BZ-Home 'Tagesaktuell' - Harald Jeschke Sonderseiten



BZ-Sitesitemap

Bildung/VHS
Notdienste DU
Baustellen

Duisburger Schlagzeilen 2018

DU Kalender 2018

Historischer Kalender

2. BL 17/18

Was - Wann - Wo

Wirtschaft in DU

300 Jahre Hafen

RRX in DU
Stadtteile
Urteile 
Duisburger Köpfe





 

Montag, 18. Juni 2018 - WM 2018  WM-Gruppenspiele  

Duisburg-Wehofen: Verlängerung der bestehenden Baumaßnahme Am Dyck bis Ende Juli  
Die Erneuerungen der Fahrbahndecke und weitere Straßenbauarbeiten auf der Straße „Am Dyck“ in Wehofen werden voraussichtlich bis Ende Juli andauern. Die Straße „Am Dyck“, von der Einmündung Marktstraße bis zur Einmündung August-Thyssen-Straße, ist zu einer Einbahnstraße in Fahrtrichtung Dinslaken umfunktioniert worden. Aufgrund der Umleitung wurden aus Gründen der Verkehrssicherheit Haltverbote auf der August-Thyssen Straße und Marktstraße eingerichtet. Fußgänger können den betroffenen Bereich dennoch passieren.
 

 

Duisburg-Fahrn: Vollsperrung der Römerstraße  
Die Römerstraße, zwischen den Einmündungen Hafenstraße und Teichstraße, wird ab Montag, 18. Juni bis zum 21. Juni in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet. Fußgänger und Radfahrer können immer passieren. Das LKW-Verbot auf der Teichstraße ist für diesen Zweck temporär aufgehoben.  
In diesem Bereich werden Straßenbauarbeiten der Wirtschaftsbetriebe durchgeführt, die voraussichtlich bis Mitte Juli 2018 abgeschlossen sind.

 

Sanierung der  beleuchteten Laufstrecke um die Regattabahn geht weiter: Notwendige Absperrungen sind unbedingt zu beachten  
Die beleuchtete Laufstrecke um die Regattabahn im Sportpark Duisburg ist die beliebteste „Rennstrecke“ der Region. Durch die starke Nutzung ist sie aber auch deutlich sichtbar in die Jahre gekommen. Aktuell wird sie bis zum 6. Juli aufwändig saniert.  
Um die Auswirkungen für die zahlreichen Nutzer so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten in drei zeitlichen und räumlichen Abschnitten erledigt. Nach der Ostseite vom BLZ Kanurennsport bis zum Startturm steht nun der Bereich des Windschutzdamms zwischen Parallelkanal und Regattabahn  auf dem Plan. Von Montag, den 18. Juni bis Dienstag, 26. Juni wird dieser Streckenteil komplett gesperrt.  
Leider wurden die Absperrungen bisher von vielen Besuchern ignoriert, obwohl sie sich dadurch selbst in Gefahr bringen. Außerdem behindern sie die Arbeiten und gefährden deren planmäßigen Abschluss. DuisburgSport appelliert noch einmal eindringlich an die Vernunft und Einsicht der Besucherinnen und Besucher, die Absperrungen zu akzeptieren und die Baustelle nicht zu betreten.  
DuisburgSport informiert regelmäßig auf den Homepages www.sportpark-duisburg.de sowie www.duisburgsport.de über den aktuellen Stand der Umbauarbeiten.

 

Badeverbot an Duisburger Seen  
Vor dem Hintergrund der andauernden hohen Temperaturen und dem damit verbundenen Wunsch nach dem Besuch eines Badesees, weist das Bürger- und Ordnungsamt darauf hin, dass das Baden in allen öffentlichen zugänglichen Seen und Baggerlöchern verboten ist.  
Schon häufig haben sich in den Seen in Duisburg und Umgebung Unfälle ereignet, teilweise mit tödlichem Ausgang. Ursache ist häufig, dass unbefestigte oder zu steile Uferböschungen einstürzen und Schwimmer mitreißen. Darüber hinaus gefährden Untiefen und sehr unterschiedliche Wassertemperaturen die Schwimmer. Auch können aufgrund der Wasserqualität Gesundheitsgefahren nicht ausgeschlossen werden und die Seen verfügen über keine rettungsdienstliche Infrastruktur.  
Damit Badegäste ein ungefährdetes Badevergnügen genießen können, verweist dass Bürger- und Ordnungsamt auf die öffentlichen Freibäder im gesamten Duisburger Stadtgebiet. Ferner sind in Duisburg drei Seen als Badegewässer zugelassen. Dabei handelt es sich um den Kruppsee, Wolfsee und Großenbaumer See. Dort wird auch regelmäßig die Wasserqualität untersucht. Die Ergebnisse sind auf der Internetseite der Stadt Duisburg unter www.duisburg.de nachzulesen. Alle anderen Seen sind nicht als Badegewässer zugelassen.  

 

Informationscafé der Frühen Hilfen zum Thema Erste Hilfe      
Die Frühen Hilfen in Duisburg bieten ein umfassendes Beratungsangebot zu allen Themen rund um Schwangerschaft und Geburt sowie Informationen für Eltern mit ihren Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren an. Am Mittwoch, 20. Juni, von 10 bis 14 Uhr geht’s im Informationscafé im Glaspavillon auf der Kuhstraße 18 in der Innenstadt um das Thema Erste Hilfe. Zu Gast ist Björn Robach, Notfallsanitäter und Ausbilder für Erste Hilfe.  
Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet 2 Euro. Die Anmeldung erfolgt in der Zentralen Anlaufstelle Frühe Hilfen und ist auf Grund beschränkter Teilnehmerzahl verbindlich. Für Rückfragen steht Andrea Frensch unter (0203) 34699816 zur Verfügung.

 

Bauernmarkt parallel zum Umweltmarkt
Am Samstag, 23. Juni 2018, findet der Umweltmarkt in der Duisburger City statt. Aus diesem Anlass muss der Bauernmarkt an diesem Tag um einige Meter weichen und wird auf der Königstraße zwischen Hohe Straße und Averdunkplatz aufgebaut. Die Marktbeschicker werden dort mit ihrem gewohnt guten und erzeugernahen Sortiment zwischen 10:00 und 18:00 Uhr für die Kundschaft präsent sein, so dass durch den Bauernmarkt und den Umweltmarkt ein doppelter Anreiz besteht, die Duisburger Innenstadt zu besuchen.

 

Agentur für Arbeit am 20.06.2018 und am 27.06.2018 geschlossen  
Am Mittwoch, den 20.06.2018 findet für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agentur für Arbeit Duisburg eine Personalversammlung statt. Das Haus in der Wintgensstraße 29-33 in Duissern bleibt an diesem Tag komplett geschlossen.   Am Mittwoch, den 27.06.2018 nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agentur für Arbeit Duisburg an einer Fortbildung teil. Es werden nur Bürgerinnen und Bürger betreut, die eine Einladung zu einem Termin an diesem Tag erhalten haben.  
Nachteile entstehen nicht. Arbeitslosmeldungen können jeweils am Folgetag erfolgen, an dem das Dienstleistungsangebot der Agentur für Arbeit dann wieder komplett zur Verfügung steht.  
Die telefonische Erreichbarkeit über das Service-Center ist an beiden Tagen wie gewohnt gegeben. Das Service-Center erreichen Sie außerhalb von Feiertagen von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr. Die kostenfreie Rufnummer für Arbeitnehmerkunden der Agentur für Arbeit lautet: 0800 4 5555 00, für Arbeitgeber: 0800 4 5555 20.

 

 

Samstag, 16. Juni 2018 - WM 2018  WM-Gruppenspiele  

Baumschäden: Vandalen im Stadtgebiet unterwegs  
Auch in der Vergangenheit gab es immer wieder Vandalismus an städtischen Bäumen. In den letzten Wochen häufen sich allerdings die Fälle, in denen Bäume oder deren Wurzelbereiche gezielt angebohrt werden. Die dort eingefüllten Substanzen führen innerhalb kurzer Zeit zum Absterben der Bäume.  
Aktuell gibt es solche mutwilligen Zerstörungen bei elf Platanen im Stadtgebiet. Betroffen sind drei Platanen auf der Schwarzenberger Straße in Rheinhausen, fünf auf der Löwenburgstraße in Beeckerwerth sowie jeweils eine auf der Stormstraße in Neumühl, auf der Harnackstraße in Hamborn und auf der Varziner Straße in Meiderich. In allen Fällen wird Anzeige erstattet.  
Es handelt sich hierbei keineswegs um ein Kavalierdelikt. Unabhängig von dem ökologischen Wert dieser großkronigen Bäume als Luftfilter und Sauerstoffproduzent liegt der Zeitwert einer Platane mit einem Stammumfang zwischen 1,80 bis 3,50 Metern zwischen 3.500 und 10.000 €. Zu dem so entstandenen Schaden in Höhe von knapp 75.000 Euro kommen weitere 25.000 Euro für die Fällung und die Nachpflanzung.    
Wer etwas Verdächtiges beobachtet, wird gebeten, sich entweder an das Callcenter der Wirtschaftsbetriebe (0203/283-3000) oder an die Polizei (0203/2800) zu wenden. In akuten Fällen kann auch der Notruf der Polizei gewählt werden (110).

 

Badeverbot an Duisburger Seen  
Vor dem Hintergrund der andauernden hohen Temperaturen und dem damit verbundenen Wunsch nach dem Besuch eines Badesees, weist das Bürger- und Ordnungsamt darauf hin, dass das Baden in allen öffentlichen zugänglichen Seen und Baggerlöchern verboten ist.  
Schon häufig haben sich in den Seen in Duisburg und Umgebung Unfälle ereignet, teilweise mit tödlichem Ausgang. Ursache ist häufig, dass unbefestigte oder zu steile Uferböschungen einstürzen und Schwimmer mitreißen. Darüber hinaus gefährden Untiefen und sehr unterschiedliche Wassertemperaturen die Schwimmer. Auch können aufgrund der Wasserqualität Gesundheitsgefahren nicht ausgeschlossen werden und die Seen verfügen über keine rettungsdienstliche Infrastruktur.  
Damit Badegäste ein ungefährdetes Badevergnügen genießen können, verweist dass Bürger- und Ordnungsamt auf die öffentlichen Freibäder im gesamten Duisburger Stadtgebiet. Ferner sind in Duisburg drei Seen als Badegewässer zugelassen. Dabei handelt es sich um den Kruppsee, Wolfsee und Großenbaumer See. Dort wird auch regelmäßig die Wasserqualität untersucht. Die Ergebnisse sind auf der Internetseite der Stadt Duisburg unter www.duisburg.de nachzulesen. Alle anderen Seen sind nicht als Badegewässer zugelassen.  

 

Tierisch viel los im Zoo Duisburg  

Wir beginnen das Wochenende am Freitag mit dem Nordischen Abend - eine Führung zu den Bewohnern der Tundra und Taiga mit anschließendem Lagerfeuer und Stockbrot auf der Rentieranlage.  
Am Samstag, dem 16.06.2018 bietet Naturexperte Wurzel ein Seminar zum Thema „Heimische Insekten“ an. Treffpunkt für alle großen und kleinen Interessierten ist um 13 Uhr an der Zooschule. Die Führung ist kostenlos, lediglich der Zooeintritt ist zu entrichten. Zum WM-Auftakt unserer DFB-Elf findet am Samstag um 13 Uhr das Tiger-Orakel mit MSV-Maskottchen ENNATZ statt. Außerdem findet am Samstag unser Tierpatentag mit einem besonderen Programm statt.  
Am Montag, den 18.06.2018 ist es wieder soweit, wir haben Vorteilsmontag. Einmal im Monat kann der Zoo zum Sonderpreis besucht werden. Erwachsene zahlen 12,90 € (anstatt 16,90 €) und Kinder 7,90 € (anstatt 9,90 €). Unsere Kassen haben normal von 09.00 bis 17.30 Uhr geöffnet.

 

Tiger-Orakel zur Weltmeisterschaft 2018 mit ENNATZ  
Die Sibirischen Tiger des Zoo Duisburg sind das Orakel zur Weltmeisterschaft. Angeführt wird die Mannschaft von Mutter DASHA, die Außenverteidigung wird von den beiden Sprösslingen MAKAR und ARILA übernommen. Zwei Bälle mit den Flaggen von Deutschland und Mexiko werden von keinem anderen, als dem MSV-Maskottchen Ennatz, in das Gehege geschossen, begleitet von einer MSV Fan-Familie. Welcher Ball wird zuerst berührt? Auf wen tippen unsere russischen Vertreter?  
Unser Orakel beginnt am Samstag, den 16.06.2018 um 13 Uhr. Treffpunkt ist der Teich der großen Tigeranlage auf der Ostseite des Zoos. Die Tigerkasse kann gerne als Eingang genutzt werden.

 

Fußball-WM 2018: Jeder vierte Ausländer in NRW besitzt die Staatsangehörigkeit eines der Teilnehmerländer  
Über ein Viertel der Ende 2017 in Nordrhein- Westfalen lebenden 2 572 005 Ausländer drückt bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland seinem Heimatland die Daumen. Wie Information und Technik Nordrhein- Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, besaßen 675 470 ausländische Personen die Staatsangehörigkeit einer Nation, deren Fußballnationalmannschaft an der diesjährigen Weltmeisterschaft teilnimmt.


52 450 Personen mit der Staatsangehörigkeit des Gastgeberlandes Russland lebten Ende 2017 in Nordrhein-Westfalen. Die größte Gruppe unter den Teilnehmernationen stellten Polen mit 216 230, gefolgt von Personen mit serbischer (63 130), russischer (52 450) und kroatischer Staatsangehörigkeit (51 795). Die kleinsten Nationalitätengruppen bilden die Personen aus Panama (85), Uruguay (105) und Island (200). (IT.NRW)

 

duisport unterstützt Common Purpose: Raus aus dem Hörsaal  
Duisburg, 14.06.2018 - Studierende in der Metropole Ruhr können sich ab sofort für das 4-tägige Leadership Programm Frontrunner bewerben. Erstmalig findet das offene Programm der gemeinnützigen Gesellschaft Common Purpose vom 2. bis 5. Juli 2018 im Ruhrgebiet statt.  
Frontrunner bietet rund 40 Studierende aller Fachrichtungen an Universitäten und Fachhochschulen in der zweiten Hälfte des Bachelor- oder Masterstudiums die Möglichkeit, mit Führungskräften aus Wirtschaft, öffentlichem und gemeinnützigem Sektor in den Austausch zu gehen, ihre Lebens- und Karriereplanung zu reflektieren und ihr Netzwerk zu erweitern.  
duisport unterstützt das Programm: „Frontrunner erdet Studierende, öffnet den Blick über den Tellerrand der Metropole Ruhr hinaus und gewährt Einblicke in unterschiedliche Branchen und Studienrichtungen“, so duisport-Vorstand Markus Bangen. Für die Teilnehmer fällt lediglich eine Bearbeitungsgebühr von 30 Euro an.

Studierende in der Metropole Ruhr können sich ab sofort für das 4-tägige Leadership Programm Frontrunner bewerben © Common Purpose  

 

 

Stadt setzt Corhelp3r-App ein: Smartphone-basierte Ersthelferalarmierung  
Zur Alarmierung von qualifizierten Ersthelfern setzt der Duisburger Rettungsdienst ab sofort die App Corhelp3r  ein, um durch schnelle Hilfe Leben zu retten. Zeit ist bei Herz-Kreislauf-Stillständen der entscheidende Faktor. Pro Minute, in der keine Wiederbelebungsmaßnahmen eigeleitet werden, verringert sich die Überlebenswahrscheinlichkeit des Patienten um zehn Prozent.  
Mit der Einführung der corhelp3r-App in Duisburg soll die Überlebensrate bei einem Herzkreislaufstillstand signifikant steigern. Deshalb wurden bereits im Vorfeld proaktiv qualifizierte Ersthelfer akquiriert. Diese können bei umgebungsnahen Reanimationsfällen von der Duisburger Leitstelle alarmiert und via App direkt oder über „Umweg“ über einen Laien-Defibrillator (AED) zum Einsatzort navigiert werden.
„Bisher haben sich rund 200 Freiwillige registrieren lassen Das ist eine tolle Resonanz“, so Oliver Tittmann, Leiter der Feuerwehr Duisburg.   Wenn ein Notruf unter der 112 eingeht und die Leitstelle den Rettungsdienst mit dem Stichwort „unklare Bewusstlosigkeit“ oder „Reanimation“ alarmiert, wird gleichzeitig der Ersthelfer, der sich am nächsten beim Notfallpatienten befindet, durch das GPS-Modul in seinem Smartphone geortet und automatisch parallel zum Rettungsdienst über die App alarmiert. Bestätigt der Ersthelfer den Einsatzauftrag, erhält er die notwendigen Daten und wird zum Einsatzort navigiert. Ein schneller Beginn der Herz- Druck- Massage rettet Leben und verbessert die Chancen des Patienten auf eine vollständige Genesung.  
Die App, die für Android und iOS Smartphones verfügbar ist, kann kostenfrei heruntergeladen werden. Um als Corhelp3r tätig werden zu können, muss man sich zunächst registrieren und seinen Qualifikationsnachweis hochladen. Jeder der an regelmäßigen Wiederbelebungstrainings teilnimmt, kann mitmachen, egal ob Rettungsdienstmitarbeiter, Pflegepersonal, Ärzte oder qualifizierte Ersthelfer.  

Die Feuerwehr Duisburg bietet in diesem Rahmen auch regelmäßige, kostenfreie Wiederbelebungstrainings an, um das vorhandene Wissen aufzufrischen, zu erweitern und die Ersthelfer bestmöglich für den Einsatz vorzubereiten.   Feuerwehr- und Gesundheitsdezernent Dr. Ralf Krumpholz freut sich, dass diese innovative Technologie in Duisburg nun zur Anwendung kommt: "Das Thema Digitalisierung ist derzeit in aller Munde. Hier zeigt sich auf ganz praktische Weise, wie digitale Technik Menschenleben retten, bzw. schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen verhindern kann. Ich möchte mich bei den vielen Freiwilligen bedanken, die bereits jetzt mitmachen, und würde mich freuen, wenn sich noch weitere qualifizierte Duisburgerinnen und Duisburger registrieren lassen.“  
Wer Interesse an einer Registrierung oder Fragen hat, kann sich per Email  jederzeit unter corhelp3r@feuerwehr.duisburg.de melden. 

  

 

Freitag, 15. Juni 2018 - WM 2018  WM-Gruppenspiele  

Stadt setzt Corhelp3r-App ein: Smartphone-basierte Ersthelferalarmierung  
Zur Alarmierung von qualifizierten Ersthelfern setzt der Duisburger Rettungsdienst ab sofort die App Corhelp3r  ein, um durch schnelle Hilfe Leben zu retten. Zeit ist bei Herz-Kreislauf-Stillständen der entscheidende Faktor. Pro Minute, in der keine Wiederbelebungsmaßnahmen eigeleitet werden, verringert sich die Überlebenswahrscheinlichkeit des Patienten um zehn Prozent.  
Mit der Einführung der corhelp3r-App in Duisburg soll die Überlebensrate bei einem Herzkreislaufstillstand signifikant steigern. Deshalb wurden bereits im Vorfeld proaktiv qualifizierte Ersthelfer akquiriert. Diese können bei umgebungsnahen Reanimationsfällen von der Duisburger Leitstelle alarmiert und via App direkt oder über „Umweg“ über einen Laien-Defibrillator (AED) zum Einsatzort navigiert werden.
„Bisher haben sich rund 200 Freiwillige registrieren lassen Das ist eine tolle Resonanz“, so Oliver Tittmann, Leiter der Feuerwehr Duisburg.   Wenn ein Notruf unter der 112 eingeht und die Leitstelle den Rettungsdienst mit dem Stichwort „unklare Bewusstlosigkeit“ oder „Reanimation“ alarmiert, wird gleichzeitig der Ersthelfer, der sich am nächsten beim Notfallpatienten befindet, durch das GPS-Modul in seinem Smartphone geortet und automatisch parallel zum Rettungsdienst über die App alarmiert. Bestätigt der Ersthelfer den Einsatzauftrag, erhält er die notwendigen Daten und wird zum Einsatzort navigiert. Ein schneller Beginn der Herz- Druck- Massage rettet Leben und verbessert die Chancen des Patienten auf eine vollständige Genesung.  
Die App, die für Android und iOS Smartphones verfügbar ist, kann kostenfrei heruntergeladen werden. Um als Corhelp3r tätig werden zu können, muss man sich zunächst registrieren und seinen Qualifikationsnachweis hochladen. Jeder der an regelmäßigen Wiederbelebungstrainings teilnimmt, kann mitmachen, egal ob Rettungsdienstmitarbeiter, Pflegepersonal, Ärzte oder qualifizierte Ersthelfer.  

Die Feuerwehr Duisburg bietet in diesem Rahmen auch regelmäßige, kostenfreie Wiederbelebungstrainings an, um das vorhandene Wissen aufzufrischen, zu erweitern und die Ersthelfer bestmöglich für den Einsatz vorzubereiten.   Feuerwehr- und Gesundheitsdezernent Dr. Ralf Krumpholz freut sich, dass diese innovative Technologie in Duisburg nun zur Anwendung kommt: "Das Thema Digitalisierung ist derzeit in aller Munde. Hier zeigt sich auf ganz praktische Weise, wie digitale Technik Menschenleben retten, bzw. schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen verhindern kann. Ich möchte mich bei den vielen Freiwilligen bedanken, die bereits jetzt mitmachen, und würde mich freuen, wenn sich noch weitere qualifizierte Duisburgerinnen und Duisburger registrieren lassen.“  
Wer Interesse an einer Registrierung oder Fragen hat, kann sich per Email  jederzeit unter corhelp3r@feuerwehr.duisburg.de melden. 

 

Kinder- und Sommerfest im Jugendzentrum „Haus der Jugend“
Das Städtische Jugendzentrum „Haus der Jugend“ lädt in Zusammenarbeit mit der „Tanzsportgemeinschaft Rheinhausen e.V.“ am Freitag, 13. Juli (letzter Schultag vor den Sommerferien), ab 14.30 Uhr zu seinem alljährlichen Kinder- und Sommerfest im Duisburger Westen ein. Alle Kinder, Eltern und Großeltern, sowie Freunde und Nachbarn sind dazu herzlich willkommen.  
Für Kinder sind zahlreiche Attraktionen wie Hüpfkissen, Ponyreiten, Schminken, Zaubereien, diverse Spiele und vieles mehr geplant. Die Feuerwehr und die Polizei sind zu Gast und bieten den Kindern spannende Einblicke und Aktionen in ihre Arbeiten. Für das leibliche Wohl ist mit Grillwaren sowie Kaffee und Kuchen gesorgt.

 

Wochenmärkte in Huckingen und Homberg mit Geschenken für die Kundschaft
Die Duisburg Kontor GmbH und ihre Marktbeschicker wollen die Kundschaft für ihren Besuch belohnen und das mit frischen Geschenken! So werden am Donnerstag, 21. Juni 2018, von 9:00 bis 12:00 Uhr auf dem Wochenmarkt Im Wittfeld) die beliebten Mehrweg-Einkaufstaschen verteilt und dies, solange der Vorrat reicht. Weiter geht es am Freitag, 22. Juni 2018, zwischen 9:00 und 12:00 Uhr auf dem Markt in Homberg (Bismarckplatz) auch dort werden die allseits beliebten Mitbringsel verteilt.

 

VHS Nord: Langjähriger Kursleiter Joseph Manikath verabschiedet  
Die Volkshochschule Nord hat am Donnerstag, 14. Juni, Joseph Manikath, der seit über 30 Jahren für die Volkshochschule als Yogakursleiter tätig war, verabschiedet. In 62 Kursen hat er geschätzten 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern das klassische Hatha Yoga näher gebracht.  
Joseph Manikath ist 1945 geboren, stammt aus Kerala in Indien und studierte in seiner Heimat Philosophie, Yoga und Englisch. 1979 kam er nach Duisburg  und arbeitete als Yogalehrer und als Physiotherapeut in Krankenhäusern und Seniorenheimen. Nun möchte er mit seiner Frau die Freizeit genießen und reisen.   Die Volkshochschule Duisburg wünscht ihm alles Gute, vor allem Gesundheit.  

Joseph Manikath umrahmt von seiner langjährigen Kursteilnehmerin Doris Wikker (rechts) sowie Birgit Callea und Michael Fastabend von der Volkshochschule Nord 3: Joseph Manikath mit Blumen

 

 

VHS-Herbstprogramm online  

Die Weiterbildungsangebote der Volkshochschule Duisburg für das kommende Herbstsemester werden am Freitag, 15. Juni, online freigeschaltet. Unter www.vhs-duisburg.de können alle Kurse, Seminare und Einzelveranstaltungen gesichtet werden und es besteht auch die Möglichkeit, sich online für die meisten Angebote anzumelden. Das gedruckte Programmheft der Volkshochschule erscheint am 9. Juli.

 

UDE: 16. Duisburger KWK-Symposium
Mit ihr lässt sich gleichzeitig Strom und Wärme erzeugen – die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) könnte daher viel zum Klimaschutz und zur Energiewende beitragen. Allerdings geht der Ausbau nur schleppend voran. Mit den Rahmenbedingungen für KWK-Anlagen befasst sich das 16. Duisburger KWK-Symposium am 21. Juni an der Universität Duisburg-Essen (UDE).  
Veranstalter sind der Lehrstuhl Energietechnik und der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK). Erwartet werden ca. 60 Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Fachverbänden. Beginn: 9.30 Uhr im Fraunhofer inHaus-Zentrum. Othmar Verheyen: „Diskutiert wird u.a. darüber, warum der KWK-Ausbau nicht vorankommt und welche Hürden das KWK-Gesetz dazu beiträgt.“

 

Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion    
Die wöchentliche Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion wird am Samstag, dem 16. Juni 2018, von Susanne Zander durchgeführt. Sie findet in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr statt. Susanne Zander ist unter der Telefonnummer 0203/3634311 erreichbar. Sie ist Ratsfrau für den Bereich Neudorf-Süd.

 

Biotope-Exkursion: Der Baerler Busch Eine Veranstaltung der Volkshochschule zu den Duisburger Umwelttagen  
Der Baerler Busch am westlichen Rand Duisburgs ist ein Heidewald. Die Exkursion am Samstag, 23. Juni, von 14 bis 16 Uhr, Treffpunkt für die Teilnehmer ist der Parkplatz an der Ecke Hubertusstraße/Panderstraße in Baerl (Bus 909, 925 bis Restaurant Liesen) macht mit den Gehölzen, krautigen Pflanzen und einigen Tieren bekannt.  
Dr. Johannes Meßer zeigt die Unterschiede zwischen reichhaltigen Eichenbeständen und ihrer Tierwelt sowie den Nadelholzkulturen und Beständen fremdländischer Gehölzarten auf. Auch die Entstehungsgeschichte der Landschaft und die vom Regionalverband Ruhr durchgeführten Durchforstungsmaßnahmen werden erläutert.   Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zu den übrigen Biotope-Exkursionen, die alle samstags bis Ende August stattfinden, gibt es unter www.vhs-duisburg.de.

 

Open Air-Kino in der Altstadt mit InterZone Perceptible
Auch in diesem Jahr dürfen sich die Liebhaber des Stummfilms freuen: Zum dritten Mal führt das Quartiersbüro gemeinsam mit den Kreativen von InterZone Perceptible vertonte Stummfilme in der Altstadt auf. Diesjährig sind vier Termine geplant. „Vertonung“ bedeutet die Begleitung mit „elektrifiziertem“ Akkordeon, E-Bass, Live-Elektronik und Zuspielungen.    
Schauplatz ist wieder der Parkplatz des Knüllermarktes in der Duisburger Altstadt. Gegen 21 Uhr geht es los, der Beginn kann sich etwas nach hinten verschieben, je nachdem, wann der Sonnenuntergang einsetzt. Nur bei gutem Wetter findet das Open Air-Kino statt.  

 Nach erfolgreichem Auftakt steht nun der zweite Termin an. Am 20. Juni 2018 ist es soweit. Zu erleben sein wird „Das Cabinet des Dr. Caligari“ von Robert Wiene. Das expressionistische Meisterwerk der Nachkriegsära thematisiert den Wahnsinn und die Ängste dieser Zeit.  

 Am 11. Juli 2018 wird der Klassiker „Nosferatu“ gezeigt. Dabei handelt es sich um den Draculafilm aus dem Jahr 1921 mit Max Schreck in der Hauptrolle alias „Graf Orlok“.  

Die „Hintertreppe“, ein Stummfilm aus dem Jahre 1921, bildet den Abschluss der Reihe. Aufgeführt wird dieser am 12. September 2018. Der Klassiker von Paul Leni und Leopold Jessner ist ein Kammerspiel, das sich um die Themen „Liebe“ und „Beziehung“ rankt und diese dramatisch verarbeitet.   

 

Rainer Bischoff, AfA-Duisburg: Neues Teilzeitgesetz besonders für Duisburger Frauen ein wichtiger Schritt nach vorne!  
Der Duisburger AfA-Vorsitzende Rainer Bischoff begrüßt den Gesetzesentwurf im Bundestag über das neue Teilzeit- und Befristungsgesetz. „Das neue Gesetz in Teilzeit ermöglicht den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine viel größere Planungssicherheit. Vor allem Frauen befinden sich in dieser schwierigen Situation“, so der AfA-Vorsitzende.  
Das neue Teilzeit- und Befristungsgesetz ermöglicht den Beschäftigten ein Recht auf befristete Teilzeit (maximal 5 Jahre) und darauf folgende Wiederkehr zur Vollzeit. „Für die Stadt Duisburg ist es ein großer Gewinn, da Frauen auf dem Arbeitsmarkt im Bezug zum Landesdurschnitt besonders unterrepräsentiert sind. Gerade Frauen machen  besonders häufig von der Möglichkeit von Teilzeitarbeit Gebrauch, dies wollen wir zwar auf Männer ausweiten, aber das ist heute Realität. Daher wird auch Männern zukünftig mehr Flexibilität und Planungssicherheit geboten“, so Rainer Bischoff.  
Das neue Gesetz sei für die Beschäftigten ein deutlicher Schritt nach vorne. Es wäre wünschenswert, wenn dies auf Betriebe von unter 45 Mitarbeitern voll anwendbar wäre, so Rainer Bischoff weiter.  

 

Busse der DVG müssen in Duisburg-Homberg eine Umleitung fahren  
Ab Montag, 18. Juni, ab ca. 7 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 27. Juli, wird die Feldstraße wegen einer Baumaßnahme für den Autoverkehr gesperrt. Die Busse der Linien 912, 926 und NE2 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) müssen daher eine Umleitung fahren.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestellen „Bismarckstraße“ für alle Fahrrichtungen für die genannten Linien aufgehoben werden müssen. Die Fahrgäste werden gebeten, ersatzweise die Haltestellen „Duisburger Straße“ zu nutzen. Die Haltestellen „Zechenstraße“ werden für die Dauer der Umleitung auf die Duisburger Straße in Höhe der Einmündung Zechenstraße verlegt.  
Betroffene Linien: 912, 926, NE2. Verlegte Haltestellen: „Zechenstraße“   Entfallende Haltestellen: „Bismarckstraße“.

 

Duisburger Straße in Homberg – Sperrung im Kreuzungsbereich Feldstraße  
Der dritte Bauabschnitt zum Ausbau der Duisburger Straße in Homberg startet am Montag, den 18. Juni. Währenddessen ist die Ein- und Ausfahrt Feldstraße auf die Duisburger Straße für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Die Feldstraße wird damit zur Sackgasse. Eine Umleitung über die Duisburger Straße und die Moerser Straße ist ausgeschildert. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Ende Juli 2018 abgeschlossen sein. Die Duisburger Straße in Homberg wird zwischen Eisenbahnstraße und Zechenstraße seit April in mehreren Bauabschnitten ausgebaut.

 

Stadtwerke Duisburg springen für insolventen Anbieter „Die Energieagenten“ ein
Der Strom- und Gasanbieter „Die Energieagenten“ ist insolvent. Duisburger Kunden des Anbieters aus Troisdorf stehen trotz der Insolvenz des Unternehmens nicht ohne Strom und Gas da. „Als Grundversorger in unserer Stadt übernehmen die Stadtwerke Duisburg in diesem Fall automatisch die Energiebelieferung“, erläutert Torsten Hiermann, Leiter Vertrieb und Markt bei den Stadtwerken Duisburg.
„Die Duisburger Bürgerinnen und Bürger können sich darauf verlassen, dass sie die benötigte Energieleistung von uns erhalten“, betont Hiermann. Kunden von „Die Energieagenten“, die nun über die Stadtwerke Duisburg versorgt werden, müssen dabei nicht zwingend im Tarif der Grundversorgung bleiben: Der lokale Duisburger Energiedienstleister bietet für Strom und Gas verschiedene Tarife an, die den jeweiligen Energiebedarf eines Haushalts berücksichtigen und auf Wunsch auch Ökostrom und Ökoerdgas bereitstellen.
„Wir verstehen uns als fairer Partner für die Menschen in Duisburg, der auf Versorgungssicherheit und Kundennähe setzt“, hebt der Vertriebsleiter der Stadtwerke hervor. „Im Gegensatz zu Discount-Anbietern erhalten Kunden bei uns eine zuverlässige Versorgung und Ansprechpartner vor Ort.“

 

Duisburg-Dellviertel: Straßensanierung der Kremerstraße  
Die Kremerstraße, zwischen Hausnummer 41 und Krummacherstraße, im Dellviertel wird ab Montag, 18. Juni bis zum 21. Juni saniert. Im Rahmen der Baumaßnahme werden einzelne Spuren gesperrt. Der Verkehr kann zu jeder Zeit passieren, es ist jedoch mit Verkehrsbehinderungen im Baustellenbereich zu rechnen. Im Rahmen der Sanierung werden Fahrbahnschäden und Spurrillen beseitigt. Die neue Asphaltierung trägt auch zu einem geringeren Geräuschpegel bei.

 

Amt für Baurecht und Bauberatung am Mittwoch geschlossen    
Das Amt für Baurecht und Bauberatung am Friedrich-Albert-Lange-Platz 7 in Duisburg-Mitte, bleibt am Mittwoch, 20. Juni, aufgrund  einer internen Dienstveranstaltung ganztägig geschlossen. Dazu gehören die Katasterauskunft,  die Bauberatung, Bauordnung und der Denkmalschutzbereich. Ab Mittwoch stehen alle Dienstleistungen wieder wie gewohnt zur Verfügung.

 

Großer Büchertrödelmarkt an der Bezirksbibliothek Hamborn  
Die Duisburger Bibliotheksstiftung veranstaltet am Samstag, 23. Juni, ihren traditionellen großen Büchertrödelmarkt zugunsten der Bezirksbibliothek Hamborn. Zwischen 10 Uhr und 13 Uhr werden Medien zu Preisen ab 50 Cent angeboten. Bei einer großen Auswahl von Romanen, Sachliteratur,  Kinder- und Jugendbüchern sowie DVDs, Hörbüchern und Musik-CDs sind alle Schnäppchenjäger herzlich zum Stöbern eingeladen.

 

Umwelttage in der Stadtteilbibliothek Ruhrort  
Die Duisburger Umwelttage bereichern die Stadtteilbibliothek Ruhrort. Am Mittwoch, 20. Juni, 16 Uhr sind alle Kinder ab vier Jahren zum Bilderbuchkino in der Stadtteilbibliothek Ruhrort, Amtsgerichtsstr. 5, eingeladen. Im Zuge der Duisburger Umwelttage wird das Buch von Ali Mitgutsch „Warum macht Herr Kringel nicht mit?“ vorgestellt und vorgelesen. Im Anschluss gibt es ein buntes Bastelprogramm. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0203 89729.  

 

Tauffest am Brunnen
Brunnen sind schon in der Bibel nicht nur Orte, an denen lebenspendendes Wasser sprudelt, sondern auch Orte der Begegnung mit anderen Menschen und mit Gott. Diesen Gedanken nimmt die evangelische Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh gerne auf und feiert am Sonntag, 24. Juni 2018 um 11 Uhr ein „Tauffest am Brunnen“ im Innenhof der Lutherkirche, Wittenberger Straße 15, und lädt Besucherinnen und Besucher herzlich dazu ein.  

 

Abschied von Kirchenmusikerin Tiina Henke
Tiina Marjatta Henke verlässt die evangelische Kirchengemeinde Hamborn. Die studierte A-Kirchenmusikerin hat fast 15 Jahre die Kantorei der Friedenskirche geleitet und mit ihr große Musikwerke zur Aufführung gebracht, Zudem hatte sie die musikalische Begleitung vieler Gottesdienste übernommen, das kirchenmusikalische Programm an der Friedenskirche organisiert sowie weitere musikalische Projekte initiiert. Im aktuellen Gemeindebrief dankt die Gemeindeleitung der Kirchenmusikerin für ihre Arbeit und wünscht ihr für die Zukunft Gottes Segen. Die Kirchenmusik in der Gemeinde wird vorübergehend von Peter Stockschläder unterstützt. So organisiert der Musiklehrer u.a. derzeit die aktuelle Reihe der „Sommerlichen Orgelkonzerte“, die in diesem Jahr in der Friedenskirche mit dem Konzert am 11. Juli 2018 beginnt. 

 

Großes Sommerfest in Mündelheim
Am Samstag, 23. Juni 2018 feiert die evangelische Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd rund um die Gemeinderäume in Mündelheim, Korbmacherstr. 2, ein großes Fest. Sie veranstaltet es bereits zum siebten Mal gemeinsam mit der Tagespflege „erfolgreich pflegen“, die das ehemalige Gemeindezentrum gekauft hat und in dem nun die Gemeinde Mieterin ist. Das diesjährige Sommerfest beginnt um 11 Uhr mit einem Gottesdienst für „Klein und Groß“. Im Anschluss erwartet alle Besucherinnen ein buntes Programm:
Die Korbmacherstraße ist für den Verkehr gesperrt, denn auf den Parkstreifen werden ein großer Truck mit Bühne und Kletterwand, eine Hüpfburg, Bierzeltgarnituren, Sonnenschirme und zahlreiche Informations- und Verkaufsstände stehen. Auf der Bühne gibt es Livemusik und auch Tanzgruppe zeigt ihr Können. Die kleinen Gäste dürfen sich zusätzlich über Zuckerwatte und einen Stand mit Kinderschminken freuen. In den Gemeinderäumen erwartet die Gäste das Café, auf dem Parkplatz der Tagespflege stehen Grill-, Salat- und Getränkestand. Um 18 Uhr endet das Straßenfest, aber Getränke- und Grillstand bleiben geöffnet, um den WM-Abend ausklingen zu lassen.

 

Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und Angehörige
Eine Krebsdiagnose zu erhalten, verändert das Leben. Fragen, Ängste und Ratlosigkeit bestimmen häufig den Alltag. In dieser Situation ist nicht nur medizinische Hilfe notwendig, sondern auch menschliche Unterstützung und persönlicher Austausch Betroffener. In Wanheim gibt es deshalb eine Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und deren Angehörige. Das nächste Treffen ist am Donnerstag, 21. Juni 2018 um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Wanheim, Beim Knevelshof 45. Weitere Informationen haben die Gründer der Selbsthilfegruppe Horst Ambaum (Tel.: 0203 / 761427) und Pfarrer Friedrich Brand (Tel.: 0203 / 702988).

 

Musikalische Abendandacht in Neudorf
Zu einer musikalischen Abendandacht lädt die evangelische Kirchengemeinde Neudorf-West Interessierte am Samstag, 23. Juni 2018 um 18 Uhr im Konfirmandenraum an der Christuskirche, Neudorfer Markt 22, ein. Die Abendandachten nehmen Taizégesänge und andere geistliche Lieder mit Klavierbegleitung auf; dazwischen werden Texte gelesen.

 

Gottesdienst mit „PraiSing“

Premiere hat in Wanheim der Popchor „PraiSing“ unter Leitung von Daniel Drückes. Mitglieder aus den evangelischen Gemeinden Wanheimerort und Wanheim und andere singen christliche Popsongs, Gospels und Evergreens. Der Gottesdienst im Gemeindehaus Beim Knevelshof am 24. Juni 2018 beginnt um 11.15 Uhr. Kinder und Konfirmanden gestalten ihn mit. Im Mittelpunkt steht das Thema „Fairer Handel“. Nach dem Gottesdienst sind Besucherinnen und Besucher herzlich zu einem „Dritte-Welt-Essen“ eingeladen.

 

Gottesdienst mit Johanniterorden in der Marienkirche
Am Samstag, 23. Juni 2018 begrüßt die evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg in der Marienkirche, Josef-Kiefer-Straße 10, im Gottesdienst um 17 Uhr wieder Mitglieder des Johanniterordens und Mitarbeitende von der Johanniterunfallhilfe und vom Johanniterjugendverband. Die Gemeinde erinnert durch die gemeinsame Feier des Gottesdienstes daran, dass Gemeinde und Orden vor allem der christliche Glaube verbindet, dass aber zudem die Marienkirche auf die längste Johannitertradition auf deutschem Boden zurückblicken kann. Die Johanniter erbauten in der Mitte des 12. Jahrhunderts im Südwesten der Stadt Duisburg eine Hospitalkapelle, die man 1295 in die Stadtmauer einbezog. Fundamente dieser romanischen Anlage und eines steinernen Wohnturmes aus dem 11. Jahrhundert sind heute noch unter der jetzigen Kirche vorhanden.

 

Mutige Frauen tanzen aus der Reihe
Vortrag in Großenbaum
Evangelische und katholische Gemeinde aus Großenbaum-Rahm laden gemeinsam zu zwei Vorträgen ein, die unter der Überschrift stehen „Mutige Frauen tanzen aus der Reihe“. Am 7. Juni ging es um Teresa von Avila; am Donnerstag, 21. Juni 2018 geht es von 19.30 bis 21 Uhr im Gemeindehaus an der Lauenbuger Allee um Mary Ward. Beide Frauen suchten Formen, wie sie in Frömmigkeit leben konnten, ohne in ein Kloster oder eine Ehe gehen zu müssen. Beide beschritten dabei völlig neue Wege: Teresa von Avila suchte Gott in sich, Mary Ward gründete eine Verbindung, die sich für die Bild von Frauen einsetze. Über Mary Ward berichtet Pastorin Ulrike Kobbe Der Eintritt ist frei.

 

Kinderbibelmorgen in Wanheimerort
Die evangelische Gemeinde Wanheimerort lädt wieder zum Kinderbibelmorgen. Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren treffen sich am Samstag, 23. Juni 2018 im Gemeindehaus Vogelsangplatz und beginnen den Bibelmorgen um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Früh-stück. Weitere Informationen hat Pfarrer Jürgen Muthmann (Tel.: 0203 / 722383).

 

Glaube im Gespräch
In der Reihe „Glaube im Gespräch“ mit Pfarrer Hans-Peter Lauer in der Marxloher Kreuzeskirche, Kaiser-Friedrich-Straße 40, geht es am Dienstag, 26. Juni 2018 um 19.30 Uhr um das Thema „Portugal - die Christenheit am Rande Europas auf Entdeckungsfahrt“. Der Eintritt ist frei.

 

Kirche mit Kindern
Spiellieder, Bastelangebote und kindgerechte Gebete gibt es bei der „Kirche mit Kindern“ der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis. Eingeladen sind Kinder ab dem Krabbelalter bis ins Grundschulalter mit oder ohne Mamas und Papas, Omas und Opas. Nach der Kinderkirche, die etwa eine halbe Stunde dauert, gibt es für die Kleinen noch Gelegenheit zu spielen und die Großen, bei Plätzchen und Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen. Die nächste „Kirche mit Kindern“ ist am Sonntag, 24. Juni 2018 um 11.45 Uhr in der Wedauer Kirche, Am See 8. Weitere Infos hat Pfarrerin Ute Sawatzki (0203 / 726575).

 

Meditativer Abendgottesdienst in der Obermarxloher Lutherkirche
„Angedacht“ ist ein meditativ-kreativer Abendgottesdienst für alle, die Atem holen möchten für die Seele, neue Impulse mitnehmen möchten in den Alltag oder einfach nur zur Besinnung kommen wollen. Der nächste Gottesdienst dieser Art wird am Mittwoch, 20. Juni 2018 um 20 Uhr in der Obermarxloher Lutherkirche, Wittenberger Str. 15, gefeiert. Im Anschluss an den Gottesdienst ist Gelegenheit, bei Tee und Gebäck noch in ruhiger Atmosphäre in der Kirche zu verweilen.

 

Kindermorgen in Neumühl
Zum Kindermorgen lädt die evangelische Kirchengemeinde Neumühl Jungen und Mädchen zwischen fünf und elf Jahren am Samstag, 23. Juni 2018 von 10 bis 12 Uhr in das Alte Pfarrhaus, Obermarxloher Straße 40. Bei jedem Kindermorgen geht es um eine Geschichte aus der Bibel. Dazu wird gesungen, gespielt, gebastelt und vieles mehr. Wenn alle hungrig sind, gibt es ein gutes Frühstück. Eingeladen sind alle Kinder zwischen fünf und elf Jahren.

 

Agnes Johanna von Norprath im Mittelpunkt der nächsten Salvatorführung
Margret Stohldreier führt regelmäßig Interessierte durch die Salvatorkirche. Sie zeigt, gekleidet, als käme sie aus dem 17. Jahrhundert, den Besuchern die Epitaphe (Grabmale) und berichtet von den Schicksalen der dahinter stehenden Personen und Persönlichkeiten. Bei der nächsten Führung am Freitag, 22. Juni 2018 von 15 bis 16.30 Uhr geht es um Agnes Johanna von Norprath. Die Stammmutter der Grafen von Spee in Angermund ist 1665 in der Salvatorkirche begraben worden. Von ihr zeugt heute noch ein schlichtes Epitaph. „Ihr Lebensweg ist gleichwohl spannend und interessant, denn er steht stellvertretend für einen Teil unserer europäischen Geschichte im 17. Jahrhunderts“ sagt Margret Stohldreier. Eine Anmeldung zur Führung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Mehr Informationen gibt es telefonisch (0203 / 331622).

 

Kinderbibeltag in Wanheim
Spannende Spiele mit allen Sinnen zu einer biblischen Geschichte gibt es am Samstag, 23. Juni 2018 von 14 bis 17 Uhr im evangelischen Jugendheim Friemersheimer Str. 49. Mädchen und Jungen im Alter zwischen vier und elf Jahren sind herzlich eingeladen; der Kinderbibeltag ist kostenfrei. 

 

Linien U79 und 903: Busse statt Bahnen am kommenden Wochenende   Von Freitag, 15. Juni, 20 Uhr, bis Montag, 18. Juni, Betriebsbeginn, erneuert die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) im Bereich der Haltestellen „Platanenhof“, „Musfeldstraße“, „Karl-Jarres Straße“ und „Kremerstraße“ Gleis- und Weichenanlagen. Dies hat zur Folge, dass auf Streckenabschnitten der Linien U79 und 903 Busse statt Bahnen als Straßenbahnersatzverkehr (SEV) fahren müssen.  
Linie U79:
Am Freitag, 15. Juni, ab 20 Uhr, bis Montag, 18 Juni, Betriebsbeginn fahren zwischen den Haltestellen „Duisburg Hauptbahnhof“ und „Betriebshof Grunewald“ in beide Fahrtrichtungen Busse statt Bahnen. Während der Linientrennung fahren im U-Bahntunnel nur Bahnen der Linie 903.  
Linie 903:
Ab Freitag, 15. Juni, 20 Uhr, bis Montag, 18. Juni, Betriebsbeginn, fahren zwischen den Haltestellen „Duisburg Hauptbahnhof“ und „Rheintörchenstraße“ in beide Fahrtrichtungen Busse statt Bahnen.  
Verlegte Haltestellen und Haltepunkte
Die Busse in Fahrtrichtung Düsseldorf und Rheintörchenstraße fahren ab Duisburg Hauptbahnhof vom Bussteig 6 ab. Die Bahnen in Fahrtrichtung Meiderich und Dinslaken fahren ab Duisburg Hauptbahnhof von Gleis 3. Während der Baumaßnahme fahren im U-Bahntunnel keine Bahnen der Linie U79. Die Bahnen der Linie 903 fahren einen verstärkten Takt. Betroffene Linien: U79 und 903.

 

 

Donnerstag, 14. Juni 2018 - WM 2018  WM-Gruppenspiele  

Badeverbot an Duisburger Seen  
Vor dem Hintergrund der andauernden hohen Temperaturen und dem damit verbundenen Wunsch nach dem Besuch eines Badesees, weist das Bürger- und Ordnungsamt darauf hin, dass das Baden in allen öffentlichen zugänglichen Seen und Baggerlöchern verboten ist.  
Schon häufig haben sich in den Seen in Duisburg und Umgebung Unfälle ereignet, teilweise mit tödlichem Ausgang. Ursache ist häufig, dass unbefestigte oder zu steile Uferböschungen einstürzen und Schwimmer mitreißen. Darüber hinaus gefährden Untiefen und sehr unterschiedliche Wassertemperaturen die Schwimmer. Auch können aufgrund der Wasserqualität Gesundheitsgefahren nicht ausgeschlossen werden und die Seen verfügen über keine rettungsdienstliche Infrastruktur.  
Damit Badegäste ein ungefährdetes Badevergnügen genießen können, verweist dass Bürger- und Ordnungsamt auf die öffentlichen Freibäder im gesamten Duisburger Stadtgebiet. Ferner sind in Duisburg drei Seen als Badegewässer zugelassen. Dabei handelt es sich um den Kruppsee, Wolfsee und Großenbaumer See. Dort wird auch regelmäßig die Wasserqualität untersucht. Die Ergebnisse sind auf der Internetseite der Stadt Duisburg unter www.duisburg.de nachzulesen. Alle anderen Seen sind nicht als Badegewässer zugelassen.  

 

Duisburger Straße in Homberg – Sperrung im Kreuzungsbereich Feldstraße  
Der dritte Bauabschnitt zum Ausbau der Duisburger Straße in Homberg startet am Montag, den 18. Juni. Währenddessen ist die Ein- und Ausfahrt Feldstraße auf die Duisburger Straße für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Die Feldstraße wird damit zur Sackgasse. Eine Umleitung über die Duisburger Straße und die Moerser Straße ist ausgeschildert. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Ende Juli 2018 abgeschlossen sein. Die Duisburger Straße in Homberg wird zwischen Eisenbahnstraße und Zechenstraße seit April in mehreren Bauabschnitten ausgebaut.

 

Stadtwerke Duisburg springen für insolventen Anbieter „Die Energieagenten“ ein
Der Strom- und Gasanbieter „Die Energieagenten“ ist insolvent. Duisburger Kunden des Anbieters aus Troisdorf stehen trotz der Insolvenz des Unternehmens nicht ohne Strom und Gas da. „Als Grundversorger in unserer Stadt übernehmen die Stadtwerke Duisburg in diesem Fall automatisch die Energiebelieferung“, erläutert Torsten Hiermann, Leiter Vertrieb und Markt bei den Stadtwerken Duisburg.
„Die Duisburger Bürgerinnen und Bürger können sich darauf verlassen, dass sie die benötigte Energieleistung von uns erhalten“, betont Hiermann. Kunden von „Die Energieagenten“, die nun über die Stadtwerke Duisburg versorgt werden, müssen dabei nicht zwingend im Tarif der Grundversorgung bleiben: Der lokale Duisburger Energiedienstleister bietet für Strom und Gas verschiedene Tarife an, die den jeweiligen Energiebedarf eines Haushalts berücksichtigen und auf Wunsch auch Ökostrom und Ökoerdgas bereitstellen.
„Wir verstehen uns als fairer Partner für die Menschen in Duisburg, der auf Versorgungssicherheit und Kundennähe setzt“, hebt der Vertriebsleiter der Stadtwerke hervor. „Im Gegensatz zu Discount-Anbietern erhalten Kunden bei uns eine zuverlässige Versorgung und Ansprechpartner vor Ort.“

 

WM 2018: Fakten für Fußballfans
Am 14. Juni startet in Russland die Fußballweltmeisterschaft der Männer. 32 Mannschaften spielen in den kommenden vier Wochen um den Titel. Kleinstes Teilnehmerland der WM ist den Daten der Vereinten Nationen (UN) zufolge Island mit gut 330 000 Einwohnerinnen und Einwohnern, das größte Brasilien mit rund 208 Millionen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hat Brasilien von allen Teilnehmerstaaten die günstigsten Voraussetzungen für ein starkes Team: Rund 35 Millionen junge Männer zwischen 15 und 34 Jahren lebten dort im Jahr 2017. In Deutschland waren es im Vergleich dazu 9,7 Millionen Männer im besten Fußballalter.
Bislang gewann Brasilien fünf Mal den WM-Titel, Deutschland vier Mal. Frühere Weltmeisterschaften zeigen jedoch, dass der Erfolg nur sehr bedingt von der Bevölkerungszahl abhängt: In Spanien, das 2010 den Pokal gewann, lebten damals nur rund 6 Millionen Männer im typischen Fußballalter.

 

Fußball für alle: Rudelgucken in Duisburg-Großenbaum

Auch in Duisburg soll die WM nicht ins Wasser fallen... Die Strandbar im Freibad Großenbaum zeigt alle Spiele der deutschen Mannschaft unter freiem Himmel. Der Biergarten am See liefert die Verpflegung zum Rudelgucken.

 

Duisburg-Dellviertel: Straßensanierung der Kremerstraße  
Die Kremerstraße, zwischen Hausnummer 41 und Krummacherstraße, im Dellviertel wird ab Montag, 18. Juni bis zum 21. Juni saniert. Im Rahmen der Baumaßnahme werden einzelne Spuren gesperrt. Der Verkehr kann zu jeder Zeit passieren, es ist jedoch mit Verkehrsbehinderungen im Baustellenbereich zu rechnen. Im Rahmen der Sanierung werden Fahrbahnschäden und Spurrillen beseitigt. Die neue Asphaltierung trägt auch zu einem geringeren Geräuschpegel bei.

 

Zahl der Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Förderung in NRW-Schulen gestiegen  
Die Zahl der Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen (ohne Freie Waldorfschule und ohne Weiterbildungskolleg) mit Bedarf an sonderpädagogischer Förderung war im Schuljahr 2017/18 mit 128 654 Kindern um 2,7 Prozent höher als im Schuljahr 2016/17. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, ist deren Anzahl an Regelschulen um 6,6 Prozent auf 54 277 Kinder angestiegen; an Förderschulen ist sie annähernd gleich geblieben (74 377 Kinder im Schuljahr 2017/18, -0,04 Prozent).  

Damit wurden 2017 insgesamt 42,2 Prozent der Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf an Regelschulen und nicht an Förderschulen unterrichtet. Diese sog. Inklusionsquote ist gegenüber dem Vorjahr um 1,6 Prozentpunkte gestiegen.  

Die Inklusionsquote berechnet sich aus der Summe aller Schüler/- innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf an Regelschulen geteilt durch die Summe aller Schüler/-innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf an allgemeinbildenden Schulformen (Regelschulen und Förderschulen). Der sonderpädagogische Förderbedarf umfasst alle Förderschwerpunkte bis auf präventive Förderungsarten und die Schulen für Kranke. Die Weiterbildungskollegs und die Freien Waldorfschulen werden ebenfalls nicht berücksichtigt. (IT.NRW)  

 

Amt für Baurecht und Bauberatung am Mittwoch geschlossen    
Das Amt für Baurecht und Bauberatung am Friedrich-Albert-Lange-Platz 7 in Duisburg-Mitte, bleibt am Mittwoch, 20. Juni, aufgrund  einer internen Dienstveranstaltung ganztägig geschlossen. Dazu gehören die Katasterauskunft,  die Bauberatung, Bauordnung und der Denkmalschutzbereich. Ab Mittwoch stehen alle Dienstleistungen wieder wie gewohnt zur Verfügung.

 

Manfred Slykers (SPD): Marxloh bekommt neues Bildungszentrum -Entwicklungskonzept bringt Stadtteil voran-
Der Marxloher Ratsherr Manfred Slykers freut sich, dass im Rahmen des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes (ISEK) Duisburg-Marxloh ein neues Bildungszentrum im Stadtteil entsteht. Herzstück soll ein Neubau mit rund 50 Räumen auf dem Gelände der Herbert-Grillo-Gesamtschule sein, der sowohl als schulischer als auch außerschulischer Bildungs- und Qualifizierungsstandort dienen soll. Darüber hinaus ist es möglich, die Räumlichkeiten für bürgerschaftliche Aktivitäten zu nutzen. Außerdem werden die angrenzenden Freianlagen neu gestaltet.
„Der neue ‚Campus Marxloh‘ wird zu einer erheblichen Aufwertung des Stadtteils beitragen, insbesondere im Bereich der schulischen Bildung. In Marxloh wohnen viele junge Menschen, deren Potenzial man unbedingt ausschöpfen muss“, meint der SPD-Ratsherr. Die Gesamtkosten für den Neubau und die Freianlagen belaufen sich auf rund 11,2 Millionen Euro. Es ist eine Förderung über das Programm „Starke Quartiere – starke Menschen“ vorgesehen.  
Ein Planungsentwurf wurde seitens einer Jury bereits ausgewählt. Dieser überzeugte vor allem dadurch, dass das gesamte Planungsgebiet in den Fokus genommen wurde und das Raumprogramm den umfangreichen Vorgaben entspricht. Insgesamt überzeugte das Konzept durch seine Offenheit. Aktuell erstellen Verwaltung und Stadtteilakteure das zukünftige Nutzungskonzept. Dabei geht es unter anderem um die Themen Lernen, Gesundheit, Talentförderung und Berufsorientierung. Slykers betont in diesem Zusammenhang die Bedeutung, möglichst viele Bereiche abzudecken.  
Wichtig ist es aus Sicht von Manfred Slykers außerdem, dass die schon im Stadtteil tätigen Akteure bei den Planungen einbezogen werden. „Es gibt hier bereits den Verein ‚Tausche Bildung für Wohnen‘, den ‚Runden Tisch Marxloh‘, die Werkkiste, die Lebenshilfe und die EG DU. Deshalb kann das neue Angebot am Campus Marxloh als gute Ergänzung der vorhandenen Strukturen gesehen werden“, so der Marxloher Ratsherr abschließend.  

 

Großer Büchertrödelmarkt an der Bezirksbibliothek Hamborn  
Die Duisburger Bibliotheksstiftung veranstaltet am Samstag, 23. Juni, ihren traditionellen großen Büchertrödelmarkt zugunsten der Bezirksbibliothek Hamborn. Zwischen 10 Uhr und 13 Uhr werden Medien zu Preisen ab 50 Cent angeboten. Bei einer großen Auswahl von Romanen, Sachliteratur,  Kinder- und Jugendbüchern sowie DVDs, Hörbüchern und Musik-CDs sind alle Schnäppchenjäger herzlich zum Stöbern eingeladen.

 

Umwelttage in der Stadtteilbibliothek Ruhrort  
Die Duisburger Umwelttage bereichern die Stadtteilbibliothek Ruhrort. Am Mittwoch, 20. Juni, 16 Uhr sind alle Kinder ab vier Jahren zum Bilderbuchkino in der Stadtteilbibliothek Ruhrort, Amtsgerichtsstr. 5, eingeladen. Im Zuge der Duisburger Umwelttage wird das Buch von Ali Mitgutsch „Warum macht Herr Kringel nicht mit?“ vorgestellt und vorgelesen. Im Anschluss gibt es ein buntes Bastelprogramm. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0203 89729.

 

Dritter Bauabschnitt auf der Düsseldorfer Straße in Rumeln-Kaldenhausen  
Der dritte Bauabschnitt zum Ausbau der Düsseldorfer Straße in Rumeln-Kaldenhausen beginnt. Ab Donnerstag, 14. Juni, wird die Düsseldorfer Straße zwischen Rathausallee und Donkweg zur Einbahnstraße in Fahrtrichtung Krefeld. Fußgänger können passieren. Eine Baustellenampel für Fußgänger wird in Höhe Donkweg auf der Düsseldorfer Straße eingerichtet. Damit der Öffentliche Personennahverkehr auf der Umfahrungsstrecke problemlos passieren kann, sind Halteverbote eingerichtet.
Die Anwohner werden um Verständnis gebeten. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Anfang September 2018 abgeschlossen sein. Der Ausbau der Düsseldorfer Straße in Rumeln-Kaldenhausen zwischen Donkweg und Schulallee hat bereits im Januar begonnen. In mehreren Bauabschnitten werden Geh-, Radweg und Fahrbahn erneuert. Insgesamt werden hierfür etwa 800 000 Euro investiert, die durch Mittel aus dem KIDU-Programm (Kommunales Investitionsprogramm des Bundes) finanziert werden.

 

Linien U79 und 903: Busse statt Bahnen am kommenden Wochenende   Von Freitag, 15. Juni, 20 Uhr, bis Montag, 18. Juni, Betriebsbeginn, erneuert die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) im Bereich der Haltestellen „Platanenhof“, „Musfeldstraße“, „Karl-Jarres Straße“ und „Kremerstraße“ Gleis- und Weichenanlagen. Dies hat zur Folge, dass auf Streckenabschnitten der Linien U79 und 903 Busse statt Bahnen als Straßenbahnersatzverkehr (SEV) fahren müssen.  
Linie U79:
Am Freitag, 15. Juni, ab 20 Uhr, bis Montag, 18 Juni, Betriebsbeginn fahren zwischen den Haltestellen „Duisburg Hauptbahnhof“ und „Betriebshof Grunewald“ in beide Fahrtrichtungen Busse statt Bahnen. Während der Linientrennung fahren im U-Bahntunnel nur Bahnen der Linie 903.  
Linie 903:
Ab Freitag, 15. Juni, 20 Uhr, bis Montag, 18. Juni, Betriebsbeginn, fahren zwischen den Haltestellen „Duisburg Hauptbahnhof“ und „Rheintörchenstraße“ in beide Fahrtrichtungen Busse statt Bahnen.  
Verlegte Haltestellen und Haltepunkte
Die Busse in Fahrtrichtung Düsseldorf und Rheintörchenstraße fahren ab Duisburg Hauptbahnhof vom Bussteig 6 ab. Die Bahnen in Fahrtrichtung Meiderich und Dinslaken fahren ab Duisburg Hauptbahnhof von Gleis 3. Während der Baumaßnahme fahren im U-Bahntunnel keine Bahnen der Linie U79. Die Bahnen der Linie 903 fahren einen verstärkten Takt. Betroffene Linien: U79 und 903.

 

RVR-Ausschuss: Grünes Licht für neuen Regionalplans Ruhr
Der Planungsausschuss im Regionalverband Ruhr (RVR) hat heute den Weg frei gemacht, am 6. Juli in der Verbandsversammlung das Verfahren zur Erarbeitung des ersten gemeinsamen Regionalplans für die Metropole Ruhr zu starten. Einstimmig hat der Ausschuss empfohlen, den Erarbeitungsbeschluss zu fassen. Bernd Tischler, Vorsitzender des Planungsausschusses und Oberbürgermeister der Stadt Bottrop: "Mit der Erarbeitung des Regionalplans kann das Ruhrgebiet endlich wieder seine räumliche Entwicklung gemeinsam und selbstbestimmt in die Hand nehmen. Diese Chance sollten wir selbstbewusst nutzen und die wirtschaftliche Entwicklung der Region mit den Belangen der Ökologie in Einklang bringen."
RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel ergänzt: "Die Region hat sich in einem gemeinsamen Kraftakt auf den Weg gemacht, nach 50 Jahren wieder einen einheitlichen Regionalplan zu bekommen.
Aus derzeit fünf Plänen wird am Ende der Beratungen ein gemeinsames Werk von der Region für das gesamte Ruhrgebiet." Der letzte einheitliche Regionalplan für das Ruhrgebiet stammt aus dem Jahr 1966. Es folgte die planerische Dreiteilung des Ruhrgebiets durch die Bezirksregierungen in Arnsberg, Düsseldorf und Münster.
Die RVR-Verbandsversammlung wird am 6. Juli abschließend über den Erarbeitungsbeschluss zum neuen Regionalplan Ruhr beraten. Im Entwurf sichert der Regionalplan ein Flächenpotenzial für rund 115.000 neue Wohnungen. Darüber hinaus stehen rund 5.400 Hektar für neue gewerbliche und industrielle Ansiedlungen zur Verfügung. Der Plan ist in einem intensiven Dialog mit den 53 Kommunen und vier Kreisen der Metropole Ruhr, den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern, der Landwirtschaftskammer sowie den regionalen und kommunalen Wirtschaftsförderungen entstanden. Infos: www.regionalplanung.rvr.ruhr - (idr).

 

A3: Engpass und Sperrung bei Dinslaken
Auf der A3, zwischen den Anschlussstellen Dinslaken-Nord und Dinslaken-Süd richtet die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Krefeld in Richtung Oberhausen eine Baustelle ein. Verkehrsteilnehmern steht von Freitag (15.6.) ab 19 Uhr bis Montag (18.6.) um 5 Uhr dort nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Anschließend stehen bis Ende 2018 in den Hauptverkehrszeiten zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung.
Überwiegend nachts und an den Wochenenden wird während der Bautätigkeit der rechte Fahrstreifen gesperrt. Es steht dann nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Gleichzeitig ist die Ausfahrt der Anschlussstelle Dinslaken-Nord von der Fahrtrichtung Oberhausen gesperrt. Die Umleitung über die Anschlussstelle Dinslaken-Süd ist ausgeschildert.

 

RWI-Studie: Private Kliniken mit guter wirtschaftlicher und medizinischer Qualität
Deutsche Krankenhäuser in privater Trägerschaft sind im Durchschnitt deutlich ertragskräftiger als freigemeinnützige oder öffentlich-rechtliche Krankenhäuser. In ihrer Ausstattung und der Zufriedenheit der Patienten liegen sie gleichauf mit Kliniken anderer Träger. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und der Hochschule Fresenius. Ausgewertet wurden zahlreiche Krankenhaus-Kennziffern aus den Jahren 1996 bis 2016.
94 Prozent der privaten Krankenhäuser waren 2016 investitionsfähig und konnten damit ihre Unternehmenssubstanz nachhaltig erhalten. Bei den kommunalen Kliniken traf das auf 66 Prozent, bei den freigemeinnützigen auf 79 Prozent zu. Zudem nehmen die privaten Kliniken deutlich weniger öffentliche Fördermittel in Anspruch und zahlten im Jahr 2016 mit rund 182 Millionen Euro deutlich mehr Gewinnsteuern als andere Träger.
Der Marktanteil der privaten Krankenhäuser hat sich zwischen 2006 und 2015 erhöht: bezogen auf die Anzahl der Versorgungskrankenhäuser um 6,7 Prozentpunkte, bezogen auf die Zahl der Betten um 4,7 Prozentpunkte und bezogen auf die Zahl der Fälle um 4,1 Prozentpunkte. Infos: www.rwi-essen.de (idr).

 

„Entenkarree“ in Marxloh: Startschuss für Arbeiten zur Ergänzung des Outdoor-Fitness-Angebots  
Das Outdoor-Fitness-Angebot im Park an der Entenstraße wird erweitert. Mit dem Ausbau im Bereich des „Entenkarrees“ (Diesterwegstraße/Park) in Marxloh, wurde in dieser Woche begonnen. Die Maßnahme ist Bestandteil des Integrierten Handlungskonzeptes Duisburg-Marxloh und wurde im Mai 2017 von der Bezirksvertretung Hamborn beschlossen. Die Fördermittel zum Ausbau wurden im vergangenen Jahr bewilligt.  
Die Erweiterung des Angebots an Fitnessgeräten ergänzt das bereits vorhandene und außerordentlich gut genutzte Angebot im „Park an der Entenstraße“. Zusätzlich zum bestehenden Angebot werden sechs weitere Sportgeräte eingebaut, die ganzheitliche Übungen ermöglichen. Einige Geräte sind  individuell  verstellbar und können so den Bedürfnissen unterschiedlicher Besucher angepasst werden. Es wird auch Geräte geben, die von zwei Personen gleichzeitig zu nutzen sind und damit die Kommunikation und den Spaß beim Training fördern.
Mit Überdachungen einzelner Geräte können auch bei ungünstiger Witterung geschützte Trainingsmöglichkeiten geboten werden. Die neuen Fitnessgeräte werden in der östlichen Wiesenfläche entlang eines neu zu bauenden, 1,50 Meter breiten Weges eingebaut.
Der Oberflächenbelag unter den Geräten wird aus dauerelastischem Fallschutz hergestellt. Sitzbänke ermöglichen nach intensivem Training Platz für Ruhepausen, oder geben Besuchern und Begleitern die Möglichkeit der Teilhabe und Kommunikation. Die Arbeiten werden etwa vier Wochen dauern.  
Die Kosten von etwa 90.000 Euro werden aus Fördermitteln der EU, des Bundes und des Landes zu 80 Prozent bezuschusst.

 

Duisburg - Oldtimer On Tour  
Duisburg wird zur Oldtimer-Hochburg. Unter dem Motto „ON TOUR – zwischen Rhein und Ruhr“ begeben sich am Samstag, 30. Juni, um 12 Uhr, zahlreiche alte Schätzchen auf Erkundungstour. Das Besondere: Die Oldtimer-Tour ist zugleich eine Fortsetzung des intensiven Bürgerdialogs. So werden neben Oberbürgermeister Sören Link nicht nur Oldtimerfahrer, sondern auch „normale“ Duisburgerinnen und Duisburger an dieser einmaligen Tour teilnehmen.  
Diese außergewöhnlich PS-starke Form des Bürgerdialogs ermöglicht – im Gegensatz zu den ebenfalls sehr beliebten Bürgerspaziergängen – einen noch umfassenderen und zugleich weitl Trägern aus dem Duisburger Norden konnten somit ruhigen Gewissens aussortiert werden. Alle Institutionen wie die Duisburger Werkkiste, die Sozialen Dienste Runder Tisch Marxloh gGmbH und die AWO-Integrations gGmbH bedanken sich recht herzlich für die Möbelspende bei der Wohnungsgenossenschaft Vivawest in Hamborn.  

V.l: Andre Korbas-Seel (Soziale Dienste Marxloh gGmbH), Hatice Öksüz, Pinar Oguzcan (beide AWO-Integrations gGmbH), Uwe Goemann (Vivawest Stiftung GmbH), Andrea Wenzel (Vivawest Wohnen GmbH) und Susanne Patzelt (Duisburger Werkkiste)  

Sagurna informiert sich über Binnenschiffer-Ausbildung in Duisburg  
Der SPD-Fraktionsvorsitzende Bruno Sagurna hat sich bei einem Besuch des Schiffer-Berufskollegs RHEIN und dem Schulschiff „Rhein“ in Duisburg-Homberg über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Binnenschifffahrt informiert.  
„Die Binnenschifffahrt und der Hafen haben eine lange Tradition und große Bedeutung für den Standort Duisburg. Wir haben hier ein Kompetenzzentrum, das in Europa einmalig ist“, zeigt sich Sagurna nach dem Besuch begeistert.  
Der Schulleiter des Berufskollegs, Klaus Paulus, erläuterte bei einem Rundgang die unterschiedlichen Ausbildungs- und Trainingsmöglichkeiten für junge Menschen. Neben technischen Geräten und einem Schiffssimulator, in dem die Steuerung eines Schiffs realitätsnah geübt werden kann, besteht mit dem Europäischen Sicherheitszentrum Duisburg beispielsweise die Möglichkeit, den Umgang mit Gefahrensituationen zu trainieren.  
Schulschiffleiter Volker Müßig begrüßte Bruno Sagurna anschließend „an Deck“ des Schulschiffs „Rhein“, einem schwimmenden Internat. Hier können die jungen Menschen während der Ausbildung wertvolle Praxiserfahrungen sammeln. „Die qualitativ hochwertige und moderne Ausbildung mit besten Berufsperspektiven für die Absolventen und das Engagement aller Beteiligten verdienen es, dass Werbung für den interessanten Berufszweig „Binnenschifffahrt“ gemacht wird“, fasst der SPD-Ratsherr zusammen.

 

Dienstag, 12. Juni 2018

Kinder- und Jugendärzte kritisieren DFB-Werbedeals mit MacDonalds und Cola: "Geschäfte mit den Kinder-Dickmachern gehen gar nicht!"
"Der DFB bekennt sich in seiner Satzung ausdrücklich zur "Förderung gesunder Ernährung und ausreichender Bewegung als gesundheitliche Prävention", gleichzeitig lässt er sich von Coca Cola und MacDonalds sponsern und lässt Werbespots in seinem Namen zu, die sich eindeutig an Kinder und Jugendliche richten und damit deren Zucker- und Fett-Konsum fördern. Das ist ein unglaublicher Skandal!"
Mit diesen Worten kritisierte heute in Düsseldorf der Präventionsexperte und Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, Dr. Josef Kahl, die WM-Werbedeals des DFB mit Coca-Cola und McDonald’s: "Mit seinem Verhalten trägt der DFB mit dazu bei, dass immer mehr Kinder und Jugendliche Übergewicht entwickeln, denn ein entscheidender Faktor für Übergewicht ist neben Bewegungsmangel zu fette und zu süße Ernährung. Übergewicht verursacht schwere Folgeerkrankungen des Skeletts, Bluthochdruck und vor allem Diabetes. Gerade Kinder und Jugendliche aus sozial prekären Verhältnissen sind gefährdet. In ihren Familien gibt es oft wenig Kompetenz bezüglich kontrolliertem und bewusstem Konsum von Fastfood. Der DFB verpflichtet sich in seiner Satzung, "soziale Randgruppen" (O-Ton DFB Satzung) zu unterstützen. Sollte er damit arme Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Milieus meinen, dann tut er genau das Gegenteil. Er schadet ihnen und macht zunichte, was engagierte Kinder- und Jugendärzte, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrer und Lehrerinnen tagtäglich an Prävention leisten."  


Kommentar: Fettnäppfchen-DFB

Die Anstoßzeiten der Nationalmanschaft bei Freundschaftspilen lagen bis auf wenige Ausnahmen um 20:45 Uhr, Bundestrainer Löw hält an Erdogan-Werbeträger fest und nun dies. Was muss noch geschehen, dass es zu Konsequenzen führt?

Bundestrainer  Löw war beim letzten WM-Testspiel angefressen, weil es in Sachen Özil und Gündogan genug sei sollte mit der Kritek und den Pfiffen während des Spiels. Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt und nicht klar Stellung beziehen kann mit Blick auf Aushängeschild und Repräsentant Deutschlands, der sollte seinen Hut nehmen. Das gilt für Präsident Grindel, der als ehemaliger Bundestagsagbeordnete der CDU nur wachsweich bzw. sehr halbherzig die Sache mit den Erdogan-Werbern aufgriff, das gilt auch für Werbestratege und  Manager Oliver Bierhoff sowie für den Bundestrainer.
Ist dem Trio jede Bodenhaftigkeit abhanden gekommen? Glauben sie ernsthaft, dass sie sich alles erlauben können und nur ihre Meinung zählt? Was für ein Schaden hätte das WM-Team genommen, wenn Özil und Gündogan nicht nominiert worden wären?
Vielleicht wird der DFB bei einem schwachen Abschneiden des DFB-Teams in Russland auch der Kritik des Volkes die Schuld geben. Schließlich hätten ja Pfiffe und Kritik die Stars verunsichert.

Klar ist: Nur wenn Özil und Gündogang bei der WM vielleicht sehr positive Dinge leisten, verzeiht das (Fußball)Volk schnell, auf Dauer sicher nicht. Jetzt kommt auch noch die absolut berechtigte Kritik von Kinderärzten hinzu. Ein Rücktritt der drei wäre im Moment der Sache durchaus angemessen. Wer verniedlicht, verharmlost und die Zeiten der Zeit nicht erkennt, hat in Führungspositionen nichts verloren. Harald Jeschke

  

Ausbau der A59: Informationsveranstaltung im Landschaftspark Nord

Die A59 zwischen dem Autobahnkreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg-Marxloh ist mit über 100.000 Fahrzeugen pro Tag eine hoch belastete Autobahn. Straßen.NRW plant darum den sechsspurigen Ausbau des Teilstücks. Um schon in einem frühen Projektstadium mit der Öffentlichkeit in den Dialog zu treten, lädt die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr am Donnerstag (14.6.) zu einem Infomarkt ein. Vorab bieten wir Medienvertretern die Gelegenheit, sich ausführlich zu informieren und mit den Experten ins Gespräch zu kommen.  
·       Was? Information zum A59-Ausbau
·       Wann? Donnerstag, 14. Juni, 15 Uhr
·       Wo? Gebläsehallenkomplex, Landschaftspark Duisburg-Nord, Emscherstr. 71 ·       Wer? Experten der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr

 

Sperrung der Fürst-Bismarck-Straße in Duisburg-Ruhrort    
Die Fürst-Bismarck-Straße in Höhe von Hausnr. 12  in Duisburg-Ruhrort, muss ab sofort wegen eines Straßeneinbruchs für den Kfz-Verkehr voll gesperrt werden.  Die Fürst-Bismarck-Straße ist von der Harmoniestraße und der König-Friedrich-Wilhelm-Straße bis zur Baustelle als Sackgasse befahrbar.
Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich passieren. Die Wiederherstellung der Straße wird voraussichtlich bis zum 2. Juli andauern.

 

Sperrung der Burbachstraße in Beeck    
Die Burbachstraße in Höhe von Hausnr. 21 in Duisburg-Beeck, wird ab heute für den Kfz-Verkehr vollgesperrt. Die Einbahnstraße wird aufgehoben und vom Ostackerweg und der Möhlenkampstraße kann jeweils bis zur Baustelle in die Burbachstraße gefahren werden. Diese ist als Sackgasse ausgewiesen. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 2. Juli an.

 

Neues RepairCafe in DU-Hochfeld
Am Freitag, den 15.06.18, von 16 - 19 Uhr, veranstaltet die Initiative DUISentrieb in der Heerstr. 31 ihr zweites RepairCafe. Die Räumlichkeiten befinden sich im CityWohnpark der Gebag, direkt auf der Rückseite des Theaters am Marientor, in 47053 Duisburg. Die teilnehmenden Reparateure haben bereits Erfahrung in Sachen RepairCafe, sind sie doch allesamt auch im RepairCafe in Ruhrort aktiv. Bei Kaffee und Kuchen wird auf der Basis von „Hilfe zur Selbsthilfe“ versucht, das Leben defekter elektrischer und mechanischer Geräte, Computer sowie das von Kinderspielzeug und Kleidung zu verlängern.
Wer defekte Dinge aus diesen Kategorien hat, kann gerne vorbeikommen und sich bei der Reparatur helfen lassen, aber auch handwerklich oder technisch versierte Helfer sind uns sehr willkommen. Der Eintritt ist natürlich frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es unter https://www.duisentrieb.de/repaircafe/

 

24 Betriebsteams treten an Kicken um den duisport-Cup
Zwei Dutzend Duisburger BetriebsFußballmannschaften spielen am 16. Juni ab 10 Uhr auf der Bezirkssportanlage vom DSV 1900 auf der Düsseldorfer Straße 590 um den duisport-Cup. Dieser Wettbewerb wird seit 2012 ausgetragen. Der Eintritt ist frei.

Malteser Sommernachtslauf: Busse fahren nur bis „Angerbogen“  
Am kommenden Wochenende findet in Duisburg-Huckingen wieder der traditionelle Sommerlauf statt. Dafür muss die Straße „Zum Steinhof“ am Samstag, 16. Juni, von 15 bis 20 Uhr zwischen Hermann-Spillecke-Straße und Albert-Magnus-Straße in beiden Fahrtrichtungen für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Davon betroffen sind auch die Buslinien 940, 942 und 946 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG), die nur bis zur Haltestelle „Huckingen Angerbogen“ fahren können.
Die Haltestelle „St. Anna-Krankenhaus“ kann für die Zeit der Veranstaltung nicht angefahren werden. Die DVG bittet die Fahrgäste, die Haltestelle „Huckingen Angerbogen“ ersatzweise zu nutzen. Betroffene Linien: 940, 942 und 946   Entfallende Haltestellen: „St. Anna-Krankenhaus“.

 

Ruhr Tourismus und "!SING – Day of Song"

Die Metropole Ruhr singt wieder: Zum vierten Mal lädt die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) in diesem Jahr zum "!SING – Day of Song". Unter dem Motto "Ende der Steinkohleförderung, Industriekultur und interkultureller Austausch" ist der Day of Song in diesem Jahr eingebettet in die ExatraSchicht. An elf Standorten der Metropole Ruhr sind Chöre und Sänger am 30. Juni eingeladen, gemeinsam mit Besuchern zu singen. HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN.
Am Mittwoch, 13. Juni, 13 Uhr, stellt die RTG das Programm des Musikfestivals, die Chöre und die Abendveranstaltung in einer Pressekonferenz im Dampfgebläsehaus der Jahrhunderthalle Bochum vor. Gesprächspartner sind Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH, Steven Sloane, Generalmusikdirektor der Bochumer Symphoniker, Andreas Kuchajda, Geschäftsführer Bochumer Veranstaltungs-GmbH, sowie Regina van Dinther, Präsidentin des Chorverbandes NRW. Bitte melden Sie sich unter E-Mail: s.thoennessen@ruhr-tourismus.de an Infos unter www.dayofsong.de

 

Ringelnattern werden in der Duisburger Rheinaue ausgewildert
In der Duisburger Rheinaue sollen wieder Ringelnattern heimisch werden. Die Stadt Duisburg, der Zoo und die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet (BSWR) bemühen sich um die Wiederansiedlung der heimischen, ungiftigen Schlangenart. Am 12. Juni setzen die Partner im Zoo aufgezogene Jungtiere in der Rheinaue aus. Diese Schlangenart wurde im westlichen Ruhrgebiet vielerorts durch Lebensraumzerstörung verdrängt und kommt heute nur noch in wenigen Biotopen vor.
Die jetzt ausgesetzten Tiere stammen aus dem östlichen Ruhrgebiet. Sie wurden in einer eigens eingerichteten Auffangstation im Duisburger Zoo auf die Auswilderung vorbereitet. Die einheimische Ringelnatter wird bis zu 1,50 Meter lang. Sie ist leicht anhand der zwei charakteristischen weißlich bis gelblichen, halbmondförmigen Flecken an den Seiten des Hinterkopfs zu erkennen. Ringelnattern sind völlig harmlos und ungiftig. Bei Gefahr flüchten die Tiere meist oder stellen sich tot.
Um die Entwicklung der Tiere zu verfolgen, bittet das Duisburger Umweltamt darum, jede Sichtung zu melden per E-Mail an r.kricke@stadt-duisburg.de oder über die Internetseite www.bswr.de/fauna/reptilien/ringelnatter/index.php - (idr).

 

„Tag der Ausbildungschance“
Über 300 Ausbildungsangebote hatten die Berater der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve im Gepäck bei ihren Besuchen an vier Berufskollegs der Region. Sie nutzten den 11. Juni, den bundesweiten „Tag der Ausbildungschance“, für ihre großangelegte Beratungsaktion. Junge Erwachsene, die einen Ausbildungsplatz suchen, können sich jederzeit bei der Niederrheinischen IHK beraten lassen.
Durch den persönlichen Kontakt zu den Betrieben am Niederrhein können die IHK-Experten die Jugendlichen individuell und passend zu Ausbildungsstellen in den Bereichen Industrie, Handel oder Dienstleistungen beraten. Dazu gehört auch, Alternativen zu den ins Auge gefassten Wunschberufen aufzuzeigen. IHK-Expertin Özlem Erdogan weiß: „Es gibt in unserer Region so viele spannende, zum Teil jedoch bei den jungen Menschen unbekannte Berufe, die wir am Tag der Ausbildungschance vorstellen.“
Einer davon ist der neue Ausbildungsberuf für Kaufleute für ECommerce. Die Online-Agentur conversionmedia in Dinslaken sucht speziell für diesen Bereich: „Wir denken langfristig und legen Wert darauf, in verschiedenen Bereichen junge Talente selbst auszubilden“, erklärt Geschäftsführer Sascha Krummeich, der selbst zum Beratungsgespräch ins Berufskolleg Dinslaken kam. Am Aktionstag nahmen auch das Berufskolleg Geldern und das Willy-Brandt-Berufskollegs Duisburg teil.
Jugendliche, die Unterstützung bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz brauchen, können sich jederzeit bei der Niederrheinischen IHK beraten lassen. Ansprechpartnerin ist Özlem Erdogan, Telefon 0203 2821-205.

Foto Niederheinische IHK

 

Neue Wege in der Rekrutierung mit dem Spiel „Amtliche Helden“  
Um ihre Bekanntheit bei Jugendlichen zu erhöhen, hat die BA ein  Rekrutierungsspiel mit dem Titel „Amtliche Helden“ entwickelt, um gezielt junge Menschen auf sich als attraktive Arbeitgeberin aufmerksam zu machen. Rund 1.500 Auszubildende und Studierende stellt die BA jedes Jahr neu ein. Valerie Holsboer, Vorstand Ressourcen der BA: „In meiner Jugendzeit gab es die Möglichkeiten noch nicht, die die sozialen Medien heute jungen Menschen bei der Berufswahl und -findung bieten. Sich virtuell in den Arbeitsalltag eines Unternehmens hineinzubegeben, war undenkbar. Ich bin überzeugt, dass das neue Rekrutierungsspiel unseren Bekanntheitsgrad  erhöhen und die BA als attraktive Arbeitgeberin zeigen wird. “   
Auch Petra Neu, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Duisburg, freut sich über die zeitgemäße Werbung für Tätigkeiten bei der BA: „Wir haben hier wichtige und spannende Aufgabenfelder. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können den Menschen auf verschiedene Art und Weise helfen. Das wird in der App spielerisch und nach der Ausbildung oder einem Studium bei uns dann auch in der Realität deutlich.“  
Das Spiel „Amtliche Helden“ ist ein sogenanntes „Serious Game“: Es  soll nicht nur Spaß machen, sondern gezielt Informationen und Inhalte über spielerische Elemente vermitteln. Jugendliche schlüpfen in die Rolle einer Geschäftsführerin oder eines Geschäftsführers und managen eine fiktive Agentur für Arbeit. Sie stellen sich ihre Agentur personell zusammen, entwickeln ihre Arbeitsvermittler, bilden Arbeitslose weiter und vermitteln diese an Arbeitgeber. Die App steht ab sofort kostenfrei im App-Store für Android- und Apple-Geräte  zum Download bereit.

 

Jessica Burri präsentiert die Geschichte des „Kleinen Prinzen“
Am Sonntag, 17. Juni 2018 um 15 Uhr, stellt sie den beliebten Klassiker in einer eigenen Übersetzung und Bearbeitung mit Klang und Musik im Kultur- und Stadthistorischen Museum vor. In diesem modernen Märchen über die Begegnung eines notgelandeten Piloten mit einem mysteriösen kleinen Jungen, erlebt man eine Welt, in der andere Gesetze gelten, in der der kleine Prinz selbstverständlich von einem Planeten zum nächsten fliegen und mit Tieren und Pflanzen reden kann.

Die Musikstücke von Erik Satie und Claude Debussy, für Jessica Burris Instrumente bearbeitet, strahlen genau die richtige Stimmung für die poetische und philosophische Geschichte aus. Jessica Burri unterstützt ihre Erzählung sehr beeindruckend durch Musik, sorgsam ausgewählte und auf verschiedenen Klangkörpern erzeugte Geräusche. Sie schafft es, die Besucher zu verzaubern und in eine meditative Stimmung voll poetischer Momente zu versetzen.  

In den USA geboren, kam Jessica Burri nach dem Besuch der Eastman School of Music nach Köln, um ihre Ausbildung fortzusetzen. Im Laufe ihrer langjährigen Arbeit als Opern- und Konzertsängerin spezialisierte sie sich auf selbst komponierte und arrangierte Lieder auf dem Dulcimer, einem altenglischen Saiteninstrument. Vor einigen Jahren entdeckte sie Klangschalen, die sie seitdem häufig als Musik- und Klanginstrumente in ihren verschiedenen Programmen einsetzt. Aus ihrer Arbeit entstand bereits das Programm „Märchen und Musik“, eine Zusammenstellung klassischer und selbst verfasster Märchen, ergänzt mit speziell komponierten Musikstücken und klangvollen Textuntermalungen.  
Der Eintritt beträgt 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro – Anmeldungen sind nicht erforderlich. Kultur- und Stadthistorisches Museum, Johannes-Corputius-Platz 1, 47051 Duisburg, Tel. 0203 283 2640; www.stadtmuseum-duisburg.de

 

Abwechslungsreiche Unterhaltung in der Rheinhausen-Halle  
Im Herbst beginnt die neue Spielzeit vom „Theater im Rampenlicht“ in der Rheinhausen-Halle an der Beethovenstraße 20, jeweils um 20 Uhr. Auch diesmal gibt es wieder ein attraktives Programm und namhafte Schauspieler.   Den Anfang macht am Montag, 15. Oktober, die Tragikomödie „Vater“ von Florian Zeller. Der 80jährige André merkt, dass sich der Alltag für ihn mehr und mehr in ein verwirrendes Labyrinth verwandelt. Vor seiner Tochter versucht er den Eindruck aufrecht zu erhalten, alles sei in Ordnung, doch es ist offensichtlich, dass er allein nicht mehr zurechtkommt.

Ähnlich wie bei dem erfolgreichen Kinofilm „Honig im Kopf“ gelingt es Star-Autor Zeller, dem Thema Alzheimer auch ein befreiendes Lachen abzugewinnen.   Am Samstag, 27. Oktober, geht es mit dem Musical „Die Brücken am Fluss“ nach dem gleichnamigen Kinofilm mit Meryl Streep und Clint Eastwood weiter. Ein romantisches Musical über die ganz große Liebe, die das Leben zweier Menschen für immer verändert. Der Fotograf Robert Kincaid ist für eine Reportage unterwegs, um die überdachten Brücken von Madison County zu fotografieren. Dabei lernt er die verheiratete Farmersfrau Francesca Johnson kennen. Vom ersten Augenblick an besteht zwischen beiden eine besondere Magie. Für beide ist es die große Liebe. Soll Francesca ihr Leben mit Mann und Kindern aufgeben und mit dem unabhängigen Fotografen durch die Welt reisen?  

Am Montag, 19. November 2018 folgt ein vergnüglicher Abend mit Fernsehstar Marion Kracht in der hinreißenden französischen Komödie „Auf ein Neues“ von Antoine Rault. Die alleinerziehende und erfolgreiche Karrierefrau Catherine trifft an Heilig Abend auf den Clochard Michel, der sich vor der Kälte in das Treppenhaus geflüchtet hat. Kurzerhand wirft sie ihn raus. Ihre Tochter beschimpft sie als herzloses Monster. Um ihr das Gegenteil zu beweisen, lädt Catherine Michel ein, Heilig Abend gemeinsam mit ihr und ihrer Tochter zu verbringen. Witz und Situationskomik entstehen aus dem Zusammentreffen der extrem unterschiedlichen Persönlichkeiten.  
Die Veranstaltungen können ab sofort als Einzelkarten und im Paket als Abo zu einen günstigen Gesamtpreis in drei Preisstufen von 126 Euro, 91 Euro oder 69 Euro bei der Bezirksverwaltung Rheinhausen am Körnerplatz 1, während der Öffnungszeiten montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr (Zimmer 205, 02065/905 82 45) gekauft werden.

 

Herz-Jesu feiert 50. Gemeindefest in Neumühl
Mit einem festlichen Gottesdienst feierte die Gemeinde Herz-Jesu in Neumühl rund um den Schmidthorster DOM das fünfzigste Gemeindefest. An diesem Tag war die Kirche wieder bis auf den letzten Platz gefüllt und der Kinderchor der Gemeinde "Die Chorkids Herz-Jesu" hatten den Gottesdienst musikalisch und feierlich gestaltet. Zehn neue Messdiener und drei Obermessdiener wurden von Pater Tobias in ihrem Dienst des Messdieners eingeführt.
Somit übernehmen die jungen Christen einen wichtigen Dienst in der Kirche und in der Gemeinde Herz-Jesu. Heinz-Günter Busch ehrte der Pater zum Schluss des Festgottesdienstes mit einer Medaille vom Heiligen Norbert, dem Gründer des Prämonstratenserordens, für 20 Jahre Vorsitzender des Gemeinde - Festausschusses, die die Organisation der Gemeindefeste jedes Jahr vorbereitet. " Es ist gut, dass wir immer wieder ehrenamtliche Helfer und Helferinnen haben, die sich für die Gemeinschaft in unserer Gemeinde stark machen. Das macht Gemeinde und unseren Glauben aus, " so der Pater.

Nach dem Gottesdienst wurde vom Gemeinderatsvorsitzenden Werner Haak eine Säulen-Eiche zwischen dem Schmidthorster DOM und dem Gemeindehaus, das Agnesheim, als Zeichen und Dank für fünfzig Jahre Gemeindefest gepflanzt. Rund um dem DOM, wie die Neumühler ihre Herz-Jesu Kirche liebevoll nennen, gab es viele Stände für Speis und Trank. Auch für Kinder gab es genügend Stände, wo sie ihre Geschicklichkeit ausprobieren und spielen konnten. Zwei herrliche selbstgemachte Torten wurden vom Pater Tobias mit großem Erfolg versteigert. Bei den herrlichen Temperaturen floss das Bier am Bierwagen sehr gut.

 

Busse der DVG müssen in Duisburg-Rumeln eine Umleitung fahren  
Ab Donnerstag, 14. Juni, ab ca. 7 Uhr müssen die Busse der Linie 924 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) und die Busse der Linie SB80 der Niederrheinischen Verkehrsbetriebe AG (NIAG) in Duisburg-Rumeln bis voraussichtlich Montag, 3. September, eine Umleitung fahren. Grund hierfür sind Straßenbauarbeiten auf der Düsseldorfer Straße.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestelle „Rumeln Rathaus“ in Fahrtrichtung Duisburg Hbf. bzw. Moers in die Schulallee verlegt werden muss. Die Haltestelle „Stapelmann“ in Fahrtrichtung Duisburg Hbf. bzw. Moers wird aufgehoben. Die Fahrgäste werden gebeten, die Haltestelle „Ringstraße“ zu nutzen. Betroffene Linien: 924, SB80. Verlegte Haltestellen: „Rumeln Rathaus“.

 

Montag, 11. Juni 2018

Duisburg-Dellviertel: Sperrung der Heerstraße an Wochenenden in Fahrtrichtung Innenstadt  
An den kommenden drei Wochenenden wird die Heerstraße, zwischen Platanenhof und Bungertstraße, in Fahrtrichtung Innenstadt gesperrt. Die erste Sperrung erfolgt ab Freitag, 8. Juni, ab 20 Uhr und endet am Montagmorgen, 11. Juni, um 3 Uhr. An den Wochenenden 15. bis 18. Juni sowie 22. bis 25. Juni wird die Heerstraße ebenfalls zwischen Freitagabend, 20 Uhr und Montagfrüh 3 Uhr gesperrt.   
In diesem Bereich finden Gleisbauarbeiten im Bereich der Tunneleinfahrt statt.  Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens finden die Arbeiten an Wochenenden statt. Umleitungen sind ausgeschildert. Ortskundigen wird empfohlen, den Baustelleneberich an den Wochenenden weiträumig zu umfahren.  

 

„Tag der Ausbildungschance“ am 11. Juni 2018
Über 300 Ausbildungsangebote hatten die Berater der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve im Gepäck bei ihren Besuchen an vier Berufskollegs der Region. Sie nutzten den 11. Juni, den bundesweiten „Tag der Ausbildungschance“, für ihre großangelegte Beratungsaktion. Junge Erwachsene, die einen Ausbildungsplatz suchen, können sich jederzeit bei der Niederrheinischen IHK beraten lassen.  
Durch den persönlichen Kontakt zu den Betrieben am Niederrhein können die IHK-Experten die Jugendlichen individuell und passend zu Ausbildungsstellen in den Bereichen Industrie, Handel oder Dienstleistungen beraten. Dazu gehört auch, Alternativen zu den ins Auge gefassten Wunschberufen aufzuzeigen. IHK-Expertin Özlem Erdogan weiß: „Es gibt in unserer Region so viele spannende, zum Teil jedoch bei den jungen Menschen unbekannte Berufe, die wir am Tag der Ausbildungschance vorstellen.“  
Einer davon ist der neue Ausbildungsberuf für Kaufleute für E-Commerce. Die Online-Agentur conversionmedia in Dinslaken sucht speziell für diesen Bereich: „Wir denken langfristig und legen Wert darauf, in verschiedenen Bereichen junge Talente selbst auszubilden“, erklärt Geschäftsführer Sascha Krumm-eich, der selbst zum Beratungsgespräch ins Berufskolleg Dinslaken kam. Am Aktionstag nahmen auch das Berufskolleg Geldern und das Willy-Brandt-Berufskollegs Duisburg teil.   Jugendliche, die Unterstützung bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz brauchen, können sich jederzeit bei der Niederrheinischen IHK beraten lassen. Ansprechpartnerin ist Özlem Erdogan, Telefon 0203 2821-205.

 

UDE-Studienberatung informiert Sprechstunde für Eltern  
Fächer, Abschlüsse, Einschreibevoraussetzungen: Für Mütter und Väter, die wissen wollen, wie studieren heutzutage geht, veranstaltet die Universität Duisburg-Essen (UDE) wieder eine Elternsprechstunde. Sie findet statt am Samstag, 16. Juni, von 11 bis 13 Uhr im Uni-Office im Duisburger Stadtfenster, Steinsche Gasse 26. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen: https://www.uni-due.de/abz/eltern.shtml  

 

Rhein-Ruhr-Bad: Anfängerschwimmkurse in den Sommerferien  
DuisburgSport bietet während der Sommerferien im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn Anfängerschwimmkurse für Kinder ab fünf Jahre an. Jeweils zwei Kurse starten am 16. und 30. Juli sowie am 13. August. Die Kurse finden montags bis freitags täglich ab 12 Uhr oder 13 Uhr statt. Alle haben zehn Einheiten à 45 Minuten und die Teilnahmegebühr beträgt 70 Euro.  
Die Anmeldung zu den Ferien-Crashkursen ist nur im Rhein-Ruhr-Bad während der Öffnungszeiten montags bis freitags, zwischen 8 bis 21.30 Uhr, möglich.   Infos unter der Hotline für Bäder und Sportstätten (0203) 283-4444 und im Internet unter
www.duisburgsport.de.  

 

VHS-Einführungskurs: Round Dance für Einzelpersonen und Paare  
Die Volkshochschule wartet mit einem neuen Kursangebot auf: Round Dance. Tanzen lernen und Spaß haben, ähnlich wie in der Tanzschule und doch ganz anders. An vier Tagen, den letzten beiden Montagen und Dienstagen im Juni (18., 19., 25. und 26. Juni), jeweils von 14.30 bis 18.30 Uhr in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte lernen Teilnehmerinnen und Teilnehmer vier verschiedene Grundrhythmen kennen.  
Round Dance wird paarweise in einer festgelegten Tanzrichtung getanzt. Die Figuren werden zunächst einzeln, dann in Kombinationen geübt und später beim Tanzen immer vom „Cuer“ angesagt, das heißt, die Teilnehmer müssen keine Schrittfolgen auswendig lernen. Tanz-Vorkenntnisse sind nicht nötig.  
Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Die Teilnahmekosten betragen 54 Euro. Weitere Informationen: Dr. Claudia Kleinert, (0203) 283-4157.

 

Zusätzlicher DHL-Paketshop in Duisburg-Neudorf-Süd
Die Deutsche Post DHL Group hat einen neuen DH-L-Paketshop in Duisburg-Neudorf-Süd im Neudorfer Master-Kiosk, Neudorfer Straße 57, eingerichtet. Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Donnerstag: 10:00 bis 24:00 Uhr Freitag und Samstag: 10:00 bis 01:00 Uhr Sonntag: 10:00 bis 24:00 Uhr.

 

„Neben der Spur“. Wenn die Psychose die soziale Existenz vernichtet.
Lesung mit Autorin Christiane Wirtz im Café Mittendrin

Am Freitag, den 22. Juni 2018, ab 19 Uhr liest Christiane Wirtz im Café Mittendrin (Bergiusstr.1) des Diakoniewerks Duisburg aus ihrem Buch „Neben der Spur“. Die Journalistin war im Alter von 34 Jahren an einer Psychose erkrankt und schildert ihre Erfahrung mit der Diagnose „Schizophrenie“ in einem Buch. (Einlass ab 18:30 Uhr.)
Wie es sich anfühlt, „verrückt“ zu sein, davon möchte Christiane Wirtz erzählen und sich mit ihrer Erkrankung nicht verstecken. Vor 17 Jahren führte sie ein scheinbar ganz normales Leben mit einer Arbeit als Hörfunkjournalistin, einer Wohnung in Mainz, mit einem großen Freundeskreis, Urlaubsplänen etc. Aber sie ist unglücklich verliebt und ihre Beziehung zu einem verheirateten Mann bricht auseinander. Damit verändert sich das scheinbar perfekte Leben von Christiane Wirtz.
Sie selbst sagt dazu: „Ich wurde merkwürdig, konnte nicht mehr zur Arbeit gehen, habe Tag und Nacht über unsinnige Dinge gegrübelt.“ Ihr Zustand verschlechtert sich zunehmend, bis sie sich nach einigen Monaten in der Psychiatrie der Mainzer Uniklinik mit der Diagnose „Schizophrenie“ behandeln lassen muss. Christiane Wirtz kämpft gegen die Krankheit, will die Diagnose nicht akzeptieren, erleidet weitere Psychosen und verliert am Ende ihre Arbeit und später ihre Eigentumswohnung… Doch trotz aller Rückschläge hat sie nicht aufgegeben.
Sie sagt: „Ich habe die Krankheit, so schwer es ist, angenommen.“ Und sie hat sich Stück für Stück wieder zurück ins Leben gekämpft. Heute lebt und arbeitet Christiane Wirtz in Köln und hat ihre Erfahrungen mit der Erkrankung aufgeschrieben. Mit ihrem Buch „Neben der Spur“ möchte sie Betroffenen Mut machen und ein Zeichen setzen gegen die Ausgrenzung psychisch erkrankter Menschen.
„Wir freuen uns sehr, dass wir Frau Wirtz für eine Lesung gewinnen konnten“, erklärt Susanne Volk, die für das Diakoniewerk Duisburg die Angebote im Café Mittendrin koordiniert. „ In unserem Fachbereich Sozialpsychiatrie betreuen wir in Duisburg ca. 150 Klientinnen und Klienten, die psychisch erkrankt sind. Mit den Angeboten im Café Mittendrin möchten wir die Teilhabe von Menschen mit psychischen Erkrankungen am gesellschaftlichen Leben verbessern. Die persönliche Geschichte von Frau Wirtz kann Betroffene ermutigen und bedeutet auch für Freunde und Angehörige ein Angebot zur Selbsthilfe.“ Nach der Lesung wird es die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen. Alle öffentlichen Angebote und Veranstaltungen des Cafés Mittendrin sind kostenfrei und stehen allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.
Informationen und Platz-Reservierung unter Telefon: 0203-479464-0 (täglich von 8:30-14:30 Uhr). Adresse: Café Mittendrin, Bergiusstraße 1, 47119 Duisburg-Ruhrort

Christiane Wirtz (geb. 1966) ist Historikerin und arbeitet als Journalistin und Schriftstellerin. Sie lebt in Köln (Foto: Privat, Copyright: ©Norman Wollmacher).

 

 

Samstag, 09. Juni 2018

Wetterwarnung

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat gegen 14:00 Uhr ein "Unwettervideo" unter www.youtube.com/DWDderWetterdienst veröffentlicht.

 

A3/A40: Verkehrsbehinderungen am Sonntag im Kreuz Kaiserberg
Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr sperrt am Sonntag (10.6.) zwischen 7 Uhr und 22 Uhr die direkte Verbindung von der A3 in Fahrtrichtung Oberhausen auf die A40 in Richtung Venlo. Eine Umleitung ist über die A40 in Richtung Essen und die Anschlussstelle Duisburg-Kaiserberg ausgeschildert. Der Landesbetrieb erneuert in der Verbindung die Fahrbahnmarkierung. Die Arbeiten sind stark witterungsabhängig und können kurzfristig verschoben werden.

 

Duisburg-Dellviertel: Sperrung der Heerstraße an Wochenenden in Fahrtrichtung Innenstadt  
An den kommenden drei Wochenenden wird die Heerstraße, zwischen Platanenhof und Bungertstraße, in Fahrtrichtung Innenstadt gesperrt. Die erste Sperrung erfolgt ab Freitag, 8. Juni, ab 20 Uhr und endet am Montagmorgen, 11. Juni, um 3 Uhr. An den Wochenenden 15. bis 18. Juni sowie 22. bis 25. Juni wird die Heerstraße ebenfalls zwischen Freitagabend, 20 Uhr und Montagfrüh 3 Uhr gesperrt.   
In diesem Bereich finden Gleisbauarbeiten im Bereich der Tunneleinfahrt statt.  Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens finden die Arbeiten an Wochenenden statt. Umleitungen sind ausgeschildert. Ortskundigen wird empfohlen, den Baustelleneberich an den Wochenenden weiträumig zu umfahren.  

 

Mercator One: Baubeginn in der Mercatorstraße  
Mit den vorbereitenden Arbeiten zum Bau eines Büro- und Geschäftshauses mit Tiefgarage zwischen Portsmouthplatz und Mercatorstraße wurde begonnen.    Oberbürgermeister Sören Link, Bürgermeisterin Elvira Ulitzka und Beigeordneter Carsten Tum überreichen am Mittwoch, 13. Juni 2018, um 12.30 Uhr dem Bauherren Torsten Toeller, DEVARIO Invest GmbH, die Baugenehmigung. Die Projektbeteiligten werden das Projekt beschreiben sowie den Bauablauf und die Planung für die weiteren Arbeiten erläutern.

 

 

Freizeitanlage Großenbaum Großenbaum: Sturmschäden größtenteils beseitigt

DeasTeam des Trägervereins e.V. Freizeitanlage Großenbaum hat sich gertsren isn Zeug gelegt. Die Schäden durch den Sturm sind größtenteils beseitigt, so dass ein großer Teil der Freizeitanlage schon heute statt morgen wieder zum Schwimmen freigegeben wird. Es werden weiter Arbeiten durchgeführt, so dass evtl. mit Störungen zu rechnen ist. Die Besucher sollen bitte den Durchsagen oder Ansprachen der Vereinsarbeiter folgen und müssen evtl. einmal umziehen. Die geplante Veranstaltung kann weiterhin leider nicht durchgeführt werden.

 

Auswilderung von Ringelnattern in der Rheinaue Walsum  
Das Umweltamt der Stadt Duisburg, die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet (BSWR) und der Zoo Duisburg bemühen sich um den Schutz der seltenen Ringelnatter. Da die Art im Stadtgebiet heute nur sehr selten und vereinzelt auftritt, soll durch ein Wiederansiedelungsprojekt ein Bestand im Naturschutzgebiet Rheinaue Walsum wieder aufgebaut werden.  
Vor einigen Jahren wurden Jungtiere aus einem Schutzgebiet im östlichen Ruhrgebiet entnommen und im Zoo Duisburg mit viel Sorgfalt und Pflege in einer Auffangstation aufgepäppelt.   Stadtentwicklungs- und Umweltdezernent Carsten Tum und Dr. Randolph Kricke, Leiter Untere Naturschutzbehörde, wildern 40 Ringelnattern in der Rheinaue Walsum aus.  

 

 

Kinder in St. Gabriel toben und spielen auf neuem Spielgerät

Engagierte Eltern finanzieren moderne Ausstattung für KiTa 

 Eines wird schnell klar: Die Kinder der Kindertageseinrichtung St. Gabriel in Duisburg-Neudorf haben einen Riesenspaß mit dem neuen Spielgerät, das mit seiner fröhlichen Gestaltung und einer Rutsche  das Toben und Spielen im Freien noch spannender macht. Kindergarten-Leiterin Wilma Polacek freut sich über das neue Angebot: „Bewegung fördert die Motorik und das wiederum unterstützt soziales und kognitives Lernen. Wir freuen uns, den Kindern moderne Geräte bieten zu können, um ihre physischen Fähigkeiten weiter auszubauen.“

Das Besondere an dem neuesten Zugang auf dem Spielplatz ist, dass es speziell für unter 3-jährige Kinder gestaltet wurde – passend zu der neuen KiTa-gruppe für so genannte U3-Kinder, die es ab dem kommenden KiTa-Jahr in St.-Gabriel geben wird. Aber auch die großen KiTa-Kinder haben das Gerät gut angenommen. Zitat Ludwig: „Klasse!“

Ermöglicht hat den Bau der Spielgeräte der Förderverein der KiTa, der hierfür unteranderem eine große Einzelspende erhalten hat. Sascha Kleinohl, Kassierer des Fördervereins, erläutert: „Das Geld für das U3-Spielgerät haben die Vereinsmitglieder im Wesentlichen durch einen Spendenlauf erwirtschaftet. Aber wir haben auch mit angepackt und die 50 Tonnen Kies geschaufelt, die als Fallschutz um das große Spielgerät herum liegen.“

Viele Eltern der St.-Gabriel-Kinder organisieren sich im Förderverein der Kindertageseinrichtung und unterstützen immer wieder tatkräftig die Arbeit des Erzieherinnen-Teams. So hat der Verein bereits vor zwei Jahren ein neues Spielgerät finanziert, unterstützt durch eine größere Einzelspende. Auch eine Matschanlage, einen Forscherwagen und Spieltische konnten durch das Engagement der Eltern angeschafft werden. Um Geld für die besondere KiTa-Ausstattung aufzutreiben, werden die Eltern kreativ.

Der Verein organisiert neben Spendenläufen zum Beispiel einen sehr beliebten Late-Night-Trödel, der neben einem breiten Angebot an gut erhaltenen Kleidern und Spielzeug auch mit Snacks, Getränken und Cocktails lockt und allen Beteiligten offensichtlich viel Spaß macht. Aber auch ohne Finanzierungsprojekte kommen die Eltern gesellig zusammen, zum Beispiel beim gemeinsamen Grillen.

„Das Engagement für die Kinder macht viel Freude und die gemeinschaftlichen Aktionen von Eltern, Erzieherinnen und den Nachbarn der KiTa fördern die Gemeinschaft im Viertel und die pädagogische Arbeit der Einrichtung“, so Philipp Thelen, erster Vorsitzender des Fördervereins, der interessierte Eltern neuer Kinder von St. Gabriel gern willkommen heißen will.

 

50 Jahre Gemeindefest Herz-Jesu
Die Gemeinde Herz-Jesu feiert an diesem Wochenende ihr fünfzigstes Gemeindefest rund um den Schmidthorster DOM, Holtenerstr. 166 in Neumühl. Neben Reibekuchen, Pommes, Gegrilltes, Berliner und kühlen Getränken, gibt es eine Tombola, einen Stand mit hochwertigen Trödel, Blumenwürfelstand und viele Aktivitäten für Kinder. Zum fünfzigsten Jubiläum wird am Sonntag eine Eiche am DOM gepflanzt. Das Gemeindefest ist am Samstag 9. Juni ab 15 Uhr und am Sonntag 10. Juni ab 12 Uhr geöffnet.

 

Premiere für Schimmi-Tour mit Eisbecher
Am Samstag feiert die „Schimmi-Tour mit Eisbecher“ bei sommerlichen Temperaturen ihre Premiere – und es gibt nur noch wenige Restplätze, genauer gesagt vier Stück. Um 14.00 Uhr startet die Tour im DU Tours Hafenlager am Leinpfad (Dammstr. 1, 47119 Duisburg-Ruhrort) und endet dann natürlich in Schimmis Lieblingskneipe "Zum Anker“, wo der leckere Eisbecher auf die Teilnehmer wartet.
In der einstigen Binnenschifferkneipe ist nämlich jetzt eine Kombüse und Kaffeebar mit Eisbude zu finden. Für die Schimmi-Tour hat sich Gastronom Rainer Schmitz einen speziellen "Schimmi-Thanner-Eisbecher" ausgedacht. Diesen verputzen die Tourteilnehmer genüsslich nach der zweistündigen Schimmi-Tour durch den Duisburger Hafenstadtteil Ruhrort. Natürlich mit Bezug zu Muscheln, denn die haben Schimmi und Thanner bei ihrem ersten Besuch im „Anker“ 1981 dort gegessen.

    

Linien U79 und 903: Busse statt Bahnen am kommenden Wochenende
Von Freitag, 8. Juni, 20 Uhr, bis Sonntag, 10. Juni, Betriebsende, erneuert die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) im Bereich der Haltestellen „Platanenhof“, „Im Schlenk“ und „Kesselsberg“ Gleis- und Weichenanlagen. Dies hat zur Folge, dass auf Streckenabschnitten der Linien U79 und 903 Busse statt Bahnen als Straßenbahnersatzverkehr (SEV) fahren müssen.  
Linie U79 Am Freitag, 8. Juni, ab 20 Uhr bis zum Betriebsende fahren zwischen den Haltestellen „Duisburg Hauptbahnhof“ und „Betriebshof Grunewald“ in beide Fahrtrichtungen Busse statt Bahnen.
Von Samstag, 9. Juni, ab Betriebsbeginn, bis Sonntag, 10. Juni, Betriebsende, fahren zwischen den Haltestellen „Duisburg Hauptbahnhof“ und „Wittlaer“ in beide Fahrtrichtungen Busse statt Bahnen.
Während der Linientrennung fahren im U-Bahntunnel nur Bahnen der Linie 903.   Linie 903 Ab Freitag, 8. Juni, 20 Uhr, bis Sonntag, 10. Juni, Betriebsende, fahren zwischen den Haltestellen „Duisburg Hauptbahnhof“ und „Rheintörchenstraße“ in beide Fahrtrichtungen Busse statt Bahnen.  
Verlegte Haltestellen und Haltepunkte Die Busse in Fahrtrichtung Wittlaer und Rheintörchenstraße fahren ab Duisburg Hauptbahnhof vom Bussteig 6 ab. Die Bahnen in Fahrtrichtung Meiderich und Dinslaken fahren ab Duisburg Hauptbahnhof von Gleis 3.  
Die Haltestelle „König-Heinrich-Platz“ in Fahrtrichtung Wittlaer und Rheintörchenstraße entfällt. Die DVG bittet die Fahrgäste mit der Linie 903 bis zur Haltestelle „Duisburg Hauptbahnhof“ zu fahren oder an der Haltestelle „Lehmbruck Museum“ die Busse des Straßenbahnersatzverkehrs zu nutzen.  
Der U-Bahnhof „Steinsche Gasse“ bleibt während der Baumaßnahme geschlossen. Die DVG bittet die Fahrgäste, die Ersatzbusse zu nutzen, die in beide Fahrtrichtungen an der Haltestelle „Friedrich-Wilhelm-Platz“ abfahren. Während der Baumaßnahme fahren im U-Bahntunnel keine Bahnen der Linie U79. Die Bahnen der Linie 903 fahren einen verstärkten Takt. Betroffene Linien: U79 und 903.

 

 

Freitag, 08. Juni 2018 - Explorado feiert am 8. Juni seinen 5. Geburtstag

Wetterwarnung

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat ein "Unwettervideo" unter www.youtube.com/DWDderWetterdienst veröffentlicht.

 

Bundesrat verabschiedet Rentenerhöhung

Die geplante Erhöhung der Renten kann jetzt wie erwartet zum 1. Juli kommen. Auch der schrittweisen Einführung bundeseinheitlicher Stromnetzentgelte und den deutlicheren Warnhinweisen bei rezeptfreien Schmerzmitteln wurde beschlossen.

 

Bombe entschärft

Thomas Kaminski (Bildmitte) vom Kampfmittelbeseitigungsdienst hat die Entschärfung der Bombe um 13.52 Uhr erfolgreich abgeschlossen.  

- Der Kampfmittelbeseitigungdienst begann planmäßig mit der Entschärfung. Sobald die Bombe entschärft ist, werden im Bereich Hochfeld die Sirenen laufen.

- Die Sperrung der Straßen und die Sperrung der Autobahn ist erfolgt.
- Es sind um 12 Uhr 69 Mitarbeiter des Bürger- und Ordnungsamtes, 30 Mitarbeiter der Feuerwehr und 11 Mitarbeiter in der Einsatzzentrale eingesetzt.
- Es handelt sich in diesem Jahr um die 3. Bombenentschärfung (2 Funde gab es am Ruhrdeich).  

- Bombenentschärfung in Duisburg: Änderungen für die Linie U79
Wegen einer Bombenentschärfung in Duisburg heute, Freitag, 8. Juni, ab 12 Uhr, kann die Linie U79 nicht wie gewohnt fahren. Die Bahnen enden, aus Düsseldorf kommend, bereits an der Haltestelle „Kulturstraße“, wenden und fahren wieder zurück. Auf dem gesperrten Abschnitt zwischen den Haltestellen „Kulturstraße“ und „Duisburg Meiderich Bahnhof“ sind Busse statt Bahnen im Einsatz.
 

Bombenfund in Duisburg-Hochfeld: Entschärfung heute! Sperrung A59!
In Duisburg-Hochfeld an der Ecke Heerstraße/ Schultestraße wurde gestern bei Gartenbauarbeiten eine Fünf-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder gefunden. Der Kampfmittelräumdienst hatte in den Abendstunden den Blindgänger begutachtet und nach Sicherung der Fundstelle entschieden, diesen heute zu entschärfen.   
Das Bürger- und Ordnungsamt organisiert derzeit die weiteren Maßnahmen.  
In der Evakuierungszone (Umkreis von 250 Meter um den Fundort) sind 1125 Personen betroffen. In der Sicherheitszone (500 Meter um den Fundort) leben 2351 Personen. Betroffen ist die A59, Informationen zur Sperrung folgen.  
Die Entschärfung ist für heute 13 Uhr vorgesehen. In der Sicherheitszone ist aus Sicherheitsgründen ein zivilschutzmäßiges Verhalten notwendig. Die Menschen sind aufgefordert, sich in Räumen aufzuhalten, die der Fundstelle abgewandt sind. Die Fenster der Wohnung sollten in jedem Fall geschlossen sein. Ein Aufenthalt im Freien ist in dieser Sicherheitszone ab 12 Uhr nicht mehr gestattet. Alle Sperren rund um die Zonen greifen ab 12 Uhr.    

Die A59 wird ab 12 Uhr beidseitig zwischen Duisburg-Mitte und Duisburg-Wanheimerort gesperrt. Da die Straßen in Hochfeld ab der Sicherheitszone ebenfalls ab 12 Uhr gesperrt werden, wird gebeten, den Stadtteil Hochfeld großräumig zu umfahren.
Ein Evakuierungsraum steht in der Emil-Rentmeister-Schule auf der Gitschiner Straße 107  zur Verfügung. Über den aktuellen Stand der Maßnahmen und der Entschärfung informieren wir jeweils in updates.  


Informationen gibt es auch über Call Duisburg unter (0203) 283-2000 und das Gefahrentelefon der Feuerwehr unter 0800 112 13 13. Auch über die Warn-App NINA können Informationen abgerufen werden.   Informationen zu Beeinträchtigungen beim öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) finden Sie unter www.dvg-duisburg.de.    Bombenfund in Hochfeld 

 

Wetterwarnung

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat ein "Unwettervideo" unter www.youtube.com/DWDderWetterdienst veröffentlicht.

 

Veränderung im Vorstand der Zoo Duisburg AG  
Der zoologische Direktor des Duisburger Zoos, Achim Winkler (57), wird sein Vorstandsamt zum 31. Juli 2018 auf eigenen Wunsch niederlegen. Dieser Schritt erfolgt im gegenseitigen Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat und den Gesellschaftern. Die Funktionen von Achim Winkler werden vorerst von der Vorstandsvorsitzenden Astrid Stewin übernommen.  
Der Aufsichtsrat des Zoo Duisburg AG dankt Achim Winkler für seine langjährige Vorstandstätigkeit. Winkler hatte 1993 im Tierpark am Kaiserberg als wissenschaftlicher Mitarbeiter angefangen und wurde 2007 zum Direktor berufen. „Wir danken Herrn Winkler für die geleistete Arbeit und seinen Einsatz und wünschen ihm privat wie beruflich für die Zukunft alles Gute“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Marcus Vunic.  

 

Neues Programm zur Modernisierung Duisburger Schulen kommt
SPD-Fraktion unterstützt Vorhaben „KIDU Schule“
Benedikt Falszewski, schulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, und der Vorsitzende des Schulausschusses, Jürgen Edel, freuen sich, dass weitere Fördergelder des Bundes in Höhe von rund 56,5 Millionen Euro zur Modernisierung vieler Schulen nach Duisburg fließen. „Mit dem Programm ‚KIDU Schule‘ können auch in den nächsten Jahren notwendige Investitionen in die Schulinfrastruktur getätigt werden. Es muss allerdings gewährleistet sein, dass die verfügbaren Fördergelder auch ausgegeben werden und kein Cent zurückgeht“, betonen Falszewski und Edel.  
„Wir haben mit unserer SPD-Bundestagsfraktion in Berlin dicke Bretter gebohrt und sogar das Grundgesetz geändert, damit der Bund Städte wie Duisburg bei der Modernisierung von Schulen unterstützen kann. Jetzt kommt das Schulsanierungsprogramm und das ist eine gute Nachricht für Kinder und Eltern in Duisburg. Für die SPD ist klar: Moderne und gut ausgestattete Schulen sind entscheidend für mehr Chancengleichheit“, erklären die SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und Mahmut Özdemir.
Insgesamt stehen durch das Förderprogramm, inklusive städtischem Eigenanteil, rund 62,8 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem Programm „Gute Schule 2020“ wurde bereits im November 2016 ein umfassendes Sanierungspaket beschlossen. Neu beim Programm „KIDU Schule“ ist, dass auch die Außensportanlagen an acht Schulstandorten mit einem finanziellen Gesamtvolumen von rund 4,5 Millionen Euro modernisiert werden.
Hierzu zählen das Kopernikus-Gymnasium, die Leibniz-Gesamtschule, die Gesamtschule Mitte, die Gesamtschule Süd, die gemeinsame Sportanlage der Realschule Süd und der Sekundarschule sowie die Grundschulstandorte an der Wiesbadener Straße, der Van-Gogh-Straße und die Katholische Grundschule an der Böhmer Straße. Dies ist aus Sicht der beiden SPD-Politiker eine sehr gute Nachricht.
„Nicht nur gut ausgestatte Klassenräume sind wichtig für einen gelungenen Schulalltag. Auch funktionierende Sportanlagen tragen zu einer Aufwertung der Duisburger Schullandschaft bei“, so Edel und Falszewski.  
Die Maßnahmen, die im Rahmen der städtischen Schulraumerweiterung aus dem Programm „Gute Schule 2020“ weichen mussten, werden nun im Rahmen von „KIDU Schule“ berücksichtigt. Die SPD-Fraktion wird der entsprechenden Beschlussvorlage in der Sitzung des Schulausschusses am 08. Juni 2018 zustimmen. Für die Ratssitzung im Juli gehen Falszewski und Edel ebenfalls von einer breiten Mehrheit aus.

 

„Globus spricht über Menschenrechte“: Projekt der Stadtbibliothek Duisburg und der Gesamtschule Globus am Dellplatz  
Die Stadtbibliothek Duisburg und die Gesamtschule Globus am Dellplatz laden zur zweiten Podiumsdiskussion im Rahmen des Projektes „Globus spricht über Menschenrechte“ ein. Das Thema der diesjährigen Diskussion ist „Extremismus“.   Die Moderation übernehmen vier Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, die vorab unter Anleitung des Leiters der Interkulturellen Bibliothek, Herrn Holtz-Ersahin, in der Bibliothek zu der Thematik recherchiert und darauf basierend ihre Fragen entwickelt haben. Im Fokus werden dabei besonders der extremistische Salafismus und der Rechtsextremismus stehen.  
Die Gäste am Donnerstag, 14. Juni 2018, von 10.00 bis 11.30 Uhr auf dem Podium sind Nicole Erkan, MINA eV Duisburg, Lenard Suermann, Wuppertaler Initiative (Mobile Beratung RB Düsseldorf) sowie Ramazan Yildirim, Dipl.-Sozialwissenschaftler, Jugendamt der Stadt Duisburg.

 

Neuer Guide mit Handlungsempfehlungen für Schulleitungen, Lehrkräfte, Schulsozialarbeitern und Betreuungspersonal an Duisburger Schulen  
In Duisburg erreichen seit vielen Jahren immer noch zu viele Schülerinnen  und Schüler eines Jahrgangs auch nach Vollendung der zehnjährigen Schulpflicht keinen Schulabschluss.  
Aus diesem Grund haben Vertretungen Duisburger Schulen, städtischer Ämter und Institutionen, der Schulaufsicht sowie weitere Unterstützungspartnerinnen und -partner aus Einrichtungen der Kommune Handlungsempfehlungen für Schulleitungen, Lehrkräfte, Schulsozialarbeitern und Betreuungspersonal an Duisburger Schulen bei schulischen Problemlagen in Form eines „Guide“ erarbeitet. Der Guide wird im Rahmen einer Fachtagung am 13. und 14. Juni allen Duisburger Schulen vorgestellt und ausgehändigt.

 

 

Bissingheim: Anne Tränke heute – FRIDAY LIVE MIT ERNST & MIRO

Ernst & Miro - Das sind Ernst Ksoll und Miro Schwarzinger aus Mettmann. Mit zwei Gitarren und zweistimmigen Gesang präsentieren sie Balladen, Folk und Rock der vergangenen Jahrzehnte.

20:00 Uhr | Eintritt frei | im Saal

http://rogschmusic.de/ernst+miro.  

 

 

Deutsche Bahn sucht rund 180 Mitarbeiter in der Metropole Ruhr
Die deutsche Bahn startet eine Joboffensive. Durch den Ausbau einzelner Berufsfelder und die Altersstruktur bei der Bahn hat das Unternehmen derzeit viele Stellen zu besetzen. Für Standorte in der Metropole Ruhr sucht die Bahn aktuell mehr als 180 Mitarbeiter.
Die meisten freien Jobs gibt es in Duisburg (80) und Dortmund (60). Besonders gefragt sind in Duisburg Fahrwegpfleger, aber auch Quereinsteiger zum Fahrdienstleiter. Für Dortmund sucht die Bahn vor allem Zugbetreuer, Elektroniker und Mechatroniker. Bei der Suche nach Mitarbeitern setzt die DB verstärkt auf Über-50-Jährige, Studienabbrecher, ehemalige Soldaten oder Quereinsteiger. Außerdem gibt es an den Standorten im Ruhrgebiet noch freie Ausbildungsplätze. Mehr Informationen auf www.deutschebahn.com/karriere - (idr).

 

Positiver Trend beim Bau von Nichtwohngebäuden im Ruhrgebie
2017 wurden in den Städten und Kreisen der Region 562 so genannte Nichtwohngebäude fertiggestellt - also Gebäude, die überwiegend nicht Wohnzwecken dienen. Damit entwickelte sich die Region gegen den Trend: Während in NRW die Bautätigkeit in diesem Bereich insgesamt zurückging, nahm sie im Ruhrgebiet im Vergleich zum Vorjahr um rund 11,1 Prozent zu. Das haben Statistiker des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf Basis aktueller Daten des Landesamtes IT.NRW errechnet. Bei den meisten neuen Nichtwohngebäuden handelte es sich um Handels- und Lagergebäude (199). Hier betrug der Zuwachs im Vergleich zu 2016 rund 24,4 Prozent.
Auf den weiteren Plätzen waren "sonstige Nichtwohngebäude" wie z.B. Schulen, Kindertagesstätten oder Kultureinrichtungen (149; -0,7 Prozent), Fabrik- und Werkstattgebäude (86; +17,8 Prozent), Büro- und Verwaltungsgebäude (66; +6,5 Prozent) und landwirtschaftliche Betriebsgebäude (62; +1,6 Prozent) zu finden.
Die überwiegende Mehrheit der Nichtwohngebäude (rund 89 Prozent) wurde durch private Bauherren errichtet. Bemerkenswert ist, dass sich der Rauminhalt der neu fertiggestellten Gebäude sich von rund 4,9 Millionen Kubikmetern im Jahr 2016 auf rund 9,7 Millionen Kubikmeter im Jahr 2017 fast verdoppelt hat. Landesweit ging der Rauminhalt der neu fertiggestellten Nichtwohngebäude um 1,1 Prozent zurück. (idr).

 

A40: Engpass in Richtung Venlo
Von Donnerstag (7.6.) um 21 Uhr bis Montag (11.6.) um 5 Uhr steht vor der A40-Rheinbrücke Neuenkamp bei Duisburg-Häfen in Fahrtrichtung Venlo nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Betroffen ist der Bereich zwischen dem Kreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg-Häfen. In diesem Zeitraum wird die Zulaufstrecke für die spätere Achslastmessstelle erstellt.

 

Duisburg-Meiderich: Nächtliche Sperrung der Emmericher Straße  
In den Nächten von Dienstag, 12. Juni bis Samstag, 16. Juni, wird die Emmericher Straße im Bereich der DB-Brücke, zwischen Am Alten Viehhof und Gelderblomstraße in Meiderich in der Zeit von 0.30 Uhr bis 4.30 Uhr aufgrund von Arbeiten an einer neuen Lärmschutzwand für die Deutsche Bahn, für den Verkehr vollgesperrt werden.  
In diesem Bereich regelt tagsüber vom 12. bis 20. Juni eine Lichtsignalanlage den Verkehr, da aufgrund eines Autokrans eine Fahrspur gesperrt ist. Der Autokran führt vorbereitende Maßnahmen durch. Umleitungen sind ausgeschildert. Es wird empfohlen, den Baustelleneberich weiträumig zu umfahren.

 

GeBAG: Startschuss für neue Kita in Rheinhausen
Die Gebag hat mit den Bauarbeiten der neuen Kita am Glückauf-Platz in Rheinhausen begonnen. Gebaut wird ein sechsgruppiger Kindergarten mit angeschlossener Tagesgruppe, Mieterin der neuen Kinderbetreuungseinrichtung wird die Lebenshilfe Duisburg.
Module sorgen für einen zügigen Bauablauf
Errichtet wird die Kita in Modulbauweise, das heißt, die einzelnen Baukörper werden im Werk vorgefertigt und müssen vor Ort nur noch mit einem großen Kran aufgestellt und verbunden werden. Durch die zeitsparende Bauweise kann die Kita voraussichtlich bereits im August an die Lebenshilfe als neuen Mieter übergeben werden.
Seit Mitte Mai werden die Module auf der Baustelle montiert, seit Anfang Juni steht der erweiterte Rohbau auf der Schwarzenberger Straße. Der Innenausbau der sechsgruppigen Kindertagesstätte, die sich auf über 1.300 Quadratmetern auf zwei Etagen erstreckt, erfolgt ebenfalls in modularer Bauweise. Die Gebag investiert in den Neubau insgesamt 2,75 Millionen Euro.

Aufatmen bei den Kita - Kindern und Erziehern
Nachdem die Kinder der Kita an der Schwarzenberger Straße seit nunmehr sechs Jahren übergangsweise in Containern untergebracht waren, rückt nun also ein neues Zuhause für die Kita-Kids der „Rheinpiraten“ in greifbare Nähe: In wenigen Monaten kann dann endlich in der neuen Einrichtung unter neuer Trägerschaft der Lebenshilfe gespielt und gelernt werden.
„Wir freuen uns, dass wir mit der Erteilung der Baugenehmigung im Mai endlich richtig loslegen konnten nun in wenigen Wochen den Rheinhausener ‚Rheinpiraten‘ adäquate und schöne neue Räumlichkeiten für ihre Kita zur Verfügung stellen können“, freut sich auch GEBAG-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer.

 

Startschuss für die Sanierung des Freibades Vonderort
Mit dem ersten Spatenstich startete heute (7. Juni) in Oberhausen die Sanierung des Freibades Vonderort. Bis zum nächsten Sommer wird die Technik auf den neuesten Stand gebracht. Außerdem steht der Bau eines neuen Gastronomiebereichs sowie neuer Umkleiden und Duschen an. Dazu bekommt das Freibad einen Spray Park für Kinder und eine neue Breitrutsche. In dieser Saison bleibt das Freibad geschlossen, im Sommer 2019 soll es wieder eröffnen.Die Kosten für die Sanierung sind mit rund 2,3 Millionen Euro veranschlagt. Der Umbau wird u.a. vom Bund gefördert. Infos unter www.revierpark.com - (idr).

 

Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion    
Die wöchentliche Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion wird am Samstag, dem 09. Juni 2018, von Udo Vohl durchgeführt. Sie findet in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr statt. Udo Vohl ist unter der Telefonnummer 02066/418656 erreichbar.   Udo Vohl ist Ratsherr für den Bereich Alt-Homberg-Süd/Hochheide Süd.   Darüber hinaus ist er Vorsitzender des Kulturausschusses.    

  
Vortrag von Rita Süssmuth: Anderer
Raum, mehr Plätze

Wegen der großen Nachfrage wird der Vortrag von Rita Süssmüth an der Uni Duisburg-Essen in den kleinen Hörsaal im Duisburger Audimax verlegt (Raum LX 1203). Der Termin bleibt: Die frühere Präsidentin des Deutschen Bundestages spricht am 12. Juni von 18 bis 20 Uhr zur Wissenschaft in der Einwanderungsgesellschaft. Durch das größere Platzangebot konnte auch der Anmeldeschluss verlängert werden: Wer dabei sein möchte, schickt bis einschließlich 8. Juni ein Fax 0203/379-1776 oder eine E-Mail: ursula.fischer@uni-due.de.

 

Kinderkirche in Alt-Duisburg
Einmal im Monat, samstags von 10 bis 12 Uhr, findet in der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg die „Kinderkirche“ für alle Mädchen und Jungen im Alter von vier bis elf Jahren statt. Im Anschluss daran wird zum Mittagessen eingeladen. Der nächste Termin ist Samstag, 16. Juni 2018 in der Duisserner Lutherkirche, Martinstr. 37. Weitere Informationen hat Pfarrer Stephan Blank (0203 / 24808).

 

Innehalten in der Wochenmitte
Zum „Innehalten in der Wochenmitte“ lädt die evangelische Kirchengemeinde Wanheimerort alle ein, die sich danach sehnen, bei Kerzenschein, Musik und Stille vor Gott zur Ruhe und zu sich zu kommen. Treffpunkt ist am Mittwoch, 13. Juni 2018 von 19.30 bis 20 Uhr die Gnadenkirche am Melanchthonplatz. Weitere Informationen hat Pfarrerin Almuth Seeger (Tel. 0203 / 770607).


Ökumenisches Abendgebet in der Kreuzeskirche
Beim ökumenischen Abendgebet in der Marxloher Kreuzeskirche, Kaiser-Friedrich-Straße 40, lesen evangelische und katholische Christen gemeinsam aus der Bibel und sprechen über ihren Glauben. Das nächste Abendgebet ist am Freitag, 15. Juni 2018 um 18 Uhr.

 

Kinderkirche in der Stadtmitte
Die evangelischen Kirchengemeinden Alt-Duisburg und Neudorf-West laden einmal im Monat Mädchen und Jungen im Alter von vier bis elf Jahren zum Kinderkirchenmorgen ein. An dem Samstag stehen zwischen 10 und 12.15 gemeinsames Singen, Geschichten hören und erleben, basteln und beten im Vordergrund. Zum Abschluss gibt es ein gemeinsames Essen. Der nächste Termin ist Samstag, 16. Juni 2018 in der Duisserner Lutherkirche, Martinstr. 37. Weitere Informationen hat Pfarrer Stephan Blank (0203 / 24808).

 

Seniorennachmittag in Wanheim
Ein unterhaltsames Programm und zu Beginn Andacht, Kaffee und Kuchen gibt es beim Seniorennachmittag der evangelischen Kirchengemeinde Wanheim. Das nächste Treffen ist am Samstag, 16. Juni 2018 um 15 Uhr im Gemeindehaus, Beim Knevelshof 45.

 

Café Kirchendach in Hamborn
Das „Café Kirchendach“ der evangelischen Kirchengemeinde Hamborn öffnet am Sonntag, 17. Juni 2018 im Gemeindehaus, Taubenstraße 14, von 15 bis 17 Uhr wieder seine Pforten. Der Verkaufserlös von Kaffee und selbst gebackenem Kuchen kommt der Sanierung der Friedenskirche Hamborn zugute.

Die Reformation im Ruhrgebiet zwischen Luthertum und Calvinismus

Einige Monate nach Ende des Reformationsjubiläums lädt der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt zu einer Nachlese in die Marxloher Kreuzeskirche, Kaiser-Friedrich-Straße 40, ein. Dort wird am Donnerstag, 14. Juni 2018 um 18.30 Uhr Dr. Vera Bücker Interessierten die Spuren aufzeigen, die die Reformation im Ruhrgebiet hinterlassen hat: Das Ruhrgebiet war keine der Hochburgen der Reformation; dennoch hat sie auch hier noch zu Luthers Lebzeiten Fuß gefasst.
Es war im 16. Jahrhundert in viele Herrschaftsgebiete zersplittert, entsprechend vielfältig war die Rezeption der Reformation. Sie konnte sich in den zur Grafschaft Mark und der Freien Reichsstadt Dortmund gehörigen und in denen des Herzogtums Cleve durchsetzen, nicht aber in den zu Kurköln gehörigen (im Wesentlichen das Vest Recklinghausen). Entlang der Rheinschiene herrschte besonders die reformierte, calvinistische Spielart vor, im Westfälischen das Luthertum. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.