BZ-Home     Brauchtum in Duisburg 2019 und 2020

 

BZ-Sitemap
Allgemeinverfügung
Brauchtum 2020
Brauchtum 2019

Brauchtum 2019
Brauchtum 2018

Brauchtum 2017
Brauchtum 2016
Brauchtum 2015
Brauchtum 2014
Brauchtum 2013
Brauchtum 2012

Karnevalsvereine

 









 




Glasverbot bei Karnevalsumzügen in Wehofen und Serm
 
Oberbürgermeister Sören Link empfängt die Prinzen- und Kinderprinzen-Crew

Duisburg, 14. September 2021 -Oberbürgermeister Sören Link hat am vergangenen Freitag die neu gewählte Prinzencrew und das Kinderprinzenpaar der Duisburger Karnevalsession 2021/22 tradtionell im Mercatorzimmer des Rathauses begrüßt. Michael Jansen, Präsident des Hauptausschusses für den Duisburger Karneval e.V. (HDK), stellte seine Tollität, die Hofmarschälle und Pagen sowie das Kinderprinzenpaar unter Einhaltung der aktuellen Corona-Maßnahmen vor. Getreu dem Motto „Gemeinsam 66 Jahre schon, feiert Duisburg Tradition“ werden seine Tollität Prinz Tobias I. mit seinem Gefolge sowie Kinderprinz Phil I. mit Kinderprinzessin Lenie I. durch die Karnevalssession führen.  

Sören Link ist von der Initiative und dem besonderen Durchhaltevermögen der Prinzen- und Kinderprinzencrew, die Duisburg nun schon durch die zweite Karnevalssession führen, beeindruckt: „Ich bin stolz darauf, dass Duisburg eine so engagierte Prinzencrew und Kinderprinzencrew hat“, sagt der Oberbürgermeister. Auch HDK-Präsident Michael Jansen betont, dass Duisburg in diesen schwierigen Zeiten genauso den Karneval braucht, wie die Tollitäten umgekehrt Duisburg brauchen.    

Empfang der Prinzen- und Kinderprinzen-Crew im Mercatorzimmer

 

Prinzenfrühstück 2020

Duisburg (24. Februar), Rosenmontag 2020

„Smartcity als neuer Dialog, uns´ Karneval bleibt analog“

Begrüßung durch Oberbürgermeister Sören Link als „Dr. Emmett Brown“

 

Weil ihr hier wieder prinzlich speist,                             

kam ich flugs durch die Zeit gereist,

ich gab die smarte Stadt am Rhein

ins Zeitmaschinen-Display ein,

schon war der Quantensprung geglückt,

Raum und Jahrzehnte überbrückt.

Bin aus der Zukunft heut gekommen

und sage herzlich euch Willkommen!

 

Ich denk‘, ihr habt mich längst erkannt,

Doc Emmett Brown werd‘ ich genannt,

kam noch vor fünfunddreißig Jahren

mit dem DeLorean vorgefahren.

Schon seit dem zwanzigsten Jahrhundert,

wird mein Erfindergeist bewundert.

Hab‘ vieles für euch vorgedacht,

was heut‘ das Leben leichter macht.

 

Dank meiner technischen Visionen

Gibt‘s Flatscreens, Tablets und auch Drohnen.

Und dann gelang das Meisterstück:

Flog in die Zukunft und zurück!

Seither gelingt es in Sekunden,

die Zeitgeschichte zu erkunden.

 

Publik wurde die Sensation

In einer Kino-Produktion

„Zurück in die Zukunft“ - Teil Eins, Zwei und Drei,

mit meinem Kumpel Marty McFly.

Ihn hab‘ ich mit hierhin genommen,

gleich dreifach ist er angekommen.

Derselbe Mann, doch stets gewandet

im Look der Zeit, wo er gelandet.

 

Ein donnerndes Helau

 

für Bürgermeister Manni Mc Fly – aus der Gegenwart! HELAU!

für Bürgermeister Volker Mc Fly – zurück aus der Zukunft! HELAU!

und für Bürgermeister Erkan Mc Fly – angereist aus der Vergangenheit! HELAU!

 

Was man auch in der Zukunft kennt,

ist ein Gemeindeparlament.

Doch vieles war recht antiquiert,

drum wurde es modernisiert.

So tagt der Rat aus diesem Saal

zukünftig stets nur digital.

Weil die Präsenzpflicht war veraltet,

wird jetzt ganz einfach zugeschaltet,

wer aktuell die Stadt verwaltet

und deren Zukunftsweg gestaltet.

 

Dem Livestream einer sich verweigert,   

weil er den Frohsinn händisch steigert:

Prinz Sascha, der ist närrisch smart,

doch mehr auf analoge Art.

Was kann ihm Digital auch nützen,

will er doch singen, tanzen, bützen!

Dafür ist er heut hergekommen,

hat Crew und Nachwuchs mitgenommen.

 

Ein besonders herzliches Willkommen unserem Prinzen – Sascha I. und seiner fantastischen Crew - HELAU!

 

Ein ebenso herzliches Willkommen unserem Kinderprinzenpaar Luca und Maja und ebenso den Paginnen Celina und Jana - HELAU!

 

Noch raschelt es beim Frühstücksei,

doch merkt man schon: Bald ist`s vorbei,

der Zeitungsmarkt, der ist im Keller.

die Print-Auflagen sinken schneller.

Doch Hoffnung für die Presseleute,

die bring ich aus der Zukunft heute.

Denn dort ist längst die Medienwelt,

total auf Online umgestellt.

Das Schreibzeug wurde eingemottet,

die Druckerpressen sind verschrottet,

die Zeitungsblätter eingestellt,

denn News gibt`s online gegen Geld.

 

Doch weder Dollars noch Euronen, 

braucht`s für die Zahlungs-Transaktionen,

weil auch die Währung sich gewandelt,

wird alles virtuell gehandelt.

Dann wird in Bitcoins abgemessen,

was ihr zum Frühstück hier gegessen.

Zum Glück gibt`s treue Protektoren,

die sich der Tradition verschworen,

die vielfältig sich engagieren

und auch dies` Mahl hier finanzieren.

So sage ich für Speis und Trank

auch heute wieder „Vielen Dank!“

 

Unseren Sponsoren ein herzliches Dankeschön und ein donnerndes

Prinzenfrühstück - HELAU!

 

Er ist wie ich ein Unikum,

betrieben mit Plutonium,

ist Planungschef in Narrenlagen,

stets ansprechbar in jecken Fragen,

steht Duisburgs Narrennetzwerk vor.

mit Weitsicht und noch mehr Humor.

Ich grüß` ihn auch in diesem Jahr

als Präsident vom HaDeKa!

 

Ein herzliches Willkommen ein krachendes

Michael Jansen – HELAU!

 

Wenn einer eine Reise tut,

ist wichtig, dass er sie sehr gut

durchdenkt und mit Bedacht befindet,

wohin genau er denn entschwindet.

Denn was soll Zeitenreise taugen,

wenn man kein klares Ziel vor Augen?

Beim Angebot von Jahrmillionen,

wird ganz bestimmt nicht alles lohnen.

 

Um sinnvoll durch die Zeit zu jagen,

bedarf es Antwort auf die Fragen:

Was will ich sehn, was wird gemieden?

Bei mir war das sehr schnell entschieden!

Mich int‘ressierte, das ist klar:

Wie stellt sich die Stadt Duisburg dar?

Wem ist warum was widerfahren?

Und was geschieht in zwanzig Jahren?

 

Mein erster Stopp, was kaum verwundert,                 

der lag im 16. Jahrhundert.

Dort traf ich auf den sehr verehrten

Mercator, Duisburgs Top-Gelehrten,

erzählte ihm, dass für die Globen,

noch heute ihn Experten loben,

dass seine Projektion und Karten,

auch aktuell in jeder smarten

Gerätschaft noch die Basis bieten,

für Navis, Nautik, Satelliten.

 

Dann fuhr ich fort mit den Berichten,

dass wir in meiner Zeit errichten,

ein Stadtquartier auf dem Gelände,

wo jetzt noch Duisburgs Altstadt stände.

Zweitausend-Zwanzig Baubeginn,

für Duisburg wahrlich ein Gewinn!

Das Viertel trägt Mercators Namen,

wo Wohnungsbauten dann umrahmen

sein wiederaufgebautes Haus

als Highlight deutschen Städtebaus.

 

So ließ ich diesen Mann zurück,

voll Stolz auf sich und voller Glück,

flog dann im nächsten Zeitensprung

mit Neugier und Begeisterung

in Richtung Zukunft meiner Stadt.

Und was sich dort entwickelt hat,

will ich euch nun in Kürze schildern,

in prächtigen und wahren Bildern.

 

Ich sah in gar nicht weiter Ferne:

In Duisburg lebt man gut und gerne

jetzt auch an Wedaus Seen-Strand,

wo eine Gartenstadt entstand.

Das Seequartier mit Uferpark,

macht Duisburg attraktiv und stark.

Es gibt, so kann ich euch berichten,

dort Platz für alle Mieterschichten,

und hat zudem, so wie gedacht,

Einwohnerzuwachs eingebracht.

 

Was heut‘ zum Teil nur funktioniert

wird bald grundsätzlich transformiert.

Dann ist die smarte Stadt real

und alles läuft schön digital.

Die Wirtschaft darf nun jubilieren,

weil sich Geschäfte sehr rentieren,

bei Mega-Übertragungsraten,

muss niemand mehr auf Wachstum warten.

 

Doch sorgt die Breitband-Offensive

auch andernorts für Perspektive.

Denn jeder Bürger findet toll,

dass das, was früher mühevoll

verbunden war mit Warterei,

dank Online-Service ist vorbei.

 

Mehr Freiraum in der Zeitgestaltung

schafft Duisburgs smarte Stadtverwaltung.

Kein Kunde muss sich jetzt noch plagen,

bei Umzug oder Ausweisfragen,

auch geht kein halber Tag mehr drauf

zur Ummeldung beim Fahrzeugkauf.

 

In Duisburg, der Logistikstadt,

wird’s auch in dreißig Jahren satt

Beschäftigung und Arbeit geben

für ein gesundes Wirtschaftsleben.

Zwar werden weiter Laster fahren,

Hybrid lässt aber Diesel sparen

und jeder kann sich drauf verlassen:

Kein Wohngebiet liegt an den Trassen!

 

Dank DIG und kluger Pläne,

entfällt für Brummi-Kapitäne,

sich durch den Stadtverkehr zu quälen,

weil sie Umgehungsstraßen wählen.

Dank freier Fahrt und kaum mehr Stau,

und das fernab vom Wohnungsbau,

kein Bürger wird in Duisburg mehr,

behelligt hier vom Schwerverkehr!

 

Es gibt in uns‘rer Stadt von morgen,

auch keine Nahverkehrsplan-Sorgen.

Weil  D V G  und Politik,

sich kümmerten um die Kritik

und dort, wo nötig und bezahlbar,

die Optimierung höchstes Ziel war.

Ö P N V heißt jetzt Genuss,

verlässlich fahren Bahn und Bus,

die Taktungs-Lücke ist verschwunden,

und jeder Ortsteil angebunden.

 

Obwohl „The Curve“ schon weit gediehen,

war‘s Zeit, die Reißleine zu ziehen,

auf Brechen nur und starkes Biegen,              

war hier die Kurve noch zu kriegen.

Denn nach erneutem Hin und Her,

wog uns das Risiko zu schwer,

das Grundstück baureif herzurichten,

wenn Bauherrn sich zu nichts verpflichten.

Zunächst ist Schluss mit dem Projekt,

in dem jedoch `ne Menge steckt,

an Stadtentwicklungspotential.

Ich weiß: Es klappt beim nächsten Mal!

 

Ich setze die Erzählung fort,

mit einem Ausblick auf den Sport.

Am Herzen liegt besonders vielen:

Wo werden Duisburgs Zebras spielen?

Wird’s Champions League, bleibt‘s Liga drei?

Ich hab die Antwort heut‘ dabei!

 

Beim Zukunftsflug sah ich sie feiern,

drei Punkte gegen FC Bayern,

und auch die Schalker und die Fohlen,

die konnten hier bei uns nichts holen.

Doch ging vor Glück bei Duisburgs Toren,

wohl kurz mein Zeitgefühl verloren,

so ist mir leider nicht ganz klar,

in welchem Jahr ich da grad war!

 

Zurück nun in der Gegenwart,      

plan‘ ich schon meinen nächsten Start.

Es wird in den September gehen,

um mir den Ausgang anzusehen,

der nächsten kommunalen Wahl

und Sitzverteilung hier im Saal.

 

Die Spannung, die ist mächtig groß:

Wie wird das Wahlergebnis bloß?

Mit Leichtigkeit kann ich erraten,

was manche jetzt von mir erwarten:

Ihr glaubt bestimmt, ich soll`s riskieren,

und euch die Quoten schon soufflieren.

Doch achte ich die Reisepflicht

und ändere die Zukunft nicht!

 

Nur einen Vers will ich noch dichten,

denn darauf kann ich nicht verzichten:

Euch allen will ich heute raten,

das Wichtigste: Wählt Demokraten!

Denn „rechts“ zu wählen heißt auch immer:

Es wird nichts besser, sondern schlimmer!

 

Doch jetzt, nach diesen ernsten Tönen,                    

will ich entspannt dem Frohsinn frönen.

 

Zum Schluss möcht‘ ich den Hinweis geben:

Schon heut‘ kann jeder prima leben,

ob Jung und Alt, ob Groß und Klein,

in dieser schönen Stadt am Rhein!

 

So lasst mit Mut und Leidenschaft,

uns weiterhin mit ganzer Kraft,

im Team für Duisburgs Bürger streiten,

für auch in Zukunft gold’ne Zeiten.

 

Helau!

 

 

Närrische Termine 2020
  Prinzengarde der Stadt Duisburg www.prinzengarde-duisburg.de
16.02.2020 Blutwurstsonntagsumzug Meiderich www.m-c-v.net/
20.02.2020 Altweiberparty im Festzelt im Mercatorviertel www.hdk-ev.de
20.02.2020 Altweiberparty in der Glückauf-Halle www.duisburglive.de/event/2020/02/20/altweiber-party-2020
22.02.2020 Kinderkarnevalszug Wehofen www.kkgwehofen1.de.tl
22.02.2020 Nelkensamstagszug Homberg/ Moers
23.02.2020 Kinderkarnevalszug Hamborn www.hdk-ev.de wegen Sturmböen abgesagt
23.02.2020 Sermer Kinderkarneval www.kg-suedstern-serm.de  wegen Sturmböen abgesagt
24.02.2020 Rosenmontagszug in der City www.hdk-ev.de
24.02.2020 Karnevalszug "Die Pilssucher" in Neumühl www.pilssucher.de

Heut gibt’s kein Jammern und kein Stöhnen, heut feiern die Neumühler Möhnen

Duisburg, 21. Februar 2020 - Nach alter Sitte eröffneten die „Alten Weiber“ der kfd Herz-Jesu auch in diesem Jahr den Altweiberkarneval im Agnesheim, zu dem sich mehr als hundert herrlich kostümierte und bestens gelaunte Frauen zum Möhnenkaffee eingefunden hatten.
Der Ausschank der traditionellen Pfirsichbowle bildete den Auftakt zu einem hinreißenden Programm, gestaltet von 12 Frauen aus den eigenen Reihen unter närrischer Führung von Anita Nitz und musikalisch auf dem Akkordeon begleitet von Ingrid Höffner. Abt Albert aus dem Hamborner Prämonstratenserkloster und  Pfarrer der Pfarrei St. Johann, startete aus der Bütt heraus einen Angriff auf die Lachmuskeln und auch DJ Michael traf mal wieder mit seinen Hits mitten ins Herz der ausgelassen feiernden Frauen.

Ein Augenschmaus war die Tanzeinlage der „Red Starlights“, von der KG Rot-Weiss Schmidthorst, die mit Charme und Schwung das Publikum bezauberten. Der Auftritt des Herrenballetts The DomDancer, ebenfalls Rot-Weiss Schmidthorst, ließ dann endgültig die Stimmung überschwappen. So geht Karneval bei der kfd am Schmidthorster Dom! Fotos kfd Herz-Jesu Barbara Schönemann 

Funkenmariechen sind eine Risikogruppe

Vom Banker zum Batman: Was Kostüme in uns bewirken
Duisburg, 17. Februar 2020 - Wer sich verkleidet, erweitert seinen Horizont, kann aber auch zu tief eintauchen. Ein kleiner Einblick in die fünfte Jahreszeit aus psychosomatischer Sicht.  Wenn die Queen an eine Häuserecke pinkelt und Michael Jackson lässig einen Döner isst, hat der Straßenkarneval im Rheinland begonnen.
Im Rausch von Farben, Alkohol und guter Musik schlagen viele Jecken über die Stränge und unter die Gürtellinie. Was das mit den Kostümen zu tun hat, woher die Lust am Verkleiden eigentlich kommt und welche Schattenseiten der Karneval, vor allem für Funkenmariechen, haben kann, weiß Psychosomatikerin Dr. Carmen Blaschke, Chefärztin an der Helios Marien Klinik Duisburg.  
Für viele Rheinländer ist nach dem Karneval vor dem Karneval. Schon am Aschermittwoch beginnt die Suche nach einem passenden Kostüm fürs nächste Jahr. Mit viel Herzblut feilen und basteln die eingefleischten Jecken über Monate hinweg an kreativen Ideen. Andere hingegen bestellen die sexy Krankenschwester oder das Pilotenoutfit schnell noch online.
Gemeinsam haben sie trotzdem etwas: „In der fünften Jahreszeit war es schon immer möglich, durch Kostümierung in andere Rollen zu schlüpfen und Persönlichkeitsseiten spielerisch auszuleben. Oftmals bilden die gewählten Verkleidungen dann einen kompletten Gegensatz zum eigenen Alltagsnaturell“, sagt Dr. Carmen Blaschke, Chefärztin der Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie an der Helios Marien Klinik Duisburg.
Die gebürtige Kölnerin weiß, wovon sie spricht. Karneval ist ihr naturgemäß eine Herzensangelegenheit. An diesem erwähnten Gegensatz zum alltäglichen Ich liegt es wahrscheinlich auch, dass so viele Jecken von Altweiber bis Veilchendienstag feiern als gäbe es kein Morgen. Es wird geflirtet, getanzt und getrunken, ganze Städte versinken im Rausch und gerüchteweise kommen neun Monate später besonders viele Kinder auf die Welt.
Die Maskerade bietet dabei viel Spielraum. Wenn einen niemand erkennt, warum nicht wirklich mal ein anderer sein und sich auch so benehmen. Die Gründe können verschieden sein: Die einen wollen Sehnsüchte ausleben, die nächsten provozieren oder die Kontaktaufnahme durch besonders neckische Verkleidungen erleichtern, wieder andere sind gerne kreativ und zeigen das auch.
Durch die Kostüme entsteht so, trotz unterschiedlicher Motive, ein übergreifendes Gemeinschaftsgefühl sowie ein geschützter Rahmen, in dem alles möglich scheint. Diesen befreienden Effekt hat Karneval beziehungsweise das Verkleiden an sich schon seit Jahrhunderten.  

Gut für das Selbstbewusstsein
Altersgrenzen nach oben gibt es dabei so gut wie keine, für Heranwachsende aber kann eine Verkleidung laut Carmen Blaschke noch eine tiefere Bedeutung haben: „Der heutige gesellschaftliche Wandel mit Aufweichung der traditionellen Geschlechterrollen bietet einerseits vielfältigere Möglichkeiten, kann aber auch zu Verunsicherung und Desorientierung gerade bei Jugendlichen führen. Da bieten Kostüme und Rollenspiele, ob real oder virtuell, einen Weg, um etwa ein instabiles Selbstwertgefühl auszugleichen, weil man Einfluss auf die Eigenschaften des Charakters hat.“
Die Grenze, ab wann solche Identitäten zu viel Raum im Leben der Betroffenen einnehmen, ist dabei sicherlich fließend und für den kurzen Karneval nur mäßig relevant. Anders ist es bei digitalen Alter Egos, hier besteht über einen längeren Zeitraum tatsächlich die Gefahr einer Isolation und Flucht aus der Realität.  

Funkenmariechen sind eine Risikogruppe
Der Chefärztin ist aber noch ein weiterer Aspekt der kostümierten Zeit wichtig, deren Folgen sie auch in ihrem Klinikalltag erlebt und der jüngst in Köln für einen Skandal sorgte, als eine Gewichtstabelle für Funkenmariechen die Runde machte: Vor allem sehr ambitionierte Karnevalisten, die in ihren Rollen völlig aufgehen und zahlreiche Auftritte von November bis Februar absolvieren, strapazieren ihren Körper bis an die Belastungsgrenze.
„Wir haben immer wieder Funkenmariechen auf der Station, die aufgrund der Anstrengung und der strengen Gewichtsvorgaben in eine Essstörung abgleiten. Sie kommen dann nach Aschermittwoch in extrem schlechter körperlicher Verfassung zu uns, häufig, nachdem sie ‚noch unbedingt die Session durchtanzen wollten.“ Wie bei allen Sportarten, in denen Gewicht und Aussehen eine entscheidende Rolle spielen, gehören auch Tänzer zu einer Risikogruppe für Essstörungen. 

Trainerinnen und Trainer sollten für diese Problematik sensibilisiert sein, um verantwortungsbewusst mit den Aktiven umzugehen. Denn zuallererst ist die fünfte Jahreszeit dafür da, um Spaß zu haben und den Feiernden auch im Alltag positive Impulse geben: Wer den Mut für eine auffallende Verkleidung aufgebracht hat, wird sich vielleicht beim nächsten Lampenfieber im Büro daran erinnern und gelassener werden.

- Kinderkarneval im Jugendzentrum „Haus der Jugend“
- Tollitäten des Duisburger Norden beim Närrischen Landtag NRW 2020

Duisburg, 12. Februar 2020 - Der jährliche Kinderkarneval findet in diesem Jahr am Freitag, 21. Februar, ab 14.30 Uhr im Haus der Jugend auf der Friedrich-Alfred Straße 14 in Rheinhausen statt.

 

Neben einigen Spielen für die Kids wird es jede Menge Preise als Belohnungen geben. Die kleinen Besucher werden selbst das Beste und originellste Kostüm prämieren. Für tolle Musik und gute Stimmung sorgt wie immer das Team des Jugendzentrums. Die Tänzerinnen der Tanzsportgemeinschaft Rheinhausen werden im Laufe des Nachmittags mit der Gruppe „Dance Turtles“ und den Tanzmariechen einiges zum Besten geben. Ebenso wird eine Abordnung des Musikzuges Schönenbeckshof für hörbare Stimmung sorgen.

 

Eltern, Großeltern und Freunde sind herzlich mit eingeladen. Für alle, die einen kleinen Hunger verspüren, wird eine Cafeteria zur Verfügung stehen.  

Weitere Informationen gibt es im Haus der Jugend.

„Dance Turtles“ 2020

Tollitäten des Duisburger Norden beim Närrischen Landtag NRW 2020     Der karnevalistische Hochadel aus dem Duisburger Norden feierte mit mehr als 111 Prinzenpaaren, Dreigestirnen, Prinzessinnen und Prinzen aus ganz NRW am Dienstag, 11.02.2020, die „Fünfte Jahreszeit“ im Düsseldorfer Landtag.  

Auf Einladung von Frank Börner (SPD) kamen Prinz Michael I. mit Prinzessin Lena II. der KG Rot-Weiß Alt-Walsum

 und Prinz Matthias I. mit Prinzessin Yvonne II. der KG Grün-Weiß Walsum samt ihres Gefolges in den Landtag.  

Die Versammlung von nordrhein-westfälischen Prinzenpaaren ist eine jährliche Tradition. Kurz vor Rosenmontag zeigen die jecken Ehrengäste im Landesparlament, wie bunt und vielfältig der Karneval in Nordrhein-Westfalen ist. „Schön, dass die Prinzenpaare aus Duisburg-Walsum den Düsseldorfer Karneval bereichert haben.“, so Börner. Die Narren fühlten sich sichtlich wohl im Landtag: ein buntes Programm und jecke Musik sorgte für Kurzweil bis in den Abend



Traditionelle Altweiberfeier im Ratskeller Hamborn  

Duisburg, 05. Februar 2020 - Die traditionelle Altweiberfeier im Ratskeller Hamborn auf der Duisburger Straße 213 findet am Donnerstag, 20. Februar, ab 12.11 Uhr statt. Die Hamborner Karnevalsvereine haben - nicht nur für die Möhnen - ein starkes Bühnenprogramm auf die Beine gestellt, das wie im Vorjahr von Gabi Pletziger moderiert wird. Der Eintritt ist frei.  
 
Traditionsgemäß beginnt das Programm mit dem Einmarsch der Hamborner Stadtwache und der Kapitulation des Bezirksbürgermeisters Marcus Jungbauer und der Schlüsselübergabe an die Obermöhne Sabine Koch. Weitere närrische Höhepunkte sind der Empfang des Duisburger Stadtprinzen Sascha I. und des Kinderprinzenpaares Prinz Luca II. und Prinzessin Maya I. mit Prinzencrew.  
Dazu kommen die Teuflischen Engel mit ihrem neuen Bühnenprogramm „We will rock you“, die Männertanzgruppe der Pilssucher, die Dom-Dancer und natürlich die Tanzgarden der KVO, Rot-Weiß Schmidthorst, TUS Buschhausen, Echte Freunde KAB St. Barbara und Marxloher Jecken. Für die musikalische Unterhaltung zwischen den Auftritten sorgt wie im letzten Jahr DJ Eiteneuer.

Prinz Sascha I. besucht affenstarke Lemurenbande

Für die Kattas gab es beim Prinzenbesuch eine Hand voll gesunde Kamelle

 

Duisburg, 28. Januar 2020 - Karnevalsprinz Sascha I. machte mit seinen Hofmarschällen und Pagen Station im Zoo Duisburg. Dabei besuchte das diesjährige Oberhaupt des Duisburger Karnevals die schwarz-weiß geringelten Kattas, eine Lemurenart von der Insel Madagaskar. Neugierig begrüßten die quirligen Affen die Narren und freuten sich besonders über die mitgebrachten Kamelle – spezielle Affenpellets, die aus gepressten Blättern bestehen.

 

Da bei den Kattas die Weibchen das Sagen haben, steckte Prinz Sascha I. dem Duisburger Kattamännchen Hermann aus Solidarität extra viele Pellets zu. Mögliche Parallelen zwischen Lemuren-Haushalt und dem Karneval zerstreute Prinz Sascha direkt – und sorgte damit für ein Schmunzeln auf den Lippen seiner drei Pagen.

Zoodirektorin Astrid Stewin begrüßte Prinz Sascha I. bei den Kattas. „Foto Zoo Duisburg“

 

Ausverkaufter Steinhof bei der 6. Karnevalssitzung der Volksbank

Duisburg, 23. Januar 2020 - Die Volksbank RheinRuhr hatte am 21. Januar 2020 erneut zur Karnevalssitzung in den Steinhof Duisburg eingeladen. Nach der Eröffnung durch Thomas Diederichs, den Sprecher des Vorstandes der Volksbank Rhein-Ruhr, übernahm Michael Jansen, Vorsitzender des Hauptausschusses Duisburger Karneval, die Moderation.

Die Luftflotte, Miljö und Motombo sorgten für ausgelassene Stimmung.

Beim Auftritt des Topacts Brings hielte es dann endgültig niemanden der über 400 Gästen mehr auf den Stühlen.

Das Duisburger Kinderprinzenpaar Luca II. mit Maja I. und seine Tollität Prinz Sascha I. sowie das Mülheimer Kinderprinzenpaar Simon I. und Sarah-Katharina I. rundeten das hochwertige Programm ab.

In 2021 feiert die Genossenschaftsbank ihre 7. Karnevalssitzung. Am 26. Januar 2021 stehen dann u.a. Künstler wie Guido Cantz, Martin Schopps und die Höhner auf der Bühne im Steinhof Duisburg. Kartenreservierungen sind ab 2. März 2020 unter www.volksbank-rhein-ruhr.de/karneval möglich. Der Eintrittspreis liegt zwischen 30 und 40 Euro. Mitglieder der Bank erhalten 10 Euro Rabatt.
Fotos Volksbank Rhein Ruhr

 

Karneval ganz normal und doch besonders

Lebenshilfe Duisburg feiert ihre Jubiläums-Karnevalssitzung (11. Sitzung) und bringt Karnevalisten zu einem großartigen Nachmittag zusammen.

Duisburg, 23. Januar 2020 - Ein ausverkaufter Steinhof, begeisterte Narrengäste. Die Lebenshilfe Duisburg in Zusammenarbeit mit dem HDK freuen sich, dass auch die elfte Veranstaltung ihrer “inklusiven Karnevalssitzung“ ein gelungener Sonntagnachmittag war. Als ein besonderes Highlight der Veranstaltung wurde  allen Narren bereits am Eingang des Steinhofes der Lebenshilfe Karnevalsorden verliehen.
Dagmar Frochte, Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe Duisburg, begrüßte am Anfang alle Jecken. Besonders  wurde der eigentliche Ideengeber dieser mittlerweile großartigen Karnevalsveranstaltung, Herr Heinz-Gerd Reintjes begrüßt und geehrt. Er erhielt die Ehrennadel der Lebenshilfe Duisburg. Zum Schluss ihrer Begrüßungsrede stimmte Dagmar Frochte die Gäste schon einmal auf die kommende karnevalistische Veranstaltung im Jahr 2021 ein.

Fotos Klaus Frochte

Am 17. Januar 2021 kann bei der Lebenshilfe Duisburg das 12. Mal gefeiert werden. Moderiert wurde die Veranstaltung wie in den Vorjahren, dieses Mal zu einem Frosch verkleidet, Michael Jansen -HDK Präsident-. Er führte unter „erschwerten Arbeitsbedingungen“ aufgrund seiner Verkleidung gewohnt locker und spritzig durch das an Höhepunkten reichhaltigem Programm. Der erste Programmpunkt die Happy Drumballs, eine Trommlergruppe der Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung, brachte mit fetzigen Sounds und einer rasanten Choreografie den Steinhof zum Kochen und zu einer ersten Rakete an diesem Nachmittag.

Das Kinderprinzenpaar Luca II. und Prinzessin Maya I und die Crew, wurde ebenso wie der Duisburger Karnevalsprinz Sascha l. mit seiner Crew mit tosendem Applaus empfangen. Die Darbietungen beider Prinzencrews begeistern das Publikum im Steinhof und verkörperten die Freude und Leidenschaft des Karnevals. Zu einem weiteren Höhepunkt des diesjährigen vierstündigen Programms gehörte der Auftritt der Karnevalsgesellschaft „Alle Mann an Board“.
Die Karnevalsgesellschaft ist zu einem festen Bestandteil der Karnevalsitzung der Lebenshilfe Duisburg geworden. Die „Blauen Jungs“, unter der Führung ihres neuen Präsidenten, Thomas Erlacher, sorgten mit Ihren Stimmungsliedern und Tanzdarbietungen für eine tolle Stimmung. Die siebenjährige Emily verstärkte mit ihrem Solotanz die Professionalität dieser Gruppe. Als nächstes Highlight kam die  StattGarde colonia ahoj mit ihrer akrobatisch agierenden rein männlichen Tanzgarde, der Bordkapelle und dem flotten Santy Chor. Ihr Auftritt sorgte für Begeisterungsstürme.
Ebenso großen Beifall erhielten die Protagonisten der saukomischen Dolls-Company, die sich wie riesige Marionetten auf der Bühne bewegten und mit ihrem fetzigen Auftritt den Saal rockten. Dirk Elfgen brachte wie gewohnt seine Stimmungslieder und brachte die Anwesenden zum Tanzen, Schunkeln und sogar auf die Bühne. Zum Abschluß der Veranstaltung spielte die bekannte Kölner Band MBB und sorgte für den letzten Höhepunkt dieser großartigen Veranstaltung. Ausgelassene Stimmung war angesagt: Lebensfroh, locker und lebendig feierten alle Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam die „fünfte Jahreszeit“.

Kinderprinz besucht den Zoo

 Prinz Luca II., Prinzessin Maya I. sowie die Pagen Celina und Jana besuchen ihre Lieblingstiere.  

Duisburg, 22. Januar 2020 - Im Rahmen der Rund-Um-Visite durch ihre Heimatstadt Duisburg besuchte Kinderprinz Luca II. mit Prinzessin und Pagen den Zoo. Und so machte das närrische Treiben auch vor den Toren am Kaiserberg keinen Halt.
„Der Besuch in unserem Zoo ist für uns ein ganz besonderes Highlight während der Tour“, berichtet Prinz Luca II.. Und die Vorfreude ist dem zwölfjährigen förmlich anzusehen. Auch für Prinzessin Maya I. ist der Amtsantritt in tierischer Umgebung alles andere als Gewöhnlich. Bei ihr stehen besonders Kängurus hoch im Kurs, was auch der Orden der diesjährigen Prinzessin zeigt, welchen ein lachendes Känguru ziert.  

Gemeinsam mit Kurator Volker Grün stattete die Prinzencrew insbesondere den fünf Känguruarten des Zoos einen Besuch ab. Vor allem Besucherliebling Lizzy, welche vor einiger Zeit von den Pflegern mit der Flasche aufgezogen werden musste, stand besonders hoch im Kurs.  

Prinz Luca II., Prinzessin Maya I. sowie die Pagen Celina und Jana besuchen ihre Lieblingstiere.  „Foto: Zoo Duisburg“

 

 

Prunksitzung KG Wedauer Jungs

Duisburg, 7. Januar 2020 - Am 18.01.2020 steigt im Pfarrsaal von St. Raphael in Bissingheim an der Hermann-Grothe-Straße 54, die diesjährige Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Wedauer Jungs. Das Programm beinhaltet den Besuch des Stadtprinzen mit Gefolge. Weiterhin: Kinderprinzenpaar, Tanzgarden der KG Musketiere Duisburg, Der lustige Ricki, Gesangsgruppe die Gharlys Musik und Hoerner Corps Wanheim ,Männerballett Rot Gold Laar, Musik/DJ Christian Jansen. Die Moderation übernimmt Brian Oehlschlägel (der Hoppeditz).

Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 16,00 Euro, an der Tageskasse 17,00 Euro. Erhältlich bei der Präsidentin Marlene Westerhuis. (s. unten) Für Rückfragen steht Ihnen auch Marlene Westerhuis gerne zur Verfügung. Ihre Kontaktdaten: Marlene Westerhuis, Berglehne 109, 47279 Duisburg, 0203-72 38 59.

- KG MCV: Meidericher Karnevalssitzung mit Ruhrpott Guggis
- “11. Integrative Karnevalssitzung der Lebenshilfe Duisburg“

KG MCV: Meidericher Karnevalssitzung mit Ruhrpott Guggis
Duisburg, 1. Januar 2020 - Kaum sind die Feiertage vorbei geht es auf Karneval zu und die Vereine bereiten sich auf Ihre Veranstaltungen vor. So auch die KG MCV 1979 e.V. die mit Volldampf voraus, im Januar seine Sitzungen veranstaltet. Los gehts am 17.01.2020 unter den Ruhrpott Guggis um 20:11 Uhr mit der Herrensitzung wo neben Janine MarX und Julia Bender gleich zwei Hochkaräter Ihr bestes geben werden.
Eine Comedyshow und auch unserer Ecki darf nicht fehlen wenn um die Stimmung in Meiderich geht. Prinz Sascha wird wie zahlreiche andere Gäste ebenfalls erwartet.
Am 18.01.2020 heißt es dann Damensitzung wo die Erkelenzer Funkengarde, die Bergheimer Torwache, die Hajopais, die Crazys, Prinz Sascha der Ecki und zahlreiche andere vorbeischauen werden. Und nun noch mal zum mitschreiben für Feierwillige: Freitag 17.01.2020 Centrum Westende in Meiderich Einlass ab 19:11 Uhr Beginn ab 20:11 Uhr  Herrensitzung. Eintritt: 15,- Euro Samstag 18.01.2020 Centrum Westende in Meiderich Einlass ab 19:11 Beginn ab 20:11 Uhr Damensitzung. Eintritt 20,- Euro Karten können vor Ort oder an folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden: Kiosk Alte Post Auf dem Damm, Gaststätte Alte Zeit Mismahl am Markt, Gaststätte Grün Weiß Styrumer Str. Toto-Annahmestelle Sabine Pullen Lotto-Westender Str. 47 ( bei Hellweg in Meiderich) Gaststätte Bärenstube Koopmannstr.

“11. Integrative Karnevalssitzung der Lebenshilfe Duisburg“
Dagmar Frochte, Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe in Duisburg, strahlt in diesen Tagen ganz besonders, sie freut sich, dass der Kartenvorverkauf für die Karnevalssitzung der Lebenshilfe sehr gut läuft und nur noch Restkarten vorhanden sind.

Die Sitzung, die die Lebenshilfe gemeinsam mit dem HDK Hauptausschuss Duisburger Karneval durchführt, wird am 19. Januar 2020 - wie immer - im Huckinger Steinhof stattfinden.  


"Stattgarde"

Auch dieses Jahr gibt es selbstverständlich wieder karnevalistische Höhepunkte aus Köln, u.a. die “Stattgarde“ und die “MBB Micky Brühl Band“. Ein tolles Programm für  Menschen mit und ohne Handicap mit guter Stimmung und viel Spaß. Die Kurzweiligkeit ist garantiert, so Dagmar Frochte. Jeder Gast erhält zur Begrüßung den Sessionsorden der Karnevalistischen – Jubiläumsveranstaltung der Lebenshilfe Duisburg.

 “MBB Micky Brühl Band“

Die Sitzung findet statt am Sonntag, den 19. Januar 2020, Beginn ist um 16 Uhr und Einlass um 15 Uhr. Veranstaltungsort  ist das Kultur- und Bürgerzentrum Duisburg Süd, Steinhof Huckingen, Düsseldorfer Landstr. 347, 47259 Duisburg, Kartenpreis 22 Euro. Karten sind erhältlich unter der Tel. 0173 54 070 79 (Klaus Frochte) oder unter email: karneval@lebenshilfe-duisburg.de



Karnevalsprinz Kevin I. trifft Dagobert Duck im Rathaus
Manfred Schneider

Duisburg, 04. März 2019 - In der tollen Maske von Dagobert Duck empfing heute Oberbürgermeister Sören Link ...

... und die Panzerknackerbande die Gäste. mehr

 

Prinzenfrühstück 2019

 Wenn`s um Geld geht, ist doch klar, für Duisburgs Narren immer da.“ 

Begrüßung durch Oberbürgermeister Sören Link als „Dagobert Duck“

  

In diesem Jahr im roten Frack,                                       Einleitung

besucht euch hier Dagobert Duck.

Nun denkt ihr alle sicherlich:

Was will er hier, der Enterich?

Ist er was Großem auf der Spur?

Gibt‘s etwa Gold an Rhein und Ruhr?

 

Bin angereist aus Entenhausen,

um prinzlich heut‘ mit euch zu schmausen

und weil ihr für mich Vorbild seid,

bezüglich kluger Sparsamkeit.

 

Dabei ist klar: Es war nicht leicht,

doch Duisburg hat das Ziel erreicht:

Die roten Zahlen sind gewichen,

der Haushalt, er ist ausgeglichen.

Was jetzt noch folgt, ist das Begehren,

die Talerchen schnell zu vermehren.

So wird die Stadt dann reich und reicher,

füllt mit dem Geld – wie ich - die Speicher.

 

Ich hab‘ schon Passendes geseh‘n,

entlang des Innenhafens steh‘n.

Zur Ruhe setz` ich mich am Rhein,

zieh‘ in den Hafenspeicher ein.

Dank Duisburgs monetärem Flair,

lockt Entenhausen mich nicht mehr.

Und für den Umzug der Millionen,

gibt`s hier ja reichlich Speditionen.

 

Auch Duisburgs lange Bankenmeile:

Ein Ort, an dem ich gern verweile.

Dort trifft man nämlich Tür an Tür

auf Menschen mit Finanz-Gespür,

es folgt Filiale auf Filiale

bis hin zur Sparkassenzentrale.

 

Dies Bankhaus mit lokalem Herz,                                  Sparkassenjubiläum

entstanden heut`, am vierten März,

vor hundertfünfundsiebzig Jahren,

berät in Leihe und beim Sparen.

Es hat Projekte unterstützt,

Stadt und Vereinen sehr genützt,

drum widmete der Ha-de-ka,

das Motto diesem Jubilar!

 

Es schlagen sich als Panzerknacker,       Vorstellung Bürgermeister

die Bürgermeister äußerst wacker!

Mit Augenbinden gut maskiert,

auch sind sie ziemlich unrasiert

und führen manches hier im Schilde,

doch Dagobert ist voll im Bilde.

 

Für seine Stadt plant Manfred klug,

so manchen Dreck-Weg-Beutezug.

Der Volker M. aus Duisburg-Nord,

der hortet Geld dort im Akkord,

auch Erkan K. gehört zur Truppe,

als dritte Größe dieser Gruppe.

 

Was Entenhausen gar nicht kennt,                               Ratsmitglieder

ist ein Gemeindeparlament.

Drum hab` ich mir erklären lassen,

womit sich Räte so befassen.

Fast immer gilt es, Geld zu sparen,

dabei die Qualität zu wahren,

den Mangel effektiv verwalten,

und positiv die Stadt gestalten;

das ist ein wahrer Drahtseilakt,

den längst nicht jeder Stadtrat packt.

In Duisburg aber haut das hin,

mit Weitsicht und im Bürgersinn.

Daraus entstand dann mein Entschluss,

ein Gruß von mir ist heut ein Muss!

 

Nun komme ich von unsrem Rat                                   Presse

zu Duisburgs Presse-Apparat.

Ein gutes Image ist viel wert,

drum ist es keinesfalls verkehrt,

auch Medienleute heute Morgen,

mit Speis und Trank gut zu versorgen.

Denn ist das Frühstück wohl bekommen,

wird noch viel besser wahrgenommen

und hoffentlich veröffentlicht,

als Zeitungs- und TV-Bericht,

dass vieles läuft in dieser Stadt,

was durchaus Sinn und Nutzen hat.

 

Als Prinz hat er sich vorgestellt,                                 Vorstellung Prinz und Crew

Kevin der Erste , Narr von Welt,

will Duisburgs Jecken-Schar befehlen,

und mir den Rathausschlüssel stehlen.

Die jüngste Hoheit aller Zeiten,

will Spaß und Frohsinn weit verbreiten,

was ich zunächst nicht glücklich fand,

mit Blick auf Duisburgs Kassenstand.

 

Denn ist die Stadt erst übernommen,

sind auch die Mittel bald zerronnen,

denn das Ersparte – so ein Graus,

wirft er mit vollen Händen raus.

Erschwerend kommt da noch hinzu                        

die sehr spendable Prinzen-Crew

Verschleudert Taler und Kamelle,

als Pagen oder Hofmarschälle.

 

Dann für die Jüngsten, das ist klar,    Vorstellung Kinderprinzenpaar

gibt es das Kinderprinzenpaar.

Damit der kleinste Narr versteht,

wie Geld ausgeben stilvoll geht!

 

Inzwischen hab auch ich kapiert,

wie Brauchtum richtig funktioniert:

Obwohl ich wirklich sparsam bin,

macht Geiz zur Fassnacht keinen Sinn!

Zu Karneval soll niemand wagen,

sich hier mit Sparen rumzuschlagen!

 

Für Duisburgs jecke Elemente            Vorstellung HDK-Präsident

ist Michel J. „El Presidente“.

Seit Jahren hoch professionell

führt er das närrische Kartell.

Hat Narren-Sausen konzipiert,

sich für das Brauchtum engagiert,

für Duisburgs Jecken stark gemacht,

und Frohsinn unters Volk gebracht.

 

Gefrühstückt wird, ihr lieben Gäste,                         Dank Sponsoren

auch heute wieder gut und feste.

Doch mancher macht sich vielleicht Sorgen:

Das Geld fehlt anderswo dann morgen.

Wer kann die Talerchen berappen,

für die für lau gereichten Happen?

Und wer besorgt die Mittel bloß,

wenn Duisburg scheint fast mittellos?

Doch Schluss jetzt mit dem Kopfzerbrechen,

heut darf man ohne Reue zechen,

denn dank der treuesten Sponsoren,

geht Duisburg nicht ein Cent verloren.

Als reichster Erpel dieser Welt,                   Begründung Duisburg-Besuch

streb‘ ich jedoch nicht nur nach Geld.

Dass Geld allein nicht glücklich macht,

hätt ich zwar früher nie gedacht.

Doch dann hab ich erkennen müssen,

es gibt so vieles an Genüssen.

Ich liebe Kö-Pi, gute Speisen,

und habe Spaß an Urlaubsreisen.

Drum hab‘ den Gehstock ich genommen,

und bin nach Duisburg heut gekommen.

 

Denn hier ist heute Karneval,

und gute Stimmung überall.

Ein guter Ort, um abzuschalten,

will nicht mehr nur mein Geld verwalten.

Doch steigert dieser Ort, ich staune,

jetzt doch die Investorenlaune.

Denn Duisburg hat weit mehr zu bieten

als närrische Kultur und Riten.

 

Den Wandel hier im Kohlenpott,                                                  Strukturwandel

den spürte Duisburg ziemlich flott.

Der ließ den Ruhm der Stadt verblassen,

man musste reichlich Federn lassen.

Manch Hütte wurde dicht gemacht,

Zwei-Tausend-Acht war Schicht im Schacht,

doch war der Knick im Wirtschaftsleben,

noch lang kein Grund, um aufzugeben.

 

Heut‘ schauen viele voller Neid,

auf Duisburgs neues Federkleid.

Mit Sport, Kultur und mit Touristik,

als Stadt des Stahls und der Logistik,

ist Duisburg längst, das muss ich loben,

auf einem steilen Weg nach oben.

Und noch mehr Neues wird entstehen,

die Chance lass ich mir nicht entgehen,

beim Aufbruch hier am Niederrhein,

da lohnt es sich, dabei zu sein.

 

Als Stadt mit Riesenpotenzial               Logistik und Hafen

ist Duisburg wirklich ideal.

Zum Beispiel bei Logistik-Fragen,

kommt riesiges Know-how zum Tragen,

der Warenfluss an Rhein und Ruhr,

kommt längst nicht aus Europa nur,

denn auch als Ziel der Seidenstraße,

besticht die Stadt in hohem Maße.

             

Ruhrort Helau! Frauengemeinschaft machte Party

Duisburg, 04. März 2019 - „So schnell hatten wir noch nie alle Karten für unsere Altweiberparty verkauft.“ erzählt Eva Pickard von der kfd St. Maximilian Ruhrort, die gemeinsam mit Ute Gerull und einem Team von 10 Frauen für die Ausrichtung und das Programm der beliebten Frauen-Karnevalsfeier verantwortlich war. Kein Wunder, ist die Altweiberparty der kfd St. Maximilian Ruhrort doch längst kein Geheimtipp mehr. Quer durch alle Altersklassen konnte die Ruhrorter Frauengemeinschaft auch in diesem Jahr wieder die Ruhrorter Frauen mobilisieren, um gemeinsam eine Riesen-Altweiber-Party zu feiern.

 

Es wurde getanzt und geschunkelt, laut gelacht über die pointiert vorgetragenen Sketche, es gab Büttenreden, Witze und Tanzeinlagen. Die überwiegend aufwendig verkleideten Damen im ausverkauften Maximilan-Haus dankten es dem Vorbereitungsteam mit nicht nur einem kräftigen „Ruhrort Helau!“. Selbst nachdem das Programm nach über drei Stunden vorbei war, blieben die meisten Frauen noch länger, um zu Karnevalsmusik zu tanzen, den ein oder anderen köstlichen Cocktail zu trinken oder noch etwas zu essen. Bei der Polonaise reihten sich sowohl die 20 – als auch die 80-Jährigen fröhlich ein. 

Am gestrigen Sonntag kamen dann auch die Männer zum Zuge – der ganze Kirchort feierte Karneval. Kaum schlug die die Glocke der Ruhrorter Schifferkirche 10 Uhr musste die versammelte Kirchengemeinde feststellen, daß etwas anders war. Nicht nur die beiden Messdiener Lilian und Maybritt hatten ihre Messdienergewänder „vergessen“ und trugen stattdessen seltsame Gewänder auch Pastor Marius hatte eine Narrenkappe auf. 

„Sag mal! Seht ihr den Clown da hinten. Was soll denn das? Wir sind doch hier in der Kirche. Der kann doch nicht verkleidet in den Gottesdienst kommen und sich so blöd verhalten!!“ echauvierte sich Leon aus der vor einigen Monaten neugegründeten Kinder- und Jugendgruppe St. Maximilian. Er rief dem Clown zu, dass dieser doch verschwinden und die Kirchgänger in Ruhe lassen solle.

Der Clown blieb jedoch ganz ruhig und lächelte nur. Er lies sich nicht reizen, sondern blieb cool. Die versammelte Gemeinde stellte feste, dass Der Narr wirklich Frieden gestiftet hatte Er war echt stark. Er war gut und er braucht keine Gewalt. Sie Ideen kommen von Gott und würden in der Bibel stehen.

 

Nach dem Gottesdienst, zudem im Vorfeld aufgerufen wurde verkleidet zu erscheinen, ging es weiter zum Feiern ins Maxihaus. Hier feierten die fröhlichen Ruhrorter bis in den späten Abend bei Würstchen und Frikadellen mit Kartoffel oder Nudelsalat , sowie kühlen Getränken. - Ute Bopp, Thomas Wiedemann


Hafenrundfahrt mit Prinz Kevin I.  

Duisburg, 01. März 2019 - Keine Karnevalssession ohne den seit Anfang der 1950er Jahre obligatorischen Besuch des Karnevalsprinzen im Duisburger Hafen. duisports Vorstandsmitglied Markus Bangen empfing in diesem Jahr seine Tollität Prinz Kevin I. mitsamt karnevalistischem Gefolge, das Kinderprinzenpaar Marvin II. und Alina I., Michael Jansen, Präsident des Hauptausschusses Duisburger Karneval, sowie den Vorstand der KG Weiß-Grün Ruhrort zu einer närrischen Hafenrundfahrt.  

Gute Stimmung an Bord der Karl Jarres. © duisport

Termine und Links zum Karneval in Duisburg 2019

Datum

Prinzengarde der Stadt Duisburg

www.prinzengarde-duisburg.de

24.02.2019

Blutwurstsonntgsumzug in Meiderich

www.m-c-v.net

28.02.2019

Altweiber-Party im Festzelt Mercatorviertel

www.hdk-ev.de

28.02.2019

Altweiber-Party Glückauf-Halle Homberg 

karnevalsfamilie.de

03.03.2019

57. Kinderkarnevalszug in Hamborn

www.hdk-ev.de

Kinderkarnevalsgesellschaft Wehofen

www.kkgwehofen1.de.tl

K.G. Narrenzunft Homberg 1957 e.V.

www.narrenzunft-homberg.de

01.03.2019

Sermer Kinderkarneval

www.kg-suedstern-serm.de

04.03.2019

Rosenmontagszug durch die City

www.hdk-ev.de

Karnevalszug "Die Pilssucher" in Neumühl

www.pilssucher.de

Zusammengestellt Stadt Duisburg

 
Tollitäten gaben sich auf dem Großmarkt die närrische Ehre

Seit 1996 lädt die FSGG zum traditionellen „Prinzenkochen“ ein

Duisburg, 27. Februar 2019 -  Das Epizentrum des guten Geschmacks wurde am vergangenen Dienstag kurzerhand vom jecken Volk gekapert. Die FSGG veranstaltete drei Tage vor Altweiberfastnacht das traditionelle „Prinzenkochen“ auf dem Duisburger Großmarkt. Närrische Ehrengäste waren Prinz Kevin I., das Kinderprinzenpaar Marvin II. und Alina I. sowie das jecke Gefolge mit den Hofmarschällen Rolf und Jörg und den Pagen Janine, Kiki, Manou und Renee. Für jede Menge Stimmung war an diesem frühlingshaften Karnevalsabend also gesorgt. 

Nach dem Einmarsch legte Kevin I., der in seinem wahren Leben auf Lehramt an der Uni Duisburg-Essen studiert, die Kochschürze um und bereitete mit Frank Schwarz Saltimbocca alla romano für die hungrigen Gäste vor. „Für mich ist Karneval das größte Erlebnis. Kochen ist da nicht so mein Ding“, gibt der 23-Jährige zu. „Ich bin froh, hier zu sein. Schließlich gehört das ‚Prinzenkochen‘ bei der FSGG zu einer liebgewonnenen Tradition.“ 

Als Ehrensenator der Karnevalsgesellschaft 1. Ruhrorter Weiß-Grün von 1950 gehört Rainer Zimmermann zu den närrischen Stammgästen der Veranstaltung. „Für die Karnevalisten ist das ‚Prinzenkochen‘ zu einer der wichtigsten Events im jecken Kalender avanciert. Hier kommen die Tollitäten und ihr Gefolge mit den feiernden Gästen hautnah ins Gespräch. Es ist alles wunderbar locker und ungezwungen. Und das leckere Essen trägt zur guten Stimmung bei.“

Frank Schwarz zog auch in dieser Session eine durchweg zufriedene Bilanz: „Wir haben einmal mehr aus dem Epizentrum des guten Geschmacks ein närrisches Tollhaus gemacht und den Karneval mit dem Kulinarischen verbunden. Wir veranstalten dieses ‚Prinzenkochen‘ bereits seit 23 Jahren. Aber es ist immer wieder eine neue Herausforderung für uns. Das macht einfach Spaß.“

Nach dem offiziellen Teil am Herd sorgte Sängerin Petra Mölich gemeinsam mit den rund hundert zum Teil bunt kostümierten Gästen für ausgelassene Karnevalsstimmung in der FSGG-Kochschule. www.fsgg.de

Prinz Kevin I. (r.) kam mit seinem närrischen Gefolge zur FSGG. © Holger Bernert

 

Karneval: DVG passt Verkehrsangebot an 

Rosenmontag: DVG passt Verkehrsangebot an 

Aufgrund des Rosenmontagsumzugs kann es auf einigen Linien der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) zu Beeinträchtigungen kommen. 

Rosenmontag, 4. März – Innenstadt:

Der Rosenmontag-Karnevalsumzug in der Duisburger Innenstadt hat von circa 12 bis 16 Uhr Auswirkungen auf den Fahrplan und den Linienweg der Buslinien 921, 923, 924, 926, 928, 929, 933, 934, 937, 939, 944, SB10, SB30, SB40 und SB42. 

An den nachfolgenden Haltestellen können die Busse für die Dauer des Umzuges nicht halten:  
- „Schweizer Straße“, „Lutherplatz“, „Oststraße“: Linien 924 und 926
-  „Bismarckstraße“: Linien 924, 926 und 933
- „Blumenstraße“: Linie 933
- „Duisburg Hbf Osteingang“: Linien 921, 923, 924, 926, 933, 934, 937, 939, 944, SB10, SB30, SB40 und SB42
- Verknüpfungshalle „Duisburg Hbf“: Linien 921, 923, 924, 926, 933, 934, 939, 944, SB10, SB30, SB40 und SB42
-  „Stapeltor“: Linien 934 und 939
- „Kuhtor“ und „Schillerplatz“: Linie 939
- „Innenhafen“, „Holzhafen“, „Hansegracht“, „Stadttheater“ und „Schäferturm“: Linie 934
- „Königsberger Allee“: Linie 937
- „Winkelstraße“: Linien 937 und 944  

Da der Opernplatz vor dem Stadttheater und die Straßen am Festzelt im Mercator Quartier bis etwa 18 Uhr gesperrt bleiben werden, muss die Buslinie 934 in diesem Zeitraum eine Umleitung fahren und kann die Haltestellen „Stadttheater“, „Schäferturm“, „Stapeltor“, „Hansegracht“ und „Holzhafen“ nicht anfahren. 

Die Haltestellen „Duisburg Hbf Ost“ und „Duisburg Hbf“ entfallen in der Zeit von 12 bis 16 Uhr. Die DVG bittet die Fahrgäste ersatzweise die Haltestelle „Tonhallenstraße“ zu nutzen. 

Die Bahnlinien 901, 903 und U79 fahren wie folgt: 

  • die Linie U79 fährt zwischen 9 und 19 Uhr im 10-Minuten-Takt

  • die Linie 901 fährt ab 10.30 zwischen den Haltestellen „Zoo/Uni“ und „Scholtenhofstraße“ alle 7,5 Minuten

  • ebenfalls alle 7,5 Minuten fährt die Linie 903 ab 6 Uhr zwischen den Haltestellen „Watereck“ und „Rheintörchenstraße“


Kinderkarneval in Duisburg-Hamborn: DVG-Linien müssen umgeleitet werden 

Die kleinen Jecken strömen am Sonntag, 3. März, wieder zum Kinderkarnevals-Umzug nach Duisburg-Hamborn. Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) wird in der Zeit der Veranstaltung zahlreiche Buslinien umleiten müssen, Straßenbahnlinien werden während des Umzuges unterbrochen. 

Linie 901

Die Straßenbahnen der Linie 901 können entlang des Zugweges in der Zeit von 13.15 Uhr bis ca. 16.30 Uhr zwischen den Haltestellen „Marxloh-Pollmann“ und „Hermannstraße“ nicht fahren. Zwischen Mülheim und „Marxloh Pollmann“ bzw. zwischen „Obermarxloh Schleife“ und „Hermannstraße“ fahren die Straßenbahnen nach einem Sonderfahrplan, zusätzlich werden für die An- und Abreise der Besucher des Kinderkarnevals-Umzuges Verstärkerfahrten eingesetzt.

 

Linie 903

Die Straßenbahnen der Linie 903 können entlang des Zugweges in der Zeit von 13.15 Uhr bis ca. 16.30 Uhr zwischen den Haltestellen „Meiderich Bahnhof“ und „Striepweg“ nicht fahren. In diesem Streckenabschnitt setzt die DVG in dieser Zeit Busse ein. Für die An- und Abreise der Besucher des Kinderkarnevals-Umzuges werden zudem Verstärkerfahrten eingesetzt. 

Linien 905, 908, 910, 917 und 935

Die Busse der Linien 905, 908, 910, 917 und 935 müssen in der Zeit von 12.30 bis circa 16 Uhr Umleitungen fahren. Alle an den Umleitungswegen liegenden Haltestellen werden dabei zusätzlich angefahren.

Karnevalsumzug in Duisburg-Serm: Busse der DVG fahren Umleitungen 

Der „Karnevalszug“ in Duisburg Serm steht vor der Tür und wird Duisburgs Jecken auf die Straßen locken. Daher werden am Sonntag, 3. März, von 10.30 bis voraussichtlich 14 Uhr, die Buslinien 940 und 946 sowie die Straßenbahnlinie U79 bis voraussichtlich 18.40 Uhr der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) verstärkt. Aufgrund des Zugweges müssen einige Haltestellen in der Zeit der Veranstaltung entfallen.
Entsprechend des Zugverlaufes werden die Buslinien bedarfsgerecht zwischen den Haltestellen „Kesselsberg“ und „Ehinger Berg“ von 12 Uhr bis 17.30 Uhr über die B288 umgeleitet, dann entfallen die Haltestellen
„Am Heidberg“, „Am Ungelsheimer Graben“, „Serm Kirche“, „Am Klapptor“, „Kapellchen“, „Am Hasselberg“, „Sermer Straße“ und „Zum Grind“. Die Haltestelle „Breitenkamp“ wird zur Krefelder Straße (B288) in den Einmündungsbereich der Straßen Breitenkamp bzw. Am Heidberg verlegt. 

Linie 940

Die Busse der Linie 940 werden in der Zeit von 10.30 bis 14 Uhr im 10-Minuten-Takt fahren, um die Jecken zur Zugstrecke zu bringen. 

Linie 946

Die Busse der Linie 946 werden in der Zeit von 10.30 bis 13.45 Uhr im 15-Minuten-Takt fahren, um allen Zugbesuchern die Möglichkeit zu geben, rechtzeitig an der Zugstrecke einzutreffen. 

Linie U79

Die Linie U79 wird bedarfsgerecht verstärkt. Zudem werden bis ca. 2.30 Uhr in der Nacht zusätzliche Fahrten zum Regelfahrplan angeboten.


Karnevalsumzug in Duisburg-Neumühl: Busse der DVG fahren Umleitungen 

Auch in Duisburg-Neumühl wird kräftig Karneval gefeiert. Während des dortigen Festumzuges am Montag, 4. März, in der Zeit von 9 bis 12 Uhr müssen Busse der Linien 908, 910 und 917 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) und der Linie 995 der STOAG Umleitungen fahren. 

Linie 908

Während des Karnevalsumzuges müssen einige Haltestellen verlegt werden. Die Haltestellen „Kampstraße“ werden in die Schlachthofstraße verlegt. Die Haltestellen „Norbertuskirche“, „Gerlingstraße“, „Barbarastraße“, „Ruprechtstraße“, „Albert Einstein Straße“, „Salzmannstraße“ und „Fiskusfriedhof“ müssen für die Zeit des Karnevalsumzuges entfallen.

Linie 917

Die Busse der Linie 917 können während der Veranstaltung nur zwischen den Haltestellen „Beeck Denkmal“ und „Halfmannstraße“ fahren.

Linie 910

Fahrgäste, die die Haltestellen „Iltispark“ und „Hohenzollernpark“ nutzen möchten, werden gebeten, in dieser Zeit die Haltestellen „Konrad-Adenauer-Ring“ und „Halfmannstraße“ zu nutzen. Die Haltestellen „Albert-Einstein-Straße“ und „Max-Planck-Straße“ werden für beide Fahrtrichtungen in die Wiener Straße in Höhe der Albert-Einstein-Straße verlegt. Die Haltestelle „Ruprechtstraße“ wird für beide Fahrtrichtungen in die Wiener Straße in Höhe der Hausnummer 1 verlegt.

Linie 995

Die Haltestelle „Ruprechtstraße“ wird für beide Fahrtrichtungen in die Wiener Straße in Höhe der Hausnummer 1 verlegt. Die Haltestelle „Albert-Einstein-Straße“ wird für beide Fahrtrichtungen in die Wiener Straße in Höhe der Albert-Einstein-Straße verlegt. 


Karnevalsumzug in Krefeld-Uerdingen: Busse der DVG fahren Umleitungen 

Der „Karnevalszug“ in Krefeld-Uerdingen steht vor der Tür und wird die Jecken auf die Straßen locken. Daher werden am Sonntag, 3. März, von 9 bis voraussichtlich 15.30 Uhr, die Busse der Buslinie 941 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) in beide Fahrtrichtungen zwischen „Krefeld-Uerdingen Rheinbrücke“ und „KR-Uerdingen Bahnhof“ umgeleitet. Während der Zeit der Veranstaltung müssen die Haltestellen „Am Wallgarten“, „Am Obertor“, „Augustastraße“, „Am Röttgen“ und „Krefeld-Uerdingen Bahnhof“ entfallen.
Die Busse der Linie 941 werden in dieser Zeit ersatzweise die Haltestellen „Linnerstraße“ und „Am Plänsken“ anfahren und zurück Richtung Duisburg fahren.

Karnevalsumzug von Duisburg-Homberg nach Moers:
Busse der DVG fahren Umleitung 

Der „Nelkensamstagszug“ steht vor der Tür und wird Duisburgs Jecken auf die Straßen locken. Daher werden am Samstag, 2. März, von 12 bis voraussichtlich 14.30 Uhr, die Busse der Buslinie 926 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) in Duisburg-Homberg zwischen „Hubertusplatz“ und „Südstraße “ausweichen und Umleitungen fahren. 

Für die Zeit der Umleitung können die Haltestellen „Prinzenstraße“, „Hochheide Markt“ und „Ottostraße“ nicht angefahren werden. Die Haltestelle „Hubertusplatz“ in Fahrtrichtung Uni-Nord wird in die Friedhofsallee zur Haltestelle der Linie 912 verlegt.


- Jugendschutzgesetz: Ordnungsamt kontrolliert Karnevalsumzüge 
- Karneval: Eingeschränktes Leistungsangebot der Stadtverwaltung

Jugendschutzgesetz: Ordnungsamt kontrolliert Karnevalsumzüge 
Duisburg, 22. Februar 2019 - Auch Kinder und Jugendliche sollen gemeinsam mit den Erwachsenen ausgelassen Karneval feiern dürfen. Damit die heitere und fröhliche Stimmung nicht getrübt wird, sollten die Erwachsenen mit darauf achten, dass Kinder und Jugendliche nüchtern bleiben.  

Leider endet die Karnevalsparty jedes Jahr für einige Kinder und Jugendliche beim Jugendamt, auf dem Polizeirevier oder gar im Krankenhaus. In den vergangenen Jahren wurden bei den Kontrollen schon Kinder im Alter ab zwölf Jahren alkoholisiert angetroffen. Anlässlich der Duisburger Karnevalsumzüge führt das Bürger- und Ordnungsamt auch in diesem Jahr wieder Jugendschutzkontrollen durch. 

Das Jugendschutzgesetz untersagt aber besonders den Gewerbetreibenden die Abgabe alkoholischer Getränke an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Wer für seine Stimmung gar hochprozentige Begleiter - wie beispielsweise Whiskey, Wodka, Alkopops - beschaffen will, muss mindestens das 18. Lebensjahr vollendet haben. Dabei ist zu beachten, dass auch die Weitergabe von Alkohol durch Erwachsene an Kinder oder Jugendliche einen Verstoß gegen diese Vorschrift darstellt. Die Einhaltung dieser Bestimmungen wird auch in diesem Jahr durch gezielte Kontrollen überwacht. 

Für Gewerbetreibende besteht in Zweifelsfällen die Verpflichtung, das Alter der jungen Kunden durch deren Ausweispapiere zu überprüfen. „Schwarze Schafe“ haben mit empfindlichen Strafen bis zu 50.000 Euro zu rechnen. Im Wiederholungsfall droht sogar eine Gewerbeuntersagung. 

Unabhängig von den Jugendschutzkontrollen ist neben den Einsatzkräften der Polizei auch das Bürger- und Ordnungsamt mit dem gesamten zur Verfügung stehenden Personal für die Sicherheit der Karnevalsbesucherinnen und -besucher sowie Teilnehmer der Duisburger Karnevalsumzüge präsent.   

Die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für alle Ordnungswidrigkeiten und die Abwehr von erkennbaren und auftretenden Gefahren, sowie die Beseitigung von ordnungsrechtlichen Störungen zuständig. Zu den städtischen Aufgaben gehören aber nicht die von der Polizei wahrzunehmenden Aufgaben im Zusammenhang mit Straftaten. 

Die Präsenz erfolgt in diesem Jahr wieder durch eine zusätzliche mobile Wache beim Kinderkarneval in Hamborn und Fußstreifen bei allen Karnevalszügen. Der städtische Außendienst und die mobile Einrichtung sind durch gut wahrnehmbare Beschriftungen erkennbar. Die Außendienstmitarbeiter stehen für Fragen  und  Hinweise aus der Bevölkerung zur Verfügung und werden die Polizei unverzüglich über entstehende Gefahrensituationen informieren.


Karneval: Eingeschränktes Leistungsangebot der Stadtverwaltung
Mit dem Altweiberdonnerstag am 28. Februar beginnt die heiße Phase des rheinischen Karnevals. Auch in Duisburg übernehmen die Jecken die Herrschaft. Wegen des närrischen Treibens sind einige Dienststellen der Stadtverwaltung nur eingeschränkt erreichbar. Am Rosenmontag, 4. März, sind alle städtischen Dienststellen geschlossen.  
Das Amt für Soziales und Wohnen mit allen Außenstellen, das Rechtsamt, das Bürger- und Ordnungsamt, die Dienststelle zur Erteilung von Ausnahme-genehmigungen und Parkerleichterungen im Stadthaus sowie das Amt für Rechnungswesen und Steuern haben am Altweiberdonnerstag nur bis 13 Uhr geöffnet. Call Duisburg ist an diesem Tag eingeschränkt bis 18 Uhr erreichbar. Die Stabsstelle für Wahlen im Bezirksamt Homberg/Ruhrort/Baerl sowie im Gebäude „In den Haesen 84“ schließt an Altweiber ab 12 Uhr.  
Das Straßenverkehrsamt schließt ebenfalls an Altweiber um 13 Uhr (Annahmeschluss der Fahrzeugzulassungen spätestens um 11.11 Uhr). Die Fahrerlaubnisbehörde ist donnerstags geschlossen.  
Der Bürgerservice Homberg/Ruhrort/Baerl bleibt an diesem Tag komplett geschlossen, die Bürgerservices Meiderich/Beeck, Mitte, Rheinhausen und Süd schließen ab 13 Uhr, der Bürgerservice Walsum ab 10 Uhr. Der Bürgerservice im Bezirksamt Hamborn ist bis 11 Uhr geöffnet.  
Die von DuisburgSport betriebenen Bäder in Neudorf, Rheinhausen, Hamborn und Walsum bleiben am Rosenmontag, 4. März, geschlossen. Darüber hinaus bleibt das Rhein-Ruhr-Bad wegen des Kinderkarnevalszugs Hamborn auch am Karnevalssonntag, 3. März, geschlossen. Ab Dienstag, 5. März, stehen wieder alle Bäder zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung.  
Die Bezirksbibliothek Walsum bleibt an Altweiber geschlossen. Die Bezirksbibliothek Homberg-Hochheide schließt am Nelkensamstag, 2. März, und die Zentralbibliothek im Stadtfenster am Rosenmontag.  
Die Theaterkasse am Stadttheater hat Weiberfastnacht bis 18.30 Uhr geöffnet. Das Kultur- und Stadthistorische Museum und das Binnenschifffahrtsmuseum öffnen regulär bis 17 Uhr. Das Stadtarchiv schließt an Weiberfastnacht, Der Lesesaal des Stadtarchivs schließt an Weiberfastnacht, der Abendvortrag um 18.15 Uhr zu „100 Jahre Frauenwahlrecht“ findet wie geplant statt. Die Musik- und Kunstschule bleibt am Dienstag, 5. März, geschlossen.  
Am Altweiberdonnerstag veranstaltet der HDK 1956 e. V. in einem Festzelt auf dem Platz des Mercatorquartiers an der Gutenbergstraße/Oberstraße ab 11.11 Uhr eine närrische Party. Die Mitnahme von Glasflaschen im Festzelt ist verboten. Der Eintritt beträgt sechs Euro an der Tageskasse. Das Rathaus am Burgplatz ist am Altweiber-Donnerstag, 28. Februar, ab 11 Uhr für den Publikumsverkehr geschlossen.

 

Kinderkarneval im Haus der Jugend  

Duisburg, 15. Februar 2019 - „Es ist so weit, die Party geht los, kommt alle her, wir feiern ganz groß. Ob jung oder alt, ob arm oder reich, im Haus der Jugend sind alle gleich. Religion, Kultur sind hier egal, wir feiern zusammen, das ist doch genial, drum laden wir alle herzlich ein, lasst uns zusammen fröhlich sein.“  
Unter diesem Motto findet der diesjährige Kinderkarneval am Freitag, 1. März, ab 14.30 Uhr im Haus der Jugend an der Friedrich-Alfred Straße 14 in Rheinhausen statt. Kinder und Teenies aus verschiedensten Kulturen werden dann gemeinsam Karneval feiern.  
Die Fantasie und Kreativität der Kinder steht wie immer an erster Stelle. Neben vielen tollen Spielen für die Kinder, wird es jede Menge Preise als Belohnung geben. Die kleinen Besucher werden selbst das Beste und originellste Kostüm prämieren. Für tolle Musik und gute Stimmung steht das Team des Jugendzentrums „gerade“.  
Die Tänzerinnen der Tanzsportgemeinschaft Rheinhausen treten mit ihren „Dance Turtles“ sowie dem „Tanzmariechen“ auf. Ebenso sorgt eine Abordnung des Musikzuges Schönenbeckshof für hörbare Stimmung. Eltern, Großeltern und Freunde sind herzlich willkommen. Die Cafeteria hat geöffnet. Weitere Informationen gibt es persönlich im Haus der Jugend oder telefonisch unter (02065) 252769.  


Karnevalsprinz Kevin I. besuchte den Zoo Duisburg

Zebraherde ging mit Prinz, Hofmarschällen und Pagen auf Tuchfühlung

 

Duisburg, 13. Februar 2019 - Karnevalsprinz Kevin I. machte mit seinen Hofmarschällen und Pagen Station im Zoo Duisburg. Nach einem gemeinsamen

Mittagsimbiss mit der Zoo-Belegschaft besuchte der diesjährige Prinz gemeinsam mit Astrid Stewin, Vorstandsvorsitzende des Zoos, einige Bewohner des Tierparks am Kaiserberg.

Als begeisterter Anhänger des MSV freute sich der Prinz besonders

auf den Besuch der Duisburger Zebraherde (Foto Zoo Duisburg). Neugierig begrüßten die schwarz-weißen Vierbeiner die Narren im Afrikanum. Von der roten Ornat magisch angezogen, tummelten sich die Zebras wie selbstverständlich zwischen den Gästen und gingen dabei sogar mit dem Prinzen auf Tuchfühlung.

 

Kinderprinz besucht den Zoo Duisburg

Prinz Marvin II., Prinzessin Alina I. und Page Annika besuchen ihre Lieblingstiere
Duisburg, 06. Februar 2019 - Das närrische Treiben macht auch vor den Toren des Zoo Duisburg keinen Halt. Im Rahmen ihrer Rund-Um-Visite durch ihre Heimatstadt Duisburg besuchte Kinderprinz Marvin II. mit Prinzessin und Page den Zoo am Kaiserberg.

Prinzessin Alina I. konnte man die Vorfreude besonders am Zooeingang ansehen.
 „Der Besuch im Zoo ist für mich ein besonderes Highlight“, so die Kinderprinzessin. Bei der 12jährigen stehen vor allem Schildkröten hoch im Kurs. „Sie sind meine absoluten Lieblingstiere und daher auch auf meinem Orden zu sehen“, so Alina I..

Volker Grün, Kurator im Zoo Duisburg, nutzte die Gelegenheit und organisierte daher einen besonderen Besuch bei den Riesenschildkröten des Zoos, was nicht nur die Prinzessin freute. Auch Page Annika zählt Schildkröten zu ihren Lieblingen und so bekam die Prinzencrew die Chance, auf Tuchfühlung mit den im Zoo beheimateten Seychellen-Riesenschildkröten zu gehen. Statt Kamelle gab es von Prinz Marvin II. aber ein gesundes Potpourri aus verschiedenen Salaten und Möhren.

Auch die Giraffen erfreuten sich an den Leckereien der Prinzencrew. Frischer Bambus steht bei den Duisburger Langhälsen hoch im Kurs.

V.l.: Prinzessin Alina I., Prinz Marvin II und Page Annika - Foto Zoo Duisburg

 

Lebenshilfe Duisburg feiert ihre zehnte Karnevalssitzung

Duisburg, 04. Februar 2019 - Ein ausverkaufter Steinhof, begeisterte Narrengäste und die Lebenshilfe Duisburg in Kooperation mit dem HDK freuen sich, dass auch die zehnte  Veranstaltung ihrer “inklusiven Karnevalssitzung“ ein gelungener Sonntag geworden ist. Als besonderes Highlight der Veranstaltung wird  allen Narren bereits am Eingang des Steinhofes vom Vorstand der Lebenshilfe der Karnevalsorden der Lebenshilfe Duisburg - Foto Klaus Frochte -  verliehen. 
Auch jecke Gäste, wie Oberbürgermeister Sören Link , begrüßt Dagmar Frochte, Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe Duisburg. Zum Schluss ihrer Begrüßungsrede stimmt Dagmar Frochte die Gäste schon einmal auf die karnevalistische Jubiläumsveranstaltung im kommenden Jahr ein, die 11. Integrative Karnevalssitzung der Lebenshilfe Duisburg am 19. Januar 2020.


Karneval ganz normal und doch besonders: In rot-weißen Kostümen betreten die fröhlichen Cheerleader der „Werkstatt für Menschen mit Behinderung“ die Bühne des Steinhofs in Huckingen und wedeln ihre farblich passenden Pompons durch die Luft. Dabei zeigen sie eine Choreographie zu bekannten Popliedern. Für diesen Auftritt gibt es den ersten langanhaltenden Applaus von den  mehr als 400 Gästen im Steinhof.
Zu einem Höhepunkt des diesjährigen vierstündigen Programms gehört der Auftritt der Karnevalsgesellschaft „Alle Mann an Board“. Mittlerweile ist diese Karnevalsgesellschaft zu einem festen Bestandteil der Karnevalsitzung der Lebenshilfe Duisburg geworden. Aus den Reihen der „Blauen Jungs“ um Präsident Wilfried Schmitz zeigt die Minigarde eine Choreographie zu einer karnevalistischen Melodie.
Das Kinderprinzenpaar Marvin II  und Alina I wird ebenso wie der Duisburger Karnevalsprinz Kevin l .mit seiner Crew - Foto Klaus Frochte - mit tosendem Applaus empfangen. Die Darbietungen beider Prinzencrews begeistern das Publikum im Steinhof. Nächster Höhepunkt war der  Auftritt der Boore. Die Boore sind einfach ein Garant für Spaß und Stimmung und das über alle Generationen hinweg. Die Musiker mit kölscher Seele in ihren markanten Lederhosen wollen mehr, als nur den Saal zum Schunkeln bringen.
Ein weiteres Highlight der Veranstaltung ist der Auftritt der „Steinenbrücker Schiffermädchen“.
Akrobatische Höchstleistungen in Perfektion  sind das Markenzeichen der großen Steinenbrücker Schiffermädchen. Nicht fehlen durfte an diesem Nachmittag  das „Heddemer Dreigestirn“. Zum Schluss der Veranstaltung bringen die „Räuber“ den Steinhof  zum „Kochen“. Die „Räuber“  begeistern das närrische Volk mit ihren Stimmungsliedern. Ausgelassene Stimmung ist angesagt: Lebensfroh, locker und lebendig feiern alle gemeinsam die „fünfte Jahreszeit“.