BZ-Home     Nationalteam 2010/11
 
Olympia 2010  - Olympia


 

BZ-Sitemap

Sport-Sitemap

 

Statistik 2010/11



DEB aktuell 2010/11

Spiele ab 1910
1 bis 250
251 bis 500
501 bis 750
751 bis 1000  
Nationalspieler
A - K       L - Z  

Nationalspieler mit 100 LS
WM 2012
WM 2011
WM-Spiele
1928 - 2011  

WM 2010
WM-Spiele ab 1928
WM-Nationenvergleiche
WM-Orte Rang
WM 2009
WM-Ranking 1920 - 2009  

WM Kanada 2008
WM-Spiele Div.I Aufstieg
WM 2006 Riga 
Alle DC/TUI- und NC-Spiele

U20-Weltmeisterschaften
U20 WM 2010 
26.12.2008

U-18 Nationalmannschaft
U18: WM 2011
Crimmitschau und Dresden
U18-WM 2010
U18 WM 2008

 







 
 

Nationenvergleiche - Länderspiele  - LS 1001 bis 1250  

 

Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen ist zurück in der Weltelite

Platzierungen: 1. Deutschland, 2. Norwegen, 3. Lettland, 4. Österreich, 5. China
17. April 2011 – Es ist vollbracht. Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen ist zurück in der Weltelite. Im abschließenden Spiel der 2011 IIHF WM Div. I in Ravensburg bezwang das Team von Bundestrainer Peter Kathan in einem Finalkrimi um den Aufstieg die bis dato ebenfalls noch ungeschlagenen Norwegerinnen mit 3:1 (0:0, 0:0, 3:1).
Zwar hatten die Skandinavierinnen die ersten beiden Drittel ein leichtes Übergewicht und auch die besseren Chancen. Doch nach der zweiten deutschen Führung durch Monika Bittner hatten die Norwegerinnen keine Mittel mehr, um den Sieg der deutschen Mannschaft und damit den Wiederaufstieg in die Gruppe der weltbesten Fraueneishockey-Nationen zu verhindern.
Tore:
1:0 (41:51) Delarbre (Schröder)
1:1 (48:32) Holos (Bialik/Farstad PP1)
2:1 (51:38) Bittner (Götz/Kratzer)
3:1 (59:18) Kratzer (Kamenik ENG)
Beste Spielerin: Deutschland: HARRER Viona Norwegen: DALEN Andrea
Beste Spielerinnen des Turniers:Tor: ANDRISEVSKA, Lolita (LAT)
Verteidigung: GÖTZ, Susann (GER)Sturm: Line Bialik-Oien (NOR)
Zuschauer: 2000
Stimmen: Peter Kathan (Trainer Deutschland): „Wir sind sehr froh über den Aufstieg, denn wir haben zwei harte Jahre hinter uns. Wir haben in der Zwischenzeit viel Arbeit in die U18-Mannschaft investiert, damit wir wieder Anschluss bekommen an die Mannschaften der Top-Division, zumindest denen im hinteren Bereich. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei meinem Assistenten Benjamin Hinterstocker, der mich in den letzten Jahren in meiner Arbeit sehr gut unterstützt hat.“
Benjamin Hinterstocker (Co-Trainer Deutschland): „Die Mannschaft hat heute hervorragend gespielt, die Vorgaben sehr gut umgesetzt. Gratulation an die Mannschaft.“

 

Bundestrainer Uwe Krupp wechselt in der nächsten Saison zu den Kölner Haien

 

München/Duisburg, 15. November 2010 - Bundestrainer Uwe Krupp wechselt nach sechsjähriger Tätigkeit beim Deutschen Eishockey-Bund zur nächsten Saison als Team-Manager in seine Heimatstadt Köln. Bis zur Weltmeisterschaft 2011 in der Slowakei wird Krupp seinen Arbeitsvertrag als Bundestrainer der A-Nationalmannschaft, einschließlich seiner Aufgaben im Nachwuchsbereich des DEB in vollem Umfang und zu hundert Prozent wahrnehmen.

Bundestrainer Uwe Krupp: „Ich werde meinen Vertrag beim DEB bis Saisonende zu 100% erfüllen. Ich blicke der Arbeit mit der U20 Nationalmannschaft bei der WM in Buffalo, dem Slovakia-Cup im Februar und der Weltmeisterschaft in der Slowakei einschließlich der am 30. März beginnenden Vorbereitung mit Zuversicht entgegen. Danach freue ich mich auf die neue Herausforderung in Köln und dass ich dadurch auch weiterhin die Möglichkeit habe, im deutschen Eishockey zu arbeiten.“

DEB-Präsident Uwe Harnos: „Der Deutsche Eishockey Bund bedauert die Entscheidung von Uwe Krupp nach der WM 2011 den DEB in Richtung Köln zu verlassen sehr. Er wird bis zum Wechsel nach Köln seinen Arbeitsvertrag beim DEB erfüllen – das wurde heute noch einmal zwischen Uwe und dem Präsidium besprochen. Er hat sich in den letzten Jahren für das deutsche Eishockey unvergleichlich verdient gemacht. Ein renommierter Club wie die Kölner Haie wird von seinem Weg und Visionen profitieren und damit wird Uwe in anderer Form dem deutschen Eishockey auch erhalten bleiben.“