Polizei - Meldungen - Blitzer Immer aktuell
BZ-Sitemap    • Meldungen + Statistiken    • Kommentare    • Archiv    • Bußgeldkatalog

Mobile Geschwindigkeitskontrollen Stadt Duisburg Montag, 6.2., bis Samstag, 11.2.2023
Duisburg:
Einbruchsradar 4. Kw  •  Kriminalität: Duisburg 10.2022  •  BZ-Niederrhein

 

Februar 2023

• Seit Januar berät die Kripo immer Freitags via Video-Konferenz zum Einbruchsschutz

Oberhausen: 28-Jähriger bei Auseinandersetzung schwer verletzt
Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Duisburg und Polizei Essen
Am Samstagabend (4. Februar) gegen 23:35 Uhr kam es in einer Eventlocation an der Straße ‚Im Lipperfeld‘ zu einer Auseinandersetzung, in dessen Verlauf ein 28-Jähriger schwer verletzt wurde. Der Bochumer wurde in ein Krankenhaus gebracht.
Der Tatverdächtige flüchtete zunächst vom Tatort, konnte jedoch im Rahmen der Ermittlungen identifiziert werden. Dabei handelt es sich um einen 29-Jährigen mit türkischer Staatsangehörigkeit.
Die Polizei Essen hat im Rahmen der Ermittlungen eine Mordkommission errichtet. Die Hintergründe der Tat sind aktuell Gegenstand der Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft Duisburg beantragte einen Haftbefehl beim zuständigen Amtsgericht.
Zeugen, die Hinweise auf die Tathandlung geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0201/829-0 bei der Polizei
Essen zu melden.


Meiderich: Koks in Socken versteckt
Einsatzkräfte haben am Mittwochabend (1. Februar, gegen 20:30 Uhr) einen mutmaßlichen Dealer (21) festgenommen. Der entsprechende Hinweis kam von einem Polizisten, der in seiner Freizeit im Bereich Horststraße/Sonderburgstraße unterwegs war. Er beobachtete, wie der 21-Jährige augenscheinlich mit Drogen handelte und alarmierte seine Kollegen. Streifenpolizisten kontrollierten den Mann und fanden bei ihm zwei Handys und Bargeld in szenetypischer Stückelung. Bei einem vermeintlichen "Kunden" (34) entdeckten die Beamten außerdem in einer seiner Socken zwei Bubbles Kokain. Er muss sich jetzt mit einer Anzeige auseinandersetzen. Ebenso der 21-Jährige, der ins Gewahrsam gebracht wurde. Ein Richter ordnete derweilen die Durchsuchung seiner Wohnung an. Dort stellten die Polizisten zusätzlich Drogen in nicht geringer Menge sicher. Der mutmaßliche Dealer wird heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg einem Haftrichter vorgeführt.


Hochfeld: Taxi-Räuber identifiziert und festgenommen
Mit Hilfe von Zeugenaussagen, Lichtbildern und der Auswertung von Spuren kamen die Ermittler der Duisburger Kripo einem 23-Jährigen auf die Schliche. Er steht im Verdacht, in zwei Fällen Taxi-Fahrerinnen und ein mal einen Taxi-Fahrer räuberisch erpresst zu haben, wobei es hinsichtlich der Tat zum Nachteil des Taxi-Fahrers bei einem Versuch blieb. Im November und im Dezember hatte der zunächst Unbekannte in Hochfeld mit einem Messer seine Opfer bedroht und teilweise Geld erbeutet.
Bereits am 31. Dezember war der Duisburger nach einem Raubüberfall an einer Bushaltestelle von Streifenpolizisten auf der Tiergartenstraße festgenommen worden. Etwa anderthalb Stunden zuvor hatte er bereits eine Seniorin mit einem Messer bedroht und Geld aus ihrem Portemonnaie gestohlen. Ein Richter erließ gegen den Mann einen Haftbefehl wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung und eines Raubes.
Schnell erkannten die Ermittler, dass es einen Zusammenhang zwischen den Überfällen auf die Taxis und den beiden Taten vom Silvestertag geben könnte, weil die Täterbeschreibungen auch auf den 23-Jährigen passten. Während der Mann also in Untersuchungshaft saß, liefen im Hintergrund die Ermittlungen weiter. Die Beamten zeigten den Opfern der Taxi-Überfälle Fotos des 23-Jährigen, auf dem sie ihn als Täter wiedererkannten. Auch durch die Auswertung von Spuren aus einem sichergestellten Taxi erhärtete sich der Tatverdacht gegen den 23-Jährigen.
Er muss sich wegen der fünf Raubüberfalle vor Gericht verantworten und sitzt derzeit weiterhin in Untersuchungshaft.


Asterlagen: Zaun sucht Besitzer
Mitte letzten Monats (13. Januar) stellte die Polizei mehrere Doppelstabzäune sicher. Nun wird der Eigentümer der etwa 15 schwarzen Zaunelemente gesucht. Ein Zeuge (53) fand sie auf einem Brachgelände an der Heckenstraße. Trotz umfangreicher Nachforschungen konnten die Beamten der Kriminalpolizei den Eigentümer bisher nicht ermitteln.
Der rechtmäßige Eigentümer der Zaunelemente wird gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 35 der Polizei Duisburg unter der Rufnummer 0203 2800 zu melden.

Huckingen, Duissern: Trickbetrüger raubten Seniorinnen aus
Zwei Seniorinnen sind am Mittwoch (01. Februar) Opfer von Trickbetrügern geworden.
Gegen 14 Uhr gaben sich zwei Männer als Telekommitarbeiter aus und verschafften sich so Zutritt zu der Wohnung einer 81-Jährigen an der Kaiserswerther Straße. Bei vermeintlichen Arbeiten in der Wohnung erbeuteten sie die EC-Karte der Bewohnerin. Wenig später stellte die Seniorin fest, dass die Unbekannten bereits Geld von ihrem Konto abgehoben hatten.
Beide Täter waren dunkel gekleidet und hatten schwarze Haare. Mit etwa 1,65 Meter waren sie auffallend klein.

Etwa drei Stunden später (gegen 17 Uhr) klingelte bei einer anderen Seniorin in Duissern das Telefon. Ein vermeintlicher Polizist aus Essen forderte sie dazu auf, eine hohe Kaution zu hinterlegen. Angeblich habe ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Da die Duisburgerin kein Bargeld zu Hause hatte, bot sie dem anonymen Täter Schmuck an. Dieser wurde etwa eineinhalb Stunden später durch eine Frau an ihrer Wohnanschrift nahe des Botanischen Gartens abgeholt. Die Unbekannte soll sich als Mitarbeiterin des Gerichts ausgegeben haben. Sie nahm den Schmuck der Seniorin entgegen und fuhr mit einem Fahrrad in Richtung Innenstadt davon.
Die Täterin soll ca. 25 bis 30 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß gewesen sein. Sie hatte kurze blonde Haare und trug eine rosafarbene OP-Maske.
Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 32 unter der Rufnummer 0203 2800 entgegen.


Meiderich: 16 Tonnen Metallgranulat gestohlen
Unbekannte haben am Freitagabend (27. Januar, gegen 21:30 Uhr) in Big Packs verpacktes Metallgranulat aus einer Lagerhalle an der Sympherstraße gestohlen. Die Täter entwendeten 16 Tonnen von dem Granulat, dass zur Metallveredelung genutzt wird und reisten nach derzeitiger Einschätzung der Ermittler mit einem Lkw an. Das Kriminalkommissariat 14 sucht Zeugen, denen am Freitagabend verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf dem Firmengelände in der Nähe der Emmericher Straße aufgefallen sind.
Hinweise nimmt die Polizei Duisburg unter der Rufnummer 0203 2800 entgegen.


Ruhrort: Paketbote bedroht und ausgeraubt
Zwei Jugendliche haben am Dienstagnachmittag (31. Januar, 15:40 Uhr) einen Paketboten auf der Eisenbahnstraße ausgeraubt. Das Duo bedrohte den 24-Jährigen mit einem Messer und forderte auf Rumänisch die Herausgabe eines Paketes. Als der Bote das Paket nicht aus der Hand gab, schlug ihn einer der jungen Männer und riss die Beute an sich. Die Räuber flüchteten in unbekannte Richtung.
Die Kripo sucht Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können: Sie werden auf 14 bis 15 Jahre geschätzt. Beide haben eine schlanke Statur, schwarze (lockige) Haare und trugen eine schwarze Jacke. Einer von ihnen war mit einer weißen Hose bekleidet, sein Komplize mit einer blauen Jeans. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0203 2800 entgegen.


City: Zwei Verletzte durch erzwungene Notbremsung
Bei einer Notbremsung einer Straßenbahn der Linie 903 am Dienstagnachmittag (31. Januar, 16:20 Uhr) an der Haltestelle König-Heinrich-Platz haben sich zwei Fahrgäste verletzt. Beide Frauen (63, 65) kamen zur Behandlung ins Krankenhaus. Der 40 Jahre alte Bahnfahrer hatte kurz nach dem Anfahren so stark bremsen müssen, weil jemand Unbekanntes eine Tür aufgerissen habe. Die Polizei sucht Zeugen, die am Gleis 2 der U-Bahnhaltestelle oder in der Bahn selbst verdächtige Personen bei dem Vorfall beobachtet haben. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 36 unter der Rufnummer 0203 2800 entgegen.