BZ-Home 'Tagesaktuell' - Redaktion Harald Jeschke Sonderseiten



BZ-Sitemap

Notdienste DU
Baustellen
DVG-
Umleitungen

WAS - WANN - WO 
Bildung VHS
ProjektLebenswerk Duisburg-Neumühl

Schlagzeilen 2019
Kalende
r 2019
Historischer Kalender


Vor  30 Jahren: 
Universiade Duisburg 1989 vom 22. bis 30.08.1989


Duisburg 883 gegründet

Heute:
- 1200 km Straßen

- 2716 Straßen
- 650 Brücken

Höchster Punkt:
Haus Hartenfels im Stadtwald in Neudorf,

knapp 81m


















 










 

 

Samstag, 24. August 2019

- Bahn-Bauarbeiten zwischen Duisburg und Düsseldorf bis 26. August, 05:00 Uhr
-  Das siebte Platzhirsch-Festival rund um den Dellplatz
- Wie Eltern helfen können, Schulschwänzen und -abbrüche zu verhindern
- Mayersche Buchhandlung im Forum: M.P. Roberts signiert „Die Entführung“
- Firma Liquind will Tankanlage für Schiffe im Duisburger Hafen errichten
- RVR und Ruhr IHKs: Zukunftssicheres Ruhrgebiet gestalten
- Outdoorkicker als Spendenerlös
- Niedliche Schweinerei im Zoo Duisburg
Weißbart Pekaris-Mama mit ihrem Nachwuchs - Foto Zoo Duisburg


Bas lädt zur Diskussionsveranstaltung: „Organspende – Wie kommen wir zu mehr lebensrettenden Organspenden?“
Die Duisburger SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas lädt alle Interessierten zu einer Fraktion vor Ort-Veranstaltung der SPD-Bundestagsfraktion zum Thema "Organspende - Wie kommen wir zu mehr lebensrettenden Organspenden?" am 29. August, um 16 Uhr, in das Konferenz- und Beratungszentrum "Der Kleine Prinz" ein.
Eine Organspende ist oft die letzte Hoffnung schwerkranker Menschen. Fast 10.000 Menschen warten derzeit in Deutschland auf ein Spenderorgan. Darüber wie die Zahl der Organspenden erhöht werden kann, gibt es derzeit eine intensive gesellschaftliche und politische Debatte. Der Bundestag wird noch in diesem Jahr die Zustimmung zur Organspende neu regeln.
Über die Situation der Patientinnen und Patienten und die vorliegenden Gesetzesentwürfe diskutiert die Duisburger Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas gemeinsam mit der gesundheitspolitischen Sprecherin der SPDBundestagsfraktion Sabine Dittmar, dem Vorsitzenden des Netzwerks Organspende NRW e.V. Stefan Palmowski, dem Transplantationsbeauftragten am Evangelischen Klinikum Niederrhein Dr. Hilal Yahya und Klauspeter Hennes, einem Paten für Organspende im Netzwerk Organspende NRW e.V. Interessierte können sich im Wahlkreisbüro von Bärbel Bas anmelden unter baerbel.bas

.wk@bundestag.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0203/48869630.


Duisburg-Rahm: "Hier fällt einem ja das Gebiss aus der Kinnlade!"

Die Straßenzustände in den Revier-Kommunen sind fasr als ein "Naturereignis" zu bezeichnen. Den Gmeinden geht es finanziell schlecht, also müssen Prioriitätenlisten bei der Straßensanierung her. Rat-, Fachausschüsse und Bezirksvertreter beraten und hoffen, dass für ihre Bürger (und Wähler) "Linderung" geschaffen werden kann. Im Südzipfel der Stadt in Duisburg-Rahm gibt es Diskussionen um die Nahversorgung, einer Neubebauung mit einem Supermarkt im Rahmer Buschfeld, dem nicht vorhandene Wasserstand des Rahmer Bachs und Bachbrücken-Sanierung.

Aber der Zustand der Starße Am Rahmer Bach ist wie eingangs getitels genauso und nicht anders. Wenn Busse und Lastwagen duch die Straße ohne Bürgersteige fahren, scheppert es in den Häusern. Die Straße hat absolut Dorfcharakter, was auch durchaus gewüscht ist, hält aber auch einen Vergleich mit dem amerikanischen Orange Country oder einer Kleinstadt mit Telefon- und Lichtmasten stand.
"Bei euch werden doch abends die Bürgersteige hochgeklappt" wird umgehend mit "geht gar nicht, sind keine vorhanden" noch schminzelnd behandelt. Aber irgendwann ist Schluss mit lustig, reicht es selbst dem eingefleischten Rahmer. Der Zugezogene hat nach ein paar Tagen den Charme auch schnell satt wegen der Straßenverhältnisse. Familien mit Kinderwagen, Hausfrauen - und Hausmänner - mit Trollys oder Senioren mir Rollatoren müssen höllisch aufpassen, dem Schwerverkehr noch rechtzeitig auszuweichen. Die Ausbremsung von Bussen, Liefer- oder Anwohnerverkehr ist Tagesordnung schlechthin. Aber bei eben 1200 Kilometer Straßenlänge Duisburgs sind eben Schlaglöcher Dauerzustand und ist eben die Prioritätenliste das Gebetbuch...

BZ-Foto haje


Lebenshilfe Duisburg e.V. verstärkt seinen Vorstand
 
Der Vorstand des  Lebenshilfe Duisburg e.V. erfährt einen Zuwachs. Anton Koller wird ab sofort in den Vorstand berufen und unterstützt diesen in dessen vielfältigen Aufgaben. Die Vorstandsvorsitzende des Lebenshilfe Duisburg e.V., Dagmar Frochte ist sehr froh über diese Unterstützung, insbesondere weil die Aufgaben des Vorstandes sehr vielfältig und interdisziplinär sind und die jeweiligen Stärken der weiteren Vorstandsmitglieder, Ulrike Oehm und Robert Babel damit noch besser zum Nutzen für die Lebenshilfe und den Menschen eingesetzt werden können.
Die Belastung der ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglieder wird durch die internen und vor allem externen Einflüsse auf die Vereins- und Geschäftstätigkeit zunehmend komplexer, so dass eine Vergrößerung des Vorstandes mehr als zweckmäßig erscheint um die Aufgaben noch besser bewältigen zu können.
Anton Koller der aus dem Management der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH kommt und zuletzt als Interimsgeschäftsführer der Werkstatt für Menschen mit Behinderung gGmbH (WfbM) tätig war, soll sich insbesondere in der Gremienarbeit, im Rahmen der Mitgliedergewinnung, sowie um das Thema Spenden kümmern.
Diese Tätigkeit als Interimsgeschäftsführer war es  die zu ersten Kontakten zum Vorstand des Lebenshilfe Duisburg e.V. geführt haben. Der Lebenshilfe Duisburg e.V. ist mit 25 % an der WfbM beteiligt. Die Zusammenarbeit in dieser schwierigen Phase war so konstruktiv, offen und transparent, dass es relativ frühzeitig erste Überlegungen gab, eine Zusammenarbeit auch darüber hinaus anzustreben.
Dagmar Frochte: „ Er passt somit hervorragend in das bestehende Team und kann uns im Vorstand durch seine vielseitigen Kenntnisse und Fähigkeiten sehr gut unterstützen“.
Auf die Frage, woher dieses Engagement entstanden ist sagt Koller: “Meine Arbeit in der WfbM hat mich viel näher an Menschen mit Behinderung herangeführt und ich habe für mich erkannt, dass es immer noch viel zu verbessern gibt, wenn es um vollständige Inklusion geht. Das unterstütze ich gerne mit meinem Einsatz, weil es so eine tolle Erfahrung ist, wie die betroffenen Menschen das honorieren. Ich arbeite gerne, wenn ich damit unsere Welt ein winzig kleines bisschen verbessern kann.

Fundsachenversteigerung bei der Bezirksverwaltung Mitte
„Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten“ heißt es auch in diesem Jahr, wenn die Bezirksverwaltung Mitte zur traditionellen Fundsachenversteigerung einlädt. Alle Duisburgerinnen und Duisburger sind herzlich zu der öffentlichen Fundsachenversteigerung am Freitag, 30. August, ab 13 Uhr im Innenhof der Bezirksverwaltung Mitte am Sonnenwall 73-75 (Eingang „An der Bleek“) eingeladen.
Unter den über 3.000 Fundstücken befinden sich eine Vielzahl an namhaften Kleidungsstücken, Schmuck, Kosmetik und  Parfüms, Elektrogeräte, Kinderspielzeug, Fahrräder aller Art und vieles mehr. Entweder einzeln oder auch zu Versteigerungspaketen zusammengepackt, werden die Fundsachen nach einem halben Jahr Aufbewahrungsfrist versteigert und kommen somit „unter den Hammer“. Die Versteigerung erfolgt gegen Höchstgebot und nur gegen Barzahlung.  

Führung durch den Innenhafen
Der Innenhafen direkt hinter dem Duisburger Rathaus gelegen, wurde früher wegen seiner Getreidespeicher „Brotkorb des Ruhrgebiets“ genannt. Anfang der 1990er Jahre wurde das Gebiet rund um den Innenhafen dann stadtplanerisch völlig umgewandelt. Stararchitekt Lord Norman Foster konzipierte eine vom Wasser geprägte Büro- und Flaniermeile, die heute zu den beliebtesten Besuchermagneten der Region gehört.
Die Teilnehmer bekommen im Rahmen der Innenhafen-Führung wissenswerte Fakten und spannende Hintergrundinformationen zu Duisburgs beliebtem Ausflugsziel. Die Duisburg Kontor GmbH bietet allen Interessierten am Sonntag, 01. September 2019, eine Führung durch den Duisburg Innenhafen an. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr am Mercatorbrunnen vor dem Rathaus (Burgplatz 19, 47051 Duisburg). Die Führung dauert etwa 1,5 Stunden und kostet 8,00 Euro für Erwachsene bzw. 4,00 Euro für Kinder. Tickets gibt es vorab telefonisch unter 0203 28544-0 oder Sie zahlen passend vor Ort beim Gästeführer.


Mitsingkonzert mit Anja Lerch  

Das Projekt LebensWert freut sich auf das Mitsingkonzert mit Anja Lerch für den guten Zweck am Sonntag, 25. August von 16.30 Uhr - 18.30 Uhr in der Neumühler Herz-Jesu-Kirche, Holtener Str. 160, 47167 Duisburg.  Der Eintritt ist frei.
Die Künstlerin bittet um eine Spende im Anschluss für die Arbeit des Kinderhilfswerkes KiPa-cash-4-kids Nach dem Konzert gibt es ab etwa 18:30 Uhr noch ein Spanferkelgrillen mit gemütlichem Beisammensein vor der Kirche. Zur Info hier ein Auszug von der Homepage der Künstlerin: "Entstanden 2006 mit dem Traum und der Vision mit Menschen aus allen Generationen an einem Abend spontan und in lockerer Atmosphäre gemeinsam Lieder und Songs aus allen möglichen Genres (Rock, Pop, Evergreens, trad. Volkslieder, alten Schlagern, Soul, Irish Folk, etc) zu singen, um die Freude und den Spaß an der Musik zu teilen, ist der Traum längst Wirklichkeit geworden.
Auswahlkriterium für die Songs ist die Qualität und spontane Singbarkeit. Jedoch Lieder von Helene Fischer, Andrea Berg (stellvertretend für diese Art Schlager) oder aus dem Musikantenstadl wird man bei ihren Singabenden vergeblich suchen. Anjas Singabend ist spontan, leidenschaftlich, mitreißend, locker, emotional, hochmusikalisch ohne Anspruch auf Perfektion, geht ins Herz, mit viel Humor und Vollblutfrau-Entertainment. Berichte im WDR, ZDF (Heute Journal) Pro Sieben, diverse Presseberichte.
Mittlerweile werden nicht nur Songs aus allen Genres gemeinsam gesungen, es wird getanzt, improvisiert, gelacht und (manchmal auch) geweint; es gibt seit vielen Jahren auch Anjas Mottosingabende (Best of ABBA, 80er, Rockklassiker, Internationaler Frauentag u.v.m.).
Generationen singen nun an einem Nachmittag Lieder wie: Im schönsten Wiesengrunde, Highway to hell, Dancing Queen, Je ne regrette rien, 17 Jahr blondes Haar, Streets of London, Nessun Dorma u.v.m. Bis zu 2800 Lieder und Songs bis jetzt - Ende offen.  

Johannes Braun verzaubert das Publikum auf der Duisburger Spätschicht
Der Songwriter aus dem Bergischen Land beherrscht seine Stimme und Gitarre nicht nur in Pop, Rock und Swing Der junge Sänger bietet so einiges an musikalischem Repertoire. Als Musik-Student weiß er genau, wie ausdrucksvoll Musik sein kann. Am Donnerstag, 29. August 2019, begleitet der junge Künstler uns auf der Duisburger Spätschicht durch eine bunte musikalische Zeitreise.
Mit unterschiedlichen Genres, wie Pop, Rock und Swing ist für jedermann etwas dabei! Von 16 bis 21 Uhr sorgt der beliebte Abendmarkt auf der Königstraße mit kulinarischen Köstichkeiten und stimmungsvoller Musik für einen entspannten Einstieg in den Feierabend.
Mit veganen und vegetarischen Speisen, Streetfood, sowie leckeren Gerichten vom Grill ist für jeden Geschmack gesorgt. Weitere Termine der Duisburger Spätschicht: 12. September, 19. September, 26. September 2019


Beratungsstellen im Stadthaus geschlossen 

Aufgrund einer internen Dienstveranstaltung bleiben am Dienstag, 27. August, folgende Beratungsstellen im Stadthaus am Friedrich-Albert-Lange-Platz ganztägig geschlossen: Die Ausgabestelle für Parkausweise, die Bauberatung sowie das Genehmigungsportal. Die Stadt Duisburg bittet um Verständnis. Am Mittwoch, 15. August, stehen die Dienststellen wieder wie gewohnt von 8 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung.
 


Disneys zauberhafte Welt in der Mayerschen Buchhandlung
Die zauberhafte Welt von Disney kommt am Samstag, 24. August 2019 um 12:00 Uhr bei freiem Eintritt in die Mayersche Buchhandlung. Lasst euch von Disneys wunderbaren Geschichten und den kultigen Figuren verzaubern. Es wird den gesamten Mittag rund um das Thema Disney gemalt, gebastelt und gerätselt. Taucht ein in die Welt von Frozen, Cars, Cinderella, die Unglaublichen und vielen weiteren Disney-Hits und lasst euch sich von den Disney-Ideen begeistern.
 



ADFC-Radtour zum Aussichtsturm Stommeln
Entlang des morgendlich verwaisten Düsseldorfer Rheinufers und durch das Kloster Knechtsteden führt der Tourenleiter des Fahrradclubs (ADFC), Herbert Mahrt die Radler zum Stommelner Aussichtsturm. An seiner höchsten stelle kann man sogar den Kölner Dom sehen. Auf der Strecke ist eine Einkehr im Café vorgesehen, aber es ist sinnvoll, auch eigenes Proviant dabeizuhaben. Zurück geht es dann entlang der Rheingrabenkante durch Neuss zurück nach Duisburg.
Um die vollständige Strecke zu fahren, benötigt man eine gute Kondition. Aber man kann vorher aussteigen und den Rückweg abkürzen, wenn man in Neuss auf den Zug umsteigt. Insgesamt ist die Strecke je nach Ein- und Ausstieg zwischen 75 und 125 km lang.  
Los geht es am Samstag, den 24. August um 9.41 am ADFC-Infoladen, Mülheimer Str. 91 in Duisburg-Neudorf und um 10:25 Uhr in Duisburg-Rahm an der Bushaltestelle S-Bahnhof. Der Tourenbeitrag für nicht-Mitglieder  liegt bei 3 EURO. Für Details zu der Tour steht Helmut Mahrt unter Telefon 0151-41259426 zur Verfügung.


Mit dem Pfarrer auf Motorrad-Tour
Pfarrer Michael Schurmann von der evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich lädt wieder zur gemeinsamen Motorrad-Ausfahrt über die Deiche des Niederrheins ein. Das Typenschild beim Zweirad spielt dabei keine Rolle, doch ein 400er Hubraum sollte es schon sein. Wer bereit ist „gruppentauglich“ zu fahren und den Schwächsten den Fahrstil bestimmen lässt, ist gerne bei den Touren gesehen. Die nächste startet Samstag, 24. August 2019 um 10 Uhr am Gemeindezentrum Emilstraße 27 - wenn das Wetter mitspielt. Mehr Infos hat Pfarrer Schurmann (0203 / 422001).

Sportpark-Trödelmarkt
Am Samstag, 24. August 2019, wird der Sportpark-Trödelmarkt von 8:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag, 25. August 2019, von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet haben. Stattfinden wird der Trödelmarkt auf dem befestigten Parkplatz P2 und dem unbefestigten Parkplatz P3 vor der schauinsland-reisen Arena. Imbissstände werden für das leibliche Wohl sorgen.
Parkplätze stehen den Besucherinnen und Besuchern in ausreichender Zahl kostenlos zur Verfügung. Alle, die mittrödeln möchten, können auch ohne Anmeldung vorbeikommen. Nur wer ganz sicher gehen will, dass er auf jeden Fall einen Platz bekommt, kann sich bereits am Vortag vor Ort anmelden. Für diesen Fall findet die Platzvergabe, für den befestigten Parkplatz P2, am Freitag, 23. August 2019, von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt.
Am Samstag, 24. August 2019, können zwischen 15:00 und 18:00 Uhr noch mögliche Restkarten auf dem Veranstaltungsgelände erworben werden. Der Einlass beginnt am Samstag um 06:00 Uhr sowie am Sonntag um 07:00 Uhr. Die Standgebühr in brutto je Meter für private Trödler beläuft sich auf 8,00 Euro am Samstag sowie 10,00 Euro am Sonntag.
Die gewerblichen Trödler haben am Samstag 16,00 Euro sowie am Sonntag 18,00 Euro je Meter zu entrichten. Weitere Umfangreiche Informationen rund um den Sportpark-Trödelmarkt und alle weiteren Trödelmarkt-Veranstaltungen der Duisburg Kontor GmbH sind im Internet unter www.duisburgkontor.de sowie www.duisburglive.de oder telefonisch unter 0203 30525-18 erhältlich.

VHS-Exkursion: Goethe – Verwandlung der Welt  
Die erste große Goethe-Ausstellung seit 25 Jahren veranschaulicht das Werk des Dichters im Horizont der frühen Moderne und vergegenwärtigt seine einzigartige Wirkgeschichte. Die Volkshochschule Duisburg bietet am Samstag, 7. September, eine Exkursion zur Goethe-Ausstellung in die Bundeskunsthalle nach Bonn an.   Johann Wolfgang von Goethe ist der weltweit bekannteste Dichter deutscher Sprache.
Goethes literarische Werke wurden in unzählige Sprachen übersetzt. Wie kein zweiter Autor seiner Zeit hat Goethe jene Veränderungen reflektiert, die um 1800 die politischen, ökonomischen und kulturellen Fundamente Europas erschütterten. Goethe war allerdings nicht nur ein kritischer Beobachter der anbrechenden Moderne, sondern zugleich auch ein äußerst wandlungsfähiger Künstler, der bis heute Schriftsteller, Maler und Bildhauer sowie Komponisten, Fotografen und Regisseure inspiriert hat.
Es gibt noch wenige freie Plätze. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Das Teilnehmerentgelt beträgt 43 Euro. Begleitet wird die Exkursion durch den Kunsthistoriker Axel Voss.  Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-2064.  

40 Jahre Frauentreff Buchholz
Vor 40 Jahren boten Ernst und Wilma Schmidt auf Anregung von Helga Gruel jungen Frauen die Möglichkeit, sich zweimal im Monat zu einem lockeren Gesprächskreis zu treffen. Die Treffen im evangelischen Gemeindezentrum an der Arlberger Straße, bei denen religiöse aber auch weltliche Themen im Mittelpunkt stehen, gibt es nach wie vor; und immer an jedem 1. und 3. Dienstag im Monat.  

Für Kurzweil sorgten aber auch Ausflüge, Radtouren und gemeinsames Kochen und Essen. Dankbar für die Zeit, die sie miteinander verbracht  haben, möchten die Frauen des Treffs das Jubiläum mit der Gemeinde mit einem Festgottesdienst am Sonntag, 25. August um 10.30 Uhr in der Buchholzer Jesus-Christus-Kirche feiern. Gemeindemitglieder und Gratulantinnen und Gratulanten lassen die Erinnerungen auch beim anschließenden gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen aufleben.

Sparda-Tag/Sommerfest im LehmbruckMuseum
Am 25. August veranstaltet das Lehmbruck Museum ein Sommerfest für Groß und Klein - den Sparda-Tag. Auf dem Skulpturenhof und im Museum warten zahlreiche Aktionen auf die Besucher*innen.  
https://lehmbruckmuseum.pr.co/181664-der-sparda-tag

ADFC-Radtour zum Heidhof
In der Kirchhellener Heide hat der Tourenleiter des Fahrradclubs (ADFC), Horst Rayen, einen schönen Grillplatz ausgemacht. Der Heidhof ist ein ehemaliger landwirtschaftlicher Betrieb des Industriellen Grillo, errichtet 1908. Jetzt ist er ein attraktiver Anziehungspunkt für Ausflügler. Darüber hinaus ist der Hof ein Zentrum für Umweltbildung sowie ein Forst- und Pflegestützpunkt. Natürlich will das Ziel und das leckere Essen erradelt werden, 40 km auf Nebenstrecken – dann wird gegrillt. Spät geht es wieder 40 km zurück.  
Los geht es am Sonntag, 25. August 2019 um 09.00 Uhr in Moers Dienstleistungszentrum, Mühlenstr. 9-11, ein zweiter Einstieg ist möglich um 09.50 Uhr in Rheinberg-Orsoy „Cafe am Rheintor“.
Der Tourenbeitrag für nicht-Mitglieder  liegt bei 2,50 EURO. Für die Umlage - Essen, Trinken und Fähre - sind noch einmal 16,50 EURO nötig. Für Details zu der Tour steht der Tourenleiter Horst Rayen unter Telefon 0179-8641407 zur Verfügung. Anmeldeschluss ist der 22.08., bitte bei SMS Name, Telefonnummer und Getränkewunsch angeben.  


Grillen von Hebi. B auf pixabay

Deutsch-französischer Vorlesespaß für Kinder in der Zentralbibliothek
Die Zentralbibliothek lädt am Mittwoch, 4. September, von 16 bis 17 Uhr in die Kinderbibliothek auf der 1. Etage im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 Kinder ab fünf Jahren zum deutsch-französischen Vorlesespaß ein. Der Eintritt ist frei.  
Die Erzählung „Une Soupe de caillou / Steinsuppe“ der französischen Autorin und Illustratorin Anaȉs Vaugelade wird in französischer und deutscher Sprache vorgelesen und anhand von großen Bildern erklärt, so dass die Kinder alles gut verstehen können. Im Anschluss der Geschichte wird gebastelt.  
Inhalt der Geschichte: „Der Wolf ist alt und hungrig und er hat nichts zu essen. Er klopft bei Frau Huhn an, um auf ihrem Herd eine Steinsuppe zu kochen, sagt er. Eine Steinsuppe? Frau Huhn hat ein bisschen Angst vor dem Wolf. Aber sie ist auch neugierig auf die Steinsuppe und so lässt sie ihn in ihre Wohnung hinein. Ob das klug ist?“

 

Gitarre Plus in der Wanheimer Kirche  
Rainer Schrecklinger und Sebastian Bödeker nennen ihr aktuelles Programm „Gitarre Plus“, welches die beiden am Sonntag, 25. August 2019 in der evangelischen Kirche Wanheim, Friemersheimer Straße Ecke Wanheimer, präsentieren. Im Vordergrund steht dabei der klangliche Facettenreichtum dieser Besetzung. Zu hören ist Musik für zwei Gitarren aus verschiedenen Epochen, wie Werke von Roland Dyens, Fernando Sor, Justo T. Morales, Ferdinando Carulli, Johann Kaspar Mertz, Astor Piazzolla und Paulo Bellinati. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Über die Künstler: Sebastian Bödeker studierte das Lehramt für die Primarstufe und Diplom-Instrumentalpädagogik an der Folkwang-Hochschule und der Universität in Essen. Er schloss seine Studien im Rahmen einer künstlerischen Instrumentalausbildung bei Michael Koch am Peter-Cornelius Konservatorium in Mainz mit dem Konzertexamen ab. Rainer Schrecklinger studierte klassische Gitarre bei Michael Koch an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und absolvierte ein Aufbaustudium „Gitarre Worldmusic“ bei Prof. Thomas Fellow an der Musikhochschule Dresden, welches er mit dem Konzertexamen abschloss.


Spaziergang zwischen Innenhafen und Burgplatz  
Das Kultur- und Stadthistorische Museum lädt am Sonntag, 25. August, zu einem Spaziergang durch das alte Duisburg ein. Um 15 Uhr stehen „Mercators Nachbarn“ bei einer spannenden Zeitreise als fachkundige Begleitung zur Verfügung. An acht historischen Orten können die Teilnehmer interessante Geschichten erfahren. Treffpunkt für den Spaziergang ist der Eingang des Kultur- und Stadthistorischen Museums auf dem Johannes-Corputius-Platz 1 im Innehafen.  
So wird Jonas Krüning am Bronzemodell des alten Duisburg erklären, wie der Student Johannes Corputius im Jahre 1566 seinen Stadtplan vermessen hat. Vor dem Koblenzer Turm in der Stadtmauer wird erzählt, woher der Turm seinen Namen hat.
Ein weiteres Ziel ist das riesige Areal des künftigen Mercator-Quartiers, wo Roland Wolf über das frühere Mercatorhaus an der Oberstraße und über das aktuelle bürgerschaftliche Engagement für einen Wiederaufbau berichten wird. Auf dem Alten Markt unterhalb des Rathauses geht es einige Meter hinab in die Tiefe. Hier schildert Werner Pöhling die Ausgrabungen der 1980er Jahre und ihre beeindruckenden Ergebnisse.  
Der Spaziergang endet auf dem Burgplatz, der Kernzelle des alten Duisburg. Hier wird mit dem Mercator-Brunnen sichtbar, wie der Respekt der Bürger vor der Leistung des großen Gelehrten aus Flandern dazu führte, dass man dem Wahl-Duisburger ein Denkmal auf den Burgplatz setzte.   Die Teilnahme kostet für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro.   Der Rundgang ist für Jung und Alt geeignet und dauert etwa zwei Stunden. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.    
Die Stadtmauer (Credits: Uwe Köppen/Stadt Duisburg)


Führung durch die Kaiserpfalz
"duisburch" gehörte im Mittelalter zu den wichtigsten Handelsstädten des damaligen Reiches. Tauchen Sie auf diesem Rundgang ein in die Historie der Hafenstadt an Rhein und Ruhr, die ihre Position stetig ausbaute und weiterhin nicht stillsteht. Unterwegs durch die mittelalterliche Altstadt begegnen Ihnen erstaunlich viele Denkmäler aus dem 10. bis 16. Jahrhundert. Anekdoten und Geschichten begleiten Sie auf Ihrer Zeitreise.
Die Führung findet am Sonntag, 25. August 2019, 14:00 Uhr statt und dauert ca. 1,5 Stunden. Die Kosten belaufen sich für Erwachsene auf 8,00 € und für Kinder (8 bis 13 Jahre) auf 4,00 € inklusive eines Kurzbesuches im Kultur- und Stadthistorischem Museum. Los geht es um 14 Uhr, Treffpunkt ist der Mercatorbrunnen vor dem Duisburger Rathaus. Tickets gibt es vorab bei der Tourist Information (Königstraße 86, 47051 Duisburg), telefonisch unter 0203 28544-0 oder Sie zahlen passend vor Ort beim Gästeführer



 

Papiertheater präsentiert das Stück „Titan“ 

Das Kultur- und Stadthistorische Museum lädt am Sonntag, 25. August, um 14 Uhr zum Papiertheaterstück „Titan“ an den Johannes-Corputius-Platz 1 im Innenhafen ein. 

Wir befinden uns im Jahre 2359. Interplanetare Urlaubsreisen liegen voll im Trend.

Pauschalurlauber haben mittlerweile auch den letzten Winkel des Sonnensystems erkundet. Da gibt es keine Überraschungen mehr. Oder etwa doch? 

Martin und Sieglinde Haase, die seit 20 Jahren mit ihrem Herzblut-Hobby des Papier-Theaterspielens unterwegs sind, nehmen ihr Publikum mit auf eine unterhaltsame Phantasie-Reise. Ein haarsträubendes Science-Fiction-Abenteuer mit Raumschiffen, Aliens und Schwarzen Löchern – und mittendrin eine Familie, die eigentlich doch nur Urlaub machen wollte. 

Eintritt für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro. Um vorherige telefonische Anmeldung unter (0203) 283 2640 wird gebeten.


Papiertheaterstück „Titan“

 

Freitag, 23. August 2019

- Bahn-Bauarbeiten zwischen Duisburg und Düsseldorf bis 26. August, 05:00 Uhr
- GEBAG zieht sehr positive Bilanz für 2018
-  Das siebte Platzhirsch-Festival rund um den Dellplatz
- Wie Eltern helfen können, Schulschwänzen und -abbrüche zu verhindern
- Sommerferienende: Rückreiseverkehr setzt Freitag ein
- Mayersche Buchhandlung im Forum: M.P. Roberts signiert „Die Entführung“
- Firma Liquind will Tankanlage für Schiffe im Duisburger Hafen errichten
- RVR und Ruhr IHKs: Zukunftssicheres Ruhrgebiet gestalten


Das  MSV-Heimspiel gegen den Meppen muss auf Grund eines neuerlichen Schadens am Tribünendach wahrscheinlich verschoben werden.
Nach dem stürmischen Wind zum Wochenende 17./18. August 2019 hat eine neuerliche Überprüfung der Lichtstegplatten in der schauinsland-reisen-arena ergeben, dass die Verschraubung der Unterkonstruktion der noch nicht entfernten Lichtstegplatten eine mögliche Gefahr darstellt.  
Damit wird das für Samstag, 31. August 2019, angesetzte Heimspiel der Zebras gegen den SV Meppen vermutlich nicht statt finden können, teilte die Stadionprojektgesellschaft mit.  
„Nach dem schweren Wetter vom vergangenen Wochenende ist eine neuerliche Überprüfung der Lichtstegplatten-Konstruktion in Auftrag gegeben worden“, erklärte Dirk Broska, Geschäftsführer der Stadionprojektgesellschaft, am Donnerstag, 22. August 2019. „Heute wurde mir mitgeteilt, dass die Sicherheit nicht mehr gewährleistet ist. Zum aktuellen Zeitpunkt muss ich davon ausgehen, dass das Spiel gegen den SV Meppen am 31.08.2019 in Duisburg abgesagt werden muss.“  
Die mit der Durchführung der Kontrolle beauftragte Firma begründete, „dass die Schraubverbindung der Aluminium-Unterkonstruktion derart fortgeschritten korrodiert ist, dass die Schrauben nur noch locker in der Verbindung sitzen. Ein Herunterfallen der Schrauben kann nicht ausgeschlossen werden.“  
Bereits im Februar 2019 waren die Lichtstegplatten im Tribünendach über der Ost-Tribüne entfernt worden; damals hatten Gutachten ergeben, dass alle übrigen Teile der Dachkonstruktion der ab 2004 umgebauten arena intakt sind. Über Hintergründe zu den jetzt aufgetretenen Mängeln informiert die Stadionprojektgesellschaft in einer Medienrunde am Freitag, 23. August 2019.  
Der ZebraShop und die Geschäftsstelle des MSV in der schauinsland-reisen-arena sind von den aktuellen Maßnahmen nicht betroffen und zu den üblichen Geschäftszeiten geöffnet.  
Die Stadionprojektgesellschaft geht aktuell davon aus, dass alle Arbeiten nach der Länderspielpause Anfang September 2019 abgeschlossen sein werden und damit die Austragung des Heimspiels gegen den TSV 1860 München (Samstag, 21. September 2019, 14 Uhr) nicht gefährdet ist. Über eine finale Absage der Begegnung gegen den SV Meppen ist der MSV mit dem DFB und dem SV Meppen im direkten Kontakt.


Kräftebündelung in der “Ruhr Academy on Smart Metropolitan Transformation“

Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Gründung einer “Ruhr Academy on Smart Metropolitan Transformation“ ist erreicht: Am 22. August 2019 unterzeichneten NRW-Ministerin Ina Scharrenbach sowie rund 40 Akteure aus Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, Wissenschaft, Kommunen, Verbände, Stiftungen und regionale Institutionen in den Räumlichkeiten der Bochumer EBZ Business School im Rahmen der zweiten Ruhr-Konferenz im Themenforum „Heimat.Ruhr“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen einen Letter of Intent.
Sie bekannten sich damit zur Etablierung eines trans- und interdisziplinär angelegten und auf internationalen Austausch ausgerichteten Netzwerkes zur Gestaltung und Erforschung smarter metropolitaner Transformationsprozesse. Landesministerin Ina Scharrenbach freute sich, ein solch herausragendes Projekt im Rahmen der Ruhrkonferenz begleiten und unterstützen zu können: „Die Metropole Ruhr ist einer der größten und leistungsstärksten Wissenschaftsstandorte Europas. Wissen ist im Strukturwandel die zentrale Ressource. Zugleich ist die Metropole Ruhr Herz der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in NRW und Kompetenzzentrum innovativer, nachhaltiger Flächen- und Infrastrukturentwicklung. Mit Aufbau der ‚Ruhr Academy on Smart Metropolitan Transformation‘ führen wir all diese in der Region verankerten Institutionen und Kompetenzen zusammen und entwickeln die Ruhrregion zu einer wettbewerbsstarken ‚Smart Cities Region Ruhr‘ weiter.“
Aus Sicht der Wissenschaft gründet die Innovationskraft des Projekts auf der Bündelung der Kompetenzen der Wissenschaftsregion Ruhr in einem thematisch zentrierten Netzwerk, das seinen besonderen Mehrwert durch die enge Kooperation mit Partnern aus der Praxis der Stadt- und Regionalentwicklung entfalten wird, so Prof. Dr. Uta Hohn, Prorektorin der Ruhr-Universität Bochum und eine der Sprecher/innen des Kompetenzfelds Metropolenforschung der UA Ruhr. „Die Ruhr Academy on Smart Metropolitan Transformation vernetzt die polyzentrisch auf dem „Campus Ruhr“ verteilten Partner aus Wissenschaft und Praxis und arbeitet eingebunden in den internationalen Wissenstransfer an Lösungen für die großen urbanen Herausforderungen unserer Zeit, die in Innovationsräumen der Region zur Anwendung kommen werden“.
Alexander Rychter, Verbandsdirektor des VdW Rheinland Westfalen zeigte sich nach der Unterzeichnung ebenfalls erfreut: „Rund 130 Wohnungsunternehmen und -genossenschaften geben in der Metropole Ruhr mehr als 1,1 Millionen Mietern eine Heimat. Sie sind am Puls der Menschen, haben die Evolution der Ruhrgebietsstädte miterlebt und -begleitet und Praxiswissen von unschätzbarem Wert aufgebaut. Mit der Ruhr Academy bietet sich nun die Chance, dieses Wissen allen Beteiligten einer zukunftsfähigen Quartiers- , Stadt- und Regionalentwicklung zugänglich zu machen“.
Die Entwicklung von Strategien, Konzepten, Verfahren und Instrumenten zur Schaffung einer lebenswerten und wettbewerbsstarken „Smart Cities Region Ruhr“ soll künftig im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit stehen. Der Zusammenschluss versteht sich als Public-Private-Academic-Partnership (PPAP) und bringt öffentliche, privatwirtschaftliche und wissenschaftliche Akteure an einen Tisch. Die entwickelten Zukunftskonzepte sollen in sogenannten Innovationslaboren bzw. -räumen erprobt werden.
Als erste Innovationslabore wurden zunächst folgende Standorte ausgewählt:
·       Bochum: (Süd)Ost mit Ostpark, Laer, Mark 51°7, Langendreer/Werne, Campus Bochum
·       Dortmund: Emscher nordwärts (inkl. Smart Rhino)
·       Essen: Kruppgürtel (inkl. Essen 51), Altendorf, Universitätsviertel, Nordviertel
·       Duisburg: 6 Seen Wedau.
Mit der Bündelung von Know-how und Engagement und dem Fokus auf Innovationsräumen mit internationaler Strahlkraft soll die „Ruhr Academy on Smart Metropolitan Transformation“ ein Leitprojekt der Ruhr-Konferenz werden, das seinen besonderen Mehrwert aus der Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Themenforen generiert. Voraussichtlich im September 2019 wird die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen darüber abschließend entscheiden.  


Rauch verhüllt halben Kontinent - Südamerikas Wälder brennen

In Südamerikas Regenwäldern wüten derzeit die schlimmsten Brände seit Jahren. Noch im 2000 Kilometer entfernten Sao Paulo verdunkeln die Rauchwolken den Himmel. Die meisten der Feuer gehen auf Brandstiftung zurück.
Brasiliens grüne Lunge zerstört
Tausende von Feuern vernichten Brasiliens grüne Lunge, wie die Regenwälder des Amazonasgebietes auch genannt werden. Die Waldbrände wüten seit Wochen in der Region und immer neue Feuer kommen hinzu. Meist ist Brandrodung Ursache des Problems. Die Feuer geraten jedoch wegen anhaltender Dürre immer wieder außer Kontrolle und greifen auf angrenzende Wald- und Steppengebiete über. Inzwischen ist auch ein politischer Streit um die Ursachen der riesigen Flächenbrände entflammt. 
Streit um Verursacher
Umweltverbände machen die Regierung für die Entwicklung verantwortlich. Sie sehen die lebenswichtige Funktion der Regenwälder als CO2-Speicher durch die Brandrodungen als gefährdet und fordern entsprechende Vorgaben an die Großgrundbesitzer. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro macht dagegen Nichtregierungsorganisationen für die Feuer verantwortlich. Sie hätten viele der Feuer gelegt, um sich für die Kürzung von Zuschüssen zu rächen und seine Regierung zu diskreditieren. Für die Umweltorganisationen ist jedoch Bolsonaro der eigentliche Brandstifter. Er ermutige diejenigen, die den Amazonas abholzen und zerstören.

Selbst vom Weltraum aus sind die ausgedehnten Rauchfahnen der Waldbrände im Amazonasgebiet zu erkennen.  Foto WetterOnline/ NASA


Eisenbahnbrücke in Bruckhausen wird instandgesetzt: Kaiser-Wilhelm-Straße nur einspurig befahrbar

In der Zeit vom 26. August 2019 bis voraussichtlich 15. November 2019 führt thyssenkrupp Instandsetzungsarbeiten an der Eisenbahnbrücke auf der Kaiser-Wilhelm-Straße im Bereich der Kreuzung Arnold-Overbeck-Straße (zwischen der Autobahnunterführung der A42 und Tor 1) durch.
Die Kaiser-Wilhelm-Straße wird in diesem Zeitraum in beiden Fahrtrichtungen nur einspurig befahrbar sein. Zusätzlich wird die Kaiser-Wilhelm-Straße in dem Bereich an zwei Wochenenden, voraussichtlich am 6. September 2019 und am 25. Oktober 2019, jeweils von Freitag bis Montag (voraussichtlich 15 Uhr) vollständig gesperrt. An diesen Wochenenden ist auch Nachtarbeit geplant.


Buslinien 907 und 907 fahren in Duisburg-Laar eine Umleitung  
Von Mittwoch, 28. August, ab circa 6 Uhr, bis Donnerstag, 29. August, Betriebsende, müssen die Busse der Linien 907 und 909 der DVG in Duisburg-Laar eine Umleitung fahren. Grund hierfür sind Bauarbeiten auf der Deichstraße.   Dies hat zur Folge, dass die Haltestelle „Binnenschifffahrtsmuseum“ vor beziehungsweise hinter die Einmündung zur Apostelstraße verlegt werden muss.  



Stummfilm in concert – neuer Standort in der Duisburger Altstadt

Nach 3 erfolgreichen Jahren auf dem Parkplatz des Knüllermarktes finden die Stummfilmkonzerte von InterZone perceptible nun wetterunabhängig im Erdgeschoss des Contiparkhauses (Unterstr. 19-21) bei Mr. Perfekt statt. Nachdem das Quartiersbüro die Anfangsfinanzierung stellte fördert nun der Kulturbeirat der Stadt Duisburg die Stummfilmkonzerte.
Der Stummfilmklassiker NOSFERATU eröffnete die Reihe Anfang Mai und wurde mit dem Drama HINTERTREPPE fortgesetzt. Am 31.8.2019 wird DER LETZTE MANN, ein Stummfilm aus dem Jahre 1924, von F.W. Murnau gezeigt. Ein gealterter Hotelportier wird nach einem Vorfall vom Direktor in den Sanitärbereich des Hotels versetzt, um dort die letzten Arbeitsjahre zu tätigen.
In seinem Stolz verletzt versucht er diesen Abstieg in seinem privaten Umfeld geheimzuhalten. Ein gewagtes Spiel, welches ungeahnte Verläufe annimmt. Charakteristisch für diesen Film sind die „entfesselte Kamera“ sowie der fast totale Verzicht auf Texttafeln.
Mit elektrifiziertem Akkordeon, E-Bass und Live-Elektronik machen Sven Hermann und Matthias Hettmer diesen Film zu einem eindringlichen Erlebnis, niemals illustrierend, sondern die Essenz des Filmes in Schwingung versetzend. Der (neue!) Beginn ist 20:30 Uhr und der Eintritt ist frei. Am 14.9.2019 endet für dieses Jahr die Reihe mit ASPHALT (Joe May) aus dem Jahre 1929. Weitere Informationen sind unter www.i-p-music.com oder beim Quartiersbüro der Altstadt (0203- 93 55 29 44) zu erhalten.


NRW-Exporte im Juni 2019 um 8,5 Prozent gesunken

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft exportierte im Juni 2019 Waren im Wert von 15,8 Milliarden Euro. Wie das Statistische Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das 8,5 Prozent weniger als im Juni 2018. Der Wert der Importe lag mit 20,1 Milliarden Euro um 1,5 Prozent unter dem Vorjahreswert. Das Exportminus im Juni 2019 ist maßgeblich auf die überdurchschnittlich hohen Rückgänge der Ausfuhren in das Vereinigte Königreich (−20,1 Prozent), die USA (−16,1 Prozent) und die Volksrepublik China (−9,0 Prozent) zurückzuführen.
Im ersten Halbjahr des Jahres 2019 summierte sich der Exportwert auf 98,5 Milliarden Euro (−0,9 Prozent) und der Wert der Einfuhren auf 124,7 Milliarden Euro (+3,3 Prozent).
Da in den Importen auch Lieferungen nach NRW enthalten sind, die hier auf Lager genommen und anschließend in andere Bundesländer weitergeleitet werden, ist eine Saldierung von Exporten und Importen nur begrenzt sinnvoll. (IT.NRW)


SPD Duisburg lädt zum Thekengespräch in den Biergarten Biegerpark

Der Duisburger SPD-Chef Ralf Jäger stellt sich am Mittwoch, 28. August 2019, ab 18:30 Uhr in den Biergarten Biegerpark, Angertaler Str. 99, erneut den Fragen der Bürgerinnen und Bürger.
Daneben stehen diesmal der Oberbürgermeister Sören Link, die Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas, die Landtagsabgeordneten Sarah Philipp und Rainer Bischoff, die Bezirksbürgermeisterin Beate Lieske, die Ratsmitglieder Werner von Häfen und Sascha Röser sowie weitere kommunale SPD-Vertreter Rede und Antwort.


DVG: Fahrleitungs- und Gleisbauarbeiten in Ruhrort
 
Von Montag, 26. August, Betriebsbeginn, bis Samstag, 26. Oktober, Betriebsende, führt die DVG im Bereich der Weinhagenstraße und der Harmoniestraße Fahrleitungs- und Gleisbauarbeiten durch. Ebenfalls in diesem Zeitraum finden auf der Ruhrorter- und Kaßlerfelder Straße Kanalbauarbeiten statt.
Dies hat zur Folge, dass zwischen den Haltestellen „Landesarchiv NRW“ und „Obermarxloh Schleife“ in beide Fahrtrichtungen von montags bis sonntags durchgängig Busse statt Bahnen fahren.  
Betroffene Haltestellen: Von Montag, 26. August, bis Samstag, 26. Oktober, verlegt die DVG die Haltestelle „Friedrichsplatz“ in Fahrtrichtung Landesarchiv NRW in die Eisenbahnstraße in Höhe der Hausnummer 1. Die Haltestelle „Karlstraße“ entfällt. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Ruhrort Verteilerkreis“ zu nutzen.  


Grundreinigung im Rhein-Ruhr-Bad    

Im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Duisburg-Hamborn finden von Mittwoch, 28. August bis Mittwoch, 11. September, die jährliche Grundreinigung und notwendige Wartungsarbeiten statt. Aus diesem Grund bleibt das Bad für diesen Zeitraum geschlossen.  


Verkehrseinschränkungen auf der Straße „Am Bollheister“ in Buchholz

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg erneuern ab Montag, 26. August, die Fahrbahn im Bereich der Straße Am Bollheister/Lindenstraße. Aus diesem Grund können Verkehrsteilnehmer nicht von der Straße Am Bollheister in die Lindenstraße fahren. Fußgänger und Radfahrer sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen eingerichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende August abgeschlossen.


Medizinische Fragestunde am 27. August

Weil für viele Betroffene während oder nach der Krebsbehandlung einige Fragen offenbleiben, bietet die Krebsberatung in Duisburg regelmäßig eine medizinische Fragestunde an. Dr. Michael Schroeder beantwortet am Dienstagnachmittag medizinische Fragen zu den Themen:
• Diagnose und Befund,
• Behandlung und Therapieverfahren,
• Möglichkeiten begleitender Therapien,
• Krebsnachsorge,
• Schmerzen.
Die Gespräche finden von 14.45 bis 16.45 Uhr statt. Unsere Beratungen sind vertraulich, kostenlos und unabhängig. Verbindliche telefonische Anmeldung und weitere Informationen bei der Krebsberatung in Duisburg unter 0203 9416 6244 oder per Mail an: info@krebsberatung-in-duisburg.de


Yoga und Malen
Während einer Krebserkrankung kommt es durch innere Unruhe, Nervosität und Angst häufig zu Anspannung. Deshalb steht beim nächsten Mal-Workshop der Krebsberatung in Duisburg die Entspannung im Vordergrund. Krebspatientinnen können sich am 21. September von 10.00 bis 16.00 Uhr im Kreis Gleichbetroffener eine Auszeit vom Alltag nehmen und entspannen. Annette Gertdenken, Psychoonkologin, Yoga-Lehrerin und Entspannungs- und Gestaltpädagogin, leitet die Teilnehmerinnen zwei Stunden lang dabei an, sich durch Yogaübungen zu entspannen.
Die Übungen sind speziell für Krebspatientinnen ausgewählt und auch im Sitzen möglich. Anschließend werden die Erfahrung des Entspanntseins und die damit verbundenen Gefühle in Bilder umgesetzt. Die Krebsberatung in Duisburg bietet regelmäßig eintägige Mal-Workshops an. Sie finden in Kooperation mit der Katholischen Bildungsstätte in den Räumen der AWO in Dinslaken, Schloßstraße 5, statt.
Kostenbeitrag: 5 € Die Maltage werden initiiert und begleitet von Gabriele Harmes-Rönchen. Die Gestalt- und Kunsttherapeutin, Psychoonkologin und Meditationsleiterin leitet den Malkurs „Wenn Worte fehlen - Bilder der Seele“ der Krebsberatung in Duisburg. Anmeldung bitte bei Gabriele Harmes-Rönchen unter 02065 901870.


Vorlesespaß in der Bezirksbibliothek Rumeln-Kaldenhausen  

In der Schul- und Stadtteilbibliothek Rumeln-Kaldenhausen auf der Schulallee 11 dreht sich am Mittwoch, 28. August, um 15 Uhr alles um die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte.  
Der Löwe konnte nicht schreiben, aber das störte den Löwen nicht, denn er konnte brüllen und Zähne zeigen und das reichte ihm. Bis er eines Tages eine Löwin kennenlernt und sich in sie verliebt.  
Alle Kinder ab vier Jahren sind eingeladen, zu hören und zu sehen wie die Geschichte ausgeht. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl wird um Voranmeldung gebeten. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der Bezirksbibliothek unter (02151) 41908158.

Büchertrödel in der Bezirksbibliothek Rumeln-Kaldenhausen  
Die Schul- und Stadtteilbibliothek Rumeln-Kaldenhausen lädt noch bis zum Dienstag, 27. August, zu einem großen Bücher- und Medientrödelmarkt an die Schulallee 11 ein. Für kleines Geld gibt es Romane, Sach- und Kinderbücher, Zeitschriften, DVDs und CDs.  
Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der Bezirksbibliothek unter (02151) 4190 8158. Die Öffnungszeiten sind dienstags, donnerstags und freitags von 9.30 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr, mittwochs von 9.30 bis 13 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr.

„Frankreich (er)lesen“ in der Zentralbibliothek    
Die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg lädt am Freitag, 30. August, um 17 Uhr zur monatlichen Veranstaltung „Frankreich (er)lesen – Plaisir de lire“ in die Zentralbibliothek an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte ein.  
Melanie Weißenburg stellt das Buch „L‘échappée belle“ von Anna Gavalda vor. Der Roman erschien in der deutschen Übersetzung unter dem Titel „Ein geschenkter Tag“. Drei Geschwister flüchten spontan vor einer Familienhochzeit und besuchen stattdessen ihren Bruder. Gemeinsam schenken sie sich einen Tag voller Vertrautheit, Ungezwungenheit und geschwisterlichem Glück. Treffpunkt ist der Lesetisch in der Musikbibliothek auf der 2. Etage. Der Eintritt ist frei.


Ruhrort: Vollsperrung der Harmoniestraße und Weinhagenstraße    
Die Duisburger Verkehrsgesellschaft erneuert ab Montag, 26. August, die Gleise und Masten auf der Harmoniestraße und der Weinhagenstraße. Aus diesem Grund wird die Harmoniestraße zwischen Fürst-Bismarck-Straße und Weinhagenstraße voll gesperrt. Auch die Weinhagenstraße wird zwischen Harmoniestraße und Landwehrstraße voll gesperrt.
Die Fabrikstraße wird damit von der Dr.-Hammacher-Straße kommend zur Sackgasse und die Fürst-Bismarck-Straße von der Harmoniestraße aus kommend bis zur König-Friedrich-Wilhelm-Straße zur Einbahnstraße. Fußgänger und Radfahrer sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen eingerichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende Oktober abgeschlossen.

Ruhrort: Verkehrseinschränkungen auf der Hafenstraße    

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 26. August,

auf der Hafenstraße Kanalbauarbeiten durch. Aus diesem Grund entfällt zwischen Berguisstraße und Dr.-Hammacher-Straße eine Fahrspur. Die Arbeiten werden voraussichtlich Mitte September abgeschlossen.


Kaßlerfeld: Verkehrseinschränkungen im Bereich Ruhrorter Straße       

Die Netze Duisburg beginnen ab Montag, 26. August, mit dem nächsten Abschnitt der Leitungsverlegungsarbeiten auf der Straße „Auf der Höhe“. Die Arbeiten finden nun im Kreuzungsbereich zur Ruhrorter Straße statt. In diesem Abschnitt ist die Ein- und Ausfahrt von der Ruhrorter Straße in die Kaßlerfelder Straße aus beiden Fahrrichtungen nicht möglich. Außerdem kann von der Ruhrorter Straße aus Fahrtrichtung Kreisverkehr Kaßlerfeld kommend nicht in die Straße „Auf der Höhe“ eingebogen werden.  

Fußgänger sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen eingerichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende Oktober abgeschlossen.



A59: Erweiterung der Sperrungen an zwei langen Wochenenden im September
Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Krefeld schließt sich mit der notwendigen A59-Sperrung zwischen der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort und dem Mercatortunnel der von der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr bereits angekündigten Sperrung für die Arbeiten auf der Berliner Brücke zwischen dem Kreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg Ruhrort an.
Damit wird erreicht, dass nur zwei und nicht vier Wochenenden mit Sperrungen der A59 belastet werden. Straßen.NRW erneuert an den ersten beiden Septemberwochenenden den Asphalt auf "Berliner Brücke" der A59 in Duisburg. An der Berliner Brücke sind große Verdrückungen, Risse und Ausbrüche im Asphalt entstanden.
Zur Vermeidung von zukünftigen kurzfristigen Sperrungen für Reparaturen wird jetzt der komplette Asphalt auf den drei Stahlüberbauten ersetzt. Gleichzeitig wird der vor etwa vier Jahren mit Mängeln eingebaute offenporige Asphalt vor dem Mercatortunnel zwischen Duisburg-Zentrum und -Wanheimerort ersetzt. Dort hatten sich große Teile der Oberfläche gelöst.
Damit hierdurch nicht an zwei zusätzliche Wochenenden Behinderungen auf der A59 durch den Straßenbau verursacht werden, hat Straßen.NRW bewusst diese Maßnahmen an den beiden Wochenenden zusammengefasst. Um alle Bereiche sanieren zu können, sind folgende Vollsperrungen der Richtungsfahrbahnen erforderlich:
* Fahrtrichtung Dinslaken: von Donnerstag (5.9.) ab 22 Uhr bis Montag (9.9.) um 5 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg-Ruhrort.
Von Freitag (6.9.) ab 20 Uhr bis Montag (9.9.) um 5 Uhr kommt die Sperrung zwischen der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort und Duisburg-Duissern hinzu.
* Fahrtrichtung Düsseldorf: von Donnerstag (12.9.) bis Montag (16.9.) im gleichen Zeitrahmen zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg-Nord und Duisburg. Von Freitag (13.9.) ab 20 Uhr bis Montag (16.9.) um 5 Uhr kommt die Sperrung zwischen dem Kreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort hinzu.
Umleitungen für beide Sperrabschnitte führen über innerstädtische Straßen zu den benachbarten Anschlussstellen der A40 beziehungsweise A42 und A3. Großräumige Umleitungen sind über die A3 östlich von Duisburg und A40, A42 beziehungsweise A524 ausgewiesen.


Führung durch den Innenhafen
Der Innenhafen direkt hinter dem Duisburger Rathaus gelegen, wurde früher wegen seiner Getreidespeicher „Brotkorb des Ruhrgebiets“ genannt. Anfang der 1990er Jahre wurde das Gebiet rund um den Innenhafen dann stadtplanerisch völlig umgewandelt. Stararchitekt Lord Norman Foster konzipierte eine vom Wasser geprägte Büro- und Flaniermeile, die heute zu den beliebtesten Besuchermagneten der Region gehört.
Die Teilnehmer bekommen im Rahmen der Innenhafen-Führung wissenswerte Fakten und spannende Hintergrundinformationen zu Duisburgs beliebtem Ausflugsziel. Die Duisburg Kontor GmbH bietet allen Interessierten am Sonntag, 01. September 2019, eine Führung durch den Duisburg Innenhafen an. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr am Mercatorbrunnen vor dem Rathaus (Burgplatz 19, 47051 Duisburg). Die Führung dauert etwa 1,5 Stunden und kostet 8,00 Euro für Erwachsene bzw. 4,00 Euro für Kinder. Tickets gibt es vorab telefonisch unter 0203 28544-0 oder Sie zahlen passend vor Ort beim Gästeführer.



Bauernmarkt parallel zum Beer&Burger-Festival in der Innenstadt
Vom 23. bis zum 25. August 2019, findet das Beer & Burger Festival auf der Duisburger Königstraße statt. Aus diesem Grund werden die Stände des Bauernmarktes an diesem Tag leicht umpositioniert, sodass die Kunden diesen zu seiner gewohnten Uhrzeit besuchen können.
Am Samstag, dem 24. August 2019, findet der Bauernmarkt aufgrund des Beer & Burger Festivals auf der Königstraße in dem Bereich zwischen Forum Hohe Straße statt. Von 10:00 bis 18:00 Uhr bieten die Marktbeschicker die gewohnt frische und regionale Marktware an.

 

Donnerstag, 22. August 2019

- Bahn-Bauarbeiten zwischen Duisburg und Düsseldorf bis 26. August, 05:00 Uhr
- https://unser-unternehmen-laeuft.de/anfahrt-parken
- GEBAG zieht sehr positive Bilanz für 2018
- Lanxess will Hydrier-Betrieb im Chempark Krefeld-Uerdingen erweitern
- Universiade Duisburg im August 1989
-  Das siebte Platzhirsch-Festival rund um den Dellplatz
- Wie Eltern helfen können, Schulschwänzen und -abbrüche zu verhindern
- Sommerferienende: Rückreiseverkehr setzt Freitag ein
- Entebilanz: Getreideernte durchschnittlich - Winterfutter könnte knapp werden
- Zoo lädt zum jährlichen Artenschutztag ein

Biene – Foto: Zoo Duisburg



Wie das Übel am Marientor ins Leben gerufen wurde - vor 10 Jahren in der BZ:
Neues Gesundheitszentrum an der Steinschen Gasse
Schon im vergangenen Jahr kündigte Dr. Ralph Oehmke an, dass sich auf dem Parkplatz vor der Marienkirche an der Steinschen Gasse ein neues Medizinisches Zentrum entstehen soll. "Es gibt genügend Investoren und Interessenten", so der Geschäftsführer der Duisburger Innenstadt-Entwicklungsgesellschaft. Nun soll, da mehr als zwei Drittel der sogenannten Ankermieter feststehen, in rund 15 Monaten unter Federführung der Trapp-Projektentwicklung (Wesel) das neue Gesundheitszentrum an der exponierten Stelle entstehen. Schon bei der Ratsvorlage zum Umbau des Marientorplatzes war die geschwungene Form des neuen Gebäudes auf der damaligen Vorlage erkennbar.

Aus der verkehrlichen Neuorganisation des Marientorplatzes ergeben sich einzigartige städtebauliche Potenziale, diesen Ort zu einem repräsentativen Stadteingang zu entwickeln:
Innenstadt, Innenhafen und der Stadtteil Hochfeld können in ihrer Unverwechselbarkeit am Marientor präsentiert werden. Im Detail bedeutet dies, den Endpunkt des Sonnenwalls zu formulieren und den Übergang nach Hochfeld zu verdeutlichen. Die räumlich-funktionale Verflechtung des Marientortheaters mit der Innenstadt kann betont werden. Kurze Wege zwischen der Innenstadt und dem Stadtteil Hochfeld können entwickelt werden (Anlage 2).
Leitlinien der städtebaulichen Umgestaltung des Marientorplatzes und unmittelbar angrenzender Flächen sind:
• optische Aufwertung des Marientortheaters durch Fassadensanierung und einen Wasserspiegel auf den Vorplatz
• Sanierung von Bestandsgebäuden und Fassaden
• einheitliches Lichtkonzept für Bestands- und Neubauten
• Baulückenschließung durch Neubau
• einheitliches Farb- und Lichtkonzept für Neubauten. Auf die Erarbeitung des Lichtkonzeptes des Marientorplatzes ist besonderes Augenmerk zu richten, da hiermit kurzfristig die Veränderung der Eingangssituation hin zu einem repräsentativen Stadteingang verdeutlicht werden kann. Ergänzend sollte hierbei Kunst im Straßen- und öffentlichen Raum zum Einsatz kommen.
Im Zuge der weiteren Konkretisierung der Planung ist unter städtebaulichen Gesichtspunkten eine konsequente möglichst gradlinige Straßenführung zu verfolgen, um nicht baulich oder funktional Flächen zu minimieren. Grundsätzlich gilt, dass der Umbau des Marientorplatzes neue hervorragend erschlossene und positionierte Flächenpotenziale für bauliche Nutzung mit kurz-, mittel- und langfristiger Perspektive bietet.

Der direkte Weg über die Ampelanlage vom Sonnenwall - ins Nirwana der Baugrube - Foto Harald Jeschke 2013


Anmerkung der Redaktion: Ob nun Entwicklungsgesellschaften oder angebliche Investoren aus Köln, Dortmund oder Gronau - alle scheiterten am Marientor. Die das als Erste erkannten waren Ärzte und Händler vom Sonnenwall, die sich das Dilemma mit Wartezeiten zur Umsetzung bis zum St. Nimmerleinstag oder explodierende Investitions- und Baukaosten tragen sollten, sie nahem selbst Geld in die Hand und ließen in relativ kurzer Zeit das Gesundheitshaus an der Heuserstraße hinter dem Kaufhof entstehen.
Ein weiterer Hintergrund des Dilemas rund um die 1A- oder 1B-Lagen wie Sonnenwall, Wallstraße und Münzstraße war und ist die Tatsache, das die Immobilienenbesitzer mit Duisburger Problemen nichts am Hut haben und schon groteske anmutende Mietspreisvorstellung den Einzelhändlern oder Ärzten abverlangten. Harald Jeschke

GEBAG zieht sehr positive Bilanz für 2018
In einer Pressekonferenz zog GEBAG-Chef Bernd Wortmeyer gemeinsam mit Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link am 21. August 2019 in den Räumen der Duisburger Wohnungsbaugesellschaft GEBAG eine sehr positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2018. Der Jahresüberschuss der kommunalen Duisburger Wohnungsgesellschaft GEBAG lag 2018 bei 5,9 Millionen Euro und damit nur leicht unter dem Ergebnis des Vorjahres.
Die Eigenkapitalquote konnte nach einer Zuführung durch die Stadt Duisburg verbessert werden. Auch der Trend der anhaltend hohen Investitionstätigkeiten der GEBAG hielt im vergangenen Jahr an: Wurden im Jahr 2017 44,2 Millionen Euro investiert, so lag die Höhe der Investitionen in 2018 bei 42,5 Millionen Euro. Hinzu kommen 38,5 Mio. Euro für Flächenentwicklungsprojekte – eine Steigerung um mehr als das Fünffache im Vergleich zu 2017.
Um die vielfältigen Aufgaben zu bewältigen, werden auch mehr Mitarbeiter benötigt: 27 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden 2018 eingestellt – somit haben sich im letzten Jahr 163 Mitarbeiter um die Geschäfte der GEBAG gekümmert.
Die GEBAG erwirtschaftete mit ihren rund 12.100 Wohnungen in 2018 ein Ergebnis von knapp 8,8 Millionen Euro und damit rund 1,3 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Ein ganz wichtiger Baustein des Erfolges war auch in 2018 wieder die Modernisierung des eigenen Wohnungsbestandes.
Um die eigenen Häuser sowohl energetisch als auch im Hinblick auf Komfort und Optik auf den neuesten Stand zu bringen, hat die GEBAG seit 2016 rund 63 Millionen Euro investiert. Das rechnet sich nicht nur hinsichtlich der positiven Auswirkungen auf die Quartiere, sondern schlägt sich auch in sinkenden Leerstandszahlen nieder: So lag die Leerstandsquote im Dezember 2018 bei 5,97 Prozent. Dies ist im Vergleich zu 2017 zwar eine leichte Steigerung, diese leichte Erhöhung ist jedoch vorrangig durch modernisierungsbedingte Leerstände zu erklären.
Betrachtet man nur die marktbedingt leerstehenden Wohnungen und lässt absichtliche Leerstande wegen Modernisierung oder Verkauf außen vor, so liegt die Zahl sogar nur bei 1,79 Prozent. Zweiter wichtiger Baustein 2018: die Neubautätigkeit. Seit 2016 hat die GEBAG hier rund 36,4 Millionen Euro investiert. So konnte im Sommer 2018 auf der Friedrich-Alfred-Straße in Rheinhausen ein Neubau mit 14 öffentlich geförderten und barrierefreien Wohnungen an die Mieterinnen und Mieter übergeben werden.

Foto: GEBAG/Daniel Koke.

Auch sechs öffentlich geförderte Wohnhäuser für kinderreiche Familien in Homberg, in die GEBAG rund 1,6 Millionen Euro investiert hat, wurden fertiggestellt. Begonnen wurde dem Bau von zwei Punkthäusern als Abschluss des Bauprojekts „Wohnpark Neuenhof“: Hier werden nach der Fertigstellung im Presseinformation vom 21. August 2019 Spätsommer 2019 30 öffentlich geförderte Mietwohnungen entstanden sein, zudem wird am Standort das neue Servicebüro Süd für Mieterinnen und Mieter der GEBAG eröffnen.
Das neue Geschäftsfeld der GEBAG, die Flächenentwicklung wurde weiter ausgebaut. Hier war in 2018 natürlich vor allem der Ankauf des Grundstücks am ehemaligen Güterbahnhof prägend, der Besitzübergang für die rund 30 Hektar große Fläche erfolgte im Herbst.

Anfangsverdacht wegen Untreue - Ermittlungsverfahren gegen Mülheims Oberbürgermeister eingestellt
Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat das gegen den Oberbürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr wegen des Verdachts der Untreue eingeleitete Ermittlungsverfahren nach § 170 Abs. 2 der Strafprozessordnung eingestellt, weil ein hinreichender Tatverdacht gegen ihn nicht begründet werden kann. Der Beschuldigte stand im Verdacht, in den Jahren 2016 bis 2018 bei privaten Terminen angefallene Rechnungen als dienstlich veranlasste Bewirtungskosten abgerechnet und die entstandenen Kosten unter Verwendung städtischer Mittel beglichen zu haben.
Nach Durchführung umfangreicher Ermittlungen, insbesondere nach der Vernehmung einer zweistelligen Anzahl von Zeugen und der Anhörung des Beschuldigten haben sich diese Vorwürfe jedoch nicht bestätigt. Sämtliche Zeugen, die an den Treffen mit dem Oberbürgermeister teilgenommen haben, haben im Rahmen ihrer polizeilichen Vernehmung angegeben, die Besprechungen mit dem Oberbürgermeister seien stets dienstlich veranlasst gewesen.
Auch die Auswertung des dienstlichen Kalenders des Oberbürgermeisters ergab keine Anhaltspunkte dafür, dass es sich bei den Treffen um private Termine handelte. Im Ergebnis konnten jedenfalls keine schwerwiegenden und demzufolge strafrechtlich relevanten Verstöße bei der Verwendung städtischer Geldmittel festgestellt werden. Ein strafrechtlich relevantes Verhalten kann dem Beschuldigten daher nicht mit der für eine Anklageerhebung erforderlichen hinreichenden Sicherheit nachgewiesen werden.

Jede vierte Person in Deutschland hatte Migrationshintergrund
Im Jahr 2018 hatten rund 20,8 Millionen Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund. Wie das Statistische Bundesamt auf Basis des Mikrozensus weiter mitteilt, entsprach dies einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 2,5 % (2017: 20,3 Millionen). Eine Person hat einen Migrationshintergrund, wenn sie selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurde. Dies traf 2018 auf jede vierte Person in Deutschland zu.


DVG: Fahrleitungs- und Gleisbauarbeiten in Ruhrort
 
Von Montag, 26. August, Betriebsbeginn, bis Samstag, 26. Oktober, Betriebsende, führt die DVG im Bereich der Weinhagenstraße und der Harmoniestraße Fahrleitungs- und Gleisbauarbeiten durch. Ebenfalls in diesem Zeitraum finden auf der Ruhrorter- und Kaßlerfelder Straße Kanalbauarbeiten statt.
Dies hat zur Folge, dass zwischen den Haltestellen „Landesarchiv NRW“ und „Obermarxloh Schleife“ in beide Fahrtrichtungen von montags bis sonntags durchgängig Busse statt Bahnen fahren.  
Betroffene Haltestellen: Von Montag, 26. August, bis Samstag, 26. Oktober, verlegt die DVG die Haltestelle „Friedrichsplatz“ in Fahrtrichtung Landesarchiv NRW in die Eisenbahnstraße in Höhe der Hausnummer 1. Die Haltestelle „Karlstraße“ entfällt. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Ruhrort Verteilerkreis“ zu nutzen.  


Ruhrort: Vollsperrung der Harmoniestraße und Weinhagenstraße    
Die Duisburger Verkehrsgesellschaft erneuert ab Montag, 26. August, die Gleise und Masten auf der Harmoniestraße und der Weinhagenstraße. Aus diesem Grund wird die Harmoniestraße zwischen Fürst-Bismarck-Straße und Weinhagenstraße voll gesperrt. Auch die Weinhagenstraße wird zwischen Harmoniestraße und Landwehrstraße voll gesperrt.
Die Fabrikstraße wird damit von der Dr.-Hammacher-Straße kommend zur Sackgasse und die Fürst-Bismarck-Straße von der Harmoniestraße aus kommend bis zur König-Friedrich-Wilhelm-Straße zur Einbahnstraße. Fußgänger und Radfahrer sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen eingerichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende Oktober abgeschlossen.

Ruhrort: Verkehrseinschränkungen auf der Hafenstraße    

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 26. August,

auf der Hafenstraße Kanalbauarbeiten durch. Aus diesem Grund entfällt zwischen Berguisstraße und Dr.-Hammacher-Straße eine Fahrspur. Die Arbeiten werden voraussichtlich Mitte September abgeschlossen.


Kaßlerfeld: Verkehrseinschränkungen im Bereich Ruhrorter Straße       

Die Netze Duisburg beginnen ab Montag, 26. August, mit dem nächsten Abschnitt der Leitungsverlegungsarbeiten auf der Straße „Auf der Höhe“. Die Arbeiten finden nun im Kreuzungsbereich zur Ruhrorter Straße statt. In diesem Abschnitt ist die Ein- und Ausfahrt von der Ruhrorter Straße in die Kaßlerfelder Straße aus beiden Fahrrichtungen nicht möglich. Außerdem kann von der Ruhrorter Straße aus Fahrtrichtung Kreisverkehr Kaßlerfeld kommend nicht in die Straße „Auf der Höhe“ eingebogen werden.  

Fußgänger sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen eingerichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende Oktober abgeschlossen.



A59: Erweiterung der Sperrungen an zwei langen Wochenenden im September
Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Krefeld schließt sich mit der notwendigen A59-Sperrung zwischen der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort und dem Mercatortunnel der von der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr bereits angekündigten Sperrung für die Arbeiten auf der Berliner Brücke zwischen dem Kreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg Ruhrort an.
Damit wird erreicht, dass nur zwei und nicht vier Wochenenden mit Sperrungen der A59 belastet werden. Straßen.NRW erneuert an den ersten beiden Septemberwochenenden den Asphalt auf "Berliner Brücke" der A59 in Duisburg. An der Berliner Brücke sind große Verdrückungen, Risse und Ausbrüche im Asphalt entstanden.
Zur Vermeidung von zukünftigen kurzfristigen Sperrungen für Reparaturen wird jetzt der komplette Asphalt auf den drei Stahlüberbauten ersetzt. Gleichzeitig wird der vor etwa vier Jahren mit Mängeln eingebaute offenporige Asphalt vor dem Mercatortunnel zwischen Duisburg-Zentrum und -Wanheimerort ersetzt. Dort hatten sich große Teile der Oberfläche gelöst.
Damit hierdurch nicht an zwei zusätzliche Wochenenden Behinderungen auf der A59 durch den Straßenbau verursacht werden, hat Straßen.NRW bewusst diese Maßnahmen an den beiden Wochenenden zusammengefasst. Um alle Bereiche sanieren zu können, sind folgende Vollsperrungen der Richtungsfahrbahnen erforderlich:
* Fahrtrichtung Dinslaken: von Donnerstag (5.9.) ab 22 Uhr bis Montag (9.9.) um 5 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg-Ruhrort.
Von Freitag (6.9.) ab 20 Uhr bis Montag (9.9.) um 5 Uhr kommt die Sperrung zwischen der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort und Duisburg-Duissern hinzu.
* Fahrtrichtung Düsseldorf: von Donnerstag (12.9.) bis Montag (16.9.) im gleichen Zeitrahmen zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg-Nord und Duisburg. Von Freitag (13.9.) ab 20 Uhr bis Montag (16.9.) um 5 Uhr kommt die Sperrung zwischen dem Kreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort hinzu.
Umleitungen für beide Sperrabschnitte führen über innerstädtische Straßen zu den benachbarten Anschlussstellen der A40 beziehungsweise A42 und A3. Großräumige Umleitungen sind über die A3 östlich von Duisburg und A40, A42 beziehungsweise A524 ausgewiesen.

„Null-Toleranz-Aktion“ in Rheinhausen: 20 wilde Müllkippen beseitigt
Das Bürger- und Ordnungsamt hat in Zusammenarbeit mit der Duisburger Polizei und den Wirtschaftsbetrieben Duisburg in der Zeit vom 12. bis zum 18. August die Aktion „Null-Toleranz“ in Rheinhausen durchgeführt. In diesem Zeitraum waren die Mitarbeiter der Abfallaufsicht wochentags fußläufig mit einer Früh- und Spätschicht im Stadtteil präsent. Auch an Sams- und Sonntagen war eine Präsenz gegeben.
20 wilde Müllkippen, die durch die WBD beseitig wurden (17 Fahrten wurden den jeweiligen Verursachern in Rechnung gestellt) 13 Verwarnungsgelder erhoben 36 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet (zum Beispiel für das illegale Entsorgen größerer Müllmengen) 27 Schrottfahrzeuge (gekennzeichnet; 1 Monat Frist zur Entfernung)    
Gleichzeitig wurde der Stadtteil auch durch die Mitarbeiter des städtischen Außendienstes (SAD) zum Teil im Wege von Ordnungspartnerschaften mit der Polizei intensiv bestreift. Durch den  SAD wurden sieben Verwarnungsgelder erhoben und einige weitere Maßnahmen (zum Beispiel mündliche Verwarnungen, Feststellung unerlaubter Sondernutzungen) getroffen.  
Neben Abfallaufsicht und SAD befanden sich auch Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung verstärkt im Einsatz. So wurden insgesamt 1222 kostenpflichtige Verwarnungen und Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen verbotswidrigen Haltens, Parkens und wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen gefertigt. Zusätzlich wurden sechs Abschleppmaßnahmen veranlasst.  
Seit Ende des Jahres 2016 führt das Bürger- und Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit der Duisburger Polizei und den Wirtschaftsbetrieben Duisburg einmal im Monat in einem Duisburger Stadtteil eine Aktionswoche unter dem Motto „Null-Toleranz / ordnungsrechtliche Präsenz im Ortsteil“ durch. Die Aktion dient der Bekämpfung der zunehmenden Müllproblematik in den verschiedenen Ortsteilen sowie der Ahndung von sonstigen Ordnungswidrigkeiten.

Mitsingkonzert mit Anja Lerch  
Das Projekt LebensWert freut sich auf das Mitsingkonzert mit Anja Lerch für den guten Zweck am Sonntag, 25. August von 16.30 Uhr - 18.30 Uhr in der Neumühler Herz-Jesu-Kirche, Holtener Str. 160, 47167 Duisburg.  Der Eintritt ist frei.
Die Künstlerin bittet um eine Spende im Anschluss für die Arbeit des Kinderhilfswerkes KiPa-cash-4-kids Nach dem Konzert gibt es ab etwa 18:30 Uhr noch ein Spanferkelgrillen mit gemütlichem Beisammensein vor der Kirche. Zur Info hier ein Auszug von der Homepage der Künstlerin: "Entstanden 2006 mit dem Traum und der Vision mit Menschen aus allen Generationen an einem Abend spontan und in lockerer Atmosphäre gemeinsam Lieder und Songs aus allen möglichen Genres (Rock, Pop, Evergreens, trad. Volkslieder, alten Schlagern, Soul, Irish Folk, etc) zu singen, um die Freude und den Spaß an der Musik zu teilen, ist der Traum längst Wirklichkeit geworden.
Auswahlkriterium für die Songs ist die Qualität und spontane Singbarkeit. Jedoch Lieder von Helene Fischer, Andrea Berg (stellvertretend für diese Art Schlager) oder aus dem Musikantenstadl wird man bei ihren Singabenden vergeblich suchen. Anjas Singabend ist spontan, leidenschaftlich, mitreißend, locker, emotional, hochmusikalisch ohne Anspruch auf Perfektion, geht ins Herz, mit viel Humor und Vollblutfrau-Entertainment. Berichte im WDR, ZDF (Heute Journal) Pro Sieben, diverse Presseberichte.
Mittlerweile werden nicht nur Songs aus allen Genres gemeinsam gesungen, es wird getanzt, improvisiert, gelacht und (manchmal auch) geweint; es gibt seit vielen Jahren auch Anjas Mottosingabende (Best of ABBA, 80er, Rockklassiker, Internationaler Frauentag u.v.m.).
Generationen singen nun an einem Nachmittag Lieder wie: Im schönsten Wiesengrunde, Highway to hell, Dancing Queen, Je ne regrette rien, 17 Jahr blondes Haar, Streets of London, Nessun Dorma u.v.m. Bis zu 2800 Lieder und Songs bis jetzt - Ende offen.  

Geschichte des Stadtteils Duisburg-Röttgersbach  
Am 2.September um 18.30 Uhr treffen sich die Aktiven aus dem Stadtteil Röttgersbach in der Unterkirche St. Barbara, Ziegelhorststraße Ecke Fahrnerstraße. Diesmal wird darum gebeten, historische Fotos und Geschichten aus dem Röttgersbach zusammen zu tragen. Gemeinsam mit allen Aktiven wollen die Röttgersbach mit dem Historiker Thorsten Fischer die Geschichte des Stadtteils aufschreiben. „Wir sind noch auf der Suche nach schönen historischen Fotos von Gebäuden und Straßen, gerade auch aus der Zeit, als hier noch bäuerliches Leben blühte.“ So Thorsten Fischer.

Beratungsstellen im Stadthaus geschlossen 

Aufgrund einer internen Dienstveranstaltung bleiben am Dienstag, 27. August, folgende Beratungsstellen im Stadthaus am Friedrich-Albert-Lange-Platz ganztägig geschlossen: Die Ausgabestelle für Parkausweise, die Bauberatung sowie das Genehmigungsportal. Die Stadt Duisburg bittet um Verständnis. Am Mittwoch, 15. August, stehen die Dienststellen wieder wie gewohnt von 8 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung.


VHS-Informationsveranstaltung zum betriebswirtschaftlichen Weiterbildungssystem Xpert Business  
Die Volkshochschule informiert am Montag, 9. September, um 17 Uhr im Stadtfenster auf der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte über das betriebswirtschaftliche Zertifikatssystem Xpert Business. Interessierte erhalten ausführliche Informationen über den Ablauf, die Voraussetzungen und die Abschlüsse.
Der modulare Aufbau ermöglicht es, die Kurse entsprechend den eigenen Vorkenntnissen auszuwählen.  Kenntnisse der Finanzbuchhaltung und der Lohn- und Gehaltsabrechnung werden am Arbeitsmarkt stark nachgefragt, sodass die Vorlage eines entsprechenden Zertifikats einen deutlichen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitbewerbern bedeutet. In drei aufeinander aufbauenden Kursen bietet die Volkshochschule Duisburg die bundesweit anerkannten Zertifikate „Geprüfte Fachkraft Finanzbuchführung“ und „Geprüfte Fachkraft Lohn- und Gehalt“ an.  
Anmeldungen und weitere Informationen bei der VHS unter (0203) 283-4606 oder (0203) 283-2063.


Picnic expandiert nach Duisburg in sein bisher größtes Liefergebiet

Der Online-Supermarkt Picnic eröffnet mit Duisburg seinen dritten Standort im Ruhrgebiet. Der neue Picnic-Hub startet im September im Stadtzentrum mit einer Flotte von 15 Elektro-Vans. Duisburg ist für Picnic das bislang größte Liefergebiet in Deutschland.
In der Metropole Ruhr ist das Unternehmen bislang in Bochum und Moers vertreten. Picnic ist nach eigenen Angaben der einzige Anbieter in Deutschland, der Lebensmittel immer gratis nach Hause liefert. Bestellungen, die bis 22 Uhr über die App aufgegeben werden, kommen am folgenden Tag an. idr.
Anmerkung nach Redaktionstest: Noch ist das Angebot nicht verfügbar.

VHS-Workshop: Fotos bearbeiten wie der Profi mit Capture One Pro  
Die Volkshochschule bietet einen Wochenendkurs am 14. und 15. September, jeweils von 10 bis 17 Uhr, im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte zur Bildbearbeitungssoftware „Capture One Pro“ an.  
Nach einer grundlegenden Einführung in diesen Raw-Konverter, den Aufbau und die Funktionen, wird vor allem praktisch gearbeitet. Landschaftsfotos und Portraits werden optimiert, S/W-Bilder erzeugt und Produkte ins rechte Licht gerückt. Dabei lernen die Teilnehmer alles über Sitzungen und Kataloge, passen Capture One Pro ihrer Arbeitsweise und ihrem Workflow an, entwickeln Fotos wie die Profis, arbeiten mit den vielfältigen Farbwerkzeugen und stellen ihre Fotos anschließend für Social Media und den Druck bereit.  
Eine Anmeldung ist erforderlich. Das Teilnehmerentgelt beträgt 88 Euro.   Dringend benötigt werden ein sicherer Umgang mit dem PC und Grundkenntnisse in Fotografie und Bildbearbeitung. Die Teilnehmer können einen Laptop, eigene Fotos im RAW- oder TIFF-Format sowie ihre Kamera samt eines mindestens drei Meter langen USB-Kabels für den Anschluss an den PC mitbringen. Weitere Informationen gibt es bei der VHS unter (0203) 283-2063 und -3058 sowie online auf www.vhs-duisburg.de.


VHS: Einführung Arduino und Raspberry Pi  

Die Volkshochschule bietet am Dienstag, 10. September, von 18.30 bis 21.45 Uhr an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte für alle Interessierten einen Wissensbissen-Abend zum Thema zu Arduinos, und Raspberry Pi an.  
Arduino ist eine Physical-Computing-Plattform und findet Einsatzmög­lichkeiten im Haushalt, dem Freizeitbereich und in der Industrie. Beispielprojekte aus der Entwicklungsumgebung werden erläutert und vorgeführt.  
Der Einplatinencomputer Raspberry Pi eignet sich für das Messen, Steuern, Regeln bis hin zu Serverdiensten. Aber auch im Wohn- und Arbeitszimmer kann man ihn als Medienzentrale für Fotos, Musik und Video einsetzen und sogar Texte und Tabellen darauf verarbeiten.  

Der Kursabend richtet sich an alle, die sich zunächst einen Überblick über die Anwendungsoptionen der beiden Module verschaffen möchten. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Das Teilnehmerentgelt beträgt 23 Euro.   Weitere Informationen gibt es bei der VHS unter (0203) 283-3058 und (0203) 283-2063 sowie online auf www.vhs-duisburg.de. 


Probanden für Gamer-Studien gesucht. Was und wie spielt Deutschland?
Für die einen öffnen sich an Rechnern und Konsolen neue Welten, die anderen können am Daddeln nichts finden – Dr. Magnus Liebherr und Stephanie Antons von der Universität Duisburg-Essen (UDE) interessieren sich für beide Gruppen. Die Kognitionspsychologen suchen Probanden für zwei neue Studien.  
Was, wann und wieviel wird in Deutschland gespielt? Wer ist überhaupt ein Gamer, und was für Fähigkeiten braucht es dazu?
„Wir wollen uns ein umfassendes Bild machen und suchen deshalb Videospieler aus ganz Deutschland“, so Studienleiter Magnus Liebherr vom Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie: Kognition (Prof. Dr. Matthias Brand). Alle, die gerne zocken, können an einer zehnminütigen Online-Umfrage (http://udue.de/wasspieltdeutschland) teilnehmen. „Alter, Geschlecht oder die Häufigkeit des Spielens ist egal.“ 
Spezieller wird es bei der zweiten Studie. Gesucht werden Frauen und Männer zwischen 18 und 35 Jahren, die mindestens 14 Mal in der Woche Schlachten schlagen bei „Multiplayer Online Battle Arena“ (MOBA)-Games – oder die überhaupt nicht spielen. Die Studie wird mithilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie (MRT) am Erwin L. Hahn Institut in Essen durchgeführt. Für die dreistündige Untersuchung bekommen die Probanden eine Aufwandsentschädigung von 40 Euro.  MOBA-Games sind Echtzeit-Strategiespiele mit Wettkampfcharakter, die Millionen von Menschen weltweit an die Rechner und Konsolen locken. Was dabei im Kopf der Spieler und Nicht-Spieler vor sich geht, soll der Scanner zeigen.
„Wir möchten unter anderem mehr über die Effekte des Spielens auf Aufmerksamkeit, Handlungskontrolle und Arbeitsgedächtnis herausfinden“, erklärt Liebherr. Ergänzend sammeln die Wissenschaftler Angaben zu Gamingverhalten, Impulsivität und Soziodemographie. Interessierte können unverbindlich ihre Telefonnummer hinterlassen, um mehr Infos zur Studie zu erhalten: gaming-fmrt@uni-due.de 

Kulinarischer Stadtrundgang
Diese außergewöhnliche Tour begibt sich auf die Spuren der großen kulturellen und kulinarischen Vielfalt der Duisburger City. Die Führung startet mit einem Aperitif am König-Heinrich-Platz mit Blick auf das historische Stadttheater. Hier gibt es erste spannende Fakten rund um Duisburg und die Entwicklung unserer Stadt zu erfahren. Ein kurzer Spaziergang führt über die Königstraße zum ersten vegan-vegetarischen Restaurant Duisburgs. Über den Kantpark mit seinen Kunstobjekten führt der Weg Richtung Dellplatz, dem Szeneviertel der Stadt, und schließlich zur Duisburger Altstadt.
Nach insgesamt sechs kulinarischen Stationen endet der kulinarische Rundgang bei einem erfrischenden Bier im Duisburger Innenhafen. Allen Interessierten bietet die Duisburg Kontor GmbH am Donnerstag, 22. August 2019 um 16:30 Uhr, diesen kulinarischen Stadtrundgang an. Eine Voranmeldung ist bis Samstag, 17. August 2019, bei der Tourist Information Duisburg, unter Tel. 0203 28544-0 oder via E-Mail an service@duisburgkontor.de erforderlich. Die Führung dauert ca. 3 Stunden. Teilnehmer zahlen 33,00 Euro pro Person.

Barbecue neben dem Kirchturm
Die schöne Wiese neben dem Turm der Duisserner Lutherkirche wird am Donnerstag, 22. August 2019 ab 19 Uhr zum Open-Air-Restaurant, denn die evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg hat zum Barbecue eingeladen. Zum Grill-Abendessen im Freien haben sich schon viele angemeldet und nur einige Plätze sind noch frei für den Genuss von Gegrilltem, Dips und Salaten sowie edlen Weinsorten und alkoholfreien Getränken. Restkarten für den musikalisch-romantischen Sommerabend gibt es im CaféNotkirche an der Martinstr. 35 oder bei Pfarrer Stefan Korn (Tel.0203 /  330490).

Bauernmarkt parallel zum 14. Duisburger TargobankRun
Am Donnerstag, 22. August 2019, findet der 14. Duisburger TargobankRun in der City statt. Der Bauernmarkt wird an diesem Tag trotzdem an seinem gewohnten Platz stattfinden. Lediglich die Öffnungszeiten werden leicht angepasst, damit beide Veranstaltungen reibungslos durchgeführt werden können. So werden die Marktbeschicker des Bauernmarktes zwischen 10:00 und 17:00 Uhr mit ihrem gewohnt guten und erzeugernahen Sortiment für die Kundschaft präsent sein.



Disneys zauberhafte Welt in der Mayerschen Buchhandlung
Die zauberhafte Welt von Disney kommt am Samstag, 24. August 2019 um 12:00 Uhr bei freiem Eintritt in die Mayersche Buchhandlung. Lasst euch von Disneys wunderbaren Geschichten und den kultigen Figuren verzaubern. Es wird den gesamten Mittag rund um das Thema Disney gemalt, gebastelt und gerätselt. Taucht ein in die Welt von Frozen, Cars, Cinderella, die Unglaublichen und vielen weiteren Disney-Hits und lasst euch sich von den Disney-Ideen begeistern.
 



Targobank Run: Vorrang für Läufer wirkt sich auf den Fahrplan der DVG aus
 
Am Donnerstag, 22. August, steht die Duisburger Innenstadt wieder im Zeichen des Targobank Runs. Um den Teilnehmern einen sicheren Laufweg zu gewährleisten, sind am Veranstaltungstag zwischen 16 und 24 Uhr zeitweise Umleitungen und Sperrungen innerstädtischer Durchgangsstraßen notwendig. Da die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) auch von diesen Maßnahmen betroffen ist, kommt es zu verkehrsbedingten Einschränkungen und zu Haltestellenverlegungen.  
Betroffene Linien: 921, 923, 924, 926, 928, 929, 933, 934, 939, 944, SB10, SB30   Haltestellen: Von 16 Uhr bis Betriebsende
·         Die Haltestelle „Stapeltor“ (Linie 934) wird in Fahrtrichtung Am Unkelstein ab 16 Uhr bis Betriebsende in den Philosophenweg verlegt.
·         Die Haltestellen „Schäferturm“ und „Stadttheater“ (Linie 934) entfallen.   Von 18.30 bis circa 19.45 Uhr
·         Die Haltestelle „Innenhafen“ (Linie 934) wird in Fahrtrichtung Am Unkelstein in die Max-Peters-Straße verlegt.
·         Die Haltestellen „Stapeltor“, „Holzhafen“ und „Hansegracht“ (Linie 934) entfallen.   Von 18.30 bis circa 20.15 Uhr
·         „Tonhallenstraße“ und „Lehmbruck-Museum“ (Linien 921, 923, 924, 926, 928, 929, 933, 944, SB10 und SB30), Fahrtrichtung Moers, Kaldenhausen Krölls, Birkenstraße, Bruchstraße, Venlo, Neuenkamp, Wolfssee, Geldern, in die Mercatorstraße hinter der Einmündung Friedrich-Wilhelm-Straße,
·         „Friedrich-Wilhelm-Platz“ und „Marientor“ (Linien 923, 926, 928, 929, 933, SB10 und SB30), Fahrtrichtung Kaldenhausen Krölls, Birkenstraße, Bruchstraße, Venlo, Neuenkamp, Vluyn, Geldern, in die Plessingstraße vor die Einmündung Steinsche Gasse,
·         „Schwanentor“ und „Schifferstraße“ (Linie 929), Fahrtrichtung Moers, zur Haltestelle „Schifferstraße“ der Linie 933 in die Schifferstraße, ·         „Schwanentor“ und „Schifferstraße“ (Linie 933), Fahrtrichtung Neuenkamp, in die Essenberger Straße zur Haltestelle „Sperrschleuse“.  
Darüber hinaus führt die vollständige Sperrung der Landfermannstraße im Start- und Zielbereich des Firmenlaufs zwischen 16 und 24 Uhr dazu, dass die Busse der Linie 934 die Haltestellen „Stadttheater“ und „Schäferturm“ bis Betriebsende, und die Haltestellen „Stapeltor“, „Hansegracht“, „Holzhafen“ und „Innenhafen“ zwischen 18.30 und 19.45 Uhr nicht anfahren können.
Gleiches gilt für die Haltestellen „Stapeltor“, „Kuhtor“, „Friedrich-Wilhelm-Platz“, „Lehmbruck-Museum“ und „Tonhallenstraße“ (Linie 939) zwischen 18.30 und 20.15 Uhr.  


Bauernmarkt parallel zum 14. Duisburger TargobankRun
Am Donnerstag, 22. August 2019, findet der 14. Duisburger TargobankRun in der City statt. Der Bauernmarkt wird an diesem Tag trotzdem an seinem gewohnten Platz stattfinden. Lediglich die Öffnungszeiten werden leicht angepasst, damit beide Veranstaltungen reibungslos durchgeführt werden können. So werden die Marktbeschicker des Bauernmarktes zwischen 10:00 und 17:00 Uhr mit ihrem gewohnt guten und erzeugernahen Sortiment für die Kundschaft präsent sein.

Bauernmarkt parallel zum Beer&Burger-Festival in der Innenstadt
Vom 23. bis zum 25. August 2019, findet das Beer & Burger Festival auf der Duisburger Königstraße statt. Aus diesem Grund werden die Stände des Bauernmarktes an diesem Tag leicht umpositioniert, sodass die Kunden diesen zu seiner gewohnten Uhrzeit besuchen können.
Am Samstag, dem 24. August 2019, findet der Bauernmarkt aufgrund des Beer & Burger Festivals auf der Königstraße in dem Bereich zwischen Forum Hohe Straße statt. Von 10:00 bis 18:00 Uhr bieten die Marktbeschicker die gewohnt frische und regionale Marktware an.

 

Mittwoch, 21. August 2019

- Bahn-Bauarbeiten zwischen Duisburg und Düsseldorf bis 26. August, 05:00 Uhr
- Bundesverfassungsgericht: Anträge gegen die „Mietpreisbremse“ erfolglos 
- Cosycamp: Campingplatz direkt an der Loire - Paulas Reisebericht
- https://unser-unternehmen-laeuft.de/anfahrt-parken
- DFB-Frauen: Kader zum EM-Qualispiel gegen Montenegro
- McDonald`s Warnung vor dem fleischlosen Burger
- Highlights aus dem Kreativquartier Ruhrort für den September
-  Das siebte Platzhirsch-Festival rund um den Dellplatz
- Tai Chi, Senioren-Walken, Kinder groß in Form und Babymassage
- Wie Eltern helfen können, Schulschwänzen und -abbrüche zu verhindern
- Sommerferienende: Rückreiseverkehr setzt Freitag ein

- GEBAG feiert Grundsteinlegung in Duisburg-Laar

Visualisierung: Neubau Werthstraße


A59: Erweiterung der Sperrungen an zwei langen Wochenenden im September
Duisburg, 20. August 2019 -  Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Krefeld schließt sich mit der notwendigen A59-Sperrung zwischen der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort und dem Mercatortunnel der von der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr bereits angekündigten Sperrung für die Arbeiten auf der Berliner Brücke zwischen dem Kreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg Ruhrort an.
Damit wird erreicht, dass nur zwei und nicht vier Wochenenden mit Sperrungen der A59 belastet werden. Straßen.NRW erneuert an den ersten beiden Septemberwochenenden den Asphalt auf "Berliner Brücke" der A59 in Duisburg. An der Berliner Brücke sind große Verdrückungen, Risse und Ausbrüche im Asphalt entstanden.
Zur Vermeidung von zukünftigen kurzfristigen Sperrungen für Reparaturen wird jetzt der komplette Asphalt auf den drei Stahlüberbauten ersetzt. Gleichzeitig wird der vor etwa vier Jahren mit Mängeln eingebaute offenporige Asphalt vor dem Mercatortunnel zwischen Duisburg-Zentrum und -Wanheimerort ersetzt. Dort hatten sich große Teile der Oberfläche gelöst.
Damit hierdurch nicht an zwei zusätzliche Wochenenden Behinderungen auf der A59 durch den Straßenbau verursacht werden, hat Straßen.NRW bewusst diese Maßnahmen an den beiden Wochenenden zusammengefasst. Um alle Bereiche sanieren zu können, sind folgende Vollsperrungen der Richtungsfahrbahnen erforderlich:
* Fahrtrichtung Dinslaken: von Donnerstag (5.9.) ab 22 Uhr bis Montag (9.9.) um 5 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg-Ruhrort.
Von Freitag (6.9.) ab 20 Uhr bis Montag (9.9.) um 5 Uhr kommt die Sperrung zwischen der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort und Duisburg-Duissern hinzu.
* Fahrtrichtung Düsseldorf: von Donnerstag (12.9.) bis Montag (16.9.) im gleichen Zeitrahmen zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg-Nord und Duisburg. Von Freitag (13.9.) ab 20 Uhr bis Montag (16.9.) um 5 Uhr kommt die Sperrung zwischen dem Kreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort hinzu.
Umleitungen für beide Sperrabschnitte führen über innerstädtische Straßen zu den benachbarten Anschlussstellen der A40 beziehungsweise A42 und A3. Großräumige Umleitungen sind über die A3 östlich von Duisburg und A40, A42 beziehungsweise A524 ausgewiesen.

Gesetzentwurf zur Novellierung des Kommunalabgabengesetzes in Bezug auf Straßenausbaubeiträge 

Ministerin Ina Scharrenbach hat einen Gesetzentwurf zur Novellierung des Kommunalabgabengesetzes veröffentlicht. Demnach ist ein Förderprogramm zur finanziellen Entlastung der Bürger vorgesehen, das rund 65 Millionen Euro umfassen soll. Für welchen Zeitraum das Millionenpaket geschnürt werden soll, ob es überhaupt ausreicht und unter welchen Voraussetzungen Kommunen an dem Förderprogramm teilnehmen können, ist dem Gesetzentwurf allerdings nicht zu entnehmen.  

Das neue Regelwerk gibt vor, dass zukünftig vor der Umsetzung entsprechender Straßenbaumaßnahmen verpflichtende Anliegerversammlungen durchgeführt werden. Auch soll den Städten ein weiter Spielraum eingeräumt werden, den Beitragspflichtigen auf Antrag eine Ratenzahlung in zwanzig Jahresraten mit Bindung an den Bundesbank-Basis-Zinssatz zu gewähren.

 

Das wiederum birgt neue Probleme für die Stadt, denn für die Durchführung von Anliegerversammlungen würde ein erheblich höherer Personalaufwand entstehen. Auch die Auswirkungen der Förderabwicklungen sind noch nicht abzuschätzen, da das Gesetz hierzu keine genauen Angaben enthält. Es ist fraglich, ob die restlichen Beiträge mit Blick auf den erhöhten Personal- und Organisationsaufwand noch sinnvoll zu vereinnahmen sind.  

Oberbürgermeister Sören Link erklärt: „Ich begrüße es grundsätzlich, die Anliegerbeiträge bürgerfreundlicher zu gestalten und betroffene Bürgerinnen und Bürger finanziell zu entlasten. Es muss jedoch sichergestellt werden, dass die dadurch sinkenden Einnahmen der Kommunen vollständig und dauerhaft durch das Land kompensiert werden. Es ist nicht akzeptabel, dass die vorgesehene Entlastung erneut zu Lasten der Kommunen geht. Städte wie Duisburg brauchen mehr Sicherheit, da sie nicht in der Lage sind, Mehrkosten über den eigenen Haushalt zu stemmen.“  

Martin Linne, Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt, ergänzt: „Der jetzige Gesetzentwurf lässt viele Fragen offen und ist so nicht praktikabel. Fest steht allerdings, dass die Änderungen zu einer erhöhten Belastung meiner Mitarbeiter führen würde. Ohne deutliche Personalverstärkung können also weniger Projekte geplant und umgesetzt werden.“  

Eine abschließende Beurteilung wird erst möglich sein, wenn alle Einzelheiten bekannt sind. Nach ersten Einschätzungen geht die Stadt Duisburg allerdings davon aus, dass der eigentlich positive Ansatz, eine Entlastung der Bürger herbeizuführen, mit diesem Gesetzentwurf zu Lasten der Kommunen umgesetzt würde.



Beratungsstellen im Stadthaus geschlossen 

Aufgrund einer internen Dienstveranstaltung bleiben am Dienstag, 27. August, folgende Beratungsstellen im Stadthaus am Friedrich-Albert-Lange-Platz ganztägig geschlossen: Die Ausgabestelle für Parkausweise, die Bauberatung sowie das Genehmigungsportal. Die Stadt Duisburg bittet um Verständnis. Am Mittwoch, 15. August, stehen die Dienststellen wieder wie gewohnt von 8 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung.

Picnic expandiert nach Duisburg in sein bisher größtes Liefergebiet
Der Online-Supermarkt Picnic eröffnet mit Duisburg seinen dritten Standort im Ruhrgebiet. Der neue Picnic-Hub startet im September im Stadtzentrum mit einer Flotte von 15 Elektro-Vans. Duisburg ist für Picnic das bislang größte Liefergebiet in Deutschland.
In der Metropole Ruhr ist das Unternehmen bislang in Bochum und Moers vertreten. Picnic ist nach eigenen Angaben der einzige Anbieter in Deutschland, der Lebensmittel immer gratis nach Hause liefert. Bestellungen, die bis 22 Uhr über die App aufgegeben werden, kommen am folgenden Tag an. idr.
Anmerkung nach Redaktionstest: Noch ist das Angebot nicht verfügbar.

Probanden für Gamer-Studien gesucht. Was und wie spielt Deutschland? Für die einen öffnen sich an Rechnern und Konsolen neue Welten, die anderen können am Daddeln nichts finden – Dr. Magnus Liebherr und Stephanie Antons von der Universität Duisburg-Essen (UDE) interessieren sich für beide Gruppen. Die Kognitionspsychologen suchen Probanden für zwei neue Studien.  
Was, wann und wieviel wird in Deutschland gespielt? Wer ist überhaupt ein Gamer, und was für Fähigkeiten braucht es dazu?
„Wir wollen uns ein umfassendes Bild machen und suchen deshalb Videospieler aus ganz Deutschland“, so Studienleiter Magnus Liebherr vom Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie: Kognition (Prof. Dr. Matthias Brand). Alle, die gerne zocken, können an einer zehnminütigen Online-Umfrage (http://udue.de/wasspieltdeutschland) teilnehmen. „Alter, Geschlecht oder die Häufigkeit des Spielens ist egal.“ 
Spezieller wird es bei der zweiten Studie. Gesucht werden Frauen und Männer zwischen 18 und 35 Jahren, die mindestens 14 Mal in der Woche Schlachten schlagen bei „Multiplayer Online Battle Arena“ (MOBA)-Games – oder die überhaupt nicht spielen. Die Studie wird mithilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie (MRT) am Erwin L. Hahn Institut in Essen durchgeführt. Für die dreistündige Untersuchung bekommen die Probanden eine Aufwandsentschädigung von 40 Euro.  MOBA-Games sind Echtzeit-Strategiespiele mit Wettkampfcharakter, die Millionen von Menschen weltweit an die Rechner und Konsolen locken. Was dabei im Kopf der Spieler und Nicht-Spieler vor sich geht, soll der Scanner zeigen.
„Wir möchten unter anderem mehr über die Effekte des Spielens auf Aufmerksamkeit, Handlungskontrolle und Arbeitsgedächtnis herausfinden“, erklärt Liebherr. Ergänzend sammeln die Wissenschaftler Angaben zu Gamingverhalten, Impulsivität und Soziodemographie. Interessierte können unverbindlich ihre Telefonnummer hinterlassen, um mehr Infos zur Studie zu erhalten: gaming-fmrt@uni-due.de 



VHS: Lese- und Schreibkurse – offene Beratung zum Semesterstart  
Die Volkshochschule Duisburg bietet Lese- und Schreibkurse auf verschiedenen Niveaus an: Vom Erlernen der ersten Buchstaben über das routinierte Handschreiben bis hin zur Vermittlung der Grammatik und Rechtschreibung. Die Kurse finden in Rheinhausen, Hamborn und Stadtmitte statt. Um die Interessierten in das für sie passende Angebot vermitteln zu können, bietet Fachbereichsleiterin Eva Wortmann am Mittwoch 28. August, und im September immer mittwochs und donnerstags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster auf der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte in Raum 202 eine kostenlose persönliche Beratung an.  
„Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben, sind auf Unterstützung ihrer sozialen Umgebung angewiesen. Diese sollte sie ermutigen, auch im Erwachsenenalter weiter oder wieder zu lernen – dafür ist es nie zu spät. Der Unterricht an der VHS findet in Kleingruppen mit erfahrenen und freundlichen Dozenten in angstfreier Atmosphäre statt“, erklärt die Fachbereichsleiterin. Eva Wortmann gibt auch telefonisch Auskunft zu den Angeboten unter (0203) 283-3240.      

Fachbereichsleiterin Eva Wortmann im Beratungsgespräch


Spaziergang zwischen Innenhafen und Burgplatz
 
Das Kultur- und Stadthistorische Museum lädt am Sonntag, 25. August, zu einem Spaziergang durch das alte Duisburg ein. Um 15 Uhr stehen „Mercators Nachbarn“ bei einer spannenden Zeitreise als fachkundige Begleitung zur Verfügung. An acht historischen Orten können die Teilnehmer interessante Geschichten erfahren. Treffpunkt für den Spaziergang ist der Eingang des Kultur- und Stadthistorischen Museums auf dem Johannes-Corputius-Platz 1 im Innehafen.  
So wird Jonas Krüning am Bronzemodell des alten Duisburg erklären, wie der Student Johannes Corputius im Jahre 1566 seinen Stadtplan vermessen hat. Vor dem Koblenzer Turm in der Stadtmauer wird erzählt, woher der Turm seinen Namen hat.
Ein weiteres Ziel ist das riesige Areal des künftigen Mercator-Quartiers, wo Roland Wolf über das frühere Mercatorhaus an der Oberstraße und über das aktuelle bürgerschaftliche Engagement für einen Wiederaufbau berichten wird. Auf dem Alten Markt unterhalb des Rathauses geht es einige Meter hinab in die Tiefe. Hier schildert Werner Pöhling die Ausgrabungen der 1980er Jahre und ihre beeindruckenden Ergebnisse.  
Der Spaziergang endet auf dem Burgplatz, der Kernzelle des alten Duisburg. Hier wird mit dem Mercator-Brunnen sichtbar, wie der Respekt der Bürger vor der Leistung des großen Gelehrten aus Flandern dazu führte, dass man dem Wahl-Duisburger ein Denkmal auf den Burgplatz setzte.   Die Teilnahme kostet für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro.   Der Rundgang ist für Jung und Alt geeignet und dauert etwa zwei Stunden. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.    
Die Stadtmauer (Credits: Uwe Köppen/Stadt Duisburg)


Disneys zauberhafte Welt in der Mayerschen Buchhandlung
Die zauberhafte Welt von Disney kommt am Samstag, 24. August 2019 um 12:00 Uhr bei freiem Eintritt in die Mayersche Buchhandlung. Lasst euch von Disneys wunderbaren Geschichten und den kultigen Figuren verzaubern. Es wird den gesamten Mittag rund um das Thema Disney gemalt, gebastelt und gerätselt. Taucht ein in die Welt von Frozen, Cars, Cinderella, die Unglaublichen und vielen weiteren Disney-Hits und lasst euch sich von den Disney-Ideen begeistern.
 

Universiade Duisburg im August 1989

Vor 30 Jahren fand vom 22. bis zum 30. August die Universiade in Duisburg statt. Es war ein Kraftakt sondergleichen, da erst im März 1989 konnta das FISU-Executiv-Komitee die Universiade 1989 an Duisburg vergeben. Es galt die Sportstätten in nur 5 Monaten herauszuputzen und zu ergänzen.

Die Universiadesichel auf der Klönnewiese am Seehas an der Kruppstraße. Zur Universiade war sie über dem Marathontor angebracht - Fotos S.D.

So wurde vom Duisburger Unternehmen Thyssen beispielweise die Fackelanlage - steht heute als Erinnerung auf der Klönnewiese des Sportparks im Sportpark vor dem Seehaus - hergestellt. 

Dr. Friedrich Klönne war Krupp-Direktor und für die Einrichtung bzw. Überlassung des Krupp gehördenden Areals im Neudorfer Süden zur Einrichtung eines Sportparks federführend. Das alte Wedau-Stadion (Einweihung am am 25. Juli 1926) wurde herausgeputzt, um die XV. Olympischen Spiele der Studenten aus 90 Nationen der Welt 1989 durchführen zu können.

Mitglieder des damaligen Präsidiums der Universiade waren Dr. Alfred Herrhausen und Rudolf von Benningsen-Foerder sowie der Enno Harms, Vorstandsmitglied des Deutschen Hochschulsportverbandes. Selbst der damalige IOC-Präsdident Samaranch hob die Leistung der Stadt hervor.

Die Protagonisten der Stadt damals waren OB Josef Krings, Oberstadtdirektor Dr. Richard R. Klein und Sportdirektor - ein Titel, den es eigentlich so in der Verwaltung nicht gab - Hermann Eichhorn. Dem Sportamts-Team von Hermann Eichhorn gelang die Herausforderung, alles für die Athleten umzusetzen was die Sportjugend zu ihrem Event brauchte - neben der großartigen Eröffnung auch ein grandioses Kulturprogramm. Was für eine Leistung in der kurzen Zeit. Die Universiade wurde ein Fest der Jugend mit vilene emotionalen Ereignissen, dem Knüpfen von Freundschaften udn dem Fazit, das Duisburg absolut in der Lage war, ein Event dieser Größenordnung zu stemmen und viel Beifall aus dern ganzen Welt einzuheimsen. Mit Recht!

Die Sportstätten damals:

Wedau-Stadion, Regattabahn, Fechthalle an der Margaretenstraße bzw. Eissporthalle, die Mensa und das kirchliche Zentrum in der Sportschule (Judohalle) an der Margaretenstraße, das Pressezentrum war in der Sportschule des FVN angesiedelt.

Die Sportarten:
Basketball, Rudern, Leichtathletik und Fechten.

Die Erfahrungen der Organisation der Universiade halfen enorm bei der Ausrichtung der Ausrichtung Duisburgs World Games 2005.


 

Papiertheater präsentiert das Stück „Titan“ 

Das Kultur- und Stadthistorische Museum lädt am Sonntag, 25. August, um 14 Uhr zum Papiertheaterstück „Titan“ an den Johannes-Corputius-Platz 1 im Innenhafen ein. 

Wir befinden uns im Jahre 2359. Interplanetare Urlaubsreisen liegen voll im Trend.

Pauschalurlauber haben mittlerweile auch den letzten Winkel des Sonnensystems erkundet. Da gibt es keine Überraschungen mehr. Oder etwa doch? 

Martin und Sieglinde Haase, die seit 20 Jahren mit ihrem Herzblut-Hobby des Papier-Theaterspielens unterwegs sind, nehmen ihr Publikum mit auf eine unterhaltsame Phantasie-Reise. Ein haarsträubendes Science-Fiction-Abenteuer mit Raumschiffen, Aliens und Schwarzen Löchern – und mittendrin eine Familie, die eigentlich doch nur Urlaub machen wollte. 

Eintritt für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro. Um vorherige telefonische Anmeldung unter (0203) 283 2640 wird gebeten.


Papiertheaterstück „Titan“




Targobank Run: Vorrang für Läufer wirkt sich auf den Fahrplan der DVG aus
 
Am Donnerstag, 22. August, steht die Duisburger Innenstadt wieder im Zeichen des Targobank Runs. Um den Teilnehmern einen sicheren Laufweg zu gewährleisten, sind am Veranstaltungstag zwischen 16 und 24 Uhr zeitweise Umleitungen und Sperrungen innerstädtischer Durchgangsstraßen notwendig. Da die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) auch von diesen Maßnahmen betroffen ist, kommt es zu verkehrsbedingten Einschränkungen und zu Haltestellenverlegungen.  
Betroffene Linien: 921, 923, 924, 926, 928, 929, 933, 934, 939, 944, SB10, SB30   Haltestellen: Von 16 Uhr bis Betriebsende
·         Die Haltestelle „Stapeltor“ (Linie 934) wird in Fahrtrichtung Am Unkelstein ab 16 Uhr bis Betriebsende in den Philosophenweg verlegt.
·         Die Haltestellen „Schäferturm“ und „Stadttheater“ (Linie 934) entfallen.   Von 18.30 bis circa 19.45 Uhr
·         Die Haltestelle „Innenhafen“ (Linie 934) wird in Fahrtrichtung Am Unkelstein in die Max-Peters-Straße verlegt.
·         Die Haltestellen „Stapeltor“, „Holzhafen“ und „Hansegracht“ (Linie 934) entfallen.   Von 18.30 bis circa 20.15 Uhr
·         „Tonhallenstraße“ und „Lehmbruck-Museum“ (Linien 921, 923, 924, 926, 928, 929, 933, 944, SB10 und SB30), Fahrtrichtung Moers, Kaldenhausen Krölls, Birkenstraße, Bruchstraße, Venlo, Neuenkamp, Wolfssee, Geldern, in die Mercatorstraße hinter der Einmündung Friedrich-Wilhelm-Straße,
·         „Friedrich-Wilhelm-Platz“ und „Marientor“ (Linien 923, 926, 928, 929, 933, SB10 und SB30), Fahrtrichtung Kaldenhausen Krölls, Birkenstraße, Bruchstraße, Venlo, Neuenkamp, Vluyn, Geldern, in die Plessingstraße vor die Einmündung Steinsche Gasse,
·         „Schwanentor“ und „Schifferstraße“ (Linie 929), Fahrtrichtung Moers, zur Haltestelle „Schifferstraße“ der Linie 933 in die Schifferstraße, ·         „Schwanentor“ und „Schifferstraße“ (Linie 933), Fahrtrichtung Neuenkamp, in die Essenberger Straße zur Haltestelle „Sperrschleuse“.  
Darüber hinaus führt die vollständige Sperrung der Landfermannstraße im Start- und Zielbereich des Firmenlaufs zwischen 16 und 24 Uhr dazu, dass die Busse der Linie 934 die Haltestellen „Stadttheater“ und „Schäferturm“ bis Betriebsende, und die Haltestellen „Stapeltor“, „Hansegracht“, „Holzhafen“ und „Innenhafen“ zwischen 18.30 und 19.45 Uhr nicht anfahren können.
Gleiches gilt für die Haltestellen „Stapeltor“, „Kuhtor“, „Friedrich-Wilhelm-Platz“, „Lehmbruck-Museum“ und „Tonhallenstraße“ (Linie 939) zwischen 18.30 und 20.15 Uhr.  


Bauernmarkt parallel zum 14. Duisburger TargobankRun
Am Donnerstag, 22. August 2019, findet der 14. Duisburger TargobankRun in der City statt. Der Bauernmarkt wird an diesem Tag trotzdem an seinem gewohnten Platz stattfinden. Lediglich die Öffnungszeiten werden leicht angepasst, damit beide Veranstaltungen reibungslos durchgeführt werden können. So werden die Marktbeschicker des Bauernmarktes zwischen 10:00 und 17:00 Uhr mit ihrem gewohnt guten und erzeugernahen Sortiment für die Kundschaft präsent sein.

Bauernmarkt parallel zum Beer&Burger-Festival in der Innenstadt
Vom 23. bis zum 25. August 2019, findet das Beer & Burger Festival auf der Duisburger Königstraße statt. Aus diesem Grund werden die Stände des Bauernmarktes an diesem Tag leicht umpositioniert, sodass die Kunden diesen zu seiner gewohnten Uhrzeit besuchen können.
Am Samstag, dem 24. August 2019, findet der Bauernmarkt aufgrund des Beer & Burger Festivals auf der Königstraße in dem Bereich zwischen Forum Hohe Straße statt. Von 10:00 bis 18:00 Uhr bieten die Marktbeschicker die gewohnt frische und regionale Marktware an.

 

Dienstag, 20. August 2019

- Bahn-Bauarbeiten zwischen Duisburg und Düsseldorf bis 26. August, 05:00 Uhr
- Bundesverfassungsgericht: Anträge gegen die „Mietpreisbremse“ erfolglos 
- Cosycamp: Campingplatz direkt an der Loire - Paulas Reisebericht
- 17 Jahre Bunert‘ s Lichterlauf
- 6.000er Feld beim Firmenlauf am 22. August - City-Straßensperrungen ab 17 Uhr
- https://unser-unternehmen-laeuft.de/anfahrt-parken
- McDonald`s Warnung vor dem fleischlosen Burger
- Faszination Fernreise: Aktionen und Angebote am „DUS destination day“
- Jugendärzte: Wie Eltern helfen können, Schulschwänzen und -abbrüche zu verhindern
- Achtfacher Papa: Herr Nandu ist Alleinerziehend  
Der Nandu-Kindergarten - Foto „Zoo Duisburg / I. Sickmann“



Universiade Duisburg im August 1989

Vor 30 Jahren fand vom 22. bis zum 30. August die Universiade in Duisburg statt. Es war ein Kraftakt sondergleichen, da erst im März 1989 konnta das FISU-Executiv-Komitee die Universiade 1989 an Duisburg vergeben. Es galt die Sportstätten in nur 5 Monaten herauszuputzen und zu ergänzen.

Die Universiadesichel auf der Klönnewiese am Seehas an der Kruppstraße. Zur Universiade war sie über dem Marathontor angebracht - Fotos S.D.

So wurde vom Duisburger Unternehmen Thyssen beispielweise die Fackelanlage - steht heute als Erinnerung auf der Klönnewiese des Sportparks im Sportpark vor dem Seehaus - hergestellt. 

Dr. Friedrich Klönne war Krupp-Direktor und für die Einrichtung bzw. Überlassung des Krupp gehördenden Areals im Neudorfer Süden zur Einrichtung eines Sportparks federführend. Das alte Wedau-Stadion (Einweihung am am 25. Juli 1926) wurde herausgeputzt, um die XV. Olympischen Spiele der Studenten aus 90 Nationen der Welt 1989 durchführen zu können.

Mitglieder des damaligen Präsidiums der Universiade waren Dr. Alfred Herrhausen und Rudolf von Benningsen-Foerder sowie der Enno Harms, Vorstandsmitglied des Deutschen Hochschulsportverbandes. Selbst der damalige IOC-Präsdident Samaranch hob die Leistung der Stadt hervor.

Die Protagonisten der Stadt damals waren OB Josef Krings, Oberstadtdirektor Dr. Richard R. Klein und Sportdirektor - ein Titel, den es eigentlich so in der Verwaltung nicht gab - Hermann Eichhorn. Dem Sportamts-Team von Hermann Eichhorn gelang die Herausforderung, alles für die Athleten umzusetzen was die Sportjugend zu ihrem Event brauchte - neben der großartigen Eröffnung auch ein grandioses Kulturprogramm. Was für eine Leistung in der kurzen Zeit. Die Universiade wurde ein Fest der Jugend mit vilene emotionalen Ereignissen, dem Knüpfen von Freundschaften udn dem Fazit, das Duisburg absolut in der Lage war, ein Event dieser Größenordnung zu stemmen und viel Beifall aus dern ganzen Welt einzuheimsen. Mit Recht!

Die Sportstätten damals:

Wedau-Stadion, Regattabahn, Fechthalle an der Margaretenstraße bzw. Eissporthalle, die Mensa und das kirchliche Zentrum in der Sportschule (Judohalle) an der Margaretenstraße, das Pressezentrum war in der Sportschule des FVN angesiedelt.

Die Sportarten:
Basketball, Rudern, Leichtathletik und Fechten.

Die Erfahrungen der Organisation der Universiade halfen enorm bei der Ausrichtung der Ausrichtung Duisburgs World Games 2005.


Kooperation mit der Evangelischen Altenhilfe Duisburg  
Die FOM Hochschule in Duisburg baut die Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen und Organisationen der Stadt kontinuierlich aus. Ein neuer Kooperationspartner ist die Evangelische Altenhilfe Duisburg GmbH (EAHD), die alte und pflegebedürftige Menschen sowie Menschen mit Behinderungen unterstützt.  
Die EAHD will zukünftig ihre Mitarbeitenden darin bestärken, ein berufsbegleitendes Bachelor-Studium aufzunehmen und sich so zusätzlich für neue Aufgaben zu qualifizieren. Auch die Möglichkeit eines dualen Studiums für Auszubildende ist angedacht. Zusätzlich wird die EAHD als Praxisteilpartner für Studierende der Sozialen Arbeit und für Exkursionen zur Verfügung stehen.  

„Wir freuen uns, mit der Evangelischen Altenhilfe Duisburg einen Partner gefunden zu haben, der seit Jahrzehnten fest in der Region verankert ist“, so Sandra Seidler, Geschäftsleiterin der Duisburger FOM. Peter Leuker, dem Geschäftsführer der gemeinnützigen Gesellschaft, ist es besonders wichtig, seine Mitarbeiter zu stärken und im Wandel der Zeit ein attraktiver Arbeitgeber zu bleiben: „Deshalb haben wir uns für eine Kooperation mit der FOM entschieden. So können wir auch die Kompetenzen der Fach- und Nachwuchskräfte entsprechend fördern und haben als Unternehmen einen Mehrwert.“  
Die Evangelische Altenhilfe Duisburg GmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die mit ihren Tochtergesellschaften in der stationären Altenhilfe, in der Betreuung von Menschen mit Behinderungen sowie im hauswirtschaftlichen und handwerklichen Dienstleistungsbereich mit insgesamt 850 Mitarbeitern in verschiedensten Einrichtungen tätig ist.

Sandra Seidler, Geschäftsleiterin der FOM Duisburg, und Peter Leuker, Geschäftsführer der Evangelischen Altenhilfe Duisburg GmbH, unterschreiben den Kooperationsvertrag. Rechts stehen sie gemeinsam mit der zentralen Heimleitung, Petra Rathofer, vor dem Pflegeheim in Duisburg (Fotos: Dr. Eva Koch)


Targobank Run: Vorrang für Läufer wirkt sich auf den Fahrplan der DVG aus
 
Am Donnerstag, 22. August, steht die Duisburger Innenstadt wieder im Zeichen des Targobank Runs. Um den Teilnehmern einen sicheren Laufweg zu gewährleisten, sind am Veranstaltungstag zwischen 16 und 24 Uhr zeitweise Umleitungen und Sperrungen innerstädtischer Durchgangsstraßen notwendig. Da die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) auch von diesen Maßnahmen betroffen ist, kommt es zu verkehrsbedingten Einschränkungen und zu Haltestellenverlegungen.  
Betroffene Linien: 921, 923, 924, 926, 928, 929, 933, 934, 939, 944, SB10, SB30   Haltestellen: Von 16 Uhr bis Betriebsende
·         Die Haltestelle „Stapeltor“ (Linie 934) wird in Fahrtrichtung Am Unkelstein ab 16 Uhr bis Betriebsende in den Philosophenweg verlegt.
·         Die Haltestellen „Schäferturm“ und „Stadttheater“ (Linie 934) entfallen.   Von 18.30 bis circa 19.45 Uhr
·         Die Haltestelle „Innenhafen“ (Linie 934) wird in Fahrtrichtung Am Unkelstein in die Max-Peters-Straße verlegt.
·         Die Haltestellen „Stapeltor“, „Holzhafen“ und „Hansegracht“ (Linie 934) entfallen.   Von 18.30 bis circa 20.15 Uhr
·         „Tonhallenstraße“ und „Lehmbruck-Museum“ (Linien 921, 923, 924, 926, 928, 929, 933, 944, SB10 und SB30), Fahrtrichtung Moers, Kaldenhausen Krölls, Birkenstraße, Bruchstraße, Venlo, Neuenkamp, Wolfssee, Geldern, in die Mercatorstraße hinter der Einmündung Friedrich-Wilhelm-Straße,
·         „Friedrich-Wilhelm-Platz“ und „Marientor“ (Linien 923, 926, 928, 929, 933, SB10 und SB30), Fahrtrichtung Kaldenhausen Krölls, Birkenstraße, Bruchstraße, Venlo, Neuenkamp, Vluyn, Geldern, in die Plessingstraße vor die Einmündung Steinsche Gasse,
·         „Schwanentor“ und „Schifferstraße“ (Linie 929), Fahrtrichtung Moers, zur Haltestelle „Schifferstraße“ der Linie 933 in die Schifferstraße, ·         „Schwanentor“ und „Schifferstraße“ (Linie 933), Fahrtrichtung Neuenkamp, in die Essenberger Straße zur Haltestelle „Sperrschleuse“.  
Darüber hinaus führt die vollständige Sperrung der Landfermannstraße im Start- und Zielbereich des Firmenlaufs zwischen 16 und 24 Uhr dazu, dass die Busse der Linie 934 die Haltestellen „Stadttheater“ und „Schäferturm“ bis Betriebsende, und die Haltestellen „Stapeltor“, „Hansegracht“, „Holzhafen“ und „Innenhafen“ zwischen 18.30 und 19.45 Uhr nicht anfahren können.
Gleiches gilt für die Haltestellen „Stapeltor“, „Kuhtor“, „Friedrich-Wilhelm-Platz“, „Lehmbruck-Museum“ und „Tonhallenstraße“ (Linie 939) zwischen 18.30 und 20.15 Uhr.  


Neues Buch stellt das "Ruhrgebiet in 66 Objekten" vor

Es gibt Gegenstände, Gebäude und Gärten, die eine Menge zu erzählen haben. Einige davon stellt der neue Reiseführer "Ruhrgebiet in 66 Objekten" von Vera Conrad und Holger Krüssmann vor. In einem historischen Rundumschlag rollen sie die Geschichte der Metropole Ruhr anhand von Objekten auf.
Beginnend mit steinzeitlichem Werkzeug bis hin zur neuesten Technik im Bergbau: Objekte aus jeder Epoche und auch von jeder Art sind vertreten - ein Elefant aus Glas, eine Krone ohne König und Helmut Rahns Weltmeister-Fußballschuh. Das Buch ist im Düsseldorfer Droste Verlag erschienen. idr


Kinder und Jugendliche probieren Parkour aus

Springen, Balancieren, Hangeln und Schwingen: Bei der RuhrJam am 24. und 25. August in Mülheim an der Ruhr können Kinder und Jugendliche die Trendsportart Parkour kennenlernen und ausprobieren. Nach Angaben des Mülheimer SportServices ist es die größte Parkour-Veranstaltung in der Metropole Ruhr. Gelände und Sporthalle der Gustav-Heinemann-Gesamtschule sind Trainingsflächen für Le Parkour, Tricking und Trampolinspringen. Die Workshops werden von szenebekannten Trainern aus NRW durchgeführt. Fortgeschrittene werden von internationalen Athleten angeleitet. idr

Psychoonkologische Beratung am 20. August 2019  
Eine Krebserkrankung stellt das ganze Leben auf den Kopf. Die körperliche und seelische Belastung wirkt sich auch auf das Familienleben, die Partnerschaft und die Berufstätigkeit aus. In dieser Situation bietet die Krebsberatung in Duisburg Betroffenen und Angehörigen Beratung und Unterstützung bei der Bewältigung krankheitsbedingter Probleme und Krisen an.  
Für die psychoonkologische Beratung am 20. August 2019 gibt es noch freie Termine. Die Gespräche mit der Psychoonkologin Heidi Keßler finden von 14.45 bis 17.00 Uhr in der Beratungsstelle in der Lotharstraße 58 statt.  
Die Beratungen sind vertraulich, kostenlos und unabhängig. Telefonische Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon: 0203 9416 6244 oder per Mail an: info@krebsberatung-in-duisburg.de





Sommercafé in Obermarxloh für Spaziergänger und Radler
Die Lutherkirche an der Wittenberger Str. 15, das Familienzentrum und das „Blaue Haus“ liegen so nah aneinander, dass sie einen schönen Innenhof bilden. Schon 2017 und 2018 konnten ihn nicht nur Mitglieder der evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh und Kindergartenkinder genießen, sondern auch Radler und Spaziergänger. Und zwar im „Café am blauen Haus“, das auch in diesem Jahr jeden Sonntag bis zum ersten Septemberwochenende jeweils von 12 bis 17 Uhr im Innenhof geöffnet ist.
Angeboten werden wieder zu günstigen Preisen Snacks und Erfrischungen, wie Wasser, Softdrinks, Weißbier, Radler, Kaffee und Tee sowie Hot Dogs, Brezeln, frische Waffeln und Eis. Aufsteller am Emscher-Radweg weisen Besuchern den Weg. Diese können ihre Fahrräder in sicherer Sichtweite des Cafés abstellen; Kinder können die Spielgeräte auf dem Außengelände nutzen. Organisiert wird das Sommercafé von Ehrenamtlichen aus dem Familienzentrum zusammen mit Pfarrerin Birgit Brügge. Sollte das Angebot auch dieses Jahr gut ankommen, ist eine Wiederholung im nächsten Jahr nicht ausgeschlossen.


Lehmbruck Museum:  Museumsspaß: „DIY – Bau dir eine X-Box“

„Do it yourself!“ – heißt es in unserem letzten Ferienworkshop. Zusammen mit Ingo Stanelle bauen die Kids im Lehmbruck Museum an ihrer eigenen „X-Box“. Der Workshop findet vom 19. bis zum 23. August, jeweils 10 bis 14 Uhr, im Lehmbruck Museum statt und ist kostenlos.
Kaum haben die Ferien angefangen, neigen sie sich auch schon wieder dem Ende entgegen. In der letzten schulfreien Woche können sich Kids von 10 bis 14 Jahren noch einmal in einem unserer Sommerferienworkshops künstlerisch betätigen. Zusammen mit dem Instrumentenbauer Ingo Stanelle wird eine eigene „X-Box“ gebaut. Damit ist nicht die Spielekonsole gemeint, sondern ein Cajon – ein südamerikanisches Trommelinstrument.
Der Name rührt vielmehr von der Form des Instruments, die an ein „X“ erinnert. Nachdem das Instrument fertig gebaut und gut geölt wurde, wird Musik gemacht: Nach einigen Proben steht als besonderer Schlusspunkt ein Konzert auf dem Sommerfest des Lehmbruck Museums auf dem Programm, bei dem die neuen Instrumente zum ersten Mal richtig zum Einsatz kommen.

 

Die Teilnahme an dem Workshop ist kostenfrei und wird über das Programm „Kulturrucksack NRW“ gefördert.

Anmeldung und Info unter: T 0203 283 2195 oder kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de

Der Workshop im Überblick:

19. August bis 23. August 2019:
DIY: Bau dir eine X-Box (10 bis 14 Jahre), mit Ingo Stanelle

Der Museumspaß wird veranstaltet aus Mitteln der Peter Klöckner Stiftung.


Cajon-Konzert im Lehmbruck Museum, Foto: Frank Vinken




Bauernmarkt parallel zum 14. Duisburger TargobankRun
Am Donnerstag, 22. August 2019, findet der 14. Duisburger TargobankRun in der City statt. Der Bauernmarkt wird an diesem Tag trotzdem an seinem gewohnten Platz stattfinden. Lediglich die Öffnungszeiten werden leicht angepasst, damit beide Veranstaltungen reibungslos durchgeführt werden können. So werden die Marktbeschicker des Bauernmarktes zwischen 10:00 und 17:00 Uhr mit ihrem gewohnt guten und erzeugernahen Sortiment für die Kundschaft präsent sein.

Bauernmarkt parallel zum Beer&Burger-Festival in der Innenstadt
Vom 23. bis zum 25. August 2019, findet das Beer & Burger Festival auf der Duisburger Königstraße statt. Aus diesem Grund werden die Stände des Bauernmarktes an diesem Tag leicht umpositioniert, sodass die Kunden diesen zu seiner gewohnten Uhrzeit besuchen können.
Am Samstag, dem 24. August 2019, findet der Bauernmarkt aufgrund des Beer & Burger Festivals auf der Königstraße in dem Bereich zwischen Forum Hohe Straße statt. Von 10:00 bis 18:00 Uhr bieten die Marktbeschicker die gewohnt frische und regionale Marktware an.

Geschenke auf dem Wochenmarkt
Die Duisburg Kontor GmbH und ihre Marktbeschicker erwarten Ihre treue Kundschaft mit tollen Geschenken und guter Laune. Bei einem gelungenen Einkauf auf dem Wochenmarkt, darf die beliebte grüne Wochenmarkteinkaufstasche nicht fehlen! Duisburg Kontor setzt hierbei auf die Reduzierung von Plastik auf den Wochenmärkten und bedankt sich im selben Zuge bei der treuen Marktkundschaft.
An folgenden Tagen finden Verteilaktionen statt:
• Donnerstag, 22. August 2019, 9:00 bis 12:00 Uhr: Wochenmarkt Beeck (Marktplatz)
• Freitag, 23. August 2019, 10:00 bis 12:00 Uhr: Wochenmarkt Homberg (Bismarckplatz)
• Freitag, 23. August 2019, 10:00 bis 12:00 Uhr: Wochenmarkt Buchholz (Münchener Straße)
• Samstag, 24. August 2019, 9:00 bis 12:00 Uhr: Wochenmarkt Hochheide (Bürgermeister-Bongartz-Platz).

Sportpark-Trödelmarkt
Am Samstag, 24. August 2019, wird der Sportpark-Trödelmarkt von 8:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag, 25. August 2019, von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet haben. Stattfinden wird der Trödelmarkt auf dem befestigten Parkplatz P2 und dem unbefestigten Parkplatz P3 vor der schauinsland-reisen Arena. Imbissstände werden für das leibliche Wohl sorgen.
Parkplätze stehen den Besucherinnen und Besuchern in ausreichender Zahl kostenlos zur Verfügung. Alle, die mittrödeln möchten, können auch ohne Anmeldung vorbeikommen. Nur wer ganz sicher gehen will, dass er auf jeden Fall einen Platz bekommt, kann sich bereits am Vortag vor Ort anmelden. Für diesen Fall findet die Platzvergabe, für den befestigten Parkplatz P2, am Freitag, 23. August 2019, von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt.
Am Samstag, 24. August 2019, können zwischen 15:00 und 18:00 Uhr noch mögliche Restkarten auf dem Veranstaltungsgelände erworben werden. Der Einlass beginnt am Samstag um 06:00 Uhr sowie am Sonntag um 07:00 Uhr. Die Standgebühr in brutto je Meter für private Trödler beläuft sich auf 8,00 Euro am Samstag sowie 10,00 Euro am Sonntag.
Die gewerblichen Trödler haben am Samstag 16,00 Euro sowie am Sonntag 18,00 Euro je Meter zu entrichten. Weitere Umfangreiche Informationen rund um den Sportpark-Trödelmarkt und alle weiteren Trödelmarkt-Veranstaltungen der Duisburg Kontor GmbH sind im Internet unter www.duisburgkontor.de sowie www.duisburglive.de oder telefonisch unter 0203 30525-18 erhältlich.


Führung durch die Kaiserpfalz
"duisburch" gehörte im Mittelalter zu den wichtigsten Handelsstädten des damaligen Reiches. Tauchen Sie auf diesem Rundgang ein in die Historie der Hafenstadt an Rhein und Ruhr, die ihre Position stetig ausbaute und weiterhin nicht stillsteht. Unterwegs durch die mittelalterliche Altstadt begegnen Ihnen erstaunlich viele Denkmäler aus dem 10. bis 16. Jahrhundert. Anekdoten und Geschichten begleiten Sie auf Ihrer Zeitreise.
Die Führung findet am Sonntag, 25. August 2019, 14:00 Uhr statt und dauert ca. 1,5 Stunden. Die Kosten belaufen sich für Erwachsene auf 8,00 € und für Kinder (8 bis 13 Jahre) auf 4,00 € inklusive eines Kurzbesuches im Kultur- und Stadthistorischem Museum. Los geht es um 14 Uhr, Treffpunkt ist der Mercatorbrunnen vor dem Duisburger Rathaus. Tickets gibt es vorab bei der Tourist Information (Königstraße 86, 47051 Duisburg), telefonisch unter 0203 28544-0 oder Sie zahlen passend vor Ort beim Gästeführer



 

Montag, 19. August 2019

- Bahn-Bauarbeiten zwischen Duisburg und Düsseldorf bis 26. August, 05:00 Uhr
- 17 Jahre Bunert‘ s Lichterlauf
- 6.000er Feld beim Firmenlauf am 22. August - City-Straßensperrungen ab 17 Uhr
- https://unser-unternehmen-laeuft.de/anfahrt-parken
- 'WALLACE' - Weltpremiere am 14. November 2019 nur in Duisburg
- McDonald`s Warnung vor dem fleischlosen Burger
-  Universiade Duisburg im August 1989


Die Universiadesichel - Fotos S.D.


Tops und Flops am Niederrhein - IHK-Umfrage zur Standortuntersuchung
Etwa alle fünf Jahre führt die Niederrheinische IHK eine groß angelegte Befragung der Unternehmen durch, um positive und negative Standorteigenschaften in Städten und Gemeinden am Niederrhein aufzudecken. Noch bis Ende August können die angeschriebenen Unternehmen ihre Kommune bewerten, unter anderem in den Bereichen Bürokratie, Infrastruktur, Steuern, Wirtschaftsförderung, Stadtentwicklung und Fachkräftesituation.  
Der Zeitpunkt der Umfrage ist nicht zufällig gewählt: in den kommenden Wochen wählt die Wirtschaft am Niederrhein ihre Vertreter für die IHK-Vollversammlung, dem Parlament der niederrheinischen Wirtschaft.
„Mit der Umfrage können wir die wichtigsten Handlungsfelder für die neue Legislaturperiode noch besser identifizieren“, erläutert IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Stefan Dietzfelbinger. Im Frühjahr 2020 plant die IHK, die Ergebnisse mit Politik und Verwaltung in den Kommunen zu diskutieren.
Notwendige Maßnahmen werden dann an die im Herbst 2020 neu zu wählenden Räte herangetragen. Die angeschriebenen Unternehmen können ihre Bewertung noch bis zum 29. August online abgeben. IHK-Ansprechpartner ist Dr. Andreas Henseler, Telefon 0203 2821-227, E-Mail henseler@niederrhein.ihk.de.

ADFC-Radtour zum Heidhof
In der Kirchhellener Heide hat der Tourenleiter des Fahrradclubs (ADFC), Horst Rayen, einen schönen Grillplatz ausgemacht. Der Heidhof ist ein ehemaliger landwirtschaftlicher Betrieb des Industriellen Grillo, errichtet 1908. Jetzt ist er ein attraktiver Anziehungspunkt für Ausflügler. Darüber hinaus ist der Hof ein Zentrum für Umweltbildung sowie ein Forst- und Pflegestützpunkt. Natürlich will das Ziel und das leckere Essen erradelt werden, 40 km auf Nebenstrecken – dann wird gegrillt. Spät geht es wieder 40 km zurück.  
Los geht es am Sonntag, 25. August 2019 um 09.00 Uhr in Moers Dienstleistungszentrum, Mühlenstr. 9-11, ein zweiter Einstieg ist möglich um 09.50 Uhr in Rheinberg-Orsoy „Cafe am Rheintor“.
Der Tourenbeitrag für nicht-Mitglieder  liegt bei 2,50 EURO. Für die Umlage - Essen, Trinken und Fähre - sind noch einmal 16,50 EURO nötig. Für Details zu der Tour steht der Tourenleiter Horst Rayen unter Telefon 0179-8641407 zur Verfügung. Anmeldeschluss ist der 22.08., bitte bei SMS Name, Telefonnummer und Getränkewunsch angeben.  


Grillen von Hebi. B auf pixabay


Tag der Kartoffel: Wie die tolle Knolle zu ihrem Namen kam

Am 19. August 2019 ist der Tag der Kartoffel, der die tolle Knolle in all ihren Facetten feiert. Doch genauso gut könnten wir an diesem Datum den Tag des Erdapfels, der Grumbire oder der Duffel feiern. Denn die Kartoffel schmückt sich in Deutschland mit vielen Namen. Doch wie kam es dazu und wieso kennen wir sie als Kartoffel? Die Antwort darauf verraten die Experten der Kartoffel-Marketing GmbH.
Kulinarisch wie ein Trüffel Ursprünglich stammt die Kartoffel aus den Anden, einer Gebirgskette in Südamerika. Von dort aus brachten spanische Seefahrer in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts die Knollen erstmals nach Europa. In den Anden wurde sie zu diesem Zeitpunkt schon seit über 10.000 Jahren angebaut, den Europäern war sie bis dato aber noch völlig unbekannt.
Von Spanien aus gelangte die Kartoffel zunächst nach Frankreich, England und Italien. Die Italiener gaben der neuartigen Knolle bald den Namen „tartufo“ beziehungsweise „tartufulo“, da sie fanden, dass die Kartoffeln den unterirdisch wachsenden Fruchtkörpern des Trüffels ähnelten. Von Italien aus verbreitete sich die Kartoffel über die Schweiz und Südfrankreich bis hin nach Deutschland.
Ebenso wie ihr Name. Dieser entwickelte sich im Laufe der Zeit über viele Zwischenformen wie Tartuffel zu der heute bekannten Standardbezeichnung „Kartoffel“. Neben der Benennung „Kartoffel“ bildeten sich in Deutschland mit „Erdapfel“ und „Grundbirne“ allerdings noch zwei weitere Hauptnamen aus. Alle drei Varianten bildeten wiederum den Ursprung für viele regionale Namensvarianten wie Duffel, Easchtöpfel oder Gromper.
Der Siegeszug des Erdapfels Als sich die Kartoffel in Europa verbreitete, kannte man sie in vielen deutschen Regionen als „Erdapfel“. Dieser Ausdruck wurde bereits seit dem 11. Jahrhundert – damals im Mittelhochdeutschen – benutzt, um verschiedene Früchte zu benennen, die im oder auf dem Boden wachsen. Für die Kartoffel hat sich die Bezeichnung „Erdapfel“ bis heute durchgesetzt. Im südlichen Deutschland ist sie gängig, genauso wie in Teilen des Erzgebirges und des Ruhrpotts. Ebenso in Österreich. Die Franzosen kennen die Kartoffel als „pomme de terre“, also Apfel der Erde, während die Niederländer von „aardappels“ und die Schweizer von „Herdäpfeln“ sprechen.
Aus der Kartoffel wird die Grundbirne Ihren dritten bekannten Namen „Grundbirne“ verdankt die Kartoffel einem anderen Lebensmittel. Denn im 17. Jahrhundert verbreitete sich neben der Kartoffel auch das leicht süßlich schmeckende Wurzelgemüse Topinambur aus Nord- und Mittelamerika in Europa. Da dieses ebenso zunächst „Erdapfel“ genannt wurde, musste, um eine Namensverwechslung zwischen Topinambur und der Kartoffel auszuschließen, ein anderer Name her.
So erhielt die Kartoffel in einigen deutschen Regionen den Namen „Erdbirne“. Das lag daran, dass die Kartoffel im Vergleich zur runden Topinambur eher der länglichen Form einer Birne ähnelte. Weil in einigen dieser Regionen die Erde auch als „Grund“ bezeichnet wird, heißt die Kartoffel seit dem 18. Jahrhundert im Gebiet der Pfalz, Badens und des Saarlandes auch oft Grundbirne beziehungsweise Grumbeere oder Grumbire.

Ob Erdapfel, Grumbire oder Duffel – viele Namen, aber eines ist gleich: Die Kartoffel ist einfach überall lecker.
Gefüllte Röstitaschen aus dem Sandwichmaker sind garantiert etwas für jeden Geschmack und jeden Dialekt. Foto Kartoffel-Marketing GmbH
Ein Rezept gibt es hier: https://www.diekartoffel.de/19-blog/rezepte/625-roestitaschen-aus-dem-sandwichmaker.

Kita Rügenstraße: Einweihung nach U3 Umbau  
Die Kindertageseinrichtung Rügenstraße wurde im Rahmen des Ausbauprogrammes U3 im Bestand umgebaut und feiert jetzt Einweihung. Die Kindertageseinrichtung verfügt über 3 Gruppen: eine Gruppe mit 20 Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren, eine Gruppe mit 10 Kindern im Alter von 4 Monaten bis 6 Jahren und eine Gruppe mit 25 Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren.
Insgesamt werden 56 Kinder betreut, davon sind 18 unter drei Jahre alt. Thomas Krützberg, Beigeordneter für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales, Hinrich Köpcke, Leiter des Jugendamtes und die Einrichtungsleiterin Jale Subasi stellen am 21. August um 11 Uhr die umgebaute Kita vor.



Lehmbruck Museum:  Museumsspaß: „DIY – Bau dir eine X-Box“

„Do it yourself!“ – heißt es in unserem letzten Ferienworkshop. Zusammen mit Ingo Stanelle bauen die Kids im Lehmbruck Museum an ihrer eigenen „X-Box“. Der Workshop findet vom 19. bis zum 23. August, jeweils 10 bis 14 Uhr, im Lehmbruck Museum statt und ist kostenlos.

Kaum haben die Ferien angefangen, neigen sie sich auch schon wieder dem Ende entgegen. In der letzten schulfreien Woche können sich Kids von 10 bis 14 Jahren noch einmal in einem unserer Sommerferienworkshops künstlerisch betätigen. Zusammen mit dem Instrumentenbauer Ingo Stanelle wird eine eigene „X-Box“ gebaut. Damit ist nicht die Spielekonsole gemeint, sondern ein Cajon – ein südamerikanisches Trommelinstrument.
Der Name rührt vielmehr von der Form des Instruments, die an ein „X“ erinnert. Nachdem das Instrument fertig gebaut und gut geölt wurde, wird Musik gemacht: Nach einigen Proben steht als besonderer Schlusspunkt ein Konzert auf dem Sommerfest des Lehmbruck Museums auf dem Programm, bei dem die neuen Instrumente zum ersten Mal richtig zum Einsatz kommen.

Die Teilnahme an dem Workshop ist kostenfrei und wird über das Programm „Kulturrucksack NRW“ gefördert.

Anmeldung und Info unter: T 0203 283 2195 oder kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de

Der Workshop im Überblick:

19. August bis 23. August 2019:
DIY: Bau dir eine X-Box (10 bis 14 Jahre), mit Ingo Stanelle

Der Museumspaß wird veranstaltet aus Mitteln der Peter Klöckner Stiftung.


Cajon-Konzert im Lehmbruck Museum, Foto: Frank Vinken


Bauernmarkt parallel zum 14. Duisburger TargobankRun
Am Donnerstag, 22. August 2019, findet der 14. Duisburger TargobankRun in der City statt. Der Bauernmarkt wird an diesem Tag trotzdem an seinem gewohnten Platz stattfinden. Lediglich die Öffnungszeiten werden leicht angepasst, damit beide Veranstaltungen reibungslos durchgeführt werden können. So werden die Marktbeschicker des Bauernmarktes zwischen 10:00 und 17:00 Uhr mit ihrem gewohnt guten und erzeugernahen Sortiment für die Kundschaft präsent sein.

Bauernmarkt parallel zum Beer&Burger-Festival in der Innenstadt
Vom 23. bis zum 25. August 2019, findet das Beer & Burger Festival auf der Duisburger Königstraße statt. Aus diesem Grund werden die Stände des Bauernmarktes an diesem Tag leicht umpositioniert, sodass die Kunden diesen zu seiner gewohnten Uhrzeit besuchen können.
Am Samstag, dem 24. August 2019, findet der Bauernmarkt aufgrund des Beer & Burger Festivals auf der Königstraße in dem Bereich zwischen Forum Hohe Straße statt. Von 10:00 bis 18:00 Uhr bieten die Marktbeschicker die gewohnt frische und regionale Marktware an.

Geschenke auf dem Wochenmarkt
Die Duisburg Kontor GmbH und ihre Marktbeschicker erwarten Ihre treue Kundschaft mit tollen Geschenken und guter Laune. Bei einem gelungenen Einkauf auf dem Wochenmarkt, darf die beliebte grüne Wochenmarkteinkaufstasche nicht fehlen! Duisburg Kontor setzt hierbei auf die Reduzierung von Plastik auf den Wochenmärkten und bedankt sich im selben Zuge bei der treuen Marktkundschaft.
An folgenden Tagen finden Verteilaktionen statt:
• Donnerstag, 22. August 2019, 9:00 bis 12:00 Uhr: Wochenmarkt Beeck (Marktplatz)
• Freitag, 23. August 2019, 10:00 bis 12:00 Uhr: Wochenmarkt Homberg (Bismarckplatz)
• Freitag, 23. August 2019, 10:00 bis 12:00 Uhr: Wochenmarkt Buchholz (Münchener Straße)
• Samstag, 24. August 2019, 9:00 bis 12:00 Uhr: Wochenmarkt Hochheide (Bürgermeister-Bongartz-Platz).

Sportpark-Trödelmarkt
Am Samstag, 24. August 2019, wird der Sportpark-Trödelmarkt von 8:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag, 25. August 2019, von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet haben. Stattfinden wird der Trödelmarkt auf dem befestigten Parkplatz P2 und dem unbefestigten Parkplatz P3 vor der schauinsland-reisen Arena. Imbissstände werden für das leibliche Wohl sorgen.
Parkplätze stehen den Besucherinnen und Besuchern in ausreichender Zahl kostenlos zur Verfügung. Alle, die mittrödeln möchten, können auch ohne Anmeldung vorbeikommen. Nur wer ganz sicher gehen will, dass er auf jeden Fall einen Platz bekommt, kann sich bereits am Vortag vor Ort anmelden. Für diesen Fall findet die Platzvergabe, für den befestigten Parkplatz P2, am Freitag, 23. August 2019, von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt.
Am Samstag, 24. August 2019, können zwischen 15:00 und 18:00 Uhr noch mögliche Restkarten auf dem Veranstaltungsgelände erworben werden. Der Einlass beginnt am Samstag um 06:00 Uhr sowie am Sonntag um 07:00 Uhr. Die Standgebühr in brutto je Meter für private Trödler beläuft sich auf 8,00 Euro am Samstag sowie 10,00 Euro am Sonntag.
Die gewerblichen Trödler haben am Samstag 16,00 Euro sowie am Sonntag 18,00 Euro je Meter zu entrichten. Weitere Umfangreiche Informationen rund um den Sportpark-Trödelmarkt und alle weiteren Trödelmarkt-Veranstaltungen der Duisburg Kontor GmbH sind im Internet unter www.duisburgkontor.de sowie www.duisburglive.de oder telefonisch unter 0203 30525-18 erhältlich.


Führung durch die Kaiserpfalz
"duisburch" gehörte im Mittelalter zu den wichtigsten Handelsstädten des damaligen Reiches. Tauchen Sie auf diesem Rundgang ein in die Historie der Hafenstadt an Rhein und Ruhr, die ihre Position stetig ausbaute und weiterhin nicht stillsteht. Unterwegs durch die mittelalterliche Altstadt begegnen Ihnen erstaunlich viele Denkmäler aus dem 10. bis 16. Jahrhundert. Anekdoten und Geschichten begleiten Sie auf Ihrer Zeitreise.
Die Führung findet am Sonntag, 25. August 2019, 14:00 Uhr statt und dauert ca. 1,5 Stunden. Die Kosten belaufen sich für Erwachsene auf 8,00 € und für Kinder (8 bis 13 Jahre) auf 4,00 € inklusive eines Kurzbesuches im Kultur- und Stadthistorischem Museum. Los geht es um 14 Uhr, Treffpunkt ist der Mercatorbrunnen vor dem Duisburger Rathaus. Tickets gibt es vorab bei der Tourist Information (Königstraße 86, 47051 Duisburg), telefonisch unter 0203 28544-0 oder Sie zahlen passend vor Ort beim Gästeführer



 

Samstag, 17. August 2019

- Bahn-Bauarbeiten zwischen Duisburg und Düsseldorf bis 26. August, 05:00 Uhr
- Zoo Duisburg: Aktionstag am 17. August zum Welt-Orang-Utan-Tag
- Vertrauen in Ärztinnen und Ärzte ist ungebrochen
- 17 Jahre Bunert‘ s Lichterlauf
- 6.000er Feld beim Firmenlauf am 22. August - City-Straßensperrungen ab 17 Uhr
- https://unser-unternehmen-laeuft.de/anfahrt-parken
- Einbruch: Wann die Hausratversicherung einspringt

- Aktion Mensch: Umfrage zu Diskriminierungserfahrungen

Neue Gesetzgebung in der Pflege belastet Kommunen  
Das vom Bundeskabinett am vergangenen Mittwoch beschlossene „Angehörigen-Entlastungsgesetz“ droht zur Millionenbelastung für die Stadt Duisburg und viele weitere Kommunen zu werden.
„Die Gedankenlosigkeit, mit der in Berlin das Angehörigen-Entlastungsgesetz auf Kosten der Kommunen beschlossen wurde, ist unbegreiflich. Unsere Stadt drücken 3 Milliarden Euro Altschulden. Mit äußerster Kraftanstrengung haben wir es in den letzten fünf Jahren geschafft, rund 400 Millionen Euro einzusparen. Wenn das Angehörigen-Entlastungsgesetz in dieser Form und ohne entsprechenden finanziellen Ausgleich für die Kommunen in Kraft tritt, ist es für uns ein Schlag ins Gesicht“, so Oberbürgermeister Sören Link.  
Die Stadt Duisburg hat schon in 2018 insgesamt rund 31,5 Millionen Euro als örtlicher Träger für Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB XII) aufgewendet, davon etwa 28,5 Millionen Euro für stationäre Pflegeleistungen. Hinzu kommen rund 23,5 Millionen Euro für das sogenannte Pflegewohngeld. Für diesen Aufwand wurden insgesamt etwa 1,3 Millionen Euro an Unterhaltsansprüchen gegen unterhaltsverpflichtete Angehörige als Forderung erhoben. Diese würden mit Inkrafttreten des Gesetzes überwiegend entfallen und somit die Stadt noch weiter belasten.  

„Den Grundgedanken, die pflegenden Angehörigen zu entlasten, stelle ich nicht in Frage. Vielmehr ist dieser Ansatz gut und richtig. Vor dem Hintergrund, dass in Zukunft mit einer deutlich steigenden Zahl pflegebedürftiger Menschen und somit auch stark steigenden Heimunterbringungen mit entsprechenden Kostensteigerungen zu rechnen ist, wird den Kommunen aus Berlin auf Jahre hinweg eine unzumutbare finanzielle Belastung aufgezwungen“, so Sören Link.  

Der zuständige Sozialdezernent Thomas Krützberg ergänzt: „Es ist zudem deutlich absehbar, dass die Bundesregierung mit ihrem Vorhaben auch den heute bereits bestehenden Pflegenotstand durch die steigende Nachfrage nach Pflegeheimplätzen massiv verschärfen wird, dieses ist offensichtlich bei der Gesetzesvorlage überhaupt nicht berücksichtigt worden“.



Jahresrückblick: Einsätze der ehrenamtlichen Sprachmittler
Sprachmittler helfen ehrenamtlich, Menschen mit nicht ausreichenden deutschen Sprachkenntnissen den Zugang zum Sozial-, Bildungs- und Gesundheitswesen zu ermöglichen. Hierfür erhalten sie eine Aufwandsentschädigung. Die Landesregierung NRW hat 2017 durch eine fortlaufende Förderung in Höhe von jährlich bis zu 50.000 Euro die Möglichkeit geschaffen, bei den Kommunalen Integrationszentren sogenannte Laien-Sprachmittler-Pools einzurichten. Vor gut einem Jahr haben die Sprachmittler der Stadt Duisburg ihre Zertifikate für die Qualifizierung zur Laien-Sprachmittlung erhalten.

Seitdem sind sie stadtweit im Einsatz. Sie ermöglichen oder erleichtern die Kommunikation zwischen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen und öffentlichen Einrichtungen, Bildungs- und Beratungsstellen.
Die Sprachmittler waren bereits in unterschiedlichen Bereichen tätig (z. B. Straßenverkehrsamt, Gesundheitsamt, Frühe Hilfen des Jugendamtes, Hebammen-Begleitung, Flüchtlingshilfe, Sozialpädiatrische Zentren (SPZ), Schulen und Kitas, Stadtsportbund, Amt für Soziales und Wohnen, Bürger- und Ordnungsamt, Malteser Migrantenambulanz, Frauenberatungsstellen).
Dr. Ralf Krumpholz, der für Integration zuständige Beigeordnete, zieht nach einem Jahr der Einsätze der Sprachmittler Bilanz: „Das Angebot ist für die zugewanderten Menschen, für Engagierte in Vereinen und für Mitarbeitende der Stadt Duisburg eine große Bereicherung. Die niederschwellige unmittelbare Unterstützung bei der Kommunikation zwischen den Institutionen und den Personen mit Zuwanderungsgeschichte haben zum Abbau von Diskriminierung und zur Erhöhung der gesellschaftlichen Teilhabe geführt.“

Das Kommunale Integrationszentrum Duisburg hat derzeit 16 Sprachmittler für die Sprachen Arabisch, Berberisch, Bulgarisch, Dari, Englisch, Farsi, Französisch, Kurdisch (Kurmanci, Sorani), Rumänisch, Spanisch, Russisch, Polnisch, Portugiesisch und Türkisch ausgebildet. Neben den mündlichen Übersetzungen haben die Sprachmittler auch Broschüren und Flyer in mehrere Sprachen übertragen. Ab September werden weitere 26 Sprachmittler qualifiziert. Im Anschluss daran kann eine Unterstützung auch in den Sprachen Albanisch, Bosnisch, Hindi, Italienisch, Lettisch, Serbokroatisch, Tamil sowie einige westafrikanische Sprachen angeboten werden.

In monatlichen Austauschtreffen werden Einsätze besprochen, Fragen geklärt und fortlaufende Schulungen zu Themen wie Datenschutz, Gesundheitsfragen, Verbraucherschutz durchgeführt. Für einige Sprachmittler war ihre ehrenamtliche Tätigkeit ein Sprungbrett zurück in die Berufswelt. Sie haben den Pool bereits verlassen, da sie in der Integrationsarbeit ihre berufliche Karriere fortsetzen können.
Sprachmittler können von in Duisburg ansässigen Vereinen und Institutionen des Sport-, Kultur-, Bildungs- und/oder Sozialbereichs, von Ämtern sowie von Non-Profit-Unternehmen angefragt werden.
Der Einsatz in Bereichen mit unmittelbaren Rechtsfolgen ist ausgeschlossen. Für die Auftraggeber ist die Sprachmittlung kostenfrei. Sollte Bedarf an einer Sprachmittlung bestehen, können Sie sich an das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Duisburg wenden. Koordinatorin der Einsätze ist Heidrun Oberländer-Yilmaz (h.yilmaz@stadt-duisburg.de).  

V.l.: Heidrun Oberländer-Yilmaz, Sprachmittler Murad Muslim, Ulrike Färber, Dr. Ralf Krumpholz und Sprachmittlerin Hewin Hiso.



VHS-Exkursion: Goethe – Verwandlung der Welt  

Die erste große Goethe-Ausstellung seit 25 Jahren veranschaulicht das Werk des Dichters im Horizont der frühen Moderne und vergegenwärtigt seine einzigartige Wirkgeschichte. Die Volkshochschule Duisburg bietet am Samstag, 7. September, eine Exkursion zur Goethe-Ausstellung in die Bundeskunsthalle nach Bonn an.   Johann Wolfgang von Goethe ist der weltweit bekannteste Dichter deutscher Sprache.
Goethes literarische Werke wurden in unzählige Sprachen übersetzt. Wie kein zweiter Autor seiner Zeit hat Goethe jene Veränderungen reflektiert, die um 1800 die politischen, ökonomischen und kulturellen Fundamente Europas erschütterten. Goethe war allerdings nicht nur ein kritischer Beobachter der anbrechenden Moderne, sondern zugleich auch ein äußerst wandlungsfähiger Künstler, der bis heute Schriftsteller, Maler und Bildhauer sowie Komponisten, Fotografen und Regisseure inspiriert hat.
Es gibt noch wenige freie Plätze. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Das Teilnehmerentgelt beträgt 43 Euro. Begleitet wird die Exkursion durch den Kunsthistoriker Axel Voss.  Weiterführe Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-2064.  


Kita Rügenstraße: Einweihung nach U3 Umbau  
Die Kindertageseinrichtung Rügenstraße wurde im Rahmen des Ausbauprogrammes U3 im Bestand umgebaut und feiert jetzt Einweihung. Die Kindertageseinrichtung verfügt über 3 Gruppen: eine Gruppe mit 20 Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren, eine Gruppe mit 10 Kindern im Alter von 4 Monaten bis 6 Jahren und eine Gruppe mit 25 Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren.
Insgesamt werden 56 Kinder betreut, davon sind 18 unter drei Jahre alt. Thomas Krützberg, Beigeordneter für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales, Hinrich Köpcke, Leiter des Jugendamtes und die Einrichtungsleiterin Jale Subasi stellen am 21. August um 11 Uhr die umgebaute Kita vor.


MSV Duisburg – FSV Zwickau: DVG setzt zusätzliche Busse ein  
Für die Zuschauer des Fußballspiels MSV Duisburg – FSV Zwickau am Samstag, 17. August, um 14 Uhr in der Schauinsland-Reisen Arena, setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) die Sportlinie 945 ein.  
Abfahrtszeiten Buslinie 945 Richtung MSV Arena  
·         ab „Salmstraße“ (Meiderich) Abfahrt um 12.04, 12.14, 12.24 und 12.34 Uhr
·         ab „Bergstraße“ um 12.09, 12.19, 12.29 und 12.39 Uhr
·         ab „Meiderich Bahnhof“ ab 12.13 bis 12.48 Uhr alle fünf Minuten
·         ab „Großenbaum Bahnhof Ost“ um 12.50 und 13.05 Uhr
·         ab „Betriebshof am Unkelstein“ ab 11.59 bis 12.19 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Hbf-Verknüpfungshalle ab 12.11 bis 13.35 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Businesspark Nord“ (Asterlagen) um 12.33 Uhr  
Besucher des Fußballspiels, die eine Tageseintrittskarte im Vorverkauf erworben haben oder eine Dauerkarte besitzen, können kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel für die Hin- und Rückfahrt benutzen. Für Zuschauer, die sich an der Stadionkasse ihre Eintrittskarte kaufen, ist die Rückfahrt mit Bus und Bahn kostenlos.  

So entsteht Wind: Unablässiges Streben nach Ausgleich 
Ein wenig Wind ist im Sommer ganz angenehm. Er kann aber auch recht unangenehm werden und sich zu einem heftigen Sturm entwickeln. Aber wie kommt es eigentlich zu der deutlich spürbaren Bewegung der Luft? Luftdruckausgleich sorgt für Bewegung
Auch am Wochenende weht uns besonders im Nordosten ein deutlich spürbarer Wind um die Ohren. Regional sind sogar Sturmböen mit dabei. „Der Wind ist dabei nichts anderes als die Bewegung der Luft, diedazu dient, Luftdruckunterschiede auszugleichen.“, erklärt Matthias Habel, Meteorologe und Pressesprecher bei WetterOnline. „Ähnlich wie bei einem aufgeblasenen Luftballon, aus dem man die Luft entweichen lässt, bläst der Wind dabei immer vom hohen Luftdruck weg hin zum tiefen Luftdruck.“
Aufgrund der Drehung unserer Erde geschieht dies aber nicht geradlinig, sondern winkelförmig abgelenkt. Verantwortlich hierfür ist die sogenannte Corioliskraft. Dabei handelt es sich um eine Schein- oder Trägheitskraft, die die Luft quer zur eigentlichen Bewegung ablenkt. Kleinräumig sieht dies aber anders aus. Dort spielt die Drehung der Erde kaum eine Rolle.
Anhand des an den Küsten verbreiteten Land-See-Windes, kann man die Entstehung des Windes besonders gut veranschaulichen. „Wenn die Sonne tagsüber das Land aufheizt, steigen die Luftmoleküle auf. Über dem Land fehlt daraufhin sozusagen die Luft und es herrscht tiefer Luftdruck. Über dem Meer hingegen bleibt die Luft tagsüber kühler, dort sinken die Moleküle ab. Unten sind dort folglich mehr Luftmoleküle und es herrscht demnach hoher Luftdruck.
Um den Druck auszugleichen, wandern die Moleküle vom Hoch zum Tief. Diese Bewegung macht sich als Wind bemerkbar.“, so Habel.

Vom lauen Lüftchen zum Tornado
Je stärker die Luftdruckunterschiede sind, desto stärker ist der Wind. Die Windstärke wird in Beaufort angegeben. Die Beaufortskala klassifiziert die Windstärken in 13 Windstärkenbereiche von 0 bis 12. Dabei bedeutet Windstärke 0 windstille, bei Windstärke 9 spricht man von einem Sturm. Dann weht der Wind mit 75 Stundenkilometer und erste Äste können abbrechen. Ein Orkan fegt mit 118 Stundenkilometer übers Land und hat die Windstärke 12. Die höchste Geschwindigkeit, die jemals gemessen wurde, erreichte ein Tornado mit einer Geschwindigkeit von etwa 500 Stundenkilometer.   

Ein Kite-Surfer nutzt den Land-See-Wind. Quelle: WetterOnline 


Georg von Andechs signiert „Preis der Gier“ & „Wes Geistes Kinde“

Am Samstag, 17. August 2019 signiert Jörg Ziemer alias
Georg von Andechs von 12:00 – 16:00 Uhr in der Mayersche Buchhandlung bei freiem Eintritt seine Bücher "Preis der Gier" & "Wes Geistes Kinde".

Über "Preis der Gier": Betrüger halten sich in der Regel für schlauer als andere, aber selbst Erzganoven können sich mal verrechnen. Eine Woche vor Beginn der Love-Parade in Duisburg liegen drei Männer tot in der Villa, von der aus sie ihre Schwindelfirma betrieben hatten. Und während die Mordkommission fieberhaft daran arbeitet, die Täter noch vor Beginn der Großveranstaltung zu fassen, geschehen weitere Morde.
Derweil hat Klaus Heppner gleich zwei Probleme: eine Vorgesetzte ist offenbar mörderisch scharf auf ihn, und seine Freundin Marion wurde von ihrer Firma beurlaubt, da sie einen sechsstelligen Betrag veruntreut haben sollte. Der Kommissar beginnt an drei Fronten zu kämpfen. Er ahnt nicht, dass seine Ermittlungen nicht nur ihn, sondern auch Marion in höchste Gefahr bringen würden….

Über "Wes Geistes Kinde": Nach einem desaströsen Arbeitstag lernt der Versicherungsangestellte Thomas den verrückten Frank kennen. Noch am gleichen Abend trifft er auf die unnahbare afrikanische Schönheit Michelle, die neue Bedienung in seinem Stammlokal. Wie sich herausstellt, hat sie eine Freundin – die Frank auf den Tod nicht ausstehen kann.Von dem Geheimnis, das die beiden teilen, ahnt Thomas nichts.
Er weiß auch noch nichts von der Anwesenheit höherer Wesen und dem apokalyptischen Stellvertreterkrieg, den sie auf der Erde anzetteln. Denn das können nicht nur die irdischen Supermächte.Doch wer… ist die größere Bedrohung für die Menschheit?
Der Autor: Georg von Andechs ist das Pseudonym des Kriminalbeamten Jörg Ziemer, der seit mehr als 25 Jahren in seiner Heimatstadt Duisburg unter anderem als langjähriges Mitglied der Mordkommission Verbrechern das Handwerk legt. Jörg Ziemer ist in zweiter Ehe verheiratet und Vater von vier Kindern.

VHS-Exkursion: Der Baerler Busch  
Die Exkursion mit dem Vorsitzenden des NABU-Stadtverbands Duisburg, Jürgen Hinke, findet als Teil der Volkshochschul-Reihe „Biotope in Duisburg“ am Samstag, 17. August, zwischen 14 und 16 Uhr statt. Treffpunkt ist der Sportplatz TuS Baerl an der Ecke Buchenallee/Lohmannsmühlenweg.  
Das Gebiet am westlichen Rand Duisburgs ist ein Heidewald. Auf dem sandigen Boden wachsen Eichen und mannshohe Farne, aber auch eine Vielzahl fremdländischer Gehölze, wie Robinie, Essigbaum und Tulpenbaum. Hier können viele, auch seltene Vogelarten wie beispielsweise der Schwarzspecht beobachtet werden. Ebenso sind häufig zahlreiche Schmetterlingsarten zu sehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.

KSM-Führung in der Ausstellung „Sagenumwoben! Goldstädte, Paradiesorte und ferne Welten“ 

Durch die aktuelle Sonderausstellung des Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz 1 im Duisburger-Innenhafen führt Museumsführer Roland Wolf. Am Sonntag, 18. August, um 15 Uhr entführt er in die Ausstellung  unter dem Titel „Sagenumwoben! Goldstädte, Pardiesorte und ferne Welten“ wundersamen Orten, die Menschen früherer Zeiten gesucht haben. Antike Vorstellungen von der Welt spielten dabei genauso eine Rolle wie neu errungenes Wissen, Machtgier, Forscherdrang und der christliche Glaube.  

Es ist überraschend, wie lange sich sagenumwobene Orte noch auf Karten finden ließen und was Reisende tatsächlich – anstelle ihrer Wunschträume – auf der Welt vorfanden. Besucher entdecken die Geschichte von Orten wie El Dorado, Timbuktu und Shambhala und erfahren mehr über berühmte Entdecker und was sie angetrieben hat. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro.



Sonntagskonzerte:  Musikgruppe „Wahre Freunde“  im Volkspark
Zum Abschluss der diesjährigen Sonntagskonzertreihe ist erstmalig die Musikgruppe „Wahre Freunde“ am 18. August, ab 15 Uhr im Musikpavillon des Volksparks Rheinhausen an der Gartenstraße dabei.  
Volksmusik – Schlager – Lieder mit Gefühl, verpackt mit einer guten Prise Humor, dafür steht die Musikgruppe „Wahre Freunde“. Lieder von den Bergen bis an die See und natürlich von der Liebe. Aber auch eigene Songs aus der Feder des Frontmanns Hansi runden das Repertoire ab.  
Der Eintritt ist frei. Finanziell unterstützt wird die Konzertreihe vom Bauverein Rheinhausen und dem Förderverein für Kultur- und Brauchtumspflege Rheinhausens & Rumeln-Kaldenhausens e.V. Weitere Info unter: https://www.facebook.com/SonntagskonzerteRheinhausen    

Musikgruppe „Wahre Freunde“



Sommercafé in Obermarxloh für Spaziergänger und Radler
Die Lutherkirche an der Wittenberger Str. 15, das Familienzentrum und das „Blaue Haus“ liegen so nah aneinander, dass sie einen schönen Innenhof bilden. Schon 2017 und 2018 konnten ihn nicht nur Mitglieder der evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh und Kindergartenkinder genießen, sondern auch Radler und Spaziergänger. Und zwar im „Café am blauen Haus“, das auch in diesem Jahr jeden Sonntag bis zum ersten Septemberwochenende jeweils von 12 bis 17 Uhr im Innenhof geöffnet ist.
Angeboten werden wieder zu günstigen Preisen Snacks und Erfrischungen, wie Wasser, Softdrinks, Weißbier, Radler, Kaffee und Tee sowie Hot Dogs, Brezeln, frische Waffeln und Eis. Aufsteller am Emscher-Radweg weisen Besuchern den Weg. Diese können ihre Fahrräder in sicherer Sichtweite des Cafés abstellen; Kinder können die Spielgeräte auf dem Außengelände nutzen. Organisiert wird das Sommercafé von Ehrenamtlichen aus dem Familienzentrum zusammen mit Pfarrerin Birgit Brügge. Sollte das Angebot auch dieses Jahr gut ankommen, ist eine Wiederholung im nächsten Jahr nicht ausgeschlossen.



Stadthalle Walsum: Auftakt der Spielzeit 2019/2020 mit der Komödie „Funny Money“
 
Als Auftakt für die Spielzeit 2019/2020 präsentiert die Stadthalle Walsum am Montag, 7. Oktober, um 20. Uhr, die Komödie „ Funny Money!“ mit Peter Nottmeier und Saskia Valencia.  
Heiner Liebig, ein Buchhalter mittleren Alters, nimmt eines Tages in der U-Bahn aus Versehen den Aktenkoffer eines Fremden mit und kommt so auf einmal in den Besitz von 1,5 Millionen Euro – ausgerechnet an seinem Geburtstag. Der Fund weckt in ihm kriminelle Energien und so drängt Liebig seine Frau Johanna, gemeinsam mit ihm und dem Geld die Flucht in den sonnigen Süden anzutreten. Doch als sein eigener Aktenkoffer zusammen mit einer Wasserleiche aufgefunden wird, dauert es nicht lange, bis sich die Polizei für Heiner Liebig zu interessieren beginnt. Auch die plötzlich vor der Tür stehenden Geburtstagsgäste machen eine unauffällige Flucht nicht leichter.
Heiner Liebig gibt sein Bestes, um die verschiedenen Parteien zu beschwichtigen, indem er in immer neue Rollen schlüpft und immer haarsträubendere Erklärungen erfindet. Als dann noch ein mysteriöser Mr. Big auftaucht und Anspruch auf den Koffer erhebt, ist das Chaos perfekt.  
Abonnements für die gesamte Spielzeit sowie Abos mit jeweils zwei Stücken gibt es im Bezirksrathaus Walsum an der Friedrich-Ebert-Straße 152 in 47179 Duisburg, Zimmer 405. Einzelkarten sind ebenfalls im Bezirksrathaus und bei allen Eventim-Vorverkaufsstellen sowie online über www.eventim.de erhältlich.

„Funny Money“-Ensemble (Fotoredits: Dennis Haentzschel)


Bauernmarkt parallel zum 14. Duisburger TargobankRun
Am Donnerstag, 22. August 2019, findet der 14. Duisburger TargobankRun in der City statt. Der Bauernmarkt wird an diesem Tag trotzdem an seinem gewohnten Platz stattfinden. Lediglich die Öffnungszeiten werden leicht angepasst, damit beide Veranstaltungen reibungslos durchgeführt werden können. So werden die Marktbeschicker des Bauernmarktes zwischen 10:00 und 17:00 Uhr mit ihrem gewohnt guten und erzeugernahen Sortiment für die Kundschaft präsent sein.

Bauernmarkt parallel zum Beer&Burger-Festival in der Innenstadt
Vom 23. bis zum 25. August 2019, findet das Beer & Burger Festival auf der Duisburger Königstraße statt. Aus diesem Grund werden die Stände des Bauernmarktes an diesem Tag leicht umpositioniert, sodass die Kunden diesen zu seiner gewohnten Uhrzeit besuchen können.
Am Samstag, dem 24. August 2019, findet der Bauernmarkt aufgrund des Beer & Burger Festivals auf der Königstraße in dem Bereich zwischen Forum Hohe Straße statt. Von 10:00 bis 18:00 Uhr bieten die Marktbeschicker die gewohnt frische und regionale Marktware an.

Geschenke auf dem Wochenmarkt
Die Duisburg Kontor GmbH und ihre Marktbeschicker erwarten Ihre treue Kundschaft mit tollen Geschenken und guter Laune. Bei einem gelungenen Einkauf auf dem Wochenmarkt, darf die beliebte grüne Wochenmarkteinkaufstasche nicht fehlen! Duisburg Kontor setzt hierbei auf die Reduzierung von Plastik auf den Wochenmärkten und bedankt sich im selben Zuge bei der treuen Marktkundschaft.
An folgenden Tagen finden Verteilaktionen statt:
• Donnerstag, 22. August 2019, 9:00 bis 12:00 Uhr: Wochenmarkt Beeck (Marktplatz)
• Freitag, 23. August 2019, 10:00 bis 12:00 Uhr: Wochenmarkt Homberg (Bismarckplatz)
• Freitag, 23. August 2019, 10:00 bis 12:00 Uhr: Wochenmarkt Buchholz (Münchener Straße)
• Samstag, 24. August 2019, 9:00 bis 12:00 Uhr: Wochenmarkt Hochheide (Bürgermeister-Bongartz-Platz).

Sportpark-Trödelmarkt
Am Samstag, 24. August 2019, wird der Sportpark-Trödelmarkt von 8:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag, 25. August 2019, von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet haben. Stattfinden wird der Trödelmarkt auf dem befestigten Parkplatz P2 und dem unbefestigten Parkplatz P3 vor der schauinsland-reisen Arena. Imbissstände werden für das leibliche Wohl sorgen.
Parkplätze stehen den Besucherinnen und Besuchern in ausreichender Zahl kostenlos zur Verfügung. Alle, die mittrödeln möchten, können auch ohne Anmeldung vorbeikommen. Nur wer ganz sicher gehen will, dass er auf jeden Fall einen Platz bekommt, kann sich bereits am Vortag vor Ort anmelden. Für diesen Fall findet die Platzvergabe, für den befestigten Parkplatz P2, am Freitag, 23. August 2019, von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt.
Am Samstag, 24. August 2019, können zwischen 15:00 und 18:00 Uhr noch mögliche Restkarten auf dem Veranstaltungsgelände erworben werden. Der Einlass beginnt am Samstag um 06:00 Uhr sowie am Sonntag um 07:00 Uhr. Die Standgebühr in brutto je Meter für private Trödler beläuft sich auf 8,00 Euro am Samstag sowie 10,00 Euro am Sonntag.
Die gewerblichen Trödler haben am Samstag 16,00 Euro sowie am Sonntag 18,00 Euro je Meter zu entrichten. Weitere Umfangreiche Informationen rund um den Sportpark-Trödelmarkt und alle weiteren Trödelmarkt-Veranstaltungen der Duisburg Kontor GmbH sind im Internet unter www.duisburgkontor.de sowie www.duisburglive.de oder telefonisch unter 0203 30525-18 erhältlich.


Ruhrorter Hafenfest: Zusätzliche Fahrten mit Bahnen und Bussen
 
Für das Ruhrorter Hafenfest verstärkt die DVG bis Sonntag, 18. August, ihr Verkehrsangebot. Die DVG setzt zusätzliche Busse und Bahnen ein, um den Besuchern die An- und Abreise zu erleichtern.  
Auf den Linien 901, 906, 907, 909 und 925 werden weitere Fahrten angeboten. Zusätzlich stehen Busse und Bahnen zur Verfügung und werden bei Bedarf eingesetzt.  
Zusätzliche Fahrten am Freitag, 16. August
- Die Linie 901 fährt am 16. August bis 23.30 Uhr zwischen den Haltestellen „Zoo/Uni“ und „Scholtenhofstraße“ in einem 10-Minuten-Takt. Zwischen „Scholtenhofstraße“ und „Hermannstr.“ fährt sie bis 23 Uhr alle 15 Minuten.
- Die Buslinien 906, 907 und 925 fahren zwischen 19.30 und 0 Uhr alle 30 Minuten.  
Die Rückfahrt nach der Veranstaltung wird von den Buslinien 906, 907 und 925 unterstützt:  
- Buslinie 906: drei zusätzlichen Fahrten ab „Scholtenhofstraße“ bis „Landschaftspark Nord“ (0.00, 0.15 und 0.30 Uhr)
- Buslinie 907: Zwischen 23.40 und 1 Uhr fahren alle zehn Minuten zusätzliche Busse von der Haltestelle „Binnenschifffahrtsmuseum“ Richtung Meiderich bis „Sympherstraße“ und ab „Ruhrort Bahnhof“ Richtung Beeckerwerth.
- Buslinie 909: Die Haltestellen „Friedrichsplatz“ und „Mühlenweide“ entfallen von Freitag, 16. August bis Sonntag 18. August.
- Buslinie 925: Die Linie 925 fährt am Freitag, 16. August, ab 19.30 bis 23 Uhr in einem 30-Minuten-Takt. Zudem gibt es zwei zusätzliche Fahrten ab „Ruhrort Friedrichsplatz“ in Richtung Obermeiderich (23.50 und 0.05 Uhr) und ab „Goetheplatz“ in Richtung Baerl (23.50 und 0.05 Uhr).  

Zusätzliche Fahrten am Samstag, 17. August
- Die Linie 901 fährt am 17. August bis etwa 24 Uhr alle 15 Minuten (Verkehr mit Bussen).
- Die Buslinie 907 fährt in der Zeit von 17 bis 24 Uhr zwischen „Binnenschifffahrtsmuseum“ und „Ruhrort Bahnhof“ alle 30 Minuten, der Bus 925 in der Zeit von 12 bis 24 Uhr zwischen „Friedrichsplatz“ und „Goetheplatz“ alle 30 Minuten.  
Zusätzliche Fahrten am Sonntag, 18. August
- Die Linie 901 fährt am 18. August bis etwa 23 Uhr zwischen „Zoo/Uni“ und „Hermannstraße“ alle 15 Minuten (Verkehr mit Straßenbahnen).
- Die Buslinie 907 fährt in der Zeit von 17 bis 24 Uhr alle 30 Minuten, der Bus 925 in der Zeit von 12 bis 24 Uhr.

 

Freitag, 16. August 2019

- Bahn-Bauarbeiten zwischen Duisburg und Düsseldorf bis 26. August, 05:00 Uhr
- KFB: Waldsafari - Nähkurs für Kinder - Selbstbehauptungstraining für Jungen
- Fünf Föderlizenspieler der Kölner Haie können in Duisburg mitwirken
- Zoo Duisburg: Aktionstag am 17. August zum Welt-Orang-Utan-Tag
- Fast volljährig, immer jung immer wichtiger: 17 Jahre Bunert‘ s Lichterlauf
- 6.000er Feld beim Firmenlauf am 22. August - City-Straßensperrungen ab 17 Uhr
https://unser-unternehmen-laeuft.de/anfahrt-parken/
- Einbruch: Wann die Hausratversicherung einspringt
- Freiburgs Chef Fritz Keller Kandidat für das Amt des DFB-Präsidenten

- Aktion Mensch: Umfrage zu Diskriminierungserfahrungen



Start für die neueste Mobilfunk-Generation in Duisburg
-
5G in Duisburg für Kunden an erstem Standort verfügbar
- 40 Vodafone 5G Stationen freigeschaltet, zehn weitere folgen noch in diesem Monat
Vodafone schaltet am ersten Standort das neue 5G-Netz frei. Im Juli hatte Vodafone das erste 5G-Handy-Netz in Deutschland gestartet. In Großstädten ebenso wie in ländlichen Regionen. Im August verdoppelt der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern nun die Anzahl der 5G-Standorte in ganz Deutschland.
Auch in Duisburg können erste Anwohner, Unternehmen und Technik-Fans 5G jetzt nutzen. Hier bietet 5G ab sofort deutlich höhere Bandbreiten als bislang mit LTE. Die verfügbaren Spitzengeschwindigkeiten sind dabei jeweils abhängig von der Position des Nutzers und der Anzahl der Kunden, die sich zeitgleich in der 5G-Zelle befinden. Insgesamt funken jetzt 40 Stationen im bislang einzigen 5G-Handy-Netz in Deutschland. Zehn weitere folgen noch in diesem Monat.
Im Juli hat Vodafone das erste 5G-Handy-Netz in Deutschland gestartet. Zeitgleich hat Vodafone mit dem Verkauf der ersten 5G-Endgeräte (Smartphones und Router) begonnen. Kunden können in allen gängigen Red- und Young-Tarifen eine 5G-Option hinzu buchen und nach einem Monat täglich kündigen.
Für einen Euro: Das zweite 5G-Smartphone funkt jetzt im Netz
Das Huawei Mate 20 X 5G können Vodafone-Kunden seit dem Start im Juli im 5G-Netz nutzen. Ebenso dient der GigaCube 5G ersten Kunden bereits als Ersatz für langsame DSL-Anschlüsse in ländlichen Regionen. Schon in Kürze können Vodafone-Kunden auch mit einem zweiten Smartphone im 5G-Netz surfen. Das Samsung Galaxy S10 5G erhält dafür das benötigte Software Update und funkt dann ebenfalls im 5G-Netz.
Das Samsung Galaxy S10 5G ist bei Vodafone online und in den Shops ab sofort bei einer monatlichen Zuzahlung von 30 Euro schon zum Einmalpreis von einem Euro erhältlich (Red XL).
Auch LTE bleibt wichtig für die Kunden „Alles was einmal groß werden will, muss klein beginnen. Der 5G-Start an ersten Standorten ist für uns wichtig, um unseren weiteren 5G Ausbau zu optimieren. Im kommenden Jahr wird 5G dann noch stärker an Bedeutung gewinnen. Dann werden auf dem Markt weitere 5G-Smartphones verfügbar sein. Und dann wird der Ausbau in der Fläche fortgeführt“, erklärt Vodafones Technik-Chef Gerhard Mack.
Bis Ende 2020 will Vodafone 10 Millionen Menschen mit 5G erreichen. Ende 2021 sollen es dann 20 Millionen Menschen sein. „Für viele Kunden wird zeitgleich LTE noch lange von hoher Bedeutung sein. Deshalb treiben wir auch vor allem in diesem Jahr den Ausbau von LTE mit unserem Ausbausprint weiter voran“, so Mack. Im August geht der 5G-Ausbau weiter Die Vodafone-Techniker haben jetzt die erste Duisburger Station aktiviert. Deutschlandweit funken jetzt 40 5G-Stationen im Netz von Vodafone.
Bis Ende August erhöht der Telekommunikationskonzern die Anzahl der 5G-Stationen im eigenen Netz auf 50 Standorte. 5G erhöht die Bandbreiten. Der Download von Apps, Videos oder Fotos funktioniert so noch schneller. Das Streaming von Musik ist ruckelfrei. Und 5G macht künftig Latenzzeiten (Reaktionszeiten) von weniger als zehn Millisekunden möglich. Das ist vor allem für die Vernetzung von Robotern und Maschinen in der Industrie wichtig.

Telekom-Bestandteile

Die ersten Bestandteile des 5G-Netzes stehen bereits in Duisburg – es handelt sich dabei um eine ganze Reihe von Funkmasten, die in den zurückliegenden Monaten bereits für die neue 5G-Technik um- und aufgerüstet wurden. Davon betroffen ist insbesondere der innenstädtische Bereich Duisburgs. Ein Datum zur Anschaltung der 5G-Technik steht noch nicht fest.




Kita Rügenstraße: Einweihung nach U3 Umbau  
Die Kindertageseinrichtung Rügenstraße wurde im Rahmen des Ausbauprogrammes U3 im Bestand umgebaut und feiert jetzt Einweihung. Die Kindertageseinrichtung verfügt über 3 Gruppen: eine Gruppe mit 20 Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren, eine Gruppe mit 10 Kindern im Alter von 4 Monaten bis 6 Jahren und eine Gruppe mit 25 Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren.
Insgesamt werden 56 Kinder betreut, davon sind 18 unter drei Jahre alt. Thomas Krützberg, Beigeordneter für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales, Hinrich Köpcke, Leiter des Jugendamtes und die Einrichtungsleiterin Jale Subasi stellen am 21. August um 11 Uhr die umgebaute Kita vor.


MSV Duisburg – FSV Zwickau: DVG setzt zusätzliche Busse ein  
Für die Zuschauer des Fußballspiels MSV Duisburg – FSV Zwickau am Samstag, 17. August, um 14 Uhr in der Schauinsland-Reisen Arena, setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) die Sportlinie 945 ein.  
Abfahrtszeiten Buslinie 945 Richtung MSV Arena  
·         ab „Salmstraße“ (Meiderich) Abfahrt um 12.04, 12.14, 12.24 und 12.34 Uhr
·         ab „Bergstraße“ um 12.09, 12.19, 12.29 und 12.39 Uhr
·         ab „Meiderich Bahnhof“ ab 12.13 bis 12.48 Uhr alle fünf Minuten
·         ab „Großenbaum Bahnhof Ost“ um 12.50 und 13.05 Uhr
·         ab „Betriebshof am Unkelstein“ ab 11.59 bis 12.19 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Hbf-Verknüpfungshalle ab 12.11 bis 13.35 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Businesspark Nord“ (Asterlagen) um 12.33 Uhr  
Besucher des Fußballspiels, die eine Tageseintrittskarte im Vorverkauf erworben haben oder eine Dauerkarte besitzen, können kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel für die Hin- und Rückfahrt benutzen. Für Zuschauer, die sich an der Stadionkasse ihre Eintrittskarte kaufen, ist die Rückfahrt mit Bus und Bahn kostenlos.  

Pater bewältigt Ultramarathon
Der auch als Marathon-Pater bei vielen Läufern und Läuferinnen über die Grenzen Deutschlands bekannte Pater Tobias lief in Sonthofen die Ultra-Marathon-Distanz von 70 km mit 3200 Höhenmetern. Er belegte von 130 Ultra-Startern den 182.Platz in der Gesamtwertung mit 11:38:22 Std. Viele Ultraläufer kannten den Pater bereits von den sozialen Netzwerken und grüßten den Pater unterwegs beim Lauf freudestrahlend.
"Sie haben sich riesig gefreut, mich bei dieser Veranstaltung zu treffen",so Pater Tobias. Das Wetter spielte an diesem Tag besonders gut mit. Bei 28 Grad im Schatten gingen 130 Ultraläufer an den Start. Der extreme Aufstieg machte dem "Flachlandtiroler", wie er von sich aus sagte, sehr zu schaffen. Besonders ab km 50 bei Obersdorf ging es steil 10km bergauf auf 1705 Metern dem Sonnenkopf hinauf.
Er hätte hier aussteigen können und mit einer Medaille und Urkunde nach Hause fahren können. Doch der Pater wollte das Steinmännchen, welches alle Ultramarthonläufer, die es ins Ziel schafften, bekamen. Zwischendurch musste er bei diesem steilen Anstieg immer wieder kurze Verschnauf-Pause einlegen. Die Herzfrequenz ging auf 182 rauf.

Im Durchschnitt lief er bei 143 Herzfrequenz diese lange Strecke. Und er schaffte diese gewaltige Herausforderung und erhielt vom Chef des Veranstalters Axel Reusch, der jeden Finisher im Zielbereich mit Handschlag gratulierte. Eine seltene Geste der Anerkennung und Respekt vor diesen schwierigen Herausforderungen, die es bei keiner anderen Veranstaltung dieser Art gibt.
"Das Steinmännchen erhält nun einen Ehrenplatz in meinem Gemeindebüro",so der Marathon-Pater freudestrahlend über den Sieg. Der Pater sammelt für eine bedürftige Familie, die bei einem Wohnungsbrand alles verloren haben.
Spendenkonto: Projekt LebensWert, Ultramarathon, BIC: GENODED1BBE und IBAN: DE34360602950010766036 Spendenquittungen werden ausgestellt.

Fotos: Projekt LebensWert

Duisentrieb RepairCafe im CityWohnpark
Am Freitag, 16. August 2019 (16 - 19 Uhr), veranstaltet die Initiative DUISentrieb in der Heerstr. 31 wieder ihr RepairCafe. Bei Kaffee und Kuchen wird auf der Basis von „Hilfe zur Selbsthilfe“ versucht, das Leben kaputt gegangener elektrischer und mechanischer Geräte, Computer sowie das von Kinderspielzeug und Kleidung zu verlängern. Wer defekte Dinge aus diesen Kategorien hat, kann gerne vorbeikommen und sich bei der Reparatur helfen lassen, aber auch handwerklich oder technisch versierte Helfer sind uns sehr willkommen.
Das RepairCafe ist auch immer eine gute Gelegenheit mit Nachbarn ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist natürlich frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Der Veranstaltungsort befindet sich im CityWohnpark der Gebag, direkt auf der Rückseite des Theaters am Marientor, in 47053 Duisburg. Weitere Infos gibt es unter https://www.duisentrieb.de/repaircafe/

Offener Eltern-Kind Treff in Obermeiderich
Die meisten Eltern bereiten sich gut auf die Geburt ihres Kindes vor. Doch oft ist der Alltag mit dem Baby anders als erwartet. Um solchen Unsicherheiten zu begegnen lädt das das evangelische Familienzentrum Obermeiderich zum Offenen Eltern-Kind Treff ein. Im Rahmen des kostenfreien Programms „Elternstart NRW“ können sich Mütter und Väter mit anderen Eltern austauschen, Fragen stellen und Kontakte knüpfen.
Zudem erhalten sie Spielanregungen für Beschäftigungen mit dem Kind und Informationen zu Themen wie Schlafen, Ernährung und frühkindliche Entwicklung. Treffpunkt ist immer freitags von 10.30 bis 12 Uhr das Familienzentrum an der Kanalstr. 5. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Mehr Infos gibt es unter Tel.: 0203 / 29512800.


Führung durch die Kaiserpfalz
"duisburch" gehörte im Mittelalter zu den wichtigsten Handelsstädten des damaligen Reiches. Tauchen Sie auf diesem Rundgang ein in die Historie der Hafenstadt an Rhein und Ruhr, die ihre Position stetig ausbaute und weiterhin nicht stillsteht. Unterwegs durch die mittelalterliche Altstadt begegnen Ihnen erstaunlich viele Denkmäler aus dem 10. bis 16. Jahrhundert. Anekdoten und Geschichten begleiten Sie auf Ihrer Zeitreise.
Die Führung findet am Sonntag, 25. August 2019, 14:00 Uhr statt und dauert ca. 1,5 Stunden. Die Kosten belaufen sich für Erwachsene auf 8,00 € und für Kinder (8 bis 13 Jahre) auf 4,00 € inklusive eines Kurzbesuches im Kultur- und Stadthistorischem Museum. Los geht es um 14 Uhr, Treffpunkt ist der Mercatorbrunnen vor dem Duisburger Rathaus. Tickets gibt es vorab bei der Tourist Information (Königstraße 86, 47051 Duisburg), telefonisch unter 0203 28544-0 oder Sie zahlen passend vor Ort beim Gästeführer




Ruhrorter Hafenfest: Zusätzliche Fahrten mit Bahnen und Bussen
 
Für das Ruhrorter Hafenfest verstärkt die DVG von Freitag, 16. August, bis Sonntag, 18. August, ihr Verkehrsangebot. Die DVG setzt zusätzliche Busse und Bahnen ein, um den Besuchern die An- und Abreise zu erleichtern.  
Auf den Linien 901, 906, 907, 909 und 925 werden weitere Fahrten angeboten. Zusätzlich stehen Busse und Bahnen zur Verfügung und werden bei Bedarf eingesetzt.  
Zusätzliche Fahrten am Freitag, 16. August
- Die Linie 901 fährt am 16. August bis 23.30 Uhr zwischen den Haltestellen „Zoo/Uni“ und „Scholtenhofstraße“ in einem 10-Minuten-Takt. Zwischen „Scholtenhofstraße“ und „Hermannstr.“ fährt sie bis 23 Uhr alle 15 Minuten.
- Die Buslinien 906, 907 und 925 fahren zwischen 19.30 und 0 Uhr alle 30 Minuten.  
Die Rückfahrt nach der Veranstaltung wird von den Buslinien 906, 907 und 925 unterstützt:  
- Buslinie 906: drei zusätzlichen Fahrten ab „Scholtenhofstraße“ bis „Landschaftspark Nord“ (0.00, 0.15 und 0.30 Uhr)
- Buslinie 907: Zwischen 23.40 und 1 Uhr fahren alle zehn Minuten zusätzliche Busse von der Haltestelle „Binnenschifffahrtsmuseum“ Richtung Meiderich bis „Sympherstraße“ und ab „Ruhrort Bahnhof“ Richtung Beeckerwerth.
- Buslinie 909: Die Haltestellen „Friedrichsplatz“ und „Mühlenweide“ entfallen von Freitag, 16. August bis Sonntag 18. August.
- Buslinie 925: Die Linie 925 fährt am Freitag, 16. August, ab 19.30 bis 23 Uhr in einem 30-Minuten-Takt. Zudem gibt es zwei zusätzliche Fahrten ab „Ruhrort Friedrichsplatz“ in Richtung Obermeiderich (23.50 und 0.05 Uhr) und ab „Goetheplatz“ in Richtung Baerl (23.50 und 0.05 Uhr).  

Zusätzliche Fahrten am Samstag, 17. August
- Die Linie 901 fährt am 17. August bis etwa 24 Uhr alle 15 Minuten (Verkehr mit Bussen).
- Die Buslinie 907 fährt in der Zeit von 17 bis 24 Uhr zwischen „Binnenschifffahrtsmuseum“ und „Ruhrort Bahnhof“ alle 30 Minuten, der Bus 925 in der Zeit von 12 bis 24 Uhr zwischen „Friedrichsplatz“ und „Goetheplatz“ alle 30 Minuten.  
Zusätzliche Fahrten am Sonntag, 18. August
- Die Linie 901 fährt am 18. August bis etwa 23 Uhr zwischen „Zoo/Uni“ und „Hermannstraße“ alle 15 Minuten (Verkehr mit Straßenbahnen).
- Die Buslinie 907 fährt in der Zeit von 17 bis 24 Uhr alle 30 Minuten, der Bus 925 in der Zeit von 12 bis 24 Uhr.

 

Donnerstag, 15. August 2019

- Bahn-Bauarbeiten zwischen Duisburg und Düsseldorf bis 26. August, 05:00 Uhr
- DRK sucht dringend Blutspender der Blutgruppe 0
- Fünf Föderlizenspieler der Kölner Haie können in Duisburg mitwirken
- Zumba-Kurse kommen gut an
- Zoo Duisburg: Aktionstag am 17. August zum Welt-Orang-Utan-Tag
- 6.000er Feld beim Firmenlauf am 22. August - City-Straßensperrungen ab 17 Uhr
https://unser-unternehmen-laeuft.de/anfahrt-parken/

Kaßlerfeld: Verkehrseinschränkungen auf der Straße „Am Schlütershof“   
Auf der Straße „Am Schlüterhof“ in Kaßlerfeld, im Bereich der Gleisanlage, wird ab Donnerstag, 15. August, die Fahrbahn erneuert. Aus diesem Grund wird der Verkehr mit einer Ampel wechselseitig geführt. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 16. August, abgeschlossen.


Bas: Angehörigen-Entlastungsgesetz sorgt für spürbare Verbesserungen in der Sozialhilfe und bei der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen

„Viele Angehörige werden vom Sozialamt an den Kosten beteiligt, wenn ihre Eltern oder Kinder Sozialhilfe beziehen, etwa weil sie pflegebedürftig sind. Für viele Angehörige ist das eine große Belastung. Wir wollen das ändern und den Familien den Rücken stärken, damit sie sich auf die wichtigen Dinge konzentrieren können. Dafür hat das Kabinett heute den Weg frei gemacht“, erklärt die Duisburger SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas.
Das Angehörigen-Entlastungsgesetz sieht vor, dass auf das Jahreseinkommen von Angehörigen künftig erst ab einer Höhe von 100.000 Euro vom Sozialamt zugegriffen wird - und zwar in der gesamten Sozialhilfe. Bisher galt diese Regelung nur bei der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Für Angehörige von volljährigen Menschen mit Behinderungen, die Eingliederungshilfe nach dem Bundesteilhabegesetz erhalten, fällt dieser sogenannte Unterhaltsrückgriff in Zukunft sogar vollständig weg.
„Das Gesetz ist gerade für Menschen mit Behinderungen eine gute Nachricht: Wir werden nämlich die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung als festen Baustein der Inklusion verankern und mit mehr Geld ausstatten“ betont Bärbel Bas. Seit 2018 fördert der Bund diese Beratungsstellen, in denen Menschen mit Behinderungen vor allem von Menschen mit Behinderungen beraten werden. Auf Augenhöhe und kostenlos können sie sich seit einigen Wochen auch in Duisburg über ihre Leistungsansprüche und die zuständigen Anlaufstellen informieren. Bisher war die Beratung bis zum 31. Dezember 2022 befristet. Künftig wird es dieses Angebot dauerhaft geben, und es wird auch mit zusätzlichen Bundesmitteln versehen.
Darüber hinaus wird mit dem Angehörigen-Entlastungsgesetz ein Budget für Ausbildung eingeführt. Dieses ermöglicht Menschen mit Behinderungen, außerhalb von Werkstätten für Menschen mit Behinderungen eine betriebliche Ausbildung aufzunehmen. „Mit dem Gesetz haben wir ein Paket geschnürt, das Inklusion ein großes Stück voranbringt und Angehörige gezielt unterstützt“, so die Abgeordnete Bärbel Bas.

Psychoonkologische Beratung am 20. August 2019  
Eine Krebserkrankung stellt das ganze Leben auf den Kopf. Die körperliche und seelische Belastung wirkt sich auch auf das Familienleben, die Partnerschaft und die Berufstätigkeit aus. In dieser Situation bietet die Krebsberatung in Duisburg Betroffenen und Angehörigen Beratung und Unterstützung bei der Bewältigung krankheitsbedingter Probleme und Krisen an.  
Für die psychoonkologische Beratung am 20. August 2019 gibt es noch freie Termine. Die Gespräche mit der Psychoonkologin Heidi Keßler finden von 14.45 bis 17.00 Uhr in der Beratungsstelle in der Lotharstraße 58 statt.  
Die Beratungen sind vertraulich, kostenlos und unabhängig. Telefonische Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon: 0203 9416 6244 oder per Mail an: info@krebsberatung-in-duisburg.de


MSV Duisburg – FSV Zwickau: DVG setzt zusätzliche Busse ein  
Für die Zuschauer des Fußballspiels MSV Duisburg – FSV Zwickau am Samstag, 17. August, um 14 Uhr in der Schauinsland-Reisen Arena, setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) die Sportlinie 945 ein.  
Abfahrtszeiten Buslinie 945 Richtung MSV Arena  
·         ab „Salmstraße“ (Meiderich) Abfahrt um 12.04, 12.14, 12.24 und 12.34 Uhr
·         ab „Bergstraße“ um 12.09, 12.19, 12.29 und 12.39 Uhr
·         ab „Meiderich Bahnhof“ ab 12.13 bis 12.48 Uhr alle fünf Minuten
·         ab „Großenbaum Bahnhof Ost“ um 12.50 und 13.05 Uhr
·         ab „Betriebshof am Unkelstein“ ab 11.59 bis 12.19 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Hbf-Verknüpfungshalle ab 12.11 bis 13.35 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Businesspark Nord“ (Asterlagen) um 12.33 Uhr  
Besucher des Fußballspiels, die eine Tageseintrittskarte im Vorverkauf erworben haben oder eine Dauerkarte besitzen, können kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel für die Hin- und Rückfahrt benutzen. Für Zuschauer, die sich an der Stadionkasse ihre Eintrittskarte kaufen, ist die Rückfahrt mit Bus und Bahn kostenlos.  

Anteil der Schüler mit Zuwanderungsgeschichte im Ruhrgebiet auf 40,8 Prozent gestiegen
276.503 Schüler an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in der Metropole Ruhr (ohne Freie Waldorfschulen und Weiterbildungskollegs) hatten im Schuljahr 2018/19 eine Zuwanderungsgeschichte. Das waren 40,8 Prozent der gesamten Schülerschaft (2017/18: 39 Prozent). Das hat das Statistikteam des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf Grundlage der Zahlen des Statistischen Landesamtes IT.NRW errechnet. NRW-weit am höchsten war der Anteil der Schüler mit Migrationshintergrund in Duisburg (53,2 Prozent) und Gelsenkirchen (53,1 Prozent).
Je nach Schulform unterschieden sich die Anteile der Schüler mit Zuwanderungsgeschichte: Bei den allgemeinbildenden Schulen im Ruhrgebiet war die Quote mit 58,2 Prozent an Hauptschulen am höchsten, gefolgt von Realschulen (50,1 Prozent). Besonders niedrig war sie an Gemeinschaftsschulen (24,4 Prozent) und Gymnasien (33,5 Prozent). Als Schüler mit Zuwanderungsgeschichte gelten Kinder und Jugendliche, die im Ausland geboren wurden und/oder von denen mindestens ein Elternteil im Ausland geboren ist und/oder die in der Familie vorwiegend nicht deutsch sprechen. idr


Sonntagskonzerte:  Musikgruppe „Wahre Freunde“  im Volkspark
 
Zum Abschluss der diesjährigen Sonntagskonzertreihe ist erstmalig die Musikgruppe „Wahre Freunde“ am 18. August, ab 15 Uhr im Musikpavillon des Volksparks Rheinhausen an der Gartenstraße dabei.  
Volksmusik – Schlager – Lieder mit Gefühl, verpackt mit einer guten Prise Humor, dafür steht die Musikgruppe „Wahre Freunde“. Lieder von den Bergen bis an die See und natürlich von der Liebe. Aber auch eigene Songs aus der Feder des Frontmanns Hansi runden das Repertoire ab.  
Der Eintritt ist frei. Finanziell unterstützt wird die Konzertreihe vom Bauverein Rheinhausen und dem Förderverein für Kultur- und Brauchtumspflege Rheinhausens & Rumeln-Kaldenhausens e.V. Weitere Info unter: https://www.facebook.com/SonntagskonzerteRheinhausen    

Musikgruppe „Wahre Freunde“

Heilkräuter sind ein Lächeln der Schöpfung
Erfrischender Kräutertee steht für die Gäste in unserem Büro bereit. Mit allen Sinnen die wohltuende Wirkung der Kräuter für Leib und Seele aufnehmen dürfen. Da kann sogar das eine oder andere „Unkraut“ wieder Karriere machen! So ist es auch bei uns in der Küche, besonders zur Sommerzeit, der Saisonzeit der Kräuter! Mitten in diese Zeit fällt ein Fest, bei dem Kräuter eine Rolle spielen: genau zur Augustmitte feiert die katholische Kirche mit Kräuterbrauchtum das Fest der „Aufnahme Marias in den Himmel“. 
Über alle Generationen hinweg wird die Legende weitergegeben, dass die Apostel vor dem leeren Grab Marias sitzen und darin wohlriechende Kräuter liegen, deren Duft ihre Nasen erreicht und darüber hinaus zum Himmel aufsteigt – also auf die neue Lebenswirklichkeit Marias hinweist: für immer bei Gott sein zu dürfen. Solange wir in dieser Welt und diesseitiger Zeit unterwegs sind, können uns Kräuter physisch wie psychisch wohltun und zugleich immer wieder einladend über die Endlichkeit hinaus verweisen.
Die Schöpfung erzählt uns mit der Vielfalt der Kräuter gleichsam von der „Fürsorge und Zärtlichkeit Gottes für uns Menschen“. Kräuter beschenken uns mit Farbe, Geschmack und Geruch – einfach so! So entstand neben den vielen Salben und Kräutermischungen bereits im 10. Jahrhundert, der vielerorts beliebte Brauch des Kräuterbuschen Bindens und Segnens, ihn gibt es auch bei uns in Herz-Jesu. Am Vortag binden die ehrenamtlichen Damen unserer Gemeinde verschiedene Kräuterbuschen zusammen. 

Am 15.8. ist es wieder soweit – herzlich willkommen vor Ort um 18.15 Uhr in unserer Herz-Jesu Kirche, Holtener Str. 176, 47167 Duisburg-Neumühl und dann dabei zu sein oder auch zuhause zu schauen, vielleicht im eigenen Garten oder an Wiesenrainen – das eine oder andere Kraut zu finden und mit allen Sinnen einen persönlichen Kräuterbuschen zu binden, damit verbunden ins Danken zu finden, was die Schöpfung uns alles schenkt: ohne Risiko und Nebenwirkung, ja mit ganz viel „schmackhafter“ Zuwendung Gottes! 
Heilkräuter bringen den Schöpfungssegen in unsere Häuser und erinnern uns daran, dass wir gesegnete Menschen sind!  


Foto Gemeinde Herz-Jesu

Sänger, Musiker und Entertainer Christoph Terbonssen SOLO auf der Duisburger Spätschicht
Von 16 bis 21 Uhr sorgt der Duisburger Abendmarkt auf der Königsstraße am Donnerstag, 15. August 2019, für einen entspannten Einstieg in den Feierabend. Mit veganen und vegetarischen Speisen, Streetfood sowie leckeren Gerichten vom Grill können die Besucherinnen und Besucher den Feierabend genussvoll ausklingen lassen.
Schmackhaft abgerundet wird das Angebot mit einer bunten Auswahl an Getränken (alkoholfreie Getränke, Bier, Wein) und einem abwechlungsreichen musikalischen Programm. Hierfür sorgt der Duisburger Künstler Christoph Terbonssen.
Als Entertainer überzeugte er schon bei unzähligen TV-Auftritten mit „Der PopolskiShow“, durch die er landesweite Bekanntheit erreichte. Mit seinem umfangreichen musikalischen Wissen, welches er bei zahlreichen unterschiedlichen Konzerten unter Beweis gestellt hat, tritt er nun auf dem populären Duisburger Abendmarkt auf. Von Folk über Blues bis hin zu Rock und Pop reicht sein Repertoire, welches eigene Kompositionen sowie Coversongs von Stevie Wonder umfasst.

 

 



Ruhrorter Hafenfest: Zusätzliche Fahrten mit Bahnen und Bussen  
Für das Ruhrorter Hafenfest verstärkt die DVG von Freitag, 16. August, bis Sonntag, 18. August, ihr Verkehrsangebot. Die DVG setzt zusätzliche Busse und Bahnen ein, um den Besuchern die An- und Abreise zu erleichtern.  
Auf den Linien 901, 906, 907, 909 und 925 werden weitere Fahrten angeboten. Zusätzlich stehen Busse und Bahnen zur Verfügung und werden bei Bedarf eingesetzt.  
Zusätzliche Fahrten am Freitag, 16. August
- Die Linie 901 fährt am 16. August bis 23.30 Uhr zwischen den Haltestellen „Zoo/Uni“ und „Scholtenhofstraße“ in einem 10-Minuten-Takt. Zwischen „Scholtenhofstraße“ und „Hermannstr.“ fährt sie bis 23 Uhr alle 15 Minuten.
- Die Buslinien 906, 907 und 925 fahren zwischen 19.30 und 0 Uhr alle 30 Minuten.  
Die Rückfahrt nach der Veranstaltung wird von den Buslinien 906, 907 und 925 unterstützt:  
- Buslinie 906: drei zusätzlichen Fahrten ab „Scholtenhofstraße“ bis „Landschaftspark Nord“ (0.00, 0.15 und 0.30 Uhr)
- Buslinie 907: Zwischen 23.40 und 1 Uhr fahren alle zehn Minuten zusätzliche Busse von der Haltestelle „Binnenschifffahrtsmuseum“ Richtung Meiderich bis „Sympherstraße“ und ab „Ruhrort Bahnhof“ Richtung Beeckerwerth.
- Buslinie 909: Die Haltestellen „Friedrichsplatz“ und „Mühlenweide“ entfallen von Freitag, 16. August bis Sonntag 18. August.
- Buslinie 925: Die Linie 925 fährt am Freitag, 16. August, ab 19.30 bis 23 Uhr in einem 30-Minuten-Takt. Zudem gibt es zwei zusätzliche Fahrten ab „Ruhrort Friedrichsplatz“ in Richtung Obermeiderich (23.50 und 0.05 Uhr) und ab „Goetheplatz“ in Richtung Baerl (23.50 und 0.05 Uhr).  

Zusätzliche Fahrten am Samstag, 17. August
- Die Linie 901 fährt am 17. August bis etwa 24 Uhr alle 15 Minuten (Verkehr mit Bussen).
- Die Buslinie 907 fährt in der Zeit von 17 bis 24 Uhr zwischen „Binnenschifffahrtsmuseum“ und „Ruhrort Bahnhof“ alle 30 Minuten, der Bus 925 in der Zeit von 12 bis 24 Uhr zwischen „Friedrichsplatz“ und „Goetheplatz“ alle 30 Minuten.  
Zusätzliche Fahrten am Sonntag, 18. August
- Die Linie 901 fährt am 18. August bis etwa 23 Uhr zwischen „Zoo/Uni“ und „Hermannstraße“ alle 15 Minuten (Verkehr mit Straßenbahnen).
- Die Buslinie 907 fährt in der Zeit von 17 bis 24 Uhr alle 30 Minuten, der Bus 925 in der Zeit von 12 bis 24 Uhr.


Jugendfreizeit zum Thema Klimawandel

In Zeiten von „fridays for future“ beschäftigt insbesondere Jugendliche der Klimawandel. Die Evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm lädt Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 17 Jahre ein, an einem Wochenende „Prima Klima“ in den Mittelpunkt zu stellen.
Geplant ist, dass 20 Jugendliche vom 1. bis zum 3. November 2019 in der Jugendbildungsstätte St. Michaelturm mit Pastorin Ulrike Kobbe und einem Team überlegen, wie der Klimawandel zu stoppen ist und wie weiter auf das Problem aufmerksam gemacht werden kann. Außerdem gibt es gemeinsame Aktionen, Spaß und gesellige Abende. Anmeldung sind bis zum 13. September 2019 bei Pastorin Kobbe möglich (0203/9331907 oder per E-Mail an: ulrike.kobbe@ekir.de).  


Kircheneintrittsstelle an Salvator am Freitag geöffnet
Die Motive für den Kircheneintritt sind vielfältig: Die Suche nach Heimat und Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten. Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam der Pfarrerinnen und Pfarrer in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 23. August 2019 heißt Pfarrer Stephan Blank in der Südkapelle der Stadtkirche neben dem Rathaus Zweifler, Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, herzlich willkommen.


Service-Telefon
Das Service-Telefon der evangelischen Kirche in Duisburg ist am Montag, 26. August 2019 von Anja Humbert besetzt. In der Zeit von 18 bis 20 Uhr gibt die Pfarrerin der evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh Antwort auf Fragen rund um die kirchliche Arbeit unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 / 12131213.

 

Sommercafé in Obermarxloh für Spaziergänger und Radler
Die Lutherkirche an der Wittenberger Str. 15, das Familienzentrum und das „Blaue Haus“ liegen so nah aneinander, dass sie einen schönen Innenhof bilden. Schon 2017 und 2018 konnten ihn nicht nur Mitglieder der evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh und Kindergartenkinder genießen, sondern auch Radler und Spaziergänger. Und zwar im „Café am blauen Haus“, das auch in diesem Jahr jeden Sonntag bis zum ersten Septemberwochenende jeweils von 12 bis 17 Uhr im Innenhof geöffnet ist.
Angeboten werden wieder zu günstigen Preisen Snacks und Erfrischungen, wie Wasser, Softdrinks, Weißbier, Radler, Kaffee und Tee sowie Hot Dogs, Brezeln, frische Waffeln und Eis. Aufsteller am Emscher-Radweg weisen Besuchern den Weg. Diese können ihre Fahrräder in sicherer Sichtweite des Cafés abstellen; Kinder können die Spielgeräte auf dem Außengelände nutzen. Organisiert wird das Sommercafé von Ehrenamtlichen aus dem Familienzentrum zusammen mit Pfarrerin Birgit Brügge. Sollte das Angebot auch dieses Jahr gut ankommen, ist eine Wiederholung im nächsten Jahr nicht ausgeschlossen.


40 Jahre Frauentreff Buchholz
Vor 40 Jahren boten Ernst und Wilma Schmidt auf Anregung von Helga Gruel jungen Frauen die Möglichkeit, sich zweimal im Monat zu einem lockeren Gesprächskreis zu treffen. Die Treffen im evangelischen Gemeindezentrum an der Arlberger Straße, bei denen religiöse aber auch weltliche Themen im Mittelpunkt stehen, gibt es nach wie vor; und immer an jedem 1. und 3. Dienstag im Monat.  

Für Kurzweil sorgten aber auch Ausflüge, Radtouren und gemeinsames Kochen und Essen. Dankbar für die Zeit, die sie miteinander verbracht  haben, möchten die Frauen des Treffs das Jubiläum mit der Gemeinde mit einem Festgottesdienst am Sonntag, 25. August um 10.30 Uhr in der Buchholzer Jesus-Christus-Kirche feiern. Gemeindemitglieder und Gratulantinnen und Gratulanten lassen die Erinnerungen auch beim anschließenden gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen aufleben.



Mit dem Pfarrer auf Motorrad-Tour
Pfarrer Michael Schurmann von der evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich lädt wieder zur gemeinsamen Motorrad-Ausfahrt über die Deiche des Niederrheins ein. Das Typenschild beim Zweirad spielt dabei keine Rolle, doch ein 400er Hubraum sollte es schon sein. Wer bereit ist „gruppentauglich“ zu fahren und den Schwächsten den Fahrstil bestimmen lässt, ist gerne bei den Touren gesehen. Die nächste startet Samstag, 24. August 2019 um 10 Uhr am Gemeindezentrum Emilstraße 27 - wenn das Wetter mitspielt. Mehr Infos hat Pfarrer Schurmann (0203 / 422001).


Barbecue neben dem Kirchturm

Die schöne Wiese neben dem Turm der Duisserner Lutherkirche wird am Donnerstag, 22. August 2019 ab 19 Uhr zum Open-Air-Restaurant, denn die evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg hat zum Barbecue eingeladen. Zum Grill-Abendessen im Freien haben sich schon viele angemeldet und nur einige Plätze sind noch frei für den Genuss von Gegrilltem, Dips und Salaten sowie edlen Weinsorten und alkoholfreien Getränken. Restkarten für den musikalisch-romantischen Sommerabend gibt es im CaféNotkirche an der Martinstr. 35 oder bei Pfarrer Stefan Korn (Tel.0203 /  330490).

 


Gitarre Plus in der Wanheimer Kirche  
Rainer Schrecklinger und Sebastian Bödeker nennen ihr aktuelles Programm „Gitarre Plus“, welches die beiden am Sonntag, 25. August 2019 in der evangelischen Kirche Wanheim, Friemersheimer Straße Ecke Wanheimer, präsentieren. Im Vordergrund steht dabei der klangliche Facettenreichtum dieser Besetzung. Zu hören ist Musik für zwei Gitarren aus verschiedenen Epochen, wie Werke von Roland Dyens, Fernando Sor, Justo T. Morales, Ferdinando Carulli, Johann Kaspar Mertz, Astor Piazzolla und Paulo Bellinati. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Über die Künstler: Sebastian Bödeker studierte das Lehramt für die Primarstufe und Diplom-Instrumentalpädagogik an der Folkwang-Hochschule und der Universität in Essen. Er schloss seine Studien im Rahmen einer künstlerischen Instrumentalausbildung bei Michael Koch am Peter-Cornelius Konservatorium in Mainz mit dem Konzertexamen ab. Rainer Schrecklinger studierte klassische Gitarre bei Michael Koch an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und absolvierte ein Aufbaustudium „Gitarre Worldmusic“ bei Prof. Thomas Fellow an der Musikhochschule Dresden, welches er mit dem Konzertexamen abschloss.

 


Offener Eltern-Kind Treff in Obermeiderich
Die meisten Eltern bereiten sich gut auf die Geburt ihres Kindes vor. Doch oft ist der Alltag mit dem Baby anders als erwartet. Um solchen Unsicherheiten zu begegnen lädt das das evangelische Familienzentrum Obermeiderich zum Offenen Eltern-Kind Treff ein. Im Rahmen des kostenfreien Programms „Elternstart NRW“ können sich Mütter und Väter mit anderen Eltern austauschen, Fragen stellen und Kontakte knüpfen.
Zudem erhalten sie Spielanregungen für Beschäftigungen mit dem Kind und Informationen zu Themen wie Schlafen, Ernährung und frühkindliche Entwicklung. Treffpunkt ist immer freitags von 10.30 bis 12 Uhr das Familienzentrum an der Kanalstr. 5. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Mehr Infos gibt es unter Tel.: 0203 / 29512800.

 

Mittwoch, 14. August 2019

- Bahn-Bauarbeiten zwischen Duisburg und Düsseldorf bis 26. August, 05:00 Uhr
- DRK sucht dringend Blutspender der Blutgruppe 0
- Airport Düsseldorf: Zufahrtsregelung per Kennzeichenerkennung
- Neudorfer Cafe Steinbruch wird versteigert

Immobilie mit Halle und Wohnhaus, Lotharstraße 318-320 - Foto: Harun Sahin, Auktionshaus Karhausen AG, Nutzungsrechte: GFW Duisburg

- Weitere Schallschutzwände in Duisburg-Meiderich/Beeck fertiggestellt



Kaßlerfeld: Verkehrseinschränkungen auf der Straße „Am Schlütershof“   
Auf der Straße „Am Schlüterhof“ in Kaßlerfeld, im Bereich der Gleisanlage, wird ab Donnerstag, 15. August, die Fahrbahn erneuert. Aus diesem Grund wird der Verkehr mit einer Ampel wechselseitig geführt. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 16. August, abgeschlossen.


Infos zum Thema Pflege

Wissenswertes zum Thema Pflege gibt es am Mittwoch, 14. August 2019 um 15 Uhr im „Café Notkirche“ der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg. Bei dem Themennachmittag in der Duisserner Notkirche, Martinstraße 37, berichtet Christoph Finke, der Altenpfleger und Fachwirt für das Sozial- und Gesundheitswesen ist, welche positiven Auswirkungen die neuen Pflegestärkungsgesetze auf die Situation von Pflegebedürftigen, Angehörigen sowie Menschen, die in der Pflege arbeiten, haben sollen. Infos und Anmeldung bei Monika Philipp-Korn, der Leiterin der Seniorentreff Duissern (Tel: 0203 / 330490 oder 0203 / 9308688).

KSM-Führung in der Ausstellung „Sagenumwoben! Goldstädte, Paradiesorte und ferne Welten“ 

Durch die aktuelle Sonderausstellung des Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz 1 im Duisburger-Innenhafen führt Museumsführer Roland Wolf. Am Sonntag, 18. August, um 15 Uhr entführt er in die Ausstellung  unter dem Titel „Sagenumwoben! Goldstädte, Pardiesorte und ferne Welten“ wundersamen Orten, die Menschen früherer Zeiten gesucht haben. Antike Vorstellungen von der Welt spielten dabei genauso eine Rolle wie neu errungenes Wissen, Machtgier, Forscherdrang und der christliche Glaube.  

Es ist überraschend, wie lange sich sagenumwobene Orte noch auf Karten finden ließen und was Reisende tatsächlich – anstelle ihrer Wunschträume – auf der Welt vorfanden. Besucher entdecken die Geschichte von Orten wie El Dorado, Timbuktu und Shambhala und erfahren mehr über berühmte Entdecker und was sie angetrieben hat. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro.




Neue Impulse für Duisburgs Stadtmarketing
Was muss das neue Duisburger Stadtmarketing können?

Auf Grundlage des Leitbildes für Duisburg, welches auf Initiative von Oberbürgermeister Sören Link im Rahmen des Bürgerdialogs „Ihre Ideen, unsere Stadt“ erarbeitet wurde und des Masterplan Wirtschaft für Duisburg, wird nun eine Strategie für das zukünftige Duisburger Stadtmarketing entwickelt.
Duisburg Kontor, das mit dieser Aufgabe betraut wurde, legt Wert darauf, die Bürgerinnen und Bürger auch bei der Entwicklung des strategischen Stadtmarketings einzubeziehen. Deshalb werden alle Interessierten herzlich zur Bürgerinformationsveranstaltung am 29. August in die Mercatorhalle eingeladen: Was muss das neue Duisburger Stadtmarketing können?

Unter dieser Fragestellung erwartet die Teilnehmer ein informatives Programm mit kompetenten Gästen. So werden in einem Impulsreferat „Die Möglichkeiten und Grenzen von Stadtmarketing“ betrachtet. Duisburg Kontor wird über den aktuellen Sachstand des Projektes berichten. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen Bereichen der Stadtgesellschaft über ihre Vorstellungen zum Stadtmarketing für Duisburg sprechen.
Alle Gäste der Veranstaltung sind anschließend dazu aufgerufen, sich im Rahmen eines „World Café“ an Diskussionen zu den unterschiedlichen Themenfeldern des Stadtmarketings zu beteiligen.
Was muss das neue Duisburger Stadtmarketing können? Donnerstag, 29. August 2019 um 19:00 Uhr, Tagungsbereich der Mercatorhalle Duisburg, 1. Etage, CityPalais, Landfermannstraße 6, 47051 Duisburg. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich per OnlineFormular unter www.duisburgkontor.de/stadtmarketing anzumelden.

Fast schon ein Wahrzeoichen für den Süden Duisburgs ist die begehbare Großskulptur Tiger & Turtel


Rückblick:
Am Samstag, 12. November 2011, wurde die neue Duisburger Landmarke „Tiger & Turtle – Magic Mountain“ von Heike Mutter und Ulrich Genth feierlich eingeweiht. Gemeinsam stimmten die rund 2.000 Besucher in den Countdown ein, der das Signal für das Einschalten der Beleuchtung gab.

Geburtstagsrede von Oberbürgermeister Sören Link am 1. Geburtstag am 11. November 2012

Das große Manko am Fuße des Hügels sind die wenigen Parkplätze und somit musste auch der OB einen solchen suchen und das verursachte eine Verspätung von immerhin 30 Minuten. Genervt von dieser Verspätung versprach er Besserung und er werde prüfen, ob und wo ein Parkplatz eingerichtet werden könne.
Immerhin haben 180 TSD Besucher "Tiger und Turtle", die einzig begehbare Achterbahn der Welt, in diesem ersten Jahr besucht.

Weithin sichtbar, silbern glänzend und nachts beleuchtet, ein neues Wahrzeichen für Duisburg wirbt für unsere Stadt.



Krankenhaus-Atlas
Wie lange brauche ich von meinem Wohnort zum nächsten Krankenhaus und welche Behandlungen werden dort angeboten? Diese Informationen bietet der Krankenhaus-Atlas der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder.


Durch Weiterbildung die Karriereleiter rauf
Noch Plätze für BCW-Lehrgänge ab September frei  

Ganz gleich, in welcher Berufsphase man sich gerade befindet: Berufsbegleitende Weiterbildungen bieten die Möglichkeit, den eigenen Werdegang positiv zu beeinflussen. Wer aufsteigen möchte, ist gefordert, Neues zu lernen. Das Bildungscentrum der Wirtschaft in Duisburg startet noch im September einige Weiterbildungslehrgänge: Anmeldungen noch möglich, es sind noch Plätze frei. So kann man sich beispielsweise noch zur berufsbegleitenden Weiterbildung zum „Bilanzbuchhalter“ anmelden.
Der Lehrgang mit abschließender IHK-Prüfung dauert ca. 18 Monate und startet Mitte September. Auch zur Weiterbildung „Wirtschaftsfachwirt“ sind noch Anmeldungen möglich, hier dauert der Lehrgang ca. ein Jahr und endet ebenfalls mit der Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Die Unterrichtszeiten sind jeweils außerhalb der „normalen“ Arbeitszeiten, also abends und samstags. Ebenso sind noch einige Plätze für die ca. 12-monatige Weiterbildung zum IHK-geprüften  „Fachwirt für Güterverkehr und Logistik“ frei. Eine gute Vorbereitung für die Abschlussprüfungen der Azubis ist sinnvoll.
Für den „Prüfungsvorbereitungslehrgang für Industriekaufleute“ in Duisburg ab Mitte September sind noch Anmeldungen möglich. Mehr Informationen zu Dauer, Zeitmodellen und Anmeldungen bei Claudia Busch claudia.busch@bcw-gruppe.de oder im BildungsCentrum der Wirtschaft/Tec Center, Bismarckstr. 120, Duisburg-Neudorf.


Kulinarischer Stadtrundgang
Diese außergewöhnliche Tour begibt sich auf die Spuren der großen kulturellen und kulinarischen Vielfalt der Duisburger City. Die Führung startet mit einem Aperitif am König-Heinrich-Platz mit Blick auf das historische Stadttheater. Hier gibt es erste spannende Fakten rund um Duisburg und die Entwicklung unserer Stadt zu erfahren. Ein kurzer Spaziergang führt über die Königstraße zum ersten vegan-vegetarischen Restaurant Duisburgs. Über den Kantpark mit seinen Kunstobjekten führt der Weg Richtung Dellplatz, dem Szeneviertel der Stadt, und schließlich zur Duisburger Altstadt.
Nach insgesamt sechs kulinarischen Stationen endet der kulinarische Rundgang bei einem erfrischenden Bier im Duisburger Innenhafen. Allen Interessierten bietet die Duisburg Kontor GmbH am Donnerstag, 22. August 2019 um 16:30 Uhr, diesen kulinarischen Stadtrundgang an. Eine Voranmeldung ist bis Samstag, 17. August 2019, bei der Tourist Information Duisburg, unter Tel. 0203 28544-0 oder via E-Mail an service@duisburgkontor.de erforderlich. Die Führung dauert ca. 3 Stunden. Teilnehmer zahlen 33,00 Euro pro Person.


Ruhrorter Hafenfest: Zusätzliche Fahrten mit Bahnen und Bussen  
Für das Ruhrorter Hafenfest verstärkt die DVG von Freitag, 16. August, bis Sonntag, 18. August, ihr Verkehrsangebot. Die DVG setzt zusätzliche Busse und Bahnen ein, um den Besuchern die An- und Abreise zu erleichtern.  
Auf den Linien 901, 906, 907, 909 und 925 werden weitere Fahrten angeboten. Zusätzlich stehen Busse und Bahnen zur Verfügung und werden bei Bedarf eingesetzt.  
Zusätzliche Fahrten am Freitag, 16. August
- Die Linie 901 fährt am 16. August bis 23.30 Uhr zwischen den Haltestellen „Zoo/Uni“ und „Scholtenhofstraße“ in einem 10-Minuten-Takt. Zwischen „Scholtenhofstraße“ und „Hermannstr.“ fährt sie bis 23 Uhr alle 15 Minuten.
- Die Buslinien 906, 907 und 925 fahren zwischen 19.30 und 0 Uhr alle 30 Minuten.  
Die Rückfahrt nach der Veranstaltung wird von den Buslinien 906, 907 und 925 unterstützt:  
- Buslinie 906: drei zusätzlichen Fahrten ab „Scholtenhofstraße“ bis „Landschaftspark Nord“ (0.00, 0.15 und 0.30 Uhr)
- Buslinie 907: Zwischen 23.40 und 1 Uhr fahren alle zehn Minuten zusätzliche Busse von der Haltestelle „Binnenschifffahrtsmuseum“ Richtung Meiderich bis „Sympherstraße“ und ab „Ruhrort Bahnhof“ Richtung Beeckerwerth.
- Buslinie 909: Die Haltestellen „Friedrichsplatz“ und „Mühlenweide“ entfallen von Freitag, 16. August bis Sonntag 18. August.
- Buslinie 925: Die Linie 925 fährt am Freitag, 16. August, ab 19.30 bis 23 Uhr in einem 30-Minuten-Takt. Zudem gibt es zwei zusätzliche Fahrten ab „Ruhrort Friedrichsplatz“ in Richtung Obermeiderich (23.50 und 0.05 Uhr) und ab „Goetheplatz“ in Richtung Baerl (23.50 und 0.05 Uhr).  

Zusätzliche Fahrten am Samstag, 17. August
- Die Linie 901 fährt am 17. August bis etwa 24 Uhr alle 15 Minuten (Verkehr mit Bussen).
- Die Buslinie 907 fährt in der Zeit von 17 bis 24 Uhr zwischen „Binnenschifffahrtsmuseum“ und „Ruhrort Bahnhof“ alle 30 Minuten, der Bus 925 in der Zeit von 12 bis 24 Uhr zwischen „Friedrichsplatz“ und „Goetheplatz“ alle 30 Minuten.  
Zusätzliche Fahrten am Sonntag, 18. August
- Die Linie 901 fährt am 18. August bis etwa 23 Uhr zwischen „Zoo/Uni“ und „Hermannstraße“ alle 15 Minuten (Verkehr mit Straßenbahnen).
- Die Buslinie 907 fährt in der Zeit von 17 bis 24 Uhr alle 30 Minuten, der Bus 925 in der Zeit von 12 bis 24 Uhr.


Kleiner Geschichts-Spaziergang durch Neudorf mit Werner Pöhling

Der Neudorfer Werner Pöhling kennt seinen Stadtteil wie aus der Westentasche und ist als ehemaliger Mitarbeiter des Stadtmuseums und Stammgast im Stadtarchiv über die Details der Geschichte bestens informiert. Am Freitag, 29. August 2019 erzählt er bei einem leichten Spaziergang durch die Koloniestraße und den Neudorfer Markt aus der Geschichte des Stadtteils und über die früheren Geschäfte und Firmen entlang der Route. Dabei geht es auch um die Wirtschaftswunderjahre und das Leben zu der Zeit in diesen Straßen.

Der Rundgang beginnt um 11 Uhr, kostet 2,50 Euro, dauert etwa anderthalb Stunden und - es kann jede und jeder mitmachen. Anmeldungen im Begegnungs- und Beratungszentrum (BBZ) der evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West, Gustav-Adolf-Str. 65, sind erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist (0203 / 79908111). Den Spaziergang können die Teilnehmenden bei einem Imbiss im BBZ, dem Startpunkt des Spaziergangs, ausklingen lassen.

 


Jugendfreizeit zum Thema Klimawandel

In Zeiten von „fridays for future“ beschäftigt insbesondere Jugendliche der Klimawandel. Die Evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm lädt Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 17 Jahre ein, an einem Wochenende „Prima Klima“ in den Mittelpunkt zu stellen.
Geplant ist, dass 20 Jugendliche vom 1. bis zum 3. November 2019 in der Jugendbildungsstätte St. Michaelturm mit Pastorin Ulrike Kobbe und einem Team überlegen, wie der Klimawandel zu stoppen ist und wie weiter auf das Problem aufmerksam gemacht werden kann. Außerdem gibt es gemeinsame Aktionen, Spaß und gesellige Abende. Anmeldung sind bis zum 13. September 2019 bei Pastorin Kobbe möglich (0203/9331907 oder per E-Mail an: ulrike.kobbe@ekir.de).  

 

Dienstag, 13. August 2019 - 1961 Bau der Berliner Mauer

- Bahn-Bauarbeiten zwischen Duisburg und Düsseldorf bis 26. August, 05:00 Uhr
- Kindermuseum Explorado Duisburg: Programm von August - Oktober
- DRK sucht dringend Blutspender der Blutgruppe 0
- Sport im Park 2019
- Neudorfer Cafe Steinbruch wird versteigert

Immobilie mit Halle und Wohnhaus, Lotharstraße 318-320 - Foto: Harun Sahin, Auktionshaus Karhausen AG, Nutzungsrechte: GFW Duisburg

- Weitere Schallschutzwände in Duisburg-Meiderich/Beeck fertiggestellt



Kaßlerfeld: Verkehrseinschränkungen auf der Straße „Am Schlütershof“   
Auf der Straße „Am Schlüterhof“ in Kaßlerfeld, im Bereich der Gleisanlage, wird ab Donnerstag, 15. August, die Fahrbahn erneuert. Aus diesem Grund wird der Verkehr mit einer Ampel wechselseitig geführt. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 16. August, abgeschlossen.



Krankenhaus-Atlas
Wie lange brauche ich von meinem Wohnort zum nächsten Krankenhaus und welche Behandlungen werden dort angeboten? Diese Informationen bietet der Krankenhaus-Atlas der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder.

125 Jahre Papiertaschentuch: Produktion 2018 auf Höchststand
Der Siegeszug des Papiertaschentuchs begann vor 125 Jahren: Am 14. August 1894 erhielt die Göppinger Papierfabrik G. Krum in Berlin das Patent für ein Einweg-Papiertaschentuch. Was leicht in der Tasche wiegt, ist wirtschaftlich bedeutend: Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Jahr 2018 in Deutschland 148 000 Tonnen Papiertaschentücher produziert. Das entspricht einem Produktionswert von 254 Millionen Euro.
Gegenüber dem Vorjahr stieg die inländische Produktion von Taschen- und Abschminktüchern aus Papier, Papierhalbstoff oder Zellstoffwatte um 10,7 % auf ihren aktuellen Höchststand.


Medizinisch-Psychologische Untersuchungen wegen Alkohol
87.088 Personen mussten sich im Jahr 2018 im Rahmen einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) begutachten lassen. Damit ist die Zahl der Begutachtungen im Vergleich zum Vorjahr erneut gesunken (1,1 Prozent). Dies berichtet die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), die die bundesweite Statistik jährlich fortschreibt.87.088 Personen mussten sich im Jahr 2018 im Rahmen einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) begutachten lassen.
Damit ist die Zahl der Begutachtungen im Vergleich zum Vorjahr erneut gesunken (1,1 Prozent). Dies berichtet die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), die die bundesweite Statistik jährlich fortschreibt. 87.088 Personen mussten sich im Jahr 2018 im Rahmen einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) begutachten lassen. Damit ist die Zahl der Begutachtungen im Vergleich zum Vorjahr erneut gesunken (1,1 Prozent). Dies berichtet die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), die die bundesweite Statistik jährlich fortschreibt.

 

 

Neuer DHL-Paketshop in Duisburg-Hochfeld
Die Deutsche Post DHL Group hat einen neuen DHL Paketshop in Duisburg-Hochfeld im ARYA Callshop in der Wanheimer Str. 62 eingerichtet. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Sonntag von 09:00 bis 21:00 Uhr.
Der neue Paketshop bietet die Annahme von frankierten Päckchen, Paketen und Retouren
. Auch werden Brief- und Paket- und Einschreibemarken verkauft. Für die Kunden werden neben den Filialen, Packstationen und Paketboxen so neue Standorte geschaffen, an denen sie ihre Pakete schnell und problemlos einliefern können. Außerdem können Kunden dort auch den Service „Postfiliale Direkt“ nutzen und sich Sendungen direkt an die Filiale senden lassen, um sie später dort abzuholen.Unter www.postfinder.de sind alle Standorte der Filialen, DHL Paketshops inklusive Öffnungszeiten anhand einer Karte aufgezeigt.



Kanu-Nationalteam bereitet sich derzeit in Duisburg auf Weltmeisterschaft vor - Zwanzig Olympiasieger im FSGG Kochstudio
Geballte Sportpower auf dem Duisburger Großmarkt. Auf Einladung der Frank Schwarz Gastro Group (FSGG) kamen 50 Sportler, Trainer und Funktionäre des Deutschen KanuVerband zu einem ganz besonderen Kochkurs. Derzeit bereitet sich die Nationalmannschaft auf die ICF-Kanu-Sprint-Weltmeisterschaft 2019 vor, die vom 21. bis 25. August im ungarischen Szeged stattfindet.
Die FSGG begleitet schon seit vielen Jahren die sportlichen Aktivitäten rund um die Regattabahn in der Duisburger Wedau. „Ob Deutsche Meisterschaft, Weltcup oder WM – wir bilden den kulinarischen Rahmen der Veranstaltungen“, erzählt FSGG-Geschäftsführer Frank Schwarz. „Und so war es für uns selbstverständlich, dass wir das Nationalteam zu einem besonderen Kochkurs auf den Großmarkt einladen. Vielleicht tragen wir ja mit dazu bei, dass unsere Kanuten erfolgreich sind und mit möglichst vielen Medaillen aus Ungarn zurückkehren. “
Für insgesamt vierzehn Tage hält sich das deutsche Nationalteam im Bundesleistungszentrum Kanusport auf, bevor es dann nächste Woche zur WM nach Ungarn geht. Auf dem Programm stehen täglich drei Stunden Training auf dem Wasser und eine Stunde im Kraftraum. „Das Trainingslager ist sehr kräftezehrend“, weiß Jürgen Joachim, Präsident des Kanu-Regatta-Verein (KRV) Duisburg. „Da ist so ein genussvoller Abend natürlich eine sehr gelungene Abwechslung.“ Der Präsident zeigte sich von so viel Gastfreundschaft begeistert und machte deutlich: „Kanu gehört zu den erfolgreichsten deutschen Sommersportarten überhaupt. Allein heute Abend stehen hier 20 Olympiasieger vereint am Herd. Leider wird unser Sport nicht ausreichend in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Daher sind wir froh, dass die FSGG andere Wege geht und uns hier tatkräftig unterstützt. Nach diesem kulinarischen Abend werden unsere Sportler ein positives Bild von Duisburg mitnehmen. Da bin ich mir ganz sicher.“
Während der Wettkämpfe ist die Ernährung von Spitzensportlern sehr kohlenhydratreich. „Die Mahlzeiten bestehen daher zu großen Teilen aus Nudeln und Reis“, weiß FSGG-Küchendirektor Roger Achterath. „Daher haben wir heute bewusst auf diese Beilagen verzichtet und auf Genuss gesetzt.“ Gemeinsam mit seinem Team hat der Sternekoch ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zusammengestellt, das von den Sportlern gemeinsam zubereitet wurde. So gab es zum Beispiel Pfifferlingsrisotto mit Scheiben vom Rinderrücken und Tomaten-Pesto oder Zucchinifrikadelle mit Limonen-Chili-Dip als vegetarische Variante.

Olympiasieger Max Hoff mit Christine und Frank Schwarz sowie KRV-Präsident Jürgen Joachim (v. l.). © Holger Bernert 



Kulinarischer Stadtrundgang
Diese außergewöhnliche Tour begibt sich auf die Spuren der großen kulturellen und kulinarischen Vielfalt der Duisburger City. Die Führung startet mit einem Aperitif am König-Heinrich-Platz mit BlickNeuer DHL Paketshop in Duisburg-Hochfeld Deutsche Post DHL Group baut Paketnetz aus   Düsseldorf, 13. August  2019: Die Deutsche Post DHL Group hat einen neuen DHL Paketshop in Duisburg-Hochfeld im ARYA Callshop in der Wanheimer Str. 62 eingerichtet. Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Sonntag:                       09:00 bis 21:00 Uhr. Damit baut die Deutsche Post DHL Group die Zahl ihrer Standorte für die Paketeinlieferung weiter aus. Der neue Paketshop bietet die Annahme von frankierten Päckchen, Paketen und Retouren. Auch werden Brief- und Paket- und Einschreibemarken verkauft. Für die Kunden werden neben den Filialen, Packstationen und Paketboxen so neue Standorte geschaffen, an denen sie ihre Pakete schnell und problemlos einliefern können. Außerdem können Kunden dort auch den Service „Postfiliale Direkt“ nutzen und sich Sendungen direkt an die Filiale senden lassen, um sie später dort abzuholen. Unter www.postfinder.de finden die Kunden alle Standorte der Filialen, DHL Paketshops inklusive Öffnungszeiten anhand einer Karte aufgezeigt  auf das historische Stadttheater. Hier gibt es erste spannende Fakten rund um Duisburg und die Entwicklung unserer Stadt zu erfahren. Ein kurzer Spaziergang führt über die Königstraße zum ersten vegan-vegetarischen Restaurant Duisburgs. Über den Kantpark mit seinen Kunstobjekten führt der Weg Richtung Dellplatz, dem Szeneviertel der Stadt, und schließlich zur Duisburger Altstadt.
Nach insgesamt sechs kulinarischen Stationen endet der kulinarische Rundgang bei einem erfrischenden Bier im Duisburger Innenhafen. Allen Interessierten bietet die Duisburg Kontor GmbH am Donnerstag, 22. August 2019 um 16:30 Uhr, diesen kulinarischen Stadtrundgang an. Eine Voranmeldung ist bis Samstag, 17. August 2019, bei der Tourist Information Duisburg, unter Tel. 0203 28544-0 oder via E-Mail an service@duisburgkontor.de erforderlich. Die Führung dauert ca. 3 Stunden. Teilnehmer zahlen 33,00 Euro pro Person.

Busse der Linien 941 und 946 fahren in Mündelheim eine Umleitung  
Von Freitag, 16. August, bis Samstag, 24. August, müssen die Busse der Linien 941 und 946 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) in Duisburg-Mündelheim eine Umleitung fahren. Grund hierfür sind weitere Baumaßnahmen auf der Uerdinger Straße.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestelle „Zum Grind“ der Linie 946 in beide Fahrtrichtungen entfällt. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Sermer Straße“ zu nutzen. Die Haltestelle „Ehinger Berg“ wird für beide Linien auf die Uerdinger Straße hinter beziehungsweise vor die Einmündung Ehinger Berg verlegt. Die Haltestelle „Krefelder Straße“ der Linie 941 in Fahrtrichtung Großenbaum wird auf die Straße Am Seltenreich in Höhe der Hausnummer 38 verlegt.



ADFC-Radtour zum Aussichtsturm Stommeln
Entlang des morgendlich verwaisten Düsseldorfer Rheinufers und durch das Kloster Knechtsteden führt der Tourenleiter des Fahrradclubs (ADFC), Herbert Mahrt die Radler zum Stommelner Aussichtsturm. An seiner höchsten stelle kann man sogar den Kölner Dom sehen. Auf der Strecke ist eine Einkehr im Café vorgesehen, aber es ist sinnvoll, auch eigenes Proviant dabeizuhaben. Zurück geht es dann entlang der Rheingrabenkante durch Neuss zurück nach Duisburg.
Um die vollständige Strecke zu fahren, benötigt man eine gute Kondition. Aber man kann vorher aussteigen und den Rückweg abkürzen, wenn man in Neuss auf den Zug umsteigt. Insgesamt ist die Strecke je nach Ein- und Ausstieg zwischen 75 und 125 km lang.  
Los geht es am Samstag, den 24. August um 9.41 am ADFC-Infoladen, Mülheimer Str. 91 in Duisburg-Neudorf und um 10:25 Uhr in Duisburg-Rahm an der Bushaltestelle S-Bahnhof. Der Tourenbeitrag für nicht-Mitglieder  liegt bei 3 EURO. Für Details zu der Tour steht Helmut Mahrt unter Telefon 0151-41259426 zur Verfügung.


Busse der Linie 941 fahren in Duisburg-Ehingen eine Umleitung  

Von Dienstag, 13. August, Betriebsbeginn, bis Mittwoch, 14. August, Betriebsende, müssen die Busse der Linie 941 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) in Duisburg-Ehingen eine Umleitung fahren. Grund hierfür sind Straßenbauarbeiten auf der Uerdinger Straße.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestellen „Ehingen Denkmal“ und „Plastik“ in beide Fahrtrichtungen entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Ehingen Friedhof“ zu nutzen, die in Fahrtrichtung Großenbaum in die Mannesmannstraße verlegt wird.

Ruhrorter Hafenfest: Zusätzliche Fahrten mit Bahnen und Bussen  
Für das Ruhrorter Hafenfest verstärkt die DVG von Freitag, 16. August, bis Sonntag, 18. August, ihr Verkehrsangebot. Die DVG setzt zusätzliche Busse und Bahnen ein, um den Besuchern die An- und Abreise zu erleichtern.  
Auf den Linien 901, 906, 907, 909 und 925 werden weitere Fahrten angeboten. Zusätzlich stehen Busse und Bahnen zur Verfügung und werden bei Bedarf eingesetzt.  
Zusätzliche Fahrten am Freitag, 16. August
- Die Linie 901 fährt am 16. August bis 23.30 Uhr zwischen den Haltestellen „Zoo/Uni“ und „Scholtenhofstraße“ in einem 10-Minuten-Takt. Zwischen „Scholtenhofstraße“ und „Hermannstr.“ fährt sie bis 23 Uhr alle 15 Minuten.
- Die Buslinien 906, 907 und 925 fahren zwischen 19.30 und 0 Uhr alle 30 Minuten.  
Die Rückfahrt nach der Veranstaltung wird von den Buslinien 906, 907 und 925 unterstützt:  
- Buslinie 906: drei zusätzlichen Fahrten ab „Scholtenhofstraße“ bis „Landschaftspark Nord“ (0.00, 0.15 und 0.30 Uhr)
- Buslinie 907: Zwischen 23.40 und 1 Uhr fahren alle zehn Minuten zusätzliche Busse von der Haltestelle „Binnenschifffahrtsmuseum“ Richtung Meiderich bis „Sympherstraße“ und ab „Ruhrort Bahnhof“ Richtung Beeckerwerth.
- Buslinie 909: Die Haltestellen „Friedrichsplatz“ und „Mühlenweide“ entfallen von Freitag, 16. August bis Sonntag 18. August.
- Buslinie 925: Die Linie 925 fährt am Freitag, 16. August, ab 19.30 bis 23 Uhr in einem 30-Minuten-Takt. Zudem gibt es zwei zusätzliche Fahrten ab „Ruhrort Friedrichsplatz“ in Richtung Obermeiderich (23.50 und 0.05 Uhr) und ab „Goetheplatz“ in Richtung Baerl (23.50 und 0.05 Uhr).  

Zusätzliche Fahrten am Samstag, 17. August
- Die Linie 901 fährt am 17. August bis etwa 24 Uhr alle 15 Minuten (Verkehr mit Bussen).
- Die Buslinie 907 fährt in der Zeit von 17 bis 24 Uhr zwischen „Binnenschifffahrtsmuseum“ und „Ruhrort Bahnhof“ alle 30 Minuten, der Bus 925 in der Zeit von 12 bis 24 Uhr zwischen „Friedrichsplatz“ und „Goetheplatz“ alle 30 Minuten.  
Zusätzliche Fahrten am Sonntag, 18. August
- Die Linie 901 fährt am 18. August bis etwa 23 Uhr zwischen „Zoo/Uni“ und „Hermannstraße“ alle 15 Minuten (Verkehr mit Straßenbahnen).
- Die Buslinie 907 fährt in der Zeit von 17 bis 24 Uhr alle 30 Minuten, der Bus 925 in der Zeit von 12 bis 24 Uhr.


SPD-Veranstaltungen

- Die Jusos der SPD Duisburg laden ein zu ihrem nächsten Stammtisch unter dem Thema „Stadtentwicklung“ für Donnerstag, den 15. August 2019, ab 19.00 Uhr, im Bauernhaus der Falken, Duissernstraße 98 in 47058 Duisburg.    
- Die Bezirksbürgermeisterin Elvira Ulitzka informiert über die Kommunalpolitik aus dem Bezirk Mitte auf einer Veranstaltung der AG 60 plus der SPD Duissern am Montag, dem 19. August 2019, ab 16.30 Uhr, im Ernst-Ermert-Seniorenzentrum, Wintgensstraße 63-71, 47058 Duisburg.    
- „Arbeiten in der Hospizbewegung“ ist das Thema zu dem der Vorsitzende der Hospizbewegung Hamborn, Gerhard Kölven, auf einer Veranstaltung der AG 60 plus der SPD Meiderich, informieren wird. Termin: Mittwoch, 21. August 2019, um 17.00 Uhr, in der Gaststätte Mismahl am Markt/Alte Zeit, Kirchstraße 15, 47137 Duisburg.

Büchertrödel in der Schul- und Stadtteilbibliothek Rumeln-Kaldenhausen Die Schul- und Stadtteilbibliothek in Rumeln-Kaldenhausen lädt am Dienstag, 13. August, zum großen Bücher- und Medientrödelmarkt an die Schulallee 11 ein. Für kleines Geld gibt es Romane, Sach- und Kinderbücher, Zeitschriften, DVDs und CDs.  Die Öffnungszeiten sind dienstags, donnerstags und freitags jeweils von 9.30 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr, mittwochs von 9.30 bis 13 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.

Skatnachmittag in Neudorf
Das Begegnungs- und Beratungszentrum für ältere Bürger der evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West bietet regelmäßig Skatnachmittage an, zu dem sich Interessierte von 14 bis 17 Uhr im Begegnungszentrum, Gustav-Adolf-Str. 65, treffen; die Karten werden alle zwei Wochen gekloppt. Das nächste Treffen ist am Dienstag, 13. August 2019. Spielfreudige melden sich bei BBZ-Leiterin Alexandra Stoican (0203 / 79908111).



Duisentrieb RepairCafe im CityWohnpark

Am Freitag, 16. August 2019 (16 - 19 Uhr), veranstaltet die Initiative DUISentrieb in der Heerstr. 31 wieder ihr RepairCafe. Bei Kaffee und Kuchen wird auf der Basis von „Hilfe zur Selbsthilfe“ versucht, das Leben kaputt gegangener elektrischer und mechanischer Geräte, Computer sowie das von Kinderspielzeug und Kleidung zu verlängern. Wer defekte Dinge aus diesen Kategorien hat, kann gerne vorbeikommen und sich bei der Reparatur helfen lassen, aber auch handwerklich oder technisch versierte Helfer sind uns sehr willkommen.
Das RepairCafe ist auch immer eine gute Gelegenheit mit Nachbarn ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist natürlich frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Der Veranstaltungsort befindet sich im CityWohnpark der Gebag, direkt auf der Rückseite des Theaters am Marientor, in 47053 Duisburg. Weitere Infos gibt es unter https://www.duisentrieb.de/repaircafe/

Infos zum Thema Pflege
Wissenswertes zum Thema Pflege gibt es am Mittwoch, 14. August 2019 um 15 Uhr im „Café Notkirche“ der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg. Bei dem Themennachmittag in der Duisserner Notkirche, Martinstraße 37, berichtet Christoph Finke, der Altenpfleger und Fachwirt für das Sozial- und Gesundheitswesen ist, welche positiven Auswirkungen die neuen Pflegestärkungsgesetze auf die Situation von Pflegebedürftigen, Angehörigen sowie Menschen, die in der Pflege arbeiten, haben sollen. Infos und Anmeldung bei Monika Philipp-Korn, der Leiterin der Seniorentreff Duissern (Tel: 0203 / 330490 oder 0203 / 9308688).

 


Kleiner Geschichts-Spaziergang durch Neudorf mit Werner Pöhling

Der Neudorfer Werner Pöhling kennt seinen Stadtteil wie aus der Westentasche und ist als ehemaliger Mitarbeiter des Stadtmuseums und Stammgast im Stadtarchiv über die Details der Geschichte bestens informiert. Am Freitag, 29. August 2019 erzählt er bei einem leichten Spaziergang durch die Koloniestraße und den Neudorfer Markt aus der Geschichte des Stadtteils und über die früheren Geschäfte und Firmen entlang der Route. Dabei geht es auch um die Wirtschaftswunderjahre und das Leben zu der Zeit in diesen Straßen.

Der Rundgang beginnt um 11 Uhr, kostet 2,50 Euro, dauert etwa anderthalb Stunden und - es kann jede und jeder mitmachen. Anmeldungen im Begegnungs- und Beratungszentrum (BBZ) der evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West, Gustav-Adolf-Str. 65, sind erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist (0203 / 79908111). Den Spaziergang können die Teilnehmenden bei einem Imbiss im BBZ, dem Startpunkt des Spaziergangs, ausklingen lassen.

 


Jugendfreizeit zum Thema Klimawandel

In Zeiten von „fridays for future“ beschäftigt insbesondere Jugendliche der Klimawandel. Die Evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm lädt Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 17 Jahre ein, an einem Wochenende „Prima Klima“ in den Mittelpunkt zu stellen.
Geplant ist, dass 20 Jugendliche vom 1. bis zum 3. November 2019 in der Jugendbildungsstätte St. Michaelturm mit Pastorin Ulrike Kobbe und einem Team überlegen, wie der Klimawandel zu stoppen ist und wie weiter auf das Problem aufmerksam gemacht werden kann. Außerdem gibt es gemeinsame Aktionen, Spaß und gesellige Abende. Anmeldung sind bis zum 13. September 2019 bei Pastorin Kobbe möglich (0203/9331907 oder per E-Mail an: ulrike.kobbe@ekir.de).  

 

Montag, 12. August 2019 - Internationalen Tag der Jugend

- Bahn-Bauarbeiten zwischen Duisburg und Düsseldorf bis 26. August, 05:00 Uhr
- Kindermuseum Explorado Duisburg: Programm von August - Oktober
- DRK sucht dringend Blutspender der Blutgruppe 0

 Hippo mit Charakter: Zwergflusspferd-Oma Quirle seit 45 Jahren im Zoo

Hippo-Oma Quirle - Foto „Zoo Duisburg“


In der BZ vor 10 Jahren: Andrea Nahles besuchte Neudorfer CAP-Markt
Prominenten Besuch konnte der Neudorfer CAP-Markt an der Mozartstraße verzeichnen. Auf Einladung der Duisburger SPD-Bundestagskandidatin Bärbel Bas, besuchte die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende und Sprecherin für Arbeits- und Sozialpolitik, Andrea Nahles, den Lebensmittelmarkt. Der Vorsitzende des Regenbogen e.V., Jörg Bickenbach, konnte weiterhin den SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Krug, sowie den Duisburger SPD-Oberbürgermeisterkandidaten Jürgen C. Brand begrüßen.
Jörg Bickenbach und die Geschäftsführerin des Regenbogen e:V., Elisabeth Hofmann, erläuterten den Gästen das Konzept der Regenbogen Integrationsbetriebe, bezüglich der Umsetzung eines CAP-Marktes. Andrea Nahles, die zum ersten Mal einen solchen Markt besuchte, war sichtlich beeindruckt von der Arbeit des Regenbogen e.V., der allein im Jahr 2008 rund 2000 Menschen in Duisburg betreut und begleitet hat.
In dem seit drei Jahren bestehenden Markt sind zur Zeit 17 Mitarbeiter, davon elf mit einer körperlichen, bzw. geistigen Behinderung beschäftigt. Bei dem gemeinsamen Rundgang hat sich Nahles bei diversen Mitarbeitern des Marktes über deren Tätigkeit informiert und versprach sich künftig noch stärker für die Belange von Menschen mit Handicap zu engagieren. Manfred Schneider


Kaßlerfeld: Verkehrseinschränkungen auf der Straße „Am Schlütershof“   
Auf der Straße „Am Schlüterhof“ in Kaßlerfeld, im Bereich der Gleisanlage, wird ab Donnerstag, 15. August, die Fahrbahn erneuert. Aus diesem Grund wird der Verkehr mit einer Ampel wechselseitig geführt. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 16. August, abgeschlossen.


Busse der Linie 941 fahren in Duisburg-Ehingen eine Umleitung  

Von Dienstag, 13. August, Betriebsbeginn, bis Mittwoch, 14. August, Betriebsende, müssen die Busse der Linie 941 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) in Duisburg-Ehingen eine Umleitung fahren. Grund hierfür sind Straßenbauarbeiten auf der Uerdinger Straße.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestellen „Ehingen Denkmal“ und „Plastik“ in beide Fahrtrichtungen entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Ehingen Friedhof“ zu nutzen, die in Fahrtrichtung Großenbaum in die Mannesmannstraße verlegt wird.

Ruhrorter Hafenfest: Zusätzliche Fahrten mit Bahnen und Bussen  
Für das Ruhrorter Hafenfest verstärkt die DVG von Freitag, 16. August, bis Sonntag, 18. August, ihr Verkehrsangebot. Die DVG setzt zusätzliche Busse und Bahnen ein, um den Besuchern die An- und Abreise zu erleichtern.  
Auf den Linien 901, 906, 907, 909 und 925 werden weitere Fahrten angeboten. Zusätzlich stehen Busse und Bahnen zur Verfügung und werden bei Bedarf eingesetzt.  
Zusätzliche Fahrten am Freitag, 16. August
- Die Linie 901 fährt am 16. August bis 23.30 Uhr zwischen den Haltestellen „Zoo/Uni“ und „Scholtenhofstraße“ in einem 10-Minuten-Takt. Zwischen „Scholtenhofstraße“ und „Hermannstr.“ fährt sie bis 23 Uhr alle 15 Minuten.
- Die Buslinien 906, 907 und 925 fahren zwischen 19.30 und 0 Uhr alle 30 Minuten.  
Die Rückfahrt nach der Veranstaltung wird von den Buslinien 906, 907 und 925 unterstützt:  
- Buslinie 906: drei zusätzlichen Fahrten ab „Scholtenhofstraße“ bis „Landschaftspark Nord“ (0.00, 0.15 und 0.30 Uhr)
- Buslinie 907: Zwischen 23.40 und 1 Uhr fahren alle zehn Minuten zusätzliche Busse von der Haltestelle „Binnenschifffahrtsmuseum“ Richtung Meiderich bis „Sympherstraße“ und ab „Ruhrort Bahnhof“ Richtung Beeckerwerth.
- Buslinie 909: Die Haltestellen „Friedrichsplatz“ und „Mühlenweide“ entfallen von Freitag, 16. August bis Sonntag 18. August.
- Buslinie 925: Die Linie 925 fährt am Freitag, 16. August, ab 19.30 bis 23 Uhr in einem 30-Minuten-Takt. Zudem gibt es zwei zusätzliche Fahrten ab „Ruhrort Friedrichsplatz“ in Richtung Obermeiderich (23.50 und 0.05 Uhr) und ab „Goetheplatz“ in Richtung Baerl (23.50 und 0.05 Uhr).  

Zusätzliche Fahrten am Samstag, 17. August
- Die Linie 901 fährt am 17. August bis etwa 24 Uhr alle 15 Minuten (Verkehr mit Bussen).
- Die Buslinie 907 fährt in der Zeit von 17 bis 24 Uhr zwischen „Binnenschifffahrtsmuseum“ und „Ruhrort Bahnhof“ alle 30 Minuten, der Bus 925 in der Zeit von 12 bis 24 Uhr zwischen „Friedrichsplatz“ und „Goetheplatz“ alle 30 Minuten.  
Zusätzliche Fahrten am Sonntag, 18. August
- Die Linie 901 fährt am 18. August bis etwa 23 Uhr zwischen „Zoo/Uni“ und „Hermannstraße“ alle 15 Minuten (Verkehr mit Straßenbahnen).
- Die Buslinie 907 fährt in der Zeit von 17 bis 24 Uhr alle 30 Minuten, der Bus 925 in der Zeit von 12 bis 24 Uhr.


Duisentrieb RepairCafe im CityWohnpark

Am Freitag, 16. August 2019 (16 - 19 Uhr), veranstaltet die Initiative DUISentrieb in der Heerstr. 31 wieder ihr RepairCafe. Bei Kaffee und Kuchen wird auf der Basis von „Hilfe zur Selbsthilfe“ versucht, das Leben kaputt gegangener elektrischer und mechanischer Geräte, Computer sowie das von Kinderspielzeug und Kleidung zu verlängern. Wer defekte Dinge aus diesen Kategorien hat, kann gerne vorbeikommen und sich bei der Reparatur helfen lassen, aber auch handwerklich oder technisch versierte Helfer sind uns sehr willkommen.
Das RepairCafe ist auch immer eine gute Gelegenheit mit Nachbarn ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist natürlich frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Der Veranstaltungsort befindet sich im CityWohnpark der Gebag, direkt auf der Rückseite des Theaters am Marientor, in 47053 Duisburg. Weitere Infos gibt es unter https://www.duisentrieb.de/repaircafe/

Jugenderwerbslosigkeit in Ost und West auf niedrigstem Stand seit 25 Jahren
Junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren waren 2018 so selten erwerbslos wie noch nie im wiedervereinigten Deutschland. Das teilt das Statistische Bundesamt zum Internationalen Tag der Jugend am 12. August mit. Die Erwerbslosenquote in dieser Altersgruppe betrug in Gesamtdeutschland 6,2 %. In den neuen Bundesländern lag sie bei 8,6 %, im früheren Bundesgebiet bei 5,8 %. Die Höchststände der Jugenderwerbslosigkeit waren im Jahr 2005 zu verzeichnen, nach einer mehrjährigen Stagnationsphase der Wirtschaft. Damals lag die Erwerbslosigkeit in Deutschland unter den 15- bis 24-Jährigen bei 15,2 %.


Unternehmerabend: Volksbank inspiriert zur „Bestform im Business“

Am 17. September 2019 lädt die Volksbank-Rhein-Ruhr ab 18 Uhr interessierte Unternehmer in das Atrium ihrer Zentrale, Am Innenhafen 8-10, 47059 Duisburg ein. Referent des Abends ist Ralph Goldschmidt. Goldschmidt - Foto Designbüro Marx - Büros für Kommunikationsgestaltung ist Redner aus Leidenschaft und Experte für Lebenskunst.
Mit seinen Reden möchte er nicht nur informieren, sondern Unternehmern einen humorvollen und inspirierenden Abend bieten. Goldschmidt selbst kennt die Balance zwischen Familienleben und Business-Mensch nur zu gut und motiviert andere Geschäftsleute zur Bestform im Business.
Die Zuhörer setzen sich mit folgenden Fragestellungen auseinander: „Wie kann ich meine Karriere noch weiter fördern? Wie kann ich dem Druck und den Veränderungen auf meiner Leiter nach oben standhalten?“
Die Anmeldung ist ab sofort unter https://www.volksbank-rheinruhr.de/unternehmerabend möglich. Der Einlass beginnt um 17 Uhr. Für die Anreise mit dem Auto, stehen Parkplätze neben dem Gebäude (P2) zur Verfügung.


Ökobilanzen weisen Treibhausgaseinsparungen recycelter Kunststoffe nach
Neue Recyclingverfahren ermöglichen die hochwertige Aufbereitung von Kunststoffabfällen zu Regranulaten. Dadurch werden Ressourcen eingespart und Treibhausgasemissionen reduziert. Das weiterentwickelte Verfahren Recycled-Resource der INTERSEROH Dienstleistungs GmbH ermöglicht genau das. Dies bestätigt nun auch eine Ökobilanz durchgeführt vom Fraunhofer UMSICHT im Auftrag von Interseroh.
Nach den Berechnungen der Wissenschaftler spart der Einsatz des Recyclingkunststoffs Recythen mit dem neuen einstufigen Prozess nun im Schnitt 60 Prozent klimaschädliche Emissionen im Vergleich zur Verwendung von Neugranulat aus Rohöl ein. © ALBA Group/Amin Akhtar Die Regranulate stammen aus Kunststoffabfällen aus der haushaltsnahen Sammlung in Deutschland. Ökobilanzen decken auf, welche klimaschädlichen Emissionen durch ein Verfahren oder Produkt entstehen bzw. im Vergleich zu alternativen Verfahren eingespart werden.
Das Unternehmen Interseroh nutzt dies, um seine technischen Neuentwicklungen zu überprüfen. Eine umfangreiche Ökobilanz wurde vom Fraunhofer UMSICHT durchgeführt, um die Weiterentwicklung des Recyclingverfahrens Recycled-Resource im Vergleich zu früheren Verfahren zu überprüfen. Ökobilanzstudie bei Fraunhofer UMSICHT In der Ökobilanz wurden unterschiedliche Verfahren zur Herstellung der Regranulate Recythen und Procyclen bewertet. Diese Regranulate basieren auf Kunststoffabfällen aus der haushaltsnahen Sammlung in Deutschland z. B. aus der Gelben Tonne.

Die Systemgrenze zur ökologischen Bewertung beginnt mit der Sammlung und Sortierung der Leichtverpackungen und endet mit der Bereitstellung des recycelten Polymers. Neben der Wirkung auf die globale Erwärmung wurde der Primärenergiebedarf zur Produktion der Regranulate bewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass nicht nur klimaschädliche Emissionen durch den Einsatz von Recythen und Procyclen im Vergleich zur Verwendung von Rohöl eingespart werden, sondern auch, dass der Verbrauch an Primärenergie je Tonne Regranulat um rund 21.000 kWh unter dem Vergleichswert liegt. Die Differenz entspricht in etwa dem Energieaufwand von 14.000 Waschladungen.

Selbst der Einsatz des aufgrund von Individualisierungen relativ aufwendig produzierten Recyclingrohstoffs Procyclen spart sogar 54 Prozent klimaschädliche Treibhausgasemissionen ein. Die Daten beruhen auf Werten von 2018. Förderung der Kreislaufführung „Die Zahlen bestärken uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Dr. Manica Ulcnik-Krump, Leiterin der Business Unit Recycled-Resource bei der INTERSEROH Dienstleistungs GmbH.
„Eine technisch weiter verbesserte, effektive Kreislaufführung von Kunststoffen entlastet das Klima – und erhöht zugleich den Nutzen für unsere Kunden aus der Industrie.“ Recompounds, die mithilfe des Interseroh-eigenen, mehrfach ausgezeichneten Recycled-Resource-Verfahrens hergestellt werden, ersetzen bereits in vielen Bereichen Neuware.

Mit dem innovativen Extrusionssystem COREMA®, für das Interseroh und der Hersteller EREMA 2019 mit dem Plastics Recycling Award Europe ausgezeichnet wurden, ist es erstmals möglich, maßgeschneiderte Recycling-Compounds in nur einem statt bisher in zwei Verfahrensschritten herzustellen. „Dies senkt den Energie- und Ressourcenverbrauch noch einmal spürbar“, so Dr.-Ing. Markus Hiebel, Abteilungsleiter Nachhaltigkeits- und Ressourcenmanagement bei Fraunhofer UMSICHT. Zudem lassen sich direkt im Herstellungsprozess Additive, Modifikatoren und anorganische Füllstoffe beimischen.
Die Qualitätskontrolle der Materialrheologie und Farbstabilität erfolgt dabei digital in Echtzeit. So kann Interseroh individuelle Recompounds für besonders hochwertige Anwendungen nach Kundenwunsch herstellen – und zugleich das Klima schonen.

Probanden für Social-Media-Studie gesucht

Ein Tag ohne WhatsApp, Facebook oder Instagram? Nahezu unvorstellbar. Fleißig posten wir, was wir gerade mit wem machen, fotografieren unser Essen und lassen andere daran teilhaben, was uns gefällt. Doch warum teilen wir so viele Informationen freiwillig? Das möchte Sina Ostendorf von der Universität Duisburg-Essen (UDE) mit Hilfe von Facebook-Nutzer*innen herausfinden. Die Doktorandin sucht Probanden für ihre Studie. 
Ob für Familie und Freunde oder gleich die ganze Öffentlichkeit: Fotos, Videos und Status-Updates werden gepostet, es wird geklickt und kommentiert. Wie sich Menschen auf sozialen Netzwerkseiten verhalten, möchte Sina Ostendorf vom Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie: Kognition von Prof. Dr. Matthias Brand und Mitglied des Graduiertenkollegs „User-Centred Social Media“ besser verstehen. „Mich interessiert besonders, welche Rolle unser grundlegendes Entscheidungsverhalten dabei spielt und welche Effekte es haben kann, wenn wir täglich Facebook oder WhatsApp nutzen.“   
Für die Studie werden weibliche und (insbesondere) männliche Teilnehmer ab 16 Jahren gesucht, die regelmäßig und aktiv auf Facebook sind und dort mindestens einen Post in den letzten drei Monaten hinterlassen haben. Ihre Aufgabe: verschiedene Fragebögen beantworten und ein digitales Kartenspiel am PC spielen. Dafür müssen sich die Probanden im Laufe der Studie selbst bei Facebook einloggen.  Der Versuch am Campus Duisburg dauert ca. 90 Minuten und wird mit 10 Euro pro Stunde vergütet. Interessierte wenden sich für weitere Informationen an probanden.allgpsy@uni-due.de .


Veranstaltungsreihe „Gemeinschaftliche und nachbarschaftliche Wohnformen“  
Mit der Fragestellung „Wie möchte ich zukünftig wohnen?“ beschäftigen sich viele Menschen. Die Nachfrage nach seniorengerechten Wohnkonzepten sowie Mehrgenerationen-Wohnen ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Grund hierfür ist auch der gesellschaftliche und demografische Wandel: mehr als jeder dritte Haushalt in Deutschland ist ein Singlehaushalt, die Gesellschaft wird im Durchschnitt älter und die familiären Strukturen ändern sich grundlegend.  

In diesem Zusammenhang sind gemeinschaftliche Wohnkonzepte bei vielen Menschen in letzter Zeit verstärkt in den Mittelpunkt geraten. Besonders im Hinblick auf die zweite Lebenshälfte bauen Menschen auf gegenseitige Unterstützung. Hierbei wird der Wunsch geäußert, gemeinsam mit Gleichgesinnten, Freunden oder Verwandten zu wohnen. Die Vielfalt solcher Wohn- und Baugruppenprojekte ist groß und Vieles ist denkbar.  
Ziel eines solchen gemeinschaftlichen und nachbarschaftlichen Wohnprojektes ist es, selbst aktiv eine Alternative zum bestehenden Angebot auf dem Wohnungsmarkt zu gestalten. Häufig werden die individuellen Wohnungsbedarfe nicht durch das bestehende Wohnungsangebot gedeckt. Im Rahmen eines gemeinschaftlichen Wohnprojektes können individuelle Wünsche aber verwirklicht werden.  
Um einen einfachen Einstieg in diesen Themenbereich zu ermöglichen, werden seitens der Volkshochschule in Zusammenarbeit mit der Kontaktstelle „Gemeinsam Bauen und Wohnen“, Informationsveranstaltungen angeboten. Im Zeitraum vom 9. September bis 7. Oktober gibt es hierfür drei Termine. Dabei steht Architektin Sabine Matzke von der WohnBau-Beratung NRW mit ihrer jahrelangen Berufserfahrung speziell bei innovativen Wohnprojekten für konkrete Fragen und Beratung zur Verfügung.
Es besteht die Möglichkeit, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, persönliche Anregungen zu erhalten und mit anderen zu diskutieren. Im Rahmen der Veranstaltung werden einige Projektbeispiele vorgestellt, anhand dessen die unterschiedlichen Konzepte und die Phasen einer Projektentwicklung dargelegt werden können.  
Zudem wird auf Fragen zum Zusammenleben im Projekt, zur Gruppenbildung, Organisation und Finanzierung eingegangen. Abschließend ist geplant, dass sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Veranstaltung damit auseinandersetzen, wie man zukünftig wohnen will, was für ein Wohnprojekt in Frage käme und wie ein Projekt mitgestalten werden kann.   
Weitere Informationen gibt es unter www.vhs-duisburg.de.
Unter Angabe der Kursnummer SZ1152 in der Suchfunktion kann man sich gleich online anmelden. Kommunale Beratung erhalten Interessierte bei der Kontaktstelle „Gemeinsam Bauen und Wohnen“ des Amtes für Soziales und Wohnen der Stadt Duisburg.
In Zusammenarbeit mit dem Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement gibt die Kontaktstelle Auskunft in Erstberatungsgesprächen über kommunale Beratungsleistungen und unterstützt die Gruppen in ihren Anfängen und im weiteren Prozess bei verwaltungsspezifischen Fragen.







Netzwerk Neumühl veröffentlicht Broschüre
Das „Netzwerk Neumühl“ ist ein Zusammenschluss von Bildungs- und Beratungseinrichtungen, Kirchen, städtischen Ämtern, Wohlfahrtsverbänden und Vermietungsgesellschaften für alle Neumühler Bewohner. Auch die GEBAG ist Teil dieses Netzwerks. Um einen zentralen Überblick über die Aktivitäten des Arbeitskreises zu bieten, wurde nun eine Informationsbroschüre veröffentlicht. Diese bündelt alle Institutionen, Adressen und Ansprechpartner zu den Themenfeldern Kinder und Jugend, Soziales und Wohnen.
Die Broschüre ist ab sofort bei allen Partnern des Netzwerks Neumühl erhältlich. Die Broschüre ist natürlich auch im Servicebüro Nord der GEBAG erhältlich (Wielandstraße 5, Hamborn).


VHS-Exkursion: Der Baerler Busch  
Die Exkursion mit dem Vorsitzenden des NABU-Stadtverbands Duisburg, Jürgen Hinke, findet als Teil der Volkshochschul-Reihe „Biotope in Duisburg“ am Samstag, 17. August, zwischen 14 und 16 Uhr statt. Treffpunkt ist der Sportplatz TuS Baerl an der Ecke Buchenallee/Lohmannsmühlenweg.  
Das Gebiet am westlichen Rand Duisburgs ist ein Heidewald. Auf dem sandigen Boden wachsen Eichen und mannshohe Farne, aber auch eine Vielzahl fremdländischer Gehölze, wie Robinie, Essigbaum und Tulpenbaum. Hier können viele, auch seltene Vogelarten wie beispielsweise der Schwarzspecht beobachtet werden. Ebenso sind häufig zahlreiche Schmetterlingsarten zu sehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.  


VHS-Seminar: Die nächste Rede halte ich! Redehemmungen überwinden Wer seine Redeangst vor (kleinen oder großen) Gruppen verringern möchte, der lernt in dem Seminar der Volkshochschule Duisburg am Freitag, 6. September, und Samstag, 7. September. souveräner aufzutreten. Das Seminar wird im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte durchgeführt.  
Ob im Job, bei der Vereinssitzung oder sogar auf einer Party – in vielen Lebensbereichen müssen wir mit oder vor anderen Menschen sprechen oder etwas vortragen. Im Seminar geht es schwerpunktmäßig um Vorträge und Reden, aber auch um Smalltalk. Durch Übungen und Hilfen gewinnen die Teilnehmer an Sicherheit und können so im beruflichen und privaten Alltag künftig häufiger und leichter ihre Meinung vertreten. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Das Teilnahmeentgelt beträgt 60 Euro. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der VHS unter (0203) 283-2063 oder -4606.

VHS-Seminar: Für welchen Beruf bin ich geeignet?  
Die Volkshochschule Duisburg bietet am Samstag, 7. September, von 9 bis 18 Uhr ein Seminar zur Berufsorientierung in Zusammenarbeit mit dem bundesweit aktiven Verein „Jugend braucht Zukunft e. V.“ an. Das Seminar wird im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte durchgeführt.  
Trainer Otto Hecheltjen vom Verein leitet die Teilnehmer durch eine intensive Selbstanalyse und hilft, eine geeignete Berufsrichtung mittels des Yobizz-Computertests zu ermitteln.  
Dabei bietet der aus Meerbusch stammende Verein noch mehr: „Sollten Teilnehmer am Ende nicht genau wissen, wie sie sich gezielt zu einem Beruf informieren, können sie unser Paten-Modell nutzen“, sagt Otto Hecheltjen. Knapp 60 Ehrenamtliche aus den unterschiedlichsten Bereichen von der Medizin, über das Handwerk bis hin zur Polizei bieten ihre Unterstützung an.  
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl auf 12 Plätze begrenzt ist. Das Kursentgelt beträgt 60 Euro und enthält einen Mittagsimbiss.   Weitere Informationen gibt es bei der VHS telefonisch unter (0203) 283-2063 und beim Verein auf www.jugend-braucht-zukunft.info.  

VHS-Seminar: Manipulation erkennen und elegant kontern  
Wer geeignete Gegenmittel gegen rhetorische Manipulationen sucht, der lernt in dem Wochenendseminar der Volkshochschule Duisburg am 7. und 8. September jeweils von 10 bis 15.15 Uhr praxistaugliche Techniken. Das Seminar wird im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte durchgeführt.   Interaktive Kurzübungen in Kleingruppen sowie im Zweiergespräch sorgen für eine lebendige, angenehme Atmosphäre.
Die Teilnehmer schärfen ihr Feingefühl im Umgang mit verbalen und nonverbalen Überzeugungsstrategien: Einige der vorgestellten Methoden, gegen die man sich schützen kann, sind heute in den Bereichen Militär, strategischer Vertrieb, internationale Lobbyarbeit und bei Geheimdiensten gelebte Praxis.  
Eine Anmeldung ist erforderlich. Das Teilnahmeentgelt beträgt 105 Euro. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-2063 oder -4606.


Infos zum Thema Pflege
Wissenswertes zum Thema Pflege gibt es am Mittwoch, 14. August 2019 um 15 Uhr im „Café Notkirche“ der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg. Bei dem Themennachmittag in der Duisserner Notkirche, Martinstraße 37, berichtet Christoph Finke, der Altenpfleger und Fachwirt für das Sozial- und Gesundheitswesen ist, welche positiven Auswirkungen die neuen Pflegestärkungsgesetze auf die Situation von Pflegebedürftigen, Angehörigen sowie Menschen, die in der Pflege arbeiten, haben sollen. Infos und Anmeldung bei Monika Philipp-Korn, der Leiterin der Seniorentreff Duissern (Tel: 0203 / 330490 oder 0203 / 9308688).

 


Kleiner Geschichts-Spaziergang durch Neudorf mit Werner Pöhling

Der Neudorfer Werner Pöhling kennt seinen Stadtteil wie aus der Westentasche und ist als ehemaliger Mitarbeiter des Stadtmuseums und Stammgast im Stadtarchiv über die Details der Geschichte bestens informiert. Am Freitag, 29. August 2019 erzählt er bei einem leichten Spaziergang durch die Koloniestraße und den Neudorfer Markt aus der Geschichte des Stadtteils und über die früheren Geschäfte und Firmen entlang der Route. Dabei geht es auch um die Wirtschaftswunderjahre und das Leben zu der Zeit in diesen Straßen.

Der Rundgang beginnt um 11 Uhr, kostet 2,50 Euro, dauert etwa anderthalb Stunden und - es kann jede und jeder mitmachen. Anmeldungen im Begegnungs- und Beratungszentrum (BBZ) der evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West, Gustav-Adolf-Str. 65, sind erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist (0203 / 79908111). Den Spaziergang können die Teilnehmenden bei einem Imbiss im BBZ, dem Startpunkt des Spaziergangs, ausklingen lassen.

 


Jugendfreizeit zum Thema Klimawandel

In Zeiten von „fridays for future“ beschäftigt insbesondere Jugendliche der Klimawandel. Die Evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm lädt Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 17 Jahre ein, an einem Wochenende „Prima Klima“ in den Mittelpunkt zu stellen.
Geplant ist, dass 20 Jugendliche vom 1. bis zum 3. November 2019 in der Jugendbildungsstätte St. Michaelturm mit Pastorin Ulrike Kobbe und einem Team überlegen, wie der Klimawandel zu stoppen ist und wie weiter auf das Problem aufmerksam gemacht werden kann. Außerdem gibt es gemeinsame Aktionen, Spaß und gesellige Abende. Anmeldung sind bis zum 13. September 2019 bei Pastorin Kobbe möglich (0203/9331907 oder per E-Mail an: ulrike.kobbe@ekir.de).