BZ-Home 'Sars-CoV-2' im Kreis Wesel  Medizinische Versorgung



BZ-Sitemap

BZ-Seite 'Coronavirus'

06.-10.2020 Covid-19
03.-05.2020 Covid-19

Krankenhäuser im Kreis Wesel

 

Klinik Krankenhäuser

Klinik Apotheken

Klinik Notdienste

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






Aktuelle Allgemeinverfügungen Kreis Wesel zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2
 

Kreis Wesel: Steigend! 1.082 Infizierte, 923 Neuinfizierte in 7 Tagen,  7-Tage-Inzidenz bei 200,4
Wesel/Hamminkeln, 30. November 2020 - Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel liegt bei 200,4 (162,6 v. 23.11.).
20,8% / 923 (20,3% / 748 v. 23.11.) Neuinfizierte in 7 Tagen.

30.10.: Aktuelle Allgemeinverfügungen Kreis Wesel zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2

 

Wohnort Gesamtanzahl der Infektionen* Zuwachs seit der letzten Meldung Genesen** Verstorben
Alpen 80 +10 64 0
Dinslaken 988 +160 781 6
Hamminkeln 200 +55 157 1
Hünxe 129 +14 103 2
Kamp-Lintfort 466 +61 389 9
Moers 1.405 +203 1.118 6
Neukirchen-Vluyn 252 +48 192 5
Rheinberg 307 +45 250 1
Schermbeck 129 +18 112 0
Sonsbeck 71 +8 56 4
Voerde 478 +128 334 6
Wesel 625 +141 491 2
Xanten 224 +32 180 3
Gesamt 5.354 +923 4.227 45

* Die Gesamtanzahl der Fälle beinhaltet auch verstorbene und genesene Personen.
** Als „Genesen“ werden die Personen bezeichnet, die aus der Quarantäne entlassen wurden

Die Meldedaten werden mit jenen, bereits verifizierten Daten abgeglichen, die auch der Bezirksregierung gemeldet werden müssen. Daraus ergibt sich eine leichte zeitliche Verzögerung der Erfassung der noch immer steigenden Infektionszahlen. Damit wird aber auch verhindert, dass Doppelmeldungen das Zahlenbild verzerren.

Die erforderlichen Maßnahmen wurden seitens des Fachdienstes Gesundheitswesen des Kreises Wesel eingeleitet, insbesondere werden die Kontaktpersonen ermittelt und informiert.

 

 

Datum Gesamtanzahl der Infektionen Genesen Verstorben
30.11.2020 5.354 4.227 45
23.11.2020 4.431 3.771 41
16.11.2020 3.683 1.979 37
09.11.2020 2.988 1.726 35
02.11.2020 2.532 1.571 33
26.10.2020 2.106 1.474 33
28.09.2020 1.375 1.204 31
31.08.2020 1.198 1.064 27
27.07.2020 887 811 26
30.06.2020 786 608 25
31.05.2020 624 532 25
30.04.2020 524 361 22
31.03.2020 243   02
17.03.2020 126    
Tabelle ab 16.03.

 

Corona-Patienten in Krankenhäusern im Kreis Wesel

  Corona-Patienten in Krankenhäusern Davon auf der Intensivstation Davon mit Beatmung
Stand 26.11.2020

Aktueller Stand:
29.11.2020
158


172
44


47
34


29

 

Was soll man bei einem Verdachtsfall auf das Corona-Virus tun?
Der erste Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger ist der eigene Hausarzt/die eigene Hausärztin. Hierbei sollte man diesen zunächst telefonisch kontaktieren und die weiteren Schritte abklären.

 

Kreis Wesel prüft potentiellen Impfzentrum-Standort

Wesel/Hamminkeln, 27. November 2020 - Die Kreise und kreisfreien Städte in NRW wurden mit Schreiben vom Mittwoch, 25. November, durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) aufgefordert, mögliche Liegenschaften für die zeitnah aufzubauenden Impfzentren zu melden.

Der Kreis Wesel fasst aktuell die Niederrheinhalle Wesel ins Auge. „Das Gebäude bietet viele Dinge, die ein Impfzentrum benötigt“, so Krisenstabsleiter Dr. Lars Rentmeister, „unter anderem eine gute Erreichbarkeit und Parkmöglichkeiten sowie Sanitärräume. Eine erste Kontaktaufnahme mit der Stadt Wesel hat bereits stattgefunden. Zur genaueren organisatorischen Planung des Impfzentrums ist noch eine Begehung der Halle erforderlich. Dann können wir in die konkreteren Planungen einsteigen.“

Wesels Bürgermeisterin Ulrike Westkamp zur Standortfrage: „Die Stadt Wesel als Kreisstadt und Handelszentrum liegt zentral im Kreisgebiet. Die Niederrheinhalle ist dank der verkehrsgünstigen Infrastruktur sehr gut zu erreichen. Sowohl Autobahnen und Bundesstraßen, die in unmittelbarer Nähe zur Niederrheinhalle verlaufen, als auch der nahegelegene Bahnhof ermöglichen es allen Menschen, einfach nach Wesel zu kommen.“

Der Kreis Wesel stehe hier, ähnlich wie bei den Abstrichstellen, vor allem vor einer großen logistischen Aufgabe, so Landrat Ingo Brohl. Daher fasse der Kreis auch hier eine weitere Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen ins Auge. „Im Kreis Wesel haben wir hervorragend aufgestellte und organisierte Hilfsorganisationen, die den Krisenstab des Kreises seit Beginn der Pandemie unterstützen“, lobt Brohl die bisherige Zusammenarbeit. „Beim Thema Impfzentrum hoffen wir, diese gute Zusammenarbeit nun weiter fortführen zu können.“  

Das medizinische Personal für die durchzuführenden Impfungen soll laut Planungen des Landes durch die Kassenärztliche Vereinigung organisiert und gestellt werden. Hier strebt das MAGS zeitnah entsprechende Vereinbarungen an. Die Priorisierung der zu impfenden Gruppen spricht die ständige Impfkommission aus. Die Verteilung des Impfstoffes sowie der Transport in die Kreise und kreisfreien Städte ist Aufgabe des Landes NRW.

Nach aktuellem Stand heute sollen die Impfzentren in NRW im Laufe des Dezembers eingerichtet werden. Mit der Durchführung der ersten Impfungen rechnet das Land im Januar 2021.

 

Corona: Berechnung der Genesenenzahlen angepasst

Wesel/Hamminkeln, 23. November 2020 - Ab dem heutigen Montag, 23. November 2020, passt das Gesundheitsamt des Kreises Wesel die Berechnung der Personen an, die positiv auf das Coronavirus getestet waren und mittlerweile genesen sind.

Ab sofort wendet das Gesundheitsamt des Kreises Wesel die Berechnungsmethode des Landeszentrum Gesundheit (LZG) NRW an: Ausgehend vom Meldedatum eines positiven Falls ergibt sich ein geschätztes Datum der Genesung. Dieses liegt 14 Tage nach dem Meldedatum.

Durch die Übernahme der landesweit einheitlich erfassten Schätzdaten kommt es in der heutigen Übersicht zu Corona-Fällen im Kreis Wesel einmalig zu einem sprunghaften Anstieg bei den Genesenen.

 

Kreis Wesel: Steigend! 619 Infizierte, 748 Neuinfizierte in 7 Tagen,  7-Tage-Inzidenz bei 162,6
Wesel/Hamminkeln, 23. November 2020 - Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel liegt bei 162,6 (151,1 v. 16.11.).
20,3% / 748 (23,2% / 695 v. 16.11.) Neuinfizierte in 7 Tagen.

30.10.: Aktuelle Allgemeinverfügungen Kreis Wesel zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2

 

Wohnort Gesamtanzahl der Infektionen* Zuwachs seit der letzten Meldung Genesen** Verstorben
Alpen 70 +11 62 0
Dinslaken 828 +156 694 6
Hamminkeln 145 +13 126 1
Hünxe 115 +16 95 2
Kamp-Lintfort 405 +61 351 9
Moers 1202 +211 1014 6
Neukirchen-Vluyn 204 +51 163 5
Rheinberg 262 +33 233 1
Schermbeck 111 +12 104 0
Sonsbeck 63 +9 53 4
Voerde 350 +58 292 3
Wesel 484 +74 425 1
Xanten 192 +43 159 3
Gesamt 4.431 +914 3.771 41

* Die Gesamtanzahl der Fälle beinhaltet auch verstorbene und genesene Personen.
** Als „Genesen“ werden die Personen bezeichnet, die aus der Quarantäne entlassen wurden

Die Meldedaten werden mit jenen, bereits verifizierten Daten abgeglichen, die auch der Bezirksregierung gemeldet werden müssen. Daraus ergibt sich eine leichte zeitliche Verzögerung der Erfassung der noch immer steigenden Infektionszahlen. Damit wird aber auch verhindert, dass Doppelmeldungen das Zahlenbild verzerren.

Die erforderlichen Maßnahmen wurden seitens des Fachdienstes Gesundheitswesen des Kreises Wesel eingeleitet, insbesondere werden die Kontaktpersonen ermittelt und informiert.

 

 

Datum Gesamtanzahl der Infektionen Genesen Verstorben
23.11.2020 4.431 3.771 41
16.11.2020 3.683 1.979 37
09.11.2020 2.988 1.726 35
02.11.2020 2.532 1.571 33
26.10.2020 2.106 1.474 33
28.09.2020 1.375 1.204 31
31.08.2020 1.198 1.064 27
27.07.2020 887 811 26
30.06.2020 786 608 25
31.05.2020 624 532 25
30.04.2020 524 361 22
31.03.2020 243   02
17.03.2020 126    
Tabelle ab 16.03.

 

Corona-Patienten in Krankenhäusern im Kreis Wesel

  Corona-Patienten in Krankenhäusern Davon auf der Intensivstation Davon mit Beatmung
Stand 19.11.2020 159 40 22

Aktueller Stand:

22.11.2020

150

 

Was soll man bei einem Verdachtsfall auf das Corona-Virus tun?
Der erste Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger ist der eigene Hausarzt/die eigene Hausärztin. Hierbei sollte man diesen zunächst telefonisch kontaktieren und die weiteren Schritte abklären.

 

Kreis Wesel: Steigend! 1.667 Infizierte, 695 Neuinfizierte in 7 Tagen,  7-Tage-Inzidenz bei 151,1
Wesel/Hamminkeln, 16. November 2020 - Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel liegt bei 151,1 (99,1 v. 09.11.).
23,2% / 695 (18,0% / 456 v. 09.11.) Neuinfizierte in 7 Tagen.

30.10.: Aktuelle Allgemeinverfügungen Kreis Wesel zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2

 

Wohnort Gesamtanzahl der Infektionen* Zuwachs seit der letzten Meldung Genesen** Verstorben
Alpen  59 +11 27 0
Dinslaken 672 +127 334 6
Hamminkeln 132 +29 80 1
Hünxe 99 +28 58 2
Kamp-Lintfort 344 +61 177 8
Moers 991 +187 574 5
Neukirchen-Vluyn 153 +28 92 5
Rheinberg 229 +31 135 1
Schermbeck 99 +7 63 0
Sonsbeck 54 +8 32 3
Voerde 292 +53 127 2
Wesel 410 +100 203 1
Xanten 149 +25 77 3
Gesamt 3.683 +695 1.979 37

* Die Gesamtanzahl der Fälle beinhaltet auch verstorbene und genesene Personen.
** Als „Genesen“ werden die Personen bezeichnet, die aus der Quarantäne entlassen wurden

Die Meldedaten werden mit jenen, bereits verifizierten Daten abgeglichen, die auch der Bezirksregierung gemeldet werden müssen. Daraus ergibt sich eine leichte zeitliche Verzögerung der Erfassung der noch immer steigenden Infektionszahlen. Damit wird aber auch verhindert, dass Doppelmeldungen das Zahlenbild verzerren.

Die erforderlichen Maßnahmen wurden seitens des Fachdienstes Gesundheitswesen des Kreises Wesel eingeleitet, insbesondere werden die Kontaktpersonen ermittelt und informiert.

 

 

Datum Gesamtanzahl der Infektionen Genesen Verstorben
16.11.2020 3.683 1.979 37
09.11.2020 2.988 1.726 35
02.11.2020 2.532 1.571 33
26.10.2020 2.106 1.474 33
28.09.2020 1.375 1.204 31
31.08.2020 1.198 1.064 27
27.07.2020 887 811 26
30.06.2020 786 608 25
31.05.2020 624 532 25
30.04.2020 524 361 22
31.03.2020 243   02
17.03.2020 126    
Tabelle ab 16.03.

 

Was soll man bei einem Verdachtsfall auf das Corona-Virus tun?
Der erste Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger ist der eigene Hausarzt/die eigene Hausärztin. Hierbei sollte man diesen zunächst telefonisch kontaktieren und die weiteren Schritte abklären.

 

Kreis Wesel: Steigend! 1.227 Infizierte, 456 Neuinfizierte in 7 Tagen,  7-Tage-Inzidenz bei 99,1
Wesel/Hamminkeln, 09. November 2020 - Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel liegt bei 99,1 (92,6 v. 02.11.).
18,0% / 456 (20,2% / 426 v. 02.11.) Neuinfizierte in 7 Tagen.

30.10.: Aktuelle Allgemeinverfügungen Kreis Wesel zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2

 

Wohnort Gesamtanzahl der Infektionen* Zuwachs seit dem 02.11. Genesen** Verstorben
      Alpen       48 +12 24 0
Dinslaken 545 +55 289 6
Hamminkeln 103 +10 67 1
Hünxe 71 +12 43 2
Kamp-Lintfort 283 +44 153 7
Moers 804 +87 521 5
Neukirchen-Vluyn 125 +19 82 5
Rheinberg 198 +25 119 1
Schermbeck 92 +12 61 0
Sonsbeck 46 +7 32 3
Voerde 239 +63 108 1
Wesel 310 +86 156 1
Xanten 124 +24 71 3
Gesamt 2.988 +66 1.726 35

 

Datum Gesamtanzahl der Infektionen Genesen Verstorben
09.11.2020 2.988 1.726 35
02.11.2020 2.532 1.571 33
26.10.2020 2.106 1.474 33
28.09.2020 1.375 1.204 31
31.08.2020 1.198 1.064 27
27.07.2020 887 811 26
30.06.2020 786 608 25
31.05.2020 624 532 25
30.04.2020 524 361 22
31.03.2020 243   02
17.03.2020 126    
Tabelle ab 16.03.

 

Was soll man bei einem Verdachtsfall auf das Corona-Virus tun?
Der erste Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger ist der eigene Hausarzt/die eigene Hausärztin. Hierbei sollte man diesen zunächst telefonisch kontaktieren und die weiteren Schritte abklären.

 

Bisherige Testzentren des Kreises Wesel in Dinslaken und Rheinberg schließen
Neue Testzentren in Kamp-Lintfort und Dinslaken

Wesel/Hamminkeln, 06. November 2020 - Das Deutsche Rote Kreuz (Kreisverband Niederrhein) betreibt im Auftrag für das Gesundheitsamt des Kreises Wesel in Dinslaken und Rheinberg Testzentren, in denen Corona-Abstriche des öffentlichen Gesundheitsdienstes durchgeführt werden. Aufgrund des großen Bedarfs und den daraus resultierenden Verkehrsaufkommen an den Teststellen werden die beiden bisherigen Testzentren in Dinslaken und Rheinberg zum Sonntag, 8. November, geschlossen.

Am Montag, 9. November, öffnen dann zwei neue Testzentren des Kreises: In Kamp-Lintfort (Bendsteg/ehemaliger Mitarbeiterparkplatz der RAG) und in Dinslaken (Bärenkampallee/Kreuzung Heinrich-Nottebaum-Straße/ Parkplatz Trabrennbahn). Beide Örtlichkeiten verfügen jeweils über drei parallele Abstrichmöglichkeiten, von denen zwei als Drive-In Lösungen gestaltet sind. Die dritte Stelle wird für Fußgänger eingerichtet. Dadurch werden mehr Testkapazitäten zur Verfügung stehen, außerdem sind die neuen Testzentren besser erreichbar, sodass die Wartezeiten verkürzt werden.

Die neuen Testzentren werden montags, dienstags, donnerstags und freitags jeweils zu festen Zeiten ausschließlich für Testungen geöffnet, die vom Gesundheitsamt veranlasst worden sind und für die Terminreservierungen vorgenommen wurden.

Sie stehen zu diesen Zeiten nicht für symptomfreie Menschen zur Verfügung, die sich auf eigene Rechnung testen lassen möchten. Dafür unterhält das DRK ein eigenes Angebot und testet an der Abstrichstelle in Kamp-Lintfort immer mittwochs in der Zeit von 15 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr. Dieser Test kostet 79 Euro

 

Gemeinsame Pressemitteilung der pro homine und des Kreises Wesel
Coronafälle in Voerder Senioreneinrichtung

Wesel/Hamminkeln, 06. November 2020 - Im St. Elisabeth-Haus in Voerde sind mehrere Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Rund 30 von insgesamt 75 Bewohnerinnen und Bewohnern und rund 10 Mitarbeitende von insgesamt rund 80 Mitarbeitenden wurden aktuell positiv auf das Coronavirus getestet. Alle Bewohner/innen der Einrichtung stehen bereits unter Quarantäne, die mindestens bis zum 12. November aufrechterhalten wird. Die infizierten Mitarbeitenden befinden sich ebenfalls in häuslicher Isolation. Drei infizierte Bewohner/in befindet sich aktuell im Krankenhaus.

Die Pflege wird unter strengsten Hygienemaßnahmen und angepasst an die aktuelle Situation fortgesetzt, die Versorgung der Bewohner/innen ist sichergestellt. Alle Mitarbeitenden tragen FFP2-Masken. Die Versorgung infizierter Bewohner/innen erfolgt ausschließlich durch Stammkräfte, die zusätzlich Schutzbrille und Schutzkittel tragen. Derzeit versorgen ca. 70 Mitarbeitende, die von durchschnittlich 5 Kräften eines Personaldienstleisters unterstützt werden, die Bewohner/innen. Die Einrichtung nimmt momentan keine neuen Bewohner/innen auf.

Josef Reining, stellvertretender Geschäftsführer der pro homine Senioreneinrichtungen: „Trotz Einhaltung der strengen Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen seit Beginn der Pandemie hat das Virus das St. Elisabeth-Heim schwer getroffen. Umso bedrückender ist diese schwierige Situation sowohl für unsere Bewohner und deren Angehörige als auch für unsere Mitarbeiter. Dennoch ist die Lage im Haus insofern stabil, als die Betreuung und Versorgung der Bewohner weiterhin sichergestellt ist. Ein besonderer Dank gilt unseren Mitarbeitern für ihren großen Einsatz, um diese Herausforderung gemeinsam zu meistern. Hierbei hilft uns das Netzwerk innerhalb der pro homine mit Anbindung an das Marien-Hospital Wesel und das St. Willibrord-Spital Emmerich sowie die acht weiteren Senioreneinrichtungen unseres Verbundes.“

Die Bewohnerinnen und Bewohner sowie alle Mitarbeitenden der Senioreneinrichtung werden, seit vor etwa zwei Wochen die ersten Coronafälle in der Einrichtung nachgewiesen wurden, regelmäßig auf das Coronavirus getestet. Die Ergebnisse der letzten Reihentestung wurden am Donnerstag, 5. November, vom Labor übermittelt. Ebenfalls am Donnerstag wurden erneut alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie alle Mitarbeitenden der Einrichtung durch das Gesundheitsamt getestet. Eine erneute Testung ist für Anfang der kommenden Woche terminiert. Zwei Bewohner/innen, die unter Vorerkrankungen litten, und mit dem Coronavirus infiziert waren, sind verstorben.

Die Einrichtungsleitung, die Heimaufsicht des Kreises Wesel und das Kreisgesundheitsamt sind seit Auftreten der ersten Fälle in engem Kontakt. Das beschriebene Vorgehen und die weitere Teststrategie in der Einrichtung, die laufend an das Infektionsgeschehen angepasst wird, wurden bei einem Treffen aller Beteiligten am Freitagmorgen abgestimmt. Ziel aller Maßnahmen ist die schnelle Begrenzung des Infektionsgeschehens in der Einrichtung.  

 

Bundeswehr unterstützt Kreisgesundheitsamt bei Corona-Abstrichen

Wesel/Hamminkeln, 04. November 2020 - Am Montag, 2. November 2020, sind insgesamt neun Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr im Kreis Wesel eingetroffen, um bei der Bewältigung der Pandemie zu unterstützen. Der erste Einsatztag der Soldatinnen und Soldaten bestand darin, die Örtlichkeiten und Abläufe kennenzulernen. Seit Dienstag arbeiten sie mit dem Kreisgesundheitsamt zusammen: In drei Teams unterstützen sie an den Teststellen des Kreises und bei mobilen Abstrichen.

„Ich bin sehr dankbar, dass die Bundeswehr unserem Hilfeleistungsantrag zugestimmt hat“, sagt Landrat Ingo Brohl. „Die Soldatinnen und Soldaten sind eine große Hilfe in der derzeitigen Situation und die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden des Gesundheitsamts läuft reibungslos.“ 

Die neun Soldatinnen und Soldaten kommen aus Augustdorf und Fritzlar. Der Krisenstab hatte in der letzten Woche einen Hilfeleistungsantrag an das Landeskommando NRW gestellt. Der bewilligte Einsatz ist zunächst bis zum 4. Dezember 2020 befristet und wird lageabhängig möglicherweise verlängert.

 

Einsatzkräfte Feuerwehr und Rettungsdienst bei Notruf auf Corona-Infektion oder Quarantäne hinweisen

Wesel/Hamminkeln, 04. November 2020 - Auch und gerade während der Corona-Pandemie stützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rettungsdienstes und der Feuerwehren durch ihre Arbeit das öffentliche Gemeinwohl. Darum ist es wichtig, dass die Einsatzkräfte durch vorausschauendes Handeln auch einsatzfähig bleiben. Dafür benötigen sie folgende Unterstützung:
Bürgerinnen und Bürger, die Hilfe benötigen und den Notruf 112 oder die Krankentransportnummer 0281-19222 wählen sind dringend aufgerufen, den Disponenten der Leitstelle am Telefon mitzuteilen, wenn sie oder jemand aus ihrem Haushalt mit dem Coronavirus infiziert sind oder unter Quarantäne stehen.

Auf diese Weise können Rettungsdienst, Feuerwehr und Krankentransporte sich vorbereiten und die notwendige Schutzausrüstung anlegen. Alle Menschen im Kreis Wesel und Umgebung können mit diesen einfachen Hinweisen dazu beitragen, die Rettungsdienste, Feuerwehren und Krankentransporte einsatzfähig zu halten.

 

Corona-Lage im Kreis Wesel: Kurzübersicht Gemeinschaftseinrichtungen
Positiv auf Corona getestete Personen und deren Haushaltsangehörige im Kreis Wesel ab 3. November automatisch in Quarantäne

 

Kreis Wesel: Steigend! 928 Infizierte, 426 Neuinfizierte in 7 Tagen,  7-Tage-Inzidenz bei 92,6
Wesel/Hamminkeln, 02. November 2020 - Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel liegt bei 92,6 (68,3 v. 26.10.).
20,2% / 426 (17,5% / 314  v. 26.10.) Neuinfizierte in 7 Tagen.

30.10.: Aktuelle Allgemeinverfügungen Kreis Wesel zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2

 

Wohnort Gesamtanzahl der Infektionen* Zuwachs seit dem l26.10. Genesen** Verstorben
Alpen  36 +3 22 0
Dinslaken 490 +111 255 4
Hamminkeln 93 +12 53 1
Hünxe 59 +10 42 2
Kamp-Lintfort 239 +35 139 7
Moers 717 +104 502 5
Neukirchen-Vluyn 106 +8 76 5
Rheinberg 173 +20 99 1
Schermbeck 80 +14 60 0
Sonsbeck 39 +1 31 3
Voerde 176 +40 95 1
Wesel 224 +51 133 1
Xanten 100 +16 64 3
Gesamt 2.532   1.571 33

 

Datum Gesamtanzahl der Infektionen Genesen Verstorben
02.11.2020 2.532 1.571 33
26.10.2020 2.106 1.474 33
28.09.2020 1.375 1.204 31
31.08.2020 1.198 1.064 27
27.07.2020 887 811 26
30.06.2020 786 608 25
31.05.2020 624 532 25
30.04.2020 524 361 22
31.03.2020 243   02
17.03.2020 126    
Tabelle ab 16.03.

 

Was soll man bei einem Verdachtsfall auf das Corona-Virus tun?
Der erste Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger ist der eigene Hausarzt/die eigene Hausärztin. Hierbei sollte man diesen zunächst telefonisch kontaktieren und die weiteren Schritte abklären.

 

Immer mehr Corona-Patienten im Kreis Wesel in Krankenhäusern

Wesel/Hamminkeln, 30. Oktober 2020 -Die Corona-Pandemie hat auch im Kreis Wesel in den letzten Wochen deutlich an Dynamik gewonnen. Dies zeigt nicht nur die Zahl der täglichen Neuinfektionen, sondern auch die aktuelle Anzahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern im Kreis Wesel.

Derzeit (Stand 29.10.2020) werden 73 Corona-Patienten im Kreis Wesel im Krankenhaus behandelt. Davon befinden sich 21 in intensivmedizinischer Betreuung, hiervon müssen 10 beatmet werden.

Zum Vergleich: Am 15. Oktober 2020 wurden insgesamt 18 Corona-Patienten im Krankenhaus behandelt, davon 5 auf der Intensivstation, einer mit Beatmung. Eine Woche später (22.10.) war die Zahl bereits auf 34 angestiegen (davon 13 auf der Intensivstation, 4 mit Beatmung).

„Dies ist ein dramatischer Anstieg, den es jetzt zu begrenzen gilt“, so Michael Maas, Vorstandsmitglied für das Gesundheitsamt des Kreises Wesel. „Es ist ungemein wichtig, dass wir verhindern, dass unsere Intensivkapazitäten an ihre Grenzen kommen. Darum sind wir alle gefordert uns an die nun von Bund und Ländern beschlossenen Einschränkungen zu halten, damit sich möglichst wenige von den Menschen, bei denen das Risiko einer ernsthaften Erkrankung hoch ist, mit dem Corona-Virus anstecken.“
Maas appelliert: „Die geltenden Regeln und Verordnungen einzuhalten ist das eine. Aber wir alle können und müssen uns jetzt unbedingt auch in unseren Privatkontakten deutlich einschränken, um die dynamische Entwicklung der Coronapandemie zu verlangsamen. Das gilt insbesondere auch für Treffen in geschlossenen Räumen, in denen keine durchgehende Lüftung gewährleistet ist.“  

Ab Montag werden die Zahlen zu Corona-Patienten in den Krankenhäusern im Kreisgebiet in die tägliche Übersichts-Pressemitteilung aufgenommen, die werktäglich um die Mittagszeit von der Pressestelle des Kreises Wesel verschickt wird. Aufgrund des Meldeverzugs können jedoch immer nur die Zahlen zu Corona-Patienten in Krankenhäusern im Kreis Wesel vom Vortag angegeben werden.

 

Kreis Wesel: Steigend! 599 Infizierte, 314 Neuinfizierte in 7 Tagen,  7-Tage-Inzidenz bei 68,3
Wesel/Hamminkeln, 26. Oktober 2020 - Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel liegt bei 68,3 (44,4 v. 19.10.).
17,5% / 314 (13,0% / 206  v. 19.10.) Neuinfizierte in 7 Tagen.

 

Wohnort Gesamtanzahl der Infektionen* Genesen** Verstorben
Alpen            33 22 0
Dinslaken 379 252 4
Hamminkeln 81 /+14/ aktuell 30! 51 1
Hünxe 49 42 2
Kamp-Lintfort 204 135 7
Moers 613 436 5
Neukirchen-Vluyn 98 76 5
Rheinberg 153 97 1
Schermbeck 66 60 0
Sonsbeck 37 24 3
Voerde 136 94 1
Wesel 173 122 1
Xanten 84 63 3
Gesamt 2.106 1.474 33

 

Datum Gesamtanzahl der Infektionen Genesen Verstorben
26.10.2020 2.106 1.474 33
19.10.2020 1.792 1.413 33
12.10.2020 1.586 1.280 33
05.10.2020 1.458 1.257 31
28.09.2020 1.375 1.204 31
31.08.2020 1.198 1.064 27
27.07.2020 887 811 26
30.06.2020 786 608 25
31.05.2020 624 532 25
30.04.2020 524 361 22
31.03.2020 243   02
17.03.2020 126    
Tabelle ab 16.03.

 

Was soll man bei einem Verdachtsfall auf das Corona-Virus tun?
Der erste Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger ist der eigene Hausarzt/die eigene Hausärztin. Hierbei sollte man diesen zunächst telefonisch kontaktieren und die weiteren Schritte abklären.