BZ-Home Bildung in Duisburg  Redaktion Harald Jeschke  

 

BZ-Sitemap

Sonderseiten

 

100 Jahre VHS
Archiv 2019
Archiv 2018
Archiv 2017








Volkshochschule, Zentrabbiliothek, Konfuzius-Institut und mehr


November 2020

VHS-Vortrag: „Das Rote Buch und die Gnosis“  
Henning Weyerstraß hält am Dienstag, 3. November, um 20 Uhr im Saal der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt einen spannenden Vortrag zum Thema „Das Rote Buch und die Gnosis“.  
Unter dem Begriff „Gnosis“ versammelte man verschiedene religiöse Lehren und Gruppierungen des 2. und 3. Jahrhunderts, die Erlösung durch Erkenntnis suchten. Weyerstraß spürt Hinweise auf gnostisches Material in C.G. Jungs geheimnisvollem „Roten Buch“ auf und erläutert die historischen Rahmenbedingungen seiner Entstehung.  
Eine vorherige verbindliche schriftliche Anmeldung, am besten über www.vhs-duisburg.de ist in diesem Semester erforderlich. Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro. Weiterführende Informationen gibt es bei Axel Voss telefonisch unter (0203) 283-2064.  

VHS: 30 Jahre Wiedervereinigung, 30 Jahre Treuhandanstalt und Wirtschaftsumbau Ost  
Der Historiker Dr. Marcus Böick wird in seinem Vortrag Schlaglichter auf die bewegte Zeit und die umstrittene Organisation der Treuhandanstalt in Ostdeutschland werfen und versuchen, aus zeithistorischer Perspektive die wesentlichen Grundzüge der Ursprünge der Treuhand-Idee sowie ihrer wechselhaften und krisen- wie skandalgeschüttelten Geschichte nachzuzeichnen. Diese Gemeinschaftsveranstaltung der Volkshochschule, der Vereinigung „Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V." und weiterer Partner findet am Freitag, 30. Oktober, um 19 Uhr in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 statt.  
Auch 30 Jahre nach ihrer Gründung beziehungsweise 25 Jahre nach ihrer Auflösung erhitzt die Treuhandanstalt in Ostdeutschland weiter die Gemüter. 2019 haben Linkspartei und AfD etwa versucht, mit der beziehungsweise gegen die Treuhand Politik zu machen. Von den einen, oft ehemaligen Treuhand-Managern und Politikern, als notwendiges Krisenmanagement auf den Trümmern der sozialistischen Planwirtschaft verteidigt, erschien und erscheint diese in den Augen etlicher ostdeutscher Betroffener bis heute als brutale Abwicklungs- oder gar Kolonialbehörde des Westens.  
Die Dimensionen des Wirtschaftsumbruchs waren in jeden Falle gewaltig - so übernahm die Organisation im März 1990 über 8.000 Betriebe mit vier Millionen Beschäftigten, von denen sie in nicht einmal zweieinhalb Jahren etwa 80 Prozent zum größten Teil an westdeutsche Investoren privatisierte. Zugleich verloren Millionen Menschen im Osten ihre Arbeit. An der Treuhand scheiden sich also immer noch die Geister - auch und gerade um den 30. Jahrestag der Wiedervereinigung herum.  
Der Eintritt ist frei. Wegen Corona wird um eine vorherige schriftliche Anmeldung gebeten. Weiterführende Informationen gibt es bei Josip Sosic unter (0203) 283- 3725.  

VHS-Vortrag zu Inhaltsstoffen in Kosmetika  
Die VHS bietet am Dienstag, 3. November, von 18 bis 19.30 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte einen Vortrag von Thema Inhaltsstoffe in Kosmetika an. Dalia El-Shaal erklärt in einem Vortrag unter anderem Begriffe von Inhaltsstoffen, die in Kosmetikartikeln oft vorkommen, wie Sodium Laureth Sulfat, Ceteareth-21 und Paraffinum Liquidum. Dieser Vortrag soll dort Klarheit und Aufklärung schaffen, wo Kosmetikindustrie und Co. sich oftmals lieber nicht zu äußern wollen.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 5 Euro. Eine verbindliche schriftliche Anmeldung unter www.vhs-duisburg.de ist notwendig. Weiterführende Informationen bei der VHS: Dr. Claudia Kleinert, (0203) 283-4157.


VHS-Vortrag: „Die Krinoline bleibt in Kairo... Auf den Spuren reisender Abenteurerinnen“
Hannelore Schulte und Dr. Claudia Kleinert befassen sich in ihrem Vortrag am Donnerstag, 5. November, von 18.30 bis 20 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte mit reisenden Frauen.  
Diese überschritten Ländergrenzen und gesellschaftliche Konventionen, durchquerten Wüsten, überwanden Meere und Gebirge: Frauen, die sich im 19. und 20. Jahrhundert als Reisepionierinnen einen Namen machten. Anstatt sich in Salons und Ballsälen zu langweilen, begannen sie wagemutig „exotische“ Gegenden weltweit zu erkunden, die kaum ein Europäer je betreten hatte.
Einige Damen reisten mit großem Gepäck, wobei sich Krinoline und Schnürbrust als hinderlich erwiesen und gegen Männerkleidung ausgetauscht wurden. Berühmt wurden unter anderem Getrude Bell und Alexandra David-Nél. Nicht zu vergessen: Frauen, die für ihren Mut einen hohen Preis zahlten, mitunter sogar mit ihrem Leben. Auch an sie soll in diesem Vortrag erinnert werden.  
Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro. Um eine vorherige verbindliche schriftliche Anmeldung, am besten über die Homepage www.vhs-duisburg.de, wird gebeten. Es gibt keine Abendkasse. Weiterführende Informationen gibt es telefonisch bei Dr. Claudia Kleinert unter (0203) 283-4157.  

VHS: Seminar über Verlust und Trauer    
Die VHS bietet am Samstag, 7. und Sonntag, 8. November, jeweils von 11 bis 15 Uhr, im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte ein Seminar zum Umgang mit Verlust und Trauer an.   Marina Heyermann geht es um die hilfreiche Unterstützung im Trauerprozess, um Rituale und um die Auseinandersetzung mit dem Verlust und der daraus entstehenden Gefühlswelt. Die Bewältigung des Alltags in der neuen Lebenssituation wird angesprochen. Das Seminar soll dabei unterstützen, individuelle Möglichkeiten zu finden, den Körper, Seele und Geist genesen zu lassen und sich über das persönliche Erleben austauschen zu können.  
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.  
Eine verbindliche Anmeldung über die Internetseite der VHS (www.vhs-duisburg.de) oder per E-Mail (c.kleinert@stadt-duisburg.de) ist jedoch erforderlich. Weitere Informationen bei der VHS, Dr. Claudia Kleinert, 0203/283-4157


VHS-Seminar Fotografie Low Budget  

Die VHS bietet am Samstag, 7. November und am Sonntag, 8. November, jeweils von 10 bis 16 Uhr im Fotoatelier Faureality in der Wilhelmstraße 8 in 47198 Duisburg-Homberg ein Seminar zum Thema Fotografie mit kleinem Budget an. Die Dozentin Andrea Fauré startet mit einer theoretischen Einführung in die Studiofotografie und Kameratechnik, danach geht es direkt in die Praxis.
Am ersten Tag stehen verschiedene Fotomaterialien zur Verfügung. Für den zweiten Tag darf der eigene Haushalt durchstöbert werden. Das Seminar richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene.  
Eine eigene Kamera, egal ob Spiegelreflex oder Bridge, sollte vorhanden sein. Handys werden nicht akzeptiert. Im Studio kann eine Kamera gegen eine Gebühr ausgeliehen werden. Das Seminar findet an beiden Tagen im Studio statt. Hier stehen zwei große Räume mit Lichtsets zur Verfügung. Der Kurs ist praxisorientiert und offen für alle Fragen.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 59 Euro und kann unter bestimmten Bedingungen ermäßigt werden. Eine verbindliche schriftliche Anmeldung unter www.vhs-duisburg.de ist notwendig. Weiterführende Informationen bei der VHS: Dr. Claudia Kleinert, (0203) 283-4157.

VHS: Vortrag zu den Göttern Roms  
Die VHS bietet am Mittwoch, 4. November, von 18 bis 19.30 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte einen Vortrag zum Thema Götter von Rom an.   Kira Potschka erzählt über die Göttin Venus in all ihren Facetten. Ihre Funktion im Götterhimmel, ihre Vita, der irdische Kult und ihre Heiligtümer und Statuen werden behandelt. Besondere Aufmerksamkeit erlangte die Venus in der bildnerischen Kunst ab der frühen Neuzeit. Sowohl religionswissenschaftliche als auch kunsthistorische Fragestellungen werden Gegenstand des Vortrags sein.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 5 Euro. Eine verbindliche schriftliche Anmeldung unter www.vhs-duisburg.de ist notwendig. Weiterführende Informationen bei der VHS: Dr. Claudia Kleinert, (0203) 283-4157.


VHS-Vortrag: Pilgern auf dem Jakobsweg  
Dietmar Bunse erzählt am Mittwoch, 11. November, im Saal des Stadtfensters an der Steinsche Gasse 26 von seinen Erlebnissen auf dem Jakobsweg und mit Pilgern aus aller Welt, Empfindungen und die Nähe zu Gott. Die Veranstaltung findet von 18 bis 19.30 Uhr statt.   Was macht die Reise über den Jakobsweg so faszinierend? Was erwartet den Wanderer auf diesem historischen, gleichsam geheimnisvollen Weg? Wie ist es möglich, einfach zu leben und trotzdem glücklich und zufrieden zu sein? Der Weseler Dietmar Bunse pilgerte vor einigen Jahren auf dem 800 Kilometer langen Jakobsweg und fand – zumindest für sich – auf obige Fragen eine Antwort.
Eindrucksvoll schildert er nicht nur erlebte und glückliche Momente, sondern geht auch auf seine emotionalen Wechselbäder während der Wanderung ein. Seine Fotos veran­schaulichen den Bericht eindrucksvoll.   Passagenweise wird der Autor aus seinem Buch „Die Lust Weg-zu-laufen“ vorlesen. Interessierte erhalten zudem wertvolle Tipps für ihre eigene geplante Wanderung über den Jakobsweg.   Die Teilnahme kostet fünf Euro. Es gibt keine Abendkasse. Eine vorherige verbindliche schriftliche Anmeldung ist erforderlich, am besten über das Internet unter www.vhs-duisburg.de oder per E-Mail an info@vhs-duisburg.de. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der Volkshochschule, Dr. Claudia Kleinert, unter 0203/283-4157.


VHS: Hommage an Astor Piazolla  

Das 1998 gegründete „Quintetto Ultimo Tango“ spielt am Freitag, 13. November, von 19.30 bis 21 Uhr im Saal der Volkshochschule im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26. Das Ensemble widmet sich ausschließlich der Musik des argentinischen Komponisten und Bandoneon-Virtuosen Astor Piazolla (1921-1992), der den „Tango Nuevo“ erschuf, und besteht aus Jörn Wegmann (Akkordeon), Bettina Reiter (Klavier), Matthias Thönniß (Violine), Steffen Gumpert (Gitarre) und Reinhard Kaisers (E-Bass).  
Die Teilnahme kostet zehn Euro und ist auf 30 Personen begrenzt. Es gibt keine Abendkasse. Eine vorherige verbindliche schriftliche Anmeldung ist erforderlich, am besten über das Internet unter www.vhs-duisburg.de oder per E-Mail an info@vhs-duisburg.de. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der Volkshochschule, Dr. Claudia Kleinert, unter 0203/283-4157.


Oktober 2020

VHS: Vortrag zur Kunstgeschichte der Freimaurerei  
Die VHS bietet am Montag, 26. Oktober um 18 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte, einen Vortrag zum Thema der Kunstgeschichte der Freimaurerei an. Anlässlich des 200-jährigen Bestehens der Duisburger Loge „Zur Deutschen Burg“ reist der Kunsthistoriker Axel Voss mit den Teilnehmern zu den Ursprüngen von der Antike bis in die modernen Interpretationen freimaurerischer Kunst.  
Die Freimaurerei hat in ihrer über 300jährigen Geschichte immer einen besonderen Fokus auf Symbolik und Kunst gelegt. Die „Artes Liberales“, „Heilige Geometrie“ oder Sakralarchitektur führen zurück bis nach Ägypten und Griechenland. Die abendländische Kultur wäre ohne die Tradition der bildlichen Wissensvermittlung über Allegorie und Metapher nicht denkbar.   Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro.

VHS: Vortrag zur Geschichte des Rechtsterrorismus    
Die VHS bietet am Montag, 26. Oktober, um 20 Uhr in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte einen Vortrag über Rechtsterrorismus an. Bodo Lück nimmt sich des Themas an und betrachtet neben aktuellen Entwicklungen auch den historischen Hintergrund. Der rechte Terror ist nicht denkbar ohne den ersten Weltkrieg und seine Folgen für Deutschland. So zieht sich der Faden von den Freikorps bis zum NSU und darüber hinaus. Gleichzeitig wird noch einmal auf den Unterschied zum linken Terror der 1970er Jahre eingegangen und die verschieden Quellen und Formen analysiert.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro. Eine verbindliche Anmeldung über die Internetseite der VHS (www.vhs-duisburg.de) oder per E-Mail (j.sosic@stadt-duisburg.de) ist erforderlich. Weitere Informationen bei der VHS, Josip Sosic, 0203/283-3725

VHS-Vortrag zu Inhaltsstoffen in Kosmetika  
Die VHS bietet am Dienstag, 3. November, von 18 bis 19.30 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte einen Vortrag von Thema Inhaltsstoffe in Kosmetika an. Dalia El-Shaal erklärt in einem Vortrag unter anderem Begriffe von Inhaltsstoffen, die in Kosmetikartikeln oft vorkommen, wie Sodium Laureth Sulfat, Ceteareth-21 und Paraffinum Liquidum. Dieser Vortrag soll dort Klarheit und Aufklärung schaffen, wo Kosmetikindustrie und Co. sich oftmals lieber nicht zu äußern wollen.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 5 Euro. Eine verbindliche schriftliche Anmeldung unter www.vhs-duisburg.de ist notwendig. Weiterführende Informationen bei der VHS: Dr. Claudia Kleinert, (0203) 283-4157.

Urban Sketching im Landschaftspark Nord - Architektur, Technik und Menschen  
Unter dem Motto „Wir zeigen die Welt, Zeichnung für Zeichnung!“ bietet die VHS am Sonntag, 4. Oktober, von 10 bis 16 Uhr im Landschaftspark Duisburg-Nord, Emscherstraße 71 in Duisburg-Meiderich ein Seminar zum Thema „Urban Sketching“ an. Ausgestattet mit Skizzenbuch und Zeichenmaterial geht es, unter der Leitung von Sascha Gademann, nicht um Perfektion, sondern um die Kreation von etwas Persönlichem.
In mehreren Einheiten fertigen die Teilnehmer einzelne Motive an, wobei der Kursleiter sie individuell berät. Nach jeder Einheit werden die Werke besprochen.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 25 Euro. Treffpunkt ist der Haupteingang des Landschaftsparks. Eine verbindliche schriftliche Anmeldung unter www.vhs-duisburg.de ist notwendig. Weiterführende Informationen bei der VHS: Dr. Claudia Kleinert, (0203) 283-4157

VHS-Vortrag: Begegnungen in Galizien im Zeichen des Holocaust  
Die VHS bietet am Montag, 5. Oktober, um 20 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte einen Vortrag zum Thema „Begegnungen in Galizien im Zeichen des Holocaust“ an. Der Referent Rainer Spallek erzählt, mit Hilfe von Fotos, von ganz verschiedenen Menschen dieser Gemeinschaft.  Der Referent reiste durch Galizien/Westukraine, hatte eine freundschaftliche Beziehung zu Alfred Schreyer und Kontakt mit Cornelia Schmalz-Jacobsen, die mit der Tochter von Berthold Beitz befreundet ist.  
Im Vortrag wird unter anderem über die Geschichte des Juden Alfred Schreyer aus Drohobobycz in Galizien während des NS-Terrors erzählt.  Sein Lehrer, der "polnische Kafka" Bruno Schulz, schrieb dort Weltliteraturgeschichte. Er musste einem NS-Offizier als sogenannter "Hofjude" dienen.
Die ehemalige Ausländerbeauftragte der Bundesregierung, Cornelia Schmalz-Jacobsen, besuchte ihn einige Male in Drohobycz. Ihr Vater, Eberhard Helmrich, rettete dort als Versorgungsoffizier für deutsche Truppen Juden das Leben.
Ebenfalls wird über Berthold Beitz, der auch vor Ort war, erzählt. Er arbeitete als Leiter der Karpaten-Öl-AG und kam in Drohobycz in Kontakt mit Helmrich. Beitz rette vielen Juden das Leben. Beide wurden in Yad Vashem zu "Gerechten unter den Völkern". Noch kurz vor seinem Tod 2016 las Schreyer den Einwohnern von Drohobycz aus der Biografie von Berthold Beitz vor.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 5 Euro. Eine verbindliche telefonische Anmeldung bei VHS Dr. Claudia Kleinert unter (0203) 283-4157 ist notwendig.  

Polizei informiert in der VHS: „Riegel vor – Sicherer in Duisburg“  
Polizeibeamte aus dem Duisburger Kommissariat Kriminalitätsvorbeugung erläutern im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 7. Oktober, ab 17 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte, wie man Häuser oder Wohnungen gegen Einbrüche sichern kann.
Anhand eines Bildervortrags und mit anschaulichen Exponaten werden sie Schwachstellen an Türen und Fenstern und mögliche Gegenmaßnahmen vorstellen. Fragen sind nicht nur erlaubt, sondern geradezu erwünscht. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsveranstaltung der VHS mit der Polizei Duisburg. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Aufgrund der Corona-Pandemie wird um eine vorherige Anmeldung gebeten. Weiterführende Informationen: Josip Sosic, (0203) 283-3725.

VHS-Vortragsreihe zu 30 Jahre Wiedervereinigung
Start der VHS-Vortragsreihe zu 30 Jahre Wiedervereinigung: „Gelernter DDR-Bürger“ referiert in der VHS über das Leben im real existierenden Sozialismus  

Duisburg, 29. September 2020 - Die Volkshochschule Duisburg hat gemeinsam mit dem Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V.“ und weiteren Partnern zum 30. Jubiläum der Wiedervereinigung eine Vortragsreihe organisiert. Den Auftakt macht Steffen Hering am Freitag, 2. Oktober, um 20 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte mit seinem Vortrag „Gelernter DDR-Bürger“. Er referiert über das Leben im real existierenden Sozialismus.  
Als Jahrgang 1962 kann Steffen Hering über 27 Jahre Leben in der DDR bis zu deren Ende berichten. Kindergarten, Schulzeit, Abitur in Quedlinburg am Harz, Grundwehrdienst in Bad Frankenhausen am Kyffhäuser sowie Studium und Diplom-Ingenieur im VEB Kraftverkehr in Dresden. Wie Angela Merkel war er in der FDJ-Gruppe, was gleichbedeutend war mit seiner Schulklasse als „Wandzeitungsverantwortlicher“ für Agitation und Propaganda zuständig.

Während des Wehrdienstes ist er beinahe im Armee-Knast Schwedt gelandet. Im ersten Studienjahr bekam er einen schweren Verweis mit Androhung der Exmatrikulation. Aus dem Berufsleben kündet eine Stasi-Akte von der OPK (Operative Personenkontrolle) „Fisch“. Unabhängig davon war es ein normales Leben mit sorgenfreier Kindheit und Jugend im Kreis von Familie, Freunden und Freundinnen, spätere Heirat war nicht ausgeschlossen. Zwei Kinder kamen zur Welt. Heute lebt Steffen Hering als Wossi und freier Dozent in Duisburg.  
Der Eintritt ist frei. Coronabedingt wird um vorherige Anmeldung gebeten. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei Josip Sosic (0203) 283-3725.

VHS: Seminar zur Funktion der Algorithmen von Google & Co.  
Die VHS bietet am Dienstag, 6. Oktober, von 18.15 bis 20.45 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte ein Seminar zum Thema Algorithmen von Google & Co. an.  
Hierbei erfahren die Teilnehmer, anhand zahlreichen Praxisbeispielen, wie die Algorithmen von Google, Facebook und Co. das Internet durchsuchen und Inhalte aufbereiten. Sie lernen, wie Sie diesen Prozess aktiv beeinflussen und die eigenen Inhalte bestmöglich platzieren können.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 17 Euro. Eine verbindliche schriftliche Anmeldung unter www.vhs-duisburg.de ist notwendig. Weiterführende Informationen bei der VHS: Annette Uhr, 0203 283-2063

VHS: Wissensbissen-Kompaktseminar „Speichern – aber wie und wo?“  
Unter der Rubrik „Wissensbissen“ bietet die VHS am Donnerstag, 8. Oktober, von 18 bis 21 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte ein Seminar zum Thema Datensicherung an. Jeder, der mit einem PC arbeitet oder ein Smartphone oder Tablet nutzt, produziert regelmäßig große Mengen an Daten. Das können Texte sein, Fotos, Videos oder Musikdateien. Diese so zu speichern, dass sie sicher sind und man auch Jahre und Jahrzehnte später darauf zugreifen kann, bedarf gewisser Kenntnisse. Diese werden bei diesem Seminar vermittelt. Die Teilnehmer lernen unter anderem Vor- und Nachteile diverser Speichermedien kennen.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 23 Euro. PC-Grundkenntnisse werden für das Seminar vorausgesetzt.   Eine verbindliche schriftliche Anmeldung unter www.vhs-duisburg.de ist notwendig. Weiterführende Informationen bei der VHS: Annette Uhr, 0203 283-2063

September 2020

VHS: Vortrag zur Digitalisierung  
Die VHS bietet am Montag, 28. September, von 20 bis 21.30 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Stadtmitte einen Vortrag zum Thema Digitalisierung an. Hierbei erklärt Dirk Weil, wo Digitalisierung bereits heute in unser Leben eingreift und versucht, mögliche Entwicklungen abzuschätzen und zu bewerten.  

Zu Beginn der Corona-Pandemie mussten viele Menschen auf das Homeoffice ausweichen und die Digitalisierung bekam einen weiteren Schub. Die stetig wachsende Digitalisierung beeinflusst das Leben der Menschen in der Gegenwart und der Zukunft massiv. Neue Techniken werden die Gesellschaft stärker verändern als die Industrialisierung. Weitere Themen der Diskussion sind teilweise unbekannte Begriffe wie Big Data, künstliche Intelligenz, Blockchain, Roboter usw.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro. Eine verbindliche Anmeldung unter www.vhs-duisburg.de ist notwendig. Weiterführende Informationen bei der VHS: Josip Sosic, 0203 283-3725

VHS: Online-Vorträge zur Arbeit der EU in Brüssel  
Seit Jahren organisiert die Volkshochschule Duisburg gemeinsam mit EuropeDirect, dem EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg, Fahrten zu Institutionen der Europäischen Union in Brüssel und anderen Städten. Das ist aufgrund der Corona-Pandemie momentan nicht möglich. Um ihrem politischen Bildungsauftrag gerecht zu werden, haben VHS und EuropeDirect mit dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und der Europäischen Kommission Online-Vorträge zu ihrer jeweiligen Arbeit verabredet.  
Am Dienstag, 17. November, geht es um 16.30 Uhr um den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss (Kursnummer SZ1127). Der EWSA ist ein beratendes Gremium, in dem Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften, Landwirte, Verbraucher und andere Interessenvertreter Stellung zu europäischen Gesetzgebungsverfahren, Wirtschaft und Soziales nehmen. Dieser Vortrag findet in englischer Sprache statt und trägt den Titel „European Pillar of Social Rights“.  
Am Dienstag, 8. Dezember, steht um 16 Uhr die Arbeit der Europäischen Kommission im Mittelpunkt eines weiteren Online-Vortrags (SZ1136). Beide Vorträge kann man bequem vom eigenen PC, Tablet oder Smartphone aus im Internet verfolgen. Die Teilnahme ist kostenlos. Allerdings ist eine rechtzeitige Anmeldung bei der VHS notwendig. Alle angemeldeten Teilnehmer erhalten gesonderte Informationen zum Weg in den virtuellen „Vortragsraum“.  


VHS-Vortrag: Oswald Spenglers „Der Untergang des Abendlandes“  
In einem VHS-Vortrag befasst sich Dozent Artur Seidel am Dienstag, 29. September, um 20 Uhr mit Oswald Spengler. Im Saal der VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, erleichtert er den Einstieg in Spenglers umfangreiches Hauptwerk „Der Untergang des Abendlandes“ und die kritische Auseinandersetzung mit seinen Gedanken.  
Als Oswald Spengler 1917 sein Lebenswerk veröffentlichte, war der Erste Weltkrieg noch in vollem Gange. Er gehörte zu den Wenigen, die es nach Hegel erneut wagten, die Menschheitsgeschichte systematisch zu denken und begründete Prognosen über die nahe und ferne Zukunft zu wagen. In der Zwischenkriegszeit machte sein Buch solche Furore, dass Spengler die intellektuelle Landschaft der 1920er-Jahre in Deutschland dominierte wie kein anderer.  
Die Teilnahme kostet 5 Euro. Eine vorherige verbindliche schriftliche Anmeldung, am besten im Internet über www.vhs-duisburg.de (Kurs SZ 1615), ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der Volkshochschule, Axel Voss, unter 0203/283-2064.


VHS-Kompaktkurs: Excel für Einsteiger am Vormittag  
Die VHS bietet ab 22. September an drei aufeinanderfolgenden Dienstagen, jeweils von 10 bis 12.15 Uhr, im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte ein Einsteigerseminar für die Office-Anwendung Excel an. Wer sich mit einem Haushaltsbuch einen Überblick über die eigenen Einnahmen und Ausgaben verschaffen möchte, Tabellen für die eigene Vereinsarbeit erstellen oder die Nebenkostenabrechnung effizient durchführen und kontrollieren möchte, kann dies leicht mit dem Tabellenkalkulationsprogramm Excel machen. Mit Beispielen und praktischen Übungen wird die Arbeitsweise des Programms vermittelt. Dabei wird Wert darauf gelegt, dass sich die Übungen und Erklärungen am Bedarf der Teilnehmer orientieren.  
Im Kurs wird mit Excel 2016 gearbeitet, er ist aber auch für alle geeignet, die Excel 2010 oder 2013 oder 2016 nutzen.  Die Teilnahme kostet 45 Euro. Ermäßigungen sind möglich. Die Teilnehmer sollten Grundkenntnisse in der PC-Bedienung haben. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der Volkshochschule, Josip Sosic, unter 0203/283-3725.

Offene Sprechstunde rund um die digitale Welt in der Volkshochschule  
Die nächste offene Sprechstunde der Volkshochschule Duisburg rund um Computer, mobile Geräte und Internet, die sich speziell an „digitale Neulinge“ richtet, findet am Freitag, 25. September, von 10 bis 12 Uhr in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte statt. Dieses kostenlose Angebot möchte allen Interessierten den Zugang zur digitalen Welt erleichtern. In der Beratung werden die genauen Bedarfe der Teilnehmerinnen und Teilnehmer besprochen und eine Orientierung zu passenden VHS-Kursen gegeben. Einfache Fragen können selbstverständlich sofort beantwortet werden.


VHS-Vortrag: Science Fiction, von den Anfängen bis zur Gegenwart
 
Science Fiction von den Anfängen bis zur Gegenwart ist das Thema eines VHS-Vortrags, den Artur Seidel am Dienstag, 22. September, um 20 Uhr im Saal der VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, hält.  
Geschichten über eine technologisch weiterentwickelte Zukunft sind so alt wie der wissenschaftliche Fortschritt. Sie haben ihn erst populär gemacht und befördert. Wenig bekannt ist, dass es schon im 18. Jahrhundert eine wahre Flut an Science-Fiction-Erzählungen gab.  
Den Begriff der Science Fiction verbindet man in der Regel mit Filmen. Daneben existieren aber auch eine literarische und eine künstlerische Science Fiction, die unsere Vorstellungen von der Zukunft illustrieren und beflügeln.  
Die Teilnahme kostet 5 Euro. Eine vorherige verbindliche schriftliche Anmeldung, am besten über die Homepage www.vhs-duisburg.de (Kurs SZ1614), ist erforderlich. Die Teilnahme kostet 5 Euro. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der Volkshochschule, Axel Voss, unter 0203/283-2064.


VHS-Vortrag erinnert an die jüdischen Bergleute im Ruhrgebiet  

Der Duisburger Historiker Dr. Ludger J. Heid hält am Montag, 21. September, um 20 Uhr in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte einen  Vortrag zum Thema „Ende der Maloche im deutschen Kohlebergbau - Auch jüdische Arbeiter waren unter Tage dabei“. Er präsentiert Fakten zu jüdischen Bergarbeitern im Ruhrgebiet.  
Ende Dezember 2018 war „Schicht im Schacht“: Mit einem zentralen Festakt wurde der deutsche Steinkohlebergbau in Bottrop verabschiedet. In den Abschiedsreden wurde den Kumpel gedankt, die in schwerster montaner Arbeit über Jahrzehnte hinweg den Wohlstand Deutschlands im Wortsinn zu Tage gefördert hatten.
Von den ausländischen Bergmännern, die man im vorletzten Jahrhundert mit allerlei Versprechungen ins Ruhrgebiet geholt hatte, war wenig die Rede. Und schon gar nichts hörte man von jüdischen Arbeitern, die man während des Ersten Weltkrieges und auch danach aus Russisch-Polen teils freiwillig, teils mit Gewalt zur schwerindustriellen Arbeit nach Deutschland gelockt hatte und die als Kumpel in den Kohlegruben des rheinisch-westfälischen Industriegebietes unter Tage schufteten. Viel zitiert auch das Wort, das als Ehrenwort der Ruhrgebietsarbeiter gilt: Maloche.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro. Eine verbindliche schriftliche Anmeldung unter www.vhs-duisburg.de für diese Veranstaltung (SZ1107) ist notwendig. Weiterführende Informationen: Josip Sosic, (0203) 283-3725

VHS-Seminar: Familienforschung im Stadtarchiv  
Ein Seminar in Kooperation von VHS und Stadtarchiv am Samstag, dem 26. September, von 13 bis 17 Uhr im Stadtarchiv am Karmelplatz 5 informiert über Methoden der Familienforschung und stellt in diesem Zusammenhang auch wichtige praktische Hilfsmittel vor.  
Anschließend erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Überblick über die einschlägigen familienkundlichen Quellen im Stadtarchiv Duisburg (vor allem Standesamtsregister und Kirchenbücher). Es wird erläutert, wie in diesen Quellen über analoge und digitale Wege recherchiert werden kann.  
Im Schlussteil des Seminars werden Marinko Betker und Lisa Hampel anhand von konkreten Beispielen helfen, einen ersten Einstieg und Ausgangspunkt auf dem Weg zum eigenen Stammbaum zu finden. Das Seminar richtet sich an alle, die sich für die Erforschung der eigenen Familiengeschichte im Archiv interessieren. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro. Eine vorherige verbindliche schriftliche Anmeldung, am besten online über www.vhs-duisburg.de ist erforderlich. Weiterführende Informationen: Dr. Claudia Kleinert, (0203) 283-4157

Jour Fixe in der VHS: „Auf den Brettern“  
Michael Steindl, Intendant des Theaters Duisburg, stellt 26  im Gespräch mit Wolfgang Schwarzer am Donnerstag, 17. September, um 17 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse das Programm der neuen Saison vor, berichtet von Hintergründen und Besonderheiten der einzelnen Aufführungen. Der Eintritt ist frei. Eine vorherige verbindliche schriftliche Anmeldung, am besten über die Homepage www.vhs-duisburg.de ist in diesem Semester erforderlich. Weiterführende Informationen: Dr. Claudia Kleinert, (0203) 283-4157.

VHS: Tangokurse für Einsteiger    
Tangokurse für Einsteiger bietet die VHS im September und Oktober im „Studio N“ an der Grabenstraße 200a in Duisburg-Neudorf an. Der erste Kurs findet am Freitag, 18. September, von 19 bis 21.30 Uhr und am Samstag, 19. September, von 16 bis 18.30 Uhr statt, der zweite Kurs am Freitag, 30. Oktober, von 19 bis 21.30 Uhr und am Samstag, 31. Oktober, von 16 bis 18.30 Uhr.   Die Kursgebühr beträgt jeweils 22 Euro.  
Aufgrund des Coronavirus und der einhergehenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen wird um eine verbindliche Anmeldung gebeten, vorzugsweise auf der Internetseite der VHS unter www.vhs-duisburg.de Weitere Informationen bei der VHS, Dr. Claudia Kleinert, 0203/283-4157.

Der Vater – eine problematische Beziehung: „Jeder von uns hat einen Vater.“  
Wie wurde der Vater erlebt - oder wie erlebt man ihn heute? Wie wird das frühere Verhältnis zu ihm gesehen? Mythologie, Literatur und Religion zeigen eine Fülle von Darstellungen und Interpretationen der Vaterfigur und des Verhältnisses zu den Kindern. Der Vortrag von Bodo Lueck am Mittwoch, dem 23. September, von 18 bis 19.30 Uhr in der VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, Saal, soll die oft problematische Beziehung zur Diskussion stellen.  
Eine vorherige verbindliche schriftliche Anmeldung, am besten über die Homepage oder per Mail, ist erforderlich. Das Teilnahmeentgelt beträgt 5 Euro. Programmheft: Herbstsemester 2020, SZ2205 Weiterführende Informationen: Dr. Claudia Kleinert, 0203/283-4157


VHS: Outdoor-Foto-Workshop im Landschaftspark Duisburg-Nord  

Ein Outdoor-Foto-Workshop der Volkshochschule startet am Samstag, 26. September, von 12 bis 18 Uhr, mit einer Einführung in die Fototechnik und den Bildaufbau. Anschließend geht es an die vielen verschiedenen Motive, die der Landschaftspark Duisburg Nord bietet. Es werden sowohl für Freunde des Floralen, der Architektur, von Portraits, Gruppenaufnahmen, Makros als auch der rostenden Industrie ausreichend Motive zu finden sein.
Die Themen sind breit gefächert, vor allem geht es aber darum, seine Kamera kennen zu lernen und Fotos bewusst zu komponieren. Anhand von praktischen Übungen kann die Theorie vertieft und gleich in spannende Bilder umgesetzt werden. Anschließend werden die Bilder besprochen. Teilnehmern wird festes Schuhwerk empfohlen.  
Treffpunkt ist der Eingang des Landschaftsparks gegenüber dem Parkplatz (am Schrankenhäuschen). Eine vorherige verbindliche schriftliche Anmeldung, am besten über die Homepage www.vhs-duisburg.de ist erforderlich. Das Teilnahmeentgelt beträgt 49 Euro. Weiterführende Informationen gibt es bei Dr. Claudia Kleinert unter (0203) 283-4157

VHS-Vortrag über Hospiz- und Palliativversorgung
Die Versorgungsangebote für schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen sind das Thema eines VHS-Vortrags am Dienstag, 29. September, um 18 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26. Ingrid Rehwinkel gibt einen Überblick über bestehende Einrichtungen und Dienste, über Hilfs- und Unterstützungsangebote und die Möglichkeiten ihrer Inanspruchnahme. Auch die in Duisburg vorhandenen Angebote werden vorgestellt.  
Der Vortrag zeigt Wege auf, wie die letzte Lebensphase selbstbestimmt, würdevoll und mit größtmöglicher Lebensqualität gestaltet werden kann. Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige schriftliche Anmeldung – am besten im Internet unter www.vhs-duisburg.de – aber erforderlich. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der Volkshochschule, Dr. Claudia Kleinert, unter 0203/283-4157.


VHS-Tagesseminar: Buddhismus – lernen mit sich selbst in Frieden zu leben  
In einem VHS-Tagesseminar zum Thema „Buddhismus“ am Sonntag, 27. September, von 10 bis 17 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte wird ein Eindruck der buddhistischen Praxis  vermittelt. Dazu werden zwei kurze angeleitete Meditationen vorgestellt.  
Im Buddhismus geht es darum, mithilfe von Meditation, des Kultivierens positiver Emotionen für sich selbst und andere und der Übung von Achtsamkeit, das heißt bewusst im gegenwärtigen Moment zu leben, bei sich zu sein und zu einer tiefen Einsicht in die Wirklichkeit zu gelangen. So ist es möglich, mit seinem eigenen Potenzial in Berührung zu kommen und unabhängig von äußeren Bedingungen Glück und Frieden in sich selbst zu finden.  
Die Teilnahmegebühr beträgt 35 Euro. Eine vorherige verbindliche schriftliche Anmeldung, am besten über die Homepage www.vhs-duisburg.de oder per E-Mail, ist erforderlich. Weiterführende Informationen gibt es bei Dr. Claudia Kleinert telefonisch unter (0203) 283-4157.

VHS: Stadtentwicklungsdezernent Martin Linne stellt das Projekt „6-Seen-Wedau“ vor  
Regelmäßig lädt die Volkshochschule Duisburg in ihrer Reihe „res publica – Stadtverwaltung im Gespräch“ Experten aus der Verwaltung ein, um neue Projekte, Services oder Dienstleistungen sowie aktuelle Entwicklungen interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen und diese mit ihnen zu diskutieren.  
Stadtentwicklungsdezernent Martin Linne sollte bereits im März das herausragende stadtentwicklungspolitische Projekt „6-Seen-Wedau - Wohnen am Wasser" vorstellen. Auf dem rund 60 Hektar großen Südareal des stillgelegten ehemaligen Ausbesserungswerkes der Bahn in Wedau soll ein regional bedeutsames Wohngebiet mit rund 3.000 Wohneinheiten in direkter Wasserlage entstehen.
Dieser Termin wurde aufgrund von Corona abgesagt und wird jetzt am Montag, 7. September, um 20 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster nachgeholt.  
Der Eintritt zu diesem Vortrag ist frei. Es wird allerdings wegen der Coronaschutzverordnung um eine verbindliche vorherige Anmeldung online unter www.vhs-duisburg.de gebeten. Weiterführende Informationen gibt es bei Josip Sosic telefonisch unter (0203) 283-3725.  

VHS-Vortrag würdigt die Frauen in der Résistance  
Autorin Dr. Florence Hervé würdigt in ihrem Vortrag am Mittwoch, 9. September, um 20 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte die Frauen in der Résistance. In ihrem Vortrag wird sie viele biografische Beispiele von Frauen gegen Besatzung und Krieg bringen, unter ihnen Lucie Aubrac, Adélaïde Hautval und Germaine Tillion.  
Frauen haben sich an allen Aktionen des antifaschistischen Widerstands in Frankreich beteiligt, Verantwortung übernommen, besondere Formen der Résistance entwickelt und selbst mit den Waffen gekämpft. Ihre wichtigsten Tätigkeitsbereiche waren der Kurierdienst, die Untergrundpresse und die Fluchthilfe. Sie haben für die Werte der Freiheit, des Friedens, der Menschenwürde und der Solidarität gekämpft.  
Das Teilnahmeentgelt zu dieser Gemeinschaftsveranstaltung mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Duisburg e.V. beträgt fünf Euro. Eine vorherige verbindliche Anmeldung ist zwingend notwendig; am besten online über die Homepage der VHS: www.vhs-duisburg.de. Weiterführende Informationen gibt es telefonisch bei Josip Sosic unter (0203) 283-3725.  

VHS: Hommage an Otto Reutter  
Der Berliner Kabarettist Otto Reutter wäre dieses Jahr 150 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass präsentiert Georg Adler am Mittwoch, 9. September, um 18 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26, eine Auswahl von Texten, teils im Sprechgesang vorgetragen.  
 Reutter galt als Philosoph unter den Kabarettisten. Er thematisiert das hektische Großstadtleben ebenso wie den Ärger mit dem Finanzamt oder der garstigen Ehefrau. Seine Spezialität waren scharfzüngige Texte, die tagesaktuelles Geschehen mit Stammtischweisheit und Tiefsinn vermischen. Als er 1931 stirbt, hinterlässt er über 400 Couplets.  
Der Eintritt zu dieser Veranstaltung beträgt 5 Euro. Aufgrund des Coronavirus und der einhergehenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen ist eine vorherige verbindliche Anmeldung erforderlich, vorzugsweise direkt online über die Internetseite der VHS unter www.vhs-duisburg.de. Weitere Informationen bei der VHS, Dr. Claudia Kleinert, 0203/283-4157.  


VHS-Über Deutschland - De l’Allemagne. Wie Madame de Staël den Franzosen Deutschland einprägte
 
Dr. Anja Ernst stellt am Mittwoch, 2. September, in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft die Autorin Madame de Staël um 18 Uhr im Saal der VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, vor. De Staël führt einen deutsch-französischen Dialog in „De l’Allemagne“, eine ihrer wichtigsten und bekanntesten Schriften. Sie lieferte ein umfassendes Porträt des zeitgenössischen Deutschlands und machte die deutsche Kulturrevolution der zweiten Hälfte des 18. und des Beginns des 19. Jahrhunderts in Frankreich und Europa bekannt.
Sie wurde zur Sprecherin einer Avantgarde europäischer Kosmopoliten, die sie im schweizerischen Exil Coppet um sich versammelte.  
Vorab ist eine verbindliche schriftliche Anmeldung, am besten über die Homepage www.vhs-duisburg.de, erforderlich. Das Teilnahme kostet 5 Euro. Weitere Informationen gibt es auch telefonisch bei Dr. Claudia Kleinert unter 0203/283-4157.

 


VHS-Vortrag: Nachhaltigkeit in der „Ich-Gesellschaft“  

Die Autorin Heike Leitschuh berichtet am Montag, 14. September, um 20 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, über ihre Beobachtungen in der „Ich-Gesellschaft“. Sie sieht überall Menschen auf dem Vormarsch, die immer ichbezogener, respektloser und gleichgültiger werden. Ihre Erkenntnisse hat sie in ihrem jüngsten Buch „Ich zuerst! Eine Gesellschaft auf dem Ego-Trip“ zusammengetragen. Durch diese Entwicklungen sieht sie die Idee der Nachhaltigkeit, die vor allem auf Kooperation, Solidarität, Respekt und Empathie aufbaut, gefährdet.  
Die Autorin kritisiert scharf und ironisch, doch sie zeigt auch auf, wie der Weg vom „Ich! Ich! Ich!“ zum „Wir“ aussehen kann. Denn an vielen Stellen entstehen Projekte, die ein solidarisches und nachhaltigeres Miteinander zum Ziel haben.  
Die Teilnahme an dieser Veranstaltung kostet 5 Euro. Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich, am besten im Internet unter www.vhs-duisburg.de. Weiterführende Informationen gibt es auch telefonisch bei der Volkshochschule, Josip Sosic, unter
0203/283-3725.

Zwei neue Medienprojekte an der VHS  
In Kooperation mit dem Verein Medienforum Duisburg startet die VHS zwei neue Medienprojekte. Kursleiter Norbert Tillmann informiert am Mittwoch, 16. September, um 20 Uhr, in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte über die beiden Angebote.   Ein Kurs wird journalistische Grundkenntnisse vermitteln. Aufbauend auf dem Online-Lernangebot „Medienbox NRW“ der Landesanstalt für Medien lernen die Teilnehmer das Einmaleins der Medienproduktion. Sie werden in die Lage versetzt, journalistische Beiträge selbst zu produzieren und diese in den sozialen Medien oder Bürgermedien zu veröffentlichen. Egal welche Darstellungsform man wählt, die Beiträge sollen spannend und ansprechend gestaltet sein.  
Gemeinsam mit anderen Teilnehmern werden Themen erarbeitet und praktisch umgesetzt, unabhängig davon ob das Ziel ein Leserbrief, ein Bürgermedienbeitrag, ein Social-Media-Beitrag oder ein Podcast ist. Die Angebote der Medienbox NRW können aber auch alleine von zu Hause aus im Selbststudium erarbeitet werden.
Die Kursteilnahme beträgt 66 Euro; Ermäßigungen sind möglich.   Das zweite Angebot „Heimat – Made in Duisburg“ soll Menschen befähigen und motivieren, Stadtteilerzähler zu werden. Auch hier wird das theoretische und technische Wissen an sechs Nachmittagen im vierzehntägigen Rhythmus vermittelt; allerdings fokussiert auf Audio-Beiträge. Die Stadtteilgeschichten sollen als Podcasts im Internet veröffentlicht und zu einem Heimatarchiv aufgebaut werden. Das Projekt wird vom Landesheimatministerium gefördert, so dass die Teilnahme kostenlos angeboten werden kann.  
Zu allen Angeboten ist eine verbindliche Voranmeldung notwendig; vorzugsweise direkt online über die Homepage der VHS unter www.vhs-duisburg.de. Weitere Informationen bei der VHS, Josip Sosic, 0203/283-3725



VHS: Radtour mit dem ADFC durch Marxloh, Bruckhausen und Alt-Hamborn
 
Die Volkshochschule veranstaltet gemeinsam mit dem ADFC Duisburg am Samstag, 19. September, von 11 bis 15:15 Uhr eine Radtour durch den Duisburger Norden. Treffpunkt ist der Haupteingang des Landschaftsparks Nord an der Emscherstraße 71. Geplant ist, bekannte und unbekannte, aber auf jeden Fall interessante und vielfältige Orte dieser Region zu erkunden.  
Die Radtour unter Leitung von Barbara Aldag und Rolf Winkler führt zu markanten Gebäuden, grünen Zonen und interessanten Quartieren in Bruckhausen, Marxloh und Alt-Hamborn. Auf der rund 18 Kilometer langen Tour werden in circa vier Stunden 14 Stationen angefahren. An jeder Station wird Halt gemacht. Es wird keine langen Referate geben, sondern die Möglichkeit eröffnet, den Blick für die jeweilige Gegend zu schärfen. Eine 30-minütige Imbiss-Pause in Form von Selbstverpflegung ist vorgesehen.  
Die Teilnehmer werden gebeten, ein verkehrssicheres Fahrrad mitzubringen. Die Teilnahmegebühr kostet zehn Euro. Eine vorherige Anmeldung ist zwingend notwendig. Entweder über www.vhs-duisburg.de, per E-Mail an b.callea@stadt-duisburg.de oder über Terminvergabe zur persönlichen Anmeldung telefonisch unter (0203) 50039611.  

 

- Volkshochschule: JelGi - Jeder lernt Gitarre!  
- Sonderveranstaltungen zum Weltalphabetisierungstag:

VHS: Polizei erläutert Kriminalitätsentwicklung in Duisburg    
In jedem Jahr veröffentlicht die Polizei die sogenannte Kriminalitätsstatistik für das abgelaufene Kalenderjahr. Dirk Harder, Leitender Kriminaldirektor und Chef der Duisburger Kripo, wird die Statistik am Montag, 31. August, um 20 Uhr, im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte erläutern.  
Bereits zum sechsten Mal stellt die Duisburger Polizei in Kooperation mit der Volkshochschule Duisburg diese Statistik interessierten Bürgerinnen und Bürgern ausführlich vor.  
Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, allerdings wird aufgrund des Coronavirus und der einhergehenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen um eine vorherige verbindliche Anmeldung gebeten. Weitere Informationen und Anmeldungen bei der VHS, Josip Sosic, 0203/283-3725 und auf der Internetseite www.vhs-duisburg.de


VHS qualifiziert 16 neue Betreuungskräfte für den Offenen Ganztag    
In einem halbjährigen Lehrgang an der Volkshochschule Duisburg haben 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgreich die Qualifizierung zur Betreuungskraft an Offenen Ganztagsschulen abgeschlossen. Ihnen wurden pädagogische und entwicklungspsychologische Grundlagen vermittelt, die sie befähigen, den Anforderungen der pädagogischen Arbeit mit den Kindern gerecht zu werden sowie die Zusammenarbeit mit Schule, Eltern und Maßnahmeträgern positiv zu gestalten. Der Lehrgang musste wegen der Corona-Unterbrechung in die Verlängerung, was seinen Erfolg jedoch nicht beeinträchtigt hat.     
Die qualifizierten Betreuungskräfte vor dem VHS-Fabrikgebäude

VHS: Elf neue zertifizierte Mediatoren schließen erfolgreich Ausbildung ab  
Nach neun Monaten und über 260 Unterrichtsstunden haben neun Frauen und zwei Männer an der Volkshochschule Duisburg erfolgreich ihre Ausbildung zum zertifizierten Mediator beziehungsweise zur zertifizierten Mediatorin abgeschlossen.  
Der Abschluss war eigentlich für den 7. Juni geplant. Durch die Corona-Pandemie verschob sich die Ausbildung in die Ferienzeit - die Gruppe blieb zunächst schriftlich und per Videokonferenzen in Kontakt. Früher als befürchtet konnte man sich wieder für Präsenzveranstaltungen an den Wochenenden verabreden, um die Ausbildung dann mit Ende Ferien zu beenden.  
Mediation ist ein Verfahren zur konstruktiven, freiwilligen Beilegung von Konflikten und seit 2012 als Option zur außergerichtlichen Konfliktbeilegung auch in Deutschland gesetzlich geregelt. Dabei unterstützt die Mediatorin beziehungsweise der Mediator als neutrale dritte Person die Konfliktparteien dabei, wieder konstruktiv miteinander ins Gespräch zu kommen und sogenannte „Win-Win-Lösungen“ zu finden. Das sind Lösungen, die allen Beteiligten gerecht werden und nicht auf ein Sieger-Verlierer-Modell hinauslaufen.
Viele Konflikte lassen sich so durch Mediationsverfahren schneller, einvernehmlicher und günstiger lösen als vor Gericht. Die Teilnehmer dieses Lehrgangs kommen aus unterschiedlichen Berufsfeldern und wollen ihre neuen Kenntnisse und Techniken in erster Linie im beruflichen Umfeld einsetzen und weniger als selbständige Mediatoren tätig werden. Mehr Informationen rund um die Ausbildung gibt es bei Annette Uhr telefonisch unter (0203) 283-2063.

 



VHS: Portrait des Künstlers Max Ernst    
 
Zum Semester-Auftakt der kunstgeschichtlichen Montagabende stellt die Kunsthistorikerin Judith Graefe am 31. August, um 18 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte den Ausnahmekünstler Max Ernst vor.  Max Ernst gilt als einer der vielseitigsten Künstler des 20. Jahr­hunderts und Vertreter des Dadaismus und des Surrealismus. Für die Fülle an Eindrücken, die er seit seiner Kindheit aufnahm fand er die Kunst als Ventil. Als Autodidakt konnte Max Ernst ohne Grenzen verarbeiten, was ihn umgab.  
 Die Teilnahme beträgt 5 Euro. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen und Anmeldungen bei der VHS, Axel Voss, 0203/283-2064.

Duisburg, 14./18. August 2020 - Wie man ohne Vorkenntnisse Kinder- und Volkslieder, populäre Lieder und Songs ganz einfach begleiten kann, zeigt Dr. Udo Zilkens in einem Tagesseminar an der Volkshochschule. Der Kurs findet am Montag, 24. August, von 14 bis 18.30 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 statt.  
Die Saiten der Gitarre werden auf C-Dur gestimmt, so dass mit der linken Hand nur ein Griff erlernt werden muss. Für die rechte Hand gibt es viele Anschlagsarten. Erarbeitet werden auch Tipps für das Musizieren mit Kindern, für Mini-Musicals und Erzähltheater.  
Das Tagesseminar ist ideal für Erzieher und Lehrer, aber auch für alle anderen Interessierte. Die eigene Gitarre muss mitgebracht werden. JelGi-Liederhefte und Mini-Musicals können in der Stadtbibliothek Duisburg ausgeliehen werden.  

Die Teilnahme kostet 21 Euro, die Anmeldung läuft bereits. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der Volkshochschule, Dr. Claudia Kleinert, unter 0203/283-4157 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.  


Sonderveranstaltungen zum Weltalphabetisierungstag: Neue Lese- und Schreib und Rechenkurse und kostenfreie Abendberatung für Berufstätige in der VHS
Der 8. September ist Weltalphabetisierungstag und erinnert daran, dass weltweit über 800 Millionen Menschen gar nicht oder kaum lesen können. Anlässlich dieses Tages zeigt das filmforum am Dellplatz um 18 Uhr den Film „Das Labyrinth der Wörter“ mit Gerard Depardieu in der Rolle des Nichtlesers Germain. Eva Wortmann, Fachbereichsleiterin für Alphabetisierung und Grundbildung von der Volkshochschule, und Wolfgang Schwarzer, Vertreter der Deutsch-Französischen Gesellschaft Duisburg e.V., stehen nach der Filmvorführung für Diskussionen und Fragen rund um das Thema Lesen und Schreiben lernen zur Verfügung. Tickets sind online über www.filmforum.de erhältlich.  
Im Jour Fixe am Donnerstag, 10. September, um 17 Uhr in der Volkshochschule geht es um das „Lesen lernen“. Bodo Lück gewährt einen historischen Einblick, Eva Wortmann informiert über die Problematik geringer Literalität heutzutage. Der Vortrag ist kostenfrei, eine Anmeldung ist unter www.vhs-duisburg.de möglich.  
Der Fachbereich Grundbildung bietet nicht nur verschiedene Kurse für Erwachsene zum Lesen, Schreiben und Rechnen lernen an, er berät auch kostenlos zur Nutzung des Online-Lernportals www.vhs-lernportal.de. Wer sich einen Eindruck von dem Lernangebot in der Grundbildung in Duisburg machen möchte, kann sich den fünfminütigen Film „Duisburg: Mein Weg in den Lese- und Schreibkurs“ (https://www.youtube.com/watch?v=OTgtqpUkTVw&list=PL4IwAUTm684VBM0IvdmUhDxIfjeG-nAA-&index=2&t=0s) auf YouTube anschauen oder den Fachbereich telefonisch kontaktieren.  
Für Berufstätige, die ihre Kompetenzen im Bereich Lesen, Schreiben oder Rechnen verbessern möchten, gibt es Abendberatungen am Mittwoch, 2. September, und Mittwoch, 16. September, jeweils von 17 bis 19 Uhr in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26, Raum 202. Die Beratung ist kostenfrei, eine vorherige telefonische Anmeldung ist notwendig. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei Fachbereichsleiterin Eva Wortmann unter (0203) 283-6208.

Volkshochschule und das Herbstsemester 2020

Duisburg, 06. August 2020 - Volkshochschuldirektor Volker Heckner und Annette Uhr, Abteilungsleiterin der allgemeinen und beruflichen Weiterbildung der VHS, haben gestern das Programm für das am 31. August startende Herbstsemester vorgestellt.

 

„Wir haben es geschafft, die meisten Kurse, Seminare und Einzelveranstaltungen auch unter den neuen Bedingungen zu ermöglichen“, so Heckner. Tatsächlich ist das Programmbuch, das seit einigen Tagen ausliegt, ähnlich umfangreich wie bisher. Lediglich das Sonderheft „Deutsch als Zweitsprache“ erscheint in diesem Semester nicht in gedruckter Form.

 

Auch bei der Volkshochschule ist die aktuelle Corona-Pandemie das beherrschende Thema. Obwohl die aktuelle Corona-Schutzverordnung keinen Sicherheitsabstand in Kursräumen vorsieht, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der VHS in ausreichendem Abstand voneinander sitzen. Mehr Veranstaltungen als in den vergangenen Semestern wurden von vornherein als Online-Veranstaltungen konzipiert.

 

Die gedruckte Ausgabe des Herbstprogramms wird in diesen Tagen stadtweit verteilt. Auf knapp 400 Seiten findet man über 850 Veranstaltungen, davon 400 Kurse, 237 Vorträge, Lesungen und Exkursionen, 210 Kurz- und Wochenendseminare sowie  abschlussbezogene Lehrgänge und Prüfungen. Das Programm kann aber auch online unter www.vhs-duisburg.de durchstöbert werden. Die Kurse laufen in der Regel über 13 Wochen bis zum 12. Dezember, unterbrochen von einer Pause in den Herbstferien.

 

Der Erwerb der VHS-Karte berechtigt zum kostenlosen Besuch fast aller Einzelveranstaltungen und ermäßigt das Kursentgelt um fünf Euro. Die VHS-Karte kostet 19 Euro, ist in den Geschäftsstellen der VHS erhältlich und ein Semester lang gültig. Für Inhaber der VHS-Karte des Frühjahrssemesters 2020 verlängert sich die Gültigkeit automatisch bis zum Ende des Herbstsemesters. Eine vorherige verbindliche Anmeldung zu allen Veranstaltungen ist auch für VHS-Kartenbesitzer unbedingt erforderlich.

 

Auch im Herbstsemester sind für alle Angebote, auch Einzelveranstaltungen wie Vorträge oder Exkursionen, vorherige verbindliche Anmeldungen notwendig. Im Saal der VHS sind die Plätze nummeriert und den angemeldeten Personen zugeteilt. 

Persönliche Anmeldung ist nur nach telefonischer Terminvereinbarung in einer unserer drei Geschäftsstellen möglich. Es wird gebeten, von Barzahlung abzusehen.

Man kann sich aber auch über die Online-Anmeldung registrieren und ab sofort auf diesem Weg auch Abbuchungsermächtigungen erteilen. Alternativ kann die Anmeldung auch per Post (Anmeldekarte im Programmheft) oder per E-Mail erfolgen.

 

Volker Heckner und Annette Uhr präsentieren das gedruckte Herbstprogramms der Volkshochschule (Fotos Volkshochschule Duisburg).

VHS-Herbstprogramm geht Montag online: Neuer Service zur Anmeldevereinfachung  

Duisburg, 24. Juli 2020 - Die Volkshochschule Duisburg schaltet am Montag, 27. Juli, ihr neues Herbstprogramm im Internet frei. Dann sind alle Kurse, Seminare, Vorträge, Exkursionen und alle weiteren Bildungsangebote des kommunalen Duisburger Weiterbildungszentrums online zugänglich. Ab dann werden auch Anmeldungen entgegengenommen.  

Aufgrund des eingeschränkten Publikumsverkehrs hat die Volkshochschule ihr Online-Anmeldeverfahren optimiert. „Auch bislang konnte man sich über die Homepage der Volkshochschule Duisburg anmelden“, sagt VHS-Direktor Volker Heckner: „Allerdings mussten bei jeder einzelnen Anmeldung alle persönlichen Angaben immer wieder aufs Neue eingetippt werden.“ Menschen, die häufiger die Weiberbildungsangebote der VHS Duisburg wahrnehmen, können sich auf der Homepage unter dem neuen Menüpunkt „Login“ registrieren und fortan mit einem Mausklick Kurse und andere Weiterbildungsveranstaltungen buchen.

Auch der Bezahlvorgang wird vereinfacht. Mit dieser Registrierung erteilen die Kunden der VHS auch ein SEPA-Lastschriftmandat und diese bucht erst nachdem der Kurs sicher gestartet ist das Teilnahmeentgelt ab. Auch eine eventuelle Erstattung ist so künftig einfacher durchzuführen. Alle Daten werden selbstverständlich verschlüsselt an die VHS übertragen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich jetzt erstmalig auf der VHS-Homepage registrieren, sollten darauf achten, dies mit der bei der VHS hinterlegten E-Mail-Adresse zu tun.

Neben dem vereinfachten Anmeldevorgang bietet das Stammhörer-Login auch weitere Vorteile. So kann man in seinem Account beispielsweise eine Merkliste mit den interessantesten VHS-Angeboten führen und alle bei der VHS gebuchten Kurse einsehen. Das gedruckte Programmbuch liegt in der ersten Augustwoche an den bekannten Stellen zur Abholung aus. Weitere Informationen unter www.vhs-duisburg.de.

VHS-Homepage mit Login-Funktion

VHS: Online-Einsteigertraining zu SAP    
Wer sich die Grundlagen des SAP-Systems aneignen möchte, hat dazu am Donnerstag und Freitag, 6. und 7. August, in einem Online-Einsteigertraining der Volkshochschule Gelegenheit. Von 8.30 bis 15.30 Uhr können die Teilnehmer von ihrem eigenen PC aus die grundlegenden Prozesse des ERP-Systems erlernen.  
Es werden Tipps und Tricks anhand eines durchgängigen Musterfalls gezeigt, den die Teilnehmer selbst am PC bearbeiten, damit sie die unterschiedlichen Schnittstellen im SAP-System kennenlernen und Abläufe im System verstehen. Mit einem Live-Lernsystem ist es möglich, aus den Schulungsräumen auf die Server der SAP in Walldorf zuzugreifen und sich über das echte SAP-System zu qualifizieren.  
Die Schulung ist speziell für Anwender und neue Mitarbeiter in Unternehmen konzipiert. Teilnahmevoraussetzung ist sicherer Umgang mit Windows.  
Der Kurs kostet 315 Euro. Wer teilnehmen möchte, muss sich bis 3. August schriftlich angemeldet haben. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0203/ 283-2063 oder -3058 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.  


VHS: Wiedereinstieg in den Beruf  
In Kooperation mit der VHS informiert die Agentur für Arbeit Duisburg am Dienstag, 18. August, von 10 bis 11:30 Uhr, über den Wiedereinstieg in den Beruf. Die Veranstaltung findet in der Volkshochschule im Stadtfenster auf der Steinschen Gasse 26 statt.   Angesprochen sind alle, die ihre berufliche Tätigkeit nach der Geburt Ihres Kindes verbunden mit einer entsprechenden Erziehungszeit oder aufgrund der Pflege eines Angehörigen unterbrochen haben.
Diese Veranstaltung zeigt Wege und Möglichkeiten auf, wieder ins Berufsleben zurückzukehren. Zudem werden die vielfältigen Angebote der Agentur für Arbeit vorgestellt, die bei den individuell unterschiedlichen Planungen auf dem Weg zur Rückkehr in den Beruf  unterstützen und stärken können.  
Die Veranstaltung ist entgeltfrei. Eine Anmeldung ist wegen der derzeitigen Coronaschutz-Vorgaben erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter (0203) 283-2063 und 283-4606 oder unter www.vhs-duisburg.de.  

Erfolgreicher Schulabschluss: VHS Duisburg ehrt Absolventen des zweiten Bildungsweges

Duisburg, 3. Juli 2020 - 34 Absolventinnen und Absolventen der Volkshochschule (VHS) Duisburg, die ihren Haupt- bzw. mittleren Schulabschluss nachgeholt haben, erhielten am 1. Juli in einer kleinen Feierstunde im historischen Ratssaal des Rathauses ihre Abschlusszeugnisse.  
 Bildungsdezernentin Astrid Neese lobte das Engagement der Absolventinnen und Absolventen, die zusätzlich zur Schule in der Regel auch weitere Verpflichtungen haben – zum Beispiel einen Haushalt führen müssen oder Beruf und Kinder mit der Schule unter einen Hut bringen müssen: „Dafür zolle ich meinen höchsten Respekt.“  

Auch die Volkshochschule verdiene große Anerkennung für ihre Arbeit: „Hier wird es jungen Menschen ermöglicht, einen Schulabschluss nachzuholen, wodurch sich bessere berufliche Perspektiven ergeben“, wie Neese aus ihrer Zeit als ehemalige Chefin der Duisburger Agentur für Arbeit zu berichten weiß. Einen besonderen Dank sprach Astrid Neese den Lehrerinnen und Lehrern für ihre engagierte Betreuung aus, die neben der Wissensvermittlung als Berater, Coach, Motivator und Sozialpädagoge fungieren und eine spannende aber auch herausfordernde Aufgabe meistern.

Weiterbildungslehrerin Anne Hess wurde in den Ruhestand verabschiedet  
VHS-Direktor Volker Heckner blickte auf die Zeit des Lockdowns Mitte März zurück: „Wir wussten zunächst nicht, wie es weitergehen sollte. Doch innerhalb kürzester Zeit wurde der Fernunterricht mit Lernbriefen und Online- oder telefonischer Betreuung sichergestellt.“

Mit der ersten Öffnungsphase konnten einige Schulabschlusskurse im VHS-Saal mit den notwendigen Abstandsregeln und einem abgestimmten Hygienekonzept fortgesetzt werden. „Dies war nur mit großem Einsatz und Engagement der Lehrkräfte möglich“, so Heckner. Die Zeugnisübergabe gab Volker Heckner außerdem die Gelegenheit, Anne Hess nach 35-jähriger Tätigkeit als Weiterbildungslehrerin in den verdienten Ruhestand zu verabschieden.  


Gruppenbild mit Abstand: Ein Teil der erfolgreichen Schülerinnen und Schüler mit den Lehrkräften, dem VHS-Direktor und der Bildungsdezernentin

Die „Sommerfunken“ der VHS Duisburg

Während der Sommerferien präsentiert die VHS Duisburg drei besondere Online-Veranstaltungen mit prominenten Referenten unter dem Motto „Welterfahrungen“.

Die einstündigen „Sommerfunken“ finden jeweils mittwochs um 19 Uhr in der VHS-Cloud statt. Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro. Um bei Veranstaltung teilnehmen zu können, muss man sich spätestens zwei Tage vorher verbindlich über die Homepage der Volkshochschule (www.vhs-duisburg.de, Stichwortsuche „Sommerfunken“) angemeldet haben.

 

Zum Auftakt interviewt Axel Voss am 8. Juli den Filmemacher und Autor Rüdiger Sünner über den Verlust und die Suche nach Spiritualität. Sein aktuelles Film- und Buchprojekt „Wildes Denken - Europa im Dialog mit spirituellen Kulturen der Welt“ erzählt von anderen Perspektiven auf die Natur und den Tod. Mithilfe von Mythen und Ritualen aus indigenen Kulturen wird das Publikum in eine Welt entführt, die es auch in Europa gab, deren Zugang vielen jedoch heute verschlossen scheint.

 

Am 22. Juli ist der Autor Frank Berzbach zu Gast in den „Sommerfunken. Seine zahlreichen Publikationen thematisieren Kreativität, Arbeitspsychologie, Religion und Spiritualität, achtsamkeitsbasierte Psychologie, Literatur, Popmusik, Popkultur und Mode. Sein erster Roman „Die Schönheit der Begegnung – 32 Variationen über die Liebe“ ist eine Hommage an Liebe, Romantik und der Schönheit im Alltäglichen.

 

Den Abschluss der Reihe am 5. August gestaltet der Philosoph und Autor Gunnar Kaiser, der den Kultur-Blog und Youtube-Kanal „KaiserTV“ betreibt. 2018 erschien sein Debütroman „Unter der Haut“. Zurzeit befindet er sich auf Erkundungsreise durch den Süden und Südosten Europas. Das Ziel der Tour ist es, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Europäer kennen zu lernen – was verbindet die einzelnen europäischen Völker und Menschen miteinander? Welche Traditionen und Sitten, Sagen und Mythen verbinden? Axel Voss wird mit Gunnar Kaiser im Interview nach Antworten suchen.

 

Juni 2020

VHS: Kostenlose Online-Vortragsreihe „Webinar“ der VHS geht zu Ende    
Das letzte kostenlose Webinar der Volkshochschule Duisburg findet am Freitag, 26. Juni, um 19 Uhr statt. Die Organisatoren ziehen mit den Referentinnen und Referenten ein Resümee der 45teiligen Reihe und geben einen Ausblick auf die Zukunft dieses Formats.  

Von Montag (22. Juni) bis Donnerstag (25. Juni) darf sich das Publikum auf kunsthistorische, psychologische sowie länderkundliche Vorträge freuen. Am Montag geht es um das Gustav Klimts Kunstwerk „Der Beethovenfries“, am Dienstag um die „Bedürfnisse des Menschen“, am Mittwoch steht der Pariser Palais Royale im Mittelpunkt und am Donnerstag eine verrückte Idee von Kunststudenten, die im Netz viral ging.  
Die kostenlosen Kurzvorträge starten pünktlich um 19 Uhr und können über  www.vhs-duisburg.de und über die Sozialen Medien veröffentlichten Links erreicht werden.



Für Einsteiger: Android-Betriebssystem in der Praxis  
Die Volkshochschule Duisburg bietet den Kurs „Android-Smartphones und -Tablets in der Praxis“ am Freitagabend, dem 26. Juni, von 18 bis 21.15 Uhr, und Samstag, dem 27. Juni, von 10 bis 16.30 Uhr, in der VHS West, Arndtstraße, an. Es werden die grundlegenden Funktionen wie Telefonie, Internetnutzung, Installieren von Apps und Spielen, Updates, Nutzung einer SD-Karte sowie die Synchronisation von Daten und Terminkalender vermittelt. PC-Grundkenntnisse sind erforderlich. WLAN ist vor Ort vorhanden. Die Kurskosten betragen 60 Euro.  
Eine Anmeldung ist erforderlich und unter vhs-duisburg.de möglich. Rückfragen telefonisch unter 0203/2832063 und 0203/2833058

VHS: Info-Veranstaltung zur zertifizierten Mediationsausbildung    
Die Volkshochschule bietet im August wieder eine Mediationsausbildung nach dem Mediationsgesetz an. Zu diesem Weiterbildungsangebot findet am Dienstag, 23. Juni, um 18.15 Uhr, im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte eine kostenlose Informationsveranstaltung statt.  
Mediation ist ein Verfahren zur konstruktiven, freiwilligen Beilegung von Konflikten und seit 2012 als Option zur außergerichtlichen Konfliktklärung auch in Deutschland gesetzlich geregelt. Dabei unterstützt eine neutrale dritte Person, die Mediatorin bzw. der Mediator, die Konfliktparteien dabei, wieder konstruktiv miteinander ins Gespräch zu kommen und sogenannte "win-win-Lösungen" zu finden. Also Lösungen, die allen Beteiligten gerecht werden und nicht auf ein Sieger-Verlierer-Modell hinauslaufen. Viele Konflikte lassen sich durch Mediationsverfahren schneller, einvernehmlicher und günstiger lösen als vor Gericht. Die Mediationsausbildung richtet sich an jeden, der seine Konfliktkompetenz verbessern und diese Kompetenz in seinen privaten oder beruflichen Alltag einbetten möchte. Die Ausbildung wird von der Mediatorin Monique Ridder geleitet.   Weitere Informationen gibt es auch telefonisch unter 0203/283-2063 und -3058 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.  


VHS und Stadtbibliothek beteiligen sich gemeinsam am bundesweiten Digitaltag  
Duisburg, 15. Juni 2020 - Die Volkshochschule und die Stadtbibliothek Duisburg stellen in einer Online-Vortragsreihe zum bundesweiten Digitaltag am Freitag, 19. Juni, zehn digitale Angebote vor. Unter den 45-minütigen „Webinaren“ sind Angebote aus dem jeweils eigenen Haus, aber auch Angebote weiterer städtischer Partner.   Um 11 Uhr geht es los mit Angeboten für „Maker“. Danach gibt es Hinweise, wie man mit verlässlichen Faktenchecks „Fake News“ aushebeln kann.

Zwei Mal ist die VHS-Lernplattform Thema, und zwar mit Angeboten zur Grundbildung und mit Sprachlernangeboten für Zugewanderte. Das Stadtarchiv stellt sein digitalisiertes historisches Zeitungsarchiv vor. Danach erfahren die Zuhörer, wie sie als Bibliothekskunden auf das digitale Angebot „Pressreader“ mit mehr als 7.000 aktuellen Zeitungen und Zeitschriften aus aller Welt zugreifen können. Anschließend werden in einem Webinar sinnvolle Sprachlern-Apps vorgestellt und in Kooperation mit der bundesweiten Initiative „Digital Kompass“ die Fragestellung beleuchtet, woran sich verlässliche Informationsportale zum Thema Gesundheit im Internet erkennen lassen. Zum Schluss stellt die städtische Stabsstelle für Digitalisierung um 17.45 Uhr neue Onlineservices der Stadtverwaltung vor.

 Die Liste mit den Themen, den Startzeitpunkten und den Links zu den jeweiligen Webinaren werden auf den Internetseiten der VHS und der Stadtbibliothek veröffentlicht und über die Social-Meida-Kanäle verbreitet. Die Teilnahme ist kostenlos. Zu jedem Vortrag müssen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lediglich mit Namen und E-Mail-Adresse anmelden, um diese sehen und hören zu können. Über eine Chatfunktion können Fragen und Anmerkungen formuliert werden.  

 „Ursprünglich sollte der Digitaltag hier im Stadtfenster als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden, mit kleinen Messeständen und vielen Exponaten zum Anfassen und Ausprobieren, aber die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie haben eine Umplanung notwendig gemacht“, sagen VHS-Direktor Volker Heckner und Stadtbibliotheksdirektor Dr. Jan-Pieter Barbian. „Daher haben wir alles daran gesetzt, zehn Vorträge zu unterschiedlichen digitalen Angeboten anbieten zu können.“  
„Diese Konferenzsoftware ist integraler Bestandteil der Lernplattform ‚VHS-Cloud‘“, erläutert Volker Heckner. „Seit März nutzen viele Volkshochschulen sie als Ersatz für die ausgefallenen Weiterbildungsangebote, wie wir auch.“  
Seit dem 20. April bietet die VHS werktäglich über „Edudip“ kostenlose Kurzvorträge an, die sehr gut angenommen werden. Die dabei gewonnenen Erfahrungswerte sollen jetzt beim Digitaltag zum Tragen kommen.   In der Stadtbibliothek wird seit 2008 die „Onleihe“ angeboten. Seither wurden die digitalen Angebote der Stadtbibliothek stark erweitert, was gerade während der Corona-bedingten Schließzeit von großem Wert war, wie Jan-Pieter Barbian hervorhebt: „Beim Digitaltag haben wir uns auf eine Auswahl dieser Angebote begrenzt, die wir den Bürgerinnen und Bürgern vorstellen möchten.“


VHS: Trainerweiterbildung für Anfänger und Fortgeschrittene  
„Train the trainer“ ist der Titel eines Zertifikatskurses der Volkshochschule, der von Montag, 29. Juni, bis Freitag, 3. Juli, jeweils von 9 bis 16.30 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 stattfindet. Angehende und bereits beschäftigte Trainer und Dozenten erhalten das nötige Rüst- und Handwerkszeug, durch das sie sich in ihrer Trainerpersönlichkeit professionalisieren und weiterentwickeln können.  
Die Teilnehmer lernen in einer abwechslungsreichen Mischung aus Theorie, Praxis und eigener Erfahrung einen neuen Pool an Methoden und Techniken kennen. Bedingung für die Erteilung eines Zertifikates ist die Erstellung eines Seminar­konzeptes, das am letzten Tag des Seminars eingereicht wird. Der Arbeitsumfang für die Erstellung beträgt dabei rund vier Stunden und fällt zusätzlich zur Seminarteilnahme an.  
Eine Anmeldung ist erforderlich und im Internet unter vhs-duisburg.de möglich. Informationen zur Fortbildung gibt es auch telefonisch unter 0203/283-2063 oder 3058.

Online-Vortragsreihe der VHS läutet die vorletzte Woche ein  
Noch bis zum 26. Juni soll die kostenlose Webinarreihe der VHS fortgeführt werden, die sich werktäglich abends um 19 Uhr mit unterschiedlichen Themen beschäftigt. Mit dem Beginn der Sommerferien wird die Reihe eingestellt. Die positiven Erfahrungen, die dabei gemacht wurden, sollen sich künftig auch im regulären Programm der Volkshochschule niederschlagen.  
Die neunte Woche startet märchenhaft. Die Diplom-Theologin Karin Dauenheimer bringt dem Publikum Grimms „Hans im Glück“ nahe. Axel Voss referiert am 16. Juni zum Thema „Nitzsche und der Mythos“. Mittwoch stellt Wolfgang Schwarzer den „Gärtner des Sonnenkönigs“ vor.
Am Donnerstag antwortet Kunsthistorikerin Dr. Nicole Birnfeld auf die Frage, wie Malewitsch zum schwarzen Quadrat kam. Und am Freitag stellt Yilmaz Holtz-Ersahin die interkulturelle Musik in den Mittelpunkt seiner Ausführungen.   Die kostenlosen Kurzvorträge starten pünktlich um 19 Uhr und können über die auf der Homepage der VHS und über die Sozialen Medien veröffentlichten Links erreicht werden.    


 



VHS: Online-Vortragsreihe der VHS wird fortgesetzt  
In der inzwischen achten Woche ihrer kostenlosen Online-Kurzvorträge bietet die VHS wieder einen bunten Mix aus aktuellen und zeitlosen Themen. Am Montag fragt Diplom-Volkswirt Paul Köhler-Schumann „Wie kann die Neuverschuldung finanziert werden?“. Am Dienstag beleuchtet Axel Voss „Das Geheimnis des Grals“. Am Mittwoch steht ein weiterer virtueller Rundgang durch Paris auf dem Programm. Wolfgang Schwarzer nimmt das Publikum mit auf den „Montagne Sainte-Geneviève“. Und am Freitag nach Fronleichnam wird die Kunsthistorikerin Dr. Nicole Birnfeld darlegen, wie „Japan und der Impressionismus“ zusammenhängen.  
Alle diese Vorträge finden jeweils um 19 Uhr in einem virtuellen Vortragssaal im Internet statt. Sie sind kostenlos über die im Internet unter www.vhs-duisburg.de veröffentlichten Links zu erreichen. Für das Einloggen werden nur Name und E-Mail-Adresse benötigt.  
 


VHS: Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg    

Duisburg, 4. Juni 2020 - Die Volkshochschule bietet ein einwöchiges Intensivseminar zur gewaltfreien Kommunikation nach dem Konzept des amerikanischen Psychologen Marshall Bertram Rosenberg an. In der Woche von Montag, 15. Juni, bis Freitag, 19. Juni, findet es jeweils von 9 bis 16.30 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 statt.  
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen zunächst das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation kennen und anzuwenden. Ziel des Seminars ist es, künftig auf Konfliktsituationen anders zu reagieren, Kritik nicht mehr persönlich zu nehmen, mit sich und anderen wertschätzend umzugehen und in Gesprächssituationen entspannter zu agieren.  
Dieses Seminar ist als Bildungsurlaub nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz anerkannt und ermöglicht den meisten Beschäftigten fünf bezahlte Weiterbildungstage. Die Teilnahme kostet 180 Euro. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Ermäßigungen möglich. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der VHS, Annette Uhr, unter 0203/283-2063.  


VHS: Eigene Homepage mit Wordpresse erstellen und verwalten  
Eine eigene Website erstellen, mit Inhalten befüllen und verwalten – das ist mit dem verbreiteten Content-Management-System Wordpress möglich. Ein viertägiges Seminar der Volkshochschule in der Zeit von 15. bis 18. Juni erklärt jeweils von 9 bis 14:30 Uhr Schritt für Schritt, wie man mit Wordpress arbeitet. Interessierte lernen im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, zunächst das System auf dem Server zu installieren und einzurichten.
Sie bauen in der Folge die zugehörige Datenbank und binden das gewünschte Design ein, erstellen eigene Artikel, verknüpfen Fotogalerien, Video- und Audiodateien. Es können auch weitere Elemente wie ein Veranstaltungskalender oder vielfältige Erweiterungen hinzugefügt werden.  
Die Seminargebühr beträgt 144 Euro, Ermäßigungen sind unter bestimmten Umständen möglich. Das Angebot ist als Bildungsurlaub nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz anerkannt. Weiterführende Infos hält Annette Uhr telefonisch unter 0203 283 2063 bereit.


VHS: Schwarze Rhetorik und geeignete Gegenmittel    

Die Volkshochschule bietet am Montag, 15. und am Dienstag, 16. Juni, jeweils von 10 bis 17 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte ein Seminar zum Thema „Schwarze Rhetorik“ an. Dahinter verbirgt sich die Fähigkeit, ein Gespräch zielgerichtet zu führen, sein Publikum zum Ziel mitzunehmen und Störer elegant auszukontern.  
Die Teilnehmer lernen in praxistauglichen Übungen, wie sie mit verbalen und nonverbalen Situationen besser umgehen können, aber auch, Manipulationen zu erkennen und entsprechend zu begegnen. Das Teilnahmeentgelt beträgt 140 Euro. Weitere Informationen bei der VHS, Annette Uhr, 0203/283-2063  



VHS: Online-Vortragsreihe geht in die siebte Woche  

Die Volkshochschule behandelt auch in der Woche nach Pfingsten spannende kulturelle Themen in ihren kostenlosen Online-Vorträgen. Am Dienstag, 2. Juni, bringt Axel Voss als Symbol-Experte dem Publikum den „Mythos des Grünen Mannes“ nahe. Viele Kirchen und anderen mittelalterliche Gebäude werden von blattumrankten Gesichtern verziert, die als „Grüner Mann“ bezeichnet werden. Am Mittwoch, 3. Juni, nimmt Wolfgang Schwarzer die Zuschauer mit auf einen Rundgang über den Montmartre in Paris.
„Die interkulturelle Literatur in Deutschland“ steht im Mittelpunkt des Vortrags von Yilmaz Holtz-Ersahin am Donnerstag, 4. Juni. Und am Freitag nimmt Steffen Hering das Publikum mit auf einen virtuellen Trip in den „Kulturraum Harz“.  
Alle diese Vorträge finden jeweils um 19 Uhr in einem virtuellen Vortragssaal im Internet statt. Sie sind kostenlos über die im Internet unter www.vhs-duisburg.de veröffentlichten Links zu erreichen. Für das Einloggen werden nur Name und E-Mail-Adresse benötigt.

 



VHS: Englisch-Konversationskurs geht ins Netz  
Über die Online-Lernplattform vhs.cloud startet am Mittwoch, 17. Juni, ein Englisch-Konversationskurs der Volkshochschule. An sechs Terminen wird jeweils mittwochs um 18.30 Uhr über das integrierte Konferenzsystem zu aktuellen Themen gesprochen und diskutiert. Als Vorbereitung für die Online-Meetings wird didaktisch aufbereitetes Material zur Verfügung gestellt. Ziel ist es, Vokabelwissen auszubauen, einzelne Grammatikelemente zu verbessern und selbstbewusster im Umgang mit der englischen Sprache zu werden.  
Eigene Themenwünsche können eingebracht werden. Der Unterricht findet in einer kleinen Gruppe von fünf bis zehn Teilnehmern mit Englisch-Niveau B1 oder höher statt.  
Der Kurs kostet 53 Euro, Anmeldungen sind über die Webseite www.vhs-duisburg.de möglich (Kursnummer SZ7430). Für Fragen steht Barbara Ramirez Jaimes telefonisch unter 0203/283-3745 zur Verfügung.

Dreitägiger VHS-Kurs zur Videoproduktion mit dem Smartphone
 
Moderne Smartphones sind wahre Tausendsassa. Neben vielen anderen Dingen kann man mit ihnen heutzutage auch bestechende Fotos und Videos machen. In einem dreitägigen VHS-Kurs vom 3. bis zum 5. Juni im Stadtfenster lernen die Teilnehmer nicht nur, wie sie gute Filmaufnahmen mit ihrem Smartphone hinbekommen, sondern auch wie sie diese auf ihrem Handy direkt bearbeiten und schneiden können.  
Voraussetzung zur Teilnahme ist ein Apple- oder Android-Smartphone mit einem aktuellen Betriebssystem und der Erwerb von einigen Apps, die Kursleiter Jens Jacob im Kurs einsetzt. Das Teilnahmeentgelt beträgt 180 Euro. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Ermäßigungen möglich. Dieser Kurs ist ferner als Bildungsurlaub nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz anerkannt. Mehr Informationen zum Kurs SZ5722 gibt es auf der VHS-Homepage www.vhs-duisburg.de und bei Annette Uhr unter 0203 283 2063.

Mai 2020

VHS: Online-Vorträge zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie  
Duisburg, 15. Mai 2020 - Was Corona mit unserer Gesellschaft macht, ist das übergeordnete Thema von vier der fünf Online-Vorträgen, die die Volkshochschule ab Montag, 25. Mai, zeigt. Am Montag setzt sich Johannes Hegmans mit der Frage auseinander, wie es um die „Energiewende während und nach der Pandemie“ steht. Mit „Corona und die Ästhetik des globalen Überlebens“ hat der Künstler Hermann Josef Hack seinen Vortrag am Dienstag überschrieben.
Die Kunsthistorikerin Dr. Nicole Birnfeld geht am Donnerstag auf die Probleme der Kunstmuseen mit ihrem Vortrag „Kunst in der Quarantäne“ ein. „Pandemie und Rechtsstaat“ lautet der Titel des Vortrags von Jugendrichter Hendrik Thomé am Freitag. Diese vier von Corona dominierten Vorträge werden am Mittwoch mit einem lehrreichen wie entspannenden Rundgang von Wolfgang Schwarzer durch Saint-Malo in der Bretagne unterbrochen.  
 Alle diese Vorträge finden jeweils um 19 Uhr in einem virtuellen Vortragsraum im Internet statt. Sie sind kostenlos über die im Internet unter www.vhs-duisburg.de veröffentlichten Links zu erreichen. Für das Einloggen werden nur Name und E-Mail-Adresse benötigt.



Online-Vorträge der VHS gehen in die fünfte Woche  
Duisburg, 15. Mai 2020 - Die kostenlosen Online-Vorträge der Volkshochschule Duisburg gehen in die fünfte Woche. Montags bis freitags schalten sich um 19 Uhr über die auf der VHS-Homepage oder den Social-Media-Kanälen veröffentlichten Links regelmäßig 50 bis 100 interessierte Zuhörer ein, um sich über ein interessantes Thema von fachkundigen Referenten ins Bild setzen zu lassen. Die Vorträge dauern ungefähr 20 Minuten, an die sich eine etwa zehnminütige Fragerunde über eine Chatfunktion anschließt.  
In der kommenden Woche berichtet Waltraud Schleser, Vorsitzende der Deutsch-Französischen-Gesellschaft Duisburg, über „Frankreichs Wege aus der Krise“. Axel Voss gibt eine Einführung in die „Semiotik in 20 Minuten“. Wolfgang Schwarzer entführt sein Publikum nach Saint-Paul-de-Vence am Fuß der französischen Alpen oberhalb der Côte d’Azur. Und Thomas Heine wirft mit „Städte im Jahr 2030“ einen Blick in die Zukunft.  
„100 Jahre Wissen teilen“ war der Slogan der VHS Duisburg bei ihrem Gründungsjubiläum im vergangenen Jahr. Das Motto gilt auch für die Zukunft: Deswegen lädt die Volkshochschule Duisburgerinnen und Duisburger ein, ihr spezifisches Wissen in dieser Reihe weiterzugeben. Wer ein Thema hat, zu dem er oder sie einen Vortrag halten möchte, kann sich an Josip Sosic (0203/283-3725) oder Axel Voss (0203/283-2064) wenden.  



Programm der Online-Vorträge der VHS  
Auch in der kommenden Woche gibt es wieder spannende Referate in der Online-Vortragsreihe der Volkshochschule. Regelmäßig schalten sich zwischen 50 und 100 Teilnehmer vom heimischen Computer zu, wenn Kurzvorträge zu unterschiedlichen Fachrichtungen übertragen werden.   „Covid-19 – Warum das Überleben der Erkrankung nicht von der Beatmungsmaschine abhängt“ ist der Titel des Vortrags am Montag, den der renommierte Lungenfacharzt Dr. Thoma Voshaar hält. Am Dienstag folgt eine philosophische Reflexion von Axel Voss über „Solidarität oder Widerstand? Moralphilosophie in der Corona-Krise“.
Am Mittwoch flaniert Wolfgang Schwarzer mit dem Publikum virtuell durch München. Am Donnerstag fragt Johannes Hegmans, wie es um die „Energiewende während und nach der Pandemie“ steht. Und am Freitag hält Yilmaz Holtz-Ersahin einen literatur- und kulturwissenschaftlichen Vortrag über Heinrich Heine und den Orient.  
Die Vorträge beginnen um 19 Uhr und haben eine Länge von ungefähr 20 Minuten. Im Anschluss gibt es eine Fragerunde über eine Chatfunktion. Über einen Link, den die VHS auf ihrer Homepage und ihren Social-Media-Kanälen veröffentlicht, kann man die Konferenzplattform erreichen. Man muss nur seinen Namen und seine E-Mail-Adresse eintragen.  



Online-Vorträge der VHS gehen in die dritte Woche  

Die Online-Vortragsreihe der Volkshochschule (VHS) kommt gut an und wird auch in der ersten Maiwoche fortgesetzt. Am Montag geht es um Mikrometeoriten, die jeder vor der eigenen Haustür finden kann. Am Dienstag steht die Symbolik des Apfels im Fokus. Am Mittwoch nimmt Wolfgang Schwarzer das Publikum auf einen Rundgang durch Paris, mit Schwerpunkt auf Notre-Dame de Paris und Victor Hugo. Um den Wiederaufbau Duisburgs nach dem Zweiten Weltkrieg geht es am Donnerstag. Für Freitag steht die Frage, wie man die Altstadt wieder reaktivieren könnte, auf dem Programm.  
Die Vorträge beginnen um 19 Uhr und haben eine Länge von ungefähr 20 Minuten. Im Anschluss gibt es eine Fragerunde über eine Chatfunktion. Über einen Link, den die VHS auf ihrer Homepage und ihren Social-Media-Kanälen veröffentlicht, kann man die Konferenzplattform erreichen. Man muss nur seinen Namen und seine E-Mail-Adresse eintragen.


Qualifizierungsmaßnahme zum Verwaltungsfachwirt für das jobcenter
Die zwölf Teilnehmer der Qualifizierungsmaßnahme „Verwaltungsfachwirt für das jobcenter Duisburg“ starten in der kommenden Woche ihre zweijährige Fortbildung coronabedingt ohne den sonst obligatorischen Empfang im Rathaus. „Auch im jobcenter benötigen wir gut ausgebildetes Personal. Die Teilnehmer können schon während der Qualifizierungszeit und ganz bestimmt nach ihrem Abschluss die Kollegen in dieser schwierigen Zeit unterstützen.
Die Herausforderungen an den Arbeitsmarkt werden durch die Coronakrise noch lange spürbar sein“, so Oberbürgermeister Sören Link. Aufgrund der besonderen Situation beginnt dieser Lehrgang erstmals seit 2014 mit E-Learning durch das Studieninstitut Duisburg und eröffnet so die Möglichkeit die Digitalisierung weiter voranzutreiben.
Diese Qualifizierung als auch viele andere facettenreiche Ausbildungsberufe bietet die Stadt Duisburg auch für das Ausbildungsjahr 2021 an. Detaillierte Informationen zu den Ausbildungsangeboten und Qualifizierungen sind ab Ende Mai 2020 im Internet unter www.duisburg.de/ausbildung, auf Facebook unter www.facebook.com/ausbildung.DU sowie in den einschlägigen Stellenportalen, wie zum Beispiel www.jobboerse.arbeitsagentur.de zu finden.  

April 2020

VHS bietet Kurzvorträge im Internet an  
Duisburg, 23. April 2020 - Die Volkshochschule bietet seit Montag eine Reihe kostenloser Kurzvorträge im Internet an, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Die werktäglichen Vorträge beginnen um 19 Uhr und haben eine Länge von ungefähr 20 Minuten. Im Anschluss gibt es eine Fragerunde über eine Chatfunktion.  
Die Internetseite, über die die Vorträge übertragen werden, erreicht man über einen Link, den die VHS auf ihrer Homepage und ihren Social-Media-Kanälen veröffentlicht. Man muss nur seinen Namen und seine E-Mail-Adresse eintragen und kann dann den virtuellen Vortragsraum betreten.  
Bildungsdezernent Thomas Krützberg zollt dem Team der VHS Lob: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben dieses Format und das Programm innerhalb kürzester Zeit konzipiert und umgesetzt und ernten damit zurecht Erfolg. Meinen Glückwunsch!“  
„Es ist nicht nur so, dass die Zahl des Publikums von Mal zu Mal gewachsen ist, sondern auch die Rückmeldungen begeistern uns. Die Menschen nehmen das Angebot an und freuen sich, dass ihre VHS auch in diesen schwierigen Zeiten für sie da ist“, ergänzt VHS-Direktor Volker Heckner.  

Am Montag, 27. April, wird der Medienethiker Prof. Dr. Christian Schicha hinterfragen, wie die Medien ihre Rolle in der Corona-Krise wahrgenommen haben. Sein Vortrag trägt den Titel: „Vom Hamsterkauf zu den Bürgerrechten: Akteure und Themen in der Medienberichterstattung zur Corona-Krise“. Am Dienstag wird es philosophisch, wenn Axel Voss dem Publikum den „Existenzialismus in 20 Minuten“ nahebringt. Am Mittwoch flaniert Wolfgang Schwarzer durch Berlin, und am Donnerstag gibt es einen Vortrag über die Architektur des 20. Jahrhundert von Steffen Hering.  


VHS-Lernportal: Telefonberatung zum Lesen, Schreiben und Rechnen

Duisburg, 23. April 2020 - Erwachsene, die Schwierigkeiten mit dem Lesen, Schreiben oder Rechnen haben, können zuhause über die Website www.vhs-lernportal.de des Deutschen Volkshochschulverbandes weiterlernen. Eva Wortmann, Fachbereichsleiterin für Alphabetisierung und Grundbildung der VHS Duisburg, berät telefonisch zur Nutzung des Lernportals.
Erreichbar ist sie immer mittwochs und donnerstags von 10 bis 12 Uhr unter 0203-2836208.  
Das Portal bietet viele Übungen auf unterschiedlichem Niveau und zu verschiedenen Themen. Die Nutzung ist kostenfrei und jederzeit möglich. Lernende werden in ihrem Lernprozess von Tutoren begleitet. Interessierte können sich selbst anmelden. Es ist jedoch sehr hilfreich, wenn bei den ersten Schritten in diesem Portal Angehörige oder Begleitpersonen helfen.  


VHS startet am Montag, 20. April kostenlose Vortragsreihe im Netz
Die VHS Duisburg startet nach den Osterferien eine kostenlose Vortragsreihe, die über das Internet läuft. Unter dem Titel „VHS Duisburg online“ gibt es ab Montag, 20. April, werktags um 19 Uhr kurze Vorträge zu verschiedenen Themen. Die Zuhörer können im Anschluss an die Ausführungen über eine Chat-Funktion Fragen an die Referenten stellen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es reicht einfach den zugehörigen Link anzuklicken, um den Online-Konferenzraum zu betreten. Die Links werden auf der Homepage der VHS Duisburg und über verschiedene Social-Media-Kanäle veröffentlicht.  
„Die Verlängerung der Kontaktsperre war absehbar“, sagt VHS-Direktor Volker Heckner: „Und es lässt sich heute auch nicht sagen, wie lange wir mit Einschränkungen werden leben müssen.“ Deswegen laufen in der VHS die Planungen für das kommende Herbstsemester in vielen Fällen zweigleisig.

„Wir planen natürlich ein normales Semester mit Präsenzveranstaltungen, in der Hoffnung, dass sich die Lage bis zum Herbst wieder normalisiert hat“, ergänzt Heckner weiter: „Gleichzeitig arbeiten wir bei einem Teil unserer Angebote auch an Online-Lösungen. Die Reihe, die am Montag startet und zunächst bis Ende Mai geplant ist, macht deutlich, dass Weiterbildung auch übers Internet funktioniert.“   Duisburgs Bildungsdezernent Thomas Krützberg freut sich über das Engagement der Duisburger Volkshochschule: „Ich danke den Kolleginnen und Kollegen, dass sie beherzt die Möglichkeiten ergreifen, die ihnen die digitale Technik eröffnet und so Weiterbildungsangebote für die Duisburgerinnen und Duisburger im Netz bereitstellen.“  
Die Kurzvorträge dauern um die 20 Minuten und beginnen immer pünktlich um 19 Uhr. „Wir haben einen Probelauf durchgeführt, und es hat mit den meisten Geräten auf Anhieb geklappt“, betont VHS-Direktor Volker Heckner. Die Themen sind vielfältig und kommen beispielsweise aus der Politischen Bildung, aus der Kultur- und Kunstgeschichte, der Philosophie oder der Psychologie. Zum Auftakt referiert der Politikwissenschaftler Dr. Martin Florack zum Thema „Coronakratie - Was uns die aktuelle Lage über die Demokratie erzählt“.

Am Dienstag geht es um Dürers Rätselbild „Melencolia I“, am Mittwoch wird durch Paris flaniert, am Donnerstag steht das Filmforum im Fokus und am Freitag gibt es Ratschläge für psychische Krisen in Zeiten des „Social distancing“. Volker Heckner ist zutiefst beeindruckt, dass die meisten Referenten der neuen Reihe aus Verbundenheit zur VHS auf Honorare verzichten: „Ihnen gilt unser uneingeschränkter Dank für diese wirklich tolle Geste in so schwierigen Zeiten.“  



März 2020

VHS: Online-Kurse zur Vorbereitung auf Zentrale Mathe-Prüfung  
Für Schülerinnen und Schüler, die vor ihren Mathematik-Abschlussprüfungen stehen, bietet die VHS zwei verschiedene Online-Kurse in den Osterferien an. Damit kann die Prüfungsvorbereitung unabhängig von den Auswirkungen der Corona-Krise weiterlaufen.  
Die Angebote sind im Internet unter www.vhs-duisburg.de zu finden. Der Kurs für die Schüler der Klasse 10 trägt die Nummer SZ5921, für Abiturienten mit Mathematik als Grundkurs und Leistungskurs ist der Kurs SZ5943 vorgesehen. Auf der Webseite ist auch die Anmeldung möglich.  
Das Kursangebot wird über die bei vielen Schülern bekannte Lernplattform „Moodle“ angeboten. Neben der Arbeit mit Lehrbuch können dort in unterschiedlichen Foren auch Fragen gestellt werden und beispielsweise Fotodateien mit handgeschriebenen Lösungen hochgeladen werden. Die Plattform kann man sowohl mit einem PC als auch mit einem Tablet oder Smartphone nutzen. Die Teilnahme kostet 83 Euro. Wünsche im Hinblick auf die zu behandelnden mathematischen Aufgaben oder Gebiete können auch beim zuständigen Fachbereichsleiter Dr. Aydin Sayilan per E-Mail unter a.sayilan@stadt-duisburg.de eingereicht werden.

VHS-Exkursion: Waldgang zur Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche    
Die VHS lädt zu einem Spaziergang zur Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche am Samstag, 21.März, um 18 Uhr, im Duisburger Wald ein. Petra Reif vermittelt den Teilnehmern Einblicke in alte Bräuche, beschäftigt sich mit den ersten Kräuter und die ihnen zugewiesenen Heilwirkungen. Wenn Tag und Nacht gleich lang sind, beginnt die Natur ihren neuen Wachstumskreislauf. Das wiederkehrende Licht und das erneute Blühen der Pflanzen waren früher Anlass für große Feste.  
Treffpunkt ist um 18 Uhr auf dem Schützenplatz an der Ecke Saarner Straße/Fichtenstraße in Duisburg-Großenbaum. Die Teilnehmer werden gebeten, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung anzuziehen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt zehn Euro. Weitere Informationen bei der VHS, 0203/283-3220 und -4606.

VHS-Podiumsdiskussion – Nachhaltigkeit und Konsumverzicht    
Zum Thema „Das Glücksversprechen der Nachhaltigkeit“ lädt die VHS am Donnerstag, 12. März, um 18.30 Uhr zu einer Podiumsdiskussion ins Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der diesjährigen Duisburger Akzente zum Thema „Glück“ statt.  
Nachhaltigkeit ist das Gebot der Stunde, wir alle sollen weniger verbrauchen und auf erneuerbare Ressourcen zurückgreifen.
Wie aber verträgt sich diese Neuausrichtung mit dem auf Wachstum ausgelegten Wirtschaftssystem? Und ist nicht Überfluss seit jeher der vielversprechendste Quell für Glück?
Diese und weitere Fragen sollen im Rahmen einer Podiumsdiskussion, die das Käte Hamburger Kolleg gemeinsam mit der Volkshochschule veranstaltet, erörtert werden.  
Teilnehmer der Diskussionsrunde sind Prof. Dr. Christa Liedtke vom Wuppertal Institut (li.), die Journalistin Dr. Ines Maria Eckermann (li.), der Gründer des nachhaltigen Modelabels Tellavision Sascha Ivan und Elisabeth Schumann vom Duisburger Weltladen (li. unten).  
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Moderiert wird die Veranstaltung von Sascha Devigne und Josip Sosic. Anmeldungen sind per E-Mail unter a.thierfelder@stadt-duisburg.de oder über die Internetseite www.vhs-duisburg.de möglich. Weitere Informationen bei der VHS, Josip Sosic, 0203/283-3725.

VHS: Lösungsorientiertes Arbeiten mit unmotivierten Jugendlichen    
Ein Seminar der VHS bietet am Samstag, 14. März, von 10 bis 18 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte konzeptionelle Möglichkeiten zum Umgang mit unmotivierten Jugendlichen an.  
Unkooperative Jugendliche erweisen sich häufig als äußerst widerspenstige und hartnäckige Fälle und sind für jeden Pädagogen eine echte Herausforderung. Der Kurs vermittelt ein systemisch agierendes, ressourcen- und lösungsorientiertes methodisches Konzept, das praktische Handlungsanleitungen auch für solche Fälle gibt.
Das Konzept wurde von Christiane Bauer und Thomas Hegemann entwickelt. Es wird davon ausgegangen, dass nachhaltige, erfolgreiche pädagogische Arbeit erst dann möglich wird, wenn es gelingt, eine innere Bereitschaft  beziehungsweise Motivation bei den Jugendlichen für ihre Ziele herzustellen. Im Mittelpunkt steht daher der gezielte methodische Auf- und Ausbau von Motivationsvoraussetzungen für wünschenswerte Ziele.  
Die Teilnahmegebühr beträgt 54 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann persönlich in einer der Geschäftsstellen der VHS oder im Internet unter vhs-duisburg.de erfolgen.  


VHS: Schimmelpilz – Vorbeugung und Maßnahmen nach einem Befall  
Schimmelpilze können Menschen krank machen. Die Ursachen für die Entstehung von Schimmelpilzbefall sind vielfältig. Was man selbst dagegen tun kann und wann eine Fachkraft angeraten ist, erfahren Interessierte am Donnerstag, 12. März, zwischen 18 bis 21.15 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster in der Steinschen Gasse 26.  
Für eine nachhaltige Sanierung ist vor allem die Identifikation der Ursachen wichtig. Art und Umfang der Behandlung befallener Flächen kann sehr unterschiedlich sein. Das gilt auch für geeignete und erfolgversprechende Vorbeugungsmaßnahmen.  
Eine vorherige schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Das Teilnahmeentgelt beträgt 18 Euro. Mehr Informationen gibt es telefonisch unter 0203 283 3220 oder 283 4606.  

VHS-Seminar: Excel am Vormittag für Einsteiger  
Der Kurs „Excel am Vormittag für Einsteiger“ beginnt am Freitag, 13. März, jeweils von 10 bis 12.15 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte.  
Anhand von Beispielen und praktischen Übungen wird an drei Freitagvormittagen Arbeitsweise von Excel vermittelt. Ob man sich mit einem Haushaltsbuch einen Überblick über Einnahmen und Ausgaben verschaffen möchte oder hilfreiche Tabellen für die Vereinsarbeit erstellen möchte oder als Hausbesitzer oder Mieter die Nebenkostenabrechnung effizient kontrollieren möchte, alles das ist mit Ecxel gut umzusetzen. Dabei wird Wert darauf gelegt, dass sich die Übungen und Erklärungen am Bedarf der Teilnehmenden orientieren.   Teilnahmevoraussetzungen sind Grundkenntnisse in der PC-Bedienung. Das Entgelt beträgt jeweils 45 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich. Anmelden kann man sich persönlich in einer der Geschäftsstellen der VHS oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.


Koch-Workshop der VHS: Chinesische und vietnamesische Küche  
Gerichte wie scharf-saure Suppe, Peking-Ente oder vietnamesische Frühlingsrollen in Salatblättern stehen im Mittelpunkt eines Workshops der VHS am Donnerstag, 12. März. Gekocht wird unter der Leitung von Lalo Sumiati von 18.30 bis 21.30 Uhr in der Lehrküche der Gustav-Heinemann-Realschule an der Landgerichtsstraße 17 in Duisburg-Mitte.  
Die Teilnahme kostet 19 Uhr. Darin sind die Kosten für Lebensmittel und die Küchennutzung enthalten. Eine schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-3220 und -4606 sowie im Internet unter www.vhs-duisburg.de.

VHS-Workshop: Märchen zum Thema Glück    
Ein VHS-Workshop beschäftigt sich in Anlehnung an die Duisburger Akzente am Samstag, 14. März, von 10 bis 16 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte mit dem irischen Märchen „Der Mutter Fluch und Segen“ und dem Thema „Glück“.  
Karin Dauenheimer wird den Teilnehmern Methoden aus der Gestaltarbeit vermitteln, mit welcher sie sich in die Figuren und Situationen des Märchens hinein versetzen können. Aufgrund eigener Lebenserfahrungen und Wünsche wird man dabei überraschende Erkenntnisse und Einsichten sammeln.  
„Schlachte mir einen Hahn und backe mir einen Kuchen, denn ich will in die Welt ziehen, um mein Glück zu finden.“ So sagen nacheinander drei Mädchen zu ihrer Mutter. Doch während die beiden Älteren scheitern, besteht die Jüngste durch ihre Freigiebigkeit und Offenheit ein Abenteuer nach dem anderen. Gewitzt und mutig durchlebt sie Höhen und Tiefen, um am Ende ihr Glück zu finden.
Die Kursgebühr beträgt 32 Euro. Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen bei der VHS, Axel Voss, 0203/283-2064

VHS-Seminar: Gewaltfreie Kommunikation mit Kindern  
Die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Dr. Marshall Rosenberg vermittelt ein VHS-Seminar am Samstag, 7. März, von 10 bis 15 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26.  
Die Teilnehmer erwartet keine Anleitung, wie man Kinder angenehm steuert, sondern wie die Kommunikation mit Kindern oder Jugendlichen besser funktionieren kann.
Bei der Gewaltfreien Kommunikation steht ein wirkliches Verständnis für das Kind im Mittelpunkt, bei der es sich frei entfalten darf. Kooperation ist das Ziel, nicht Kontrolle oder Zwang. Dabei sind die Gefühle und Bedürfnisse des Kindes so wichtig wie die eigenen.  
Die Teilnahme kostet 36 Euro. Anmelden kann man sich persönlich in einer der Geschäftsstellen der VHS oder im Internet unter vhs-duisburg.de.

VHS: Zuschneiden und Nähen am Wochenende  
Der erste Kurs „Zuschneiden und Nähen“ in Duisburg-Rheinhausen war sehr schnell ausgebucht. Jetzt bietet die Volkshochschule (VHS) einen weiteren an. Dieser findet an drei Wochenenden jeweils samstags und sonntags statt. Am 7. und 8. sowie am 21.und 22. März und am 18. und 19. April können Interessierte in der Zeit von 10 bis 14.15 Uhr unter fachkundiger Leitung eigene Kreationen an der Nähmaschine herstellen.  
Das Vorbereiten des Schnittmusters, der Zuschnitt und die Fertigung eines technisch einfachen Kleidungsstücks (Hose, Rock oder Bluse) lernen die Kursteilnehmer. Fast nebenbei üben sie den sicheren Umgang mit der Nähmaschine und anderen Werkzeugen. Und wer schon mit der Nähmaschine und Basistechniken vertraut ist, kann seine Verarbeitungstechniken verbessern und routiniert Kleidungsstücke fertigen.  
Der Kurs kostet 80 Euro. Eine eigene Nähmaschine kann mitgebracht werden. Weitere Informationen gibt es auf vhs-duisburg.de oder telefonisch unter 0203 2838475.


VHS-Seminar: Redehemmungen überwinden  
Wer seine Redeangst vor kleinen oder großen Gruppen verringern möchte, der lernt in einem Seminar am Freitag, 6. März, von 18.30 bis 21.30 Uhr sowie am Samstag, 7. März, von 10 bis 17 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte souveräner aufzutreten.  
Ob im Job, bei der Vereinssitzung oder sogar auf einer Party – in vielen Lebensbereichen müssen Menschen mit oder vor anderen Menschen sprechen beziehungsweise etwas vortragen. Im Seminar geht es schwerpunktmäßig um Vorträge und Reden, aber auch um Smalltalk mit dem Nachbarn.
Durch Übungen und Hilfen gewinnen die Teilnehmenden an Sicherheit und können so im beruflichen und privaten Alltag künftig häufiger und leichter ihre Meinung vertreten. Dieses Seminar ist nicht konzipiert für Personen in politischen Ämtern oder die solche anstreben.  
Das Entgelt beträgt 60 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich. Anmelden kann man sich persönlich in einer der Geschäftsstellen der VHS oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.    

Excel-Wochenendseminar der VHS  
Die Software „Excel“ ist das Thema eines VHS-Grundlagenseminars, das am Freitag, 20. März, von 19 bis 21.30 Uhr und am Samstag, 21. März, von 10 bis 17 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 stattfindet.  
Anhand praxisnaher Beispiele erhalten die Teilnehmer einen Überblick über die wichtigsten Funktionen der Software. Dazu gehört die Organisation von Arbeitsmappen und das Erstellen und Gestalten von Tabellen mit einfachen logischen Formeln und Diagrammen.  
Die Teilnahme kostet 61 Euro, eine Ermäßigung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Die Kosten für Lehrmaterial sind bereits enthalten. Eine Anmeldung ist erforderlich. Mehr Informationen gibt es telefonisch unter 0203/283-2616 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.

VHS-Fahrt zur EZB und zum Geldmuseum in Frankfurt  
Die Volkshochschule bietet am Donnerstag, 19. März, gemeinsam mit dem EuropeDirect EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg eine Fahrt nach Frankfurt am Main zur Europäischen Zentralbank (EZB) und zum Geldmuseum an. Die Teilnehmer erfahren mehr über die Geldpolitik der EZB und das Geldsystem im Allgemeinen.  
Die Teilnahme kostet 20 Euro. Abfahrt ist um 7 Uhr vom Busparkplatz am CityPalais an der Landfermannstraße. Für die noch verbliebenen freien Plätze ist eine Anmeldung bis Mittwoch, 4. März, möglich. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der VHS, Josip Sosic, unter 0203/283-3725.

VHS-Lesung: Mit Andreas Lukoschik auf Kreuzfahrt    
Kreuzfahrtfan Andreas Lukoschik -  Foto ©Hannes Magerstaedt -liest am Freitag, 13. März, in der Zentralbibliothek an der Steinschen Gasse 26 aus seinen Büchern „Schläft das Personal auch an Bord?“ und „Ist das Schiff schon mal untergegangen?“. Ab 20 Uhr erzählt der Journalist und professionelle Reisebegleiter über seine Erlebnisse auf den Weltmeeren, die er alphabetisch von „Achterdeck“ bis „Zodiac“ zu Papier brachte.
Die Gäste erwartet ein heiterer Abend um die Frage, warum jährlich mehr als eine Million Deutsche den Urlaub mit Kreuzfahrten auf See verbringen. Andreas Lukoschik wurde mit seiner satirischen Sendung „Leo’s“ bundesweit bekannt. Der Grimme-Preisträger spielte Nebenrollen in mehreren Filmen, unter anderem in „Schtonk“.  
Die Lesung gehört zum Programm der Duisburger Akzente. Einlass ist um 19.30 Uhr. Karten sind zum Preis von 5 Euro an der Information im Erdgeschoss des Stadtfensters erhältlich. An der Abendkasse kostet der Eintritt 6 Euro.


Fortbildung für pädagogische Fachkräfte: „Sprechen statt Schlagen – Sprachkompetenz als Schlüssel zum gewaltfreien Handeln“  
Im Rahmen der Fortbildungsreihe zur Sprachförderung bietet die Stadt Duisburg am Donnerstag, 12. März und Freitag, 13. März, jeweils von 11 bis 16 Uhr im Zentrum für Fortbildung auf der Königstraße 47 in der Stadtmitte ein Seminar für pädagogische Fachkräfte am Übergang Primarbereich – Sekundarstufe I an.  
Der Kommunikations- und Deeskalationstrainer Andreas Leitfeld möchte vermitteln, wie durch eine gute Sprech- und Streitkultur in Lerngruppen der dritten bis sechsten Klasse gewaltgeprägte Situationen reduziert werden können. Dazu gehört es, Gefühle sprachlich äußern und auch „Nein“ sagen zu können, Regeln einzuhalten, seine Meinungen zu vertreten und dabei Achtung und Wertschätzung nicht aus den Augen zu verlieren.
Beleuchtet wird auch das Kommunikationsverhalten der Fachkraft in ihrer Vorbildfunktion. Neben theoretischen Grundlagen gibt es Zeit für viele praktische Übungen. Für Duisburger Fachpersonal ist das Seminar kostenfrei. Eine Anmeldung, unter Angabe der Seminarnummer „R0-133“, ist per Fax an (0203) 283-7345 oder per E-Mail an y.liedtke@stadt-duisburg.de möglich.

VHS-Kurs: Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung  
Die Volkshochschule bietet donnerstags von 18.30 bis 21 Uhr einen Rechtschreibkurs im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 an. Dort können Fragen geklärt werden, wann zum Beispiel ein Komma gesetzt werden muss und wann nicht, wann man groß oder klein schreibt, oder wann ein „s“, „ss“ oder „ß“ gesetzt wird.  
Der Kurs richtet sich an Muttersprachler, junge Menschen ab 16 Jahren und an fortgeschrittene Deutschlernende. In einer kleinen Lerngruppe können die Teilnehmer Fragen stellen und lernen, fehlerfreie Texte zu schreiben.  Einige Plätze sind noch frei. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der VHS,  Eva Wortmann oder Annette Thierfelder-Renk, unter 0203/283-6208 und -2206.


VHS-Vortrag: Wie schütze ich mich vor Trickbetrug?  

Wie Betrüger arbeiten und wie man sich vor Trickbetrug schützen kann, erklärt ein Kriminalbeamter in einem VHS-Vortrag am Dienstag, 3. März, im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26. Der Vortrag beginnt um 15 Uhr.  
Vom „Enkeltrick“ bis zum falschen Polizisten schlüpfen Ganoven regelmäßig in verschiedene Rollen, um ältere Menschen an der Haustür und am Telefon zu betrügen. Der Referent wirft einen Blick auf die Arbeitsweise von Betrügern und erklärt die Tricks an praktischen Beispielen. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0203/283-2775 oder -3058.

VHS-Reflexionsseminar zum Thema „Nachrichten und Medien“  

In einem VHS-Seminar am Samstag, 7. März, von 10 bis 16 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte werden die grundlegenden Aspekte und Problematiken des Themenbereiches Nachrichten und Medien behandelt. Im Zentrum des Seminars unter Leitung von Timo Bongards stehen die beiden Fragen „Was lohnt sich zu wissen“ und „Wem kann ich vertrauen?“.

Durch die Auseinandersetzung mit Print- und Fernsehnachrichten sollen gemeinsam mögliche Antworten auf diese Fragen erarbeitet werden. Vorwissen ist explizit nicht notwendig.Voraussetzung ist einzig ein Interesse daran, einen eigenen souveränen Umgang mit riesigen Nachrichtenangebot zu finden.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 20 Euro. Eine vorherige Anmeldung bis zum 3. März ist zwingend notwendig. Weiterführende Informationen: Josip Sosic, (0203) 283-3725 

VHS: Verlust und Trauer bei Kindern
 
In einer VHS-Veranstaltung am Dienstag, 3. März, um 18 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte bieten Hilfestellungen zu einem förderlichen Umgang mit trauernden Kindern in den verschiedenen Altersphasen.  
In den Fällen, in denen Kinder bedeutende Verluste emotional zu verarbeiten haben, ist die Aufgabe der Erwachsenen, im Krisenfall sach- und kindgerecht hilfreich zur Seite stehen zu können. Der Eintritt kostet fünf Euro an der Abendkasse.


VHS-Seminar: Die Erlösung vom Perfektionismus  
Perfektionismus ist nicht nur ein großer Energieräuber, er bringt auch selten Zufriedenheit. In einem VHS-Seminar am Sonntag, 1. März, von 11 bis 15 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte werden die Hintergründe und die Fallen des Perfektionismus beleuchtet.  
 „Ich bin nicht perfekt und das ist auch gut so.“ Warum diese Aussage in Zeiten von höher, weiter, schneller eine echte Erlösung sein kann und wie sich Perfektionismus auf unser Leben auswirkt, erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in gemeinsamen Übungen in dieser Veranstaltung. Der Teilnahmebetrag beträgt 25 Euro. Weitere Infos gibt es telefonisch unter (0203) 283-3058.

 

 

Februar 2020

VHS: Offene Sprechstunde rund um die digitale Welt  
Wer sich für den Einstieg in die Welt der Computer, Smartphones und des Internets interessiert, kann sich bei einer offenen Sprechstunde der Volkshochschule informieren. Am Freitag, 28. Februar, widmet sich die Beratung in der Zeit von 10 bis 12 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 speziell den „digitalen Neulingen“.  
Die Mitarbeiter beraten kostenlos alle Interessierten, welchen Bedarf sie haben und welche VHS-Kurse zu ihnen passen. Einfache Fragen können selbstverständlich sofort beantwortet werden.


VHS-Vortrag zeichnet den langen Weg zur deutsch-französischen Freundschaft von 1870 bis heute nach  
Der Vortrag von Ralf Petersen am Montag, 17. Februar, um 20 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt geht auf die wechselvolle Geschichte, gegenseitige Missverständnisse, aber auch die gar nicht so seltenen Phasen der Zusammenarbeit und deren Erfolge zur deutsch-französischen Freundschaft ein. Der Dozent schlägt dabei auch die Brücke in die Gegenwart bis zum französischen Präsidenten Emmanuel Macron.  
Deutschland und Frankreich verbindet seit dem Mittelalter sowohl eine gemeinsame Geschichte und Kultur als auch eine immer wieder aufkommende Rivalität. Mit dem deutsch-französischen Krieg 1870/71 tritt diese Entwicklung in eine neue Phase und führt zur „Erbfeindschaft“ und drei furchtbaren Kriegen, bevor es schließlich zu Versöhnung und Freundschaft kommt.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei Josip Sosic unter (0203) 283-3725    



Volkshochschule Duisburg ehrt Absolventen im zweiten Bildungsweg  
20 Absolventinnen und Absolventen der Schulabschlusslehrgänge wurden am vergangenen Donnerstag, 6. Februar, im Rahmen einer kleinen Feierstunde geehrt. Volkshochschuldirektor Volker Heckner begrüßte die ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die im zweiten Bildungsweg ihren mittleren Schulabschluss absolviert haben, sowie deren Lehrerinnen und Lehrer.
In seinem Grußwort hob Volker Heckner die Leistung der Absolventinnen und Absolventen hervor, die neben der Schule in der Regel noch einem Job nachgehen und oft auch Kinder haben, um die sie sich kümmern müssen. Mit dem Schritt, diese zweite Chance bei der VHS genutzt zu haben, wurde eine wesentliche Grundlage für den weiteren beruflichen Lebensweg gelegt.
Einen besonderen Dank sprach er den Lehrerinnen und Lehrern für ihre engagierte Betreuung aus. Für die meisten Absolventinnen und Absolventen hat sich die 18 monatige Anstrengung gelohnt. Der Großteil strebt eine Ausbildung im sozialen beziehungsweise kaufmännischen Bereich an. Einige von ihnen besuchen weiterhin die Schule, um einen höheren Bildungsabschluss zu erwerben.  

Die nächsten Lehrgänge zum Nachholen von Schulabschlüssen starten im Herbstsemester. Die Anmeldezeit beginnt im März. Interessenten sollten sich mit der Volkshochschule in Verbindung setzen, um sich über Teilnahmevoraussetzungen und das Anmeldeprozedere zu informieren. Weitere Informationen gibt es bei der zuständigen Fachbereichsleiterin Inga Thurau unter (0203) 283-3240.    


Absolventen des Mittleren Schulabschlusses, VHS-Direktor Volker Heckner, Fachbereichsleiterin Inga Thurau

VHS-Seminar „Urban Sketching im Lehmbruck Museum“  
„Urban Sketching“ liegt im Trend. Getreu dem Motto „Wir zeigen die Welt, Zeichnung für Zeichnung!“ erkunden die Teilnehmer des VHS-Seminars am Samstag, 15. Februar, von 11 bis 17 Uhr das Lehmbruck Museum. Treffpunkt ist am Haupteingang des Lehmbruck Museums auf der Düsseldorfer Straße 51 in der Stadtmitte.  
Es geht hierbei ausdrücklich nicht um Perfektion, sondern um das Schaffen von etwas Persönlichem. Nach ein paar theoretischen Grundlagen geht es direkt in die Praxis. Zum Abschluss werden die angefertigten Zeichnungen im Plenum besprochen.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 30 Euro, darin enthalten ist auch der Museumseintritt. An diesem Tag sind wegen Umbaus einer Ausstellung nur der Lehmbrucktrakt und die Glashalle zugänglich. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Nähere Informationen gibt es telefonisch bei Dr. Claudia Kleinert unter (0203) 283-4157.


VHS: Beweglicher und körperbewusster durch die Feldenkrais-Methode
Die Feldenkrais-Methode fördert die Beweglichkeit und das Körperbewusstsein. Mit dieser Methode lernen die Teilnehmer des Seminars der Volkshochschule am Sonntag, 16. Februar, ihrem Körper Gutes zu tun: Sie werden beweglicher, bauen Verspannungen ab und verbessern ihre Haltung und Koordination. Das Seminar in der VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, beginnt um 10 Uhr und endet um 15.30 Uhr. Weitere Informationen unter Telefon 0203 2832775 oder 2833058.

VHS-Barista-Workshop: Zuhause guten Kaffee genießen  

Die Kunst der Kaffeezubereitung präsentiert Ersin Güngör in einem Barista-Workshop am Donnerstag, 13. Februar, von 19.15 bis 21.30 Uhr im Café des Stadtfensters an der Steinschen Gasse 26. Die Kursteilnehmer kosten ihre eigenen Kaffeekreationen und können später ihren Lieblingskaffee auch zuhause zubereiten.  
Der Begriff „Barista“ kommt aus Italien und ist eine Zusammensetzung von „Bartender“ und „Expertista“, also der Experte in der Bar. Heute bezeichnet das Wort eine Art Kaffeekünstler. Die Lebensmittelumlage ist im Beitrag von 18 Euro bereits enthalten. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Mehr Informationen gibt es telefonisch unter 0203/283-3220 und -4606.

VHS-Kurse: mit Zertifikat zum neuen Job  
Die Volkshochschule bietet in drei aufeinander aufbauenden Modulen bundesweit anerkannte Zertifikate „Geprüfte Fachkraft Finanzbuchführung“ und/oder „Geprüfte Fachkraft Lohn- und Gehalt“ an. Das erste Modul startet am Mittwoch, 19. Februar, um 18 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26. In nicht einmal fünf Monaten hält man bei bestandener Prüfung das Zertifikat in Händen.  
Das „Xpert-Business-Zertifikat“ ist ein bundesweit standardisiertes Qualifizierungs­system. Kenntnisse der Finanzbuchhaltung oder der Lohn- und Gehaltsabrechnung werden am Arbeitsmarkt stark nachgefragt, so dass ein Zertifikat gegenüber anderen Bewerbern Vorteile bedeuten kann. Der modulare Aufbau ermöglicht es außerdem, die Kurse entsprechend den eigenen Vorkenntnissen auszuwählen.   Eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0203/283-2063 oder -4606.

VHS-Kurse: mit Zertifikat zum neuen Job  
Die Volkshochschule bietet in drei aufeinander aufbauenden Modulen bundesweit anerkannte Zertifikate „Geprüfte Fachkraft Finanzbuchführung“ und/oder „Geprüfte Fachkraft Lohn- und Gehalt“ an. Das erste Modul startet am Mittwoch, 19. Februar, um 18 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26. In nicht einmal fünf Monaten hält man bei bestandener Prüfung das Zertifikat in Händen.  
Das „Xpert-Business-Zertifikat“ ist ein bundesweit standardisiertes Qualifizierungs­system. Kenntnisse der Finanzbuchhaltung oder der Lohn- und Gehaltsabrechnung werden am Arbeitsmarkt stark nachgefragt, so dass ein Zertifikat gegenüber anderen Bewerbern Vorteile bedeuten kann. Der modulare Aufbau ermöglicht es außerdem, die Kurse entsprechend den eigenen Vorkenntnissen auszuwählen.   Eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0203/283-2063 oder -4606.


VHS: Konzert mit DON & RAY „rockin‘ in rhythm“    
Ein Konzert mit DON & RAY, Rainer Lipski am Klavier und Norbert Hotz am Kontrabass, bietet die Volkshochschule am Freitag, 14. Februar, von 19.30 bis 21 Uhr im Saal des Stadtfensters an der Steinsche Gasse 26 an. Die beiden Musiker, die schon mit Helge Schneider, Ina Müller, Gerd Dudek und vielen anderen arbeiteten, spielen ihre ganze Erfahrung aus.  
Das Mosaik musikalischer Höhepunkte baut eine Brücke von den Anfängen des 20. Jahrhunderts bis heute – von Duke Ellington über Ray Charles, den Beatles und Stevie Wonder bis hin zu Michael Jackson.  
Karten gibt es im Vorverkauf in allen Geschäftsstellen der VHS und unter www.vhs-duisburg.de. Der Eintritt an der Abendkasse kostet zehn Euro.

VHS: Naturkosmetik selber machen  
Kosmetik ohne kritische Inhaltsstoffe: In dem Workshop der Volkshochschule am Samstag, dem 15. Februar, stellen die Teilnehmer aus wenigen Zutaten frische haut- und umweltfreundliche Naturkosmetik her – zum Beispiel einen Lippenpflegestift und ein Peeling. Das Seminar in der VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, beginnt um 11 Uhr und dauert bis 14.15 Uhr.  
Der Workshop informiert auch über die Problematik der konventionellen Kosmetik, in der oftmals kritische Inhaltsstoffe verwendet werden. Weitere Informationen unter Tel.: 0203 283 2775 oder  283 3058

VHS-Vortrag begibt sich auf die Spuren von Winston Churchill  
Winston Churchill war einer der einflussreichsten Politiker des 20. Jahrhunderts. Dirk Weil widmet ihm am Montag, 10. Februar um 20 Uhr in der VHS einen Vortrag. Churchill war britischer Premierminister während des Zweiten Weltkriegs und bestimmte die Nachkriegsordnung entscheidend mit. Er war ein begabter Maler und wurde mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet.
Filme wie "Darkest Hour" (Die dunkelste Stunde) legen Zeugnis ab vom fortwährenden Interesse an Churchill. Wer war der Mann, welcher Mensch verbarg sich hinter dem oft bärbeißigen Politiker? Wie wichtig waren seine Entscheidungen wirklich? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert Dirk Weil in der VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26. Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro an der Abendkasse.

VHS: Djuna Barnes – eine Amerikanerin in Paris  
Wer zählt zu den interessantesten Frauenpersönlichkeiten zu Anfang des 20. Jahrhunderts? Es ist die multitalentierte Djuna Barnes, die am Donnerstag, dem 13. Februar, von 17 bis 18 Uhr im Saal der VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26,  im Mittelpunkt des Vortrags von Hannelore Schulte und Dr. Claudia Kleinert steht. Djuna Barnes Lebensstil in Amerika und Paris war nicht nur ungewöhnlich und für die Zeit revolutionär, die Frau hatte auch sehr genaue Vorstellungen von dem, was „queer“ sein kann, noch ehe das Wort erfunden war. Der Eintritt ist frei.

VHS: Sicher und geschützt im Internet unterwegs  
Wie schütze ich meine Privatsphäre beim Surfen im Netz? Hilfreiche Antworten gibt die Volkshochschule zum internationalen „Safer Internet Day“ am Dienstag, 11. Februar, in der Steinschen Gasse 26. Unter der Rubrik „Wissensbissen“ erfahren die Teilnehmer in der Zeit von 18.15 bis 20.30 Uhr eine kompakte Einführung in die Sicherheitseinstellungen zum Schutz der Privatsphäre.  
Viele Nutzer sind bereits zufrieden, wenn sie online weitgehend unerkannt bleiben oder zumindest von bestimmten Beobachtern wie der Werbewirtschaft nicht entdeckt werden können. Aber: Die meisten Internetdienste vergessen nicht, was sie von ihren Nutzern erfahren. Deshalb ist es alles andere als ratsam, sich im Internet ohne jede Vorsicht zu bewegen. Das Kursentgelt beträgt 17 Euro.  
Eine Anmeldung ist erforderlich – das funktioniert persönlich in einer der Geschäftsstellen der VHS oder im Internet unter vhs-duisburg.de.

VHS-Kurs: Schmuckgestaltung in der FABRIK  
In einem Kreativkurs der Volkshochschule werden an zehn Freitagen ab 14. Februar, jeweils von 17.45 bis 20.45 Uhr, grundlegende handwerkliche Fertigkeiten wie Sägen, Feilen, Nieten und Löten zur Schmuckgestaltung vermittelt. Der Kurs findet im Kreativzentrum „FABRIK“ auf der Steinschen Gasse 32a in der Innenstadt statt.  
Bei der Schmuckgestaltung wird besonderer Wert auf die künstlerische Qualität und die individuelle persönliche Note gelegt. Dazu erfahren die Teilnehmer alles über die charakteristischen Merkmale der verwendeten Materialien wie Kupfer, Messing und Silber.  
Die Kursgebühr beträgt 106 Euro, eine Ermäßigung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Mehr Informationen gibt es telefonisch unter 0203/283-2616 und im Internet unter www.vhs-duisburg.de.

 

Studienausstieg - eine Alternative?  
Das falsche Fach gewählt? Prüfungsangst? Ausbleibender Erfolg? Die Veranstaltung möchte Impulse zu einem Neuanfang geben. Im Vordergrund steht der Aufbruch zu neuen Perspektiven!  
Studienaussteiger und -austeigerinnen werden zunehmend von Betrieben aus Industrie, Handel und Handwerk als gern gesehene und leistungsstarke Zielgruppe umworben. Damit bieten sich interessante Chancen!  
Das akademische Beratungszentrum der Universität Duisburg-Essen (ABZ), die Studienberatung der Hochschule Ruhr West, die Agentur für Arbeit Duisburg, das Jobcenter Duisburg, die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg, Wesel, Kleve, die Kreishandwerkerschaft Duisburg und die Karriereberater/innen der Stadt Duisburg und der Arbeitsagentur informieren gemeinsam am   Donnerstag, 06.02.2020   Beginn: 14:00 Uhr (Dauer ca. 2 Std.)  
Über folgende Fragestellungen:
·         Wo gibt es Beratungsangebote?
·         Welche Informationswege gibt es?
·         Ist betriebliche Ausbildung ein Weg und wie finde ich passende Stellen? ·         Kommt eine Umschulung in Frage?
·         Gibt es Finanzierungsmöglichkeiten?  
Die Veranstaltungen ist natürlich kostenlos und steht allen Interessierten offen. Das Service-Center erreichen Sie außerhalb von Feiertagen von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr. Die kostenfreie Rufnummer für Kunden der Agentur für Arbeit lautet: 0800 4 5555 00.


Gezieltes Beckenbodentraining – Entlastung für den Rücken  
Der Wechsel von Theorie und Praxis  zum Thema „Gezieltes Beckenbodentraining – Entlastung für den Rücken“ sorgt für einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Workshop. Der Workshop am Samstag, 29. Februar, von 10 bis 15.45 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte und ist geeignet für Frauen jeden Alters.  
Der Beckenboden ist ein muskuläres Wunderwerk und bildet die Basis der menschlichen Aufrichtung. Er ist Sitz von Kraft, Energie und gestärkt wirkt er nachweislich Rückenproblemen entgegen. Egal in welchem Alter, je besser man den Beckenboden, seine Lage, seinen Aufbau und seine Struktur kennt, umso exakter und wirksamer kann man sich im Alltag bewegen und sportlich aktiv sein.  Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-2775 oder (0203) 283-3058.


VHS-Workshop: Sterbeprozess - Leiden lindern - Abschied und Trauer  

In einem VHS-Workshop am Samstag, 7. März, von 13 bis 18 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte wird über die Normalität des Sterbens gesprochen und Basiswissen vermittelt, das einen würdevollen Umgang mit Sterbenden erleichtern. Weiterhin wird überlegt, wie man individuell Abschied nehmen kann.  
Die Betreuung von schwerkranken oder sterbenden Menschen macht uns oft hilflos. Wir fühlen uns unsicher oder haben Angst, etwas falsch zu machen, denn das Wissen über den Umgang mit Sterbenden ist den meisten Menschen verloren gegangen.  
Die Themen dieser Veranstaltung sind der Sterbeprozess - Leiden lindern - Abschied und Trauer. Diese Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Amt für Soziales und Wohnen sowie dem Verein „Young Supporters e.V.“ angeboten.    
Der Besuch der Veranstaltung ist entgeltfrei. Eine schriftliche Anmeldung ist dennoch notwendig. Weitere Informationen telefonisch unter (0203) 283-2775 oder (0203) 283-3058

VHS-Seminar: Denken Sie sich frei!  
Autor und Coach Marco Schlesiger erläutert am Dienstag, 11. Februar, um 18 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse, warum der Mensch an etablierten Denkweisen festhält und wie sie ihn einschränken. Die Teilnehmer des VHS-Vortrags erfahren, wie das Denken die Kommunikation, das Handeln und die Beziehungen beeinflusst. Man befreit sich aus diesen Grenzen, wenn man flexibler denkt, anstatt nur dem Verstand blind zu folgen. Das Teilnahmeentgelt beträgt 5 Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0203/283-2775 oder -3058.



VHS-Vortrag zu Federico Fellini  

Filmkenner Wolfgang Schwarzer stellt am Donnerstag, 13. Februar, das Werk des Drehbuchautors und Regisseurs Federico Fellini vor. Sein Vortrag findet im Saal des Stadtfensters an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte von 18.30 bis 20 Uhr statt.   Fellini starb 1993 und wäre jetzt 100 Jahre alt geworden.
 Bei dem Vortrag werden auch die historischen und cinematographischen Hintergründe zur Entstehungszeit seiner Filme betrachtet. Die Teilnahme kostet fünf Euro an der Abendkasse. Nähere Informationen gibt es telefonisch bei der VHS, Dr. Claudia Kleinert, unter 0203/283-4157.



VHS: von Albert Camus bis Rachid Bouchareb  

Wolfgang Schwarzer behandelt in einem Vortrag das Verhältnis Algerien-Frankreich in Film und Literatur. Am Dienstag, dem 25. Februar, 18 bis 19.30 Uhr, in der VHS im Stadtfenster, gibt er Einblicke in die Werke von Autoren und Filmemachern von Albert Camus bis Kamel Daoud, von Gillo Pontecorvo bis Rachid Bouchareb und ihrer Art, sich mit den französisch-algerischen Verhältnissen zu befassen.
Auch die Kolonialgeschichte und ihre Auswirkungen auf die aktuelle politische und soziale Situation werden an der Steinschen Gasse 26 im Saal Stadtmitte, Thema sein. Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro an der Abendkasse. Nähere Informationen gibt es bei Dr. Claudia Kleinert telefonisch unter 0203 283-4157.

Michael Steindl und Wolfgang Schwarzer stellen neue Theatersaison vor  
Der Intendant des Duisburger Theaters Michael Steindl und der VHS-Dozent Wolfgang Schwarzer präsentieren das Theaterprogramm der ersten Jahreshälfte. Dazu laden sie Interessierte am Donnerstag, 6. Februar, von 17 bis 18 Uhr in den Saal der Volkshochschule im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, ein. Dort informieren sie über besondere Aufführungen, was dem Intendanten besonders am Herzen liegt und bei welchen Stücken er selbst Regie geführt hat. Der Eintritt ist frei.

VHS-Gespräch: Kultur und Literatur in Italien  
Die literarischen Vorlieben der Italiener sind das Thema, wenn Yilmaz Holz-Ersahin und Dr. Claudia Kleinert am Freitag, 7. Februar, mit Dr. Gian Paolo Renello von der Universität Salerno sprechen. Im Saal des Stadtfensters an der Steinschen Gasse 26 wird es dabei zwischen 18 und 19.30 Uhr über Kultur im Allgemeinen und Literatur im Besonderen gehen.  
Die Teilnahme kostet 5 Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der VHS, Dr. Claudia Kleinert, unter 0203/283-4157.  
 
Dr. Gian Paolo Renello

VHS-Seminar zur Berufsorientierung  
„Für welchen Beruf bin ich geeignet?“ ist die Frage, die ein Volkshochschulseminar zur Berufsorientierung am Samstag, 15. Februar, im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 beantworten möchte. Gemeinsam mit dem bundesweit aktiven Verein „Jugend braucht Zukunft“ findet von 9 bis 18 Uhr ein Coaching für die Teilnehmer statt.  
Trainer Otto Hecheltjen leitet die Teilnehmer durch eine intensive Selbstanalyse und hilft, eine geeignete Berufsrichtung mittels des Yobizz-Computertests zu ermitteln. „Sollten Teilnehmer am Ende nicht genau wissen, wie sie sich gezielt zu einem Beruf informieren, können sie unser Paten-Modell nutzen“, sagt Otto Hecheltjen. Knapp 60 Ehrenamtliche aus unterschiedlichen Bereichen von der Medizin, über das Handwerk bis hin zur Polizei, bieten im Zweifelsfall ihre Unterstützung an.  
Da die Teilnehmerzahl auf zwölf begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung in einer der Geschäftsstellen oder im Internet unter vhs-duisburg.de unbedingt erforderlich. Das Kursentgelt beträgt 60 Euro und enthält einen Mittagsimbiss.  
Weitere Informationen gibt es bei der Volkshochschule Duisburg telefonisch unter (0203) 283-2063 und auf der Vereins-Website unter www.jugend-braucht-zukunft.info.
 


VHS-Kurs: Computertreff  
Wer im Umgang mit seinem Windows-Computer immer wieder Fragen hat, erhält in einem neuen Seminar der Volkshochschule kompetente Antworten. An vier Freitagen ab 14. Februar, jeweils von 10 bis 12.15 Uhr, werden in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 die Anregungen und Probleme der Teilnehmer besprochen. Der eigene Laptop kann gerne mitgebracht werden.   Eine Anmeldung in einer VHS-Geschäftsstelle oder im Internet unter vhs-duisburg.de ist notwendig. Die Teilnahme kostet 63 Euro.

Zwischen Schein und Sein – Hommage an Anton Tschechow  
Georg Adler wird am Mittwoch, 5. Februar, um 18 Uhr in der Volkhochschule im Stadtfenster auf der Steinsche Gasse 26 mit berühmten Kurzgeschichten von Tschechow sowie Auszügen aus dessen Briefen und Theaterstücken dem Publikum Leben und Werk eines der hervorragendsten Vertreter der russischen Literatur näher bringen. Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro an der Abendkasse.  Weiterführende Infos gibt es bei Dr. Claudia Kleinert unter (0203) 283-4157.

VHS-Workshop in Homberg: Studiofotografie  
Im Fotoatelier „Faureality“ findet am Wochenende, 8. und 9. Februar, jeweils von 10 bis 16 Uhr ein VHS-Workshop zur Studiofotografie statt. Fotografin Andrea Fauré zeigt einer Kleingruppe von sieben bis neun Personen an der Wilhelmstraße 8 in Alt-Homberg den Weg zu einem perfekten Studiofoto. Neben der Studiotechnik geht es auch um das Modell, den Aufbau von Fotosets und den Bildaufbau.  
Die Teilnahme kostet 70 Euro, Ermäßigungen sind möglich. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der VHS, Dr. Claudia Kleinert, unter 0203/283-4157.

VHS: Computergrundkurs für Senioren  
Einen Computergrundkurs speziell für Senioren bietet die Volkshochschule ab Montag, 3. Februar, von 15 bis 16.30 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 an. Das Seminar läuft über einen Zeitraum von zwölf Wochen und vermittelt einen praxisnahen Einstieg in die Arbeit mit dem Computer mit Betriebssystem Windows 10. Dabei werden die wichtigsten Themen wie Textbearbeitung, Dateiverwaltung und Sicherheitsaspekte behandelt. Außerdem können Teilnehmerwünsche berücksichtigt werden.  
Die Teilnehmergebühr beträgt 88 Euro, eine Ermäßigung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Mehr Informationen gibt es telefonisch unter 0203/283-2616.


VHS-Vortrag zu Publikumswunsch Frédéric Chopin  
Marliese Reichardt hat ihre Vortragsreihe über große Komponisten in diesem Semester Publikumswünschen gewidmet: Den Anfang macht Frédéric Chopin am Donnerstag, dem 6. Februar, in der Zeit von 18.30 bis 20 Uhr in der VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26.  
Frédéric Chopin gilt als Begründer eines völlig neuen und außergewöhnlichen Klavierstils. Seine Werke sind stark mit seiner Herkunft und der polnischen Volksmusik verbunden, wurden aber richtungsweisend für Komponisten in vielen Ländern. Gewürdigt wird das Schaffen von Chopin mit Hörbeispielen, auch am Klavier. Der Eintritt kostet 5 Euro an der Abendkasse.  
Der nächste Publikumswunsch widmet sich dem französischen Komponisten Erik Satie am Donnerstag, 27. Februar, von 18.30 bis 20 Uhr.

VHS-Seminar: Denken Sie sich frei!  
Autor und Coach Marco Schlesiger erläutert am Dienstag, 11. Februar, um 18 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse, warum der Mensch an etablierten Denkweisen festhält und wie sie ihn einschränken. Die Teilnehmer des VHS-Vortrags erfahren, wie das Denken die Kommunikation, das Handeln und die Beziehungen beeinflusst. Man befreit sich aus diesen Grenzen, wenn man flexibler denkt, anstatt nur dem Verstand blind zu folgen.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 5 Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0203/283-2775 oder -3058.


VHS-Vortrag: Friedrich Schlegel, die Romantik und der Roman  
Der Begriff der Romantik ist durchaus schillernd und uneindeutig. Bodo Lueck möchte in seinem Vortrag am Mittwoch, 12. Februar, von 18 bis 19.30 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster auf der Steinsche Gasse 26 sowohl den Zusammenhang zwischen Romantik und Roman deutlich machen, als auch die verschiedenen Formen des Romans darstellen. Der Kulturphilosoph und Schriftsteller Friedrich Schlegel hatte dazu eine Menge zu sagen. Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro an der Abendkasse.

„Quizgott“ Sebastian Jacoby in der Volkshochschule  
Die neue Leidenschaft der Deutschen heißt Quiz: Im Fernsehen, in der Kneipe und als Wettkampf. Sebastian Jacoby, bekannt aus der ARD-Show „Gefragt – Gejagt“ gibt am Mittwoch, 5. Februar, von 20 bis 21.30 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte Einblicke in die Quizszene in Deutschland und weltweit.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro an der Abendkasse. Weiterführende Informationen gibt es telefonisch bei Dr. Claudia Kleinert unter (0203) 283-4157.  


VHS: Vortrag über Amedeo Modigliani und die Künstler des Montparnasse
Als Semester-Auftakt der kunstgeschichtlichen Montagabende lädt die VHS am 3. Februar, um 18 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte zu einem Vortrag über den Künstler Amedeo Modigliani ein.  
Im Andenken an den außergewöhnlichen Maler und Bildhauer der Pariser Avantgarde der 1910er Jahre begibt sich Dr. Nicole Birnfeld auf Spurensuche: 1906, im Todesjahr von Paul Cézanne und erst ein Jahr nach dem spektakulären Auftritt der Fauvisten, verließ Modigliani Italien und pilgerte nach Paris. In den berühmten Cafés und Bars traf er auf eine schillernde, innovative und inspirierende Künstlergemeinde, die zudem von Mäzenen, Galeristen und Kunstkritikern umgeben war.  
Begegnungen und Freundschaften unter anderem mit Pablo Picasso und Constantin Brancusi bieten reichlich Anlass, die gegenseitige Inspiration und das Leben im Umfeld der Künstler in Paris am Anfang des 20. Jahrhunderts näher zu beleuchten.  Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro.  

Goyas „Disparates“ in Wort, Bild und Musik 

Der spanische Maler und Grafiker Fancisco de Goya ist unter anderem berühmt für seine Disparates, seine letzte, erst nach seinem Tod veröffentlichte Serie von 22 Radierungen. Die Radierfolge der Torheiten zeigt fantastische Bildfindungen, die eine spannende Vieldeutigkeit haben. Prof. Dr. Helmut C. Jacobs wird diese in seinem Vortrag am Mittwoch, dem 19. Februar, 18 bis 19.30 Uhr, in der VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, Saal, Stadtmitte, entschlüsseln und erklären.   Seinen Vortrag wird er mit charakteristischen Werken der spanischen Musik, live auf dem Akkordeon gespielt, bereichern.
Dr. Claudia Kleinert wird zudem einige der faszinierenden Prosagedichte des Heidelberger Schriftstellers Franz Maciejweski über Goyas Disparates vortragen. Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro an der Abendkasse. Weiterführende Informationen gibt es bei Dr. Claudia Kleinert unter 0203/283-4157
 


Deutsche Geschichte aus einer neuen Perspektive  
Die VHS setzt ihre gemeinsam mit dem „Verein gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.“ organisierte Reihe zur Deutschen Geschichte aus ganz unterschiedlichen Perspektiven fort. Zum Semesterauftakt spricht Bulut Surat am Montag, 3. Februar, um 20 Uhr zum Thema „Zwischen Deutschland und Almanya - Der Blick eines Deutschen auf deren Geschichte und seine heutige Identität“ im Stadtfenster auf der Steinschen Gasse 16.  
Der Referent, geboren 1992 in Hamburg, gelernter Verfahrensmechaniker, studierter Sozialökonom, ist heute als Gewerkschaftssekretär tätig und hat als Ausgangspunkt nicht bloß einen Migrationshintergrund, also eine Wanderungsgeschichte, sondern weitgehend eine Einwanderungsgeschichte.
Der Migrationshintergrund hätte ihn, wenn es seine Eltern nach Hamburg zog, selber dann nach Amsterdam ziehen können. In seine Einwanderungsgeschichte geht aber eine weitergehende Entscheidung ein: Es ist ein Blick eines Deutschen auf die Geschichte der Heimat, aber auch ein Blick auf das Verhältnis von Herkunftsland der Eltern und dem neuen Heimatland und dem eigenen Umgang mit den kulturellen Unterschieden im Alltag. Der Eintritt ist frei.




„KiTa: Bildung für Kleine ganz groß?“
Die Duisburger SPD-Landtagsabgeordnete Sarah Philipp lädt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „NRWGESPRÄCH“ gemeinsam mit ihrem Landtagskollegen Dr. Dennis Maelzer zur Diskussionsrunde zum Thema „KiTa: Bildung für Kleine ganz groß?“ ein. Thomas Krützberg (zuständiger Beigeordneter der Stadt Duisburg) und Ursula Roosen (Gebietsleitung KiTa Zweckverband) nehmen ebenfalls an der Diskussion teil.
Bei der Veranstaltung soll die Zukunft des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) in NRW diskutiert werden. Die Reformen der Landesregierung zu einer Kinderpauschale kritisiert die SPD-Fraktion des Landtags und stellt ein eigenes Konzept vor, bei welchem eine feste Sockelfinanzierung stärker im Fokus steht. Die Veranstaltung findet statt am: Dienstag, den 11.02.2020 von 18.30-20.15 Uhr (Einlass: 18.00 Uhr) im Pfarrsaal Duisburg-Rahm (Am Rahmer Bach 12, 47269 Duisburg-Rahm).

VHS-Kunstexkursion: Else Lasker-Schüler und Oskar Schlemmer    
Für die VHS-Kunstexkursion am Samstag, 15. Februar, zur Sonderausstellung über Else Lasker-Schüler und Oskar Schlemmer im Wuppertaler von der Heydt-Museum sind noch einige freie Plätze verfügbar.  
Else Lasker-Schülers Werk wird im Kontext der Avantgarde ihrer Zeit präsentiert. Neben ihrer großartigen Dichtung brachte Else Lasker-Schüler ebenso faszinierende bildnerische Werke hervor, indem sie ihrer jüdisch-orientalisch inspirierten Phantasie vor allem mit zeichnerischen Mitteln poetischen Ausdruck verlieh. Oskar Schlemmer, einer der bedeutendsten und einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts, wirkte als Maler, Wandgestalter, Graphiker, Bildhauer und Bühnenbildner.
Die Ausstellung legt ihren Fokus weniger auf die Jahre am Bauhaus als vielmehr auf die Spätphase mit Schlemmers ausgereiften Werken.  
Begleitet wird die Fahrt von der Kunsthistorikerin Dr. Nicole Birnfeld. Die Teilnahmegebühr beträgt 54 Euro. Weitere Informationen bei der VHS, Axel Voss, 0203/283-2064.

VHS-Kunstexkursion: Else Lasker-Schüler und Oskar Schlemmer    
Für die VHS-Kunstexkursion am Samstag, 15. Februar, zur Sonderausstellung über Else Lasker-Schüler und Oskar Schlemmer im Wuppertaler von der Heydt-Museum sind noch einige freie Plätze verfügbar.  
Else Lasker-Schülers Werk wird im Kontext der Avantgarde ihrer Zeit präsentiert. Neben ihrer großartigen Dichtung brachte Else Lasker-Schüler ebenso faszinierende bildnerische Werke hervor, indem sie ihrer jüdisch-orientalisch inspirierten Phantasie vor allem mit zeichnerischen Mitteln poetischen Ausdruck verlieh. Oskar Schlemmer, einer der bedeutendsten und einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts, wirkte als Maler, Wandgestalter, Graphiker, Bildhauer und Bühnenbildner.
Die Ausstellung legt ihren Fokus weniger auf die Jahre am Bauhaus als vielmehr auf die Spätphase mit Schlemmers ausgereiften Werken.  
Begleitet wird die Fahrt von der Kunsthistorikerin Dr. Nicole Birnfeld. Die Teilnahmegebühr beträgt 54 Euro. Weitere Informationen bei der VHS, Axel Voss, 0203/283-2064.

 

„Fantastische Frauen“ - VHS-Exkursion in die Frankfurter Schirn  

Eine Exkursion in die Ausstellung „Fantastische Frauen“ in der Frankfurter Kunsthalle Schirn bietet die Volkshochschule am Samstag, 22. Februar. 

Göttin, Teufelin, Puppe, Fetisch, Kindfrau oder wunderbares Traumwesen - die Frau war das zentrale Thema surrealistischer Männerfantasien. Künstlerinnen gelang es oftmals nur, als Partnerin oder Modell in den Kreis rund um den Gründer der Gruppe der Surrealisten André Breton einzudringen. Allerdings zeigt sich bei genauerer Betrachtung, dass die Beteiligung von Künstlerinnen an der Bewegung wesentlich größer war als allgemein bekannt und dargestellt.  

Die große Themenausstellung „Fantastische Frauen“ in der Schirn betont erstmals den weiblichen Beitrag zum Surrealismus. Die Kunstexkursion wird von Axel Voss begleitet. Für die Teilnahmegebühr von 65 Euro sind nur noch wenige Plätze zur Anmeldung frei. Weiterführende Infos gibt es bei Axel Voss unter (0203) 283-2064.




VHS: Erstes Treffen des Bürgerstammtischs Energiewende in 2020  
Das erste Treffen des Bürgerstammtisches Energiewende in diesem Jahr findet am Dienstag, 4. Februar, um 19 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte statt. Danach treffen sich die Interessierten wie gewohnt jeden ersten Dienstag im Monat. Moderiert wird der Stammtisch vom Energieberater Johannes Hegmans. Eingeladen sind alle Interessierten – mit und ohne Fachwissen.  
In Zeiten der Energiewende, der Elektromobilität und des Kohleausstiegs möchten die Verbraucherinnen und Verbraucher mitreden, welche Energie nachhaltig und wirtschaftlich ist. Zu den Themen im Rahmen des Bürgerstammtisches zählen beispielsweise, die Unterschiede zwischen einer Kilowattstunde Gas und einer Kilowattstunde Strom oder Wasserstoff, der richtige Zeitpunkt für den Einstieg in die Elektromobilität oder auch, ob es Sinn macht, Wärme mit Solarenergie zu erzeugen.  
Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung wird erbeten. Weitere Informationen gibt es beim zuständigen Fachbereichsleiter der VHS, Dr. Aydin Sayilan, unter (0203) 283-3220.  


VHS: Workshop für erfolgreiche Bewerbungsstrategien    

In einem VHS-Workshop jeweils dienstags, am 2. und 11. Februar, von 18 bis 20.15 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte, werden erfolgreiche Bewerbungsstrategien entwickelt und vermittelt.  
In dem Kleingruppen-Workshop lernen die Teilnehmer ihre Stärken in Verbindung mit der Bewerbung zu bringen und erhalten das Rüstzeug für den Aufbau  von überzeugenden Bewerbungsunterlagen. Ferner lernen sie, wie eine aktive Stellensuche gestaltet wird. Nach dem Workshop sind die Teilnehmer in der Lage, ihre Karrierestrategie ausarbeiten und in die Tat umzusetzen.  
Anmeldungen sind persönlich in einer der Geschäftsstellen der VHS oder im Internet unter vhs-duisburg.de möglich. Die Kursgebühr beträgt 35 Euro.


Fortbildungsseminar für pädagogische Fachkräfte zum Thema „Naturwissenschaftliche Experimente & Sprachliche Bildung: Thema Feuer“  
Die Veranstaltung „Naturwissenschaftliche Experimente & Sprachliche Bildung: Thema Feuer“ am Mittwoch, 26. Februar, von 9.30 bis 16 Uhr im Zentrum für Fortbildung auf der Königstraße 47 in der Stadtmitte bietet einen Einführungsvortrag zum naturwissenschaftlichen Experimentieren auch im Hinblick auf sprachliches Lernen. Referent  Dr. Rupert Scheuer ist Chemiedidaktiker an der Technischen Universität Dortmund.  
Im Praxis-Workshop zum Thema „Feuer“ experimentieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Zweier-Teams. Begleitend werden theoretische Hintergründe auch für Fachfremde verständlich geklärt sowie Anregungen zur sprachlichen Bildung und Tipps für die Praxis diskutiert.  
Das Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte am Übergang Primarbereich – Sekundarstufe I (ausdrücklich auch ohne Experimentier-Erfahrung) und ist für Duisburger Fachpersonal kostenfrei.  
Anmeldungen unter Angabe der Seminarnummer „R0-136“ sind ab sofort bei Yvonne Liedtke per Fax an (0203) 283-7345 oder E-Mail an y.liedtke@stadt-duisburg.de möglich.

Fortbildungsseminar für pädagogische Fachkräfte zum Thema „Singen als Mittel der Sprachbildung“  
Singen macht Spaß und bietet vielfältige Möglichkeiten, sprachbildend mit Kindern zu arbeiten. Der Workshop am Montag, 17. Februar, von 9 bis 15.30 Uhr im Zentrum für Fortbildung auf der Königstraße 47 in der Stadtmitte will daher Mut machen, mit Kindern zu singen, auch wenn man sich im Umgang mit der eigenen Singstimme unsicher ist.  
Teilnehmerinnen und Teilnehmer erproben Übungen zur Stimmbildung, beschäftigen sich mit methodischen Fragen des Einstudierens von Liedern mit Kindern, untersuchen Lieder auf ihr sprachbildendes Potenzial und erhalten Anregungen, wie das Singen gewinnbringend mit anderen sprachbildenden Aktivitäten verknüpft werden kann.  
Das Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte am Übergang Primarbereich – Sekundarstufe I und ist für Duisburger Fachpersonal kostenfrei. Die Referentinnen Dr. Antje Baumann und Melanie Schelhas sind pädagogische Mitarbeiterinnen am Kommunalen Integrationszentrum Duisburg.  
Anmeldungen unter Angabe der Seminarnummer „R0-024“ sind ab sofort bei Yvonne Liedtke per Fax an (0203) 283-7345 oder E-Mail an y.liedtke@stadt-duisburg.de möglich.

Beratung für EDV-Kurse der Volkshochschule  
Zu Beginn des neuen Semesters unterstützen Dozenten der Volkshochschule Duisburg Interessierte bei der Auswahl des richtigen EDV-Kurses. In einem persönlichen Gespräch werden die Zugangsvoraussetzungen besprochen und das passende Kursangebot individuell ermittelt.  
In der VHS auf der Steinschen Gasse 26 steht dazu jeweils von 10 bis 18 Uhr am Montag, den 3., und am Mittwoch, den 5. Februar eine Beraterin zur Verfügung.  
Diese telefonische Beratung ist kostenlos und während der genannten Zeiten unter 0203 283-3939 zu erreichen.

VHS: Info-Veranstaltung zur Vorbereitung auf die Heilpraktiker-Psychotherapie-Prüfung  
Die Volkshochschule Duisburg startet nach längerer Pause wieder den modularen Kurs zur Vorbereitung auf die Heilpraktiker-Psychotherapie-Prüfung. In der kostenlosen Informationsveranstaltung am Mittwoch, dem 5. Februar, um 18 Uhr im Stadtfenster werden die Inhalte und Abläufe der Module vorgestellt. Durch den modularen Aufbau sind auch Personen angesprochen, die bei ihrer bestehenden beruflichen Tätigkeit ihre Kompetenzen im Bereich des psychologischen Grundlagenwissens, der Psychotherapie und -pathologie erweitern beziehungsweise vertiefen wollen.  
Wer in Deutschland psychotherapeutisch arbeiten möchte, ohne die Approbation als Arzt oder Psychotherapeut zu besitzen, braucht die staatliche Zulassung nach dem Heilpraktikergesetz. Mit der geplanten Fortbildung bietet die VHS die Möglichkeit, sich qualifiziert und umfassend auf die Heilpraktikerprüfung für Psychotherapie vorzubereiten. Die Fortbildung hat eine Gesamtdauer von 206 Unterrichtsstunden und erstreckt sich über drei Semester.  
Eine Anmeldung zur Informationsveranstaltung an der Steinschen Gasse 26 ist nicht erforderlich. Informationen zur Fortbildung gibt es auch unter 0203 283-2063 oder 0203 283-3058 oder unter www.vhs-duisburg.de.

VHS: Burn-out im Arbeitsleben  
Wie man der Falle des Burn-outs entgehen und neue Wege zur Zufriedenheit am Arbeitsplatz und im übrigen Leben finden kann, erarbeiten die Teilnehmenden eines Seminars der Volkshochschule im Stadtfenster auf der Steinschen Gasse 26 am Samstag, 8. Februar, von 10 bis 14 Uhr. Bei einem Burn-out handelt es sich in der Regel um einen schleichenden, länger andauernden Prozess. Aber was sind die ersten Anzeichen eines Burn-outs und welche körperlichen und psychischen Symptome entstehen dabei?  
Das Arbeitsleben hat sich in den letzten Jahren durch vielfältige technische Innovationen stark verändert. Erhöhter Termindruck, Arbeitsverdichtung, bis hin zu ständiger Erreichbarkeit und „nicht mehr abschalten können“, sind Gründe von immer mehr Beschäftigten, die wegen Erschöpfungssymptomen krankgeschrieben werden.  
Kleine Übungen und Tests zeigen, nach welchen inneren Glaubenssätzen und Antreibern man seine Arbeit verrichtet, denn auch diese beeinflussen stark das persönliche Arbeitsleben.  
 Anmelden kann man sich persönlich in einer der Geschäftsstellen der VHS oder unter www.vhs-duisburg.de. Das Entgelt beträgt 40 Euro.  

VHS: Weiterbildungssystem Xpert Business  
Dozent Ulrich Meyer informiert am Montag, 3. Februar, um 18 Uhr über das Weiterbildungssystem der Volkshochschule Xpert Business mit den bundesweit anerkannten Abschlüssen im Bereich der Lohn- und Finanzbuchhaltung. Im Stadtfenster auf der Steinschen Gasse erklärt er den Weg von der „geprüften Fachkraft“ über den „Buchhalter“ bis zum „Manager Betriebswirtschaft“ und berät die Teilnehmer, die richtige Kursauswahl zu treffen.  
Kenntnisse der Finanzbuchhaltung und der Lohn- und Gehaltsabrechnung werden am Arbeitsmarkt stark nachgefragt, sodass die Vorlage eines entsprechenden Zertifikats einen deutlichen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitbewerbern bedeutet. Der modulare Aufbau ermöglicht es, die Kurse entsprechend den eigenen Vorkenntnissen auszuwählen.  
 Eine Anmeldung ist erforderlich. Rückfragen sind unter (0203) 283-2063 oder (0203) 283-4606 möglich.

VHS-Frühjahrssemester startet am 3. Februar

Volkshochschule Duisburg lädt alle Erwachsenen ein, sich weiterzubilden

 

Duisburg, 16. Januar 2020 - „Wir leben in einer Zeit großer Veränderungen. Damit die Duisburger Stadtgesellschaft erfolgreich bleiben kann, ist es erforderlich, dass sich auch Erwachsene ständig fortbilden“, sagt VHS-Direktor Volker Heckner: „Wir haben für das Frühjahrssemester unsere Hausaufgaben gemacht und ein umfangreiches Weiterbildungsangebot geschnürt.“


VHS-Direktor Volker Heckner präsentiert das Frühjahrsprogramm

 

Das neue Semester der Duisburger Volkshochschule beginnt in der Woche ab dem 3. Februar. Das neue Programm ist schon seit knapp fünf Wochen online. Ab sofort liegt auch die gedruckte Ausgabe an mehr als 150 Stellen im Stadtgebiet aus und kann kostenfrei mitgenommen werden. Auch im Frühjahr 2020 sind dort mehr als 1.000 Veranstaltungen mit über 30.000 Unterrichtsstunden gelistet.
Die modularisierten Integrationskurse aus dem Fachbereich „Deutsch“ sind in eine gesonderte Broschüre ausgegliedert, die auf Wunsch in der VHS erhältlich ist. Das Gros der Veranstaltungen ist in der Stadtmitte verortet, es gibt aber auch Angebote im Duisburger Süden, in Rheinhausen und Homberg sowie in Walsum und Hamborn.

Die Volkshochschule Duisburg legt ein besonderes Augenmerkt auf die Grundbildung und hat neue Lese- und Schreibkurse im Programm. In Rheinhausen, Hamborn oder Stadtmitte können Erwachsene Lesen und Schreiben von Grund auf lernen, an ihrer Rechtschreibung oder an ihrer Handschrift feilen. Am Telefon oder in einem persönlichen Beratungsgespräch hilft Fachbereichsleiterin Eva Wortmann, den passenden Kurs zu finden.
Für Berufstätige bietet sie an drei Mittwochabenden offene Abendberatungen an. Die erste findet am 22. Januar statt, die zweite am 29. Januar und die dritte am 5. Februar, jeweils von 17 bis 19 Uhr im Stadtfenster. Die Beratung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Und an der VHS Duisburg kann man nach wie vor einen Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife nachholen.

 

Wer Fremdsprachen lernen möchte, hat an der Duisburger Volkshochschule 15 Sprachen zur Auswahl. Für Einsteiger stehen die Anfängerkurse zur Verfügung. Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Vorkenntnissen können die kostenlose Einstufungsberatung in Anspruch nehmen, um auf der passenden Niveaustufe einzusteigen.
Die Anmeldung für Sprachkurse kann nun auch bequem über das Internet erfolgen, Sprachberaterin Barbara Ramírez Jaimes kontaktiert die Interessenten im Anschluss für die Beratung. Neben den klassischen Semesterkursen mit einem Termin pro Woche gibt es auch Angebote für Lernende, die schneller vorwärts kommen möchten oder kompakte Wochenkurse bevorzugen.

 

Der Fachbereich Gesundheitsbildung wartet wieder mit vielen Angeboten, die das körperliche und psychische Wohlbefinden befördern sollen. Nur wenn es einem gut geht, schafft man die Herausforderungen in Beruf und Privatleben. Da das Sterben und der Tod untrennbar mit dem Leben verbunden sind, hat der Fachbereich in diesem Frühjahrssemester einen Schwerpunkt auf den letzten Lebensabschnitt gelegt.
In unserer Gesellschaft sind Sterben und Tod immer noch mit Angst und Unsicherheit besetzt. In Kooperation mit dem städtischen Sozialamt und weiteren Partnern soll in einer ganzen Veranstaltungsreihe die Aufmerksamkeit auf dieses wichtige Thema gelenkt und den Menschen mehr Sicherheit und Gelassenheit im Umgang mit der allerletzten Lebensphase vermittelt werden.

 

In der beruflichen Bildung gibt es die bewährten Angebote im Bereich Rhetorik, bei den Schlüsselqualifikationen für den Beruf und bei den pädagogischen Qualifizierungen. Ein besonderes Highlight ist der Vortrag von Klaus Rempe am 25. März und sein dreitägiger Workshop im April. Der Wirtschafts-Psychologe ist als Top-Redner bei der Handelsblatt-Redneragentur gelistet und wird erklären, wie man in 120 Sekunden jedes Publikum in seinen Bann zieht und bis zum Schluss nicht mehr loslässt.
Neu ist auch das Seminar „Vom Kollegen zur Führungskraft - Souverän kommunizieren, nachhaltig motivieren & effizient delegieren“. Es vermittelt grundlegende Instrumentarien für mehr Führungskompetenz. Erprobte Werkzeuge und unzählige wertvolle Praxistipps können anschließend sofort in die berufliche Praxis umgesetzt werden. Ebenfalls neu ist die „Vorbereitung auf die Heilpraktiker-Psychotherapie-Prüfung“ als modulare psychologische Fortbildung.
Wer in Deutschland psychotherapeutisch arbeiten möchte, ohne die Approbation als Arzt oder Psychotherapeut zu besitzen, braucht die staatliche Zulassung nach dem Heilpraktikergesetz. Mit der geplanten Fortbildung bietet die VHS die Möglichkeit, sich qualifiziert und umfassend auf die Heilpraktikerprüfung für Psychotherapie vorzubereiten.

 

Im Bereich IT gibt es das notwendige Wissen für die digitale Welt, vom blutigen Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Egal ob es um ein Betriebssystem, eine spezielle Anwendung oder eigene Programmierfähigkeiten geht. Im Juni wird erstmalig ein fünftägiger Ferienspaße für Jugendliche von zehn bis 16 Jahren angeboten, in dem diese lernen, einen Mindstorms-Roboter von Lego zu programmieren. Neu ist auch ein Bildungsurlaub, in dem man lernt, mit seinem Smartphone einen Film zu drehen und zu schneiden.

 

Die kulturelle Bildung wartet mit Konzerten aus dem Bereichen Jazz, Musical, Tango und freie Improvisation auf. Sie setzt die Reihen „Spannende Frauen“ und „Duisburg ist spannend“ fort und bietet diverse Veranstaltungen zu den Duisburger Akzenten mit dem Thema „Glück“. Fahrten zu Konzerten, Ausstellungen, Tanzvorführungen und Gärten sind selbstverständlich fester Bestandteil des Programms. Dazu kommen Vorträge und Seminare aus den Bereichen Kunst, Geschichte, Philosophie und Film.
Ein besonderes Highlight: Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem DGB mit Esther Bejarano, einer der letzten Überlebenden von Auschwitz. Sich Zeit nehmen für eine „Bildbetrachtung“ als ästhetische Erfahrung ist der Ansatz des gleichnamigen Workshops. Dieses überaus erfolgreich gestartete Format wird im Frühjahrssemester fortgeführt, ebenso wie der Zugang zum eigenständigen philosophieren beim „Symposium“ oder der „Café Philo-Matinée“.

 

Im Fachbereich Politische Bildung kann man sich wieder auf qualifizierte Vorträge zu aktuellen Themen freuen, genauso wie auf Exkursionen zu wichtigen politischen Institutionen. Im Frühjahr steht nach längerer Zeit wieder ein Besuch bei der Europäischen Zentralbank in Frankfurt auf dem Programm und erstmalig ein Besuch beim Europäischen Gerichtshof in Luxemburg.
Der Fachbereich Bildung für nachhaltige Entwicklung hat wieder die beliebten Biotope-Führungen organisiert.

VHS-Direktor Volker Heckner freut sich, dass die Preise gleich geblieben sind und weiterhin die großzügigen Ermäßigungsregelungen gelten: „Um niemanden aus finanziellen Gründen vom Besuch der VHS auszuschließen, können Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslosengeld-I- und -II-Empfänger und Bezieher von Wohngeld gegen einen entsprechenden Nachweis eine zum Teil erhebliche Ermäßigung beantragen. Besitzer einer Familienkarte erhalten eine zehnprozentige Ermäßigung auf den vollen Preis, wenn keine weitergehenden Ermäßigungsgründe vorliegen.“

 

Eine weitere Vergünstigungsmöglichkeit besteht durch den Erwerb der VHS-Karte, die zur Ermäßigung des Kurspreises um fünf Euro berechtigt und den kostenlosen Besuch fast aller Einzelveranstaltungen ermöglicht. Diese VHS-Kostet kostet 19 Euro, ist in den Geschäftsstellen der VHS erhältlich und ein Semester lang gültig. Bereits bei dem Besuch von vier Einzelveranstaltungen hat sich diese Investition rentiert.

 

Die Geschäftsstellen der Volkshochschule sind bis 16 Uhr, freitags bis 13 Uhr geöffnet. Vom 27. Januar bis zum 6. Februar bietet die VHS in Rheinhausen, Hamborn und im Stadtfenster mit Öffnungszeiten bis 18 Uhr einen zusätzlichen Service an, den man für eine persönliche Beratung und Anmeldung nutzen kann. Telefonisch ist eine Anmeldung nicht möglich, aber man kann einen Kursplatz für drei Tage reservieren lassen.

Januar 2020

Besser Ausbilden: Volkshochschule startet neuen Lehrgang  
Eine gute Ausbildung macht Unternehmen attraktiv für den Nachwuchs. Denn Schulabsolventen suchen sich gezielt Unternehmen aus, in denen sie ausgezeichnet ausgebildet werden. Der betriebliche Ausbilder spielt hierbei eine wesentliche Rolle. Neben seiner fachlichen Eignung werden von ihm vor allem pädagogische Kompetenzen verlangt, wie sie der Ausbildereignungslehrgang der Volkshochschule (VHS) vermittelt.  
Der neue VHS-Lehrgang beginnt am 28. Januar und endet kurz vor der schriftlichen IHK-Prüfung am 30. März. Die Teilnehmer treffen sich einmal in der Woche dienstagabends zum Unterricht.  
Seit mehr als neun Jahren führt die VHS diese Qualifikation im sogenannten Blended-Learning Format durch. Das heißt, dass sich Präsenzunterricht und Online-Selbstlernphasen ergänzen. So wird die Anwesenheitszeit reduziert und ein Großteil der Unterrichtsstunden für die Vermittlung der pädagogischen Kenntnisse genutzt. Außerdem teilen sich Berufstätige die Selbstlernphasen entsprechend ihrer Bedürfnisse flexibel ein.  
Ansprechpartnerin für Information und Beratung zum Ausbildereignungslehrgang bei der VHS ist Annette Uhr, Telefon: 0203 2832063 und E-Mail: a.uhr@stadt-duisburg.de.


Beratung für EDV-Kurse der Volkshochschule  

Zu Beginn des neuen Semesters unterstützen Dozenten der Volkshochschule Duisburg Interessierte bei der Auswahl des richtigen EDV-Kurses. In einem persönlichen Gespräch werden die Zugangsvoraussetzungen besprochen und das passende Kursangebot individuell ermittelt.  
In der VHS auf der Steinschen Gasse 26 steht dazu jeweils von 10 bis 18 Uhr am Dienstag, den 28. Januar, am Donnerstag, den 30. Januar, am Montag, den 3., und am Mittwoch, den 5. Februar eine Beraterin zur Verfügung.  
Diese telefonische Beratung ist kostenlos und während der genannten Zeiten unter 0203 283-3939 zu erreichen.

Treffen des „Netzwerks Luftqualität“ in der VHS Duisburg  
Die Mitglieder des „Netzwerks Luftqualität“ treffen sich das nächste Mal am Mittwoch, 22 Januar, um 20 Uhr in der VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, um über ihr Messprojekt zu berichten und Erfahrungen auszutauschen.  
Das Netzwerk besteht aus Duisburger Bürgern, die mit relativ geringem Aufwand eigene Messstellen zur Feinstaubbelastung einrichten und die gesammelten Daten in eine stadtweite Übersicht einfließen lassen. Dadurch verbessert sich die Informationslage über die Feinstaubbelastung im gesamten Stadtgebiet. Langfristig sollen Erkenntnisse gewonnen werden, wie die Luftqualität erhöht werden kann. Das Netzwerk wird vom Umweltamt koordiniert.  
Alle Interessierten sind eingeladen, an dem Treffen teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es beim Umweltamt, Peter Heise, telefonisch unter 0203/283-2211 oder per E-Mail unter p.heise@stadt-duisburg.de.


VHS-Fahrt zur Ausstellung „IKONEN“ in Bremen  

Mit der IKONEN-Ausstellung feiert die Kunsthalle Bremen eine Premiere: Erstmals werden alle Galerieräume des Hauses mit einer großen Ausstellung bespielt. Im Rahmen einer Exkursion am Samstag, 25. Januar, von 7.30 bis 19.30 Uhr gibt es die Möglichkeit die Ausstellung zu besuchen. 

Die Besucherinnen und Besucher haben die einmalige Möglichkeit, im Rundgang durch 60 Galerieräume die spektakuläre Architektur der Kunsthalle Bremen neu zu erleben und die spirituelle Kraft der Kunst unmittelbar zu erfahren. Begleitet wird die Fahrt von Axel Voss. 

Dabei geht die Ausstellung der Frage nach, wie sich auch heute noch mit dem Begriff der Ikone kultische Verehrung und die Idee des Übersinnlichen verbinden. Pro Raum präsentiert die Schau jeweils ein Meisterwerk, das auf seine je eigene Art Aspekte der Spiritualität und Andacht ausdrückt - von der russischen Ikone über Caspar David Friedrich, Wassily Kandinsky, Kasimir Malewitsch, Piet Mondrian, Mark Rothko, Yves Klein bis zu Andy Warhol und Niki de Saint Phalle. „Alltags-Ikonen“ aus der Markenwelt und Popkultur ergänzen die Auswahl.

 

Für die Exkursion der VHS Duisburg zu diesem herausragenden Erlebnis in die Kunsthalle Bremen sind noch wenige Plätze frei. Die Teilnahmegebühr kostet 60 Euro, darin enthalten sind Busfahrt, Eintritt und Führung sowie Fahrtleitung. Weiterführende Informationen gibt es telefonisch bei Axel Voss unter (0203) 283-2064.



VHS: Englisch-Intensivkurs startet im Januar
 

Den Klassiker im Fachbereich Englisch bietet die Volkshochschule auch wieder vor dem Startschuss des kommenden Frühjahrssemesters an. Das Seminar findet vom 27. bis 31. Januar 2020 statt. Es ist nach dem Gesetz zur Bildungsfreistellung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in NRW anerkannt. Dabei handelt es sich um den fünftägigen Intensivkurs Englisch, der seit Anfang der 1980er Jahre fester Bestandteil des Programms ist und sich seither großer Beliebtheit erfreut. 

In Kleingruppen, die aus Leuten mit ähnlichen Vorkenntnissen zusammengesetzt werden, erarbeiten Interessierte unter Anleitung von erfahrenen Dozentinnen und Dozenten das notwendige Rüstzeug für den Umgang mit der englischen Sprache durch Auffrischung der vorhandenen Kenntnisse. Deshalb eignet sich das Angebot nicht für reine Anfänger.  

Die Kursgebühren betragen 175 Euro. Eine Ermäßigung ist möglich. Es ist zu beachten, dass ein entsprechender Antrag beim Arbeitgeber vier bis sechs Wochen vor Beginn des Seminars eingereicht werden sollte. Die erforderliche Bescheinigung gibt es bei der Volkshochschule auf Anfrage. 

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es in Kürze auf der Homepage der Volkshochschule unter www.vhs-duisburg.de. Weitere Auskünfte ab sofort telefonisch unter (0203) 283-3231.

VHS: Neue Lese- und Schreibkurse  
Die Volkshochschule hat neue Lese- und Schreibkurse im Programm. In Rheinhausen, Hamborn oder Stadtmitte können Erwachsene von Grund auf lesen und schreiben lernen, an ihrer Rechtschreibung oder an ihrer Handschrift feilen. In persönlichen Beratungsgesprächen hilft Fachbereichsleiterin Eva Wortmann, den passenden Kurs zu finden. Es gibt kostenlose Abendberatungen mittwochs am 22. und 29. Januar sowie am 5. Februar, jeweils von 17 bis 19 Uhr im Raum 202 im Stadtfenster an der Steinsche Gasse 26 in der Innenstadt.  
„Die Kurse sind ganz anders als Schulunterricht“, erklärt Fachbereichsleiterin Eva Wortmann. „Lehrer und Lernende helfen sich gegenseitig. Jeder lernt in seinem eigenen Tempo. Wir schreiben keine Klassenarbeiten und in den Kursen wird viel gelacht!“  Informationen gibt es auch telefonisch bei Eva Wortmann unter 0203/283-6208.


VHS-Makerspace setzt ab Januar eine preiswerte Smart-Home-Lösung im Modell um  
Die Welt wird immer „smarter“. Wir benutzen Smartphones und Smartwatches, leben in Smarthomes, die in smarten Städten stehen. „Smart“ bedeutet so viel wie intelligent im Sinne von vernetzt und automatisiert. Die Absicht hinter diesen ganzen Neuerungen ist es, dem Menschen sein Dasein bequemer zu machen.

Dass hinter smarten Lösungen kein Hexenwerk steckt, sondern eine Technologie, die von allen beherrscht werden kann, die halbwegs technikaffin sind, möchte der VHS-Kurs „Makerspace“ ab dem 16. Januar immer donnerstagsabends vermitteln. In dieser kreativen Digitalwerkstatt kann nach wie vor jeder sein eigenes Projekt vorantreiben. Dafür stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mehrere 3D-Drucker und weiteres notwendiges Werkzeug zur Verfügung.

Die beiden Kursleiter Günter Knöpfel und Oliver Jantz wollen sich unabhängig davon mit Interessierten im Frühjahr auf zwei konkrete Projekte konzentrieren. Einmal wird es darum gehen, eine intelligente Haussteuerung mittels des wenige Euro teuren Mikrocontrollers „Arduino“ zu entwickeln und als Modell in ein Puppenhaus einzubauen. Über eine Programmierung wird es möglich sein, das Licht im kompletten Haus zu steuern und einen Aufzug zu bedienen. Auch die Fensterläden werden über diese Steuerung nach Uhrzeit geöffnet und geschlossen.

Die Anlage wird signalisieren, ob ein Auto in der Garage steht und vieles andere mehr. Obwohl die Anlage zunächst in einem Puppenhaus verbaut werden soll, ist das keine Spielerei. Es gibt bereits mehrere Häuser, die mit genauso einer Anlage gesteuert werden.  
Das zweite Projekt, das weitergetrieben werden soll, ist der Roboter „Otto“. Bei diesem Open-Source-Projekt drucken sich Interessierte die Bauteile auf einem 3D-Drucker aus, verkabeln und verschrauben die elektronischen Elemente und spielen schließlich einen Programmcode auf, der „Otto“ zum Leben erweckt. Über Änderungen im Programmcode kann man die Bewegungen des Roboters verändern. Bei der Realisierung dieses überschaubaren Projektes, das sich für etwa 20 Euro an Materialkosten realisieren lässt, lernen die Teilnehmer wichtige Grundlagen der Robotik kennen.  
Der Kurs „Makerspace“ wird mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds gefördert, sodass die Kursgebühr im Verhältnis zur Stundenanzahl besonders günstig ist. Es müssen allerdings ein paar Formalitäten eingehalten werden. Die technische Ausstattung und das Verbrauchsmaterial hat dankenswerter Weise die Sparkassenstiftung beigesteuert. Anmeldungen werden ab sofort angenommen. Weitere Informationen: Josip Sosic, (0203) 283-3725    


Kursleiter Günter Knöpfel (links) und Oliver Jantz vor dem bald smarten Puppenhaus und mit dem Roboter „Otto“.