BZ-Home   Frauen-Nationalmannschaft aktuell  Redaktion Harald Jeschke


BZ-Sitemap

Frauen-Leitseite
Alle LS ab 1982
LS 2013 - 2020 
- 228 National
spielerinnen

Bilanz Voss 
- Vergleiche  
- Jahresbilanzen
2021
2020
2019
2018 
2017
2016
2015
WM-Spiele 
Ewige WM-Tabelle

WM 2023

WM 2019
WM-Quali
WM 2015
WM 2011 GER

 

Leitseite OL2016

Olympia/Ergeb

Leitseite Olympia

1982- 2019

Hrubesch/Jones

Bilanz  
Archiv Frauen:
2020
2019
2018
2017
2016

2015

WM Platzierungen
WM-Quali 2019
Alle Quali-Spiele


WM-Spiele GER
Ergebnisse aller Nationen
ab 1991

EM 2017 

EM2017 Leitseite
EM Quali 2017
Gesamt:
EM-Qualifikation
EM-Spiele 
EM 2013

Quali EM 2017 Niederlande 

WM 2015
WM-Spiele 2015
Frauen 2015

Länderspiele 1982 - 2015
Archiv 2014
Frauen 2014
Vergleiche ab 2013
Frauen 2013 
29. Juni - Nov 13
Jan - 19. Jun 13
EM 2013
alle Vergleiche ab 2013
LS ab 2013
Vergleiche   
Ergebnisse 1982 - 2013
Spiele ab 1982
DFB-Frauen-WM
alle WM-Spiele  Ewige WM-Tabelle Qualifikation 
Olympische Spiele

 






 Alle deutschen EM-Spiele  EM-Quali Gesamtergebnisse EMQ2021


Um den Turniersieg gegen den Europameister und Vizeweltmeister
Niederländerinnen gefestigter - Dritter Sieg für Orange gegen Deutschland

LS 483: Niederlande - Deutschland 2:1 (1:1)

Zweite Niederlage für Bundestrainerin seit ihrem Amstantritt.
DFB-Vergleich mit: Sp. S U N T GT Erstes Spiel Letztes Spiel
Niederlande 20 12 5 3 48 15 19.03.1983 25.10.2016
Niederlande Turniersieger
Brüssel, Donnerstag, 18. Februar 2021: Belgien - Niederlande. 1:6 (0:1) 
Aachen, Sonntag, 21. Februar 2021: Deutschland - Belgien  2:0 (1:0)
Venlo, Mittwoch, 24. Februar 2021: Deutschland - Niederlande 2:1 (1:1)
“Three Nations. One Goal." Sp. S U N Tore +/- Pte
1 Niederlande 2 2     8:2 + 6 6:0
2 Deutschland 2 1   1 3:2 + 1 3:3
3 Belgien 2     2 1:8 - 7 0:6

Venlo, 24. Februar 2021 - Das Miniturnier mit Belgien und den Niederlanden steht ganz im Zeichen der gemeinsam geplanten Bewerbung für die Frauen-Weltmeisterschaft 2027 und dem Motto: “Three Nations. One Goal.”

2. Minute: Es ging stürmisch los. Die DFB-Elf hatte nach einer Huth-Ecke durch Popp in der zweiten Minute die Chance. Die nun 110fache Stürmerin zog direkt ab, die Kugel ging aber hoch über das Tor. 4. Minute: Roord knallate den Ball aus halbrechter Position unter das Lattenkreuz, den Rebound konnte Martens aus kurzer Distanz nicht verweerte, was bei der Weltklassesrrümerin schon ein wenig erstaunte. Kleinherne und Torfrau Frohms hatten keine Chance eingreifen zu können.
Immer wieder versuchten es die Niederländerinen über die linke Seite, wo die deutsche Abwehr aufpasen musste. Lattwein stellte sich nun öfter direkt Martens in den Weg.

13. Minute: Frohms klärte mit einer Parade nach einem Flachschuss von Roord.

 

16. Minute 1:0! für Orange! Diesmal war es Miedema, die quasi ungehindert vor dem Strafraum agieren konnte wie sie wollte. Ihre flache Hereingabe verwandelte Groenen zum verdienten 1:0.

23. Minute:
Nach einem Freistoß versuchten Lattwein und ihre Gegnerin van Dongen per Kopf an den Ball zu kommen, Orange-Torhüterin Kop ging dazwischen und traf mit ihrer Schulter Lattwein. Sie war einige Zeit benommen, blutete an der Nase und musste aufgeben. Für sie kam Hendrich ins Spiel. Sie übernahm die rechte Abwehrposition von Kleinherne, die nun für Lattwein in die Mitte rückte.

34. Minute:
Riesenchance für Miedema, die - vielleicht mit einem Handspiel - ungehindert auf Frohms zulaufen konnte. Die DFB-Torfrau konnte den Ball zwar nicht festhalten, aber abwehren. Auch hier konmnte Orange den Rebound nicht nutzen. Fest steht, dass im Abwehrzentrum die Zusordnung nicht stimmt. Eine Minute später muss Frohms gegen Martens klären. Ein 2:0 für die Gastegebrinen wäre im Moment durchaus verdient.
40. Minute: Martens marschiert ungehindert und prüfte Frohms, die gute parierte.


44. Minute: 1:1! E
in gut vorgetragener Angriff über die linke Seite brachte zunächst nicht die große Chance. Ein Einwurf dann von rechts aber schon. Popp legte auf die startende Huth. Die beste deutsche Vorlagengeberin passte sofort nach innen, wo Freigang den Ball mit der linken Zehenspitze aus kurzer Distanz ins Netz beförderte.
Das Fazit zur Pause: Das 1:1 ist aus Sicht des DFB glücklich. Die Zuordnung auf der rechten Abwehrseite und in der Zentrale stimmte nicht, wirkte gegen die smarten Niederländrinnen teilweise überfordert. Vom Mittelfeld und dem Angriff gab es nur zwei gute Szenen, eine davon führte allerdings zum Ausgleich.
2. Halbzeit

Wie verwandelt kam das DFB-Team aus der Kabine. Angriff auf Angriff wurde gestartete und es gab Chancen. Auch wurde die Räume eng gemacht und der Gegner früh und konsequent angegangen. Das 2:1 für Deutschland lag mehrmals in der Luft.

60. Minute 2:1 für Orange! Desorientierung im zentralen Abwehrbereich der deutschen Damen und schon waren zwei Niederländerinnen auf dem Weg zum Tor. Frohms wehrte den ersten Versuch von Roord noch ab, den Lattenlupfer-Rebound nutzten die Niederländerinnen. Van de Donk köpfte die Kugel unter die Latte zuum 2:1 ein. 

69. Minute: Das musste doch das 2:2 sein! Die zur zweiten Hälfte eingewechselte Schüller hatte im Fünfer zwei Einschussmöglichkeiten, die Niederländerinen gelang nur mit viel Glück den Einschuss zu verhindern.

83. Minute: Gelbe Karte für Popp
In den letzten 10 Minuten machte das DFB-Team richtig Druck und erarbeitete sich erneut gute Möglichkeiten.

Tore: 1:0 Groenen (Miedema)
1:1 (44.) Freigang (Huth, Popp)
2:1 (60.) van de Donk (Roord)


Niederlande: Kop - Wilms, van der Gragt, Nouwen, van Dongen(46. van Es Kika)  - Groenen, van de Donk (72. Beerensteyn), Spitse - Roord, Miedema (87. Snoeijs), Martens

Deutschland: Frohms - Kleinherne, Oberdorf, Huth (80. Lohmann), Marozsan (69. Waßmuth), Popp (K), Däbritz, Freigang (46. Schüller), Bühl, Doorsoun, Lattwein (26. Hendrich).  

 
        bisher NED
Pos Name Geboren Verein LS Tore LS Tore
Abruf Abt, Friederike 07.07.1994 VfL Wolfsburg 0 0 0 0
Mf/S Anyomi, Nicole 10.02.2000 SGS Essen 1 0 1 0
T Benkarth, Laura 14.10.1992 Bayern München 10 0 10 0
Mf/S Bühl, Klara 07.12.2000 Bayern München 14 7 15 7
Mf/S Däbritz, Sara 15.02.1995 Paris Saint-Germain 73 16 74 16
Mf/S Dallmann, Linda 02.09.1994 Bayern München 31 7 31 7
Abruf Dongus, Fabienne 11.05.1994 TSG Hoffenheim 0 0 0 0
V Doorsoun, Sara  17.11.1991 VfL Wolfsburg 34 1 35 1
Abruf Elsig, Johanna 01.11.1992 1. FFC Turbine Potsdam 15 1 15 1
Mf/S Feldkamp, Jana 15.03.1998 SGS Essen 0 0 0 0
Mf/S Freigang, Laura 01.02.1998 Eintracht Frankfurt 3 4 4 5
T Frohms, Merle 28.01.1995 Eintracht Frankfurt 13 0 14 0
V Hegering, Marina 17.04.1990 Bayern München 15 3 15 3
V Hendrich, Kathrin 06.04.1992 VfL Wolfsburg 37 4 38 4
Mf/S Huth, Svenja 25.01.1991 VfL Wolfsburg 55 11 56 11
T Johannes, Stina 23.01.2000 SGS Essen 0 0 0 0
V Kleinherne, Sophia 12.04.2000 Eintracht Frankfurt 3 0 4 0
Mf/S Krumbiegel, Paulina abgesagt 27.10.2000 TSG Hoffenheim 2 1 2 1
Mf/S Lattwein, Lena 02.05.2000 TSG Hoffenheim 10 0 11 0
Mf/S Lohmann, Sydney 19.06.2000 Bayern München 6 1 7 1
Mf/S Magull, Lina   verletzt 15.08.1994 Bayern München 46 14 46 14
Mf/S Marozsán, Dzsenifer 18.04.1992 Olympique Lyon 103 33 104 33
Mf/S Nüsgen, Sjoeke 22.01.2001 Eintracht Frankfurt 1 0 1 0
V Oberdorf, Lena Sophie 19.12.2001 VfL Wolfsburg 17 2 18 2
Mf/S Popp, Alexandra 06.04.1991 VfL Wolfsburg 109 53 110 53
Mf/S Rall, Maximiliane 18.11.1993 TSG Hoffenheim 2 0 2 0
V Rauch, Felicitas 30.04.1996 VfL Wolfsburg 15 1 16 1
Mf/S Schüller, Lea 12.11.1997 Bayern München 24 13 25 13
Abruf Simon, Carolin 24.11.1992 Bayern München 20 3 20 3
Abruf Starke, Sandra 31.07.1993 SC Freiburg 3 1 3 1
Mf/S Waßmuth, Tabea 25.08.1996 TSG Hoffenheim 2 2 3 2
V Wolter, Pia-Sophie 13.11.1997 VfL Wolfsburg 1 0 1 0


Pos. Spielerin LS Tore Saison 2020/2021 Stand 24.02.2021
ges. ges. Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖
  Abt                        
  Anyomi 1   1 30   1            
T Benkarth 10   5 425 4 1            
  Berger 1   1 90 1              
V Blässe 27   10 627 7 3 4          
V Bremer 19 4 4 99   4   1        
  Bühl 15 7 15 971 11 5 5 7 2      
Mf/S Däbritz 74 16 33 2579 32 2 13 8 6 1    
Mf Dallmann 31 7 27 1485 16 11 10 5 4      
V Demann 20 1 11 916 11   2 1        
Mf Dongus                        
Mf Doorsoun 35 1 27 2248 25 2 3 1 1 2    
V Elsig 15 1 14 789 9 5 2 1   1    
  Feldkamp                        
  Fischer                        
  Freigang 4 5 4 301 3 1 2 5 1      
T Frohms 14   14 1215 13 1       1    
  Gasper                        
Mf Goeßling 106 10 13 704 7 6 3   2      
Mf Gwinn 19 3 19 1290 16 3 8 3 2 2    
  Hartig                        
  Hegering 14 3 14 1080 13 1 3 3 2      
V Hendrich 38 3 23 1817 19 4 3 2 1      
V Henning 42 2 3 180 2 1 1 1   1    
S Huth 57 11 31 2366 29 2 14 11 10 2    
S Islacker 25 5 10 329 3 7 3   2      
  Johannes                        
S Kayikci 11 5 8 325 3 5 1 5        
Mf Kemme 47 6 8 631 7 1 2 4 3 1    
V Kerschowski 21 4 3 225 2 1   1        
V Klasen 3   1 45   1       1    
  Kleinherne 4   4 360 4         1    
Mf Knaak 13 2 13 446 4 9 3 2 2      
  Krumbiegel 2 1 2 135 1 1   1 3 1    
Mf/S Lattwein 10   10 545 6 5 1          
Mf Laudehr 103 26 4 232 3 1 3          
Mf Leupolz 69 11 21 1224 15 6 9 3 2 1    
Mf Lohmann 7 1 7 359 4 3 1 1        
Mf Magull 46 14 36 2270 24 12 10 12 8 3    
V Maier 75 11 22 1478 14 8 3 4 1 2    
Mf Marozsán 104 33 31 2553 28 3 6 3 17      
S Mittag 158 50 5 363 4 1 2   2 1    
  Nüsgen 1   1 18   1            
Mf Oberdorf 18 2 18 1128 11 7 3 2   2    
V Peter 118 8 12 971 12   3 3        
S Petermann 21 5 9 353 3 6 2 1 1      
Mf Popp 110 53 30 2492 29 1 7 18 8 5    
V Rall 1   1 90 1              
V Rauch 10 1 10 623 8 2 4 1 3 1    
S Rolser 2   2 56   2     1      
T Schlüter 1   1 45   1            
T Schmitz 2   2 90 2   2          
S Schüller 25 13 25 1181 13 12 7 13 2      
T Schult 64   23 2005 23   1          
V Schweers (Faißt) 44 3 10 791 9 1 3   2      
V Simon 20 3 18 1221 14 4 5 3 5 1    
  Starke 3 1 3 225 2 1   1 1      
  Waßmuth 4 2 4 232 2 2   2 1      
V Wedemeyer 1   1 25   1            
T Weiß 4                      
  Wolter 1   1 30   1            
    LS Tore Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖


Erstes Länderspiel 2021 mit zwei Debütantinnen

LS 482: Deutschland - Belgien 2:0 (1:0)
DFB-Vergleich mit: Sp. S U N T GT Erstes Spiel Letztes Spiel
Belgien - EMQ54
in Eupen 5:0 für das DFB-Team
7 4 1 2 14 5 05.03.1983 07.05.2008

Brüssel, Donnerstag, 18. Februar 2021: Belgien - Niederlande. 1:6 (0:1) 
Aachen, Sonntag, 21. Februar 2021: Deutschland - Belgien  2:0 (1:0)
Venlo, Mittwoch, 24. Februar 2021: Deutschland - Niederlande 
“Three Nations. One Goal." Sp. S U N Tore +/- Pte
1 Niederlande 1 1     6:1 + 5 3:0
2 Deutschland 1 1     2:0 + 2 3:0
3 Belgien 2     2 1:8 - 7 0:6

Aachen, 21. Februar 2021 - Das Miniturnier mit Belgien und den Niederlanden steht ganz im Zeichen der gemeinsam geplanten Bewerbung für die Frauen-Weltmeisterschaft 2027 und dem Motto: “Three Nations. One Goal.”

Es lief wie geschmiert" Bühl spielte ihre Gegner schwindelig, steckte auf Huth durch schon (2.) hieß es 1:0 für das DFB-Team. Es gab zwar weiterhin Druck auf den Gegner, Tore wollten aber nicht fallen.

Erst in der 55. Minute gab es den zweiten Erfolg. Wieder war Huth mit dabei. Ihre mustergültige Flanke verwandelte Schüller zum verdienten 2:0.
In der 61. Minute gab es das Erstlingswerk von Nicole Anyomi. Sie wurde die 229. Nationalspielerin des DFB. Zwölf Minuten später gab auch Sjoege Nüsgen ihr Debüt und wurde Nationalspielrin 230.


Tore: 1:0 (2.) Huth (Bühl)
2:0 (55.) Schüller (Huth)

 

Deutschland:  Frohms - Hendrich, Hegering (46. Oberdorf), Schüller, Lohmann (46. Dallmann), Huth (C/61. Waßmuth), Marozsan (73. Popp), Däbritz (73. Nüsken), Rauch, Bühl (61. Anyomi), Lattwein. 
 

Belgien: Odeurs - Tison, Eboa Missipo (86. van de Velde), Cayman, Deloose (68. Angheluwe) - Wullaert, Onzia (85. Delacauw), Tysiak, Biesmans - Minnaert (80. Kerkhoven), De Caigny (85. Eurlings)


        bisher Belgien
Pos Name Geboren Verein LS Tore LS Tore
Abruf Abt, Friederike 07.07.1994 VfL Wolfsburg 0 0    
Mf/S Anyomi, Nicole 10.02.2000 SGS Essen 0 0 1  
T Benkarth, Laura 14.10.1992 Bayern München 10 0    
Mf/S Bühl, Klara 07.12.2000 Bayern München 13 7 14  
Mf/S Däbritz, Sara 15.02.1995 Paris Saint-Germain 72 16 73  
Mf/S Dallmann, Linda 02.09.1994 Bayern München 30 7 31  
Abruf Dongus, Fabienne 11.05.1994 TSG Hoffenheim 0 0    
V Doorsoun, Sara  17.11.1991 VfL Wolfsburg 34 1    
Abruf Elsig, Johanna 01.11.1992 1. FFC Turbine Potsdam 15 1    
Mf/S Feldkamp, Jana 15.03.1998 SGS Essen 0 0    
Mf/S Freigang, Laura 01.02.1998 Eintracht Frankfurt 3 4    
T Frohms, Merle 28.01.1995 Eintracht Frankfurt 12 0 13  
V Hegering, Marina 17.04.1990 Bayern München 14 3 15  
V Hendrich, Kathrin 06.04.1992 VfL Wolfsburg 36 4 37  
Mf/S Huth, Svenja 25.01.1991 VfL Wolfsburg 54 10 55 11
T Johannes, Stina 23.01.2000 SGS Essen 0 0    
V Kleinherne, Sophia 12.04.2000 Eintracht Frankfurt 3 0    
Mf/S Krumbiegel, Paulina abgesagt 27.10.2000 TSG Hoffenheim 2 1    
Mf/S Lattwein, Lena 02.05.2000 TSG Hoffenheim 9 0 10  
Mf/S Lohmann, Sydney 19.06.2000 Bayern München 5 1 6  
Mf/S Magull, Lina   verletzt 15.08.1994 Bayern München 46 14    
Mf/S Marozsán, Dzsenifer 18.04.1992 Olympique Lyon 102 33 103  
Mf/S Nüsgen, Sjoeke 22.01.2001 Eintracht Frankfurt 0 0 1  
V Oberdorf, Lena Sophie 19.12.2001 VfL Wolfsburg 16 2 17  
Mf/S Popp, Alexandra 06.04.1991 VfL Wolfsburg 108 53 109  
Mf/S Rall, Maximiliane 18.11.1993 TSG Hoffenheim 2 0    
V Rauch, Felicitas 30.04.1996 VfL Wolfsburg 14 1 15  
Mf/S Schüller, Lea 12.11.1997 Bayern München 23 12 24 13
Abruf Simon, Carolin 24.11.1992 Bayern München 20 3    
Abruf Starke, Sandra 31.07.1993 SC Freiburg 3 1    
Mf/S Waßmuth, Tabea 25.08.1996 TSG Hoffenheim 2 2    
V Wolter, Pia-Sophie 13.11.1997 VfL Wolfsburg 1 0    


Pos. Spieler   LS Tore Saison 2020/2021 - Stand 21.02.2021
ges. ges. Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖
  Abt                        
  Anyomi 1   1 30   1            
T Benkarth 10   5 425 4 1            
  Berger 1   1 90 1              
V Blässe 27   10 627 7 3 4          
V Bremer 19 4 4 99   4   1        
  Bühl 14 7 14 881 10 5 5 7 2      
Mf/S Däbritz 73 16 32 2489 31 2 13 8 6 1    
Mf Dallmann 31 7 27 1485 16 11 10 5 4      
V Demann 20 1 11 916 11   2 1        
Mf Dongus                        
Mf Doorsoun 34 1 26 2158 24 2 3 1 1 2    
V Elsig 15 1 14 789 9 5 2 1   1    
  Feldkamp                        
  Fischer                        
  Freigang 3 4 3 256 2 1 1 4 1      
T Frohms 13   13 1125 12 1       1    
  Gasper                        
Mf Goeßling 106 10 13 704 7 6 3   2      
Mf Gwinn 19 3 19 1290 16 3 8 3 2 2    
  Hartig                        
  Hegering 14 3 14 1080 13 1 3 3 2      
V Hendrich 37 3 22 1752 19 3 3 2 1      
V Henning 42 2 3 180 2 1 1 1   1    
S Huth 56 11 30 2287 28 2 13 11 9 2    
S Islacker 25 5 10 329 3 7 3   2      
  Johannes                        
S Kayikci 11 5 8 325 3 5 1 5        
Mf Kemme 47 6 8 631 7 1 2 4 3 1    
V Kerschowski 21 4 3 225 2 1   1        
V Klasen 3   1 45   1       1    
  Kleinherne 3   3 270 3         1    
Mf Knaak 13 2 13 446 4 9 3 2 2      
  Krumbiegel 2 1 2 135 1 1   1 3 1    
Mf/S Lattwein 9   9 520 5 5            
Mf Laudehr 103 26 4 232 3 1 3          
Mf Leupolz 69 11 21 1224 15 6 9 3 2 1    
Mf Lohmann 6 1 6 348 4 2 1 1        
Mf Magull 46 14 36 2270 24 12 10 12 8 3    
V Maier 75 11 22 1478 14 8 3 4 1 2    
Mf Marozsán 103 33 30 2485 27 3 5 3 17      
S Mittag 158 50 5 363 4 1 2   2 1    
  Nüsgen 1   1 18   1            
Mf Oberdorf 17 2 17 1038 10 7 3 2   2    
V Peter 118 8 12 971 12   3 3        
S Petermann 21 5 9 353 3 6 2 1 1      
Mf Popp 109 53 29 2402 28 1 7 18 7 4    
V Rall 1   1 90 1              
V Rauch 10 1 10 623 8 2 4 1 3 1    
S Rolser 2   2 56   2     1      
T Schlüter 1   1 45   1            
T Schmitz 2   2 90 2   2          
S Schüller 24 13 24 1136 13 11 7 13 2      
T Schult 64   23 2005 23   1          
V Schweers (Faißt) 44 3 10 791 9 1 3   2      
V Simon 20 3 18 1221 14 4 5 3 5 1    
  Starke 3 1 3 225 2 1   1 1      
  Waßmuth 3 2 3 210 2 1   2 1      
V Wedemeyer 1   1 25   1            
T Weiß 4                      
  Wolter 1   1 30   1            
    LS Tore Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖


DFB-Frauen: Verzicht auf Legionärinnen - Doorsoun kehrt zurück, Torhüterinnen Johannes erstmals  und Schult wieder dabei

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft geht mit 26 Spielerinnen in ihre erste Länderspielphase des Jahres. Für die Partien gegen Belgien in Aachen am 21. Februar und die Niederlande in Venlo am 24. Februar berief Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg erstmals Torfrau Stina Johannes von der SGS Essen ins Aufgebot. Nach längerer Zeit wieder dabei sind zudem Sjoeke Nüsken von Eintracht Frankfurt und die Essenerin Jana Feldkamp, darüber hinaus kehrt Sara Doorsoun vom VfL Wolfsburg nach ihrer verletzungsbedingten Pause zurück.

Aufgrund der Verordnung der Bundesregierung für Länder mit mutierten Coronavirus-Varianten stehen dagegen mit Melanie Leupolz, Ann-Katrin Berger (beide FC Chelsea) und Leonie Maier (FC Arsenal) drei Spielerinnen aus der englischen Premier League nicht im Aufgebot. Martina Voss-Tecklenburg verzichtet darüber hinaus auf Turid Knaak (Atlético Madrid) und Lena Petermann (HSC Montpellier), da die individuelle Anreise des Duos aufgrund der großen Distanz nicht gewährleistet werden konnte.

 

Martina Voss-Tecklenburg erklärt: “In der aktuellen Pandemielage ist es unser Ziel, das Risiko schon bei der Anreise zu verringern, so weit es geht. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, auf Flug- und Bahnreisen zu verzichten und die Spielerinnen individuell zum Team kommen zu lassen. Das war bei Turid und Lena leider nicht möglich. Natürlich ist es schade, dass diese beiden sowie Melly, Leonie und Ann-Katrin nicht dabei sein können. Auch für die Spielerinnen selbst ist das eine schwierige Situation. Allerdings ist uns sehr bewusst, dass wir uns in einer privilegierten Lage befinden, weil wir die Spiele austragen dürfen und damit die Chance haben, uns auf die EM 2022 vorzubereiten. Deshalb nehmen wir diese außergewöhnliche Situation natürlich an und gehen mit größtmöglicher Verantwortung damit um.”

Erstmals seit längerer Zeit wieder dabei ist Almuth Schult. Die Torfrau des VfL Wolfsburg hatte ihr letztes Spiel für die DFB-Auswahl im Juni 2019 absolviert und war nach einer Verletzungspause schließlich im April vergangenen Jahres Mutter von Zwillingen geworden. Schult soll mehrere Tage mit dem Team trainieren, steht aber nicht im 26-köpfigen Kader für die beiden Länderspiele. Martina Voss-Tecklenburg sagt: “Wir haben die Entscheidung, Almuth für ein paar Tage mit dazu zunehmen, in enger Abstimmung mit dem Verein und unserem Torwarttrainer Michael Fuchs getroffen. Dabei möchten wir uns ein Bild von Almuths allgemeinem Leistungsstand machen.”

Das Miniturnier mit Belgien und den Niederlanden steht ganz im Zeichen der gemeinsam geplanten Bewerbung für die Frauen-Weltmeisterschaft 2027 und dem Motto: “Three Nations. One Goal.” Die Bundestrainerin sagt: “Das ist ein tolles gemeinsames Statement für unsere geplante WM-Bewerbung. Aus sportlicher Sicht messen wir uns mit zwei starken Gegnern, die hochkarätig besetzt und sehr ambitioniert sind. Belgien hat eine starke Offensive mit international erfahrenen Spielerinnen, die Niederländerinnen sind eine eingespielte Weltklasse-Mannschaft und auf fast allen Positionen mit Topspielerinnen besetzt. Wir haben das Ziel, auch gegen diese Gegnerinnen unsere Spielidee mit unserer jungen Mannschaft selbstbewusst umzusetzen.”

 

 DFB verlängert Vertrag mit Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg

Frankfurt/Duisburg, 29. Januar 2021 - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat den Vertrag mit Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg um zwei weitere Jahre bis August 2023 verlängert. Das bestätigten das DFB-Präsidium und der Präsidialausschuss des DFB am heutigen Freitag. Auch die Zusammenarbeit mit ihren Assistent*innen Britta Carlson, Thomas Nörenberg und Michael Fuchs wird fortgesetzt. Ein Sonderfall ist Patrik Grolimund, dessen Vertragsverlängerung aufgrund seiner zusätzlichen Tätigkeit als Ausbilder im Rahmen des Fußball-Lehrer-Lehrgangs zu einem späteren Zeitpunkt auf der Agenda steht.

Voss-Tecklenburg ist seit November 2018 Cheftrainerin der Frauen-Nationalmannschaft. In 20 Spielen unter ihrer Leitung gab es 18 Siege, bei nur einem Unentschieden und einer Niederlage. Zuletzt hatte sich das Team souverän für die EM 2022 in England qualifiziert, dabei wurden sämtliche Spiele gewonnen – bei nur einem Gegentreffer. Die Endrunde war aufgrund der Auswirkungen der Pandemie um ein Jahr verschoben worden.

Martina Voss-Tecklenburg: “Ich freue mich sehr, dass wir den eingeschlagenen Weg zusammen weitergehen, und bedanke mich für das Vertrauen. Wir werden weiter intensiv daran arbeiten, dieses junge Team zu entwickeln und eine zukunftsfähige, erfolgreiche Mannschaft mit einer klaren Spielidee zu formen. Ich bin sicher, dass wir uns dabei kontinuierlich verbessern und das vorhandene Potenzial mehr und mehr ausschöpfen. Den kommenden Aufgaben blicke ich mit großer Begeisterung und großem Optimismus entgegen.”

DFB-Präsident Fritz Keller: “Der Frauenfußball benötigt mehr gesellschaftliche Anerkennung und Wertschätzung. Das steht ihm zu. Unsere Bundestrainerin und unsere Nationalmannschaft haben im Team mit dem DFB schon viel erreicht. Ich bin sehr froh und stolz, dass wir diesen Weg gemeinsam mit Martina-Voss-Tecklenburg, die ich als herausragende Trainerin und Persönlichkeit schätze, weitergehen.”

DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg erklärt: “Martina Voss-Tecklenburg ist eine großartige Botschafterin für unseren Sport. Ihre hohe Kompetenz zeichnet sie aus, sie ist ein Vorbild an Empathie und Leidenschaft. Die Vertragsverlängerungen für sie und ihr Team sind tolle Zeichen für den DFB. Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft und freuen uns auf weitere erfolgreiche Jahre.”

Oliver Bierhoff, DFB-Direktor Nationalmannschaften und Akademie, erklärt: “Die Verpflichtung von Martina Voss-Tecklenburg war ein Glücksgriff für den DFB. Die Vertragsverlängerung mit ihr und ihrem Trainerteam unterstreicht, wie zufrieden wir mit ihrer Arbeit sind. Martina setzt sich ambitionierte Ziele und hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass sie eine Mannschaft entwickeln und konzeptionell innovativ arbeiten kann. Dank ihr und ihrem Trainerteam sind wir auf dem Weg zurück an die Weltspitze. Die DFB-Akademie begleitet diesen Weg als Impulsgeber und unterstützt sie wie den gesamten Frauenfußball, damit wir uns auf einem neuen Level strategisch weiterentwickeln.”

Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften, ergänzt: “Martina und ihr Team leisten hervorragende Arbeit. Wir freuen uns, dass wir mit ihr die nächsten Jahre gemeinsam gestalten werden, und sehen uns auf einem guten Weg, wieder weltweit Benchmark zu werden. Martina ist es gelungen, die Spielerinnen nicht nur sportlich, sondern auch in ihrer Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Sie ist durch ihre hohe fachliche Expertise, ihre Leidenschaft und mitreißende Art eine echte Bereicherung für den DFB.”

Die Frauen-Nationalmannschaft startet mit dem Heimspiel gegen Belgien in Aachen am 21. Februar ins neue Länderspieljahr. Am 24. Februar trifft das Team von Martina Voss-Tecklenburg in Venlo auf Gastgeber Niederlande.

O-Töne zur Vertragsverlängerung von Martina Voss-Tecklenburg



DFB-Präsidium verabschiedet Rahmenterminkalender der Frauen

 Zum Rahmenterminkalender

Frankfurt/Duisburg, 29. Januar 2021 - Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat auf seiner Sitzung am heutigen Freitag den Rahmenterminkalender der Frauen für die Saison 2021/2022 verabschiedet. Die Spielzeit bei den Frauen startet mit der 2. Frauen-Bundesliga am 14. und 15. August 2021. Der DFB-Pokal der Frauen beginnt eine Woche später: Am 21. und 22. August wird die erste Runde ausgetragen. Die FLYERALARM Frauen-Bundesliga geht vom 27. bis 29. August in ihre neue Saison. Alle Überlegungen zum Start der Saison 2021/2022 stehen unter dem Vorbehalt, dass die behördlichen Verfügungslagen vor Ort den Spielbetrieb ermöglichen.

Nach dem 12. Spieltag in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga vom 17. bis 19. Dezember und dem 13. Spieltag in der 2. Frauen-Bundesliga am 19. Dezember gehen beide Wettbewerbe in die Winterpause. Der erste Spieltag nach dem Jahreswechsel in der höchsten Frauenfußball-Spielklasse findet vom 4. bis 6. Februar 2022 statt, der Spielbetrieb der 2. Frauen-Bundesliga wird am 27. Februar 2022 fortgesetzt. Der 22. und damit letzte Spieltag in der Frauen-Bundesliga ist für den 15. Mai 2022 terminiert. Drei Wochen später, am 5. Juni 2022, findet der letzte Spieltag in der zweithöchsten Spielklasse statt. Die Aufstiegsspiele von der Regionalliga in die 2. Frauen-Bundesliga sind für den 12. und 19. Juni 2022 angesetzt.

Die zweite Runde im DFB-Pokal der Frauen wird am 25. und 26. September 2021 ausgetragen, ehe das Achtelfinale am 30. und 31. Oktober sowie das Viertelfinale am 1. und 2. März 2022 folgen. Die beiden Halbfinalbegegnungen sind für den 17. und 18. April 2022 terminiert. Das Finale im Kölner Rhein-Energie-Stadion steigt am 28. Mai 2022.

Vor der Verabschiedung des Rahmenterminkalenders der Frauen 2021/2022 durch das DFB-Präsidium wurde dieser von der AG Rahmenterminkalender Frauen entworfen, vom Ausschuss Frauen-Bundesligen empfohlen und vom Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball im schriftlichen Umlaufverfahren verabschiedet.



"Three Nations. One Goal": DFB-Frauen spielen gegen Belgien und Niederlande

Frankfurt/Duisburg, 20. Januar 2021 - Die Frauen-Nationalmannschaft trifft in ihren ersten beiden Länderspielen des Jahres 2021 in einem Dreierturnier auf hochkarätige Gegner: Am 21. Februar kommt es auf dem Tivoli in Aachen zur Begegnung mit Belgien, am 24. Februar trifft das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg auswärts in Venlo auf den aktuellen Europameister und Vizeweltmeister Niederlande. Zuvor treten Belgien und die Niederlande am 18. Februar im belgischen Leuven gegeneinander an. Die Anstoßzeiten werden zeitnah bekanntgegeben.

Das Turnier findet ganz im Zeichen der gemeinsamen Bewerbung des Niederländischen Fußball-Verbandes und Belgischen Fußball-Verbandes sowie des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für die Austragung der Frauen-Weltmeisterschaft 2027 statt. Unter dem Motto “Three Nations. One Goal” hatten die drei Verbände im vergangenen Jahr ihre Ambitionen kommuniziert.

Martina Voss-Tecklenburg sagt: “Für uns ist dieses Turnier ein optimaler Auftakt in das neue Länderspieljahr – und das in mehrfacher Hinsicht. Zum einen sportlich: Wir treffen auf zwei ambitionierte Gegner, die sich beide vorzeitig als Gruppensiegerinnen für die EM qualifizieren konnten. Die Belgierinnen haben sich, nicht zuletzt durch eine hervorragende Talentförderung, in den vergangenen Jahren permanent weiterentwickelt. Sie sind insbesondere in der Offensive mit international erfahrenen Spielerinnen hochrangig besetzt und werden gegen uns selbstbewusst und ambitioniert auftreten. Die Niederländerinnen sind eine Weltklassemannschaft, ein eingespieltes Team, das auf nahezu allen Positionen mit internationalen Topspielerinnen besetzt ist. In beiden Partien werden wir auf allen Ebenen gefordert, und genau diese Spiele sind für unsere weitere Entwicklung enorm wichtig. Denn auch gegen diese Gegnerinnen wollen wir unsere Spielidee mit unserer jungen Mannschaft selbstbewusst umsetzen.”

Die Bundestrainerin weiter: “Daneben ist dieses Turnier auch ein tolles gemeinsames Statement für unsere Bewerbung um die Ausrichtung der Frauen-WM 2027. Damit wollen wir noch einmal deutlich unsere Ambitionen für dieses wichtige Projekt unterstreichen, das dem Frauenfußball in unseren Ländern enormen Rückenwind geben wird. Nicht zuletzt gewährleisten die kurzen Wege zwischen den Spielorten, dass die Reisetätigkeiten so gering wie möglich gehalten werden.”

Sarina Wiegmann, die Trainerin der Niederlande, erklärt: “Ich möchte zunächst hervorheben, dass wir uns alle sehr bewusst sind, wie privilegiert wir sind, in diesen Zeiten Fußball spielen zu dürfen. Dieses Turnier ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie man mit der notwendigen Kreativität und Flexibilität gemeinsam das Beste machen kann – sowohl aus sportlicher Sicht als auch mit Blick auf die aktuelle Situation in der Welt. Wir spielen zwei Länderspiele gegen starke und ambitionierte Gegner und bleiben gleichzeitig in der Nähe unserer Heimatländer, haben kurze Reisewege. Alles in allem für uns ein sehr guter Auftakt für unser olympisches Jahr. ”

Belgiens Trainer Ives Serneels sagt: “Ich freue mich sehr, gegen zwei Topnationen antreten zu können. Unser Ziel ist es, uns bestmöglich auf die Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft 2023 und auf die Europameisterschaft 2022 vorzubereiten. Wir könnten uns dafür keine besseren Gegner wünschen.”

Sowohl die DFB-Auswahl als auch Belgien und die Niederlande hatten sich als jeweilige Gruppenerste für die EM in England qualifiziert. Die Endrunde war aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie um ein Jahr auf 2022 verschoben worden.


DFB-Frauen bestreiten erstes Heimspiel 2021 in Aachen

Frankfurt/Duisburg, 21. Dezember 2020 - Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft startet am 21. Februar in Aachen in ihr Länderspieljahr 2021. Das beschloss das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Anstoßzeit und Gegner der DFB-Auswahl werden zeitnah bekanntgegeben. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg war zuletzt Anfang Oktober 2019 im Stadion am Tivoli zu Gast. Damals gab es im Rahmen der EM-Qualifikation ein 8:0 gegen die Ukraine.

Martina Voss-Tecklenburg sagt: “Wir freuen uns schon jetzt auf ein spannendes neues Länderspieljahr. Der Standort Aachen und sein tolles Stadion bieten für den Start die optimalen Voraussetzungen. Für uns beginnt die Vorbereitung auf die EM 2022 mit dieser ersten Abstellungsperiode im Februar. Die Planungen unserer Spiele gegen starke Gegner sind schon sehr weit, wir werden demnächst mehr Details dazu bekanntgeben können. Das Ziel ist und bleibt, unser Team mit Spielen auf hohem Niveau weiterzuentwickeln.”

Neben dem Heimspielort Aachen steht schon fest, dass die DFB-Auswahl am 10. April in der Brita Arena in Wiesbaden antritt. Die Frauen-Nationalmannschaft hat sich souverän für die EM in England qualifiziert. Die Endrunde war aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie um ein Jahr auf 2022 verschoben worden.

DFB-Frauen spielen im April 2021 in Wiesbaden

Frankfurt/Duisburg, 04. Dezember 2020 - Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft bestreitet am Samstag, 10. April 2021, ein Heimspiel in der Brita-Arena in Wiesbaden. Das beschloss das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes auf seiner Sitzung am heutigen Freitag. Anstoßzeit und Gegner der DFB-Auswahl werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg war zuletzt im Oktober in der hessischen Landeshauptstadt zu Gast. Das damals geplante Spiel gegen England war jedoch aufgrund eines positiven Corona-Falls beim Gegner vom Englischen Fußball-Verband FA abgesagt worden.

Martina Voss-Tecklenburg sagt: “Wir freuen uns, erneut in Wiesbaden zu Gast zu sein, vor allem vor dem Hintergrund, dass unser Spiel im Oktober dort nicht stattfinden konnte. Wir wollen auch im nächsten Jahr den Weg der vergangenen Monate fortführen: unsere junge Mannschaft auf hohem Niveau weiterzuentwickeln. Dazu möchten wir uns mit Topnationen messen.” Das Länderspieljahr 2021 beginnt für die Frauen-Nationalmannschaft schon Mitte Februar. Details zur ersten internationalen Abstellungsphase des kommenden Jahres erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt. Die DFB-Frauen haben sich souverän für die EM in England qualifiziert. Die Endrunde war aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie um ein Jahr auf 2022 verschoben worden.

Knaak, Lattwein und Berger kehren zurück

Frankfurt/Duisburg, 16. November 2020 - Turid Knaak (Atletico Madrid), Lena Lattwein (TSG Hoffenheim) und Ann-Katrin Berger (FC Chelsea) kehren in das Aufgebot der deutschen Frauen-Nationalmannschaft zurück. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg berief das Trio in das 24-köpfige Aufgebot für die abschließenden EM-Qualifikationsspiele am Freitag, 27. November (ab 16 Uhr), in Ingolstadt gegen Griechenland und am Dienstag, 1. Dezember (ab 18 Uhr MEZ), in Dublin gegen Irland.
Verletzungsbedingt oder weil sie sich noch im Aufbautraining befinden, können Alexandra Popp, Pauline Bremer, Almuth Schult, Sara Doorsoun (alle VfL Wolfsburg), Giulia Gwinn, Kristin Demann (beide FC Bayern München), Lena Petermann (HSC Montpellier) und Nicole Anyomi (SGS Essen), die sich nach dem nächsten Bundesliga-Spieltag einem kleinen Eingriff unterziehen muss, nicht dabei sein.

Die DFB-Auswahl hatte sich nach sechs Siegen ohne Gegentor und der Niederlage des schärfsten Konkurrenten Irland gegen die Ukraine Ende Oktober vorzeitig für die EURO in England qualifiziert. Sie liegt uneinholbar auf Rang eins ihrer Gruppe. Nur die neun Gruppensieger sowie die drei besten Zweiten qualifizieren sich direkt für die mit 16 Mannschaften auszutragende Endrunde in England, die restlichen Zweiten spielen in Play-offs um drei weitere EM-Tickets.
Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg sagt: “Dass wir uns schon vor diesen beiden letzten Spielen für die EM qualifiziert haben, unterstreicht die Qualität unserer Mannschaft. Es ist ein Statement, ohne Punktverlust und Gegentor bisher durch die Gruppe gekommen zu sein. Unser klares Ziel ist es, jetzt auch noch die abschließenden Partien zu gewinnen. Es darf dabei keine Rolle spielen, dass wir schon qualifiziert sind. Ich möchte Einsatzbereitschaft, Spielfreude und Leidenschaft von allen Spielerinnen sehen, wir werden aber auch Belastungen verteilen und wollen mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause gehen.”

Das Hinspiel in Griechenland hatte die DFB-Auswahl vergangenes Jahr mit 5:0 für sich entschieden, die erste Partie gegen Irland endete nach dem Restart im September in Essen mit 3:0. Voss-Tecklenburg ergänzt: “Wir wollen in beiden Rückspielen in jeder Phase dominant auftreten, immer aktiv sein und dabei spielerische Lösungen finden. Neben den Ergebnissen ist für uns auch die Entwicklung der Mannschaft immer von entscheidender Bedeutung. Da sehe ich uns auf einem guten Weg.”

Die DFB-Auswahl trifft sich am Dienstag, 24. November, in Ingolstadt zur Vorbereitung auf die beiden Länderspiele. Die EM in England findet erst 2022 statt, weil das Turnier aufgrund der Pandemie um ein Jahr verschoben worden war.
  Kader:        
Pos Name Geboren Verein LS Tore
T Benkarth, Laura 14.10.1992 Bayern München 10 0
T Berger, Ann-Katrin 09.10.1990 FC Chelsea 0 0
Mf/S Bühl, Klara 07.12.2000 Bayern München 11 7
Mf/S Däbritz, Sara 15.02.1995 Paris Saint-Germain 71 16
Mf/S Dallmann, Linda 02.09.1994 Bayern München 28 6
Abruf Dongus, Fabienne 11.05.1994 TSG Hoffenheim 0 0
Abruf Elsig, Johanna 01.11.1992 1. FFC Turbine Potsdam 15 1
Mf/S Freigang, Laura 01.02.1998 Eintracht Frankfurt 2 1
T Frohms, Merle 28.01.1995 Eintracht Frankfurt 11 0
Abruf Hartig, Isabella 12.08.1997 TSG Hoffenheim 0 0
V Hegering, Marina 17.04.1990 Bayern München 12 2
V Hendrich, Kathrin 06.04.1992 VfL Wolfsburg 35 4
Mf/S Huth, Svenja 25.01.1991 VfL Wolfsburg 53 10
Abruf Johannes, Stina 23.01.2000 SGS Essen 0 0
V Kleinherne, Sophia 12.04.2000 Eintracht Frankfurt 3 0
Mf/S Knaak, Turid 24.01.1991 Atlético Madrid 14 2
V Krumbiegel, Paulina 27.10.2000 TSG Hoffenheim 1 0
Mf/S Lattwein, Lena 02.05.2000 TSG Hoffenheim 7 0
Mf/S Leupolz, Melanie 14.04.1994 FC Chelsea 68 11
Mf/S Lohmann, Sydney 19.06.2000 Bayern München 4 1
Mf/S Magull, Lina 15.08.1994 Bayern München 44 13
V Maier, Leonie 29.09.1992 FC Arsenal 74 11
Mf/S Marozsán, Dzsenifer 18.04.1992 Olympique Lyon 100 33
Abruf Nüsgen, Sjoeke 22.01.2001 Eintracht Frankfurt 0 0
V Oberdorf, Lena Sophie 19.12.2001 VfL Wolfsburg 14 2
V Rauch, Felicitas 30.04.1996 VfL Wolfsburg 13 1
Mf/S Schüller, Lea 12.11.1997 Bayern München 21 12
Abruf Simon, Carolin 24.11.1992 Bayern München 20 3
Abruf Starke, Sandra 31.07.1993 SC Freiburg 3 1
Mf/S Waßmuth, Tabea 25.08.1996 TSG Hoffenheim 1 0
V Wolter, Pia-Sophie 13.11.1997 VfL Wolfsburg 0 0