BZ-Home Kirchen und Gemeinden in Duisburg  Sonderseite





BZ-Sitemap
Archiv
Salvatorkirche
Duisburgs
Bahnhofsmission

TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen Notrufnummern 0800 111 0 111 oder
0800 111 0 222 Krisenbegleitung
0203 2951-3333 Mail- und Chatseelsorge 

www.telefonseelsorge-duisburg.de 







Kirchen und Gemeinden

 

 

Duisburger Diakoniestiftung unterstützt Tafel und Hochfelder „Stadtteilfrühstück“ mit 7.500 Euro

Duisburg, 30. Juni 2022 - Angesichts steigender Preise fällt es immer mehr Menschen in Duisburg schwer, ihre schon geringen finanziellen Mittel für ausreichend Lebensmittel auszugeben. Die Duisburger Tafel und das Projekt „Stadtteilfrühstück“ der Evangelischen Gemeinde Hochfeld verbindet, dass sie Bedürftigen helfen, ihren Hunger zu stillen - unabhängig ihrer Herkunft, Religion oder Ansehens. Die Diakoniestiftung Duisburg unterstützt die Arbeit beider in diesem Jahr mit einer Summe von insgesamt 7.500 Euro.

Im Vorstand der Stiftung musste nicht lange diskutiert werden, wo es in diesem Jahr besonderer Hilfe bedarf: Der Krieg in der Ukraine lässt die Lebensmittelpreise noch mehr steigen. Gleichzeitig werden Lebensmittelspenden weniger, der Bedarf wird aber auch durch die wachsende Zahl Geflüchteter in der Stadt weiter steigen, war eine Grundüberlegung. Daher war schnell entscheiden, dass die Duisburger Tafel, die 5.000 Euro Unterstützung gut für ihre Arbeit gebrauchen kann.


Beim Treffen mit Pfarrer Rainer Kaspers, Vorsitzender im Vorstand der Diakoniestiftung Duisburg, und Pfarrer Martin Hoffmann von der Hochfelder Gemeinde berichtet Günter Spikofski, der Vorsitzende der Duisburg Tafel, dass es immer schwerer werde, Lebensmittelspenden zu organisieren. Zumal die Zahl der Menschen, die für die Lebensmittelausgabe angemeldet sind, stark gestiegen ist: von 2.100 zu Beginn der Pandemie auf aktuell 3.500 Personen. Umso mehr freut sich Günter Spikofski über die große Spende, denn sie kann nun zumindest einige Monate die Spritkosten für den Fuhrpark der Tafel abdecken.  

Mit den 2.500 Euro der Diakoniestiftung, die der Evangelischen Gemeinde Hochfeld zugutekommen, soll das sogenannte „Stadtteilfrühstück“ in Hochfeld nach langer Pandemie-Pause wieder starten können: Ein Mal pro Woche vormittags können Menschen aus der näheren Umgebung in der Pauluskirche für ganz wenig Geld vom kleinen Buffet essen. Schöne Nebeneffekte gab es auch und soll es wieder geben, betont Pfarrer Hoffmann: Aus den Begegnungen erwächst, dass sich die Menschen untereinander helfen und füreinander ansprechbar sind, und in der offenen Atmosphäre des Stadtteilfrühstücks können Fragen der Sozialberatung gemeinsam geklärt werden.

Sowohl die Duisburger Tafel, als auch die Hochfelder freuen sich über weitere Unterstützung. Info zu den beiden gibt es im Netz unter www.tafel-duisburg.de bzw. https://hochfeld.ekir.de.  

Der Evangelische Kirchenkreis Duisburg hat 2014 eine Diakoniestiftung errichtet, um solche Arbeiten, wie die der Tafel und der Gemeinde Hochfeld zu unterstützen. Mit den Erträgen des Stiftungsvermögens werden Projekte und Initiativen unterstützt, die sich an Menschen wenden, die durch die Maschen des sozialen Netzes fallen. Weitere Informationen zur Duisburger Diakonie und der Stiftung gibt es im Netz unter www.diakonie-duisburg.de.

Pfarrer Rainer Kapsers (links), Günter Spikofski und Pfarrer Martin Hoffmann (rechts). Foto Rolf Schotsch

 

- Sommercafé in Duisburg Obermarxloh für Spazierende und Radelnde
- Meidericher Gemeinden laden zur „Sommerkirche Tatort Bibel“ ein

Sommercafé in Duisburg Obermarxloh für Spazierende und Radelnde
Duisburg, 29. Juni 2022 - Die Lutherkirche an der Wittenberger Str. 15, das Familienzentrum und das „Blaue Haus“ liegen so nah aneinander, dass sie einen schönen Innenhof bilden. Seit sieben Jahren können ihn nicht nur Mitglieder der Evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh und Kindergartenkinder genießen, sondern auch Radelnde und Spazierende. Und zwar im „Café am blauen Haus“, das auch in diesem Jahr jeden Sommerferiensonntag - vom 3. Juli bis zum letzten Augustwochenende - jeweils von 12 bis 17 Uhr im Innenhof geöffnet ist.

Angeboten werden wieder Snacks, Erfrischungen, Getränke, Waffeln und Eis zu günstigen Preisen. Aufsteller am Emscher-Radweg weisen Besucherinnen und Besuchern den Weg. Diese können ihre Fahrräder in sicherer Sichtweite des Cafés abstellen; Kinder können die Spielgeräte auf dem Außengelände nutzen. Organisiert wird das Sommercafé von Ehrenamtlichen aus dem Familienzentrum und der Gemeinde. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.bonhoeffer-gemeinde.org.

Sommercafé in Obermarxloh - Foto: www.bonhoeffer-gemeinde.org


Meidericher Gemeinden laden zur „Sommerkirche Tatort Bibel“ ein
Im Gottesdienst bekannten Bibelstellen mal aus anderem Blickwinkel auf die Spur kommen Die evangelischen Kirchengemeinden Duisburg Meiderich und Duisburg Obermeiderich laden schon seit vielen Jahren zur gemeinsamen Sommerkirche in ihre Kirchen ein. Die jährlichen Gottesdienstreihen, sollen den Menschen Lust auf Gottesdienste auch während des Sommerlochs machen, haben immer ein Thema als roten Faden und die Gottesteams können sich an diesen Themen ausprobieren. So auch in diesem Jahr, in dem die vier Juli-Gottesdienste – alle in der Kirche an der Emilstraße 27 – 29 um 11 Uhr - unter dem Motto „Tatort Bibel“ stehen.

Gemeinsames Ziel ist es, in den vier Gottesdiensten durchaus bekannten Bibelstellen mal aus einer anderen Perspektive auf die Spur zu kommen. So geht es am 3. Juli 2022 beim Fall „Der Erbschleicher“ um die Bibelstelle 1. Mose 27; Ermittler ist Dirk Strerath, Gemeindepädagoge im Gemeinsamen Pastoralen Amt. Am 10. Juli 2022 nimmt das Ermittlerteam Pfarrerin Esther Immer und Prädikant André Welters den „Raubüberfall bei Jericho“ Anhand der Bibelstelle Lukas 10 unter die Lupe. Ob die Bibelstelle 2. Samuel 11 auf einen perfekten Mord hindeutet untersuchen am 17. Juli 2022 Pfarrerin Monika Gebhardt und Yao Moto.

Die Krimi-Gottesdienst-Reihe endet am 24. Juli 2022 mit dem Fall um das „Massaker von Bethlehem“, dem Sarah Süselbeck mit der Bibelstelle Matthäus 2 auf den Grund geht. Den Aufwand, den die beiden Gemeinden für die Sommergottesdienste betreiben ist nicht gering. So haben Ehrenamtliche Werbematerial mit Fadenkreuzen und Absperrbannern ganz im Stil von Krimiserien gestaltet. Und auch die Kirchenmusik sucht schon nach passenden Liedern, so dass an dem einen oder anderen Sonntag neben Bekanntem aus dem Gesangbuchwerben durchaus auch die Tatort-Melodie von der Orgel erklingen könnte. Infos zu beiden Gemeinden gibt es im Netz unter www.kirche-meiderich.de bzw. www.obermeiderich.de.  


Erstes sommerliches Orgelkonzert in der Hamborner Friedenskirche fällt aus

Das für Mittwoch, 29. Juni geplante erste sommerliche Orgelkonzert in der Hamborner Friedenskirche muss wegen kurzfristiger Erkrankung des Oberhausener Organisten ausfallen. An den nächsten Mittwochabenden soll aber immer um 20 Uhr in dem Gotteshaus an der Duisburger Straße 174 schöne Musik erklingen - so auch am 6. Juli. Dann zeigt Konrad Paul aus Münster unter dem Konzerttitel „Sehnen und Streben“ sein Können beim Spiel von Orgelwerken von Johann Sebastian Bach, Froberger, Franck, Liszt und Widor.
Und wenn das Wetter mitspielt kann das kulturinteressierte Publikum mit den Musizierenden nach den Konzerten beim Umtrunk im Kirchgarten ins Gespräch kommen. Der Eintritt zu jedem Konzert kostet zehn Euro, aktuelle Infos zu den Konzerten und Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.friedenskirche-hamborn.de.

Orgel der Hamborner Friedenskirche - Foto Tanja Pickartz 

- Taufen beim Waldgottesdienst am „Heiligen Brunnen“
- Feriensegen – Video von Superintendent Dr. Urban

Taufen beim Waldgottesdienst am „Heiligen Brunnen“
Duisburg, 27. Juni 2022 - Auch in diesem Jahr laden evangelische Kirchengemeinden zur Feier der traditionellen Waldgottesdiensten am „Heiligen Brunnen“ auf dem Kammerberg in Neudorf ein, und zwar jeweils am 1. Sonntag der Monate Juni bis September. Den Gottesdienst am 3. Juli 2022, der auch wieder eine ganz eigene und besondere Atmosphäre haben wird, um 10 Uhr beginnt und in dem es auch Taufen geben wird, richtet die Gemeinde Neudorf-West aus.

Es predigt Pfarrerin Stephanie Krüger, die zusammen mit Hendrik Heckes und Volker Nies mit Gitarre, Bass und Percussion auch die Musik machen wird.

Waldgottesdienst am 30.5.2019 - Foto Bodo Kaiser

Feriensegen – Video von Superintendent Dr. Urban
Kraft finden, auf sich achten und behütet bleiben – das wünscht Dr. Christoph Urban den Menschen in seiner aktuellen Videobotschaft und spricht einen Segen, der alle durch den Sommer und die Ferien begleiten möge. Zu sehen ist das Video vom Superintendenten des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg auch auf dem Youtubekanal „Evangelisch in Duisburg“; Infos zum Kirchenkreis und den Gemeinden und Einrichtungen gibt es im Netz unter www.kirche-duisburg.de. Hier ist der Redetext des Videostatements:  

Ferienzeit, Zeit zum Luftholen. Einfach mal Abstand bekommen, die Akkus aufladen und die Seele baumeln zu lassen. Besonders in diesen Zeiten – Krieg, Pandemie, das Wetter spielt verrückt... es ist wichtig, dass wir auf uns achten. Egal, wie und wo wir die kommenden Wochen verbringen - ich wünsche uns, dass wir Kraft finden und behütet bleiben.

Dazu möchte ich Ihnen einen Segen zusprechen, der Sie durch die Ferien begleiten soll: Segen: Der Herr sei vor dir, um dir den rechten Weg zu zeigen. Der Herr sei neben dir, um dich in die Arme zu nehmen, um dich vor Gefahren zu beschützen. Der Herr sei hinter dir, um dich vor der Heimtücke des Bösen zu bewahren. Der Herr sei in dir, um dich zu trösten, wenn du traurig bist. Der Herr sei unter dir, um dich aufzufangen, wenn du fällst. Der Herr sei über dir, um dich zu segnen. So segne dich der gütige Gott, heute und morgen und immer.    


Pfarrer Blank am Service-Telefon der evangelischen Kirche

„Zu welcher Gemeinde gehöre ich?“ oder „Wie kann ich in die Kirche eintreten?“ oder „Holt die Diakonie auch Möbel ab?“: Antworten auf Fragen dieser Art erhalten Anrufende des Servicetelefons der evangelischen Kirche in Duisburg in normalen Zeiten während der Bürozeiten – dies ist jetzt leider nicht der Fall.

Das kostenfreie Service-Telefon der evangelischen Kirche in Duisburg (Rufnummer 0800 / 12131213) ist aber auch während der Corona-Virus-Krise immer montags von 18 bis 20 Uhr besetzt, und dann geben Pfarrerinnen und Pfarrer Antworten auf Fragen rund um die kirchliche Arbeit und haben als Seelsorgende ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte.
Das Service-Telefon ist am Montag, 4. Juli 2022 von Stephan Blank, Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg, besetzt.


Pfarrerin Esther Immer am nächsten Freitag in der Kircheneintrittsstelle

Immer freitags können Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, in der Eintrittsstelle in der Salvatorkirche mit Pfarrerinnen, Pfarrern und Prädikanten ins Gespräch kommen und über die Kirchenaufnahme reden. Motive für den Kircheneintritt gibt es viele: Die Suche nach Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten.

Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 1. Juli 2022 heißt Pfarrerin Esther Immer- Foto: Rolf Schotsch - Menschen in der Südkapelle des Gotteshauses neben dem Rathaus herzlich willkommen. Infos zur Citykirche gibt es unter www.salvatorkirche.de.


- Band-Contest in Hochfeld mit Tonstudio-Tagen als Preis
- Meidericher Kirchenkneipe unter freiem Himmel

Band-Contest in Hochfeld mit Tonstudio-Tagen als Preis
Duisburg, 16. Juni 2022 - Die Organisatorinnen und Organisatoren der „Acoustic Night“ der Evangelischen Gemeinde Duisburg Hochfeld suchen Musikgruppen, die beim „Paulus-Band-Contest“ auftreten. Für die Gewinner gibt´s von der fünfköpfigen Jury dank Sponsor sogar Tonstudio-Tage zur Aufnahme der eigenen Musik. Mit dem „Paulus-Band-Contest“ möchten Jugendleiterin Marion Brozek und ihr Orga-Team der „Acoustic Night“ Bands bei ihrer Arbeit im Musikbereich unterstützen und ihnen eine Bühne für ihr Können bieten.Die Fans der schon traditionellen „Acoustic Night“ und Musikinteressierte kommen mit einem weiteren Konzert in Hochfeld auch auf ihre Kosten.  

Gesucht werden nun Nachwuchsbands aller Sparten und Musikrichtungen aus Duisburg. Die Band sollte es nicht länger als seit einem Jahr geben und sie darf nicht bei einem Label oder einer Künstleragentur unter Vertrag sein. Geplant ist, dass den „Paulus-Band-Contest“ an einem Samstag im Dietrich-Bonhoeffer-Haus auf der Johanniterstraße im Oktober auszurichten, das genaue Datum wird noch festgelegt. Anmeldungen sind ab jetzt per Mail – bitte mit Bandinfos und Bandfoto - möglich: jugendarbeit.hochfeld@ekir.de.

Möglich und richtig attraktiv wird der Contest durch die Spende der TARGOBANK, durch die auch die Preise vergeben werden können:  Platz eins bekommt drei Tage in einem Tonstudio zur Aufnahme der eigenen Musik, Platz zwei bekommt zwei Tage in einem Tonstudio zur Aufnahme der eigenen Musik und Platz drei erhält einen Gutschein für ein Musikfachgeschäft. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.hochfeld.ekir.de.

Das Bonhoeffer-Gemeindehaus in Hochfeld. Foto www.hochfeld.ekir.de


Meidericher Kirchenkneipe unter freiem Himmel

Meist am letzten Freitag im Monat öffnet im evangelischen Gemeindezentrum Meiderich, Auf dem Damm 8, die Kirchenkneipe. So auch am 24. Juni 2022, wo Besucherinnen und Besucher ab 19.30 Uhr wieder eine gemütliche Atmosphäre erwarten können, die zum Wohlfühlen einlädt und Platz für nette Gespräche lässt. Das besondere diesmal: passend zur Mitsommernacht am 24. Juni heißt die Kirchenkneipe „Kyrka Bar“ und stilecht dazu gibt es schwedisches Flair, Köttbullar und schwedischen Hotdogs. Bei schönem Wetter wird auf dem Kirchplatz gefeiert, so wie beim Mitarbeitenden-Abend in diesem Jahr. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.kirche-meiderich.de oder im Gemeindebüro unter 0203-4519622.  

Mitarbeitenden-Abend der Evangelischen Kirchengemeinde Meiderich auf dem Kirchplatz in Meiderich. Foto: www.kirche-meiderich.de


- Pfarrer Asmus am Service-Telefon der evangelischen Kirche
- Gottesdienst und Kirchencafé auf der Duisserner Gemeindewiese

Pfarrer Asmus am Service-Telefon der evangelischen Kirche
Duisburg, 15. Juni 2022 - „Zu welcher Gemeinde gehöre ich?“ oder „Wie kann ich in die Kirche eintreten?“ oder „Holt die Diakonie auch Möbel ab?“: Antworten auf Fragen dieser Art erhalten Anrufende des Servicetelefons der evangelischen Kirche in Duisburg in normalen Zeiten während der Bürozeiten – dies ist jetzt leider nicht der Fall.

Das kostenfreie Service-Telefon der evangelischen Kirche in Duisburg (Rufnummer 0800 / 12131213) ist aber auch während der Corona-Virus-Krise immer montags von 18 bis 20 Uhr besetzt, und dann geben Pfarrerinnen und Pfarrer Antworten auf Fragen rund um die kirchliche Arbeit und haben als Seelsorgende ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte.
Am Montag, 27. Juni 2022 ist Pfarrer Sören Asmus - Foto: Rolf Schotsch - am Service-Telefon der evangelischen Kirche in Duisburg. Eine Woche vorher, am 20. Juni, beantwortet zur gleichen Uhrzeit seine Kollegin Anja Humbert, Pfarrerin in der Evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh, Fragen am Servicetelefon.


Gottesdienst und Kirchencafé auf der Duisserner Gemeindewiese
Das breite Grün hinter dem Kirchturm der Lutherkirche, Martinstr. 35, bietet einen schönen Blick auf das Gotteshaus. Deshalb lädt der Duisserner Bezirk der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg schon seit mehreren Jahren im Sommer zum schon traditionellen Wiesengottesdienst. Den nächsten feiert die Gemeinde mit allen Gästen unter der Leitung von Pfarrer Stefan Korn und Posaunenmusik am Sonntag, 26. Juni 2022 um 11 Uhr.
Nach dem Gottesdienst ist beim Open-Air-Kirchencafé Schlemmen im Freien angesagt. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.eakdu.de

Wiesengottesdienst an der Duisserner Lutherkirche 2014 - Foto www.ekadu.de


- Schnupperkurse Gospel, Kinderchor und Instrumentalkreis
- Pflege ist systemrelevant - Konsequenzen aus der Pandemie

Schnupperkurse Gospel, Kinderchor und Instrumentalkreis
Duisburg, 14. Juni 2022 - Anke Schmock, die schon seit zehn Jahren als Kirchenmusikerin in der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd zum Beispiel in der Chorarbeit und auch als Organistin tätig ist, möchte in diesem Sommer kleinen und großen Musikfreunden ihre Liebe zu Instrumenten und Gesang näher bringen und lädt daher zu gleich drei verschiedenen Schnupperkursen sein.

„Gospel & Co“ richtet sich an alle, die gerne singen und herausfinden möchten, ob diese Musikrichtung vielleicht so viel Spaß macht, dass vielleicht ein Singen im Chor infrage kommt. An drei Montagabenden - 27. Juni, 4. und 11. Juli – können Interessierte dies auch ohne Notenkenntnisse und in lockerer Atmosphäre gemeinsam herausfinden. Geprobt wird immer zwei Stunden lang im Ungelsheimer Gemeindezentrum der Auferstehungskirche, Blankenburger Straße 103, immer ab 19.30 Uhr.

Beim Schnupperkurs Instrumentalkreis sollen Menschen zusammenkommen, die ihr Instrument nach vielleicht langer Pause wieder ausprobieren möchten, um eventuell festzustellen, was auf ihrem Instrument noch möglich ist und bei dieser Aktion die Freude am gemeinsamen Musizieren wiederentdecken wollen. Notenkenntnisse sind in diesem Fall wünschenswert.

Geprobt wird am 28. Juni, 5. und 11 Juli 2022 jeweils von 18 Uhr bis 19.30 Uhr im Gemeindezentrum Huckingen, Angerhauser Straße 91. Schließlich lädt Anke Schmock Mädchen und Jungen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren zu einem Kindersingmorgen. Dieser liegt mit dem 4. Juli 2022 in den Ferien, wo nun auch einmal Zeit für andere Dinge, wie z.B. für Singen und Musik ist. Kirchenmusikerin Schmock, die auch ausgebildete Erzieherin ist freut sich darauf von 10 bis 13 Uhr im Gemeindezentrum Huckingen, Angerhauer Str. 91, mit den Kindern zu singen und spielerisch Musik zu erfahren. Alle Schnupperkurse sind kostenfrei; Anmeldungen unter ankeschmock@web.de.
Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter https://evaufdu.de.  

Anke Schmock - am Klavier - mit einem Ensemble im Gottesdienst am Pfingstmontag 2022 in der Ungelsheimer Auferstehungskirche. Foto Holger Sandten


Pflege ist systemrelevant - Konsequenzen aus der Pandemie

Drei hochkarätig besetzte Veranstaltungen thematisieren Forderungen für Pflege- und Gesundheitssystem. Die Corona-Pandemie hat im Pflege- und Gesundheitssystem und dabei insbesondere in der Altenpflege die Schwachstellen, Probleme und Ergebnisse falscher politischer Entscheidungen der letzten Jahrzehnte aufgezeigt. Wie und warum dringend aus der Krise Konsequenzen gezogen werden müssen, soll in einer Veranstaltungsreihe gezeigt werden, in denen Expertinnen und Experten aus den verschiedensten Bereich zu Wort kommen und sich den Fragen des Publikums stellen.

Inhaltlicher roter Faden sind die Überlegungen, dass die Pandemie deutlich gemacht hat, dass Pflege das gesellschaftliche Leben am Laufen hält, die sozial-ökologische Transformation ohne Pflege nicht gelingen kann und ohne Pflege kein Zusammenhalt der Generationen im demografischen Wandel möglich ist. Pflege ist systemrelevant. Zum Auftakt geht es um das Thema „Kommunen stärken: Pflegerische Infrastruktur und Förderung des Gemeinwesens als kommunale Pflichtaufgabe“.

Dazu werden am Dienstag, 21. Juni 2022 um 16.30 Uhr in der Duisburger Salvatorkirche Astrid Neese, Dezernentin für Bildung, Arbeit und Soziales der Stadt Duisburg, Wilfried Wesemann von den „Stiftungen Sarepta und Nazareth“ und Ulrich Christofczik, Vorstand vom Evangelischen Christophoruswerk e.V. und Sprecher der Ruhrgebietskonferenz Pflege über die Rolle der Kommunen im Bereich der Pflege reden. Zu den Forderungen gehört, dass der Ausbau der pflegerischen Infrastruktur und die Förderung eines zukunftsfähigen Gemeinwesens zu kommunalen Pflichtaufgaben werden.

Die Kommune soll nicht nur für die kommunale Altenplanung verantwortlich sein, sondern auch finanziell für diese Steuerungsaufgabe ausgestattet werden. Einen Tag später gilt es in Bezug auf die Pflege Lehren aus der Pandemie zu ziehen. Dies werden unter dem Titel „Pflege ist Daseinsvorsorge“ Sozial- und Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. disc. pol. habil. Diana Auth von der FH Bielefeld, Birgit Kessler, Geschäftsführerin von „Die Pflege“ ambulanter Pflegedienst GmbH, Dr. Oliver Hautz, Geschäftsführer der Grafschafter Diakonie gGmbH - Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers und Thorsten Krüger, Geschäftsbereichsleiter Grafschafter Diakonie Pflege, gemeinsam und mit viel Praxisbezug vornehmen.

Veranstaltungsort ist am Mittwoch, 22. Juni 2022 um 19 Uhr die Moerser Begegnungsstätte Haus am Schwanenring, Schwanenring 5.  
Am gleichen Ort zur gleichen Uhrzeit steht einen Tag später das Thema „Gute Sorge ohne gute Arbeit?“ im Vordergrund. Referentinnen und Referenten sprechen darüber, wie es gelingen kann, bei Pflegebedürftigkeit so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu bleiben und welche Möglichkeiten der Hilfe es dabei gibt. Wird eine 24-Stunden-Haushalts- und Betreuungskraft eingesetzt, muss die Pflege für alle Beteiligten gut gestaltet werden, prekäre Beschäftigung und Arbeitsausbeutung müssen dabei vermieden werden.

An der Diskussion beteiligen sich Simone Habel vom Oswald von Nell‐Breuning-Institut für Wirtschafts‐ und Gesellschaftsethik der Phil.‐Theol. Hochschule Sankt Georgen, Stefan Lux von der SHD Seniorenhilfe Dortmund GmbH und stellvertretender Vorsitzender Bundesverband für häusliche Betreuung und Pflege VHBP e.V, Dr.jur. Bernadett Petö, Branchenkoordinatorin „Häusliche Betreuung & Beraterin“ und Beate Oberschür von der „Lebenswert24®“ GmbH.

Die Reihe soll im Herbst fortgesetzt werden mit der Veranstaltung „Gute Pflege leistet einen unverzichtbaren Beitrag zum Strukturwandel in der Region“ am 15. September 2022. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Mehr Infos zu den Veranstaltungen hat Dieter Zisenis vom „Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge“ (Mobil: 0179 758 7289; Mail: kda@kirche-duisburg.de); er nimmt die Anmeldungen zu den Veranstaltungen entgegen.  

Die Organisation der Veranstaltungsreihe erfolgt in Kooperation vom „Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge“ mit dem Evangelischen Christophoruswerk e.V., der Grafschafter Diakonie gGmbH - Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers, der Ruhrgebietskonferenz Pflege und WQ4 - Verein zur Förderung der Quartiersentwicklung e.V. Das „Laboratorium – Evangelisches Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge“ wird von den Evangelischen Kirchenkreisen Dinslaken, Duisburg, Moers und Wesel getragen und untersucht anhand von Veranstaltungen die gesellschaftlich-ökonomischen Beziehungen auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes und versteht sich als protestantische Ideenschmiede für ethisches Wirtschaften. Mehr Infos gibt es unter www.ev-laboratorium.de.



- Pfarrer i.R. Müller am Freitag in der Kircheneintrittsstelle in Salvator
- Dank für gutes und segensreiches Wirken

Pfarrer i.R. Müller am Freitag in der Kircheneintrittsstelle in Salvator
Duisburg, 13. Juni 2022 - Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, in der Eintrittsstelle in der Salvatorkirche mit Pfarrerinnen, Pfarrern und Prädikanten ins Gespräch kommen und über die Kirchenaufnahme reden. Motive für den Kircheneintritt gibt es viele:

Die Suche nach Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten. Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 17. Juni 2022 heißt Pfarrer i.R. Ekkehard Müller Menschen in der Südkapelle des Gotteshauses neben dem Rathaus herzlich willkommen. Infos zur Citykirche gibt es unter www.salvatorkirche.de.


Dank für gutes und segensreiches Wirken
Das vielfältige Angebot für Jung und Alt könnte es in der Evangelischen Gemeinde Großenbaum-Rahm ohne das große Engagement der Ehrenamtlichen und der Mitarbeitenden so nicht geben. Am letzten Sonntag war es Zeit, allen von Herzen zu danken. Das tat in einem besonderen Gottesdienst in der Versöhnungskirche im Namen des Presbyterium Ernst Schmidt: „Danke für euer gutes und segensreiches Wirken!“

Der Pfarrer machte deutlich, dass ohne das engagierte und oft langjährige Tun der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das Gemeindeleben nicht denkbar wäre. Dank und Glückwünsche bekam auch Gemeindeprediger Klaus Andrees, der vor 27 Jahren in das Amt des Prädikanten eingeführt wurde. Aus dem pfarramtlichen Dienst in der Gemeinde Großenbaum-Rahm verabschiedet wurde Pastorin Ulrike Kobbe, die dem Duisburger Süden jedoch erhalten bleibt: Sie tritt am 1. Juli ihre neue Stelle als gemeinsame Jugendpastorin der Evangelischen Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm und der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd an.
 

Pastorin Ulrike Kobbe, Pfarrer Schmidt und Klaus Andrees in der Großenbaumer Versöhnungskirche. Foto: Ralf Bader


- Anmeldungen zum Neudorfer Sommerferienprogramm
- Selbstverteidigungskurs für Jugendliche

Anmeldungen zum Neudorfer Sommerferienprogramm
Duisburg, 9. Juni 2022 - Ferientage mit Action und Entspannung soll es für Mädchen und Jungen im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren im evangelischen Jugendzentrum an der Gustav-Adolf-Str. geben. Dafür sorgen Kathleen Rawe und ihr Team, die ein kurzweiliges Programm mit Sport, Kreativem und Kulinarischem ausgetüftelt haben, in dem die aktuellen Pandemiebestimmungen berücksichtigt sind. Die bunte Mischung aus Ausflügen, Spielen, Kreativem und Bewegung gibt es in der Zeit vom 27. Juni bis zum 8. Juli 2022. Dazu jeden Tag ein gemeinsames Frühstück und Mittagessen.

Rückfragen beantwortet Jugendleiterin Rawe gerne (Mobil: 0163/6644454, zap.jugendzentrum@ekir.de). Mehr Infos zum Jugendzentrum gibt es auf der Internetseite der Gemeinde www.neudorf-west.ekir.de.  

Minigolf-Aktion des evangelischen Jugendzentrums Neudorf-West aus dem Jahr 2019; im Vordergrund ist Kathleen Rawe zu sehen, die das Gruppenselfie gemacht hat.

Selbstverteidigungskurs für Jugendliche
Ein Selbstverteidigungskurs kann auch Jugendlichen helfen, Gefahrensituationen richtig zu erkennen und sich im Ernstfall erfolgreich zur Wehr zu setzen. Das Jugendzentrum der Evangelischen Kirchengemeine Wanheimerort lädt Mädchen und Jungen ab zwölf Jahren zum 90minütigen Kurs ein.

Durchgeführt wird diese im Jugendzentrum Nicolaistr. 66 von den Leuten der Red Lion Sportakademie am 24. Juni 2022  von 17.30 bis 19 Uhr. Wer noch einen der freien Plätze ergattern will, sollte zehn Euro einplanen und sich bis zum 15. Juni bei Jugendleiterin Kathrin Rosengart anmelden (0203 776282 oder 01511 7614093 oder per Mail: Kathrin.Rosengart@ekir.de).


- Klavierkonzert mit vier Händen in der Duisserner Lutherkirche
- Pfarrer Hüter ist am Freitag in der Eintrittsstelle der Salvatorkirche

Klavierkonzert mit vier Händen in der Duisserner Lutherkirche
Duisburg, 7. Juni 2022 - Nach der gelungen Aufführung in Hochfeld präsentieren nun Andreas Lüken und Volker Nies ihr Programm „Musik aus drei Jahrhunderten“ am Sonntag 19. Juni 2022 um 17 Uhr in der Duisserner Lutherkirche, Martinstr. 35, Die beiden Kirchenmusiker haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und spielen vor allem Werke aus Barock, Klassik und Romantik.

Volker Nies kündigt an: „Im Konzert stehen nebeneinander etwa ein pathetischer Balbastre, ein fröhlicher Haydn, ein düsterer Beethoven, ein glücklicher Schumann, ein meditativer Satie.“ Und vierhändiges Klavierspiel soll es auch geben. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, eine Spende am Ausgang wird nicht abgelehnt. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.ekadu.de.

Andreas Lüken (links) und Volker Nies - Foto: Volker Nies per Selbstauslöser


Pfarrer Hüter ist am Freitag in der Eintrittsstelle der Salvatorkirche
Immer freitags können Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, in der Eintrittsstelle in der Salvatorkirche mit Pfarrerinnen, Pfarrern und Prädikanten ins Gespräch kommen und über die Kirchenaufnahme reden. Motive für den Kircheneintritt gibt es viele: Die Suche nach Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten.
Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 10. Juni 2022 heißt Michael Hüter - Foto: www.ekir.de/neumuehl -, Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Neumühl, Menschen in der Südkapelle des Gotteshauses neben dem Rathaus herzlich willkommen. Infos zur Salvatorkirche gibt es unter www.salvatorkirche.de.  


- Evangelisches Kirchenparlament tagt in Meiderich
- Kirchengemeinde lädt zum Abschied von Kitaleiterin Cerstin Kruse ein

Evangelisches Kirchenparlament tagt in Meiderich
Duisburg, 7. Juni 2022 - Evangelisches Kirchenparlament tagt am Samstag in Duisburg Meiderich Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg – vergleichbar mit einem Parlament auf politischer Ebene – kommt nach mehreren Videokonferenzen während der Pandemie erstmals seit November 2019 wieder zu einer Tagung vor Ort in einer Gemeinde zusammen.

Ursprünglich sollten die Abgeordneten – Pfarrerinnen und Pfarrer, gewählte Presbyterinnen und Presbyter der 15 Kirchengemeinden sowie berufene Mitglieder, die gemeinsam den Kirchenkreis leiten – schon am Freitagabend, 10. Juni 2022 zusammenkommen und das Positionspaper der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland „Wir gestalten ´evangelisch rheinisch´ zukunftsfähig“ diskutieren.

Da die Moderation durch die erkrankte Referentin jedoch nicht kurzfristig ersetzt werden kann, wird dieser Workshop auf der Herbsttagung 2022 nachgeholt. Trotzdem erwartet die Synodalen am Samstag, 11. Juni 2022 nach dem Gottesdienst um 9 Uhr in der Meidericher Kirche, Auf dem Damm 6, eine umfangreiche Tagesordnung im benachbarten Gemeindezentrum:  

Los geht es mit Beschlüssen zur Gründung eines Verwaltungsverbandes Rhein-Ruhr: Die Verwaltungsämter der Evangelischen Kirchenkreise Dinslaken und Duisburg planen seit geraumer Zeit einen Zusammenschluss in einem Verband, um sich angesichts massiver Veränderungen bei Kirche zukunftsfähig aufzustellen. Im Vorfeld hat es zahlreiche Gespräche der beiden Ämter miteinander gegeben.

Auf der Tagesordnung stehen außerdem Beratungen zu einer Erklärung mit dem Titel „Unteilbare Nächstenliebe“ und Leitsätze zum Thema „Ukraine, Flucht und Zusammenleben in Duisburg“. Zudem geht es um das Thema „Zukunft der Kinder- und Jugendarbeit im Ev. Kirchenkreis Duisburg“ sowie um Auftaktberatungen zum Thema „Auf dem Weg zur Treibhausgasneutralität 2035“.

Außerdem stimmen die Synodalen über eine geplante gemeinsame Wahrnehmung der Notfallseelsorge der Kirchenkreise Dinslaken, Duisburg, Kleve, Moers und Wesel ab. Tagungsende ist voraussichtlich um 17 Uhr. Die Tagung ist öffentlich; Interessierte sind herzlich zur Feier des Gottesdienstes und zur Teilnahme an der gesamten Tagung eingeladen. Infos zum Evangelischen Kirchenkreis Duisburg, den Gemeinden und Einrichtungen gibt es im Netz unter www.kirche-duisburg.de.

Das Foto von Rolf Schotsch wurde bei der letzten Tagung der Synode des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg aufgenommen, bei der sich die Abgeordneten des evangelischen Kirchenparlamentes in direkter Begegnung beraten konnten; das war im November 2019 und das war ebenfalls im Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Meiderich, Auf dem Damm 6. Im Bild sind die Synodalen zu sehen, wie sie eine Erklärung gegen PEGIDA verabschieden. Übrigens: Die Synodaltagungen in der Zwischenzeit fanden seitdem wegen der Pandemie immer als Videokonferenz statt.

 


Segensreiche Arbeit über Jahrzehnte hinweg: Kirchengemeinde lädt zum Abschied von Kitaleiterin Cerstin Kruse ein

Nach über zwei Jahrzehnten segensreicher Arbeit als Leiterin der Huckinger Gemeindekita in der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd verabschieden Presbyterium, Gemeindemitglieder, Freundinnen und Freunde und auch viele ehemalige Kitakinder Cerstin Kruse - Foto https://evaufdu.de - n den Vor-Ruhestand.

Den Abschied teilt sie sich am 12. Juni um 11 Uhr im Segensgottesdienst in der Evangelischen Kirche Huckingen, Angerhauser Str. 91, mit den Mädchen und Jungen, die jetzt das Familienzentrum in Richtung Schule verlassen.

Dass sie hier mittendrin dabei ist, war ihr ausdrücklicher Wunsch. So war und ist sie in ihrem Element, so fühlt sich Cerstin Kruse am wohlsten. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es einen Empfang mit Essen und Getränken in den Gemeinderäumen, bei dem die Gäste Cerstin Kruse persönlich verabschieden können. Danach führt das Kinder- und Jugendtheater Duisburg in der Kirche das Stück „Etwas ist anders“ auf.

Das Presbyterium der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd ist sehr dankbar, dass Cerstin Kruse so fröhlich, verlässlich, herzlich, zugewandt und segensreich gewirkt hat. „Sie war vielen Generationen von Kindern und Eltern eine wichtige Hilfe auf dem Weg. Nun müssen wir sie dankbar und auch wehmütig verabschieden“ teilt das Presbyterium mit, und lädt zum Abschied alle Weggefährtinnen und Weggefährten herzlich ein https://evaufdu.de.     



- Orgelfestival Ruhr startet in der Duisburger Salvatorkirche
- Musikalische Abendandacht mit Chormusik

Orgelfestival Ruhr startet in der Duisburger Salvatorkirche
Duisburg, 3. Juni 2022 - Zur Eröffnung des Orgelfestival.Ruhr 2022 spielt am Sonntag, 12.  Juni 2022 um 18 Uhr ein Ausnahmemusiker in der Duisburger Salvatorkirche: Jean-Baptiste Robin - Foto: http://www.jbrobin.com/ - gehört zur Spitzengarde der Künstler, der nicht nur am Instrument Orgel in allen Konzertsälen der Welt zu Hause ist, sondern dessen Kompositionen auch von führenden Orchestern der Welt gespielt werden. Er ist Organist der traditionsreichen Kapelle von Schloss Versailles in Paris, eine Stellung, die berühmte französische Musiker in der Vergangenheit innehatten.

Robin bringt ein hochvirtuoses und farbiges Programm mit Kompositionen von Lully, Bach, Franck und Vierne zu Gehör, welches genau auf die Kuhn-Orgel und die Akustik der Salvatorkirche zugeschnitten ist. Eine Einführung gibt es um 17.45 Uhr, der Eintritt beträgt 10 Euro, Schüler und Studenten haben freien Eintritt. Kleiner Empfang bei einem Glas Wein im Anschluss. Infos zur Salvatorkirche gibt es unter www.salvatorkirche.de, zum Künstler unter www.jbrobin.com.  


Musikalische Abendandacht mit Chormusik

Unter dem Motto „singend beten und zur Ruhe kommen – Gottes Wort hören und Kraft tanken“  lädt die Evangelische Kirchengemeinde Neudorf-West regelmäßig zu musikalischen Abendandachten ein. Die nächste wird im am 11. Juni um 18 Uhr bei der Nachbargemeinde im Gemeindezentrum in der Wildstraße 31 gefeiert und durch ein besonderes musikalisches Highlight bereichert:

Der Chor „Friends of Thomas Tallis“ aus Neudorf und Hochfeld singt Anthems und Lieder von Thomas Tallis, Heinrich Schütz und Melchior Vulpius. Außerdem begleitet der Chor die singende Gemeinde bei den modernen Liedern und den stimmungsvollen Taizé-Gesängen. Der Eintritt zur Andacht ist natürlich frei.

Das Ensemble „Friends of Thomas Tallis“ in der Hochfelder Pauluskirche - Foto Volker Nies, Selbstauslöser).

 

 

- Kleine Bühnenstars führen Kindermusical „Zachäus“ zum zweiten Mal auf
- Praystation zum Thema gerechte Welt

Kleine Bühnenstars führen Kindermusical „Zachäus“ zum zweiten Mal auf
Duisburg, 2. Juni 2022 - Nach der Premiere in Obermeiderich folgt eine Vorstellung in Wanheimerort Gundula Heller und Claudia Becker sind in der Evangelischen Gemeinde Duisburg Obermeiderich seit vielen Jahren ein eingespieltes Team, wenn es um die Gestaltung von Kindermusicals geht. Zusammen bringen sie in diesem Jahr das Kindermusical „Zachäus“ auf die Bühne.

Nach der Premiere im Mai in Obermeiderich gibt es nun in Wanheimerort die zweite Aufführung. Kantorin Heller hat in den vergangenen Wochen mit dem Kinderchor und Solist*innen die Lieder einstudiert, Regisseurin Becker die Spielszenen. Diesmal geht es um die Geschichte des Zöllners Zachäus und seine Begegnung mit Jesus. Die verändert sein ganzes Leben.

Das Musical wurde von Ruthild Wilson geschrieben und erzählt die Geschichte mit poppigen und swingenden Songs. Die Kinder, die von einigen erwachsenen Chorsängerinnen unterstützt werden, bekommen musikalische Begleitung einer vierköpfigen Band um Pop-Kantor Daniel Drückes. Auch für beste technische Unterstützung ist durch Johannes Eumann gesorgt.

Das Musical „Zachäus“ wird aufgeführt am Sonntag, 12. Juni 2022 um 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Vogelsangplatz in Wanheimerort. Der Eintritt ist frei.


Premiere des Kindermusical „Zachäus“ in der Obermeidericher Kirche am 22. Mai 2022 (Foto: Michael Rogalla).

Praystation zum Thema gerechte Welt
Glaube, Segen, Live-Musik, Gespräche und Getränke Zur Praystation, einem beliebten Gottesdienstformat aus der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd, kommen inzwischen Menschen aller Generationen, da die Themen Jung und Alt angehen. So haben zur nächsten Praystation - am Samstag, 11. Juni 2022 um 18 Uhr in der Auferstehungskirche in Ungelsheim, Sandmüllersweg 31, - Konfirmandinnen und Konfirmanden zusammen mit weiteren Jugendlichen einen Abend zum Thema „Gerechtigkeit“ vorbereitet. Und sie haben diesmal einen Gast eingeladen, der sich im Interview den Fragen der Jugendlichen stellt: Martin Schaper, Leiter der Infostelle „Dritte Welt“ vom Evangelischen Kirchenkreis Duisburg.

Seit über 40 Jahren ist sie eine Anlaufstelle für Duisburgerinnen und Duisburger, die sich für eine gerechtere Welt einsetzen. Wie immer gibt es im und rund um den Jugendgottesdienst Aktionen. Ein QR-Code auf dem Plakat lädt zum Gewinnspiel ein. Für Live-Musik ist gesorgt. Und nach dem Segen gibt es noch Snacks, Getränke und Raum, die Zeit mit Freundinnen und Freunden zu verbringen. Infos zur Auferstehungsgemeinde gibt es im Netz unter https://evaufdu.de.

 

 

 

- Pfingstgottesdienste in Duisburg
- Freiluftgottesdienst am Pfingstmontag mit Taufen am und im Duisburger Wambachsee
- Musikgottesdienst in Duisburg Großenbaum zum Pfingstfest

Pfingstgottesdienste in Duisburg
Duisburg, 1. Juni 2022 - Pfingsten feiert die Kirche die Sendung des Heiligen Geistes. Es wird häufig als Gründungsgeschehen der Kirche verstanden. Dieser „Geburtstag“ der Kirche wird auch im Evangelischen Kirchenkreis Duisburg gefeiert, und zwar in diesem Jahr in 17 Gottesdiensten: In manchen werden Jugendliche konfirmiert, in einigen wird an das Konfirmationsjubiläum erinnert, in anderen wird getauft und einige werden ökumenisch gefeiert. Tradition haben auch diese Gottesdienste unter freiem Himmel: der Waldgottesdienst am Pfingstsonntag am Heiligen Brunnen im Stadtwald – diesmal um 10 Uhr - sowie am Pfingstmontag der ökumenische Gottesdienst in der offenen Gießhalle im Landschaftspark Nord - diesmal ist Einlass um 11.30 Uhr -, der ökumenische Gottesdienst am Innenhafen am Garten der Erinnerung - um 11 Uhr - und der Pfingstgottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis auf dem Gelände des Kanusportvereins am Wambachsee um 10.30 Uhr - und mit 10 Taufen direkt am und im See. Genau Angaben zu allen Gottesdiensten gibt es im Internet unter www.kirche-duisburg.de.  


Freiluftgottesdienst am Pfingstmontag mit Taufen am und im Duisburger Wambachsee

 Zum schon traditionellen Open-Air-Gottesdienst mit Taufen lädt die evangelische Kirchengemeinde Trinitatis am Pfingstmontag, 6. Juni 2022 ein. Gefeiert wird der Gottesdienst, der um 10.30 Uhr beginnt, wie immer auf dem Gelände des Kanusportvereins am Wambachsee, Kalkweg 242. Es singt der Jugendchor unter der Leitung von Mechthild Dühr. Und natürlich werden passen zum Thema des Gottesdienst „Taufe – ein Gottesgeschenk“ auch Kinder direkt am und im See getauft - 10 Mädchen und Jungen sind es in diesem Jahr. Es predigt Pfarrerin Ute Sawatzki. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.trinitatis-duisburg.de.


Musikgottesdienst in Duisburg Großenbaum zum Pfingstfest
Am Sonntag, 5. Juni 2022 um 11 Uhr gibt es in der evangelischen Versöhnungskirche Großenbaum, Lauenburger Allee 23, einen Pfingstgottesdienst mit viel Musik. Zu dem Thema „Geist der Liebe und des Friedens“ werden Mitglieder der Kantorei Großenbaum, Anja auf der Heiden an der Querflöte und weitere Mitwirkende diesen Gottesdienst unter der Leitung von Annette Erdmann gestalten. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.ekgr.de.

 

 

- Ansprache von Superintendent Dr. Urban zum Geburtstag der Kirche
 - „Ist der Ofen aus?“ – Wofür brennen wir? Pfingstmontag wieder ökumenischer Gottesdienst im Landschaftspark Duisburg Nord

Ansprache von Superintendent Dr. Urban zum Geburtstag der Kirche
Duisburg, 31. Mai 2022 - Was Pfingsten, der Kirchengeburtstag, und andere Geburtstagspartys gemeinsam haben, und was Pfingsten dann doch unterscheidet, ist Thema der aktuellen Videobotschaft von Dr. Christoph Urban. Zu sehen ist das Video vom Superintendenten des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg auch auf dem Youtubekanal „Evangelisch in Duisburg“; Infos zum Kirchenkreis und den Gemeinden und Einrichtungen gibt es im Netz unter www.kirche-duisburg.de.
<<Ich habe gerne Geburtstag. Als Kind habe ich mich wochenlang auf die Geschenke gefreut. Heute freue ich mich, wenn ich den Grill anschmeiße und mich jemand besuchen kommt. Feiern ist wichtig. Weil es das Leben schöner macht. Und weil das Leben gefeiert gehört.
An Pfingsten feiern wir den Geburtstag der Kirche. Mit dem Pfingstwunder fing alles an, wie die Bibel berichtet. Ehrengast damals: Der Heilige Geist. Gott schickt ihn zu den Freunden von Jesus, die über den Gekreuzigten trauern.
Seitdem schenkt uns der Heilige Geist viele Gaben, mit denen unser Leben reicher wird. Freude, Zuneigung, Solidarität, einfach alles, was unser Leben schön macht — das sind für Christinnen und Christen Gaben des Heiligen Geistes.
Irgendwann ist jede Geburtstagsparty vorbei. Die Gäste gehen nach Hause. Aber mit Pfingsten ist das anders. Der Heilige Geist bleibt und er lässt sich weitertragen. In dem Sinne: Fröhliche Pfingsten!>>

 


„Ist der Ofen aus?“ – Wofür brennen wir? Pfingstmontag wieder ökumenischer Gottesdienst im Landschaftspark Duisburg Nord
Es ist wieder so weit. Nach zwei Jahren Corona bedingter Zwangspause laden in diesem Jahr erneut evangelische und katholische Seelsorgerinnen und Seelsorger aus dem Duisburger Norden zum Pfingst-Open-Air-Gottesdienst in die Gießhalle im Landschaftspark Nord ein. Die ökumenische Feier am Pfingstmontag, 6. Juni steht diesmal unter dem Motto „Ist der Ofen aus?“. Beginn des Gottesdienstes ist um 12.00 Uhr.


Das Motto passt zum Veranstaltungsort: Im Landschaftspark ist schon lange „der Ofen aus“, es wird kein Stahl mehr produziert, kein Feuer brennt. „Und wie ist das bei uns Christen? Wofür brennen wir?“, hat sich das Vorbereitungsteam der evangelischen Kirchengemeinden Duisburg-Nord sowie der katholischen Pfarreien St. Michael und St. Johann gefragt. Dieser Frage soll auch im Laufe des Gottesdienstes in vielfältiger Weise nachgegangen werden. Und zwar nicht nur durch Worte und Lieder, sondern auch durch eine „feurige Aktion“, über die aber mehr noch nicht verraten wird. Für eines brennen aber ganz sicher alle – Seelsorgende wie Gottesdienstbesucher.


Das ist der Wunsch nach Frieden. Hierzu erklärt Pastorin Sarah Süselbeck von der evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich: „Gerade an Pfingsten rückt die brennende Leidenschaft unseres Glaubens in den Mittelpunkt. In diesem Jahr ist der Frieden unsere brennende Leidenschaft. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Unterkunft für Geflüchtete wollen wir gemeinsam mit möglichst vielen Menschen für den Frieden beten.“


Open-Air-Pfingstgottesdienst lockt auch Kirchenferne Für die Duisburger gehört der Pfingstgottesdienst im Landschaftspark Nord schon fest ins Familienprogramm ihres Pfingstmontags, auch wenn sich so mancher Besucher sonst eher nicht zu den regelmäßigen Kirchengängern zählen würde. „Das hat ganz sicher viel mit der außergewöhnlichen Atmosphäre im Landschaftspark und speziell der Gießhalle zu tun“, glaubt Christa Scholten-Herbst, Gemeindereferentin in der kath. Pfarrei St. Michael in Meiderich.


Sie ist sicher: „Dieser Gottesdienst ist ein Brückenbauer zwischen den Konfessionen, Religionen und Generationen. Das spüren die Menschen und lassen sich deshalb auch gerne anstecken vom gemeinsamen Singen und Beten unter freiem Himmel. Und das (regensicher) bei jedem Wetter.“ Für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes sorgen Chor- und Bandmitglieder aus der katholischen Pfarrei St. Johann, speziell aus St. Hildegard. Die Predigt halten Gemeindereferentin Christa Scholten-Herbst und Pfarrerin Sarah Süselbeck. Die Kollekte geht an die Kindernothilfe, „Stichwort Ukraine“.

- Kircheneintrittsstelle wieder geöffnet
- Ansprache von Superintendent Dr. Urban zum Geburtstag der Kirche
- Der Geist des Friedens soll am Pfingstmontag auch im Duisburger Innenhafen wehen

Kircheneintrittsstelle wieder geöffnet
Duisburg, 30. Mai 2022 - Immer freitags können Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, in der Eintrittsstelle in der Salvatorkirche mit Pfarrerinnen, Pfarrern und Prädikanten ins Gespräch kommen und über die Kirchenaufnahme reden. Motive für den Kircheneintritt gibt es viele: Die Suche nach Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten. Pfarrerin Dörthe Lahann - Foto Stephan Werner

Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 3. Juni 2022 heißt Krankenhauspfarrerin Dörthe Lahann Menschen in der Südkapelle des Gotteshauses neben dem Rathaus herzlich willkommen. Beim Besuch der Salvatorkirche ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht, es gelten Hygiene- und Schutzbestimmungen (www.salvatorkirche.de).


Der Geist des Friedens soll am Pfingstmontag auch im Duisburger Innenhafen wehen
Der Pfingstgottesdienst unter freiem Himmel ist im Duisburger Innenhafen schon seit vielen Jahren Tradition. Nach zweijähriger Pause feiern deshalb die evangelischen Gemeinden Alt-Duisburg, Hochfeld, Neudorf-West, Neudorf-Ost und Wanheimerort sowie die katholische Pfarrei Liebfrauen gemeinsam einen großen Gottesdienst im Garten der Erinnerung am Innenhafen.

Dabei verbindet der Gottesdienst das Fest des Heiligen Geistes mit dem besonders heute drängenden Wunsch nach Frieden. Zum Thema „Geist des Friedens“ predigen Vikarin Annalena Prott und Pastoralreferentin Ingrid Jungsbluth, es gibt Lieder, Aktionen und Gebete. Neben den beiden Theologinnen leiten die Pfarrer Stephan Blank, Jürgen Muthmann und Bernd Wolharn den Gottesdienst.

Musikalisch gestaltet wird er vom Posaunenchor Neudorf-West unter Leitung von Volker Nies sowie einem 40 Stimmen starken ökumenischen Projektchor unter Leitung von Stefanie Melisch und Daniel Drückes. Der Gottesdienst ist offen für jedermann und jedefrau und beginnt an Pfingstmontag, 6. Juni 2022, um 11 Uhr.

Pfingstgottesdienst 2018 im Duisburger Innenhafen aufgenommen wurden. Foto Christine Muthmann

 


Ansprache von Superintendent Dr. Urban zum Geburtstag der Kirche

Was Pfingsten, der Kirchengeburtstag, und andere Geburtstagspartys gemeinsam haben, und was Pfingsten dann doch unterscheidet, ist Thema der aktuellen Videobotschaft von Dr. Christoph Urban. Zu sehen ist das Video vom Superintendenten des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg auch auf dem Youtubekanal „Evangelisch in Duisburg“; Infos zum Kirchenkreis und den Gemeinden und Einrichtungen gibt es im Netz unter www.kirche-duisburg.de.
<<Ich habe gerne Geburtstag. Als Kind habe ich mich wochenlang auf die Geschenke gefreut. Heute freue ich mich, wenn ich den Grill anschmeiße und mich jemand besuchen kommt. Feiern ist wichtig. Weil es das Leben schöner macht. Und weil das Leben gefeiert gehört.
An Pfingsten feiern wir den Geburtstag der Kirche. Mit dem Pfingstwunder fing alles an, wie die Bibel berichtet. Ehrengast damals: Der Heilige Geist. Gott schickt ihn zu den Freunden von Jesus, die über den Gekreuzigten trauern.
Seitdem schenkt uns der Heilige Geist viele Gaben, mit denen unser Leben reicher wird. Freude, Zuneigung, Solidarität, einfach alles, was unser Leben schön macht — das sind für Christinnen und Christen Gaben des Heiligen Geistes.
Irgendwann ist jede Geburtstagsparty vorbei. Die Gäste gehen nach Hause. Aber mit Pfingsten ist das anders. Der Heilige Geist bleibt und er lässt sich weitertragen. In dem Sinne: Fröhliche Pfingsten!>>

 


„Ist der Ofen aus?“ – Wofür brennen wir? Pfingstmontag wieder ökumenischer Gottesdienst im Landschaftspark Duisburg Nord
Es ist wieder so weit. Nach zwei Jahren Corona bedingter Zwangspause laden in diesem Jahr erneut evangelische und katholische Seelsorgerinnen und Seelsorger aus dem Duisburger Norden zum Pfingst-Open-Air-Gottesdienst in die Gießhalle im Landschaftspark Nord ein. Die ökumenische Feier am Pfingstmontag, 6. Juni steht diesmal unter dem Motto „Ist der Ofen aus?“. Beginn des Gottesdienstes ist um 12.00 Uhr.


Das Motto passt zum Veranstaltungsort: Im Landschaftspark ist schon lange „der Ofen aus“, es wird kein Stahl mehr produziert, kein Feuer brennt. „Und wie ist das bei uns Christen? Wofür brennen wir?“, hat sich das Vorbereitungsteam der evangelischen Kirchengemeinden Duisburg-Nord sowie der katholischen Pfarreien St. Michael und St. Johann gefragt. Dieser Frage soll auch im Laufe des Gottesdienstes in vielfältiger Weise nachgegangen werden. Und zwar nicht nur durch Worte und Lieder, sondern auch durch eine „feurige Aktion“, über die aber mehr noch nicht verraten wird. Für eines brennen aber ganz sicher alle – Seelsorgende wie Gottesdienstbesucher.


Das ist der Wunsch nach Frieden. Hierzu erklärt Pastorin Sarah Süselbeck von der evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich: „Gerade an Pfingsten rückt die brennende Leidenschaft unseres Glaubens in den Mittelpunkt. In diesem Jahr ist der Frieden unsere brennende Leidenschaft. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Unterkunft für Geflüchtete wollen wir gemeinsam mit möglichst vielen Menschen für den Frieden beten.“


Open-Air-Pfingstgottesdienst lockt auch Kirchenferne Für die Duisburger gehört der Pfingstgottesdienst im Landschaftspark Nord schon fest ins Familienprogramm ihres Pfingstmontags, auch wenn sich so mancher Besucher sonst eher nicht zu den regelmäßigen Kirchengängern zählen würde. „Das hat ganz sicher viel mit der außergewöhnlichen Atmosphäre im Landschaftspark und speziell der Gießhalle zu tun“, glaubt Christa Scholten-Herbst, Gemeindereferentin in der kath. Pfarrei St. Michael in Meiderich.


Sie ist sicher: „Dieser Gottesdienst ist ein Brückenbauer zwischen den Konfessionen, Religionen und Generationen. Das spüren die Menschen und lassen sich deshalb auch gerne anstecken vom gemeinsamen Singen und Beten unter freiem Himmel. Und das (regensicher) bei jedem Wetter.“ Für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes sorgen Chor- und Bandmitglieder aus der katholischen Pfarrei St. Johann, speziell aus St. Hildegard. Die Predigt halten Gemeindereferentin Christa Scholten-Herbst und Pfarrerin Sarah Süselbeck. Die Kollekte geht an die Kindernothilfe, „Stichwort Ukraine“.

Generationenwechsel bei der Krisenbegleitung der Ökumenischen TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen

Mai 2022 - Als Rosemarie Schettler 1992 als damals 35-jährige Dipl. Sozialpädagogin und Gestalttherapeutin bei der ökumenischen TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen anfing, hätte die heutige Leiterin der Krisenbegleitung sich wahrscheinlich nicht träumen lassen, dass sie dieser Arbeit 30 Jahre lang treu bleiben würde. Und doch ist es so gekommen. Nun ist sie 65 und geht in Rente. Was sie besonders freut: Ihre Nachfolgerin steht nicht nur schon fest, die 32-jährige Suzanne Langendörfer ist auch fast im gleichen Alter wie sie damals war.

Es ist also ein wirklicher Generationenwechsel, der sich da bei der TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen ankündigt. Und das sei gut so, betont Schettler. Zu den künftigen Aufgaben von Suzanne Langendörfer gehört unter anderem auch die Krisenbegleitung, in der es in erster Linie um eine langfristigere Begleitung Suizid gefährdeter Menschen im geschützten Raum vertraulicher Gespräche geht.
Dass sich katholische und evangelische Kirche gemeinsam ein solches Unterstützungsangebot für Duisburg, Mülheim und Oberhausen bis heute leisten, finden die beiden in Zeiten immer knapperer Kassen nicht selbstverständlich. „Die TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen gehört damit tatsächlich zu den ganz wenigen TelefonSeelsorge-Einrichtungen, die diese so wichtige Präventionsarbeit bereits seit 1986 ohne jede Unterstützung durch Projektgelder finanziert und das auch in Zukunft tun. will“, betont Rosemarie Schettler.

Susanne Langendörfer freut sich auf die Arbeit in einem „hoch motivierten Team“ Suzanne Langendörfer steht mit 32 Jahren noch ziemlich am Anfang ihres Berufsweges. Eine Anfängerin ist sie deshalb aber keineswegs. Die Diplom-Sozialpädagogin hat bereits einige Jahre in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung gearbeitet und zudem vor fünf Jahren eine Weiterbildung zur systemischen Beratung gemacht. Kompetenzen, die sie für ihre neuen Aufgaben gut wird nutzen können. Denn wie schon bei Rosemarie Schettler wird das Arbeitsgebiet auch für Suzanne Langendörfer deutlich mehr umfassen als die Krisenbegleitung. Zu ihren Aufgaben zählt ebenso die Aus- und Fortbildung der ehrenamtlichen Mitarbeitenden sowie die Chat-Seelsorge.


Suzanne Langendoerfer und Rosemarie Schettler; Foto: Rolf Schotsch


Ein Angebot das es erst seit einiger Zeit bei der TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen gibt, das aber immer häufiger frequentiert wird. Auch hier spielt häufig die Suizid-Prävention eine große Rolle. Wenn „die Neue“ bei der TelefonSeelsorge nach den vier Wochen der Einarbeitung ab 1. Juni dann alleine die Leitung der Krisenbegleitung und die stellvertretende Leitung der TelefonSeelsorge übernimmt, wird sie von Anfang an gut zu tun haben. So ist sie schon jetzt in einem intensiven Austausch mit dem Leiter der TelefonSeelsorge, Olaf Meier, mit dem sie gemeinsam im August die nächste Ausbildung ehrenamtlicher Telefonseelsorger*innen leiten wird. Schon das Auswahlverfahren fiel in ihre Einarbeitungszeit.


„Das erleichtert den Einstieg natürlich enorm“, betont Suzanne Langendörfer. Noch viel wichtiger für einen guten Einstieg ist für sie aber die Erkenntnis: „Hier arbeitet ein hoch motiviertes Team in einem Betriebsklima, wo jedem und jeder mit großer Wertschätzung begegnet wird. Ich freue mich sehr auf diese spannende Arbeit.“ Krisenbegleitung wichtige Aufgabe bei der Telefonseelsorge 30 Jahre lang war Rosemarie Schettler Leiterin der Krisenbegleitung bei der TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen. Als sie anfing, lagen die Suizidzahlen bundesweit bei jährlich bis zu 20 Tausend Fällen. Heute hat sich diese Zahl halbiert, könnte aber bei einer flächendeckenderen Krisenbegleitung noch deutlich geringer sein, findet Rosemarie Schettler.

Aus ihrer täglichen Arbeit weiß sie: Suizidgefährdete finden auch heute noch nur sehr schlecht Gesprächspartner. Zu groß ist die Angst davor, als Berater*in mit in die Verantwortung gezogen zu werden, wenn der Absicht dann wirklich Taten folgen. Dabei kann ein Gespräch über die Gedanken, seinem Leben ein Ende setzen zu wollen, tatsächlich bei vielen schon zu einer deutlichen Entlastung führen und den Tunnelblick wieder weiten auf das, was lebenswert ist. „Stellvertretende Hoffnung‘“ nennt Rosemarie Schettler das und betont: „Es geht bei solchen Präventionsgesprächen viel darum, die Ratsuchenden dabei zu unterstützen, ihr Blickfeld zu weiten und sich ihrer eigenen Ressourcen bewusst zu werden.“  

 

- Festival-Feeling in Duisburg Meiderich
- Waldgottesdienst am „Heiligen Brunnen“ auf dem Kammerberg in Neudorf
- Salvatorkantor Marcus Strümpe mit dem Titel Kirchenmusikdirektor ausgezeichnet

Festival-Feeling in Duisburg Meiderich: 30 Jugendliche führen neue TEN SING Show auf
Duisburg, 21. Mai 2022 - Endlich wieder laufen die Vorbereitungen für die nächste große Show von TEN SING Duisburg, und zwar auf Hochtouren. Denn am Freitag, 27. und Samstag, 28. Mai 2022 soll es jeweils ab 19 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum Mittelmeiderich, Auf dem Damm 6, soll es besonderes „Festivalfeeling“ geben. Dafür haben über 30 Jugendliche wieder die Köpfe rauchen lassen, sich dieses Show-Thema überlegt, proben, was die Bühnenbretter, die Tanzschuhe, die Trommeln, Notenständer, Lötkolben und was nicht alles hergeben, um wieder ein faszinierendes, selbst erarbeitetes Programm zu präsentieren. Untertitel der Show wird sein „Du siehst durchaus durch aus“. Wer neugierig ist, darf sich auf einen spannenden Gang durch unterschiedliche Rock-Pop-Rap-Indie-Folk-Festivals freuen.


TEN SING bedeutet „Teenager singen“ und steht für ein Konzept von kirchlicher Jugendarbeit, das im norwegischen CVJM entwickelt wurde. Eine TEN SING-Gruppe arbeitet ungefähr ein Jahr auf ein Konzert hin. Dort sind die unterschiedlichsten Elemente enthalten, für die es einzelne Workshops gibt. Alle Workshops bilden zusammen den sogenannten Großchor. Mitmachen können in einer TEN SING-Gruppe alle, die zwischen 14 und 19 Jahren alt ist. Die Show jedoch ist nur das Ergebnis, welches präsentiert wird. Im Vordergrund stehen die Gemeinschaft, gemeinsame Aktionen, der Spaß an der Sache und Jesus Christus. Deutschlandweit existieren mittlerweile etwa 130 TEN SING-Gruppen mit insgesamt ca. 5000 begeisterten TEN SINGern.


Die Show von TEN SING Duisburg 2019, Foto: www.tensing-duisburg.de

Waldgottesdienst am „Heiligen Brunnen“ auf dem Kammerberg in Neudorf
Auch in diesem Jahr finden wieder die traditionellen Waldgottesdienste am „Heiligen Brunnen“ auf dem Kammerberg in Neudorf statt, und zwar jeweils am 1. Sonntag der Monate Juni bis September. Die Gottesdienste, die eine ganz eigene und besondere Atmosphäre haben und jeweils 10 Uhr beginnen, werden von mehreren evangelischen Gemeinden im Wechsel verantwortet.

Den Auftaktgottesdienst gibt es aber schon an Christi Himmelfahrt, am 26. Mai 2022 um 10 Uhr, es predigt Pfarrer Martin Hoffmann. Am Pfingstsonntag, 5. Juni um 10 Uhr gibt es auf dem Kammerberg gleich den nächsten Waldgottesdienst. Es predigt Pfarrer Rainer Gertzen und für die Musik sorgt – wie bei allen Waldgottesdiensten – der Posaunenchor aus Neudorf.

Waldgottesdienst Heiliger Brunnen 2019; Foto: Bodo Kaiser

Salvatorkantor Marcus Strümpe mit dem Titel Kirchenmusikdirektor ausgezeichnet
Die Evangelische Kirche im Rheinland hat Marcus Strümpe, Kantor an der Salvatorkirche und Kreiskantor des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, – zusammen mit anderen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern – mit dem Titel „Kirchenmusikdirektor“ ausgezeichnet.

Im Bild ist er in der oberen Reihe links zu sehen (Foto Marcel Kuß). 

 

- Salvatorkirche Duisburg: Karikaturenausstellung
- Wanheim: Entdeckungsreise durch die stilistische Vielfalt klassischer Musik
- Open Air Gottesdienste

 Salvatorkirche Duisburg: Karikaturenausstellung
Duisburg, 21. Mai 2022 - In der Duisburger Salvatorkirche ist vom 29. Mai bis zum 25. Juni 2022 eine vom katholischen Hilfswerk MISEREOR zusammengestellte Karikaturen-Ausstellung zu sehen. „Glänzende Aussichten“ – so der Titel – umfasst 99 Karikaturen zu Themen wie Lebensstil, Konsum, Klimawandel und Gerechtigkeit. Dabei wagen 40 Karikaturistinnen und Karikaturisten einen überraschend anderen Blick auf die Herausforderungen unserer Zeit.

„Der erste Blick mag zum Schmunzeln anregen, aber mit dem zweiten Blick wird die Hintergründigkeit deutlich, die unser eigenes Handeln und Tun in den Kontext der Veränderungen stellt“ sagt Martin Winterberg, Pfarrer an der Salvatorkirche, der die Ausstellung gemeinsam mit Martin Schaper, dem Leiter der Infostelle „Dritte Welt“ des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, in die Stadt geholt hat. Die Ausstellungseröffnung erfolgt am 29. Juni 2022 im Rahmen des Gottesdienstes um 10 Uhr, Pfarrer Winterberg wird in seiner Predigt Gedanken zur Ausstellung aufnehmen: „Das Schmunzeln stärkt die Tatkraft und somit die Bereitschaft einen neuen Weg einzuschlagen. Das muss bei jedem einzelnen Menschen im Kleinen beginnen, damit es im Großen des gesamtgesellschaftlichen Lebens gelingen kann. Genau dazu möchte diese Ausstellung anregen und reiht sich damit in den konziliaren Prozess von ´Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung´ ein, den sich die weltweit agierenden christlichen Kirchen verschrieben haben.“

Die Ausstellung kann – auch von Gruppen – während der Öffnungszeiten der Duisburger Stadtkirche (dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr, sonntags nach dem Gottesdienst bis 13 Uhr) besichtigt werden. Ein kleiner Katalog mit einem Großteil der Karikaturen kann in der Kirche erworben werden. Infos zur Salvatorkirche gibt es im Netz unter www.salvatorkirche.de.

Entdeckungsreise durch die stilistische Vielfalt klassischer Musik in der evangelischen Kirche in Duisburg Wanheim
Nach der Corona-Pause knüpft die Evangelische Gemeinde Wanheim wieder an die beliebte Tradition an, jeweils am letzten Sonntag des Monats unter der Überschrift „KUNST LIEBT KIRCHE – KIRCHE LIEBT KUNST“ zu Musik, Lesungen, Kabarett und viel Spaß und Freude einzuladen. Am Sonntag, 29. Mai 2022 um 17 Uhr geht es in diesem Sinne wieder los in der Kirche Wanheim, Wanheimer Straße 667: Annemieke Schwarzenegger und Bernhard Bücker sind wieder zu Gast und werden unter dem Titel „Cellikatessen – Klangzauber“ Cello und Klavier gekonnt erklingen lassen.

Es gibt prickelnde Kabinettstückchen, von leichter, edler Klassik bis zu beliebten, populären Melodien. So sind Werke von Vivaldi zu hören, aber auch Stücke der „Wiener Dreigestirns“: eine spritzige, brillante Sonate des noch jungen Beethoven, berührende, sakrale Klänge von Mozart und ein pfiffiges Divertimento von Joseph Haydn. Dazu Fetziges und Gefühlvolles aus Russland und Frankreich. Das Organisationsteam der Gemeinde freut sich eine große Programmvielfalt mit köstlichen musikalischen Leckerbissen und lädt herzlich dazu ein. Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.gemeinde-wanheim.de.

Annemieke Schwarzenegger und Bernhard Bücker, Foto: Bücker


Duisburg: Open-Air-Gottesdienst an Himmelfahrt vor der Markuskirche am Ostacker
Die Evangelische Kirchengemeinde Ruhrort-Beeck feierte zu Christi Himmelfahrtstag erstmals 2021 einen Open-Air-Gottesdienst hinter der Markuskirche auf dem Ostacker. Der Grund waren damals die Corona-Beschränkungen, die einen größeren Taufgottesdienst mit mehreren Kindern gar nicht möglich sein ließen. Die gute Erfahrung mit diesem Gottesdienst unter Gottes freiem Himmel ermutigte die Verantwortlichen, in diesem Jahr den Gottesdienst am 26. Mai „einfach so“ wieder draußen zu feiern.

Auf einen strahlend blauen Himmel hoffen auch Familien, denn vor der Markuskirche werden ein Säugling und ein Konfirmand getauft. Der Jugendliche wird sich deshalb wahrscheinlich später in besonderer Weise an ihre Taufe erinnern können. Der Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt wird am 26. Mai 2022 um 11 Uhr mit Pfarrer i.R. Wolfgang Tereick vor dem blauen Pavillon auf der Wiese hinter der Markuskirche, Ostackerweg 75, gefeiert. Musik kommt vom Keyboard, das von der Gemeinde-Organistin Jiyoung Kim meisterhaft gespielt wird. Anders als im vergangenen Jahr darf die Gemeinde diesmal auch selbst mitsingen. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.ruhrort-beeck.de.

Duisburger Südgemeinden feiern gemeinsamen Open Air Gottesdienst an Christi Himmelfahrt im Biegerpark

Traditionell laden die Evangelischen Gemeinden im Duisburger Süden an Christi Himmelfahrt zu einem gemeinsamen Gottesdienst in den Biegerpark ein. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause kann der Gottesdienst nun wieder unter freiem Himmel gefeiert werden. Unter dem Motto „Wann reißt der Himmel auf?“ predigt Pfarrerin Ute Sawatzki nicht nur zur bekannten Himmelfahrtsgeschichte. Pfarrerin Sara Randow wird den Gottesdienst ebenfalls liturgisch mitgestalten.

Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von den Blechbläser*innen der Gemeinden Großenbaum-Rahm und Trinitatis unter Leitung von Wolfgang Beckmann. Außerdem wird Pop-Kantor Daniel Drückes einige Stücke am Klavier beitragen. Der Open Air Gottesdienst beginnt am Himmelfahrtstag, 26. Mai 2022 um 10.30 Uhr auf der Wiese am Biergarten Biegerpark. Das Drohnen-Foto (gemacht von Sven Seefeldt) entstand im Juni 2021 beim Sommergottesdienst der Gemeinden Wanheimerort, Wanheim und Trinitatis im Biegerpark, wo Daniel Drückes im Gottesdienst in sein Amt als Kirchenmusiker der Gemeinden eingeführt wurde.

Ein Sommergottesdienst im Biegerpark 2021; Foto: Sven Seefeldt

 

Himmelschreiendes vom Niederrhein im Ruhrorter Mercator-Buchladen

Musikalische Lesung von und mit Okko Herlyn und Heike Kehl
Duisburg, 16. Mai 2022 - Okko Herlyn, der ehemalige Wanheimer Gemeindepfarrer und Theologieprofessor an der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, ist seit vielen Jahren auch als Kabarettist und Kleinkünstler bekannt, auch durch seine Kultkolumne „HÖRNSEMA“. Diese gibt es jetzt auch als Buch, das er zusammen mit Chansonsängerin Heike Kehl und viel himmelschreiendem vom Niederrhein am Freitag, 20. Mai 2022 um 19 Uhr im Ruhrorter Mercator-Buchladen, Bergiusstr. 18-20, in einer musikalischen Lesung vorstellt.

„HÖRNSEMA“ lebt aus einer fast schon schmerzhaft genauen Wahrnehmung von Menschen in der niederrheinischen Provinz, meist mitten auf der gefährlichen Grenze zwischen Gemütvollem und Abgründigem – mal mehr ironisch gebrochen, mal mehr poetisch versponnen, mal hart neben der Stammtischkante. Es geht um den täglichen Kleinkram, absurde Marotten und milieubedingte Zwangsneurosen – kurz um alles, was so zum niederrheinischen Himmel schreit. „Publik-Forum“ nannte Okko Herlyn „einen begnadeten Nachfahren des großen Hanns Dieter Hüsch.“  Der Eintritt kostet zehn Euro, Kartenbestellungen sind unter www.mercator-verlag.de oder 0203/34682521 möglich. I

Heike Kehl und Okko Herlyn - Foto: Tom Thöne
 

- „Nur ein paar Kratzer!“ Vortrag über die Kunst der Radierungen fällt aus
- Ex-Superintendent am Freitag in der Kircheneintrittsstelle
- Auf dem Weg nach Karlsruhe: Friedensbotschaften machen Zwischenstopp in Duisburg

„Nur ein paar Kratzer!“ Vortrag über die Kunst der Radierungen fällt aus
Duisburg, 9. Mai 2022 - Am 11. Mai sollte Kunstlehrerin Martina Will um 19.30 Uhr einen Vortrag unter dem Titel „Nur ein paar Kratzer!“ in der Hamborner Friedenskirche halten. Die Veranstaltung muss aufgrund der Erkrankung der Referentin ausfallen. Der Spaziergang zur Kunst der Radierung in Geschichte und Gegenwart ein - durch Vortrag, Bildbeispiele und Demonstration – soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.


Service-Telefon der evangelischen Kirche
„Zu welcher Gemeinde gehöre ich?“ oder „Wie kann ich in die Kirche eintreten?“ oder „Holt die Diakonie auch Möbel ab?“: Antworten auf Fragen dieser Art erhalten Anrufende des Servicetelefons der evangelischen Kirche in Duisburg in normalen Zeiten während der Bürozeiten – dies ist jetzt leider nicht der Fall.
Das kostenfreie Service-Telefon der evangelischen Kirche in Duisburg (Rufnummer 0800 / 12131213) ist aber auch während der Corona-Virus-Krise immer montags von 18 bis 20 Uhr besetzt, und dann geben Pfarrerinnen und Pfarrer Antworten auf Fragen rund um die kirchliche Arbeit und haben als Seelsorgende ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte. Das Service-Telefon ist am Montag, 16. Mai 2022 von Monika Gebhardt, Pfarrerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Meiderich, besetzt.


 Ex-Superintendent am Freitag in der Kircheneintrittsstelle
Immer freitags können Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, in der Eintrittsstelle in der Salvatorkirche mit Pfarrerinnen, Pfarrern und Prädikanten ins Gespräch kommen und über die Kirchenaufnahme reden.
Motive für den Kircheneintritt gibt es viele: Die Suche nach Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten.

Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 13. Mai 2022 heißt Pfarrer i.R. Armin Schneider - Foto Rolf Schotsch -, der ehemalige Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, Menschen in der Südkapelle des Gotteshauses neben dem Rathaus herzlich willkommen.
Beim Besuch der Salvatorkirche ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht, es gelten Hygiene- und Schutzbestimmungen (www.salvatorkirche.de). 


Auf dem Weg nach Karlsruhe: Friedensbotschaften machen Zwischenstopp in Duisburg
Ökumenischer Gottesdienst mit Radpilgern aus dem Ruhrgebiet und vom Niederrhein Gestern gab es ein buntes Bild in der Duisburger Salvatorkirche, denn Menschen aus Emmerich, Bottrop, Mülheim und anderen Städten kamen in dem Gotteshaus zusammen und die Mehrheit trug Sportkleidung und hatte etliche Kilometer hinter sich. Doch ob Radlerhose, Talar oder Sonntagsanzug – in dem Gottesdienst einte alle Christinnen und Christen die Hoffnung und der Trost durch den Glauben an Gott, und der Wunsch nach Frieden.

Diese Botschaft brachten schon die Radelnden vom Niederrhein und aus dem Ruhrgebiet mit nach Duisburg. Hinzu kamen nun die Segenswünsche im Gottesdienst, die Lutz Peller, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Duisburg, Pfarrer Roland Winkelmann, Stadtdechant der Katholischen Kirche Duisburg, Dr. Christoph Urban, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, und Pfarrerin Ursula Thomé von der VEM im Gottesdienst formulierten.

Gesammelt werden alle Gebete, Segenstexte und Friedensbotschaften in einem Behälter, der als Staffelstab über weitere Stationen hinweg bis Ende August in Karlsruhe bei der Vollversammlung des Ökumenischen Rats der Kirchen - 350 christliche Kirchen aus der ganzen Welt sind dort vertreten - ankommen soll. Der Staffelstab wird am Samstag, 14. Mai bestimmt noch mit weiteren Gebeten angereichert, denn an dem Tag wird sich nach einer kurzen Andacht um 10 Uhr an der Ruhrmündung bei „Rheinorange“, einem der Duisburger Wahrzeichen, eine Radlerguppe auf den Weg nach Krefeld machen.

Nach einer 45minütigen Fahrt unter Leitung von Pfarrer Jürgen Muthmann überreicht die Gruppe die Stafette dann an Christinnen und Christen vor Ort, die die Friedensbotschaften im Staffelstab weiter Richtung Karlsruhe bringen. Anmeldungen zur Radpilgerfahrt am 14. Mai 2022 sind noch möglich bei eva.wieczorek-traut@bistum-essen.de oder juergen.muthmann@ekir.de möglich. Es können sich Einzelpersonen ebenso anmelden wie Gruppen. Detailinfos zur Radpilgerfahrt hat Pfarrer Jürgen Muthmann (0203 / 722383).

Radpilger in der Salvatorkirche am 8. Mai 2022  - Foto: Tijmen Aukes


- Obermeiderich lädt zum Friedensgebet und Emils Pub ein
- Salvatorkirche Duisburg: Chorkonzert mit Abend- und Nachtliedern
- Frühlingslieder zum Hören und Mitsingen

Obermeiderich lädt zum Friedensgebet und Emils Pub ein
Duisburg, 5. Mai 2022 - Für Freitag, 13. Mai 2022 lädt die evangelische Kirchengemeinde Obermeiderich in das Gemeindezentrum an der Emilstraße 27 zum Friedensgebet und zum Treffpunkt „Emils Pub“ ein. Beim wöchentlichen Friedensgebet – immer freitags um 18 Uhr – können die Menschen in Gemeinschaft mit anderen ihre Gedanken, Sorgen und Ängste in dieser Kriegszeit im Gebet vor Gott bringen.

Ebenfalls am 13. Mai können beim anschließenden „Emils Pub“ ab 19 Uhr die Besucherinnen und Besucher bei Getränken aller Art und gutem Essen zum Wochenende hin ein wenig abschalten und beim Klönen über Gott, die Welt, den Krieg und den Frieden ins Gespräch kommen. Für das Friedensgebet und „Emils Pub“ gelten Coronaschutzmaßnahmen, mehr Infos gibt es auf der Internetseite der Gemeinde www.obermeiderich.de.


Salvatorkirche Duisburg: Chorkonzert mit Abend- und Nachtliedern
Unter dem Motto „Traum und Wirklichkeit“ präsentiert der  Kammerchor der Essener Auferstehungskirche ein a cappella Programm als Gastkonzert in der Duisburger Salvatorkirche. So kommen am Sonntag, 15. Mai 2022 um 18 Uhr wunderbare, zum Teil nur selten zu hörende Kompositionen zum Thema „Abend und Nacht“ zur Aufführung, darunter anspruchsvolle Werke wie „Sleep“ von Eric Whitacre und geistliche Lieder von Hugo Wolf sowie Werke von J.S.Bach, M.Reger, J.Rheinberger, J.Brahms u.a..

Klavierwerke von Schumann runden die Abendmusik in der Salvatorkirche ab. Edith Birckenstaedt ist als Solistin zu hören, Desar Sulejmani am Klavier, die Leitung hat Kantorin Stefanie Westerteicher. Der Eintritt ist frei, es gelten die tagesaktuellen Coronaregeln (Infos unter www.salvatorkirche.de). Infos zum Kammerchor gibt es unter www.auferstehungskirche-essen.de.

Kammerchor der Essener Auferstehungskirche - Foto:  www.auferstehungskirche-essen.de    


Frühlingslieder zum Hören und Mitsingen
Nachmittagsmusik mit Kaffee und Kuchen in der Hamborner Friedenskirche Bei Kaffee und Kuchen gemütliche Stunden in Gesellschaft mit anderen verbringen, schöne, klassische Musik hören und selbst bei bekannten Frühlingsliedern mit einstimmen. Das ist das Konzept der Nachmittagsmusik in der Hamborner Friedenskirche an der Duisburger Straße 174.

So werden am Sonntag, 15. Mai 2022 ab 15 Uhr Dorothee Wohlgemuth (Mezzosopran - Foto li. Mathias Mesdag), Anke Becker (Violine, Foto re: Anke Adolph) und Tiina Henke (Orgel und Klavier) bekannte Werke spielen und singen: Bachs Alt-Arie aus der Kantate „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“, Vivaldis Largo aus „Der Winter“, Frühlingslieder von Felix Mendelssohn sowie weitere Stücke von Komponisten klassischer Musik.

Danach kann das Publikum bei drei Mailiedern mit einstimmen: „Der Winter ist vorüber“, „Komm, lieber Mai“ und „Der Mai ist gekommen“. Zum Ausklang treffen sich anschließend für Plausch, Kaffee und Kuchen im Kirchgarten oder in der Sakristei. Anmeldungen zur Nachmittagsmusik sind nicht erforderlich, der Eintritt kostet fünf Euro. Informationen zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.friedenskirche-hamborn.de

 


- Klassik-Konzert in der Hochfelder Pauluskirche
- Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und Angehörige

Motorradgottesdienst und anschließende Mopedtour durch Bergische Land (8.5., 11 Uhr) 

Klassik-Konzert in der Hochfelder Pauluskirche
Duisburg, 4. Mai 2022 - Von Barock bis Punk und Rock reichen die Stilrichtungen der Musik, die in der Hochfelder Pauluskirche regelmäßig zu hören ist. Allein seit Juli 2021 gab es dort zwölf Konzerte, davon allein vier in der Reihe „Emporeo“. Jetzt folgt das fünfte dieser Art, und zwar am 14. Mai um 18 Uhr: Das 2019 in Neudorf gegründete Ensemble „Friends of Thomas Tallis“ singt - natürlich - Stücke des englischen Renaissance-Komponisten Thomas Tallis, aber ebenso von Richard Farrant, Michael Prätorius und Heinrich Schütz.

Dazu spielen Andreas Lüken und Volker Nies Orgelwerke von Dietrich Buxtehude, William Byrd und Thomas Tallis an der dreimanualigen Walcker-Orgel. Der Eintritt ist frei. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.hochfeld.ekir.de.

Ensemble „Friends of Thomas Tallis“ in der Hochfelder Pauluskirche - Foto Volker Nies, Selbstauslöser

 


Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und Angehörige
Kraft finden, mit der Erkrankung zu leben Friedrich Brand - Foto Evangelischer Kirchenkreis Duisburg -, der ehemalige Pfarrer der evangelischen Gemeinde Wanheim, und Dipl. Sozialarbeiter Horst Ambaum gründeten vor fünf Jahren eine Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und ihre Angehörigen. Beide wissen aus eigener Erfahrung, wie wichtig Gespräche mit anderen Betroffenen sind. Eine Krebsdiagnose zu erhalten, verändert das Leben.

Fragen, Ängste und Ratlosigkeit bestimmen häufig den Alltag. In dieser Situation ist nicht nur medizinische Hilfe notwendig, sondern auch menschliche Unterstützung und persönlicher Austausch Betroffener. Hier kann die Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und deren Angehörige eine Hilfe sein.

Das nächste Treffen, zu dem Interessierte herzlich eingeladen sind, gibt es am Donnerstag, 12. Mai 2022 um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Wanheim, Beim Knevelshof 45; selbstverständlich unter Beachtung aller Pandemie-Schutzmaßnahmen. Mehr Infos zur Selbsthilfegruppe und den geltenden Coronaschutzmaßnahmen haben Horst Ambaum (Tel.: 0203 / 761427) und Friedrich Brand (Tel.: 0203 / 702988). 


- Kita-Kinder gaben in Duisburg Obermarxloh ein umjubeltes Tierkonzert für ihre Eltern
- Radpilgergruppen mit Friedensbotschaft auf dem Weg nach Duisburg und nach Karlsruhe

Kita-Kinder gaben in Duisburg Obermarxloh ein umjubeltes Tierkonzert für ihre Eltern
Duisburg, 4. Mai 2022 - Der Liedermacher Heiko Fänger ließ beim Kita-Workshop Regenwürmer tanzen und Fledermäuse singen Eine Woche lang haben die Kinder im Evangelischen Bonhoeffer Familienzentrum im Kita-Theater-Workshop „Ingas Garten“ unter der Leitung des Musikers Heiko Fänger Lieder gesungen, tierische Tänze eingeübt und Kostüme für ihren großen Auftritt gebastelt.

Pfarrerin Birgit Brügge beobachtete das bunte Treiben und erstattete am Wochenende auf offener Bühne im Festzelt einen besorgten Bericht an gut einhundert Eltern. „Die Kinder sind verschwunden“, erklärte sie mit ernster Miene, „stattdessen steht so ein bunter VW-Bus vor der Türe und im Kindergarten toben die Waschbären und die Fledermäuse herum, was mag da los sein?“ Die Eltern waren auch gespannt. Heiko Fänger hatte seine kleinen Workshop-Teilnehmer nämlich zu absolutem Stillschweigen verpflichtet.

„Wenn jetzt die ersten Kinder auf die Bühne kommen, dann rastet ihr natürlich total aus vor Begeisterung“ erklärte er den Eltern, „das üben wir jetzt erst mal ein bisschen.“ So kam es, dass schon der zurückhaltende Feuersalamander mit seinen kleinen Salamandern mit absolut stürmischem Applaus begrüßt wurde. „Ihr mögt hier wohl die Farben Schwarz und Gelb, oder?“ fragte Fänger und nur ein paar Schalke-Fans schüttelten die Köpfe. Mit den vielen kleinen Hummeln hatte dann die Kitaleiterin Petra Rettkowski ihren großen Auftritt als Oberinsekt. Ihr aufblasbares Hummelkostüm mit den Kugelfühlern und dem ausladenden Hinterteil erzeugte zwar per Ventilator ein leises Brummen und passte nur knapp durchs Gartentor, aber so sollen Hummeln doch aussehen.


Die Kinder hatten gelernt, dass Hummeln nicht stechen können, weil ihr Eigengewicht nicht hoch genug ist, um den Stachel durch die menschliche Haut zu bringen. Und dass Bienen das besser können, weil sie kräftigere Popomuskeln haben. Wer hätte das gedacht? Nach den summselnden Hummeln kam die freche Waschbär-Bande auf die Bühne, bei denen alles erlaubt war. Sogar ein paar Waschbär-Papas auf die Bühne zu holen, damit die Kleinen sehen, wie sich die Großem beim Waschbär-Tanz so anstellen. Die schwarzen Spinnen hatten später mehr Tanzbeine zum Schwingen als viele andere und sie hatten als Überraschung ein paar Augen hinten am Popo.

Hummeln beim Tierkonzert - Petra Rettkowski, Bartosz Galus

Das wäre für Kita-Erzieherinnen, die eine größere Rasselbande beaufsichtigen müssen, sicher auch im Arbeitsalltag sehr praktisch. Die Fledermäuse, die Ameisen mit ihrem Ameisengeneral, die Regenwürmer und zum großen Finale die Schmetterlinge gaben ihr Bestes und rockten die Bühne. „Das muss man erst mal schaffen, dass er die Kleinen und die Großen mit seiner Begeisterung angesteckt hat“, sagte Kita-Papa Kolja zum Schluss über den Liedermacher, Musiker und zweifachen Vater Heiko Fänger,

„ich hatte jedenfalls ganz viel Spaß und Ryan, mein Zweijähriger war auch voll dabei, obwohl er eigentlich noch zu klein für so ein Programm ist.“ Auch die Oberhummel, die ihr Kostüm erst wieder ausziehen wollte, wenn es unbedingt sein muss, war sehr zufrieden. „Wir haben einen Antrag auf Fördergeld gestellt, um diese besondere Woche für die Kinder zu finanzieren, aber der Aufwand hat sich echt gelohnt, das war eine tolle Zeit,“ sagte Petra Rettkowski und brummselte geschäftig davon.
Infos zur Kita und zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.bonhoeffer-gemeinde.org

Tierkonzert der Evang. Kita Obermarxloh - Bartosz Galu

Radpilgergruppen mit Friedensbotschaft auf dem Weg nach Duisburg und nach Karlsruhe
Am 1. Mai startete in Emmerich die erste Etappe einer Fahrrad-Pilgerstaffel, die von Wochenende zu Wochenende bis nach Karlsruhe führen wird. Dort tagt am 31. August 2022 die Vollversammlung des Ökumenischen Rats der Kirchen mit ca. 350 christlichen Kirchen aus der ganzen Welt. Am 8. Mai fahren Radpilger diese Route über Wesel nach Duisburg weiter, wo sie in der Salvatorkirche mit Radpilgern aus Essen und Mülheim zum Gottesdienst um 17 Uhr zusammenkommen.

Empfangen werden alle von den „Gelsenkirchener Swingfonikern“ und ihrem Chorgesang, sowie Lutz Peller, dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Duisburg, Pfarrer Roland Winkelmann, Stadtdechant der Katholischen Kirche Duisburg, und Dr. Christoph Urban, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg. Sie gestalten den Gottesdienst gemeinsam zum Thema Krieg, Hoffnung, Frieden. Sie laden die Duisburgerinnen und Duisburger herzlich zur Feier des Gottesdienstes ein.

Die Radpilger aus Wesel, Essen und Mülheim überbringen mit der Stafette ihre Segenswünsche, die gemeinsam mit einer Friedensbotschaft aus Duisburg schon bald ihren Weg in Richtung Karlsruhe finden: Duisburger Radfreundinnen und Radfreunde werden am Samstag, 14. Mai nach einer kurzen Andacht um 10 Uhr an der Ruhrmündung bei „Rheinorange“, einem der Duisburger Wahrzeichen, ihre Reise nach Krefeld starten.

Nach einer 45minütigen Fahrt unter Leitung von Pfarrer Jürgen Muthmann überreicht die Gruppe die Stafette an Christinnen und Christen vor Ort, die die Friedensbotschaften im Staffelstab weiter Richtung Karlsruhe bringen. Anmeldungen zur Radpilgerfahrt am 14. Mai 2022 sind weiterhin möglich bei eva.wieczorek-traut@bistum-essen.de oder juergen.muthmann@ekir.de möglich. Es können sich Einzelpersonen ebenso anmelden wie Gruppen.



Service-Telefon der evangelischen Kirche
„Zu welcher Gemeinde gehöre ich?“ oder „Wie kann ich in die Kirche eintreten?“ oder „Holt die Diakonie auch Möbel ab?“: Antworten auf Fragen dieser Art erhalten Anrufende des Servicetelefons der evangelischen Kirche in Duisburg in normalen Zeiten während der Bürozeiten – dies ist jetzt leider nicht der Fall.

Das kostenfreie Service-Telefon der evangelischen Kirche in Duisburg (Rufnummer 0800 / 12131213) ist aber auch während der Corona-Virus-Krise immer montags von 18 bis 20 Uhr besetzt, und dann geben Pfarrerinnen und Pfarrer Antworten auf Fragen rund um die kirchliche Arbeit und haben als Seelsorgende ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte.

Das Service-Telefon ist am Montag, 9. Mai 2022 von Bodo Kaiser, Pfarrer der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd, besetzt. Im Anhang senden wir Ihnen ein Bild (Foto: https://evaufdu.del) zur honorarfreien Verwendung. Es zeigt Pfarrer Bodo Kaiser, der mit seinem Konfi-Jahrgang 2018 Luftsprünge macht.  

-„Innehalten in der Wochenmitte“ in Wanheimerort wird ökumenisch
-  Kirchenführung in Meiderich mit Udo Kloppert

„Innehalten in der Wochenmitte“ in Wanheimerort wird ökumenisch
Duisburg, 2. Mai 2022 - Bei Kerzenschein, Musik und Stille vor Gott zur Ruhe und zu sich zu kommen. Die Idee der besonderen Andacht „Innehalten in der Wochenmitte“ hat sich in der Evangelischen Gemeinde Wanheimerort viele Jahre gut bewährt.  Die Freie Evangelische Gemeinde Wanheimerort und die Katholische Gemeinde Wanheimerort sind von dem Konzept auch überzeugt, so dass ab jetzt alle drei Gemeinden gemeinsam zum „Innehalten in der Wochenmitte“ einladen.

Das erste Mal ist am Mittwoch, 4. Mai 2022 um 19.30 Uhr im Gemeindesaal St. Michael, Erlenstr. 63. Thema dieses Abends ist „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ und optisch im Mittelpunkt steht das Hungertuch der chilenischen Künstlerin Lilan Moreno Sanchez. Weitere Informationen hat Pfarrerin Almuth Seeger (Tel. 0203 / 770607). Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de.

Das MISEREOR-Hungertuch 2021/2022 „Du stellst meine Füsse auf weiten Raum“ von Lilian Moreno Sánchez (Foto: © Härtl/MISEREOR).


Kirchenführung in Meiderich mit Udo Kloppert
Udo Kloppert, Prädikant der Evangelischen Kirchengemeinde Meiderich kennt das Mittelmeidericher Gotteshaus, Auf dem Damm 6, ganz genau. Einmal im Monat berichtet er – immer kurzweilig, aber mit Fakten und Kuriosem gespickt – beim Rundgang durch die Kirche von der Geschichte des alten Bauwerkes.

Auch bei der nächsten Führung am 9. Mai 2022 um 17.30 Uhr wird Udo Kloppert - Foto: www.kirche-meiderich.de - u.a. über die Umrisse der Vorgängerkirche aus dem 9. Jahrhundert, das alte Lehrerdenkmal auf dem Kirchplatz, die alte Kanzel und den über 500 Jahre alten Turm sprechen.

Natürlich rücken bei der Führung auch die neuen Sehenswürdigkeiten – der moderne Abendmahlstisch und die Kirchenfenster, die nach einem eigenen Konzept erstellt wurden – in den Mittelpunkt. Um eine Anmeldung im Gemeindebüro wird gebeten (0203 / 4519622, ggf. Namen und Personenzahl und Rückrufnummer auf dem Anrufbeantworter hinterlassen). Bei allen Veranstaltungen in der Kirchengemeinde gelten Pandemieschutzbedingungen; weitere Informationen dazu und zur Kirchengemeinde gibt es auf der Internetseite www.kirche-meiderich.de.  


- Krieg in der Ukraine Zeitenwende auch für Duisburg?
- Truckshow auf der Obermarxloher Schützenwiese
- Innehalten: Ökumenischer Gottesdienst am 1. Mai auf dem Neumühler Marktplatz

Konzert- und Kulturkalender 2022 für die Hamborner Friedenskirche erschienen

„Politisches Nachtgebet“ am 2. Mai in der Marxloher Kreuzeskirche
Duisburg, 22. April 2022 - Der Krieg in der Ukraine hat die Situation in ganz Europa verändert. Ob der Krieg auch eine Zeitenwende für Duisburg bedeutet ist die Leitfrage, um die es beim nächsten Politischen Nachtgebet am Montag, 2. Mai 2022, um 18 Uhr in der Marxloher Kreuzeskirche, Kaiser-Friedrich-Str. 40, geht. Gesprächspartner ist Sozialwissenschaftler Rainer Spallek - Foto: www.lernen-und-leben.de  -, der die Ukraine mehrmals bereist hat, aktuell einen Deutschkurs für ukrainische Flüchtlinge leitet, und beim Nachtgebet von seinen Erfahrungen berichtet.

In der Diskussion geht es dann um die Folgen des Krieges für Duisburg. So stellt sich die Frage, wie es auch für Duisburg zu einer energiepolitischen Wende kommen kann, um nicht länger von Gas-, Öl- und Kohlelieferungen abhängig zu sein. Außerdem ist zu überlegen, welche Konsequenzen sich für Verkehr, Mobilität und Häfen ergeben und was die Aufnahme von Flüchtlingen für die Stadt bedeutet.

„Dies sind nur einige Fragen, die sich stellen. Dabei werden wir uns auch von bisherigen Illusionen, falschen Einschätzungen und trügerischen Sicherheiten trennen müssen, um klarer zu erkennen, was erforderlich ist“ kündigt Pfarrer Hans-Peter Lauer vom Organisationsteam des Politischen Nachtgebets im Vorfeld an. Die Mai-Ausgabe des „Politischen Nachtgebetes“ in der Marxloher Kreuzeskirche sowie alle weiteren Ausgaben in diesem Jahr stehen unter der gemeinsamen Leitfrage: „Was soll in Duisburg besser werden?“

Für das Politische Nachtgebet gelten die 2G-Regel und das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes, empfohlen wird die FFP2-Maske. Interessierte sind herzlich eingeladen, Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei. Das Politische Nachtgebet wird veranstaltet von dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt, der Katholischen Arbeitnehmerbewegung, der IG Metall, der Evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh-Obermarxloh und der Katholischen Gemeinde St. Norbert Pfarrei DU-Nord. Weitere Informationen unter www.nachtgebet.de.  


Innehalten: Ökumenischer Gottesdienst am 1. Mai auf dem Neumühler Marktplatz

Wenn am 1. Mai in Duisburg Neumühl der Vereins- und Bürgerbaum aufgestellt wird, gibt es seit einigen Jahren stets zu Beginn einen Ökumenischen Gottesdienst, der bei gutem Wetter von mehreren hundert Menschen auf dem Hohenzollernplatz besucht wird. Der Neumühler Markt ist dann eine große „Open-Air-Kirche“. Seit 2004 stellen die Neumühler unter der Regie der Aktionsgemeinschaft Neumühler Kaufleute jedes Jahr am 1. Mai ihren stets imposanten Vereins- und Bürgerbaum am Marktplatz auf.

Ein Jahr zuvor, an Christi Himmelfahrt 2003, gab es zum 650. Geburtstag des Stadtteils einen großen Ökumenischen Gottesdienst auf dem Marktplatz. Und daran wurde 2014 auf Anregung der Aktionsgemeinschaft Neumühler Kaufleute e.V. wieder angeknüpft. Der vor acht Jahren mit über 600 Teilnehmern bestens besuchte Gottesdienst unter freiem Himmel mit dem Leitgedanken „Ein Leib – Viele Glieder, Ein Baum – Viele Schilder, Ein Stadtteil – Viele Nationen“ war ein mitnehmender Einstieg in den Neumühl-Tag und setzte Zeichen für ein friedliches Miteinander in Respekt, Achtung, Toleranz und Nächstenliebe.

Seitdem ist der Gottesdienst auf dem Marktplatz Tradition. Auch in diesem Jahr findet er nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder statt und bietet am 1.5.2022 um 11 Uhr reichlich Gelegenheit zum Innenhalten, Denken, Nachdenken, Beten und Singen. Unter der Leitung der evangelischen Pfarrerin Anja Buchmüller-Brand und unter musikalischer Begleitung durch Kirchenmusiker Karl Hülskämper geht es los mit dem Lied „Morgenlicht leuchtet“. Genau das wünscht sich das Gottesdienst-Team aus der katholischen Kirchengemeinde Herz-Jesu und der evangelischen Kirchengemeinde Neumühl.

 Jedes Mal gab es bisher ein Leitthema und etwas ganz Besonderes. Diesmal stehen Heimat, Glaube, Arbeit, Geschichte im Vordergrund. Anhand eines von der Neumühler Malerin Sabine Watermann erstellten Panorama-Bildes blickt man in die Historie des Stadtteils und hat zugleich die Zukunft im Blick. Die Lesung aus Jeremias „Suchet der Stadt Bestes“ ist zugleich eine Aussage zum großen Miteinander im Stadtteil. Sabine Watermann ist „Ur-Neumühlerin. Sie ist im Barbara-Hospital geboren und wohnt schon immer in Neumühl.

Sie hat als Bankangestellte gearbeitet, war Elternvertreterin und Vorsitzende im Sankt Martín Kindergarten und Schulpflegschaftsvorsitzende in der katholischen Grundschule am Bergmannsplatz. Zudem engagiert sie sich  bei der DLRG Walsum und bei der KFD Herz Jesu. Seit 2016 ist sie im Atelierkreis von Dorothee Impelmann künstlerisch tätig. Übrigens, Sabine Watermann hat ihren Kunstdruck dem Projekt LebensWert übereignet. Der wird nach dem offiziellen Aufstellen des Vereins- und Bürgerbaums versteigert. Der Reinerlös kommt dem Projekt LebensWert zugute.


Truckshow auf der Obermarxloher Schützenwiese

Am 30. April 2022 gibt es auf der Obermaxloher Schützenwiese für kleine und größere Kinderherzen richtig was zum Staunen und Bewundern, denn das benachbarte Kinder- und Familienzentrum der Evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh lädt zur großen Truck Show ein, bei der von 11 bis 14 Uhr Fahrzeuge von Feuerwehr, Polizei, vom Bauernhof und sogar ein Müllauto groß zu Geltung kommen.
Für den kleinen Hunger gibt es im direkt daneben an der Wittenberger Str. 15 gelegenen Familienzentrum Eis und Crepés. Das Kita-Team und die Gemeinde freuen sich auf einen schönen Tag mit den kleinen und großen Besuchern. Rückfragen beantwortet Kitaleiterin Petra Rettkowski (Tel.: 0203 75969702, E-Mail: ev.kindergarten.obermarxloh@arcor.de). Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.bonhoeffer-gemeinde.org.  


Kinderkleider-und Spielzeugbörse in Großenbaum
- Anmeldungen zur Kinder- und Teeniefreizeit am Waldsee
- Kirchenmusik weltweit - Workshop mit Seth Sululu in Wanheimerort

Kinderkleider-und Spielzeugbörse in Großenbaum
Duisburg, 22. April 2022 - Eine Kinderkleider-und Spielzeugbörse gibt es am Samstag, 30. April 2022 von 14 bis 17 Uhr auf der Gemeindewiese neben der Versöhnungskirche - Foto Tanja Pickartz - an der Lauenburger Allee. Die Evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm lädt zum Schlendern, Stöbern und genießen ein und bietet auch Platz zum Verkauf von gutem Gebrauchten an. Die Standgebühr beträgt vier Euro, wer einen Pavillon aufbauen möchte, sollte fünf Euro einplanen; und alle die trödeln sollen eine Kuchenspende mitbringen.
Der Erlös aus Standgebühr und Cafeteria ist für die Eltern-Kind–Arbeit der Kirchengemeinde bestimmt. Der Aufbau beginnt ab 13 Uhr; Interessierte, die Dinge zum Verkauf anbieten möchten, müssen sich über das Gemeindebüro vorab anmelden (Tel. 0203 / 761120; dienstags 10 bis 14 Uhr und freitags 13 bis 17 Uhr oder info@ekgr.de).

Es gelten die aktuellen Hygieneregeln der Gemeinde; eigenes Geschirr für Kaffee und Kuchen sollte mitgebracht werden. Nach der Veranstaltung nicht verkaufte Kleidung kann auch gerne für die Bethel-Kleidersammlung der Gemeinde abgegeben werden. Mehr Infos zur Kirchengemeinde gibt es m Netz unter www.ekgr.de.

 


Anmeldungen zur Kinder- und Teeniefreizeit am Waldsee
Der CVJM Meiderich e.V. lädt Kinder zwischen 8 und 12 Jahren und Teens zwischen 13 und 14 Jahren zur großen Sommerfreizeit in das Fornsbacher Jugendhaus ein. Die Freizeitstätte – Fornsbach ist ein kleiner Ort in der Nähe von Stuttgart – bietet einen schönen Tal-Blick und ist in der Nähe eines Waldsees gelegen.

Bei der Sommerfreizeit vom 2. bis zum 16. Juli 2022 finden dort 50 Personen Platz und es gibt genug Räume für ein großes Indoor-Programm. Außerdem gibt es draußen Tischtennisplatten, einen Streetballplatz, einen Volleyballplatz, eine Fußballwiese und einen Tischkicker. Lecker wird es auch werden, wenn wie immer nimmt der CVJM Meiderich die eigenen Köche zur Freizeit mit, „weil selbst gekocht schmeckt immer noch am besten“.

Das sagt Stefan Bäumle, der schon seit über 20 Jahren Kinder- und Jugendfreizeiten leitet und auch diese Sommerwochen mit einem erfahrenen Team von ehrenamtlichen Jugendmitarbeitenden leiten wird. Er beantwortet gerne alle Fragen 0179/1364531, Anmeldungen sind über die Internetseite www.cvjm-meiderich.de möglich.


Kirchenmusik weltweit - Workshop mit Seth Sululu in Wanheimerort

Am Samstag, 14. Mai 2022 ist Seth Sululu - Foto www.vemission.org -, Musiker aus dem Norden Tansanias, zu Gast im Gemeindehaus Vogelsangplatz der Evangelischen Gemeinde Wanheimerort. Dort übt er in einem Workshop mit den Teilnehmenden Songs aus Ostafrika ein, in Suaheli und Englisch.

Durch traditionelle und populare Kirchenlieder nimmt er die Musikbegeisterten auch mit hinein in das kirchenmusikalische Leben in Tansania. Die Teilnahme an dem Workshop, zu dem der Evangelische Kirchenkreis Duisburg herzlich einlädt, ist kostenlos.

Anmeldung und Infos gibt es bei Pop-Kantor Daniel Drückes unter daniel.drueckes@ekir.de. Seth Sululu ist Leiter der Musikabteilung des „Makumira University College Tanzania“, Kirchenmusiker, Musikdozent und Leiter verschiedener Chöre aus Nordtansania und ist im Rahmen des Projektes „„Kirchenmusik weltweit“ der Vereinten Evangelische Mission (VEM) für sechs Wochen zu Gast in Deutschland, wo er Workshops und Seminare an Musikhochschulen und in Kirchengemeinden gibt.

Duisburg ist nur eine der Stationen: Seth Sululu wird außerdem zusammen mit lokalen Kirchenmusiker*innen transkulturelle Chor- und Sing-Workshops in Oberhausen, Bottrop, Bonn, Wuppertal und im Dekanat Biedenkopf anbieten.  


- Ansprache von Superintendent Dr. Urban
- Ökumenisches Chorprojekt zu Pfingsten

Ansprache von Superintendent Dr. Urban
Duisburg, 21. April 2022 - „Freunde, dass der Mandelzweig“ wurde erstmals beim Kirchentag 1981 in Hamburg  öffentlich gesungen. Dann ging es um die Welt. Komponiert hat das Kirchenlied Fritz Baltruweit, der Text stammt von dem jüdischen Schriftsteller Schalom Ben-Chorin. Mitten im zweiten Weltkrieg dichtete er diese Zeilen. „Freunde, dass der Mandelzweig wieder blüht und treibt,  ist das nicht ein Fingerzeig, dass die Liebe bleibt?“ Über dieses Lied und dessen hoffnungsfrohe Botschaft, dass das Leben siegt, spricht Dr. Christoph Urban, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, in seinem neuesten Video.

Zu sehen ist das Video auch auf dem Youtubekanal „Evangelisch in Duisburg“; Infos zum Kirchenkreis und den Gemeinden und Einrichtungen gibt es im Netz unter www.kirche-duisburg.de. Hier ist der Redetext des Videostatements: >>Mir geht ein Lied im Kopf herum. Schalom Ben-Chorin hat es 1942 getextet. „Freunde, dass der Mandelzweig wieder blüht und treibt. Ist das nicht ein Fingerzeig, dass die Liebe bleibt?“ Das Lied ermutigt zur Hoffnung in kriegerischen Zeiten. Es ist wahr: Beides geschieht gleichzeitig, das Schöne und das Schreckliche. Das ist schwer auszuhalten.

„Tausende zerstampft der Krieg. Doch des Lebens Blütensieg leicht im Winde weht.“ So geht das Lied weiter. Für mich liegt darin auch die christliche Hoffnung: Gott will, dass alle Menschen leben, er nimmt das Leid und die Leidenden bei sich auf, er vergisst das Unrecht nicht. Aber am Ende gewinnt das Leben über den Tod. „Freunde, dass der Mandelzweig sich in Blüten wiegt, bleibe uns ein Fingerzeig, wie das Leben siegt.“<<


Ökumenisches Chorprojekt zu Pfingsten

Sänger*innen für den Open Air Gottesdienst am Innenhafen gesucht Nach zwei Jahren Corona-Pause wird es in diesem Jahr an Pfingstmontag, 6. Juni 2022, wieder einen ökumenischen Open Air Gottesdienst im Duisburger Innenhafen geben. Für die musikalische Gestaltung wird es in diesem Jahr erstmals einen eigenen Projektchor geben, den die Chorleiterin Stefanie Melisch, katholische Pfarrei Liebfrauen, und Pop-Kantor Daniel Drückes, Evangelischer Kirchenkreis Duisburg, leiten.

An vier Dienstagabenden im Mai kommen interessierte Chorsänger*innen zusammen, um neue geistliche Lieder zum Thema „Geist des Friedens“ zu lernen und diese dann im Gottesdienst an Pfingstmontag vorzutragen. Geprobt wird am 3.5., 10.5., 17.5. und 31.5. im evangelischen Gemeindehaus Vogelsangplatz in Wanheimerort. Teilnehmen können Sangesfreudige mit Chorerfahrung. Voraussetzung ist die zuverlässige Teilnahme an den Probenterminen.

Informationen gibt es bei Kirchenmusikerin Stefanie Melisch unter Tel.: 0157 52696666 sowie bei Kantor Daniel Drückes unter daniel.drueckes@ekir.de oder 0203 / 39 20 80 90. Bei beiden kann man sich auch direkt zum Projekt anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos. Notenmaterial wird gestellt.

Der liturgische Chor der Evangelischen Gemeinde Alt-Duisburg beim Pfingstgottesdienst 2018. Foto: www.kirche-duisburg.de


- Yoga, Sitzgymnastik, Computerkurs und Gemeindefrühstück
- Kircheneintrittsstelle wieder geöffnet
- Pfarrer Korn am Service-Telefon der evangelischen Kirche

Yoga, Sitzgymnastik, Computerkurs und Gemeindefrühstück
Duisburg, 19. April 2022 - In der Evangelischen Kirchengemeinde Wanheimerort gibt es auch nach Ostern im Gemeindehaus Vogelsangplatz 1 ein volles Programm. So lädt die Gemeinde für den 22. April um 9.30 Uhr zum morgendlichen Büffet mit Lachs, Rührei, Kaffee und allem, was zu einem guten Frühstück gehört, ein. Kosten von 6,80 Euro sollten eingeplant werden. Am 22. April startet die freitägliche Sitzgymnastik für die Senioren, immer um 11 Uhr und kostenfrei; wer mag, kann etwas spenden.

Ab dem 26. April fangen auch die neuen Yogakurse im Gemeindehaus Vogelsangplatz an. Sie sind für jedes Alter geeignet, auch für Senioren. Zur Auswahl stehen die Dienstagskurse um 11 und 12.15 und der Mittwochskurs um 11 Uhr. Am 26. April startet - diesmal an der Paul- Gerhardt-Str. 1 neben der Gnadenkirche und immer dienstags um 19 Uhr - auch der neue Computerkurs: Jetzt geht es um Tabellenkalkulation und das Excel-Programm, das Ganze für Anfänger, alle sind willkommen. Infos und Anmeldungen zu den Kursen bitte im Gemeindehaus Vogelsangplatz unter 0203/ 770134; Infos zur Kirchengemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de.


Kircheneintrittsstelle wieder geöffnet

Immer freitags können Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, in der Eintrittsstelle in der Salvatorkirche mit Pfarrerinnen, Pfarrern und Prädikanten ins Gespräch kommen und über die Kirchenaufnahme reden. Motive für den Kircheneintritt gibt es viele: Die Suche nach Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten.

Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 22. April 2022 heißt Krankenhauspfarrerin Dörthe Lahann Menschen in der Südkapelle des Gotteshauses neben dem Rathaus herzlich willkommen.
Beim Besuch der Salvatorkirche ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht, es gelten Hygiene- und Schutzbestimmungen (www.salvatorkirche.de).


Pfarrer Korn am Service-Telefon der evangelischen Kirche

„Zu welcher Gemeinde gehöre ich?“ oder „Wie kann ich in die Kirche eintreten?“ oder „Holt die Diakonie auch Möbel ab?“: Antworten auf Fragen dieser Art erhalten Anrufende des Servicetelefons der evangelischen Kirche in Duisburg in normalen Zeiten während der Bürozeiten – dies ist jetzt leider nicht der Fall.
Das kostenfreie Service-Telefon der evangelischen Kirche in Duisburg (Rufnummer 0800 / 12131213) ist aber auch während der Corona-Virus-Krise immer montags von 18 bis 20 Uhr besetzt, und dann geben Pfarrerinnen und Pfarrer Antworten auf Fragen rund um die kirchliche Arbeit und haben als Seelsorgende ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte. Das Service-Telefon ist am Montag, 25. April 2022 von Stefan Korn, Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg, besetzt.

- Ostergottesdienst für Klein und Groß in und vor der Marienkirche
- Kirchengemeinden besuchen sich gegenseitig während der Osternacht

Leiter der Telefonseelsorge spricht über Ängste und Leiden der Menschen
Gründonnerstags-Talk in der Marienkirche.
Duisburg, 13. April 2022 - Olaf Meier ist Leiter der Ökumenischen Telefonseelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen und hat wie auch alle ehrenamtlich Mitarbeitenden immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Menschen, die sich bei der Telefonseelsorge melden. Am 14. April 2022 ist der Diplompsychologe zu Gast beim Gründonnerstag-Talk in der Marienkirche, Josef-Kiefer-Straße 10, wo mit Pfarrer Martin Winterberg über die Leiden, Dunkelheiten, Ängste und Befürchtungen spricht, die Menschen in diesen Zeiten erleben. Das Gespräch beginnt um 18 Uhr, anschließend sind Besucherinnen und Besucher zum Abendmahl eingeladen. Infos zur Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg und der Marienkirche gibt es im Netz unter www.ekadu.de, Infos zur Telefonseelsorge unter www.telefonseelsorge-duisburg.de.

Ostergottesdienst für Klein und Groß in und vor der Marienkirche

Die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg lädt Klein und Groß zum Familiengottesdienst am Ostersonntag, 17. April um 11 Uhr zur Marienkirche, Josef-Kiefer-Straße 10,  ein. Damit bei der Geschichte um das Osterwunder, von dem auch Esel Benjamin als Zeitzeuge berichten wird, alle ohne Masken mitsingen können, wird ein Großteil des Gottesdienstes auch draußen, vor der Kirche gefeiert. Auch das anschließende Ostereiersuchen und der Ostereier-Titsch-Wettbewerb spielen sich auf der Kirchwiese ab.

Es gilt die 3-G-Regel, Kinder und Jugendliche werden gebeten, Selbsttest zu machen. Schnelltests werden auch vor Ort zwischen 10.30 und 10.45 Uhr kostenfrei durchgeführt. Mehr Infos hat Pfarrer Stephan Blank (0203 / 24808); Infos zu diesem und weiteren Ostergottesdiensten in Alt-Duisburg sowie Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.ekadu.de.  

Die im letzten Jahr frisch renovierten Marienkirche. Foto: Ulrich Sorbe  


Kirchengemeinden besuchen sich gegenseitig während der Osternacht
Evangelische und katholische Kirche besuchen sich während der Osternachtgottesdienste gegenseitig und überreichen ökumenische Grußkerzen. Zu erleben ist dies nach der guten Erfahrung des letzten Jahres wieder am Karsamstag, 16. April 2022, wenn die evangelische Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd um 21 Uhr die Osternacht im Huckinger Gemeindezentrum, Angerhauser Straße 91, feiert. Pfarrer Bodo Kaiser freut sich, dass zu der Osternacht wieder eine Delegation der katholischen Nachbargemeinde zu Besuch kommen wird.

Mitglieder der evangelischen Auferstehungsgemeinde wiederum werden den Gottesdienst der katholischen Schwestergemeinde St. Peter und Paul besuchen und dort eine Osterkerze überreichen. Infos zur Gemeinde und weiteren Ostergottesdiensten in der Gemeinde gibt es im Netz unter https://evaufdu.de.

Evangelische Kirche in Huckingen. Foto: https://evaufdu.de


- Volles Osterprogramm in Wanheimerort
- Ostern mit Feuer vor der Duisserner Lutherkirche

-
Ostern in der Evangelischen Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm
- Feuer und Musik zu Ostern in Obermeiderich

Volles Osterprogramm in Wanheimerort
Duisburg, 12. April 2022 - An fünf Tagen bietet die Evangelische Gemeinde Wanheimerort unterschiedliche Gottesdienste rund um Ostern an. An Gründonnerstag, 14. April 2022, lädt Pfarrer Jürgen Muthmann um 19.30 Uhr zum Feierabendmahl ins Gemeindehaus Vogelsangplatz ein. Hier wird das letzte Abendmahl von Jesus mit seinen Jüngern vor seiner Kreuzigung nachempfunden. Es gibt Brot, Wein, Saft und Käse.


An Karfreitag, 15. April um 11.15 Uhr feiert Pfarrerin Almuth Seeger einen Abendmahlsgottesdienst in der Gnadenkirche, Paul-Gerhardt-Str. 1. Zur Osternacht am Samstag, 16. April lädt die Gemeinde ab 22 Uhr zur Gnadenkirche ein. Zuerst wird ein Osterfeuer entzündet, anschließend gibt es einen musikalischen Gottesdienst mit Pfarrer Jürgen Muthmann, Pop-Kantor Daniel Drückes und dem Chor „Die Band“.

Zum Ostersonntag, 17. April feiert die Gemeinde gleich zwei Gottesdienste: einen eher traditionellen Abendmahlsgottesdienst um 9.45 Uhr im Gemeindehaus Vogelsangplatz mit Pfarrer Jürgen Muthmann; um 11.15 Uhr kommen die Familien und die Kindergärten der Gemeinde mit Pfarrerin Almuth Seeger und der Gemeinde zusammen in der Gnadenkirche zusammen, und anschließend gibt es die große Ostereiersuche.

Nach beiden Gottesdiensten lädt die Gemeinde zum gemeinsamen Osterfrühstück ein. Schließlich gibt es am Ostermontag, 18. April um 11.15 Uhr noch einen Abendmahlsgottesdienst in der Gnadenkirche mit Almuth Seeger. In allen Gottesdiensten sollten FFP-Masken getragen werden. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de.

Osterfeuer 2020 aus der Evangelischen Gemeinde Wanheimerort, das wegen der Pandemie nur im Video gezeigt werden konnte. Foto: www.wanheimerort.ekir.de


Ostern mit Feuer vor der Duisserner Lutherkirche
Die Osternacht mit dem Thema „Lege deine Hände in meine Seite“ feiert die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg mit einem Gottesdienst in der Lutherkirche am Karsamstag, 16. April 2022. In dem um 22 beginnenden Gottesdienst predigt Pfarrer Stefan Korn über den zweifelnden Thomas. Pfarrer Korn dazu: „In der Tradition wurde die Thomasgeschichte vom Osterfest weggerückt, eine Woche später beschäftigte man sich mit dem Zweifel. Am Ostermorgen soll die Gewissheit der Frauen, die zum Grab kommen und in ihrer tiefen Verzweiflung die Nähe Jesu erfahren, uns anrühren. Aber es gibt viele Wege, um sich Ostern zu nähern. Thomas ist nicht dabei am Abend des ersten Ostertages. Er hat sich abgesondert, wird umhergetrieben von dem Erlebten. Zweifel werden laut. Wir sehnen uns nach eindeutigen Zeichen. Gibt es sie?“

Im Verlauf der Osternacht erhellt sich die abgedunkelte Kirche hin zum Licht der Auferstehung, es singt die Kantorei Duissern unter der Leitung von Andreas Lüken. Im Anschluss an den Gottesdienst versammeln sich alle draußen vor der Kirche um das Osterfeuer. Infos zur Gemeinde und weiteren Ostergottesdiensten der Gemeinde gibt es im Netz unter www.ekadu.de.

Osterfeuer vor der Lutherkirche in Duisburg Duissern. Foto: Stefan Korn


Ostern in der Evangelischen Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm
In der Evangelischen Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm ist im Karfreitagsgottesdienst am 15. April 2022 um 11 Uhr in der evangelischen Versöhnungskirche Großenbaum, Lauenburger Allee 23, „Passionsmusik unserer Zeit“ zu hören. Die Kantorei singt unter der Leitung von Annette Erdmann Auszüge aus Passionskantaten von Klaus Heizmann, den Gospelsong „Holy“ von Tore Aas und die Ballade „Dieses Kreuz, vor dem wir stehen“. Am Samstag, 16. April 2022 um 21 Uhr feiert die Gemeinde in der Versöhnungskirche die Osternacht. Sie nimmt das Thema des ökumenischen Jugendkreuzweges des Jahres 2022 auf „getaped: verbunden – gestützt – geheilt“.


Die Stationen dieses Jugendkreuzwegs greifen mit Bildern und Texten die Lebenswirklichkeit junger Menschen auf und verbinden sie mit dem Kreuzweg Jesu. Damit rückt „getaped“ die Lebenswirklichkeit von Menschen in das Zentrum des diesjährigen Jugendkreuzwegs und zeigt damit auf, für wen Jesus diesen Weg gegangen ist … für alle Menschen. In der Osternacht erklingt Musik für Querflöte und Orgel: Anja auf der Heiden (Querflöte) und Annette Erdmann (Orgel) werden Werke von Händel, Telemann und Pellegrini spielen. Nach dem Gottesdienst versammeln sich alle auf der Kirchwiese um das Osterfeuer.

Im Gottesdienst am Ostersonntag, 17. April 2022 um 11 Uhr sind im Gottesdienst in der Versöhnungskirche österliche Chorwerke verschiedener Epochen zu hören, die die Kantorei aufführt. Den Familiengottesdienst am Ostermontag, 18. April 2022 feiern Groß und Klein um 11 Uhr gemeinsam mit der Nachbargemeinde in der evangelischen Auferstehungskirche Duisburg Ungelsheim, in dem es um die Frage geht, was die Katze mit Ostern zu tun hat! Zum Abschluss gibt es auch dort das traditionelle Ostereiersuchen auf der Wiese, bei schlechtem Wetter sind die Ostereier im Gemeindezentrum versteckt. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.ekgr.de.


Feuer und Musik zu Ostern in Obermeiderich
Österliche Musik erklingt in der evangelischen Kirche Obermeiderich, Emilstr. 27, in den Gottesdiensten an Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag. Natürlich feiert die Gemeinde auch die Osternacht am Samstag, 16. April 2022 ab 19 Uhr im Gemeindezentrum Emilstraße mit einem atmosphärischen Durchblicke-Gottesdienst und viel Live-Musik, diesmal zum Thema Leidenschaft. Diese zeigt sich bei den Menschen vielfältig: Es gibt leidenschaftliche Fußballfans, leidenschaftliche Beziehungen, leidenschaftlich ausgeübte Hobbys, leidenschaftliche Musikerinnen und Musiker.

Auch Gott zeigt Leidenschaft: Seine Leidenschaft ist der Mensch. Ostern zeigt sich Gottes Leidenschaft für die Menschen und das Leben ganz besonders deutlich. Nach dem Gottesdienst wird auf der Kirchwiese wie auch in den Vorjahren das Osterfeuer entfacht und leidenschaftlich gegrillt, gegessen und geklönt. Der Gottesdienst in der Osternacht sowie der am Karfreitag und am Ostersonntag sind auch live im Netz zu sehen. Infos zur Gemeinde und Angaben zu den Ostergottesdiensten gibt es im Netz unter www.obermeiderich.de.

Osterfeuer 2017 in der Evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich. Foto: www.obermeiderich.de


- Evangelische Ostergottesdienste in Duisburg
-
Bach am Karfreitag in der Salvatorkirche
- Videoansprache von Superintendent Dr. Urban zu Ostern

Evangelische Ostergottesdienste in Duisburg
Duisburg, 08. April 2022 Über 70 Gottesdienste können Christinnen und Christen von Gründonnerstag bis Ostermontag in den Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreis Duisburg mitfeiern. Vom nördlichen Marxloh und Obermarxloh bis nach Ungelsheim im Duisburger Süden werden in den Kirchen und Gemeindehäusern Andachten und besondere Gottesdienste gefeiert. Allein am Gründonnerstag finden gibt es 12 Gottesdienste; am Karfreitag haben Gläubige 20 Gottesdienste zur Auswahl.

Am Samstag feiern viele Gemeinden die Osternacht mit Spätgottesdiensten und sieben laden zum anschließenden Osterfeuer ein. Am Ostersonntag hingegen sind viele Gottesdienste mit anschließendem Ostereiersuchen für Kinder oder Frühstück verbunden. Am Ostermontag wiederum feiern manche Gemeinden einen gemeinsamen zentralen Gottesdienst. Eine Übersicht zu allen Gottesdiensten finden Interessierte unter www.kirche-duisburg.de. Für alle Gottesdienste gelten Hygieneschutzmaßnahmen, aktuelle Informationen dazu gibt es bei den jeweiligen Gemeinden.

Videoansprache von Superintendent Dr. Urban zu Ostern
Niemand darf Tod und Vernichtung über andere bringen und kein Krieg darf nach Gottes Willen sein. Das sagt Dr. Christoph Urban, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, in seiner Ansprache zu sein zum bevorstehenden Osterfest. Zu sehen ist das Video auch auf dem Youtubekanal „Evangelisch in Duisburg“; Infos zum Kirchenkreis gibt es unter www.kirche-duisburg.de.

Ostermärsche
Die hatten ihre beste Zeit in den 1980er Jahren. Friedensdemonstrationen für eine atomwaffenfreie Welt. Damals war ich noch ein Kind. Die Welt ist seitdem gewiss nicht friedlicher geworden. Grade erleben wir wieder, was es heißt, Krieg in Europa zu haben. Osterglaube. An Ostern besingen wir den Sieg des Lebens über den Tod. Als Christinnen und Christen glauben wir, dass Jesus über den Tod triumphiert hat - und dass die Todesmächte damit ein für allemal ausgedient haben. Daher darf niemand Tod und Vernichtung über andere bringen, darf niemand über das Leben verfügen, darf kein Krieg nach Gottes Willen sein. Ostermärsche. Heute habe ich selbst Kinder. Und es bedrückt mich, dass sie in einer Zeit aufwachsen, in der in der Ukraine ein Angriffskrieg tobt.

In einer Zeit, in der wir wieder zittern müssen, dass niemand die Nerven verliert und den Konflikt weiter eskaliert. In einer Zeit, in der wir wieder für den Frieden demonstrieren müssen. Deshalb will ich mich gerade jetzt trotzig an meinen Osterglauben halten, dass Jesus Christus den Tod überwunden hat. Und dass wir davon profitieren können. So, wie es in einem alten Kirchenlied heißt: „Das ist die reiche Osterbeut, der wir teilhaftig werden: Fried, Freude, Heil, Gerechtigkeit im Himmel und auf Erden.“ In dem Sinne wünsche ich mir, wünsche ich Ihnen, wünsche ich unserer Welt: Friedliche Ostern!<<

Bach am Karfreitag in der Salvatorkirche

Nach zwei Jahren online gibt es am 15. April 2022 um 17 Uhr die traditionelle Karfreitagsmusik in der Duisburger Salvatorkirche wieder live vor Publikum zu hören. Neben Arien aus Bachs Johannes- und Matthäuspassion erklingen unter dem Titel „De profundis“ die Kantaten „Aus der Tiefe“ und „Liebster Gott, wann werd ich sterben“  von Johann Sebastian Bach.

„Gerade die letztere besticht durch Einsatz der Flöte als Totenglöckchen durch eindrucksvolle Lautmalerei, die den Text plastisch verdeutlicht“ sagt Konzertleiter Marcus Strümpe. Im Karfreitagskonzert werden die vier Vokalsolisten nicht nur Solo singen, sondern auch gleichzeitig die Chöre übernehmen, eine Praxis, die aus der Bachzeit stammt.
„Dadurch entsteht ein kammermusikalisch-durchhörbares Klangbild, welches dem Ideal der Bachzeit besonders nahe kommt,“ so Kantor Marcus Strümpe - Foto: Mischa Blank.


Neben Instrumentalsolisten der Duisburger Philharmoniker sowie dem Organisten Christian Gerharz singen die „Salvocalisten“ Lena-Maria Kramer, Eva Nesselrath, Bohjun Mun und Emanuel Flock. Die Leitung hat Marcus Strümpe. Der Eintritt kostet 15 Euro, SchülerInnen und StudentInnen bezahlen acht Euro. Die Platzwahl ist frei, es gilt die 2G-Regelung. Infos zur Salvatorkirche unter www.salvatorkirche.de.

 

Neue Seelsorgerinnen am BETHESDA Krankenhaus: Ute Sawatzki und Sara Randow

Duisburg, 05. April 2022 - Pfarrerin Ute Sawatzki und Pfarrerin Sara Randow sind die neuen evangelischen Seelsorgerinnen am BETHESDA Krankenhaus. Am 1. März haben sie die Nachfolge von Pfarrer Peter Glörfeld angetreten, der nach 32 Jahren in den Ruhestand gegangen ist. Ein guter Monat – eine kurze Zeit, um sich an die neue Aufgabe heranzutasten, neue Strukturen und sehr viele neue Menschen kennenzulernen. Der Einstieg ist für die beiden aber mehr als positiv verlaufen, sagt Sara Randow: „Wir sind von Anfang an total freundlich und mit viel Wertschätzung aufgenommen worden.“ Ute Sawatzki ergänzt: „Immer wieder haben wir den Satz gehört: ´Wie schön, dass Sie da sind…´.


Das gibt einem natürlich ein gutes Gefühl.“ Zur Zeit sind die beiden Seelsorgerinnen noch damit beschäftigt, Kontakte zu knüpfen, sich Patienten und Mitarbeitern vorzustellen und die Aufgaben, die Peter Glörfeld über lange Jahre betreut hat, für sich neu aufzuteilen und zu ordnen. Ute Sawatzki will sich in Zukunft unter anderem um das Projekt „Kinderhimmel“ für Eltern, die ihr Kind durch eine Fehl- oder Totgeburt verloren haben, und um die Neugeborenenstation kümmern, Sara Randow zum Beispiel um die Zusammenarbeit mit den Grünen Damen und Herren.

Beide sind Gemeindepfarrerinnen an der Evangelischen Trinitatis-Gemeinde im Duisburger Süden – was dazu führt, dass sie in ihren ersten Wochen am BETHESDA nicht nur von unbekannten Gesichtern umgeben waren. „Viele Patientinnen und Patienten hier sind Mitglieder unserer Gemeinde“, hat Ute Sawatzki festgestellt. Sie und ihre Kollegin wollen aber gerade auch für die da sein, die bislang nur wenige Berührungspunkte mit den Themen Kirche und Glauben hatten. „Ein Krankenhausaufenthalt ist oft ein gewaltiger Einschnitt im Leben.“, sagt Sara Randow, „Viele Menschen stellen sich in dieser belastenden Situation Fragen nach Sinn und setzen sich vielleicht zum ersten Mal mit dem Tod auseinander.“

Was die beiden Seelsorgerinnen auf jeden Fall schon während der ersten Wochen ihrer Tätigkeit am BETHESDA spüren: Den über die Jahrzehnte gewachsenen Evangelischen Charakter des Hochfelder Klinikums. „Oft waren es schließlich Kirchen oder Klöster, die die ersten Krankenhäuser gegründet haben. Dieses Gefühl, dass Kirche auch heute präsent ist im BETHESDA – das ist das, was wir den Menschen geben wollen.“  Das Evangelische Klinikum Niederrhein und das BETHESDA Krankenhaus wünschen Pfarrerin Ute Sawatzki und Pfarrerin Sara Randow für ihre neuen Aufgabe viel Erfolg und viel Freude an ihrer Arbeit. 

Pfarrerin Ute Sawatzki (li.) und Pfarrerin Sara Randow

 

Kirchen und Gemeinden in Duisburg

 

Katholische Kirche Duisburg Dekanat Duisburg-Mitte (ab 1. Oktober 2006)

PFARREI LIEBFRAUEN  (Pfarrkirche: St. Joseph)
Dellplatz 35
47051 Duisburg (Mitte)
Tel.: 0203/21900  Fax 0203/2981950
Pfarrer Bernhard Lücking
E-Mail:
liebfrauen.duisburg-mitte@bistum-essen.de

Mit den Gemeinden:

  • St. Michael
    Markusstraße 27
    47055 Duisburg (Wanheimerort)
    Tel.: 0203/77895-0 und 7789510  Fax: 0203/7789566
    Pfarradministrator: Hans-Peter Latsch

    Filialkirche St. Petrus Canisius
    Sperlingsgasse 34
    47055 Duisburg (Wanheimerort)
    Tel.: 0203/770169  Fax: 0203/7391763
    E-Mail: spc-du@t-online.de

  • St. Ludger
    Ludgeriplatz 33
    47057 Duisburg (Neudorf)
    Tel.: 0203/355182 Fax: 0203/375728
    Rainer Hesse
    E-Mail:
    st.ludger.duisburg-neudorf@bistum-essen.de


    Filialkirche St. Elisabeth
    Duissernstraße 22
    47058 Duisburg (Duissern)
    Tel.: 0203/331698 Fax: 0203/342082
    Bruno Freyaldenhoven

  • St. Gabriel
    Gneisenaustraße 269
    47057 Duisburg (Neudorf)
    Tel.: 0203/353592 Fax: 0203/362948
    Manfred Pötschick
    E-Mail:
    st.gabriel.duisburg-neudorf@bistum-essen.de

  • Kroatische Gemeinde (Kirche St. Joseph)

  • Italienische Gemeinde (Kirche St. Joseph)

Weitere Kirchen
(Kirchen, für die das Bistum keine
Kirchensteuermittel mehr zur Verfügung
stellen kann und über deren weitere
Verwendung noch zu beraten ist)

St. Clemens
, Klemensstraße 38, DU-Kaßlerfeld
Heilig Kreuz, Essenberger Straße 204, DU-Neuenkamp
Liebfrauen, Landfermannstraße, DU-Mitte
St. Anna, St. Anna-Weg 5, DU-Neudorf
St. Peter, Brückenstraße 32, DU-Hochfeld
Kapelle St. Martin, Werthacker, DU-Duissern

Fläche des Stadtgebietes 

232,8 qkm

Einwohner (12/2006) 
davon Katholiken  

498 000
180.074 (35,5 %)

Pfarrgemeinden 

50 (32 zum Bistum Essen,
18 zum Bistum Münster) 

aktive Priester 

71 (davon  50 Pfarrer) 

Priester im Ruhestand 

12

Diakone 

10

Ausländerseelsorger 

4

Gemeinde-/Pastoraleferent(inn)en 

20

Jugendpfleger/in

5

Katholische Schulen in freier Trägerschaft 

2 (Bischöfliche Gymnasien) 

Katholische Grundschulen 

12

Katholische Hauptschulen 

1

Katholische Kindergärten/Kinderhorte 

73

Kinderheime in katholischer Trägerschaft 

2

Krankenhäuser in katholischer Trägerschaft 

7

Fachklinik für Suchtkranke 

1

Altenheime in katholischer Trägerschaft 

7

Katholisches Jugendamt/BDKJ-Stadtstelle

1

Katholische Jugendberufshilfe

1

Offene Türen in katholischer Trägerschaft

3

Katholische Öffentliche Büchereien 

29

Katholische Familienbildungsstätten 

3

Katholisches Bildungswerk 

1

Klöster

2

Josef-Kiefer-Str. 4, 47051 Duisburg - 0203/24881

Dellplatz 29, 47051 Duisburg - 0203/2981987

Dellplatz 35, 47051 Duisburg - 0203/21900

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/997110

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/2951227

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/2951 - 0

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/2951230

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/2951 - 0

Juliusstr. 10, 47053 Duisburg - 0203/662329

Marientorstr. 46, 47051 Duisburg - 0203/99299 - 0


Caritasverband (mit ca. 700 hauptamtlichen Mitarbeitern)

allgemeine Sozialberatung; Betreuungen; Beratungsstelle für Eltern, Kinder u. Jugendliche;
sozialpädagogische Familienhilfe; Kur- u. Erholungshilfe; Schuldnerberatung; Beratung für
Frauen in Not- und Konfliktsituationen;
Suchthilfezentrum "Nikolausburg"; Beratungsstelle für ältere Menschen u. Angehörige; Altenhilfe u. -erholung; Begegnungsstätten;  Essen auf Rädern; Häusliche Alten- und Krankenpflege; Altenheime; Krankenhaussozialdienst; Katholische Krankenhaushilfe; Schifferkinderheim;
Reha-Einrichtung f. psychisch Behinderte; Appartementhaus für Mutter u. Kind; Sozialdienst für ausländische Einwohner; Rechtsberatung für Ausländer; Gemeindecaritas; ökumenische Bahnhofsmission