BZ-Home  Duisburg und DUS Sonderseiten



BZ-Sitemap

Flughafen Düsseldorf

Archiv 2018

Airport-Archiv 2017

Airport Archiv 2016


Reisen
Messen+
Attraktionen
Hotelerfahrungen

Archiv








 
Vom Flieger zur Skipiste!

Düsseldorf/Duisburg, 12. November 2018 - Zwischen Dezember 2018 und März 2019 ist der Flughafen Innsbruck das ideal Ziel für viele Winterurlauber, die schnell und unkompliziert nach Tirol kommen wollen. Schon im Anflug auf den Flughafen bietet sich dem Passagier ein unvergesslicher Blick auf schneebedeckte Berge.

Der neue Laudamotion Flug OE 348 startet immer samstags und sonntags in Düsseldorf und landet nach knapp 1 Stunde 15 Minuten in der Tiroler Hauptstadt. Innsbruck bietet besonders im Dezember eine bezaubernde Atmosphäre mit Weihnachtsmärkten und eignet sich damit auch für einen Kurztrip.

„Die neue Verbindung zwischen Düsseldorf und Tirol empfiehlt sich besonders für Fluggäste die unkompliziert, bequem und zu einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis in ihren Winterurlaub reisen möchten. Eine wichtige Rolle für den perfekten Winterurlaub spielt die reibungslose und bequeme An- und Abreise zum Urlaubsort, die wir mit unseren optimalen Flugzeiten garantieren, damit dem ungetrübten Urlaubsvergnügen nichts im Wege steht.“, so Andreas Gruber CEO Laudamotion.

Österreich Innsbruck (08. Dezember 2018 bis 30. März 2019)
Samstag DUS - INN 11.00 - 12.15 INN - DUS 19.30 - 20.45
Sonntag DUS - INN 12.35 - 13.50 INN - DUS 19.25 - 20.40

Tickets sind bereits ab 14,99€ buchbar. Das gesamte Angebot und die detaillierten Flugzeiten aller Laudamotion Flüge finden Sie auf www.laudamotion.com.

 

Klimaschutz im Fokus des Infoabends am Düsseldorfer Airport

Düsseldorf/Duisburg, 02. November 2018 - Umwelt- und Klimaschutz sind dem Düsseldorfer Airport ein wichtiges Anliegen. Dabei treibt der Flughafen die Reduzierung von CO2-Emissionen konsequent voran. Wie also sieht die Reduktionsstrategie des Airports aus? Wozu dient eine CO2-Zertifizierung? Wie steht es um die Elektromobilität und was bedeutet der geplante Anschluss an das Fernwärme-Netz der Düsseldorfer Stadtwerke?

Der nächste Infoabend unter dem Titel „Klimaschutz am Airport“ wird sich genau diesen Fragen widmen. Das Team des Nachbarschaftsbüros lädt alle Interessierten am Freitag, 9. November, um 18:00 Uhr in die Zentrale des Düsseldorfer Flughafens, Flughafenstraße 105, ein. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei.

Als Referenten des Düsseldorfer Airports klären Angelika Klein, Leiterin Luftqualität, Marcus Lechtenberg, Leiter Energiemanagement, und Peer Lesslich, Leiter Umwelt und Nachhaltigkeit, über die Fakten in Sachen Klimaschutz auf. Die Experten erläutern, wie die Einsparpotenziale hinsichtlich Energie- und Ressourcenverbrauch, CO2- und AbgasEmissionen in den vergangenen Jahren bereits lokalisiert und erfolgreich umgesetzt werden konnten.
Weiterhin zeigen sie auf, inwieweit der schonende Umgang mit den Ressourcen für den Düsseldorfer Airport eine besondere Herausforderung im täglichen Betriebsablauf darstellt und warum dieser stetiger Verbesserungen bedarf.

Das Nachbarschaftsbüro des Düsseldorfer Flughafens bittet um Anmeldung unter der Telefonnummer 0211/421-23366 oder per E-Mail an buergerinfo@dus.com. Der Airport empfiehlt, nach Möglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

 

 

Düsseldorfer Airport zieht nach den Herbstferien eine positive Bilanz; knapp 1,4 Millionen Fluggäste

Düsseldorf/Duisburg, 29. Oktober 2018 - Der Düsseldorfer Flughafen ist mit dem Verlauf der diesjährigen Herbstferien sehr zufrieden. Knapp 1,4 Millionen Fluggäste sind in der Zeit vom 12. bis 28. Oktober in NRWs Landeshauptstadt abgeflogen und gelandet. Der Airport zählte in diesem Zeitraum etwa 11.170 Flugbewegungen. Die Passagier- und Verkehrszahlen liegen damit bei den Fluggästen sowie den Flugbewegungen rund 24 Prozent beziehungsweise 19 Prozent über den Vorjahreswerten.
Auf der einen Seite haben dieses Jahr Basiseffekte gegriffen, da die insolvente Air Berlin im letzten Oktober ihr operatives Geschäft eingestellt hatte. Hinzu kam, dass die Herbstferien in diesem Jahr noch komplett in den Sommerflugplan fielen, der traditionell mehr Flugangebote als im Winter bereithält.

„Nach den diesjährigen Oster-, Pfingst- und Sommerferien sind nun auch die Herbstferien an unserem Flughafen sehr gut verlaufen. Trotz des hohen Verkehrsaufkommens kam es zu keinen langen Wartezeiten an den Sicherheitskontrollen. Und auch die neue ‚Kiss & Fly‘Zufahrtsregelung zum Terminal hat sich gut eingespielt“, resümiert Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens. „Unser Dank gilt neben unserer Flughafenbelegschaft auch allen Mitarbeitern in den vielen Firmen am Standort, die mit ihrem Einsatz zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben.“ So wurde unter anderem auch der bisher passagierstärkste Tag in der Geschichte des Düsseldorfer Airports operativ erfolgreich gemeistert. Am Sonntag, 14. Oktober, zählte der Airport 92.834 Fluggäste.

In Europa punkteten in diesem Jahr vor allem die Warmwassergebiete wie die Balearen, die Kanaren, Griechenland und die Türkei. Auch Städtereisen nach London, Wien, Paris, Madrid und New York waren hoch im Kurs. Auf der Fernstrecke waren besonders die Drehkreuze Dubai und Abu Dhabi gefragt.

Seit Sonntag, 28. Oktober, gilt der neue Winterflugplan. Auch hier stehen die Zeichen nach dem Aus der Air Berlin weiterhin auf Wachstum. Rund 60 Fluggesellschaften starten im Winter 2018/19 von NRWs Landeshauptstadt zu über 140 Zielen weltweit. Allein auf der Langstrecke gibt es im Winter 110 wöchentliche Abflüge ab Düsseldorf.

 

Auf „Kreuzfahrt“ im Terminal: Spiel und Spaß beim „Familien Airlebnis“

 Düsseldorf/Duisburg, 29. Oktober 2018 - Kaum eine Urlaubsart ist so abwechslungsreich wie eine Kreuzfahrt. Ebenso vielfältig ist das Angebot beim „Familien Airlebnis“ zu diesem Thema am Sonntag, 4. November, im Terminal des Düsseldorfer Airports. Dann kommen zwischen 11:00 und 18:00 Uhr besonders Familien mit Kindern auf ihre Kosten. Der Eintritt ist frei. Spaß ist beim „Ocean Jump“ vorprogrammiert. Dabei stehen sechs Kontrahenten auf jeweils einem Baumstumpf im „Wasser“.
Die Kunst ist, dabei einem sich drehenden Baumstamm auszuweichen, damit er einen nicht vom Baumstumpf fegt. Auf dem Kinderflugplatz warten die Tretflugzeuge darauf, ihren jungen Piloten die große Welt zeigen zu können. In der Schminkecke können sich die Kinder in Piraten verwandeln lassen und an den verschiedenen Bastelstationen selbst kreativ werden.
Kleine Segelboote aus Moosgummi, Tellerbilder, Holzboote oder Armbänder entstehen dort. Das Kindertheater Sauresani zeigt das Stück „Säbel auf großer Kreuzfahrt“. Eine Kleinkinderspielfläche und eine Hüpfburg dürfen ebenso nicht fehlen. Auch der Kinderwagenverleih Mami Poppins ist wieder mit dabei und verleiht kostenlos – gegen ein Pfand und solange der Vorrat reicht – seine Wagen.

Ein letztes Mal haben die Besucher die Gelegenheit, sich einen Stempel in ihren Airlebnis Pass geben zu lassen. Je mehr Airlebnisse in diesem Jahr besucht und dabei Stempel gesammelt wurden, desto wertvollere Preise gibt es bei der Jahresverlosung zu gewinnen. Bereits ab einem Stempel wird eine VIP-Betreuung für eine Reise für vier Personen durch den VIP-Service des Flughafens verlost. Wer zwei Stempel im Pass stehen hat, kann einen Reisegutschein im Wert von 2.000 Euro gewinnen. Mit diesem darf dann ein Urlaub im Reisemarkt des Flughafens frei nach den eigenen Vorlieben zusammengestellt werden. Bei drei vorgewiesenen Stempeln gibt es einen Reisegutschein in Höhe von 4.000 Euro zu gewinnen.
Weitere Informationen unter enjoydus.com

Das wird beim „Familien Airlebnis“ außerdem geboten:
 Flughafenrundfahrten: Blick hinter die Kulissen des Airports. Die Tour dauert etwa 1,5 Stunden und ist ohne Pausen. Anmeldung mit Personalausweis an der Airlebnis Info erforderlich (ab 10:45 Uhr). Empfohlenes Mindestalter: 5 Jahre. Begrenzte Teilnehmerzahl
 Freier Eintritt zur Flughafenterrasse. Aufgrund der gestiegenen Sicherheitsanforderungen ist der Besuch der Flughafenterrasse nur noch nach Passieren einer Sicherheitskontrolle möglich. Hier kann es zu längeren Wartezeiten kommen
 „Sie buchen.Wir zahlen“: Gewinnen Sie Ihre am Airlebnis im Reisemarkt gebuchte Reise
 Kinderbetreuung: Die Kleinen (3-11 Jahre) vergnügen sich bei der kostenlosen Kinderbetreuung, die Großen genießen den Airport
 Shoppen, Genießen und Verreisen auch sonntags in über 60 Shops, Bars und Restaurants und über 40 Reisebüros
 Gastro-Specials für Kinder & Familien
  Shopping-Parkspecial: Parken an allen Wochenenden und NRW-Feiertagen für nur 5 Euro bis zu 6 Stunden in den Parkhäusern P7 und P8 ab einem Mindestumsatz von 10,00 Euro.
Es gelten alle kumulierten Kassenbons des jeweiligen Tages aus den Shops, Restaurants, Reisebüros und der Flughafenterrasse am Düsseldorfer Airport. Den Parkrabatt erhalten Sie in der Parkservicezentrale von P3, an der Flughafenterrasse und bei den Airlebnissen an der Airlebnis Info. Nicht einlösbar bei Einfahrt mit EC-, Kredit- oder Parkkarten. Ab der 7. Stunde fällt der Tagestarif des Parkhauses an.

 

 

Winterflugplan 2018/19: Von Düsseldorf zu über 140 Zielen weltweit starten

Düsseldorf/Duisburg, 15. Oktober 2018 - Der neue Winterflugplan hat viele attraktive Ziele im Gepäck. Starke Airline-Partner haben ihr Angebot am größten Flughafen NordrheinWestfalens kräftig ausgebaut. Neue Destinationen, Frequenzaufstockungen im Europaverkehr und neue Langstrecken – die Zeichen stehen auch nach dem Aus der Air Berlin weiterhin auf Wachstum. Rund 60 Fluggesellschaften starten im Winter 2018/19 von NRWs Landeshauptstadt zu über 140 Zielen weltweit. Der neue Flugplan ist gültig ab dem 28. Oktober.

„Auch im kommenden Winter können wir den Passagieren wieder ein umfangreiches Flugangebot ab Düsseldorf bieten. Spannende Urlaubsdestinationen und attraktive Geschäftsreiseziele stehen auf dem Programm. Das gilt sowohl für die Kurz- und Mittelstrecke, als auch für Fernziele. So gibt es im Winter 110 wöchentliche Abflüge allein auf der Langstrecke“, sagt Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports.

Das sind die Neuigkeiten im Interkontinentalverkehr:
Highlight des Winters ist die neue Nonstop-Verbindung mit Eurowings nach Bangkok. Viermal pro Woche hebt die Airline ab Ende Oktober in die asiatische Metropole ab. Ebenfalls neu ist Havanna. Dorthin fliegt die Fluggesellschaft im Winter einmal wöchentlich. Weiterhin geht es per Linienflug in die Karibik und die USA. Miami, Fort Myers sowie New York stehen mit den Flughäfen JFK und EWR (Newark) im Flugplan der Airline. Letzteres Ziel übernimmt Eurowings ab Dezember von der Lufthansa.
Die Frequenzen nach Punta Cana, Puerto Plata und Varadero werden aufgestockt. Darüber hinaus hebt Eurowings mit neuen Charterflügen für Kreuzfahrtbegeisterte nach Mauritius, die Seychellen, Samana, Barbados, La Romana und Montego Bay ab.

Auch Condor hat die touristische Fernstrecke fest im Blick und setzt auf beliebte Karibik-Strecken. Jeweils einmal pro Woche geht es ab Düsseldorf nach Cancun, La Romana und Montego Bay. Darüber hinaus steuert die Airline im Winter wieder den Flughafen Dubai World Central als Kreuzfahrtvollcharter ab Düsseldorf an.

Asien und die Vereinigten Arabischen Emirate faszinieren die Reisenden auf eine ganz besondere Weise. Mit ANA geht es daher auch im neuen Winterflugflugplan weiter täglich mit dem Dreamliner nach Tokio. Ebenso führt Singapore Airlines ihr Engagement aus dem Sommer fort und setzt auf vier Verbindungen pro Woche mit dem komfortablen und leisen Airbus A350 nach Singapur. Auch die Verbindungen nach Dubai mit Emirates und Abu Dhabi mit Etihad Airways bleiben bestehen.

Auch auf der Mittelstrecke tut sich einiges:
Neues Ziel ab Düsseldorf ist Košice. Eurowings steuert die slowakische Stadt im Winter viermal wöchentlich ab Düsseldorf an.
Viele Airlines haben ihre Frequenzen auf beliebten Strecken rund um das Mittelmeer aufgestockt. Unter anderem werden die Balearen, Kanaren, Malaga, Alicante und Madeira noch häufiger angeflogen. Laudamotion, Condor, Tuifly, Norwegian und Ryanair zeigen hier besonders starkes Engagement.

So verdoppelt Norwegian ihr Flugangebot im Vorjahresvergleich auf insgesamt 25 Umläufe pro Woche. Allein nach Palma de Mallorca geht es elfmal wöchentlich. Laudamotion legt den Fokus auf spanische Ziele und fliegt mit Innsbruck erstmals eine beliebte Ski- und Winterdestination ab Düsseldorf an.

Die griechische Fluggesellschaft Aegean Airlines erhöht die Frequenz in die griechische Hauptstadt und fliegt ab Winter nun täglich nach Athen.

Auch Skandinavien ist immer eine Reise wert: So erhöht SAS Scandinavian Airlines ihre Frequenzen in die nordeuropäischen Metropolen Stockholm, Kopenhagen und Oslo.

Nordwind Airlines fliegt auch im Winter weiter nach Moskau, während Adria Airways den Düsseldorfer Airport auch nach dem Sommer mit der slowenischen Hauptstadt Ljubljana verbindet.
Auf der Homepage des Düsseldorfer Airports unter dus.com steht der Winterflugplan auch zum Download bereit.

Ab Freitag können Laudamotion Ferienziele ab Düsseldorf gebucht werden.

Laudamotion eröffnet den Sommer 2019 – Tickets ab 19,99 €!
Düsseldorf/Duisburg, 11. Oktober 2018 - Der Laudamotion Sommerflugplan 2019 setzt erneut auf Feriendestinationen in Spanien, Griechenland und Portugal sowie 2 neuen Zielen in Italien.
Der Schwerpunkt im Flugprogramm liegt vor allem auf der größten Baleareninsel Mallorca mit sechs täglichen Flügen ab Düsseldorf und dem spanischen Festland. Highlights des Sommers 2019 sind zum Beispiel die täglichen Verbindungen nach Alicante, Málaga und Ibiza.
Ganz neu im Laudamotion Streckennetz sind die Direktverbindungen nach Palermo und Neapel. Die Hauptstadt Siziliens wird dreimal pro Woche angeflogen, in die italienische Stadt am Fuße des Vesuvs hebt der Ferienflieger zweimal wöchentlich ab.
Unverändert bleiben die griechischen Badedestinationen Rhodos, Korfu, Kos und Kreta. Weitere beliebte Ferienziele auf den Kanarischen Inseln und in Portugal (Faro) runden das touristische Angebot ab.
Laudamotion-CEO Andreas Gruber: „Wir wollen mit der Aufstockung der Sonnenziele wie z.B. der Erhöhung der Frequenzen auf bestehenden Routen und den neuen Strecke nach Palermo und Neapel unsere Marktposition in Düsseldorf weiter ausbauen. Mit der Veröffentlichung des Sommerflugplans, setzen wir in unserem Streckennetz auf Destinationen mit Sonnengarantie und bringen Ferienreisende unkompliziert mit einem unschlagbaren Preisleistungsverhältnis zu ihren Lieblingszielen“.



Herbstferien in NRW: Düsseldorf erwartet rund 1,3 Millionen Fluggäste

Düsseldorf/Duisburg, 08. Oktober 2018 - Die Reiselust in Nordrhein-Westfalen ist ungebrochen. Der Düsseldorfer Flughafen erwartet in den zweiwöchigen Herbstferien rund 1,3 Millionen Passagiere und rund 11.150 Starts und Landungen. Mit dieser Prognose liegt NRWs größter Airport rund 20 Prozent sowohl bei den Fluggästen als auch bei den Flugbewegungen über den Vorjahreswerten. Mehrere Faktoren kommen dabei zusammen.
Auf der einen Seite greifen dieses Jahr Basiseffekte, da die insolvente Air Berlin im letzten Oktober ihr operatives Geschäft eingestellt hat. Hinzu kommt, dass die Herbstferien in diesem Jahr so früh sind, dass sie noch komplett in den Sommerflugplan fallen, der traditionell mehr Flugangebote bereithält, als dies im Winter der Fall ist.

Am ersten Ferienwochenende, von Freitag bis Sonntag, wird der Düsseldorfer Airport rund 259.000 Fluggäste bei etwa 1.900 Flügen begrüßen können. Der passagierstärkste Ferientag wird der erste Sonntag, 14. Oktober, mit rund 89.000 erwarteten Fluggästen. Zum Vergleich: Durchschnittlich starten und landen in Düsseldorf täglich etwa 66.400 Passagiere bei etwa 600 Starts und Landungen.

NRW zieht es in die Sonne. In Europa punkten in diesem Jahr vor allem wieder die Warmwassergebiete wie die Balearen, die Kanaren, Griechenland und die Türkei. Auch Städtereisen nach London, Wien, Paris, Madrid und New York sind hoch im Kurs. Auf der Fernstrecke sind besonders die Drehkreuze Dubai und Abu Dhabi gefragt.

Der Düsseldorfer Airport empfiehlt den Fluggästen im Sinne eines reibungslosen und stressfreien Starts in den Urlaub, einen ausreichenden Zeitpuffer einzuplanen. Den Reisenden steht neuerdings noch ein weiterer digitaler Service zur Verfügung: Aktuelle Wartezeiten werden nicht nur vor den Passagierkontrollen über Monitore angezeigt, sondern darüber hinaus auch schon auf der „DUS Airport App“ sowie in Kürze auf der Homepage im Internet.
Fluggäste können am Airport auch die Möglichkeit des Vorabend-Check-Ins nutzen. Welche Airlines diesen Service anbieten, erfahren die Passagiere im Reisebüro, bei ihrer Fluggesellschaft, auf der Internetseite des Flughafens unter dus.com oder bei der Flughafenhotline unter der Telefonnummer 0211/421-0.

 

Flughafen Düsseldorf: „Abenteuerurlaub“ im Terminal:

Spiel und Spaß beim „Familien Airlebnis“
Düsseldorf/Duisburg, 02. Oktober 2018 - Ferne Länder, wilde Tiere oder körperliche Herausforderungen – ein Abenteuerurlaub kann vieles sein. Ebenso vielfältig ist das Angebot beim „Familien Airlebnis“ zu diesem Thema am Sonntag, 7. Oktober. Dann kommen zwischen 11:00 und 18:00 Uhr besonders Familien mit Kindern auf ihre Kosten. Der Eintritt ist frei. In der „Dschungelbox“ kommt es auf die körperlichen Fähigkeiten an: Im Abenteuerparcours geht es vor allem um die Beherrschung der Sinne, während im Balancierparcours ein gutes Gleichgewicht gefragt ist.

Auf dem Kinderflugplatz warten die Tretflugzeuge darauf, ihren kleinen Piloten die große Welt zeigen zu können. In der Bastelecke entstehen bunte Tiermasken. Noch exotischer wird es am Stand des Duisburger Zoos: Dort können eine lebendige Vogelspinne und Insekten beobachtet werden.
Eine Kleinkinderspielfläche, Kinderschminken und eine Hüpfburg dürfen ebenso nicht fehlen. Richtig spannend wird es ab 15:00 Uhr im Bereich B, wenn bei der Kofferversteigerung wieder etwa 150 nicht abgeholte Gepäckstücke einen neuen Besitzer finden. Auch der Kinderwagenverleih Mami Poppins ist wieder mit dabei und verleiht kostenlos – gegen ein Pfand und solange der Vorrat reicht – seine Wagen.
Übrigens haben die Besucher wie an jedem Familien Airlebnis in diesem Jahr die Gelegenheit, sich einen Airlebnis Pass ausstellen zu lassen und für jedes besuchte Airlebnis Stempel zu sammeln. Am Jahresende gibt es tolle Preise zu gewinnen. Mitmachen lohnt sich in jedem Fall, denn bereits ab einem Stempel wird eine VIP-Betreuung für eine Reise für vier Personen durch den VIP-Service des Flughafens
verlost. Wer zwei Stempel im Pass stehen hat, kann einen Reisegutschein im Wert von 2.000 Euro gewinnen, mit dem ein Urlaub im Reisemarkt des Flughafens frei nach den eigenen Vorlieben zusammengestellt werden kann. Bei drei vorgewiesenen Stempeln gibt es einen Reisegutschein in Höhe von 4.000 Euro zu gewinnen. Weitere Informationen unter enjoydus.com

Das wird beim „Familien Airlebnis“ außerdem geboten:
 Flughafenrundfahrten: Blick hinter die Kulissen des Airports. Die Tour dauert etwa 1,5 Stunden und ist ohne Pausen. Anmeldung mit Personalausweis an der Airlebnis Info erforderlich (ab 10:45 Uhr). Empfohlenes Mindestalter: 5 Jahre. Begrenzte Teilnehmerzahl
 Freier Eintritt zur Flughafenterrasse. Aufgrund der gestiegenen Sicherheitsanforderungen ist der Besuch der Flughafenterrasse nur noch nach Passieren einer Sicherheitskontrolle möglich. Hier kann es zu längeren Wartezeiten kommen
 „Sie buchen.Wir zahlen“: Gewinnen Sie Ihre am Airlebnis im Reisemarkt gebuchte Reise  Kinderbetreuung: Die Kleinen (3-11 Jahre) vergnügen sich bei der kostenlosen Kinderbetreuung, die Großen genießen den Airport
 Shoppen, Genießen und Verreisen auch sonntags in über 60 Shops, Bars und Restaurants und über 40 Reisebüros
 Gastro-Specials für Kinder & Familien
 Shopping-Parkspecial: Parken an allen Wochenenden und NRW-Feiertagen für nur 5 Euro bis zu 6 Stunden in den Parkhäusern P7 und P8 ab einem Mindestumsatz von 10,00 Euro. Es gelten alle kumulierten Kassenbons des jeweiligen Tages aus den Shops, Restaurants, Reisebüros und der Flughafenterrasse am Düsseldorfer Airport. Den Parkrabatt erhalten Sie in der Parkservicezentrale von P3, an der Flughafenterrasse und bei den Airlebnissen an der Airlebnis Info. Nicht einlösbar bei Einfahrt mit EC-, Kredit- oder Parkkarten. Ab der 7. Stunde fällt der Tagestarif des Parkhauses an.

 

 

NRW-Flughäfen: 2,3 Prozent weniger Passagiere im ersten Halbjahr 2018

Düsseldorf/Duisburg, 25. September 2018 - Von den sechs großen NRW-Flughäfen flogen im ersten Halbjahr 2018 über 9,7 Millionen Passagiere ab. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, waren das 2,3 Prozent weniger Fluggäste als im ersten Halbjahr 2017.
17,2 Prozent aller gewerblich beförderten Passagiere in Deutschland starteten damit von einem der Hauptverkehrsflughäfen in NRW. Nahezu 7,8 Millionen der von dem NRW-Flughäfen gestarteten Passagiere flogen ins Ausland (+0,2 Prozent); das Passagieraufkommen bei Inlandsflügen lag bei fast zwei Millionen Passagieren (−11,1 Prozent).

Das Passagieraufkommen bei Flügen ins Ausland stieg im ersten Halbjahr 2018 an den Flughäfen Köln/Bonn (+13,0 Prozent), Dortmund (+12,6 Prozent), Paderborn/Lippstadt (+1,0 Prozent) und Niederrhein/Weeze (+0,9 Prozent). Rückläufige Zahlen bei den Auslandspassagieren verzeichneten hingegen die
Flughäfen Düsseldorf (−6,2 Prozent) und Münster/Osnabrück (−1,6 Prozent) (IT.NRW).

 

 

Dortmunder Flughafen erzielt Plus bei Passagieren in den Sommerferien

Dortmund/Duisburg, 30. August 2018 -  Ein Zehn-Jahres-Hoch bei den Passagierzahlen vermeldet der Flughafen Dortmund für die jetzt beendeten Sommerferien: In den vergangenen sechs Wochen nutzten knapp 331.000 Fluggäste den Airport in der Metropole Ruhr. Das entspricht einem Zuwachs von 17,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Die Passagiere zog es in diesem Jahr vor allem nach Kattowitz (36.289 Fluggäste). Danach folgen die Ziele Palma de Mallorca (30.869 Passagiere) und London (Luton und Stansted; 27.484 Passagiere). Im gesamten ersten Halbjahr konnte der Dortmund Airport ein Wachstums-Plus von 12,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum erzielen. Zurückzuführen ist dies auf die Ausweitung des Angebots. Infos unter
www.dortmund-airport.de/presse  - idsr

 

 

Düsseldorfer Airport zieht zum Ende der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen eine positive Bilanz

Düsseldorf/Duisburg, 28. August 2018 - Der größte Flughafen in Nordrhein-Westfalen zieht nach den Sommerferien ein positives Fazit. Rund 3,9 Millionen Fluggäste sind in der Zeit vom 13. Juli bis 28. August am Düsseldorfer Airport abgeflogen und gelandet. Der Flughafen zählte in diesem Zeitraum etwa 29.800 Flugbewegungen. Die Passagier- und Verkehrszahlen lagen damit in den ersten Sommerferien nach dem Aus der Air Berlin auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Die Anzahl der sogenannten OriginärPassagiere aus dem Umland des Airports, deren Reise in Düsseldorf begann und endete, nahm im Vergleich zum Vorjahr sogar deutlich um fünf Prozent zu.

„Der Ferienverkehr ist in Düsseldorf operativ sehr gut gelaufen. Unsere Maßnahmen haben gegriffen. Gemeinsam mit unseren Partnern hatten wir uns intensiv auf die hinter uns liegenden Wochen vorbereitet, um den Menschen einen bequemen und unbeschwerten Start in die schönste Zeit des Jahres zu ermöglichen“, betont Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports. „Mein besonderer Dank gilt allen Mitarbeitern in den vielen Unternehmen am Standort, die mit ihrem Einsatz zu diesem guten Ergebnis beigetragen haben.“

„Genau wie auf der Straße und Schiene sind auch im Luftverkehr Verzögerungen in der Hauptreisezeit nicht gänzlich zu vermeiden, wenn sich in einem relativ kurzen Zeitraum gleichzeitig viele Millionen Menschen in ganz Europa auf den Weg in den Urlaub machen. Die Prozesse am Airport haben aber auch bei bis zu mehr als 90.000 Passagieren am Tag eine hohe Verlässlichkeit bewiesen“, so Schnalke. „Gemeinsam mit den Airlines, den Dienstleistern, Behörden und der
Flugsicherung werden wir nun weiter daran arbeiten, das in diesem Sommer Erreichte noch weiter zu verbessern. Hier sind wir auf einem guten Weg.“

Der Airport hatte sich mit einem umfassenden Maßnahmenpaket auf den Hauptreiseverkehr vorbereitet und hierfür einen siebenstelligen Betrag investiert. Moderne Sensortechnik bringt an den Sicherheitskontrollen vor den Flugsteigen eine erhebliche Verbesserung bei der Passagiersteuerung. Zusätzliche Servicekräfte standen in dieser Zeit mit Rat und Tat zur Seite.
Auf dem Vorfeld halfen Flughafenmitarbeiter den Dienstleistern der Airlines, den großen Andrang zu bewältigen. Außerdem wurde die räumliche Situation vor den Passagierkontrollen für die Reisenden baulich verbessert. Aktuelle Wartezeiten an den drei zur Verfügung stehenden Sicherheitskontrollstellen werden nun vor den Passagierkontrollen über Monitore angezeigt. Passagierlenker waren an allen drei Flugsteigen im Einsatz.

Die Urlauber zog es vor allem in den Süden. Dabei lagen die klassischen Warmwasserziele wie Spanien, allen voran die Balearen, Griechenland, Italien, die Türkei und Ägypten besonders im Trend. Bei den Fernzielen waren die karibischen Inseln, Dubai und Abu Dhabi wieder extrem gefragt. Auch Metropolen wie London, Wien, Paris und New York standen bei den Reisenden hoch im Kurs.

 

 

Schrankenanlage für geregeltere Verkehrssituation auf der Abflug- und Ankunftsvorfahrt

Düsseldorf/Duisburg, 27. August 2018 - Die Vorfahrten zur Abflug- und Ankunftsebene am Düsseldorfer Airport werden jährlich von rund neun Millionen Fahrzeugen benutzt. In den allermeisten Fällen, um Fluggäste zum Terminal zu bringen und sich am Fahrzeug kurz zu verabschieden („Kiss and Fly“).
Immer häufiger jedoch werden Autos in diesem Bereich für längere Zeit abgestellt, leider auch nicht selten in zweiter Reihe. Dies führt unweigerlich zu Rückstaus, gelegentlich bis hin zum Autobahnzubringer.

Um die Verkehrssituation in Zukunft besser zu organisieren, hat sich der Airport für eine neue Regelung entschieden. Mit Schrankenanlagen vor und hinter der Abflug- und Ankunftsvorfahrt soll der Verkehrsfluss ab dem 1. September besser organisiert werden. Fahrzeuge können weiter kostenfrei die beiden Zonen passieren und Fluggäste auf der Abflugebene zum Terminal bringen. Allerdings wird das längere Halten auf dieser Fläche kostenpflichtig.

„Wir möchten auch weiterhin sicherstellen, dass Fluggäste entspannt am Terminal abgesetzt werden können. Das ist heute nicht mehr zu jeder Zeit möglich. Deshalb haben wir uns für eine Schrankenlösung entschieden, die das Bringen ermöglicht, das längere Halten aber kostenpflichtig macht. Die kostenfreie Zeit reicht aus, um am Terminal stehen zu bleiben, die Koffer auszuladen und den abfliegenden Passagier zu verabschieden“, so Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports. „Dies ist ein durchaus bewährtes System auch an vielen anderen Flughafenstandorten.“

Weiterhin freie Durchfahrt: Auf der Abflugebene beträgt die kostenfreie Aufenthaltsdauer künftig acht Minuten. Hier stehen insgesamt 80 Halteflächen zur Verfügung. Braucht man länger als acht Minuten, fallen bis zu einer Dauer von 15 Minuten Gebühren in Höhe von fünf Euro an. Alle zusätzlichen fünf Minuten kosten dann weitere drei Euro. Die Höchsthaltedauer liegt auf der Abflugebene bei 30 Minuten für insgesamt 14 Euro.

Auf der Ankunftsebene bestehen weiterhin keine Halteflächen, hier gilt ein absolutes Halteverbot und nur ein reiner Durchfahrtsverkehr ist möglich. Für diesen wird eine ausreichende Zeit von zwei Minuten bemessen. Wer nicht nur durchfährt, sondern entgegen der Regelung stehen bleibt, muss für bis zu fünf Minuten fünf Euro entrichten.

Das Parkhaus P2, das „First Class Parken“ im P3 sowie das Sheraton Hotel sind durch die Zonen hinter den Schranken weiterhin erreichbar.

Autofahrer, die länger als die übliche Bringzeit halten möchten, empfiehlt der Düsseldorfer Airport, die direkt hinter der Ausfahrt im Vorfahrtsbereich gelegenen Kurzzeitparkplätze P11 und P12 für 1,80 Euro je zwölf Minuten sowie die terminalnahen Parkhäuser P1, P2, P3, P7 oder P8. Hier fallen zwischen 3,50 Euro und 5 Euro pro Stunde an.

 

Flughafenbienen fliegen Honigernte mit bester Qualität ein

Düsseldorf/Duisburg, 06. August 2018 - Die tierischen Piloten des Düsseldorfer Flughafens sammelten im Rahmen ihres Frühjahrsflugplans von April bis Mai 144 Gläser besten Airporthonigs. Der Start- und Landeplatz der rund 200.000 Bienen, den sie bereits seit 2006 betreiben, liegt auf dem Gelände des Reitstalls Hoffmann in Düsseldorf-Kalkum und damit in unmittelbarer Nachbarschaft zum offiziellen Flughafen der Landeshauptstadt.

Luftaufsichtsbehörde der kleinen Flieger ist der Kaiserswerther Bienenzuchtverein, der die Flughafenbienen seit Anbeginn betreut. Ausgehend von ihren vier Terminals, in Fachkreisen Beuten genannt, schwärmen sie während der Sonnenmonate aus, um im Umkreis von bis zu drei Kilometern süße Pflanzensäfte und Pollen zu ernten. Das Ergebnis der emsigen Sammelei wird von zwei Fachlaboren untersucht. So lassen sich erste Erkenntnisse über mögliche Schadstoffbelastungen der Flughafenumgebung gewinnen. Das Ergebnis: keine Auffälligkeiten. Stattdessen: Honig von 1A-Qualität.

„Die Untersuchung des Flughafenhonigs stellt eine Ergänzung der physikalischen Messsysteme dar, mit denen der Düsseldorfer Airport die Luftqualität permanent erfasst und dokumentiert. Denn Bienen nehmen Schadstoffe zum einen direkt über das Wasser oder die Luft, zum anderen indirekt über die Pollen und den Nektar von Pflanzen auf“, weiß Peter Nengelken vom Nachbarschaftsbüro des Düsseldorfer Airports, der das Projekt seit dem Start 2005 betreut. Daher lässt der Honig Rückschlüsse darüber zu, ob der Flugverkehr möglicherweise Auswirkungen auf die Flora rund um den Flughafen hat.

Auch ein weiterer, ökologisch gesehen positiver Effekt, spielt eine Rolle: Ohne die gezielte Bestäubung durch die Bienen wäre ein großer Teil der Wild- und Kulturpflanzen vom Aussterben bedroht. Zudem sichert die professionelle Bestäubung von Kulturpflanzen höhere Erträge.

Wie gewohnt hat der Düsseldorfer Airport auch die diesjährige Ernte des Honigs doppelt analysieren lassen. Zum einen durch das LAVESInstitut für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz in Celle, das zugleich auch ein Institut für Bienenkunde ist. Zum anderen durch das Biomonitoring-Fachlabor von Dr. Monica Wäber in München.
Während LAVES prüft, ob die Qualitätskriterien der Deutschen Honigverordnung und des Deutschen Imkerbundes (DIB) erfüllt werden und dabei unter anderem Wassergehalt, Zuckerspektrum und Pollen untersucht, prüft das Fachlabor von Monica Wäber, ob der Honig mit Schadstoffen wie Kohlenwasserstoff und Schwermetallen belastet ist. Die Antwort: Ja und Nein. Ja, er entspricht voll und ganz den DIB-Qualitätskriterien und der Deutschen Honigverordnung. Und nein, es wurde keine Schadstoffbelastung festgestellt.

15 Jahre Dialog mit den Anwohnern

Nachbarschaftsteam des Flughafens feiert Jubiläum
Düsseldorf/Duisburg, 01. August 2018 - Ein Jahr nach dem 90. Geburtstag des Düsseldorfer Flughafens, feiert nun auch das Nachbarschaftsteam des Airports sein Jubiläum. Seit 15 Jahren ist die Mannschaft im intensiven Dialog mit den Anwohnern. Beispielsweise direkt in ihrem öffentlichen Büro in der Flughafenzentrale (in der Flughafenstraße 105).
Hier können sich Anwohner von Montag bis Freitag zwischen 9 und 16 Uhr zu Themen rund um den Airport und den Flughafenbetrieb, über den Verlauf von Flugrouten, Fluglärmbelastung oder die Betriebszeiten informieren. Außerdem erfahren sie hier – neben der Auskunft dazu, ob und welche Schallschutzmaßnahmen ihnen zustehen – auch Unterstützung bei der Antragstellung.
Generell ist das Informationsangebot des Nachbarschaftsbüros vielfältig: Diskussionsveranstaltungen, Infobustouren und anlassbezogene Infobriefe ergänzen, neben der Website, einer Telefonhotline und dem persönlichen Gespräch, das Informationsangebot. Hinzu kommen – nahezu von Anbeginn an – zahlreiche Kooperationen mit Schulen und Vereinen aus der Umgebung.

„Der Düsseldorfer Flughafen trägt wegen seiner zentralen Lage mitten in unserem Ballungsraum eine besondere Verantwortung für die Interessen und Bedürfnisse seiner Anwohner. Dieser kommen wir nun bereits seit 15 Jahren intensiv nach und auch in Zukunft möchten wir die Arbeit des Nachbarschaftsteams weiter ausbauen“, sagt Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports.

Das Nachbarschaftsteam des Düsseldorfer Airports (v.l.): Veronika Bappert, Leiterin Nachbarschaftsdialog; Marcus Schaff, Leiter Nachbarschaftsbüro; Felicitas Daum, Referentin Öffentlichkeitsarbeit; Peter Nengelken, Referent Öffentlichkeitsarbeit; Carina Handschug, Sponsoring und Kooperationen.

Chronik der Entwicklung des Nachbarschaftsteams der vergangenen 15 Jahre:

März 2003
Gründung Das Nachbarschaftsteam wird ins Leben gerufen. Zu den ersten Angeboten zählen beispielsweise das Airport Bürgerbüro und das Nachbarschaftsforum auf der Flughafenhomepage. Die Eröffnung wird gemeinsam mit den Nachbarn in der Airport City gefeiert.


März 2003
Mitglied im Ratinger Verkehrsverein Das Nachbarschaftsteam übernimmt die Mitgliedschaft und damit einen Sitz im Vorstand des Verkehrsvereins Ratingen.


Mai 2003
Beginn von Vereinskooperationen Ob durch den Bau neuer Vereinsheime, die Patenschaft einer Jugendmannschaft, das Bereitstellen von Trikots oder das Sponsoring von Veranstaltungen und Wettkämpfen: Der Düsseldorfer Airport hat mit verschiedenen Vereinen in der Nachbarschaft einen Kooperationsvertrag abgeschlossen.
Partnervereine der ersten Stunde sind der Lohauser Sportverein sowie der FC Büderich, die der Flughafen nun schon seit fast 15 Jahren unterstützt. Außerdem fördert der Airport schon früh den Nachwuchs der Ratinger Ice Aliens: Als Partner der Young Aliens übernimmt er zum Beispiel die Kosten für Auswärtsspiele und finanziert den Einsatz von Trainern und Schiedsrichtern im Nachwuchsbereich. Darüber hinaus sponsert DUS unter anderem das Ratinger Mehrkampfmeeting, den TuS Treudeutsch Lank 07, den ASV Tiefenbroich 58 e.V. und den Kettwiger
Sportverein. Hinzu kommen zahlreiche weitere Vereine sowie kulturelle und soziale Institutionen aus den Umlandgemeinden.


Juni 2003
Erste Infobus-Tour Das Nachbarschaftsteam des Flughafens ist erstmals zu Gast in Meerbusch-Büderich, RatingenLintorf und Düsseldorf Lohausen. In den nächsten 15 Jahren folgen zahlreiche weitere Touren – weitere Orte kommen hinzu.


Januar 2004
Engagement beim Ratinger Neujahrslauf Erstmals unterstützt der Flughafen die sportbegeisterten Kinder und Jugendlichen der Ratinger Schulen, die je nach Altersstufe an zwei Schülerläufen mit einer Streckenlänge von 1.100 und 2.100 Metern teilnehmen können. 2008 wird dann zusätzlich ein 500 Meter langer Bambini-Lauf eingeführt. Fortan geht es jährlich um einen vom Flughafen gesponserten Pokal.


Februar 2005
Erster Informationsabend Die kostenlose Veranstaltungsreihe zu Flughafen- und Luftverkehrsthemen startet. Diese werden in der Regel in Kooperation mit externen Partnern durchgeführt. Bislang wurden in Zusammenarbeit mit über 40 verschiedenen Partnern zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt. Dazu gehörten beispielsweise die Deutsche Flugsicherung, die Bundespolizei, der Zoll oder der Deutsche Wetterdienst. Die jeweiligen Referenten führen die Besucher mit einer einleitenden Kurzpräsentation in die Thematik ein, um dann in einem offenen Gespräch auf Fragen einzugehen.


Dezember 2005
Weihnachtsbaum für Lohausen Pünktlich zum ersten Adventswochenende ziert ein beleuchteter Weihnachtsbaum den Ortseingang von Lohausen. Gesponsert hat ihn der Flughafen. Dies tut er auch in den folgenden Jahren. Seit 2014 basteln örtliche Kindertagesstätten den Baumschmuck und weihen ihn mit Weihnachtsliedern feierlich ein.


August 2006
„DUS Cup“ startet erstmals Das Nachbarschaftsteam des Flughafens richtet erstmals das Fußballturnier für Jugendmannschaften aus der Umgebung auf der Sportanlage des Lohauser Sportvereins aus. Seitdem hat sich für die kleinen Ballartisten bereits zwölfmal alles ums runde Leder gedreht. An den Turnieren nehmen mittlerweile fünf Vereine mit vier Nachwuchsteams teil. Seit zwei Jahren spielen auch Mädchenmannschaften um den DUS Cup.

August 2006
Erste Honigernte Vier Bienenvölker mit insgesamt rund 200.000 Bienen sind fortan im Namen des Airports im Einsatz. Im Umkreis von vier Kilometern um das Flughafengelände sammeln sie Blütenstaub und Pollen. Zwei Fachlabore untersuchen jedes Jahr den Honig, der daraus entsteht, um zu zeigen, dass
der Flugbetrieb keine negativen Auswirkungen auf die umliegenden Obst- und Gemüsegärten hat – und haben der Früh- und der Spättracht bisher stets eine 1A-Qualität bescheinigt. Das Bienenprojekt dient als Ergänzung der diversen regulären Umweltmesssysteme, mit denen der Airport konstant die Menge und Zusammensetzung von Lärm und Abgasen misst.

April 2007
Erster Umzug des Nachbarschaftsteams Das Airport Bürgerbüro bezieht neue Räumlichkeiten neben der Bundespolizei in der Airport City.

Juni 2007
Erste Airport-Fahrradtour Die erste jährliche Fahrradtour „Rund um den Airport“ findet statt. Regelmäßig nehmen bis zu 30 Personen an dieser geführten Tour durch den Düsseldorfer Norden teil, die den Teilnehmern neben Wissenswertem zum Düsseldorfer Airport auch kulturelle Highlights aus der Nachbarschaft und zur Stadtgeschichte näher bringt.

November 2012
Airport geht beim Green Day an den Start Insgesamt 40 Schülerinnen und Schüler können am „Green Day“ Berufe aus dem Klima- und Umweltschutz in der Praxis erleben. Das Nachbarschaftsbüro lädt erstmalig weiterführende Schulen aus der Umgebung zu sich ein und setzt dieses Engagement in den kommenden Jahren fort.

Oktober 2014
„TraVis“ für mehr Transparenz im Luftverkehr Im Nachbarschaftsbereich auf der Homepage des Flughafens können Interessierte sämtliche Flugbewegungen nahezu live auf einer Karte im Internet mitverfolgen. Auch der Schallpegel, die Geschwindigkeit, der Flugzeugtyp und viele weitere Informationen, der in Düsseldorf startenden und landenden Maschinen, werden angezeigt. Die Software „TraVis“ macht diese Darstellung möglich.

März 2015
Neuer Name, neue Adresse Aus dem Airport Bürgerbüro wird das Nachbarschaftsbüro. Neben dem neuen Namen hat es auch einen neuen Sitz in der Flughafenstraße 105. In Folge des Umzugs der Flughafenzentrale hat auch das Nachbarschaftsbüro dort Einzug erhalten.

Januar 2016
DUS Botschafter Programm Im Januar 2016 wurde durch das Nachbarschaftsteam das „DUS-Botschafterprogramm“ aufgelegt. Mitarbeiter der Flughafengesellschaft, die sich ehrenamtlich in Vereinen, Schulen, Kitas oder sozialen Einrichtungen engagieren, werden für ein Jahr offizielle „DUS Botschafter“ und erhalten für ein Vereinsprojekt finanzielle Unterstützung.

September 2016
Kindergeburtstagsrundfahrten Der Flughafen erweitert sein Ausflugsangebot um eine neue Sondertour: die Kindergeburtstagsrundfahrt. Die unterhaltsame und lehrreiche Party kann einmal wöchentlich steigen. Hier erleben die
Kleinen im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren den Flughafenalltag aus nächster Nähe. Durchgeführt werden die Fahrten vom Besucherdienst des Airport der seit 2009 zum Nachbarschaftsteam gehört.

Oktober 2016
Maus Türöffner-Tag Der Düsseldorfer Flughafen beteiligt sich in Kooperation mit Lufthansa Technik zum ersten Mal am Maus Türöffner-Tag, der seit einigen Jahren bundesweit am 3. Oktober stattfindet. Am TüröffnerTag öffnen Maus-Fans für Maus-Fans Türen, hinter denen sich Interessantes verbirgt, die sonst aber verschlossen sind.

Februar 2017
Vereinsaktion zum 90-jährigen Flughafenjubiläum Im Jahr 1927 wurde der Düsseldorfer Flughafen eröffnet. Von Anfang an begleiteten die Nachbarn die Entwicklung zum größten Airport NRWs. Anlässlich des runden Geburtstags unterstützt der Flughafen insgesamt 20 Vereinsprojekte mit jeweils 1.927 Euro – in Erinnerung an das Gründungsjahr vor 90 Jahren.

 

Airport erwartet in den Sommerferien rund 3,9 Millionen Passagiere

Urlaubszeit in NRW
Düsseldorf/Duisburg, 09. Juli 2018 - Endlich Urlaub! Der Düsseldorfer Flughafen erwartet in den Sommerferien fast 3,9 Millionen Fluggäste. Die Airlines haben in NRWs Landeshauptstadt für die Ferienzeit mit rund 29.800 Starts und Landungen geplant. Die Passagier- und Verkehrszahlen liegen damit auch nach dem Aus der Air Berlin auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Zum Ferienauftakt vom 13. bis 15. Juli erwartet der Airport circa 261.000 Fluggäste bei rund 1.880 Bewegungen. Spitzentag der Ferien mit dem höchsten Passagieraufkommen wird voraussichtlich der kommende Sonntag mit etwa 90.000 Reisenden bei rund 630 Starts und Landungen sein. Zum Vergleich: Das tägliche Aufkommen liegt derzeit in diesem Sommer im Durchschnitt bei etwa 69.800 Passagieren und rund 590 Flügen.

Die Urlauber zieht es vor allem in den Süden. Dabei liegen die klassischen Warmwasserziele wie Spanien, allen voran die Balearen, Griechenland, Italien, die Türkei und Ägypten besonders im Trend. Bei den Fernzielen sind die karibischen Inseln, Dubai und Abu Dhabi wieder extrem gefragt. Auch Metropolen wie London, Wien, Paris und New York sind bei den Reisenden hoch im Kurs.

Der Airport bereitet sich mit einem umfassenden Maßnahmenpaket auf den Hauptreiseverkehr vor und stellt hierfür einen deutlich siebenstelligen Betrag zur Verfügung. Beispielsweise wird moderne Sensortechnik ab Mitte/Ende Juli eine erhebliche Verbesserung der Passagiersteuerung bringen.

Personal wird in der Ferienzeit an vielen Stellen aufgestockt. So stehen zusätzliche Servicekräfte mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem wurde die räumliche Situation vor den Sicherheitskontrollen für die Reisenden verbessert. Aktuelle 
Wartezeiten werden vor den Passagierkontrollen über Monitore angezeigt. Passagierlenker sind an den drei Flugsteigen im Einsatz.

Tipps für einen entspannten Start in den Urlaub
 Die Anreise zum Flughafen sollte insbesondere in verkehrsstarken Ferienzeiten frühzeitig erfolgen und ein ausreichender Zeitpuffer eingeplant werden. Hier ist es sinnvoll, der Empfehlung der jeweiligen Fluggesellschaft zu folgen. Die Zeiten können je nach Airline und Reiseziel variieren.

 Die Bundespolizei rät, die Ausweisdokumente vor der Reise eingehend auf ihre Gültigkeit zu prüfen. Dazu zählt auch, sich über die jeweiligen Einreisevoraussetzungen des Ziellandes zu informieren. In Ausnahmefällen und abhängig vom Reiseziel kann die Behörde einen „Reiseausweis als Passersatz" ausstellen, wenn der Personalausweis nicht mehr gültig ist. Einen solchen kostenpflichtigen Service bietet die Bundespolizei auch online an (bundespolizei.de).

 Die Vorschriften für das Handgepäck sind für alle Reisenden verpflichtend. Flüssigkeiten wie Getränke, Parfüm, Gels, Pasten oder Lotionen, die Passagiere im Handgepäck mitführen möchten, sind vom Verpackungsvolumen auf 100 Milliliter pro Behältnis beschränkt. Der Fluggast muss diese Behälter in einem durchsichtigen und wiederverschließbaren Plastikbeutel von maximal einem Liter Fassungsvermögen bei der Sicherheitskontrolle vorzeigen.

 Mit der kostenlosen „DUS Airport App“ haben Flugreisende alle wichtigen Informationen und Services direkt zur Hand. Sie erhalten Auskunft zu Abflügen und Ankünften, zum Serviceangebot sowie zum eigenen Flugstatus. Darüber hinaus lassen sich einfach Flüge suchen und buchen, Informationen teilen oder die Webcams beobachten. Die App ist für die Betriebssysteme iOS und Android verfügbar.

 Wer sich bis jetzt noch nicht um einen Parkplatz am Flughafen gekümmert hat, kann mit etwas Glück noch das ein oder andere Online-Parkspecial ergattern. Es heißt aber schnell sein: Die Online-Specials sind schon knapp. „Schnäppchenjägern“ die gut zu Fuß sind, steht der Parkplatz P13 zu Top-Konditionen zur Verfügung: eine Woche für nur 29 Euro, jede weitere für 19 Euro.

Ein weiteres attraktives Wochen-Special: Wer sein Fahrzeug auf dem Parkplatz P25 direkt neben dem Terminal abstellt, zahlt lediglich 59 Euro. Der Preis im terminalnahen Parkhaus P3 ist beispielsweise während der Sommerferien im Rahmen der Angebote reduziert. Das Online-Parkspecial beträgt hier für eine Woche nur 79 Euro. Jede weitere Woche kostet 19 Euro.
Eine Woche Parken im beliebten Parkhaus P7 oder auf dem Parkplatz P22 ist als Parkspecial ebenso für 79 Euro möglich. Jede weitere Woche auf den Flächen kostet 19 Euro. Weitere SommerferienAngebote sind online unter parken.dus.com buchbar.

 Bevor es in den Flieger geht, lohnt sich ein Bummel durch den Shoppingbereich am Düsseldorfer Airport. Über 100 Geschäfte und Restaurants haben hier auch während der gesamten Ferienzeit täglich mindestens zwischen 7:30 und 21:00 Uhr geöffnet.

 Für Kurzentschlossene halten die über 40 namhaften Anbieter im Reisemarkt am Airport, „Deutschlands größtem Reisebüro“, attraktive Angebote bereit.

 Der Vorabend-Check-in sorgt für einen gelassenen Start am nächsten Morgen. Welche Fluggesellschaften diesen Service zu welchen Konditionen anbieten, ist auf der Internetseite unter dus.com oder bei der Hotline unter der Telefonnummer 0211/421-0 abrufbar.

 Am Flughafen und während der gesamten Reise gilt: Das Gepäck immer im Auge behalten. Die Polizei rät, dass Geld, Papiere und Wertsachen nur am Körper getragen und beispielsweise nicht lose auf den Gepäckwagen gelegt werden sollten.

 Wer sich die Wartezeit auf den Flug in den Urlaub möglichst angenehm gestalten möchte, der kann die gerade neu gestaltete Open Sky Lounge in Flugsteig C oder die über zwei Ebenen ebenfalls neu gestaltete Hugo Junkers Lounge in Flugsteig B besuchen. Diese verfügt über eine ausgezeichnete Sicht auf das Vorfeld sowie ein attraktives Zeitungs- und Cateringangebot.

 Wer es gerne noch exklusiver mag, der kann vorab den exzellenten VIP-Service unter 0211/421-2346 buchen. Die Mitarbeiter betreuen Sie während Ihres Aufenthaltes in den modernen VIP-Lounges, kümmern sich um die Abwicklung des Check-in und fahren Sie zum Flugzeug. Infos unter dus.com.

„Candymonster“ versüßen im Terminal die Zeit
Nicht erschrecken: Von Zeit zu Zeit sind in den Ferien lustige „Candymonster“ im öffentlichen Bereich des Terminals unterwegs, die den Passagieren die Zeit am Airport versüßen. Für Kids gibt es Süßigkeiten, Erwachsene können am iPad an einem Schätzspiel teilnehmen. Hier gilt es, Fragen rund um das Thema „Urlaub“ zu beantworten. Ein Beispiel: Wie viel Geld wird täglich in den TreviBrunnen in Rom geworfen? Zu gewinnen gibt es Shopping-Gutscheine im Wert bis zu 50 Euro.

Aktuelle Informationen rund um das Thema gibt es im Internet unter dus.com und bei der Flughafen-Hotline unter der Telefonnummer 0211/421-0.

 

 

Open Sky Lounge lädt Fluggäste zum Verweilen ein

Düsseldorf/Duisburg, 5. Juli 2018 -Entspannt in internationalen Magazinen und Zeitschriften stöbern, in aller Ruhe ein Heißgetränk oder ein paar Snacks genießen und mit dem Laptop Wichtiges für die Arbeit erledigen. In der umgebauten und kürzlich wiedereröffneten Open Sky Lounge können Fluggäste komfortabel auf das Boarding ihres Fluges warten. Auf insgesamt 465 Quadratmetern lädt die zentral in Flugsteig C gelegene Lounge an 365 Tagen im Jahr zum Verweilen einDie Lounge wurde nach den Umbaumaßnahmen um einen zweiten großzügigen Raum erweitert. Insgesamt stehen den Passagieren jetzt 152 Sitzplätze zur Verfügung. Eine moderne Einrichtung mit hellen Farben und bequemen Lounge-Sesseln schafft eine angenehme Atmosphäre. Wechselnde warme und kalte Speisen und ein großzügiges Getränkeangebot sorgen für das leibliche Wohl. Wer die Wartezeit vor dem Abflug für Geschäftliches nutzen möchte, kann einen der Arbeitsplätze, ausgestattet mit Steckdose und LAN- sowie USB-Anschluss in Anspruch nehmen. Darüber hinaus ist WLAN kostenfrei verfügbar. Über zwei große Fernseher werden die aktuellen Nachrichten übertragen. Moderne Sanitäranlagen mit Duschmöglichkeiten runden das Angebot ab.

Als sogenannte Common User Lounge ist die Open Sky Lounge ebenso wie die in Flugsteig B gelegene Hugo Junkers Lounge allen abfliegenden Passagieren für ein Entgelt von 27,50 Euro zugänglich. Darüber hinaus nutzen verschiedene Airlines und Veranstalter die Einrichtung für ihre Kunden. Die Lounge ist täglich von 5:15 bis 21:00 Uhr geöffnet.

 

Von den NRW-Flughäfen starteten im ersten Quartal 2018 vier Millionen Passagiere

Düsseldorf/Duisburg, 03. Juli 2018 - Von den sechs großen NRW-Flughäfen flogen im ersten Quartal  2018 mehr als vier Millionen Passagiere ab. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, waren das 1,0 Prozent weniger Fluggäste als im ersten Quartal 2017. 16,5 Prozent aller gewerblich beförderten Passagiere in Deutschland starteten damit von einem der Hauptverkehrsflughäfen in NRW. 3,1 Millionen der von dem NRW-Flughäfen gestarteten Passagiere flogen ins Ausland (+2,5 Prozent); das Passagieraufkommen bei Inlandsflügen lag bei rund 934 000 Passagieren (-11,1 Prozent).  

Von den großen NRW-Flughäfen im ersten Quartal 2018 gestartete Passagiere
Flughafen mit Ziel im … insgesamt
Inland Ausland
Passagiere (Einsteiger) Zu- (+) bzw.
Abnahme (–)
gegenüber
Jan. – März
2017
  Düsseldorf 480 600 1 826 600 2 307 200 −7,0 %
  Köln/Bonn 353 600 877 100 1 230 700 +5,5 %
  Dortmund 28 000 203 700 231 600 +16,6 %
  Niederrhein (Weeze) 7 400 141 900 149 300 +15,0 %
  Münster/Osnabrück 46 600 24 200 70 800 +23,2 %
  Paderborn/Lippstadt 17 700 25 600 43 200 +12,6 %
Insgesamt 933 900 3 099 000 4 032 900 −1,0 %

Das Passagieraufkommen bei Flügen ins Ausland stieg im ersten Quartal 2018 an den Flughäfen Münster/Osnabrück um 87,4 Prozent, Köln/Bonn um 16,9 Prozent, Dortmund um 16,3 Prozent, Paderborn/Lippstadt um 18,1 Prozent und Niederrhein/Weeze um 9,3 Prozent. Rückläufige Zahlen bei den Auslandspassagieren verzeichnete hingegen nur der Flughafen Düsseldorf (-5,5 Prozent). (IT.NRW)

- Laudamotion Flüge für den Winter 2018/19 buchbar!
- Air Europa erhöht das Flugangebot

In der kalten Jahreszeit schmelzen die Preise

Düsseldorf/Duisburg, 18. Juni 2018 - Im Winterflugplan 2018/19 wird Laudamotion ab Düsseldorf einen Schwerpunkt auf Sonnendestinationen setzen. Die österreichische Low-Cost Airline reagiert mit Tickets ab 19,99€ auf die erhöhte Nachfrage nach Flügen zu den Ferienzielen in Spanien und Portugal.
Mit bis zu zwei täglichen Flügen nach Palma de Mallorca, bis zu vier wöchentlichen Verbindungen nach Malaga sowie Flügen nach Alicante, Faro an der Algarve, positioniert sich die österreichische Airline als Ferienflieger mit einem unschlagbaren Preis- Leistungsverhältnis.

Wer wärmere Temperaturen bevorzugt, findet ein umfangreiches Laudamotion Angebot zu Sonnenzielen in Spanien, Portugal, oder Marrakesch. So fliegt man mit Laudamotion bereits ab €29,99 auf die Kanarischen Inseln und landet jeweils bis zu sechsmal pro Woche auf Teneriffa, Las Palmas, Fuerteventura oder Lanzarote.

„Laudamotion führt ihr Engagement in Düsseldorf fort und setzt auch im kommenden Winter auf beliebte Urlaubsdestinationen. Das freut uns sehr. Mit dem attraktiven Flugangebot bedient unser neuer AirlinePartner das hohe Mobilitätsbedürfnis der Menschen der Rhein-Ruhr-Region“, so Thomas Schnalke,
Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens.

Eigentümer Niki Lauda:
„Unsere Strecken funktionieren, weil wir für unsere preisbewussten Fluggäste ein kundenorientiertes Tarifkonzept mit einem einmaligen Preisleistungsverhältnis anbieten. Abgesehen davon, setzen wir in unserem Streckennetz auf Destinationen mit Sonnengarantie und bringen Ferienreisende unkompliziert und günstig zu ihren Lieblingszielen“.

Die aktuelle Laudamotion Flotte fliegt unter dem Code OE und besteht aus 19 Flugzeugen, die ab Wien, Graz, Innsbruck, Linz, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Köln, Nürnberg, München und Frankfurt im Sommer 2018 zum Einsatz kommen. Das gesamte Angebot aller Laudamotion Flüge gibt es auf www.laudamotion.com. Ab sofort buchbar!

 

Air Europa erhöht das Flugangebot ab Deutschland um 32% mit der Eröffnung der Düsseldorf Route
• Heute Morgen ist der Erstflug nach Düsseldorf vom Flughafen Düsseldorf gestartet
• Die Route wird zweimal täglich mit einer Embraer 195 bedient

Frankfurt am Main, 18. Juni 2018.- Air Europa wird im zweiten Halbjahr 2018 insgesamt 95.000 Sitze auf der Strecke nach Düsseldorf anbieten. Somit erhöht die Gruppe Globalia das Sitzangebot nach Deutschland in diesem Jahr um 32%. Mit der Eröffnung der Route nach Düsseldorf festigt die Fluggesellschaft ihre Stellung im deutschen Markt und fügt eine weitere Destination zu den schon angeflogenen Städten Frankfurt und München hinzu.

Insgesamt wurden von Januar bis Mai dieses Jahres 130.000 Passagiere nach Frankfurt und München befördert, mit einer durchschnittlichen Auslastung von 80%. Heute ist der Eröffnungsflug nach Düsseldorf vom Madrider Flughafen Adolfo Suárez in Barajas um 07:10 Uhr gestartet, der Rückflug in die Hauptstadt Spaniens ist um 10:35 Uhr abgehoben. Die zweite tägliche Frequenz startet um 15:10 Uhr in Madrid und in Düsseldorf hebt die Maschine dann um 19:10 Uhr wieder ab und garantiert eine perfekte Anbindung an das internationale Streckennetz. Die neue Strecke zwischen Madrid und Düsseldorf, durchgeführt mit der Embraer 195 Flotte, wird jährlich ein Angebot von 175.000 Sitzplätzen garantieren, mit einer erwarteten Durchschnittsauslastung von 75%.
Mit dieser neuen Destination festigt die spanische Fluggesellschaft Air Europa ihre Position im deutschen Markt, wo die Airline Mitte 2014 zum ersten Mal startete und seitdem mit den Ergebnissen der Flüge nach Frankfurt und München sehr zufrieden ist. 2018 zeichnet sich für Air Europa sowohl auf der Mittel- als auch auf der Langstrecke als ein Jahr des Wachstums und der Expansion aus.

 

María del Mar Ayudarte, Regional Director Central Europe and The Netherlands bei Air Europa (2. v.r.) und Florian Bongard (4.v.r.), Manager Airline Marketing am Düsseldorfer Flughafen, mit der Crew.

 

 

SunExpress fliegt auf Düsseldorf: fünf Mal täglich zum Trendziel Antalya

Ferienfluggesellschaft bietet im Sommer 2018 rund eine Million Sitze ab DUS
Frankfurt/Düsseldorf/Duisburg, 15. Juni 2018 – Verbindungsvielfalt ab der Rhein-Metropole: SunExpress fliegt im Sommer fünf Mal täglich vom Flughafen Düsseldorf ins türkische Antalya. Liebhaber des Trendziels können somit zu nahezu jeder Tageszeit zur Türkischen Riviera starten.

Die Crew des ersten der fünf täglichen Flüge wurde vom Flughafen Düsseldorf heute feierlich verabschiedet und bekräftigt damit noch einmal die hohe Frequenz aus Nordrhein-Westfalen an die türkische Riviera. Neben Antalya stehen auch Izmir, Bodrum und Dalaman ab Düsseldorf im Flugprogramm. Der Ausbau der Verbindungen an die türkische Mittelmeerküste ist Teil des starken Wachstums des Ferienfliegers: Ab Düsseldorf bietet SunExpress im Sommer 2018 deutschlandweit rund eine Million Sitze, was einem Wachstum von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Airline fliegt allein ab DUS zu insgesamt 23 Zielen in sechs Ländern.
„Der Flughafen Düsseldorf hat ein riesiges Einzugsgebiet und ist schon seit Jahren ein wichtiger Partner von SunExpress. Die Nachfrage nach Flügen vor allem in die Türkei ist hier besonders hoch, sodass wir am Standort DUS noch mehr Flüge in unseren Kernmarkt anbieten“, so Peter Glade, Commercial Director von SunExpress. „Wir bieten knapp ein Fünftel mehr Kapazität als im Vorjahr – das ist nicht nur von unserer Seite ein klares Commitment für die Region, sondern auch umgekehrt.“
SunExpress bietet ab Düsseldorf auch ein breites Angebot nach Anatolien und steuert in der Region zehn Flughäfen an. Darunter befinden sich erstmals ab Ende Juni auch Konya und Diyarbakir, die einmal pro Woche angeflogen werden. An Bord aller Flüge wählen Passagiere aus deutschen und türkischen Gerichten wie Dürüm Döner oder Currywurst zum günstigen Preis und genießen die außergewöhnliche Gastfreundschaft und den herausragenden Service an Bord. SunExpress wird von seinen Gästen regelmäßig mit einer positiven Rückmeldung und der Weiterempfehlung honoriert. Weitere Informationen rund um SunExpress sind unter www.sunexpress.com/de verfügbar.

Stefan Krug, Manager Revenue Management bei SunExpress (3. v.l.) und Florian Bongard (Mitte), Manager Airline Marketing am Düsseldorfer Flughafen, mit der SunExpress-Crew.

 

Erstflug von Düsseldorf nach Karpathos: Germania blickt nachfragestarkem Griechenland-Sommer entgegen

Düsseldorf/Duisburg, 14. Juni 2018 - Seit heute fliegt Germania von Düsseldorf zur griechischen Insel Karpathos. Der Erstflug steht exemplarisch für das umfangreiche Griechenland-Programm, das die unabhängige deutsche Fluggesellschaft in diesem Sommer in Düsseldorf anbietet: Die grün-weißen Flugzeuge bringen Urlauber bereits seit Mai nach Samos, Zakynthos und Kreta, in zwölf Tagen kommt mit Lesbos eine weitere Destination hinzu.
Mit einer Kombination aus touristischen Evergreens wie Kreta und ungewöhnlicheren Zielen wie Karpathos nimmt Griechenland einen hohen Stellenwert für Germania in Düsseldorf ein. Und das aus gutem Grund: Nach einigen Krisenjahren befindet sich Griechenland als Reiseziel wieder im Aufschwung.
Bereits 2017 verzeichnete Griechenland laut dem griechischen Verband der Tourismusunternehmen SETE fast 10% mehr Besucher als im Vorjahr. Die Branche rechnet damit, dass es dieses Jahr noch einmal mehr werden. Dazu Daniela Pilz, Director Sales/Tour Operator bei der Germania: „Reisen nach Griechenland werden bei Urlaubern immer beliebter. Das beobachten wir auch an der sehr hohen Nachfrage der Reiseveranstalter nach Flügen Richtung Hellas. Wir haben die positive Entwicklung zum Anlass genommen, in diesem Sommer unsere Sitzplatzkapazität nach Griechenland im Vergleich zum Vorjahr fast zu verdoppeln.“

Karpathos gehört zur Inselgruppe des Dodekanes in der östlichen Ägäis. Neben weißen Stränden, traumhaften Tauch- und Surfspots und dramatischen Felsenlandschaften hat die Insel vor allem eines zu bieten – ein ursprüngliches und traditionelles Kulturerlebnis. Viele Traditionen, die im Rest Griechenlands längst verschwunden sind, haben auf Karpathos weiter Bestand. So gehört dort zum Beispiel das Tragen volkstümlicher Trachten weiterhin zum Alltag. Germania-Flüge von Düsseldorf nach Karpathos finden wöchentlich statt. Nach Kreta, Lesbos und Zakynthos geht es ebenfalls einmal pro Woche, Flüge nach Samos werden zweimal wöchentlich angeboten.

Insgesamt stehen 22 Destinationen auf dem aktuellen Sommerflugplan der Airline – von Ägypten bis Zypern. Und damit die Entspannung bereits während der Anreise zum Flughafen Düsseldorf beginnen kann, sind bei Germania günstige Rail&Fly-Tickets der Deutschen Bahn erhältlich.
Tickets für Flüge von Düsseldorf nach Karpathos sind one-way bereits ab 99 Euro erhältlich und im Internet unter www.flygermania.com, telefonisch unter +49 30 610 818 000 (Normaltarif aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen) sowie im Reisebüro buchbar. Alle genannten Preise verstehen sich inklusive Steuern und Gebühren und enthalten bereits die gesetzlich vorgeschriebene Luftverkehrsabgabe.

Ulrich Topp, Director Aviation Marketing des Flughafens Düsseldorf, und die Crew des Germania-Erstfluges nach Karpathos © Andreas Wiese, Flughafen Düsseldor

 

Oberverwaltungsgericht: Klagen gegen die Errichtung von Vorfeldflächen im westlichen Bereich des Flughafens Düsseldorf abgewiesen

Düsseldorf/Duisburg, 08. Juni 2018 - Das Oberverwaltungsgericht hat mit heute verkündeten Urteilen die Klagen von Anwohnern aus der Umgebung des Flughafens Düsseldorf sowie der Städte Kaarst, Meerbusch und Ratingen gegen die luftverkehrsrechtliche Zulassung der Errichtung von weiteren Vorfeldflächen auf dem westlichen Betriebsgelände des Flughafens abgewiesen.

Zur Begründung seiner Urteile hat der 20. Senat im Wesentlichen ausgeführt: Das Erweiterungsvorhaben sei zum einen mit Rücksicht auf im zentral-östlichen Bereich entfallende Stellplatzpositionen und zum anderen zwecks effektiverer und sichererer Verkehrsgestaltung des Flughafens gerechtfertigt. Den Auswirkungen, die von dem Erweiterungsvorhaben ausgingen, komme demgegenüber kein erhebliches Gewicht zu.
Die dem Erweiterungsvorhaben zuzurechnenden Veränderungen betreffend Lärm-, Schadstoff-, Geruchs- und Lichtimmissionen seien nach den anzuwendenden rechtlichen Maßstäben lediglich geringfügig bzw. nicht erheblich. Auf eine von den Klägern und Klägerinnen geltend gemachte Zunahme an Flugbewegungen komme es nicht an, da eine solche dem Erweiterungsvorhaben nicht zuzurechnen sei, weil auch mit dem Altbestand an Vorfeldflächen das künftige Verkehrsaufkommen der geltenden Betriebsgenehmigung aus dem Jahr 2005/2007 bewältigt werden könnte. Ebenso wenig liege ein Verstoß gegen den sog. Angerlandvergleich vor, weil dieser die Errichtung von Vorfeldflächen innerhalb des bestehenden Flughafengeländes nicht ausschließe.

Das Oberverwaltungsgericht hat die Revision gegen die Urteile nicht zugelassen. Dagegen kann Nichtzulassungsbeschwerde erhoben werden, über die das Bundesverwaltungsgericht entscheidet.

Aktenzeichen: 20 D 78/15.AK, 20 D 80/15.AK, 20 D 81/15.AK und 20 D 83/15.AK

 

 

„OpenAirport Kino“ im Juli

Blockbuster und bildgewaltige Naturfilme vor einmaliger Kulisse Düsseldorf/Duisburg, 08. Juni 2018 - Sommer, Sonne, Kino. Und das unter freiem Himmel. Dieses „Exklusiv Airlebnis“ hat sich in den vergangenen Jahren zum Besuchermagneten am Düsseldorfer Airport entwickelt. Im Juli heißt es nun bereits zum fünften Mal: Film ab beim „OpenAirport Kino“ auf der Flughafenterrasse.

Während der Betrieb auf dem Vorfeld ungestört weiterläuft, erleben die Besucher in außergewöhnlicher Atmosphäre Kinovergnügen auf der zwölf mal sechs Meter großen Leinwand, hinter der die Flugzeuge beim Starten und Landen zu sehen sind. An fünf Wochenenden werden aktuelle Blockbuster gezeigt, außerdem gibt es eine Sondervorstellung der International Ocean Filmtour. Ein echter Augenschmaus für alle Flughafenfans.

Einlass ist jeweils ab 19:30 Uhr. Die Filme fangen nach Sonnenuntergang gegen 21:45 Uhr an. Für den perfekten Kinosound wird der Filmton auf Funk-Kopfhörern übertragen. Bei einigen Filmen können die Besucher sogar während des Films zwischen dem deutschen und dem englischen Originalton wechseln. Die Sondervorstellung der International Ocean Filmtour, bei der sechs bildgewaltige Dokumentarfilme über Wassersportler gezeigt werden, läuft nur im Originalton mit englischen oder deutschen Untertiteln.
Der Film „Avengers 3: Infinity War“ wird sogar in 3D gezeigt. Damit das Kinovergnügen perfekt wird, sind Snacks und Getränke vor Ort erwerblich. Wie auch bei normalen Besuchen auf der Flughafenterrasse müssen die Kinobesucher eine Sicherheitskontrolle passieren.
Kinokarten quasi zum Nulltarif Die Karten für das „OpenAirport Kino“ gibt es ab sofort direkt an der Flughafenterrasse, im UFA-Palast Düsseldorf und über CTS Eventim.


Die Tageskarte in der „Economy Class“ kostet 7,50 Euro. Neu in diesem Jahr ist die „Premium Economy“. Die Karte für 11,50 Euro beinhaltet einen Sitzplatz im exklusiven Bereich im oberen Teil der Tribüne mit bequemen Sesseln und einem Getränk nach Wahl zum halben Preis. Noch komfortabler wird es in der „Business Class“: Für 15,00 Euro sitzen die Besucher in gemütlichen Lounge-Sesseln im obersten Teil der Tribüne und erhalten eine Decke sowie ein Freigetränk nach Wahl. Der Film in 3D kostet jeweils einen Euro Aufschlag. Bei Kauf über Eventim fallen zusätzlich die bekannten Gebühren sowie der Versand an.
Um das Kino quasi zum Nulltarif genießen zu können, muss an dem entsprechenden Tag in einem der zahlreichen Shops, Restaurants oder im Reisemarkt des Airports für mindestens 12,50 Euro (Economy Class) beziehungsweise 16,50 Euro (Premium Economy) oder 20,00 Euro (Business Class) eingekauft werden. Wer einen einzelnen Kassenbon pro Person über diesen Betrag an der Kinokasse präsentieren kann, erhält den Ticketpreis (exklusive Zuschläge, Gebühren und Versand) zurückerstattet.

Kinobesucher profitieren am Veranstaltungstag zudem von einer Parkpauschale von nur 3 Euro. Dafür müssen sie einfach das Parkticket vor Filmbeginn am Parkspecial-Counter umtauschen. Ausgenommen von diesem Angebot sind die Kurzzeit-Parkplätze P11 und P12 sowie das Maritim-Parkhaus und der Q-Park am Fernbahnhof. Nicht einlösbar ist dieses Angebot bei Einfahrt mit EC-, Kredit- oder Parkkarten.

Publikumswahl mit attraktivem Gewinn
Am vorletzten Kinosonntag des OpenAirport Kinos wird traditionell der Siegerfilm aus der Publikumswahl gezeigt. Zur Auswahl stehen fünf aktuelle und beliebte Filme. Unter enjoydus.com kann man bis Sonntag, 15. Juli, seine Stimme für seinen Lieblingsfilm abgeben. Mitmachen ist in diesem Jahr besonders attraktiv: Unter allen Stimmen wird ein VIPService für eine Reise für zwei Personen ab dem Düsseldorfer Airport verlost.
Weitere Informationen zum „OpenAirport Kino“ unter enjoydus.com


Das Programm:
Samstag, 30. Juni: Fack Ju Göhte 3
Sonntag, 1. Juli: Die dunkelste Stunde
Samstag, 7. Juli: Avengers 3: Infinity War [3D]
Sonntag, 8. Juli: Downsizing
Samstag, 14. Juli: Shape of Water – Das Flüstern des Wassers
Sonntag, 15. Juli: Deadpool 2
Donnerstag, 19. Juli International Ocean Film Tour Volume 5
Samstag, 21 Juli: Three Billboards outside Ebbing, Missouri
Sonntag, 22. Juli: Publikumswahl (Abstimmung bis 15. Juli unter enjoydus.com): Jurassic World 2: Das gefallene Königreich, Alles Geld der Welt, Die Verlegerin, Roman J. Israel, Esq., Solo: A Star Wars Story Samstag, 28. Juli: Game Night Sonntag, 29. Juli: Greatest Showman

 

- Ryanair mit neuer Basis in Düsseldorf
- Flughafen informiert über Katwarn

Dublin/Düsseldorf/Duisburg, 01. Juni 2018-  Ryanair hat heute die Eröffnung der neuen Basis in Düsseldorf – der 11. Basis in Deutschland und der 86. Basis in Europa – sowie den Start der drei neuen Strecken nach Alicante, Malaga und Palma gefeiert, die im Rahmen des Sommerflugplans 2018 täglich bedient werden.
Ryanairs Sommerflugplan 2018 für Düsseldorf im Überblick:
• 1 stationiertes Flugzeug ($100 Mio. Investition) • 3 neue Strecken nach Alicante (1x täglich), Malaga (1x täglich) und Palma (1x täglich) • 21 wöchentliche Flüge • Jährlich 140.000 Kunden
Verbraucher und Besucher Deutschlands können ihren Urlaub sogar bis März 2019 zu noch günstigeren Preisen buchen und sich über die neuesten Verbesserungen im Rahmen des „Always Getting Better“-Programms für 2018 freuen, einschließlich:
• Günstigere Gebühren für Aufgabegepäck – geringere Gebühr von 25 Euro, erhöhtes Maximalgewicht von 20 kg
• Ryanair Rooms mit einer Reisegutschrift von 10 Prozent
• Ryanair Transfers – größere Auswahl an Bodentransportmöglichkeiten mit neuem Partner Car Trawler
• Pünktlichkeitsversprechen – 90 Prozent unserer Flüge werden pünktlich sein • Preisversprechen – finde einen günstigeren Preis und wir werden dir die Differenz erstatten + 5 Euro auf deinen My Ryanair-Account gutschreiben.

Um die Eröffnung der Basis in Düsseldorf und die drei neuen Strecken zu feiern, bietet Ryanair Flüge schon ab 19,99 Euro für Reisen bis August 2018 an, die nur bis Montag, den 4. Juni 2018, um Mitternacht auf der Ryanair.com-Website buchbar sind.
Lisa Maria Rumpf, Sales and Marketing Executive DACH von Ryanair, sagte dazu:
„Der Sommer ist offiziell angekommen und wir freuen uns, unsere neue Basis in Düsseldorf – unserer 11. Basis in Deutschland – mit drei neuen Strecken nach Alicante, Malaga und Palma zu eröffnen. Diese Routen werden im Rahmen des Sommerflugplans 2018 täglich bedient.
Um dies zu feiern, bieten wir Flüge schon ab 19,99 Euro für Reisen bis Ende August 2018 an, die bis Montag, den 4. Juni 2018, um Mitternacht buchbar sind. Da Tickets zu diesen großartig niedrigen Preisen sicherlich bald ausverkauft sein werden, sollten Kunden schnell auf der Ryanair.com- Website ihren Flug buchen, um das nicht zu verpassen.“

 

 

Flughafen Düsseldorf informiert über Katwarn
Ortsgenau, zuverlässig und schnell: Der Flughafen Düsseldorf informiert ab dem 1. Juni im Falle größerer Betriebsstörungen und Gefahrenlagen Passagiere und die Bevölkerung über das Katastrophenwarnsystem Katwarn. Das vom Frauenhofer-Institut entwickelte System warnt Nutzer zukünftig bei gefährlichen Situationen oder nennenswerten Störungen des Flugbetriebs über das Smartphone. Die entsprechenden Apps können für iPhones, Android-Geräte und Windows-Phones kostenlos in den jeweiligen Stores heruntergeladen werden.

Bei Katwarn handelt es sich um ein seit 2011 deutschlandweit einheitliches Warn- und Informationssystem, das bei Katastrophen und in besonderen Gefahrensituationen die betroffenen Bevölkerungsgruppen informiert. Das System versorgt derzeit über vier Millionen Nutzer in Deutschland.

Wurde die App auf dem Smartphone installiert, können Nutzer Informationen des Flughafens abonnieren, indem sie den Ort beziehungsweise die Postleitzahl hinterlegen oder die so genannte „Schutzengelfunktion“ aktivieren.
Im unwahrscheinlichen Fall einer größeren Störung oder Schadenslage würde der Airport Warn- und Verhaltenshinweise direkt per Push-Mitteilung auf die Smartphones der Nutzer senden. Darüber hinaus bietet Katwarn eine Reihe weiterer hilfreicher Funktionsmerkmale, die sich deutschlandweit nutzen lassen.
Weitere Informationen: www.katwarn.de

 

„TanzTerminal, tanz!“ lockt mit Latein-Turnier, Tanzkursen und „Let‘s Dance“-Stars an den Airport

Düsseldorf/Duisburg, 29. Mai 2018 - Und eins, zwo, drei: Am Düsseldorfer Airport wird wieder das Tanzbein geschwungen. Wenn am Sonntag, 3. Juni, von 11:00 bis 18:00 Uhr das beliebte Airlebnis „TanzTerminal, tanz!“ in die neunte Runde geht, bleibt kein Fuß still. Die besten Latein-Paare aus Nordrhein-Westfalen tanzen um den „Düsseldorf Airport Cup“ und werden dabei von einer hochkarätigen Jury um Joachim Llambi bewertet.
Auch andere Stars aus „Let’s Dance“ sind wieder mit dabei, unter anderem Jimi Blue Ochsenknecht, Renata und Valentin Lusin sowie Vorjahressieger Gil Ofarim. Die Besucher können in 19 Tanzkursen selbst aktiv werden und ein attraktives Rahmenprogramm spricht auch Nicht-Tänzer an. Der Eintritt ist frei.

 

Schillernde Roben und elegante Bewegungen bis in die Fußspitzen werden in den verschiedenen Runden des Latein-Tanzwettbewerbs zu sehen sein. Unter den kritischen Augen der Fachjury kämpfen die besten 15 Paare des Landes um den Düsseldorf Airport Cup. Sie sorgen für Spannung pur auf dem 19 x 13 Meter großen Tanzparkett mitten auf der Abflugebene des Terminals vor dem Caffè Ritazza.

Wie in den Vorjahren wird das Turnier zusammen mit dem Tanzsport-verband NRW ausgetragen. Zur Jury gehören so bekannte Namen wie Joachim Llambi, der beliebte weil kritische Juror aus der TV-Show „Let’s Dance“, sowie Katia Convents, die in der Show auch die Kostüme schneidert.

 

Mit Jimi Blue Ochsenknecht kommt ein weiterer Publikumsliebling an den Airport. Der Schauspieler, Sänger und Instagram-Star musste sich wegen eines Fußbruchs vorzeitig aus der TV-Tanzshow verabschieden, und darf immer noch nicht tanzen, wird aber am Airport mit seiner „Let’s Dance“-Partnerin Renata Lusin Rede und Antwort stehen sowie Autogramme geben.

Renata und Valentin Lusin ©luk-photography.com


Renata wird außerdem ihren Mann Valentin Lusin mitbringen, mit dem sie unter anderem ihre WM-Kür zeigen wird. Die beiden Düsseldorfer Profitänzer kennen sich bei „TanzTerminal, tanz!“ bestens aus, konnten sie doch schon zweimal den Düsseldorf Airport Cup mit nach Hause nehmen. In diesem Jahr durften sie das erste Mal bei „Let’s Dance“ als Profis dabei sein und konnten so auch dem Fernsehpublikum ihr Können unter Beweis stellen.

 

Ein weiterer Gast ist den „Let’s Dance“-Zuschauern ebenfalls bekannt: Vorjahressieger Gil Ofarim wird auf dem Airportparkett beweisen, dass er seit vergangenem Jahr nichts verlernt hat. Eine Weltpremiere zeigt Profi-Tänzerin Katja Kalugina zusammen mit Emil Kusmirek, bekannt aus „Das Supertalent“: Die beiden haben eine neue Art des Tanzens kreiert und werden den Zuschauern ihre Fusion aus Contemporary und Latein-Standardtanz vorstellen.  Gil Ofarim©Ina Bohnsack.jpg

 

Tanzworkshops von Paso Doble bis Quickstep 

Wer bei so viel Programm selbst die Tanzschuhe schnüren möchte, kann dies in einem der 19 kostenfreien Tanzkurse tun. Eine bunte Mischung an Standard-, Latein- oder Lifestyle-Tänzen für Anfänger und Fortgeschrittene wird über den Tag verteilt von Roman Frieling und seinem Team angeboten. Ob Charleston, Tango, Paso Doble oder Quickstep – hier ist für jeden etwas dabei.

 

Wer den Walzer bereits beherrscht, aber noch an seiner Technik feilen möchte, der kann das spezielle Stiltraining besuchen und sein Können perfektionieren. Vielleicht kommt dabei die Lust auf, am Wiener-Walzer-Contest teilzunehmen. Der Flughafen sucht das beste Tanzpaar aus dem Publikum. Dabei kann man nicht nur das eigene Können auf dem großen Tanzparkett präsentieren, sondern vielleicht auch einen der attraktiven Preise gewinnen.
Wer mitmachen möchte, sollte sich bis 13:15 Uhr an der Airlebnis Info melden. Dort gibt es auch weitere Informationen und Teilnahmebedingungen. Ab 17:00 Uhr steht das Parkett beim Open Dance dann allen Besuchern zur Verfügung.

 

Auch Tanzmuffel kommen am Airlebnis-Tag auf ihre Kosten: Neben der DUS Fotobox und einer Portrait-Zeichnerin werden verschiedene Service-Stationen angeboten. So können die Besucher ihre Schuhe von einem professionellen Schuhputzer auf Hochglanz polieren und die Damen ihr Make-up auffrischen lassen.

 

Das wird am „Airlebnis“ außerdem geboten: 

·         Flughafenrundfahrten: Blick hinter die Kulissen des Airports. Die Tour dauert etwa 1,5 Stunden und ist ohne Pausen. Anmeldung mit Personalausweis an der Airlebnis-Info erforderlich (ab 10:45 Uhr). Empfohlenes Mindestalter: 5 Jahre. Begrenzte Teilnehmerzahl

·         Airport Rallye: Den Flughafen erkunden und tolle Preise gewinnen

·         „Sie buchen. Wir zahlen.“: Gewinnen Sie Ihre am Airlebnis im Reisemarkt gebuchte Reise

·         Kinderbetreuung: Die Kleinen (3-11 Jahre) vergnügen sich bei der kostenlosen Kinderbetreuung, die Großen genießen den Airport

·         Shoppen, Genießen und Verreisen auch sonntags in über 60 Shops, Bars und Restaurants und über 40 Reisebüros

·         Shopping-Parkspecial: Parken an allen Wochenenden und NRW-Feiertagen für nur 5 Euro bis zu 6 Stunden in den Parkhäusern P7 und P8 ab einem Mindesteinkauf von  10,00 Euro. Ihre Kassenbons von diesem Tag aus den Shops, Restaurants, Reisebüros und der Flughafenterrasse am Düsseldorfer Airport können kumuliert werden.
Den Parkrabatt erhalten Sie in der Parkservicezentrale von P3, an der Flughafenterrasse und an der Airlebnis Info. Nicht einlösbar bei Einfahrt mit EC-, Kredit- oder Parkkarten.

 

 

Düsseldorfer Airport und AZUR air feiern Inbetriebnahme der ersten Boeing 737-900ER

Düsseldorf/Duisburg, 15. Mai 2018 - Eine Woche nach dem Erstflug feierten der Flughafen Düsseldorf und die AZUR air heute offiziell die Inbetriebnahme der ersten Boeing B737-900ER. Der Flughafen Düsseldorf ist der drittgrößte Flughafen Deutschlands und das wichtigste internationale Drehkreuz des Landes Nordrhein-Westfalen.
Das Sommerflugprogramm der AZUR air wird von Düsseldorf aus Palma de Mallorca, Hurghada, Antalya und Enfidha beinhalten.
Cengiz Armutlu, Accountable Manager: „Mit unserer neuen Boeing 737-900ER haben wir nun bereits die vierte Maschine in weniger als einem Jahr in unsere Flotte aufgenommen. Damit machen wir deutlich, dass wir unsere Position am deutschen Markt sukzessive ausbauen.“

Von rechts nach links: Zekeriya Helvaci (AZUR air, Ground Operations Manager), Cengiz Armutlu (AZUR air, Accountable Manager), Khaled Abdelaziz (AZUR air, Operation Control Center Manager), Lutz Honerla (Flughafen Düsseldorf, Vice President Marketing & Strategy), Crew der AZUR air B737-900ER, Christina Knicker (Flughafen Düsseldorf, Manager Airline Marketing), Crew, Lena Brockerhoff (AZUR air, Marketing Manager)

Über AZUR air Die AZUR air ist eine deutsche Charterairline, die im April 2016 gegründet wurde. Ende Juni 2017 erlangte die AZUR air die Betriebsgenehmigung (AOC) und transportiert seitdem Passagiere zu den beliebten Strandzielen in Spanien, Griechenland, Ägypten, der Türkei, der Dominikanischen Republik und Kuba.
Das Sommerflugprogramm 2018 wird von Düsseldorf aus Palma de Mallorca, Hurghada, Antalya und Enfidha beinhalten. Antalya wird ebenfalls über die deutschen Flughäfen Berlin-Schönefeld, Hannover und München bedient werden. Die AZUR air transportiert durchschnittlich über 30.000 Passagiere pro Monat.

Düsseldorfer Airport präsentiert sich auf der Luftfrachtmesse Air Cargo China in Shanghai
44.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Mehr als 600 Aussteller aus 48 Ländern. Und rund 22.000 Besucher. Soweit die Zahlen der Air Cargo China – der Messe und Konferenz der Luftfrachtindustrie, die alle zwei Jahre in der chinesischen Metropole Shanghai stattfindet. In diesem Jahr von Mittwoch bis Freitag, 16. bis 18. Mai. Mit an Bord: der Düsseldorfer Airport. Gerton Hulsman, Geschäftsführer der Flughafen Düsseldorf Cargo GmbH (FDCG), und sein Team komplettieren gemeinsam mit dem Hamburger Flughafen den Gemeinschaftsstand des Budapester Airports.

„Wir freuen uns auf die Gespräche mit unseren langjährigen Partnern“, so der gebürtige Niederländer Hulsman. „Aber auch darauf, neue Kontakte zu knüpfen. Die Air Cargo China bietet uns einen optimalen Rahmen, unsere Pluspunkte – wie beispielsweise unsere Lage in einer der wirtschaftlich stärksten Regionen Europas mit 18 Millionen Einwohnern im Umkreis von 100 Kilometern oder unsere CEIV-Pharma-Zertifizierung – zu präsentieren.“

Die FDCG hat im vergangenen Jahr fast 122.000 Tonnen Luftfracht umgeschlagen. 2016 erhielt die Frachttochter des Düsseldorfer Airports von der IATA, International Air Transport Association, als erstes deutsches Unternehmen die CEIV-Pharma-Zertifizierung (Center of Excellence for Independent Validators) – für ihren sicheren Umgang mit pharmazeutischen Produkten.
Doch nicht nur Medikamente und andere temperaturempfindliche Pharmaprodukte, vor allem zeitsensible oder teure Fracht durchläuft das Düsseldorf Air Cargo Center: darunter Delikatessen, Blumen, Smartphones, und Bau- und Autoersatzteile. Nicht nur wer online etwas bestellt, auch wer auf dem Wochenmarkt frischen Fisch oder Schnittblumen kauft, erwirbt im Zweifel also Produkte, die als Luftfracht verflogen wurden.

 

 

Mit Eurowings ab 199 Euro von Düsseldorf nach Bangkok fliegen

 Mit Eurowings ab Düsseldorf nach Thailand reisen
 Bangkok ergänzt Langstrecken-Portfolio: Neu und ab sofort buchbar ab 199 Euro
 Jeweils donnerstags und sonntags ab Düsseldorf zu den schönsten Stränden Thailands fliegen

DÜSSELDORF, BANGKOK/Duisburg, 09. Mai 2018 -  Direkt zu den Traumstränden Thailands fliegen: Mit einer neuen Langstreckenverbindung zwischen Düsseldorf und Bangkok komplettiert Eurowings ihr zuletzt sehr stark wachsendes Angebot ab dem NRWHauptstadtflughafen und baut die Marktführerschaft am Flughafen weiter aus. Die Low Cost Airline startet ab dem 28. Oktober 2018 zwei wöchentliche Flugverbindungen in die thailändische Hauptstadt. Flugtage sind Donnerstag und Sonntag. Weitere Flugtage sind derzeit in Planung und werden in den kommenden Wochen kommuniziert.

Der Erstflug startet am Sonntag, den 28. Oktober, um 14:15 Uhr in einem Langstreckenjet vom Typ Airbus A330. Die Landung ist für 07:45 Uhr Ortszeit geplant. Der Rückflug steht für 09:35 Uhr Ortszeit im Flugplan und erreicht Düsseldorf um 16:50 Uhr Montagnachmittag.
Die Tickets nach Südostasien sind bereits ab 199 Euro One Way auf www.eurowings.com oder per Smartphone und Tablet über die Eurowings App buchbar.
Bereits heute ist Düsseldorf der größte Eurowings Standort. An keinem anderen Flughafen hat die Lufthansa-Tochter ein umfangreicheres Streckennetz unter all ihren Standorten. Die derzeit am schnellsten wachsende Airline Europas hat inzwischen 40 Flugzeuge in Düsseldorf stationiert und fliegt mehr als 1.750 Mal pro Woche zu 95 Zielen in Deutschland und weltweit.


Die Flugzeiten im Detail:
EW 1106 Düsseldorf (DUS) – Bangkok (BKK): Start 14:15 Uhr, Landung 07:45 Uhr (Sonntag, Ankunft am Folgetag)
EW 1107 Bangkok (BKK) – Düsseldorf (DUS): Start 09:35 Uhr, Landung 16:50 Uhr (Montag)
EW 1106 Düsseldorf (DUS) – Bangkok (BKK: Start 19:30 Uhr, Landung 13:00 Uhr (Donnerstag, Ankunft am Folgetag)
EW 1107 Bangkok (BKK) – Düsseldorf (DUS): Start 22:35 Uhr, Landung 06:05 Uhr (Freitag, Ankunft am Folgetag)

 

Icelandair fliegt nach Düsseldorf

Reykjavik, Island, 8. Mai 2018 – Die isländische Flugesellschaft Icelandair bietet zukünftig auch eine Verbindung nach Düsseldorf an. Ab dem 25. Oktober geht es viermal in der Woche – jeweils montags, mittwochs, donnerstags und samstags – von Düsseldorf über den Heimatflughafen Keflavik nach Nordamerika. Tickets für diese Verbindung sind bereits buchbar.

"Nach dem Wegfall von Air Berlin sehen wir neue Möglichkeiten für Icelandairs Anschlussflüge zwischen Düsseldorf und unseren 23 Zielen in Nordamerika. Düsseldorf ist das Zentrum eines sehr großen Ballungsraums in Deutschland und neben der Anbindung zum Flughafen Keflavik sehen wir Chancen, den isländischen Tourismus in Deutschland zu fördern", so Björgólfur Jóhannson, CEO von Icelandair. Neben Düsseldorf fliegt Icelandair vier weitere Städte in Deutschland an: Frankfurt, München, Hamburg und Berlin.

„Die neue Verbindung der Icelandair ist eine hervorragende Ergänzung zum bereits bestehenden Flugangebot in Düsseldorf zum Trendziel Island. Darüber hinaus bedient die Icelandair von ihrer Basis in Keflavik aus zahlreiche Destinationen in den USA und Kanada“, betont Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports.

Seltjarnarnes (C) Icelandair


Mit Düsseldorf als sechster neuen Destination in diesem Jahr, ist Icelandairs Flugplan umfassender als je zuvor. Flüge nach Dublin, Cleveland, Dallas, Kansas City und San Francisco wurden bereits verkündet. Gleichzeitig bringt die Airline drei neue Flugzeuge vom Typ Boeing 737 MAX 8 mit 160 Sitzplätzen in diesem Frühjahr zum Einsatz. Insgesamt werden in diesem Sommer 33 Passagierflugzeuge eingesetzt: 26 vom Typ Boeing 757 und vier Boeing 767-300 sowie die drei neuen Boeing 737 MAX 8.

Und wer im Zeitraum von Ende Oktober bis Mitte Dezember von Düsseldorf nach Island fliegen möchte, für den bietet Icelandair zur Feier der neuen Strecke vom 8. bis 13. Mai besonders günstige Preise – schon ab 202 Euro pro Person in der Service-Klasse Economy Light: https://www.icelandair.com/dede/fluege/sonderangebote/.

Weitere Informationen zu den Angeboten von Icelandair sowie Buchungsmöglichkeiten finden Sie auf https://www.icelandair.com/de-de/.

ÜBER ICELANDAIR
Die isländische Airline Icelandair bietet ganzjährig Nonstop-Flüge ab Frankfurt am Main, München, Berlin und Zürich sowie saisonale Verbindungen ab Hamburg und Genf nach Island und weiter in die USA und nach Kanada. Passagiere kommen in den Genuss einer Flotte mit zwei Serviceklassen und moderner Kabinenausstattung mit individuellem Entertainmentsystem.
Die Nordamerika-Strecken punkten durch kurze Umsteigezeiten sowie der Möglichkeit zum Stopover in Island ohne Flugaufpreis. Kurzreisen nach Island ergänzen das Angebot. Icelandair blickt auf 80 Jahre Flugerfahrung zurück und verfügt mit Verbindungen zu zahlreichen Zielen in den USA, Kanada und Europa, über das umfangreichste Streckennetz seit Bestehen der Airline. https://www.icelandair.com/de-de/


Eukalyptus aus Florida: Düsseldorfer Airport unterstützt Koala-Programm des Duisburger Zoos

Düsseldorf/Duisburg, 07. Mai 2018 – Koalas sind echte Feinschmecker. Den flauschigen Beuteltieren schmeckt erntefrischer Eukalyptus einfach am besten. Entsprechend monoton ist ihr Speiseplan. Bei den Koalas im Zoo Duisburg ist das nicht anders. Allerdings wächst Eukalyptus auf der zooeigenen Plantage nur in den Sommermonaten. Für die acht Tiere am Kaiserberg müssen daher jedes Jahr zusätzlich rund zehn Tonnen Eukalyptus aus dem 7.600 Kilometer entfernten Florida eingeflogen werden.
Um das international renommierte Zuchtprogramm des Duisburger Zoos zu unterstützen, hat der Düsseldorfer Airport daher nun eine Tierpatenschaft übernommen. Er unterstützt damit einen großen Teil der jährlich anfallenden Beschaffungs- und Transportkosten für das Myrtengewächs, von dem es weltweit rund 600 verschiedene Arten gibt. Schließlich gibt es pro Woche drei Direktverbindungen zwischen Miami und Düsseldorf, so dass der Eukalyptus unter idealen Bedingungen und ohne Zeitverlust seinen Weg in den Duisburger Zoo findet.

Die Zusammenarbeit von Zoo und Flughafen ist zunächst auf drei Jahre angelegt. Zum Engagement des Düsseldorfer Airports gehört auch eine Patenschaft für einen Koala. „Gooni“ – dessen Name aus der Sprache der australischen Ureinwohner Aborigines stammt und übersetzt „Traum“ bedeutet – hat ab sofort eine ganz besondere Beziehung zur Landeshauptstadt.

Für den Düsseldorf Airport ist die Partnerschaft mit dem Zoo in der Nachbarstadt eine echte Herzensangelegenheit. „Das KoalaZuchtprogramm des Duisburger Zoos gehört weltweit zu den erfolgreichsten und renommiertesten außerhalb Australiens. Als wir erfahren haben, dass es bei der Versorgung der Tiere mit frischem Eukalyptus wegen der hohen Lieferkosten zu Engpässen kommt, war es für uns keine Frage, uns bei der Versorgung der Tiere finanziell zu engagieren. Schließlich gibt es traditionell zwischen Düsseldorf und Miami pro Woche mehrere bequeme und schnelle Direktflüge“, erklärte Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und wünschen Gooni und den anderen Koalas im Zoo allzeit guten Appetit und den Besuchern viel Spaß im Duisburger Zoo.“

„Die Koalas sind eines der besonderen Highlights im Duisburger Zoo und stehen bei unseren Besuchern besonders hoch im Kurs. Die artgerechte Haltung von Koalas ist anspruchsvoll und durch ihren wählerischen Speiseplan auch sehr kostspielig. Wir freuen uns daher riesig und sind dem Düsseldorfer Airport sehr dankbar für diese besondere Unterstützung“, sagt Astrid Stewin, Vorstandsvorsitzende der Zoo Duisburg AG.

V.l.: Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung Flughafen Düsseldorf, Tiefpfleger Mario Chindemi mit Gooni, Michael Hanné, Geschäftsführer Flughafen Düsseldorf und Astrid Stewin, Vorstandsvorsitzende des Duisburger Zoos.

 

 

COBALT AIR LANDET IN DÜSSELDORF

Cobalt Air bietet ab sofort Direktflüge von Düsseldorf nach Zypern
Düsseldorf/Duisburg, 02. Mai 2018 – Cobalt Air, die expandierende Fluggesellschaft Zyperns, bietet ab dem 03. Mai 2018 zwei Mal wöchentlich Direktverbindungen von Düsseldorf, der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens, nach Larnaca an. Neben Frankfurt ist Düsseldorf damit der zweite deutsche Flughafen, der von Cobalt Air bedient wird.
Der heutige Erstflug verließ Larnaca um 09:05 Uhr und landete pünktlich um 12:30 Uhr in Düsseldorf (jeweils Ortszeit). Cobalt Air fliegt dank attraktiver Slots am Donnerstag und am Samstag sowohl Geschäfts- als auch Freizeitreisende von Larnaca nach Düsseldorf. Die Strecke wird mit einer Maschine des Typs Airbus A320 in Economy Class-Bestuhlung bedient.

 


Andrew Madar, CEO, Cobalt Air:
„Düsseldorf ist eine sehr willkommene Bereicherung für unser expandierendes, europäisches Netzwerk und ergänzt unseren Liniendienst nach Frankfurt. Wir freuen uns, Zypern mit einer so beliebten Region Deutschlands, einem wichtigen Geschäfts- und Finanzzentrum, das für Mode und Messen bekannt ist, zu verbinden. Wir sind ein relativ neues Unternehmen auf dem zypriotischen Markt, erfreuen uns aber einer starken Nachfrage nach unseren Angeboten und unserer Gastfreundschaft. Daher begrüßen wir an Bord gerne noch mehr Reisende von und nach Deutschland, die unsere günstigen Tarife und komfortable Innenausstattung schätzen werden."

Zypern ist mit 300 Sonnentagen im Jahr ein fantastisches Warmwetter-Reiseziel und bietet eine Vielzahl von Aktivitäten wie Golf, Wandern, Segeln, Besichtigungen von Weingütern oder kulinarische Genüsse am Meer an. Aufgrund der geografischen Lage und des historischen Hintergrunds ist Zypern ein besonderes Ziel im Mittelmeer. Den Namen erhielt Zypern vor 3.500 Jahren, als wertvolles Kupfer (Kypros) auf der Insel gefunden wurde, was viele Griechen und Einwanderer anzog. Zehn verschiedene Kulturen haben die Insel über 27 Jahrhunderte hinweg regiert, was in der vielfarbigen Tradition Zyperns zu erkennen ist.

Florian Bongard, Manager Airline Marketing (Mitte), am Düsseldorfer Airport beim heutigen Erstflug nach Larnaka mit der Crew der Cobalt Air .

Über Cobalt Air:
Cobalt Air wurde kürzlich (am 7. Dezember 2017) als Mitglied der International Air Transport Association (IATA) begrüßt. IATA ist der Handelsverband und das gemeinsame Sprachorgan von 280 Fluggesellschaften aus über 119 Ländern weltweit. Cobalt Air ist zudem IOSA akkreditiert und wurde von CAPA - The Center for Aviation als beste Start-up-Fluggesellschaft des Jahres 2017 ausgezeichnet. Derzeit bedient Cobalt Air von der Basis in Zypern insgesamt 21 Destinationen in 12 Ländern.

Destinationen:
Zypern: Larnaca, Paphos
Deutschland: Düsseldorf, Frankfurt
Griechenland: Athen, Thessaloniki, Heraklion, Chania und Mykonos
Irland: Dublin
Vereinigtes Königreich: London Heathrow, London Gatwick, London Stansted, Manchester
Schweiz: Zürich, Genf
Dänemark: Kopenhagen
Frankreich: Paris CDG
Spanien: Madrid
Russland: Moskau
Israel: Tel Aviv
Libanon: Beirut VAE: Abu Dhabi

 

 

Germania startet Tourismusprogramm in Düsseldorf mit Erstflug auf die Azoren

DÜSSELDORF/BERLIN/Duisburg, 02. Mai 2018 – Mit dem Premierenflug auf die Azoren hat Germania heute ihr neues Sommerflugprogramm am Düsseldorfer Flughafen eröffnet. Ab sofort geht es mit den grün-weißen Flugzeugen der unabhängigen deutschen Airline jeden Mittwoch nach Ponta Delgada, der Hauptstadt der Azoreninsel São Miguel. Zu den weiteren Urlaubszielen, die mit Germania ab diesem Sommer von Düsseldorf aus erreichbar sind, gehören unter anderem Sharm el-Sheikh in Ägypten, Paphos auf Zypern sowie die Kanareninseln Gran Canaria und La Palma.

Einen touristischen Schwerpunkt legt Germania in diesem Sommer auf Verbindungen von der Kö nach Griechenland. Flüge zu insgesamt fünf griechischen Zielen wecken Urlaubslaune: Die Inseln Kreta, Samos, Zakynthos sowie insbesondere Karpathos und Lesbos, die bisher von Düsseldorf aus nicht ohne Umstieg erreicht werden konnten, versprechen Sonne, Strand und Erholung.

„Wir haben die Konsolidierung im deutschen Luftverkehr dazu genutzt, unser Angebot in Düsseldorf erheblich auszubauen. Zum ersten Mal stellen wir vor Ort ein umfassendes touristisches Sommerprogramm auf die Beine, das bei Germania grundsätzlich mit Full Service an Bord einhergeht und den Kunden ein Qualitätsprodukt präsentiert“, sagt Claus Altenburg, Director Sales der Germania Fluggesellschaft.

„Die Germania baut ihr Angebot an unserem Airport weiter aus und bietet künftig 22 Ziele ab Düsseldorf an. Darüber freuen wir uns sehr. Wir sind sehr zuversichtlich, dass die im vergangenen Jahr entstandenen Lücken im Flugplan bis zum Jahresende wieder geschlossen werden. Die Menschen in Nordrhein-Westfalen wollen fliegen. Das Mobilitätsbedürfnis in der bevölkerungsreichen Rhein-Ruhr-Region ist ungebrochen hoch“, freut sich Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports, über das wachsende Engagement des langjährigen Airline-Partners.

Ulrich Topp, Director Aviation Marketing am Düsseldorfer Airport, (2. v.li.) beim heutigen Erstflug nach Ponta Delgada mit der Germania-Crew.

 

Germania ist bereits seit 2003 am Düsseldorfer Flughafen aktiv, bot dort bisher aber vor allem ausgesuchte Ziele abseits touristischer Pfade an. In diesem sogenannten VFR-Verkehr (Visiting Friends & Relatives) geht es zu Destinationen, die vor allem für Familien auf Heimatbesuch und Berufspendler interessant sind: „Unser VFR-Programm mit Zielen im Libanon und der Türkei ist in Düsseldorf bereits seit Jahren erfolgreich“, sagt dazu Claus Altenburg. „Mit den Azoren, zahlreichen griechischen Inseln und weiteren Zielen ergänzen wir den Flugplan nun um klassische Urlaubsdestinationen, von denen in Zukunft hoffentlich weitere dazukommen.“

Insgesamt startet die von TripAdvisor ausgezeichnete Airline 33 Flüge pro Woche am Düsseldorfer Flughafen. Wie auch schon in der Vergangenheit steuert Germania dieses Jahr wieder den türkischen Badeort Alanya von Düsseldorf aus an. Auch die israelische Metropole Tel Aviv, die sich bei Städte- und Kulturreisenden großer Beliebtheit erfreut, ist erneut Teil des Sommerflugplans.

Tickets für Flüge ab Düsseldorf sind one-way bereits ab 79 Euro erhältlich und im Internet unter www.flygermania.com, telefonisch unter +49 30 610 818 000 (Normaltarif aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen) sowie im Reisebüro buchbar. Alle genannten Preise verstehen sich inklusive Steuern und Gebühren und enthalten bereits die gesetzlich vorgeschriebene Luftverkehrsabgabe. Seit Jahresbeginn kooperiert Germania mit der Deutschen Bahn und bietet günstige Rail&Fly-Tickets für die An- und Abreise zum Flughafen an.

Das gesamte Flugangebot ab Düsseldorf:


Germania ist eine unabhängige deutsche Fluggesellschaft mit über 30 Jahren Unternehmensgeschichte. Auf Kurz- und Mittelstrecke fliegt die Airline mit dem grün-weißen Logo jährlich mehr als 3 Millionen Passagiere. Von 20 Abflughäfen in Europa bietet Germania Verbindungen zu mehr als 55 Zielen innerhalb des Kontinents, nach Nordafrika sowie in den Nahen und Mittleren Osten.

Die Fluggesellschaft bietet entgegen dem Trend den bewährten Service an Bord aus kostenfreien Snacks, Softdrinks, Zeitschriften und mindestens 20 Kilogramm Freigepäck. Im Geschäftsmodell vereint Germania die Bereiche Linien-, Charter- und Werksverkehr. Zusammen mit der Schweizer Germania Flug AG und der Bulgarian Eagle umfasst die Germania-Flotte zum Sommer 2018 bis zu 36 Flugzeuge. Für deren Wartung sorgt die Germania Technik Brandenburg. www.flygermania.com

Eurowings goes Big Apple

 Ab Samstag sechsmal pro Woche von Düsseldorf direkt in den Big Apple fliegen
 Weltpremiere: Erste BIZclass auf der Langstrecke einer Low Cost Airline mit innovativen und kreativen Produktelementen und „Full Flat“-Liegesitz
 Aufbau einer neuen Langstrecken-Operations in Rekordzeit von nur fünf Monaten mit einem Team im typischen Eurowings Startup-Spirit
 Sonderkonditionen zur Einführung für die neue BIZclass mit mehr Meilen ab unschlagbar günstigen 799,99 Euro

Köln Bonn/Düsseldorf/Duisburg, 27. April 2018 - Eine Linienverbindung nach New York ist das Highlight für jede Airline. Mit dem Flug EW 1100 hebt Eurowings morgen (Samstag, 28. April 2018) erstmals in die amerikanische Metropole ab. Danach startet der Düsseldorfer „Homecarrier“ täglich außer Dienstag den gut achtstündigen Flug zum Flughafen John F. Kennedy.
Die neue Operations ist von den Langstrecken-Experten der belgischen Brussels Airlines, einem Flugbetrieb der Eurowings Group, in Rekordzeit vorbereitet worden. Die New YorkVerbindung, die mit einem vierstrahligen Langstrecken-Airbus A340 geflogen wird, markiert einen neuen Meilenstein der Erfolgsgeschichte von Eurowings am Flughafen Düsseldorf.

Der Marktführer am NRW-Hauptstadtflughafen wird dort zusätzlich zum stark wachsenden Angebot an Kurz- und Mittelstrecken pro Jahr 1.700 Langstreckenflüge mehr anbieten und rund 450.000 zusätzliche Passagiere befördern können. Bereits zum Winterflugplan 2017/18 soll die Langstreckenflotte der Eurowings Group in Düsseldorf auf sieben Jets wachsen. Derzeit betreibt Eurowings am Flughafen Düsseldorf bereits 40 Flugzeuge, die mehr als 1.750 Mal pro Woche zu 95 Zielen in Deutschland, Europa und auf der ganzen Welt fliegen.

Und auch mit einem weiteren Aspekt adelt sich der Spezialist für preisgünstige Direktverbindungen: Auf der Strecke Düsseldorf – New York wird zum Start - erstmals in der Geschichte der Low Cost Fliegerei - eine vollwertige Business Class mit „Full Flat“-Liegesitzen angeboten. Auch die Entwicklung eines komplett neuen Bordprodukts hat das Eurowings Team in Rekordzeit realisiert. Zur Einführung der Eurowings BIZclass, die zu konkurrenzlos günstigen Sonderkonditionen ab 799,99 Euro buchbar ist, erhalten Kunden des Eurowings Boomerang Clubs oder von Miles & More der Lufthansa doppelte Prämienmeilen. Das Sonderangebot ist bereits live geschaltet. Es gilt für Buchungen bis zum 31. Mai und für Reisen zwischen dem 1. Mai und dem 31. Juli 2018.

„Wir haben es geschafft, innerhalb von fünf Monaten einen komplett neuen LangstreckenFlugbetrieb in Düsseldorf hochzuziehen“, kommentiert Lufthansa-Vorstand und Eurowings CEO Thorsten Dirks. „Das ist eine organisatorische Meisterleistung in Rekordzeit, die uns in der Luftfahrt so schnell niemand nachmacht. Sie beweist auch, welch enorme LangstreckenExpertise Brussels Airlines in unsere Eurowings Gruppe einbringt.“

Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports: „Bei Eurowings stehen die Zeichen auf Wachstum. In den letzten Monaten nach dem Aus der Air Berlin hat die Airline ihr Flugangebot in Düsseldorf enorm ausgebaut und jetzt rund 40 Flugzeuge hier stationiert. Das freut uns sehr. Mit dem Start der Verbindung nach New York feiern wir den Auftakt der neu aufgenommen USA-Strecken, die die Airline im Sommerflugplan für die Menschen der Rhein-Ruhr-Region wiederhergestellt hat. Im kommenden Winter sollen weitere attraktive Langstreckenziele hinzukommen. Damit bleibt Eurowings mit Abstand der größte strategische Partner an unserem Flughafen“.

„Unser Flughafen ist das Tor Nordrhein-Westfalens zur Welt und eine der Säulen der wirtschaftlichen Prosperität der Stadt und der Region. Mit dem ausgebauten Flugangebot der Eurowings bleibt die Welt für uns schnell erreichbar. Die neue Verbindung nach New York ist neben den weiteren noch kommenden Langstreckenzielen Ausdruck der Internationalität unserer Stadt“, so Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel.

„Insbesondere für die deutsch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen in NordrheinWestfalen sind direkte Flugverbindungen in die USA unerlässlich. Eurowings leistet mit ihrem Flugangebot in die Vereinigten Staaten einen wertvollen Beitrag für den Austausch der über 1.600 hier ansässigen amerikanischen Unternehmen sowie der rund 13.500 in NRW lebenden US-Bürger mit ihrem Heimatland. Ich danke der Airline für diesen Schritt und wünsche always happy landings“, freut sich Michael R. Keller, US-Generalkonsul in Düsseldorf.

Der Aufbau eines Langstreckennetzes und die Einführung der BIZclass sind die logische Konsequenz des Wachstumstempos, das Eurowings mit Schwerpunkt in NordrheinWestfalen vorlegt. Eurowings Kunden aus dem etwa 18 Millionen Menschen umfassenden Einzugsgebiet des Flughafens finden dort ein perfektes Streckenprogramm in Spitzenqualität zu einem hervorragenden Preis vor. Damit gehört der Raum Düsseldorf zu den am besten mit Reisemöglichkeiten ausgestatteten Regionen der Welt. Eurowings hat sich dabei auch als Jobmotor erwiesen: Durch das rasante Wachstum der Fluggesellschaft entstehen rund um den Flughafen 4.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze. Und das, obwohl Eurowings parallel auch andere deutsche Standorte wie Köln/Bonn, Berlin, Hamburg, München und Stuttgart ausbaut und weiterentwickelt.

Die neue BIZclass von Eurowings wird von Düsseldorf aus neben New York in Zukunft auch nach Miami und Fort Myers in den USA, Punta Cana in der Dominikanischen Republik und nach Cancun in Mexiko angeboten. Neben dem BIZclass-Highlight, einem Komfortsitz, der sich per Knopfdruck vollautomatisch in ein zwei Meter langes Bett mit waagerechter Liegefläche („Full Flat“) verwandeln lässt, hat Eurowings beim Catering junge und moderne Partner eingebunden. Eurowings BIZclass-Passagiere können sich bei der Buchung schon einmal auf ein kühles Craft Beer der Münchener Brauerei „Crew Republic“ oder einen trockenen Sauvignon Blanc des Mainzer Startups „Geile Weine“ freuen.

Das hochwertige Drei-Gänge-Menü der LSG Sky Chefs reicht von Poke Bowls mit Lachs oder Thunfisch über Sobanudeln mit Shiitake bis hin zu einem traditionellen Rindsgulasch. Gesunde und leckere Snacks des Hamburger Startups Foodist sowie Lakritzspezialitäten aus Dänemark von Lakrids runden das neue Food-and-Drinks-Konzept der Eurowings BIZclass ab.

 

 

Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports (li.) und Thorsten Dirks, Lufthansa-Vorstand und Eurowings CEO (re.).

 

 

Männerberufe am Düsseldorfer Airport unter der Lupe – beim Girls‘ Day

Düsseldorf/Duisburg, 26. April 2018 - Den Mechatroniker und die Sekretärin gibt es auch am Düsseldorfer Airport. Dass man sich bei der Berufswahl aber nicht immer an klassischen Vorbildern orientieren muss, erfuhren die Schülerinnen der Maria-Montessori-Gesamtschule in Meerbusch-Büderich beim Girls‘ Day 2018: Am Flughafen, der größten Arbeitsstätte von NRWs Landeshauptstadt, gibt es neben Bürokaufmännern auch Elektronikerinnen für Betriebstechnik, Fluggerätemechanikerinnen und Pilotinnen.

Wie es ist, sich als Frau in auf den ersten Blick typischen Männerdomänen zu behaupten, erlebten die Mädchen am 26. April live und in Farbe. Der Flughafenkonzern und seine Partner Lufthansa, Eurowings, Sun Express und Aviapartner hatten sie dazu eingeladen, sich für einen Tag lang selbst einmal in diesen Sparten auszuprobieren.

Welche Stationen durchläuft man bei der Ausbildung zur Fluggerätemechanikerin? Wie sieht der Arbeitsalltag einer Pilotin aus und welche Fertigkeiten muss man dafür mitbringen? Die Airlines Lufthansa, Eurowings und Sun Express nahmen die Schülerinnen mit in den Hangar, wo sie den Technikern über die Schulter gucken und einmal einen Blick in das Cockpit, die Bordküche, aber auch auf das Fahrwerk und in den Frachtraum eines Langstreckenjets werfen konnten.
Aus erster Hand erfuhren die Achtklässlerinnen mehr über die unterschiedlichen Flugzeugtypen, ihre Besonderheiten und Wartung und darüber, welche Verantwortung man als Fluggerätemechaniker trägt.

Was einen über den Wolken erwartet, verrieten jeweils eine weibliche Pilotencrew von Eurowings und Sun Express. Beim Outside Check, also dem Rundgang um das Flugzeug, bzw. im Cockpit erzählten sie von ihrem Arbeitsalltag und standen den Mädchen bereitwillig Rede und Antwort. Mit den Flugbegleiterinnen übten die Meerbuscherinnen zudem unter anderem das Umlegen der Schwimmwesten.

Arbeitshandschuhe an, hieß es bei der Station von Aviapartner. Damit das Gepäck der Passagiere im Bauch des Flugzeugs gut gesichert ist, will es richtig verzurrt sein. Welche Techniken es dafür gibt, hörten und übten die Mädchen bei dem Flugzeugabfertigungsunternehmen. Selbst Hand anlegen konnten sie außerdem in der Gepäcksortierhalle: Unter Anleitung eines Trainers und erfahrener Mitarbeiter der Gepäckabfertigung konnten sie sich beim Scannen ankommender Gepäckstücke eines ausgewählten Fluges ausprobieren.

Bei der Flughafenfeuerwehr sind nur Männer im Einsatz. Noch. Aber vielleicht hat das Anprobieren der Ausrüstungen und Atemschutzgeräte Schülerinnen überzeugt, sich nach dem Abschluss hier zu bewerben. Denn wenn man sieht, was die Jungs im Rahmen der Flugzeugbrandbekämpfung oder des Rettungsdienstes leisten, ist das spannend. Genau wie das, was die Kollegen der Flughafentochter FDGHG tun. Das Unternehmen kümmert sich unter anderem um Enteisungen. Gut für die Schülerinnen, die so die Chance hatten, in 23 Metern Höhe einen „Elefanten“, so heißen die Enteisungsfahrzeuge, zu bedienen.

Weiß, rot und grün – in den Farben blinken die Miniaturflugzeugmodelle, die die Mädchen in der Ausbildungswerkstatt zusammenlöteten. Nachdem die Flughafenazubis ihnen erklärt hatten, wie man entsprechende technische Zeichnungen liest und umsetzt. Und was Grundschaltungen der Elektronik sind. Noch interessanter war da nur die Auswahl an technischen Ausbildungsberufen, die der Airport anbietet: Von Anlagenmechanik für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik über Elektronik für Betriebstechnik und Lagerlogistik bis hin zu KFZ-Mechatronik oder Mechatronik für Kältetechnik.
 

Michael Hanné, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor des Düsseldorfer Flughafens, zeigt den Schülerinnen der Meerbuscher Maria-Montessori-Gesamtschule das Terminal.

 

 

Flughafen Düsseldorf zieht positive Bilanz: Starkes Geschäftsergebnis 2017 trotz Air Berlin-Aus

Düsseldorf/Duisburg, 10. April 2018 - Der Düsseldorfer Airport verzeichnete 2017 – trotz des Marktaustritts der Air Berlin – ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Das Konzernergebnis beläuft sich auf 60,1 Millionen Euro. Der Konzernumsatz lag bei 482,8 Millionen Euro. Damit zählt der Düsseldorfer Airport zu den wirtschaftlich erfolgreichsten Flughäfen Europas. Mit 24,6 Millionen Fluggästen konnte der Airport der Landeshauptstadt im vergangenen Jahr auf den achten Passagierrekord in Folge blicken.

 

„Das Jahresergebnis 2017 ist insbesondere unter den gegebenen schwierigen Rahmenbedingungen ein großer Erfolg. Als wirtschaftlich solides Unternehmen begegnen wir aktiv den zahlreichen Veränderungen in der Luftverkehrsbranche. Unser besonderer Dank gilt hierfür unseren starken Partnern und natürlich insbesondere unseren eigenen Mitarbeitern“, resümiert Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des größten Flughafens in Nordrhein-Westfalen.

 

Von Düsseldorf in die ganze Welt: Die Nachfrage der Airlines nach Start- und Landerechten in Düsseldorf ist ungebrochen hoch. Thomas Schnalke: „Die Rhein-Ruhr-Region braucht einen leistungsstarken und wachstumsorientierten Flughafen. Das hat das Jahr 2017 wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“ Nachdem sich direkt nach dem Aus der Air Berlin bereits erste Erfolge im Streckenaufbau eingestellt haben, werden die entstandenen Lücken im Flugplan bis zum Jahresende wieder geschlossen sein.
Analog hierzu blicken auch alle anderen Geschäftsfelder auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Insbesondere im Retail-, Park- und Gastro-Geschäft wurden zum Teil oberhalb des Passagier-Zuwachses liegende Umsatzsteigerungen erreicht. Der Bereich Werbung begann erfolgreich die Umstellung in das digitale Zeitalter. Das Frachtgeschäft erreichte einen Rekord in der umgeschlagenen Tonnage. Das Immobilienmanagement komplettierte das Projekt Airport City und stellte wichtige Weichen für die Zukunft. Im Ground Handling wurde die strategische Neuausrichtung erfolgreich umgesetzt.

 

Um seine gesamtwirtschaftliche Verantwortung für die Rhein-Ruhr-Region, den größten deutschen Ballungsraum mit einem enorm

hohen Mobilitätsbedürfnis der Einwohner und der stark exportorientierten Wirtschaft weiterhin gerecht zu werden, benötigt der Flughafen Düsseldorf eine Entwicklungsperspektive und damit eine Anhebung der Kapazität. Diese soll im Rahmen einer beantragten, bedarfsgerechten Anpassung der Betriebsgenehmigung herbeigeführt werden. 

Die Geschäftszahlen der letzten Jahre auf einen Blick:

 

2013

2014

2015

2016

2017

Fluggäste (Mio.)

21,23

21,85

22,50

23,52

24,6

Flugbewegungen

210.828

210.732

210.205

217.574

221.600

Luftfracht (Tonnen)

110.815

114.180

105.300

107.619

121.614

Umsatzerlöse (Mio. €)

429,2

425,6

449,0

464,9

482,8

Jahresergebnis (Mio. €)

34,5

42,9

53,7

59,9

60,1

 

 

TUI fly wächst in Düsseldorf – Größtes Flugprogramm mit 22 Zielen

 Sechs Boeing 737-800 sind jetzt in der Rheinmetropole stationiert  Funchal auf Madeira, Enfidha in Tunesien und Marsa Alam in Ägypten werden erstmals angeflogen  250 Kollegen arbeiten für TUI fly in Düsseldorf

Düsseldorf/Duisburg, 05. April 2018 - TUI fly baut diesen Sommer das Flugprogramm am Flughafen Düsseldorf massiv aus. Mit 22 Destinationen expandiert die beliebte Ferienfluggesellschaft weiter und macht die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt zur größten Station im eigenen Streckennetz. Für das Gesamtjahr 2018 sind über 6.000 Starts und Landungen am DUS Airport geplant. Im Jahresverlauf beträgt das Wachstum im Vergleich zum Vorjahr 26%, im Spitzenmonat Juli sogar 46%.
„Für alle Sonnenhungrigen an Rhein und Ruhr haben wir gute Nachrichten. Der bewährte TUI fly Service wird auf noch mehr Flügen ab Düsseldorf verfügbar sein. Mit den sechs Flugzeugen und unseren engagierten Teams bekennen wir uns deutlich zu Düsseldorf und zum Standort NRW. Zusammen mit dem Flughafen ist es uns gelungen, im Rahmen der Neuordnung am deutschen Luftfahrtmarkt interessante Chancen zu nutzen – dies wollen wir auch weiterhin aktiv begleiten“, sagte Roland Keppler, Vorsitzender der Geschäftsführung der TUIfly GmbH. „Über 1,1 Millionen Sitze werden wir dieses Jahr von und nach Düsseldorf anbieten und damit nicht nur neue Destinationen wie Funchal auf Madeira, Enfidha in Tunesien und Marsa Alam in Ägypten ansteuern, sondern auch unsere Bestseller wie die Kanaren oder Balearen.“
„Wir freuen uns sehr über das wachsende Engagement der TUI fly in Düsseldorf. Dass die beliebte Ferienfluggesellschaft noch stärker als bisher am größten Airport NRWs Präsenz zeigen wird, ist eine weitere gute Nachricht für den Airport und die gesamte Rhein-Ruhr-Region. Die Airline bietet den Reisenden zukünftig von Düsseldorf aus noch mehr Frequenzen und Ziele an. Damit sind wir der größte Standort der TUI fly“, betont Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports. „Die Nachfrage und das Mobilitätsbedürfnis der Menschen in unserer Region sind ungebrochen hoch. Darum braucht das bevölkerungsreichste Bundesland einen starken Düsseldorfer Airport.“
Am Flughafen Düsseldorf sind 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TUI fly stationiert – neben Cockpit- und Kabinenbesatzungen auch Techniker für die Wartung der Boeing-Maschinen.

 

TUI fly ist eine 100prozentige Tochtergesellschaft der TUI Group, des weltweit führenden Touristikkonzerns, und ist im Sommer 2007 aus der Zusammenführung von Hapag-Lloyd Express (HLX) und Hapagfly hervorgegangen. TUI fly beförderte im vergangenen Jahr 7,9 Millionen Passagiere und fliegt für TUI und andere Reiseveranstalter zu den klassischen Urlaubsregionen rund um das Mittelmeer, auf die Kanarischen Inseln, auf die Kapverden, nach Madeira und Ägypten. Die Flotte der TUI fly besteht aus 39 Flugzeugen des modernen Typs Boeing 737. TUI fly bietet hohe Qualität zu fairen Preisen und steht für Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Sicherheit – daran arbeiten über 2400 Mitarbeiter. Im Rahmen einer umfangreichen Flottenerneuerung wird ab März 2019 die neue Boeing 737-MAX für das Unternehmen fliegen. Die MAX ist eine moderne Variante der Boeing 737 Familie mit geringerem Kerosinverbrauch und Emissionen sowie einem deutlich kleinerem Lärmteppich.
Folgende Destinationen werden im Sommer 2018 ab Düsseldorf angeboten: Arrecife (ACE), Antalya (AYT), Boa Vista (BVC), Corfu (CFU), Dalaman (DLM), Faro (FAO), Funchal (FNC), Fuerteventura (FUE), Araxos (GPA), Heraklion (HER), Hurghada (HRG), Ibiza (IBZ), Kos (KGS), Las Palmas (LPA), Mahon (MAH), Enfidha (NBE), Mallorca (PMI), Rhodos (RHO), Marsa Alam (RMF), Sal (SID), Teneriffa (TFS) und Jerez de la Frontera (XRY).
Tickets sind auf dem Flugportal www.tuifly.com, im Reisebüro oder über das TUIfly.com Servicecenter (Tel. 0180 6000 120 / 20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk maximal 60 Cent pro Anruf) buchbar.

 

 

Airport meets Startup – der Düsseldorfer Flughafen präsentiert sich der „jungen Gründerwelt“

Düsseldorf/Duisburg, 05. April 2018 - Mitte April dreht sich in ganz Düsseldorf alles rund um die StartupSzene. Bei der „Startup-Woche“ (13. bis 20. April) ist auch der Düsseldorfer Flughafen dabei und lädt alle Interessierten zur Veranstaltung „Airport meets Startup“ ins Terminal ein. Bei einem „Reverse Pitch“ am 19. April präsentiert der Flughafen sein Digitalkonzept und stellt wichtige Elemente sowie Visionen entlang der „Customer Journey“ vor. Im anschließenden Dialog können junge Gründer ihre Ideen einbringen und zeigen, wie der Reiseweg des Passagiers zu Zeiten digitaler Veränderungen noch angenehmer gestaltet werden kann.

„Frische Ideen aus der Gründerwelt sind immer gefragt“, betont Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens. „Innovative Impulse und Produkte können uns helfen, die Abläufe am Airport zu verbessern, auf die Bedürfnisse unserer Kunden noch schneller und zielgerichteter zu reagieren und insgesamt mehr Service zu bieten. Wir freuen uns auf den Austausch und das Netzwerken mit kreativen Köpfen der Startup-Szene“, so Schnalke weiter.

„Airport meets Startup“ findet am Donnerstag, 19. April, um 16:30 Uhr im Konferenzzentrum „DUSconference Plus“ auf der Galerieebene im Terminal Bereich B statt. Wer dabei sein möchte, kann sich auf der Webseite der Startup Woche unter www.startupwochedus.de/sessions/airport-meets-startup/ für die kostenfreie Veranstaltung anmelden. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl wird um zeitnahe Anmeldung gebeten.

 Ab nach Mallorca: Hahn Air Lines fliegt im Sommer auf die Balearen

Düsseldorf/Duisburg, 04. April 2018 - Die deutsche Linien- und Charterfluggesellschaft mit den Heimatflughäfen Düsseldorf und Frankfurt Egelsbach gibt die Erweiterung ihres Streckennetzes bekannt.
Ab Mai 2018 bedient Hahn Air Lines einmal wöchentlich die Strecke Düsseldorf (DUS) – Palma de Mallorca (PMI) mit einem ihrer Business Jets, einer Cessna Citation Sovereign.
Die neue Destination wird in der Sommersaison 2018 immer freitags um 19:15 Uhr angeboten. Der Rückflug erfolgt sonntags um 16:45 Uhr.
„Wir sind sehr stolz darauf, mit Palma de Mallorca ein weiteres europäisches Ziel aufzunehmen und somit ein weiteres attraktives Reiseziel für unsere Fluggäste im Angebot zu haben“ so Daniel Rudas, General Manager & COO von Hahn Air Lines.
Der folgende Sommer-Flugplan ist gültig ab Mai 2018.

 

Ostersonntag auf Städtetrip gehen: „Familien Airlebnis“ im Terminal mit vielen Aktionen

Düsseldorf/Duisburg, 26. März 2018 - Nur wenige Tage Zeit oder einfach Lust, mal rauszukommen? Dafür bietet sich ein Städtetrip an. Und dafür müssen die Besucher des Düsseldorfer Flughafens die Landeshauptstadt nicht mal verlassen. Kein Scherz, denn am Ostersonntag, 1. April, dreht sich beim Familien Airlebnis „Städtetrip“ alles um die beliebte Reiseart. Viele Aktionen laden von 11:00 bis 18:00 Uhr kleine und große Besucher zum Mitmachen und Entdecken ein. Natürlich wird es auch einige Osterüberraschungen geben. Der Eintritt ist frei.

Auf wie vielen Säulen steht das Brandenburger Tor? Wie heißt der berühmte Turm in Paris und wo lag nochmal die Karte, auf der er abgebildet war? Beim Europa-Memory lernen die Besucher Interessantes über die verschiedensten Städte und deren Wahrzeichen. Einige davon lassen sich direkt radelnd bei einer Blitzer-Fotoaktion entdecken. Einfach ein Motiv als Hintergrund auswählen, aufs Hollandrad steigen und sich vom „Starenkasten“ blitzen lassen. Das Bild ist eine schöne Erinnerung an das Familien Airlebnis.
In unbekannten Städten geht es manchmal ohne Hilfe von Ortskundigen nicht, wenn es schnell von A nach B gehen soll. Auch im Vertrauensparcours ist Hilfe vonnöten, um all die Hürden und Hindernisse zu bewältigen. Hier sind Fertigkeiten, Geschicklichkeit und Wissen von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen gefragt. Das Sauresani-Kindertheater präsentiert eine muntere Reise durch die Städte dieser Welt und entdeckt mit seinen Zuschauern die lustigsten Eigenarten der Metropolen. Den Kölner Dom können die jungen Besucher auf eine besondere Art und Weise erklimmen: Er steht in Form einer Hüpfburg mitten im Düsseldorfer Terminal.

Am Ostersonntag war der Osterhase auch am Flughafen fleißig und hat jede Menge Eier in den Reisebüros, den Shops und Restaurants versteckt. Wer bei der Airport Rallye mindestens drei Airport-Eier – je eins im Reisemarkt, in den Shops und Gastronomien – findet, kann tolle Preise gewinnen.
Lustige, wackelnde Ostereier-Haarreifen und Osterhasen in Rennautos entstehen in der Bastelecke. Außerdem werden Glitzertattoos und eine Kleinkinderspielfläche angeboten. Neben dem Osterhasen ist auch das Zeitungsmonster Kruschel von der Rheinischen Post zu Gast. In der Kruschel-Erlebniswelt können sich Kinder schminken lassen und ein Buzzer-Quiz ausprobieren. Auch der Kinderwagenverleih Mami Poppins ist wieder mit dabei und verleiht kostenlos – gegen ein Pfand und solange der Vorrat reicht – seine Wagen.

Weitere Informationen unter enjoydus.com
Infokasten Das wird beim „Familien Airlebnis“ außerdem geboten:  Flughafenrundfahrten: Blick hinter die Kulissen des Airports. Die Tour dauert etwa 1,5 Stunden und ist ohne Pausen. Anmeldung mit Personalausweis an der Airlebnis Info erforderlich (ab 10:45 Uhr). Empfohlenes Mindestalter: 5 Jahre. Begrenzte Teilnehmerzahl
 Freier Eintritt zur Flughafenterrasse.

Aufgrund der gestiegenen Sicherheits-Anforderungen ist der Besuch der Flughafenterrasse nur noch nach Passieren einer Sicherheitskontrolle möglich. Hier kann es zu längeren Wartezeiten kommen
 „Sie buchen.Wir zahlen“: Gewinnen Sie Ihre am Airlebnis im Reisemarkt gebuchte Reise
 Kinderbetreuung: Die Kleinen (3-11 Jahre) vergnügen sich bei der kostenlosen Kinderbetreuung, die Großen genießen den Airport
 Shoppen, Genießen und Verreisen auch sonntags in über 60 Shops, Bars und Restaurants und über 40 Reisebüros
 Gastro-Specials für Kinder & Familien
 Shopping-Parkspecial: Parken an allen Wochenenden und NRW-Feiertagen für nur 5 Euro bis zu 6 Stunden in den Parkhäusern P7 und P8 ab einem Mindestumsatz von 10,00 Euro. Es gelten alle kumulierten Kassenbons des jeweiligen Tages aus den Shops, Restaurants, Reisebüros und der Flughafenterrasse am Düsseldorfer Airport.
Den Parkrabatt erhalten Sie in der Parkservicezentrale von P3, an der Flughafenterrasse und bei den Airlebnissen an der Airlebnis Info. Nicht einlösbar bei Einfahrt mit EC-, Kredit- oder Parkkarten. Ab der 7. Stunde fällt der Tagestarif des Parkhauses an.

 

 

Norwegian erhöht die Zahl der Flüge von Düsseldorf nach Spanien

Norwegian Airlines, die sechstgrößte Low-Cost-Fluglinie der Welt, erweitert ihr Flugangebot vom Flughafen Düsseldorf

Düsseldorf/Duisburg, 26. März 2018 - Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian freut sich über eine Ausweitung ihres Flugangebots vom Düsseldorfer Airport in mehrere spanische Destinationen. Norwegian hat bereits vor zwei Jahren diese Verbindungen zu den beliebten spanischen Zielen gestartet, die bei deutschen Reisenden nach wie vor hoch im Kurs stehen.
„Wir sind mit der hohen Kundennachfrage vom Flughafen Düsseldorf aus sehr zufrieden. Darum werden wir die Zahl der Flüge nach Alicante, Las Palmas und Teneriffa erhöhen. Zudem werden wir den Sommerflug von Malaga in der darauffolgenden Wintersaison fortführen“, sagt Thomas Ramdahl, Chief Commercial Officer von Norwegian.
„Wir freuen uns, noch mehr Kunden mit Sitz in Deutschland an Bord unserer nagelneuen und umweltfreundlichen Flotte von Boeing 737-800-Maschinen mit gratis WLAN begrüßen zu können“, so Ramdahl weiter.

Norwegians Flugangebot vom Düsseldorfer Airport:
Düsseldorf – Alicante: Norwegian erhöht die Zahl der Flüge nach Alicante von zwei auf drei Verbindungen wöchentlich – am Dienstag, Donnerstag und Sonntag.

Düsseldorf – Las Palmas: Norwegian erhöht die Zahl der Flüge nach Las Palmas von drei auf fünf pro Woche – jeden Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag.
Düsseldorf – Teneriffa: Norwegian erhöht die Zahl der Flüge nach Teneriffa von wöchentlich zwei auf drei – montags, mittwochs und samstags.
Düsseldorf – Malaga: Norwegian fliegt weiterhin in der Wintersaison 2018/19 mit drei wöchentlichen Abflügen am Dienstag, Donnerstag und Samstag nach Malaga.

Von den NRW-Flughäfen starteten 2017 über 21 Millionen Passagiere

 Düsseldorf/Duisburg, 26. März 2018 - Von den sechs großen NRW-Flughäfen flogen im Jahr 2017 mehr als 21,2 Millionen Passagiere ab. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, waren das 4,6 Prozent mehr Fluggäste als im Jahr 2016. 18,1 Prozent aller gewerblich beförderten Passagiere in Deutschland starteten damit von einem der Hauptverkehrsflughäfen in NRW. Fast 17 Millionen der von den NRW-Flughäfen gestarteten Passagiere flogen ins Ausland (+5,9 Prozent); das Passagieraufkommen bei Inlandsflügen lag bei über vier Millionen Passagieren (-0,2 Prozent).  

  Bei Flügen ins Ausland stieg das Passagieraufkommen im Jahr 2017 an den Flughäfen Münster/Osnabrück (+36,3 Prozent), Köln/Bonn (+6,9 Prozent), Düsseldorf (+5,9 Prozent), Dortmund (+4,5 Prozent) und Paderborn/Lippstadt (+1,7 Prozent). Rückläufige Zahlen bei den Auslandspassagieren verzeichnete nur der Flughafen Niederrhein/Weeze (-1,4 Prozent). (IT.NRW)  

Von Düsseldorf wieder nonstop zum Bodensee-Airport Friedrichshafen

Einstieg der dänischen Regionalfluggesellschaft SUN-AIR ab 04. Juni 2018
Düsseldorf/Duisburg, 23. März 2018 - Ab Juni 2018 stehen wieder innerdeutsche Nonstop-Flüge von Düsseldorf zum Bodensee-Airport Friedrichshafen im Flugplan. Die Flüge werden von der dänischen Regionalfluggesellschaft SUN-AIR angeboten, die als Franchisepartner von British Airways im Flugbetrieb und in der Vermarktung intensiv mit dem britischen Flag Carrier zusammenarbeitet.

Das neue Flugangebot zwischen Düsseldorf und Friedrichshafen ist mit jeweils einem Morgen- und einem Abendflug speziell auf die Reisebedürfnisse von Geschäftsreisenden zugeschnitten. Zum Einsatz kommen Jetflugzeuge vom Typ Dornier 328, die mit 32 Sitzen ausgestattet sind. Angeboten wird ein an der Business Class orientierter Bordservice.

Die seit 40 Jahren im Regionalflugverkehr tätige SUN-AIR ist seit August 1996 Franchise Partner von British Airways (BA) und bedient seit 2004 erfolgreich die Route zwischen Düsseldorf und dem dänischen Billund. Alle Flüge werden unter BA-Flugnummer durchgeführt und die Flugzeuge sind in British Airways-Farben lackiert. Für Passagiere wichtig: für Buchungen wird das weltweite Reservierungssystem der BA genutzt, der Online-Check erfolgt über die BA-Website, es kann auch das BA-Vielfliegerprogramm Executive Club genutzt werden.

Die SUN-AIR wurde 1978 in Billund/Dänemark als Regionalfluggesellschaft gegründet. Die Airline hat 230 Angestellte und verfügt über 25 Flugzeuge im Eigenbesitz, davon 16 Dornier 328 JET. Zudem führt das Unternehmen auch Charterflüge, u.a. für FußballTeams und Ambulanzflüge durch.

„Wir freuen uns, dass die SUN-AIR of Scandinavia das innerdeutsche Streckennetz ausbaut. Die neue Strecke Friedrichshafen - Düsseldorf sichert den Geschäftsreiseverkehr zwischen den zwei starken Wirtschaftsregionen“, sagt Lutz Honerla, Leiter Marketing & Strategie des Düsseldorfer Airports.
Kristoffer Sundberg, CEO der SUN-AIR: „Wir freuen uns auf unseren Markteinstieg in Friedrichshafen. Die hochwertige Nachfrage nach regionalen innerdeutschen Strecken passt perfekt zu unserem Produkt für anspruchsvolle Geschäftsreisende.“

Die Flüge werden ab 09. April 2018 für Buchungen verfügbar sein. Buchungen sind über die Website der British Airways, ba.com und in Reisebüros über alle Reservierungssysteme möglich.

 

Flugplan


 

 

Mit Laudamotion nach Spanien

Düsseldorf/Duisburg, 20. März 2018 - Die neue österreichische Fluglinie Laudamotion präsentiert ihren Sommerflugplan ab Deutschland. Der
Ferienflieger bietet dabei ein attraktives Angebot mit günstigen Einstiegstarifen ab € 59,99 one way von Düsseldorf nach Spanien und bis zu sechs täglichen Flügen nach Palma de Mallorca.
Rechtzeitig zu Beginn der Hauptreisezeit wird das Flugangebot ab Düsseldorf nach Palma de Mallorca, Ibiza und Malaga mit Laudamotion noch einmal verbessert und Kunden profitieren von deutlich mehr Frequenzen zu den beliebtesten Urlaubszielen am Mittelmeer.

Laudamotion befindet sich im Besitz des dreifachen Formel-1 Weltmeisters Niki Lauda, der eine Partnerschaft mit Condor eingegangen ist und bis Juni 2018 insgesamt sechs Flugzeuge - alle aus der Airbus-Familie – in Düsseldorf stationieren wird. “Wir haben einen Beförderungsvertrag mit Condor
abgeschlossen. Der deutsche Ferienflieger wird neben der Vermarktung der Laudamotion Flüge auch ausgewählte operationelle Funktionen, wie die Verkehrsleitstelle oder die Crewplanung, als Dienstleister für Laudamotion übernehmen”, so Niki Lauda, Geschäftsführer von Laudamotion.

„Wir sind die zweitgrößte Airline am Flughafen Düsseldorf und können mit dem Zusatzprogramm unseres Kooperationspartners Laudamotion das Angebot für unsere Kunden ab Düsseldorf enorm steigern“, so Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Condor Geschäftsführung und CCO der Thomas Cook Group Airline. „Damit können unsere Kunden aus vielen zusätzlichen Verbindungen auswählen und von
günstigen Einstiegsangeboten profitieren.“

Bereits für € 59,99 (one way inkl. Gepäck, Steuern und Gebühren) bietet Laudamotion ab 25. März 2018 eine tägliche Verbindung zwischen Düsseldorf und Palma de Mallorca an. Jeden Donnerstag und Samstag wird die Sonneninsel Ibiza bedient und auf dem spanischen Festland, in Malaga landen Ferienreisende ab Düsseldorf immer am Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag. Weitere Ziele auf die
Kanaren, nach Griechenland und Portugal runden das Laudamotion Flugprogramm ab. Bis zum Sommer werden die Frequenzen nach Palma de Mallorca dann noch deutlich auf bis zu sechs Flüge pro Tag aufgestockt.

Am Flughafen Düsseldorf freut man sich über den Neuzugang. „Mit Laudamotion begrüßen wir einen weiteren neuen Airline-Partner an unserem Flughafen. Das ist eine gute Nachricht für die Menschen der Rhein-Ruhr-Region. Mit gleich drei Zielen im Frühjahr nach Spanien haben die Passagiere ab Düsseldorf nun noch mehr Auswahl für ihre Urlaubsplanung. Laudamotion wird zudem in Düsseldorf ihre größte Basis aufbauen und noch mehr Flüge bis zur Sommersaison anbieten. Wir freuen uns auf eine starke Zusammenarbeit und wünschen Laudamotion ‚many happy landings‘“, so Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens.


Alle Flüge mit Laudamotion können ab sofort auf www.laudamotion.com gebucht werden.

Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Condor Geschäftsführung (links), Niki Lauda, Geschäftsführer von Laudamotion (Mitte) und Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports (rechts)

 

Sommerflugplan 2018 mit attraktivem Angebot: 70 Airlines steuern knapp 190 Ziele weltweit an

Düsseldorf/Duisburg, 19. März 2018 - Sommerzeit ist Reisezeit. Das gilt auch für Nordrhein-Westfalens größten Airport. Am Sonntag, 25. März, läutet der Düsseldorfer Flughafen daher mit dem Flugplanwechsel die bevorstehende Sommersaison ein. Mit neuen Airlines, neuen Zielen und mehr Frequenzen auf gefragten Strecken können sich Geschäftsreisende und Urlauber auf ein attraktives Flugangebot freuen. Passagiere haben die Wahl aus knapp 190 Zielen in rund 50 Ländern. 70 Airlines verbinden den Düsseldorfer Flughafen mit Destinationen auf der ganzen Welt.

„Wir sind auf einem guten Weg, das Angebot im innerdeutschen und europäischen Verkehr schnellstmöglich wiederherzustellen. Das gilt auch für die Langstrecken“, sagt Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports. „Die Nachfrage nach Start- und Landefenstern ist auch nach dem Aus der Air Berlin ungebrochen hoch. Eurowings und Condor zählen sicherlich zu den Airlines, die an unserem Standort derzeit am stärksten wachsen. Aber auch zahlreiche weitere Strecken-Neuigkeiten hält der Sommerflugplan bereit. So begrüßen wir neun neue Airline-Partner und haben zehn neue Ziele ab Düsseldorf im Programm“, so Schnalke weiter.

Auf der Fernstrecke geht es mit Eurowings auch nach dem Winter weiter nach Punta Cana und Cancun sowie erstmals nach Miami, Fort Myers und New York. Die griechischen Inseln Korfu, Kos und Samos hat die Airline neu in ihr Programm aufgenommen. Ganz neues Ziel für Düsseldorf ist Mostar in Bosnien-Herzegowina. Darüber hinaus erhöht Eurowings die Frequenzen auf 36 Zielen und stockt beispielsweise besonders stark auf den Strecken nach Rom, Barcelona, Salzburg und Zürich auf. Im Sommer setzt die Airline ebenfalls vermehrt auf die Warmwasser-Ziele mit erhöhten Frequenzen nach Palma de Mallorca, Málaga oder Alicante. Mit diesem starken Engagement, im Sommer sind es 95 Ziele weltweit, ist die Fluggesellschaft der größte AirlinePartner in Düsseldorf.

Auch bei Condor stehen die Zeichen auf Wachstum. Mit 13 neuen Zielen im Sommer wird der Ferienflieger dann mit insgesamt 35 Destinationen im Angebot die zweitgrößte Airline in NRWs Landeshauptstadt. Neu geht es mit Condor von Düsseldorf aus nach Sylt, Burgas in Bulgarien, Split in Kroatien und auf die kanarische Insel La Palma. Kalamata, Thessaloniki und Zakynthos in Griechenland, Monastir und Djerba in Tunesien sowie Catania, Lamezia Terme und Olbia in Italien werden ebenfalls erstmalig von Condor angeflogen. Ganz neu geht es ab Düsseldorf nach Sitia auf Kreta. Auf 16 Verbindungen erhöht die Airline zudem die Frequenzen.

Auch weitere starke Airline-Partner bauen ihr Angebot in Düsseldorf deutlich aus. Germania setzt verstärkt auf Griechenland und fliegt unter anderem Zakynthos, Rhodos, Karpathos und Kreta erstmals an. Neues Ziel ab Düsseldorf ist Mytilini auf der Insel Lesbos. Insgesamt hat die Airline dann rund 30 Ziele ab Düsseldorf im Gepäck. Auch Tuifly stärkt ihr Engagement in der Landeshauptstadt und bedient nun insgesamt 21 Ziele ab Düsseldorf. Funchal auf Madeira, Enfidha in Tunesien und Marsa Alam in Ägypten fliegt die Airline neu an. Auf sieben touristischen Destinationen rund ums Mittelmeer und den Atlantik werden die Frequenzen erhöht.

Gute Nachrichten für Geschäftsreisende und Urlauber in Richtung Singapur: Die Fluggesellschaft Singapore Airlines stockt im Sommer auf vier Abflüge pro Woche auf. Auf den innereuropäischen Rennstrecken nach Zürich und Wien werden die Frequenzen um mehr als zwei zusätzliche Abflüge am Tag erhöht. So hebt Swiss ab diesem Sommer dann fünfmal täglich nach Zürich ab. Austrian Airlines steuert Wien 37 Mal pro Woche an. Norwegian stockt die Frequenz auf die Baleareninsel Mallorca auf neunmal pro Woche auf und fliegt weiterhin insgesamt sechs beliebte spanische Feriendestinationen an. Die Fluggesellschaft Easyjet führt die im Januar aufgenommene Verbindung nach Berlin-Tegel mit 40 Abflügen in der Woche fort.

Auch einige neue Fluggesellschaften heißt der Düsseldorfer Airport zum Sommerflugplan 2018 willkommen. Die neu gegründete Fluggesellschaft Laudamotion verbindet die Landeshauptstadt zweimal täglich mit Mallorca, viermal pro Woche mit Malaga und dreimal wöchentlich mit Ibiza. Air Europa steuert Madrid zweimal täglich an und bietet Passagieren über das Drehkreuz gute Verbindungen nach Südamerika. Der Low Cost Carrier Ryanair fliegt über den Sommer täglich nach Palma de Mallorca. Adria Airways verbindet den Düsseldorfer Airport neu mit der slowenischen Hauptstadt Ljubljana. Mit Cobalt Air geht es zweimal wöchentlich nach Larnaka auf Zypern.

Die portugiesische Fluggesellschaft Tap verdoppelt die Frequenz und fliegt ab Mai zweimal täglich nach Lissabon. Hop führt die im Winter neu aufgenommene Verbindung nach Bordeaux auch im Sommer fort. Azur Air erhöht die Frequenzen nach Antalya sowie Hurghada und nimmt erstmals die Verbindung nach Enfidha auf. Sun Express weitet für den ethnischen Verkehr das Angebot in die Türkei aus und steuert im Sommer mit Konya und Gaziantep zwei neue Ziele an. Darüber hinaus erhöht die Airline die Frequenz nach Antalya auf 35 Abflüge pro Woche.

Die aktuellen Fluginformationen können online unter dus.com abgerufen werden. Den Sommerflugplan im Überblick finden Sie auf der Webseite im Bereich „Downloadcenter“.

 

 

Laudamotion landet am Düsseldorfer Airport

Düsseldorf/Duisburg, 16. März 2018 -  Die neu gegründete Fluggesellschaft Laudamotion verbindet den Düsseldorfer Airport in Kürze mit verschiedenen Urlaubsdestinationen am Mittelmeer. Düsseldorf soll im Laufe dieses Jahres die größte Station der neuen österreichischen Airline werden. Bereits vor Aufnahme der Strecken ab 25. März 2018, steuert Laudamotion mit seinem Besitzer Niki Lauda an Bord den Düsseldorfer Flughafen für einen ersten Boxenstopp an

 

 

Ostern: Düsseldorf Flughafen erwartet in den Ferien etwa eine Million Fluggäste

Düsseldorf/Duisburg, 12. März 2018 - Nordrhein-Westfalens größter Flughafen erwartet in den zweiwöchigen Osterferien von Freitag, 23. März, bis Sonntag, 8. April, in Düsseldorf rund eine Million Fluggäste sowie etwa 8.880 Starts und Landungen.
Zum Start der Ferien rechnet der Airport am ersten Wochenende von Freitag, 23. März, bis Sonntag, 25. März, mit etwa 204.500 Passagieren und rund 1.520 Flugbewegungen.
Passagierreichster Tag wird voraussichtlich der Freitag vor dem offiziellen Ferienbeginn (23. März) – mit circa 74.000 Passagieren und 590 Flügen. Zum Vergleich: Rund 67.400 Fluggäste und etwa 600 Starts und Landungen zählt der größte Airport NRWs an einem durchschnittlichen Tag.

Wie gewohnt zieht es die Reisenden zum Osterfest vor allem in die Sonne. In diesem Jahr sind die Kanarischen Inseln, die Balearen oder das spanische Festland bei den Osterurlaubern besonders beliebt. Auf der Fernstrecke stehen bei den Reisenden vor allem Flüge zu den Drehkreuzen Dubai und Abu Dhabi sowie in die USA nach Florida hoch im Kurs.

 

Düsseldorf Airport City wieder auf der Immobilienmesse MIPIM in Cannes

 

Auch in diesem Jahr präsentiert sich die Flughafen Düsseldorf Immobilien GmbH (FDI) auf der weltweit größten Immobilienmesse MIPIM (Marché International des Professionels de l’Immobilier) im französischen Cannes. Ab Dienstag, 13. März, bis zum Freitag,          16. März, stellt die FDI-Geschäftsführerin Anja Dauser den Fachbesuchern, Unternehmen und Investoren den Businesspark Airport City am Gemeinschaftsstand der Landeshauptstadt Düsseldorf in der Halle Riviera (Standnummer R7.G12.) vor. Dessen Entwicklung läuft weiter plangerecht; das letzte Baufeld wurde 2017 vermarktet.

 

Seit 2003 entwickelt sich direkt angrenzend an das Terminal des Düsseldorfer Flughafens der außergewöhnliche Businesspark Airport City. Auf 230.000 Quadratmetern Fläche bietet der hochwertige Immobilienstandort international agierenden Unternehmen moderne Bürokomplexe in Verbindung mit den zahlreichen Annehmlichkeiten, die die unmittelbare Nachbarschaft zu NRWs größtem Airport zu bieten hat. Rund 70 Airlines starten von hier aus zu über 200 Zielen weltweit. Reisende brauchen von ihrem Schreibtisch in der Airport City zum Check-in fußläufig nur wenige Minuten. Außerdem verfügt der Standort über einen Autobahnanschluss an die A44, sowie eine hervorragende Anbindung an alle öffentlichen Verkehrsmittel. Taxen und Mietwagenzentralen ergänzen das Angebot. Düsseldorfs Innenstadt ist innerhalb von 15 Minuten zu erreichen.

 

„Auf der Leitmesse MIPIM haben wir in der Vergangenheit bereits vielversprechende Projekte initiiert. Wir sind sicher, dass wir auch in diesem Jahr interessante Gespräche führen und bekannte sowie neue Geschäftspartner treffen und auf unser neues Projekt Airport City II – eine Erweiterung des Büroparks – neugierig machen werden“, sagt Anja Dauser. Für den neuen Bauabschnitt läuft aktuell ein Bebauungsplanverfahren, das voraussichtlich noch in diesem Jahr beschieden wird.

 

Die Airport City liegt im Zentrum einer Wirtschaftsregion mit sehr großem Potenzial. Im Umkreis von 50 Kilometern leben 11,5 Millionen und im Radius von 150 Kilometern 30 Millionen Menschen. Die Marktgröße dieses Wirtschaftraumes ist vergleichbar mit der von London, Moskau oder Paris. In NRW haben neun von 30 Dax-Konzernen ihren Sitz und in der Rhein-Ruhr-Region sind rund 400.000 Unternehmen angesiedelt. Der Flughafen Düsseldorf ist somit der bedeutendste Airport im wichtigsten deutschen Wirtschaftsraum. Renommierte Unternehmen wie Siemens, GEA, Porsche oder der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) profitieren von dem vielfältigen Branchenmix in der direkten Umgebung. Parkanlagen und Grünflächen bieten Beschäftigten und Anwohnern zudem Erholungsmöglichkeiten.

           

Im Jahr 2017 wurde das sechsgeschossige Bürogebäude AOF II, mit einer Bruttogeschossfläche von etwa 5.400 Quadratmetern fertiggestellt. Das Gebäude ist baugleich zu seinem Zwilling AOF I. Des Weiteren wurde in 2017 ein Grundstück an die CFI Conzepte für Immobilien GmbH veräußert. Darauf wird das Airport Office Six errichtet.

 

Im Joint Venture mit der ABG Unternehmensgruppe hat die Bema-Gruppe ein etwa 9.860 Quadratmeter großes Grundstück in der Airport City erworben. Baubeginn der Immobilienentwicklung mit insgesamt rund 16.300 Quadratmetern Bruttogeschossfläche und etwa 185 Stellplätzen wird in diesem Jahr sein. Zudem soll der Bau des Projektes „D Let’s Meet“ dieses Jahr starten. Das Bürogebäude verfügt über eine Bruttogeschossfläche von 6.500 Quadratmetern. Investor ist die Dragon Bauprojekt GmbH.

 

 

 

Düsseldorfer Airport gibt unternehmerische Führung des Verkehrslandeplatzes Mönchengladbach ab

Düsseldorf/Duisburg, 07. März 2018 - Die Flughafen Düsseldorf GmbH und der linksrheinische kommunale Versorger NEW werden ihr Engagement als Gesellschafter bei der Flughafengesellschaft Mönchengladbach GmbH (FMG) umstrukturieren. Künftig wird der Düsseldorfer Airport – vorbehaltlich der Zustimmung der Räte und Aufsichtsgremien – statt wie bisher mit 70 Prozent nur noch mit 20 Prozent beteiligt sein, während die Mönchengladbacher Eigner ihre Anteile von bisher 30 auf 80 Prozent erhöhen. Mit 0,01 Prozent bleibt weiterhin die Stadt Willich beteiligt.

 

In diesem Zuge wurde von den Anteilseignern auch das zukünftige Geschäftsmodell des Verkehrslandeplatzes Mönchengladbach bestätigt, das den dort ansässigen Unternehmen weiterhin eine solide Basis für ihre Geschäfte bietet. Dazu gehören insbesondere der RAS-Werftbetrieb und die RWL-Flugschule sowie die allgemeine Business Aviation und Privatluftfahrt im Rahmen der technischen und regulatorischen Möglichkeiten. Linienflugverkehr, der einige Zeit mit kleinerem Fluggerät betrieben wurde, findet dort seit Jahren nicht mehr statt.

 

Aktuell sind 18 Mitarbeiter bei der Flughafengesellschaft in Mönchengladbach tätig. Darüber hinaus sind am Standort 28 weitere, vorwiegend sehr kleine Unternehmen und Behörden ansässig. Diese sind Arbeitgeber für etwa 560 Mitarbeiter. Die Unternehmen stammen aus den Bereichen Wartung, Ausbildung, Charterunternehmen sowie Handels- und Dienstleistungsfirmen. Darüber hinaus ist der Flugplatz mit dem Hugo Junkers Hangar, Rundflügen und großen Außenflächen eine attraktive Eventlocation.

 

 

Deutlich mehr Flugangebot bei Condor; zweitgrößte Airline am Düsseldorfer Airport

Düsseldorf/Duisburg, 01. März 2018 - Die Fluggesellschaft Condor wird ihr Flugangebot am Düsseldorfer Airport deutlich ausweiten und ihre bisher vier stationierten Maschinen auf insgesamt neun Flugzeuge vom Typ A320, A321 und B757-300 aufstocken. Mit einem Zuwachs von 13 neuen Condor-Zielen im Sommer wird der Ferienflieger dann mit insgesamt 35 Destinationen im Angebot und rund 120 wöchentlichen Abflügen die zweitgrößte Airline in NRWs Landeshauptstadt. Auf 16 Verbindungen erhöht die Condor die Frequenzen.

Im Sommerflugplan geht es neu mit Condor von Düsseldorf aus nach Sylt, Sitia auf Kreta, Kalamata, Thessaloniki und Zakynthos in Griechenland. Ebenfalls neu im Flugplan sind Burgas in Bulgarien und Split in Kroatien, Monastir sowie Djerba in Tunesien und drei Ziele in Italien mit Catania und Lamezia Terme sowie Olbia auf Sardinien. Neu wird im Sommer auch das kanarische Wanderparadies La Palma angebunden.
Viele Flugziele, die im Sommer 2017 bereits aus Düsseldorf bedient wurden, werden diesen Sommer noch öfter angeflogen. So erhöhen sich die Verbindungen auf die Kanarischen Inseln Lanzarote, Fuerteventura und Teneriffa, die Baleareninsel Mallorca und Funchal auf Madeira. Auch Griechenland wird noch besser erreichbar, mit zusätzlichen Flügen nach Korfu, Chania, Heraklion, Kos, Kavala, Lefkas und Rhodos. Außerdem erweitert der Ferienflieger die Frequenzen nach Varna in Bulgarien, Antalya in der Türkei, Hurghada in Ägypten und Larnaka auf Zypern.
Noch mehr Karibik, noch mehr Düsseldorf: Für den Winter 2018/19 kündigt der Ferienflieger im Zuge seiner Wachstumsstrategie für ihre Basis am Rhein auch wieder Langstreckenflüge an. Passagiere können ab dem 3. November von hier aus nach Punta Cana in der Dominikanischen Republik und nach Cancun in Mexiko in den Urlaub starten.

„Wir haben unser Angebot für den Sommer 2018 massiv erweitert, um unseren Kunden noch mehr Auswahl zu bieten“, so Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Geschäftsführung von Condor. „Das Wachstum in Düsseldorf ergänzt unser Angebot ideal und macht uns dort zur klaren neuen Nummer Zwei. Darüber hinaus ist es toll, dass wir im Winter neben Frankfurt und München auch Langstrecke ab Düsseldorf anbieten werden. So können Reisende aus dem Rheinland noch bequemer in den Urlaub starten.“

„Die Entscheidung der Condor, ihr Angebot in Düsseldorf deutlich auszubauen, ist eine weitere sehr gute Nachricht für die gesamte Rhein-Ruhr-Region. Mit der Stationierung von insgesamt neun Flugzeugen etabliert sich Condor als zweitgrößte Airline in Düsseldorf. Sie leistet damit vor allem im wichtigen touristischen Segment einen bedeutenden Beitrag, die durch den Marktaustritt der Air Berlin entstandene Lücke innerhalb weniger Monate zu schließen. Das zukünftige Engagement der Condor in Düsseldorf ist dabei sowohl Ausdruck der hohen Nachfrage als auch des wachsenden Mobilitätsbedürfnisses der Menschen. Gleichzeitig sichert die Entscheidung zahlreiche Arbeitsplätze in der Region“, so Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports.

Sämtliche Condor Ziele für den Sommer 2018 sind auf www.condor.com, telefonisch unter 01806/767767 (0,20€/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,60€/Anruf) oder im Reisebüro buchbar. Flüge auf die Kanaren starten bei 99,99 Euro (OneWay in der Economy Class), in die Türkei startet der Ferienflieger ab 79,99 Euro (One-Way in der Economy Class).

V.l.: Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports, Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Condor Geschäftsführung

 

Neuer Rekord: 117,6 Millionen Passagiere starteten im Jahr 2017 von deutschen Flughäfen

Wiesbaden/Duisburg, 22. Februar 2018 -  Von den 24 größten Verkehrsflughäfen in Deutschland traten im Jahr 2017 rund 117,6 Millionen Passagiere eine Flugreise an. Das ist ein neuer Höchstwert seit Beginn der Aufzeichnungen. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, hat sich das jährliche Wachstum mit + 5,1 % nochmals gesteigert (Vorjahr: + 3,4 %).
Pro Kalendertag starteten 2017 durchschnittlich rund 322 000 Passagiere eine Flugreise. Das entspricht in etwa der Bevölkerung der Stadt Bonn.  Der Flugverkehr mit dem Ausland, auf den etwa vier Fünftel aller Einsteiger entfallen, hat sich mit einer Steigerung von 6,5 % auf 93,9 Millionen Passagiere stärker erhöht als der gesamte Flugverkehr.
Die Passagiere mit einem Ziel im Inland blieben mit 23,7 Millionen dagegen nahezu konstant.  Ziele ins europäische Ausland verzeichneten ein Plus von 6,0 % auf 73,3 Millionen Fluggäste. Spanien war mit 14,1 Millionen Passagieren weiterhin die beliebteste Destination, das Wachstum verlangsamte sich aber auf 3,3 %.
Dahinter folgten das Vereinigte Königreich mit 7,3 Millionen (+ 5,1 %) und Italien mit 7,0 Millionen Fluggästen (+ 6,2 %). Kräftige Zuwächse gab es bei den Destinationen Griechenland mit nun 3,5 Millionen (+ 19,2 %) und Portugal mit 2,5 Millionen Passagieren (+ 16,4 %). Rückgänge gab es dagegen für die Ziele Türkei mit 6,2 Millionen (– 3,6 %) sowie Dänemark auf nun 1,4 Millionen Passagiere (– 8,2 %). 
Der Interkontinentalverkehr konnte mit 20,6 Millionen Einsteigern seine Wachstumsrate auf 8,4 % stark steigern (Vorjahr: + 0,5 %). Destinationen in Asien verzeichneten 5,4 % mehr Passagiere. Nach Amerika flogen 3,6 % mehr Fluggäste. Der Flugverkehr nach Afrika erlebte mit einem Anstieg um 35,2 % auf 3,2 Millionen Passagiere einen Boom. Dazu trugen insbesondere die Flugziele Ägypten (+ 69,1 % auf 1,4 Millionen) sowie Marokko (+ 27,3 % auf 0,5 Millionen) bei.

 

Flugreiseverkehr auf deutschen Flughäfen 1
– einsteigende Passagiere –
Zielgebiet 2017 2016 Veränderung
in %
1 000 Passagiere
1 Die hier dargestellte Statistik erfasst die Passagiere von in- und ausländischen Luftfahrzeugen auf inländischen Flugplätzen, die mindestens 150 000 Passagiere pro Jahr aufweisen (Inlandskonzept).
x Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll.
Einsteigende Passagiere insgesamt 117 623 111 902 5,1
mit Flugziel Deutschland 23 738 23 736 0,0
Ausland 93 885 88 166 6,5
Europa 73 284 69 158 6,0
darunter:
Spanien 14 124 13 669 3,3
Vereinigtes Königreich 7 298 6 941 5,1
Italien 6 963 6 558 6,2
Türkei 6 209 6 438 – 3,6
Frankreich 3 806 3 594 5,9
Österreich 3 501 3 374 3,7
Griechenland 3 469 2 909 19,2
Schweiz 3 445 3 284 4,9
Interkontinentalverkehr 20 601 19 008 8,4
Asien 9 019 8 557 5,4
darunter:
Vereinigte Arabische Emirate 1 971 2 009 – 1,9
China (einschließlich Hongkong) 1 536 1 454 5,6
 Indien 714 654 9,1
Israel   709 629 12,7
Japan 692 665 4,1
Thailand 526 494 6,4
Südkorea 430 401 7,1
Amerika 8 356 8 065 3,6
darunter:
USA 5 567 5 349 4,1
Kanada 1 090 1 003 8,6
Brasilien 384 431 – 10,9
Dominikanische Republik 342 334 2,3
Afrika 3 226 2 386 35,2
darunter:
Ägypten 1 392 823 69,1
Marokko 496 390 27,3
Südafrika 394 369 6,8
Australien/Ozeanien 0 0 x

DUS Reisewelt“ entführt in die Karibik

Düsseldorf/Duisburg, 19. Februar 2018 - Sie ist das Wunschziel vieler Erholungssuchenden, doch die Karibik hat noch viel mehr zu bieten, als Traumstrände und Sonne satt. Was genau, das können die Besucher beim „Airlebnis exklusiv“ am Sonntag, 4. März, am Düsseldorfer Flughafen mit eigenen Sinnen erleben. Einen ganzen Tag lang, von 11:00 bis 21:00 Uhr, dreht sich bei der „DUS Reisewelt Karibik“ alles um das exotische Reiseziel. Spannende Vorträge von Abenteurern, Workshops, kulinarische Spezialitäten aus der Karibik und Tanzkurse und Live Musik lassen garantiert Fernweh aufkommen. Wer bei dem kostenlosen Event dabei sein möchte, muss sich vorab online anmelden.

Egal, ob die Karibik ihr Traumziel ist oder Sie schon einmal dort waren: Zu entdecken gibt es jede Menge. Im „DUSconference plus“, dem Konferenzcenter am Flughafen im Terminal B, fällt die Wahl schwer: Einem der sechs Vorträgen lauschen und zum Beispiel Spannendes über Costa Rica oder Kuba erfahren, oder lieber einen Workshop besuchen? Hier stehen ein Schnellkurs in Spanisch, ein Seminar über Rum und Schokolade, Workshops zum Thema Reisefotografie oder ein Seminar über Reisevorbereitung und Reiseknigge zur Auswahl. Alles zusammengestellt in Kooperation mit der Kölner Agentur Grenzgang, die auf Veranstaltungen rund ums Thema Reisen spezialisiert ist. Wer dabei sein möchte, findet den Anmeldelink unter www.enjoydus.com. Dort einfach einen Vortrag, Workshop oder eine Flughafenrundfahrt nach Wunsch auswählen und kostenfrei teilnehmen.

Schauen Sie außerdem im Konferenzcenter den Profis beim Zigarrendrehen zu oder schlendern Sie über den karibischen Markt mit Kunsthandwerk, Schmuck und Reiseliteratur. Im Reisemarkt warten auf den Ebenen 2 und 3 weitere Stände, wo probiert werden darf.
Kokosnüsse, Cocktails und süße sowie herzhafte Snacks sind für Besucher der Vorträge und Workshops teilweise sogar kostenfrei, alle anderen können für einen geringen Preis schlemmen.

Karibische Klänge und heiße Tänze
Wer so langsam dem karibischen Flair verfallen ist, lässt sich sicher auch von der Lebensfreude der Karibikeinwohner anstecken. Und die zeigt sich vor allem in der Musik und im Tanz. Verschiedene LiveBands werden beim „Airlebnis exklusiv“ für den richtigen Sound sorgen und wer mag, kann in einem der kostenlosen Tanzworkshops auf der Ebene 3 im Reisemarkt die Hüften schwingen. Wem es nun gar nicht schnell genug gehen kann, findet sicher bei einem der über 40 Reisebüros im Reisemarkt seinen ganz persönlichen Traumurlaub. Diese haben am „Airlebnis exklusiv“ extra bis 21:00 Uhr geöffnet, so dass man sich entspannt informieren oder direkt buchen kann.

Auch für Kinder, die ihre Eltern zu den Workshops oder Vorträgen begleiten, werden einige Aktionen geboten: Sie können mit Kokosnüssen basteln oder einer Märchenerzählerin lauschen. Eine Kofferversteigerung im Bereich A des Terminals sorgt ab 16:00 Uhr für Spannung. Hier kommen zurückgelassene Koffer und andere Reiseutensilien unter den Hammer.
Weitere Informationen zum Programm gibt es unter enjoydus.com


Das wird beim „Airlebnis exklusiv“ außerdem geboten:
 „Sie buchen.Wir zahlen“: Gewinnen Sie Ihre am Airlebnis im Reisemarkt gebuchte Reise
 Kinderbetreuung: Die Kleinen (3-11 Jahre) vergnügen sich bei der kostenlosen Kinderbetreuung, die Großen genießen den Airport
 Shoppen, Genießen und Verreisen auch sonntags in über 60 Shops, Bars und Restaurants und über 40 Reisebüros
 Shopping-Parkspecial: Parken an allen Wochenenden und NRW-Feiertagen für nur 5 Euro bis zu 6 Stunden in den Parkhäusern P7 und P8 ab einem Mindestumsatz von 10,00 Euro. Es gelten alle kumulierten Kassenbons des jeweiligen Tages aus den Shops, Restaurants, Reisebüros und der Flughafenterrasse am Düsseldorfer Airport.
Den Parkrabatt erhalten Sie in der Parkservicezentrale von P3, an der Flughafenterrasse und bei den Airlebnissen an der Airlebnis Info. Nicht einlösbar bei Einfahrt mit EC-, Kredit- oder Parkkarten. Ab der 7. Stunde fällt der Tagestarif des Parkhauses an.

Eurowings baut Pole Position in Düsseldorf aus

• 50 Prozent mehr Flugzeuge im Sommer 2018 auf Kurz- und Langstrecke
• 40 Flugzeuge fliegen mehr als 1.750 Mal wöchentlich zu 95 Zielen
• Neue Langstreckenziele ab DUS: Fort Myers, Miami – und New York
• Eurowings Wachstum schafft fast 4.000 Arbeitsplätze in NRW

KÖLN/BONN, DÜSSELDORF/Duisburg, 16. Februar 2018  - Eurowings legt an ihrem wichtigsten Standort Düsseldorf kräftig zu. Für den bevorstehenden Sommerflugplan wird die Low-Cost-Tochter der Lufthansa Group ihr Angebot am Düsseldorfer Airport um 30 Prozent aufstocken und ihren Kunden damit die Kapazität von einer Million Sitze im Monat anbieten. Mehr als 250 Flüge pro Tag zu 95 deutschen, europäischen und internationalen Destinationen werden die Pole Position der Eurowings in Düsseldorf nicht nur festigen, sondern stark ausbauen. Dieses Wachstum zeigt sich auch an der Flottengröße: Rund 40 Flugzeuge – ein Plus von ca. 50 Prozent - werden im Sommer in der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens (NRW) stationiert, darunter befinden sich in einem ersten Schritt drei Langstreckenjets.

Eurowings Geschäftsführer Oliver Wagner betont, dass dieses Wachstum in der Region auf eine starke Nachfrage treffe. „Das Einzugsgebiet des Flughafens Düsseldorf umfasst mehr als 18 Millionen Einwohner und ist damit das größte in Deutschland – mit unserem Angebot werden wir das enorm hohe Interesse nach Kurz- und Langstreckenflügen ab Düsseldorf konsequent bedienen.“ Den Wettbewerb am Airport der NRW-Landeshauptstadt fürchtet Wagner nicht: „Wir sind nicht nur die am schnellsten wachsende Airline Europas, sondern haben auch das beste Produkt zum besten Preis - und damit unterm Strich den besten Service für unsere Kunden.“ Das Eurowings Engagement ist aber auch aus einem anderen Grund wichtig für NRW: In der Region entstehen durch das Wachstum knapp 4.000 direkte und indirekte Jobs.

Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens: „Wir freuen uns über das Engagement der Eurowings in Düsseldorf. Zwei starke, strategische Partner stehen hier Seite an Seite. Wir sind sehr zuversichtlich, dass die durch den Marktaustritt der Air Berlin entstandene Lücke im Flugplan bis zum Jahresende wieder geschlossen wird. Dieser Erfolg ist Ausdruck der Stärke unseres Flughafens als Tor Nordrhein-Westfalens in die Welt. Insbesondere die Entscheidung der Eurowings, ihre Langstrecken-Operation aus Düsseldorf heraus deutlich auszubauen, ist gut für die gesamte Rhein-Ruhr-Region. Die enge Partnerschaft mit der Eurowings ist der Beginn einer starken, kundenorientierten Kooperation, die letztlich auch eine bessere operative Ausgestaltung der Prozesse ermöglicht.“

Eurowings legt ab Düsseldorf vor allem auf innerdeutschen Strecken stark zu. So wird es zum Beispiel zwischen Düsseldorf und Hamburg bis zu 9 tägliche Flüge geben, zwischen Düsseldorf und Berlin bis zu 13 Flüge, zwischen Stuttgart und Düsseldorf bis zu vier Flüge am Tag sowie zwischen Düsseldorf und München ebenfalls bis zu vier Flüge täglich. Flüge zu europäischen Zielen werden ebenfalls deutlich aufgestockt. Bis zu fünf Mal täglich werden Düsseldorf und Wien verbunden, bis zu elf Flüge pro Tag wird es zwischen der NRW-Landeshauptstadt und Europas Ferieninsel Nummer eins geben: Palma de Mallorca. Neue Sommerziele ab Düsseldorf innerhalb Europas sind die griechische Insel Kos, Mostar in Bosnien-Herzegowina, München, Sylt, Stuttgart und Zagreb.

Die Eurowings Langstrecke wird in Düsseldorf ebenfalls deutlich ausgeweitet. Bisher hat Eurowings ein Langstrecken-Flugzeug am Standort Düsseldorf stationiert. Ab April 2018 werden es bereits drei sein, die auf attraktiven Strecken vor allem in die USA eingesetzt werden: nach Fort Myers, Miami - und New York. Erstmals bietet Eurowings dann auch die besonders für Geschäftsreisende attraktive BIZclass an, die in Kürze in den Verkauf geht. Zum Winterflugplan 2018/19 werden dann vier bisher am Standort Köln/Bonn operierende Airbus A330 nachgezogen. Eurowings wird dann mit sieben Langstreckenjets ihr internationales Geschäft in Düsseldorf bündeln und bis zu 140 Langstrecken-Abflüge pro Monat zu attraktiven Fernzielen nach Amerika und in die Karibik im Programm haben. Ziele außerhalb der USA sind Varadero (Kuba), Cancun (Mexiko) sowie Puerto Plata und Punta Cana (beides Dominikanische Republik). Die mehr als 35 in Düsseldorf eingesetzten Kurz- und Mittelstreckenflüge werden dabei optimale Voraussetzungen bieten, die wachsende Eurowings Langstrecke mit Zubringerflügen zu versorgen.

Bereits heute ist Düsseldorf der größte Eurowings Standort, an keinem anderen Flughafen hat die Lufthansa-Tochter mehr Flugzeuge stationiert. Die für den Sommer vorgesehenen rund 40 Flugzeuge sind aber erst der Anfang. Wagner: „Düsseldorf spielt in unseren Planungen eine enorm wichtige Rolle - auch über 2018 hinaus.“

 

Der Düsseldorfer Airport ist als Luftverkehrsdrehkreuz mit rund 24,6 Millionen Passagieren in 2017 der größte Flughafen Nordrhein-Westfalens. Rund 70 Fluggesellschaften starten von hier zu über 200 Zielen weltweit. In einer der wirtschaftlich stärksten Regionen Europas mit 18 Millionen Einwohnern in einem Umkreis von 100 Kilometern gelegen, hat der Düsseldorfer Airport eine herausragende Bedeutung für die Erfüllung der Mobilitätsbedürfnisse der Bürger und der Wirtschaft in NRW und den südöstlichen Niederlanden. Darüber hinaus gibt der Flughafen als größte Arbeitsstätte in Düsseldorf mit rund 21.600 Arbeitsplätzen erhebliche Beschäftigungsimpulse für das Land.

- Zusätzlicher Platz für 6.500 Fahrzeuge
- Neue Möglichkeiten mit Direktflügen von Adria Airways

Flughafen Düsseldorf schafft bis 2022 neue Parkflächen
Düsseldorf/Duisburg, 7. Februar 2018 - Angesichts der weiter steigenden Nachfrage nach flughafennahen Parkmöglichkeiten erweitert der Düsseldorfer Airport sein Parkplatzangebot. Bis 2022 entsteht auf dem Airport-Gelände zusätzlicher Parkraum für 6.500 Fahrzeuge. Damit erhöht sich das Parkplatzangebot von derzeit 20.000 auf dann 26.500 Stellflächen. Das zusätzliche Angebot richtet sich sowohl an preissensible Privatkunden wie auch an Geschäftsreisende. Voraussichtlich Anfang 2020 werden die ersten 3.500 Stellflächen nutzbar sein.

„Obwohl immer mehr Menschen mit Taxi, Bus oder Bahn zum Airport reisen, ist unser Parkplatzangebot in der Hauptreisezeit bereits heute sehr stark nachgefragt. Gleichzeitig hören und lesen wir von unseriösen Geschäftspraktiken privater Anbieter im Umfeld unseres Flughafens zum Schaden unserer Passagiere“, erklärt Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung der Flughafen Düsseldorf GmbH. „Mit dem zusätzlichen Angebot schaffen wir auf dem Flughafengelände in attraktiver Lage in allen Preissegmenten neue Stellflächen für unsere Kunden. Für die Qualität des Parkangebots stehen wir hier mit unserem guten Namen.“

 

 Neue Geschäfts- und kulturelle Möglichkeiten mit Direktflügen von Adria Airways
Adria Airways eröffnet Düsseldorf als neue Destination. Die neue Flugverbindung startet am 26. April 2018. Die Direktflüge werden viermal pro Woche den Flughafen Ljubljana mit dem internationalen Flughafen Düsseldorf verbinden, der etwa 7 km nördlich des Stadtzentrums von Düsseldorf liegt. Mit Düsseldorf erweitert die Fluggesellschaft ihr Streckennetz auf 24 Destinationen während der Sommersaison.

Am 26. April beginnt Adria Airways zu einer neuen attraktiven europäischen Destination zu fliegen. Die Fluggesellschaft wird den Flughafen Ljubljana mit der Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen und so mit einer der bevölkerungsreichsten Regionen Deutschlands verbinden. Mit dieser angekündigten neuen Flugverbindung ermöglicht die Fluggesellschaft ihren Passagieren, mit 209 Flügen wöchentlich zu insgesamt 24 Destinationen zu fliegen.
„Es ist für Adria Airways von großer Bedeutung, diese Flugverbindung zu eröffnen, ist doch Düsseldorf ein wichtiges Wirtschafts-, Finanz- und internationales Geschäftszentrum. Ich bin stolz, dass Adria Airways diese neue Flugroute eröffnet, was weitergehend zu den Geschäftsbeziehungen zwischen Slowenien und Deutschland beitragen wird“, sagt der Geschäftsführer von Adria Airways, Dr. Arno Schuster.
Die Passagiere werden viermal pro Woche nach Deutschland fliegen können. Flugtickets sind ab sofort auf der Webseite www.adria.si sowie in jedem Reisebüro buchbar.

 

Spielerisch fremde Kulturen entdecken: Beim Familien Airlebnis „Fernreise“ wird es exotisch

Düsseldorf/Duisburg, 29. Januar 2018 - Sonnenschein und Strand statt grauem Winterwetter gefällig? Dann ist eine Reise in weit entfernte Länder jetzt genau das Richtige. Beim Familien Airlebnis „Fernreise“ am Sonntag, 4. Februar, kommt von 11:00 bis 18:00 Uhr mit Aktionen zu exotischen Destinationen ein wenig Urlaubsstimmung bei den Besuchern des Düsseldorfer Airports auf. Der Eintritt ist frei.

Fremde Länder und Kulturen lassen sich zum Beispiel auf tänzerische Art und Weise entdecken. Mit brasilianischer Samba, karibischem Limbo, hawaiianischem Hula und orientalischem Bauchtanz kommt Exotik in die Abflughalle. Nach den jeweiligen Vorführungen haben die Besucher in kleinen Workshops die Gelegenheit, die Grundlagen der Tänze zu erlernen.
Ein Kletterberg und die Aladin-Hüpfburg bieten sich für alle Kinder an, die sich noch mehr bewegen müssen. Beim KamelRodeo sollte das Ziel jedoch sein, sich wenig zu bewegen und möglichst lange auf selbigem sitzen zu bleiben. Exotisch wird es auch in der Bastelecke, in der Hawaii-Ketten entstehen und Taschen bemalt werden.

Aber auch für „Reisemuffel“ wird viel angeboten: Im Kindertheater wird das Stück „Herr Pöppenkötter macht eine Freude“ gezeigt, auf dem Kinderflugplatz warten die beliebten Tretflugzeuge und beim Kinderschminken sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die ganz jungen Besucher fühlen sich auf der Kleinkinder-Spielfläche wohl. Auch der Kinderwagen-Verleih Mami Poppins ist wieder mit dabei und verleiht kostenlos – gegen ein Pfand und solange der Vorrat reicht – seine Wagen.
Natürlich gehört zu einer Fernreise auch ein Reisepass. Das Pendant beim Familien Airlebnis kann sich ebenfalls sehen lassen: Über das Jahr hinweg können die Besucher wieder Stempel in ihrem Airlebnis Pass sammeln und am Jahresende mit ein wenig Glück gegen tolle Gewinne einlösen. Bei jedem Familien Airlebnis gibt es einen Stempel – und je mehr Stempel im Pass sind, desto höher fällt der Gewinn aus.
Mitmachen lohnt sich in jedem Fall, denn bereits ab einem Stempel wird eine VIP-Betreuung für eine Reise für vier Personen durch den VIPService des Flughafens verlost. Wer mehr Stempel sammelt, kann Reisegutscheine im Wert von 2.000 und sogar 4.000 Euro gewinnen, mit denen ein Urlaub im Reisemarkt des Flughafens frei nach den eigenen Vorlieben zusammengestellt werden kann.
Weitere Informationen auf enjoydus.com

Das wird beim „Familien Airlebnis“ außerdem geboten:
 Flughafenrundfahrten: Blick hinter die Kulissen des Airports. Die Tour dauert etwa 1,5 Stunden und ist ohne Pausen. Anmeldung mit Personalausweis an der Airlebnis Info erforderlich (ab 10:45 Uhr).
Empfohlenes Mindestalter: 5 Jahre. Begrenzte Teilnehmerzahl
 Freier Eintritt zur Flughafenterrasse. Aufgrund der gestiegenen Sicherheits-Anforderungen ist der Besuch der Flughafenterrasse nur noch nach Passieren einer Sicherheitskontrolle möglich. Hier kann es zu längeren Wartezeiten kommen
 Airport Rallye: Den Flughafen erkunden und tolle Preise gewinnen
 „Sie buchen.Wir zahlen“: Gewinnen Sie Ihre am Airlebnis im Reisemarkt gebuchte Reise
 Kinderbetreuung: Die Kleinen (3-11 Jahre) vergnügen sich bei der kostenlosen Kinderbetreuung, die Großen genießen den Airport
 Shoppen, Genießen und Verreisen auch sonntags in über 60 Shops, Bars und Restaurants und über 40 Reisebüros
 Gastro-Specials für Kinder & Familien
 Shopping-Parkspecial: Parken an allen Wochenenden und NRW-Feiertagen für nur 5 Euro bis zu 6 Stunden in den Parkhäusern P7 und P8 ab einem Mindestumsatz von 10,00 Euro. Es gelten alle kumulierten Kassenbons des jeweiligen Tages aus den Shops, Restaurants, Reisebüros und der Flughafenterrasse am Düsseldorfer Airport.
Den Parkrabatt erhalten Sie in der Parkservicezentrale von P3, an der Flughafenterrasse und bei den Airlebnissen an der Airlebnis Info. Nicht einlösbar bei Einfahrt mit EC-, Kredit- oder Parkkarten. Ab der 7. Stunde fällt der Tagestarif des Parkhauses an.

Anfrage im Landtag: Kosten für bauliche Schallschutzmaßnahmen am Flughafen Düsseldorf in Folge des Fluglärmschutzgesetzes

Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 612 vom 15. Dezember 2017

der Abgeordneten Oliver Keymis und Arndt Klocke BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Vorbemerkung der Kleinen Anfrage

Düsseldorf/Duisburg, 19. Januar 2018 - Das Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm (FluLärmG) wurde 2007 grundlegend novelliert. Das Gesetz sieht vor, dass in der Tag-Schutzzone 1 auf Kosten des Flugplatzhalters bauliche Schallschutzmaßnahmen an bestehenden Wohngebäuden erstattet werden. In de Nacht-Schutzzone trägt der Flugplatzhalter zudem die Aufwendungen für den Einbau von Lüftungs-einrichtungen in Schlafräumen. Die Landesregierung hat die Lärmschutzzonen gemäß FluLärmG am Flughafen Düsseldorf am 25. Oktober 2011 mittels Rechtsverordnung festgelegt.

Nach § 2 Abs. 3 FluLärmG muss die Bundesregierung erstmalig spätestens 2017 einen Bericht über dieses Gesetz vorlegen.
Dabei sollen insbesondere die Schutzzonenwerte des Lärmschutzbereiches unter Berücksichtigung des Standes der Lärmwirkungsforschung und der Luftfahrttechnik bewertet werden.

Das Umweltbundesamt hat im Mai 2017 im Vorgriff auf diesen Bericht der Bundesregierung im „Fluglärmbericht 2017 des Umweltbundesamtes“ eine Evaluation des FluLärmG vorgenommen und dabei auch die Kostenfolgen des Gesetzes für bauliche Schallschutzmaßnahmen untersucht.
Auf der Basis der Rückmeldungen aus den Bundesländern (Stand: März 2017) hat das Umweltbundesamt in diesem Fluglärmbericht folgende Angaben für Nordrhein Westfalen (ohne Differenzierung nach einzelnen Flughäfen) publiziert:

Anspruchsberechtigte in der Tag-Schutzzone 1: 531

Anspruchsberechtigte in der Nacht-Schutzzone: keine Angaben

Anzahl der gestellten Anträge: 181

Anzahl der erwarteten Anträge: 0

Anzahl der bewilligten Anträge: 0

Anzahl der abgelehnten Anträge: 3

Anzahl der zurückgezogenen Anträge: 70

Gezahlte Erstattungsbeträge:

Erwartete Erstattungsbeträge:
- Diese geringe Summe an zu erwartenden Schallschutzaufwendungen, die in Folge des 2007 novellierten Fluglärmschutzgesetzes von den Flughafenbetreibern an die Lärmschutzbetroffenen zu bezahlen sind, stehen in einem großen Widerspruch zu den geschätzten hohen Kostenfolgen, welche die Arbeitsgruppe „Kostenfolgen der Novelle des Gesetzes zum Schutz gegen Fluglärm“ im Jahr 2005 auf der Basis der Angaben der Luftverkehrswirtschaft ermittelt hat.

Für den Flughafen Düsseldorf ging diese Arbeitsgruppe 2005 von 24,67 Mio. Euro Kosten für Schallschutzmaßnahmen in Folge der Novelle des Gesetzes zum Schutz gegen Fluglärm aus.

Der Minister für Verkehr hat die Kleine Anfrage 612 mit Schreiben vom 12. Januar 2018 namens der Landesregierung im Einvernehmen mit der Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur-und Verbraucherschutz beantwortet.

1. Von welcher Anzahl an Anspruchsberechtigten für die Finanzierung von Schallschutzmaßnahmen in der Tag-Schutzzone 1/Nacht-Schutzzone gemäß FluLärmG geht die Landesregierung am Flughafen Düsseldorf aus?

Seitens der zuständigen Bezirksregierung Düsseldorf können pauschale statistische Erhebungen im Hinblick auf die Anzahl der Anspruchsberechtigten nach de Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm (FluglärmG) nicht vorgehalten werden, da eine Vielzahl der für eine Anspruchsberechtigung relevanten Kriterien, wie bspw. die Anzahl der Wohnobjekte innerhalb der Tagschutzzone 1 sowie der Nachtschutzzone, die zugrunde liegenden Eigentumsverhältnisse sowie das Vorliegen möglicher Ausschlusstatbestände (vgl. bspw. § 9 Abs. 3 FluglärmG), in den Blick genommen werden müssen. Dies bedeutet, dass eine Ermittlung der Anzahl von
Anspruchsberechtigten erst im Nachhinein mit einer konkreten Antragstellung (gerichtet auf Kostenerstattung) sowie deren Prüfung möglich ist.

2. Wie erklärt sich die Landesregierung die Diskrepanz zwischen der Anzahl an Anspruchsberechtigten für die Finanzierung von  Schallschutzmaßnahmen in der Tag-Schutzzone 1/Nacht-Schutzzone gemäß FluLärmG und der tatsächlichen Anzahl an gestellten bzw. bewilligten Anträgen am Flughafen Düsseldorf?

Der § 9 Abs. 3 FluglärmG regelt betreffend die Kostenerstattung für bauliche Schallschutzmaßnahmen in der Tagschutzzone 1 sowie der Nachtschutzzone Fälle, in denen der Erstattungsanspruch entfällt. Nach § 9 Abs. 3 Satz 2 FluglärmG ist eine Erstattung insbes. dann ausgeschlossen, wenn der Flugplatzhalter bereits im Rahmen freiwilliger Schallschutzprogramme oder in sonstigen Fällen Aufwendungen für bauliche Schallschutzmaßnahmen erstattet hat, die sich im Rahmen der nach § 7 FluglärmG erlassenen Rechtsverordnung (d.h. der Zweiten Verordnung zur Durchführung des FluglärmG -2. FlugLSV) halten. Die Vorschrift normiert ein „Verbot der Doppelentschädigung“.

In der Praxis haben die Eigentümer von innerhalb der Tagschutzzone 1 sowie der Nachtschutzzone nach FluglärmG gelegenen Grundstück en die in der „Genehmigung zur Änderung der Betriebsregelung für das Parallelbahnsystems des Verkehrsflughafens Düsseldorf II A 2 31 –21 3/III DL“vom 09. November 2005 gegenüber der Flughafen Düsseldorf GmbH angeordneten Auflagen zur Kostenerstattung für baulichen Schallschutz sowie das freiwillige

Schallschutzprogramm der Flughafen Düsseldorf GmbHin Anspruch genommen und unterfallen damit der vorgenannten (Ausschluss-)Regelung.

3. Von welchen Folgekosten des FluLärmG am Flughafen Düsseldorf geht die Landesregierung aus?

Vor dem Hintergrund der Ausführungen zu Frage 1 ist eine pauschale Abschätzung zu den noch zu erwartenden Folgekosten des FluglärmG nicht möglich.

4. Wie hoch sind die Kostenaufwendungen (bereit erfolgte und noch erwartete) insgesamt des Flughafens Düsseldorf für Schallschutzmaßnahmen infolge des Schallschutzprogrammes, das auf die Betriebsgenehmigung vom 09.11.2005 zurückgeht?

Die seitens der Flughafen Düsseldorf GmbH auf Grundlage der Auflagen zur vorgenannten Betriebsgenehmigung bislang geleisteten Kostenerstattungen für die Durchführung baulicher Schallschutzmaßnahmen belaufen sich nach dortigen Angaben auf rund 52,9 Mio. €. Die im Rahmen der Auflagen angeordnete Frist, die eine Geltendmachung von Ansprüchen längstens bis zum Ablauf von fünf Jahren nach umfassender Bestandskraft der Änderungsgenehmigung zulässt, ist bereits am 07. Juli 2014 abgelaufen. Die Flughafen Düsseldorf GmbH hat sich jedoch nach eigenem Bekunden dazu entschieden, auch nach diesem Stichtag gestellte Anträge auf freiwilliger Basis zu bearbeiten.

5. Inwieweit unterscheiden sich die Schallschutzmaßnahmen gemäß FlugLärmG von den Schallschutzmaßnahmen gemäß des vorgenannten Schallschutzprogrammes im Hinblick auf die Zahl an Anspruchsberechtigten, Höhe der Kostenerstattung, Schallschutzstandard etc.?

Schutzzonen nach FluglärmG sind jeweils diejenigen Gebiete, in denen der durch Fluglärm hervorgerufene äquivalente Dauerschallpegel LAeq sowie bei der NachtSchutzzone auch der fluglärmbedingte Maximalpegel LAmax die Werte des § 2 Abs. 2 Satz 2 Nr. 2 FluglärmG übersteigt. Die Schallschutzanforderungen bezüglich der durch das FluglärmG begründeten Ansprüche werden durch die Zweite Verordnung zur Durchführung des Gesetzes zum Schutz gegen Fluglärm (2. FlugLSV) vom 08. September 2009 (BGBl. I S. 2992) geregelt. Die 2. FlugLSV knüpft hierbei an das BauschalldämmMaß R`w,res der DIN 4109 für Umfassungsbauteile von Aufenthaltsräumen an.
Die mit der „Genehmigung zur Änderung der Betriebsregelung für das Parallelbahnsystems des Verkehrsflughafens Düsseldorf II A 2 –31 21 3/III DL“ bereits im Jahr 2005 angeordneten Auflagen zum baulichen Schallschutz verpflichten die Flughafen Düsseldorf GmbH hingegen betreffend die entsprechend der dortigen Ziffer 9 festgelegten Schutzgebiete für die Tag- und Nachtzeit zur Gewährleistung der dort vorgegebenen Innenraum-Schutzziele. Vor dem Hintergrund der Vielzahl der für eine Anspruchsberechtigung jeweils relevanten, im Einzelfall zu prüfenden Kriterien sind pauschale Angaben zur jeweiligen Zahl der Anspruchsberechtigten bzw. zur Höhe der Kostenerstattung nicht möglich.

Auch Flugbetrieb in Düsseldorf durch Orkantief „Friederike“ betroffen

Düsseldorf/Duisburg, 18. Januar 2018 - Während Orkantief „Friederike“ am Donnerstag in weiten Teilen Westeuropas schwere Schäden anrichtete, waren die Auswirkungen auf den Flugbetrieb an Nordrhein-Westfalens größtem Flughafen im Vergleich eher gering. Von 520 geplanten Flugbewegungen annullierten die Fluggesellschaften insgesamt 37 Starts und Landungen – auch wegen des Wetters an anderen Destinationen.
Zwölf Flüge wurden zwischenzeitlich zu anderen Flughäfen umgeleitet und kamen zu einem späteren Zeitpunkt nach Düsseldorf. Gleichzeitig landeten auch einige Flugzeuge in Düsseldorf, die ihren ursprünglichen Zielflughafen nicht anfliegen konnten. Der Skytrain-Betrieb musste vorrübergehend eingestellt werden. Ein Busersatzverkehr wurde eingerichtet. Die Flughafenterrasse blieb den ganzen Tag über aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Wegen der vernetzten Flugpläne kommt es auch weiterhin zu Verzögerungen im Luftverkehr. Allen Passagieren wird daher empfohlen, sich vor Reiseantritt weiterhin bei ihrer Fluggesellschaft über den aktuellen Stand ihres Fluges zu informieren.
Für Freitag rechnet der Düsseldorfer Airport mit einem planmäßigen Flugbetrieb.

Düsseldorfer Airport begrüßte 650 Gäste beim Neujahrsempfang

Festlicher Auftakt in ein neues Jahr
Düsseldorf/Duisburg, 11. Januar 2018 - Traditionell zum Jahresbeginn hatte der Düsseldorfer Airport am Donnerstagabend zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Luftverkehrsbranche, Nachbarschaft und Medien zum festlichen Neujahrsempfang eingeladen. Die Flughafengeschäftsführer Thomas Schnalke, Michael Hanné und Dr. Martin Kirchner-Anzinger begrüßten rund 650 hochkarätige Gäste in der Eventlocation Station Airport mit herrlichem Blick auf das abendlich erleuchtete Flughafengelände. Der Rückblick auf das erfolgreichste Jahr in der Geschichte des Flughafens in Zeiten erheblicher Veränderungen in der Luftverkehrsbranche und der zuversichtliche Ausblick auf das Jahr 2018 standen im Mittelpunkt des Abends.

„2017 war ein überaus erfolgreiches, in vielen Belangen aber auch ein ausgesprochen anspruchsvolles Jahr, das uns viel abverlangt hat. Ohne die außerordentliche Teamleistung der gesamten Flughafenbelegschaft und der lösungsorientierten Zusammenarbeit mit unseren Partnern hätten wir das Jahr nicht so gut bewältigt. Ihnen allen gilt mein besonderer Dank“, erklärte der Sprecher der Geschäftsführung, Thomas Schnalke, in seiner Begrüßung, mit Blick auf die großen Umwälzungen im Luftverkehrsmarkt nach der Insolvenz der Air Berlin und den langen Wartezeiten an den Sicherheitskontrollstellen im vergangenen Sommer.

 „Mit 24,6 Millionen Passagieren freuen wir uns über den achten Passagierrekord in Folge. Das Fliegen wird für immer mehr Menschen zum regelmäßigen Bestandteil ihres Lebens. Die Nachfrage nach Verbindungen in alle Teile der Welt bleibt hoch. Auf diese Entwicklung müssen wir uns weiter einstellen. Dies gilt auch für die Bereiche und Partner unseres Flughafens, die im vergangenen Jahr an der einen oder anderen Stelle ein weniger gutes Bild abgegeben haben. Mit dem Bundesinnenministerium und der Bundespolizei arbeiten wir intensiv an einer Verbesserung der Situation an den Sicherheitskontrollstellen. Wir wissen, wo wir besser werden müssen und arbeiten mit Hochdruck daran, diese Prozesse dem stetig wachsenden Verkehr anzupassen.“

Für 2018 zeichnete Thomas Schnalke ein zuversichtliches Bild: „Bis zum Sommer werden wir die Lücke, die Air Berlin mit ihrem Marktaustritt hinterlassen hat, geschlossen haben. Allen voran engagieren sich Eurowings, Condor und Tuifly in besonderem Maße. Mit ihnen entwickeln wir derzeit spannende Ideen, die den Luftverkehrsstandort Düsseldorf nachhaltig stärken werden. Und auch andere Airlines kennen die Bedeutung der Rhein-Ruhr-Region und werden ihre Präsenz in Düsseldorf ausbauen. Die Nachfrage nach Start- und Landerechten ist daher ungebrochen hoch. Im Sommer wird an mehr als 50 Tagen kein einziger Slot mehr verfügbar sein. Unser Flughafen braucht dringend eine Entwicklungsperspektive.“

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel führte in seinem Grußwort aus: „Der Düsseldorfer Flughafen ist Nordrhein-Westfalens Tor zur Welt und wichtige Säule der wirtschaftlichen Prosperität der gesamten Region. Wir sind stolz auf unseren Flughafen und werden unseren Beitrag dazu leisten, dass er sich in einem härter werdenden wettbewerblichen Umfeld weiter entwickeln kann.“

Auf der Gästeliste standen unter anderem: Oberbürgermeister Thomas Geisel (Landeshauptstadt Düsseldorf), Regierungspräsidentin Brigitta Radermacher (Bezirksregierung Düsseldorf), Gerhard Schroeder und Holger Linkweiler (AviAlliance), Frank Krugmann (Aer Rianta), die Eurowings-Geschäftsführer Oliver Wagner, Michael Knitter und Dr. Jörg Beißel, Arne Kichhoff (Condor), Roland Keppler (Tuifly), Volker Greiner (Emirates), Messe-Chef Werner Matthias Dornscheidt, Manfred Abrahams (Stadtwerke Düsseldorf), Karin-Brigitte Göbel (Stadtsparkasse Düsseldorf), Michael Clausecker und Klaus Klar (Rheinbahn), Düsseldorfs Polizeipräsident Norbert Wesseler, Helge Scharfscheer (Bundespolizei), Generalsekretär Michael Hoppe (Barig – Board of Airline Representatives in Germany e.V.), die Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der deutschen Luftverkehrswirtschaft, Matthias von Randow, und vom Flughafenverband ADV, Ralph Beisel, sowie Dr. Michael Engel vom Bundeverband der deutschen Fluggesellschaften.

Ebenfalls unter den Gästen waren Klaus Laepple (Deutsche Zentrale für Tourismus, Frank Schrader (Düsseldorf Marketing & Tourismus), Cyrus Heydarian (Breidenbacher Hof), Gerald Kassner (Schauinsland Reisen), Markus Daldrup (Alltours Flugreisen), Udo Bremer (Siemens), Dr. Alexander Schröder-Frerkes (Bird & Bird Rechtsanwälte / American Chamber of Commerce), Dr. Peter Achten (Einzelhandelsverband NRW), Ralph Appel (VDI – Verein Deutscher Ingenieure), Josef Klüh (Klüh Service Management), Dr. Oliver Dörschuck (SSP), Stephanie Peifer (Verdi), Stephan Schneider (Digital Stadt Düsseldorf) sowie zahlreiche weitere Repräsentanten der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik sowie der Luftfahrtbranche.

Noch mehr Berlin ab Düsseldorf – Easyjet fliegt bis zu sechsmal täglich in die Hauptstadt

Düsseldorf/Duisburg, 08. Januar 2018 - Passagieren steht ab Düsseldorf ab sofort ein deutlich ausgeweitetes Flugangebot nach Berlin zur Verfügung. Die britische Fluggesellschaft Easyjet hat die Verbindung jüngst in ihr Streckennetz aufgenommen. Die Airline wird die Strecke Düsseldorf – Berlin-Tegel ab Dienstag dann bis zu sechsmal täglich bedienen. Anlässlich der Streckenaufnahme durch Easyjet begrüßte die Flughafenfeuerwehr den Airbus A320-200 mit einer feierlichen Wasserfontäne.

Mit dem Engagement der Easyjet sind die Sitzplatzkapazitäten auf der nachgefragten Strecke nun deutlich ausgebaut. Gemeinsam mit den Flügen der Eurowings, die bis zu vierzehnmal täglich die Landeshauptstadt mit der Bundeshauptstadt verbindet, haben Fluggäste ab sofort die Wahl aus über 100 Abflügen mit derzeit rund 20.000 Sitzplätzen pro Woche.

Sowohl für Geschäftsreisende als auch für Touristen ist dies eine gute Nachricht. Denn nahezu stündlich hebt nun wieder ein Flugzeug nach Berlin ab. Das große Flugangebot der beiden Airlines auf dieser Strecke ist ein wichtiger Schritt, um dem steigenden Mobilitätsbedürfnis der Menschen in Nordrhein-Westfalen Rechnung zu tragen.

Die genauen Flugzeiten von Easyjet und Eurowings können auf der Homepage des Düsseldorfer Flughafens unter dus.com abgerufen werden.

Die Easyjet-Maschine aus Berlin-Tegel wurde mit einer feierlichen Wasserfontäne der Düsseldorfer Flughafenfeuerwehr empfangen.

Die Crew der Easyjet wurde am Düsseldorfer Airport von Lutz Honerla, Leiter Marketing & Strategie (links), sowie Ulrich Topp, Leiter Aviation Marketing (rechts), begrüßt.


Aktionen für Klein und Groß: Mit einem „Winterurlaub“ startet das „Airlebnis“-Jahr am Flughafen

Düsseldorf/Duisburg, 02. Januar 2018 -Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt und für viele Familien mit Kindern geht es in den Winterurlaub. Auch das erste „Familien Airlebnis“ am Düsseldorfer Flughafen in diesem Jahr steht unter diesem Motto. Am Sonntag, 7. Januar, gibt es von 11:00 bis 18:00 Uhr auf der Abflugebene allerhand zum Ausprobieren, Spielen und Entdecken. Der Eintritt ist frei.

Ein letztes Mal in dieser Saison öffnet am ersten Januarwochenende die 300 Quadratmeter große Eisbahn ihre Pforten. Schlittschuhe und Helme können kostenfrei direkt vor Ort ausgeliehen werden. Wer seine eigenen Schlittschuhe mitbringt, kann sie vor Ort noch schleifen lassen, damit dem Gleiten durch das Terminal nichts im Weg steht. Die Laufzeiten sind Samstag und Sonntag von 11:00 bis 18:00 Uhr, ab 16:00 Uhr steigt jeweils die große Eisdisco.

Am Sonntag wird dann noch mehr geboten: Wer sich in anderen Wintersportarten üben will, ist am Ski-Simulator oder beim SnowboardRodeo richtig. Bei letzterem besteht die Kunst darin, auf dem sich drehenden Snowboard das Gleichgewicht zu halten und möglichst nicht auf die weich federnde Matte zu plumpsen. Dasselbe gilt beim RentierRodeo. Nur sitzen die „Cowboys“ hierbei eben auf einem bockenden, mechanischen Rentier. Etwas ruhiger, aber nicht weniger spannend, geht es am Ice-Cube-Shuffle zu. Bei diesem Spiel wählt jeder Spieler zu Beginn einen Rieseneiswürfel aus. Nun muss man, ähnlich wie beim Curling, die gegnerischen XXL-Eiswürfel von der Spielbahn schieben, oder die eigenen, gut Platzierten, schützen.
Für die jüngeren Kinder bietet der Flughafen ebenfalls viele Unterhaltungsmöglichkeiten, etwa eine Hüpfburg, Kinderschminken oder die Kleinkinder-Spielfläche. Das Kindertheater führt mehrfach am Tag das Stück „Watuschek macht Winterurlaub“ auf und in der Bastelecke entstehen selbstgestaltete Tassen. Auch der KinderwagenVerleih Mami Poppins ist wieder mit dabei und verleiht kostenlos – gegen ein Pfand und solange der Vorrat reicht – seine Wagen.

Auch in diesem Jahr können die Besucher wieder Stempel in ihrem Airlebnis Pass sammeln und am Jahresende mit ein wenig Glück gegen tolle Gewinne einlösen. Bei jedem Familien Airlebnis gibt es einen Stempel – und je mehr Stempel im Pass sind, desto höher fällt der Gewinn aus. Mitmachen lohnt sich in jedem Fall, denn bereits ab einem Stempel wird eine VIP-Betreuung für eine Reise für vier Personen durch den VIP-Service des Flughafens verlost. Wer mehr Stempel sammelt, kann Reisegutscheine im Wert von 2.000 und sogar 4.000 Euro gewinnen, mit denen ein Urlaub im Reisemarkt des Flughafens frei nach den eigenen Vorlieben zusammengestellt werden kann. Weitere Informationen unter enjoydus.com

Das wird beim „Familien Airlebnis“ außerdem geboten:
 Freier Eintritt zur Flughafenterrasse. Aufgrund der gestiegenen Sicherheits-Anforderungen ist der Besuch der Flughafenterrasse nur noch nach Passieren einer Sicherheitskontrolle möglich. Hier kann es zu längeren Wartezeiten kommen  Airport Rallye: Den Flughafen erkunden und tolle Preise gewinnen

 „Sie buchen.Wir zahlen“: Gewinnen Sie Ihre am Airlebnis im Reisemarkt gebuchte Reise  Kinderbetreuung: Die Kleinen (3-11 Jahre) vergnügen sich bei der kostenlosen Kinderbetreuung, die Großen genießen den Airport  Shoppen, Genießen und Verreisen auch sonntags in über 60 Shops, Bars und Restaurants und über 40 Reisebüros  Gastro-Specials für Kinder & Familien
 Shopping-Parkspecial: Parken an allen Wochenenden und NRW-Feiertagen für nur 5 Euro bis zu 6 Stunden in den Parkhäusern P7 und P8 ab einem Mindestumsatz von 10,00 Euro. Es gelten alle kumulierten Kassenbons des jeweiligen Tages aus den Shops, Restaurants, Reisebüros und der Flughafenterrasse am Düsseldorfer Airport. Den Parkrabatt erhalten Sie in der Parkservicezentrale von P3, an der Flughafenterrasse und bei den Airlebnissen an der Airlebnis Info. Nicht einlösbar bei Einfahrt mit EC-, Kredit- oder Parkkarten. Ab der 7. Stunde fällt der Tagestarif des Parkhauses an.

Achter Passagierrekord in Folge: Düsseldorfer Airport knackt 24 Millionen-Marke

Düsseldorf/Duisburg, 20. Dezember 2017 - Der Düsseldorfer Flughafen knackt die 24 Millionen-Marke. Noch nie starteten und landeten so viele Menschen in einem Jahr am größten Airport Nordrhein-Westfalens. Und dies trotz der diesjährigen Insolvenz der bis dahin größten Airline am Standort, der Air Berlin. Am Mittwoch, 20. Dezember, begrüßten Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens, und Eurowings-Geschäftsführer Dr. Jörg Beißel den 24-millionsten Fluggast in Düsseldorf.
Am Ende dieses Jahres werden voraussichtlich etwa 24,5 Millionen Passagiere den Flughafen genutzt haben. Dies ist ein Plus von rund 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei den Flugbewegungen erwartet der Airport eine Steigerung von etwa 1,8 Prozent.
Roswitha Wittstock wurde heute im Terminal als Jubiläumsgast überrascht. Am Vormittag checkte die 64-jährige Wuppertalerin an „ihrem Lieblingsflughafen“ mit ihrer Freundin Gerda Bastke für den Eurowings-Fernstreckenflug EW 1140 nach Punta Cana ein. Thomas Schnalke überreichte ihr einen Gutschein für eine VIP-Abfertigung in Düsseldorf. Dr. Jörg Beißel hatte zwei Fluggutscheine als Präsent im Gepäck.
„Wir können in diesem Jahr den achten Passagierrekord in Folge feiern. Diese positive Entwicklung über einen solch langen Zeitraum sowie das Jahresergebnis von über 24 Millionen Fluggästen sprechen sowohl für die hohe Attraktivität des Flughafenstandortes Düsseldorf als auch für die enorme Nachfrage der Menschen in unserer Region“, betont Thomas Schnalke. „Besonders freut es mich, dass der Jubiläumsgast ein Passagier der Eurowings ist. Schließlich ist die Eurowings unser bedeutendster Airline-Partner in Düsseldorf.“

 
„Unsere für nächstes Frühjahr geplanten neuen Langstreckenziele New York, Miami und Fort Myers, die wir aus Düsseldorf bedienen, sind erst der Anfang – im Sommer 2018 stocken wir unsere Flotte in Düsseldorf auf und bauen damit unsere Position in Düsseldorf noch weiter aus“, kommentiert Dr. Jörg Beißel das Wachstum der Eurowings am Flughafen Düsseldorf. „Dass der 24-millionste Fluggast in Düsseldorf ein Eurowings Passagier ist, macht uns natürlich besonders stolz.“

Der größte Teil der durch die Air Berlin-Insolvenz zwischenzeitlich entstandenen Lücken im Flugplan ab Düsseldorf wird bereits maßgeblich durch das Engagement der Eurowings wieder geschlossen. Die Fluggesellschaft wird bis zu 41 Flugzeuge an ihrer größten Station am Düsseldorfer Airport betreiben und fliegt in diesem Winter von NRWs Landeshauptstadt über 80 deutsche, europäische sowie interkontinentale Ziele an.

V.l.: Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports, Jubiläumsgast Roswitha Wittstock und ihre Freundin Gerda Bastke, Dr. Jörg Beißel, Geschäftsführer von Eurowings.