BZ-Home Polizei - Meldungen - Blitzer Sonderseiten - Fotostrecken und mehr



Bußgeldkatalog 2014

Geschwindigkeitskontrollen der Stadt Duisburg in der Zeit von Montag, 24.07. bis Samstag, 29.07.2017

Polizei 'Blitzer' 24.07. -28.07.2017      
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
Herzogstraße Gartenstraße Akazienstraße Völklinger Straße Lauerstraße
Grafschafter Straße Kaiserswerther Straße Breitestraße Halener Straße Saarner Straße
 
Juli 2017

- Einbruchsradar 29. Kw

Meiderich: Roller gegen Lkw endet mit Totalschaden
Heute Morgen (27. Juli) sind auf der Neumühler Straße um 09:05 Uhr ein Lkw und ein Kleinkraftrad zusammengestoßen. Sowohl der 62 Jahre alte Lkw-Fahrer als auch die 57-jährige Rollerfahrerin waren in Fahrtrichtung Nord unterwegs. An der Stelle, an der die Fahrbahn einspurig wird, kam es zur Kollision. Die Duisburgerin stürzte, verletzte sich am Kopf und musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Am Kleinkraftrad entstand Totalschaden, der Lkw ist am Radkasten beschädigt. Während der Unfallaufnahme musste die Neumühler Straße in beiden Richtungen zwischen Emscherstraße und Arnold-Dehnen-Straße etwa 40 Minuten für den Verkehr gesperrt werden. Die Straßenbahn konnte bereits nach 20 Minuten wieder in beiden Richtungen fahren.

Hochheide: Mit Schlagstöcken und Knaller gedroht
Anwohner alarmierten die Polizei, weil mehrere Unbekannte auf der Ottostraße am Mittwoch (26. Juli) um 23:30 Uhr fünf Personen mit Schlagstöcken und gezündeten Knallkörpern bedrohten. Bevor die Streifenwagen eintrafen, flüchteten die Täter in Richtung Kirchstraße. Es wurde niemand verletzt. Die Polizei ermittelt jetzt, warum es zu der Auseinandersetzung kam.

City: Zeuge sieht 'Parkplatzrempler' und möchte sich bitte melden
Die Polizei sucht die Zeugin oder den Zeugen, der am Samstag (22. Juli) in der Zeit von 11 bis 19 Uhr auf dem Parkplatz am Friedrich-Alfred-Lange-Platz neben dem Theater Duisburg eine Unfallflucht beobachtet hat. Netterweise hat der oder die Unbekannte eine Notiz mit dem Hinweis auf den Verursacherwagen an dem beschädigten Opel hinterlassen. Das Verkehrskommissariat 22 benötigt für die Ermittlungsarbeiten noch weitere Informationen und bittet den oder die HinweisgeberIn sich unter 0203 280-0 zu melden.

Hochfeld: Unfall mit gerade gestohlenem Passat und weggerannt
Ein unbekannter Fahrer fuhr mit einem grauen VW Passat am Dienstag (25. Juli) um 13:30 Uhr auf der Walzenstraße in einen geparkten Audi A3. Dieser wiederum schob den davor stehenden Hyundai in einen parkenden BMW. Zeugen beobachteten, wie der Unfallfahrer und seine beiden Insassen ausstiegen und in Richtung Immendal wegrannten. Die alarmierte Streife fand heraus, dass der VW zuvor in der Zeit von 9 Uhr bis 13:30 Uhr auf der Karl-Jarres-Straße Ecke Wanheimer Straße gestohlen wurde.
Jetzt sucht die Polizei weitere Zeugen, die das Trio im Alter von 17 bis 18 Jahren beim Unfall oder dem Diebstahl beobachtet haben. Zwei von ihnen sind etwa 1,75 m groß und hatten eine mollige Statur. Der Dritte ist circa 1,50 m groß und schlank. Der Fahrer trug ein schwarzes T-Shirt und Lederhandschuhe. Der Beifahrer hatte eine schwarze Basecap auf.
Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 22 unter 0203 280-0 entgegen.

Hochfeld: Auf der Motorhaube gelandet
Am Mittwoch (26. Juli) um 12 Uhr lief ein Fußgänger zwischen zwei LKW auf die Fahrbahn der Rheinhausener Straße. Trotz Bremsen erfasste ihn eine 35-jährige Duisburgerin mit ihrem VW Lupo und lud ihn auf die Motorhaube auf. Hierbei verletzte sich der Mann. Ein Rettungswagen brachte den 25-Jährigen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Duisburg: 31-Jährige nervte wieder mit sinnfreien Notrufen
Rund 25 Mal innerhalb von 25 Minuten wählte eine Duisburgerin am Dienstagabend (25. Juli) ohne Grund die Polizeinotrufnummer 110. Damit blockierte sie in der Zeit von 21:50 Uhr bis 22:15 Uhr eine der wichtigen Notrufleitungen - um dem einen Riegel vorzuschieben, fuhr ein Streifenwagen bei ihr vorbei. Nach einem kurzen Gespräch, hörten die Anrufe von ihr auf. Wie lange - das ist jetzt die Frage. Die 61-Jährige ist Wiederholungstäterin. Die Folge ihrer Aktion ist jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen des Missbrauchs von Notrufen.

Ruhrort: Geld abgehoben, ausgeraubt
Zwei Täter raubten am Dienstag (25. Juli) gegen 10:25 Uhr auf der Hanielstraße kurz vor der Eisenbahnstraße eine 92-jährige Seniorin aus. Die Duisburgerin holte zuvor bei einer Bank am Friedrichplatz Bargeld ab, verstaute es mit einem geblümten Geldbeutel in ihrer Jackentasche und lief über die Eisenbahnstraße nach Hause. Als sie im Hauseingang stand, hielt ein Unbekannter unvermittelt ihre Arme fest. Der zweite Mann griff gezielt in ihre Tasche und stahl den Geldbeutel. Das Duo flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung.
Die Räuber waren 20 bis 30 Jahre alt, circa 1,75 m groß und trugen langärmlige dunkle Jacken. Einer von beiden hatte ein auffällig schmales Gesicht.
Die Polizei sucht Zeugen, die in der Zeit von 10 Uhr bis 10:20 Uhr auffällige Personen im Bereich Friedrich-Platz / Homberger Straße beobachtet haben. Ebenso sucht die Kripo Leute, die auf dem Heimweg der weißhaarigen Dame über die Eisenbahnstraße Verdächtige gesehen haben.
Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 unter 0203 280-0 entgegen. 

Beeckerwerth: Alarmanlage in Gartenlaube
Die Polizei hat Dienstagnacht (25. Juli) um 3 Uhr zwei Einbrecher in einem Kleingartenverein auf der Ahrstraße festgenommen. Die Täter brachen erfolgreich fünf Gartenlauben auf, als sie sich an die Sechste heran trauten. Womit sie nicht rechneten: das privat installierte Alarmsystems schlug bei dem Besitzer der Laube an. Dieser alarmierte sofort die Polizei. Das beste Versteck nutzte den beiden Männern (19, 24) nichts. Die Beamten entdeckten sie in einem nahe gelegenem Gebüsch und nahmen sie fest. Das Duo wird dem Haftrichter vorgeführt. Bei der Tatortaufnahme fanden die Einsatzkräfte zudem Aufbruchwerkzeug und stellten es als Spurenträger fest. Ob sie bereits aus den anderen Lauben etwas gestohlenen haben, ermittelt jetzt die Kriminalpolizei.

Hamborn: Vorderreifen brach durch Fahrbahndecke

Da staunten die Kieler Baustellenmitarbeiter (41/57) in ihrem Citroen Berlingo am Montagmorgen (24. Juli) um 10 Uhr nicht schlecht. Unter ihnen tat sich auf der Franzstraße die Fahrbahn auf, so dass der linke Autoreifen versackte. Die Männer konnten unverletzt aussteigen und die Rettungskräfte alarmieren. Sie hatten Glück im Unglück: die Fahrbahndecke ist über einen Bereich von circa 2 m Länge unterspült gewesen und drohte weiter einzubrechen. Während die Polizei die Straße absperrte, wurde der Wagen von der Feuerwehr geborgen. Um die Baustelle kümmern sich nun die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Duisburg.

Meiderich: 15-Jährigen Tasche mit Handy geraubt - Polizei sucht Zeugen
Einem 15-jährigen Schüler entrissen Samstagnachmittag (22. Juli) gegen 15:30 Uhr zwei Unbekannte die Tasche samt Handy. Der Jugendliche hielt sich an der Skaterbahn (Emscher Straße) auf, als die beiden ihn ansprachen. Mit der Beute flüchtete das Duo durch den Park in Richtung Neumühler Straße.
Die Täter sollen 15 bis 16 Jahre alt und 1,70 -1,75 Meter groß sein. Einer der Jugendlichen hatte eine normale Statur. Er war mit einer kurzen roten Hose, einem schwarzen T-Shirt (Adidas-Aufschrift auf der Brust) und schwarzen Schuhen bekleidet. Der andere Jugendliche hatte eine dunkle Kappe auf und trug eine lange Jogginghose.
Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 unter der Telefonnummer 0203 280-0 entgegen.

Ruhrort: Fußgänger landete auf Motorhaube und stieg in einen Linienbus
Die Polizei sucht nach einem Verkehrsunfall vom Mittwochabend (19. Juli) den beteiligten Fußgänger. Der Unbekannte hatte gegen 18:50 Uhr die Friedrich-Ebert-Straße in Höhe eines Lebensmitteldiscounters überquert. Ein herannahender Autofahrer (22) musste stark abbremsen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht vermeiden. Der Unbekannte fiel auf die Motorhaube. Der 22-Jährige stieg aus und fragte den Mann, ob er verletzt sei. Dieser verneinte und stieg dann in einen Linienbus. Auch der Busfahrer fragte noch nach. An dem Wagen entstand geringer Sachschaden. Die Polizei bittet den Fußgänger sich zu melden.
Der Unbekannte soll 50 bis 55 Jahre alt und 1,75 bis 1,80 Meter groß sein. Er hat graue Haare und trug eine Brille. Bekleidet war der Mann mit einem blauen Polo-Shirt, dunkelblauer Jeanshose und schwarzem Rucksack.
Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 21 unter der Telefonnummer 0203 280-0 entgegen.

Altstadt/Kaßlerfeld: Schlägerei in zwei Teilen
Offensichtlich hatten zwei Männer das Kriegsbeil nach einer von der Polizei geschlichteten Schlägerei in der Altstadt auf dem König-Heinrich-Platz am Samstag (22. Juli) um 23:25 Uhr noch nicht begraben. Sie trafen am Sonntagnachmittag (23. Juli) auf der Ruhrorter Straße in Kaßlerfeld erneut aufeinander. Der 28-Jährige kam mit seinem Rad angefahren, ging unvermittelt auf den 30-Jährigen zu und griff ihn an. Während der Auseinandersetzung verletzte der Jüngere den Älteren mit einem Messer und flüchtete. Der Verletzte kam zur Behandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Warum die beiden Duisburger stritten, wollten sie nicht preisgeben. Jetzt müssen sie sich mit gleich zwei Strafanzeigen wegen Körperverletzung auseinandersetzen.

Wehofen: Radfahrerin nach Unfall gesucht
Die Polizei sucht eine Fahrradfahrerin, die am Freitagabend (21. Juli) gegen 19 Uhr von einem VW-Fahrer im Bereich Im Eickelkamp/Dinslaker Straße angefahren wurde. Nachdem die gesuchte Frau die Personalien des Autofahrers erhielt, entfernten sich beide Beteiligte vom Unfallort. Ein Zeuge (61) alarmierte jedoch die Polizei, weil der 64-Jährige stark gezittert hat und "abwesend" wirkte. Die eingesetzten Beamten konnten den Fahrer zu Hause ausmachen und hatten den gleichen Eindruck. Ein Rettungswagen brachte ihn zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Dort entnahm eine Ärztin ihm eine Blutprobe um festzustellen, ob er Medikamente genommen hat, die zu einer Verkehrsuntüchtigkeit geführt haben könnten. Seinen Führerschein nahmen die Polizisten ihm erst mal ab und schrieben eine Anzeige. Weitere Zeugen und die Radfahrerin können sich beim Verkehrskommissariat 21 unter 0203 280-0 melden.

Laar: 7-Jähriger von Spaziergänger aus dem Rhein gerettet
Am Samstag, 22.07.2017, gegen 18:30 Uhr, spielten ein 7-jähriger Junge und ein 8-jähriges Mädchen am Rheinufer in Laar. Aus noch ungeklärter Ursache stürzte der Junge in den Rhein und trieb einige Meter entfernt vom Ufer etwa 200 m flussabwärts. Zwei Duisburger, 61 und 33 Jahre alte Männer, bemerkten den Jungen, dessen Kopf zu diesem Zeitpunkt unter Wasser war. Der 61-jährige sprang unter eigener Lebensgefahr in den Rhein, konnte den Jungen erfassen und dem am Ufer bereitstehenden 33-jährigen übergeben. Der Junge wurde nach notärztlicher Erstversorgung einem Krankenhaus zugeführt, wo er stationär verbleibt. Lebensgefahr besteht aktuell nicht.

Hochfeld: Frau mit Bollerwagen versuchte 78-Jährige auszurauben
Nach einem versuchten Raub am Freitagmittag (21. Juli) auf der Wörthstraße in Hochfeld, sucht die Polizei Zeugen. Eine 78-jährige Frau war gegen 11:40 Uhr an der Haltestelle Marien-Hospital aus der Straßenbahn gestiegen und auf dem Weg zum Krankenhaus. Die Seniorin hatte ihren Rollator dabei. Sie wurde von einer Unbekannten angesprochen, die erst nach Zigaretten und dann nach Geld fragte. Plötzlich griff die Frau nach dem Rucksack der 78-Jährigen, den diese jedoch festhalten konnte. Die Seniorin rief laut um Hilfe und eine Anwohnerin (20) eilte hinzu. Die Täterin ließ den Rucksack los und flüchtete in Richtung Wanheimer Straße.
Die Täterin soll 38-40 Jahre alt und 1,70 Meter groß sein. Sie hat eine stabile Figur und kurze blonde Haare. Die Frau war mit einem roten Oberteil bekleidet und hatte einen Bollerwagen dabei.
Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 unter der Telefonnummer 0203 280-0 entgegen.

Hochfeld: Bei Kontrolle ohne Führerschein aber mit Drogen aufgefallen
Einen 20 Jahre alten Mann und seine 23-jährige Beifahrerin hat die Polizei gestern (20. Juli) um 18:15 Uhr im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der Werthauser Straße angehalten. Bei der Prüfung seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass der Duisburger ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Weil es im Wagen nach Marihuana roch, musste der Fahrer einen Drogentest machen, der positiv verlief. Bei der anschließenden Durchsuchung des Autos stellten die Beamten zudem Drogen (14 Ecstasy-Pillen), die dazugehörigen Utensilien (Feinwaage) und eine Softair-Pistole sicher. Die junge Frau erwartet ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Dem 20-Jährigen wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen. Er muss sich wegen Fahrens ohne Führerschein, Fahren unter dem Einfluss von Drogen und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Rheinhausen: In Leitplanke gedrängt und abgehauen
Als ein Essener am gestrigen Donnerstagnachmittag (20. Juli) um 15 Uhr auf der Straße "Zum Logport" in Friemersheim in Fahrtrichtung Krefeld unterwegs war, musste er einem grauen Opel Corsa ausweichen und stieß daraufhin mit seinem weißen Opel Combo gegen die Leitplanke. Der Corsafahrer hielt nicht an, bog links in die Straße "Am Zentralfriedhof" ab, kehrte nach einer Viertelstunde zum Unfallort zurück und fuhr in Richtung Rheinhausen weiter.
Der Mann soll zwischen 20 und 25 Jahre alt sein. Zur Tatzeit trug er ein schwarzes Cap sowie ein schwarzes T-Shirt und war in einem grauen Opel-Corsa mit Duisburger Kennzeichen unterwegs.
Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat 21 unter 0203 280-0.

Wanheimerort: Auto brachte Radfahrerin bei Wendemanöver zu Fall und fuhr weiter
Am Montagnachmittag (17. Juli) stürzte eine 53-jährige Radfahrerin auf der Wanheimer Straße, nachdem sie gegen einen Poller gefahren war. Die Frau fuhr gegen 15 Uhr in Richtung Schmiedestraße und benutzte den rechten Fahrstreifen. Ein dunkler Wagen mit getönten Scheiben überholte die Radlerin auf dem linken Fahrstreifen. Plötzlich zog der Fahrer auf ihren Fahrstreifen hinüber, um mit seinem Fahrzeug zu wenden. Die 53-Jährige musste ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei prallte sie gegen den Pfosten, stürzte und verletzte sich. Sie wollte selbst zum Arzt gehen. Der unbekannte Fahrer fuhr in Richtung Hochfeld davon. Die Polizei sucht Zeugen und den unbekannten Autofahrer. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 22 unter der Telefonnummer 0203 280-0 entgegen.

Homberg: Vier Kilo Marihuana gefunden
Nach dem Schlichten einer Streitigkeit an der Duisburger Straße/Mühlenstraße, bei der es um Schulden aus dem Handel mit Drogen ging, haben die Polizisten gestern Abend (18. Juli) um 22:40 Uhr die Wohnung des Dealers auf der Duisburger Straße durchsucht. Dort stellten die Beamten vier Kilo Marihuana, eine jeweils geladene Schreckschuss- und eine Luftpistole und zwei USB-Sticks sicher. Der 23-jährige Duisburger wurde festgenommen und wird dem Haftrichter vorgeführt. Ihn erwartet eine Anzeige wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln.

Beeck: Taxi-Fahrer verletzt
In der Nacht zum Mittwoch (19. Juli) verletzte ein Unbekannter einen Taxi-Fahrer an der Schulter. Der Mann war am Ostausgang des Hauptbahnhofs als Fahrgast zugestiegen und wollte zur Straße Am Rönsbergshof gefahren werden. Als der Fahrer (61) dort gegen 1:50 Uhr anhielt, stach der Unbekannte unvermittelt mit einem Messer zu. Anschließend stieg er aus und flüchtete in Richtung des Grüngürtels.
Der Tatverdächtige soll 1,80 Meter groß, 25 Jahre alt und von sportlicher Statur sein. Er hat kurze blonde Haare, trug ein Hemd, eine Jeans und eine schwarze Jacke. Zudem hatte er einen schwarzen Rucksack dabei. Der Taxifahrer wurde leicht verletzt. Eine medizinische Versorgung war nicht erforderlich.
Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 34 unter der Telefonnummer 0203 280-0 entgegen.

Wanheimerort: Einbrecher auf frischer Tat erwischt
In der Nacht zum Dienstag (18. Juli) nahm die Polizei einen Einbrecher auf der Lintorfer Straße in Wanheimerort fest. Eine Anwohnerin (35) hatte gegen 2:10 Uhr in ihrem Haus Geräusche gehört. Die alarmierte Polizei konnte im Vorgarten den 48-jährigen Täter festnehmen, der sich vor den Einsatzkräften versteckt hatte. Der Duisburger musste mit zur Wache. Gegen ihn lagen bereits Haftbefehle wegen Einbruchs vor. Der 48-Jährige sitzt jetzt in Untersuchungshaft.   

Mündelheim: Lkw-Unfall blockierte B288
Ein Unfall zwischen zwei Lastkraftwagen führte am Dienstmorgen (18. Juli) gegen 9:50 Uhr zur Verkehrsbeeinträchtigungen auf der B 288. Ein Fahrzeug war so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Der linke Fahrstreifen in Richtung Duisburg musste bis 10:40 Uhr gesperrt werden, bis das Abschleppunternehmen kam. Verletzt wurde niemand.   

Vierlinden: Zu forsch aus der Einfahrt
Gestern Nachmittag (17. Juli) hat eine Ford KA- Fahrerin (26 Jahre) um 15:40 Uhr beim Herausfahren aus einer Einfahrt an der Römerstraße einen von links kommenden Pkw übersehen. Beide Autos stießen zusammen, obwohl die 63-Jährige noch versucht hatte, mit ihrem silbernen Golf auszuweichen. Beim Gegenlenken nach rechts fuhr sie gegen einen geparkten blauen Opel Omega, Begrenzungspfeiler und eine Ampel. Die Golffahrerin verletzte sich und verblieb stationär im Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro.      

Bergheim: Auto-Billard - erst Astra, dann Zaun
Ein 45-jähriger Autofahrer missachtete am Montagmorgen (17. Juli) gegen 7:10 Uhr an der Kreuzung Hoch-/Schauenstraße die Vorfahrt. Er prallte mit dem Wagen eines 25-jährigen Duisburgers zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls rutschte der Wagen des 45-Jährigen gegen einen Zaun, der umknickte. Der Opel Astra des Jüngeren war so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war. Der Mann wollte zudem noch einen Arzt aufsuchen. Es entstand ein Sachschaden von rund 7 000 Euro.

Hochemmerich: Vor Pfarrheim Holzpaletten und Schild geklaut
Vier Männer fuhren in der Nacht (18. Juli) gegen 1:00 Uhr mit zwei Fahrzeugen vor das Pfarrheim an der Klausstraße. Sie luden Holzpaletten und ein Baustellenschild in einen weißen Kleintransporter und fuhren damit sowie in einem roten Kleinwagen davon.
Nach Angaben einer Zeugin sollen die Männer zwischen 20 und 30 Jahre alt sein und sich in deutscher Sprache unterhalten haben. Einer war komplett weiß gekleidet.
Die Polizei sucht jetzt weitere Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder die Kennzeichen der Fahrzeuge geben können. Sachbearbeitende Dienststelle ist das KK 35, Telefon 0203 280-0.

Hochfeld: Überfall mit Gasrevolver
Nach einem Überfall auf einen Lebensmitteldiscounter am Montagnachmittag (17. Juli) um 15:30 Uhr auf der Wanheimer Straße sucht die Polizei Zeugen. Unbekannte bedrohten die Kassiererin mit einer Schusswaffe und forderten Bargeld. Nach ersten Ermittlungen gab einer der Täter einen Schuss in die Luft ab und Reizgas trat aus. Zwei Kundinnen mussten daraufhin vom Rettungsdienst behandelt werden. Die Räuber entkamen mit der Beute unerkannt.
Ein Täter soll 1,90 Meter groß und 25 Jahre alt sein. Er war maskiert, trug ein hellblaues Hemd und Hose. Sein Kumpan ist 1,60 Meter und 18 Jahre. Er hat schwarze kurze Haare. Trotz Fahndung mit zehn Streifenwagen entkamen die Täter. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 unter der Telefonnummer 0203 280-0 entgegen.

Hamborn: Katze gerettet, Retter im Krankenhaus
Seine Pflegekatze wollte ein 23-Jähriger vom Dach eines Hauses an der Jägerstraße retten. Dabei fiel er heute Nacht (17.Juli) gegen 01:40 Uhr vom Dach etwa 4m tief in den Innenhof. Er kam nach einer schwierigen Rettungsaktion mit mehreren Knochenbrüchen ins Krankenhaus. Der Innenhof war nämlich von außen nicht zugänglich und der Mann mit dem Schlüssel musste erst aus Moers kommen, bevor der Verletzte abtransportiert werden konnte. Eine Polizistin rettete schließlich die Katze, erlitt aber dabei allerdings ziemlich starke Kratzwunden. Offenbar wollte das Tier nicht gerettet werden.

Kaßlerfeld: Polizei ließ sich auch mit Tempo nicht abschütteln
Mit mehr als 100 Stundenkilometern flüchtete der Fahrer eines roten Clio in der Nacht zum Montag (17. Juli) gegen 03:30 Uhr vor der Polizei. Die Streifenwagenbesatzung hatte den Mann stoppen wollen, weil ihr die Fahrweise aufgefallen war. Unter Missachtung der Haltezeichen fuhr der Renault aus dem Verteiler Kaßlerfeld auf den Ruhrdeich und gab Gas. Ohne groß abzubremsen überquerte er die Kreuzung Emmericher / Fährstraße bei Rotlicht. Als er merkte, dass er die Polizei nicht abschütteln konnte, hielt er an der Dörnerhofer Straße an. Es stellte sich heraus, dass der 40-Jährige keine Fahrerlaubnis besaß und unter Drogeneinfluss stand. Er musste mit zur Blutprobe und muss sich jetzt in einem Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinwirkung verantworten.

Hochheide: Senior lief vor ein Auto
Als ein 72-jähriger Mann am Samstagnachmittag (15. Juli) gegen 15:00 Uhr die Kreuzung Franz-/Eichenstraße überquerte, achtete er nicht auf einen Autofahrer, der die Franzstraße befuhr. Der 18-Jährige konnte nicht mehr bremsen und fuhr den Duisburger an. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

Hochemmerich: Sicherheitsdienst musste sich mit Reizgas wehren
Die Polizei rückte am Sonntagabend (16. Juli) gegen 20:15 Uhr zu einem Streit in die Asylbewerberunterkunft auf der Werthauser Straße aus. Nach Angaben von Zeugen hatte es eine Auseinandersetzung zwischen einem alkoholisierten Mann (21) und weiteren Bewohnern gegeben. Als der Sicherheitsdienst den streitbaren 21-Jährigen mitnehmen wollte, kamen zwei weitere Männer (19 und 20 Jahre) dazu und versuchten dies zu verhindern. Ein Mitarbeiter (46) bekam einen Tritt und Schläge ab. Der Mann setzte Reizgas ein, das den 21-Jährigen traf. Ein Rettungswagen brachte den Mann zur Behandlung in die Augenklinik. Der dazugekommene 19-jährige Mann war weiter aggressiv, so dass die Polizisten ihn mit ins Gewahrsam nahmen. Anschließend fertigten die Beamten eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Hochemmerich: Kleinkraftrad gerammt
Am Montagmorgen (17. Juli) ist ein 52-jähriger Kleinkraftrad-Fahrer bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Der Mann überquerte gegen 5:00 Uhr nach Angaben von Zeugen mit seinem Fahrzeug die Margaretenstraße bei Grünlicht. Ein Autofahrer (61) der von der Werthauser Straße kam und links abbog, übersah den Zweiradfahrer. Die Fahrzeuge stießen zusammen und der 52-Jährige stürzte. Er verletze sich so schwer, dass er mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus kam.

Alpen/Duisburg: Junger Mann starb nach Fahrerflucht - Zeugen gesucht
Am Samstag, 15.07.2017 gegen 05.00 Uhr fanden Passanten einen 25-jährigen Mann aus Alpen schwer verletzt auf einem Grünstreifen an der Ulrichstraße. Obwohl ein Rettungshubschrauber den 25-Jährigen in ein Krankenhaus brachte, verstarb er wenig später an seinen Verletzungen. Da die Ursache der schweren Verletzungen des Mannes zunächst unklar war, hatte die Polizei in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft eine Mordkommission eingerichtet.
Eine Obduktion, die am Samstagnachmittag durchgeführt wurde, ergab, dass ein Fahrzeug den Alpener höchstwahrscheinlich überrollt hatte.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Kamp-Lintfort unter der Tel.: 02842/934 - 0 in Verbindung zu setzen.

Wanheimerort: Kradfahrer streifte Auto und stürzte
Am Freitagnachmittag (14. Juli) ist der Fahrer eines Kleinkraftrades bei einem Verkehrsunfall so schwer verletzt worden, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus kam. Der Duisburger war gegen 14:35 Uhr auf der Wanheimer Straße in Richtung Wanheim unterwegs. In Höhe der Haltestelle Fischerstraße warteten auf beiden Fahrstreifen Autofahrer auf das Grünlicht. Der 52-Jährige fuhr in die Gasse zwischen den anfahrenden Fahrzeugen, touchierte diese und stürzte. Zeugen alarmierten Polizei und Rettungsdienst. Auch der Rettungshubschrauber war vor Ort. Der 52-Jährige kam in die Unfallklinik, wo er stationär blieb. Die beiden anderen Autofahrer (78 und 57) kamen nicht zu Schaden. Das Zweirad musste abgeschleppt und die Unfallstelle aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe gereinigt werden. Für die Unfallaufnahme sperrte die Polizei die Wanheimer Straße ab Paul-Esch-Straße bis 15:40 Uhr.

Meiderich: Sozialbetrüger bei Kontrolle aufgefallen
Gegen 12:00 Uhr überprüften gestern (13. Juli) Polizisten auf der Sympherstraße während einer Standkontrolle drei Personen in einem Essener Pkw. Im Verlauf der Kontrolle entdeckten die Beamten Bank- bzw. Debitkarten mit ganz anderen Personalien und weitere Unterlagen, aus denen sich der Anfangsverdacht des Sozialleistungsbetrugs ergab. Die weiteren Ermittlungen erfolgen daher zusammen mit dem dafür zuständigen Hauptzollamt.

Rheinhausen: Nach Streit fielen Schüsse
Nach einem Streit zwischen zwei Männern haben Zeugen gestern Abend (13. Juli) um 22:20 Uhr an der Grünanlage an der Gerhart-Hauptmann-Straße beobachtet, wie einer der beiden aus einiger Entfernung mehrere Schüsse auf seinen Kontrahenten abgab. Offensichtlich unverletzt flüchtete dieser zu Fuß in Richtung Bahnhof. Der Mann, der geschossen hatte, folgte ihm.
Zeugen beschreiben ihn wie folgt: Der Mann soll etwa 27 Jahre alt und 1,60 Meter groß sein. Er hat kurze schwarze Haare, ist schlank und trug zur Tatzeit einen schwarzen Pulli mit zwei roten senkrechten Streifen auf der Vorderseite und schwarze Schuhe.
Die von den Zeugen gerufenen Polizisten konnten vor Ort weder Spuren sichern noch den Täter antreffen. Wer weitere Angaben zu der Tat oder den Unbekannten machen kann, wendet sich bitte an die Polizei unter 0203 280-0.

Meiderich: Zwei gegen einen, der landet im Krankenhaus
Am Mittwochnachmittag (12. Juli) eskalierte ein Streit zwischen drei Männern, die sich gegen 16 Uhr im Landschaftspark aufhielten. Mehrere Zeugen wurden zunächst durch die lautstarke Auseinandersetzung des Trios aufmerksam. Dann beobachteten sie wie der 25-Jährige geschlagen, getreten und mit einem Messer verletzt wurde. Anschließend rannten zwei Männer zu einem geparkten Wagen und flüchteten. Die Zeugen alarmierten Polizei und Rettungsdienst. Der 25-Jährige kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus, wo er stationär blieb. Die Polizei konnte die beiden Tatverdächtigen ermitteln. Sie müssen sich jetzt mit einem Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung auseinandersetzen.   

Hochfeld: Reifen angezündet
Heute Nacht (13. Juli) haben Unbekannte um 0:45 Uhr unmittelbar neben einem geparkten Auto ein Stück Papier angezündet. Das Feuer ging auf den Reifen über. Der 22 Jahre alte Hyundai-Besitzer entdeckte den Brand rechtzeitig, löschte ihn und rief die Polizei. Es entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro. Zeugen, die zur Tatzeit etwas Auffälliges beobachtet haben, wenden sich bitte an das Kriminalkommissariat 11 unter 0203 280-0.

Hamborn: Versuchter Einbruch in Supermarkt
Eine aufmerksame Mitarbeiterin des Ordnungsamtes hat gestern Abend (12. Juli) um 22:15 Uhr merkwürdige Geräusche gehört. Weil sie vom Fenster ihres Büros an der Duisburger Straße nichts sehen konnte, ging sie nach unten auf die Straße und traf wenig später auf einen Mann, der mit einem Stein die Schiebetür zu einem Supermarkt auf der Rathausstraße aufbrechen wollte. Sie rief die Polizei. Mithilfe einiger Kollegen gelang es ihr, den alkoholisierten Mann bis zum Eintreffen der Beamten festzuhalten. Die Polizisten nahmen den Mann mit zur Wache. Nachdem der Entnahme einer Blutprobe verblieb der 53-Jährige ohne festen Wohnsitz in Gewahrsam. Er wird dem Haftrichter vorgeführt. Ihn erwartet ein Verfahren wegen besonders schweren Diebstahls. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.

Hamborn: Bekokst und ohne Führerschein unterwegs
An der Kreuzung Kaiser-Wilhelm-Straße/Egonstraße ist einer Polizeistreife gestern Abend (12. Juli) um 19:30 Uhr ein Mann aufgefallen, der nicht angeschnallt war. Als die Beamten ihn anhalten wollten, beschleunigte der 34-Jährige und ignorierte Kelle, Blaulicht und Lichthupe. Mit mehreren Einsatzfahrzeugen gelang es der Polizei schließlich, die Fluchtwege so abzuschneiden, dass der Mann anhielt. Er gab zu, dass er seine Fahrerlaubnis wegen Fahrens unter Drogeneinfluss verloren habe. Ein Urin-Schnelltest ergab, dass der 34-Jährige unter dem Einfluss von Kokain stand. Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde er wieder entlassen. Ihn erwartet nun ein Verfahren unter anderem wegen Fahrens unter dem Einfluss von Drogen und ohne Fahrerlaubnis.

Aldenrade: Whisky geklaut
Ein Ladendetektiv hat gestern (11. Juli) zwei Männer um 14 Uhr beobachtet, wie sie in einem Supermarkt am Kometenplatz zwei Whisky-Flaschen gestohlen haben. Als er die beiden darauf ansprach und einen der Täter festhielt, schubste der andere den 49-Jährigen weg. Beide Männer flüchteten daraufhin mit den Flaschen über den Kometenplatz in Richtung Friedrich-Ebert-Platz.
Die Täter sollen schwarze Haare und zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß sein. Einer der beiden trug zur Tatzeit eine dunkle Hose sowie eine rote Adidas-Trainingsjacke mit weißen Streifen und hatte einen beigen Rucksack bei sich. Der andere Mann war mit einem weißen langärmeligen Shirt und ebenfalls einer dunklen Hose bekleidet.
Wer Angaben zu den Tätern machen kann, wendet sich bitte an das Kriminalkommissariat 34 unter 0203 280-0.

Röttgersbach: Der Mittags-Drink war schon zuviel
Gestern Mittag (11. Juli) hat ein 80 Jahre alter Mann um 12:15 Uhr an der Kaiser-Friedrich-Straße in seiner Wohnung lautstark geschrien, so dass seine Frau die Polizei verständigte. Als die Beamten vor Ort eintrafen und das Paar getrennt voneinander befragten, wirkte der Mann angetrunken, sehr aufbrausend und aggressiv. Er unterbrach die Polizisten und schlug im weiteren Verlauf um sich, beschimpfte und beleidigte die beiden Beamten unter anderem mit den Worten "Ihr seid doch Nieten. Ihr Idioten". Schließlich gelang es den Polizisten, den Senior zu überwältigen. Nach der Entnahme einer Blutprobe verblieb der 80-Jährige zur Ausnüchterung und Beruhigung in Gewahrsam. Er muss sich nun wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte verantworten.

Ruhrort: E-Bike-Fahrerin stürzte
Am Dienstagvormittag (11. Juli) stürzte eine 62-jährige Pedelec-Fahrerin mit ihrem Zweirad und verletzte sich so schwer, dass sie mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus kam. Die Frau war gegen 12:30 Uhr mit ihrem Ehemann auf dem Wanderweg an der Straße Pontwert in Richtung Ruhrort gefahren. Sie verlor plötzlich das Gleichgewicht und fiel die Böschung hinunter. Die Duisburgerin blieb zur stationären Behandlung im Krankenhaus.

Altstadt: Lkw-Fahrer starb am Lenker
Ein 51 Jahre alter Lkw-Fahrer hatte heute Mittag (11. Juli) um 11:30 Uhr während der Fahrt auf der Unterstraße einen internistischen Notfall. Dadurch verlor er die Kontrolle, kam links von der Fahrbahn ab, fuhr gegen Autos, die am Straßenrand geparkt waren, Begrenzungspoller und Hecken, bevor er stehen blieb. Die herbeigerufene Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte sicherten den Unfallort. Der Lkw-Fahrer konnte nicht mehr reanimiert werden und verstarb im Krankenhaus. Die Aufräumarbeiten dauern an: Die Unterstraße ist zwischen Alte Rheinstraße und Tibistraße gesperrt.

Homberg: Autoaufbrecher im Auto festgenommen
Polizeibeamte bemerkten bei einer Einsatzfahrt, dass in Duisburg-Homberg sich in einem geparkten Pkw eine Person befand, wobei die hintere Seitenscheibe des Pkw eingeschlagen war. Bei der Überprüfung der Person gab dieser eine abenteuerliche Geschichte als Begründung für seinen Aufenthalt in dem Pkw an. Die Person, die über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde festgenommen. Zuvor war es bereits in der Nähe zu einem weiteren Pkw- Aufbruch gekommen. Ob er dafür auch in Frage kommt wird derzeit überprüft. Die Ermittlungen dauern an.

Hochfeld: Schlangenlinienfahrendes Wohnmobil gestoppt
Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer bemerkte auf der BAB 40 ein Wohnmobil, welches Schlangenlinien fuhr. Das Fahrzeug konnte in Duisburg- Hochfeld von der Polizei gestoppt werden, nachdem der Fahrer zuvor die Anhaltezeichen missachtet hatte. Es wurde festgestellt, dass sich in dem Fahrzeug drei Personen befanden, wobei deren Identität nicht eindeutig geklärt ist, der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol das Wohnmobil gesteuert hatte, dieses zudem kurzgeschlossen war und im Inneren sich Gegenstände befanden, die aus Diebstählen her stammen könnten. Alle drei Personen wurden festgenommen. Die Ermittlungen dauern derzeit an.

Buchholz: Motorradfahrer verletzt
Samstagabend ist ein 26-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Der Duisburger befuhr um 18:45 Uhr die Düsseldorfer Landstraße in Duisburg-Buchholz in Fahrtrichtung Norden. Vor ihm fuhr eine 31-jährige Autofahrerin in gleicher Fahrtrichtung. Die Duisburgerin beabsichtigte in Höhe der Düsseldorfer Landstraße 89 verbotswidrig links abzubiegen, um auf den Bürgersteig parken zu können. Der Motorradfahrer wollte die Autofahrerin überholen, wobei es zu einer Kollison kam. Der Motorradfahrer stürzte und kam mit Schmerzen am Arm und im Nackenbereich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Bei der Kollision wurden beide Fahrzeuge beschädigt.     

Ruhrort: Wieder übersah ein Autofahrer ein Motorrad
Am Sonntag, 09.07.2017, 00.25 Uhr, kam es in Duisburg-Ruhrort zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 50-jähriger Motorradfahrer schwer verletzte. Ein 40-jähriger Fahrer eines PKW befuhr die Homberger Straße aus Richtung Rheinbrücke in Fahrtrichtung Ruhrort. Am Friedrichsplatz wollte er nach links in die Friedrich-Ebert-Straße einbiegen, übersah dabei jedoch den entgegenkommenden Kradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch der Kradfahrer stürzte und sich schwere Verletzungen zuzog. Er wurde mit einem Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt, wo er stationär verblieb. Lebensgefahr besteht nicht.

Aktionswoche Taschendiebstahl "Augen auf und Tasche zu ! Langfinger sind immer unterwegs"
Überall da, wo viele Menschen zusammenkommen und Gedränge herrscht, finden Taschendiebe ihre Opfer. In öffentlichen Verkehrsmitteln, auf den Wochenmärkten und in der Fußgängerzone. Die Bestohlenen merken meist erst später, dass das Portemonnaie oder das Handy weg ist. In Duisburg sind der Polizei im letzten Jahr 1 988 Taschendiebstähle (Vorjahr 1 601) angezeigt worden. Unter dem Motto "Augen auf und Tasche zu! Langfinger sind immer unterwegs" geben Ihnen die Experten der Kriminalprävention nächste Woche an den Infoständen viele Tipps. Sie finden die Polizei hier:
Dienstag, 11. Juli - Infostand in Huckingen, EDEKA-Einkaufscenter Angerbogen in der Zeit von 09 Uhr - 12 Uhr
                       - Infostand auf dem Bauernmarkt in der City (Königstraße) in der Zeit von 14 Uhr bis 17 Uhr
Mittwoch, 12. Juli - Infostand in Rheinhausen, Einkaufscenter "Marktforum" in der Zeit von 9 Uhr bis 12 Uhr
Donnerstag, 13. Juli - Infostand auf dem Hamborner Altmarkt in der Zeit von 10 Uhr bis 13 Uhr

Dellviertel: Mit Gas-Revolver geschossen
Die Polizei hat in der Nacht zum Freitag (7. Juli) einen 33-jährigen Mann festgenommen, der mit einer Schreckschusswaffe geschossen haben soll. Zeugen hatten die Beamten um Mitternacht alarmiert. Als die Einsatzkräfte die Heerstraße erreichten, war der Tatverdächtige nicht mehr da. Dank der guten Beschreibung erwischten sie den Mann auf dem Brückenplatz. Der 33-jährige versuchte den Turnbeutel mit der Schreckschusspistole zu verstecken, das gelang ihm aber nicht. Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Polizisten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag. Die Waffe samt Munition wurde sichergestellt. Der Duisburger verbrachte den Rest der Nacht im Gewahrsam. Er ist dem Haftrichter vorgeführt worden und sitzt jetzt in der JVA in Untersuchungshaft.    

Beeck: Trickdiebe als Kabel-Mitarbeiter unterwegs
Trickdiebe entkamen am Donnerstagnachmittag (6. Juli) mit dem Schmuck einer 77-jährigen Seniorin. Das Duo schellte gegen 14:30 Uhr in einem Mehrfamilienhaus auf der Weststraße an der Wohnungstür der Frau. Sie zeigten einen Ausweis und gaben vor, den Kabelanschluss zu prüfen. Der Mann erklärte der 77-Jährigen, sie solle die Fernbedienung in die Hand nehmen und vor dem Fernsehgerät warten. Seine Begleiterin blieb mit im Wohnzimmer. Dann ging der Mann durch die Wohnung, um angeblich den Empfang zu prüfen. Unter dem Vorwand, noch etwas aus dem Auto zu holen, verschwand das Duo. Die Seniorin wurde misstrauisch und entdeckte, dass der Schmuck weg war. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die Angaben zu dem Duo machen können.
Der Mann soll 28 bis 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß und von normaler Statur sein. Er hat dunkle kurze Haare, trug eine dunkle Jacke und hatte eine Umhängetasche dabei.
Die Frau ist jünger, zwischen 20 bis 25 Jahre alt. Sie soll 1,60 bis 1,65 Meter groß und zierlich sein. Sie hat schwarze lange Haare (Zopf) und trug blaue Jeans mit schwarzer Kurzjacke.
Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 32 unter der Telefonnummer 0203 280-0 entgegen.    

Ruhrort: Unfall mit Verletztem und 11.000 Euro Schaden
Am Donnerstagnachmittag (6. Juli) ist ein 23-jähriger Autofahrer bei einem Unfall verletzt worden. Der Duisburger war gegen 15:15 Uhr auf der Sympher Straße gefahren und folgte der abknickenden Vorfahrt. Der Fahrer (50) eines Kleintransporters wollte in die Schlickstraße fahren und übersah den Wagen des 23-Jährigen. Beide Fahrzeuge stießen so heftig zusammen, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Der Jüngere kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von 11 000 Euro.

Dellviertel: Handy am Steuer wurde zur Falle
Die Polizei stoppte auf der Kremerstraße im Dellviertel einen Autofahrer (32) weil er während der Fahrt telefonierte. Bei der Verkehrskontrolle am Dienstagnachmittag (4. Juli) gegen 16:50 Uhr stellten die Beamten dann noch fest: Der Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, der Wagen nicht zugelassen, die Kennzeichen entstempelt. Der Mann hatte einen Joint geraucht und bei seiner Überprüfung kam heraus, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. Der Fahrer musste mit zur Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Anschließend durfte er gehen, wie er mit Zahlung der geforderten 600 Euro den Haftbefehl abwenden konnte. Die Beamten des Verkehrsdienst schrieben eine Anzeige wegen der zahlreichen Verkehrsverstöße.

Meiderich: Drei Autos beschädigt
Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag (4. Juli) gegen 16:50 Uhr sind zwei Autofahrer verletzt worden. Ein 79-jähriger Mann war auf der Straße Unter den Ulmen in Richtung Ruhrort gefahren. Zu spät bemerkte er, dass der vorausfahrende Wagen bremste. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, versuchte der Mann nach links auszuweichen. Dennoch streifte er den vorausfahrenden Wagen und stieß dann gegen zwei geparkte Fahrzeuge. Der andere Autofahrer (37) und der 79-jährige kamen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Für die Zeit der Unfallaufnahme sperrte die Polizei die Straße Unter den Ulmen in beide Fahrtrichtungen.

Marxloh: 13 Einbrüche mit einer Festnahme geklärt
Die Polizei hat am Dienstagabend (4. Juli) einen Einbrecher in Obermarxloh festgenommen. Aufmerksame Anwohner hatten den Mann (22) gegen 18:15 Uhr auf frischer Tat im Keller des Mehrfamilienhauses auf der Schützenstraße erwischt. Sie alarmierten die Polizei. Die Beamten fanden bei der Durchsuchung des 22-Jährigen Einbruchswerkzeuge und zwei Koffer mit Diebesgut. Diverse Werkzeuge konnten den Anwohnern gleich wieder ausgehändigt werden. Der Duisburger verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. In seiner Vernehmung heute, zeigte er sich geständig und gab noch weitere Kellereinbrüche zu. So konnten 13 Taten geklärt werden. Anschließend durfte er nach Hause gehen. Ihn erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Kellereinbruchs.

Duisburg: Vier Unfälle, sechs Verletzte, 53.000 Euro Schaden
An der Kreuzung Neudorfer Straße/Klöcknerstraße prallten in der Nacht zum Samstag (1. Juli) zwei Fahrzeuge zusammen. Ein 52-jähriger Autofahrer hatte gegen 00:45 Uhr die Vorfahrt nicht beachtet und traf mit seinem VW Caddy auf einen Ford Focus. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 12 000 Euro. Der 29-jährige Fahrer des Fords kam zur ambulanten Behandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

In Rumeln-Kaldenhausen übersah eine 18-jährige Autofahrerin beim Linksabbiegen ein entgegenkommendes Fahrzeug. Die junge Frau war gegen 7:55 Uhr auf der Dorfstraße gefahren und wollte in den Lohfelder Weg abbiegen. Die 40-jährige entgegenkommende Fahrerin versuchte noch zu bremsen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht vermeiden. Beide Frauen kamen mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Die Dorfstraße musste für die Unfallaufnahme kurz gesperrt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 18 000 Euro.

Um kurz nach elf Uhr krachte es in Neumühl und ein Auto landete auf dem Dach. Ein 57-jähriger Autofahrer wollte die Obermarxloher Straße überqueren und in Richtung Fiskusstraße weiterfahren. Dabei übersah er ein Fahrzeug, das auf der Vorfahrtstraße fuhr. Er prallte mit seinem VW Multivan gegen den Opel Meriva. Durch die Wucht des Aufpralls landete der Wagen auf dem Dach, stieß gegen eine Laterne und ein Verkehrszeichen. Der Fahrer (43) konnte sich aus dem Opel befreien. Er kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus, wo er stationär blieb. Zum Zeitpunkt des Unfalls war die Ampelanlage nicht in Betrieb. Der Sachschaden liegt hier bei 8 000 Euro.

Auf der Hafenstraße in Alt-Homberg sind die am Unfall beteiligten Autofahrerinnen verletzt worden. Eine 35-jährige Frau verließ gegen 17:45 Uhr mit ihrem Wagen ein Grundstück und fuhr auf die Fahrbahn. Sie übersah die von rechts kommende Autofahrerin (48) und prallte gegen die Fahrerseite. Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit. Die 35-jährige kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Ältere wollte selbst zum Arzt gehen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen liegt bei 15 000 Euro.

Neumühl: Tankstelle überfallen
In der Nacht zum Dienstag (3. Juli) überfiel ein Unbekannter eine Tankstelle auf der Duisburger Straße in Neumühl. Der maskierte Täter bedrohte gegen 2:30 Uhr einen Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Als sich eine Person den Geschäftsräumen näherte, flüchtete der Räuber ohne Beute. Trotz Fahndung der Polizei entkam der Täter.
Er wird beschrieben: 1,90 m groß und schlank, dunkel gekleidet.
Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0203 280-0 beim Kriminalkommissariat 13 zu melden.

Hochfeld: Autospiegel traf Fußgängerin am Kopf
Ein betrunkener Autofahrer (28) kam am Sonntagabend (2.Juli) gegen 19:15 Uhr mit seinem Kleintransporter von der Heerstraße ab und streifte eine Laterne. Dabei riss der Außenspiegel ab und traf eine 40-jährige Frau am Kopf. Die Duisburgerin hatte an der Haltestelle Platanenhof auf eine Straßenbahn gewartet. Ein Rettungswagen brachte die Frau ins Krankenhaus. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten eine deutliche Alkoholfahne bei dem 28-Jährigen. Der Mann musste mit zur Wache, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Anschließend durfte er gehen. Der Fahrer muss sich jetzt mit einem Ermittlungsverfahren wegen der Trunkenheitsfahrt auseinandersetzen. Einen Führerschein hatte er nicht dabei, so dass noch geprüft werden muss, ob er im Besitz der Fahrerlaubnis ist.

Hamborn, Meiderich: Bisse gegen Außendienst und Polizei
Am Freitag, 30.06., biss eine 39 Jahre alte Frau eine Mitarbeiterin des Sonderaußendienstes (44) in den Arm. Die SAD-Mitarbeiter hatten die Duisburgerin zuvor angesprochen, weil sie auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus Hamborn urinierte. Die Polizisten fanden bei der Frau, gegen die sie ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung einleiteten, auch eine geringe Menge Marihuana. Das stellten sie sicher.
Eine 15-Jährige biss einer Polizistin in der Nacht zum Sonntag (02.07.) in's Bein, als die Beamten sie nach Hause bringen wollten. Die junge Frau hatte zuvor gegen 02:50 Uhr stark angetrunken auf der Stephanstraße in Meiderich randaliert. Die Polizisten wollten sie nach Hause bringen, da sie minderjährig ist. Sie wehrte sich schon heftig dagegen, in den Streifenwagen einzusteigen. Beim Aussteigen kam es dann zu dem Biss. Auch hier gibt es ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Friemersheim: Einbrecher und Diebe mit silbernen Wagen unterwegs
Von der Polizei gesuchte Einbrecher sind mit einem silbernen Kleinwagen auf Beutezug gewesen. Montagnacht (26. Juni) um 01:30 Uhr brachen die Täter eine Gartenlaube auf der Schützenstraße auf. Sie stahlen Werkzeuge und zwei Fahrräder. Am Donnerstag (29. Juni) in der Zeit von 3 bis 4 Uhr nachts hebelten Unbekannte insgesamt vier Lauben auf und nahmen aus jeder ein Rad mit. In beiden Fällen fiel aufmerksamen Zeugen ein silberner Kleinwagen auf, der mit einem lauten Auspuff von den Tatorten weg fuhr.
Hinweise zu dem verdächtigen Auto und Personen nimmt das Kriminalkommissariat 35 unter 0203 280-0 entgegen.

Meiderich: Zweikampf mit Holzlatten
Zwei Männer gingen sich gegenseitig am Donnerstag (29. Juni) um 20:40 Uhr auf der Zoppenbrückstraße bei einem Streit mit Latten an. Als die alarmierten Polizisten eintrafen, ließen beide ihre "Waffen" fallen. Der alkoholisierte 61-Jährige holte auch noch ein Messer aus seiner Hosentasche und warf es auf den Boden. Beide verletzten sich bei der Auseinandersetzung, lehnten jedoch eine Behandlung durch Rettungssanitäter vor Ort ab. Als Streitgrund gaben sie gegenseitige Pöbeleien an. Die Beamten stellten die Latten und das Messer sicher. Während der 57-Jährige nach Hause gehen durfte, musste der Alkoholisierte zur Blutprobe mit zur Wache. Gegen beide Männer läuft ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Baerl: Kettenreaktion
Der Fahrer eines Citroen (21) musste am Mittwoch (28. Juni) um 17 Uhr aufgrund der Verkehrslage auf der Rheindeichstraße abbremsen. Der hinter ihm fahrende 26-Jährige konnte mit seinem VW nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr ihm auf. Eine Frau versuchte ihren Renault an dem Unfall vorbei zu steuern, stieß jedoch an den VW und wurde von dem hinter ihr fahrenden LKW weiter in diesen rein geschoben. An allen Wagen entstanden Sachschäden. Lediglich der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der 21-jährige Citroen-Fahrer kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.