BZ-Home Jugend - Schule - Beruf in DU Sonderseiten



BZ-Sitemap

Eulenklasse

Explorado

Unicef
Lebenswert
Kinder im Nahverkehr

Ausbildung bei ArcelorMittal Duisburg

 

Azubi-Plus: Ausbildungsberufe- und plätze finden   

 

Offener Ganztag: 3,4 Prozent mehr Schüler

Archiv

Jugendherberge
Kitas in DU
Spiel-Bolz-Skaterplätze


Kulturrucksack
Schach-Jugend

Universität
Werkkiste Duisburg

















 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






                                                    Redaktion Harald Jeschke

Ferienstart im Kindermuseum

Stadtwerke Duisburg suchen die Einlaufeskorte für die Zebras des MSV

Duisburg, 08. August 2018 - Wohl jeder kleine Kicker in Duisburg träumt davon: Einmal vor tausenden Zuschauern ins Stadion einlaufen. Die Stadtwerke Duisburg machen das schon für die Kleinsten möglich. Denn gesucht werden auch in der Saison 2018/2019 die passenden Einlaufeskorten für die Zebras des MSV Duisburg für Spiele in der 2. Bundesliga.
Bewerben dürfen sich Duisburger Vereine, die mit einer Bambini-, E- oder F-Jugend-Mannschaft mit den Profis des MSV Duisburg einlaufen möchten. Auch Duisburger Schulen können ihre Bewerbung um die Stadtwerke-Einlaufeskorte abgeben. Bei drei Heimspielen in der gerade begonnenen Saison in der 2. Bundesliga geben die Stadtwerke dem Duisburger Fußballnachwuchs diese außergewöhnliche Gelegenheit.
Der Gewinnerverein wird unter allen Einsendern ausgelost. Der Sieger darf dann mit elf Kindern bei einem Heimspiel des MSV Duisburg „Hand in Hand" mit der Mannschaft ins Stadion einlaufen. Zusätzlich statten die Stadtwerke die Kleinen mit Trikot, Hose und Stutzen aus.
Am Gewinnspiel teilnehmen können Trainer, Betreuer oder Eltern von Kindern, die in einer Duisburger Bambini-, E- oder F-Jugendmannschaft Fußball spielen, sowie Eltern oder Lehrer von Duisburger Schulkindern. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme: Der Verein oder die Schule muss Strom- oder Gaskunde der Stadtwerke Duisburg AG sein.
Wer seinen Verein oder seine Schule einmal zur Einlaufeskorte der Zebras machen möchte, sendet eine E-Mail mit dem Namen der Schule oder des Vereins, der Jugendmannschaft sowie dem Namen und der Telefonnummer eines Ansprechpartners an fussballeskorte@stadtwerke-duisburg.de Der Gewinnerverein, bzw. die Gewinnerschule, wird drei bis vier Wochen vor dem jeweiligen Heimspiel informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

 

Schwimm- und Aquafitnesskurse im Hallenbad Toeppersee  

Duisburg, 7. August 2018 - Im städtischen Hallenbad Toeppersee an der Bergheimer Straße 101 in Rheinhausen starten im September zahlreiche neue Kurse: „Aquafitness“, „Aquapower“, „Aqua Rücken Fit“ und „Aquafitness Aktiv“ beginnen zwischen dem 3. und 6. September. Die Kurse haben 13 oder 14 Trainingseinheiten zu Preisen von 104 Euro, 112 Euro oder 140 Euro.  
„Aquafitness“ und „Aquafitness Aktiv“ sind Präventionskurse und werden von Krankenkassen mit bis zu 80 Prozent bezuschusst.   Außerdem beginnen am 3. und 6. September Anfängerschwimmkurse für Kinder ab fünf Jahren und Aufbauschwimmkurse Bronze. Sie haben 13 oder 14 Einheiten und kosten 91 Euro oder 98 Euro.  
Anmeldungen sind nur im Hallenbad Toeppersee zu den üblichen Öffnungszeiten möglich. Informationen unter der Bäder-Hotline (0203) 283-4444 und im Internet unter www.duisburgsport.de.

Anfängerschwimmkurse im Rhein-Ruhr-Bad ab 5 Jahre 

Kurs

Datum

Wochentage

Uhrzeit

Einheiten
à  45 Minuten

Kosten

von

bis 

von

bis 

1

17.09.

07.11.2018 *

Mo + Mi

14.45 Uhr

15.30 Uhr

11

77 €

2

17.09.

07.11.2018 *

Mo + Mi

15.45 Uhr

16.30 Uhr

11

77 €

3

18.09.

08.11.2018 **

Di + Do

14.45 Uhr

15.30 Uhr

11

77 €

4

18.09.

08.11.2018 **

Di + Do

15.45 Uhr

16.30 Uhr

11

77 €

5

14.09.

14.12.2018 ***

Freitag 

14.45 Uhr

15.30 Uhr

12

84 €

6

14.09.

14.12.2018 ***

Freitag 

15.45 Uhr

16.30 Uhr

12

84 €

7

15.09.

15.12.2018 ***

Samstag 

9.00 Uhr

9.45 Uhr

12

84 €

8

15.09.

15.12.2018 ***

Samstag 

10.00 Uhr

10.45 Uhr

12

84 €

9

15.09.

15.12.2018 ***

Samstag 

11.00 Uhr

11.45 Uhr

12

84 €

* kein Kurs in den Herbstferien und am 03.10

** kein Kurs in den Herbstferien und am 01.11

*** kein Kurs in den Herbstferien

Aufbauschwimmkurse Bronze im Rhein - Ruhr Bad

Kursnummer

Datum

Wochentage

Uhrzeit

Einheiten
à  45 Minuten

Kosten

von

bis 

von

bis 

1

15.09.

15.12.2018 ***

Samstag 

12.00 Uhr

12.45 Uhr

12

84 €

2

15.09.

15.12.2018 ***

Samstag 

13.00 Uhr

13.45 Uhr

12

84 €

3

15.09.

15.12.2018 ***

Samstag 

14.00 Uhr

14.45 Uhr

12

84 €

*** kein Kurs in den Herbstferien

Anmeldung von montags - freitags in der Zeit von 8:00 - 21:30 Uhr möglich.

Schwimmkurse ab September im Rhein-Ruhr-Bad  
DuisburgSport bietet im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn ab Mitte September ein Dutzend Schwimmkurse an. Neun Anfängerkurse für Kinder ab fünf Jahren beginnen vom 14. bis zum 18. September. Die Kurse haben elf oder zwölf Einheiten á 45 Minuten. Die Kursgebühren betragen 77 Euro oder 84 Euro.  
 Drei Aufbauschwimmkurse Bronze starten am Samstag, 15. September, zwischen 12 Uhr und 14 Uhr. Alle haben zwölf Einheiten und kosten 84 Euro.  
Anmeldungen sind nur im Rhein-Ruhr-Bad während der Öffnungszeiten montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 21. 30 Uhr möglich. Infos unter der Hotline für Bäder und Sportstätten (0203) 283-4444 und im Internet unter www.duisburgsport.de.

 

LEG-Ferienprogramm: Hip-Hop in Duisburg-Obermarxloh  
Wie man seinen Nachwuchs sinnvoll in der Ferienzeit beschäftigt, fragen sich jedes Jahr viele Eltern. Eine mögliche Antwort lieferte das Wohnungsunternehmen LEG heute auf der Knappenstraße in Duisburg-Obermarxloh. Dort veranstaltete die LEG speziell für die daheim gebliebenen Kinder und Jugendlichen einen Feriennachmittag mit Hip-Hop und bunten Kinderaktionen.
Ein Tanzlehrer zeigte allen Gästen im Gruppenunterricht, wie man richtig Hip-Hop tanzt. So lernten die Teilnehmer die Grundzüge dieses Stils kennen und wurden ermutigt, einen Einstieg ins Tanzen zu finden und dieses Hobby für sich zu entdecken. Auf der LEG-Hüpfburg spielte die richtige Körperbalance eine entscheidende Rolle. Wer mochte, konnte sich darüber hinaus von einer Kinderschminkerin in bekannte Comic-Helden verwandeln lassen. Zudem wurden beim Air-Hockey und am Tischkicker spannende Duelle veranstaltet.
Für das leibliche Wohl spendierte die LEG allen Gästen Slush-Eis, Waffeln und Getränke.  
Die Aktion wurde von der unabhängigen LEG NRW Mieter-Stiftung mit über 2.600 Euro unterstützt. Die Stiftung fördert unter anderem den interkulturellen Dialog, kulturelle Toleranz und die Völkerverständigung. Diesen Anspruch erfüllt sie insbesondere mit einem Angebot an integrationsfördernden und interkulturellen Veranstaltungen und Projekten.  
„Aktivitäten wie der Hip-Hop-Nachmittag sind Teil unseres Quartiermanagements. Mit solchen Aktionen fördern wir das Miteinander sowie die interkulturelle Verständigung in den Stadtvierteln“, betonte Dana Weichelt, Leiterin der LEG-Kundenbetreuung in Duisburg.  
In Duisburg bewirtschaftet die LEG über 6.500 Wohnungen. Sie ist bundesweit das einzige Immobilienunternehmen, das im Rahmen seiner Maßnahmen zum Quartier- und Integrationsmanagement das gesamte Jahr hindurch ein umfangreiches Ferien- und Freizeitprogramm für seine Mieter anbietet. Pro Jahr finden mehr als 150 Veranstaltungen in NRW statt.
Ob für Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren – bei allen Aktivitäten, welche die LEG organisiert, wachsen Nachbarschaften mehr zusammen. Im Angebot sind Mieterjubiläumsfeiern, Ausflüge, Grillfeste, Bastel- und Kochnachmittage, Hausaufgabenhilfe und vieles mehr.

Kinderfilmtage im Ruhrgebiet feiern 35-jähriges Jubiläum

Das Festival
Metropole Ruhr, 2. August 2018 - Vom 23. bis zum 30. September verwandeln sich dann die Festivalstädte Essen, Mülheim und Oberhausen wieder in ein Paradies für junge Filmliebhaber. In diesem Jahr lädt das Festival zum 35-jährigen Jubiläum - die Besucher erwartet neben den altbewährten Programmhöhepunkten erneut eine abwechslungsreiche Mischung an sehenswerten Kinderfilmen.

Zur Eröffnung wird im Oberhausener Lichtburg Filmpalast ein buntes Rahmenprogramm rund um den Streifen „Pettersson und Findus 3“ geboten. Es folgt eine Woche voller Kinoabenteuer: „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ laden zur Reise ins Lummerland, die „Fünf Freunde“ begeben sich in das Tal der Dinosaurier und „Rosie & Moussa“ träumen sich auf dem verbotenen Flachdach eines Hochhauses an einen anderen Ort.

Der Kinderfilmtag
Der diesjährige Kinderfilmtag ist dem Kinderbuchklassiker „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ gewidmet. Wie immer ist der für alle jungen Teilnehmer aufregende Tag mit einem lehrreichen Blick hinter die Kulissen der Filmproduktion verbunden. Die bewährte Mischung aus Mitmach-Workshop und Filmvorführung wird in diesem Jahr erstmalig vom Team der Kinoeulen durchgeführt.

 

Die Festivalpreise
Bevor zum Abschluss der Veranstaltung die Preise EMMI und EMO in der Essener Lichtburg verliehen werden, absolvieren die Jurys einen wahren Filmmarathon. Die prominent besetzte Erwachsenenjury sichtet und bewertet ebenso wie die Kinderjury zunächst alle Filme - schlussendlich kürt dann jede Jury ihren persönlichen Favoriten.
Zum zwölften Mal wurden die sieben Mitglieder der Kinderjury aus den kreativsten Bewerbungen junger Filmfans ausgewählt. Henrik, Emma, Hannah, Charlotte, Caroline, Leni und Pauline entscheiden bei den 35. Kinderfilmtagen über die Vergabe der EMMI für die beste deutsche Produktion. Der EMO zeichnet die beste schauspielerische Leistung eines Kindes in einer deutschen Produktion des vergangenen Jahres aus.

 

Hip-Hop in Duisburg-Obermarxloh

Duisburg, 01. August 2018 - Wie beschäftigt man den Nachwuchs sinnvoll in der Ferienzeit? Zum Beispiel mit Tanz, denn der macht Spaß und ist gesund! Das Wohnungsunternehmen LEG organisiert daher speziell für die daheim gebliebenen Kinder und Jugendlichen einen Feriennachmittag, der sich mit etwas beschäftigt, das sie lieben: Hip-Hop. Ein Tanzlehrer zeigt allen Interessierten im Gruppenunterricht, wie man richtig Hip-Hop tanzt.  
 
Termin: Dienstag, dem 7. August 2018, von 14:00 bis 17:00 Uhr, auf der Knappenstraße 49, 47167 Duisburg. Auch darüber hinaus ist gute Unterhaltung mit im Gepäck. Auf der Hüpfburg zählt eine gute Körperbalance und eine Kinderschminkerin wird die kleinen Mieter in bekannte Comic-Helden verwandeln. Für das leibliche Wohl spendiert die LEG allen Gästen Waffeln und Slush-Eis. Die Aktion wird von der unabhängigen LEG NRW Mieter-Stiftung unterstützt.

 

LEG-Mieterfest: Spiel und Spaß in Duisburg-Neumühl  
Einfach mal einen Tag Urlaub machen – und zwar vor der eigenen Haustür. Das Wohnungsunternehmen LEG machte es möglich und lud seine Mieter an der Rügenstraße 21 heute unter dem Motto „Spiel und Spaß“ zu einem gemeinsamen Mieterfest ein, das von der unabhängigen LEG NRW Mieter-Stiftung unterstützt wurde.
Die Kinder tobten sich auf der Hüpfburg aus oder ließen sich von einer Kinderschminkerin in Superhelden verwandeln. Die Erwachsenen freuten sich bei Kuchen, Kaffee und kühlen Getränken über gute Gespräche mit ihren Nachbarn. Zudem bereicherte Bauer Hubert Bente aus Borken die Veranstaltung mit seinem Streichelzoo. Durch ihn erfuhren die Kleinen, wie man Esel, Ziege und Co. richtig füttert und warum der Mensch sie als Nutztiere hält.
Die Kinder waren begeistert von seinen Tieren und hatten zahlreiche Fragen, die Hubert Bente gerne beantwortete. Die LEG NRW Mieter-Stiftung fördert unter anderem den interkulturellen Dialog, kulturelle Toleranz und die Völkerverständigung. Diesen Anspruch erfüllt sie insbesondere mit einem Angebot an integrationsfördernden und interkulturellen Veranstaltungen und Projekten. „Mit gemeinsamen Aktivitäten wie unserem Mieterfest wollen wir die Kommunikation unserer Mieter über die Grenzen ihrer Häuser und Kulturen, insbesondere aber zwischen den unterschiedlichen Altersstrukturen, fördern und die Bildung einer sozialen Gemeinschaft erreichen“, betonte Dana Weichelt, Leiterin der LEG-Kundenbetreuung in der Niederlassung Duisburg.
In Duisburg bewirtschaftet die LEG über 6.500 Wohnungen. Sie ist bundesweit das einzige Immobilienunternehmen, das im Rahmen seiner Maßnahmen zum Quartier- und Integrationsmanagement das gesamte Jahr hindurch ein umfangreiches Ferien- und Freizeitprogramm für seine Mieter anbietet. Pro Jahr finden mehr als 150 Veranstaltungen in NRW statt. Ob für Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren – bei allen Aktivitäten, welche die LEG organisiert, wachsen Nachbarschaften mehr zusammen. Im Angebot sind Mieterjubiläumsfeiern, Ausflüge, Grillfeste, Bastel- und Kochnachmittage, Hausaufgabenhilfe und vieles mehr.

- Euro Rock 2018
- Stadtmuseum: Sommerprogramm für Kinder in den Schulferien  

Euro Rock 2018

Duisburg, 30. Juli 2018 - EURO ROCK ist eine intensive Zusammenarbeit mit jungen europäischen Rockbands. Die Stadt Duisburg lädt auch in diesem Jahr wieder junge Bands aus den Duisburger Partnerstädten nach Duisburg ein. Natürlich nimmt auch eine junge Band aus unserer Heimatstadt als „Gastgeber-Band“ am EURO ROCK teil. Dies ist in diesem Jahr die Band CHAPTER. Weitere Bands sind The Moans (Nijmegen, Niederlande), Lucid Rising (Portsmouth, England) sowie Les Rappeurs En Carton (Calais, Frankreich). 

Das einwöchige Programm in Duisburg beinhaltet öffentliche Auftritte, ein Intensivseminar, Begegnung und Austausch mit Schülern und jugendlichen Musikern sowie das Kennenlernen der Gastgeberstadt.  

Ziel der Aktion ist die Förderung direkter Kontakte junger Menschen in Europa. Das Medium Musik garantiert über alle sprachlichen Barrieren hinweg eine intensive Kommunikation und Auseinandersetzung für alle Beteiligten.

 

V.l. 3 Mitglieder der Band Chapter, Kulturdezernent Thomas Krützberg, Daniel Jung vom Kulturbüro und Peter Bursch, musikalischer Leiter Euro Rock

 

Die Ursprungsformationen der Bands werden dabei aufgelöst und es bilden sich neue, europäische Bands. Jeder Musiker spielt im Laufe des Seminars in einer neuen Band, arrangiert sich mit dem Stil anderer Musiker, erkennt die Chance und das Wagnis, das eine neue Band beinhaltet.  

Die Musiker und Bandcoacher leben und arbeiten eine Woche lang  vom 3. bis 11. August in Duisburg miteinander. Die Teilnehmer werden - wie in den  Vorjahren - in einer Sportunterkunft im Duisburger Schwelgern Stadion übernachten. Als „Seminarbasis“ wird das rockerprobte Parkhaus in Meiderich genutzt.

Weitere Infos unter www.euro-rock.de sowie www.facebook.com/eurorockduisburg 

Band Chapter

 

Stadtmuseum: Sommerprogramm für Kinder in den Schulferien  

In der dritten Ferienwoche geht es weiter mit dem vielfältigen Veranstaltungsangebot

des Kultur- und Stadthistorischen Museums am Johannes-Corputius-Platz im Innenhafen für Kinder in den Sommerferien. Immer mittwochs, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr, können Kinder ab sechs Jahren an unterschiedlichen Workshops teilnehmen. Treffpunkt für alle Veranstaltungen ist jeweils um 15 Uhr das Foyer im Museum.  

Veranstaltungen im Überblick: 

Mittwoch, 1. August:

Traumfänger – Federn, Spitze, Wolle und mehr – Traumfänger gestalten mit Anita König 

Mittwoch, 8. August:

Stadtgeschichte – App – Mit Smartphones auf einem Rundgang durch die Stadtgeschichte inklusive Rätselralleye mit Frank Switala 

Mittwoch, 15. August:

Zinngießen – Münzen und Schmuck gießen mit Antonia Knöpges. 

Mittwoch, 22. August:

Entlang der alten Stadtmauer – Geschichten aus dem alten Duisburg mit Frank Switala. 

Der Eintritt pro Kind beträgt zwei Euro. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Weitere Informationen unter www.stadtmuseum-duisburg.de.

Informationscafé der Frühen Hilfen zur Kindertagespflege  
Die Frühen Hilfen in Duisburg laden am Mittwoch, 15. August, von 10 bis 12 Uhr, zum Informationscafé im Glaspavillon auf der Kuhstraße 18 in die Innenstadt ein. Zum Thema der Kindertagespflege wird Kai Bruckmann vom Jugendamt der Stadt Duisburg zu Gast sein und über die Betreuung von Kindern unter drei Jahren informieren.  
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kommen Sie einfach vorbei. Für Rückfragen steht Andrea Frensch unter (0203) 34699816 zur Verfügung.

Museumsspaß: Museum vor Ort – Sommerferienworkshops im Kiebitz

Lehmbruck Museum: Der Museumsspaß kommt nach Marxloh!
Vom 13. bis zum 17. August und vom 20. bis 24. August, jeweils 10 bis 14 Uhr, finden im Kiebitz in Marxloh zwei Ferienworkshops  statt, in denen sich Kids im Alter von 6 bis 12 Jahren unter professioneller Anleitung kreativ verwirklichen können. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos.

 

Im Workshop „Zick Zack- Zeichnen im Raum“ lernen die Kinder, wie man mit verschiedenen Materialien wie Stoff, Papier und Bändern eigene Kunstwerke erschafft. Dabei bekommen die Kleinen professionelle Hilfe von der Künstlerin Marta Colombo. In der darauffolgenden Woche widmen sich die angehenden Künstlerinnen und Künstler einem eigenen Kostüm. Unter der Anleitung von Jana Lepple erschaffen sie im Workshop „Von Hexen, Trollen und Feen…“ eine fantasievolle Verkleidung und denken sich dazu eine Geschichte aus.

 

Die beiden Workshops im Überblick:

Zick Zack – Zeichnen im Raum mit Marta Colombo
13. bis 17. August, 10 bis 14 Uhr, Teilnahme kostenlos
Es wird mit verschiedenen Materialien wie Stoff, Papier und Bändern gearbeitet.

Von Hexen, Trollen und Feen… mit Jana Lepple
20. bis 24. August, 10 bis 14 Uhr, Teilnahme kostenlos
Eigene Kostüme entwerfen und eine Fantasiegeschichte erfinden. 

Anmeldung unter: T 0203 283 2195 oder kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de  

Der Museumspaß wird veranstaltet aus Mitteln der Peter-Klöckner-Stiftung.

Schüler des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums besuchen Bayreuther Festspiele  
Schülerinnen und Schüler des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums haben in diesem Jahr die Premiere der Kinderoper der Festspiele in Bayreuth besucht. Das Besondere: Die Darsteller der Kinderoper trugen Kostüme, die die Schüler zuvor in Eigenarbeit entworfen haben. Diese Kreativarbeit ist Teil des Projekts „Richard Wagner für Kinder“ unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Sören Link.  
„Die opulente, zauberhafte und berührende Oper wird uns sicherlich lange in Erinnerung bleiben. Und mit zehn Jahren bereits den Grünen Hügel in Bayreuth besucht zu haben, ist ebenfalls etwas sehr Besonderes für die Kinder“, erklärt Lehrer Christian Fremder. Nach der zweistündigen Vorstellung kamen die jungen Designer mit „ihren“ Schauspielern zusammen und fachsimpelten über die fantasievollen Kostüme und Masken.  
Zuvor in stundelanger Detailarbeit die perfekt zum Stück passenden Gewänder zu entwerfen, war dabei gar nicht so einfach: Immer wieder griffen die Schüler des „Elly“ zu Stift und Papier, um zu überarbeiten oder komplett neu zu designen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und überzeugte im Anschluss auch die Profis, die sich auch im Vergleich mit anderen teilnehmenden Schulen für die Arbeiten aus dem „Elly“ entschieden.  

Die Schüler vor dem Richard-Wagner-Festspielhaus

 

Jugendliche aus 14 Städten entdeckten im TalentCamp Ruhr ihre Stärken

 Kostenloses Ferienprojekt für 40 Schülerinnen und Schüler aus dem Ruhrgebiet
 Treffen mit Paralympics-Athlet David Behre
 Große Abschlussveranstaltung in der Arena auf Schalke


Metropole Ruhr, 27. Juli 2018 So schön kann kreatives Lernen sein: 40 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Ruhrgebiet haben in den Sommerferien ihre individuellen Fähigkeiten entfalten können. Im TalentCamp Ruhr probierten sie vom 18. bis 27. Juli in praxisorientierten Workshops ganz neue Dinge aus. So haben sie ihr handwerkliches Geschick beim „Upcycling“ ausrangierter Gegenstände unter Beweis gestellt oder ein Hörspiel komplett selbst produziert.

Die Ergebnisse präsentierten die Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahren heute vor Eltern, Freunden und interessierten Besuchern in der Arena auf Schalke in Gelsenkirchen. Möglich machten das kostenlose Ferienprojekt die TalentMetropole Ruhr und der Bochumer Verein Durchstarten sowie die Partner und Förderer vom Akademischen Förderungswerk (AKAFÖ), der Deutschen BP Stiftung, der Stiftung Schalke hilft! und der Westfälischen Hochschule.

„Im TalentCamp Ruhr kommen Jugendliche unterschiedlichster Schulformen zusammen. Im Team stärken sie ihre sozialen Kompetenzen, probieren sich aus und lernen unterschiedliche Berufsbilder kennen“, lobt Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstandes der RAG-Stiftung und Bildungsbeauftragte des Initiativkreises Ruhr, das Projekt.
„Das TalentCamp ist ein wichtiger Baustein der TalentMetropole Ruhr. Hier werden Talente junger Leute sichtbar, die sonst verborgen geblieben wären und von denen die Jugendlichen manchmal selbst überrascht sind. Es ist schön zu sehen, wie ihr Selbstbewusstsein im TalentCamp gestärkt wird.“ Die TalentMetropole Ruhr ist das Leitprojekt Bildung des Initiativkreises Ruhr.

In der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen und im benachbarten „Haus Heege“ hatten die Jugendlichen aus 14 Ruhrgebietsstädten zehn Tage volles Programm. Zwischen vier Talent-Workshops durften die Jugendlichen wählen: Beim „Pottcycling“ ging es darum, Designs zu entwickeln und ausrangierte Materialien und Gegenstände aufzuwerten und umzufunktionieren. Im Workshop „Schreibkultur“ lernten die Teilnehmer verschiedene Techniken des kreativen Schreibens kennen und schlüpften unter dem Motto „In zehn Tagen um die Welt“ in die Rolle eines Weltreisenden. Im Workshop „Grüner Pott“ ging es um Stadtbegrünung durch „Urban Gardening“ und „Vertical farming“. Soundliebhaber produzierten im „Ohrenkino“ ein eigenes Hörspiel, mit Einsatz von Musik, Geräuschen und natürlich ihren eigenen Stimmen.

Paralympics-Sieger gab Motivationstipps Am ersten Camp-Wochenende kamen die Jugendlichen ins Schwitzen: Leichtathlet und Paralympics-Sieger David Behre gab ihnen im Leistungszentrum Leverkusen eine private Trainingsstunde auf der Tartanbahn. Sie waren sichtlich beeindruckt, wie schnell der 31-Jährige mit seinen High-TechProthesen laufen kann. Behre verlor bei einem Unfall 2007 beide Unterschenkel und musste das Laufen neu lernen. Heute liegt seine persönliche Sprint-Bestzeit auf der 100-Meter-Strecke bei 11,23 Sekunden.
Bei den Paralympischen Spielen 2016 gewann er Gold, Silber und Bronze. Die BP Europa SE unterstützt den Ausnahmesportler als ein Vorbild für andere. Behres Botschaft an die TalentCamp-Teilnehmer: „Egal, wie ausweglos eine Situation erscheint, es gibt immer einen Weg. Und auch mit einer Behinderung kann man etwas reißen.“ Ein großes Ziel hat David Behre in seiner Karriere noch: Gold bei den Paralympischen Spielen 2020 in Tokyo.

Für die Projektmanagerin Mira Stepec von Durchstarten e.V. ist es jedes Jahr aufs Neue beeindruckend zu sehen, wie motiviert die Jugendlichen sind: „Wir glauben fest daran, dass jeder Mensch eine besondere Fähigkeit hat. Und wir freuen uns sehr, dass die Jugendlichen im TalentCamp Ruhr die Möglichkeit haben, genau dies zeigen zu können und dabei auch noch ihre sozialen Kompetenzen zu stärken.“

Jugendliche aus folgenden Städten nahmen am TalentCamp Ruhr teil: Bochum, Bottrop, Datteln, Duisburg, Essen, Ennepetal, Gelsenkirchen, Gladbeck, Herne, Kamen, Lünen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen und Recklinghausen.


Das sagen die Teilnehmer selbst:
„Mir ist jetzt klar, dass ich beim Schreiben von Geschichten mehr auf Details eingehen muss und nicht nur die Personen beschreibe. Außerdem war die Teamarbeit in meinem Workshop super.“ Kimberly-Chantal (15) aus Bochum (Workshop Schreibkultur) „Ich habe mir das hier ganz anders vorgestellt. Mehr so wie Schule. Hier im TalentCamp Ruhr lernt man auch was, aber irgendwie spaßiger.“ Lukas (15) aus Bottrop (Grüner Pott)

„Auf unseren Namensbändern steht ‚Dieser Sommer wird Dein Sommer‘ – jetzt sehe ich das genauso.“ Salem (17) aus Duisburg (Ohrenkino)

„Besonders gut gefallen hat mir, dass ich viele neue Freunde gefunden und dass ich aus Müll neue Sachen hergestellt habe – zum Beispiel einen Gürtel aus Fahrradschläuchen.“ Miguel (15) aus Duisburg (Pottcycling)

„Ich dachte, jeder bleibt hier für sich in seinen Workshops alleine, aber wir sind ein großes Team, wie eine Familie. In meinem Workshop habe ich viel Neues gelernt. Zum Beispiel, wie man eine Angel für Tonaufnahmen nutzt.“ Diyar (16) aus Essen (Ohrenkino)

„Wir mögen uns hier alle, und niemand wird ausgeschlossen. Das finde ich toll! Mein Workshop Ohrenkino macht mir auch sehr viel Spaß, und ich lerne dort so einiges.“ Lea (15) aus Essen (Ohrenkino)

„Ich finde es super, dass auf unsere Wünsche eingegangen wird. Beim Freizeitprogramm durften wir vorschlagen, was wir machen möchten, und auch in unseren Workshops dürfen wir mitbestimmen.“ Nele (14) aus Gelsenkirchen (Grüner Pott)

„Die Workshopleiter und das ganze Team sind echt cool.“ Majda (15) aus Herne (Grüner Pott)

„Am meisten Spaß gemacht hat mir das Miteinander und dass wir hier gemeinsam Ziele erreichen können.“ Emily (15) aus Recklinghausen (Grüner Pott)

„Am Anfang war ich richtig schüchtern, und jetzt traue ich mich, viel mehr aus mir rauszukommen, weil ich auch bei der Produktion unseres Hörspiels viel sprechen muss. Das Treffen mit David Behre fand ich auch richtig toll!“ Lillith (14) aus Recklinghausen (Ohrenkino)

„Egal, ob wir viel miteinander machen oder nicht, wir sind irgendwie alle eine Familie, und es kommt einem so vor, als würden wir uns schon Jahre kennen.“ Alicia (14) aus Schwelm (Schreibkultur)

Amin (16), Nele (14) und Majda (16) lernten im Workshop „Grüner Pott“, wie sie die Natur in die Stadt holen können. Foto Initiativkreis Ruhr

 

Noch Plätze bei der Stadtranderholung verfügbar

Anmeldungen sind kurzfristig möglich  
Duisburg, 26. Juli 2018 - Duisburger Kinder, die in der Zeit vom 6. bis zum 24. August Lust auf Spiel und Spaß in den Ferien haben, können noch einen Platz bei der Stadtranderholung ergattern. Die Standorte Eisenbahncafè in Beeckerwerth und das Jugendzentrum Alte Schmiede in Wehofen sind bereits ausverkauft. An den 13 restlichen Standorten sind jedoch noch einige wenige Plätze frei. Die Anmeldungen für diese Plätze sind nur noch im Jugendamt Duisburg in der Stadtmitte möglich.   
Von Montag, 30. Juli, bis Donnerstag, 2. August, können Eltern und Erziehungsberechtigte in der Zeit von 10 bis 14 Uhr ihre Kinder im Jugendamt auf der Kuhstraße 6, 3. Etage, Zimmer 308 ohne Termin anmelden.

 

IHK-Seminar „Fit für die Ausbildung“  
Auf Wunsch vieler Unternehmen bietet die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve auch in diesem Jahr das Seminar „Fit für die Ausbildung“ an. Bevor Jugendliche ihren Ausbildungsplatz antreten, können sie hier ihre sozialen, individuellen und organisatorischen Kompetenzen trainieren. Das Seminar richtet sich an Unternehmen, die ihre Auszubildenden noch vor Ausbildungsbeginn auf Themen wie persönliches Verhalten im Geschäftsalltag, Kommunikation und Konfliktverhalten oder auch Arbeitsorganisation und Zeitmanagement vorbereiten möchten.
Angesprochen sind auch Jugendliche, die sich eigenständig auf einen erfolgreichen Start in das Berufsleben vorbereiten wollen. Die Inhalte werden in praktischen Gruppen- und Einzelübungen, Kurzvorträgen und Diskussionen vermittelt. Bei Bedarf wird das Seminar auch im Unternehmen vor Ort durchgeführt.   Das Seminar wird in Kooperation mit dem BCW BildungsCentrum der Wirtschaft gemeinnützige mbH angeboten und findet parallel in mehreren Gruppen an drei Terminen in der IHK in Duisburg, an zwei Termine in der IHK-Zweigstelle in Kleve und an einem Termin bei der FOM in Wesel statt.

Folgende Termine stehen zur Auswahl: 9. bis 10. August in Duisburg, Kleve und Wesel, 16. bis 17. August in Duisburg und Kleve sowie 15. bis 16. Oktober in Duisburg, jeweils von 9 bis 15:30 Uhr. Details und Anmeldung bei Sabrina Giersemehl, Telefon 0203 2821-382, E-Mail giersemehl@niederrhein.ihk.de.

 

 

Deutsch-Französischer Vorlesespaß für Kinder in der Zentralbibliothek  
Die Zentralbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 lädt am Mittwoch, 1. August, um 16 Uhr Kinder ab 4 Jahre zum deutsch-französischen Vorlesespaß in die Kinderbibliothek ein. Die Geschichte „Je ne veux pas sortor de mon“ wird in französischer und deutscher Sprache vorgelesen und anhand schöner Bilder erklärt. Der junge Erzähler hat keine Lust aufzustehen, keine Lust zur Schule zu gehen.
Es ist so ein Tag, an dem man am liebsten sein Bett nicht verlassen möchte. Sein Papa  schafft es, ihn zur Schule zu bringen. Wie, das erfahren die Kleinen beim Vorlesespaß.  
Im Anschluss an die Geschichte wird gebastelt und gemalt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist gegen Vorlage eines gültigen Bibliotheksausweises kostenlos.

 
VHS-Sommerkurs: Einführung in den Comic Strip - Cartoon- und Comicfiguren erfinden und gestalten  
Die französiche Cartoonistin und Karikaturistin Florence Debray alias FLOH führt von Montag, 20. August bis Donnerstag, 23. August, täglich von 10 bis 14 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte in einem Blockseminar in die Kunst der Cartoon- und Comiczeichnung ein.  
Die Grundtechniken für die Realisierung der eigenen kurzen Bildergeschichte werden locker ausprobiert und umgesetzt: Figurendarstellungen, Mimik und Gestik, Bewegung und Stille, Bildkomposition und „Shots“ sowie Abfolge der Geschichte werden vermittelt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.   
Die Teilnahmegebühr beträgt 59 Euro, eine vorherige Anmeldung in der VHS notwendig. Ermäßigungen sind möglich. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei Dr. Claudia Kleinert unter (0203) 283-4157.

 

Kindertheater zu Gast in der Stadthalle Walsum  

Duisburg, 25. Juli 2018 - Endlich ist es wieder soweit: Das allseits beliebte Kindertheater in der Stadthalle Walsum geht am Donnerstag, 20. September, um 10 Uhr in die nächste Runde. In diesem Jahr wird "Der kleine HUI-BUH - Verspukt und zugehext" nach Motiven von Eberhard Alexander-Burgh aufgeführt.  
Tollpatschig, frech, verspukt und zugehext: Der kleine Hui Buh und seine Freundin Hedda Hex sind die Stars des neuen Bühnenabenteuers. Und weil jeder mal klein anfängt, erzählt die Geschichte für Kinder ab vier Jahren von ihrer Zeit als Spukanfänger und Nachwuchshexe und den damit verbundenen kleinen und großen Spuk-Katastrophen.  

Inhalt des Stücks: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – das gilt auch für den kleinen Hui Buh. Als Ritter wurde er verflucht und muss sich nun als Gespenst in Ausbildung seine Spuklizenz erarbeiten. Er träumt davon, eines Tages auf Schloss Burgeck das einzige behördlich zugelassene Gespenst zu sein – doch so weit ist es noch nicht. Erst warten in der Geheimzentrale für Gespenster, Hexen und andere magische Wesen, die sich auf dem Dachboden der Schloss-Grundschule in Burgeck befindet, noch viele Aufgaben und Herausforderungen auf ihn.

Unterrichtet wird er von der Fledermaus Frederik, einem überaus weisen Hexen- und Gespenster-Lehrmeister. Dieser hat mit seinen neuen Schülern, Hui Buh und dem kleinen Hexenmädchen Hedda Hex, alle Hände voll zu tun. Denn seiner Auffassung nach nehmen die zwei ihre Spuk- und Hex-Ausbildung nicht immer ernst genug. Doch auch, wenn sie noch viel zu lernen haben – die beiden Freunde haben das Herz am rechten Fleck und helfen, wo immer sie können.   Eintrittskarten für die Veranstaltung, je Karte fünf Euro, sind pro bei der Bezirksverwaltung Walsum (Zimmer 405) auf der Friedrich-Ebert-Straße 152 erhältlich. Für größere Gruppen (Kindergärten und Schulklassen) können zusammenhängende Plätze gebucht werden.

  

 

6-Seen-Wedau: Familienfest am 29. Juli 2018  

Duisburg, 23. Juli 2018 - Die GeBAG und DuisburgSport laden am kommenden Sonntag, 29. Juli, zum großen „6-Seen-Wedau Familienfest“ im Sportpark Duisburg! Auf der Dreieckswiese an der Regattabahntribüne gibt es ab 11 Uhr ein buntes sportliches Angebot für Groß und Klein: Neben einem Bällebad und einer Kinderbaustelle, bei der mit lebensgroßen Bausteinen gebaut werden kann, fordern ein Kletterturm und Kistenklettern die Besucher wortwörtlich zu Höchstleistungen heraus.  

Kettcar-Rennen und ein „Menschen-Kicker“ laden zu kleinen Wettbewerben ein. Natürlich ist auch das fahrende „GeBAG Wohnzimmer“ dabei und sorgt mit Mal-Aktionen, Kicker und Darts für ein abwechslungsreiches Programm. Ein besonderes Highlight ist sicherlich der Bungee-Kran, der besonders Wagemutige einlädt, sich im freien Fall in Richtung Regattabahn zu stürzen. Außerdem sorgen lokale Künstler auf der Bühne für musikalische Untermalung und auch für das leibliche Wohl wird an diversen Verpflegungsständen gesorgt.  

Der Eintritt zum Familienfest ist frei, vor Ort kann bei den Betreibern eine Laufkarte für einen Unkostenbeitrag in Höhe von 2,00 Euro erworben werden. Mit dieser Laufkarte können die jungen Besucher unter anderem eine Portion Slush-Eis, Popcorn oder Zuckerwatte erhalten.  
6-Seen-Wedau Familienfest, 29. Juli 2018, 11.00 bis 18.00 Uhr, auf der Dreieckswiese an der Regattabahntribüne im Sportpark Duisburg.

 

 

Euro Rock 2018  

EURO ROCK ist eine intensive Zusammenarbeit mit jungen europäischen Rockbands. Die Stadt Duisburg lädt auch in diesem Jahr wieder junge Bands aus den Duisburger Partnerstädten nach Duisburg ein. Natürlich nimmt auch eine junge Band aus unserer Heimatstadt als „Gastgeber-Band“ am EURO ROCK teil. Dies ist in diesem Jahr die Band CHAPTER.  

Das einwöchige Programm (3.-11. August) in Duisburg beinhaltet öffentliche Auftritte, ein Intensivseminar, Begegnung und Austausch mit Schülern und jugendlichen Musikern sowie das Kennenlernen der Gastgeberstadt. Ziel der Aktion ist die Förderung direkter Kontakte junger Menschen in Europa. Das Medium Musik garantiert über alle sprachlichen Barrieren hinweg eine intensive Kommunikation und Auseinandersetzung für alle Beteiligten. Als „Seminarbasis“ wird das rockerprobte Parkhaus in Meiderich genutzt.

 

 

Manege frei für LEG-Ferienkinder: Mitmach-Zirkus in Duisburg-Bergheim

Duisburg, 16. Juli 2018 - Bewegung und Spaß sind garantiert, wenn die Kinder in Duisburg-Bergheim die beliebte „Zirkusschule“ besuchen. Ob Scherbenlaufen wie ein Fakir, Jonglieren oder Tellerdrehen wie ein Profi – die Künstler und Akrobaten des Kölner Spielecircus zeigen, wie es richtig geht. Am Ende des Tages werden die erlernten Kunststücke in einer echten Vorstellung allen Gästen präsentiert. An diesem gemeinschaftlichen Nachmittag lernen sich unsere Mieter in entspannter Atmosphäre noch besser kennen.

Zu dieser Veranstaltung des LEG-Ferienprogramms laden wir Sie und alle LEG-Kinder herzlich ein:
am Donnerstag, dem 19. Juli 2018, von 14:00 bis 17:00 Uhr,
auf die Wiese hinter den Häusern Kahlacker 13 in 47228 Duisburg.

Alle 38 Absolventen bestehen die Abschlussprüfung: Diakoniewerk Duisburg verabschiedet 38 Absolventen nach erfolgreicher Ausbildung-     Bei der offiziellen Lossprechungsfeier am 12. Juli 2018 wurden die Auszubildenden des Diakoniewerks Duisburg feierlich in die Arbeitswelt entlassen. Ein Großteil von Ihnen kann sich bereits über einen festen Arbeitsvertrag bei einem neuen Arbeitgeber freuen. 37 Ausbildungsplätze wurden von der Agentur für Arbeit Duisburg, den Jobcentern verschiedener Kommunen und dem Landschaftsverband Rheinland gefördert.
Durch diese gezielten Maßnahmen werden Jugendliche und auch erwachsene Arbeitssuchende unterstützt, die ohne professionelle Hilfe nicht den Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt finden. Insgesamt 10 Absolventen sind Teilnehmer einer Umschulungsmaßnahme, die über einen Bildungsgutschein gefördert wird. Eine Auszubildende wurde direkt über das Diakoniewerk Duisburg finanziert und wird dort auch im Kaufhaus der Diakonie nach der Ausbildung weiterbeschäftigt   Ausbildungsangebote im Diakoniewerk   Das Diakoniewerk bietet viele verschiedene Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen in seinen Einrichtungen an.  
- In der Tischlerei werden ausgebildet: Fachpraktiker für Holzverarbeitung, Tischler - Im Garten- und Landschaftsbau und in der Friedhofsgärtnerei werden ausgebildet: Gärtner im Garten- und Landschaftsbau, Friedhofsgärtner, Gartenbauwerker  
- In der Verwaltung werden ausgebildet: Bürokaufleute, Fachpraktiker für Bürokommunikation  
- In den Kaufhäusern der Diakonie (KadeDis) werden ausgebildet: Verkäufer, Fachpraktiker im Verkauf.
Das Diakoniewerk bietet seit 1995 Ausbildungsplätze für am Arbeitsmarkt benachteiligte Jugendliche an. Die guten Ergebnisse machen auch in diesem Jahr wieder deutlich, dass das Diakoniewerk Duisburg als Träger überbetrieblicher Ausbildungen mit seinen Angeboten in der Lage ist, auch Jugendlichen und Erwachsenen mit geringeren Chancen auf dem Arbeitsmarkt berufliche Perspektiven zu eröffnen - so hat ein Großteil unserer Absolventen bereits jetzt Arbeit gefunden.  
Die Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen werden nach den Richtlinien der jeweiligen Kammer (Handwerks-, Landwirtschaftskammer, IHK) durchgeführt. Die Ausbildungsgänge stehen sowohl weiblichen als auch männlichen Auszubildenden offen. Die nächsten Ausbildungsmaßnahmen starten im Herbst 2018. Interessenten, die sich für einen Ausbildungsplatz oder für eine Umschulung interessieren, können sich informieren bei: Christiane Machold, Telefon: 0203/93139-13.  

Lossprechung 2018

 

 IHK zeichnete Ausbildungsbotschafter aus

Azubis unterstützen Schüler bei Berufswahl-
Duisburg, 13. Juli 2018 - 56 Auszubildende wurden am Donnerstag, 12. Juli, für ihr Engagement als Ausbildungsbotschafter mit der Ehrenurkunde der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve ausgezeichnet. Ihr Einsatz als Botschafter endet mit dem erfolgreichen Abschluss ihrer Berufsausbildung. Bereits seit September 2016 entsendet die Niederrheinische IHK Azubis aus rund 65 Unternehmen und circa 35 Ausbildungsberufen, um in den Schulklassen über ihre Ausbildung zu berichten.
Die Erfolgsgeschichte geht aber weiter: Über 50 Au
szubildende sind für das nächste Schuljahr neu angemeldet. „Wir sind stolz auf das, was wir in zwei Jahren unserer Beteiligung an der Initiative aufgebaut haben. Über 220 motivierte und bestens ausgebildete junge Leute stellten mittlerweile ihre Ausbildungsberufe und Unternehmen in über 30 Duisburger, Weseler und Klever Schulen vor“, zog Sonja Münzberger, Koordinatorin für das Projekt bei der Niederrheinischen IHK Bilanz.
Dass die duale Ausbildung eine gute Grundlage für die berufliche Karriere bietet, konnten seither Jugendliche aus rund 140 Klassen auf authentische Art erfahren. Die jungen Menschen bekamen die Gelegenheit, auf Augenhöhe mit den Azubis ins Gespräch zu kommen und alle Fragen rund um das Thema Berufsausbildung zu besprechen.  
Diese Unternehmen unterstützten die Initiative, indem sie ihre Azubis für das Projekt freistellten und erhielten dafür eine Ehrenurkunde: 

Duisburg: Bauen + Leben GmbH & Co. KG, Duisburger Hafen AG, Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft AG, GC Gruppe, Haeger & Schmidt Logistics, Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH, Imperial Logistics International, Krankikom GmbH, Niederrheinische IHK, Ollenik GmbH, Rhenus Logistics, Sealnet GmbH, Teba GmbH & Co. KG, TSR Recycling GmbH & Co. KG  
 Kreis Wesel: Aldi GmbH & Co. KG, DeltaPort GmbH & Co. KG, Dr. Oetker Frischeprodukte Moers KG, Dr. Clauder solutions for pets GmbH, Rinnen GmbH + Co. KG, Sparkasse am Niederrhein, Westnetz GmbH  
Kreis Kleve: Convent Spedition GmbH, Frutarom Germany GmbH, Herbrand GmbH, Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Paul Swertz GmbH, Provinzial Versicherung Michael Fösken, Volksbank an der Niers eG, Wirtschaftsförderung Kreis Kleve GmbH  
interessierten Unternehmen, Azubis und auch Schulen sind weiterhin eingeladen an der Initiative teilzunehmen. Ansprechpartnerin bei der IHK ist Projektkoordinatorin Sonja Münzberger: Telefon 0203 2821-440, E-Mail muenzberger@niederrhein.ihk.de. Die Initiative wird mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds unterstützt.  


56 Ausbildungsbotschafter bekamen gestern eine Ehrenurkunde von IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Stefan Dietzfelbinger und Projektkoordinatorin Sonja Münzberger verliehen. Foto: Niederrheinische IHK  

Sicher durch die Sommerferien

DB AG und Bundespolizei appellieren an Kinder und Jugendliche: Bahnanlagen sind kein Abenteuerspielplatz!
Jeder Unfall ist einer zu viel
• Selfies im Gleis und Klettern auf abgestellte Züge sind nicht cool, sondern lebensgefährlich
• Kostenloses Informations- und Unterrichtsmaterial online abrufbar

In Nordrhein-Westfalen stehen die lang ersehnten Sommerferien vor der Tür! Zeit, sich zu verabreden, die Seele baumeln zu lassen und Abenteuer zu erleben. „Gerade unsere Anlagen, Züge und Gleise üben auf junge Menschen oft eine große Faszination aus und wecken die Neugierde. Es ist uns daher ein wichtiges Anliegen, jetzt zum Ferienbeginn noch einmal auf das richtige Verhalten an Bahnanlagen aufmerksam zu machen, damit aus Spaß nicht plötzlich bitterer Ernst wird“, betont Markus Krittian, Eisenbahnbetriebsleiter der DB Netz AG. „Jeder Unfall ist einer zu viel – und durch das Befolgen einiger einfacher Regeln zu vermeiden.“
Der wichtigste Grundsatz lautet: Bahnanlagen sind keine Spielplätze, es ist verboten, sie zu betreten! Auch wenn Fotos im Gleis oder die Abkürzung über die Schienen auf den ersten Blick noch so verlockend und berechenbar erscheinen – hier droht ernste Gefahr! Züge können, anders als Fahrzeuge auf der Straße, Hindernissen nicht ausweichen und haben aufgrund ihrer großen Masse einen Bremsweg von bis zu 1.000 Metern. Zudem sind sie erst spät zu hören und auch mit Blick auf ihre Geschwindigkeit nicht zu unterschätzen: ICE-Züge sind im Durchschnitt mit 160 Stundenkilometern unterwegs – auch in einigen Bahnhöfen und an Haltepunkten.
„Das Klettern auf abgestellte Züge ist ebenfalls lebensgefährlich“, warnt Polizei-direktor Nicolai-Steve Schipfer von der Bundespolizei. Immer wieder passieren Bahnstromunfälle, bei denen Kinder oder Jugendliche beteiligt sind. Auch 2018 kam es bereits zu mehreren tragischen Ereignissen. Die meisten dieser Unfälle enden mit schwersten Verletzungen oder tödlich.
Oft ist den jungen Menschen gar nicht bewusst, dass die Bahn-Oberleitung eine Spannung von 15.000 Volt führt. Das ist etwa 65 Mal mehr als in der Steckdose zu Hause. Und man muss die Oberleitung nicht einmal berühren. Schon bei bloßer Annäherung kann es zu einem lebensbedrohlichen Stromüberschlag kommen. „Daher unser Appell: Bleibt bitte den technischen Bahn- und Abstellanlagen fern!“

DB AG und Bundespolizei engagieren sich bereits seit Jahren, um Unfälle zu vermeiden. Der Bedarf an Aufklärung ist nach wie vor groß. „Daher geht unsere dringende Bitte auch an Eltern, Erziehungsberechtigte, Lehrer, Erzieher und Sozialarbeiter, junge Menschen für mögliche Gefahren an Bahnanlagen zu sensibilisieren“, so Schipfer. „Achten Sie darauf, wie und wo Kinder und Jugendliche ihre Freizeit verbringen. Erläutern Sie ihnen, welche Folgen das Spielen auf Bahnanlagen haben kann und halten Sie sie dazu an, Hilfe zu holen, wenn Andere in Gefahr sind.“
Für Vor- und jüngere Grundschüler wurde das Medienpaket „Sicher unterwegs mit Oli“ konzipiert. Unter www.olis-bahnwelt.de/sicher_unterwegs findet sich ein Sicherheitspaket mit vielen Infos und Filmen rund um das richtige Verhalten an Bahnanlagen. Ergänzt wird das Angebot durch ein Interview mit einem Sicherheitsfachmann, ein Plakat mit den wichtigsten Warn- und Hinweisschildern sowie einem Bastelbogen.
Das Medienpaket „Olis Chance“ setzt sich aus einem Animationsfilm und einer Broschüre für den fachübergreifenden Unterricht zusammen. Es thematisiert unter anderem Mutproben und Unachtsamkeit von Kindern und Jugendlichen an Bahnanlagen. Das Material richtet sich an die Klassenstufen vier bis acht und ist abrufbar unter: oli@deutschebahn.com

- Bundesfreiwilligendienst beim Jugendamt der Stadt Duisburg  
- „Streetwork Duisburg: Hip Hop Jam” im Rheinpark  

Duisburg, 12. Juli 2018 - Bald endet die Schullaufbahn für viele Schülerinnen und Schüler und manch einer befindet sich noch in der beruflichen Orientierung. Da kommt es gerade recht, wenn man noch vor dem Einstieg in die Berufswelt wertvolle Erfahrungen sammeln kann und spannende Eindrücke gewinnt. Dazu ist der Bundesfreiwilligendienst genau die richtige Gelegenheit.  

Das Jugendamt der Stadt Duisburg bietet in zahlreichen Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, den Kinder- und Jugendzentren und Abenteuerspielplätzen, sowie beim Haustechnischen Dienst des Jugendamtes die Möglichkeit, als Bundesfreiwillige oder Bundesfreiwilliger tätig zu sein. Ähnlich wie im Sozialen Jahr werden ein Taschengeld und Verpflegungsgeld gezahlt.   Der Bundesfreiwilligendienst richtet sich an Personen ab 18 Jahren bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Weitere Informationen unter www.duisburg.de (Suchbegriff „Bundesfreiwilligendienst“).  

Interessierte können sich gerne beim Jugendamt der Stadt Duisburg, Sven Michler-Temme, Kuhstraße 6, 47051 Duisburg-Mitte, Telefon (0203) 283-4601 oder per E-Mail an s.michler@stadt-duisburg.de melden. Eine Bewerbung kann online zugestellt werden.

„Streetwork Duisburg: Hip Hop Jam” im Rheinpark  
Zu Beginn der Sommerferien veranstaltet Streetwork Duisburg nach dem großen Erfolg im letzten Jahr am kommenden Samstag, 14. Juli, von 14 bis 21 Uhr im Rheinpark Duisburg Hochfeld an der Liebigstraße 70 erneut ein  „Hip Hop Jam“ für Jugendliche und junge Erwachsene auf der Skateranlage.   Direkt am Rhein gibt es Livemusik von regionalen Künstlern, wie Conres & Illusion aus Mülheim, Phillie aus Mülheim, Blek & Gsox aus Duisburg, Idatic & Anm47 aus Dinslaken, Czes & Smut aus Mülheim und Bottrop sowie Maxstah aus Duisburg und Mülheim.  

Für den Ausgleich des Flüssigkeitshaushaltes sorgen wiederholt die Mädels und Jungs von  Schraubbar Hochfeld e. V. Hip Hop-Interessierte und Schaulustige sind herzlich eingeladen,  einen schönen Nachmittag in der Skateranlage zu verbringen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Skateranlage kann während der Veranstaltung weiterhin genutzt werden.

- Schüler des Max-Planck-Gymnasiums sind „Fit für die Wirtschaft“
-  Eisverkauf für die Kindernothilfe

Schulklasse aus Duisburg nimmt an Bildungsprojekt teil
Schüler des Max-Planck-Gymnasiums sind „Fit für die Wirtschaft“

Duisburg, 10. Juli 2018 - Die jüngste Studie der TARGOBANK Stiftung macht die Relevanz von Finanzwissen in der Schule sehr deutlich: Die Umfrage ergab, dass mehr als jeder Zweite sich nur unzureichend mit Aktien, Anleihen und Fonds auskennt. Und zu den Themen Altersvorsorge, Kredite und Versicherungen fühlt sich mehr als jeder Vierte schlecht informiert.
Bei dem Bildungsprojekt FIT FÜR DIE WIRTSCHAFT haben die Jugendlichen der 9. Klasse am Max-Planck-Gymnasium gelernt, was man als junger Konsument über die Märkte wissen sollte. Seit 15 Jahren bietet die TARGOBANK Stiftung gemeinsam mit der IW JUNIOR das Projekt an, um finanzielle Bildung bei Schülerinnen und Schülern zu fördern.
Das Projekt wird für 8. und 9. Schulklassen an weiterführenden Schulen in ganz Deutschland angeboten. Das Besondere daran ist der Praxisbezug: Gemeinsam mit dem Lehrer gestalten Mitarbeiter der TARGOBANK acht bis zehn Unterrichtsstunden und leiten die Jugendlichen durch die Welt der Wirtschafts- und Finanzthemen.
Die Klasse erfährt dabei mehr als bloße Theorie, denn die Banker bringen ihre Erfahrungen und Beispiele aus dem Arbeitsalltag in den Unterricht ein. Den teilnehmenden Schulen stellt IW JUNIOR zudem umfangreiche Unterrichtsmaterialien zur Verfügung, um die theoretischen Inhalte praxisnah, didaktisch ansprechend, aber auch spannend zu vermitteln.

Das Konzept hat auch die Klassenlehrerin, Frau Kornelia Kluge-Mimmack vom Max-PlanckGymnasium überzeugt, die das Projekt in die Schulklasse holte. Die Jugendlichen in ihrer Klasse haben in den vergangenen Wochen wirtschaftliches Grundwissen und ökonomische Zusammenhänge erarbeitet. Als Wirtschaftstrainer hat Herr Jill Marc Münstermann die Klasse betreut.
Die 9. Klasse am Max-Planck-Gymnasium gehört zu den über 50.000 Schülern, die seit Projektstart an FIT FÜR DIE WIRTSCHAFT teilgenommen haben. Im Herbst 2018 geht das Projekt in die nächste Runde. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer können sich jederzeit unter www.fitfuerdiewirtschaft.de informieren und sich mit ihrer Klasse anmelden.
FIT FÜR DIE WIRTSCHAFT ist ein bundesweites Wirtschaftstraining für Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klasse, das auf einem modularen Unterrichtskonzept beruht. In vier bis fünf Doppelstunden vermittelt ein ehrenamtlicher Wirtschaftstrainer der TARGOBANK aus der Region an Hand von aktuellen, kostenfreien und werbefreien Materialien praxisnah Wirtschafts- und Finanzwissen

 

Großes Engagement der GGS Böhmer Straße: Eisverkauf für die Kindernothilfe
Eiskonditor Elio Cotali und Action!Kidz der Gemeinschaftsgrundschule Böhmer Straße hatten am 8. Juli alle Eis-Fans dazu eingeladen, besonders viele Kugeln der kühlen Köstlichkeit zu bestellen. Denn die kompletten Einnahmen zwischen 13:30 und 17:00 Uhr wurden an ein Projekt der Kindernothilfe gegen ausbeuterische Kinderarbeit in Indien gespendet.
Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr legten sich die Action!Kidz der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Böhmer Straße zusammen mit Angestellten der Eisdiele Da Pian für Kinderarbeiter richtig ins Zeug: Gemeinsam verkauften sie Eis zugunsten der Kindernothilfe-Kampagne „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“. Stattliche 2.200 Euro kamen als Spende zustande. Seit inzwischen 10 Jahren ruft die Kindernothilfe-Kampagne „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ Schülerinnen und Schüler in Deutschland zu sozialem Engagement auf. Bis heute haben die Mädchen und Jungen als „Action!Kidz“ fast eine Million Euro an Spenden für Projekte gegen ausbeuterische Kinderarbeit in Äthiopien, Bolivien, Pakistan, Haiti, Sambia, Peru und Indonesien gesammelt. Im Schuljahr 2017/18 geht das Geld nach Indien.
„Action!Kidz“ waschen Autos, mähen Rasen oder wienern Schuhe, um mit dem Geld die Arbeit der Kindernothilfe gegen ausbeuterische Kinderarbeit zu unterstützen. Noch bis zum 31. Juli 2018 können Mädchen und Jungen mit eigenen Hilfsaktionen teilnehmen und tolle Preise gewinnen – darunter ein Schulkonzert mit Wincent Weiss oder ein Meet&Greet mit Culcha Candela. Schirmherrin der Kindernothilfe-Aktion ist Christina Rau.

 

RAG-Stiftung und Evonik wollen 1.500 zusätzliche Praktikumsstellen schaffen
(idr). Die RAG-Stiftung und Evonik Industries in Essen starten ein Praktikumsprogramm für Jugendliche zur Berufsorientierung. 1,35 Millionen Euro stellt die Stiftung in den nächsten drei Jahren für das Programm "Matching 2020" zur Verfügung, um rund 1.500 zusätzliche Praktikumsplätze zu schaffen. Ausbilder von Evonik führen die Praktika in den Betrieben in Essen, Marl und Herne/Witten durch. Geplant sind u.a. Projekttage zu naturwissenschaftlichen und technischen Berufen, Exkursionen, vorbereitende Einstellungstests und individuelle Beratungsangebote.
Ziel ist es, die Jugendlichen während der gesamten Phase der Berufsorientierung zu begleiten und zu informieren. Durch den frühzeitigen Einblick in verschiedene Berufsfelder sollen die Chancen auf einen erfolgreichen Berufsstart verbessert werden. Im Fokus stehen Schüler der Klassen acht und neun an Haupt- und Realschulen sowie an Gesamt- und Sekundarschulen. Die erste "Machting 2020"-Maßnahme beginnt bereits in den kommenden Sommerferien. Infos: www.evonik.de/matching2020

 

 

Stadtmuseum: Abwechslungsreiches Sommerprogramm für Kinder und Familien

Duisburg, 06. Juli 2018 - Jeden Mittwoch in den Sommerferien vom 11. Juli bis 22. August, jeweils von 15 bis 17 Uhr sind Kinder ab sieben Jahren eingeladen, an den Workshops im Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz im Innenhafen teilzunehmen. 

Ein buntes Kreativprogramm erwartet die Kinder: Die Schmuckwerkstatt (18. Juli) mit Anita König, in der aus Fundstücken wie Treibholz und Kronkorken Schmuck hergestellt wird, oder das „Filzen“ (25. Juli) von Armbändern und Trostaugen mit Antonia Knöpges.  

Weiter geht es in der dritten Ferienwoche mit dem Gestalten von „Traumfängern“ (1. August) aus Federn, Spitze, Wolle und mehr, dem Veranstaltungsangebot der „Stadtgeschichte-App“ (8. August), bei der Frank Switala in der Dauerausstellung „Duisburger Stadtgeschichte“  eine Rätselrallye mit Smartphones anbietet.

 

Münzen und Schmuck können im Workshop „Zinngiessen“ (15. August) mit Antonia Knöpges gegossen werden und am 22. August  können Kinder „Entlang der historischen Stadtmauer“ Geschichten aus dem alten Duisburg von Frank Switala lauschen.  

Treffpunkt für alle Veranstaltungen ist jeweils um 15 Uhr das Foyer im Museum. Der Eintritt pro Kind beträgt zwei Euro.

 

Als besonderes Angebot in der Sommerferienzeit findet der kostenlose Workshop „Mosaikwerkstatt“ für die ganze Familie mit Mohamad Alnatour im Kultur- und Stadthistorische Museum am Sonntag, 12. August, von 13 bis 17 Uhr im Rahmen des Marina-Marktes statt.

 

Bundesweiter Aktionstag „Erlebnis Maschinenbau“

Unternehmen stellten sich Schülern vor

Sieben Betriebe vom Niederrhein nutzten Chance

 

Am 5. und 6. Juli war es wieder soweit – unter dem Motto „Erlebnis Maschinenbau: Technik, die fasziniert!“ öffneten technisch-orientierte Unternehmen in ganz Nordrhein-Westfalen für interessierte Schüler ihre Türen. Die Jugendlichen erhielten einen Einblick in branchenspezifische Ausbildungsberufe, die trotz guter Entwicklungsmöglichkeiten bei den jungen Leuten häufig unbekannt sind. Aus dem Bezirk der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve, die zu den Organisatoren gehört, waren sieben Unternehmen dabei.

 

Die Espera-Werke aus Duisburg, Clyde Bergemann aus Wesel, Lemken aus Alpen, KHS und Ipsen International aus Kleve, Aquatec aus Emmerich und Wystrach aus Weeze beteiligten sich an den Aktionstagen. Hier erkundeten die Schüler Werkshallen, Lehrwerkstätten und Büros und erfuhren, was ein Industriemechaniker, Mechatroniker oder Zerspanungsmechaniker eigentlich macht. Die Klever KHS GmbH, einer der weltweit führenden Hersteller von Abfüll- und Verpackungsanlagen für die Getränke-, Food- und Non-Food-Industrie, bekam Besuch von 15 Schülern der Karl-Kisters-Realschule in Kleve.
Unter der Anleitung von angehenden Mechatronikern und ihrem Ausbilder, Martin Baufeld, besichtigten die Jugendlichen die Fertigung des Unternehmens und schauten sich die großen Verpackungsmaschinen aus der Nähe an. Die Schüler Alex und Fabian waren beeindruckt: „Es war wirklich toll! Wir wollen gerne nochmal wiederkommen, zum Beispiel für ein Praktikum.“

 

Auch für Martin Baufeld hat sich der Besuch der Jugendlichen gelohnt. Der Ausbilder nutzt „Erlebnis Maschinenbau“ schon seit Bestehen des Aktionstages, um jungen Menschen die KHS GmbH näherzubringen. „Wir möchten den Jugendlichen durch diesen Einblick in den Betrieb den Spaß an unserem Beruf weitergeben und den Schülern auch eine Chance geben, zu erkennen, was ihr eigenes Berufsziel ist.“

 

Unter der Schirmherrschaft von Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, wurde der Maschinenbautag gemeinsam von den nordrhein-westfälischen IHKs, dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. NRW, dem Verband der Metall- und Elektro-Industrie NRW e. V. und IG Metall, in Kooperation mit dem OWL Maschinenbau e. V. organisiert.

 

Unternehmen, die sich an den Aktionstagen im nächsten Jahr beteiligen möchten, können sich an die IHK wenden: Ansprechpartnerin ist Karoline Wohlfahrt, Telefon 0203 2821-283, E-Mail wohlfahrt@niederrhein.ihk.de.

  

Interessante Einblicke bekamen die Schülerinnen und Schüler bei der KHS GmbH in Kleve. Foto Erlebnis Maschinenbau_KHS_Kleve

 

 

Nummer gegen Zeugniskummer: 0211 475-4002 - Duisburg 94 000

Düsseldorf/Duisburg, 04. Juli 2018 - Bis Freitag, den 13. Juli 2018, werden die Jahreszeugnisse an den Schulen ausgegeben. Neben den Sorgentelefonen von Städten und sozialen Einrichtungen bietet auch die Bezirksregierung Düsseldorf wieder die ‚Nummer gegen Zeugniskummer‘ an. Dort können Eltern sowie Schülerinnen und Schüler vor allem rechtliche Fragen klären – etwa, wenn sie die Notengebung für ungerecht halten oder Fragen zur Schullaufbahn einer Schülerin oder eines Schülers haben.
Das Zeugnistelefon zu Fragen aus den Schulformen Realschule, Gymnasium, Gesamtschule, Sekundarschule und Gemeinschaftsschule sowie Berufskolleg ist bei der Bezirksregierung Düsseldorf eingerichtet und unter der Rufnummer 0211  475-4002 an folgenden Tagen erreichbar:
Freitag, 13.07.2018 Montag, 16.07.2018 Dienstag, 17.07.2018 jeweils in der Zeit von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 15:30 Uhr. Für Fragen aus den Schulformen Grundschule, Hauptschule und Förderschule ist das Zeugnistelefon bei den jeweiligen Schulämtern eingerichtet, die in den zehn kreisfreien Städten sowie den fünf Kreisen im Regierungsbezirk Düsseldorf bestehen.

Vorlesespaß in der Bezirksbibliothek Buchholz  
Die Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14 lädt am Freitag, 13. Juli, ab 16.15 Uhr zum Vorlesespaß für Kinder ab vier Jahren ein. Dagmar Blaurock liest „Der kleine Drache Kokosnuss-Die Mutprobe von Ingo Siegner vor und im Anschluss wird gebastelt. Kuscheltiere können gerne mitgebracht werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter (0203) 283-7284.


Kinder- und Familientag mit Livemusik und Trödel
Für den Kinder- und Familientag am Samstag, 14. Juli 2018 vor der Hochfelder Pauluskirche brauchen Marion Brozek und ihr Team eigentlich nur schönes Wetter, denn alles andere ist organisiert. Von 11 bis 17 Uhr gibt es eine üppige Kuchenbar und Leckeres vom Grill, ein rockiges Bühnenprogramm mit Livemusik der drei Bands „Rockon“, „IcyRose“ und „NIKSMIT“.
Für die kleinen gibt es Spiel- und Bastelstände. Weitere Highlights sind die Verkaufsstände mit Bastelarbeiten, die Handbemalung mit Hennafarbe und der Trödelmarkt; wer noch einen Platz zum Trödeln sucht, meldet sich bei Marion Brozek, Leiterin des evangelischen Jugendheimes Hochfeld (0203 / 663544). Unterstützt wird der Kinder- und Familientag von der EG-DU Hochfeld und natürlich von allen fleißigen Helfern vor Ort. Der Erlös ist für die Jugendarbeit der Gemeinde bestimmt.  


Flötenzirkus bei den aktiven Senioren in Laar

Heute ist der Beitritt zur evangelischen Kirche einfach. Früher war das anders, es wurde beim Eintrittsgespräch auch nach den Motiven zum Kircheneintritt gefragt. Pfarrer Klaus Fleckner hat darüber eine humorvolle Erzählung geschrieben. Er stellt „Flötenzirkus. Von einem Mann, der erfolglos wieder in die Kirche eintrat“ im Senioren-aktiv-Kreis des CVJM Duisburg Laar vor. Zu dem Treffen am Mittwoch, 11. Juli 2018 um 14.30 Uhr im Gemeindesaal der Kirche an der Apostelstraße 58 sind auch Interessierte herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Mehr Infos gibt es unter Tel.: 02843 / 9096967.

Drittes Taschenlampenkonzert

Die TASCHENLAMPENKONZERTE von RUMPELSTIL bestehen aus swingender, fröhlicher Mitmachmusik mit warmherzigen Liedern für die ganze Familie, die zum Mitsingen, Mittanzen und vor allem Mitleuchten einladen. Ein ganz besonderes Erlebnis für Kinder und ihre Familien!

DU KIDS präsentiert dank der Unterstützung der Volksbank Rhein-Ruhr das 3. Duisburger TASCHENLAMPENKONZERT am 5.Oktober 2018 von 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr in der historischen Kulisse der GIESSHALLE im Landschaftspark Nord. Der Vorverkauf hat begonnen.
Karten können an folgenden Stellen erworben werden:   Volksbank Rhein-Ruhr – Sonnenwall 1 – Duisburg Mitte Verein für Körper und Mehrfachbehinderte – Neuenhofstr. 61 - DU-Wanheim Provinzial Versicherung Genender – Duisburger Str. 20 – DU-Hochemmerich Rechtsanwaltskanzlei Wolfgang Voßkamp – Ziegelhorststr. 60, DU-Röttgersbach.  
Gegen Vorkasse und unter Angabe der Adresse ist auch portofreie Übermittlung der Karten möglich. Weitere Infos unter: www.du-kids.de  

„Fußball Für Alle – Hochfeld 2018“: Jugend-Fußballturnier in Hochfeld  

Duisburg, 03. Juli 2018 - Seit Mitte letzten Jahres führt die Stadt Duisburg das landesgeförderte Maßnahmenprogramm „Zuwanderung aus Südosteuropa“ durch. Im Rahmen dieses Maßnahmenprogramms Südosteuropa wird am Samstag, 7. Juli, ab 10 Uhr im Immendalpark an der Sedanstraße in Hochfeld ein Fußballturnier für Kinder und Jugendliche aus den Stadtteilen Marxloh, Hochfeld und Rheinhausen stattfinden. 
Sport- und Integrationsdezernent Dr. Ralf Krumpholz begrüßt die teilnehmenden Mannschaften begrüßen und eröffnet das Fußballturnier.  Das Projekt hat das Ziel, Dialogstrukturen aufzubauen, Vertrauensarbeit zu leisten und bereits vorhandene Strukturen zu vernetzen, damit sich das Zusammenleben in den Nachbarschaften und Quartieren verbessert und zudem Lösungen für konflikthafte Situationen angeboten werden können.

- „Gemeinsam statt einsam“
- Spielfest auf der Robinson-Abenteuerfarm

Fest der Kulturen im städtischen Jugendzentrum Angertaler Straße  
Das städtische Kinder- und Jugendzentrum Angertaler Straße in Buchholz, lädt am Freitag, 6. Juli, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr zu einem interkulturellen Fest ein. Alle Kinder im Alter von 6 Jahren bis 14 Jahren und Eltern sind herzlich eingeladen.   Besondere Highlights des Festes sind verschiedene Spiel- und Bewegungsangebote wie Ziel- und Wurfspiele, Trampolinspringen, Sumoringen, Tanzen, Buttons basteln, Schminken und Luftballongrußkarten.         
Im Jugendzentrum wird kulturelle Vielfalt gelebt, denn auch Flüchtlingskinder und -jugendliche aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan zählen zu den Besuchern. Ziel des Festes ist es, die Beziehungen untereinander weiter zu fördern und zu intensivieren. Mit dem hauseigenen Projekt „Gemeinsam statt einsam“ wird kulturelle Vielfalt als Reichtum erfahrbar und macht interkulturelle Begegnungen möglich.    

 

Spielfest auf der Robinson-Abenteuerfarm  
Die städtische Robinson-Abenteuerfarm auf der Saarstraße 9 in Duisburg-Rheinhausen,lädt am Samstag, 7. Juli in der Zeit von 14.30 bis 17.30 Uhr zu einem Spielfest ein. Den kleinen Besuchern des Festes wird ein buntes Programm geboten: von der Rollenrutsche, Hüpfburg, Mooncar fahren, Dosenwerfen, bis zum Ponyreiten ist alles dabei!
Die freiwillige Feuerwehr Friemersheim beteiligt sich auch mit einer Mitmachaktion. Der Eintritt zum Spielfest ist frei. Der Förderverein der Robinson-Abenteuerfarm sorgt mit Waffeln, Eis, Hamburgern und Getränken für das leibliche Wohl.

 

 

Kinder besuchten den Schmidthorster
Dom Zwei Schulklassen der KGS Barbaraschule der 1. Klasse besuchten mit ihren Lehrern den Pastor der Kirchengemeinde Herz-Jesu Pater Tobias und besichtigten mit ihm den Schmidthorster DOM, die Herz-Jesu Kirche in Neumühl. "Die Kinder wussten schon sehr viel über den Innenraum der Kirche, ich war total erstaunt", so Pater Tobias. Die Kinder stellten viele Fragen und hörten dem Pater aufmerksam zu. Zum Schluss wurde ein Gebet gesprochen, eine Kerze vor der Mutter Gottes angezündet und der Pater segnete die Kinder und Lehrer.

Foto: Gemeinde Herz-Jesu

 

Planspiel „Jugend und Parlament“

Mittendrin im Bundestag: Nils Bäthke nahm auf Einladung von Bärbel Bas am Planspiel „Jugend und Parlament“ teil   

Berlin/Duisburg, 26. Juni 2018 - Mittendrin im Bundestag war der 18-jährige Nils Bäthke vom 23. bis 26. Juni: Der Abiturient des Krupp-Gymnasiums nahm auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas am Planspiel „Jugend und Parlament“ teil.   

„Bei diesem Planspiel können Jugendliche in die Rolle von uns Abgeordneten schlüpfen und an den Originalschauplätzen die politischen Prozesse erleben. Das ist eine tolle Chance. Schön, dass Nils aus Rheinhausen dabei war“, sagt Bärbel Bas.

 

355 Jugendliche im Alter von 17 bis 20 Jahren aus ganz Deutschland übernahmen bei „Jugend und Parlament“ für vier Tage die Rollen von Abgeordneten mit vier Gesetzesinitiativen.
Zur Debatte standen Entwürfe zu chancengleichen Bewerbungen, zur Einführung von Pfand auf Kaffeebechern, zur Einführung von Elementen direkter Demokratie sowie zur Ausweitung der Beteiligung deutscher Streitkräfte an einer EU-geführten Militäroperation im fiktiven Staat Sahelien. Die Jugendlichen lernten dabei die Arbeit der Abgeordneten kennen – in Landesgruppen, Fraktionen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen. Die abschließende Debatte spielte sogar im Plenarsaal. Im Anschluss diskutieren die TeilnehmerInnen mit den Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen.

 

Nils Bäthke war erst wenige Wochen zuvor in die SPD eingetreten, als er Bärbel Bas bei einem Gespräch mit Rheinhauser Jusos kennenlernte. „Sie hat für das Planspiel geworben, ich habe mich beworben und es hat gleich geklappt“, freute er sich über seine Teilnahme und sagte: „Das Planspiel war ziemlich realistisch. Am meisten beeindruckt hat mich, wie umfassend das Planspiel gestaltet war. Und wir hatten viel Debattenstoff zwischen den TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Parteien und unterschiedlichen Ecken des Landes.“

 

 

Ein abwechslungsreiches Schulfest

Duisburg, 25. Juni 2018 - Die Gemeinschaftsgrundschule Böhmer Straße veranstaltete am 23. Juni ein buntes Schulfest mit vielseitigem Programm. Als langjähriger Kooperationspartner war auch die Kindernothilfe mit einem Infostand und Spielangebot vor Ort, um die Besucher über ausbeuterische Kinderarbeit und Kinderrechte zu informieren. Gleich zum Auftakt wurden die Besucher von einem Tanz-Flashmob begrüßt, der von allen Schülerinnen und Schülern gemeinsam aufgeführt wurde.
Viel Abwechslung wurde auch im Anschluss geboten: Passend zur WM sorgte ein Menschenkicker für actionreichen Spaß. Aber auch Dot-Painting, Spiele wie Sackhüpfen oder Eierlaufen und ein Sinnesparcours begeisterten das Publikum. Kleine und große Tüftler bekamen bei Ständen mit Fischer-Technik oder originellen Faltformen glänzende Augen. Stärken konnte man sich mit erfrischenden Getränken, leckeren Köstlichkeiten vom internationalen Buffet oder Herzhaftem vom Grillstand. Die Kindernothilfe hatte kleine Festbesucher dazu eingeladen, an ihrem Informationsstand beim Hüpfspiel „Himmel und Hölle“ mitzumachen.
Große Festbesucher konnten sich über die Arbeit der Kinderrechtsorganisation mit Sitz in Duisburg informieren. Fleißige Action!Kidz der GGS Böhmer Straße standen ebenfalls für Fragen zur Seite. Seit inzwischen 10 Jahren ruft die Kindernothilfe-Kampagne „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ Schülerinnen und Schüler in Deutschland zu sozialem Engagement auf.

Als eine der größten Kinderhilfsorganisationen in Deutschland unterstützt die Kindernothilfe benachteiligte Mädchen und Jungen auf ihrem Weg in ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben. Sie fördert 741 Projekte und leistet Humanitäre Hilfe. Zurzeit schützt, stärkt und fördert die Kindernothilfe fast zwei Millionen Kinder und ihre Familien und Gemeinschaften in insgesamt 31 Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa, um ihre Lebensbedingungen nachhaltig zu verbessern.

Museumsspaß in den Sommerferien im Lehmbruck Museum

Duisburg, 21. Juni 2018 - Auch in diesen Sommerferien, vom 16. Juli bis zum  24. August, können Kids von 6 bis 12 Jahren wieder an aufregenden Kunstworkshops im Lehmbruck Museum teilnehmen.
Die Workshops gehen von Montag bis Freitag und dauern täglich von 10 bis 14 Uhr. Das Lehmbruck Museum hält in diesen Sommerferien wieder spannende Workshops für Kids von 6 bis 12 Jahren bereit. Unter professioneller Anleitung können die jungen Kreativen beispielsweise „Himmlische Kunstsüßigkeiten“ aus Gips und Pappmaché anfertigen, eigene Lieblingstiere erschaffen oder „Pattern Art ausprobieren“.
Für alle Interessierten findet sich sicherlich ein passendes Thema, bei dem die jungen Künstlerinnen und Künstler ihre Ideen verwirklichen können.  

Die Workshops im Überblick: 12. Juli bis 20. Juli 2018: Zuckersüß – Himmlische Kunstsüßigkeiten aus Gips und Pappmaché
- 23. Juli bis 27. Juli 2018: Pattern Art und Mustermix – Muster mit Schablonen, Schwämmen und Rollen
- 30. Juli bis 3. August 2018: Das Tier in dir – Lieblingstiere aus Ton, Gips und Wachs
- 6. August bis 10. August 2018: Kohlrabenschwarz – Schwarze Objekte aus Holz, Kohle und Farbe
- 13. August bis 17. August: Schwarz-Weiß-Bunt – Experimentieren und eine eigene Zeichenmappe anfertigen (ausgebucht)
-  20. August bis 24. August: Bau deine Box – ein eigenes Cajón bauen (für Kinder von 10 bis 14 Jahren).
Teilnahme: 50 €   Anmeldung unter: T 0203 283 2195 oder kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de  
Der Museumspaß wird veranstaltet aus Mitteln der Peter-Klöckner-Stiftung.  

 Workshop im Lehmbruck Museum, Foto: Museum

Löwenspiele

DUISBURG, 21. Juni 2018 - Der Stadtsportbund Duisburg e.V., die sieben Duisburger Lions Clubs und zwei LeoClubs veranstalten in diesem Jahr die sechsten Duisburger Löwenspiele mit der großen Abschlussveranstaltung im Zoo Duisburg. Die Volksbank Rhein-Ruhr und das Frische Kontor unterstützen erneut diese erfolgreiche Aktion.
Mit den Löwenspielen wird ein attraktiver Anreiz geschaffen, dass sich Kinder im zweiten Grundschuljahr über einen längeren Übungszeitraum spielerisch über Bewegung mit dem Löwen, dem König der Tiere, auseinandersetzen.
Fünfzehn Übungen sind so konzipiert, dass sie einen direkten Bezug zum natürlichen Verhalten des Löwen in der Wildnis haben und auf die unterschiedlichen kind-, alters- und entwicklungsgerechten Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder eingehen.
Bei diesen Spielen ohne Gewinner werden neben dem Üben mit verschiedenen Grundsportgeräten und Alltagsmaterialien insbesondere psychomotorische Übungsmethoden berücksichtigt. So kann jedes Kind entsprechend seiner individuellen Möglichkeiten teilnehmen und erfährt schnelle und sicht- und spürbare Lernerfolge. Es gibt also nur Sieger, keine Verlierer.

Im Losverfahren (26 Bewerbungen) wurden fünf Duisburger Grundschulen als Teilnehmer im Jahr 2018 ausgelost:
GGS im Dichterviertel *** GGS Theißelmannstraße *** GGS Klosterstraße *** GGS Lüderitzallee (vom Schulverbund GGS Lauenburger Allee/GGS Lüderitzallee) *** GGS Pestalozzistraße, insgesamt 219 Mädchen und Jungen

Den teilnehmenden Schulen wurden Übungskarten und Materialien zur Verfügung gestellt, mit denen die Kinder im zweiten Halbjahr im Sportunterricht üben konnten. Am 05. Juli 2018 sind die teilnehmenden Klassen in den Zoo Duisburg eingeladen, wo die Schülerinnen und Schüler ihre gelernten Fertigkeiten zeigen können.

V.l.: Rainer Bischoff (Vorsitzender SSB Duisburg), Astrid Stewin (Vorstandsvorsitzende Zoo Duisburg) und Lutz Stermann (Präsident Lions-Club Duisburg-Mercator)

 

Jugendlandtag 2018 Politiklabor Landtag
Frank Börner (SPD) trifft sich mit Robin Fugmann, seinem Vertreter während des 09. Jugendlandtags von Nordrhein-Westfalen. „Ich freue mich, dass ich drei Tage auf dem Platz von Frank Börner sitzen und den Duisburger Norden und Rheinberg vertreten darf“, erklärt der junge Duisburger. Vom 28. – 30. Juni hat er zusammen mit weiteren Teilnehmern aus ganz NRW die Gelegenheit, Demokratie und Politik hautnah zu erleben und zu gestalten.
Es stehen Fraktions- und Ausschusssitzungen, Pressekonferenzen, Anhörungen usw. auf der Tagesordnung. Ein abwechslungsreiches und spannendes Programm. Frank Börner unterstützt das politische Engagement junger Menschen gerne – denn Demokratie braucht nicht nur Demokraten sondern auch Nachwuchs.

Frank Börner (SPD) trifft sich mit Robin Fugman - Foto Büro Börner

 

 

- Willkommensangebote bereiten auf die Schule vor 
- AWO-Aktionswoche: „Alles Familie!“

Willkommensangebote bereiten auf die Schule vor 

Duisburg,19. Juni 2018 - Unter dem Titel „Willkommensangebote für zugewanderte Kinder und Jugendliche in Duisburg“ erhalten nach Duisburg zugewanderte Kinder, die noch keinen Schulplatz haben, ab sofort außerschulische Bildungsangebote. Möglich wird das Projekt durch Mittel aus dem Landesprogramm „Wertevermittlung und Prävention sexualisierter Gewalt in der und durch die Jugendhilfe“; hieraus wurden dem Jugendamt 106.000 Euro zugesagt, die für dieses Jahr zur Verfügung gestellt werden. 

„Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum Landesmittel gewinnen konnten, die ergänzt mit städtischen Mitteln den Integrationsprozess  der  Kinder frühzeitig stützen,“ unterstreicht Thomas Krützberg, Dezernent für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales, die Bedeutung der Förderzusage des Landes NRW und ergänzt:  „Mit den finanziellen Mitteln können wir die aktuellen Probleme aktiv angehen“.

 

Mit Hilfe der Träger der freien Wohlfahrtspflege, die für junge Neuzugewanderte ein tragfähiges Konzept vorgelegt haben, soll die Wartephase für Kinder und Jugendliche bis zur Einschulung mit integrationsfördernden, sprachfördernden und die eigenen Potenziale stärkenden Angeboten genutzt werden, um sie schneller an die Stadtgesellschaft heranzuführen. 

Wohnortnah, zum Beispiel in Jugendzentren, werden jetzt Gruppen für schulpflichtige Kinder eingerichtet, die noch keinen Schulplatz haben. Hier werden sie an die deutsche Sprache herangeführt und erhalten zugleich wertevermittelnde Bildungsangebote. Themen wie „Gewaltprävention und Konflikttraining“, „Geschlechtergerechtes Handeln und Sprechen“, sowie die „Werte der Aufnahmegesellschaft“ stehen ebenso auf dem Lehrplan wie „Kinderrechte“, „Mülltrennung“, „Umweltschutz“ und die „Erkundung des eigenen Stadtteils“.

 

„Wenn es uns gelingt, auf diese Art und Weise, in der Wartezeit bis zur Schulzuweisung interkulturelle Kompetenz und Toleranz bei unseren zukünftigen Schülern zu etablieren, wird diese ansonsten sehr unbefriedigende Zeit zumindest für integrations- und sprachfördernde Maßnahmen sinnvoll genutzt,“ so Dr. Ralf Krumpholz, Dezernent für Integration der Stadt Duisburg, abschließend.

 

AWO-Aktionswoche: „Alles Familie!“
Die AWO führt vom 16. bis zum 24. Juni 2017 unter dem Motto „Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.“ gemeinsam mit dem Bundesjugendwerk eine bundesweite Aktionswoche durch. Für die Kinder in den Tageseinrichtungen der AWO Bezirksverband Niederrhein e.V. steht in diesem Jahr die Frage „Was ist Familie“ im Mittelpunkt der Aktionswoche.
Das Bild von „Familie“ ist in den letzten Jahrzehnten bunter und vielfältiger geworden. Auch die Art und Weise, wie das Familienleben gestaltet wird, ist höchst unterschiedlich. Kinder, Mütter und Väter erleben häufiger Brüche und Übergänge zwischen verschiedenen Familienformen. Lange gibt es nicht mehr nur die „klassische“ Familie mit einem verschieden geschlechtlichen verheirateten Ehepaar und leiblichen Kindern. Vielmehr gibt es zahlreiche Ein-Eltern-, Stief- und Patchwork-Familien oder gleichgeschlechtliche Elternteile.
„Wir wollten wissen, wie die Kinder in unseren Einrichtungen ihre Familien erleben und welche Bedeutung sie haben“, erläutert Abteilungsleiterin Andrea Krolzig die Idee hinter der Aktionswoche. So wird eine Woche lang miteinander gemalt, fotografiert, betrachtet und gebastelt. Den Kindern steht eine große Auswahl von Darstellungsformen zur Verfügung. Gemeinsam werden Bilderbücher zum Thema betrachtet und gemeinsam Familienausflüge unternommen.
Dadurch soll die bunte Vielfalt der Familien von heute deutlich werden. Aber eines haben alle Modelle gemeinsam: Sie schaffen einen Raum für Menschen, die Verantwortung füreinander übernehmen und sich Zuwendung schenken. Und das ist das Wichtigste für unsere Kinder!



Kinder- und Sommerfest im Jugendzentrum „Haus der Jugend“

Kinder- und Sommerfest im Jugendzentrum „Haus der Jugend“

Das Städtische Jugendzentrum „Haus der Jugend“ lädt in Zusammenarbeit mit der „Tanzsportgemeinschaft Rheinhausen e.V.“ am Freitag, 13. Juli (letzter Schultag vor den Sommerferien), ab 14.30 Uhr zu seinem alljährlichen Kinder- und Sommerfest im Duisburger Westen ein. Alle Kinder, Eltern und Großeltern, sowie Freunde und Nachbarn sind dazu herzlich willkommen. 

Für Kinder sind zahlreiche Attraktionen wie Hüpfkissen, Ponyreiten, Schminken, Zaubereien, diverse Spiele und vieles mehr geplant. Die Feuerwehr und die Polizei sind zu Gast und bieten den Kindern spannende Einblicke und Aktionen in ihre Arbeiten.  Für das leibliche Wohl ist mit Grillwaren sowie Kaffee und Kuchen gesorgt.

 

„Kleine Kultourforscher“ auf Entdeckungsreise  
Die Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Vennbruchstraße lernen auch in diesem Jahr interessante Kulturorte in Duisburg kennen. Neben den Duisburger Museen (Wilhelm-Lehmbruck-Museum, KSM, Museum der Deutschen Binnenschifffahrt) stehen unter anderem das Theater, der Landschaftspark Duisburg-Nord und das Filmforum auf dem Plan.
Mit dem Projekt der „Kleinen Kult(o)urforscher“ bringt der engagierte Schulleiter der Vennbruchschule, Peter Steuwer, seinen Schülern seit inzwischen mehr als elf Jahren die kulturellen Besonderheiten unserer Stadt nahe. Natürlich darf bei dem Besuch wichtiger Kulturorte das Duisburger Rathaus nicht fehlen. Schließlich gibt es dort viel zu entdecken.
Die Kinder werden am 22. Juni um 14:15 Uhr den Ratssaal besichtigen und etwas über die Arbeit des Oberbürgermeisters erfahren. Bürgermeister Volker Mosblech freut sich über das Interesse der Kinder und wird den Dritt- und Viertklässlern gern etwas zur Geschichte des Rathauses erzählen und über seine Arbeit als Bürgermeister berichten.  

 

Kirche mit Kindern
Spiellieder, Bastelangebote und kindgerechte Gebete gibt es bei der „Kirche mit Kindern“ der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis. Eingeladen sind Kinder ab dem Krabbelalter bis ins Grundschulalter mit oder ohne Mamas und Papas, Omas und Opas. Nach der Kinderkirche, die etwa eine halbe Stunde dauert, gibt es für die Kleinen noch Gelegenheit zu spielen und die Großen, bei Plätzchen und Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen. Die nächste „Kirche mit Kindern“ ist am Sonntag, 24. Juni 2018 um 11.45 Uhr in der Wedauer Kirche, Am See 8. Weitere Infos hat Pfarrerin Ute Sawatzki (0203 / 726575).

 

Kindermorgen in Neumühl
Zum Kindermorgen lädt die evangelische Kirchengemeinde Neumühl Jungen und Mädchen zwischen fünf und elf Jahren am Samstag, 23. Juni 2018 von 10 bis 12 Uhr in das Alte Pfarrhaus, Obermarxloher Straße 40. Bei jedem Kindermorgen geht es um eine Geschichte aus der Bibel. Dazu wird gesungen, gespielt, gebastelt und vieles mehr. Wenn alle hungrig sind, gibt es ein gutes Frühstück. Eingeladen sind alle Kinder zwischen fünf und elf Jahren.

Kinder in St. Gabriel toben und spielen auf neuem Spielgerät

Engagierte Eltern finanzieren moderne Ausstattung für KiTa

 

Duisburg, 08. Juni 2018 - Eines wird schnell klar: Die Kinder der Kindertageseinrichtung St. Gabriel in Duisburg-Neudorf haben einen Riesenspaß mit dem neuen Spielgerät, das mit seiner fröhlichen Gestaltung und einer Rutsche  das Toben und Spielen im Freien noch spannender macht. Kindergarten-Leiterin Wilma Polacek freut sich über das neue Angebot: „Bewegung fördert die Motorik und das wiederum unterstützt soziales und kognitives Lernen. Wir freuen uns, den Kindern moderne Geräte bieten zu können, um ihre physischen Fähigkeiten weiter auszubauen.“

Das Besondere an dem neuesten Zugang auf dem Spielplatz ist, dass es speziell für unter 3-jährige Kinder gestaltet wurde – passend zu der neuen KiTa-gruppe für so genannte U3-Kinder, die es ab dem kommenden KiTa-Jahr in St.-Gabriel geben wird. Aber auch die großen KiTa-Kinder haben das Gerät gut angenommen. Zitat Ludwig: „Klasse!“

Ermöglicht hat den Bau der Spielgeräte der Förderverein der KiTa, der hierfür unteranderem eine große Einzelspende erhalten hat. Sascha Kleinohl, Kassierer des Fördervereins, erläutert: „Das Geld für das U3-Spielgerät haben die Vereinsmitglieder im Wesentlichen durch einen Spendenlauf erwirtschaftet. Aber wir haben auch mit angepackt und die 50 Tonnen Kies geschaufelt, die als Fallschutz um das große Spielgerät herum liegen.“

Viele Eltern der St.-Gabriel-Kinder organisieren sich im Förderverein der Kindertageseinrichtung und unterstützen immer wieder tatkräftig die Arbeit des Erzieherinnen-Teams. So hat der Verein bereits vor zwei Jahren ein neues Spielgerät finanziert, unterstützt durch eine größere Einzelspende. Auch eine Matschanlage, einen Forscherwagen und Spieltische konnten durch das Engagement der Eltern angeschafft werden. Um Geld für die besondere KiTa-Ausstattung aufzutreiben, werden die Eltern kreativ.

Der Verein organisiert neben Spendenläufen zum Beispiel einen sehr beliebten Late-Night-Trödel, der neben einem breiten Angebot an gut erhaltenen Kleidern und Spielzeug auch mit Snacks, Getränken und Cocktails lockt und allen Beteiligten offensichtlich viel Spaß macht. Aber auch ohne Finanzierungsprojekte kommen die Eltern gesellig zusammen, zum Beispiel beim gemeinsamen Grillen.

„Das Engagement für die Kinder macht viel Freude und die gemeinschaftlichen Aktionen von Eltern, Erzieherinnen und den Nachbarn der KiTa fördern die Gemeinschaft im Viertel und die pädagogische Arbeit der Einrichtung“, so Philipp Thelen, erster Vorsitzender des Fördervereins, der interessierte Eltern neuer Kinder von St. Gabriel gern willkommen heißen will.

Sportvereine beim Tag der Offenen Tür der Christian-Zeller Schule

Vielfaltige Sportangebote zum Ausprobieren
Am Samstag, den 9.6.2018 findet in der Zeit von 9.00 – 12.00 Uhr ein Tag der Offenen Tür an der Christian-Zeller-Schule, eine Förderschule mit Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, statt. Alle Interessierten erhalten die Möglichkeit, sich in den 15 Klassen der Primarstufe und Sekundarstufe I einen Einblick in die unterrichtliche Arbeit zu verschaffen.

Im Anschluss findet in Kooperation mit dem Stadtsportbund Duisburg das Schulfest von 12.00 – 15.00 Uhr statt. Es sind sportliche Highlights zu erwarten, die alle Schüler, aber auch die Gäste in einem Rundlauf ausprobieren können. Neben Tischfußball vom ESV Meiderich und Tischtennis der Tischtennisschule Duisburg können die Schüler ihre Kräfte an der „Rekordstation“ messen und ihr Talent an der Slackline und beim Seilspringen zeigen. Zudem stellt der Stadtsportbund Duisburg sein Sportmobil zur Verfügung. Selbstverständlich ist auch für sportliche Verpflegung gesorgt und der Höhepunkt ist eine Tombola mit tollen Preisen. Der Erlös geht in den Ausbau der Sport – und Bewegungslandschaft der Schule.