BZ-Home BZ-Duisburg Politik aktuell Sonderseiten



 
 

IHK warnt vor Outlet-Center auf dem Güterbahnhofsgelände
IHK setzt auf lokale Geschäfte als Visitenkarte der Stadt
BZ  auf ein Wort von Harald Jeschke
Gesetzgeber irgendwie und irgendwann auch gefordert

Duisburg, 20. September 2017 - Die geplante Ansiedlung eines Outlet-Centers auf dem Güterbahnhofsgelände kann deutlich spürbare Folgen für das Stadtbild haben, zeigen Berechnungen der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve. Danach können die möglichen Vorteile eines DOCs, etwa ein erhöhter Zustrom von Besuchern, diese Effekte nicht kompensieren.

„Ein Outlet-Center an dieser Stelle betrifft besonders die Händler und Gastronomen in der Innenstadt“, betont IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Stefan Dietzfelbinger. „Sie sorgen für eine lebendige und attraktive Innenstadt. Dieses Gut sollten wir wertschätzen und schützen.“ mehr



 

Duisburger 'Kö' zwischen 'Gut und Böse'
Ein 'DOC' kostet der City weitere ca. 15 Prozent Umsatz
Was steht im 'ecostra-Gutachten' über das DOC und warum nutzt es Krieger nicht?
Jochem Knörzer

ecostra-Gutachten beauftragt, aber nicht veröffentlicht - warum?
Duisburg, 18. September 2017 - Nach derzeitiger planungsrechtlicher Grundlage ist der Bau eines Design-Outlet-Centers auf der Fläche des Alten Güterbahnhofs nicht gestattet. Zu Recht. Denn das Gelände liegt nicht im sogenannten „Zentralen Versorgungsbereich“ (ZVB) der Duisburger Stadtmitte.

Duisburg steht auf der Kippe
In Duisburg beobachtet man sowohl Positives als auch Negatives – das ist auch anhand der vielen Reaktionen auf diese Kampagne auszumachen. Die einen schreien „Leerstand“ und „die Innenstadt ist tot“ – andere loben die Duisburger City für ihr Flair, attraktive Einkaufsmöglichkeiten und zahlreichen Festivitäten. mehr

 

Hat sich Sören Link in der 'Kulturkirche' verplappert?
Das FOC (Hamborn) ist tot, es lebe das DOC!
Jochem Knörzer

Duisburg, 13. September 2017 - "Was verheimlicht Sören Link?", fragt sich 'Ja zu Duisburg - kein DOC' nach der Podiumsdiskussion am gestrigen Dienstag mit den OB-Kandidaten in der heutigen Pressemitteilung. 

Gerhard Meyer (rechts) ist gegen ein DOC auf dem Krieger-Gelände, befürwortet den Vorschlag von Profi Walter Brune,
der ein FOC in der City verteilen würde. Vom Averdunk-Center bis zum Münzplatz in der Altstadt.  mehr

 

„Duisburg – oho – lass dich nicht verarschen“
Mit einem fröhlichen Liedchen auf den Lippen gegen Kriegers DOC

Duisburg, 13. September 2017 - Initiative veröffentlicht Hymne gegen das DOC
Die Initiative „JA zu Duisburg – kein DOC“ hat nun ein Lied für Duisburg veröffentlicht.

Die Hauptaussage des Liedes: Duisburgerinnen und Duisburger dürfen ihre Innenstadt nicht aufs Spiel setzen. Besonders aus dem Grund nicht, da der Investor aus rein kapitalistischen Motiven operiert und nicht im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung handelt. Musik und Text stammen aus der Feder des Initiativensprechers Frank Oberpichler.
 
„Er kam mit großer Kohle auf Einkaufstour daher, schnappte der Stadt ein Grundstück weg, doch das ärgerte keinen sehr. Er sagte stolz, ich bau euch was, der Rat der stimmte zu, nur jahrelang passierte nichts, jetzt heißt es D-O-C in DU“ – so beginnt die Hymne der Initiative „JA zu Duisburg – kein DOC“ und will damit ein Zeichen gegen die Planungen des Outletcenters von Möbelmogul Kurt Krieger setzen. Im Refrain heißt es: „Duisburg – oho – lass dich nicht verarschen“. mehr

 

Offener Brief Leserbrief an Kurt Krieger
Doch ein 'OC' statt 'DOC'?
Jochem Knörzer

Duisburg, 06. September 2017 - Der nachfolgend inhaltlich dargestellte Leserbrief von Frank Oberpichler zur Pressekonferenz des Herrn Krieger zum 'OC' (Outlet Center) wollen wir unseren Lesern nicht vorenthalten.

Lieber Herr Krieger,
da haben Sie sich ja ganz schön ins Zeug geschmissen, um der anwesenden Presse zu zeigen, wie das geplante DOC denn nun aussehen soll. Die Jubelzahlen Ihrer Beisitzer möchte ich hier einmal unkommentiert lassen.

Nun, der Einladung war zu entnehmen, dass Sie „Daten, Fakten und Pläne zum geplanten Outlet-Center“ präsentieren wollten. Da fragte ich mich schon, was ist aus dem „Design“ geworden.
Ein Versehen? Eine inhaltliche Korrektur? mehr

 

Kurt Krieger und DOC-Betreiber
Information, Provokation oder schon Drohgebärde?
Harald Jeschke

Initiative „Ja zu Duisburg – kein DOC“: Outlet-Investor droht öffentlich mit Stillstand
Duisburg, 30. August 2017 - Kurt Krieger als Grundstückseigentümer und DOC-Betreiber Neinver haben ihre Offensive zum Bürgerentscheid am 24. September jetzt gestartet - provozierend, sagen die Gegner. mehr

 

'Meyer macht's' - OberBÜRGERmeister für Duisburg
Wahlkampf-Auftakt auf der Duisburger 'Kö'
'JA' stimmt gegen das DOC!
Jochem Knörzer

Duisburg, 26. August 2017 - Das Wetter meinte es recht gut mit den Wahlkämpfern der CDU, der Grünen, von Junges Duisburg und den Bürgerlich-Liberalen zum Wahlkampf-Auftakt in der Duisburger City. Es war zwar bedeckt, der angekündigte Regen blieb aus und 25 Grad trieben schon den Schweiß auf die Stirn. mehr

 

'Meyer macht's'
Der überparteiliche OberBÜRGERmeister-Kandidat aus Ruhrort
Jochem Knörzer

Duisburg, Mai, Juni, Juli, August 2017 - Seit Mitte Mai 2017 ist er im Gespräch, seit Juni 2017 stellt er sich in vielen Runden, bei vielen Einladungs-Veranstaltungen den Bürgerinnen und Bürgern vor, seit Ende Juli 2017 heißt es 'Meyer macht's' und heute startete der Wahlkampf um die Position des Duisburger Oberbürgermeisters beim Stadtfest in Rheinhausen. mehr

'Meyer macht's' beim 'Stadtfest Rheinhausen' und startete bei herrlichem Sonnenschein in den Wahlkampf 'OberBÜRGERmeister für Duisburg'

 

Früh- oder sogar Fehlstart?
SPD-Granden hängen viel zu früh
Jochem Knörzer

Duisburg, 11. August 2017 - Schon am Freitagvormittag hingen die ersten roten Wahlplakate an Laternen in Duisburg-Mitte.

Ob am Schwanentor oder auf der Max-Peter-Straße, vor Aldi und auch auf der Ruhrorter Straße - überall hingen bereits die Bundestagskandidaten und der abtretende Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, der auf den 'Schulz-Effekt' setzen wollte, an den Laternen. Die Plakate, natürlich. mehr

 

Bericht aus dem Rat
Ratssitzung vom 03. Juli 2017
Letzte Ratssitzung des Stadtdirektors - Reinhold Spaniel wechselt in den Ruhestand
Bürgerbegehren 'DOC' nicht gefolgt, Bürgerentscheid angesetzt

Eva Selic (Fraktion PSL), Jochem Knörzer

Duisburg, 04. Juli 2017 - Zu Beginn der Sitzung würdigte Oberbürgermeister Sören Link den Beigeordneten Herrn Spaniel, der an seiner letzten Ratssitzung vor seiner Pensionierung teilnahm und sich in einer Rede beim Rat bedankte.

Der mündliche Antrag der Fraktion die Linke auf Erklärung der Ereignisse bei dem eskalierten Polizeieinsatzes an der Reinerstraße in Duisburg-Bruckhausen durch die Verwaltung wurde mehrheitlich abgelehnt.
Reiner Wahlkampf-Populismus, hier muss die Staatsanwaltschaft die Fakten klären.


Direkt unter Tagesordnungspunkt 3 wurde zum Bürgerbegehren DOC intensiv Stellung bezogen. Nach gut 35 Minuten wurde dem Bürgerbegehren mehrheitlich nicht entsprochen und ein Bürgerentscheid parallel mit der Bundestags- und Oberbürgermeisterwahl beschlossen. mehr

 

Offener Brief die Ratsmitglieder der Stadt Duisburg
"Ja zu Duisburg" - Kein DOC

Duisburg, 27. Juni 2017 - Initiative „Ja zu Duisburg“ wendet sich persönlich an Ratsmitglieder

Die Initiative des Bürgerbegehrens „Ja zu Duisburg“ wendet sich in einem persönlichen Brief an alle Ratsmitglieder, um diese vollumfänglich von der Position der Initiative zu überzeugen. Am 3. Juli beschäftigt sich der Stadtrat erneut mit dem Beschluss zur Realisierung des Design-Outlet-Centers (DOC) auf der Fläche des Alten Güterbahnhofes. Bleibt der Rat bei seiner Entscheidung, findet am 24. September der Bürgerentscheid statt. Noch hat der Rat die Möglichkeit, den Beschluss zurückzunehmen.

„Wir sind höchstbemüht, jede einzelne Ratsdame und jeden Ratsherren zu erreichen und zu überzeugen, dass die Stadt kein DOC benötigt“, so Sprecher der Initiative Frank Oberpichler. „Jetzt liegt es an ihnen, die Kritik aus den Reihen der Bürgerschaft wahrzunehmen und nach bestem Wissen und Gewissen zu entscheiden“, führt Oberpichler aus. mehr

 

'Back to the roots'
Frischgebackener SPD-NRW-Landesvorsitzender Groschek in Duisburger Kneipen auf Tour
BL im Gespräch mit Michael Groschek
Jochem Knörzer

Duisburg, 14. Juni 2017 - „Zurück in die Kneipen“ – so titelte die Süddeutsche Zeitung am Montag, 12. Juni, über die Strategie des frisch gebackenen SPD-Landesvorsitzenden NRW, Michael „Mike“ Groschek. Und der ließ den Worten auch Taten folgen: Heute, zwei Tage später, schlug Groschek in Hochemmericher Gaststätten wie  „Rheinhausener Treff“, „Kupferkanne“ und „Haus Ettwig“ auf und mischte sich „hemdsärmelig“ und „mit der Schnauze am richtigen Fleck“ unter die Gäste. mehr