BZ-Home EVD aktuell von Harald Jeschke Duisburger Cracks seit 1971 


BZ-Sitemap
EVD-Sitemap

Saisonseite/ Kader 2019/20

Plan/Tabelle 19/20

Archiv 

EVD-Sonderseite

Duisburger Cracks seit 1971
EVD-Historie ab 1991

Saisonseiten:
Saisonseite Kader 2018/19
HR 18/19-Play-offs

2017/18
2016/17
2015/16
2014/15
2013/14


Geschichte der Eissporthalle
Duisburgs Eishockey-Geschichte: Wie alles begann








DEB-online    Oberliga-playoffs

DEB regt Gründung einer Task Force "Eishockey" an -  WM 2021: DEB-Auswahl spielt in Riga
24 Oberligisten erhalten Zulassung für die Saison 2020/21

Start der Regionalliga West im November - Modus scheint zu stehen

Duisburg, 8. Juli 2020 - Nach einem Treffen der Eishockey-Regionalligisten des Westens sickerte der wahrscheinliche Modus noch vor der Tagung des EHV-Verbandes NRW und die Teilehmerzahl durch. Angedacht ist, mit Landesligisten in zwei Gruppen (Stärke sechs oder sieben Vereine denkbar) im November zu starten.

Es soll nach dem Wunsch der Vereine zunächst mit einer Einfachrunde mit Hin- und Rückspielen (10 bis 12 Spiele) begonnen werden. Die besten vier Tems bilden dann mit denen der zweiten Gruppe die Zwischenrunde, in der die acht Teams eine Doppelrunde (also je zwei Heim- und Auswärtsspiele) austragen. Es folgen die Play-offs.

Interesant auch, dass die Uralt-Rivalen Essen udn Duisburg getrennt spielen, um zu vile Derbys auszuschließen.
Die möglichen EVD-Gegner in der Gruppe 2: ESV Bergisch Gladbach, EC Bergisch Land, Dinslakener Kobras, Eisadler Dortmund, Grefrather EG, Neusser EV, EHC Neuwied und der TuS Wiehl.

 Ob sich auch die Ostwestfalen Kristall Lippstadt anschließen udn soagr noch der 14. Teilnehmer finden lässt, ist derzeit offen.

 

 

26 Vereine haben Zulassungsunterlagen für Oberligen eingereicht - Essen und Duisburg nicht, dafür 3 Regionalligisten

München/Duisburg, 3. Juni 2020 - Der Deutsche Eishockey-Bund hat nach Ablauf der Bewerbungsfrist für die kommende Oberliga-Saison 2020/21 von 26 Vereinen die Zulassungsunterlagen erhalten. In der Oberliga Süd haben sich neben den bisherigen Teams auch die Bayernligisten HC Landsberg Riverkings und die EHF Passau Black Hawks beworben. Das Ausscheiden des ERC Sonthofen stand aus wirtschaftlichen Gründen schon länger fest.
In der Oberliga Nord haben der EV Füchse Duisburg und der ESC Wohnbau Moskitos Essen auf eine Bewerbung verzichtet. Aus der Regionalliga West haben dagegen die EG Diez-Limburg, der Herforder EV und die Hammer Eisbären ihre Unterlagen eingereicht und damit den Wunsch nach einer Teilnahme am Oberliga-Spielbetrieb bekundet.

 

Mit dem Zulassungsverfahren zur neuen Oberliga-Saison ist auch die Absicht des DEB verbunden, die Ligenstruktur zu homogenisieren. Im Süden war zwischenzeitlich die Bayernliga mit 18 Teams bestückt, die Oberliga Süd allerdings lediglich mit elf Mannschaften (abzüglich Sonthofen). Der Wunsch ist daher, eine Sollstärke von 14 Teams in beiden Spielklassen zu erreichen. Dadurch entstünde ein transparenterer und klarerer Wettbewerb etwa in Bezug auf eine Auf- und Abstiegsregelung – der Saisonstart könnte ebenso angeglichen werden wie Rahmenpläne und gegebenenfalls auch Durchführungsbestimmungen. Zu diesen Themen gab es in den vergangenen Wochen verschiedene Videokonferenzen mit den Beteiligten.

Für die nächste Spielzeit wird die Oberliga Süd allerdings mit einer Übergangsregelung arbeiten müssen. Aktuell würde der Spielbetrieb mit 13 Oberliga-Teams und 15 Bayernligisten starten, dies soll für die Saison 2021/22 auf die gewünschten je 14 Mannschaften angepasst werden. Auch die Regionalliga Süd/West soll im Zuge dessen noch intensiver mit einbezogen werden. Im dem Zusammenhang ist die äußerst produktive Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Eissportverband (BEV), stärkster der Landesverbände, zu betonen.

Die Saison in der Oberliga Süd startet zunächst mit einer Einfachrunde, die anschließend für die Plätze 1 bis 10 um eine Meisterrunde sowie für die Plätze 11 bis 13 um eine Verzahnungsrunde mit der Bayernliga ergänzt wird. Der Spielmodus ist ebenfalls je eine Einfachrunde. Anschließend finden die jeweiligen Play-offs zur DEL2 sowie zur Oberliga Süd (Qualifikation) statt.

Auch für die Oberliga Nord werden mögliche Verzahnungsmodelle zu den Regionalligen angestrebt und geprüft. Auch hier steht auf dem Weg zum Ziel, einer Oberliga Nord mit 14 Mannschaften, vorbehaltlich der Zulassungsprüfung eine Übergangsspielzeit mit 13 Teams bevor. Grundsätzlich soll die Oberliga Nord in ihrer bisherigen Ausgestaltung beibehalten werden. Dass diese Spielklasse eine spürbare Attraktivität besitzt, zeigt der Wunsch aus Diez-Limburg, Herford und Hamm, sich ihr anzuschließen.

 

Abschließend sei erwähnt, dass alle Planungen derzeit auf der Basis eines regulär terminierten Saisonstarts Ende September/Anfang Oktober erfolgen. Gleichwohl werden auch mögliche Alternativszenarien entwickelt.

DEB-Ligenleiter Markus Schubert: „Wir hatten sehr konstruktive Gespräche mit den Landesverbänden und den beteiligten Vereinen. Unser Ziel ist es ganz generell, für alle DEB-Ligen vom Nachwuchs über die Frauen-Bundesliga bis zur Oberliga attraktive Spielmodi und –modelle zu entwickeln. In der Oberliga Süd sind wir schon auf einem guten Weg zu einem sportlich interessanten und stabilen Modell, das auch für die Zuschauer und Fans reizvoll ist. Viele Vereine haben in dieser komplizierten Zeit mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen, das wissen wir und nehmen darauf Rücksicht, soweit es möglich ist. Dennoch bietet die Krisensituation auch die Chance, alte Strukturen zu überdenken und zu optimieren. Letztlich wollen wir alle einen spannenden Wettbewerb und guten Eishockeysport sehen - auf einem soliden Fundament.“

 

Übersicht Zulassungsanträge:

Oberliga Süd                                                                                                                  Oberliga Nord

ECDC Memmingen Indians                                                                               Tilburg Trappers

Deggendorfer SC                                                                                                    Herner EV

Starbulls Rosenheim                                                                                  Crocodiles Hamburg

Eisbären Regensburg                                                                                    Hannover Indians

EV Füssen                                                                                           EXA Icefighters Leipzig

SC Riessersee                                                                                          Hannover Scorpions

EC Peiting                                                                                                    Saale Bulls Halle

EV Lindau Islanders                                                                                       Rostock Piranhas

Selber Wölfe                                                                                   TecArt BlackDragons Erfurt

Blue Devils Weiden                                                                                          Krefelder EV 81

Höchstadter EC                                                                                             EG Diez-Limburg

HC Landsberg Riverkings                                                                                      Herforder EV

EHF Passau Black Hawks                                                                                Hammer Eisbären

 

Füchse entscheiden sich für die Regionalliga
Von Harald Jeschke

Duisburg, 27. Mai 2020 - Für die Verantwortlichen beim EV Duisburg gilt zwingend: eine niedrigere Liga bedeutet weniger Finanzaufwand. Schon im März hatte das EVD-Chef Stavros Avgerinos angedeutet, dass er genau überlegen wird, welche Liga zu den Füchsen passen könnte. Und dann kam der Lockdown und damit die Erkenntnis, dass die die Füchse tragenden Sponsoren sich auch zur Decke strecken müssen - wie fast alle in diesen Zeiten.

"Ich kann mir eine Liga vorstellen, in der wir verstärkt auf heimische Kräfte aufbauen werden, also auf Spieler die hier im Umfeld wohnen, jung und hungrig sind und viel Eiszeit bekommen können. Mein Wunschziel ist ein Eishockey-Internat, aber das ist wahrhaftig Zukunftsmusik. Das für dieses Konstrukt in der neuen Saison die Oberliga noch für uns richtig sein wird, das glaube ich nicht. Wir haben ja gesehen, welchen finanziellen Kraftakt Ralf Pape zum Erhalt der Oberliga betreiben musste. Das alles können wir so sicher nicht umsetzen," erklärte Stavros Avgerinos noch vor dem Lockdown.

Also gingen die Verantwortlichen jetzt ans Werk, informierten den DEB über den Rückzug aus der dritten Klasse, die Konkurenz der vergangenen Saison und sind gespannt, was die Regionalligisten - also die neue Konkurrenz - so planen. 
Bis zum 30. Juni will der Vorsitzende Stavros Avgerinos mit seinem Team die notwendigen Unterlagen beim Landesverband eingereicht haben. Der Kassensturz brachte ein eindeutiges Ergebnis: Kalkuliert man die Risiken aufgrund der Corona-Krise ein, dann fehlen 300.000 Euro für einen ausgeglichenen Haushalt. Er stellt unmissverständlich fest, dass der Verein absolut solide rechne und keinesfalls mit einem Minus starten werde.

"Wir  riskieren auf keinen Fall die Zukunft des Eishockeys in Duisburg“, so Avgerinos. Statt Tilburg, Essen, Herne oder Hamburg könnten die neuen Gegner, Diez-Limburg /Ligen-Primus), Dinslaken, Hamm, Herford, Neuss, Neuwied oder Ratingen heißen, Aber wer weiß, vielleicht entscheiden sich einige Gegner der letzten Spielzeit auch für den Schritt der Füchse, oder die ambitionierten Regionalligisten streben in die Lücke und eben in die Oberliga. Zur Zeit ist alles offen.

Mit dem Niederländer Alexander Jacobs als neuen Chef-Trainer haben die Füchse aber schon den Insider der Regionalliga an der Angel.

 

Anmerkung: Jeder am Sport interessierte Duisburger hat das Engagement von Ralf Pape entsprechend gewürdigt, auch seinen Rückzug nach dem Kraftakt. Alle vernünftig planenden Vereine tun zu Zeiten einer Pandemie mit noch lange nicht absehbaren finanzeillen Umbrüchen gut daran, die Kirche sicher im Dorf zu lassen.

Es ist gut zu wissen, dass es in Duisburg Verantwortliche gibt, die der allgemeinen Situation Rechnung tragen und das Ganze (Verein mit Jugend) im Blick haben. Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen. Was bleibt ist der Wunsch, dass Sponoren und Fans dem Verein die Treue halten. Die Eissporthalle wird unter der Aufsicht von DuisburgSport durch ein Pape-Unternehmen betrieben.

Niederländer Alexander Jacobs wird Chef-Coach der Füchse

Duisburg, 10. April 2020 - Nachdem Didi Hegen nur unter Ralf Pape weiter in Duisburg bleiben wollte und Uli Egen sich in Lüttch einbringen wird, wurde nun seitens Stavros Avgerinos, 1. Vorsitzender des EV Duisburg, der 46-jährige Niederländer Alexander Jacobs als neuer Chef-Trainer verpflichtet. Ihm zur Seite stehen wird Dirk Schmitz, der bei den Füchsen schon in der Oberliga aushalf.

Alexander Jacobs (24.04.1973 in Nijmwegen geboren) ist in der NRW-Szene und weit darüber hinaus eine bekannte Größe. Seine Wirkungsstätten waren Ratingen bei den Ice Aliens und dem Herner EV in der Oberliga West (2009-2010, 2014 -2018), aber auch in der Regionalliga West - übergangsweise 1. Regionalliga, in Dinslaken erreichte er den Ausftieg in die Oberliga, aber die Kobras hatten nicht den finanzielen Hintergrund. In der BeNe-Liga und auch beim Nachwuchs der Niederländer war er als Co-Trainer der Herrennationalmannschaft der Niederländer unter dem international bekannten Doug Mason aktiv.
Der noch von Kenston gefeuerte Ex-.Coach Frank Petrozza hat einen längerfristigen Vertrag in Essen erhalten.

Eishockey-Oberligisten einigen sich auf Transferstopp

München/Duisburg, 27. März 2020 - Die Mannschaften der Oberliga Nord und Süd haben sich auf einen vorübergehenden Transferstopp geeinigt. Die beiden unter dem Dach des Deutschen Eishockey-Bund e. V. (DEB) organisierten Spielklassen vereinbarten bei gemeinsamen Lagegesprächen in dieser Woche, bis zum 30. April 2020 keine Vertragsgespräche zu führen oder Spielertransfers zu tätigen.

Mit diesen Maßnahmen soll es allen Vereinen ermöglicht werden, sich den aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen und Aufgaben während der Corona-Krise zu widmen, bevor im April bereits das Zulassungsverfahren für die Oberligasaison 2020/2021 startet. Zu den aktuellen Kernthemen zählt in jedem Club unter anderem die Kostensenkung. Verwaltungskosten, Spielergehälter und Nebenkosten sowie Abgaben und Gebühren sollen auf den Prüfstand kommen.

Ausgenommen von der Regelung sind Transfers und Vertragsverlängerungen, die bereits in den vergangenen Wochen und Monaten vollzogen wurden.

Marc Hindelang, DEB-Vizepräsident:  „In diesen Zeiten ist es ein positives Signal der Vernunft, dass nun alle Oberligisten diesen gemeinsamen Weg gehen wollen, denn nur gemeinsam kann man diese Krise so schadlos wie möglich überstehen.“

 

Vorzeitiges Saisonende aller Ligen des DEB-Spielbetriebs

München/Duisburg, 11. März 2020 - Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB), die Deutsche Eishockey Liga (DEL) und die DEL2 haben gemeinsam beschlossen, die laufende Eishockey-Saison aufgrund der aktuellen Entwicklung zur Ausbreitung des Coronavirus mit sofortiger Wirkung zu beenden. Heute haben auch die Clubs der Oberligen Nord und Süd ihre Zustimmung erteilt.
Die Entscheidung geschieht vor dem Hintergrund der ausdrücklichen politischen Empfehlungen zur Durchführung von Großveranstaltungen und hat auch das Ziel, wirtschaftlichen Schaden von den Vereinen abzuwenden bzw. zu lindern. Dies betrifft darüber hinaus sämtliche unter dem Dach des DEB organisierte Ligen wie Frauen, DNL und Nachwuchsligen. Die Platzierungen aus den Hauptrunden mit den jeweiligen Siegern werden übernommen. Alle weiteren sportlichen Entscheidungen in den betroffenen Ligen wie Auf- und Abstieg werden ausgesetzt.

 

Franz Reindl, DEB-Präsident: „Wir als Deutsche Eishockeyfamilie und alle Eishockeyfans, hatten uns auf spannende Play-off-Serien, volle Hallen und einen begeisternden sportlichen Wettbewerb in der Endphase der Saison in alle Ligen gefreut. Mit der kompletten Einstellung des Eishockey Spielbetriebes setzen wir unsere gesamtgesellschaftliche Verpflichtung zum Wohle der Allgemeinheit um und folgen den Beschlüssen der politischen Entscheidungsträger uneingeschränkt. Als Teil von Sportdeutschland wollen wir unseren wichtigen Beitrag leisten, um Zuschauer, Spieler, Spielerinnen und alle am Sportgeschehen teilhabenden Personen sowie deren Familien zu schützen. So schwer es uns auch fällt. Die Gesundheit aller Beteiligten und nicht zuletzt auch jene unserer vielen Anhänger in ganz Deutschland hat absolute Priorität.“

 

Stefan Schaidnagel, DEB-Sportdirektor: „Unsere einschneidende Entscheidung ist sportlich, wirtschaftlich und gesellschaftlich insbesondere für unsere Clubs, Vereine und Aktive äußerst hart. Die sportlichen Konsequenzen in allen betroffenen Ligen und Altersklassen sind enorm und benötigen enormes Verständnis und Akzeptanz. Die Folgen für die Nationalmannschaften sind heute noch nicht absehbar. Wir, als für das Eishockey in Deutschland zuständiger Verband, bedauern die jetzige Situation sehr. Gleichzeitig möchte ich mich bei allen Institutionen, dem DOSB, den Ländern und Kommunen, aber auch den Ligenvertretern und Athleten für die intensiven und von hoher fachlicher Qualität geprägten Gespräche bedanken.“

 

Saisonende für die Füchse - vielleicht auch für alle Play-off-Teilnehmer der Oberliga?
Coronavirus hat schon für das Aus der DEL-Play-offs gesorgt

Die Erlasse der Landesregierungen in NRW und Bayern lassen Spiele mit 1000 Besuchern nicht zu. Es kann damit gerechnet werden, dass der DEB dem Beschluss der DEL folgt.

Im März in den Sommerulaub

Saisons-Statistik der eingesetzten Spieler:
Artur Tegkaev hat nun für die Füchse exakt 100 Spiele absolviert und kam dabei auf exakt 50 Tore
Der "Allzeit"-Einsatz vom Markus Schmidt betrug in jetzt 10 Spielzeiten 371 Einsätze, 63 Tore, 191 Assists (254 Scorerpunkte) und 54 Strafminuten.
Erstmals in der Geschichte der Füchse wurde eine Torfrau eingesetzt. Bei den nun insgesamt 1725 Pflichtspielen der Füchse seit November 1991 verbuchte sFrederike-Sophia Trossdorf  9 Einsätze.


Füchse Duisburg - Rostock Piranhas 2:3 (0:0 2:2 0:0 0:0) n. V.
Duisburg, 10. März 2020 - In einem interesanten Spiel konnten die Füchse zweimal durch Tegkaev einen Rückstand egalisieren.
In den 5 Test-, 22 Hauptrunden- und 2 Pre-playoffs-Heimspielen kamen insgesamt 23. 565 Zuschauer (Ø 816(bei 29 Heimpartien) in die Jomizu-Arena.


Tore
: 0:1 (30:55) Pauker (Gerstung/5-4 - 2Min Lemmer)
1:1 (33:53) Tegkaev (Gibbons, Abercrombie)
1:2 (37:18) Pauker  (Stanley)
2:2 (38:53) Schmidt (Abercrombie, Tegkaev/5-4 2Min Kurka)
2:3 (64:55) Kurka (Rabbani, Gerstung)

Strafminuten: Füchse 8 - Piranhas 12. SR.: Marc Andrè Naust. Zuschauer: 711


Füchse: Tor: 30 Christian Wendler, 35 Etiene Renkewitz
1. Reihe: 85 LD Markus Schmidt, RD 18 Lukas Gärtner - LF 90 Artur Tegkaev,
C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD 33 Manuel Neumann RD Milos Vavrusa - LF 72 Robin Slanina, C 92 Arthur Lemmer, RF 36 Sam Verelst

3. Reihe: LD 49 David Cespiva, RD 11 Florian Spelleken - LF 3 Alexander Spister, C C 77 Lasse Bödefeld, RF 5 Maximilian Schaludek
4. Reihe: RD 10 Christoph Eckl - LF 14 Tim Krüger, C 38 Bastian Schirmacher, RF
Cornelius Krämer
Wer heute Abend beim entscheidenden Spiele die Zuschauer zählen muss/will - eine Behörde wird es nicht tun.
Egal! Für beide Teams geht es um das Saison-Aus oder Mitwirken in der Zeit der Bärte. Die Moskitos aus Essen sind schon raus, nur Herne ist definitiv gut mittendrin.
Für die Füchse war die Belebung zur Oberliga-Teilnahme 2019/2020war dank des Engagements von Ralf Pape absolut ein Grund zur Freude, das zwischenzeitliche Hoch dank einer Siegesserie mit die die Füchse sogar auf Tabellenplatz drei hievte hatte aber keinen Bestand. Spieler wie Pisarik und Deeg zog es mitten in der Runde zu anderen Pfründen, Verletzungen von Schlüsselspielern führten sogar zum Wiedereinstieg der lebenden EVD-Legende "Schmiddi". Nun gilte trotz der Ausfälle alles zu geben. 

Pre-Play-offs und Play-offs-Achtelfinale 2019/20

Datum

OLN Pre-Play-offs 2019/2020

Ergebnis - Stand

Do. 05.03.2020 - 19:30

Duisburg Zu 635

Rostock

3:2 (0:0 3:0 0:2) - 1:0

So. 08.03.2020

Rostock Zu 791

Duisburg

4:3 (1:0 1:3 2:0) - 1:1

Di. 10.03.2020 - 19:30

Duisburg Zu 711

Rostock

2:3 (0:0 2:2 0:0 0:1) nV - 1:2

Datum

Ergebnis - Stand

Fr. 06.03.2020

Halle Zu 1183

Essen

7:2 (3:0 2:1 2:1) - 1:0

So. 08.03.2020

Essen Zu 1041

Halle

4:5 (1:2 3:0 0:3) - 0:2

 

Datum

Play-off-Achtelfinale

Ergebnis - Stand

Fr. 13.03.2020

Tilburg 1. N

Selb 8. Süd

So. 15.03.2020

Selb

Tilburg

Di. 17.03.2020

Tilburg 

Selb

Fr. 20.03.2020

Selb

Tilburg

So. 22.03.2020

Tilburg 

Selb

Datum

Ergebnis - Stand

Fr. 13.03.2020

Herne

Füssen

So. 15.03.2020

Füssen

Herne

Di. 17.03.2020

Herne

Füssen

Fr. 20.03.2020

Füssen

Herne

So. 22.03.2020

Herne

Füssen

Datum

Ergebnis - Stand

Fr. 13.03.2020

Hamburg

Peiting

So. 15.03.2020

Peiting

Hamburg

Di. 17.03.2020

Hamburg

Peiting

Fr. 20.03.2020

Peiting

Hamburg

So. 22.03.2020

Hamburg

Peiting

Datum

Ergebnis - Stand

Fr. 13.03.2020

Indians

Rosenheim

So. 15.03.2020

Rosenheim

Indians

Di. 17.03.2020

Indians

Rosenheim

Fr. 20.03.2020

Rosenheim

Indians

So. 22.03.2020

Indians

Rosenheim

Datum

Ergebnis - Stand

Fr. 13.03.2020

Deggendorf

Leipzig

So. 15.03.2020

Leipzig

Deggendorf

Di. 17.03.2020

Deggendorf

Leipzig

Fr. 20.03.2020

Leipzig

Deggendorf

So. 22.03.2020

Deggendorf

Leipzig

Datum

Ergebnis - Stand

Fr. 13.03.2020

Memmingen

Halle

So. 15.03.2020

Halle

Memmingen

Di. 17.03.2020

Memmingen

Halle

Fr. 20.03.2020

Halle

Memmingen

So. 22.03.2020

Memmingen

Halle

Ergebnis - Stand

Fr. 13.03.2020

Regensburg

Rostock

So. 15.03.2020

Rostock

Regensburg

Di. 17.03.2020

Regensburg

Rostock

Fr. 20.03.2020

Rostock

Regensburg

So. 22.03.2020

Regensburg

Auch zwei Unterzahltore reichten nicht - Spiel drei entscheidet

Rostock Piranhas - Füchse Duisburg 4:3 (1:0 1:3 2:0

Füchse ohne Krüger, Krämer und Schirmacher
Tore
: 1:0 (08:40) Kurka /Tomanek
1:1 (20:35) Schaludek (Spister/4-5 - 2Min Müller)
2:1 (25:46) Pauker (Koopmann)
2:2 (32:55) Lemmer /4-5 - 2+2+5+Spieldauerstrafe Müller
2:3 (38:12) Gibbons (Cespiva, Schmidt/5-4 - 2Min Pauker)
3:3 (43:44) Kurka (Becker)
4:3 (53:47) Rabbani (Gerstung)

Strafminuten: Rostock 12 - Duisburg 10+ (2+2+5+Spieldauer Müller). SR.: A. Simankov. Zuschauer: 791


Füchse: Tor: 30 Christian Wendler, 35 Etiene Renkewitz
1. Reihe: 85 LD Markus Schmidt, RD 18 Lukas Gärtner - LF 90 Artur Tegkaev,
C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD 50 Mathias Müller, RD 33 Manuel Neumann - LF 72 Robin Slanina, C 92 Arthur Lemmer, RF 36 Sam Verelst

3. Reihe: LD 49 David Cespiva, RD 11 Florian Spelleken - LF 3 Alexander Spister, C 17 Alexander Eckl, RF 5 Maximilian Schaludek
4. Reihe:  RD 10 Christoph Eckl, C 77 Lasse Bödefeld

Start in die Pre-Play-offs - Füchse mit erstem Sieg in der Serie

Termine:
Donnerstag, 05.03.2020: Füchse - Rostock (vorgezogen wegen MSV-Heimspiel am Freitag), 08.03.: Rostock - Füchse und 10.03. Füchse - Rostock.

Ab heute gilt es für die Füchse. Im ersten Spiel gegen die Piranhas aus Rostock konnten die Füchse überraschen doch schon Sam Verelst aufbieten.

Füchse Duisburg - Rostock Piranhas 3:2 (0:0 3:0 0:2)
Tore
: 1:0 (27:57) Slanina (Lemmer)
2:0 (37:22) Abercrombie (Schmidt, Gibbons)
3:0 (38:06) Lemmer (Slanina, Neumann)
3:1 (43:15) Rabbani (Stanley, Gerstung)
3:2 (59:59) Koopmann (Pauker, Stanley)
Strafminuten: Duisburg 2 - Rostock 6. SR.: Robert Ruhnau . Zuschauer: 635


Füchse: Tor: 30 Christian Wendler, 35 Etiene Renkewitz
1. Reihe: 85 LD Markus Schmidt, RD 18 Lukas Gärtner - LF 90 Artur Tegkaev,
C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD 50 Mathias Müller,  RD 33 Manuel Neumann - LF 72 Robin Slanina, C 92 Arthur Lemmer, RF 36 Sam Verelst

3. Reihe: LD 49 David Cespiva, RD 11 Florian Spelleken - LF 3 Alexander Spister, C 17 Alexander Eckl, RF 5 Maximilian Schaludek
4. Reihe: LD 38 Bastian Schirmacher, RD 10 Christoph Eckl - LF 14 Tim Krüger,
C 77 Lasse Bödefeld, RF 71 Cornelius Krämer

Oberliga-Modus und Play-off-Termine

Nach dem Abschluss werden die Meisterschafts- und Aufstiegs-Playoffs zur DEL2 durchgeführt, um den Oberliga-Meister 2020 sowie den sportlich qualifizierten Aufsteiger für die DEL2 zur Saison 2020/21 zu ermitteln.

 

Die Teilnehmer der Playoffs sind die ersten acht Mannschaften aus der Meisterrunde der Oberliga Süd sowie die ersten zehn Mannschaften der Oberliga Nord Hauptrunde. Die Mannschaften aus der Hauptrunde der Oberliga Nord, die gemäß Abschlusstabelle die Platzierungen sieben bis zehn erreicht haben, spielen zunächst die Pre-Playoffs im Modus "Best-of-3“. Im Achtel-, Viertel- und Halbfinale sowie dem Finale gilt der Modus „Best-of-5“.

 

Das jeweils erste Heimspiel findet bei dem Club statt, der in der Tabelle der Saison besser platziert ist. Anschließend wechselt das Heimrecht von Spiel zu Spiel. Erreichen gleichplatzierte Clubs (z.B. Erster Oberliga Süd und Erster Oberliga Nord) das Viertelfinale, Halbfinale oder Finale, so gilt in der Saison 2019/20 der Club der Oberliga Nord als „besser platziert“.

Alle Termine im Überblick:

Pre-Playoffs:

06.03., 08.03., 10.03.*  

Achtelfinale:

13.03., 15.03., 17.03., 20.03.*, 22.03.*

Viertelfinale:

24.03., 27.03., 29.03., 31.03.*, 03.04.*

Halbfinale:

05.04., 07.04., 09.04., 11.04.*, 13.04.*

Finale:

17.04., 19.04., 21.04., 24.04.*, 26.04.* 

*falls erforderlich

Letztes Hauptrundenspiel: Ein Unterzahltor in der wechselvollen Partie  brachte Indians den Sieg 

Hannove Indians - Füchse Duisburg 5:4 (3:0 0:3 2:1)
Es folgt der Kampf um den Einzug in das Oberliga-Achtelfinale

Im letzten Hauptrundenspiel bei den Indians müssen die Füchse neben Sam Verelst auch auf die Verteidiger Mathias Müller Knieverletzung) und Markus Schmidt (Rückenproblem) verzichten, für Ricco Ratajczyk (Knie) ist die Saison gelaufen. Es blieb der achte Platz und damit geht es in den Pre-Play-offs gegen Rostock. Hauptrunde-Abschlusstabelle 2019/2020:
    Sp S SnV N NnV T GT +/- Pte
1. Tilburg Trappers 44 31 6 6 1 210 116 94 106
2. Herner EV 44 31 1 10 2 198 141 57 97
3. Crocodiles Hamb. 44 25 2 12 5 184 122 62 84
4. Hannover Indians 44 21 4 12 7 140 117 23 78
5. Icefighters Leipzig 44 22 3 16 3 168 134 34 75
6. Hannover Scorp. 44 20 5 17 2 174 153 21 72
7. Halle Saale Bulls 44 19 4 18 3 168 154 14 68
8. Füchse Duisburg 44 17 3 21 3 149 161 -12 60
9. Rostock Piranhas 44 13 4 21 6 133 167 -34 53
10. Moskitos Essen 44 10 3 27 4 137 202 -65 40
11. Black Drag. Erfurt 44 9 3 30 2 117 188 -71 35
12. Krefelder EV 81 44 7 1 35 1 119 242 -123 24
                     

Pre-Playoffs-Termine:
Donnerstag, 05.03.: Füchse - Rostock (vorgezogen wegen MSV-Heimspiel am Freitag), 08.03.: Rostock - Füchse und 10.03. Füchse - Rostock.


Tore
:
1:0 (10:43) Pfennings, Niddery, Beally)
2:0 (15:10) Bacek (Goller, Pohl/5-4 - 2Min Gibbons)
3:0 (16:11) Pohanka (Bacek, Bosas)
3:1 (23:22) Gibbons (Abercrombie, Neumann)
3:2 (35:22) Slanina (Krüger, Spelleken)
3:3 (36:39) Tegkaev (Neumann, Abercrombie)
4:3 (40:25) Bacek (Pfennings, Pohanka)
4:4 (44:12) Alexander Eckl (Spister, Bödefeld)
5:4 (51:41) Raabe (Pohanka, Pfennings/4-5 - 2Min Philipp)

Strafminuten: Indians 4 - Duisburg 8. SR.: Eugen Berger . Zuschauer: 3310


Füchse: Tor: 30 Christian Wendler, 35 Etiene Renkewitz
1. Reihe: LD 33 Manuel Neumann, RD 18 Lukas Gärtner - LF 90 Artur Tegkaev,
C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD 10 Christopher Eckl, RD David Cespiv - LF 72 Robin Slanina, C 92 Arthur Lemmer, RF 14 Tim Krüger

3. Reihe: LD 38 Bastian Schirmacher, RD 11 Florian Spelleken - LF 3 Alexander Spister, C 17 Alexander Eckl, RF 77 Lasse Bödefeld 

Nach 3:5-Rückstand noch zwei Punkte im letzten Heimspiel vor Minuskulisse erkämpft

Füchse Duisburg - Krefelder EV 6:5 (1:1 0:1 4:3 0:0) n.P.

Im letzten Hauptrunden-Heimspiel müssen die Füchse neben Sam Verelst auch auf die Verteidiger Mathias Müller Knieverletzung) und Markus Schmidt (Rückenproblem) verzichten, für Ricco Ratajczyk (Knie) ist die Saison gelaufen. Ob der zuletzt erkrankte Artur Tegkaev auflaufen kann, ist nicht gesichert.
Gesichert ist leider der achte Platz, Rang sieben noch zu erreichen ist nur reine Theorie. Also wird es in den Pre-Play-offs gegen Rostock gehen.


Tore
: 1:0 (05:32) Schaludek (Schirmacher, Tegkaev)
1:1 (17:21) Bappert (Kovacs)
1:2 (26:57) Luedge (Dreschmann)
2:2 (41:19) Slanina (Lewmer, Krüger)
2:3 (45:33) Schmitz
2:4 (47:34) Kiedewicz (Schitz, Mansfeld)
3:4 (49:16) Gibbons (Abercrombie)
3:5 (51:34) Kiedewicz  (Jamieson, Bappert/5-3 - 2Min Krüger, 2Min Neumann)
4:5 (54:50) Krüger (Lemmer, Abercrombie)
5:5 (59:08) Abercrombie (Cespiva/5-4 - 2Min Luedtke)
6:5 (65:00) Gibbons
Strafminuten: Duisburg 14 - Krefeld 8 +(2+10 Jamieson). SR.: Patrick Leven. Zuschauer: 509

Füchse: Tor: 30 Christian Wendler, 1 Frederike Trossdorf
1. Reihe: LD 69 Manuel Neumann, RD 18 Lukas Gärtner - LF 77 Lasse Bödefeld 
C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD 10 Christopher Eckl, 4 RD Milos Vavrusa - LF 72 Robin Slanina, C 92 Arthur Lemmer, RF 14 Tim Krüger

3. Reihe: LD 49 David Cespiva, RD 11 Florian Spelleken -  LF 3 Alexander Spister, C 17 Alexander Eckl, RF 5 Maximilian Schaludek
4. Reihe: 90 Artur Tegkaev, 38 Bastian Schirmacher

Ralf Pape die Zukunft der Füchse gesichert, hinterlässt geordnete Verhältnisse und übergibt an den Verein

Neuorganisation des Spielbetriebs der Duisburger Füchse
Duisburg, 26. Februar 2020 - Das letzte Heimspiel der Hauptrunde am kommenden Freitag, 28.Februar 2020, gegen den Krefelder EV 1981 in unserer Jomizu-Arena sowie unser letztes Auswärtsspiel dieser Hauptrunde am 01.03. bei den Hannover Indians möchten wir zum Anlass nehmen, die vielmals an uns angetragenen Fragen nach der Zukunft des Duisburger Eishockeysports zu beantworten.
„Mit meiner Zusage bei der letztjährigen Pressekonferenz hatten wir uns als Ziel gesetzt, die drohende Schließung der Eishalle, verbunden mit dem Aus unserer Füchse, zu verhindern. Zusätzlich wollten wir den Lizenz- und Liga-Erhalt realisieren und die operativen Geschäftsabläufe in allen Bereichen stabilisieren. Trotz mangelhafter Startvoraussetzungen ist uns dies, aus unserer Sicht, in recht kurzer Zeit mit Erreichen der Prey-Play-offs durchaus gelungen, so dass wir mit Abschluss der Saison und unseren erreichten Zielen, einen schuldenfreien Spielbetrieb mit gutem Gewissen wieder an den EV übergeben können und uns zum Saisonabschluss zurückziehen.
Es existiert wieder ein stabiler Pool aus verlässlichen Partnern, Sponsoren und Helfern, die die Voraussetzungen schaffen, dass der EV hierauf eine Basis für eine erfolgreiche Fortführung des Spielbetriebes findet; jeder Fan und Freund der Füchse, der diesen Prozess des Standort- und Team-Erhalts unterstützen möchte, findet dabei die Sicherheit, dieses sinnvoll und zukunftsträchtig zu tun, und seinen Beitrag hierfür zu leisten.
Bereits jetzt sind auch viele Sponsoren bereit, Ihre Engagements auch in der Zukunft fortzuführen. Ich möchte mich hiermit noch einmal bei denen bedanken, die in diesen unsicheren Zeiten hinter uns standen und den Weg in die Halle gefunden haben, bei denen, die mich und mein Team in diesem Jahr tatkräftig unterstützt haben und die an uns geglaubt haben. Ich wünsche dem EV Duisburg für die Zukunft alles Gute“, erklärt Ralf Pape.

Anmerkung der Redaktion
Ralf Pape hat für den Duisburger Spitzensport, für die Amateure und dem Allgemeinwohl in dieser Stadt - Füchse-Stadtfest - immens viel getan. Im letzten Jahr gelang nach dem Kenston-Aus auch die Rettung der Füchse. Nun hat er "sein Kind" wieder groß gezogen und es sollte allein laufen können.
Persönlich gesehen habe ich in den Jahrzenten, die ich im Bereich des Pucksports in vielen Ländern unterwegs war, selten einen so engagierten Föderer des Sports erlebt. Ihm einen in etwa entsprechenden Dank zukommen zu lassen - auch wenn er das gar nicht möchte - wäre jetzt angebracht.

Das war vor 10 Monaten:

Ralf Pape strebt kein Amt an, wird aber alles zum Erhalt des Duisburger Eissports und der Eissporthalle in die Wege leiten
Sonderbericht

Duisburg, 5. April 2019 - Heute fand im "Kleinen Prinzen" eine Pressekonferenz unter dem Arbeitstitel "Zukunft des Eissports in Duisburg" statt.

Wie es mit dem Eissport in Duisburg weitergeht erläuterten Dr. Ralf Krumpholz, Sportdezernent, Jürgen Dietz, Betriebsleiter DuisburgSport, Stavros Avgerinos, 1. Vorsitzender Eissport-Verein Duisburg und Unternehmer Ralf Pape.

Eissport in Duisburg gesichert – Füchse planen weiterhin mit der Oberliga 

Ralf Pape macht`s: Natürlich nicht allein. Alle ziehen an einem Strang, alle haben ihr 'Go' gegeben. Alle, das sind (v. l.) EVD-Vorsitzende Stavros Avgerinos für den EVD, Dr. Ralf Krumpholz für die Stadt, DuisburgSport-Mitarbeiter Henry Lehmann, DuisburgSport Betriebsleiter Jürgen Dietz und natürlich Ralf Pape.

Trotz des kurzfristigen Rückzugs der Kenston-Unternehmensgruppe von den Füchsen des EVD und der Eissporthalle herrscht wieder Aufbruchstimmung in Duisburg. Nach einem von DuisburgSport einberufenen Krisengipfel am Mittwoch ist die Rettungsaktion in Sachen Eissport angelaufen. 

Neben mehreren Sponsoren hat sich besonders der EVD-Stammverein mit Ralf Pape für den Eissport eingesetzt. Dort ist man sehr zuversichtlich, dass die Füchse in der nächsten Saison weiterhin in der Oberliga spielen werden. Das verschafft die notwendige Luft für alle Beteiligten, auf einer seriösen Basis eine langfristige Perspektive für den Eissport in Duisburg auszuloten.

Jürgen Dietz von DuisburgSport erklärte die notwendigen Reparaturarbeiten, die aber die 100.000er Kostenmarke nicht erreichen sollen. Somit wäre der Eissportbetrieb in der Halle nach Kenston gesichert. Der EV Duisburg als Verein war finanziell ohnehin losgelöst von der Betriebs-Gesellschaft bzw. der Füchse Duisburg GmbH.
Ralf Pape macht das, was er immer gemacht hat. Er kümmert sich umgehend um den Erhalt der Oberliga-Lizenz und wird alles anschieben, was hierfür notwendig ist. Ein Amt strebt er aber definitiv nicht an.
Der Sport in Duisburg hat erneut einen Unterstützer der Extraklasse.

Knapp gescheitert heißt: 23. Hauptrunden-Niederlage für die Füchse

Duisburg, 23. Februar 2020 - Ob es heute beim Vierten Leipzig ein wenig besser laufen wird? Viel schlechter geht es ja auch nicht. Vielleicht überraschen die dezimierten Füchse ja, auch ohne Mathias Müller.
Icefighters Leipzig - Füchse Duisburg 2:1 (0:0 2:1 0:0)


Tore
: 1:0 (23:14) Albrecht (Lilik, Hofverberg)
1:1 (35:50) Slanina (Gibbons, Lemmer)
2:1 (37:06) Schneider (Raaf-Effertz, Virch)

Strafminuten: Leipzig 2 - Duisburg 6. SR.: Andrej Simankov. Zuschauer: 1615

Füchse: Tor: 30 Christian Wendler, 35 Eddy Renkewitz
1. Reihe: LD 85 Markus Schmidt, RD 18 Lukas Gärtner - LF 3 Alexander Spister,
C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: 4 LD Milos Vavrusa, RD 10 Christopher Eckl - LF 14 Tim Krüger, C 5 Maximilian Schaludek, RF 71 Cornelius Krämer

3. Reihe: LD 11 Florian Spelleken,  RD 17 Alexander Eckl - LF 38 Bastian Schirmacher, C 72 Robin Slanina, LF 77 Lasse Bödefeld 
4. Reihe:- 49 David Cespiva,  69 Manuel Neumann  92 Arthur Lemmer,

 

1:6! Heim-Debakel gegen Tabellennachbarn

Duisburg, 21. Februar 2020 - Den Füchsen ist das Verletzungspech treu geblieben. Nach Sam Verelst und Artur Tegkaev fällt nun auch Ricco Ratajczyk länger aus. Bei ihm steht eine Knieoperation an.
Datum
Zeit Heim Gast
01.03.2020 19:00 Indians Füchse
28.02.2020 19:30 Füchse Krefeld
23.02.2020 18:00 Leipzig Füchse


Füchse Duisburg - Saale Bulls Halle 1:6 (0:3 0:2 1:1)

Tore: 0:1 (00:20) Ehemann (Walkowiak)
0:2 (08:19) Miglio (Francis)
0:3 (15:44) Miglio (Walkowiak, Albrecht/4-5 - Strafe Suchomer)
0:4 (28:07) Miglio (Francis, Schmitz)
0:5 (38:10) Helms (Bezouska, Schmitz)
0:6 (53:24) Francis (Schug, Helms/5-4 -2Min Gärtner)
1:6 (57:51) Krämer (Schmidt, Neuman/5-4 - 2Min Schmitz)

Strafminuten: Füchse 12 - Saale Bulls 12. SR.: Lars Müller. Zuschauer: 654

Füchse: Tor: 30 Christian Wendler, 35 Eddy Renkewitz,
1. Reihe: LD 85 Markus Schmidt, RD 18 Lukas Gärtner - LF 77 Lasse Bödefeld C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD Mathias Müller, 4 RD Milos Vavrusa - LF 3 Alexander Spister, C 17 Alexander Eckl, RF 5 Maximilian Schaludek 

3. Reihe: LD 49 David Cespiva, RD 69 Manuel Neumann - LF 72 Robin Slanina, C 92 Arthur Lemmer, RF 71 Cornelius Krämer
4. Reihe: RD 11 Florian Spelleken - LF 14 Tim Krüger, C 38 Bastian Schirmacher, RF 10 Christopher Eckl

Duisburg, 20. Februar 2020 - Das Restprogramm der Füchse kann noch einige Zähler auf die Habenseite schieben, ob aber Rang sechs erreicht werden kann ist dabei eher theoretischer Natur. Acht Punkte trennen Duisburg vom Sechsten, dem Team aus Mellendorf. Gegner am Freitag in der Jomizu-Arena ist der Siebte aus Halle, der drei Zähler mehr als die Füchse auf dem Punktekonto hat. Platz sieben zu erreichen ist also möglich, dazu ist ein Sieg im Heimspiel zwingend erforderlich.

 

 

Mögliches erstes Pre-Playoff-Heimspiel wird verlegt

Duisburg, 17. Februar 2020 - Am 06. März 2020 geht es für die Füchse Duisburg möglicherweise in die nächste Phase. In der Oberliga Saison 2019/2020 beginnen dann die Pre-Playoffs. Am selben Abend trägt der MSV Duisburg um 19:00 Uhr sein 2. Liga-Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg aus. Das hat zur Folge, dass die Füchse ihr Heimspiel, das erste Spiel der Pre-Play-offs um einen Tag vorverlegen, somit am Donnerstag, den 5. März 2020 um 19:30 Uhr austragen.

„Das Spiel der Zebras gegen den 1. FC Magdeburg wurde von den zuständigen Instanzen als sogenanntes „Risikospiel“ eingestuft. Gleichzeitig könnten die Füchse z.B. auf die Moskitos Essen treffen, somit ist eine Verlegung unumgänglich“, erklärt Bülent Akşen für die Füchse.
Die Termine der Pre-Play-offs (best-of-3):
05. März 2020 Heimspiel
08. März 2020 Auswärtsspiel
10. März 2020 mögliches Heimspiel

Mögliches erstes Pre-Playoff-Heimspiel wird verlegt

Duisburg, 17. Februar 2020 - Am 06. März 2020 geht es für die Füchse Duisburg möglicherweise in die nächste Phase. In der Oberliga Saison 2019/2020 beginnen dann die Pre-Playoffs. Am selben Abend trägt der MSV Duisburg um 19:00 Uhr sein 2. Liga-Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg aus. Das hat zur Folge, dass die Füchse ihr Heimspiel, das erste Spiel der Pre-Play-offs um einen Tag vorverlegen, somit am Donnerstag, den 5. März 2020 um 19:30 Uhr austragen.

„Das Spiel der Zebras gegen den 1. FC Magdeburg wurde von den zuständigen Instanzen als sogenanntes „Risikospiel“ eingestuft. Gleichzeitig könnten die Füchse z.B. auf die Moskitos Essen treffen, somit ist eine Verlegung unumgänglich“, erklärt Bülent Akşen für die Füchse.
Die Termine der Pre-Play-offs (best-of-3):
05. März 2020 Heimspiel
08. März 2020 Auswärtsspiel
10. März 2020 mögliches Heimspiel

Pre-Play-offs werden kaum zu vermeiden sein

Crocodiles Hamburg - Füchse Duisburg  4:1 (1:1 2:0 1:0
Duisburg, 16. Februar 2020 - Mit dem knappen Heimerfolg gegen die Scorpions am Freitag lebte die Hoffnung auf Erreichen von Platz sechs weiter. Allerdings hängen beim Dritten in Hamburg-Farmsen ohne Verelst und Slanina die Trauben hoch. Ware dan auch so. Nur ein Drittel lang gelang es, alle Hoffnungen auf einen Dreier hoch zu halten.

Beim Restprogram und den nun auf sechs Punkten angewachsenen Rückstand auf Rang sechs riecht es nach Verpassen der direkten Play-off-Teilnahme. Nach dem aktuellen Rang geht es in den Pre-Play-offs gegen Rostock, landen die Füchse auf Rang sieben wären Essens Mosktios der Gegner.

 

 

Tore: 0:1 (02:58) Spister (Lemmer, Cespiva/5-4 - 2Min May)
1:1 (11:18) Reimer (Zuravlev, Martens/5-3 - 2Min Spister, 2Min Abercrombie)
2:1 (27:16) Lascheit (Zuravlev, Martens/5-4 - 2Min Christoph Eckl)
3:1 (30:05) Zuravlev (Lascheit, Kristian)
4:1 (41:44) Zuravlev (Lascheit/4-5 - 2Min Draper)

Strafminuten: Crocodiles 8 - Füchse 10. SR.: Mischa Apel. Zuschauer: 1505

Füchse: Tor: 30 Christian Wendler, 35 Eddy Renkewitz,
1. Reihe: LD 85 Markus Schmidt, RD 69 Manuel Neumann - LF 77 Lasse Bödefeld C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD Mathias Müller, 4 RD Milos Vavrusa - LF 38 Bastian Schirmacher  C 92 Arthur Lemmer, RF 5 Maximilian Schaludek 

3. Reihe: LD 49 David Cespiva, RD 18 Lukas Gärtner - LF 3 Alexander Spister,
C 17 Alexander Eckl, RF 10 Christopher Eckl

4. Reihe: LF 14 Tim Krüger,  RF 71 Cornelius Krämer -
 


Spannend, aber doch drei Zähler eingefahren - Spisters Tore halfen!

Füchse Duisburg - Hannover Scorpions 3:2 (0:0 2:1 1:1)
Duisburg, 14. Februar 2020 - Nach der Pleite bei den Moskitos ist eigentlich eien Wiedergutmachung angesagt. Aber es gibt Ausfälle. Neben Sam Verelst fallen heute auch Artur Tegkaev (krank) und Ricco Ratajczyk (Knie) aus.

Mit dem knappen Erfolg lebt die Hoffnung auf Erreichen von Platz sechs weiter. Als Sechster ist die sofortige Teilnahme am Play-off-Achtelfinae mit dem Süden gesichert. Allerdings gilt es in den verbleibenen fünf Spielen den Fünf-Punkte-Abstand zu korrigieren.

Die Zuschauerzahlen halten mit den Niederlagen Schritt. 598 Fans sind nicht der Anspruch der Füchse. In den nun 20 Heimspielen kamen 17.940 Fans (Ø 897). Nach der Euphorie durch die Rettung von Ralf Pape nach dem Kenston-Aus hatten alle auf einem "Welpen"-Status gehofft, heißt mehr Zuspruch beim schwierigen Neuanfang.

 

Tore: 0:1 (22:25) Pelletier (Airich, Schnell)
1:1 (26:00) Spister (Christoph Eckl, Alexander Eckl)
2:1 (33:14) Gibbons (Abercrombie, Gärtner)
3:1 (58:26) Spister (Abercrombie/4-5 - 2Min Teamstrafe)
3:2 (59:08) Koziol (Arnold, Garten/5-4 - 2Min Cespiva)


Strafminuten: Füchse 8 - Scorpions 8. SR.: Eugen Berger. Zuschauer: 598

Füchse: Tor: 35 Eddy Renkewitz, 30 Christian Wendler
1. Reihe: LD 85 Markus Schmidt, RD 69 Manuel Neumann - LF 77 Lasse Bödefeld C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD Mathias Müller, 4 RD Milos Vavrusa - LF 72 Robin Slanina,  C 92 Arthur Lemmer, RF 5 Maximilian Schaludek 

3. Reihe: LD 49 David Cespiva, RD 18 Lukas Gärtner - LF 3 Alexander Spister,
C 17 Alexander Eckl, RF 10 Christopher Eckl

4. Reihe: LF 14 Tim Krüger,  RF 71 Cornelius Krämer - LF 38 Bastian Schirmacher
 


Es reichte nur zu einem Treffer

ESC Moskitos Essen - Füchse Duisburg 4:1 (1:0 1:0 2:1)
Essen/Duisburg, 11. Februar 2020 - Verelst fehlt weiterhin dem Trainer-Duo Egen/Hegen auch im 85. Derby.

Die Füchse waren am Essener Westbahahnhof wirklich nicht gut drauf udn unterlagen den dezimierten und mit Förderlizenspielern aufgepeppten Moskitos völlig verdient.

 

Tore: 1:0 (09:29) Volkmann (Patocka)
2:0 (25:58) McLeod (Richter, Lamers/5-4 - 2Min Vavrusa)
3:0 (45:45) Huebscher (Hoffmann, Lamers)
4:0 (50:58) Richter (McLeod, Willaschek/5-4 - 2Min Schaludek)
4:1 (54:07) Neumann (Schmidt, Gibbons/5-3 - 2Min Kraus, 2 Min Wächtershäuser)

Strafminuten: Moskitos 12 - Füchse 14. SR.: Lars Müller. Zuschauer: 1044

Füchse: Tor: 35 Eddy Renkewitz, 30 Christian Wendler
1. Reihe: LD 85 Markus Schmidt, RD 18 Lukas Gärtner -  C 77 Lasse Bödefeld C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD Mathias Müller, RD 69 Manuel Neumann - LF 90 Artur Tegkaev, C 92 Arthur Lemmer, RF 72 Robin Slanina
  

3. Reihe: LD 49 David Cespiva, RD 10 Christopher Eckl - LF 14 Tim Krüger,  RF 13 Ricco Ratajczyk
4. Reihe: RD 11 Florian Spelleken, RF 71 Cornelius Krämer -  RF 3 Alexander Spister, C 17 Alexander Eckl, RF 5 Maximilian Schaludek 
LF 38 Bastian Schirmacher

 

Bilanz Füchse - Moskitos: 
Derby Nummer 85 am 11. Februar 2020 (verlegt nach Sturmtief Sabine) ging an die Moskitos, die in Essen den EVD mit 4:1 besiegten. Essen hat nun 34 Siege, die Füchse bleiben bei 51. Das Torverhältnis: Füchse 343 - Essen 283.


Oberliga Nord: Absage der Eishockey-Partien in Essen und Erfurt

München/Duisburg, 9. Februar 2020 - Die Spiele in der Oberliga Nord zwischen dem ESC Wohnbau Moskitos Essen und den Füchsen Duisburg sowie der Tec Art Black Dragons und dem Krefelder EV wurden am Samstagabend kurzfristig abgesagt.  
Aufgrund des Sturmtiefs Sabine haben die Sport- und Bäderbetriebe Essen die Spielstätte der Moskitos Essen für jeglichen Betrieb gesperrt. Als neuer Spieltermin wurde für die Begegnung Essen gegen Duisburg der Dienstag, 11. Februar 2020 um 20.00 Uhr festgelegt.
Auch die Begegnung zwischen den  TecArt Black Dragons Erfurt und dem Krefelder EV  muss an einem anderen Termin stattfinden. Die Partie hätte voraussichtlich durchgeführt werden können, jedoch sieht sich der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) in der Verantwortung dafür Sorge zu tragen, dass die Gastmannschaft nach dem Spiel eine sichere Heimreise antreten kann. Da dies nicht vollständig gewährleistet werden kann, wurde die Partie abgesagt.  
Somit werden alle Spiele mit NRW-Beteiligung nicht durchgeführt. Alle anderen Partien im Spielbetrieb des DEB‘s finden planmäßig statt. Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. bittet die Zuschauer der morgigen Partien die sozialen Medien sowie Pressemitteilungen der Vereine zu verfolgen, um gegebenenfalls über mögliche, kurzfristige Spielverlegungen und Absagen informiert werden zu können.  

 

Im Schlussspurt zwei Punkte eingefahren

Füchse Duisburg - Rostock Piranhas 3:2 (0:1 1:1 1:0) n.V.

Duisburg, 02.02.2020 - Am Palindrom-Tag - also auch rückwärts gleiches Datum) -
Die Füchse ohne Verelst, Slanina und Krämer.
Da die Füchse die Partie gegen Erfurt vorgezogen hatten, haben sie am Freitag, 7. Februar Pause. Am Sonntag, 9. Februar steht das Derby in Essen an, falls der angekündigte Orkan am Sonntag nicht dazwischenfunkt.

Tore: 0:1 (03:52) Paukert (Gerstung, Hartmann)
0:2 (32:02) Gerstung /Pauker, Rabbani/5-4 - 2Min Krüger)
1:2 (39:05) Ratajczyk (Lemmer, Neumann)
2:2 (57:45) Abercrombie (Schmidt, Gibbons/5-4 - 2Min Pauker)
3:2 (61:15) Schaludek (Neumann, Alexander Eckl)


Strafminuten: Füchse 8 - Piranhas 10. SR.: Patrick Gogulla. Zuschauer: 688

Füchse: Tor: 35 Eddy Renkewitz, 30 Christian Wendler
1. Reihe: LD 85 Markus Schmidt, RD 18 Lukas Gärtner - LF 90 Artur Tegkaev, C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD Mathias Müller, RD 69Manuel Neumann - RF 3 Alexander Spister, C 17 Alexander Eckl, RF 5 Maximilian Schaludek
 

3. Reihe: LD 49 David Cespiva, RD 10 Christopher Eckl - LF 14 Tim Krüger, C 92 Arthur Lemmer, RF 13 Ricco Ratajczyk
RD 11 Florian Spelleken - LF 38 Bastian Schirmacher, C 77 Lasse Bödefeld - RF 71 Cornelius Krämer
 

 

 

Guter Kampf der Füchse

Tilburg Trappers - Füchse Duisburg 4:3 (0:0 3:2 1:1)

Duisburg, 31. Januar 2020 - Nach wie vor müssen die Füchse auf die Verletzten Sam Verelst und Robin Slanina verzichten. Erstmals ist Rückkehrer Manuel Neumann dabei.

Tore: 0:1 (25:36) Spister (Alexander Eckl, Müller)
1:1 (28:27) Bruijsten (Hofland, Stempher)
2:1 (31:28) De Hondt (Hermens, von der Schuit)
3:1 (32:32) Stempher (Hofland, va Gestel)
3:2 (36:44) Alexander Eckl (Abercrombie, Tegkaev/5-4 - 2Min van Gestel)
4:2 (46:01) Bruijsten (van Oorschot, Stempher)
4:3 (57:16) Gibbons (Abercrombie, Tegkaev)

Strafminuten: Trappers 6 - Füchse 2 . SR.: Tony Engelmann. Zuschauer: 2695

Füchse: Tor: 35 Eddy Renkewitz, 30 Christian Wendler
1. Reihe: LD 85 Markus Schmidt, RD 18 Lukas Gärtner - LF 90 Artur Tegkaev, C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD Mathias Müller, RD 69Manuel Neumann - RF 3 Alexander Spister, C 17 Alexander Eckl, RF 5 Maximilian Schaludek
 

3. Reihe: LD 49 David Cespiva, RD 10 Christopher Eckl - LF 14 Tim Krüger, C 92 Arthur Lemmer, RF 71 Cornelius Krämer  
RD 11 Florian Spelleken

LF 38 Bastian Schirmacher, RF 13 Ricco Ratajczyk,  C 77 Lasse Bödefeld

 

Neuzugang im Fuchsbau – Manuel Neumann verstärkt die Defensiv

Duisburg, 27. Januar 2020 - Die Füchse Duisburg vermelden einen Neuzugang. Verteidiger Manuel Neumann kehrt vom EV Landshut aus der DEL 2 zurück an die Wedau. Bereits von 2014 bis 2017 spielte der 33-jährige für die Füchse und konnte in 121 Spielen stolze 113 Scorerpunkte verbuchen. Von 2017 – 2019 ging Neumann dann in der Oberliga Süd für die Starbulls Rosenheim aufs Eis. In der aktuellen Saison kam Manuel Neumann 21 mal für den EV Landshut zum Einsatz.

„Wir freuen uns, dass wir mit Manuel Neumann einen erfahrenen Verteidiger zu den Füchsen holen konnten und er unserer Defensive mehr Sicherheit geben wird“, so Füchse-Trainer Uli Egen. Manuel Neumann wird bei den Füchsen die Nummer 33 - trug er seit 2014 beim EVD - tragen und wird möglicherweise schon am Wochenende ins Spielgeschehen eingreifen.


Ein (Pflicht)Sieg zwischen den Trappers-Spielen

Füchse Duisburg - Black Dragons Erfurt 5:2 (1:0 4:2 0:0

Duisburg, 26. Januar 2020 - Am Sonntag, 26. Januar, gibt es in der heimischen Jomizu-Arena das Duell gegen Erfurt. Zehn Spieltag vor dem Ende der Hauptrunde kommt es jetzt auf jeden Zähler an. Sechs Punkte trennen die Füchse vom Platz sechs, der zur direkten Teilnahme an den Play-offs - ohne Heimvorteil - berechtigt.
Nach wie vor müssen die Füchse auf die Verletzten Sam Verelst und Robin Slanina verzichten.

Tore: 1:0 (03:38) Gibbons (Abercrombie, Schmidt)
2:0 (23:23) Gibbons (Abercrombie, Schmidt)
3:0 (27:30) Abercrombie (Schmidt, Tegkaev/5-4 - 2Min Keil)
3:1 (32:58) Clayton (Toivanen, Gulda)
4:1 (33:31) Alexander Eckl (Schaludek, Spister)
4:2 (34:17) Gulda (Schümann, Körner)
5:2 (37:59) Alexander Eckl  (Gibbons, Tegkaev)


Strafminuten: Füchse 6 - Black Dragons 6. SR.: Eugen Berger. Zuschauer: 684

Füchse: Tor: 1 Frederike Trossdorf, 30 Christian Wendler
1. Reihe: LD 85 Markus Schmidt, RD 18 Lukas Gärtner - LF 90 Artur Tegkaev, C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD Mathias Müller, RD 11 Florian Spelleken  - RF 3 Alexander Spister, C 17 Alexander Eckl, RF 5 Maximilian Schaludek
 

3. Reihe: LD 49 David Cespiva, RD 10 Christopher Eckl - LF 14 Tim Krüger, C 92 Arthur Lemmer, RF 71 Cornelius Krämer  

LF 38 Bastian Schirmacher, RF 13 Ricco Ratajczyk,  C 77 Lasse Bödefeld

 

Die Trauben hingen wie erwartet wieder hoch in Tilburg

Tilburg Trappers - Füchse Duisburg 5:2 (3:1 2:0 0:1)

Duisburg, 24. Januar 2020 - Am Freitag, 24. und am Freitag, 31. Januar reisen die Füchse in die Eishockeyregion, wo meistens für sie die sportlich sehr hoch hängenden Trauben kaum erreichbar sind. Dazwischen (Sonntag, 26. Januar) gibt es in der heimischen Jomizu-Arena das Duell gegen Erfurt. Markus Schmidt und Alexander Eckl sind wieder dabei, dafür musste Robin Slanina passen..

Tore: 1:0 (04:12) Bruijsten (Stempher, Loginov)
2:0 (13:07) Stempher (Bruijsten, Hofland)
2:1 (15:28) Gibbons (Abercrombie)
3:1 (18:40) De Bondt (DE Hondt, Hermens/5-4 -2Min Bödefeld)
4:1 (25:31) Bruijsten (Stempher, Hofland)
5:1 (29:38) Hofland (van Oorschot, Meierdres/5-4 - 2Min Krämer)
5:2 (46:51) Krämer (Krüger, Lemmer)


Strafminuten: Trappers 2 - Füchse 10. SR.: Eugen Berger. Zuschauer: 2625

Füchse: Tor: 1 Frederike Trossdorf, 30 Christian Wendler,
1. Reihe: LD 85 Markus Schmidt, RD 11 Florian Spelleken - LF 90 Artur Tegkaev, C 9 Matt Abercrombie, RF Kyle Gibbons
2. Reihe: LD Mathias Müller, RD 18 Lukas Gärtner - RF 13 Ricco Ratajczyk, RF 14 Tim Krüger
  

3. Reihe: LD 49 David Cespiva, RD 10 Christopher Eckl, RF 71 Cornelius Krämer -  C 92 Arthur Lemmer, LF 38 Bastian Schirmacher, 
RD 17 Alexander Eckl, LF 14 Tim Krüger - C 77 Lasse Bödefeld, RF 3 Alexander Spister