BZ-Home EVD aktuell von Harald Jeschke Duisburger Cracks seit 1971 


BZ-Sitemap
EVD-Sitemap

Plan/Tabelle 19/20
Saisonseite/ Kader 2019/20

EVD-Sonderseite

Archiv 
Duisburger Cracks seit 1971
EVD-Historie ab 1991

Saisonseiten:
Saisonseite Kader 2018/19
HR 18/19-Play-offs

2017/18
2016/17
2015/16
2014/15
2013/14


Geschichte der Eissporthalle
Duisburgs Eishockey-Geschichte: Wie alles begann








DEB-online

Erstes Sechs-Punkte-Wochenende der Füchse

Saal Bulls Halle - Füchse Duisburg 2:3 (0:0 1:3 1:0)
Halle/Duisburg, 20. Oktober 2019 - In der 3. Liga trupmfte Hale in Mannheim große auf, die Saale Bulls als derzeitiger Fünfter der OPberliga war oft genug ein harter Gegner für die Füchse.

Wie im Heimspiel gegen Leipzig wurde es Sekunden vor dem Ende wieder eng. Am Ende stand das erste Wochenende der Füchse mit sechs Zählern auf dem Konto.

Und die Füchse hangelten sich mit dem Sieg bei den Bulls auch noch in der Tabelle zum Gegner hoch. Nur noch zwei Zähler trennen Duisburg vom Sechsten Halle.

Tore: 0:1 (28:30) Abercrombie (Pisarik, Müller)
0:2 (29:52) Verelst (Deeg, Krämer)
2:1 (30:2) Schug (Helms, Wunderlich/5-4 - Strafe Schaludek)

1:3 (36:07) Deeg (Schirrmacher, Verelst)
2:3 (59:54) Knaub (Nikkilä, Schug)

Strafminuten: Halle 6 - Duisburg 4. SR.: Schadewaldt. Zuschauer: 1109
Füchse:

POS

# - Reihe

SPIELER - Tegkaev fehlte

G

30

Wendler, Christian

G

35

Renkewitz, Etienne

LD

4 - 1

VAVRUSA Milos

RD

50 - 1

MÜLLER Mathias

RF

14 - 1

KRÜGER Tim Luca

C

19 - 1

PISARIK Pavel

C

9 - 1

ABERCROMBIE Matt

LD

11 - 2

SPELLEKEN Florian

RD

49 - 2

CESPIVA David

C

17 - 2

ECKL Alexander

RF

72 - 2

SLANINA Robin

LF

13 - 2

RATAJCZYK Ricco

RF

36 - 3

VERELST Sam

C

92 - 3

LEMMER Arthur

LF

93 - 3

DEEG Steven

RD

18 - 3

GÄRTNER Lukas

LF

71 - 3

KRÄMER Cornelius

LF

3 - 4

SPISTER Alexander

RF

5 - 4

SCHALUDEK Maximilian

C

38 - 4

SCHIRMACHER Bastian

RD

90 - 4

TEGKAEV Artur

RD

77 - 4

BÖDEFELD Lasse



Ex-DSV-Legende Wim Hospelt gestorben

Der Nationalspieler und DSC-Stürmer Wim Hospelt ist nach schwerer Krankheit im Alter von nur 68 Jahren 17.05.1951 geboren) am 15. Oktober 2019 gestorben. Der Kölner Wim Hospelt war ein "Urgstein" der Kölner Haie, da er im Gründungsjahr 1972 Spieler der ersten Stunde war. Im legendären Aufstiegsjahr des DSC Kaiserberg 1978/1979 zur Bundesliga war der Sohn eines Diplomaten neben DSC-Legenden Ken Baird  (* 01.02.1951, 18.12.2016 †), Lynn Powis und Gerald Hangsleben treibende aber auch die ausgleichende Kraft im Angriff des DSC. 99 Mal war der sehr faire Stürmer in den Spielzeiten 1978/79, 1979/80 und 1980/81 für den DSC im Bundesliga-Einsatz (32 Tore und 33 Assists). Sein Sohn Kai war ebenfalls für das Nationalteam aktiv.



Erster Heimsieg, aber nach 5:1-Führung wurde es noch richtig eng
DSC Kaiserberg-Legende Wim Hospelt gestorben

Füchse Duisburg - Icefighter Leipzig 5:4 (3:1 2:1 0:2
Duisburg, 18. Oktober 2019 - Die Zebras kämpfen in der 3. Liga im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (Beginn 19:00 Uhr) in der SLR-Arena um den Verbleib in der Sptzengruppe, die Füchse /1. Bully um 21 Uhr) würden gern den Anschluss in der Oberliga ans Mittelfeld packen. Allerdings kreuzt mit Leipzig ein Team auf, das wie der MSV den Anschluss an die Spitzengruppe der Oberliga hält.


Tore: 1:0 (00:57) Wattrig (Hofverberg, Balla)
1:1 (03:46) Spelleken (Schirrmacher)
2:1 (08:17) Schirrmacher (Pisarik, Cespiva)
3:1 (18:18) Pisarik (Müller/5-4 - Strafe Berger)
4:1 (22:30) Spister (Müller, Schirrmacher)
5:1 (34:08) Pisarik (Cespiva)
5:2 (35:49) Albrecht (Miethke)
5:3 (53:55) Eichelkraut (Farrelli)

5:4 (55:34) Farrelli (Virch/5-4 - Strafe Krämer)

Strafminuten: Duisburg 8 - Leipzig 6. SR.: Patrick Leven. Zuschauer: 728
Füchse:

POS

# - Reihe

SPIELER - Tegkaev fehlte

G

30

Wendler, Christian

G

35

Renkewitz, Etienne

LD

4 - 1

VAVRUSA Milos

RD

50 - 1

MÜLLER Mathias

RF

14 - 1

KRÜGER Tim Luca

C

19 - 1

PISARIK Pavel

C

9 - 1

ABERCROMBIE Matt

LD

11 - 2

SPELLEKEN Florian

RF

90 - 2

TEGKAEV Artur

C

17 - 2

ECKL Alexander

RF

72 - 2

SLANINA Robin

RD

49 - 2

CESPIVA David

RF

36 - 3

VERELST Sam

C

92 - 3

LEMMER Arthur

LF

93 - 3

DEEG Steven

RD

10 - 3

ECKL Christoph

LF

71 - 3

KRÄMER Cornelius

LD

13 - 4

RATAJCZYK Ricco

RD

18 - 4

GÄRTNER Lukas

LF

5 - 4

SCHALUDEK Maximilian

LD

3 - 4

SPISTER Alexander

LD

38 - 4

SCHIRMACHER Bastian



Ex-DSV-Legende Wim Hospelt gestorben

Der Nationalspieler und DSC-Stürmer Wim Hospelt ist nach schwerer Krankheit im Alter von nur 68 Jahren 17.05.1951 geboren) am 15. Oktober 2019 gestorben. Der Kölner Wim Hospelt war ein "Urgstein" der Kölner Haie, da er im Gründungsjahr 1972 Spieler der ersten Stunde war. Im legendären Aufstiegsjahr des DSC Kaiserberg 1978/1979 zur Bundesliga war der Sohn eines Diplomaten neben DSC-Legenden Ken Baird  (* 01.02.1951, 18.12.2016 †), Lynn Powis und Gerald Hangsleben treibende aber auch die ausgleichende Kraft im Angriff des DSC. 99 Mal war der sehr faire Stürmer in den Spielzeiten 1978/79, 1979/80 und 1980/81 für den DSC im Bundesliga-Einsatz (32 Tore und 33 Assists). Sein Sohn Kai war ebenfalls für das Nationalteam aktiv.



42 Sekunden zittern, aber ersten Sieg eingefahren

Black Dragons Erfurt - Füchse Duisburg 2:3 (0:1 0:2 2:0)
Duisburg, 13. Oktober 2019 - Die Füchse probierten es in Erfurt mit Umstellungen der Reihen. Am Ende waren 42 Sekunden echtes Zittern angesagt, da die Drachen nach 0:3-Rückstand noch auf 2:3 verkürzten.


Tore: 0:1 (14:03) Schirrmacher (Verelst, Krämer)
0:2 (27:50) Spister (Krüger, Schaludek)
0:3 (32:44) Abercrombie (Schaludek, Verelst/5-3)
1:3 (58:16) Toivanen (Fischer, Gulda)
2:3 (59:18) Kostourek (Fischer)

Strafminuten: Erfurt 14 +10 (Kämmerer) - Duisburg 4. SR.: Flad. Zuschauer: 342
Füchse:

POS

# - Reihe

SPIELER - Tegkaev fehlte

G

30

Wendler, Christian

G

35

Renkewitz, Etienne

LD

4 - 1

VAVRUSA Milos

RD

50 - 1

MÜLLER Mathias

RF

14 - 1

KRÜGER Tim

LF

5 -1

SCHALUDEK Maximilian

C

9 - 1

ABERCROMBIE Matt

C

19 - 2

PISARIK Pavel

RF

36 - 3

VERELST Sam

LD

11 - 2

SPELLEKEN Florian

RF

72 - 2

SLANINA Robin

RD

49 - 2

CESPIVA David

LF

93 - 3

DEEG Steven

RD

10 - 2

ECKL Christoph

LF

13 - 2

RATAJCZYK Ricco

LD

18 - 3

GÄRTNER Lukas

C

92 - 3

LEMMER Arthur

RD

77 - 4

BÖDEFELD Lasse

C

17 - 4

ECKL Alexander

LF

71 - 4

KRÄMER Cornelius

LD

3 - 4

Spister

RD

77 - 4

BÖDEFELD Lasse



Füchse nach 12 Minuten schon arg in Bedrängnis

Füchse Duisburg - Moskitos Essen 2:6 (0:3 0:1 2:2)

Duisburg, 11. Oktober 2019 - Moskitos und Füchse haben derzeit Gemeinsamkeiten. Beide Teams sind grottenschlecht in die Saison gestartet. Der Unterschied: Essen gelang schon ein Dreier. Ein Wiedersehen in der Jomizu-Arena gibt es mit ehemaligen Füchsen Grözinger und Huebscher. Und beide punkteten für Essen in Duisburg. Bei den Füchsen lief hinten (inklusive Goalie) wie vorn nicht viel zusammen.

Bilanz Füchse - Moskitos: Das 82. Derby heute ging klar mit 6:2 an die Moskitos.
Essen kommt jetzt auf 32 Siege, für Duisburg blieb es bei 50. Tore: 336:273 aus Sicht der Füchse.
Das 81. Derby am 15.02.2019 ging mit 5:3 wieder an die Füchse. Sie kommen nun auf 50 Siege, die Moskitos auf 31. Das Torverhältnis lautet jetzt 334:267.

Tore: 0:1 (03:41) Airich (Holzmann, Lehmann)
0:2 (10:12) Saccomani (Kreuzmann, Beech)
0:3 (12:00) Grözinger (Kraus, Holzmann)
0:4 (27:49) Kreuzmann (Richter, Huebscher/5-4 - Strafe Deeg)
1:4 (43:09) Ratajczyk (Lemmer)
1:5 (46:07) Hildebrand (Ruckay, Pfeifer)
1:6 (50:51) Hildebrandt (Ruckay, Richter)
2:6 (54:29) Deeg /Müller,, Tegkaev)

Ratajczyk vergab in der 56. Minute nach Foul von Willaschek einen Penalty.
Strafminuten: Füchse 12 - Moskitos 8. SR.: Patrick Gogulla. Zuschauer 1356
Füchse:

POS

# - Reihe

SPIELER - Slanina fehlte

G

30

Wendler, Christian

G

35

Renkewitz, Etienne

LD

4 - 1

VAVRUSA Milos

RD

50 - 1

MÜLLER Mathias

C

9 - 1

ABERCROMBIE Matt

C

19 - 1

PISARIK Pavel

RF

14 - 1

KRÜGER Tim

LD

11 - 2

SPELLEKEN Florian

RD

49 - 2

CESPIVA David

RF

90 - 2

TEGKAEV Artur

RD

10 - 2

ECKL Christoph

LF

13 - 2

RATAJCZYK Ricco

LF

93 - 3

DEEG Steven

LF

71 - 3

KRÄMER Cornelius

RF

36 - 3

VERELST Sam

LD

38 - 4

SCHIRMACHER Bastian

LD

18 - 4

GÄRTNER Lukas

C

92 - 4

LEMMER Arthur

LF

5 - 4

SCHALUDEK Maximilian

RD

77 - 4

BÖDEFELD Lasse

C

17 - 4

ECKL Alexander

LD

3 - 4

Spister

RD

77 - 4

BÖDEFELD Lasse



Lange auf Augenhöhe

Füchse Duisburg - Tilburg Trappers 2:4 (1:2 0:1 1:1)

Duisburg, 6. Oktober 2019:
Tore: 0:1 (09:43) Verkiel (Stempher, De Hondt)
0:2 (11:30) Jacobs (Hermens, Sars)
1:2 (12:58) Schaludek (Abercrombie, Vavrusa)
1:3 (39:51) Stempher (Hernens, Verkiel)
1:4 (54:19) Bruijsten (Hofland, Verkiel)
2:4 (57:55) Krüger (Krämer, A. Eckl)
Strafminuten: Füchse 12 - Trappers 14. SR.: Artur Votler. Zuschauer 647
Füchse:

POS

# - Reihe

SPIELER

G

30

Wendler, Christian

G

35

Renkewitz, Etienne

LD

4 - 1

VAVRUSA Milos

RD

50 - 1

MÜLLER Mathias

LF

5 -1

SCHALUDEK Maximilian

C

9 - 1

ABERCROMBIE Matt

RF

36 - 1

VERELST Sam

LD

11 - 2

SPELLEKEN Florian

RD

49 - 2

CESPIVA David

C

19 - 2

PISARIK Pavel

RF

72 - 2

SLANINA Robin

LF

93 - 2

DEEG Steven

RD

10 - 3

ECKL Christoph

LF

13 - 3

RATAJCZYK Ricco

LD

18 - 3

GÄRTNER Lukas

RF

90 - 3

TEGKAEV Artur

C

92 - 3

LEMMER Arthur

RF

14 - 4

KRÜGER Tim

RD

77 - 4

BÖDEFELD Lasse

C

17 - 4

ECKL Alexander

LD

38 - 4

SCHIRMACHER Bastian

LF

71 - 4

KRÄMER Cornelius




23. Oktober 1969: Grundsteilgeung der Eissporthalle Duisburg

Vor 50 Jahren im Oktober in Duisburg:
Am 23. Oktober 1969 legte NRW-Kultusminister Prof. Fritz Holthoff - ein Huckinger Bürger - den Grundstein für die Duisburger Eissporthalle. Mit dabei war auch der Abteilungsleiter des DSC Kaiserberg Wilfred Wegmann, der mit der Firma IBACO den Bau der neuen Halle umsetzte und später die Eishockey-Abteilung beim DSC Kaiserberg aus der Taufe hob. Mitbegründer der neuen Duisburger Sportart waren Mitarbeiter der Duisburger Firma Krohne Messtechnik. Wilfred Wegmann war nach Dr. Günther Sabetzi, dem Gründer des Sportinformationsdientes SID und späteren Präsident des Eishockey-Weltverbandes IIHF, der erste Duisburger, der die Finanzen des Deutschen Eishockeybundes DEB mit bearbeitet.

Die Geschichte der Eissporthalle Duisburg
Von Harald Jeschke

Erste Planungen, den Sport auf gefrorenem Hallenboden in Duisburg zu etablieren, gab es im Jahr 1968. Ob in der Politik oder im Sport - das Jahres 1968 war in vielerlei Hinsicht ein beliebtes Thema. Dies gilt auch in Duisburg für die Eissporthalle, die ab der Saison 2003/2004 den Namen Scania-Arena erhielt.

Am 15. Oktober 1968 meinte der damalige SPD-Fraktionsvorsitzende und spätere Oberbürgermeister der Stadt Arnold Masselter: "Wenn wir uns nicht auf die Hinterbeine stellen, dann ist es bald nicht mehr weit her mit Duisburgs traditionell gutem Ruf als Sportstadt des Reviers. Andere Städte bauen eine Eissporthalle, und wir sollten ein solches Projekt ernsthaft prüfen, da immer mehr Duisburger nach Düsseldorf und Krefeld fahren, um dort die Schlittschuhe anzuziehen."
Trotz der auch damals vorherrschenden Finanzprobleme sollte in Duisburg neben dem Schwimmstadion am Westufer des Margaretensees ein solches Projekt entstehen. Das städtische Sportamt hatte schon vor der Forderung Masselters in einer Vorlage dem Projekt Eissporthalle ein größeres Kapitel gewidmet. Weiterhin gab es ein Bauangebot der Firma IBACO aus Velbert.
In dieser Firma war der spätere Eishockey-Vorsitzende des ersten Duisburger Eishockey-Klubs DSC Kaiserberg 1947 Abteilung Eishockey und auch spätere Funktionär des Deutschen Eishockeybundes Wilfred Wegmann die treibende Kraft zum Bau der Halle. Die IBACO hatte im Jahr 1968 schon den Bau der Hallenbäder in Duisburg-Süd und Duisburg-Meiderich in Angriff genommen (beide existieren heute nicht mehr, fielen dem Rotstift und der Abrissbirne zum Opfer), die dann 1969 fertig gestellt wurden.

Die IBACO plante auch in vielen Nachbarstädten Eisarenen mit einer Kapazität von mehr als 4000 Zuschauern. In diesen Hallen sollte auch im Sommer Rollschuh gelaufen oder Handball gespielt werden können. Die Baukosten wurden damals mit dreieinhalb Millionen Mark veranschlagt, wobei der Stadt keinerlei Finanzbeteiligung aufgebürdet werden sollte. Sie sollte lediglich das Grundstück mit angrenzenden Parkmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Die Halle in Duisburg wurde gebaut und gibt es in gleicher Ausfertigung auch in den Städten Essen, Herne, Soest und Iserlohn.
Nachdem die Politik 1968 die Weichen zum Bau der Eissporthalle an der Wedau gestellt hatte, traten die Planer in Aktion. Im Jahr 1969 wurden die letzten bürokratischen Hürden genommen und am 23. Oktober 1969 war es NRW-Kultusminister Fritz Holthoff, ein gebürtiger Duisburger, der gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten aus Bissingheim Hermann Spillecke und dem Direktor der IBACO Dr. Krieger den Grundstein zum Bau der Eissporthalle legte. Mit dem Fanfarenkorps der "Roten Funken", einem überdimensionalen Schlittschuh an einem Kran und viel Prominenz wurde der zweite und symbolische Akt zum Bau der Eissporthalle angegangen. Im Dezember 1970 stieg der dritte Akt des neuen Duisburger Kindes Eissporthalle. Die Halle stand, das erste "Eis wurde gekocht". Am zweiten Weihnachtstag 1970 wurde die Eisfläche erstmals für den Probelauf kostenlos der Duisburger Bevölkerung angeboten.
Um 15 Uhr war draußen leichter Schneefall, drinnen war der Innenausbau noch nicht ganz abgeschlossen, aber die ersten Duisburger wagten sich auf das gefrorene Gebiet. Darunter auch das spätere Ehepaar Ute und Günter Michel, die Jahre später Funktionen im Duisburger Eishockey übernehmen sollten. Am Mittwoch, den 27. Januar 1971 nahm das Bauordnungsamt die Eissporthalle ab und gab die Eisfläche frei.

Die erste öffentliche Laufzeit gab es dann tags darauf, am Donnerstag, den 28. Januar 1971. Ab 13.30 Uhr wurde die Eisfläche für die erste öffentliche Laufzeit freigegeben. Von da an ging es sozusagen Schlag auf Schlag mit neuen Höhepunkten weiter. Am 16. Februar wurde der Aufbau für das Deutsche Eistheater Berlin mit dem Stück "Maske in Blau" begonnen. Vom 17. bis zum 24. Februar gab es rauschende Vorstellungen. Es war der erste Veranstaltungshöhepunkt im jungen Leben der Eishalle, als in der proppevollen Halle das Duisburger Publikum dem damaligen deutschen Traumpaar auf dem Eis Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler sowie Manfred Schnelldorfer zujubelte. Alle waren entzückt und 50 000 Besucher gaben den Veranstaltungen einen würdigen Rahmen, so dass der damalige Eistheater-Direktor Willy Schilling den Duisburgern ein hohes Lob zollte: "Das haben wir nicht erwartet, es war ein phantastisches Publikum." Das Lob nahm auch der erste Hallendirektor Rudi Weide freudestrahlend entgegen. Er sollte später noch für viel Furore in Duisburg sorgen.


Nach 0:3 zum 3:3-Ausgleich, mehr ging nicht

Rostock Piranhas - Füchse Duisburg 4:3 (1:0 2:1 0:2, 1:0) nach Verlängerung

Duisburg, 4. Oktober 2019 - Nach dem misslungenen Saisonstart mit zwei Niederlagen gelang den Füchsen heute Abend an der Ostseeküste einen 0:3-Rückstand wettzumachen. Am Ende stand eine Niederlage nach Verlängerung, aber auch der erste Oberligapunkt in der neuen Saison. 
Wie im Heimspiel gegen Hamburg war erneut die gute Moral nach einem Rückstand bemerkenswert, heute wurde dies zumindest mit einem Zähler belohnt. Am Sonntag kommt Tilburg.


Tore: 1:0 (10:46) Gerstung (Krüger, Rabbani)
2:0 (31:10) Pauker (Rabbani/4-5 - Strafe Piranha Becker)
3:0 (33:48) Krüger (Pauker, Rabbani)
3:1 (35:20) Slanina (Schaludek, Lemmer)
3:2 (45:25) Abercrombie (Slanina, Deeg)
3:3 (55:26) Vavrusa (Abercrombie, Deeg/5-4 - Strafe Kurka)
4:3 (64:01) Koopmann (Krüger, Becker)

Strafminuten: Piranhas 12 - Füchse 6. Zuschauer: 851.
SR.: Becker
Füchse:
POS # - Linie Füchse
G 30 Wendler, Christian
G 35 Renkewitz, Etienne
RD 4 - 1 VAVRUSA Milos
C 9 - 1 ABERCROMBIE Matt
LF 90 - 1 TEGKAEV Artur
RF 93 -1 DEEG Steven
LD 50 - 1 MÜLLER Mathias
LD 49 - 2 CESPIVA David
RD 71 - 2 KRÄMER Cornelius
C 19 - 2 Eckl, Alexander
LF 36 - 2 VERELST Sam
LD 10 - 3 Eckl, Christoph
C 92 - 3 LEMMER Arthur
RD 18 - 3 GÄRTNER Lukas
RF 72 - 3 SLANINA Robin
LF 3 - 4 SPISTER Alexander
RF 13 - 4 RATAJCZYK Ricco
LD 11 - 4 SPELLEKEN Florian
C 38 - 4 SCHIRMACHER Bastian

Aufholjagd gelang nur im Anfangsdrittel - Saisonstart echt misslungen

Füchse Duisburg - Hamburg Crocodiles 3:7 (2:3 0:2 1:2)
Duisburg, 29. September 2019 - Beim erster Heimauftritt in Sachen Punktesammlung ging am Anfang zunächst alles in die Hose. Zwei Strafzeiten brachten prompt zwei Gegentore und später sogar ein 0:3-Rückstand. Erst in der Schlussphase des Anfangsdrittels gelang so etwas wie eine Aufholjagd und sogar der Anschlusstreffer zum 2:3. Dies binnen 54 Sekunden. Half aber alles nicht viel. Am Ende stand die herbe 3:7-Heimschlape und die Rote Laterne.

Tore:
0:1 (02:36) Lascheit (Walch/5-4 - Strafe Krämer),
0:2 (07:45) Rossi (Martens, Fern/5-4 - Strafe Schirrmacher),
0:3 (16:16) Lascheit (Rossi),
1:3 (17:14) Pisarik (Deeg),
2:3 (17:58) Slanina (Verelst, Spelleken),
2:4 (34:01) Lascheit (Gerartz, Zuravlev),
2:5 (38:13) Saggau (Draper, Martens/5-4 - Strafe Verelst),
2:6 (47:44) Fern (Zuravlev, Lascheit),
2:7 (52:36) Lascheit (Gerartz, Zuravlev),
3:7 (55:41) Müller (Abercrombie, Tegkaev)



Strafminuten: Füchse 10 - Crocodiles 4
SR.: Marc Andre Naust - Zuschauer: 1005
POS # - Linie Füchse
G 30 Wendler, Christian
RD 4 - 1 VAVRUSA Milos
C 9 - 1 ABERCROMBIE Matt
LF 90 - 1 TEGKAEV Artur
RF 93 -1 DEEG Steven
LD 50 - 1 MÜLLER Mathias
LD 49 - 2 CESPIVA David
RD 71 - 2 KRÄMER Cornelius
C 19 - 2 PISARIK Pavel
LF 36 - 2 VERELST Sam
RF 72 - 2 SLANINA Robin
LD 10 - 3 ECKL Christoph
RD 18 - 3 GÄRTNER Lukas
LF 3 - 3 SPISTER Alexander
C 92 - 3 LEMMER Arthur
RF 13 - 3 RATAJCZYK Ricco
LD 11 - 4 SPELLEKEN Florian
LF 14 - 4 KRÜGER Tim
C 38 - 4 SCHIRMACHER Bastian
RF 77 - 4 BÖDEFELD Lasse

Füchse hielten zwei Drittel gut mit, dann sorgte ein Herner Doppelschlag für die Entscheidung

Herner EV - Füchse Duisburg 5:2 (1:1 1:1 3:0)
Herne/Duisburg, 27. September 2019 - Das hätte auch anders laufen könen. Eine Nichtigkeit brachte das Füchse-Gefüge ins Rutschen. Eine Strafzeit gegen Mathias Müller wegen Behinderung brachte Herner das Powerplay, die Führung und binnen 35 Sekunden den Zwei-Tore-Vorsprung. Die Entscheidung des Spiels.
Tore:
0:1 (9:23) Pisarik (Slanina, Schaludek), 1:1 (18:24) Behrens (Thielsch, Palka), 2:1 (30:43) Fominych (Alexandrov, Calabrese), 2:2 (32:47) Verelst (Krämer, Vavrusa), 3:2 (47:38) Thomas Ziolkowski (Marsall, Ackers/5-4 - Strafe Müller), 4:2 (48:13) Calabrese, 5:2 (58:23) Kasten (Calabrese, Thielsch/4-4). Strafen: Herne 4, Duisburg 12, SR. Müller. Zuschauer: 2001.
Am Sonntag geht es in heimsicher Halle gegen die Hamburg Crocodiles.
Füchse:

POS

Trikot # Linie

SPIELER

G

30

Wendler, Christian

LF

3 - 4

SPISTER Alexander

LD

4 - 1

VAVRUSA Milos

RF

5 - 2

SCHALUDEK Maximilian

C

9 - 1

ABERCROMBIE Matt

RD

10 - 2

ECKL Christoph

LD

11 - 4

SPELLEKEN Florian

LF

13 - 3

RATAJCZYK Ricco

RD

14 - 4

KRÜGER Tim

RD

18 - 3

GÄRTNER Lukas

C

19 - 2

PISARIK Pavel

LF

36 - 1

VERELST Sam

C

38 - 4

SCHIRMACHER Bastian

LD

49 - 2

CESPIVA David

RD

50 - 1

MÜLLER Mathias

LD

71 - 3

KRÄMER Cornelius

LF

72 - 2

SLANINA Robin

RF

77 - 4

BÖDEFELD Lasse

RF

90 - 3

TEGKAEV Artur

C

92 - 3

LEMMER Arthur

RF

93 - 1

DEEG Steven


Füchse starten mit Derby in Herne in die neue Saison

Oberliga-Spielplan 2019/20
Die zwölf Vereine der Oberliga Nord starten am 27. September 2019 in die neue Spielzeit. Der Vorjahres-Finalist aus Tilburg trifft zum Auftakt auf den ESC Wohnbau Moskitos Essen.
Der Neuling Krefelder EV 81 startet mit einer Auswärtsfahrt nach Rostock in seine Premieren-Saison in der Oberliga. Am zweiten Spieltag dürfen sich die Fans aus Hannover auf das Stadtderby zwischen den Indians und den Scorpions freuen.

 

Den Sommer werden die neuen "alten" Macher bei den Füchsen so schnel nicht vergessen. Von bangen - gar kein Oberliga-Eishockey - bis hoffen -geht da vielleicht doch was? - war die Spannbreite schon auf den krassen Unterschied ausgelegt.

Nach dem schnellen Aus der Kenston-Gruppe in Duisburg hätte es eine Menge verbrannter Erde geben können - wenn da nicht Ralf Pape gewesen wäre. Mit einer Rasanz ohnegleichen schaffte er mit seinen Vertrauten, DuisburgSport und viel Enthusiasmus das fast schier Unmögliche.
So gab es erstens ohne Getöse die Lizenz und zweitens wurde binnen Wochen eine durchaus schlagkräftige Truppe auf die Beine gestellt, die mit den Häutlingen Uli Egen und Didi Hegen das neue Oberliga-Abenteuer gut gerüstet angehen kann. Und von Underdogs will keiner in der Szene reden, da die neue Manschaft durchaus das Zeug dazu hat, im oberen Drittel der Liga mitzumischen.

In Herne muss auf Alexander Eckl (Gehinerschütterung) verzichtet werden.

Datum

Zeit

Heim

Gast

Ergebnis

27.09.2019

20:00

Herner EV

Füchse Duisburg

29.09.2019

18:30

Füchse Duisburg

Crocodiles Hamburg

04.10.2019

20:00

Rostock Piranhas

Füchse Duisburg

06.10.2019

18:30

Füchse Duisburg

Tilburg Trappers

11.10.2019

19:30

Füchse Duisburg

ESC Wohnbau Moskitos Essen

13.10.2019

16:00

TecArt BlackDragons

Füchse Duisburg

18.10.2019

19:30

Füchse Duisburg

EXA Icefighters Leipzig

20.10.2019

18:15

Saale Bulls Halle

Füchse Duisburg

25.10.2019

19:30

Füchse Duisburg

Hannover Indians

27.10.2019

17:15

Krefelder EV 81

Füchse Duisburg

01.11.2019

20:00

Hannover Scorpions

Füchse Duisburg

03.11.2019

18:30

Füchse Duisburg

Herner EV

08.11.2019

19:30

Füchse Duisburg

Rostock Piranhas

15.11.2019

20:00

ESC Wohnbau Moskitos Essen

Füchse Duisburg

17.11.2019

18:30

Füchse Duisburg

TecArt BlackDragons

22.11.2019

20:00

EXA Icefighters Leipzig

Füchse Duisburg

24.11.2019

18:30

Füchse Duisburg

Saale Bulls Halle

29.11.2019

19:30

Füchse Duisburg

Hannover Scorpions

01.12.2019

16:00

Crocodiles Hamburg

Füchse Duisburg

06.12.2019

20:00

Hannover Indians

Füchse Duisburg

08.12.2019

18:30

Füchse Duisburg

Krefelder EV 81

15.12.2019

18:30

Füchse Duisburg

Crocodiles Hamburg

20.12.2019

20:00

TecArt BlackDragons

Füchse Duisburg

22.12.2019

18:30

Füchse Duisburg

ESC Wohnbau Moskitos Essen

26.12.2019

18:30

Herner EV

Füchse Duisburg

28.12.2019

18:30

Füchse Duisburg

Tilburg Trappers

30.12.2019

20:00

Rostock Piranhas

Füchse Duisburg

03.01.2020

20:00

Saale Bulls Halle

Füchse Duisburg

05.01.2020

18:30

Füchse Duisburg

EXA Icefighters Leipzig

10.01.2020

19:30

Krefelder EV 81

Füchse Duisburg

12.01.2020

18:30

Füchse Duisburg

Hannover Indians

17.01.2020

19:30

Füchse Duisburg

Herner EV

19.01.2020

19:00

Hannover Scorpions

Füchse Duisburg

24.01.2020

20:00

Tilburg Trappers

Füchse Duisburg

31.01.2020

20:00

Tilburg Trappers

Füchse Duisburg

02.02.2020

18:30

Füchse Duisburg

Rostock Piranhas

07.02.2020

19:30

Füchse Duisburg

TecArt BlackDragons

09.02.2020

18:30

ESC Wohnbau Moskitos Essen

Füchse Duisburg

14.02.2020

19:30

Füchse Duisburg

Hannover Scorpions

16.02.2020

16:00

Crocodiles Hamburg

Füchse Duisburg

21.02.2020

19:30

Füchse Duisburg

Saale Bulls Halle

23.02.2020

18:00

EXA Icefighters Leipzig

Füchse Duisburg

28.02.2020

19:30

Füchse Duisburg

Krefelder EV 81

01.03.2020

19:00

Hannover Indians

Füchse Duisburg



Obere Reihe v.l.: Daniel Barukcic, Alexander und Christoph Eckl, Cornelius Krämer, Lukas Gärtner, Ricco Ratajczyk, Steven Deeg, Nabil Abdel-Jalil, Hans-Günter Bruns
Mittlere Reihe: Robin Slanina, Pavel Pisarik, Milos Vavrusa, Alexander Spister, Florian Spelleken, Tim Lucca Krüger, Arthur Lemmer, Sam Verelst, Lasse Bödefeld,
Artur Tegkaev, Naximilian Schaludek.
Untere Reihe: Etiene Renkewitz, Mathias Müller, Raphale Joly, Ulrich Egen, David Cespiva, Dieter Hegen, Markus Schmidt, Matthew Abercrombie, Christian Wendler
Übrigens wurden Raphael Joly und Fitnesstrainer Markus Schmidt offiziell beim DEB lizensiert. Für den Notfall.

Der aktuelle Kader der Füchse:
30 Christian Wendler Goalie
31 Frederike Trosdorff Goalie
35 Etienne Renkewitz Goalie
61 Justin Fuß (FL) Goalie
4 Milos Vavrusa Verteidiger
10 Christoph Eckl Verteidiger
11 Florian Spelleken Verteidiger
18 Lukas Gärtner Verteidiger
49 David Cespiva Verteidiger
50 Mathias Müller Verteidiger
65 Jan Luca Sennhenn (FL) Verteidiger
(85?) Markus Schmidt
3 Alexander Spister Stürmer
5 Maximilian Schaludek Stürmer
9 Matt Abercrombie Stürmer
13 Ricco Ratajczyk Stürmer
14 Tim Lucca Krüger Stürmer
17 Alexander Eckl Stürmer
19 Pavel Pisarik Stürmer
36 Sam Verelst Stürmer
38 Bastian Schirmacher (FL) Stürmer
66 Luis Üffing (FL) Stürmer
67 Lars Reuß (FL) Stürmer
68 Julian Chrobot (FL) Stürmer
71 Cornelius Krämer Stürmer
72 Robin Slanina Stürmer
77 Lasse Bödefeld (FL) Stürmer
90 Artur Tegkaev Stürmer
92 Arthur Lemmer Stürmer
93 Steven Deeg Stürmer
91? Raphael Joly



1:3! Generalprobe misslungen

Duisburg, 22. September 2019: Füchse - Indians 1:3 (0:1 1:1 0:1) 

Die Füchse mussten auf die verletzten Spieler Lemmer, Alex Eckl und Sam Verelst verzichten.
Tore:  0:1 (8:17) Bosas (Pohanka, Buonassisi), 1:1 (22:52) Krämer (Spister, Krüger), 1:2 (25:26) Raabe (Bosas, Buonassisi), 1:3 (58:46) Pohanka/ENG (Turnwald). Strafen: Duisburg 6, Hannover 10. Zuschauer: 660.

              
Es folgen am Freitag, 27. September 2019 um 20:00 Uhr:
Start in die Oberligasaison - Herner EV - Füchse
So. 29. September um 18:30 Uhr: Füchse - Hamburg Crocodiles
ab 1991 Zusch Datum Testspiele 2019-20 T GT n S N Tore
1678 660 So.22.09.19 Füchse Indians 1 3     5 Krämer
1677 1562 Fr.20.09.19 Indians Füchse 3 5   5   Abercrombie2,Slanina,Deeg,Krämer
1676 2200 So.15.09.19 Tilburg Füchse 6 3     4 Slanina,Müller,Schaludek
1675 612 Fr.13.09.19 Füchse Tilburg 4 8     3 Abercrombie,Tegkaev,Pisarik,Bödefeld
1674 570 Di.10.09.19 Dinslaken Füchse 1 4   4   A.Eckl,C.Eckl,Cespiva,Krüger
1673 809 So.08.09.19 Füchse Herne 3 2 P 3   Abercrombie2,Deeg
1672 417 Fr.06.09.19 Füchse Krefeld U23 6 2   2   Pisarik2,Verelst,Schirmacher, Tegkaev,Spister
1671 769 So.01.09.19 Füchse Kassel 0 2     2  
1670   Sa.31.08.19 Saale Bulls Füchse 3 4   1   Pisarik,A.Eckl2,Deeg
1669   Fr.30.08.19 Herne Füchse 6 1     1 Slanina
Zu: 5 Heim 3267  Ø 653   31 36   5 5