BZ-Home

 WER - WAS - WANN - WO

Kultur aktuell


BZ-Sitemap
Notdienste DU 
Bürger-Sitemap
Selbsthilfe  
Baustellen-Verkehr







Tipps und Termine: duisburglive

Jan

Feb

März

Apr

Mai

Juni

Juli

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Selbsthilfe |Uni-Termin| Deutsche Oper am Rhein | Anne Tränke |
Kreativquartier RuhrortSÄULE-JAZZ | Filmforum | UCI Kinowelt DU |
Landschaftspark Nord Stadtwerke-Sommerkino | Ruhr Games 2019 im LAPANO
Duisburger (Veranstaltungs)Kalender 2018  
Evangelische Kirche | ProjektLebenswert
Katholische Familienbildungsstätte Duisburg
GesundheitsKurse Frühjahr 2019 |  

Abschiedstournee 2019: Erste Allgemeine Verunsicherung im TAM

Januar 2019

17

Vortrag im Stadtarchiv: Phönix aus der Asche - Wiederaufbau Duisburgs nach dem Zweiten Weltkrieg  
Das Stadtarchiv lädt am Donnerstag, 17. Januar, um 18.15 Uhr zu dem Vortrag „Phönix aus der Asche“ von Dr. Andreas an die DenkStätte am Karmelplatz 5 ein. Thematisiert wird Pilger der Neuaufbau Duisburgs nach dem Zweiten Weltkrieg.  
Die heutige Gestalt der Stadt Duisburg ist geprägt von baulichen Entwicklungen der Nachkriegszeit. Vom „alten Duisburg“, den Bauten aus dem 19. Jahrhundert und der Zeit davor, hat der Luftkrieg ab 1942 nur wenig übrig gelassen. Ein Wiederaufbau im eigentlichen Sinne war nach 1945 die Ausnahme. Stattdessen erfolgte mit dem Wirtschaftsaufschwung der 1950er und 1960er Jahre eine rasche Über- und Neubebauung der Stadt, die über die historische Bausubstanz ebenso hinwegging wie über historisch gewachsene Straßenführungen und Grundstückszuschnitte.  

Die Königstraße um 1962 (Quelle: Stadtarchiv).

Der Vortrag geht diesem Umbruch nach und zeigt, dass sich die städtebauliche Entwicklung als Ausdruck und Zeichen eines tiefgreifenden politik-, gesellschafts- und mentalitätsgeschichtlichen Wandels verstehen lässt, in dem binnen weniger Jahrzehnte die Entbehrung und Resignation der Nachkriegszeit von hochgespannten Erwartungen an Wohlstand und Wachstum abgelöst wurden. Ab Ende der 1950er Jahre entwickelte Duisburg ein Selbstbild als moderne Stadt. Das inzwischen vielfach gewünschte Sichtbarwerden älterer Epochen der Stadtgeschichte wird auf diese Weise stark erschwert.  
Der Vortrag ist Bestandteil der Vortragsreihe „Stadtgeschichte donnerstags“ im Stadtarchiv. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.  

Blick auf die zerstörte Altstadt 1943 (Quelle: Stadtarchiv).

 

Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und Angehörige
Eine Krebsdiagnose zu erhalten, verändert das Leben. Fragen, Ängste und Ratlosigkeit bestimmen häufig den Alltag. In dieser Situation ist nicht nur medizinische Hilfe notwendig, sondern auch menschliche Unterstützung und persönlicher Austausch Betroffener. In Wanheim gibt es deshalb eine Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und deren Angehörige. Das nächste Treffen ist am Donnerstag, 17. Januar 2019 um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Wanheim, Beim Knevelshof 45. Weitere Informationen haben die Gründer der Selbsthilfegruppe Horst Ambaum (Tel.: 0203 / 761427) und Pfarrer Friedrich Brand (Tel.: 0203 / 702988).

18

Bezirksbibliothek Buchholz: Vorlesespaß für Mädchen  
Zur Veranstaltung „Vorlesespaß extra für Mädchen  lädt die Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14 am Freitag, 18. Januar, ab 16.15 Uhr zum Mädchen ab vier Jahren ein. Sigrid Bogdanski liest „Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ von Otfried Preußler vor. Anschließend wird gebastelt. Kuscheltiere können gerne mitgebracht werden. Der Eintritt ist frei.

 

UDE: Engineer's Night über Künstliche Intelligenz
Wenn Alexa Bahnhof versteht
 
Was früher nur Menschen konnten, erledigen heute immer öfter Roboter und Computer. Was kann Künstliche Intelligenz, was nicht? Darum geht es bei der Engineer’s Night der Universität Duisburg-Essen (UDE) am 18. Januar. Jede Menge Action ist garantiert. Ab 17 Uhr führen die Ingenieure durch Labore und zeigen an eindrucksvollen Beispielen, woran sie forschen: 3-D-Druck, Datenübertragung oder neue Werkstoffe beispielsweise. Studieninteressierte können sich außerdem beraten lassen.  
Das Programm ab 19 Uhr steht dann ganz im Zeichen der Künstlichen Intelligenz: Das Deutsche Forschungszentrum DFKI aus Bremen bringt die B-Humans mit: Warum diese fußballspielenden humanoiden Roboter sechsfache Weltmeister sind, werden die Zuschauer live erleben.  
Was hat Airhockey mit industriellen Anwendungen zu tun? Auch das wird geklärt. Wer möchte, kann gegen den Computer zocken. Und die boomenden Sprachassistenten sind ebenfalls ein Thema. Im Vortrag „Alexa, warum verstehst du mich nicht?“ wird unterhaltsam demonstriert, warum Mensch und Maschine noch nicht auf einer Wellenlänge liegen.  

 

Duisentrieb RepairCafe im CityWohnpark
Am Freitag, 18. Januar 2019, von 16 - 19 Uhr, veranstaltet die Initiative DUISentrieb in der Heerstr. 31 wieder ihr RepairCafe. Bei Kaffee und Kuchen wird auf der Basis von „Hilfe zur Selbsthilfe“ versucht, das Leben kaputt gegangener elektrischer und mechanischer Geräte, Computer sowie das von Kinderspielzeug und Kleidung zu verlängern.
Wer defekte Dinge aus diesen Kategorien hat, kann gerne vorbeikommen und sich bei der Reparatur helfen lassen, aber auch handwerklich oder technisch versierte Helfer sind uns sehr willkommen. Das RepairCafe ist auch immer eine gute Gelegenheit mit Nachbarn ins Gespräch zu kommen.
Der Eintritt ist natürlich frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Der Veranstaltungsort befindet sich im CityWohnpark der Gebag, direkt auf der Rückseite des Theaters am Marientor, in 47053 Duisburg. Weitere Infos gibt es unter https://www.duisentrieb.de/repaircafe/

 

19

Übrigens wurde der "Kultkeller" in Erinnerung an die alten Zeiten zu "Old Daddy" nun als "Daddy Duisburg" von Eigentümer Peter Jurjahn umbenannt. Ein früherer Chef des Old Daddys war übrigens "Steinbruch"-Betreiber Rolf Stanietzki.

 

Chinesischer Tanz für Kinder - Workshop am Konfuzius-Institut
Traditionell chinesische Klänge, leichte Tanzschritte und elegante Fächer – das erwartet die Kinder, die sich für den Workshop „Chinesischer Tanz“ interessieren, zu dem das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr in Kooperation mit dem Duisburger Kompetenzzentrum für Begabungs- und Begabtenförderung am Freitag, den 18.01.2019 einlädt.
Den Kurs leitet CHEN Jiaxi. Die Dozentin aus China hat ihre Liebe fürs Tanzen selbst schon früh entdeckt und ging als Kind mit großer Freude zum Training. Ihre Begeisterung und ihre zwanzigjährige Erfahrung möchte sie in ihrem Workshop an die jungen Teilnehmer und Teilnehmerinnen weitergeben.
Die Veranstaltung richtet sich an Kinder und Jugendliche bis 12 Jahren. Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.
Kontakt Anmeldung Anja Wardemann a.wardemann@stadt-duisburg.de
Chinesischer Tanz für Kinder Freitag, den 18.01.2019 um 16:00-18:30 Uhr Veranstaltungsort: Seminarraum des Konfuzius-Instituts, Bismarckstraße 120, 47057 Duisburg.

 

„Prüfungsangst - Nutzen Sie doch einfach Ihre inneren Ressourcen“  Zu dem Seminar „Prüfungsangst - Nutzen Sie doch einfach Ihre inneren Ressourcen“ lädt die Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte am Samstag, 19. Januar, von 10 bis 17 Uhr ein. Prüfungsangst kennt fast jeder.
Wenn die Angst aber so weit geht, dass man in der Aufregung vergisst, was man weiß und kann, wird es Zeit, zu handeln. In diesem Seminar besinnen sich die Teilnehmer mit Mental-Techniken, Methoden aus dem Neurolinguistischen Programmieren (NLP), Trance und vielleicht sogar Hypnose auf ihre inneren Ressourcen. So finden sie in den entsprechenden Situationen ihre Kräfte wieder, so dass sie in der Prüfungssituation ihr Wissen – trotz Aufregung – gut anwenden können. Der Dozent, Jens von Lindeiner, ist Diplom-Psychologe, Hypnosetherapeut in eigener Praxis und Hypnoseausbilder. Das Teilnahmeentgelt beträgt 65 Euro.  
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen und die Möglichkeit sich anzumelden gibt es telefonisch unter 0203/283-2063 und -4606 oder im Internet auf www.vhs-duisburg.de.

20

 

Vortrag: „Ländliche Siedlungen des Früh- bis Hochmittelalters im heutigen Duisburg“ 

Die Stadtarchäologin Dr. Brigitta Kunz stellt am Sonntag, 20. Januar, um 15 Uhr ihre Forschungen zu den „Ländlichen Siedlungen des Früh- bis Hochmittelalters im heutigen Duisburg“ im Kultur- und Stadthistorischen-Museum auf dem Johannes-Corputius-Platz 1 vor.  

Der Vortrag ist Teil des Begleitprogramms der aktuellen Sonderausstellung „Dispargum – Königssitz, Kaiserpfalz, Hansestadt“. 

Die Ausstellung zeigt, wie sich die Königspfalz Duisburg in der Umgebung einer alten Kulturlandschaft entwickelt hat. Der Wandel des ländlichen Raumes und seine Gliederung werden anhand archäologischer Quellen näher betrachtet. Eine besondere Aufmerksamkeit gilt den neuen archäologischen Fundstellen. 

Dabei werden nicht nur Fundstellen aus der Duisburger Innenstadt präsentiert, sondern auch Spuren von Siedlungen in der Umgebung erforscht. Hier existierten schon früh kleine, ländlich geprägte Siedlungen, die die Keimzellen für die heutigen Stadtteile bildeten. Eine nähere Betrachtung der Entdeckungen verspricht spannende Erkenntnisse, insbesondere für „Lokalpatrioten“, aber auch für alle, die sich für Duisburgs Geschichte interessieren. Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt zwei Euro.

Archäologischer Grabungsschnitt mit Baerler Kirche im Hintergrund (Foto UDB)

 

Kindgerechte Themenführung im Zoo Duisburg  
Wieso frieren Flamingos nicht im kalten Wasser, warum fressen Seelöwen in der kalten Jahreszeit mehr Fisch und wieso mögen kleine Pandas den Winter? Im Rahmen der 90minütigen, kostenfreien Themenführung „Wie gehen Tiere mit Kälte um“ erfahren kleine und große Zoofreunde allerhand Spannendes über die Anpassungen der Tiere an den Winter.  
Los geht es am 20.01.2019 um 12.00 und 14.00 Uhr am Haupteingang. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei, lediglich der Zooeintritt ist zu entrichten. Eine vorherige Anmeldung ist bis zum 17.01.2019 unter limpinsel@zoo-duisburg.de erforderlich.

Wisent im Schnee - Foto Zoo Duisburg

 

Erstes Spelunken-Spektakel im Kreativquartier Ruhort 2019

Walking on Rivers kommen aus der größten deutschen Stadt, die nicht von einem Fluss durchquert wird. In und aus Dortmund macht die Band seit 2015 Ruhrpott-inspirierten Folk. Ihre Songs sprießen aus amerikanischen Folk-Roots, entpuppen sich aber nicht selten als eingängige Popjuwelen im Indie-Vibe, die in mehrstimmigen Arrangements aufgehen. Dass der Pott grau und dreckig sein kann, ist nicht erst seit gestern bekannt.

Wer Walking on Rivers deshalb aber für sehnsüchtige Stadtkinder oder Exil-Naturburschen hält, begeht einen Fehler. Die in ihren Songs verpackte Sehnsucht gilt nicht nur einem heilenden Trip in die Wildnis, sie gilt auch Momenten ohne Alltagstrott, einer Gedankenpause von der unglücklichen Liebe oder der Flucht vor der Gesellschaft - also all dem was uns nachts wach hält.

„Spelunken-Spektakel“ 2019 in Ruhrort - zur Idee:
Jons Heiner und Folkert Küpers holen Live-Musik nach Ruhrort, die zum Kreativ - Stadtteil passt. Für sie ist das Folk- und Weltmusik! Ruhrort war vielleicht vor 150 Jahren einmal eine feine Adresse. Heute ist mehr Currywurst als Kaviar, mehr Maloche als Highlife, mehr direkt und bodenständig als schick und großkotzig. „RuhrorterInnen sind Deichblagen, auf Kohle geboren, mit Hafenwasser getauft, Stahl gehärtet und von Containern umgeben – für viele ist das vielleicht schrecklich und doch hat es seinen Reiz hier an Rhein, Ruhr und in Ruhrort zu sein. Einfach schön„schäbbich“ hier“, sagen die beiden.

Wer einmal bei Sonnenuntergang auf dem Leinpfad gesessen und den Kähnen beim Festmachen zugeguckt hat, kann dieses besondere Lebensgefühl entdecken. Hier schmeckt Bier an der speckigen Theke einer Hafenkneipe halt besser als ein Pro Secco im Gourmet-Restaurant. Und was passt besser zu unseren Spelunken als ehrliche, selbstgemachte Musik aus aller Welt, die abgeht, bewegt und berührt. Folk- und Weltmusik, frisch ausgepackt und präsentiert in unserer Reihe „Spelunken-Spektakel.“  

Auch 2019 startet die Spelunken Reihe in der ehemaligen Eisenwarenhandlung, die seit über 10 Jahren ein kultureller Treffpunkt im Kreativquartier an Rhein und Ruhr ist.   Walking on Rivers Spelunken Spektakel 2019 Sonntag, 20. Januar 2019, 18 Uhr Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41, 47119 Duisburg-Ruhrort

 

Foto von Walking on Rivers

 

21

„Letzte-Hilfe-Kurs“ 

Wer einen anderen Menschen in der letzten Lebensphase begleitet, der kämpft häufig mit seinen eigenen Ängsten und Unsicherheiten. Wie soll ich dem Betroffenen begegnen? Wie welche Hilfe anbieten? Es fehlen die Worte, das Wissen und es gibt zu viele Fragen. Deshalb bietet der ambulante Palliativ-Pflegedienst „medidoc“ in Kooperation mit der BKK-VBU und dem Förderverein für Palliative Arbeit Duisburg e.V., einen „Letzte-Hilfe-Kurs“ unentgeltlich an.

In vier Modulen besprechen die Expertinnen Lisa Mundil, Ineke Rockhoff, Gisela Pietzonka und Christiana Eiben-Hasse - alle Palliativfachkräfte des Palliativ-Pflegedienstes medidoc - mit den Teilnehmern, Themen wie Vorsorge, Nöte lindern, Symptomatiken und deren Linderung, Hilfestellungen und Abschiednehmen.
Zu jeder Zeit nehmen sie dabei Rücksicht auf die individuellen Bedürfnisse, gehen auf Gedanken, Fragen und Erfahrungen ein. In der gesamten Dauer des Kurses (ca. 4 Stunden) nehmen sich die Expertinnen Zeit für kleinere Pausen, in denen sich die Teilnehmer untereinander austauschen können oder mit den Expertinnen tiefergehend sprechen können.

Der Kurs findet statt am Montag, 21.01.2019 um 16.30 Uhr. Veranstaltungsort: medidoc GmbH, Friedrich-Wilhelm-Straße 18, 47051 Duisburg (2. Etage – Aufzug vorhanden).
Am Ende der Veranstaltung erhalten die Kursteilnehmer eine Teilnahmebestätigung. Der Kurs ist kostenfrei. Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung unter 0176 437 577 86, (Mo.-Do. in der Zeit von 9.00 - 16.00 Uhr), gebeten. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

 

 

 

 

22

Ein neuer Regionalplan für die Metropole Ruhr
Für die Entwicklung der Stadt Duisburg weist der Plan wichtige Vorgaben zur Wohn- und Gewerbeflächenentwicklung aus. Wohnen und Arbeiten in der Stadt werden in den Fokus gerückt. Der Regionalplan Ruhr liegt bis einschließlich zum 27. Februar 2019 im Entwurf zur Beteiligung der Öffentlichkeit aus. Er trifft Festlegungen in Form von Zielen und Grundsätzen zur Entwicklung, Ordnung und Sicherung der Metropole Ruhr. Eingeflossen sind hier die Planungen aus dem Projekt Duisburg 2027. Der Entwurf des neuen Regionalplans weist neue Flächen für Gewerbe und Industrie aus.
Die Flächenentwicklung ist ein Schritt hin zur Stärkung der Wirtschaftskraft in der Stadt. In der Strategiediskussion wurde aber auch deutlich, dass die Lebensräume eine zunehmend wichtige Rolle spielen. Wirtschaftliche Entwicklung muss nachhaltig sein, Ökonomie und Ökologie müssen in der Organisation des Stadtraums die Bedürfnisse der Wohnbevölkerung priorisieren.  
Wurde das Ruhrgebiet seit der Industrialisierung häufig als große „Betriebsfläche“ dargestellt, ist in der Diskussion und Planung der Lebens- und Stadtraum in den Vordergrund gerückt. Der Konflikt zwischen wirtschaftlicher Nutzung und Wohnnutzung wurde an unterschiedlichsten Flächen immer wieder problematisiert. Wie sehen die Flächenpotentiale aus, reichen die Angebote für die notwendige Entwicklung? Welche wirtschaftliche Entwicklung wird angestrebt?  

Entwurf des Regionalplans in der Diskussion am 22. Januar 2019, 19:00 Uhr Konferenz- und Beratungszentrum Der Kleine Prinz Schwanenstraße 5 - 7 Duisburg-Mitte. Podiumsteilnehmer:        
- Andree Haack, Beigeordneter für Wirtschaft und Strukturentwicklung
- Martin Tönnes, Beigeordneter RVR Bereich Planung  
- Börje Wichert, Business Metropole Ruhr GmbH
- Ralf J. Meurer, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg GmbH
- Alexander Kranki, Unternehmerverband, Vorsitzender Wirtschaft für Duisburg Moderation: Willi Mohrs, WAZ Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an dem Diskussionsforum teilzunehmen! 

 

 

Führung durch das thyssenkrupp Steel Europe Werk
Eine Stadt in der Stadt im Duisburger Norden: Das Gelände des thyssenkrupp Steel Europe Werks ist fast fünfmal so groß wie Monaco. Am Dienstag, 22. Januar 2019, findet eine Führung durch das Stahlwerk statt, bei der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Vielfalt der modernen Stahlproduktion erklärt sowie den Stahlprozess, die Produkte und die Innovationen des Stahlwerks näher gebracht bekommen.
Mit den Gleisen des Güterverkehrs aus dem Stahlwerk könnte man die Städte Duisburg und Hamburg verbinden.
Das gesamte Straßennetz entspricht der Entfernung von Duisburg bis Köln und die Mengen an Stahl, die in dem Werk produziert werden, sind gigantisch. Im Jahr sind es rund zwölf Millionen Tonnen. Die Führung beginnt um 10:00 Uhr und dauert etwa 3 Stunden. Erwachsene zahlen 24,00 Euro. Eine Voranmeldung ist bis Dienstag, 08. Januar 2019, bei der Tourist Information (Königstraße 86, 47051 Duisburg), telefonisch unter 0203 28544-0 oder via E-Mail an service@duisburgkontor.de erforderlich.

Foto thyssenkrupp Steel Europe

 

Ernährungsführerschein“ für Dritt- und Viertkläss’ler
Das Projekt LebensWert wird seinen beliebten Kochkurs „Der Ernährungsführerschein“ für Dritt- und Viertkläss’ler wieder ab Dienstag, den 22. Januar anbieten. An fünf Terminen ab 16 Uhr lernen 6 junge Hobby-Köchinnen und -Köche kindgerecht alles Wissenswerte um gesunde Ernährung und hygienisch-saubere Zubereitung von kleinen Speisen kennen. Der nächste Kurs im Frühjahr 2019 startet dann am 12. März. Für die Kurse, die in der Kinderlernküche in der Holtener Straße 176a in 47167 Duisburg stattfinden, werden eine Kursgebühr in Höhe von 15 Euro bzw. ermäßigt 7,50 Euro erhoben. Anmeldungen nimmt Christian Voigt unter c.voigt@projekt-lebenswert.de oder Telefon 5034064 bis zum 17. Januar (bzw. 7. März für den Kurs ab dem 12. März) entgegen.

 

 

23

BKK·VBU informiert über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
Wie bestimme ich, was medizinisch unternommen werden soll, wenn ich entscheidungsunfähig bin? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die gewünschte Behandlung festzulegen. Wie das geht, erfahren Besucher am 23. Januar 2019 beim Themenabend „Patientenverfügung“, der von der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK·VBU) veranstaltet wird.  
Claudia van Lienden, Expertin der BKK·VBU, klärt über die aktuelle Gesetzeslage im Betreuungsrecht auf und verdeutlicht, wozu eine Patientenverfügung notwendig ist und welche Tragweite sie haben kann. Außerdem geht die Expertin auf den Unterschied zwischen Patienten- und Betreuungsverfügung sowie Vorsorgevollmacht ein. Darüber hinaus erhalten die Besucher wertvolle Tipps, wie man seine persönliche Situation überprüfen und die notwendigen Schritte in die Wege leiten kann.
Der Vortrag mit anschließender Fragerunde und persönlichem Austausch findet von 18 bis 20 Uhr in den Räumen der BKK·VBU, Friedrich-Wilhelm-Straße 82-84 (2. Etage, Fahrstuhl vorhanden) in 47051 Duisburg statt und ist für jeden kostenfrei. Da die Plätze begrenzt sind, wird jedoch um vorherige Anmeldung unter 0203 - 987242830 gebeten.

 

Nordic-Walking für Neu- und Wiedereinsteiger
Das Begegnungs- und Beratungszentrum (BBZ) der evangelischen Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm lädt bewegungsfreudige Senioren zum Nordic-Walking ein. Den Kurs führt DSV Nordic-Walking-Trainer und Übungsleiter Werner Preuß durch, nicht ohne eine theoretische Einführung. Erst danach können sich Neu- oder Wiedereinsteiger zu dem sechs-wöchigen Kurs anmelden, der jeweils mittwochs um 11 Uhr am Gemeindehaus an der Lauenburger Allee 19 startet.
Die sechs Trainingstage kosten 40 Euro, inclusive Leihstöcke. Außer einem festen Schuhwerk ist keine besondere Sportkleidung notwendig. Das erste Treffen ist am Mittwoch, 23. Januar 2019 um 11 Uhr im Gemeindehaus. Anmeldungen bei BBZ-Leiterin Ulrike Boos sind jetzt schon möglich (0203 / 7128639).

 


Die schönsten Kirchen Europas

Foto-Reisebericht im Themencafé der Duisserner Notkirche
Der Duisserner Bezirk der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg lädt zu einem Themennachmittag in die Notkirche, Martinstraße 37, ein. Dort heißt gibt es am Mittwoch, 23. Januar 2019 von 15 bis 17 Uhr auf einer großen Leinwand Fotos von den schönsten Kirchen Europas zu sehen: vom Nordkap bis Portugal und von Irland bis zu den östlichen Mittelmeerinseln und Israel.
Dazu gehören auch theologische, kunst- und baugeschichtliche Informationen vom Referenten, Pfarrer i.-R: Ekkehard Müller. Der Vortrag ist eingebettet in einen Kaffeenachmittag der Gemeinde. Eine Anmeldung bei Pfarrer Stefan Korn (Tel.: 0203 / 330490) ist erforderlich. Der Eintritt kostet drei Euro.

 

 

 

24

Bezirksbibliothek Buchholz : Vorlesespaß für Grundschulkinder  
Zum Vorlesespaß  für Grundschulkinder lädt die Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14 am Donnerstag, 24. Januar, ab 16.15 Uhr Kinder ab sechs Jahren ein. Marion Leineweber liest „ Nele und der Eiskristall“ von Antonia Michaelis vor. Anschließend wird gebastelt. Der Eintritt ist frei.

 

25

Freitag, 25.01.2019 | Explorado Kindermuseum, Philosophenweg 23-25, 47051 Duisburg | Einlass: 19.30 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr | Stand-Up & Slam Poetry
Sulaiman Masomi — Programm: “Morgen-Land”
Sulaiman Masomis Stücke sind wie trojanische Pferde. Sie wirken unterhaltsam und harmlos, aber sind sie erst einmal in die Köpfe der Zuhörer eingedrungen, entfalten sie ihre volle Wirkung und die in ihnen befindliche Botschaft.
Denn egal wie kurzweilig, witzig und nahbar seine Worte wirken: Immer versteckt sich seine ganz eigene Sicht auf die Welt und eine durchdachte Botschaft zwischen den Zeilen.
Schon der Titel seines neuen Programmes „Morgen - Land“ spiegelt seine Art der Bühnenkunst wieder. Es vereint Herkunft und Zukunft mit einem Wort und verortet gleichzeitig seine Sicht auf die heutige Gesellschaft. Und genau darum geht es auch in seinem Programm.
Seine Zuhörer erwartet eine Gratwanderung zwischen klugen Beobachtungen und witzigen Alltagsgeschichten, die mit Sicherheit ihren ganz eigenen Abdruck in den trojanischen Köpfen der Menschen hinterlassen wird.
Der studierte Literaturwissenschaftler und frisch gekürte Gewinner des Dresdner Satire Preises ist darüber hinaus auch Landesmeister im Poetry Slam, Jurymitglied beim Treffen der jungen Autoren der Berliner Festspiele und immer wieder kultureller Botschafter für das Goethe Institut.
Er tanzt auf allen Hochzeiten und bittet nun Sie zum Tanz.
Und wer ihn einmal erlebt hat, tanzt mit.
"Sulaiman ist der Beste und Schönste und in zehn Jahren ist er auch noch alt und populär, also gucken Sie ihn sich an, so lange Sie es sich noch leisten können." (Helene Bockhorst)
„Der Typ ist ein Genie.“ (Torsten Sträter)

„Wegen Dir sind die Russen einmarschiert“ (Seine Mutter)
„Masomi jongliert mit all jenen Ängsten, Klischees und Vorurteilen, die sich um Migration, um Islam oder Islamismus ranken (...) Seine Botschaft ist glasklar und er gießt sie in Texte, die mal urkomisch, mal schmerzhaft ernst daherkommen. Raffiniert führt er zur zündenden Pointe oder tief hinein ins Absurde spießbürgerlicher Befindlichkeiten. Er beherrscht die feine Ironie ebenso wie den brachialen Kalauer(...) Masomi ist eine Bereicherung fürs Kabarett.“ (Allgemeine Zeitung Mainz 12.10.2018)
Künstlerhomepage: www.sulaiman.de
Video: https://www.youtube.com/watch?v=I9QlrseZxx0
VVK: 15€ inkl. Gebühren unter https://monochromat-booking.soulticket.de/sulaiman-masomi-tickets-43.html

26

Prunksitzung "KG Wedauer Jungens"

Prunksitzung am 26. Januar 2019 um 19:00 Uhr / Einlass Pfarrsaal von St. Raphael in Duisburg-Bissingheim, Hermann-Grothe-Straße 54 ist um 18:00 Uhr. Das Programm: Stadtprinz mit Gefolge Kinderprinzenpaar Sänger Stefan Hambrücher Tanzgarde DJ Christian Jansen Büttenredner Moderation: Brian Oehlschlägel (der Hoppeditz) Ein besonderes Highlight der diesjährigen Sitzung ist der Auftritt von Dagmar Albert Horn, der durch sein „Duisburg Lied“ und sein „MSV-Lied“ bekannt geworden ist.

27

Angelika Milzer - Sie kommt wieder! 27.01.2019
Karten ab sofort erhältlich! Am 27.01.2019 um 18 Uhr wird Angelika Milster in der Herz-Jesu Kirche in Duisburg Neumühl ein Konzert geben.  Bei ihren Kirchenkonzerten unter dem Titel „Hoffnung“ erhält der Besucher ein faszinierendes und bezauberndes Hörerlebnis, bei dem geistliche Lieder auf zeitgenössische Popsongs und bekannte Musicalmelodien treffen und die Hörer begeistern. 
Eines ist all diesen Werken gemein: Sie sind Ausdruck des Glaubens an Gottes Gnade, und sie beschreiben die Hoffnung aller Menschen auf Frieden und Harmonie.  ANGELIKA MILSTER steht eindrucksvoll für Souveränität, Stilsicherheit und Perfektion aus mehr als drei Jahrzehnten erfolgreicher Bühnenpräsenz. Aufgewachsen in Hamburg, war Wien mit der deutschsprachigen Erstaufführung des Musicalwelterfolgs „Cats“ Ort ihres internationalen Durchbruchs. „Erinnerung“ wird zu ihrem Superhit und macht sie zum Musicalstar Nummer eins im deutschsprachigen Raum. Es folgen zahlreiche Auszeichnungen wie der ECHO, die Goldene Europa und Goldene Schallplatte u.v.m. Seitdem ist sie auf Theaterbühnen, bei Musicalproduktionen, in Fernsehserien, und natürlich zahlreichen Konzerten und Liveproduktionen präsent.
Mit dem Lied „Erinnerung“, welches Angelika Milster als Grizabella bei der deutschsprachigen Erstaufführung des Webber-Musicals am Theater an der Wien sang, begann Ihre ungebrochene Berühmtheit als wohl erfolgreichste weibliche Musicaldarstellerin Deutschlands. Seitdem gilt sie als Idol vieler Musiker. Nicht nur für Helene Fischer ist diese Weltmelodie und Ihre einzigartige Darstellung ein Meilenstein der deutschsprachigen Musicalgeschichte. 
Jetzt geht die Künstlerin mit ihrem Konzertprogramm „Hoffnung“ endlich wieder auf eine Reise durch Deutschland und präsentiert ihrem großen Publikum ihre unverwechselbaren Stimme und ihren einzigartigen Esprit, den Sie in jeder Melodie und jedem Lied zu 100 Prozent gibt.  Ein Konzert, welches die Besucher zu Tränen rühren wird. Karten gibt es ab sofort für EUR 35,90 an allen bekannten VVK-Stellen und VVK-Systemen und außerdem im Projekt LebensWert Büro, Holtener Str. 172, 47167 Duisburg, werktags von 8-16 Uhr. Der Erlös kommt benachteiligten Kindern in Duisburg zugute.

Foto: Projekt LebensWert  

 

Sonntag, 27.01.2019 | Krümelküche, Johanniterstr. 28, 47053 Duisburg | Einlass: 19:30 Uhr | Beginn: 20 Uhr | Konzert
Black Sea Dahu - Indie-Folk aus der Schweiz
White Creatures - das Debütalbum von Black Sea Dahu - ist genau die Art von Platte, die deine innere Architektur neu ordnet und die dich letztendlich die Welt und dich selbst in einem neuen Lichte betrachten lässt. Wenn du es zulässt. Drückt man auf Play, begibt man sich im Grunde auf die Suche nach einer Vision, betrachtet man eine Darstellung menschlicher Verfassung, gleich einem Röntgenbild, so wie Sängerin und Songwriterin Janine Cathrein sie erlebt.
Die gesamte Reise - denn danach fühlt es sich an - ist eine kiesige und staubige, aber reich orchestrierte und filmische Lesart urbaner Folk-Ästhetik. Die Arrangements, durchweg riesig, unterstützen und verstärken das sorgsam abgestimmte und emotional getränkte Songwriting - so wie man es eigentlich eher von Künstler_innen mit umfangreichem Œuvre erwarten würde. Black Sea Dahu dagegen startet gerade erst.
Künstlerhomepage:https://www.blackseadahu.com/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=EDggGVRxzyA
Ticketpreis: Spende ab 5€ an der Abendkasse
präsentiert von Golden Ticket, Mouthwatering Records

 

28

VHS: Englisch-Intensivkurs  
Für alle Interessierten bietet die Volkshochschule Duisburg zum Jahresbeginn wieder  Ihren Klassiker „Fünftägiger Intensivkurs Englisch“ an. Der Kurs läuft von Montag, 28. Januar, bis einschließlich Freitag, 1. Februar, ganztägig.  
In Kleingruppen, die aus Leuten mit ähnlichen Vorkenntnissen zusammengesetzt werden, erarbeiten die Teilnehmer die Grundlagen für den Umgang mit der englischen Sprache für Beruf und Alltag durch Auffrischung der vorhandenen Kenntnisse. Dabei werden sie von erfahrenen Dozenten angeleitet. Das Angebot eignet sich nicht für Anfänger.  
Das Seminar ist nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz NRW (AWbG) anerkannt. Die Teilnahmegebühr beträgt 175 Euro. Ermäßigungen sind möglich und auf der Internetseite der VHS aufgeführt, so dass der Kurs auch für Arbeitssuchende interessant sein könnte. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter 0203/283-3231 und -4154 oder auf www.vhs-duisburg.de.  

29

„Kasperl & der Eisbär“ Marionettentheater in Huckingen
Die evangelische Kita „Huckinger Dreckspatzen“ lädt Mädchen und Jungen am Dienstag, 29. Januar 2019 in das Gemeindehaus der Evangelischen Auferstehungsgemeinde, Angerhauser Straße 91, ein. Dort geht um 11 Uhr der Vorhang der montierten Bühne auf und die Kinder der beiden Kitas der evangelischen Auferstehungsgemeinde sowie alle kleinen Theaterfans, die noch hinzukommen möchten, tauchen in eine andere Welt ein: Denn das „Marionetten Theater Richter“ zeigt das Theaterstück „Kasperl & der Eisbär“. Der Eintritt kostet drei Euro.

 

Als Jesus noch ein Kind war

Ökumenische Kinderbibelwoche in Wedau
Die ökumenische Kinderbibelwoche in Wedau, zu der die evangelische und die katholische Kirche seit über 20 Jahren gemeinsam einladen, ist immer gut besucht. So kamen auch letztes Jahr über 150 Mädchen und Jungen im Alter zwischen drei und 13 Jahren in das evangelische Gemeindehaus, Am See 8. Diesmal begeben sich die kleinen Bibelarbeiter mit dem Team um Pfarrerin Ute Sawatzki auf Spurensuche in die Zeit, als Jesus noch ein Kind war.
Es wird gefragt, wie es eigentlich mit Jesus nach seiner Geburt in Bethlehem weiter ging, was er mit seinen Eltern erlebt hat, wie er groß geworden ist oder was er gelernt hat. Den Fragen gehen die Kleinen mit eigenen Theaterstücken, Liedern und Bastelarbeiten auf den Grund. Treffpunkt ist vom Dienstag, 29. bis Donnerstag 31. Januar 2019 jeweils von 15.30 Uhr bis 17 Uhr das evangelische Gemeindezentrum, Am See 8. Den Abschlussgottesdienst feiern Klein und Groß am Sonntag, 3. Februar 2019 um 10.30 Uhr in der Wedauer Kirche, Am See. Weitere Informationen hat Pfarrerin Ute Sawatzki (0203 / 726575).

 

30

31

 

Februar 2019

1

 

2

3

“10. Integrative Lebenshilfe-Karnevalssitzung“
Dagmar Frochte, Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe in Duisburg freut sich über den sehr gut laufenden Kartenvorverkauf für die Karnevalssitzung der Lebenshilfe. Es sind nur noch Restkarten vorhanden. Die Sitzung, die die Lebenshilfe gemeinsam mit dem HDK Hauptausschuss Duisburger Karneval durchgeführt, wird am 03. Februar 2019 - wie immer - im Huckinger Steinhof stattfinden.  
Auch dieses Jahr gibt es selbstverständlich wieder karnevalistische Höhepunkte aus Köln, u.a. die “Räuber“ und die “Booren“. Ein Programm für Menschen mit und ohne Handicap mit guter Stimmung, Spaß und immer kurzweilig, ist garantiert, so Dagmar Frochte.
Die Sitzung findet statt am Sonntag, den 03. Februar 2019. Beginn ist um 16 Uhr und Einlass um 15 Uhr. Veranstaltungsort  ist das Kultur- und Bürgerzentrum Duisburg Süd, Steinhof Huckingen, Düsseldorfer Landstr. 347, 47259 Duisburg, Kartenpreis 22 Euro. Karten sind erhältlich unter der Tel. 0173 54 070 79 (Klaus Frochte) oder unter email: karneval@lebenshilfe-duisburg.de

 

4

5

Seniorenfitness in Neudorf
Das Begegnungs- und Beratungszentrum für ältere Bürger der evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West, Gustav-Adolf-Str. 65, lädt Seniorinnen und Senioren zum Bewegungskurs ein: „Fit im Alter“ unter Anleitung einer Physiotherapeutin startet am 5. Februar 2019; Anmeldungen bei BBZ-Leiterin Alexandra Stoican (0203 / 79908111) sind jetzt schon möglich. 

6

7

8

"Hügel - Die Falle" - mehr als nur eine Lesung mit Erik Wikki
Am Freitag, 8 Februar, lädt das Bestattungsinstitut Kretschmer, Theodor Heuss-Str. 122 in 47167 Duisburg-Neumühl vor Ort den Autor und Vortragskünstler Erik Wikki zu sich ein. Sein neues Programm trägt den Namen “Hügel - Die Falle”, genau wie sein neuestes Buch. Titelfigur ist der Bestatter Klemens Hügel. Dessen Schwester hat ihren Ehemann umgebracht. Sie, ebenfalls Bestatterin, steht in der Trauerhalle neben dem geschlossenen Sarg. Niemand hegt Verdacht. Nur Kirsten Wolter – ihre Mitarbeiterin.
“Im Grunde ist der Roman eine Krimiserie”, verrät Wikki. “Er besteht aus sechs in sich abgeschlossenen Geschichten. Aber”, ergänzt der Autor, “über alle Erzählungen hinweg schwebt ein Über-Fall, der die Serie verbindet.” Die besondere Erzählform macht sich Wikki zunutze. Üblicherweise muss er bei der Vorstellung eines Buchs stark kürzen und vieles im Unklaren lassen. Dieses Mal ist das anders. Eine der sechs Geschichten trägt er ungekürzt vor.
Auch in Duisburg-Neumühl wird Wikki nicht nur lesen. Wer ihn kennt, weiß, dass schauspielerische Elemente genauso dazugehören, wie die Einbindung der Hörbuchaufnahme ins Programm. Gewohnt humorvolle Einblicke ins Schriftstellerleben dürfen natürlich auch nicht fehlen.
“Hügel - Die Falle” von und mit Erik Wikki ist zu hören am 8. Februar, um 19 Uhr, in der Trauerhalle des Bestattungsinstitutes Kretschmer. Karten gibt es im Büro vom Projekt LebensWert für 5 Euro. Der Erlös kommt dem Projekt LebensWert, Rat und Tat für bedürftige Menschen, zugute. Nur 70 Plätze!!! Schnell Karten bestellen und kaufen. Kartenverkauf: Projekt LebensWert, Holtener Str. 176, 47167 Duisburg-Neumühl,8-16 Uhr.

 

Der Postillon - Liveshow auf der Bühne
Seit Oktober 2017 tourt die Liveshow quer durch ganz Deutschland. Auf die Zuschauer warten die besten und erfolgreichsten Meldungen der Satireseite, die sich mit mehr als 2,5 Millionen Facebook-Fans im Netz großer Beliebtheit erfreut. Laut Postillon-Gründer Stefan Sichermann freue man sich, „nun auch dem internetfernen Publikum das Geld aus der Tasche zu ziehen und dem Ziel der Weltherrschaft ein Stück näher zu kommen“.
Durch das Programm führen Anne Rothäuser und Thieß Neubert, die Originalsprecher der Postillon-Video-und Radionachrichten. Mal spitzfindig, mal plakativ werden dabei Trump, Elbphilharmonie, AfD und Co. durch den Kakao gezogen. Neben dem humorvollen und mitunter bösen Blick auf Politik und Gesellschaft präsentiert die Show im Stil der Tagesschau irrwitzige Studien, Videoclips, die beliebten Newsticker-Wortspiele und weitere Überraschungen.

Rheinhausen-Halle Beethovenstraße 20, Duisburg 8. Februar 2019 Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19 Uhr Tickets ab 28,90 Euro. Veranstalter: Rhein-Konzerte www.rhein-konzerte.de - PR-Foto-cmyk

 

 

9

Stadtbibliothek: Ausstellung experimenteller Fotografien von Marta Janiak  
Eine Ausstellung experimenteller Fotografien zeigt die Zentralbibliothek im Stadtfenster auf der Steinschen Gasse 26 bis Samstag, 9. Februar von montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 16 Uhr.   Unter dem Titel „Von der Freude der Kindheit und Jugend ernährt sich unser ganzes Leben“ präsentiert die in Duisburg lebende polnische Künstlerin Marta Janiak künstlerische Fotografien, die Zufälle und Farben, Licht- und Zeitvielfalt in den Bewegungsmomenten des Lebens wiedergeben.  

Ausgestellt sind Fotografien von Kindern in Duisburg. Marta Janiak kommt es darauf an, in ihren Werken die  Atmosphäre und die Energie des jeweiligen Augenblicks einzufangen und abzubilden. Sie arbeitet dabei auch mit Unschärfen, dennoch können Betrachterinnen und Betrachter die Emotionen der dargestellten Situation deutlich nachempfinden. Der Bezug zu Duisburg ist durch die abgebildete Umgebung erkennbar.  
Die Ausstellung befindet sich in der Kinder- und Jugendbibliothek im ersten Obergeschoss der Zentralbibliothek. Der Eintritt ist frei.

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

 

März 2019

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

Buchholzer Bühne
Die Aufführungen von „Polizeiwache 007“ waren im Nu ausverkauft. Für das neue Stück „Die ausgebuffte Rentner-WG“ plant die Laientheatergruppe „Buchholzer Bühne“ deshalb gleich sechs Termine ein. Die Karten für die Vorstellungen am
16., 17., 23. und 24. März 2019 sowie für den 6. und 7. April 2019 sind ab Dezember 2018 für acht Euro im evangelischen Gemeindebüro Buchholz (0203 / 7382693) erhältlich.

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

 

April 2019

1

2

3

4

5

6

 

Buchholzer Bühne
Die Aufführungen von „Polizeiwache 007“ waren im Nu ausverkauft. Für das neue Stück „Die ausgebuffte Rentner-WG“ plant die Laientheatergruppe „Buchholzer Bühne“ deshalb gleich sechs Termine ein. Die Karten für die Vorstellungen 6. und 7. April 2019 für acht Euro im evangelischen Gemeindebüro Buchholz (0203 / 7382693) erhältlich.

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

3

Mai 2019

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

Ernährungsführerschein“ für Dritt- und Viertkläss’ler
Der nächste Kurs im Frühjahr 2019 startet dann am 12. März. Für die Kurse, die in der Kinderlernküche in der Holtener Straße 176a in 47167 Duisburg stattfinden, werden eine Kursgebühr in Höhe von 15 Euro bzw. ermäßigt 7,50 Euro erhoben. Anmeldungen nimmt Christian Voigt unter c.voigt@projekt-lebenswert.de oder Telefon 5034064 bis zum 17. Januar (bzw. 7. März für den Kurs ab dem 12. März) entgegen.

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31


Juni 2019

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

Abschiedstournee: Erste Allgemeine Verunsicherung (E A V) 2019
ALLES IST ERLAUBT - 1000 JAHRE EAV Abschiedstournee (die Erste) 2019

Zusatztermin: 11.06.2019 Duisburg – Theater am Marientor Tickets gibt es ab 40€ auf www.LB-EVENTS.de

Unter diesem Motto wird die Erste Allgemeine Verunsicherung (E A V) 2019 zum 40jährigen Bühnenjubiläum ihre (erste?!) Abschiedstournee begehen. 
Die Erfolge der österreichischen Band sprechen für sich. Sie können auf eine Karriere mit weit über 1000 Konzert-Auftritten in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Liechtenstein und Tschechien, auf über 10 Mio. verkaufte Großtonträger, 20 Top-10 Alben in Österreich/Deutschland/Schweiz und auf unzählige weitere Auszeichnungen zurückblicken.

Mit ihren Single-Hits wie “Küss die Hand, schöne Frau”, “Ba-Ba-Banküberfall”, “Ding Dong”, “Samurai” und “An der Copacabana” mischten sie in den 80er und 90er Jahren die deutschsprachige Musikszene auf und feierten fulminante Erfolge.  Oft überhört wurden die weitaus weniger lustigen, nachdenklichen und sozialkritischen Lieder wie “Burli”, “s‘Muaterl” oder “Eierkopf-Rudi”, die teils von Radiosendern boykottiert worden sind oder der Gruppe Anzeigen führender politischer Persönlichkeiten Österreich einhandelten.

EAV Thomas Spitzer Klaus Eberhartinger - by.www.helloconcerts

 

UNTERHALTUNG MIT HALTUNG
Dabei sind es genau jene sozial-kritische Lieder, die noch heute an die Herkunft der Band erinnern.  Denn 1977 wurde die Band rund um die beiden Kunststudenten Nino Holm und Thomas Spitzer einst als anarchistisches, linksliberales Musikrocktheater gegründet. 1979 tourten sie das erste Mal durch Deutschland und konnten dort kleine Achtungserfolge in der Clubszene feiern. Während man im fernen Ausland also schon einen gewissen Bekanntheitsgrad errungen hatte und selbst die Süddeutsche Zeitung auf die Musiker aufmerksam geworden war, kannte man sie in der österreichischen Heimat noch nicht.

Das änderte sich erst mit dem dritten Album und dem dritten Sänger und heutigem Erfolgsentertainer Klaus Eberhartinger, für dessen schnelles Mundwerk man den musikalischen Stil der Verunsicherung abwandelte. Mit “Alpenrap” und “Afrika” fiel der Startschuss der kommerziellen Karriere in deren Verlauf sie einige Verkaufsrekorde in Österreich sprengen sollten und schließlich 1990 den World Music Award verliehen bekamen.
1995 verließen drei der Grundüngsmitglieder die Band um sich auf ihre eigenen Projekte zu konzentrieren. Der Kern der Ersten Allgemeinen Verunsicherung, Frontmann Klaus Eberhartinger und Mastermind Thomas Spitzer, machten weiter und lenkten die EAV wieder zurück zu ihren Wurzeln. Die Texte wurden kritischer, die Musik wieder rockiger. Bis heute tourten sie zu jedem neuen Nummer-1 Album und begeisterten 100.000e Zuschauer pro Tournee.  

DAS BESTE KOMMT ZULETZT
2019 nimmt die Verunsicherung nun Abschied von ihrem Bühnenleben. Was gut begann soll würdig enden - dazu gehört auch, mehr als nur die schönsten Hits und Klassiker der Verunsicherung zu präsentieren. Die Zuschauer erwartet ein Programm mit Allem was die Satiriker zu bieten haben. Unterhaltsame und emotionale Rückblicke in alte Tage aber auch einige neue Lieder aus der aktuellen Produktion die im Herbst 2018 erscheinen wird.

12

13

14

15

16

17

18

19

20

Der deutsche Rapper Cro eröffnet die diesjährigen Ruhr Games.
Der Musiker mit der Panda-Maske ist Headliner der großen Eröffnungsshow am 20. Juni im Landschaftspark Duisburg-Nord. Der Regionalverband Ruhr (RVR) richtet Europas größtes Sport-Festival für Jugendliche in diesem Jahr zum dritten Mal aus.

Vom 20. bis 23. Juni messen sich in Duisburg mehr als 5.000 Aktive in 17 verschiedenen olympischen und Trendsportarten; u.a. werden die Deutsche Meisterschaft im Klettern und eine Europameisterschaft im Skateboard Street ausgetragen. Zum Konzept der Ruhr Games gehört außerdem ein umfangreiches Kulturprogramm mit Performances und Graffiti-Bingo, Live Games, Virtual und Augmented Reality Angeboten sowie einem internationalen Jugendcamp.

Zum ersten Mal wird die Eröffnung dabei als große Show inszeniert. Premiere feiert außerdem die internationale Sportlerparty am Freitagabend. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Es werden mehrere zehntausend Gäste erwartet. Veranstalter der Ruhr Games ist der Regionalverband Ruhr (RVR), Partner der diesjährigen Ausgabe sind die Stadt Duisburg, der Landschaftspark Duisburg-Nord sowie die Stadt Mülheim an der Ruhr, die sich mit einem umfangreichen Trendsportangebot präsentieren wird. Der Landessportbund NRW ist strategischer Partner. Gefördert werden die Ruhr Games vom Land NRW. Infos unter www.ruhrgames.de

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

 

Juli 2019

1

 

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

 

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

 

August

1

 

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

 

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

 

September

1

 

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

 

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

 

Oktober

1

 

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

 

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31  

 

November

1

 

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

 

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

 

Dezember

1

 

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

 

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31