BZ-Home

Sport in Duisburg aktuell

Sonderseiten  



BZ-Sitemap

Sport-Sitemap
Sitemap Statistiken
Sport im Verein
Kanu-WM 2013 





 

Dem SSB angeschlossene Sportvereine in Duisburg und deren Angebote


ASV Winterlaufserie gesichert – Spiel des KFC Uerdingen wird verlegt

Duisburg, 10. Dezember 2018 - Gute Nachricht für den ASV Duisburg und tausende Laufsportbegeisterte: Nach dem Einsatz von Oberbürgermeister Sören Link und DuisburgSport beim Deutschen Fußballbund in Frankfurt kann der Auftakt zur Winterlaufserie wie geplant am 26. Januar stattfinden. „Die Winterlaufserie ist eines der herausragenden Ereignisse in der Sportstadt Duisburg. Dass dies auch 2019 der Fall sein wird, ist eine tolle Nachricht – nicht nur für alle Laufbegeisterten“, so Oberbürgermeister Sören Link.

Das Spiel des Drittligisten KFC Uerdingen in der Schauinsland Reisen-Arena gegen die Würzburger Kickers war ausgerechnet für den ersten Tag der traditionellen ASV-Winterlaufserie angesetzt. Durch diese Kollision stand der prestigeträchtige und größte Winterlauf Europas auf der Kippe. Nun hat der DFB eingelenkt und das Spiel der Uerdinger auf Sonntag, den 27. Januar 2019, verschoben. Der ausrichtende ASV, die Sportstadt Duisburg und 5000 gemeldete Starter fiebern nun dem Start des Klassikers entgegen.  

 

 

Qualifizierung im Sport Lehrgangsprogramm 2019 ist online

Duisburg, 05. Dezember 2018 - Die Nachfrage nach qualifizierten Übungsleiter/-innen in den Sportvereinen steigt! Daher bietet der Stadtsportbund Duisburg auch 2019 wieder mehr als 60 Aus- und Fortbildungen für alle Interessenten, die sich ehrenamtlich im Sportverein engagieren möchten, an.

Darunter auch die Basis aller Ausbildungen die sogenannte Übungsleiter –C Ausbildung. Inhalte der Ausbildung sind u.a. das Leiten von Gruppen, die Grundlagen zum methodischen Arbeiten im Sport, der Aufbau von Sportstunden und die Planung der eigenen Karriere als Übungsleiter/-in. Die Ausbildung wird vom erfahrenen SSB- Lehrteam geleitet und findet in Duisburger Sporthallen statt.

Für Erzieher/-innen und pädagogische Fachkräfte der (Bewegungs-) Kindergärten sowie interessierte Übungsleiter/-innen im Themenfeld „Kinder“ bietet der SSB Duisburg die Übungsleiter-B-Lizenz-Ausbildung „Zertifikat Bewegungsförderung in Verein und KiTa“ an. Nach dem erfolgreichen Absolvieren der Ausbildung wird ein Qualifikationsnachweis ausgestellt.

Für Vereinsvorstände sind wieder verschiedene kurz&gut Seminare im Angebot enthalten. Hier werden in kompakter Form praxisnahe Themen aufbereitet die die Vereinsorganisation vereinfachen. Darunter der Lehrgang „Kommunale Förderung der Vereinsarbeit“ bei dem die Vereine das Zuschusswesen nähergebracht bekommen.
Über diese Ausbildungen hinaus werden zahlreiche Fortbildungen darunter FitnessYoga, Slacklinen, Tai-Chi und Rückenfitness angeboten. Hier erfahren die Übungsleiter und Interessierte alles über das Themenfeld um später ihr neu erworbenes Wissen an ihre Sportgruppen weitergeben zu können. Dies Verspricht immer neue Trends sowie Interessante Sportangebote in den Vereinen.

Information und Anmeldung: Stadtsportbund Duisburg e.V., Thorsten Tekampe, Bertaallee 8b, 47055 Duisburg, Tel.: 0203/ 3000- 815, Fax: 0203/ 3000- 888, E-mail: tekampe@ssb-duisburg.de, Homepage: www.ssb-duisburg.de

 

Stadtsportbund: Geschäftsstelle am 10. Dezember geschlossen
Geänderte Öffnungszeiten der Geschäftsstelle des SSB: Montag, den 10.12..2018
ist die Geschäftsstelle aufgrund einer internen Veranstaltung geschlossen.

 

 

Fortbildung gegen Ausgrenzung im Sportverein

Düsseldorf/Duisburg, 04. Dezember 2018 - Mit dem KURZ und GUT-Seminar „Achtsam statt Neunmalklug – damit Ausgrenzung im Sport(verein) keine Chance hat“ möchten wir den Vereinsmitgliedern in Duisburg erstes Handwerkszeug an die Hand geben, damit menschenverachtendes Verhalten erkannt, benannt und diesem entgegengetreten werden kann.
Der öffentliche Diskurs in Deutschland hat sich verändert. Viele Menschen sind aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen verunsichert, manche offenbaren diskriminierende bis menschenverachtende Positionen. Die Debatten um Neuzugewanderte sind nur das herausragende Beispiel dieser Entwicklung, die vor dem organisierten Sport (natürlich) nicht Halt macht.

Das Seminar wird durch den Kreissportbund Mettmann, den Stadtsportbund Duisburg und den Stadtsportbund Düsseldorf gemeinsam ausgeschrieben. Die Veranstaltung findet am 13.12.2018 von 18 Uhr bis 22 Uhr in den Räumlichkeiten des Stadtsportbundes Düsseldorf (Esprit Arena, Arena Str. 1 40474 Düsseldorf) statt. Die Veranstaltung ist für Vereine kostenfrei.
Anmeldung unter: https://www.qualifizierung-imsport.de/angebote/qualifizierung/sportpraxis/fortbildungen-1-lizenzstufe/sportpraxiskinder-und-jugendliche/g2018-1001-45089/

- Inklusionsfußballturnier in der Sporthalle Süd  
- Schwimmkurse ab Januar 2019 im Rhein-Ruhr-Bad  

Inklusionsfußballturnier in der Sporthalle Süd
Duisburg, 01. Dezember 2018 - Das Jugendamt richtet mit Unterstützung der Aktion Mensch ein Inklusionsfußball-festival aus. Unter dem Motto „Gemeinsame Kicks, mit und ohne Tricks verbindet“ lädt das städtische Regionalzentrum Süd in Kooperation mit dem Verein Europäische Akademiker aus Giresun e.V. am Sonntag, 9. Dezember, ab 10 Uhr in die Sporthalle Süd auf die Mündelheimer Straße 121 zu einem Inklusionsfußballturnier ein.  

Gekickt wird in zehn Teams, die aus Spielern mit und ohne Behinderung, sowie Senioren, Mädchen und Frauen bestehen. Während der Veranstaltung gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit Musik, einen Nikolausbesuch und Spielangebote. Außerdem treten Tanzgruppen und Künstler auf. Mit heimischen und internationalen Leckereien wird für das leibliche Wohl gesorgt. Der Höhepunkt folgt am Ende: die begehrten Pokale, Medaillen und Urkunden werden an Mannschaften und Spieler verteilt.        

 

Schwimmkurse ab Januar 2019 im Rhein-Ruhr-Bad    
DuisburgSport bietet im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn ab Januar 2019 neue Schwimmkurse an. Anfängerkurse für Kinder ab fünf Jahren beginnen am Montag, 7. Januar, und Dienstag, 8. Januar, mit zwei Terminen pro Woche sowie am Freitag, 11. Januar, und Samstag, 12. Januar mit nur einem wöchentlichen Trainingstag.  
Drei Aufbauschwimmkurse „Bronze“ beginnen am Samstag, 12. Januar, und finden regelmäßig samstags statt. Alle Kurse haben jeweils 14 Einheiten und kosten 105 Euro.   Anmeldungen sind im Rhein-Ruhr-Bad  während der Öffnungszeiten montags bis freitags von 8 bis 21.30 Uhr möglich.

 

 

SSB Duisburg unterstützt ASV beim Kampf um den Starttermin für die Winterlaufserie

Rainer Bischoff drängt auf eine Neuterminierung des Drittliga-Spiels am 26. Januar


DUISBURG, 30 November 2018 - Der Stadtsportbund Duisburg unterstützt den ASV Duisburg, eine Garantie für die AOK-Winterlaufserie 2019 zu bekommen. Die Serie ist durch die Terminwahl des DFB für den Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen gefährdet. Der Fußball-Bund hatte das Heimspiel der Uerdinger, die in der MSV-Arena spielen, auf den 26. Januar, den Starttag der Serie gelegt.

Rainer Bischoff, der Vorsitzende des Stadtsportbunds, sagte in einer Stellungnahme zu der Terminkollision: „Es kann nicht sein, dass eine über Jahre gewachsene und fest etablierte Veranstaltung wegen der Entscheidung am Grünen Tisch um ihre Existenz fürchten muss.“ Den KFC Uerdingen, den MSV, der das Stadion an den Nachbarn vermietet habe, aber auch die Stadt Duisburg forderte er auf, mit allen möglichen Mittel gegen die Entscheidung des DFB anzugehen.

Rainer Bischoff verwies dabei auch auf die Ursprünge des Sportparks. Die Übereignung des Geländes durch die Firma Krupp erfolgte mit dem Verweis darauf, dass es zur sportlichen Betätigung und Erholung der Duisburger Bürger genutzt werde. Dass ein Profifußball-Verein aus der Nachbarschaft nun traditionsreiche Breitensport-Veranstaltung eines Duisburger Vereins verdränge, könne nur schwerlich im Sinne der Stifter gewesen sein, so der SSB-Vorsitzende. Über 5.000 Läuferinnen und Läufer erwarte der ASV am 26. Januar. Bereits die Unsicherheiten über den Starttermin schade dem ASV erheblich.

Die öffentliche Begründung des DFB, das „zwingende Sicherheitsvorgaben zu diesem Spieltag sowie den Vereinbarungen mit den Rechtepartnern und den Klubs der 3. Liga“ entscheidend gewesen seien, nannte der SSB-Vorsitzende zu vage, als dass sie wirklich stichhaltig sein können. „Ich finde, man sollte schon mitteilen, was das für zwingende Sicherheitsvorgaben sind, die verhindern, dass Uerdingen an einem Sonntag gegen Würzburg spielt.“

Rainer Bischoff stellte klar: „Der DFB muss seine Entscheidung überdenken.“ Er forderte zudem, dass die Stadt Duisburg sicherstelle, dass es nicht wieder zu einer solchen Kollision aufgrund eines Drittliga-Spiels des KFC komme. Städtische Unternehmen seien die Vermieter der Arena. Wenn sie eine Untermiete an einen Nachbarn erlauben, dann müssen sie dabei sicherstellen, dass dies nicht zu Lasten von Dritten gehe.

Der MSV profitiere mit mehr als 500.000 Euro von dem Deal. Dem ehrenamtlich organisierten ASV aber drohen erhebliche finanzielle Einbußen. Rainer Bischoff: „Die Stadt steht da gegenüber einem kleinen Verein wie dem ASV in der Pflicht.“

Angeln in den Duisburg-Ruhrorter Häfen

Duisburg, 27. November 2018 - Am 03. Dezember startete der Verkauf der Angelscheine für die Duisburg-Ruhrorter Häfen. Die günstigen Angelscheine für das Jahr 2019 erlauben das Sportfischen auch in Teilbereichen des Innenhafens und im bei Anglern beliebten Ruhrorter Eisenbahnhafen.
Die Preise für die Jahresscheine: Erwachsene Duisburger mit Verein (VdS) 7,00 Euro Erwachsene Duisburger ohne Verein 10,00 Euro.
Jugendliche Duisburger mit Verein (VdS) 5,00 Euro Jugendliche Duisburger ohne Verein 7,00 Euro.
Schwerbeh. Duisburger mit Verein (VdS) 5,00 Euro Schwerbeh. Duisburger ohne Verein 7,00 Euro.
Erwachsene Auswärtige 18,00 Euro Jugendliche Auswärtige 10,00 Euro
Schwerbeh. Auswärtige 10,00 Euro
Inhaber von Schwerbehinderten- oder Vereinsausweisen müssen diese beim Angelscheinkauf vorlegen, um in den Genuss der verbilligten Gebühr zu kommen.
Jahresscheine können ausschließlich in der Geschäftsstelle des Stadtsportbund Duisburg zu folgenden Öffnungszeiten erworben werden: MO – MI: 8 –12 Uhr und 12.30 – 15 Uhr DO / FR: 8 – 12 Uhr und 12.30 – 14 Uhr

 

 

Der Stadtsportbund ehrt mit einem Gala-Abend die Sieger des Jahres

40. Duisburger Sportschau: Sport und Show der Spitzenklasse im TaM

Tim Riecke vom 1. Meidericher KC und Alyssa Tagbo vom OSC Rheinhausen vorne

40. Duisburger Sportschau am Freitagabend im Theater am Marientor
DUISBURG, 22. November 2018 - Wer sind die Besten im Westen. Bei der 40. Duisburger Sportschau am Freitagabend (19 Uhr) im Theater am Marientor lüftet der gastgebende Stadtsportbund das Geheimnis. In vier Kategorien werden die Duisburger Topsportler des Jahres 2018 geehrt.
Vor ausverkauftem Haus dürfen die drei Nominierten in jeder Kategorie darauf hoffen, von den Moderatoren Asli Sevindim und Bülent Aksen auf die Bühne gerufen zu werden. Dass auch das Publikum am Galaabend des Sports den Atem anhalten wird, dafür sorgen die acht Showacts auf der Bühne: Spitzenakrobatik, Eleganz, mitreißende Musik und ein Prise Humor unterhalten die Gäste.
Rainer Bischoff, Vorsitzender des SSB, eröffnet als Gastgeber den Galaabend mit Sport & Show der Spitzenklasse. Die Kandidaten für die diesjährige Auszeichnung haben ihren Nachweis der Spitzenklasse bereits erbracht.
- In der Kategorie „Sportler des Jahres“ sind nominiert: der Langstreckenradler Pierre Bischoff (ASV) und Titelverteidiger 2016 und 2017 sowie Kanupolo-Spieler Tim Riecke vom 1. Meidericher Kanu-Club und der Triathlet Sven Wies (DSV 98).

- Bei den Frauen dürfen auf den Sieg hoffen: die Parakanutin Katharina Bauernschmidt (Bertasee Duisburg), die für den REV Gruga Essen startende Rollkunstläuferin Maike Gangelhoff sowie die Leichtathletin Alyssa Tagbo vom OSC Rheinhausen.
- Bei den Mannschaften bereiten sich auf den Siegerjubel vor: die Erstliga-Wasserballer des DSV 98, die Eishockey-U-16-Jungs des EV Duisburg und die RegionalligaHandballerinnen der GSG Duisburg.
- Als Trainer des Jahres stehen auf dem Zettel: MSVFrauen-Fußball-Retter Thomas Gerstner, Stefan Janßen, vom Fußball-OberligaSpitzenreiter VfB Homberg. und Björn Zirotzki vom 1.MKC, der die Kanu-PoloNationalmannschaft der Männer von Sieg zu Sieg führt. Die Auswahl erfolgte über ein Online-Voting sowie die Abstimmung durch eine Experten-Jury.
Darüber hinaus vergibt der Stadtsportbund eine Ehrung für eine sportliche Lebensleistung. Die Gewinnerin oder der Gewinner sind eingeladen, weiß aber noch nichts von dem großen Moment auf der Bühne.

Das Showprogramm bietet acht echte Höhepunkte: Die dänischen Flying Superkids messen sprunggewaltig den Himmel über der Bühne aus. Der Belgier Robin Leo und der Franzose Jean-Baptiste André zeigen mit ihrer witzigen Akrobatik im „Cyr Wheel“, einem Riesen-Reifen der besonderen Art, das bei der 40. Sportschau alles rund läuft. Ein Heimspiel haben erneut die fliegenden Homberger, die mit ihrer Show inzwischen zu den Lieblingen des Publikums geworden sind.

Unter dem Motto „Bewegung, Spiel und Sport“ zeigen die Grundschulkinder der KGS Grabenstraße ihr Können. Unter der Leitung von Christoph Gehrt-Butry präsentieren sie Akrobatik von einer ganz neuen Seite. Karten gibt es für die Jubiläumsshow seit Wochen nicht mehr. Auch die Abendkasse bleibt am Freitag geschlossen. Wer bereits eine Karte hat, sollte sie gut aufbewahren: Das Ticket beschert einen Rabatt von 25 Prozent auf den Eintritt zur MercatorWeihnachtsshow. Die Musical-Allstars treten am 17. und 18. Dezember in der Mercatorhalle sowie am 19. Dezember in der Rheinhausen-Halle auf.

 

 

RVR unterstützt Sportveranstaltungen im Ruhrgebiet mit 100.000 Euro
Der Regionalverband Ruhr (RVR) fördert im kommenden Jahr 14 herausragende Sportveranstaltungen in der Metropole Ruhr mit insgesamt 100.000 Euro. Das hat der RVR-Ausschuss für Kultur und Sport heute beschlossen. Gleich fünf Wettkämpfe erhalten die höchste Fördersumme von jeweils 10.000 Euro.
Dazu zählen die Yonex German Open im Badminton, die vom 26. Februar bis 3. März in Mülheim ausgetragen werden, die Leichtathletik-Europameisterschaften der Gehörlosen im Juli in Bochum sowie der Grand Prix der Bundesrepublik Deutschland im Ringen, der für August in Dortmund angesetzt ist. Auch zwei Wassersport-Veranstaltungen - die Junioren-Europameisterschaften im Rudern in Essen (18. und 19. Mai) sowie die Internationale Kanu-Regatta in Duisburg (31. Mai bis 2. Juni) - gehören zu den Veranstaltungen, die mit der Höchstsumme unterstützt werden.
Über einen Zuschuss von 9.500 Euro können sich die Organisatoren des Rhein-Ruhr-Marathons am 2. Juni in Duisburg freuen. Zudem fließen Gelder in weitere Veranstaltungen in Bochum, Bottrop, Duisburg, Essen, Mülheim, Hagen. Infos: www.ruhrparlament.de idr

 

Die Sportschau mit Wahl „Sportler*innen des Jahres“ - 40. Gala
Harald Jeschke

Am 23. November 2018 ist es wieder soweit. Die Sportschau des Stadtsportbundes
Duisburg e.V. findet erneut im Theater am Marientor statt. Dabei feiert die Veranstaltung ein besonderes Jubiläum, ist es mittlerweile die 40. Auflage der Show, die seinerzeit als Schulsportschau von dem damaligen Schulsportreferent und späterem SSB-Vorsitzenden Werner Konrad gegründet wurde und viele Jahre in der Rhein-Ruhr-Halle stattfand.

V.l.: Das SSB-Trio Uwe Busch (Geschäftsführer), Rainer Bischoff (Vorsitzender) und Christoph Gehrt Butry (Koordinator Breitensport, Qualifizierung Ganztag), bei der Präsentation des Plakates zur 40. Sportschau

 

Aus der Leistungsschau des Duisburger Schulsports ist mittlerweile eine bunte Sportgala geworden, die immer noch den Schul- und  Vereinssport präsentiert, aber in erster Linie ein spektakuläres Showprogramm mit Spitzensportlern aus der ganzen Welt präsentiert, was mittlerweile mit einem Aufwand von rund 50.000 Euro gestemmt werden muss.

Diesen Anspruch hat der Stadtsportbund Duisburg e.V. auch für die 40. Gala am 23.
November 2018 ab 19 Uhr, die bei ausverkauften Rängen die Zuschauer in die
zauberhafte Welt des Sports, außerhalb von Toren, Punkten und Meisterschaft, führen wird und mit den Flying Superkids aus dem dänischen Aarhus einen Topact präsentiert, der schon mehrfach das Duisburger Publikum bei der Sportschau verzauberte und durchaus als Publikumslieblinge gelten.

Der SSB freut sich dabei nicht nur auf die zahlreiche Spitzensportler, sondern mittlerweile wie gewohnt auch wieder auf die Bekanntgabe der Sportler, Sportlerinnen, Trainer und Mannschaften des Jahres. In Kooperation mit den Duisburger Medien NRZ/WAZ, Radio Duisburg und Studio 47 läuft dazu aktuell eine Onlineabstimmung, die zu einem Drittel in das Endergebnis einfließt. Eine Medien- und Expertenjury trägt mit ihrem Votum die anderen Zweidrittel der Abstimmung bei, so dass im Rahmen der Sportschau die Gewinner bekannt gegeben und gekürt werden.

Das Programm  
Dass der Stadtsportbund Duisburg auch in diesem Jahr wieder ein attraktives Programm zusammenstellen kann, verdankt er u.a. auch wieder der treuen Unterstützung der zahlreichen Sponsoren und Förderern. Der Dank gilt an dieser Stelle der Sparkasse Duisburg, der König-Brauerei, den Wirtschaftsbetrieben, Sinalco/Rheinfels, der GEBAG, Haniel, Frische Kontor, Schauinsland-Reisen, Mitsubishi Motor Brügemann Gruppe und Duisburg Sport.

 „Duo Andre Leo“


Wie auch in den vergangenen Jahren ist das Programm sorgfältig ausgewählt und hält eine Vielzahl von atemberaubenden Showacts bereit. Neben den bereits erwähnten Flying Superkids, ist das Programm wieder mit zahlreichen hochklassigen Sportlern gespickt, von denen man das „Duo Andre Leo“ mit ihrer außergewöhnlichen Cyr-Wheel-Show, „Two humans and one wheel“, sowie die Jonglage Gruppe „Jonglissimo“ herausheben kann.

Jonglage Gruppe „Jonglissimo

 

Bei dieser rasanten LED Jonglage in Kombination mit außergewöhnlichen
Lichteffekten werden die vielfachen Weltmeister eine ganz besondere Atmosphäre in das Theater am Marientor zaubern.immer noch den Schul- und Vereinssport präsentiert, aber in erster Linie ein spektakuläres Showprogramm mit Spitzensportlern aus der ganzen Welt präsentiert. 

 

Flying Superkids


Diesen Anspruch hat der Stadtsportbund Duisburg e.V. auch für die 40. Gala am 23.
November 2018 ab 19 Uhr, die bei ausverkauften Rängen die Zuschauer in die
zauberhafte Welt des Sports, außerhalb von Toren, Punkten und Meisterschaft, führen
wird und mit den Flying Superkids aus dem dänischen Aarhus einen Topact präsentiert,
der schon mehrfach das Duisburger Publikum bei der Sportschau verzauberte und
durchaus als Publikumslieblinge gelten.


Flying Superkids

Eine akrobatische Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen: Ein tollpatschig und angetrunken anmutender „Laternenanzünder“ erklimmt eine Laterne, die noch wackeliger auf den Beinen zu stehen scheint, als er selbst. Es beginnt ein schwindelerregender Kampf mit der Schwerkraft
in sechs Metern Höhe, in der absolute Körperbeherrschung und Komik Hand in Hand gehen.


DUETT COMPLETT
Die beiden Künstler Simon Flamm und Thomas Schaeffert verblüffen in einer außergewöhnlichen Show durch ihre Vielseitigkeit - Jonglage, kraftvolle Akrobatik, Comedy, Musik- und Publikumseinlagen verknüpfen sich zu einem harmonischen, amüsanten und unterhaltsamen Programm, das für Jung und Alt sehenswert ist. Frech lebendig und verspielt präsentieren sie ihre Show stets mit einem gewissen Augenzwinkern und nehmen sich selbst dabei nicht so ganz ernst.


THE FUNKY MONKEYS
Coole Moves, funky Musik und freshen Style werden von den Funky Monkeys auf die Sportschau-Bühne gezaubert. Die jungen, international renommierten Performance-Kunstler aus Berlin kombinieren ihre unterschiedlichen Fähigkeiten aus dem Bereich Akrobatik, Comedy und Hip-Hop. Ihre Mischung aus Zirkus und urbanem Tanz ist dabei in Deutschland einzigartig und sie bringen alles mit auf die Bühne, was das dynamische und bunte Leben in Berlin zu
bieten hat.

 

 

Bekanntgabe der Sportler, Sportlerinnen, Trainer und Mannschaften des Jahres

Der SSB freut sich dabei nicht nur auf die zahlreiche Spitzensportler, sondern mittlerweile wie gewohnt auch wieder auf die Bekanntgabe der Sportler, Sportlerinnen, Trainer und Mannschaften des Jahres. In Kooperation mit den Duisburger Medien NRZ/WAZ, Radio Duisburg und Studio 47 läuft dazu aktuell eine Onlineabstimmung, die zu einem Drittel in das Endergebnis einfließt. Eine Medien- und Expertenjury trägt mit ihrem Votum die anderen Zweidrittel der Abstimmung bei, so dass im Rahmen der Sportschau die Gewinner bekannt gegeben und gekürt werden.


DUISBURGER VEREINE UND SCHULEN
Weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt, sind Duisburgs „FLIEGENDEN HOMBERGER“, die Sie auch 2018 mit einer spektakulären Demonstration der Akrobatik auf dem Boden und in der Luft begeistern werden. 


Unter dem Motto „Bewegung, Spiel und Sport“ zeigen die Grundschulkinder der KGS Grabenstraße ihr Können. Unter der Leitung von Christoph Gehrt-Butry präsentieren sie eine Akrobatik von einer ganz neuen Seite.

 

MODERATION UND SPORTLER*INNEN-WAHL
Moderatorin Asli Sevindim, bekannt durch die Aktuelle Stunde im WDR-Fernsehen und Multitalent Bülent Aksen führen Sie durch den Abend.
Eintritt:
Parkett 20,- € / Rang 16,- €
Vorverkauf:
Telefonische Kartenreservierungen sind an folgenden Vorverkaufsstellen möglich:
Stadtsportbund Duisburg, Bertaallee 8b 0203 - 3000811
Bezirksamt Rheinhausen, Körnerplatz 1 02065 - 9058520
Konzertkasse Lange, Pavillon Kuhstraße 14 0203 – 26464
Tourist Information, Königstraße 86 0203 - 285440
Sportschaukarten sind ab sofort in den Vorverkaufsstellen erhältlich. Schriftliche
Kartenreservierungen bitte per Fax oder Email an die Geschäftsstelle des
Stadtsportbundes Duisburg, Bertaallee 8b, 47055 Duisburg
Tel. 0203 – 3000811  Fax:0203 - 300888
E-Mail: zaiss@ssb-duisburg.de

 

 

Kooperation zwischen dem Stadtsportbund und Duisburg Kontor Hallenmanagement

Exklusive Rabattaktion für Gäste der Sportschau im Rahmen des Ticketkaufs zur Mercator-Weihnachtsshow
Der Stadtsportbund Duisburg bereitet seinen Gästen der Sportschau, die am Freitag, 23.11.2018, im Theater am Marientor stattfindet, ein vorweihnachtliches Geschenk. In Kooperation mit Duisburg Kontor Hallenmanagement hat man sich darauf geeinigt, den Gästen der Sportschau einen einmaligen und zeitlich limitierten Rabatt in Höhe von 25 % auf den Ticket-Endpreis der Mercator-Weihnachtsshow anzubieten.
Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes, freut sich: „Ich bin begeistert von diesem Veranstaltungsformat und freue mich sehr darüber, unserem treuen Sportschau-Publikum dieses vorweihnachtliche Schmankerl anbieten zu können.“ Auch Duisburg Kontor Geschäftsführer Uwe Kluge ist begeistert: „Duisburg ist Sportstadt. Dazu trägt der Stadtsportbund wesentlich bei. Über viele Jahre unterstützen wir uns partnerschaftlich und haben keinen Moment gezögert, als der Wunsch zu dieser Aktion kam.“
Die Gäste der Sportschau werden am Veranstaltungstag einen Flyer auf ihren Sitzen vorfinden, auf denen der entsprechende Rabattcode zu finden ist. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, auf www.eventim.de und in der Tourist Information Duisburg (Königstraße 86, 47051 Duisburg) eingelöst werden.

Zur Mercator-Weihnachtsshow: Die Mercator-Weihnachtsshow findet in diesem Jahr erstmalig an drei Terminen statt: Am 17. und 18. Dezember 2018 in der Mercatorhalle sowie am 19. Dezember 2018 in der Rheinhausen-Halle. Mit dem Cast der Musical Allstars dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auf Altes und Neues, Bekanntes und Unbekanntes aus der Welt des Musicals sowie auf internationale Weihnachtshits freuen. Arnim Bartetzky übernimmt, wie schon in den Vorjahren, die musikalische Leitung des Abends und weiß als gebürtiger Duisburger und erfahrener Musical Director bestens, was dem hiesigen Publikum gefällt.
Mit dabei sind: Susan Albers, Maricel, Nigel Casey und Kevin Weatherspoon. Allesamt Musical-Stars mit sagenhaften Stimmen und einem breiten Repertoire. Detaillierte Informationen zum Programm, dem gastronomischen Angebot und dem Ticketverkauf sind auf www.mercator-weihnachtsshow.de erhältlich.

MARICEL - Foto Thomas  Berns

 

VHS-Samstagsseminar zu Haftungsfragen für Vereinsvorstände 

Im Rahmen eines VHS-Seminars am Samstag, 1. Dezember, von 9 bis 14 Uhr, im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte werden die typischen Haftungsgefahren für Vorstände und Vereinsmitglieder dargestellt und wie diese gemeistert werden können. Weiter werden mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Haftungsvermeidungsstrategien entwickelt, welche im eigenen Verein umgesetzt werden können. Referent Michael Röcken ist Rechtsanwalt und spezialisiert auf Vereins- und Gemeinnützigkeitsrecht.  

Dass bürgerschaftliches Engagement nicht immer frei von Haftungsgefahren ist, wird häufig von Vereinsverantwortlichen unterschätzt. In vielen Bereichen drohen Haftungsgefahren, über die sich die Vorsitzenden bewusst sein sollten. Nur so können dieses Situationen vermieden beziehungsweise gemeistert werden.  

Das Teilnahmeentgelt beträgt 60 Euro. Eine vorherige schriftliche Anmeldung ist zwingend notwendig. Weiterführende Informationen: Josip Sosic, (0203) 283-3725.

 

 

 

Die Startnummer für den 36. Rhein-Ruhr-Marathon am 2. Juni als Weihnachtsgeschenk Siege statt Socken – dann läuft‘s beim Fest

DUISBURG, 14. November 2018 - So läuft’s zu Weihnachten richtig rund: Mit einer Startnummer für den 36. Rhein-Ruhr-Marathon am 2. Juni 2018. Das DuisburgTicket für einen tollen Tag macht gleich doppelt Spaß. Wenn der GeschenkGutschein unter der Tanne liegt und dann am Sonntag, 2. Juni 2019. „In die Arena einzulaufen, die Zuschauer zu sehen und zu hören und das Ziel vor Augen zu haben, das macht glücklich“, berichtet Uwe Busch, Geschäftsführer des gastgebenden Stadtsportbundes von den Erfahrungen der Finisher in Duisburg.

Ohne Frage, Laufstrümpfe sind auch eine Idee für Jogger. Aber, erst der ganz persönliche Sieg über den inneren Schweinehund haut als Geschenk wirklich aus den Socken. Denn echte Erlebnisse wirken länger nach und bereiten dauerhafte Freude. „Socken verlieren mit Zeit an Farbe. Der persönliche Erfolg glüht noch lange nach“, sagt der SSBGeschäftsführer.

Der Stadtsportbund hat deshalb Geschenkgutscheine vorbereitet, und zwar für alle Rennen beim 36. Rhein-Ruhr-Marathon. Dazu gehören auch der Inline-Marathon oder den Halbmarathon. Für den Staffel-Gutschein gilt: Da zeigt sich der „Teamgeist der Weihnacht“. Vier Läuferinnen und Läufer bilden eine Mannschaft und können dank der geschickt gewählten Wechselpunkte am 2. Juni sogar gemeinsam in die SchauinslandReisen-Arena einlaufen. Wäre ja mal ein etwas anderes Familienerlebnis, ein etwas anderer Ausflug für eine Doppelkopfrunde oder eine sehr außergewöhnliche Kegeltour. Keine Bange, im Ziel gibt es Freibier!

Darüber hinaus: Wer sich jetzt die Startnummer sichert, kann den Frühbucher-Bonus mitnehmen. Zum neuen Jahr kostet das Laufen am großen Strom mehr. Schließlich: Über den Stadtsportbund lässt sich nicht allein der Start beim 36. Rhein-Ruhr-Marathon verschenken, sondern ebenfalls eine 100-Prozent-Garantie fürs Ankommen. Im Januar startet der Vorbereitungskurs des LC Duisburg. Ein Gutschein für das Training, geleitet von erfahrenen Laufcoaches, passt sicher noch ins Päckchen. Alle weiteren Informationen unter www.rhein-ruhr-marathon.de oder direkt über den Stadtsportbund 0203 3000811.


Tischtennis-Showdown in Großenbaum

Duisburg, 10. November 2018 - Mehr als drei Stunden dauerte die Meisterschaftsauseinandersetzung des 5. der Liga Kreis Rhein-Ruhr, 3 . Kleisklasse 2, ESV Großenbaum gegen den 4. TTS Duisburg.

Nachdem es lange immer wieder ausgeglichen bis zum 6:6 ging, unterlag der ESV in den letzten Spielen nur knapp. Beide Teams kämpften fast bis zur Erschöpfung,  am Ende hatte aber der TTS Duisburg die Nase vorn.
Da hatten auch die neuen Trikots des EVS des neuen Sponsors Unlimited Veranstaltungsservice nicht geholfen. Das Endergebnis mit 8:6 für die Gäste wurde fair von beiden Mannschaften gefeiert.
"
Die nächste Spiele gegen Saarn, Hamborn 2010 und Spellen müssen wir jetzt gewinnen, um weiter in der A-Gruppe zu spielen“, so Manfred Behl vom ESV, der sein Spiel gegen eine weitaus jüngere Spielerin gewann.

 

 Nach dem Kampf von links: Manfred Behl, Dirk Markheineke, Horst Eckert, Markus KLenn, Diemar Neumann, Markus Hücks, Coach Monika Marheineke

 

In den neuen ESV T-Shirts vom Sponsor Unlimited Service: Vorn Dietmar Neumann, gebeugt: Horst Schöneis. V.l: Markus Klenn, Dirk Marheineke, Reinhold Drexler, Horst Eckert, Klaus Meyer, Markus Hücks


„Erste Zwischenzeit“ für den Duisburg-Lauf am 2. Juni 2019

1.176 Startnummern für den 36. Rhein-Ruhr-Marathon sind gebucht

DUISBURG, 06. November 2018 - Die ersten 1.000 Startnummern für den 36. RheinRuhr-Marathon sind schon mal verkauft. Zum ersten Meldeschluss Ende Oktober hatten exakt 1.176 Läuferinnen und Läufer ihr Ticket für den Start am Sonntag, 2. Juni 2019, im Sportpark Duisburg gebucht. Im Vergleich zum Vorjahr liegen die Meldezahlen um etwa 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zurück.

Uwe, Busch, Geschäftsführer des veranstaltenden Stadtsportbund Duisburg, sieht das sehr gelassen: „Die Early Birds waren in diesem Jahr ein bisschen müde. Das macht aber nichts. “ Die 36. Auflage des Duisburg-Rennens bewegt sich bei den Meldezahlen auf dem Niveau von vor zwei Jahren.
„Vergleicht man die tatsächlichen Startzahlen, dann lagen wir am Marathontag 2017 und 2018 fast gleich auf“, so Uwe Busch. Eine echte Voraussage, ob Duisburg nach 2016 wieder die 6.000 packt, lasse sich frühestens zum Jahreswechsel geben. Uwe Busch: „Die Zahlen zum nächsten Meldeschluss sind verlässlicher.“ Was man immerhin sicher weiß: Niemand muss allein laufen.

Das Melderegister weist 274 Läuferinnen und Läufer für den Klassiker über 42,195 Kilometer aus. Den Halbmarathon haben 613 Ausdauerspezialisten für den 2. Juni 2019 in ihren Kalender eingetragen. 44 Staffeln teilen sich dann die Strecke durch vier. 94 Inliner und 19 Handbiker rollen mit Sicherheit über Rhein und Ruhr. Ein Europa-Lauf wird der 36. Rhein-Ruhr-Marathon ebenfalls. Auch das steht fest: Erste Meldungen aus Belgien, England, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Portugal und der Schweiz stellen das sicher. Mindestens eine Läuferin und ein Läufer mit gutem Gefühl fürs Timing sind darüber hinaus am Start. Die Duisburgerin Daniela Zinn hat sich am 31. Oktober um 23:59,30 Uhr angemeldet. Pascal Raszke aus Dinslaken sicherte für die 42,195 Kilometer um 23:59:29 Uhr seine Startnummer.

Die Frist für den vergünstigten Start lief exakt um 24 Uhr ab. Die Teilnahme am Klassiker über 42,195 Kilometer kostet nun bis zum 31. Dezember 50 Euro. Beim Halbmarathon beträgt die Startgebühr bis Jahresschluss 35 Euro. Staffeln (vier Starter ein Team) laufen für 120 Euro ihr Rennen. Die Ausschreibung kann unter www.rhein-ruhr-marathon.de (übrigens auch in Niederländisch und Englisch) heruntergeladen werden. Sie ist außerdem in der Geschäftsstelle des Stadtsportbundes, Bertaallee 8 b, 47055 Duisburg und bei Laufsport Bunert auf dem Sternbuschweg erhältlich. Alle Informationen unter www.rhein-ruhr-marathon.de


Felix-Awards 2018: Zwölf Sportler und zwei Mannschaften aus dem Ruhrgebiet sind nominiert

Duisburg/Metropole Ruhr, 05. November 2018 -  Der Landessportbund NRW und die Landesregierung NRW zeichnen auch in diesem Jahr wieder herausragende Sportler mit den Felix-Awards aus. Die Besten der Besten werden in sieben Kategorien ermittelt, in sechs Sparten wählen die Bürger ihre Favoriten, lediglich den "Trainer des Jahres" bestimmt eine Jury. Heute (5. November) wurden die Nominierten für die Awards vorgestellt.
Unter den Finalisten sind zwölf Sportler und zwei Mannschaften aus der Metropole Ruhr. Die Sprinterin Gina Lückenkemper, geboren in Hamm, hat gleich zwei Titel-Chancen: Als Einzel-Läuferin stellt sie sich der Wahl zur "Sportlerin des Jahres". Als Staffel-Läuferin ist sie mit ihren Teamkolleginnen vom TSV Bayer 04 Leverkusen als "Mannschaft des Jahres" nominiert. 2015 hatte die Vize-Europameisterin 2018 über 100 Meter bereits einen "Felix" als beste Newcomerin und 2017 als "Sportlerin des Jahres" errungen.
Zu den weiteren Kandidatinnen für die "Sportlerin des Jahres" gehört Pamela Dutkiewicz vom TV Wattenscheid 01. Die Hürdensprinterin ist u.a. amtierende Vize-Europameisterin über 100 Meter Hürden und Deutsche Meisterin in dieser Disziplin. Dritte im Bunde der nominierten Sportlerinnen ist Dressurreiterin Isabell Werth aus Rheinberg im Kreis Wesel. 2018 errang sie den Weltmeister-Titel im Einzel und mit der Mannschaft bei den Weltreiterspielen in Tryon/USA. Damit ist sie nun neunfache Weltmeisterin, vierzehnfache Europameisterin, sechszehnfache Deutsche Meisterin und sechsfache Olympiasiegerin.

Hoffnungen auf den Titel "Sportler des Jahres" kann sich u.a. Max Hoff von der Kanusport-Gemeinschaft Essen machen. Der Kanute ist amtierender Weltmeister im Zweier-Kajak über 1.000 Meter, Europameister im Einer-Kajak über 1.000 Meter und Olympiasieger von Rio 2016. Nominiert ist auch der in Moers geborene Eishockey-Profi Christian Ehrhoff. Der Silbermedaillengewinner der Olympischen Winterspiele 2018 hat seine Karriere in diesem Jahr bei den Kölner Haien beendet. Ehrhoff ist 118-facher Nationalspieler und bestritt 862 Spiele in der nord-amerikanischen NHL.
 Als "Mannschaft des Jahres" steht u.a. der Deutschland-Achter zur Wahl. Das Ruder-Team, das seinen Heimathafen in Dortmund hat, holte 2018 Gold bei den Weltmeisterschaften im bulgarischen Plovdiv und bei den Europameisterschaften im schottischen Glasgow. Zur Mannschaft gehören u. a.: Malte Jakschick vom Ruderverein Rauxel, Jakob Schneider vom Ruderklub am Baldeneysee, Johannes Weißenfels vom Ruderclub Westfalen Herdecke, Felix Wimberger und Maximilian Planer aus Dortmund sowie Steuermann Martin Sauer, Student der Ruhr-Universität Bochum. Der Deutschland-Achter ist Titelverteidiger und bislang Felix-Rekordsieger mit insgesamt sechs Trophäen.

Nominiert ist auch der Deutsche Feldhockeymeister 2018: der HTC Uhlenhorst Mülheim. Die Mannschaft hält den Rekord mit bisher 17 deutschen Meistertiteln auf dem Feld. Der "Fußball-Felix" könnte an Marco Reus, Borussia Dortmund, gehen. Der BVB-Kapitän und Nationalspieler ist Leistungsträger der Dortmunder und Spielmacher im Mittelfeld. Zur Wahl stehen auch Naldo, Abwehrchef von FC Schalke 04, und der gebürtige Gelsenkirchener Kaan Ayhan, der 2018 mit Fortuna Düsseldorf in die 1. Fußball-Bundesliga aufgestiegen ist.

Zu den ausgewählten "Newcomern des Jahres" gehört Sprinterin Keshia Kwadwo von TV Wattenscheid 01. 2018 errang sie u.a. die Titel als Deutsche Hallenmeisterin mit der 4 x 100-Meter-Staffel, den der Deutschen Hallen-Vizemeisterin über 60 Meter und gewann Gold mit der 4 x 100-Meter-Staffel bei den U20-Europameisterschaften. Zur Wahl steht auch Zoe Jakob, Stabhochspringerin der LG Olympia Dortmund und Kanutin des KSV Schwerte. 2018 nahm sie an den Nachwuchs-Weltmeisterschaften in beiden Sportarten teil. Sie gewann Bronze bei den Junioren-Europameisterschaften und Gold bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften im Kanu-Slalom. Zugleich ist sie Deutsche U20-Vizemeisterin im Stabhochsprung.
Dritte Nominierte aus dem Ruhrgebiet ist Jule Hake, Kanutin vom KSC Lünen. Sie holte den U23-Weltmeistertitel im Einer-Kajak über 1.000 Meter und wurde Vizeweltmeisterin im Zweier-Kajak über 500 Meter. Nominiert als "Behinderten-Sportler des Jahres" ist u.a. der Moerser David Behre vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Der unterschenkelamputierte Paralympics-Sieger von Rio 2016 errang Gold bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 in Berlin mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel.

Bis zum 3. Dezember wird nun online über die Felix-Gewinner in den Kategorien der Einzelsportler, der Mannschaft, der Newcomer, der Behindertensportler (jeweils männlich und weiblich) des Jahres sowie über den Fußball-Felix abgestimmt. Seine Stimme kann man unter
www.nrw-sportlerdesjahres.de abgeben. Verliehen werden die Awards im Rahmen einer Gala am 14. Dezember in den Dortmunder Westfalenhallen. idr

 

 

Sport & Show der Spitzenklasse am 23. November im TAM:
Die Jubiläums-Sportschau des SSB Duisburg ist ausverkauft

Duisburg, 26. Oktober 2018 - Die 40. Duisburger Sportschau am 23. November im Theater am Marientor ist ausverkauft. Dies gab der gastgebende Stadtsportbund Duisburg jetzt bekannt. „Wir konnten alle 1.500 Tickets für die Gala im TaM in Rekordzeit verkaufen. Der Run auf die Karten war groß. Das zeigt, dass der Mix aus Sport und Show der Spitzenklasse, sowie die Ehrung der besten Duisburger Sportler des Jahres inzwischen ein echter Publikumshit ist. Dass wir gerade zum Jubiläum frühzeitig ausverkauft sind, freut uns besonders“, sagt Uwe Busch, Geschäftsführer des SSB. Weil es inzwischen weitere Anfragen nach Tickets gebe, habe man eine Warteliste eingerichtet.

„Es kommt immer wieder vor, dass Karten kurz vor dem Veranstaltungstag zurückgegeben werden. Vielleicht können wir damit noch den einen oder anderen Kartenwunsch erfüllen“, so Uwe Busch. „So sehr es uns freut, dass wir ausverkauft sind. So sehr tut es uns leid, auf Anfragen mit einem -Nichts geht mehr- antworten zu müssen“, erklärt der SSB-Geschäftsführer. Unter der Rufnummer 0203-3000811 können Sie sich auf die Warteliste setzen lassen.  Die Sportschau 2018 - 40. Gala

NRW-Sportschule: Der Termin für den sportmotorischen Test steht fest

Duisburg, 25. Oktober 2018 - Die drei NRW-Sportschulen in Duisburg suchen wieder nach sportlichen Talenten. Um aktive Kids für die Schulen zu finden, veranstaltet der Stadtsportbund Duisburg in Kooperation mit dem Steinbart-Gymnasium, der Gesamtschule Meiderich und der LiseMeitner-Gesamtschule jedes Jahr einen sportmotorischen Test. Der Test richtet sich an Schüler der 4.Klassen, die zum Schuljahr 2019/20 auf eine weiterführende Schule gehen werden. Der von dem Institut für Sport und Sportwissenschaft Karlsruhe erstellte Test enthält diverse Übungen. Dazu gehören u.a. Liegestütze, Balancieren, der Standweitsprung und ein Dauerlauf.
Wenn die Gesamtleistung überdurchschnittlich gut war, hat der Sportler einen Teil zur Anmeldung an einer der drei Standorte der NRW-Sportschule geschafft. Neben den sportlichen Leistungen sind aber auch die schulischen Noten maßgeblich, mit der entsprechenden Empfehlung der Grundschule. Sollten beiden Zugangsvoraussetzungen, Test und Empfehlung, passen, dann steht einer Anmeldung für die NRW-Sportschule nichts mehr im Weg. Für den sportmotorischen Test hat nun das Anmeldeverfahren begonnen. Der diesjährige sportmotorische Test findet ganztägig am 17.12.18 in der Walter-Schädlich-Halle und am 18.12.18 in der Halle an der Krefelder Straße statt.

Zur Teilnahme ist eine Voranmeldung notwendig. Der entsprechende Anmeldebogen ist auf der Homepage des Stadtsportbundes Duisburg unter www.ssb-duisburg.de/index.php/sportschule.html oder auf den Internetseiten der oben genannten Schulen hinterlegt. Den ausgefüllten Bogen sowie ein ärztliches Attest und den Nachweis über ein Schwimmabzeichen senden Sie bitte an nrwsportschule@ssb-duisburg.de oder per Post an den Stadtsportbund Duisburg, Bertaallee 8b in 47055 Duisburg. Anmeldeschluss für den Test ist der 10.12.18.

 

 

Halb-Marathon-Sieger Sebastian Kestner geht nächstes Jahr in Duisburg aufs Ganze
Sebastian Kestner geht in die Vollen. Der Gewinner des Rhein-Ruhr-Halbmarathons in diesem Jahr will sich 2019 an der ganzen Strecke „probieren“. Der Finanzbeamte hat für den Klassiker über 42,195 Kilometer beim 36. Rhein-Ruhr-Marathon am 2. Juni 2019 in Duisburg gemeldet. Der 33-jährige Kestner ist zu Fuß für Fahrrad Magdeburg unterwegs und darf sich als Mitfavorit sehen.
Das Prinzip „Nach Duisburg kommt man gern zurück“ haben auch drei weitere Ausdauerspezialisten mit Erfahrung auf dem Treppchen beherzigt: Bernhard Deiß vom Recklinghäuser LC will nach seinem dritten Platz in diesem Jahr am Sonntag, 2. Juni, höher hinauf auf dem Siegerpodest.
Melina Buil aus Sonsbeck, ebenfalls auf Platz drei im Halbmarathon, nutzt den Frühbucherrabatt für ihren nächsten Duisburg-Lauf. Silke Zimmermann von VfR Büttgen, Platz drei bei den Inlinern, hat ebenfalls ihr Ticket für die nächste Runde über Rhein und Ruhr gebucht.
Uwe Busch, Geschäftsführer des gastgebenden Stadtsportbund, freut sich über das zeitige Ja-Wort der vier Top-Starter aus diesem Jahr. „Man sieht, von Duisburg kann man nicht genug bekommen. Es spricht für uns, wenn sich Läuferinnen und Läufer, die bei uns vorne waren, erneut melden.“
Wer den Vorbildern bis Mittwoch folgt, kommt günstiger an die Startlinie auf der Kruppstraße im Sportpark Duisburg. Bis zum 31. Oktober gibt es vergünstigte Konditionen. Der Rhein-Ruhr-Marathon wird vom Stadtsportbund Duisburg in Zusammenarbeit mit dem LC Duisburg veranstaltet.

 

Stadtsportbund Duisburg spendet zum 11. Mal für den Zoo - und dies aus den laufenden Einnahmen 

Pinke für die (roten) Pandas: 10.500 Euro für das neue Zuhause von Pushpa und Jang
DUISBURG, 24. Oktober 2018 - Der Stadtsportbund-Vorsitzende Rainer Bischoff überbracht die gute Nachricht und den Scheck persönlich. Aus den „laufenden Einnahmen“ des SSB erhält der Zoo Duisburg in diesem Jahr 10.500 Euro. Die „Pinke“ geht an die Pandas. Das Weibchen Pushpa und ihre Partner Jang, die beiden roten oder auch kleinen Panade-Bären sollen in naher Zukunft ein neues Zuhause erhalten.
Zum offiziellen Fototermin in Sachen Geldübergabe traf sich Rainer Bischoff dann mit Astrid Stewin, die Vorstandsvorsitzende des Zoo Duisburg, nahe des Chinesischen Gartens, wo die beiden Pandas derzeit daheim sind. Mit dabei waren auch Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbunds, und Jörg Bunert, der gemeinsam mit dem SSB die Idee für den Zoolauf in Duisburg hatte. Uwe Busch und Jörg Bunert organisieren das Rennen mit knapp 900 Läuferinnen und Läufern. Die Spendensumme setzt sich wesentlich aus dem Erlös des Zoolaufs vorbei an Tieren auf fünf Kontinenten zusammen.

Darüber hinaus unterstützt der Stadtsportbund die Arche am Kaiserberg mit 1 Euro für jeden Starter beim Rhein-Ruhr-Marathon. In den vergangenen elf Jahren kamen so 112.500 Euro zusammen. Rainer Bischoff, der Vorsitzende des Stadtsportbunds, betonte bei der Scheckübergabe: „Nachdem wir im Vorjahr die erste 100.000-Euro-Marke geknackt haben, machen wir uns nun an die nächsten 100.000.“

Uwe Busch konnte da auch gleich eine Zusage machen: Der nächste Zoolauf kommt bestimmt. Am Freitag, 28. Juni 2019, macht der SSB das Dutzend mit der 12. Auflage des Staffel-Rennens voll. Damit ist eine Scheckübergabe auch im kommenden Jahr gesichert. Astrid Stewin bedankte sich im Namen des Zoo sowie von Pushpa und Jang für die verlässliche Partnerschaft mit dem Laufsport in Duisburg. Sie konnte ebenfalls zusagen, dass die beiden Pandas bei 12. Zoolauf als Zuschauer „an die Strecke“ klettern.

Die Tiere werden gegen Abend aktiv und sind damit hellwach, wenn die Läuferinnen und Läufer auf der Strecke, die auch am Chinesischen Garten vorbeiführt, unterwegs sind. Astrid Stewin: „Wir haben viele außergewöhnliche Veranstaltungen hier am Kaiserberg. Das Abendrennen ist dabei ein echter Höhepunkt im Jahr. Ausnahmsweise schauen da nicht die Menschen auf die Tiere, sondern es ist umgekehrt. Die Läuferinnen und Läufer sind die Attraktion beim Zoolauf.“

V.l.: Mitarbeiter Zoo, Astrid Stewin, Jörg Bunert, Rainer Bischoff, Mitarbeiterin Zoo, Uwe Busch

 

 

Kostenlose Schnupperkurse in Duisburger Sportvereinen

Duisburg, 24. Oktober 2018 - Zahlreiche Duisburger Sportvereine bieten jetzt kostenlose Schnupperkurse an, zu denen jeder herzlich eingeladen ist. Möglich macht das ein Sportförderprojekt, das bereits deutschlandweit für Aufsehen sorgt: die Online-Plattform schnupperkurs.de.
Namhafte Sportverbände wie der Deutsche Judo-Bund unterstützen das Projekt bereits. Sogar der Deutsche Olympische Sportbund hat schon über das Projekt berichtet.
Jetzt ist auch unsere Stadt Duisburg dabei. Von Aerobic über Basketball, Karate und Kinderturnen bis hin zu Fitness und Yoga – egal ob Alt oder Jung, jeder wird garantiert auf der Plattform fündig. Mehr als 1.700 Angebote zum Schnuppern gibt es in Duisburg und Umgebung bereits. Vereine wie der TKD Duisburg, Eintracht Duisburg 1848 e.V. und viele weitere machen mit.
„Wir möchten dafür sorgen, dass die tollen Angebote unserer Sportvereine auch im Internet gut auffindbar sind, und dass der Einstieg für Interessierte super leicht ist“, sagt Timo Büssemaker (27), Initiator des Projekts. Er hat die Online-Plattform schnupperkurs.de als ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Stadtsportjugend Ratingen (bei Düsseldorf) ins Leben gerufen.

Bürgerinnen und Bürger lieben seit jeher die Bequemlichkeit der Plattform: „Ich muss nur einen Termin zum Schnuppern auswählen, meine Kontaktdaten eingeben und fertig – schon kann ich beim Sportangebot mitmachen und den Verein kennen lernen. Keine Anrufe, keine E-Mails, keine Absprachen mehr“, freut sich Marion Weißhoff- Günther, die als Vorsitzende des TV Ratingen einen der größten Sportvereine in Nordrhein-Westfalen leitet.

Da die Erreichbarkeit vieler Sportvereine oftmals nicht gewährleistet werden kann, ist die Plattform für viele Sportsuchende ein Segen. Vor allem für Eltern ist sie eine echte Hilfe, denn Kinder wollen besonders häufig etwas Neues ausprobieren. Für Duisburger Sportvereine lautet das Ziel, mithilfe des Projekts die Möglichkeiten des Internets wirkungsvoll zu nutzen, um neue Mitglieder zu gewinnen.

Jeder Verein kann seine Sportangebote kostenlos einstellen und so an dem Projekt teilnehmen. Und es funktioniert: Sportvereine in ganz Deutschland haben über das Projekt schon mehr als 2.500 neue Mitglieder gewonnen. Lino Hermanns vom Deutschen Judo-Bund ist begeistert: „Die Plattform schnupperkurs.de ist ein tolles Projekt. Wir empfehlen allen Sportvereinen, ihre Angebote auf der Plattform zu präsentieren.”

Teamfoto: v.l.n.r Timo Büssemaker, Theresa Dietz, Laura Brodbeck, Fabian Toros, Roman Schopphoff (Team der Stadtsportjugend Ratingen)

 

 

Manfred Slykers (SPD): Sportanlage an der Warbruckstraße soll modernisiert werden

Rund 1.6 Millionen Euro für den Ausbau der Sportanlage des Gelb-Weiß Hamborn
Duisburg, 23. Oktober 2018 - SPD-Ratsherr Manfred Slykers freut sich, dass im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes Marxloh die Sportanlage des SV Gelb-Weiß Hamborn 1930 zu einem integrativen Sport- und Begegnungszentrum ausgebaut werden soll. „Unsere Sportvereine leisten sehr gute Integrationsarbeit. Es ist wichtig, dass wir unsere Sportvereine dabei finanziell unterstützen. Sport ist und bleibt einer der Erfolgsschlüssel für eine gelungene Integration. Wir lassen unsere Vereine nicht im Stich, sondern helfen ihnen, sich zukunftsfähig aufzustellen.“  
 
An der Warbruckstraße ist unter anderem der Neubau von zwei Umkleiden für den Frauen- und Mädchensport, die energetische Sanierung der vorhandenen Umkleiden, die energetische Sanierung der vorhandenen Aufenthaltsräume zur Nutzung als integrative Begegnungsräume und ein neues Kunstrasenspielfeld geplant. Ein entsprechender Beschluss soll in der nächsten Ratssitzung am 26. November 2018 gefasst werden. Die Gesamtkosten für die Maßnahmen belaufen sich auf rund 1,6 Millionen Euro.  

Neben Gelb-Weiß Hamborn trainieren auch die Sportvereine SV Rhenania Hamborn, FSV Duisburg und MTV Union Hamborn an der Wabruckstraße. Ratsherr Manfred Slykers begrüßt ausdrücklich, dass alle vier Vereine an Vereinsentwicklungsseminaren zur Stärkung der Integrationsarbeit teilnehmen und ein gemeinsames Leitbild sowie neue Kooperationsvereinbarungen abgeschlossen haben.  

 

 

DJK Wanheimerort trauert um Hans "Henny" Schmitz

Duisburg, 22. Oktober 2018 - Die DJK Wanheimerort trauert um seinen ehemaligen Vorsitzenden Hans "Henny" Schmitz, der den Verein 18 Jahre lang als Vorsitzender und 30 Jahre als Vereinswirt (Haus Reuter), führte. Er wurde 90 Jahre alt.  Henny Schmitz trat 1946 in die DJK ein und war die zentrale Persönlichkeit des Vereins in den Anfangsjahren nach dem 2. Weltkrieg. Er setzte sich mit ganzer Kraft für die geliebte Bernhardskampfbahn an der Forststraße - ob es um den Pachtvertrag mit der Stadt Duisburg oder um die Entschädigungen der Bundesvermögensverwaltung ging. 
Als Vereinswirt unterstützte er die DJK bei Auf- oder auch Abstiegen und setzte sich für den Zusammenhalt des Vereins vorbildlich ein. Probleme löste er mit seinem "verschmitzten Lächeln" oder bei einem Glas Bier. Ob Vereinsfeste, Hochzeiten oder auch Trauerfeiern, er war immer der Ansprechpartner.
Über Duisburg hinaus war er auch im Diösezanverband aktiv und hatte auch enge Verbindundungen zu der Schiedsrichtervereinigung Duisburg. Vor zwei Jahren wurde er zusammen mit sechs Vereinskollegen für die 70-jährige Mitgliedschaft und dem Carl-Mosterts-Relief ausgezeichnet. Der Verein wird Ihn nicht vergessen.

 

 

VHS: Qualifizierung für Vereinsvorstände  

Duisburg, 19. Oktober 2018 - In einem sechsteiligen Seminar, das sich speziell an Vereinsvorstände richtet, bringen die beiden Steuerberater und Diplom-Finanzwirte Heinz Pudell und Ludger van Holt die Teilnehmer auf den aktuellen Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung zum Thema „Vereine und Steuern“. Das Seminar startet am Donnerstag, 8. November, und findet immer donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 statt.  

Es wird das Thema „Gemeinnützigkeit“ behandelt und auf die Grundzüge des Steuerrechts und die gesetzlichen Pflichten zur Buchhaltung und Steuererklärung eingegangen. Außerdem geht es um den Verein als Arbeitgeber und es wird über Spenden und Sponsoring sowie verschiedene weitere fiskalische Aspekte der Vereinsarbeit gesprochen. Das Teilnahmeentgelt beträgt 40 Euro.  
Weiterführende Informationen gibt es bei Josip Sosic unter (0203) 283 3725.  

Die Kursleiter Ludger van Holt (links) und Heinz Pudell

 

 

- Rhein City Run: Katharina Wehr will Wiederholungstäterin werden
- Verkehrsbehinderungen in Huckingen und Serm
Sperrung der B8 zwischen B288 und Froschenteich von 10 bis 13 Uhr

DUISBURG, 11.Oktober 2018 - Setzt Katharina Wehr ihre Siegesserie fort? Die Läuferin vom TV Wanheimerort hat in diesem Jahr bereits die Winterlaufserie des ASV gewonnen, den TARGOBANK Run und den Lichterlauf. Am Sonntag (Start 9:30 Uhr) steht Duisburgs schnellste Ausdauerfrau in dringendem Verdacht beim 3. VIACTIV Rhein City Run, zur Wiederholungstäterin zu werden. Katharina Wehr ist die Favoritin des Halbmarathons von Düsseldorf nach Duisburg.
Bei den Männern ist Roman Schulte-Zurhausen (Ausdauerschule by bunert) hoch vorgewettet, wenn um 9:30 am Robert-Lehr-Ufer an der Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf der erste Startschuss fällt. Vorjahrssieger Nikki Johnstone kann seinen Titel beim Zieleinlauf am Steinhof in Duisburg-Huckingen nicht verteidigen. Der Düsseldorfer Schotte hat einen familiären Termin.

Jörg Bunert veranstaltet den Halbmarathon gemeinsam mit der ehemaligen TopMarathonläuferin Sonja Oberem aus Düsseldorf und dem Stadtsportbund Duisburg. Knapp 3.000 Läuferinnen und Läufer haben für die „Stadtgrenzerfahrung“ auf 21,1 Kilometer ihre Startnummer gebucht. Nachmeldungen sind nur am Freitag (12.10.) von 16 – 18 Uhr in Düsseldorf unter der Theodor-Heuss-Brücke und Samstag (13.10.) von 15 – 18 Uhr im Steinhof in Duisburg im Wettkampfbüro möglich.

Jörg Bunert ist mit dem Meldestand hoch zufrieden: „Das kann schon was, 3.000 Läuferinnen und Läufer bei einem Halbmarathon an den Start zu bringen. Unser Lauf ist in diesem Jahr wieder international mit Teilnehmern aus Belgien, den Niederlanden, Japan, Russland und den USA: Nach zwei tollen Ausgaben zeigen wir, dass am Sonntag aller guten Dinge drei sind.“

Spannend wird aus seiner Sicht vor allem die Städtewertung. Duisburg hatte die Premiere gewonnen und Oberbürgermeister Sören Link durfte den Pokal mit ins Rathaus nehmen. Ein Jahr später packte sein Düsseldorfer Amtskollege Thomas Geisel den Cup in den Kofferraum seines Dienstwagens. Die jeweils besten 500 Läuferinnen und Läufer der Städte Duisburg und Düsseldorf kommen in die Wertung. Ohne Nikki Johnstone fehlt der Landeshauptstadt ein starker Zeitsparer. Duisburg bringt dafür wieder Katharina Wehr in die Wertung.

Die Entscheidung fällt auf 21,1 Kilometern der „Darum ist es am Rhein so schön“-Strecke. Über 15 Kilometer führt der Laufweg direkt am Ufer oder in unmittelbarer Nähe des großen Stroms aus der Landeshauptstadt ins Revier. Der Laufweg führt über die Rheinpromenade nach Kaiserswerth, vorbei am Burghof. In Wittlaer nutzt der Run nun den völlig neu asphaltierten Streckenabschnitt direkt am Fluss und den neu angelegten Rheindamm. Durch die Felder geht es dann zum Steinhof in Huckingen. Olympia-Teilnehmerin Sonja
Oberem möchte den Stadtläufern zudem die beste Sicht auf den Fluss bieten: „Um das Teilnehmerfeld zu entzerren, starten wir in zwei Wellen, erst um 9:30 Uhr und dann noch einmal eine zweite Gruppe etwa zwei Minuten später.“

Autofahrer müssen von 10 bis 13 Uhr mit Einschränkungen vor allem im Bereich zwischen Froschenteich und der Auffahrt zur B288 rechnen. Ein detaillierter Hinweis zu den Sperrungen ist auf der Internetseite: www.rhein-city-run.de zu finden.


Verkehrsbehinderungen in Huckingen und Serm
Sperrung der B8 zwischen B288 und Froschenteich von 10 bis 13 Uhr

Der 3. VIACTIV Rhein City Run verbindet am Sonntag, 14. Oktober, Düsseldorf und Duisburg. Im Zielbereich in Huckingen sowie in Serm kommt es am Sonntagmorgen zwischen 10 und 13 Uhr aufgrund der Laufveranstaltung mit mehr als 3000 Startern zu Verkehrsbehinderungen. Das Ziel des Halbmarathons entlang des Rheinufers ist der historische Steinhof an der Stadtgrenze zu Düsseldorf.

Die Veranstalter weisen für Huckingen darauf hin, dass die Bundestraße 8 (Düsseldorfer Landstraße/Duisburger Landstraße) zwischen Duisburg- Huckingen/ B288 und dem Froschenteich von 10 bis 13 Uhr gesperrt ist. Die Zufahrt Hermann–Spillecke-Straße/ Düsseldorfer Landstraße ist in diesem Zeitraum ebenfalls für den Autoverkehr nicht passierbar. Die Anfahrt zum Malteser Krankenhaus St. Anna ist dann ausschließlich über die Remberger Straße möglich. Als Umleitung kann aus beiden Fahrtrichtungen Düsseldorf die B 8 n. genutzt werden. Für Fahrzeuge, die keine Kraftfahrstraßen nutzen dürfen, kann es unter Umständen zu Wartezeiten in Höhe des Wasserwerkswegs/B 8 kommen.

Für Duisburg-Serm gilt: Die Zufahrt nach Wittlaer, über die Bockumer Straße, ist in der Zeit zwischen ca. 10.00 Uhr und 12:30 Uhr nicht möglich. Dies gilt auch aus Richtung Wittlaer in Fahrtrichtung Serm ab Höhe des Feldhuhnwegs. Für Fahrzeuge, die keine Kraftfahrstraßen nutzen dürfen, kann es auch hier auf benachbarten Wegen zu Wartezeiten kommen.

Jörg Bunert aus Duisburg veranstaltet gemeinsam mit der Düsseldorferin Sonja Oberem und dem Stadtsport Duisburg den 3. VIACTIV Rhein City Run. Bunert bittet um Verständnis für die Verkehrsbeschränkungen: „Die Sicherheit der Läuferinnen und Läufer hat Vorrang und sie haben deshalb auch absolute Vorfahrt gegenüber dem Autoverkehr.“

Der Start ist am Sonntagmorgen um 9:30 Uhr am Robert-Lehr-Ufer, nahe der TheodorHeuss-Brücke, in Düsseldorf. Die Strecke über 21,1 Kilometer führt am Rheinufer entlang durch Kaiserswerth und Wittlaer zum Kultur- und Bürgerzentrum Steinhof in Duisburg.

UDE-Professor beim Ironman auf Hawai

Erste Krise bewältigt 

Duisburg. 10. Oktober 2018 - „Totalschaden!“ Fassungslos stand Joachim Prinz noch vor wenigen Tagen vor seinem Rad. Das Schaltwerk war aus dem Rahmen gebrochen, vermutlich lädiert beim Transport nach Hawaii. Ein Desaster. Den legendären Ironman am 13. Oktober mitzumachen, schien somit unmöglich. Mittlerweile kann der BWL-Professor der Universität Duisburg-Essen (UDE) wieder lachen. Ein erfahrener Mechaniker hat ihm das Rad repariert. „Provisorisch zwar, aber ich hab‘s bereits ausgiebig getestet. Ich hoffe sehr, es hält auch beim Rennen.“

 

Seit Oktober ist Joachim Prinz in Kona an der Westküste von Big Island, um sich zu akklimatisieren. „Wir haben 36 Grad, eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit und starken Wind.“ Genau wegen dieser extremen Bedingungen ist Hawaii berüchtigt, gilt der Ironman dort als der härteste Triathlon der Welt.  

Akribisch hat sich der 47-Jährige vorbereitet, war in den vergangenen zweieinhalb Monaten jede Woche 10 km Schwimmen, 350 km Radfahren und 70km Laufen, hat Achillessehnen-Probleme und einen Bandscheibenvorfall in den Griff bekommen.

 

Klar, nervös sei er schon, gibt Joachim Prinz zu und erzählt gut gelaunt, wie das bevorstehende Ereignis den kleinen Ort elektrisiert: „Seit Ende letzter Woche sind fast alle Athleten in Kona. Jeden Morgen schwimmen wir raus aus der Bucht in den offenen Pazifik; immer um sieben Uhr – das ist ein Ritual. Das Meer ist dann noch flach. Anschließend wird bis 11 Uhr gelaufen oder Rad gefahren, später wird es zu heiß. Nachmittags ruht man aus, kauft ein. Die Supermärkte sind leer gefegt. Natürlich sind die Stars auch hier, trainieren quasi mit uns Agegrouper, und Medien aus der ganzen Welt berichten.“ 

Etwa über den Ho’ala Swim, einen Streckentest über 3,8 km. „Man musste sich durch drei Meter hohe Wellen pflügen, und die Sicht war durch die vielen Teilnehmer stark eingeschränkt. Ein Vorgeschmack auf das, was jetzt am Samstag kommt.“  

2.400 Eisenharte aus 66 Nationen werden um 18.35 Uhr deutscher Zeit in der Bucht von Kona ins Wasser springen. Erst die Profis, dann die Amateure. Alle werden leiden wie Hund. Auch Joachim Prinz. „Aber bitte nicht als Zuschauer.“

Joachim Prinz wenige Tage vor dem Start auf Hawaii. Eingeklinkt ist außerdem ein Bild seiner lädierten Radschaltung. Foto privat

 

Aktionstag „Sport der Älteren“ „Jung bleiben mit Bewegung“

Duisburg, 09. Oktober 2018 - Zum 27. Mal richtet der Stadtsportbund Duisburg am Dienstag, den 06.11.2018 von 14:30 – 18:30 Uhr unter dem Motto „Jung bleiben mit Bewegung“ den Aktionstag Sport der Älteren aus. In diesem Jahr findet die Veranstaltung im Berthold-Brecht-Berufskolleg statt.
Nach einer Aufführung des Bewegungsangebotes „Selbstverteidigung“ durch die Gruppe um Jürgen Schaab, verteilten sich die Teilnehmer auf sieben Stationen in der Sporthalle, um verschiedene Sportarten auszuprobieren.
Angeboten werden Rückenstark mit Brasils Selbstverteidigung und Zumba. Mit den Zusätzlichen Angeboten Hockey mal anders, Alltagsfitness sowie Mentales Fitnesstraining. Ergänzt wird das sportliche Bewegungsprogramm mit dem Bogenschießen. So erhalten die Besucher des Aktionstages einen umfänglichen Eindruck über die Sportmöglichkeiten für Ältere in Duisburg.

Abgerundet wird der bewegte Nachmittag mit einem gemütlichem Kaffeetrinken und gemeinsamen Singen mit Anja Lerch.


Foto Archiv SSB

 

Der 36. Rhein-Ruhr-Marathon wird ein himmlisches Rennen

Deutsche Kirchenmeisterschaften beim Klassiker am 2. Juni 2019 in Duisburg
DUISBURG, 28. September 2018 - Beim Rhein-Ruhr-Marathon durch eines der Stadiontore in die Schauinsland-Reisen-Arena einzulaufen ist in der Tat eine Art himmlisches Vergnügen. Das sagen nicht nur die Siegerinnen und Sieger. Das sieht auch die Evangelische Kirche im Rheinland so. Am 2. Juni 2019 werden deshalb die Deutschen Kirchenmeisterschaften im Rahmen des Duisburg-Laufs ausgetragen.
In die Wertungen kommen - ganz ökumenisch - alle Christinnen und Christen, die sich für die Titelkämpfe anmelden. Eine Kirchenmitgliedschaft wird nicht abgefragt. Bei der Meldung das Feld Kirchenmeisterschaft anklicken genügt. Ob Pater Tobias für die Kirchenmeisterschaft „der Konkurrenz“ gemeldet hat, ist nicht bekannt. Der ausdauernde Prämonstratenser war einer der Early Birds (hier wohl Taube), die sich ihren Platz an der Startlinie auf der Kruppstraße gleich am ersten Meldetag gesichert hatten.

Pater Tobias, der stets für ein Projekt gegen Kinderarmut unterwegs ist, ließ auf Facebook gleich zum Start der Online-Meldung wissen: Klar bin ich wieder dabei. In jedem Fall, der Sportler lebt nicht von Pasta (gibt es am Samstag, 1. Juni wieder während der Party im VIP-Raum) allein, das befinden die Christenläufer. Am Samstag stimmt zunächst eine Führung durch die Salvatorkirche und ab 18:30 Uhr ein Gottesdienst auf den Lauf ein - und das selige Gefühl die Zielleine zu überqueren. Frühmorgens am Sonntag um 8 Uhr greift dann wieder Pastor Jürgen Muthmann aus Wanheimerort zur Gitarre.

 Seine Marathon-Andacht unmittelbar vor dem Start ist seit Jahren Tradition und kommt bei den Läuferinnen und Läufern gut an. Auf dem mitunter höllisch langen Weg ist jeder Beistand hoch willkommen. Die Organisatoren des 36. Rhein-Ruhr-Marathons freuen sich dabei überdies aus sehr weltlichen Gründen über die Zusatzwertungen: Sie bringen mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Start. Uwe Busch: „Es wäre himmlisch, wenn wir endlich wieder die 6000er Marke knacken könnten.“
Meldungen und Ausschreibung zum 36. Rhein-Ruhr-Marathon: www.rhein-ruhrmarathon.de Unheilige Hast lohnt: Frühbücher erhalten Rabatt. Wer bis zum 31. Oktober 2018 sein Ticket für den Marathontag sicher, ist beim Klassiker über 42,195 Kilometer mit 40 Euro dabei. Beim Halbmarathon laufen Kurzentschlossene für 30 Euro mit. Staffeln starten für 100 Euro. Danach wird’s teurer.

 

Knapp 3000 Startnummern für den Halbmarathon von Düsseldorf nach Duisburg sind gebucht

DUISBURG, 27. September 2018 - Am kommenden Sonntag, 30. September, ist Meldeschluss für den 3. VIACTIV Rhein City Run. Am Sonntag, 14. Oktober, ab 9:30 Uhr verbindet der Halbmarathon Düsseldorf und Duisburg. Meldungen sind unter www.rhein-city-run.de bis Mitternacht am Sonntag möglich.
Nachmeldungen sind nur am Freitag (12.10.) von 16 – 18 Uhr in Düsseldorf unter der Theodor-HeussBrücke und Samstag (13.10.) von 15 – 18 Uhr im Steinhof in Duisburg im Wettkampfbüro möglich. Nachmelder müssen dabei einen Preisaufschlag einkalkulieren. Die Strecke führt vom Robert-LehrUfer an der der Theodor-Heuss-Brücke In Düsseldorf zum Steinhof in Duisburg. Bereits jetzt haben knapp 3.000 Läuferinnen und Läufer ihr Ticket für Rennen mit bester Sicht auf den großen Strom gebucht. D
as Teilnehmerlimit liegt bei 4.000 Startern.
Veranstalter Jörg Bunert ist mit dem Zuspruch zum VIACTIC Rhein-City Run sehr zufrieden: „Dass ein Halbmarathon bereits über 3.000 Läuferinnen und Läufer anzieht, das ist absolut außergewöhnlich.. Wir liegen damit in der Größenordnung des Rhein-Ruhr-Marathons.“ Gemeinsam mit der ehemaligen Marathon Olympionikin Sonja Oberem, dem Stadtsport Duisburg und dem Steinhof Duisburg richtet Bunert den Lauf aus.

Die Organisatoren haben den Weg noch einmal optimiert: Über 15 Kilometer führt die Strecke nun direkt am Ufer oder in unmittelbarer Nähe des Rheins aus der Landeshauptstadt ins Revier. Sonja Oberem möchte den Stadtläufern zudem die beste Sicht auf den Fluss bieten: „Um das Teilnehmerfeld zu entzerren starten wir in zwei Wellen, erst um 9:30 Uhr und dann noch einmal eine zweite Gruppe etwa 2 Minuten später. In der Woche vor dem Lauf versenden wir die Infos, wer in welcher Welle startet.“ Bewährt hat sich der dritte Verpflegungsstand unterwegs. Rheinlust kann durstig machen.
Wer einen Teil der Strecke schon einmal kennlernen möchte, hat diese Chance am kommenden Sonntag, 30.09. um 10 Uhr bei einem kleinen Testlauf entlang des Rheins. Treffpunkt ist hier der Parkplatz „An St. Swidbert in Düsseldorf Kaiserswerth. Dort wird ebenfalls eine Testlaufschuhaktion angeboten.
Nachmeldungen
Freitag, 12.10., 16 bis 18 Uhr am Robert-Lehr-Ufer unter der Theodor Heuss Brücke, 40213 Düsseldorf
Samstag, 13.10., 15 – 18 Uhr: im Steinhof Duisburg, Düsseldorfer Landstr. 347, 47259 Duisburg

 

16. Lichertlauf:  Lightshow für den Rückweg zur Kruppstraße

Lightshow als bunte Aufmunterung für den Rückweg zur Kruppstraße
Ziel: 20.000 Euro zur Finanzierung der 180 Regattabahn-Leuchten zu erlaufen.


DUISBURG, 20. September 2018 - Der Wetterbericht verspricht perfekte Bedingungen. Genau richtig, um Gutes zu tun. Oder noch besser: Richtig gut zu laufen: beim 16. Bunerts Lichterlauf am Samstag ab 18:15 Uhr im Sportpark Duisburg. Der Duisburger Wohnungsgenossenschaften Hauptlauf über 10 Kilometer wird um 20 Uhr gestartet. Nachmeldungen sind am Samstag ab 16 Uhr im Wettkampfbüro im Tribünenrestaurant der Regattabahn möglich.
Wer im Winter auf Duisburgs beliebtester Trainingsstrecke weiter im Licht seine Runde drehen möchte, sollte deshalb am Samstag die optimalen Bedingungen bestmöglich nutzen. Das Startgeld trägt dazu bei, dass die Lampen rund um die Regattabahn an bleiben. Der Stadtsportbund Duisburg organisiert gemeinsam mit Karsten Kruck von Laufsport Bunert den Benefizlauf. Ziel ist es, 20.000 Euro zur Finanzierung der 180 Leuchten entlang der Regattabahn zu erlaufen.
Die Gastgeber liegen da auf gutem Kurs: „Wir haben derzeit 200 Läuferinnen und Läufer mehr als im vergangenen Jahr kurz vor dem Lauf. Wir brauchen aber noch den Endspurt durch die Nachmelder, damit die Rechnung aufgeht“, sagt Uwe Busch, Geschäftsführer des SSB Duisburg. Die Organisatoren setzen dafür am Samstag die Strecke ins beste Licht. Die Zuschauer sind aufgerufen, den Läuferinnen und Läufern mit Taschenlampen, Knicklichtern heimzuleuchten. Zusätzlich leuchtet der SSB den Startturm der Regattabahn an der Wedauer Straße mit einer kleinen Lichtshow farbenfroh aus. Musik und ein Moderator motivieren die Läuferinnen und Läufer für den Rückweg zur Kruppstraße. „Der Lichterlauf gehört zu den stimmungsvollsten Abendsportfesten in der Region. Die Licht-Installation trägt dazu weiter bei. Das Rennen soll nicht allein Geld einbringen, es soll auch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Spaß machen.“ Dazu gehört auch, dass die Veranstalter das Programm gestrafft haben und den Duisburger Wohnungsgenossenschaften Hauptlauf bereits um 20 Uhr starten. Die Läufe im Walking und Nordic-Walking, der AOKFirmenlauf und der Fun-Run über fünf Kilometer gehen gleichzeitig um 18:45 Uhr auf die Strecke. Um 18:15 Uhr laufen die Bambini über 400 Meter. Mit Blick auf die Favoriten sieht Karsten Kruck den 20-jährigen ASVAthleten Jan Neuens in einer guten Rolle. Kruck muss es wissen: Er
trainiert das Talent, das in diesem Jahr den Volkspark-Lauf in Rheinhausen gewinnen konnte. Bei den Frauen ist Katharina Wehr vom TV Wanheimerort der prominenteste Name auf der Starterliste für den Hauptlauf. Die Studentin gewann in diesem Jahr die kleine Winterlaufserie des ASV zum dritten Mal in Folge und war auch beim TARGOBANK Run nicht zu schlagen. Über 5 Kilometer, Startzeit 18.45 Uhr, kann sich Carina Fierek vom TuS Xanten alle Siegchancen ausrechnen. Ganz vorn dabei zu sein, ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit beim 16. Bunerts Lichterlauf zu gewinnen. Unter allen Finishern verlosen die Veranstalter in Zusammenarbeit mit DuisburgSport zwei Laternenpatenschaften. Eine der Leuchten wird dann für ein Jahr mit dem eigenen Namen versehen. Karsten Kruck: „Dieses Privatlicht kommt sehr gut bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an.“ Die guten Rahmenbedingungen ermuntern die Nachmelder. Die Startnummern gibt es am Samstag ab 16 Uhr im Organisationsbüro in der Regattabahntribüne auf der Kruppstraße.

Hier die Startzeiten und Startgebühren der einzelnen Läufe: - Bambinilauf 400 m: 18:15 Uhr kostenlos - Walking und Nordic Walking 5 km: 18:45 Uhr - Fun Run / inkl. Schülerwertung 5 km: 18:45 Uhr - AOK Firmenlauf 5 km: 18:45 Uhr - Duisburger Wohnungsgenossenschaften Hauptlauf 10 km: 20:00 Uhr
Alle Infos un


Kruppstraße in Neudorf-Süd am Samstag von 17 bis 22:30 Uhr gesperrt
Der 16. Bunert‘s Lichterlauf am Samstag führt zu umfangreichen Verkehrsbeschränkungen im Sportpark Duisburg. Die Kruppstraße in Wedau ist am Samstag zwischen 17 und ca. 22:30 Uhr für den Auto- und Busverkehr gesperrt. Hier befindet sich der Start- und Zielbereich für die Rennen. Die Sperrung erfolgt zwischen Masurenallee und Kalkweg. Die Bertaallee im Sportpark ist zwischen 19:45 und 20:15 Uhr gesperrt.

Autos, die zu diesem Zeitpunkt noch auf der Laufstrecke stehen, werden abgeschleppt. Die Sicherheit der Läufer hat absolute Vorfahrt, erklärt der veranstaltende Stadtsportbund Duisburg in Abstimmung mit den Ordnungsbehörden. Eine Beschilderung markiert die freizuhaltenden Flächen. Auch darauf weist der SSB hin.

Auf die Verkehrsbeschränkung hat auch die DVG reagiert. Betroffen ist am Samstagabend die Buslinie 939 von Oberhausen, Anne-Frank-Realschule – Klinikum Duisburg. Die zum und vom „Klinikum Duisburg“ fahrenden Kurse zwischen den Haltestellen „Sportpark“ und „MSV Arena“ werden in beiden Fahrtrichtungen umgeleitet. Die Haltestellen „Bertaallee“ und „Regattabahn“ sind für Zeit der Veranstaltung aufgehoben. Die Fahrgäste können die Haltestellen „Sportpark“ und „MSV Arena“ nutzen.

Am Lichterlauf nehmen am Samstagabend über 2000 Ausdauersportler teil. Start und Ziel der Läufe sind auf der Kruppstraße. Der Erlös aus den Startgebühren trägt dazu bei, die Beleuchtung auf der Laufstrecke rund um die Regattabahn und den Parallelkanal zu finanzieren. Nachmeldungen sind am Samstag möglich. Das Wettkampfbüro im Tribünenrestaurant der Regattabahn öffnet den Lauftag um 16 Uhr. Weitere Information: lichterlauf.bunert.de

Siegerin beim Halbmarathon in Duisburg war beste Deutsche beim Berlin-Marathon

Der Rhein-Ruhr-Marathon gratuliert Anke Esser zu ihrem Erfolg in der Hauptstadt

DUISBURG, 18. September 2018 - Der Stadtsportbund Duisburg gratuliert Anke Esser zu ihrem Erfolg beim Berlin-Marathon am Sonntag. Die Läuferin aus Großbevern kam als beste deutsche Starterin nach 2:48,53 Stunden ins Ziel. Die Verbundenheit zu Duisburg hat einen besonderen Grund: Die 28-Jährige gewann in diesem Jahr den Rhein-RuhrHalbmarathon am 3. Juni. Mit einer Zeit von 1:18,26 stellte die „Volksläuferin“ ohne Verein, auch gleich einen Streckenrekord auf.
Das Rennen in Duisburg hatte sie als Test für einen Herbst-Marathon gesehen. Die Prüfung am Rhein und Ruhr bestand sie tadellos. An Spree und Havel lief es noch besser. Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes, sagt über die Läuferin: „Wir haben Anke Esser als sehr sympathische Siegerin kennengelernt und als ehrgeizige Starterin, die trotz des Streckenrekords bei uns, nicht ganz zufrieden mit ihrer Zeit war. Wir freuen uns sehr mit ihr, dass sie in Berlin diesen tollen Erfolg feiern konnte.“

Uwe Busch verband seine Glückwünsche auch gleich mit einer Einladung zum 36. RheinRuhr-Marathon am 2. Juni 2019 in Duisburg. „Den Lauf an Rhein und Ruhr hat Anke als perfekte Startrampe für das Erreichen höhere Ziele genutzt. Wenn sie bei uns wieder Anlauf nehmen möchte, um weitere große Erfolge zu feiern, reservieren wir ihr gern eine Startnummer.“ Der Freistart ist übrigens keine Prämie für den Berlin-Sieg. DuisburgGewinner erhalten stets eine Einladung, ihren Titel ohne Startgebühr zu verteidigen. Mit einem Augenzwinkern fügte er hinzu: „Wir können jetzt damit werben: Über Duisburg geht es nach Berlin.“

 

 

Die Sportschau mit Wahl „Sportler*innen des Jahres“ - 40. Gala

Am 23. November 2018 ist es wieder soweit. Die Sportschau des Stadtsportbundes
Duisburg e.V. findet erneut im Theater am Marientor statt. Dabei feiert die Veranstaltung
ein besonderes Jubiläum, ist es mittlerweile die 40. Auflage der Show, die seinerzeit als
Schulsportschau von dem damaligen Schulsportreferent und späterem SSB-Vorsitzenden
Werner Konrad gegründet wurde und viele Jahre in der Rhein-Ruhr-Halle stattfand.
Aus der Leistungsschau des Duisburger Schulsports ist mittlerweile eine bunte Sportgala
geworden, die Am 23. November 2018 ist es wieder soweit.

 

 

 

Am Samstag, 22. September wird die Startnummer zum Laternen-Los

Der Hit beim 16. Bunerts Lichterlauf: „Ich laufe für meine Laterne“
DUISBURG,, 12. September 2018 - Die Startnummer wird wieder zum Lichterlos. Unter allen Finishern beim 16. Bunerts Lichterlauf am Samstag 22. September, im Sportpark verlost der Stadtsportbund Duisburg gemeinsam mit DuisburgSport zwei Laternenpatenschaften. Persönliche Widmung des Privatlichts inklusive.

Die Rennen durch den Sportpark Duisburg entlang um die Regattabahn lässt damit doppelt anklingen: „Ich laufe für meine Laterne.“ Insgesamt 180 Leuchten sorgen für beste Sicht in der dunklen Jahreszeit beim Joggen rund um die Regattabahn. Eine Teilnahme am Lichterlauf verhindert die extreme Verdunkelungs-Gefahr entlang der beliebtesten Laufstrecke in Duisburg. 20.000 Euro müssen pro Jahr zusammenkommen.

Die Meldezahlen lassen hoffen: Auch in der 16. Auflage wird der Spendenlauf zum Erfolg. Die Verlosung der Laternen-Patenschaft soll helfen, den Endspurt zu randvollen Starterfeldern ins beste Licht zu setzen. Karsten Kruck, der das Abendsportsfest gemeinsam mit dem Stadtsportbund veranstaltet, will mit den Lichterlosen einen zusätzlichen Anreiz schaffen.

„Die Läuferinnen und Läufer die Chance auf ihre Laternenpatenschaft. Das kommt sehr gut an, denn es gibt dem Training einen gewissen Kick an seinem eigenen Licht vorbeizulaufen“, sagt der Mitveranstalter. Und hier noch die Rennen und Startzeiten:
- Bambinilauf 400 m: 18:15 Uhr kostenlos
- Walking und Nordic Walking 5 km: 18:45 Uhr 14 Euro
- Fun Run / inkl. Schülerwertung 5 km: 18:45 Uhr 14 Euro
- AOK Firmenlauf 5 km: 18:45 Uhr 14 Euro
- Duisburger Wohnungsgenossenschaften Hauptlauf 10 km: 20:00 Uhr 14 Euro
Meldungen sind noch bis zum Abend des 13.09.18.möglich über den Stadtsportbund Telefon 0203 3000811, über den Laufshop Bunert Telefon 0203 377300 oder online über: www.lichterlauf.bunert.de

Ganztägige Schließung: Schwimmer-Stadtmeisterschaften im Hallenbad Toeppersee

Die Stadtmeisterschaften im Schwimmen finden am 15. und 16. September im Hallenbad Toeppersee an der Bergheimer Str. 101 in Rheinhausen statt. Damit die Sportler freie Bahn für ihre Wettkämpfe haben, werden an beiden Tagen keine öffentlichen Schwimmzeiten für Besucher angeboten.  
Der ausrichtende Stadtsportbund und Bäderbetreiber DuisburgSport bitten dafür um Verständnis. Die Teilnehmer würden sich sehr darüber freuen, von zahlreichen Zuschauern angefeuert zu werden. Infos zu den städtischen Bädern gibt es unter
www.duisburgsport.de oder unter der Bäder-Hotline 0203 – 283 4444

DUskatet startet in die zweite Runde

Duisburg, 05. September 2018 - DuisburgSport haucht gemeinsam mit dem Stadtsportbund der beliebten Kult-Tour auf Rollen in diesem Jahr neues Leben ein. Die zweite Strecke von DUskatet am Sonntag, 9. September, um 14 Uhr führt vom Start an der Regattabahntribüne durch den Duisburger Süden bis zum Josef-Beuys-Ufer in Düsseldorf. Zwischen den beiden Etappen von 14 und 20 Kilometern gibt es eine Pause, in der Erfrischungsgetränke angeboten werden. Bereits die erste Tour zur beliebten Landmarke Tiger & Turtle am 10. Juni war mit rund 600 Teilnehmern ein voller Erfolg.  

Für die bei den Skatern beliebte Partystimmung sorgen dieses Mal DJ Jens Müller und Dany Ocean, die vom Musik-Mobil aus das Skaterfeld anheizen.   Geskatet wird wieder in entspanntem, familienfreundlichem Tempo, so dass alle Alters- und Leistungsstufen problemlos mithalten können.   Mitmachen kann jeder in entsprechender Schutzkleidung, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Die gesamte Tour ist ca. 34 km lang und dauert knapp fünf Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos.  

Start und Ziel liegen in der Nähe der Stadtbahnlinie U 79, sodass alle Teilnehmer mit dieser Linie entweder vor oder nach der Tour von Düsseldorf nach Duisburg pendeln können. Parkplätze stehen an der Schauinsland-Reisen-Arena in ausreichender Zahl zur Verfügung.  
Bei starkem Regen oder Unwetter kann die Veranstaltung nicht stattfinden. Das Organisationsteam entscheidet darüber am Sonntag um 11 Uhr. Daher wird allen Interessierten empfohlen, vor der Anreise unter www.duskatet.com nach dem aktuellen Status der Veranstaltung zu schauen. Unterstützt wird DUskatet von Mitsubishi Brüggemann und Sinalco.

 

16. Bunerts Lichterlauf

Kompaktes Rennprogramm: Hauptlauf startet bereits um 20 Uhr

DUISBURG, 05. September 2018 - Veränderte Startzeiten beim 16. Bunerts Lichterlauf am Samstag, 22. September, im Sportpark Duisburg. Für das Benefizrennen haben die Organisatoren das Programm verdichtet. Der Duisburger Wohnungsgenossenschaften Hauptlauf über zehn Kilometer ist in diesem Jahr auf 20 Uhr terminiert. Der Abendlauf beginnt um 18:15 Uhr mit dem Rennen der Bambini.
Das Rennen im Walking und Nordic Walking, der Fun Run / inkl. Schülerwertung und der AOK Firmenlauf werden gemeinsam um 18:45 Uhr gestartet. Meldeschluss über www.lichterlauf.bunert.de ist am 13. September. Danach können sich Läuferinnen und Läufer, die für ihr Trainingslicht unterwegs sein wollen, weiterhin ihre Startnummer für 17 Euro sichern. Das „Preisgeld“ für den Benefizlauf beträgt satte 20.000 Euro.

Der Erlös aus der Startgebühr lässt die 180 Laternen rund um die Regattabahn leuchten. Damit das gelingt, müssen sich mehr als 2.000 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke(n) machen. So lassen sich die laufenden Kosten für die Beleuchtung der beliebtesten Laufstrecke in Duisburg decken. Dem Stadtsportbund Duisburg, der gemeinsam mit Karsten Kruck den Lauf zur Finanzierung der Beleuchtung rund um die Regattabahn organisiert, liegen bereits jetzt mehr als 1.000 Meldungen vor.
Der Erfinder des Laufes, Jörg Bunert, sagt dazu: „Der Lichterlauf ist die wichtigste Säule, wenn es um die Finanzierung des Projekts geht.“ Uwe Busch, Geschäftsführer des SSB, sagt: „Wer beim Lichterlauf startet, tut dies für sich selbst. Denn sie oder er profitieren davon, dass sie das ganze Jahr über auch abends und am frühen Morgen trainieren können.“

Rennen und Startzeiten:
- Bambinilauf 400 m: 18:15 Uhr kostenlos
 - Walking und Nordic Walking 5 km: 18:45 Uhr; 14 Euro
- Fun Run / inkl. Schülerwertung 5 km: 18:45 Uhr; 14 Euro
- AOK Firmenlauf 5 km: 18:45 Uhr; 14 Euro
- Duisburger Wohnungsgenossenschaften Hauptlauf 10 km: 20:00 Uhr 14 Euro
Anmeldung unter lichterlauf.bunert.de

Duisburg bewegt sich

Duisburg, 03. September 2018 - Am Samstag, den 08. September 2018 verwandelt sich die Königsstraße von 11 – 18 Uhr in die größte Sportarena Duisburgs. Beim diesjährigen Aktionstag des Duisburger Sports in der attraktiven City präsentieren mehr als 40 Vereine und Fachschaften ihre Sportarten und laden alle Besucher ein Sport zu sehen, zu erleben und auszuprobieren.

Unter dem Motto „Mitmachen strengstens erlaubt“ wird allen Besuchern des Festes in der Innenstadt ein attraktives und mit vielen Höhepunkten gespicktes Programm rund um den Duisburger Sport geboten. Das abwechslungsreiche Demonstrations- und Mitmachprogramm wird durch ein attraktives Bühnenprogramm, einem Spielfest für die ganze Familie und zahlreichen Spiel- und Bewegungsangeboten ergänzt. Dabei empfiehlt es sich sportliche oder zumindest bequeme Kleidung anzuziehen, denn alle Angebote können aktiv durchgeführt werden.

Sport zum Sehen auf der Bühne mit Vorführungen aus unterschiedlichen Facetten der Duisburger Vereinssportangebote: verschiedene Trendsportarten, Thai Chi, Tanz, Fitness etc. und zahlreiche Informationsstände zeigen die Vielfalt der einzelnen Sportarten.

Sport zum Erleben auf den zahlreichen kleinen Aktionsflächen der Vereine und Fachschaften: hier können sie den Sportlerinnen und Sportlern über die Schulter schauen wie der Sport betrieben wird. Bewundern Sie die Tänzer ebenso wie die Judokas, die Fliegenden Homberger oder schauen sie sich die Technik des Sports an wie z.B. bei den Segelfliegern, den Kanuten, Seglern oder Tauchern.

Sport ausprobieren, dass können alle Besucher je nach ihrem Können und ihrem Interesse. Egal ob beim Inline-Skaten, Tischtennis, Wrestling, Fechten, Fitness, Budo-Kampftechniken, Kunstradfahren, Modellflug oder Muay Thai: die Sportarten und Vereine laden ein, ihren Sport mitzumachen und zu erproben.

Für alle, die sich nicht sofort zum Mitmachen entscheiden können, bietet das Bühnenprogramm und die Aktiven an den Informationsständen der Vereine die Chance zuzuschauen und Appetit zu bekommen auf eigenes Bewegen. Über den ganzen Tag verteilt können alle Besucher einen attraktiven Querschnitt über die Duisburger Sportarten sehen. Dies geht los mit Aerobic und Judo und endet mit Squash und Tauchen.

Ebenso können die Kleinen ihr Geschick und ihre Bewegungsfreude beim Kibaz, dem Kinderbewegungsabzeichen, an der Hüpfburg und dem Spielfest der Sportjugend Duisburg oder der Tumbling-Bahn der Fachschaft Turnen erproben. Ausgerichtet für die ganze Familie können hier jung und alt gemeinsam Sport treiben.

Besonderer Gast ist in diesem Jahr die Initiative „Männergesundheit“ der Kommunalen Gesundheitskonferenz. Sie möchte an ihrem Stand am Kuhtor Duisburger Männer für ihre Gesundheit interessieren, Bewusstsein schaffen und aufzeigen, wie einfach Vorsorge sein kann.

All dies kommt durch die freundliche Unterstützung der Duisburger Firmen Sparkasse Duisburg, Stadtwerke Duisburg, König-Brauerei, Rheinfels-Quellen, Sinalco, Volksbank Rhein - Ruhr, GEBAG, den Wirtschaftsbetrieben Duisburg und dem Duisburg Kontor zustande.

Ergänzend dazu gibt es umfassende Informationen zum gesamten Sportangebot in Duisburg durch die zahlreichen Informationsstände von Vereinen und den Kooperationspartnern des Stadtsportbundes Duisburg.

 

 

Städtische Bäder beenden Freibadsaison

Duisburg, 30. August 2018 - Bis einschließlich Sonntag, 2.September bietet DuisburgSport noch die Gelegenheit zum Freibadbesuch in Homberg und im Allwetterbad Walsum. Danach endet die lange und besucherstarke Freibadsaison 2018 wie geplant. 120.228 Besucher haben in diesem Sommer die beiden Bäder besucht, 58.041 in Walsum und 62.187 in Homberg. (Stand 29. August)
 
Ab dem 3. September 2018 gelten im Allwetterbad in Walsum wieder die Öffnungszeiten außerhalb der Freibadsaison, das Freibad in Homberg wird „winterfest“ gemacht. Bei sommerlichem Wetter wird im Allwetterbad Walsum das Cabrio-Dach geöffnet. Dort ist dann auch noch Schwimmvergnügen unter freiem Himmel möglich. Weitere Infos gibt es telefonisch unter der Hotline (0203) 283-4444 und auf www.duisburgsport.de.

Stammtischparolen mutig entgegentreten
Stadtsportbund Duisburg lädt zum Workshop ein

Duisburg, 29. August 2018 - Am Samstag den 22.09.2018 von 11 bis 16 Uhr bietet der Stadtsportbund Duisburg in Kooperation mit ARIC NRW Sportlern, Vereinsfunktionären, Trainern, Übungsleitern und Interessierten das Seminar „Stammtischparolen mutig entgegentreten“ an.
Im Alltag wird man häufig dummen, sowie menschenverachtenden Sprüchen wie „Frauen und Technik!“, „Dicke sind gemütlich!“, „Alle Männer wollen nur das Eine!“ konfrontiert. Meist kommen die saloppen Kommentare von Eltern, Freunden, Mitschülern, Fans am Spielfeldrand oder unter Vereinskameraden. Sie kommen nicht nur von Rechtsradikalen, sondern aus der Mittel der Gesellschaft.

In dem Workshop soll erarbeitet werden, welche Möglichkeiten es gibt, auf Stammtischparolen zu reagieren, welches die eigenen Handlungsmöglichkeiten sein können und wo die eigenen Grenzen sind.
Theoretische Inputs, praktische Übungen und Zeit für den gemeinsamen Austausch sorgen für einen abwechslungsreichen Workshop. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Workshop findet im Vereinsheim vom MTV Union Hamborn, Warbruckstr. 181, 47169 Duisburg, statt. Anmeldung sind erwünscht unter 0203-3000824 oder franke@ssbduisburg.de

Datenschutz im Sportverein: Fit für die EU Datenschutz-Grundverordnung Grundlagen des neuen Datenschutzrechts im Verein

Duisburg, 28. August 2018 - Wir geben Ihnen einen Überblick über die künftige Rechtslage und machen Sie und Ihren Verein mit praktischen Tipps fit für die Zukunft. Das Seminar das Stadtsportbundes findet zum zweiten Mal am Donnerstag den 27.09.2018 in der Zeit von 18:00 bis 21:30 Uhr im Seminarraum der Sparkasse Duisburg Kuhlenwall Karree statt. Vereinsvertreter können sich über die Homepage ssb-duisburg.de kostenfrei anmelden.

Was gilt es für Ihren Sportverein zu beachten, seit die EU Datenschutz-Grundverordnung am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist? Wie kann der gestiegene Aufwand durch Ehrenamtliche bewältigt werden? Welche Stolpersteine gilt es zu vermeiden?

Vereine verarbeiten tagtäglich personenbezogene Daten ihrer Mitglieder: um zu Veranstaltungen einzuladen, Beiträge einzuziehen oder um neue Projekte gemeinsam auf die Beine zu stellen. Dabei gibt es immer wieder Zweifel, was erlaubt ist und welche Vorgaben einzuhalten sind. Daten der Übungsleiter werden an den LSB übersandt.

Übungsleiter eröffnen eine WhatsApp-Gruppe für Kursmitglieder. Der Verein gibt Sportlerdaten an den Verband weiter. Es stellt sich die Frage, ob der Verein dies darf. Nicht nur vor dem Hintergrund der zunehmenden Haftungsrisiken und der bei Verstößen drohenden Bußgelder, sondern auch mit Blick auf die in Sportvereinen spürbare Sensibilisierung von Mitgliedern, Mitarbeitenden und ehrenamtlich Engagierten stellt sich für jeden Verein die Frage, was notwendig ist, um die grundlegenden Vorgaben erfüllen zu können. Denn klar ist, die gesetzlichen Vorgaben sind für alle Vereine verbindlich, unabhängig davon, ob die Vereine eine/n Datenschutzbeauftragte/n bestellen müssen oder nicht.

 

 

13. Duisburg TARGOBANK Run: ein Glücksfall für die Stadt

6.000 Teilnehmer sind für den Firmenlauf am 23. August in der City gemeldet.
DUISBURG, 20. August 2018 - Der Duisburg TARGOBANK Run macht die 13 zur Glückszahl. Die „Mutter aller Firmenläufe“ im Ruhrgebiet beschert am Donnerstag, 23. August, Duisburg ein Stadtfest des Sports. Um 19 Uhr fällt der Startschuss für die größte Einzellaufveranstaltung in der Stadt auf dem Opernplatz vor dem Theater. Bereits seit April sind alle 6.000 Startplätze an die Läuferinnen und Läufern aus knapp 300 Unternehmen vergeben. Nachmeldungen sind nicht möglich. Bei der Party nach dem Rennen können die Läuferinnen und Läufer gemeinsam mit ihren Fans auf dem Opernplatz feiern.

Der Sommerabend beginnt mit dem Startschuss und endet mit einem Feuerwerk. Gegen 22 Uhr leuchten die Lichter am Himmel über dem Forum Duisburg das Finale aus. Veranstalter des Firmenlaufs ist die TARGOBANK. Als Ausrichter sind der Stadtsportbund Duisburg und Jörg Bunert im Einsatz. Die Strecke des Firmenlaufs führt über 5,5 Kilometer durch die City. Der Innenhafen wird ebenso zur Rennbahn wie die Königstraße. Für einen Sommerabend verwandelt sich die Innenstadt in einen Sportplatz.

Der TARGOBANK Run macht Laufen zum Mannschaftssport. Nur Teams konnten melden. Jeweils drei Starterinnen und Starter bilden eine Mannschaft. Das Konzept kommt an: „Bereits zum vierten Mal in Folge sind wir ausverkauft. Dieses Jahr sogar in Bestzeit. So schnell waren noch nie alle Startnummern weg“, freut sich Ole Franke, Ressortleiter der TARGO Dienstleistungs GmbH.
„Das zeigt, wie gut dieses Stadtsportfest bei den Unternehmen ankommt und dass der Lauf inzwischen fest in den Terminkalendern der Firmen verankert ist.“ Das Starterfeld ist randvoll. Die Zuschauerplätze entlang der Strecke ebenfalls. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Unternehmen feuern ihre „Helden der Langstrecke“ an. Uwe Busch vom Stadtsportbund sagt: „Der Teamgeist, der sich dabei zeigt, macht den Lauf zu einem Ereignis für die ganze Firma und bezieht auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, die selbst nicht laufen.“ Das positive Meldeergebnis stellt zudem sicher, dass auch in diesem Jahr wieder 40.000 Euro an Spenden für karitative Einrichtungen in Duisburg vergeben werden können.

Seit dem Auftakt 2005 konnten insgesamt 491.000 Euro gespendet werden. Aus den Erlösen unterstützt die TARGOBANK pro Jahr je vier soziale Einrichtungen mit jeweils 10.000 Euro.
Ole Franke sieht das soziale Engagement als wichtiges Kapitel der Erfolgsgeschichte: „Natürlich wollen wir, ein packendes Rennen sehen und wir wissen, dass die Läuferinnen und Läufer mit Ehrgeiz bei der Sache sind. Wir wollen zugleich mehr tun, als guten Sport und eine stimmungsvolle After-Run-Party zu bieten. Ebenso bedeutend ist es, diesen Spaß mit dem Einsatz für die gute Sache zu verbinden.
Auch bei der 13. Auflage wollen unsere Glück teilen. Das verstehen wir als Unternehmen und als Veranstalter unter Verantwortung für Duisburg“, sagt der Gastgeber des Firmenlaufs. Bereits ab 17 Uhr ist die Innenstadt für den Lauf reserviert. Zahlreiche Firmen nutzen den König-Heinrich-Platz, um sich zu präsentieren. Die einzelnen Mannschaften können sich zudem auf dem Schulhof des Landfermann-Gymnasiums zum offiziellen Teamfoto aufstellen und um 18 Uhr startet bereits traditionell der Bambini- und Maskottchenlauf.
Anschließend um 19 Uhr startet dann der Hauptlauf, zu dem sich insgesamt 283 Firmen angemeldet haben. Der erste Sieger steht dabei bereits fest: Thyssen Krupp stellt mit 650 Läuferinnen und Läufern die größte Mannschaft beim 13. Duisburg TARGOBANK Run. Ebenfalls mit großen Laufgruppen sind Siemens (302 Läufer) und die TARGOBANK selbst (324 Läufer) am Donnerstag dabei.
Weitere Informationen unter www.unser-unternehmen-laeuft.de

 

13. TARGOBANK Run: Ab 16 Uhr haben in der City Läufer Vorfahrt
Der 13. Duisburg TARGOBANK Run am Donnerstagabend erfordert umfangreiche Absperrmaßnahmen in der Innenstadt. Die Köhnenstraße und Landfermannstraße werden am 23. August ab 16Uhr (zwischen Mainstraße und Pulverweg) vollständig gesperrt.
Das Fahrverbot wird – im Bereich des Opernplatzes zum Ende der Veranstaltung (nicht vor 22.30 Uhr) aufgehoben. Um 18 Uhr wird die Ausfahrt aus der Landgerichtsstraße kurzzeitig ebenfalls für den Bambinilauf gesperrt. Die gesamt Laufstrecke in der Innenstadt wird um 18:40 Uhr für die Läufer vom Verkehr freigehalten.
Die Beschränkungen werden aufgehoben, sobald der letzte Läufer und das Schlussfahrzeug einen Abschnitt passiert haben. Die Veranstalter rechnen damit, dass die letzten Läufer spätestens um 20:15 Uhr im Ziel sind und die gesamte Strecke mit Ausnahme des Opernplatzes, Köhnenstraße und Landfermannstraße dann wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Darüber hinaus gibt es aufgrund des Laufs umfangreiche Halteverbotszonen im Bereich des Theaters und entlang der Laufstrecke.

Die Sicherheit von 6000 Läufern und sowie mehreren 10.000 Zuschauern hat absoluten Vorrang. Deshalb werden Fahrzeuge, die gegen die eingerichteten Haltverbote verstoßen, werden kostenpflichtig abgeschleppt. Ein Schwerpunkt der Abschleppmaßnahmen war in der Vergangenheit die Friedrich-Wilhelm-Straße. Dort hatten sich besonders viele Autofahrer nicht an die Haltverbote gehalten. Betroffen ist in diesem Streckenabschnitt auch das Parkhaus des FORUM Duisburg. Zu beachten ist ebenfalls, dass die Ausfahrt des Parkhauses am Opernplatz ab 16 Uhr nicht mehr genutzt werden kann. Hier der Link zum Streckenplan: https://www.unser-unternehmen-laeuft.de/anmelden-laufen/laufstrecke.html

 

 

Sommer.Bewegung.Park – Sport im Park 2018

Duisburg, 09. August 2018 - Seit etwas mehr als einen Monat läuft die kostenfreie Bewegungsreihe „Sport im Park“. Die Sommerferien sind angelaufen und somit sind die neuen Kurse wie Muay Thai, Rückenfit und Aquajogging ebenfalls mit von der Partie und finden mit reger Begeisterung statt.

Die Übungsleiter freuen sich um jeden, der an diesen Angeboten interessiert sind und hoffen auch weiterhin auf eine rege Teilnahme an den Kursen. Getreu dem Motto „Sommer.Bewegung.Park.“ bringen die Vereine und der Stadtsportbund Duisburg noch bis Ende August in Schwung. Also machen Sie mit, bewegen Sie sich und genießen die kostenlosen Angebote.

Nordic Walking in Rheinhausen
Beim „Nordic Walking“ können Männer und Frauen bei sommerlichen Temperaturen richtig ins Schwitzen kommen: Herz-Kreislauf-Training steht auf dem Plan. Treffpunkt hierzu ist auf dem Parkplatz des Toepperbades.

Triathlon Beginner Training
Richtiges Auspowern ist beim „Triathlon“ garantiert, einer Kombination aus „Lauftraining“ und „Schwimmtraining“. Das Angebot in Anlehnung an die klassische Sportart beansprucht den kompletten Körper. Treffpunkt ist die Dreieckswiese im Sportpark Wedau, sonntags ab 10 Uhr.

Angebote im und auf dem Wasser
Beim „Aquajogging“ können Neugierige den Körper bei den warmen Temperaturen erfrischen und kräftigen. Immer mittwochs ab 11 Uhr geht es auch im Toepperbad darum, eine bessere Ausdauer zu erzielen.
Wer es lieber auf dem Wasser mag, ist beim Schnupperpaddeln jeden Montag um 16.30 Uhr vor der Kanustation Sportpark Duisburg genau richtig. Wasserfeste Kleidung ist dort von Vorteil.

Auspowern in Rheinhausen
Das Herz-Kreislauf-System steht donnerstags ab 18:30 Uhr im Volkspark im Mittelpunkt: Beim „Functional Fitness“ lernen Teilnehmer unterschiedlichste Fitnessbereiche kennen. Kombiniert wird das Ganze mit einem Faszien-Training.

Für die ruhigere Gesellschaft…
Auch Kurse, die etwas ruhiger sind, gehören zum Angebot bei „Sport im Park“. So können Interessierte sonntags ab 11 Uhr am Honnenpfad 64 beim „Boule“ eine ruhige Kugel schieben oder mit ruhigen fließenden Bewegungen im „Qigong“ den Körper in Einklang bringen.

Weitere Informationen zu Terminen, Angeboten und Durchführungsorten finden Sie auf unserer Website: https://www.ssb-duisburg.de/ unter Vereins-und Sportangebote oder unter 0203-3000823

 

Schwimm- und Aquafitnesskurse im Hallenbad Toeppersee  

Duisburg, 7. August 2018 - Im städtischen Hallenbad Toeppersee an der Bergheimer Straße 101 in Rheinhausen starten im September zahlreiche neue Kurse: „Aquafitness“, „Aquapower“, „Aqua Rücken Fit“ und „Aquafitness Aktiv“ beginnen zwischen dem 3. und 6. September. Die Kurse haben 13 oder 14 Trainingseinheiten zu Preisen von 104 Euro, 112 Euro oder 140 Euro.  
„Aquafitness“ und „Aquafitness Aktiv“ sind Präventionskurse und werden von Krankenkassen
 mit bis zu 80 Prozent bezuschusst.  
Außerdem beginnen am 3. und 6. September Anfängerschwimmkurse für Kinder ab fünf Jahren und Aufbauschwimmkurse Bronze. Sie haben 13 oder 14 Einheiten und kosten 91 Euro oder 98 Euro.  
Anmeldungen sind nur im Hallenbad Toeppersee zu den üblichen Öffnungszeiten möglich. Informationen unter der Bäder-Hotline (0203) 283-4444 und im Internet unter www.duisburgsport.de.

 

Schwimmkurse ab September im Rhein-Ruhr-Bad  
DuisburgSport bietet im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn ab Mitte September ein Dutzend Schwimmkurse an. Neun Anfängerkurse für Kinder ab fünf Jahren beginnen vom 14. bis zum 18. September. Die Kurse haben elf oder zwölf Einheiten á 45 Minuten. Die Kursgebühren betragen 77 Euro oder 84 Euro.  
 Drei Aufbauschwimmkurse Bronze starten am Samstag, 15. September, zwischen 12 Uhr und 14 Uhr. Alle haben zwölf Einheiten und kosten 84 Euro.  
Anmeldungen sind nur im Rhein-Ruhr-Bad während der Öffnungszeiten montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 21. 30 Uhr möglich. Infos unter der Hotline für Bäder und Sportstätten (0203) 283-4444 und im Internet unter www.duisburgsport.de.

 

Berufliche Perspektive für die Duisburgs „Goldjungs“ und „Goldmädchen“ sichern

Stadtsportbund, Stadt und Gabriela Grillo stellen Netzwerk Duale Karriere vor
DUISBURG, 06. August 2018 - Der Stadtsportbund Duisburg will den Talenten in der Stadt den Weg an die nationale und internationale Spitze erleichtern. Der SSB hat dazu auf Initiative seines Vorsitzenden Rainer Bischoff eine Leistungssportkonzeption für Duisburg erarbeitet. Ein Baustein dieser Konzeption ist die Unterstützung der Sportler mit Potential bei der Gestaltung einer Berufs- oder Karrierelaufbahn. Während der Ausbildung soll ausreichend Zeit für Training und Wettkampf bleiben.
Der SSB hat dafür das tragfähige Netzwerk Leistungssport geknüpft. Als starke Partner bilden wichtige Knotenpunkte: die Stadt Duisburg, die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer zu Duisburg, der Unternehmerverband, die Agentur für Arbeit sowie die Universität Duisburg. Die Unternehmerin und Olympiasiegerin Gabriela Grillo arbeitet als Motor der Initiative ebenfalls in diesem Netzwerk mit.
Der SSB-Vorsitzende Rainer Bischoff und Geschäftsführer Uwe Busch stellten am Montag gemeinsam mit Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und den Unterstützern aus der Wirtschaft sowie der Universität die Initiative „Gold für Duisburg“ vor.

V.l.: Gabriela Grillo, Oberbürgermeister Sören Link, Wolfgang Schmitz (Unternehmerverband), Rainer Bischoff (Stadtsportbund Duisburg), Petra Neu (Agentur für Arbeit), Michael Rüscher (IHK), Olivia Jazwinski (Uni Duisburg-Essen)

Rainer Bischoff beschreibt die Ziele des Netzwerks Duale Karriere: „Ich bin als Vorsitzender des SSB angetreten, um auch dem Thema Leistungssport wieder mehr Gewicht zu verleihen. Unser Arbeitskreis hat schnell erkannt, dass neben der Talentsicherung oder einer geeigneten Sportinfrastruktur gerade das Thema Duale Karriere von großer Bedeutung ist. Dazu haben wir sehr schnell kompetente Netzwerkpartner gefunden, die sich für unsere Idee, Duisburger Topsportler geeignet zu fördern, begeistern konnten. Ab heute können sich Vereine an den SSB wenden und wir versuchen dann je nach Ausgangslage zu helfen.“

Sören Link verwies mit einem Beispiel aus der Vergangenheit, dass eine berufliche Ausbildung und der notwendige Freiraum für Training oder die Reise zu wichtigen Wettkämpfen sich nicht ausschließen müssen: „Einer unserer letzten Olympiasieger der Stadt, Rolf Milser, war seinerzeit städtischer Mitarbeiter und konnte nicht zuletzt durch flexible Arbeitszeitregelung seine Erfolge erreichen. Das Netzwerk ist deshalb ein wichtiger neuer Mosaikstein der Leistungssportförderung in unserer Stadt.“


Sören Link begrüßte, dass Gabriella Grillo die Rolle als Captain im Team übernommen habe. Sie sei eine erfolgreiche Unternehmerin und wisse, welche Möglichkeiten Firmen bei der Förderung zur Verfügung stehen. Zugleich sei sie als Olympiasiegerin im Dressurreiten im Bilde darüber, welche Anforderung der Sport an Athletinnen und Athleten stelle, wenn sie Spitzenleistungen erringen wollen.

Gabriela Grillo beschrieb ihre Rolle im Netzwerk am Montag so: „Ich weiß wie schwer es Topleute in den sogenannten Randsportarten haben, die nötige Unterstützung zu bekommen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass junge Sportler neben ihrem Training auch eine adäquate Ausbildung bzw. berufliche Perspektive erhalten, damit diese Sportler in Duisburg bleiben können.
Damit dies gelingt, will das Netzwerk auf die Kontakte und Möglichkeiten des Unternehmerverbandes, der Wirtschaft, aber auch der Agentur für Arbeit zurückgreifen.
„Wolfgang Schmitz, Geschäftsführer des Unternehmerverbandes, sagte dazu: „Wir sind von dem Projekt begeistert und denken, dass wir durch unser eigenes Netzwerk den Sportler helfen können. Der Unternehmerverband deckt dabei eine große Bandbreite ab. Zudem sieht er Vorteile für die Betriebe: Leistungssportler sind willensstark, denken strategisch und bringen ein hohes Maß an Disziplin mit. Das sind Eigenschaften, von denen auch die Firmen profitieren können.“

Michael Rüscher, Geschäftsführer der IHK ergänzt: „Gemeinsam mit dem Unternehmerverband, der Stadt und vielen weiteren Akteuren haben wir in den vergangenen Jahren den Masterplan Wirtschaft für Duisburg erarbeitet. Das Thema Image, aber auch Bildung und Familienfreundlichkeit spielten dabei wichtige Rollen. Mit unseren guten Kontakten in die Region Niederrhein wollen wir die Leistungssportler unterstützen.
Der Stadt tut es sicher gut, wenn sie über sportliche Erfolge in den Medien genannt wird. Zugleich zeigt die Initiative, wie sich der Begriff Sportstadt Duisburg mit attraktiven Inhalten besetzen lässt.
Petra Neu sieht die Agentur für Arbeit als weiteren wichtigen Partner im Bereich der Dualen Ausbildung: „Unsere weitreichende Jobbörse ist eine wertvolles Werkzeug dabei. Besonders hervorheben möchte ich den Lehrstellenbereich, wo wir sicherlich über sehr intensive Kontakte verfügen und so Perspektiven für die jugendlichen Leistungssportlern bieten können.“
Olivia Jazwinski von der Universität Duisburg erläutert, dass der Karriereweg nicht unbedingt gleich in einem Unternehmen beginnen muss: „Durch den Verbund der Städte Duisburg und Essen bietet die Unis eine Vielzahl herausragender Studienangebote. Wir wollen Sportlern mit Perspektiven einen Zugang zu diesen Angeboten verschaffen wollen. Darüber hinaus ist es sicherlich von großem Nutzen, durch flexible Studienzeiten den Athletinnen und Athleten eine verlässliche Planung von Studien- und Sportzeiten zu bieten.“

Rainer Bischoff erläuterte zum Abschluss noch einmal die Laufwege: „Vereine, aber auch Privatpersonen können ihre Talente bei uns, dem Stadtsportbund, melden. Wir entscheiden dann gemeinsam mit den Mitgliedern des Netzwerks, ob und wie wir bei der Karriereplanung helfen können.“
Als gutes Beispiel verwies Rainer Bischoff auf den Bochumer Hendrik Pfeiffer. Der Langläufer, der zu den Topsportlern in Deutschland zählt, erhält über eine Teilzeit-Beschäftigung bei Klöckner und Co in Duisburg die Möglichkeit, Laufstrecke und Karriereweg gleichzeitig im Auge zu behalten.

 


Schaulaufen mit einem Weltmeister

150 Läufer drehen mit Ironman-Champion Patrick Lange eine Runde durch Huckingen

Duisburg, 2. August 2018 - Einen amtierenden Weltmeister bekommt man nicht jeden Tag zu sehen. Kein Wunder also, dass am Mittwoch (01.08.) rund 150 Menschen in den Steinhof gekommen sind, um Patrick Lange zu treffen.
Klar: Es sind die Ausdauersportler (und die Ausdauersportinteressierten), die der 31jährige Hesse, der im vergangenen Jahr den legendären Ironman-Triathlon auf Hawaii gewinnen konnte, an diesem Abend in das Kulturzentrum nach Huckingen gelockt hat. Das merkt man an den Outfits der Besucher – und an den Fragen, die sie Lange in der Interviewrunde zum Auftakt stellen.

Da geht es um Ernährung, um Wattzahlen beim Radfahren. Und darum, dass Patrick Lange „so 25, 26 Paar Laufschuhe“ im Regal stehen hat, von denen er aber nur 4 oder 5 regelmäßig trägt. Nach der Theorie steht die Praxis auf dem Programm. 150 Läuferinnen und Läufer gehen mit dem Weltmeister auf eine halbstündige Laufrunde durch Huckingen, die Organisator Jörg Bunert ausgetüftelt hat – am Angerbach entlang und dann über die Felder. Danach hat der gut aufgelegte Lange noch genügend Zeit für Autogramme, Selfies und ein bisschen Smalltalk, bevor er wieder ins Auto steigt und zurück in seinen Wohn- und Trainingsort Darmstadt fährt.


Denn schon am nächsten Morgen geht die Vorbereitung auf die kommenden Wettkämpfe weiter. Auf die Beine gestellt haben das „Meet, Greet and Run“ mit dem Ironman-Champion dessen Ausrüster, die Sportartikelfirma New Balance, und die Bunert Marketing GmbH. Und dabei gleich ein bisschen Werbung für den Rhein City Run, den städteverbindenden Halbmarathon zwischen Düsseldorf und Duisburg, gemacht.
Der findet in diesem Jahr am 14. Oktober zum 3. Mal statt, und das Ziel ist (wie in den Vorjahren) der Steinhof. Patrick Lange, der Star des Abends, lobt den Rhein City Run in den höchsten Tönen und vergleicht die Strecke sogar mit dem berühmten New York City Marathon. Wer weiß – vielleicht hat er Zeit, im Oktober selber mitzulaufen.

Patrick Lange geboren am 25. August 1986 in Bad Wildungen (Hessen) erlernter Beruf Physiotherapeut wohnt und trainiert in Darmstadt 2017 Gewinner Ironman Hawaii in der neuen Rekordzeit von 08Std:01Min:39Sek 2017 Sieger Ironman World Championships 2017 2. Platz bei der Wahl zum Sportler des Jahres in Deutschland.
Weitere Infos zum Rhein City Run: www.rhein-city-run.de

Deutschland-Premiere für SportBox in Duisburg

Neues Angebotskonzept wird im Sportpark getestet   

Duisburg, 27. Juli 2018 - Sportangebote im Freien erfreuen sich einer steigenden Nachfrage.  Neben Münster und Marburg gehört Duisburg zu bundesweit drei Standorten für die Testphase eines völlig neuen Angebots.  

Unter dem Slogan „app and move“ bietet das StartUp-Unternehmen SportBox UG ab 1. August auf der Klönnewiese im Sportpark Duisburg Fitness-Equipment zum Verleih aus einem „Spind“ an. Zum Inhalt dieser „SportBox“ gehören klassische Ausrüstungen aus dem Functional Training wie TRX oder Kettlebells, die durch weitere Features ergänzt werden.
Ein Training mit dem ausgewählten Equipment war bisher nur in Fitnessstudios oder unter erschwerten Transportbedingungen möglich.
Jetzt geht es auch bequem unter freiem Himmel auf der Klönnewiese im Sportpark Duisburg. Anmeldung, Verleih und Terminbuchung für Einzelpersonen oder Gruppen werden bequem per App abgewickelt.

DuisburgSport hat einer zweimonatigen Testphase zugestimmt. Die Macher können nun mit Hilfe der sportaffinen Duisburger praktische Erfahrungen sammeln, Fehlerquellen erkennen und Abläufe optimieren. Anschließend soll die „SportBox“ in großer Stückzahl bundesweit aufgestellt werden. 

Interessierte können ohne Voranmeldung an kostenlosen Schnupperterminen teilnehmen, bei denen verschiedene Trainingseinheiten unter professioneller Anleitung angeboten werden. Dazu gehören Functional Training, HIIT, Faszientraining und  Kettlebelltraining. Zudem werden die Hövelmann Rheinfels Quelle und NOCCO (Sport-Energydrinks) für kostenfreie Erfrischungen sorgen.

Die Termine:          

Mittwoch, 01.08.2018, 07:00 Uhr - 20:00 Uhr

Samstag, 04.08.2018, 07:00 Uhr - 20:00 Uhr

Samstag, 11.08.2018, 07:00 Uhr - 20:00 Uhr

Samstag, 08.09.2018, 07:00 Uhr - 20:00 Uhr

Hallenbad Toeppersee am kommenden Sonntag geschlossen
Das Hallenbad am Toeppersee in Rheinhausen kann an diesem Sonntag, 29. Juli, leider nicht öffnen. Derzeit steht nicht genügend Aufsichtspersonal zur Verfügung, um in allen städtischen Bädern gleichzeitig die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher gewährleisten zu können.
Bei den sommerlichen Temperaturen muss daher der Hallenbadbetrieb in Rheinhausen vorrübergehend eingeschränkt werden. Im näheren Umkreis stehen der Kruppsee in Friemersheim und das Freibad Homberg als Alternativen zur Verfügung.
 

Triathlon-Weltmeister ist am 1. August, zu Gast im Steinhof in Huckingen

Ironman-Sieger Patrick Lange motiviert Starter des VIACTIC Rhein City Run
Duisburg, 20. Juli 2018 - Ein Ironman stimmt auf den Herbst-Halbmarathon mit Zieleinlauf in der Sportstadt ein. Patrick Lange, Gewinner der Triathlon-Weltmeisterschaften auf Hawaii 2017, ist am Mittwoch, 1. August, um 18 Uhr zu Gast im Steinhof Duisburg in Huckingen. Der Topathlet trifft sich mit Startern beim 3. VIACTIV Rhein City Run von Düsseldorf nach Duisburg. Lange dreht mit den Läuferinnen und Läufern auch eine kleine Trainingsrunde.
Am Sonntag, 14. Oktober, führen die 21.1 Kilometer immer am Rheinufer entlang aus der Landeshauptstadt zum Ziel in Huckingen. Eine Anmeldung für das Treffen mit einem Sportler der Ausnahmeklasse ist möglich unter: http://bit.ly/rhein-city-run.
Ermöglicht wurde die Ratgeber-Stunde und Laufrunde durch New Balance. Das Unternehmen sponsert Patrick Lange und ist Partner des VIACTIV Rhein City Runs. Christian Hengmith, der zum Organisationsteam des 3. VIACTIV Rhein City Runs gehört, sagt über das Treffen mit dem Mann aus Eisen: „Patrick Lange spricht über seine Erfahrungen als ProfiTriathlet und dreht mit allen Gästen sogar eine kleine Laufrunde. Natürlich wird er auch für Fragen offen sein und Autogramme geben.“ Bei der Gelegenheit lassen sich ohne Frage auch Profi-Tipps für den Halbmarathon einholen. Wer seine Fragen schon vorher loswerden möchte, kann sie auf der Facebook-Seite des Rhein-City-Runs stellen.

Sonja Oberem, die den Düsseldorfer Part übernimmt, und Jörg Bunert aus und für Duisburg organisieren den VIACTIV Rhein City Run. Der Stadtsportbund Duisburg ist an der Organisation ebenfalls beteiligt. In diesem Jahr können wieder 4.000 Läuferinnen und Läufer in der Nähe der Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf starten. Die Strecke führt direkt am Ufer von Europas wichtigstem Strom entlang. Rheinterrassen und Rheinpromenade bis Kaiserswerth und Wittlaer zum historischen Steinhof im Duisburg-Huckingen. Die Meldegebühr beträgt 35 Euro. Ausschreibung und alle weiteren Infos unter www.rhein-city-run.de

 

 

Sommer.Bewegung.Park – Sport im Park 2018

Duisburg, 20. Juli 2018 - Gut angelaufen ist wieder die kostenfreie Bewegungsreihe „Sport im Park“. Das Wetter spielt mit – und so zieht es viele Bürger in die Grünflächen. In den Ferien wird das Programm sogar noch erweitert. Mit Beginn der Sommerferien starteten weitere Kurse wie Muay Thai, Rückenfit und Aquajogging.
Eine gute Gelegenheit also, um sich aufzuraffen, mitzumachen und vielleicht mal etwas ganz Neues auszuprobieren. Getreu dem Motto „Sommer.Bewegung.Park“ bringen die Duisburger Sportvereine und der Stadtsportbund Duisburg Interessierte in Schwung.

Männer und Frauen gehen nicht nur spazieren
Beim „Nordic Walking“ können Männer und Frauen richtig ins Schwitzen kommen: Herz-KreislaufTraining steht auf dem Plan. Der Kurs findet freitags ab 10:00 Uhr am Toeppersee statt.
Richtiges Auspowern ist beim „Triathlon“ garantiert, einer Kombination aus „Lauftraining“ und „Schwimmtraining“. Das Angebot in Anlehnung an die klassische Sportart beansprucht den kompletten Körper. Treffpunkt ist die Dreieckswiese im Sportpark Wedau, sonntags ab 10 Uhr.

Den Körper beleben und erfrischen
Beim „Aquajogging“ können Neugierige den Körper bei den warmen Temperaturen erfrischen und kräftigen. Immer mittwochs ab 11 Uhr geht es auch im Toepperbad darum, eine bessere Ausdauer zu erzielen.
Wer es lieber auf dem Wasser mag, ist beim Schnupperpaddeln jeden Montag um 16.30 Uhr vor der Kanustation Sportpark Duisburg genau richtig.
Das Herz-Kreislauf-System steht donnerstags ab 18:30 Uhr im Volkspark im Mittelpunkt: Beim „Functional Fitness“ lernen Teilnehmer unterschiedlichste Fitnessbereiche kennen. Kombiniert wird das Ganze mit einem Faszien-Training.

Doch etwas ruhiger bei der Wärme
Auch Kurse, die etwas ruhiger sind, gehören zum Angebot bei „Sport im Park“. So können Interessierte sonntags ab 11 Uhr am Honnenpfad 64 beim „Boule“ eine ruhige Kugel schieben oder mit ruhigen fließenden Bewegungen im „Qigong“ den Körper in Einklang bringen.


Weitere Informationen zu Terminen, Angeboten und Durchführungsorten finden Sie auf unserer Website: https://www.ssb-duisburg.de/ unter Vereins-und Sportangebote oder unter 02033000824

Gemeinsam gegen gewaltbereiten Salafismus

Stadtsportbund Duisburg lädt um Infoabend ein
Am Donnerstag den 05.07.2018 von 18 Uhr bis 21 Uhr bietet der Stadtsportbund Duisburg in Kooperation mit dem Präventionsprogramm „Wegweiser in Duisburg“ Sportlern, Vereinsfunktionären, Trainern, Übungsleitern und Interessierten die Informationsveranstaltung „Gemeinsam gegen gewaltbereiten Salafismus“ an.
In letzter Zeit werden wir, vor allem durch die Medien, immer häufiger mit gewaltbereiten Salafisten konfrontiert. Meist stehen sie vor Hauptbahnhöfen oder Einkaufszentren und propagieren ihre demokratiefeindlichen Ideen. Im Zeitalter der schnellen Kommunikation verbreiten sie falsche Behauptungen auch übers Internet und erreichen dadurch oft eine hohe Anzahl junger Menschen.

Gemeinsam wollen wir ein Zeichen gegen gewaltbereiten Salafismus setzen und Ratsuchenden eine Anlaufstelle bieten. Der Infoabend klärt über Salafismus und seine Hintergründe auf. Genauso werden Möglichkeiten erläutert um ihm entgegen zu wirken. Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich gemeinsam auszutauschen. Interessierte können sich bei Sarah Franke unter der Nummer 0203-3000824 oder unter franke@ssbduisburg.de melden. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme an diesem Infoabend.

Duisburger Ruderverein: Finya Nolzen holt Bronze auf Deutschen Meisterschaften

DUISBURG, 26. Juni 2018 - Vom 21. – 24. Juni fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften im Rudern auf dem Fühlinger See in Köln statt. Die Ruderer des Duisburger Rudervereins können auf gute Resultate zurückblicken und freuen sich über die Bronze-Medaille von Finya Nolzen im Juniorinnen Vierer.  

Finya Nolzen startete in einer Renngemeinschaft mit Sportlerinnen aus Düsseldorf und Neuss im Juniorinnen Riemen-Vierer. Mit einem guten zweiten Platz im Vorlauf konnte sich die Mannschaft direkt für das Finale qualifizieren ohne den Umweg über den Hoffnungslauf nehmen zu müssen. Mit diesem Ergebnis sowie der guten Saisonleistung auf den Regatten in München und Hamburg im Hinterkopf, konnte das Boot mit Finya auf der wichtigen Schlagposition mit festem Blick auf die Medaillen auf die 1500 Meter lange Ruderstrecke gehen.
In einem sehr spannenden und offenen Rennen zeigten die vier Athletinnen starke Nerven und konnte trotz zahlreicher Angriffsversuche der Konkurrenz auf den dritten Platz sprinten und sich die Bronze-Medaille hinter den Booten aus Potsdam und Berlin sichern. Für die 15-jährige Finya ist dieses Ergebnis besonders gut, da sie aufgrund des jüngeren Jahrgangs im nächsten Jahr erneut in dieser Altersklasse angreifen kann.  
Aber auch die weiteren Ergebnisse um Trainer und mehrfachen Weltmeister Stefan Wallat sind erfreulich. Der Doppelzweier von Paul Scholz und Niklas Lebede erreichte Platz 10 in der Gesamtwertung, Katharina Soldat im Juniorinnen-Einer beendete diese Saison mit einem guten elften Platz in einem sehr großen Starterfeld. Lediglich Maximilian Dahmen im Junioren-Zweier und Marvin Lebede im leichten Männer-Einer beendeten ihre Saison zwei Tage früher aufgrund des Ausscheidens in den Hoffnungsläufen.    

Siegerehrung im Juniorinnen Vierer mit Finya Nolzen (1.v.r.) - Foto meinruderbild.de

 

 Jeckes Jubiläum: 11. Zoolauf Duisburg für Pushpa und Jang mit Rekordergebnis

Sommernachtsrennen über den Kaiserberg am kommenden Freitag
DUISBURG, 26. Juni 2018 - Der Zoolauf Duisburg feiert sein jeckes Jubiläum mit einem fröhlichen „Mehr geht nicht“. Am kommenden Freitag 29. Juni, geht der sportlichste Karneval der Tiere auf seine elfte Runde. 850 Läuferinnen und Läufer haben für die Staffel-Rennen durch die Arche am Kaiserberg gemeldet.

Mit dabei beim Sommernachtsrennen ist der SPD-Bundestagsabgeordnete Mahmut Özdemir. Zoo-Chef Achim  Winkler, der Ende Juli von Bord geht, dreht am Freitag seine „Ehrenrunde“ in Joggingschuhen. Der dreimalige Gewinner des Rhein-Ruhr-Marathons Karsten Kruck geht mit Theresa Lippert im Team „Leckermäulchen“ ebenfalls an den Start. Jörg Bunert, der gemeinsam mit dem Stadtsportbund Duisburg, die Rennen organisiert, sagt zum Meldeergebnis: „So viele Läuferinnen und Läufer hatten wir noch nie. Wir sind ausverkauft, denn das Laufen soll ja noch Spaß machen und wir wollen keine Stop-and-Go-Rennen“. 

Zum Vergnügen gehört ebenfalls, dass viele Teams im Kostüm starten. Mit Blick auf den Wetterbericht gilt. Fell ist 2018 nicht der Stoff, aus dem das Trikot ist. Kreativität ist gleichwohl gefragt.
Die drei Paarläufer mit dem schönsten Kostüm kommen aufs Treppchen und erhalten einen Sonderpreis.  Die Einnahmen aus dem Lauf helfen den Roten Pandas oder Kleinen Pandas zu einem schöneren Gehege am Chinesischen Garten. Das Weibchen Pushpa und ihr Partner Jang gehören zu den Publikumslieblingen im Zoo.

Die Spende dient der Neugestaltung ihres Geheges. Damit die laufenden Einnahmen möglichst hoch werden, unterstützt das Casino Duisburg als Hauptsponsor den 11. Zoolauf. Sinalco/Hövelmann sorgt dafür, dass kein Starter trocken läuft. Start und Ziel ist am Becken der kalifornischen Seelöwen und der Seehunde.  
Wie in den vergangenen Jahren sorgen gleich vier Starts für Bewegung. Das Programm des in Deutschland einmaligen Abendlaufs beginnt mit dem Bambinilauf (bis einschl. 6 Jahre) über 400 Meter (17:45 Uhr). Es folgt der Schülerlauf über 800 Meter um 17:30 Uhr. Die Mixed-Staffel über 2x 5000 Meter gehen um 18 Uhr auf den langen Rundkurs, der an Tieren aus fünf Kontinenten vorbeiführt. Die Frauen- und Männerstaffeln gönnen sich ab 19:30 Uhr ebenfalls über 2 x 5000 Meter das buchstäblich tierische Laufvergnügen. Die Strecke ist durchaus anspruchsvoll. Der Kaiserberg heißt nicht von ungefähr so.  

 Löwenspiele

DUISBURG, 21. Juni 2018 - Der Stadtsportbund Duisburg e.V., die sieben Duisburger Lions Clubs und zwei LeoClubs veranstalten in diesem Jahr die sechsten Duisburger Löwenspiele mit der großen Abschlussveranstaltung im Zoo Duisburg. Die Volksbank Rhein-Ruhr und das Frische Kontor unterstützen erneut diese erfolgreiche Aktion.
Mit den Löwenspielen wird ein attraktiver Anreiz geschaffen, dass sich Kinder im zweiten Grundschuljahr über einen längeren Übungszeitraum spielerisch über Bewegung mit dem Löwen, dem König der Tiere, auseinandersetzen.
Fünfzehn Übungen sind so konzipiert, dass sie einen direkten Bezug zum natürlichen Verhalten des Löwen in der Wildnis haben und auf die unterschiedlichen kind-, alters- und entwicklungsgerechten Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder eingehen.
Bei diesen Spielen ohne Gewinner werden neben dem Üben mit verschiedenen Grundsportgeräten und Alltagsmaterialien insbesondere psychomotorische Übungsmethoden berücksichtigt. So kann jedes Kind entsprechend seiner individuellen Möglichkeiten teilnehmen und erfährt schnelle und sicht- und spürbare Lernerfolge. Es gibt also nur Sieger, keine Verlierer.

Im Losverfahren (26 Bewerbungen) wurden fünf Duisburger Grundschulen als Teilnehmer im Jahr 2018 ausgelost:
GGS im Dichterviertel *** GGS Theißelmannstraße *** GGS Klosterstraße *** GGS Lüderitzallee (vom Schulverbund GGS Lauenburger Allee/GGS Lüderitzallee) *** GGS Pestalozzistraße, insgesamt 219 Mädchen und Jungen

Den teilnehmenden Schulen wurden Übungskarten und Materialien zur Verfügung gestellt, mit denen die Kinder im zweiten Halbjahr im Sportunterricht üben konnten. Am 05. Juli 2018 sind die teilnehmenden Klassen in den Zoo Duisburg eingeladen, wo die Schülerinnen und Schüler ihre gelernten Fertigkeiten zeigen können.

V.l.: Rainer Bischoff (Vorsitzender SSB Duisburg), Astrid Stewin (Vorstandsvorsitzende Zoo Duisburg) und Lutz Stermann (Präsident Lions-Club Duisburg-Mercator)

 Stadtsportbund: 39. Sportaustausch vom 22.- 24. Juni in Calais

Pokalkampf unter Freunden am Ärmelkanal

DUISBURG, 19. Juni 2018 - Es geht um den Sieg. Es geht um den Pokal. Vor allem aber geht es um Freundschaft, gelebt beim sportlichen Vergleich. Und bei der Party danach! Zum 39. Mal treffen sich von Freitag bis Sonntag Jugendliche aus Calais und Duisburg zum Sportaustausch. Gastgeber ist in diesem Jahr die nordfranzösische Stadt am Ärmelkanal. Auf Duisburger Seite wird der Städtekampf vom Stadtsportbund Duisburg organisiert.

In acht Sportarten treten die Talente aus den Partnerstädten gegeneinander an. Das Team Duisburg bringt dabei den Freundschaftspokal mit und will ihn auf der Rückreise erneut im Gepäck haben. Im Vorjahr, als die Franzosen zu Gast an Rhein und Ruhr waren, konnten die Gastgeber das Heimspiel nutzen und gewannen mit 13:3. In diesem Jahr stehen Vergleiche Fußball, Schwimmen, Tischtennis, Volleyball, Sportschießen, Fechten, Hockey und erstmals Leichtathletik auf dem Wettkampfprogramm.

Aus Duisburg fahren am Freitag insgesamt rund 120 Jugendliche und Erwachsene Sportler mit nach Calais. Angeführt wird die Gruppe vom Vorsitzenden des SSB Rainer Bischoff, dessen Stellvertreter Joachim Gossow und dem Geschäftsführer Uwe Busch, sowie seitens der Stadt von Bürgermeister Manfred Osenger, dem Sportdezernenten Dr. Ralf Krumpholz und dem Betriebsleiter DuisburgSport Jürgen Dietz.

„Der Sportaustausch mit Calais ist eine der wenigen noch wirklich gelebten Verbindungen zu der Duisburger Partnerstadt“, sagt Uwe Busch. Das Lebenselixier ist dabei die Freundschaft, die über die Jahre zwischen dem SSB und den Sportlern in Calais gewachsen ist. Das Heimrecht wechselt von Jahr zu Jahr. Die Gastfreundschaft ist auf beiden Seiten stets gleich groß und spiegelt sich insbesondere in der großen Herzlichkeit wieder, die man an den 3 Sporttagen fühlt.

Rainer Bischoff, der SSB-Vorsitzende, sieht den Austausch auch als eine Möglichkeit, das Image der Stadt ins beste Licht zu setzen. „Unsere Sportler sind Botschafter Duisburgs. Wenn sie sich mit ihren französischen Kollegen messen und später mit ihnen feiern, dann transportieren sie das Bild einer lebendigen und lebensfrohen Stadt. Das ist authentischer als jede Anzeigenkampagne.“

Bei aller Freundschaft: Es geht natürlich auch um den Sieg im Städtevergleich, zumal Duisburg sich beim letzten Auswärtsspiel dem Gastgeber geschlagen geben musste. In der Gesamtwertung führt Duisburg mit 24 zu 10 Siegen, bei 4 Unentschieden. Den Vorsprung wollen die Gäste ausbauen. Rainer Bischoff: „Dass die Athletinnen und Athleten mit großem Ernst um den Sieg kämpfen, ist ein Zeichen dafür, dass sie den Wettkampf und damit auch den Sportaustausch wichtig nehmen.“ Zudem macht sich der Freundschaftspokal als Ausstellungsstück in den Geschäftsräumen des SSB Duisburg sehr gut.

SPIELE DER NATIONEN - Von allen für alle  

Duisburg, 12. Juni 2018 - Die Sportjugend Duisburg bietet am 23. Juni 2018 ein inklusives Sport- und Spielefest zum Auszuprobieren und Mitmachen an. Dieser Tag steht frei unter dem Motto „Von allen - für alle". Jeder und jede im Alter zwischen 13 bis 25 Jahren ist herzlichst willkommen am Samstag, den 23. Juni 2018 von 10 bis 17:30 Uhr in der Walter-Schädlich-Halle (Kampstraße 2a, 47166 Duisburg) spannende Sportarten zu entdecken und aktiv zu erleben.  

Ab 10 Uhr starten zu jeder vollen Stunde Workshops in unterschiedlichen Sportarten, die je 45 Minuten dauern. Von Fechten, Parkour und Sitzball bis hin zu Ultimate Frisbee und Rollstuhlbasketball ist alles dabei. Vor der Halle gibt es außerdem die Möglichkeit, frei Sport zu treiben sowie einen Rollstuhlparcours zu durchfahren.
Wer schon immer einmal neue spannende Sportarten ausprobieren und mit anderen Jugendlichen Sport treiben wollte, ist hier genau richtig! Das Mitmachen ist selbstverständlich kostenlos. Weitere Informationen sowie eine Auflistung aller angebotenen Sportarten sind auf www.sportjugend-duisburg.de zu finden.

 

24 Betriebsteams treten an Kicken um den duisport-Cup

Duisburg, 12. Juni 2018 - Zwei Dutzend Duisburger BetriebsFußballmannschaften spielen am 16. Juni ab 10 Uhr auf der Bezirkssportanlage vom DSV 1900 auf der Düsseldorfer Straße 590 um den duisport-Cup. Dieser Wettbewerb wird seit 2012 ausgetragen. Der Eintritt ist frei.

 

 

Sportvereine beim Tag der Offenen Tür der Christian-Zeller Schule

Vielfaltige Sportangebote zum Ausprobieren
Am Samstag, den 9.6.2018 findet in der Zeit von 9.00 – 12.00 Uhr ein Tag der Offenen Tür an der Christian-Zeller-Schule, eine Förderschule mit Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, statt. Alle Interessierten erhalten die Möglichkeit, sich in den 15 Klassen der Primarstufe und Sekundarstufe I einen Einblick in die unterrichtliche Arbeit zu verschaffen.

Im Anschluss findet in Kooperation mit dem Stadtsportbund Duisburg das Schulfest von 12.00 – 15.00 Uhr statt. Es sind sportliche Highlights zu erwarten, die alle Schüler, aber auch die Gäste in einem Rundlauf ausprobieren können. Neben Tischfußball vom ESV Meiderich und Tischtennis der Tischtennisschule Duisburg können die Schüler ihre Kräfte an der „Rekordstation“ messen und ihr Talent an der Slackline und beim Seilspringen zeigen. Zudem stellt der Stadtsportbund Duisburg sein Sportmobil zur Verfügung. Selbstverständlich ist auch für sportliche Verpflegung gesorgt und der Höhepunkt ist eine Tombola mit tollen Preisen. Der Erlös geht in den Ausbau der Sport – und Bewegungslandschaft der Schule.

 

Rhein-Ruhr-Marathon-Streckenplan

Debütantin Annika Vössing aus Oberhausen gewann die Frauenwertung

Düsseldorfer Schotte Nikki Johnstone war beim nicht zu schlagen

DUISBURG, 3. Juni2018 - Der Schotte Nikki Johnstone gewann am Sonntag den 35. Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg. Der Läufer vom ART Düsseldorf setzte sich mit einer Zeit von 2:28,40 Stunden gegen David Schönherr, LSF Münster, 2:34,36 Std und den für LAZ Puma Rhein-Sieg starteten Eritreer Dani Tsagay 2:40,40 Std durch. Bei den Frauen überquerte Marathon-Debütantin Annika Vössing vom LAV Oberhausen in 2:57,27 als Siegerin die Ziellinie in der Schauinsland-Reisen-Arena vor Anke Lehmann (Lauffreunde HADI Wesel) in 3:03,24 Std und Carina Fierek vom TuS Xanten in 3:06,53.

Im Halbmarathon war der Magdeburger Sebastian Kestner mit einer Zeit von 1:13,27 nicht zu schlagen. Mit dem Sieg über die 21,1 Kilometer sicherte sich Kestner von Fahrrad Magdeburg zugleich den Titel im Rahmen der deutschen Finanzamtsmeisterschaften. Bei den Frauen setzte sich Anke Essener aus Ostbevern mit einer Zeit von 1:26,13 Std. durch. Bei den Inlinern setzte sich der für den Berliner SSC startende Venezuelaner mit dem neuen Streckenrekord von 1:08,14 durch.
Bei den Frauen fuhr Katharina Rumpus (Powerslide Matter World/Heilbronn) mit 1:14,19 Std. ebenfalls eine neue Streckenbestzeit heraus. 

Insgesamt 5513 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ging im Sportpark Duisburg an den Start. Mehrere zehntausend Zuschauer verfolgten den Stadtmarathon am Streckenrand. Die Läuferinnen und Läufer lobten die außergewöhnlich gute Stimmung an den Strecke und das Erlebnis des Zieleinlaufs in das Zweitliga-Stadion des MSV.
Nikki Johnstone sagte über den Lauf bei nahezu optimalen Witterungsbedingungen: „Duisburg ist phantastisch. Ich wundere mich über mich selbst, dass ich nicht schon vorher hier einmal an den Start gegangen bin.“ Die Siegerin bei den Frauen, Anja Vössing, ergänzte: „Die Zuschauer haben mir über die schwierigsten Kilometer hinweggeholfen und mir einen Push gegeben.“

Die Polizei meldete  bis zum Nachmittag keine besonderen Vorkommnisse zum Marathon-Tag in Duisburg. 24 Autos mussten abgeschleppt werden.

Der Stadtsportbund Duisburg veranstaltet den Rhein-Ruhr-Marathon in Zusammenarbeit mit dem LC Duisburg. Der Termin für die 36. Auflage wird der 2. Juni 2019 sein. Alle Ergebnisse unter www.rhein-ruhr-marathon.de 

 

 

Die Marathon-Laufstrecke

 

Heimspiel zum 70. Jubiläums-Spendenmarathon
Am kommenden Sonntag, 3. Juni wird Pater Tobias zum 70. Mal für den guten Zweck an den Start über 42,195 Kilometer gehn. Dabei hat der sportliche Prämonstratenser-Pater beim Duisburger Rhein-Ruhr-Marathon Heimvorteil, wenn er am Streckenrand von seinen Gemeindemitgliedern und Freunden angefeuert und so zum Ziel „getragen“ wird. Lampenfieber, Schnee, Hitze, Regen und Sturm, Sand und Kopfsteinpflaster konnten Pater Tobias seit 2006 nicht daran hindern, Spenden für benachteiligte Duisburger Kinder zu sammeln.

Wien Marathon 2018 - Foto Lebenswert

 

„Wer etwas bewegen will, muss sich selbst bewegen“ ist sein Motto. Er möchte nicht einfach die Hand aufhalten, sondern ist bereit, seine eigenen Grenzen immer wieder zu überschreiten. So hat der 55-Jährige auch zwei Ultra-Marathonläufe über 50 und 100 Kilometer auf seiner Liste. Im November 2018 kommt als größte Herausforderung der 6-tägige Oman-Wüsten-Marathon mit Rucksack über 165 Kilometer hinzu. Pater Tobias Ziel: seinen letzten Spenden-Marathon mit 84 Jahren in Berlin erfolgreich zu beenden. 
 Aktuell sammelt der Pater Spenden für das Zirkusprojekt der Neumühler KiTa Herz-Jesu. Es fehlen noch 2.000,- Euro, damit Kinder in ihren Talenten gefördert werden können. 

 

KiPa-cash-4-kids - Kinderpatenschaften für arme Kinder (KiPa). 


Spendenkonto: Bank im Bistum Essen, Kto 10 766 036, Blz 360 602 95

BIC: GENODED1BBE und IBAN: DE34360602950010766036

 

Vom Finanzamt Duisburg-Hamborn als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt.

Anerkannter Träger der freien Jugendhilfe gem. §75 KJHG (SGB VIII).

 

 

1319 Talente aus 25 Duisburger Schulen starten zum „Klassenkampf“

Auftakt zum 35. Rhein-Ruhr-Marathon: die AOK-Schülerläufe am Mittwoch im Sportpark

DUISBURG, 29. Mai 2018 - Zwei Tage früher als gewohnt beginnt in diesem Jahr der 35. Rhein-Ruhr-Marathon. Bereits am Mittwoch setzen am Mittwoch ab 9:45 Uhr die AOK-Schülerläufe den Auftakt zum „Ausdauerwochenende“ in Duisburg. Aufgrund des Feiertags am Donnerstag hat Martina Göbel-Gasiorowski vom Schulsportreferat der Stadt Duisburg die Rennen im Sportpark Duisburg mit Ziel in der Schauinsland-Reisen-Arena vorverlegt. Die Meldezahlen geben ihr Recht: 1319 Schülerinnen und Schüler aus 25 Duisburger Schulen haben für Läufe in den sieben Wertungsklassen am Mittwochvormittag gemeldet.

Das Steinbart-Gymnasium, eine der Sportschulen in NRW, bringt sich dabei gleich doppelt in Position. Die Schule am Kant-Park stellt mit 138 Startern das größte Team. Darüber hinaus sind Schülerinnen und Schüler vom Steinbart ehrenamtlich im Einsatz, um die Rennen zu organisieren.

Drei Förderschulen haben ebenfalls gemeldet: Die Christian Zeller Schule aus Großenbaum, die Buchholzer Waldschule und die Dahlingschule aus Rheinhausen. Martina Göbel-Gasiorowski: „Das freut mich total. Ich weiß, dass das immer viel Aufwand und Arbeit für die Lehrer und Lehrerinnen bedeutet. Ich weiß auch, dass die Kinder einen großen Spaß haben, mit dabei sein zu dürfen.“ Mit dabei sind ebenfalls die Grundschulen an der Lüderitzallee- und Lauenburger Allee. Sie gehören quasi zu den Stammkunden der AOK-Schülerläufe.

Rennen über 800 Meter sowie 2,1 und 4,2 Kilometer Auf dem Programm des Vorspiels zum Rhein-Ruhr-Marathon, organisiert vom Stadtsportbund zusammen mit dem Schulsportreferat, stehen Rennen über 800 Meter sowie 2100 oder 4200 Meter. Die Kinder der Jahrgänge 2012 bis 2007 sind wie gewohnt über 800 Meter unterwegs. Die Jahrgänge von 1999 bis 2006 haben die Wahl zwischen den Rennen über 2,1 und 4,2 Kilometer.

Uwe Busch, Geschäftsführer des veranstaltenden Stadtsportbunds, betont: „Die Schülerläufe gehören zum Rhein-Ruhr-Marathon wie die Staffelrennen oder die Inliner. Die Rennen der Talente sind Teil des
offiziellen Wettkampfprogramms.“ Das zeigt sich in allen Bereichen. Das gilt für die elektronische Zeitnahme, die Vermessung der Strecke und den Einlauf in die Schauinsland-Reisen-Arena durch das Original-Zieltor und natürlich auch für die Ehrung der Besten auf dem offiziellen Siegerpodest.

Ekidenstaffeln am Sonntag Am Sonntag, 3. Juni, hat noch einmal der Nachwuchs den Vortritt. Zwei Minuten bevor der Hauptlauf um 8:30 Uhr auf die Strecke geht, machen sich die Ekiden-Staffeln der Duisburger Schulen auf den 42,195 Kilometer langen Weg durch die Stadt. Für sie gilt: Geteilte Freude ist sechsfache Freude. Die Ekidenstaffeln sind ebenfalls Teil des Schulprojekts RheinRuhr-Marathon. Die Klassenläufer schnallen sich ihre Schärpen um. Die Schülerstaffeln (sechs Läufer plus Ersatzmann oder Ersatzfrau) hören unmittelbar vor dem Hauptlauf den Startschuss. In diesem Jahr haben sieben Schulen für die Ekidenstaffeln gemeldet.

 

Zwei Bundeswehrsoldaten laufen am Sonntag in Afghanistan ihr „Duisburg-Rennen“
Der 35. Rhein-Ruhr-Marathon am Rande der Seidenstraße

Die Startnummern sind da. Die FinisherShirts auch. Selbst die Medaillen haben es um die halbe Welt geschafft. Jan W. und Oliver B. müssen sie sich jetzt nur noch verdienen. Die beiden Bundeswehrsoldaten, mit Wurzeln in Duisburg, bestreiten den 35. Rhein-Ruhr-Marathon am Sonntag, 3. Juni, am Rande der Seidenstraße in Afghanistan.
Jan W. und Oliver B. sind bereits mehrfach in Duisburg gelaufen. Am Sonntag können sie aufgrund ihres Auslandsdienstes nicht an den Start gehen. Sie baten vor einigen Monaten bereits vom deutschen Feldlager in Mazar-e-Sharif – quasi parallel - auf die Strecke gehen zu dürfen. Startzeit: 6 Uhr am Morgen, danach wird es schnell sehr heiß in der Wüste. So können sie wenn auch nicht auf der Originalstrecke zumindest gefühlt an „ihrem“ Lauf teilhaben.
Oliver nimmt die 21,1 Kilometer unter die Laufschuhe. Jan ist auf der klassischen Distanz unterwegs. Die Organisatoren vom gastgebenden Stadtsportbund unterstützen die beiden Fernläufer. Der Bundeswehrstützpunkt liegt schlanke 6.902 Kilometer von der offiziellen Startlinie auf der Kruppstraße entfernt. Der dreimalige Finisher des Halbmarathons Oliver B. und der neunmalige Finisher des Marathons Jan W. freuten sich über die „Starterbeutel aus der Heimat.“

FinisherShirts und Medaillen schickte der Stadtsportbund als Ausrichter des 35. Rhein-Ruhr-Marathons ebenfalls gleich mit. Die beiden gebürtigen Duisburger werden mit ihrer Zeit auch in der Ergebnisliste geführt. Der Zeitunterschied beträgt 2,5 Stunden.
Das bedeutet: Die beiden sind deutlich früher als die Läuferinnen und Läufer in Duisburg im Ziel. Seit zehn Wochen trainieren sie für den Fernlauf am Sonntag. Im Bericht, den Oliver schickte, war dann auch davon die Rede, dass Jan mit dem Trainingsplan des Stadtsportbundes die Vorbereitung angeht. Die Marschvorgabe funktioniert offenbar nicht nur in Duisburg sondern auch in Afghanistan.
Die Namen des beiden Läufer sind auf ihren Wunsch hin abgekürzt.

 Kanu-Weltcup in Duisburg: Zwei Renen und zwei deutsche Siege

ICF Canoe Weltcup in Duisburg - Max Rendschmidt holt Gold

DUISBURG, 25. Mai 2018 - Beim Weltcup im Duisburger Sportpark gab es auf der Regattabahn in zwei Rennen auch gleich deutsche Siege. Kanadier-Weltmeister Peter Kretschmer und Yul Oeltze (Leipzig/Magdeburg) sowie wie Max Hoff und Marcus Groß (Essen/Berlin) im Kajak-Zweier über 1000 m ließen die Konkurrenz hinhter sich.

Das Duo Kretschmer und Oeltze schlug Dreifach Olympiasieger Sebastian Brendel - war für den erkrankten Conrad Scheibner eingesprungen - und Michael Müller (Potsdam/Magdeburg) und fuhren damit auch die Teilnahme an der WM in Portugal ein. 

Am Samstag und Sonntag stehen auf der Wedau-Bahn jeweils fünf Entscheidungen in den Olympia-Klassen an.

 

 Lauf-Event Lebenshilfe

DUISBURG, 25. Mai 2018 - Wenn Menschen mit und ohne Handicap an den Start von verschiedenen Lauf-Disziplinen gehen, dann heißt es wieder ,,Rollen/ Gehen/ Laufen - Lebenshilfe bewegt 2A18". Egal ob Bambini, Rolli-Fahrer, Geher, Läufer, Betriebssportgruppen oder Senioren, alle können mitmachen.
Gestartet wird in folgenden Disziplinen: - Bambini Lauf (bis 6 Jahre) 100 m - Jugend Lauf A - 12 Jahre) 200 m - Rollstuhl 400 m (keine Elektrorollstühle) - Rollatoren 100 m - Gehen 800 m - Laufen 800 m / 3.000 m - Staffel 4 x 200 m - Staffel 4 x 400 m
Mittlerweile zum vierten Mal richtet die Lebenshilfe Duisburg im Leichtathletikstadion an der Margaretenstrak (gegenüber der Schauinsland-Arena in DU-Wedau) in Kooperation mit Eintracht Duisburg das lnklusive Lauf-Event aus.
Sonntag,02. September 2018 Beginn ist um 11.45 Uhr.
Die Anmeldeunterlagen versenden wir Mitte Juni 2018.

- Frühstückslauf zum 35. Rhein-Ruhr-Marathon am 2. Juni
- Die doppelten Gewinner der 36. Duisburger Radwanderung

Generalprobe für den Klassiker mit Kaffee und Gebäck
DUISBURG, 22. Mai 2018 - Der LC Duisburg ermöglicht eine gemütliche Generalprobe vor dem 35. Rhein-Ruhr-Marathon am Sonntag, 3. Juni. Einen Tag zuvor am Samstag, 2. Juni, bietet der LC einen Frühstückslauf durch den Sportpark Duisburg. Treffpunkt ist um 11 Uhr vor dem Haupteingang der Schauinsland-ReisenArena. Die Laufstrecke führt auf etwa fünf Kilometern rund um die Regattabahn. Zum Schlussspurt geht es zurück in die Arena und dann durch das Zieltor des Rhein-Ruhr-Marathons. Da kommt dann schon mal ein wenig Vorfreude auf. Im Ziel gibt es Kaffee und kühle Getränke. Ein kleines Gebäckstück füllt den Kohlenhydrat-Speicher wieder auf.

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Für den 2. Frühstücklauf zum RheinRuhr-Marathon gilt: Dabei sein, mitmachen, Spaß haben und sich auf den Start am Sonntag freuen. Zum „Auslaufen“ lohnt ein Bummel über die Marathonmesse, ebenfalls in der Schauinsland-Reisen-Arena. Wer seine Kräftespeicher vor dem Lauf weiter auffüllen willen, kann ebenfalls am Samstag, 2. Juni, von 15 bis 19 Uhr, an der Pasta-Party in der Pape-Loge teilnehmen.

Vom „Speisezimmer“ in der SchauinslandReisen-Arena hat man einen prima Blick auf das Ziel des Rhein-RuhrMarathons. Das füllt den Motivations-Speicher. In Zusammenarbeit mit Feinkost Kersten lädt der Stadtsportbund zum Nudelfest ein. Vegetarisch oder mit Fleisch? Alles da zum Preis pro Tellergericht 5,50 €. Im Preis ist ein Getränk enthalten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gibt Pasta satt.

 

 

100 Streckenschilder weisen den Läufern den Weg ins Ziel
Die Organisatoren des 35. Rhein-Ruhr-Marathons haben inzwischen eine buchstäbliche wegweisende Maßnahme unternommen. 100 Streckenschilder sorgen dafür, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Sonntag den 3. Juni, auf 42,195 Kilometern sicher den Weg ins Ziel in der Schauinsland-ReisenArena finden. Die Wegzeichen haben mehr als eine Funktion.
Sie zeigen den Läuferinnen und Läufern, wo es lang geht. Sie informieren die Duisburgerinnen und Duisburger über den Streckenverlauf des Rhein-Ruhr-Marathons und sie geben auch Autofahrern einen wichtigen Hinweis: Am 3. Juni auf der Strecke zu parken ist keine gute Idee. Im Zweifelsfall macht der Abschleppwagen den Weg für die Sportler frei. Die bürgerschaftliche Vereinigung proDUISBURG eV. von 1910 finanzierte die Wegweiser.

Die Wegzeichen an den Laternen sind im Übrigen nicht die einzigen deutlichen Hinweise, dass es keine zwei Wochen mehr bis zum Start des Rhein-Ruhr-Marathons sind. Bereits über Pfingsten brachte Heinz Radomski vom LC Duisburg die grüne Linie auf den Asphalt auf. Auch dieser Strich signalisiert deutlich: Das ist der sportlichste Weg in die Schauinsland-Reisen-Arena. Weitere Informationen: www.rhein-ruhr-marathon.de

 

SSB Duisburg belohnte Regenfestigkeit mit Fahrrädern und Sachpreisen
Die doppelten Gewinner der 36. Duisburger Radwanderung

Für alle 2000 Teilnehmer hat sich 36. Duisburger Radwanderung am 29. April gelohnt. Für drei Rundreisende gilt dies ganz besonders und gleich zweifach: Sie hatten nicht nur Spaß bei der Tour Richtung Oberhausen. Sie gewannen auch bei der Tombola zur Tour wertvolle Sachpreise. Der Radpass, den jeder Radwanderer erhielt und an den Raststationen abstempeln lassen konnte, verwandelte sich zum Glückslos.
Little John Bikes und dem Fahrradhaus Hardacker sowie die Sparkasse Duisburg hatten die Gewinne ausgelobt. Die Preise übergaben Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes Duisburg, und Andreas Vanek im Karl-Weeke-Haus im Sportpark Duisburg.
Leider waren die Gewinner Birgit Paar und Thomas Franzkowiak der Fahrräder verhindert. Beiden wird aber ihr Gewinn noch überreicht.
Die Duisburger Randwanderung veranstaltet der Stadtsportbund Duisburg in Zusammenarbeit mit dem ADFC. Als Partner sind, wie im Vorjahr, die Stadtwerke Duisburg, die Wirtschaftsbetriebe Duisburg, die Sparkasse Duisburg, DuisburgKontor, die WAZ und die Gebag im Team. Das Fahrradhaus Hardacker und Litte John Bike gehören ebenfalls zu den Unterstützern der Frühjahrstour.

Preisübergabe der Tombola bei der Radwanderung: Heiko Beinert, der 2 VIP-Karten für die kommende Zweitligasaison des MSV Duisburg gewonnen hat, die Andreas Vanek, Leiter Öffentlichkeitsarbeit des MSV Duisburg, überreichte. Mit dabei waren auch ein Vertreter von Little John Bikes und Holger Hardacker vom Fahrradhaus Hardacker, die jeweils einen Gutschein über ein Fahrrad zur Verfügung stellten.

 

Neustart an der Regattabahn

Pünktlich vor dem Welt-Cup der Kanuten: Modernisiertes Leistungszentrum Kanurennsport eingeweiht  
Duisburg 15. Mai 2018 - Nach 22 Monaten Umbaupause wurde das Bundes- und Landesleistungszentrum (BLZ) Kanurennsport an der Regattabahn im Sportpark Duisburg seiner Bestimmung übergeben.  
Durchweg fröhliche Mienen gab es beim Empfang und dem Rundgang durch den frisch modernisierten Gebäudekomplex im Zielbereich der Regattabahn. Unter den Gästen waren Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link, Andrea Milz, NRW-Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Thomas Konietzko, Präsident des Deutschen Kanuverbandes sowie Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz.  
Auch Olympiasiegerin und Weltmeisterin Tina Dietze zeigte sich beeindruckt und begeistert von dem nun perfekten Umfeld für ihre Trainingslager. Gemeinsam mit dem Kanurennsport-Nationalteam gehört sie zu den Hauptnutzern des Leistungszentrums.  
Oberbürgermeister Sören Link bedankte sich beim Bund und dem Land Nordrhein-Westfalen für die Genehmigung der großzügigen Mittel in Höhe von insgesamt 90 Prozent  aus dem nationalen Förderprogramm für herausragende Sportstätten.


V. l. vor dem Leistungszentrum: Thomas Konietzko, Präsident des Deutschen Kanuverbandes, Tina Dietze, Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Kanu, Andrea Milz, NRW-Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt und OB Sören Link  Der OB weiter: „Ich danke außerdem allen, die bei der Planung und Umsetzung dieses Projektes beteiligt waren, insbesondere den Mitarbeitern von DuisburgSport, die sie sich mit viel Herzblut über das übliche Maß hinaus engagiert haben.“
 
Das ursprüngliche „Bootshaus mit Beherbergung“ wurde Anfang der 50er Jahre errichtet und Ende der 70er Jahre, 1992 sowie vor der letzten Kanu-WM 2013 erweitert. Die in knalligem Orange verkleideten Gebäude waren aber sichtlich in die Jahre gekommen. Sie erfüllten nicht mehr die aktuellen brandschutztechnischen und energetischen Normen und waren nicht barrierefrei. Das Raumangebot und die Ausstattung entsprachen nicht mehr den Anforderungen eines modernen Trainingszentrums für olympischen Hochleistungssport.  
 

Anfang 2016 fiel dann der Startschuss für die eng mit dem Deutschen Kanuverband (DKV) abgestimmten Arbeiten in Höhe von rd. 9,5 Millionen Euro brutto. Zur energetischen Sanierung, den barrierefreie Ausbau sowie die Erweiterung des Leistungszentrums gehören die Modernisierung und der Umbau von Küche, Speisesaal, Seminarraum, Bootshaus, Gästezimmern und Funktionsräumen.  
Das Gästehaus reichte nicht mehr aus, um den kompletten Nationalkader des Deutschen Kanuverbandes bei Lehrgängen, Leistungstests, Ranglistenregatten und internationalen Großveranstaltungen komplett unterzubringen. Durch den neuen Anbau ist die Kapazität nun um 19 auf 54 Betten erweitert. Vier Doppelzimmer mit Dusche und WC sind behindertengerecht ausgestattet.  
Mit dem Kanusprint-Weltcup vom 25. bis zum 27. Mai steht bereits die erste Feuertaufe vor der Tür. Sportlerinnen und Sportler aus über 50 Nationen liefern sich dann packende Rennen auf der Strecke, die auch Austragungsort bei Olympischen Spielen in der Rhein-Ruhr-Region sein könnte.  

 
V. l.: Thomas Konietzko, Präsident des Deutschen Kanuverbandes, Andrea Milz, NRW-Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Jürgen Dietz, Betriebsleiter DuisburgSport, Tina Dietze, Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Kanu, Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz, Oberbürgermeister Sören Link sowie vorne Katharina Bauernschmidt, Parakanutin.  

Jugendsportlerehrung für das Jahr 2017: Im Zoo wurde am Rad gedreht

Duisburg, 15. Mai 2018 - Duisburgs jüngste Nachwuchssportlerinnen wurden am vergangenen Mittwoch, 9. Mai, für ihre herausragenden Erfolge im Jahr 2017 geehrt. Sie alle erzielten ihre Titel auf Einrädern. Schauplatz der von DuisburgSport gestalteten Ehrung war dieses Mal das Entdeckerhaus in der Sparkassen-Erlebniswelt des Zoo Duisburg.

 

Oberbürgermeister Sören Link und Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz ließen sich es nicht nehmen, persönlich zu gratulieren und die Präsente zu überreichen. Es gab praktische Trinkflaschen, Eintrittskarten für den Zoo und kleine Schildkröten aus Stoff.

 

Sieben Mädchen und ein Junge der MSV-Einradzebras haben 2017 wieder einmal bei den europäischen und deutschen Titelkämpfen reichlich abgeräumt. Oberbürgermeister Sören Link würdigte ihre tollen Leistungen und betonte ihre wichtige Rolle als positive Botschafter der Sportstadt Duisburg. Astrid Stewin, Vorstandsvorsitzende der Zoo Duisburg AG, freute sich, mit ihrem Team erneut Gastgeber dieser Ehrung zu sein. Bei der anschließenden Fütterung der Seehunde war die Begeisterungen bei Jugendlichen, Erwachsenen und Tieren gleichermaßen groß.  

Oberbürgermeister Sören Link (Mitte) ehrte die sieben Mädchen und einen Jungen der MSV-Einradzebras im Beisein von Astrid Stewin, Vorstandsvorsitzende der Zoo Duisburg AG, Jürgen Dietz, Betriebsleiter DuisburgSport und Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz (hinten r.)

 

Jugendehrung am 9. Mai 2018

 

Erfolge der MSV Duisburg Einradzebras 2017                                               

Einrad  

Europameisterschaft

1. Platz – 100 m AK w U 13

1. Platz – 400 m AK w U 13

1. Platz – 800 m AK w U 13

1. Platz – Radlauf AK w U 13

2. Platz – 50 m Einbein AK w U 13

2. Platz – 800 m Juniorenfinale

3. Platz – 100 m Juniorenfinale

 

Deutsche Meisterschaft

1. Platz – 100 m AK w U 13

1. Platz – 400 m AK w U 13

1. Platz – 800 m AK w U 13

1. Platz – 50 m Einbein  AK w U 13

1. Platz – Radlauf AK w U 13

1. Platz – 4 x 100 m Staffel AK U 15

Annika Kraus

 

 

Europameisterschaft

1. Platz – 100 m AK m U 11

1. Platz – Radlauf AK m U 11

2. Platz – 50 m Einbein AK m U 11

2. Platz – 400 m AK m U 11

2. Platz – 10 km AK m U 11

3. Platz – 800 m AK m U 11

3. Platz – IUF–Slalom AK m U 11

Henrik Kraus

 

 

Europameisterschaft

2. Platz – 100 m Juniorenfinale

 

Deutsche Meisterschaft

1. Platz – 4 x 100 m Staffel AK U 15

Julia Müller

Europameisterschaft

3. Platz – Radlauf AK w U 13

Anna Lena Pörschke

 

 

Europameisterschaft

2. Platz – 800 m AK w U 15

2. Platz – 10 km AK w U 15

3. Platz – 400 m Juniorenfinale

Elena Schindelmann

 

 

Europameisterschaft

3. Platz – 400 m AK w U 13

3. Platz – IUF-Slalom AK w U 13

Luisa Schindelmann

 

 

Europameisterschaft

2. Platz – 800 m  AK w U 11

2. Platz – Radlauf  AK w U 11

2. Platz – 10 km  AK w U 11

3. Platz – 400 m AK w U 11

 

Deutsche Meisterschaft

1. Platz – 100 m AK w U 11

1. Platz – 400 m AK w U 11

1. Platz – 800 m AK w U 11

1. Platz – 50 m Einbein  AK w U 11

1. Platz – IUF-Slalom  AK w U 11

Manuela Schindelmann

 

 

Europameisterschaft

3. Platz – 50 m Einbein  AK w U 11

3. Platz – 800 m  AK w U 11

Larissa Welsch

Sportforum der SPD Duisburg

Duisburg, 14. Mai 2018 - Zum Thema Sport und Inklusion lädt das Duisburger Sportforum der SPD am Donnerstag, den 24. Mai 2018 um 18 Uhr zu einer Podiumsdiskussion in das Café Museum (Friedrich-Wilhelm-Straße 64, 47051 Duisburg). Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter aus der sportlichen Praxis, den Vereinen, dem NRW-Landtag und der Stadt Duisburg werden gemeinsam mit dem Vorsitzenden und SPD-Bundestagsabgeordneten für den Duisburger Norden und Nordwesten, Mahmut Özdemir, in der Sache diskutiert.

Den aktuellen Status Quo der Sportförderung von Menschen mit Behinderung erläutert zu Beginn der Veranstaltung Dr. Georg Schick, Referent für Bildung und Lehre des Behinderten- und Rehabilitationssportverbands Nordrhein-Westfalen e. V., bevor der Austausch für die Referenten und das Publikum geöffnet wird. Insbesondere soll die Frage der Gewährleistung und Umsetzung eines gerechten Zugangs zu sportlichen Aktivitäten für Menschen mit und ohne Behinderung erörtert werden.  
Auf dem Podium sind außerdem vertreten:
- Rainer Bischoff, Vorsitzender Stadtsportbund Duisburg e.V. und Sportpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion
- Frederike Koleiski, Auszubildende, Studentin und Leichtathletin im Behindertensport
- Josef Neumann, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales und Beauftragter für Inklusion
- Andrea Thomann, Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung gGmbH und Judika im Behindertensport
- Stefan Ketels, Betreuer der Handicap-Mannschaft des Rumelner TV 1900 e.V.
- Reinhard Schneider, 1. Vorsitzender des Behinderten- und Rehabilitationssportverbands Nordrhein-Westfalen e.V.
- Jürgen Dietz, Betriebsleiter DuisburgSport

 

Nächster Meldeschluss für den 35. Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg
Endspurt zum nächsten Meldeschluss für den 35. Rhein-Ruhr-Marathon. Bis Dienstag, 15. Mai, können Läuferinnen und Läufer bei der Startgebühr für Duisburg-Lauf am 3. Juni 2018 sparen. Die Ausdauerspezialisten genießen das volle Duisburg-Erlebnis über 42,195 Kilometer zum Preis von 58 €.
Die Teilnahme am Halbmarathon ist für 39 € gebucht. Mit 140 € sind Staffeln dabei, wenn es über Ruhr und Rhein geht. Ab Mittwoch kostet die Teilnahme eine Handvoll Euros mehr. Der direkte Weg zur Startnummer führt über das Internet: www-rhein-ruhr-marathon.de.
Der veranstaltende Stadtsportbund Duisburg, der gemeinsam mit dem LC Duisburg den Rhein-Ruhr-Marathon organisiert, rechnet mit mehr als 6000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die aktuellen „Zwischenzeiten“ sprechen dafür.
Weitere Informationen: www.rhein-ruhr-marathon.de

- SSB Duisburg bietet Gruppenhelfer-Ausbildungen auf Borkum an
- Dieter Baumann Comedy „Die Götter und Olympia“

Stadtsportbund bietet Gruppenhelfer-Ausbildungen auf Borkum an
Duisburg, 11. Mai 2018 - Sonne. Strand. Coole Leute. Sport. Bewegung. Du hast Lust dich am Strand von Borkum zum Gruppenhelfer ausbilden zu lassen? Und du bist zwischen 13 und 17 Jahren alt? Dann melde dich noch bis Mittwoch, den 16 Mai, für den Gruppenhelfer I oder den aufbauenden Gruppenhelfer II beim Stadtsportbund Duisburg an.
Die Anmeldung und weitere Informationen gibt es bei Isabelle Königs (Tel. 0203/30008-18, koenigs@ssb-duisburg.de). Die Ausbildungen finden in den Sommerferien vom 14.07 – 21.07.2018 statt. Du lernst den Übungsleitern im Verein bei der Planung und Durchführung von sportlichen und außersportlichen Angeboten für Kinder und Gleichaltrige zu unterstützen. Zudem kann sich jeder als ausgebildeter Gruppenhelfer selbst mit Ideen und neuen Trends in Spiel-, Sport- und Freizeitangebote einbringen.

(c) LSB NRW | Foto: Michael Grosler.

 


Lachmuskel-Training: Dieter Baumann Comedy „Die Götter und Olympia“

Leichtathletik-Ass Dieter Baumann stimmt auf den 35. Rhein-Ruhr-Marathon am Sonntag, 3. Juni, ein. Der Olympiasieger von 1992 hat sich als „Lebensläufer“ und Blogger eine neue Bühne geschaffen: Dieter Baumann tritt als Kabarettist auf. Mit seinem neuen Programm „Die Götter und Olympia“ gastiert der Leichtathlet und Kleinkünstler am Freitag, 1. Juni, um 19:30 Uhr im VIP-Raum der Schauinsland-Reisen-Arena auf.



Die Show trainiert die Lachmuskeln. Denn Baumann ist vielleicht der beste Comedian unter den Läufern mit Sicherheit aber doch garantiert ist er der beste Läufer unter den professionellen Spaßmachern. Der Mann, der nach einem grandiosen 5000 Meter Rennen in Barcelona den Olymp erklomm, nimmt sich selbst nicht zu ernst. Dafür nimmt er sein Publikum mit nach Olympia! Nicht gleich Griechenland, viel mehr ins Athletendorf, zu einem Lauftreff in Kenia, auf die Fidschi Inseln und in die schwäbische Alb. Baumann verdichtet seine Geschichte zu schauspielerischen Miniaturen.

Weil der Auftritt auf den 35. Rhein-Ruhr-Marathon einstimmen soll, bekommen die Läuferinnen und Läufer wertvolle Tipps. Der Langstreckler schlüpft auf der Bühne kurzerhand in die Rolle des Laufexperten. Doch Vorsicht: Nicht alles (oder nichts?) sollte die Lauscher ernst nehmen, wenn ihnen Dieter Baumann komisch kommt. Starterinnen und Starter beim Rhein-Ruhr-Marathon haben freien Eintritt. Wer sonst noch mitlachen will: Eintritt 5 Euro.


- Wie Duisburg Klubs die Kinder körperlich und im Kopf fit machen
- Rhein-Ruhr-Marathon

4. Themen des Stadtsportbundes „Kooperation Schule und Verein“ bei Krohne Messtechnik
DUISBURG, 04. Mai 2018 - Etwa 50 Sportklubs in Duisburg arbeiten bereits mit Schulen in ihrem Stadtteil zusammen. Diese Zahl nannte der Stellvertretende Geschäftsführer des Stadtsportbundes (SSB) Christoph Gehrt-Butry während des 4. SSB-Themenabends „Kooperation Schule und Sportvereine – Chancen oder Risiko“ am Donnerstagabend. In der neuen Unternehmenszentrale der Krohne GmbH informierten sich knapp 100 Vereinsvertreter über die Vorteile und Herausforderungen, wenn es um Vereinsangebote während Ganztagsstunden geht.

Sie formulierten während der intensiven Diskussion auch ihre Erwartungen an die etwa 170 Schulen im Stadtgebiet. Ein Austausch in den Bezirken, organisiert in Kooperation mit dem SSB und dem Amt für schulische Bildung, soll in Zukunft den Brückenschlag zwischen Vereinsvorsitzenden und den Lehrerinnen und Lehrern erleichtern.
Bereits in seiner Einführung hatte Rainer Bischoff, der Vorsitzende des Stadtsportbundes, deutlich gemacht: Die Zeiten, in denen Mama am Mittag zu Hause mit Essen auf die Kinder warte, seien vorbei. „Die Ganztagsschule wird aus gutem Grund nachgefragt und ist unbedingt notwendig“, so Bischoff. In ihrer Einführung bestätigte Susanne Ackermann, Gruppenleiterin der Referats Kinder- und Jugendsportentwicklung: „Über 90 Prozent der Grundschulen und über 40 Prozent der weiterführenden Schulen machen Angebote im Ganztag.“

Was das für die Vereine bedeutet, machte Erik Gruhn, Leiter der Judo-Abteilung im PSV Duisburg, deutlich: „Die Mädchen und Jungen kommen nicht mehr so regelmäßig zum Training.“ Er vermutet, dass den Kindern dazu unter anderem durch die Schule bis in den Nachmittag die Zeit fehle. Die Judokas des PSV engagieren sich gleichwohl stark mit Trainingsstunden im Ganztag. Der Verein organisiere diese Judo-Lektion für Kinder über einen Übungsleiter, der ein freiwilliges soziales Jahr absolviere. Der Trainer stehe dann auch für die Vereinsarbeit zur Verfügung.
Was nicht gelänge: „Wir gewinnen dadurch nicht unmittelbar neue Mitglieder. Manchmal finden aber Kinder nach Jahren zum Judo, weil sie den Sport während der AGs in der Schule kennengelernt haben.“ Ralph Kalveram, Leiter des Amts für schulischen Bildung, beschrieb die Situation an den Schulen: „Die Bildungsarbeit kann nicht allein den Lehrern überlassen werden. Die Herausforderungen sind dafür oftmals zu groß.“ Sportvereine können sich mit ihren Angeboten wirksam einbringen. Er räumte aber ein: „Der Dialog muss auf Augenhöhe stattfinden.“ Auf diesem Weg seien noch Schritte zu gegen. Eine Vereinsvertreter aus Bissingheim hatte vorher erklärt: „Es muss ein Geben und Nehmen sein.“
Er erfahre die Kooperation oft so, dass der Vereine gebe, ohne wirklich etwas zurückzubekommen. Auf die Möglichkeiten, über die Sportzeiten an der Schule Schnuppermitgliedschaften im Verein einzurichten, wies Susanne Ackermann hin. Für dieses Angebot gebe es Fördermittel des Landes. Christoph Gehrt-Butry machte deutlich, dass der Stadtsportbund, der selbst mehr als 40 Angebote im offenen Ganztag macht, für die Vereine als Ansprechpartner zur Verfügung stehe.

Anfragen könne man über die WebAdresse ssb@ssb-duisburg.de stellen. Für wen die Kooperation zwischen Schule und Sport in jedem Fall mehr Chance als Risiko ist, dass machten alle Experten deutlich: für die Kinder, die sich während des Trainings nach den Regelstunden körperlich und geistig fit machen können.

 

 

Marathon: Schleichwege auf einen Blick

Alles, was man wissen muss, zum 35. Rhein-Ruhr-Marathon auf einen Blick: Alle Tipps zum Duisburg-Lauf am 3. Juni fasst ein quadratisch, praktisches Faltblatt zusammen. Die Bürgerinformation ist jetzt erschienen. Der kostenlose Faltplan
mit Startzeiten, Streckenplan und Schleichwegen liegt in den
Bürgerbüros, den Stadtbibliotheken, aber auch beim Stadtsportbund
Duisburg, bei DuisburgSport und bei Bunert Laufsport in Neudorf aus.
Die Bürger-Info kann auch im Internet unter
www.rhein-ruhr-marathon.de
heruntergeladen werden.

Der „Marathon im Quadrat“, herausgegeben vom veranstaltenden
Stadtsportbund Duisburg, ist auch für Nichtläufern und Nicht-Sportfreunde
ausgesprochen hilfreich. Am Sonntag, 3. Juni, verwandelt sich die ganze Stadt in einen Sportplatz. Das bedeutet: Läufer haben Vorfahrt und wichtige Straße in der Stadt wie die Düsseldorfer Straße oder der Kalkweg sind zeitweise gesperrt. Die Bürgerinformation erklärt wie Bürgerinnen und Bürger dennoch mobil bleiben. Darüber hinaus erhalten die Bürgerinnen und Bürger Auskunft über Fahrplanänderungen der DVG, denn auch die Buslinien sind vom Streckenverlauf des Marathons betroffen.
 

Dabei gilt auch für alle Nicht-Sportler die Zusage von Uwe Busch,
Geschäftsführer des Stadtsportbundes: „Wer am Marathon-Sonntag unterwegs sein muss, kommt ans Ziel. Umwege aber lassen sich nicht ausschließen. Denn der Marathon hat aus Sicherheitsgründen unbedingt Vorfahrt.“

Autofahrer können in der Marathon-Info nachschauen, ab wann die Strecken wieder frei sind.  

Für alle, die zum größten Sportfest der Stadt mit Applaus für die Teilnehmer, mit einer kleinen Party unter Nachbarn beitragen wollen, bietet die Bürgerinfo ebenfalls hilfreiche Fingerzeige. Die Übersicht mit den voraussichtlichen Durchlaufzeiten informiert, wann in der eigenen Nachbarschaft die 6000 Läufer, Inlinefahrer und Handbiker unterwegs sind. Uwe Busch: „Wir wollen den Duisburgern die Möglichkeit geben, den Rhein-Ruhr-Marathon hautnah mitzuerleben und sie zugleich informieren, wo ihnen Besonderes geboten wird.“

Wie die Privat-Fans des einen oder anderen Starters möglichst schnell zu den  einzelnen Streckenpunkten kommen, auch darüber informiert das Faltblatt. Wer den Rhythmus, bei dem man mit muss, fühlen will: An welchen Stellen die
Samba-Bands für Unterhaltung sorgen, ist ebenfalls notiert.

Die jetzt erschienene Streckenkarte weist den Läuferinnen und Läufern zudem
den Weg. Die Straßenübersicht weist dabei ebenfalls die Kilometer-Markierungen, die Versorgungsstationen und markanten Punkte aus.


Nicht zu vergessen: Eine Terminübersicht ist ebenfalls enthalten, denn gleich
sechs Mal greift der Starter zur Pistole: Die Handbiker starten um 8 Uhr. Und weiter geht es mit dem Inline-Marathon (Start: 8:05 Uhr). Die Ekiden-Staffeln (8:28 Uhr) starten unmittelbar vor dem Hauptlauf (8:30 Uhr) über die klassische Distanz von 42,195 Kilometer. Der Staffelmarathon geht um 8:50 Uhr auf die Strecke. Der Halbmarathon über 21,1 Kilometer beginnt um 10 Uhr.  Der Start ist im Sportpark Wedau auf der Kruppstraße. Der Zieleinlauf ist in der Schauinsland-Reisen-Arena. Der Sieger des 35. Rhein-Ruhr-Marathons wird gegen 11 Uhr erwartet.


Das Vorspiel zum 35. Rhein-Ruhr-Marathon: die AOK-Schüler-Läufe am 30. Mai Ian Cox bekommt die Startnummer 1
Die erste Anmeldung für den AOK-Schüler-Marathon am Mittwoch, 30. Mai, liegt Martina Göbel-Gasiorowski vom Schulsportreferat der Stadt Duisburg bereits vor: Ian Cox von der Grundschule Mozartstraße in Neudorf ist über die 800 Meter auf jeden Fall am Start. Und das mit der Startnummer 1.
Die hat Martina Göbel-Gasiorowski für das Talent reserviert. Das erste Mädchen auf der Startliste (und die zweite Melderin überhaupt) ist derweil Franziska Kölven von der Gemeinschafts-Grundschule Van-Gogh-Straße in Rheinhausen. Nun suchen die Ausrichter des „Klassenkampfes“ am Mittwoch vor Fronleichnam nach reichlich Konkurrenz. Sie sind auch bereits fündig geworden.
Die Katholische Grundschule Böhmerstraße in Buchholz hat 108 Kinder für den Lauf durchs Original-Zieltor des Rhein-Ruhr-Marathons in der Schauinsland-Reisen-Arena gemeldet. Das ist schon mal ein Anfang, aber nicht genug. Mehr als 1500 Talente sollen bei den Nachwuchsrennen zwei Tage vor dem eigentlichen 35. Rhein-Ruhr-Marathon laufen.
Martina Göbel-Gasiorowski hat den Melderekord aus dem Jahr 2017 im Visier. Damals gingen 1365 Mädchen und Jungen aus 28 Schulen an den Start. Auf dem Programm des Vorspiels zum Rhein-Ruhr-Marathon, organisiert vom Stadtsportbund zusammen mit dem Schulsportreferat, stehen Rennen über 800 Meter sowie 2100 oder 4200 Meter. Die Kinder der Jahrgänge 2012 bis 2007 sind wie gewohnt über 800 Meter unterwegs. Die Jahrgänge von 1999 bis 2006 haben die Wahl zwischen den Rennen über 2,1 und 4,2 Kilometer. Die Besten in den insgesamt sieben Wertungsklassen dürfen den Moment auf dem offiziellen Siegerpodest genießen.

 

 

Sprint-Weltcup der Kanuten erstmals mit Teilnehmerinnen aus Nordkorea

Duisburg, 02. Mai 2018 - Der ICF Canoe Sprint World Cup in Duisburg erlebt eine Premiere: Bei dem Sprint-Weltcup starten zum ersten Mal Kanutinnen aus Nordkorea auf der Wedau-Bahn. Für die Rennen vom 25. bis 27. Mai liegen Meldungen von drei Sportlerinnen vor.
Sie nehmen im Rahmen des Talentprogramms des Weltverbandes an der Sportveranstaltung teil und haben die Canadier-Disziplinen gemeldet. Der Weltcup in Duisburg wird vom Kanu-Regatta-Verein Duisburg organisiert. (idr).

 

 

DVG bringt Bus im Design des 35. Rhein-Ruhr-Marathons an den Start

Rollende Litfaßsäule für das größte Sportfest in der Stadt am 3. Juni

Duisburg, 27. April 2018 - Fünf Wochen vor dem Startschuss für den 35. Rhein-Ruhr-Marathon am Sonntag, 3. Juni, rollt die Werbung buchstäblich fahrplanmäßig an. Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) wirbt mit einem Bus im „Trikot“ des Duisburg-Laufs. Gebrandet mit dem Logo des Laufs, tourt der rollende Hinweis auf das größte Sportfest in Duisburg nun durch die Stadt.



Der SSB veranstaltet den 35. Rhein-Ruhr-Marathon gemeinsam mit dem LC Duisburg. Die Rennen bringen voraussichtlich mehr als 6.000 Frauen und Männer an den Start auf der Kruppstraße und ins Ziel in der Schauinsland-Reisen-Arena. Beim Fototermin präsentierten Kathrin Naß, Pressesprecherin des DVV-Konzerns, sowie SSB-Vorsitzender, Rainer Bischoff und SSB - Geschäftsführer Uwe Busch, die rollende Litfaßsäule: Außerhalb des Fahrplans hielt der Bus an der Geschäftsstelle des Stadtsportbundes im Sportpark Duisburg.
Ab sofort ist der Marathon-Bus im Liniendienst durch die ganze Stadt unterwegs. Kathrin Naß, Pressesprecherin der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (DVV), sagte am Freitag: „Der Bus, im Design des 35. RheinRuhr-Marathons, wird auf unterschiedlichen Linien eingesetzt. Damit ist dann überall in der Stadt zu sehen, dass der Marathon Duisburg bewegt.“

Uwe Busch ergänzte: „Ein solcher Blickfang macht uns zum Stadtgespräch. Wir freuen uns, dass der Bus in diesem Jahr so früh in Dienst geht. Das bedeutet: Noch mehr Menschen lesen die Nachricht: Am 3. Juni ist Marathon-Tag in unserer Stadt. “ Die DVG ist seit Jahren verlässlicher Partner des Laufs. Die DVG ist dabei nicht allein in Außenwerbung unterwegs. In den Bussen der DVG sorgen Plakate für zusätzliche Aufmerksamkeit.
Die Zusammenarbeit zwischen dem Marathon und ihrem Mobilitätspartner beschränkt sich dabei nicht allein auf die Werbung. Die DVG nimmt die Läuferinnen und Läufer mit zur Startlinie. Und bringt sie nach dem Zieleinlauf wieder nach Hause. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer können am 3. Juni für die An- und Abreise Busse und Bahnen im Bereich der Preisstufe D-Süd kostenlos nutzen. Kathrin Naß: „Die Startnummer wird am Marathontag zur Fahrkarte. Dieses Angebot wird immer besser genutzt, denn es spart die Parkplatzsuche und Wartezeiten bei der Abreise.“

Ebenfalls wichtig für Fan: Die Verkehrsbetriebe bringen wieder den MarathonExpress auf Rundkurs. Diejenigen, die ihre Frau oder ihren Mann auf der Strecke anfeuern und im Ziel bejubeln wollen, sind dank des Shuttle-Services immer rechtzeitig auf Streckenposten.
Ein Bus der DVG bringt die Lauffans vom Sportpark aus im Liniendienst an markante Stellen auf dem Laufweg. Dazu gehört auch das Bürgerfest am Buchholzer Markt. Die Fahrzeiten sind so getaktet, dass Familie, Freunde und Bekannte der Läuferinnen und Läufer danach pünktlich beim Zielspurt
in der Schauinsland-Reisen-Arena dabei sein können. Die Staffelläufer nutzen ebenfalls gern den Express, um gemeinsam mit ihrem Schlussläufer die letzten Meter ins Ziel absolvieren zu können. Der Marathon-Express hält auch an den Wechselpunkten der Staffel.

German Road Challenger für Skater mit Lizenz

Neues Wettkampfangebot beim 35. Rhein-Ruhr Marathon am 3. Juni

Duisburg, 26. April 2018 - Im Rahmen des 35. Rhein-Ruhr-Marathons am Sonntag, 3. Juni, richtet der gastgebende Stadtsportbund die Landesmeisterschaft im Inline-Marathon aus. Das Rennen zählt überdies seit Jahren zur Serie des Westdeutschen Speedskating Cup WSC. Für die Athletinnen und Athleten auf Rollen gibt es beim Start um 8:05 Uhr auf der Kruppstraße jetzt noch mehr zu gewinnen. Die Sportkommission DRIV hat den Duisburg Klassiker, der zum 19. Mal ausgetragen wird, in die Serie der German Road Challenge aufgenommen.

Die Punkteverteilung erfolgt nach dem Zieleinlauf auf der Margaretenstraße. Um einen perfekten Zielsprint zu ermöglichen, wird die Zeit für Meisterschafts-Skater wenige Hundert Meter früher vor der Schauinsland-Reisen-Arena genommen. Für den Sieg beim Rhein-RuhrInline-Marathon zählt dagegen die offizielle Ziellinie im Stadion. Im Gegensatz zum Westdeutschen Speedskating Cup können bei der German Road Challenge Serie Punkte nur Skater mit Lizenz erwerben. Gemeldet sind bisher die Titelverteidiger aus 2017 im Marathon mit Markus Pape - LC Solbad Ravensberg und Claudia Maria Henneken vom SSC Köln.

Beide wurden in Paderborn am 31. März bereits Landesmeister im Halbmarathon. Zum Favoritenkreis zählen ebenfalls: Tobias Hecht (Blau-Weiss Gera), Patrick Sieber (SC DHfK Leipzig), Frank Bussmann (SCC Skating Team Berlin), Etienne Ramali (SV Blau-Gelb GroßGerau), Giacomo Cuncu (SCC Skating Team Berlin) und der Sieger des diesjährigen Halbmarathon Berlin Sebastian Mirsch (ERSG Darmstadt).

Neuauflage von DUskatet

Duisburg, 24. April 2018 - DuisburgSport und der Stadtsportbund Duisburg aktivieren aufgrund der großen Nachfrage wieder die beliebte Kult-Tour auf Rollen: „DUskatet“. Die erste Strecke am Sonntag, 10. Juni, um 14 Uhr führt vom Start an der Regattabahntribüne durch den Duisburger Süden bis hin zu Tiger & Turtle und wieder zurück. Zwischen den beiden Etappen von jeweils 15 Kilometern gibt es eine ausgiebige Pause mit Verpflegungsangeboten.


Angeführt wird das Läuferfeld von einem Pick-up, auf dem ein DeeJay für Stimmung sorgt. Gelaufen wird in entspanntem, familienfreundlichem Tempo, so dass alle Alters- und Leistungsstufen problemlos mithalten können.
Jeder kann in entsprechender Schutzkleidung mitmachen, eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Die gesamte Tour dauert zweieinhalb Stunden, die Teilnahme ist kostenlos.  

Die zweite Ausgabe führt am 9. September bis nach Düsseldorf. Nähere Infos gibt es unter www.duskatet.com, unterstützt wird DUskatet von Mitsubishi Brüggemann.

Foto krischerfotografie/DuisburgSport

Kanu-Sport im Trend: DKV verzeichnet Mitgliederrekord

Duisburg, 23. April 2018 - Der in Duisburg ansässige Deutsche Kanu-Verband (DKV) konnte bei der Frühjahrstagung des Verbandsausschusses eine neue Mitglieder-Rekordmarke verkünden. Insgesamt 120.619 Mitglieder wurden zum Abschluss des vergangenen Jahres in deutschen Kanu-Vereinen und Landesverbänden gezählt. Dies bedeutet einen Mitgliederzuwachs um 1,22 Prozent.
Besonders positiv: Bei Kindern unter sechs Jahren gibt es einen Zuwachs um 7,2 Prozent. Während die Zahl der Schüler und Jugendlichen leicht zurückgeht, freut man sich über ein Plus von 1,6 Prozent im Erwachsenenbereich. Spannenden Kanu-Rennsport live erleben kann man am 1. Mai-Wochenende auf der Duisburger Regattabahn Wedau. Bei den DKV-Ranglistenwettkämpfen geht es um wichtige Punkte für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften im August in Portugal. (idr).

Kooperationsvereinbarung zwischen Ruhrorter TV und Malteserstift St. Nikolaus unterzeichnet

Mehr Bewegung für ältere Menschen in Ruhrort
(DUISBURG, 19 April 2018 - Gesund und fit im Alter zu sein, ist einer der meisten Wünsche von Seniorinnen und Senioren. Durch eine Kooperation von Sportvereinen und Senioreneinrichtungen sollen Netzwerke in den Quartieren geschaffen werden, die es den älteren Menschen erleichtern, sportlich aktiv und mobil zu sein.

In Ruhrort wird mit der heutigen Unterschrift unter die Kooperationsvereinbarung zwischen dem Malteserstift St. Nikolaus und dem Ruhrorter TV dieser Schritt gegangen, um die Lebensqualität und die Selbständigkeit der älteren Menschen im Quartier zu fördern. Jochen Schulz, Vorsitzender des Ruhrorter TV freut sich, dass „der Ruhrorter TV, der sich als Stadtteilverein für die Ruhrorter Bürgerinnen und Bürger versteht, mit dem Malteserstift St. Nikolaus gemeinsam den Zugang zum Sport für die älteren Menschen in Ruhrort erleichtern kann.“

In den Räumlichkeiten der Senioreneinrichtung finden in Zukunft zwei Bewegungs- angebote unter Leitung von qualifizierten Übungsleiterinnen des Ruhrorter TV statt. „Die gezielte Öffnung in den Stadtteil durch die Kooperation mit dem Ruhrorter TV ist ein wertvoller Beitrag für die attraktive Freizeitgestaltung für unsere Bewohner, so Marc Strobel, Einrichtungsleiter des Malterstiftes St. Nikolaus.

Rainer Bischoff, Vorsitzender des Stadtsportbundes Duisburg als Initiator des Projektes möchte im landesweiten Projekt „Bewegt ÄLTER werden in NRW“ weitere Sportvereine und Senioreneinrichtungen motivieren, Kooperationen einzugehen, um die positiven Effekte von Bewegung, Spiel und Sport im Alter zu nutzen.

Klaus Werner Starke (Kassierer RTV), Jochen Schulz (1. Vorsitzender RTV), Rainer Bischoff (Vorsitzender SSB), Marc Strobel (Einrichtungsleiter), Christoph Gehrt-Butry (stellv. Geschäftsführer SSB Duisburg)

 

 

Duisburger Sportlerehrung für Erfolge im Jahr 2017

Glamour und Trepper für Duisburgs Sportstars 2017

Duisburg, 19. April 2018 - Duisburgs erfolgreichste Sportlerinnen und Sportler wurden am vergangenen Dienstag, 17. April, für ihre herausragenden Leistungen im Jahr 2017 geehrt. DuisburgSport hatte aufgrund der durchweg positiven Resonanz aus dem Vorjahr wieder in das „Studio Duisburg“ an der Kaiserswerther Straße eingeladen. 

Die coole, im luftigen Weiß gestylte Location kam bei allen Gästen gleichermaßen gut an. Auf dem roten Teppich vor dem Eingang posierten die Sportstars bestens gelaunt vor einer großen Sponsorenwand für Fotografen und Selfies. Unter strahlender Sonne kam tatsächlich so etwas wie glamouröses Award-Feeling auf.

 Vor der eigentlichen Ehrung übergab Oberbürgermeister Sören Link ein „Sportherz“ an Bernd Wortmeyer, den Geschäftsführer der Gebag. Das städtische Immobilien-unternehmen engagiert sich seit Jahren sehr stark als Sponsor für den Leistungs- und Breitensport in Duisburg. 

Danach lobte er die 50 nationalen und internationalen Titelträger des Jahres 2017.

Dabei hätten sie neben Talent auch einen starken Charakter bewiesen. Bei dieser Ehrung gehe es somit „nicht alleine um die Auszeichnung Ihrer sportlichen Höchstleistungen, sondern ebenso um Ihre vorbildliche menschliche Haltung, die Sie in unsere Stadtgesellschaft hineintragen“, betonte Sören Link. „Damit meine ich insbesondere die gesellschaftlichen Werte, die man oft kurz und knapp unter dem Begriff „Sportsgeist“ zusammenfasst: Fairness, Gemeinschaftssinn, Solidarität und Disziplin.“ Gemeinsam mit dem neuen Sportdezernenten Dr. Ralf Krumpholz übergab er anschließend praktische Trinkflaschen und Urkunden als Präsente.


Im Rahmenprogramm präsentierte Moderator Danny Pabst mit den BBoys Kenan Krause und Mathias Kowalk zwei Breakdancer der Extraklasse. Sie sorgten auf der Bühne für reichlich Wirbel. Außerdem stürmte als Überraschungsgast plötzlich Duisburgs bekannter Kabarettist Wolfgang Trepper auf die Bühne.

 

In seiner typisch rauen aber herzlichen Art zog er dann richtig vom Leder, natürlich nicht ohne „bissig-liebenswürdigen Lokalkolorit.“ Das sorgte für viele Lacher und war das Sahnehäubchen dieser kurzweiligen und rundum gelungenen Veranstaltung.
Möglich wurde sie nur durch die großzügige Unterstützung der Sparkasse Duisburg, der Wirtschaftsbetriebe Duisburg, der Bitburger Braugruppe und des Getränkeherstellers Hövelmann. 

 

Kabarettist Wolfgang Trepper sowie BBoys Kenan Krause & Mathias Kowalk, Fotocredit: Stadt Duisburg/Uwe Köppen) 

 

 

Cable – Wakeboarding

 

Deutsche Meisterschaft U 15

1. Platz – Wakeboarding
 WSC Rheinhausen

 

Europameisterschaft U 15

1. Platz – Wakeboarding
WSC Rheinhausen

Max Milde

 

Zusätzlich:

 

Afrika-Meister

Weltranglisten-Erster

Amtierender Weltmeister (bis Ende 2018)

Seit 2018 in die Junior Men Altersklasse

 

 

Einrad

 

Europameisterschaft
 
MSV Einradzebras

2. Platz – 400 m AK w U 19

3. Platz – 50 m Einbein AK w U 19

 

Deutsche Meisterschaft

1. Platz – 400 m AK w U 19

Riccarda Greco

 

 

Europameisterschaften
MSV Einradzebras

2. Platz – 100 m AK w U 17

2. Platz – 50 m Einbein AK w U 17

3. Platz – 800 m AK w U 17

 

Deutsche Meisterschaft
MSV Einradzebras

1. Platz – Radlauf AK w U 17

Lisa Marie Pörschke

 

 

Europameisterschaft
MSV Einradzebras

1. Platz – Radlauf AK w U 17

Antonia Schindelmann

 

Europameisterschaft
MSV Einradzebras

3. Platz – 400 m AK m U30

Malte Roggatz

 

 

Europameisterschaft
MSV Einradzebras

3. Platz – 4 x 100 m Staffel AK 15+

3. Platz – 4 x 100 m Staffel Finale

Riccarda Greco

Lisa Marie Pörschke

Jesper Roggatz

Malte Roggatz

 

 

Freitauchen

 

Weltmeisterschaften

3. Platz – Constant No-Fins (Tieftauchen ohne Flossen) Freie Schwimmer Duisburg 1920

Jennifer Wendland

 

 

Kanu-Rennsport

 

Deutsche Meisterschaft der Jugend 

1. Platz – K 4 über 500 m  WSV Niederrhein

Tom Maaßen

 

Zusätzlich:

2. Platz – K 2 über 500 m

2. Platz – K 2 über 1.000 m

3. Platz – K 1 über 200 m

3. Platz – K 1 über 500 m

 

Olympic Hope Games

2. Platz – K 2 über 500 m

2. Platz – K 4 über 500 m

2. Platz – K 1 über 200 m

2. Platz – K 2 über 200 m

 

 

Kanupolo

 

Europameisterschaft Junioren

2. Platz – Mannschaft U 21

Falk Bender  1. Meidericher Kanu-Club 1921

Jan Grünewald                                                                           

Tim Riecke

 

 

Kunstradfahren

 

Bundespokal

1. Platz – 2er Kunstradfahren  

Anna Lena Berk  RMSV Wanderlust Hochheide

Joline Schneider

 

 

Leichtathletik

 

Para-Leichtathletik-Weltmeisterschaft

1. Platz – Kugelstoßen Eintracht Duisburg 1848

Frederike Charlotte Koleiski

Mitglied der Nationalmannschaft

 

Zusätzlich:

Deutsche Meisterschaft

2. Platz – Kugelstoßen

3. Platz – Diskuswurf

 

 

 

Deutsche Meisterschaft des Gehörlosenverbandes

1. Platz – 60 m U 18/ W 17                                                                           OSC Rheinhausen

1. Platz – Kugelstoßen

1. Platz – 4 x 200 m Staffel

 

Deutsche Einzel- Meisterschaft

1. Platz – 100 m U 18/ W 17

1. Platz – Weitsprung

1. Platz – Speer 600 g

1. Platz - Hochsprung

1. Platz – 4 x 100 m Staffel

1. Platz – 4 x 400 m Staffel

Alessia Melchiorre

 

 

Rollkunstlauf

 

Deutsche Meisterschaft Junioren

1. Platz – Pflicht  REV Gruga Essen

1. Platz - Kür

Maike Gangelhoff

 

 

 

Skaterhockey

 

Europameisterschaft U 19

1. Platz – Mannschaft                                                                                       Duisburg Ducks

Elias Josua Nachtwey

 

 

Sportkegeln

 

World Cup                                                                        

1. Platz         - Mannschaft KSG Montan Holten-Duisburg

Dirk Albertz

Robert Heinichen

André Laukmann

Knut Martini

Holger Parassini

Marcel Schneimann

Stephan Stenger

Sascha Winkler

 

Weltmeisterschaft

1. Platz – Herren Einzel KSG Montan Holten-Duisburg

André Laukmann

 

1.Platz – Herren Team Doppel

Marcel Schneimann  KSG Montan Holten-Duisburg

 

1.Platz – Herren Mannschaft

André Laukmann

Marcel Schneimann

 

3. Platz – Herren Tandem       

André Laukmann

Marcel Schneimann

 

Deutsche Meisterschaft 
KSG Montan Holten –Duisburg

1. Platz – Herren Paarkampf

Dirk Albertz

Robert Heinichen

 

Deutscher Bundespokal

1. Platz         - Mannschaft KSG Montan Holten-Duisburg

Dirk Albertz

Robert Heinichen

André Laukmann

Knut Martini

Holger Parassini

Marcel Schneimann

Stephan Stenger

Sascha Winkler

 

 

 

Unterwasserrugby

 

Europameisterschaft

2. Platz – Mannschaft  Freie Schwimmer Duisburg

Heide Böhm

Nadine Griebl

Monika Rost

Marion Schlue

Mitglieder der Nationalmannschaft

 

Europameisterschaft

3. Platz – Mannschaft  Freie Schwimmer Duisburg

Jens Dingel

Mitglied der Nationalmannschaft

 

Deutsche Meisterschaft Junioren

1. Platz – Mannschaft   U 21 Duisburger Schwimm- und Sport Club 1920

Carina Bethke

 

Wasserball

 

Deutsche Meisterschaft Jugend U 17

1. Platz – Mannschaft               

Bela Marinus Basso                                                                                           ASCD

Mark Gansen         

Fynn Gerstung

Florian Gromann

Marlo Giordano Guth

Hayden Hallett

Colin Hess

Konstantin Kerpenisan

Mats Lerner

Bence Mehesz

Marius Neuens

Vito Pavicic Capucho        

Frederik Rott

Ben Retzlaff

Moritz Schmidt

Elias Schmitz

Tobias Schnell

Dzenis Smajic

Ivo Topolovac

 

- Bunerts Lichterlauf am Samstag, 22. September, lässt Lampen leuchten
- 6000 Teilnehmer gemeldet: 13. Duisburg TARGOBANK Run ausverkauft

Jetzt melden – weil der nächste Winter ganz bestimmt kommt

DUISBURG, 17. April 2018 - Auch wenn der Sommer noch nicht angefangen hat, das steht fest. Der nächste Winter kommt bestimmt und ohne 180 Lampen entlang der Regattastrecke sieht es dann fürs Training ziemlich finster aus. Am Samstag, 22. September, sorgt der 16. Bunerts Lichterlauf dafür, dass Duisburgs Jogger trotzdem ihre Lieblingsstrecke vor Augen haben. Ab sofort können die Lichterläufer für ihre „Erleuchtung“ melden. Die Adresse www.lichterlauf.bunert.de führt direkt an die Startlinie im Sportpark Duisburg. Gastgeber des Benefiz-Rennens sind Laufsport Bunert und der Stadtsportbund Duisburg. Das „Preisgeld“ für den Benefizlauf beträgt satte 20.000 Euro.

Der Erlös aus der Startgebühr lässt die Laternen rund um die Regattabahn leuchten. Damit das gelingt, müssen sich etwa 2500 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke(n) machen. So lassen sich die laufenden Kosten für die Beleuchtung der beliebtesten Laufstrecke in Duisburg decken. Der Erfinder des Laufes, Jörg Bunert, sagt dazu: „Das ist die wichtigste Säule, wenn es um die Finanzierung des Projekts geht.“
Uwe Busch, Geschäftsführer des SSB, sagt: „Wer beim Lichterlauf startet, tut dies für sich selbst. Denn sie oder er profitieren davon, dass sie das ganze Jahr über auch abends und am frühen Morgen trainieren können.“ Wie immer gibt es sechs Läufe, um passend am Start zu sein: Walking und Nordic Walking über 5000 Meter, Bambinilauf (400 m) , den Fun Run inkl. Schülerwertung über 5000 m, den AOK Firmenlauf über 5000 m und den Hauptlauf der Duisburger Wohnungsgenossenschaften über die vollen zehn Kilometer durch die Nacht in Duisburg. Wie immer sind auch die Preise: 14 Euro für Erwachsene, 6 Euro für den Schüler und Jugendlauf. Bambini sind kostenlos unterwegs. Ebenfalls wie gewohnt. Die Anmeldung kann bis zum 13. September bequem online erfolgen. Nachmeldungen sind ab dem 14. September möglich, kosten aber drei Euro mehr.

Und hier noch die Rennen und Startzeiten: Walking und Nordic Walking - 5000 m - 18:45 Uhr - 14 Euro Bambinilauf - 400 m - 18:15 Uhr - kostenlos Fun Run/ inkl. Schülerwertung - 5000 m - 18:45 Uhr - 14 Euro
AOK Firmenlauf - 5000 m - 18:45 Uhr - 14 Euro Duisburger Wohnungsgenossenschaften Hauptlauf - 10000 m - 20:00 Uhr – 14 Euro
Anmeldung unter lichterlauf.bunert.de

 

6000 Teilnehmer sind für Firmenlauf am 23. August in der City gemeldet
13. Duisburg TARGOBANK Run: „Ausverkauft“ in Rekordzeit

Nichts geht mehr. In weniger als vier Wochen sind alle 6.000 Startplätze für den 13. Duisburg TARGOBANK Run vergeben. Das Starterfeld für den Firmenlauf am Donnerstag, 23. August, ab 19 Uhr, ist damit komplett. Nachmeldungen sind nicht möglich.
Die veranstaltende TARGOBANK und Bunert Marketing mit dem Stadtsportbund Duisburg als Organisatoren haben dieses Teilnehmerlimit gesetzt, damit die Läuferinnen und Läufer aus rund 300 Unternehmen ein sicheres und staufreies Rennen durch die Duisburger Innenstadt genießen können.

Was nun noch geht? Über die Warteliste ist ein Nachrücken möglich, wenn vereinzelnd Läuferinnen oder Läufer absagen. Der Duisburg TARGOBANK Run ist damit der teilnehmerstärkste Einzellauf in der Stadt. „Zum vierten Mal in Folge sind wir ausverkauft. Dieses Jahr in einer echten Rekordzeit. So schnell waren noch nie alle Startnummern weg“, freut sich Uwe Busch, Geschäftsführer des ausrichtenden Stadtsportbundes.
 „Das zeigt, wie gut der TARGOBANK Run bei den Unternehmen ankommt und dass der Lauf inzwischen fest in den Terminkalendern der Firmen verankert ist. Das freut uns natürlich sehr.“ Das positive Meldeergebnis stellt zudem sicher, dass auch in diesem Jahr wieder 40.000 Euro an Spenden für karitative Einrichtungen in Duisburg vergeben werden können.

 

1000 ehrenamtliche Energie-Versorger Bremser und Richtungsweiser
Michael Simon gibt ein perfektes Bild ab. Als EnergieVersorger ist der ehrenamtliche Helfer vom LC Duisburg auf der aktuellen Plakat-Kampagne des Landessportsbundes im Großformat zu sehen. Michael Simon kann allen Läuferinnen und Läufern beim 35. Rhein-Ruhr-Marathon am 3. Juni das Wasser reichen. Und das tut er auch.
Der LC Duisburg ist einer von 21 Vereinen, die den Rhein-Ruhr-Marathon dank ihres ehrenamtlichen Engagements auf den Rundkurs über 42,195 Kilometer bringen. Michael Simon ist einer von mehr als über 1.000 Helfern, die als Energie-Versorger, Bremser oder Richtungsweiser am 3. Juni im Einsatz sind. Mit etwa 100 Frauen und Männern stellt der LC Duisburg die größte Helfer-Mannschaft: Den Läufersack packen? Macht der LC! Meldeunterlagen herausgeben. Nachmeldungen annehmen?
Macht der LC! Blumen für die Frauen im Ziel, Medaillen für alle, T-Shirts in passender Größe? Brems- und Zugläufer? Der LC bringt sie an den Start. Der größte Laufclub Deutschlands nimmt es durchaus ernst, dass er stets als Mitveranstalter genannt wird.
Der Vorsitzende Frank Heidenreich hat deshalb auch Sitz und gern gehörte Stimme im Organisationskomitee. Die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler übernehmen dabei wichtige Aufgaben. Von Streckenposten war schon die Rede. Dann sind auch die Versorgungsstationen zu nennen. Zum Beispiel die des DSV 1900 auf der Düsseldorfer Straße. Da herrscht gern beste Stimmung. Oder die des TV Wanheimerort, dessen Banner über dem Kalkweg erfahrenen Duisburg-Läufern signalisiert: Bald ist es geschafft. Freude am Ehrenamt ist in der Tat keine Frage des Alters und das „Wo in Duisburg“ spielt ebenso keine Rolle wie die Kernsportart der Klubs.
Die 21 Vereine kommen aus der gesamten Stadt: Die Judo und Turnabteilungen des MSV machen mit, der Ruhrorter TV, der Homberger TV , der OSC Rheinhausen oder Viktoria Buchholz. Der Lichtbund Niederrhein gehört ebenfalls zu den verlässlichen Helfern. Christoph Gehrt-Butry, stellv. Geschäftsführer des Stadtsportbundes, beschreibt die Bedeutung des Teams entlang der Straßen und im Stadion: „Ohne das Ehrenamt ginge gar nichts.“ Auf den Mindestlohn umgerechnet käme man auf eine Summe von 85.000 Euro. Mithin, die Duisburger sind in gewisser Weise die Hauptsponsoren der Rennen. Soweit so gut.
Was aber mindestens ebenso wichtig ist: Die Helferinnen und Helfer sorgen für das „Duisburg-Gefühl“. Wie sich das beschreibt: Am besten durch die Kommentare nach dem Lauf auf Facebook. Birgit Wiesemann schrieb zum Beispiel: „Vielen Dank an alle, die Duisburg jedes Jahr aufs Neue zu einem Erlebnis machen. Gern würde ich Verbesserungsvorschläge machen, aber es ist von vorn bis hinten alles super durchorganisiert. Zudem sind alle immer top gelaunt!“
Solche und ähnliche Lobeshymnen verlängern gern und häufig die Timeline der Facebook-Seite. Der Rhein-Ruhr-Marathon genießt den besten Ruf für gute Laune unterwegs zu sorgen. Der Vorsitzende des Stadtsportbundes, Rainer Bischoff, spricht von „Botschaftern mit Herz“, die für Duisburg werben. Und was ist der Dank für all die Mühe? Zuerst und vor allen Dingen: Es sind die positiven Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer die jedes Winken mit der Fahne eines Streckenpostens lohnen.
Hier die 21 Vereine, die beim Marathon helfen:
Lichtbund Niederrhein, BSG Stadtwerke, 1. Meidericher Kanu-Club, MSV Duisburg Turnen, Ruhrorter TV, Homberger TV, Moerser TV,TV Jahn Hochfeld, BSG, DVG, DSV 1900, Viktoria Buchholz, TuSpo Huckingen, Großenbaumer SG, Ski Klub Duisburg ,TV Wanheimerort, TV Wanheim 1900, TV Frisch Auf Hochfeld, TV Germania, MSV Duisburg Judo, Blau Weiß Neuenkamp, OSC Rheinhausen,


NRW-Preis für Mädchen und Frauen im Sport ehrt auch Sportlerin aus Duisburg

Duisburg/Gelsenkirchen, 16. April 2018 - Unter dem Motto "Ohne SIE gäbe es weniger SIEge" wurde am Wochenende in Gelsenkirchen zum zehnten Mal der mit 1.000 Euro dotierte NRW-Preis für vorbildliche Aktivitäten von Frauen und Mädchen im Verein oder Verband vergeben.
Die insgesamt acht Preisträgerinnen in fünf Kategorien stammen aus Köln, Duisburg, Tönisheide, Bocholt, Plettenberg, Leverkusen, Salzkotten und Hückelhoven. Den Sieg in der Kategorie "Innovativ" teilen sich die frühere Eishockey-Nationalspielerin Daniela Schmitz vom Eissportverein Duisburg und Janine Lerbs (28) vom Motorsportclub Neviges Tönisheide e.V. Schmitz hat sich für die Gründung eines Mädchen-Teams eingesetzt: Die 7 bis 10-Jährigen bewegen den Puck erfolgreich in der NRW-Landesliga ihrer Altersklasse übers Eis.
WDR-Journalistin Gisela Steinhauer moderierte die Jubiläums-Veranstaltung in den Räumlichkeiten der Zoom Erlebniswelt. Der NRW-Preis für Mädchen und Frauen ist Teil des Landesprogramms "Mehr Chancen für Mädchen und Frauen im Sport" und wird in Kooperation mit der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen im zweijährigen Rhythmus verliehen.

 

 

SPD-Fraktion und Stadtsportbund im Dialog mit erneutert Forderung  nach neuer Mehrzweckhalle

Duisburg, 05. April 2018 - Die SPD-Fraktion und der Stadtsportbund (SSB) haben sich beim Antrittsbesuch des neuen Fraktionsvorsitzenden über die sportpolitische Arbeit in den kommenden Jahren ausgetauscht. Beide bekräftigen nach einem gemeinsamen Treffen noch einmal ihre Forderung, eine neue Multifunktionshalle zu errichten.
„Eine neue Multifunktionshalle wäre eine hervorragende Ergänzung zum bisherigen Angebot im Sportpark Duisburg. Das würde die Voraussetzungen erheblich verbessern, weitere Großveranstaltungen nach Duisburg zu holen. Denkbar wären sowohl sportliche als auch kulturelle Events. Dies würde auch die städtische Attraktivität insgesamt steigern“, erklären SPD-Fraktionschef Bruno Sagurna und der Vorsitzende des Stadtsportbundes, Rainer Bischoff. Beide hoffen, dass die Verwaltung bald ihre Prüfergebnisse zu einer möglichen Realisierung des Projektes vorlegen wird.  
Bei dem Gespräch ging es aber nicht nur um eine neue Mehrzweckhalle. Auch die vom SSB konzipierte „Sportstrategie“, die unter anderem dazu dienen soll, den Sport stärker in den Fokus zu rücken und die sportpolitische Entwicklung der Stadt insgesamt waren Thema. Die Gesprächspartner waren sich einig, dass man zukünftig weiterhin eng zusammenarbeitet, um wichtige sportliche Projekte in der Stadt voranzutreiben.

V. l.: Rainer Bischoff (Vorsitzender SSB), Uwe Busch (Geschäftsführer SSB), Bruno Sagurna (SPD Fraktionsvorsitzender) und Marvin Rosenberger (SPD Fraktionsgeschäftsführer).

 

Der Vierfach-Spaß auf 42,195 Kilometer durch Duisburg

Organisatoren des 35. Rhein-Ruhr-Marathons am 3. Juni werben um Staffelläufer
Duisburg, 03. April 2018 -Mehr Staffeln braucht der Marathon. Bei der Zwischenbilanz für den 35. Rhein-Ruhr-Marathon am Sonntag, 3. Juni, stellte Uwe Busch, Geschäftsführer des gastgebenden Stadtsportbunds fest: „Wir liegen bei allen Rennen über dem Meldeergebnis des Vorjahres. Nur nicht bei den Staffeln.“ Entsprechend hat der SSB die Werbung für das Team-Event verstärkt.

50 Staffeln haben bislang für den Viertakter durch Duisburg mit gemeinsamem Zieleinlauf in die Schauinsland-Reisen-Arena gemeldet. Im vergangenen Jahr waren es zum gleichen Zeitpunkt bereits 75 Staffeln. Der ausrichtende Stadtsportbund, der gemeinsam mit dem LC Duisburg den Duisburg-Lauf organisiert, will wie in den vergangenen Jahren mindestens 100 Teams an den Start auf der Kruppstraße im Sportpark bringen.
Erklären können sich die Ausrichter des Duisburg-Laufs die Zurückhaltung nicht so recht. Uwe Busch, Geschäftsführer des SSB Duisburg sagt: „Geteiltes Leid ist halbes Leid. Die 42,195 Kilometer durch vier zu teilen, bedeutet dagegen vierfachen Spaß.“ StaffelMarathons sind attraktiv und liegen im Trend. „Bei uns können wir zudem den Vorteil bieten, dass die Wechselpunkte so gewählt sind, dass alle vier Läufer gemeinsam das Erlebnis des Zielsprints vor großem Publikum im Stadion haben“, ergänzt Uwe Busch.

Den Marathon als Staffel zu laufen, sei ein großartiges Team-Erlebnis und gebe auch Läuferinnen und Läufern, die sich nicht gleich an die volle Distanz wagen, das echte Marathon-Gefühl. „Vielleicht hat sich noch nicht herumgesprochen, dass wir bei uns auch diesen Teamwettbewerb anbieten“, vermutet der SSB-Geschäftsführer. Der SSB hat inzwischen die Werbung gerade für die Staffeln verstärkt. Uwe Busch: „Wir bieten einen eigenen Wettbewerb für Firmenstaffeln und haben darauf beim Treffen der Teamcaptains für den TARGOBANK Run hingewiesen. Der Staffelmarathon sei mehr als nur ein gutes Training für den Firmenlauf Ende August.“

Darüber hinaus informiere ein eigener Flyer über den Rhein-Ruhr-Staffelmarathon. Die Länge der Etappen betragen ca. 7 km, 14 km, 10 km und 11 km. Gemeldet werden können Frauen-, Männer und Mixed-Staffeln. Die Wechselpunkte sind gleich hinter der Innenstadt nahe der Ruhr, auf der Deichstraße am Rhein in Rheinhausen und nahe der Wacholderstraße in Wanheimerort.
Ein Shuttle-Service stellt sicher, dass es alle Teilnehmer pünktlich zum Finale des Schlussläufers zur Arena schaffen. Der Startschuss fällt um 8:50 Uhr, Zielschluss ist um 14 Uhr.
 Die Startgebühr pro Staffel beträgt momentan 140 Euro (bis zum 15.05.2018 – danach wird diese erhöht). Alle vier Starter erhalten ein T-Shirt und die Finisher-Medaille. Was Uwe Busch ebenfalls erwähnt wissen will: „Nach dem Zieleinlauf den gemeinsamen Erfolg zu feiern und darauf anzustoßen, das ist wie der Klacks Sahne auf dem Obstkuchen.“

 

Oberbürgermeister ehrte erfolgreiche Sportler der Seniorenklassen  

Duisburg, 22. März 2018 - Im Rahmen einer Feierstunde ehrte Oberbürgermeister Sören Link am Dienstag, 20. März, im Duisburger Rathaus insgesamt 21 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler der Seniorenklassen für ihre sportlichen Leistungen im Vorjahr. Die Auszeichnungen wurden im Mercatorzimmer des Rathauses überreicht.  

Die Auszeichnung wird auf Grundlage der „Richtlinien über Auszeichnungen für Leistungen und Verdienste auf dem Gebiet des Sports“ vergeben. Diese schreibt vor, dass die Sportler entweder die Deutsche Meisterschaft oder einen der ersten drei Plätze bei einer Europa- oder Weltmeisterschaft oder bei den World Games oder den Olympischen Spielen errungen haben. Darüber hinaus müssen die Sportler Mitglieder in Duisburger Sportvereinen sein, die über den Stadtsportbund Duisburg organisiert sind, oder in Duisburg wohnen. 

   

Drachenboot
Weltmeisterschaft der Senioren 3. Platz – Ü 50 Mixed 500 m Wanheimer Kanugilde 3. Platz – Ü 50 Mixed 2.000 m Dr. Angela Bockholt Robert Ecker Guido Konrad Andreas Scholl Cornelia Scholl

Fechten
Deutsche Meisterschaft der Senioren 1. Platz – Florett Udo Jacoby Eintracht Duisburg Manfred Konnes Eintracht Duisburg Alexander Malachow Eintracht Duisburg Jörn Ullrich Duisburger Fechtclub

Gewichtheben
Europameisterschaft der Senioren 1. Platz –Reißen 1. Platz –Stoßen 1. Platz – Zweikampf Artyom Mkrtchyan VFL Duisburg Süd

Judo
Veteranen-Weltmeisterschaft 2. Platz – M 3, 40 – 44 Jahre, - 60 kg PSV Duisburg Hubert Swiech

Kanu-Rennsport
Weltmeisterschaft der Senioren 2. Platz – K 1 500 m Bertasee Duisburg 2. Platz – K 1 1.000 m Karl Brauer

Deutsche Meisterschaft der Senioren 1. Platz – K 1 200 m Bertasee Duisburg 1. Platz – K 1 1.000 m Franz Frank

Kraftdreikampf/ Powerlifting
Deutsche Meisterschaft der Senioren Body-Aktiv Oberhausen e. V. 1. Platz – Kreuzheben Bärbel Pfeifer

Rudern Weltmeisterschaft der Senioren
1. Platz – Achter 8+, Altersklasse B Duisburger Ruderverein 1. Platz – Doppelvierer 4*, Altersklasse D 2. Platz – Doppelvierer 4*, Altersklasse C 3. Platz – Vierer mit, Altersklasse C 3. Platz – Achter 8+, Altersklasse C Sylvia Gläser

1. Platz – Doppelvierer 4x, Altersklasse E Duisburger Ruderverein 1. Platz –Achter 8+, Altersklasse E 2. Platz – Vierer mit 4+, Altersklasse E 2. Platz – Vierer ohne 4 -, Altersklasse E 2. Platz – Vierer ohne 4-, Altersklasse F 2. Platz –Vierer mit 4+, Altersklasse F Ulrich Groffy

Tischtennis
Deutsche Meisterschaft Senioren 1. Platz – Doppel Hartmut Wilhelm TTV Hamborn 2010 e .V.

Wasserball
Weltmeisterschaft der Masters 1. Platz –Mannschaft Norbert Bande ASCD Hans-Joachim Brückner Norbert Schüppler

Deutsche Meisterschaft der Masters 1. Platz – Mannschaft Norbert Bande ASCD Hans-Joachim Brückner Karl-Heinz Scholten Norbert Schüppler

 

Meldung für den 13. Duisburg TARGOBANK Run am 23. August

Herbert Steffny eröffnete das Rennen um die 6000 Startnummern
DUISBURG, 22. März 2018 - Der Startschuss für die Anmeldung zum 13. Duisburg TARGOBANK Run ist gefallen. Ab sofort können Unternehmen ihre Läuferinnen und Läufer ins Rennen bringen. Die Webseite www.unserunternehmen-laeuft.de bringt die Teilnehmer direkt ins Rennen für den Lauf am Donnerstag, 23. August 2018. Start und Ziel sind auf dem Opernplatz vor dem Theater Duisburg.

Wie in den vergangenen Jahren setzte das erste Treffen der Teamcaptains am Donnerstagabend in der Jugendherberge Sportpark das Startsignal für die Anmeldung zum größten Einzellauf in Duisburg. Marathon-Experte und BestsellerAutor Herbert Steffny stimmte mit Tipps und Hinweisen zur richtigen Vorbereitung die Besucher der Auftaktveranstaltung auf das Sommer-Rennen ein. Steffny gewann 1986 die Bronzemedaille im Marathon bei der EM in Stuttgart und brachte als Personal Trainer unter anderem Joschka Fischer auf die Langstrecke.

Für die TARGOBANK begrüßte Anja Niggemann, Leiterin Interne Kommunikation der TARGOBANK AG & Co. KGaA, die mehr als 100 Teamcaptains und mahnte auch gleich zur Eile. Firmenläufe liegen im Trend. Im vergangenen Jahr waren bereits nach sechs Wochen alle 6000 Startplätze vergeben. Knapp 300 Unternehmen aus Duisburg waren mit ihren Teams dabei. Der Run auf die Startnummern ist inzwischen selbst ein Rennen.

Für die Organisatoren steckten Jörg Bunert und Uwe Busch vom Stadtsportbund Duisburg die „Strecke“ ab: Der Hauptlauf beginnt um 19 Uhr. Die Strecke über 5,8 Kilometer führt durch die Innenstadt, inklusive Innenhafen und Königstraße. Jeweils drei Läuferinnen und Läufer aus einem Unternehmen bilden ein Team. Ab Jahrgang 2002 ist ein Start möglich. Die Startgebühr beträgt 17,50 Euro plus Mehrwertsteuer.

Uwe Busch machte noch einmal deutlich, dass es beim TARGOBANK Run um mehr geht als Bestzeiten: „Das Treffen der Teams vor dem Lauf, die Budengasse auf dem König-Heinrich-Platz, das Teamfoto und die After-Run-Party ab 20 Uhr mit dem Feuerwerk zum Abschluss, all das gehört zu diesem Stadtfest des Sports ebenso dazu wie das eigentliche Rennen.“

Veranstalter des Firmenlaufs ist die TARGO Dienstleistungs GmbH Duisburg. Ausrichter ist der Stadtsportbund Duisburg in Zusammenarbeit mit Jörg Bunert

 

Rhein-Ruhr-Marathon am 3. Juni: Per Mail um den Supercup laufen
Am Samstag geht die AOK-Winterlaufserie des ASV Duisburg auf die Zielgerade. Das Finale aber steht am 3. Juni beim 35. Rhein-Ruhr-Marathon auf dem Wettkampfprogramm. Der Start bei der Winterlaufserie lässt sich perfekt und sehr einfach mit dem Duisburg-Lauf im Frühsommer kombinieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Supercup bringt der Stadtsportbund Duisburg, der den Marathon organisiert, einfach und kostengünstig an die Startlinie auf der Kruppstraße. Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes, erläutert das Verfahren: „Einfach eine Mail an den Stadtsportbund schreiben. Unsere Mailadresse lautet: info@rhein-ruhr-marathon.de. Wir schicken dann eine Mail mit einem Rabatt-Code zurück.“
Auf dem Meldeformular unter www.rhein-ruhrmarathon kann dann der Code für den vergünstigten Start eingetragen werden. Damit können sich die Viertakter (drei Mal große Winterlauf, einmal Marathon) den Sonderrabatt sichern. Die Organisatoren des Rhein-Ruhr-Marathons kooperieren erstmals mit dem ASV Duisburg, Gastgeber der AOK-Winterlaufserie. Uwe Busch: „Wir sehen eine perfekte Ergänzung. Die Serie endet mit dem Halbmarathon. Am 3. Juni können die Läuferinnen und Läufer dann den Marathon dranhängen und sich in die Bestenliste eintragen.“

Beim Stadtsportbund ist man gespannt, wie das Angebot ankommt. „Wir haben schon zahlreiche Nachfragen erhalten und warten jetzt darauf zusehen, wie viele Läuferinnen und Läufer sich der Herausforderung Supercup stellen“, sagt der SSB-Geschäftsführer. Allen Läuferinnen und Läufer beim Schlussakt der AOK-Winterlaufserien wünscht der Stadtsportbund einen guten und erfolgreichen Start.

 

Das Vorspiel zum 35. Rhein-Ruhr-Marathon: die AOK-Schüler-Läufe
160 Einladungen zum Lauf-Sport-Fest in der Arena liegen auf dem Pult


Die Förderschule Dahlingstraße in Friemersheim und das St. Hildegardis Gymnasium haben schon mit dem Training angefangen. Die Grundschulen an der Lüderitzallee- und Lauenburger Allee haben den Termin bereits im Kalender eingetragen. Am Mittwoch, 30. Mai, geht’s zum Lauf-SportFest in die Schauinsland-Reisen-Arena.
Die AOK-Schülerläufe zum 35. RheinRuhr-Marathon bringen den Nachwuchs in Bewegung. Alle 160 Schulen in der Stadt hat Martina Göbel-Gasiorowski, vom Schulsportreferat der Stadt Duisburg, eingeladen am Start zu sein. Die Ausschreibungen mit allen Details liegen inzwischen in den Lehrerzimmern. Meldungen sind ab sofort möglich. In die Nachbarschaft hat sie die Ausschreibungen ebenfalls verschickt.
Auf dem Rennprogramm des Vorspiels zum Rhein-Ruhr-Marathon, organisiert vom Stadtsportbund zusammen mit dem Schulsportreferat: die Läufe über 800 Meter für die Kinder von den Grundschulen. Die weiterführenden Schulen machen sich auf dem Weg über 2100 oder 4200 Meter. Gleich zwei Ideen aus dem Vorjahr haben gute Noten bekommen und sind damit quasi in die nächste Klasse versetzt.

Erneut steht das Rennen über 2,1 Kilometer, ein SchülerHalbmarathon, für „Klassenkämpfer“ der älteren Jahrgänge (2006 bis 1999) auf dem Stundenplan am 30. Mai. Die Läufe ergänzen die Wettkämpfe über 4,2 Kilometer. Martina Göbel-Gasiorowski: „Die kürzere Distanz ermöglicht mehr Schülerinnen und Schüler den Start. Wir haben im vergangenen Jahr gesehen, dass diese Alternative sehr gut ankam und haben die Läufe erneut mit ins Programm genommen.“
Weil Masse auch richtig Klasse ist, ehren die Gastgeber erneut die Schule mit der größten Starterzahl. Die Sportlehrerinnen und Sportlehrer des Schulverbunds GGS Lauenburger Allee und GGS Lüderitzallee haben im vergangenen Jahr erstmals den Wanderpokal gewonnen.

Jetzt planen sie die Titelverteidigung. Der Ehrgeiz, die Trophäe in der Schule ausstellen zu können, kommt Martina Göbel-Gasiorowski sehr gelegen. Sie strebt eine neue Bestmarke an. Mehr als 1500 Talente sollen bei den Nachwuchsrennen vier Tage vor dem eigentlichen Rhein-Ruhr- Marathon laufen. Sie hat den Melderekord aus dem Jahr 2017 im Visier, als 1365 Mädchen und Jungen aus 28 Schulen an den Start in der Schauinsland-Reisen-Arena gingen.
Was es zu wissen gilt: Die Kinder der Jahrgänge 2012 bis 2007 sind wie gewohnt über 800 Meter unterwegs. Die Jahrgänge von 1999 bis 2006 haben die Wahl zwischen den Rennen über 2,1 und 4,2 Kilometer. Attraktiv macht den Wettkampf, „dass wir ihn genauso ernsthaft wie den eigentlichen Marathon organisieren“, sagt Martina GöbelGasiorowski.

Das gilt für die elektronische Zeitnahme, die Vermessung der Strecke und den Einlauf ins Stadion durch das Original-Zieltor und natürlich auch für die Siegerehrung nach den Rennen. Die Besten in den insgesamt sieben Wertungsklassen dürfen den Moment auf dem offiziellen Siegerpodest genießen. Jeder Finisher erhält zudem wie beim Rhein-Ruhr-Marathon eine Medaille. Die Meldegebühr beträgt 5 Euro. Bis zum 4. Mai können sich die Schulen um die Startnummern bewerben. Meldungen sind über den Ausschuss für Schulsport möglich. Mail an: m.goebelgasiorowski@stadt-duisburg.de

„Generation Young“ Die Auszeichnung für junge Ehrenamtliche im Duisburger Sport

Duisburg, 19. März 2018 - Beim Jugendtag am 13. März 2018 wurde der Preis „Generation Young“ für ehrenamtlichen Einsatz junger Menschen im Sport verliehen. Die Sportjugend im Stadtsportbund Duisburg e.V. ehrte drei engagierte Duisburger, die sich über Preise im Wert von 300€ (1. Platz), 200€ (2.Platz) und 100€ (3. Platz) freuen durften.
Den dritten Platz erhielt Florian Faber vom Duisburger Ruderverein e.V., der als Fahrer, Begleiter und Trainer des jungen Nachwuchs seinen Verein tatkräftig unterstützt.
Zweite wurde Jennifer Otto von der KV-Tanzsportgemeinschaft Rheinhausen e.V., die als Trainerin, Choreografin und Betreuerin seit Vereinsgründung Einsatz zeigt. Für Simone Schmidt (Vorstandsmitglied der KV-Tanzsportgemeinschaft Rheinhausen e.V.) ist sie die gute Seele des Vereins.
Über den ersten Platz durfte sich Kristin Hennig vom TKD Duisburg 1885 e.V. freuen. Mit ihren 24 Jahren zählt Kristin laut Klaas Börgmann (1. Jugendleiter des TKD Duisburg 1885 e.V.) zu einer der größten Säulen im Verein. Bereits mit 12 Jahren begann ihre ehrenamtliche Karriere. Seitdem ist sie Trainerin, Jugendfachabteilungsvertreterin im Jugendvorstand, Jugendleiterin und mittlerweile erste Vorsitzende des Hauptvorstandes.

V. l. : Jörn Kiesow (stellv. Vorsitzender im Arbeitsbereich Projekte der Sportjugend Duisburg), Jennifer Otto (2. Platz), Florian Faber (3. Platz), Kristin Hennig (1. Platz), Rainer Bischoff (Vorstandsvorsitzender des SSB Duisburg).

 

 

Kanu-Europameisterschaften 2021 kommen nach Duisburg

Duisburg, 16. März 2018 - Die Europameisterschaften 2021 im Kanu-Rennsport und Parakanu werden auf der Wedau-Bahn in Duisburg ausgetragen. Die Europäische Kanu-Föderation (ECA) hat die Wettkämpfe nach einstimmiger Entscheidung an den Deutschen Kanu-Verband mit dem Austragungsort Duisburg vergeben.
Deutschland setzte sich bei der Abstimmung gegen Russland durch, das mit der Bahn in Moskau an den Start gegangen war. Duisburg war zuletzt 1959 und 1967 Austragungsort einer Kanu-Europameisterschaft. (idr)

 

Oberbürgermeister Sören Link ehrt erfolgreiche Sportler der Seniorenklassen      
In jedem Jahr werden erfolgreiche Sportler für ihre sportlichen Leistungen im Vorjahr, getrennt nach Altersklassen, geehrt. Die Auszeichnung wird auf Grundlage der „Richtlinien über Auszeichnungen für Leistungen und Verdienste auf dem Gebiet des Sports“ vergeben. Diese schreibt vor, dass die Sportler entweder die Deutsche Meisterschaft oder einen der ersten drei Plätze bei einer Europa- oder Weltmeisterschaft oder bei den World Games oder den Olympischen Spielen errungen haben.
Darüber hinaus müssen die Sportler Mitglieder in Duisburger Sportvereinen sein, die über den Stadtsportbund Duisburg organisiert sind, oder in Duisburg wohnen.   Oberbürgermeister Sören Link wird im Rahmen einer Feierstunde insgesamt 21 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler der Seniorenklassen ehren.

 

Sporthelferforum Duisburg

Duisburg, 16. März 2018 - Mit der Ausbildung zur Sporthelferin bzw. zum Sporthelfer erwerben die Schülerinnen und Schüler die Kompetenzen, die sie zum Einsatz in Schule und Verein befähigen. Tätigkeitsfelder könnten sein: Pausensport, Schulsportgemeinschaften, Unterstützung von Trainern im Verein, Schulsport- und Vereinsfeste, sportorientierte Projekte, Wettkämpfe und Schulfahrten.

Das Sporthelferforum bietet ausgebildeten Sporthelfern eine Plattform, um sich einsatzorientiert fortzubilden, Neues aus Spiel und Sport kennen zu lernen, sowie mit Gleichgesinnten Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Zusätzlich haben die ausbildenden Lehrkräfte die Möglichkeit weiterführende Informationen zur Sporthelferausbildung zu erhalten, in fachlichen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen zu treten und sich über Einsatzmöglichkeiten auszutauschen.

Dieses Jahr werden rund 120 Sporthelfer/innen und 20 Lehrkräfte an der Tagesveranstaltung teilnehmen.

 


Die „Ninja Warrior“ aus Köln rollt und läuft anderthalbfachen Rhein-RuhrMarathon

Claudia Maria Henneken hat für zwei Starts in Duisburg gemeldet 
DUISBURG, 14. März 2018 - Claudia Maria Henneken spart sich 21,1 Kilometer. Für den 35. Rhein-Ruhr-Marathon hat die Topläuferin aus Köln gemeldet. Anders als in den vergangenen beiden Jahren startet Claudia Maria Henneken am 3. Juni in Duisburg erst bei den Inlinern und dann beim Halbmarathon.
2016 und 2017 hatte sie jeweils eine komplette Doppelschicht gefahren: Erst die ganze Strecke auf Inlinern und dann den gleichen Weg noch einmal auf Laufschuhen.
Auf Duisburg ganz verzichten mag die Ausdauerspezialistin, die sich in der RTL-Show „Ninja Warrior Germany 2017“ dem Fernsehpublikum präsentierte, auch in diesem Jahr nicht. Claudia Maria Henneken passt ihre Rennen den neuen Startzeiten an. Weil der Klassiker über 42,195 Kilometer früher gestartet wird, klappt das „doppelte Duisburg“ in diesem Jahr nicht.
Claudia Maria Henneken tritt erstmals an zum Anderthalbfachen. Beim Blick auf die Meldeliste hat Kristina Zaiss, Mitarbeiterin des veranstaltenden Stadtsportbundes, auch bereits den Namen Robert Jäkel entdeckt. Der Starter vom TuS Lintorf belegte im vergangenen Jahr den dritten Rang. Das Gefühl des Sieges beim Einlauf in der Schauinsland-Reisen-Arena kennt der Läufer aus der Altersklasse M50: 2007 konnte er den Rhein-Ruhr-Marathon für sich entscheiden.

Oberbürgermeister überreichte das Sportherz der Stadt Duisburg

Im Rahmen einer Feierstunde am vergangenen Montag, 12. März, im Mercatorzimmer des Duisburger Rathauses überreichte Oberbürgermeister Sören Link sechs Duisburgerinnen und Duisburgern das Sportherz der Stadt Duisburg.

 

Um mit dem Sportherzen ausgezeichnet zu werden, müssen entweder hervorragende sportlich bedeutende Leistungen über einen längeren Zeitraum oder im nationalen und internationalen Bereich der Sportführung erbracht werden, insbesondere in Vereinen oder Verbänden, die in Duisburg ansässig sind, oder besondere Leistungen im Sponsoring auf dem Gebiet des Duisburger Sports.

 

Das Vorschlagsrecht zur Verleihung liegt beim Stadtsportbund Duisburg, der über die eingereichten Anträge seiner Mitgliedsvereine entscheidet, und den sieben Bezirksvertretungen. Abschließend stimmt der Betriebsausschuss DuisburgSport über die Vorschläge ab. Zu den diesjährigen Preisträgern zählen Erich Buchhofer (Sportfreunde Walsum), Ursula Goworek (Verein für Sport und Gesundheit), Harald Richter (Rumelner TV 1900), Edgar Siemkes (FRV Ruhrpott-Reiter), Reinhold Spaniel sowie Armin van de Lücht (Schwimmsportfreunde Hamborn).

 

Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer der GEBAG Duisburger Baugesellschaft  mbH, konnte an der Ehrung nicht teilnehmen. Er wird sein Sportherz aber noch im Rahmen der Sportlerehrung am 17. April in Empfang nehmen.

 

V.l..: Herbert Mettler, Vorsitzender des Sportausschusses, Reinhold Spaniel, Armin van de Lücht, Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz, Ursula Goworek, Jürgen Dietz, Betriebsleiter DuisburgSport, Erich Buchhofer, Harald Richter, Edgar Siemkes sowie

Oberbürgermeister Sören Link bei der feierlichen Übergabe der Sportherzen im Rathaus Duisburg.

 

Vereinswettbewerb Sportabzeichen

DUISBURG, 05. März 2018 - Der Stadtsportbund Duisburg e. V. führte wieder den Vereinswettbewerb für die meisten Sportabzeichen durch. Insgesamt gab es wieder 3 Kategorien, die sich an der Anzahl der Mitglieder unterscheiden:
Kategorie 1 = 1 - 500 Mitglieder,
Kategorie II = 501 - 900 Mitglieder,
Kategorie III = ab 901 Mitglieder.
Bei der Ehrung am 28.02.2018 wurden nun die siegreichen Vereine durch den Geschäftsführer Uwe Busch geehrt. Bei dieser Ehrung wurden die Akteure gleichzeitig über die neuen Abnahmebedingungen des Deutschen Sportabzeichens informiert. Weitere Informationen dazu stehen auf der Homepage: www.ssb-duisburg.de oder www.dosb.de
Die Sieger aus den Kategorien im Einzelnen sind:
Kategorie I: Verein zur Förderung des Freizeitlebens e.V. 23,53% UWS Delfin Homberg e.V. 21,82% TuS Hamborn-Neumühl 07 e.V. 13,74%

Kategorie II: TV Wanheimerort 1880 e.V. 6,18% LC Duisburg e.V. 4,48% Naturistenfamiliensport LBN 3,23%

Kategorie III: DJK Vierlinden e.V. 10,40% Rumelner TV Gut Heil 1900 e.V. 5,73% Homberger TV 1878 e.V. 4,58%

Sportstätten sanieren und modernisieren: So helfen Bund und Land den Vereinen

Themenabend des SSB Duisburg am 15.3. in Kooperation mit dem Land NRW und dem LSB
DUISBURG, 02. März 2018 - Kunstrasen statt Asche? Neue Duschen statt aufgeplatzter Kacheln? Auch Sportstätten müssen sich fit halten. Die Vereine allein können die Investition oft nicht allein stemmen. Doch finanzielle Hilfe ist möglich. Der Stadtsportbund Duisburg informiert am Donnerstag, 15. März, von 18 bis 21 Uhr im Steinhof in Huckingen darüber die Vereine.
Detlef Berthold aus der Abteilung Sport und Ehrenamt der Staatskanzlei des Landes NRW und Achim Haase vom Landessportbund geben einen Überblick über die aktuellen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten beim Erhalt oder Erneuerung von Sportstätten.
Die Infoveranstaltung „Sportstätten schaffen und Erhalten – Möglichkeiten der Finanzierung“ veranstaltet der SSB Duisburg in Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei des Landes NRW sowie dem Landessportbund. Die Landesregierung und der LSB sehen den erheblichen Sanierungs- und Modernisierungsbedarf bei vielen vorhandenen Sportstätten.
Die Vereine sind bereit zu handeln und zu investieren. Sie brauchen dabei jedoch unbedingt öffentliche Förderung. Die Stadt kann die notwendigen Mittel allein nicht aufbringen. Deshalb stellen das Land und der Bund Mittel zur Verfügung. Dazu gehören die Sportpauschale, das Sportstättenfinanzierungsprogramm der Landesregierung oder die spezielle Förderungen von Energieeinsparungsmaßnahmen.
Die Hilfen entlasten Sportvereine, die erhebliche Summen investieren wollen oder müssen. Der Themenabend im Steinhof stellt die Förderprogramme vor und informiert, wer auf Mittel in welcher Höhe Anspruch hat. Eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter der interessierter Vereine sowie der Verwaltungen und der Politik.
Eine Anmeldung zu der Informationsveranstaltung ist über den Stadtsportbund Duisburg 0203 3000811 möglich.

Erfolgreiche Stadtmeisterschaften für den DSC Kaiserberg

Duisburg, 13. Februar2018 - Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr war der DSC Kaiserberg am vergangenen Wochenende erneut Ausrichter der Duisburger Stadtmeisterschaften im Badminton. Durch die Tatsache, dass das Turnier erstmals als offenes Turnier auch für Spieler und Spielerinnen außerhalb Duisburgs ausgerichtet wurde, spielten knapp 120 Aktive um den Titel als „Duisburgs Beste“.
 

Gespielt wurde dabei in den drei Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed und zudem in drei unterschiedlichen Leistungsklassen: Im A-Feld kämpften Spieler und Spielerinnen ab Landesliga aufwärts, im B-Feld aus den Klassen Bezirksliga bis Bezirksklasse und im C-Feld aus den Klassen Kreisliga und Kreisklasse sowie Hobbyspieler und -spielerinnen um den Stadtmeistertitel.

Durch bereits viele ausgerichtete Turniere in den letzten Jahren, zeigte sich das Organisationsteam des DSC gut vorbereitet, sei es in der Cafeteria oder an der Turnierleitung, was sich auch in durch die Bank zufriedenen Teilnehmern und Teilnehmerinnen zeigte.

Auch sportlich lief es gut für den DSC: neben zwei Stadtmeistertiteln konnten auch noch zehn weitere Podest-Plätze errungen werden. Den Titel sichern konnten sich Tim Schulte-Wissermann und Lars Gottfried im Herrendoppel A, die im gesamten Turnierverlauf ohne Niederlage blieben. Tim Schulte-Wissermann wurde zudem Dritter im Herreneinzel A und musste sich dort im Halbfinale nur dem späteren Sieger vom DJK Teutonia 1920 St. Tönis, Stefan Meuser, geschlagen geben. Stefan Meuser triumphierte ebenfalls im Mixed A mit seiner Partnerin Silke Becker vom DJK VfL 19 Willich.
Den zweiten Stadtmeistertitel für den DSC sicherten sich Paul Osinski und Nadine Nies im Mixed-BFeld, die ebenfalls ohne Niederlage zum Titel marschierten. Das Podium im Mixed-B-Feld war dabei eine reine DSC-Angelegenheit: im Finale setzten sich Nies und Osinski gegen ihre Vereinskolleg*innen Judith und Christoph Zimmermann durch und auch der dritte Platz ging mit Dirk Evers und Nicole Napp an den DSC.

Die Wettkämpfe im C-Feld wurden dominiert von einem anderen Duisburger Verein, dem OSC Rheinhausen, der sich dort alle Stadtmeistertitel sicher konnte. Das Herreneinzel gewann Eugen Heinert gegen seinen Vereinskollegen Markus Brich. Brich konnte sich wiederum mit seiner Partnerin Heike Simon im Mixed C gegen Kourosh Kolahi und Wenyi Li vom DSC durchsetzen. Brich machte seinen Medaillensatz am Sonntag im Doppel schließlich komplett, als er diesmal zusammen mit Eugen Heinert den dritten Platz belegte.
Der Sieg im Herrendoppel C ging etwas überraschend an zwei U19-Spieler der OSC Rheinhausen: Benjamin Schymik und Niklas Kuhn konnte sich im Finale gegen Thomas Weinforth und Stefan Fiedler von GW Holten durchsetzen.

Das siegreiche Herrendoppel der Klasse A vom DSC Kaiserberg bei der Siegerehrung: Tim Schulte-Wissermann und Lars Gottfried

Duisburger Ruderer erfolgreich auf Deutscher Ruderergometer-Meisterschaft

Duisburg, 9. Februar 2018 - Am Sonntag, den 04. Februar, fand in Essen die Deutsche Meisterschaft im Ergometerrudern statt. Trainer Stefan Wallat freut sich über vier Finalteilnahmen sowie das sehr gute Ergebnis im Kinderbereich. Die guten Erfolge der Duisburger Kinderruderer aus den Vorjahren konnten in diesem Jahr erneut bestätigt werden.
Den Anfang machte Charlotte Scholz im Rennen der 12-jährigen Mädchen. Sie konnte sich in einer Doppelspitze von Beginn an vom Feld lösen und sorgte somit für ein deutlich geteiltes Feld über die 1000 Meter Distanz. Trotz einiger Sprints hatte Charlotte im Endspurt zwar das Nachsehen, konnte sich aber anschließend über die Silbermedaille freuen.
Im folgenden Rennen der 13-jährigen Jungen ging Alexander Scholz mit dem Ziel an den Start, sein Vorjahresergebnis der Silbermedaille noch weiter zu verbessern. Mit dieser Einstellung konnte Alexander sich bereits beim Start vom Hauptfeld absetzen, kam allerdings über die Strecke hinweg nicht an den starken Konkurrenten aus Dortmund heran und konnte somit immerhin seine Silbermedaille aus 2017 verteidigen.
Die Junioren- und Seniorenabteilung wollte den Kindern natürlich in nichts nachstehen und ging ambitioniert in die auszufahrenden Vorläufe. Als erste ging Finya Nolzen bei den Juniorinnen B an den Start und konnte hier einen zweiten Platz im Vorlauf und damit die Finalqualifikation der 10 Schnellsten erreichen. Im Finale erreichte sie mit konstanter Leistung einen sehr guten fünften Platz.

Bei den männlichen Junioren B wollten Niklas Lebede und Paul Scholz - Foto Detlef Seyb/meinRuderbild.de - ebenfalls die Finalteilnahme erreichen. Niklas konnte sich nach einer krankheitsbedingten Auszeit mit einem 5. Platz im Vorlauf knapp nicht für das Finale qualifizieren. Paul konnte sein Ziel mit einem zweiten Platz im Vorlauf jedoch erreichen. Im Finale lag er kurz vor dem Ziel noch auf dem Bronzerang, musste sich nach einem starken Endspurt seiner Konkurrenten allerdings mit dem fünften Rang begnügen.

Im Rennen der Männer 19 - 29 konnten sich sowohl Marvin Lebede bei den Leichtgewichten als auch Isaiah McDaniel knapp für das Finale qualifizieren. Isaiah konnte dem hohen Tempo der Eliteklasse leider nicht folgen und erreichte einen zehnten Platz in der Gesamtwertung. Seinen zehnten Platz aus dem Vorlauf konnte Marvin verbessern und erreichte einen guten siebten Platz bei diesen Deutschen Meisterschaften.

Trainer und mehrfacher Weltmeister Stefan Wallat resümierte anschließend: „Die Ergebnisse lassen auf eine erfolgreiche Saison 2018 hoffen. Gerade die beiden fünften Plätze von Finya und Paul sind ein sehr gutes Zeichen, da beide die einzigen Finalteilnehmer des jüngeren Jahrgangs waren.“

 

Go for Gold: Diese Ruhrgebiets-Athleten starten bei den Olympischen Spielen in Südkorea PyeongChang

Metropole Ruhr, 7. Februar 2018 - Acht Athleten aus der Metropole Ruhr schnüren schon die Sportschuhe für die Olympischen Winterspiele in Südkorea. Am Freitag, 9. Februar, starten die diesjährigen Spiele in PyeongChang. Die Eröffnungsfeier könnte auch schon einen Logenplatz für die Sportler aus dem Ruhrgebiet bereithalten: Der Eishockeyspieler Christian Ehrhoff aus Moers und frühere Crack der Duisburger Füchse ist in der engeren Auswahl der Fahnenträger für das deutsche Team mit insgesamt 154 Sportlern.

Die Olympiateilnehmer aus der Region gehen in fünf von 15 olympischen Sportarten an den Start: Bobsport, Eishockey, Eiskunstlauf, Ski Alpin und Snowboard. Sieben Sportler haben ihre Wurzeln in der Metropole Ruhr, die achte Teilnehmerin wohnt hier.
Eiskunstläuferin Nicole Schott wurde in Essen geboren und startet für den Essener Jugend-Eiskunstlauf Verein. Die 21-jährige Olympia-Debütantin ist dreifache Deutsche Meisterin in der Einzelkonkurrenz und zweifache WM-Teilnehmerin. In PyeongChang geht sie im Einzel- und Teamwettbewerb aufs Eis.

Der Skirennläufer Andreas Sander (28) stammt aus Schwelm und ist Mitglied der Skigemeinschaft Ennepetal 1939. Der siebenfache Deutsche Meister geht in Südkorea in der Abfahrt und im Super G auf die Piste und feiert ebenfalls seine Olympia-Premiere.
Der Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff (35) nimmt zum vierten Mal an Olympischen Spielen teil. Der Verteidiger hat in Nordamerika für sechs NHL-Clubs insgesamt 862 Spiele bestritten. Mit 17 Jahren startete er bei den Duisburger Füchsen durch und wurde U21-Nationalspieler. 2003 wurde der gebürtige Moerser Deutscher Meister mit den Krefeld Pinguinen, aktuell spielt er für die Kölner Haie.

Die Snowboarderin Carolin Langenhorst (22) wurde in Hamm geboren und startet für den WSV Bischofswiesen in Südkorea im Parallel-Riesenslalom. Ihre bisher größten Erfolge waren die Bronzemedaille bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2016 und die Silberne beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2013. Auch sie startet erstmals bei Olympischen Spielen.

Im Team des Bob- und Schlittensportclubs Sauerland Winterberg starten gleich vier Athleten aus der Metropole Ruhr. Angeführt wird das BSC-Aufgebot von der gebürtigen Gladbeckerin Annika Drazek (22). Die NRW-Sportlerin des Jahres 2016 ist Anschieberin im Zweierbob und gehört zum Team Deutschland I. Sie kann bereits einen Weltmeister- und drei Europameister-Titel vorweisen.

Die gebürtige Dortmunderin und Anschieberin Erline Nolte (28) und die Pilotin Anna Köhler (24) aus dem Odenwald, die in Dortmund wohnt, bilden im Zweierbob das Team Deutschland III. Nolte wurde 2014 Junioren-Weltmeisterin und Vierte bei der WM der Erwachsenen 2015. Köhler wurde 2017 Junioren-Vizeweltmeisterin und belegte bei der EM der Erwachsenen den dritten Platz.
Das BSC-Quartett komplettiert der gebürtige Dortmunder Christopher Weber (26), der für den Zweier- und Viererbob nominiert wurde. Der Anschieber wurde in dieser Saison Gesamtweltcupsieger im Viererbob. Alle vier nehmen erstmals an Olympischen Spielen teil. Weitere Infos zu den Olympioniken aus dem Ruhrgebiet gibt es unter
www.sport.metropoleruhr.de  (idr)

Die Kanu-Elite wartet auf die Rückkehr ins Wohnzimmer

Erste Meldungen für den ICF Sprint-Weltcup vom 25.-27. Mai liegen bereits vor

 

DUISBURG, 6.Februar 2018 - Nach einem Jahr Umbaupause kehrt Duisburg auf die internationale Bühne des Kanu-Sports zurück. Vom 25. bis 27. Mai starten die weltbesten Paddler auf der weltbesten Bahn. Der ICF Canoe Sprint Worldcup dient als wichtiger Test für die Weltmeisterschaften im August in Portugal. Die Kanu-Elite kann die Rückkehr in ihr Wohnzimmer kaum erwarten.

Noch bevor der gastgebende Kanu-Regatta-Verein Duisburg die Einladungen an die Verbände verschickt hatte, trafen die ersten Meldungen ein. Die Athletinnen und Athleten aus Belgien, China, Italien, Neuseeland, Norwegen, Polen und Schweden haben sich bereits für die Rennen am Wochenende nach Pfingsten angemeldet. Der Deutsche Kanu-Verband wird beim Heimspiel mit allen seinen Top-Athleten um Medaillen und Weltcup-Punkte fahren. 

Jürgen Joachim, Präsident des KRV, rechnet mit Teilnehmern aus etwa 50 Nationen beim Weltcup in Duisburg. „Die Verbände sind neugierig und wollen sehen, was sich in Duisburg verändert hat. Darüber hinaus sind wir traditionell der Weltcup mit dem besten Meldeergebnis.  Die Wedau-Bahn bietet besonders faire Bedingungen. Das bedeutet: Die Ergebnisse sind aussagekräftig für die weitere Saisonplanung.“

Duisburg war zuletzt 2016 Austragungsort des Kanu-Sprint-Weltcups. Nach dem Sommer begannen dann die Arbeiten am neuen Kanu-Leistungszentrum. Darüber hinaus nutzte man die Bauphase für weitere Verbesserung an der Strecke.

Regattabahn-Leiter Mirko Günther fährt nun bis zum Mai ein eigenes Rennen. Die Arbeiten müssen abgeschlossen sein, bevor die ersten Bootsanhänger in Duisburg eintreffen. Sorgen bereitet ihm das nicht. Mirko Günther: „Wir liegen voll im Zeitplan. Bis zum Weltcup sind wir mit allen Arbeiten fertig und können uns von unserer besten Seite präsentieren.“

 

Der 11. Zoolauf Duisburg steigt am 29. Juni 2018

Ab sofort Meldestart für die Sommernachtsrennen über den Kaiserberg
DUISBURG, 30. Januar 2018 - Der 11. Zoolauf Duisburg ermöglicht am Freitag 29. Juni, die sportlichste Weltreise der Stadt. Die Ausschreibung für das Rennen vorbei an Tieren aus fünf Kontinenten ist jetzt „auf dem Markt“. Meldungen für die Staffelrennen nach dem Arche-Noah-Prinzip sind ab sofort möglich unter www.zoolauf.
Die Einnahmen aus dem Lauf helfen den Roten Pandas oder Kleinen Pandas zu einem schöneren Gehege am Chinesischen Garten. Das Weibchen Pushpa und ihr Partner Jang gehören zu den Publikumslieblingen im Zoo.
Die Spende dient der Neugestaltung ihres Geheges. Nachdem der Zoolauf in der Vergangenheit im Mai für Bewegung am Kaiserberg sorgte, haben der gastgebende Stadt Sportbund und Jörg Bunert nun einen Früh-Sommerabend für die Rennen der Frauen-, Männer und Mixed-Teams ausgewählt.
„Wir hatten in den vergangenen beiden Jahren wenig Glück mit dem Wetter. Es hat geregnet und es war eher kühl. Ende Juni haben wir bessere Chancen auf angenehmere Bedingungen“, sagt Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes. Weil viele Läufer im Kostüm starten, gilt als Hinweis: Fell ist 2018 nicht der Stoff, aus dem das Trikot ist. Kreativität ist gleichwohl gefragt.
 Die drei Paarläufer mit dem schönsten Kostüm kommen aufs Treppchen und erhalten einen Sonderpreis. Wie in den vergangenen Jahren sorgen gleich vier Starts für Bewegung. Das Programm des in Deutschland einmaligen Abendlaufs beginnt mit dem Bambinilauf (bis einschl. 6 Jahre) über 400 Meter (17:45 Uhr). Es folgt der Schülerlauf über 800 Meter um 17:30 Uhr.
Die Mixedstaffel über zwei Mal x 5000 Meter gehen um 18 Uhr auf den langen Rundkurs, der an Tieren aus fünf Kontinenten vorbeiführt. Die Frauen- und Männerstaffeln gönnen sich ab 19:30 Uhr ebenfalls über 2 x 5000 Meter das buchstäblich tierische Laufvergnügen. Die Staffeln bestehen jeweils aus zwei Personen. Jeder Teilnehmer durchläuft den Rundkurs zweimal hintereinander. Das Starterfeld ist auf 500 Staffeln begrenzt.
Die Startgebühr beträgt 30 Euro pro Staffel. Der Stadtsportbund Duisburg veranstaltet das Abendsportfest, das an Tieren aus fünf Kontinenten vorbeiführt, gemeinsam mit Jörg Bunert. Weitere Informationen unter 0203 3000811. Ausschreibung und Anmeldung unter www.zoolauf.de

DJK Wanheimerort sucht neue Gruppenmitglieder

Duisburg, 29. Januar 2018 - Die DJK Wanheimerort 1919 e.V. sucht neue Mitglieder für folgende Gruppen:

Wassergymnastik: Gruppe 1 Dienstag von 19:30 - 20:15 Uhr

                                Gruppe 2 Dienstag von 20:15 - 21:00 Uhr 

Informationen für die Wassergymnastikgruppen unter fachlicher Leitung können bei Heinz Becker 37 14 65 angefordert werden.

 

Die Kassenprüfung in einem Verein

Was muss ich tun? Eine Schulung des Stadtsportbundes Duisburg in Kooperation mit der Sparkasse Duisburg
Duisburg, 23. Januar 2018 - Am Mittwoch den 14.02.2018 bietet der Stadtsportbund Duisburg mit der Sparkasse Duisburg und dem Steuerbüro Pudell&Partner interessierten Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeitern das Seminar „Die Kassenprüfung in einem Verein“ kostenfrei an. Eröffnet wird die Veranstaltung um 19:00 von Hr. Ulrich Schneidewind dem stellv. Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Duisburg.
Im Anschluss wird der Steuerberater Heinz Pudell auf das Themenfeld Kassenprüfung eingehen. Inhalte und Fragestellungen werden sein: Kassenprüfer sollen als "neutrales Gremium" im Auftrag der Vereinsmitglieder die Finanzen prüfen und der Mitgliederhauptversammlung Bericht erstatten. Was ein Kassenprüfer genau machen muss, soll und kann, wird erläutert. Dabei werden die Prüfungshandlungen der Einsichtnahme in die Vereinsunterlagen, die Prüfungsfelder „Bankkonten“, „Mittelverwendung“ und „Wirtschaftlichkeit“ sowie Prüfungstechniken praxisnah dargestellt. Die Teilnehmer erhalten Handlungsempfehlungen für die Berichtsverfassung und der Formulierung des Entlastungsvorschlags für die Mitgliederhauptversammlung.

Melden Sie sich und Ihre Vereinskollegen direkt online (sportangebote-duisburg.de), per Fax (02033000888), oder per E-Mail (tekampe@ssbduisburg.de) bei Herrn Tekampe an.

Lg. Nr.: 2018-013-45049 Thema: Kassenprüfer im Verein Ort: Sparkasse Duisburg Datum: 14.02.2018 Zeit: 19:00 bis 20:30 Uhr.
Referent: Heinz Pudell Steuerberater Preis: kostenfrei

Sportgutscheine bringen 4000 Erstklässler mit einer  Schnupper-Mitgliedschaft an den Start

Duisburg, 22. Januar 2018 - Der Stadtsportbund Duisburg (SSB) und die Stadt Duisburg ermöglichen allen Erstklässlern eine Schnuppermitgliedschaft in einem Duisburger Sportverein ihrer Wahl. Die Initiative „Sportgutscheine“ startet zu Beginn des Schuljahrs 2018/2019. Alle 4000 Kinder, die nach den Sommerferien eingeschult werden, können so für ein Jahr kostenlos Mitglied in einem Sportklub werden. Der SSB und das Schulsportreferat setzen die Starthilfe für eine Vereinskarriere mit Hilfe von Unternehmenspartnern um. Die Sparkasse Duisburg, die Gebag und die Novitas BKK sponsern die Sportgutscheine.

 

„Wir wollen es schaffen, dass möglichst viele Grundschulkinder von dem hervorragenden Sport- und Vereinsangebot in Duisburg profitieren. Zur Bildung gehören Schreiben und Lesen, aber auch Teamgeist und Ausdauer“, erklärt Oberbürgermeister Sören Link. Der SSB-Vorsitzende Rainer Bischoff ergänzt: „Im Rahmen des Programms ‚NRW bewegt seine Kinder‘ wollen wir möglichst vielen Kindern den Zugang zu Sport- und Bewegungsangeboten erleichtern. Dabei haben wir auch die Vereine im Blick. Wir wollen über die Aktion ihre Nachwuchsarbeit stärken.“

Mit Hilfe der Gutscheine soll es den Kindern leichter gemacht werden, Mitglied in einem Verein zu werden und so auch von den vielfältigen positiven Effekten zu profitieren. Auch Kinder aus Familien, bei denen Sport bisher nicht auf der Tagesordnung steht, sollen so die Gelegenheit bekommen, Spaß an der Bewegung, am Training und am Miteinander in der Gruppe und mit Freunden zu erleben. Ein Schwerpunkt liegt auf der Integration von sozial benachteiligten Kindern mit und ohne Migrationshintergrund sowie Kindern aus Flüchtlingsfamilien.

 

Schuldezernent Thomas Krützberg setzt dabei zugleich auf weitere Effekte. „Die Gutscheine sind personalisiert und gelten jeweils für ein Kind. Trotzdem versprechen wir uns, dass auch Eltern und Geschwister die Strukturen des organisierten Sports kennenlernen und von ihnen profitieren.“ Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz sagt: „Unsere Vereine decken ein so breites Sport-Spektrum ab, da dürfte bei den Erstklässlern kaum ein Wunsch offen bleiben.“

Das Schulsportreferat der Stadt Duisburg und der Stadtsportbund arbeiten dabei als Team zusammen. Der SSB übernimmt die organisatorische Kooperation mit den Vereinen und erstellt eine Broschüre, die zum Mitmachen einlädt. Die Gutscheine selbst werden über die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer direkt an jeden einzelnen Erstklässler ausgegeben. Damit verbunden ist auch eine Liste mit Sportvereinen und ihren Sportangeboten. Die Gutscheine müssen jeweils bis Mai eines Schuljahres eingelöst werden. Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes: „Wir wollen es den Mädchen und Jungen so einfach machen, ihr Talent, vor allem aber den Spaß am Sport und am Spiel zu entdecken.“

 

„Ohne die finanzielle Hilfe der drei starken Partner wäre es nicht möglich, den Kindern dieses Angebot zu machen“, erklärte Sören Link. Rainer Bischoff ergänzt: „Wir freuen uns über die Bereitschaft, unserer Idee den notwendigen Rückenwind zu geben.“ Der Wert eines Gutscheins beträgt 50 Euro.

 

Frank Brüggemann, Vorstandsvorsitzender der Novitas BKK, erklärt: „Die Schnuppermitgliedschaft kann der Einstieg in eine lebenslange Sportkarriere sein. Davon erhoffen wir uns Erfolge in der Prävention. Viele beklagen, dass Kinder zu wenig selbst aktiv sind. Wir wollen dazu beitragen, das zu verändern.“ Gebag-Chef Bernd Wortmeyer: „Für uns steht die Quartierentwicklung im Mittelpunkt. Ein Verein bietet weit mehr als Sport. Hier lebt man Begegnung, gewinnen Menschen soziale Kontakte, findet Integration auf eine ganz unverkrampfte Weise statt.“

 

Sparkassenchef Dr. Joachim Bonn sieht die Sparkasse Duisburg als natürlichen Partner der Initiative: „Wir sind der größte Förderer des Sports in der Stadt und wir unterstützen dabei auch die Duisburger Schulen. Von dieser Unterstützung partizipiert der Sport in Schule und Verein gleichermaßen. Eine Kombination, die wir im Interesse des Sports und der Kinder stärker beachten sollten.  Und: Vielleicht findet ein zukünftiger Olympiasieger über dieses Angebot zu seinem Sport.“

 

Nach dem Start im Januar stehen nun die vorbereitenden Aufgaben an. Thomas Krützberg: „Wir werden allen Grundschulen in Duisburg die Initiative vorstellen und den Lehrinnen und Lehrern Ablauf und Ziele näher bringen. Von ihrer Begeisterungsfähigkeit hängt viel ab. Die Chance gilt es zu nutzen.“  Uwe Busch beschreibt die Aufgaben, die auf die Vereine zukommen: „Sie müssen vorbereitet sein, sehr junge, neue Mitglieder an ihren Sport qualifiziert heranzuführen. Der erste Schritt ist ohne Frage, sich zu beteiligen und sich vorzustellen. Fußball kennt vermutlich jedes I-Dötzchen. Kanu, Rudern, Leichtathletik oder Judo sind ebenfalls hoch attraktive Sportarten, die es sich lohnt auszuprobieren.“ Nach dem Auftakt zum kommenden Schuljahr wollen der SSB und das Schulsportreferat das Projekt analysieren und zu einem festen Angebot machen.

 

 

Vv.l.: Dr. Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg, Herbert Mettler, Vorsitzender des Sportausschusses, Gerhild Gössing, Sprecherin Gebag, Dr. Ralf Krumpholz, Sportdezernent, Rainer Bischoff, Vorstandsvorsitzender SSB, Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer Gebag, Frank Brüggemann, Vorstandsvorsitzender Novitas BKK, Thomas Krützberg, Schuldezernent und Oberbürgermeister Sören Link.

- Sportgutscheine für Erstklässler  
- Qualifizierung zum Übungsleiter im Sport

Duisburg, 18. Januar 2018 - Die Stadt Duisburg und der Stadtsportbund (SSB) stellen Sportgutscheine für Erstklässler vor. Der Sportgutschein ermöglicht allen Schulstartern zum Schuljahr 2018/2019 eine kostenlose Schnupper-Mitgliedschaft in einem Verein innerhalb des SSB.
Der Stadtsportbund realisiert dieses Angebot für 4000 Mädchen und Jungen, die nach den Sommerferien eingeschult werden, in Zusammenarbeit mit dem Schulsportreferat der Stadt Duisburg sowie mit der Sparkasse Duisburg, der Gebag und der Novitas BKK als Partnern.

 

Qualifizierung zum Übungsleiter im Sport
Die Nachfrage nach qualifizierten Übungsleiter/-innen in den Sportvereinen steigt! Daher bietet der Stadtsportbund Duisburg auch 2018 wieder zahlreiche Aus- und Fortbildungen für alle Interessenten, die sich ehrenamtlich im Sportverein engagieren möchten, an. Darunter auch die Basis aller Ausbildungen die sogenannte Übungsleiter –C Ausbildung beginnend am 05. Februar.

Die Ausbildung gliedert sich in ein Basismodul mit 30 Lerneinheiten und ein Aufbaumodul mit 90 Lerneinheiten. Erst wenn beide Module sowie ein Erste-Hilfe-Kurs belegt wurden, wird die Übungsleiterlizenz nach den Richtlinien des DOSB erteilt.
Inhalte der Ausbildung sind u.a. das Leiten von Gruppen, die Grundlagen zum methodischen Arbeiten im Sport, der Aufbau von Sportstunden und die Planung der eigenen Karriere als Übungsleiter/-in. Die Ausbildung wird vom erfahrenen SSB- Lehrteam geleitet und findet in Duisburger Sporthallen statt.

Über diese Ausbildung hinaus werden zahlreiche Fortbildungen darunter RückenFitness am 25.02.2018, Yogafitness am 03.03.2018 oder Kinderyoga am 17.03.2018 angeboten. Hier erfahren die Übungsleiter und Interessierte alles über das Themenfeld um später ihr neu erworbenes Wissen an ihre Sportgruppen weitergeben zu können. Dies Verspricht immer neue Trends sowie Interessante Sportangebote in den Vereinen.
Information und Anmeldung: Stadtsportbund Duisburg e.V., Thorsten Tekampe, Bertaallee 8b, 47055 Duisburg, Tel.: 0203/ 3000- 815, Fax: 0203/ 3000- 888, E-mail: tekampe@ssb-duisburg.de, Homepage: www.ssb-duisburg.de

 


35. Rhein-Ruhr-Marathon 2018: Mehr als 2.000 Meldungen

DUISBURG , 11. Januar 2018 - Holger Breiden aus Eipringhausen war der letzte. Kurz vor Mitternacht am 31. Dezember 2017 meldete der Läufer für 35. Rhein-Ruhr-Marathon für ein Wiedersehn in Duisburg. Bereits im vergangenen Jahr war Holger Breiden den Halbmarathon gelaufen. Den Zielspurt des Jahres nutzten zahlreiche Ausdauer-Spezialisten für ihren Platz an der Startlinie beim Lauf am großen Strom am 3. Juni 2018.
Nach dem zweiten Meldeschluss registrierte Kristina Zaiss vom gastgebenden Stadtsportbund mehr als 2.000 Läuferinnen und Läufer auf der Meldeliste. Das sind 150 mehr als zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes freut sich über die „gute Zwischenzeit“ zum Auftakt des neuen Jahres:
„Die Meldezahlen zum Jahresbeginn sind erfahrungsgemäß ein gutes Indiz für das Gesamtergebnis. Den Vorsprung geben wir nicht mehr ab, und ich bin überzeugt, dass wir im kommenden Juni wieder mehr als 6.000 Teilnehmer haben werden.“ Im vergangenen Jahr hatte der Stadtsportbund, der gemeinsam mit dem LC Duisburg den Rhein-Ruhr-Marathon organisiert, die 6000er Marke knapp verpasst. Der SSB rechnet mit weiteren Meldungen durch die Kooperation mit der AOK-Winterlaufserie des ASV Duisburg.
Der Marathon über 42,195 Kilometer wirkt als vierter Teil der Serie und hat eine eigene Wertung für die Teilnehmer beim AOK-Winterlauf. Wer für die Serie meldet, kann den Start am 3. Juni zu günstigen Konditionen dazu buchen. Beim Blick ins Melderegister fiel Kristina Zaiss zudem auf: „Wir haben zwei Starter aus Südafrika am 3. Juni dabei.“ Dr. Nigel Sherriff und Dr. Melanie Wagner haben sich vor Neujahr ihre Startnummer für den Halbmarathon gesichert. Weitere Informationen und Meldungen unter www.rhein-ruhr-marathon.de

4.000 Tickets für die sportlichste Reise von Düsseldorf nach Duisburg

Düsseldorf/Duisburg, 02. Januar 2018 - Die Online-Meldung für 3. VIACTIV Rhein City Run am Sonntag, 14. Oktober 2018, wird am 10. Januar freigeschaltet. Ab dann können Läuferinnen und Läufer ihre Startnummer für den Halbmarathon von Düsseldorf nach Duisburg buchen. Über die Webadresse www.rhein-city-run.de geht es im Herbst an die Startlinie am Robert-Lehr-Ufer in Düsseldorf. Die Strecke am Rheinufer führt zum Ziel am historischen Steinhof in Duisburg-Huckingen.

Im vergangenen Jahr waren 3800 Meldungen für den Lauf eingegangen, womit er auf Anhieb zu den teilnehmerstärksten Läufen in NRW zählte. Die Veranstalter Sonja Oberem aus Düsseldorf und Jörg Bunert aus Duisburg haben es auch in diesem Jahr bei der Höchstgrenze von 4.000 Läuferinnen und Läufer belassen. Nur diese Anzahl an Läufern kann erleben, warum es am Rhein so schön ist. Jörg Bunert und Sonja Oberem empfehlen, zeitig zu melden.

„Der VIACTIV Rhein City Run kam in den beiden vergangenen Jahren sehr gut in der Szene an, und wir haben bereits jetzt zahlreiche Anfragen nach Startnummern vorliegen“, so Jörg Bunert. Frühbucher erhalten zudem Rabatt: Wer bis zum 28. Februar bucht, geht für 30 Euro auf die sportlichste Rheinreise von Düsseldorf nach Duisburg. Danach kostet die Teilnahme 5 Euro mehr. Offizieller Meldeschluss ist der 30. September.

Damit der Run auf den VIACTIV Rhein City Run nicht zum Stau auf der Strecke führt, wird am 14. Oktober ab 9:30 Uhr wieder in zwei Wellen mit einem Abstand von drei Minuten gestartet. Sonja Oberem: „Wir wollen, dass die Läuferinnen und Läufer jeden Meter der 21,1 Kilometer genießen können. Was das Rennen so besonders macht, ist gerade die Streckenführung entlang des Rhein-Ufers und die tolle Infrastruktur im Ziel rund um und im Steinhof“.

Alle weiteren Informationen zum 3. VIACTIV Rhein-City-Run: www.rhein-city-run.de