BZ-Home  Bürger am Niederrhein Sonderseiten



BZ-Sitemap
Bürger-Sitemap

 



Bürger aktuell
Spiele KFC Uerdingen

Niederrhein 2019 I
Niederrhein 2018








 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






Bürgertelefon   363 44 66 
 

Wäsche trocknen im Winter - welche Alternativen gibt es?

 

Monitoring im Wolfsgebiet Schermbeck wird intensiviert
Aktueller Nutztierriss in Hünxe/Genproben werden im Senckenberg-Labor untersucht

 

GENTLEMAN eröffnet das FANTASTIVAL DINSLAKEN 2020

 

Neue LTE-Station: Mobiles Internet für weitere 5.000 Einwohner und Gäste im Kreis Wesel

Düsseldorf/Hamminkeln, 18. November 2019 - In der nächsten Ausbaustufe ist ein weiteres LTE-Bauvorhaben im Landkreis geplant Ziel: Funklöcher schließen und Netzkapazität steigern
Vodafone versorgt in seinem Mobilfunknetz weitere 5.000 Einwohner und Gäste im Kreis Wesel mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE. Dazu hat Vodafone eine LTE-Station in Xanten-Wardt in Betrieb genommen – und damit gleichzeitig das weitere LTE-Ausbauprogramm für den Landkreis gestartet.
LTE ermöglicht Handygespräche in kristallklarer Qualität und Breitbandinternet für unterwegs. Dank LTE können die Nutzer zum Beispiel HD-Filme blitzschnell downloaden, Musikvideos in Top-Qualität genießen und Live-Übertragungen von großen Kultur- und Sportereignissen auch unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet in HD-Qualität anschauen.
LTE ist zudem für viele Haushalte in der Region jetzt eine echte Festnetz-Alternative zu kupferbasierten DSL-Leitungen.

Auch für die Hotels, Gaststätten und mittelständischen Betriebe im Kreis Wesel bringt die neue LTE-Versorgung eine signifikante Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, denn eine starke Netzinfrastruktur ist im digitalen Zeitalter der entscheidende Rohstoff für Wachstum, Arbeitsplätze und Wohlstand der Region. Vodafone hat die Investitionskosten für die neue LTE-Mobilfunkanlage komplett aus eigenen Mitteln getragen, um die Infrastruktur des Ortes weiter zu verbessern.

Bereits heute bietet Vodafone im Kreis Bonn eine umfassende Mobilfunkversorgung mit Sprachdiensten an: In den besiedelten Gebieten liefern die 122 vorhandenen Mobilfunkstandorte eine Outdoor-Versorgung von nahezu 100 Prozent der Bevölkerung. Auch bei der mobilen Breitbandversorgung mit der neuesten Mobilfunktechnologie LTE weist Vodafone schon jetzt eine Versorgung von über 99 Prozent der Haushalte im Kreis auf.

Mehr noch: Um den Landkreis in die digitale Zukunft zu führen, hat Vodafone ganz aktuell an nahezu allen LTE-Stationen die Technologie LTE 800 aktiviert - und damit ein Maschinennetz („Narrowband IoT“) für smarte Städte und Industriehallen geschaffen. Unabhängige Tests von Fachmagazinen wie CHIP, Computerbild und Connect haben ganz aktuell die insgesamt gute bis sehr gute Qualität des Vodafone-Netzes bestätigt.

All das ist aber kein Anlass, sich auszuruhen. Auch im Kreis Wesel gibt es noch einiges zu tun: Weiße Flecken gibt es insbesondere beim Mobilfunkempfang innerhalb von Gebäuden und bei der LTE-Versorgung. Daher startet Vodafone mit der Inbetriebnahme der neuen LTE-Station in Xanten seine nächste Mobilfunk-Ausbaustufe: Für 2019 und 2020 ist im Kreis Wesel ein weiteres LTE-Bauvorhaben geplant. Dabei wird Vodafone komplett neue Mobilfunk-Stationen bauen, erstmals LTE-Technik an bestehenden Mobilfunk-Standorten installieren und zusätzliche Antennen an vorhandenen LTE-Standorten anbringen. Die geplanten Baumaßnahmen dienen dazu, LTE-Funklöcher zu schließen sowie mehr Kapazität und höhere Surf-Geschwindigkeiten in das Vodafone-Netz zu bringen. Im nächsten Schritt werden die genauen Standorte (Gemeinden und Adressen) vor Ort noch ermittelt und dann die konkreten Bauvorhaben realisiert. Ziel ist es, auch beim mobilen Datennetz LTE eine möglichst flächendeckende Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen.

 

Ein neuer 'Esel' für Wesel

Wesel/Hamminkeln, 12. November 2019 - Wesel hat einen neuen 'Esel'! Die Stadt zeichnet den niederrheinischen Kabarettisten und WDR 4-Moderator Stefan Verhasselt mit dem Eselorden aus. Das gab das Närrische Parlament heute (11. November) pünktlich um 11.11 Uhr bekannt.

Auf der Bühne erzähle der Preisträger mit einem großen Herz für die Eigenarten und Absurditäten seiner Mitmenschen aus dem Leben und huldige dem schönen Niederrhein, dessen wichtigste Stadt schon seit Hansezeiten Wesel sei, so die Bgründung der Preisjury. Damit trete Verhasselt nicht nur in die großen Fußstapfen von Hans Dieter Hüsch, er habe sich auch um Wesel und den Niederrhein verdient gemacht.

Verliehen wird der tierische Orden am Karnevalssonntag, 23. Februar 2020, im Rahmen einer närrischen Prunksitzung.

 

Wieder ein Bürgermeister abgewählt
Eindeutiges Ergebnis in Laer: Peter Maier muss gehen
Mehr Demokratie e.V.

Duisburg, 10. November 2019 - Bei einem Abwahlverfahren in der Gemeinde Laer haben sich die Bürger am heutigen Sonntag mehrheitlich für die Abwahl des Bürgermeisters Peter Maier ausgesprochen. Insgesamt stimmten 60 Prozent der Wähler für die vorzeitige Beendigung der Amtszeit des Bürgermeisters, 40 Prozent stimmten dagegen. Die Wahlbeteiligung betrug 57,8 Prozent, womit das vorgeschriebene Beteiligungsquorum von 25 Prozent erreicht wurde.

Unmittelbar nach der Kommunalwahl 2014 kam aus den Reihen von CDU, Grünen und der Wählergemeinschaft UBG zunehmend Kritik an Maiers Amtsführung auf. Dieser lege einen undemokratischen Führungsstil an den Tag und sei nur selten in wichtigen Ratssitzungen anwesend. Um weiteren Schaden von der Gemeinde abzuwenden, sei eine Abwahl Maiers deshalb unerlässlich. Gegner einer Abwahl argumentieren, dass sich seinerzeit über 60 Prozent der Wähler für den Bürgermeister aussprachen und dieser Wählerwille zu respektieren sei. Darüber hinaus sei für viele gerade die unkonventionelle Art des Franken Anlass zur Wahl gewesen. Im August stellten Ratsmitglieder von CDU, Grünen und UBG mit der Begründung eines nachhaltig gestörten Vertrauensverhältnisses einen Antrag auf die Abwahl Maiers. Dieser wurde mit 14 zu 6 Stimmen angenommen. Die Fraktionen von SPD, FDP und Wählergemeinschaft FBL stimmten gegen den Antrag. Der Wahltermin wurde auf den 10. November festgelegt.

Bürgermeister-Abwahlen finden in NRW nur äußerst selten statt. Zuletzt wurde 2012 der Bürgermeister Duisburgs, Adolf Sauerland, mittels eines solchen Verfahrens seines Amtes enthoben. Aufgrund der schrecklichen Ereignisse bei der Loveparade 2010 erlangte es bundesweite Aufmerksamkeit in der medialen Berichterstattung. Im Gegensatz zur Abwahl in Laer konnte sich der Rat in Duisburg jedoch nicht zu einer Abwahl durchringen. Ein entsprechender Antrag scheiterte an der vorgeschriebenen Zweidrittelmehrheit. Das Abwahlverfahren wurde anschließend von den Bürgern der Stadt eingeleitet. Je nach Gemeindegröße ist hierfür die Unterstützung von 15-20 Prozent der Wahlberechtigten nötig. In Duisburg wurden rund 79.000 Unterschriften für den Antrag gesammelt, was 22 Prozent der Wahlberechtigten entsprach. Beim anschließenden Urnengang stimmten 85,8 Prozent der Wähler für die Abwahl des Bürgermeisters Sauerland.

Augen auf beim Immobilienkauf
Wo Tücken lauern

 

Vorhang auf für neue Kabarett-Talente
Die Nominierten für "Das Schwarze Schaf" 2020 stehen fest

 

Netzbetreiber Amprion plant Höchstspannungsfreileitung zwischen Wesel und Hüls-West

 

Fußballschule Grenzland spendet 4.000 Euro an action medeor

 

Aus der Stadt aufs Land
Neuorientierung mit Büro
Harald Jeschke

 

"Von unzählbaren Drangsalen und Beschwernissen. Die Spanier in Moers und Umgebung 1586 - 1598.“
Vortrag von Prof. Dr. Ralf-Peter Fuchs, Universität Duisburg-Essen

Moers/Hamminkeln, 04. Oktober 2019 - Eine „Raubzeit“ begann 1586 für viele Moerser Bürger mit der Besetzung der Stadt und der Grafschaft durch die Truppen des Königs von Spanien im Rahmen des Truchsessischen Krieges.

Nach Verhandlungen hatten die Bürger einem der berühmtesten zeitgenössischen Heerführer, Alexander Farnese, Herzog von Parma, den Einlass in die Stadt ohne weitere Gegenwähr gewährt. Dafür sollten die Einwohner keinen Schaden an Leib und Gütern durch die spanischen Besetzer erleiden. Doch es kam anders.

Foto: Der Herzog von Parma befehligte die spanischen Truppen, die 1586 Moers besetzten. (Grafschafter Museum im Moerser Schloss)

Prof. Dr. Ralf-Peter Fuchs von der Universität Duisburg-Essen stellt in seinem Vortrag bislang weniger bekannte Dokumente, u.a. aus dem Generalstaatsarchiv Brüssel, zur „Spanischen Zeit“ vor, bindet sie in einen größeren regionalgeschichtlichen Rahmen ein und zeichnet so ein Bild des Kriegsalltags der Menschen am Niederrhein im späten 16. Jahrhundert.

Der Vortrag ist eine Auftaktveranstaltung zur Jahrespartnerschaft des Grafschafter Museums mit dem Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwickung (InKuR) an der Universität Duisburg-Essen.

Datum: 07. Oktober 2019
Uhrzeit: 18 Uhr
Ort: Grafschafter Museum, Rittersaal
Eintritt frei

 

Schafe haben in den Rheinwiesen Vorfahrt
Schafe und freilaufende Hunde sind keine gute Mischung

 

RE 11 (RRX): Kleiner Fahrplanwechsel am 29.09.2019

Hagen/Hamminkeln, 26. September 2019 - Täglicher Halt in Nordbögge um 17.55 Uhr für Züge aus Düsseldorf.
Zum kleinen Fahrplanwechsel am 29.09.2019 gibt es eine Neuerung auf der Linie RE 1 (RRX) von Abellio. Bis zum Fahrplanwechsel am 14.12.2019 hält der Zug mit der Nummer 26727 (Düsseldorf Hbf ab um 16:36 Uhr, Paderborn Hbf an um 18:47 Uhr) täglich um 17:55 Uhr zusätzlich auch in Nordbögge.

Klimaschutz mit Augenmaß
... fordert die IHK

 

Image der Stadt Duisburg
Das Thema der Podiumsdiskussion beim Marketing-Club Duisburg-Niederrhein am 01.10.

 

Niederrhein-Netz: Einschränkungen und Änderungen
Abellio

23.09. – 30.09.2019: Sperrung zwischen Oberhausen Hbf und Oberhausen-Sterkrade sowie Mehrhoog und Empel-Rees
Ausfallende Fahrten, Einschränkungen und geänderte Fahrzeiten für die Linie RB 35 unter der Woche und für die Linie RE 19 am Wochenende
Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wird eingerichtet


Hagen/Hamminkeln, 20. September 2019
In der Zeit von Montag, 23. September (ab 5:00 Uhr), bis einschließlich Montag, 30. September (5:00 Uhr), kommt es zu einer Sperrung der Strecke zwischen Oberhausen Hbf und Oberhausen-Sterkrade sowie zwischen Mehrhoog und Empel-Rees für die Züge der Linien RE 19 und RB 35 von Abellio.

Die Züge der Linie RB 35 entfallen deshalb unter der Woche zwischen Oberhausen-Sterkrade und Wesel. Alternativ können Sie in diesem Zeitraum die Linien RE 19 oder RE 5 auf dem betroffenen Streckenabschnitt nutzen. Diese verkehren jedoch teilweise zu anderen Zeiten. Die Züge 20048 (um 17:13 Uhr ab Düsseldorf Hbf) und 20047 (um 6:18 Uhr ab Emmerich) entfallen ersatzlos.

Für die Linie RE 19 gelten am Wochenende in dem betroffenen Zeitraum folgende Einschränkungen:
·         Auf dem Abschnitt Düsseldorf – Oberhausen Hbf läuft der Verkehr zu normalen Fahrzeiten.
·         Auf dem Abschnitt Oberhausen Hbf – Oberhausen-Sterkrade entfallen die Züge.
·         Auf dem Abschnitt Oberhausen-Sterkrade – Mehrhoog verkehren die Züge mit angepassten Fahrzeiten.
·         Auf dem Abschnitt Mehrhoog – Empel-Rees entfallen die Züge.
·         Auf dem Abschnitt Empel-Rees – Arnhem läuft der Verkehr zu normalen Fahrzeiten.

Für die ausfallenden Fahrten wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Fahrzeiten der Züge und des SEV-Verkehrs sind aufeinander abgestimmt.
Haltestellen der Ersatzbusse:
·         Oberhausen Hbf: OB Hbf/Industriemuseum
·         Oberhausen-Sterkrade: Sterkrade Bf. Bussteig 7
·         Mehrhoog: Mehrhoog Bf.
·         Haldern: Haldern Bf.
·         Empel-Rees: Empel-Rees Bf.

Durch die Ersatzverkehre und angepassten Fahrzeiten kommt es zu einem Zeitverlust von bis zu einer Stunde. Abellio empfiehlt deshalb, die aktuellen Fahrzeiten und Informationen zu den Fahrten in den bekannten Auskunftsmedien zu beachten und mehr Reisezeit in den betroffenen Zeiträumen einzuplanen.

Fahrpläne online
Die aktuellen Fahrpläne sind online unter www.abellio.de im Bereich „Verkehrsmeldungen“ abrufbar. Fahrgäste haben außerdem die Möglichkeit, sich in der Fahrplanauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) und der Deutschen Bahn AG über die gültigen Fahrzeiten zu informieren.

Hamminkeln: Golf landete am Baum, Fahrer starb - Zeugen gesucht

Hamminkeln, 20. September 2019 - Heute Nacht (20.09.2019) stellte eine Streifenwagenbesatzung gegen 02.30 Uhr einen VW Golf fest, der gegen einen Baum an der B 473 (Höhe Zum Weißenstein) geprallt war. Vermutlich hatte der Fahrer, ein 27-jähriger Rheinberger, die B473 aus Hamminkeln kommend in Richtung Wesel befahren und war aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.

Der Rheinberger starb trotz Reanimation an den Folgen des Unfalls. Auch unsere Opferschützer und die Notfallseelsorge sowie die Feuerwehr Hamminkeln waren im Einsatz.

Im Zusammenhang mit dem Unfall suchen wir nun den Fahrer bzw. die Fahrerin eines dunklen Kombis mit RE-Kennzeichen, der/die möglicherweise Angaben zum Unfall machen kann. Er/Sie sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Hamminkeln, Tel.: 02852 / 966100, zu melden.

Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail:
pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

 

Fußball-Herbst-Camp in Duisburg-Walsum vom 21.10. - 24.10.2019

 

'Love Machine' gastiert im Schacht IV
Im Fördermaschinengebäude am 22.09., 11:30 Uhr

 

36 Tipps für Ausflüge vor der Haustür
Mit der neuen Ausgabe Rheinische Landpartie auf Entdeckungstour durch die Heimat gehen

Düsseldorf/Duisburg, 27. August 2019 - Zwischen Skulpturen picknicken, auf dem höchsten Punkt der Niederlande stehen oder sich mit einer Schnecke auf die Ruhr wagen – 36 Tipps für Ausflüge in die Region gibt es in der neuen Ausgabe des 148 Seiten starken Magazins Rheinische Landpartie – Die schönsten Touren für Entdecker, das ab dem 29. August im gut sortierten Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich ist und bereits jetzt unter rp-shop.de/magazine vorbestellt werden kann.

Von Isselburg im Norden des Rheinlands, über Enspel bis runter nach Mörsdorf und im Westen nach Lüttich in Belgien - Auch in diesem Jahr gibt das Magazin Rheinische Landpartie – Die schönsten Touren wieder zahlreiche neue Tipps für Ausflüge am Wochenende oder in den Ferien.

Beispielsweise kann in dem stillgelegten Hüttenwerk in Duisburg oder im Naturerlebnispark Panarbora in Wladbröl in schwindelerregender Höhe die Natur bestaunt werden. Wer lieber auf dem Boden bleibt, für den wäre zum Beispiel eine Wanderung inklusive Hof- Hopping durch das Winderather Tal zu empfehlen oder durch den entschleunigenden Eifelort Kronenburg mit dem mittelalterlichen Burgberg, der zum Spazierengehen einlädt.

 

'Bewegung hilft'
Wanderung mit und ohne Hund zum Geleucht
Grafschafter Museums- und Geschichtsverein

Moers/Hamminkeln, 26. August 2019 - Der Tierschutzverein in Moers hat den Grafschafter Museums- und Geschichtsverein gebeten, Sie auf eine besondere Wanderung zum Geleucht aufmerksam zu machen.
Der Bitte kommen wir hiermit sehr gerne nach:

Am kommenden Samstag, 31.08.2019, findet um 14:00 Uhr eine Führung zum Geleucht für "Bewegen hilft" statt.
Mit oder ohne Hund können Sie an der Führung, die vom Moerser Gästeführer Karl Brand begleitet wird, den Gipfel erklimmen, die wunderschöne Aussicht genießen und die Landmarke Geleucht erkunden.

Treffpunkt:
31.08.2019
um 14.00 Uhr
Parkplatz Clubhaus der Freien Schwimmer Rheinkamp
Römer Str. 790 in 47443 Moers


Der Unkostenbeitrag beträgt Euro 10,-- und wird vollständig an "Bewegen hilft" gespendet.
Weitere Infos zu "Bewegen hilft" erhalten Sie hier.

Infos zur Aktion des Tierheims

Die Wanderung findet wetterunabhängig statt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Wanderung sowie einen guten Start in die neue Woche.

 

Zu den Medici ans Rolandseck
Grafschafter Museums- und Geschichtsverein

Moers/Hamminkeln, 09. August 2019 - Der Grafschafter Museums- und Geschichtsverein (GMGV) lädt für
Samstag, 17. ,  zu einer Fahrt zum Rolandseck ein .
Thema der Ausstellung im dortigen Arp-Museum: „Florenz unter den Medici".

Ferner besteht Gelegenheit, im Arp-Museum einen Blick auf die Ausstellung „Otto Piene — Alchemist und Himmelsstürmer“ zu werfen. Otto Piene hat unter anderem  das weithin sichtbare Geleucht auf der Halde Rheinpreußen geschaffen. Der Verein bittet um Anmeldung oder auch Abmeldung bis spätestens drei Tage vor dem Termin (mittwochs) bei: Gerda Bothe, Tel: 02841-25623 oder per E-Mail: gerdabothe@web.de.

Die Abfahrt ist um 13 Uhr am Neuer Wall gegenüber vom Wallzentrum auf der Busspur vor dem Parkdeck. Rückfahrt gegen 19 Uhr.

 

Gesundheitsnetzwerk Niederrhein zeichnet die DVV als „betriebsgesundes Unternehmen“ aus

Duisburg/Hamminkeln, 08. August 2019 - Bereits seit 2008 gibt es das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (DVV). Gemeinsam mit Abteilungsleiter Michael Siepmann arbeiten vier Mitarbeiter im BGM und kümmern sich um das Wohlbefinden der Mitarbeiter im DVV-Konzern. Zum Angebot gehören neben Sportgruppen, Kursangeboten und einem Fitnessstudio auch Ernährungs- und Gesundheitsberatung, verschiedenste Vorsorge-Untersuchungen, Suchtberatung, Stressmanagement und zahlreiche Sonderveranstaltungen. Zum Team gehört auch ein Physiotherapeut.

Jetzt zeichnete das Gesundheitsnetzwerk Niederrhein das die DVV und ihr BGM für die geleistete Arbeit als gesundheitsbewusstes Unternehmen aus. Sie erhielt erneut nach 2017 zum zweiten Mal den Preis „betriebsgesund – Gesundheitsbewusstes Unternehmen am Niederrhein“. Michael Siepmann, Leiter des BGM, sieht das Konzept bestätigt: „Wir freuen uns sehr über die erneute Auszeichnung. Diese hat uns die Jury verliehen, weil wir stets unser Angebot erweitern und uns immer aktuellen Bedarfen und Themen widmen, ohne gewohnte Angebote zu reduzieren. Gesundheitsmanagement kann nur mit einem nachhaltigen Konzept erfolgreich sein. Wir machen kein Gesundheitsmanagement, um Krankenquoten zu senken, sondern um die Mitarbeiter zu motivieren, etwas für ihre Gesundheit zu tun. Das andere ist meist ein positiver Nebeneffekt.“

Das „Gesundheitsnetzwerk Niederrhein“ ist ein Verein, der sich auf Initiative der Niederrheinischen IHK für die Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung einsetzt und sich um die Stärkung der Gesundheitswirtschaft in der Region Niederrhein bemüht. Ausgezeichnet werden Unternehmen am Niederrhein, die sich vor allem für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter engagieren und erfolgreiche Konzepte der betrieblichen Gesundheitsförderung etabliert haben.

Auch NRW-Gesundheits- und Arbeitsminister Karl-Josef Laumann würdigte das Engagement des BGM der DVV. In einem Gratulationsschreiben lobte er das Programm des BGM. Es unterstütze das zentrale Ziel der Landesregierung, gesunde Arbeit zu fördern, um Beschäftigungsfähigkeit, Leistungsfähigkeit und Produktivität für die Zukunft zu sichern.

DVV-Arbeitsdirektor Axel Prasch freut sich über den Preis für das BGM und seine Mitarbeiter: „Die Auszeichnung ist eine tolle Anerkennung und freut uns sehr. Das Angebot wird von vielen Mitarbeitern gerne und häufig genutzt. Das Engagement der Mitarbeiter für die eigene Gesundheit hat nur Vorteile, für jeden einzelnen und für das Unternehmen. Darüber hinaus sind es im Wettbewerb um Fachkräfte auch solche außergewöhnlichen Angebote, die uns als Unternehmen interessant für Bewerber machen."

 

Niederrhein-Netz: Einschränkungen RE 19
Abellio

Hagen/Hamminkeln, 22. Juli 2019 - Aufgrund von Bauarbeiten durch die niederländische ProRail kommt es Ende Juli bis Mitte August zu diversen Einschränkungen auf der Strecke der Linie RE 19 beim Verkehr in die Niederlande.

25.07.-02.08.2019: Sperrung mehrerer Gleise im Bahnhof Zevenaar
In der Zeit von Donnerstag, 25.07.2019 (ab 0:30 Uhr), durchgehend bis Freitag, 02.08.2019 (bis 1:00 Uhr) kommt es zu einer Sperrung mehrerer Gleise im Bahnhof Zevenaar, weswegen die Züge der Linie RE 19 von Abellio nicht im Bahnhof Zevenaar halten können. Für Fahrgäste aus Deutschland nach Zevenaar und zurück wird ab dem neuen Haltepunkt Emmerich-Elten ein Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) eingerichtet. Die Bushaltestelle befindet sich an der Zevenaarer Straße (ca. 250 m vom Haltepunkt entfernt).
Für Fahrgäste von Zevenaar nach Arnheim besteht ebenfalls eine Verbindung mittels einer Fahrt über Emmerich-Elten. Darüber hinaus können Fahrgäste die Linien von Arriva und Breng nutzen.

02.08.-12.08.2019: Sperrung zwischen Emmerich und Arnhem Centraal
In der Zeit von Freitag, 02.08.2019 (ab 1:00 Uhr), durchgehend bis Montag, 12.08.2019 (bis 5:00 Uhr), kommt es zu einer Sperrung der gesamten Strecke zwischen Zevenaar und Arnhem, weswegen die Züge der Linie RE 19 von Abellio zwischen Emmerich und Arnhem Centraal ausfallen müssen.
Für die ausfallenden Fahrten wird ein SEV eingerichtet. Die Busse halten an den folgenden Haltepunkten:
·       Emmerich: Emmerich Bahnhof, Bussteig 1
·       Emmerich-Elten: Emmerich-Elten, Zevenaarer Str.
·       Zevenaar: Zevenaar Station
·       Arnhem Cetraal: Arnhem CS busstation, Perron L

Zu den nachfragestarken Zeiten verkehrt zusätzlich eine Expresslinie, die ohne Halt zwischen Emmerich und Arnheim verkehrt. Außerdem fährt täglich ein zusätzlicher SEV-Bus um 23:03 Uhr ab Arnhem CS. Freitags hat dieser in Emmerich Anschluss auf einen weiteren Zug nach Duisburg. An den übrigen Tagen verkehrt der Bus ab Emmerich nur zum Aussteigen weiter bis Wesel.
Durch den Umstieg auf den SEV kann sich die Fahrzeit verlängern. Es gilt auch zu beachten, dass die Busse zu anderen Zeiten verkehren, als die Züge üblicherweise. Vereinzelte Züge fahren ebenfalls mit geänderten Fahrzeiten.

Einschränkungen im Bereich Oberhausen
Weiterhin kommt es zeitgleich im Streckenverlauf zwischen Oberhausen-Sterkrade und Dinslaken an diversen Sonntagen und den darauf folgenden Montagen für die Züge der Linie RE 19 von Abellio zu Beeinträchtigungen.
Die Einschränkung gilt weiterhin an folgenden Daten:
Sonntage (jeweils 0:10 Uhr bis 5:30 Uhr)
28.07., 04.08., 11.08., 18.08. und 25.08.2019
Montage (jeweils 0:20 Uhr bis 4:10 Uhr)
29.07., 12.08., 19.08. und 26.08.2019
Die Züge entfallen in den besagten Zeiträumen auf dem genannten Abschnitt. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) wird eingerichtet. Dazu ist bereits gesondert informiert worden.
Es ist außerdem zu beachten, dass die Fahrzeiten der Linie RE 19 (sowie RB 35) in den Sommerferien grundsätzlich andere sind, als üblicherweise.

Hamminkeln: Mann starb bei Brand im Saunaclub - Männer behinderten Löscharbeiten

 

Führung über den Jüdischen Friedhof
Grafschafter Museums- und Geschichtsverein in Moers e.V.

Moers/Hamminkeln, 09. Juli 2019 - Zu einem Rundgang über den ehemaligen jüdischen Friedhof an der Klever Straße lädt der Grafschafter Museums- und Geschichtsverein ein.  Am kommenden Samstag, 13. Juli, wird der langjährige Geschäftsführer der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Moers e.V., Hans-Helmut Eickschen, ab 10.30 Uhr über die wechselvolle Geschichte der Begräbnisstätte berichten. Treffpunkt ist die Kapelle an der Klever Straße. Der Unkostenbeitrag beträgt fünf Euro.

Die Gedenkstätte ist heute Eigentum des „Landesverbands der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein", seine Pflege und Unterhaltung obliegt der Stadt Moers. Der Jüdische Friedhof wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts angelegt, etwa 200 Jahre nach dem nachweisbaren Beginn jüdischen Lebens in Moers. Bereits in der Nacht vom 15. auf den 16. April 1927 (Karfreitag) wurde der Jüdische Friedhof verwüstet, 28 Grabstätten teilweise zerstört. In der Pogromnacht vom 9./10. November 1938 wurde der Friedhof erneut geschändet.

In den Jahren danach wurden immer wieder Grabsteine verschleppt oder zerstört, gegen Ende des Zweiten Weltkriegs die noch verbliebenen als Baumaterial verkauft. Auf Betreiben einer überlebenden Moerser Jüdin kaufte die Stadt Moers 1945 die erhaltenen 50 Grabsteine zurück. Im Sommer 1948 wurde an zentraler Stelle das Mahnmal mit den Namen der während der NS-Zeit ermordeten Moerser Juden errichtet.

 

Niederrhein-Netz: Anderer Fahrplan für RE 19 und RB 35 in den Sommerferien
12.07. – 26.08.2019: Einschränkungen und Änderungen auf den Linien RE 19 und RB 35

Hagen/Hamminkeln, 09.Juli 2019 - Aufgrund diverser umfangreicher Bauarbeiten im Ruhrgebiet und am Niederrhein in den Sommerferien durch die DB Netz AG fahren die Linien RE 19 und RB 35 in der Zeit vom 12. Juli bis 26. August zu geänderten Fahrzeiten. Außerdem kommt es auf dem gesamten Streckenverlauf zu weiteren Einschränkungen:

Streckenabschnitt Düsseldorf – Duisburg (RE 19)
·       20 Minuten frühere Abfahrten ab Düsseldorf Hbf.
·       20 Minuten verspätete Ankunft in Düsseldorf.
·       Haltausfall D-Flughafen, aufgrund einer Umleitung zwischen Düsseldorf Hbf und Duisburg Hbf.
·       Reisende können die regulär verkehrende Linie RE 1 von/nach Düsseldorf Flughafen nutzen.

Streckenabschnitt Duisburg – Wesel (RB 35)
·       geänderte Fahrzeiten.
·       RB35 fährt nur bis Oberhausen-Sterkrade.
·       Ausfall zwischen Oberhausen-Sterkrade und Wesel.
·       Haltausfall Oberhausen Hbf, aufgrund einer Umleitung zwischen Duisburg Hbf un Oberhausen-Sterkrade.
·       Reisende können die regulär verkehrenden Linien RE 5 bzw. RE 19 und RB 33 nutzen.

 

Bürger in Hamminkeln stimmen gegen Verkleinerung des Stadtrates
Mehr Demokratie e.V.

Hamminkeln, 08. Juli 2019 - Bei einem Bürgerentscheid in Hamminkeln hat sich eine deutliche Mehrheit der Abstimmenden gegen eine Verkleinerung des Stadtrates von 38 auf 28 Sitze ausgesprochen. Insgesamt 4342 Bürger stimmten für die Beibehaltung der derzeitigen Größe des Stadtrates, 2102 stimmten für eine Verkleinerung. Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 28,5 Prozent. Abgestimmt werden konnte vom 1. bis zum 7. Juli im örtlichen Rathaus und vorher per Briefwahl. Eine Änderung der Größe des Stadtrates hätte erstmals bei den Kommunalwahlen 2020 gegolten.

BZ-auf ein Wort
Geld ist nicht alles. mehr

 

Milch? Milch!
Informationen von der Milchkuh bis zur Schulmilch

Düsseldorf/Kleve/Wesel/Hamminkeln, 26. Juni 2019 - Zusammengefasste Informationen zur Milch.
Mit Anmerkungen/Ergänzungen von Jochem Knörzer

Milchkuhhaltungen in NRW um 4,1 Prozent gesunken
(IT.NRW)
Land knickt beim Schulmilchprogramm vor Verein 'Foodwatch' ein!  mehr