BZ-Home   BZ-Sitemap        Kirchen und Gemeinden in Duisburg  Archiv Redaktion Harald Jeschke
Salvatorkirche   Bahnhofsmission   Sonderseiten

www. telefonseelsorge-duisburg.de  Notruf 0800 111 0 111 0800 111 0 222 Krisenbegleitung
 








- Bereicherung für die Gemeinde: Trinitatis begrüßt neue Kirchenmusikerin
- Wiesengottesdienst rund um die Duisserner Lutherkirche
- Meiderich: Kirchplatzgottesdienst mit Aufbruchsstimmung

Bereicherung für die Gemeinde: Trinitatis begrüßt neue Kirchenmusikerin
Duisburg, 21. Juni 2024 - Schneller als erwartet ließ sich die freie Kirchenmusik-Stelle der Evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis wieder besetzen. Hyunsuk Hong hat im Mai ihre Arbeit in der Kirchengemeinde aufgenommen. Jetzt wird sie im Gottesdienst am Sonntag, 30. Juni um 10:30 Uhr in der Jesus-Christus-Kirche, Arlberger Straße 12 in Duisburg-Buchholz, offizielle, feierlich und auch mit Gospelmusik in ihren Dienst eingeführt. Die Gemeinde lädt herzlich ein, die neue Mitarbeitende kennenzulernen und den Gottesdienst mitzufeiern.


„Wir freuen uns auf die Bereicherung!“ schreibt Pfarrer Dirk Sawatzki, Vorsitzender des Presbyteriums, auf der Internetseite der Gemeinde www.trinitatis-duisburg.de. Bei einer sehr intensiven musikalischen Vorstellung im Februar überzeugte Hyunsuk Hong sowohl die Gospelchorsängerinnen und -sänger als auch die anwesenden Mitglieder des Presbyteriums, das Leitungsgremium der Gemeinde. Die Südkoreanerin vervollständigt nun das Team um Kirchenchor-Leiterin Martina Grosse-Verspohl und Pop-Kantor Daniel Drückes, der mit einem Stellenumfang von 25% in der Gemeinde arbeitet.


Hyunsuk Hong wird etwa eine halbe Stelle ausfüllen. Neben der regelmäßigen Begleitung von Sonntags, Tauf- und Schulgottesdiensten gehört zu ihren Aufgaben die Leitung des Gospelchores, des Kinder- und des Jugendchores. Die A-Musikerin will demnächst noch ein Orgelstudium mit weiterem Master-Abschluss beginnen.     

Kirchenmusikerin Hyunsuk Hong (Foto: www.trinitatis-duisburg.de)


Wiesengottesdienst rund um die Duisserner Lutherkirche

Das breite Grün hinter dem Kirchturm der Lutherkirche, Martinstr. 35, bietet einen schönen Blick auf das Gotteshaus. Deshalb lädt der Duisserner Bezirk der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg schon seit mehreren Jahren im Sommer zum schon traditionellen Wiesengottesdienst. Den nächsten feiert die Gemeinde mit allen Gästen am Sonntag, 30. Juni 2024 um 11 Uhr zum Thema „Wer die Erde nicht berührt, kann den Himmel nicht erreichen.“


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, auch nicht zum anschließenden Kirchen-Café im Freien. Bei schlechtem Wetter wird der Gottesdienst kurzfristig in die Kirche verlegt, die nur einen Katzensprung entfernt ist. Infos zur Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg gibt es im Netz unter www.ekadu.de.
Die Gemeindewiese hinter der Duisserner Lutherkirche - vor einem Open-Air-Gottesdienst (Foto: Stefan Korn).

Meiderich: Kirchplatzgottesdienst mit Aufbruchsstimmung
Zum ökumenischen Kirchplatzgottesdienst kommen in Meiderich jedes Jahr viele Menschen unter freiem Himmel zusammen, denn das Treffen wird immer auch zu einem Fest der Begegnung und der guten Nachbarschaft – mit geistigem Input und Klönen bei Snacks und Getränken. So soll es auch in diesem Jahr am Sonntag, 30. Juni 2024 um 11 Uhr vor der Kirche, Auf dem Damm, mit dem Open-Air-Gottesdienst werden, der Signale des mutigen Aufbruchs setzen will – auch mit vielen neuen Liedern.


Die Evangelische Kirchengemeinde Meiderich und die Katholische Pfarrgemeinde Sankt Michael laden herzliche zum Mitfeiern und weichen in die benachbarte Kirche nur bei schlechtem Wetter aus. Zum ökumenischen Kirchplatzgottesdienst kommen in Meiderich jedes Jahr viele Menschen unter freiem Himmel zusammen, denn das Treffen wird immer auch zu einem Fest der Begegnung und der guten Nachbarschaft – mit geistigem Input und Klönen bei Snacks und Getränken.


So soll es auch in diesem Jahr am Sonntag, 30. Juni 2024 um 11 Uhr vor der Kirche, Auf dem Damm, mit dem Open-Air-Gottesdienst werden, der Signale des mutigen Aufbruchs setzen will. Die Evangelische Kirchengemeinde Meiderich und die Katholische Pfarrgemeinde Sankt Michael laden herzliche zum Mitfeiern und weichen in die benachbarte Kirche nur bei schlechtem Wetter aus. 

Die Meiderich Kirche mit Kirchplatz im Frühsommer 2022 (Foto: www.kirche-meiderich.de).


- Bestes Klima in der Wanheimer Kneipp-Kindergarten
 - Gemeinde Obermeiderich lädt wieder zum kostenfreien Mittagstisch ein
- Meidericher Gemeinde lädt zur Kirchenkneipe ein   

Bestes Klima in der Wanheimer Kneipp-Kindergarten 
Duisburg, 20. Juni 2024 - Die Evangelische Rheingemeinde lädt zum Tag der offenen Tür und stellt Raumlufttechnische Anlage vor .Wenn beim Tag der offenen Tür am 30. Juni 2024 Kinder, Eltern und Interessierte zum Wanheimer Kneipp-Kindergarten an der Friemersheimer Straße 53 kommen, werden sie in den Räumen bestes Klima erleben und von Weitem mit einem kunstvollen Graffiti empfangen. Die Evangelische Rheingemeinde Duisburg startet den Tag um 11.15 mit einem festlichen Gottesdienst in der benachbarten Kirche, in dem die Maxi-Kinder aus der Kita feierlich verabschiedet werden. 


In den Räumen werden anschließend alle das spürbar gute Klima erleben können, denn es wurde in eine aufwändige raumlufttechnische Anlage investiert, mit der nur wenige Kitas aufwarten können. Werner Prost, Baukirchmeister der Gemeinde, wird Interessierten die technisch anspruchsvolle und nicht billige „Raumlufttechnische Anlage“ (RLT-Anlage) erläutern.

Die Kleinsten werden sich in und auf dem Gelände der Kita bei Spiel- und Bastelaktionen vergnügen und dabei wie auch die Erwachsenen das von Timo Schmidt von RUHR.POTTRAIT geschaffene und von Anja Bluhmki, der Leiterin des Kindergartens, gestiftete Graffiti an der Südwand des Kindergartens bewundern können, dem schönen Blickfang, an dem die Kleinsten nun täglich entlanglaufen. Die Gemeinde und das Team der Kneipp-Kita laden herzlich zu Besuch und zum Klönen bei Snacks und Getränken ein.  Infos zur Evangelischen Rheingemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de und www.gemeinde-wanheim.de

Graffiti an der Wanheimer Kneipp-Kita (Foto: Ev. Rheingemeinde Duisburg).

Evangelische Gemeinde Obermeiderich lädt wieder zum kostenfreien Mittagstisch ein
Die Evangelische Kirchengemeinde Duisburg Obermeiderich startete Ende letzten Jahres unter dem Motto „eine Kelle Suppe – eine Kelle Gemeinschaft“ einen kostenfreien Mittagstisch. Sie lädt seitdem weiterhin alle Menschen unabhängig von Religion und Kultur an einem Sonntag - meist dem letzten - im Monat um zwölf Uhr zur gemeinsamen Mahlzeit in das Gemeindezentrum an der Emilstraße 27 ein.


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Essen ist gratis, Spenden werden aber gerne entgegen genommen. Beim nächsten Mittagstisch, am 30. Juni2024 kommen um 12 Uhr wieder ein schmackhafter Hauptgang und ein leckeres Dessert auf den Tisch. Alles mit Liebe gekocht!   Zusatzinfos: Beim Mittagstisch geht es der Gemeinde und dem Team der Ehrenamtlichen, die vom Schnibbeln, Kochen, Servieren und Abräumen alles selber machen, um Hilfe für Menschen, die Hilfe benötigen.

Und um mehr: „Menschen brauchen in unserer herausfordernden und unsicheren Zeit Angebote, die sowohl dem Leib als auch der Seele guttun. Hunger hat viele Komponenten. Deshalb gibt es bei Emils Mittagstisch neben einer Kelle Suppe auch eine Kelle Gemeinschaft“ sagt auch Sarah Süselbeck, Pfarrerin der Gemeinde, die voll hinter dem Projekt steht und selbst mit anpackt.  Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.obermeiderich.de.

Meidericher Gemeinde lädt zur Kirchenkneipe ein 
An einem der vier Freitage jeden Monats öffnet im Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Duisburg Meiderich, Auf dem Damm 8, die Kirchenkneipe. So auch am 28. Juni 2024, wo Besucherinnen und Besucher nach dem 19-Uhr-Wochenabschlussandacht ab 19.30 Uhr wieder gute Getränke, leckere Kleinigkeiten und eine gemütliche Atmosphäre erwarten können, die zum Wohlfühlen einlädt und Platz für nette Gespräche lässt.

Diesmal gibt es Würstchen und Salat und bei schönem Wetter treffen sich alle dem Kirchplatz zur Open-Air-Kirchenkneipe. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.kirche-meiderich.de oder im Gemeindebüro unter 0203-4519622.


- Musikalische Entdeckungsreise von Bach bis Lloyd Webber in der Wanheimer Kirche  
- Duisserner Gemeindekino lädt zum Action-Film
- Gemeinde lädt zum Sommerlieder-Fest in die Marxloher Kreuzeskirche ein

Von Mailand bis New York: Musikalische Entdeckungsreise von Bach bis Lloyd Webber in der Wanheimer Kirche  
Duisburg, 19. Juni 2024 - Das Konzert in der Wanheimer Kirche, Wanheimer Straße 661, am 30. Juni 2024 verheißt unter dem Titel „Cellikatessen - Inspiration“, musikalische Leckereien für Feinschmecker. Annemieke Schwarzenegger, Violincello, und Bernhard Bücker, Klavier, präsentieren eine attraktive musikalische Entdeckungsreise durch drei Jahrhunderte. Ohne Scheu vor Grenzgängen… von Bach bis Lloyd Webber.


Zu erwarten ist ein musikalisches Feuerwerk im optisch wie akustisch stimmungsvollen Kirchenraum, virtuos gespielt und unterhaltsam moderiert von dem Duo, das in der Vergangenheit bereits mehrfach das Publikum im Wanheimer Gotteshaus mit seinen Auftritten begeisterte. Der Musikabend in der Wanheimer Kirche beginnt um 17 Uhr.

Wie alle Konzerte der Wanheimer Reihe – es gibt sie seit 2006 – ist der Eintritt frei und am Ende wird um eine Spende gebeten. Infos zur Evangelischen Rheingemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de und www.gemeinde-wanheim.de.

Annemieke Schwarzenegger und Bernhard Bücker bei einem Auftritt (Foto: Bücker)


„Top Gun“-Fortsetzung in der Kirche - Duisserner Gemeindekino lädt zum Action-Film 
Die Duisserner Notkirche, Martinstr. 35, wird in diesem Jahr mehrmals zum Kinosaal, denn mit der riesigen Leinwand und der professionellen Verstärkeranlage samt effektiver Verdunkelung gibt es beste Voraussetzungen für schöne Filmmomente in Gemeinschaft mit anderen.

Aufgrund der guten Resonanz zum zuletzt gezeigten Film „TopGun“ gibt es am Donnerstag, 27. Juni 2024 um 19 Uhr nun die Fortsetzung „TopGun Maverick“: Top-Pilot Pete „Maverick“ Mitchell (Tom Cruise) ist seit mehr als 30 Jahren für die US-Navy im Einsatz und lotet als furchtloser Testflieger die Grenzen des Möglichen aus. Er ist aber gezwungen, sich seinen tiefsten Ängsten und der Vergangenheit zu stellen. 


Popcorn und Getränke sind vor Ort für wenig Geld zu kaufen, der Eintritt zum Kirchenkino ist frei. Teil des Publikums sind Küster Frank Meurer und Andreas Lüken, die beide die Idee zum Duisserner Kirchenkino hatten und sie jetzt umsetzen. Sie freuen sich auf Vorschläge von Besucherinnen und Besuchern, was im nächsten Jahr im „Kino Notkirche“ gezeigt werden soll (für 2024 steht das Film-Programm fest: 5. September (WALL-E) und 7. November (The Rocky Horror Picture Show). Infos zur Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg gibt es im Netz unter www.ekadu.de.


Gemeinde lädt zum Sommerlieder-Fest in die Marxloher Kreuzeskirche ein  
Die Evangelische Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh lädt zum beliebten Sommerlieder-Singen in der Kreuzeskirche ein: Die bekannten Songs, in denen sich alles um die schöne Jahreszeit dreht, werden am 27. Juni um ab 14.30 Uhr in dem Gotteshaus, Kaiser-Friedrich-Straße 40, angestimmt. Kirchenmusiker Karl Hülskämper wird Singfans aller Generationen durch den Nachmittag führen und ihnen ein unvergessliches Erlebnis bieten.


Die Kreuzeskirche bietet mit ihrer eindrucksvollen Akustik und der stimmungsvollen Atmosphäre den perfekten Rahmen für dieses sommerliche Singereignis. Egal ob geübter Sänger oder einfach nur Musikliebhaber, dieser Nachmittag verspricht Freude und Gemeinschaft durch die verbindende Kraft der Musik. Der Eintritt ist frei, im Anschluss sind alle Teilnehmer zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.bonhoeffer-gemeinde.org.

Foto Tanja Pickartz



- Digital-Café für Seniorinnen und Senioren
- Wanheimer Kneipenquiz 

Digital-Café für Seniorinnen und Senioren
Duisburg, 17. Juni 2024 - Jugendliche geben praktische Tipps im Umgang mit Smartphone und Tablet Im Huckinger Gemeindezentrum, Angerhauser Straße 91, öffnet zum 26. Juni 2024 um 16.15 Uhr das Digital-Café für Seniorinnen und Senioren. Hierzu lädt die Evangelische Versöhnungsgemeinde Duisburg-Süd herzlich ein.

Beim gemütlichem Zusammensein können Besucherinnen und Besucher ihre brennenden Fragen zur Bedienung von Smartphone und Tablet an echte Kennerinnen und Kenner der Materie stellen: Jugendliche aus der Jugendarbeit der Gemeinde wissen hierzu alle Kniffe und geben dieses Wissen ganz praktisch weiter. Zudem wird die App „Gut versorgt in Duisburg“ vorgestellt, die die Seniorinnen und Senioren direkt ausprobieren können. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter https://www.evgds.de

Wanheimer Kneipenquiz 
Die Evangelische Rheingemeinde Duisburg lädt zum Kneipenquiz ins Wanheimer Gemeindehaus, Beim Knevelshof 45. Am 26. Juni 2024 gilt es, dort ab 20 Uhr bei gemütlicher Atmosphäre, Getränken und Knabbereien Wissen zu zeigen oder Glück beim Raten zu haben.  Die 24 Quizfragen kommen aus allen möglichen Kategorien, etwa Lokales, Religion, Fernsehen, Sport oder Wissenschaft. Die Quizgruppen können sich nach Belieben zusammensetzen. Nach Auflösung aller Fragen erhält die Gruppe mit den meisten Punkten einen Siegerpokal. 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, doch wer einen Tisch für eine eigene Quizgruppe haben möchte, sollte reservieren. Das geht unter anke.bendokat@ekir.de oder 0203 / 5787977, dort gibt es auch mehr Infos zum Kneipenquiz. Infos zur Rheingemeinde gibt es im Netz unter www.gemeinde-wanheim.de und www.wanheimerort.ekir.de.

- Neudorfer Kirchenkneipe öffnet zum Sommeranfang
- Orgelfestival Ruhr startet mit Bruckner-Konzert in der Duisburger Salvatorkirche
- Mautone & Band spielen in der Hamborner Friedenskirche 

Neudorfer Kirchenkneipe öffnet zum Sommeranfang
Duisburg, 13. Juni 2024 - In der Evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West gibt es mit der Freitagskneipe jetzt einen Treffpunkt für Nachbarn, Mitglieder und Freundinnen und Freunde der Gemeinde zum Klönen und um beim Getränken und Snacks gemütlich über Gott und die Welt ins Gespräch zu kommen. Für Abwechslung werden auch Live-Musik, Jam-Sessions, Quiz Nights und andere Angebote sorgen.  


„Zum Treppchen“ öffnet zum ersten Mal am 21. Juni um 18 Uhr. Treffpunkt ist das von Ehrenamtlichen neu gestrichene und neu beleuchtete Eingangsfoyer neben der Treppe im Gemeindehaus, Gustav-Adolf-Straße 65. „Zum Treppchen“ soll zunächst an jedem 3. Freitag im Monat öffnen, immer von 18 bis 22 Uhr. Mehr Infos hat Reiner Siebert vom Kirchenkneipen-Team Neudorf (E-Mail: reiner.siebert@ekir.de); Infos im Netz gibt es unter www.hochfeld-neudorf.de.


Orgelfestival Ruhr startet mit Bruckner-Konzert in der Duisburger Salvatorkirche
Zum zwölften Mal startet am Sonntag, 23. Juni 2024 um 18 Uhr das internationale Orgelfestival Ruhr in der Salvatorkirche Duisburg. Das diesjährige Eröffnungskonzert bestreitet der Schweizer Orgelvirtuose und Organist der Baseler Konzerthalle, dem Stadtcasino, Thilo Muster. Mit seinem Orgelspiel beginnt eine Reihe von vierzehn Konzerten zwischen Duisburg und Dortmund.  Muster hat sich einen Namen durch die Interpretation von Bruckner-Sinfonien auf der Orgel gemacht.

Thilo Muster (Foto: https://thilomuster.info/

In diesem Jahr feiert die Musikwelt den 200. Geburtstag des Österreichers, der selber Organist war. Seine monumentalen Sinfonien atmen den Geist großer Kathedralen. Deshalb wird in Salvator das Scherzo aus Bruckners 9. Sinfonie in einer Orgelbearbeitung erklingen. Weiter gibt es u.a. Werke von Jean Philippe Rameau, dem belgischen Romantiker Joseph Jongen zu hören.


Im Anschluss laden die Evangelische Gemeinde Alt-Duisburg und das Orgelfestival Ruhr die Konzertfans zu einem Glas Wein ein. Der Eintritt kostet 12 Euro, Karten gibt es an der Abendkasse; Schüler und Studenten zahlen nicht. Infos zur Konzertreihe gibt es im Netz unter www.orgelfestival.ruhr, zum Duisburger Konzertort unter www.salvatorkirche.de

Folk-Pop-Liederabend mit einem Plädoyer für Europa - Mautone & Band spielen in der Hamborner Friedenskirche
Für Giuseppe Mautone und seine Band ist das Konzert am Sonntag, 23. Juni 2024 in der Friedenskirche im Duisburger Norden, Duisburger Str. 174, ein echtes Heimspiel, denn der deutschsprachige Liedermacher ist gebürtiger Hamborner. Er und seine Bandkollegen Bassist André Meisner und Keyboarder Tobias Rotsch kennen sich bereits aus ihrer Schulzeit und sind in Duisburg-Marxloh aufgewachsen, wo Mautone bis heute lebt.


Zu hören gibt es in dem Hamborner Gotteshaus groovigen Folk-Pop mit einem Plädoyer für ein Europa, das für Freiheit, Gerechtigkeit und ein menschliches Miteinander steht. Mautones Texte seien nicht belehrend, schrieb ein Konzertkritiker, aber eindeutig in ihrer Aussage eindeutig und immer optimistisch. Der Eintritt zu dem um 18 Uhr beginnenden Konzert ist frei, eine Spende am Ausgang wird gerne angenommen. Infos zur Band gibt es im Netz unter https://mautoneband.wordpress.com, zum Veranstaltungsort unter www.friedenskirche-hamborn.de.

 Giuseppe Mautone (Foto: https://mautoneband.wordpress.com/).




- Gemeindeversammlungen: Hochfeld und Neudorf gehen zusammen
- "I will follow him" zum Chorgeburtstag Gospelabend in Neudorf
- Barockmusik von der Elbe bis zur Themse in der Duisserner Lutherkirche

Hochfeld und Neudorf gehen zusammen - Gemeindeversammlungen informieren Kirchenmitglieder
Duisburg, 13. Juni 2024 - Wie gut die drei Evangelischen Kirchengemeinden Neudorf-West, Neudorf-Ost und Hochfeld zusammenarbeiten können Mitglieder schon seit längerer Zeit daran beobachten, dass die Organisation der Gottesdienste, der Pfarrdienst und auch der Dienst der Kirchenmusiker aufeinander abgestimmt ist. Zudem sind die Mitglieder der drei Gemeinden häufig zu gemeinsamen Konzerten und Veranstaltungen eingeladen und schon seit Jahresbeginn ist eine gemeinsame Internetseite am Start.


All dies soll nun zum Zusammenschluss der drei Gemeinden führen, der für Januar 2025 geplant ist. Über den Weg dorthin möchten Pfarrerin und Pfarrer sowie Presbyteriumsmitglieder bei Gemeindeversammlungen am 23. Juni 2024 informieren. Die erste findet nach dem 9.30-Uhr-Gottesdienst in der Hochfelder Pauluskirche statt, die der Neudorfer Gemeinden finden parallel am gleichen nach dem 11-Uhr-Gottesdienst im Gemeindezentrum Wildstr. 31. statt. Infos zu den Gemeinden gibt es im Netz unter www.hochfeld-neudorf.de.      


"I will follow him" zum Chorgeburtstag Gospelabend in Neudorf  
Zwanzig Jahre alt wird der Gospelchor Praise Together aus Duisburg. Das feiert er – wie könnte es anders sein - mit einem Abend voller schöner Lieder aus seinem großen Repertoire der vergangenen Jahre. Zu hören gibt es Samstag 22. Juni 2024 um 17 Uhr im Neudorfer Gemeindesaal Wildstraße 31alte Spirituals wie „Somebody’s knockin“, viele traditionelle Gospels, „I will follow him“ aus Sister Act und  Songs, die der Chorleiter Volker Nies extra für Praise Together geschrieben hat. Gospel heißt Frohe Botschaft, und daher kommen zum mitreißenden Gesang auch Glaubensmomente hinzu, gestaltet von Pfarrerin Stephanie Krüger. Der Eintritt ist natürlich frei. Infos zu den Gemeinden gibt es im Netz unter www.hochfeld-neudorf.de.

Gospelchor "Praise Together" von 2023 (Foto: Foto: www.hochfeld-neudorf.de)

Barockmusik von der Elbe bis zur Themse in der Duisserner Lutherkirche
Barockmusik von der Elbe bis zur Themse ist das Leitthema der Abendmusik in der Duisserner Lutherkirche, Martinstr. 39, am Freitag, 21. Juni 2024, 19 Uhr: Petra de Bruin (Blockflöte) und Organist Andreas Lüken präsentieren Werke von deutschen Barockkomponisten wie Buxtehude, Bruhns, Bach, aber auch Werke von englischen Barockkomponisten wie Stanley, Purcell und Händel.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, eine Spende am Ausgang wäre gut, denn sie geht an den Förderverein für Kirchenmusik an der Lutherkirche Duissern e.V. Infos zur Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg gibt es im Netz unter www.ekadu.de.


- Fabelhaftes bei der Literaturlesung im Begegnungscafé „Die Ecke“
- Ökumenischer Tiergottesdienst an der Marxloher Kreuzeskirche

- Obermeiderich lädt wieder zu Emils Pub ein

Fabelhaftes bei der Literaturlesung im Begegnungscafé „Die Ecke“
Duisburg, 12. Juni 2024 - Engagierte der Evangelischen Kirchengemeinde Duisburg Meiderich servieren im Begegnungscafé „Die Ecke“, Horststr. 44a, regelmäßig auch kulturelle Leckerbissen. Den nächsten literarischen Happen gibt es am Dienstag, 18. Juni 2024 um 19 Uhr - wenn Helga Dittrich aus Silke Leffners "Das Fabelbuch. Von Aesop bis heute" liest.

Helga Dittrich, die im Literaturcafé Meiderich vorliest (Foto: www.kirche-meiderich.de).

Mehr Infos hat  Yvonne de Temple-Hannappel, die Leiterin des Begegnungscafés (Tel. 0203 45 57 92 70, E-mail: detemple-hannappel@gmx.de). Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.kirche-meiderich.de

Ökumenischer Tiergottesdienst an der Marxloher Kreuzeskirche
Der Ökumenische Tiergottesdienst in Duisburg hat eine lange Tradition. Im vergangenen Jahr gab es sogar ein Jubiläum, denn da fand er zum 25. Mal statt. Trotz unbeständigen Wetters kamen über 150 Menschen auf das Außengelände der Marxloher Kreuzeskirche an der Kaiser-Friedrich-Straße 40. Nun geht dort die „tierisch-einfühlsame“ Erfolgsgeschichte ins nächste Vierteljahrhundert. Am Sonntag, 23. Juni, ist es wieder soweit. Um 12 beginnt er mit einem fröhlichen Begrüßungslied des Chors Vielklang.


Dann gibt es von der evangelischen Pfarrerin Anja Humbert und der katholischen Pastoralreferentin Schwester Mariotte Hillebrand auch nachdenkliche, zugleich aber motivierende und zukunftsweisende Worte. Beim allerersten Tiergottesdienst hatte wohl niemand damit gerechnet, dass er ein  „Selbstläufer“ wird. „Aber“, so Anja Humbert und Mariotte Hillebrand, „aktiver Tierschutz ist, wie viele negative Auswüchse zeigen, heute wichtiger denn je.“ 


Dass es das Wort Tierschutz überhaupt geben müsse, sei schon fast ein Skandal an sich. Hungernde, ausgebeutete und misshandelte Tiere hätten nichts mit Gottes Schöpfung zu tun. So soll der Tiergottesdienst auch stets Motivation sein, solchen Auswüchsen aktiv und engagiert entgegenzuwirken. Es lohne sich immer, Gottes Schöpfung zu bewahren. Die Hunde waren bisher stets in der Überzahl, aber auch Katzen, Vögel, Hamster, Kaninchen und Meerschweinchen füllten die Gottesdienste teils lautstark mit Leben. Vereinzelt waren auch schon mal Pferde, Ziegen und Esel vertreten, und vor zwei Jahren sogar eine chinesische Schildkröte.


Beim Tiergottesdienst am Sonntag, 23. Juni, wird wieder gemeinsam gesungen und gebetet. Die mitgebrachten Tiere werden am Schluss gesegnet. Der Chor Vielklang unter der Leitung von Karl Hülskämper sorgt für musikalische Unterhaltung. Mit von der Partie sind auch das Kirchenmobil der katholischen Propsteigemeinde St. Johann mit Kaffeespezialitäten und der Verein Cocker und Setter in Not mit einem Verkaufsstand. Zudem wird ein leckeres Mittagessen angeboten.

Auch können sich die Besucher noch an einem reichhaltigen Kuchenbuffet stärken. „Über Kuchenspenden würden wir uns sehr freuen“, sagt Anja Humbert. Diese nimmt sie unter Tel. 0203 / 4061646 gerne entgegen. Die Kollekte des Gottesdienstes und der Reinerlös der Verköstigung kommt der Duisburger Tiertafel zugute. Reiner Terhorst

Pfarrerin Anja Humbert beim Marxloher Tiergottesdienst vor der Kreuzeskirche. Foto Reiner Terhorst


Obermeiderich lädt wieder zu Emils Pub ein
Für Freitag, 14. Juni 2024 lädt die Evangelische Kirchengemeinde Duisburg Obermeiderich in das Gemeindezentrum an der Emilstraße 27 zu „Emils Pub“ ein. Bei dem beliebten Gemeindetreffpunkt können Besucherinnen und Besucher ab 19 Uhr bei Getränken aller Art und gutem Essen zum Wochenende hin ein wenig abschalten und beim Klönen über Gott, die Welt, den Krieg und den Frieden ins Gespräch kommen.

Diesmal gibt’s Gegrilltes, Salate und natürlich lecker Nachtisch. Der Durst kann wie immer mit verschiedenen Biersorten, Wein und Softgetränken gelöscht werden. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.obermeiderich.de.


- Erfolgreicher zweiter Spotlight in der Evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis
- Seniorenausflug nach Kevelaer: Ein Tag voller Kultur und Gemeinschaft

Erfolgreicher zweiter Spotlight in der Evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis
Duisburg, 11. Juni 2024 - Die Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis freut sich über den vollen Erfolg des zweiten Spotlight-Abends. Der Gottesdienst, der sich durch eine lockere Atmosphäre und moderne Worship-Musik auszeichnet, zog zahlreiche Menschen an. Sie saßen in der Buchholzer Jesus-Christus-Kirche  an liebevoll gedeckten Tischen, auf denen Snacks und QR-Codes mit der Playlist der Worship-Songs zur Einstimmung bereit standen.


Eine große Leinwand ergänzte das Setup, während die Band für mitreißende Musik sorgte. Nach der spannenden Frage beim Premieren-Spotlight im März „Was kommt eigentlich nach dem Tod?“, beschäftigte sich das Team aus jungen Erwachsenen um Pfarrerin Sara Randow am letzten Sonntag Juni mit dem Thema: „Warum lässt Gott das zu?“. Jeder Spotlight-Gottesdienst widmet sich einer zentralen Frage des christlichen Glaubens und verknüpft biblische Texte mit zeitgemäßer Worship-Musik.


Worum es beim nächsten Spotlight am 22. September geht, ist noch ein Geheimnis. Fest steht, dass auch dann alle nach dem Gottesdienste zum Afterglow im Garten des benachbarten Jugendzentrums zusammenkommen und den Abend wieder bei kühlen Getränken ausklingen lassen. Weitere Informationen zur Evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis gibt es unter
www.trinitatis-duisburg.de.

Das gut gelaunte Spotlight-Team kurz vor seinem Gottesdienst am 9. Juni 2024 in der Buchholzer Jesus-Christus-Kirche (Foto: Bartos Galus) 


Seniorenausflug nach Kevelaer: Ein Tag voller Kultur und Gemeinschaft
Das Diakonie-Team der Evangelischen Gemeinde Neudorf-Ost lädt Duisburger Seniorinnen und Senioren zu einem erlebnisreichen Ausflug nach Kevelaer ein. Ziel sind am 3. Juli 2024 die Sehenswürdigkeiten der historischen Wallfahrtsstadt, die für ihre zahlreichen sehenswerten Kirchen bekannt ist. Die Abfahrt erfolgt um 13 Uhr an der St. Gabriel Kirche in der Gneisenaustraße und um 13:15 Uhr am Gemeindezentrum in der Gustav-Adolf-Straße. Nach Kaffee und Kuchen gibt es außerdem genügend Zeit für einen Bummel durch das Städtchen.  

Die Rückfahrt ist für 18 Uhr geplant, sodass die Teilnehmer einen ausgiebigen Nachmittag in Kevelaer genießen können. Anmeldungen sind bis zum 19. Juni 2024 im Gemeindebüro möglich (Mobil:  0179 / 5050750 oder Mail: pfarrbuero.neudorf-ost@ekir.de). Der Spaß kostet pro Person 20 Euro und wird im Bus eingesammelt.


Pfarrer Blank am Service-Telefon der evangelischen Kirche in Duisburg
„Zu welcher Gemeinde gehöre ich?“ oder „Wie kann ich in die Kirche eintreten?“ oder „Holt die Diakonie auch Möbel ab?“: Antworten auf Fragen dieser Art erhalten Anrufende beim kostenfreien Servicetelefon der evangelischen Kirche in Duisburg.

Es ist unter der Rufnummer 0800 / 12131213 auch immer montags von 18 bis 20 Uhr besetzt, und dann geben Pfarrerinnen und Pfarrer Antworten auf Fragen rund um die kirchliche Arbeit und haben als Seelsorgende ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte. Das Service-Telefon ist am Montag, 17. Juni 2024 von Stephan Blank, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg, besetzt. 

- Fachtag zum Thema Kirchenasyl in der Kulturkirche Liebfrauen
- Evangelisches Kirchenparlament tagt in Duisburg Meiderich
- Rheingemeinde gründet Laufgruppe und lädt zum Mitmachen ein

Fachtag zum Thema Kirchenasyl in der Kulturkirche Liebfrauen
Duisburg, 8./10. Juni 2024 - Was ist Kirchenasyl, wann ist es sinnvoll und wie kann man Kirchenasyl gestalten? Dies sind einige der Fragen, die beim ökumenischen Fachtag am Samstag, 29. Juni 2024 in der Kulturkirche Liebfrauen, König-Heinrich-Platz 3, 47051 Duisburg zwischen 10 und 16 Uhr beantwortet werden sollen. Zum Thema hinführen werden die Eingangsworte von Rafael Nikodemus, Kirchenrat im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), und der Vortrag des katholischen Theologen Benedikt Kern vom Institut für Theologie und Politik aus Münster.


Zudem informieren Achim Schwabe und Matthias Schwab von der EKiR über finanzielle, organisatorische und rechtliche Fragen. Reiner Siebert vom Duisburger Netzwerk Kirchenasyl, Lutz Zemke von der Evangelischen Kirchengemeinden Lintfort sowie weitere Gemeindevertreterinnen- und Vertreter und ehemalige Asylsuchende  berichten aus ihrer Sicht und aus ihren Erfahrungen vom Kirchenasyl. Mehr Inforationen zum Studientag hat Reiner Siebert, der auch um Anmeldung bis zum 24.6.2024 bittet, damit das gemeinsame Mittagessen für alle organisiert werden kann (Kontakt: reiner.siebert@ekir.de)


Evangelisches Kirchenparlament tagt in Duisburg Meiderich
Zur diesjährigen Frühjahrsversammlung kommt die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg - sie ist vergleichbar mit einem Parlament auf politischer Ebene - zu einem langen Tag voller Beratungen zusammen. Wichtigste Punkte sind die notwendige Haushaltskonsolidierung sowie der Umgang mit dem Thema sexualisierte Gewalt in der evangelischen Kirche. 

Die Abgeordneten des Duisburger Kirchenparlamentes - das sind Pfarrerinnen und Pfarrer, gewählte Presbyterinnen und Presbyter der 13 Kirchengemeinden sowie berufene Mitglieder, die als Synode gemeinsam den Kirchenkreis leiten -  versammeln sich am 15. Juni um 9 Uhr in der Meidericher Kirche, Auf dem Damm 6, zu einem Abendmahlsgottesdienst. Im benachbarten Gemeindezentrum beraten sie anschließend eine Stellungnahme zum Thema sexualisierte Gewalt in der evangelischen Kirche und diskutieren die Errichtung einer kreiskirchlichen Stelle einer Fachkraft zum Schutz vor sexualisierter Gewalt.


Zudem sprechen sie über einen geplanten Fachtag, bei dem es um den Schutz vor sexualisierter Gewalt gehen soll.  Zweites Schwerpunktthema ist die Prognose für den Haushalt des Kirchenkreises, wonach bei einer Fortschreibung des aktuellen Haushalts in sechs Jahren fast 800.000 Euro für kreiskirchliche Aufgaben fehlen werden. Die von einer Arbeitsgruppe erarbeiteten denkbaren Möglichkeiten, mit denen dem Haushaltsdefizit begegnet werden kann, werden den Synodalen vorgestellt.


Durch Beschluss des Kirchenparlamentes sollen Gemeinden sowie Gremien des Bildungswerkes und der Beratungsstelle gebeten werden, sich bis spätestens zu Beginn des nächsten Jahres zu den Varianten zu äußern. Auf dieser Basis soll dann die Synode auf den nächsten Tagungen die anstehende Prioritätendiskussion führen. Interessierte sind herzlich zur Feier des Gottesdienstes und zur Teilnahme an der gesamten Tagung eingeladen. Infos zum Evangelischen Kirchenkreis Duisburg, den Gemeinden und Einrichtungen gibt es im Netz unter www.kirche-duisburg.de.

Synoden-Tagung am 11.11.2023 in Duisburg- Meiderich (Foto: Rolf Schotsch).      


Rheingemeinde gründet Laufgruppe und lädt zum Mitmachen ein
Jörg Pfefferle engagiert sich gerne ehrenamtlich in Wanheimerort, denn er gibt dort schon seit vielen Jahren Computerkurse für Neulinge und Einsteiger. Jetzt freut sich die Evangelische Rheingemeinde Duisburg, dass der erfahrene Läufer sein Wissen auch im sportlichen Bereich teilt. Dazu soll jetzt eine Laufgruppe gegründet werden, in der alle nach den eigenen Fähigkeiten aktiv werden oder fit bleiben und zugleich neue Leute kennen lernen und die Gemeinschaft genießen: Anfänger und Fortgeschrittene können ihre Ausdauer verbessern, die Lauftechnik verbessern, ihre Fitness steigern und haben immer gemeinsam mit Gleichgesinnten Spaß an der Bewegung.


Und Trainer Jörg Pfefferle steht mit Rat und Tat zur Seite und unterstützt beim Erreichen der gesteckten Ziele. Die Laufgruppe trifft sich erstmalig am 26. Juni 2024 um 19 Uhr am Vogelsagplatz 1 in Wanheimerort zum Kennenlernen; danach immer mittwochs um 19 Uhr – der Treffpunkt wird vorher besprochen. Mehr Infos hat Maria Hönes, Ehrenamtskoordinatorin der Gemeinde (Tel.: 0203 770134, E-Mail: maria.hoenes@ekir.de). Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de und www.gemeinde-wanheim.de.

 Jörg Pfefferle zeigt (Foto: Pfefferle). 




- Segensfeiern für Babys in Duisburg
- Kleine Stars führen ihr Kindermusical in der Kirche auf
- Eine ganze Ferienwoche für Superheldinnen und Superhelden

Segensfeiern für Babys in Duisburg
Duisburg, 7. Juni 2024 - Ein Vorbereitungsteam aus katholischen und evangelischen Gemeinden in Duisburg feierte unter dem Motto „Willkommen im Leben kleiner Segen!“ in diesem Jahr bereits mehrere der beliebten Segensfeiern für Neugeborene. Die nächste halbstündige Feiern ist am 23. Juni 2024 um 15 Uhr in St. Barbara, Fahrner Straße 60, 47169 Duisburg. Eingeladen sind Eltern mit ihren bis zu einem Jahr alten Babys sowie deren Geschwisterkinder und natürlich auch Oma und Opa der Kinder.  


Welcher Religion die Familien angehören, ist bei dieser Feier ganz gleichgültig. Alle sind willkommen. „Eine Segensfeier für Babys ist keine Taufe und will es auch gar nicht sein“, versichert das Vorbereitungsteam. Vielmehr soll den Babys und ihren Familien hier zugesagt werden, dass ihr Kind von Beginn an Gottes geliebtes Kind ist und unter Gottes Segen steht. So lautet eines der Gebete, die an diesem Tag gesprochen werden sollen: „Sei willkommen im Leben. Wir freuen uns, dass du da bist. Du bringst uns zum Staunen. Gemeinsam mit dir wollen wir immer wieder die Spuren Gottes in unserem Leben entdecken und seiner Liebe vertrauen.“

Zur leichteren Planung bittet das Team um Anmeldung per E-Mail (duisburg@segenfuerbabys.de) mit Angabe der zu erwartenden Anzahl der jeweiligen Familienmitglieder.   
Die Segensfeier für Familien mit Babys ist ein Gemeinschaftsprojekt der katholischen Pfarreien und evangelischen Gemeinden in Duisburg sowie der KEFB Katholische Erwachsenen- und Familienbildung und dem Evangelischen Bildungswerk. Mehr Infos gibt es bei Pfarrerin Anja Buchmüller-Brand (anja.buchmueller-brand@ekir.de) und Pastoralreferentin Sr. Mariotte Hillebrand (hillebrand.ma@t-online.de).          

Kleine Stars führen ihr Kindermusical in der Kirche auf
In der Evangelischen Gemeinde Duisburg Obermeiderich haben seit Februar Kinder und Jugendliche mit viel Spaß für ein Kindermusical geprobt und dabei ihre Freude am Singen, Schauspiel, Tanz und Kostüm- und Bühnenbildnern entdeckt. Am Schluss steht jetzt das Lampenfieber, denn das Ergebnis wird am Sonntag, 16. Juni 2024 um 11 Uhr in der Kirche an der Emilstraße groß aufgeführt. 


Das junge Team erzählt unter der Leitung von Kirchenmusikerin Gundula Heller und Verstärkung durch eine Band die faszinierende Bibelgeschichte um Joseph, in der es um Träume, Leidenschaft, Verrat, Lüge und Vergebung geht. Alle Mitwirkenden laden herzlich zum Besuch des Kindermusicals ein. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.obermeiderich.de.

Premiere des Kindermusicals „Zachäus“ in der Obermeidericher Kirche am 22. Mai 2022 - alle Mitwirkenden, Groß und Klein (Foto: Michael Rogalla).


Eine ganze Ferienwoche für Superheldinnen und Superhelden
Duisburger Südgemeinde lädt zu Kinderaktionstagen ein – Anmeldungen sind noch möglich Ulrike Kobbe, die Jugendpfarrerin der Evangelischen Versöhnungsgemeinde Duisburg-Süd hat mit ihrem Team ein spannendes Ferienprogramm erarbeitet, es aus gutem Grund unter das Motto „Du bist einfach super!“ und lädt zum Mitmachen ein.


Treffpunkt ist für Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren in der ersten Woche der Sommerferien vom 8. bis 12. Juli jeweils von 9 bis 14 Uhr das Gemeindezentrum Huckingen, Angerhauser Str. 91. Es wird zusammen gefrühstückt, gesungen, gebastelt, erzählt und gelacht. Über die Geschichten von Superheldinnen und Superhelden aus dem Leben und aus der Bibel kommt dabei auch die Botschaft nicht zu kurz, dass alle Gäste der Kinderaktionstage selbst Superhelden sind.


Zusammenschweißen wird die Kids sicher auch der Ausflug am 10. Juli 2024, denn es geht gemeinsam zum Indoorspielplatz Kettelerhof am Halterner See. Zum festlichen Abschluss der Kinderaktionstage feiern alle den Familiengottesdienst am Sonntag, 14. Juli 2024, um 11 Uhr gemeinsam mit.  Anmeldungen sind noch bis zum 28. Juni bei Ulrike Kobbe, die alle Rückfragen beantwortet, möglich (Tel. 0203-9331907 oder 0178-6817280 oder ulrike.kobbe@ekir.de). Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.evgds.de.


- Stadionatmosphäre im Gemeindesaal
- Gemeinde lädt zum Fußballrudelgucken ein
- Neue Küche macht den Umbau perfekt

Stadionatmosphäre im Gemeindesaal
Duisburg, 6. Juni 2024 - Auch in der Evangelischen Kirchengemeinde Ruhrort-Beeck hoffen viele auf ein Fußball-Sommermärchen. Dieses möchten sie gemeinsam mit anderen Fans beim Schauen der Spiele mit deutscher Beteiligung erleben, und zwar im Gemeindesaal neben der Markuskirche am Ostackerweg 75, wo alle Blicke auf die große Leinwand gerichtet werden und ganz schnell Stadionatmosphäre aufkommen soll.


Erster Anpfiff ist am Freitag, 14. Juni um 21 Uhr mit der Begegnung Deutschland - Schottland. Der Eintritt ist frei. Rückfragen beantwortet Pfarrer Rüdiger Klemm, selbst großer Fußballfan (0203 463879; E-Mail: ruediger.klemm@ekir.de). Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.ruhrort-beeck.de.    

Die Markuskirche am Ostacker (Foto: Tanja Pickartz). 



Gemeinde lädt zum Fußballrudelgucken ein
Auch in der Evangelischen Rheingemeinde Duisburg gibt es jede Menge Fußballfans. Sie werden die Spiele mit deutscher Beteiligung zusammen auf großer Leinwand im Jugendraum am Gemeindezentrum Vogelsangplatz 1 in Wanheimerort sehen, und sie laden weitere Fußballbegeisterte zum Mitfiebern ein. Die Fantreffen beginnen immer 45 Minuten vor Anpfiff. Los geht es mit dem Auftaktspiel am 14. Juni.


Der Eintritt ist frei. Rückfragen beantwortet Jürgen Muthmann. Gemeindepfarrer mit großem Sportlerherz (Tel.: 0203 722383; E-Mail: juergen.muthmann@ekir.de). Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de und www.gemeinde-wanheim.de.  


Neue Küche macht den Umbau perfekt

Kirsten Weigelt, Melissa Aust und Heike Lingnau freuen sich über die neue Küche in der Buchholzer Jesus-Christus-Kirche, in der nun komfortabel für viele Menschen gekocht und gebacken werden kann. Finanziert hat sie der Förderverein der Evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis.

Wie gut dieser gewirtschaftet hat, wird er am Sonntag, 16. Juni im Anschluss an den um 10.30 Uhr beginnenden Gottesdienst in dem Gotteshaus an der Arlberger Straße seinen Mitgliedern und solchen, die es werden möchten, darlegen: Im vergangenen Jahr sind rund 10.000 Euro an Spenden und Beiträgen zusammengekommen. Welche neuen Projekte für die nächste Zeit geplant sind, wird ebenfalls bei der Versammlung diskutiert.   


Die neue Küche rundet als Glanzstück das Bild des gesamten Umbaus an der Jesus-Christus-Kirche ab: Der Gruppenraum neben der Kirche erstrahlt in neuem Glanz. Es gibt neue und größere Toilettenanlagen mit einem barrierefreien WC. Das Gemeindebüro ist umgezogen und neu eingerichtet. Infos zur Gemeinde und zum Förderverein gibt es im Netz unter www.trinitatis-duisburg.de.   
Kirsten Weigelt, Melissa Aust und Heike Lingnau   

(Foto: Dirk Sawatzki) 



- Jugendliche geben praktische Tipps im Umgang mit Smartphone und Tablet
- Rolf Zuchowksis Vogelhochzeit in der Duissern 
- Singnachmittag mit Popkantor Daniel Drückes

Digital-Café für Seniorinnen und Senioren - Jugendliche geben praktische Tipps im Umgang mit Smartphone und Tablet
Duisburg, 6 Juni 2024 - Im Huckinger Gemeindezentrum, Angerhauser Straße 91, öffnet zum 12. Juni 2024 um 16.15 Uhr das Digital-Café für Seniorinnen und Senioren. Hierzu lädt die Evangelische Versöhnungsgemeinde Duisburg-Süd herzlich ein. Beim gemütlichem Zusammensein können Besucherinnen und Besucher ihre brennenden Fragen zur Bedienung von Smartphone und Tablet an echte Kennerinnen und Kenner der Materie stellen: Jugendliche aus der Jugendarbeit der Gemeinde wissen hierzu alle Kniffe und geben dieses Wissen ganz praktisch weiter.


Zudem wird die App „Gut versorgt in Duisburg“ vorgestellt, die die Seniorinnen und Senioren direkt ausprobieren können. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter https://www.evgds.de.  Im Anhang senden wir Ihnen ein Bild zur honorarfreien Verwendung (Foto: www.evgds.de): Es zeigt Pia, Marie und Tom aus der Evangelischen Versöhnungsgemeinde Duisburg-Süd, die im Digitalcafé Tipps für den Umgang mit Smartphone & Co geben werden.  

Singnachmittag mit Popkantor Daniel Drückes  
Musiker und Popkantor Daniel Drückes lädt alle, die Lust auf gemeinsames Singen in gemütlicher Runde in der Evangelischen Rheingemeinde Duisburg haben, zweimal im Monat zum Mitmachen ein. Im Juni allerdings gibt es ausnahmsweise nur ein großes Singen in Gemeinschaft, und zwar am 12. Juni 2024 um 14 Uhr im Gemeindehaus Wanheimerort, Vogelsangplatz 1. Auf dem Programm stehen wie immer bekannte Lieder, Popsongs und Evergreens. Zwischen dem Singen ist Platz für Kaffee und Kekse. 


Nach der Sommerpause gibt es dann ab August wie gewohnt die monatlichen Singtermine in Wanheimerort und Wanheim. Die Idee zu den Musiknachmittagen zum Mitmachen hatte Daniel Drückes gemeinsam mit Ehrenamtskoordinatorin Maria Hönes: Mit dem zusätzlichen Angebot gilt es ältere und junge Menschen beim Singen zusammen zu bringen, ganz nach dem Motto „Singen verbindet Generationen“. Mitsingen darf jede und jeder. Infos zur Rheingemeinde gibt es im Netz unter www.gemeinde-wanheim.de und www.wanheimerort.ekir.de.

Rolf Zuchowksis Vogelhochzeit in der Duissern 
Kinderchor lädt zum Konzert in die Lutherkirche Andreas Lüken spielt nicht nur wunderbar Orgel sondern begeistert in Duissern Erwachsene und die Jüngsten fürs Mitsingen. Wie sehr, das wissen auf jeden Fall die Eltern der Mitglieder des Kinderchors, denn sie haben sich den Samstag des 15. Juni bestimmt ganz groß im Kalender notiert. An dem Tag werden nämlich die Mädchen und Jungen des Kinderchors nach vielem Üben mit viel Spaß Rolf Zuchowksis Vogelhochzeit in der Duisserner Lutherkirche, Martinstr. 35, aufführen.


Andreas Lüken, die jungen Chormitglieder laden mit der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg zu dem sommerlichen Musical mit viel Musik, Tanz, Spaß und Spannung ein. Konzertbeginn ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Fragen zum Musikmachen in Duissern beantwortet Andreas Lüken gerne (Mobil: 017672979978; Mail: andreas.lueken@ekir.de). Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.ekadu.de

Foto: www.ekadu.de

Leitungen der Duisburger Telefonseelsorge sind seit 50 Jahren rund um die Uhr offen für alle Sorgen

Duisburg, 4. Juni 2024 - Am 10. Juni 1974 nimmt um 7 Uhr die TelefonSeelsorge Duisburg ihre Arbeit auf, denn ab jetzt ist die kostenfreie Leitung frei geschaltet. Frau F. ist die Ehrenamtliche, die die ersten Stunden am Platz ist und auch den Hörer abnimmt, als das Telefon (s. Foto) um 9.15 Uhr zum ersten Mal klingelt. 10 Anrufe gab es an diesem Tag, 20 schon am nächsten. All dies zeigen alte Dienstprotokolle. Und sie führen zu einer imposanten Statistik: In 50 Jahren nahmen Menschen 800.000 Mal das niederschwellige Angebot an, wählten die Gratis-Nummer 0800-1110111 und sprachen absolut anonym über Probleme, Nöte, Existenzängste und manchmal über Selbstmord.


Gut zuhören können war dabei die wichtigste Eigenschaft der insgesamt etwa 700 Ehrenamtlichen, die für diesen Dienst für die Menschen in Duisburg, Mülheim und Oberhausen alle eine gründliche Ausbildung und regelmäßige Supervisionen mitgemacht haben. Das offene Ohr für Sorgen gibt es in der Zwischenzeit auch per Mail und per Chat – beides ebenfalls anonym und beantwortet vom qualifizierten Team am anderen Ende der Leitungen. All dies koordiniert das kleine Büro der TS unter der Leitung von Georg Beckschwarte, so das interne Kürzel der Ökumenischen Telefonseelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen, im Auftrag der Träger, die die TS finanzieren: die evangelischen Kirchenkreise Duisburg, Mülheim, Oberhausen, und das Bistum Essen. 


Intern werden aktuelle und ehemalige Ehrenamtliche den runden Geburtstag im Herbst feiern, denn ihnen wollen die Träger besonders danken. Und während gefeiert wird, gibt es auf jeden Fall zeitglich einige Menschen bei der TS, die vor den Telefonen sitzen und weiter Gespräche annehmen, in denen es um Sorgen geht, die besprochen werden müssen.  Für diese verantwortungsvolle Aufgabe sucht die TS weitere Ehrenamtliche, die gut zuhören können und möchten.

Nähere Infos gibt es unter 0203 29513331 oder online auf der Seite www.telefonseelsorge-duisburg.de. Wer zum Geburtstag spenden möchte findet weitere Infos im Netz unter www.telefonseelsorge-duisburg.de/foerderkreis

Das erste Telefon der Duisburger Telefonseelsorge von 1974 (Foto: www.telefonseelsorge-duisburg.de). Es ist schon längst nicht mehr im Dienst, hat einen Ehrenplatz im Büro bekommen.


 

Landeskirchen-Abiturpreis für Evangelische Religion geht nach Duisburg und Indien

Duisburg, 4. Juni 2024 - Wenn die Verbindung aus Indien via Internet klappt, wird Daman Ram am 28. Juni bei der offiziellen Abiturfeier des Duisburger Bertolt-Brecht-Berufskollegs (BBBK) zugeschaltet und sie kann die Freude über den Abschluss mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern live auf diesem Weg teilen. Mit Zustimmung der Abteilungsleitung durfte sie nach den Prüfungen früher in ihre Heimat. Mit im Gepäck hat sie nicht nur die deutsche Hochschulreife, sondern auch den Abiturpreis Evangelische Religion, mit der sie die Evangelische Kirche im Rheinland ausgezeichnet hat. 


Das Bertolt-Brecht-Berufskolleg hatte sie wegen des IT-Schwerpunktes des Bildungsgangs gewählt: Informationstechnische Assistentin mit den Leistungskursfächern Mathematik und Technische Informatik. Das technische Wissen ist für sie nun ein gutes Sprungbrett in das im Wintersemester beginnende Studium der Informatik.

München ist aktuell der bevorzugte Studienort, wenn da nicht die hohen Mieten wären. Am Bertolt-Brecht-Berufskolleg glänzte Frau Ram jedoch auch in anderer Hinsicht. Berufsschullehrer Pfarrer Martin Behnisch-Wittig ist sie bereits aufgefallen, als er sie noch gar unterrichtete: Daman Ram erteilte regelmäßig in den Pausen und nach Unterrichtsende Mitschülern Nachhilfe im Fach Mathematik.


„Dies geschah auf eine auffallend freundliche und die Schüler und ihre individuellen Fragen ernstnehmende und dabei immer respektvolle Art und Weise.“  Im Fach Evangelische Religion erlebte er sie als eine intelligente und interessierte junge Frau, der es trotz der sprachlichen Hürden gelang, bei der mündlichen Religionsprüfung zu glänzen. Den vorher für sie unbekannten Fachtext zum Thema gab sie nicht nur inhaltlich richtig wieder und beantwortete die zum Text gestellten Fragen überzeugend.


Sie stellte den Text vielmehr bereits in ihrer Antwort in größere thematische Zusammenhänge bis hin zum Gottesbegriff im Christentum und Hinduismus. Dabei verband sie geschickt ihren eigenen biografischen Hintergrund mit ein: Die Mutter Hindu, der Vater Sikh und sie selbst hatte in Indien vorher eine christlichen Schule besucht, auf der sie sogar islamische Gebete und Lebens- und Glaubensweisen kennengelernt hatte. Die Prüfungskommission war sich schnell einig, dass diese Prüfung nur mit der Höchstpunktzahl (15) bewertet werden konnte.


„Ich habe in meiner bisherigen Schullaufbahn eine ganze Anzahl an mündlichen Abiturprüfungen erleben dürfen. Eine Prüfungsleistung dieser Qualität und Eigenständigkeit war nicht dabei“ sagt Pfarrer Behnisch-Wittig rückblickend.  Vor diesem Eindruck nominierte der 62-jährige Pfarrer Abiturientin Daman Ram bei der Evangelischen Kirche im Rheinland für den Abiturpreis so überzeugend, dass die junge Frau ihre Urkunde schon mit nach Indien mitnehmen konnte. Die rheinische Landeskirche vergibt diesen seit 2019 und möchte damit das Interesse junger Menschen an religiösen und ethischen Fragen fördern sowie die Bedeutung des Unterrichtsfaches Evangelische Religion unterstreichen.    

Daman Ram mit Pfarrer Behnisch-Wittig kurz vor ihrer Abreise nach Indien, Foto: Ram


- Suche in der Karmelkirche nach dem „besten Leben“
- Tauffamilien feiern in der Rheingemeinde Duisburg das Tauffest gemeinsam
- Mediterran-perlender Konzertnachmittag in Neudorf mit festlicher Barockmusik

Suche in der Karmelkirche nach dem „besten Leben“
Duisburg, 2./3. Juni 2024 - Evangelische und katholische Frauen laden seit 23 Jahren zum gemeinsamen Gottesdienst   Auf die Suche nach dem „besten Leben“ geht es mit diesem Motto im Frauengottesdienst am 10. Juni um 18 Uhr in der Karmelkirche, Karmelplatz 1-3. Damit geht das erfolgreiche ökumenische Gottesdienstformat von Frauen für Frauen aus Duisburg und Umgebung bereits ins 23. Jahr.


Ins Leben gerufen hatten es Frauen der Evangelischen Frauenhilfen und der kfd-Gruppen in Duisburg. Jährlich feiern sie diesen Gottesdienst, der inzwischen von einem festen Team aus evangelischen und katholischen Frauen in Duisburg vorbereitet wird, mit einem gemütlichen Ausklingen des Abends bei Wein oder Wasser und Brot in der Kirche.

Die Karmelkirche (Foto: Ingrid Jungsbluth)


Tauffamilien feiern in der Rheingemeinde Duisburg das Tauffest gemeinsam
In den Kirchen der Evangelischen Rheingemeinde Duisburg (Wanheim und Wanheimerort) werden immer wieder kleine und große Menschen durch die Taufe in Gottesdiensten in die christliche Gemeinde aufgenommen. Für manche Familien ist aber die Planung der anschließenden Feier mit Stress verbunden, manche haben einfach nicht die Zeit oder das Geld dazu.


Pfarrerin Almuth Seeger und die Pfarrer Jürgen Muthmann und Rolf Seeger wissen das aus Gesprächen nur zu genau. Und genau deswegen lädt die Gemeinde Interessierte zu einem Tauftag am Sonntag, 30. Juni 2024 um 11.15 Uhr in der Gnadenkirche Wanheimerort, Paul-Gerhardt-Str. 1, ein. Das Besondere: Nach der Taufe im Gottesdienst genießen alle Tauffamilien mit ihren Gästen das anschließende Mittagessen und die Köstlichkeiten der Kaffeetafel gemeinsam.


Wer sich für das unvergessliche Fest interessiert - so eines soll es werden, sagen die drei – meldet sich bei Pfarrerin Seeger (Tel. 0203/770607, almuth.seeger@ekir.de, Pfarrer Jürgen Muthmann (Tel. 0203/722383, juergen.muthmann@ekir.de) oder Pfarrer Rolf Seeger (Tel. 0203/ 7395696, rolf.seeger@ekir.de) für ein Vorgespräch an, bei dem es um die Taufe und die Wünsche zum Gottesdienst und der Feier geht. Infos zur Kirchengemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de und www.gemeinde-wanheim.de.

Gnadenkirche Wanheimerort (Foto: Tanja Pickartz)

Mediterran-perlender Konzertnachmittag in Neudorf mit festlicher Barockmusik
Le Nuove Musiche, die „neue Musik“ wurden 1602 von Giulio Caccini als eine der ersten Sammlungen barocker Lieder herausgegeben. Sie entfalten variantenreich die musikalischen Ornamente der aufblühenden Spiel- und Gesangskunst, die bald ganz Europa begeistert.


In dieser Tradition musizieren am Sonntag, 9. Juni 2024 Ada Tanir (Spinett, Orgel), Yuichi Sasaki (Theorbe, Barockgitarre), Torben Klaes (Viola da Gamba) und Emanuel Tomljenovic (Tenor) im evangelischen Gemeindezentrum Wildstraße 31 in Duisburg Neudorf.


Mit Werken von Girolamo Frescobaldi und Claudio Monteverdi, aber natürlich auch von Giulio Caccini und seiner Tochter, der Opernpionierin Francesca Caccini, verspricht das Ensemble einen mediterran-perlenden Nachmittag. Das Konzert beginnt um 17 Uhr, der Eintritt ist frei, aber Spenden sind sehr willkommen. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.neudorf-ost.de.

Ada Tanir (Foto:  Philipp Gunzer).  
  

- Zweitägiges Gemeindefest rund um den Kirchturm am Ostacker
- Marienkirche: Ensemble CRUSH schafft Klangskulpturen im performativen Raum 
- Altenclub der Evangelischen Kirchengemeinde Neumühl besteht stolze 50 Jahre

Zweitägiges Gemeindefest rund um den Kirchturm am Ostacker
Duisburg, 30. Mai 2024 - Zum traditionellen Gemeindefest rund um den Turm der Markuskirche am Ostackerweg 75 lädt die Evangelische Kirchengemeinde Ruhrort-Beeck auch in diesem Jahr ein. Das Fest steigt am Samstag, 8. Juni 2024 um 15 Uhr, wenn der Biergarten mit Cocktails, Gegrilltem, Kaffee und Waffeln öffnet und von der Bühne Musik von den „Stellwerkern“, „Monster of Liedernachsing“ und „Green Lemonade“ Gute-Laune-Musik zum Tanzen, Hören und Mitsingen erklingt.


Am Sonntag, 9. Juni geht es nach dem Open-Air-Gottesdienst um 10.30 Uhr, bei dem sich die Konfis vorstellen, weiter: mit Spiel und Spaß auf der Gemeindewiese für die Jüngeren und Schlemmen, Bühnenprogramm für alle und mit leckerem vom Grill, türkischen, kongolesischen und italienische Spezialitäten und natürlich Kaffee, Kuchen und Waffeln.


Der Erlös wird für die Suppenküche der Gemeinde, die Erneuerung der Bestuhlung im Café und die Umgestaltung des Kirchplatzes verwendet. Ein Teil des Erlöses geht an den Verein "KiK - Kind im Krankenhaus", der die Kinderklinik in der Helios St. Johann Klinik unterstützt.  Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter
www.ruhrort-beeck.ekir.de.

 


Bilder hören in der Marienkirche
Ensemble CRUSH schafft Klangskulpturen im performativen Raum 

In seiner neu aufgelegten Konzertreihe „Erdklavier  2.0“ lädt das Ensemble CRUSH zu einem unkonventionellen Hörerlebnis: Ganz nach Joseph Beuys werden die erzeugten Klänge und Geräusche als Skulpturen begriffen und erschaffen einen liminalen Raum  der  sich an der Schnittstelle zwischen Konzert und Ausstellung ansiedelt. Neben den Klangkonstellationen aus Akkordeon, Flöte, Cello und Klavier, wird die Orgel als zentrale Akteurin ins Auge gefasst und vervollständigt das Klanglabyrinth. 


Das Projekt „Erdklavier 2.0“ ist eine Ausgestaltung der Idee des Erdklaviers nach Joseph Beuys und setzt seinen Gedanken „daß man Bilder hört und Skulpturen mit dem Ohr wahrnimmt [...]“ in einer 6-gliedrigen Konzertreihe künstlerisch um, in Duisburg am 9. Juni 2024 um 17 Uhr in der Marienkirche, Josef-Kiefer-Str. 6. 

Im Duisburger Gotteshaus sowie in fünf weiteren eindrucksvollen Räumen unterschiedlicher Kirchen werden unter anderem Werke von Erik Satie, John Cage und Igor Stravinsky gespielt, sowie auch das  eigens für das CRUSH Ensemble komponierte Stück „In einem Atem vier“ von Peter Gahn. Die Stücke werden vom Ensemble neu interpretiert und instrumentiert, sodass manche teils simultan erklingen und die Zuschauerschaft dazu einladen ganz unterschiedliche Impressionen mitzunehmen.

Der Eintritt ist frei. Das Projekt wird gefördert u.a. durch die Sparkasse Duisburg und die Stadt Duisburg. Infos zum Veranstaltungsort gibt es im Netz unter www.salvatorkirche.de, zum Ensemble unter
https://ensemble-crush.com.    

Das Ensembles CRUSH (Foto: ttps://ensemble-crush.com)

„Zu tun und zu erleben gibt's hier immer was“ Der Altenclub der Evangelischen Kirchengemeinde Neumühl besteht stolze 50 Jahre
„Meine Güte, wie die Zeit vergeht"“ lacht Marianne Ziemer. Sie hat die Entstehung des Altenclubs der Evangelischen Kirchengemeinde Duisburg Neumühl hautnah miterlebt und ist schon als junge Frau dort eingestiegen. „Der Zusammenhalt und das Miteinander der jungen und der alten Gemeindeglieder hatte bei uns schon immer einen hohen Stellenwert“, sagt sie. Nun besteht der Altenclub der Gemeinde stolze 50 Jahre. Heute ist sie mit inzwischen 74 Jahren immer noch eine der Jüngeren in der fröhlichen, lebhaften Gemeinschaft der älteren Jahrgänge und ist ideenreich und aktiv in der Leitung des Altenclubs tätig, gemeinsam mit Renate Florian (84), die seit gut 12 Jahren


„Chefin der Gemeindesenioren“ ist. Marianne Ziemer erinnert noch gut an das Jahr 1973. Da platzte die Frauenhilfe der Gemeinde aus allen Nähten und man hat sich deshalb entschieden, zusätzlich einen Altenclub ins Leben zu rufen. So gab es ab 1974 zwei aktive Gruppen, die sich zwar gegenseitig unterstützten, aber dennoch eigene Angebote auf den Weg brachten. Zum Altenclub gesellten sich auch schnell einige „Herren der Schöpfung“ hinzu und auch jüngere Gemeindeglieder, die helfend und zupackend mit von der Partie waren.


„In den Anfängen waren wir im Altenclub gut 50 Neumühler, die den Umbruch im Stadtteil, den Abriss vieler alter Zechenhäuser, die zahlreichen Neubauten, die Umgestaltung der Straßen und den Zuzug vieler Neubürger mit gemischten Gefühlen begleitet haben“, erinnert sich Marianne Ziemer. Da tat der Austausch in der Gruppe allen ganz gut.


„Was gut war bewahren und aufgeschlossen gegenüber Neuem sein“ war die Devise. Betreut und begleitet von der damaligen Gemeindeschwester Annegret Tacke traf man sich jede Woche zum Klönen, Kaffee trinken, Basteln, Spielen, Singen, Backen, Kochen und Essen. Man organisierte Tagesausflüge und kleinere Reisen. Man wuchs zusammen. Als Schwester Annegret die Gemeinde verließ und in ihr Stammhaus nach Kaiserswerth zurückkehrte, besuchte man sie regelmäßig dort, bis heute, denn der Kontakt ist nie abgebrochen. Jetzt lacht Marianne Ziemer erneut: „Ich bin im Altenclub alt geworden und fühle mich in der tollen Gemeinschaft immer noch jung, denn die tatkräftige Mitarbeit dort hält mich fit.“ Renate Florian nickt und ergänzt: „Zu tun und zu erleben gibt's hier immer was.“


Jetzt sprudelt es aus beiden hervor: „Jeden Mittwoch treffen wir uns von 14 bis 16 Uhr in unserer Gnadenkirche am Neumühler Markt. Und wie damals singen wir, quatschen miteinander, erfreuen uns am Bingo oder nähen. Letzteres allerdings nicht mehr für die früheren, fast legendären Gemeindebasare, sondern für die Familie und unsere Gemeinschaft.“ „Es gibt wohl kaum einen Menschen in unserem Umfeld, der nicht unsere Kult-Socken hat“, schmunzelt Renate Florian. Diese finden auch als Geburtstagsgeschenke dankbaren Zuspruch. „Und alle 14 Tage essen wir gemeinsam“, betont Marianne Ziemer, denn nicht nur die Liebe geht bekanntlich durch den Magen, sondern auch die Gemeinschaft.“


Wer Lust und Laune hat, kann mittwochs gerne mal reinschnuppern. Leute ab 50 Jahren würden der gut 40-köpfigen Gemeinschaft gut tun, denn die meisten sind schon an die 80 und darüber hinaus. Drei von ihnen haben die 90 sogar überschritten. Auch bei den Gemeindeveranstaltungen wie Turmcafé oder das gemeinsame Sommerfest mit dem benachbarten Wohnheim der Amalie Sieveking-Gesellschaft ist der Altenclub engagiert mit von der Partie. Und nach wie vor gibt es Ausflüge und Reisen.


„Knapp 15 von uns fahren im Juni wieder für einige Tage nach Norddeich, um sich den blanken Hans um die Nase wehen zu lassen“, berichtet Marianne Ziemer. Auch das gehört schon zur guten Tradition im Neumühler Altenclub. Danach geht es dann an die Vorbereitungen einer kleinen, aber feinen und vor allem fröhlichen Feier zum „50sten“ mit Ausblick und Rückblick. Jetzt zeigen die drei auf den großen Stapel alter Fotos, Zeitungsberichte und Erinnerungsstücke. Wie sagte Marianne Ziemer am Anfang unseres Gespräches doch so treffend: „Meine Güte, wie die Zeit vergeht...!“ Reiner Terhorst

Renate Florian, Renate Klimke und Marianne Ziemer (v.l.)


- Gemeinde lädt zum Spotlight-Gottesdienst
- Posaune zu Gast beim Orgelcafé in der Hamborner Friedenskirche
- Italienische Barockmusik beim Konzert in der Hochfelder Pauluskirche

Gemeinde lädt zum Spotlight-Gottesdienst in die Buchholzer Jesus-Christus-Kirche
Duisburg, 29. Mai 2024 - Bei „Spotlight“ in der Evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis geht es um zentrale Fragen des christlichen Glaubens. Beim nächsten Gottesdienst gehen Pfarrerin Sara Randow und ihr Team aus jungen Erwachsenen der Frage nach: „Warum lässt du das zu, Gott?“. Wer mit auf die Suche nach Antworten gehen möchte, ist herzlich eingeladen.


Am Sonntag, 9. Juni 2024 um 17.30 Uhr in der Jesus-Christus-Kirche in Buchholz. Musik macht die Spotlight-Band unter Leitung von Popkantor Daniel Drückes. Sie spielt Worship-Songs zum Mitsingen und Zuhören. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.trinitatis-duisburg.de.  

Mitglieder des Vorbereitungsteam zu den "Spotlight"-Gottesdiensten bei einem Planungstreffen (Foto: www.trinitatis-duisburg.de). 

Posaune zu Gast beim Orgelcafé in der Hamborner Friedenskirche
In der Hamborner Friedenskirche, Duisburger Straße 174, öffnet am Sonntag, 9. Juni 2024 um 15 Uhr das Orgelcafé. Das Konzept, auf der Empore ganz nah an der Orgel zu sein, der Musik und den Erklärungen zu lauschen und danach Kaffee und Kuchen zu genießen, kommt gut an. Diesmal sitzt neben Organistin Tiina Henke die Dortmunder Musikerin Sigrid Raschke mit ihrer Posaune. Es gibt daher beim Orgelcafé viel über Besonderheiten, Funktionsweise von Orgel, aber auch Posaune zu erfahren. Aber insbesondere ist zu hören, mit welcher Freude beide Instrumente gespielt werden.


Danach gibt es Kaffee und Kuchen in der Sakristei. Der Eintritt ist frei, eine Spende für die Kirchenmusik nimmt die Gemeinde gerne an.  Organisiert wird das Ganze von Kirchenmusiker Tiina Henke, die jetzt im Ruhestand ist, das Orgelcafé in Hamborn erfand und es jetzt mit der Gemeinde immer wieder für Interessierte öffnet. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.friedenskirche-hamborn.de.

Die Hamborner Friedenskirche (Foto: Tanja Pickartz).


Italienische Barockmusik beim Konzert in der Hochfelder Pauluskirche
Beim nächsten Emporen-Konzert in der Hochfelder Pauluskirche erklingt Musik des italienischen Barock. Dafür sorgen am Sonntag, 2. Juni 2024 um 17 Uhr Florie Leloup (Gesang), Yuichi Sasaki (Laute, Theorbe) und Ada Tanir (Spinett). Zu hören ist außerdem Orgelmusik von Erik Satie und Arvo Pärt mit Roland Ring und Volker Nies. Der Eintritt ist frei, eine Spende willkommen. Infos zu den Gemeinden aus Neudorf und der aus Hochfeld gibt es im Netz unter  www.hochfeld-neudorf.de.

Ada Tanir (Foto:  Philipp Gunzer).  


- Team der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit komplett 
- Karibische Nacht in der Duisserner Notkirche
- Durchblicke-Team lädt in die Obermeidericher Kirche ein

 Team der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit komplett 
Duisburg, 27. Mai 2024 - Joshua Wilms ist seit Anfang April Leiter der Kinder- und Jugendarbeit im Evangelischen Kirchenkreis Duisburg. Mit Christina Schubert ist nur einen Monat später das Team komplett. Beide sind Ruhrpottgewächse, ihre Herzen schlagen leidenschaftlich für ihre eigenen Fußballvereine, doch von Anfang an kommen beide gut miteinander klar. Und beide haben viel vor. So soll es in Zusammenarbeit mit den 13 Gemeinden des Kirchenkreises gemeinsam entwickelte Workshop-Tage für Kids geben, bei denen die Bibel groß rauskommt, gemeinsame Konfi-Camps sowie moderne, große Jugendgottesdienste.


Für alle Projekte möchten sie Kinder und Jugendliche auch über die Sozialen Medien begeistern.   Hinzu kommen neben viel Gremienarbeit u.a. die Akquise von Fördermitteln, die Beratung und Vernetzung der in der Jugendarbeit vor Ort tätigen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitenden und die Organisation und Durchführung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen. Über das engagierte Team freut sich auch Dr. Christoph Urban, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, „weil jetzt nach langer Vakanz die neue Kinder- und Jugendarbeit im Kirchenkreis endlich durchstarten kann.“


Die Synode, das evangelische Kirchenparlament in Duisburg, misst der Kinder- und Jugendarbeit eine große Bedeutung zu: Sie hatte im letzten Jahr beschlossen, dass dieses Referat gleich zwei Vollzeitstellen erhalten soll. Jetzt kann das Doppelteam in Zusammenarbeit mit einem großen Netzwerk der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit in Duisburg ein neues Gesicht geben.  Kontakte gibt es im Netz unter https://kirche-duisburg.de/inhalt/kinder-und-jugendarbeit/

 Christina Schubert und Joshua Wilms (Foto Rolf Schotsch)

Karibische Nacht in der Duisserner Notkirche
Lateinamerikanische Rhythmen und Salsa-Workshop für den guten Zweck
Der Lions Club Duisburg lädt wieder zur karibischen Nacht in die Duisserner Notkirche, Martinstr. 37, ein. Der Abend am Samstag, 8. Juni 2024 beginnt dort um 19 Uhr mit einem Salsa-Tanz-Workshop, durch den Tanzlehrer Mathias Vossel führt. Danach wird bis in die Nacht zur Live-Musik der Combo „Gravity Pudding“ weiter geschwoft. Der Abend ist bewusst so gestaltet, dass Singles und Personen aller Generationen Freude daran haben werden, sagt Pfarrer und Lions-Mitglied Stephan Blank, der das Tanzen für den guten Zweck mit einem Team organisiert.  Der Eintritt (25 Euro / Schüler*innen/ Student*innen 12 Euro) umfasst den Verzehr karibischer und anderer Spezialitäten.


Nur die Getränke werden extra bezahlt. Der Reinerlös ist für Projekte des Lions Clubs Duisburg für Duisburger Kinder bestimmt. Weitere Infos und Kartenreservierungen bei Pfarrer Stephan Blank (0203 / 24808, E-Mail: stephan.blank@ekir.de). Infos gibt es unter www.duisburg.lions.de, zur Notkirche unter www.ekadu.de.

Tanzlehrer Mathias Vossel (Foto:  www.tanzschule-am-wall.de)


Durchblicke-Team lädt in die Obermeidericher Kirche ein
Das Team um Hans-Bernd Preuß hat ein neues Thema für den nächsten „Durchblicke-Gottesdienst“ vorbereitet und lädt zur Feier herzlich in die evangelische Kirche Duisburg Obermeiderich, Emilstraße 27, ein. Dort geht es am Sonntag, 9. Juni 2024 um 18 Uhr mit viel Musik um das Thema „Voller Leidenschaft“. Im Gottesdienst wird mit Hilfe von Texten, Liedern, Gebeten und Impulsen über menschliche Leidenschaften und die Leidenschaft Gottes für die Menschen nachgedacht. 

Übrigens: Nach dem Gottesdienst ist wie immer die Gelegenheit, bei Abendessen und Getränken weiter eine gute Zeit miteinander zu  erleben. Auch dazu lädt das Durchblicke-Team herzlich ein. Weitere Infos zum Gottesdienstformat gibt es im Netz unter www.obermeiderich.de/durchblicke.


- Die Welt der Renaissance - Mercator-Matinée in Duisburg in Salvator
- Die Citykirche kennenlernen - Kostenfreie Führung durch Salvator
- Waldgottesdienst am Kammerberg mit Picknick

Die Welt der Renaissance - Mercator-Matinée in Duisburg in Salvator
Duisburg, 24. Mai 2024 -Zu manchen Mercator-Matineen im Kultur- und Stadthistorischen Museum gibt es im Vorfeld der Vorträge am gleichen Tag Gottesdienste in der Salvatorkirche, in denen Pfarrer Martin Winterberg das jeweilige Thema der Matinee in seiner Predigt aufgreift. So auch am Sonntag, 2. Juni 2024, wenn Tobias Roth sein Buch „Welt der Renaissance“ um 11.15 Uhr im Museum vorstellt. 


Im Gottesdienst um 10 Uhr in der benachbarten Salvatorkirche vergleicht Pfarrer Winterberg (Foto: www.ekadu.de) heutige Umbruchzeiten mit denen der Epoche der Renaissance und stellt als Geistlicher die Frage, ob der christliche Glaube der Gegenwart „einen Zukunftsoptimismus gegen den waltenden Pessimismus in sich trägt.“ Nach der geistlichen Einstimmung sind die Gottesdienstbesuchenden, die Lust haben, herzlich eingeladen, die wenigen Schritte zur folgenden Mercator-Matinee im Stadthistorischen Museum gemeinsam zu gehen.

Der Vortrag dort kostet sechs Euro; das Museum empfiehlt Kartenreservierungen - unter (0203) 283-2640 oder ksm@stadt-duisburg.de. Infos zur Salvatorkirche gibt es im Netz unter www.salvatorkirche.de, Infos zu den Matineen unter https://www.stadtmuseum-duisburg.de.


Die Citykirche kennenlernen - Kostenfreie Führung durch Salvator
Die Salvatorkirche am Burgplatz gehört zu Duisburgs bekanntesten und imponierendsten Gotteshäusern. An jedem ersten Sonntag im Monat informieren geschulte Ehrenamtliche über die Geschichte, den Baustil und die besonderen Fenster der über 700 Jahre alten Stadtkirche neben dem Rathaus.

Foto Rolf Schotsch

Am Sonntag, 2. Juni 2024 um 15 Uhr macht Folker Nießalla mit Interessierten an verschiedensten Stellen der Kirche halt und berichtet dazu Wissenswertes und Kurzweiliges. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, alle Kirchenführungen in der Salvatorkirche sind kostenfrei. Infos zum Gottesshaus gibt es unter
www.salvatorkirche.de.  

Waldgottesdienst am Kammerberg mit Picknick
Die evangelischen Gemeinden der Duisburger Stadtmitte, Neudorf und Hochfeld und die Evangelische Rheingemeinde (Wanheimerort / Wanheim) laden herzlich zur Feier der gemeinsamen Waldgottesdienste am „Heiligen Brunnen“ auf dem Kammerberg in Neudorf ein, und zwar jeweils am 1. Sonntag der Monate Juni bis September. Die Gottesdienste, die eine ganz eigene und besondere Atmosphäre haben und jeweils 10 Uhr beginnen, werden von mehreren evangelischen Gemeinden im Wechsel verantwortet.


Den nächsten richtet die Gemeinde Alt-Duisburg am 2. Juni 2024 um 10 Uhr aus. Es predigt Pfarrer Stefan Kon und die passende Musik unter freiem Himmel spielt der Posaunenchor aus Neudorf. Nach dem Gottesdienst sind alle zu einem kleinen Picknick vor Ort eingeladen. Essen und Trinken sind dafür vorbereitet. Ein Fahrdienst vom Fuße des Waldweganstiegs an der Kammerstraße aus ist wieder gewährleistet. Wer diesen in Anspruch nehmen will, meldet sich bitte bei Pfarrer Korn an (Tel. 0203 / 33 04 90).

Mitglieder des  Posaunenchores. Foto Christine Muthmann


- Seit 75 Jahren sind wir in Deutschland
- Rheingemeinde lädt zum Kreativkurs Stricken & Co ein

Superintendent Dr. Urban gratuliert zum Geburtstag des Grundgesetzes
Duisburg, 22. Mai 2024 - Das Grundgesetz war als Provisorium gedacht. „Aber wie so manches Provisorium hat es bombenfest gehalten“ sagt Dr. Christoph Urban in seiner Videoansprache zum 75. Geburtstag der Verfassung Deutschlands. Der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg betont dabei:
„Als Christinnen und Christen hören wir im Grundartikel der Menschenwürde die Aussagen der Bibel mit. Jedem einzelnen Menschen kommt eine unveräußerliche Würde zu. Denn er ist ein Ebenbild Gottes. Daher treten wir als Kirchen für das Grundgesetz ein und mahnen in diesen Tagen, seine Botschaft nicht aus dem Blick zu verlieren. Und gratulieren tun wir selbstverständlich auch: Herzlichen Glückwunsch!“

  

Rheingemeinde lädt zum Kreativkurs Stricken & Co ein
In der Evangelischen Rheingemeinde Duisburg gibt es einen neues Kreativtreffen, bei dem Interessierte die Kunst des Strickens und Häkelns einüben, gute Tipps von den erfahrenen Teamern Regina und Gisela erhalten und die Gemeinschaft mit anderen beim Klönen genießen. Treffpunkt ist alle 14 Tage immer montags um 14Uhr das Wanheimer Gemeindehaus Knevelshof 45.


Das nächste Treffen ist am 27. Mai 2024. Maria Hönes, Ehrenamtskoordinatorin der Rheingemeinde Duisburg, lädt Interessierte herzlich zum Einstieg in Word ein. Bei ihr sind Anmeldungen zu diesem Kurs möglich. Sie hat auch Infos zu weiteren Angeboten und dem Ehrenamt der Gemeinde (Tel.: 0203 / 770134). Infos zur Kirchengemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de und www.gemeinde-wanheim.de

Regina und Gisela vom Kreativ-Team Stricken und Häkeln der Rheingemeinde (Foto: Evangelische Rheingemeinde Duisburg).


Pfarrer Muthmann am nächsten Freitag in der Kircheneintrittsstelle
Immer freitags können Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, in der Eintrittsstelle in der Salvatorkirche mit Pfarrerinnen, Pfarrern und Prädikanten ins Gespräch kommen und über die Kirchenaufnahme reden.

Motive für den Kircheneintritt gibt es viele: Die Suche nach Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten. Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 24. Mai 2024 heißt Pfarrer Jürgen Muthmann Menschen in der Südkapelle des Gotteshauses neben dem Rathaus herzlich willkommen. Infos zur Citykirche gibt es unter www.salvatorkirche.de. 



- Rheingemeinde lädt Senioren zum Computerkurs ein
- Obermeiderich lädt wieder zum kostenfreien Mittagstisch ein
- Pfarrer Muthmann am nächsten Freitag in der Kircheneintrittsstelle

Rheingemeinde lädt Senioren zum Computerkurs ein
Duisburg, 20. Mai 2024 - In der Evangelischen Rheingemeinde Duisburg hilft ein neuer Computerkurs im BBZ Begegnungs- und Beratungszentrum Wanheimerort an der Paul-Gerhardt-Str. 1 im Umgang mit Rechner und Notebook. Immer dienstags von 19 bis 20.30 Uhr erklärt Jörg Pfefferle im neuen Computerraum mit großer Geduld und viel Einfühlungsvermögen die Grundlagen des Schreibprogramms Word.

Maria Hönes (Foto: Evangelische Rheingemeinde Duisburg), Ehrenamtskoordinatorin der Rheingemeinde Duisburg, lädt Interessierte herzlich zum Einstieg in Word ein. Bei ihr sind Anmeldungen zu diesem Kurs möglich. Sie hat auch Infos zu weiteren Angeboten und dem Ehrenamt der Gemeinde (Tel.: 0203 / 770134). Infos zur Kirchengemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de und www.gemeinde-wanheim.de. 


Evangelische Gemeinde Obermeiderich lädt wieder zum kostenfreien Mittagstisch ein
Die Evangelische Kirchengemeinde Duisburg Obermeiderich startete Ende letzten Jahres unter dem Motto „eine Kelle Suppe – eine Kelle Gemeinschaft“ einen kostenfreien Mittagstisch. Sie lädt seitdem weiterhin alle Menschen unabhängig von Religion und Kultur an einem Sonntag - meist dem letzten - im Monat um zwölf Uhr zur gemeinsamen Mahlzeit in das Gemeindezentrum an der Emilstraße 27 ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Das Essen ist gratis, Spenden werden aber gerne entgegen genommen. Beim nächsten Mittagstisch, am 26. Mai 2024 kommt um 12 Uhr wieder ein schmackhafter Hauptgang und ein leckes Dessert auf den Tisch.    Zusatzinfos: Beim Mittagstisch geht es der Gemeinde und dem Team der Ehrenamtlichen, die vom Schnibbeln, Kochen, Servieren und Abräumen alles selber machen, um Hilfe für Menschen, die Hilfe benötigen.


Und um mehr: „Menschen brauchen in unserer herausfordernden und unsicheren Zeit Angebote, die sowohl dem Leib als auch der Seele guttun. Hunger hat viele Komponenten. Deshalb gibt es bei Emils Mittagstisch neben einer Kelle Suppe auch eine Kelle Gemeinschaft“ sagt auch Sarah Süselbeck, Pfarrerin der Gemeinde, die voll hinter dem Projekt steht und selbst mit anpackt. 



Pfarrer Muthmann am nächsten Freitag in der Kircheneintrittsstelle
Immer freitags können Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, in der Eintrittsstelle in der Salvatorkirche mit Pfarrerinnen, Pfarrern und Prädikanten ins Gespräch kommen und über die Kirchenaufnahme reden.

Motive für den Kircheneintritt gibt es viele: Die Suche nach Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten. Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 24. Mai 2024 heißt Pfarrer Jürgen Muthmann Menschen in der Südkapelle des Gotteshauses neben dem Rathaus herzlich willkommen. Infos zur Citykirche gibt es unter www.salvatorkirc
he.de. 

- „Meiderich bewegt“ am letzten Samstag im Mai 
- Gemeinden laden zur Bildbetrachtung von Munchs Werken ein
- Digital-Café für Seniorinnen und Senioren  am 29. Mai

„Meiderich bewegt“ am letzten Samstag im Mai - Veranstaltergemeinschaft lädt zum großen Fest vor der evangelischen Kirche Auf dem Damm  
Duisburg, 17. Mai 2024 - Die Evangelische Kirchengemeinde Meiderich veranstaltet mit den Evangelischen Diensten Duisburg (EDD) am Samstag, 25. Mai 2024 auf dem Platz vor der Kirche, Auf dem Damm, ein großes Fest zum Thema Bewegungsangebote für Jung und Alt, nennt die sportliche Feier folgerichtig „Meiderich bewegt“ und lädt herzlich zum Dabeisein und Mitmachen zwischen 10 und 15 Uhr ein. 

Die jungen Leute aus dem Stadtteil finden ihren Spaß u.a. bei einer Hüpfburg, beim Menschenkicker, Kinderschminken und weiteren Angebote des evangelischen Jugendforums. Auch Vereine, wie der MSV-Turnen, der Tennisverein und der 1. Meidericher Kanu-Club stellen ihr Angebote vor.  Für die Älteren gibt es einen Rollator-Parcours, Angebote von Unterstützungsdiensten, vom Physioteam, vom Reha Team und der evangelischen Sozialstation. Das Evangelische Bildungswerk präsentiert sein volles Meidericher Programm, u.a. die Gymnastikangebote für alle Altersklassen.


Insbesondere die Familien werden Interessantes finden, und im Mini-Club gibt es für die Kleinsten Gelegenheiten zum Spielen, Toben und Basten. Der Bürgerverein ist mit der Hahnenfeder vertreten und der Stadtsportbund stellt sich vor. Meiderich hat so viel zu bieten, daher können Sie sich hier gut informieren und mitmachen!  Zur Stärkung vor und nach der Bewegung und Begegnung gibt es Frühstück, Kaffee, Waffeln, Getränke, Saftbar und lecker gefüllte Wraps. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.kirche-meiderich.de, zu den Evangelischen Diensten Duisburg unter
www.edd.de.

Meidericher Kirche auf dem Damm im Mai (Foto: www.kirche-meiderich.de).
 

Gemeinsam Kunst, Geschichte und Kultur erleben
Gemeinden laden zur Bildbetrachtung von Munchs Werken ein

Die Malerei Munchs ist weit vielfältiger, als es das allseits bekannte Bild „Der Schrei“ erahnen lässt. Das wird sich zeigen am Sonntag 26. Mai 2024 ab 17 Uhr im Neudorfer Gemeindezentrum Wildstraße 31 beim Vortrag von Jörg Schröder, der zum Leben und zum Werk des berühmten norwegischen Malers Edvard Munch berichten und viele Bilder mit dem Publikum betrachten wird. Passend dazu gibt es schöne Kammermusik von Edvard Grieg und Frederick Delius.


Eintritt frei, doch man gibt, was es einem wert ist. Zu der Kunstbegegnung laden die Evangelische Gemeinden aus Neudorf und Hochfeld im Rahmen ihrer Veranstaltungs-Reihe ein. Zur Reihe: Ein Team von Ehrenamtlichen für die Evangelischen Kirchengemeinden Hochfeld, Neudorf-Ost und Neudorf-West hat unter dem Titel „Wir gehen in die Welt und die Welt kommt zu uns" hat einen Kanon von Veranstaltungen zusammengestellt, die viele Themen und Interessen abdecken und vielfach über Gemeindegrenzen hinausführen. Ein Flyer beschreibt diese und alle weiteren geplanten Veranstaltungen, die Datei kann u.a. auch auf der Homepage www.neudorf-west.ekir.de heruntergeladen werden.


Digital-Café für Seniorinnen und Senioren
Jugendliche geben praktische Tipps im Umgang mit Smartphone und Tablet Im Huckinger Gemeindezentrum, Angerhauser Straße 91, öffnet zum 29. Mai 2024 um 16.15 Uhr das Digital-Café für Seniorinnen und Senioren. Hierzu lädt die Evangelische Versöhnungsgemeinde Duisburg-Süd herzlich ein.

Beim gemütlichem Zusammensein können Besucherinnen und Besucher ihre brennenden Fragen zur Bedienung von Smartphone und Tablet an echte Kennerinnen und Kenner der Materie stellen: Jugendliche aus der Jugendarbeit der Gemeinde wissen hierzu alle Kniffe und geben dieses Wissen ganz praktisch weiter. Zudem wird die App „Gut versorgt in Duisburg“ vorgestellt, die die Seniorinnen und Senioren direkt ausprobieren können. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter https://www.evgds.de. 


- Kita-Kids präsentieren ihre Kunst Ausstellung in Ungelsheim für den guten Zweck
- Singnachmittage mit Popkantor Daniel Drückes in Wanheim und Wanheimerort
- Taizé-Gebet zur Wochenmitte in Alt-Duisburg

Kita-Kids präsentieren ihre Kunst Ausstellung in Ungelsheim für den guten Zweck
Duisburg, 17. Mai 2024 - Seit Februar schon gestalten Mädchen und Jungen mit viel Freude und Farben, Leinwand, Gips, Pappmaschee und ganz ungewöhnlichen Materialien im Kreativraum der Ungelsheimer Kita der Evangelischen Versöhnungsgemeinde Duisburg-Süd ihre eigene Kunst. Weil durchweg spannende und ausdrucksstarke Werke entstanden sind, die es verdienen, der Öffentlichkeit präsentiert zu werden, gibt es jetzt eine Ausstellung, bei der die schönen Ergebnisse nicht nur bewundert, sondern auch gekauft bzw. ersteigert werden können.


Zu beachten ist: Die Eltern der Künstlerinnen und Künstler haben ein Vorkaufsrecht. Der Erlös des Events soll zukünftigen Projekten der Kita zu Gute kommen. Das junge Kunst-Team lädt mit dem Pädagogik-Team um Kitaleiterin Lisa-Marie Lietz zum Ausstellungsbesuch mit Getränken und Kuchen im Gemeindezentrum in Duisburg Ungelsheim, Blankenburger Straße 103, am 24. Mai 2024, 14 bis 16 Uhr ein. Infos zur Gemeinde und er Kita gibt es im Netz unter www.evgds.de.



Singnachmittage mit Popkantor Daniel Drückes in Wanheim und Wanheimerort

Musiker und Popkantor Daniel Drückes lädt alle, die Lust auf gemeinsames Singen in gemütlicher Runde in der Evangelischen Rheingemeinde Duisburg haben, zweimal im Monat zum Mitmachen ein. Das nächste Singen in Gemeinschaft gibt es am 22. Mai 2024 um 14 Uhr im Gemeindehaus Wanheimerort, Vogelsangplatz 1; der zweite Singnachmittag in diesem Monat startet am 23. Mai 2024 um 15 Uhr im Gemeindehaus Wanheim, Beim Knevelshof 45.


Auf dem Programm stehen wie immer bekannte Lieder, Popsongs und Evergreens. Zwischen dem Singen ist Platz für Kaffee und Kekse. Die Idee zu den Musiknachmittagen zum Mitmachen hatte Daniel Drückes gemeinsam mit Ehrenamtskoordinatorin Maria Hönes: Mit dem zusätzlichen Angebot gilt es ältere und junge Menschen beim Singen zusammen zu bringen, ganz nach dem Motto „Singen verbindet Generationen“. Mitsingen darf jede und jeder. Infos zur Rheingemeinde gibt es im Netz unter www.gemeinde-wanheim.de und
www.wanheimerort.ekir.de.  

Foto: Maria Hönes)


Taizé-Gebet zur Wochenmitte in Alt-Duisburg

Am Mittwoch, 22. Mai 2024 feiert die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg um 19 Uhr in der Duisburger Marienkirche, Josef-Kiefer-Straße 10, ein „Taizé-Gebet zur Wochenmitte“. So heißt das Gottesdienstformat, das Dagmar Brans, Pfarrer Stefan Korn, Helmut Becker und Kirchenmusiker Andreas Lüken vorbereitet haben und zu dem sie herzlich einladen. Für das Duisserner Taizé-Team liegt der Reiz an der predigtlosen Gottesdienstform in der Erfahrung der sinn- und kraftstiftenden Gemeinschaft von singenden, schweigenden und betenden Menschen.


Die einfachen, berührenden Gesänge von Taizé werden mehrmals gesungen, sie schaffen die meditative Atmosphäre dieser Andachtsform und führen in die Stille. „Und die Stille bereitet den Menschen auf eine neue Begegnung mit Gott vor“ heißt es in der Einladung zum Taizé-Gebet zur Wochenmitte im Gemeindebrief von Alt-Duisburg. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.ekadu.de.  Zum Thema Taizé: In der „Communité de Taizé“, gegründet 1940 von Frère Roger in Taizé / Burgund, haben Nächstenliebe und Versöhnung eine wichtige Bedeutung.


Die Einfachheit und die Konzentration auf das Wesentliche sind bedeutsam für diese Gottesdienste. Nicht zuletzt durch die einfachen Gesänge, die mit wenigen Worten auskommen und sich wiederholen, wurde die Gemeinschaft von Taizé weltweit bekannt und verfügt bis heute über eine große Ausstrahlungskraft in der gesamten Christenheit. Die meditativen Gesänge von Taizé laden dazu ein, zur Ruhe zu kommen und bei Gesang, Gebet, Stille und persönlichem Nachdenken sich der Gegenwart Gottes im eigenen Leben zu öffnen und neu Kraft zu schöpfen.


Jugendleiterin der Hochfelder Gemeinde geht in den Ruhestand

Ein Abschied nach 30 Jahren
Duisburg, 17. Mai 2024 - 30 Jahre lang hat Marion Brozek die Jugendarbeit der evangelischen Gemeinde Duisburg-Hochfeld verantwortet. Am 26. Mai wird sie im Festgottesdienst um 11 Uhr in der Pauluskirche in den Ruhestand verabschiedet. Noch trägt sie den dicken Schlüsselbund für die Kirche und Gemeinderäume bei sich. Anhand der Inneneinrichtung des Gotteshauses steht ihr nochmal klar vor Augen, wie lange ihr Einstieg in die Arbeit als Gemeindepädagogin schon her ist.


„Der Altar und die Stühle standen früher da drüben auf der anderen Seite“, erinnert sie sich. Nicht nur die Gottesdienstrichtung hat sich inzwischen gedreht, auch in der Hochfelder Gemeinde und im Stadtteil ist vieles anders geworden. „Ein Beispiel ist der offene Ganztag an den Schulen,“ sagt sie, „seit die Kinder bis in den Nachmittag hinein betreut werden, sind uns hier viele Angebote weggebrochen, die früher im Nachmittagsbereich gut besucht waren.“


In 30 Jahren sind viele Ideen umgesetzt worden, haben eine Blütezeit erlebt und sind auch wieder verschwunden. Bei Gemeindefreizeiten, Stadtteilfrühstücken, Kinder- und Jugendgruppen, Festen und Ausflügen hat Brozek die Hochfelder und ihre Bedürfnisse immer fest im Blick behalten. Mal gab es gute Zuschüsse, das machte die Hausaufgabenhilfe mit Mittagessen für die Kinder aus dem Stadtteil möglich. Sowas war damals ein echtes Leuchtturmprojekt und hat fantastisch funktioniert, wie sich Brozek erinnert. Waren die Gelder knapp, dann gab es wenigstens warme Tütensuppe, leckere Brote und ein bisschen Nachtisch für die Kinder.


Für die Jugendleiterin zählte immer der niedrigschwellige Zugang zur Gemeinde. Alle sollten sich rund um die Pauluskirche zuhause fühlen. „Ich habe ja hier mehr Zeit verbracht, als zuhause“, sagt sie lachend. Etwa bei den „Acoustic Nights“, Rockkonzerten, die sie etliche Jahre lang gemeinsam mit Alf Gendlin und ehrenamtlichen Helfern in der Pauluskirche organisiert hat. Da wurde tief in der Nacht, wenn die vielen Besucher und Fans der lokalen Bands längst zuhause waren, noch die Kirche aufgeräumt und durchgesaugt, bevor das Orga-Team total erledigt, aber glücklich ins Bett fiel. Das Aus für diese besondere Konzertreihe tut ihr heute nach Leid. 


„Ich bin damals ja ehrenamtlich in die Gemeindearbeit eingestiegen“, sagt Marion Brozek, „Ich war eine junge Mutter mit Kind in einer der Gemeindegruppen und als die Jugendleiterstelle frei wurde, bin ich gefragt worden, ob ich mir das vorstellen könnte.“ So ein Berufs-Einstieg ohne ein entsprechendes Studium sei heutzutage, wo viel stärker zähle „was auf dem Zettel steht“ gar nicht mehr möglich, überlegt sie. Für sie hat es gepasst, sie hat ihren Job geliebt und einige Jugendliche aus ihrer Arbeit haben für sich selber auch den Weg in einen pädagogischen und sozialen Beruf gewählt.

Marion Brozek in der Hochfelder Pauluskirche zeigen (Foto: Bartosz Galus).
  
Es freut sie sehr, wenn sie Jahre später manchmal junge Erwachsene aus ihren Gruppen wiedertrifft und erfährt, wie gut sich viele davon entwickelt haben.  Sie wird über ihren Ruhestand hinaus der Gemeinde verbunden bleiben. Aber sie wird mehr Zeit für lange Spaziergänge mit der vierjährigen Terrier-Dame Korra haben, die neben ihr döst. Bei jedem unerwarteten Geräusch in der großen Kirche, macht Korra mit leisem Knurren klar, dass sie im Notfall bereit wäre, ihre „Menschenmama“ gegen jeden böswilligen Eindringling zu verteidigen. Dazu besteht aber kein Anlass.


„Sie ist halt ein Terrier und ein Angsthase“, sagt Marion Brozek entschuldigend und glättet der kleinen Hündin beruhigend das gesträubte Nackenfell. Zu ihrer Verabschiedung werden nun freundlich gesinnte Weggefährtinnen und Weggefährten erwartet, mit denen sie lange und vertrauensvoll zusammengearbeitet hat.

„Ein Schnittchen-Typ bin ich eigentlich nicht“, überlegt sie lachend, „wenn ich mir für meine Verabschiedung was wünschen dürfte, dann gäbe es auf dem Platz vor der Kirche Würstchen vom Grill und kalte Getränke für alle, die vorbeikommen und mir Tschüss sagen wollen.“ Die Gemeinde dankt Marion Brozek für ihr großes Engagement im Gottesdienst und dem anschließenden Empfang und lädt zu beiden Interessierte herzlich ein. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.hochfeld-neudorf.de. Sabine Merkelt-Rahm


Große Party in der Duisburger Pauluskirche zum 75. Geburtstag des Grundgesetzes

Duisburg, 16. Mai 2024 - Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, das vor 75 Jahren in Kraft trat, war als Provisorium gedacht, bewährt sich aber bis heute. Das ist ein Grund zum Feiern, denkt sich ein großer Veranstalterkreis und lädt deshalb zur Geburtstagsparty der deutschen Verfassung in die Hochfelder Pauluskirche (Foto: Tanja Pickartz). ein. Dort gibt es zum Fest der Freiheit am 23. Mai 2024 von 17 bis 21 Uhr ein Programm, das nicht nach hinten, sondern nach vorne gerichtet ist. Denn gefeiert wird die Bundesrepublik Deutschland des 21. Jahrhunderts.  


Nach Eröffnung und Grußworten singt der Chor der Jüdischen Gemeinde Duisburg – Mülheim – Oberhausen unter dem Titel „Wir sind zusammen“, David Alcantara widmet sich dem „Ruf nach Freiheit im Flamenco“ und die kroatische Folkloregruppe „Adria“ tritt mit ihrer Frauengesangsgruppe Aurelia auf. Gedanklichen Input liefert eine politische Diskussion mit Prof. Bernd Faulenbach, dem ehemaligen Vorritzenden von „Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.“ zum Thema „75 Jahre Grundgesetz – was bleibt zu tun?“  


In den Pausen spielt Silvester Pece europäische Freiheitsmelodien auf dem Akkordeon. Den besonderen Abschluss bildet die Revue „Freiheit, die wir meinen“ von Kabarettist Okko Herlyn und Sängerin Heike Kehl in Kooperation mit dem Gospelchor „Praise Together“ aus Neudorf-Hochfeld.   

All dies bei freiem Eintritt sowie Speisen und Getränken zu günstigen Preisen. Möglich wird dies nur, weil der Abend auf breiten Schultern eines großen Veranstalterkreises ruht: 
- Evangelische Gemeinde Duisburg-Hochfeld in Zusammenarbeit mit Gegen Vergessen
- Für Demokratie e.V., Regionale Arbeitsgruppen Rhein-Ruhr West und Mittleres Ruhrgebiet,
- Deutsch-Französische Ge-sellschaft Duisburg e.V.,
- Deutsch-Britische Gesellschaft Duisburg e.V.,
- Bund der Kroaten e.V. Duisburg,
- Europa-Union Deutschland, Kreisverband Duisburg-Mülheim-Niederrhein,
- Freunde der Friedensorgel- Amici dell‘ Organo della Pace Sant‘ Anna di Stazzema, Laboratorium
– Ev. Zentrum für Arbeit, Bildung und gewerkschaftliche Seelsorge,
- Jüdische Gemeinde Duisburg-Mülheim-Oberhausen K.d.Ö.R.,
- Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) - Stadtverband Duisburg,
- Jugendring Duisburg und mit Unterstützung von Volkshochschule Duisburg,
- Europe Direct Duisburg - Niederrhein,
- Kommunales Integrationszentrum der Stadt Duisburg und Unlimited Veranstaltungsservice.


Kirchen und Gemeinden in Duisburg

 

Katholische Kirche Duisburg Dekanat Duisburg-Mitte (ab 1. Oktober 2006)

PFARREI LIEBFRAUEN  (Pfarrkirche: St. Joseph)
Dellplatz 35
47051 Duisburg (Mitte)
Tel.: 0203/21900  Fax 0203/2981950
Pfarrer Bernhard Lücking
E-Mail:
liebfrauen.duisburg-mitte@bistum-essen.de

Mit den Gemeinden:

  • St. Michael
    Markusstraße 27
    47055 Duisburg (Wanheimerort)
    Tel.: 0203/77895-0 und 7789510  Fax: 0203/7789566
    Pfarradministrator: Hans-Peter Latsch

    Filialkirche St. Petrus Canisius
    Sperlingsgasse 34
    47055 Duisburg (Wanheimerort)
    Tel.: 0203/770169  Fax: 0203/7391763
    E-Mail: spc-du@t-online.de

  • St. Ludger
    Ludgeriplatz 33
    47057 Duisburg (Neudorf)
    Tel.: 0203/355182 Fax: 0203/375728
    Rainer Hesse
    E-Mail:
    st.ludger.duisburg-neudorf@bistum-essen.de


    Filialkirche St. Elisabeth
    Duissernstraße 22
    47058 Duisburg (Duissern)
    Tel.: 0203/331698 Fax: 0203/342082
    Bruno Freyaldenhoven

  • St. Gabriel
    Gneisenaustraße 269
    47057 Duisburg (Neudorf)
    Tel.: 0203/353592 Fax: 0203/362948
    Manfred Pötschick
    E-Mail:
    st.gabriel.duisburg-neudorf@bistum-essen.de

  • Kroatische Gemeinde (Kirche St. Joseph)

  • Italienische Gemeinde (Kirche St. Joseph)

Weitere Kirchen
(Kirchen, für die das Bistum keine
Kirchensteuermittel mehr zur Verfügung
stellen kann und über deren weitere
Verwendung noch zu beraten ist)

St. Clemens
, Klemensstraße 38, DU-Kaßlerfeld
Heilig Kreuz, Essenberger Straße 204, DU-Neuenkamp
Liebfrauen, Landfermannstraße, DU-Mitte
St. Anna, St. Anna-Weg 5, DU-Neudorf
St. Peter, Brückenstraße 32, DU-Hochfeld
Kapelle St. Martin, Werthacker, DU-Duissern

Fläche des Stadtgebietes 

232,8 qkm

Einwohner (12/2006) 
davon Katholiken  

498 000
180.074 (35,5 %)

Pfarrgemeinden 

50 (32 zum Bistum Essen,
18 zum Bistum Münster) 

aktive Priester 

71 (davon  50 Pfarrer) 

Priester im Ruhestand 

12

Diakone 

10

Ausländerseelsorger 

4

Gemeinde-/Pastoraleferent(inn)en 

20

Jugendpfleger/in

5

Katholische Schulen in freier Trägerschaft 

2 (Bischöfliche Gymnasien) 

Katholische Grundschulen 

12

Katholische Hauptschulen 

1

Katholische Kindergärten/Kinderhorte 

73

Kinderheime in katholischer Trägerschaft 

2

Krankenhäuser in katholischer Trägerschaft 

7

Fachklinik für Suchtkranke 

1

Altenheime in katholischer Trägerschaft 

7

Katholisches Jugendamt/BDKJ-Stadtstelle

1

Katholische Jugendberufshilfe

1

Offene Türen in katholischer Trägerschaft

3

Katholische Öffentliche Büchereien 

29

Katholische Familienbildungsstätten 

3

Katholisches Bildungswerk 

1

Klöster

2

Josef-Kiefer-Str. 4, 47051 Duisburg - 0203/24881

Dellplatz 29, 47051 Duisburg - 0203/2981987

Dellplatz 35, 47051 Duisburg - 0203/21900

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/997110

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/2951227

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/2951 - 0

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/2951230

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/2951 - 0

Juliusstr. 10, 47053 Duisburg - 0203/662329

Marientorstr. 46, 47051 Duisburg - 0203/99299 - 0


Caritasverband (mit ca. 700 hauptamtlichen Mitarbeitern)

allgemeine Sozialberatung; Betreuungen; Beratungsstelle für Eltern, Kinder u. Jugendliche;
sozialpädagogische Familienhilfe; Kur- u. Erholungshilfe; Schuldnerberatung; Beratung für
Frauen in Not- und Konfliktsituationen;
Suchthilfezentrum "Nikolausburg"; Beratungsstelle für ältere Menschen u. Angehörige; Altenhilfe u. -erholung; Begegnungsstätten;  Essen auf Rädern; Häusliche Alten- und Krankenpflege; Altenheime; Krankenhaussozialdienst; Katholische Krankenhaushilfe; Schifferkinderheim;
Reha-Einrichtung f. psychisch Behinderte; Appartementhaus für Mutter u. Kind; Sozialdienst für ausländische Einwohner; Rechtsberatung für Ausländer; Gemeindecaritas; ökumenische Bahnhofsmission