum zweiten Mal hintereinander richtet die VHS einen besonderen Blick auf Duisburg. Alle Führungen und Vorträge, die Besonderheiten der Stadt Duisburg zum Thema haben, wurden im Programmbuch mit dem Label „Duisburg ist spannend“ ausgezeichnet. Zu dieser Reihe wurde auch eine gleichnamige handliche Broschüre veröffentlicht. So können sich alle an Duisburg Interessierten besser orientieren.

Das gedruckte Programm gibt es in allen Geschäftsstellen und an annähernd 200 weiteren Orten im Stadtgebiet. Alle Angebote findet man auch unter www.vhs-duisburg.de, wo man sich für die meisten Angebote auch direkt online anmelden kann. In den zwei Wochen ab dem 28. August sind die Geschäftsstellen der VHS wieder länger geöffnet.