BZ-Home

'Tagesaktuell' - Redaktion Harald Jeschke

Sonderseiten



BZ-Sitemap

Notdienste DU
Baustellen
DVG-
Umleitungen

WAS - WANN - WO 
Bildung VHS

Wetter
Rezepte

Schlagzeilen 2019
Kalende
r 2019
Historischer Kalender

982. Sitzung des Bundesrates


Vor  30 Jahren: 
Universiade Duisburg 1989 vom 22. bis 30.08.1989


Duisburg 883 gegründet
Oberbürgermeister

Heute:
- 1200 km Straßen

- 2716 Straßen
- 650 Brücken

Höchster Punkt:
Haus Hartenfels im Stadtwald in Neudorf,

knapp 81m
















 










Vorherige Tage: Mo. 09.12. - Di. 10.12. - Mi.11.12. - Do.12.12. - Fr. 13.12. - Sa,14.12.

Sonntag, 15. Dezember 2019 

- DB-Fahrplanwechsel in NRW: Verbessertes Angebot
- Blutspende - ein Geschenk der Nächstenliebe
- Verbraucherzentrale: Wenn das Geschenk kein Volltreffer war
- Zoo Duisburg: Aktionstag zum Welt-Affen-Tag

 

Spatenstich zum Ausbau der A 40 zwischen Duisburg-Homberg und  Duisburg-Häfen sowie dem Ersatzneubau der Rheinbrücke Neuenkamp

Visualisierung DEGES

Am Montag, 16. Dezember 2019, werden um 10:00 Uhr an der Flachsstraße in Duisburg-Homberg Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, sowie Hendrik Wüst MdL, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, den Spatenstich zum Ausbau der A 40  zwischen Duisburg-Homberg und Duisburg-Häfen sowie dem  Ersatzneubau der Rheinbrücke Neuenkamp halten.

Sondersitzung des Rates
Die Tagungsordnungspunkte bei der Sondersitzung des Rates am Montag, 16. Dezember, ist nicht so lang, dafür durchaus mit ein wenig Brisanz behaftet.
- Ausschreibung einer Beigeordnetenstelle für das Dezernat für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales Beschlussentwurf
Die Stelle der*des Beigeordnete*n für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales wird mit dem in der Anlage vorgeschlagenen Text ausgeschrieben. Die Umsetzung erfolgt vorbehaltlich einer Finanzierung im Teilergebnisplan/ Gesamtergebnisplan im Rahmen des genehmigten und fortzuschreibenden Haushaltssanierungsplanes.
Zum Geschäftsbereich gehören zurzeit: Amt für schulische Bildung, Kulturbetriebe Duisburg, Stadtbibliothek, Volkshochschule, Amt für Soziales und Wohnen, Jugendamt, Institut für Jugendhilfe und Jobcenter Duisburg. Eine andere Geschäftsverteilung bleibt vorbehalten. Die Einstellung erfolgt als kommunale*r Wahlbeamter*in auf Zeit zunächst für die Dauer von acht Jahren. Die Besoldung richtet sich nach den zum Zeitpunkt der Wahl geltenden Eingruppierungsvorschriften des Landes Nordrhein-Westfalen (Besoldungsgruppe B 5 LBesG). Die Stadtverwaltung Duisburg hat sich in den letzten Jahren zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen entwickelt und führt diesen Prozess der Verwaltungsmodernisierung konsequent fort. Vor dem Hintergrund eines Haushaltes im Rahmen des Stärkungspaktgesetzes NRW stellt dies eine besondere Herausforderung dar. Gesucht wird daher eine Persönlichkeit, die mit Zielstrebigkeit, Durchsetzungsvermögen und Überzeugungskraft die Zukunft der Stadt mitgestaltet.

Dies ist notwendig, das der bisherige Amtsinhaber Thomas Krützberg (60.) das seit Jahren immer in der Diskussion stehende Immobilien Management Duisburg (IMD) übernehmen soll. In der Verwaltung und drumherum wird von "Versorgung" gemunkelt, was ja aufgrund des Alters der Duisburg-Hombergers und seiner auslaufenden Beigeordneten-Amtszeit 2021 nahe liegend scheint. Ungeachtet dessen ist er natürlich aufgrund langjähriger Erfahrung im Bereich Schule udn Kitas mit den städtsichen Immobilen und deren Problemen bestens informiert.

- Planung eines neuen Straßenverkehrsamtes
am Standort Theodor-Heuss-Straße 78-82, 47167 Duisburg durch die DIG Beschlussentwurf Die DIG (Duisburger Infrastrukturgesellschaft) wird mit der Erstellung der Planungsleistung für ein neues Straßenverkehrsamt am Standort Theodor-Heuss-Straße 78-82, 47167 Duisburg mit einer Kenngröße von 548.000 Euro beauftragt.
Innerhalb des Straßenverkehrsamtes - derzeit im Stadtteil Duissern auf der Ludwig-Krohne-Straße 6 - sind die Fahrerlaubnisbehörde, die Zulassungsbehörde, die Abteilungen für Personen- und Güterverkehr sowie die Verwaltung untergebracht. Im Straßenverkehrsamt sind ca. 70 Mitarbeiter beschäftigt.
Das Kundenaufkommen liegt zurzeit bei 350 - 400 Kunden pro Tag. Durch sich verändernde Rahmenbedingungen ist für die Zukunft mit einem Kundenaufkommen von 550 - 590 Kunden pro Tag zu rechnen. Diesen geänderten Rahmenbedingungen, verbunden mit der Zielrichtung eines digitalen Amtes sowie der nicht mehr zeitgemäßen Raum und Funktionsausstattung des jetzigen Straßenverkehrsamtes soll mit einem Neubau entgegengewirkt werden. Prüfungen zur Anmietung von Bestandsimmobilen wurden für das Straßenverkehrsamt durchgeführt, waren aber aufgrund der besonderen Anforderungen an ein modernes Gebäude nicht zielführend. 2. Planungskosten Zu der Höhe der Planungskosten wird inhaltlich auf die DS 17-0348 verwiesen. Aufgrund der derzeit sehr starken Baupreisschwankungen kann eine verlässliche Kostenindikation nicht abgegeben werden. Aus diesem Grunde wird für die Beauftragung der DIG nach wie vor an der Kenngröße aus der DS 17-0348 festgehalten. Die Kostenindikation für die Gesamtmaßnahme beträgt zurzeit rd. 11 Mio. Euro. 3. Zeitlicher Ablauf Es ist vorgesehen, die DIG unmittelbar nach der Beschlussfassung mit der Planung des Straßenverkehrsamtes zu beauftragen.
- Planung von Neubauten für die Feuerwachen 6 und 1A in Duisburg

Feuerwache 6, Neue Krefelder Straße, 47228 Duisburg und Feuerwache 1A, Mercatorstraße, 47051 Duisburg. Die DIG (Duisburger Infrastrukturgesellschaft) wird mit der Erstellung der Planungsleistung für die Feuerwache 6, Neue Krefelder Straße, 47228 Duisburg sowie der Erstellung der Planungsleistung für die Feuerwache 1A, Mercatorstraße, 47051 Duisburg beauftragt.
Umfangreiche Analysen und Machbarkeitsstudien konnten bislang nicht bis zur Vorlage eines Baubeschlusses finalisiert werden. Die neu gegründete Duisburger Infrastrukturgesellschaft (DIG) wird beauftragt, sowohl unter Berücksichtigung einer vorangegangenen Planung, als auch unter Entwicklung neuer eigener Planungen, die Realisierung der Feuerwachen kosteneffizient durchzuführen. 2. Planungskosten Unter Berücksichtigung der bereits vorliegenden Kostenindikationen für die jeweiligen Neubauten ergeben sich zu beauftragende Planungskosten (HOAI 1-4) in Höhe von a) Feuerwache 6 866.250 Euro b) Feuerwache 1A 562.500 Euro.
- Für das Steinbart-Gymnasium
, Realschulstraße 45 in 47051 Duisburg, stehen  Mehrkosten bei der Errichtung einer Dreifach-Sporthalle an. Die Erhöhung der Baukosten für die Errichtung der Dreifach-Sporthalle von 5.487.202 Euro um 1.602.098 Euro auf 7.089.300 Euro muss vom Rat beschlossen werden.
-
Und dann gibt es noch im nichtöffentlichen Teil des Rates den Punkt mit "Sprengstoff-Charakter", da es um auch für die Stadt als Arena-Mitinhaber um die finanzielle Zukunft der Top-Immobilie Schauinsland-Reisen-Arena geht. Hier will ein Hamburger Finanzinstitut am Jahresende die fälligen Restschulden verbuchen.

Aktion UNGELIEBTE GESCHENKE
Mithilfe dieser Aktion konnte im vergangenen Jahr 3.166.-- Euro eingenommen werden. Auch deshalb gab es am 09. Dezember mit dem HEIMAT PREIS der Stadt Duisburg eien Auszeichnung.

In diesem Jahr sind ein Billardttisch sowie viele Hörbuch-Sammelboxen von Kinderbüchern dabei, die sicherlich Liebhaber finden werden. Kurios ist auch ein neues Einrad, das vom vergangen Jahr leider aufgrund der Abgabe am letzten Tag übrig geblieben ist.  




Festliche Weihnachtskonzerte in der Duisburger Mercatorhalle -
letztmalig mit dem thyssenkrupp Chor
Am 14. und 15. Dezember 2019 veranstaltet die Jubilaren-Vereinigung thyssenkrupp ihre traditionellen Weihnachtskonzerte in der Duisburger Mercatorhalle. Jeweils ab 15 Uhr erwartet die Gäste ein stimmungsvolles Programm unter anderem mit Solistinnen und Solisten aus dem Kinderchor am Rhein, den Gelsenkirchener Swingfonikern und dem thyssenkrupp Chor.
Karten sind ab sofort im Vorverkauf für 12,50 Euro bei der Tourist Information Duisburg (Königstrasse 86, 47151 Duisburg) erhältlich. Außerdem können Karten telefonisch unter 0203 / 5225324 oder - 0203 / 5243364 von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 12.00 Uhr und per E-Mail (sabine.junge@thyssenkrupp.com oder kristin.panczyk@thyssenkrupp.com) vorbestellt werden. Bitte bei der Bestellung immer den Namen, Telefonnummer und Anschrift unbedingt angeben. Auch an der Abendkasse können Karten erworben werden. Einlass ist jeweils ab 13.30 Uhr.

Das letzte Weihnachtskonzert des thyssenkrupp Chors Nach 44 erfolgreichen Jahren wird der thyssenkrupp Chor am 3. Adventswochenende letztmalig bei den Weihnachtskonzerten der Jubilaren-Vereinigung thyssenkrupp auftreten. Der seit 113 Jahren bestehende Chor verabschiedet sich jedoch nicht in den „Sängerruhestand“ – nur von der großen Bühne der Mercatorhalle. Künftig wird er noch bei kleineren Konzerten in Duisburg und Umgebung zu hören sein.
Programm Rund um den thyssenkrupp Chor hat Chorleiter und Dirigent Peter Stockschläder ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Programm zusammengestellt – ein Konzert der schönen Melodien.
Neben Solistinnen und Solisten aus dem Kinderchor am Rhein unter der Leitung von Sabina Lopez Miguez sorgen die Chöre Gelsenkirchener Swingfoniker unter der Leitung von Lutz Peller und der thyssenkrupp Chor für eine festliche Stimmung.

Als Gastsolisten treten die Sopranistin Evelyn Ziegler und der Bass Bariton Thomas Peter auf. Die musikalische Klammer bildet traditionell die Duisburger Sinfonietta, begleitet am Klavier und an der Orgel von der Koreanerin Hyekyoung Kang. Höhepunkte der gut zweistündigen Konzerte sind unter anderem klassische Stücke und traditionelle Weihnachtslieder von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, George Bizet und Pietro Mascagni.
„Besonders festlich und wunderschön vorweihnachtlich finde ich jedes Jahr wieder, wenn zum Abschluss alle Musiker auf der Bühne gemeinsam mit den Zuschauern im Saal Weihnachtslieder singen“, sagt Thomas Rabus-Schneider von der Jubilaren-Vereinigung thyssenkrupp.

Höhner "Weihnacht" live im Theater am Marientor Duisburg
Fröhlich und festlich, rockig und melodiös – die „Höhner Weihnacht“ am Sonntag, 15. Dezember 2019, um 18.00 Uhr im Theater am Marientor Duisburg ist ein ganz besonderes Konzert. Denn gemeinsam mit den Fans möchte die Kölner Band die Festzeit auf ihre ganz eigene Höhner-Art begrüßen: nämlich mit kölschem Temperament, wunderbaren Weihnachtstönen und ganz viel Gänsehaut-Jeföhl! Besinnlichkeit, Musik und gute Laune passen auch im Advent hervorragend zusammen; das stellen Henning Krautmacher, Hannes Schöner, Jens Streifling, Micky Schläger, Heiko Braun und Joost Vergoossen mit ihren Weihnachtskonzerten eindrucksvoll unter Beweis.
Neben eigenen Songs präsentieren die Musiker klassische Weihnachtslieder, Lieder zum Fest aus aller Herren Länder und natürlich echte Evergreens wie „White Christmas“ oder „Jingle Bells“. „Schließlich möchten wir uns und unser Publikum schon mal musikalisch auf die Feiertage einstimmen!“, erklärt Henning Krautmacher. Die Zuschauer dürfen dabei natürlich gerne mitsingen und mitfeiern. Besinnliche, leise Töne schlagen die Höhner auf ihrem Konzert an, denken in ihren Liedern über eine friedlichere, menschlichere Welt nach.
Aber die Höhner wären nicht die Höhner, wenn sie nicht auch richtig Gas geben würden. Fetzige Rockhymnen und echte Stimmungsknaller reißen das Publikum mit, bis der gesamte Saal lauthals mitsingt, mitklatscht und tobt! Schließlich sind die Auftritte der Höhner immer mehr als bloße Konzerte. Hier wird offen und laut die Liebe zum Leben und zu den Mitmenschen gefeiert. „Und das passt doch ganz hervorragend zum Weihnachtsgedanken“, findet Henning Krautmacher.  

Tickets sind erhältlich bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter 02405 / 40 8 60 oder online unter www.meyer-konzerte.de.  

Höhner „Weihnacht“ Studio: ©  Andreas Wetzel

 


„Nachtschneeherz“ im Stadtmuseum  
Im Erzählcafé des Kultur- und Stadthistorischen Museums erwartet die Gäste am Sonntag, 15. Dezember, unter dem Titel „Nachtschneeherz“ ein besinnliches und vergnügliches Kammerhörstück zur Advents- und Weihnachtszeit. Anja Bilabel, Bühnenschauspielerin und Hörfunksprecherin, präsentiert ab 15 Uhr Lyrik und Prosa der Weltliteratur, umrahmt von Harfenklängen der Konzertharfenistin Sarah Günnewig.
Dabei werden Texte von Sarah Kirsch, Christian Morgenstern, Truman Capote, Rainer Maria Rilke, Joachim Ringelnatz und Mascha Kaléko gelesen. Der Eintritt ins Museum am Johannes-Corputius-Platz 1 beträgt 4,50 Euro, mit Ermäßigung 2 Euro.



Ein starkes Mitmachkonzert mit dem Kinderkünstler Jörg Sollbach
Jede Menge Spaß erwartet die Kinder und Erwachsenen beim Familien-Mitmach-Konzert mit Jörg Sollbach im Schmidthorster DOM am Donnerstag, den 19.12. um 16.30 Uhr Jörg Sollbach kommt nicht alleine. Wenn er singt, unterstützt ihn Fridolin, die freche Handpuppe. Sollbach ist auch Bauchredner. Die beiden bringen dabei Jung und Alt erst zum Lachen, dann zum Klatschen, Mitsingen und Tanzen und schließlich zum Nachdenken.
Mit seinem Mitmach-Konzertprogramm zu Weihnachten "Weihnachten ist ne fette Party" will der erfahrene Kinderkünstler und dreifache Familienvater die Kinder stark machen im Glauben und fürs Leben.  Zu dem Familien-Mitmach-Konzert lädt die Leiterin der Kindertagesstätte Herz-Jesu in Neumühl Uta Schäfer mit ihrem Team und Pater Tobias ganz herzlich in die Herz-Jesu Kirche in Neumühl ein. Nicht nur die Kinder vom Kindergarten werden dabei sein, sondern auch die diesjährigen Kommunionkindern der Herz-Jesu Gemeinde und viele Kinder, die Lust auf dieses tolle Angebot haben.

"Für alle Kinder und auch für die Erwachsenen wird es ein besonderes Erlebnis sein", so Pater Tobias. Sollbach fordert die Kinder auf, im Mittelgang und Altarraum mit ihm gemeinsam Weihnachtslieder zu singen und sie auch durch Bewegung zu gestalten. Die Begeisterung wird man in den leuchtenden Kinderaugen dann sehen.
Besonders spannend wird es, wenn auch Puppe „Fridolin“ zu den Kindern spricht und sie zum Mitmachen animiert. Der Name Mit-Mach-Konzert trifft es: groß und klein soll es von den Plätzen reißen und alle sollen begeistert mitmachen! Mit eingängigen Melodien und Texten von Gott und der Welt sollen die Herzen der Beteiligten zu dieser Weihnachtszeit im Sturm erobert werden.  Herz-Jesu Kirche, Holtener Str. 176, 47167 Duisburg-Neumühl 

Foto: Gemeinde Herz-Jesu

 

Anne Tränke in Bissingheim: am Sonntag, 15.12.:
WEIHNACHTSKONZERT MIT NO NOISE & DEM NIKOLAUSI

Eine Akustikgitarre, eine Bassgitarre, eine Cajon und eine großartige Stimme. Mehr braucht no noise nicht, um klassische Titel wie „Leise rieselt der Schnee“, „Heilige Nacht“, „Süßer die Glocken nie klingen“ und moderne Stücke wie "Winter Wonderland", "Let It Snow" oder "Rudolph the red nosed Reindeer" sowie viele andere in Szene zu setzen.
Insbesondere der dreistimmige Gesang, den die Band präsentiert, lädt zum Mitsingen ein. So sind Groß und Klein am 3. Advent herzlich eingeladen, gemeinsam Weihnachten einzuläuten. Für die Kleinen wird exklusiv der Nikolausi eingeflogen und den Großen bieten wir leckeren Glühwein an.

17.00 Uhr | Eintritt frei



Lebendiger Adventskalender auf dem Museumsschiff „Oscar Huber“  
Der „Lebendige Adventskalender“ vom Hafenstadtteil Ruhrort findet am Mittwoch, 18. Dezember, um 18.30 Uhr auf dem Seitenradschleppdampfer „Oscar Huber“ am Ruhrorter Leinpfad gegenüber der Schifferbörse statt. Eberhard Morsch wird an Bord stimmungsvolle Weihnachtslieder spielen. Die Oscar Huber ist festlich geschmückt, und es gibt Glühwein an Bord. Der Eintritt ist frei.


Busse der DVG fahren in Duisburg-Neudorf eine Umleitung  
Von Montag, 16. Dezember, bis voraussichtlich Freitag, 20. Dezember, müssen die Busse der Linien 933, 939, NE4, NE9 und die Schulbusse der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) in Duisburg-Neudorf eine Umleitung fahren. Grund hierfür sind Baumaßnahmen auf der Kammerstraße.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestelle „Koloniestraße“ zur Haltestelle „Koloniestraße“ der Linie 934 auf die Koloniestraße verlegt wird. Die Haltestelle „Kammerstraße“ für die Linie NE4 muss entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste alternativ die Haltestelle „Koloniestraße“ der Linie 934 zu benutzen.  

 

 

Samstag, 14. Dezember 2019 

- DB-Fahrplanwechsel in NRW: Verbessertes Angebot
- Blutspende - ein Geschenk der Nächstenliebe
- Ehrung Duisburger Jugendsportstiftung
- Verbraucherzentrale: Wenn das Geschenk kein Volltreffer war
- Zoo Duisburg: Aktionstag zum Welt-Affen-Tag


Drohne - Weihnachtsgeschenk zum Abheben
Drohnen führen schon seit Jahren die Hitliste der Weihnachtsgeschenke an Vorbei die Zeiten von Puppe und Co: Heute liegen eher elektronische Geschenke unter dem Weihnachtsbaum. Besonders beliebt bei Jung und Alt sind ferngesteuerte Drohnen. Doch reines Spiel-zeug sind sie nicht. Deshalb stutzen rechtliche Vorgaben den Drohnen auch die Flügel: Nicht überall, wo man fliegen kann, darf man und ohne Versicherung muss man sogar ganz auf dem Boden bleiben.
Wer haftet für Schäden
Egal, ob die Drohnen gewerblich oder privat als Freizeitvergnügen genutzt werden: Im Schadenfall ist laut der HUK-COBURG immer der Eigentümer bzw. der Halter in der Uhr. Das gilt auch, wenn er seine Drohne verleiht. Und ein Unfall ist auch im Privatbereich schnell passiert: Oft werden Drohnen von einer Windböe erfasst, stürzen ab und beschädigen ein parkendes Auto. Für die Schäden am Auto muss der Drohnenhalter geradestehen.
Aus diesem Grund bieten private Haftpflichtversicherungen seit einiger Zeit Versicherungsschutz für Drohnen. Wichtig für den Versicherungsschutz ist das Gewicht: Privatgenutzte Drohnen bis zu 250 Gramm sind in der privaten Haftpflichtversicherung meist kostenfrei mitversichert, während die schweren Ausführungen eigens miteingeschlossen werden müssen. Ein Gespräch mit dem Versicherer macht also Sinn. Das gilt auch für Kunden mit länger laufenden Policen.
Gewerbliche Nutzer brauchen ohnehin eine eigene Drohnenversicherung. Doch egal, ob privat oder gewerblich genutzt, die Haftungsfrage hängt bei Drohnen nicht vom Verschulden ab. Der Gesetzgeber geht bei unbemannten Flugobjekten von einer Gefährdungshaftung aus. Das heißt, der Halter haftet mit oder - wie im Beispiel beschrieben - ohne Verschulden.
Überfliegen verboten
Der Neugierde von Drohnen im öffentlichen Raum sind Grenzen gesetzt: Tabu sind z. B. Naturschutzgebiete, Einsatzorte von Polizei und Feuerwehr oder Flächen in der Nähe von Flughäfen. Auch ist die Flughöhe limitiert: Maximal 100 Meter sind erlaubt. Und in Wohngebieten dürfen sich die unbemannten Flugobjekte nur in einem klar umrissenen Umfeld bewegen: Der Blick in Nachbars Garten ist verboten. Lediglich das eigene Grundstück darf in Augenschein genommen wer-den. Drohnen mit mehr als 250 Gramm müssen in Wohngebieten auf der Erde bleiben.
Gleiches gilt, wenn die unbemannten Flugobjekte optische und akustische Signale empfangen können. Wer die kleinen Ufos außerhalb seines Sichtbereichs steuern will, muss sich für leichte Modelle bis zu 250 Gramm entscheiden und eine Videobrille tragen. Außerdem dürfen sie nicht grenzenlos aufsteigen, bei 30 Metern ist Schluss.
– Vergessen lässt sich das Thema Flughöhe nur auf speziellen Modellflugplätzen und mit einer Ausnahmegenehmigung der Landesluftfahrtbehörden.

Drohnen haben mittlerweile einen festen Platz im Sack des Weihnachtsmanns. Gut zu wissen, er bei Unfällen haftet und wo und wie die kleinen Flugobjekte fliegen dürfen. Foto: HUK-COBURG


Post verstärkt Personal für Weihnachtsgeschäft in Duisburg
-
75 zusätzliche Weihnachtsaushilfen in Sortierung und Zustellung
- Erhebliche Steigerung der Paketsendungen
Bei der Deutschen Post DHL läuft das Weihnachtsgeschäft bereits in vollen Zügen. Im Vergleich zum Vorjahr wird mit einem Anstieg der Sendungen um 6 - 8 % gerechnet, sodass an den Tagen vor Heiligabend neue Rekordmengen von über 11 Millionen Paketsendungen täglich erwartet werden.
In Duisburg liefert DHL derzeit alleine über 120.000 Weihnachtspäckchen und Pakete pro Woche aus. Die Zustellbasen in der Kommandantenstraße und in der Beethovenstraße sowie das Briefzentrum in Asterlagen sind gut vorbereitet. “Neben der Sicherung der Transportkapazitäten haben wir uns vor allen Dingen personell verstärkt und setzen für die zuverlässige Sortierung und Auslieferung in Duisburg 75 zusätzliche Mitarbeiter ein.” sagt der Niederlassungsleiter Christoph Hollmann.
„Dabei vergüten wir alle unsere Kräfte auf Basis der mit ver.di geschlossenen Tarifverträge.  Der Stundenlohn für neu eingestellte Zusteller z.B. liegt aktuell bei mindestens 13,65 Euro/Stunde (ohne Urlaubs- und Weihnachtsgeld).“  
In Duisburg beschäftigt die Deutsche Post DHL regulär rund 310 Brief- Verbund- und Paketzusteller sowie rund 520 Sortierkräfte im Briefzentrum. In der Vorweihnachtszeit steigt die Zahl auf rund 345 Zusteller und rund 560 Mitarbeiter im Briefzentrum.  
Nationale Päckchen und Pakete sollten möglichst bis zum 20. Dezember in Filialen und Packstationen eingeliefert werden, um noch bis Heiligabend zugestellt zu werden. Briefe und Postkarten sollten vor der letzten Leerung am 21. Dezember in den Briefkasten eingeliefert werden. Und wer einen Brief vom Christkind aus Engelskirchen erhalten möchte, schreibt bis zum 21.12. an diese Adresse: An das Christkind, 51777 Engelskirchen.  

Duisburg-Altstadt: Vollsperrung der Angerstraße  
Auf der Angerstraße wird am Mittwoch, 18. Dezember, ein Autokran aufgestellt. Aus diesem Grund wird die Angerstraße an diesem Tag im Kreuzungsbereich der Kardinal-Galen-Straße voll gesperrt. Die Einbahnstraßenregelung auf der Angerstraße wird für die Zeit der Sperrung aufgehoben. Fußgänger und Radfahrer können den Bereich passieren.

 

Anne Tränke in Bissingheim heute: KAPELLE KREBS & PILOT MODUS

Die Lieder der Kapelle Krebs sind zu ca. 100 % vom Bandleader geschrieben, also beinahe alle. Stilistisch bewegen sich die Songs zwischen den frühen Werken und späteren Kompositionen. Alles Retro und der Rest ist schon mal da gewesen.

Textlich in brutaler Ehrlichkeit und mit Anleihen an alternative Fakten. Beim gemeinsamen Englischkurs hat man sich auf Deutsch als Amtssprache verständigt. Dies wurde in UK mit Unverständnis zur Kenntnis genommen. Aber immer alles in Englisch war der Band „too much“.
Die Vorband Pilot Modus  (feat. Christian Krebs) ist eine alternative Rockband aus dem Ruhrgebiet. Einflüsse verschiedenster Künstler der Musikwelt werden bei Pilot Modus zu einer Mischung aus elektronisch-sphärischen Sounds auf einem handgemachten Rockfundament zusammengeführt.

20.00 Uhr | Eintritt frei


Duisburg-Rahm: St. Hubertus mit Weihnachtsmarkt


Am Samstag, 14. Dezember startet der idyllische gelegene Markt der Schützenbruderschaft St. Sebastianus Rahm am Wahrzeichen Rahms um 12:30 Uhr. Es gibt Erbsensuppe - später ab 14 Uhr Kaffe und Kuchen -, ab 13 Uhr den Chor "Cantemus Rahm", um 16 Uhr den Kirchenchor "St. Cäcilia" und um 18:30 Uhr den "Joylight Gospel-Chor". Am Sonntag, 3. Advent geht es ab 13 Uhr weiter. Der Nuolaus kommt um 15 Uhr und an den Weihnachtshütten gibt es viel zu sehen - und zu kaufen.


Lebendiger Adventskalender auf dem Museumsschiff „Oscar Huber“  
Der „Lebendige Adventskalender“ vom Hafenstadtteil Ruhrort findet am Mittwoch, 18. Dezember, um 18.30 Uhr auf dem Seitenradschleppdampfer „Oscar Huber“ am Ruhrorter Leinpfad gegenüber der Schifferbörse statt. Eberhard Morsch wird an Bord stimmungsvolle Weihnachtslieder spielen. Die Oscar Huber ist festlich geschmückt, und es gibt Glühwein an Bord. Der Eintritt ist frei.


Jasmin Jülicher signiert „Stadt der Tiefe“ & „Stadt der Asche“
Am Samstag, 14. Dezember 2019 signiert von 12:00 – 16:00 Uhr
Jasmin Jülicher in der Mayersche Buchhandlung im Forum bei freiem Eintritt ihre Steampunk-Krimi-Reihe "Der Hüter". 
Das Buch: Biota, 1888Biota Die Stadt, die nach dem Großen Krieg auf dem Meeresboden gebaut worden ist. Für die Bewohner ist sie eine sichere Heimat, denn die Oberen haben dafür gesorgt, dass jede gewalttätige Tendenz in den Menschen zusammen mit ihren Erinnerungen ausgelöscht wurde.

Doch dann taucht eine grausam zugerichtete Leiche auf, die es nie hätte geben dürfen. Alexander, oberster Hüter der Stadt, und die Biologin Nic ermitteln und stellen bald fest, dass dieser Mord erst der Anfang war.
Denn Biota ist längst nicht die sichere Zuflucht, die sie zu sein scheint ...Sie müssen sich entscheiden: Ist die Wahrheit es wert, dass sie dafür ihr eigenes Leben und die Existenz der gesamten Stadt aufs Spiel setzen?

Die Autorin: Jasmin Jülicher wurde 1990 geboren. Die Idee zum ersten eigenen Roman entstand während ihres Masterstudiums der "Biological Sciences" in einem aus Neugier besuchten Krimi-Seminar. Seither arbeitet die Autorin an Romanen und Geschichten, in denen sich Realität und Fantasy miteinander verbinden. Sie veröffentlichte zahlreiche Kurzgeschichten bei verschiedenen Verlagen und die Steampunk-Krimi-Reihe "Der Hüter".


Stiftung Mercator fördert Bildungsnetzwerk China mit 7,6 Millionen Euro
Die Stiftung Mercator will den Aufbau eines "Bildungsnetzwerks China" fördern. Bis 2024 stellt die Essener Stiftung 7,6 Millionen Euro zur Verfügung. Das Netzwerk soll deutsche Schülerinnen und Schüler an Sprache und Lebenswelten Chinas heranführen und ihre Kompetemzen erweitern.
Mehr Jugendliche sollen Chinesisch lernen, sich im Fachunterricht mit dem Land auseinandersetzen sowie im direkten Austausch mit Gleichaltrigen mehr über deren Lebenswelt erfahren. Die Geschäftsstelle des Netzwerks unterstützt Schulen bei entsprechenden Angeboten. Sie wird Anfang 2020 in Berlin ihre Arbeit aufnehmen. Unterstützt wird das Vorhaben durch das Auswärtige Amt, das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Kultusministerkonferenz. idr


Medienausstellung zu Theodor Fontane 

Am 30. Dezember jährt sich der Geburtstag Theodor Fontanes zum 200. Mal. Zum Ausklang des Fontane-Jahres hat die Zentralbibliothek an der Steinschen Gasse 26

zahlreiche Medien zusammengestellt. Darin sind mehrere Biografien enthalten und Verfilmungen seiner Romane, Hörbücher und illustrierte Ausgaben seiner Werke.

 

Es findet sich aber auch ungewöhnliche Literatur darunter, wie ein Buch über die preußische Küche zu Fontanes Zeiten und ein Bildband über Fontanes „Traumorte“. Die Medien sind ab sofort bis Ende Januar im zweiten Obergeschoss der Zentral­bibliothek ausgestellt. Mit einem gültigen Benutzerausweis der Bibliothek können sie auch entliehen werden. 

Öffnungszeiten sind montags von 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 11 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 16 Uhr geöffnet.


Die Entwicklung der Ruhrgebietsliteratur aus wissenschaftlicher Sicht Die Ruhrgebietsliteratur hat jetzt ein System: Germanisten der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben einen Überblick über Geschichten und Texte aus der Metropole Ruhr seit 1960 geschaffen. Der Band "Ruhrgebietsliteratur seit 1960. Eine Geschichte nach Knotenpunkten" präsentiert die gesamte Bandbreite an Texten, die zwischen 1960 und 2010 entstanden ist: Romane, Erzählungen, Gedichte, Theaterstücke, Krimis und Dokumentartexte mit ihren Bezügen zum Ruhrgebiet.
Darunter Werke von Max von der Grün, Jürgen von Manger, Brigitte Kronauer oder auch Frank Goosen. Gemeinsam haben alle Autoren, dass sie entweder im Ruhrgebiet zu Hause waren, noch hier leben oder aus der Ferne über das Revier schreiben. Auf rund 600 Seiten zeigen die Wissenschaftler die Entwicklung die Literatur des Ruhrgebiets in den vergangenen Jahrzehnten. Gegliedert ist der Überblick nach sogenannten Knotenpunkten - Ereignissen, die eine besondere Strahlkraft hatten und die Ruhrgebietsliteratur beeinflusst haben. Dazu zählen u.a. die Etablierung des Themas Industrielle Arbeitswelt im Revier durch die Dortmunder Gruppe 61, die zunehmende Bedeutung der Literatur von Migranten, die Geburt der Regionalkrimis oder die Kulturhauptstadt RUHR.2010. idr


VHS: Neue Lese- und Schreibkurse  
Die Volkshochschule hat neue Lese- und Schreibkurse im Programm. In Rheinhausen, Hamborn oder Stadtmitte können Erwachsene von Grund auf lesen und schreiben lernen, an ihrer Rechtschreibung oder an ihrer Handschrift feilen. In persönlichen Beratungsgesprächen hilft Fachbereichsleiterin Eva Wortmann, den passenden Kurs zu finden. Es gibt kostenlose Abendberatungen mittwochs am 22. und 29. Januar sowie am 5. Februar, jeweils von 17 bis 19 Uhr im Raum 202 im Stadtfenster an der Steinsche Gasse 26 in der Innenstadt.  
„Die Kurse sind ganz anders als Schulunterricht“, erklärt Fachbereichsleiterin Eva Wortmann. „Lehrer und Lernende helfen sich gegenseitig. Jeder lernt in seinem eigenen Tempo. Wir schreiben keine Klassenarbeiten und in den Kursen wird viel gelacht!“  Informationen gibt es auch telefonisch bei Eva Wortmann unter 0203/283-6208.




VHS-Kurs: Digitale Videobearbeitung und Videoschnitt  

Einen Einstieg in Dramaturgie und Schnitt von digitalen Videoaufnahmen erhalten Interessierte am Samstag, 14. Dezember und Sonntag, 15. Dezember, jeweils von 10 bis 16.30 Uhr in der Volkshochschule Hamborn an der Parallelstraße 7 in Hamborn in dem Kurs „Digitale Videobearbeitung und Videoschnitt“  
Die Software Magix ist leicht erlernbar, auch für Hobby- und Urlaubsfilmer. Im Rahmen des Kurses gibt es einen Überblick über die Programmfunktionen, Einführung in die Grundlagen der Schnitttheorie, Rohschnitt, Vertonung, Überblendeffekte, Nachbearbeitung sowie Untertitel.  
Teilnahmevoraussetzung ist ein sicherer Umgang mit Windows (Dateiverwaltung, Desktop). Vorkenntnisse in digitaler Bildbearbeitung sind von Vorteil. Das Entgelt beträgt 80 Euro.  
Anmelden kann man sich persönlich in einer der Geschäftsstellen der Volkshochschule oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.  




Weihnachtlicher Vorlesespaß in der Bezirksbibliothek
 

Der „Vorlesespaß extra für Mädchen“ findet am Freitag, 13. Dezember, um 16.15 Uhr in der Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14 statt. Sigrid Bogdanski liest „Die Hühnerweihnacht“ von Mecka Lind vor.  
Mädchen ab vier Jahren sind eingeladen zu hören, was geschieht, wenn ein Hahn und seine Hühner zum ersten Mal Schnee sehen und einen abenteuerlichen Ausflug unternehmen. Anschließend wird gebastelt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-7284.

Duisburger Weihnachtsmarkt: Vorweihnachtliche Geschichten und stimmungsvolle Musik im Märchenzelt auf der Düsseldorfer Straße
Im Märchenzelt auf der Düsseldorfer Straße erwartet die Besucherinnen und Besucher wieder ein abwechslungsreiches Programm. Am Freitag, 20. Dezember 2019, wird Birgit Fritz um 15:15 Uhr und um 16:00 Uhr wieder Ihre großen und kleinen Zuhörer mit fesselnden Geschichten in ihren Bann ziehen. Am Samstag, 21. Dezember 2019, wird Töppel Butera ab 16:00 Uhr live auftreten und das Publikum mit weihnachtlichen Tönen auf das bevorstehende Fest einstimmen. Der Eintritt ist frei.
Nikolausparade - Foto Krischerfotografie

Busse der DVG fahren in Duisburg-Neudorf eine Umleitung  
Von Montag, 16. Dezember, bis voraussichtlich Freitag, 20. Dezember, müssen die Busse der Linien 933, 939, NE4, NE9 und die Schulbusse der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) in Duisburg-Neudorf eine Umleitung fahren. Grund hierfür sind Baumaßnahmen auf der Kammerstraße.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestelle „Koloniestraße“ zur Haltestelle „Koloniestraße“ der Linie 934 auf die Koloniestraße verlegt wird. Die Haltestelle „Kammerstraße“ für die Linie NE4 muss entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste alternativ die Haltestelle „Koloniestraße“ der Linie 934 zu benutzen.  


 

 

Freitag, 13. Dezember 2019 

- DB-Fahrplanwechsel in NRW: Verbessertes Angebot
- Blutspende - ein Geschenk der Nächstenliebe
- Ehrung Duisburger Jugendsportstiftung
- Verbraucherzentrale: Wenn das Geschenk kein Volltreffer war
- Ausschreibung des Kunstpreises „CityARTist 2020“
- 1.000 Euro für Suchthilfeverbund
- Zoo Duisburg: Aktionstag zum Welt-Affen-Tag

Bärenstummelaffen - Foto Zoo Duisburg
- Events im Landschaftspark 2020

Traumzeitfestival - Foto Thomas Berns

Für Abergläubige
Heute ist er wieder da, der "berüchtigte" Freitag der 13..
Im September gab es diesen Tag schon in diesem Jahr. In 2020 wird es ihn am 13. März und am 13. November geben.

Neuer MSV-Geschäftsführer: „Michael Klatt kommt in ein funktionierendes Team“
Michael Klatt wird neuer Geschäftsführer der MSV Duisburg GmbH & Co. KGaA. Der 51-Jährige startet am 1. Januar 2020 bei den Zebras. „Naturgemäß gab es viele Interessenten. Mit Michael Klatt hat sich aber sehr schnell eine Persönlichkeit heraus kristallisiert, die in die funktionierende Struktur beim MSV passt. Er wird mit seiner Erfahrung natürlich neue Akzente gerade in der Prozessoptimierung setzen, aber auch auf Bewährtes aufbauen“, begrüßt Ingo Wald den Winter-Neuzugang. Der MSV-Vorstandsvorsitzende betont: „Mit der jetzt durch den DFB ohne weitere Auflagen bestätigten Nachlizenzierung haben wir erneut bewiesen, dass wir mit unseren Mitarbeitern auf allen Ebenen gut aufgestellt sind. Und auch in der Vorbereitung auf die Lizenzierung für die neue Saison – in welcher Liga auch immer – sind wir schon sehr weit. Michael Klatt kommt in ein funktionierendes Team und nicht als Feuerwehrmann!“
Der 51-Jährige wechselte nach verantwortlichen Management-Tätigkeiten für renommierte Industrie-Unternehmen 2016 als Vorstand für Finanzen und Operatives zum 1. FC Kaiserslautern, wurde im Frühjahr 2018 zum Vorstandsvorsitzenden der „Roten Teufel“ bestellt und im Herbst des gleichen Jahres Geschäftsführer der neue gegründeten 1. FC Kaiserslautern Management GmbH. „Diese absolute Fokussierung und Ruhe, mit der beim MSV gearbeitet wird, auch in harten Zeiten, und dieses Vertrauen und diese Leidenschaft, mit der die Fans und die Menschen diesen Verein leben, hat mich begeistert“, verdeutlicht Klatt.
„Deshalb freue ich mich sehr, Teil des MSV-Teams zu werden und die Ärmel für diesen Traditionsclub hochzukrempeln.“ Der neue MSV-Geschäftsführer folgt auf den im Sommer ausgeschiedenen Peter Mohnhaupt. Interims-Geschäftsführer Dirk Broska wird künftig in Sachen MSV wieder seine Tätigkeit im Aufsichtsrat der MSV Duisburg GmbH & Co. KGaA aufnehmen, die in seiner MSV-Geschäftsführer-Funktion ruhte, und natürlich als Geschäftsführer der Stadionprojektgesellschaft weiter wie bislang für die Belange der schauinsland-reisen-arena tätig sein.

V.l.: MSV-Präsident Ingo Wald und der neue MSV-Geschäftsführer Michael Klatt - Foto  "MSV Duisburg".



Duisburg hat drei weitere Talentschulen
Schulversuch Talentschulen NRW geht in die 2. Runde 
Das Ministerium für Schule und Bildung gab heute bekannt, dass die beiden Gesamtschulen Herbert Grillo und Globus am Dellplatz und das Sophie-Scholl-Berufskolleg sich ab dem kommenden Schuljahr 2020/2021 Talentschule nennen dürfen.  
Nachdem bereits in der ersten Runde des Talentschulwettbewerbs zwei Duisburger Gymnasien (Elly-Heuss und Mercator) erfolgreich abgeschnitten hatten und bereits zum laufenden Schuljahr als Talentschule beginnen konnten, legten jetzt die drei Schulen in der zweiten Bewerbungsrunde nach.  
„Ich freue mich, dass nunmehr alle fünf Bewerberschulen erfolgreich abgeschnitten haben. Die Teilnahme ist ein wichtiger Impuls für die Schulen, aber auch für die Ortsteile in denen die Schulen agieren“, so Oberbürgermeister Sören Link.  
Bildungsdezernent Thomas Krützberg ergänzt: „Dass Duisburg fünf von landesweit insgesamt 60 Talentschulen stellt, ist ein toller Erfolg. Es spricht nicht nur für die hervorragende Arbeit der Schulen vor Ort, sondern auch dafür, dass die Jury und das Land erkannt haben, dass gerade in Duisburg neue Konzepte erprobt werden können, um Talente zu fördern.“   
2018 hat das Schulministerium den Schulversuch „Talentschulen“ ausgerufen. An landesweit insgesamt 60 Schulen soll in den nächsten Jahren erprobt werden, wie es gelingt, mehr Bildungsgerechtigkeit zu gewährleisten. Vorrangiges Ziel soll dabei sein, den engen Zusammenhang von sozialer Herkunft und Bildungserfolg aufzubrechen. Angesprochen waren daher Schulen, die in einem besonders herausfordernden sozialen Umfeld agieren.      
Die Talentschulen erhalten in den kommenden Jahren zusätzliche Ressourcen für Personal, Ausstattung und Fortbildung, um ein besonderes Förderprofil zu entwickeln.  
Das Amt für Schulische Bildung als Schulträger, das gemeinsam mit den Schulen die Wettbewerbsanträge gestellt hat, unterstützt die Schulen bezogen auf die notwendige bauliche und digitale Infrastruktur. Ein wichtiger Aspekt im Rahmen des Wettbewerbs war die Sozialraumorientierung, mit dem Ziel die Schulen verstärkt zum Stadtteil zu öffnen.  
„Genau deswegen haben wir unsere Bewerbungen auf Schulen in Marxloh und Hochfeld fokussiert. Wir versprechen uns gerade hier die größten Effekte, um Bildungschancen und -erfolge zu erhöhen“, erklärt Ralph Kalveram, Leiter des Amtes für Schulische Bildung.  Die Schulen werden wissenschaftlich begleitet, um die Erkenntnisse des Schulversuchs zukünftig auch an anderen Schulen umzusetzen.  

 
Post verstärkt Personal für Weihnachtsgeschäft in Duisburg
-
75 zusätzliche Weihnachtsaushilfen in Sortierung und Zustellung
- Erhebliche Steigerung der Paketsendungen
Bei der Deutschen Post DHL läuft das Weihnachtsgeschäft bereits in vollen Zügen. Im Vergleich zum Vorjahr wird mit einem Anstieg der Sendungen um 6 - 8 % gerechnet, sodass an den Tagen vor Heiligabend neue Rekordmengen von über 11 Millionen Paketsendungen täglich erwartet werden.
In Duisburg liefert DHL derzeit alleine über 120.000 Weihnachtspäckchen und Pakete pro Woche aus. Die Zustellbasen in der Kommandantenstraße und in der Beethovenstraße sowie das Briefzentrum in Asterlagen sind gut vorbereitet. “Neben der Sicherung der Transportkapazitäten haben wir uns vor allen Dingen personell verstärkt und setzen für die zuverlässige Sortierung und Auslieferung in Duisburg 75 zusätzliche Mitarbeiter ein.” sagt der Niederlassungsleiter Christoph Hollmann.
„Dabei vergüten wir alle unsere Kräfte auf Basis der mit ver.di geschlossenen Tarifverträge.  Der Stundenlohn für neu eingestellte Zusteller z.B. liegt aktuell bei mindestens 13,65 Euro/Stunde (ohne Urlaubs- und Weihnachtsgeld).“  
In Duisburg beschäftigt die Deutsche Post DHL regulär rund 310 Brief- Verbund- und Paketzusteller sowie rund 520 Sortierkräfte im Briefzentrum. In der Vorweihnachtszeit steigt die Zahl auf rund 345 Zusteller und rund 560 Mitarbeiter im Briefzentrum.  
Nationale Päckchen und Pakete sollten möglichst bis zum 20. Dezember in Filialen und Packstationen eingeliefert werden, um noch bis Heiligabend zugestellt zu werden. Briefe und Postkarten sollten vor der letzten Leerung am 21. Dezember in den Briefkasten eingeliefert werden. Und wer einen Brief vom Christkind aus Engelskirchen erhalten möchte, schreibt bis zum 21.12. an diese Adresse: An das Christkind, 51777 Engelskirchen.  


22,6 Prozent der Minderjährigen in NRW sind armutsgefährdet
Die Armutsgefährdungsquote von Minderjährigen in Nordrhein-Westfalen war 2018 mit 22,6 Prozent höher als die der gesamten Bevölkerung (16,6 Prozent). Wie das Statistisches Landesamt mitteilt, war die Quote der armutsgefährdeten Kinder und Jugendlichen um 2,5 Prozentpunkte höher als zehn Jahre zuvor (2008: 20,1 Prozent).
Die aktuellen Armutsgefährdungsquoten waren im Ruhrgebiet (28,7 Prozent) am höchsten und im Münsterland (17,7 Prozent) am niedrigsten. IT.NRW hat jetzt die neue Broschüre „NRW(ge)zählt: Aufwachsen in Nordrhein-Westfalen” vorgestellt, in der die unterschiedlichen Lebensbereiche der knapp drei Millionen Kinder und Jugendlichen anhand von Ergebnissen der amtlichen Statistik beleuchtet werden. Die Publikation liefert Erkenntnisse zu familiären Strukturen, Betreuungsformen, Bildungswegen und dem Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen – u. a. erfährt man:
* Die Zahl der Minderjährigen, die bei nicht verheirateten Elternpaaren aufwachsen, hat sich von 1998 (98 000) bis 2018 (216 000) mehr als verdoppelt.
* 43,2 Prozent der nordrhein-westfälischen Kinder und Jugendlichen hatten 2018 einen Migrationshintergrund. Dieser Anteil war damit um 13,9 Prozentpunkte höher als in der Gesamtbevölkerung (29,3 Prozent).
* Die Zahl der Inobhutnahmen durch die NRW-Jugendämter war 2018 mit 14 502 um 55,2 Prozent höher als 2008 (9 347); im Jahr 2016 hatte es mit 22 193 Fällen den bisherigen Höchststand gegeben.
* 2018 besuchten rund 583 000 Mädchen und Jungen unter sechs Jahren eine Kindertageseinrichtung oder wurden in Tagespflege betreut. Das waren 34,1 Prozent mehr als zehn Jahre zuvor.
* Im Sommer 2018 verließen 39,6 Prozent der Absolventinnen und Absolventen die allgemeinbildende Schule mit der allgemeinen Hochschulreife bzw. dem Abitur.

* 93,5 Prozent der 10- bis 17-Jährigen surften 2018 täglich oder fast täglich im Internet. (IT.NRW)


Schlümpfe im CentrO!

Am 21. März 2020 ist Deutschlandpremiere in der neuen EXPOHALLE in Oberhausen. Die neuen Veranstaltungsräume in der EXPOHALLE sind Teil der Unibail-Rodamco-Westfield Strategie: Die Shoppingcenter sollen einen ausgewogenen Mix aus Shops, Gastronomie, Hotels, Büros und Entertainment-Angeboten bieten. Insbesondere das umfangreiche und unterschiedliche Angebot des Centro macht es zum Vorzeigeprojekt und Vorreiter für den Mixed-use-Ansatz des Unternehmens.
Mit der Umwandlung von ehemaligen Gastronomieflächen in eine Eventlocation wird der Event-Bereich des Centro weiter verstärkt. Die Räumlichkeiten erstrecken sich über ca. 2.800 qm mit Foyer, Shop, Büro und dem eigentlichen Ausstellungsraum von über 2.000 qm. Die in den Räumlichkeiten geplanten Ausstellungen, Messen, und Events bieten den Gästen einen zusätzlichen Grund für einen Besuch im Centro. Gerade im Wettbewerb mit Online-Shops sind reale Erlebnisse der Schlüssel für eine nachhaltige Kundenbindung. Das Schlumpf Abenteuer Die über 1.500 qm umfassende Erlebniswelt wurde von dem belgischen Unternehmen Cecoforma anlässlich des 60. Geburtstages der Schlümpfe 2018 geschaffen.
Der Besucher kann sich in überdimensionaler Kulisse in einen echten Schlumpf verwandeln und Papa Schlumpf helfen, das friedliche Schlümpfedorf vor dem bösen Zauberer Gargamel zu retten. Während der abwechslungsreichen Entdeckungsreise erfahren die Abenteurer die spannenden Geheimnisse und Bräuche der Schlümpfe. Der Weg zur Rettung führt durch einen riesigen Wald, in dem zahlreiche Herausforderungen und Aufgaben mit vielen Überraschungen warten. Die mutigen Helden treffen auf die Schlümpfe, kochen einen Zaubertrank, fliehen vor der Katze Azrael, landen in Gargamel’s Käfig, überwinden eine Kletterwand und entkommen schließlich auf dem Rücken der Störche.
Interaktive Spiel- und Aufgaben-Stationen gespickt mit innovativen Technologien wie zum Beispiel Kinect, Augmented Reality, 180° Videoprojektion und Hologramme laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Spektakuläre Foto-Points mit den Schlümpfen fehlen natürlich auch nicht.
Das Schlumpf Abenteuer ist ein einzigartiges Erlebnis für die ganze Familie und bietet neben Spiel und Spaß auch interessante Fakten und Zahlen. Denn die Schlümpfe sind offizieller Botschafter für 2 die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, die entlang der Tour zu finden sind, was einen Besuch sowohl zu einem lehrreichen als auch unterhaltsamen Ausflug machen.
"Die Fangemeinde der Schlümpfe erstreckt sich über alle Ecken der Welt und wir freuen uns, durch diese außergewöhnliche Erlebniswelt möglichst viele dieser Fans erreichen zu können", sagte Stephan Uhoda, Geschäftsführer Cecoforma.
"Das Schlumpf Abenteuer war ein großer Erfolg in Belgien und Frankreich, und wir sind sicher, dass wir das deutsche Publikum auch begeistern werden.‘‘
„Wir sind sehr stolz, dass wir unsere neue EXPOHALLE mit dieser außergewöhnlichen Attraktion eröffnen. Mit dem Standort am Centro hätten wir keinen besseren Ort für Familien Entertainment finden können und freuen uns sehr, neben dem Kindermuseum Explorado in Duisburg, an einem weiteren Standort im Ruhrgebiet Besucher unterhalten zu dürfen“, so Andreas Waschk, Geschäftsführer der Explorado Group GmbH.
Die Schlümpfe
Die Schlümpfe wurden vom belgischen Zeichner Peyo Culliford entworfen. 1958 tauchten sie erstmals als Nebenfiguren indem französischen Comic-Magazin "Johan et Pirlouit" auf. Binnen kürzester Zeit wurden die kleinen blauen Wichtel mit der eigenwilligen Sprache so populär, dass sie erst ihre eigene Albenreihe, später sogar die TV-Bildschirme und Kinoleinwände weltweit eroberten.
Bis heute ist der Ruhm der Schlümpfe ungebrochen mit über 50 Millionen verkaufte Bücher, mehr als 270 Episoden der Zeichentrickserie, die Kinofilme in 2011, 2013 und 2017 sowie durch die Präsenz in diversen Werbekampagnen.
Die Schlümpfe als UN-Botschafter
Seit ihrer Gründung vermitteln die Schlümpfe universelle Werte, die über Epochen, Geschlechter und Kulturen hinweggehen: Beziehungen, die auf Respekt vor anderen basieren, Harmonie mit Natur und Umwelt, eine Gesellschaft, die den Schwerpunkt auf Solidarität und gegenseitige Hilfe legt, oder den Sieg des Guten über das Böse. Seit 2017 sind die Zeichentrickfiguren auch offizielle Markenbotschafter der Vereinten Nationen.
Die Kampagne "Kleine Schlümpfe große Ziele" soll 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung vermitteln. Die Nachhaltigkeitsziele, mit denen bis 2030 unter anderem Hunger und Armut bekämpft werden sollen, waren 2015 von rund 160 Staats- und Regierungschefs in New York beschlossen worden.
Veranstaltungsort EXPOHALLE Promenade 141 / Centro Oberhausen 46047 Oberhausen. Öffnungszeiten Mittwoch, Donnerstag: 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr Samstag, Sonntag, Ferien sowie Feier- und Brückentage NRW: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr Ticketpreise Erwachsene: 18,00€ Kinder: 12,00€ Familie: 54,00€ (2 Erwachsene + 2 Kinder) Tickets sind ab sofort unter www.schlumpfabenteuer.de und www.ticketmaster.de erhältlich

Schlumpf, Dr. Klaus Zemke, Andreas Waschk, Stephan Uhoda, Marcus Remark, Schlumpfine / Copyright: Marc Vollmannshauser

Neujahrskonzert im Bezirksrathaus Homberg  
Die Bezirksverwaltungsstelle Homberg/Ruhrort/Baerl beginnt das Veranstaltungsjahr 2020 am Sonntag, 12. Januar, um 11 Uhr im Sitzungssaal des Bezirksrathauses Homberg am  Bismarckplatz 1 traditionell mit einem Neujahrskonzert der Musikvereinigung Duisburg-West.  
Bereits zum siebten Mal in Folge spielt die Musikvereinigung Duisburg-West Werke aus ihrem umfangreichen Repertoire sowie neue  Musikstücke. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, in festlicher Atmosphäre und guter Laune das neue Jahr zu beginnen.  
Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt vier Euro. Karten sind ab sofort im Bürgerservice des Bezirksrathauses Homberg erhältlich oder können telefonisch beim Kulturbüro unter (0203) 283-62264 sowie per E-Mail unter kulturbuero@stadt-duisburg.de reserviert werden.  



Weihnachtlicher Vorlesespaß in der Bezirksbibliothek
 

Der „Vorlesespaß extra für Mädchen“ findet am Freitag, 13. Dezember, um 16.15 Uhr in der Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14 statt. Sigrid Bogdanski liest „Die Hühnerweihnacht“ von Mecka Lind vor.  
Mädchen ab vier Jahren sind eingeladen zu hören, was geschieht, wenn ein Hahn und seine Hühner zum ersten Mal Schnee sehen und einen abenteuerlichen Ausflug unternehmen. Anschließend wird gebastelt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-7284.

Duisburger Weihnachtsmarkt: Vorweihnachtliche Geschichten und stimmungsvolle Musik im Märchenzelt auf der Düsseldorfer Straße
Im Märchenzelt auf der Düsseldorfer Straße erwartet die Besucherinnen und Besucher wieder ein abwechslungsreiches Programm. Am Freitag, 20. Dezember 2019, wird Birgit Fritz um 15:15 Uhr und um 16:00 Uhr wieder Ihre großen und kleinen Zuhörer mit fesselnden Geschichten in ihren Bann ziehen. Am Samstag, 21. Dezember 2019, wird Töppel Butera ab 16:00 Uhr live auftreten und das Publikum mit weihnachtlichen Tönen auf das bevorstehende Fest einstimmen. Der Eintritt ist frei.
Nikolausparade - Foto Krischerfotografie


Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion  

Die wöchentliche Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion wird am Samstag, dem 14. Dezember 2019 von Torsten Steinke durchgeführt. Sie findet in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr statt.
Torsten Steinke ist unter der Telefonnummer 0203/7200002 erreichbar. Torsten Steinke ist Ratsherr für den Bereich Wanheimerort. Darüber hinaus ist er Sprecher für den Bereich Digitalisierung der SPD-Ratsfraktion.


Ehrung langjähriger Mitglieder der SPD Marxloh und Röttgersbach

Glücklich zeigte sich Bruno Sargurna, der Fraktionsvorsitzende der SPD im Rat der Stadt Duisburg: Er durfte gleich vier SPD Mitglieder, die der Partei seit vielen Jahren die Treue halten, ehren. Zwei Mitglieder, die seit 50 Jahren und zwei Mitglieder, die seit 40 Jahren die Arbeit der SPD unterstützen.
„Schön ist es, wenn man Menschen trifft, die einen Großteil ihres Lebens unsere Arbeit für Solidarität und Gerechtigkeit unterstützen.“, so Bruno Sargurna.  Gemeinsam mit den Jubilaren trafen sich die Sozialdemokraten in der Gaststätte Haus Rubbert zu einem Abendessen um bei lockeren Diskussionen das Jahr ausklingen zu lassen. „Wir waren in diesem Jahr sehr aktiv,“ so die beiden Ortsvereinsvorsitzenden Manfred Slykers und Frank Börner.
„Im neuen Jahr wollen wir zur Kommunalwahl nochmal eine Schüppe drauflegen und im Gespräch mit den Menschen im Stadtteil für Vertrauen werben.“


Panini-Tauschbörse in Ruhrort  

Der nächste Panini-Tauschnachmittag in der Stadtteilbibliothek Ruhrort an der Amtsgerichtsstraße 5 findet am Freitag, 13. Dezember, ab 14 Uhr statt.   Bei der Tauschbörse treffen sich Gleichgesinnte abseits des Weihnachtstrubels, um Panini-Bilder zu tauschen und Sammlungen zu vervollständigen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.  Mehr Informationen gibt es telefonisch unter 0203/89729.


Haltestelle „Im Schlenk“ ist jetzt barrierefrei

Auf mehr Komfort sowie barrierefreie Einstiegsverhältnisse können sich ab sofort die Fahrgäste der Linie U79 an der Stadtbahnhaltestelle „Im Schlenk“ einstellen. Innerhalb von sechs Monaten hat die Stadt Duisburg in Zusammenarbeit mit der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) die Haltestelle in Duisburg-Wanheimerort modernisiert und zu einem barrierefreien Hochbahnsteig ausgebaut. Seit dem Wochenende fahren die Bahnen der Linie U79 zwischen den Haltestellen „Kulturstraße“ und „Waldfriedhof“ nun wieder auf beiden Gleisen.
"Der barrierefreie Ausbau der Haltestelle bedeutet für viele Menschen eine erhebliche Erleichterung. Deshalb werde ich mich weiter dafür einsetzen, dass alle Duisburger die öffentlichen Verkehrsmittel gut und komfortabel nutzen können", so Oberbürgermeister Sören Link. „Mit der Modernisierung von Haltestellen setzen wir zudem ein deutliches Zeichen für eine zukunftsorientierte und nachhaltige Mobilität.“
Nach den Planungen der Stadt wurde die gesamte Ausstattung der Haltestelle erneuert. Neben zwei bereits installierten Wetterschutzeinrichtungen werden in Kürze auch noch zwei elektronische Anzeigetafeln angebracht. Sowohl die Beleuchtungseinrichtungen der Haltestelle als auch die Anzeigetafeln sind mit energiesparender LED-Technik ausgestattet. Für eine bessere Orientierung sehbehinderter Menschen, sorgt ein taktiles Leitsystem. Über neue akustische Informationstaster erhalten Fahrgäste außerdem Fahrplanauskünfte und Informationen über Sonderverkehre und Störungen.
In Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsbetrieben wurden im Vorfeld bereits umfangreiche Kanalbauarbeiten durchgeführt und u. a. ein bereits vorhandener Kanal verlegt. Sobald es die Witterungsverhältnisse wieder zulassen, werden die noch ausstehenden Straßenbauarbeiten im Frühjahr 2020 ausgeführt. Die Stadt Duisburg investierte mit finanzieller Unterstützung durch Fördergelder des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr rund 4,2 Millionen Euro in den Neubau. Für den barrierefreien Ausbau der gesamten Stadtbahnlinie U79 ist beabsichtigt, vier weitere Haltestellen (Kulturstraße, Grunewald, Karl-Jarres-Straße und Platanenhof) mit Hochbahnsteigen auszustatten.

Busse der DVG fahren in Duisburg-Neudorf eine Umleitung  
Von Montag, 16. Dezember, bis voraussichtlich Freitag, 20. Dezember, müssen die Busse der Linien 933, 939, NE4, NE9 und die Schulbusse der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) in Duisburg-Neudorf eine Umleitung fahren. Grund hierfür sind Baumaßnahmen auf der Kammerstraße.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestelle „Koloniestraße“ zur Haltestelle „Koloniestraße“ der Linie 934 auf die Koloniestraße verlegt wird. Die Haltestelle „Kammerstraße“ für die Linie NE4 muss entfallen. Die DVG bittet die Fahrgäste alternativ die Haltestelle „Koloniestraße“ der Linie 934 zu benutzen.  



Krefelder Rheinbrücke wird gesperrt: DVG-Busse fahren nur bis Ehingen  
Die Busse der Linie 941 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) können von Freitag, 13. Dezember, circa 20 Uhr, bis Sonntag, 15. Dezember, Betriebsende, nur bis zur Haltestelle „Ehinger Berg“ fahren. Grund hierfür ist die Vollsperrung der Krefelder Rheinbrücke durch Straßen.NRW.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestellen „Krefeld Uerdingen Bahnhof“, „Augustastraße“, „Am Röttgen“, „Am Wallgarten“, „Am Obertor“, „Rheinbrücke“, „Dammhaus“ und „Krefelder Straße“ in beide Fahrtrichtungen entfallen.   Alternative Verbindungen gibt es im Internet unter www.dvg-duisburg.de, in der myDVG-App und bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555.
 

 

DVG-Mitarbeiterversammlung: Kundencenter geschlossen  
Am Freitag, 13. Dezember, findet eine Mitarbeiterversammlung der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) statt. Um auch den Mitarbeitern des DVG-Kundencenters die Teilnahme zu ermöglichen, bleibt das Kundencenter ab 12.30 Uhr geschlossen. Der telefonische Kundenservice der DVG ist zwischen 7 und 18 Uhr unter 0203 60 44 555 erreichbar.  

 

Donnerstag, 12. Dezember 2019 

- DB-Fahrplanwechsel in NRW: Verbessertes Angebot
- duisport und CargoBeamer setzen auf innovative Bahnlogistik
- Zwei Jahre Aktivitäten des Fördervereins für Palliative Arbeit Duisburg
- Ausschreibung des Kunstpreises „CityARTist 2020“
- thyssenkrupp: Kleinen Menschen eine große Freude bereiten

  
Duisburg-Altstadt: Vollsperrung der Angerstraße  
Auf der Angerstraße wird am Mittwoch, 18. Dezember, ein Autokran aufgestellt. Aus diesem Grund wird die Angerstraße an diesem Tag im Kreuzungsbereich der Kardinal-Galen-Straße voll gesperrt. Die Einbahnstraßenregelung auf der Angerstraße wird für die Zeit der Sperrung aufgehoben. Fußgänger und Radfahrer können den Bereich passieren.

Sozialer Wohnungsbau in Duisburg auf Höchststand  
Duisburg arbeitet weiter daran, qualitativ hochwertigen, öffentlich geförderten Wohnraum zu schaffen. Die Konzepte der Stadt überzeugten das zuständige Landesministerium, welches die Rekordfördersumme von 78 Millionen Euro genehmigte.  
Oberbürgermeister Sören Link freut sich über diese positive Entwicklung: „Unsere Stadt braucht bezahlbaren Wohnraum. Das Interesse an Investitionen in den sozialen Wohnungsneubau und in die Modernisierung im Altbestand ist in Duisburg höher als je zuvor. Das ohnehin schon hohe Vorjahresergebnis haben wir in diesem Jahr verdoppelt!“  
Mit den Mitteln der Wohnraumförderung des Landes NRW werden bezahlbare, moderne und barrierefreie Wohnungen in Duisburg neu geschaffen oder modernisiert. Der größte Teil der Mittel fließt in die zeitgemäße Modernisierung von 410 Mietwohnungen, die damit wieder in eine langjährige Bindung des Sozialen Wohnungsbaus fallen. Hinzu kommen 237 neue Mietwohnungen, 21 Plätze für Menschen mit Behinderungen in Pflegeheimen und die Förderung von zwei Eigenheimen. Voraussetzung für den Bezug einer geförderten Mietwohnung ist ein Wohnberechtigungsschein, der an die Einhaltung einer Einkommensgrenze gekoppelt ist.  
Sozialdezernent Thomas Krützberg erläutert: „Der Neubau und insbesondere die Modernisierung von Wohnungen im Altbestand zum Abbau von Barrieren und zur Erhöhung der Energieeffizienz verbessern die Qualität der Wohnungsversorgung erheblich. In diesem Jahr wurden erstmals Maßnahmen zur Klimaanpassung, wie z.B. Dachbegrünungen, gefördert und dauerhaft in die Planung für die zukünftigen Jahre aufgenommen. Wichtig ist, dass mehr qualitativ guter und bezahlbarer Wohnraum in Duisburg geschaffen wird, der außerdem zu einem besseren Stadtklima beitragen kann.“  

Am Rahmer Bach: Bei Regen gefährlich!

Wenn es regnet gehen Kinder, Berufstätige auf dem Weg zur S-Bahn-Haltestelle, Schüler zur Bushalte, Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer oder Senioren mir Rollatoren in der Straßenmitte - weil es keine andere Möglichkeit gibt. Und das natürlich auch in der Dunkelheit.

Autofahrer - sofern sie in Rahm wohnen - fahren durchaus langsam, andere eher nicht. Nachfragen bei der Stadt oder den Wirtschaftsbetrieben nützen nicht viel - es tut sich nichts. Muss erst etwas passieren? Bei allem Verständnis für die Haushaltslage und dem Wissen, dass Duisburg über 1200 km an Straßenlänge verfügt - irgendwann müssen Politik und Verwaltung ihrer Verantwortung gerecht werden. Simple Beschilderung mit Hinweisen zu Straßenschäden sind nicht hilfreich. haje


Haltestelle „Im Schlenk“ ist jetzt barrierefrei

Auf mehr Komfort sowie barrierefreie Einstiegsverhältnisse können sich ab sofort die Fahrgäste der Linie U79 an der Stadtbahnhaltestelle „Im Schlenk“ einstellen. Innerhalb von sechs Monaten hat die Stadt Duisburg in Zusammenarbeit mit der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) die Haltestelle in Duisburg-Wanheimerort modernisiert und zu einem barrierefreien Hochbahnsteig ausgebaut. Seit dem Wochenende fahren die Bahnen der Linie U79 zwischen den Haltestellen „Kulturstraße“ und „Waldfriedhof“ nun wieder auf beiden Gleisen.
"Der barrierefreie Ausbau der Haltestelle bedeutet für viele Menschen eine erhebliche Erleichterung. Deshalb werde ich mich weiter dafür einsetzen, dass alle Duisburger die öffentlichen Verkehrsmittel gut und komfortabel nutzen können", so Oberbürgermeister Sören Link. „Mit der Modernisierung von Haltestellen setzen wir zudem ein deutliches Zeichen für eine zukunftsorientierte und nachhaltige Mobilität.“
Nach den Planungen der Stadt wurde die gesamte Ausstattung der Haltestelle erneuert. Neben zwei bereits installierten Wetterschutzeinrichtungen werden in Kürze auch noch zwei elektronische Anzeigetafeln angebracht. Sowohl die Beleuchtungseinrichtungen der Haltestelle als auch die Anzeigetafeln sind mit energiesparender LED-Technik ausgestattet. Für eine bessere Orientierung sehbehinderter Menschen, sorgt ein taktiles Leitsystem. Über neue akustische Informationstaster erhalten Fahrgäste außerdem Fahrplanauskünfte und Informationen über Sonderverkehre und Störungen.
In Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsbetrieben wurden im Vorfeld bereits umfangreiche Kanalbauarbeiten durchgeführt und u. a. ein bereits vorhandener Kanal verlegt. Sobald es die Witterungsverhältnisse wieder zulassen, werden die noch ausstehenden Straßenbauarbeiten im Frühjahr 2020 ausgeführt. Die Stadt Duisburg investierte mit finanzieller Unterstützung durch Fördergelder des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr rund 4,2 Millionen Euro in den Neubau. Für den barrierefreien Ausbau der gesamten Stadtbahnlinie U79 ist beabsichtigt, vier weitere Haltestellen (Kulturstraße, Grunewald, Karl-Jarres-Straße und Platanenhof) mit Hochbahnsteigen auszustatten.


Bundesregierung hilft Thomas-Cook-Kunden
Kundinnen und Kunden sollen nicht auf den Schäden sitzenbleiben, die Ihnen durch die Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook entstanden sind. Schäden, die nicht von anderer Seite ausgeglichen werden, wird der Bund ersetzen.
Thomas Cook war nach der EU-Pauschalreiserichtlinie dazu verpflichtet, die Vorauszahlungen von Reisenden gegen Insolvenz abzusichern. Dies geschah durch eine Kundengeldversicherung bei der Zurich plc. Hierauf haben die Kundinnen und Kunden vertraut. Die Zurich-Versicherung hat signalisiert, dass sie die Reisevorauszahlungen der betroffenen Kunden nur zu einem geringen Teil erstatten wird. Die Versicherung beruft sich dabei auf die Haftungsbegrenzung in Höhe von 110 Millionen Euro pro Geschäftsjahr.
Das deutsche Reiserecht orientiert sich bei der Begrenzung der Kundengeldabsicherung an der Größe der bisher bekannten Insolvenzen von Reiseveranstaltern. Die Thomas-Cook-Pleite sprengt diesen Rahmen bei weitem. Der Fall wirft eine Vielzahl von schwierigen Rechtsfragen auf, die bislang ungeklärt sind. Zum Beispiel und unter anderem, ob die Haftungssumme richtig berechnet wurde. Außerdem könnten Ansprüche an die Insolvenzmasse oder gegenüber anderen Beteiligten bestehen.
Es ist den Kundinnen und Kunden nicht zumutbar, dass sie jeweils auf sich gestellt für die Klärung der komplexen offenen Rechtsfragen sorgen müssen. Tausende von Klageverfahren – gegebenenfalls sogar gegen verschiedene Beteiligte -  müssten geführt werden. Langjährige Rechtsstreitigkeiten mit entsprechend hohen Anwalts- und Verfahrenskosten - bei ungewissem Ausgang - wären die Folge.
Die Bundesregierung lässt es bei dieser sehr schwierigen Ausgangslage nicht bewenden. Die Pauschalreisenden haben darauf vertraut, dass die ausgegebenen Sicherungsscheine ihre Schäden im Falle einer Insolvenz abdecken würden. Es ist deshalb beabsichtigt, den Thomas-Cook-Kundinnen und -kunden anzubieten, ihnen die Differenz zwischen ihrer Zahlung und dem, was sie von Zurich oder von anderer Seite zurückerhalten haben, auszugleichen.
Dies geschieht ohne Anerkennung einer Rechtspflicht aus Gründen des Vertrauensschutzes und zur Vermeidung unzähliger Rechtsstreitigkeiten.
Im Gegenzug sollen die Ansprüche der Betroffenen an den Bund abgetreten werden, der diese Ansprüche aus einer Hand verfolgen wird. Nur so kann eine erhebliche Prozesslawine verhindert, eine konzentrierte Rechtsklärung vorangetrieben und am Ende der mögliche Schaden für den Steuerzahler so gering wie möglich gehalten werden. Für die Abwicklung und Auszahlung an die Kunden soll ein möglichst einfaches und kostenfreies Verfahren bereitgestellt werden. Die Kunden müssen aktuell nicht selbst aktiv werden, um ihre Rechte zu wahren. Die Bundesregierung wird sie Anfang 2020 über die weiteren Schritte zur Abwicklung informieren.  

 
B288: Vollsperrung der Rheinbrücke Krefeld

Die Arbeiten für die Sanierung der B288-Rheinbrücke Krefeld-Uerdingen schreiten voran. In der kommenden Woche kann nach Auskunft der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Niederrhein mit den Verpressarbeiten begonnen werden. Hierzu wird der Verkehr von Montag (9.12.) bis Freitag (20.12.) mit Hilfe einer Baustellenampel einspurig geführt. Außerdem ist eine Vollsperrung der Rheinbrücke Krefeld von Freitag (13.12.) ab 20 Uhr bis Montag (16.12.) um 5 Uhr notwendig.
Diese Sperrung ist erforderlich, damit keine Bewegung in der Brücke ist und das eingebrachte Material vollständig aushärten kann. Umleitungen sind großräumig über die Autobahnen A40 und A44 ausgeschildert. Mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigung ist zu rechnen. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die Brücke immer offen. Nach einer weiteren Vollsperrung zu Beginn des Jahres 2020 liegt die Tragfähigkeit für den Lkw-Verkehr wieder vor.

Gesprächskreis für Angehörige von Krebspatienten
Eine Krebserkrankung betrifft die ganze Familie. Partner, Familienangehörige und Freunde kommen häufig an die Grenzen der Belastbarkeit. Deshalb bietet die Krebsberatung in Duisburg seit Mai einen Gesprächskreis für Angehörige an. Hier können sich die Teilnehmer in einem geschützten Raum über ihre Ängste, Sorgen, Konfliktsituationen und Erfahrungen austauschen und gegenseitig unterstützen.
Für den letzten Gesprächskreis in diesem Jahr, am 12. Dezember 2019 um 18.00 Uhr, gibt es noch freie Plätze. Anmeldung und weitere Infos unter Telefon 0152 2625 1232 und 0203 9416 6244 oder per E-Mail an: info@krebsberatung-in duisburg.de Leitung: Dr. Gisela Kremer, Ärztin, Psychoonkologin und M.A. Sabine Reufels, systemisch-integrative Sozialtherapeutin, Resilienztrainerin

Neon Art Party im Jugendzentrum Adlerstraße  
Die Künstlerin Katharina Nitz lädt alle 10 bis14 Jahre alten Kinder und Jugendliche zur „Neon Art Party“ am Donnerstag, 12. Dezember, ins Wanheimerorter Jugendzentrum an der Adlerstraße 57 ein. Von 16 bis 19 Uhr kann man sich in Neon­Atmosphäre und bei aktuellen Hits tänzerisch wie künstlerisch austoben. Im Schwarzlicht können Leuchtobjekte fürs eigene Zimmer gestaltet werden. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kulturrucksack NRW statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

THE GREGORIAN VOICES in der Neumühler Herz-Jesu Kirche
Das Programm der GREGORIAN VOICES besteht aus klassisch-gregorianischen Chorälen, orthodoxen Kirchengesängen, Liedern und Madrigalen der Renaissance und des Barock sowie einigen ausgewählten Klassikern der Popmusik, gesungen im Stil der mittelalterlichen Gregorianik. Die Lieder entführen den Zuhörer in die Welt der mittelalterlichen Klöster und bieten eine wunderschöne Zeit der Besinnung.
Durch den Ausdruck tiefen Glaubens, Lebenswillens, purer Freude, Dynamik und Rhythmus inspirieren die Lieder der GREGORIAN VOICES und gehen dem Zuschauer unter die Haut. Für Speis und Trank ist gesorgt.
Die Meister des gregorianischen Chorals Donnerstag 12.12. um 19.30 Uhr. Vorverkauf über Projekt LebensWert, Holtnerstr.172, 47167 Dusiburg-Neumühl. Tickets im Vorverkauf 21,90€ oder an der Abendkasse Projekt LebensWert gemeinnützige GmbH, Holtener Str. 172, 47167 Duisburg Tel.: 0203-54472600, info@projekt-lebenswert.de

Stadtarchiv-Vortragsreihe: „Süßer Genuss“ in Duisburg  
Im Rahmen der Vortragsreihe „Stadtgeschichte donnerstags“ lädt das Stadtarchiv Duisburg am Donnerstag, 12. Dezember, um 18.15 Uhr in der DenkStätte am Karmelplatz 5 (Innenhafen) zu einem Vortrag der Historikerin Saskia-Eileen Berghäuser über die Duisburger Schokoladenindustrie ein.  
Neben der dominierenden Stahl- und Chemieindustrie gab es in Duisburg zu Beginn des 20. Jahrhunderts auch mehrere Schokoladenfabriken. Unternehmen wie das „Rheinische Kakao-Haus“ oder die „Schokoladenzentrale“ schufen Arbeitsplätze in ihrer Produktion sowie im Verkauf. Zwar musste der für die Schokoladenherstellung notwendige Rohkakao importiert werden, allerdings konnte der heimische Rübenzucker den teureren Rohrzucker ersetzt – die Produkte waren konkurrenzfähig. Der Rhein und die Duisburger Häfen waren eine ideale Verkehrsader für den Vertrieb und Transport der Waren.  
Saskia-Eileen Berghäuser von der Universität Düsseldorf zeichnet in ihrem Vortrag die Entwicklung der Duisburger Schokoladenherstellung nach – von den Anfängen bis zu ihrem Niedergang, der mit dem Ende der Preisbindung für Schokolade im Jahr 1964 endgültig besiegelt wurde.  
Anlässlich des Vortrags lädt das Stadtarchiv am gleichen Tag zu einer besonderen Adventsveranstaltung ein. Besucherinnen und Besucher haben ab 16.30 Uhr im Stadtarchiv Gelegenheit, mit Hilfe eines Schokoladenbrunnens und Abguss-Förmchen das große Duisburger Stadtsiegel in Schokolade nachzugießen. Jeder darf sein selbst hergestelltes Siegel anschließend verpacken und mit nach Hause nehmen. Der Eintritt zum Vortrag und zum Siegelgießen ist frei. Eine Voranmeldung ist für beide Veranstaltungen nicht erforderlich.

Schokoladensiegel


"Linux-User-Treff" - DUISentrieb trifft Pinguin
Wer das Leben eines älteren Computers verlängern oder mehr Kontrolle über seine Daten zurückgewinnen möchte, bekommt die Möglichkeit Linux, die Alternative mit dem Pinguin, kennen zu lernen. Bei den monatlichen Treffen in den Räumen des DUISentrieb e.V. kann man als Neuling Ratschläge und Unterstützung zu Linux von "alten Hasen" bekommen, als erfahrener Linux-User kann man fachsimpeln und sich Anregungen für neue Ideen holen. Auch für die, die anlässlich des Supportendes von Windows 7 im Januar eine Alternative suchen, beraten wir beim Umstieg!
Es können auch eigene Geräte vom Raspberry Pi übers Notebook bis zum Desktop-Computer mitgebracht werden. Neu-Installationen oder der Umzug auf eine SSD sind ebenfalls möglich. Die Linux-Interessierten treffen sich am Donnerstag, den 12.12.2019 von 17 bis 20 Uhr bei DUISentrieb e.V. in der Heerstr. 31 in Hochfeld. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter www.DUISentrieb.de.

 


Wegen Entenfangexpress: Busse der Linie 928 fahren häufiger  
Ab Sonntag, 15. Dezember, erhöht die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) den Takt der Buslinie 928 zwischen der Duisburger Innenstadt und Duisburg-Bissingheim. Die DVG bietet damit eine Alternative für die Fahrgäste, die derzeit mit der Regionalbahn 37 (RB 37) der Deutschen Bahn fahren. Der sogenannte Entenfangexpress verkehrt nur noch bis zum 14. Dezember zwischen dem Duisburger Hauptbahnhof und Duisburg-Entenfang in Bissingheim.  
Linie 928: Die Busse fahren künftig je nach Tageszeit alle 15 Minuten beziehungsweise alle 30 Minuten. Die Fahrten aus Bissingheim kommend enden in der Innenstadt an der Haltestelle „Am Kuhtor“. In Fahrtrichtung Bissingheim fährt die Linie ab Kuhtor über die Haltestellen „Stadttheater“ und „Schäferturm“ anstatt über die Haltestellen „Friedrich-Wilhelm-Platz“, „Lehmbruck-Museum“ und „Hbf Westeingang“. Einmal in der Stunde fährt die Linie weiterhin wie bisher von Bissingheim bis nach Winkelhausen. Den genauen Fahrplan der Linie 928 gibt es auf der DVG-Internetseite unter www.dvg-duisburg.de.


Krefelder Rheinbrücke wird gesperrt: DVG-Busse fahren nur bis Ehingen  
Die Busse der Linie 941 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) können von Freitag, 13. Dezember, circa 20 Uhr, bis Sonntag, 15. Dezember, Betriebsende, nur bis zur Haltestelle „Ehinger Berg“ fahren. Grund hierfür ist die Vollsperrung der Krefelder Rheinbrücke durch Straßen.NRW.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestellen „Krefeld Uerdingen Bahnhof“, „Augustastraße“, „Am Röttgen“, „Am Wallgarten“, „Am Obertor“, „Rheinbrücke“, „Dammhaus“ und „Krefelder Straße“ in beide Fahrtrichtungen entfallen.   Alternative Verbindungen gibt es im Internet unter www.dvg-duisburg.de, in der myDVG-App und bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555.

 

 

DVG-Mitarbeiterversammlung: Kundencenter geschlossen  
Am Freitag, 13. Dezember, findet eine Mitarbeiterversammlung der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) statt. Um auch den Mitarbeitern des DVG-Kundencenters die Teilnahme zu ermöglichen, bleibt das Kundencenter ab 12.30 Uhr geschlossen. Der telefonische Kundenservice der DVG ist zwischen 7 und 18 Uhr unter 0203 60 44 555 erreichbar.  

 

Mittwoch, 11. Dezember 2019 

- 1946 in New York: Kinderhilfswerk Unicef wird ins Leben gerufen!
- DB-Fahrplanwechsel in NRW: Verbessertes Angebot
- Zwei Jahre Aktivitäten des Fördervereins für Palliative Arbeit Duisburg
- Ausschreibung des Kunstpreises „CityARTist 2020“
- GfW: Weichenstellung Richtung Zukunft mit neuer Geschäftsführung

- „Gemeinsam gegen Krebs“ am BETHESDA Krankenhaus Duisburg

  

Bundesregierung hilft Thomas-Cook-Kunden
Kundinnen und Kunden sollen nicht auf den Schäden sitzenbleiben, die Ihnen durch die Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook entstanden sind. Schäden, die nicht von anderer Seite ausgeglichen werden, wird der Bund ersetzen.
Thomas Cook war nach der EU-Pauschalreiserichtlinie dazu verpflichtet, die Vorauszahlungen von Reisenden gegen Insolvenz abzusichern. Dies geschah durch eine Kundengeldversicherung bei der Zurich plc. Hierauf haben die Kundinnen und Kunden vertraut. Die Zurich-Versicherung hat signalisiert, dass sie die Reisevorauszahlungen der betroffenen Kunden nur zu einem geringen Teil erstatten wird. Die Versicherung beruft sich dabei auf die Haftungsbegrenzung in Höhe von 110 Millionen Euro pro Geschäftsjahr.
Das deutsche Reiserecht orientiert sich bei der Begrenzung der Kundengeldabsicherung an der Größe der bisher bekannten Insolvenzen von Reiseveranstaltern. Die Thomas-Cook-Pleite sprengt diesen Rahmen bei weitem. Der Fall wirft eine Vielzahl von schwierigen Rechtsfragen auf, die bislang ungeklärt sind. Zum Beispiel und unter anderem, ob die Haftungssumme richtig berechnet wurde. Außerdem könnten Ansprüche an die Insolvenzmasse oder gegenüber anderen Beteiligten bestehen.
Es ist den Kundinnen und Kunden nicht zumutbar, dass sie jeweils auf sich gestellt für die Klärung der komplexen offenen Rechtsfragen sorgen müssen. Tausende von Klageverfahren – gegebenenfalls sogar gegen verschiedene Beteiligte -  müssten geführt werden. Langjährige Rechtsstreitigkeiten mit entsprechend hohen Anwalts- und Verfahrenskosten - bei ungewissem Ausgang - wären die Folge.
Die Bundesregierung lässt es bei dieser sehr schwierigen Ausgangslage nicht bewenden. Die Pauschalreisenden haben darauf vertraut, dass die ausgegebenen Sicherungsscheine ihre Schäden im Falle einer Insolvenz abdecken würden. Es ist deshalb beabsichtigt, den Thomas-Cook-Kundinnen und -kunden anzubieten, ihnen die Differenz zwischen ihrer Zahlung und dem, was sie von Zurich oder von anderer Seite zurückerhalten haben, auszugleichen.
Dies geschieht ohne Anerkennung einer Rechtspflicht aus Gründen des Vertrauensschutzes und zur Vermeidung unzähliger Rechtsstreitigkeiten.
Im Gegenzug sollen die Ansprüche der Betroffenen an den Bund abgetreten werden, der diese Ansprüche aus einer Hand verfolgen wird. Nur so kann eine erhebliche Prozesslawine verhindert, eine konzentrierte Rechtsklärung vorangetrieben und am Ende der mögliche Schaden für den Steuerzahler so gering wie möglich gehalten werden. Für die Abwicklung und Auszahlung an die Kunden soll ein möglichst einfaches und kostenfreies Verfahren bereitgestellt werden. Die Kunden müssen aktuell nicht selbst aktiv werden, um ihre Rechte zu wahren. Die Bundesregierung wird sie Anfang 2020 über die weiteren Schritte zur Abwicklung informieren.  

 
Psychoonkologische Beratung
Eine Krebserkrankung stellt das ganze Leben auf den Kopf. Die körperliche und seelische Belastung wirkt sich auch auf das Familienleben, die Partnerschaft und die Berufstätigkeit aus. In dieser Situation bietet die Krebsberatung in Duisburg Betroffenen und Angehörigen Beratung und Unterstützung bei der Bewältigung krankheitsbedingter Probleme und Krisen an.  
Für die letzte psychoonkologische Beratung in diesem Jahr, am 17. Dezember 2019, gibt es noch einen freien Termin um 16.15 Uhr. Die Gespräche mit dem Psychoonkologen Dr. Manfred Prumbaum finden von 14.45 bis 17.00 Uhr in der Beratungsstelle in der Lotharstraße 58 statt. Nach den Weihnachtsferien gehen die Beratungen wieder weiter.  
Die Beratungen sind vertraulich, kostenlos und unabhängig. Telefonische Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon: 0203 9416 6244 sowie 0152 2625 1232 oder per Mail an: info@krebsberatung-in-duisburg.de

Behörden vernetzen sich im Kampf gegen Clankriminalität
Durch eine neue behördenübergreifende Dienststelle soll die Bekämpfung der Clankriminalität im Ruhrgebiet effizienter werden. Bei der "Sicherheitskooperation Ruhr zur Bekämpfung der Clankriminalität" (SiKo Ruhr) tauschen Vertreter von Polizei, Kommunen, Zollbehörde, Bundespolizei und Finanzverwaltung Informationen aus und bündeln Maßnahmen.
Ihren Sitz hat die Dienststelle in Essen. Die "SiKo Ruhr" soll Mitte nächsten Jahres ihre Arbeit aufnehmen. Die Ergebnisse und die vernetzten Arbeitsweisen sollen als Blaupause auch für andere Städte und Regionen bundesweit dienen. Die Dienststelle wird auch präventiv tätig. Gemeinsam mit Pädagogen, Sozialarbeitern und Wissenschaftlern sollen Aussteigerprogramme und Modelle entwickelt werden, die Kindern und Jugendlichen Wege aus dem Clanmilieu aufzeigen. Das Projekt wird im Rahmen der Ruhr-Konferenz umgesetzt.  idr



B288: Vollsperrung der Rheinbrücke Krefeld

Die Arbeiten für die Sanierung der B288-Rheinbrücke Krefeld-Uerdingen schreiten voran. In der kommenden Woche kann nach Auskunft der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Niederrhein mit den Verpressarbeiten begonnen werden. Hierzu wird der Verkehr von Montag (9.12.) bis Freitag (20.12.) mit Hilfe einer Baustellenampel einspurig geführt. Außerdem ist eine Vollsperrung der Rheinbrücke Krefeld von Freitag (13.12.) ab 20 Uhr bis Montag (16.12.) um 5 Uhr notwendig.
Diese Sperrung ist erforderlich, damit keine Bewegung in der Brücke ist und das eingebrachte Material vollständig aushärten kann. Umleitungen sind großräumig über die Autobahnen A40 und A44 ausgeschildert. Mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigung ist zu rechnen. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die Brücke immer offen. Nach einer weiteren Vollsperrung zu Beginn des Jahres 2020 liegt die Tragfähigkeit für den Lkw-Verkehr wieder vor.

 

Duisburg-Bissingheim: Kult-Metzgerei Diel schließt

Im südöstlichen Zipfel Duisburgs gibt es einen Eisenbahner-Ort mit eigenem See, der bislang ohne Zebrastreifen und Ampelanlagen auskam. Mitten im Ort gab es nach dem Krieg auf dem beschaulichen Dorfplatz neben der Post, der Gaststätte Seitenhorst, der Bäckerein Nonn, einem Textillädchen, Maler eister Esser, Friseur Rixfähren, dem Konsum, einer Apotheke (Winkler), einer Drogerie und die Metzgereien Diel und Steinkamp - seit mehr als zwei Jahrzehnten nur noch die Fleischerei Diel. Sie wurde 1926 gegründet und schließt Anfang 2020.
Die Stätte leckerer Fleischgerichte war immer Anlaufpunkt für köstliche Suppen, Frikadellen und sonstigen schmackhaften Dingen. In den 1970er Jahren sah man oft zwei Stars des damaligen Fußball-Bundesligisten MSV Duisburg, die nicht nur wegen der Leckereien nach Bissingheim kamen.
Aus Bissingheim kam auch Reiner Seehöfer (später Wohnsitz in Wedau, gestorben 2013), dem Betreiber "Der Schallplatte" auf dem Sonnenwall. Als alter Bissingheimer konnte auch ich nicht ahnen, was der Mitschüler Seehöfer (Wohnort früher Vor dem Tore) alles an Musikwissen in sich aufnehmen konnte.
Wer bei ihm mit "Halbwissen" aufwartete, bekam gehörig was um die Ohren. Reiner Seehöfer hatte die Schallplatte vom gebürtigen Österreicher Gottfried Haunzwickle 1974 übernommen. Nach seinem Tod übernahm der Hamburger Thomas Fenn, der nun den Standort schließen wird. Aber: Die Schallplatte soll - so berichtet die NRZ - auf dem Pulverweg ab Februar 2020 wieder neu starten., was nur zu begrüßen ist. haje


Freie Fahrt am Geburtstag für alle
Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) wird nächstes Jahr 40 Jahre alt und feiert das auch mit den Duisburgern. Sie dürfen an ihrem Geburtstag im gesamten VRR-Gebiet kostenlos mit Bus und Bahn fahren. Die Geburtstagskinder müssen bei einer Fahrkartenkontrolle nur einen Lichtbildausweis mit Geburtsdatum vorzeigen. Auch VRR-Abonnenten können an ihrem Geburtstag verbundweit fahren und erhalten je nach Abo weitere Vorteile.
So können beispielsweise Abonnenten eines Ticket2000 zusätzlich an einem Werktag vor 19 Uhr zwei Erwachsene mitnehmen. Nach 19 Uhr und am Wochenende können sie sogar drei Erwachsene und drei Kinder auf ihrem Ticket mitnehmen. Ausgenommen sind On-Demand-Services sowie das Anruf-Sammeltaxi. Eine Übersicht der Vorteile für alle Abonnenten gibt es auf der DVG-Internetseite unter www.dvgduisburg.de/tickets/geburtstagsticket.



Informationscafé der Frühen Hilfen – Ernährung für Babys  
Die Frühen Hilfen in Duisburg laden am Mittwoch, 11. Dezember, von 10 bis 12 Uhr zum Informationscafé in die Zentrale Anlaufstelle im Glaspavillon auf der Kuhstraße 18 in der Duisburger Innenstadt ein. Das Thema von Familienhebamme Kay Beckmann ist die richtige Ernährung für Babys und der Beikosteinführung.  
Die Frühen Hilfen Duisburg bieten ein umfassendes Beratungsangebot zu allen Themen rund um Schwangerschaft und Geburt sowie Informationen für Eltern mit ihren Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren an. Das Angebot der Frühen Hilfen ist kostenlos.  


VHS-Exkursion: Waldgang zur Wintersonnenwende  

Die Volkshochschule Duisburg lädt am Samstag, 21. Dezember, um 17 Uhr zum „Waldgang zur Wintersonnenwende“ ein. Treffpunkt für diese Exkursion unter Leitung von Petra Reif ist der Schützenplatz an der Ecke Saarner Straße/Fichtenstraße in Großenbaum.  
Zur Wintersonnenwende gibt es die längste Nacht beziehungsweise den kürzesten Tag. In den nordischen Ländern wird zu dieser Zeit das Luciafest (Lichtfest) gefeiert. In Vorzeiten hieß dieses Fest Alban Arthan – weißes Licht – und wurde mit Lichtzeremonien im dunklen Wald gefeiert, was die Teilnehmer bei diesem Waldgang nachempfinden können.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt zehn Euro. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung sowie eine Laterne werden dringend empfohlen. Weitere Informationen telefonisch unter (0203) 283-3220 oder (0203) 283-4606.    



„Nachtschneeherz“ im Stadtmuseum  
Im Erzählcafé des Kultur- und Stadthistorischen Museums erwartet die Gäste am Sonntag, 15. Dezember, unter dem Titel „Nachtschneeherz“ ein besinnliches und vergnügliches Kammerhörstück zur Advents- und Weihnachtszeit. Anja Bilabel, Bühnenschauspielerin und Hörfunksprecherin, präsentiert ab 15 Uhr Lyrik und Prosa der Weltliteratur, umrahmt von Harfenklängen der Konzertharfenistin Sarah Günnewig.
Dabei werden Texte von Sarah Kirsch, Christian Morgenstern, Truman Capote, Rainer Maria Rilke, Joachim Ringelnatz und Mascha Kaléko gelesen. Der Eintritt ins Museum am Johannes-Corputius-Platz 1 beträgt 4,50 Euro, mit Ermäßigung 2 Euro.


Wenn die Beine versagen - Einengung des Rückenmarkkanals
Rückenschmerzen beim Gehen, Geradestehen oder Aufrechtsitzen, die mit der Zeit stärker werden und nur durch Vornüberbeugen des Oberkörpers nachlassen. Dazu kommen oft noch kribbelnde und schwache, gar taube Beine. Bei 20 Prozent aller über 60-Jährigen ist dies Alltag. All diese Symptome können Anzeichen einer Spinalkanalstenose sein.
Hierbei wird der Rückenmarkkanal an der Wirbelsäule verengt und die Spinalnerven geraten unter Druck oder werden teils bis vollständig eingeklemmt. Nicht selten liegt dieser Symptomatik Arthrose, also der Verschleiß der Wirbelsäule, zugrunde. 
In seinem Vortrag spricht Dr. Georg Kakavas, Oberarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie an der Helios St. Johannes Klinik in Duisburg, über das Krankheitsbild der Spinalkanalstenose, über aktuelle Untersuchungen, mögliche Folgeerscheinungen sowie über Behandlungsmöglichkeiten.  
Der Vortrag findet am Mittwoch, 11. Dezember 2019 um 17:30 Uhr im Schulungszentrum der Helios St. Johannes Klinik, An der Abtei 7 – 11, Hamborn, statt. Diese Veranstaltung ist kostenlos. Da die Anzahl der Plätze jedoch begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung per Tel. (0203) 546-2164 oder per E-Mail an info.duisburg@helios-gesundheit.de gebeten.


Finissage der Sonderausstellung „Illuminiertes Duisburg“
„Lichtkunst im Kunstlicht“ - so lautet der Untertitel der Foto-Sonderausstellung im DU Tours Hafenlager in Duisburg-Ruhrort, die jetzt endet. Seit dem 19. Mai zeigen die drei Fotografen Rainer Liebe, Wolfgang Voßkamp und Herbert Geisler ihre besonderen Werke, die nachts entstehen. Denn das Trio ist von der Dämmerung bis zum Morgengrauen mit seinen Lichtstrahlern unterwegs.
Ihr Ziel: Monumente, Objekte, Landmarken – aber auch eher unscheinbare Bauten zu illuminieren und per Kamera aufzunehmen. So zeigen sich Brücken, Mühlen oder Kräne, aber auch Friedhöfe in völlig neuem Licht. Dabei kann sich auch der Besucher beim Betrachten der oft träumerisch wirkenden Bilder auf seine eigene Phantasiereise machen. Und per QR-Code erfahren, wie die Objekte ohne Kunstlicht aussehen – ein durchaus überraschender Effekt.
Am 15. Dezember endet diese außergewöhnliche Fotoausstellung im DU Tours Hafenlager – mit einer Finissage um 15.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Natürlich können die Werke an dem Tag noch erworben werden – sofern sie nicht schon mit dem „roten Punkt“ für „verkauft“ versehen sind. Das DU Tours Hafenlager Nähe Pegel Ruhrort öffnet am 3. Advent bereits um 12.00 Uhr – und beendet dann um 17.00 Uhr die 2019er-Saison. Letzte Gelegenheit, neben der Ausstellung noch coole und einzigartige Souvenirs rund um Schimmi, Ruhrort, den Ruhrpott und Duisburg zu erstehen.  

Auch dieses Lichtkunst-Motiv ist in der Ausstellung „Illuminiertes Duisburg“ zu sehen.

VHS-Makerspace setzt ab Januar eine preiswerte Smart-Home-Lösung im Modell um  
Die Welt wird immer „smarter“. Wir benutzen Smartphones und Smartwatches, leben in Smarthomes, die in smarten Städten stehen. „Smart“ bedeutet so viel wie intelligent im Sinne von vernetzt und automatisiert. Die Absicht hinter diesen ganzen Neuerungen ist es, dem Menschen sein Dasein bequemer zu machen. Dass hinter smarten Lösungen kein Hexenwerk steckt, sondern eine Technologie, die von allen beherrscht werden kann, die halbwegs technikaffin sind, möchte der VHS-Kurs „Makerspace“ ab dem 16. Januar immer donnerstagsabends vermitteln.

In dieser kreativen Digitalwerkstatt kann nach wie vor jeder sein eigenes Projekt vorantreiben. Dafür stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mehrere 3D-Drucker und weiteres notwendiges Werkzeug zur Verfügung. Die beiden Kursleiter Günter Knöpfel und Oliver Jantz wollen sich unabhängig davon mit Interessierten im Frühjahr auf zwei konkrete Projekte konzentrieren.
Einmal wird es darum gehen, eine intelligente Haussteuerung mittels des wenige Euro teuren Mikrocontrollers „Arduino“ zu entwickeln und als Modell in ein Puppenhaus einzubauen. Über eine Programmierung wird es möglich sein, das Licht im kompletten Haus zu steuern und einen Aufzug zu bedienen. Auch die Fensterläden werden über diese Steuerung nach Uhrzeit geöffnet und geschlossen. Die Anlage wird signalisieren, ob ein Auto in der Garage steht und vieles andere mehr. Obwohl die Anlage zunächst in einem Puppenhaus verbaut werden soll, ist das keine Spielerei. Es gibt bereits mehrere Häuser, die mit genauso einer Anlage gesteuert werden.  
Das zweite Projekt, das weitergetrieben werden soll, ist der Roboter „Otto“. Bei diesem Open-Source-Projekt drucken sich Interessierte die Bauteile auf einem 3D-Drucker aus, verkabeln und verschrauben die elektronischen Elemente und spielen schließlich einen Programmcode auf, der „Otto“ zum Leben erweckt. Über Änderungen im Programmcode kann man die Bewegungen des Roboters verändern. Bei der Realisierung dieses überschaubaren Projektes, das sich für etwa 20 Euro an Materialkosten realisieren lässt, lernen die Teilnehmer wichtige Grundlagen der Robotik kennen.  
Der Kurs „Makerspace“ wird mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds gefördert, sodass die Kursgebühr im Verhältnis zur Stundenanzahl besonders günstig ist. Es müssen allerdings ein paar Formalitäten eingehalten werden. Die technische Ausstattung und das Verbrauchsmaterial hat dankenswerter Weise die Sparkassenstiftung beigesteuert. Anmeldungen werden ab sofort angenommen. Weitere Informationen: Josip Sosic, (0203) 283-3725  

Kursleiter Günter Knöpfel (links) und Oliver Jantz vor dem bald smarten Puppenhaus und mit dem Roboter „Otto“.  

 


Naschzeit: Darum essen wir im Winter so gerne Süßes – Rezept für Kartoffel-Mohn-Knödel

Winterzeit ist Naschzeit. Kein Wunder, denn was gibt es Schöneres, als sich an einem kalten Abend mit einem schokoladigen Kakao und einem süßen Stück Lebkuchen zu verwöhnen? Doch warum haben wir gerade in der dunklen Jahreszeit ein scheinbar unstillbares Verlangen nach Süßem? Und wieso kann ausgerechnet die Kartoffel helfen, Heißhungerattacken auf Zucker zu vermeiden und dazu beitragen, sich langfristig zufriedener zu fühlen?
Miese Stimmung durch Lichtmangel? Die Kartoffel schafft Abhilfe
Im Winter hungert der Körper regelrecht nach Süßem. Doch kommt uns das nur so vor, weil an jeder Ecke Naschwerk lauert oder brauchen wir im Winter tatsächlich mehr von den zuckrigen Köstlichkeiten? Erklären lässt sich der Appetit nach den Schleckereien damit, dass die Tage im Winter kürzer werden – dann produziert unser Körper aufgrund des Lichtmangels weniger von dem Glückshormon Serotonin. Weil der Botenstoff sehr wichtig für eine positive Stimmung ist, fühlen sich viele im Winter durch Lichtmangel müde und antriebslos. Zucker hilft jedoch, das Serotonin vermehrt durch die Blut-Hirn-Schranke zu schieben. Dadurch geht es Naschkatzen kurzfristig besser.
Wer sich allerdings langfristig zufriedener fühlen möchte, sollte in seiner Ernährung auf die gesunde Kartoffel setzen. Durch den Verzehr von 300 Gramm Salzkartoffeln, mindestens zweimal die Woche, kann die Produktion von Serotonin erhöht werden. Denn die Kohlenhydrate der Kartoffel regen während der Verdauung die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse an. Dadurch kann das Gehirn die Aminosäure Tryptophan leichter aufnehmen, welche in das glücklich machende Serotonin umgewandelt wird. Zudem ist die tolle Knolle äußerst gesund. Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffel-Marketing GmbH, weiß: „100 Gramm mit Schale gekochte Kartoffeln enthalten gerade einmal 70 Kilokalorien und stecken zudem noch voller Vitamin C – mit 14 mg pro 100 g haben sie sogar mehr als ein Apfel.“
Einfach zum Vernaschen: Kartoffel-Mohn-Knödel
Wer jedoch nicht ganz auf Zucker verzichten möchte, kann übrigens auch aus den leckeren Knollen süße Versuchungen zubereiten: zum Beispiel Kartoffel-Mohn-Knödel, die sich etwa als überraschendes Dessert an Heiligabend eignen. Hierfür zunächst Kartoffelstampf herstellen und, einmal erkaltet, mit Quark, Ei, Mohn, geschmolzener Butter, Puddingpulver und Puderzucker zu einem glatten Teig verkneten.
Daraus dann die Knödel formen, in deren Mitte je drei Kirschen gesteckt werden. Circa vier Knödel auf einmal werden in heißem Wasser in etwa fünfzehn bis zwanzig Minuten gar. Für die Vanillesoße dann nur noch eine Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herausschaben. Beides mit Milch, Schlagsahne und Zucker im Wasserbad unter Rühren aufkochen, bis die Soße bindet. Anschließend die Kartoffel-Mohn-Knödel mit der Vanillesoße anrichten – und genießen.

Süße Versuchung: Kartoffel-Mohn-Knödel mit Kirschen und Vanillesoße Quelle: Kartoffel-Marketing GmbH


Neue Seidenstraße‘, neue Weltordnung?
Was treibt Chinas Investitionen entlang der sogenannten ‘Neuen Seidenstraße‘ an? Was ist dran an den Bedrohungsszenarien, die uns in diesem Zusammenhang begegnen? Was bedeutet das Großprojekt für Europa und die chinesische-europäische Zusammenarbeit? Regelmäßig laden das Institut für Ostasienwissenschaften (IN-EAST) der Universität Duisburg-Essen (UDE) und das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr internationale Gäste zum Austausch ein, um einen Einblick in die aktuelle Forschung zum Thema zu ermöglichen.
Am 11.12.2019 findet die diesjährige öffentliche Podiumsdiskussion statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich. In zwei Podien werden politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen im Reich der Mitte diskutiert. Im Zentrum stehen die Fragen, wie Ost- und Mitteleuropa auf die „One Belt, One Road“- Initiative blicken und welche Herausforderungen und Kooperationsmöglichkeiten sich in den kommenden Jahrzehnten für Europa ergeben.
Die acht Rednerinnen und Redner reisen von renommierten Universitäten und Forschungszentren in China, England, Frankreich, Polen, der Schweiz, Tschechien und verschiedenen Regionen Deutschlands an. Neben Teilnehmerinnen aus der Wissenschaft ist auch ein Journalist vertreten.
Im Podium werden unter anderem Prof. Dr. Joanna Ciesielska-Klikowska, Universität Łódź, Prof. Dr. Yang Laike, East China Normal University, Shanghai, und Matthias Kamp, Projektleiter Asien im Ressort Wirtschaft der Neuen Züricher Zeitung, erwartet. Seitens der UDE sind Prof. Dr. Dr. Nele Noesselt, Prof. Dr. Markus Taube und Prof. Dr. Christof Hartmann beteiligt.
Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Kontakt Anmeldung: 0203 306-3131, konfuzius-institut@uni-due.de Internationale Podiumsdiskussion zur ‘Neuen Seidenstraße‘ 11.12.2019, 16:00 Uhr - 20:00 Uhr, Citypalais Duisburg, Mercatorhalle, Landfermannstraße 6, Duisburg 

Neue Seidenstrasse Duisburg c Amelie Erxleben in-east




Wegen Entenfangexpress: Busse der Linie 928 fahren häufiger  
Ab Sonntag, 15. Dezember, erhöht die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) den Takt der Buslinie 928 zwischen der Duisburger Innenstadt und Duisburg-Bissingheim. Die DVG bietet damit eine Alternative für die Fahrgäste, die derzeit mit der Regionalbahn 37 (RB 37) der Deutschen Bahn fahren. Der sogenannte Entenfangexpress verkehrt nur noch bis zum 14. Dezember zwischen dem Duisburger Hauptbahnhof und Duisburg-Entenfang in Bissingheim.  
Linie 928: Die Busse fahren künftig je nach Tageszeit alle 15 Minuten beziehungsweise alle 30 Minuten. Die Fahrten aus Bissingheim kommend enden in der Innenstadt an der Haltestelle „Am Kuhtor“. In Fahrtrichtung Bissingheim fährt die Linie ab Kuhtor über die Haltestellen „Stadttheater“ und „Schäferturm“ anstatt über die Haltestellen „Friedrich-Wilhelm-Platz“, „Lehmbruck-Museum“ und „Hbf Westeingang“. Einmal in der Stunde fährt die Linie weiterhin wie bisher von Bissingheim bis nach Winkelhausen. Den genauen Fahrplan der Linie 928 gibt es auf der DVG-Internetseite unter www.dvg-duisburg.de.


Krefelder Rheinbrücke wird gesperrt: DVG-Busse fahren nur bis Ehingen  
Die Busse der Linie 941 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) können von Freitag, 13. Dezember, circa 20 Uhr, bis Sonntag, 15. Dezember, Betriebsende, nur bis zur Haltestelle „Ehinger Berg“ fahren. Grund hierfür ist die Vollsperrung der Krefelder Rheinbrücke durch Straßen.NRW.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestellen „Krefeld Uerdingen Bahnhof“, „Augustastraße“, „Am Röttgen“, „Am Wallgarten“, „Am Obertor“, „Rheinbrücke“, „Dammhaus“ und „Krefelder Straße“ in beide Fahrtrichtungen entfallen.   Alternative Verbindungen gibt es im Internet unter www.dvg-duisburg.de, in der myDVG-App und bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555.

 

 

DVG-Mitarbeiterversammlung: Kundencenter geschlossen  
Am Freitag, 13. Dezember, findet eine Mitarbeiterversammlung der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) statt. Um auch den Mitarbeitern des DVG-Kundencenters die Teilnahme zu ermöglichen, bleibt das Kundencenter ab 12.30 Uhr geschlossen. Der telefonische Kundenservice der DVG ist zwischen 7 und 18 Uhr unter 0203 60 44 555 erreichbar.  

 

Dienstag, 10. Dezember 2019 - Internationaler Tag der Menschenrechte

- DFB-Team Vor der EURO gegen Spanien, Italien und die Schweiz
- Der Kindernothilfe-Neujahrslauf geht in die nächste Runde
- Ausschreibung des Kunstpreises „CityARTist 2020“
 


Wohnungsbrand mit Personensuche in Duisburg-Beeck
Gestern Abend um 21:40 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Duisburg über ein Wohnungsbrand an der Neanderstraße in Duisburg Beeck informiert. Bereits auf der Anfahrt der ersten Einsatzkräfte erhöhte die Leitstelle bereits das Einsatzstichwort auf "Menschenleben in Gefahr", da weitere Anrufer vermuteten, dass sich noch Personen in der Brandwohnung befinden sollten.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wenige Minuten später wurde festgetellt, dass es sich um ein Wohnungsbrand im Erdgeschoss eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses handelte, aus dessen Fenster bereits die Flammen schlugen. Aufgrund erster Erkundungsergebnisse wurde vermutet, dass sich zwei Personen in der Wohnung befinden sollten. Alle übrigen Bewohner hatten das Gebäude zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen.
Daher leitete die Feuerwehr eine umfangreiche Personensuche und Brandbekämpung durch mehrere Trupps im Innen- und Außenangriff ein. Gegen 22:15 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Im weiteren Verlauf des Einsatzes stellte sich nach intensiver Suche heraus, dass sich keine Personen mehr in der Wohnung befanden. Diese wurde anschließend durch Lüftungsgeräte entraucht.
Die Berufsfeuerwehr war mit 22 Personen und 7 Fahrzeugen, unterstützt durch 10 Personen und 3 Fahrzeugen des Löschzuges 210 der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort. Des Weiteren waren 8 Personen mit 4 Fahrzeugen des Rettungsdienstes im Einsatz eingebunden. Die Brandursache ist derzeit noch unklar und wird durch die Polizei ermittelt. Um ca. 23:00 Uhr konnte der Einsatzstelle nach Beendigung der Nachlöscharbeiten durch die Feuerwehr verlassen werden.


A59: Nächtliche Engpässe und Auffahrtsperrungen zwischen Dinslaken und Duisburg

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr überprüft in dieser Woche Versorgungsleitungen an der A59 zwischen Dinslaken und Duisburg. Deswegen ist in den Nächten von heute Abend (9.12.) bis Donnerstagmorgen (19.12.) zwischen der Anschlussstelle Dinslaken-West und dem Kreuz Duisburg-Süd in beiden Richtungen zeitweise nur eine Spur frei.
Donnerstagnacht (12./13.12.) von 19 bis 5 Uhr ist wegen der Arbeiten die Auffahrt Duisburg-Alt-Hamborn in Richtung Wesel gesperrt, Freitagnacht (13./14.12.) von 19 bis 5 Uhr die Auffahrt Duisburg-Duissern in Richtung Düsseldorf.


Verleihung der Feuerwehr-Ehrenzeichen  
Der Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen hat 21 Vertretern der Berufs-, Werks- und der Freiwilligen Feuerwehr aufgrund ihrer 35- oder 25-jährigen Dienstzeit das Ehrenzeichen in Gold und Silber verliehen.  
Oberbürgermeister Sören Link überreicht am Montag, 16. Dezember 2019 um 13 Uhr im Rathaus im Rahmen eines Empfanges die Urkunden und Ehrenzeichen an die verdienten Feuerwehrleute.


„Heimat-Preis“ zum ersten Mal verliehen  

Der „Heimat-Preis“ ist eine Initiative der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, um in den Kommunen herausragendes Engagement von Menschen für die Gestaltung der Heimat vor Ort in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Zum ersten Mal wurde der Preis am 9. Dezember unter dem Motto „Duisburg - Heimat hat viele Wurzeln“ in Duisburg verliehen.  
In einer gemeinsamen Feierstunde im Rathaus Duisburg gratulierten Oberbürgermeister Sören Link und Kulturdezernent Thomas Krützberg den drei Gewinnern. „Ich freue mich sehr darüber, dass sich so viele Menschen in unserer Stadt für unsere Stadt engagieren. Mit dem Heimat-Preis ehren wir nun diejenigen, die in besonderem Maße nachahmenswerte oder innovative Projekte im Bereich Heimat realisieren“, so Oberbürgermeister Sören Link.
Thomas Krützberg ergänzt: „Bei einer großen Anzahl von eingegangenen Vorschlägen hat es sich die Jury nicht leicht gemacht. Ich freue mich über die ersten drei Preisträger des Heimatpreises: Die beiden Vereine SUS Victoria Wehofen 1920 und die Gesellschaft für Aquarienkunde und der Zusammenschluss von verschiedenen Vereinen ‚DU-Kids‘.“  
Die Gewinner erhalten für ihr Engagement vom Land NRW jeweils 5000 Euro. Mit dem Preisgeld sollen weitere Projekte finanziert werden. Auch im nächsten Jahr wird der Heimatpreis vergeben. Ab sofort können Vorschläge für die Ehrung mit schriftlicher Begründung an die Stadt Duisburg, Kulturbetriebe, Neckarstraße 1, 47051 Duisburg gerichtet werden.  
Weitere Informationen zum Heimat-Preis der Stadt Duisburg gibt es unter: https://www2.duisburg.de/micro2/kulturbuero/
Allgemeine Informationen zum „Heimat-Preis“ gibt es auf der Homepage des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen unter www.mhkbg.nrw und in den sozialen Medien unter dem Hashtag #nrwheimatet finden.  
Kurzbeschreibung der Preisträger: DU-Kids ist ein Zusammenschluss von vier Vereinen: Bunter Kreis Duisburg, Deutscher Kinderschutzbund (Ortsverband Duisburg), KiK (Kind im Krankenhaus) und VKM (Verein für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung), kümmern sich um Familien mit kranken, frühgeborenen, behinderten und benachteiligten Kindern und deren Geschwistern. SUS Victoria Wehofen 1920 e.V., 1920 von Bergleuten der Walsumer Schachtanlage gegründet, hat sich in den letzten Jahren intensiv um die Integration von Flüchtlingen verdient gemacht. Weit über den Sport hinaus werden Flüchtlinge im Alltag intensiv begleitet und in Duisburg integriert. Das Projekt „Am Ball bleiben“ gilt als Vorzeigemodell.  
Die GFA Gesellschaft für Aquarienkunde unterhält eine Aquarienanlage im Botanischen Garten Hamborn. Sie ist immer um eine aktive Jugendarbeit bemüht und hat drei interessante Projekte begonnen, die unter anderem von  leuchtenden, biolumineszenten Algen, von Kunststoffen im Wasser und von Urzeitkrebsen handeln.  


Die Preisverleihung im Mercatorssal

Nein zur Gewalt an Frauen und Mädchen: Bundesweit über 700 Gebäude in Orange
Am 10. Dezember ist der Internationale Tag der Menschenrechte. Von Melbourne in Australien bis Santa Clarita in Kalifornien: Rund 1.200 Zonta Clubs der Frauenrechtsorganisation Zonta International setzten vom 25. November bis zum 10. Dezember weltweit orange Leuchtzeichen gegen die verbreitetste Form der Menschenrechtsverletzung. Sie schlossen sich wiederholt dem Aufruf „Orange The World“ der UN Women zur UNiTE-Kampagne „16 days of activism against gender-based violence“ der Vereinten Nationen an, darunter 130 Zonta Clubs in Deutschland. 

Der FC Bayern München sagt mit Zonta Nein zur Gewalt an Frauen und Mädchen. Foto | © Allianz Arena, B. Ducke

Überwältigendes Signal
Unter dem globalen Motto „Zonta Says NO“ erstrahlten am 25. November zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen allein in Deutschland mehr als 700 Gebäude in Orange, darunter die Allianz-Arena in München, der Berliner Funkturm, der Düsseldorfer Landtag, die Dresdener Kunsthofpassage, das Hamburger Hotel Atlantic Kempinski und die Paulskirche in Frankfurt. In Dortmund und Osnabrück leuchteten mehr als 80 Gebäude. In Leverkusen und Mönchengladbach fuhren Busse des öffentlichen Personenverkehrs in orange. Dem Auftakt folgten in zahlreichen Städten und Kommunen öffentliche Diskussionen, Flashmobs und Informationsveranstaltungen.
„Die diesjährigen Aktionen sind ein überwältigendes Signal gegen die Gewalt, der unzählige Frauen und Mädchen weltweit täglich ausgesetzt sind. Die internationale Allianz gegen Gewalt an Frauen und Mädchen wächst. NGOs wie Zonta haben daran einen maßgeblichen Anteil“, sagt Susanne von Bassewitz, Präsidentin des internationalen Frauennetzwerkes Zonta International. 
Initiative „Stärker als Gewalt“ schafft breites nationales Bündnis Die Düsseldorferin begrüßt in diesem Zusammenhang auch die am 25. November gestartete Initiative „Stärker als Gewalt“ des Bundesfamilienministeriums.
„,Stärker als Gewalt’ sorgt für ein breites nationales Bündnis in Deutschland. Das ist entscheidend für die Umsetzung längst geltenden Rechts. In diesem Sinne arbeiten wir seit Jahren für die konsequente Anwendung der Istanbul-Konvention zur Verhütung von Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt.“

Verbindliche Völkerrechtsvereinbarungen
Die Istanbul-Konvention und die 1979 verabschiedete Frauenrechtskonvention CEDAW (Convention on the Elimination of All Forms of Discrimination Against Women) zählen zu den wichtigsten Völkerrechtsvereinbarungen für die Rechte von Frauen und Mädchen. Wie viel für ihre zuverlässige Umsetzung auch in Deutschland noch zu tun bleibt, unterstreicht Birgit Mähler.
Die Mediatorin, Familien- und Paartherapeutin aus Hamm sitzt für die Union deutscher Zonta-Clubs im Deutschen Frauenrat: „Noch im 40. Jubiläumjahr der Frauenrechtskonvention müssen wir feststellen, dass das auch von der Bundesrepublik Deutschland rechtverbindlich ratifizierte Dokument zu wenig Anwendung und Beachtung in der Praxis findet. CEDAW ist in Deutschland noch zu wenig bekannt.“
Es gibt keine Ausreden mehr
Das am 27. November 2019 anlässlich der CEDAW Jubiläumsfeier in Berlin vom Bundesfamilienministerium zunächst als Vorabdruck vorgelegte Handbuch zur Frauenrechtskonvention der Vereinten Nationen leistet daher nach Auffassung der Union deutscher Zonta-Clubs einen wichtigen Beitrag zum besseren Verständnis ihrer Bedeutung: „Es gibt keine Ausreden mehr dafür, das Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung von Frauen und Mädchen etwa auch durch sexualisierte Gewalt zu ignorieren“, sagt Christiane Walter, Präsidentin der Union deutscher Zonta-Clubs. 
Mit 20 Delegierten zum CSW64 in New York  2020 wird die Weltgemeinschaft den fünfundzwanzigsten Jahrestag der Pekinger Erklärung und Aktionsplattform (1995) begehen. „2020 ist ein entscheidendes Jahr für die beschleunigte Verwirklichung der Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung aller Frauen und Mädchen weltweit“, betont Susanne von Bassewitz. „Dazu gehört auch die Bekämpfung der weltweit weitverbreiteten Praxis von sogenannten Kinderehen, die insbesondere Mädchen bedroht. Nur mit einer Beendigung dieser unglaublichen Menschenrechtsverletzung lassen sich die Nachhaltigkeitsziele bis 2030 umsetzen.“
Mit 20 Delegierten aus vielen Ländern sowie im Rahmen von eigenen Side Events wird Zonta International daher auch an der 64. Tagung der Frauenrechtskommission vom 9. bis 20. März 2020 im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York teilnehmen. Zu der Tagung werden zahlreiche Vertreter von Mitgliedstaaten, UN-Einheiten und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) aus allen Regionen der Welt erwartet.

Bebauungsplan 1246 – Vierlinden – „Am Weißen Stein“
Der Bebauungsplanentwurf 1246 – Vierlinden - „Am Weißen Stein“ und die Flächennutzungsplan-Änderung 1.26 – Vierlinden - für den Bereich zwischen dem Grundstück einer Tischlerei im Norden, der Wohnbebauung „Am Weißen Stein“ im Osten, den rückwärtigen Grenzen der Wohnbebauung Römerstraße im Süden sowie der Güterbahnstrecke im Westen liegen von Freitag, 17. Januar bis Montag, 17. Februar 2020 öffentlich aus.  
Ziel und Zweck ist die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Revitalisierung des ehemaligen Bahnstandorts in Duisburg-Walsum, an der Straße „Am Weißen Stein“ zu schaffen, um eine wohnbauliche Entwicklung zu ermöglichen.  
Die jeweiligen Pläne können im Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement am Friedrich-Albert-Lange-Platz 7 (Vitrinen vor den Zimmern U 24 und U 25) und in der Bezirksverwaltung Walsum auf der Friedrich-Ebert-Straße 152 (Zimmer 405) während der Öffnungszeiten eingesehen werden.  
Während der Auslegungsfrist können hierzu Stellungnahmen abgegeben werden. Diese sind an den Oberbürgermeister der Stadt Duisburg zu richten. Weitere Informationen gibt es während des Auslegungszeitraums auch im Internet unter www.duisburg.de/stadtentwicklung unter dem Menüpunkt ‘Aktuelles‘.

 


B288: Vollsperrung der Rheinbrücke Krefeld

Die Arbeiten für die Sanierung der B288-Rheinbrücke Krefeld-Uerdingen schreiten voran. In der kommenden Woche kann nach Auskunft der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Niederrhein mit den Verpressarbeiten begonnen werden. Hierzu wird der Verkehr von Montag (9.12.) bis Freitag (20.12.) mit Hilfe einer Baustellenampel einspurig geführt. Außerdem ist eine Vollsperrung der Rheinbrücke Krefeld von Freitag (13.12.) ab 20 Uhr bis Montag (16.12.) um 5 Uhr notwendig.
Diese Sperrung ist erforderlich, damit keine Bewegung in der Brücke ist und das eingebrachte Material vollständig aushärten kann. Umleitungen sind großräumig über die Autobahnen A40 und A44 ausgeschildert. Mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigung ist zu rechnen. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die Brücke immer offen. Nach einer weiteren Vollsperrung zu Beginn des Jahres 2020 liegt die Tragfähigkeit für den Lkw-Verkehr wieder vor.

Wegen Entenfangexpress: Busse der Linie 928 fahren häufiger  
Ab Sonntag, 15. Dezember, erhöht die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) den Takt der Buslinie 928 zwischen der Duisburger Innenstadt und Duisburg-Bissingheim. Die DVG bietet damit eine Alternative für die Fahrgäste, die derzeit mit der Regionalbahn 37 (RB 37) der Deutschen Bahn fahren. Der sogenannte Entenfangexpress verkehrt nur noch bis zum 14. Dezember zwischen dem Duisburger Hauptbahnhof und Duisburg-Entenfang in Bissingheim.  
Linie 928: Die Busse fahren künftig je nach Tageszeit alle 15 Minuten beziehungsweise alle 30 Minuten. Die Fahrten aus Bissingheim kommend enden in der Innenstadt an der Haltestelle „Am Kuhtor“. In Fahrtrichtung Bissingheim fährt die Linie ab Kuhtor über die Haltestellen „Stadttheater“ und „Schäferturm“ anstatt über die Haltestellen „Friedrich-Wilhelm-Platz“, „Lehmbruck-Museum“ und „Hbf Westeingang“. Einmal in der Stunde fährt die Linie weiterhin wie bisher von Bissingheim bis nach Winkelhausen. Den genauen Fahrplan der Linie 928 gibt es auf der DVG-Internetseite unter www.dvg-duisburg.de.


Duisburger Zahnarzt international unterwegs – dank Japanischer Fachpresse  

In der Zahnmedizin gilt der Duisburger Zahnarzt Dr. med. dent. Mustafa Ayna als einer der deutschen Vorreiter auf dem Gebiet der Implantologie. Der Duisburger Zahnarzt und Implantologe ist derzeit international gefragt, aktuell wegen seiner neuen wissenschaftlichen klinischen Studie zum Thema „All on 3“ mit dem Titel „Eine klinische Studie auf der Grundlage der 6-Jahres-Ergebnisse von sofort belasteten drei Implantaten im vollständig unbezahnten Unterkiefer: Das All-on-3-Konzept“. Der Artikel erschien im Sommer 2019 im Japanischen Fachmagazin „Odontology“ der Society of The Nippon Dental University.  
„Kolleginnen und Kollegen mailen mir fast täglich oder rufen an, um nach dieser Studie zu fragen“, so Dr. Ayna. Was das besondere an der Studie ist?
Dr. Ayna legt mit dieser Studie als erster Deutscher Zahnarzt zum Thema „All on 3“ eine eigene klinische Studie vor. Er zählt zu den wenigen wissenschaftlich tätigen Zahnärzten in Duisburg. „Für mich und meine Kollegen, ohne die diese Studie nicht möglich gewesen wäre, eine große Ehre. Es freut mich außerdem, als Duisburger meine Heimat auch international etwas bekannter machen zu dürfen“, sagt Dr. Ayna.  
Bei „All on 3“ geht es um die Vollversorgung eines Kiefers auf nur drei Implantaten: Die so genannte „All on 3“ Methode ist im Gegensatz zur herkömmlichen Implantatbehandlung mit 4 bis 8 Implantaten deutlich preiswerter.
Wenn beim Patienten möglich, zeigt dieser Ansatz eine erfolgsversprechende Behandlung des zahnlosen Kiefers. Die drei künstlichen Wurzeln werden operativ in den Kiefer eingesetzt und sind eine stabile Basis für die individuell angefertigte Keramikbrücke. Die Methode ermöglicht feste Zähne an nur einem Tag. In seiner Duisburger Zahnarztpraxis hat Dr. Ayna sich auf Implantologie, Parodontologie und Ästhetische Zahnmedizin spezialisiert.


Deutsche Bahn: Neuer Kanal für Störungsmeldungen
Ab sofort informieren  Streckenagenten Nahverkehrskunden  über Notify Echtzeit-Service für Kunden von DB Regio in NRW
Seit dem 7. Dezember 2019 ist der News-Versand über WhatsApp nicht mehr möglich. Als Alternative dazu nutzt DB Regio NRW für den Informationsdienst des Streckenagenten daher ab sofort den Messengerdienst Notify.
Der Service für Nahverkehrskunden der DB in Nordrhein-Westfalen bleibt in vollem Umfang erhalten und wird weiterhin kostenfrei angeboten. Seit fast fünf Jahren unterrichten die digitalen „Informanten“ die Fahrgäste darüber, wenn es auf Regionalzug-Linien in NRW Störungen gibt und helfen bei der alternativen Reiseplanung.
Seit dem Start im Jahr 2015 wurde das Angebot immer weiter ausgebaut: Neben Notify informieren die Streckenagenten via Twitter und über eine eigene App.
Die Nutzerzahlen steigen stetig an. Via Notify erfahren Bahnreisende, welche Störungen auf ihrer bevorzugten Linie auftreten. Der Service spricht daher besonders Pendler ein, die viel auf derselben Strecke unterwegs sind. Wer Notify auf dem Smartphone installiert hat, kann sich für den kostenlosen Service registrieren: Direkt über die Notify-App wählen Fahrgäste die Linie aus, zu der sie künftig Informationen erhalten möchten.
Per Push-Nachricht erfahren die Nutzer dann in Echtzeit, welche Störungen es auf der ausgewählten Linie gibt, wie lange diese dauern und welche Alternativen sich lohnen. Über den Twitter-Account Regio_NRW erfahren Bahnkunden in Echtzeit, an welchen Streckenabschnitten es zu Verzögerungen kommen kann. Rund 21.000 Follower zählt der Kanal heute .
Da die Meldungen über Regio NRW frei zugänglich sind, ist eine Registrierung bei Twitter nicht erforderlich. Pro Monat wird das Streckenagent-Profil im Durchschnitt bis zu 50.000 Mal besucht. Die Zahl der „Impressions“ ist sogar deutlich höher: Mehr als 5 Millionen Mal wurden die einzelnen Tweets in der „Timeline“, in den Suchergebnissen oder im Profil angesehen.
Neben dem reinen Informationskanal Regio NRW stehen über DB_Bahn auch persönliche Ansprechpartner zur Verfügung. Seit 2017 gibt es als Ergänzung die kostenlose Streckenagent-App für Apple- und Android-Geräte. Kunden können sich via Push-Nachricht über Störungen, Verspätungen, einzelne Zugausfälle und sogar Gleiswechsel informieren lassen. Der Nutzer kann genau festlegen, über welche Strecken und Züge, aber auch an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten er informiert werden möchte.
Das Besondere: Der Kunde erhält solange Updates, bis die Störung entweder behoben ist oder eine Reisealternative angeboten wurde. Somit kann er Wartezeiten noch besser einkalkulieren. Die schnellen Meldungen der Streckenagenten fließen auch in die Auskunftssysteme der Bahn. Größere Störungen werden beispielsweise an den Fahrkartenautomaten in den Bahnhöfen angezeigt. Reisende erfahren somit spätestens fünf Minuten nach Auftreten einer Störung direkt am Ticketautomat, dass es zu Verzögerungen kommen kann. Auf diese Weise hat der Kunde noch vor dem Kauf der Fahrkarte die Möglichkeit, Reisealternativen zu prüfen.

Hamm ist jetzt der 34. Hauptbahnhof in NRW Hamm
Hamm hat einen Hauptbahnhof. Am 9. Dezember wurde symbolisch eines der 24 neuen Bahnhofsschilder enthüllt. Seit 2017 wurde die Station modernisiert, u.a. wurde die Fassade des historischen Empfangsgebäudes erneuert und eine neue DB Information integriert. Der Bahnsteig zu den Gleisen 12/13 ist jetzt 215 Meter lang und 76 Zentimeter hoch, so dass der Bahnhof fit ist für den RRX. Im zweiten Quartal 2020 wird der neue Aufzug in Betrieb genommen.
Der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) investiert rund fünf Millionen Euro in den Ausbau. Nun müssen noch Beschilderung, Ansagen und Fahrpläne angepasst werden. Den Bahnhof Hamm betreten täglich rund 30.000 Reisende und Besucher. Hamm ist der 34. Hauptbahnhof der Deutschen Bahn in NRW. idr


Krefelder Rheinbrücke wird gesperrt: DVG-Busse fahren nur bis Ehingen  
Die Busse der Linie 941 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) können von Freitag, 13. Dezember, circa 20 Uhr, bis Sonntag, 15. Dezember, Betriebsende, nur bis zur Haltestelle „Ehinger Berg“ fahren. Grund hierfür ist die Vollsperrung der Krefelder Rheinbrücke durch Straßen.NRW.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestellen „Krefeld Uerdingen Bahnhof“, „Augustastraße“, „Am Röttgen“, „Am Wallgarten“, „Am Obertor“, „Rheinbrücke“, „Dammhaus“ und „Krefelder Straße“ in beide Fahrtrichtungen entfallen.   Alternative Verbindungen gibt es im Internet unter www.dvg-duisburg.de, in der myDVG-App und bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555.

SPD-Bundesparteitag: Wohnbauoffensive und Mietendeckel in von Wohnungsnot betroffenen Städten
Das wohnungspolitische Konzept der Sozialdemokratenm sieht eine Neubauoffensive sowie das Einfrieren von Mieten in angespannten Lagen vor. Mindestens 1,5 Mio. neue und vor allem bezahlbare Wohnungen sollen in der komenden Dekade geschaffen werden.  Auch sollen Mieterhöhungen nur im Rahmen der Inflationsrate erfolgen und die Mietpreisbremse weiter verschärft werden.


DVG-Mitarbeiterversammlung: Kundencenter geschlossen  
Am Freitag, 13. Dezember, findet eine Mitarbeiterversammlung der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) statt. Um auch den Mitarbeitern des DVG-Kundencenters die Teilnahme zu ermöglichen, bleibt das Kundencenter ab 12.30 Uhr geschlossen. Der telefonische Kundenservice der DVG ist zwischen 7 und 18 Uhr unter 0203 60 44 555 erreichbar.  


MARC MARSHALL: Das Weihnachtskonzert

Pater Tobias freut sich, am 10.12.2019 um 19:30 Uhr wieder einmal Marc Marshall in der Herz-Jesu Kirche in Duisburg Neumühl begrüßen zu dürfen.
Als „mitreißender Meister leiser Töne“ wird dieser von der Presse gefeiert. Ebenso begeistert die „Enorme Modulationsfähigkeit seines Stimmapparats!“
Marc Marshall über sich selbst: „Wer sich auf mich einlässt, wird mit mir lachen und weinen. Musik macht leicht und lässt uns schweben. Und sie lässt uns das Leben spüren! Und wer mich kennt, weiß, dass ich immer nach neuen künstlerischen Herausforderungen suche.“
Am Flügel wird kein Geringerer als René Krömer sitzen. Mit ihm hat Marc Marshall viele große Abende gestaltet. Und so konnten sich die Beiden zu einem musikalischen Team der Extraklasse entwickeln.
Marc Marshall wird an dem Abend ohne Mikrofon Lieder singen, in denen es um Liebe, Frieden, Respekt und Gerechtigkeit geht.
„Es ist mir sehr wichtig, bewusst zu machen, dass Nächstenliebe immer Hochsaison haben sollte. Nicht nur zur Weihnachtszeit. Musik kann die Welt nicht verändern, aber sie kann Impulse geben und damit Ohren, Augen und vor allem Herzen öffnen“, so Marc Marshall.
Solche Typen wie ihn gibt es kaum noch. Gutaussehend, eloquent, stimmlich und musikalisch absolute Weltklasse und ein Gentleman. In den letzten Jahrzehnten hat er nicht nur mit Marshall & Alexander, sondern auch mit seinen Solo-Alben „Nimm Dir Zeit“ und „Die perfekte Affäre“ die Musikwelt enorm aufgemischt. In Los Angeles studierte er Jazz, später in Karlsruhe an der Staatlichen Hochschule für Musik klassischen Gesang. Es wundert als nicht, dass er sich mit großer Stilsicherheit in mehreren Sprachen traumwandlerisch durch verschiedene Musikwelten singt.
Sein Leben ist die Bühne, die Musik, der Livegesang. Vom legendären Jazzclub A-Trane oder dem Friedrichstadtpalast in Berlin über das Festspielhaus Baden-Baden bis zur Philharmonie in München. Er hat mit großen Kollegen wie Aretha Franklin und Andrea Bocelli im Duett gesungen, er moderiert regelmäßig TV-Shows und es verbindet ihn eine enge Freundschaft mit dem großen Harry Belafonte.
Foto (c) Tobias Wirth

Als Sänger und Produzent von dem Duo Marshall & Alexander hat er erste Plätze in den Charts belegt, viele Auszeichnungen, wie die Goldene Henne, aber auch Goldene CDs erhalten. Er ist Sänger und Impresario des Jazzfestivals Mr. M’s Jazz Club, das seit Jahren die Weltelite des Jazz nach Baden-Baden lockt.
Veranstaltungsort: Herz-Jesu Kirche Neumühl, Holtener Str. 160, 47167 Duisburg
Der VVK hat bereits zum Ticketpreis von EUR 32,90 an allen bekannten VVK-Stellen begonnen, weitere Tickethinweis: 
www.adticket.de, Hotline: 0180/6050400
Projekt LebensWert, Holtener Str. 172, 47167 Duisburg, Mo-Fr. 8-16 Uhr, Tel. 0203 - 544 72 600.
Einen Teil des Erlöses erhält das Projekt LebensWert für benachteiligte Kinder in Duisburg.
  


Weihnachtliche musikalische Einstimmung im Café Mittendrin  

Am Dienstag, den 10. Dezember 2019, um 18 Uhr stimmen sich die Besucherinnen und Besucher im Café Mittendrin (Bergiusstr.1) des Diakoniewerks Duisburg musikalisch auf die Weihnachtszeit ein. Unter Anleitung einer erfahrenen Sängerin stehen bekannte und beliebte Weihnachtslieder auf dem Programm. Hobby-Sängerinnen und Sänger sind herzlich eingeladen, einfach nur Zuhören ist natürlich auch erlaubt.   Mit diesem kleinen Weihnachtskonzert verabschiedet sich das Café Mittendrin in die Winterpause. Das neue Programm 2020 startet Mitte Januar.  

 

Montag, 09. Dezember 2019 

- Bundesweite Aktionswoche für Menschen mit Behinderung
- Der Kindernothilfe-Neujahrslauf geht in die nächste Runde
 

 

B288: Vollsperrung der Rheinbrücke Krefeld
Die Arbeiten für die Sanierung der B288-Rheinbrücke Krefeld-Uerdingen schreiten voran. In der kommenden Woche kann nach Auskunft der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Niederrhein mit den Verpressarbeiten begonnen werden. Hierzu wird der Verkehr von Montag (9.12.) bis Freitag (20.12.) mit Hilfe einer Baustellenampel einspurig geführt. Außerdem ist eine Vollsperrung der Rheinbrücke Krefeld von Freitag (13.12.) ab 20 Uhr bis Montag (16.12.) um 5 Uhr notwendig.
Diese Sperrung ist erforderlich, damit keine Bewegung in der Brücke ist und das eingebrachte Material vollständig aushärten kann. Umleitungen sind großräumig über die Autobahnen A40 und A44 ausgeschildert. Mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigung ist zu rechnen. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die Brücke immer offen. Nach einer weiteren Vollsperrung zu Beginn des Jahres 2020 liegt die Tragfähigkeit für den Lkw-Verkehr wieder vor.

Krefelder Rheinbrücke wird gesperrt: DVG-Busse fahren nur bis Ehingen  
Die Busse der Linie 941 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) können von Freitag, 13. Dezember, circa 20 Uhr, bis Sonntag, 15. Dezember, Betriebsende, nur bis zur Haltestelle „Ehinger Berg“ fahren. Grund hierfür ist die Vollsperrung der Krefelder Rheinbrücke durch Straßen.NRW.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestellen „Krefeld Uerdingen Bahnhof“, „Augustastraße“, „Am Röttgen“, „Am Wallgarten“, „Am Obertor“, „Rheinbrücke“, „Dammhaus“ und „Krefelder Straße“ in beide Fahrtrichtungen entfallen.   Alternative Verbindungen gibt es im Internet unter www.dvg-duisburg.de, in der myDVG-App und bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555.

SPD-Bundesparteitag: Wohnbauoffensive und Mietendeckel in von Wohnungsnot betroffenen Städten
Das wohnungspolitische Konzept der Sozialdemokratenm sieht eine Neubauoffensive sowie das Einfrieren von Mieten in angespannten Lagen vor. Mindestens 1,5 Mio. neue und vor allem bezahlbare Wohnungen sollen in der komenden Dekade geschaffen werden.  Auch sollen Mieterhöhungen nur im Rahmen der Inflationsrate erfolgen und die Mietpreisbremse weiter verschärft werden.


DVG-Mitarbeiterversammlung: Kundencenter geschlossen  

Am Freitag, 13. Dezember, findet eine Mitarbeiterversammlung der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) statt. Um auch den Mitarbeitern des DVG-Kundencenters die Teilnahme zu ermöglichen, bleibt das Kundencenter ab 12.30 Uhr geschlossen. Der telefonische Kundenservice der DVG ist zwischen 7 und 18 Uhr unter 0203 60 44 555 erreichbar.  

Promis zapfen auf dem Weihnachtsmarkt für den guten Zweck Stelldichein des duisburger Who is Who in Bernie‘s Alm
Weihnachten und Glühwein gehören zusammen – Weihnachten und Gutes tun ebenfalls. Die Betreiber von Bernies Alm spenden deshalb die Tageseinnahme vom 09. Dezember 2019, auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt für wohltätige Zwecke. Am kommenden Montag, 09 Dezember 2019, unterstützen die Gäste von Bernie‘s Alm mit jeder Bestellung zwischen 11:00 und 18:00 Uhr die Duisburger Tafel, Frauenhaus Duisburg, City Wärme e.V. und den Verein Wildwasser. Glühwein und Flammkuchen servieren dann prominente „Kellner“ für den guten Zweck.
Damit sich die Aktion richtig lohnt, hat sich der TV-Kommissar Bernie Kuhnt kameraerfahrenes Servicepersonal „eingestellt“.
Hinter der Theke stehen am kommenden Montag von 16 bis 18 Uhr: der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link, der RTL-Versicherungs-Detektiv Patrick Hufen, Mischa Filé („Niedrig und Kuhnt-Kommissare ermitteln“ / „Verdachtsfälle“), Schauspieler Tom Barcal, Bundesliga-Schiedsrichter Guido Winkmann sowie MSV-Manager Ivo Grilic und die beiden MSV-Profis Leo Weinkauf und Lukas Daschner.
Für Musik, die Lust aufs Bleiben und Genießen macht, sorgen Kenneth King, Teddy King und Lars Vegas. Auf positive Resonanz stieß dieses Vorhaben auch bei dem Betreiber des Weihnachtsmarktes, der Duisburg Kontor GmbH. Dazu gehört nicht nur, dass man für die Initiative am 09. Dezember reichlich Werbung macht. Vielmehr lässt es sich auch der Geschäftsführer des Duisburg Kontors Uwe Kluge nicht nehmen, vor Ort tatkräftig mit anzupacken.

Foto krischerfotografie


THE GREGORIAN VOICES in der Neumühler Herz-Jesu Kirche
Das Programm der GREGORIAN VOICES besteht aus klassisch-gregorianischen Chorälen, orthodoxen Kirchengesängen, Liedern und Madrigalen der Renaissance und des Barock sowie einigen ausgewählten Klassikern der Popmusik, gesungen im Stil der mittelalterlichen Gregorianik. Die Lieder entführen den Zuhörer in die Welt der mittelalterlichen Klöster und bieten eine wunderschöne Zeit der Besinnung.
Durch den Ausdruck tiefen Glaubens, Lebenswillens, purer Freude, Dynamik und Rhythmus inspirieren die Lieder der GREGORIAN VOICES und gehen dem Zuschauer unter die Haut. Für Speis und Trank ist gesorgt.
Die Meister des gregorianischen Chorals Donnerstag 12.12. um 19.30 Uhr. Vorverkauf über Projekt LebensWert, Holtnerstr.172, 47167 Dusiburg-Neumühl. Tickets im Vorverkauf 21,90€ oder an der Abendkasse Projekt LebensWert gemeinnützige GmbH, Holtener Str. 172, 47167 Duisburg Tel.: 0203-54472600, info@projekt-lebenswert.de

VHS-Vortrag zu Vorsorge- und Vollmachtregelungen  

In einer Kooperationsveranstaltung mit der Sparkasse Duisburg wird Referent Thorsten Dobslaff am Montag, 9. Dezember, von 18 bis 20.15 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt einen Vortrag zu Vorsorge- und Vollmachtregelungen halte.  
Im Vordergrund stehen dabei folgende die Vorsorgevollmacht, Generalvollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung, Sorgerechtsverfügung sowie Bankvollmacht. Interessierten wird aufgezeigt, wie sie wichtige Fragestellungen höchstpersönlich, rechtzeitig und schriftlich regeln können.  
Eine vorherige schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Das Teilnahmeentgelt beträgt zehn Euro. Weitere Informationen  gibt es telefonisch unter (0203) 283-3220 oder (0203) 283-4606 sowie im Internet unter www.vhs-duisburg.de.

"Linux-User-Treff" - DUISentrieb trifft Pinguin
Wer das Leben eines älteren Computers verlängern oder mehr Kontrolle über seine Daten zurückgewinnen möchte, bekommt die Möglichkeit Linux, die Alternative mit dem Pinguin, kennen zu lernen. Bei den monatlichen Treffen in den Räumen des DUISentrieb e.V. kann man als Neuling Ratschläge und Unterstützung zu Linux von "alten Hasen" bekommen, als erfahrener Linux-User kann man fachsimpeln und sich Anregungen für neue Ideen holen. Auch für die, die anlässlich des Supportendes von Windows 7 im Januar eine Alternative suchen, beraten wir beim Umstieg!
Es können auch eigene Geräte vom Raspberry Pi übers Notebook bis zum Desktop-Computer mitgebracht werden. Neu-Installationen oder der Umzug auf eine SSD sind ebenfalls möglich. Die Linux-Interessierten treffen sich am Donnerstag, den 12.12.2019 von 17 bis 20 Uhr bei DUISentrieb e.V. in der Heerstr. 31 in Hochfeld. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter www.DUISentrieb.de.



Letzte Bewerbungsphase bei der Ausbildungsoffensive 2020 der Stadt
Die Stadt Duisburg bietet für das Ausbildungsjahr 2020 über 250 Ausbildungsplätze in den unterschiedlichsten Berufsbildern an. Dies bedeutet eine abwechslungsreiche und qualitativ hochwertige Ausbildung mit guten Verdienstmöglichkeiten bei einem sozialen Arbeitgeber.  
Für einige Berufsbilder wird nun die letzte Bewerbungsphase eingeläutet: Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 31. Januar 2020. Dabei sind neben späteren Verwaltungskarrieren im Sozialamt oder im Bereich IT auch gewerblich-technische Ausbildungen als Fachassistent für Bäderbetriebe oder Servicefahrer möglich. Zusätzlich werden auch noch neue Kolleginnen und Kollegen für den Ausbildungsberuf Informatikkaufleute gesucht.
Nur noch bis zum 6. Januar 2020 läuft hingegen die Bewerbungsfrist für die Ausbildung zum Verwaltungsfachwirt im Jobcenter.  
Beispiele für Ausbildungsveranstaltungen, -projekte und -inhalte bei der Stadt Duisburg können unter www.instagram.com/stadtduisburg_ausbildung/ oder unter www.facebook.com/ausbildung.DU angeschaut werden.  
Genaue Informationen über die Berufsbilder, das Bewerbungsverfahren und die Ansprechpartner erhalten Sie auf www.duisburg.de/ausbildung. Bewerbungen werden ausschließlich über die Internetseite online entgegengenommen.  



Duisburg-Vierlinden: Vollsperrung der Elisabethstraße  

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 9. Dezember, Straßenbauarbeiten im Bereich der Elisabethstraße in Vierlinden durch. Aus diesem Grund wird die Elisabethstraße, zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Josefstraße, voll gesperrt. Der Kirchweg wird von der Bahnhofstraße als Sackgasse ausgeschildert. Fußgänger sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. In Absprache mit der Baufirma sind die Grundstückszufahrten in der arbeitsfreien Zeit erreichbar. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 13. Dezember, abgeschlossen.  


Duisburg-Laar: Vollsperrung der Beukenbergstraße  
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 9. Dezember, Straßenbauarbeiten im Bereich der Beukenbergstraße in Laar durch. Aus diesem Grund wird die Beukenbergstraße im Bereich der Hausnummer 24 voll gesperrt. Fußgänger sind nicht betroffen. Die Einbahnstraßenregelung auf der Beukenbergstraße wird aufgehoben. Damit die Feuerwehr und Anwohner passieren können, werden außerdem Haltverbote eingerichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 13. Dezember, abgeschlossen.

 

Verwaltung bestimmt Einstellung zum Staat   
Nie zu erreichen, umständlich, zu bürokratisch: Deutsche Verwaltungen haben kein gutes Image. Akzeptiert die Bevölkerung sie deshalb weniger? Das untersuchte Dr. Daniela Strüngmann in ihrer Dissertation an der Universität Duisburg-Essen (UDE). „Ich habe mich auch gefragt, ob eine positive oder negative Einschätzung der öffentlichen Verwaltung auf unser gesamtes politisches System ausstrahlt“, so Strüngmann. Verwaltungsarbeit als Indikator für die Zufriedenheit mit dem Staat? Kein Problem – solange die Behörden ein positives Image genießen.
Doch das ist nicht immer so. „Tatsächlich hat die Verwaltung einerseits einen schlechten Ruf und wird typischerweise negativ gesehen, was Bürokratie, Organisation, Verfahren und Personal angeht, andererseits berichteten Befragte häufig von guten konkreten Erfahrungen mit Behörden“, erklärt Strüngmann.
Ein Widerspruch, der die Wissenschaftlerin auf ihre zentrale Frage brachte: Welche Faktoren bestimmen, wie die Menschen die öffentliche Verwaltung wahrnehmen? Strüngmann entwickelte dafür ein Legitimitätsmodell und gewann aus ihren empirischen Daten mehrere Akzeptanztypen.
So untersuchte sie Einflussfaktoren wie bspw. Behördenkontakte, Einstellungen im sozialen Umfeld oder Medienberichte und ihr Zusammenspiel. „Dabei zeigte sich, dass die persönlichen Erfahrungen mit den Behörden und dem Verwaltungspersonal sowie die Einstellungen im eigenen Umfeld gegenüber der öffentlichen Verwaltung den größten Einfluss auf die Akzeptanz haben – positiv wie negativ. Besonders relevant und dauerhaft meinungsprägend sind Erfahrungen in persönlich wichtigen Lebenssituationen wie bspw. Arbeitslosigkeit oder der Bau eines eigenen Hauses.“ 
Wahlentscheidend 
Wie wichtig die Arbeit der Verwaltung für das Image des Staates ist, konnte Strüngmann ebenfalls zeigen. „Welche Einstellungen ich zur Verwaltung habe, kann meine Wahlentscheidungen und politischen Ansichten beeinflussen.“ – Das ist der wahrscheinlich brisanteste Punkt in der Doktorarbeit.
„Wenn nicht ausgeschlossen werden kann, dass mangelnde Akzeptanz der Verwaltung auch Auswirkungen darauf hat, wie die Bürger die Politik und ihren Staat als Gesamtes sehen, muss die Überforderung der öffentlichen Verwaltung und ihre personelle Unterausstattung alarmieren“, so das Fazit der Politikwissenschaftlerin.
Nach ihrer Promotion arbeitet Daniela Strüngmann als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politik- und Verwaltungswissenschaft des Instituts für Politikwissenschaft und ist Geschäftsführerin am Institut für Sozioökonomie. Ihre Untersuchung wurde unter dem Titel „Akzeptanz der öffentlichen Verwaltung bei den Bürgerinnen und Bürgern. Eine Analyse der Erklärungsfaktoren von Einstellung und Verhalten“ im Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften veröffentlicht.  

 

 

Sonntag, 08. Dezember 2019 - 2. Advent

- Frauen-Bundesliga: MSV Dusburg - 1. FC Köln abgesagt!
Die für heute angesetzte Begegnung ist wegen Unbespielbarkeit des Platzes im Homberger PCC-Stadion abgesagt worden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.
- Duisburger Verein gewinnt in der Kategorie Generationen verbinden

- Versorgung mit Medizinprodukten droht Engpass
- UNICEF warnt: Masern weltweit auf dem Vormarsch
- Bundesweite Aktionswoche für Menschen mit Behinderung
- Stellungnahme aus Duissern zum DVG-Fahrplanwechsel
- Der Kindernothilfe-Neujahrslauf geht in die nächste Runde
 
- Zoo Wintermarkt

Wintermarkt-Wochenende im Zoo: Zur Vorweihnachtszeit findet am 7. und 8. Dezember zwischen 9.00 und 16.00 Uhr erstmals ein Wintermarktstatt. Foto Zoo Duisburg

Heute in der in der Rheinhausen-Halle:  „Der gestiefelte Kater“  Weihnachtsmärchen Bühne 47 um 12:00 und 16:00 Uhr


Weihnachtskonzert der „Wahren Freunde“  

Die Musikgruppe „Wahre Freunde“ stimmt am Sonntag, 8. Dezember, um 15 Uhr mit einem Weihnachtskonzert auf die besinnlichen Tage ein. Aufgetreten wird im Gemeindesaal der Evangelischen Markuskirche am Ostackerweg 75 in Beeck. Das Publikum erwarten adventliche, winterliche, altbekannte aber auch moderne Lieder zum Mitsingen.  
Der Eintritt beträgt 12 Euro, inklusive Kaffee und Kuchen. Einlass ist ab 14 Uhr. Karten können telefonisch bei Familie Peter unter 0203/435550 oder bei der Gemeinde Ruhrort-Beeck vorbestellt und gekauft werden.

 


Stadtmuseum: Vortrag zur Bedeutung von Märchen von Sabine Lutkat   Sabine Lutkat, Präsidentin der Europäischen Märchengesellschaft, geht am Sonntag, 8. Dezember, um 15 Uhr im Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz im Innenhafen der Frage nach, wieviel Utopie in bekannten und weniger bekannten Märchen steckt.  
Märchen erzählen davon, wie Menschen die ihnen vertraute Welt verlassen (müssen), wie sie dabei in Gefahren geraten, Proben bestehen und Aufgaben lösen - genau wie im Leben. Wie in einem Spiegel zeigen uns Märchen, was uns bewegt - und manchmal zeigen sie uns mehr als das, zeigen neue Möglichkeiten und Erfahrungen.  
Diesen Gedanken finden wir auch bei den großen und kleineren Abenteurern, die sich spätestens seit dem 15. Jahrhundert auf den Weg machten, die unbekannten Teile der Erde zu entdecken und zu erforschen. Angetrieben von Geschichten, die Märchenhaftes versprachen, zogen sie los, um die Wahrheit hinter dem Mythos zu erkunden.
Davon erzählt die Ausstellung „Sagenumwoben! Goldstädte, Paradiesorte und ferne Welten“ noch bis zum 26. Januar 2020 im Stadtmuseum.   Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt zwei Euro. Weitere Informationen im Internet unter www.stadtmuseum-duisburg.de.    


Der Geist der Weihnacht: Mit dem Rad auf Weihnachtstour nach Issum.
Rund um das "HIS-TÖRCHEN" in der spätbarocken Parkanlage werden am zweiten Adventwochenende viele festlich geschmückte Holzhäuschen stehen. Neben den dort angebotenen Handarbeiten verleiten weihnachtliche Düfte, auch für das leibliche Wohl zu sorgen.  
Der Tourenleiter des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Duisburg (ADFC), Horst Rayen, führt seine Gruppe auf der insgesamt bis zu 65 km langen Tour aber auch zu einem zweiten Weihnachtsmarkt. Welcher das ist, verrät er später.  
Los geht es am Sonntag, 8. Dezember um 9.20 Uhr in Duisburg-Homberg, Bismarckplatz (Marktbrunnen) und um 10.00 Uhr in Moers, Mühlenstr. 9-11 (Dienstleistungszentrum).  Der Tourenbeitrag für nicht-Mitglieder liegt bei 2 EURO. Informationen: Horst Rayen, Telefon: 0179-8641407
 

Marathon-Pater läuft in Vietnam für Kinder aus Duisburg
Für das Kinderhilfswerks „KiPa-cash-4-kids“ stellt sich Pater Tobias dem Ultramarathon in Moc Chau: 72 Kilometer und 3100 Höhenmeter muss er dafür überwinden. Fast jeden Tag trainiert Pater Tobias von der Abtei Hamborn aktuell für seinen nächsten großen Lauf. Nur an zwei Tagen in der Woche gönnt er sich eine Pause. Bis zu 13 Stunden pro Woche verbringt er neben seinem Vollzeitjob auf Laufstrecken in Duisburg, legt hunderte von Kilometern zurück, um am 11. Januar beim großen „Vietnam Trail Marathon“ zu starten. Sein Ziel: Mit der Unterstützung von Sponsoren und Spendern armen Kindern in Duisburg helfen.

Das Geld das der Pater mit seiner Marathon-Teilnahme sammelt, geht an die Kinderlernküche von „KiPa-cash-4- kids“. „Der ,Vietnam Trail Marathon’ ist kein normaler Lauf“, sagt der Pater, „sondern ein extrem harter Ultramarathon, den ich mit Gott an meiner Seite meistern werde.“
Der Geistliche aus Hamborn legt dabei im Landkreis Moc Chau, im Norden Vietnams, 72 Kilometer zurück und überwindet 3100 Höhenmeter. Schon kurz nach dem Start führt den Duisburger Läufer ein steiler Aufstieg ins abgelegene Hinterland, wo die Siedlungen nicht einmal auf Google Maps zu finden sind. Tagsüber liegen im Januar die Temperaturen im Landkreis Moc Chau um die 20 Grad Celsius, nachts fallen sie ab auf unter zehn Grad.

Der Landkreis Moc Chau im Norden Vietnams. Foto: pixabay

„Die Luftfeuchtigkeit und die Zeitverschiebung erhöhen die Strapazen bei diesem Lauf dann nochmal zusätzlich“, erklärt Pater Tobias. „Das sind auch einige der Gründe, warum nur erfahrene Läufer teilnehmen dürfen, die zuvor mindestens einen Ultra-Marathon oder ein gleichwertiges Rennen wie beispielsweise den Ironman absolviert haben.“ Den Lauf möchte Pater Tobias in maximal 15 Stunden beenden. „Das ist angesichts der Höhenmeter und dem Klima in Vietnam schon eine Herausforderung“, so der Duisburger.
Ihm geht es aber nicht nur um die sportliche Leistung. Sein Ziel: „Mit dem Lauf sollen mindestens 6.000 Euro an Sponsorengeldern und Spenden zusammenkommen, um die Aktionen im Jahr 2020 in der Kinderlernküche von ‚KiPa-cash-4-kids‘ zu finanzieren“, so der Ordensbruder der PrämonstratenserAbtei Hamborn. Bei dem Kinderhilfswerk „KiPa-cash-4-kids“ handelt es sich um ein Projekt, das Pater Tobias ins Leben gerufen hat, um benachteiligte Kinder zu fördern und zu unterstützen. „Mittlerweile ist jedes dritte Kind in Duisburg langfristig von Kinderarmut bedroht“, sagt Pater Tobias, „dagegen will ich mit meinen Läufen etwas unternehmen.“
Alle Reisen finanziert der Geistliche übrigens privat und nimmt sich für diese Zeit Urlaub. Infokasten: Spendenkonto Pater Tobias läuft für benachteiligte Kinder in Duisburg und sammelt mit seiner Teilnahme am Vietnam-Ultramarathon Spenden. Unter folgendem Konto kann gespendet werden:
Spendenkonto: Bank im Bistum Essen BIC: GENODED1BBE IBAN: DE34360602950010766036 Infokasten:
Spendenläufe 2020:
11.01. Moc Chau, Vietnam
01.03. Tokyo, Japan (6. Lauf der Abbott Marathon Majors)
24.05. Edinburgh, Schottland
05.06. Biel, Schweiz, 100 km, Ultra-Marathon
09.08. Sonthofen, 70 km, Ultra-Marathon
27.09. Berlin
Dezember 2019: Dubai 300 km, 5 Tage, Al Marmoom Ultra-Marathon 


B288: Vollsperrung der Rheinbrücke Krefeld
Die Arbeiten für die Sanierung der B288-Rheinbrücke Krefeld-Uerdingen schreiten voran. In der kommenden Woche kann nach Auskunft der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Niederrhein mit den Verpressarbeiten begonnen werden. Hierzu wird der Verkehr von Montag (9.12.) bis Freitag (20.12.) mit Hilfe einer Baustellenampel einspurig geführt. Außerdem ist eine Vollsperrung der Rheinbrücke Krefeld von Freitag (13.12.) ab 20 Uhr bis Montag (16.12.) um 5 Uhr notwendig.
Diese Sperrung ist erforderlich, damit keine Bewegung in der Brücke ist und das eingebrachte Material vollständig aushärten kann. Umleitungen sind großräumig über die Autobahnen A40 und A44 ausgeschildert. Mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigung ist zu rechnen. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die Brücke immer offen. Nach einer weiteren Vollsperrung zu Beginn des Jahres 2020 liegt die Tragfähigkeit für den Lkw-Verkehr wieder vor.

Spatenstich zum Ausbau der A 40  zwischen Duisburg-Homberg und  Duisburg-Häfen sowie dem Ersatzneubau der Rheinbrücke Neuenkamp

Visualisierung DEGES

Am Montag, 16. Dezember 2019, werden um 10:00 Uhr an der Flachsstraße in Duisburg-Homberg Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, sowie Hendrik Wüst MdL, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, den Spatenstich zum Ausbau der A 40  zwischen Duisburg-Homberg und Duisburg-Häfen sowie dem  Ersatzneubau der Rheinbrücke Neuenkamp halten.

Krefelder Rheinbrücke wird gesperrt: DVG-Busse fahren nur bis Ehingen  
Die Busse der Linie 941 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) können von Freitag, 13. Dezember, circa 20 Uhr, bis Sonntag, 15. Dezember, Betriebsende, nur bis zur Haltestelle „Ehinger Berg“ fahren. Grund hierfür ist die Vollsperrung der Krefelder Rheinbrücke durch Straßen.NRW.  
Dies hat zur Folge, dass die Haltestellen „Krefeld Uerdingen Bahnhof“, „Augustastraße“, „Am Röttgen“, „Am Wallgarten“, „Am Obertor“, „Rheinbrücke“, „Dammhaus“ und „Krefelder Straße“ in beide Fahrtrichtungen entfallen.   Alternative Verbindungen gibt es im Internet unter www.dvg-duisburg.de, in der myDVG-App und bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555.

Letzte Bewerbungsphase bei der Ausbildungsoffensive 2020 der Stadt
Die Stadt Duisburg bietet für das Ausbildungsjahr 2020 über 250 Ausbildungsplätze in den unterschiedlichsten Berufsbildern an. Dies bedeutet eine abwechslungsreiche und qualitativ hochwertige Ausbildung mit guten Verdienstmöglichkeiten bei einem sozialen Arbeitgeber.  
Für einige Berufsbilder wird nun die letzte Bewerbungsphase eingeläutet: Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 31. Januar 2020. Dabei sind neben späteren Verwaltungskarrieren im Sozialamt oder im Bereich IT auch gewerblich-technische Ausbildungen als Fachassistent für Bäderbetriebe oder Servicefahrer möglich. Zusätzlich werden auch noch neue Kolleginnen und Kollegen für den Ausbildungsberuf Informatikkaufleute gesucht.
Nur noch bis zum 6. Januar 2020 läuft hingegen die Bewerbungsfrist für die Ausbildung zum Verwaltungsfachwirt im Jobcenter.  
Beispiele für Ausbildungsveranstaltungen, -projekte und -inhalte bei der Stadt Duisburg können unter www.instagram.com/stadtduisburg_ausbildung/ oder unter www.facebook.com/ausbildung.DU angeschaut werden.  
Genaue Informationen über die Berufsbilder, das Bewerbungsverfahren und die Ansprechpartner erhalten Sie auf www.duisburg.de/ausbildung. Bewerbungen werden ausschließlich über die Internetseite online entgegengenommen.  



Duisburg-Vierlinden: Vollsperrung der Elisabethstraße  

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 9. Dezember, Straßenbauarbeiten im Bereich der Elisabethstraße in Vierlinden durch. Aus diesem Grund wird die Elisabethstraße, zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Josefstraße, voll gesperrt. Der Kirchweg wird von der Bahnhofstraße als Sackgasse ausgeschildert. Fußgänger sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. In Absprache mit der Baufirma sind die Grundstückszufahrten in der arbeitsfreien Zeit erreichbar. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 13. Dezember, abgeschlossen.  


Duisburg-Laar: Vollsperrung der Beukenbergstraße  
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 9. Dezember, Straßenbauarbeiten im Bereich der Beukenbergstraße in Laar durch. Aus diesem Grund wird die Beukenbergstraße im Bereich der Hausnummer 24 voll gesperrt. Fußgänger sind nicht betroffen. Die Einbahnstraßenregelung auf der Beukenbergstraße wird aufgehoben. Damit die Feuerwehr und Anwohner passieren können, werden außerdem Haltverbote eingerichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 13. Dezember, abgeschlossen.


MSV Duisburg – Bayern II: DVG setzt zusätzliche Busse ein  
Für die Zuschauer des Fußballspiels MSV Duisburg – Bayern II am Sonntag, 8. Dezember, um 14 Uhr in der Schauinsland-Reisen Arena, setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) die Sportlinie 945 ein.  
Abfahrtszeiten Buslinie 945 Richtung MSV Arena:  
·         ab „Salmstraße“ (Meiderich) Abfahrt um 12.04, 12.14, 12.24 und 12.34 Uhr
·         ab „Bergstraße“ um 12.09, 12.19, 12.29 und 12.39 Uhr
·         ab „Meiderich Bahnhof“ ab 12.13 bis 12.48 Uhr alle fünf Minuten
·         ab „Großenbaum Bahnhof Ost“ um 12.50 und 13.05 Uhr
·         ab „Betriebshof am Unkelstein“ ab 11.59 bis 12.19 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Hbf-Verknüpfungshalle ab 12.11 bis 13.35 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Businesspark Nord“ (Asterlagen) um 12.33 Uhr.
Nach Spielende stehen am Stadion Busse und an der Haltestelle Grunewald Bahnen für die Rückfahrt bereit. Besucher des Fußballspieles, die eine Tageseintrittskarte im Vorverkauf erworben haben oder eine Dauerkarte besitzen, können kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel für die Hin- und Rückfahrt benutzen. Für Zuschauer, die sich an der Stadionkasse ihre Eintrittskarte kaufen, ist die Rückfahrt mit Bus und Bahn kostenlos.

 

 

 

Samstag, 07. Dezember 2019 - Nikolaus-Tag

- Duisburger Verein gewinnt in der Kategorie Generationen verbinden

- Versorgung mit Medizinprodukten droht Engpass
- UNICEF warnt: Masern weltweit auf dem Vormarsch
- Bundesweite Aktionswoche für Menschen mit Behinderung
- Burkhard Landers als IHK-Präsident bestätigt
- Sparda-Bank spendet 13.000 Euro für Duisburger Sportvereine
- Stellungnahme aus Duissern zum DVG-Fahrplanwechsel
- Der Kindernothilfe-Neujahrslauf geht in die nächste Runde
- VZ: Tipps und Tricks für die Festtage und den Alltag - Infos und Rezepte
 
- Zoo Wintermarkt

Wintermarkt-Wochenende im Zoo: Zur Vorweihnachtszeit findet am 7. und 8. Dezember zwischen 9.00 und 16.00 Uhr erstmals ein Wintermarktstatt. Foto Zoo Duisburg



Letzte Bewerbungsphase bei der Ausbildungsoffensive 2020 der Stadt
Die Stadt Duisburg bietet für das Ausbildungsjahr 2020 über 250 Ausbildungsplätze in den unterschiedlichsten Berufsbildern an. Dies bedeutet eine abwechslungsreiche und qualitativ hochwertige Ausbildung mit guten Verdienstmöglichkeiten bei einem sozialen Arbeitgeber.  
Für einige Berufsbilder wird nun die letzte Bewerbungsphase eingeläutet: Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 31. Januar 2020. Dabei sind neben späteren Verwaltungskarrieren im Sozialamt oder im Bereich IT auch gewerblich-technische Ausbildungen als Fachassistent für Bäderbetriebe oder Servicefahrer möglich. Zusätzlich werden auch noch neue Kolleginnen und Kollegen für den Ausbildungsberuf Informatikkaufleute gesucht.
Nur noch bis zum 6. Januar 2020 läuft hingegen die Bewerbungsfrist für die Ausbildung zum Verwaltungsfachwirt im Jobcenter.  
Beispiele für Ausbildungsveranstaltungen, -projekte und -inhalte bei der Stadt Duisburg können unter www.instagram.com/stadtduisburg_ausbildung/ oder unter www.facebook.com/ausbildung.DU angeschaut werden.  
Genaue Informationen über die Berufsbilder, das Bewerbungsverfahren und die Ansprechpartner erhalten Sie auf www.duisburg.de/ausbildung. Bewerbungen werden ausschließlich über die Internetseite online entgegengenommen.  



Duisburg-Vierlinden: Vollsperrung der Elisabethstraße  

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 9. Dezember, Straßenbauarbeiten im Bereich der Elisabethstraße in Vierlinden durch. Aus diesem Grund wird die Elisabethstraße, zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Josefstraße, voll gesperrt. Der Kirchweg wird von der Bahnhofstraße als Sackgasse ausgeschildert. Fußgänger sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. In Absprache mit der Baufirma sind die Grundstückszufahrten in der arbeitsfreien Zeit erreichbar. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 13. Dezember, abgeschlossen.  


Duisburg-Laar: Vollsperrung der Beukenbergstraße  
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 9. Dezember, Straßenbauarbeiten im Bereich der Beukenbergstraße in Laar durch. Aus diesem Grund wird die Beukenbergstraße im Bereich der Hausnummer 24 voll gesperrt. Fußgänger sind nicht betroffen. Die Einbahnstraßenregelung auf der Beukenbergstraße wird aufgehoben. Damit die Feuerwehr und Anwohner passieren können, werden außerdem Haltverbote eingerichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 13. Dezember, abgeschlossen.


Wohnen in Nordrhein-Westfalen – wie ‚grün' ist NRW?
Das Land Nordrhein-Westfalen ist mit 17,9 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Bundesland. Es dehnt sich auf einer Bodenfläche von 34 112 Quadratkilometern aus und ist damit das viertgrößte Bundesland. Auf jeden Quadratkilometer kommen also 526 Menschen bzw. jedem Einwohner des Landes stehen rein rechnerisch 1 900 Quadratmeter Fläche zur Verfügung.
Mit 8 043 Quadratkilometern waren Ende 2018 fast ein Viertel (23,6 Prozent) des gesamten Landes Flächen für Siedlung und Verkehr. Auf 2 436 Quadratkilometern (7,1 Prozent) wohnen wir. Der Landesbetrieb Information und Technik ist jetzt als Statistisches Landesamt den Fragen „Wie hat NRW gebaut?”, „Wie wohnt NRW?” und „Wie ‚grün' ist NRW?” nachgegangen und stellt dazu Daten und Fakten zu den drei Themenschwerpunkten vor.
Kartogramm zur Bevölkerungsdichte am 31.12.2018 https://www.it.nrw/atom/8607/direct

Ende 2018 mit 25 479 Quadratkilometern nahezu drei Viertel (74,7 Prozent) der gesamten Landesfläche. 16 148 Quadratkilometer (47,3 Prozent) wurden landwirtschaftlich genutzt, 8 487 Quadratkilometer (24,9 Prozent) waren Wald und 845 Quadratkilometer (2,5 Prozent) waren Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen. *Auf jeden Einwohner kommen 47 m2 Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen:* Von den 845 Quadratkilometern Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen des Landes waren 543 Quadratkilometer Grünanlagen, 232 Quadratkilometer Sportanlagen, 48 Quadratkilometer Erholungsflächen und 19 Quadratkilometer Freizeitanlagen.

Jedem Einwohner des Landes stehen demnach rein rechnerisch 47 Quadratmeter Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen zur Verfügung. Der Anteil der Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen an der Gesamtfläche liegt im Landesdurchschnitt bei 2,5 Prozent. Es gibt allerdings regional betrachtet deutliche Unterschiede bei den Anteilen: *Je größer die Gemeinde, desto höher der Anteil der Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen.*
Dieser Anteil war in den Großstädten (ab 500 000 Einwohner) mit durchschnittlich 9,9 Prozent mehr als achtmal so hoch wie in den Städten und Gemeinden mit weniger als 20 000 Einwohnern. Die kleineren Gemeinden haben allerdings durchweg überdurchschnittlich hohe Anteile an Wald- bzw. Landwirtschaftsflächen. Die größten Anteile der Sport-, Freizeit- und Erholungsfläche an der Gesamtfläche aller 396 Städte und Gemeinden Nordrhein-Westfalens hatten Ende 2018 Essen (11,9 Prozent), Gelsenkirchen (11,7 Prozent) und Oberhausen (11,5 Prozent).  Kartogramm zu Anteile der Sport-, Freizeit- und Erholungsfläche in NRW am 31.12.2018 https://www.it.nrw/atom/8610/direct
Die niedrigsten Anteile der Sport-, Freizeit- und Erholungsfläche an der Gesamtfläche aller 396 Städte und Gemeinden Nordrhein-Westfalens hatten Borgentreich (0,3 Prozent) und Schöppingen (0,3 Prozent). (IT.NRW)


Lebenslagenbefragung 2019: 83 % der Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen mit Behörden zufrieden
Behörden auf dem Land erhalten aber höhere Zufriedenheitswerte als Ämter in Großstädten. Die Bürgerinnen und Bürger und die Unternehmen in Deutschland sind mit den Dienstleistungen der Behörden insgesamt zufrieden. Das ergibt eine aktuelle Befragung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Auftrag der Bundesregierung.
Nach eigenen Aussagen sind 83 % der Bürgerinnen und Bürger und auch 83 % der Unternehmen mit den Behördendienstleistungen eher oder sehr zufrieden. Noch etwas besser als in den Großstädten schneiden die Ämter in den ländlichen Regionen ab. Im Vergleich zur Großstadt sind die Bürgerinnen und Bürger auf dem Land zufriedener mit den Verfahrensdauern und Wartezeiten, und sie bescheinigen den Behörden eine gute Erreichbarkeit.


Comic-Zeichenworkshop in der Zentralbibliothek  
Wie man eine Comicfigur erfindet und zeichnerisch umsetzt, zeigt Angelika Luise Stephan am Samstag, 7. Dezember, von 11 bis 13.30 Uhr in der Zentralbibliothek an der Steinschen Gasse 26. In der Kinder- und Jugendabteilung hilft sie allen Anfängern und Fortgeschrittenen im Alter von 10 bis 14 Jahren beim Erfinden und Zeichnen einer eigenen Comicfigur.   Der Teilnahme kostet einen Euro. Bleistift, Radiergummi, schwarzer Filzstift oder Fineliner müssen mitgebracht werden.


Weihnachtsmarkt für Kinder am Duisburger Innenhafen

Das EXPLORADO veranstaltet am 07. Dezember 2019 zum dritten Mal einen Weihnachtsmarkt für Kinder am Duisburger Innenhafen. Der Weihnachtsmarkt steht unter dem Motto "von Kindern mit Kindern und für Kinder"! Auf dem familiären Weihnachtsmarkt kann man von 12 Uhr bis 18 Uhr handgemachte Geschenke und Deko für sich und die Liebsten finden.
Familien sowie Einrichtungen für Kinder - egal ob Kita, Schule, Sport- oder Kulturverein - sind eingeladen, sich am Weihnachtszauber vor dem Explorado zu beteiligen. Die Großen sowie Geschwister oder Freunde können natürlich den Kindern helfen. Von Marmelade über genähte Mützen und gestrickte Socken, bis zu gebastelte Weihnachtskarten, Schmuck oder leckere Plätzchen... was ihr anbietet, bleibt eurer vorweihnachtlichen Kreativität überlassen.
Um die Stände und Dekoration kümmert sich das Explorado und es gibt keine Standgebühr. Anmeldungen für die letzten freien Plätze werden aktuell noch per Email an info@explorado-duisburg.de



Führung durch die Abtei Hamborn

Die nächste Gelegenheit zum Schauen und Staunen in der Abtei-Hamborn bietet sich für alle Interessierten am Samstag, 07. Dezember 2019 bei einer öffentlichen Führung. Treffpunkt ist um 10:30 Uhr in der Abteikirche, An der Abtei 2, 47166 Duisburg Hamborn. Gezeigt werden neben der Abteikirche mit ihren faszinierenden Glasfenstern, der romanische Kreuzgang mit dem modernen Bronzebrunnen von Gernot Rumpf und das Prämonstratenserkloster.

 
In der Schatzkammer gibt es historische, liturgische Gewänder sowie weitere Fundstücke aus der über 900-jährigen Geschichte. Anmeldung erbeten Tourismusbüro/Projekt LebensWert, werktags von 8-16 Uhr unter der Rufnummer 0203- 50 340 64 oder j.wieschnewski@projekt-lebenswert.de. Die Führung ist kostenlos. Um eine Spende für das Projekt LebensWert gGmbH wird gebeten.



Führung durch die Zentralbibliothek im Stadtfenster  
Die Zentralbibliothek lädt zur nächsten kostenlosen Führung am Samstag, 7. Dezember, um 11 Uhr in das Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 ein. Neben einem Überblick über den Medienbestand im Haus erwartet die Teilnehmer auch eine kurze Einführung in das Online-Angebot der Stadtbibliothek. Treffpunkt ist an der Information im Erdgeschoss. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Manga-Workshop in Ruhrort  
Die Stadtteilbibliothek Ruhrort an der Amtsgerichtsstraße 5 lädt Jugendliche ab zehn Jahren zu einem Manga-Workshop am Samstag, 7. Dezember, ein. Von 10 bis 12.30 Uhr zeigt Jen Satora von der Comiczeichenschule Moers, wie man Stilmittel richtig einsetzt, mit mangatypischen Materialien arbeitet und eigene Figuren entwickelt. Der Workshop, der zum Programm des Kulturrucksacks gehört, richtet sich an Einsteiger und Fortgeschrittene.  
Spezialmaterialien und Zeichenpapiere werden gestellt. Die Teilnahme kostet 1 Euro. In der Pause gibt es einen kleinen Snack.   Eine Anmeldung ist erforderlich, sie kann auch telefonisch unter 0203/89729 oder per Email an stabi-ruhrort@stadt-duisburg.de erfolgen. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr.

Dieter Ebels zu Gast im Buchholzer Jugendleseclub  
Zum zweiten Mal trifft sich der Buchholzer Jugendleseclub am Samstag, 7. Dezember, um 10.30 Uhr in der Bezirksbibliothek an der Sittardsberger Allee 14. Natalie Impelmann hat den Club ins Leben gerufen, nachdem sie ein Praktikum bei der Stadtbibliothek gemacht. Diesmal hat sie den Duisburger Autor Dieter Ebels eingeladen, der sein Buch „Ghandoya – Das geheime Land“ vorstellen wird.  
Eingeladen sind Jugendliche ab 13 Jahren. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein gültiger Bibliotheksausweis. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht notwendig. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0203/283-7284.

VHS-Vortrag: 100 Jahre Novemberrevolution - What`s Left?  
Die gescheiterte Novemberrevolution liegt inzwischen mehr als 100 Jahre zurück. Das Ruhr-Sozi-Netzwerk „What`s Left?“ und die Volkshochschule Duisburg laden ein zu einer weiteren Vortrags- und Diskussionsveranstaltung über Aktualität und unterschiedliche Deutungen der Ereignisse von 1918. Dr. Stefan Müller, Historiker der Friedrich-Ebert-Stiftung, referiert dazu am Samstag, 7.Dezember um 15 Uhr in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte. Themenschwerpunkt ist der „Spartakusaufstand“ und erste Republik.  
Der Eintritt zu dieser Veranstaltung kostet fünf Euro an der Tageskasse. Weiterführende Informationen: Josip Sosic, (0203) 283-3725


Wenn die Beine versagen - Einengung des Rückenmarkkanals
Rückenschmerzen beim Gehen, Geradestehen oder Aufrechtsitzen, die mit der Zeit stärker werden und nur durch Vornüberbeugen des Oberkörpers nachlassen. Dazu kommen oft noch kribbelnde und schwache, gar taube Beine. Bei 20 Prozent aller über 60-Jährigen ist dies Alltag. All diese Symptome können Anzeichen einer Spinalkanalstenose sein.
Hierbei wird der Rückenmarkkanal an der Wirbelsäule verengt und die Spinalnerven geraten unter Druck oder werden teils bis vollständig eingeklemmt. Nicht selten liegt dieser Symptomatik Arthrose, also der Verschleiß der Wirbelsäule, zugrunde. 
In seinem Vortrag spricht Dr. Georg Kakavas, Oberarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie an der Helios St. Johannes Klinik in Duisburg, über das Krankheitsbild der Spinalkanalstenose, über aktuelle Untersuchungen, mögliche Folgeerscheinungen sowie über Behandlungsmöglichkeiten.  
Der Vortrag findet am Mittwoch, 11. Dezember 2019 um 17:30 Uhr im Schulungszentrum der Helios St. Johannes Klinik, An der Abtei 7 – 11, Hamborn, statt.   Diese Veranstaltung ist kostenlos. Da die Anzahl der Plätze jedoch begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung per Tel. (0203) 546-2164 oder per E-Mail an info.duisburg@helios-gesundheit.de gebeten.

CD-Sampler „Sounds Like Duisburg 2019“ mit 20 Songs erschienen  
Der neue CD-Sampler „Sounds Like Duisburg 2019“ wurde soeben veröffentlicht. Der bekannte Duisburger Musikproduzent Beray Habip übernahm – wie in den vergangenen Jahren – die Produktion des brandneuen Sampler mit 20 Songs von Duisburger Bands und Musikern.  
Kulturdezernent Thomas Krützberg zeigt sich begeistert: „Diese Zusammenstellung zeigt, wie vielfältig sich die Musikszene in Duisburg präsentiert. IndiePop/Rock. Liedermacher, Reggae, Punk Rock, dies ist nur ein kleiner Ausschnitte von dem, was diesen Sampler ausmacht.“  

„Sounds like Duisburg 2019“ ist für fünf Euro bei der Tourist Information auf der Königstraße, an der Theaterkasse im Theater Duisburg und im Parkhaus Meiderich erhältlich. Unterstützt wird das Projekt von der Sparkasse Duisburg, Duisburg Kontor sowie dem Casino Duisburg.  
In den Jahren 1993, 1994 und 1997 wurden jeweils  „Sounds Like Duisburg“ Sampler durch die Stadt Duisburg veröffentlicht. Diese Zusammenstellungen boten einen guten Überblick über das Rock und Pop Musikgeschehen in unserer Stadt. Heute sind dieses CD Compilations gesuchte Raritäten. 2002 produzierte Rudi Gall mit Unterstützung des Kulturbüros eine CD mit dem Namen „Der Duisburger Sampler“.  
Im Jahr 2015 war in der Duisburger Szene eine richtige Aufbruchstimmung zu spüren. Viele neue Bands beherrschten die Szenerie, aber auch altbekannte Bands und Musiker machten wieder auf sich aufmerksam. So entstand im Kulturbüro der Stadt Duisburg die Idee, das zeitgenössische Duisburger Pop Universum den Duisburgern mittels einer Neuauflage eines „Sounds Like Duisburg“ Samplers nahe zu bringen – mit Erfolg.  


V.l.: Gute Laune bei der Präsentation der neuen CD - Kulturdezernent Thomas Krützberg, Johannes Hümbs (Sparkasse Duisburg), Birgit Böhm (Duisburg Kontor), Daniel Jung (Kulturbüro) und David Müller-Warnecke (Musiker, Meta Minora) stellten den Sampler gestern (4. Dezember) im Duisburger Rathaus vor.

MSV Duisburg – Bayern II: DVG setzt zusätzliche Busse ein  
Für die Zuschauer des Fußballspiels MSV Duisburg – Bayern II am Sonntag, 8. Dezember, um 14 Uhr in der Schauinsland-Reisen Arena, setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) die Sportlinie 945 ein.  
Abfahrtszeiten Buslinie 945 Richtung MSV Arena:  
·         ab „Salmstraße“ (Meiderich) Abfahrt um 12.04, 12.14, 12.24 und 12.34 Uhr
·         ab „Bergstraße“ um 12.09, 12.19, 12.29 und 12.39 Uhr
·         ab „Meiderich Bahnhof“ ab 12.13 bis 12.48 Uhr alle fünf Minuten
·         ab „Großenbaum Bahnhof Ost“ um 12.50 und 13.05 Uhr
·         ab „Betriebshof am Unkelstein“ ab 11.59 bis 12.19 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Hbf-Verknüpfungshalle ab 12.11 bis 13.35 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Businesspark Nord“ (Asterlagen) um 12.33 Uhr.
Nach Spielende stehen am Stadion Busse und an der Haltestelle Grunewald Bahnen für die Rückfahrt bereit. Besucher des Fußballspieles, die eine Tageseintrittskarte im Vorverkauf erworben haben oder eine Dauerkarte besitzen, können kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel für die Hin- und Rückfahrt benutzen. Für Zuschauer, die sich an der Stadionkasse ihre Eintrittskarte kaufen, ist die Rückfahrt mit Bus und Bahn kostenlos.

 


Betriebsferien der Stadtverwaltung Duisburg    

Auch in diesem Jahr wird die Duisburger Stadtverwaltung einschließlich der städtischen Kindertageseinrichtungen in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, vom 23. Dezember bis einschließlich 1. Januar, in weiten Bereichen geschlossen bleiben. Einzelne Dienststellen sind von dieser Regelung ausgenommen, wie beispielsweise die Feuerwehr (mit Ausnahme ihrer Verwaltung, die Kulturbetriebe oder der Notdienst im Standesamt.
Für die zentrale Beurkundung von Sterbefällen aus dem gesamten Stadtgebiet ist für Bestatter im Standesamt West am Körnerplatz 1 in Rheinhausen am 23. Dezember, 27. Dezember sowie am 30. Dezember, jeweils von 8 bis 16 Uhr, ein Notdienst eingerichtet.  
Die Stadtbibliothek und die Volkshochschule im Stadtfenster sowie alle Bezirks- und Stadtteilbibliotheken bleiben bis einschließlich 1. Januar geschlossen. Die Onleihe, mit mehr als 30.000 Medien sowie weitere digitale Angebote natürlich während der gesamten Zeit über das Internet mit einem gültigen Bibliotheksausweis nutzbar. Das Kultur- und Stadthistorische Museum und das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt haben Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr geschlossen.
Am 2. Weihnachtstag und zwischen den Feiertagen können die Museen zu den üblichen Zeiten besucht werden.  
Die Spielstätten der Kulturbetriebe der Stadt Duisburg und die Theaterkasse halten ihren Dienstbetrieb zwischen Weihnachten und Neujahr wie gewohnt aufrecht. Informationen zu den Öffnungszeiten oder den Spielplänen gibt es im Internet unter www2.duisburg.de/micro2/kulturbetriebe.  
Die städtischen Bäder bleiben vom 23. Dezember bis einschließlich 1. Januar geschlossen. In den Hallenbädern Neudorf, Toeppersee sowie im Rhein-Ruhr-Bad und Allwetterbad Walsum beginnt der Betrieb wieder am 2. Januar zu den üblichen Öffnungszeiten. Die gesamte Verwaltung ist ab dem 2. Januar wieder erreichbar.  
Mit den Betriebsferien können durch den Abbau von Rückstellungen für nicht genommenen Urlaub oder Freizeitausgleich sowie die Reduzierung von Energiekosten weitere Einsparungen zur Haushaltskonsolidierung erzielt werden. Durch die CO2-Reduzierung (Heizung, Strom, Pendelverkehr) ergeben sich positive Effekte für die Umwelt.

 

Freitag, 06. Dezember 2019 - Nikolaus-Tag

- Duisburger Verein gewinnt in der Kategorie Generationen verbinden

- Versorgung mit Medizinprodukten droht Engpass
- - Bundesweite Aktionswoche für Menschen mit Behinderung
- UNICEF warnt: Masern weltweit auf dem Vormarsch
- Förderpreis „Helfende Hand“ an das Deutsche Rote Kreuz
- Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung 2019
- Stellungnahme aus Duissern zum DVG-Fahrplanwechsel
- Der Kindernothilfe-Neujahrslauf geht in die nächste Runde
- Jung, europäisch, engagiert: Freiwilligendienst in Frankreich
- Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung 2019



Pflanzaktion von 555 Bäumen am 6. Dezember in Duisburg-Walsum
Im Juni haben die FridaysForFuture-Aktivisten eine Kooperation mit dem Umweltamt der Stadt Duisburg vereinbart. Unter dem Motto “1€=1 Baum im Stadtwald” wurde Geld  für eine Baumpflanzaktion gesammelt. Es  kamen 555€ für 555 Bäume zusammen. Mit vielen helfenden Händen soll die Planzaktion umgesetzt werden. Deswegen ist jede und jeder eingeladen, bei der Aktion mit anzupacken. Treffpunkt aM 6. Dezember um 12:00 Uhr ist die Douvermannstraße in Duisburg-Walsum.


Einkommensteuer für Beschäftigte und Menschen im Ruhestand  
Das VHS-Wochenendseminar am Freitag, 6. Dezember, von 18.15 bis 21.30 Uhr sowie Samstag, 7. Dezember, von 10 bis 15.15 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte ist für Arbeitnehmer und Rentner konzipiert, die ihre Einkommensteuererklärung selbst erstellen oder vorbereiten wollen.   Nach einem Überblick über die relevanten Teile des Einkommensteuergesetzes erläutert Referent Michael Nolte den Teilnehmenden fachkundig anhand eines umfangreichen Musterfalls einkommensteuerliche Grundbegriffe und die notwendigen Steuerformulare. Eine Fragerunde in der letzten Unterrichtseinheit rundet die Veranstaltung ab.  
Eine schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Das Teilnehmerentgelt beträgt 50 Euro. Weiterführende Informationen  telefonisch unter (0203) 283-3220 oder (0203) 283-4606.

Bus-Linien 933, NE4, NE9 und E-Wagen fahren in Neudorf eine Umleitung
Von Montag, 9. Dezember, bis voraussichtlich Sonntag, 31. Mai 2020, müssen die Busse der Linien 933, NE4, NE9 und E-Wagen der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) in Duisburg-Neudorf eine Umleitung fahren. Grund hierfür sind Baumaßnahmen auf der Kammerstraße.  
Dies hat zur Folge, dass die Busse in den Fahrtrichtungen Uni-Nord, St. Anna Krankenhaus und Rhein-Ruhr-Zentrum eine örtliche Umleitung fahren müssen. Die Haltestelle „Koloniestraße“ der Linie NE4 wird zur Haltestelle „Koloniestraße“ der Linie 934 verlegt. Die Haltestelle „Kammerstraße“ wird ersatzlos aufgehoben. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Koloniestraße“ der Linie 934 zu benutzen.

Stadtarchiv-Vortragsreihe: „Süßer Genuss“ in Duisburg  
Im Rahmen der Vortragsreihe „Stadtgeschichte donnerstags“ lädt das Stadtarchiv Duisburg am Donnerstag, 12. Dezember, um 18.15 Uhr in der DenkStätte am Karmelplatz 5 (Innenhafen) zu einem Vortrag der Historikerin Saskia-Eileen Berghäuser über die Duisburger Schokoladenindustrie ein.  
Neben der dominierenden Stahl- und Chemieindustrie gab es in Duisburg zu Beginn des 20. Jahrhunderts auch mehrere Schokoladenfabriken. Unternehmen wie das „Rheinische Kakao-Haus“ oder die „Schokoladenzentrale“ schufen Arbeitsplätze in ihrer Produktion sowie im Verkauf. Zwar musste der für die Schokoladenherstellung notwendige Rohkakao importiert werden, allerdings konnte der heimische Rübenzucker den teureren Rohrzucker ersetzt – die Produkte waren konkurrenzfähig. Der Rhein und die Duisburger Häfen waren eine ideale Verkehrsader für den Vertrieb und Transport der Waren.  
Saskia-Eileen Berghäuser von der Universität Düsseldorf zeichnet in ihrem Vortrag die Entwicklung der Duisburger Schokoladenherstellung nach – von den Anfängen bis zu ihrem Niedergang, der mit dem Ende der Preisbindung für Schokolade im Jahr 1964 endgültig besiegelt wurde.  
Anlässlich des Vortrags lädt das Stadtarchiv am gleichen Tag zu einer besonderen Adventsveranstaltung ein. Besucherinnen und Besucher haben ab 16.30 Uhr im Stadtarchiv Gelegenheit, mit Hilfe eines Schokoladenbrunnens und Abguss-Förmchen das große Duisburger Stadtsiegel in Schokolade nachzugießen. Jeder darf sein selbst hergestelltes Siegel anschließend verpacken und mit nach Hause nehmen. Der Eintritt zum Vortrag und zum Siegelgießen ist frei. Eine Voranmeldung ist für beide Veranstaltungen nicht erforderlich.

Schokoladensiegel

Frühjahrsprogramm der Volkshochschule online
Das Programm für das Frühjahrssemester 2020 ist schon lange von den VHS-Mitarbeitern geplant und vom VHS-Vorstand verabschiedet worden. Inzwischen ist auch das Programmbuch im Druck. Ab dem 15. Januar liegt es dann an den bekannten Orten aus.  
Wer nicht abwarten kann, bis er das gedruckte Programm in den Händen hat, kann ab sofort auf der Homepage der Volkshochschule Duisburg unter www.vhs-duisburg.de in den Weiterbildungsangeboten für das kommende Frühjahr stöbern und sich auch sofort für alle Kurse anmelden. Frühbucher haben so auch eine Chance, einen Platz in den besonders stark nachgefragten Kursen zu bekommen. Das Frühjahrssemester startet offiziell am Montag, 3. Februar, einige Angebote beginnen auch schon früher.


Stadtbibliothek öffnet ihre Schatzkammer  

Die Zentralbibliothek öffnet am Freitag, 20. Dezember, um 16.30 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt erneut die Tür zur ihrer Sammlung „Historische und Schöne Bücher". Treffpunkt für die Führungen ist die Information auf der dritten Etage der Zentralbibliothek. Die Öffnungszeiten sind montags von 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 11 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 16 Uhr.  
Die hochkarätige Sammlung besteht aus rund 3.500 Druckwerken, die einen Überblick über die Entwicklung der Buchdruckkunst seit dem 14. Jahrhundert ermöglichen. Kernstück ist eine deutschsprachige Handschrift des "Sachsenspiegel" aus dem Jahre 1385.  
Die Teilnahme ist kostenlos. Eine verbindliche Voranmeldung an der Information im Erdgeschoss der Zentralbibliothek erforderlich. Die Anmeldung kann auch telefonisch unter (0203) 283-4218 erfolgen.  

Foto krischerfotografie

Zusätzlicher DHL-Paketshop in Duisburg-Neudorf eröffnet
Die Deutsche Post DHL Group hat einen neuen DHL-Paketshop in Duisburg- Neudorf im Kiosk Benlik, Sternbuschweg 128, eingerichtet. Die Öffnungszeiten sind vonMontag bis Sonntag von 07:00 bis 23:00 Uhr.
Der neue Paketshop bietet die Annahme von frankierten Päckchen, Paketen und Retouren. Für die Kunden werden neben den Filialen, Packstationen und Paketboxen so neue Standorte geschaffen, an denen sie ihre Pakete schnell und problemlos einliefern können. Außerdem können Kunden dort auch den Service „Postfiliale Direkt“ nutzen und sich Sendungen direkt an die Filiale senden lassen, um sie später dort abzuholen.

Wenn die Beine versagen - Einengung des Rückenmarkkanals
Rückenschmerzen beim Gehen, Geradestehen oder Aufrechtsitzen, die mit der Zeit stärker werden und nur durch Vornüberbeugen des Oberkörpers nachlassen. Dazu kommen oft noch kribbelnde und schwache, gar taube Beine. Bei 20 Prozent aller über 60-Jährigen ist dies Alltag. All diese Symptome können Anzeichen einer Spinalkanalstenose sein.
Hierbei wird der Rückenmarkkanal an der Wirbelsäule verengt und die Spinalnerven geraten unter Druck oder werden teils bis vollständig eingeklemmt. Nicht selten liegt dieser Symptomatik Arthrose, also der Verschleiß der Wirbelsäule, zugrunde. 
In seinem Vortrag spricht Dr. Georg Kakavas, Oberarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie an der Helios St. Johannes Klinik in Duisburg, über das Krankheitsbild der Spinalkanalstenose, über aktuelle Untersuchungen, mögliche Folgeerscheinungen sowie über Behandlungsmöglichkeiten.  
Der Vortrag findet am Mittwoch, 11. Dezember 2019 um 17:30 Uhr im Schulungszentrum der Helios St. Johannes Klinik, An der Abtei 7 – 11, Hamborn, statt.   Diese Veranstaltung ist kostenlos. Da die Anzahl der Plätze jedoch begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung per Tel. (0203) 546-2164 oder per E-Mail an info.duisburg@helios-gesundheit.de gebeten.


Syrische, türkische und libanesische Spezialitäten schmecken nach dem Geist der Weihnachten
Festtagsfreude kennt keine Grenzen. Die AWO-Familienhilfe sofort vor Ort bescherte den Beweis mit grenzenlos leckeren Spezialitäten. Der Stand auf dem Adventsmarkts am Cordianhaus in Laar verwöhnte am Samstag die Besucher mit syrischen, libanesischen und türkischen Köstlichkeiten.
Die Mitarbeiterin der AWO-Integration Amal Kassem hatte den Stand auf dem Laarer Adventsmarkt organisiert. Denn die Welt mag mehr als Bratwurst und Glühwein, Laar auch. Amal Kassem sagte es so: „Auf diese Weise konnten wir unmittelbar Vorurteile abbauen. Die Familien aus Laar beteiligten sich ganz selbstverständlich an den Aktionen. Sie fühlen sich als Teil der Gemeinschaft.“ Amal Kassem hatte auch gleich mehr gemacht. Kinder konnten im AWO-Stadtteilbüro basteln und backen. Das bunte Hand- und das süße Backwerk verkauften sie gleich auf dem Markt.
Farbenfrohes Miteinander
Die Bürgervereinigung im Stadtteil hatte den Markt am Samstag vor dem 1. Advent organisiert. Wie es in der Nachbarschaft üblich ist. Die starken Partner vor Ort waren herzlich eingeladen, eine gute Idee in eine farbenfrohe Tat umzusetzen. Nationalitäten, Religion oder kulturelle Hintergründe spielten keine Rolle. Die gemeinsame Freude am Miteinander und daran die Zeit vor dem Fest auch wirklich festlich zu gestalten, war vielmehr entscheidend.
Die AWO-Integration trug mit Speisen aus aller Welt zu einem gelungen Treffen unter Freunden bei. Amal Kassem beschreibt, warum der Adventsmarkt aus ihrer Sicht ein Erfolg war: „Es tat gut zu sehen, wie Menschen aus Laar zusammengearbeitet haben und wie sie den Bummel über den Markt genossen haben. Für uns war es wichtig zu zeigen, dass die Migranten, die hier leben, gern und kreativ etwas zu einem Fest beitragen wollen und damit bürgerschaftliches Engagement zeigen.“
Der Geist der Weihnacht
Gelungen war aus Sicht der AWO-Integration ebenfalls die Kooperation mit den einzelnen Akteuren wie den Cordian Hausgemeinschaften oder der Bürgervereinigung. „Die Zusammenarbeit klappte reibungslos. Jeder konnte während des Adventmarkts sehen, dass die Partner in Laar gemeinsam für positives Miteinander tätig sind. Es ist dann auch ein Zeichen für den Geist der Weihnacht“, sagte die Mitarbeiterin der AWO-Integration.

Das Bild zeigt: Der Weihnachtsmann war ganz ihrer Meinung. V. l. : Amal Kassem und Horst Dorscheid  


CD-Sampler „Sounds Like Duisburg 2019“ mit 20 Songs erschienen  
Der neue CD-Sampler „Sounds Like Duisburg 2019“ wurde soeben veröffentlicht. Der bekannte Duisburger Musikproduzent Beray Habip übernahm – wie in den vergangenen Jahren – die Produktion des brandneuen Sampler mit 20 Songs von Duisburger Bands und Musikern.  
Kulturdezernent Thomas Krützberg zeigt sich begeistert: „Diese Zusammenstellung zeigt, wie vielfältig sich die Musikszene in Duisburg präsentiert. IndiePop/Rock. Liedermacher, Reggae, Punk Rock, dies ist nur ein kleiner Ausschnitte von dem, was diesen Sampler ausmacht.“  

„Sounds like Duisburg 2019“ ist für fünf Euro bei der Tourist Information auf der Königstraße, an der Theaterkasse im Theater Duisburg und im Parkhaus Meiderich erhältlich. Unterstützt wird das Projekt von der Sparkasse Duisburg, Duisburg Kontor sowie dem Casino Duisburg.  
In den Jahren 1993, 1994 und 1997 wurden jeweils  „Sounds Like Duisburg“ Sampler durch die Stadt Duisburg veröffentlicht. Diese Zusammenstellungen boten einen guten Überblick über das Rock und Pop Musikgeschehen in unserer Stadt. Heute sind dieses CD Compilations gesuchte Raritäten. 2002 produzierte Rudi Gall mit Unterstützung des Kulturbüros eine CD mit dem Namen „Der Duisburger Sampler“.  
Im Jahr 2015 war in der Duisburger Szene eine richtige Aufbruchstimmung zu spüren. Viele neue Bands beherrschten die Szenerie, aber auch altbekannte Bands und Musiker machten wieder auf sich aufmerksam. So entstand im Kulturbüro der Stadt Duisburg die Idee, das zeitgenössische Duisburger Pop Universum den Duisburgern mittels einer Neuauflage eines „Sounds Like Duisburg“ Samplers nahe zu bringen – mit Erfolg.  


V.l.: Gute Laune bei der Präsentation der neuen CD - Kulturdezernent Thomas Krützberg, Johannes Hümbs (Sparkasse Duisburg), Birgit Böhm (Duisburg Kontor), Daniel Jung (Kulturbüro) und David Müller-Warnecke (Musiker, Meta Minora) stellten den Sampler gestern (4. Dezember) im Duisburger Rathaus vor.

Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion    
Die wöchentliche Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion wird am Samstag, dem 07. Dezember 2019, von Muhammet Keteci durchgeführt. Sie findet in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr statt. Muhammet Keteci ist unter der Telefonnummer 0172/2159704 erreichbar. Er ist Ratsherr für den Bereich Alt-Hamborn.



Bibliothek Rheinhausen:
Galeriekonzert mit dem Mercator Ensemble

Das Mercator Ensemble ist am Mittwoch, 22. Januar, um 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) in der Bezirksbibliothek Rheinhausen auf Händelstraße 6 mit seinem Programm „Wiener Melange“ zu Gast. Das Mercator Ensemble gastierte bereits mehrfach in Rheinhausen und hat sein Publikum jedes Mal begeistert.  

Wien, das ist der Stephansdom und die Hofburg, der Prater und das Schloss Schönbrunn, Walzerklänge, Sachertorte und Heuriger… und all das überzogen mit einer feinen Schicht Wiener Schmäh. Und natürlich ist Wien Musik.
Das Mercator-Ensemble, das der Metropole an der Donau musikalisch besonders verbunden ist, widmet sich in diesem Programm nicht nur Mozart, der Wiener Klassik und den Walzerkönigen, sondern auch unbekannteren Klangregionen der Alpenrepublik. Werke von Mozart, Haydn, Schubert, Lanner & Strauss wechseln sich ab mit gepflegter Kaffeehausmusik und verträumten Wienerliedern.

 

2008 gegründet, ist das Mercator Ensemble der Duisburger Philharmoniker eine feste Größe in der westdeutschen Kammermusik- und Konzertlandschaft. Der einzigartig orchestrale Klang des vierköpfigen Streich-Ensembles, hervorgerufen durch die Besetzung mit einem Kontrabass statt eines Cellos, entspricht dem der klassischen Wiener Serenadenquartette, den „Partybands“ des 18. Jahrhunderts. Der „Wiener Klang“ ist auch die Spezialität der vier Künstler, die diesen gekonnt mit Werken aus der Wiener Klassik, Walzern und Operetten in Szene setzen. Der typisch samtig-schwungvolle Stil des Ensembles stammt dabei nicht von ungefähr. Bereits während des Studiums lernten die Künstler die Wiener Musiziertradition lieben und stellten ihre Leidenschaft vereinzelt sogar bereits im Orchester der Wiener Staatsoper unter Beweis. 

Karten sind ab sofort im Vorverkauf für zehn Euro erhältlich, der Preis an der Abendkasse beträgt zwölf Euro. Eine telefonische Reservierung ist unter (02065) 9058467 möglich. Die Bezirksbibliothek Rheinhausen ist dienstags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

 


Weihnachtliche Lesung in Beeck  
Zu einer weihnachtlichen Lesung lädt Klaus Brüggenwerth erwachsene Zuhörer am Freitag, 6. Dezember, in die Stadtteilbibliothek Beeck auf der Lange Kamp 5 ein. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr.  Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0203/461777.

VHS: Weihnachtsgeschichten aus Spanien und Lateinamerika  

Zu weihnachtlichen Geschichten und Liedern aus Spanien und Lateinamerika lädt die Volkshochschule am Freitag, 6. Dezember, um 18 Uhr in das Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 ein. Die Autorin und Hispanistin Michaela Schwermann erläutert mit  Bildern und Musik die Traditionen und Bräuche einer keineswegs „stillen“ Weihnacht in Spanien und Lateinamerika. Der Eintritt beträgt fünf Euro an der Abendkasse

Die Hamborner Löwen versüßen mit OB Link den Weihnachtsmarkt  
In diesem Winter stehen die Mitglieder der Hamborner Lions wieder für einen guten Zweck auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt. Die Löwen verkaufen vom Freitag 6.12. bis Donnerstag 12.12.2018 wieder erlesene Lions-Spezialitäten. Die Erlöse von mehreren Tausend Euro unterstützen erneut Sozialprojekte in Duisburg und Oberhausen. Oberbürgermeister Sören Link verkauft die Leckereien bei seiner „Schicht“ am Sonntag Nachmittag.  


MSV Duisburg – Bayern II: DVG setzt zusätzliche Busse ein  
Für die Zuschauer des Fußballspiels MSV Duisburg – Bayern II am Sonntag, 8. Dezember, um 14 Uhr in der Schauinsland-Reisen Arena, setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) die Sportlinie 945 ein.  
Abfahrtszeiten Buslinie 945 Richtung MSV Arena:  
·         ab „Salmstraße“ (Meiderich) Abfahrt um 12.04, 12.14, 12.24 und 12.34 Uhr
·         ab „Bergstraße“ um 12.09, 12.19, 12.29 und 12.39 Uhr
·         ab „Meiderich Bahnhof“ ab 12.13 bis 12.48 Uhr alle fünf Minuten
·         ab „Großenbaum Bahnhof Ost“ um 12.50 und 13.05 Uhr
·         ab „Betriebshof am Unkelstein“ ab 11.59 bis 12.19 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Hbf-Verknüpfungshalle ab 12.11 bis 13.35 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Businesspark Nord“ (Asterlagen) um 12.33 Uhr.
Nach Spielende stehen am Stadion Busse und an der Haltestelle Grunewald Bahnen für die Rückfahrt bereit. Besucher des Fußballspieles, die eine Tageseintrittskarte im Vorverkauf erworben haben oder eine Dauerkarte besitzen, können kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel für die Hin- und Rückfahrt benutzen. Für Zuschauer, die sich an der Stadionkasse ihre Eintrittskarte kaufen, ist die Rückfahrt mit Bus und Bahn kostenlos.

 


Betriebsferien der Stadtverwaltung Duisburg    

Auch in diesem Jahr wird die Duisburger Stadtverwaltung einschließlich der städtischen Kindertageseinrichtungen in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, vom 23. Dezember bis einschließlich 1. Januar, in weiten Bereichen geschlossen bleiben. Einzelne Dienststellen sind von dieser Regelung ausgenommen, wie beispielsweise die Feuerwehr (mit Ausnahme ihrer Verwaltung, die Kulturbetriebe oder der Notdienst im Standesamt.
Für die zentrale Beurkundung von Sterbefällen aus dem gesamten Stadtgebiet ist für Bestatter im Standesamt West am Körnerplatz 1 in Rheinhausen am 23. Dezember, 27. Dezember sowie am 30. Dezember, jeweils von 8 bis 16 Uhr, ein Notdienst eingerichtet.  
Die Stadtbibliothek und die Volkshochschule im Stadtfenster sowie alle Bezirks- und Stadtteilbibliotheken bleiben bis einschließlich 1. Januar geschlossen. Die Onleihe, mit mehr als 30.000 Medien sowie weitere digitale Angebote natürlich während der gesamten Zeit über das Internet mit einem gültigen Bibliotheksausweis nutzbar. Das Kultur- und Stadthistorische Museum und das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt haben Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr geschlossen.
Am 2. Weihnachtstag und zwischen den Feiertagen können die Museen zu den üblichen Zeiten besucht werden.  
Die Spielstätten der Kulturbetriebe der Stadt Duisburg und die Theaterkasse halten ihren Dienstbetrieb zwischen Weihnachten und Neujahr wie gewohnt aufrecht. Informationen zu den Öffnungszeiten oder den Spielplänen gibt es im Internet unter www2.duisburg.de/micro2/kulturbetriebe.  
Die städtischen Bäder bleiben vom 23. Dezember bis einschließlich 1. Januar geschlossen. In den Hallenbädern Neudorf, Toeppersee sowie im Rhein-Ruhr-Bad und Allwetterbad Walsum beginnt der Betrieb wieder am 2. Januar zu den üblichen Öffnungszeiten. Die gesamte Verwaltung ist ab dem 2. Januar wieder erreichbar.  
Mit den Betriebsferien können durch den Abbau von Rückstellungen für nicht genommenen Urlaub oder Freizeitausgleich sowie die Reduzierung von Energiekosten weitere Einsparungen zur Haushaltskonsolidierung erzielt werden. Durch die CO2-Reduzierung (Heizung, Strom, Pendelverkehr) ergeben sich positive Effekte für die Umwelt.

 

Donnerstag, 05. Dezember 2019 - Internationaler Tag des Ehrenamtes

- Duisburger Verein gewinnt in der Kategorie Generationen verbinden
- Förderpreis „Helfende Hand“ an das Deutsche Rote Kreuz
- Stellungnahme aus Duissern zum DVG-Fahrplanwechsel
- Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung 2019
- Der Kindernothilfe-Neujahrslauf geht in die nächste Runde
- Jung, europäisch, engagiert: Freiwilligendienst in Frankreich
- Weiße Weihnachten – Ideal und Wirklichkeit
- Kreativquertier Ruhrort: Eine märchenhafte literarische Bescherung
- M.P. Roberts signiert seine Kriminalromane
- NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach besucht Citywohnpark

NRW-Bauminsterin Ina Scharrenbach übergibt die Fördermittelbereitstellung an Oberbürgermeister Sören Link und GEBAG-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer. (Foto: GEBAG/expofair.de/gerber)


Ehrenamt unbürokratisch unterstützen 
Zum Tag des Engagements am 5.12.2019 spricht sich die BAGSO dafür aus, ehrenamtliches Engagement von Bürgerinnen und Bürgern zu stärken und unbürokratisch zu unterstützen. Als Dachverband der Seniorenorganisationen in Deutschland begrüßt sie die Initiative der Bundesregierung, eine Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt zu gründen. Zentrale Aufgabe der Stiftung muss es nach Ansicht der BAGSO sein, Engagement finanziell zu unterstützen – auch mit Klein- und Kleinstbeträgen.
In einer Stellungnahme zur geplanten Stiftungsgründung hebt die BAGSO die Bedeutung von hauptamtlichen Ansprechpartnerinnen und -partnern hervor, die Engagierten vor Ort zur Seite stehen. Bewährte Angebote, die das Engagement Älterer unterstützen, müssen finanziell abgesichert werden. Mit Blick auf die Generation der Babyboomer müssen flexible Engagementformate geschaffen werden. Die Teilhabe von älteren Menschen, die von Armut betroffen sind, einen niedrigen Bildungsabschluss oder einen Migrationshintergrund haben, bedarf in besonderer Weise der Förderung.  BAGSO-Stellungnahme „Engagementstrukturen müssen gefestigt und erweitert werden – überall in Deutschland“

Internationaler Tag des Ehrenamtes - Kommentar
Immer und immer wieder loben Politiker aller Parteien das Ehrenamt. Das kommt an, kostets nichts und ist ein beliebter Anlass sich zu Wort zu melden. Leider hat es die Politik bis heute nicht geschafft, den so gelobten Bürger ohne den ja nichts in diesem Staat laufen würde, auch ein konkrete Unterstützung im Detail zu gewähren. Dies im Sektor des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB), bei den Rahmenbedingungen zur  Vereinsgründung (Satzung), bei der Hilfe zu einer deutlichen Vereinfachung beim Finanzamt, bei der Anerkennung der Gemeinnützigkeit oder bei den enormen Auflagen zu einer Veranstaltung oder der GEMA (Urheberechte).

Es kann nicht angehen, dass die Amtsgerichte (Vereinsregister) bis zu zwei Jahren - ist beileibe kein Extremfall - brauchen, über die Rechtmäßigkiet der Satzung des neuen Vereins zu entscheiden. Kleinigkeiten bei der Formulierung hemmen und frustrieren die gutgläubigen und oft genug dann überforderten Bürger. Der lapidare Satz lautet stereotyp man hätte ja auch einen Anwalt oder Steuerberater hinzuziehen können. Das Ende vom Lied ist ein Abwenden vom Ehrenamt.
Klar gibt es Beratungen bei den Profis beim Finanzamt oder Rechtspfleger im Amtsgericht. Wer aber nach der Loveparade-Tragödie oder dem Brand am Flughafen Düsseldorf 1996 ein Bürger- oder Straßenfest für den guten Zweck organisieren nöchte, hat enorme Hürden vor sich. Das alles hemmt den Bürgerwunsch nach Engagement. Das Ehrenamt stärken fängt bei der Vereinfachung der Rahmenbedingungen an. Wer schon einmal beispielsweise versucht hat eine bundesweit agierende Vereinigung zur Selbsthilfe ins Leben zu rufen, hat schnell die Schmerzgrenze erreicht und gibt auf. Der Bundestag ist hier ernsthaft gefordert. Harald Jeschke

Tag des Ehrenamts Oberbürgermeister Sören Link empfängt Vorlesepatinnen und Vorlesepaten im Rathaus  
In Duisburg gibt es etwa 800 Freiwillige, die sich ehrenamtlich in unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche engagieren. Sie übernehmen beispielsweise  Vorlesepaten-schaften in Kindertageseinrichtungen oder der Stadtbibliothek, engagieren sich in Schulen und Jugendzentren oder kümmern sich um  Baumscheiben- und Grünflächenpatenschaften.  
Bereits seit einigen Jahren werden anlässlich des Internationalen Tag des Ehrenamtes Engagierte aus verschiedenen Tätigkeitsbereichen zu einem Empfang im Rathaus eingeladen. In diesem Jahr standen die rund 100 Vorlesepatinnen und -paten im Fokus, die regelmäßig in den Kindertageseinrichtungen und Zweigstellen der Stadtbibliothek vorlesen.
Oberbürgermeister Sören Link empfing sie gestern im weihnachtlich geschmückten Franz-Haniel-Hof des Rathauses und nutze die Gelegenheit, ihnen für ihr Engagement zu danken: „Es ist alles andere als selbstverständlich, dass sich Menschen ehrenamtlich engagieren. Woche für Woche regen die Patinnen und Paten mit individuell gestalteten Vorlesestunden nicht nur die Fantasie der Kinder an, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zu ihrer Sprachentwicklung“, so Link.  
Stellvertretend für alle Kinder in den Kindertageseinrichtungen und der Stadtbibliothek bedankten sich auch die Kinder der Städtischen Kindertageseinrichtung Templerstraße gemeinsam mit ihrer Leiterin Katrin Strassegger. In den letzten Wochen hatten sie fleißig Weihnachtslieder einstudiert und eine kleine Bastelarbeit gefertigt, die sie im Rahmen der Veranstaltung an die ehrenamtlichen Vorleserinnen und Vorleser übergeben haben.  
Interessierte, die eine Vorlesepatenschaft übernehmen möchten, können sich bei der zentralen Anlaufstelle für bürgerschaftliches Engagement im Amt für Kommunikation unter (0203) 283-2830 informieren und beraten lassen.  
Oberbürgermeister Sören Link mit den ehrenamtlich Aktiven und den Kindern der Städtischen Kindertageseinrichtung Templerstraße.


Vor zehn Jahren in der BZ:
Moschee in Hüttenheim: Erster Bauabschnitt fertig gestellt
Mit einer Feierstunde beging am Freitag die Hüttenheimer Moscheegemeinde die Fertigstellung des 1. Bauabschnittes. Möglich geworden war der Neubau durch den Zusammenschluss von zwei Moscheegemeinden. Finanziert wird der Bau aus Spenden und den Verkauf einer Immobilie. Viele Angebote sollen nach der Fertigstellung die Menschen aus Hüttenheim zusammenführen. Das transparente Vorgehen unter Einbeziehung der Bewohner und Vereine vor Ort hätte Verständnis geweckt. Man erziele eine Aufwertung für den Stadtteil und für die deutsche Bevölkerung gibt es keinen Heimatverlust. Man wolle die Herzen der Menschen erreichen um sagen zu können „das ist unsere Moschee“.
Der türkische Konsul Surat Sunel ging auf die Symbolträchtigkeit des Neubaus ein und stellte das neue Moscheegebäude als Zeichen der Toleranz in beide Richtungen dar. Man müsse in der Lage sein, den Muslimen eine würdige Stätte für ihr Gebet zuzugestehen. Aber auch von Seiten der Gemeinden ist eine Zusammenarbeit mit den Nicht Muslimen vor Ort wichtig.
Der Attaché für Religiöse Angelegenheiten des Generalkonsulats der Republik Türkei, Dr. Ilhami Ayranci, freute sich, dass hier nicht nur ein Ort des Gebetes sondern auch ein solcher für die Zusammenkunft der Menschen aller Religionen entsteht. Völkerverständigung und Menschenwürde wären die erstrebenswerten Ziele.
 



Fahrverbote abgewendet: Umwelthilfe und Land vergleichen sich
 In Essen wird es keine Fahrverbote geben: Die Deutsche Umwelthilfe hat beim Oberverwaltungsgericht NRW einem Vergleich mit dem Land NRW und der Stadt Essen zugestimmt. Die Parteien haben sich auf konkrete Maßnahmen zur Einhaltung des Immissionsgrenzwerts für Stickstoffdioxid verständigt. Das gab das Gericht heute bekannt.
Alle Beteiligten haben auf ein Gesamtkonzept verschiedener Luftreinhaltemaßnahmen hingearbeitet, mit denen eine zügige Grenzwerteinhaltung erreicht werden soll. Es sollen nicht nur kurzfristige, sondern auch mittel- und langfristige Maßnahmen zur umweltgerechten Veränderung der Verkehrssituation in Essen ergriffen werden, um die Luftschadstoffbelastung kontinuierlich zu reduzieren. Ein Fahrverbot im Stadtgebiet Essen oder auf der Bundesautobahn A 40 sieht der Vergleich nicht vor. Infos: www.ovg.nrw.de idr



Bibel TV strahlt Doku über Pater Tobias aus

Der Film beleuchtet am Freitag, 6. Dezember, um 18.15 Uhr die gemeinnützige Arbeit des Mönchs und Prämonstratenser-Chorherren Pater Tobias aus Duisburg und seines sozialen Projektes. Der christliche Fernsehsender strahlt den Film im Rahmen des Reportage-Formats „Lebensweisen“ aus. Unter dem Titel „Wo Seelsorge und Hilfe auf der Speisekarte steht - Pater Tobias und das Projekt LebensWert“ hat die Journalistin Tamara Häußler-Eisenmann den für seine unzähligen MarathonLäufe bekannten Geistlichen bei seiner Arbeit im Duisburger Stadtbezirk Hamborn begleitet.
So zeigt die Doku unter anderem einen Kinder-Kochkurs des Projekts „KiPa-cash-4-kids“ im syrisch-deutschen Sham-Restaurant, das vom Projekt LebensWert betrieben wird und die gemeinnützige Arbeit mitfinanziert. Mit Pater Tobias sprach die Reporterin über Integration, die soziale Arbeit im Duisburger Stadtteil Neumühl, das Leben im Kloster und die Bedeutung von christlicher Nächstenliebe in der heutigen Gesellschaft.
Bei der Reportage-Reihe „Lebensweisen“, von der bislang zwei Staffeln erschienen sind, geht es darum, das Anliegen der katholischen Orden, wozu auch die Prämonstratenser-Chorherren gehören, einem breiten Publikum vorzustellen.

Pater Tobias mit der Journalistin Tamara Häußler-Eisenmann im Kreuzgang der Abtei. Foto: Projekt LebensWert



VRR: Mit neuen Tarifen und erweitertem Angebot

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) will Modellregion des Klimaschutzprogramms 2030 der Bundesregierung werden. Der VRR-Verwaltungsrat hat einer entsprechenden Bewerbung heute (4. Dezember) zugestimmt. Der Bund möchte insgesamt zehn Modellregionen im Rahmen des "Sofortprogramms Saubere Luft" fördern, um Anreize für eine stärke Nutzung des ÖPNV zu schaffen.
Die Rahmenbedingungen für das Projekt sollen bis zum Ende des Jahres bekanntgegeben werden. Der VRR will sich mit einem Klimakonzept bewerben, das u.a. besondere Tarifstrukturen, eine Ausweitung des Leistungsangebots und Investitionen in Fahrzeuge und Infrastruktur beinhaltet. So soll der klassische Tarif günstiger werden. Er deckt den Grundbedarf und ist einfach gestaltet. Daneben soll der eTarif forciert werden.
Mit seinem digitalen Nutzungszugang sei dies der Tarif der Zukunft, so der VRR. Gleichzeitig müsse in die Infrastruktur sowie neue und zusätzliche Fahrzeuge investiert werden, um das Angebot zu erweitern. Zeitgleich kündigte der VRR mit dem anstehenden Fahrplanwechsel am 15. Dezember die größte Fahrplananpassung im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) seit der Jahrtausendwende an. Insgesamt legen die Züge künftig etwa zwei Millionen zusätzliche Kilometer pro Jahr im VRR zurück. idr

Neue Seidenstraße‘, neue Weltordnung?
Podiumsdiskussion zur globalen Bedeutung des chinesischen Projekts
Was treibt Chinas Investitionen entlang der sogenannten ‘Neuen Seidenstraße‘ an? Was ist dran an den Bedrohungsszenarien, die uns in diesem Zusammenhang begegnen? Was bedeutet das Großprojekt für Europa und die chinesische-europäische Zusammenarbeit? Regelmäßig laden das Institut für Ostasienwissenschaften (IN-EAST) der Universität Duisburg-Essen (UDE) und das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr internationale Gäste zum Austausch ein, um einen Einblick in die aktuelle Forschung zum Thema zu ermöglichen.
Am 11.12.2019 findet die diesjährige öffentliche Podiumsdiskussion statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich. In zwei Podien werden politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen im Reich der Mitte diskutiert. Im Zentrum stehen die Fragen, wie Ost- und Mitteleuropa auf die „One Belt, One Road“- Initiative blicken und welche Herausforderungen und Kooperationsmöglichkeiten sich in den kommenden Jahrzehnten für Europa ergeben.
Die acht Rednerinnen und Redner reisen von renommierten Universitäten und Forschungszentren in China, England, Frankreich, Polen, der Schweiz, Tschechien und verschiedenen Regionen Deutschlands an. Neben Teilnehmerinnen aus der Wissenschaft ist auch ein Journalist vertreten.
Im Podium werden unter anderem Prof. Dr. Joanna Ciesielska-Klikowska, Universität Łódź, Prof. Dr. Yang Laike, East China Normal University, Shanghai, und Matthias Kamp, Projektleiter Asien im Ressort Wirtschaft der Neuen Züricher Zeitung, erwartet. Seitens der UDE sind Prof. Dr. Dr. Nele Noesselt, Prof. Dr. Markus Taube und Prof. Dr. Christof Hartmann beteiligt.
Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Kontakt Anmeldung: 0203 306-3131, konfuzius-institut@uni-due.de Internationale Podiumsdiskussion zur ‘Neuen Seidenstraße‘ 11.12.2019, 16:00 Uhr - 20:00 Uhr, Citypalais Duisburg, Mercatorhalle, Landfermannstraße 6, Duisburg

Neue Seidenstrasse Duisburg c Amelie Erxleben in-east

Gründungsförderung der Uni Duisburg-Essen erhält zwei Millionen Euro aus dem EXIST-Potentiale-Programm
Die Uni Duisburg-Essen startet im kommenden Jahr ein Programm zur Unterstützung von Start-ups. Das Projekt "Guide Regio" wird bis 2024 mit zwei Millionen Euro durch das EXIST-Potentiale-Programm des Bundeswirtschaftsministeriums gefördert.
Zusammen mit den An-Instituten und Partnerorganisationen aus den Regionen Rhein-Ruhrgebiet, Niederrhein und den Niederlanden will die Hochschule Forschungsergebnisse in die Praxis bringen und Potenziale für Gründungen ausloten. Basis ist das zentrale Gründungszentrum GUIDE (Gründungen und Innopreneurship Duisburg-Essen), das alle Kompetenzen und Aufgabengebiete der Unternehmensgründung bündelt. idr



Erlebnisparcours „komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“

Unter der Schirmherrschaft von Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, startet zum 10. Mal das erfolgreiche Projekt „komm auf Tour“ zur Berufsorientierung und Lebensplanung für Regel- und  Förderschulen in Duisburg. Vom 10. bis 12. Dezember 2019 entdecken rund 500 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen in Duisburg spielerisch ihre Stärken und verbinden diese mit für sie passenden Berufsfeldern.
Zahlreiche regionale Ansprechpersonen der Jugendlichen sind bei „komm auf Tour“ eingebunden: Die Eltern bei einem Informationsabend, die Lehrkräfte bei einer Fortbildung, Mitarbeitende von Beratungsstellen als Parcoursbegleitungen für die Jugendlichen und die regionale Koordinierung bei der Planung der nächsten Schritte zur Berufsorientierung und Lebensplanung. „komm auf Tour“ ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Duisburg (Amt für Schulische Bildung, Kommunale Koordinierung Übergang Schule-Beruf NRW), der Regionalagentur NiederRhein, der Agentur für Arbeit Duisburg und der RAG-Stiftung in Zusammenarbeit mit regionalen Partnerinnen und Partnern.
Am Mittwoch, 11. Dezember 2019 wird im Rahmen eines Rundgangs und eines Pressegesprächs von 10:45 – 11:45 Uhr in der Förderschule Duisburg-Nord Kopernikusstraße 38 das Kozept präsentiert.


Informationscafé der Frühen Hilfen – Ernährung für Babys  
Die Frühen Hilfen in Duisburg laden am Mittwoch, 11. Dezember, von 10 bis 12 Uhr zum Informationscafé in die Zentrale Anlaufstelle im Glaspavillon auf der Kuhstraße 18 in der Duisburger Innenstadt ein. Das Thema von Familienhebamme Kay Beckmann ist die richtige Ernährung für Babys und der Beikosteinführung.  
Die Frühen Hilfen Duisburg bieten ein umfassendes Beratungsangebot zu allen Themen rund um Schwangerschaft und Geburt sowie Informationen für Eltern mit ihren Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren an. Das Angebot der Frühen Hilfen ist kostenlos.  


Studienplatzvergabe Medizin: Info über Änderungen

Wer künftig Medizin studieren möchte, muss sich ab Sommersemester 2020 bei der bundesweiten Plattform hochschulstart.de bewerben.
Was sich dadurch ändert und wie die Chancen auf einen Platz sind, erklärt das Akademische Beratungs-Zentrum (ABZ) der Universität Duisburg-Essen (UDE) an zwei Terminen im Dezember. Arbeiten im Labor © pixabay.com Zum neuen Verfahren informiert das ABZ am 10. Dezember um 18 Uhr im
Glaspavillon am Campus Essen (Universitätsstraße 12) und am 19. Dezember um 17 Uhr im Hörsaal LX 1203 am Campus Duisburg (Lotharstraße 63).



Städte-Boom und Baustau: Großstädte wachsen überproportional durch Zuzug vor allem junger Menschen

- Weniger Wohnfläche pro Person in den Metropolen
- Baustau: 2018 mehr als doppelt so viele genehmigte, aber nicht fertiggestellte Wohnungen wie zehn Jahre zuvor
- Wohnungsbau Motor für Baukonjunktur, deutlicher Preisanstieg im Bau und für die Instandhaltung von Wohngebäuden

Die wachsende Bevölkerung vor allem in den Großstädten hat in den vergangenen Jahren den Druck auf den deutschen Wohnungsmarkt erhöht: 2018 lebten in Deutschland 2,5 Millionen Menschen mehr als noch 2012 (+3,1 %). Die Großstädte verzeichneten besonders hohe Zuwächse, allen voran Leipzig (+12,9 %), Frankfurt am Main (+9,5 %) und Berlin (+8 %).
Neben dem Geburtenüberschuss ist vor allem der Zuzug aus dem Ausland für die Bevölkerungszunahme in den Städten ab 100 000 Einwohnerinnen und Einwohnern verantwortlich. Das ist ein zentrales Ergebnis der Pressekonferenz „Städte-Boom und Baustau: Entwicklungen auf dem deutschen Wohnungsmarkt 2008 – 2018“ der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder am 4. Dezember 2019 in Berlin.


Wohnen in Nordrhein-Westfalen – wie wohnt NRW?

Im Jahr 2018 gab es in Nordrhein-Westfalen 8,7 Millionen Privathaushalte. In 39,5 Prozent der Fälle lebte eine Person allein in der Wohnung und in jeder vierten Wohnung (24,7 Prozent) lebten ausschließlich Senioren (ab 65 Jahren). Das Statistische Landesamt ist den Fragen „Wie hat NRW gebaut?”, „Wie wohnt NRW” und „Wie ‚grün' ist NRW?” nachgegangen und stellt dazu Daten und Fakten zu den drei Themenschwerpunkten vor.
Themenschwerpunkt: Wie wohnt NRW?
Den Privathaushalten in NRW standen im Jahr 2018 im Schnitt 91,2 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung. Die durchschnittliche Wohnfläche je Haushaltsmitglied betrug 44,7 Quadratmeter. Je größer die Gemeinde oder Stadt, desto kleiner sind die Wohnungen: In Gemeinden mit weniger als 20 000 Einwohnern hatten Haushalte mit durchschnittlich 110,2 Quadratmetern im Schnitt 32,9 Quadratmeter mehr Wohnfläche als Haushalte in Städten mit mehr als 500 000 Einwohnern (77,2 m2).
In kleineren Gemeinden (unter 20 000) stand jedem Bewohner mit 49,9 Quadratmetern rein rechnerisch etwa die Fläche von zwei Tischtennisplatten mehr zur Verfügung als Personen in den Großstädten ab 500 000 Einwohnern (41,3 m2). Im Vergleich der Kreise und kreisfreien Städte des Landes standen im Jahr 2018 Personen in Gelsenkirchen mit 37,5 Quadratmetern durchschnittlich die kleinsten und im Kreis Höxter mit 52,7 Quadratmetern die größten Wohnflächen zur Verfügung.
Weitere Informationen: Kartogramm zu der Wohnfläche je Haushaltsmitglied 2018 https://www.it.nrw/atom/8574/direct Zwei von fünf Haushalten wohnen im Eigentum: Im Jahr 2018 wohnten in Nordrhein-Westfalen 41,2 Prozent der Haushalte in Wohnungen oder Gebäuden, deren Eigentümer sie waren. Der Anteil war damit um 1,2 Prozentpunkte niedriger als 2010. 58,8 Prozent der Haushalte wohnten im Jahr 2018 zur Miete.
Je größer die Gemeinde, desto höher ist der Mieteranteil: In Gemeinden mit weniger als 20 000 Einwohnern lag der Mieteranteil bei 39,5 Prozent, in Großstädten ab 500 000 Einwohnern lag er bei 74,8 Prozent. Am höchsten war der Mieteranteil in Gelsenkirchen, hier wohnten vier von fünf Haushalten zur Miete (79,4 Prozent), am niedrigsten war der Anteil in den Kreisen Euskirchen und Steinfurt (jeweils 38,3 Prozent). Kartogramm zum Anteil der Mieterhaushalte 2018 https://www.it.nrw/atom/8577/direct

Höhere Bruttokaltmiete: Die Bruttokaltmieten lagen im Jahr 2018 in NRW bei durchschnittlich 7,60 Euro pro Quadratmeter. 2010 hatten die Bruttokaltmieten noch bei 6,40 Euro je Quadratmeter gelegen. Die Verbraucherpreise für Nettokaltmieten und Wohnungsnebenkosten sind in NRW zwischen 2010 und 2018 um 13,4 Prozent gestiegen.
Je größer die Gemeinde, desto höher ist die Bruttokaltmiete: In kleineren Gemeinden mit weniger als 20 000 Einwohnern zahlten die Haushalte in NRW im Schnitt 6,30 Euro pro Quadratmeter – in Großstädten ab 500 000 Einwohnern waren es drei Euro mehr (9,00 Euro/m2). Am höchsten waren die Bruttokaltmieten in Köln (10,00 Euro/m2), Düsseldorf (9,80 Euro/m2), Münster und Bonn (jeweils 9,60 Euro/m2).
Am wenigsten mussten Haushalte im Kreis Höxter (5,50 Euro/m2) und im Hochsauerlandkreis (5,80 Euro/m2) aufwenden. Weitere Informationen: Kartogramm zur Höhe der Bruttokaltmieten je m² 2018 https://www.it.nrw/atom/8580/direct
Mehr als ein Viertel des Einkommens für Miete: Nordrhein-westfälische Mieterhaushalte wandten 2018 im Schnitt 28,2 Prozent ihres Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete auf. 38,0 Prozent der Mieter mussten mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete aufbringen. Je größer die Gemeinde, desto höher ist die Mietbelastung: In kleineren Gemeinden mit weniger als 20 000 Einwohnern mussten Mieterhaushalte durchschnittlich 26,1 Prozent ihres Nettoeinkommens für die Miete zahlen – in Großstädten ab 500 000 Einwohnern waren es im Schnitt 30 Prozent.
Während in den kleineren Gemeinden knapp 30,9 Prozent der Haushalte mehr als 30 Prozent ihres Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete verwenden mussten, traf dies in den Großstädten auf 42,3 Prozent der Haushalte zu.
Kartogramm zur Mietbelastung 2018 https://www.it.nrw/atom/8583/direct
Im Regionalvergleich ist die Mietbelastung landesweit in den Städten Aachen (31,6 Prozent) und Köln (31,5 Prozent) am höchsten. Am niedrigsten war sie in den Kreisen Warendorf (24,6 Prozent), Steinfurt (24,8 Prozent) und Höxter (24,9 Prozent). (IT.NRW)

Hamborner Kooperations-Schützen im Landtag NRW  
Auf Einladung des Duisburger SPD-Landtagsabgeordneten Frank Börner sind heute der Hofstab vom Hamborner Kooperations-Schützenkönig Björn Geurtz in den Landtag gekommen. Sie informierten sich über die Arbeit der Landtagsabgeordneten in Nordrhein-Westfalen.
Daraufhin hatten sie die Möglichkeit in einer anschließenden Gesprächsstunde mit ihrem Abgeordneten Frank Börner zu diskutieren. Themen waren Lehrermangel, Anliegerbeiträge bei Straßenerneuerungen und Auflagen und Gebühren bei Brauchtumsveranstaltungen wie Schützenfesten.
„Mit dieser Einladung bedanke ich mich für die wertvolle Arbeit der ehrenamtlichen Schützen im Stadtteil“, so Frank Börner. Im Anschluss an die Besichtigung besucht die Gruppe noch den Düsseldorfer Weihnachtsmarkt.  

 


SPD-Termine

- Die Jusos laden ein zu ihrer Mitgliederversammlung mit anschließender Weihnachtsfeier für Samstag, den 07. Dezember 2019, ab 15.00 Uhr, im Falkenheim Hochfeld, Zeppelinstraße 4, 47053 Duisburg. Auf der Tagesordnung steht die Nachwahl eines Finanzreferenten  
- Die AG 60plus der SPD Walsum lädt herzlich ein zum Weihnachtsbasar, auf dem Franz-Lenze-Platz, am Samstag, den 07. Dezember 2019, in der Zeit von 13.00 – 18.00 Uhr, warten viele adventlich geschmückte Stände auf die Besucher.  
- Bruno Sagurna Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat der Stadt Duisburg, hält einen Rückblick auf das vergangene Jahr und stimmt auf die bevorstehende Kommunalwahl im September 2020 ein. Das Ganze findet auf Einladung der AG 60plus statt, die in gemütlicher Runde, das Jahr ausklingen lassen wird. Termin Montag, dem 09. Dezember 2019, um 14.30 Uhr, im Ernst-Ermert-Seniorenzentrum, Wintgensstraße 63-71, 47058 Duisburg.  
- Die SPD Röttgersbach ehrt ihre diesjährigen Jubilare, im Rahmen ihrer Jahresabschlussveranstaltung am Dienstag, den 10. Dezember 2019, um 18.30 Uhr, in der Gaststätte Rubbert, Ziegelhorststraße Ecke Schlachthofstraße. Die Ehrung der Jubilare übernimmt in diesem Jahr der Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt Duisburg Bruno Sagurna.  
- Die SPD Buchholz/Wedau und Bissingheim laden ein zu einer Bürgerversammlung für Dienstag, den 10.Dezember 2019, um 18.30 Uhr, im Seniorenzentrum auf dem Altenbrucher Damm 8, 47249 Duisburg-Buchholz. Thema ist das Projekt „6-Seen-Wedau“ zu dem der Baudezernent der Stadt Duisburg, Herr Martin Linne, über den aktuellen Planungsstand, informieren wird.



Betriebsferien der Stadtverwaltung Duisburg    

Auch in diesem Jahr wird die Duisburger Stadtverwaltung einschließlich der städtischen Kindertageseinrichtungen in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, vom 23. Dezember bis einschließlich 1. Januar, in weiten Bereichen geschlossen bleiben. Einzelne Dienststellen sind von dieser Regelung ausgenommen, wie beispielsweise die Feuerwehr (mit Ausnahme ihrer Verwaltung, die Kulturbetriebe oder der Notdienst im Standesamt.
Für die zentrale Beurkundung von Sterbefällen aus dem gesamten Stadtgebiet ist für Bestatter im Standesamt West am Körnerplatz 1 in Rheinhausen am 23. Dezember, 27. Dezember sowie am 30. Dezember, jeweils von 8 bis 16 Uhr, ein Notdienst eingerichtet.  
Die Stadtbibliothek und die Volkshochschule im Stadtfenster sowie alle Bezirks- und Stadtteilbibliotheken bleiben bis einschließlich 1. Januar geschlossen. Die Onleihe, mit mehr als 30.000 Medien sowie weitere digitale Angebote natürlich während der gesamten Zeit über das Internet mit einem gültigen Bibliotheksausweis nutzbar. Das Kultur- und Stadthistorische Museum und das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt haben Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr geschlossen.
Am 2. Weihnachtstag und zwischen den Feiertagen können die Museen zu den üblichen Zeiten besucht werden.  
Die Spielstätten der Kulturbetriebe der Stadt Duisburg und die Theaterkasse halten ihren Dienstbetrieb zwischen Weihnachten und Neujahr wie gewohnt aufrecht. Informationen zu den Öffnungszeiten oder den Spielplänen gibt es im Internet unter www2.duisburg.de/micro2/kulturbetriebe.  
Die städtischen Bäder bleiben vom 23. Dezember bis einschließlich 1. Januar geschlossen. In den Hallenbädern Neudorf, Toeppersee sowie im Rhein-Ruhr-Bad und Allwetterbad Walsum beginnt der Betrieb wieder am 2. Januar zu den üblichen Öffnungszeiten. Die gesamte Verwaltung ist ab dem 2. Januar wieder erreichbar.  
Mit den Betriebsferien können durch den Abbau von Rückstellungen für nicht genommenen Urlaub oder Freizeitausgleich sowie die Reduzierung von Energiekosten weitere Einsparungen zur Haushaltskonsolidierung erzielt werden. Durch die CO2-Reduzierung (Heizung, Strom, Pendelverkehr) ergeben sich positive Effekte für die Umwelt.


MSV Duisburg – Bayern II: DVG setzt zusätzliche Busse ein  
Für die Zuschauer des Fußballspiels MSV Duisburg – Bayern II am Sonntag, 8. Dezember, um 14 Uhr in der Schauinsland-Reisen Arena, setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) die Sportlinie 945 ein.  
Abfahrtszeiten Buslinie 945 Richtung MSV Arena:  
·         ab „Salmstraße“ (Meiderich) Abfahrt um 12.04, 12.14, 12.24 und 12.34 Uhr
·         ab „Bergstraße“ um 12.09, 12.19, 12.29 und 12.39 Uhr
·         ab „Meiderich Bahnhof“ ab 12.13 bis 12.48 Uhr alle fünf Minuten
·         ab „Großenbaum Bahnhof Ost“ um 12.50 und 13.05 Uhr
·         ab „Betriebshof am Unkelstein“ ab 11.59 bis 12.19 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Hbf-Verknüpfungshalle ab 12.11 bis 13.35 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Businesspark Nord“ (Asterlagen) um 12.33 Uhr.
Nach Spielende stehen am Stadion Busse und an der Haltestelle Grunewald Bahnen für die Rückfahrt bereit. Besucher des Fußballspieles, die eine Tageseintrittskarte im Vorverkauf erworben haben oder eine Dauerkarte besitzen, können kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel für die Hin- und Rückfahrt benutzen. Für Zuschauer, die sich an der Stadionkasse ihre Eintrittskarte kaufen, ist die Rückfahrt mit Bus und Bahn kostenlos.



Busse der Linie 906E fahren in Duisburg-Vierlinden eine Umleitung  
Von Montag, 9. Dezember, bis Freitag, 13. Dezember, müssen die Busse der Linie 906E der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) in Duisburg-Vierlinden eine Umleitung fahren. Grund hierfür ist die Sperrung der Elisabethstraße.   Dies hat zur Folge, dass die Haltestelle „Josefstraße“ entfällt. Die DVG bittet die Fahrgäste die Haltestelle „Manfredstraße“ zu nutzen.  


Strahlende Kinderaugen bei der Adventsfeier des Bunten Kreises
Seit 17 Jahren begleitet der gemeinnützige Verein Familien mit frühgeborenen, schwerkranken und behinderten Kindern auf ihrem Weg vom Krankenhaus ins Kinderzimmer. Zu Beginn der Weihnachtszeit werden die ehemaligen Schützlinge, ihre Geschwister und Eltern zu einem feierlichen Adventsnachmittag eingeladen. Noch schüchtern und zurückhaltend kamen die Kinder in die evangelische, freikirchliche Gemeinde.
Die warmherzige Atmosphäre ließ sie schnell auftauen und sich wohlfühlen. Ein buntes Angebot an Bastelanregungen, Spielecken, Schminkmöglichkeiten, selbstgebackenen und dekorierten Leckereien erwartete sie. Einer der Höhepunkte folgte schon kurz nach Beginn: die weihnachtliche Mitmachmusik der vier Nikoläuse von Ali and the Gators.
Die Kinder klatschten, tanzten oder hörten je nach Temperament auch nur andächtig den vertrauten Liedern zu. Die Ankunft von Weihnachtsmann und Engelchen ließ die Spannung steigen, bis dann jeder der kleinen Besucher sich aufgeregt ein Geschenk abholen durfte. Die Drillinge Felix, Max und Jonas hatten sogar ein Gedicht für die himmlischen Boten einstudiert.
Auch Eltern, Mitarbeiter und Helfer waren gerührt von der hellen Begeisterung der glücklichen strahlenden Kinder. Helfende Hände waren: Novitas BKK, Skiffleband Ali and the Gators mit weihnachtlicher Livemusik, Evangelische Freikirchliche Gemeinde Duisburg (Überlassung des Raumes), Christkind Sandra Laschow, Ströer Direktservice, der Handballverein HSG am Hallo Essen E.V. 1983; Sie sorgten für die großzügigen Geschenke und die liebevolle Betreuung der Geschwisterkinder.


 

Mittwoch, 04. Dezember 2019 

- Eine App für alle Tarife in NRW: Die mobil.nrw-App ist ab sofort verfügbar
- Stadtwerke geben Tipps, um Haus und Heizung winterfest zu machen
- Neu in Duisburg: einer der wichtigsten chinesischen Logistikdienstleister
- „Gemeinsam gegen Krebs“ am BETHESDA Krankenhaus Duisburg
- Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung 2019
- Der Kindernothilfe-Neujahrslauf geht in die nächste Runde
- NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach besucht Citywohnpark

NRW-Bauminsterin Ina Scharrenbach übergibt die Fördermittelbereitstellung an Oberbürgermeister Sören Link und GEBAG-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer. (Foto: GEBAG/expofair.de/gerber)


DUISBURG IST ECHT: Start mit Großprojektion und Interaktionswand



Einzelhandel: 19 % seines Jahresumsatzes 2018 im Weihnachtsgeschäft
Die Monate November und Dezember sind die umsatzstärksten Monate im deutschen Einzelhandel. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, erzielte der Einzelhandel im Weihnachtsgeschäft 2018 fast ein Fünftel (19 %) seines gesamten Jahresumsatzes.
Besonders im Einzelhandel mit klassischen Weihnachtsgeschenken waren die monatlichen Umsätze sehr viel höher als im Rest des Jahres: So erzielte der Einzelhandel mit Spielwaren (26 %), Büchern (24 %), Unterhaltungselektronik (24 %) sowie Uhren und Schmuck (23 %) in den letzten beiden Monaten große Anteile seines Jahresumsatzes.

Betriebsferien der Stadtverwaltung Duisburg    
Auch in diesem Jahr wird die Duisburger Stadtverwaltung einschließlich der städtischen Kindertageseinrichtungen in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, vom 23. Dezember bis einschließlich 1. Januar, in weiten Bereichen geschlossen bleiben. Einzelne Dienststellen sind von dieser Regelung ausgenommen, wie beispielsweise die Feuerwehr (mit Ausnahme ihrer Verwaltung, die Kulturbetriebe oder der Notdienst im Standesamt.
Für die zentrale Beurkundung von Sterbefällen aus dem gesamten Stadtgebiet ist für Bestatter im Standesamt West am Körnerplatz 1 in Rheinhausen am 23. Dezember, 27. Dezember sowie am 30. Dezember, jeweils von 8 bis 16 Uhr, ein Notdienst eingerichtet.  
Die Stadtbibliothek und die Volkshochschule im Stadtfenster sowie alle Bezirks- und Stadtteilbibliotheken bleiben bis einschließlich 1. Januar geschlossen. Die Onleihe, mit mehr als 30.000 Medien sowie weitere digitale Angebote natürlich während der gesamten Zeit über das Internet mit einem gültigen Bibliotheksausweis nutzbar. Das Kultur- und Stadthistorische Museum und das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt haben Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr geschlossen.
Am 2. Weihnachtstag und zwischen den Feiertagen können die Museen zu den üblichen Zeiten besucht werden.  
Die Spielstätten der Kulturbetriebe der Stadt Duisburg und die Theaterkasse halten ihren Dienstbetrieb zwischen Weihnachten und Neujahr wie gewohnt aufrecht. Informationen zu den Öffnungszeiten oder den Spielplänen gibt es im Internet unter www2.duisburg.de/micro2/kulturbetriebe.  
Die städtischen Bäder bleiben vom 23. Dezember bis einschließlich 1. Januar geschlossen. In den Hallenbädern Neudorf, Toeppersee sowie im Rhein-Ruhr-Bad und Allwetterbad Walsum beginnt der Betrieb wieder am 2. Januar zu den üblichen Öffnungszeiten. Die gesamte Verwaltung ist ab dem 2. Januar wieder erreichbar.  
Mit den Betriebsferien können durch den Abbau von Rückstellungen für nicht genommenen Urlaub oder Freizeitausgleich sowie die Reduzierung von Energiekosten weitere Einsparungen zur Haushaltskonsolidierung erzielt werden. Durch die CO2-Reduzierung (Heizung, Strom, Pendelverkehr) ergeben sich positive Effekte für die Umwelt.

Promis zapfen auf dem Weihnachtsmarkt für den guten Zweck Stelldichein des duisburger Who is Who in Bernie‘s Alm
Weihnachten und Glühwein gehören zusammen – Weihnachten und Gutes tun ebenfalls. Die Betreiber von Bernies Alm spenden deshalb die Tageseinnahme vom 09. Dezember 2019, auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt für wohltätige Zwecke. Am kommenden Montag, 09 Dezember 2019, unterstützen die Gäste von Bernie‘s Alm mit jeder Bestellung zwischen 11:00 und 18:00 Uhr die Duisburger Tafel, Frauenhaus Duisburg, City Wärme e.V. und den Verein Wildwasser. Glühwein und Flammkuchen servieren dann prominente „Kellner“ für den guten Zweck.
Damit sich die Aktion richtig lohnt, hat sich der TV-Kommissar Bernie Kuhnt kameraerfahrenes Servicepersonal „eingestellt“.
Hinter der Theke stehen am kommenden Montag von 16 bis 18 Uhr: der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link, der RTL-Versicherungs-Detektiv Patrick Hufen, Mischa Filé („Niedrig und Kuhnt-Kommissare ermitteln“ / „Verdachtsfälle“), Schauspieler Tom Barcal, Bundesliga-Schiedsrichter Guido Winkmann sowie MSV-Manager Ivo Grilic und die beiden MSV-Profis Leo Weinkauf und Lukas Daschner.
Für Musik, die Lust aufs Bleiben und Genießen macht, sorgen Kenneth King, Teddy King und Lars Vegas. Auf positive Resonanz stieß dieses Vorhaben auch bei dem Betreiber des Weihnachtsmarktes, der Duisburg Kontor GmbH. Dazu gehört nicht nur, dass man für die Initiative am 09. Dezember reichlich Werbung macht. Vielmehr lässt es sich auch der Geschäftsführer des Duisburg Kontors Uwe Kluge nicht nehmen, vor Ort tatkräftig mit anzupacken.
Almhütten-Betreiber Bernie Kuhnt schätzt die Idee des Spendentages so ein: „Viele Menschen besuchen unseren Duisburger Weihnachtsmarkt und genießen dabei auch die Vorweihnachtszeit in Bernie’s Alm. Bei uns treffen sich Freunde, feiern und stimmen sich aufs Fest ein. Daher war unsere Überlegung: Es ist gut, von diesem Glück etwas an Menschen abzugeben, denen es nicht so gut geht.“ Die gemeinnützigen Organisationen leisten wichtige Arbeit für die schwächeren Mitglieder unserer Gesellschaft.
„Dieses Engagement wollen wir fördern. Dabei geht es nicht nur um die Spende sondern auch darum diese Institutionen bekannter zu machen um auch einen langfristigen Effekt zu erzielen“, sagt Bernie Kuhnt. Die Idee, die Einnahmen, die bis 18 Uhr erzielt werden zu spenden, kam bei den prominenten Freunden des Fernseh-Kommissars der Serie Niedrig & Kuhnt sehr gut an. Sorina Kuhnt: „Wir mussten gar nicht lange bitten. Wir haben kurz erklärt, was wir vorhaben und sofort war jeder bereit, beim Ausschank mitzuhelfen.
Auch einige Duisburger Unternehmen, haben schon durchklingen lassen, sich an unserer Charity-Veranstaltung zu beteiligen und wir haben das schöne Gefühl, dass das noch nicht das Ende der Fahnenstange ist.“
Bernie Kuhnt: „Wir freuen uns darauf, dass die Duisburgerinnen und Duisburger unsere Laien-Kellner mal so richtig ins Schwitzen bringen. Für die Gegner des MSV gilt das vielleicht weniger, aber wer möchte nicht von Lukas Daschner mal richtig einen eingeschenkt bekommen.“

Foto krischerfotografie

Die Hamborner Löwen versüßen mit OB Link den Weihnachtsmarkt  
In diesem Winter stehen die Mitglieder der Hamborner Lions wieder für einen guten Zweck auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt. Die Löwen verkaufen vom Freitag 6.12. bis Donnerstag 12.12.2018 wieder erlesene Lions-Spezialitäten. Die Erlöse von mehreren Tausend Euro unterstützen erneut Sozialprojekte in Duisburg und Oberhausen. Oberbürgermeister Sören Link verkauft die Leckereien bei seiner „Schicht“ am Sonntag Nachmittag.  
Es gibt wieder hausgemachte Ungewöhnlichkeiten, die nicht nur gut schmecken, sondern auch noch einen guten Zweck erfüllen. Ein ideales Weihnachtspräsent, wie auch Club-Präsident Marcel Ecker unterstreicht: „Das gesammelte Geld geht, getreu der Philosophie der weltweiten Lions-Clubs, ausschließlich an gemeinnützige Zwecke. Wir verkaufen liebevoll verpackte Säfte, Öle, Kekse, Marmeladen, Gelees und Liköre. Ausschließlich aus eigener Herstellung – das ideale Geschenk.“ Es gehen nun fast 2.500 leckere Produkte in den Verkauf, natürlich von den Mitgliedern ausschließlich selbst produziert. Fans finden auf der Club-Website das gesamte Angebot: www.lions-duisburg.de  
Miriam Geidel aus der Projektleitung des Clubs erklärt: „Man findet unsere Lions-Hütte in diesem Jahr wieder auf der Königstraße vor Vodafone – gegenüber der Nationalbank. Die Hütte ist an dem großen blau-gelben ­Löwenlogo zu erkennen.“ Ein Besuch zwischen 11 und 22 Uhr (Fr.+Sa.) oder 11 und 21 Uhr (So-Do) lohnt sich. Denn auch in diesem Jahr haben sich die Löwen originelle Rezepte und Leckereien ausgedacht. Die originellsten Kreationen und Verkaufs-Schlager in diesem Jahr:  
Feigen-Chutney mit Zwiebeln, Ingwer und Walnusskernen Erdbeer-Marmelade mit frischem Bio-Sanddorn Aperol Sprizz Marmelade Grüne Tomatenmarmelade mit Orange, Zimt und Rum Olivenöl mit frischen Kaffirblättern, Limette und Ingwer Nussecken, Brownies und gemischte Weihnachtskekse u.v.m.  
Club-Präsident Marcel Ecker erläutert: „Bei den Sozialprojekten im Duisburger Norden geht es in diesem Jahr unter anderem um die finanzielle Unterstützung des St. Barbara Kinderheims in Marxloh. Der Erlös der Verkäufe geht zu 100% und ohne Abzug von Verwaltungskosten an die Bedürftigen. Dazu spenden wir für die großartige Arbeit im Friedensdorf Oberhausen.“ Clubmitglied Sören Link freut sich am Sonntag von 16 bis 21 Uhr ganz persönlich auf den Dialog mit den Weihnachtsmarkt-Besuchern und deren Einkauf für die gute Sache. 

Weihnachtskonzert der Musikschule in der Abteikirche Hamborn
Der Bezirk Nord der Musik-und Kunstschule lädt am Dienstag, 17. Dezember, um 17 Uhr wieder ein zum traditionellen Weihnachtskonzert. Mit fröhlichen und besinnlichen Weihnachtsliedern wird das Publikum in der Hamborner Abteikirche auf das herannahende Fest eingestimmt.  
Es spielen Schülerinnen und Schüler aus den Fachbereichen Gitarre, Violine, Quer-und Blockflöte und Gesang. Berühmte Melodien wie die Air von J.S. Bach und Mariä Wiegenlied werden zu Gehör gebracht. Natürlich gibt es auch wieder Weihnachtslieder zum Mitsingen, die auf der Orgel begleitet werden.   Bezirksleiterin Bettina Reiter freut sich darüber, auch in diesem Jahr den bekannten Duisburger Rezitator Wolfgang Schwarzer als Gast begrüßen zu dürfen, der kleine und feine Weihnachtsgeschichten im Gepäck hat.  
Der Eintritt zu dieser abwechslungsreichen Veranstaltung ist frei.


Von Gurken und Geistern: 8 kuriose Weihnachtsbräuche weltweit
Fast überall auf der Welt bereiten sich nun Menschen auf das besinnliche Fest mit ihren Liebsten vor. Dabei hat jedes Land seine ganz eigenen Bräuche und Traditionen – die schönsten und skurrilsten hat der Sprachreiseanbieter EF Education First zusammengefasst.
1. Versteckspiel mit Geistern
Die Norweger verstecken an Weihnachten ihre Besen und Wischmopps vor bösen Geistern. Der Aberglaube besagt nämlich, dass Geister und Hexen an Heiligabend aus ihren Schlupflöchern kommen und den Besen dazu benutzen, am Weihnachtshimmel eine Spritztour zu unternehmen. Damit das nicht gelingt, suchen die Norweger nach dem besten Versteck.
2. Von wegen besinnlich
Im Vorfeld des Weihnachtsfestes stimmen sich die Menschen auf Mexikos Straßen singend und tanzend in die Weihnachtszeit ein: Bei einer traditionellen „Posada“ (Deutsch: Herberge) wird die Suche nach einer Unterkunft von Maria und Josef imitiert. Zwei Personen verkleiden sich als Eltern des Jesuskindes und klopfen an die Haustüren, um hereingelassen zu werden. Dabei entsteht eine typische „Fiesta Mexicana“ – mit Speis, Trank und viel Geselligkeit.
3. Glücksbringer: Weihnachtspudding
Der Pudding gilt in vielen Ländern als eine beliebte Süßspeise an Weihnachten. In der Slowakei und Teilen der Ukraine hat die leckere Nachspeise sogar wahrsagerische Fähigkeiten: Der Loksa-Pudding wird vom ältesten Familienmitglied traditionell mit einem Löffel an die Decke geworfen – je mehr Pudding an der Decke kleben bleibt, desto mehr Glück wird der Familie prophezeit.
4. Katzenhafte Weihnachtspolizei
In Island erinnern Monster die Kinder an Weihnachten daran, brav und artig zu sein. Die Katze Jólakötturinn ist Teil dieser monsterhaften Weihnachtspolizei. Sie wird losgeschickt, um Kinder aufzuspüren, die nicht fleißig genug waren. Das erkennt die Katze daran, ob die Kinder neue Kleidung tragen. Tun sie dies nicht, laufen sie Gefahr, von der Katze gefressen zu werden. So achten alle Kinder darauf, dass sie an Weihnachten auch ihre neuesten Kleider tragen.
5. Gurken als Christbaumschmuck
Eine Essiggurke am Weihnachtsbaum? Für uns Deutsche eine eher dubiose Dekoration. In den USA allerdings wird das Gemüse traditionell am Weihnachtsbaum versteckt. Wer die Weihnachtsgurke entdeckt, kann sich glücklich schätzen: Denn diese Person erhält ein zusätzliches Geschenk und darf sich im nächsten Jahr über besonders viel Glück freuen.
6. Die Weihnachtslotterie
Kurz vor Weihnachten, genauer am 22. Dezember, wird in Spanien die größte Geldsumme des Jahres von der Nationallotterie verlost. Die Spanier nennen dieses Ereignis „El Gordo“, auf Deutsch: „der Dicke“. Die Lotteriezahlen werden dabei traditionell jedes Jahr von 22 Schulkindern vorgesungen, während tausende Spanier gemeinsam darauf hoffen, mit ihren Lotteriescheinen unter den glücklichen Gewinnern zu sein.
7. Warten auf Väterchen Frost
In Russland werden die Geschenke von Väterchen Frost überreicht. Seine Enkelin begleitet ihn dabei und unterstützt ihn beim Austragen, damit die Pakete auch überall rechtzeitig ankommen. Die Figuren entstammen der russischen Märchenwelt. Um die Wartezeit auf die Geschenke zu verkürzen, vertreiben sich russische Familien ihre Zeit mit einem Zwölf-Gänge-Menü. Jeder Gang steht dabei für einen der zwölf Apostel Christi.
8. Kitschige Weihnachtsoutfits
Was hierzulande eher peinlich und wie eine Verkleidung aussieht, hat in England lange Tradition. Der „Christmas Jumper“, also der klassische Weihnachtspullover mit entsprechendem Muster ist bei Jung und Alt beliebt: Vom Rentier über den Schneemann bis zur Weihnachtskugel – die skurrilen Motive auf dem Pullover bieten in England viel Gesprächsstoff für eine gesellige Weihnachtsstimmung – ob im Pub oder zu Hause mit der Familie.
Niklas Kukat, Geschäftsführer von EF Education (Deutschland) GmbH: „Unsere Sprachschülerinnen und Sprachschüler erzählen nach ihrer Rückkehr aus dem Ausland häufig von kuriosen Bräuchen auf der ganzen Welt. Das bereichert unsere eigenen Erfahrungen und wir sehen: Es lohnt sich, einmal über den eigenen Tellerrand zu blicken.“

8 lustige Fakten zu Weihnachten aus der ganzen Welt. Quelle: EF Education First



Stadtbibliothek: klang.text.ruhr in Duisburg  
Die Stadtbibliothek lädt am Montag, 9. Dezember, um 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) zu einer Lesung mit improvisierter Musik ins Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte ein.  
Das Trio Pep Ventura aus Essen und Berlin trifft in der Reihe „klang.text.ruhr“ in Duisburg auf den Autoren Christian Krumm. Pep Ventura hat sich seit seiner Gründung immer wieder von literarischen Quellen inspirieren lassen. Patrick Hengst (Schlagzeug), Christian Ugurel (Saxophon) und Niko Meinhold (Piano) spielen eigene Kompositionen jenseits aller jazztypischen Klischee.
Christian Krumm ist  wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Duisburg-Essen und Autor aus Mülheim. Er veröffentlichte bereits mehrere Bücher, zuletzt den Roman „Heaven 11“, die Geschichte eines Pflegers, der unfreiwillig in die Psychiatrie gerät. Bei der Veranstaltung trifft Sprache auf Musik, Lesung trifft auf Konzert. Ein Erlebnis, das sich jedes Mal neu erfindet! Der Eintritt ist frei.

Pep Ventura, Jan Schwertfeger, Volker Beushausen


VHS-Vortrag zu Vorsorge- und Vollmachtregelungen  
In einer Kooperationsveranstaltung mit der Sparkasse Duisburg wird Referent Thorsten Dobslaff am Montag, 9. Dezember, von 18 bis 20.15 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt einen Vortrag zu Vorsorge- und Vollmachtregelungen halte.  
Im Vordergrund stehen dabei folgende die Vorsorgevollmacht, Generalvollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung, Sorgerechtsverfügung sowie Bankvollmacht. Interessierten wird aufgezeigt, wie sie wichtige Fragestellungen höchstpersönlich, rechtzeitig und schriftlich regeln können.  
Eine vorherige schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Das Teilnahmeentgelt beträgt zehn Euro. Weitere Informationen  gibt es telefonisch unter (0203) 283-3220 oder (0203) 283-4606 sowie im Internet unter www.vhs-duisburg.de.



VHS-Tipp zu Weihnachten: Bildung verschenken  
Viele Menschen verfallen vor Weihnachten in Stress bei der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk und landen dann doch bei irgendwelchen Dingen, deren Nutzen für die Beschenkten eher zweifelhaft ist. In Zeiten disruptiver Veränderungsprozesse, die permanentes Lernen neuer Fähigkeiten und Fertigkeiten erfordern, kann ein Gutschein für Angebote des größten kommunalen Weiterbildungsanbieters Volkshochschule eine gute Wahl sein.
Die Höhe des Gutscheins bestimmt der Schenker selbst. Der Beschenkte entscheidet, für welchen Kurs er den Gutschein einsetzen möchte; egal ob Sprachkurse, EDV-Angebote, Kreativ-künstlerisches oder Gesundheitsbildung.   Man kann auch eine VHS-Karte verschenken.
Diese kostet 19 Euro, gilt ein Semester lang und reduziert alle Kursangebote um fünf Euro. Das bedeutet zum Beispiel, dass man alle Vorträge in der VHS ohne weitere Kosten besuchen kann. Gutscheine und VHS-Karte gibt es in den Geschäftsstellen der VHS während der üblichen Öffnungszeiten.  Weiterführende Informationen: Josip Sosic, (0203) 283-3725    


Die Mitarbeiter der VHS-Geschäftsstelle Mitte, Falko Guzowski, Chirara Koch und Birdy Steppuhn, mit den Gutscheinen.



Weihnachtliche musikalische Einstimmung im Café Mittendrin  
Am Dienstag, den 10. Dezember 2019, um 18 Uhr stimmen sich die Besucherinnen und Besucher im Café Mittendrin (Bergiusstr.1) des Diakoniewerks Duisburg musikalisch auf die Weihnachtszeit ein. Unter Anleitung einer erfahrenen Sängerin stehen bekannte und beliebte Weihnachtslieder auf dem Programm. Hobby-Sängerinnen und Sänger sind herzlich eingeladen, einfach nur Zuhören ist natürlich auch erlaubt.   Mit diesem kleinen Weihnachtskonzert verabschiedet sich das Café Mittendrin in die Winterpause. Das neue Programm 2020 startet Mitte Januar.  


VHS-Vortrag: 100 Jahre Novemberrevolution - What`s Left?  
Die gescheiterte Novemberrevolution liegt inzwischen mehr als 100 Jahre zurück. Das Ruhr-Sozi-Netzwerk „What`s Left?“ und die Volkshochschule Duisburg laden ein zu einer weiteren Vortrags- und Diskussionsveranstaltung über Aktualität und unterschiedliche Deutungen der Ereignisse von 1918. Dr. Stefan Müller, Historiker der Friedrich-Ebert-Stiftung, referiert dazu am Samstag, 7.Dezember um 15 Uhr in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte. Themenschwerpunkt ist der „Spartakusaufstand“ und erste Republik.  
Der Eintritt zu dieser Veranstaltung kostet fünf Euro an der Tageskasse. Weiterführende Informationen: Josip Sosic, (0203) 283-3725


Stadtmuseum: Vortrag zur Bedeutung von Märchen von Sabine Lutkat   Sabine Lutkat, Präsidentin der Europäischen Märchengesellschaft, geht am Sonntag, 8. Dezember, um 15 Uhr im Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz im Innenhafen der Frage nach, wieviel Utopie in bekannten und weniger bekannten Märchen steckt.  
Märchen erzählen davon, wie Menschen die ihnen vertraute Welt verlassen (müssen), wie sie dabei in Gefahren geraten, Proben bestehen und Aufgaben lösen - genau wie im Leben. Wie in einem Spiegel zeigen uns Märchen, was uns bewegt - und manchmal zeigen sie uns mehr als das, zeigen neue Möglichkeiten und Erfahrungen.  
Diesen Gedanken finden wir auch bei den großen und kleineren Abenteurern, die sich spätestens seit dem 15. Jahrhundert auf den Weg machten, die unbekannten Teile der Erde zu entdecken und zu erforschen. Angetrieben von Geschichten, die Märchenhaftes versprachen, zogen sie los, um die Wahrheit hinter dem Mythos zu erkunden.
Davon erzählt die Ausstellung „Sagenumwoben! Goldstädte, Paradiesorte und ferne Welten“ noch bis zum 26. Januar 2020 im Stadtmuseum.   Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt zwei Euro. Weitere Informationen im Internet unter www.stadtmuseum-duisburg.de.    


Weihnachtsbaumverkauf auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz  
Zum 17. Mal wird der gemeinnützige Verein „Gemeinsam gegen Kälte Duisburg e.V.“ zur Finanzierung seiner wichtigen Arbeit für Obdachlose vom 6. bis zum 19. Dezember Weihnachtsbäume auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz verkaufen. Der gesamte Erlös wird ausschließlich für die Betreuung und Beratung von Obdachlosen verwendet.  
Menschen, die aufgrund von Armut oder Erkrankungen ihre Wohnung verloren haben oder akut von Wohnungslosigkeit bedroht sind, erfahren durch den Verein „Gemeinsam gegen Kälte Duisburg e.V.“ während des gesamten Jahres praktische Hilfe und werden intensiv über Möglichkeiten und Angebote beraten, wie sich ihre Lebenssituation verbessern lässt.  
Der Weihnachtsbaumverkauf wird am kommenden Freitag im Rahmen einer vorweihnachtlichen Veranstaltung von Bezirksbürgermeisterin Elvira Ulitzka und Kurt Schreiber, 1. Vorsitzender des Vereins „Gemeinsam gegen Kälte“, offiziell eröffnet. Mit dabei ist auch der Schulchor der KGS Goldstraße, die stimmungsvolle Weihnachtslieder singen werden.


Agentur für Arbeit am 4. Dezember 2019 bis 11:30 Uhr geöffnet   Vereinbarte Termine finden statt  
Die Agentur für Arbeit Duisburg (Wintgensstr. 29-33, 47058 Duisburg) schließt am kommenden Mittwoch, 04.12.2019, wegen einer Personalversammlung eine Stunde früher um 11:30 Uhr. Termine, die bereits vereinbart wurden, finden statt.   Die telefonische Erreichbarkeit der Agentur für Arbeit ist von 07:30 Uhr bis 18:00 Uhr unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 45555 00 gewährleistet.


Lesen und Basteln in der Buchholzer Bibliothek  
Auch im Dezember lädt die Bezirksbibliothek Buchholz in der Zweigstelle auf der Sittardsberger Allee 14 zu Vorlesestunden und zum Basteln ein. Stefan Wachner liest am Mittwoch, 4. Dezember, um 16.15 Uhr Jungen ab vier Jahren die Geschichte „Oskar und der sehr hungrige Drache“ von Ute Krause vor.  
An Grundschulkinder ab sechs Jahren richtet sich die Veranstaltung mit Marion Leineweber am Donnerstag, 5. Dezember, ab 16.15 Uhr. Vorgestellt wird „Der kleine Drache Kokosnuss und der Weihnachtsmann“ von Ingo Siegner.  
 Alle Kinder ab vier Jahren sind am Freitag, 6. Dezember, um 16.15 Uhr zum Vorlesespaß mit Dagmar Blaurock eingeladen. An diesem Nachmittag geht es um die Geschichte „Der heilige Nikolaus“ von Sabine Zett.   Bei allen Terminen wird im Anschluss gebastelt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen telefonisch unter (0203) 283-7284.


Kirchbauverein lädt zum Besuch des Duisburger Weihnachtsmarktes ein

Mittlerweile traditionell ist der Kirchbauverein Herz-Jesu auch in diesem Jahr, und zwar am Mittwoch, den  04. und Donnerstag, den 05. Dezember,  jeweils von 11.00 Uhr bis 21.00 Uhr, mit einem eigenen Stand auf dem Weihnachtsmarkt vertreten.  
Angeboten werden neben deftigem Schmalz nach Hausfrauenart auch süße Köstlichkeiten, wie selbstgemachte Marmeladen- und Gelee-Spezialitäten, Säfte, Liköre und Weihnachtsplätzchen. Der Erlös aus dem Verkauf geht ausschließlich an den Kirchbauverein und wird zur Sanierung und Renovierung der Herz-Jesu-Kirche, den "Schmidthorster Dom" verwandt. Mit unseren Spezialitäten können Sie Freude bereiten und gleichzeitig Gutes tun.