BZ-Home WirtschaftsBetriebeDuisburg Wirtschaft-Finanzen - Stadtwerke DU

 

BZ-Sitemap

WBD 2017









 
 
Wirtschaftsbetriebe Duisburg beginnen am 15.10.2018 mit der Laubsammlung

Duisburg, 13. Oktober 2018 - Ab kommenden Montag werden wie in jedem Jahr die Laubsäcke von den Wirtschaftsbetrieben Duisburg abgeholt. Für jeden Stadtteil gibt es wöchentlich feste Abholtermine. Zu beachten ist, dass die Laubsäcke in der Zeit von 6.00 - 22.00 Uhr eingesammelt werden. Außerdem sind in dieser Zeit auch die Mitarbeiter mit den Laubsaugfahrzeugen und den Laubblasgeräten im Einsatz.

Für die Laubsammlung können handelsübliche Müllsäcke genutzt werden, die möglichst offen oder durchsichtig sein sollten, damit man erkennen kann, dass Laub in den Säcken ist. Säcke, die Grünschnitt oder Hausmüll enthalten, werden nicht mitgenommen! mehr

 

Blaualgen im Wildförster- und Wambachsee 

Duisburg, 11. Oktober 2018 - Bei einer Kontrolle durch Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Duisburg wurden im Wildförster- und Wambachsee an der Sechs-Seen-Platte Blaualgenbefall festgestellt.

Blaualgen sind für Mensch und Tier giftig und sollten deshalb nicht verschluckt werden. Auch ein Hautkontakt sollte vermieden werden. Einige Blaualgen-Gattungen scheiden Gifte aus. Wenn sich durch massenhaftes Vorkommen Blaualgenblüten ausbilden, können beim direkten Hautkontakt mit belastetem Wasser Haut- und Schleimhautreizungen, allergische Reaktionen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen auftreten.

Besondere Gefährdungen bestehen  für Hunde, wenn diese etwa aus den betroffenen Gewässern trinken bzw. darin schwimmen. Wenn die Blaualgengefahr gedämmt ist, werden wir Sie umgehend darüber informieren.

Blaualgen sind keine Pflanzen, sondern Bakterien. Sie kommen in heimischen Gewässern natürlicherweise vor und sind im allgemeinen nicht gefährlich. Unter besonderen Bedingungen, bei Schönwetterperioden beispielsweise oder Überdüngung (z.B. infolge der Fütterung von Wasservögeln), können sich diese Bakterien stark vermehren.  Das Wasser bekommt dann einen grünlich-bläulichen Schimmer, daher auch der Name „Blaualge“ und oft einen charakteristischen, leicht muffigen Geruch.

 

Altglassammlung durch die Wirtschaftsbetriebe Duisburg gesichert

Duisburg, 01. Oktober 2018 - Die Altglassammlung wird in Deutschland regelmäßig durch die Dualen Systeme ausgeschrieben, sie ist nicht automatisch Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsunternehmen. Für den Zeitraum vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2021 haben die Wirtschaftsbetriebe Duisburg für die Sammlung von Altglas in Duisburg den Zuschlag erhalten. Somit konnten sich die Wirtschaftsbetriebe Duisburg erneut im europaweiten Wettbewerb gegen alle Mitbewerber durchsetzen.

„Ich freue mich, dass die Wirtschaftsbetriebe die Altglassammlung für die nächsten drei Jahren für Duisburg sichern konnten. Somit erhalten die Duisburger Bürgerinnen und Bürger weiterhin den gewohnt guten Service der Wirtschaftsbetriebe“, so Thomas Patermann, Sprecher des Vorstands der Wirtschaftsbetriebe Duisburg. „Das Thema Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung ist für uns ein wichtiger Baustein in der Abfall- und Kreislaufwirtschaft. Altglas ist dafür das beste Beispiel, da es ein wertvoller Rohstoff ist, der beliebig oft recycelt werden kann.“

Die Abfallfraktionen Glas und Leichtstoffverpackungen (LVP) werden regelmäßig für bestimmte Zeitspannen ausgeschrieben. Die Wirtschaftsbetriebe stellen sich jedes Mal diesem Wettbewerb und zeigen hier – wie auch bei der Gewerbe- und Industrieentsorgung, dass sie sich gegen die Herausforderungen und dem harten Wettkampf am Entsorgungsmarkt behaupten können.

In Duisburg gibt es derzeit 425 Depotcontainerstandplätze für Altglas, die nach Bedarf, jedoch mindestens 14-täglich geleert werden.

 

Mitmachtheater „Esst uns auf!“ – gegen die Lebensmittelverschwendung

Duisburg, 30. September 2018 - Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg sagen der Lebensmittelverschwendung den Kampf an. Sie präsentieren das Aktionstheaterstück „Esst uns auf!“ von und mit dem Theaterpädagogen Patrick Strohm. Dabei protestieren Lebensmittel dagegen, dass sie vorzeitig in den Müll gegeben werden. Die Bergmilch Millie, die reife Banane Carlos, ein rappende Döner und weitere Lebensmittel verwickeln den Müllmann Herrn Stinknich in ein aufregendes Abenteuer, das mit einer gemeinsamen Protestfahrt im Müllwagen nach Berlin endet.

Zu dem Theaterstück sind Kinder von 8 -12 Jahren und deren Eltern eingeladen. Die Aktion findet am Samstag, 06.10.2018  von 10.00 bis 12.00 Uhr auf dem Abfalllernpfad im Recyclingzentrum-Nord statt. Die Teilnahme ist für Duisburger Familien kostenlos.

Eine Anmeldung über das Infotelefon (0203) 283 - 3000 oder per E-Mail an abfallberatung@wb-duisburg.de ist erforderlich.

 

Sechs-Seen-Platte Blaualgenfrei

Duisburg, 17. September 2018 - Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg haben bei einer Kontrolle festgestellt, dass keine Blaualgen mehr im Wambach- und im Böllertsee vorhanden sind. Alle städtischen Seen sind damit frei von Blaualgen.

Das langanhaltende und warme Wetter in diesem Sommer hatte dazu geführt, dass es zu einer Ausweitung der Blaualgen gekommen war. Durch die derzeitigen kühlen Temperaturen ist der Blaualgenbefall wieder zurückgegangen.

 

Blaualgen bleiben ein Thema für die Duisburger Seen und Teiche
Bakterien  im Böllert- und Wambachsee

Duisburg, 04. September 2018 - Bei einer Kontrolle durch Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Duisburg wurden im Böllert- und Wambachsee an der Sechs-Seen-Platte Blaualgenbefall festgestellt. Blaualgen sind für Mensch und Tier giftig und sollten deshalb nicht verschluckt werden. Auch ein Hautkontakt sollte vermieden werden. Einige Blaualgen-Gattungen scheiden Gifte aus. Wenn sich durch massenhaftes Vorkommen Blaualgenblüten ausbilden, können beim direkten Hautkontakt mit belastetem Wasser Haut- und Schleimhautreizungen, allergische Reaktionen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen auftreten.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg weisen vorsorglich darauf hin, dass in den beiden Seen, die ohnehin nicht als Badegewässer zugelassen sind, nicht gebadet werden darf. Besondere Gefährdungen bestehen  für Hunde, wenn diese etwa aus den betroffenen Gewässern trinken bzw. darin schwimmen. Wenn die Blaualgengefahr gedämmt ist, werden wir Sie umgehend darüber informieren.

Blaualgen sind keine Pflanzen, sondern Bakterien. Sie kommen in heimischen Gewässern natürlicherweise vor und sind im allgemeinen nicht gefährlich. Unter besonderen Bedingungen, bei Schönwetterperioden beispielsweise oder Überdüngung (z.B. infolge der Fütterung von Wasservögeln), können sich diese Bakterien stark vermehren. Das Wasser bekommt dann einen grünlich-bläulichen Schimmer, daher auch der Name „Blaualge“ und oft einen charakteristischen, leicht muffigen Geruch.

 

Kein Badeverbot mehr im Wolfssee

Duisburg, 31. August 2018 - Ab sofort ist das Baden im Wolfssee wieder erlaubt. Das wegen Blaualgen verhängte Badeverbot wird aufgehoben. Bei einer erneuten Kontrolle der Badegewässer wurden keine besorgniserregenden Mengen an Cyanobakterien mehr gefunden. Die Stadt wird die Situation weiter beobachten.

 

Blaualgen im 'Wolfssee'
Entwarnung für den 'Toeppersee'

Duisburg, 23. August 2018 - Badeverbot Wolfssee
Bei einer Kontrolle gestern im Bereich Freibad Wolfssee wurden Blaualgen gefunden. Der Badebetrieb musste daher eingestellt werden. Aufgrund des Befundes erfolgte eine zusätzliche Kontrolle der beiden anderen Badeseen in Duisburg. Im Kruppsee wurden im Labortest toxische Blaualgen nachgewiesen, allerdings in geringerer Konzentration. Im Großenbaumer See handelte es sich vorwiegend um Grünalgen, nur vereinzelt um Blaualgen. Die Badewasserqualität unterliegt ständigen Veränderungen, die auch stark wetterabhängig sein können. Alle Badeseen werden nun engmaschig überwacht und bei Bedarf weitere Schritte eingeleitet. Nur die drei genannten Seen sind Badegewässer, in allen anderen Seen ist das Baden nicht erlaubt.

Blaualgen sind keine Pflanzen, sondern Bakterien. Sie kommen in heimischen Gewässern natürlicherweise vor und sind im Allgemeinen nicht gefährlich. Unter besonderen Bedingungen, bei Schönwetterperioden beispielsweise oder Überdüngung (z.B. infolge der Fütterung von Wasservögeln), können sich diese Bakterien stark vermehren.  Das Wasser bekommt dann einen grünlich-bläulichen Schimmer, daher auch der Name „Blaualge“ und oft einen charakteristischen, leicht muffigen Geruch. Wenn sich durch massenhaftes Vorkommen Blaualgenblüten ausbilden, können bei Badenden beim direkten Hautkontakt mit belastetem Wasser Haut- und Schleimhautreizungen, allergische Reaktionen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen auftreten.

Auch für Haustiere besteht eine Gefahr, wenn beispielsweise Hunde aus betroffenen Gewässern trinken bzw. darin schwimmen. Blaualgen wurden aktuell auch im Bereich Böllertsee gesichtet. Der Böllersee ist allerdings kein Badegewässer. Weiter Seen sind aktuell nicht betroffen.

Keine Blaualgen mehr im Toeppersee und im Binsenteich
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg haben bei einer Kontrolle festgestellt, dass keine Blaualgen mehr im großen Toeppersee in Rheinhausen und im Binsenteich in Rumeln-Kaldenhausen vorhanden sind.

Das warme Wetter hatte vor allem dem Binsenteich Probleme bereitet, der zwischenzeitlich wegen mangelnden Sauerstoffs kurz davor stand, zu kippen. Mit Hilfe einer Wasserfontaine, die durch die Wirtschaftsbetriebe aufgestellt wurde, wurde das Wasser des Teichs mit Sauerstoff versorgt. Dieser Sauerstoffeintrag aber auch die Wetteränderung haben dazu beigetragen, dass der Binsenteich sich wieder erholen konnte.

Noch mehr Wasser für das Grün in der Stadt
Stadtwerke spenden 5 Millionen Liter Wasser für die Bewässerung städtischer Grünanlagen

Duisburg, 03. August 2018 - Da die Temperaturen weiterhin weit über 30 Grad gehen, haben die Wirtschaftsbetriebe Duisburg noch einmal den Bewässerungsrhythmus für die Sommer-und Staudenbepflanzung, der frisch gesetzten Hecken und Jungbäume aufgestockt.

In der letzten Woche wurde bereits der Fuhrpark für die Bewässerung von sieben auf zwölf Fahrzeuge erhöht. Bisher waren die Beschäftigten aus dem Bereich Grünflächen nur werktags von Montag bis Freitag im Einsatz. Ab dieser Woche sind alle Fahrzeuge auch am Samstag im Einsatz und versorgen die ausgetrockneten Böden mit Wasser.

Jedes Fahrzeug hat einen Wassertank mit einem Fassungsvolumen von je 1.000 l, so werden nun in der Woche 432.000 l Wasser im Stadtgebiet auf die Pflanzen und Bäume aufgebracht. Diese Menge entspricht ca. 2.160 Badewannenfüllungen. Zusätzlich wurden zu den bereits 50 Wassersäcken weitere 170 Wassersäcke an Jungbäumen aufgestellt. Diese sind mit je 60 l Wasser gefüllt und geben nach und nach das Wasser an die Wurzeln der Bäume ab.

Gerne möchten wir uns auch bei den vielen freiwilligen Duisburgerinnen und Duisburgern bedanken, die uns unterstützen und die Straßenbäume und Sträucher in ihrer Umgebung wässern. Ein ganz dickes Lob und Dankeschön an alle Helfer, die dazu beitragen, dass die Pflanzen und Bäume mit Wasser versorgt werden.

Stadtwerke spenden 5 Millionen Liter Wasser für die Bewässerung städtischer Grünanlagen
Hitze und Trockenheit werden immer mehr zu einem Problem für die städtischen Grünflächen. Die für das Klima in der Stadt so wichtigen Bäume und Pflanzen leiden. Momentan kämpfen die städtischen Grünflächendienste, die Wirtschaftsbetriebe, die Feuerwehren und Privatleute bis an die Grenze der Belastbarkeit gegen die Trockenheit.

„Wir wollen dieses tolle Engagement unterstützen und mit dazu beitragen, dass so viele Bäume wie möglich die Trockenheit überstehen. Dazu stellen wir 5 Millionen Liter Wasser der Stadt Duisburg kostenlos zur Verfügung“, sagen Andreas Gutschek und Axel Prasch, Vorstände der Stadtwerke Duisburg AG.

Oberbürgermeister Sören Link und Umweltdezernent Carsten Tum freuen sich über die Unterstützung der Stadtwerke: „Mit den gespendeten 5 Millionen Litern Wasser können wir über 50.000 Mal bewässern.“

 

Blaualgen im großen Toeppersee

Duisburg, 03. August 2018 - Im großen Toeppersee in Duisburg-Rheinhausen sind Blaualgen gefunden worden. Der See ist ein beliebtes Ausflugsziel. Alle Freizeitsuchenden müssen jetzt besonders wachsam sein: Blaualgen sind giftig und dürfen deshalb nicht verschluckt werden. Auf einen Verzehr der Fische aus dem See sollte verzichtet werden. Einige Blaualgen-Gattungen scheiden Gifte aus. Wenn sich durch massenhaftes Vorkommen Blaualgenblüten ausbilden, können beim direkten Hautkontakt mit belastetem Wasser Haut- und Schleimhautreizungen, allergische Reaktionen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen auftreten.

Blaualgen sind keine Pflanzen, sondern Bakterien. Sie kommen in heimischen Gewässern natürlicherweise vor und sind im Allgemeinen nicht gefährlich. Unter besonderen Bedingungen, wie bei der aktuell lang anhaltenden Schönwetterperiode oder bei Überdüngung (z. B. infolge der Fütterung von Wasservögeln), können sich diese Bakterien stark vermehren.  Das Wasser bekommt dann einen grünlich-bläulichen Schimmer, der den Bakterien den Namen Blaualgen gegeben hat, und oft einen charakteristischen, leicht muffigen Geruch.

Bisher sind der Binsenteich und der große Toeppersee die einzigen bekannten Seen in Duisburg mit Blaualgenbefall. Baden ist grundsätzlich nur im Kruppsee, im Wolfssee und im Großenbaumer See jeweils in den Freibädern erlaubt. Die drei Badeseen weisen eine ausgezeichnete Wasserqualität auf.

 

#machsrein – Patentier Riesenotter gibt Pfote für Sauberkeitskampagne

Duisburg, 19. Juli 2018 - Der Riesenotter Guapo, Patentier der Wirtschaftsbetriebe Duisburg, hat am vergangenen Samstag mit seinem Pfotenabdruck stellvertretend für den Zoo Duisburg das Sauberkeitsbündnis besiegelt. Allerdings sind Riesenotter gefährliche Raubtiere, so handelt es sich nur um einen symbolischen Pfotenabdruck. mehr

 

Spielplatz Neue Fruchtstraße erstrahlt in neuem Glanz

Duisburg, 16. Juli 2018 - Das Spielen auf dem Spielplatz Neue Fruchtstraße in Duisburg-Neudorf macht wieder richtig Spaß: Für 20.000 Euro wurden hier ein Klettergerüst für verschiedene Altersgruppen sowie eine Doppelschaukel eingebaut. Die neuen orangenen Highlights laden schon von weitem zum Spielen ein. Die vorhandenen Wipp-Pferde wurden überarbeitet und umgesetzt. Die Arbeiten an dem Spielplatz sind Teil des Spielplatzprogrammes 2018.

 

Sauberkeitsbündnis
Walsum wirft’s wech
#machsrein – Sauberkeitsprofis im Zoo Duisburg gesucht!

Duisburg, 13. Juli 2018 - In Sachen Sauberkeitsbündnis ist der Bezirk Walsum mit 151 Teilnahmen im Mittelfeld. Das wollen Bezirksmanagerin Sabine Jatz und Bezirksbürgermeister Georg Salomon jetzt ändern. Gemeinsam unterschreiben sie das Sauberkeitsbündnis.
Georg Salomon, der sich persönlich schon für viele Wuffi-Bags (Hundekotbeutelspender) im Bezirk eingesetzt hat, hofft, dass sich alle Walsumerinnen und Walsumer beteiligen werden: „Wir leben in einem wunderschönen Bezirk, einer Naturidylle. Immer wieder landen Beschwerden bei mir, dass es sauberer werden müsse. Das können wir nur zusammen schaffen.“ „Deshalb ist das Sauberkeitsbündnis so wichtig“, ergänzt Sabine Jatz. „Die Unterschrift mag zwar nur symbolisch sein, aber wenn jeder, der unterschreibt, auch wirklich auf Ordnung achtet, dann haben wir schon einen großen Schritt getan.“
Deshalb setzen sich beide dafür ein, dass das Angebot von Wuffi-Bags im Bezirk Walsum weiter ausgebaut wird. Am Sauberkeitsbündnis teilnehmen können alle unter www.machsrein.de

#machsrein – Sauberkeitsprofis im Zoo Duisburg gesucht!
Wer ein echter Sauberkeitsprofi ist, kann sich am 14.07.2018 zwischen 9.00 und 17.00 Uhr im Zoo Duisburg beweisen. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg veranstalten dort eine Sauberkeitsrallye. Sechs kniffelige Fragen zum Thema Umweltverschmutzung müssen dafür gelöst werden. Alle Gewinner dürfen sich über eine Lunchbox oder eine Trinkflasche freuen.

Neben den Profis werden auch Macher gesucht: Alle Duisburgerinnen und Duisburger, die sich für eine saubere Stadt einsetzen möchten, können das mit ihrer Unterschrift tun. Am Infostand in Höhe des Aquariums legt die große Duisburger Unterschriftensammlung einen Zwischenstopp ein. Dabei wird das Geheimnis gelüftet, welche Eigenschaft der Riesenotter zum Thema „saubere Stadt“ hat.

Besonderes Highlight für die Kleinen: Einmal in einer fahrenden Kehrmaschine zu sitzen, denn ein Straßenreiniger wird auch im Zoo sein, der den Kindern zeigt, wie man die Maschine steuert.

Die Wirtschaftsbetriebe möchten diesen Feriensamstag nutzen, um über die Sauberkeitskampagne zu sprechen.
Was hat den Gästen bisher am besten gefallen? Gibt es vielleicht Wünsche oder Anregungen?
Alle Zoo-Gäste sind herzlich willkommen.

 

Spielplatz Hufstraße Ecke Rathausstraße vorübergehend gesperrt

Duisburg, 10. Juli 2018 - Seit Anfang Juni wird der Spielplatz Hufstraße Ecke Rathausstraße in Duisburg-Hamborn überarbeitet. Die alte Kletterkombination wurde durch eine neue Anlage mit zwei Spiel- und Klettertürmen ersetzt. Auch eine neue kleine Drehscheibe wurde eingebaut. Der Sandspielbereich erhielt eine neue  Sandspielkombination. Einzelne Wippelemente ergänzen  das Spielgeräteprogramm. Auch die alten Sitzauflagen wurden gegen neue getauscht. Die Arbeiten konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Nun muss der Beton noch bis Ende Juli aushärten. In dieser Zeit muss der Spielplatz gesperrt bleiben.

Die Arbeiten an dem Spielplatz sind Teil des Spielplatzprogrammes 2018. Die Materialkosten belaufen sich auf rund 37.500 Euro. 

Bewässerung der Straßenbäume
Duisburger können helfen

Duisburg, 07. Juli 2018 - Die Beschäftigten aus dem Bereich Grünflächen der Wirtschaftsbetriebe Duisburg sind bei den Temperaturen wieder im Einsatz, wie viele andere Kommunen auch, um die Sommerbepflanzungen und die Jungbäume im Stadtgebiet zu bewässern. Insgesamt sind sieben Fahrzeuge mit einem Wassertank von je 1.000 l Fassungsvolumen in allen Stadtteilen unterwegs.

Doch für die insgesamt 50.000 Straßenbäume, wovon mehrere tausend Jungbäume sind, wäre es schön, wenn wir auf die freiwillige Unterstützung der Duisburger setzen könnten. Mit ein paar Gießkannen oder Eimern Wasser pro Woche kann man helfen, den „Durst“ des nächsten Straßenbaums zu lindern. So kann die Erschöpfung der Bäume durch die bereits länger anhaltende Hitze und Trockenheit gemindert werden. Die Bäume sollten mit reinem Wasser bzw. Regenwasser bewässert werden.

 

Wer macht das Rennen beim Sauberkeitsbündnis?

Duisburg, 06. Juli 2018 - Deine Stimme für ein sauberes Duisburg: Homberg/Ruhrort/Baerl macht mit und ist bislang der Bezirk mit den meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmern. In den sozialen Netzwerken fordern sich die Leute gegenseitig auf, die eigene Stimme für einen sauberen Stadtteil abzugeben. Nicht unwesentlich ist dabei auch der Gewinn von fünf Hundekotbeutelständern für den jeweiligen Bezirk.
In einem Post hieß es: „Hier wird so viel über Hundekot gemeckert. Jetzt könnt ihr was dagegen tun!“ Bezirksmanager Markus Dorok und Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann gehen mit gutem Beispiel voran und unterschreiben ebenfalls das Sauberkeitsbündnis. „Sauberkeit in der Stadt ist ein wichtiges Thema. Darüber zu sprechen ist der erste Schritt. Jetzt müssen nur noch möglichst viele auch wirklich mitmachen und den Abfall nicht auf die Straße werfen. Es wäre toll, wenn unser Bezirk die Hundekotbeutelständer gewinnen könnte“, freut sich Markus Dorok.
Teilnehmen kann man unter www.machsrein.de
Das Sauberkeitsbündnis ist Teil der Sauberkeitskampagne MACH’S REIN der Wirtschaftsbetriebe Duisburg. Das Thema Sauberkeit soll dadurch in den Fokus rücken. Wer das Sauberkeitsbündnis unterschreibt, erklärt sich bereit, den eigenen Abfall ordnungsgemäß zu entsorgen und nicht einfach auf die Straße zu werfen. Die Stimmen werden sowohl online als auch auf Veranstaltungen gesammelt. Im Herbst werden die eingesammelten Unterschriften auf eine Kehrmaschine aufgebracht, die dann im ganzen Stadtgebiet zu sehen sind. So repräsentieren sie eine Gemeinschaft, die sich für die eigene Stadt einsetzt. Nimmt man online am Sauberkeitsbündnis teil, kann man doppelt gewinnen: Der Gewinnerbezirk erhält fünf Hundekotbeutelspender (Wuffi-Bags). Zudem wird aus dem Gewinnerbezirk ein Einzelgewinner bzw. -gewinnerin gelost, der/die sich über einen Saugroboter freuen darf.

 

Respekt, Rheinhausen!

Duisburg, 29. Juni 2018 - „Ganz klar, Rheinhausen macht mit beim Sauberkeitsbündnis! Ich persönlich verteile die Unterschriftenzettel in meinem Bezirk!“ Bezirksbürgermeisterin Astrid Hanske aus Rheinhausen ist sofort Feuer und Flamme, wenn es um die Sauberkeit in ihrem Bezirk geht.
Auch Bezirksmanager Jürgen Konkol geht mit gutem Beispiel voran und unterschreibt das Sauberkeitsbündnis. Sie sind zwei von vielen, die sich für Rheinhausen stark machen und denen die Sauberkeit am Herzen liegt. Online haben schon über 140 Rheinhausenerinnen und Rheinhausener teilgenommen – liegen im Ranking aber noch hinter dem Bezirk Homberg/Ruhrort/Baerl.

Wer macht das Rennen?
Teilnehmen kann man unter www.machsrein.de. Wer lieber mit dem Stift unterschreibt: Teilnahmezettel liegen ab sofort auch im Bezirksamt Rheinhausen aus.

Das Sauberkeitsbündnis ist Teil der Sauberkeitskampagne MACH’S REIN der Wirtschaftsbetriebe Duisburg. Das Thema Sauberkeit soll dadurch in den Fokus rücken. Wer das Sauberkeitsbündnis unterschreibt, erklärt sich bereit, den eigenen Abfall ordnungsgemäß zu entsorgen und nicht einfach auf die Straße zu werfen. Die Stimmen werden sowohl online als auch auf Veranstaltungen gesammelt. Im Herbst werden die eingesammelten Unterschriften auf eine Kehrmaschine aufgebracht, die dann im ganzen Stadtgebiet zu sehen sind. So repräsentieren sie eine Gemeinschaft, die sich für die eigene Stadt einsetzt. Nimmt man online am Sauberkeitsbündnis teil, kann man doppelt gewinnen: Der Gewinnerbezirk erhält fünf Hundekotbeutelspender (Wuffi-Bags). Zudem wird aus dem Gewinnerbezirk ein Einzelgewinner bzw. -gewinnerin gelost, der/die sich über einen Saugroboter freuen darf.

 

Pollerbruchstraße in Duisburg-Röttgersbach gesperrt

Duisburg, 28. Juni 2018 - Vom 02.07.2018 bis zum 18.07.2018 wird die Pollerbruchstraße in Duisburg-Röttgersbach für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Straße wird zwischen Hausnummer 41 und 69 nach einer Leitungserneuerung wieder hergestellt. Die Pollerbruchstraße wird deshalb ab dem Kreisverkehr Fahrner Straße als Sackgasse ausgeschildert mit dem Hinweis „Anlieger bis Hausnummer 44 frei“ und ab der Ziegelhorststraße vollgesperrt. Radfahrer und Fußgänger sind von dieser Regelung nicht betroffen.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg sind bemüht, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und bitten um Verständnis. Alle weiteren Infos zu Baustellen der Wirtschaftsbetriebe Duisburg finden Sie auch im Baustellenradar auf unserer Homepage unter
www.wb-duisburg.de.

 

Esst uns auf!“
KinderKlimaTag im Recyclingzentrum Nord am 03.07.2018

Duisburg, 26. Juni 2018 - Im Rahmen des KinderKlimaTages finden im Recyclingzentrum Nord Mitmachaktionen gegen die Verschwendung von Lebensmitteln statt. Der von der KdK e.V. (Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft) organisierte NRW-weite KinderKlimaTag soll aufzeigen, was NRW bislang für den Klimaschutz geleistet hat und zukünftig leisten wird. Im Rahmen des KinderKlimaTages richten die Wirtschaftsbetriebe in diesem Jahr ihre Aktionen an Kinder im Grundschulalter und greifen das Thema Lebensmittelverschwendung auf. Neben spannenden Mitmachaktionen auf dem Abfalllernpfad, bei denen die Kinder alles Wissenswerte über den Umgang mit Lebensmitteln lernen, zeigt der Theaterpädagoge Patrick Strohm alias Herr Stinknich in seinem Theaterstück anschaulich und humorvoll, wie zum Beispiel die betörende Möhre Dörthe die überreife Banane Carlos  in einer Mülltonne kennenlernt und eine spannende Geschichte mit vielen weiteren Figuren beginnt.

Eingeladen sind Kinder im Grundschulalter und deren Eltern, die sich für das Thema Lebensmittelverschwendung und Ressourcenschutz interessieren.

Aktionen am Vormittag: Spannende Mitmachaktionen auf dem Abfalllernpfad und Mitmach-Theater für Kinder von 8 -12 Jahren von 9.00 bis 11.00 Uhr und 12.00 bis 14.00 Uhr.

Aktionen am Nachmittag für Familien mit Kindern im Alter von 8 -12 Jahren: Mitmachtheater mit Herrn Stinknich wider der Lebensmittelverschwendung und die Möglichkeit zu einer Schnupperrunde über den Abfalllernpfad von 15.00 bis 16.30 Uhr. 

Eine Anmeldung sollte bis spätestens Freitag, 29.06.2018, über das Infotelefon (0203) 283 - 3000 oder per E-Mail an abfallberatung@wb-duisburg.de erfolgen.

 

"Wie lagere ich Lebensmittel und was passiert mit den Resten?"

Duisburg, 21. Juni 2018 - Zu diesem Thema gibt es viele interessante Informationen am Stand der Wirtschaftsbetriebe Duisburg am Samstag, den 23. Juni 2018 von 10.00 bis 18.00 Uhr auf dem Umweltmarkt auf der Königstraße in der Duisburger Innenstadt.

Die Besucher können ihre Qualitäten als Lebensmittelretter und Müllprofis unter Beweis stellen oder diese erlernen. Vom ressourcenschonenden Einkauf über die richtige Lagerung von Lebensmitteln bis hin zur korrekten Entsorgung der Reste, dreht sich diesmal alles ums Essen und was dabei abfällt.

Der Fokus liegt auf Lebensmitteln, da diese überall entstehen. Im Handel, im Handwerk, in der Industrie, wie in der Gastronomie und in jedem Haushalt. Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg.  Statistisch gelangen in den deutschen Privathaushalten pro Kopf und Jahr rund 82 Kilogramm Lebensmittel in die Mülltonne. Zwei Drittel davon, also etwa 53 Kilogramm, könnten vermieden werden. Lebensmittel im Wert von etwa 235 Euro wirft jeder von uns im Jahr zum Schluss in die Tonne. Die Besucher erfahren weiterhin wie Lebensmittel richtig gelagert werden. In dem aufgebauten Küchensetting kann das Wissen um die schonende Lagerung der verschiedenen Lebensmittel im Haushalt trainiert und perfektioniert werden. Denn richtige Lagerung unserer Nahrung ist entscheidend,  um die maximale Genussdauer auszuschöpfen. Was mit den unvermeidbaren Resten geschehen sollte, wird anschaulich erklärt und bereits für die jüngsten Besucher erlernbar.

Der Theaterpädagoge Patrick Strohm wird die Besucher als frische Vollmilch auf zwei Beinen und in zahlreichen anderen Rollen auf das Thema einstimmen. Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Walsum erläutern wie der perfekte Biokreislauf aussieht und welche Helfer die Natur kennt, um Abfälle in Nährstoffe umzuwandeln. Kinder können die Abfallsortierung spielerisch erlernen.

 

Baum-Vandalen im Stadtgebiet unterwegs
Täter verursachen Baumsterben und sorgen für sechsstellige Schäden

Duisburg, 15. Juni 2018 - Auch in der Vergangenheit gab es immer wieder Vandalismus an städtischen Bäumen. In den letzten Wochen häufen sich allerdings die Fälle, in denen Bäume oder deren Wurzelbereiche gezielt angebohrt werden. Die dort eingefüllten Substanzen führen innerhalb kurzer Zeit zum Absterben der Bäume.

Aktuell gibt es solche mutwilligen Zerstörungen bei elf Platanen im Stadtgebiet. Betroffen sind drei Platanen auf der Schwarzenberger Straße in Rheinhausen, fünf auf der Löwenburgstraße in Beeckerwerth sowie jeweils eine auf der Stormstraße in Neumühl, auf der Harnackstraße in Hamborn und auf der Varziner Straße in Meiderich. In allen Fällen wird Anzeige erstattet.

Es handelt sich hierbei keineswegs um ein Kavalierdelikt. Unabhängig von dem ökologischen Wert dieser großkronigen Bäume als Luftfilter und Sauerstoffproduzent liegt der Zeitwert einer Platane mit einem Stammumfang zwischen 1,80 bis 3,50 Metern zwischen 3.500 und 10.000 €. Zu dem so entstandenen Schaden in Höhe von knapp 75.000 Euro kommen weitere 25.000 Euro für die Fällung und die Nachpflanzung. 

Wer etwas Verdächtiges beobachtet, wird gebeten, sich entweder an das Callcenter der Wirtschaftsbetriebe (0203/283-3000) oder an die Polizei (0203/2800) zu wenden. In akuten Fällen kann auch der Notruf der Polizei gewählt werden (110).

 

Das Recyclingzentrum  Nord - ein ganz besonderer Ort

Duisburg, 08. Juni 2018 - Am Samstag, 16.06.2018, bieten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg von 10.00 - 12.00 Uhr eine weitere kostenlose Führung durch das Recyclingzentrum Nord (RZ Nord) an. Dieses umfasst den Recyclinghof Nord, einen Umladebereich für die Abfälle aus dem nördlichen Stadtgebiet und den Abfalllernpfad, einen ganz besonderen außerschulischen Lernort. Hier ist die Duisburger Abfallwirtschaft aus vielfältigen Perspektiven erlebbar.

Bei dem Rundgang wird erkundet, wie der Verkehr gelenkt wird, um die Abfallanlieferungen und die Containerwechsel zu entkoppeln und so zu lenken, dass sie sich nicht gegenseitig blockieren und gefährden. Es wird verfolgt, wie die Abfälle über den  Umladebereich gebündelt und der Verwertung zugeführt werden. Neben logistischen Aspekten, werden aber auch die bauökologische Finessen der Anlage erläutert und der Abfalllernpfad, auf dem an sechs Forschungsstationen die Kreislaufwirtschaft intensiv erforscht werden kann, wird vorgestellt. 

Die Abfallberaterinnen erklären, warum die Abfalltrennung sinnvoll ist und was jeweils mit den getrennt erfassten Abfällen geschieht, um sie möglichst hochwertig zu verwerten.

Da die Führung in einer Kleingruppe stattfindet, können individuelle Fragen intensiv erörtert werden. Eine Anmeldung sollte bis spätestens Donnerstag, 14.06.2018, über das Infotelefon (0203) 283 - 3000 oder per E-Mail an abfallberatung@wb-duisburg.de erfolgen.

 

Tag der Ausbildung bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg

Duisburg, 07. Juni 2018 - Die heutige Auswahl an Ausbildungsberufen ist zu groß?
Und was verbirgt sich überhaupt hinter den jeweiligen Ausbildungsberufen?
Beim Thema Zukunft das große Fragezeigen vor Augen?

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg wollen kommenden Samstag, 09.06.2018, von 10.00 bis 13.00 Uhr, auf der Max-Peters-Straße 23 in 47059 Duisburg Licht ins Dunkel bringen.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bieten eine fundierte Ausbildung in 15 verschiedenen Berufsgruppen an. Dazu zählen neben den umwelt-technischen und gewerblich-technischen auch verschiedene kaufmännische Berufe, die teilweise in Kombination mit einem Studium angeboten werden.

Unsere Ausbilder und Auszubildenden informieren im persönlichen Gespräch über die jeweiligen Berufsfelder. Ganz neu im Angebot für den Ausbildungsstart 2019: Geomatiker/Geomatikerin! Außerdem bieten der Personalbereich Simulation von Bewerbungsgesprächen und Tipps zur eigenen Bewerbungsmappe an.

 

Morsbag nähen – Stofftasche statt Plastik

Duisburg, 05. Juni 2018 - Am Samstag, 09. Juni 2018 bieten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg von 10.00 bis 12.00 Uhr ein weiteres Morsbag-Näh-Café im Recyclingzentrum Nord an.

Bei dieser Aktion sind alle Mütter und Väter eingeladen, mit ihren Kindern eine „Morsbag“- Stofftasche zu nähen. Gemeinsam suchen sich die Eltern mit ihren Kindern Stoffe aus oder bringen welche mit - alte Bettwäsche, Duschvorhänge etc., diese werden mit Schablonen  vorgezeichnet und ausgeschnitten.

Das Morsbag –Schnittmuster ist kinderleicht und auch für Anfänger geeignet. Erfahrene Näher/innen sind ebenfalls sehr gern gesehen, da die Taschen auch ein schönes Geschenk für Groß und Klein sind und Anfänger sich über Hilfe freuen. Für die Kinder gibt es auch Stofftaschen, die mit Textilfarbe gestaltet werden können und allerhand Spiele.
Bei Kaffee, Tee und Gebäck wird dies ein schöner Austausch zum Thema Kreativität und Müllvermeidung.

Diese Aktion findet in Kooperation mit der Katholischen Familienbildungsstätte statt über die auch die Anmeldung erfolgt. Bei der Anmeldung teilen Sie bitte mit, ob Sie Näherfahrungen haben und ob Sie eine Nähmaschine mitbringen können.

Kontakt Familienbildungsstätte: Birgit Hahn, Tel. (0203) 2810461, birgit.hahn@bistum-essen.de

 

Arbeiten an der Klappbrücke Marientor
Sperrung am 05.06. zwischen 9 und 16 Uhr

Duisburg, 1. Juni 2018 - Am Dienstag, den 05.06.2018 wird aufgrund von Arbeiten und dem anschließenden Probebetrieb die Klappbrücke am Marientor gesperrt. Die Sperrung erfolgt ab 9.00 Uhr und dauert voraussichtlich bis 16.00 Uhr. Eine Umleitung ist an allen Zufahrtsstraßen ausgeschildert.

Es werden Arbeiten an der Sicherheitskupplung der Brücke durchgeführt. Die Sicherheitskupplung hat die Funktion, im Hubbetrieb der Klappbrücke den Motor und das Getriebe bei Überlast vor Schäden zu  schützen.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten um Verständnis für unvermeidliche Behinderungen.

 

Verschiebung der Entsorgungstermine an Fronleichnam
Hausmüll-, Biotonnen- und Altpapierabfuhr verschiebt sich um einen Tag nach hinten

Duisburg, 29. Mai 2018 - Durch den Feiertag Fronleichnam verschieben sich die Hausmüll-, Biotonnen- und Altpapierabfuhr um einen Tag nach hinten.

Das bedeutet:
Reguläre Abfuhr                                                          Neuer Termin
Donnerstag, 31.05.2018                                               Freitag, 01.06.2018
Freitag, 01.06.2018                                                      Samstag, 02.06.2018

Für die gelben Wertstofftonnen ist in der Druckversion des Abfallkalenders die Verschiebung bereits berücksichtigt. Auch im Online-Abfallkalender und in der App „WBD-Abfall“ sind die Termine für alle Abfallarten richtig aufgeführt.

An Fronleichnam bleiben das KundenserviceCenter sowie die vier Recyclinghöfe der Wirtschaftsbetriebe Duisburg geschlossen.

 

Wartung der Anzeigen auf der Rheinbrücke „Brücke der Solidarität“
Dienstag, 29. Mai, zwischen 10 und 13 Uhr

Duisburg, 25. Mai 2018 -    Auf der Brücke der Solidarität, die Duisburg-Hochfeld mit Duisburg-Rheinhausen verbindet, findet eine Wartung der Fahrstreifensignalisierung statt. Am Dienstag, den 29. Mai 2018 zwischen 10.00 und 13.00 Uhr kann die Brücke deshalb in jeder Richtung nur einspurig befahren werden, der mittlere Fahrstreifen kann nicht genutzt werden.

Im Rahmen der Arbeiten müssen die Sperrzeichen und Richtungspfeile, die sonst in rot und grün angezeigt werden, abgeschaltet werden. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten alle Verkehrsteilnehmer sich auf der Brücke sehr umsichtig zu verhalten.  

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg sind bemüht, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und bitten um Verständnis.

 

Vandalismus auf Spielplätzen
WBD erstattet Anzeige

Duisburg, 17. Mai 2018 - In der vorletzten Woche ist es leider auf dem Spielplatz Huckinger Straße zu einem Vandalismusschaden gekommen. Unbekannte hatten in der Nacht von Freitag auf Samstag den Kletterturm mit Hilfe eines Heuballens angezündet. Dieses drei Jahre alte Spielgerät  ist durch das Feuer so stark beschädigt worden, dass es jetzt den Kindern zum Spielen nicht mehr zur Verfügung steht.

Die geschätzten Reparaturkosten liegen zwischen 5.000 und 6.000 Euro.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg reagieren mit Unverständnis auf derartig sinnlose Aktionen und bringen jeden Vandalismusschaden auf Spielplätzen zur Strafanzeige.

 

#machsrein – Ein Sauberkeitsbündnis für alle
Der Bezirk Homberg/Ruhrort/Baerl führt

Duisburg, 30. April 2018 - Im Rahmen der Sauberkeitskampagne MACH’S REIN haben bereits seit vier Wochen alle Duisburgerinnen und Duisburger die Möglichkeit, sich zu einer sauberen Stadt zu bekennen. Sowohl online als auch im realen Leben sammeln die Wirtschaftsbetriebe Duisburg Stimmen für eine saubere Stadt. Wer sich online beteiligt, profitiert doppelt: Pro Teilnehmendem wird gezählt, aus welchem Bezirk er oder sie kommt. Der Bezirk mit den meisten Stimmen erhält fünf Hundekotbeutelständer. Außerdem wird aus dem Gewinnerbezirk eine Person gelost, die einen Saugroboter gewinnt. Die Aktion läuft noch bis zum 30. September 2018.

Es ist bei der Teilnahme noch Luft nach oben. Bisher führt der Bezirk Homberg/Ruhrort/Baerl mit 114 Stimmen. Schlusslicht ist der Bezirk Walsum mit 12 Stimmen (Stand: 30.04.2018, 12.00 Uhr).

Also mitmachen und Zeichen setzen! Das aktuelle Ranking ist unter www.machsrein.de zu finden.

Anmerkung:
... Hochfeld macht nicht mit ... bei 'Mitte' fühlt sich kaum einer angesprochen!

 

#machsrein – Ein Sauberkeitsbündnis für alle
Duisburg, unser Zuhause, soll sauber sein!

Duisburg, 10. April 2018 - Duisburg ist eine tolle Stadt. Die Lage am Wasser, das viele Grün, Industrieromantik und der besondere Menschenschlag: Hier sind wir Zuhause! Und unser Zuhause soll sauber sein. Dafür ist die Stadtreinigung jeden Tag im Einsatz. Aber Straßenreinigung alleine reicht nicht.

Müll gehört nicht auf die Straße, sondern in den Papierkorb.


Deshalb starten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg heute mit der Sauberkeitskampagne „MACH’S REIN“ in die zweite Phase. Der Hauptaspekt liegt in diesem Jahr auf dem Sauberkeitsbündnis, das die Wirtschaftsbetriebe gerne mit jeder Duisburgerin und jedem Duisburger eingehen möchten. Bei verschiedenen Veranstaltungen, die mit dem WBD-Infomobil begleitet werden, haben alle die Möglichkeit, sich mit der eigenen Unterschrift zu einer sauberen Stadt zu bekennen. Im Herbst werden all diese Unterschriften auf einer Großkehrmaschine aufgebracht um zu zeigen, wie viele sich für eine saubere Stadt stark machen. Aber auch online unter www.machsrein.de können Duisburgerinnen und Duisburger das Sauberkeitsbündnis unterstützen. Unter Angabe des Namens und des Bezirks wird automatisch gezählt, wie viele Menschen sich für ein schönes Duisburg einsetzen. Die Aktion läuft bis Ende September - in dem Bezirk mit den meisten Teilnehmern werden dann fünf Hundekotbeutelständer aufgestellt. Zusätzlich wird aus dem Teilnehmerpool aus dem Gewinnerbezirk eine Person gelost, die einen Saugroboter gewinnen kann.

Die bestehenden acht Papierkorb-Motive „Hau rein Hanna!“, „Sauber Steffi!“, „Geht doch, Gülcan!“, „Lass krachen, Lisa!“, „Komma hier, Kevin!“, „Mach et, Mehmet!“, „Alles klar, Andi!“ und „Respekt Robert!“ werden ergänzt durch „Walsum wirft’s wech!“, „Hau rein, Hamborn!“, „Beeck bringt’s!“, „Meiderich räumt auf!“, „Duisburg-Mitte macht mit!“, „Ruhrort macht klar Schiff!“, Homberg hat’s drauf!“, „Bravo, Baerl!“, „Respekt, Rheinhausen!“ und „Sauber, Duisburg-Süd!“.

Unter www.machsrein.de kann man im Spruchgenerator jeden Namen einsetzen und das dann individuell erzeugte „Papierkorbplakat“ teilen, versenden oder einfach nur als Bild speichern.

Aber auch auf Großplakaten werben die Wirtschaftsbetriebe mit den Sprüchen „Alles im Eimer?“, „Gib uns den Rest!“ und „Das war für die Tonne!“ für mehr Sauberkeit. In teilnehmenden Gastronomiebetrieben liegen noch bis zum 18.04. die sogenannten Pfui-Kellen aus. Einfach die perforierte Pfui-Kelle aus der Postkarte herausdrücken und per Social Media teilen, welcher Müll einem nicht passt.

Auch die großen Gum-Walls sind im Bereich des Hauptbahnhofes wieder zu finden. Da im zweiten Teil der Kampagne das Heimatgefühl jedes einzelnen angesprochen werden soll, kann man auf den Gum-Walls ganz einfach zeigen, wo man zu Hause ist.

Die Kampagne ist eine Mitmachkampagne. Wir bitten: Duisburg, sprich mit uns! Unter dem #machsrein oder über unsere Facebook-Seite freuen wir uns über Hinweise. Die Aktion Sauberkeitsbündnis schon geteilt? Pfui-Kelle ausprobiert? Gum-Walls beklebt? Oder ist alles Käse? Wir freuen uns über Feedback.

Anmerkung:
... Hochfeld macht nicht mit ... bei 'Mitte' fühlt sich keiner angesprochen!

 

Entsorgungstermine verschieben sich über Ostern um einen Tag nach hinten

Duisburg, 27. März 2018 - Betroffen sind Restmüll- und Papierentsorgung.

Das bedeutet für Karfreitag:
Reguläre Abfuhr                                                          Neuer Termin
Freitag, 30.03.2018                                                      Samstag, 31.03.2018

Ostermontag:
Reguläre Abfuhr                                                          Neuer Termin
Montag, 02.04.2018                                                     Dienstag, 03.04.2018
Dienstag, 03.04.2018                                                   Mittwoch, 04.04.2018
Mittwoch, 04.04.2018                                                   Donnerstag, 05.04.2018
Donnerstag, 05.04.2018                                               Freitag, 06.04.2018
Freitag, 06.04.2018                                                      Samstag, 07.04.2018

Für die gelben Wertstofftonnen ist in der Druckversion des Abfallkalenders die Verschiebung bereits berücksichtigt. Auch im Online-Abfallkalender und in der App „WBD-Abfall“ sind die Termine für alle Abfallarten richtig aufgeführt.

An beiden Feiertagen bleiben das KundenserviceCenter sowie alle Recyclinghöfe der Wirtschaftsbetriebe Duisburg geschlossen. Zu beachten ist, dass am Samstag zwischen den Feiertagen alle Recyclinghöfe von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet sind.

 

Einschränkungen durch Warnstreik bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg

Duisburg, 19. März 2018 - Bezüglich der von ver.di geplanten Warnstreikaufrufe möchten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg Ihre Kundinnen und Kunden informieren: Es wird am Dienstag, den 20.03.2018, zu Einschränkungen im Bereich der Recyclinghöfe, Kanalbetriebe, Grünunterhaltung und Stadtreinigung kommen. Am Dienstag bleiben alle Recyclinghöfe ganztägig geschlossen und die Straßen- und Grünflächenreinigung wird voraussichtlich im gesamten Stadtgebiet überwiegend nicht durchgeführt werden können. Sollte durch das Wetter ein Winterdiensteinsatz notwendig sein, ist im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht selbstverständlich ein Notdienst  eingerichtet. Die von Gewerbebetrieben genutzte Umlageanlage in Duisburg-Hochfeld ist ebenfalls geschlossen.

Trotz der geplanten Streikmaßnahmen am Dienstag, den 20.03.2018, werden die Hausmüll-, Altpapier- und Biotonnensammlung sowie die Leerung der Wertstofftonnen regulär durchgeführt. Auch die Sperrguttermine bleiben bestehen - das Sperrgut wird regulär abgeholt.Ebenfalls finden alle Bestattungen und Kremationen, die für diesen Tag geplant sind, statt.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten Ihre Kundinnen und Kunden für die Unannehmlichkeiten um Verständnis, da es auch zu Beeinträchtigungen in der Erreichbarkeit der Servicebereiche der Verwaltung kommen kann. Leider können die Streikmaßnahmen nicht beeinflusst werden.

 

Repair-Café der Wirtschaftsbetriebe Duisburg im Recyclingzentrum Nord

Duisburg, 16. März 2018 - Zum fünften Mal findet das WBD-Repair-Café im Recyclingzentrum Nord statt. Bereits in dem vergangenen Jahr nutzten viele Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen zu tüfteln und ihre defekten Alltags- und Gebrauchsgegenstände zu reparieren, um die Lebensdauer zu verlängern und die Umwelt und Ressourcen zu schonen.

In diesem Jahr startet das erste WBD-Repair Café  am Mittwoch, 21.03.2018, von 14.00 bis 17.00 Uhr im Recyclingzentrum Nord. Hier kann jeder mit Hilfe erfahrener Reparateuren versuchen, defekte Bügeleisen, Wasserkocher und andere Geräte wieder in Stand zu setzen oder Kleidungsstücke und andere Textilien auszubessern.

Unterstützt werden die Wirtschaftsbetriebe wieder durch das Ruhrorter Repair-Café, das bereits  seit Jahren eine Anlaufstelle für Duisburgerinnen und Duisburger ist und Schülern der Herbert Grillo-Gesamtschule.
Weitere WBD-Repair-Cafés finden am 20.06.2018 und am 14.11.2018 statt.

 

Kanalbauarbeiten in Duisburg-Neudorf

Duisburg, 28. Februar 2018 - In Duisburg-Neudorf finden bis zum 09.03.2018  auf der Brucknerstraße Kanalbauarbeiten statt. In Höhe der Hausnummer 5 wird die Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Eine Umleitungsempfehlung ist ausgeschildert. Die Zufahrt zu den Grundstücken der Eigentümer bleibt erhalten.  

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg sind bemüht, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und bitten um Verständnis für unvermeidliche Behinderungen.

 

Das Recyclingzentrum  Nord - ein ganz besonderer Ort 
Führung am 03.03.2018

Duisburg, 26. Februar 2018 - Am Samstag, 03.03.2018, bieten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg von 10.00 - 12.00 Uhr eine weitere kostenlose Führung durch das Recyclingzentrum Nord (RZ Nord) an. Dieses umfasst den Recyclinghof Nord, einen Umladebereich für die Abfälle und den Abfalllernpfad, einen ganz besonderen außerschulischen Lernort. Hier ist die Duisburger Abfallwirtschaft aus vielfältigen Perspektiven erlebbar.  

Bei dem Rundgang wird erkundet, wie der Verkehr gelenkt wird, um die Abfallanlieferungen und die Containerwechsel zu entkoppeln und so zu lenken, dass sie sich nicht gegenseitig blockieren und gefährden. Es wird verfolgt, wie die Abfälle über den Umladebereich der Verwertung zugeführt werden. Neben logistischen Aspekten, werden aber auch die bauökologische Finessen der Anlage erläutert und der Abfalllernpfad, auf dem an sechs Forschungsstationen die Kreislaufwirtschaft intensiv erforscht werden kann, wird vorgestellt. 

Die Abfallberaterinnen erklären, warum die Abfalltrennung sinnvoll ist und was jeweils mit den getrennt erfassten Abfällen geschieht, um sie möglichst hochwertig zu verwerten.

Da die Führung in einer Kleingruppe stattfindet, können individuelle Fragen intensiv erörtert werden. Eine Anmeldung sollte bis spätestens, Donnerstag, 01.03.2018, über das Infotelefon (0203) 283 - 3000 oder per E-Mail an abfallberatung@wb-duisburg.de erfolgen.

 

Baumfällarbeiten Am Alten Angerbach

Duisburg, 14. Februar 2018 - Am Alten Angerbach werden in Höhe der U 79 Kesselsberg in Richtung Haus Böckum 16 Pappeln gefällt. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg haben sich im Rahmen der Aufstellung des Umsetzungsfahrplans verpflichtet, die Gewässer ökologisch aufzuwerten. Daher ist es notwendig, die gewässeruntypischen Bäume auszutauschen.

Um den Naturraum aufzuwerten, wird der Gewässerrandstreifen bis zum Ende des Jahres mit typischen Ufergehölzen bepflanzt. Die Fällarbeiten werden von Donnerstag, den 15.02.2018 bis zum Freitag, den 23.02.2018 durchgeführt.  

Aus Verkehrssicherheitsgründen wird der Weg Am Alten Angerbach in dem angegebenen Zeitraum gesperrt.
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten um Verständnis für unvermeidliche Behinderungen.

 

Deiche an Rhein und Ruhr wieder befahrbar

Duisburg, 31. Januar 2018 - Seit dem Wochenende sinken die Pegelstände kontinuierlich. Das Wasser steht nicht mehr direkt an den Deichen. Somit können sie wieder freigegeben werden. Das bedeutet, dass die Deichwege mit dem Auto befahren werden können, allerdings nur, wenn dem Fahrer eine gültige Deichbefahrungsgenehmigung vorliegt.

Deichbefahrungsgenehmigungen können telefonisch unter der Rufnummer (0203) 283 – 3000 oder per E-Mail über info@wb-duisburg.de beantragt werden.

 

Deiche nicht befahrbar

Duisburg, 24. Januar 2018 - Sobald Wasser am Deich steht, darf er nicht mehr befahren werden. Das gilt auch, wenn Deichbefahrungsgenehmigungen ausgestellt worden sind. Die Deiche sind derzeit nass und die Krafteinwirkung der Fahrzeuge könnte zu Schädigungen führen.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten deshalb darum, vorerst die Deiche nur zu Fuß zu betreten oder mit dem Fahrrad zu befahren. Sobald das Hochwasser weit genug zurückgegangen ist, werden die Deiche offiziell wieder freigegeben.

 

 

Aufräumarbeiten nach dem gestrigen Sturm

Duisburg, 19. Januar 2018 - Nachdem der Sturm Friederike gestern viele Schäden in Duisburg hinterließ, sind die Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe heute mit Aufräumarbeiten im Einsatz. Zum jetzigen Zeitpunkt sieht es so aus, dass der Schwerpunkt des Sturms in Rheinhausen lag.

Alle 180 Mitarbeiter der Grünpflege sind heute mit der Beseitigung der Sturmschäden beschäftigt. Von den städt. Friedhöfen wurden Rumeln-Kaldenhausen und Trompet vom Sturm am stärksten getroffen. Daher bleiben beide Friedhöfe zunächst bis einschließlich Sonntag für Besucher gesperrt. Auf allen 17 Friedhöfen sind ca. 100 Bäume umgefallen. Trotz der umgestürzten Bäume werden jedoch alle Beisetzungen durchgeführt.

Im gesamten Stadtgebiet sind Bäume entwurzelt worden und umgefallen. Zum jetzigen Zeitpunkt kann die Anzahl der umgestürzten Straßenbäume und Grünanlagenbäume noch nicht genannt werden. Wir verschaffen uns derzeit einen Überblick über die Lage.

Die Wirtschaftsbetriebe bitten auch heute die Duisburger Bürger, alle Grünanlagen und Friedhöfe nicht zu betreten, da immer noch lose Äste in den Baumkronen hängen die herunterfallen können. Zum jetzigen Zeitpunkt ist davon auszugehen, dass im Anschluss noch viele Bäume gefällt werden müssen, da sie durch den Sturm ihre Standfestigkeit verloren haben.

Ebenso wie die Mitarbeiter der Grünpflege ist auch die Straßenreinigung mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Heute und morgen sind jeweils 90 Mitarbeiter im Stadtgebiet aktiv, um Äste von Straßen und Gehwegen zu räumen. Ebenso werden die Mitarbeiter der Baumkolonnen am Wochenende tätig sein, um die Sturmschäden zu beseitigen.

Die Abfallsammlung konnte gestern in einzelnen Revieren nicht komplett durchgeführt werden. Die Restmüllbehälter, die gestern in Hochfeld nicht geleert wurden, werden heute nachgeleert. Die Papiersammlung im Bereich Innenhafen und Homberg wird ebenfalls heute nachgeholt. 

 

 

Durch Sturm Einschränkungen bei den Wirtschaftsbetrieben

Duisburg, 18. Januar 2018 - Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten alle Duisburger die Friedhöfe und Grünanlagen nicht mehr zu begehen. Die Beisetzungen, die heute auf den Friedhöfen geplant waren, werden abgesagt und müssen verschoben werden.

Des Weiteren gibt es Einschränkungen im Bereich der Abfallsammlung. Sollten Sie feststellen, dass die Abfuhr bei Ihnen heute nicht durchgeführt wird, stellen Sie die Behälter und Papierbündel wieder zurück.

 

Kanalbauarbeiten in Duisburg-Wanheimerort

Duisburg, 17. Januar 2018 - In Duisburg-Wanheimerort finden ab dem 18.01.2018 auf der Straße Im Hagen in Höhe der Hausnummern 2 bis 4 Kanalbaumaßnahmen statt. Der Kanal wird dort auf einer Länge von 12 Metern erneuert. Im Rahmen der Arbeiten, die insgesamt vier Wochen dauern, bleibt die Zufahrt zu den Grundstücken der Eigentümer erhalten.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg sind bemüht, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und bitten um Verständnis für unvermeidliche Behinderungen.

 

Wer reitet denn da?
Reiten am Deich Mündelheim verboten!

Duisburg, 14. Januar 2018 - Bei einer Deichbegehung im Rahmen des Hochwasserschutzes ist aufgefallen, dass ein oder mehrere Reiter mit ihren Pferden in dieser Woche über den Deich Mündelheim geritten sind. Auf Höhe des Rheinheimer Hofes haben die Reiter mit ihren Pferden den Deich überquert.

Grundsätzlich ist das Reiten am Deich verboten. Eine entsprechende Beschilderung vor Ort weist darauf hin. Pferde können aufgrund ihres Körpergewichts Schäden am Deich verursachen, wofür die Reiter haftbar gemacht werden können.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten alle Pferdebesitzer in Mündelheim dies zu berücksichtigen.

 

Spazierwege am Deich in Mündelheim und Homberg gesperrt

Duisburg, 05. Januar 2018 - Am Deich Mündelheim ist heute der Rheinuferweg gesperrt worden, da dieser durch das Hochwasser überflutet ist. Die Sperrung erfolgte von der Gartenwirtschaft Schwenke (auch als Aschlöksken bekannt)  bis Stadtgrenze Düsseldorf. Der Weg wird nur solange gesperrt bleiben, bis er wieder begehbar ist.

Des Weiteren sind in Homberg am Deich auf Höhe des PCC-Stadions ca. 10 Bäume durch den Sturm umgefallen. Diese werden ab heute beseitigt. Da die Arbeiten von der Deichkrone aus erfolgen, wird der Spazierweg auf dem Deich bis Anfang der kommenden Woche ebenfalls gesperrt sein.