BZ-Home

        Duisburger Termine  WER - WAS - WANN -WO



Redaktion Harald Jeschke  
BZ-Sitemap


Notdienste DU 
Bürger-Sitemap
Selbsthilfe  
Baustellen
DVG-Umleitungen

DU-Schlagzeilen 2023
DU-Kalender 2023








Kultur aktuell

Jan

Feb

März

Apr

Mai

Juni

Juli

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Stadt  Termine: www.duisburglive. | Bildung VHS |Uni-Termine

Kinderprogramm der Stadtbibliothek im Januar und Februar

Museen: https://www.duisburg.de/tourismus/stadt erleben/museen/index.php

Landschaftspark Duisburg-Nord

Deutsche Oper am Rhein |schauspielduisburg - Spielzeit 2022/23

Kreativquartier Ruhrort |Der SPIELKORB: Spielzeit 2022/2023

Spielzeit 2022/2023 in der Rheinhausenhalle

Glückauf-Halle Spielzeit 2022/23 | Stadthalle
 Walsum: Spielzeit 2022/23

Evangelische Kirche | ProjektLebenswert  

Kinowelt DU | Sommerkino |Filmforum
| UCI Grammatikoff | Steinhof |
Cafe Steinbruch |
SÄULE-JAZZ  


 Februar 2023

9

Am 09. Februar 2023 - Comic Präsentation für alle Fußballfans ab 9 Jahren.
Beginn 17.00 Uhr. Kostenfreie Eintrittskarten sind erhältlich in der Bezirksbibliothek, oder unter Tel. 0203 /283 7284, stabi-buchholz@stadt-duisburg.de


VHS: Vortrag über Paul Hindemith
Die VHS lädt am Donnerstag, 9. Februar, von 18.30 bis 20 Uhr, im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte, zu einem Vortrag über Paul Hindemith ein. Marliese Reichardt begibt sich auf eine Spurensuche mit Erinnerungen und Hörbeispielen, auch am Klavier; Dem musikalisch vielbegabten und vom Vater geförderten Paul Hindemith gelang 1921 der Durchbruch bei den ersten "Donaueschinger Kammermusiktagen", was ihn zu einem der bedeutendsten Repräsentanten der Musik des 20. Jahrhunderts machen sollte.

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere geriet er ab 1933 in Konflikt mit den Nationalsozialisten, emigrierte 1938 in die Schweiz und siedelte 1940 in die USA über. Als amerikanischer Staatsbürger kehrte er 1953 endgültig nach Europa zurück. Wesentliche Aspekte seines Schaffens sind außer seinem Wirken als Komponist, Instrumentalist und Dirigent seine musiktheoretischen und pädagogischen Schriften.

Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es telefonisch bei der VHS, Claudia Kleinert, 0203/283-4157 und online unter www.vhsduisburg.de


VHS: Vom Duisburger Innenhafen nach Portsmouth Harbour

Klaus Becker und Ulrich Thünken berichten am Donnerstag, 9. Februar, von 17 bis 18 Uhr in der Volkshochschule im Saal des Stadtfensters, Steinsche Gasse 26, in der Duisburger Innenstadt über das Segelrevier Ärmelkanal. Sie erzählen von Schiffsfahrten, die im Mittelalter von Köln und Duisburg aus nach England stattfanden, aber auch von eigenen Segeltouren von Holland aus nach England.

Reisen mit dem Boot oder Schiff über Rhein, Nordsee und Ärmelkanal zu unserer Partnerstadt Portsmouth waren im Mittelalter fast alternativlos, sind in unserer schnelllebigen Zeit aber eher die Ausnahme. Die beiden Referenten würdigen in ihrem Vortrag natürlich auch den berühmten Duisburger Kartographen Gerhard Mercator und den englische Schreiner John Harrison. Der Eintritt ist frei, eine vorherige Anmeldung erforderlich.

10

VHS: Tango Argentino kennenlernen im Wochenend-Kurs Tango!
Das ist Gehen in Umarmung. Die Nähe zu genießen und die vielfältige Musik immer wieder neu zu interpretieren ist Ziel des Tanzes. In den vergangenen 100 Jahren hat der Tango eine lange Entwicklung durchlaufen, ist aber nach wie vor einzigartig im Maße der Achtsamkeit und Sensibilität der beiden Partner füreinander und des innigen Austausches miteinander. Gemeinsame Improvisation, nicht die genaue Befolgung vorgegebener Schrittfolgen, ist ein Schlüssel.

Die Teilnehmer erlernen das grundlegende Rüstzeug und die GrundGangarten, die Nutzung des Raumes innerhalb einer größeren Gruppe von Tanzenden und wie sie schon bald über den Kurs hinaus „mitmischen“ können. Die Anmeldung zu diesem Wochenendworkshop ist für Paare und Einzelpersonen möglich. Der findet statt am Freitag, dem 10. Februar, von 19 bis 21.30 Uhr und am Samstag, dem 11. Februar, von 16 bis 18.30 Uhr. Kursort ist Studio N an der Grabenstraße 200a in Duisburg-Neudorf (im Hof, weiße Tür, 50 Meter geradeaus). Das Teilnahmeentgelt beträgt 30 Euro (ermäßigbar); eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

 

11

Einladung zur Informationsveranstaltung „Stadtpark Hochheide“
Der Entwurf für den Stadtpark Hochheide wird bei einer Infomationsveranstaltung am Samstag, 11. Februar, um 14 Uhr in der AWO Duisburg e. V. auf der Ehrenstraße 18 in Duisburg-Hochheide vorgestellt. Der neue Stadtpark Hochheide entsteht auf den neuen Freiflächen im Hochhausquartier Hochheide. Geplant ist ein Park für alle Bürgerinnen und Bürger mit vielfältigen Nutzungsangeboten und Orten für Begegnung.

Die grundlegenden Inhalte wurde bereits in der Rahmenplanung gemeinsam mit den Bürgern, Akteuren und Politik entwickelt. Vertreter des Umweltamtes und des Planungsbüros „Landschaft planen + bauen“ aus Dortmund werden den aktuellen Entwurfsstand des Stadtparks vorstellen und stehen für Fragen zur Verfügung. Alle Interessierten haben dabei die Möglichkeit, Fragen zu stellen, mitzugestalten und Ideen einzubringen. Für die Bürgerinnen und Bürger, die nicht an dem Termin teilnehmen können, gibt es am Dienstag, 14. Februar, von 15 bis 18 Uhr und am Mittwoch, 15. Februar, von 9 bis 12 Uhr die Möglichkeit, ihre Wünsche und Ideen im Quartiersbüro Hochheide, Moerser Straße 245, vorzustellen.

Der aktuelle Entwurf des Stadtparks wird ab dem 14. Februar im Quartiersbüro einsehbar sein. Der neue Park wird in drei Bereiche unterteilt: ein Aktivbereich im Westen mit großem Sport- und Spielangebot, dem Gemeinschaftsbereich im mittleren Teil mit Flächen zum Gärtnern und Treffen und dem Erholungsbereich im Osten mit Wiesenflächen, Naturteich und Umweltbildungsangeboten. Im gesamten Park werden neue heimische Bäume und Sträucher gepflanzt. Der Rote Weg wird erneuert und bleibt als Hauptverbindungsweg erhalten. Darüber hinaus entsteht ein neues Wegesystem. Mit Solaranlagen sollen Beleuchtungen und weitere Angebote mit erneuerbarer Energie betrieben werden können. Die Angebote im Park werden barrierearm und für Jung und Alt gestaltet.


Neuer LEA Leseklub startet in der Zentralbibliothek
Die Stadtbibliothek lädt am Samstag, 11. Februar, um 13 Uhr, in das Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisurg-Mitte zu dem neuen Leseklub LEA ein. LEA ist die Abkürzung für „Lesen Einmal Anders“. Beim LEA Leseklub - Foto Kubus e. V. - treffen sich Menschen mit und ohne Behinderung in gemütlicher Runde und lesen gemeinsam Bücher, Geschichten und Gedichte in einfacher Sprache. Dabei kommt es nicht darauf an, wie gut oder ob jemand überhaupt lesen kann, wichtig ist nur die Freude an Büchern, Texten und Bildern und daran, sich mit anderen darüber auszutauschen.

Ehrenamtliche Lesebegleiter helfen beim Lesen und Verstehen der Texte. Das Konzept des LEA Leseklubs wurde vom Verein KUBUS entwickelt. Ziel ist unter anderem kulturelle Teilhabe durch Literaturerfahrungen zu ermöglichen und soziale Beziehungen von Menschen mit und ohne Behinderung zu eröffnen. Weitere Informationen gibt es bei der Bibliothek, bei Paul Groschinski, telefonisch unter 015157225104.

12

Stadtmuseum: Vortrag „Mythos Wirtschaftswunder“
Das Kultur- und Stadthistorische Museum bietet am Sonntag, 12. Februar, 15 Uhr, am Johannes-Corputius-Platz 1 in Duisburg-Mitte einen Vortrag zum Thema „Mythos Wirtschaftswunder“ an. Erst heute haben Wirtschaftshistoriker den Zugang zu Dokumenten und Erkenntnissen bekommen, die zeigen, dass das Wirtschaftswunder gar nicht so wundersam war und nicht nur am deutschen Fleiß gelegen hat.

Der Vortrag wird mit den Interessierten und dem Dozenten Harald Küst einer kritischen Betrachtung unterzogen. Er verknüpft dabei Duisburger Stadtgeschichte mit umfangreichem Bildmaterial aus dieser Zeit. Manches wirkt in der Rückschau amüsant und aus der Zeit gefallen. Dabei wird deutlich, dass vieles aus den 50er und 60er Jahren noch heute nachwirkt. Die Teilnahme kostet 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro. Das gesamte Programm ist im Internet unter www.stadtmuseum-duisburg.de abrufbar.

13

VHS: Praxiswissen für Vereinsvorstände
Die VHS lädt am Montag, 13. Februar, um 20, im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte, zu einem Vortrag über die aktuellen Urteile und gesetzlichen Neuregelungen im Vereinsrecht und Gemeinnützigkeitsrecht für 2023 ein. Rechtsanwalt Jörg Hallmann informiert über die wichtigsten Neuerungen, damit Verantwortliche die Haftungsrisiken erkennen und wirtschaftliche Chancen nutzen können. Der Vortrag richtet sich insbesondere an erfahrene Vereinspraktiker aber auch an Vertreter von Stiftungen und anderen gemeinnützigen Einrichtungen.

Vorstände von Vereinen stehen im Mittelpunkt des Vereinslebens und haben ein allseits geschätztes Amt inne. Doch Gerichte, Vereinsmitglieder, Förderer und das Finanzamt erwarten von Vorständen (auch von ehrenamtlichen), dass sie immer alles richtig machen und alle rechtlichen und steuerlichen Vorschriften kennen. Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es telefonisch bei der VHS, Josip Sosic, 0203/283-3725 oder online unter www.vhsduisburg.de

14

15

 VHS: Info-Veranstaltung zu neuen Ausbildereignungslehrgängen
Die Volkshochschule lädt am Mittwoch, 15. Februar, um 18.15 Uhr ins Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte zu einer Informationsveranstaltung über Vorbereitungslehrgänge auf die IHKAusbildereinungsprüfungen ein. Die Teilnehmenden lernen Ausbildungsinhalte zu strukturieren und unterschiedliche Methoden zur Vermittlung zielgerichtet einzusetzen. Der Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung durch diese Prüfung ist Voraussetzung, um als verantwortliche Ausbilder im Sinne des Berufsbildungsgesetzes tätig zu werden.

Die Kurse starten Ende Februar und richten sich nicht nur an zukünftige Ausbilderinnen und Ausbilder in Betrieben, sondern auch an Dozentinnen und Dozenten in Schulungseinrichtungen oder in der Erwachsenenbildung sowie an alle, die eine pädagogische Befähigung benötigen. Eine vorherige Anmeldung im Internet unter www.vhs-duisburg.de ist erforderlich. Bei Rückfragen wenden Sie sich telefonisch an die VHS unter 0203 283-3761 oder 0203 283-4606.

16 Traditionelle Altweiberfeier im Ratskeller Hamborn
Die traditionelle Altweiberfeier im Ratskeller Hamborn auf der Duisburger Straße 213 findet am Donnerstag, 16. Februar, ab 12.11 Uhr statt. Die Hamborner Karnevalsvereine haben - nicht nur für die Möhnen - ein starkes Bühnenprogramm auf die Beine gestellt, das wie im Vorjahr von Gabi Pletziger moderiert wird. Der Eintritt ist frei. Traditionsgemäß beginnt das Programm mit dem Einmarsch der Hamborner Stadtwache und der Kapitulation des stellvertretenden Bezirksbürgermeisters Marcus Jungbauer sowie des Bezirksmanagers Andreas Geisler und der Schlüsselübergabe an die Obermöhne Sabine Knapp.

Weitere närrische Höhepunkte sind der Empfang des Duisburger Stadtprinzen Kai-Uwe I. und des Kinderprinzenpaares Prinz Tim II. und Prinzessin Liah I. mit Prinzencrew. Dazu kommen die Teuflischen Engel, die Männertanzgruppe der Pilssucher, die Dom-Dancer, Solo Mariechen Nathalie von der KG MCV 1979 e.V., Tanzmariechen Annika von den Marxloher Jecken, und natürlich die Tanzgarden der KVO, Rot-Weiß Schmidthorst, Echte Freunde KAB St. Barbara und Marxloher Jecken. Für die musikalische Unterhaltung zwischen den Auftritten sorgt DJ Michael Kogej.

17

VHS-Workshop: „Lightpainting“ im Landschaftspark Nord
Die Volkshochschule bietet am Freitag, 17. Februar, von 17 bis 21 Uhr, am Landschaftspark Nord auf der Emscherstraße 71 in Duisburg-Meiderich ein Fotoseminar zum Thema „Lightpainting“ an. Kursleiterin Andrea Fauré möchte mit den Teilnehmenden Lichtmalerei mit LEDs und Wunderkerzen vor der Kulisse des beleuchteten Landschaftsparks Nord erkunden.

Dazu gehört auch eine kurze Einführung in Technik (Kurzbelichtung, Dauerbelichtung, Mehrfachbelichtung) sowie in den Bildaufbau. Treffpunkt ist am Eingang des Landschaftsparks Nord gegenüber dem Parkplatz (am Schrankenhäuschen). Die Teilnahme kostet 29 Euro. Eine vorherige Anmeldung unter www.vhs-duisburg.de ist erforderlich.

18


VHS-Wochenendworkshop „Ukulele“ mit Dietmar Spatz

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wochenendworkshops am Samstag, 18. Februar, von 9.30 bis 13.30 Uhr in der VHS im Stadtfenster in der Stadtmitte lernen bei dem renommierten Künstler, Musiker, Musikschulleiter und Ukulele-Spezialisten Didi Spatz in einer sehr gut verständlichen Art und Weise das Spielen auf der Ukulele in all seinen Formen kennen.

Die Ukulele ist ein preiswertes Instrument und leicht zu erlernen. Eigentlich das ideale Instrument für alle, die einen unproblematischen Einstieg in die Welt der Musik und des eigenen Musizierens suchen. Ohne Notenkenntnisse und mit viel Spaß in allen Musikstilrichtungen wie beispielsweise Blues, Pop, Country, Klassik bis hin zum Volkslied oder Kirchenlied lässt sich auf diesem kleinen, überschaubaren Instrument spielen. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Ein Aufbauseminar folgt am Samstag, 20. Mai. Mehr Informationen über Didi Spatz unter: www.didispatz.de. Das Teilnahmeentgelt beträgt 48 Euro, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich: www.vhs-duisburg.de.

VHS: Mundharmonika-Wochenendworkshop
Die Volkshochschule bietet am Samstag, 18. Februar, von 13.45 bis 17.45 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte einen Mundharmonika-Wochenendworkshop an. Die Mundharmonika ermöglicht einen unproblematischen Einstieg in die Welt der Musik und des eigenen Musizierens. Der renommierte Musiker und Musikschulleiter Dietmar Spatz vermittelt den Teilnehmenden das nötige Grundlagenwissen, damit man am Ende des Kurses einfache Volkslieder, Traditionals, Blues Licks und die Tonleiter sowie die Blueskadenz spielen kann.

Gearbeitet wird mit dem Lehrbuch "Blues Harp für Einsteiger"; die Anschaffung wird empfohlen (20 Euro inklusive CD), um autodidaktischer weiterarbeiten zu können. Es kann beim Kursleiter im Internet unter www.didispatz.de erworben werden. Die Teilnahme kostet 48 Euro. Eine vorherige Anmeldung unter www.vhsduisburg.de ist erforderlich.

19

20

21

VHS-Online-Vortrag: Radtouren in Frankreich
Die Reisejournalistin Hilke Maunder stellt in einem Online-Vortrag am Dienstag, 21. Februar, von 19 bis 20.30 Uhr, die schönsten Radrouten in Frankreich vor. Dabei gibt sie praktische Auskünfte zu einem Radurlaub auf Treidelpfaden an alten Kanälen entlang, kreuz und quer durch weite Weinberge, hin zu Städten voller Kultur und entlang legendärer Flüsse wie Seine, Loire und Rhône. Frankreich hat seit der Jahrtausendwende den Radtourismus vielseitig ausgebaut.

Das Land begeistert Radler heute mit einzigartigen Routen in Stadt und Land, am Meer und in den Bergen. Bezogen auf die Kilometer an Radstrecke ist Frankreich mit 20.000 Kilometern eines der wichtigsten Fahrradreiseziele Europas. Der Online-Vortrag der VHS entsteht in Kooperation mit der DeutschFranzösischen Gesellschaft Duisburg e.V. Die Teilnahme kostet fünf Euro, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

22

 

23

Lesung aus „Himmel über Charkiw“ in der Zentralbibliothek
Am 24. Februar 2023 jährt sich der Angriff Russlands auf die Ukraine. Der Verein für Literatur und die Stadtbibliothek laden aus diesem Anlass am Donnerstag, 23. Februar, um 20 Uhr zu einer Lesung aus „Himmel über Charkiw“ des ukrainischen Autors Serhij Zhadan in die Duisburger Zentralbibliothek, Steinsche Gasse 26, ein. Zhadan - Copyright Suhrkamp-Verlag - ist Tag und Nacht im beschossenen Charkiw unterwegs. Er evakuiert Kinder und alte Leute aus den Vororten, verteilt Lebensmittel, koordiniert Lieferungen an das Militär und gibt Konzerte.

Für ein Tagebuch fehlt ihm die Zeit, aber seine Posts in den sozialen Netzwerken dokumentieren seine Wege durch die Stadt und sprechen den Menschen in Charkiw Mut zu - unermüdlich, Tag für Tag. Das im Herbst 2022 im Suhrkamp Verlag in einer deutschen Übersetzung veröffentlichte Buch ist eine Chronik der laufenden Ereignisse seit dem 24. Februar 2022 und das Zeugnis eines Menschen, der sich der Vernichtung von allem durch den russischen Aggressor entgegenstemmt. Kein einsamer Beobachter, sondern ein aktiver Zivilist in einer Gesellschaft, die in den seit der russischen Besetzung der Krim 2014 gelernt hat, was es bedeutet, gemeinsam stark zu sein.

Serhij Zhadan, 1974 in Starobilsk/Gebiet Luhansk geboren, publizierte seit 1995 zahlreiche Gedicht- und Prosabände. Sein Werk wird in mehr als 20 Sprachen übersetzt und erhielt viele internationale Auszeichnungen. Im Oktober 2022 wurde er mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt. Er lebt in Charkiw. Gelesen wird der Text von Schauspieler Rupert Seidl (Foto Seidl. Er studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Künste in Stuttgart und ist Ensemble-Mitglied des Theaters an der Ruhr in Mülheim. Der Eintritt kostet 5 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühren.

Der Verein für Literatur spendet die Eintrittsgelder an die Ukraine-Hilfe von Unicef. Karten gibt es online unter www.stadtbibliothek-duisburg.de (unter „Veranstaltungen“), bei Eventim und vor Ort an den bekannten Vorverkaufsstellen.

 

VHS-Vortrag: Annie Ernaux – Nobelpreisträgerin 2022

Waltraud Schleser würdigt die Autorin Anni Ernaux in einem Vortrag am Donnerstag, 23. Februar, von 18.30 bis 20.00 Uhr in der VHS im Stadtfenster an der Steinsche Gassen 26 in der Stadtmitte. Anni Ernaux hat ihr Leben öffentlich gemacht, um damit etwas über unsere Gesellschaft und unsere Zeit zu erzählen. Kompromisslos und ohne jede Sentimentalität schildert sie ein Leben, das ein Zeitbild des 20. und 21. Jahrhunderts vermittelt.

Die Darstellung des Lebens einer Frau, in dem sich viele Frauen wiederfinden, daraus Kraft schöpfen, Solidarität finden, verstehen. Weibliche Selbsterkundung in reiner Essenz. Der Vortrag wird in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Duisburg e.V. veranstaltet. Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich: www.vhs-duisburg.de


VHS-Vortrag: „Frauen schreiben Gedichte?!“

„Frauen schreiben Gedichte?!“ ist der Titel eines VHS-Vortrags, in dem Silvia Röster das Publikum am Donnerstag, 23. Februar, von 17 bis 18 Uhr im Saal des Stadtfensters, Steinsche Gasse 26, in der Duisburger Stadtmitte in die unglaublich interessante Welt der deutschsprachigen Dichterinnen führt. Sie stellt die dichtenden Damen von gestern und heute mit einem Gedicht und den teilweise recht turbulenten Biografien vor. Der Eintritt ist frei. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Beteiligungswerkstatt zur Umgestaltung des Marktplatzes in Alt-Hamborn

Für das Modellvorhaben „Stark im Norden“ findet am Donnerstag, 23. Februar, von 18 bis 20 Uhr, im Ratskeller des Rathauses Hamborn an der Duisburger Straße 213, eine erste Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung des Marktplatzes in Alt-Hamborn statt.

In der sogenannten Beteiligungswerkstatt wird zunächst über die geplante Umgestaltung des Markplatzes und der angrenzenden Bereiche, darunter die Fußgängerzone und die Außenanlage der Volkshochschule, informiert. Alle Interessierten haben zudem die Möglichkeit, das Projekt aktiv mitzugestalten und Ihre Ideen sowie erste Anregungen einzubringen.

Um möglichst viele kreative Ideen für die Umsetzung dieser Maßnahme zu erhalten und darunter die bestmögliche Lösung zu finden, soll ab Sommer auch ein freiraumplanerischer Wettbewerb stattfinden. In diesem Planungswettbewerb werden mehrere Landschaftsarchitekturbüros Entwürfe für den Marktplatz und sein Umfeld erarbeiten.

Der beste Entwurf, der durch eine Jury bestehend aus Experten im Bereich Landschaftsarchitektur, Verwaltung und Politik gekürt wird, soll Grundlage für die zukünftige Neugestaltung sein. Vor Start des Wettbewerbs sind die Bürgerinnen und Bürger aus Hamborn sowie alle vor Ort tätigen Akteure gefragt, Ideen und Erfahrungen einzubringen und in die Auslobung der Wettbewerbsaufgabe einfließen zu lassen.



24

25

Songpoet Michael Raeder: Alles Liebe  
Viele Hundert Konzerte bundesweit - jetzt singt und spielt er in Duisburg: Michael Raeder ist am 25. Februar 2023 um 19 Uhr zu Gast im Kreativquartier Ruhrort. Hier erlebt man ihn ganz nah und solo. Mit Gesang und akustischer Gitarre spannt er den Bogen von Led Zeppelin und Hildegard Knef über Eigenkompositionen bis hin zu Jacques Brel und Paolo Conte. Eine stimmungsvolle Reise - romantisch, heiter, besinnlich, charmant.

Der Funk- und Fernsehmoderator Peter Imhof bezeichnete Raeder (Foto) als „das Beste, was der deutsche Musikmarkt derzeit zu bieten hat“ - jeder der seine Stimme hört, meint sie schon immer gehört zu haben. Ein Gesangspoet und Klanglyriker, der seine Lieder mit Geschichten und Anekdoten zu begleiten weiß, die den Zuhörer mitnehmen und in den Bann ziehen. Der Eintritt ist frei - um eine Spende für den Künstler wird gebeten. Kostenlose Sitzplatzreservierung:
https://www.eventbrite.de/e/michael-raeder-alles-liebe-tickets-505950380207  

"... treffen zeitlose Elemente auf den Zeitgeist. Einfühlsame Gesangsmelodien laden zum Mitsummen ein. Gleichsam geschaffen für die gemütliche Pub- Atmosphäre, als auch für eine Arena voller brennender Feuerzeuge ...
... Raeders Stimme wird zum Appell an die Ohren, der sehnsüchtig pathetische Einschlag zum sanften Anschlag aufs Gemüt ..." (Zitat aus dem Musikmagazin INTRO) "... wie Kunst von Können kommt." (Zitat aus dem Musikermagazin SOUNDCHECK)   Michael Raeder | Alles Liebe 25. Februar 2023, 19:00 Uhr Eintritt frei(willig) - Hutveranstaltung Das Plus am Neumarkt Neumarkt 19 47119 Duisburg-Ruhrort  

26

Rheinhausen-Halle: „Die Physiker“
In der Rheinhausen-Halle an der Beethovenstraße wird am Sonntag, 26. Februar, um 20 Uhr die mit dem 3. INTHEGA-Preis ausgezeichnete Komödie „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt aufgeführt. Unter der Regie von Herbert Olschok spielen unter anderem Peter Bause, Hellena Büttner und André Vetters.

Als der Kalte Krieg auf einen gefährlichen Höhepunkt zusteuerte, erschuf Dürrenmatt mit seiner „Komödie in zwei Akten“ ein groteskes Szenario. Seine düstere Vision hat (leider) bis heute nichts von ihrer Brisanz verloren. In einem beschaulichen Schweizer Sanatorium werden zwei Krankenschwestern ermordet, angeblich von Patienten erdrosselt. Auf den ersten Blick erscheinen die Verdächtigen harmlos: Der eine hält sich für Albert Einstein, der andere für Sir Isaac Newton. Und der dritte Insasse, Johann Wilhelm Möbius, wird von Visionen des Königs Salomon heimgesucht.

Doch allmählich offenbart sich, dass hier nichts ist, wie es scheint. In Wahrheit hat sich der Physiker Möbius freiwillig ins Sanatorium zurückgezogen, um die Welt vor den Konsequenzen seiner Entdeckung zu schützen. Wie lange kann er die Verbreitung seiner Ideen aufhalten, ihren Missbrauch verhindern? Seine Gegenspielerin ist Mathilde von Zahnd, die Chefärztin des Sanatoriums, die bereits Kopien seiner Aufzeichnungen erstellt hat.

Karten in drei Preiskategorien (29,70 Euro, 24,20 Euro und 18,70 Euro) gibt es ab sofort entweder per E-Mail an a.sieg@stadt-duisburg.de oder persönlich in der Bezirksverwaltung Rheinhausen, Körnerplatz 1, Zimmer 205 (Telefon 0203 283-8245) in der Zeit von 8 bis 12.30 Uhr.


27

Erfolgreich als Immobilienmakler - IHK-Lehrgang bietet alle Themen im Überblick
Wer als  Immobilienmakler erfolgreich sein und seine Kunden gut beraten möchte, benötigt Wissen über technische, wirtschaftliche und rechtliche Aspekte von Immobilien. Auch Kenntnisse im Bereich Vermarktung und Vertriebswege sind unerlässlich, damit das Wirtschaftsgut Immobilie erfolgreich am Markt gehandelt wird.  

In dem Zertifikatslehrgang vermittelt die Niederrheinische IHK alle nötigen Kenntnisse. Der Lehrgang richtet sich an Neueinsteiger, Immobilienmakler, Architekten, Bauträger, Anlageberater, Bank- und Versicherungsfachkräfte. Der Workshop findet in der Zeit vom 27. Februar bis 22. Juni, montags und donnerstags von 17:30 bis 20:45 Uhr, in Duisburg statt. Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist Maria Kersten, 0203 2821-487,
kersten@niederrhein.ihk.de.   

28

VHS: Englischkurs in Rumeln-Kaldenhausen
Die Volkshochschule bietet in Kooperation mit dem Verein Wohnen in Rumeln DU e.V. vom 28. Februar bis 4. April, jeweils dienstags von 11 bis 11.45 Uhr, im Gemeinschaftsraum des Vereins auf der Kirchfeldstraße 7 in Rumeln-Kaldenhausen einen Englisch-Konversationskurs an. Der Kurs richtet sich an interessierte Teilnehmende aus der Region mit geringen Vorkenntnissen auf A2-Niveau, die gerne ihr Englisch verbessern wollen.

Die Teilnehmenden werden im Kurs über aktuelle Themen aus Gesellschaft, Kultur, Politik und aus der Nachbarschaft diskutieren und ihren Wortschatz erweitern. Die Teilnahme kostet 20 Euro. Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten. Weitere Inforationen gibt es bei der VHS, bei Franziska Russ-Yardimci, telefonisch unter 0203 283-2655 oder per E-Mail an f.russ-yardimci@stadtduisburg.de.


 März 2023

1

 

2

3

Wundert Euch! Die 44. Duisburger Akzente laden zum Staunen ein Das große Kulturfestival in Duisburg vom 3. März bis zum 2. April 2023

Von großen und kleinen Wundern, vom sich wundern und dem Wunderbaren – in jedem Fall von der wunderbaren Kraft der Kunst und Kultur wollen die 44. Duisburger Akzente erzählen. An 31 Tagen stehen mehr als 90 Veranstaltungen unter dem Thema „Wunder“ auf dem Programm.

Vom 3. März bis zum 2. April 2023 macht das renommierte Festival mit Theater, Performance und Tanz, bildender Kunst, Literatur, Musik, Film, Ausstellungen, Installationen und Diskussionen Duisburg zum kulturellen Hotspot. „Wunder – was für ein optimistisches, positives und vielversprechendes Festivalmotto“, freut sich Matthias Börger, Kulturdezernent der Stadt Duisburg.

„Gemeinsam mit international bekannten Künstlerinnen und Künstlern haben die Duisburger Kulturschaffenden eine wahre ‚Wundertüte‘ voller Veranstaltungen gepackt. Ich freue mich auf einen regen und anregenden Austausch bei den 44. Duisburger Akzenten“. Akzente – das Theatertreffen Zu den Gästen des Akzente-Theatertreffens gehört das weltweit bekannte Masken- und Figurentheater Mummenschanz. Die preisgekrönte Schweizer Formation lädt das Publikum ein zu einer poetisch-phantastischen Reise in die Welt der Stille.

Das Deutsche Theater Berlin gastiert mit einer Bearbeitung des Heinrich von Kleist-Klassikers „Der zerbrochene Krug“ mit Ulrich Matthes in der Rolle des Dorfrichters Adam. Mit Molières „Der Geizige“ vom Thalia Theater Hamburg kommt eine Inszenierung des früheren Intendanten des Bochumer Schauspielhauses, Leander Haußmann, nach Duisburg.

Bekannte und berühmte, aber auch neue Gesichter zeigen ihre Wunder-Geschichten bei den Akzenten. Tanz, Theater, Performance und Bildende Kunst Zwölf Aufführungen, die das Themenspektrum „Wunder“ zwischen Klassiker und Experiment ausloten, finden sich 2023 in der Rubrik Freie Produktionen, Theater, Tanz, Performance.

Mit dabei Musik-Poesie und DADA, WunderWorkshops und ein Klangspielplatz, Theater für die ganze Familie, politischpartizipatorische Bühnen-Performances, eine Wunderwanderung im Duisburger Innenhafen, Feuerwerkstheater in barocker Tradition und die neuste Produktion des Kaiser Antonino Dance Ensembles. Dreizehn Projekte aus dem Bereich der bildenden Kunst widmen sich auf ganz unterschiedliche Art den Facetten des Themas „Wunder“ und schöpfen den Kanon der gestalterischen Möglichkeiten aus: von Fotografie über Druckgrafik und Zeichnung bis zur surrealen Kunst und medialer Performance.

Augmented Reality lädt zu digitalen Experimenten ein, und Kunstprojekte die Bilder, Licht und Sound vereinen, sprechen alle Sinne an. Literatur, Film und Musik Literarisch wird ein Bogen gespannt von Annährungen an Else Lasker-Schülers Wunder-Gedichte über Klassiker aus der Welt der Märchen bis zum aktuellen Poetry-Slam. Und auch musikalisch ist für jeden etwas dabei: von Anton Bruckner bis Folk-Musik, von Mozart-Oper bis Jazz und performative Klangexperimente.

Last not least gibt es wieder ein facettenreiches Filmprogramm. Vorträge, Diskussionen und Rundgänge zu kulturellen, gesellschaftspolitischen und zeitkritischen Themen ergänzen das vielfältige Programm der 44. Duisburger Akzente. Informationen unter: www.duisburger-akzente.de


4

 

5  

6

 

7

 

8

 

9

 

10

11

12

BigBand der Duisburger Musikschule feiert Jubiläum
Aus dem kulturellen Leben in Duisburg ist sie nicht mehr wegzudenken – die BigBand der Musik- und Kunstschule aus Duisburg. In der Gebläsehalle des Landschaftsparks Duisburg-Nord feiert die Band am Sonntag, den 12. März 2023 ihr 25-jähriges Bestehen. Im rauen Charme der beleuchteten alten Maschinenhalle werden die BigBand und die Junior BigBand Muskito bee der Musik- und Kunstschule Jazz-, Funk / Soul Sound zu Gehör bringen.

Beide Bands haben sich zum Beispiel durch Auftritte auf dem „Traumzeitfestival“ und „Jazz auf’m Platz“ ein begeistertes Publikum erspielt. Besonders freuen können Gäste sich auf den Kabarettisten Herbert Knebel, Künstler & Sänger Jupp Götz, Sängerin Minerva Diaz Pérez, Musiker Daniel Basso und Künstlerin Stina Holmquist & Band, die das Konzert begleiten werden. Der Vorverkauf ist bereits gestartet.

BigBand in Gebläsehalle (c)Thomas Berns

Die Karten gibt es online unter www.reservix.de und vor Ort im Besucherzentrum des Parks zu kaufen. Die Ticketpreise in drei Kategorien liegen bei 18,00 € bis 26,00 €. Die Tickets können bis Beginn der Veranstaltung gekauft werden. Auf eine Abendkasse vor Ort wird verzichtet. Ort: Gebläsehalle, Landschaftspark Duisburg-Nord, Zeit: 12. März 2023, Beginn 17.00 Uhr, Einlass ab 16.00 Uhr.  Weitere Informationen immer aktuell unter www.landschaftspark.de

13

14

15

 

16  

17

Duisburg feiert das Chinesische Frühlingsfest am 17. März 2023
Nach dem traditionellen chinesischen Mondkalender beginnt am 22. Januar 2023 das Jahr des Hasen. Im Jahr des Hasen Geborenen wird ein Harmoniebedürfnis nachgesagt, Kompromissbereitschaft, Friedfertigkeit, aber auch Willensstärke. Am 17.01.2023 veranstaltet das Konfuzius-Institut zu diesem Anlass ein Neujahrskonzert in der Kulturkirche Liebfrauen. Das Chinesische Frühlingsfest in Duisburg brachte in der Vergangenheit regelmäßig viele Gäste aus der chinesischen Community und China-Interessierte aus der Region zusammen.

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause kann in diesem Jahr erstmals wieder gemeinsam gefeiert werden. Einlass ist bereits um 17:00 Uhr. Vor dem Konzert wird für große und kleine Gäste ein buntes Kulturprogramm geboten, unter anderem mit festlicher Dekoration, Löwentanz und Kalligraphie im Foyer. „Wer bei uns am Nachmittag in die chinesische Kultur reinschnuppern möchte, kann einfach vorbeikommen“, so Susanne Löhr, Geschäftsführerin des Konfuzius-Instituts. „Für das Konzert am Abend braucht man ein Ticket. Das kann man je nach Verfügbarkeit aber auch noch vor Ort bekommen.“

Duo Pertar @ Gerhard Kühn

Um 18:30 Uhr ist Einlass im Konzertsaal, wo das Duo Pertar um 19:00 Uhr sein Programm „Vibes & Strings“ darbietet. CHEN Lin 陈 璘 und Kristian Sievers, Percussion und Gitarre, verbindet die Passion für genreübergreifende Musik. In ihrem Programm wechselt chinesische Großtrommel auf mehrstimmige Barockmusik, temperamentvolle Marimbaklänge mischen sich mit warmem Jazzgitarrensounds zu einem harmonischen Ganzen und zeichnen exotische Collagen von balinesischen Landschaften und mediterranem Lebensgefühl.  
Mehr Informationen gibt es auf der Webseite des Konfuzius-Instituts www.konfuzius-institut-ruhr.de. Instituts www.konfuzius-institut-ruhr.de. Hier geht es auch zur Online-Buchung für die Konzerttickets.

18

 

19

20

21

22

 

23

24

25

26

27

28

29

30

31


 April 2023

1

 

2

3

4

 

5  

6

 

7

 

8

 

9

10

11

12

13

14

15

 

16  

17

18

 

19

20

21

22

 

23

24

25

26

27

28

29

30


 Mai 2023

1

 

2

3

4

 

5  

6

 

7

 

8

 

9

10

11

12

13

14

15

 

16  

17

18

 

19

20

21

22

 

23

24

25

26

27

28

29

30

31


 Juni 2023

1

 

2

3

4

 

5  

6

 

7

 

8

 

9

10

11

12

13

14

15

 

16  

17

18

 

19

20

21

22

 

23

24

25

26

27

28

29

30


Rheinhausen-Halle: Mini-Abonnement zur Weihnacht

Duisburg, 10. November 2022 - In diesem Jahr wird in der Rheinhausen-Halle wieder das beliebte Mini- /Weihnachtsabonnement angeboten. Es besteht aus drei Veranstaltungen der laufenden Theaterspielzeit in der Rheinhausen-Halle und ist ein attraktives Angebot insbesondere für „Theaterneulinge“ – und außerdem auch eine gute Idee für ein Weihnachtsgeschenk. Folgende Veranstaltungen hat die Theatergemeinschaft, bestehend aus der Vereinigung für Kunst und Wissenschaft Rheinhausen e. V., der Konzert- direktion Landgraf und der Bezirksverwaltung Rheinhausen, für das Mini- /Weihnachtsabonnement vorgesehen:

Den Anfang macht das Schauspiel „Dinge, die ich sicher weiß“ von Andrew Bovell mit Maria Hartmann, Christoph Tomanek, Nina Petri u. a. am Dienstag, 7. Februar 2023. Ein überaus unterhaltsames Werk mit großartigen Darstellern, das auf außergewöhnliche Weise Momente der Freude, Trauer und Liebe in all ihren Facetten vermitteln kann.

Wir lernen darin die Familie von Rosie kennen, die gerade ihr Abitur bestanden hat und zu einer Weltreise aufgebrochen ist. Dabei hat sie sich unsterblich verliebt und wurde ent- täuscht. Zurück zu Hause macht sie eine Bestandsaufnahme der Dinge, die ihr etwas bedeuten. In ihrer Familie wird gelacht und getrauert, gestritten und sich versöhnt, aber es werden auch viele Hoffnungen, Pläne und Er- kenntnisse verschwiegen.


Die Handlung des Stücks umfasst vier Jahreszeiten, in denen je eines der erwachsenen Kinder eine Identitätskrise erlebt. Auch die scheinbar heile Fassade der Eltern bekommt Risse. Ein Glücksfall für das Theater ist dieses humorvoll-melancholische „Wellmade Play“, in dem jedes Wort an der richtigen Stelle steht.

Das zweite Theaterstück ist die Komödie „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt. Sie wurde mit dem 3. INTHEGA-Preis ausgezeichnet und gastiert am Sonntag, 26. Februar 2023, in der Rheinhausen-Halle. In einem Schweizer Sanatorium werden zwei Krankenschwestern ermordet, angeblich von Patienten erdrosselt. Auf den ersten Blick erscheinen die Verdächtigen harmlos: Der eine hält sich für Albert Einstein, der andere für Sir Isaac Newton und der dritte Insasse, Johann Wilhelm Möbius, wird von Visionen des Königs Salomon heimgesucht.

Doch allmählich offenbart sich, dass hier nichts ist, wie es scheint. In Wahrheit hat sich der Physiker Möbius freiwillig ins Sanatorium zurückgezogen, um die Welt vor den Konsequenzen seiner Entdeckung zu schützen.

Das dritte und letzte Stück in unserem Mini-/Weihnachtsabonnement ist ein besonderer Leckerbissen: „Udo Jürgens – Sein Leben und seine größten Hits“. Die feinsinnige und temporeiche Hommage an den großen Udo Jürgens ist am Freitag, 21. April 2023, zu sehen. Seine bekannten Hits sowie weniger bekannte Songperlen werden geschickt in einem erzählerischen Ablauf eingebettet und machen das Leben und die künstlerische Entwicklung Udo Jürgens nachvollziehbar.

Das Duo Christian Mädler und Gudrun Schade versteht es, die unvergesslichen Songs und die klugen Erzähltexte von Carsten Gerlitz charmant und originell darzubieten. Begleitet werden sie auf der Bühne von einer erstklassigen Live-Band, die den Udo-Jürgens-Sound mit neuem Glanz präsentiert.


Alle Stücke beginnen um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) in der Rheinhausen-Halle an der Beethovenstraße. Das Mini-/Weihnachtsabonnement ist ab  sofort in der Bezirksverwaltung Rheinhausen, Körnerplatz 1, Zimmer 205, in drei verschiedenen Preisklassen (71/58/45 Euro zuzüglich 2,50 Euro Bear- beitungsgebühr) in der Zeit von 8 bis 12 Uhr erhältlich. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei Frau Sieg unter 0203 283-8245

Peter Orloffs Kosakenchor, Gospelsongs und Klassik: Herz-Jesu-Kirche- Konzertreihe startet
Duisburg, 12. Oktober 2022 - In den kommenden Monaten geben sich wieder international bekannte Künstler in Duisburg-Neumühl die Ehre. Am 1. Dezember geht es los mit Peter Orloff (Foto Daniel Elke) und dem Schwarzmeer-Kosaken-Chor. Das „Projekt LebensWert“ verkauft die Karten. Die Herz-Jesu-Kirche in Neumühl hat sich weit über Duisburgs Grenzen hinaus einen Namen als Konzertstätte gemacht. So trat dort bereits die Popgruppe „Die Prinzen“ auf.


Auch Musical-Sängerin Angelika Milster war bereits zu Gast im Duisburger Norden. Für die kommenden Monate haben die Veranstalter wieder ein Programm mit international bekannten Interpreten zusammengestellt. „In jüngster Vergangenheit lag das kulturelle Angebot aufgrund der Corona-Pandemie lange brach, nun freuen wir uns, dass wir unsere schöne Kirche wieder für außergewöhnliche Konzerte nutzen können“, sagt Pater Tobias, Geschäftsführer beim gastgebenden „Projekt LebensWert“.


Los geht es am Donnerstag, 1. Dezember. Ab 19 Uhr gibt der Schlagerstar und Musikproduzent Peter Orloff mit dem Schwarzmeer-Kosaken-Chor in der Herz-Jesu-Kirche ein Konzert. Der 78-Jährige ist Stammgast in Duisburg und war mit Pater Tobias bereits auf der Laufstrecke unterwegs. Nun wird der ehemalige Bewohner des RTL-Dschungelcamps mit seinem Chor unter anderem „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Das Wolgalied“ oder den „Gefangenenchor“ aus Nabucco singen.


Ein geborener Entertainer ist am Donnerstag, 15. Dezember, zu Gast. Seit mehr als 40 Jahren steht Marc Marshall auf der Bühne und begeistert die Gäste mit seiner ausdrucksstarken Stimme und seiner charmanten Persönlichkeit. Ihm wurde sein Talent in die Wiege gelegt, denn sein Vater ist die Schlager-Legende Tony Marshall. In Neumühl gibt Marc Marshall ab 19.30 Uhr ein Weihnachtskonzert unter dem Motto „Liebe, Frieden, Respekt“.

Das neue Jahr beginnt mit Musik und Gesang im Auftrag des Herrn. Beim Auftritt von „Reverend Gregory M. Kelly & the Best of Harlem Gospel“ erklingen Klassiker wie „Oh happy day“ und „Amen“. Die Gäste aus den USA geben sich am Samstag, 7. Januar 2023, die Ehre. Um 20 Uhr legt die neunköpfige Gruppe unter der Leitung von Grammy-Preisträger Gregory M. Kelly los. Der Gospelsänger arbeitete schon mit Größen wie Stevie Wonder und Diana Ross zusammen.


Freunde klassischer Musik sollten für Mittwoch, 25. Januar 2023, Karten buchen. Dann sorgen drei Opernsänger, begleitet von einem Streicherensemble, für einen Abend der besonderen Art. Bei der „Himmlischen Nacht der Tenöre“ treten um 20 Uhr Georgios Filadelfefs, Boris Taskov und Georgi Dinev auf. Das Trio interpretiert Werke von bekannten Komponisten wie Giuseppe Verdi, Ruggero Leoncavallo, Ernesto De Curtis und Giacomo Puccini.

Wer die Lieder des Singer-Songwriters Leonard Cohen mag, sollte sich den Freitag, 19. Mai 2023, freihalten. Um 20 Uhr beginnt eine Hommage an den 2016 verstorbenen Sänger. Der international gefeierte Stewart D’Arietta interpretiert mit seiner kraftvollen Stimme und einer Band die großartigsten Lieder Cohens.

Das Publikum kann sich auf Klassiker wie „Tower of Song“, „I’m your Man“ und die berühmte Hymne „Hallelujah“ freuen. Die Karten sind ab einem Preis von 32,45 Euro erhältlich. Zu kaufen gibt es sie ab sofort im Büro des „Projekt LebensWert“ (Holtener Straße 172, 47167 Duisburg) werktags zwischen 8 und 16 Uhr sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen. Der Versand erfolgt gegen Vorkasse.   


 
DER SPIELKORB: Programm für die Spielzeit 2022/2023


 

Glückauf-Halle: Theater-Abo für die Spielzeit 2022/23

Die Krimi-Komödie „Der Mönch mit der Klatsche“ bietet am Freitag, 3. März, den Auftakt ins Jahr 2023. Ein Desaster bahnt sich an: Das Theater ist voll, doch das gesamte Ensemble steckt samt Bühnenbild im Stau fest. Die 856. Vorstellung des Gruselschockers „Der Mönch mit der Klatsche“ droht zu platzen und die dringend benötigte Abendeinnahme auszufallen. Nur Regieassistentin Karin Tor und Requisiteur Klaus Konski sind vorausgefahren und pünktlich vor Ort. Beide kennen das Stück in- und auswendig. In wilder Improvisation zaubern sie eine irrwitzige Krimishow auf die Bühne, die immer haarscharf am Scheitern entlangschrammt.

Wer die Pointenfeuerwerke des 2006 mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten „Stromberg“-Autorenteam kennt, wird sich auf dessen Boulevard-Hit „Extrawurst“ am Montag, 17. April 2023, freuen. Der Vorsitzende eines Tennisvereins gerät wegen des Nutzungskonflikts um einen Vereinsgrill auf politisch vermintes Gelände: Heiß diskutiert wird die mögliche Anschaffung eines ExtraGrills für das einzige muslimische Vereinsmitglied. Gibt es auch am Grill eine deutsche Leitkultur?

Den Abschluss der Theater-Saison 2022/23 findet am Freitag, 5. Mai 2023, mit der Komödie „Und wer nimmt den Hund?“ statt. Als Georg seiner Frau Doris nach 23 Jahren das Ehe-Aus bekannt gibt, schlägt sie relativ nüchtern vor, die Trennung professionell in einer Therapie zu vollziehen. Doch schnell zeigt sich, dass reine Vernunft nicht das Mittel der Wahl ist, um Beziehungsprobleme zu lösen. Sehr zur Freude des Publikums fliegen schnell die Fetzen.

Der Kartenvorverkauf beginnt ab sofort im Bezirksrathaus Homberg am Bismarckplatz 1. Für den Kauf der Theaterkarten ist eine vorherige Terminvereinbarung nicht erforderlich. Informationen und Tickets gibt es auch telefonisch unter 0203 283-8832. Die Öffnungszeiten des Bürgerservice sind montags von 8 bis 18 Uhr, dienstags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr.


Spielzeit 2022/2023: Abonnement für Stücke in der Rheinhausenhalle

Duisburg, 11. Juli 2022 - Die Veranstaltergemeinschaft Konzertdirektion Landgraf, Vereinigung für Kunst und Wissenschaft Rheinhausen e. V. und die Bezirksverwaltung Rheinhausen bieten für die Theaterreihe zur neuen Spielzeit 2022/2023 in der Rheinhausen-Halle an der Beethovenstraße wieder ein Abonnement an. Auch wenn die Zeiten, in denen die Entscheidungen für die neue Saison getroffen werden mussten, ungewiss waren und leider immer noch sind. Für die Interims-Spielzeit bieten die Veranstalter Abonnements an, die in der Platzvergabe pandemiebedingten Einschränkungen Rechnung tragen können und die nur für eine Spielzeit abgeschlossen werden. I

nteressierte, die sich einen guten Platz für die sechs Theateraufführungen im Abonnement kaufen möchten, haben ab sofort die Möglichkeit. Alle Theaterstücke beginnen um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr).


Musikalisch geht es weiter mit dem Schauspiel „Amadeus“ am Montag, 28. November, weiter. Peter Schaffers mit vielen internationalen Theaterpreisen ausgezeichnete Liebeserklärung an Mozart und seine Musik ist längst zum modernen Klassiker avanciert und gehört zu den erfolgreichsten Theaterstücken des 20. Jahrhunderts. Es erzählt vom immerwährenden Kampf des Talents gegen das Genie.

Den Jahresabschluss bildet die Komödie „SCHTONK!“ am Dienstag, 20. Dezember. Helmut Dietl verfilmte die verrückte Geschichte des bislang größten deutschen Medienskandals 1992 sehr erfolgreich. Jetzt kommt die ebenso groteske wie geniale Komödie, die in Zeiten von Fake News und Rechtspopulismus aktueller nicht sein könnte, auf die Bühne. Namhafte Schauspieler, wie Luc Feit, Carsten Klemm, Julia Weden, Iris Boss u. a. überzeugen auf ganzer Linie.

Am Dienstag, 7. Februar 2023, geht es im neuen Jahr wieder los. Den Beginn macht das Schauspiel „Dinge, die ich sicher weiß“ von Andrew Bovell. Fran und Bob Price haben vier Kinder im Erwachsenenalter. Im Sommer kehrt die jüngste Tochter Rosie aus Europa zurück, wo ein gutaussehender Spanier ihr Herz gebrochen hat. Im Herbst entscheidet sich die ältere Tochter Pip, ihren Ehemann und die beiden Kinder zu verlassen. Im Winter schockiert der älteste Sohn Mark seine Eltern, als er erklärt, er plane in Sydney ein neues Leben als Mia anzufangen. Und im Frühjahr enthüllt der jüngste Sohn Ben, dass er Geld veruntreut hat. Die Sorgen als Eltern hören also niemals auf.

Der überragende Bühnenerfolg des Stückes „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt wurde mit dem 3. INTHEGA-Preis ausgezeichnet. Die Aufführung ist am Sonntag, 26. Februar 2023, in der Rheinhausen-Halle zu sehen. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges entwickelte Dürrenmatt ein faszinierendes Szenario um falsche Identitäten, geheime Absichten, wissenschaftliche Verantwortung und Machtmissbrauch, das bis heute nicht von seiner Aktualität eingebüßt hat.

Als krönender Abschluss kommt am Freitag, 21. April 2023, eine Hommage an „Udo Jürgens - Sein Leben und seine größten Hits“ auf die Bühne. Ein Muss für alle Udo Jürgens Fans! Die feinsinnige Hommage an den großen Udo Jürgens und sein phänomenales Werk bettet seine populärsten und immer wieder gern gehörten Hits sowie weniger bekannte Songperlen geschickt in einem erzählerischen Ablauf ein, der sein Leben und seine künstlerische Entwicklung rekonstruiert.

Das Duo Christian Mädler und Gudrun Schade versteht es, die unvergesslichen Songs sowie die klugen Erzähltexte von Carsten Gerlitz charmant und originell darzubieten. Begleitet werden sie auf der Bühne von einer erstklassigen Live-Band.

Abonnements können ab sofort in der Bezirksverwaltung Rheinhausen am Körnerplatz 1 in Zimmer 205 gebucht werden. Die Öffnungszeiten sind immer montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr (nach vorheriger Terminabsprache) oder per E-Mail an a.sieg@stadt-duisburg.de. Ein Abonnement mit sechs Aufführungen ist in drei verschiedenen Preiskategorien erhältlich: 132 Euro, 108 Euro und 84 Euro (zuzüglich 2,50 Euro Bearbeitungsgebühr). Weitere Auskünfte zum neuen Theater-Abonnement gibt es telefonisch unter 0203/283-8245.


Walsum: Theater-Abo für die Spielzeit 2022/23 in der Stadthalle

In der Spielzeit 2022/23 gibt es wieder ein Theater-Abo für die Stadthalle Walsum, das an vier Abenden Anlässe zum Lachen und Nachdenken bietet. Neben dem Voll-Abo wird es ein Weihnachts-Abo für zwei Stücke im ersten Halbjahr 2023 geben. Mit dem Abo-Angebot kehren die Bezirksverwaltung Walsum und die Konzertdirektion Landgraf als Veranstalter zurück zu mehr Normalität. Sitzplätze werden weiterhin mit Abstand vergeben. Die gewohnten Plätze für Stamm-Abonnentinnen und -abonnenten bleiben für die Folgespielzeit garantiert.

Als „ernste Komödie“ hat Autor Peter Quilter sein Stück „4000 Tage“ bezeichnet, bei dem Tatort-Kommissar Boris Aljinoviv Regie geführt hat und das mit Mona Seefried, Matthias Happach und Mathias Herrmann am Donnerstag, 8. Dezember, prominent besetzt ist. Nach dreiwöchigem Koma wird Michael schnell klar, dass ihm sämtliche Erinnerungen an die vergangenen elf Jahre fehlen. Das sind genau jene 4000 Tage, in denen er mit Paul zusammenlebte und sich von seiner Mutter entfernt hat. Zwischen Mutter und Freund beginnt ein – für das Publikum durchaus amüsanter – Kampf um die Deutungshoheit über die verlorene Zeit. Doch was wird passieren, wenn die Erinnerung zurückkommt?


Ein Stück für die Seele ist am Dienstag, 14. März 2023, „Miss Daisy und ihr Chauffeur von Alfred Uhry. Doris Kunstmann und Ron Williams sind die Protagonisten in der Produktion des Tourneetheaters Thespiskarren. Die Hollywood-Adaption des mit dem Pulitzerpreis ausgezeichneten Theaterstücks erhielt vier Oscars. Themen wie Rassismus und Diskriminierung vermittelt es auf eine menschlich warme, bewegende und gleichzeitig sehr unterhaltsame Weise: Die gut situierte Witwe Miss Daisy Werthan und ihr schwarzer Chauffeur Hoke Coleburn geraten anfangs heftig aneinander, doch während der gemeinsamen Fahrten kommen neben den Gegensätzen auch immer mehr ungeahnte Gemeinsamkeiten der beiden Außenseiter zum Vorschein.


Vergnüglich und tiefgründig zugleich klingt die Spielzeit am Freitag, 12. Mai 2023, aus mit der Komödie „Willkommen bei den Hartmanns“ nach dem Film von Simon Verhoeven: Angelika Hartmann, pensionierte Lehrerin und enttäuschte Ehefrau, ist auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und sinnvollen Beschäftigung. Warum also nicht soziales Engagement beweisen und übergangsweise einen bedürftigen Flüchtling aufnehmen?

Trotz unterschiedlichster Konflikte in Angelikas Familie, lässt man den afrikanischen Asylbewerber Diallo in das Haus in einem Münchner Nobelviertel einziehen.

Vor allem die innerfamiliären Spannungen und die Einmischung durchgeknallter Nachbarn machen dann die Welcome-Villa zum Narrenhaus. Abo-Beratung und -Verkauf sowie Einzelkarten gibt es jeweils montags bis donnerstags zwischen 8 und 13.30 Uhr im Bezirksrathaus Walsum, Friedrich-Ebert-Straße 152 im Zimmer 315, sowie telefonisch unter 0203 283-5731. Einzelkartenverkauf ist auch nachmittags und freitags nach Terminvereinbarung möglich.


 Schauspiel Duisburg Spielzeit 2022/23

schauspielduisburg

Am Ende einer bewegten Theatersaison haben Kulturdezernent Matthias Börger, die Leiterin der Kulturbetriebe Karoline Hoell und Schauspiel-Intendant Michael Steindl, heute das Programm für die Spielzeit 2022/23 bekanntgegeben – inklusive des „Theatertreffens“ im Rahmen der 44. Duisburger Akzente im März und April 2023 unter dem Thema „Wunder“.

Der 18-jährige Geburtstag des Jugendclubs „Spieltrieb“, große Gastspiele des Staatsschauspiels Dresden, des Berliner Ensembles, des Thalia Theaters Hamburg und des Deutschen Theaters Berlin und eine intensive Zusammenarbeit mit der Ausnahmeschauspielerin Judith Rosmair sind die Highlights der kommenden Saison. Dazu kommt Figurentheater mit „Familie Flöz“ und Bühne Cipolla – sowie erstmals mit der lange am Broadway aktiven Schweizer Maskentheatergruppe „Mummenschanz“.

Jugendclub „Spieltrieb“ wird 18 Jahre alt
Vor 18 Jahren gründete Intendant Michael Steindl den Jugendclub „Spieltrieb“. Zur Feier des Jubiläums entstehen mit Simon Paul Schneiders „Sechstausend Fuß jenseits von Mensch und Zeit oder Die Tagesschau von vor 18 Jahren“ und der Revue „We are 22 oder Tanz auf dem Vulkan“ von Katharina Böhrke und Wolfgang Völkl zwei große Jugendclub-Produktionen.

Die Regisseurinnen Damira Schumacher und Eva Zitta inszenieren mit „norway.today“ und „How to Date a Feminist“ zwei weitere Stücke mit aktuellen und ehemaligen Jugendclub-Mitgliedern. Selbst ans Regiepult tritt Steindl für die Duisburger Adaption eines Theaterkleinods: Hermann Kewitz hat Thornton Wilders „Das lange Weihnachtsmahl“ als Geschichte einer Duisburger Fabrikantenfamilie umgearbeitet.


Gastspielprogramm mit Ulrich Matthes, Stefanie Reinsperger und Jens Harzer
Das Gastspielprogramm bietet vielen großen Namen eine Bühne, sei es während des „Theatertreffens“ oder über die gesamte Spielzeit verteilt. Dazu zählen Brechts „Der kaukasische Kreidekreis“ des Berliner Ensembles mit „Tatort“-Star Stefanie Reinsperger, Kleists „Der zerbrochne Krug“ mit Ulrich Matthes als Dorfrichter Adam und „Der Geizige“ vom Thalia Theater Hamburg mit Jens Harzer.

Auch das Staatsschauspiel Dresden mit dem Drama „Die Laborantin“ und das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel mit leichten Musikproduktionen und gesellschaftskritischem Schauspiel sind zu Gast im Großen Haus. Besonders beachtenswert: In „Dunkle Mächte“ spielt Bashar Al Murabea, der nach seiner Flucht aus Syrien mit „Im Kreis der Sterne“ sein Autorendebüt am Schauspiel Duisburg gab.


„Artist in Residence“: Judith Rosmair
In eine besonders intensive Zusammenarbeit stürzt sich Intendant Michael Steindl mit Judith Rosmair, die 2007 von der Fachzeitschrift theater heute zur Schauspielerin des Jahres gekürt wurde. Sie ist beim „Theatertreffen“ mit einer ganzen Reihe experimenteller interdisziplinärer Theatererlebnisse vertreten. Darüber hinaus spielt sie an der Seite von Dominique Horwitz die Titelrolle in „Fräulein Julie“ von August Strindberg.

 

„Familie Flöz“, Bühne Cipolla – und erstmals den Broadway-Stars von „Mummenschanz“
Neben den beliebten Figurentheaterproduktionen von „Familie Flöz“ und Bühne Cipolla kommt erstmals eine weitere weltweit berühmte Maskentheaterkompanie nach Duisburg: „Mummenschanz“ hat mit ihrer Art des visuellen Theaters und des Maskenspiels ihre ganz eigene Kunstform entwickelt und spielte jahrelang am New Yorker Broadway. Zwischen Gastspielen in Paris und Rom eröffnet sie mit dem Jubiläums-Abend „50 Years“ am 3. und 4. März 2023 das „Theatertreffen“ der 44. Duisburger Akzente.

Umfangreiches Repertoire
Headliner des großen Repertoires an eigenen und Koproduktionen ist Virginia Woolfs „Orlando“ mit Friederike Becht und Roland Riebeling. Dazu kommen musikalische Abende wie „Let’s work – Ein Liederabend“ und „Being Freddie Mercury“ sowie intensive Charakterstudien wie „Iphigenia“ und „Im Kreis der Sterne“. Für Kinder und Jugendliche bietet das Ensemble „Toboso“ spannende Produktionen wie „Ronja Räubertochter“.

Das große Weihnachtsmärchen ist „Die Schneekönigin“ vom Rheinischen Landestheater Neuss. Der Vorverkauf für die Spielzeit 2022/23 beginnt am Mittwoch, 15. Juni. Karten gibt es dann an der Theaterkasse am Opernplatz, online unter www.theaterduisburg.de sowie telefonisch unter 0203/283-62100.

Das Spielzeitmagazin: https://issuu.com/schauspielduisburg/docs/schauspiel_
duisburg_spielzeitprogramm_2022_2023