BZ-Home

 WER - WAS - WANN - WO

Kultur aktuell


BZ-Sitemap


Notdienste DU 
Bürger-Sitemap
Selbsthilfe  
Baustellen
DVG-
Umleitungen








 

Redaktion Harald Jeschke  

Jan

Feb

März

Apr

Mai Juni Juli Aug Sep Okt Nov Dez

Tipps und Termine: duisburglive
Museen: https://www.duisburg.de/tourismus/stadt_erleben/museen/index.php
Spielzeit 21/22 am Schauspiel Duisburg

Aus für Anne Tränke! Neu: Auf`m Hocker (Vereinsheim ETuS Bissingheim (Markus Krebs)

Selbsthilfe |Uni-Termine| Deutsche Oper am Rhein | Grammatikoff  | Steinhof  | SÄULE-JAZZ
Kreativquartier Ruhrort | Filmforum | UCI Kinowelt DU |Sommerkino  Landschaftspark Nord
Cafe SteinbruchExplorado Duisburg |
Duisburger (Veranstaltungs)Kalender 
Evangelische Kirche | ProjektLebenswert | Katholische FBS | Bildung VHS  | Sana Seniorenzentren |


September 2021

24

Veranstaltung im Rahmen des Festjahres 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland in der Zentralbibliothek  
I
m Rahmen des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ laden die Stadtbibliothek und der Verein für Literatur Duisburg am Freitag, 24. September, um 20 Uhr (Einlass ab 19.15 Uhr) in der Zentralbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse in der Stadtmitte zu einer Lesung von Texten der jüdischen Schriftstellerin Jenny Aloni ein.  
In der dialogischen Lesung begegnen sich der Literaturwissenschaftler Walter Gödden und der Schauspieler, Produzent und Rezitator Carsten Bender.   Die Lesung unter dem Titel „Um zu erleben, was Geschichte ist, muss man Jude sein“ wird von der LWL-Kulturstiftung gefördert. Sie ist eines von 24 Projekten, die im Rahmen des Förderschwerpunktes der LWL-Kulturstiftung zum diesjährigen Festjahr "#2021 JLID - Jüdisches Leben in Deutschland" unterstützt werden.  

Die in Paderborn geborene jüdische Autorin Jenny Aloni gilt als „bedeutendste deutschsprachige Schriftstellerin ihrer Generation in Israel“ und zählt zu den wichtigsten deutschen Exilautorinnen überhaupt. Aloni verfasste Gedichte, Erzählungen und Romane und führte fast lebenslang ein Tagebuch. Dem Holocaust entkam die Autorin durch ihre Auswanderung nach Palästina (1939), wo sie vor allem im sozialen Bereich arbeitete. Ihre Familie wurde fast vollständig von den Nationalsozialisten ermordet.

Für die Aufarbeitung jüdischen Schicksals fand Jenny Aloni eine eigene, ausdrucksstarke Sprache. Die Erfahrung von Leid, Trauer und Entbehrung ist kaum ergreifender in Worte zu fassen. Aloni schrieb über die nationalsozialistischen Verbrechen, den Alltag und die sozialen Probleme ihrer neuen Heimat Israel und über die Verdrängung der an Juden verübten Verbrechen im Deutschland der Nachkriegszeit.
Sie wurde unter anderem von Heinrich Böll gefördert, mit dem sie jahrelang in einem intensiven Briefwechsel stand. Alonis Werk wurde mehrfach ausgezeichnet. Jenny Aloni verkörpert mehrere Kapitel deutsch-jüdischer Kulturgeschichte mit einem besonderen Bezug zu Westfalen und ihrer Heimatstadt Paderborn. Sie war eine beispielhafte, starke Persönlichkeit, die ihre individuelle und gesellschaftliche Situation literarisch verarbeitete und damit zukünftigen Generationen "Bericht gab" über die an Juden verübten Verbrechen.  

Der Eintritt kostet 5 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühren. Karten gibt es online unter www.stadtbibliothek-duisburg.de, bei Eventim und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Mitglieder des Vereins für Literatur haben freien Eintritt, müssen sich aber auf bekanntem Weg für die Teilnahme anmelden.   Weitere Informationen sind auf der Internetseite der Stadtbibliothek zu finden. Für telefonische Rückfragen steht die Stadtbibliothek während der Öffnungszeiten unter (0203) 283 4218 zur Verfügung.

Jenny Aloni - im Militärcamp Sarafand - 1945 - Foto - Universitätsarchiv Paderborn ohne Schriftzug

25


Der 6. Duisburger „Maker Day“ findet online statt  

Der Duisburger „Maker Day“ findet am Samstag, 25. September, ab 14 Uhr per Livestream statt. Die Organisatoren von Stadtbibliothek und VHS haben aufgrund der Pandemielage entschieden, dass die Veranstaltung rund um das Thema „Selbermachen“ wie im letzten Jahr online durchgeführt wird.   Beim 6. „Maker Day“ werden zahlreiche Macherinnen und Macher Projekte vorstellen, die man entweder zu Hause für sich selbst nachbauen oder aber in den jeweiligen Einrichtungen gemeinsam mit anderen Tüftlern umsetzen kann.

Dabei handelt es sich sowohl um analoge Projekte wie den Wildbienen-Wohnbau als auch um eine Vielzahl digitaler Lösungen – angefangen beim Putzroboter, über eine Smart-Home-Steuerung bis hin zum 3D-Scan und 3D-Druck, präsentiert vom 3D-FabLab der Uni Duisburg-Essen.  

Der „Maker Day“ wurde in diesem Jahr wieder ins Programm der Talenttage Ruhr aufgenommen, die Jugendlichen berufliche Perspektiven aufzeigen möchten. Deshalb bildet dieses Thema einen weiteren Schwerpunkt des Aktionstages. So stellt die Justus-von-Liebig-Schule in Hamborn unter anderem ihr neues Logistik-Projekt vor, das auf spezifische Berufe an einem bedeutenden Standort wie Duisburg vorbereiten soll. Wer nicht nur passiv am PC „zocken“, sondern selbst Videospiele programmieren möchte, kann sich am Friedrich-Albert-Lange-Berufskolleg zum staatlich geprüften Informatiker mit dem Schwerpunkt Multimedia ausbilden lassen.

Wer wissen möchte, ob Journalismus möglicherweise etwas für die eigene Berufswahl ist, kann dies in der Radio-Duisburg-Jugendredaktion tun. Zwei Redaktionsmitglieder dieses VHS-Projektes informieren, was dort hinter den Kulissen passiert. Auch in der „MachBar“ und in der Kinder- und Jugendbibliothek der Stadtbibliothek kann man in Workshops spielerisch ausprobieren, ob einem bestimmte Tätigkeiten liegen.  
Der „Maker Day“ kann direkt über den Youtube-Link https://youtu.be/OOb_fFZfV3k erreicht werden. Alle Informationen gibt es auch auf der Homepage www.duisburg.de/makerday.    

 3D-Drucker

Segway Tour Nord Duisburg erfahren – Spaß garantiert!
Mit dem Segway durch Duisburg: Eine Führung der ganz besonderen Art. Die nördliche Tour führt entlang der Ruhr bis zum Landschaftspark Duisburg-Nord. Unterwegs erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spannende Informationen des Gästeführers. Vorkenntnisse mit dem elektrisch angetriebenen Segway-Roller sind nicht erforderlich.
Die Teilnehmer werden vor Ort eingewiesen. Allerdings ist mindestens eine Mofa-Prüfbescheinigung oder ein Pkw-Führerschein Voraussetzung.
Die Führung findet am Samstag, 25. September 2021, um 16:00 Uhr statt und dauert ca. 2 Stunden. Die Kosten belaufen sich auf 65,00 € pro Person. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Gewichtszulassung pro Segway zwischen 45 kg und 118 kg (Fahrer und Last). Die Buchung ist bis Donnerstag, 23. September 2021, bei der Tourist Information (Königstraße 86, 47051 Duisburg) oder online unter www.duisburg-tourismus.de erforderlich.

Foto JackF - fotolia.com

Der letzte Wochenend-Trödelmarkt des Jahres im Sportpark Duisburg
Der Sportpark-Trödelmarkt vor der schauinsland-reisen-arena findet am Wochenende 25./26. September statt. Am Samstag, 25. September 2021, von 8:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag, 26. September 2021, von 11:00 bis 18:00 Uhr wird der erste Sportpark-Trödelmarkt nach der Corona-Pause stattfinden. Die folgenden organisatorischen Hinweise sind zu beachten: • Die Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.
• Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Warteschlangen, Anstellbereichen sowie an Verkaufsständen ist Pflicht.
• Es gilt die 3G-Regel: Die Teilnahme ist für Personen ab 18 Jahren nur gestattet, wenn diese einen Nachweis darüber, dass sie geimpft, genesen oder getestet wurden, mitführen.
• Der Sportpark-Trödelmarkt hat für Besucherinnen und Besucher am Samstag von 8:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Einlass für die Trödler ist samstags ab 7:00 Uhr und sonntags ab 9:00 Uhr.
• Die Standgebühr beträgt für private Trödler samstags 8,00 Euro brutto und sonntags 10,00 Euro brutto je Meter und für gewerbliche Trödler samstags 16,00 Euro brutto und sonntags 18,00 Euro brutto je Meter. Die Standgebühr für PKW oder Anhänger beträgt 3,00 Euro brutto


Trödelmarkt-Termine für 2021:
• Mittwochströdelmarkt im Sportpark Duisburg Bis 27. Oktober 2021 immer mittwochs zwischen 8:00 und 14:00 Uhr auf dem Gelände des P2 vor der schauinsland-reisen-arena.
• RheinPark-Trödelmarkt 9./10. Oktober; samstags von 08:00 bis 18:00 Uhr, sonntags von 11:00 bis 18:00 Uhr
• Ruhrorter Hafentrödel 16./17. Oktober; samstags von 08:00 bis 18:00 Uhr, sonntags von 11:00 bis 18:00 Uhr
• Altmarkt-Trödelmarkt in Duisburg-Hamborn 24. Oktober; sonntags von 11:00 bis 18:00 Uhr.

26

Mittelalterliche Küche im Stadtmuseum: Kochen wie bei den Johannitern  
Wie die Mahlzeiten der Ritter im Mittelalter aussahen, zeigt Museumspädagoge Olaf Fabian-Knöpges den Besucherinnen und Besuchern des Kultur- und Stadthistorischen Museums am Sonntag, 26. September. Ab 15 Uhr wird im Museum am Johannes-Corputius-Platz 1 geklärt, wie die Gerichte zu einer Zeit schmeckten, als Pfeffer und Salz für die meisten Menschen unerschwinglich waren und es in Europa weder Kartoffeln noch Tomaten gab. Und gab es Wildschweinkeule und Bier, oder doch eher Hirsebrei und Kohl?  

All das finden die Teilnehmer beim gemeinsamen Kochen heraus. Feuer machen und Kochen ohne Elektroherd sind dabei erste Herausforderungen, die bewältigt werden müssen. Als Belohnung gibt es Kostproben der mittelalterlichen Küche. An der Veranstaltung können maximal zehn Personen teilnehmen. Um eine Anmeldung wird entweder telefonisch unter 0203/283-2640 oder per E-Mail an ksm-service@stadt-duisburg.de gebeten. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro. Besucher werden gebeten, während der Veranstaltung einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die nötigen Abstände einzuhalten. Eine Teilnahme ist nur für immunisierte (geimpfte, genesene) oder getestete Personen möglich. Das gesamte Führungsprogramm des Museums ist im Internet unter www.stadtmuseum-duisburg.de abrufbar.


Rheinhausen im Wandel: Radtour durch Vergangenheit und Gegenwart  
Vom Bahnhof Rheinhausen radelt die Gruppe ca. 25 km vorbei an interessanten Orten, an denen der Strukturwandel sichtbar wird, z.B. besichtigen wir das Modell des ehemaligen Krupp-Stahlwerks und erfahren etwas über das heutige Logport-Gelände. Über den Rheindeich geht es dann entlang der Rheinaue weiter zum historischen Dorf Friemersheim und zur Eisenbahnersiedlung, durch den Ortsteil Bergheim mit Wasserturm und Mühle zurück über den Gewerbepark Asterlagen zur Kruppschen Margarethensiedlung, wo früher die Stahlarbeiter des Hüttenwerks wohnten.

Durch einen Grünzug erreichen wir nach ca, vier Stunden wieder den Bahnhof. An ca.10 Stationen gibt es Stopps, die von Norbert Bömer und Theo Steegmann bestritten werden.   Anmeldung erforderlich bei Beatrix Peschke beatrix_peschke@web.de.  
Tourendaten: Startpunkt: Sonntag, 26. September 2021 11:00 Uhr, Bf. Rheinhausen, Windmühlenstraße 28, 47229 Duisburg  
Der Tourenbeitrag beträgt 6 Euro, für ADFC- Mitglieder 3 EURO.  

File:Duisburg, Friemersheim, Dorf, 2013-02 CN-01.jpg Dorf Friemersheim: Kirchplatz mit evangelischer Kirche - Fotorecht: Von © Steffen Schmitz (Carschten) / Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0 de

27


VHS-Vortrag zu Wahlplakaten und Wahlwerbespots zur Bundestagswahl 2021   Medienwissenschaftlers Prof. Dr. Christian Schicha hinterfragt einen Tag nach der Wahl am Montag, 27. September, um 20 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte die politischen Werbeaktivitäten zur Bundestagswahl. Dabei spricht er auch über die Mechanismen und Ausprägungen von Wahlwerbung anhand von historischen und aktuellen Wahlwerbespots sowie Wahlplakaten.  
Aktuell kann man sich in der Stadt kaum bewegen, ohne einem Plakat der politischen Parteien zu begegnen, die um Stimmen zur Bundestagswahl am Sonntag werben. Man sieht die Köpfe der Spitzenkandidaten und liest knappe Slogans. Mit dem gleichen Ansinnen werden im Fernsehen mehr oder weniger gelungene Werbefilme ausgestrahlt. Vom Anspruch her dient Wahlwerbung dazu, die eigenen Positionen darzulegen sowie politische Konzepte und Alternativen aufzuzeigen.  
Eine Anmeldung ist erforderlich. Weiterführende Informationen: Josip Sosic, Telefon: (0203) 283-3725.

28

29

VHS-Bildervortrag: Mensch, Tier und Natur am Großen Afrikanischen Grabenbruch  
Rainer Spallek, Journalist und Fotograf, schildert in seinem Bildervortrag am Mittwoch, 29. September, von 20 bis 21.30 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte seine vielfältigen Eindrücke während seines viermonatigen Aufenthaltes in Ostafrika.  

In seinem bildgewaltigen Vortrag erlebt das Publikum zum einen die Schönheit der Natur- und Tierwelt Ostafrikas, zum anderen die Beeinträchtigung und Bedrohung der einzigartigen Flora und Fauna durch den Menschen. Es erfährt, wie er auf seinem Weg zur Nilquelle am Victoriasee den Kampf um Wasser durch rivalisierende Staudammprojekte erlebt hat und erhält einen Einblick in das Leben zwischen Tradition und Moderne. Spallek beschreibt alternativen Tourismus in Afrika und hebt die die Bedeutung und Problematik von Nationalparks hervor.  

Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro, eine Anmeldung ist erforderlich. Anmeldungen und weitere Informationen gibt es telefonisch bei Marissa Turac, Fachbereichsleiterin VHS Duisburg, unter (0203) 283-8452 oder per E-Mail an Stefan Wewer: s.wewer@stadt-duisburg.de.



30

VHS: Komponist Georg Friedrich Händel in Wort und Ton  
In Halle an der Saale als Sohn eines Wundarztes geboren, zählt er neben Bach zu den berühmtesten und wichtigsten Komponisten des Barockzeitalters. Am Donnerstag, 30. September, von 18:30 bis 20 Uhr wird Georg Friedrich Händel von Marliese Reichardt in ihrer beliebten Reihe über herausragende Personen der Klassikwelt in Wort und Ton vorgestellt.
Genussfreude, Kraft und Leidenschaft zeichnen sowohl das Leben als auch das Werk des Komponisten aus. Auf der Suche nach dem Göttlichen in der Musik ließ er sich inspirieren durch Oper und Theater. Für Beethoven war er „der größte Komponist, der je lebte“ und Mozart stellte fest: „Händel weiß am besten, was großen Effekt tut.“
Der Vortrag startet im Saal der Volkshochschule im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26. Der Eintritt kostet 5 Euro, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich und es gelten die „3G“-Regeln.

VHS-Vortrag zu den europäischen Lösungen für die Klimaherausforderung  
Walter Gerhard Pfeil, Experte und Berater für Europäische Fragen, berichtet in einem VHS-Onlinevortrag am Donnerstag, 30. September, um 19.30 Uhr mit welchen Lösungsansätzen die Europäische Union dem Klimawandel begegnen möchte.  

Die Umweltkatastrophen, wie die Flut im Sommer in Rheinland-Pfalz und Nordrhein- Westfalen, führen zunehmend vor Augen, wie sehr sich das Klima verändert hat. Ganz Europa stand in diesem Jahr im Zeichen von Starkregenereignissen und Hitzeperioden.  

Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro. Eine vorherige Anmeldung per E-Mail an Stefan Wewer, s.wewer@stadt-duisburg.de, ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei Marissa Turac unter (0203) 283-8452. Teilnehmer erhalten rechtzeitig einen Zugangslink zum virtuellen Vortragsraum.

31


Oktober 2021

1

VHS-Gesprächsrunde zur Presse- und Meinungsfreiheit  
Die Journalisten Said Boluri und Adil Demirci berichten am Freitag, 1. Oktober, in einer Gesprächsrunde der VHS über die aktuelle Situation der Presse- und Meinungsfreiheit im Iran und der Türkei. Die Veranstaltung findet von 18 bis 19.30 Uhr im Saal des Stadtfensters an der Steinschen Gasse 26 statt.  

Die Presse- und Meinungsfreiheit ist in vielen Ländern gefährdet, auch in der Türkei und im Iran. Zum Ende des Jahres 2019 saßen weltweit Hunderte Journalistinnen, Journalisten und andere Medienschaffende in direktem Zusammenhang mit ihrer Arbeit im Gefängnis. Weltweit steht die Freiheit des Wortes immer häufiger in Frage. Doch nur über eine uneingeschränkte Berichterstattung ist eine offene und ehrliche Debatte über den Zustand einer Gesellschaft möglich.  
Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet 5 Euro, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die „3G“-Regeln.

2

VHS-Workshop: Ukulele spielen lernen    
Die VHS bietet am Samstag, 2. Oktober, von 11 bis 15 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte in einem Workshop die Möglichkeit an, Ukulele spielen zu lernen.  
Referent Didi Spatz, renommierter Musiker, Musikschulleiter und Ukulele-Spezialist, garantiert, dass alle Teilnehmer nach dem Kurs Ukulele spielen und autodidaktisch zu Hause weiterüben können.  
Die Ukulele ist ideal für alle, die einen unproblematischen Einstieg in die Welt der Musik und des eigenen Musizierens suchen. Ohne Notenkenntnisse und mit viel Spaß lässt sich auf dem kleinen, technisch überschaubaren Instrument in allen Musikstilen von Blues, Country, Klassik bis hin zum Volkslied oder Kirchenlied alles interpretieren.  
Eine Sopran-Ukulele GCEA sowie Schreibutensilien müssen mitgebracht werden mitzubringen. Eine Leihukulele gibt es für vier Euro pro Tag. Das Teilnahmeentgelt beträgt 40 Euro, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen und die Möglichkeit sich anzumelden gibt es bei der VHS unter 0203/283-2206 und online unter www.vhs-duisburg.de.


VHS: Musik und Musiker in Konzentrationslagern    
Die VHS lädt am Samstag, 2. Oktober, von 10 bis 13.30 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte zu einem Vortrag über die Schicksale von Musikern in Konzentrationslagern ein.    
Referent Rainer Spallek besuchte die Konzentrationslager von Buchenwald, Theresienstadt und Auschwitz und recherchierte in zahlreichen Quellen. Es gibt Geschichten, in denen die Musik Menschen das Leben rettete - einem solchen Überlebenden begegnete er. Seine Wortbeiträge, Fotos und musikalischen Beispiele versuchen darzustellen und zu erklären, was eigentlich unvorstellbar und unerklärlich ist.  
Hinter den Mauern der Konzentrationslager wurde Musik eingesetzt, um den Zivilisationsbruch zu überspielen, die Barbarei zu banalisieren. In einigen Lagern durfte kein Ton erklingen, in vielen aber war Musik die allgegenwärtige Klangkulisse zum tödlichen Alltag des Lagerlebens. Das KZ-Personal ließ sich von Häftlingen bespielen, um dem mörderischen Stumpfsinn für kurze Zeit zu entgehen. Häufig „genossen“ Musiker eine „privilegierte“ Stellung im Lager. Ihre Funktion erhöhte die Überlebenschance: spielen, um nicht zu sterben.  
 Das Teilnahmeentgelt beträgt 21 Euro, eine Anmeldung ist erforderlich.   Weitere Informationen und die Möglichkeit sich anzumelden gibt es der VHS unter 0203/283-2206 oder online unter www.vhs-duisburg.de.

3

4

VHS: Mit Zertifikat zum neuen Job - Wettbewerbsvorteil als „geprüfte Fachkraft“  
Kenntnisse der Finanzbuchhaltung oder der Lohn- und Gehaltsabrechnung werden am Arbeitsmarkt stark nachgefragt, sodass die Vorlage eines entsprechenden Zertifikats einen deutlichen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitbewerbern bedeutet.  
In drei aufeinander aufbauenden Modulen bietet die Volkshochschule Duisburg die bundesweit anerkannten Zertifikate „Geprüfte Fachkraft Finanzbuchführung“ und „Geprüfte Fachkraft Lohn- und Gehalt“ an. Das Xpert Business Zertifikat ist ein bundesweit standardisiertes Qualifizierungssystem.  

Das erste Modul startet am Montag, 4. Oktober, um 18 Uhr in Präsenz bei der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte und in nicht einmal fünf Monaten hält man bei bestandener Prüfung das Zertifikat in Händen. Der modulare Aufbau ermöglicht es außerdem, die Kurse entsprechend den eigenen Vorkenntnissen auszuwählen.  
Im Kursentgelt für das erste Modul von 188 Euro ist ein ausführliches Lehr- und Übungsbuch mit Musterklausuren enthalten. Eine Anmeldung ist erforderlich. Telefonische Rückfragen und Anmeldungen gerne unter (0203) 283-2063 oder (0203) 283-4606.

 

5

6

 

7

VHS-Onlineworkshop: Superhirn - Kopfrechnen, schneller als mit dem Taschenrechner  
Buchautor und Andragoge Helmut Lange zeigt am Donnerstag, 7. Oktober, von 19 bis 21 Uhr in einem VHS-Onlineworkshop über Zoom die besten Kopfrechen-Tricks. Er stellt verblüffende Kniffe vor, mit deren Hilfe man schneller im Kopf rechnen kann als mit einem Taschenrechner.  

Die aus Indien stammenden Rechenmethoden (vedische Mathematik) sind in unserem Kulturkreis noch weitestgehend unbekannt, machen sehr viel Spaß und erhöhen das generelle Interesse an Mathematik um ein Vielfaches. Zum Abschluss gibt es eine ausführliche Frage- beziehungsweise Austauschrunde.  
Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich. Telefonische Rückfragen und Anmeldungen unter (0203) 283-2063 oder (0203) 283-4606. Der Zugangslink wird am Veranstaltungstag per E-Mail zugesandt.  

8

9

10

11

12

13


„Spatz und Engel“ in der Rheinhausen-Halle  
Die Theater-Spielzeit 2021/2022 in der Rheinhausen-Halle an der Beethovenstraße startet am Mittwoch, 13. Oktober, um 20 Uhr mit dem musikalischen Schauspiel „Spatz und Engel“ von Daniel Große Boymann und Thomas Kahry. Susanne Rader steht als Marlene Dietrich auf der Bühne, Heleen Joor als Édith Piaf. Durchgeführt wird das Schauspiel vom Tournee-Theater Thespiskarren. Die Aufführung wird musikalisch nicht nur untermalt, sondern dank der dramaturgisch durchdachten Auswahl unter der Regie von Daniel Große Boymann live präsentiert.  

Edith Piaf und Marlene Dietrich, die gegensätzlicher kaum sein könnten, begegneten sich 1948 in New York und schlossen abseits von Presse und Öffentlichkeit Freundschaft. Der „Spatz von Paris“ und der „blaue Engel“ – zwei kapriziöse Diven, verbunden durch überragende künstlerische Erfolge und private Skandale. Der szenisch-musikalische Reigen mit Welterfolgen wie „La vie en rose“, „Je ne regrette rien“ oder „Frag nicht, warum ich gehe“ und „I wish you love“ entführt in eine Epoche des klassischen Chansons voller Eleganz, Leidenschaft und Melancholie. Und er riskiert einen Blick durchs Schlüsselloch, denn bis heute kann niemand mit letzter Gewissheit sagen, ob das Verhältnis der beiden ungleichen Freundinnen rein platonischer Natur war.  

Die Abendkasse bleibt geschlossen. Einzelkarten für die Vorstellung können zum Preis von 18 bis 29 Euro (zuzüglich 10 % Bearbeitungsgebühr) in der Bezirksverwaltung Rheinhausen telefonisch unter 02065/283-8245 oder per E-Mail unter a.sieg@stadt-duisburg.de reserviert werden.  

Für die Aufführung gelten die 3-G-Regeln (Geimpft, Genesen oder Getestet). Besucherinnen und Besucher müssen dies durch entsprechende Belege nachweisen (bitte Personalausweis nicht vergessen!). Der Saal in der Rheinhausen-Halle wird im Schachbrettmuster besetzt. Am festen Sitzplatz entfällt die Maskenpflicht  

„Spatz und Engel“ (Foto Helmut Seuffert)

14

15

 

16

17

18

 

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

Duisburg Tourismus bietet wieder die Hexenführung an
Wie lebte die Bevölkerung im Mittelalter in Duisburg, warum wurden einige Frauen in dieser Epoche als Hexen bezeichnet und was zeichnete sie aus? Antworten darauf werden in dieser besonderen Führung gegeben. Die erfahrene Gästeführerin Manuela Sass schlüpft dabei in die Rolle der vermeintlichen Hexe Agnes Muisfeltz, die bis zum Jahre 1561 in Duisburg gelebt hat.

Während der Tour werden die mittelalterlichen Spuren Duisburgs sichtbar. Die Teilnehmer*innen erfahren von Agnes Muisfeltz Wissenswertes über einige Pflanzen, wie sie gelebt hat und warum sie der Hexerei beschuldigt wurde. Wie ihre Geschichte ausgeht erfahren die Teilnehmer*innen am Schlusspunkt der Führung am Duisburger Rathaus.

Die erste offene Führung findet am Sonntag, 31. Oktober, um 17 Uhr statt. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 12 Euro und für Kinder 6 Euro.
Anmeldungen sind unter www.duisburg-tourismus.de oder in der Tourist Information Duisburg (Königstraße 86, 47051 Duisburg, Tel: 0203 285440) möglich. Individuelle Führungen für Gruppen mit maximal 19 Personen (120 Euro pro Gruppe) sind ebenfalls schon vorher buchbar.


Gästeführerin Manuela Sass in der Rolle der Agnes Muisfeltz - Foto Duisburg Kontor GmbH Myriam Kasten


November 2021

1

 

2

3

4

 

5

6

 

7

8

9

10

11

12

13

14

15

 

16

17

18

 

19

20

21

22

23

24

13. Deutscher Seniorentag 2021
Vom 24. bis 26. November 2021 veranstaltet die BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen im Hannover Congress Centrum (HCC) den 13. Deutschen Seniorentag. Soweit möglich und verantwortbar, wird der Deutsche Seniorentag in Präsenz stattfinden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat zugesagt, die Schirmherrschaft zu übernehmen und den Deutschen Seniorentag persönlich zu eröffnen.
Drei Tage lang geht es um die Themen Gesundheit und Pflege, Wohnen, Engagement, Bildung und Digitalisierung, die in Veranstaltungen diskutiert und auf der Messe präsentiert werden. Mit dem Motto „Wir. Alle. Zusammen.“ wollen wir verdeutlichen, dass es darum gehen muss, gemeinsam mit allen Generationen und allen gesellschaftlichen Gruppen gute Antworten auf die drängenden gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen zu finden.


25

26

27

28

29

30


Dezember 2021

1

 

2

3

4

 

5

6

 

7

8

9

10

11

12

13

14

15

 

16

17

18

 

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31


 Januar 2022

1

 

2

3

4

 

5

6

 

7

8

9

10

11

12

13

14

15

 

16

17

18

 

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31



Die Spielzeit 21/22 am Schauspiel Duisburg

Die Spielzeit 21/22 am Schauspiel Duisburg

Programm September 2021 bis 5. Januar 2022
Vorstellungsbeginn jeweils 19.30 Uhr, so nicht anders angegeben
 
Eigen- und Koproduktionen
 
Yvonne, Prinzessin von Burgund
von Witold Gombrowicz
8., 10., 24.9.; 9., 24.10.21
Großes Haus

Yvonne, Prinzessin von Burgund: Die schwarze Komödie "Yvonne, Prinzessin von Burgund" mit Sina Ebell in der Titelrolle ist die größte von 14 Eigen- und Koproduktionen des Schauspiel Duisburg bis Ende des Jahres. (Foto: Sascha Kreklau)
 
FESTE
Maskentheater
12.9.; 5.11.21
Großes Haus
Koproduktion mit FAMILIE FLÖZ
 
Iphigenia
von Gary Owen
FOYER III
1., 4.10.21
 
Der Tod und ein Mädchen
Eine Heimreise mit Liedern und Texten zum Thema „Euthanasie“
Premiere: 2.10.21 sowie: 13.11.21
Großes Haus
 
Keller
Figurentheater nach Fjodor Dostojewski
5.10.; 28.11.21
Auf der Bühne
Koproduktion mit Bühne Cipolla
 
DR NEST
Maskentheater
8.10.21
Großes Haus
Koproduktion mit FAMILIE FLÖZ
 
Let’s work – Ein Liederabend
von Wolfgang Völkl und Michael Steindl
Premiere: 13.10.21, sowie: 21., 25., 28.10.; 16.11.; 2.12., 13.12.21
FOYER III
 
Im Kreis der Sterne
von Bashar Al Murabea
Premieren: 30.10. (20 Uhr), 31.10. (13 Uhr), sowie: 3., 8., 19., 23.,30.11.; 11.12.21
Opernfoyer

Porträt Bashar Al Murabea: Vor sechs Jahren kam Bashar Al Murabea als syrischer Flüchtling ohne Deutschkenntnisse zum Duisburger Jugendclub – nun gibt er mit „Im Kreis der Sterne“ sein Autorendebüt. (Foto: Diaa Tarabulsi)


 
Being Freddie Mercury
Ein poetischer Trip in einen Mythos von Kai Bettermann
2.11.21
FOYER III
 
Das Gewächshaus (Concord Floral)
von Jordan Tannahill
Premiere: 11.11.21; sowie: 15., 22., 29.11.; 3., 7., 9., 18.12.21
FOYER III
 
Event
von John Clancy
15., 19.12.21
FOYER III
 
Scrooge – Eine Weihnachtsgeschichte
nach Charles Dickens
Premiere: 21.12.21 (19.30 Uhr); sowie 26.12.21, 2.1.22 (jeweils 15 Uhr)
FOYER III
Koproduktion mit Les Deux
 
Bestie Mensch
nach Émile Zola
26.12.21
Auf der Bühne
Koproduktion mit Bühne Cipolla
 
Das Leben ein Traum
von Pedro Calderón de la Barca
Geplante Premiere aus Krankheitsgründen verschoben – Vorstellungstermine werden noch bekanntgegeben.
FOYER III
 
 
Gastspiele
 
Dirk Schäfer singt Jacques Brel: Doch davon nicht genug!
4.9., 15.10.21
Großes Haus
Dirk Schäfer

 Dirk Schäfer singt Jacques Brel: Seine Jacques-Brel-Hommage zur Eröffnung der Spielzeit am 4. September markiert den Beginn einer intensiven Zusammenarbeit des Schauspiel Duisburg mit dem Schauspieler und Sänger Dirk Schäfer.


 
Anne-Marie die Schönheit
von Yasmina Reza
7.10.21
Großes Haus
Euro-Studio Landgraf

Anne-Marie die Schönheit: Mit Robert Hunger-Bühler ist eine Größe der deutschsprachigen Theaterszene in "Anne-Marie die Schönheit", dem neuesten Stück von Bestsellerautorin Yasmina Reza, in Duisburg zu erleben. (Foto: Britt Schilling)


 
Pünktchen und Anton
von Erich Kästner
26.11.21 (18 Uhr)
Großes Haus
Rheinisches Landestheater Neuss
 
Der kleine Wassermann
von Otfried Preußler
27.11.21 (15 Uhr)
FOYER III
Ensemble TOBOSO
 
Ox und Esel
von Norbert Ebel
4.12.21 (15 Uhr)
FOYER III
Kom’ma-Theater Duisburg
 
Die Bremer Stadtmusikanten
von Philipp Löhle
20.12.21  (18 Uhr); 21.,22.12.21 (jeweils 11 Uhr)
Großes Haus
Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel
 
Als gäb‘s kein Morgen – Die wilden 20er Jahre
von Tankred Schleinschock
28.12.21
Großes Haus
Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel
 
INFINITA
Maskentheater
30.12.21
Großes Haus
FAMILIE FLÖZ
 
Der Menschenfeind
von Molière
4., 5.1.22
Großes Haus
Deutsches Theater Berlin

Grimme-Preisträger Ulrich Matthes spielt die Titelrolle in der Komödie "Der Menschenfeind", ein Gastspiel des Deutschen Theaters Berlin, eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2020. (Foto: Arno Declair)


Volles Programm am Schauspiel Duisburg 

Vorstellung der ersten Spielzeithälfte: Insgesamt 23 Inszenierungen, mit zahlreichen Premieren, Figurentheater und den Theaterstars Ulrich Matthes, Robert Hunger-Bühler und Dirk Schäfer

 

Nach einer komplizierten Corona-Spielzeit ist das Schauspiel Duisburg bereit, wieder voll durchzustarten und seinem Kultur-ausgehungerten Publikum eine große Bandbreite an spannenden Inszenierungen zu präsentieren. Insgesamt sind es 23 unterschiedliche Produktionen, die von September 2021 bis Anfang Januar 2022 im Theater Duisburg zu erleben sind.

 

Mit Ulrich Matthes in Molières „Der Menschenfeind“, eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2020, sowie Robert Hunger-Bühler in der Deutschen Erstaufführung von Yasmina Rezas „Anne-Marie die Schönheit“ sind dabei einmal mehr zwei große Stars der deutschsprachigen Theaterszene zu Gast in Duisburg. „Mein persönliches Highlight der nächsten Monate ist ‚Im Kreis der Sterne‘ von Bashar Al Murabea, der vor sechs Jahren als Flüchtling noch ohne Deutschkenntnisse zu unserem Jugendclub kam und nun sein Autorendebüt geben wird“, hebt Schauspiel-Intendant Michael Steindl eine der vierzehn Eigen- und Koproduktionen hervor, die bis Ende des Jahres am Theater Duisburg zu sehen sind. Zudem markiert die erste Hälfte der Spielzeit 2021/22 den Beginn einer intensiven Zusammenarbeit des Schauspiel Duisburg mit dem erfolgreichen Sänger und Schauspieler Dirk Schäfer, der die Spielzeit am Samstag, 4. September, mit einer Jacques-Brel-Hommage eröffnen wird.


Süße Träume und Albträume – die Eigenproduktionen am Schauspiel Duisburg 

Neben der schwarzen Komödie „Yvonne, Prinzessin von Burgund“ sind bis Ende des Jahres vier Premieren von Eigenproduktionen am Schauspiel Duisburg geplant.

 

Der Filmemacher und Schauspieler Bashar Al Murabea, der seit seiner Flucht aus Syrien in zahlreichen Projekten am Schauspiel Duisburg vertreten war, gibt Ende Oktober mit „Im Kreis der Sterne“ sein Autorendebüt. In diesem Stück erzählt er mit seinem ganz eigenen künstlerischen Zugang von dem persönlichen Albtraum seiner Flucht. Das Premierenwochenende am 30. und 31. Oktober findet im Rahmen von „Zehn X Freiheit“ statt, einer Veranstaltung des Regionalverbands Ruhr in Kooperation mit den Ruhrbühnen: Besucher*innen können an diesem Wochenende ein Paket von vier Premieren an unterschiedlichen Theaterhäusern im Ruhrgebiet buchen.

 

Auch bei zwei weiteren Inszenierungen wird Schauspiel-Intendant Michael Steindl selbst Regie führen. Das Versepos „Das Leben ein Traum“ des spanischen Autors Calderón erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der in Gefangenschaft aufwächst, nur um plötzlich in einem Palast zu erwachen, als zukünftiger Herrscher von Polen – oder ist das alles doch nur ein Traum? Der harte Alltag hingegen wird zum lustvollen Thema der nächsten Premiere: Im Liederabend „Let's work“, den Steindl mit dem Musiker Wolfgang Völkl entwickelt hat, dreht sich alles ums Arbeitsleben. Ursprünglich war die Premiere von „Das Leben ein Traum“ für den 5. September geplant, muss aber aus Krankheitsgründen leider verschoben werden. „Let’s work“ feiert am 13. Oktober Premiere.

 

Ab dem 11. November steht zudem eine neue Jugendclub-Produktion auf dem Spielplan. „Das Gewächshaus“ von Jordan Tannahill, dem Enfant Terrible der zeitgenössischen kanadischen Theaterszene, wurde als Melange aus Boccaccios „Decamerone“ und dem Kult-Horrorfilm „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“ bezeichnet. Regie führt Damira Schumacher, die im Duisburger Jugendclub zum Theater kam und gerade ihre Regie-Ausbildung an der Folkwang Universität der Künste abschließt.

 

Gastspiele mit Ulrich Matthes, Robert Hunger-Bühler, Jacques Brel und den Goldenen Zwanzigern 

Für die Spielzeit 2021/22 ist es erneut gelungen, herausragende Gastspiele nach Duisburg zu holen. Ein besonderes Highlight ist dabei Anne Lenks Inszenierung von Molières Komödie „Der Menschenfeind“ am 4. und 5. Januar 2022. Die Produktion des Deutschen Theaters Berlin wurde 2020 zum renommierten Berliner Theatertreffen eingeladen. In der Hauptrolle des an seinen eigenen Ansprüchen krachend scheiternden Idealisten Alceste ist Grimme-Preisträger Ulrich Matthes zu erleben.

 

Mit Robert Hunger-Bühler, bekannt u.a. als Mephisto in Peter Steins legendärer „Faust“-Inszenierung, ist bereits am 7. Oktober eine weitere Theatergröße zu Gast im Großen Haus. Auf persönlichen Wunsch der Autorin Yasmina Reza („Kunst“, „Der Gott des Gemetzels“) verkörpert er die Titelrolle in der deutschsprachigen Erstaufführung von „Anne-Marie die Schönheit“, die mit großem Einfühlungsvermögen und Humor die Geschichte einer alternden Theaterdiva erzählt.

 

Für beste musikalische Unterhaltung sorgen zwei sehr unterschiedliche Produktionen: Nach seiner in Duisburg frenetisch gefeierten Sixties-Show „Beat Club“ entführt das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel das Publikum am 28. Dezember in „Als gäb's kein Morgen – Die wilden 20er Jahre“ in ein magisches Jahrzehnt der Musikgeschichte, mit Hits von Marlene Dietrich, den Comedian Harmonists und vielen mehr. Als „kulturelles Großereignis“ adelte der NDR „Dirk Schäfer singt Jacques Brel: Doch davon nicht genug!“, eine Hommage an den großen belgischen Chansonnier, die seit über 20 Jahren erfolgreich durch ganz Deutschland tourt und am 4. September die Spielzeit am Schauspiel Duisburg eröffnet.

 

Poetische Koproduktionen mit Dirk Schäfer, FAMILIE FLÖZ und Bühne Cipolla 

Nach der Spielzeiteröffnung mit seinem Brel-Abend wird der Schauspieler und Sänger Dirk Schäfer mit zwei weiteren musikalischen Produktionen in Duisburg zu erleben sein. Den Liederabend „Der Tod und ein Mädchen“, in dem Schäfer sich auf die Spur seiner Großcousine macht, die im Euthanasieprogramm des nationalsozialistischen Regime ermordet wurde, bringt er am 2. Oktober im Großen Haus zur Premiere. Zum THEATERTREFFEN im März 2022 folgt ein musikalischer Abend rund ums Thema „Wolf“.

 

Auch Figurentheater-Fans kommen in dieser Spielzeit voll auf ihre Kosten. Bis Ende des Jahres sind mit „FESTE“, „DR NEST“ und „INFINITA“ drei Inszenierungen der Maskentheater-Kompanie FAMILIE FLÖZ und mit „Keller“ und „Bestie Mensch“ zwei Stücke der Bremer Bühne Cipolla in Duisburg zu sehen.

 

Vielseitiges Kinder- und Familienprogramm in der Vorweihnachtszeit 

Für Kinder und Familien bietet das Schauspiel Duisburg ab Ende November ein besonders breites Programm an. Mit Erich Kästners „Pünktchen und Anton“ und „Die Bremer Stadtmusikanten“ nach den Gebrüdern Grimm sind gleich zwei Stücke für Kinder rund ums Grundschulalter im Großen Haus zu erleben. Im FOYER III können die Kleinsten sich von Otfried Preußlers „Der kleine Wassermann“ und „Ox und Esel“ verzaubern lassen. Für die ganze Familie geeignet ist Charles Dickens' „Scrooge – Eine Weihnachtsgeschichte“ mit Schauspieler und Sänger Kai Bettermann, bekannt aus „Being Freddie Mercury“ und zahlreichen weiteren Produktionen am Schauspiel Duisburg.

 

Vorverkauf und Corona-Maßnahmen 

Die Saalkapazitäten im Theater Duisburg werden jeweils so angepasst, dass das Publikum entsprechend den aktuell gültigen Abstandsregeln platziert werden kann. Karten sind über www.theater-duisburg.de, unter 0203 / 283 62100 sowie in der Theaterkasse am Opernplatz erhältlich. Um auf etwaige Änderungen der Corona-Regelungen reagieren zu können, ist der Vorverkauf derzeit auf Vorstellungen bis einschließlich 31. Oktober begrenzt, die Theaterkasse nimmt jedoch bereits jetzt gerne Reservierungen für die Vorstellungen von November bis Januar entgegen.



Aus für Anne Tränke!

Duisburg-Bissingheim, 27. Oktober 2020: Die Corona-Pandemie sorgt für das Aus. Halloween ist der letzte Akt bei der Vereinskneipe in Duisburg-Bissingheim. Nach dem Start von Michael und Markus Krebs im Jahr 2015 schließt Anne Tränke!
Dafür übernahm Markus Krebs mit Geschäftspartnerin und Managerin Stefanie Sauer Anfang Dezember 2020 das Vereinsheim des ETuS Bissingheim. Der künftige Name des neuen Domizils: Zum grünen Hocker!" in Anlehnung an die Vereinfarben des ETUS. Ein Koch wir im nächsten Jahr in der Straße Vor dem Tore im südlichsten Zipfel Bissingheims das Vereinsheim mit guter Küche versorgen.

Festivalbüro: Termin für die TANZtage Duisburg 2022 steht fest   - 11. März - 23. April 2022

Die TANZtage Duisburg sind das größte Festival für Tanz-Amateure in Deutschland.
Duisburg, 21. Januar 2021 -  Aufgrund des Infektionsgeschehens hat die Stadt Duisburg die TANZtage Duisburg 2021 im Dezember des vergangenen Jahres absagen müssen. Für das darauffolgende Jahr sind die TANZtage - Plakatmotiv der TANZtage Duisburg 2022 - Fotocredit: Stefan Strube - aber bereits jetzt fest terminiert.

Die 32. TANZtage Duisburg sollen vom 11. März bis zum 3. April 2022 stattfinden, dazu veröffentlichte das Duisburger Festivalbüro bereits jetzt das neue Plakatmotiv für das kommende Jahr.  
„Wir schauen nach vorne und möchten mit der frühen Bekanntgabe des Motives ein positives Zeichen setzen für die Kultur sowie alle Tänzerinnen und Tänzer“, so Karoline Hoell, Leiterin der Kulturbetriebe. Die Online-Anmeldung für die TANZtage Duisburg 2022 startet voraussichtlich am 22. November. Weitere Informationen sind online auf der Webseite des Festivals www.tanztage-duisburg.de zu finden.