BZ-Home    

Tagesaktuell  Redaktion Harald Jeschke

Sonderseiten



BZ-Sitemap
Archiv

Notdienste DU
Stadtverwaltung
DU 94 00 49
Chronik Duisburgs
Wetter
Kindernothilfe
Unicef
Ausbildung DU
Universität UDE
Uni Termine
Bildung VHS
Werkkiste Duisburg
Fußball-WM 2022 
Politik NRW

Politik des Bundes 
Oberbürgermeister
Missbrauch:
0800 0 431 431
DU Hbf Sanierung
Evangelische Kirche
DVG-Umleitungen 
DVG
Geoportal Duisburg
Universiade 2025
IGA Ruhr 2027
DU-Schlagzeilen

Rezepte
Wirtschaft Finanzen
Duisburger Unternehmen
duisport
GEBAG
GfW-DBI

Haniel
WBDuisburg
Stadtwerke DU

Produkte -Technik

thyssenkrupp
DU und DUS Airport 
Stadtratsmitglieder
Stadtchronik

Historischer Kalender

Universiade 1989
Tiger & Turtle
Brunnenmeile
Brücken in Duisburg
Duisburg 883 gegründet
Heute:
- 1200 km Straßen
- 2716 Straßen
- 650 Brücken
DU: 114 Kilometer
Wasserfront


Höchster Punkt:
Haus Hartenfels im Stadtwald in Neudorf,
knapp 81m


 

 

Vorherige Tage: 31.KW • Mo.8.8. Di.9.8. Mi.10.8. Do.11.8. Fr.12.8.
DU hilft • IBAN DE 72 3505 0000 0200 9200 98  
 
Energiesparmaßnahmen
Coronazahlen Impfzentrum • Badeverbot

 

Landesregierung zahlt Heizkostenzuschuss für Wohngeldempfänger aus
Jahresbericht 2021 der Verbraucherzentrale Duisburg
thyssenkrupp setzt positive Geschäftsentwicklung im 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres fort

Evetta: Neues E-Cabrio-Modell vorgestellt
Nach Hitze Chance auf Regen - Gewitterrisiko steigt nächste Woche

Nächste Woche könnte das stabile Sommerwetter kippen und örtlich Regen fallen .Foto WetterOnline


Freitag, 12. August 2022

Rückblick und Bilanz der scheidenden Regierungspräsidentin - der Fall der KGS Grabenstraße


A40: Heute Nacht Sperrung der Anschlussstelle Mülheim-Dümpten in Richtung Dortmund  
Die Autobahn GmbH Rheinland sperrt auf der A40 in Fahrtrichtung Dortmund heute Nacht (11.8. - 12.8.) von 20 Uhr bis 5 Uhr die Anschlussstelle Mülheim-Dümpten. Die Autobahn GmbH markiert die Fahrbahn im Bereich der Anschlussstelle. Während gearbeitet wird, ist auf der A40 bei Mülheim-Dümpten außerdem nur ein Fahrstreifen frei. Eine Umleitung ist mit dem roten Punkt beschildert.

Impfungen auch gegen COVID-19-Varianten: Kommission und Moderna passen Lieferpläne an
Die Europäische Kommission und Moderna haben eine Vereinbarung getroffen, um den Bedarf der Mitgliedstaaten an COVID-19-Impfstoffen im Spätsommer und Winter besser decken zu können. Die Dosen, deren Auslieferung ursprünglich für den Sommer geplant war, werden nun im September sowie über Herbst und Winter 2022 ausgeliefert.

So wird sichergestellt, dass die nationalen Behörden auch an Virusvarianten angepasste Impfstoffe erhalten, sobald sie zugelassen sind. Ziel bleibt, die Zahl der Erstimpfungen und Auffrischungsimpfungen zu erhöhen. EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides betonte: „Damit wir alle bestmöglich vorbereitet sind, müssen die Mitgliedstaaten über die erforderlichen Hilfsmittel verfügen.

Dazu gehören auch an Varianten angepasste Impfstoffe, sobald sie von der Europäischen Arzneimittel-Agentur zugelassen wurden. Mit dieser Vereinbarung ist dafür gesorgt, dass die Mitgliedstaaten zum richtigen Zeitpunkt die Impfstoffdosen erhalten, die sie zum Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger benötigen.“


Bürgergespräch mit Oberbürgermeister Sören Link

Oberbürgermeister Sören Link möchte am Dienstag, 30. August, mit den Duisburgerinnen und Duisburgern ins Gespräch kommen. Termine können am Donnerstag, 18. August, angefragt werden. Interessierten Bürgerinnen und Bürgern steht hierfür das an diesem Tag freigeschaltete Kontaktformular unter www.duisburg.de/dialog zur Verfügung. Eine telefonische Kontaktaufnahme ist von 8.30 bis 16 Uhr unter (0203) 283- 6111 ebenfalls möglich.

Schulweg: Sicherheit geht vor
  Haftungsprivileg für Kinder -  Autofahrer müssen aufpassen: Fuß vom Gas 
Die Sommerferien sind in einigen Bundesländern schon vorbei. Zigtausende Kinder und Jugendliche machen sich wieder auf den Schulweg. Und auch hier hinterlässt Corona seine Spuren: Aus Angst vor Ansteckung nutzen viele wieder ins eigene Auto statt mit Bus oder Bahn zu fahren. Der Verkehr nimmt also zu und der Schulweg erfordert noch mehr Aufmerksamkeit. Die Gefahr in einen Unfall verwickelt zu werden steigt.

Das spiegelt sich seit Jahren in den Zahlen des Statistischen Bundesamtes wider: Kinder verunglücken besonders häufig am frühen Morgen, zwischen 7 und 8 Uhr, sowie ab Mittag, wenn die Schule aus ist. Der Weg zur Schule sollte also nicht der kürzeste, sondern der sicherste sein. Ein kleiner Umweg kann sich lohnen, wenn dafür Ampeln oder Schülerlotsen das Überqueren der Straße sicherer machen. 

Eltern von ABC-Schützen rät die HUK-COBURG, die Route zusammen mit ihren Kindern zu planen und mehrfach abzulaufen. Wichtig ist auch, dass ein Kind mit ausreichendem Abstand zum fließenden Verkehr am Bordstein stehen bleibt. Und vor der Straßenüberquerung sollten Kinder immer den Blickkontakt zum Autofahrer suchen.

Richtig üben lässt sich nur unter realen Bedingungen: Also morgens, wenn die Schule beginnt und mittags, wenn sie endet.  Doch der Gesetzgeber weiß, dass Kinder von der Komplexität des motorisierten Straßenverkehrs oft überfordert sind. Dies gilt besonders für die Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen. Darum haften Kinder für Schäden, die sie Dritten bei einem Verkehrsunfall fahrlässig zufügen, erst ab ihrem zehnten Geburtstag. Das hat für Autofahrer weitreichende Konsequenzen. Werden sie in einen Unfall mit einem nicht-deliktsfähigen Kind verwickelt, haften sie unabhängig von der Schuldfrage.

Autofahrer müssen also stets damit rechnen, dass Kinder sich im Straßenverkehr nicht regelkonform verhalten. Ein Kind sehen, heißt vorsichtig fahren, beide Straßenseiten im Auge behalten und jederzeit bremsbereit sein. Dies gilt in besonderem Maße in verkehrsberuhigten Zonen sowie vor Kindergärten und Schulen. Ob ältere Kinder über zehn Jahren tatsächlich für einen Unfall und seine Folgen einstehen müssen, hängt von ihrer Einsichtsfähigkeit ab. Entscheidend ist, ob sie die eigene Verantwortung und die Konsequenzen ihrer Handlungen richtig einschätzen können.

Gleichzeitig kommt es auf das individuelle Verschulden in der konkreten Situation an und auf die Frage, ob von einem Kind dieses Alters korrektes Verhalten überhaupt erwartet werden konnte. Lautet die Antwort: ja, müssen aber auch Kinder für sämtliche Haftpflichtansprüche ihres Opfers aufkommen. Sobald das Kind selbst Geld verdient, muss es zahlen. Haben die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt, können auch sie zur Kasse gebeten werden. Schutz bietet in beiden Fällen eine private Haftpflichtversicherung.


Berufliche Um- oder Neuorientierung? Offene Sprechstunde bei der VHS Duisburg  

Lebenslanges Lernen ermöglicht große Chancen. Oftmals ist eine Umorientierung und/oder Weiterbildung nicht nur hilfreich, sondern aufgrund der schnellen Entwicklungen und Veränderungen in vielen Branchen auch zwingend notwendig.   Die Berufsberatung für Erwachsene unterstützt Sie mit einem modernen Dienstleistungs- und Beratungsangebot.   Ganz gleich, ob Sie einzelne Fragen haben oder eine umfassende Beratung wünschen - nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!  

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich! Mehr Informationen und die genauen Termine finden Sie in unserer Veranstaltungsdatenbank unter: www.arbeitsagentur.de   Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: Duisburg.Berufsberatung-im-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de
Am Mo., 15. August von 10.00 - 12:00 Uhr in der  Volkshochschule der Duisburg , Geschäftsstelle West VHS-Gebäude in der Arndstraße, 47226 Duisburg



Bewegung, Spaß und Live-Musik im Duisburger Leichtathletik-Stadion

Bewegung, Spaß und Live-Musik: Diese gelungene Mischung garantiert ein Sportfamilienfest am 13. August (Samstag) 2022 mit zahlreichen und vielseitigen Angeboten für Groß und Klein, das im Rahmen des 75-jährigen Bestehens des Landessportbundes und der Sportjugend NRW ab 11 Uhr (bis ca. 18 Uhr) im Sportpark Wedau II (Leichtathletik-Stadion) stattfindet.

Wer will, kann zum Beispiel seine Kraft an einem Hüpfburg-Kletterfelsen einsetzen oder sich mit viel Action im Bubble Fußball oder auf einer Fechtbahn messen. Darüber hinaus dürfen sich die kleinen Besucher in den zehn Bewegungsstationen des Kinderbewegungsabzeichens (KiBaz) ausprobieren, während die Großen das Sportabzeichen ablegen oder ihre Alltagsfitness testen können.

Dazu wird es ein buntes Bühnenprogramm mit Moderation, Live-Musik und anderen Auftritten geben, tatkräftig unterstützt durch den Stadtsportbund Duisburg sowie Eintracht Duisburg. Verschiedene Foodtrucks sorgen für das leibliche Wohl - einfach für einen locker-fröhlichen Tag mit Sport und Bewegung vorbeikommen.



Spannende Aufgaben für die neue Legislaturperiode  

In gleich drei Ausschüssen wird der SPD-Landtagsabgeordnete Frank Börner die Interessen der Stadt Duisburg vertreten. Er wird sich und sein Fachwissen in den Ausschüssen Heimat und Kommunales, Verkehr und Haushaltskontrolle einbringen. Im Kommunalausschuss geht es im Wesentlichen um die Finanzierung von Gemeinden. „Ähnlich wie bei anderen Ruhrgebietsstädten ist ein ganz wichtiges Thema der Umgang mit den Altschulden. Die neue Landesregierung muss endlich gemeinsam mit dem Bund eine Lösung finden. Die Stadt Duisburg zahlt jedes Jahr rund 55 Mio. € für den Schuldendienst. Geld, was wir an anderer Stelle in unserer Stadt viel besser einsetzen könnten“, so Börner.  

Im Verkehrsbereich stehen für Duisburg gleich mehrere wichtige Themen an. Der Neubau der A59 im Duisburger Norden muss unbedingt in Tunnelbauweise erfolgen. „Die Zerschneidung der Stadtteile Althamborn und Meiderich darf nicht für die nächsten 100 Jahre mit einer neuen noch größeren Brücke bestehen bleiben“ so der Abgeordnete. Des Weiteren wird der Ausbau der Walsumbahn von Overbruch über Hamborn nach Oberhausen ein für den Duisburger Norden ganz wichtiges Projekt sein.

Für NRW insgesamt aber für Duisburg nochmal besonders bedeutend als Europas größter Binnenhafen ist der Abbau des Investitionsstaus in der Binnenschifffahrt in den Kanälen und im Hafengebiet.   Spannend werden auch die Diskussionen im Haushaltskontrollausschuss. Hier geht es um die Frage, ob die Landesregierung mit den Steuergeldern auch so umgeht, wie es der Landtag beschlossen hat.

„In jedem Jahr werden z. B. viele Stellen für Lehrer*Innen und Polizist*Innen beschlossen, aber tatsächlich nicht besetzt. Auf diese Weise spart der Finanzminister gewaltige Summen, die er dann im laufenden Haushalt mit der Regierungsmehrheit beliebig ausgeben kann“, erklärt Börner.



MSV Duisburg – SC Freiburg II: DVG setzt zusätzliche Busse ein  

Für Gäste des Fußballspiels MSV Duisburg – SC Freiburg II am Montag, 15. August, um 19 Uhr in der Schauinsland-Reisen Arena, setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) die Sportlinie 945 ein.

Abfahrtszeiten Buslinie 945 Richtung MSV Arena  
- ab „Salmstraße“ (Meiderich) Abfahrt um 17.04, 17.14, 17.24 und 17.34 Uhr
- ab „Bergstraße“ um 17.09, 17.19, 17.29 und 17.39 Uhr
- ab „Meiderich Bahnhof“ ab 17.13 bis 17.48 Uhr alle fünf Minuten
- ab „Großenbaum Bahnhof Ost“ um 17.50 und 18.05 Uhr
- ab „Betriebshof Am Unkelstein“ ab 16.59 bis 17.19 Uhr alle vier Minuten
- ab „Duisburg Hauptbahnhof“ (Verknüpfungshalle) ab 17.11 bis 18.35 Uhr alle vier Minuten
- ab „Businesspark Nord“ (Asterlagen) um 17.33 Uhr  

Nach Spielende stehen am Stadion Busse für die Rückfahrt bereit. Gäste des Fußballspieles, die eine Tageseintrittskarte im Vorverkauf erworben haben oder eine Dauerkarte besitzen, können kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel für die Hin- und Rückfahrt benutzen. Für die Gäste, die sich an der Stadionkasse ihre Eintrittskarte kaufen, ist die Rückfahrt mit Bus und Bahn kostenlos.

Kreißsaalinformationsabend für werdende Eltern im BETHESDA Krankenhaus  
Das Kreißsaal-Team im BETHESDA Krankenhaus bietet wieder vor Ort Informationsabende für werdende Eltern an. In netter Gesprächsrunde beantwortet das Team alle Fragen, die sich künftige Eltern stellen, bevor sie sich für einen Kreißsaal entscheiden. Dazu zählen unter anderem Infos darüber, wie eine Aufnahme abläuft, was mitgebracht werden darf und wie sie vor Ort betreut werden. Auch über die aktuellen COVID-Bestimmungen, die bei der Geburt gelten, werden sie informiert. Daneben bietet der Info-Abend die Gelegenheit, dass Eltern schon vor der Geburt ein Vertrauensverhältnis zu den Betreuerinnen aufbauen und sich im BETHESDA Krankenhaus sicher und wohl fühlen.

Der Info-Abend findet zunächst zweimal monatlich in dem Eventraum im Park des BETHESDA Krankenhauses statt. Für alle Termine gibt es noch freie Plätze. Die kommenden Veranstaltungen sind geplant am: 18. August, 15. September und 29. September. Beginn ist jeweils um 18 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Online-Anmeldung ist erforderlich. Diese ist bis zum jeweiligen Veranstaltungstag möglich und zwar auf der Website der Elternschule im BETHESDA Krankenhaus.(https://www.bethesda-krankenhaus-duisburg.de/für-patienten-1/elternschule/

 Erforderlich sind zudem ein tagesaktueller Schnelltest sowie eine FFP2 Maske. Weitere Informationen gibt es auch telefonisch unter 0203 6008-1210 im Bethesda Krankenhaus, Heerstraße 219, 47053 Duisburg.   

Dr. med. Sarah Müller (links), Oberärztin und Kreißsaal-Leitung, freut sich gemeinsam mit Oberärztin Melanie Sturm (rechts), stellvertretende Kreißsaal-Leitung, auf die kommenden Info-Abende für werdende Eltern im BETHESDA Krankenhaus. (Quelle: EVKLN)


Infoabend für werdende Eltern  
Bei den Infoabenden für werdende Eltern an der Helios St. Anna Klinik Duisburg informieren Hebammen und Ärzt:innen aus der Geburtshilfe zu Abläufen bei der Entbindung, Möglichkeiten der Schmerzbehandlung, Akupunktur und anderen ergänzenden Angeboten sowie weiteren Themen rund um Schwangerschaft und die sanfte Geburt. Im Anschluss zeigt das Team den werdenden Eltern die Kreißsäle sowie die Wochenstation mit Patienten-, Familien- und Kinderzimmern. Jederzeit besteht die Gelegenheit, individuelle Fragen zu stellen.

Die Infoabende finden jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat um 18:00 Uhr statt, das nächste Mal am Donnerstag, 18. August 2022. Da die Plätze begrenzt sind, wird um eine telefonische Terminvereinbarung gebeten: (0203) 755-1254   Laut der aktuellen gesetzlichen Regelungen ist für die Teilnahme am Infoabend ein offizieller Corona-Schnelltest erforderlich. Das Testzentrum am St. Anna öffnet am Veranstaltungstag deshalb bis 18:00 Uhr, letzte Testmöglichkeit um 17:45 Uhr.    

Das Team der Geburtshilfe an der Helios St. Anna Klinik Duisburg informiert werdende Eltern bei den regelmäßigen Infoabenden zu den Themen Schwangerschaft und Geburt.  


Kirchengemeinde Meiderich bittet zur Ideenbörse für eine lebenswerte Umwelt   Klimaaktionstag mit Frühstück und Infoständen
Menschen in der Evangelischen Kirchengemeinde Duisburg-Meiderich haben sich schon viele Aktionen zum Klimaschutz einfallen lassen, und Gemeindemitglieder, Mitarbeitende und Pfarrerschaft machen auch bei vielen mit: von Spenden für die Anschaffung einer Solaranlage auf dem Dach, dem Müllsammeln im Stadtteil, dem Kronkorken-Recycling und noch vielem mehr.

Für den Schutz der Umwelt gibt es aber sicher noch viel mehr gute Ideen, und deshalb lädt die Gemeinde zu einem Klimaaktionstag ein, bei dem alle Vorschläge willkommen sind. Los geht´s am Samstag, 20. August 2022 um 10 Uhr mit dem Klimafrühstück im Gemeindezentrum Auf dem Damm 8, wo sich beim Schlemmen alle Umwelt- und Nachhaltigkeitsinteressierten kennenlernen und darüber austauschen können, wie schon durch kleine Dinge das Leben aller ein kleines bisschen grüner und die Welt damit ein wenig besser gemacht werden kann. Konkrete Vorschläge sind gerne gesehen, denn die Gemeinde möchte durch die vorhandenen und noch folgenden Aktionen bald auch das Umwelt- und Klimaschutzzertifikat „Grüner Hahn“ erhalten.

Infos zum Klima-Aktionstag, den bisherigen Umweltmaßnahmen und dem gesamten Gemeindeleben gibt es im Netz unter www.kirche-meiderich.de und per Telefon im Gemeindebüro unter der Rufnummer 0203-4519622.

Klima-Infostand über die Aktionen zur Umwelt - Foto www.kirche-meiderich.de



Ehrensache: Kämpfen gegen Judenhass - Lesung mit Burak Yilmaz in Wanheimerort

Burak Yilmaz, gebürtiger Duisburger, erhielt vor zwei Jahren im Alter von 33 Jahren für sein vielfältiges Engagement gegen Antisemitismus und Rassismus sowie für eine inklusive Erinnerungskultur das Bundesverdienstkreuz. Am Freitag, 19. August 2022 ist der Pädagoge zu Gast im evangelischen Gemeindehaus Vogelsangplatz 1 in Wanheimerort und liest aus seinem Buch „Ehrensache: Kämpfen gegen Judenhass“, das ein einzigartiger Lebensbericht und Zeugnis gegen den Hass ist.

Aufgewachsen in einem türkisch-kurdischen Haushalt, besuchte mit Burak Yilmaz - Foto Pascal Bruns - das katholische Abtei- Gymnasium und auch eine Koranschule. Nach dem Studium der Pädagogik, Anglistik und Germanistik wurde er Projektleiter bei „HeRoes Duisburg“.

Mit seiner Arbeit engagiert er sich für seine eigenen wichtigsten Werte: Freiheit und Gleichberechtigung der Menschen. Mit dem Projekt „junge Muslime in Auschwitz“ bereitet Burak Fahrten mit Jugendlichen nach Auschwitz vor und arbeitet die Erlebnisse danach mit den Teilnehmenden auf: Er redet mit ihnen über Rassismus, Antisemitismus, den Holocaust und die deutsche Erinnerungskultur.

Ein zentrales Thema ist immer wieder die eigene migrantisch-deutsche Identität. Burak hilft jungen Menschen, einen Zugang zu den eigenen Gefühlen zu finden. Der Eintritt zu der von der Friedrich- Naumann Stiftung unterstützten Lesung in Wanheimerort, ist frei; Beginn ist um 18.30 Uhr; der Autor steht danach gern zum Gespräch zur Verfügung. Mehr Infos zum Engagement von Burak Yilmaz gibt es unter www.burak-yilmaz.de; Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de.   



Marina-Markt am Sonntag ab 11 Uhr im Innenhafen
Der Marina-Markt im Duisburger Innenhafen wird am kommenden Sonntag zum hochsommerlichen. Geöffnet ist der Markt von 11 bis 18 Uhr. Bis zu 35 Grad werden am Wochenende erwartet. Neben vielen Händlern mit ausgewählten frischen Lebensmittelangeboten wird an zahlreichen Ständen Kunst und künstlerisches Handwerk angeboten, kündigt Veranstalter Duisburg Kontor an.
Darüber hinaus soll es ein breites Angebot an internationalen Speisen und kühlen Getränken geben, so dass der sommerliche Marktbummel am Wasser zum mediterranen Erlebnis werden kann. Für die kleinen Besucher ist laut Veranstalter ebenfalls gesorgt, die Hüpfburg der Stadtwerke und das Spielmobil „Dicker Brummer“ werden am Sonntag auf dem Marina-Markt aufbauen.


Wochenmarkt Hochheide endet Samstag eine Stunde früher
Der Hochheider Wochenmarkt schließt am Samstag, den 13. August schon um 12 Uhr. Grund ist das Street Art Festival, das ebenfalls am Samstag startet und bis Sonntag geht. Die Änderung der Öffnungszeit gilt nur an diesem Termin, der Markt beginnt wie gewohnt um 8:00 Uhr.


Religion in Zeiten der Pandemie
Christlich-Islamischer Gesprächskreis lädt zum Erfahrungsaustausch ein Der Christlich-Islamische Gesprächskreis trifft sich am Dienstag, 23. August 2022 um 19 Uhr DITIB-Begegnungsstätte an der Marxloher Merkez-Moschee, Warbruckstraße 51, und lädt herzlich ein, zum Thema „Religion in Zeiten der Pandemie“ mitzuhören, mitzudenken und mitzureden. Nach drei kurzen Inputs geht es  im Gespräch darum, was den Menschen in dieser Zeit Halt gegeben hat, welche Erfahrungen sie mit Krankheit, Tod und Trauer gemacht haben, ob und wie die fehlende Gemeinschaft sich bemerkbar gemacht hat und welche Abhilfen es gab und gibt.

Baustellen - A40 - DVG-Umleitungen 

Hochheide: Vollsperrung Kreuzstraße
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg beginnen am Montag, 15. August, mit Kanalbauarbeiten auf der Moerser Straße/Kreuzstraße in DuisburgHochheide. Aus diesem Grund wird die Kreuzstraße im Einmündungsbereich zur Moerser Straße voll gesperrt. Der Verkehr auf der Moerser Straße wird mit Hilfe einer Ampel wechselseitig geführt. Fußgänger und Radfahrer können passieren. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende September an. Die Gesamtbaumaßnahme dauert voraussichtlich bis Februar 2023 an.


Wanheimerort: Vollsperrung der Nikolaistraße
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg beginnen am Montag, 15. August, mit Straßenbaumaßnahem auf der Nikolaistraße in Duisburg-Wanheimerort. Aus diesem Grund wird die Nikolaistraße im Einmündungsbereich zur Düsseldorfer Straße voll gesperrt. Fußgänger und Radfahrer können passieren. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 26. August, abgeschlossen.

STATISTIK



 

Donnerstag, 11. August 2022

Ruhrtriennale startet mit den "Mysteriensonaten"


A40: Heute Nacht Sperrung der Anschlussstelle Mülheim-Dümpten in Richtung Dortmund  
Die Autobahn GmbH Rheinland sperrt auf der A40 in Fahrtrichtung Dortmund heute Nacht (11.8. - 12.8.) von 20 Uhr bis 5 Uhr die Anschlussstelle Mülheim-Dümpten. Die Autobahn GmbH markiert die Fahrbahn im Bereich der Anschlussstelle. Während gearbeitet wird, ist auf der A40 bei Mülheim-Dümpten außerdem nur ein Fahrstreifen frei. Eine Umleitung ist mit dem roten Punkt beschildert.


update 06:30: Die Störung ist behoben, alle Notrufleitungen funktionieren wieder uneingeschränkt.
Ausfall der Notrufleittungen zur Rettungsleitstelle
05:00 Uhr:
Aktuell sind die Erreichbarkeiten zur Rettungsleitstelle der Feuerwehr Duisburg über die Nummern 112, 19222 und 0203-3080 ausgefallen. Die Netzanbieter arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Behebung der Störung. Bitte wenden Sie sich im Notfall an die Polizei über die 110 oder melden Sie sich direkt bei den Standorten der Feuerwehr und Rettungsdienst.

Bauernmarkt in der City wegen Targobank Run heute nur bis 17 Uhr
Der Bauernmarkt in der City wird am heutigen Donnerstag bereits um 17 Uhr schließen. Grund ist der beliebte Targobank Run, dessen Laufstrecke durch die Königstraße führt. Kunden werden zudem gebeten, auf die Straßensperrungen zu achten, die durch die Veranstaltung ab dem Nachmittag in der Innenstadt entstehen werden.


Bezirksregierung bewilligt rund 185 Millionen Euro für Ganztagsangebote an Schulen  

Die scheidende Düsseldorfer Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher hat die vom Land NRW bereitgestellten Fördermittel für Ganztags- und Betreuungsangebote an den Schulen im Regierungsbezirk bewilligt. Die Landesregierung stellte gegenüber dem Vorjahr ein um 11 Prozent erhöhtes Budget zur Verfügung, so dass den Schulträgern für das Schuljahr 2022/2023 rund 185 Millionen Euro ausgezahlt werden.  

Grund- und Förderschulen Mit rund 161 Millionen Euro fördert das Land die Offenen Ganztagsangebote an den Grund- und Förderschulen (1. bis 4. Klassen) für das Schuljahr 2022/2023 im Regierungsbezirk. „Die Ganztagsgrundschulen eröffnen Kindern mehr Bildungschancen und erleichtern Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, so Regierungspräsidentin Radermacher. Mit dem Geld werden rund 107.000 Ganztagsplätze für Schulkinder in den etwa 820 Offenen Ganztagsschulen im Regierungsbezirk Düsseldorf gefördert.

Die Schulträger verzeichnen steigende Anmeldezahlen für den Offenen Ganztag, und im Vergleich zum Vorjahr konnte die Bezirksregierung über 8.000 zusätzliche OGS Plätze bewilligen. Zusätzlich wurden rund 500.000 Euro für verlässliche Betreuungsangebote an den Schulen im Primarbereich bewilligt. Diese Angebote sichern beispielsweise die Betreuung von Kindern vom Ende des Unterrichts über die Mittagszeit bis etwa 13 oder 14 Uhr.  

Weiterführende Schulen Für die Ganztags- und Betreuungsangebote in den weiterführenden Schulen wurden im Regierungsbezirk Düsseldorf 24 Millionen Euro für das Schuljahr 2022/2023 bereitgestellt. Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher: „Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit der Schulen mit den Trägern der Jugendhilfe sowie aus dem Kultur- und Sportbereich können die Betreuungs- und Ganztagsangebote für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I weiter ausgebaut werden.“  


Kostenlose Bibliotheksausweise für Kinder und Jugendliche
Der Ausweis der Stadtbibliothek Duisburg ist für junge Duisburgerinnen und Duisburger kostenlos. Alle Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre, Schülerinnen und Schüler bis 25 Jahre sowie Auszubildende können damit die umfangreichen Angebote der Bibliothek nutzen. Dabei bietet die Bibliothek viel mehr als Bücher. Die 13-jährige Dana erhielt ihren Bibliotheksausweis direkt aus den Händen von Astrid Neese, der Beigeordneten für Bildung, Arbeit und Soziales. „Im Sommer lese ich gerade nicht so viel,“ erklärt Dana, „aber ich möchte mir Gesellschafts- und Konsolenspiele ausleihen oder mich auch direkt mit meinen Freunden in der Bibliothek zum Spielen treffen. Außerdem werde ich bald 14 Jahre und freue mich schon darauf, dann auch den 3-D-Drucker in der MachBar auszuprobieren.“

Neben dem Drucker können Nutzerinnen und Nutzer, die mindestens 14 Jahre alt sein müssen, in der MachBar beispielsweise auch Foto- und Videoprojekte starten und mit einer Software Musik produzieren und vieles mehr. Astrid Neese ist überzeugt vom ausgezeichneten Angebot der Duisburger Bibliothek: „Natürlich ist es das Ziel der Stadt Duisburg mit einem kostenlosen Ausweis, Kinder und Jugendliche zum Lesen zu ermuntern und ihre Bildungschancen zu erhöhen. Dazu dienen durchaus auch andere Angebote, die es gerade für junge Menschen zu entdecken gilt.“

Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek, ergänzt: „Wir achten sehr darauf, dass unser Angebot attraktiv ist. So findet man bei uns neben den wichtigen Hilfestellungen für die Schule auch tolle Medien für die Freizeitgestaltung.“ Zusätzlich zum Medienbestand vor Ort stehen mit dem Bibliotheksausweis auch mehrere Online-Angebote zur Verfügung. Jüngere Kinder finden zum Beispiel in der App „Tiger Books“ viele Geschichten mit Abenteuern von Bibi & Tina, Conni, den Olchis und mehr. Zur Sprachförderung im Grundschulalter eignet sich eKidz, ein Programm, mit dem Eltern ihre Kinder beim Lesenlernen unterstützen können.“

Eine Anmeldung bei der Bibliothek ist online oder vor Ort möglich. Informationen zum Angebot und zu den Öffnungszeiten finden sich auf www.stadtbibliothek-duisburg.de. Für telefonische Auskünfte stehen die Mitarbeitenden gerne unter der Nummer 0203 2834218 zur Verfügung. Die Öffnungszeiten der Zentralbibliothek an der Steinschen Gasse 26 sind montags 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags 11 bis 19 Uhr und samstags 11 bis 16 Uhr.


Bildungsdezernentin Astrid Neese und Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek, überreichen der Schülerin Dana Schendzielorz (13) einen kostenlosen Bibliotheksausweis. (Credit: Uwe Köppen / Stadt Duisburg)



„Take a Walk with me“ – Nächster Bürgerspaziergang mit Sören Link führt durch Duisburg-Neudorf

Oberbürgermeister Sören Link setzt seine beliebten Bürgerspaziergänge durch Duisburg fort. Der nächste Bürgerspaziergang führt am Samstag, 3. September, um 14 Uhr durch den Stadtteilt Neudorf. Duisburgerinnen und Duisburger erwarten spannende Orte und unerwartete Einblicke in den Stadtteil. Der Spaziergang startet auf dem Parkplatz der Universität Duisburg-Essen, Carl-Benz-Str. 201, 47057 Duisburg. Interessierte können sich bis Freitag, 26. August, per E-Mail an unterwegs.mit.dem.ob@stadt-duisburg.de verbindlich anmelden. Bei einer zu großen Anzahl an Anmeldung werden die Plätze per Losverfahren vergeben. Bei Rückfragen steht das Amt für Kommunikation telefonisch unter 0203 283-2413 zur Verfügung.

Ehrenamtliche Ranger rund um den Uettelsheimer See im Einsatz
Sieben ehrenamtliche Ranger sind seit heute in einem zweimonatigen Pilotprojekt rund um den Uettelsheimer See in Duisburg-Baerl im Einsatz und unterstützen die Arbeit des Bürger- und Ordnungsamtes sowie der Unteren Naturschutzbehörde. Insbesondere in den Sommermonaten locken bei schönem Wetter viele Freizeitaktivitäten im Freien. Bedauerlicherweise werden jedoch in nahezu sämtlichen Naherholungsgebieten, Natur- und Landschaftsschutzgebieten die dort geltende Vorschriften missachtet. So wird beispielsweise sehr oft außerhalb der ausgewiesenen Flächen gegrillt oder Abfall nicht ordnungsgemäß entsorgt. Hunde laufen auch häufig ohne Leine. Zum Teil kommt es dabei zu erheblichen Störungen von sensiblen Tierarten, wie etwa brütenden Wasservögeln.

„Durch dieses ehrenamtliche Engagement wird ein wertvoller Beitrag geleistet, um mehr Verständnis für einen verantwortungsbewussteren Umgang mit unserer Natur zu erreichen. Gleichzeitig sorgt die Präsenz aber auch dafür, dass sich alle Besucher an die Regeln halten und einen ungestörten und erholsamen Aufenthalt genießen können“, würdigt Oberbürgermeister Sören Link den Einsatz der Ranger. Ein rücksichtsvolles Miteinander ist auch für Frank Mantwill, einer der ehrenamtlichen Ranger, ein wichtiges Anliegen: „Unsere Umwelt und Gemeinschaft haben mir schon immer viel bedeutet. Daher bietet mir dieses Projekt nun eine großartige Gelegenheit, mich auch aktiv dafür einzusetzen.“ Die Ranger können sich mit einem von der Stadt Duisburg ausgestellten Ausweis legitimieren.


Bewegung, Spaß und Live-Musik im Duisburger Leichtathletik-Stadion
Bewegung, Spaß und Live-Musik: Diese gelungene Mischung garantiert ein Sportfamilienfest am 13. August (Samstag) 2022 mit zahlreichen und vielseitigen Angeboten für Groß und Klein, das im Rahmen des 75-jährigen Bestehens des Landessportbundes und der Sportjugend NRW ab 11 Uhr (bis ca. 18 Uhr) im Sportpark Wedau II (Leichtathletik-Stadion) stattfindet.

Wer will, kann zum Beispiel seine Kraft an einem Hüpfburg-Kletterfelsen einsetzen oder sich mit viel Action im Bubble Fußball oder auf einer Fechtbahn messen. Darüber hinaus dürfen sich die kleinen Besucher in den zehn Bewegungsstationen des Kinderbewegungsabzeichens (KiBaz) ausprobieren, während die Großen das Sportabzeichen ablegen oder ihre Alltagsfitness testen können. Dazu wird es ein buntes Bühnenprogramm mit Moderation, Live-Musik und anderen Auftritten geben, tatkräftig unterstützt durch den Stadtsportbund Duisburg sowie Eintracht Duisburg. Verschiedene Foodtrucks sorgen für das leibliche Wohl - einfach für einen locker-fröhlichen Tag mit Sport und Bewegung vorbeikommen.

Eine der erfolgreichsten Bergsteigerinnen der Welt zu Gast im Theater Duisburg
Die Sonderreihe „Hoch hinaus…!?“ wird am Freitag, 19. August, um 17.30 Uhr im Opernfoyer des Theater Duisburg, mit der Wanderausstellung „Alpen unter Druck“ eröffnet. Die Ausstellung thematisiert den immer schneller werdenden Verlust wertvoller alpiner Landschaften durch den Skitourismus und die Wasserwirtschaft. Im Anschluss wird der Schriftsteller Peter Brunnert in Form einer Lesung Einblick in das „Bergsteigen und andere Missverständnisse“ geben. Begleitet wird die Eröffnung von musikalischen Beiträgen von Mitgliedern der Duisburger Philharmoniker. Gerlinde Kaltenbrunner aus Österreich gastiert am Samstag, 10. September, um 19 Uhr ebenfalls im Theater Duisburg.

Sie bestieg unter anderem alle vierzehn Achttausender Berge ohne zusätzlich mitgeführten Sauerstoff. In ihrem Multivisionsvortrag wird Frau Kaltenbrunner über ihre körperliche und mentale Vorbereitung, über die ausdauernde Begeisterung, aber auch über den Umgang mit Rückschlägen und das Überwinden von äußerst schwierigen Situationen berichten. Wichtig erscheinen ihr dabei Punkte wie Meditation, Ernährung und eine tiefe Verbindung zur Natur. Tickets sind an der Theaterkasse Duisburg am Opernplatz oder telefonisch unter (0203) 283-62100 sowie online erhältlich unter https://www2.duisburg.de/theater/repertoire/22- 23/sonstiges/Lesung_Peter_Brunnert.php https://www2.duisburg.de/theater/repertoire/22- 23/sonstiges/_Gerlinde_Kaltenbrunner.php


Rheinhauser Bibliothek: Programm „Duisburger Umweltkids“
Die Bezirksbibliothek Rheinhausen auf der Händelstraße 6 lädt ab Samstag, 20. August, jeweils von 11 bis 12.30 Uhr, Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren zu verschiedenen Workshops ein. Im Rahmen der Reihe „Duisburger Umweltkids“ geht es jeden Samstag um ein anderes Thema rund um den Natur- und Umweltschutz. Beim ersten Termin können die Kinder ein „Wurmdiplom“ machen. Sie lernen Kompostwürmer kennen, beobachten sie bei der Arbeit und bauen einen eigenen Mini-Komposter.

Nebenbei geht es auch noch um die richtige Mülltrennung. An den darauffolgenden Samstagen stehen folgende Themen auf dem Programm: 27.08. Papierwerkstatt 03.09. Kleine Gärtner 10.09. Upcycling 17.09. Natur pur statt Mikroplastik 24.09. Wasser – eine klare Sache 01.10. Wertstoffprofis 08.10. Das große Krabbeln 15.10. Volle Power 22.10. Klimaschutz Die Workshops können auch einzeln besucht werden, da sie nicht aufeinander aufbauen.

Das Programm findet in Kooperation mit der Abfallberatung der Wirtschaftsbetriebe Duisburg statt. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist persönlich bei der Bezirksbibliothek, telefonisch unter 02065 9058467 oder per E-Mail an stabi-rheinhausen@stadt-duisburg.de erforderlich. Die Öffnungszeiten sind von dienstags bis donnerstags von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18.30 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.

Marina-Markt am Sonntag ab 11 Uhr im Innenhafen
Der Marina-Markt im Duisburger Innenhafen wird am kommenden Sonntag zum hochsommerlichen. Geöffnet ist der Markt von 11 bis 18 Uhr. Bis zu 35 Grad werden am Wochenende erwartet. Neben vielen Händlern mit ausgewählten frischen Lebensmittelangeboten wird an zahlreichen Ständen Kunst und künstlerisches Handwerk angeboten, kündigt Veranstalter Duisburg Kontor an.
Darüber hinaus soll es ein breites Angebot an internationalen Speisen und kühlen Getränken geben, so dass der sommerliche Marktbummel am Wasser zum mediterranen Erlebnis werden kann. Für die kleinen Besucher ist laut Veranstalter ebenfalls gesorgt, die Hüpfburg der Stadtwerke und das Spielmobil „Dicker Brummer“ werden am Sonntag auf dem Marina-Markt aufbauen.


Wochenmarkt Hochheide endet Samstag eine Stunde früher
Der Hochheider Wochenmarkt schließt am Samstag, den 13. August schon um 12 Uhr. Grund ist das Street Art Festival, das ebenfalls am Samstag startet und bis Sonntag geht. Die Änderung der Öffnungszeit gilt nur an diesem Termin, der Markt beginnt wie gewohnt um 8:00 Uhr.


Baustellen - A40 - DVG-Umleitungen 

Hochheide: Vollsperrung Kreuzstraße
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg beginnen am Montag, 15. August, mit Kanalbauarbeiten auf der Moerser Straße/Kreuzstraße in DuisburgHochheide. Aus diesem Grund wird die Kreuzstraße im Einmündungsbereich zur Moerser Straße voll gesperrt. Der Verkehr auf der Moerser Straße wird mit Hilfe einer Ampel wechselseitig geführt. Fußgänger und Radfahrer können passieren. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende September an. Die Gesamtbaumaßnahme dauert voraussichtlich bis Februar 2023 an.


Targobank Run: Vorrang für Läuferinnen und Läufer wirkt sich auf den Fahrplan der DVG aus  

Am Donnerstag, 11. August, steht die Duisburger Innenstadt wieder im Zeichen des Targobank Runs. Um den Teilnehmenden einen sicheren Laufweg zu gewährleisten, sind am Veranstaltungstag zwischen 16 und 24 Uhr zeitweise Umleitungen und Sperrungen innerstädtischer Durchgangsstraßen notwendig. Da die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) auch von diesen Maßnahmen betroffen ist, kommt es zu verkehrsbedingten Einschränkungen und zu Haltestellenverlegungen.  


Betroffene Linien: 920, 921, 926, 928, 929, 930, 931, 933, 934, SB10 und SB30   Haltestellen: Von 18.20 bis circa 19.45 Uhr Die Haltestelle „Innenhafen“ (Linie 934) wird zur Ersatzhaltestelle „Innenhafen“ in die Max-Peters-Straße verlegt. Die Haltestellen „Stapeltor“, „Holzhafen“ und „Hansegracht“ (Linie 934) entfallen. Von 18.20 bis circa 20.15 Uhr „Du-Hbf. West“ und „Lehmbruck-Museum“ (Linien 920, 921, 926, 928, 929, 930, SB10 und SB30), Fahrtrichtung Moers, Kaldenhausen Krölls, Birkenstraße, Vluyn bzw. Geldern, werden zur Ersatzhaltestelle in die Mercatorstraße hinter der Einmündung Friedrich-Wilhelm-Straße verlegt, „Friedrich-Wilhelm-Platz“ (Linien 926, 928, 929, SB10 und SB30).

In Fahrtrichtung Kaldenhausen Birkenstraße, Bruchstraße, Vluyn bzw. Geldern, wird in die Plessingstraße vor die Einmündung Steinsche Gasse verlegt, „Marientor“ (Linien 926, 928, SB10 und SB30), in Fahrtrichtung Kaldenhausen Birkenstraße, Bruchstraße, Vluyn bzw. Geldern, wird in die Plessingstraße vor die Einmündung Steinsche Gasse verlegt, „Schwanentor“, (Linie 929) Fahrtrichtung Moers, wird zur Haltestelle „Schifferstraße“ der Linie 933 (Richtung Uni Nord) in die Schifferstraße verlegt, „Schwanentor“ und „Schifferstraße“ (Linie 933) Fahrtrichtung Neuenkamp, werden in die Essenberger Straße zur Haltestelle „Sperrschleuse“ verlegt.   Darüber hinaus führt die vollständige Sperrung der Landfermannstraße im Start- und Zielbereich des Firmenlaufs zwischen 16 und 24 Uhr dazu, dass die Busse der Linie 933 die Haltestellen „Stadttheater“ und „Schäferturm“ bis Betriebsende nicht bedienen können.  


Wanheimerort: Vollsperrung der Nikolaistraße
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg beginnen am Montag, 15. August, mit Straßenbaumaßnahem auf der Nikolaistraße in Duisburg-Wanheimerort. Aus diesem Grund wird die Nikolaistraße im Einmündungsbereich zur Düsseldorfer Straße voll gesperrt. Fußgänger und Radfahrer können passieren. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 26. August, abgeschlossen.

STATISTIK

Inflationsrate im Juli 2022 erneut leicht abgeschwächt bei +7,5 %
Inflationsrate auch im Juli 2022 auf hohem Niveau Verbraucherpreisindex, Juli 2022 +7,5 % zum Vorjahresmonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt) +0,9 % zum Vormonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt) Harmonisierter Verbraucherpreisindex, Juli 2022 +8,5 % zum Vorjahresmonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt) +0,8 % zum Vormonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt)

Die Inflationsrate in Deutschland − gemessen als Veränderung des Verbraucherpreisindex (VPI) zum Vorjahresmonat – lag im Juli 2022 bei +7,5 %. Die Inflationsrate hat sich damit erneut leicht abgeschwächt, verweilt aber auf hohem Niveau deutlich oberhalb von 7 %. Im Juni 2022 hatte die Inflationsrate bei +7,6 % gelegen, im Mai bei +7,9 %.

„Hauptursachen für die hohe Inflation sind nach wie vor Preiserhöhungen bei den Energieprodukten. Leicht dämpfend wirkten sich seit Juni 2022 zwei Maßnahmen des Entlastungspakets auf die Gesamtteuerung aus: das 9-Euro-Ticket und der Tankrabatt. Im Juli 2022 wurde zudem die EEG-Umlage abgeschafft“, sagt Dr. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stiegen die Verbraucherpreise im Juli 2022 gegenüber Juni 2022 um 0,9 %.

Sterbefallzahlen im Juli 2022 um 12 % über dem mittleren Wert der Vorjahre
Im Juli 2022 sind in Deutschland nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes 85 285 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 12 % oder 9 130 Fälle über dem mittleren Wert (Median) der Jahre 2018 bis 2021 für diesen Monat. Wie bereits im Juni waren die Sterbefallzahlen dabei vor allem in Phasen sehr hoher Temperaturen erhöht.
In den Kalenderwochen 28 bis 30, also vom 11. bis 31. Juli, lagen die Sterbefälle mit +16 %, +24 % und +14 % deutlich über den Vergleichswerten. Dass im Zuge von Hitzewellen die Sterbefallzahlen ansteigen, ist ein bekannter Effekt, der bereits in den Vorjahren beobachtet wurde. In diesem Jahr sind jedoch bereits bis Ende Juli außergewöhnlich viele Wochen von diesem Effekt betroffen.






 

Mittwoch, 10. August 2022

Ruhrtriennale startet zeitgleich in Duisburg, Bochum und Essen mit den "Mysteriensonaten"


150 Jahre GEBAG: Start ins Jubiläum
 

Grund zum Feiern in der Tiergartenstraße: Die GEBAG feiert in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen! Die kommunale Gesellschaft gehört damit zu den ältesten Wohnungsbaugesellschaften Deutschlands. Offiziell gegründet wurde die GEBAG am 24. Dezember 1872, seinerzeit als „Duisburger gemeinnützige Actien-Baugesellschaft“. Ziel der neuen Baugesellschaft war, „den weniger bemittelten Einwohnern Duisburgs billige, gesunde, gut eingerichtete, das Familienleben fördernde Wohnungen und Gelegenheit zum eigentümlichen Erwerb derselben zu verschaffen.“ – So steht es in den Gründungsstatuten.

 

„An dieser Aufgabe hat sich in den vergangenen 150 Jahren Unternehmensgeschichte eigentlich nur wenig geändert“, resümiert GEBAG-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer. „Natürlich ist beispielsweise mit der Flächenentwicklung in den vergangenen Jahren ein großes neues Geschäftsfeld dazugekommen, mit dem wir die Zukunft unserer Stadt maßgeblich beeinflussen und gestalten wollen. Aber dennoch bleibt die Versorgung der Duisburger Bürgerinnen und Bürger mit bezahlbarem Wohnraum in einer guten Qualität eine unserer Hauptaufgaben als kommunale Wohnungsgesellschaft.“

 

Auch Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link gratuliert zum Jubiläum: „Unsere Stadt und ihre Menschen haben der GEBAG viel zu verdanken. Nicht nur angesichts der Leistungen der vergangenen 150 Jahre, sondern auch aufgrund der gegenwärtigen und zukunftsfähigen Ausrichtung des Unternehmens. Wohn- und Lebensqualität in und für Duisburg zu gestalten, erschöpft sich für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens nicht allein in dem Anspruch, attraktiven und bezahlbaren Wohnraum vorzuhalten oder neu zu schaffen. Es umfasst soziales Engagement abseits des Kerngeschäftes ebenso wie die Stadt- und Flächenentwicklung in bedeutenden Bereichen unserer Stadt.“

 

Das Motto für das Jubiläumsjahr: Danke, DU!

Die Duisburger Stadtgesellschaft spielt ohnehin eine große Rolle in der Geschichte der GEBAG, „schließlich gäbe es uns ohne die Stadt Duisburg gar nicht“, so Bernd Wortmeyer. „Und daher wollen wir unseren 150. Geburtstag vor allem dafür nutzen, uns bei dieser großartigen Stadt zu bedanken, die uns nun schon seit all dieser Zeit begleitet und unterstützt: Danke, DU!“

 

„Danke, DU!“ ist der Slogan des Jubiläumsjahrs der GEBAG, in dem die GEBAG unter anderem mehrere Mieterfeste in ihren Quartieren im ganzen Stadtgebiet durchführt, beispielsweise in Laar oder Neudorf. Die kommenden Ausgaben des Mietermagazins „tach.“ werden sich ebenso dem Jubiläum widmen wie eine eigene Website zum 150-jährigen Bestehen der Duisburger Wohnungsgesellschaft. „Und auch sonst lassen wir uns bestimmt noch das ein oder andere einfallen“, so Bernd Wortmeyer mit einem Augenzwinkern.

 

„NOMO bbing“ als Teil des Jubiläumsjahrs

Ein weiterer Teil der Aktivitäten rund um das Jubiläumsjahr ist die Kampagne „NOMO“, die die GEBAG gemeinsam mit der gemeinnützigen Social Parts gGmbH sowie weiteren Partnern wie Haniel und der Sparkassenstiftung „Unsere Kinder – unsere Zukunft“ initiiert hat. Das Projekt und seine zunächst einjährige Pilotphase wurden offiziell beim Stadtfest am 21. Juli gestartet: Es geht um die Prävention und Aufarbeitung von Mobbing an Schulen, ein leider stets aktuelles Thema.

 

An fünf Schulen im Duisburger Stadtgebiet werden – zusammen mit Künstlern, Musikerinnen oder Tänzern – Workshops, Coachings und weitere Projekte durchgeführt, die sich dem Thema „Mobbing“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln nähern und die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit dem Thema sensibilisieren. „Die Zukunft der Stadt Duisburg liegt uns als kommunale Gesellschaft natürlich sehr am Herzen“, führt Bernd Wortmeyer aus. „Und zur Zukunft einer jeden Stadt gehören natürlich die Kinder und Jugendlichen, die sie prägen und gestalten. Daher haben wir uns als soziales Jubiläumsprojekt der GEBAG die Kampagne ‚NOMO´ herausgepickt.“

 

Der Start von „NOMO“ kennzeichnet zeitgleich auch den Start des Jubiläumsjahrs der GEBAG. Seine Unterstützung kann auch optisch zeigen: Im Rahmen der Kampagne können T-Shirts für Kinder und Erwachsene mit dem NOMO-Logo gekauft werden. Bei jedem Kauf gehen fünf bzw. drei Euro in einen Fonds, der die Fortführung des Projektes unterstützen wird.


20 Jahre Bunter Kreis Duisburg
Seit 2002 begleitet der Bunte Kreis Duisburg e.V. – Niederrhein und westliches Ruhrgebiet Familien mit zu früh geborenen und schwerkranken Kindern. Der gemeinnützige Verein ist als wichtiger Bestandteil aus dem sozialmedizinischen Netzwerk in Duisburg nicht mehr wegzudenken. Die professionellen, erfahrenen und empathischen Mitarbeiterinnen stehen den betroffenen Familien bei, bis der Alltag zuhause wieder gelingt und achten dabei auf alle Familienmitglieder.

Das runde Jubiläum wird am Mittwoch, den 10. August in der Liebfrauenkirche, König-Heinrich-Platz 3 in Duisburg mit einer kleinen Feierstunde gewürdigt. Sie findet in der Zeit von 15 bis 18 Uhr statt.



Rheinhauser Bibliothek: Programm „Duisburger Umweltkids“
Die Bezirksbibliothek Rheinhausen auf der Händelstraße 6 lädt ab Samstag, 20. August, jeweils von 11 bis 12.30 Uhr, Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren zu verschiedenen Workshops ein. Im Rahmen der Reihe „Duisburger Umweltkids“ geht es jeden Samstag um ein anderes Thema rund um den Natur- und Umweltschutz. Beim ersten Termin können die Kinder ein „Wurmdiplom“ machen. Sie lernen Kompostwürmer kennen, beobachten sie bei der Arbeit und bauen einen eigenen Mini-Komposter.

Nebenbei geht es auch noch um die richtige Mülltrennung. An den darauffolgenden Samstagen stehen folgende Themen auf dem Programm: 27.08. Papierwerkstatt 03.09. Kleine Gärtner 10.09. Upcycling 17.09. Natur pur statt Mikroplastik 24.09. Wasser – eine klare Sache 01.10. Wertstoffprofis 08.10. Das große Krabbeln 15.10. Volle Power 22.10. Klimaschutz Die Workshops können auch einzeln besucht werden, da sie nicht aufeinander aufbauen.

Das Programm findet in Kooperation mit der Abfallberatung der Wirtschaftsbetriebe Duisburg statt. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist persönlich bei der Bezirksbibliothek, telefonisch unter 02065 9058467 oder per E-Mail an stabi-rheinhausen@stadt-duisburg.de erforderlich. Die Öffnungszeiten sind von dienstags bis donnerstags von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18.30 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.

Kinderbibelmorgen in Wanheimerort
Die Evangelische Gemeinde Duisburg Wanheimerort lädt wieder zum Kinderbibelmorgen. Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren treffen sich am Samstag, 20. August 2022 im Gemeindehaus Vogelsangplatz und beginnen - bevor es in kindgerechter Weise um Gott und die Welt geht - den Bibelmorgen um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Weitere Informationen hat Pfarrer Jürgen Muthmann (Tel.: 0203 / 722383 oder per Mail: Juergen. Muthmann@ekir.de).

Veranstaltungen für Kinder in der Bezirksbibliothek Meiderich
Die Bezirksbibliothek Meiderich auf der Von-der-Mark-Straße 71 lädt im August zu zwei Kinderveranstaltungen ein. Am Mittwoch, 10. August, um 16 Uhr findet die „Schoki“-Veranstaltung für Schoßkinder zwischen zwei und drei Jahren mit ihren Eltern statt. Dabei wird ein Bilderbuch von Gaby Weber vorgestellt, die Geschichte erzählt, gespielt und gelacht. Kinder ab vier Jahren sind am Donnerstag, 18. August, um 16 Uhr zum Vorlesespaß eingeladen.

Sariye Köse liest das Buch „Der Lesewolf“ vor. Der Wolf möchte unbedingt das Ende der Geschichte hören, kann aber selbst nicht lesen. Er braucht einen Vorleser. Da fast alle Tiere im Wald sich vor ihm fürchten, macht es die Sache nicht einfacher. Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist kostenlos. Anmeldungen sind ab sofort persönlich in der Bezirksbibliothek, telefonisch unter 0203 4499366 oder per E-Mail an stabi-meiderich@stadt-duisburg.de möglich.

Das Duisburg Fringe Festival geht in die zweite Runde
“Nee, wat is dat schön hier!” Zwischen historischen Wohn- und Industriegebäuden und urigen Kneipen befindet sich in Ruhrort mit dem Neumarkt ein echtes Juwel, um den herum das zweite Duisburg Fringe stattfindet. Im vom Kreativquartier Ruhrort betriebenen Das PLUS am Neumarkt und dem Lokal Harmonie treten am Samstag, 13. und Sonntag, 14. August knapp 20 Künstler*innen im alternativen, charmanten Ambiente des Hafenstadtteils auf.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, für die Künstler wird der Hut herum gereicht. Am Samstag eröffnet bereits um 15:00 Uhr das aus San Francisco stammende Duo „Dry Well“ mit Folk und Blues mit Punk-Sensibilität. Weiter geht es über Pop und Musical Hits vom „Pro You e. V.“, Improtheater des Bochumer Ensembles „Inklusionsgefahr“, der Sängerin Sara Erdnuss zu den „Präsidentinnen“ des Radikaldramatikers Werner Schwab. Damit nicht genug, wird es nochmal musikalisch mit der Band „Just Us“, kombinieren die Musiker des „Goldschatz Trio“ teils improvisierte Livemusik mit Film- und Videokunst, bis der Essener Rapper „Dein Couseng“ den ersten Abend beschließt.

Der Festivalsonntag ist nicht weniger abwechslungsreich und beginnt bereits um 14:00 Uhr. Thos Rennebergs „Weltschmerzapotheke“ und das Ensemble „Die Unwilligen“ von Ekkehardt Eumann, welches die „Mortadella des Todes“ präsentiert, sind in der Szene ebenso bekannte Namen wie das „Theater Glassbooth“, das in diesem Jahr mit seinem Communityprojekt „Bewährungsprobe“ vertreten ist.

Auch am zweiten Tag ist dafür gesorgt, dass es reichlich Musik auf die Ohren gibt.
Mit Myriam Catharina wird es soulig, Die Liedermacher Fluke, Robert Schreiber und das Akustikduo Chamäleon geben sich die Klinke in die Hand, bevor „Eurorack Ruhr“ das Duisburg Fringe 2022 mit elektronischer Klangkunst aus modularen Synthesizern beschließen. Das Festival findet am 13. und 14. August in Duisburg-Ruhrort statt, die Adresse für das Navi ist der Neumarkt 19 in 47119 Duisburg. Nähere Infos zum Spielplan, zur Veranstaltung und allen Künstler*innen gibt es auf der Homepage www.duisburgfringe.de, Facebook, Instagram und den Social Media Kanälen aller Beteiligten.


Bewährungsprobe: Thomas Krause, Sofia Giannou und Valentin Bukovskyy. Foto Pierre Hustadt



Wochenmarkt Hochheide endet Samstag eine Stunde früher
Der Hochheider Wochenmarkt schließt am Samstag, den 13. August schon um 12 Uhr. Grund ist das Street Art Festival, das ebenfalls am Samstag startet und bis Sonntag geht. Die Änderung der Öffnungszeit gilt nur an diesem Termin, der Markt beginnt wie gewohnt um 8:00 Uhr.


Baustellen - A40 - DVG-Umleitungen 

Targobank Run: Vorrang für Läuferinnen und Läufer wirkt sich auf den Fahrplan der DVG aus  
Am Donnerstag, 11. August, steht die Duisburger Innenstadt wieder im Zeichen des Targobank Runs. Um den Teilnehmenden einen sicheren Laufweg zu gewährleisten, sind am Veranstaltungstag zwischen 16 und 24 Uhr zeitweise Umleitungen und Sperrungen innerstädtischer Durchgangsstraßen notwendig. Da die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) auch von diesen Maßnahmen betroffen ist, kommt es zu verkehrsbedingten Einschränkungen und zu Haltestellenverlegungen.  

Betroffene Linien: 920, 921, 926, 928, 929, 930, 931, 933, 934, SB10 und SB30   Haltestellen: Von 18.20 bis circa 19.45 Uhr Die Haltestelle „Innenhafen“ (Linie 934) wird zur Ersatzhaltestelle „Innenhafen“ in die Max-Peters-Straße verlegt. Die Haltestellen „Stapeltor“, „Holzhafen“ und „Hansegracht“ (Linie 934) entfallen. Von 18.20 bis circa 20.15 Uhr „Du-Hbf. West“ und „Lehmbruck-Museum“ (Linien 920, 921, 926, 928, 929, 930, SB10 und SB30), Fahrtrichtung Moers, Kaldenhausen Krölls, Birkenstraße, Vluyn bzw. Geldern, werden zur Ersatzhaltestelle in die Mercatorstraße hinter der Einmündung Friedrich-Wilhelm-Straße verlegt, „Friedrich-Wilhelm-Platz“ (Linien 926, 928, 929, SB10 und SB30).

In Fahrtrichtung Kaldenhausen Birkenstraße, Bruchstraße, Vluyn bzw. Geldern, wird in die Plessingstraße vor die Einmündung Steinsche Gasse verlegt, „Marientor“ (Linien 926, 928, SB10 und SB30), in Fahrtrichtung Kaldenhausen Birkenstraße, Bruchstraße, Vluyn bzw. Geldern, wird in die Plessingstraße vor die Einmündung Steinsche Gasse verlegt, „Schwanentor“, (Linie 929) Fahrtrichtung Moers, wird zur Haltestelle „Schifferstraße“ der Linie 933 (Richtung Uni Nord) in die Schifferstraße verlegt, „Schwanentor“ und „Schifferstraße“ (Linie 933) Fahrtrichtung Neuenkamp, werden in die Essenberger Straße zur Haltestelle „Sperrschleuse“ verlegt.   Darüber hinaus führt die vollständige Sperrung der Landfermannstraße im Start- und Zielbereich des Firmenlaufs zwischen 16 und 24 Uhr dazu, dass die Busse der Linie 933 die Haltestellen „Stadttheater“ und „Schäferturm“ bis Betriebsende nicht bedienen können.  


Wanheimerort: Vollsperrung der Nikolaistraße
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg beginnen am Montag, 15. August, mit Straßenbaumaßnahem auf der Nikolaistraße in Duisburg-Wanheimerort. Aus diesem Grund wird die Nikolaistraße im Einmündungsbereich zur Düsseldorfer Straße voll gesperrt. Fußgänger und Radfahrer können passieren. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 26. August, abgeschlossen.

STATISTIK

Durchschnittlich 23,5 Schülerinnen und Schüler je Klasse an Grundschulen in NRW
Durchschnittlich 23,5 Grundschülerinnen und Grundschüler lernten im Schuljahr 2021/22 gemeinsam in einer Klasse. Die sog. Klassenfrequenz lag damit auf dem Niveau des Schuljahres 2020/21. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anlässlich des Schulanfangs in NRW mitteilt, kamen an Grundschulen im Schnitt jeweils 15,7 Schülerinnen und Schüler auf eine Lehrkraft (Vollzeitlehrereinheit); im Schuljahr davor hatte dieser Wert bei 15,8 gelegen.

Die landesweit niedrigsten Klassengrößen an Grundschulen gab es im Schuljahr 2021/22 in Hallenberg (19,1) im Hochsauerlandkreis, in Kall (19,3) im Kreis Euskirchen und in Horstmar (19,4) im Kreis Steinfurt. Die höchsten Grundschulkassengrößen wurden für Datteln (26,1) im Kreis Recklinghausen, Monheim am Rhein (25,9) im Kreis Mettmann und Herne (25,9) errechnet. Insgesamt lag die durchschnittliche Schülerzahl je Klasse an den allgemeinbildenden Schulen in NRW (ohne Weiterbildungskollegs und ohne die Jahrgangsstufen der Sekundarstufe II) im Schuljahr 2021/22 bei 23,4 Schülern.

An Gesamtschulen und Gymnasien waren die Klassenfrequenzen mit jeweils durchschnittlich 26,8 Schülern am höchsten. Die niedrigsten Klassengrößen wurden für Förderschulen (11,0 im Bereich der Grund-/Hauptschulen; 9,9 im Bereich Realschule/Gymnasium) ermittelt. Die durchschnittliche Schülerzahl je Lehrer-Vollzeitäquivalent lag an den allgemeinbildenden Schulen (ohne Weiterbildungskollegs) bei 13,0.

Den höchsten Wert weist die Volksschule mit 18,2 Schüler/-innen pro Vollzeitlehrereinheit auf; Grund- und Realschulen folgen hier mit durchschnittlich 15,7 bzw. 15,3 Schülern auf den Plätzen zwei bzw. drei. An Förderschulen (im Bereich Realschule/Gymnasium) kamen im Schnitt 4,4 Schüler auf ein Lehrer-Vollzeitäquivalent (im Bereich Grund-/Hauptschule: 5,5). Methodische Erläuterungen und Information [1] zur Rundung aufgrund datenschutzrechtlicher Vorgaben. (IT.NRW)
Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer-Vollzeitäquivalente an allgemeinbildenden Schulen in NRW im Schuljahr 2021/22 (Gemeindeergebnisse)
https://www.it.nrw/atom/15939/direct
https://www.giscloud.nrw.de/schulkarte-nrw.html

https://www.it.nrw/schulen-nordrhein-westfalen









 

Dienstag, 09. August 2022

Sommertag der Archive 2022
Sieben Duisburger Archive laden als Ergänzung zum Marina-Markt am 14. August von 11 bis 17 Uhr vor dem Duisburger Stadtarchiv am Innenhafen zu einer Präsentation verschiedener historischer Werke und besonderer Aktionen ein. Auf dem Karmelplatz präsentieren die Duisburger Archive jeweils eine besondere historische Quelle aus ihren Beständen. Gezeigt werden Dokumente und Objekte, die von eindrucksvollen und kuriosen Ereignissen erzählen, darunter ein Katasterbuch der Regierung Köln aus dem 19. Jahrhundert, mit dem eine Fledermaus erschlagen wurde, ein Zeitungsartikel von 1927 über eine spektakuläre Hausverschiebung in Neudorf und ein Asterix-Raubcomic der Anti-Atomkraftbewegung aus dem Jahr 1979.

Jeweils um 13 und 15 Uhr laden das Archiv für alternatives Schrifttum (Münzstraße 37-43), das Stadtarchiv Duisburg (Karmelplatz 5) und das Landesarchiv Nordrhein-Westfalen, Abteilung Rheinland (Schifferstraße 30), zu Führungen ein. Kostenlose Eintrittskarten werden vor dem Stadtarchiv ausgegeben. In der DenkStätte des Stadtarchivs präsentiert das thyssenkrupp Corporate Archives Industriefilme, für die Kabarettistinnen und Kabarettisten wie Dieter Hallervorden, Ernst Hilbich und Hella von Sinnen vor der Kamera standen. Die Vorführungen beginnen um 11.30 Uhr und 16 Uhr.

Den ganzen Tag über findet auf dem Karmelplatz ein Büchertrödel statt. Gegen eine Spende zugunsten der Ruhrorter Hafenkids können Publikationen zur Duisburger Stadtgeschichte und anderen Themen erworben werden. Am Glücksrad vor dem Kultur- und Stadthistorischen Museum werden attraktive Preise ausgespielt. Außerdem haben Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, Fehler in historischen Fotografien zu suchen. Für Kinder gibt es Ausmalangebote, unter anderem zum Duisburger Stadtwappen.

Führung im Stadtarchiv Duisburg

SpardaSpendenWahl 2022: Sparda-Bank fördert fünf Schulen mit insgesamt 9.000 Euro aus Duisburg
Zum zehnten Jubiläum der SpardaSpendenWahl drehte sich alles um das Thema Nachhaltigkeit. Mit großem Erfolg: Insgesamt 444 Schulen aus dem gesamten Geschäftsgebiet der Sparda-Bank West präsentierten unter dem Motto „Heute nachhaltig für morgen handeln“ ihre Ideen und zeigten damit, wie stark sie sich für eine lebenswerte Zukunft engagieren. Unter den 200 Gewinnern befinden sich auch fünf Schulen aus Duisburg. Sie erhalten eine Förderung von insgesamt 9.000 Euro über die Reinerträge des Gewinnsparvereins bei der Sparda-Bank West.

Gemeinschaftsprojekt mit vielen Gewinnern
„Wir freuen uns sehr für die Schulen und gratulieren allen beteiligten Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern herzlich“, erklärt Dominik Kanders, Filialleiter der Sparda-Bank in Duisburg. Nicht zuletzt weist er darauf hin, dass die SpardaSpendenWahl auch im zehnten Jahr ein großes Gemeinschaftsprojekt gewesen ist. Schließlich lebt der Wettbewerb sowohl von den Projekten der Schülerinnen und Schüler als auch von den Menschen, die sie unterstützen: über 460.000 Internetnutzer haben in diesem Jahr teilgenommen; es wurden 673.814 Stimmen abgegeben – und damit die Erfolgsgeschichte des Wettbewerbs fortgeschrieben.

Projekte überzeugen
„Die eingereichten Ideen sind sehr vielseitig und zeigen, wie viel Engagement es an den Schulen in unserer Region gibt“, sagt Filialleiter Dominik Kanders. Hier ein Überblick über die Gewinnerprojekte:
Kategorie „Kleine Schulen“
Die GGS Böhmer Straße hat mit dem Projekt „Böhmi goes Solar“ den 21. Platz erreicht und erhält eine Zuwendung in Höhe von 2.000 Euro. Die GGS Marienstraße hat mit dem Projekt „Grünes Klassenzimmer 2.0“ den 25. Platz erreicht und erhält eine Zuwendung in Höhe von 2.000 Euro. Die Städt. GGS Hebbelstraße hat mit dem Projekt „Fundamentale und somit nachhaltige Sprachförderung“ den 37. Platz erreicht und erhält eine Zuwendung in Höhe von 1.000 Euro.

Kategorie „Mittelgroße Schulen“
Das Europaschule Krupp-Gymnasium hat mit dem Projekt „Der bienenfreundliche Schulgarten“ den 18. Platz erreicht und erhält eine Zuwendung in Höhe von 2.000 Euro. Kategorie „Große Schulen“ Das Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium mit dem Projekt „Nachhaltig für mich, für dich, für alle“ hat den 13. Platz erreicht und erhält eine Zuwendung in Höhe von 2.000 Euro.

Fortsetzung folgt
Die nächste Gelegenheit auf einen Preis gibt es dann im kommenden Jahr: Denn auch 2023 wird es wieder eine SpardaSpendenWahl geben. „Wir freuen uns, über alle, die mitmachen, ob neu oder zum wiederholten Mal, ob als Teilnehmer oder Unterstützer bei der Abstimmung“, sagt Dominik Kanders. Nähere Informationen zur elften Runde wird es frühzeitig auf der Wettbewerbsseite geben. Mehr Informationen unter www.spardaspendenwahl.de

Kunstprojekt Collage – live dabei sein
Straßenmalerinnen und -maler kommen am Samstag und Sonntag, 13. und 14. August, auf dem Bürgermeister-Bongartz-Platz zu einem StreetArtFestival zusammen. Die internationalen Künstler bringen mit viel Fantasie ihre vergänglichen Kreide-Kunstwerke auf das Pflaster. Bei dem Festival können Duisburger und Duisburgerinnen auch live miterleben, wie der Künstler Irmin Vincenz an seinem Kunstprojekt „Collage“ arbeitet. Insgesamt 68 Fotoporträts sind eingegangen, die auf einen Linienbus aufgetragen werden.

Die Künstlerin Melina Berg bietet außerdem am Sonntag, 14. August, von 12 bis 18 Uhr einen Streetart-Workshop für Kinder und Jugendliche an. Für Jugendliche findet zeitgleich ein Graffiti-Workshop mit Lukasz Pethe statt. Die Aktion wird von der Bezirksverwaltung Homberg/Ruhrort/Baerl initiiert. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.duisburglive.de.



Kultur- und Stadthistorisches Museum: „Mercators Nachbarn“
„Mercators Nachbarn“ sind am Sonntag, 14. August, von 11 bis 17 Uhr im Kultur und Stadthistorischen Museum, Johannes-Corputius-Platz 1, am Duisburger Innenhafen unterwegs. Interessierte können sich von Gerhard Mercator persönlich oder seinen Zeitgenossen in Kurzführungen ins Duisburg des 16. Jahrhunderts entführen lassen. Zudem gibt es ein Mercator-Glücksrad. Das Mercator-Café auf dem Museumshof ist ab 13 Uhr geöffnet. Die Teilnahme ist kostenfrei. Das gesamte Programm ist im Internet unter www.stadtmuseum-duisburg.de abrufbar.

Wochenmarkt Hochheide endet Samstag eine Stunde früher
Der Hochheider Wochenmarkt schließt am Samstag, den 13. August schon um 12 Uhr. Grund ist das Street Art Festival, das ebenfalls am Samstag startet und bis Sonntag geht. Die Änderung der Öffnungszeit gilt nur an diesem Termin, der Markt beginnt wie gewohnt um 8:00 Uhr.


Yoga für alle Generationen und Näharbeiten gegen Spende
Neue Angebote am Vogelsangplatz In der Evangelischen Kirchengemeinde Duisburg Wanheimerort gibt es nach der Sommerpause im Gemeindehaus Vogelsangplatz 1 neue, interessante Angebote. Dazu gehört auch, dass ab dem 16. August immer dienstags zwischen 10 und 12.30 Uhr Interessierte im Gemeindehaus gegen eine kleine Spende ihre Kleidung ändern lassen können und je nachdem, was zu nähen ist, sogar bei einem Kaffee darauf warten. Die Arbeiten übernehmen versierte Ehrenamtliche, die nun aufgrund eines Spendenaufrufs über gleich mehrere Nähmaschinen verfügen.

Eine Bitte haben die Damen des Näh-Teams: es sollte nur saubere Kleidung zur Reparatur vorbeigebracht werden. Außerdem starten am 16. und 17. August die beliebten Yoga-Kurse wieder, angeboten wird auch ein Kurs für ältere Menschen, bei dem Yoga auch wunderbar sitzend auf einem Stuhl geübt und genossen werden kann. Nachfragen beantwortet Maria Hönes, Ehrenamtskoordinatorin der Evangelischen Gemeinde Duisburg Wanheimerort (Tel.: 0203 770134). Sie hat auch genaue Infos zu den Yogakursen. Infos zur Kirchengemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de.


Platz zum Spielen und Toben im Obermeidericher Miniclub
Im Miniclub der Evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich gibt es wieder mehr Platz, da einige der Mädchen und Jungen nun im Kindergarten weiterspielen. Die jüngeren Geschwisterkinder, alle im Alter zwischen wenigen Monaten und zwei, drei Jahren, treffen sich weiterhin jeden Donnerstag um 9 Uhr im Gemeindezentrum an der Emilstraße und würden sich freuen, neue Gesichter kennenzulernen.
 

Wer Zeit und Lust hat, kann einfach mit den Eltern im Schlepptau vorbeikommen. Informationen zu dem kostenfreien Angebot gibt es bei Gemeindediakonin Gisela Rastfeld (015739117304); Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.obermeiderich.de.

 Kleine Gäste des Miniclubs - Foto www.obermeiderich.de



Veranstaltungen für Kinder in der Bezirksbibliothek Meiderich
Die Bezirksbibliothek Meiderich auf der Von-der-Mark-Straße 71 lädt im August zu zwei Kinderveranstaltungen ein. Am Mittwoch, 10. August, um 16 Uhr findet die „Schoki“-Veranstaltung für Schoßkinder zwischen zwei und drei Jahren mit ihren Eltern statt. Dabei wird ein Bilderbuch von Gaby Weber vorgestellt, die Geschichte erzählt, gespielt und gelacht.

Kinder ab vier Jahren sind am Donnerstag, 18. August, um 16 Uhr zum Vorlesespaß eingeladen. Sariye Köse liest das Buch „Der Lesewolf“ vor. Der Wolf möchte unbedingt das Ende der Geschichte hören, kann aber selbst nicht lesen. Er braucht einen Vorleser. Da fast alle Tiere im Wald sich vor ihm fürchten, macht es die Sache nicht einfacher. Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist kostenlos. Anmeldungen sind ab sofort persönlich in der Bezirksbibliothek, telefonisch unter 0203 4499366 oder per E-Mail an stabi-meiderich@stadt-duisburg.de möglich.

Baustellen - A40 - DVG-Umleitungen 

Targobank Run: Vorrang für Läuferinnen und Läufer wirkt sich auf den Fahrplan der DVG aus  
Am Donnerstag, 11. August, steht die Duisburger Innenstadt wieder im Zeichen des Targobank Runs. Um den Teilnehmenden einen sicheren Laufweg zu gewährleisten, sind am Veranstaltungstag zwischen 16 und 24 Uhr zeitweise Umleitungen und Sperrungen innerstädtischer Durchgangsstraßen notwendig. Da die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) auch von diesen Maßnahmen betroffen ist, kommt es zu verkehrsbedingten Einschränkungen und zu Haltestellenverlegungen.  

Betroffene Linien: 920, 921, 926, 928, 929, 930, 931, 933, 934, SB10 und SB30   Haltestellen: Von 18.20 bis circa 19.45 Uhr Die Haltestelle „Innenhafen“ (Linie 934) wird zur Ersatzhaltestelle „Innenhafen“ in die Max-Peters-Straße verlegt. Die Haltestellen „Stapeltor“, „Holzhafen“ und „Hansegracht“ (Linie 934) entfallen. Von 18.20 bis circa 20.15 Uhr „Du-Hbf. West“ und „Lehmbruck-Museum“ (Linien 920, 921, 926, 928, 929, 930, SB10 und SB30), Fahrtrichtung Moers, Kaldenhausen Krölls, Birkenstraße, Vluyn bzw. Geldern, werden zur Ersatzhaltestelle in die Mercatorstraße hinter der Einmündung Friedrich-Wilhelm-Straße verlegt, „Friedrich-Wilhelm-Platz“ (Linien 926, 928, 929, SB10 und SB30).

In Fahrtrichtung Kaldenhausen Birkenstraße, Bruchstraße, Vluyn bzw. Geldern, wird in die Plessingstraße vor die Einmündung Steinsche Gasse verlegt, „Marientor“ (Linien 926, 928, SB10 und SB30), in Fahrtrichtung Kaldenhausen Birkenstraße, Bruchstraße, Vluyn bzw. Geldern, wird in die Plessingstraße vor die Einmündung Steinsche Gasse verlegt, „Schwanentor“, (Linie 929) Fahrtrichtung Moers, wird zur Haltestelle „Schifferstraße“ der Linie 933 (Richtung Uni Nord) in die Schifferstraße verlegt, „Schwanentor“ und „Schifferstraße“ (Linie 933) Fahrtrichtung Neuenkamp, werden in die Essenberger Straße zur Haltestelle „Sperrschleuse“ verlegt.   Darüber hinaus führt die vollständige Sperrung der Landfermannstraße im Start- und Zielbereich des Firmenlaufs zwischen 16 und 24 Uhr dazu, dass die Busse der Linie 933 die Haltestellen „Stadttheater“ und „Schäferturm“ bis Betriebsende nicht bedienen können.  


STATISTIK

NRW: 9,4 Prozent weniger Unternehmens- und 23,7 Prozent weniger Verbraucherinsolvenzen
Im Juni 2022 wurden bei den Amtsgerichten in Nordrhein-Westfalen 2 115 Anträge auf Eröffnung von Insolvenzverfahren gestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das 20,2 Prozent weniger als im Juni 2021 (damals: 2 694 Verfahren) und 2,9 Prozent weniger als im Vormonat (Mai 2022: 2 178 Verfahren). 310 der beantragten Insolvenzverfahren betrafen Unternehmen. Das waren 9,4 Prozent weniger als im Juni 2021 (damals: 342 Verfahren) aber 8,8 Prozent mehr als im Vormonat (Mai 2022: 285 Verfahren).

Von den im Juni 2022 beantragten Unternehmensinsolvenzen waren zum Zeitpunkt der Antragstellung 670 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer betroffen, das waren 28,8 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahresmonat (Juni 2021: 941). Die Zahl der Insolvenzverfahren von Verbrauchern (dazu zählen Arbeitnehmer, Rentner oder Erwerbslose) sank gegenüber Juni 2021 (damals: 1 836) um 23,7 Prozent auf 1 400 Anträge, gegenüber dem Vormonat (Mai 2022: 1 462 Verfahren) sank die Zahl der Verbraucherinsolvenzen um 4,2 Prozent. Neben Verbrauchern und Unternehmen gab es noch 410 sonstige Schuldner, die im Juni 2022 einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt haben. (IT.NRW)




 

 

Montag, 08. August 2022 - Internationaler Katzentag
Erneut ein Datum für heiratswillige Paare

Zum Tag der Katze: Die NRW-Industrie produzierte 13,9 Prozent mehr Katzenfutter als ein Jahr zuvor

In Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2021 in acht Betrieben des verarbeitenden Gewerbes insgesamt 73 100 Tonnen Katzenfutter industriell hergestellt. Wie das Statistische Landesamt anlässlich des „Internationalen Katzentages” mitteilt, waren das 8 900 Tonnen bzw. 13,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Wert der Produktion war mit 143,7 Millionen Euro um 21 Millionen Euro bzw. 17,2 Prozent höher als im Jahr 2020. Der durchschnittliche Absatzwert je Kilogramm Katzenfutter war mit 1,97 Euro um sechs Cent bzw. 2,9 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Bundesweit wurden im vergangenen Jahr 557 500 Tonnen (+3,3 Prozent gegenüber 2020) Katzenfutter im Wert von 1,0 Milliarden Euro (+6,8 Prozent) hergestellt; der Anteil des in Nordrhein-Westfalen hergestellten Katzenfutters an der bundesweit produzierten Futtermenge lag bei 13,1 Prozent (2020: 11,9 Prozent).

Fast drei Viertel (71,9 Prozent) der nordrhein-westfälischen Absatzmenge wurde in Betrieben des Regierungsbezirks Detmold produziert. Im ersten Quartal 2022 wurden in Nordrhein-Westfalen nach vorläufigen Ergebnissen mit 19 000 Tonnen 10,9 Prozent weniger Katzenfutter hergestellt als im ersten Vierteljahr 2021. Auch der Wert der Produktion war mit 38,8 Millionen Euro (−5,6 Prozent) niedriger als ein Jahr zuvor. Die Angaben beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 10 und mehr Beschäftigten.


Sehr beliebte Kuchschelkiste - Fotos SiDi



Die "Doch-noch-endende-Story" Sanierung des Duisburger Hauptbahnhofs?

Geplanter Baubeginn der "Welle" jetzt 2022 hieß es Mitte April 2019. Das war aber schon 2013, dan 2017 mit der "Welle" der Fall. Begonnen hatte es im Jahr 2004, als der Bürgerverein Duisburg-Neudorf e.V. sich an die damalige Bundestagsabgeordnete Petra Weis bei einem Besuch in Berlin dafür stark machte. Das Mitglied des Verkehrsausschusses des Bundetags hakte nach, hakte nach und ...


Dann gab es ab 2007 die ersten Bewegungen bei der Bahn und im Verkehrsministerium. Von 56. Millionen Euro war die Rede, eine unmöglich hohe Summe hieß es damals. Daraus wurden mit dem Plan der Welle vor knapp einem Jahrzehnt 120, dann 160 Millionen Euro. Die Ausschreibungen der Bahn verursachten den absoluten Kollaps - es spang kein Unternehmen auf das höchst komplizierte Vorhaben Sanierung bei laufendem Bahnbetrieb unter Einhaltung des Denkmalschutzes an.

Ratlosigkeit war Trumpf, bis die Bahn eine zweigeteilte Ausschreibung auf den Weg brachte, die letztendlich ab 2019 in ein handlungsfähiges Baukonzept umgewandelt wurde.

Jetzt scheint es mit den ersten Baugerüsten und Absperrungen endlich loszugehen. Aber es muss wie in allen Bau- und Planungsbereichen in Zeiten hoher Inflation und eines unseligen Krieges mit erhöhten Kosten, Beschaffungs- und Lieferproblemen des nun 260 Millionen teuren Projektes gerechnet werden. Zeitgleich wird auch die Umgestaltung des Ostbahnhofs in Angriff genommen. Umgestaltung Ostausgang

Foto Paje

Arbeiten an der Gemeinschaftsgrundschule Vennbruchstraße schreiten weiter voran
Die Arbeiten zum Sporthallenneubau und Erweiterung der GGS Vennbruchstraße schreiten weiter voran. Die Maßnahmen zum Abbruch der alten Sporthalle sind aktuell im vollen Gange und fast abgeschlossen, so dass mit den Vorarbeiten für den Neubau inklusive dem Erweiterungstrakt zeitnah begonnen werden kann. Der Neubau gliedert sich in eingeschossiger Bauweise mit Aula, Mensa mit Küche sowie der Sporthalle. Der Erweiterungsbau mit Schulräumen, der Verwaltung und den WC’s findet sich in einer zweigeschossigen Bauweise wieder.

Die Gesamtfläche des Neubaus beläuft sich auf rund 3000 Quadratmeter Brutto-Grundfläche. Damit schafft das ImmobilienManagement Duisburg (IMD) den dringend erforderlichen Schulraum zur Deckung des Bedarfs für den Stadtteil Vierlinden. Es werden Schulräume geschaffen, die eine zeitgemäße Beschulung ermöglichen. Das Raumprogramm der Schule ist aktuell für eine Dreizügigkeit ausgelegt. Mit 340 Schülerinnen und Schülern ist die Schule damit vollends ausgelastet. Die erwarteten Zahlen von 85 bis 95 Erstklässlern in den kommenden Jahren begründen somit eine Vierzügigkeit.

„Es freut uns sehr, mit diesem Neubau einen Beitrag zu leisten, um die zukünftig prognostizierten Schülerzahlen nachhaltig unterbringen zu können und den heutigen pädagogischen Ansprüchen moderner Schulkonzepte zu entsprechen“, blickt Thomas Krützberg, Geschäftsführer des IMD, in die Zukunft. Aktuell ist die Ausschreibung für den Rohbau veröffentlicht. Weitere Ausschreibungen zu Fenster-, Fassaden-, Dacharbeiten, Elektro und Heizung, Lüftung sowie Sanitär befinden sich bereits in der Vorbereitung. Die Rohbauarbeiten werden voraussichtlich Anfang Oktober 2022 beginnen. Die bauliche Fertigstellung aller Maßnahmen, mit einem Gesamtvolumen von rund 9 Millionen Euro ist für April 2024 geplant.

Visualisierung der GGS Vennbruckstraße

Duisburger Weinfest begeistert über vier Tage Winzer, Gäste und Veranstalter
Beim Duisburger Weinfest verzeichneten Winzer und Veranstalter mehr Besuchende als vor der Corona-Pause. Bereits am Donnerstagabend sei die Innenstadt „proppevoll“ gewesen. Das Weinfest und das JAZZ AUFM PLAZZ-Konzert hätten voneinander profitiert. Auch am Derby-Freitag blieb es trotz einiger Fan-Gruppen und stärkerer Polizeipräsenz friedlich und die Besucherzahlen hoch.

Nach vier Tagen fällt die Bilanz des ersten Weinfests seit 2019 durchgehend positiv aus. Zahlreiche der rund 55 Winzer berichten nicht nur von grandioser Stimmung und zahllosen ausgeschenkten Gläsern an ihren Ständen. Die mitgebrachten Vorräte für den flaschen- oder kartonweisen Verkauf an die Kundinnen und Kunden aus der Region hätten ebenfalls reißenden Absatz gefunden, berichten die Weinbauern. Man habe sich das Weinfest in diesem Jahr genau so gewünscht. Das Bild in der Duisburger Innenstadt bestätigt die Berichte der Winzer.

Die Bierzeltgarnituren an den Ständen sind durchgehend gut gefüllt bis sehr voll. Immer wieder begegnet man Menschen, die Weinkartons oder große Taschen mit dem favorisierten Wein für Zuhause durch die City tragen. Der König-Heinrich-Platz, eingerahmt unter anderem von den Duisburger Wein-Spezialisten Kalt.Weiß.Trocken und Vinorado, richtete sich mit DJ-Unterstützung vor allem an ein jüngeres Publikum. Und das traf sich zahlreich zwischen Landgericht und City Palais, um in sommerlicher Lounge-Atmosphäre erlesene Weine und die eine oder andere Pizza bei Nejat Morkan und seinem La Barca-Stand zu genießen.

Die ehemalige Weinkönigin Angelina Kappler, die am Freitag und Samstag mehrere kurze Wein-Seminare auf dem KönigHeinrich-Platz anbot, hatte ebenfalls viel Publikum. Ihr Tipp wenn Einsteiger in Diskussionen mit vermeintlichen Wein-Profis geraten: „Bei Weißwein sagt am besten, dass Ihr beim Riechen am Wein Quitte in der Nase spürt, kein Mensch kann sich darunter was vorstellen, klingt aber super“, erklärt sie lachend. Bei Rotwein sei es mit dem Aroma von Waldbeeren ebenso.

Leise Kritik von den Gästen am Platz gibt es an den Veranstaltungszeiten an den Abenden. Um 22 Uhr ist offiziell Schluss, doch bei den idealen Wetterbedingungen und der ausgelassenen Stimmung würden viele gern auch weit nach 23 Uhr noch bleiben. Veranstalter Duisburg Kontor will eine Ausdehnung der Zeiten zumindest an einem oder zwei Abenden fürs nächste Jahr prüfen. Auch bei der Stadt-Tochter sind die Verantwortlichen mit dem diesjährigen Weinfest mehr als zufrieden. Die Rückmeldungen von Winzern und Besuchenden seien ausnahmslos sehr gut, erklärt Kontor-Sprecher Alexander Klomparend auf Nachfrage.

„Es hat einfach alles perfekt gepasst. Das Zusammentreffen zwischen Weinfest und JAZZ AUFM PLAZZ am Donnerstag war ein Riesen-Gewinn. Und unsere Sorge vor Störungen durch Fan-Gruppen, die fürs Derby am Freitag angereist waren, hat sich Gott sei Dank als unbegründet herausgestellt. Stattdessen haben Fans und Weinfest-Besucher vor dem Spiel die entspannte Atmosphäre in der Stadt gemeinsam genossen“, berichtet Klomparend.

Kontor-Chef Uwe Kluge ergänzt: „Wir haben in Duisburg das größte Weinfest in Deutschland, jenseits der Weinbau- Regionen. Das ist nicht nur ein großer Erfolg, sondern auch ein Pfund für unsere Stadt. Inzwischen kommen viele Besucherinnen und Besucher auch aus dem Ausland, aus Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Großbritannien beispielsweise.“

Konzeptförderung für sechs Soziokulturelle Zentren im Ruhrgebiet
Sechs Soziokulturelle Zentren in der Metropole Ruhr konnten mit neuen Projekten Fördergelder des Landes einwerben. Insgesamt stellt das Land NRW 1,8 Millionen Euro für die Weiterentwicklung von 13 ausgewählten Einrichtungen zur Verfügung. Mit der Unterstützung bauen die Zentren ihre künstlerischen Schwerpunkte aus, gestalten neue Strukturen oder greifen wichtige Zukunftsthemen wie Diversität, Nachhaltigkeit oder Digitalität auf. Dafür erhalten sie jeweils bis zu rund 150 000 Euro über drei Jahre.

Unterstützt werden in der Metropole Ruhr der Dortmunder Depot e.V., das Soziokulturelle Zentrum Stapeltor( 47 e.V.), Duisburg , das Bollwerk 107 (VFJK e.V), Moers, Makroscope e.V., Mülheim, Altstadtschmiede e.V., Recklinghausen, und die Werk*stadt Witten (Verein zur Förderung soziokultureller Freizeit- und Bildungsarbeit e.V.). idr

Rheinhauser Bibliothek: Programm „Duisburger Umweltkids“
Die Bezirksbibliothek Rheinhausen auf der Händelstraße 6 lädt ab Samstag, 20. August, jeweils von 11 bis 12.30 Uhr, Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren zu verschiedenen Workshops ein. Im Rahmen der Reihe „Duisburger Umweltkids“ geht es jeden Samstag um ein anderes Thema rund um den Natur- und Umweltschutz. Beim ersten Termin können die Kinder ein „Wurmdiplom“ machen. Sie lernen Kompostwürmer kennen, beobachten sie bei der Arbeit und bauen einen eigenen Mini-Komposter. Nebenbei geht es auch noch um die richtige Mülltrennung.

An den darauffolgenden Samstagen stehen folgende Themen auf dem Programm: 27.08. Papierwerkstatt 03.09. Kleine Gärtner 10.09. Upcycling 17.09. Natur pur statt Mikroplastik 24.09. Wasser – eine klare Sache 01.10. Wertstoffprofis 08.10. Das große Krabbeln 15.10. Volle Power 22.10. Klimaschutz Die Workshops können auch einzeln besucht werden, da sie nicht aufeinander aufbauen. Das Programm findet in Kooperation mit der Abfallberatung der Wirtschaftsbetriebe Duisburg statt. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist persönlich bei der Bezirksbibliothek, telefonisch unter 02065 9058467 oder per E-Mail an stabi-rheinhausen@stadt-duisburg.de erforderlich. Die Öffnungszeiten sind von dienstags bis donnerstags von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18.30 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.


Veranstaltungen für Kinder in der Bezirksbibliothek Meiderich
Die Bezirksbibliothek Meiderich auf der Von-der-Mark-Straße 71 lädt im August zu zwei Kinderveranstaltungen ein. Am Mittwoch, 10. August, um 16 Uhr findet die „Schoki“-Veranstaltung für Schoßkinder zwischen zwei und drei Jahren mit ihren Eltern statt. Dabei wird ein Bilderbuch von Gaby Weber vorgestellt, die Geschichte erzählt, gespielt und gelacht.

Kinder ab vier Jahren sind am Donnerstag, 18. August, um 16 Uhr zum Vorlesespaß eingeladen. Sariye Köse liest das Buch „Der Lesewolf“ vor. Der Wolf möchte unbedingt das Ende der Geschichte hören, kann aber selbst nicht lesen. Er braucht einen Vorleser. Da fast alle Tiere im Wald sich vor ihm fürchten, macht es die Sache nicht einfacher. Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist kostenlos. Anmeldungen sind ab sofort persönlich in der Bezirksbibliothek, telefonisch unter 0203 4499366 oder per E-Mail an stabi-meiderich@stadt-duisburg.de möglich.

Vier Farben für ein Halleluja
Gemeinde feiert Vorstellung der neuen Altartücher mit Gottesdienst und anschließendem Fest rund um die Duisserner Lutherkirche.
Weil ab jetzt in der Duisserner Lutherkirche neue Paramente zum Einsatz kommen, möchte die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg die vier künstlerisch aufwändig gestalteten Altartücher den Menschen im Stadtteil in einem Gottesdienst vorstellen und die Aktion mit einem Fest rund und das Gotteshaus feiern. Das Motto könnte – ganz in Anlehnung an einen Spielfilm – „Vier Farben für ein Halleluja“ lauten, denn jedes der neuen Altartücher hat eine der vier liturgischen Farben, die in evangelischen Gottesdiensten während des Kirchenjahrs zu unterschiedlichen Zeiten verwendet werden. Am Sonntag, 14. August, sind sie im Gottesdienst um 11 Uhr in der Lutherkirche an der Martinstraße erstmals gemeinsam zu sehen.

Mit Festmusik und theologischen Erläuterungen von Pfarrer Stefan Korn und Team werden Klein und Groß erfahren, dass hinter der Neuanschaffung dieser Tücher sehr viel Aufwand steckt: Nur spezialisierte Werkstätten sind in der Lage, die wertvollen Textilien passend und kunstvoll zu gestalten, und nur durch die großzügige Spende eines Gemeindemitglieds für diesen Zweck konnte das Vorhaben überhaupt umgesetzt werden. Weiß, Rot, Violett und Grün werden auch beim anschließenden Fest rund um die Kirche eine Rolle spielen, denn geführt von den Farben sind die Gäste zum Mitmachen eingeladen.

So werden Lederbeutel und Holzperlen zum Basteln angeboten, bei denen die Schnüre in den vier Farben zur Auswahl stehen. Mit einer Farbschleuder können Bilder – nur in den Farben weiß, violett, rot und grün – erstellt und nach dem Trocknen mitgenommen werden. Konsequent tauchen die Farben auch bei weiteren Aktionen, wie dem Boccia-Kegeln, den Mosaik-Kreuz zum Selbermachen und Mitnehmen oder dem Eimerwerfen auf. Selbst bei der Mittagssuppe aus Gemüse sollen die die Farben im Vordergrund stehen.

Mit Kaffee und Kuchen wird die festliche Aktion ausklingen. Während des Tages können die vier neuen Tücher bewundert werden. Sie sind nun größer, als die alten von 1958 und passen zu den Maßen des Altars. Zudem passen sie jetzt zu der Betonstreben-Bauweise und dem farbigen Glas in seinen abstrakten Formen, die seit der Instandsetzung der Lutherkirche 1958 bestehen. Mit der 2003 modernisierten Innenausstattung harmonieren die neuen Textilien auch. Pfarrer Stefan Korn lädt Interessierte herzlich ein, sich davon am 14. August vor Ort zu überzeugen. Wer mag, könne auch gerne in einer der vier Farben gekleidet zum Gottesdienst und zum Fest kommen; das Bild der Gemeinde soll an diesem Tag besonders bunt werden. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.ekadu.de.

 Lutherkirche in Duisburg Duissern. Auf dem Foto sind am Altar noch die alten Antependien zu sehen.- Foto: Tanja Pickatz.  

IAQ-Studie: Chronisch
Baustellen - A40 - DVG-Umleitungen 

Targobank Run: Vorrang für Läuferinnen und Läufer wirkt sich auf den Fahrplan der DVG aus  
Am Donnerstag, 11. August, steht die Duisburger Innenstadt wieder im Zeichen des Targobank Runs. Um den Teilnehmenden einen sicheren Laufweg zu gewährleisten, sind am Veranstaltungstag zwischen 16 und 24 Uhr zeitweise Umleitungen und Sperrungen innerstädtischer Durchgangsstraßen notwendig. Da die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) auch von diesen Maßnahmen betroffen ist, kommt es zu verkehrsbedingten Einschränkungen und zu Haltestellenverlegungen.  

Betroffene Linien: 920, 921, 926, 928, 929, 930, 931, 933, 934, SB10 und SB30   Haltestellen: Von 18.20 bis circa 19.45 Uhr Die Haltestelle „Innenhafen“ (Linie 934) wird zur Ersatzhaltestelle „Innenhafen“ in die Max-Peters-Straße verlegt. Die Haltestellen „Stapeltor“, „Holzhafen“ und „Hansegracht“ (Linie 934) entfallen. Von 18.20 bis circa 20.15 Uhr „Du-Hbf. West“ und „Lehmbruck-Museum“ (Linien 920, 921, 926, 928, 929, 930, SB10 und SB30), Fahrtrichtung Moers, Kaldenhausen Krölls, Birkenstraße, Vluyn bzw. Geldern, werden zur Ersatzhaltestelle in die Mercatorstraße hinter der Einmündung Friedrich-Wilhelm-Straße verlegt, „Friedrich-Wilhelm-Platz“ (Linien 926, 928, 929, SB10 und SB30).

In Fahrtrichtung Kaldenhausen Birkenstraße, Bruchstraße, Vluyn bzw. Geldern, wird in die Plessingstraße vor die Einmündung Steinsche Gasse verlegt, „Marientor“ (Linien 926, 928, SB10 und SB30), in Fahrtrichtung Kaldenhausen Birkenstraße, Bruchstraße, Vluyn bzw. Geldern, wird in die Plessingstraße vor die Einmündung Steinsche Gasse verlegt, „Schwanentor“, (Linie 929) Fahrtrichtung Moers, wird zur Haltestelle „Schifferstraße“ der Linie 933 (Richtung Uni Nord) in die Schifferstraße verlegt, „Schwanentor“ und „Schifferstraße“ (Linie 933) Fahrtrichtung Neuenkamp, werden in die Essenberger Straße zur Haltestelle „Sperrschleuse“ verlegt.   Darüber hinaus führt die vollständige Sperrung der Landfermannstraße im Start- und Zielbereich des Firmenlaufs zwischen 16 und 24 Uhr dazu, dass die Busse der Linie 933 die Haltestellen „Stadttheater“ und „Schäferturm“ bis Betriebsende nicht bedienen können.  


STATISTIK
12,9 Millionen Erwerbspersonen erreichen in den nächsten 15 Jahren das gesetzliche Rentenalter
• Mit dem Ausscheiden der Babyboomer geht dem Arbeitsmarkt eine große Zahl an Erwerbspersonen verloren.
• Erwerbsbeteiligung der Frauen lag auch 2021 in allen Altersgruppen deutlich unter derjenigen der Männer.
Die Generation der Babyboomer spielt im Zusammenhang mit der Entwicklung des Arbeitskräfteangebots in Deutschland eine große Rolle. In den nächsten 15 Jahren werden die zahlenmäßig stärksten Jahrgänge, geboren zwischen 1957 und 1969, in den Ruhestand gehen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes aus dem Mikrozensus 2021 werden 12,9 Millionen Erwerbspersonen bis 2036 das Renteneintrittsalter überschritten haben. Dies entspricht knapp 30 % der dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehenden Erwerbspersonen, bezogen auf das Berichtsjahr 2021.


Nahverkehrszüge im 2. Quartal 2022: Beförderungsleistung mehr als verdoppelt
• Fahrgäste im Eisenbahnnahverkehr legten mehr als doppelt so viele Kilometer zurück wie im 2. Quartal 2021
• Rund drei Viertel mehr Fahrgäste im Eisenbahnnahverkehr gegenüber dem Vorjahresquartal
• Zuwächse im Straßenbahnverkehr fielen mit einem Plus von 48 % moderater aus
Das Fahrgastaufkommen und die Beförderungsleistung im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) haben sich im 2. Quartal 2022 deutlich erhöht. Dies geht aus einer vorläufigen Sonderauswertung des Statistischen Bundesamtes hervor.

Ausgewertet wurden Daten von Verkehrsunternehmen, die automatisierte Fahrgastzählsysteme einsetzen und deren Daten zum Zeitpunkt der Analyse bereits qualitätsgeprüft vorlagen. Mit Eisenbahnen einschließlich S- Bahnen waren im Nahverkehr 46 % mehr Fahrgäste als im 1. Quartal 2022 unterwegs und 74 % mehr als im 2. Quartal 2021. Neben den Lockerungen der Corona-Maßnahmen dürfte auch das seit Juni gültige 9-Euro-Ticket zu den Steigerungen beigetragen haben.

Relatives Armutsrisiko in Deutschland 2021 bei 15,8 %
Rund 13,0 Millionen Menschen waren 2021 in Deutschland armutsgefährdet. Das entspricht 15,8 % der Bevölkerung Deutschlands. Wie das Statistische Bundesamt anhand von Erstergebnissen der Erhebung zu Einkommen und Lebensbedingungen (EU-SILC) 2021 mitteilt, lag damit der Anteil der armutsgefährdeten Personen in der Bevölkerung im Vergleich zum Vorjahr auf einem vergleichbaren Niveau. Im Jahr 2020 waren es mit 13,2 Millionen Menschen 16,1 % der Bevölkerung.