BZ-Home  Bürger und Ehrenamt Sonderseiten




BZ-Sitemap
Bürger-Sitemap

Bürger am Niederrhein

Notdienste DU
Selbsthilfegruppen
Ehrenamt

Eulenklasse
Jus Plauderecke


Kiosk-Kultur

Archiv















 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Redaktion Harald Jeschke - Bürgertelefon   363 44 66  


Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2020: Börsenverein sucht Kandidat*innen

FRankfurt/Duisburg, 15. Januar 2020 - Bürger*innen können bis 1. März 2020 Vorschläge einreichen / Bekanntgabe der Preisträger*in im Juni 2020 / Preisverleihung am 18. Oktober 2020 in der Frankfurter Paulskirche.
Die öffentliche Ausschreibung für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2020 beginnt: Bürger*innen können ab sofort Kandidat*innen für die Auszeichnung vorschlagen. Der Einsendeschluss für die Vorschläge ist der 1. März.

Mit dem mit 25.000 Euro dotierten Preis würdigt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels seit 1950 alljährlich das Schaffen einer „Persönlichkeit, die in hervorragendem Maße vornehmlich durch ihre Tätigkeit auf den Gebieten der Literatur, Wissenschaft oder Kunst zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen hat“.

2019 wurde der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado mit dem Friedenspreis ausgezeichnet. Student*innen des Instituts für Buchwissenschaft der Universität Mainz hatten ihn als Kandidaten vorgeschlagen. 2018 erhielten die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann und der Ägyptologe Jan Assmann den Preis, 2017 die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood. Die Vorschläge mit Angaben zu Leistungen und Veröffentlichungen der Persönlichkeit können online, per E-Mail oder per Post eingereicht werden.

Selbstvorschläge sind nicht möglich. Die Empfehlungen nimmt entgegen: Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Geschäftsstelle Friedenspreis, z. Hd. Martin Schult, Schiffbauerdamm 5, 10117 Berlin, E-Mail: m.schult@boev.de. Im Frühjahr 2020 wählt der Stiftungsrat des Friedenspreises aus den Vorschlägen den oder die diesjährige Preisträger*in. Bekannt gegeben wird die Entscheidung im Juni 2020. Die Preisverleihung findet am 18. Oktober 2020 zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse in der Paulskirche in Frankfurt statt.

Einwohner mit Hauptwohnsitz in Duisburg - Stand September 2019

Ortsteil/   Ges     Deutsche     Ausl.   in v.H.
Stadtbezirk ges. männlich weiblich ges. männlich weiblich ges. männlich weiblich aller Ew.
Vierlinden 12 050  5 818  6 232  10 053  4 820  5 233  1 997   998   999  16,6
Overbruch 5 047  2 434  2 613  4 472  2 142  2 330   575   292   283  11,4
Alt-Walsum 4 252  2 087  2 165  4 050  1 973  2 077   202   114   88  4,8
Aldenrade 14 099  6 754  7 345  12 149  5 751  6 398  1 950  1 003   947  13,8
Wehofen 7 404  3 650  3 754  6 920  3 406  3 514   484   244   240  6,5
Fahrn 7 618  3 762  3 856  5 519  2 715  2 804  2 099  1 047  1 052  27,6
WALSUM 50 470  24 505  25 965  43 163  20 807  22 356  7 307  3 698  3 609  14,5
                     
Röttgersbach 11 847  5 662  6 185  10 743  5 112  5 631  1 104   550   554  9,3
Marxloh 20 960  11 005  9 955  9 085  4 558  4 527  11 875  6 447  5 428  56,7
Obermarxloh 13 731  6 849  6 882  9 203  4 485  4 718  4 528  2 364  2 164  33,0
Neumühl 17 739  8 711  9 028  14 744  7 134  7 610  2 995  1 577  1 418  16,9
Alt-Hamborn 11 208  5 581  5 627  7 745  3 782  3 963  3 463  1 799  1 664  30,9
HAMBORN 75 485  37 808  37 677  51 520  25 071  26 449  23 965  12 737  11 228  31,7
                     
Bruckhausen 5 585  2 902  2 683  2 537  1 303  1 234  3 048  1 599  1 449  54,6
Beeck 11 578  5 853  5 725  7 502  3 698  3 804  4 076  2 155  1 921  35,2
Beeckerwerth 3 748  1 903  1 845  3 119  1 548  1 571   629   355   274  16,8
Laar 6 544  3 326  3 218  4 270  2 095  2 175  2 274  1 231  1 043  34,7
Untermeiderich 10 164  5 199  4 965  7 744  3 859  3 885  2 420  1 340  1 080  23,8
Mittelmeiderich 18 538  9 145  9 393  14 287  6 895  7 392  4 251  2 250  2 001  22,9
Obermeiderich 17 258  8 596  8 662  12 931  6 298  6 633  4 327  2 298  2 029  25,1
MEIDERICH-BEECK 73 415  36 924  36 491  52 390  25 696  26 694  21 025  11 228  9 797  28,6
                     
Ruhrort 5 761  3 242  2 519  3 982  2 063  1 919  1 779  1 179   600  30,9
Alt-Homberg 14 977  7 302  7 675  13 200  6 376  6 824  1 777   926   851  11,9
Hochheide 15 342  7 727  7 615  11 676  5 618  6 058  3 666  2 109  1 557  23,9
Baerl 5 007  2 472  2 535  4 795  2 371  2 424   212   101   111  4,2
HOMBERG- 41 087  20 743  20 344  33 653  16 428  17 225  7 434  4 315  3 119  18,1
RUHRORT-BAERL                    
                     
Altstadt 8 572  4 379  4 193  6 582  3 273  3 309  1 990  1 106   884  23,2
Neuenkamp 5 066  2 578  2 488  3 865  1 868  1 997  1 201   710   491  23,7
Kaßlerfeld 3 919  2 146  1 773  2 593  1 366  1 227  1 326   780   546  33,8
Duissern 15 489  7 607  7 882  13 498  6 543  6 955  1 991  1 064   927  12,9
Neudorf-Nord 13 925  7 032  6 893  11 544  5 689  5 855  2 381  1 343  1 038  17,1
Neudorf-Süd 12 505  6 314  6 191  10 099  4 896  5 203  2 406  1 418   988  19,2
Dellviertel 14 329  7 339  6 990  9 998  4 985  5 013  4 331  2 354  1 977  30,2
Hochfeld 18 501  9 835  8 666  7 590  3 965  3 625  10 911  5 870  5 041  59,0
Wanheimerort 18 298  8 899  9 399  14 985  7 160  7 825  3 313  1 739  1 574  18,1
MITTE 110 604  56 129  54 475  80 754  39 745  41 009  29 850  16 384  13 466  27,0
                     
Rheinhausen-Mitte 10 625  5 065  5 560  7 346  3 379  3 967  3 279  1 686  1 593  30,9
Hochemmerich 17 937  9 106  8 831  12 215  6 083  6 132  5 722  3 023  2 699  31,9
Bergheim 20 461  9 967  10 494  18 478  8 940  9 538  1 983  1 027   956  9,7
Friemersheim 12 205  6 221  5 984  10 017  5 028  4 989  2 188  1 193   995  17,9
Rumeln-Kaldenhaus 17 192  8 259  8 933  16 160  7 778  8 382  1 032   481   551  6,0
RHEINHAUSEN   78 420  38 618  39 802  64 216  31 208  33 008  14 204  7 410  6 794  18,1
                     
Bissingheim 3 141  1 523  1 618  2 895  1 398  1 497   246   125   121  7,8
Wedau 5 054  2 479  2 575  4 657  2 293  2 364   397   186   211  7,9
Buchholz 14 501  6 897  7 604  13 448  6 381  7 067  1 053   516   537  7,3
Wanheim-Angerhausen 12 333  6 112  6 221  9 792  4 822  4 970  2 541  1 290  1 251  20,6
Großenbaum 10 164  4 814  5 350  9 421  4 438  4 983   743   376   367  7,3
Rahm 5 818  2 825  2 993  5 499  2 677  2 822   319   148   171  5,5
Huckingen 9 562  4 671  4 891  8 748  4 246  4 502   814   425   389  8,5
Hüttenheim 3 474  1 721  1 753  2 632  1 298  1 334   842   423   419  24,2
Ungelsheim 3 047  1 490  1 557  2 902  1 426  1 476   145   64   81  4,8
Mündelheim 6 067  2 934  3 133  5 675  2 730  2 945   392   204   188  6,5
SÜD 73 161  35 466  37 695  65 669  31 709  33 960  7 492  3 757  3 735  10,2
                     
DUISBURG 502 642  250 193  252 449  391 365  190 664  200 701  111 277  59 529  51 748  22,1

Mercator-Ehrennadel für Verdienste um die Kultur

Duisburg, 10. Januar 2020 - Die Stadt Duisburg wird auch im Jahr 2020 bürgerschaftliche Aktivitäten, insbesondere Engagement für die Kultur mit der Mercator-Ehrennadel auszeichnen. Es werden Bürgerinnen und Bürger sowie Institutionen für ihr Engagement für die Kultur, die Wissenschaft, die Bildung, die Heimat- und Brauchtumspflege sowie zur Erforschung der Stadtgeschichte Duisburgs, geehrt.  

Neben weiteren Preisen der Stadt Duisburg, wie zum Beispiel dem Fakir-Baykurt-Preis, sollen mit der „Mercator-Ehrennadel“ insbesondere bürgerschaftliche Aktivitäten von gesamtstädtischer Bedeutung mit Bezug zur Kultur, der Wissenschaft, der Bildung, der Heimat- und Brauchtumspflege sowie der Erforschung der Stadtgeschichte Duisburgs durch kontinuierliche Arbeit, Projekte oder Publikationen  geehrt werden.  

Ein besonderes Augenmerk gilt im Jahr 2020 der Ehrung der Brauchtumspflege, wie beispielsweise der Ehrung von Karnevals- und Schützenvereinen oder dem Brauchtum an Sankt Martin.  
Vorschläge für eine Ehrung  können bis zum 31. Mai mit schriftlicher Begründung an die Stadt Duisburg, Kulturbetriebe, Neckarstraße 1, 47051 Duisburg, gerichtet werden. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei den Kulturbetrieben unter (0203) 283-62269.

- Seniorenfreizeit Bad Westernkotten
- Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und Angehörige

- Seniorenfreizeit Bad Westernkotten
Duisburg, 9. Januar 2020 - Bad Westernkotten ist das Ziel der nächsten Seniorenfreizeit der evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh. Für die Fahrt zu den attraktiven Hellweg-Sole-Thermen und dem mächtigen Kurpark mit seinen beiden Gradierwerken vom 8. und 20. Juni 2020 kann man sich jetzt schon anmelden.
Weitere Informationen gibt es im Begegnungs-und Beratungszentrum der Gemeinde bei dessen Leiter Georg Zeppenfeld (0203/ 404936).

Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und Angehörige
Eine Krebsdiagnose zu erhalten, verändert das Leben. Fragen, Ängste und Ratlosigkeit bestimmen häufig den Alltag. In dieser Situation ist nicht nur medizinische Hilfe notwendig, sondern auch menschliche Unterstützung und persönlicher Austausch Betroffener. In Wanheim gibt es deshalb eine Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und deren Angehörige. Das nächste Treffen ist am Donnerstag, 16. Januar 2020 um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Wanheim, Beim Knevelshof 45. Weitere Informationen haben die Gründer der Selbsthilfegruppe Horst Ambaum (Tel.: 0203 / 761427) und Pfarrer Friedrich Brand (Tel.: 0203 / 702988).

Bürgerbeteiligung zum Bebauungsplan „Trajekt-Promenade“

Die Bezirksvertretung Homberg/Ruhrort/Baerl informiert am Donnerstag, 23. Januar, um 16 Uhr über den Bebauungsplan Nr. 1230 –Alt-Homberg- „Trajekt-Promenade“. Auch die dazugehörige Flächennutzungsplan-Änderung Nr. 4.19 –Alt-Homberg– wird vorgestellt. Die öffentliche Sitzung findet im Bezirksamt am Bismarckplatz 1 statt. Im Anschluss haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich zu den Entwürfen zu äußern und diese mit der Verwaltung zu erörtern.  
Ziel und Zweck der Planentwürfe ist es, durch die Überplanung brachliegender Areale im Geltungsbereich des Bebauungsplans den Ortsteil Homberg in Richtung Rhein zu entwickeln. Es sollen neue Wohn-, Misch- und Gewerbeflächen entstehen.  
Die Planentwürfe können vorab ab Donnerstag, 16. Januar, bis Mittwoch, 22. Januar, im Bezirksamt Homberg/Ruhrort/Baerl am Bismarckplatz 1, Raum 10, während der Öffnungszeiten eingesehen werden. Auch am Donnerstag, 23. Januar, können die Entwürfe eine Stunde vor Beginn der öffentlichen Sitzung im Ratssaal studiert werden. Weitere Informationen unter www.duisburg.de/stadtentwicklung unter dem Menüpunkt „Aktuelles".  

- KG MCV: Meidericher Karnevalssitzung mit Ruhrpott Guggis
- “11. Integrative Karnevalssitzung der Lebenshilfe Duisburg“

KG MCV: Meidericher Karnevalssitzung mit Ruhrpott Guggis
Duisburg, 1. Januar 2020 - Kaum sind die Feiertage vorbei geht es auf Karneval zu und die Vereine bereiten sich auf Ihre Veranstaltungen vor. So auch die KG MCV 1979 e.V. die mit Volldampf voraus, im Januar seine Sitzungen veranstaltet. Los gehts am 17.01.2020 unter den Ruhrpott Guggis um 20:11 Uhr mit der Herrensitzung wo neben Janine MarX und Julia Bender gleich zwei Hochkaräter Ihr bestes geben werden.
Eine Comedyshow und auch unserer Ecki darf nicht fehlen wenn um die Stimmung in Meiderich geht. Prinz Sascha wird wie zahlreiche andere Gäste ebenfalls erwartet.
Am 18.01.2020 heißt es dann Damensitzung wo die Erkelenzer Funkengarde, die Bergheimer Torwache, die Hajopais, die Crazys, Prinz Sascha der Ecki und zahlreiche andere vorbeischauen werden. Und nun noch mal zum mitschreiben für Feierwillige: Freitag 17.01.2020 Centrum Westende in Meiderich Einlass ab 19:11 Uhr Beginn ab 20:11 Uhr  Herrensitzung. Eintritt: 15,- Euro Samstag 18.01.2020 Centrum Westende in Meiderich Einlass ab 19:11 Beginn ab 20:11 Uhr Damensitzung. Eintritt 20,- Euro Karten können vor Ort oder an folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden: Kiosk Alte Post Auf dem Damm, Gaststätte Alte Zeit Mismahl am Markt, Gaststätte Grün Weiß Styrumer Str. Toto-Annahmestelle Sabine Pullen Lotto-Westender Str. 47 ( bei Hellweg in Meiderich) Gaststätte Bärenstube Koopmannstr.

“11. Integrative Karnevalssitzung der Lebenshilfe Duisburg“
Dagmar Frochte, Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe in Duisburg, strahlt in diesen Tagen ganz besonders, sie freut sich, dass der Kartenvorverkauf für die Karnevalssitzung der Lebenshilfe sehr gut läuft und nur noch Restkarten vorhanden sind.

Die Sitzung, die die Lebenshilfe gemeinsam mit dem HDK Hauptausschuss Duisburger Karneval durchführt, wird am 19. Januar 2020 - wie immer - im Huckinger Steinhof stattfinden.  


"Stattgarde"

Auch dieses Jahr gibt es selbstverständlich wieder karnevalistische Höhepunkte aus Köln, u.a. die “Stattgarde“ und die “MBB Micky Brühl Band“. Ein tolles Programm für  Menschen mit und ohne Handicap mit guter Stimmung und viel Spaß. Die Kurzweiligkeit ist garantiert, so Dagmar Frochte. Jeder Gast erhält zur Begrüßung den Sessionsorden der Karnevalistischen – Jubiläumsveranstaltung der Lebenshilfe Duisburg.

 “MBB Micky Brühl Band“

Die Sitzung findet statt am Sonntag, den 19. Januar 2020, Beginn ist um 16 Uhr und Einlass um 15 Uhr. Veranstaltungsort  ist das Kultur- und Bürgerzentrum Duisburg Süd, Steinhof Huckingen, Düsseldorfer Landstr. 347, 47259 Duisburg, Kartenpreis 22 Euro. Karten sind erhältlich unter der Tel. 0173 54 070 79 (Klaus Frochte) oder unter email: karneval@lebenshilfe-duisburg.de



„Heimat-Preis“ zum ersten Mal verliehen  

Duisburg, 09. Dezember 2019 - Der „Heimat-Preis“ ist eine Initiative der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, um in den Kommunen herausragendes Engagement von Menschen für die Gestaltung der Heimat vor Ort in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Zum ersten Mal wurde heute der Preis unter dem Motto „Duisburg - Heimat hat viele Wurzeln“ in Duisburg verliehen.  

In einer gemeinsamen Feierstunde im Rathaus Duisburg gratulierten Oberbürgermeister Sören Link und Kulturdezernent Thomas Krützberg den drei Gewinnern. „Ich freue mich sehr darüber, dass sich so viele Menschen in unserer Stadt für unsere Stadt engagieren. Mit dem Heimat-Preis ehren wir nun diejenigen, die in besonderem Maße nachahmenswerte oder innovative Projekte im Bereich Heimat realisieren“, so Oberbürgermeister Sören Link.

Thomas Krützberg ergänzt: „Bei einer großen Anzahl von eingegangenen Vorschlägen hat es sich die Jury nicht leicht gemacht. Ich freue mich über die ersten drei Preisträger des Heimatpreises: Die beiden Vereine SUS Victoria Wehofen 1920 und die Gesellschaft für Aquarienkunde und der Zusammenschluss von verschiedenen Vereinen ‚DU-Kids‘.“  
Die Gewinner erhalten für ihr Engagement vom Land NRW jeweils 5000 Euro. Mit dem Preisgeld sollen weitere Projekte finanziert werden. Auch im nächsten Jahr wird der Heimatpreis vergeben. Ab sofort können Vorschläge für die Ehrung mit schriftlicher Begründung an die Stadt Duisburg, Kulturbetriebe, Neckarstraße 1, 47051 Duisburg gerichtet werden.  
 
Preisträger: DU-Kids ist ein Zusammenschluss von vier Vereinen: Bunter Kreis Duisburg, Deutscher Kinderschutzbund (Ortsverband Duisburg), KiK (Kind im Krankenhaus) und VKM (Verein für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung), kümmern sich um Familien mit kranken, frühgeborenen, behinderten und benachteiligten Kindern und deren Geschwistern. SUS Victoria Wehofen 1920 e.V., 1920 von Bergleuten der Walsumer Schachtanlage gegründet, hat sich in den letzten Jahren intensiv um die Integration von Flüchtlingen verdient gemacht. Weit über den Sport hinaus werden Flüchtlinge im Alltag intensiv begleitet und in Duisburg integriert. Das Projekt „Am Ball bleiben“ gilt als Vorzeigemodell.  
Die GFA Gesellschaft für Aquarienkunde unterhält eine Aquarienanlage im Botanischen Garten Hamborn. Sie ist immer um eine aktive Jugendarbeit bemüht und hat drei interessante Projekte begonnen, die unter anderem von  leuchtenden, biolumineszenten Algen, von Kunststoffen im Wasser und von Urzeitkrebsen handeln.  


Die Preisverleihung


Weitere Informationen zum Heimat-Preis der Stadt Duisburg gibt es unter: https://www2.duisburg.de/micro2/kulturbuero/
Allgemeine Informationen zum „Heimat-Preis“ gibt es auf der Homepage des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen unter www.mhkbg.nrw und in den sozialen Medien unter dem Hashtag #nrwheimatet finden.

 

Ehrenamt unbürokratisch unterstützen 

Bonn/Duisburg, 5. Dezember 2019 - Zum Tag des Engagements am 5. Dezember  spricht sich die BAGSO dafür aus, ehrenamtliches Engagement von Bürgerinnen und Bürgern zu stärken und unbürokratisch zu unterstützen. Als Dachverband der Seniorenorganisationen in Deutschland begrüßt sie die Initiative der Bundesregierung, eine Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt zu gründen. Zentrale Aufgabe der Stiftung muss es nach Ansicht der BAGSO sein, Engagement finanziell zu unterstützen – auch mit Klein- und Kleinstbeträgen.

In einer Stellungnahme zur geplanten Stiftungsgründung hebt die BAGSO die Bedeutung von hauptamtlichen Ansprechpartnerinnen und -partnern hervor, die Engagierten vor Ort zur Seite stehen. Bewährte Angebote, die das Engagement Älterer unterstützen, müssen finanziell abgesichert werden. Mit Blick auf die Generation der Babyboomer müssen flexible Engagementformate geschaffen werden. Die Teilhabe von älteren Menschen, die von Armut betroffen sind, einen niedrigen Bildungsabschluss oder einen Migrationshintergrund haben, bedarf in besonderer Weise der Förderung. 

BAGSO-Stellungnahme „Engagementstrukturen müssen gefestigt und erweitert werden – überall in Deutschland“

Stellungnahme aus Duissern zum DVG-Plan

Auch die Bürger in Duissern sind negativ von den Neuerungen der DVG-Linien betroffen, vor allem ältere Menschen. Die Linie 937, die Duissern mit Neudorf auf direktem Weg verband, wurde abgeschafft. Die als Ersatz propagierten ‚Ringlinien‘ 930 und 931 werden ihrem Namen nicht gerecht, denn sie starten und enden in der Ruhrau.
Um von Duissern nach Neudorf zu kommen, muss man nun am Schnabelhuck umsteigen, eine große Kreuzung überqueren und 13 bzw. 30 Minuten warten. Eine Zumutung für ältere und nicht mobile Menschen. Wer nicht umsteigen möchte, kann mit der Ringlinie quer durch die Innenstadt und über Hochfeld rund 50 Minuten von Duissern nach Neudorf fahren.
Der 937er Bus fuhr die Strecke Duissern-Neudorf in wenigen Minuten. Die mitten in Duissern gelegene Haltestelle Moltkestraße wurde ganz abgeschafft wie auch die Linie 944. Die alternativen Haltestellen, auf die die DVG verweist, sind viel weiter weg. Ein ganzer Stadtteil leidet darunter. Der Duisserner Bürgerverein hat vor Kurzem dagegen vor dem Rathaus protestiert: https://www.waz.de/staedte/duisburg/protest-gegen-nahverkehrsplan-vor-dem-duisburger-rathaus-id227747035.html


Nun gibt es eine Onlinepetition gegen den neuen DVG-Fahrplan im Internet:

Die Petition läuft nur noch kurze Zeit, aber es sind schon 80% der erforderlichen Stimmen eingegangen.