BZ-Home Jugend - Schule - Beruf in DU Sonderseiten



BZ-Sitemap

Eulenklasse
Jus Plauderecke


Explorado

Unicef
Lebenswert
Kinder im Nahverkehr

Azubi-Plus: Ausbildungs-berufe- und plätze finden   

Archiv

Jugendherberge
Kitas in DU
Spiel-Bolz-Skaterplätze


Kulturrucksack
Schach-Jugend

Universität
Werkkiste Duisburg

















 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






                                                    Redaktion Harald Jeschke

Kindernothilfe: 60 Jahre Einsatz für Kinder und ihre Rechte

Neumühler Schwestern begeistern beim Eismärchen

Duisburg, 12. Dezember 2018 - Die 14-jährige Angelina aus Neumühl tritt mittlerweile im vierten Jahr in der Vorweihnachtszeit beim Eismärchen von Anjas Kids on Ice auf. Ihre 6-jährige Schwester Lisa-Marie stieg schon als 3-Jährige in die Fußstapfen, äh besser Schlittschuhe der großen Schwester, und spielte in diesem Jahr ein Eis-Engelchen.
Diese „Reise zu ihren persönlichen Sternen“ für Angelina und Lisa-Marie ermöglicht das Kinderpatenschaftsprojekt KiPa cash-4-kids von Pater Tobias, das die Kosten für die Schlittschuhe und die notwendige Thermokleidung übernimmt. Selbstverständlich nahmen jetzt die KiPa-Kinder Kristina, Luana, Miley, Sama, Mia, Scarlett, Justine und Samantha gerne die Einladung von Angelina und Lisa-Marie zur Eismärchenaufführung von „Die Reise zu den Sternen“ in der Eissporthalle Dinslaken an.  

Mit staunenden großen Augen verfolgten die acht Neumühler Kids die Aufführung der Geschichte, die Anja Reichelt geschrieben und mit 200 Eis-Kids weihnachtlich romantisch auf das Eis gebracht hat.
Die Reise zu den Sternen des Weltenbummler Davids und der Rettung des Weihnachtssterns zog alle kleinen und großen Gäste in ihren Bann. Es gab Standing Ovations als alle Akteure zum Finale das Eis betraten. Beim abschließenden Treffen von Angelina, Lisa-Marie, Anja Reichelt mit ihren Stars und den acht Mädchen vom Kinderprojekt, äußerten Luana, Mia, Miley und Scarlett spontan wie aus einem Munde, dass sie im Januar gerne beim Schnuppertraining für das Eismärchen 2019 dabei wären. Mal schauen, ob diese Träume wahr werden und im nächsten Jahr neue Neumühler Eisengelchen das Publikum begeistern werden.

Foto Christian Voigt/Projekt LebensWert

 

 

Bilderbuchkino und Weihnachtsgottesdienste für Familien

Bilderbuchkino und Basteln in der Bezirksbibliothek Hamborn  
Die Bezirksbibliothek Hamborn auf der Schreckerstraße 10 lädt am Freitag, 14. Dezember, um 16 Uhr alle Kinder ab vier Jahren zum Bilderbuchkino und anschließendem Basteln ein.  
Lale Öztürk erzählt die Geschichte  „Annas Wunsch “ von Bruno Hächler. Seit vielen, vielen Jahren hat es in der Stadt nicht mehr geschneit. Die Menschen wissen gar nicht mehr, wie schön das war. Ob es dieses Jahr anders wird? Nach der Geschichte bastelt Lale Öztürk mit den Kindern Weihnachtsschmuck, der danach gemeinsam am Weihnachtsbaum vor der Bibliothek aufgehängt wird.  
Eine vorherige Anmeldung ist telefonisch unter 0203/283-5226 möglich.

 

Adventliedersingen zuhause bei Gemeindemitgliedern
Neudorfer Kindermorgen „on tour“
Im Dezember steht in der evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West ein besonderer Kindermorgen auf dem Programm. Anders als die monatlichen Treffen an einem Sonntag kommen die Kinder von vier bis elf Jahren diesmal am Samstag, 22. Dezember 2018 im Gemeindehaus, Gustav-Adolf-Str. 65, zusammen. Vor dort geht es um 10 Uhr zu Menschen aus der Gemeinde, die nicht mehr mobil sind. Für sie und mit ihnen singen die Kleinen dann Advents- und Weihnachtlieder. Pfarrerin Stephanie Krüger (Telefon 0203 / 353108) bittet um Anmeldung, damit der Transport gut organisiert werden kann.

Weihnachtsgottesdienst für Familien mit Kindern
In der Wedauer Kirche Am See wird um 14.30 Uhr ein Weihnachtsgottesdienst für Familien mit kleinen Kindern gefeiert. Gestaltet wird er von Vikar Gregor Wieber und dem Kindergarten „Am Fliederbusch“. In der Buchholzer Jesus-Christus-Kirche wird dann um 15 Uhr ein Familiengottesdienst mit ehemaligen Konfirmandeneltern, dem Chor „TonArt“ und dem Posaunenchor gefeiert. Im 16 Uhr hingegen geht es in der Wedauer Kirche Am See um „Die Sache mit dem Stern!“: Der Kinderchor der Gemeinde führt ein Weihnachtsmusical auf.

 

Weihnachten in Großenbaum
An Heiligabend, 24. Dezember 2018 feiert die evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm gleich vier Gottesdienste in der Versöhnungskirche, Lauenburger Allee 23: Um 14.30 Uhr gibt es die traditionelle Kinderweihnacht für Familien mit kleinen Kindern. Um 16 Uhr feiern Familien einen Gottesdienst, den der Kinderchor unter der Leitung von Annette Erdmann musikalisch mitgestaltet. Den Gottesdienst um 18 Uhr gestalten die Kantorei und Mitglieder des Flötenkreises mit weihnachtlicher Musik. Zur Christmette um 23 Uhr spielt der Posaunenchor. Anschließend gibt es das traditionelle Weihnachtsliedersingen vor der Kirche mit dem Posaunenchor unter der Leitung von Wolfgang Beckmann. Am 1. Weihnachtsfeiertag findet um 10 Uhr ein Gottesdienst statt, in dem Volker Haffmann mit der Trompete Werke von Telemann spielt. Außerdem spielt Annette Erdmann Weihnachtliches auf der Orgel.

Warten auf`s Christkind

Duisburg, 10. Dezember 2018 - Um die endlose Wartezeit zu verkürzen und den Erwachsenen die Gelegenheit zu geben, alles für den Heiligabend vorzubereiten, sind Kinder ab 5 Jahren mit einer Begleitperson eingeladen, die besondere Stimmung zur Weihnachtszeit im Duisburger Stadtwald zu erleben. Da heisst es wetterfeste Kleidung anziehen, denn im Wald wird unter anderem ein ganz besonderer Weihnachtsbaum geschmückt, um auch mal den Tieren ein Weihnachtsgeschenk zu bereiten.

Treffpunkt: Aktienweg/Walramsweg Leitung: Stefan Jeschke, Dipl. Forsting. Stadtwald Wann: Mo 24.12.18 11.00 - 12.30 Uhr Kursgebühr EUR 5,50 für Kind und Begleitperson, jedes weitere Kind EUR 3,00 (V314531)

 

 

Kinder der städtischen Kita Eisenstraße spenden an die Duisburger Tafel  

Duisburg, 06. Dezember 2018 - Die Kinder der städtischen Kindertageseinrichtung (Kita) Eisenstraße in Rheinhausen übergeben am 14. Dezember Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder an die Duisburger Tafel. Vorausgegangen war die Idee, bedürftige Kinder zu unterstützen. In verschiedenen Projekten, Workshops und Gesprächskreisen wurde dann das Thema Kinderarmut beleuchtet und wie jeder Einzelne helfen kann.  

Einigkeit bestand bei Allen unter anderem darin, dass vor allem an Weihnachten jedes Kind die Möglichkeit bekommen müsse, ein Geschenk auszupacken. Gesagt, getan. Jedes der Kita-Kinder hat ein eigenes Spielzeug ausgesucht, um es als Geschenk beizusteuern. In einer großen Aktion wurden dann die Gaben als bunte Weihnachtsgeschenke verpackt. Diese werden nun an die Duisburger Tafel e.V. übergeben.

 

 

- Inklusionsfußballturnier in der Sporthalle Süd  
- Schwimmkurse ab Januar 2019 im Rhein-Ruhr-Bad  

Inklusionsfußballturnier in der Sporthalle Süd
Duisburg, 01. Dezember 2018 - Das Jugendamt richtet mit Unterstützung der Aktion Mensch ein Inklusionsfußball-festival aus. Unter dem Motto „Gemeinsame Kicks, mit und ohne Tricks verbindet“ lädt das städtische Regionalzentrum Süd in Kooperation mit dem Verein Europäische Akademiker aus Giresun e.V. am Sonntag, 9. Dezember, ab 10 Uhr in die Sporthalle Süd auf die Mündelheimer Straße 121 zu einem Inklusionsfußballturnier ein.  

Gekickt wird in zehn Teams, die aus Spielern mit und ohne Behinderung, sowie Senioren, Mädchen und Frauen bestehen. Während der Veranstaltung gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit Musik, einen Nikolausbesuch und Spielangebote. Außerdem treten Tanzgruppen und Künstler auf. Mit heimischen und internationalen Leckereien wird für das leibliche Wohl gesorgt. Der Höhepunkt folgt am Ende: die begehrten Pokale, Medaillen und Urkunden werden an Mannschaften und Spieler verteilt.        

 

Schwimmkurse ab Januar 2019 im Rhein-Ruhr-Bad    
DuisburgSport bietet im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn ab Januar 2019 neue Schwimmkurse an. Anfängerkurse für Kinder ab fünf Jahren beginnen am Montag, 7. Januar, und Dienstag, 8. Januar, mit zwei Terminen pro Woche sowie am Freitag, 11. Januar, und Samstag, 12. Januar mit nur einem wöchentlichen Trainingstag.  
Drei Aufbauschwimmkurse „Bronze“ beginnen am Samstag, 12. Januar, und finden regelmäßig samstags statt. Alle Kurse haben jeweils 14 Einheiten und kosten 105 Euro.   Anmeldungen sind im Rhein-Ruhr-Bad  während der Öffnungszeiten montags bis freitags von 8 bis 21.30 Uhr möglich.

 

Bezirksbibliothek Walsum: Workshop Mangazeichnen  
Zum Workshop Mangazeichnen mit Jen Satora von der Comiczeichenschule Moers lädt die Bezirksbibliothek Walsum auf dem Kometenplatz 32 am Donnerstag, 6. Dezember von 16 bis 18.30 Uhr ein.  
Lebendige Charaktere und faszinierende Welten - der deutsche Manga boomt. In dem Workshop, der sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahre richtet, wird gezeigt, wie man Stilmittel richtig einsetzt und mit mangatypischen Materialien arbeitet. Eigene Figuren und Charaktere können frei Geschmack gestaltet werden. Spezialmaterialen und Zeichenpapiere werden gestellt. Es dürfen aber auch eigene Utensilien, falls vorhanden, mitgebracht werden. Einsteiger und Fortgeschrittene sind herzlich willkommen.  
Karten für die Veranstaltung sind ab sofort für einen Euro in der Bezirksbibliothek Walsum  erhältlich. Eine Anmeldung ist erforderlich, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Mehr Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 4829988.  

 

Ehrenamtskarte auch für Jugendleiter_innen!
Junge Ehrenamtler_innen sollen leichter Vergünstigungen erhalten Andrea  Milz, Staatssekretärin  für  Sport  und  Ehrenamt  empfiehlt  den  Kommunen, die Ehrenamtskarte mit  vielen  Vergünstigungen  auch  an  jugendliche  Ehrenamtler_innen mit gültiger Jugendleiter_inCard (Juleica) auszugeben. 

 

 

Ernährungsführerscheine auch im Neuen Jahr

Duisburg, 28. November 2018 - Die gute Nachricht für das neue Jahr: Das Projekt LebensWert in Neumühl wird seinen beliebten Kurs „Der Ernährungsführerschein“ für Dritt- und Viertkläss’ler wieder ab Dienstag, den 8. Januar anbieten. An fünf Terminen lernen 6 junge Hobby-Köchinnen und –Köche kindgerecht alles Wissenswerte um gesunde Ernährung und hygienisch-saubere Zubereitung von kleinen Speisen kennen.  

Die Kurseinheiten beginnen jeweils um 16 Uhr in der Kinderlernküche in der Holtener Straße 176a in 47167 Duisburg und dauern um die zwei Stunden. Es wird eine Kursgebühr von 15 Euro bzw. ermäßigt 7,50 Euro erhoben.   Anmeldeformulare erhält man über den pädagogischen Leiter Christian Voigt unter c.voigt@projekt-lebenswert.de. Für Rückfragen steht Christian Voigt auch gerne telefonisch unter 5034064 zur Verfügung.  

V.l.: Samantha,Mia,Scarlettnach - Ernährungsführerschein bei der Mädchenkochgruppe ©ChristianVoigt-ProjektLebensWert

 

 

- Offene Samstage für Kids im Dezember im Lehmbruck Museum
- VHS: Radio machen mit Instagram und Co.

Der Dezember rückt näher und traditionell bietet das Lehmbruck Museum wieder seine Offenen Samstage an. Am 1., 8., 15. und 22. Dezember können sich Kids von 6 bis 12 Jahren an spannenden, lustigen und weihnachtlichen Workshops betätigen.

 

Unter professioneller Anleitung können sich alle interessierten Kids an Workshops mit verschiedenen Schwerpunkten künstlerisch verwirklichen. So dreht sich, passend zur Vorweihnachtszeit, bei dem ersten Workshop am 1. Dezember, alles um den Märchenwald. Mit verschiedensten Naturmaterialien können die Kids eine eigene verzauberte Welt nach ihren Vorstellungen entstehen lassen.

Samstag, 1. Dezember, 11 bis 14 Uhr
Märchenwald zum Mitnehmen
Aus Naturmaterialien entsteht eine kleine Welt.

Samstag, 8. Dezember, 11 bis 14 Uhr

Stempeln gehen

Phantasievolle Gebilde stempeln

 

Samstag, 15. Dezember, 11 bis 14 Uhr

Durchsichtlichter
Arbeit mit transparenten und farbigen Folien

 

Samstag, 22. Dezember, 11 bis 14 Uhr

Last Minute
Weihnachtsgeschenke in letzter Minute 

Der Offene Samstag wird aus Mitteln der Stiftung der Gründerfamilie Wilhelm Grillo veranstaltet. Kosten: 10 EUR (erm. 5 EUR)

Anmeldung unter 0203 283 2195 oder unter kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de                  

Kunstvermittlung, Foto: Museum

VHS: Radio machen mit Instagram und Co.  
Die VHS bietet am 30. November und 7. Dezember 2018, von jeweils 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr den kostenlosen Workshop „crossmediales Arbeiten im Radio“ an. Denn mittlerweile gehört zum Radiomachen mehr, als nur Beiträge zu produzieren und zu moderieren. Radioreporter senden mittlerweile oft Bilder oder Videos live von Terminen und Veranstaltungen aus und berichten so in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram. Crossmediales Arbeiten heißt dies dann.  

Das können nun auch junge Radioreporter bei dem insgesamt sechsstündigen kostenlosen Workshop „crossmediales Arbeiten im Radio“ in der Volkshochschule im Stadtfenster lernen. Die Teilnehmenden im Alter von 15 bis 20 Jahren lernen dort zunächst den richtigen Umgang mit den sozialen Medien. Danach sind sie selbst mit ihren eigenen Smartphones unterwegs und berichten „von draußen“ in den sozialen Netzwerken der Jugendredaktion von Radio Duisburg. Der Kurs findet unter Leitung der zertifizierten Medientrainerin Katharina Draub statt. Anmeldung per E-Mail an den VHS-Projektleiter Josip Sosic: j.sosic@stadt-duisburg.de.  

 

FSGG macht junge Leute fit fürs Cateringgeschäft 

Vielfalt der gastgewerblichen Berufe in den Fokus rücken
Duisburg, 23. November 2018 - Eine Berufsausbildung im Gastgewerbe hat nach wie vor goldenen Boden – ist es doch eine der wenigen Branchen, in denen man ohne Abitur und Studium gut bezahlte Führungsaufgaben im In- und Ausland übernehmen kann. Seit fast 30 Jahren bildet die Frank Schwarz Gastro Group (FSGG) erfolgreich junge Menschen in gastgewerblichen Berufen aus. Ein interessanter Blick hinter die Kulissen des Cateringunternehmens auf dem Duisburger Großmarkt, bei dem interessierte Auszubildende und engagierte Ausbilder zu Wort kommen. Die Ausbildung bei einer Fastfood-Kette kam für Alina Rother nicht infrage.
„Das war mir zu langweilig.“ Also entschied sich die 18-Jährige für eine Ausbildung zur Fachkraft für Systemgastronomie bei der FSGG. „Hier ist das Aufgabenspektrum sehr vielfältig und mein Tätigkeitsbereich sehr abwechslungsreich. Jeden Tag lerne ich andere Menschen kennen. Wie der Arbeitsalltag im Cateringgeschäft aussieht, habe ich bereits als Aushilfskraft bei der FSGG mitbekommen. Und jetzt kann ich endlich in meinem Traumberuf arbeiten.“ 
Seine ersten Erfahrungen als Koch sammelte Jason Heckes bei seiner Großmutter. „Meiner Oma habe ich beim Kochen immer gerne über die Schulter geschaut“, erinnert sich der 18-Jährige. „Und als ich bei einer Familienfeier, die von der FSGG ausgerichtet wurde, den professionellen Ablauf miterlebt habe, stand für mich fest: Ich möchte gerne Koch werden.“
Dieser Berufswunsch wurde dem jungen Mann jetzt erfüllt. Seit dem 1. September ist er der neue auszubildende Koch im FSGG-Team. „Ich bin praktisch veranlagt. Deswegen möchte ich mit meinen Händen arbeiten. Bereits in den ersten Wochen habe ich hier auf dem Duisburger Großmarkt eine Menge gelernt und war auch schon bei sechs größeren Außer-Haus-Veranstaltungen dabei. Jetzt freue ich mich auf die kommenden drei Jahre.“  
Roger Achterath ist froh, mit Jason Heckes einen engagierten Kochauszubildenden gefunden zu haben. „Das ist heute leider nicht mehr der Normalfall“, weiß der Küchenmeister. „Es gibt immer weniger Interessierte. Und bei den wenigen Bewerberinnen und Bewerbern hapert es vielfach schon an der persönlichen Qualifikation. Aber das ist kein individuelles Problem unserer Branche. Darunter leiden viele Handwerksunternehmen. Die ersten drei Monate entscheiden, ob ein junger Mensch für den Kochberuf geeignet ist. Bei Jason habe ich ein sehr gutes Gefühl. Er ist nicht nur stressresistent, er passt auch menschlich prima in unser Team.“
Für FSGG-Geschäftsführer Frank Schwarz sind die beruflichen Karrierechancen in der gastgewerblichen Branche einzigartig in der Berufswelt. „Wer einen Beruf im Gastgewerbe erlernt, kann später in mehr als 400 Berufen arbeiten. So vielfältig ist unsere Berufsausbildung. Handwerk hat auch in Zukunft goldenen Boden. Allerdings wird das unserem Nachwuchs in der Schule nicht mehr vermittelt. Hier zählt nur eins: Abitur und Studium.“
Für den Ausbildungsbotschafter des DEHOGA aber das eindeutig falsche Signal. „Wir brauchen keine Studienabbrecher oder arbeitslose Akademiker. Unser Ziel muss es sein, engagierte Handwerker auszubilden, die ihre Arbeit lieben. Und wir möchten gerne dieselbe Wertschätzung erfahren. Warum bekommen Studenten ein kostenloses Monatsticket für den ÖPNV und unsere Auszubildenden müssen in die Röhre gucken? Hier ist dringend politischer Handlungsbedarf gefordert.“ 

Die sechs Ausbildungsberufe in der gastgewerblichen Branche sind klar definiert. „Doch für unser Cateringgeschäft gibt es keine entsprechende Stellenbeschreibung“, macht Silvia Borghorst als stellvertretende Geschäftsführerin deutlich. „Für unsere Branche brauchen wir eigentlich eine Fachkraft für Catering. Die klassischen Berufe haben ihre ganz eigenständigen Aufgabenbereiche in Küche, Restaurant oder Hotel. Da kommt die Fachkraft für Systemgastronomie unseren Anforderungen und Schwerpunkten am nächsten. Wir schaffen das Gastronomieerlebnis, kümmern uns um die gesamte Logistik und zaubern Ambiente in leere Hallen. Was gibt es Schöneres?“ hob -  www.fsgg.de

Roger Achterath (l.), Silvia Borghorst (M.) und Frank Schwarz (r.) mit den Azubis Jason Heckes und Alina Rother.  © Holger Bernert

 

 

Realschule Hamborn besucht Landtag  

Duisburg, 20. November 2018 - Frank Börner, SPD-Landtagsabgeordneter aus dem Duisburger Norden hatte heute die schöne Aufgabe, zwei 10. Klassen der Realschule Hamborn im Landtag zu begrüßen.   In der Diskussionsrunde hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit Fragen zu stellen. Es ging um kontroverse Themen wie den Hambacher Forst, Tier- und Klimaschutz.
„Alles Themen, die unseren Alltag bewegen und uns berühren. Es freut mich, dass die Schülerinnen und Schüler da so nachhaken“ freut sich Börner. Er macht noch mal abschließend deutlich, warum es so wichtig ist, sich für die Gesellschaft und unsere Demokratie einzumischen und auch selbst aktiv zu werden. „Die jungen Menschen kennen es zum Glück nicht anders, aber meine Großeltern haben noch Zeiten erlebt, in denen Frieden in Europa nicht selbstverständlich war.“

Der Besucherdienst rundete den Besuch der Duisburger mit einer Informationsveranstaltung und Führung durchs Parlament ab.  

 

 

Wanderausstellung „Sehen und Gesehen werden“ an drei Duisburger Schulen  

Duisburg, 16. November 2018 - Selber etwas zu sehen ist nur eine Funktion der Fahrradbeleuchtung. Die andere, meist noch wichtigere, ist es, gesehen zu werden. Um dies zu veranschaulichen, wurde von der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen die Wanderausstellung „Sehen und Gesehen werden“ entwickelt. Die Ausstellung machte in dieser Woche Station an drei weiterführenden Schulen in Duisburg.  
Um den Schülerinnen und Schülern ein besseres Verständnis für die Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu vermitteln, stehen vier Stationen zur Verfügung. Ein Bestandteil ist die „Black Box“, in der eine abendliche Straßenszene nachgestellt wird. Steigt man auf das Fahrrad und tritt in die Pedale, beleuchtet die Fahrradlampe das Innere der „Black Box“.

Durch ein Sichtfenster sind jetzt mehrere Radfahrer zu erkennen - die meisten Radfahrer mit, ein paar ohne Licht. Diejenigen mit Licht sind leicht zu zählen, während die ohne deutlich schwerer, wenn überhaupt zu erkennen sind. So wird erlebbar, dass die Fahrradbeleuchtung nicht nur das Sichtfeld erhellt, sondern gleichzeitig auch Positionsleuchte ist.
An den weiteren Stationen werden die vorgeschriebenen Bestandteile der Fahrradbeleuchtung aufgezeigt, Tipps und Tricks zur Behebung von Mängeln an der Beleuchtung gegeben und die Bedeutung sowie die Wirkungsweise von reflektierenden Elementen dargestellt.

 

VHS: Disco-Fox-Wochenendseminar  
Die Volkshochschule bietet am Samstag, 24. November und Sonntag, 25. November, jeweils von 11 bis 14.30 Uhr in der Turnhalle der Gustav-Heinemann-Schule in der Stadtmitte ein Wochenendseminar zum Disco-Fox-Tanz  an. Die angemeldeten Paare sollten den Grundschritt bereits beherrschen. Erlernt und trainiert werden verschieden Figuren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen.   Die Teilnahmegebühr beträgt 32 Euro pro Teilnehmer. Mehr Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-2616.

 

Freiwilligenjahr mit Deutscher UNESCO-Kommission
Das Auswärtiges Amt fördert internationalen Freiwilligendienst für Kultur und Natur.
Bis zum 3. Dezember können sich junge Menschen bei kulturweit für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland bewerben. Mit dem Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission setzen sie sich weltweit für Kultur, Natur und Bildung ein. Erstmals ist im kommenden Jahr auch ein Einsatz in UNESCO-Biosphärenreservaten, Geoparks und dem Weltnaturerbe möglich. Der Freiwilligendienst beginnt am 1. September 2019. Bewerbungen sind online auf www.kulturweit.de möglich.
„Biosphärenreservate leisten einen wichtigen Beitrag für ein nachhaltiges Zusammenleben von Mensch und Natur“, sagt Eva Richter. Die Heidelbergerin zog es nach der Schule ins südafrikanische Lesotho, wo sie ein Jahr lang kulturweit-Freiwillige bei der UNESCO-Nationalkommission war.

„Ich habe unglaublich viel gelernt, zum Beispiel das Arbeiten in einem internationalen Team. Auch inhaltlich habe ich viel über die UNESCO erfahren und fand es toll mitzuerleben, wie ein Biosphärenreservat entsteht“, erinnert sie sich an ihr Freiwilligenjahr. Seit 2009 machen sich kulturweit-Freiwillige rund um den Globus für Kultur und Bildung stark. In ihrem Freiwilligendienst lernen sie das UNESCO-Netzwerk kennen, unterstützen den Deutschunterricht an Schulen und packen bei Kulturprojekten mit an.
Mehr als 3.700 Menschen haben bis heute an dem Programm teilgenommen, das mit dem Quifd-Siegel für Qualität in Freiwilligendiensten ausgezeichnet ist. An kulturweit können junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren teilnehmen, die in Deutschland leben und die Schule hinter sich haben.
Alle Freiwilligen werden intensiv auf ihre Zeit im Ausland vorbereitet, mit Seminaren begleitet und finanziell unterstützt. Neben einem umfassenden Versicherungsschutz erhalten sie Zuschüsse zu ihren Reisekosten, einen Sprachkurs und monatlich 350 Euro.
kulturweit ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission und wird vom Auswärtigen Amt gefördert. Partner sind der Deutsche Akademische Austauschdienst, das Goethe-Institut, die Deutsche Welle Akademie, das Deutsche Archäologische Institut, der Pädagogische Austauschdienst in Kooperation mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen sowie zahlreiche UNESCO-Nationalkommissionen weltweit.
Weitere Informationen kulturweit-Webseite mit Bewerbungsportal

 

VHS: Freie Plätze für Lehrgänge zur Erlangung des Mittleren Schulabschlusses  
Die Volkshochschule bietet ab 4. Februar 2019 zwei Lehrgänge zur Erlangung des Mittleren Schulabschlusses an. Es handelt sich um einen Vormittagslehrgang in Duisburg-Rheinhausen und einen Nachmittagslehrgang in Duisburg-Mitte. Die Eingangstest für beide Lehrgänge finden am Montag, 26. November, statt. Beratungstermine und Anmeldung für den Eingangstest telefonisch unter (0203) 283 3240 oder (0203) 283-4321.


„Schule ohne Rassismus“ – Regionaltreffen der teilnehmenden Schulen

Duisburg, 14. November 2018 - 90 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Fachleute der Kommunalen Integrationszentren aus  Duisburg, Mülheim, Oberhausen, Krefeld, Mönchengladbach, Kreis Wesel, Kreis Kleve, Kreis Viersen, Kreis Neuss trafen sich am vergangenen Montag im Internationalen Zentrum, um miteinander zu diskutieren, Ideen auszutauschen und ihre Arbeit vorzustellen.  
Der Duisburger Integrationsdezernent, Dr. Ralf Krumpholz, begrüßte die Teilnehmenden und ihre Zielsetzung für eine Schule ohne Rassismus: „Ein solch hohes Maß an Engagement für das friedliche Miteinander verdient große Anerkennung“.  
Unterstützt werden die Schulen bei ihrem Vorhaben von der Landesregierung und vor Ort von den Kommunalen Integrationszentren. In Duisburg gehören sechs Schulen zum Netzwerk „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ - Tendenz steigend. Bundesweit gehören fast 3000 Schulen, in NRW 800, davon im Regierungsbezirk Düsseldorf  ca. 180 zum Netzwerk.  
Ein wichtiger Baustein diversitätssensibler und rassismuskritischer Bildungsarbeit im Netzwerk sind die regelmäßigen Austauschbegegnungen von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften der Courage-Schulen. Bei der Veranstaltung lag der Fokus darauf, wie man Kritikern begegnen kann.  Jugendliche von Heroes e.V., einem Gleichstellungsprojekt gegen Unterdrückung im Namen der Ehre, stellten ihre Arbeit mit Schulklassen vor. In der Mittagspause konnten die Schülerinnen und Schüler auf einem Markt der Möglichkeiten ihre Projekte präsentieren.  
Die anschließenden Workshops beschäftigten sich mit mobiler Beratung gegen Rechts, SCHLAU Duisburg zu sexueller Vielfalt, Courage-Theater, Antisemitismus sowie Fragen zur Nachhaltigkeit von Schule ohne Rassismus. Im Frühjahr 2019 wird es ein Lokaltreffen exklusiv für Duisburger Schulen geben, um die Courage-Arbeit vor Ort noch weiter zu intensivieren und zu vernetzen.    

 


Kinderbibeltag in Wanheim
Spannende Spiele mit allen Sinnen zu einer biblischen Geschichte gibt es am Samstag, 24. November 2018 von 14 bis 17 Uhr im evangelischen Jugendheim Friemersheimer Str. 49. Mädchen und Jungen im Alter zwischen vier und elf Jahren sind herzlich eingeladen; der Kinderbibeltag ist kostenfrei.

 


Jugendliche erkunden mit Senioren die Handywelt
Die Smartphone-Kurse in der Seniorenbegegnungsstätte der evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West sind ungewöhnlich, denn Teenager des benachbarten Jugendzentrums der Gemeinde erkunden mit den Rentnerinnen und Rentnern gemeinsam die Welt der intelligenten Mobiltelefone. Der Termin für den nächsten Begegnungsnachmittag mit dem Handy steht schon fest: Jung und Alt treffen sich am Donnerstag, 22. November 2018 um 16 Uhr im Gemeindezentrum Gustav-Adolf-Str. 65. Anmeldungen zum kostenfreien Handy-Kurs in der Seniorenbegegnungsstätte (0203 / 79908111) sind erbeten.

„Acoustic-Night-Rock“ in der Pauluskirche
Es gibt wieder „Acoustic-Night-Rock“ in der Pauluskirche in Duisburg-Hochfeld, Wanheimerstr. 78. Am Samstag, 24. November 2018 treten dort ab 20 Uhr die „Micha-Krebs-Band“ und „Headhunter“ auf. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die auftretenden Künstler wird gebeten.

 

Elternnachmittag zum Thema Einschulung
Kinder freuen sich auf die Schule, doch Eltern können mit der Einschulung meist nicht so unbefangen umgehen. Oft gestellten Frage, z.B. welche Kompetenzen Kinder haben sollten und welche von schulischer Seite nicht erwartet werden, geht Referentin Andrea Kasper mit den Erwachsenen bei einem beim Elternnachmittag im evangelischen Familienzentrum Ungelsheim, Blankenburger Str. 103a, auf den Grund. Treffpunkt ist Donnerstag, 22. November 2018 um 16 Uhr. Einige Plätze für die kostenfreie Veranstaltung sind noch frei; Anmeldungen in der Kita erbeten (0203 / 782220 oder kigaungelsheim@gmx.de).

 

 

Anmeldungen zum Krippenspiel in der Duisserner Lutherkirche
Am Heiligabend, 24. Dezember 2018 führt eine Kinderschar um 16 Uhr in der Duisserner Lutherkirche an der Martinstr. im Familiengottesdienst das Krippenspiel auf. Pfarrer Stefan Korn, der das Spiel leitet, hat acht Probentermine eingeplant; die erste ist am 22. November um 17 Uhr. Kinder zwischen sechs und 13 Jahren können jetzt angemeldet werden. Mehr Infos hat Pfarrer Korn (Tel.: 0203 / 330490). 

 

Mitmachen beim Krippenspiel in der Salvatorkirche
Am Heiligabend, 24. Dezember 2018 führen auch in der Salvatorkirche Mädchen und Jungen ein Krippenspiel auf. Wer sich an dem Tag um 16 Uhr im Gottesdienst von allen Verwandten und Freunden als König oder Hirte bewundern lassen möchte, meldet sich im Vorfeld bei Pfarrer Stephan Blank (0203 / 24808), denn Ende November werden die Rollen vergeben.

 

 

Internationale Kinderbuchausstellung – Aktionstag für die ganze Familie

Duisburg, 13. November 2018 -  Im Rahmen der 47. Internationalen Kinderbuchausstellung (IKiBu) lädt die Stadtbibliothek Duisburg am Samstag, 24. November, von 11 bis 16 Uhr, in die Räumlichkeiten im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte zu einem großen und bunten Aktionstag für die ganze Familie ein.  
Unter dem Motto „Alles eine Frage der Technik“ macht den Auftakt am Aktionstag „Das Haus der kleinen Forscher“ mit Experimenten zum Mitmachen und das Explorado Kindermuseum mit der „Malenden Rennbürste“.  
Ab 11.30 Uhr lädt Jan von Holleben zum „Foto-Klorollen-Robopapphelden-Workshop“ ein. Von 12 bis 16 Uhr leitet Boris Roskothen zum Ausprobieren und Konstruieren mit Fischer Technik Bausätzen an und Christoph Biemann, bekannt aus der Sendung mit der Maus, zeigt um 14.30 Uhr seine Lieblingsexperimente. Von 13.30 bis 14.30 Uhr heißt es „Jetzt wird´s laut“ beim Mitmachkonzert mit Johannes Kleist. Den ganzen Tag über laden viele weitere Bastel- und Experimentierwerkstätten und Workshops Kinder und Eltern zum Entdecken ein.

IKiBu-Plakat wurde von dem Fotografen Jan von Holleben gestaltet

 

 

Bilderbuchillustrationen von Jan von Holleben begleiten die IKiBu    
Die 47. Internationale Kinderbuchausstellung (IKiBu) startet am Montag, 19. November, der Stadtbibliothek Duisburg an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte. Unter dem Motto „Alles  eine Frage der Technik“ wird den Schulklassen der Jahrgangsstufen 1 bis 6 und den Kindertagesstätten in Duisburg ein buntes Programm mit vielen verschiedenen Lesungen, Theatern und Kreativ-Werkstätten geboten.  
Das diesjährige IKiBu-Plakat wurde von dem Fotografen Jan von Holleben gestaltet, dessen Bilderbuchillustrationen und Fotografien in den Bezirksbibliotheken Rheinhausen und Hamborn sowie in der Zentralbibliothek begleitend zur IKiBu in Ausstellungen gezeigt werden.  
Jan von Holleben, Jahrgang 1977 - Foto: Jan von Holleben (Jan von Holleben/www.janvanholleben.com), begann bereits im Jugendalter zu fotografieren und mit der Kamera zu experimentieren, studierte jedoch zunächst Sonderpädagogik und später dann Theorie und Geschichte der Fotografie am Surrey Institute of Art und Design in Großbritannien.
Mit seinen außergewöhnlichen Fotografien in zahlreichen Kinder- und Jugendbüchern bereichert er seit Jahren die Illustratorenszene. Er wird Lesungen und Workshops zur IKiBu beitragen.  
Die Ausstellungseröffnung in der Bezirksbibliothek Rheinhausen findet in Anwesenheit des Künstlers im Rahmen einer Schülerwerkstatt am 20. Nov. 2018 um 9 und 11 Uhr statt. Mehr Informationen zum Programm der Internationalen Kinderbuchausstellung unter www.stadtbibliothek-duisburg.de.    

 

 

Was Kinder schon immer über Dinosaurier wissen wollten

Kostenfreies Seminar im Zoo Duisburg 

Duisburg, 12. November 2018 - Sie faszinieren Groß und Klein – Dinosaurier. Wo lebten die mächtigen Echsen? Welche Farben hatten Sie und warum leben sie heute nicht mehr auf der Erde? All das und noch vieles mehr können Kinder beim kostenfreien Dinosaurier-Seminar

am Samstag, den 17. November von 13 - 16 Uhr in der Zooschule im Duisburger Zoo erfahren.  Naturschutzexperte Peter Allenschläger nimmt Dino-Freunde mit auf eine Reise in die Vergangenheit und bietet außerdem die Möglichkeit, ein eigenes Dino-Skelett zu basteln (solange der Vorrat reicht).

Foto Zoo Duisburg

 

 

VHS: Für die Radio-Reportage unterwegs   
Junge Nachwuchsjournalisten können sich wieder am Radiomachen ausprobieren. Die Volkshochschule im Stadtfenster bietet den Kurs „Die Reportage im Radio“ an. Der insgesamt sechs-stündige kostenlose Workshop findet am 16. November und am 23. November von jeweils 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr in der VHS statt.  
Die Teilnehmenden im Alter von 15 bis 20 Jahren lernen zunächst die Reportage als Beitragsform im Hörfunk kennen. Dazu gehört etwa das genaue Beschreiben von ausgewählten Situationen. Die Umsetzung des Gelernten erfolgt auch direkt im Kurs. Die Reporter suchen sich Themen aus, gehen dafür raus auf die Straße, nehmen dort mit Aufnahmegeräten ihre Töne auf und machen daraus ihre eigene Reportage. Die aufgenommenen Töne schneiden die Reporter mit einem professionellen Schnittprogramm.  
Zum Abschluss der zwei Workshop-Tage erfolgt die Präsentation der fertigen Beiträge. Zudem werden die Reportagen in einer Live-Sendung von der Jugendredaktion bei Radio Duisburg gesendet. Der Kurs findet unter Leitung der zertifizierten Medientrainerin Katharina Draub statt. Anmeldung per E-Mail an den VHS-Projektleiter Josip Sosic: j.sosic@stadt-duisburg.de. Weiterführende Informationen gibt es telefonisch unter 0203 283 3725.  

 

Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt zum Comiczeichenkurs  
Zum Kulturrucksack-Projekt „Comiczeichnen“ lädt am Samstag, 17. November, von 10 bis 13 Uhr alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 14 Jahren die Stadtteilbibliothek Ruhrort auf der Amtsgerichtsstraße 5 ein.  
Angelika Stephan zeigt, wie man mit drei bis vier Comic-Bildern ganz eigene Geschichten erzählen kann. Das Zeichen-Material wird gestellt. Es können aber auch eigene Lieblingsstifte mitgebracht werden.  
Eine Anmeldung ist erforderlich. Teilnahmekarten zum Preis von einem Euro, die auch einen kleinen Snack beinhalten, sind ab sofort in der Stadtteilbibliothek Ruhrort erhältlich.  

 

Vorlesespaß für Grundschulkinder  
Die Bezirksbibliothek Buchholz lädt am Donnerstag, 15. November, ab 16.15 Uhr in die Räumlichkeiten an der Sittardsberger Allee 14, zum Vorlesespaß für Grundschulkinder ab sechs Jahren ein. Marion Leineweber liest aus dem Buch „ Ali Baba und die vierzig Räuber“ vor. Anschließend wird gebastelt. Der Eintritt ist frei.

 

 

Bilderbuchkino und Basteln in der Bezirksbibliothek Hamborn  
Zum Bilderbuchkino und anschließendem Basteln lädt am Freitag, 16. November, um 16 Uhr alle Kinder ab 4 Jahre die Bezirksbibliothek Hamborn auf der Schreckerstraße 10 ein.  
Lale Öztürk stellt das Bilderbuchkino „Der Neinrich“ vor. „Nein“ - dies ist eines der Lieblingswörter aller Kinder. Auch wenn das nicht immer alle Erwachsenen toll finden, manchmal ist es ganz wichtig „nein“ zu sagen.

 

 

Weihnachtswerkstatt für Kinder von 6 - 9 Jahren

Duisburg, 11. November 2018 - In der Weihnachtswerkstatt basteln wir verschiedene Geschenke, die wir zum Abschluss des Nachmittags schön verpacken, so dass die lieben Verwandten etwas Tolles unter dem Weihnachtsbaum finden werden, Bitte bringt euch einen kleinen Imbiss für die Pause mit. Anmeldeschluss ist schon der 19.11.2018
Wann: Sa 01.12.18 15.00 - 18.00 Uhr Leitung: Karoline Wilk & Susanne Schilling, Erzieherinnen Wo: Kath. Stadthaus, Wieberplatz 2, Spielgruppenraum Kursgebühr EUR 13,50 (V314635 ) bis ca. 6 EUR Materialumlage möglich, wird am Kurstag eingesammelt
Beim Kochtreff für Kids dreht sich im Advent alles um die süße Weihnachtsbäckerei. Wir backen zusammen leckere und einfache Plätzchen und andere Leckereien.
Leitung: Irene Lücke, Kursleiterin Ernährung Wo: Kath. Stadthaus, Wieberplatz 2, Lehrküche Wann: Sa 01.12.18 10.00 - 13.00 Uhr Kursgebühr (V315509) EUR 12,00 inkl. 4,00 € Lebensmittelumlage.

 

 

Milchmaskottchen macht Schüler aus Duisburg fit!
Clever, witzig und immer einen flotten Spruch parat – Milchkuh „Lotte“ mit der blonden Tolle und der coolen Sonnenbrille punktet bei allen Altersgruppen mit breitem Kuhgrinsen und umfangreichem Wissen über gesunde Ernährung mit Milch. Den ganzen Tag in der Sonne dösen und Gras kauen – nichts für Lotte.
Die macht sich lieber auf die Klauen und ist diesmal als Fitness-Botschafterin in der KGS Abteischule unterwegs. Mit im Gepäck hat Lotte, die persönlich in ihrem mobilen Kuhstall anreist, ihre Bewegungsübungen für aktives Aufwärmen.
Ein witzig und kreativ gestaltetes Bewegungsprogramm mit kurzen Dehnungs-, Aktivierungs- und Lockerungs-Übungen bei denen sich die Kinder so richtig auspowern können, um danach bei einem Quiz rund um Kühe und Milch mit ihrem Wissen zu punkten.
Dienstag, 13.11.2018 Bühnen-Show mit Lotte: 09:00-09:30 Uhr und 10:15-10:45 Uhr KGS Abteischule, Jägerstraße 23a, 47166 Duisburg „Lottes Bewegungspause“ ist eine Aktion der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen e. V., gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW. Gemeinsam setzen sie sich für eine gesunde Lebensweise an Schulen und Kindergärten ein. Die zentrale Botschaft dabei: Es gibt einen Zusammenhang zwischen geistiger Fitness, gesunder Ernährung und Bewegung.

 

 

Jugendkonferenz der Kindernothilfe: Für lebenswerte Städte weltweit

Duisburg, 08. November 2018 - Ob Township, Favela, Kiez oder Viertel: Ganz gleich, wo Mädchen und Jungen leben, sie sollen sich dort wohl und sicher fühlen. Fast 60 Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren aus verschiedenen Städten Deutschlands, aus Südafrika und Kolumbien beschäftigen sich am kommenden Wochenende mit der Frage nach lebenswerten Städten. Neben Diskussionsrunden und Workshops gibt es für die Teilnehmenden auch viele spannende Aktionen.

Gewalt in Städten und was kann sich mit Projektarbeit dagegen erreichen lässt, ist eines der zentralen Themen der dreitätigen Veranstaltung in Duisburg-Rheinhausen. Auch wie Geflüchtete beispielsweise in Duisburg leben, nehmen die Gäste aus ganz Deutschland und Übersee in Augenschein.
Bunte Graffiti als politische Aktion setzt der Berliner Graffitikünstler Aleks van Sputto in Szene. Und wie Recyclingmaterialien zu Kunst werden können, soll ein großes buntes Müll-Bild unter Beweis stellen. Fantastische Illusionen aus Kreide fordern den Jugendlichen ebenfalls viel Kreativität ab: Ihre Malerei an der Wand soll erstaunen und irritieren. Abgerundet wird das Programm durch ein interessantes Antigewalttraining zum „Überleben im Dschungel der Stadt“.

Die Konferenz ist – wie schon im Vorjahr – Teil der Kindernothilfe-Kampagne „Das Leben in der Stadt ist kein Kinderspiel“. Mit der Kampagne möchte die Kinderrechtsorganisation vor allem auf die Situation von Kindern und Jugendlichen in Metropolen und Megacities aufmerksam machen und diese verbessern. Denn die Hoffnung auf ein besseres Leben zieht immer mehr Familien und Kinder vom Land in die Städte. Mit lokalen Partner-organisationen reagiert die Kindernothilfe auf die Gefahren und Herausforderungen, mit denen Kinder in Townships, Slums und Favelas konfrontiert werden.

Als eine der größten christlichen Kinderhilfsorganisationen in Europa unterstützt die Kindernothilfe benachteiligte Mädchen und Jungen auf ihrem Weg in ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben. Sie fördert fast 700 Projekte und leistet Humanitäre Hilfe. Zurzeit schützt, stärkt und fördert die Kindernothilfe annähernd 1,9 Millionen Kinder und ihre Familien und Gemeinschaften in insgesamt 33 Ländern der Erde, um ihre Lebensbedingungen nachhaltig zu verbessern.

Für lebenswerte Städte weltweit:

Was? Internationale Jugendkonferenz in Duisburg-Rheinhausen

Wann? Freitag, 9. November, bis Sonntag, 11. November 2018

Wo? Jugendzentrum TEMPEL und Gemeindehaus „Auf dem Wege“, Peschmannstraße 2, 47228 Duisburg

 

 

 

 

 

 

 


Bunte Jugendkonferenz 2017

 

 

Vorlesetag mit KiKA-Kinderheld im Explorado Kindermuseum

Duisburg, 08. November 2018 - Tobi Krell, bekannt als Checker Tobi, liest am 16. November um 16 Uhr aus dem Buch „Tobi und die rosa Teufel“ von Jo Pestum im Duisburger Kindermuseum Explorado vor.

Anlässlich des Vorlesetages am 16. November 2018 können sich Kinder auf einen prominenten Lesebotschafter im Explorado Kindermuseum freuen. Tobi Krell, der KiKA-Held vieler Kinder, kommt nach Duisburg an den Innenhafen, um jungen Leseratten – und allen, die es noch werden wollen – vorzulesen.

Als „Checker Tobi“ - Foto: (c) megaherz GmbH / Andreas Maluche - geht er seit 2013 wöchentlich im KiKA und im Ersten spannenden Fragen auf den Grund und entdeckt mit Spaß neues Wissen für Kinder. Als Lesepate im Explorado liest er aus dem Buch „Tobi und die rosa Teufel“ von Jo Pestum vor. Die Geschichte handelt von Tobi, der von der Stadt aufs Dorf zieht, Fußball spielt und neue Freunde findet.
Doch wenn Tobi von Tobi erzählt, wird das nicht nur für fußballbegeisterte Mädchen und Jungen ein witziger Lesespaß. Im Anschluss können die jungen Zuhörer dem „Checker“, der sonst immer selbst alle Fragen stellt, Löcher in den Bauch fragen und ein Autogramm bekommen.
Bereits zum vierten Mal beteiligt sich das Explorado Kindermuseum am bundesweiten Vorlesetag. Das größte Vorlesefest Deutschlands möchte Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken. So laden die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung jedes Jahr am dritten Freitag im November zum Vorlesetag ein.

Datum: Freitag, 16.11.2018 Uhrzeit: 16 Uhr Die Lesung ist im Museumseintritt inbegriffen.
Tobi Krell wurde 1986 in Mainz geboren und wuchs im ländlichen Umland auf. Nach Abi und Zivildienst studierte er Soziologie und Politikwissenschaft in Münster und begann, für verschiedene Zeitungs-, Radio- und Fernsehredaktionen zu arbeiten. Es folgte ein Master-Studium an der Filmuniversität PotsdamBabelsberg.
Seit 2008 steht er vor der Kamera, seit 2013 als Checker Tobi. Anfang 2019 kommt der Checker Tobi-Kinofilm „Das Geheimnis unserer Erde" in die deutschen Kinos – darauf freut er sich sehr.
Seine größten Hobbys sind Filme und alles, was damit zu tun hat, turnen, klettern, kochen und mit dem VW-Bus verreisen. Seine schönste Erinnerung an die Grundschulzeit ist die an die Lesenacht in der 2. Klasse - spätestens seitdem liest er für sein Leben gern! Egal ob Krimi, historischer Roman oder Sachbuch: Tobi liest alles, was er zwischen die Finger kriegt. Anderen Leuten vorzulesen gehört übrigens auch zu seinen Hobbies – echt jetzt.

 

 

Mit Theater, Tanz und Akrobatik die Oper erkunden

Noch freie Plätze in der Musiktheaterwerkstatt der Jungen Oper am Rhein: 10- bis 14-Jährige beschäftigen sich im Falkenheim Homberg mit „Petruschka“ und „L’Enfant et les Sortilèges“  
Düsseldorf/Duisburg, 07. November 2018 - In Kooperation mit dem Kulturrucksack NRW Duisburg lädt die Deutsche Oper am Rhein Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren zur nächsten Musiktheaterwerkstatt ins Falkenheim Homberg ein. Am Montag- und Dienstagnachmittag, 12. und 13. November, treffen sich die Teilnehmer jeweils von 15.00 bis 18.00 Uhr im Falkenheim Homberg (Kirchstraße 185, 47198 Duisburg).  
 
Hier setzen sie sich ganz praktisch mit Igor Strawinskys Orchesterstück „Petruschka“ und Maurice Ravels Kurzoper „L’Enfant et les Sortilèges“ auseinander: Angelehnt an die Musik und Handlung der beiden Stücke entwickeln sie Tanz- und Theaterszenen und versuchen sich – unter professioneller Anleitung – in der Kunst der Akrobatik.

Die drei großartigen Akrobaten in „Petruschka“ können sie dann am Mittwoch­abend, zum Abschluss der Musiktheaterwerkstatt, auf der Bühne im Theater Duisburg beobachten: Dort zeigt die Deutsche Oper am Rhein am 14. November, um 19.30 Uhr die vorerst letzte Vorstellung von „Petruschka / L’Enfant et les Sortilèges“.  

Die Teilnahme kostet 3,50 € inklusive Opernbesuch. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldungen nimmt Katja Fischer von der Jungen Oper am Rhein entgegen (Tel. 0211.89 25 154, E-Mail:
k.fischer@operamrhein.de).  

Teilnehmer einer Musiktheaterwerkstatt der Jungen Oper am Rhein.
FOTO Pedro Malinowski

Szene aus „Petruschka“ in der Inszenierung von der britischen Theatergruppe „1927“. FOTO: Hans Jörg Michel  

 

 

Bilder für Kinder - Foto-Versteigerung für den Duisburger Kinderschutzbund in der Zentralbibliothek  

Bilder für Kinder - Foto-Versteigerung für den Duisburger Kinderschutzbund in der Zentralbibliothek  
Duisburg, 07. November 2018 - Duisburger Hobbyfotografen des Fotoclubs Meiderich versteigern am Samstag, 10. November, ab 14 Uhr in der Zentralbibliothek (Cafe in der 1. Etage) im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte ihre Bilder zu Gunsten des Kinderschutzbundes Ortsverband Duisburg e. V.  
Versteigert werden Duisburger Stadtansichten, fremde Landschaften oder Abstraktes in unterschiedlichen Formaten, auf Leinwand, Fotopapier oder Acryl. Die Exponate sind so unterschiedlich wie die Mitglieder des Fotoclubs, von denen die Bilder gespendet werden.

Die Einnahmen der Versteigerung - Foto Stadtbibliothek - kommen in vollem Umfang dem Kinderschutzbund zu, der damit Hilfen für Kinder, die sexuelle Übergriffe erfahren haben, anbieten kann.
Bereits seit September stellt der Fotoclub-Meiderich in der Zentralbibliothek Fotografien aus, die ebenfalls zu Gunsten des Kinderschutzbundes käuflich erworben werden konnten. In der Auktion werden weitere Bilder, die bisher noch nicht gezeigt wurden, angeboten.  

 

„Erzählcafé – Lebendige Geschichte(n)“ mit Thos Renneberg  
Der Schauspieler, Autor und Regisseur Thos Renneberg aus Essen in längst vergangene Zeiten ist am kommenden Sonntag, 11. November, um 15 Uhr zu Gast im Mercatorcafé im Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz im Innenhafen. Im Mercatorcafé wird die uralte Tradition des „Erzählens“ gepflegt.  
Bei seiner Vorlesung im „Erzählcafé – Lebendige Geschichte(n)“ stehen jedoch weniger historische Wahrheiten als vielmehr die „Geschichten und Sagen aus dem Ruhrgebiet“ im Vordergrund. Renneberg liest aus dem gleichnamigen Buch, das 2018 im Goldauge Verlag erschienen ist. Es enthält Geschichten, die Sylvia Scholz zusammengetragen und Franka Maria Kupat mit zauberhaften Aquarellen illustriert haben.  
Die kurzweiligen Texte erinnern an die große Bedeutung des Bergbaus für das Leben der Menschen im Ruhrgebiet und an die zahlreichen Spuren, die er in der Region hinterlassen hat. Sie erzählen auch von den unbekannten oder vergessenen Seiten des Lebens in den Städten und Dörfern entlang der Ruhr vor dem Zeitalter der Industrialisierung. Zu sehen sind auch die farbigen und ausdrucksstarken Aquarelle, mit denen Franka Maria Kuprat die Veröffentlichung illustriert hat.  
Thos Renneberg ist Schauspieler und Gründer des Theaters Narrattak, Essen; in Vertretung für Rainer Besel, Theater Kreuz & Quer. Der Eintritt kostet für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt zwei Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter www.stadtmuseum-duisburg.de  

 

 

Martinsfeier der AWO-Integration mit Fackelzug

Duisburg, 06. November 2018 - Arno trägt den „Heiligen Mann“. Der neunjährige Haflinger hat am Sonntag, 11. November, seinen großen Auftritt. Als Martinspferd beim Familienfest auf dem AWO-Ingenhammshof führt Arno den Fackelumzug über die Felder des Lernbauernhofs an. Bereits ab 16 Uhr können sich kleine und große Besucher auf dem Hofplatz der AWO-Integration einstimmen und einsingen.  
Margarete Haseke, die Leiterin des AWO-Ingenhammshof, öffnet dann mit ihrem Team die vorweihnachtliche Bastelwerkstatt. Kaffee, heißer Kakao, Tee, Glühwein und Kinderpunsch sowie Waffeln stärken für den Umzug. Um 17 Uhr heißt es dann: „Ich gehe mit meiner Laterne.“
Der Heilige Martin reitet auf Arno voran. Eine Musikgruppe folgt ihm und stimmt die gängigen Martinslieder an. Die Kinder mit ihren Laternen dürfen gern und so laut mitsingen, dass es weit über die Felder des Hofes schallt.   Um 18 Uhr wird das Martinsfeuer auf der Koppel entzündet und leuchtet weit. Die Kapelle gibt dabei  ebenfalls den Ton an.
Das gemütliche Beisammensein genießt sich bei Stockbrot und Marshmallows für Kinder, Würstchen und Pizza für die großen Festgäste. Heiße Getränke vertreiben die herbstliche Abendkühle. Für das Martinspferd Arno gibt es als kleines Dankeschön ebenfalls ein Leckerchen.  
Kinder, die gern einen Weckmann vom St. Martin persönlich bekommen möchten, sollten ihre Eltern auf dem AWO-Ingenhammshof anrufen lassen. Unter 0203 424133 kann das traditionelle Gebäck zum Martinstag bestellt werden. Weil sich die Wetterfrösche für den Sonntag noch nicht festlegen mögen, hat Margarete Haseke zum Schutz vor Regen Zelte organisiert. Der Festumzug findet in jedem Fall statt. Denn St. Martin ritt ja nun auch durch „Schnee und Wind“.  

St. Martin 2017

 

Duisburger Ausbildungs- und Studienmesse  wird volljährig!  

Duisburg, 04. November 2018 - Die Ausbildungs- und Studienmesse „Klick-dich-ein“ findet am Donnerstag, 8. November zum 18. Mal in der Zeit von 8.30 bis 14 Uhr im Bertolt-Brecht-Berufskolleg am Ziegelkamp 28 in Duisburg-Huckingen statt. Die Messe richtet sich an interessierte Jugendliche aus den Oberstufen der Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs, sowie an Jugendliche der 10er Jahrgänge der Sekundarstufe I – Schulen. Angesprochen fühlen dürfen sich jedoch auch junge Erwachsene auf der Suche nach einer Ausbildung oder einem Studium, insbesondere auch Schülerinnen und Schüler benachbarter Städte.  
 
Auf dem Ausstellungsgelände präsentieren sich über 50 namhafte Unternehmen, Hochschulen und Institutionen. Hier bietet sich die Möglichkeit zu intensiven Gesprächen und Beratung über Ausbildung, duales Studium, Studienfächer oder Weiterqualifikation. Bewerbungsunterlagen können direkt am Veranstaltungstag an den entsprechenden Ständen abgegeben werden. Herzlich willkommen sind auch Eltern, die die Berufs- und Studienwahl ihrer Kinder aktiv unterstützen möchten.  
Neben dem Besuch der Ausstellung wird ein breit gefächertes Workshop-Programm rund um das Thema Ausbildung und Studium angeboten.

In 24 Einzelveranstaltungen haben die Besucher die Möglichkeit sich intensiv einem Themenschwerpunkt zu nähern.  Bislang haben sich zur Ausbildungs- und Studienmesse bereits über 1500 Schülerinnen und Schüler angemeldet.  
Ralph Kalveram, Leiter des Amtes für schulische Bildung, freut sich über die kontinuierliche und erfreulich hohe Beteiligung an dieser Veranstaltung: „Klick-dich-ein“ informiert sehr breit und intensiv über die Bereiche Ausbildung, duales Studium und Weiterqualifikation. Hilfestellungen und Anschlussperspektiven zur beruflichen Orientierung von Jugendlichen zu geben, wird immer wichtiger und ist mittlerweile unersetzlich geworden.“  Die Teilnahme an „Klick-dich-ein“ ist kostenfrei.

Regionale Ausbildungskonferenz zieht Bilanz

Weiter in Ausbildung investieren - Nachvermittlungsaktion startet
Duisburg, 30. Oktober 2018 - Um sich den in der Zukunft dringend nötigen Fachkräftenachwuchs zu sichern, setzen die Unternehmen und Betriebe gezielt auf die duale Berufsausbildung und steigerten zum neuen Ausbildungsjahr ihr Lehrstellenangebot deutlich gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig sank in der Region die Zahl der Bewerber. Damit stehen den insgesamt 9.966 Bewerbern in der Region 7.590 Ausbildungsplätze zur Verfügung.
In dieser neuen, veränderten Marktsituation kommt es entscheidend darauf an, dass Betriebe und Jugendliche durch verstärkte Vermittlungsangebote zueinander finden und möglichst flexibel aufeinander zugehen, damit vakante betriebliche Lehrstellen besetzt werden können und Bewerber und Bewerberinnen zum Jahresende nicht ohne Ausbildung dastehen.
Den aktuell noch unversorgten Jugendlichen bieten die Konsenspartner individuelle Gespräche zur Nachvermittlung an. Dies ist das Ergebnis der Regionalen Ausbildungskonferenz, die am Dienstag, 30.10.2018, in der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve tagte.

Der Bewertung durch die Konferenzmitglieder – Vertreter der Gebietskörperschaften, der Agenturen für Arbeit Duisburg und Wesel, der Jobcenter Duisburg, Wesel und Kleve, der Berufskollegs, des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Industriegewerkschaft Metall, des Unternehmerverbandes Ruhr/Niederrhein, der Apothekerkammer Nordrhein, der Handwerkskammer Düsseldorf sowie der Kreishandwerkerschaften und der Niederrheinischen IHK – liegen die aktuellen Kennzahlen des Ausbildungsmarktes zum Stichtag 30.09.2018 zu Grunde.

Ein Zuwachs beim betrieblichen Lehrstellenangebot und ein Rückgang der Bewerberzahlen schaffen für Jugendliche, die eine Ausbildungsstelle suchen, grundsätzlich eine verbesserte Situation, auch wenn rein rechnerisch nicht für jeden Ausbildungssuchenden eine Ausbildungsstelle zur Verfügung steht. Die Mitglieder der Regionalen Ausbildungskonferenz betonen, dass für Bewerber mit einem guten Schulabschluss und Flexibilität, die Chancen auf dem regionalen Ausbildungsmarkt sehr gut sind.
Im Endspurt des Ausbildungsjahres komme es nun entscheidend darauf an, sich nicht nur auf einen Wunschberuf zu fokussieren, sondern auch die Chancen in vergleichbaren Berufen zu erkennen, die vielleicht sogar den eigenen Stärken und Interessen mehr entsprechen. Die Konsenspartner unterstützen Jugendliche gezielt durch individuelle Beratung und Hilfsangebote.

Die Wirtschaft in der Region braucht dringend qualifizierten Nachwuchs. Mehr als 50 Prozent der Unternehmen sehen inzwischen im drohenden Fachkräftemangel das
größte Risiko für ihre weitere wirtschaftliche Entwicklung. Die Konsenspartner heben die Bedeutung der Ausbildung im eigenen Betrieb als wichtige Investition für die Zukunft hervor und würdigen das deutlich gestiegene Ausbildungsangebot der Wirtschaft in der Region. Sorge bereite allerdings, dass vor allem kleinere und mittlere Betriebe zunehmend mit Schwierigkeiten konfrontiert seien, die angebotenen Ausbildungsstellen erfolgreich zu besetzen.

Die Mitglieder der Regionalen Ausbildungskonferenz betonen, dass auch auf Seiten der Betriebe zur Besetzung der vakanten Stellen Flexibilität notwendig sei. Sie appellieren an die Betriebe, auch Bewerbern Chancen einzuräumen, die vielleicht nicht umfassend die erwarteten Qualifikationen, jedoch Motivation und Talent mitbringen. Agenturen für Arbeit und Jobcenter bieten attraktive Unterstützungsmöglichkeiten für Jugendliche, zum Beispiel „ausbildungsbegleitende Hilfen“ und „assistierte Ausbildung“. Im Ergebnis profitieren auch die Unternehmen, indem die Bewerber die Ausbildung erfolgreich absolvieren.

Die Regionale Ausbildungskonferenz bittet Wirtschaft und öffentliche Verwaltungen, die Mitte Oktober gestartete Nachvermittlung zu unterstützen und noch freie oder auch wieder frei gewordene Lehrstellen weiterhin anzubieten sowie den Agenturen für Arbeit und Jobcentern zu melden. Gleichzeitig appellieren die Mitglieder der Regionalen Ausbildungskonferenz an diejenigen Jugendlichen, die aktuell noch keine Lehrstelle gefunden haben, die zahlreichen Beratungs- und Vermittlungsangebote intensiv zu nutzen.

Die Kennzahlen der Arbeitsagenturbezirke Duisburg und Wesel im Einzelnen:
Der Agenturbezirk Duisburg verzeichnet einen Anstieg der gemeldeten Ausbildungsstellen von 2.907 im letzten Berichtsjahr auf 3.050 (+4,9%), davon sind 2.878 betriebliche Ausbildungsstellen, 6,1% mehr als im letzten Jahr. Die Zahl der Bewerber/-innen stieg um 2,7% von 3.698 auf 3.799. Ende September waren 74 Bewerber/-innen noch ohne Ausbildungsstelle („unversorgte Bewerber“), dies ist ein Anstieg um 13,8 %. Ihnen stehen noch 345 unbesetzte Ausbildungsstellen zur Verfügung, 205 mehr als vor einem Jahr.

Im Bezirk der Agentur für Wesel, der die Kreise Kleve und Wesel umfasst, stieg die Zahl der gemeldeten Berufsausbildungsstellen gegenüber dem Vorjahr um 5,0% (+216 Stellen) auf 4.540. Davon sind 4.333 betriebliche Ausbildungsstellen, 180 oder 4,3% mehr als im letzten Jahr. Die Zahl der Bewerber sank um 9,9% auf 6.167. Ende September waren 436 Bewerber noch ohne Ausbildungsstelle („unversorgte Bewerber“), dies ist ein Anstieg um 18 bzw. 4,3%. Ihnen standen noch 351 unbesetzte Ausbildungsstellen zur Verfügung, 78 mehr als vor einem Jahr.

Die Regionale Ausbildungskonferenz tagte heute in der Niederrheinischen IHK. Foto: Niederrheinische IHK

 

 

Schockraum statt Klassenzimmer: Kinder-Uni 2018 am Helios Klinikum

Duisburg. 25. Oktober 2018 - Der beruhigend gleichmäßige Piepton des Überwachungsmonitors verrät, dass der Patient stabil ist. „Sauerstoffsättigung 100 Prozent, Blutdruck 100 zu 60, das ist optimal bei Kindern“, erklärt Dr. Dr. Darius Buchczyk, Chefarzt der Notaufnahme am Helios Klinikum Duisburg. Hinter den großen Schiebetüren des Schockraums, wo Buchczyk sonst mit seinem Team aus erfahrenen Ärzten und Pflegekräften um das Leben von Schwerstkranken und Verletzten kämpft, gewährt er 8- bis 12-jährigen Jungen und Mädchen heute einen exklusiven Einblick.

An zwei Tagen in den Herbstferien dürfen die Teilnehmer der Kinder-Uni Krankenhausluft schnuppern und erfahren viel Wissenswertes rund um die Themen Gesundheit und Notfallsituationen. In Vorlesungen lernen die Junior-Studenten unter anderem, wie man sich richtig zankt und wie Streitigkeiten professionell gelöst werden, welche verschiedenen Arten von Diabetes es gibt oder wie Gehirn und Blase zusammenarbeiten, damit nichts in die Hose geht.
Die 20 Kinder beweisen sich aber auch als Superhelden, die mit Röntgenblick (und Röntgenbildern) das Innere des Menschen betrachten und sich in der Diagnostik versuchen. Ein weiteres Highlight für die Junior-Studierenden ist auch der Ausflug in den Operationssaal. Voll ausgestattet mit OP-Kleidung, Haube, Mundschutz und reichlich Desinfektionsmittel geht es in einen OP-Saal, der vollständig mit Instrumenten und Geräten eingedeckt ist.
Weil jeder unverhofft selbst zum Lebensretter werden kann, lernen die Kinder eine sehr wichtige Regel: 1. Prüfen, 2. Rufen, 3. Drücken. Also zunächst die Prüfung, ob eine bewusstlose Person atmet. Dann das Absetzen des Notrufes, aber auch die Bitte an umstehende Passanten zu helfen. Und dann folgt der entscheidende Teil der Reanimation: Im Takt zu Klassikern wie „Staying Alive“ von den Bee Gees oder auch dem Kinderlied „Hey Pippi Langstrumpf“ erreicht man den richtigen Rhythmus für die Herzdruckmassage. Dies können die Kinder an speziellen Puppen direkt unter Beweis stellen.  

Am Ende des zweiten Tages findet der wohl bedeutendste Teil eines jeden Studiums statt: Die feierliche Übergabe der Diplome, an der Kinder-Uni durch Klinikgeschäftsführer Daniel Dellmann. Die Eltern nehmen ihre erschöpften, aber zufriedenen Kinder wieder in Empfang und gehen nach Hause – am Haupteingang hinaus, vorbei an der Notaufnahme.  

Nicht nur Tupfer, Nadel und Faden: Die Kinder erfahren, welche Geräte und Instrumente im OP wichtig sind.  

 Geschäftsführer Daniel Dellmann zeichnet die stolzen Junior-Studierenden mit Diplomen aus  

 

 

 

Das große DUISBURG-Wimmelbuch wurde vorgestellt
Von Harald Jeschke

Duisburg, 19. Oktober 2018 - Ab heute ist es zu haben, das Duisburg-Wimmelbuch. Sieben großformatige und handgezeichnete Illustrationen präsentieren die Stadt wimmelnd, urban, grün und kindgerecht. "Mit Duisburg gibt es nun zehn Wimmelbilder von Städten in NRW, Hessen uund Niedersachen", erklärte der Roland Siekmann als Autor der Bücher bei der Präsentation in der Mayerschen Buchhandlung gemeinsam mit Filialleiterin Silke Johnen. Der Bielefelder promovierte in Geographie und Geschichte, hat aber nun die Verlagsseite als sein "Ding" entdeckt und will fortan auch nichts anderes mehr tun.

Damit auch alles passen soll, kam er zur "Duisburg-Recherche" vier Tag in die Stadt. Mit dem Rad erkundete er die Plätze, die einen hohen Wiedererkennungswert haben könnten, sprach sich auch mit dem Duisburger Musiker Tom Liva ab, wo der Musiker beispielweise seine Schlittenfahrterlebnisse hatte. Natürlich war die Sedanwiese am Kaiserberg sofort fest eingeplant, wie sechs andere Stadtmotive auch. So die Landmarke Tiger & Turtle, den Landschaftspark Nord, die Sechs-Seen-Platte, der Rheinpark, Ruhrort und der König-Heinrich-Platz.

Im Buch gibt es neben den Entdeckungs- auch Suchgeschichten. Auf jedem Bild das MSV-Zebra und einen versteckten »Schimmi« zu finden. Auch die mit suchenden Eltern und Großeltern werden ihren Spaß haben.
 

Die erfahrene Kinderbuch-Illustratorin Brigitte Kuka hat die doppelseitigen Wimmelszenen liebe voll, lebhaft und kindgerecht in hand kolo rier ten Zeich nungen um gesetzt. Recherche, Konzeption und Kurztexte des Buches stammen vom bei der Buch vor stel lung anwesenden Bielefelder Autor und Verleger Roland Siekmann. Ein »Stadt führer für die kleinen Leute« ist entstanden, welcher sich nun an schickt, die Kinder zimmer Duisburgs zu erobern.

Das große DUISBURG-Wimmelbuch von Brigitte Kuka ISBN 978-3-936359-77-0 Pappbilderbuch, Format 28 x 21 cm 12,80 €
 

 

Christiane Weber Stiftung vergibt erstmals Kindermusikpreis Essen
Die Duisburger Christiane Weber Stiftung hat in Essen erstmals den Kindermusikpreis "Das Weberlein" vergeben. Über den Preis der Fachjury darf sich Sven van Thom freuen. 2017 begann er Kinderlieder zu schreiben, sein erstes Album "Tanz den Spatz" erschien im September. Gewinner des Publikumspreises, der durch eine Online-Abstimmung ermittelt wurde, ist Herr Jan mit seinem Lied "Känguruh". Beide Auszeichnungen sind mit je 3.000 Euro dotiert. idr


"Dschungelbuch" als Familien-Musical im Theater am Marientor

Theater Liberi präsentiert den Kinderbuchklassiker im TAM
Duisburg, 19. Oktober 2018 - Am Sonntag, 25. November 2018, um 11 Uhr und um 15 Uhr verwandelt sich das Theater am Marientor in Duisburg in eine farbenfrohe Dschungelwelt. Das Theater Liberi inszeniert den Bestseller von Rudyard Kipling als modernes Musical für die ganze Familie. Unterhaltsame Eigenkompositionen und temporeiche Choreographien versprechen ein spannendes Live-Erlebnis für Kinder ab vier Jahren, Eltern und Großeltern.

Freundschaften, die Grenzen überwinden Seit über hundert Jahren fasziniert die Geschichte vom Findelkind Mogli ganze Generationen. Das Theater Liberi lässt die Welt des Jungen, der von Wölfen im Dschungel aufgezogen wird, zu neuem Leben erwachen. In dem Wolfsrudel um Oberhaupt Akela, dem herzensguten Bären Balu und dem weisen Panther Baghira hat Mogli eine neue Familie gefunden, die ihm die Gesetze des Dschungels lehrt. Aufregende und große Abenteuer stehen bevor, denn Mogli trifft nicht nur auf eine wilde Affenbande, sondern auch auf ulkige Geier und die geheimnisvolle Schlange Kaa. Aber der Urwald birgt auch Gefahren: Der Tiger Shir Khan fürchtet seine Stellung als König des Dschungels und will das Menschenkind vertreiben. Mogli beginnt sich zu fragen, wo er eigentlich hingehört. Und als ihm dann noch das Mädchen mit der roten Blume begegnet, steht seine Welt endgültig auf dem Kopf…

Auf der Suche nach der eigenen Identität In der unterhaltsamen Adaption von Liberi-Autor Helge Fedder geht das Findelkind Mogli auf Identitätssuche. Dabei lehrt ihn die Gemeinschaft im Dschungel, was Zugehörigkeit und Geborgenheit bedeuten. „Mogli erkennt, dass man überall zuhause sein kann, solange man offen und neugierig bleibt“, erklärt Hauptdarsteller Brix Schaumburg. Moglis Reise wird begleitet von den eigens komponierten Titeln der Musiker Christoph Kloppenburg und Hans Christian Becker. „Mal humorvoll, mal ernst, aber immer unterhaltsam“, beschreibt Kloppenburg die Stücke. „Musikalisch ist alles dabei: eine groovende Affenbande, Shir Khan als König des Rock 'n' Roll und ein funkiges Finale.“

Infos und Tickets: Das Musical dauert zwei Stunden inklusive 20 Minuten Pause und ist geeignet für Kinder ab vier Jahren. Die Tickets kosten im Vorverkauf 29,- / 26,- / 22,- Euro je nach Kategorie, Kinder bis 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 2,- Euro. Der Preis an der Tageskasse beträgt zuzüglich 2,- Euro. Erhältlich sind die Tickets online unter www.theater-liberi.de, über die Tickethotline 0180 5 600311 sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Die Veranstaltung wird unterstützt durch die AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse.

Jugendliche werden im Endspurt am Ausbildungsmarkt tatkräftig unterstützt.

Duisburg, 15. Oktober 2018 - Beratungsbörse in der Agentur für Arbeit Duisburg am 11. Oktober 2018   In einer gemeinsamen Beratungs- und Vermittlungsaktion haben am letzten Donnerstag die Agentur für Arbeit, das jobcenter Duisburg und die Niederrheinische IHK Duisburg-Wesel-Kleve junge Menschen beraten, die noch in diesem Jahr eine Ausbildung beginnen möchten.  

„Für die jungen Leute, die mit Unterstützung der Agentur für Arbeit oder des jobcenter Duisburg eine Ausbildung suchen, unternehmen wir alle Anstrengungen, auch jetzt noch Ausbildungsplätze für 2018 zu vermitteln. Ein Start ist bis in den Oktober hinein möglich, aber jetzt müssen die Entscheidungen fallen: bei den Jugendlichen und bei den Ausbildungsbetrieben,“ erklärt Petra Neu, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Duisburg.  

Während der Veranstaltung wurden die Bewerber zunächst durch die Beratungsfachkräfte und Ausbildungsvermittler/-innen beraten. Viele Jugendliche konnten für die noch vorhandenen Ausbildungsangebote begeistert werden. Sie erhielten insgesamt über 100 Vermittlungsvorschläge für Ausbildungsstellen vorrangig im Pflegebereich und bei (Zahn-) Medizinischen Fachangestellten, im Gastgewerbe, der Logistik und im kaufmännischen Bereich.
Durch die IHK wurden Gruppenberatungen angeboten, um die Bewerber weiter zu unterstützen.  
Kontakt zur Agentur für Arbeit Duisburg – für Bewerber und Betriebe:  
-    Jugendliche, die Kontakt zur Berufsberatung oder eine Berufsausbildungsstelle suchen, können sich unter der gebührenfreien Service-Rufnummer 0800 4 5555 00 an die Agentur für Arbeit wenden und einen Beratungstermin vereinbaren. Informationen gibt es auch im Internet auf www.arbeitsagentur.de  
-    Unternehmen wird unter der gebührenfreien Servicenummer 0800 4 5555 20 geholfen. Nachhilfeunterricht für Ihre Azubi? Noch eine Ausbildungsstelle in petto? Rufen Sie uns an!

 

 

Museumsspaß „Zwischen Zeche Fritz und Carl  – Dein Minihausprojekt

Lehmbruck Museum: Museumsspaß „Zwischen Zeche Fritz und Carl – Dein Minihausprojekt
Duisburg, 12. Oktober 2018 - Bei dem Ferienworkshop „Zwischen Zeche Fritz und Carl“ vom 22. bis 26. Oktober, jeweils 10 bis 14 Uhr, können Kids von 6 bis 12 Jahren unter Anleitung von Bettina Kohrs im Lehmbruck Museum ein eigenes Minihaus erschaffen. 

Welches Kind träumt nicht davon sein eigenes Haus zu bauen? Bei dem Ferienworkshop „Zwischen Zeche Fritz und Carl“ wird dieser Traum ein Stück weit Wirklichkeit: Von der Tür bis zum Dach können die Ferienkids mit vielen unterschiedlichen Materialien ihre eigenen Ideen verwirklichen und ein Minihaus errichten. Mit Bettina Kohrs wird den Kindern dabei eine professionelle Künstlerin über die Schultern schauen, die selbst als Malerin tätig ist.

Der Workshop im Überblick: 

22. OKTOBER  BIS 26. OKTOBER, JEWEILS 10.00 BIS 14.00 UHR

Zwischen Zeche Fritz und Carl

Erschaffe dein eigenes fantastisches Minihaus!

Mit Bettina Kohrs, für Kinder von 6  bis 12 Jahren.

 

Kosten: 50 EUR pro Kurs und Teilnehmer, Anmeldung unter 0203 / 283 2195 oder unter: kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de  

Der Museumsspaß wird mit Mitteln der Peter-Klöckner-Stiftung veranstaltet.

Foto Museum

 

Lehmbruck Museum: Museumsspaß in den Herbstferien
Während der Herbstferien wird das Lehmbruck Museum mit dem bewährten Workshop-Format „Museumsspaß“ wieder zum musealen Kreativ-Labor für Kinder und Jugendliche. Die Anmeldung läuft bereits! (0203 / 283 2195 oder unter: kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de) Eingebunden in altersgerechte, spannende Thematiken und in der Auseinandersetzung mit sich selbst wird die praktische, materialgerechte Umsetzung von erfahrenen KünstlerInnen und KunstvermittlerInnen unterstützend angeleitet.

Ziel ist das Entstehen eines „eigenen Werks“. Der „Museumsspaß“ möchte Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters, verschiedener Herkunft und unterschiedlicher Interessen ansprechen und im gemeinschaftlichen Werkprozess zum Austausch und Erlernen der deutschen Sprache anregen.

In den Herbstferien finden drei Museumsspaß-Workshops statt:  
15. OKTOBER  BIS 19. OKTOBER, JEWEILS 10.00 BIS 14.00 UHR
Wir sind die Roboter. Kinder und Jugendliche werden zu künstlerischen Entwicklern und fertigen bewegliche, leuchtende Roboter. Idee und Fantasie sind hier gefragt! Mit Jana Lina Berkenbusch, für Kinder von 8 bis 12 Jahren.  

15. OKTOBER  BIS 19. OKTOBER, JEWEILS 14.00 BIS 17.00 UHR Geschüttelt oder gerührt? Malerei trifft Schablone.
Spannende Entwürfe auf Papier und Leinwand. Kombiniere Techniken und Muster mit Schablone, Schwamm,  Rolle und Texten. Mit Judith Ganz, für Kinder ab 11 Jahren.  
22. OKTOBER  BIS 26. OKTOBER, JEWEILS 10.00 BIS 14.00 UHR Zwischen Zeche Fritz und Carl bei den Schubutzkas
Erschaffe dein eigenes fantastisches Minihaus! Mit Bettina Kohrs, für Kinder von 6  bis 12 Jahren.  
Kosten: 50 EUR pro Kurs und Teilnehmer, Anmeldung unter 0203 / 283 2195 oder unter: kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de  Der Museumsspaß wird mit Mitteln der Peter-Klöckner-Stiftung veranstaltet.  


Museumsspaß im Lehmbruck Museum, Foto: Frank Vinken

 

 

Spendenaktion „Stück zum Glück“ feiert Eröffnung ihres ersten inklusiven Spielplatzes in Duisburg-Marxloh

Duisburg, 13. Oktober 2018 – Grund zur Freude haben die Kinder im Duisburger Stadtteil Marxloh: Ab sofort können sie einen inklusiven Spielplatz besuchen, der heute feierlich eröffnet wird. Realisiert wurde die neue Einrichtung für Kinder mit und ohne Behinderung über die deutschlandweite Spendenaktion „Stück zum Glück“, einer gemeinsamen Initiative von Procter & Gamble (P&G), REWE und der Aktion Mensch.

Mit „Stück zum Glück“ werden über einen Zeitraum von drei Jahren eine Million Euro gesammelt, um deutschlandweit neue inklusive Spielplätze zu schaffen und bestehende Spielplätze für alle Kinder aus- oder umzubauen. Insgesamt sind rund 40 inklusive Spielplatz-Projekte geplant. Nach der Eröffnung des ersten großen Spielplatzes im Juni 2018 in Köln, folgt nun ein zweiter dieser Größenordnung in Duisburg-Marxloh. „Wir freuen uns sehr über unsere gemeinsame Aktion“, sagt Astrid Teckentrup, Geschäftsführerin Vertrieb von P&G. „Damit schenken wir Kindern und ihren Familien wertvollen Spielraum und können so ihre Lebensqualität nachhaltig verbessern.“


Anders und doch eins: Inklusion als großes Ziel
Auf inklusiven Spielplätzen können sich Kinder mit und ohne Behinderung ohne Barrieren begegnen und miteinander spielen. In Deutschland ist jedoch nur ein Bruchteil der Spielplätze dafür vorbereitet. Armin v. Buttlar, Vorstand der Aktion Mensch: „Das gemeinsame Spendenprojekt „Stück zum Glück“ leistet einen wichtigen Beitrag zu mehr Inklusion. Denn wo Inklusion früh gelernt und gelebt wird, entstehen Barrieren im täglichen Umgang gar nicht erst.“
Kleiner Beitrag, großes Glück


Mit „Stück zum Glück“ kann jeder mit einem kleinen Beitrag zum Auf- und Umbau neuer Spielplätze in ganz Deutschland beitragen. „Uns war von Anfang an wichtig, dass die Spielplätze nachhaltig gepflegt werden, damit alle Kinder dort dauerhaft spielen können. Wir bei REWE sind deshalb glücklich und stolz, bei diesem Vorhaben in Zusammenarbeit mit P&G und der Aktion Mensch helfen zu dürfen“, sagt Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der REWE Group. „Kinder sind unsere Zukunft und genau deshalb sollten wir sie bestmöglich fördern.“
Auf die Mädchen und Jungen aus Duisburg-Marxloh wartet die gigantische Vier-TurmKletteranlage "Emerido", die neben diversen körperlichen Herausforderungen auch Aufenthaltsbereiche für Menschen mit größeren Einschränkungen bietet.

Der neue Spielplatz befindet sich auf dem Gelände des Vereins Runder Tisch Marxloh e.V. mit seinen Sozialen Diensten Marxloh gGmbH, An der Paulskirche 3, in 47169 Duisburg und ist von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr geöffnet, auf Wunsch auch an Wochenenden. Unter dem Motto „gemeinsam inklusiv“ setzen sich der Runde Tisch Marxloh (RTM) und die Soziale Dienste Marxloh gGmbH in der Stadtteilarbeit für Menschen mit Behinderung und für Menschen in besonderen Lebenslagen ein. Beide Einrichtungen werden in ihrer Projektarbeit von der Aktion Mensch gefördert.

Aktionstag zum Projekt „Wir Kinder des Ruhrgebiets“ auf der Robinson-Abenteuerfarm    

Duisburg, 11. Oktober 2018 - Die städtische Robinson-Abenteuerfarm an der Saarstraße 9 in Duisburg-Rheinhausen veranstaltet am Freitag, 19. Oktober, von 11 bis 17 Uhr, einen Aktionstag zum Projekt „Wir Kinder des Ruhrgebiets“.  
Die Kinder und Jugendliche erleben die wechselvolle Geschichte des Ruhrgebiets spielerisch nach und erlernen das Handwerk vergangener Zeiten. Neben dem Besuch einer Leder-, Filz- und Holzwerkstatt (von 14 bis 17 Uhr), besteht die Möglichkeit, frischen Apfelsaft zu  pressen, Wollkordeln zu knüpfen und Pony zu reiten (15 bis 16.30 Uhr).  
An diesem Tag werden auch die Projektpartner aus Dortmund und Recklinghausen zu Gast sein, um den von der Farm gestalteten Zeitraum (Mittelalter bis 1800; Zeit der Bauern und Handwerker) kennen zu lernen und gemeinsam einen Tag mit entsprechenden Speisen, Getränken und Werkstätten zu erleben.  

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem ABA Fachverband Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V. statt und wird durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW und die Deutsche Postcode Lotterie gefördert. Weitere Informationen bei der Leiterin der Abenteuerfarm, Astrid Becker, 02065/22623.  

Segelfreizeit im Herbst für Jugendliche

Duisburg, 11. Oktober 2018 - Die evangelischen Kirchengemeinde Wanheimerort bietet auch in diesem Jahr eine Jugendfreizeit in den Herbstferien an. Dieses Mal führt die Reise das Betreuerteam und die Mädchen und Jungen im Alter von mindestens 13 Jahren auf das Ijsselmeer und in das Wattenmeer.
Fortbewegungsmittel und Unterkunft für die Zeit vom 21. bis zum 26. Oktober 2018 ist ein gut ausgestattetes Schiff, das von einem erfahrenen Skipper gesteuert wird. Anmeldungen sind ab jetzt bei Pfarrer Jürgen Muthmann (Tel.: 0203 / Tel.: 722383; Juergen.Muthmann@t-online.de) möglich.

 

Spaß in den Herbstferien

Tierisches Programm in den Herbstferien: Halloween-Wochenende, Zooführungen und Bastelevents
In den Herbstferien kommt im Zoo Duisburg keine Langeweile auf. Das Team der Zoobegleiter hat ein buntes Programm für alle Kinder auf die Beine gestellt. Erstmals wird es auch ein Halloween-Wochenende für Kinder geben.
Ob Tiermaske, Origamiblume oder Glitzerarmband – unter fachkundiger Anleitung kann jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag zwischen 11.00 und 16.00 Uhr ein eigenes Zooandenken gebastelt werden. Der Bastelstand befindet sich im Evonik-Zoolabor, direkt hinter der Anlage der Sibirischen Tiger.
Tiger, Giraffe oder doch lieber ein Löwe? Beim Tiergesichterschminken am 14. und 21. Oktober schlüpfen die kleinen Zoofreunde in die Rolle ihrer Lieblingstiere. Die Aktion findet jeweils von 11.00 – 17.00 Uhr in der Sparkassen-Erlebniswelt statt.
Wie schwer ist ein Elefant, was frisst ein Riesenotter und wie lange schlafen Koalas? Im Rahmen der 1,5-stündigen Kinderzooführungen beantworten die Zoobegleiter alle Fragen rund um die tierischen Zoobewohner. Treffpunkt am 19. und 26 Oktober ist der Haupteingang. Los geht es jeweils um 12.00 und 14.00 Uhr.

Am Halloween-Wochenende kommen kleine Gruselfreunde auf ihre Kosten. Bei AugapfelEierlauf, Hexenhut-Ringwurf, Mumienkegeln und Gruselgesichter-Schminken kommt garantiert keine Langeweile auf. Die kindgerechten Mitmach-Aktionen finden am 27. und 28. Oktober zwischen 13.00 und 17.30 Uhr statt.

Roter Vari mit Kürbis - Foto Zoo Duisburg

 

Lehmbruck Museum: Museumsspaß in den Herbstferien
Während der Herbstferien wird das Lehmbruck Museum mit dem bewährten Workshop-Format „Museumsspaß“ wieder zum musealen Kreativ-Labor für Kinder und Jugendliche. Die Anmeldung läuft bereits! (0203 / 283 2195 oder unter: kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de) Eingebunden in altersgerechte, spannende Thematiken und in der Auseinandersetzung mit sich selbst wird die praktische, materialgerechte Umsetzung von erfahrenen KünstlerInnen und KunstvermittlerInnen unterstützend angeleitet.

Ziel ist das Entstehen eines „eigenen Werks“. Der „Museumsspaß“ möchte Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters, verschiedener Herkunft und unterschiedlicher Interessen ansprechen und im gemeinschaftlichen Werkprozess zum Austausch und Erlernen der deutschen Sprache anregen.

In den Herbstferien finden drei Museumsspaß-Workshops statt:  
15. OKTOBER  BIS 19. OKTOBER, JEWEILS 10.00 BIS 14.00 UHR
Wir sind die Roboter. Kinder und Jugendliche werden zu künstlerischen Entwicklern und fertigen bewegliche, leuchtende Roboter. Idee und Fantasie sind hier gefragt! Mit Jana Lina Berkenbusch, für Kinder von 8 bis 12 Jahren.  

15. OKTOBER  BIS 19. OKTOBER, JEWEILS 14.00 BIS 17.00 UHR Geschüttelt oder gerührt? Malerei trifft Schablone.
Spannende Entwürfe auf Papier und Leinwand. Kombiniere Techniken und Muster mit Schablone, Schwamm,  Rolle und Texten. Mit Judith Ganz, für Kinder ab 11 Jahren.  
22. OKTOBER  BIS 26. OKTOBER, JEWEILS 10.00 BIS 14.00 UHR Zwischen Zeche Fritz und Carl bei den Schubutzkas
Erschaffe dein eigenes fantastisches Minihaus! Mit Bettina Kohrs, für Kinder von 6  bis 12 Jahren.  
Kosten: 50 EUR pro Kurs und Teilnehmer, Anmeldung unter 0203 / 283 2195 oder unter: kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de  Der Museumsspaß wird mit Mitteln der Peter-Klöckner-Stiftung veranstaltet.  

Museumsspaß im Lehmbruck Museum, Foto: Frank Vinken

 

Panini-Tauschbörse in der Stadtteilbibliothek Ruhrort  
Es ist wieder Panini-Zeit und die Termine sind bis Ende 2018 geplant. Die Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt an jedem zweiten Freitag im Monat, um 15 Uhr in die Zweigstelle auf der Amtsgerichtsstraße 5 in Ruhrort alle Interessierten zur Tauschbörse ein. Wer seine WM-Panini-Sammlung vervollständigen möchte oder Bilder zum Tauschen hat, ist hier, in einem netten, gemütlichen Umfeld unter Panini-Freunden, herzlich willkommen.
Der nächste Termin findet am Freitag, 12. Oktober, statt. Doch nicht nur WM Fans kommen auf ihre Kosten, auch Bilder zur Fussball-Bundesliga und zum Bergbaualbum „Schwarzes Gold“ können hier gehandelt werden. Mehr Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 89729.   

 

„Jugend musiziert“ geht in die 56. Runde

Wetteifern mit Gleichgesinnten

 

Duisburg, 09. Oktober 2018 - Mut und Können gefragt, denn „Jugend musiziert“ lädt alle Kinder und Jugendlichen ein, mit ihrem Instrument oder ihrer Stimme die Konzertbühne zu betreten und sich dem Vergleich mit anderen durch eine Fachjury zu stellen. Der bundesweite Wettbewerb „Jugend musiziert“ ist 2019 ausgeschrieben die Solokategorien: Streichinstrumente, Akkordeon, Percussion, Mallets und Pop-Gesang. Die Ensemblekategorien lauten: Duo: Klavier und ein Blasinstrument, Klavier-Kammermusik, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble und Alte Musik und „Besondere Instrumente“.

 

Gefordert wird bei „Jugend musiziert“ ein Vorspielprogramm mit Musik aus verschiedenen Epochen. Je nach Alter und Kategorie dauert das Vorspiel vor der Jury zwischen sechs und 30 Minuten. Die detaillierten Bedingungen für die Teilnahme in den genannten Kategorien sind unter www.jugend-musiziert.org zu finden. Die Online-Bewerbung ist über ein Anmeldeformular unter https://anmeldung.jugend-musiziert.org möglich; dort findet sich auch ein Info-Blatt zur Anmeldung. Der Anmeldeschluss zur Teilnahme ist am Donnerstag, 15. November. Das Preisträgerkonzert des Regionalwettbewerbs wird am Sonntag, 17. Februar 2019, stattfinden.

 

Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ startet in der Region Duisburg am 26. und 27. Januar 2019 in Dinslaken. Die ersten Preisträger des Regionalwettbewerbs mit Weiterleitung nehmen anschließend in der Zeit vom 6. bis 10. März 2019 in Köln am Landeswettbewerb teil. Die ersten Preisträger aller Bundesländer sind schließlich vom 6. bis 14. Juni nach Halle/Saale zum Bundeswettbewerb eingeladen.

 

Seit dem ersten Wettbewerb „Jugend musiziert“ im Jahr 1964 haben beinahe eine Million Kinder und Jugendliche teilgenommen, zahlreiche, heute international renommierte Musikerinnen und Musiker haben bei „Jugend musiziert“ ihre ersten Bühnenerfahrung gesammelt.

 

„Jugend musiziert" möchte zum gemeinsamen Musizieren anregen, der Wettbewerb bietet Musikerinnen und Musikern eine Bühne für den musikalischen Vergleich miteinander und die Beurteilung durch eine fachkundige Jury. „Jugend musiziert“ ist offen für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, junge Berufstätige und Studierende, die nicht in einer musikalischen Berufsausbildung stehen.

 

Der Deutsche Musikrat, die Landesmusikräte, öffentliche Musikschulen, Vereine und Privatpersonen sichern die organisatorische Durchführung; Bund, Länder und Gemeinden und zahlreiche weitere private sowie öffentliche Geldgeber stellen die notwendigen Finanzmittel zur Verfügung. Die Sparkassen, als größter Einzelförderer aus der Wirtschaft, engagieren sich ebenfalls seit vielen Jahren bei „Jugend musiziert". Sie unterstützen den Nachwuchswettbewerb auf allen Wettbewerbsebenen.

 

 

- 3. Interkulturelles Fußballturnier Duisburg  
- IHK-Hotline für Ausbildungsplatzsuchende   
- Umgestaltung Spielplatz Schillerplatz  

3. Interkulturelles Fußballturnier Duisburg  
Duisburg, 08. Oktober 2018 - Der Fanprojekt Duisburg e.V. ist Organisator und Ausrichter des 3. Interkulturellen Fußballturniers in Duisburg, welches im Januar 2018 mit dem Duisburger Preis für Toleranz und Zivilcourage ausgezeichnet wurde. Das Turnier wird vom Land NRW finanziert und soll durch die hohe gesellschaftliche Aufmerksamkeit, die der Sport und insbesondere der Fußball bieten, die Integration in unserer Stadt weiter fördern.  
Aufgrund der jahrelangen Erfahrung in der Antidiskriminierungsarbeit hat das Fanprojekt die Aufgabe, dieses Turnier ins Leben zu rufen, gerne angenommen. Jungen Menschen in unserer Stadt kann so die Möglichkeit zum Austausch, aber auch zum Abbau von Vorurteilen gegenüber jungen Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, gegeben werden.  
Das Turnier wird am Samstag, 13. Oktober 2018 um 10 Uhr in der Sporthalle der Theodor-König-Gesamtschule Möhlenkampstr. 10a, 47139 Duisburg-Beeck um 10 Uhr eröffnet. Teilnehmende Mannschaften: -Duisburger Fanclubs -Teams bestehend aus Flüchtlingen -Teams aus Duisburger Jugendzentren.

 

IHK-Hotline für Ausbildungsplatzsuchende   

Wie bewerbe ich mich richtig? – diese Frage steht bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oft im Raum. Statt sich durch unzählige Websites und Foren zu klicken, ist ein klärendes Telefonat mit einem Experten eine schnelle Lösung. Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve bietet Ausbildungsplatzsuchenden am Dienstag, 9. Oktober, Hilfestellungen rund um das Thema Bewerbungen per Telefonhotline.  

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Alleine die Bewerbungsunterlagen entscheiden schon darüber, ob eine Bewerberin oder ein Bewerber zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Deshalb gilt es, sich überzeugend darzustellen, wobei nicht nur die Noten, sondern der Gesamteindruck der Bewerbung zählt. Für Fragen und Informationen von der Vorbereitung über das  Bewerbungsschreiben bis hin zum Vorstellungsgespräch steht unsere Starthelferin Özlem Erdogan am Dienstag, 9. Oktober, von 15 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 0203 2821-205 zur Verfügung.  

Dieser kostenlose Beratungs- und Vermittlungsservice wird durch das Programm »Starthelfende Ausbildungsmanagement« möglich, welches mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird.  

 

 

Umgestaltung Spielplatz Schillerplatz  
In dieser Woche beginnen die Arbeiten zur Umgestaltung des kleinen zentralen Spielplatzes Schillerplatz im Ortsteil Altstadt. Im Rahmen des Stadterneuerungsprogramms des Landes NRW erfolgt jetzt die Überarbeitung des Spielplatzes mit Hilfe einer externen Baufirma. Planung und Bauüberwachung obliegt den Wirtschaftsbetrieben Duisburg.  
Thomas Krützberg, Dezernent für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales freut sich über die  Zuweisung des Landes: „Von den Gesamtausgaben in Höhe von 80.000 Euro trägt das Land 90 Prozent der Kosten und unterstützt damit das städtische Engagement zur Sicherstellung eines bedarfsgerechten Spielplatzangebotes.“ Die restlichen 10 Prozent der Kosten übernimmt die Stadt Duisburg als Eigenanteil.  
„Um einen attraktiven Spielplatz zu schaffen, wurden nicht nur Spielgeräte ausgewählt, die diese Ansprüche bedienen, sondern auch optisch ein besonderer Höhepunkt sind“, betont Thomas Patermann, Sprecher des Vorstands der Wirtschaftsbetriebe Duisburg.  
„Es wird ein Sandspielbereich mit einer Kletter-/ Rutschkombination für Kleinkinder sowie ein Spielbereich mit Holzhackschnitzeln angelegt, in dem eine Vogelnestschaukel und eine Drehwippe eingebaut werden“, erläutert Hinrich Köpcke, Leiter des städtischen Jugendamtes, die Arbeiten. Die Flächen sowie die  Wege werden mit neuem Pflaster eingefasst.  

 

 

 

Anmeldung zur Einschulung der Schulanfänger  

Duisburg, 04. /05. Oktober 2018 - Schulpflichtig für das Schuljahr 2019/20 sind die Kinder, die bis zum 30. September 2019 das sechste Lebensjahr vollenden. Hierüber wurden die Erziehungsberechtigten Mitte September benachrichtigt.   Die Schulanfänger, die 2019 schulpflichtig werden, sind am 9. Oktober in der Zeit von 10 bis 17 Uhr oder am 10. Oktober in der Zeit von 10 Uhr bis 14 Uhr an den Duisburger Grundschulen anzumelden.  
Kinder, die nach dem oben genannten Zeitpunkt das sechste Lebensjahr vollenden, können ebenfalls auf Antrag am 9. und 10. Oktober angemeldet werden. In diesem Fall ist das Familienbuch oder ein anderer amtlicher Geburtennachweis des Kindes vorzulegen. Es wird gebeten, alle Kinder, die eingeschult werden sollen, bei der Anmeldung in der Schule vorzustellen.

 

Spende der Sparkasse Duisburg an den Stadtteilladen Rheinhausen ermöglicht pädagogische Arbeit mit Kindern  

Dr. Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender  der Sparkasse Duisburg, überreichte heute im Beisein vom Beigeordneten Thomas Krützberg, Leiter des Dezernates für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales, eine Spende in Höhe von 12.000 Euro an Jürgen Voß, Geschäftsbereichsleiter Soziale Dienste und Gemeindediakonie der Grafschafter Diakonie, im Stadtteilladen im Rheinhausener Regenbogenhaus.

 

Mit der Scheckübergabe setzt die Sparkasse eine langjährige wichtige Tradition fort. So werden aktuell und neben dem Stadtteilladen auch das Bürgerhaus Neumühl, der Arbeitskreis „Schule und Stadtteil - Aksus" und verschiedene Flüchtlingsheime unterstützt.    

In der Einrichtung der Grafschafter Diakonie, dem  Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers, bieten pädagogische Fachkräfte Hausaufgabenbetreuung, Sprachförderung und Freizeitgestaltung für die Kinder aus dem Quartier Hochemmerich an.  

„Ziel ist es“, erläutert der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Duisburg,  Dr. Joachim Bonn, „die Bildungschancen  der Heranwachsenden zu erhöhen und ihre sozialen Kompetenzen zu festigen. Sprache und Bildung sind in meinen Augen die Basis für eine funktionierende Integration und die nötige gesellschaftliche Akzeptanz."  

In wechselnden Projekten, erlernen die Kinder Fähigkeiten, die ihnen soziale und kulturelle Teilhabe ermöglichen. Dazu zählen zum Beispiel Schwimmunterricht oder gemeinsames Musizieren. Darüber hinaus soll der Stadtteilladen das soziale Miteinander im Stadtteil fördern. Nicht nur für Kinder, sondern auch für Eltern gibt es verschiedene Projekte sowie Sprachkurse mit Kinderbetreuung.  

Der Beigeordnete Thomas Krützberg ergänzte, „dass der Stadtteilladen eng vernetzt ist mit den Projekten ‚Familienhilfe sofort vor Ort‘, der Flüchtlingshilfe, dem Jugendmigrationsdienst sowie den Sozialen Diensten der Grafschafter Diakonie, alle unter einem Dach im Stadtteilzentrum Regenbogenhaus“ und bedankt sich bei der Sparkasse für das wichtige soziale Engagement: „Ohne diese und viele weitere Spenden und Unterstützungen wäre es uns nicht möglich, die pädagogische und soziale Arbeit in den vergangenen Jahren fortzuführen.“ 

Daneben gibt es zudem enge Kooperationen mit anderen sozialen Einrichtungen und Trägern in Rheinhausen sowie vor allem dem Amt für Soziales und Wohnen, Stadtteilsozialarbeit und mit dem Jugendamt der Stadt Duisburg, Außenstelle Rheinhausen, mit der man bereits seit 1999 kooperiert.

 

Neben der Spende der Sparkasse wird der Stadtteilladen für die Menschen im Stadtteil Rheinhausen vorwiegend durch das Landesjugendamt, Eigenmittel der Grafschafter Diakonie sowie der Familienhilfestelle des Jugendamtes finanziert.

 

 

- Aktionstag: „Wir essen uns fit!“
- „Teach First Deutschland-Fellows“ an zehn Duisburger Schulen    

Duisburg, 02. Oktober 2018 - 1.300 Kinder werden am Donnerstag, 11. Oktober, zwischen 9 und 14 Uhr den König-Heinrich-Platz zwischen Fußgängerzone und Theater erobern. Das Motto des für sie kostenlosen Aktionstages, zu dem der Deutsche Kinderschutzbund, Ortsverein Duisburg, bereits zum zwölften Mal einlädt, heißt: „Wir essen uns fit!“.
In Kooperation mit Sportjugend Duisburg, „Zahnärzte in Duisburg“ und Unlimited Veranstaltungs-Service sollen die Schüler aus den Klassen 1 bis 7 viele Informationen über gesunde Ernährung und Bewegung sammeln. Obligatorisch ist das gesunde und leckere Frühstück, das die Kinder klassenweise einnehmen – viele kennen es nicht, gemeinsam mit der Familie am Tisch zu sitzen und frische Produkte zu essen. Es wird begleitet von einer Diplom-Oecotrophologin und nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zusammengestellt. Realisiert werden kann dies mit der Unterstützung verschiedener Sponsoren, die mit Ihren Produkten wie Milch, Äpfel, Brot, Käse großzügig unterstützen.

Weiterhin erkunden die Teilnehmer einen umfangreichen Parcours aus Info- und Aktionsständen: schmecken Obst und Gemüse, backen Brot, lernen viel über Honig und Milch. An den Bewegungsständen können sie Sportgeräte z.B. der Stadtsportjugend altersgerecht nutzen. Die höheren Klassen messen sich in einem Quiz auf der Bühne: Wer weiß mehr über gesunde Ernährung und haut schneller auf dem Buzzer und kennt die richtige Lösung? Moderiert wird das Ganze wieder durch Jörg Conradi.

Teilehmer: OB ist Schirmherr, 53 Schulklassen Duisburger Schulen, Ca. 1300 Schüler 34 Aktionsstände Preise/Gewinne gesponsert von XXL Bowling, Niederrheintherme, Explorado und Bienenmuseum. NEU: Riechblumen des Explorados Thomas Waschat  vom Feld in den Kochtopf, Planet Wissen WDR, Kisten-Klettern mit dem Alpenverein Frühstücksbereich: Leitung Dipl. oecotroph. Antje Knüttel, Familienbildungswerk ev. Kirche. Unterstützung durch: Vera Beckers Berufskolleg, Krefeld, mit 4 Klassen, Ernährungsspezifisch Käthe Kollwitz Berufskolleg, Oberhausen, mit 2 Klassen. Die „Kartoffelkönigin“ des LVR Bonn.

 

Im Einsatz für mehr Bildungsgerechtigkeit - „Teach First Deutschland-Fellows“ an zehn Duisburger Schulen    
Teach First Deutschland ist eine gemeinnützige Initiative für mehr Chancengerechtigkeit im Bildungssektor, die dazu beitragen möchte, dass zukünftig nicht – wie bisher – die soziale Herkunft über den Bildungserfolg der Schülerinnen entscheidet. Das Projekt schickt engagierte Hochschulabsolventinnen und -absolventen aller Fachrichtungen für je zwei Jahre in Vollzeit an Schulen in sozialen Brennpunkten, um mittelfristig die Leistungen von Schülerinnen und Schülern zu verbessern.  
„Dass in diesem Schuljahr zehn Fellows an Duisburger  Schulen eingesetzt werden, ist für die Bildungsregion Duisburg ein großer Gewinn.“ Mit diesen Worten begrüßte Bildungsdezernent Thomas Krützberg gemeinsam mit Dr. Rupert Antes, Haniel Stiftung, und Gönül Eğlence, Teach First Deutschland heute die neuen Fellows und Duisburger Schulleitungen im Rathaus.  
In Duisburg wurde das Projekt unter dem Dach des von der Haniel Stiftung initiierten und finanzierten Kooperationsprojekts „Bildung als Chance“ verwirklicht. In diesem Verbund aus drei Bildungsorganisationen (apeiros, Chancenwerk und Teach First Deutschland) arbeiten insgesamt 50 Mitarbeiter an mehr als  20 Schulen in Duisburg und unterstützen sich gegenseitig in ihrer Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern.  
„Die Fellows arbeiten als Lehrkräfte auf Zeit. Sie tragen neue Impulse in die Schulen“, beschreibt Rupert  Antes den Mehrwert des Einsatzes der zehn Fellows.   „Damit sie für diese Tätigkeit gut vorbereitet sind, werden die Fellows  nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren drei Monate auf den zweijährigen Schuleinsatz vorbereitet und im Rahmen eines Leadership-Programms begleitet und fortgebildet“, ergänzt Gönül Eğlence.  
Die Finanzierung der Fellow-Stellen erfolgt mit freundlicher Unterstützung beteiligter Schulen, des Landes NRW sowie einiger Stiftungen und Unternehmen. Neben der Haniel Stiftung als regionaler Hauptförderer erfolgt die Unterstützung durch die RAG-Stiftung, die Sparkasse Duisburg-Stiftung und von Klöckner & Co. SE. Die Stadt Duisburg unterstützt über das Büro Bildungsregion die Arbeit des Projektes.  
 
Der Einsatz der Fellows in dem Schuljahr 2018/2019 erfolgt an der Herbert Grillo Gesamtschule, der Sekundarschule Hamborn, der Gesamtschule Emschertal, der Gesamtschule Walsum, dem Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium, der Erich Kästner Gesamtschule Homberg, der Heinrich-Heine-Gesamtschule, der Theodor-König-Gesamtschule, der Gesamtschule Meiderich sowie der Gesamtschule Globus am Dellplatz.  
„Mit ihrem Mehr an Zeit, dass die Fellows in  die Beziehungsarbeit mit den Schülern einbringen, wird individuelle Förderung ermöglicht, die häufig im normalen Schulalltag nicht machbar ist. Dass dabei so herausragende Aktivitäten wie Schulgärten, Stadtteilentwicklungs-Projekte und das für 2019 geplante Kulturfestival Duisburg angestoßen werden, sind ein sichtbarer Mehrwert der herausragenden Arbeit der Fellows“, ergänzt Bildungsdezernent Krützberg abschließend.  

Oben li.e: Gönul Eglence von Teach First Deutschland, Thomas Krützberg, Bildungsdezernent, Rosalin Krispin von der Firma Klöckner, Dr. Rupert Antes, Geschäftsführer Haniel Stiftung, unten li. nach re: Isis Tunnigkeit, Mira Grub, Robin Frischkorn, An Vo Thank und Philipp Noack).

 

Workshop zur Stop-Motion-Technik in der Zentralbibliothek    
Im Rahmen des Landesprogramms „Kulturrucksack NRW“ findet am Donnerstag, 11. Oktober, von 16.15 bis 18.45 Uhr in der Kinder- und Jugendbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte, ein Workshop statt, in welchem  Jugendliche von zehn bis 14 Jahren die Stop-Motion Technik erlernen können.  
In diesem Kurs werden die Möglichkeiten der Stop-Motion Technik aufgezeigt und können auch direkt selber ausprobiert werden. Lieblingsfiguren, Stofftiere oder etwas Unbewegtes können so zum Leben erweckt werden. Hierdurch wird jeder selbst zum Produzenten seines eigenen kleinen Films. Dazu wird nur ein unbewegtes Objekt, ein bisschen Geduld, eine digitale Kamera (Smartphone mit Kamera), das passende Lade- bzw. Übertragungskabel und ein voller Akku benötigt.   Anmeldungen sind ab sofort bei der Zentralbibliothek, persönlich oder telefonisch unter 0203/283-4221 möglich. Die Teilnahme beträgt ein Euro.

 

KSM: Museumsgespräch führt ins Reich der Seeungeheuer und Fabelwesen
Im Rahmen Reihe „Mit anderen Augen sehen – Lieblingsobjekte“ stellt Harald Küst am Mittwoch, 3. Oktober, um 15 Uhr im Kultur-und Stadthistorischen Museum (KSM) am Johannes-Corputius-Platz 1 in Duisburg-Mitte seine „Lieblingsobjekte“ vor.  
Die Reihe nimmt einzelne Objekte des Museums in den Fokus und gibt Gelegenheit, diese neu zu entdecken. Die Beschäftigung mit Altbekanntem aus der Perspektive eines Anderen führt nicht selten zu neuen Erkenntnissen und unerwarteten Erfahrungen. Harald Küst ist Mitglied der Bürgerinitiative Mercators Nachbarn und Gästeführer im Kultur- und Stadthistorischen Museum und  präsentiert Monster, Seeungeheuer und Fabelwesen.  
 Mercators Weltkarte von 1569 illustriert Monster und Fabelwesen, Museumskeramik zeigt das Einhorn als magisches Phantasiewesen. Hendrik Goltzius‘ Darstellung des grausam tötenden Drachen gehört zu den gleichsam faszinierenden und schaurigen Bildern des Mittelalters und der frühen Neuzeit, die schockieren und Angst erzeugen sollten.
Überall begegnete man im Mittelalter Monstern und Fabelwesen – etwa an Gebäuden, auf Globen, Gemälden, Wappen oder in Reiseberichten.  Die Duisburger staunten schon zu Mercators Zeiten über Reiseberichte und Romane mit Illustrationen schauriger Kreaturen. Harald Küst ermutigt, Monster mit anderen Augen zu sehen – oder sie im Stadtbild und im Alltag neu zu entdecken. "Wir sehen ja in Filmen und Computerspielen wie relevant und allgegenwärtig diese Mythen heute noch sind", so Küst. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt zwei Euro.

 

Ferien- und Freizeitangebote Regionalzentrum Süd

Duisburg, 01. Oktober 2018 - Das Kinder – und Jugendzentrum Regionalzentrum Süd an der Mündelheimerstrasse bietet im letzten Quartal des Jahres noch einmal tolle Ferien-und Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren an. 

Los geht es am 5. Oktober von 15 bis 17 Uhr mit der monatlichen Kinderparty für tanzfreudige Kids von 6 bis 12 Jahren. Der Eintritt ist frei.

 

Weiter geht es am Samstag und Sonntag, 6. und 7. Oktober, jeweils 11 bis 15 Uhr mit einem DJ Workshop „Mixperience”. Hier lernen die Kids alles rund ums Thema Musik mixen sowie den Umgang mit verschiedensten Gerätschaften. Es werden auch eigene Stücke unter Anleitung von professionellen DJ´ s gemixt. Das Angebot wird in Kooperation mit dem Kulturrucksack Duisburg für Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahre durchgeführt. 

In der ersten Herbstferienwoche vom 15. bis 19. Oktober findet eine inklusive Ferienbetreuung durch den Träger Pro Viva GmbH statt. Infos hierzu gibt es unter (0203) 98579184 oder auch unter freizeit@pro-viva.gmbh.

 

Für alle interkulturell und international interessierten Teens und Jugendliche ab 12 Jahren findet in der Zeit vom 15. bis 23. Oktober ein internationaler Jugendaustausch (Deutschland – Italien – Türkei) statt. Nähere Infos hierzu gibt es im Regionalzentrum unter (0203) 3637845 oder rz-sued@jz.duisburg.de, oder auch beim Verband für Interkulturelle Arbeit - VIA e.V. unter (0203) 7284282 oder via@via-bund.de

 

In der zweiten Ferienwoche bietet das Jugendzentrum ein buntes Herbstferienprogramm für alle ab 6 Jahren an. Vom Tischtennisturnier mit „Gut Drauf Pizza“ über drei tolle Ausflüge zum Wildpark Frankenhof, Atlantis Schwimmbad und Grusellabyrinth Bottrop bis hin zum Halloween Barbeque mit Lagerfeuer Romantik und Marshmallows ist alles dabei. Anmeldungen werden im Regionalzentrum Süd  entgegen genommen; Infos gibt es auch im Regionalzentrum Süd, Kontakt siehe oben.

Das Jugendamt feiert das 40ste Jubiläum des Pflegekinderdienstes  

Duisburg, 01. Oktober 2018 - Mit einer gemeinsamen Feier im Großzirkus Traber auf dem Fuchsplatz in Neumühl bedankte sich das Jugendamt am vergangenen Samstag für die gute Zusammenarbeit und den geleisteten Einsatz bei den Duisburger Pflegefamilien. Geboten wurde eine traditionelle Zirkusvorstellung mit tollen Attraktionen für klein und groß. In der ungezwungenen Atmosphäre konnten sich die Erwachsenen über das Alltagsleben austauschen.  

Der Beigeordnete für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales, Thomas Krützberg, schätzt die Arbeit und das große Engagement der Pflegefamilien sehr: „Als ehemaliger Jugendamtsleiter weiß ich, mit wieviel Herzblut unsere Pflegefamilien  die Arbeit des Jugendamtes zum Wohle der Pflegekinder unterstützen. Das  ist nicht selbstverständlich und deshalb freue ich mich persönlich ganz besonders über dieses Jubiläum.“  
Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke eröffnete die Feier mit dem Grußwort: „Gerade den Kleinsten und Schwächsten in der Krise Schutz und Geborgenheit zu bieten und darüber hinaus möglicherweise eine ganz neue Lebensperspektive, verdient  allerhöchsten  Respekt.“  
Seit 1978 unterstützt der Pflegekinderdienst des Duisburger Jugendamtes Pflegefamilien bei ihrer Aufgabe, Kindern, die nicht in ihrer eigenen Familie leben können, ein Zuhause zu geben. Derzeit gibt es über 200 Pflegefamilien in Duisburg, die insgesamt 250 Kinder betreuen. Die emotionalen und fachlichen Anforderungen an Pflegeeltern sind enorm. Sie pflegen Kontakt mit den Eltern des Kindes, müssen mit Krisen umgehen und leben als öffentliche Familie, denn das Jugendamt ist immer präsent.

 

"Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" gewinnt beide Preise des Kinderfilmtage im Ruhrgebiet
Doppelter Erfolg für "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer": Der Film gewann gestern gleich beide Preise der Kinderfilmtage im Ruhrgebiet. Der mit 2.000 Euro dotierte "Emo" für den besten Kinderdarsteller ging an Solomon Gordon, der den kleinen Jim in der Realverfilmung von Michael Endes Kinderbuchklassiker spielt. Außerdem räumte der Streifen die mit 1.000 Euro dotierte "Emmi" als bester Kinderfilm ab. Die Preisverleihung fand in der Lichtburg Essen statt. Infos:
www.kinderfilmtage-ruhr.de

Ausbildung 2019 bei der Stadt Duisburg

Endspurt der Bewerbungsphase
Duisburg, 29. September 2018 - Wie in den Vorjahren bildet die Stadt Duisburg auch 2019 wieder bedarfsgerecht aus und bietet den Nachwuchskräften eine qualitativ hochwertigen Ausbildung bei einem zuverlässigen Arbeitgeber. Sowohl für den Verwaltungsbereich als auch für die kaufmännischen und gewerblich-technischen Aufgaben werden über 130 motivierte und engagierte Auszubildende gesucht.  
Das Bewerbungsverfahren für eine Ausbildungsstelle im nächsten Jahr bei der Stadtverwaltung Duisburg geht nun in die letzte Phase. Den Endspurt leitete die Ausbildungsabteilung in dieser Woche bei zwei großen Veranstaltungen ein. Bei der zweitägigen Berufsmesse „vocatium“ im CityPalais mit 260 zielgerichteten Beratungsgesprächen und beim Speed-Dating der IHK im Steinhof in Huckingen, präsentierte sich die Stadtverwaltung mit ihren verschieden Berufen. Unter anderem stellten auch Auszubildende ihre Berufsbilder vor und berichteten über ihre bisherigen Erfahrungen.  
Neben den Veranstaltungen weisen ab sofort auch die Busse der DVG auf eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung hin. Wer also noch auf der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz ist, hat bis zum 21. Oktober 2018 die Möglichkeit, seine Bewerbung bei der Stadt Duisburg einzureichen.  
Alle Informationen zu den verschiedenen Berufsbildern und zum Bewerbungsverfahren sowie ein Onlinebewerbungsformular gibt es im Internet unter www.duisburg.de/ausbildung oder www.facebook.com/ausbildung.DU.  

Werbung auf DVG-Bus; v. l.: Ralph Cervik, Leiter Personalamt, Thorsten Fink, Leiter Ausbildung, Janine Bathen und Lorena Thissen, Auszubildende und Martin Murrack, Personaldezernent  

Ausbildungsmesse; v. l.: Auszubildende Lorena Thissen, Anna Nasta und Nadine Hoeps stellten Berufsbilder auf der Ausbildungsmesse „vocatium“ vor

 

- Günstiger Herbstferientarif für KinderRhein-Ruhr-Bad
- Freie Plätze beim Herbstferienprojekt der Jungen Oper am Rhein

Günstiger Herbstferientarif für Kinder im Rhein-Ruhr-Bad  
Während der Herbstferien schwimmen Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn besonders günstig. DuisburgSport senkt bereits ab Samstag, 13. Oktober bis einschließlich Sonntag, 28. Oktober, von 10 bis 14 Uhr die Preise. Die Karte für vier Stunden Badespaß gibt es dann anstatt für 3,50 Euro für nur zwei Euro.  

 

Rhein-Ruhr-Bad am Tag der Deutschen Einheit geöffnet  
Das Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn steht den Badegästen am Mittwoch, 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit), von 8 Uhr bis 21 Uhr zur Verfügung.  
Die Hallenbäder Neudorf und Toeppersee sowie das Allwetterbad in Walsum bleiben an diesem Tag geschlossen. Informationen unter der Bäder-Hotline (0203) 283-4444 und im Internet unter www.duisburgsport.de.
Weitere Informationen unter der Bäder-Hotline 0203-283 4444 und im Internet unter www.duisburgsport.de.  

 

Foto: Thomas Berns/DuisburgSport

 

Der Rhein und die Musik

Noch freie Plätze im Herbstferienprojekt der Jungen Oper am Rhein: 10- bis 14-Jährige entdecken den Rhein und erfinden Musik zu seinen Geschichten  

Junge Menschen zwischen 10 und 14 Jahren können im Herbstferienprojekt der Deutschen Oper am Rhein vom 22. – 26. Oktober, jeweils von 10 – 15 Uhr im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Duisburg den Rhein und seine Geschichten ergründen. Der Strom hat Dichter, Musiker und Künstler inspiriert und viel zu erzählen – von Stadtgründungen, Schlachten und Überflutungen bis hin zum Belugawal „Moby Dick“, der sich 1966 im Fluss verirrte.

 

Unter dem Titel „Der Rhein und das Gold und der Wal und die Musik“ machen die Teilnehmer verschiedene Ausflüge zum und auf den Rhein und erkunden das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt, das für dieses Projekt erstmals mit der Deutschen Oper am Rhein kooperiert. Die Geschichten über den Rhein werden zum Ausgangspunkt für das gemeinsame Musizieren: Mit Unterstützung von zwei professionellen Musikern erfinden die Jugendlichen Musik, die sie zusammen mit den Erzählungen zu einem Hörbuch verarbeiten. Zum Abschluss besuchen sie gemeinsam eine Opernvorstellung im Theater Duisburg.

 

Ermöglicht wird das Projekt durch Mittel des Kulturrucksacks NRW Duisburg. Die Teilnahme kostet 3,50 € inklusive Opernbesuch. Musikalische Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Anmeldungen nimmt die Junge Oper am Rhein unter Tel. 0211.89 25 154 oder per E-Mail an Katja Fischer (k.fischer@operamrhein.de) entgegen.

 

Um den Rhein dreht sich das Herbstferienprojekt der Deutschen Oper am Rhein im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Duisburg - FOTO: Anja Fürstenberg

 

 

 

Deutsch-Französischer Vorlesespaß für Kinder in der Zentralbibliothek

Die Zentralbibliothek Kinder ab 4 Jahre zum deutsch-französischen Vorlesespaß am Mittwoch, 10. Oktober, um 16 Uhr in die Kinderbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 ein. Die Geschichte „Aigle intrépide“ wird in französischer und deutscher Sprache vorgelesen und anhand schöner Bilder erklärt, sodass die Kinder alles gut verstehen können.

 

Mutiger Adler und sein Sohn Keena freuen sich, als ein Adler sein Nest in der Nähe ihres Dorfs baut. Sie hoffen, dass er sie warnt, falls feindliche Indianerstämme sie überfallen. Dies wollen die Pawnies, ihre Feinde verhindern, indem sie versuchen den Adler mit einem Pfeil abschießen. Aber er wird nur am Flügel verletzt und Mutiger Adler pflegt ihn gesund. Keena möchte ihn als Freund behalten, aber sein Vater widerspricht ihm….

 

Im Anschluss an die Geschichte wird gebastelt und gemalt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist gegen Vorlage eines gültigen Bibliotheksausweises kostenlos

 

 

Über 400 Jugendliche beim Azubi-Speed-Dating

Mit der IHK in zehn Minuten zum Ausbildungsplatz  
Duisburg, 27. September 2018 - Zehn Minuten – dann ist die Sanduhr abgelaufen und der nächste Jugendliche tritt an den Stand eines Unternehmens. So funktioniert das Azubi-Speed-Dating der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve. Gut 400 Schülerinnen und Schüler kamen am Donnerstag, 27. September, in den Steinhof nach Duisburg-Huckingen, um mit Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Bereits zum siebten Mal trafen Jugendliche auf Personalchefs und Auszubildende, um Firmen am Niederrhein und deren Ausbildungsberufe kennenzulernen. Das Format wurde vom „Duisburger Schulmodell“ der Niederrheinischen IHK ins Leben gerufen.  

 „Das Date Deines Lebens? – In zehn Minuten zum Ausbildungsplatz“, so lautete das Motto in diesem Jahr. Rund 400 Schülerinnen und Schüler von 17 Schulen trafen auf 20 Ausbildungsbetriebe aus den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen. Das Azubi-Speed-Dating bietet Unternehmen die Möglichkeit, potenzielle Fachkräfte von morgen kennenzulernen. Jugendliche erhalten die Gelegenheit, mit Personalverantwortlichen zu sprechen. So können sie einen ersten Eindruck hinterlassen und die Situation des Bewerbungsgespräches üben.  

Parallel zur Veranstaltung tagte der Beirat des Duisburger Schulmodells, ein Gremium bestehend aus Unternehmerpersönlichkeiten der regionalen Wirtschaft unter dem Vorsitz von Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link. Das erfolgreiche Berufsorientierungs- und Sprachcamp in Marxloh war ebenso Thema, wie Hilfestellungen für mittelständische Unternehmen bei der modernen Ansprache an Jugendliche.
IHK-Vizepräsident und Beiratsmitglied Frank Wittig bekräftigte: „In Zeiten sinkender Schülerzahlen ist eine zeitgemäße Ansprache der Jugendlichen besonders wichtig. Mit dem Duisburger Schulmodell haben wir ein wirtschaftsnahes und modernes Instrumentarium, das Unternehmen in der Region bei der Fachkräftesicherung unterstützt und jungen Menschen nachhaltig hilft.“  

Zum Beirat des Duisburger Schulmodells: Das Projekt wurde 2010 ins Leben gerufen und unterstützt Schüler bei ihrem Übergang von der Schule ins Berufsleben. Ein Beirat mit Vertretern aus der regionalen Wirtschaft, an dessen Spitze Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und IHK-Präsident Burkhard Landers stehen, steht dem Projekt unterstützend zur Seite.

Im Beirat vertreten sind neben der Stadt und der IHK auch die Unternehmen ArcelorMittal Duisburg GmbH, Cremerius Transport Service GmbH, Duisburger Hafen AG, Grillo-Werke AG, Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH, KROHNE Messtechnik GmbH, Sparkasse Duisburg, Union Stahl GmbH, Wittig GmbH, WOMA GmbH sowie die Agentur für Arbeit und das Jobcenter Duisburg.    

Der Beirat des Duisburger Schulmodells tagte parallel zum Azubi-Speed-Dating.  

Unternehmer und Jugendliche führten interessante und erfolgreiche Gespräche beim Azubi-Speed-Dating.

Neue Ausstattung für die Katholische Grundschule Marxloh  

Duisburg, 26. September 2019 - Dank der Unterstützung durch die Firma Klöckner & Co. SE Duisburg bekommen fünf Räume der Katholischen Grundschule Marxloh eine neue multifunktional ausgerichtete Ausstattung. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Sören Link, dem Beigeordneten für Familie, Bildung, Kultur, Arbeit und Soziales, Thomas Krützberg und des Vorsitzenden des Vorstands von Klöckner & Co. SE Duisburg, Gisbert Rühl, stellt die KGS Marxloh ihre neue Ausstattung vor.  

Viele Schüler der KGS Marxloh in Neuzuwanderer. Im Rahmen einer Projektbesprechung im Frühjahr 2015 erfuhr Gisbert Rühl, der Vorsitzende des Vorstands der Klöckner & Co. SE, von einem Raummangel an der Schule. Klöckner & Co. SE unterstützt seit vielen Jahren das musische Förderprogramm „Education-Projekt“, bei dem unter anderem auch die Grundschule Henriettenstraße beteiligt ist, und hat bereits in der Vergangenheit Projekte und Maßnahmen der Stadt zum Wohle der Kinder- und Jugendarbeit in Marxloh unterstützt.  

„Ich bin Klöckner außerordentlich dankbar für das Engagement, das das Unternehmen schon seit vielen Jahren in unserer Stadt und gerade hier in Marxloh zeigt. So können wichtige Projekte realisiert werden, die wir finanziell nicht alleine stemmen könnten,“ so Oberbürgermeister Sören Link.  
„Mit seinem interkulturellen Ansatz leistet die Grundschule KGS Henriettenstraße einen wichtigen Beitrag zur Integration von neuzugewanderten Kindern in unsere Gesellschaft. Daher ist es uns als Duisburger Unternehmen ein wichtiges Anliegen, diese Schule zu fördern,“ sagt hierzu Gisbert Rühl.  
Damit für die Schülerinnen und Schülern eine angemessene Beschulung ermöglicht werden kann, ist eine differenzierte Förderung notwendig. Aufgrund der knappen Raumressourcen kann diese nur durch eine multifunktionale Raumnutzung sichergestellt werden, die zu einer deutlichen Verbesserung der Lern- und Betreuungssituation beiträgt.
In Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und der Unterstützung von Klöckner & Co. SE wurden Mensa, der Förderraum für Neuzuwandererklassen, ein Gemeinschaftsraum (Aula/offener Ganztag), das Lehrerzimmer und ein zusätzlicher Förderraum teilweise umgebaut und hergerichtet. Die Bauarbeiten erfolgten in den Sommerferien.    

 Die frisch renovierte Mensa (hinten v. l.) Denise Denter und Ralph Kalveram, Amt für Schulische Bildung; Bildungsdezernent Thomas Krützberg, Gisbert Rühl, Vorstandsvorsitzender Klöckner Co SE, Oberbürgermeister Sören Link und Regina Balthaus-Küper, Leiter KGS Henriettenstraße sowie im Vordergrund Kinder der Schule.   

 

 

Auf dem AWO-Bauspielplatz die Natur in der Großstadt erleben

Duisburg, 26. September 2019 - Ferien machen auf dem AWO-Bauspielplatz noch mehr Spaß. Während der zweiten Woche der schulfreien Tage im Herbst können Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren das Vergnügen voll auskosten. Für die Freizeit von Dienstag, 23.10., bis Freitag, 26.10., sind noch Plätze frei. 12 Mädchen und Jungen können dann von 9 bis 14 Uhr auf der Alexstraße Natur pur erleben.
Was noch zu tun ist? Bis zum 2. Oktober anmelden und dann mitspielen und mitlachen. Im Preis von 50 Euro sind enthalten: das tägliche Mittagessen, Getränke sowie Materialkosten.  

Die Leiterin des AWO-Bauspielplatzes Miriam Fastabend beschreibt das Angebot: „Das Programm beginnt um 10 Uhr. Ab 9 Uhr sind die Kinder bei uns herzlich willkommen. Im Mittelpunkt steht das Naturerleben im Herbst. Im vergangenen Jahr haben wir gemeinsam die erste Grünkohlernte eingeholt und auch gleich zusammen daraus ein leckeres Mittagessen gekocht. In diesem Jahr werden wir täglich die Tiere versorgen.

Die Kinder bekommen auch die Möglichkeit, auf den Eseln oder Ponies zu reiten.“ Die Honorarkräfte, die Miriam Fastabend unterstützen, haben zudem Spiele und Kreativangebote vorbereitet. Miriam Fastabend: „Wir arbeiten zusammen, essen zusammen und spielen zusammen. So entstehen ganz schnell Freundschaften. Was aber noch viel wichtiger ist: Wir wollen, dass unsere jungen Gäste richtig schöne Ferien bei uns auf dem Bauspielplatz haben.“

 

 

Landesjugendring NRW feiert 70-jährigens Bestehen  

Düsseldorf/Duisburg, 26. September 2019 - Gemeinsam mit 100 geladenen Gästen aus Jugendverbandsarbeit, Politik und Wissenschaft feierte der Landesjugendring NRW sein 70-jähriges Bestehen – und diskutierte Herausforderungen für die Zukunft. „Wir müssen auch in Zukunft für die Rechte von Kindern und Jugendlichen eintreten“, betonte Sarah Primus, 1. Vorsitzende des Landesjugendrings NRW bei der Jubiläumsfeier am 25. September 2018.
Den 100 geladenen Gästen im Landesministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration machte sie Mut für die weitere gemeinsame Arbeit: „Wir sehen, dass in unserer Gesellschaft rassistische und ausländerfeindliche Stimmen wieder zum Alltag gehören. Gleichzeitig hätten Kinder und Jugendliche bei der U18-Bundestagswahl 2017 die AfD nicht in den NRW-Landtag gewählt. Wir beobachten die Ereignisse im Hambacher Forst und sehen tausende junge Menschen, die für ihre Zukunft und eine klimafreundliche Politik demonstrieren. Wir unterstützen diese Jugend seit nun schon 70 Jahren und werden es weiter tun – mit mittlerweile 25 Jugendverbänden in über 3.000 Ortsgruppen“.  
Auch die Gäste aus Politik und Wissenschaft hoben die wichtige Rolle des Landesjugendrings NRW hervor. Jugendminister Joachim Stamp dankte dem Landesjugendring NRW für sein langjähriges Engagement in der Jugendarbeit, der Jugendbildung und der Demokratieförderung und lobte die Innovationskraft der Jugendarbeit sowie seiner Akteure.
„Nordrhein-Westfalen ist Vorbild in Sachen Jugendarbeit in der Bundesrepublik und soll das auch bleiben. Ich freue mich, dass sich so viele Kinder und Jugendliche für unsere gemeinsame Zukunft einsetzen.“  
In einer Diskussion mit Jugend, Politik und Wissenschaft ging es dann um die Zukunft der Jugendverbandsarbeit. Hier diskutierten Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Wolfgang Jörg, MdL und Vorsitzender des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend, Sarah Primus, 1. Vorsitzende des Landesjugendrings NRW, Prof. Dr. Wibke Riekmann und Vanessa Mellentin von der Sportjugend NRW miteinander.
In der Diskussion wurde deutlich, dass die Jugendverbände vor Herausforderungen stehen: Digitalisierung und Demokratieförderung, aber auch Mobilität sind Themen, die vor allem junge Menschen in Zukunft betreffen werden – dazu braucht es weiterhin starke Jugendverbände. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von dem Projekt „Words beyond Borders“, bei dem junge Geflüchtete eigene Stücke produzieren.

 

 

„MAKE IT LOUD” – 20 Jahre „musical kids Rheinhausen“

Duisburg, 21. September 2018 - 20 Jahre „musical kids Rheinhausen“, dieses Jubiläum wird gefeiert. Unter dem Motto „MAKE IT LOUD“ findet am Samstag, den 29. September 2018 um 18 Uhr eine große Geburtstags-Show in der Rheinhausen-Halle statt. 

Im Programm werden Highlights aus beiden Jahrzehnten, Musical-Medleys und Überraschungs-Gäste präsentiert. So wird die mehrfach preisgekrönte Tanz-Formation „Movie Stars“ mit am Start sein, aber auch Sänger und Keyboarder der Queen-Rockband „Mercury“, mit denen die „musical kids“ auf Tour waren. Auch die fetzige 8-köpfige musical-kids-Band ist selbstverständlich mit von der Partie. Oberbürgermeister Sören Link hat  die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernommen. Kulturdezernent Thomas Krützberg wird bei der Geburtstagsshow ein Grußwort für die Stadt Duisburg sprechen.

 

Die „musical-kids Rheinhausen“ hatten ihre Geburtsstunde im Jahr 1998 anlässlich der Aktion „Tach zusammen“, einem Gemeinschaftsprojekt aller evangelischen Kirchengemeinden in Rheinhausen und Rumeln. Christa und Johannes Becker entwickelten zu jener Zeit ein Musik-Projekt für Kinder. Auch Mathias Mölleken, damaliger Pastor in der Friedenskirchengemeinde an der Lutherstrasse, war von dieser Idee begeistert, und so ging man gemeinsam ans Werk.

Innerhalb kurzer Zeit meldeten sich rund 25 Kinder zum Mitmachen an. Innerhalb von sechs Wochen wurde das Kinder-Musical „Die gefährliche Reise“ einstudiert und mehrfach mit großem Erfolg aufgeführt. Am Ende der Projektzeit wollte die Musical-Truppe aber nicht auseinandergehen, sondern unbedingt weitermachen: Das war der Startschuss für die „musical kids Rheinhausen“.

 

Seitdem gab es zahlreiche Aufführungen verschiedener Musicals, viele Konzerte im Raum Duisburg und zum Teil weit darüber hinaus. Rund 300 Kinder aus Duisburg und Umgebung haben in all den Jahren mehr oder weniger lange Zeit im Chor mitgesungen, derzeit sind etwa 35 Jugendliche mit von der Partie.

 

Eintrittskarten für die große Geburtstagsfeier gibt es in der Arche-Buchhandlung, Eichenstr. 16, 47228 Duisburg, Tel. 02065 / 83 66 22 oder unter info@musicalkids-rheinhausen.de. Weitere Informationen zum Chor gibt es unter www.musicalkids-rheinhausen.de.

 

 Fotos: „musical kids Rheinhausen“

35 Schüler aus der Region zu Gast im Hafen
Jugendliche entdecken ihre Talente bei duisport – TalentTage Ruhr 2018  
Duisburg, 21. September 2018 – So viel junges Potenzial steckt in unserer Stadt und in unserer Region: Bei den TalentTagen Ruhr vom 19.- 29. September 2018 sind dieses Jahr mehr als 200 Veranstaltungen in 27 Städten am Start. Unter dem Motto „Mach mit!“ richten sich die Angebote an Schüler, Studierende, Eltern und Bildungsfachleute. Erstmals ist auch die Duisburger Hafen AG (duisport) als Unternehmen vertreten.
„Damit sich die Jugendlichen für ihre Zukunft rüsten, sie ihre Talente entdecken und Selbstvertrauen entwickeln, ist die Unterstützung der TalentTage Ruhr für unsere Unternehmensgruppe ein Selbstverständnis,“ so Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG (duisport). 35 Schülerinnen und Schüler der Theodor-König-Gesamtschule (Duisburg) und des Berufskollegs Dinslaken (Dinslaken) lernen bei duisports Tochtergesellschaft, der duisport packing logistics GmbH, die vielseitigen Aufgabenfelder und Herausforderungen der Logistikbranche näher kennen.
Dazu gehört beispielsweise die Fertigung von individuellen und teilweise bis zu fünf Meter hohen Verpackungen für sämtliche Arten von Waren und die Verladung auf das Binnenschiff. Die TalentTage Ruhr werden organisiert von der TalentMetropole Ruhr (TMR), dem Leitprojekt Bildung des Initiativkreises Ruhr. Die TMR ist eine gemeinnützige Tochtergesellschaft des Initiativkreises Ruhr, in dem duisport Mitglied ist.
 „Das Ruhrgebiet ist eine Chancenregion mit einem enormen Potenzial an Talenten“, sagt Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Vorstandsmitglied der RAG-Stiftung und Bildungsbeauftragte des Initiativkreises Ruhr. Das komplette Programm der TalentTage Ruhr finden Sie im Internet: www.talenttageruhr.de

 

- „Schule ohne Stress“
- Volksbank Rhein-Ruhr bringt junge Bloggertalente zusammen
- Azubi-Speed-Dating im Huckinger Steinhof

Schulsozialarbeit setzt Entspannungstechniken gezielt ein
Duisburg, 20. September 2018 - Das neue Schuljahr 2018/19 ist erst wenige Wochen alt und so langsam stellt sich in den Duisburger Grundschulen wieder der Alltag ein. Für viele Schülerinnen und Schüler bedeutet Schule Stress – durch lange Schultage plus Nachmittagsbetreuung und Hausaufgaben, große Klassen, viel Lärm etc. Damit der Nachwuchs bei all diesen Herausforderungen cool und entspannt bleibt, setzen die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter des Diakoniewerks Duisburg auf professionelle Entspannungstechniken.

In einer dreitägigen Fortbildung lernten sie einfache Techniken, um Kinder im Schulalltag stark gegen Stress zu machen. Die Zauberformel hierbei lautet: Rhythmisierung des Schulalltags durch Entspannungstechniken. Mit neuem Rüstzeug an Board, wie zum Beispiel autogenem Training bei Stress, Konzentration bei Klassenarbeiten und Tests, Vorsatzformeln gegen Ängste und Wut sollen die Schülerinnen und Schüler gestärkt und relaxed das kommende Schuljahr durchlaufen.
„In der Schule sitzen die Kinder viel zu viel auf ihren Stühlen“, weiß Thomas Testrut-Schweiger, Schulsozialarbeiter im Diakoniewerk Duisburg. „Da kann eine kleine Bewegungs- oder Entspannungseinheit auf der Yoga-Matte manchmal wahre Wunder bewirken.“  

Seit 2012 gibt es die Schulsozialarbeit an 45 Duisburger Grund-/Förderschulen. Das Diakoniewerk Duisburg betreut mit seinem Team insgesamt acht Schulstandorte im gesamten Stadtgebiet. Die Schulsozialarbeit organisiert Projekte beispielsweise zu den Themen Tanzen, Freunde werden, Singen, Sicher durchs Internet gehen, Clever streiten etc. und macht regelmäßig Ausflüge mit den Schülern. Auch die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein Schwerpunkt: Im Jahr 2017 wurden zusätzlich 959 Elterngespräche geführt.

 

Jugendliche können sich für VorbilderAkademie Metropole Ruhr bewerben
Die VorbilderAkademie Metropole Ruhr sucht "Absolventen" für die kommenden Herbstferien. Ab sofort können sich Jugendliche mit Migrationshintergrund um einen Platz für die Begegnungs- und Erkundungsowche vom 20. bis zum 27. Oktober bewerben. Die Jugendlichen begegnen Vorbildern, die selbst eine Zuwanderungsgeschichte haben, gewinnen Einblicke in wissenschaftliches Arbeiten, besuchen eine Hochschule und erweitern ihre Fähigkeiten in Rhetorik und Zeitmanagement.
Ermöglicht wird die Akademie durch die RAG-Stiftung und die Stiftung Mercator. Lernort der kostenlosen Akademie ist das Jugendhaus St. Altfrid in Essen. Teilnehmen können 48 Neunt- und Zehntklässler aller Schulformen oder Schülerinnen und Schüler einer Integrations- oder Vorbereitungsklasse im Alter zwischen 15 bis 18 Jahren. Nur die An- und Abreise muss selbst organisiert werden.

 

Volksbank Rhein-Ruhr bringt junge Bloggertalente zusammen
Die Genossenschaftsbank hat es sich zum Ziel gesetzt, junge Talente der Bloggerszene im Ruhrgebiet zu fördern. Getreu dem Motto „Gemeinsam erreichen wir mehr.“ lädt die Bank, gemeinsam mit der erfolgreichen Bloggerin und Autorin Yavi Hameister, junge Menschen am 6. Oktober zum 1. Bloggertreffen in die Räumlichkeiten der Bank am Duisburger Innenhafen ein. 
Herzlich eingeladen sind alle, egal ob sie bereits einen bestehenden Blog haben oder einen Blog starten wollen, sich mit anderen Bloggern zu vernetzen und voneinander zu lernen.
Gemeinsam mit Yavi Hameister will die Genossenschaftsbank Tipps und Tricks im Umgang mit den sozialen Netzwerken geben und lädt zum Austausch ein. Interessierte können sich unter www.volksbank-rhein-ruhr.de/bloggertreffen einen der begehrten Plätze sichern.
Yavi Hameister ist studierte Germanistin, freie Journalistin, Buchautorin, Personal Trainerin prä- und postnatale Trainerin sowie Ernährungsberaterin und lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Köln. Auf ihrem Blog „mama moves“ teilt sie eigene Rezepte, Workouts, Fitnesstipps, Produktbewertungen, Outfits, Reiseberichte, Lifestyle-Themen, Alltagsgeschichten und auch mal ganz private Gedanken.
Ein Team von dm-Drogeriemärkte wird ebenfalls vor Ort sein und ein kostenloses Styling, Nägel lackieren, ein Glücksrad sowie Haarflechten mit Langhaarprodukten anbieten. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

 

Azubi-Speed-Dating im Huckinger Steinhof

Azubi-Speed-Dating kann sich für die 400 anwesenden Jugendlichen zum „Date des Lebens“ entwickeln. 20 Duisburger Unternehmen treffen die Jugendlichen am Donnerstag, 27. September von 9 bis ca. 14 Uhr im Steinhof Duisburg, Düsseldorfer Landstraße 347, 47259 Duisburg.  
Für viele Ausbildungsbetriebe wird es zunehmend schwieriger, geeignete Bewerber für ihre offenen Ausbildungsplätze zu finden. Gleichzeitig gibt es in Duisburg eine hohe Anzahl an Jugendliche, die es nicht leicht haben, eine Ausbildung zu finden. Das Azubi-Speed-Dating bietet den Unternehmen die Möglichkeit, viele potenzielle Fachkräfte von morgen kennenzulernen.
Die Jugendlichen können ihre persönlichen Stärken fernab der Schulleistungen präsentieren. In zehn Minuten gilt es, die Personalverantwortlichen von sich zu überzeugen.  
Organisiert wird die Veranstaltung vom Duisburger Schulmodell der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve.  

Parallel zum Azubi-Speed-Dating tagt auch der Beirat „Duisburger Schulmodell“. Unter der Leitung von Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und IHK-Vizepräsident Frank Wittig treffen sich 13 Duisburger Unternehmerpersönlichkeiten und besprechen, wie man Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf unterstützen kann. Das erfolgreiche Berufsorientierungs- und Sprachcamp in Marxloh, das in den letzten drei Jahren in den Osterferien stattgefunden hat, ist nur eines der geförderten Projekte.  

 

Dokumentarfilmfestival doxs! schickt jugendliche Kinobesucher auf Reisen durch die Realität

Duisburg, 19. September 2018 - "Reisen durch die Realität" präsentiert das diesjährige Dokumentarfilm-Festival für Kinder und Jugendliche doxs! vom 5. bis zum 11. November. 27 europäische Produktionen zeigt die Reihe in Duisburg und im Rahmen von "doxs! ruhr" an Spielorten in Bochum, Dinslaken, Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Moers und erstmals in Bottrop. 19 davon konkurrieren in Duisburg um die beiden Preise des Festivals, den ECFA Documentary Award und die Große Klappe.
Die Filme spiegeln oft persönliche Beobachtungen und Geschichten aus ganz unterschiedlichen Lebenswelten: Themen sind z.B. der Krieg in der Ukraine, das Fluchtschicksal junger Afrikaner, der Klimawandel in der Mongolei, die Wirtschaftskrise auf den Kanaren oder auch der Alltag in einem rumänischen Armenviertel. Alle Vorstellungen werden von Filmgesprächen begleitet.
Der Kinobesuch ist für Schulen und akkreditierte Gäste kostenfrei. Premierencharakter hat ein neues Filmstipendium des Landes NRW, das Filmschaffende bei der Entwicklung von Kinder- oder Jugenddokumentarfilmen unterstützt und erstmalig auf dem Festival vergeben wird. idr

- Workshop: „Lego Mindstorms Roboter programmieren“
- Workshop „Songwriting“

- Workshop zum Zürcher Ressourcen Modell:

Workshop: „Lego Mindstorms Roboter programmieren“ im Rahmen der Aktion „11 Tage für Talente im Ruhrgebiet“  
Duisburg, 17. September 2018 - Im Rahmen der Aktion „11 Tage für Talente im Ruhrgebiet“ (Talent Metropole Ruhr) finden vom 19. bis 29. September an zahlreichen Orten im Ruhrgebiet verschiedene, kostenlose Angebote für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene statt.  
Der Workshop „Lego Mindstorms Roboter programmieren“ am Dienstag, 25. September, von 15 bis 18 Uhr im Kaufmännischen Berufskolleg (Treffpunkt am Haupteingang) auf der Carstanjenstraße 10 in Neudorf verschafft Schülerinnen und Schüler mithilfe von Lego Mindstorms Robotern einen Einblick in Programmierung und Robotik.
Dabei wird zwischen kurzen Theorieeinheiten und thematisch passenden Arbeitsphasen abgewechselt: Zunächst lernen die Teilnehmer die Grundlagen der Programmierung und die Komponenten der Lego Mindstorms Roboter kennen. Im Anschluss werden kleinere Programmieraufgaben gelöst, bei denen Motoren und Sensoren der Roboter eine wichtige Rolle spielen. Die so gewonnen Erkenntnisse über Programmierung und Robotik werden dann noch einmal vertieft: Es gilt, weiterführende Programmieraufgaben mit Hilfe von Schleifen und Schaltern zu lösen.  
Empfehlenswert ist der Workshop für Schüler der Grund für Schülerinnen und Schüler ab der 3. Klasse. Die Teilnehmerzahl beträgt maximal 24 Personen. Um vorherige Anmeldung bei Anja Wardemann unter (0151) 16349691 oder per E-Mail an a.wardemann@stadt-duisburg.de wird gebeten.  
Der Workshop wird in Kooperation mit dem Duisburger Kompetenzzentrum für Begabungs- und Begabtenförderung angeboten. Nähere Informationen im Internet unter: www.talenttageruhr.de.

 

Workshop im Rahmen der Aktion „11 Tage für Talente im Ruhrgebiet“ zum Thema „Songwriting“  
Im Rahmen der Aktion „11 Tage für Talente im Ruhrgebiet“ (Talent Metropole Ruhr) finden vom 19. bis 29. September an zahlreichen Orten im Ruhrgebiet verschiedene, kostenlose Angebote für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene statt.  
Im Workshop „Songwriting“ am Samstag, 29. September, von 15 bis 18 Uhr  in der Musik- und Kunstschule Hamborn auf der Parallelstraße 5 – 7 lernen Schülerinnen und Schüler, in einer Gruppe von maximal 12 Personen, wie ein Song entsteht.   Gemeinsam wird in der Gruppe ein Song erarbeitet sowie Aufbau und Strukturen eines Songs kennen gelernt. Im Anschluss werden Melodie und Text abgestimmt und am Ende des Workshops entsteht ein fertiger Song, der gemeinsam gesungen werden kann.  
Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten ein Notizbuch oder ein Tablet mitzubringen, um Ideen zu notieren. Alternativ kann man gemeinsam einem bereits fertiggestellten Song den letzten Schliff verpassen. Gitarren können gerne mitgebracht werden. Ein Klavier ist vorhanden und kann genutzt werden.   Empfehlenswert ist der „Songwriting“-Workshop für Schülerinnen und Schüler der Grundschule, Unterstufe sowie Mittelstufe. Um vorherige Anmeldung bei Marion Jäger, telefonisch unter (0151) 16349690 oder per E-Mail an m.jaeger@stadt-duisburg.de wird gebeten.  
Der Workshop wird in Kooperation mit dem Duisburger Kompetenzzentrum für Begabungs- und Begabtenförderung angeboten. Nähere Informationen im Internet unter: www.talenttageruhr.de.

 

Workshop zum Zürcher Ressourcen Modell: „Endlich schaffe ich das. Jetzt komme ich ans Ziel!“ im Rahmen der Aktion „11 Tage für Talente im Ruhrgebiet“  
Im Workshop „Endlich schaffe ich das. Jetzt komme ich ans Ziel!“ lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Mittwoch, 19. September, von 15.30 bis 17 Uhr im Kaufmännischen Berufskolleg (Treffpunkt am Haupteingang) auf der Carstanjenstraße 10 in Neudorf die Grundlagen des Zürcher Ressourcen Modells (ZRM) und seine Anwendung kennen.  
ZRM wurde an der Universität Zürich entwickelt und ermöglicht ressourcenorientiertes und effektives Selbstmanagement. Die Methode ist wissenschaftlich fundiert und wird kontinuierlich optimiert. Sie spricht sowohl Verstand als auch Unbewusstes an, um bislang nicht genutzte Ressourcen zu aktivieren und auf diese Weise wirksam ans Ziel zu gelangen. Die Methode kann leicht erlernt und in den Alltag integriert werden, sie kommt in Gruppen oder auch in Einzelsettings zum Einsatz.
Im Workshop werden Beispiele aus der Arbeit des Duisburger Kompetenzzentrums für Begabungs- und Begabtenförderung aufgegriffen. Empfehlenswert ist der Workshop für Schülerinnen und Schüler ab Sekundarstufe II sowie Erwachsene. Um vorherige Anmeldung bei Anja Wardemann unter (0151) 16349691 oder per E-Mail an a.wardemann@stadt-duisburg.de wird gebeten.  
Der Workshop wird in Kooperation mit dem Duisburger Kompetenzzentrum für Begabungs- und Begabtenförderung angeboten. Nähere Informationen im Internet unter: www.talenttageruhr.de.  

47. Internationale Kinderbuchausstellung

Internationale Kinderbuchausstellung (IKiBu) der Stadtbibliothek Duisburg steht in diesem Jahr unter dem Motto „Alles eine Frage der Technik". Vom 19. bis 24. November 2018 können Kinder im Rahmen vieler verschiedener Lesungen und Werkstätten zahlreiche spannende Geschichten hören und interessante Begegnungen mit Autoren, Schauspielern, Illustratoren und anderen Künstlern erleben. Am 24. November endet die IKiBu wie immer mit einem großen bunten Aktions- und Familientag auf der Kinder- und Jugendetage in der Zentralbibliothek.
Das Programm und seine Schwerpunkte stellen am 24. Septemberum 11 Uhr  in der  Zentralbibliothek im Stadtfenster Thomas Krützberg, Beigeordneter für Familie, Bildung und Kultur Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek Jutta Flaßhove, Abteilungsleiterin Jens Holthoff, Leiter des Kindergarten- und Schulservice und Koordinator der IKiBu Thomas Diederichs, Sprecher des Vorstands der Volksbank Rhein-Ruhr im Rahmen eines Pressegespräches vor

 

Weltkindertag 2018 in Duisburg - „Das Familienfest“ zum 16. Mal im Innenhafen

Duisburg, 15. September 2018 - Auch in diesem Jahr lockt eine der größten Veranstaltungen in Duisburg, der Weltkindertag, wieder tausende kleine und große Besucherinnen und Besucher an den Innenhafen. Das 23. Familienfest zum Weltkindertag findet am kommenden Sonntag, 16. September, von 11 bis 18 Uhr statt und richtet sich an Kinder von der Geburt bis zum Grundschulalter. „Diese Veranstaltung ist ein ganz besonderes Highlight in Duisburg. Die Kinder aus Duisburg und Umgebung erobern jedes Jahr den Innenhafen“, weiß Jugenddezernent Thomas Krützberg.

Das Familienfest des Jugendamtes der Stadt Duisburg ist eines der größten in Deutschland  - BZ-Fotos haje 2017

Und wieder haben die Duisburger ein Fest zum Sonntagsausflug

Es geht aber auch um ernste Probleme der Kinder in der Welt.

Hier waren die sehr zahlreich vertretenen Organsiationen

hervorragende Ansprechpartner.

Neben den über 100 Spiel-, Mitmach- und Informationsangeboten für Kinder und deren Eltern sorgt das Bühnenprogramm wieder für Abwechslung in der angenehmen Atmosphäre - hier vor historischer Kulisse der Stadtmauer - des Innenhafens.

Sportskanonen konnten sich informieren

 

Das Angebot vor Ort umfasst zahlreiche Mitmach- und Informationsstände, Sportangebote und Großspielgeräte. Dazu zählen unter anderem eine Kletterwand, Kinderschminken, eine Formel 1-Rutsche, Bungeetrampoline und Piratenspiele. Auf der Bühne präsentieren sich Tanzgruppen von Duisburger Kindern und Jugendlichen, es gibt Mitmachmusik von Faryna und Olaf Wiest sowie das Stück „Suppi Huhn und die Kinderkönige“. Moderiert wird das Bühnenprogramm von Hannah Huberti und Matthias Tilgner.

 

Traditionell wird das Fest vom Jugendamt ausgerichtet. „Wir werden neben den vielen tollen Aktionen für Kinder auch die großen Besucher mit Informationen versorgen“, berichtet Hinrich Köpcke. Aber auch Verbände, Vereine und Unternehmen sind mit eigenen Ständen zu Gast, um Spiel und Spaß für Kinder in den Innenhafen zu bringen. Die eine oder andere Neuerung wird auch in diesem Jahr dabei sein. 

Der Eintritt ist frei und Kinder bis zu 14 Jahren habe an diesem Tag wieder freie An- und Abfahrt mit der DVG zur Veranstaltung.

 

Bereits zum 16. Mal findet das Fest im Innenhafen statt und wird von knapp 350 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern betreut. Den Weltkindertag gibt es bereits viel länger, seit 1953. Insgesamt beteiligen sich mehr als 145 Staaten an seiner Ausrichtung.



 

Weltkindertag: Freie Fahrt für Kinder mit der DVG  
Anlässlich des Weltkindertages am Donnerstag, 20. September, sind Fahrten mit Bussen und Bahnen der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) für Kinder bis zum Alter von 14 Jahren kostenfrei. Die freie Fahrt gilt auch für das Familienfest am Duisburger Innenhafen am Sonntag, 16. September.  
Damit unterstützt das Verkehrsunternehmen die Aktion von UNICEF und dem Deutschen Kinderhilfswerk, die in diesem Jahr unter dem Motto „Kinder brauchen Freiräume“ steht. Im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) schließen sich die Verkehrsunternehmen der Aktion an. Kinder unter sechs Jahren müssen in Begleitung eines Erwachsenen fahren.  

 

Preisverleihung:
Junge Forscherinnen und Forscher für herausragende Leistungen im Umweltschutz ausgezeichnet

Duisburgs Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium stellte Preisträger

Essen/Duisburg, 13. September 2018 - Ministerin Heinen-Esser zeichnet heute junge Forscherinnen und Forscher für herausragende Leistungen im Umweltschutz aus: Heinen-Esser: "Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) sind Motoren für nachhaltige Entwicklung. Wissen, Beurteilen, Einordnen und Handeln müssen dabei Hand in Hand gehen.
Wer hier fit ist, der ist fit für die Arbeitsmärkte der Zukunft" Umweltministerin Heinen-Esser verleiht heute in Recklinghausen, in der Natur- und Umweltschutz-Akademie Nordrhein-Westfalen, den Sonderpreis "Umwelt" des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. Anlässlich der Preisverleihung lobte Heinen-Esser die Kreativität und das Engagement der Preisträgerinnen und Preisträger: "Ich bin sehr beeindruckt vom Engagement der kreativen Köpfe, die ich hier auszeichnen durfte. Ich bin mir sicher, dass gerade angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels die jungen Forscherinnen und Forscher für viele Unternehmen als zukünftige Fachkräfte in den ,Grünen Berufen' unverzichtbar sein werden". Die prämierten Forschungsprojekte sind gelungene Beispiele dafür, wie das Bewusstsein für nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt und technologische Fragestellungen gemeinsam Eingang in Unterricht und Schulalltag finden.

Die diesjährige Preisverleihung des Sonderpreises "Umwelt" des Umweltministeriums findet auf einer Veranstaltung der Natur- und Umweltschutz-Akademie Nordrhein-Westfalen statt. Die Veranstaltung verknüpft Nachhaltigkeitsthemen mit naturwissenschaftlichtechnischem Wissen und steht unter dem Motto: "Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) trifft Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT)". Greifbar wird dies anhand von Vorträgen und einer "MINI MESSE" mit außerschulischen Partnern. Information, Inspiration und Austausch stehen im Vordergrund.

Herausragende Beispiele für die erfolgreiche Kombination von BNE und MINT sind die heute von Umweltministerin Heinen-Esser prämierten Beiträge zu den Landeswettbewerben "Jugend forscht" und "Schüler experimentieren", die in diesem Jahr aus den Bereichen Wasserqualität, Bodensanierung, Digitalisierung und elektronische Steuerung, Messtechnik und nachhaltige Ernährung kommen.

Folgende Schülerinnen und Schüler wurden ausgezeichnet:

"Jugend forscht" (15 bis 21 Jahre)
1. Preis (250 Euro)

Jannis Wibbeke und Julian Herbers vom Städtischen Conrad-von-Soest-Gymnasium in Soest führten in ihrem Projekt "Die Renaturierung des Amper Bachs – ökologischer Erfolg durch gemeinschaftliches Engagement" biologische, chemische und geographisch-strukturelle Analysen durch, die den negativen ökologischen Zustand, sowie das biologische Potenzial des Amper Bachs aufzeigten. Anschließend begleiteten sie Renaturierungsmaßnahmen, ermittelten die Gewässergüte und gaben Empfehlungen für weitere Maßnahmen.

2. Preis (200 Euro)

Sonja Gräbing, Beyit Aydogdu und Rebecca Peekhaus des Städtischen Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium in Duisburg forschten an ihrem Projekt "Schwermetallanalyse des Bodens in der Umgebung des ehemaligen Geländes der Metallhütte Duisburg". Dafür nahmen sie an über 52 Standorten ausgiebige Bodenproben, untersuchten diese unter andrem mittels Röntgenfluoreszenzanalyse auf den Schwermetallanteil und dokumentierten die Ergebnisse umfassend in einer Karte.

3. Preis (150 Euro)

In dem Projekt "Intelligente Straßenlaternen – Energieeinsparung durch gezielte Steuerung mit dem Arduino" von Georg Trede und Erik Holzhäuser des Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Münster wurde ein Modell entwickelt und gebaut, das zeigt, wie Straßenlaternen automatisiert die Helligkeit regeln und sich bei Bewegung oder veränderten Lichtverhältnissen ein- und ausschalten. So kann viel Energie eingespart werden, da sich die Laternen automatisch ihrer Umgebung anpassen. "Schüler experimentieren" (ab der 4. Klasse bis 14 Jahre) 1. Preis (150 Euro) Der Titel des Gewinner-Projekts von Mika Wolff und Vincent Kita des Städtischen Gymnasium Petrinum in Recklinghausen lautet "Feinstaubmessungen in unserer Umgebung". Mit einem aus hochempfindlichen Komponenten selbst zusammengebautem Messgerät, der "SenseBox Home", einem Multimeter für Wetter- und Schadstoffdaten, haben die Schüler Messreihen erfasst. Dabei haben sie als Hintergrunddaten online verfügbare Messwerte des LANUV NRW verwendet, sie mit ihren Messungen in Alltagssituationen verglichen und sie in ihrer Aussagekraft hinterfragt. 2. Preis (100 Euro) Lara und Daniel Krohn von der Gemeinschaftsgrundschule Jülich-West und dem Gymnasium Haus Overbach in Jülich wurden für ihr Forschungsprojekt "Spritzwasserregentanke" ausgezeichnet. Sie führten Versuche, Installationen und Messungen durch, um Regenwasser am Fahrzeug zu sammeln, zu filtern und es für die Scheibenwaschanlage zu benutzen. An ihrer technischen Lösung zeigte sogar die Automobil-Industrie Interesse. 3. Preis (75 Euro) Falk und Paul Wannhof von der Kardinal-von-Galen-Schule und dem Gymnasium in Harsewinkel haben sich in ihrem Forschungsprojekt "Die Schnecke – eine bessere Fleischquelle?" mit der Zucht und Verwertung von Landschnecken als eine Alternative zu Rindfleisch auseinander gesetzt. Sie haben die Produktionseckdaten von Schnecken untersucht, hochgerechnet und mit denen von Rindfleisch verglichen. Dies zeigte, dass die Schnecke eine umweltfreundlichere Fleischquelle wäre.

Zum Sonderpreis "Umwelt" des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen:

Der Preis wird seit 36 Jahren vom Umweltministerium ausgeschrieben und erkennt die Leistung junger Talente an, die sich mit dem verantwortungsvollen Umgang natürlicher Ressourcen für eine nachhaltige Gestaltung der Zukunft beschäftigen. Er wird jedes Jahr im Rahmen der Landeswettbewerbe "Jugend forscht" an Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren und "Schüler experimentieren" ab der vierten Klasse bis zum Alter von 14 Jahren für Projekte vergeben, die mit herausragenden Arbeiten im Umwelt- und Naturschutz überzeugen konnten. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden mit Geldpreisen zwischen 75 Euro und 250 Euro honoriert.

Vorsicht an der Bushaltestelle!
  • Nicht vor oder hinter dem Bus die Fahrbahn queren

  • Schrittgeschwindigkeitsregel gilt auch für Gegenverkehr

  • DEKRA Schulungsbus für Schüler-Training unterwegs

Stuttgart/Duisburg, 13. September 2018 - Der Bus zählt zu den sichersten Verkehrsmitteln überhaupt und ist im Straßenverkehr das sicherste. Trotzdem ereignen sich jedes Jahr noch rund 6.000 Unfälle mit Bussen, die meisten im Linienverkehr. Im Jahr 2016 kamen allein mehr als 4.000 Schüler im Schulbusverkehr zu Schaden. Viele dieser Unfälle wären durch umsichtiges Verhalten vermeidbar gewesen, so die Sachverständigen von DEKRA.

„Vor allem an den Haltestellen kommt es zu schweren Unfällen, wenn Fahrgäste direkt nach dem Aussteigen vor oder hinter dem Bus die Fahrbahn überqueren wollen. Diese Situation ist für Fußgänger wie Autofahrer ganz schwer zu überblicken“, sagt DEKRA Unfallforscherin Stefanie Ritter. Im Jahr 2017 verunglückten laut amtlicher Statistik an Haltestellen 706 Personen, zwei von ihnen kamen ums Leben. Die wichtigste Regel lautet daher: Nie vor oder hinter einem haltenden Bus über die Straße gehen, sondern immer warten, bis der Bus abgefahren ist. Dann sieht man erst wirklich, ob die Fahrbahn frei ist und gefahrlos überquert werden kann.

Auch viele Autofahrer kennen die Regeln an Bushaltestellen nicht. Für sie gilt:

  • Überholverbot. Nähert sich ein Bus mit eingeschaltetem Warnblinklicht einer Haltestelle, dürfen andere Fahrzeuge den Bus grundsätzlich nicht überholen. Autofahrer müssen damit rechnen, dass verspätete Buspassagiere noch schnell die Straße überqueren.

  • Schrittgeschwindigkeit. Steht der Bus mit eingeschalteter Warnblinkanlage an der Haltestelle, dürfen Fahrzeuge zwar am Bus vorbeifahren, aber nur mit Schrittgeschwindigkeit (4 bis 7 km/h) und genügend Abstand. Fußgänger dürfen nicht gefährdet werden.

  • Gegenverkehr. Was viele nicht wissen: Diese Regelung gilt auch für den Gegenverkehr. Auch Autofahrer, die dem Bus entgegenkommen, müssen jederzeit anhalten können, wenn ein Fußgänger am Bus die Straße quert.


Damit solche Situationen erst gar nicht entstehen, ist es wichtig, genügend Zeit für den Weg zum Bus einzuplanen, vor allem auch für Kinder. „Wer spät kommt, ist versucht, noch schnell über die Straße zu rennen, ohne auf den Verkehr zu achten“, sagt Ritter.

 

An der Haltestelle Abstand halten – erst aussteigen lassen
Auch beim Warten an der Haltestelle ist Vorsicht geboten. Wartende sollten mindestens einen Meter Abstand zum Bordstein halten, da der Bus beim Ein- und Ausfahren etwas ausschwenkt. Ist die Haltestelle mit Absperrgittern gesichert, müssen auch Ungeduldige hinter dem Gitter warten, damit sie nicht zwischen dem Gitter und dem ein- oder ausfahrenden Bus eingeklemmt werden können.

Beim Einsteigen gilt die Devise: Erst aussteigen lassen, dann einsteigen. Drängeln ist dabei „out“. Allzu leicht führt dies zum Stolpern und zum Sturz. Die Gänge sind in Bussen im Ernstfall auch Rettungswege und dürfen nicht zugestellt werden. Gepäckstücke gehören unter den Sitz oder auf die Gepäckablagen, größere Teile in Reisebussen in die Gepäckfächer unten im Bus. In allen Bussen mit Sicherheitsgurten sind die Fahrgäste verpflichtet, den Gurt anzulegen.  

DEKRA Schulungsbus für Schüler-Training
Um Schülern die wichtigsten Verhaltensregeln beim Busfahren anschaulich zu machen, setzt DEKRA bundesweit einen Niederflurbus als Schulungsfahrzeug ein. Mit Crash-Test-Dummy und anderem Equipment wird gezeigt, welche Gefahren mit einer starken Bremsung verbunden sind und welche Gefahren drohen, wenn man den Rädern des Busses zu nahekommt. Das Schulungsfahrzeug wird auch im Rahmen der Verkehrserziehung an Schulen eingesetzt.

 

Tag der Zahngesundheit: Gesund beginnt im Mund

In diesem Jahr findet der „Tag der Zahngesundheit“ am 25. September bundesweit bereits zum 28. Mal statt. Der „Arbeitskreis Zahnmedizinische Prophylaxe Duisburg e.V.“ zeigt in diesem Zusammenhang in der Grundschule Friedenstraße den Grundschülern auf spielerische Art und Weise zeigen, wie bedeutsam gesunde Milchzähne für die Kiefer- und Sprachentwicklung sind, wie Kinderzähne von Anfang an gesund bleiben und wie die Akteure der Zahngesundheit gemeinsam die Aufklärung in der Bevölkerung verstärken können.  

Veranstaltet wird der Tag der Zahngesundheit vom 18. bis 21. September, jeweils von 8.15 bis 12 Uhr in allen Klassen der Grundschule Friedenstraße in Duisburg-Hochfeld vom Arbeitskreis Zahnmedizinische Prophylaxe Duisburg e.V. Bei dem Arbeitskreis handelt es sich um einen Zusammenschluss aller in Duisburg vertretenen gesetzlichen Krankenkassen, der Zahnärztekammer Nordrhein, der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Nordrhein und des Gesundheitsamtes der Stadt Duisburg. Ziel ist die Förderung der Zahngesundheit bei Kindern und Jugendlichen der Stadt Duisburg, mit freundlicher Unterstützung von Duisburg Kontor.  

In der Grundschule wird die Aktionswoche vom zahnärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes der Stadt Duisburg sowie den gruppenprophylaktischen Mitarbeiterinnen des Arbeitskreises durchgeführt.  
Es sind folgende Aktivitäten vorgesehen:  
Zuckertisch: Informationen zur gesunden Ernährung mit dem Schwerpunkt des versteckten hohen Zuckergehaltes in Lebensmitteln, die täglich „auf den Tisch kommen“.  
Frühstück:
„Zahnfreundliches“ Frühstücksangebot mit viel Obst und Gemüse, Schnittchen mit Käse und Wurst (kein Schweinefleisch), dazu Milch und Mineralwasser zur Auswahl. Karieszelt:
Nach dem Motto „Nach dem Essen Zähneputzen nicht vergessen“ werden hier die „schmutzigen“ Zähne mit einem Tropfen einer fluoreszierenden Flüssigkeit angefärbt. Im Schwarzlicht leuchten die Zahnbeläge hell auf. Im Anschluss dürfen die Kinder ihre Zähne unter Anleitung der gruppenprophylaktischen Mitarbeiterinnen „blitzeblank sauberputzen“ und danach, um den Putzerfolg zu begutachten, noch einmal das Karieszelt besuchen.  
Zahnwerkstatt:
Hier können die Kinder unter Fachanleitung die bereitgestellten Gipsmodelle so bearbeiten, als seien diese echte Patientengebisse. Die „Karies“ wird erkannt und mit Hilfe eines Bohrers entfernt. Danach wird der betroffene Zahn mit einer „Knetefüllung“ wieder „gesund gemacht“.   Zwischendurch können die Kinder eigene Buttons basteln, am Glücksrad tolle Preise gewinnen und vielfältiges Infomaterial zum Thema „Zahngesundheit“ anschauen.  
Zum Schluss wird das Zahnwissensquiz, welches schon im Vorfeld der Veranstaltung von den Schülern gelöst wurde, ausgewertet. Alle teilnehmenden Klassen werden mit einem Geldgeschenk belohnt.  
Weltkindertag:  
Im Vorfeld empfehlenswert, ist der Spiele- und Infostand des Arbeitskreises Zahnmedizinische Prophylaxe Duisburg e.V. im Rahmen der Veranstaltungen zum alljährlichen Weltkindertag. Neben vielen anderen Angeboten zu diesem Familienfest am Sonntag, 16. September, zwischen 11 und 18 Uhr im Innenhafen darf die Zahngesundheit auf gar keinen Fall zu kurz kommen. Das Familienfest zum Weltkindertag wird vom Jugendamt der Stadt Duisburg organisiert und durchgeführt.    

 

Ehrung für Schülerstudis: 131 Zertifikate

Duisburg, 11. September 2018 - Sie können gar nicht schnell genug in den Hörsaal kommen: 69 Schüler*innen besuchten im vergangenen Semester das Frühstudium der Universität Duisburg-Essen (UDE). Mit Wissensdurst, Fleiß und Ehrgeiz belegten die Jugendlichen Veranstaltungen und erwarben Credit Points – mit teils beeindruckenden Ergebnissen. Das wird belohnt: Am 19. September werden ihnen feierlich die Schülerzertifikate übergeben – 131 sind es insgesamt.

Medizin, Psychologie, Betriebswirtschaftslehre/Volkswirtschaftslehre, Informatik und Chemie waren in diesem Jahr der Renner bei den Studis von morgen. Und von wegen Schulstress: Einige Mädchen und Jungen erbrachten gleich mehrere Leistungsnachweise, schrieben die besten Klausuren und Hausarbeiten und legten mündliche Prüfungen hin, die so manch regulär Studierender gerne geschafft hätte.

Besonders beeindruckend: Die jüngsten Frühstudierenden sind gerade mal 14 Jahre alt. Insgesamt 38 Schulen aus der Region machten es möglich, dass ihre Schüler parallel zum Unterricht die UDE kennenlernen konnten. Unterstützt wird das Projekt von der Jörg-Keller-Stiftung und der Nationalbank, die einen Teil der Fahrtkosten übernehmen. Wer im Wintersemester 2018/19 auch Klassenraum gegen Hörsaal tauschen möchte, kann sich ab Mitte September bewerben.

 

- Bilderbuchkino und Basteln in der Bezirksbibliothek Hamborn  
- Panini-Tauschbörse in der Stadtteilbibliothek Ruhrort!  
- Kreative Workshops für Jugendliche in den Stadtbibliotheken

Kreative Workshops für Jugendliche in den Stadtbibliotheken  
Duisburg, 07. September 2018 - Es ist wieder soweit: Von September bis Dezember ist der „Kulturrucksack NRW“ wieder unterwegs in der Stadtbibliothek Duisburg. Im Gepäck hat er sechs Veranstaltungsformate mit 15 Veranstaltungen für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren.  
Scrapbooking, Mangas und Comics zeichnen, kreatives Schreiben und Lieblingsfiguren mit der Stop Motion Technik zum Leben erwecken, das alles kann man in der Zentralbibliothek und in den Bezirks- und Stadtteilbibliotheken. Für alle Termine ist eine Anmeldung in der jeweiligen Bibliothek erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.  
Die Teilnahmegebühr kostet einen Euro. Das Programm liegt in allen Bibliotheken aus. Alle Termine sind auch auf der Internetseite der Stadtbibliothek unter www.stadtbibliothek-duisburg.de abrufbar.




Panini-Tauschbörse in der Stadtteilbibliothek Ruhrort!  
Die Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt jeden zweiten Freitag im Monat, um 15 Uhr auf der Amtsgerichtsstraße 5 zur Tauschbörse ein. Der nächste Termin findet am 14. September statt.
Kaum sind die Sommerferien zu Ende ist es wieder Panini-Zeit. Wer seine WM-Paninisammlung vervollständigen möchte oder Bilder zum Tauschen hat, ist hier, in einem netten, gemütlichen Umfeld unter Panini-Freunden, herzlich willkommen. Doch nicht nur WM Fans kommen auf ihre Kosten, auch Bilder zur Fußball-Bundesliga und zum Bergbaualbum „Schwarzes Gold“ können hier gehandelt werden!

Kostenloser Handlettering-Workshop im LehmbruckMuseum  
Handlettering ist im Moment ein Riesentrend, den die Designerinnen Anika Schneider und Maia Kesseler von emma&maille in ihrem Kulturrucksack-Workshop am 22. September, 6. Oktober und 20. Oktober, jeweils von 13 bis 17 Uhr im LehmbruckMuseum auf der Düsseldorfer Straße 51 in der Innenstadt aufgreifen.  

In einer lockeren Atmosphäre lernen 10- bis 14-Jährige Jugendliche neue, moderne Herangehensweisen kennen, um mit kreativen Techniken, Sprache und Schrift zu experimentieren. Am Schluss werden Postkarten gestaltet, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbstverständlich mitnehmen und verschenken können. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch um Anmeldung per E-Mail an info@emmamaille.de gebeten.


Scrapbooking in der Stadtteilbibliothek Ruhrort  

In der Stadtteilbibliothek Ruhrort findet am Donnerstag, 13. September, von 16 Uhr bis 18.30 Uhr auf der Amtsgerichtsstraße 5 ein Scrapbooking-Workshop für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren statt.  
Es können Lesezeichen oder Karten gefertigt werden, der Fantasie sind dabei fast keine Grenzen gesetzt.  
Teilnahmekarten zum Preis von einem Euro, die auch einen kleinen Snack beinhalten, sind ab sofort in der Stadtteilbibliothek Ruhrort erhältlich. Mehr Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 89729.

 
Bilderbuchkino und Basteln in der Bezirksbibliothek Hamborn  

Die Bezirksbibliothek Hamborn lädt alle Kinder ab vier Jahren am Freitag, 14. September, um 16 Uhr in der Zweigstelle Schreckerstraße 10 zu einem Bilderbuchkino und anschließendem Basteln ein.  
Lale Öztürk hat die Geschichte „Die Steinsuppe“ mitgebracht. Der Wolf ist sehr hungrig und auf der Suche nach einem Leckerbissen. Da kommt ihm die Henne gerade recht. Aber die Nachbarn der Henne machen sich Sorgen und nach und nach treffen alle Tiere bei ihr ein, um nach dem Rechten zu sehen. Und siehe da: Gemeinsam gelingt eine tolle (Stein)suppe und selbst der Wolf muss nicht hungrig bleiben. Eine Anmeldung ist telefonisch unter (0203) 283-5226 möglich.

 

Weltkindertag 2018 in Duisburg - „Das Familienfest“

Weltkindertag 2018 in Duisburg - „Das Familienfest“

Duisburg, 06. September 2018 - Auch in diesem Jahr lockt eine der größten Veranstaltungen in Duisburg wieder tausende kleine und große Besucher an den Innenhafen. Am Sonntag, 16. September, findet in der Zeit von 11 Uhr bis 18 Uhr das alljährliche Familienfest zum Weltkindertag statt.  
Neben vielen Angeboten des Jugendamtes sind auch verschiedene Organisationen, Träger und Unternehmen zu Gast, um Spiel und Spaß für Kinder in den Innenhafen zu bringen.

Binnenschifffahrtsmuseum: Tag des offenen Denkmals und „Maritimes Kinderfest 2018“  
Das traditionelle „Maritime Kinderfest“ steigt am Sonntag, 9. September, von 10 bis 17 Uhr im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt an der Apostelstraße 84 in Ruhrort mit Spiel, Spannung, Spaß und Kunst. Unterstützt wird die Veranstaltung von Duisport, der Sparkasse Duisburg, der Stadtwerke Duisburg sowie der Fördergesellschaft des Museums der Deutschen Binnenschifffahrt e.V.  
An diesem Tag gibt es eine Matrosenprüfung, es werden Schiffe gebastelt und Seemannsknoten geknüpft. Große und Kleine können sich schminken lassen und/oder an der Fotowand oder im Ruderboot in Kostümen als Land- oder Wasserratte ablichten lassen.  
In Kooperation mit der Stadtbibliothek findet jeweils um 12 Uhr und um 14 Uhr ein Bilderbuchkino statt, in dem sich die Besucher auf eine spannende Traumreise begeben können. „Buddy Ollie“ rockt um 11 Uhr, 13 Uhr sowie 15 Uhr das Museum. Sportlich betätigen kann man sich an Ruder-Ergometern, die vom Homberger Ruderklub „Germania“ zu Verfügung gestellt und betreut werden.  

Bei Mosaik-Workshops mit dem syrischen Künstler und Bildhauer Mohamad Alnatour können Teilnehmerinnen und Teilnehmer (nach Voranmeldung) ihrer Kreativität freien Lauf lassen und eigene Kunstwerke herstellen. Um 14 Uhr wird ein Gemeinschafts-Mosaik gefertigt, das dem Binnenschifffahrtsmuseum anschließend als Exponat zur Verfügung gestellt wird.  

Außerdem gibt es ein attraktives Gewinnspiel für die kleinen Besucher. Die Verlosung und die Preisverleihung nur an anwesende Teilnehmer werden gegen 16.30 Uhr von Kulturdezernent Thomas Krützberg vorgenommen.  
Info- und Verkaufsstände bereichern und vervollständigen das attraktive Programm. Der Eintritt ins Museum ist am Tag des offenen Denkmals und  beim „Maritimen Kinderfest“ frei. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl mit leckeren Speisen und Getränken zu kleinen Preisen gesorgt.

Kipa-Kids-Day mit Spendenlauf in Neumühl
Anlässlich des Weltkindertages, lädt das Projekt LebensWert am 22. September von 12-17 Uhr zum KiPa-Kids-Day um die Herz-Jesu Kirche auf der Holtener Str. 172 in Duisburg Neumühl herzlich ein. In diesem Jahr gibt es zwischen 12:30 Uhr und 16 Uhr einen Spendenlauf bei dem kleine und große Läufer auch zusammen mit Pater Tobias Runden im Stielmuspark für den guten Zweck drehen können.
Der Erlös kommt den Kochkursen in der Kinderlernküche zugute. Laufkarten zum Sammeln von Spendenzusagen gibt es im Projekt LebensWert Büro, werktags von 8-16 Uhr.  
Daneben erwarten die Besucher ein buntes Programm mit Hüpfburg, Schminken, Tanzgruppen, Polizeiauto und einer Tombola mit coolen Preisen. Für die jüngeren Besucher wird wieder „Ke.Du.Ma Marionettentheater“ für Unterhaltung sorgen. Das leibliche Wohl kommt ebenfalls nicht zu kurz. Pater Tobias und sein Team laden alle Kinder und ihre Familien herzlich ein!  

Die Tagesgruppenkinder feierten das Ende eines schönen Sommers  
Zum Ausklang der Sommerferien feierten die sechs Tagesgruppen der AWO-Integration am Montag ein Fest. Auf dem AWO-Bauspielplatz in Neumühl ließen die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern die Attraktionen des Sommerprogramms der AWO-Tagesgruppen Revue passieren. Das bunte Programm stimmte zugleich auf den Beginn des neuen Schuljahrs ein.  
Die AWO-Pädagogin Dorothee Wiebecke erläutert das Motto der Ferienabschiedsparty: „Ein schöner Sommer braucht einen fröhlichen Abschluss. Dazu haben wir die Kinder eingeladen.“ Gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen baute sie auf dem AWO-Bauspielplatz auf der Alexstraße 8 Neumühl einen Spiele-Parcours auf. Die einzelnen Stationen regten alle Sinne an.
Die Klassiker wie Sackhüpfen, Eierlauf und Torwandschießen durften nicht fehlen. Kinderschminken, kreatives Gestalten und ein Sinnespfad, der in die Welt der Wahrnehmung entführte, zauberten ein Lächeln (und ein Staunen) auf die Gesichter.  
Alle Kinder und Geschwister freuten sich über eine Medaille und eine Urkunde nach dem Zieleinlauf. So viel steht fest: Es gab keine Verlierer, dafür schöne Erinnerungen an einen besonderen Tag. Die Eltern waren dazu ebenfalls eingeladen, genossen Kaffee und Kuchen und das Miteinander auf dem AWO-Bauspielplatz.  
Das Familienfest setzte den Abschluss des diesjährigen Sommerferienprogramms der AWO-Tagesgruppen. Dorothee Wiebecke „Dank des guten Wetters konnten wir besonders abwechslungsreiche Angebote machen. Die Kinder waren gern dabei und hatten Spaß an einem Aktiv-Urlaub zuhause.“  
Der Abschied nach dem Fest war nicht für lange: Mit dem Start ins neue Schuljahr sehen sich die Schülerinnen und Schüler regelmäßig in den AWO-Tagesgruppen an den sechs Standorten Hochfeld, Meiderich, Neumühl, Hamborn und Marxloh.

Ausbildung sichert Zukunft: IHK bringt Jugendliche und Betriebe zusammen

Mahmut Özdemir besucht Unternehmen in Duisburg

Duisburg, 06. September 2018 - Jungen Menschen die Chance zu geben, ihre Stärken und Motivation unter Beweis zu stellen, das ist Unternehmer Sahin Sentürk aus Duisburg-Hamborn besonders wichtig. Über 20 jungen Menschen hat der Geschäftsführer des Sentürks Lebensmittelgeschäftes bereits ein Praktikum angeboten, um den Beruf des Einzelhändlers kennenzulernen. Aktuell beschäftigt er drei Auszubildende als Kaufleute im Einzelhandel. „So sichere ich die Zukunft meines Geschäftes“, erklärt Sentürk. Gemeinsam mit Vertretern der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve besuchte Bundestagsabgeordneter Mahmut Özdemir (SPD) den Unternehmer am 5. September.

 

„Gegen den drohenden Fachkräftemangel ist die Ausbildung im eigenen Betrieb eine gute Antwort“, so Jürgen Kaiser, stellvertretender Leiter des Geschäftsbereichs Aus- und Weiterbildung bei der IHK. Das unterstrich auch Bundestagsabgeordneter Mahmut Özdemir. „Der Mittelstand bildet das Rückgrat unserer Wirtschaft in Deutschland. Um den Fachkräftenachwuchs von morgen zu sichern, spielt die duale Berufsausbildung eine entscheidende Rolle. Was Unternehmer Sahin Sentürk vormacht, zeigt deutlich, dass eine fundierte Ausbildung nicht nur das eigene Unternehmen zukunftssicher aufstellt, sondern gleichzeitig auch jungen Menschen eine berufliche Perspektive liefern kann“, so der Bundestagsabgeordnete.

 

Die Betriebe in der Region haben in diesem Jahr erneut ihr Ausbildungsengagement gesteigert, aber immer mehr finden keine Bewerber. Wenn Unternehmen Schwierigkeiten haben, ihre Stellen zu besetzen, ist IHK-Projektmanagerin Özlem Erdogan genau die richtige Ansprechpartnerin. Sie leitet das Projekt „Starthelfende Ausbildungsmanagement“ der IHK. Ein stark genutzter Service, um gerade kleinen und mittleren Betrieben dabei zu helfen, passende Azubis zu finden. Das Projekt wird durch das Land NRW und die Europäische Union gefördert. Erdogan rät Unternehmen, nicht in ihren Anstrengungen nachzulassen, falls Stellen nicht unmittelbar besetzt werden können. „Jugendliche, die aktuell noch eine Lehrstelle suchen, unterstütze ich gerne bei der Suche nach einem passenden Betrieb. Dann klappt es bestimmt mit der Ausbildung bis zum Herbst auch tatsächlich!“, so Erdogan.

Sowohl Unternehmen als auch Jugendlichen steht Özlem Erdogan unter Telefon 0203 2821-205 oder per E-Mail erdogan@niederrhein.ihk.de zur Verfügung.  

 Bundestagsabgeordneter Mahmut Özdemir (SPD) besuchte einen Ausbildungsbetrieb in Duisburg-Hamborn.

 

Stadt Duisburg sucht Auszubildende für die Stadtbibliothek

Duisburg, 05. September 2018 - Die Stadt Duisburg sucht noch Auszubildende für das Ausbildungsjahr 2019 im Ausbildungsberuf „Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste“ für die Stadtbibliothek. Bewerbungen können bis Sonntag, 30. September, eingereicht werden. Es gilt der Poststempel bzw. das Eingangsdatum der Onlinebewerbung.  
Bewerben können sich Interessentinnen und Interessenten, die einen Hauptschulabschluss, Fachoberschulreife, den schulischen Teil der Fachhochschulreife oder die Fachhochschulreife nachweisen können. Wichtig sind unter anderem ein engagiertes und freundliches Auftreten sowie Sensibilität im Umgang mit den unterschiedlichen Anliegen von Kundinnen und Kunden.  

Während der praktischen Ausbildung durchlaufen die Auszubildenden die unterschiedlichsten Aufgabengebiete der Stadtbibliothek. Es wird gelernt, Medien, wie Bücher, Zeitschriften, Zeitungen, CDs, CD-Roms, DVDs/Blu-Rays und elektronische Medien anzuschaffen, diese zu bearbeiten und zu erfassen sind sowie der Umgang mit Ausleihen, Rückgaben, Vormerkungen und Mahnungen. Auch ein Einblick in die Öffentlichkeitsarbeit, das Recherchieren in Datenbanken und das Beraten von Kundinnen und Kunden gehören zur Ausbildung. Der Berufsschulunterricht findet zweimal wöchentlich am Robert-Schmidt-Berufskolleg in Essen statt.  
Ausführliche Informationen zum Beruf des/der Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste und zur Bewerbung stehen auf der Internetseite der Stadt Duisburg www.duisburg.de unter dem Stichwort "ausbildung -bei-der-stadt-duisburg".

 

39 478 Gefährdungseinschätzungen für Kinder und Jugendliche

Düsseldorf/Duisburg, 04. September 2018 - Im Jahr 2017 haben die Jugendämter in Nordrhein-Westfalen im Rahmen ihres Schutzauftrags in 39 478 Fällen eine Einschätzung bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung vorgenommen. Das waren 12,8 Prozent mehr als im Jahr 2016 (35 011). Damit wurde in 13,3 Prozent der Fälle (4 909) eine akute Gefährdung des Kindeswohls festgestellt.
In 5 727 Fällen bestand eine latente Gefährdung, d. h. die Frage, ob gegenwärtig eine Gefahr besteht, konnte nicht eindeutig beantwortet, eine Kindeswohlgefährdung jedoch nicht ausgeschlossen werden.
In 12 494 Fällen wurde ein Hilfebedarf festgestellt; in 16 348 Verdachtsfällen ergab sich, dass weder eine Kindeswohlgefährdung noch ein Hilfebedarf bestand.

Wenn eine akute Kindeswohlgefährdung festgestellt wurde, war das betreffende Kind in 36,6 Prozent der Fälle zwischen zehn und 17 Jahren alt. Mehr als jedes vierte Kind (26,3 Prozent) war jünger als drei Jahre alt.
Die Jugendämter in NRW wurden in jedem vierten Fall (9 831) durch Polizei, Gerichte oder Staatsanwaltschaften auf eine mögliche Kindeswohlgefährdung
hingewiesen. In 17,7 Prozent (6 978) der Fälle machten Verwandte, Bekannte oder Nachbarn des Kindes auf die Gefährdung aufmerksam. Das Personal von Schulen sowie Kindertageseinrichtungen und Tagespflegepersonen war in 13,3 Prozent (5 261) der Fälle Initiator für eine Gefährdungseinschätzung.

Die Daten zu den Gefährdungsscheinschätzungen werden seit 2012 erhoben. Seitdem ist deren Zahl um 40,6 Prozent gestiegen. Die Zahl der Fälle, in denen eine akute Gefährdung des Kindeswohls festgestellt wurde, ist um 25,3 Prozent gestiegen. Stärker (+54,5 Prozent) nahm die Zahl der Fälle zu, in denen keine Gefährdung und kein Hilfebedarf aus der Gefährdungseinschätzung abgeleitet wurden. (IT.NRW)

 

Über 400 junge Menschen beginnen bei thyssenkrupp Steel ihre Ausbildung

Start ins Berufsleben

Duisburg, 01. September 2018 - Genau 418 neue Auszubildende begrüßt der Stahlhersteller am 3. September in seinen Ausbildungsstätten in Duisburg und an Standorten in Bochum, Dortmund, Gelsenkirchen, Hagen, Andernach, Finnentrop, Neuwied und sogar in Spanien. Insgesamt wird derzeit über 1.400 jungen Menschen bei thyssenkrupp Steel der Einstieg ins Berufsleben ermöglicht. Zudem übernimmt thyssenkrupp weiterhin den Ausbildungsauftrag mehrerer hundert Auszubildender von anderen Unternehmen. Es gibt auch Neuerungen bei den Ausbildungsberufen: so kann man in Duisburg nun auch Verfahrenstechnologe werden, wieder eingeführt wurde am Standort Hagen die Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung.

 

Ausbildung als Start in ein selbständiges Leben

„Eine gute Ausbildung ist für junge Menschen der beste Start in ein selbständiges Leben“, so Dr. Sabine Maaßen, Arbeitsdirektorin bei thyssenkrupp Steel. „Wir legen aber nicht nur Wert auf Facharbeiterkompetenzen. Wir bilden den ganzen Menschen, also seine Teamfähigkeit, soziales Engagement, Empathie, Eigenverantwortung“, so Maaßen weiter. Nur so würden die vielen neuen Kolleginnen und Kollegen Teil des Ganzen und können das Unternehmen weiterentwickeln. „Ich möchte, dass junge und fähige Menschen auch in 10 Jahren noch sagen, bei thyssenkrupp kann man anfangen.“ 

 In den Technikzentren von thyssenkrupp Stell werden die fit gemacht, um dann in der Produktion oder in kaufmännischen Berufen eingesetzt zu werden.

 

Rund die Hälfte der neuen Auszubildenden in Duisburg

198 Auszubildende starten in Duisburg ihre Karriere, in Bochum sind es 50 die ins Berufsleben einsteigen, Dortmund betreut ab September 32 Lehrlinge. Am Standort Siegerland fangen 26 Neulinge an; in Finnentrop sind es sechs. In Gelsenkirchen, bei thyssenkrupp Electrical Steel möchten acht Auszubildende Berufe rund um die Herstellung von Elektroband erlernen. thyssenkrupp Rasselstein bildet 55 junge Menschen aus, die deren Einstieg traditionell bereits am 1. August begann. 28 Berufsanfänger starten ihre Ausbildung bei dem Bandstahlproduzenten thyssenkrupp Hohenlimburg in Hagen. Hinzu kommen in diesem Jahr zwölf Auszubildende bei thyssenkrupp Galmed in Spanien und drei Neulinge bei Becker& Co in Neuwied.

Integration als wichtiger Baustein

thyssenkrupp Steel legt großen Wert auf Integration. Seit Jahren bietet das Unternehmen Ausbildungsstellen und Praktikumsverträge für geflüchtete Menschen an. Auch dieses Jahr wieder: in Andernach werden zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres fünf Flüchtlinge aus dem vorjährigen Einstiegsqualifizierungsjahr übernommen.

Zeichen für Integration: thyssenkrupp unterstützt weiterhin die Ausbildung geflüchteter junger Menschen.

Sportliches Zeltlager für Kids und Teens des Lions Clubs Duisburg-Concordia

Hockey- und Tennistraining für Acht- bis Dreizehnjährige  
Duisburg, 01. September 2018 - Seit 2013 fördern die Akteure des Lions Clubs Duisburg-Concordia ein „sportliches“ Zeltlager mit Hockey- und Tennistraining für Acht- bis Dreizehnjährige, das Guido Jansen und Annika Berweger ins Leben gerufen haben. Mit dabei sind seither insbesondere auch solche Kinder, für die die Teilhabe an derartigen Sportarten keine Selbstverständlichkeit darstellt, weil die finanziellen Mittel dazu fehlen.  

 Diesjährig nahmen 25 Kids und Teens an den Aktivitäten teil. Alle waren begeistert über den „echt coolen“ Ferienausklang. Neben dem Hockey- und Tennistraining auf den Anlagen des MSV Duisburg und des Meidericher Tennisclubs ging´s für die Gruppe zum MOVIE PARK nach Bottrop. Den Abschluss der erlebnisreichen Tage bildete auch diesmal ein Grillabend mit Eltern und Förderern.

Auch Giovanni Coco, amtierender Präsident des Lions Clubs Duisburg-Concordia, ließ es sich nicht nehmen, sich vom Freizeitspaß und dem Teamgeist vor Ort zu überzeugen: „Wir möchten möglichst vielen Kindern unbeschwerte Freizeitfreuden ermöglichen – unabhängig vom sozialen Hintergrund der jeweiligen Familie. Auf diese Weise kommen die an der Aktivität teilnehmenden Kinder mit Gleichaltrigen in Kontakt und erleben in Gemeinschaft ein harmonisches Miteinander“.

Coco, abseits seines ehrenamtlichen Engagements als Hoteldirektor tätig, weiß, wie wichtig Mannschaftssport auch für den beruflichen Werdegang sein kann. „Bei Sport und Spiel kommen die Kinder miteinander ins Gespräch, lernen, im Team zu denken, Regeln einzuhalten und fair mit einander umzugehen. Auch im Beruf kann man als Führungskraft immer nur so gut sein, wie sein Team. Und wenn man mit Spaß dabei ist, dann kann man weit kommen.“  

Da der Lions Club Duisburg-Concordia Wert auf die Nachhaltigkeit und Beständigkeit seiner „Activities“ legt, wollen die Akteure mit tatkräftiger Unterstützung der Betreuer Jansen und Berweger auch im nächsten Jahr wieder das beliebte Hockey- und Tenniscamp anbieten. Doch bis dahin ist jetzt erst einmal Schulsport angesagt. 

Gute Stimmung bei Giovanni Coco (2.v.l.), Präsident des Lions Clubs Duisburg-Concordia, Past-Präsidentin Ursula Pätzold Coco (1.v.r.), Guido Jansen sowie den Kindern und Jugendlichen des „sportlichen“ Zeltlagers, Foto: Werner Helmrich; Nutzungsrechte: Lions Club Duisburg-Concordia

AWO-„Familienhilfe sofort vor Ort“ versüßt den Schulstart

Erstklassiges Starterpaket für 36 Erstklässler aus Laar
Duisburg 31. August 2018 - Gestern begann für viele I-Dötzchen der Start ins Schulleben. Die AWO-Integration machte 36 Mädchen und Jungen in Laar diesen Anfang leicht. Mit einer Schultüte, gepackt Lineal, Buntstiften, Stundenpläne und vielem mehr. Die „Familienhilfe sofort vor Ort“ der AWO-Integration setzte mit dem Geschenk zum Schulbeginn eine gute und sinnvolle Tradition fort.  

Denn die AWO im Stadtteil unterstützt auch nach dem ersten Schultag beim Einstieg in die Schullaufbahn. Mit der Schultüten-Aktion stellte sich die AWO-Familienhelferin Amal Kassem bei den Eltern der neuen Grundschulkinder vor. Der erste Kontakt soll es den Müttern und Vätern leichter machen, bei der „Familienhilfe sofort vor Ort“ im Ernstfall Rat und Hilfe einzuholen. Das Geschenk bot da einen erstklassigen Gesprächseinstieg, wie die Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen. Haben die Familien einmal Vertrauen gefasst, wenden sie sich auch mit Sorgen, an die AWO-Expertin.  
Amal Kassem machte deshalb eigens Hausbesuche bei den Familien der Erstklässler. Zudem war die Leiterin der Familienhilfe sofort vor Ort bei der Einschulung der Kinder in der Grundschule Laar am Donnerstag dabei. Gerade zu Beginn der Schullaufbahn haben die Eltern weitere Fragen, wie der Bildungsstart gelingen kann. „Ich mache das Angebot, bei uns vorbeizukommen und alles in Ruhe zu besprechen“, so die Leiterin.  

Die AWO-Integration hatte im Vorfeld mit Informationen in den Kindergärten und in der Einrichtung selbst für die Schultüten-Aktion geworben. Mit großem Erfolg: Von 50 Erstklässler in diesem Jahr wünschten sich 36 das Starterpaket der Familienhilfe.

"Star Wars Reads Day" in der Bezirksbibliothek Homberg-Hochheide    
 Die Bezirksbibliothek Homberg-Hochheide lädt am Samstag, 8. September, zwischen 10 und 13 Uhr, an der Ehrenstraße 20 zu einem „Star Wars“-Thementag ein.  
Die Jedi-Akademie öffnet ihre Tore mit coolen Raumschiffen, leuchtenden Lichtschwertern und dem spannenden Krieg zwischen der hellen und dunklen Seite der Macht. Hier kann man Lichtschwertkämpfe austragen, wie ein Wookie schreiten, den Todesstern zerstören, Laserkreuzfeuer ausweichen, Sturmtruppen niederkegeln und ein Padawan werden. Wer in einem Star Wars-Kostüm kommt, kann im Wettbewerb sogar einen Preis gewinnen.  
Anmeldungen zur Teilnahme am Turnier sind ab sofort in der Bezirksbibliothek Homberg-Hochheide persönlich oder telefonisch (02066/34650) möglich.

Vorlesespaß extra für Jungen  
Die Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14, lädt am Mittwoch, 5. September 2018, ab 16.15 Uhr zum Vorlesespaß für Jungen ein. Dirk R. Schuchardt liest „Der kleine Gott und die Tiere“ von Annette Swoboda vor. Anschließend wird gebastelt. Die Kuscheltiere sind auch willkommen. Eingeladen sind Jungen ab 4 Jahren. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen unter der Telefonnummer 0203 / 283 7284.

Vorlesespaß für Grundschulkinder  
Die Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14, lädt am Donnerstag, 13. September 2018, ab 16.15 Uhr zum „Vorlesespaß für Grundschulkinder“ ein. Marion Leineweber liest „Pippi geht zur Schule“ von Astrid Lindgren vor. Anschließend wird gebastelt. Eingeladen sind alle Grundschulkinder ab 6 Jahren. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen unter der Telefonnummer 0203 / 283 7284

"Mit Büchern wachsen" – Schoßkinder-Programm der Stadtbibliothek    
Im Rahmen des Schoßkinder-Programms (SchoKi) der Stadtbibliothek lädt die Schul- und Stadtteilbibliothek Rumeln-Kaldenhausen an der Schulallee 11, am Dienstag, 18. September, um 10.30 Uhr, zu einer neuen SchoKi-Veranstaltung mit Nurhan Cicek ein. Dabei werden schon die Jüngsten an Bücher und Geschichten herangeführt. Eingeladen sind Eltern mit Kindern im Alter von 24 bis 36 Monaten. Die Veranstaltung dauert ca. 45 Minuten.  
Da die Teilnahmerzahl begrenzt ist, wird um telefonische Voranmeldung (02151/ 41908158) gebeten.

Jetzt bewerben: Jugendpressetage der SPD-Bundestagsfraktion

Berlin/Duisburg, 30. August 2018 - Vom 17. bis zum 19. Oktober lädt die SPD-Bundestagsfraktion Redakteurinnen und Redakteure von Schülerzeitungen aus ganz Deutschland zu den Jugendpressetagen nach Berlin ein. Einen Platz dafür vergibt die Duisburger SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas.
"Die Jugendpressetage sind eine tolle Chance, die Arbeit der SPD-Bundestagsfraktion und vor allem das Zusammenspiel von Medien und Politik im politischen Berlin direkt zu erleben", erläutert Bärbel Bas.

Drei Tage lang können 100 Nachwuchsjournalistinnen und Nachwuchsjournalisten hinter die Kulissen schauen. Sie führen eine Pressekonferenz mit Andrea Nahles durch, sprechen mit Abgeordneten, besuchen ein Fernsehstudio und lernen die Arbeit von Hauptstadtjournalistinnen und Hauptstadtjournalisten kennen. Das Angebot richtet sich an 16- bis 19-Jährige, die sich für politischen Journalismus interessieren.
Die Teilnahme ist kostenfrei und findet auf Einladung der SPD-Bundestagsfraktion statt. Interessierte können sich direkt im Wahlkreisbüro von Bärbel Bas bewerben. Als Bewerbung genügt eine Mail mit einem kurzen Motivationsschreiben an
baerbel.bas.wk@bundestag.de. Bewerbungsschluss ist der 10. September.

 

Herbst-Ferienprogramm im Arlberger
Das Evangelische Jugendzentrum in Buchholz, Arlberger Str. 10, bietet auch diesmal in den Herbstferien ein buntes Programm für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren an. Diese können vom 15. bis zum 26. Oktober wählen zwischen Torten-Backen, einem Selbstverteidigungskurs, Glasmalen in der Spiegeloase, Bogenschießen, Tauchen mit Flasche und Ausflüge zum Aquapark nach Oberhausen, in die Kletterhalle und zum XXL Lasergame/Moonlight-Minigolf.
Die Preise für die einzelnen Tage sind jugendfreundlich. Ein Fahrticket für die Ausflüge sowie Verpflegung und Sonderzahlungen vor Ort sind selbst zu tragen. Anmeldungen gibt es ab 10. September unter isa.dvorak@arlberger.de oder montags bis freitags zwischen 15 und 19 Uhr im Jugendzentrum.

 

Kirche mit Kindern
Spiellieder, Bastelangebote und kindgerechte Gebete gibt es bei der „Kirche mit Kindern“ der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis. Eingeladen sind Kinder ab dem Krabbelalter bis ins Grundschulalter mit oder ohne Mamas und Papas, Omas und Opas. Nach der Kinderkirche, die etwa eine halbe Stunde dauert, gibt es für die Kleinen noch Gelegenheit zu spielen und die Großen, bei Plätzchen und Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen. Die nächste „Kirche mit Kindern“ ist am Sonntag, 16. September 2018 um 11.45 Uhr in der Wedauer Kirche, Am See 8. Weitere Infos hat Pfarrerin Ute Sawatzki (0203 / 726575).

 

Unter Räubern: Kindermorgen in Großenbaum
Am Samstag, 16. Juni 2018 sind alle Kinder von fünf bis elf Jahren zum Kindermorgen in das evangelische Gemeindehaus Großenbaum, Lauenburger Allee 21 eingeladen. Der Kindermorgen beginnt um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Anschließend wird gespielt und eine Geschichte über Gott erzählt. Beim kommenden Kindermorgen geht es um das Thema „sehen, gehen, tun“ und die die Geschichte von einem Mann, der unter die Räuber gefallen ist. Für das Frühstück wird ein Kostenbeitrag von einem Euro erbeten. Um 12 Uhr endet der Kindermorgen.

 

Herbstferienspaß für Kinder ab sechs Jahren auf dem Lernbauernhof

Im Sattel oder auf der Weide: Urlaub auf dem AWO-Ingenhammshof

Duisburg, 29. August 2018 - Zum Glück für alle Schüler: Nach den Ferien ist vor den Ferien. Auf dem AWO-Lernbauernhof können Kinder ab sechs Jahren auch im Herbst wieder Urlaubstage und Reiterferien in Meiderich verleben. Anmeldestart ist am ersten Montag nach Schuljahresbeginn, 3. September, ab 9 Uhr. Hofurlaub bietet die AWO-Integration vom 15. bis 19. Oktober sowie vom 22. bis 26. Oktober.

 

Während der Herbst-Freizeit warten die Hühner, Gänse, Schweine, Rinder, Ziegen, Pferde und der Esel Janosch auf die Hilfe durch fleißige Kinderhände. Was gibt es nicht alles zu tun? Die Bauernhoftiere wollen gefüttert werden. Die Nachwuchs-Landwirte können ihnen den Weg zur Weide zeigen. Die Ställe brauchen Putz-Blitz-Kids und die Hühner mögen es übrigens sehr, wenn sie gekuschelt werden.

Die Kinder haben einen eingeübten Rhythmus: Nach einem tierisch hilfreichen Vormittag geht es dann, gestärkt durch ein frisch zubereitetes Mittagessen, in einen Nachmittag mit viel Spiel und Spaß. Das Hofteam freut sich auf zupackende Gäste ab sechs Jahren. Inklusive des frisch zubereiteten Mittagessens kostet der Ferienspaß 85 Euro.

Für alle pferdebegeisterten Kinder bietet die AWO-Integration auf dem Ingenhammshof in beiden Ferienwochen einen Schnupperkurs zum Kennenlernen der interessanten Vierbeiner an. Die Kinder tasten sich in kleinen Gruppen vorsichtig an die Pferde, an ihre Eigenarten und an einen tiergerechten Umgang heran. Neben Putzen, Führen und Satteln der Pferde werden natürlich auch die ersten Reiterfahrungen gesammelt. Der 5-tägige Ferienspaß kostet 130 Euro inklusive eines frisch zubereiteten Mittagessens.

 

Termine: 
Woche 1: 15.10.18 bis 19.10.18 von 9 bis 16 Uhr
Woche 2: 22.10.18 bis 26.10.18 von 9 bis 16 Uhr

 

Anmeldungen ab Montag, den 03.09.2018 ab 9:00 Uhr, persönlich oder telefonisch bei Margret Haseke unter 0203 424133.

 

Sparda-Tag im Lehmbruckmuseum  

Duisburg, 27. August 2018 - Ein Traum für Bastler, Museumsliebhaber und Familien: der Sparda Tag im Lehmbruckmuseum! Am 26.8. konnte man von 11 Uhr bis 18 Uhr ins Lehmbruckmuseum ohne Eintritt zu bezahlen. Ob man sich künstlerisch austoben oder die Museumsausstellung bestaunen wollte - für jeden war etwas dabei. An verschiedenen Stationen konnten die kleinen und großen Besucher zum Beispiel ein Bild mit einer coolen und lustigen Technik malen.

Man tunkt dafür einen Faden in Farbe. Die Farbe  muss dann noch ein wenig abgestrichen werden, damit nicht zu viel Farbe aufs Blatt kommt. Anschließend kann man den Faden wie man möchte auf einer Hälfte eines DIN-A3-Blattes platzieren. Nachdem man dann das Blatt in der Mitte gefaltet und den Faden an der Seite herausgezogen hat, konnte man coole Effekte bestaunen.

An einer anderen Station konnte man sich zeigen lassen, wie man tolle Armbänder oder andere Sachen knüpft. Hierfür lagen Fäden in den unterschiedlichsten Farben bereit und wer wollte konnte sich dazu einen Anhänger aussuchen: zum Beispiel eine Glückskatze. Außer diesen beiden Stationen konnte man auch sein Glück am Glücksrad herausfordern, Häuser aus Paletten bauen und vieles mehr.

Um 12, 14 und 16 Uhr gab es Familienführungen durch das Museum- man konnte die Ausstellung aber auch auf eigene Faust erkunden. Wer es lieber entspannt angehen wollte konnte es sich in einem der zahlreichen Liegestühle gemütlich machen und etwas essen oder trinken. Ab ca. 16:30Uhr untermalte die Duisburger Rockband "Bröselmaschine" das Ganze mit Musik. 

Obwohl natürlich viele Leute das Museum besuchten war es nicht überfüllt und jeder konnte ungestört den Tag genießen. Das führt natürlich zu super Stimmung! Wer den Sparda Tag verpasst hat soll sich jetzt aber nicht grämen: das Museum bietet viele verschiedene Workshops im City Atelier an. Da ist bestimmt für jeden etwas dabei! Text und Fotos Ju