BZ-Home   Frauen-Nationalmannschaft aktuell   


BZ-Sitemap

 

Frauen-Leitseite
Alle LS ab 1982

 

National
spielerinnen

 

Bilanz Hrubesch/Jones

Bilanz Vergleiche 

 

Archiv 2018

Archiv 2017
WM Platzierungen
WM-Qualifikation 2019
Alle Quali-Spiele

1982- 2018
Jahresbilanzen
2018 
2017
2016
2015

 


WM-Spiele GER
Ergebnisse aller Nationen
ab 1991

EM 2017 

EM2017 Leitseite
EM Quali 2017
Gesamt:
EM-Qualifikation
EM-Spiele 
EM 2013

Quali EM 2017 Niederlande

 

Leitseite OL2016

Olympia/Ergeb

Leitseite Olympia


WM 2015
WM-Spiele 2015
Frauen 2015

Archiv Frauen aktuell:
2017
2016

2015


Länderspiele 1982 - 2015
Archiv 2014
Frauen 2014

Vergleiche ab 2013
Frauen 2013 
29. Juni - Nov 13
Jan - 19. Jun 13
EM 2013
alle Vergleiche ab 2013
LS ab 2013
Vergleiche   
Ergebnisse 1982 - 2013
Spiele ab 1982
DFB-Frauen-WM
alle WM-Spiele  Ewige WM-Tabelle Qualifikation
 
Olympische Spiele

 






 WM-Spiele   WM-Qualifikation 2019
 
Austragungsorte für Frauen-Länderspiele verabschiedet

 

Frankfurt/Duisburg, 20. Juli 2018 - Die Austragungsorte für die verbleibenden Heimspiele der Frauen-Nationalmannschaft im Jahr 2018 stehen vorbehaltlich der direkten Qualifikation für die WM 2019 in Frankreich fest: Geplant sind Länderspiele im Oktober in Essen, sowie im November in Osnabrück und Erfurt. Das entschied das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes in seiner heutigen Sitzung in Frankfurt am Main. Die zeitgenaue Terminierung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Sollte das Team die direkte WM-Qualifikation verpassen und in die Play-offs gehen, würden die in diesem Rahmen anstehenden möglichen beiden Heimspiele im Oktober in Essen und im November in Osnabrück ausgetragen. In Erfurt wären die DFB-Frauen dann erst zu einem späteren Zeitpunkt im kommenden Jahr zu Gast.

Das Team von Bundestrainer Horst Hrubesch schließt die Gruppenphase der WM-Qualifikation mit den Auswärtsspielen gegen Island (1. September, ab 16.55 Uhr MEZ, live im ZDF) und die Färöer (4. September, ab 17 Uhr MEZ, live in der ARD) ab. Nur der Tabellenerste qualifiziert sich direkt für die Endrunde in Frankreich.
Um den letzten europäischen Teilnehmer zu ermitteln, tragen die vier besten Zweitplatzierten der insgesamt sieben Gruppen maximal zwei Play-off-Runden in Hin- und Rückspielen per K.o.-Modus aus. Die zeitgenaue Ansetzung erfolgt Mitte September.

DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg erklärt: „Unser klares Ziel ist die direkte Qualifikation für die WM in Frankreich. Ich habe großes Vertrauen in unsere Mannschaft und das Trainerteam, dass uns das gelingt. Aus organisatorischen Gründen müssen wir die Spielorte für beide möglichen Szenarien schon jetzt festlegen. Ich freue mich sehr, dass die zuständigen Landesverbände, die Stadionbetreiber und die Vereine Verständnis für diese besondere Konstellation haben. Alle drei Austragungsorte sind hervorragend für unsere Länderspiele, in denen wir schon in der Vergangenheit ausgezeichnete Erfahrungen gemacht haben.“

 

 

Kanada - Deutschland 2:3 (0:1)

Hamilton (Kanada), 10. Juni 2018 -

Tore: 0:1 (1.) Huth
1:1 (59.) Sinclair
2:1 (69.) Fleming
2:2 (70.) Däbritz
2:3 (84.) Knaak

Deutschland: Schmitz (46. Schlüter) - Hendrich, Doursoun, Demann, Simon (41. Maier)- Huth (88. Kayikci), Leupolz (46. Däbritz) - Magull (66. Wedemeyer, Faißt, Schüller (83. Knaak), Petermann
SR:  Qin Lian (China). Zuschauer: 22.826

 

 Erstmals im Trainerteam dabei waren Assistenzcoach Britta Carlson und Torwarttrainer Michael Fuchs. Die neue Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg übernimmt erst nach dem Ende der WM-Qualifikation ihre Funktion. Die beiden abschließenden Begegnungen der DFB-Auswahl in der Qualifikation zur WM 2019 in Frankreich finden am 1. September in Island und am 4. September auf den Färöern statt.

 

Horst Hrubesch brachte drei Debütantinnen ins Spiel und das bei den Torhüterinnen gegen Kanada in Bestbesetzung. In der ersten Hälfte 45 hütete Lisa Schmitz von Turbine Potsdam für Stammkeeperin Almuth Schult das deutsche Tor. Nach dem Wechsel durfte die erst 21-jährige Carina Schlüter vom SC Sand erstmals das DFB-Tor hüten. Erstmals im DFB-Trikot auch Joelle Wedemeyer. Nicht dabei waren Kapitänin Dzsenifer Marozsan sowie Alexandra Popp und Lena Goeßling.

Pos. Spieler   LS Tore Saison 2017/2018 CAN  GER 2:3
Saisonabschluss
ges. ges. Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖
T Benkarth 8   3 245 2 1            
  Beck                        
V Blässe 27   10 627 7 3 4          
V Bremer 15 3                    
Mf Däbritz 54 9 13 1052 13 1 5 1 2 1    
Mf Dallmann 15 3 11 676 8 3 5 2 2      
V Demann 19 1 10 826 10   2 1        
Mf Doorsoun 16   8 585 7 1 2     1    
V Elsig 5   4 123 1 3            
V Faißt 38 3 5 450 5       1      
Mf Feldkamp                        
Mf Goeßling 101 10 8 454 5 3 2   2      
Mf Gwinn 1   1 13   1            
V Hendrich 25 3 10 833 9 1 1 2        
V Henning 42 2 3 180 2 1 1 1   1    
S Huth 38 4 12 904 11 1 6 4 2 1    
S Islacker 25 5 10 329 3 7 3   2      
S Kayikci 11 5 8 325 3 5 1 5        
Mf Kemme 47 6 8 631 7 1 2 4 3 1    
V Kerschowski 21 4 3 225 2 1   1        
V Klasen 3   1 45   1       1    
  Knaak 2 1 2 53   2   1        
Mf Laudehr 103 26 4 232 3 1 3          
Mf Leupolz 52 8 4 171 2 2 2          
Mf Magull 22 4 12 626 6 6 3 2 1 1    
V Maier 64 8 11 787 8 3 2 1 1 1    
Mf Marozsán 86 32 13 1167 13   1 2 4      
S Mittag 158 50 5 363 4 1 2   2 1    
V Peter 117 8 11 926 11   2 3        
S Petermann 17 4 5 166 1 4     1      
Mf Popp 88 41 8 687 8   3 6 1 1    
T Schlüter 1   1 45   1            
T Schmitz 1   1 45 1   1          
S Schüller 8 5 8 291 4 4 3 5        
T Schult 54   13 1105 13   1          
V Simon 9   7 535 7   2   2      
V Wedemeyer 1   1 25   1            
                           
                  41 26 10    
    LS Tore Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖

 

 

Pos Trikot Name Geboren Verein LS Tore
T 21 Carina Schlüter 08.11.1996 SC Sand 1 0
T 12 Lisa Schmitz 04.05.1992 Turbine Potsdam 1 0
T 1 Almuth Schult 09.02.1991 VfL Wolfsburg 54 0
V 15 Sara Doorsoun 17.11.1991 SGS Essen 16 0
V 17 Verena Faißt 22.05.1989 Bayern München 39 3
V 3 Kathrin Hendrich 06.04.1992 1. FFC Frankfurt 25 3
V 4 Leonie Maier 29.09.1992 Bayern München 64 8
V 27 Carolin Simon 24.11.1992 SC Freiburg 9 0
V 5 Joelle Wedemeyer 12.08.1996 VfL Wolfsburg 1 0
Mf 13 Sara Däbritz 15.02.1995 Bayern München 54 9
Mf 16 Linda Dallmann 02.09.1994 SGS Essen 15 3
Mf 6 Kristin Demann 07.04.1993 Bayern München 19 1
Mf 19 Svenja Huth 25.01.1991 Turbine Potsdam 38 4
Mf 18 Melanie Leupolz 14.04.1994 Bayern München 52 8
Mf 20 Lina Magull 15.08.1994 SC Freiburg 22 4
Mf 25 Felicitas Rauch 30.04.1996 Turbine Potsdam 4 0
S 23 Hasret Kayikci 06.11.1991 SC Freiburg 11 6
S 22 Turid Knaak 24.01.1991 SGS Essen 2 1
S 28 Lena Petermann 05.02.1994 SC Freiburg 17 4
S 7 Lea Schüller 12.11.1997 SGS Essen 8 5
Abr 24 Jacqueline Klasen 04.02.1994 SGS Essen 3 0
Abr 26 Maximiliane Rall 18.11.1993 1899 Hoffenheim 0 0
Abr 29 Nicole Rolser 07.02.1992 Bayern München 0 0