BZ-Home   Frauen-Nationalmannschaft 2017/18   


BZ-Sitemap

 

Frauen-Leitseite
Alle LS ab 1982

 

Archiv 2017
WM Platzierungen
WM-Qualifikation 2019
Alle Quali-Spiele

1982- 2018
Jahresbilanzen
2018 
2017
2016
2015

 


WM-Spiele GER
Ergebnisse aller Nationen
ab 1991

EM 2017 

National
spielerinnen

 

Bilanz Jones

Bilanz Vergleiche 


EM2017 Leitseite
EM Quali 2017
Gesamt:
EM-Qualifikation
EM-Spiele 
EM 2013

Quali EM 2017 Niederlande

 

Leitseite OL2016

Olympia/Ergeb

Leitseite Olympia


WM 2015
WM-Spiele 2015
Frauen 2015

Archiv Frauen aktuell:
2017
2016

2015


Länderspiele 1982 - 2015
Archiv 2014
Frauen 2014

Vergleiche ab 2013
Frauen 2013 
29. Juni - Nov 13
Jan - 19. Jun 13
EM 2013
alle Vergleiche ab 2013
LS ab 2013
Vergleiche   
Ergebnisse 1982 - 2013
Spiele ab 1982
DFB-Frauen-WM
alle WM-Spiele  Ewige WM-Tabelle Qualifikation
 
Olympische Spiele

 






 WM-Spiele   WM-Qualifikation 2019
 
Jones beruft Aufgebot für SheBelieves Cup

Frankfurt/Duisburg, 12. Februar 2018 - Bundestrainerin Steffi Jones hat Lena Goeßling und Sharon Beck in das 23 Spielerinnen umfassende Aufgebot für den SheBelieves Cup in den USA berufen. Während es für Beck die erste Nominierung für das A-Team ist, kehrt Goeßling nach einem klärenden Gespräch in den Kader zurück.

Steffi Jones zur Rückkehr der Wolfsburgerin: „Lena und ich haben uns offen und ehrlich ausgetauscht und die Dinge deutlich angesprochen.“ Lena Goeßling ergänzt: „Es ist gut, dass wir alles klären konnten. Jetzt freue ich mich einfach, wieder zum Kader zu gehören, um der Mannschaft helfen zu können.“

Während Lena Goeßling, mit 97 Länderspielen neben Babett Peter (116) zu den erfahrensten Spielerinnen des Aufgebots zählt, steht Sharon Beck vor einer Premiere: Die 22 Jahre alte Mittelfeldspielerin von 1899 Hoffenheim wurde erstmals in die Frauen-Nationalmannschaft berufen. Jones sagt: „Sharon ist schon seit einiger Zeit in unserem Blickfeld und hat durch konstant gute Auftritte im Verein auf sich aufmerksam gemacht. Nun wollen wir sehen, wie sie sich bei uns präsentiert.“

Nicht dabei sein können dagegen Simone Laudehr (Reha) und die angeschlagenen Carolin Simon und Kristin Demann. Neben dem 23-köpfigen Kader stehen weitere fünf Spielerinnen auf Abruf, die noch bis zum ersten Turnierspiel nachnominiert werden können, darunter auch Melanie Leupolz. Jones erläutert: „Melly soll nach ihren zahlreichen Verletzungen zunächst wieder im Verein regelmäßig spielen und in den Rhythmus kommen.“

Die DFB-Auswahl reist am 25. Februar in die USA. Im Rahmen des SheBelieves Cup trifft sie am 2. März (ab 1 Uhr MEZ) in Columbus im US-Bundesstaat Ohio zunächst auf die USA, am 4. März (ab 21 Uhr MEZ) in Harrison, New Jersey auf England und abschließend am 7. März (ab 22 Uhr MEZ) in Orlando, Florida auf Frankreich.

Das Turnier bildet für die DFB-Frauen den Auftakt in das Fußball-Jahr 2018. Bundestrainerin Steffi Jones sagt: „Für uns sind diese Spiele gegen Weltklasse-Gegner ein optimaler Test für die Fortsetzung der WM-Qualifikation im April. Wir wollen das Turnier nutzen, um uns auf die Begegnung gegen Tschechien und Slowenien vorzubereiten, denn unser Fokus liegt auf einer erfolgreichen Qualifikation für die WM in Frankreich 2019.“
Tri Pos Name Geboren Verein Spiele Tore
12 T Laura Benkarth 14.10.1992 SC Freiburg 8 0
21 T Carina Schlüter 08.11.1996 SC Sand 0 0
1 T Almuth Schult 09.02.1991 VfL Wolfsburg 49 0
14 V Anna Blässe 27.02.1987 VfL Wolfsburg 24 0
15 V Sara Doorsoun 17.11.1991 SGS Essen 11 0
2 V Johanna Elsig 01.11.1992 Turbine Potsdam 3 0
17 V Verena Faißt 22.05.1989 Bayern München 34 3
3 V Kathrin Hendrich 06.04.1992 1. FFC Frankfurt 21 3
7 V Jacqueline Klasen 04.02.1994 SGS Essen 2 0
4 V Leonie Maier 29.09.1992 Bayern München 60 8
5 V Babett Peter 12.05.1988 VfL Wolfsburg 116 8
26 Mf Sharon Beck 22.03.1995 1899 Hoffenheim 0 0
13 Mf Sara Däbritz 15.02.1995 Bayern München 48 8
16 Mf Linda Dallmann 02.09.1994 SGS Essen 11 2
8 Mf Lena Goeßling 08.03.1986 VfL Wolfsburg 97 10
22 Mf Tabea Kemme 14.12.1991 Turbine Potsdam 45 6
20 Mf Lina Magull 15.08.1994 SC Freiburg 17 3
10 Mf Dzsenifer Marozsán 18.04.1992 Olympique Lyon 81 32
19 S Svenja Huth 25.01.1991 Turbine Potsdam 32 3
9 S Mandy Islacker 08.08.1988 Bayern München 22 5
23 S Hasret Kayikci 06.11.1991 SC Freiburg 7 5
11 S Alexandra Popp 06.04.1991 VfL Wolfsburg 83 40
27 S Lea Schüller 12.11.1997 SGS Essen 3 1
18 Auf Abruf Melanie Leupolz 14.04.1994 Bayern München 50 8
28   Lena Petermann 05.02.1994 SC Freiburg 14 4
25   Felicitas Rauch 30.04.1996 Turbine Potsdam 4 0
24   Bianca Schmidt 23.01.1990 Turbine Potsdam 51 3
30   Lisa Schmitz 04.05.1992 Turbine Potsdam 0 0

Doppelter Doppelpack, ein Debüt und kein Gegentor - Jones wird als Bundestrainerin bleiben, muss aber die WM-Quali packen

Deutschland - Frankreich 4:0 (3:0)

Bielefeld/Duisburg, 24. November 2017 - Nach vorsichtigem Abtasten gab es völlig überraschend die Führung für Deutschland. Dzenifer Marozsan zirkelte einen Freistoß von der rechten Seitenbahn exakt auf die prima postierte Alexandra Popp. Die Wolfsburgerin ließ ihrer Gegenspielerin beim Kopfball keine Chance und auch Frankreichs Torhüterin konnte dem wuchtig einschlagendem Ball nur verblüfft hinterherschauen.

Für die sozusagen "unter Aufsicht stehende" Bundestrainerin Steffi Jones ein wichtiger Treffer gegen die starken Französinnen.

Vier Minuten später (25.) verpasste Mandy Islacker in zentraler Position im 16er die Klasse-Hereingabe von Svenja Huth nur um Zentimeter. In der 38. Minute wurde ein Volleyversuch von Svenja Huth soeben noch abgefälscht. Der Ball hätte gepasst. Die nachfolgende Ecke von Verena Faißt landete auf dem Kopf von Svenja Huth, prallte von dort auf den verlängerten Rücken einer Abwehrspielerin und dann ins Tor.

Nur zwei Minutenspäter konterte das deutsche Team den Gegner super aus. Der schnelle Vorstoß über die linke Seite über Huth auf Islacker, die aber freistehend über das Tor hämmerte. Kurz vor dem Wechsel dann der nächste Treffer. Ein strammer Schuss von Tabea Kemme wurde abgefälscht. Alexandra Popp schaltet schnell und staubte zum 3:0 (44.) ab. Es war der 40. Länderspiel-Treffer für Alexandra Popp.

Fazit der ersten Hälfte:
Nach vorsichtigem Abtasten gelang dem deutschen Team Tore, die durch gute Laufarbeit zu Standards führten, die auch in Tore umgemünzt werden konnten. Das war in vielen Spielen zuvor so kaum vorgekommen.

2. Halbzeit
Und das muntere Toreschießen gegen ein ansonsten als Weltklasseteam auftretende Frankreich ging munter weiter. Nach dem Doppelpack von Alex Popp gab es diese Art der Beute auch für Svenja Huth. Eine Vorlage von Tabea Kemme schoss sie aus sehr abseitsverdächtiger Position aus etwa 18 Metern wunderschön ins Netz.

Die beste Chane hatte le Sommer (61.) und Majri (71.). Beim Versuch von Majri reagierte Alnuth Schult großartig auf der Linie . In der 79. Minute debütierte Giulia Gwinn und ist Nationalspielerin Nr 211...

Bilder, die im TV nicht mehr gezeigt werden: auch in diesem Spiel war wieder ein nicht-nackter Flitzer unterwegs
In der 84. Minute foulte Leonie Maier le Sommer im Strafraum - Elfmeter. Die Gefoulte trat an - und schoss vorbei. Frankreich blieb heute vieles schuldig, Steffi Jones sollte es in ihrer Situation völlig egal sein. Das deutsche Team bot heute ansehnlichen Fußball mit einem Klasse-Ergebnis.

Tore
: 1:0 (21.) Popp (Marozsan - Freistoß)
2:0 (39.) Huth (Faißt - Ecke)
3:0 (44.) Popp (Kemme)
4:0 (53.) Huth (Kemme)
Gelb: 55. Torrent (FRA)

Zuschauer: 6505 - darunter ein meistens grimmig schauender DFB-Präsident Grindel. Wir vermuten, dass das Wetter ihm zu schaffen machte...

Deutschland: Schult - Faißt, Hendrich, Peter, Maier - Huth (79. Lea Schüller, Dallmann, Marozsan, Kemme (79. Giulia Gwinn), Islacker (72. Blässe), Popp (89. Johanna Elsig).

 

Frankreich: Gerard - Mbock Bathy, Georges (46. Torrent), Renard  Majri - Geyoro, Henry - Ali Nadjim (46. Diallo), Le Garrec (46.Diani), le Sommer - Delie.

Pos. Spieler   LS Tore Saison 2017/2018
ges. ges. Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖
T Benkarth 8   3 245 2 26            
V Blässe 24   7 455 5 133 138          
V Bremer 15 3                    
Mf Däbritz 48 8 7 587 7   139   1      
Mf Dallmann 11 2 7 485 5 141 176 1 1      
V Demann 16 1 7 556 7   108 1        
Mf Doorsoun 11   3 225 3   46          
V Elsig 3   2 29   153            
V Faißt 34 3 1 90 1       1      
Mf Feldkamp                        
Mf Goeßling 97 10 4 284 3 77     2      
Mf Gwinn 1   1 13   78            
V Hendrich 21 3 6 473 5 46 69 2        
V Henning 42 2 3 180 2 46 46 1   1    
S Huth 32 3 6 428 6   252 3 2 1    
S Islacker 22 5 7 292 3 266 197   2      
S Kayikci 7 5 4 251 2 111   5        
Mf Kemme 45 6 6 453 5 75 78 4 3      
V Kerschowski 21 4 3 225 2 46   1        
V Klasen 2                      
Mf Laudehr 103 26 4 232 3 63 207          
Mf Leupolz 50 8 2 81 1 69 60          
Mf Magull 17 3 7 358 3 262 77 1 1 1    
V Maier 60 8 7 482 5 138 79 1   1    
Mf Marozsán 81 32 8 720 8     2 4      
S Mittag 158 50 5 363 4 46 140   2 1    
V Peter 116 8 10 873 10   64 3        
S Petermann 14 4 2 15   167            
Mf Popp 83 40 3 268 3   89 5 1      
T Schlüter                        
T Schmidt                        
S Schüller 3 1 3 87 1 157 63 1        
T Schult 49   8 655 8   26          
V Simon 8   6 495 6   46   2      
  Wedemeyer                        
T Weiß 4                      
                  31 22 5    
    LS Tore Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖



Pos Trikot Nationalspielerinnen Geboren Verein LS Tore
T 12 Laura Benkarth 14.10.1992 SC Freiburg 8 0
T 21 Carina Schlüter 08.11.1996 SC Sand 0 0
T 1 Almuth Schult 09.02.1991 VfL Wolfsburg 49 0
V 14 Anna Blässe 27.02.1987 VfL Wolfsburg 24 0
V 2 Johanna Elsig 01.11.1992 1. FFC Turbine Potsdam 3 0
V 17 Verena Faißt 22.05.1989 Bayern München 34 3
V 3 Kathrin Hendrich 06.04.1992 1. FFC Frankfurt 21 3
V 7 Jacqueline Klasen 04.02.1994 SGS Essen 2 0
V 4 Leonie Maier 29.09.1992 Bayern München 60 8
V 5 Babett Peter 12.05.1988 VfL Wolfsburg 116 8
V 24 Bianca Schmidt 23.01.1990 1. FFC Turbine Potsdam 51 3
Mf 16 Linda Dallmann 02.09.1994 SGS Essen 11 2
Mf 25 Jana Feldkamp 15.03.1998 SGS Essen 0 0
Mf 15 Giulia Gwinn 02.07.1999 SC Freiburg 1 0
Mf 22 Tabea Kemme 14.12.1991 1. FFC Turbine Potsdam 45 6
Mf 6 Simone Laudehr 12.07.1986 Bayern München 103 26
Mf 13 Melanie Leupolz 14.04.1994 Bayern München 50 8
Mf 20 Lina Magull 15.08.1994 SC Freiburg 17 3
Mf 10 Dzsenifer Marozsán 18.04.1992 Olympique Lyon 81 32
S 19 Svenja Huth 25.01.1991 1. FFC Turbine Potsdam 32 3
S 9 Mandy Islacker 08.08.1988 Bayern München 21 5
S 23 Hasret Kayikci 06.11.1991 SC Freiburg 7 5
S 11 Alexandra Popp 06.04.1991 VfL Wolfsburg 83 40
S 18 Lea Schüller 12.11.1997 SGS Essen 3 1