BZ-Home  Bürger am Niederrhein Sonderseiten



BZ-Sitemap
Bürger-Sitemap

Bürger aktuell
Spiele KFC Uerdingen

Niederrhein 2019 I
Niederrhein 2018








 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






Bürgertelefon   363 44 66 
 

Niederrhein-Netz: Einschränkungen und Änderungen auf den Linien RE 19 und RB 35
24. bis 27. Juni: Sperrung zwischen Dinslaken und Oberhausen-Sterkrade

Hagen/Hamminkeln, 21. Juni 2019 - Aufgrund von Bauarbeiten durch die DB Netz AG kommt es in der Zeit von Montag, 24. Juni (5:00 Uhr), bis Donnerstag, 27. Juni (2:00 Uhr), zu einer eingleisigen Sperrung der Strecke im Bereich Dinslaken bis Oberhausen-Sterkrade. Aufgrund dessen verkehren die Züge der Linie RE 19 mit leicht veränderten Abfahrtszeiten zwischen Oberhausen und Emmerich. In Richtung Arnhem Centraal fahren die Züge wenige Minuten später, in Richtung Düsseldorf Hbf wenige Minuten früher als im Fahrplan angegeben ab.

Außerdem fallen jeweils morgens zwei Fahrten in Richtung Düsseldorf und abends zwei Fahrten in Richtung Emmerich/Arnhem aus. Für diese Ausfälle wird kein Schienenersatzverkehr angeboten.

Dies betrifft die folgenden Fahrten:
In Richtung Düsseldorf
20045: Abfahrt um 05:51 Uhr in Emmerich
20049: Abfahrt um 06:51 Uhr in Emmerich (Dieser Zug entfällt nur auf dem Abschnitt Wesel – Düsseldorf. Die Halte auf dem Abschnitt Emmerich – Wesel werden wie gewohnt bedient.)

In Richtung Emmerich/Arnhem
20044: Abfahrt um 16:12 Uhr in Düsseldorf Hbf
20048: Abfahrt um 17:13 Uhr in Düsseldorf Hbf

Aufgrund der Bauarbeiten kommt es außerdem zu Zugausfällen auf der Linie RB 35 zwischen Oberhausen-Sterkrade und Wesel. Es wird gebeten, auf die regulär verkehrenden Linien RE 19 oder RE 5 auszuweichen. Fahrgästen mit den Zielen Oberhausen-Holten oder Friedrichsfeld, die von der Linie RE 5 nicht angefahren werden, wird empfohlen, zwischen Mönchengladbach und Duisburg Hbf die Linie RB 33 zu nutzen, um in Duisburg Hbf den Anschluss an die RE 19 erreichen zu können.

Abellio empfiehlt, die aktuellen Fahrzeiten und Informationen zu den Fahrten sowie Ersatzhalten in den bekannten Auskunftsmedien zu beachten und mehr Reisezeit in dem betroffenen Zeitraum einzuplanen.

Fahrpläne online
Die aktuellen Fahrpläne sind online unter www.abellio.de im Bereich „Verkehrsmeldungen“ abrufbar. Fahrgäste haben außerdem die Möglichkeit, sich in der Fahrplanauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) und der Deutschen Bahn AG über die gültigen Fahrzeiten zu informieren.

 

"Was wird bleiben?"
Bergbau am Niederrhein

Moers/Hamminkeln, 14. Juni 2019 - Am 21. Dezember 2018 endete die Ära des deutschen Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet. Mit der Schließung der letzten Zeche Prosper-Haniel in Bottrop endete eine rund 200-jährige Geschichte, die über mehr als ein Jahrhundert hinweg auch Mensch und Landschaft am Niederrhein geprägt hat. mehr

 

Niederrhein-Netz: Fahrzeitänderung RE 19
15. bis 17. Juni: eingleisige Sperrung zwischen Dinslaken und Oberhausen-Sterkrade

Hagen/Hamminkeln, 13. Juni 2019 - Aufgrund von Bahnsteigarbeiten durch die DB Netz AG in Oberhausen-Holten kommt es in der Zeit von Samstag, 15. Juni (2:00 Uhr), bis Montag, 17. Juni (5:00 Uhr), zu einer eingleisigen Sperrung der Strecke im Bereich Dinslaken bis Oberhausen-Sterkrade.

Aufgrund dessen verkehren die Züge der Linie RE 19 teils mit geänderten Abfahrtszeiten. In Richtung Duisburg/Düsseldorf verkehren die Züge zwischen Emmerich und Oberhausen-Sterkrade/Duisburg Hbf wenige Minuten früher als üblicherweise. In der Gegenrichtung nach Wesel/Emmerich/Arnhem können zwischen Oberhausen-Sterkrade und Emmerich Verspätungen von bis zu 11 Minuten aufgrund der eingleisigen Sperrung entstehen.

Abellio empfiehlt, die aktuellen Fahrzeiten und Informationen zu den Fahrten in den bekannten Auskunftsmedien zu beachten und mehr Reisezeit in dem betroffenen Zeitraum einzuplanen.

Fahrpläne online
Die aktuellen Fahrpläne sind online unter www.abellio.de im Bereich „Verkehrsmeldungen“ abrufbar. Fahrgäste haben außerdem die Möglichkeit, sich in der Fahrplanauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) und der Deutschen Bahn AG über die gültigen Fahrzeiten zu informieren.

 

A3: Engpass zwischen Dinslaken-Süd und Dinslaken-Nord Dinslaken/Krefeld
straßen.nrw

Hamminkeln, 13. Juni 2019 -  Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Krefeld ertüchtig auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Dinslaken-Süd und Dinslaken-Nord in Fahrtrichtung Arnheim den Standstreifen für die Erhaltungsmaßnahme im kommenden Frühjahr.
Von Freitag (14.6.) ab 20 Uhr bis Montag (17.6.) um 5 Uhr steht dem Verkehr deshalb dort nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

 

Grafschafter Museums- und Geschichtsvereins fährt Samstag, 15. Juni 2019 ins Münsterland
Konjunkturklimaindex am Niederrhein etwas gesunken - Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfrage Frühsommer
Wirtschaft am Niederrhein braucht Flächen und Rohstoffe - Regionalverband Ruhr bremst Wirtschaft aus

 

Tornado wütet in Bocholt
Schwere Schäden durch eines der heftigsten Windsysteme der Erde
wetteronline

Hamminkeln, 05. Juni 2019 - Bei den Unwettern in der vergangenen Nacht wurde das nordrhein-westfälische Bocholt von einem Tornado getroffen. Der Sturm hatte sich gegen 23 Uhr während eines Gewitters gebildet. Er deckte Dächer ab, entwurzelte Bäume und wirbelte sogar Fahrzeuge durch die Luft.

Einige Fragen zum Tornado beantwortet Matthias Habel, Meteorologe und Pressesprecher von WetterOnline: Wie stark war der Tornado von Bocholt? 

Matthias Habel:
„Der Tornado zog am späten Dienstagabend gegen 22:55 Uhr durch Bocholt und erreichte nach ersten Einschätzungen von Experten die Stärke F2 auf der Fujita-Skala. Dies entspricht Windgeschwindigkeiten von etwa 180 bis 250 km/h.“

Was ist die Fujita-Skala?
Matthias Habel: „Die Fujita-Skala wurde 1971 von Dr. Tetsuya Theodore Fujita eingeführt und beschreibt die Stärke eines Tornados unter den Aspekten Windgeschwindigkeit und Zerstörungsgrad. Im Allgemeinen werden für die Tornado-Klassifikation die Stärken F0 für Windgeschwindigkeiten von 116 Kilometer pro Stunde mit leichten Schäden bis F5 für Windgeschwindigkeiten über 418 Kilometer pro Stunde und verheerenden Verwüstungen benutzt, teilweise wird auch noch F6 hinzugenommen.“

An dieser relativ kleinen Gewitterzelle hat sich der nächtliche Tornado gebildet (wetteronline)
Was ist ein Tornado?
Matthias Habel: „Tornados, die heftigsten Windsysteme der Erde, sind im Unterschied zu den bis zu 1000 Kilometer Durchmesser erreichenden "Hurrikans" oder auch "Taifunen", sehr kleinräumige Wirbelstürme, die nur selten einen Durchmesser von mehr als einem Kilometer erreichen. Ihr schlauchartig von Gewitterwolken bis auf den Erdboden herabreichender Sturmrüssel erinnert vom Aussehen an den rotierenden Wasserstrudel über einem Badewannenabfluss. Wegen den enormen Windgeschwindigkeiten, die innerhalb der kreisenden Luftsäule bis über 500 km/h erreichen können, hinterlassen Tornados entlang ihrer Zugbahn oft eine Schneise der Verwüstung.“

Ist ein Tornado ein seltenes Ereignis in Deutschland?
Matthias Habel: „Erst im März verwüstete ein Tornado Teile des Ortes Roetgen in der Eifel. Im vergangenen Jahr verursachte im Mai ein Tornado bei Viersen in NRW schwere Schäden. Aber auch in früheren Jahrzehnten und Jahrhunderten haben Tornados immer wieder auch Teile von Deutschland heimgesucht. Überliefert sind sogar mehrere F4-Stürme und sogar zwei F5-Tornados mit errechneten Windgeschwindigkeiten über 418 km/h. Neben diesen großen und sehr zerstörerischen Tornados gab es schon immer zahllose weitere, schwächere Tornados. Allein aufgrund der geringen Besiedlungsdichte wurden in früheren Tagen nur vergleichsweise wenige dieser Fälle bekannt. So schätzen Experten die Zahl der Tornados in Deutschland lange Zeit nur auf 10 bis 20 Fälle pro Jahr. Die Menge der in den vergangenen Jahren gesicherten Beobachtungen deutet heute auf mindestens 30 bis 40 Fälle jährlich hin.“

Wie ein Tornado entsteht, erklärt WetterOnline in diesem Video

 

Lokaler Tourismus braucht Fachkräfte und Digitalisierung
IHK-Business Lunch zur Tourismuspolitik

Kleve/Hamminkeln, 30. Mai 2019 - Stefan Rouenhoff (CDU), Bundestagsabgeordneter des Kreises Kleve, stellte sich den Fragen lokaler Unternehmen beim Business Lunch des Tourismusausschusses der Niederrheinischen IHK. Der Digitalisierung misst er eine große Bedeutung zu. Hier die Rahmenbedingungen zu verbessern, sei Grundvoraussetzung für den weiteren Erfolg auch der heimischen Tourismuswirtschaft.

„Rund 23.000 Beschäftigte in unserem IHK-Bezirk haben 2018 im Gastgewerbe gearbeitet. Dennoch erhält die Tourismusbranche von der Politik nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdient“, betonte Ullrich Langhoff, Vorsitzender des IHK-Tourismusausschuss, mit Blick auf die wirtschaftliche Bedeutung der Branche für den Niederrhein.

Für die Tourismuswirtschaft sind gegenwärtig zwei Themen von besonderer Bedeutung: Fachkräfte und Digitalisierung. Der Fachkräftemangel setzt der Branche zu.
„Der demografische Wandel wird die Situation für die Branche noch verschärfen“, glaubt Langhoff.
Die Ausschussmitglieder lobten deshalb auch die Initiative der Bundesregierung, durch ein Fachkräftezuwanderungsgesetz Abhilfe schaffen zu wollen. Zugleich mahnten sie an, dass die Verfahren möglichst unbürokratisch und unternehmerfreundlich gestaltet werden sollten. Auch bei der Digitalisierung gebe es weiterhin Nachholbedarf.
„Schnelle Internetverbindungen auch in den ländlichen Regionen sind heute genauso wichtig, wie eine gute Verkehrsinfrastruktur. Können wir unseren Gästen das nicht anbieten, machen sie zukünftig einen Bogen um den Niederrhein“, so Langhoff.

Hier sagte Stefan Rouenhoff Unterstützung zu: „Wir stellen Fördermittel für den weiteren Ausbau des Breitbandnetzes zur Verfügung. Allein im Kreis Kleve wird der Glasfaserausbau derzeit mit mehr als 30 Millionen Euro an Bundesmitteln vorangetrieben. Natürlich würde auch ich mir wünschen, dass es an der einen oder anderen Stelle schneller vorangeht. Aber wir sind jetzt auf dem richtigen Weg.“

Gerade erarbeite die Bundesregierung eine tourismuspolitische Agenda. Diese umfasse auch die Themen Digitalisierung und Fachkräftemangel. Darüber hinaus wolle er sich für einen weiteren Bürokratieabbau einsetzen.

„Wenn es nach mir und meiner Partei ginge, würden wir auch das Arbeitszeitgesetz modernisieren. Die aktuellen Regelungen werden den Anforderungen des Dienstleistungs- und Digitalzeitalters nicht mehr gerecht“, betonte Rouenhoff.

 

Lokaler Tourismus braucht Fachkräfte und Digitalisierung
IHK-Business Lunch zur Tourismuspolitik

Kleve/Hamminkeln, 30. Mai 2019 - Stefan Rouenhoff (CDU), Bundestagsabgeordneter des Kreises Kleve, stellte sich den Fragen lokaler Unternehmen beim Business Lunch des Tourismusausschusses der Niederrheinischen IHK. Der Digitalisierung misst er eine große Bedeutung zu. Hier die Rahmenbedingungen zu verbessern, sei Grundvoraussetzung für den weiteren Erfolg auch der heimischen Tourismuswirtschaft.

„Rund 23.000 Beschäftigte in unserem IHK-Bezirk haben 2018 im Gastgewerbe gearbeitet. Dennoch erhält die Tourismusbranche von der Politik nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdient“, betonte Ullrich Langhoff, Vorsitzender des IHK-Tourismusausschuss, mit Blick auf die wirtschaftliche Bedeutung der Branche für den Niederrhein.

Für die Tourismuswirtschaft sind gegenwärtig zwei Themen von besonderer Bedeutung: Fachkräfte und Digitalisierung. Der Fachkräftemangel setzt der Branche zu.
„Der demografische Wandel wird die Situation für die Branche noch verschärfen“, glaubt Langhoff.
Die Ausschussmitglieder lobten deshalb auch die Initiative der Bundesregierung, durch ein Fachkräftezuwanderungsgesetz Abhilfe schaffen zu wollen. Zugleich mahnten sie an, dass die Verfahren möglichst unbürokratisch und unternehmerfreundlich gestaltet werden sollten. Auch bei der Digitalisierung gebe es weiterhin Nachholbedarf.
„Schnelle Internetverbindungen auch in den ländlichen Regionen sind heute genauso wichtig, wie eine gute Verkehrsinfrastruktur. Können wir unseren Gästen das nicht anbieten, machen sie zukünftig einen Bogen um den Niederrhein“, so Langhoff.

Hier sagte Stefan Rouenhoff Unterstützung zu: „Wir stellen Fördermittel für den weiteren Ausbau des Breitbandnetzes zur Verfügung. Allein im Kreis Kleve wird der Glasfaserausbau derzeit mit mehr als 30 Millionen Euro an Bundesmitteln vorangetrieben. Natürlich würde auch ich mir wünschen, dass es an der einen oder anderen Stelle schneller vorangeht. Aber wir sind jetzt auf dem richtigen Weg.“

Gerade erarbeite die Bundesregierung eine tourismuspolitische Agenda. Diese umfasse auch die Themen Digitalisierung und Fachkräftemangel. Darüber hinaus wolle er sich für einen weiteren Bürokratieabbau einsetzen.

„Wenn es nach mir und meiner Partei ginge, würden wir auch das Arbeitszeitgesetz modernisieren. Die aktuellen Regelungen werden den Anforderungen des Dienstleistungs- und Digitalzeitalters nicht mehr gerecht“, betonte Rouenhoff.

 

Klare Ergebnisse bei Bürgerentscheiden in NRW – erstmals Stichfrage in Geseke
Mehr Demokratie e.V. NRW

Hamminkeln, 19. Mai 2019 - Parallel zur Europawahl stimmten die Bürger in NRW gestern auch über vier Bürgerbegehren und ein Ratsbegehren ab. Außerdem endete in Wuppertal eine Bürgerbefragung.

Alle Abstimmungen führten zu klaren Ergebnissen und zeichneten sich durch eine hohe Wahlbeteiligung aus. Direktdemokratisches Neuland wurde in Geseke betreten, wo es erstmals zu einer Stichfrage kam. Das meldet der Fachverband Mehr Demokratie heute in Köln. Gleich zweimal konnten die Bürger in Geseke gestern über die Umgestaltung ihres Marktplatzes abstimmen.
Im Mittelpunkt der Abstimmungen stand der historische Marktplatzbrunnen. mehr

 

'Agrar-Familie' des Jahres 2019 gesucht

Hamminkeln, 18. Mai 2019 - Zum dritten Mal in Folge suchen dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag und vier weitere Agrarverlage die Agrar-Familie des Jahres. Mit dem Preis werden Bauernfamilien ausgezeichnet, die erfolgreich generationenübergreifend Projekte auf ihren Betrieben umsetzen.
Der Preis ist mit 7.000 Euro dotiert; Bewerbungsschluss ist der 3. Juli.  mehr

 

Jüdisches Leben in Westfalen
Tages-Exkursion nach Hamminkeln

Hamminkeln/Duisburg, 14. Mai 2019 - Das Humberghaus in Hamminkeln-Dingden ist das Ziel einer ganztägigen Busfahrt, die die Duisburger Mercatorgesellschaft unter dem Motto „Jüdisches Leben in Westfalen“ am Samstag, 18. Mai, anbietet.

Das frühere jüdische Wohn- und Geschäftshaus wurde vom Heimatverein Dingden e.V. aufwändig restauriert und zum Museum ausgebaut. Es erinnert an die jüdische Familie Humberg, die hier bis 1941 eine Metzgerei und einen Manufakturwarenladen betrieb. Bei der Sanierung des Hauses wurden zahlreiche Spuren des Lebens dieser Familie entdeckt und konserviert. Eine Seltenheit stellt das private Tauchbad (Mikwe) dar, das im Haus gefunden wurde. mehr

 

Der Rhein-Ruhr-Express, nicht nur durch Duisburg
Schallschutzfenster gegen den Zuglärm

Duisburg, 07. Mai 2019 - Das Megaprojekt Rhein-Ruhr-Express soll die Verkehrssituation im dicht bevölkerten Ruhrgebiet langfristig entlasten. Der Schnellzug soll im Viertelstundentakt zwischen Köln und Dortmund verkehren und damit die großen Metropolen NRWs miteinander vernetzen. Möglich wird das durch ein intelligentes Verkehrskonzept mit sieben Linien sowie einem umfassenden Ausbau des Schienennetzes. Auch wenn die ersten Züge bereits in Betrieb sind, die komplette Fertigstellung der Infrastruktur wird voraussichtlich nicht vor 2030 abgeschlossen sein. mehr

 

'Leistungsfähigkeit der B 288 / A 524 sichern'
Gemeinsame Aktion von IHKs und Städten Duisburg und Krefeld

Duisburg, 07. Mai 2019 - Um die Uerdinger Rheinbrücke im Duisburger Süden als wichtige logistische Verbindung für die umliegenden Hafen- und Industriegebiete in Krefeld und Duisburg aufrechtzuhalten, haben die IHK Mittlerer Niederrhein und die Niederrheinische IHK eine Initiative gestartet. Ziel ist, die Planungen für eine Erweiterung der Brücke zügig voranzutreiben. Der Brückenzug stammt aus den 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts und hat auch für Berufspendler und Anwohner beider Städte große Bedeutung. mehr

 

Am Großenbaumer Bahnhof wurde um dem Maibaum getanzt
Manfred Schneider

Duisburg, 01. Mai 2019 – Zum „Tanz um den Maibaum“ hatte der Bürgerverein Duisburg-Gr0ßenbaum/Rahm (BV) auf den Heinz-Bünk-Platz vor dem Großenbaumer Bahnhof eingeladen. Bei idealem Wetter begrüßte der BV-Vorsitzende, Karsten Held, viele  Bürgerinnen und Bürger der beiden Stadtteile, Vertreter von Vereinen aus dem Duisburger Süden und die sonstigen Gäste. Alle waren gekommen, um am diesem Event teilzunehmen.

Der Ursprung des Aufstellen eines Maibaum ist ungeklärt und führt bis zu den Germanen und Kelten zurück. Der Tradition folgend, pflegt der Bürgerverein die liebgewonnene Veranstaltung seit langen Jahren. Das Schmücken des Maikranzes übernahmen die Frauen und Kinder, dann hievten starke Männer das Maisymbol in die Senkrechte. Nachdem die Tafel mit den Emblemen der Vereine und Institutionen sowie Zunftwappen hochgezogen war, konnte wer wollte oder konnte, zu den musikalischen Klängen von DJ Marc sein Tanzbein schwingen. mehr

 

"Das Schwarze Schaf" vom Niederrhein sucht einen neuen Nachfolger

Duisburg, 25. April 2019 - Am 1. Mai startet die Bewerbungsphase für die elfte Ausgabe. Der Wettbewerb ist nach Hanns Dieter Hüsch benannt, der sich selbst gerne als "Schwarzes Schaf vom Niederrhein" bezeichnete. Gesucht werden talentierte Nachwuchskünstler aus dem deutschsprachigen Raum, die als Einzelpersonen oder als Gruppe in der Kabarettszene aktiv sind. Sie müssen am Anfang ihrer Karriere stehen und ausschließlich eigene Texte im Programm haben. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 15. September.

Der Wettbewerb ist ein Projekt der RuhrFutur gGmbH. Aus allen Bewerbungen wählt eine Jury, in der u.a. Stand-Up Comedian und Musikerin Mirja Boes sitzt, zwölf Kandidaten aus. Neu in der Jury ist Salim Samatou, der "Das Schwarze Schaf 2018" gewonnen hat. Die "Auserwählten" ziehen in die Vorrunden ein, die im März 2020 in Emmerich, Krefeld, Moers und Wesel stattfinden.

Die Zuschauer entscheiden per Abstimmung, welche fünf Kabarettisten ins Finale im Mai 2020 in Duisburg einziehen. Der Gewinner erhält 6.000 Euro und eine Gewinnertour. Die Plätze zwei und drei sind mit 4.000 und 2.000 Euro dotiert.
Weitere Infos unter www.dasschwarzeschaf.com

 

Niederschlagsdefizite aus 2018 in vielen Regionen noch nicht ausgeglichen
Hält die Trockenheit an, droht der nächste Dürresommer in Deutschland

Offenbach/Hamminkeln, 23. April 2018 - In vielen Regionen Deutschlands sind 2019 zum Start der Vegetationsperiode die Böden viel trockener als im vieljährigen Durchschnitt. Zum Vergleich: Selbst im Dürrejahr 2018 lagen nach Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) die Bodenfeuchtewerte im April deutlich über den aktuellen Werten dieses Jahres.

Dr. Udo Busch, Leiter Agrarmeteorologie des DWD: „Sollte die trockene Witterung in den kommenden Monaten anhalten, könnte sich die Dürre des Jahres 2018 wiederholen oder sogar übertroffen werden.“ Dann würde die Landwirtschaft in Deutschland auch 2019 wieder mit Ertragseinbußen rechnen müssen. Außerdem könnten in diesem Jahr auch Wälder und Pflanzen mit Wurzeln, die die Feuchtigkeit in tieferen Bodenschichten anzapfen, betroffen sein. Die Bodenfeuchte in diesen tieferen Bodenschichten war 2018 durch die üppigen Niederschläge im Herbst und Winter 2017/2018 noch relativ hoch. Pflanzen, die diese Reserven anzapfen konnten, kamen des-halb gut über die Trockenheit hinweg. Aktuell seien diese Speicher, so der DWD, allerdings weit weniger gut gefüllt als im Vorjahr. mehr

 

Niederrhein-Netz: Änderungen und Einschränkungen

 22.04. bis 29.04.2019: Sperrung eines Gleises zwischen Dinslaken und Oberhausen-Sterkrade
 24.04.2019: Sperrung zwischen Mehrhoog und Emmerich in der Nacht
 Geänderte Fahrzeiten und ausfallende Fahrten
 Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wird eingerichtet mehr

 

Der Frühling ist da!
Manfred Schneider

Duisburg/Hamminkeln, 16. April 2019 - "Es blüht so schön, wenn Japans Kirschen blühen!"

Egal wo ...

... da geht doch Herz und Seele auf!

 

A3: Vollsperrung zwischen Wesel und Emmerich
Freitag, 05.04. bis Montag, 08.04.2019 - 20 bis 5 Uhr
straßen.nrw

Wesel/Emmerich/Krefeld, 02. April 2019 - Statt drei Mal die A3 zwischen Wesel und Emmerich für Baumaßnahmen voll zu sperren, legt Straßen.NRW alle Sperrungen auf ein Wochenende. Verkehrsteilnehmer werden so weniger belastet.

Von Freitag (5.4.) ab 20 Uhr bis Montag (8.4.) um 5 Uhr ist die A3, wie bereits vermeldet, in beiden Fahrtrichtungen in drei Abschnitten gesperrt. mehr

 

'Heidefeld Classics' präsentiert 'YXALAG – junge Klezmer-Balkan Band'
5. April 2019 um 19 Uhr der Konzertscheune

Bocholt/Hamminkeln, 02. April 2019 - Am 5. April 2019 um 19 Uhr findet in der Konzertscheune auf Gut Heidefeld in Bocholt/NRW nahe der niederländischen Grenze ein grandioses Konzert der "YXALAG" - Junge Klezmer - Balkan Band" statt. Die Band bietet eine musikalische Mischung aus Klezmer, Balkan, Jazz, Klassik und Worldmusic.

YXALAG – junge Klezmer-Balkan Band

Die Geschichte Yxalags beginnt in der Musikhochschule Lübeck, an der sich im Jahr 2008 sieben Freunde fanden, um gemeinsam die Welt des Klezmers zu entdecken. Die Lust Genregrenzen zu überwinden und das Perfektionsstreben durch die klassische Ausbildung wurden zu ihren Markenzeichen. mehr

 

Niederrhein-Netz: Bahnhofssperrung aufgrund einer Entschärfung einer Fliegerbombe

Wesel/Hamminkeln, 27. März 2019 - Aufgrund einer Entschärfung einer Fliegerbombe ist aktuell kein Zugverkehr in Wesel möglich. Die Züge der RE 19 aus Richtung Düsseldorf Hbf enden in Dinslaken und aus Richtung Arnhem Centraal in Mehrhoog.

RE 19 Düsseldorf–Duisburg–Oberhausen–Wesel–Arnhem
RB 35 Wesel–Oberhausen–Duisburg–Krefeld–Viersen–Mönchengladbach

Ein Ersatzverkehr mit Bussen wird zwischen Dinslaken und Mehrhoog in beiden Richtungen eingerichtet. Des Weiteren ist die RB 35 auch davon betroffen und verkehrt nur bis Dinslaken Eine Dauer der Störung ist noch nicht bekannt.
Am Donnerstag, 28.03.2019, gilt wieder der normale Fahrplan.

Update: Die Bombe wurde erfolgreich entschärft!

 

Stadtwerke Duisburg öffneten Türe am Internationalen Tag des Wassers in Wittlaer
Manfred Schneider

Duisburg/Wittlaer, 24. März 2019 - Rund 200 Besucher informierten sich zum Internationalen Tag des Wassers in Wittlaer über die Produktion unseres Trinkwassers. DAS Lebensmittel Nummer eins in Deutschland!

Bei den stündlichen Führungen erfuhren die sehr interessierten Gäste vieles Neues über das Lebenselixier aus der Tiefe. Imposante Technik, modernste Verfahren und weltweit einzigartiger Standard.

„Kein Lebensmittel in Deutschland wird so oft kontrolliert wie unser Trinkwasser“, erklärte der für die Trinkwassergewinnung zuständige Abteilungsleiter Thomas Oertel von den Stadtwerken Duisburg. mehr

 

Niederrhein-Netz: Änderungen und Einschränkungen

25.03. – 01.04.2019: Geänderte Fahrzeiten für die Linien RE 19 und RB 35
31.03. und 01.04.: Streckensperrung zwischen Wesel und Emmerich. Ausfall einzelner Fahrten
Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wird eingerichtet. mehr

 

20 Jahre Engagement der LandFrauen
Jubiläum für eine bessere Ernährung mit Milch und Obst an NRW-Schulen

Krefeld/Duisburg, 12. März 2018 - Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes-Nordrhein-Westfalen hat gemeinsam mit der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e. V. (LV Milch NRW) vor 20 Jahren eine erfolgreiche Ernährungsbildung an Schulen zum Thema „Gesundes Schulfrühstück mit Milch und Obst“ gestartet.

Seitdem besuchten über 50 LandFrauen - Fachfrauen für Ernährung aus dem Team des NRW-Schulprogramms - ca. 7.500 Kindergärten, Grundschulen und weiterführende Schulen. Durchgeführt wurden etwa 13.300 Unterrichtseinheiten und erreichten damit ca. 330.000 Schülerinnen und Schüler. Die intensive Informationsarbeit bei Lehrern, Eltern und Kindern trägt das Thema einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung in die Schulen. Diese pädagogische Begleitmaßnahme leistet einen beachtlichen Beitrag zu einer kontinuierlichen Ernährungsbildung und ist einzigartig im gesamten Bundesgebiet.

 

Entspannter Niederrhein

Meerbusch-Lank/Duisburg, 28. Februar 2019 - Im stressigen Alltag ist es wichtig, sich regelmäßig eine Auszeit zu nehmen, um dauerhaft gesund zu bleiben. Oft fehlt es an der Zeit für die Umsetzung oder an Methoden, die dabei unterstützen.

Meditation bietet diese Möglichkeit. Und dabei geht es nicht immer um stilles, stundenlanges Sitzen und Mantras singen, sondern um das Ankommen im Hier und Jetzt, ohne Gedanken an die Vergangenheit oder das Zukünftige. Durch diese Technik kann man gelassener und fokussierter durch den Alltag gehen und somit die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen souveräner lösen. Durch geführte Meditationen bekommt man neue Impulse und Sichtweisen für sein Leben.

Interessenten, die diese Methode kennenlernen möchten, haben am Donnerstag, den 21.03.2019 um 19.30 Uhr in Meerbusch-Lank die Möglichkeit. Die Abende eignen sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Voranmeldungen sind gewünscht und online möglich.

 

Prozessauftakt zu Tötungsdelikt in Hünxe
Anklage wegen Mordes zugelassen und Sitzungstermine bestimmt

Duisburg, 08. Februar 2019 - In dem Strafverfahren gegen einen 40-jährigen Angeklagten aus Hünxe hat die 3. Große Strafkammer – Schwurgericht – die Anklage der Staatsanwaltschaft Duisburg wegen Mordes und Raubes mit Todesfolge zugelassen und die Eröffnung des Hauptverfahrens beschlossen. Unter dem Vorsitz des Vorsitzenden Richters am Landgericht Metzler wurde als Termin für den Beginn der Hauptverhandlung
Freitag, der 22. Februar 2019, um 9:30 Uhr in Saal 157 des Landgerichts Duisburg
bestimmt. mehr

 

Emmi & Willnowsky - Die neue Show des Comedy Duos

Moers/Duisburg, 31. Januar 2019 - Deutschlands Comedy-Duo Nr. 1 begeht mit seiner neuen Show das dritte „Verflixte Siebte Jahr“! Seit nunmehr 21 Jahren zelebrieren Emmi & Willnowsky die monströseste Hassliebe seit Paul McCartney und Heather Mills und feiern damit ihre „Opal-Hochzeit“. mehr

Freitag, 15. März 2019 | Bollwerk 107, Am Bollwerk 107, 47441 Moers | Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr

 

Mietpreise für Gewerbeimmobilien im Überblick
Broschüre für Duisburg und den Niederrhein

Kleve-Wesel-Duisburg, 21. Januar 2019 - Mit dem „Gewerblichen Mietpreisspiegel 2018/2019“ der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve können sich Unternehmer und Immobilieneigentümer einen guten Überblick über Mietpreise in Duisburg und in den Städten und Kommunen der Kreise Wesel und Kleve verschaffen. Anhand übersichtlicher Karten sind Mietpreise von Ladenlokalen, Büroimmobilien und Gewerbehallen aufgeschlüsselt. mehr

 

Völckersche Buchhandlung kommt zur Mayerschen Buchhandelsfamilie

Goch/Duisburg, 18. Januar 2019 - Wie die Mayersche Buchhandlung heute in einer Pressemitteilung mitgeteilt hat, wird die die familiengeführte Völckersche Buchhandlung aus Goch am Niederrein zum 1. April 2019 durch die Mayersche Buchhandlung übernommen und weitergeführt.
 
"Unser großer Wunsch war es immer, unsere langjährig familiengeführte Buchhandlung in die Hände eines ebenso traditionsreichen und familiengeführten Unternehmens zu geben, das sich ebenso wie wir vor Ort engagiert" mehr

 

Neues Eigenheim nach eigenen Wünschen gestalten

Hamminkeln/Duisburg, 11. Januar 2019 - Wer sich ein Haus gekauft hat muss erst einmal Zeit und Geld investieren, um dies nach seinen Wünschen umzugestalten und den Umzug zu vollenden. Dabei ist es nicht damit getan Firmen zu beauftragen, die den Plan nach Ihren Vorstellungen umsetzen.

Pfusch am Bau
Denn Sie müssen aufpassen, damit wirklich alles wie geplant läuft. Wie wir hier berichtet haben, ist Pfusch am Bau auch in Duisburg ein Problem. Wählen Sie also nicht sofort die Firma, die Ihnen das günstigste Angebot macht, sondern suchen Sie auf einschlägigen Portalen nach Bewertungen. So können Sie sich gegen die schwarzen Schafe absichern.
Doch nicht für alles müssen Sie einen Dienstleister beauftragen. Es gibt viele Dinge, um die Sie sich selbst kümmern können. Wir zeigen Ihnen einige.

Gestalten Sie die Terrasse nach Ihren Wünschen mehr

 

Qualität und Nachhaltigkeit in der täglichen Schulverpflegung in Hamminkeln
Städtische Gesamtschule setzt auf 'biologisch mit der Frank Schwarz Gastro Group'

Hamminkeln/Duisburg, 08. Januar 2019 - In Deutschland besuchen derzeit 2,8 Millionen Schülerinnen und Schüler eine allgemeinbildende Ganztagsschule. Die Schulen sind verpflichtet, den Kindern und Jugendlichen ein warmes Mittagessen anzubieten. Dabei soll es nicht nur den ernährungsphysiologischen Bedarf der Kids decken, sondern vor allem auch schmecken. Um diesen Anforderungen gerecht werden zu können, hat sich die Städtische Gesamtschule in Hamminkeln für das innovative Schulverpflegungskonzept der Frank Schwarz Gastro Group (FSGG) entschieden. 

Duisburgs meets Hamminkeln

 

Weniger Milch in 2019
Weiterhin stabile Preise für die Verbraucher, zu niedrige für die Erzeuger

Krefeld/Duisburg, 08. Januar 2019 - Auf der heutigen Pressekonferenz der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e.V. betonte Geschäftsführer Dr. Rudolf Schmidt, dass sich die erste Jahreshälfte 2018 nicht von der stärksten Seite zeigte. So sind für Milch und Milchprodukte stark schwankende Märkte mittlerweile (leider) Normalität. Je nach Verwertungsmöglichkeiten der Molkereien sinken die Milcherzeugerpreise mehr oder weniger stark. mehr

 

Radtouren
Duisburg und Niederrhein

Duisburg, 03. Januar 2019 - Krippentour
Am kommenden Sonntag (06.01.) bietet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in Duisburg seine erste Radtour des neuen Jahres an. Passend zum Dreikönigstag werden auf dieser 60 km langen Radtour verschiedene Krippen am rechten Niederrhein in Walsum, Dinslaken und Kirchhellen angesteuert und besichtigt.

Start ist um 10.30 Uhr Am Neutorplatz in der Dinslakener Innenstadt und um 11 Uhr vor dem Bezirksamt in Walsum, Friedrich-Ebert-Str. 152 am Kometenplatz.

Weiteren Informationen beim Tourenleiter Georg Gehring, Tel.: 0203-473315

Dritte Duisburger Wintertour
Für alle, die in der kühleren Jahreszeit im Training bleiben wollen, bietet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Duisburg monatlich eine Wintertour an. Die genaue Route und die Streckenlänge sind dabei abhängig von der Witterung. Eine Einkehr unterwegs ist dabei vorgesehen. Bei Dauerregen, Sturm, Schnee oder Eisglätte fällt die Tour aus.

Der Treffpunkt zu den Wintertouren ist in Duisburg-Meiderich an der Ecke Borkhofer Straße / Tönniskamp am ehemaligen Hallenbad.

Nähere Informationen beim Tourenleiter Heinz Stadie, Telefon: 0203-436126