BZ-Home Jugend in DU  Sonderseiten



BZ-Sitemap
Jugend 

Ju ist eine 14-jährige Duisburger Gymnasiastin mit den Hobbys Reiten, Tae
kwon do,  Gitarre, Laufsport, MSV und neuerdings Friday for Future

Der Blickwinkel einer so jungen Duisburgerin - BZ-Erstlingswerk mit 13 Jahren - ist uns wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






Jus Plauderecke ... und mehr
 
Das Handy mit dem Einhorn - Pummelphone-Test

Das Gigaset „Pummel Phone“ im Test - meine Erfahrungen


Duisburg, Februar 2020 - Seit einiger Zeit teste ich das neue Gigaset „Pummelphone“ (GS195) und jetzt ist es an der Zeit, meine Erfahrungen und Eindrücke aufzuschreiben.  (An dieser Stelle muss gesagt werden, dass ich weder professioneller Handy-Tester noch Handyentwickler oder Ähnliches bin. Daher beruft sich der folgende Text auch nicht auf Zahlen oder Fakten, sondern lediglich auf meine Erfahrungen mit dem Handy.)



Einhorn-Specials

Das Besondere an dem Handy ist, wie der Name schon sagt, die Kooperation mit dem „Pummeleinhorn“. Schon das Design des Handys verrät, dass es sich um ein „Einhorn-Handy“ handelt. Die Rückseite ist nämlich mit den Umrissen des Pummeleinhorns und Keksen verziert, die Umrisse in Silber, das Handy in einem violetten Ton gestaltet. Darüber prangen der „Gigaset-“ und der „Pummel & Friends“ Schriftzug.
Aber nicht nur das Äußere des Handys lässt das Einhornfanherz höherschlagen.

Dem Besitzer offenbart das Handy außerdem Pummel-Hintergründe, Pummel-Benachrichtigungen (z.B. wünscht das Pummeleinhorn einen guten Morgen oder erinnert an die knappe Zeit) und den „Glitzerwelt-Song“, welcher als Klingelton verwendet werden kann.

Man muss natürlich keine dieser Einstellungen verwenden, denn es gibt z.B. auch genug andere Klingeltöne. Für waschechte Einhornliebhaber hat das Handy jedoch diese Überraschungen zu bieten.

 

Meine Pro-Punkte

Während ich das Handy getestet habe, fiel mir gleich auf, dass der Akku mehrere Tage ohne Probleme durchhält. Alle paar Tage lag das Handy eine Weile an der Ladestation, ansonsten lief es problemlos durch. Außerdem hat das Handy bis jetzt nicht gehakt oder gestockt, sondern ist schnell und flüssig gelaufen.

Neben den Einhorneffekten bietet das Handy auch die Möglichkeit der Entsperrung per Fingerabdruck und auch Gesichtsentsperrung. Das Entsperren per Fingerabdruck habe ich bereits getestet und finde sie manchmal ganz praktisch, mit der Gesichtserkennung konnte ich noch keine Erfahrungen machen.

Außer den Einhornklingeltönen findet man auch eine große Zahl üblicher Klingeltöne, was mir sehr gut gefällt. Man wird nicht darauf festgenagelt, einen Einhornton zu verwenden, sondern hat immer noch Alternativen.

Zudem hat das Handy eine „Zoom-Funktion“, die mir sehr gut gefällt. Wer kennt es nicht: man tippt bei einer Suchmaschine oder beim Chatten etwas ein und merkt nach kurzer Zeit: „Huch, da habe ich mich vertippt“. Häufig ist es dann aber gar nicht so einfach, mit dem „Schreibstrich“ genau an diese Stelle zu springen. Beim “Pummelphone“ (GS195) hingegen vergrößert das Handy in einem weiteren Feld das Geschriebene, sodass man sehr zielgenau korrigieren kann. Diese Funktion ist im Alltag sehr praktisch.

Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass es sehr unkompliziert ist, dass Handy z.B. mit dem PC zu verbinden, um beispielsweise Bilder auszutauschen.

Als ich das Handy bekommen habe, war schon eine Hülle dabei. Was ich auf Anhieb praktisch fand war, dass der Anschluss für ein Kopfhörerkabel trotz Hülle frei blieb. So gibt es keinerlei Probleme bei der Verbindung mit Kabel-Kopfhörern.


Was mich außerdem angesprochen hat, ist die Kamera des Handys, genauer gesagt bestimmte Funktionen. Mithilfe der ersten Funktion kann man verschiedenen Einstellungen vornehmen, die das äußere Erscheinungsbild perfektionieren (z.B. kann man die Haut glätten, aufhellen usw.). Diese Möglichkeit hat mir jedoch eigentlich nicht so gut gefallen, weil die Bilder danach so aussehen, als hätte man eine Puppe und keinen Menschen fotografiert. Die zweite Option gefällt mir dagegen sehr gut. Sie bietet die Möglichkeit, den Hintergrund eines Bildes mehr oder weniger stark verschwimmen zu lassen und so z.B. den Fokus auf ein Gesicht zu legen.

Meine Kontra Punkte

(Bei den meisten Argumenten ist es Geschmackssache, aber ich führe sie jetzt trotzdem mal unter dieser Rubrik auf.)

Der erste Punkt, der mir eher negativ aufgefallen ist, ist, dass die Klingeltöne nicht unter dem Namen Klingeltöne zu finden sind, sondern unter „Töne“.

Verwirrend ist außerdem Folgendes: Das Handy ist eigentlich auf Deutsch (eingestellt). Wenn man allerdings bei den Einstellungen etwas eingibt, wozu es keine Einträge gibt, dann erscheint der Schriftzug „No results“.


Zu guter Letzt möchte ich noch etwas zu der Galerie sagen. Zum einen gibt es die „Files“, unter denen Bilder etc. gespeichert werden und die „Fotos“ beide Anwendungen sind (meines Wissens nach) von Google. Während ich das Handy getestet habe, habe ich auch einige Fotos gemacht und beim späteren Ansehen dieser (eigentlich ausschließlich) die Files verwendet, welche mir jedoch recht unübersichtlich erschienen.

Sonstiges

Beim Handy war ein Ladekabel mit dabei.

Wenn man das Handy mit dem PC per Kabel verbindet, dann muss man jedes Mal einstellen, ob das Handy nur aufgeladen werden soll, oder ob auch Dateien übertragen werden sollen. 

 

Mein Fazit

Alles in Allem gefällt mir das Handy sehr gut, es ist schnell und angenehm zu handhaben. Die Einhornspecials sind ganz niedlich, aber nicht zu aufdringlich, man muss also kein Einhornliebhaber sein, um das Handy zu mögen.

 



Weihnachtssingen in der Lutherkirche mit Peter Bursch

Duisburg, 20. Dezember 2019 - Am Sonntag den15.12.2019 wurde es weihnachtlich in der Lutherkirche, denn Peter und Marita Bursch veranstalteten ein Weihnachtssingen. Gitarristen, Ukulelenspieler, Weihnachtsfans und Singbegeisterte trafen sich gegen 17 Uhr in der Kirche, teils mit, teils ohne Instrument im Gepäck.
Sobald sich die vielen Besucher einen Platz gesucht hatten und sich langsam beruhigten begann das besinnliche Weihnachtssingen. Mit kurzen Reden und Anekdoten leiteten Marita und Peter Bursch das Publikum durch den Abend. Die gesungenen Lieder wurden mit einem Beamer an die Wand geworfen, sodass jeder die mal mehr und mal weniger schweren Lieder mitsingen oder sogar mitspielen konnte.
Egal ob schon Profi oder noch in den Anfängen: alle Musiker in der Kirche gaben ihr Bestes und füllten die Kirche mit Weihnachtsklassikern, aber auch den ein oder anderen Song, der nichts mit Weihnachten zu tun hat.

Ich persönlich fand die Veranstaltung sehr lustig und weihnachtlich. Das gemeinsame Singen brachte fröhliche und teilweise auch weihnachtliche Stimmung auf und Peter und Marita Bursch haben den Abend super organisiert und gestaltet.

Jugend trifft Kunst im Lehmbruckmuseum

Duisburg, 28. Oktober 2019 - Zu unterschiedlichen Terminen, die man im Internet finden kann, finden im Lehmbruckmuseum die Workshops „Jugend trifft Kunst“ ab 14:30 Uhr  statt. Hierbei werden variierende Themen ausgesucht, zu denen die Teilnehmer (zwischen 14 und 20 Jahren) dann etwas basteln, malen etc. das ganze ist kostenlos und ohne Anmeldung.

Einer dieser Workshops fand am 27.10.2019 statt zum Thema: Farben zum Leuchten bringen. Dahinter verbarg sich folgendes: zuerst suchte jeder nach einem Schriftzug, einem Symbol, einem Logo oder ähnlichem, das er schön findet, das ihm wichtig ist oder das ihn ausmacht. Hierbei waren  keine Grenzen gesetzt. Dann ging es ans Skizzieren und Vormalen. Wer seine Zeichnung fertig hatte, durfte sie auf eine Pappe nach Wahl übertragen.
Dann wurden die einzelnen Buchstaben oder Teile des Logos mit einem Cuttermesser oder einer Schere ausgeschnitten. Anschließend sollte dahinter Transparentpapier nach Wahl geklebt werden, wer wollte, konnte die Pappe auch vorher bemalen. Letztendlich haben wir anspruchsvollere Laternen gebastelt, die von innen mit einer Lichterkette beleuchtet werden sollten.
Weil es aber doch recht aufwendig ist, sich einen Text oder eine Zeichnung auszusuchen, diese zweimal auf Pappe zu übertragen (die Laterne braucht schließlich zwei Seiten), das ganze auszuschneiden, ggf. anzumalen, Transparentpapier anzubringen und dann alles zusammen zu kleben wurden wir leider nicht fertig.

Die Gruppe war recht überschaubar mit 4 Teilnehmern und der Leiterin, was aber eher positiv als negativ ist. Es war ruhig, nicht hektisch und man konnte sich nett unterhalten. Generell war es eine sehr angenehme und lustige Stimmung, mit Keksen, Tee und Radio.

Ich kann die Workshops also an alle weiterempfehlen, die im passenden Alter sind und gerne basteln, malen, zeichnen (usw).

Infos zu den Workshops findet man unter: http://www.lehmbruckmuseum.de/?p=612


Das Fußballmuseum in Dortmund

Dortmund/Duisburg, Oktober 2019 - Ein Ball, zwei Mannschaften und ein Stadion voller gespannter Menschen…Fußball fasziniert viele Menschen, egal ob beim Zuschauen im Fernsehen, direkt im Stadion oder selbst auf dem Platz stehen. Wen Fußball interessiert, der sollte vielleicht mal das Fußballmuseum in Dortmund besuchen.

Egal ob man mehr über die Geschichte des deutschen Fußballs erfahren möchte, selbst ein bisschen aktiv werden oder einfach einen entspannten Nachmittag verbringen will, für jeden ist etwas dabei. Auf mehreren Etagen erfährt man einiges über die Entwicklung des deutschen Fußballs, die vier Weltmeister-Titel aber auch die Niederlagen, die Trainer, die Spieler etc. Man kann sich ganz besondere Ausstellungsstücke ansehen (z.B. ein Trikot der ersten Weltmeistermannschaft von 54, die Glücksbringer oder Schienbeinschoner einiger Spieler, das Trikot von Mario Götze, in welchem er das entscheidende Tor 2014 erzielte usw.).

Das Spiel zwischen der ehemaligen DDR und der BRD wird dargestellt und es wird ein Tisch dem berühmten Wembley-Tor gewidmet, das ganze wie ein Tatort gestaltet (Beweismaterial, Zeugenaussagen u.ä.). Eine Hall of Fame ehrt Nationalspieler und Nationalspielerinnen und ein kurzer Film veranschaulicht den Weg zum Titel 2014.
Es gibt sogar ein 3D Kino, in dem ein kurzer Film über die 4 Weltmeisterschaften, die Trainer und Spieler abgespielt wird. Außerdem kann man  ein paar Fangesängen lauschen, sich die Lieder der früheren Weltmeisterschaften, bei denen die Spieler auch mitsingen mussten, anhören, sich Rekorde wie das Stoppelkamp Tor ansehen usw. Außerdem wird in einer Ecke auch mal der Schiedsrichter thematisiert und wie anstrengend und knifflig dieser Beruf ist.

In einigen Bereichen des Museums gibt es auch Stationen zum selbst aktiv werden. Man kann in zwei Kabinen so tun, als wäre man ein Spielmoderator. Auf einem Bildschirm werden einem zuerst verschiedene Spiele zur Wahl gestellt. Anschließen hört man zuerst die Originalaufnahme zu einem kurzen Abschnitt. Diese Szene wird dann nochmal ohne Ton wiederholt und man muss selbst kommentieren. 
Außerdem gibt es ein Schnelligkeitsspiel (dribbeln), einen Reaktionstester, Torwandschießen, Kicker, ein kleines Fußballfeld, auf dem man spielen kann und vieles mehr. Das waren jetzt einige Beispiele, denn alles aufzuzählen, was es im Museum zu sehen gibt, würde viel zu lange dauern.

Weitere Informationen auf https://www.fussballmuseum.de





Fazit: Mir persönlich hat das Museum gut gefallen. Die einzelnen Geschichten, Spiele oder Ereignisse wurden nett in Szene gesetzt und es wurde nicht langweilig. Man hatte nicht nur Texte zum Durchlesen und Bilder zum Anschauen, sondern auch ein bisschen Abwechslung durch Mitmachstationen, Videoprojektionen und echte Trikots (u.ä.).
Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat ist, dass es in den meisten Videos immer um die gleichen großen Vereine ging (z.B. BVB und FC Bayern). Außerdem wurden zwar auch Nationalspielerinnen in der Hall of Fame aufgeführt, dennoch hätte es mehr Ausstellungsstücke und Geschichten bzw. Texte über die Entwicklung des Frauenfußballs geben können. Trotzdem kann ich das Fußballmuseum als Ausflugsziel weiterempfehlen.


Plastik im Meer - eine kurze Zusammenfassung

Duisburg, 5. Oktober 2019 - Viele Produkte, die wir alltäglich benutzen, bestehen aus Plastik. Große Mengen von ebendiesem Plastik landen auf lange Sicht in unseren Ozeanen, verschmutzen die Meere oder landen in den Mägen von Meeresbewohnern, die letztendlich daran sterben. In diesem Artikel möchte ich eine kurze Zusammenfassung über das Thema Plastik im Meer (Ursachen, Folgen, was kann ich tun) geben.

Die Wege des Plastiks

Wie schon gesagt landet der Großteil des Plastiks, das wir verwenden auf kurz oder lang im Meer. Ob durch die Industrie, achtloses Wegwerfen in die Natur, das Waschen von bestimmten Produkten oder die Verwendung bestimmter Kosmetikprodukte, es gibt viele Wege, wie das Plastik ins Meer gelangt. Fakt ist aber, das wir etwas gegen den ganzen Müll im Wasser unternehmen müssen.

Plastik braucht nämlich ziemlich lange, um sich zu zersetzen. Eine normale Plastikflasche beispielsweise benötigt ungefähr 450 Jahre, bis sie sich in kleine, nicht sichtbare Plastikteilchen „auflöst“. Außerdem gelangen durch das Plastik  „Mikroplastikteilchen“ und schädliche Stoffe in die Gewässer. (siehe z.B. hier, weitere Quellen unten

https://www.wwf.de/themen-projekte/meere-kuesten/plastik/unsere-ozeane-versinken-im-plastikmuell/

Meere sterben

Besonders die Meeresbewohner leiden unter dem Plastik. Viele Tiere fressen das Plastik, ersticken daran oder verheddern sich. Auch Vögel wurden schon mit Plastikteilchen im Magen tot aufgefunden. Und das ist noch nicht alles, denn durch unseren Fischkonsum gelangen die Plastikstücke auch auf unseren Teller.

Aber es ist noch nicht zu spät, die  Ozeane ihre Bewohner und uns vor der Plastikflut  zu retten.

Was kann ich dagegen tun?

Plastik im Alltag

Zunächst einmal ist es gut, wenn man darauf achtet, weniger Plastik zu verbrauchen. Dabei kann man auch klein anfangen. Eine Stofftragetasche mitbringen, anstatt eine Plastiktüte zu kaufen, Metallstrohhalme verwenden, seine eigene Thermoskanne mitnehmen anstatt den Coffee-To-go Becher mitzunehmen usw. Häufig benutzen wir Plastik aus Gewohnheit, obwohl es gar nicht nötig ist.

Unverpacktes Einkaufen

Auch hier in Duisburg gibt es jetzt die Möglichkeit, sein Essen ohne extra Verpackung zu kaufen. Der „Unverpackt-Laden“ bietet sowohl Kräuter (und Ähnliches) als auch Kosmetikprodukte (festes Shampoo) und alternative Utensilien (Wachstücher als Butterbrotpapier, Metallstrohhalme und Co.) an. Wer also seinen Verpackungsmüll reduzieren möchte, kann dort ja einmal vorbei schauen!

Ansonsten bietet es sich an, beispielsweise sein Gemüse direkt auf dem Markt zu kaufen.

 

Reinigungsaktionen, Müllsammeln und Co.

Es gibt mittlerweile viele Organisationen, die sich mit der Reinigung unserer Ozeane beschäftigen. 4Ocean zum Beispiel ist eine Organisation, die sich für Müllsammeln an Küsten und im Wasser in verschiedenen Ländern einsetzt. Außerdem stellen sie Armbänder her, die man im Internet erwerben kann. Dadurch unterstützt bzw. finanziert man, dass ein halbes Kilo Plastik aus dem Meer geholt wird. (mehr Infos zu Organisationen finden sich ganz einfach im Internet, beispielsweise unter

https://utopia.de/ratgeber/plastikmuell-im-meer-diese-projekte-tun-was-dagegen/

Wer selbst auch aktiv mithelfen möchte, kann ja vielleicht mal bei einer Müllsammelaktion mit machen!

Sich informieren

Über etwas Bescheid wissen ist nie schlecht. Außerdem erfährt man so nicht nur, wie man sich sonst noch engagieren kann sondern z.B. auch, in welchen Produkten Plastik drin ist, das man nicht wirklich sieht usw.

Ich hoffe, dieser Text konnte einen guten Einblick über die momentane Situation in unseren Ozeanen verschaffen. Ich denke es ist sehr wichtig, dass man sich über so wichtige und große Themen informiert, da sie ja letztendlich uns alle betreffen.

 

Quellen und weitere Informationen

https://www.planet-wissen.de/technik/werkstoffe/kunststoff/pwieplastikimmeer100.html

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-07/plastik-meer-tiefsee-nordpazifik-muellstrudel-oekosystem

https://reset.org/knowledge/plastic-ocean-plastikinseln-im-meer

https://www.duh.de/plastik-im-meer/

https://www.geo.de/5743-thma-plastikmuell

https://utopia.de/ratgeber/plastik-im-meer-kann-ich-dafuer/

https://www.careelite.de/plastik-muell-fakten/

https://www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/fileadmin/meere_ozeane/Downloads/160913_Dossier_Plastikmuell_im_Meer.pdf

https://www.wwf.de/themen-projekte/meere-kuesten/plastik/unsere-ozeane-versinken-im-plastikmuell/

https://www.greenpeace.de/themen/endlager-umwelt/plastikmuell/10-tipps-fuer-weniger-plastik

https://utopia.de/ratgeber/plastikmuell-im-meer-diese-projekte-tun-was-dagegen/

https://www.tagesschau.de/inland/deutsche-plastikmuell-101.html

https://www.careelite.de/plastik-muell-fakten/

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/plastikverbrauch-in-deutschland-die-plastiktuete-kann-einpacken/13807188.html

https://www.spiegel.de/wirtschaft/muell-wieviel-plastik-abfall-erzeugt-jeder-deutsche-und-geht-es-auch-ohne-a-1207303.html

https://www.tagesschau.de/inland/deutsche-plastikmuell-101.html

https://www.bund.net/themen/meere/mikroplastik/

https://www.ankerherz.de/products/4ocean-armband?variant=19486182703190

 ( https://www.chainstar.de/4ocean-armbänder/ )

https://www.wasserladen.de/umwelt/4ocean-armbaender/4ocean-leatherback-turtle-kale-green-1392.html



In luftiger Höhe…

„Kletterarten“
Duisburg, 29. September 2019 - In Baumkronen, in den Bergen oder einfach in einer Kletterhalle: klettern hatte viele Gesichter. Einige der vielen „Kletterarten“ möchte ich in diesem Text näher betrachten bzw. beschreiben und gleichzeitig auch ein paar Tipps zum Klettern in Duisburg geben.

 

Freiklettern

Freiklettern ist eine der populärsten Kletterarten. Hierbei werden Hilfsmittel wie beispielsweise Seile nur als Absicherung genutzt, nicht zur Fortbewegung. Sobald die Hilfsmittel genutzt werden, um sich beispielsweise daran hochzuziehen, handelt es sich um sogenanntes technisches Klettern.

Eine Variante des Freikletterns ist zum Beispiel Bouldern.

Technisches Klettern

Technisches Klettern ist eigentlich relativ leicht erklärt. Sobald der Kletterer/die Kletterin künstliche Hilfsmittel zur Fortbewegung nutzt (beispielsweise Haken oder Seile) nennt man das „technisches Klettern“.

 

Das Klettern in der Kletterhalle

Wenn man das Wort klettern hört, denken viele an die bunten Plastikgriffe an den Wänden in der Kletterhalle. Ob auf Kindergeburtstagen, einem Familienausflug oder einfach in der Freizeit sind die Kletterhallen geeignet für Groß und Klein. Dadurch, dass man von jemandem mit einem Seil gesichert wird, wird vielen die Angst vor dem Klettern in höheren Höhen genommen. Durch unterschiedlich schwierige Kletterwände kann man außerdem den Klettersport gut kennenlernen und sich langsam steigern.

Eine Kletterhalle hier in Duisburg ist zum Beispiel das „fit4life“ (https://www.fit4life-sport.de/kontakt/).

 

Bouldern

Bouldern ist eine immer populärer werdende Kletterdisziplin, die sowohl im Freien an Felswänden als auch in Hallen möglich ist. Beim Bouldern braucht man keine Hilfsmittel. Seil, Klettergurt und Karabiner kommen nicht zum Einsatz. Außerdem klettert man in Absprunghöhe. Damit man sich nicht verletzt sind am Boden dicke Matten ausgelegt, die den Sturz oder Absprung abfedern. Die Boulder Routen sind meistens vor allem technisch anspruchsvoll, aber keine Angst, es gibt auch hier wieder verschiedene Schwierigkeitsstufen. Selbst wenn man ein Boulderanfänger ist, kann man die einfachen Routen problemlos klettern und muss nicht erst spezielle Techniken erlernen, in Duisburg beispielsweise im „MonkeySpot“ (https://monkeyspot.de).
Mir persönlich hat es dort sehr gut gefallen. Die Routen waren sehr spaßig und man konnte sich auch mal an den etwas schwierigeren Strecken versuchen. Das Personal war sehr nett und die Trainer/innen beim „Geburtstagsklettern“ waren freundlich und hilfsbereit. Außerdem kann man am Ende von einigen Routen über eine Bande klettern und sitzt dann auf einem Plateau, sozusagen auf den Kletterwänden.

 

Big-Wall-Klettern

Beim Big-Wall-Klettern werden Routen an Felswänden erklommen, die mehrere Tage andauern. Das bedeutet: schlafen an/in der Felswand. Außerdem müssen Essen, Trinken, Ausrüstung etc. getragen werden. Die Profis schaffen das Big-Wall-Klettern auch ohne Hilfsmittel, andere benutzen hingegen Hilfsmittel (z.B. Haken).

 

Free Solo

Das sogenannte „Free Solo“ ist die gefährlichste Kletterdisziplin. Hierbei klettert man im Alleingang, ohne Hilfsmittel und Absicherung. Das bedeutet, dass es sehr schnell lebensgefährlich werden und unter Umständen auch schnell tödlich enden kann.

 

Sportklettern

Zum Schluss noch das Sportklettern als letzte Kletterdisziplin. Hierbei werden Routen geklettert, die mit Bohrhaken (oder auch „Bolts“) abgesichert sind. Diese Form des Kletterns kann sowohl im Freien als auch in der Kletterhalle ausgeübt werden. Beim Sportklettern steht, wie der Name schon sagt, das Sportliche im Vordergrund.

 

Kletterwettkämpfe

Wie auch bei vielen anderen Sportarten gibt es beim Klettern Wettkämpfe, bei denen Teilnehmer gegeneinander antreten und ihr Können unter Beweis stellen.

Quellen

https://klettertrip.de/klettern/kletterarten/

http://www.klettersport-forever.de/allgemein/verschiedene-kletterarten.htm

https://climbtheearth.com/de/12-kletterarten-indoor-outdoor-beginner-guide/

https://www.sport-conrad.com/blog/de/die-wichtigsten-kletterarten-auf-einen-blick/

https://www.bergwelten.com/a/die-13-spielarten-des-kletterns

https://www.kbthalkirchen.de/was-ist-klettern-bouldern/

https://www.fit4life-sport.de/kontakt/

https://monkeyspot.de

https://de.wikipedia.org/wiki/Freiklettern

https://www.sportscheck.com/klettern-und-bouldern/was-ist-bouldern/

https://de.wikipedia.org/wiki/Technisches_Klettern

Beispiele:

https://www.alpenverein.de/Wettkampf/Klettern-Bouldern-Speedklettern/

https://kletterszene.com/stories/wettkaempfe-beim-klettern-und-bouldern-ueberblick/

https://klettertrip.de/klettern-bei-olympia/ )

 

 

Quellen

https://klettertrip.de/klettern/kletterarten/

http://www.klettersport-forever.de/allgemein/verschiedene-kletterarten.htm

https://climbtheearth.com/de/12-kletterarten-indoor-outdoor-beginner-guide/

https://www.sport-conrad.com/blog/de/die-wichtigsten-kletterarten-auf-einen-blick/

https://www.bergwelten.com/a/die-13-spielarten-des-kletterns

https://www.kbthalkirchen.de/was-ist-klettern-bouldern/

https://www.fit4life-sport.de/kontakt/

https://monkeyspot.de

https://de.wikipedia.org/wiki/Freiklettern

https://www.sportscheck.com/klettern-und-bouldern/was-ist-bouldern/

https://de.wikipedia.org/wiki/Technisches_Klettern

 

 

 

 

Sparda Tag im Lehmbruck Museum

Duisburg, 25. August 2019 – Heute war Sparda Tag im Lehmbruck Museum. Von 11uhr bis 18 Uhr fanden verschiedene Aktionen statt. Neben Führungen durchs Museum wurden Workshops und Bastelstände auf dem Innenhof angeboten. Außerdem wurde an vielen verschiedenen Ständen warme und kalte Speisen, wie zum Beispiel Kuchen, Hot Dogs und Eis, verkauft. Auch für Erfrischungsgetränke war gesorgt. Auf zahlreichen Liegestühlen und Bänken gab es die Möglichkeit, sich auszuruhen.
Einige Schirme boten Schatten, dennoch war es natürlich sommerlich heiß. Die eine Bastelaktion bot die Möglichkeit, lustige Hüte selber zu basteln. Hierfür standen verschiedene Materialien, wie zum Beispiel Zeitungspapier zur Verfügung. Beim anderen Stand musste man auf eine Klarsichtfolie, die auf einem Spiegel befestigt war, sein Spiegelbild malen.
Anschließend entfernte man den Spiegel, legte die Folie auf ein buntes Blatt Papier und schnitt aus weiterem bunten Papier Kleidung, Haare usw. aus. Diese Schnipsel wurden dann unter die Folie auf das Blatt geklebt. Neben den Bastel- und Nahrungsständen fiel einem ein Friseurstand ins Auge, an dem man sich die Haare machen lassen konnte. Wir haben den Sparda Tag am Nachmittag besucht und leider weder die Band gehört, noch an einem Workshop teilgenommen.
Die Bastelaktionen Innenhof erschienen uns trotzdem sehr lustig und im gesamten sehr familienfreundlich. Wir würden den Sparda Tag somit vor allem Familien empfehlen. Text und Fotos: Ju- Paje

Weitere Infos zum Sparda Tag bei BZ Duisburg finden Sie unter  http://www.bz-duisburg.de/kultur%20aktuell.htm

McDonald`s Warnung vor dem fleischlosen Burger

Duisburg, 18. August 2019 - Viele kennen vermutlich die Fastfood-Kette McDonald`s, die fast in jeder Stadt vertreten sind. Vielleicht hat sogar der Ein oder Andere schon den veganen Burger probiert. Um den soll es in diesem Artikel gehen. Eigentlich handelt der Text gar nicht vom Burger selbst, sondern von der Verpackung. Wer nämlich vor dem Auspacken einmal ganz kurz einen Blick auf die Pappverpackung des Burgers wirft, der wird feststellen, dass es eine Besonderheit gibt. Über dem Namen des Burgers prangt nämlich eine Warnung auf rotem Grund: Achtung, 0% Fleisch.
Manch einem mag es unangebracht erscheinen, über eine solche Winzigkeit einen Artikel zu verfassen, aber vielleicht gibt es ja auch einige Leser, die sich (genauso wie ich) mehr Gedanken zu diesem Schildchen machen. Wenn man das Schild nämlich einmal ganz objektiv, außerhalb der Welt des FastFoods betrachtet, dann ist dieses Schild eine Warnung. Das Wort Achtung signalisiert: Pass auf, es wird gefährlich. Wer einmal das Wort im Duden nachschlägt(
https://www.duden.de/rechtschreibung/Achtung) erhält unter anderem die Verwendung des Wortes „Achtung“ als Ruf oder Schriftzug, um „zu Vorsicht oder Aufmerksamkeit zu mahnen“.

Des Weiteren findet sich der Text „Achtung, 0% Fleisch“ in weißer Schrift auf rotem Grund. Weiße Schrift auf rotem Grund? Wenn man mal an Verkehrsschilder denkt kommt einem direkt das Stopp-Schild in den Sinn: ebenfalls weiße Schrift auf rotem Grund. Das Stoppschild mahnt auch zu Aufmerksamkeit. Somit lassen sich Deutung der farblichen Gestaltung und Bedeutung des Schriftzugs gut zusammenbringen.

Das Fazit
Der Text warnt den Verbraucher vor dem fleischlosen Burger im Inneren der Verpackung. Aber warum? Wovor möchte McDonalds den Verbraucher schützen bzw. warnen? Möchte McDonald`s dem Kunden vermitteln, dass der Burger ungesünder ist, als die Burger mit Fleisch?
Das würde keinen Sinn ergeben, da McDonald`s ja erstens den Burger nicht als ungesund vermarkten möchte, schließlich soll er Geld einbringen und beim Kunden gut ankommen und zweitens, ist es vielleicht sogar gesünder, einen Burger auf pflanzlicher Basis zu essen, anstelle eines Burgers, mit Fleisch. Vielleicht steckt hinter der Nachricht aber auch eine andere Bedeutung.

„Achtung, du schadest der Fleischindustrie“, denn wem sollte ein Burger ohne tierische Produkte sonst schaden? Wenn man das ganze ein bisschen kleiner betrachtet gibt es auch die Möglichkeit, dass McDonald`s einfach nur die Burger- Packung anders gestalten wollte, damit der Burger mehr auffällt. Vielleicht soll er dem Verbraucher auch vermitteln: „Hey, du, guck mal, ich bin ohne Fleisch und du hast mich zwischen den anderen Burgern ausgesucht! Du tust was Gutes weil du keinen Tieren schadest!“

Aber wenn dies das Ziel der Aktion sein soll, möchte ich anmerken, dass es viel mehr Sinn ergeben würde auf die Burger eine Warnung zu schreiben, in denen sich Fleisch befindet, nach dem Motto: „Hey, denk daran, du isst gerade ein Lebewesen!“

Aber das würde der Fastfood-Kette wohl eher weniger Einkommen bescheren, bei dem fleischlastigen Angebot. Meiner Meinung nach ist das Schild nicht angebracht. Selbst wenn der Designer der Verpackung einen anderen Gedanken hatte, so ist das Schild einfach eine klare Warnung. Für den Verbraucher, der sich die Verpackung nur kurz ansieht und sich nicht lang und breit Gedanken darüber macht, was das jetzt wohl bedeutet, ist die Bedeutung bzw. Assoziation recht einfach: Warnung, ich muss aufpassen! Etwas ist gefährlich! Deshalb sollte meiner Meinung nach dieses Design überarbeitet werden.

Quellen:

https://www.duden.de/rechtschreibung/Achtung

https://www.lichtkreis.at/wissenswelten/welt-der-farben/die-farbe-rot/

https://eatsmarter.de/ernaehrung/ernaehrungsmythen/zu-viel-fleisch-ungesund

https://www.ugb.de/ernaehrungsberatung/fleisch-wie-viel-ist-gesund/?fleisch-purine


Das Duisburger Stadtfest 2019

Duisburg, 19. Juli 2019 - Party in Duisburg! Vom 18.-21.Juli findet das Duisburger Stadtfest auf der Königsstraße statt. Mit einer großen Stadtwerke-Bühne, vielen Ständen, Musik und Programm (siehe http://duisburg-heute.com/events/event/stadtfest-duisburg/ ) werden ordentlich Besucher angelockt.
Egal ob man einen längeren Besuch plant oder einfach eben schnell was essen möchte, für jeden ist etwas dabei. Die vielen Stände bieten eine Vielzahl an verlockenden Speisen und Getränken an.
Mir persönlich hat nur die laute Musik nicht gefallen. Wer also in den nächsten Tagen nichts vor hat kann ja einfach mal kurz beim Sommerfest vorbeischauen und vielleicht sogar die eine oder andere Aufführung bzw. Attraktion sehen.  

         

Tae Kwon Do

Duisburg, 19. Juli 2019 - Tae Kwon do ist eine relativ bekannte koreanische Kampfsportart. In diesem Artikel möchte ich meine persönliche Meinung und meine Erfahrungen zu dem Sport aufschreiben.

Tae Kwon do ist nämlich viel vielschichtiger, als man denkt. Man lernt zum einen natürlich, sich in Notsituationen zu verteidigen (Selbstverteidigung) aber gleichzeitig auch Körperbeherrschung, Disziplin, Höflichkeit, Respekt etc. Der Sport besteht größtenteils aus Fußtechniken und Handtechniken. Aber auch ein „geistiger Weg“ bzw. Konzentration und Kontrolle spielen eine Rolle.
Konzentration durch das Wiederholen von Bewegungsabläufen, Körperbeherrschung durch knifflige Übungen, Reflexe und Schnelligkeit im Kampftraining…viele wichtige Aspekte, die man im Alltag gut gebrauchen kann werden in das Training integriert und trainiert.

Meiner Meinung nach ist Tae Kwon Do ein sehr vielseitiger Sport und auf jeden Fall zu empfehlen. Wie schon im vorherigen Text erklärt, profitiert man auf verschiedene Weise davon. Nicht nur der Körper, sondern auch der Charakter wird trainiert. Wer sich sorgt, dass er/sie die vielfältigen Bewegungen nicht auf die Reihe bekommt: es muss nicht immer alles direkt perfekt laufen. Wie auch in jedem anderen Sport lernt man alles nach und nach und beginnt nicht direkt mit den schwierigsten Übungen.

Fakten

„Tae“ in Tae kwon Do bedeutet soviel wie Fußtechnicken (schlagen, stoßen etc.. mit dem Fuß)

„Kwon“ steht für die Handtechniken und „Do“ für den „geistigen Weg“

Der „Erfinder“ des Tae Kwon Do war Choi Hong Hi. Er verband die bereits seit vielen Jahrhunderten in Korea bekannten Techniken und systematisierte neu. Das Ergebnis stellte er unter dem Namen „Tae Kwon Do“ vor.

Nach dem man die „bunten“ Gürtel (weiß, weiß-gelb, gelb, gelb-grün, grün, grün-blau usw.) hinter sich gelassen hat, indem man eine Reihe von Prüfungen gemacht und Bewegungsabläufe gezeigt hat, kommt die Prüfung zum schwarzen Gürtel. Auch bei den schwarzen Gürteln gibt es Unterteilungen, vom 1. Bis zum 9. „Dan“.



Quellen / weitere Infos:
http://itf-germany.com/app/index.php/ueber-taekwon-do
https://www.ito-bw.de/taekwondo
https://taekwondo-bludenz.at/ueber-taekwondo/
http://www.taekwondo-toelz.de/taekwon-do.htm  

 

Fridays For Future - in Duisburg und aus der Sicht einer jungen Duisburgerin

Duisburg, 15. Juni 2019 - Viele werden es mitbekommen haben, Fridays For Future hat sich seit einiger Zeit auch nach Duisburg ausgebreitet und auch die Duisburger Schüler/-innen streiken nun freitags für Klimaschutz. In diesem Artikel möchte ich allerdings keine Infos zu Fridays For Future geben, sondern meine persönlichen Erfahrungen aufschreiben.

Letzten Freitag trafen sich alle vor dem Duisburger Hauptbahnhof. Die Demonstration war gut organisiert, es gab für jeden vorbereitete Plakate in Form von Sprechblasen, auf denen Forderungen standen und ein großes Banner (Forderungen z.B. mehr Wildwiesen, Co2 Steuer, rettet die Bienen usw.). Alle reihten sich hinter dem Banner auf und liefen los. Laut wurden Texte gerufen, wie zum Beispiel: „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“ oder „hopp, hopp, hopp, Kohle stopp“ und viele weitere. Laut ging es durch die Innenstadt in Richtung Rathaus.

 Auf dem Sonnenwall blieben dann alle Demonstranten stehen und begannen zu zählen: 2019,2020,2021, 2022…2030. Dann legten sich alle auf den Boden. Es wurde eine Rede gehalten, was der Klimawandel für uns alle bedeutet. Die blockierte Straße dazu sollte zeigen: am Klimawandel führt kein Weg vorbei. Anschließend standen alle wieder auf und zogen vor das Duisburger Rathaus. Dort wurde noch einmal eine Rede gehalten und die in Arbeitsgruppen erarbeiteten Konzepte für Duisburg überreicht (leider nicht an Sören Link, dieser war terminlich verhindert). Zum Schluss forderten die Demonstranten noch, dass Klimanotstand in Duisburg ausgerufen wird.

Meine Meinung:

Ich finde es sehr gut, dass sich immer mehr Leute durch Fridays for Future für die Umwelt engagieren und die Aufmerksamkeit auf sehr große Probleme in der Welt lenken. Es muss sich etwas ändern, und zwar bald, denn die Zeit wird knapp. Was mir daran auch sehr gut gefällt ist, dass sich sehr viele junge Leute / Schüler für die Umwelt einsetzen.
Ich denke, jeder sollte einmal über dieses wichtige Thema nachdenken und man sollte sich bewusst machen, dass es so nicht weitergehen kann. Ich fände es schön, wenn noch mehr Leute ihre Augen öffnen würden und sich auch für Wildwiesen, Umweltschutz, Verbesserung des ÖPNV etc. einsetzen würden.

Pferdesteckbrief

Deutsches Reitpony

Name: Deutsches Reitpony

Stockmaß: 138-148cm

Gewicht: ca. 320-350kg

Aussehen:

Duisburg, 12. Juni 2019 - Deutsche Reitponys gibt es in allen Fellfarben und mit allen Fellzeichnungen. Der Körperbau ist elegant, schlank und leicht. Die Ponys wirken sportlich. Außerdem haben sie einen recht kleinen Kopf.

Herkunft:

Wie der Name schon sagt stammt das Deutsche Reitpony aus Deutschland. Hier wird es seit ca. Ende der 60 er Jahren gezüchtet. Die Züchtung orientierte sich an einem englischen Vorbild. In der Züchtung wurde vor allem Welsh-Ponys aber auch Araber, Anglo-Araber und englische Vollblüter mit einander gekreuzt wurden. Angefangen hat die Zucht im Weser-Ems Gebiet und im westfälischen Raum. Später hat sie sich dann auch ins Rheinland ausgebreitet. Heute ist das Pony in ganz Europa sehr beliebt.

Sonstiges:

Das Deutsche Reitpony wurde speziell für Kinder gezüchtet. Man sagt auch es ist wie ein kleines Großpferd (https://www.tierchenwelt.de/haustiere/pferde/3085-deutsches-reitpony.html)

Deutsche Reitponys gelten als umgänglich, ausgeglichen, liebevoll, sanft, einsatzfreudig…Außerdem sind sie aufgrund ihres Charakters perfekt für Kinder.

Die Ponys sind im Tuniersport sehr beliebt. Viele Kinder und Jugendlichen sammeln auf Deutschen Reitponys erste Tuniererfahrungen. Aufgrund ihrer energiereichen und leistungsbereiten Art sind die Ponys sehr erfolgreich. Generell werden die vielseitigen Ponys als Reit-, Freizeit-,Fahr-,Tunier-,Dressur- und Springponys eingesetzt. (bestimmt gibt es auch westerngerittene deutsche Reitponys)

Quellen

https://www.tierchenwelt.de/haustiere/pferde/3085-deutsches-reitpony.html

https://herz-fuer-tiere.de/ratgeber-tier/pferde/pferderassen/steckbrief-deutsches-reitpony

https://www.kalaydo.de/blog/tier-ratgeber/pferde-ratgeber/deutsches-reitpony/

https://www.joelle.de/threads/steckbrief-deutsches-reitpony.1979/

https://www.haustiermagazin.com/pferderassen/deutsches-reitpony/

https://www.pferd-spezial.de/pferde-blog/2015/wie-viel-wiegt-ein-pferd/


Das Kinderkulturfestival 2019

Duisburg, 11. Juni 2019 - Auch dieses Jahr gab es am Innenhafen wieder ein Kinderkulturfestival. Dort waren verschiedene Stände aufgebaut, die teilweise zu lustigen Mitmachaktionen aufforderten. (z.B. Hüte aus alten Verpackungen basteln, Elektrobaustand...)
Das Highlight war ein blau-weißes Zelt. In dem Zelt wurde eine Geschichte erzählt (auf Spanisch, mit Übersetzung) bzw. es wurde ein Land und eine Flagge vorgestellt. In der Aufführung verschwand die Flagge aber plötzlich. Insgesamt war die Aufführung sehr aufregend. Das Kinderkulturfestival fand vom 1. bis 9.6.2019 am Innenhafen statt.

Mir persönlich hat es sehr gut gefallen, es war zwar voll, man fühlte sich von den Besuchern aber nicht gestört. Ich kann das Kinderkulturfestival allen weiterempfehlen, die Theater und basteln mögen.  http://www.kinderkulturfestival.de

Pferdesteckbrief

Haflinger

Name: Haflinger

Stockmaß:138-150cm

Gewicht:400-600kg

Aussehen:

Duisburg, 11. Juni 2019 -Typisch für Haflinger ist ein rostbraunes bis goldenes Fell bzw. Fuchsfarbe. Außerdem besitzen sie eine helle bis weiße, lange Mähne. Die Tiere sind kraftvoll und elegant. Sie sind muskulös und wohlproportioniert.

Herkunft:

Der Haflinger kommt ursprünglich aus Südtirol. Ihren Namen verdanken sie einem Dorf namens Hafling, welches ebenfalls in Südtirol liegt. Der Hengst „249 Folie“, welcher von einem arabischen Vollbluthengst abstammte, gilt als Stammvater der Rasse. Die anfänglichen Last- und Tragpferde entwickelten sich über Wirtschafts- und Arbeitspferde zu beliebten Sport- und Freizeitpferden.

Sonstiges:

Haflinger gelten als freundlich, nervenstark, gutmütig, charakterstark, trittsicher…Außerdem gelten sie als gute „Futterverwerter“ (https://www.cavalluna.com/de/unsere-pferde/haflinger/)

Man sagt, Haflinger sind ideal für Reitanfänger.

Es gibt Wettbewerbe extra für Haflinger. Dort können die Tiere in verschiedenen Disziplinen ihr Können unter Beweis stellen (zum Beispiel beim Springen, in der Dressur...)
Mehr Infos auf
http://www.haflinger-meisterschaft.de/infos-zur-veranstaltung/

Haflinger sind sehr vielseitig. Sie werden sowohl in der Dressur als auch im Springen, Fahren etc. eingesetzt.

Heute sind Haflinger in der ganzen Welt verbreitet und beliebt.

Haflinger haben einen rhythmischen Gang. 

 

Quellen:

http://www.biologie-schule.de/haflinger-steckbrief.php

https://www.tierchenwelt.de/haustiere/pferde/3076-haflinger.html

https://herz-fuer-tiere.de/ratgeber-tier/pferde/pferderassen/steckbrief-haflinger

https://www.equinoline.de/der-haflinger/

http://www.haflinger-meisterschaft.de

http://www.haflinger-familienpferd.de/verbreitung.htm

https://www.cavalluna.com/de/unsere-pferde/haflinger/

 

Pferdesteckbrief

Isländer

Name: Isländer, Islandpferd, Islandpony

Stockmaß: 130-145cm

Gewicht: 300-380kg

Aussehen:

Duisburg, 10. Juni 2019 - Isländer haben meistens einen robusten und kräftigen Körperbau und eine volle, lange, wuschelige Mähne/ einen vollen Schweif. Aufgrund ihres Körperbaus können auch Erwachsene auf den Ponys reiten. Bei Isländern sind eigentlich alle Fellfarben möglich, die einzige Ausnahme sind Tiegerschecken.

Herkunft:

Islandpferde stammen, wie es der Name schon sagt, aus Island. Dort werden auch heute noch reinrassige Isländer gezüchtet. Um keine Krankheiten einzuschleppen ist es seid ca. 1909 sogar verboten, ausländische Pferde nach Island zu bringen. Ein Islandpony, das die Insel verlässt, darf also nicht mehr zurückkehren. Islandponys bekommen nur dann Papiere (bzw. werden als Isländer anerkannt), wenn alle ihre Vorfahren aus Island stammen.

Sonstiges:

Es gibt dreigängige, viergängige und sogar fünfgängige Isländer! Die viergängigen können zusätzlich zu Schritt, Trab, Galopp auch noch Tölt laufen, die fünfgängigen auch noch Pass.

Isländer gelten als selbstbewusst, freundlich, vielseitig…

Isländer bekommen ein dichtes Winterfell, welches ihnen ermöglicht, auch kalte Winter zu überleben.

Isländer sind mit ca. 7 Jahren ausgewachsen.

Isländer sind vielseitig einsetzbar. Aufgrund ihres freundlichen Charakters eignen sie sich gut als Anfängerpferde. Auch als Freizeitpferd sind die Tiere sehr beliebt. Zudem gibt es spezielle Isländer-Tuniere bei denen auch die zusätzlichen zwei Gangarten Tölt und Pass miteinbezogen werden.

Isländer haben eine hohe Lebenserwartung. (bis zu 40 Jahre)

In Deutschland ist das Islandpferd sehr beliebt.

 

Quellen: (Weitere Infos)

https://herz-fuer-tiere.de/ratgeber-tier/pferde/pferderassen/steckbrief-islandpferd

http://www.biologie-schule.de/islandpferd-steckbrief.php

https://www.geo.de/geolino/tierlexikon/2067-rtkl-tierlexikon-islandpferde

https://www.apassionata.com/de/entdecken/pferdewissen/pferderassen-uebersicht/islandpferde-rasse/

http://www.islaender-pferd.de/interieur.shtml

http://www.grumpi.de/haustiere/pferde/pferderassen/ponys/islandpferd

https://www.das-tierlexikon.de/islaender/

https://www.joelle.de/threads/steckbrief-islÄnder.24/

https://www.pa-do.de/blog/steckbrief-islandpferd/

https://www.mein-islandpferd.de/tipps-und-infos/islandpferde/geschichte.php

http://www.islaender-pferd.de/geschichte-und-herkunft.shtml

http://www.buechenerhof.de/03c19899bc0fbb203/03c19899bd0e97c1f/index.html

https://www.ipf-hohenlohe-tauber.de/islandpferde-in-deutschland/

Was bringt der Sommer 2019? Hitzewellen, Trockenperioden, Starkregen und Gewitterstürme waren im letzten Jahr angesagt

Rückblick: Sommer 2018

Duisburg, Juni 2019 - Bald steht der Sommer 2019 vor der Tür und inzwischen gab es auch schon einige sommerliche Tage. In diesem Artikel möchte ich aber noch einmal zurückblicken auf den Sommer letzten Jahres, an den sich viele vermutlich noch gut erinnern können. Teilweise war es so heiß, dass man gar nicht rausgehen konnte. Was brachte das für Folgen mit sich?

Sommer 2018 in Zahlen

Die Durchschnittstemperatur im Sommer letzten Jahres lag bei 19,3 Grad Celsius. Damit ist er nach dem Sommer 2003 der zweitheißeste Sommer. In Frankfurt am Main herrschten ca. 18 Tage hintereinander über 30 Grad Celsius, in Bernburg an der Saale sogar 12 Tage über 35 Grad Celsius. Dort wurden an einem Tag sogar 39,5 Grad Celsius gemessen, der bundesweit höchste Einzelwert.

Neben der Temperatur stieg auch die Anzahl der Sonnenstunden.2018 zählte man ca. 770 Sonnenstunden (variiert in den einzelnen Regionen/ Bundesländern). Zum Vergleich: im Sommer 2003 waren es 793 Sonnenstunden. Mehr Infos: https://www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20180830_
deutschlandwetter_sommer_news.html

 

Die Folgen

Der Sommer 2018 brachte viele Folgen mit sich. Einige profitierten von der Hitze, andere litten schwer darunter.

Landwirtschaft

Unter der Hitze und Dürre mussten viele Pflanzen leiden, als Beispiel die Kartoffel. Deswegen viel auch die Ernte erheblich schlechter aus: der Ertrag an Wintergerste ist um 18% zurückgegangen, es gab 25% weniger und kleinere Kartoffeln usw. Weil diese Ernten natürlich auch den Bauern schaden, forderten sie vom Staat 1.000.000€ um die Dürreschäden auszugleichen. Mehr Infos: https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-07/landwirtschaft-deutschland-bauern-ernteausfaelle-duerre-trockenheit

Eisdielen

„Es ist heiß, ich gehe mir ein Eis kaufen.“ Dieser Satz dürfte jedem bekannt sein. Die große Hitze letztes Jahr veranlasste besonders viele Leute diesem Beispiel zu folgen und sich mit einem Eis abzukühlen.  Deswegen profitierten natürlich die Eisdielen von den hohen Temperaturen.

Freibäder

Auch Freibäder sind bei großer Hitze gern besucht. Auch sie profitierten von der großen Hitze, die massenhaft Besucher mit sich brachte. Ende Juli waren es bereits 260.000 Besucher.

Bäume

Die Böume hatten mit den Temperaturen und der Dürre letzten Sommer zu kämpfen. In vielen Orten mussten die Bäume sogar von der Feuerwehr bewässedrt werden, weil es einfach so trocken war. Viele waren ihre Rinde und Blätter ab.  Auch Waldbrände waren sehr häufig.

Wasser

Aufgrund von Niedrigwasser konnten die Schiffe nicht voll beladen werden. Außerdem sagte die Hitze giftigen Blaualgen besonders zu, welche sich stark verbreiteten. Aus diesem Grund mussten viele Badeseen gesperrt werden. Außerdem befand sich in kleineren, flachen Gewässern nicht mehr genug Sauerstoff, was zu einem Fischsterben führte. Zudem bekamen die Fische weniger Nachwuchs. 

 

Insgesamt kann man sagen, dass mehr Leute unter dem extremen Sommer gelitten als profitiert haben. Wir werden die Folgen bestimmt noch einige Jahre zu spüren bekommen. Deswegen hoffe ich, dass sich die Natur schnell wieder davon erholt und uns erstmal kein extremer Sommer erwartet.

 

Sommer in Zahlen:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/208941/umfrage/sommer-in-deutschland-in-zahlen/

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Zahlen-Daten-Fakten-
So-war-der-Sommer-2018,sommerbilanz126.html

https://www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20180830_
deutschlandwetter_sommer_news.html

Folgen

https://www.wetter.de/cms/trockenheit-in-deutschland-das-sind-die-folgen-
vom-jahrhundertsommer-2018-4187328.html

https://www.wetter.de/cms/sommer-2018-die-bilanz-die-gewinner-und-
verlierer-des-super-sommers-4213827.html

https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-07/landwirtschaft-deutschland-bauern-ernteausfaelle-duerre-trockenheit

https://www.wp.de/region/super-sommer-2018-bringt-gewinner-und-verlierer-mit-sich-id215209941.html

 

Duisburgs grüne Mitte: Kantpark-Wiedereröffnung

Duisburg, 11. Mai 2019 - Heute Mittag gegen 13:30 fand die offizielle Wiedereröffnung des Kantparkes statt. Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link hielt zu diesem Anlass eine Rede. Zunächst einmal bedankte er sich bei allen Unterstützern, die bei der „Renovierung“ des Parkes geholfen hatten. Dann erklärte er, dass er nach der langen Umbauzeit froh ist, den Park gänzlich an die Bevölkerung „zurückzugeben“.
Link erklärte außerdem, dass er bemerkt hat, dass der Park in Duisburg schon gefehlt hatte und er hofft, dass dieser nun die Funktion als „grüne Mitte Duisburgs“ erfüllen kann, und zwar für groß und klein. Ein großes Dankeschön ging dann nochmal an die ehrenamtlichen „Kantgärtner“, die bei dem Projekt tatkräftig mitgeholfen haben.
Im Anschluss hielt eine Vertreterin der Kantgärtner ebenfalls eine Rede. Auch sie bedankte sich zunächst mal bei allen Unterstützern, die den Umbau erst möglich machten. Dann erläuterte sie, dass im Kantgarten eine Vielfalt an Gärten zu sehen ist. Ein Mauergarten, ein Schattenbeet, ein Gemüsebeet….

Im Jahr 2015 hatte es ca. 100 verschiedene Pflanzenarten im Kantpark gegeben. Über die Jahre sei diese Zahl immer mehr gewachsen und es sind immer mehr Lebensräume für Tiere entstanden. Gefördert wurde das Projekt von verschiedenen Institutionen und Menschen, die erstaunlicherweise gar nicht alle in oder um Duisburg lebten, außerdem Stiftungen und Geschäftsleuten. Natürlich wurden sie nicht nur von vielen Geld- und Sachspenden, sondern auch von ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt.

Anschließend bedankte sie sich noch für die Unterstützung der Stadtverwaltung. Diese gab den Bürgern die Chance, ihre Stadt mitzugestalten und so natürlich ein wenig Kontrolle an die Bevölkerung abgibt. Die Kantgärtner haben schon massenhaft Sträucher, Stauden und Blumenzwiebeln im Park gepflanzt, außerdem Fledermaushäuser und Insektenhotels aufgehängt. Zum Schluss überreichte die Vertreterin mit den „Gartenkindern“ dem Bürgermeister ein solches Insektenhotel als Geschenk.

Neben der Reden gab es im Kantpark aber auch noch allerhand andere Dinge zu entdecken: eine Band begleitete die Besucher mit Musik, während diese sich an verschiedenen Stationen beschäftigen oder den Park erkunden konnten. An einer Station beispielsweise konnte man Insektenhotels selber bauen, an einer anderen ging es um das Thema Imkerei.

Meiner Meinung nach war nicht nur der Park wunderschön renoviert, sondern auch die Eröffnung angenehm gestaltet. Trotz der vielen Besucher fühlte es sich nicht überfüllt an, weil unteranderem die Sationen mit genügend Abstand aufgebaut waren. Die Gärten des Parkes waren traumhaft gestaltet. Jule Fee Jeschke


Kunstgenuss mit Pfiff

Spiel- und

Möglichkeiten zum augelassenen Toben


z
um Verweilen,

zur Besinnung


oder ausgedehnten Spaziergängen auf nun auch gepflasterten Wegen

Weihnachten in anderen Ländern

 Amerika

Christmas Eve“

Duisburg, 05. Dezember 2018 - In Amerika wird Weihnachten nicht wie hier am 24.12 sondern am Morgen des 25.12. gefeiert. In der Nacht vom 24.12 auf den 25. Kommt Santa Claus durch den Schornstein und füllt die Socken, die die Kinder vorher an den Kamin hängen. Außerdem stehen für in Milch und Kekse zur Stärkung bereit.

Rudolph

Santa Claus kommt aber natürlich nicht zu Fuß gelaufen. Anstatt sich die Füße wund zu laufen fliegt er in einem Schlitten, der von Rentieren gezogen wird. Das wohl bekannteste Rentier ist Rudolph. Über ihn gibt es ein sehr bekanntes Weihnachtslied.

Merry X-Mas!

Auf amerikanischen Weihnachtskarten findet sich oft der Schriftzug „Merry X-Mas“. Das „X“ steht für Jesus Christus, weil im griechischen Christus mit dem Buchstaben X anfängt.

Deko und Essen

In so gut wie allen amerikanischen Filmen sind die Häuser zur Weihnachtszeit immer voll mit Dekorationen. Bunte Lichterketten schmücken das Haus und große Figuren stehen im Garten oder auf dem Dach. Und so ist es auch in echt: alles wird mit Lichterketten  und Weihnachtsfiguren dekoriert, damit weihnachtliche Stimmung aufkommt.

Typische Weihnachtslieder

Jeder singt vor oder an Weihnachten Weihnachtslieder. Der eine mehr, der andere weniger gerne. Doch weihnachtliche Stimmung kommt dadurch immer auf. Von der Seite http://www.pageballs.com/amerikanische-weihnachtslieder-die-21-schoensten

habe ich hier ein paar der bekanntesten amerikanischen Weihnachtslieder (Ohne Reihenfolge. Das ist sowieso Geschmackssache)

Jingle Bells, walking in a winter wonderland, rudolph the red nose reindeer, Santa Claus is coming to town (etc.)

 

Ich hoffe der Artikel konnte ein bisschen informieren. Unten stehen die Seiten, auf denen ich mir die Infos geholt habe. Eine schöne Adventszeit!

 

https://www.info-usa.de/weihnachten-in-amerika/

https://www.kindersache.de/bereiche/wissen/andere-laender/merry-x-mas-weihnachten-den-usa

https://www.helles-koepfchen.de/artikel/745.html

http://www.pageballs.com/amerikanische-weihnachtslieder-die-21-schoensten

 

 

Fakten über Katzen
Ju

Duisburg, 30. September 2018 - Fast jeder kennt und liebt sie: Katzen. Die beliebten Lebensbegleiter und Haustiere bekommen deswegen diesen Artikel gewidmet. Vielleicht lernt der ein oder andere ja auch etwas über die flauschigen Vierbeiner.

Foto Jeschke

 

Katzen in Deutschland

In Deutschland ist die Katze das beliebteste Haustier. 7,9-12,5 Mio. Deutsche besitzen eine Katze.

Ziemlich groß

Die größten Hauskatzenrassen sind die Savannah, norwegischen Waldkatzen und Maine Coon. Während Waldkatze und Maine Coon mit einer Schulterhöhe von bis zu 40cm die anderen Katzen überragen, ist die Savannah Katze nochmal ca.  5cm höher. Und auch das Gewicht dieser drei Katzenrassen ist beachtlich. Die Maine Coon und die norwegische Waldkatze bringen bis zu 9kg auf die Waage. Aber die Savannah Katze kann das noch toppen: mit 10-12 kg als maximal Gewicht ist sie am schwersten.

 

Die ältesten Katzenrasse

Die ägyptische Mau ist vermutlich die älteste Katzenrasse. Anhand von Wandmalereien vermutet man, dass es diese Katze schon im alten Ägypten gab.Ca. 1993 wurde die Rasse in Europa aber erst anerkannt.  Typisch für diese Katze ist das mit Tupfen bedeckte Fell. Außerdem haben Mau Katzen Mandelförmige, grüne Augen und sie sind eher schlank. Sie sind sehr intelligent und bewegen sich gerne. Schon gewusst? Die ägyptische Mau kann bis zu 50 km/h schnell werden.

 

Katzen und Kartons

Wer kennt es nicht? Man kauft der Katze ein schickes Körbchen doch die Katze liegt viel lieber in einem alten Karton. Was mögen Katzen so an den Kartons? Auf

 http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/katzen-in-kisten-warum-stubentiger-enge-boxen-moegen-a-1017459.html

Kann man lesen, dass die Kartons Katzen als Rückzugsort dienen. Sich zurückziehen zu können  beruhigt die Vierbeiner. Außerdem scheint es für die Katzen sehr gemütlich zu sein. Und natürlich macht es einfach Spaß in so einem Karton zu spielen und ihn zu erkunden!

Warum eigentlich Katzen?

Warum sind Katzen eigentlich so beliebt?                                                                                                                    Katzen sind verschmust und anhänglich, aber auch selbstständig. Sie sind intelligent und haben einen sehr persönlichen Charakter. Außerdem können sich Katzen auch eine Zeitlang alleine Beschäftigen und benötigen somit weniger Zeit, als z.B. ein Hund. Das kommt vielen Menschen entgegen, die gerne ein Haustier haben, aber nicht die Zeit, sooft Gassi zu gehen. Trotzdem benötigen Katzen natürlich Führsorge! Zudem sind viele Katzenbesitzer gerade davon fasziniert, das Katzen ihren eigenen Kopf haben. Sie lassen sich nicht einfach so zu etwas bringen.

 

Klein aber fein

Die Singapura ist die kleinste Katzenrasse der Welt. Sie wird ca. 2,5 kg schwer und max. 20cm hoch. (Schulterhöhe) Obwohl sie so klein ist ist sie sehr kompakt und kräftig gebaut. Sie ist ein sehr verschmuster und lieber Lebensgefährte, der aber ein wenig Zeit braucht, um vertrauen zu fassen.

 

Flauschige Berühmtheiten

Simons cat, grumpy cat, zahlreiche Youtubekatzen….es gibt ziemlich viele bekannte oder berühmte Katzen. Auf Youtube z.B gibt es unzählige Katzenvideos. Seit 2012 ist auch grumpy cat bei den bekannten Katzen dabei. Mit dem unverwechselbaren, mürrischen Gesicht gewann grumpy cat schon viel öffentliche Annerkennung.

Weitere Infos zu diesen Themen finden sie auf folgenden Webseiten:

 

https://www.wasistwas.de/archiv-natur-tiere-details/wie-viele-katzenarten-gibt-es.html                  
https://de.statista.com/themen/174/haustiere/ https://talendo.ch/de/karriere-mag/2015/11/18/wie-viele-katzen-gibt-es-in-deutschland

https://www.sueddeutsche.de/news/leben/tiere-in-deutschen-haushalten-dominiert-die-katze-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-140603-99-06369

https://www.markt.de/ratgeber/tiere/haustiere-in-deutschland/

https://www.welt.de/print/wams/wirtschaft/article10644512/Haustiere-in-Deutschland.html

https://likemag.com/de/einfach-riesig-das-sind-die-10-groessten-katzenarten-der-welt/98627

https://www.ausliebezumhaustier.de/katzen-rassen/die-5-groessten-katzenrassen-der-welt

http://www.einfachtierisch.de/katzen/bilder/die-groessten-katzenrassen-der-welt-idb35361/ https://deinetiere.com/die-aeltesten-katzenrassen/

https://www.schnurren.de/katzenrassen/egyptian-mau.html

http://www.einfachtierisch.de/katzen/aegyptische-mau-ide475/

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84gyptische_Mau

https://www.tierfreund.de/agyptische-mau/

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/katzen-in-kisten-warum-stubentiger-enge-boxen-moegen-a-1017459.html

https://www.berlin.de/special/haustiere/3151833-2840263-katzen-warum-finden-wir-sie-eigentlich-s.html

https://www.ausliebezumhaustier.de/katzen-rassen/5-besonders-kleine-katzenrassen http://www.einfachtierisch.de/katzen/beruehmte-katzen-themen

https://de.wikipedia.org/wiki/Grumpy_Cat

Like me
Ju

Duisburg, 30. September 2018 - Am 18. September hatte das Stück „like me“ im Düsseldorfer Schauspielhaus Premiere. Das Stück ist ab 10 Jahren und behandelt das Thema Scham. (Warum schäme ich mich? Wo ist meine Grenze? Und muss ich mich überhaupt schämen?)
Die vier Schauspieler brachten dem Publikum das Thema mit Witz näher und bezogen die Zuschauer mit ein. Vor dem Stück zum Beispiel sollte jeder ein Schimpfwort aufschreiben. Später im Stück wurde dann eine Wettbewerbsshow gespielt, bei der sich zwei Schauspielerinnen gegenseitig darin übertrafen, diese Schimpfworte zu entkräften.
Das ganze Stück wurde mit Musik begleitet und untermalt. Die Kulissen waren nicht sehr aufwändig und bestanden aus einem durchsichtigen Vorhang auf Rollen, Kisten, Perücken, Kostüme, Instrumente und einer Kamera. All dies wurde während des Stücks immer wieder umgebaut und anders verwendet. Mit der Kamera filmten sich die Schauspieler zwischendurch gegenseitig und führten zum Beispiel Interviews darüber, wie sie sich fühlen oder ob ihnen gerade etwas peinlich ist. Die Aufnahmen wurden währenddessen auf eine Wand projiziert. Durch die Umgebung und den eher kleineren Raum wurde, meiner Meinung nach, eine sehr angenehme Atmosphäre geschaffen.

Ich finde, das Stück bringt die wichtigen Teile des Themas sehr gut rüber. Mit viel Witz lernt man einiges über das Schamgefühl. Auch wenn es keine richtige Handlung/Geschichte gibt. Ich finde allerdings, das Stück sollte nicht ab 10 sein, da die Hintergrundideen des Themas doch sehr komplex sind. Außerdem könnte man es auch in Form einer richtigen Geschichte rüberbringen. An sich ist das Stück aber aufjedenfall zu empfehlen, da es sehr unterhaltsam ist.

 

Weitere Informationen zum Stück und zu Düsseldorfer Schauspielhaus finden sie auf https://www.dhaus.de/programm/a-z/like-me/

Haie bedroht?
Alles über die Jäger der Meere und ihre Bedrohung
Ju

Duisburg, 08. September 2018 - Haie werden oft als aggressiv und bösartig  dargestellt. In den meisten Filmen und Geschichten, in denen sie vorkommen, kommen sie nicht gut weg.

Aber stimmt das eigentlich? Sind Haie so gefährlich und brutal?

Pro Jahr werden ca. 5- 10 Menschen von Haien getötet; das sind weniger, als von Bienen oder Elefanten getötet werden. Durch den Menschen sterben hingegen ca. 100 Millionen Haie im Jahr. Der Mensch ist also definitiv eine Bedrohung für den Hai und nicht der Hai für den Menschen.

Sharkfinning und co.
Die meisten Haie sterben durch Beifang. Sie schwimmen in Fischernetze und werden so mitgefangen und getötet. Viele Tiere werden aber auch Opfer des „Sharkfinning“, „Haifinning“ oder einfach „Finning“. Dabei werden den Tieren die Flossen abgeschnitten. Anschließend werden die Haie wieder ins Wasser geworfen. Die Tiere, die nicht an Bord sterben, treiben dann schwimmunfähig auf den Grund zu und ersticken qualvoll. Die Flossen werden verzehrt, häufig als Haifischflossensuppe z.B in China. Durch die erhöhte Nachfrage nach dieser Suppe werden immer mehr Haie getötet.

Falsche Bezeichnungen
Häufig wird Haifleisch nicht unter einem eindeutigen Namen verkauft, sodass man sich nicht bewusst ist, dass man Hai verzehrt. Ein Beispiel dafür ist „ Schillerlocke“. Hinter diesem eher harmlos wirkenden Namen verbirgt sich ein getöteter und geräucherter Dornhai. Für die Verbraucher ist also nicht klar zu erkennen, was sie essen und wo es her kommt.

Folgen weiterer Überfischung
Haie halten das Meer im Gleichgewicht indem sie kranke und schwache Tiere fressen. Außerdem bleibt so auch die Population der einzelnen Arten im Gleichgewicht. Stürben die Haie aus, käme alles durcheinander, da die Haie sie nicht mehr fressen, könnten bestimmte Arten sich unkontrolliert vermehren und so andere Arten ausrotten. Außerdem würden sich Krankheiten von Fisch zu Fisch verbreiten, da die die kranken Tiere nicht mehr gefressen werden würden.

'Hai-Sechslinge' im SeaLife Oberhausen
Der Hai-ein Wunder der Meere
Haie gibt es schon seit ca. 400 Millionen Jahren. Also länger als Dinosaurier. Man vermutet, dass sie vor ca. 200 Millionen Jahren schon ungefähr so aussahen wie heute und sich somit perfekt an ihren Lebensraum angepasst haben. Man findet sie fast überall auf der Welt: in Ozeanen, Meeren und auch Flüssen. Die meisten fressen Fische und andere Wasserlebewesen. Es gibt aber auch Arten, die sich ausschließlich von Plankton ernähren. Wir Menschen stehen nicht auf ihrer Speisekarte. Häufig werden jedoch Surfer von Haien angegriffen, weil sie von unten für die Haie aussehen wie Robben. Das ist vom Hai dann aber nicht bösartig, sondern ein Missverständnis. Die ca. 500 Haiarten unterscheiden sich teilweise sehr stark voneinander. Größe und Gewicht können stark variieren. Einige Haie sind ihr ganzes Leben unterwegs, andere bleiben an einem Ort. Anders als Fische besitzen Haie keine Schwimmblase. Deswegen müssen sie immer in Bewegung bleiben, um nicht auf den Grund zu sinken. Um unter Wasser gut jagen zu können, haben sie außerdem sehr gut entwickelte Sinne. Sie riechen und hören zum Beispiel sehr gut auch auf weite Entfernungen und spüren elektrische Felder.

Ein Problem ist jedoch, dass Haie sich erst sehr spät fortpflanzen können, teilweise erst im Alter von 30 Jahren. Das Bedeutet, dass der Haibestand sich nicht von alleine mal eben schnell regenerieren könnte.

Fazit
Haie sind nicht brutal und sie fressen auch nicht beabsichtigt Menschen. Sie halten das Meer im Gleichgewicht und verhindern so ein zu starkes Vermehren  bestimmter Arten oder eine Verbreitung von Krankheiten im Wasser. Also kümmern sie sich quasi um die Fische, die wir später als Nahrung benötigen. Trotzdem werden Haie von Menschen als Gefahr gesehen. Dabei ist der Mensch durch Sharkfinning, Beifang und Haifischflossensuppe für die Gefährdung der Jäger der Meere verantwortlich.

Um die Haie zu schützen gibt es zum einen die Möglichkeit, möglichst keinen Hai zu essen. Da ja oft andere Namen verwendet werden kann man sich informieren, welche Namen da benutzt werden.

Außerdem kann man im Internet auf verschiedenen Webseiten für Haischutz weitere Möglichkeiten finden, wie man Haien helfen kann. (z.B. spenden)

Quellen: Wikipedia

Sparda-Tag im Lehmbruckmuseum  
Ju

Duisburg, 27. August 2018 - Ein Traum für Bastler, Museumsliebhaber und Familien: der Sparda Tag im Lehmbruckmuseum! Am 26.8. konnte man von 11 Uhr bis 18 Uhr ins Lehmbruckmuseum ohne Eintritt zu bezahlen. Ob man sich künstlerisch austoben oder die Museumsausstellung bestaunen wollte - für jeden war etwas dabei. An verschiedenen Stationen konnten die kleinen und großen Besucher zum Beispiel ein Bild mit einer coolen und lustigen Technik malen.

Man tunkt dafür einen Faden in Farbe. Die Farbe  muss dann noch ein wenig abgestrichen werden, damit nicht zu viel Farbe aufs Blatt kommt. Anschließend kann man den Faden wie man möchte auf einer Hälfte eines DIN-A3-Blattes platzieren. Nachdem man dann das Blatt in der Mitte gefaltet und den Faden an der Seite herausgezogen hat, konnte man coole Effekte bestaunen.

An einer anderen Station konnte man sich zeigen lassen, wie man tolle Armbänder oder andere Sachen knüpft. Hierfür lagen Fäden in den unterschiedlichsten Farben bereit und wer wollte konnte sich dazu einen Anhänger aussuchen: zum Beispiel eine Glückskatze. Außer diesen beiden Stationen konnte man auch sein Glück am Glücksrad herausfordern, Häuser aus Paletten bauen und vieles mehr.

Um 12, 14 und 16 Uhr gab es Familienführungen durch das Museum, man konnte die Ausstellung aber auch auf eigene Faust erkunden. Wer es lieber entspannt angehen wollte konnte es sich in einem der zahlreichen Liegestühle gemütlich machen und etwas essen oder trinken. Ab ca. 16:30 Uhr untermalte die Duisburger Rockband "Bröselmaschine" das Ganze mit Musik. 

Obwohl natürlich viele Leute das Museum besuchten war es nicht überfüllt und jeder konnte ungestört den Tag genießen. Das führt natürlich zu super Stimmung!

Wer den Sparda Tag verpasst hat soll sich jetzt aber nicht grämen: das Museum bietet viele verschiedene Workshops im City Atelier an. Da ist bestimmt für jeden etwas dabei!