BZ-Home 'Tagesaktuell' - Harald Jeschke Sonderseiten



BZ-Sitesitemap

Bildung/VHS
Notdienste DU
Baustellen

Duisburger Schlagzeilen 2018

DU Kalender 2018

Historischer Kalender

2. BL 17/18

Was - Wann - Wo

Wirtschaft in DU

300 Jahre Hafen

RRX in DU
Stadtteile
Urteile 
Duisburger Köpfe





 

Montag, 23. April 2018 - Welttag des Buches - Tag des Baumes

Sperrungen auf der S-Bahnstrecke S 6
Zum Ende des Monats soll sich die Verkehrslage für Pendler in der Metropole Ruhr wieder etwas entspannen. Die Deutsche Bahn hat die Arbeiten in Essen-Hügel nach den Bergbauschäden abgeschlossen. Alle Hohlräume entlang der S 6-Strecke sind verfüllt. Ab Montag, 30. April, soll der Verkehr auf der Linie wieder planmäßig laufen. Die S-Bahn-Strecke der S 6 (Köln – Düsseldorf – Essen) ist seit dem 18. Oktober gesperrt. Zwischen Kettwig und Essen Hauptbahnhof fahren Busse. Rund 5.600 Tonnen Beton mussten in den Untergrund gepumpt werden.
Die Kosten liegen in einstelliger Millionenhöhe. Allerdings kommt es zwischen dem 7. Mai und dem 2. Juni zu weiteren Ausfällen auf der Strecke, weil die Bahn das Gleis 11 im Essener Hauptbahnhof erneuert. (idr).

 

Der umgestaltet "Portsmouthplatz" am Tag der Städtebauförderung
Die Umgestaltung des Portsmouthplatzes liegt in den letzten Zügen und die Baustelle für das Neubauprojekt "MercatorOne" ist bereits eingerichtet. Die Mercatorstraße wird ebenfalls in Kürze für den Verkehr freigegeben. Das neue Entrée für die Innenstadt nimmt zusehends Formen an, dank privater und öffentlicher Investitionen, inklusive Fördermitteln aus dem Programm "Aktive Zentren" des Landes NRW.
Daher wird am 5. Mai 2018 zum Tag der Städtebauförderung dieser neue Stadtplatz „erprobt“. Um 11 Uhr wird der Oberbürgermeister Sören Link die Veranstaltung eröffnen. Neben Informationen zu aktuellen und geplanten Projekten in der Innenstadt am Informationsstand auf dem Portsmouthplatz bieten wir eine geführte Tour zur Baustelle Kantpark um 11:30 Uhr und 13:30 Uhr. Startpunkt der Führung ist der Informationsstand der Stadtplanung auf dem Portsmouthplatz.
Ebenfalls bietet die GEBAG Informationen rund um die Entwicklung des Mercatorviertels an. Auch im kulinarischen Sinn kann auf dem Portsmouthplatz "probiert" werden. Am Samstag und Sonntag bietet "STREETFOODMUSIC" auf dem Portsmouthplatz vielseitige Köstlichkeiten an und spielt mit Musik auf. Am Samstag bietet das Spielmobil der Entwicklungsgesellschaft Duisburg für die kleinen Besucher Möglichkeiten zur Bewegung und Spiel.

 

Welttag des Buches 2018: Mayersche verschenkt knapp 600 handsignierte Bücher
"Wir wurden ausgesetzt – bitte findet uns!": Mit dieser spannenden Facebook-Aktion lädt die Mayersche alle lesefreudigen Buchliebhaber anlässlich des diesjährigen Welttag des Buches auf Schatzsuche ein. Dank der tollen Unterstützung durch unsere Verlage, können wir fast 600 Bücher – von den Autoren handsigniert – an unsere Buchliebhaber verschenken. Am 23.04.2018 ab 12 Uhr warten rund um alle Mayersche Buchhandlungen insgesamt fast 600, von den jeweiligen Autoren handsignierte, Bücher darauf, gesucht und gefunden zu werden. Wer ein Buch mit dem Sticker gefunden hat, darf es selbstverständlich als Geschenk behalten.
"Wir wollen unsere Kunden überraschen und sind schon sehr gespannt auf ihre Reaktionen", freut sich Dr. Hartmut Falter, Geschäftsführer der Mayerschen über die neue Aktion. Die glücklichen Finder sind aufgerufen, uns ein Foto ihres gehobenen Schatzes zu schicken, denn es winkt ein toller Gewinn: Alle Teilnehmer haben die großartige Gelegenheit, ein Jahres-Buch-Abo zu gewinnen: Ein Jahr lang erhält der Gewinner/ die Gewinnerin jeden Monat ein Buch. Weitere Informationen zum Gewinnspiel sind auf der facebook-Seite der Mayerschen zu finden: https://de-de.facebook.com/Mayersche/
Wie in den Vorjahren beteiligt sich die Mayersche an der Buch-Gutschein-Aktion zum Welttag des Buches: Gegen einen Gutschein, der bei Stiftung Lesen bestellt werden kann, verteilt die Mayersche das Welttagbuch "Ich schenk dir eine Geschichte". Neben dem offiziellen Programm zum UNESCO-Welttag des Buches bietet die Mayersche auch eigene Veranstaltungen an: Zahlreiche Autoren besuchen an diesem Tag verschiedene Mayersche Buchhandlungen: "Mit unseren Veranstaltungen wollen wir Kindern Freude am Lesen bereiten", so Stefanie Hoever, Leiterin Veranstaltungen.
Zudem sind Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern eingeladen, an Führungen durch die Buchhandlung teilzunehmen. "Diese sind besonders beliebt und werden von Schulen immer sehr gut angenommen", erzählt Anne Schulte-Diefhaus, Verkaufsleitung der Mayerschen. "Hier erfahren die Kinder viel Wissenswertes rund um das Thema Buch und können den Buchhändlern allerlei Fragen zum Lesen und zu ihrer Arbeit stellen."
Nach der Führung durch die Buchhandlung wartet auf alle ein kleines Quiz, bei dem jede Klasse an einer Verlosung teilnimmt und Bücher für ihre Klassenbibliothek gewinnen kann. Bereits jetzt sind mehr als 20.000 Anmeldungen von Schulkindern der 4. und 5. Klassen zurückgekommen. Die große Zahl der positiven Rückmeldungen spricht für das Angebot der Mayerschen und zeigt, dass Lesen nach wie vor einen hohen Stellenwert bei Kindern und Jugendlichen hat.

 

Busse der DVG müssen in Duisburg-Ungelsheim eine Umleitung fahren
Ab Freitag, 20. April, ab circa 7 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 8. Juni, wird die Straße Am Finkenacker in Teilen gesperrt. Dies hat zur Folge, dass die Busse der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) eine Umleitung fahren müssen.  
Die Haltestelle „Blankenburger Straße“ in Fahrtrichtung Rahm entfällt. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Goslarer Straße“ zu nutzen. Die Haltestelle „Blankenburger Straße“ in Fahrtrichtung St. Anna Krankenhaus wird auf die Straße Am Finkenacker verlegt. Die Haltestelle „St. George`s School“ wird auf die Straße Am Neuen Angerbach vor die Einmündung der Nordhäuser Straße verlegt.
Die DVG bittet die Fahrgäste die Ersatzhaltestelle „St. George`s School“ zu nutzen. Die Haltestelle „Osteroder Straße“ muss ebenfalls entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Schwarzer Weg“ zu nutzen. Die Haltestellen „Sandmüllersweg“ und „Am Finkenacker“ entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „St. George`s School“ zu nutzen.  

 

Welttag des Buches – „Ich schenk dir eine Geschichte“

5250 Schülerinnen und Schüler aus Duisburg freuen sich über das kostenlose Welttagsbuch „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett Lesestoff für rund eine Million Kinder in Deutschland.  
Rund um den Welttag des Buches am 23. April feiern deutschlandweit Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte ein großes Lesefest.  Zu diesem Anlass erscheint bereits seit 1997 jedes Jahr ein neues Buch aus der Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“.  

In Duisburg beteiligen sich 101 Schulen mit 216 Klassen an einer Buchgutscheinaktion anlässlich des Welttags des Buches.
Rund 5250 Schülerinnen und Schüler freuen sich über den von der Stiftung Lesen in Zusammenarbeit  mit cbj Verlag, der Deutschen Post und Partnern herausgegebene Roman „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett. 
Der altersgerechte Lesestoff  wird mittels Buchgutscheinen an Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Klasse verteilt, die diese kostenlos in Büchereien und Bibliotheken abholen können. Auch die Tausendundein Buch an der Oststraße 125 freut sich über den Besuch zahlreicher Schulklassen. Bundesweit kommen rund eine Million Kinder in den Genuss, das Buch zu erhalten.

 

Tanz in den Mai in der Kinderdisco
In den Discoraum des Jugendzentrums der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis an der Arlbeger Str. 10 kehrt am Freitag, 27. April 2018 von 19 bis 21 Uhr wieder Stimmung ein. Mädchen und Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren können sich auf Musik, Tanz, Schlickerzeug, Getränke und Partyspiele freuen. Das Motto ist diesmal „Tanz in den Mai“. Der Eintritt kostet zwei Euro. Mehr Infos hat Jugendleiterin Isa Dvorak (0203/703670).

 

Samstag, 21. April 2018

Duisburg-Hochfeld: Vollsperrung der Musfeldstraße  
Ab sofort ist die Musfeldstraße zwischen Im Bocksbart und Menzelstraße komplett für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Der Grund für die Sperrung ist eine defekte Schranke für den Schienenverkehr, die von einem LKW beschädigt wurde.
Die Schranken lassen sich nicht mehr schließen, die Unübersichtlichkeit der  Verkehrssituation macht die Sperrung aus Sicherheitsgründen erforderlich. Für Fußgänger gibt es die Möglichkeit, den Schienenbereich zu überqueren. Umleitungen sind ausgeschildert. Aktuell ist nicht absehbar, wie lange die Reparaturarbeiten andauern.

 

A59 Berliner Brücke': Sperrung mindestens noch bis nächste Woche
Die A59 in Duisburg bleibt noch mindestens bis zum Beginn der nächsten Woche gesperrt. Das kündigte heute (19.4.) der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen an. Bis dahin müssen noch die entnommenen Materialproben der geschädigten Brücke untersucht und weitere statische Berechnungen angestellt werden.
Der "Meidericher Brückenzug" in Duisburg ist seit Anfang dieser Woche ab dem Kreuz Duisburg in Richtung Norden gesperrt, weil unter der Brücke in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Lkw und mehrere Fahrzeuge gebrannt haben.
Die aktuellen Untersuchungen der Experten gehen in zwei Richtungen: Zum einen muss geklärt werden, wie die beschädigten Stahlelemente der "externen Vorspannung" der Brücke, die derzeit demontiert werden, neu beschafft und wieder angebracht werden können.
Diese Vorspannung war 2001 installiert worden, um die mittlerweile 60 Jahre alte Brücke belastbarer zu machen. Die Herausforderung hierbei: Die beschädigten Spannglieder gibt es nicht "um die Ecke", sie müssen extra angefertigt werden. Darüber hinaus erwartet Straßen.NRW von seinem Gutachter eine Aussage über den Zustand der eigentlichen Brücke.
Hat der Beton beziehungsweise die innenliegende Stahlbewehrung so stark gelitten durch die Hitzeentwicklung, dass die Brücke ein zusätzliches statisches Problem hat? Dazu gibt es noch keine verlässlichen Aussagen. Unter anderem mit der Stadt Duisburg findet noch in dieser Woche eine Verkehrsbesprechung statt, in der die Gutachterergebnisse, die Auswirkungen und mögliche Verkehrsführungen unter Betrachtung aller denkbaren Szenarien besprochen werden. Anfang nächster Woche sollen die weitere Vorgehensweise und die notwendigen Reparaturen feststehen.

 

Sperrungen auf der S-Bahnstrecke S 6
Zum Ende des Monats soll sich die Verkehrslage für Pendler in der Metropole Ruhr wieder etwas entspannen. Die Deutsche Bahn hat die Arbeiten in Essen-Hügel nach den Bergbauschäden abgeschlossen. Alle Hohlräume entlang der S 6-Strecke sind verfüllt. Ab Montag, 30. April, soll der Verkehr auf der Linie wieder planmäßig laufen. Die S-Bahn-Strecke der S 6 (Köln – Düsseldorf – Essen) ist seit dem 18. Oktober gesperrt. Zwischen Kettwig und Essen Hauptbahnhof fahren Busse. Rund 5.600 Tonnen Beton mussten in den Untergrund gepumpt werden.
Die Kosten liegen in einstelliger Millionenhöhe. Allerdings kommt es zwischen dem 7. Mai und dem 2. Juni zu weiteren Ausfällen auf der Strecke, weil die Bahn das Gleis 11 im Essener Hauptbahnhof erneuert. (idr).

 

Buslinie 907 fährt wieder normalen Linienweg  
Die nach einem Brand in Höhe der Unterführung A59 gesperrte Straße „Unter den Ulmen“ ist wieder für den Verkehr freigegeben. Somit können die Busse der Linie 907 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) wieder auf dem normalen Linienweg fahren.  

 

„By Lady“ – Abendmode in der Duisburger Altstadt
Quartiersmanager der GFW Duisburg siedelten neues Unternehmen an    

Wie kommt eine gelernte Elektronikerin mit Fachabitur, die im türkischen Bursa bei Bosch gearbeitet hat, zu einem Abendmodengeschäft in der Duisburger Altstadt? Aysel Kuzaj erzählt: „Alles begann mit meiner Tante, die vor rund 15 Jahren das erste Brautmodengeschäft in Marxloh überhaupt eröffnet hat. Dort habe ich, wann immer ich in Deutschland war, gerne ausgeholfen und dabei meinen heutigen Ehemann kennengelernt, der sich als Handwerker um Reparaturarbeiten im Geschäft meiner Tante kümmerte.“ Das war vor zwölf Jahren.
Mittlerweile hat Aysel mit ihrem Mann Rafael zwei Kinder. Während die Tante jetzt den wohlverdienten Ruhestand genießt und das Geschäft in andere Hände gegeben hat, ist Aysel im August 2015 selbst ins Mode-Business eingestiegen. „In Marxloh führen mein Mann und ich ebenfalls ein Geschäft für weibliche Abendmode, „Deniz-Mode“, benannt nach unserem 5-jährigen Sohn“, so die modebewusste Unternehmerin.
Angesprochen auf ihr Angebot, erklärt die 42-Jährige:  „Bei uns gibt es keine Brautkleider. Dafür aber eine riesengroße Auswahl an Abendmode wie ‚aus tausend und einer Nacht.‘ Ob (Abi-)Ball-Kleid, Cocktailkleid, eine Robe für die Verlobung oder den Henna-Abend, der dem deutschen Junggesellinnen-Abschied ähnelt: bei mir finden Kundinnen aus aller Welt außergewöhnliche, festliche Kleider in den Größen 36 bis 58.“  

Auf der Münzstraße 24 - da wo es ab den 1960 Jahren den "Hosenkönig" gab - bietet Geschäftsfrau Kuzaj gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihrer erwachsenen Tochter Selda auf zwei Etagen mit insgesamt 180 Quadratmeterrund 700 Kleider zur Auswahl. „Mitte November 2017 haben wir erstmals mit dem Ehepaar Kuzaj über potenziell passende Ladenlokale in der Altstadt gesprochen; Anfang April 2018 haben die beiden ihr Geschäft eröffnet. Das ist ein stattliches Tempo“, freut sich Francesco Mannarino, Quartiersmanager der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH.  

Aysel Kuzaj von „By Lady“; Urheber: Francesco Mannarino; Nutzungsrechte: GFW Duisburg

 

Welttag des Buches 2018: Mayersche verschenkt knapp 600 handsignierte Bücher
"Wir wurden ausgesetzt – bitte findet uns!": Mit dieser spannenden Facebook-Aktion lädt die Mayersche alle lesefreudigen Buchliebhaber anlässlich des diesjährigen Welttag des Buches auf Schatzsuche ein. Dank der tollen Unterstützung durch unsere Verlage, können wir fast 600 Bücher – von den Autoren handsigniert – an unsere Buchliebhaber verschenken. Am 23.04.2018 ab 12 Uhr warten rund um alle Mayersche Buchhandlungen insgesamt fast 600, von den jeweiligen Autoren handsignierte, Bücher darauf, gesucht und gefunden zu werden. Wer ein Buch mit dem Sticker gefunden hat, darf es selbstverständlich als Geschenk behalten.
"Wir wollen unsere Kunden überraschen und sind schon sehr gespannt auf ihre Reaktionen", freut sich Dr. Hartmut Falter, Geschäftsführer der Mayerschen über die neue Aktion. Die glücklichen Finder sind aufgerufen, uns ein Foto ihres gehobenen Schatzes zu schicken, denn es winkt ein toller Gewinn: Alle Teilnehmer haben die großartige Gelegenheit, ein Jahres-Buch-Abo zu gewinnen: Ein Jahr lang erhält der Gewinner/ die Gewinnerin jeden Monat ein Buch. Weitere Informationen zum Gewinnspiel sind auf der facebook-Seite der Mayerschen zu finden: https://de-de.facebook.com/Mayersche/
Wie in den Vorjahren beteiligt sich die Mayersche an der Buch-Gutschein-Aktion zum Welttag des Buches: Gegen einen Gutschein, der bei Stiftung Lesen bestellt werden kann, verteilt die Mayersche das Welttagbuch "Ich schenk dir eine Geschichte". Neben dem offiziellen Programm zum UNESCO-Welttag des Buches bietet die Mayersche auch eigene Veranstaltungen an: Zahlreiche Autoren besuchen an diesem Tag verschiedene Mayersche Buchhandlungen: "Mit unseren Veranstaltungen wollen wir Kindern Freude am Lesen bereiten", so Stefanie Hoever, Leiterin Veranstaltungen.
Zudem sind Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern eingeladen, an Führungen durch die Buchhandlung teilzunehmen. "Diese sind besonders beliebt und werden von Schulen immer sehr gut angenommen", erzählt Anne Schulte-Diefhaus, Verkaufsleitung der Mayerschen. "Hier erfahren die Kinder viel Wissenswertes rund um das Thema Buch und können den Buchhändlern allerlei Fragen zum Lesen und zu ihrer Arbeit stellen."
Nach der Führung durch die Buchhandlung wartet auf alle ein kleines Quiz, bei dem jede Klasse an einer Verlosung teilnimmt und Bücher für ihre Klassenbibliothek gewinnen kann. Bereits jetzt sind mehr als 20.000 Anmeldungen von Schulkindern der 4. und 5. Klassen zurückgekommen. Die große Zahl der positiven Rückmeldungen spricht für das Angebot der Mayerschen und zeigt, dass Lesen nach wie vor einen hohen Stellenwert bei Kindern und Jugendlichen hat.

 

SPD-Fraktion: Keine Schließung von Stadtteilbibliotheken Kulturausschuss beschließt einstimmig SPD-Antrag zur Wiedereröffnung der Stadtteilbibliothek Beeck
Die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Edeltraud Klabuhn, und der Vorsitzende des Kulturausschusses, Udo Voh (Foto)l, sind sehr erfreut, dass der Kulturausschuss in seiner letzten Sitzung einen SPD-Antrag zur Wiedereröffnung der Stadtteilbibliothek in Beeck einstimmig beschlossen hat.  
„Stadtteilbibliotheken erfüllen neben ihrem Bildungsziel wichtige soziale und integrative Funktionen als Kommunikationsort für die Bürgerinnen und Bürger des jeweiligen Stadtteils. Es ist daher überaus wichtig, dass die Stadtteilbibliotheken geöffnet bleiben“, so die beiden SPD-Politiker.  
Darüber hinaus wurde im Kulturausschuss ein Kulturticket für Studierende der Universität Duisburg-Essen beschlossen. Dieses Ticket ermöglicht den Studierenden alle Vorstellungen von Theater und Philharmonie in den beiden Städten für den Preis von jeweils einem Euro zu besuchen.  
„Junge Menschen sollen einen einfachen Zugang zum Kulturprogramm auch in Duisburg bekommen. Daher freuen wir uns, dass der AStA und die städtischen Kulturbetriebe dieses attraktive Angebot jetzt auch hier auf den Weg bringen“, sagen Klabuhn und Vohl.  
Den Kulturbetrieben entsteht dadurch kein finanzieller Nachteil. Flankiert wird das neue Angebot von intensiverer Zusammenarbeit im Kulturbereich zwischen AStA und Kulturbetrieben sowie verstärkter Werbung bei den Studierenden.  

 

Busse der DVG müssen in Duisburg-Ungelsheim eine Umleitung fahren
Ab Freitag, 20. April, ab circa 7 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 8. Juni, wird die Straße Am Finkenacker in Teilen gesperrt. Dies hat zur Folge, dass die Busse der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) eine Umleitung fahren müssen.  
Die Haltestelle „Blankenburger Straße“ in Fahrtrichtung Rahm entfällt. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Goslarer Straße“ zu nutzen. Die Haltestelle „Blankenburger Straße“ in Fahrtrichtung St. Anna Krankenhaus wird auf die Straße Am Finkenacker verlegt. Die Haltestelle „St. George`s School“ wird auf die Straße Am Neuen Angerbach vor die Einmündung der Nordhäuser Straße verlegt.
Die DVG bittet die Fahrgäste die Ersatzhaltestelle „St. George`s School“ zu nutzen. Die Haltestelle „Osteroder Straße“ muss ebenfalls entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Schwarzer Weg“ zu nutzen. Die Haltestellen „Sandmüllersweg“ und „Am Finkenacker“ entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „St. George`s School“ zu nutzen.  

 

Welttag des Buches – „Ich schenk dir eine Geschichte“

5250 Schülerinnen und Schüler aus Duisburg freuen sich über das kostenlose Welttagsbuch „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett Lesestoff für rund eine Million Kinder in Deutschland.  
Rund um den Welttag des Buches am 23. April feiern deutschlandweit Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte ein großes Lesefest.  Zu diesem Anlass erscheint bereits seit 1997 jedes Jahr ein neues Buch aus der Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“.  

In Duisburg beteiligen sich 101 Schulen mit 216 Klassen an einer Buchgutscheinaktion anlässlich des Welttags des Buches.
Rund 5250 Schülerinnen und Schüler freuen sich über den von der Stiftung Lesen in Zusammenarbeit  mit cbj Verlag, der Deutschen Post und Partnern herausgegebene Roman „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett. 
Der altersgerechte Lesestoff  wird mittels Buchgutscheinen an Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Klasse verteilt, die diese kostenlos in Büchereien und Bibliotheken abholen können. Auch die Tausendundein Buch an der Oststraße 125 freut sich über den Besuch zahlreicher Schulklassen. Bundesweit kommen rund eine Million Kinder in den Genuss, das Buch zu erhalten.

 

Offener Eltern-Kind Treff in Obermarxloh
Die meisten Eltern bereiten sich auf die Geburt ihres Kindes vor. Doch oft ist der Alltag mit dem Baby anders als erwartet. Um solchen Unsicherheiten zu begegnen lädt das das evangelische Familienzentrum an der Obermarxloher Lutherkirche zum Offenen Eltern-Kind Treff ein. Im Rahmen des kostenfreien Programms „Elternstart NRW“ können sich Mütter und Väter mit anderen Eltern austauschen, Fragen stellen und Kontakte knüpfen. Zudem erhalten sie Spielanregungen für Beschäftigungen mit dem Kind und Informationen zu Themen wie Schlafen, Ernährung und frühkindliche Entwicklung. Treffpunkt ist immer freitags um 10.15 Uhr das Familienzentrum an der Wittenberger Straße 15. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Mehr Infos gibt es unter Tel.: 0203 / 75969702.

 

Umgang mit Medien

Umgang mit Medien ist Thema beim Elternnachmittag in der Wanheimer Kita

Am Donnerstag, 26. April 2018 geht es ab 14 Uhr beim Elternnachmittag im evangelischen Kindergarten in Wanheim, Friemersheimerstr. 53, um das Thema „Kinderwelten - Medienwelten“. Diplom-Pädagogin Jana Kleindt nimmt die Eltern mit auf eine Entdeckungsreise in frühkindliche Medienwelten und gibt wertvolle Tipps, wie Mütter, Väter und Gr0ßeltern Kinder im Umgang mit Medien begleiten und fördern können.
Dabei beantwortet sie wichtige Fragen: Wie viel Fernsehen darf sein? Wann ist ein Kind reif für Computer und Internet? Welche Medien gehören überhaupt ins Kinderzimmer – und welche nicht? Die Referentin führt seit 2007 medienpädagogische Vorträge für das Grimme-Institut und die Landesanstalt für Medien NRW durch. Anmeldungen für den kostenfreien Nachmittag werden erbeten (Telefon 0203/703614).

 

Durchblicke-Gottesdienst in Obermeiderich
Im Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich, Emilstraße 27, heißt es am Sonntag, 29. April 2018 um 18 Uhr wieder „Durchblicke – der etwas andere Gottesdienst“. Diesmal geht es darum, dass das Paradies nicht Schlaraffenland bedeutet. Wie immer können Musik, neue Lieder und themenbezogene Anspiele erwartet werden. Weitere Infos unter www.durchblicke.de.

 

Fit mit Kind
Das evangelische Bonhoeffer Familienzentrum Obermarxloh an der Wittenberger Straße lädt Mütter mit ihren Kindern im Alter von sechs bis zwölf Monaten zum Fitnesskurs ein. Immer dienstags um 9.30 Uhr geht es um die Kräftigung der Muskulatur von Bauch, Oberschenkel, Po und Wirbelsäule. Bei einigen Kräftigungsübungen kann das Baby als Trainingspartner mit einbezogen werden. Ansonsten haben die Kinder die Möglichkeit miteinander in Kontakt zu treten, zu spielen und die Umgebung zu erkunden. Abgerundet wird jeder Stunde mit einem Singspiel für die Kleinen. Zum Stillen ist genügend Platz und eine Wickelmöglichkeit ist selbstverständlich vorhanden. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Mehr Infos und Anmeldungen in der Kita (0203 / 75969702).

Kinderaktionstag in Obermarxloh
Die evangelische Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh lädt wieder zum Kinderaktionstag ein. Am Samstag, 28. April 2018 steht von 10 bis 16 Uhr ein Zoobesuch auf dem Programm. Weitere Informationen hat Gemeindepädagogin Martina Herrmann (Tel.: 0203 / 60692846).

 

Tanz in den Mai in der Kinderdisco
In den Discoraum des Jugendzentrums der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis an der Arlbeger Str. 10 kehrt am Freitag, 27. April 2018 von 19 bis 21 Uhr wieder Stimmung ein. Mädchen und Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren können sich auf Musik, Tanz, Schlickerzeug, Getränke und Partyspiele freuen. Das Motto ist diesmal „Tanz in den Mai“. Der Eintritt kostet zwei Euro. Mehr Infos hat Jugendleiterin Isa Dvorak (0203/703670).

 

Freitag, 20. April 2018

Duisburg-Hochfeld: Vollsperrung der Musfeldstraße  
Ab sofort ist die Musfeldstraße zwischen Im Bocksbart und Menzelstraße komplett für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Der Grund für die Sperrung ist eine defekte Schranke für den Schienenverkehr, die von einem LKW beschädigt wurde.
Die Schranken lassen sich nicht mehr schließen, die Unübersichtlichkeit der  Verkehrssituation macht die Sperrung aus Sicherheitsgründen erforderlich. Für Fußgänger gibt es die Möglichkeit, den Schienenbereich zu überqueren. Umleitungen sind ausgeschildert. Aktuell ist nicht absehbar, wie lange die Reparaturarbeiten andauern.

 

A59 Berliner Brücke': Sperrung mindestens noch bis nächste Woche
Die A59 in Duisburg bleibt noch mindestens bis zum Beginn der nächsten Woche gesperrt. Das kündigte heute (19.4.) der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen an. Bis dahin müssen noch die entnommenen Materialproben der geschädigten Brücke untersucht und weitere statische Berechnungen angestellt werden.
Der "Meidericher Brückenzug" in Duisburg ist seit Anfang dieser Woche ab dem Kreuz Duisburg in Richtung Norden gesperrt, weil unter der Brücke in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Lkw und mehrere Fahrzeuge gebrannt haben.
Die aktuellen Untersuchungen der Experten gehen in zwei Richtungen: Zum einen muss geklärt werden, wie die beschädigten Stahlelemente der "externen Vorspannung" der Brücke, die derzeit demontiert werden, neu beschafft und wieder angebracht werden können.
Diese Vorspannung war 2001 installiert worden, um die mittlerweile 60 Jahre alte Brücke belastbarer zu machen. Die Herausforderung hierbei: Die beschädigten Spannglieder gibt es nicht "um die Ecke", sie müssen extra angefertigt werden. Darüber hinaus erwartet Straßen.NRW von seinem Gutachter eine Aussage über den Zustand der eigentlichen Brücke.
Hat der Beton beziehungsweise die innenliegende Stahlbewehrung so stark gelitten durch die Hitzeentwicklung, dass die Brücke ein zusätzliches statisches Problem hat? Dazu gibt es noch keine verlässlichen Aussagen. Unter anderem mit der Stadt Duisburg findet noch in dieser Woche eine Verkehrsbesprechung statt, in der die Gutachterergebnisse, die Auswirkungen und mögliche Verkehrsführungen unter Betrachtung aller denkbaren Szenarien besprochen werden. Anfang nächster Woche sollen die weitere Vorgehensweise und die notwendigen Reparaturen feststehen.

 

Buslinie 907 fährt wieder normalen Linienweg  
Die nach einem Brand in Höhe der Unterführung A59 gesperrte Straße „Unter den Ulmen“ ist wieder für den Verkehr freigegeben. Somit können die Busse der Linie 907 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) wieder auf dem normalen Linienweg fahren.  

 

Umzug des Kommunalen Integrationszentrums der Stadt Duisburg  
Das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Duisburg zieht am Mittwoch, 25. April sowie am Montag, 14. Mai, vom Gebäude am Alten Markt 23 in der Altstadt in das Bezirksamt Mitte auf den Sonnenwall 73-75 in der Innenstadt. Aufgrund des Umzuges sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an beiden Tagen nicht erreichbar.

 

10. Duisburger Selbsthilfetag auf der Königstraße

Am Freitag findet der nun schon 10. Duisburger Selbsthilfetag auf der Königstraße zwischen City-Palais und Forum statt. Die rund 200 Duisburger Selbsthilfegruppen bieten interessante Gespräche, Aktionen und ein buntes Bühnenprogramm von 12 bis 18 Uhr in der City.

 

 

  

Anne Tränke in Bissingheim heute: FRIDAY LIVE MIT CIRES P. KESH

Seit 2 Jahren covert Cires P. Kesh – auch bekannt unter dem Künstlernahmen Paddy - Musik aus 4 Jahrzenten. Der Straßensänger aus Lucan in Irland hat jetzt seine Musik auf eine CD gepresst! Das Debut Album heißt: Re-fle-xion - klar, ehrlich und geradeaus. In den Liedern geht es um seine Gefühlslage zum Ruhrpott, Deutschland, sich selbst und dem Rest der Welt. Da ist die Friday-Live Reihe genau der richtige Anlass, dem Duisburger Publikum seine neue Produktion vorzustellen.

 

 

VHS-Führung durch das Jüdische Gemeindezentrum im Innenhafen
Die Volkshochschule Duisburg bietet am Donnerstag, 26. April, um 18 Uhr eine Führung durch das Jüdische Gemeindezentrum am Innenhafen an. Der Duisburger Historiker Dr. Ludger Joseph Heid wird die Synagoge und die übrigen Bereiche des Gemeindezentrums vorstellen und die Geschichte der Jüdischen Gemeinde nach 1945 darlegen.  
Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen sich auch über viele interessante Anekdoten freuen. Sie erfahren beispielsweise den Ursprung des Sprichworts vom schief hängenden Haussegen. Dieses geht zurück auf die „Mesusah“, eine Papier- oder Pergamentrolle mit dem jüdischen Hauptgebet „Schma Israel“, die traditionelle in einer Kapsel am rechten Türpfosten eines jeden Zimmers in einem jüdischen Haus angebracht ist. Da Nichtjuden sich die Bedeutung der stets schräg angebrachten Mesusoth nicht erklären konnten, entstand das geläufige Sprichwort: „Da hängt der Haussegen schief“.  
Das einzigartige Gebäude, das der Architekt Zvi Hecker geplant hat und das 1999 eingeweiht wurde, ist das religiöse und kulturelle Zentrum der Jüdischen Gemeinde Duisburg-Mülheim/Ruhr-Oberhausen.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine vorherige telefonische Anmeldung unter (0203) 283-4320 ist zwingend notwendig.

Dr. Ludger Joseph Heid zeigt auf die Mesusah an der Eingangstür des Jüdischen Gemeindezentrums Duisburg.

 

Busse der DVG müssen in Duisburg-Ungelsheim eine Umleitung fahren
Ab Freitag, 20. April, ab circa 7 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 8. Juni, wird die Straße Am Finkenacker in Teilen gesperrt. Dies hat zur Folge, dass die Busse der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) eine Umleitung fahren müssen.  
Die Haltestelle „Blankenburger Straße“ in Fahrtrichtung Rahm entfällt. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Goslarer Straße“ zu nutzen. Die Haltestelle „Blankenburger Straße“ in Fahrtrichtung St. Anna Krankenhaus wird auf die Straße Am Finkenacker verlegt. Die Haltestelle „St. George`s School“ wird auf die Straße Am Neuen Angerbach vor die Einmündung der Nordhäuser Straße verlegt.
Die DVG bittet die Fahrgäste die Ersatzhaltestelle „St. George`s School“ zu nutzen. Die Haltestelle „Osteroder Straße“ muss ebenfalls entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Schwarzer Weg“ zu nutzen. Die Haltestellen „Sandmüllersweg“ und „Am Finkenacker“ entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „St. George`s School“ zu nutzen.  

 

Umgang mit Medien

Umgang mit Medien ist Thema beim Elternnachmittag in der Wanheimer Kita

Am Donnerstag, 26. April 2018 geht es ab 14 Uhr beim Elternnachmittag im evangelischen Kindergarten in Wanheim, Friemersheimerstr. 53, um das Thema „Kinderwelten - Medienwelten“. Diplom-Pädagogin Jana Kleindt nimmt die Eltern mit auf eine Entdeckungsreise in frühkindliche Medienwelten und gibt wertvolle Tipps, wie Mütter, Väter und Gr0ßeltern Kinder im Umgang mit Medien begleiten und fördern können.
Dabei beantwortet sie wichtige Fragen: Wie viel Fernsehen darf sein? Wann ist ein Kind reif für Computer und Internet? Welche Medien gehören überhaupt ins Kinderzimmer – und welche nicht? Die Referentin führt seit 2007 medienpädagogische Vorträge für das Grimme-Institut und die Landesanstalt für Medien NRW durch. Anmeldungen für den kostenfreien Nachmittag werden erbeten (Telefon 0203/703614).

 

Durchblicke-Gottesdienst in Obermeiderich
Im Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich, Emilstraße 27, heißt es am Sonntag, 29. April 2018 um 18 Uhr wieder „Durchblicke – der etwas andere Gottesdienst“. Diesmal geht es darum, dass das Paradies nicht Schlaraffenland bedeutet. Wie immer können Musik, neue Lieder und themenbezogene Anspiele erwartet werden. Weitere Infos unter www.durchblicke.de.


Kriminalfälle im Buch der Bücher
Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums beschäftigten sich die Besucherinnen und Besucher des Bibelgesprächs im Duisburger Süden im letzten Jahr mit biblischen Texten, die für Luther und für die Reformation von zentraler Bedeutung wurden. In diesem Jahr geht es bei den Bibelgesprächen um Kriminalfälle im Buch der Bücher. Beim nächsten Treffen geht es am Mittwoch, 25. April 2018 um 19 Uhr im Gemeindezentrum der evangelischen Auferstehungskirche Ungelsheim, Blankenburger Straße 103 a, um Menschenhandel. Im Mittelpunkt steht Josef, der von der eigenen Familie verkauft wird (Genesis 37). Interessierte sind herzlich willkommen.

 

Wunschliedgottesdienst am Sonntag Kantate

In evangelischen Gottesdiensten stehen am vierten Sonntag nach Ostern der Gesang zum Gotteslob und die Wertschätzung des Gesangs und der Kirchenmusik im Vordergrund. Das macht auch dessen Name „Kantate“ deutlich, der zum Singen aufruft. Dies will auch die evangelische Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd tun und feiert am Sonntag, 29. April 2018 um 11 Uhr im Huckinger Gemeindehaus, Angerhauser Straße 91, einen zentralen Gottesdienst.
Die Lieder für diesen Gottesdienst können Interessierte selbst auswählen, denn seit Mitte Februar stehen in den beiden der Ungelsheimer Kirche und dem Huckinger Gemeindehaus Wunschliederboxen, die die Favoriten aufnehmen. Gewählt werden kann aus dem evangelischen Gesangbuch, dem Wortlaute-Heft und dem Halleluja-Singbuch. Auf dem Wahlzettel sollten der Titel des Liedes, die dazu gehörige Liednummer und das Buch, aus dem gewählt wurde, angegeben werden. Die meistgewählten Titel werden an diesem Sonntag erklingen.

 

Gottesdienst zum „Workers Memorial Day“

Menschen, die aufgrund von Arbeit verstümmelt, verletzt oder getötet wurden oder erkrankt sind: Seit 1984 wird ihrer am „Workers Memorial Day“ gedacht. Dieser weltweit durchgeführte Gedenktag wird nun erstmalig auch in Duisburg mit einem Gottesdienst begangen, und zwar am Samstag, 28. April 2018 um 11 Uhr in der Salvatorkirche. Es predigt Pfarrer Martin Winterberg. 

 

Kirche am anderen Ort
Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation hat die evangelische Kirchengemeinde Duisburg Neumühl mehrere „Gottesdienste am anderen Ort“ gefeiert und damit gute Erfahrungen gemacht, Zuspruch erfahren und Begeisterung erlebt. Deshalb will sie diese Idee fortsetzen und lädt am 1. Mai auf den Neumühler Marktplatz zum ökumenischen Gottesdienst um 11 Uhr ein. „Kirche am anderen Ort“ heißt es auch am 15. Juli 2018, wenn die Gemeinde ihren 11-Uhr-Gottesdienst zur Fuchsienausstellung in den Botanischen Garten in Hamborn verlegt und ihn mit den evangelischen Nachbargemeinden Hamborn und Bonhoeffergemeinde Marxloh Obermarxloh zusammen feiert.   

 

 

Donnerstag, 19. April 2018 - Tag der Logistik

A59 Berliner Brücke': Sperrung mindestens noch bis nächste Woche
Die A59 in Duisburg bleibt noch mindestens bis zum Beginn der nächsten Woche gesperrt. Das kündigte heute (19.4.) der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen an. Bis dahin müssen noch die entnommenen Materialproben der geschädigten Brücke untersucht und weitere statische Berechnungen angestellt werden.
Der "Meidericher Brückenzug" in Duisburg ist seit Anfang dieser Woche ab dem Kreuz Duisburg in Richtung Norden gesperrt, weil unter der Brücke in der Nacht von Sonntag auf Montag ein LKW und mehrere Fahrzeuge gebrannt haben.
Die aktuellen Untersuchungen der Experten gehen in zwei Richtungen: Zum einen muss geklärt werden, wie die beschädigten Stahlelemente der "externen Vorspannung" der Brücke, die derzeit demontiert werden, neu beschafft und wieder angebracht werden können.
Diese Vorspannung war 2001 installiert worden, um die mittlerweile 60 Jahre alte Brücke belastbarer zu machen. Die Herausforderung hierbei: Die beschädigten Spannglieder gibt es nicht "um die Ecke", sie müssen extra angefertigt werden. Darüber hinaus erwartet Straßen.NRW von seinem Gutachter eine Aussage über den Zustand der eigentlichen Brücke.
Hat der Beton beziehungsweise die innenliegende Stahlbewehrung so stark gelitten durch die Hitzeentwicklung, dass die Brücke ein zusätzliches statisches Problem hat? Dazu gibt es noch keine verlässlichen Aussagen. Unter anderem mit der Stadt Duisburg findet noch in dieser Woche eine Verkehrsbesprechung statt, in der die Gutachterergebnisse, die Auswirkungen und mögliche Verkehrsführungen unter Betrachtung aller denkbaren Szenarien besprochen werden. Anfang nächster Woche sollen die weitere Vorgehensweise und die notwendigen Reparaturen feststehen.

 

Buslinie 907 fährt wieder normalen Linienweg  
Die nach einem Brand in Höhe der Unterführung A59 gesperrte Straße „Unter den Ulmen“ ist wieder für den Verkehr freigegeben. Somit können die Busse der Linie 907 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) wieder auf dem normalen Linienweg fahren.  

 

Umzug des Kommunalen Integrationszentrums der Stadt Duisburg  
Das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Duisburg zieht am Mittwoch, 25. April sowie am Montag, 14. Mai, vom Gebäude am Alten Markt 23 in der Altstadt in das Bezirksamt Mitte auf den Sonnenwall 73-75 in der Innenstadt. Aufgrund des Umzuges sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an beiden Tagen nicht erreichbar.

 

Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst: Duisburger Zusatzkosten in Höhe von ca. 1,7 Mio. Euro, 2018 und 3,5 Mio. Euro 2019
Für die Beschäftigen im Öffentlichen Dienst gibt es einen neuen Tarifabschluss.   Oberbürgermeister Sören Link ist erleichtert, dass eine für alle Seiten vertretbare Lösung gefunden wurde und damit weitere Streiks abgewendet werden konnten: „Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freut es mich, dass sie auch auf diese Art und Weise eine Wertschätzung ihrer Arbeit erfahren. Auf der anderen Seite stellt uns die Kompensation der Zusatzkosten als Haushaltssicherungskommune vor neue Herausforderungen, die es zu meistern gilt.“  
Martin Murrack, Personaldezernent der Stadt Duisburg, ergänzt: „Unter dem Gesichtspunkt der Personalgewinnung ist der Tarifabschluss ein positives Signal. Damit kann sich die Stadt Duisburg weiterhin als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Gerade jungen Menschen, die auf der Suche nach neuen Herausforderungen sind, bieten wir interessante Perspektiven. So können wir uns auch für die Zukunft gut aufstellen.“    
Rund 6.300 Beschäftigte arbeiten derzeit für die Stadt Duisburg. Der Personaletat von rund 414 Mio. Euro beinhaltet bereits eine einkalkulierte Tariferhöhung von 2 %. Der neue Tarifabschluss verursacht in diesem Jahr Zusatzkosten in Höhe von ca. 1,7 Mio. Euro, im nächsten Jahr 3,5 Mio. Euro, die kompensiert werden müssen. Für den Haushalt der Stadt Duisburg gilt das Gesamtdeckungsprinzip. In der Vergangenheit konnten Mehraufwendungen im Personalbereich unterjährig im Rahmen der Planung gedeckt werden. Details hierzu stehen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

 

UDE-Kooperationsvertrag mit Gesamtschule Globus am Dellplatz  
Seit 2015 beteiligt sich die Universität Duisburg-Essen (UDE) NRW-Talentscouting-Programm, um einen Beitrag zur Bildungs- und Chancengerechtigkeit zu leisten. Die Erfahrungen des fünfköpfigen UDE-Teams sind sehr positiv: Die Scouts sind jeweils einmal monatlich an 23 Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs in Duisburg und Essen vor Ort.  
Sie beraten Oberstufenschüler mit Potenzial bei der Berufs- und Studienorientierung. Denn wenn z.B. ihre Eltern nicht studierten, ist es für sie schwieriger, sich im komplexen Hochschulsystem zu orientieren. Andere trauen sich eine akademische Laufbahn schlichtweg nicht zu, oder es ist ihnen zu kostspielig. Hier setzt das Talentscouting-Programm an.  
Seit einem Jahr ist Kilian Soddemann an der Gesamtschule Globus am Dellplatz im Einsatz. Die Zusammenarbeit soll nun durch einen Kooperationsvertrag besiegelt werden. Außerdem wird eine Plakette des Wissenschaftsministeriums verliehen („Schule im Talentscouting“).  

 

Sieben Ruhrgebietskommunen beteiligen sich an der Initiative Rhein Ruhr City 2032 für eine Olympia-Bewerbung
Der Traum von Olympischen Spielen im Ruhrgebiet erhält neue Nahrung: Die privatwirtschaftliche Initiative "Rhein Ruhr City 2032" hat heute (18. April) in Düsseldorf ihr Konzept für eine mögliche Bewerbung NRWs um die Ausrichtung Olympischer und Paralympischer Spiele vorgestellt. Insgesamt 14 Städte beteiligen sich als mögliche Austragungsorte an der Initiative, darunter die Ruhrgebietskommunen Duisburg, Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Oberhausen, Recklinghausen und Bochum.
Das Konzeptpapier ist dynamisch angelegt und diene als eine Art Arbeitsgrundlage für Sportpolitik, Politik und andere Beteiligte, hieß es heute bei der Vorstellung. Die Initiative wolle damit Potenziale der Region für eine Olympia-Bewerbung aufzeigen, so Sportmanager Michael Mronz als Initiator des Konzepts. Wichtig sei vor allem, die Menschen in der Region zu beteiligen. Mehr als 80 Prozent der benötigten Sport- und Veranstaltungsstätten seien an den 14 Standorten bereits vorhanden.
Gut 640.000 Zuschauer finden aktuell in den Stadien und Arenen der Region Platz. Die Ruhrgebietskommunen empfehlen sich mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Im vorgestellten Sportstättenplan ist Bochum als Austragungsort für Fußball vorgesehen, Duisburg für Fußball, Kanu- und Ruderwettbewerbe.
In Essen könnten Wettkämpfe in BMX, Karate, Fußball, Sportklettern, Gewichtheben und Taekwondo stattfinden, in Gelsenkirchen in der Arena AufSchalke Schwimmen, Synchronschwimmen,Turmspringen und Wasserball. Dortmund empfiehlt sich für Fußball, Ringen, Schießen, Skateboard und Straßenradrennen. In Oberhausen könnte Volleyball gespielt werden, Recklinghausen käme als Austragungsort für Mountainbike-Wettkämpfe in Frage. Hier eigne sich der Landschaftspark Hoheward hervorragend. (idr).

 

10. Duisburger Selbsthilfetag auf der Königstraße

Am Freitag findet der nun schon 10. Duisburger Selbsthilfetag auf der Königstraße zwischen City-Palais und Forum statt. Die rund 200 Duisburger Selbsthilfegruppen bieten interessante Gespräche, Aktionen und ein buntes Bühnenprogramm von 12 bis 18 Uhr in der City.

 

 

Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion    
Die wöchentliche Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion wird am Samstag, dem 21. April 2018 von Angelika Wagner durchgeführt. Sie findet in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr statt. Angelika Wagner ist unter der Telefonnummer 02065/23511 erreichbar.   Angelika Wagner ist Ratsfrau für den Bereich Untermeiderich-Nord/Mittelmeiderich-Nord. Darüber hinaus ist Angelika Wagner Sprecherin der SPD-Ratsfraktion im Ausschuss für Arbeit, Soziales und Gesundheit.  

 

Baumpflanzung auf der Gärtnerstraße in Wanheimerort  
Seit heute werden an der Gärtnerstraße in Wanheimerort Bäume gepflanzt. Die Pflanzung erfolgt im Rahmen des Straßenbaumentwicklungskonzeptes, sie wird aus Mitteln der Kommunalen Investitionsoffensive KIDU gefördert. Die Kosten liegen bei rund 98.000 Euro.  
An insgesamt dreizehn Standorten werden Amberbäume gepflanzt. Amberbäume gelten als besonders stadtklimafest und haben außerdem eine auffallend schöne Herbstfärbung. Jede Baumscheibe erhält außerdem eine Unterpflanzung aus bodenbedeckenden Stauden wie Frauenmantel oder Storchschnabel. Die Arbeiten werden rund drei Wochen in Anspruch nehmen.

 

Zentrum für Erinnerungskultur: „Auf den Spuren des Nationalsozialismus“  - Stadtrundgang durch Hamborn  
Das Zentrum für Erinnerungskultur lädt im Rahmen seiner Ausstellung „Das rote Hamborn. Politischer Widerstand in Duisburg 1933 – 1945“ am kommenden Sonntag, 22. April, um 11 Uhr Treffpunkt am Rathaus Hamborn auf der Duisburger Straße 213 zu einem Stadtrundgang durch Hamborn ein.  
Der Rundgang beleuchtet Aspekte der lokalen Geschichte des Nationalsozialismus und stellt mutige Menschen vor, die unter erheblichen Risiken für Leib und Leben Widerstand gegen das NS-Regime geleistet haben. Heimatforscher Jörg Weißmann vom Heimatverein Hamborn führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Hamborner Rathaus ins Dichterviertel, der einstigen kommunistischen Hochburg.   Der Stadtrundgang dauert circa zwei Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Führung durch die Ausstellung „Das rote Hamborn“ im Stadtmuseum
Das Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie lädt am Sonntag, 22. April, um 15 Uhr im Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz (Innenhafen) zu einer Führung durch die Sonderausstellung „Das rote Hamborn“ ein. Durch die Ausstellung führt Robin Richterich, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zentrums für Erinnerungskultur.  
Duisburg war Zentrum des politischen Widerstands gegen den Nationalsozialismus. Geprägt durch Bergbau und Schwerindustrie gab es eine breite und gewerkschaftlich organisierte Arbeiterklasse, aus der heraus sich dieser Widerstand formierte. Aus einer Vielzahl beeindruckender Zeugnisse werden ausgewählte Biografien gezeigt. Sie stehen beispielhaft für unterschiedliche Positionen und Formen des Widerstands. Sie verdeutlichen die persönlichen Haltungen, Motive und das Selbstverständnis der Akteure, die bereit waren, selbst unter Lebensgefahr gegen den NS-Staat zu kämpfen.  
Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt zwei Euro. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Weitere Informationen telefonisch unter (0203) 283-2640 sowie im Internet unter www.stadtmuseum-duisburg.de.

 

Vodafone-Offensive auch in Duisburg

• In Duisburg funkt ab sofort das neue Maschinennetz von Vodafone
• Sprechende Stromzähler und intelligente Straßenlaternen machen Duisburg zur Smart City
• Bis September funkt die Technologie in ganz Deutschland
Während in Duisburg-Ungelheim derzeit mehrere hundert Wohneiheiten durch eine größere Panne beim Kölner Anbieter Unitymedia seit einigen Tagen komplett vom Netz ausgechlossen wurden, erhält Duisburg die Infrastruktur, um zur Smart City zu werden.
Immer mehr Geräte und Gegenstände senden Daten über das Internet. Von smarten Uhren über Fahrräder, Autos und Lkws bis zu Stromzählern und Industriemaschinen. Solche vernetzten Geräte werden immer häufiger von Unternehmen und städtischen Dienstleistern genutzt, um beispielsweise Ausleseprozesse für Mitarbeiter und Endkunden zu vereinfachen. Das Warten auf den Auslesetermin gehört so der Vergangenheit an.
Im ‚Internet der Dinge‘ vernetzt Vodafone weltweit bereits mehr als 66 Millionen Geräte per Mobilfunk. Jetzt baut der Düsseldorfer Telekommunikationsanbieter in Deutschland sogar ein eigenes Netz ausschließlich für die Kommunikation von Geräten und Maschinen. Dieses neue Maschinennetz ist hochsicher und speziell optimiert für die regelmäßige und kostengünstige Übertragung kleinerer Datenmengen.
Die Übertragung der Daten verbraucht in diesem Maschinennetz bis zu zehn Mal weniger Strom als bislang. Auch in Duisburg hat Vodafone die neue, Narrowband IoT genannte, Technologie jetzt aktiviert. Das ermöglicht neue digitale Anwendungen von denen die Stadt, lokal ansässige Unternehmen und auch die Anwohner und Besucher profitieren. Denn Stromzähler, Straßenlaternen und Co. lernen sprechen und werden so nützlicher und effizienter.
In 84 Prozent des Duisburger Stadtgebietes ist das Maschinennetz ab sofort verfügbar. Das macht die Vernetzung von Gegenständen sogar an Orten möglich, wo Mobilfunk sonst nur schwer hinkommt – im Keller unter der Erde oder hinter Betonwänden. Und die speziellen Narrowband IoT Sensoren, die die Daten erfassen und über das Maschinennetz übertragen sind unabhängig von einer externen Stromversorgung. Denn sie verfügen über Akkulaufzeiten von bis zu zehn Jahren.
„Wir legen ein neues Netz über Deutschland und bauen die Infrastruktur für das Internet der Dinge. Ab sofort funkt unser hochsicheres und effizientes Maschinennetz auch in Duisburg. Das nutzt den lokalen Unternehmen und macht die Innenstädte smart“, so Dr. Eric Kuisch, Geschäftsführer Technik bei Vodafone Deutschland.
Im Dezember hat Vodafone den deutschlandweiten Ausbau des Maschinennetzes in Düsseldorf gestartet. Bis September soll die neue Technologie in ganz Deutschland funken und kann dann bis zu 4 Milliarden Gegenstände gleichzeitig miteinander sprechen lassen. Das Maschinennetz ist die Infrastruktur, um aus Städten und Kommunen zukünftig „Smart Cities“ zu machen. Die Anwendungsbeispiele sind vielfältig. So können über die neue Technologie beispielsweise Strom- oder Wasserzähler aus den Kellern der Häuser heraus in regelmäßigen Abständen aktuelle Zählerstände automatisch an die Zentralen der städtischen Versorger senden.
Das kann den aufwändigen manuellen Ausleseprozess sowie die Terminfindung erleichtern. Das Warten auf den Ausleser hätte dann ein Ende. Ebenso können intelligente Mülleimer über das Maschinennetz ihren Füllstand melden. Städtische Müllunternehmen können so die Routenplanung der Einsatzfahrzeuge optimieren und Mülltonnen leeren noch bevor sie überfüllt sind. Das sorgt beispielsweise für noch sauberere Innenstädte oder Bahnhöfe.
In Industriehallen oder Mittelständischen Lagern können Ortungs- und Bewegungssensoren Rohstoffe oder fertige Produkte überwachen und über das Maschinennetz einen Alarm auslösen, wenn sich Unbefugte Zugang zum Grundstück verschaffen. Im Boden oder in Straßenlaternen verbaute Sensoren könnten zudem die Parkplatzsuche in der Innenstadt erleichtern. Denn sie würden immer aktuell melden, wann und wo Parkplätze frei werden.

 

Busse der DVG müssen in Duisburg-Ungelsheim eine Umleitung fahren
Ab Freitag, 20. April, ab circa 7 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 8. Juni, wird die Straße Am Finkenacker in Teilen gesperrt. Dies hat zur Folge, dass die Busse der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) eine Umleitung fahren müssen.  
Die Haltestelle „Blankenburger Straße“ in Fahrtrichtung Rahm entfällt. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Goslarer Straße“ zu nutzen. Die Haltestelle „Blankenburger Straße“ in Fahrtrichtung St. Anna Krankenhaus wird auf die Straße Am Finkenacker verlegt. Die Haltestelle „St. George`s School“ wird auf die Straße Am Neuen Angerbach vor die Einmündung der Nordhäuser Straße verlegt.
Die DVG bittet die Fahrgäste die Ersatzhaltestelle „St. George`s School“ zu nutzen. Die Haltestelle „Osteroder Straße“ muss ebenfalls entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Schwarzer Weg“ zu nutzen. Die Haltestellen „Sandmüllersweg“ und „Am Finkenacker“ entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „St. George`s School“ zu nutzen.  

 

NRW-Kommunen erzielten 2016 einen Einnahmeüberschuss von 511 Millionen Euro
Die bereinigten Einzahlungen der 430 Gemeinden und Gemeindeverbände in Nordrhein-Westfalen beliefen sich im Jahr 2016 auf 67,78 Milliarden Euro. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, erhöhten sich die Einzahlungen im Vergleich zum Jahr 2015 um 7,0 Prozent. Die bereinigten Auszahlungen erhöhten sich um 7,0 Prozent auf 67,27 Milliarden Euro. Die Einnahmen waren damit um 511 Millionen Euro höher als die Ausgaben.
Aus der laufenden Verwaltungstätigkeit erwirtschafteten die Gemeinden und Gemeindeverbände in Nordrhein-Westfalen einen Überschuss von 1,36 Milliarden Euro (+23,5 Prozent gegenüber 2015). Bei der Investitionstätigkeit ergab sich ein Defizit in Höhe von 1,83 Milliarden Euro (+62,5 Prozent). Der Saldo bei der Finanzierungstätigkeit lag bei 990 Millionen Euro (+98,4 Prozent). Bei der Betrachtung der Auszahlungen nach Produktbereichen ergibt sich, das 44,3 Prozent der Ausgaben auf den Bereich "Soziales und Jugend", 20,8 Prozent auf "Zentrale Verwaltung", 13,2 Prozent auf "Gestaltung der Umwelt" und 11,7 Prozent auf "Zentrale Finanzdienstleistungen" entfielen.
Bei den hier genannten Ergebnissen der Finanzrechnungsstatistik handelt es sich um bereinigte Daten, d. h. Zahlungen zwischen den einzelnen öffentlichen Haushalten auf der gleichen Ebene - z. B. von einer Gemeinde an eine andere - wurden bei der Zusammenfassung der Ergebnisse für Nordrhein-Westfalen herausgerechnet, um Doppelzählungen zu vermeiden.
In den Regionalergebnissen sind die Zahlungen zwischen den öffentlichen Haushalten auf der gleichen Ebene enthalten. Anders als bei der vierteljährlichen Kassenstatistik wurden in der Finanzrechnungsstatistik Ein- und Auszahlungen nach allen finanzstatistischen Aufgabenbereichen nachgewiesen. (IT.NRW)  

Ausgaben der Städte und Gemeinden nach Produktbereichen unter: http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2018/pdf/106b_18.pdf

 

1 492 Brauereien in Deutschland
Im Jahr 2017 stellten in Deutschland 1 492 Brauereien rund 85 Millionen Hektoliter Bier (ohne alkoholfreies Bier) her. Wie das Statistische Bundesamt zum Tag des deutschen Bieres am 23. April weiter mitteilt, waren 642 Brauereien (43 %) in Bayern ansässig, wo auch mit rund 24 Millionen Hektolitern im Ländervergleich das meiste Bier gebraut wurde.
Mit 204 Brauereien folgte Baden-Württemberg, wo rund 5 Millionen Hektoliter Bier erzeugt wurden. Nordrhein-Westfalen nahm den dritten Platz bei der Zahl der Brauereien ein (140). Dort wurde mit rund 19 Millionen Hektolitern die zweithöchste Menge Bier in einem Bundesland hergestellt.  

 

Zwillingsbärchen im Zoo Duisburg
Vergangenes Jahr war der 2013 in Duisburg geborene Brillenbär QUITO nach Washington D.C. umgezogen. Nur wenig später, am Heiligabend 2017, bescherte seine Mutter HUANCA dem Zoo ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk: Bärenzwillinge!  
Bärenmütter bleiben in den ersten Monaten nach der Geburt bei ihrem Nachwuchs und sind in dieser Zeit auch sehr störungsempfindlich. Daher wurde HUANCA mit ihren beiden noch namenlosen Jungtieren anfangs komplett abgeschirmt und nur die vertrauten Reviertierpfleger durften die Bärenstallungen betreten.  
Während der letzten Wochen begannen die Kleinen, mit ihrer Mutter die extra für sie vorbereitete Mutter-Kind-Anlage zu erkunden. Um die noch recht tapsigen kleinen Bären an das Klettern zu gewöhnen, wurden Äste und eine Wurzel in geringer Höhe angebracht.
Nachdem sie zu Beginn nur kurz und unregelmäßig ins Freie kamen, sind sie mittlerweile täglich auf der Außenanlage zu sehen und erkunden ihre Umwelt Tag für Tag ausgiebiger. Auch wenn sie noch während des restlichen ersten Lebensjahres Muttermilch trinken werden, fangen die kleinen Brillenbären bereits an, feste Nahrung aufzunehmen.
Trotz ihrer Neugier brauchen die beiden auch regelmäßige Ruhepausen von ihren Erkundungstouren und ziehen sich dann mit ihrer Mutter in die Innenstallungen zurück. Mit diesem Zuchterfolg leistet der Zoo Duisburg einen weiteren großen Beitrag zur Erhaltungszucht dieser in ihrer südamerikanischen Heimat gefährdeten Bärenart.

 

 

Mittwoch, 18. April 2018

DVG-Busse müssen in Meiderich nach Lkw-Brand Umleitungen fahren
Die Straße „Unter den Ulmen“ ist nach einem Brand in Höhe der Unterführung A59 gesperrt. Die Busse der Linie 907 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) müssen deshalb auf unbestimmte Zeit eine Umleitung fahren. Dies führt dazu, dass Haltestellen entfallen. Auch die Linien SB40 und NE3 müssen wegen der Sperrung der A59 zwischen dem Autobahnkreuz Duisburg und der Anschlussstelle Untermeiderich in Richtung Dinslaken Umleitungen fahren. Hierdurch kann es zu Verspätungen kommen.    
Linie 907: Die Haltestellen „Unter den Ulmen“, „Lohengrinstraße“, „Meiderich Post“ und „Auf dem Damm“ entfallen für die Dauer der Umleitungsmaßnahme. Linien SB40 und NE3: Es entfallen keine Haltestellen.

 

Duisburg-Meiderich: Sperrung der Kochstraße  
Auf der Emscher Straße im Einmündungsbereich der Kochstraße wird ab Montag, 23. April, die Fußgängerampel demontiert. Da hier gleichzeitig auch Arbeiten an der Fahrbahn und am Gehweg durchgeführt werden, wird die Kochstraße zur Sackgasse aus Fahrtrichtung Neumühler Straße. Eine Einfahrt von der Emscherstraße in die Kochstraße ist ebenfalls nicht möglich. Auf der Emscherstraße wird der Verkehr durch eine Vorrangregelung geführt.

 

Vodafone-Offensive auch in Duisburg

• In Duisburg funkt ab sofort das neue Maschinennetz von Vodafone
• Sprechende Stromzähler und intelligente Straßenlaternen machen Duisburg zur Smart City
• Bis September funkt die Technologie in ganz Deutschland
Während in Duisburg-Ungelheim derzeit mehrere hundert Wohneiheiten durch eine größere Panne beim Kölner Anbieter Unitymedia seit einigen Tagen komplett vom Netz ausgechlossen wurden, erhält Duisburg die Infrastruktur, um zur Smart City zu werden.
Immer mehr Geräte und Gegenstände senden Daten über das Internet. Von smarten Uhren über Fahrräder, Autos und Lkws bis zu Stromzählern und Industriemaschinen. Solche vernetzten Geräte werden immer häufiger von Unternehmen und städtischen Dienstleistern genutzt, um beispielsweise Ausleseprozesse für Mitarbeiter und Endkunden zu vereinfachen. Das Warten auf den Auslesetermin gehört so der Vergangenheit an.
Im ‚Internet der Dinge‘ vernetzt Vodafone weltweit bereits mehr als 66 Millionen Geräte per Mobilfunk. Jetzt baut der Düsseldorfer Telekommunikationsanbieter in Deutschland sogar ein eigenes Netz ausschließlich für die Kommunikation von Geräten und Maschinen. Dieses neue Maschinennetz ist hochsicher und speziell optimiert für die regelmäßige und kostengünstige Übertragung kleinerer Datenmengen.
Die Übertragung der Daten verbraucht in diesem Maschinennetz bis zu zehn Mal weniger Strom als bislang. Auch in Duisburg hat Vodafone die neue, Narrowband IoT genannte, Technologie jetzt aktiviert. Das ermöglicht neue digitale Anwendungen von denen die Stadt, lokal ansässige Unternehmen und auch die Anwohner und Besucher profitieren. Denn Stromzähler, Straßenlaternen und Co. lernen sprechen und werden so nützlicher und effizienter.
In 84 Prozent des Duisburger Stadtgebietes ist das Maschinennetz ab sofort verfügbar. Das macht die Vernetzung von Gegenständen sogar an Orten möglich, wo Mobilfunk sonst nur schwer hinkommt – im Keller unter der Erde oder hinter Betonwänden. Und die speziellen Narrowband IoT Sensoren, die die Daten erfassen und über das Maschinennetz übertragen sind unabhängig von einer externen Stromversorgung. Denn sie verfügen über Akkulaufzeiten von bis zu zehn Jahren.
„Wir legen ein neues Netz über Deutschland und bauen die Infrastruktur für das Internet der Dinge. Ab sofort funkt unser hochsicheres und effizientes Maschinennetz auch in Duisburg. Das nutzt den lokalen Unternehmen und macht die Innenstädte smart“, so Dr. Eric Kuisch, Geschäftsführer Technik bei Vodafone Deutschland.
Im Dezember hat Vodafone den deutschlandweiten Ausbau des Maschinennetzes in Düsseldorf gestartet. Bis September soll die neue Technologie in ganz Deutschland funken und kann dann bis zu 4 Milliarden Gegenstände gleichzeitig miteinander sprechen lassen. Das Maschinennetz ist die Infrastruktur, um aus Städten und Kommunen zukünftig „Smart Cities“ zu machen. Die Anwendungsbeispiele sind vielfältig. So können über die neue Technologie beispielsweise Strom- oder Wasserzähler aus den Kellern der Häuser heraus in regelmäßigen Abständen aktuelle Zählerstände automatisch an die Zentralen der städtischen Versorger senden.
Das kann den aufwändigen manuellen Ausleseprozess sowie die Terminfindung erleichtern. Das Warten auf den Ausleser hätte dann ein Ende. Ebenso können intelligente Mülleimer über das Maschinennetz ihren Füllstand melden. Städtische Müllunternehmen können so die Routenplanung der Einsatzfahrzeuge optimieren und Mülltonnen leeren noch bevor sie überfüllt sind. Das sorgt beispielsweise für noch sauberere Innenstädte oder Bahnhöfe.
In Industriehallen oder Mittelständischen Lagern können Ortungs- und Bewegungssensoren Rohstoffe oder fertige Produkte überwachen und über das Maschinennetz einen Alarm auslösen, wenn sich Unbefugte Zugang zum Grundstück verschaffen. Im Boden oder in Straßenlaternen verbaute Sensoren könnten zudem die Parkplatzsuche in der Innenstadt erleichtern. Denn sie würden immer aktuell melden, wann und wo Parkplätze frei werden.

 

Busse der DVG müssen in Duisburg-Ungelsheim eine Umleitung fahren
Ab Freitag, 20. April, ab circa 7 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 8. Juni, wird die Straße Am Finkenacker in Teilen gesperrt. Dies hat zur Folge, dass die Busse der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) eine Umleitung fahren müssen.  
Die Haltestelle „Blankenburger Straße“ in Fahrtrichtung Rahm entfällt. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Goslarer Straße“ zu nutzen. Die Haltestelle „Blankenburger Straße“ in Fahrtrichtung St. Anna Krankenhaus wird auf die Straße Am Finkenacker verlegt. Die Haltestelle „St. George`s School“ wird auf die Straße Am Neuen Angerbach vor die Einmündung der Nordhäuser Straße verlegt.
Die DVG bittet die Fahrgäste die Ersatzhaltestelle „St. George`s School“ zu nutzen. Die Haltestelle „Osteroder Straße“ muss ebenfalls entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Schwarzer Weg“ zu nutzen. Die Haltestellen „Sandmüllersweg“ und „Am Finkenacker“ entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „St. George`s School“ zu nutzen.  

 

NRW-Kommunen erzielten 2016 einen Einnahmeüberschuss von 511 Millionen Euro
Die bereinigten Einzahlungen der 430 Gemeinden und Gemeindeverbände in Nordrhein-Westfalen beliefen sich im Jahr 2016 auf 67,78 Milliarden Euro. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, erhöhten sich die Einzahlungen im Vergleich zum Jahr 2015 um 7,0 Prozent. Die bereinigten Auszahlungen erhöhten sich um 7,0 Prozent auf 67,27 Milliarden Euro. Die Einnahmen waren damit um 511 Millionen Euro höher als die Ausgaben.
Aus der laufenden Verwaltungstätigkeit erwirtschafteten die Gemeinden und Gemeindeverbände in Nordrhein-Westfalen einen Überschuss von 1,36 Milliarden Euro (+23,5 Prozent gegenüber 2015). Bei der Investitionstätigkeit ergab sich ein Defizit in Höhe von 1,83 Milliarden Euro (+62,5 Prozent). Der Saldo bei der Finanzierungstätigkeit lag bei 990 Millionen Euro (+98,4 Prozent). Bei der Betrachtung der Auszahlungen nach Produktbereichen ergibt sich, das 44,3 Prozent der Ausgaben auf den Bereich "Soziales und Jugend", 20,8 Prozent auf "Zentrale Verwaltung", 13,2 Prozent auf "Gestaltung der Umwelt" und 11,7 Prozent auf "Zentrale Finanzdienstleistungen" entfielen.
Bei den hier genannten Ergebnissen der Finanzrechnungsstatistik handelt es sich um bereinigte Daten, d. h. Zahlungen zwischen den einzelnen öffentlichen Haushalten auf der gleichen Ebene - z. B. von einer Gemeinde an eine andere - wurden bei der Zusammenfassung der Ergebnisse für Nordrhein-Westfalen herausgerechnet, um Doppelzählungen zu vermeiden.
In den Regionalergebnissen sind die Zahlungen zwischen den öffentlichen Haushalten auf der gleichen Ebene enthalten. Anders als bei der vierteljährlichen Kassenstatistik wurden in der Finanzrechnungsstatistik Ein- und Auszahlungen nach allen finanzstatistischen Aufgabenbereichen nachgewiesen. (IT.NRW)  

Ausgaben der Städte und Gemeinden nach Produktbereichen unter: http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2018/pdf/106b_18.pdf

 

1 492 Brauereien in Deutschland
Im Jahr 2017 stellten in Deutschland 1 492 Brauereien rund 85 Millionen Hektoliter Bier (ohne alkoholfreies Bier) her. Wie das Statistische Bundesamt zum Tag des deutschen Bieres am 23. April weiter mitteilt, waren 642 Brauereien (43 %) in Bayern ansässig, wo auch mit rund 24 Millionen Hektolitern im Ländervergleich das meiste Bier gebraut wurde.
Mit 204 Brauereien folgte Baden-Württemberg, wo rund 5 Millionen Hektoliter Bier erzeugt wurden. Nordrhein-Westfalen nahm den dritten Platz bei der Zahl der Brauereien ein (140). Dort wurde mit rund 19 Millionen Hektolitern die zweithöchste Menge Bier in einem Bundesland hergestellt.  

 

Kauf von Handytickets über DVG-App möglich  
Durch eine technische Störung stehen der VRR-Ticketshop und die VRR-App für Fahrkartenverkäufe momentan auch für DVG-Kunden nicht zur Verfügung. Durch den Ausfall ist auch die Einlösung von bereits gekauften Mehrfahrtentickets (4er-Ticket, 10er-Ticket) aktuell über diese Wege nicht möglich. Nach Einschätzung des VRR handelt es sich um eine längerfristige Störung.  
Nutzer der DVG-App, die mit Handyticket Deutschland zusammenarbeitet sowie bereits registrierte Nutzer von Handyticket Deutschland, sind von der Störung nicht betroffen. Über die genannten Wege können weiterhin Tickets per App gekauft werden und auch gekaufte Mehrfahrtentickets eingelöst werden. Kunden, die diese Apps erstmalig nutzen, müssen sich einmalig registrieren.  
Kundenanfragen beantwortet die DVG-Servicehotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555 oder per E-Mail an jahresabo@dvg-duisburg.de. Die DVG entschuldigt sich ausdrücklich bei ihren Kunden für die durch die technische Störung im VRR-Ticketshop und der VRR-App entstandenen Unannehmlichkeiten.

 

Signierstunde statt Abendveranstaltung: Comedian Markus Krebs präsentiert sein Buch "Pass auf, der geht so...!"

Die Abendveranstaltung mit Markus Krebs am Mittwoch, 25.04.2018, 20:15 Uhr fällt aus. Stattdessen signiert Markus Krebs am gleichen Tag, Mittwoch, 25.04.2018 um 17:00 Uhr (freier Eintritt) sein Buch in der Mayerschen Buchhandlung Duisburg, Königstraße. Bereits erworbene Tickets werden erstattet.  Markus Krebs versteht es wie kaum ein anderer Comedian, mit herrlich schrägen Doppeldeutigkeiten und genialem Wortwitz eine Lachsalve nach der anderen zu produzieren. Der ehemalige Vize-Baumarktleiter und Gewinner des ersten "RTL Comedy Grand Prix" plündert im eigenen Leben und findet ständig aufs Neue absurde Situationen und Anekdoten. Eine Stunde mit Markus Krebs ist wie ein Abend mit einem alten Kumpel an der Theke – mitten aus dem Leben und mit einer gehörigen Portion Ruhrpott-Charme.

 

Workshop: „Abenteuer Malerei“  
Kreativität kennt keine Grenzen in der Malschule im Café Mittendrin (Bergiusstr.1) des Diakoniewerks Duisburg am Dienstag, den 24. April 2018, von 18 bis 20 Uhr. Unter der Leitung des Künstlerpaares Petra Dreier und Michael Hanousek können Interessierte nach eigenen Ideen und Wünschen mit Acrylfarben ihr Wunschbild auf eine Leinwand zaubern. Die Teilnahme ist kostenlos, Farben und Leinwände werden gestellt.  
Der Mal-Workshop „Abenteuer Malerei“ richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Petra Dreier und Michael Hanousek haben ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschüler abgeschlossen und geben professionelle Tipps bei allen technischen und inhaltlichen Fragen. Ziel ist es, die eigene Kreativität zu entdecken und mit Farben auszudrücken. So kann jeder Teilnehmer sein „Wunschbild“ malen und am Ende des Workshops mit nach Hause nehmen.  
Das Diakoniewerk Duisburg hat bereits zahlreiche Kunstprojekte mit dem Künstlerpaar Petra Dreier und Michael Hanousek realisiert. In der Malgruppe „MALzeitler“ treffen sich z.B. seit 2004 Hobby-Künstlerinnen und -Künstler, die durch psychische Krankheit, Doppeldiagnosen und Suchterkrankungen benachteiligt sind. Regelmäßig organisieren die „MALzeitler“ Ausstellungen und beteiligen sich an verschiedenen regionalen Kunstprojekten.  
Im Rahmen des Projektes „Ruhrort: inklusiv!“ wurde das Café Mittendrin im Jahr 2013 auch für die Öffentlichkeit geöffnet, um  die Teilhabe von Menschen mit psychischen Erkrankungen am gesellschaftlichen Leben zu verbessern. Das Diakoniewerk Duisburg betreut an seinem Standort in Duisburg-Ruhrort ca. 160 Klienten, die psychisch erkrankt oder von Behinderung bedroht sind. Alle öffentlichen Angebote und Veranstaltungen des Cafés Mittendrin sind kostenfrei und stehen allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Informationen und Platz-Reservierung unter Telefon: 0203-479464-0 (täglich von 8:30-14:30 Uhr)  

 

Deutsches Fußballmuseum verankert Bolzplatzkultur als Kulturerbe
Das Deutsche Fußballmuseum mit Sitz in Dortmund hat den Bolzplätzen ein Denkmal gesetzt. Auf Antrag des Museums ist die Bolzplatzkultur jetzt als immaterielles Kulturerbe in die NRW-Landesliste aufgenommen worden. Die Fußballplätze seien ein prägender Sozialisationsraum und hätten gesellschaftliche und soziale Bedeutung, so Museumsdirektor Manuel Neukirchner. Das soll der Status als Kulturerbe unterstreichen.
Im nächsten Schritt will das Fußballmuseum die Bolzplätze auch für das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturguts anmelden. Der nächstmögliche Zeitpunkt dafür ist in zwei Jahren. Schirmherr der Initiative für die Bolzplatzkultur ist Nationalspieler Mesut Özil. (idr).

 

VHS: Soziale Netzwerke - Die Privatsphäre bei Facebook optimieren  
Der VHS-Kurses am Mittwoch, 25. April, von 17.45 bis 21.30 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte vermittelt einen Überblick über die Sozialen Netzwerke im Internet und befasst sich anschließend als Schwerpunkt mit Facebook.
Ziel des Kurses ist es, gemeinsam ein Profil anzulegen, die Einstellungen der Privatsphäre zu optimieren und die vielfältigen Funktionen von Facebook kennenzulernen. PC-Grundkenntnisse sind für diesen Kurs erforderlich. Das Kursentgelt beträgt 29 Euro. Informationen unter (0203) 283-3058 oder (0203) 283-2063 sowie im Internet unter www.vhs-duisburg.de.  

 

Rainer Bischoff als Vorsitzender der Duisburger AfA wiedergewählt!  
Der bisherige Duisburger AfA-Vorsitzende (Arbeitnehmer in der SPD Duisburg) Rainer Bischoff wurde in der AfA-Betriebsgruppenkonferenz als Vorsitzender einstimmig in seinem Amt bestätigt. Als Stellvertreter wurden mit großer Mehrheit die AfA-Mitglieder Ünsal Baser, Hans-Gerd Schillings, Rosemarie Schirrmacher und Volker Rayen gewählt.
Die Wahl des Vorstandes zeigt die Geschlossenheit und die gute Zusammenarbeit innerhalb der Duisburger AfA. In seinem Rechenschaftsbericht zog Rainer Bischoff eine positive Bilanz für die letzten beiden Jahre und schaute optimistisch in die Zukunft. „Wir haben viele wichtige arbeitsmarktpolitische Themen in den Mittelpunkt unserer Arbeit gestellt und diskutiert“, so der frisch wiedergewählte Vorsitzende.
„Die Arbeit der Arbeitnehmer innerhalb und außerhalb der SPD wird bedeutsamer, da sich die klassischen Arbeitsverhältnisse verändern. Wir müssen sowohl die traditionellen Berufe der Arbeitnehmer im Auge behalten als auch die neuen Berufsfelder, die sich durch die Digitalisierung der Arbeit ergeben haben und noch weiter verstärkt werden. Die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen deutlicher in die Öffentliche Debatte und in die Programmatik der SPD einfließen.“, so Bischoff weiter wörtlich.

 

DEHOGA-Initiative: Praktikant/-in gesucht und gefunden
„Wir möchten Politikern das Gastgewerbe anhand von praktischen Beispielen in einem unserer Betriebe näherbringen“, sagte Thomas Kolaric, Geschäftsführer des DEHOGA Nordrhein e. V., nach dem vierstündigen Einsatz des Landespolitikers Frank Börner (SPD) in dem urigen Brauhaus in Duisburg-Walsum. Er sprach mit Frank Börner über die Pläne der Landesregierung zum Thema Hygiene-Barometer. Das Vorgängergesetz wurde auf Initiative der neuen Landesregierung aufgehoben. Die Landesregierung plant jedoch zur Qualitätssicherung der hohen Hygieneanforderungen und -standards eine neue Initiative. Kolaric sagt zu, dass sich der DEHOGA konstruktiv in den Prozess einbringen wird.

 

Johannes Langhoff teilte den „neuen Praktikanten“ Frank Börner der Service-Mitarbeiterin Denise Rösgen zu. Ohne Promi-Bonus assistierte er und servierte, räumte Tische ab und spülte Teller vor. Nicht nur eine körperliche Herausforderung!
„Das Thema Hygiene wird von uns sehr ernst genommen, hohe Anforderungen sind daher ein Muss – aus Sicht des DEHOGA muss das Ziel sein, weg von sogenannten „Prangerlösungen, die auf Denunziation setzen“ hin zu einer guten verlässlichen Hygienepraxis ohne zusätzliche bürokratische Monster. Weitere gesetzliche Verschärfungen scheinen dem DEHOGA nicht notwendig. Der gesetzliche Rahmen existiert, er kann und sollte bei den wenigen Unternehmen, bei denen gravierende Hygienemängel auffallen, ausgeschöpft werden“, so Kolaric.

Weiter diskutierten die Beteiligten das Thema Fachkräftemangel. Frank Börner machte deutlich, dass die Schwierigkeiten nicht nur ein Problem der gastgewerblichen Branche sind, auch in anderen Branchen, insbesondere im handwerklichen Bereich oder auch im Baugewerbe gibt es einen großen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften, der zurzeit nicht gedeckt werden kann. Hier sieht er den DEHOGA mit seinen Unternehmern in der Pflicht, nicht nachzulassen, jungen Leuten einen Ausbildungsplatz anzubieten und die Qualität der Ausbildung weiter zu verbessern und sich den geänderten Zeiten und Erwartungen junger Menschen an einen Ausbildungsbetrieb anzupassen. Die Politik könne nur die Rahmenbedingungen schaffen.
„Ich habe großes Verständnis für die Anliegen der Gastronomie- und Hotelbetriebe in unserem Land. Was die Mitarbeiter/-innen und Unternehmer/-innen täglich leisten, erfordert körperliche Fitness und Freude am Umgang mit Menschen. Sie müssen sich den Herausforderungen unterschiedlichster Gäste mit ihren Wünschen stellen. Im Rahmen meines heutigen Praktikums konnte ich mir einen realistischen Einblick verschaffen. Ich freue mich über die Gelegenheit, die der DEHOGA mit seinen Unternehmer/-innen der Politik gibt und danke Herrn Langhoff, dem Inhaber des Walsumer Brauhauses für den Einblick, den er mir in die Tätigkeit gewährt hat“, so Frank Börner, SPD.

Johannes Langhoff, Brauhaus Urfels; Denise Rösgen, Servicekraft; Frank Börner MdL; Thomas Kolaric, GF DEHOGA Nordrhein
 

VHS-Seminar zum Führerschein für die Nähmaschine  
Die Volkshochschule bietet am Sonntag, 22. April, von 10 bis 17 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte ein Seminar an, in dem die Grundkenntnisse über Funktion, Technik und Wartung einer Nähmaschine erworben werden können. Durch praktische Übungen und Arbeitsproben wird der sichere und praktische Umgang mit der Nähmaschine erlernt.   
Eine vorherige Anmeldung bei der VHS ist nötig, das Entgelt beträgt 24 Euro. Mehr Informationen telefonisch unter (0203) 283-2616.

 

Bezirksbibliothek Buchholz lädt zum Konzert mit Alexx Marrone  
Die Bezirksbibliothek Buchholz und das Caritaszentrum Süd laden am Donnerstag, 26. April, um 19 Uhr im Caritaszentrum Süd auf der Sittardsberger Allee 32 in Buchholz zu einem Konzertabend mit dem Singer/Songwriter Alexx Marrone ein.  
Marrones Interesse galt schon früh dem Folk.
Durch die Plattensammlung eines amerikanischen Nachbarn inspiriert, entdeckte Marrone unter anderem Folkgrößen wie Jim Croce, Dan Fogelberg, James Taylor für sich. Deren Songs waren die ersten in seinem Repertoire, das sich in den folgenden Jahren ständig erweiterte. Was zunächst Leidenschaft war, wurde zum Beruf. Marrone ist von Hunderten von Auftritten in Irish Pubs in ganz Deutschland, Galas, Auftritte bei Kleinkunst-veranstaltungen, Stadtfesten, Firmenfeiern und Festivals bekannt.
Alexx ist seiner Liebe zur akustischen Musik bis heute treu geblieben. Sein Spiel ist sowohl von altem American- und Irish Folk, Ragtime und Country wie auch von Rock, Pop und Blues beeinflusst. Dabei gilt sein Augenmerk immer dem Kern eines Stückes und nicht dem Genre. Aktuelle Songs werden folkig neu interpretiert und traditionelle Stücke modern arrangiert.
Das Publikum ist stets eingeladen den Abend durch eigene Liedwünsche mit zu bestimmen. In seinem großen Repertoire ist für jeden etwas dabei. Der Eintritt ist frei – ein Hut geht rum. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-7284 oder auf der Homepage von Alexx Marrone: www.alexxmarrone.de.

 

 

Dienstag, 17. April 2018

Bombenfund in Duisburg-Kaßlerfeld: Entschärfung erfolgreich abgeschlossen!

Reha Media macht Menschen mit Behinderung kommunikationsfähig

 

Sperrung der A59 – Ampeln an Ausfallstraßen wurden optimiert    
Die Sperrung der A59 in Fahrtrichtung Norden führt zu erheblichen Belastungen der innerstädtischen Straßen. Deshalb hat die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Duisburg als Sofortmaßnahme die Ampelprogramme auf den Hauptausfallstraßen, die als Ausweichstrecken für die gesperrt A59 genutzt werden optimiert.  
Auf der Mülheimer Straße Richtung A40, der Wintgensstraße/Meidericher Straße/Emmericher Straße bis zur A42 und der Ruhrorter Straße/Hafenstraße sind die Ampelphasen für den stadtauswärtsfahrenden Verkehr den höheren Verkehrsmengen angepasst worden. Solange die A59 in Fahrtrichtung  Norden gesperrt bleibt, laufen diese optimierten Ampelprogramme.  
Die gesamten Verkehrsmengen, die sonst die A59 aufnimmt, können so auf den Stadtstraßen schneller stadtauswärts gelangen. Allerdings muss der komplette Verkehr auf den Ausweichstrecken mit Staus rechnen.  

 

DVG-Busse müssen in Meiderich nach Lkw-Brand Umleitungen fahren
Die Straße „Unter den Ulmen“ ist nach einem Brand in Höhe der Unterführung A59 gesperrt. Die Busse der Linie 907 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) müssen deshalb auf unbestimmte Zeit eine Umleitung fahren. Dies führt dazu, dass Haltestellen entfallen. Auch die Linien SB40 und NE3 müssen wegen der Sperrung der A59 zwischen dem Autobahnkreuz Duisburg und der Anschlussstelle Untermeiderich in Richtung Dinslaken Umleitungen fahren. Hierdurch kann es zu Verspätungen kommen.    
Linie 907: Die Haltestellen „Unter den Ulmen“, „Lohengrinstraße“, „Meiderich Post“ und „Auf dem Damm“ entfallen für die Dauer der Umleitungsmaßnahme. Linien SB40 und NE3: Es entfallen keine Haltestellen.

 

A59: Sperrung in Duisburg mindestens bis Donnerstag
Noch mindestens bis Donnerstagmorgen (19.4.) bleibt die A59 in Duisburg gesperrt. Bis dahin wollen Experten weitere Materialproben vom Stahl und Beton des Brückenzuges entnehmen und untersuchen sowie weitere statische Berechnungen anstellen.
Am Donnerstag will man sagen können, wie die Brücke repariert werden kann und ob wieder Verkehr - zumindest eingeschränkt - in diesem Bereich fließen kann. In der Nacht von Sonntag auf Montag (15./16.4.) haben ein LKW und zwei PKW unter dem Meidericher Brückenzug gebrannt. Dabei ist die Brücke beschädigt worden. Daher sollen die beschädigten Elemente der so genannten Brückenvorspannung so schnell wie möglich entfernt werden. Danach könnte zumindest der Verkehr unterhalb der Brücke, im städtischen Netz, wieder fahren.
Die Autobahn ist aktuell in Richtung Dinslaken ab dem Kreuz Duisburg gesperrt. Die Brückenvorspannung war vor einigen Jahren installiert worden, um die Brücke belastbarer zu machen. Als Umleitung stehen dem Verkehr die A42 und die A3 zur Verfügung. Die Umleitung wird mit dem Roten Punkt ausgeschildert.

 

SPD-Fraktion befürwortet städtische Schulraumerweiterungen
Benedikt Falszewski, schulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und der Vorsitzende des Schulausschusses, Jürgen Edel (links), unterstützen das Vorhaben der Verwaltung, an einzelnen Schulstandorten Schulraumerweiterungen durchzuführen. Die Mittel aus dem Programm „Gute Schule 2020“ sollen auch in Erweiterungsbauten fließen.
Die 23 Maßnahmen sollen unter anderem aus dem Programm „Gute Schule 2020“ finanziert werden. Sechs Grundschulstandorte werden dabei in einem ersten Schritt um jeweils einen Zug erweitert. Weitere Schulstandorte sollen folgen. „Niemand konnte vor ein paar Jahren ahnen, dass die Schülerzahlen wieder so dramatisch ansteigen.
Aus diesem Grund ist die Vergrößerung einiger Schulstandorte, auch in Form von temporären Lösungen mit mobilen Klasseneinheiten, leider unumgänglich. Wir halten es zudem für richtig, dass der Oberbürgermeister bei diesem komplexen Thema auf externen Sachverstand zurückgreifen möchte und auch den Neubau von Gesamtschulstandorten prüft“, so die beiden SPD-Politiker. Die SPD-Fraktion wird den entsprechenden Beschlussvorlagen in der Sitzung des Schulausschusses (17. April 2018) zustimmen.  
Edel und Falszewski (rechts) machen deutlich, dass durch die Änderungen im Projekt „Gute Schule 2020“ keine Modernisierungsmaßnahmen an anderen Schulen wegfallen. Die Verwaltung wird eine entsprechende Kompensation vornehmen.
„Die Maßnahmen, die bisher im Projekt „Gute Schule 2020“ angesiedelt waren und durch die Erweiterungsbauten an den sechs Grundschulen ersetzt werden, sollen im Rahmen des Schulsanierungsprogramms „KInvFG II“ Berücksichtigung finden“, so Edel und Falszewski.  
Für die beiden Schulpolitiker ist es jedoch unerlässlich, die Schulen in die Umsetzung einzubeziehen. „Wir wissen, dass die aktuelle Situation alle Beteiligten vor große Herausforderungen stellt. Deshalb ist eine enge Abstimmung zwischen Schulverwaltung und Schulen von besonderer Bedeutung. Nur wenn alle an einem Strang ziehen, kann man diese schwierige Lage bewältigen“, betonen Falszewski und Edel abschließend.

 

VHS-Seminar zum Führerschein für die Nähmaschine  
Die Volkshochschule bietet am Sonntag, 22. April, von 10 bis 17 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte ein Seminar an, in dem die Grundkenntnisse über Funktion, Technik und Wartung einer Nähmaschine erworben werden können. Durch praktische Übungen und Arbeitsproben wird der sichere und praktische Umgang mit der Nähmaschine erlernt.   
Eine vorherige Anmeldung bei der VHS ist nötig, das Entgelt beträgt 24 Euro. Mehr Informationen telefonisch unter (0203) 283-2616.  

 

Hospiz Bethesda sucht Verstärkung  
Im ambulanten Hospizdienst Bethesda e.V. sind die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unersetzbar. Der ambulante Hospizdienst Bethesda begleitet unheilbar erkrankte und sterbende Menschen dort, wo sie zu Hause sind. Dort unterstützt er auch deren Angehörige. Das kostenlose Angebot gilt für alle, unabhängig von Alter und Lebensumständen.  
Die nächsten Orientierungsseminare für ehrenamtliche Mitarbeiter finden statt am Samstag, den 21. April 2018 von 9.30 bis 15.00 Uhr im Bethesda Krankenhaus (Verwaltungsgebäude), Heerstraße 219, 47053 Duisburg (Eingang Königgrätzerstraße). Für nähere Informationen steht Frau Gesa Branding unter Tel. 0203 6008-1820 mobil 01577-2363781 oder per Mail an die g.branding@bethesda.de gerne zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenlos. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.  
Sie unterstützen die betroffenen Menschen auf vielfältige Weise im täglichen Tun, indem sie zum Beispiel mit den Patienten oder deren Angehörigen Gespräche führen, ihnen vorlesen oder mit ihnen ein Stück spazieren gehen. Jeder ehrenamtliche Mitarbeiter kann sein persönliches Engagement nach seinen Neigungen und Fähigkeiten ausrichten.
Für Patienten, Angehörige und Besucher, die in diesen schweren Zeiten der Krankheit stark belastet sind, ist es hilfreich, auf Menschen im Hospizdienst zurückgreifen zu können. Die Ehrenamtlichen helfen mit der jeweiligen Situation umzugehen, sie bieten Entlastung und spenden Trost.
Das Qualifizierungsseminar richtet sich an Menschen, die sich näher mit dieser Thematik und sich selbst auseinandersetzen möchten. Denn Begleitung Schwerkranker und ihrer Angehörigen kann eine sinnvolle Aufgabe sein. In mehreren aufeinander aufbauenden Terminen werden unter anderem Themen wie die Geschichte der Hospizbewegung, die Entwicklung von Werten, die Bedürfnisse von Menschen am Lebensende oder eigene Motivation sein.    

 

Wohltat für Wedau: Kreisel wurde freigegeben

 

 

 

„Stadtradeln“ - Duisburg radelt für ein gutes Klima um die Wette
Duisburg beteiligt sich an der bundesweiten Kampagne des Klimabündnisses in diesem Jahr unter der Federführung des Regionalverbandes Ruhr bereits zum fünften Mal an dem Wettbewerb.  
Alle Duisburgerinnen und Duisburger sind aufgerufen, sich vom 2. bis 22. Juni drei Wochen aufs Rad zu schwingen und möglichst viele Fahrradkilometer für den Klimaschutz und für Duisburg zu sammeln. Davon profitiert nicht nur die Umwelt, denn den engagiertesten Kommunen winken eine bundesweite Auszeichnung und den teilnehmenden Bürgerinnen und Bürgern Sachpreise rund ums Thema Fahrrad. Auch in diesem Jahr wird es wieder einen Sonderpreis für Schulen/Schulklassen geben. Den aktivsten Schulklassen winkt ein schöner Zuschuss für die Klassenkasse.  
Im letzten Jahr haben sich 69 Teams mit insgesamt 993 aktiven Radlerinnen und Radlern beteiligt und 244.927 km erfahren. Dadurch konnten ca. 35.000 kg CO2 vermieden werden. In diesem Jahr wird hoffentlich die Viertelmillionen Kilometermarke geknackt.  
Wer mitmachen möchte, kann sich ab sofort im Internet unter www.stadtradeln.de/duisburg anmelden. Jedes Team (mindestens zwei Radler) bestimmt zunächst einen Teamkapitän, der das Team anmeldet. Jedes Teammitglied kann dann für sich die gefahrenen Kilometer eingeben.
Wer kein eigenes Team einrichten möchte, kann sich auch als Einzelradler an einem offenen Team beteiligen. Natürlich will Duisburg mit den gesammelten Radkilometern im abschließenden Städteranking möglichst weit vorne landen. Umso wichtiger ist es, dass sich möglichst viele Radlerinnen und Radler beteiligen und ihre geradelten Kilometer erfassen.      
Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen durch den Verkehr, rund 149 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) durch den Straßenverkehr. Bereits 7,5 Millionen Tonnen CO2 ließen sich vermeiden, wenn nur etwa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden.
Dies alles sind gute Gründe, zumindest hin und wieder aufs Auto zu verzichten und stattdessen aufs Rad zu steigen. Die Kampagne dient der Förderung des Null-Emissions-Fahrzeugs Fahrrad im Straßenverkehr, um unter anderem Luftschadstoffe und Lärm zu reduzieren und die Lebensqualität in Städten und Gemeinden deutlich zu verbessern.

 

Die Geheimnisse der Sagrada Familia - Vortrag von Axel Voss in der VHS
Die Basilika „Sagrada Familia“ ist Vision und Vermächtnis Antoni Gaudís. Das Genie des „Modernisme“ schuf ein Wunderwerk der Architektur von dem er wusste, dass er dessen Vollendung nie erleben wird.
Das 1882 begonnene Wahrzeichen Barcelonas wird heute mit Techniken fortgeführt, die für Gaudí noch unvorstellbar waren. Am Montag, 23. April, 18 Uhr, erläutert Axel Voss in der VHS im Stadtfenster auf der Steinschen Gasse 26, Saal, die verwendeten symbolischen Allegorien. Der Eintritt kostet 5 Euro an der Abendkasse.

 

SPD-Termine

- Der Arbeitskreis Europa der SPD Duisburg lädt ein zu seinem nächsten Treffen am Mittwoch, dem 18. April 2018, um 19.00 Uhr, im Café Museum, Friederich-Wilhelm Straße, 47051 Duisburg. Themen sind die EU Roadmap und die Vorbereitung des Europaparteitages im Juli.  
- Die SPD Stadtmitte lädt ein zu ihrem nächsten Treffen am Donnerstag, dem 19. April 2018, um 19.00 Uhr, im Café Museum, Friederich-Wilhelm Straße, 47051 Duisburg. Thema ist die Strukturreform der SPD Duisburg.

 

Montag, 16. April 2018

Initiativkreis: Ministerpräsident Laschet ruft Start der Ruhrkonferenz aus

 

Bombenfund in Duisburg-Kaßlerfeld: Entschärfung erfolgreich abgeschlossen!

Bombenentschärfung beeinträchtigt Busverkehr der DVG
Im Bereich des Ruhrdeichs in Duisburg-Kaßlerfeld wurde im Februar eine Zehn-Zentner-Bombe gefunden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wird die Bombe heute Abend entschärfen. Die Entschärfung wirkt sich auf den Busverkehr der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) aus und führt zu Beeinträchtigungen.

Die Linie 934 endet in beide Fahrtrichtungen bis zum Abschluss der Entschärfungsarbeiten ab 19 Uhr am Duisburger Hauptbahnhof. Die Linien 926 und 928 fahren aufgrund der Sperrung der A40 ab Duisburg-Häfen in Richtung Duisburg-Innenstadt. Die Fahrten der SchnellbusLinie SB40 um 19.27 Uhr ab Walsum sowie um 19.46 Uhr und 20.46 Uhr ab Duisburg-Hauptbahnhof Ostausgang entfallen.
Verkehrsinformationen zu Bus und Bahn gibt es im Internet unter www.dvg-duisburg.de, bei der DVGTelefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555 und in der DVG-App. Die DVG-App steht für die gängigen iPhones und Android-Smartphones in den jeweiligen Stores kostenlos zum Download bereit. Aktuelle Informationen finden Sie auch in den sozialen Medien bei Facebook unter facebook.de/dvgduisburg oder bei Twitter unter twitter.com/dvg_verkehr.

 

Sperrung der A59 – Ampeln an Ausfallstraßen wurden optimiert    
Die Sperrung der A59 in Fahrtrichtung Norden führt zu erheblichen Belastungen der innerstädtischen Straßen. Deshalb hat die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Duisburg als Sofortmaßnahme die Ampelprogramme auf den Hauptausfallstraßen, die als Ausweichstrecken für die gesperrt A59 genutzt werden optimiert.  
Auf der Mülheimer Straße Richtung A40, der Wintgensstraße/Meidericher Straße/Emmericher Straße bis zur A42 und der Ruhrorter Straße/Hafenstraße sind die Ampelphasen für den stadtauswärtsfahrenden Verkehr den höheren Verkehrsmengen angepasst worden. Solange die A59 in Fahrtrichtung  Norden gesperrt bleibt, laufen diese optimierten Ampelprogramme.  
Die gesamten Verkehrsmengen, die sonst die A59 aufnimmt, können so auf den Stadtstraßen schneller stadtauswärts gelangen. Allerdings muss der komplette Verkehr auf den Ausweichstrecken mit Staus rechnen.  

 

A59: Sperrung in Duisburg mindestens bis Donnerstag
Noch mindestens bis Donnerstagmorgen (19.4.) bleibt die A59 in Duisburg gesperrt. Bis dahin wollen Experten weitere Materialproben vom Stahl und Beton des Brückenzuges entnehmen und untersuchen sowie weitere statische Berechnungen anstellen.
Am Donnerstag will man sagen können, wie die Brücke repariert werden kann und ob wieder Verkehr - zumindest eingeschränkt - in diesem Bereich fließen kann. In der Nacht von Sonntag auf Montag (15./16.4.) haben ein LKW und zwei PKW unter dem Meidericher Brückenzug gebrannt. Dabei ist die Brücke beschädigt worden. Daher sollen die beschädigten Elemente der so genannten Brückenvorspannung so schnell wie möglich entfernt werden. Danach könnte zumindest der Verkehr unterhalb der Brücke, im städtischen Netz, wieder fahren.
Die Autobahn ist aktuell in Richtung Dinslaken ab dem Kreuz Duisburg gesperrt. Die Brückenvorspannung war vor einigen Jahren installiert worden, um die Brücke belastbarer zu machen. Als Umleitung stehen dem Verkehr die A42 und die A3 zur Verfügung. Die Umleitung wird mit dem Roten Punkt ausgeschildert.

 

A 59: Heute Sperrung wegen Brückenschaden schon ab Kreuz Duisburg
Heute Morgen ist die A59 ab dem Kreuz Duisburg in Richtung Norden gesperrt. Weil in der Nacht von Sonntag auf Montag Fahrzeuge unter der Brücke gebrannt hat, ist die Brücke beschädigt. Am Montagvormittag (16.4.) untersuchen Statiker von Straßen.NRW die Brücke. Die Dauer der Sperrung steht noch nicht fest.

 

Lkw-Brand unterhalb der Berliner Brücke
Heute Nacht um 3:23 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr über einen brennenden Lkw informiert. Unterhalb der A 59 brannte ein mit Holzpaletten beladener Lkw im Bereich der Ladefläche. Beim Eintreffen der ersten Löschfahrzeuge hatte das Feuer bereits auf zwei weitere dort geparkte Pkw übergegriffen. Ein weiterer PKW wurde durch die Hitze beschädigt.
In den Fahrzeugen befanden sich keine Personen. Zur Bekämpfung wurden drei Strahlrohre vorgenommen und im weiteren Verlauf Löschschaum eingesetzt. Zwei Trupps gingen wegen der Rauchentwicklung unter Atemschutz vor.
Durch den Brand wurden Stahlseile auf einer Länge von ca. 300 m beschädigt, die unterhalb der A 59 abgespannt sind. Ein Prüfstatiker wurde angefordert. Eine Sperrung der A 59 ist im Laufe des Brandeinsatzes nicht erforderlich gewesen.
Insgesamt waren 26 Kräfte der Feuerwehr und ein Rettungswagen vor Ort.
Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Einsatz der Feuerwehr konnte um 5:30 beendet werden.

 

Wohltat für Wedau: Kreisel wurde freigegeben

 

„Stadtradeln“ - Duisburg radelt für ein gutes Klima um die Wette
Duisburg beteiligt sich an der bundesweiten Kampagne des Klimabündnisses in diesem Jahr unter der Federführung des Regionalverbandes Ruhr bereits zum fünften Mal an dem Wettbewerb.  
Alle Duisburgerinnen und Duisburger sind aufgerufen, sich vom 2. bis 22. Juni drei Wochen aufs Rad zu schwingen und möglichst viele Fahrradkilometer für den Klimaschutz und für Duisburg zu sammeln. Davon profitiert nicht nur die Umwelt, denn den engagiertesten Kommunen winken eine bundesweite Auszeichnung und den teilnehmenden Bürgerinnen und Bürgern Sachpreise rund ums Thema Fahrrad. Auch in diesem Jahr wird es wieder einen Sonderpreis für Schulen/Schulklassen geben. Den aktivsten Schulklassen winkt ein schöner Zuschuss für die Klassenkasse.  
Im letzten Jahr haben sich 69 Teams mit insgesamt 993 aktiven Radlerinnen und Radlern beteiligt und 244.927 km erfahren. Dadurch konnten ca. 35.000 kg CO2 vermieden werden. In diesem Jahr wird hoffentlich die Viertelmillionen Kilometermarke geknackt.  
Wer mitmachen möchte, kann sich ab sofort im Internet unter www.stadtradeln.de/duisburg anmelden. Jedes Team (mindestens zwei Radler) bestimmt zunächst einen Teamkapitän, der das Team anmeldet. Jedes Teammitglied kann dann für sich die gefahrenen Kilometer eingeben.
Wer kein eigenes Team einrichten möchte, kann sich auch als Einzelradler an einem offenen Team beteiligen. Natürlich will Duisburg mit den gesammelten Radkilometern im abschließenden Städteranking möglichst weit vorne landen. Umso wichtiger ist es, dass sich möglichst viele Radlerinnen und Radler beteiligen und ihre geradelten Kilometer erfassen.      
Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen durch den Verkehr, rund 149 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) durch den Straßenverkehr. Bereits 7,5 Millionen  Tonnen CO2 ließen sich vermeiden, wenn nur etwa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden.
Dies alles sind gute Gründe, zumindest hin und wieder aufs Auto zu verzichten und stattdessen aufs Rad zu steigen. Die Kampagne dient der Förderung des Null-Emissions-Fahrzeugs Fahrrad im Straßenverkehr, um unter anderem Luftschadstoffe und Lärm zu reduzieren und die Lebensqualität in Städten und Gemeinden deutlich zu verbessern.

 

„Wikipedia-Sprechstunde“ in der Zentralbibliothek  
Die Duisburger Wikipedia-Gruppe lädt erneut zu ihrer regelmäßigen Sprechstunde am Samstag, 21. April, von 14 bis 16 Uhr in die Zentralbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt ein. In der Sprechstunde werden Fragen rund um das Thema „Wikipedia“ beantwortet und bei Problemen bei der Artikelbearbeitung mit Rat und Tat Unterstützung gegeben. Die Sprechstunde findet auf der dritten Etage der Zentralbibliothek in der blauen Arbeitskabine statt. Die nächsten Termine sind am 19. Mai und 16. Juni. Der Eintritt ist frei.

 

Flächennutzungsplan-Änderung Nr. 3.35 Meiderich/Ruhrort und Bebauungsplan Nr. 1144 -Meiderich- „Umgehungsstraße"    
Die Stadt Duisburg beabsichtig seit vielen Jahren den Stadtteil Meiderich durch eine leistungsfähige Umgehungsstraße an die Anschlussstelle Duisburg-Meiderich der Bundesautobahn A59 anzubinden. Jetzt rückt die Umsetzung ein ganzes Stück näher. Die aktuelle Planung wird der Öffentlichkeit erstmalig im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit am 24. April im Duisburger Rathaus vorgestellt.  
Die Umgehungsstraße Meiderich stellt eines der wichtigsten Verkehrsinfrastruktur-projekte der Stadt Duisburg dar und ist ein wesentlicher Bestandteil der Logistikdiagonalen Duisburg. Das Konzept der Logistikdiagonalen hat die stadtverträgliche Abwicklung der Wirtschaftsverkehre durch gezielte Verkehrslenkung und Reduzierung der Konflikte in Wohnsiedlungsbereichen zum Ziel. Gerade für die Erschließung des Duisburger Hafens, als großer Logistikstandort der Stadt Duisburg, ist die geplante Umgehungsstraße von großer Bedeutung.  
Die geplante Umgehungsstraße Meiderich führt von der Straße „Am Nordhafen“ über ein neues Brückenbauwerk zur Unterquerung der DB-Gleise zur Vohwinkelstraße. Durch die Höhenbeschränkung der vorhandenen DB-Unterquerung der Vohwinkelstraße ist dieser Bereich heute nur eingeschränkt nutzbar, zukünftig ermöglicht eine neue Bahnunterführung unter der Strecke Ruhrort-Meiderich eine leistungsfähige Umgehungsstraße.
Die Trasse der Umgehungsstraße folgt grob der heutigen Vohwinkelstraße bis zur Anschlussstelle A59 Duisburg-Meiderich. Für eine hohe Attraktivität verläuft die Umgehungsstraße nahezu anbaufrei, d. h. es wird wenige Einmündungen auf diese Straße geben. Zur Aufnahme der Anwohner-verkehre ist zwischen der Tunnelstraße und der Herwarthstraße eine Parallelerschließung geplant.   Der Bau der Umgehungstraße und die damit verbundene Verlagerung des Durchgangsverkehrs auf der Bürgermeister-Pütz-Straße führen zur Reduzierung der negativen Umweltauswirkungen auf der Bürgermeister-Pütz-Straße und verbessern dort die Anbindung der Wohnbereiche Untermeiderichs an den Stadtpark.  
Auch für die Anwohner entlang der Umgehungsstraße wird Vorsorge getroffen: Durch aktive und passive Maßnahmen wird auch hier den schädlichen Umwelteinwirkungen entgegengewirkt. Mit dem Ausbau werden Lärmschutzwände errichtet, die insgesamt zu einer Verbesserung führen. Zur Errichtung der Umgehungsstraße muss mittels eines Bebauungsplans zunächst Planungsrecht geschaffen werden. Hierzu findet aktuell die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit statt.  
Die Planung wird am Dienstag, 24. April, um 15 Uhr im Ratssaal des Duisburger Rathauses am Burgplatz 19 in der Innenstadt in einer gemeinsamen öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr, der Bezirksvertretung Meiderich/Beeck sowie der Bezirksvertretung Homberg/ Ruhrort/ Baerl vorgestellt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich zu den Entwürfen zu äußern und diese mit der Verwaltung zu erörtern.  
Die Planentwürfe sind vorab fünf Werktage ab Dienstag, 17. April bis Montag, 23. April, montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr in der Bürger-Service-Station des Bezirksmanagement Meiderich/Beeck, Zimmer 201, Von-der-Mark-Straße 36 in Meiderich sowie in der Bürger-Service-Station des Bezirksmanagements Homberg/Ruhrort/Baerl, Zimmer 108, Bismarckplatz 1 in Homberg einzusehen.   Die Entwürfe können zudem am Dienstag, 24. April, eine Stunde vor Beginn der öffentlichen Sitzung im Ratssaal im Rathaus eingesehen werden.   Die Entwürfe sind auch im Internet auf https://www2.duisburg.de/micro2/pbv/ unter dem Menüpunkt „Aktuelles“ oder unter dem Menüpunkt „Planen“ in der Rubrik Bauleitplanung einzusehen.    

 

BABYWELT Messe vom 20. – 22. April in Essen
Bis zu 120 Aussteller präsentieren auf der führenden Babymesse Deutschlands (www.babywelt-rhein-ruhr.de) in den Hallen 11 und 12 der Messe Essen auf 6.500 Quadratmetern drei Tage lang ihre Produkte aus den verschiedensten Bereichen rund ums Kind, geben Tipps und ermöglichen einen Austausch von werdenden und jungen Eltern. Über 30 kostenlose Experten-Workshops zu Themen wie Elterngeld, Kindersicherheit oder Sauberkeitstraining und ein Showprogramm für große und kleine Besucher sorgen für einen abwechslungsreichen und informativen Messeaufenthalt. Highlight auf der BABYWELT Show-Bühne: Bastiaan Ragas, in den 90 er Jahren bekannt als Sänger bei Caught in the Act, versetzt am Sonntag, 22. April um 11 Uhr die Herzen der heutigen Mütter zurück in den Teenie-Schwarm Modus. 
Immer häufiger: Doppeltes Babyglück in Nordrhein-Westfalen
Erfreuliche Nachricht: Ein Baby kommt in NRW selten allein. Nicht nur die Geburtenrate insgesamt verzeichnet einen Anstieg, auch die Zwillingsgeburten erleben einen Boom. Dieser Trend ist auch auf der BABYWELT zu spüren. In Nordrhein-Westfalen haben 2016 so viele Kinder das Licht der Welt erblickt wie seit 16 Jahren nicht mehr.
Besonders die Zahl der Zwillingsgeburten konnte einen enormen Anstieg verzeichnen und ist so hoch wie seit 52 Jahren nicht mehr. (Quelle: WDR, 01.02.18). Das spüren auch die auf der BABYWELT teilnehmenden Händler. „Die Kundenanfragen nach Zwillings- und Geschwisterkinderwagen steigt stetig“, erklärt Bärbel Felderhoff, Marktleiterin von BabyOne in Essen-Altendorf. Diese Beobachtung teilt auch Alexander Weber, der in Altenessen ebenfalls einen BabyOne-Markt führt. In beiden Fachmärkten und am großen Messestand wird das BabyOne-typische Sortiment daher verstärkt auf diese Entwicklung ausgerichtet. 
Beratung, Trends und Individualität
Auf der BABYWELT finden die Besucher neben namhaften Händlern eine große Palette an Herstellern und Dienstleistern zu allen Themen, die für Schwangere und Eltern mit Kindern von 0-4 Jahren von Bedeutung sind. Neben kompetenter Fachberatung stehen die unmittelbaren Vergleichsmöglichkeiten zwischen den Herstellern und die Möglichkeit, direkt vor Ort zu Messe-Preisen einzukaufen, im Vordergrund.

 

Duisburg Kontor beschenkt Kundschaft auf dem Wochenmarkt Ruhrort
Am Freitag, 20. April 2018, von 9:00 bis 11:00 Uhr werden auf dem Ruhrorter Wochenmarkt (Neumarkt) frische Wochenmarkt-Einkaufstaschen verteilt und dies, solange der Vorrat reicht. Das Duisburg Kontor und die Ruhrorter Marktbeschicker freuen sich auf zahlreiche gut gelaunte Kundinnen und Kunden.

 

Achter Bürgerspaziergang in Duisburg-Marxloh
„ON TOUR - zwischen Rhein und Ruhr“
Als Fortsetzung des Leitbildprozesses „Ihre Ideen, unsere Stadt.“ findet am Samstag, 21. April, um 14 Uhr der achte Bürgerspaziergang statt. Oberbürgermeister Sören Link wird mit Duisburgerinnen und Duisburgern einen Rundgang durch Marxloh machen. Unter dem Motto „On TOUR - zwischen Rhein und Ruhr“ wird dem in den Ideenwerkstätten geäußerten Wunsch entsprochen, die Themen Integration und Chancengleichheit vor Ort zu diskutieren.  
Duisburg zeichnet sich durch interkulturelle Offenheit und Vielfalt aus und fördert die chancengerechte Teilhabe aller am politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Leben. Daher steht der Rundgang in Marxloh ganz unter dem Thema „Multikulturelles Miteinander“.  
Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit Oberbürgermeister Sören Link den Spaziergang durch den Stadtteil mitzumachen und ihre ganz persönlichen Projekte, Ideen oder auch Problemstellungen mit ihm zu teilen.   An dem Rundgang wird unter anderem der Musiker Majoe, der in Marxloh aufgewachsen ist und sich mit seinen Rap-Künsten weit über die Grenzen Duisburgs einen Namen gemacht hat, teilnehmen.  
Die geplante Marxloh-Tour startet um 14 Uhr im Vereinsheim „Löwenschänke“ – SF Hamborn 07, Westerwaldstraße 41, 47167 Duisburg.   Wer an dem Rundgang in Marxloh teilnehmen möchte, meldet sich bitte online unter www.ideen-fuer-duisburg.de, per E-Mail ideen-fuer-duisburg@stadt-duisburg.de oder telefonisch bei Call Duisburg unter (0203) 94 000 an.  
Der Leitbildprozess „Ihre Ideen, unsere Stadt.“ ist durch den intensiven Bürgerdialog mittlerweile mit rund 1200 Ideen, Vorschlägen und Meinungen von Bürgern bereichert worden. Ein zentraler Wunsch der Duisburgerinnen und Duisburger, der in allen Ideenwerkstätten im vergangenen Jahr zum Ausdruck kam, ist eine Stärkung des „Wir-Gefühls“.
Aus diesem Grund möchte die Stadt Duisburg unter verschiedenen Leitbildthemen zum einen in der Bürgerschaft ein stärkeres „Duisburg-Gefühl“ entwickeln und zum anderen das Leitbild auch in der Stadtgesellschaft verankern. Das geht nur gemeinsam mit den Duisburgerinnen und Duisburgern, die die entscheidenden Botschafter für ein positiveres Image unserer Stadt sind.  
Weitere Informationen zum Leitbildprozess stehen unter www.ideen-fuer-duisburg.de bereit.  

Geschäft auf der „Brautmodenmeile“ in Marxloh. Foto: Uwe Köppen, Stadt Duisburg.

 

Info-Veranstaltung: Neuer Ausbildereignungslehrgang der VHS  
Anfang Mai startet an der Volkshochschule Duisburg wieder der Vorbereitungslehrgang für die IHK-Ausbildereignungsprüfung. Zur Informationsveranstaltung am Dienstag, 24. April, um 18.15 Uhr, lädt die VHS ins Stadtfenster in die Steinsche Gasse 26 ein.  
Der Lehrgang vermittelt die Aufgaben, rechtliche Grundlagen und Handlungsfelder der betrieblichen Ausbildung. Die Teilnehmer lernen Ausbildungsinhalte zu strukturieren und unterschiedliche Methoden der Vermittlung zielgerichtet einzusetzen. Dabei erwerben sie nicht nur die notwendigen berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse zur Ausübung der Ausbilderfunktion, sondern lernen aus eigener Erfahrung die zukunftsweisende digitale Form des Lernens kennen. Denn die VHS führt sehr erfolgreich diese Qualifikation im Blended-Learning Format durch. Das heißt, dass sich Präsenzunterricht und Online-Selbstlernphasen ergänzen.
Durch diese Kombination konnte einerseits die Präsenzstundenzahl reduziert werden und andererseits kann ein großer Teil der Unterrichtsstunden für die Vermittlung der pädagogischen Kenntnisse genutzt werden. Außerdem ermöglichen die Selbstlernphasen eine flexible Zeiteinteilung, die von vielen Berufstätigen geschätzt wird.  
Der Kurs richtet sich an zukünftige Ausbilder in Betrieben, Dozenten in Schulungs­einrichtungen oder in der Erwachsenenbildung sowie alle anderen Beschäftigen, die eine pädagogische Befähigung benötigen. Eine Anmeldung zur Informationsveranstaltung ist nicht erforderlich. Informationen zur Fortbildung gibt es unter (0203) 283-2063 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.

 

VHS: Kochworkshop zur indonesischen Küche  
Eine Einführung in diese exotische Küche unter Leitung von Lalo Sumiati gibt es am Donnerstag, 19. April, in der Zeit von 18.30 bis 21.30 Uhr, in der Gustav-Heinemann-Realschule auf der Landgerichtsstraße 17 in der Stadtmitte.   Indonesische Speisen sind Dank der verschiedensten kulturellen wie kulinarischen Wurzeln der Bevölkerung sehr abwechslungsreich.
So vermischen sich indische Einflüsse mit der arabischen und asiatischen Küche. Hinzu kommt noch, dass sich diese Einflüsse regional weiterentwickelt haben und jede Region ihre individuelle Note beiträgt. Eine besondere Rolle spielen chinesische Speisen.  
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Das Teilnahmeentgelt beträgt 17 Euro. Die Kosten für die Lebensmittel und die Küchennutzung sind darin enthalten.   Weiterführende Informationen  gibt es unter (0203) 283-3220 und 283-2340 sowie unter www.vhs-duisburg.de.

 

Freitag, 13. April 2018

Unwetterinformation

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat ein "Unwettervideo" unter www.youtube.com/DWDderWetterdienst veröffentlicht.

 

Der Kinderchor am Rhein begrüßt den Frühling

Kinderchor 2018 FOTO Max Brunnert

 

Neustart für den Bau eines Möbelhauses auf dem Zeus-Gelände in Obermeiderich  
Für die Brache des Zeus – Geländes östlich der A 59 zwischen der Alten Emscher und der ehemaligen Walzengießerei in Meiderichgibt es neue Pläne. Bis Ende des 20. Jahrhunderts wurde die Fläche als Schlackenaufbereitung und Lagerplatz der Stahlindustrie genutzt. Von der Hamborner Straße ist das Gelände über eine Brücke über die A 59 erschlossen.  
2013 wurde ein erster Bebauungsplan für diese Fläche beschlossen. Er sah den Bau eines großflächigen Möbeleinzelhandels, einen Gartenfachmarkt sowie einem Gewerbegebiet vor. Der Eigentümer der Fläche hat diese Planungen aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Möbelhandel nicht realisiert. Möbelhäuser mit der damals geplanten Flächengröße sind nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben, der Internethandel hat hier den Markt verändert. Deshalb sehen die neuen Planungen eine Reduzierung der Verkaufsflächen zugunsten einer gewerblichen Entwicklung vor.  
Der Möbelhändler Ostermann aus Witten möchte auf dem Gelände ein Einrichtungshaus mit Küchenzentrum und einem Mitnahmemöbelmarkt mit einer reduzierten Verkaufsfläche von maximal 40.000 m² (statt bisher 50.000 m²) sowie ein Gewerbegebiet für Dienstleistungsbetriebe mit einer Gesamtfläche von knapp 60.000 m² realisieren.  Oberbürgermeister Sören Link sieht sich im Engagement der Stadt bestätigt: „Diese Fläche bietet ideale Voraussetzungen zur Entwicklung. Die Beharrlichkeit hat sich ausgezahlt, wir freuen uns über das Engagement des Unternehmens Ostermann.“  
„Wir begrüßen diese zukunftsgewandte Entwicklung für Obermeiderich, die ressourcenschonend und nachhaltig in Verbindung mit einer hohen gestalterischen Qualität neue Maßstäbe im Bereich des Möbelfachhandels setzt. Zudem kann hier durch Reaktivierung der verbleibenden Teilflächen zusätzlich dem hohen Bedarf an Gewerbeflächen nachgekommen werden", sagt Beigeordneter Carsten Tum zu den vorgelegten Plänen des Investors.  
Für Anfang Juni ist die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit geplant, in der die Pläne vorgestellt werden. Bis zur Grundsteinlegung wird es allerdings noch dauern. Der gültige Bebauungsplan und der Flächennutzungsplan müssen für die neue Planung geändert werden, der Zeitplan sieht dafür knapp zwei Jahre vor, so dass 2020 die Bagger rollen könnten.  

 

Duisburg-Neudorf: Klöcknerstraße wird Einbahnstraße  
Die Klöcknerstraße in Neudorf, zwischen Neudorfer Straße und Heinrich-Bertmanns-Straße, wird ab Freitag, 13. April, zur Einbahnstraße in Fahrtrichtung Heinrich-Bertmannsstraße. Hier beginnen die Stadtwerke mit der Neuverlegung einer Fernwärmeleitung. Ab Heinrich-Bertmannsstraße ist eine Umleitung zur Neudorfer Straße ausgeschildert. Diese erste Bauphase wird voraussichtlich bis Montag, 14. Mai, andauern.

 

Erneuerung des Elysée-Vertrages: Workshop Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg
Am 22. Januar 2018 haben der Deutsche Bundestag und die Französische Nationalversammlung eine Erneuerung des Elysée-Vertrages beschlossen. Vor der endgültigen Verabschiedung dieses neuen Kooperations- und Freundschaftsabkommen ist die Zivilgesellschaft aufgerufen, sich an der Debatte beteiligen.
Die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg veranstaltet aus diesem Anlass einen Workshop, zu dem wir alle Interessierten herzlich einladen. Sa, 14.04.18, 14.00 – 17.00 Uhr Workshop mit Julien Strandt und Waltraud Schleser Nach einer kurzen Erläuterung des bisherigen Elysée-Vertrages stellt Julien Strandt vom Deutsch-Französischen Jugendausschuss den Entwurf des neuen Vertrages vor. Anschließend  erarbeiten wir unsere Ideen und Vorschläge, die an die zuständigen Stellen weitergeleitet werden. VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte Anmeldung erbeten:  
info@voila-duisburg.de oder tel. 02065 / 917 93 68

 

SPD: Ehemaliges „Zeus-Gelände“ wird endlich entwickelt
Der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Bruno Sagurna, ist froh, dass sich auf dem ehemaligen „Zeus-Gelände“ bald endlich etwas bewegt. Nach jahrelangen Verhandlungen konnten sich Stadt und das Möbelunternehmen Ostermann jetzt auf die Neugestaltung der Fläche einigen. Der Möbelriese möchte auf dem Gelände ein Küchenzentrum und einen Mitnahmemöbelmarkt mit einer Gesamtfläche von rund 40.000qm errichten.
Darüber hinaus soll ein Gewerbegebiet für Dienstleistungsunternehmen entstehen. Für den SPD-Fraktionschef sind das ausgesprochen erfreuliche Neuigkeiten. „Das neue Einrichtungszentrum wird das bisher vorhandene Sortiment im Möbelsegment gut ergänzen. Außerdem werden hier und auf den zusätzlich geplanten neuen Gewerbeflächen wichtige Arbeitsplätze in unserer Stadt geschaffen“, erklärt der Meidericher Sagurna.  
Mit dem Baubeginn des Küchenzentrums und des Mitnahmemöbelmarktes ist allerdings frühestens 2020 zu rechnen. Vorher müssen noch der aktuelle Bebauungsplan und der Flächennutzungsplan an die Planungen von Ostermann angepasst werden. Sagurna betont, dass die SPD-Fraktion den Umsetzungsprozess intensiv begleiten wird, damit keine Nachteile für die örtliche Bevölkerung entstehen.

 

Ideenwettbewerb: "Meine Idee für die City"
Die Passantenbefragung in der Duisburger Innenstadt, die noch bis Samstag in der Einkaufspassage stattfindet, zeigt: Es tut sich etwas in der Stadt. Die Ergebnisse will die Stadt für eine Fortentwicklung des Zentrenkonzeptes für die Innenstadt nutzen. Die Initiative "Ja zu Duisburg" nimmt diese Passantenbefragung und daraus entstehende Dynamik zum Anlass, einen eigenen Ideenwettbewerb für die Duisburger Innenstadt zu starten. Die Ideen werden im Anschluss an den Wettbewerb auf jazuduisburg.de vorgestellt und gemeinsam mit Akteuren aus Handel, Immobilienwirtschaft und Politik besprochen, inwieweit diese in die Entwicklung einfließen können.  
Um den Anreiz der Teilnahme für die Duisburger interessanter zu gestalten, verlost die Initiative unter allen ernstzunehmenden Vorschlägen und Ideen attraktive Preise.   Wie kann man mitmachen?   TeilnehmerInnen können ihre Ideen per E-Mail an jazuduisburg@durian-pr.de senden oder per Kommentar auf Facebook oder Homepage unter dem entsprechenden Beitrag teilnehmen.
Wer seinen Vorschlag per Post senden will, kann diesen an die Durian GmbH, Tibistr. 2, 47051 Duisburg senden mit dem Stichwort „Meine Idee für Duisburg“.  Alle Einsendungen bis zum 25.04.2018 um 12.00 Uhr nehmen automatisch an der Verlosung teil. Teilnahmebedingungen gibt es unter jazuduisburg.de.  
Was wird gesucht?  
Ob für die Königstraße, Kuhstraße, Sonnenwall, Altstadt, Forum oder Königsgalerie – es werden Ideen und Vorschläge gesucht, wie man die Duisburger Innenstadt attraktiver für BesucherInnen und EinwohnerInnen machen kann.  
Was kann man gewinnen?  
1. Ein Geschenkkorb von Oil & Vinegar im Wert von 100,- Euro abzuholen in der Filiale von Oil & Vinegar in der Königsgalerie Duisburg 2. 5 x 50 Euro Gutscheine für das Forum Duisburg abzuholen im Forum Duisburg 3. CAT Scheinwerfer CT3515EU im Wert von 150 Euro zur Verfügung gestellt vom CityElectronicer 4. 1x Karte für das Jazz-Konzert "Tingvall Trio" am 26. April 2018 um 20 Uhr in der Mercatorhalle – Gewinn ist abzuholen bei der Durian GmbH, Tibistr. 2, 47051 Duisburg

 

Gemeinsam Glücksknoten knüpfen Workshop für Groß und Klein am Konfuzius-Institut Metropole Ruhr
Glücksknoten verheißen in China seit Jahrtausenden Wohlstand, Glück und Harmonie. Sie sind eine beliebte Dekoration für Feiertage oder werden als Glücksbringer getragen. Am 20. April 2018 findet ein Glücksknoten-Workshop statt, zu dem das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr und das Duisburger Kompetenzzentrum für Begabungs- und Begabtenförderung einladen. Wer Lust hat, selbst einen Knoten oder ein Armband zu knüpfen, und mehr darüber erfahren möchte, was es mit dem Glück in China auf sich hat, ist herzlich willkommen.
„Der klassische Glücksknoten ist rot, aber es gibt viele verschiedene Varianten und Farben“, erklärt WANG Xiaolong vom Konfuzius-Institut Metropole Ruhr. Zusammen mit seiner Kollegin KONG Chenyu leitet er den Workshop. „Wir freuen uns darauf, zusammen ein paar schöne Knoten zu knüpfen.“
Unsere Altersempfehlung: 6 - 99 Jahre
Workshop Chinesische Glücksknoten 20. April 2018, 16:30 Uhr Seminarraum Konfuzius-Institut, Bismarckstraße 120, 47057 Duisburg
Anmeldung: Freier Eintritt | Um Anmeldung unter konfuzius-institut@uni-due.de oder telefonisch unter 0203-306-3131 wird gebeten.

 

3,4 % weniger Unternehmensinsolvenzen als im Januar 2017
Im Januar 2018 meldeten die deutschen Amtsgerichte 1 608 Unternehmensinsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 3,4 % weniger als im Januar 2017.

 

Zentralbibliothek bietet Medien für den Frühling  
Noch bis Ende April präsentiert die Zentralbibliothek im dritten Obergeschoss des Stadtfensters an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte in ihrer Medienausstellung alles für die Frühlingstage. Unter dem Motto „Zeit für den Frühling“ werden Bücher, Zeitschriften, CDs und DVDs vorgestellt, die auch schon auf den Sommer freuen lassen. Von Tipps für Balkon und Garten bis hin zu munteren Frühlingsgeschichten oder kreativen Bastelideen ist alles dabei. Alle Medien können mit einem gültigen Jahresausweis entliehen werden.

 

Ausländische Bevölkerung wächst im Jahr 2017 um 5,8 %
Zum Jahresende 2017 waren rund 10,6 Millionen Personen mit ausschließlich ausländischer Staatsangehörigkeit im Ausländerzentralregister (AZR) erfasst. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) stieg die Zahl der registrierten Ausländerinnen und Ausländer damit um rund 585 000 beziehungsweise 5,8 % gegenüber dem Vorjahr.
Damit befand sich das Wachstum der ausländischen Bevölkerung auf dem Niveau des Jahres 2013, vor Beginn der Flüchtlingskrise. Langfristig betrachtet lag der Zuwachs der ausländischen Bevölkerung über dem durchschnittlichen Anstieg der letzten 10 Jahre (+ 388 000).
Für die Entwicklung der Ausländerzahlen nach dem AZR im Jahr 2017 waren zwei Faktoren ausschlaggebend: Einerseits ein deutlicher Rückgang der Zuwanderung aus Staaten außerhalb der Europäischen Union (Drittstaaten) und andererseits eine bereits länger anhaltende steigende Zuwanderung aus der Europäischen Union (EU), vor allem aus den Staaten der EU-Erweiterungen seit 2004.

 

282 Milliarden Euro für Bildung, Forschung und Wissenschaft
Im Jahr 2016 wurden in Deutschland nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes 281,7 Milliarden Euro für Bildung, Forschung und Wissenschaft ausgegeben. Das waren 7,6 Milliarden Euro beziehungsweise 2,8 % mehr als im Vorjahr.
Begünstigt wurde diese Entwicklung insbesondere durch den Anstieg der Ausgaben für Bildungseinrichtungen in öffentlicher und privater Trägerschaft sowie die Zunahme der Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt wurden im Jahr 2016 wie schon 2015 für Bildung, Forschung und Wissenschaft 9,0 % verwendet.

 

Info-Veranstaltung: Neuer Ausbildereignungslehrgang der VHS  
Anfang Mai startet an der Volkshochschule Duisburg wieder der Vorbereitungslehrgang für die IHK-Ausbildereignungsprüfung. Zur Informationsveranstaltung am Dienstag, 24. April, um 18.15 Uhr, lädt die VHS ins Stadtfenster in die Steinsche Gasse 26 ein.  
Der Lehrgang vermittelt die Aufgaben, rechtliche Grundlagen und Handlungsfelder der betrieblichen Ausbildung. Die Teilnehmer lernen Ausbildungsinhalte zu strukturieren und unterschiedliche Methoden der Vermittlung zielgerichtet einzusetzen. Dabei erwerben sie nicht nur die notwendigen berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse zur Ausübung der Ausbilderfunktion, sondern lernen aus eigener Erfahrung die zukunftsweisende digitale Form des Lernens kennen. Denn die VHS führt sehr erfolgreich diese Qualifikation im Blended-Learning Format durch. Das heißt, dass sich Präsenzunterricht und Online-Selbstlernphasen ergänzen.
Durch diese Kombination konnte einerseits die Präsenzstundenzahl reduziert werden und andererseits kann ein großer Teil der Unterrichtsstunden für die Vermittlung der pädagogischen Kenntnisse genutzt werden. Außerdem ermöglichen die Selbstlernphasen eine flexible Zeiteinteilung, die von vielen Berufstätigen geschätzt wird.  
Der Kurs richtet sich an zukünftige Ausbilder in Betrieben, Dozenten in Schulungs­einrichtungen oder in der Erwachsenenbildung sowie alle anderen Beschäftigen, die eine pädagogische Befähigung benötigen. Eine Anmeldung zur Informationsveranstaltung ist nicht erforderlich. Informationen zur Fortbildung gibt es unter (0203) 283-2063 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.

 

Für internationalen Kultur-Freiwilligendienst bewerben
Bewerbungsfrist bei kulturweit: 2. Mai

Bis zum 2. Mai können sich junge Menschen bei kulturweit für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Ausland bewerben. Für ein halbes oder ganzes Jahr lernen sie im Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission die Arbeit von Bildungs- und Kultureinrichtungen weltweit kennen: am Goethe-Institut Hanoi, beim DAAD in Bogotá oder an der Windhoek High School in Namibia. Das FSJ beginnt am 1. März 2019.
An kulturweit können alle jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren teilnehmen, die in Deutschland leben und über einen Schulabschluss oder eine abgeschlossene Ausbildung verfügen. Interessierte können sich bereits mit 17 Jahren bewerben. Während ihrer Zeit im Ausland werden alle Freiwilligen finanziell unterstützt. Neben einem umfassenden Versicherungsschutz erhalten sie Zuschüsse zu ihren Reisekosten, Sprachkursen und monatlich 350 Euro.
Seit 2009 hat kulturweit mehr als 3.400 jungen Menschen einen Blick über den Tellerrand ermöglicht und ist mit dem Quifd-Siegel für Qualität in Freiwilligendiensten ausgezeichnet.
Der Freiwilligendienst ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission und wird in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt durchgeführt. Partner sind der Deutsche Akademische Austauschdienst, das Goethe-Institut, die Deutsche Welle Akademie, das Deutsche Archäologische Institut, der Pädagogische Austauschdienst in Kooperation mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen sowie zahlreiche UNESCO-Nationalkommissionen weltweit. Weitere Informationen kulturweit-Webseite mit Bewerbungsportal Fact Sheet zu kulturweit Bildmaterial zu kulturweit

 

VHS: Viva Mexiko! Zu den Hochkulturen der Mayas und Azteken  
Seinen Diavortrag zu Mexiko am Donnerstag, 19. April, um 19.30 Uhr in der VHS im Stadtfenster beginnt Karl-Wilhelm Specht in Mexiko City, der Riesenstadt, die als die größte der Erde betrachtet wird. Das Publikum wird inmitten der Gegenwartsarchitektur auf die  Spuren der Mayas und Azteken mitgenommen.   Campeche am Golf von Mexiko und Merida, die Hauptstadt von Yucatan, sind weitere Stationen, bis schließlich die Maya-Stätten Uxmal und Chichen Itza als besondere Höhepunkte erreicht werden.
Man macht Bekanntschaft mit Kakteen, Krokodilen und Leguanen, erlebt bunte Indiomärkte und erfährt, wie Tequila und Mezcal hergestellt werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme kostet fünf Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 283-3220 und -2340.

 

Volkshochschule bietet Sommerkurse in verschiedenen Fremdsprachen an  
Die Volkshochschule Duisburg bietet im Juni und Juli in Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch auf verschiedenen Niveaustufen Sommerkurse an. Sie sind nicht für absolute Anfängerinnen und Anfänger geeignet, sondern richten sich an Lernende mit Vorkenntnissen und finden im Gebäude der Volkshochschule im Stadtfenster auf der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte statt.  
Interessierte sollten zumindest ein Semester lang einen Kurs besucht haben oder ähnliche Vorkenntnisse aufweisen. Weitere Informationen gibt es bei Klaus Barbian telefonisch unter (0203) 283-3231 oder per E-Mail an k.barbian@stadt-duisburg.de. Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich.

 

Englisch-Wochenendkurse im VHS-Frühjahrssemester  
Die Volkshochschule Duisburg bietet im laufenden Frühjahrssemester noch zwei Wochenendseminare in der Fremdsprache Englisch an. Das kleine Einmaleins der Englischkenntnisse für den Arbeitsplatz (SZ 7125) wird am Freitag, 20. April und Samstag, 21. April, behandelt. Das Thema „Evergreen Small Talk“ (SZ 7126) ist Bestandteil des Wochenendkurses am Freitag, 8. Juni und Samstag, 9. Juni.  
Die Seminare finden jeweils freitags von 16.00 bis 19.15 Uhr sowie samstags von 10 bis 17 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte statt. Sie richten sich an Lernende mit Vorkenntnissen, die etwa dem Stand nach sechs Jahren Schulenglisch entsprechen.  
Die Kursgebühren betragen jeweils 48 Euro, Ermäßigungen sind möglich. Interessierte können sich an Klaus Barbian wenden: (0203) 283-3231, k.barbian@stadt-duisburg.de. Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich.

 

VHS: Kochworkshop zur indonesischen Küche  
Eine Einführung in diese exotische Küche unter Leitung von Lalo Sumiati gibt es am Donnerstag, 19. April, in der Zeit von 18.30 bis 21.30 Uhr, in der Gustav-Heinemann-Realschule auf der Landgerichtsstraße 17 in der Stadtmitte.   Indonesische Speisen sind Dank der verschiedensten kulturellen wie kulinarischen Wurzeln der Bevölkerung sehr abwechslungsreich.
So vermischen sich indische Einflüsse mit der arabischen und asiatischen Küche. Hinzu kommt noch, dass sich diese Einflüsse regional weiterentwickelt haben und jede Region ihre individuelle Note beiträgt. Eine besondere Rolle spielen chinesische Speisen.  
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Das Teilnahmeentgelt beträgt 17 Euro. Die Kosten für die Lebensmittel und die Küchennutzung sind darin enthalten.   Weiterführende Informationen  gibt es unter (0203) 283-3220 und 283-2340 sowie unter www.vhs-duisburg.de.

 

MSV Duisburg – SV Sandhausen: DVG setzt zusätzliche Busse ein 

Für die Zuschauer des Fußballspiels MSV Duisburg – SV Sandhausen am Samstag, 14. April, um 13 Uhr in der Schauinsland-Reisen Arena, setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) die Sportlinie 945 ein. 

Abfahrtszeiten Buslinie 945 Richtung MSV Arena:

·         ab „Salmstraße“ (Meiderich) Abfahrt um 11.06, 11.16, 11.26 und 11.36 Uhr

·         ab „Bergstraße“ um 11.11, 11.21, 11.31 und 11.41 Uhr

·         ab „Meiderich Bahnhof“ ab 11.15 bis 11.50 Uhr alle fünf Minuten

·         ab „Großenbaum Bahnhof Ost“ um 11.40 und 12.05 Uhr

·         ab „Betriebshof am Unkelstein“ ab 10.58 bis 11.23 Uhr alle fünf Minuten

·         ab „Hbf-Verknüpfungshalle ab 11.10 bis 12.45 Uhr alle fünf Minuten

·         ab „Businesspark Nord“ (Asterlagen) um 11.33 Uhr.  

Nach Spielende stehen am Stadion und an der Haltestelle „Grunewald“ der Linie 944 Busse für die Rückfahrt bereit. Besucher des Fußballspieles, die eine Tageseintrittskarte im Vorverkauf erworben haben oder eine Dauerkarte besitzen, können kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel für die Hin- und Rückfahrt benutzen. Für Zuschauer, die sich an der Stadionkasse ihre Eintrittskarte kaufen, ist die Rückfahrt mit Bus und Bahn kostenlos. 

 

Beim Gebag-Familientag gemeinsam den MSV anfeuern  
Am 14. April findet der nächste Gebag-Familientag statt: Beim Spiel der „Zebras“ gegen den SV Sandhausen bietet die Gebag wieder allen Fans des MSV Duisburg die Möglichkeit, besonders günstig live beim Spiel dabei zu sein. Anstoß ist um 13.00 Uhr.  
Mit dem Coupon können Familien einmalig günstige Tickets erwerben: Vier Tickets für Sitzplätze im Süd-Oberrang kosten nur 20 Euro. Wichtig: Mit dem Coupon müssen mindestens vier Einzeltickets zum Gesamtpreis von 20 Euro erworben werden. Insgesamt können Fans maximal 20 Einzeltickets à 5 Euro – also fünf Familienkarten – kaufen.  
Die Karten gibt es – nur solange der Vorrat reicht – bei Vorlage des Coupons im Vorverkauf bis zum 14. April 2018 im ZebraShop der Schauinsland-Reisen-Arena.   Den Coupon gibt es online zum Download unter www.gebag.de/familientag.

 

 

 

 

Donnerstag, 12. April 2018

Haniel wächst deutlich und übertrifft Erwartungen

 

Duisburg-Neudorf: Klöcknerstraße wird Einbahnstraße  
Die Klöcknerstraße in Neudorf, zwischen Neudorfer Straße und Heinrich-Bertmanns-Straße, wird ab Freitag, 13. April, zur Einbahnstraße in Fahrtrichtung Heinrich-Bertmannsstraße. Hier beginnen die Stadtwerke mit der Neuverlegung einer Fernwärmeleitung. Ab Heinrich-Bertmannsstraße ist eine Umleitung zur Neudorfer Straße ausgeschildert. Diese erste Bauphase wird voraussichtlich bis Montag, 14. Mai, andauern.

 

DVG macht 934 zur ersten Elektrobuslinie in Duisburg 

Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) plant ab dem Jahr 2020 eine Buslinie komplett auf Elektrobusse umzustellen. Die DVG favorisiert die Linie 934, die vom Betriebshof Unkelstein über den Innenhafen, die Innenstadt, den Hauptbahnhof, den Sportpark und die Sechs-Seen-Platte bis nach Großenbaum führt. 

„Um den steigenden Mobilitätsbedarf unter Umwelt- und Klimaschutzaspekten nachhaltig bedienen zu können, sind neue Lösungen und alternative Antriebe gefragt“, sagt Marcus Wittig, Vorstandsvorsitzender der DVG. „Als Mobilitätsanbieter in Duisburg verfolgen wir gemeinsam mit der Stadt das Ziel eines emissionsarmen Verkehrs.“ Mit dem Einsatz der umweltfreundlichen Elektrobusse will die DVG die Schadstoffemissionen reduzieren und den Lärmpegel in der Stadt senken. Die Elektrifizierung der Linie 934 führt zu einer Kohlendioxideinsparung (CO2) von rund 1.000 Tonnen pro Jahr.

 

Für die Elektrifizierung der Linie 934 werden sieben Elektro-Gelenkbusse benötigt, derzeit fahren auf der Linie sechs Diesel-Gelenkbusse der Euro-6-Abgasnorm. Durch die Umstellung auf Elektrobusse erhöht sich wegen der geringeren Reichweite und der betrieblich notwendigen Ladephasen die Fahrzeuganzahl auf sieben. „Die Linie ist prädestiniert für die Umstellung auf Elektrobusse, da sie direkt an unseren Bus-Betriebshof angebunden ist“, sagt Klaus-Peter Wandelenus, Technikvorstand bei der DVG. Dies ist wichtig, weil die notwendige Ladeinfrastruktur auf dem Betriebshof errichtet werden soll. Das hat den Vorteil, dass die Ladeinfrastruktur nicht kosten- und zeitaufwendig im Stadtgebiet geplant und verbaut werden muss. 

Die Umstellung auf Elektrobusse ist für die DVG mit erheblichen Investitionen verbunden. Insgesamt plant die DVG mit einer Anfangsinvestition von rund 6,5 Millionen Euro für die sieben Fahrzeuge und die Lade- sowie Werkstattinfrastruktur. Zum Vergleich: Die Anschaffungskosten für sechs Gelenkbusse mit der Euro-6-Abgasnorm liegen bei rund 2,1 Millionen Euro. Die Investition in die erste Elektrobuslinie in Duisburg ist damit dreimal so hoch. Ein neuer Dieselgelenkbus mit der Euro-6-Abgasnorm kostet rund 350.000 Euro. Ein vergleichbar leistungsfähiger Elektro-Gelenkbus kostet etwa 750.000 Euro.

 

Die DVG will für die Elektrifizierung der Buslinie 934 ein Förderprogramm in Anspruch nehmen. Der Förderantrag soll bis Ende April eingereicht werden. Nach Ablauf der Einreichungsfrist ist mit einer mehrmonatigen Bearbeitungszeit bis zur Bewilligung zu rechnen. Währenddessen wird die DVG parallel die Ausschreibung vorbereiten. Die Frist zur Ausschreibung umfasst einen Zeitraum von rund sechs Monaten. Nach der Auftragsvergabe ist mit einer Lieferzeit des Herstellers von mindestens zwölf Monaten zu rechnen. Daher handelt es sich bei dem Jahr 2020 um den frühestmöglichen Zeitpunkt für die Elektrifizierung der Linie. Gleichzeitig muss bis dahin der Aufbau der Ladeinfrastruktur erfolgt sein. Zudem ist eine Schulung der Fahrer und der Werkstatt-Mitarbeiter erforderlich.

 

Sämtliche Diesel-Fahrzeuge der DVG-Fahrzeugflotte tragen eine grüne Plakette und verfügen über einen Partikelfilter, der die Emissionen reduziert. Alle Busse, die von der DVG beschafft werden, erfüllen seit 2015 die Euro-6-Abgasnorm. Jedes Jahr beschafft die DVG bis zu 15 neue Busse. Das sind jedes Jahr Investitionen von rund fünf Millionen Euro in die Modernisierung der Busflotte.

 

Derzeit testet die DVG einen vollelektrischen Batterie-Standardbus. Bereits im vergangenen Monat testete die DVG einen Diesel-Hybridbus, der beim Anfahren und Beschleunigen durch einen Elektromotor unterstützt wird. 

Die DVG testet derzeit einen vollelektrischen Batterie-Standardbus -Foto Duisburger Verkehrsgesellschaft AG

 

NRW-Ausländerzahl stieg im Jahr 2017 auf Rekordhöhe  
Ende 2017 lebten in Nordrhein-Westfalen 2 572 000 Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes nach Auswertung des Ausländerzentralregisters mitteilt, waren das 59 100 Ausländer bzw. 2,4 Prozent mehr als Ende 2016. Dies ist die höchste jemals ermittelte Zahl von Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in Nordrhein-Westfalen. Regional betrachtet zeigt sich, dass die Zahl der Ausländer in 48 der 53 kreisfreien Städte und Kreise angestiegen ist, nur in fünf Fällen war sie rückläufig.  
Die stärksten Zuwächse der Ausländerzahl waren bei Personen mit syrischer Staatsangehörigkeit (+16 300) festzustellen, gefolgt von Personen mit rumänischem (+12 300) und bulgarischem Pass (+7 400).
Die größte ausländische europäische Nationalitätengruppe in Nordrhein-Westfalen waren Ende 2017 weiterhin Personen mit türkischer Staatsangehörigkeit (497 600), gefolgt von Personen mit polnischer (216 200) und italienischer Staatsangehörigkeit (141 400). Bei den außereuropäischen Staatsangehörigkeiten waren Ende 2017 am häufigsten Personen mit syrischem (190 400), irakischem (76 400) und afghanischem (40 200) Pass vertreten.  
Differenziert nach Kontinenten besaßen 1 818 200 der in Nordrhein-Westfalen lebenden Ausländer eine europäische Staatsangehörigkeit, darunter fast eine Million Personen (999 800) mit dem Pass eines EU-Mitgliedsstaates. Weitere 541 900 Ausländer hatten eine asiatische, 147 300 eine afrikanische, 41 100 eine amerikanische und 2 700 eine australisch/ozeanische Staatsangehörigkeit.  
Wie die Statistiker weiter mitteilen, lebte 2017 gut jeder zweite (55,3 Prozent) Ausländer bereits seit mindestens acht Jahren in Deutschland und könnte somit einen Anspruch auf Einbürgerung geltend machen. Darunter waren 950 400 Personen (37,0 Prozent), die seit mindestens 20 Jahren in Deutschland leben.  

Ergebnisse für kreisfreie Städte und Kreise:

http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2018/pdf/101_18.pdf

 

 

SPD-Fraktion begrüßt Ausbau des Radwegs am Ruhrdeich bis Mülheim
Bruno Sagurna, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, freut sich über die Pläne, die „Radwegeverbindung Ruhrdeich“ von der Max-Peters-Straße bis zur Stadtgrenze Mülheim an der Ruhr auszubauen. „Die Ergänzung des sehr beliebten Ruhrtalweges ist eine tolle Nachricht für die vielen Radfahrer, die in Duisburg an der Ruhr entlang fahren.
Der bisherige Radweg an der Straße wird ersetzt und durch eine begleitende Heckenbepflanzung vom Verkehr abgeschirmt. Dadurch wird der neue Radweg nicht nur sehr viel attraktiver für die Radfahrer, sondern auch wesentlich sicherer. Der weitere Ausbau wird die hohe Qualität des „Ruhrtalradweges“ fortsetzen“, erklärt Sagurna.  
Es ist vorgesehen das Projekt bis Ende 2019 durchzuführen. Für den Umbau werden 1,6 Mio. Euro veranschlagt. Die Bezirksregierung in Düsseldorf hat die Kosten für den Umbau genehmigt und eine 80%ige Förderung zugesagt. „Wir freuen uns, dass wir mit den Fördergeldern den Lückenschluss nach Mülheim endlich vollziehen können. Dadurch, dass der neue Radweg mit dem bestehenden Netz in Duisburg verknüpft wird, finden Radfahrer auch schnell einen Weg in die Duisburger Innenstadt oder zum Duisburger Zoo“, sagt Sagurna abschließend.

 

SPD-Veranstaltungen
-
Die Arbeit der Volkshochschule in Duisburg ist das Thema mit dem sich die AG 60plus der SPD Duissern bei ihrem nächsten Treffen am Montag, den 16. April 2018, um 16.30 Uhr, im AWO Seniorenzentrum Ernst-Ermert, Wintgensstraße 63-71, 47058 Duisburg beschäftigt.  
- Die SPD Betriebsgruppe ArcelorMittal Ruhrort & Hochfeld lädt ein zu ihrer nächsten Mitgliederversammlung für Montag, den 23. April 2018, um 16.30 Uhr, in die Gaststätte Mismahl „Alte Zeit“, Kirchstraße 15, 47137 Duisburg. Das Thema lautet „Was bewegt unsere Stadt?“ zu dem der Oberbürgermeister Sören Link informiert. Interessenten sind herzlich eingeladen.  
- Die SPD Alt-Hamborn/Obermarxloh lädt ein zu ihrer Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes für Dienstag, den 24. April 2018, um 19.00 Uhr, im Ratskeller Hamborn, Duisburger Str.213, 47166 Duisburg.

 

Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion    
Die wöchentliche Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion wird am Samstag, dem 14. April 2018, von Rainer Schütten durchgeführt. Sie findet in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr statt. Rainer Schütten ist unter der Telefonnummer 02065/52088 erreichbar. Rainer Schütten ist Ratsherr für den Bereich Friemersheim.

 

„Singen macht Spaß!“ – Präsentation der Chorakademie in der Mercatorhalle  
350 singende Grundschulkinder präsentieren am Samstag, 21. April um 18 Uhr, im Großen Saal der Philharmonie in der Mercatorhalle Lieder, die sie zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in der Chorakademie Duisburg einstudiert haben.   Die Veranstaltung der Chorakademie Duisburg der Musik- und Kunstschule Duisburg unter dem Motto „Singen macht Spaß!“ steht unter der Leitung von Anne-Sarah Gibson, die mit großem Engagement die beteiligten Duisburger Grundschulen sowie ihre Lehrkräfte und Chöre anspornt und betreut und die Arbeit der Chorakademie Duisburg leitet und koordiniert.  
Die Chorakademie verfolgt das Ziel, das Singen in den Grundschulen in Form von Schulchören oder Chorklassen zu einer dauerhaften und verlässlichen Einrichtung zu machen. Die Zusammenführung der Schulchöre zur Chorakademie soll dieses Ansinnen durch gemeinsame Auftritte vorantreiben und durch den Kontakt mit den Kultureinrichtungen der Stadt verstärken. Dazu gehört auch die qualifizierte Fort- und Weiterbildung von Chorleitern und Musiklehrern. Der Eintritt ist frei.

 

Für internationalen Kultur-Freiwilligendienst bewerben
Bewerbungsfrist bei kulturweit: 2. Mai

Bis zum 2. Mai können sich junge Menschen bei kulturweit für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Ausland bewerben. Für ein halbes oder ganzes Jahr lernen sie im Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission die Arbeit von Bildungs- und Kultureinrichtungen weltweit kennen: am Goethe-Institut Hanoi, beim DAAD in Bogotá oder an der Windhoek High School in Namibia. Das FSJ beginnt am 1. März 2019.
An kulturweit können alle jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren teilnehmen, die in Deutschland leben und über einen Schulabschluss oder eine abgeschlossene Ausbildung verfügen. Interessierte können sich bereits mit 17 Jahren bewerben. Während ihrer Zeit im Ausland werden alle Freiwilligen finanziell unterstützt. Neben einem umfassenden Versicherungsschutz erhalten sie Zuschüsse zu ihren Reisekosten, Sprachkursen und monatlich 350 Euro.
Seit 2009 hat kulturweit mehr als 3.400 jungen Menschen einen Blick über den Tellerrand ermöglicht und ist mit dem Quifd-Siegel für Qualität in Freiwilligendiensten ausgezeichnet.
Der Freiwilligendienst ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission und wird in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt durchgeführt. Partner sind der Deutsche Akademische Austauschdienst, das Goethe-Institut, die Deutsche Welle Akademie, das Deutsche Archäologische Institut, der Pädagogische Austauschdienst in Kooperation mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen sowie zahlreiche UNESCO-Nationalkommissionen weltweit. Weitere Informationen kulturweit-Webseite mit Bewerbungsportal Fact Sheet zu kulturweit Bildmaterial zu kulturweit

 

Duisburg-Homberg: Einschränkungen auf der Duisburger Straße
Die Arbeiten zum Ausbau der Duisburger Straße, zwischen Eisenbahnstraße und Zechenstraße, in Homberg beginnen am Montag, 16. April.   Im ersten Bauabschnitt,  der voraussichtlich bis Ende Mai dauern wird, finden im Kreuzungsbereich Duisburger Straße / Eisenbahnstraße Arbeiten statt.
Dazu wird der Verkehr auf der Duisburger Straße durch eine Lichtsignalanlage geregelt. Die Eisenbahnstraße wird ab Bruchstraße  als Sackgasse ausgeschildert. Das Ein- und Ausfahren auf die Duisburger Straße ist nicht möglich.  
Da auch Fuß- und Radwege erneuert werden, müssen Fußgänger und Radfahrer je nach Bauphase die Straßenseite wechseln. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen. Es wird empfohlen, den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren.

 

Girls‘ Day 2018: Informationsveranstaltung über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadt Duisburg – komm in unser Team! Der Girls‘ Day – Mädchen-Zukunftstag findet in diesem Jahr am 26. April statt. Die Stadt Duisburg bildet beispielsweise Informatikkauffrauen, Fortwirtinnen, Umweltoberinspektorinnen oder technische Systemplanerinnen aus. Aber auch Brandmeisterinnen für die Feuerwehr werden gesucht. Über diese und weitere attraktive Ausbildungen informiert die Stadt Duisburg am diesjährigen Girls‘ Day.  
Die Informationsveranstaltung über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadt Duisburg findet am Donnerstag, 26. April, 8.45 bis 12 Uhr im Duisburger Rathaus am Burgplatz 19 in der Stadtmitte statt und gibt den Mädchen einen Einblick in die Anforderungen und Voraussetzungen für verschiedene Ausbildungsberufe.  
Besonderen Wert legt die Stadt Duisburg auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Arbeitszeitflexibilität, Teilzeitberufsausbildung und Familienfreundlichkeit sind im öffentlichen Dienst selbstverständlich.
Interessierte Mädchen, die eine interessante und ab abwechslungsreiche Ausbildungsstelle suchen, sind hier richtig. Aktuell sind noch 15 Plätze frei. Anmeldungen können online unter https://www.girls-day.de/Radar erfolgen. Für Rückfragen steht Michaela Düllberg vom Frauenbüro der Stadt Duisburg unter (0203) 283-3316 zur Verfügung.  
Hintergrund: Beim Girls‘ Day geht es vor allem darum, den Mädchen zu zeigen, wie spannend technische Berufe sein können. Und das kommt bei den Mädchen gut an, denn in Duisburg nehmen jedes Jahr immer mehr Schülerinnen aller Schulformen mit Unterstützung ihrer Schule, ihres Elternhauses aber auch eigeninitiativ am Girls‘ Day teil, um die Arbeitswelt in technischen Branchen, im Handwerk oder in der IT- und Medienbranche kennenzulernen.

 

Zahl der Azubis in NRW auf neuem Tiefstand
Die Zahl der Auszubildenden im dualen System erreichte Ende 2016 in NRW mit 297 219 einen neuen Tiefstand. 40 Jahre zuvor wurden 355 089 Auszubildende gezählt. Diese und weitere interessante Informationen zur beruflichen Bildung an Rhein und Ruhr hat der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes jetzt in einer neuen Broschüre "NRW (ge)zählt: Berufsbildung in Nordrhein-Westfalen" veröffentlicht. Weiterhin erfährt man in dieser Publikation u. a.:
. Seit dem Beginn der Aufzeichnung der Berufsbildungsstatistik im Jahr 1976 befinden sich jeweils mehr Männer als Frauen in der dualen Ausbildung.
. Der Frauenanteil war 2016 mit 37,4 Prozent genauso hoch wie 1976.
. Die Auszubildenden in Nordrhein-Westfalen sind erfolgreich: 89,9 Prozent bestanden im Jahr 2016 ihre Abschlussprüfung. Bei Frauen war die Erfolgsquote mit 91,9 Prozent höher als bei Männern (88,6 Prozent).
. Auf Platz eins der Ausbildungsberufe stand bei den weiblichen Nachwuchskräften 2016 die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement, bei den männlichen Auszubildenden dominierte die Berufsausbildung zum Kfz- Mechatroniker.
. Im Jahr 2016 wurden 113 973 neue Ausbildungsverträge geschlossen; 40,4 Prozent und damit die meisten Auszubildenden besaßen die (Fach-) Hochschulreife.
. 6,8 Prozent der Auszubildenden hatten einen ausländischen Pass. Bei den weiblichen Auszubildenden lag der Anteil mit 7,3 Prozent höher als bei den männlichen (6,5 Prozent).
. 2016 waren mehr als zwei Drittel der Auszubildenden mit neu abgeschlossenem Ausbildungsvertrag bereits mindestens 19 Jahre alt.
. Im Jahr 2016 hatten 2,3 Prozent der Auszubildenden bereits vor Ausbildungsantritt eine weitere duale Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Unter der Adresse https://webshop.it.nrw.de/details.php?id=21549 steht die Broschüre zum kostenlosen Download bereit.

 

NRW-Binnenhäfen: Güterumschlag im Jahr 2017 um 0,8 Prozent gestiegen

In den nordrhein-westfälischen Binnenhäfen wurden im Jahr 2017 insgesamt nahezu 128 Millionen Tonnen Güter von Binnenschiffen umgeschlagen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, lag der Güterumschlag damit um 0,8 Prozent über dem Ergebnis des Jahres 2016. Etwa ein Viertel der beförderten Tonnage war als Gefahrgut einzuordnen.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, war beim Containerumschlag im Jahr 2017 ein Anstieg um 5,8 Prozent auf 1 213 800 TEU (Twenty-foot Equivalent Unit) zu

verzeichnen:
Der Empfang von Containern (585 600 TEU) war dabei um 6,4 Prozent, der Containerversand (628 200 TEU) um 5,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Die in Containern beförderte Tonnage stieg um 0,4 Prozent. Die beförderte Zahl an Containern wird in sog. TEU gemessen. Ein TEU entspricht einem ISO-Container, der 6,058 Meter lang, 2,438 Meter breit und 2,591 Meter hoch ist. (IT.NRW)

 

 

 

Schülerzahl an privaten Ersatzschulen in NRW auf 162 600 gestiegen
162 584 Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen besuchen im zurzeit laufenden Schuljahr private Ersatzschulen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, sind das 8,5 Prozent aller 1,9 Millionen Schüler an allgemeinbildenden Schulen (ohne Weiterbildungskollegs). Während die gesamte Schülerzahl gegenüber dem vorherigen Schuljahr (2016/17) um 0,6 Prozent gesunken ist, erhöhte sich die Zahl der Schüler an privaten Ersatzschulen um 0,6 Prozent.
Besonders hoch ist der Anteil an Privatschülern bei den 519 798 Gymnasiasten: Zurzeit werden 16,7 Prozent an privaten Gymnasien unterrichtet. Bei den 307 975 Gesamtschülern beläuft sich der Anteil auf 4,5 Prozent. Infotabelle (siehe Anhang). Wie die Statistiker mitteilen, handelt es sich bei den hier betrachteten privaten Ersatzschulen um staatlich genehmigte Schulen in freier Trägerschaft (z. B. evangelische oder katholische Träger; Freie Waldorfschulen), die als verfassungsgemäßer Ersatz für öffentliche Schulen grundsätzlich die gleichen Unterrichtsinhalte bieten und in der Regel staatliche Prüfungen abnehmen - die sog. privaten Ergänzungsschulen werden in der amtlichen Statistik nicht erfasst. (IT.NRW)

 

 

„Clever Netzwerken“  für Gründerinnen und Unternehmerinnen 

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Niederrhein lädt Gründerinnen und Unternehmerinnen zu einem Workshop „Clever Netzwerken“ am Mittwoch, 18. April, in die Viller Mühle auf der Viller 32 in Goch ein. Mit dem Workshop „Clever Netzwerken“ erfährt die beliebte Veranstaltungs- und Netzwerkreihe „format:gründerin Niederrhein“ eine spannende Fortsetzung. Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Niederrhein lädt gemeinsam mit dem Zentrum für Forschung, Innovation und Transfer und dem Career Service der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie an der Hochschule Rhein-Waal Gründerinnen, Unternehmerinnen und interessierte Frauen aus der Region dazu ein, aktiv an dem Thema Netzwer­ken zu arbeiten. Denn clever Netzwerken ist Dreh- und Angelpunkt für den beruflichen Erfolg. 

Wie funktioniert das Vernetzen, also das Klüngeln? Als Impulsgeberin und Expertin für diesen Work­shop-Nachmittag konnte Anni Hausladen gewonnen werden. Sie ist Klüngel-Trainerin, Expertin für Vernetzungsstrategien aus Köln und Mitautorin des Buches „Die Kunst des Klüngelns. Erfolgsstrate­gien für Frauen“. Anni Hausladen reist durch ganz Deutschland und sorgt dafür, dass Frauen begeis­tert und motiviert den beruflichen Nutzen von Netzen, Kontakten und Beziehungen erkennen. Auf der Grundlage ihrer vielfältigen Erfahrungen und ihrer Ausbildung gestaltet die Klüngel-Expertin Anni Hausladen den Workshop mit Impulsen und praktischen Übungen. Sie zeigt auf, wie Kontakte be­wusst geknüpft, gepflegt und eingesetzt werden können. Wie ‚Small talk‘ als  Einstieg in jeden Kon­takt  funktioniert. Wie gegenseitige Empfehlungen ausgesprochen und gefördert werden können. All dies und noch viel mehr ist an diesem Workshop-Nachmittag in der Viller Mühle zu erleben. Übrigens, die Fahrt nach Goch lohnt sich – Viller Mühle ist eine stillgelegte Öl- und Getreidemühle aus dem Jahr 1870, die unter Denkmalschutz steht und eine kreative, inspirierende Location verspricht. 

Die Angebote von format:gründerin Niederrhein werden im Rahmen des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Niederrhein aus Mitteln des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstel­lung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Das Kompetenzzentrum kooperiert mit den in der Region Niederrhein etablierten Institutionen wie STARTERCENTER NRW Niederrhein, Niederrheini­sche IHK, Handwerkskammer, Wirtschaftsförderungen, Hochschulen, Gründerinnen- und Unterneh­merinnennetzwerke. Ziel ist es, Frauen darin zu stärken, ihre Gründungspläne motiviert, durchset­zungsstark und erfolgreich umzusetzen.

 

Die Teilnahme an dem Workshop format:gründerin Niederrhein ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erwünscht bei der Stadt Duisburg, Kompetenzzentrum Frau und Beruf Niederrhein, Magdalena Kowalczyk, competentia.kowalczyk@stadt-duisburg.de, und Katharina Küpper-Schreiber, competentia.kuepper-schrei­ber@stadt-duisburg.de, Tel. (0203) 283-4997/-5397.


Panini-Tauschbörse in der Stadtteilbibliothek Ruhrort  

Die Fußball Weltmeisterschaft 2018 steht vor der Tür und die neuen WM-Panini-Bilder sind im Verkauf. Höchste Zeit die eigene Paninisammlung aufzustocken und diese in einem netten, gemütlichen Umfeld unter Panini-Freunden zu begutachten und auch zu tauschen.  
Die Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt  jeden zweiten Freitag im Monat, um 15 Uhr in die Zweigstelle auf der Amtsgerichtsstraße 5 in Ruhrort zur Tauschbörse ein. Der nächste Termin findet am 13. April statt. Doch nicht nur WM-Fans kommen auf ihre Kosten, auch Bilder zur Fußball-Bundesliga und zum Bergbaualbum „Schwarzes Gold“ können hier getauscht werden.


Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt zum Bilderbuchkino ein  

Alle Kinder ab vier Jahren sind am Mittwoch, 18. April, um 16 Uhr zum Bilderbuchkino in der Stadtteilbibliothek Ruhrort auf der Amtsgerichtsstraße 5 eingeladen. Vorgestellt und vorgelesen wird das Buch „Johanna im Zug“. Im Anschluss daran gibt es ein buntes Bastelprogramm. Mehr Informationen telefonisch unter (0203) 89729.


Höchststand beim öffentlichen Finanzierungsüberschuss

– Die Kern- und Extrahaushalte des Öffentlichen Gesamthaushalts erzielten nach vorläufigen Ergebnissen der vierteljährlichen Kassenstatistik zum vierten Mal in Folge einen Finanzierungsüberschuss in Abgrenzung der Finanzstatistiken. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fiel dieser Überschuss 2017 mit 61,9 Milliarden Euro besonders hoch aus. Im Vorjahr hatte der Finanzierungssaldo noch 25,8 Milliarden Euro betragen. Seit 2014 ist der Finanzierungssaldo der Kern- und Extrahaushalte des Öffentlichen Gesamthaushalts stets positiv und erreichte 2017 den bisherigen Spitzenwert.


Übergabe des Grundstücks an den Investor, Aachener SWG
 
Auf der gut 10.000 qm großen Fläche des ehemaligen Aus- und Fortbildungszentrums der Stadt Duisburg soll zukünftig eine neue Wohnbebauung entstehen. Geplant ist der Bau von freistehenden Einfamilienhäusern und Doppelhaushälften.  
Basis hierfür ist der bereits im Vorfeld entwickelte städtebauliche Entwurf. Die Stadt Duisburg hat es sich zum Ziel gesetzt, durch ein qualitätsorientiertes und vielfältiges Wohnungsangebot zur Einwohnerbindung beizutragen und gezielt einkommensstarke Haushalte und junge Familien zu gewinnen. Gleichzeitig soll auch der Bedarf nach bezahlbarem, aber zugleich attraktivem und modernem Wohnraum gedeckt werden.  
Oberbürgermeister Sören Link, Stadtentwicklungsdezernent Carsten Tum und der kaufmännischen Geschäftsführung des IMD, Karl Wilhelm Overdick, übergeben das Grundstück am 17. April offiziell an die Geschäftsführerin der Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft mbH, Zweigstelle Essen, Marion Sett.


Start des Leseclubs in der Stadtbibliothek  

Die Stadtbibliothek lädt Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 14 Jahren am Samstag, 28. April, von 13 bis 16 Uhr, zur Auftaktveranstaltung des Leseclubs in die Zentralbibliothek auf der Steinschen Gasse 26 ein. Ein Programm mit Geschichten aus fantastischen Büchern, Lesezeichen basteln, eine Bibliotheksrallye mit Tablets, sowie Kakao und Muffins erwartet alle interessierten Leseratten und natürlich auch die, die es noch werden wollen.  
Im Anschluss findet das erste Leseclub-Treffen statt, in dem es in erster Linie um den Spaß am Lesen, den Umgang und Kontakt mit Büchern außerhalb des Unterrichts, um die gezielte Leseförderung und die Vertrautheit mit den Bibliotheksstrukturen geht. Das Leseclub-Treffen gibt es dann regelmäßig mittwochnachmittags von 16 bis 17.30 Uhr. Stephanie Hohls, Lehrerin und Leserin der Stadtbibliothek, begleitet das Treffen. Die Teilnahme ist kostenlos.


Hilfe für Unternehmen bei Investitionen
 
Die Auswahl der passenden Finanzierung zum Beispiel für Investitionen, Wachstum oder Aufträge ist für Unternehmen oft nicht leicht. Sollen auch öffentliche Förderprogramme eingebunden werden, sind viele unterschiedliche Vergabekriterien und Konditionen zu beachten. Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer bietet deshalb kostenfreie, individuelle Beratungsgespräche an am Montag, 16. April.  
Das Land Nordrhein-Westfalen, der Bund und die Europäische Union unterstützen Unternehmen mit verschiedenen Förderprogrammen. Darunter auch Programme, die durch öffentliche Bürgschaften wichtige Hilfestellung bei unzureichenden Sicherheiten geben können. Um den Überblick zu behalten, bietet die Niederrheinische IHK konkrete Hilfe an: In Zusammenarbeit mit einem Fördermittelberater der NRW.Bank werden individuelle Fragen zu Förderprogrammen und Kombinationsmöglichkeiten bei Finanzierungen beantwortet.  
Der kostenfreie Sprechtag findet am Montag, 16. April, in der IHK-Geschäftsstelle in Duisburg statt. Der Finanzierungssprechtag wendet sich an mittelständische Unternehmen mit einem bereits konkreten Finanzierungsvorhaben. Nähere Information und Anmeldung bei Markus Nacke, Telefon 0203 2821-435 oder E-Mail: nacke@niederrhein.ihk.de


Gemeinsames Kochen im Café Mittendrin
Am Dienstag, den 17. April 2018, um 18 Uhr wird im Café Mittendrin (Bergiusstr.1) des Diakoniewerks Duisburg wieder gemeinsam gekocht und gegessen mit Chefkoch David Appel. Die Veranstaltung ist kostenfrei, alle Zutaten werden zur Verfügung gestellt. Nahrungsmittelunverträglichkeiten können in der Regel berücksichtigt werden, wenn sie vorab telefonisch mitgeteilt worden sind.   Jeden Abend die gleiche Stulle? Das ist nicht abwechslungsreich und auch nicht unbedingt gesund.
Wie man ohne große Mühe ein leckeres (Abend-) Essen mit vielen Vitaminen und Nährstoffen zaubern kann, verrät David Appel in seinem Abend-Kochkurs am 17. März 2018. Der 35-Jährige ist Chefkoch im Otto-Vetter-Haus und kocht dort jeden Tag für ca. 20 Bewohnerinnen und Bewohner. Unter dem Motto „Lecker und gesund mit Hähnchen-Curry“ gibt es beim Kochkurs einen asiatischen Klassiker u.a. mit Kichererbsen, Zuckerschoten, Kokosmilch, Pok Choi, Curry und natürlich mit Hühnerfleisch.  
Interessierte Köchinnen und Köche mit und ohne Vorkenntnisse sind herzlich eingeladen, alle Zutaten werden zur Verfügung gestellt. Um die Anzahl der Plätze besser planen zu können, bitten wir um vorherige Anmeldung unter Telefon 0203-4794640.  
Im Rahmen des Projektes „Ruhrort: inklusiv!“ wurde das Café Mittendrin im Jahr 2013 auch für die Öffentlichkeit geöffnet, um  die Teilhabe von Menschen mit psychischen Erkrankungen am gesellschaftlichen Leben zu verbessern. Das Diakoniewerk Duisburg betreut an seinem Standort in Duisburg-Ruhrort ca. 160 Klienten, die psychisch erkrankt oder von Behinderung bedroht sind. Alle öffentlichen Angebote und Veranstaltungen des Cafés Mittendrin sind kostenfrei und stehen allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.   Informationen und Platz-Reservierung unter Telefon: 0203-4794640 (täglich von 8:30 bis 14:30 Uhr).  


Taschenlampenkonzert 2018

Auch in diesem Jahr präsentiert DU KIDS dank der großzügigen Unterstützung der Volksbank Rhein-Ruhr das 3. Duisburger TASCHENLAMPENKONZERT am 5.Oktober 2018 von 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr in der historischen Kulisse der GIESSHALLE im Landschaftspark Nord.
Der Vorverkauf hat begonnen. Karten können an folgenden Stellen erworben werden: Volksbank Rhein-Ruhr – Sonnenwall 1 – Duisburg Mitte Verein für Körper und Mehrfachbehinderte – Neuenhofstr. 61 - DU-Wanheim Provinzial Versicherung Genender – Duisburger Str. 20 – DU-Hochemmerich Rechtsanwaltskanzlei Wolfgang Voßkamp – Ziegelhorststr. 60, DU-Röttgersbach.  
Selbstverständlich versenden wir auch gegen Vorkasse und unter Angabe der Adresse die Karten portofrei. Weitere Infos erhalten Sie unter: www.du-kids.de

 

 

Mittwoch, 11. April 2018

Gesundheitsamt der Stadt Duisburg ruft erneut zur Masernimpfung auf  
Die Ausbreitung der Masern beschleunigt sich in Duisburg. Seit dem 23. Februar sind in Duisburg zwischenzeitlich insgesamt wieder 30 Menschen an Masern erkrankt,  davon allein fünf seit der letzten Woche. Aktuell erkranken vor allem auch Menschen, die nach 1970 geboren wurden und nicht oder nur einmal gegen Masern geimpft wurden.  
Weiterhin besteht die konkrete Möglichkeit, dass Masern durch das Einatmen infektiöser Tröpfchen beim Husten, Sprechen und Nießen sowie durch Kontakt mit infektiösem Sekret aus Nase und Rachen auch auf andere Menschen übertragen werden.  
Eine Masern-Infektion ist keine harmlose Kinderkrankheit, denn bei etwa jedem zehnten Betroffenen treten Komplikationen auf. Dadurch, dass aktuell auch in Duisburg Menschen das Masernvirus ausscheiden können, sind ungeimpfte, „ältere“ Menschen und Kinder unter einem Jahr besonders gefährdet.  
Gerade auch zum Schutz dieser kleinen Kinder, die noch nicht regulär geimpft werden aber besonders schwer erkranken können, sollten ungeimpfte oder nur einmal gegen Masern geimpfte Kinder, Jugendliche und Erwachsene, bei denen sich im Impfausweis kein oder nur ein Vermerk über eine Masernimpfung finden lässt  (Eintrag MMR), beim Haus- oder Kinderarzt gegen Masern impfen lassen.

Bei Menschen, die früher Masern „durchgemacht haben“ oder zweimal gegen Masern geimpft wurden, besteht eine weitgehender Schutz gegenüber dieser Erkrankung. Bislang hat das Gesundheitsamt versucht, die Kontaktpersonen der Erkrankten zu ermitteln und gezielt über die Notwendigkeit der Impfung zu informieren. Das ist bei der Vielzahl der Erkrankungen und Kontakte nicht mehr möglich. Das Gesundheitsamt ruft daher noch einmal eindringlich alle Duisburger Bürgerinnen und Bürger zur Impfung auf.  

 

Nach Verfassungsgerichtsurteil: Grundsteuer darf das Wohnen nicht verteuern Haus & Grund für marktwertunabhängige Reform   Nach dem heutigen Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer warnte der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland davor, das Wohnen durch eine verkehrswertbezogene Grundsteuerreform zu verteuern. Haus & Grund-Präsident Kai Warnecke erinnerte die Politik an ihr Versprechen, dass eine Reform unterm Strich keine höhere Steuerbelastung für die Bürger mit sich bringen dürfe.
„Eine zügige und rechtssichere Reform ist nur mit einer rein flächenbasierten Grundsteuer denkbar. 35 Millionen Immobilien können nicht in dem vom Verfassungsgericht vorgegebenen Zeitraum von fünf Jahren neu bewertet werden.“  
Der Verband erinnerte daran, dass bei einer verkehrswertabhängigen Grundsteuerberechnung regelmäßige Neubewertungen der Immobilien notwendig wären. „Das hat in der Vergangenheit nicht geklappt und wird auch in Zukunft nicht funktionieren. Deshalb sollte die Politik von einer verkehrswertbasierten Reform die Finger lassen“, forderte Warnecke.  
Der Verbandschef sprach sich dafür aus, zukünftig ausschließlich die Grundstücks- und Gebäudefläche mit einem festen Multiplikator zur Grundlage der Besteuerung zu machen. Eine solche Reform sei einfach und gerecht, weil sie den Aufwand für die gemeindliche Infrastruktur wiedergibt. Eine auf Bodenrichtwerten basierende Grundsteuer ist laut Warnecke keine Lösung: Sie wäre mit vielen rechtlichen und praktischen Unwägbarkeiten verbunden und würde das Wohnen in vielen Gegenden Deutschlands extrem verteuern.

 

Taschenlampenkonzert 2018

Auch in diesem Jahr präsentiert DU KIDS dank der großzügigen Unterstützung der Volksbank Rhein-Ruhr das 3. Duisburger TASCHENLAMPENKONZERT am 5.Oktober 2018 von 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr in der historischen Kulisse der GIESSHALLE im Landschaftspark Nord.
Der Vorverkauf hat begonnen. Karten können an folgenden Stellen erworben werden: Volksbank Rhein-Ruhr – Sonnenwall 1 – Duisburg Mitte Verein für Körper und Mehrfachbehinderte – Neuenhofstr. 61 - DU-Wanheim Provinzial Versicherung Genender – Duisburger Str. 20 – DU-Hochemmerich Rechtsanwaltskanzlei Wolfgang Voßkamp – Ziegelhorststr. 60, DU-Röttgersbach.  
Selbstverständlich versenden wir auch gegen Vorkasse und unter Angabe der Adresse die Karten portofrei. Weitere Infos erhalten Sie unter: www.du-kids.de

 

DVG und Rheinbahn werden an verschiedenen Tagen bestreikt
Am Dienstag, 10. April, wird die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) ganztägig bestreikt. Die Rheinbahn wird am Mittwoch, 11. April, bestreikt. Das bedeutet, dass die Bahnen der Gemeinschaftslinie U79 aus Düsseldorf kommend am Dienstag, 10. April, bereits an der Haltestelle „Wittlaer“ enden und nicht weiter nach Duisburg fahren. Am Mittwoch, 11. April, enden die Bahnen der Linie U79 aus Duisburg bereits an der Haltestelle „Kesselsberg“ und fahren nicht weiter nach Düsseldorf.
Verkehrsinformationen zu Bus und Bahn gibt es im Internet unter www.dvg-duisburg.de, bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555 und in der DVG-App. Die DVG-App steht für die gängigen iPhones und Android-Smartphones in den jeweiligen Stores kostenlos zum Download bereit. Aktuelle Informationen finden Sie auch in den sozialen Medien bei Facebook unter facebook.de/dvgduisburg oder bei Twitter unter twitter.com/dvg_verkehr.

 

Sperrung der Bahnhofstraße in Meiderich  
Die DVG führt von Freitagabend, 13. April,  20 Uhr, bis Montagfrüh, 16. April, 4 Uhr, auf der Bahnhofstraße zwischen Bronkhorststraße und Schloßstraße Arbeiten am Gleis der Straßenbahn durch. Eine Umleitung in Fahrtrichtung Meiderich ist über die Bronkhorststaße, Brückelstraße und Singstraße. ausgeschildert. Die Gegenrichtung ist nicht betroffen. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich passieren.  

 

Stollenverkauf zugunsten des Kinderschutzbundes brachte 654 Euro

 Ein Stollenverkauf fand im Bauhaus Duisburg zugunsten des Kinderschutzbundes Duisburg statt. Der Verkauf erbrachte einen Erlös von € 654,00 und wird für das Projekt "Respekt für Dich und Mich" verwendet werden.   

Bei der Scheckübergabe von links nach rechts: Günter Hahne, Schatzmeister, Gerhild Tobergte, 1. Vorsitzende, Joachim Schneider CDU-Bezirksvertreter, Paul Voelkner Stellv. Vorsitzender. Herr Steffek vom Bauhaus Duisburg konnte bei der Übergabe leider nicht dabei sein.  

 

Erzählcafé – Lebendige Geschichte(n): „Von Göttern und Menschen - Griechische Sagen leicht erzählt“  
Die erfolgreiche Reihe „Erzählcafé – Lebendige Geschichte(n)“ des Stadtmuseums befasst sich am Sonntag, 15. April, um 15 Uhr im Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz im Innenhafen im Rahmenprogramm der Sonderausstellung „Die Götter beschenken“  mit Göttern und Menschen.  
Anja Bilabel bringt mit ihrem literarisch-musikalischen „Lauschsalon“ griechische Sagen – leicht, kurzweilig und spannend erzählt – zu Gehör.
Das Kammerhörstück ist ein in sich geschlossener Bogen aus ausgewählten Begebenheiten einzelner mythischer Geschichten. Der Olymp der Götter zeigt sich darin in seiner ganzen gewaltigen Hemmungslosigkeit aus Leidenschaft, Eifersucht, Liebe und Hass. Musikalisch wird sie dabei von dem Violinisten David Heinrich begleitet.  
Als Hörspiel- und Featuresprecherin spricht Anja Bilabel für das DeutschlandRadio Berlin, den Deutschlandfunk Köln, den WDR, den Hessischen Rundfunk, den mdr. 2008 gründete sie ihren „Lauschsalon“ und ist seitdem mit ihren Programmen europaweit unterwegs.  
Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt zwei Euro. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Weitere Informationen telefonisch unter (0203) 283-2640 sowie www.stadtmuseum-duisburg.de.  

 

ANUNA-Konzert fällt aus  
Das Projekt LebensWert bedauert sehr, dass das für den 13. April geplante Konzert von ANUNA in der Herz-Jesu-Kirche in Neumühl durch den Veranstalter ersatzlos abgesagt worden ist. Bereits erworbene Eintrittskarten können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.

 

Gesamtschule Globus am Dellplatz: Verleihung des Titels "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Am 17.04.18, um 11 Uhr gibt es an der GE Globus am Dellplatz Grund zum Feiern: Als zweiter Duisburger Gesamtschule wird ihr von Frau Julia Rombeck (Landeskoordination NRW)  der Titel „ Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ verliehen. Als Pate konnte die Schule den Comedy Rebell Babak Ghassim gewinnen, der mit Schülerinnen und Schülern auch durch ein buntes Programm führen wird. Sketche, Aufführungen und Filmbeiträge geben hierbei einen Einblick in die Projektarbeit an unserer Schule.  
Im Rahmen des Projektes „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“ hat sich die Gesamtschule Globus am Dellplatz verpflichtet, bei jeder Art von Diskriminierung, insbesondere Rassismus mit Zivilcourage einzugreifen. Dabei geht es um jegliche Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit wie  Sexismus, die Abwertung von MigrantInnen, von Obdachlosen, von Behinderten, von Lesben und Schwulen, von MuslimInnen und Menschen jüdischen Glaubens oder auch das Mobbing von MitschülerInnen, die man als ‚uncool’ wahrnimmt. Jeden Menschen als gleichwertig zu achten, auch und gerade, wenn sie oder er anders ist, ist für uns die Kernbotschaft des Netzwerks "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage".

 

Digital-Experten stellen sich beim e-Marketingday vor
Der e-Marketingday Rheinland hat sich bereits etabliert: In mehreren parallelen Fachvorträgen und Workshops stellen sich Digital-Experten interessierten Unternehmern vor. Dabei geht es um fachlichen Austausch am Puls der Zeit: „Von Suchmaschinenoptimierung über Social Media bis hin zum iBeacon: Bei uns erhalten die Teilnehmer einen umfassenden Überblick über die Klassiker und aktuellen Trends im Online-Marketing“, sagt Susanne Hoß, IT-Expertin der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve, die die Fachveranstaltung zusammen mit den anderen IHKs im Rheinland organisiert.  
Der e-Marketingday findet in diesem Jahr am 25. April im Borussia-Park in Mönchengladbach statt. Wer als Teilnehmer oder Aussteller beim e-Marketingday mit dabei sein möchte sollte sich beeilen: Es gibt nur noch wenige Tickets und freie Ausstellerflächen.
„Die Ausstellung ist eines der Herzstücke der Veranstaltung, denn hier bekommen Unternehmen, die digitale Lösungen anbieten, die Möglichkeit, ihr Portfolio Unternehmern aller Branchen zu präsentieren“, erklärt Hoß. Die Bandbreite ist groß: Von Data Based Publishing bis hin zu Digital Signage warten die Aussteller mit großer Kompetenz auf.  

 

Vortrag in der DenkStätte im Stadtarchiv:

„Zur Bekämpfung des Antiziganismus heute“ 

Das Zentrum für Erinnerungskultur lädt mit dem Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung am kommenden Freitag, 13. April, um 14 Uhr in die DenkStätte im Stadtarchiv Duisburg am Karmelplatz 5 im Innenhafen zu einem Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zur Bekämpfung des Antiziganismus“ ein.

 

Antiziganismus beschreibt die Feindschaft gegen Sinti, Roma und Menschen, die dafür gehalten werden. Am kommenden Freitag spricht Dr. Markus End zum Thema „Dialektik der Aufklärung“ als Antiziganismuskritik. Das Buch „Dialektik der Aufklärung“ von Max Horkheimer und Theodor W. Adorno ist ein Meilenstein in der deutschen Philosophiegeschichte. Die beiden deutsch-jüdischen Philosophen schrieben das Buch während des Zweiten Weltkrieges im amerikanischen Exil.

 

Es enthält wichtige Überlegungen zur philosophischen Aufarbeitung des Nationalsozialismus und der Geschichte der Judenfeindschaft. Bis heute sind ihre Überlegungen für die Antisemitismusforschung bedeutsam. Der Politologe Markus End wird zeigen, dass das Werk von Horkheimer und Adorno nicht nur als Theorie des Antisemitismus zu verstehen ist, sondern auch als Theorie des Antiziganismus. Im Vortrag werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Antisemitismus und Antiziganismus erklärt.  

Dr. Markus End ist Politikwissenschaftler, Vorsitzender der Gesellschaft für Antiziganismus und zählt zu den bekanntesten deutschen Wissenschaftlern, die sich mit Antiziganismus beschäftigen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

Dienstag, 10. April 2018

DVG und Rheinbahn werden an verschiedenen Tagen bestreikt
Am Dienstag, 10. April, wird die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) ganztägig bestreikt. Die Rheinbahn wird am Mittwoch, 11. April, bestreikt. Das bedeutet, dass die Bahnen der Gemeinschaftslinie U79 aus Düsseldorf kommend am Dienstag, 10. April, bereits an der Haltestelle „Wittlaer“ enden und nicht weiter nach Duisburg fahren. Am Mittwoch, 11. April, enden die Bahnen der Linie U79 aus Duisburg bereits an der Haltestelle „Kesselsberg“ und fahren nicht weiter nach Düsseldorf.
Verkehrsinformationen zu Bus und Bahn gibt es im Internet unter www.dvg-duisburg.de, bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555 und in der DVG-App. Die DVG-App steht für die gängigen iPhones und Android-Smartphones in den jeweiligen Stores kostenlos zum Download bereit. Aktuelle Informationen finden Sie auch in den sozialen Medien bei Facebook unter facebook.de/dvgduisburg oder bei Twitter unter twitter.com/dvg_verkehr.

 

Duisburg-Hüttenheim: Einmündung Ungelsheimer Straße in Mannesmannstraße gesperrt    
Aufgrund eines Kanaleinbruchs wurde am 5. April die Einmündung der Ungelsheimer Straße in die Mannesmannstraße in Duisburg-Hüttenheim komplett gesperrt. Die erforderlichen Reparaturarbeiten werden voraussichtlich bis Anfang Mai andauern. Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert.


Arlberger Straße in Buchholz wird gesperrt  
Ab dem 9. April, beginnen die Arbeiten zur Sanierung der Arlberger Straße in Buchholz zwischen der Münchener Straße und der Sittardsberger Allee. In der ersten Bauphase wird die Arlberger Straße zwischen Münchener Straße und Kufsteiner Straße voll gesperrt. Anlieger können ihre Grundstücke erreichen. Dieser Bauabschnitt wird voraussichtlich bis Mitte Juni dauern. Dann wird der nächste Abschnitt ausgebaut. Die Gesamtsanierung wird bis Ende November dauern. Umleitungen sind ausgeschildert.

 

Am Lepelsbusch in Rumeln-Kaldenhausen wird zur Einbahnstraße  
Die Straße Am Lepelsbusch wird aus Fahrtrichtung Bahnhofstraße zwischen der Hausnummer 22 und der Bahnhofstraße ab heute wegen der Fahrbahnerneuerung zur Einbahnstraße. Die Gegenrichtung wird umgeleitet. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 11. Mai.

 

Auch die Wirtschaftsbetriebe Duisburg werden bestreikt
Am Dienstag, den 10. April 2018, wird es voraussichtlich zu größeren Einschränkungen im Bereich der Abfallentsorgung, Stadtreinigung, Grünunterhaltung und der Kanalbetriebe kommen. Alle Recyclinghöfe bleiben an dem Tag ganztägig geschlossen und alle Straßen- und Grünflächenreinigungen werden im gesamten Stadtgebiet nicht durchgeführt.
Die für Dienstag vergebenen Sperrgut- u. Elektroschrott-Termine werden ebenfalls nicht nachgefahren. Alle Kunden, die für den 10.04.2018 einen Termin erhalten haben, möchten sich bitte unter der Rufnummer (0203) 283 - 5000 melden, um einen neuen Termin zu vereinbaren. Die Leerungstermine für die Hausmüll-, Papier- und Biotonnenabfuhr verschieben sich ab Dienstag um einen Tag nach hinten.
Das heißt, die Behälter die Dienstag geleert werden, werden mittwochs abgefahren, usw. So verschieben sich die Leerungen bis einschließlich Samstag. Die Abholung der Wertstofftonnen erfolgt regulär, wie im Abfallkalender und der Abfall-App aufgeführt. Ebenfalls finden alle Bestattungen und Kremationen, die für diesen Tag geplant sind, statt. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten Ihre Kundinnen und Kunden für die Unannehmlichkeiten um Verständnis, da es auch zu Beeinträchtigungen in der Erreichbarkeit der Servicebereiche der Verwaltung kommen kann. Leider können die Streikmaßnahmen nicht beeinflusst werden.

 

Sperrung der Bahnhofstraße in Meiderich  
Die DVG führt von Freitagabend, 13. April,  20 Uhr, bis Montagfrüh, 16. April, 4 Uhr, auf der Bahnhofstraße zwischen Bronkhorststraße und Schloßstraße Arbeiten am Gleis der Straßenbahn durch. Eine Umleitung in Fahrtrichtung Meiderich ist über die Bronkhorststaße, Brückelstraße und Singstraße. ausgeschildert. Die Gegenrichtung ist nicht betroffen. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich passieren.

 

ANUNA-Konzert fällt aus  
Das Projekt LebensWert bedauert sehr, dass das für den 13. April geplante Konzert von ANUNA in der Herz-Jesu-Kirche in Neumühl durch den Veranstalter ersatzlos abgesagt worden ist. Bereits erworbene Eintrittskarten können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.

 

UDE-Studierende untersuchen Marxloh: Standortfaktor Hochzeitsmoden Mit der legendären Hochzeitsmodenmeile in Duisburg-Marxloh beschäftigte sich jetzt eine Gruppe von Soziologiestudierenden der Universität Duisburg-Essen (UDE) in einem Lehrforschungsprojekt. Sie befragten u.a. mehr als 100 Kunden, Geschäftsinhaber und Stadtentwickler, um einen umfassenden Blick auf die aktuelle Lage des Fachgeschäftezentrums zu bekommen. Nun stellen sie am Mittwoch, 11. April, 18 – 20 Uhr im Uni-Campus Duisburg, Lotharstraße 53 Seminarraum LS 105, ihre Ergebnisse vor.

 

Gesamtschule Globus am Dellplatz: Verleihung des Titels "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Am 17.04.18, um 11 Uhr gibt es an der GE Globus am Dellplatz Grund zum Feiern: Als zweiter Duisburger Gesamtschule wird ihr von Frau Julia Rombeck (Landeskoordination NRW)  der Titel „ Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ verliehen. Als Pate konnte die Schule den Comedy Rebell Babak Ghassim gewinnen, der mit Schülerinnen und Schülern auch durch ein buntes Programm führen wird. Sketche, Aufführungen und Filmbeiträge geben hierbei einen Einblick in die Projektarbeit an unserer Schule.  
Im Rahmen des Projektes „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“ hat sich die Gesamtschule Globus am Dellplatz verpflichtet, bei jeder Art von Diskriminierung, insbesondere Rassismus mit Zivilcourage einzugreifen. Dabei geht es um jegliche Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit wie  Sexismus, die Abwertung von MigrantInnen, von Obdachlosen, von Behinderten, von Lesben und Schwulen, von MuslimInnen und Menschen jüdischen Glaubens oder auch das Mobbing von MitschülerInnen, die man als ‚uncool’ wahrnimmt. Jeden Menschen als gleichwertig zu achten, auch und gerade, wenn sie oder er anders ist, ist für uns die Kernbotschaft des Netzwerks "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage".

 

Wartungsarbeiten im Allwetterbad Walsum  
Aufgrund dringend notwendiger Wartungsarbeiten muss das Allwetterbad an der Scholte-Rahm-Straße 16 in Walsum am 12. April vormittags geschlossen bleiben. Ab 14 Uhr ist es wieder für Besucher geöffnet. Weitere Informationen gibt es unter der Hotline für Bäder (0203-283 4444) und im Internet unter www.duisburgsport.de    

 

Passantenbefragung zum Zentrenkonzept in der Innenstadt  
Duisburger Bürger und Gäste aus der Region sind von Mittwoch bis Samstag (11. bis 14. April) eingeladen, an einer Passantenbefragung zur Fortschreibung des Einzelhandels- und Zentrenkonzepts in der Duisburger Innenstadt teilzunehmen.   An folgenden drei Standorten stehen ab 10.30 Uhr Befrager mit ihren Tablets bereit: am Forum Duisburg, am Lifesaver-Brunnen und vor der Königsgalerie.
Nach Einweisung durch das Fachpersonal können die Fragen zum Einzelhandels- und Dienstleistungsstandort Duisburg ganz einfach am Tablet beantwortet werden. Dabei interessieren besonders die folgenden Fragen: Wo wohnen Sie? Mit welchem Verkehrsmittel sind Sie nach Duisburg gekommen? Warum sind Sie heute in der Stadt unterwegs? Was kaufen Sie normalerweise in der Innenstadt ein? Wo sehen Sie Stärken in der Innenstadt und wo Schwächen?  
Den Teilnehmern werden jeweils mehrere Antwortmöglichkeiten zur Auswahl angeboten. Die Antworten bleiben selbstverständlich anonym. Sie fließen ein in ein neues Gutachten zur Fortschreibung des Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes, das die Stadt Duisburg erstellen lässt. Darin soll die Entwicklung der Stadt aufgezeigt und Handlungsempfehlungen für die Zukunft erarbeitet werden. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Je mehr Bürger sich daran beteiligen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse für das Gutachten.  

 

„Mercator-Ehrennadel“ zur Ehrung von Verdiensten um die Kultur

Auch in diesem Jahr wird die Stadt Duisburg bürgerschaftliches Engagement  mit der „Mercator-Ehrennadel“ auszuzeichnen. Die Auswahl für insgesamt drei Auszeichnungen trifft ein Gremium des Kulturausschusses.  
Mit der „Mercator-Ehrennadel“ sollen insbesondere Aktivitäten mit gesamtstädtischer Bedeutung von Bürgerinnen und Bürgern und Institutionen und deren kontinuierliche Arbeit, Projekte oder Publikationen von gesamtstädtischer Bedeutung mit Bezug zur Kultur, der Wissenschaft, der Bildung, der Heimat- und Brauchtumspflege oder der Erforschung der Stadtgeschichte Duisburgs geehrt werden.  
Bis zum 31. Mai 2018 können Vorschläge für eine Ehrung mit schriftlicher Begründung an die Stadt Duisburg, Kulturbetriebe, Neckarstraße 1 in 47051 Duisburg, gerichtet werden. Weitere Informationen gibt es bei den Kulturbetrieben, 0203/283-62269.

 

Integration in Duisburg Dr. Ralf Krumpholz zu Gast bei der Alevitischen Gemeinde in der Goethestraße in Duisburg-Hamborn  
Dr. Ralf Krumpholz, Dezernent für Integration, Sport, Gesundheit, Verbraucherschutz und Feuerwehr war am gestrigen Sonntag zu Gast bei der Alevitischen Gemeinde in der Goethestraße in Duisburg-Hamborn. Dort stellte er die Schwerpunkte der Integrationsarbeit in Duisburg in den nächsten Jahren vor.  
Die Integrationsarbeit in Duisburg steht in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen.
Im Fokus steht dabei die Integration der Zuwanderer aus Südosteuropa, von denen viele auf Dauer in Duisburg leben werden, der geflüchteten Menschen, die in Duisburg eine neue Heimat gefunden haben, aber auch die weitere Integration der schon länger hier lebenden  Migrant*Innen.  
Das kommunale Integrationskonzept der Stadt Duisburg von 2016 versteht Integration als die gleichberechtigte gesellschaftliche und politische Teilhabe aller in Duisburg lebenden Menschen. Besondere Bedeutung haben dabei die Handlungsfelder Bildung einschließlich der sprachlichen Bildung, Arbeiten, Wohnen und Gesundheit. Die Deckung dieser Grundbedürfnisse ist die Grundvoraussetzung für eine gelungene Integration, ein Integrationskonzept muss aber auch die kulturelle Dimension von Integration einbeziehen.  
„Es geht daher nicht nur darum Deutsch zu lernen, die Qualifizierung und Bildung zu unterstützen und die Integration in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen, sondern Duisburg muss weiter zeigen, dass es auch das kulturelle Miteinander kann,“ so Dr. Ralf Krumpholz.    
„Angesichts eines hohen Anteils von Menschen mit Migrationshintergrund wird Duisburg die Migrationshauptstadt des Ruhrgebiets genannt. Damit Duisburg die Integrationshauptstadt Deutschlands bleibt, bzw. wird, muss die Stadtgesellschaft weiter daran arbeiten, dass allen hier lebenden Menschen eine gleichberechtigte Teilnahme in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens ermöglicht wird, die freie Entscheidung der Menschen in Duisburg, wie sie leben wollen, akzeptiert und die jeweilige Kultur der Menschen entsprechend wertgeschätzt wird,“ so Dr. Krumpholz weiter.  
Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass fast 70.000 Menschen in Duisburg einen türkischen Migrationshintergrund haben, hob der Integrationsdezernent hervor, dass für ihn die Kultur der Menschen aus der Türkei und ihre Sprache Teil von Duisburg ist: „Die türkische Kultur gehört zu Duisburg.“  
Er machte aber im Hinblick auf die gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen unterschiedlichen Gruppen in der letzten Zeit auch deutlich, dass es hier keine falsche Toleranz geben darf. Das Bekenntnis zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und deren Durchsetzung ist keine Frage der Integration, sondern die Grundlage für das friedliche Zusammenleben.  

 

Warnstreik: Kundencenter der Stadtwerke Duisburg bleibt geschlossen  
Die Gewerkschaft Verdi hat ihre Mitglieder für den kommenden Dienstag, 10. April, im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst zu weiteren Warnstreiks aufgerufen. Bestreikt wird auch die Stadtwerke Duisburg AG.
Das Kundencenter des Unternehmens an der Friedrich-Wilhelm-Straße 47 kann daher an diesem Tag nicht geöffnet werden. Auch der telefonische Kundenservice der Stadtwerke Duisburg unter der Rufnummer 0203 393939 ist nicht erreichbar.   Technische Störungen bei der Versorgung mit Strom, Gas, Fernwärme und Wasser können rund um die Uhr bei der Netze Duisburg GmbH telefonisch unter 0203 604-2000 gemeldet werden.  
Verschiedene Angelegenheiten, wie das Mitteilen von Zählerständen, Anmeldungen für die Energie- und Wasserversorgung sowie die Änderung von Abschlagszahlungen, können Kunden der Stadtwerke Duisburg auch im Internet unter www.stadtwerke-duisburg.de erledigen.  

 

SPD-Senioren wählten neuen Vorstand  
Bei der Unterbezirkskonferenz der SPD AG 60plus wurde mit großer Mehrheit Helmut Aengenheyster für die nächsten zwei Jahre erneut zum Vorsitzenden wiedergewählt. Seine StellvertreterInnen sind Edith Berger, Heinz-Dieter Horch und als Schriftführerin Liselotte Weigelt sowie 12 BeisitzerInnen: Irene Antzok, Gerti Asch, Eckhard Busch, Claudio Garau, Reinhard Efkemann, Gerda Heuer, Marianne Kronwald, Wilfried Lehnen, Bernd Lenz, Bernd-Ulrich Piechatzek und Edith Schartau.


„Wir sind die mitgliederstärkste Arbeitsgemeinschaft mit ca. 60% im Unterbezirk und deshalb ist es auch unsere Pflicht, sich am Erneuerungsprozess unserer Partei aktiv an der Basis zu beteiligen“, so der Vorsitzende Helmut Aengenheyster und der Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft 60plus Walter Cremer ergänzt: „Vor allem muss Erneuerung ein operativer, nachvollziehbarer Prozess sein und darf nicht bloß ein plakatives Versprechen sein“.
Die AG 60plus hat sich in der Vergangenheit immer schon eingebracht, vor allem in  sozialen Bereichen. Auf der Konferenz wurde ein Antrag zur Rentenpolitik verabschiedet: „Wir fordern die SPD auf, ein eigenständiges Rentenkonzept zu erarbeiten, das die gesetzliche Rente stabilisiert und Altersarmut verhindert“.

 

SPD-Veranstaltungen
Anlässlich des Internationalen Frauentages und 100 Jahre Frauenwahlrecht besucht die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen der SPD Duisburg das stadthistorische Museum am Sonntag, dem 15. April 2018, um 10.45 Uhr, Johannes-Corputius-Platz 1, 47051 Duisburg. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin des Museums Frau Anne Ley-Schalles wird durch die Ausstellung „Das rote Hamborn – Politischer Widerstand in Duisburg 1933 bis 1945“ führen. Interessenten melden sich bei Martina Stecker Telefonnummer: 015154900107. Der Eintrittspreis beträgt 3,50 € pro Person.  

- Die Arbeitsgemeinschaft für Bildungsfragen der SPD Duisburg lädt ein zu ihrer Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes für Dienstag, den 17. April 2018, um 18.00 Uhr, im Kleinen Prinzen, Roter Raum, Schwanenstraße 5-7, 47051 Duisburg.  

- Der SPD Bezirksverband Rheinhausen lädt ein zu einer Bürgerversammlung mit dem Europaabgeordneten Jens Geier zu dem Thema „Ein neuer Aufbruch für ein sozialeres und gerechteres Europa“. Die Veranstaltung  findet statt am Donnerstag, dem 26. April 2018, um 19.00 Uhr, in der Gaststätte „Nellen-Krause“, Hochemmericher-Straße/Ecke Moerser Straße. Interessenten sind herzlich eingeladen.

 

Beim Gebag-Familientag gemeinsam den MSV anfeuern  
Am 14. April findet der nächste Gebag-Familientag statt: Beim Spiel der „Zebras“ gegen den SV Sandhausen bietet die Gebag wieder allen Fans des MSV Duisburg die Möglichkeit, besonders günstig live beim Spiel dabei zu sein. Anstoß ist um 13.00 Uhr.  
Mit dem Coupon können Familien einmalig günstige Tickets erwerben: Vier Tickets für Sitzplätze im Süd-Oberrang kosten nur 20 Euro. Wichtig: Mit dem Coupon müssen mindestens vier Einzeltickets zum Gesamtpreis von 20 Euro erworben werden. Insgesamt können Fans maximal 20 Einzeltickets à 5 Euro – also fünf Familienkarten – kaufen.  
Die Karten gibt es – nur solange der Vorrat reicht – bei Vorlage des Coupons im Vorverkauf bis zum 14. April 2018 im ZebraShop der Schauinsland-Reisen-Arena.   Den Coupon gibt es online zum Download unter www.gebag.de/familientag.

 

 

„Tax Compliance“ mit PKF Fasselt Schlage und Clifford Chance  
Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage führt gemeinsam mit der renommierten Anwaltskanzlei Clifford Chance eine deutschlandweite Veranstaltungsreihe zum Thema „Tax Compliance - Recht. Steuern. IT.“ durch.
Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsführer und Mitarbeiter aus den Bereichen Steuern und Finanzen mittelständischer bis großer Unternehmen. Die ersten beiden Veranstaltungen finden am 19. April 2018 in Düsseldorf sowie am 20. Juni 2018 in Berlin statt.  
Branchenübergreifend stehen zahlreiche Unternehmen bei dem Thema „Tax Compliance“ unter Handlungszwang. Für Firmen und Institutionen wird das Einhalten sowohl von Gesetzen als auch von internen Regeln fortlaufend komplexer und stellt diese vor neue Herausforderungen.
Mit Hilfe der neuen Veranstaltungsreihe „Tax Compliance - Recht. Steuern. IT.“ wollen die Referenten von PKF Fasselt Schlage und Clifford Chance die zunehmende Informationsflut zum Thema Tax Compliance auf das Wesentliche reduzieren, aus der Praxis berichten und Lösungsansätze aufzeigen.
 „Wir freuen uns, die Kompetenzen und das Expertenwissen beider Häuser im Bereich Tax Compliance ganzheitlich im Rahmen einer hochwertigen deutschlandweiten Roadshow zu verbinden“, so Arnd Schienstock, geschäftsführender Partner von PKF Fasselt Schlage in Duisburg. Für das zweite Halbjahr sind drei weitere Termine, u.a. in München und Duisburg, geplant.