BZ-Home Stadtverwaltung Duisburg  DVG - Stadtwerke DU
WirtschaftsBetriebeDuisburg

 

BZ-Sitemap

Archiv:
Stadt Duisburg
2020-2021

Stadt 2019
Bildung VHS
DVG
Gebag
GfW

duisport
WBDuisburg
Stadtwerke DU










DU 94 00 49 - DU-Fallzahlen Inzidenzstufen - Sonderimpfungen
Gesundheitsamt setzt neue Quarantäneregelung ab sofort um
 Gesundheitsamt Duisburg setzt SMS-Service zur Kontaktnachverfolgung ein  


-

- Gesundheitsamt setzt neue Quarantäneregelung ab sofort um  
- Gesundheitsamt Duisburg setzt SMS-Service zur Kontaktnachverfolgung ein  

Gesundheitsamt setzt neue Quarantäneregelung ab sofort um  
Duisburg, 14. Januar 2022 - Nach der Zustimmung im Bundesrat sind die neuen Corona-Quarantäneregeln bundesweit beschlossen worden. Eine entsprechende Landesregelung für NRW wird in Kürze erwartet. Angesichts der rasant steigenden Fallzahlen auch in Duisburg wendet das Gesundheitsamt diese Regeln ab sofort an.  
Dies bedeutet: Infizierte und Kontaktpersonen erhalten 10 Tage Quarantäne oder häusliche Isolation. Die Quarantäne kann am 7. Tag durch einen negativen Schnelltest (nicht Selbsttest!) oder eine PCR beendet werden, wenn die/der Betreffende zu diesem Zeitpunkt symptomfrei ist.  

Eine besondere Regelung besteht für Schüler und Kita-Kinder, da sie regelmäßig in den Einrichtungen getestet werden: Schüler*innen und Kita-Kinder, die Kontaktpersonen sind und nicht Infizierte, können sich bereits am 5. Tag testen, wenn sie symptomfrei sind. Bei negativem Testergebnis kann die Quarantäne /Isolation beendet werden. (Zählweise: Hierbei gilt der Tag der PCR-Testung bei der Infizierten Person als Tag 0.)  
Das negative Testergebnis muss dem Gesundheitsamt unter der Mail "kontaktpersonega@stadt-duisburg.de" als Nachweis zugesendet werden. Eine Rückmeldung seitens des Gesundheitsamtes erfolgt diesbezüglich üblicherweise nicht. Bei möglichen Kontrollen des Bürger- und Ordnungsamtes sind die Quarantäne- oder Isolationsanordnung und das Ergebnis der Abschlusstestung vorzulegen.  

Wie vom Bund ebenfalls beschlossen, müssen geboosterte Personen nicht in Quarantäne, außer sie sind infiziert. Dann gelten die vorgenannten Regeln. Auch frisch geimpfte oder genesene Personen (drei Monate nach positivem PCR-Befund oder 14 Tage - entsprechend der Corona-Warn-App - nach der zweiten Impfung bis drei Monate nach der zweiten Impfung) müssen nicht in Quarantäne, außer sie sind infiziert. Dann gelten ebenfalls die vorgenannten Regeln.    

Schaubild Bund-Länder-Beschluss  

Gesundheitsamt Duisburg setzt SMS-Service zur Kontaktnachverfolgung ein  
Die stark steigenden Inzidenzen stellen das Gesundheitsamt auch weiterhin vor große Herausforderungen in der Kontaktnachverfolgung. Um dem aktuellen pandemischen Geschehen täglich steigender Fallzahlen in der Kontaktnachverfolgung gerecht zu werden, wurde das System angepasst. Hierzu wird seit heute ein SMS-Service der Fa. CISS - Covid IT Solution genutzt. CISS unterstützt das Gesundheitsamt beim Erfassen von Daten und vereinfacht das Verfahren, Zeit und Aufwand werden gering gehalten. Diese Art der Kontaktnachverfolgung wird bereits von mehreren anderen Kommunen erfolgreich eingesetzt.  


Bei dem System wird allen gemeldeten Personen, die bei der Testung ihre Mobilfunknummer angegeben haben, vom Gesundheitsamt per SMS (Absender "GA-Duisburg") ein individueller Link (beginnt mit "https://app.cov-it.de/case-investigation/..) zu einem Onlineformular übermittelt. Die Datenübertragung erfolgt über eine sichere https-Verbindung. In dem Formular können dann alle relevanten Informationen eingetragen werden.


Für die Mitarbeiter stellt dies vor dem Hintergrund von aktuell rund 580 Fällen in der Kontaktnachverfolgung eine sehr große Arbeitserleichterung dar, weil so nämlich die sehr zeitaufwendigen telefonischen Kontaktaufnahmen reduziert werden, Kontaktpersonen aber trotzdem nachverfolgt und Infektionsketten unterbrochen werden können.  


 Um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können, ist es daher sehr wichtig, dass die betroffenen Personen bei der Testung immer eine aktuelle Mobilfunknummer angeben. Personen, die keine Möglichkeit haben, die erforderlichen Angaben online zur Verfügung zu stellen, werden auch weiterhin vom Gesundheitsamt kontaktiert.

Dezentrale, stationäre und Kinder-Impfangebote der Stadt Duisburg  

Duisburg, 13. Januar 2022 - Die Stadt Duisburg bietet in der kommenden Woche wieder dezentrale Impfungen an folgenden Standorten jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr an:  
Montag, 17.01.: Katholisches Altenzentrum Beeckerwerth, Haus-Knipp-Str. 18, 47139 Duisburg  
Dienstag, 18.01.: AGD Alevitische Gemeinde Duisburg e.V., Friedrich-Alfred-Str. 182, 47226 Duisburg  
Mittwoch, 19.01.: Ditib Moschee Hüttenheim, An der Batterie 18, 47259 Duisburg  
Donnerstag, 20.01.: Landschaftspark Duisburg-Nord, Gebläsehalle, Emscherstraße 71, 47137 Duisburg
Freitag, 21.01.: Kath. Pfarrzentrum St. Marien Schwarzenberg, Lindenallee 29, 47229 Duisburg  

Neben den dezentralen Angeboten, besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich an einem der nachstehenden vier Standorte von 10.30 bis 17.30 Uhr impfen zu lassen: 
- Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg, Lauerstraße, 47198 Duisburg
- Fläche gegenüber der Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg
- Ehemaliger Parkplatz von Real, Buscherstraße, 47269 Duisburg
- Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz), Mercatorstraße, 47051 Duisburg  

 Alle Impfungen sind kostenlos. Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKI heruntergeladen werden (www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html)
Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an allen Standorten die Erst- und Drittimpfung zu erhalten. Die Auffrischungsimpfung ist drei Monate nach der Zweitimpfung möglich. Eine Booster-Impfung frühestens vier Wochen nach der 2. Impfstoffdosis ist ausschließlich für immungeschwächte Personen möglich. Auch 12- bis 17-Jährige können sich nach der entsprechenden Empfehlung des NRW-Gesundheitsministeriums nun boostern lassen. Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab. 

Die Zweitimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna). Die Drittimpfung erfolgt immer mit einem mRNA Impfstoff. Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden.  Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.  

Kinderimpfungen  
In dem Zelt auf dem Portsmouthplatz am Hauptbahnhof sind von montags bis freitags zwischen 13 und 17.30 Uhr sowie an Wochenenden jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr auch Kinderimpfungen möglich.  Eltern sollten zur Impfung ihrer Kinder sowohl Ausweis, Impfausweis und einen ausgefüllten Aufklärungs- und Anamnesebogen mitbringen. Individuelle Fragen können vor Ort mit dem impfenden Kinderarzt geklärt werden. 
Die Stadt Duisburg bittet Eltern ausdrücklich darum, den eigenen Kinderarzt aufzusuchen, sofern deren Kinder besondere gesundheitliche Problemen haben Für die Impfung ist außerdem eine Einwilligung der sorgeberechtigten Personen erforderlich. Bei Unterschrift nur einer sorgeberechtigten Person bestätigt diese, dass die Zustimmung der anderen sorgeberechtigten Person eingeholt wurde.  Entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) ist für die Impfung gegen COVID-19 ist eine ärztliche Beratung und Aufklärung vor Ort erforderlich.


Verimpft wird ein speziell für Kinderimpfungen freigegebener Impfstoff der Firma Biontech, der für Kinder entsprechend dosiert ist. Die Impfung in dieser Altersgruppe ist sowohl mit, als auch ohne vorherige Terminabsprache möglich. Verbindliche Termine können unter https://gesundheitsamt-corona-terminvereinbarung.duisburg.de online vereinbart werden. Eine Zweitimpfung kann drei Wochen nach der Erstimpfung vorgenommen werden. Bei der Buchung im Onlineportal wird direkt ein Zweittermin im entsprechenden Zeitraum angeboten.    

Verlängerung der Maskenpflicht auf Bauernmarkt und Wochenmärkten
Die Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske (sog. OP-Maske) auf dem Bauernmarkt in der Innenstadt sowie allen anderen Wochenmärkten in den Stadtteilen wurde zunächst bis zum Ablauf des 9. Februar verlängert und gilt zu den jeweiligen Marktzeiten.



Impfen, impfen, impfen...

Duisburg, 07. Januar 2022 - Die Stadt Duisburg und ihr Krisenstab setzen sich weiterhin mit Nachdruck dafür ein, möglichst viele Menschen zu impfen. Krisenstabsleiter Martin Murrack bittet alle Duisburgerinnen und Duisburger, insbesondere junge Erwachsene, sich impfen bzw. boostern zu lassen. Darüber hinaus fordert er seitens Bund und Land eine bessere Datengrundlage, um noch zielgerichteter Menschen zu einer Erstimpfung bewegen zu können.  

"Auch in Duisburg stellen wir mittlerweile einen rasanten Anstieg der besonders ansteckenden Omikron-Variante fest. 394 Infektionen sind es bis heute, die Steigerungsraten um beinahe 50 Prozent im Vergleich zur Vorwoche sind besorgniserregend. Dem müssen wir entschlossen entgegentreten. Das bedeutet zum einen, dass jeder seine Kontakte so weit wie möglich reduzieren sollte. Zum anderen heißt es gleichzeitig: impfen, impfen, impfen. Viele Duisburgerinnen und Duisburger, die 60 Jahre oder älter sind, haben zumeist schon ihre dritte Impfung bekommen. Dies ist auch in der Inzidenz (131,2) für diese Altersgruppe abzulesen. Für diesen Einsatz bedanke ich mich herzlich.  


Anders sieht es derzeit leider noch bei den jungen Erwachsenen aus. Hier haben wir Nachholbedarf, den auch die Inzidenz (587,9) unterstreicht. Wir wissen mittlerweile alle, dass Corona jeden treffen kann. Und jeder, auch ein junger und körperlich fitter Mensch, kann schwer erkranken oder unter den langfristigen Folgen einer Infektion leiden.


Die Omikron-Variante sorgt außerdem dafür, dass der Schutz einer zweifachen Impfung nicht mehr genügt. Deswegen meine eindringliche Bitte: Schützen Sie sich! Schützen Sie andere! Schützen Sie die Menschen, die Sie treffen und die Ihnen am Herzen liegen! Gehen Sie jetzt zu Ihrem Hausarzt oder nutzen Sie die städtischen Impfeinrichtungen. Lassen Sie sich erstimpfen, zweitimpfen und mit drei Monaten Abstand zur Zweitimpfung boostern! Außerdem: Auch Jugendliche ab 12 Jahren können sich jetzt unter diesen Voraussetzungen boostern lassen."  

"Seit gut einem Jahr kämpfen unsere Impfteams in Duisburg mit einem unglaublich großen Einsatz dafür, so viele Menschen wie möglich durch eine Impfung vor einer schwer verlaufenden Coronainfektion zu schützen. Beginnend mit den Impfungen in den Senioreinrichtungen und dem ehemaligen Theater am Marientor, das monatelang als feste Anlaufstelle für die Duisburgerinnen und Duisburger bereitstand, über unzählige Impfaktionen direkt in den Stadtteilen und Quartieren.


Die Stadt Duisburg bietet jedem die Möglichkeit, sich kostenlos und ohne vorherige Anmeldung täglich von 10.30 Uhr bis 17.30 Uhr vor dem Duisburger Hauptbahnhof impfen zu lassen. Außerdem werden an mobile Impfungen an verschiedenen Standorten in der Stadt angeboten. Weitere Infos dazu finden sich hier: https://www.duisburg.de/microsites/coronavirus/aktuelles/impfangebote-stationaer-und-mobil.php.

 

Appell des Krisenstabsleiters Martin Murrack zum Schulstart  
Krisenstabsleiter Martin Murrack bittet die Eltern aller Schülerinnen und Schüler in Duisburg, diese vor dem Schulstart am kommenden Montag, 10. Januar, testen zu lassen. Auch wenn ab Montag in den Schulen wieder getestet wird, ist ein vorheriger Test sinnvoll, da es bereits zu Kontakten zwischen den Schülerinnen und Schülern - zum Beispiel im Schulbus oder im Klassenraum - kommt, bevor die Ergebnisse der Schultestungen vorliegen.

Dezentrale und stationäre Impfangebote der Stadt Duisburg

Kinderimpfungen / Ausstellung Impfzertifikate  
Duisburg, 05. Januar 2022 - Die Stadt Duisburg bietet auch in der kommenden Woche wieder dezentrale Impfungen an folgenden Standorten jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr an:  

- Montag, 10.01.2022: Evangelische Kirchengemeinde Meiderich, Auf dem Damm 8, 47137 Duisburg-Meiderich
- Dienstag, 11.01.2022: Bildungszentrum für Handwerk, Konrad-Adenauer-Ring 3-5, 47167 Duisburg-Neumühl
- Mittwoch, 12.01.2022: Christuskirche, Friedensstr. 3, 47228 Duisburg
- Donnerstag 13.01.2022: Logport, Europaallee 90, 47229 Duisburg
- Freitag 14.01.2022: Uni Duisburg/Essen, Forsthausweg 2, 47057 Duisburg  

Neben den dezentralen Angeboten, besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich an einem der nachstehenden vier Standorte von 10.30 bis 17.30 Uhr impfen zu lassen.  
- Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg, Lauerstraße, 47198 Duisburg
- Fläche gegenüber der Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg
- Ehemaliger Parkplatz von Real, Buscherstraße, 47269 Duisburg
- Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz), Mercatorstraße, 47051 Duisburg  


Hinweise zur Impfung: Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKI heruntergeladen werden (
www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html)  

Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an allen Standorten die Erst- und Drittimpfung zu erhalten. Die Auffrischungsimpfung ist drei Monate nach der Zweitimpfung möglich. Eine Booster-Impfung frühestens vier Wochen nach der 2. Impfstoffdosis ist ausschließlich für immungeschwächte Personen möglich. Auch 12- bis 17-Jährige können sich nach der entsprechenden Empfehlung des NRW-Gesundheitsministeriums nun boostern lassen.  


Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab. Die Zweitimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna). Die Drittimpfung erfolgt immer mit einem mRNA Impfstoff. Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden. Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.    
Kinderimpfungen  
In dem Zelt auf dem Portsmouthplatz am Hauptbahnhof sind von montags bis freitags zwischen 13 und 17.30 Uhr sowie an Wochenenden jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr auch Kinderimpfungen möglich. Eltern sollten zur Impfung ihrer Kinder sowohl Ausweis, Impfausweis und einen ausgefüllten Aufklärungs- und Anamnesebogen mitbringen. Individuelle Fragen können vor Ort mit dem impfenden Kinderarzt geklärt werden.

Die Stadt Duisburg bittet Eltern ausdrücklich darum, den eigenen Kinderarzt aufzusuchen, sofern deren Kinder besondere gesundheitliche Problemen haben   Für die Impfung ist außerdem eine Einwilligung der sorgeberechtigten Personen erforderlich. Bei Unterschrift nur einer sorgeberechtigten Person bestätigt diese, dass die Zustimmung der anderen sorgeberechtigten Person eingeholt wurde. Entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) ist für die Impfung gegen COVID-19 ist eine ärztliche Beratung und Aufklärung vor Ort erforderlich.

Verimpft wird ein speziell für Kinderimpfungen freigegebener Impfstoff der Firma Biontech, der für Kinder entsprechend dosiert ist. Die Impfung in dieser Altersgruppe ist sowohl mit, als auch ohne vorherige Terminabsprache möglich. Verbindliche Termine können unter https://gesundheitsamt-corona-terminvereinbarung.duisburg.de online vereinbart werden.  
Eine Zweitimpfung kann drei Wochen nach der Erstimpfung vorgenommen werden. Bei der Buchung im Onlineportal wird direkt ein Zweittermin im entsprechenden Zeitraum angeboten.  

 

Dezentrale und stationäre Impfangebote der Stadt Duisburg

Kinderimpfungen und Ausstellung Impfzertifikate  
Duisburg, 28. Dezember 2021 - Die Stadt Duisburg bietet auch in der kommenden Woche wieder dezentrale Impfungen an folgenden Standorten jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr an:  
- Montag, 03.01.: Evangelische Kirchengemeide Alt-Duisburg, Lutherkirche Duissern, Martinstraße 39, 47058 Duisburg
- Dienstag, 04.01.: Katholische Kirchengemeinde St. Dionysius Walsum, Elisabethstraße 8, 47178 Duisburg
- Mittwoch, 05.01.: Evangelische Kirchengemeinde Rumeln-Kaldenhausen, Ulmenstraße 31, 47239 Duisburg
- Donnerstag, 06.01.: Pfarrzentrum Christus König Rheinhausen, Langestraße 14, 47228 Duisburg
Freitag, 07.01.: Verein City-Wärme, Grabenstraße 180, 47057 Duisburg  

Neben den dezentralen Angeboten, besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich an einem der nachstehenden vier Standorte von 10.30 bis 17.30 Uhr impfen zu lassen. Achtung: die stationären Standorte sind vom 31.1.2021 bis 2.1.2022 geschlossen.  
- Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg, Lauerstraße, 47198 Duisburg
- Fläche gegenüber der Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg
- Ehemaliger Parkplatz von Real, Buscherstraße, 47269 Duisburg
- Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz), Mercatorstraße, 47051 Duisburg  


Impfung: Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKI heruntergeladen werden (www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html)  
Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an allen Standorten die Erst- und Drittimpfung zu erhalten.  
Die Auffrischungsimpfung ist fünf Monate nach der Zweitimpfung möglich. Personen, bei denen die Grundimmunisierung weniger als fünf Monate zurückliegt, werden nicht zurückgewiesen und ebenfalls geimpft,  sofern ein Mindestabstand von vier Monaten erreicht ist. Eine Impfung frühestens vier Wochen nach der 2. Impfstoffdosis ist ausschließlich für immundefiziente Personen mit einer erwartbar stark verminderten Impfantwort als Optimierung der primären Impfserie zu ermöglichen.  

Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab. Die Zweitimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna). Die Drittimpfung erfolgt immer mit einem mRNA Impfstoff.   Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden.
Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.     Kinderimpfungen
In dem Zelt auf dem Portsmouthplatz am Hauptbahnhof sind von montags bis freitags zwischen 13 und 17.30 Uhr sowie an Wochenenden jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr auch Kinderimpfungen möglich.

Das Kindeimpfzelt ist vom 31.1.2021 bis 2.1.2022 geschlossen  
Eltern sollten zur Impfung ihrer Kinder sowohl Ausweis, Impfausweis und einen ausgefüllten Aufklärungs- und Anamnesebogen mitbringen. Individuelle Fragen können vor Ort mit dem impfenden Kinderarzt geklärt werden. Die Stadt Duisburg bittet Eltern ausdrücklich darum, den eigenen Kinderarzt aufzusuchen, sofern deren Kinder besondere gesundheitliche Problemen haben.
  
Für die Impfung ist außerdem eine Einwilligung der sorgeberechtigten Personen erforderlich. Bei Unterschrift nur einer sorgeberechtigten Person bestätigt diese, dass die Zustimmung der anderen sorgeberechtigten Person eingeholt wurde. Entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) ist für die Impfung gegen COVID-19 ist eine ärztliche Beratung und Aufklärung vor Ort erforderlich. Verimpft wird ein speziell für Kinderimpfungen freigegebener Impfstoff der Firma Biontech, der für Kinder entsprechend dosiert ist.  
Die Impfung in dieser Altersgruppe ist sowohl mit, als auch ohne vorherige Terminabsprache möglich. Verbindliche Termine können unter https://gesundheitsamt-corona-terminvereinbarung.duisburg.de online vereinbart werden.  
Eine Zweitimpfung kann drei Wochen nach der Erstimpfung vorgenommen werden. Bei der Buchung im Onlineportal wird direkt ein Zweittermin im entsprechenden Zeitraum angeboten.    
- Ausstellung von Impfzertifikaten  
Der Container zur Ausstellung der Impfzertifikate am Theater am Marientor ist in dieser Woche geschlossen. Ab dem kommenden Montag, 3.1.2022, stehen die Kolleginnen und Kollegen wie gewohnt montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 16.30 Uhr zur Verfügung.  

Neue NRW-Coronaschutzverordnung

Duisburg, 23. Dezember 2021 - Die NRW-Landesregierung hat am heutigen Nachmittag eine neue Coronaschutzverordnung veröffentlicht, die am 28.12.2021 inkraft tritt. Diese beinhaltet u.a. eine Reduzierung von Kontakten auch für Immunisierte. Großveranstaltungen finden ohne Zuschauer statt, bei anderen Veranstaltungen gelten Kapazitätsgrenzen und eine Höchstzahl von 750 Zuschauern. Die Maskenpflichten und 2G+-Regel für den Freizeitbereich werden ausgeweitet. Detaillierte Infos zu den neuen Regelungen gibt es auf der Seite des Landes unter www.land.nrw  


Krisenstabsleiter Martin Murrack gehen diese Regelungen nicht weit genug: "Im Hinblick auf das zu erwartende Pandemiegeschehen hätte ich mir seitens des Landes eine deutlich klarere und weitergehende Regelung gewünscht. Es kann nicht sein, dass sich im Privatbereich maximal 10 Personen treffen dürfen, aber gleichzeitig Veranstaltungen mit bis zu 750 Teilnehmern stattfinden können."

Er ruft die Duisburgerinnen und Duisburger dazu auf, überall dort, wo es möglich ist, die Kontakte zu reduzieren: "Nicht alles, was erlaubt ist, ist auch sinnvoll. Es ist wichtig, dass wir die Ausbreitung der neuen Omikron-Variante möglichst lange hinauszögern. Dazu können wir alle beitragen, in dem wir uns nur mit wenigen Menschen treffen, auch an den Feiertagen auf größere Familientreffen verzichten und vor einem Treffen testen. Ich weiß, wie schwer das für uns alle ist, aber nur so wird es uns gelingen, unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu schützen. Und: lassen Sie sich impfen!"

 

- Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder
- Weitere 338 Luftreinigungsgeräte für Duisburger Schulen

Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder
Duisburg, 23. Dezember 2021 - Zu Beginn des Jahres 2021 wurde mit Mitteln des Bundes und des Landes NRW ein Förderprogramm zum Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung an Grundschulen aufgelegt. Die Stadt Duisburg hat daran erfolgreich teilgenommen und unter Einsatz eines 15 prozentigen Eigenanteils Fördergelder in Höhe von über 6 Millionen Euro verausgabt.

Alle Grundschulen in Duisburg wurden mit entsprechenden Möbeln zu multifunktionalen Klassenräumen ausgestattet, die sowohl im Vormittagsbereich für den Unterricht und im Nachmittagsbereich für Angebote der Offenen Ganztagschule geeignet sind. Es wurden unter anderem 319 festverbaute Schrankwände und über 9.000 Tische und Stühle innerhalb weniger Monate ausgeliefert und aufgebaut. Außerdem wurden zur Verbesserung der Ausstattung der Schulmensen Elektrogeräte im Volumen von über 300.000 Euro verbaut.

Die gesamte Maßnahme wurde durch das Amt für Schulische Bildung begleitet und organisiert. Die äußerst kurze Zeitscheine bis Ende des Jahres 2021 wurde durch das Land NRW vorgegeben und stellte gerade unter den aufgrund der Coronapandemie erschwerten Lieferbedingungen eine besondere Herausforderung dar. Bildungsdezernentin Frau Astrid Neese: „Das Programm so kurzfristig umzusetzen, war ein Kraftakt. Mit der Verbesserung der räumlichen Situation sind wir einen deutlichen Schritt weiter, um die Versorgung mit Plätzen des offenen Ganztags zu erhöhen. Der Bedarf steigt und ab dem Schuljahr 2026/2027 wird es einen Rechtsanspruch gegeben. Daher forcieren wir schon jetzt den Ausbau, denn nur durch eine Ganztagsbetreuung werden die Bildungschancen vieler Kinder steigen.“

Weitere 338 Luftreinigungsgeräte für Duisburger Schulen
Das Immobilien-Management Duisburg (IMD) hat sich auch am zweiten Förderprogramm des Landes NRW zur Beschaffung von Luftreinigungsgeräten beteiligt. Gefördert werden in dieser Runde die Beschaffung von Luftreinigungsgeräten für gemeinschaftlich genutzte Räume in Schulen, in denen sich die Fenster nicht vollständig öffnen lassen (Räume der Kategorie 2). Wie schon beim ersten Förderprogramm hat das IMD nochmals die Schulleitungen aller Duisburger Schulen befragt. Auf Basis der Rückmeldungen wurden dann insgesamt rund 313.000 Euro beim Fördergeber beantragt und bewilligt. Hiervon wurden 338 Geräte für 27 Schulen angeschafft. Im Dezember wurden bereits 85 Geräte ausgeliefert und installiert.

Anfang Januar geht es dann mit der Ausstattung der restlichen Schulen weiter. IMD Geschäftsführer Thomas Krützberg: „Ich freue mich sehr darüber, dass unser Antrag, der die Bedarfslage an den Duisburger Schulen abgebildet hat, zu 100 Prozent bewilligt wurde. Luftfiltergeräte stellen in nicht oder nicht ausreichend zu lüftenden Räumen eine gute Ergänzung zu den anderen Hygienemaßnahmen dar. Daher ist das Einhalten der AHA-Regeln sowie das Stoßlüften weiterhin zwingend und unvermeidbar.“ Zusammen mit den Fördergeldern in Höhe von 440.000 Euro aus der Fördermaßnahme des Jahres 2020 konnten nun insgesamt 438 Geräte für 56 Schulen beschafft werden.

Städtische Impfstationen an beiden kommenden Feiertagswochenenden geschlossen

 
Duisburg, 22. Dezember 2021 - Wie angekündigt bleiben die städtischen Impfstationen an den beiden kommenden Feiertagswochenenden geschlossen. Die Resonanz war zuletzt zurückgegangen. An den übrigen Tagen, auch zwischen Weihnachten und Silvester, sind die Stationen wie gewohnt geöffnet.  

Krisenstabsleiter Martin Murrack: "Die Kolleginnen und Kollegen arbeiten seit fast zwei Jahren am Limit und darüber hinaus. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten herzlich bedanken. Ergänzend zu den Hausarztpraxen bieten wir seit Wochen Impfungen im gesamten Stadtgebiet an, sowohl an vier festen Standorten als auch an wechselnden mobilen Standorten. Wir könnten so pro Tag 4.000 Menschen impfen. Aktuell kommen jedoch pro Tag nicht mehr als 2.000 Personen zu uns. Daher werden die städtischen Impfzentren an den Feiertagen nicht öffnen. Alle, die dort im Einsatz sind, haben sich eine kurze Pause mehr als verdient, um Kraft für die kommenden Wochen zu schöpfen. Ich lade aber alle ein, die Zeit zwischen den Jahren und zu Beginn des neuen Jahres zu nutzen, sich impfen oder boostern zu lassen."  

Die Stadt Duisburg bietet auch weiter stationäre Impfungen an (jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr)  
- Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg, Lauerstraße, 47198 Duisburg  
- Fläche gegenüber der Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg  
- Ehemaliger Parkplatz von Real, Buscherstraße, 47269 Duisburg  
- Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz), Mercatorstraße, 47051 Duisburg  

Vom 24. bis 26.12.2021 und vom 31.12.2021 bis 2. Januar 2022 werden keine Impfungen durchgeführt!  
Darüber hinaus gibt es in der kommenden Woche ein dezentrales Impfangebot am  
Dienstag, 28.12.: Verein für Jugendhilfe und Soziales Ruhrort, Bergiusstraße 26, 47119 Duisburg                                  Öffnungszeiten 10.30 - 17.30 Uhr  

Verlängerung der Maskenpflicht auf Wochenmärkten und in der Innenstadt

Feuerwerksverbot an Silvester  
Duisburg, 21. Dezember 2021 - Um auch weiterhin der epidemiologischen Lage zu begegnen, insbesondere vor dem Hintergrund einer Gefährdung durch die Omikron-Virusvariante, hat die Stadt Duisburg die Allgemeinverfügungen bezüglich der Maskenpflicht auf Wochenmärkten und in der Innenstadt verlängert und wie im letzten Jahr ein Verwendungsverbot von Feuerwerkskörpern an bestimmten Örtlichkeiten ausgesprochen.    

Maskenpflicht auf Bauernmarkt und Wochenmärkten
Auf dem Bauernmarkt in der Innenstadt sowie allen anderen Wochenmärkten in den Stadtteilen besteht vom 22. Dezember 2021 bis zum Ablauf des 12. Januar 2022 zu den jeweiligen Marktzeiten die Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske (sog. OP-Maske).    

Maskenpflicht in der Innenstadt
Im Bereich der Innenstadt und des Weihnachtsmarktes besteht vom 22. Dezember bis zum Ablauf des 30. Dezember 2021 montags bis donnerstags in der Zeit von 11 bis 22 Uhr, freitags und samstags in der Zeit von 11 bis 23 Uhr sowie sonntags in der Zeit von 13 bis 22 Uhr ebenfalls die Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske (sog. OP-Maske).
Ausnahmen finden sich in der aktuellen Coronaschutzverordnung. So kann die Maske beispielsweise in den betreffenden Bereichen für den Verzehr von Speisen oder Getränken oder in der Außengastronomie abgenommen werden.    

Öffentlichen Außenbereichen kommt ein besonderes Gefährdungspotential zu, wenn diese – wie die hier betreffenden Teile der Duisburger Innenstadt – regelmäßig gut besucht sind, Abstandsregeln nicht eingehalten werden können und zahlreiche Besucher aus vom Infektionsgeschehen stärker betroffenen Gebieten anreisen.                        

Feuerwerksverbot
In der Silvesternacht und am Neujahrstag besteht wie auch im letzten Jahr an den nachstehenden Örtlichkeiten ein Feuerwerkverbot, um Menschenansammlungen entgegenzuwirken und das Infektionsrisiko zu minimieren:  
- Hamborner Altmarkt
- Marktplatz Hochemmerich
- Platz um die Pauluskirche in Hochfeld
- Kaiserberg
- Angerpark mit Heinrich-Hildebrandt-Höhe mit Tiger&Turtle  
Außerdem gilt an den vorgenannten Bereichen am 31. Dezember 2021 ab 20 Uhr bis zum 1. Januar 2022 um 3 Uhr die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.   Generell appelliert die Stadt, auf das Zünden von Feuerwerk wegen der hohen Verletzungsgefahr zu verzichten, um so die bereits enorm belasteten Krankenhäuser nicht weiter zu strapazieren.  


Änderung der Entgeltordnung der Duisburger Stadtbibliothek
Ab 2022 können auch Auszubildende, die in Duisburg wohnen oder bei einer Duisburger Firma beschäftigt sind, einen kostenlosen Bibliotheksausweis erhalten und die Stadtbibliothek entgeltfrei nutzen. Dies sieht die neue Entgeltordnung der Stadtbibliothek vor, die der Rat der Stadt Duisburg in seiner Sitzung am 25. November beschlossen hat.

Bisher galt diese Möglichkeit nur für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Geburtstag und für Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen bis zum 25. Geburtstag. Die Jahresgebühr für den Bibliotheksausweis steigt zum 1. Januar 2022 von 15 Euro auf 20 Euro. Wer Sozialleistungen bezieht, zahlt für den Jahresausweis die Hälfte, also 10 Euro. Mit dem Bibliotheksausweis haben Kundinnen und Kunden Zugriff auf mehr als 500.000 Medien für alle Altersgruppen sowohl vor Ort als auch auf mehreren Online-Portalen der Stadtbibliothek.

Für spezielle Recherchen stehen Datenbanken zur Verfügung. Für das Ausleihen mancher Titel (unter anderem Bestseller und Charts-CDs) und für einige ergänzende Dienstleistungen (wie zum Beispiel das Drucken und Kopieren vor Ort) entstehen zusätzlich geringe Kosten. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.stadtbibliothekduisburg.de, telefonisch unter 0203/283-4218 oder per Email an stadtbibliothek@stadt-duisburg.de.