BZ-Home    

Tagesaktuell  Redaktion Harald Jeschke

Sonderseiten       Chronik Duisburgs




BZ-Sitemap

Notdienste DU
Stadtverwaltung

Fußball-WM 2022
Eishockey-WM 2022

Landtagswahl 2022
Politik des Bundes
Kindernothilfe
Unicef
Werkkiste Duisburg
Missbrauch:
0800 0 431 431
DU Hauptbahnhof

Evangelische Kirche
DVG-Umleitungen
DVG
Geoportal Duisburg
Universiade 2025
IGA Ruhr 2027
DU-Schlagzeilen 2022
DU-Kalender2022
Bildung VHS

Wetter
Wirtschaft u. Finanzen
Rezepte
duisport
thyssenkrupp
Haniel
WBDuisburg
Stadtwerke DU

DBI
GEBAG
Produkte -Technik
587 Stadtratsmitglieder
DuisburgerUnternehmen
DU und DUS(Airport)
Historischer Kalender
Brunnenmeile
Duisburg 883 gegründet
Chronik Duisburgs
Oberbürgermeister
Heute:
- 1200 km Straßen
- 2716 Straßen
- 650 Brücken
DU: 114 Kilometer
Wasserfront

Höchster Punkt:
Haus Hartenfels im Stadtwald in Neudorf,
knapp 81m

Archiv ab 2021


 

 

Vorherige Tage: 19.KW  Mo.16.5. Di.17.5. Mi.18.5. Do.19.5. Fr.20.5. Sa.21.5.
KlinikDU •94 00 49 RKI COVID-19 Germany  •  DIVI Intensivregister
Duisburg hilft • IBAN DE 72 3505 0000 0200 9200 98

 

Bundesrat: Rentenerhöhung begrüßt - 9-Euro-Ticket ab Juni - Benzinsteuersenkung für 3 Monate - Flüssiggasversorgung
Verbraucherzentrale: Kostenfreie erste Hilfe zur Pflege
Cabrio: Im Zweifelsfall das Dach schließen
terre des hommes und Kindernothilfe auf der ILO-Weltkonferenz


Samstag, 21. Mai 2022

7-Tage-Inzidenz: Duisburg 185 - Kreis Wesel 266- NRW 347 - Hospitalinzidenz 3,58
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,6 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,08
Sinkend: 26.624 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Freitag 42.375, Inzidenz 342

 

Impfzentrum bleibt an Christi Himmelfahrt geschlossen  
Das städtische Impfzentrum im Averdunk Center an der Königstraße bleibt am Donnerstag, 26. Mai (Christi Himmelfahrt), geschlossen. Am Samstag, 28. Mai, sind dort von 10.30 bis 17.30 Uhr wieder regulär Impfungen möglich.  
Das Impfzentrum hat grundsätzlich jeweils dienstags und samstags von 10.30 bis 17.30 Uhr und donnerstags von 13 bis 20 Uhr geöffnet. An allen anderen Tagen bleibt das Impfzentrum und auch die Impfdokumentation geschlossen.  
Unabhängig von den vorgenannten Öffnungszeiten des städtischen Impfzentrums, kann selbstverständlich auch weiterhin das Impfangebot des Hausarztes in Anspruch genommen werden.  Darüber hinaus sind die Kolleginnen und Kollegen der Impfdokumentation auch per E-Mail unter impfdokumentation@stadt-duisburg.de erreichbar.

EU-Kommission leitet in drei Fällen rechtliche Schritte gegen Deutschland ein
Die Europäische Kommission leitet regelmäßig rechtliche Schritte gegen Mitgliedstaaten ein, die ihren Verpflichtungen aus dem EU-Recht nicht nachkommen. Gegen Deutschland wurden drei Vertragsverletzungsverfahren in den Bereichen „Justiz“, „Steuern und Zollunion“ sowie „Energie und Klima“ eingeleitet oder weitergeführt.

COVID-19 soll auf die EU-Liste der Berufskrankheiten
Vertreter der EU-Mitgliedstaaten, Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben sich geeinigt, dass COVID-19 in bestimmten Branchen als Berufskrankheit anerkannt werden soll. Dabei geht es um die Bereiche Gesundheit, Soziales und häusliche Betreuung sowie jene Berufe, in denen ein nachweislich erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Nicolas Schmit, EU-Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte, spricht von einem „starken politischen Signal, die Auswirkungen von COVID-19 auf die Arbeitnehmer anzuerkennen.“
Einige Arbeitnehmer, insbesondere diejenigen, die mit infizierten Personen in Kontakt kommen, z. B. im Gesundheits- und Sozialwesen, haben ein erhöhtes Risiko, sich mit COVID-19 anzustecken. Während einer Pandemie kann es auch andere Branchen geben, in denen Arbeitnehmer aufgrund der Art ihrer Tätigkeiten ein höheres Risiko einer COVID-19-Infektion haben können.


Digitalisierungsprojekt von STUDIO 47 ist nominiert für „IBC Innovation Award“
Mit seinem Digitalisierungsprojekt „BotCast“ sorgt STUDIO 47 derzeit für Aufmerksamkeit in der Medienbranche: In dieser Woche wurde es für den „IBC Innovation Award“ nominiert, der im September bei der „International Broadcasting Convention“ (IBC) verliehen wird.  

Die IBC zählt zu den weltweit wichtigsten Fachmessen für Film-, Fernseh- und Rundfunkproduktion und findet jährlich im RAI-Kongresszentrum in Amsterdam statt. Hier werden unter anderem die aktuellen Trends und Technologien aus der TV-Branche präsentiert - rund 1.300 Firmen aus dem Medienbereich stellen dem internationalen Publikum ihre Neuheiten vor.

Im Rahmen des Kongresses wird auch der „IBC Innovation Award“ verliehen. Von einer Fachjury werden herausragende Leistungen in den drei Kategorien „Content Creation“, „Content Distribution“ und „Content Anywhere“ ausgezeichnet. Ob „BotCast“ auf der Shortlist steht, entscheidet sich Ende Juni. „BotCast“ ist eine cloud-basierte Plattform, mit der sich TV-Nachrichten und Video-Newscasts vollautomatisch produzieren lassen. Das System integriert sämtliche Arbeitsschritte, die bislang noch zeitintensiv von Hand umgesetzt werden müssen: Textgenerierung, Sprachsynthese, Videoschnitt und Distribution.

Die Idee hierzu entstand in der Innovationsredaktion von STUDIO 47, welche das Projekt gemeinsam mit Partnerunternehmen aus der Softwareentwicklung umsetzt. Seit diesem Jahr unterstützt das NRW-Wirtschaftsministerium die Implementierung mit Geldern aus dem Programm „Mittelstand innovativ & digital“, mit dem die digitale Transformation mittelständischer Unternehmen gefördert wird.   STUDIO 47 ist der regionale TV-Sender für das westliche Ruhrgebiet und den Niederrhein. Das Programm wurde mehrfach mit dem Deutschen Regionalfernsehpreis ausgezeichnet und zählt mit einer Reichweite von 650.000 Zuschauern zu den stärksten Medien der Region. Der Sender ist Medienpartner des Europäischen Parlaments, Mitglied des Bundesverbands Lokalfernsehen (BLTV) und Projektträger der Ruhr-Konferenz.


Neue Ideen für den Grünen Ring in Hochfeld
Alle Interessierten Bürgerinnen und Bürger sind am Montag, 23.Mai, dazu eingeladen, von 16 bis 18 Uhr an einer offenen Beteiligungsaktion des Stadtteilbüros Hochfeld für die planerische Neugestaltung und Aufwertung der großen Grünfläche „Grüner Ring“ im Zusammenhang mit der Internationalen Gartenausstellung 2027 teilzunehmen. Treffpunkt ist der große Bolzplatz zwischen Sedan- und Blücherstraße. Neben Informationen über derzeitige Planungen können auch neue Ideen und Anregungen für den „Grünen Ring“ eingebracht werden.

Für Kinder und Jugendliche bietet das Stadtteilbüro eine Bastel- und Malaktion an. Stadtteilmanagerin Lisa Jacoby lädt zu der Mitmachaktion ein: „Der Grüne Ring ist in Hochfeld ein beliebter Treffpunkt, um Sport zu machen, zu spielen oder sich mit Freunden zu entspannen.
Wir möchten deshalb mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern, mit Anwohnerinnen und Anwohnern und auch mit Kindern und Jugendlichen über die zukünftige Neugestaltung sprechen und ihre Ideen und Vorstellungen erfahren. Geplant sind auch mögliche Patenschaften für einzelne Bausteine des Gesamtkonzeptes zum Grünen Ring.“


Fest der Vielfalt am Innenhafen

Das Kommunale Integrationszentrum lädt am Samstag, 21. Mai, von 13.30 bis 19 Uhr rund um das Internationale Zentrum (IZ) am Flachsmarkt in Duisburg-Mitte zum Fest der Vielfalt ein. Bürgermeisterin Edeltraud Klabuhn wird die Veranstaltung eröffnen. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause findet die Veranstaltung in diesem Jahr zum sechsten Mal statt.

Initiativen, Gruppen und Vereine des IZ stellen sich vor und informieren über ihre Arbeit. Beim bunten Bühnenprogramm präsentieren zudem Menschen unterschiedlicher Herkunft landestypische Musik, Tanz und Folklore. An einigen Ständen werden auch verschiedene internationale Speisen und Leckereien angeboten. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.


2. Röttgersbacher Frühlingsfest  
Am kommenden Samstag, den 21. Mai startet nach der Corona-Pause das 2. Röttgersbacher Frühlingsfest auf der Wiese am Mattlerbusch entlang der Ziegelhorststraße.   Ab 12.30 Uhr beginnen die Röttgersbacher ihren Tag mit einem Ökumenischen Gottesdienst. Ab 14.00 Uhr präsentieren Tanzgarden aus Röttgersbach und Umgebung ihr Können auf der Bühne der Hamborner Wohnungsgenossenschaft. Ab 16.00 Uhr geht die Party dann richtig los mit der „Old Crazy Skiffel Tramps Band“ und im Anschluss mit dem Newcomer an Deutschlands Schlagerhimmel Julian Haag.  
Röttgersbacher Vereine und Geschäftsleute präsentieren sich mit Ständen und sorgen für kurzweilige Kinderspiele und leckerem Essen und Trinken. „Wir freuen uns, nach zwei Jahren wieder alle Menschen aus dem Röttgersbacher Umfeld auf der Festwiese am Mattlerbusch begrüßen zu können!“ so die Veranstalter.


Bauernmarkt mit Familienfest und Party
Marktveranstalter Duisburg Kontor will mit dem Konzept den Erfolg aus dem vergangenen Jahr wiederholen. Am 9. Oktober 2021 feierte der Big Bang Bauernmarkt seine Premiere und wurde zum Publikumsmagnet. Neben dem bekannten Angebot an frischen Waren auf dem Markt soll ein buntes Rahmenprogramm vor allem Familien mit Kindern begeistern, bevor am Nachmittag mit Live-Musik und anschließendem DJSet Party-Atmosphäre aufkommen soll.

Der Big Bang Bauernmarkt startet am Samstag, 21. Mai 2022, um 10 Uhr und geht bis 19 Uhr. Das kostenlose Kinderprogramm wird während der kompletten Zeit angeboten und umfasst neben einem Schminkstand, Mosaik-Workshops, Torwandschießen und einer Kinder-Eisenbahn auch eine Hüpfburg der Stadtwerke und einen Besuch von MANNI, dem Maskottchen der Füchse Duisburg. Auch Duisi, das Maskottchen des FORUM, ist für die Kinder vor Ort. Außerdem können die Kleinen beim RätselRundgang die Geheimnisse des Bauernmarkts entdecken.

Um 11 Uhr startet der Markttalk auf der Bühne. Dabei wird es um die Wichtigkeit von Frische- und Wochenmärkten für die regionale Lebensmittelversorgung ebenso gehen wie um Nachhaltigkeit bei Erzeugung und Transport sowie das besondere Einkaufserlebnis. Duisburg Kontor ist zudem Teil der Kampagne „Erlebe Deinen Markt“ des GFI Deutsche Frischemärkte e.V.. Kontor-Chef Uwe Kluge ist zugleich Vorstandsvorsitzender des Verbands und in Duisburg auch verantwortlich für die Wochenmärkte und den Großmarkt. Neben Kluge und Marissa Turaç, Fachbereichsleitung Umwelt und Ernährung der Volkshochschule, werden auch eine Marktkundin und der Spargelbauer Dirk Janßen aus Walbeck teilnehmen.
Zwischen 12 Uhr und
14 Uhr soll der Kinderlieder-Star Volker Rosin die kleinen Besucher und ihre Eltern mit seinen bekannten Hits begeistern. Ab 15 Uhr spielt die Duisburger Indie-Rockband Parakeets ein Exklusiv-Konzert auf der Bühne. Die Formation ist aus den Ruhrcharts bekannt und unterscheidet sich unter anderem durch ihre Besetzung. Für Indipendent-Musik eher ungewöhnlich, treten die Parakeets immer mit einer Saxophonistin auf. Ab etwa 16:30 Uhr präsentiert das FORUM Duisburg DJ Eric Smax, der mit elektronischer Musik den Sundowner einläuten soll. Kühle Drinks dazu liefern die bereitstehenden Gastro-Stände ebenso wie eine breite Auswahl an Snacks und Leckereien.

Foto Thomas Berns


Friemersheim: Reitturnier auf der Robinson-Abenteuerfarm

Zum 30. Mal veranstaltet die städtische Abenteuerfarm Robinson in Kooperation mit dem Robinson-BSP-Förderverein e.V. das jährliche Freizeitund Westernreitturnier. Am Samstag und Sonntag, 21. und 22. Mai, findet das Turnier auf der Saarstraße 9 in Duisburg-Friemersheim statt. Beginn ist am Samstag um 13 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr.

Zum Turnier werden rund 30 Freizeitreiterinnen und -reiter aus Duisburg und den umliegenden Städten zeigen, was sie gemeinsam mit ihren Pferden können. Am Samstagabend wird es außerdem ab 18 Uhr Live-Musik geben. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein mit Kaffee, Kuchen, Getränken und einem Grillstand. Für Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen der Robinson-Abenteuerfarm telefonisch unter 02065 22623 zur Verfügung.


Die Ruhrorter HOFkultur wird mit Margita Wahrer poetisch  
Zum Abschlussabend der beliebten Veranstaltungsreihe in Ruhrorter Hinterhöfen und verborgenen Orten, wird im Kreativquartier Ruhrort verschmitzt theatral erklärt, wie man das Glück (nicht) suchen sollte.  
Poesie bewirkt in der Regel, eine stille, sich der Sprache entziehende oder über sie hinausgehende Wirkung. Ähnlich eines Gedichts, welches eine Wirkung entfaltet, die sich der alltäglichen Umgangssprache entzieht. „Poesie ist Dynamit für alle Ordnungen dieser Welt“, hat Heinrich Böll über deren Wirkung gesagt. Margrita Wahrer - Foto Volker Scherf -, geboren 1971 in Pequannock, N.J., USA, arbeitet die freischaffende Schauspielerin gerne mit diesem Phänomen der Kunst. Nach der schauspielerischen Ausbildung in Zürich, Konstanz und Berlin arbeitet sie rund um ihren Wohnort Freiburg als Schauspielerin, Clownin, Performerin, Tänzerin und Sängerin. In Seniorenheimen bezaubert die wandelbare Künstlerin als „Frau Blume“ betagte Damen und Herren.
  
Zum Abschluss der diesjährigen HOFkultur wird sich Margrita Wahrer bei einem Abend voller poetischer Momente unter anderem auf die Suche nach dem Glück machen. Dabei wird dem Publikum besonders ans Herz gelegt, wie man diese Suche am besten nicht gestaltet. In eime weiteren Stück wird die selten erzählte, wahre Geschichte der Herkunft des Löwenzahns vorgetragen.  

Im Hof an der Dammstraße 12 geht es am Samstag, 21. Mai um 18 Uhr los. Den Hof erreicht man über den Garagenhof an der Dammstr. 16, gleich nebenan. Bei Regenwetter findet die Veranstaltung im Das PLUS am Neumarkt, Neumarkt 19 statt. Der Eintritt ist, wie immer bei der HOFkultur frei(willig), das heißt seine Hutspende bemisst jeder Besucher und jede Besucherin nach eigenem Vermögen.   HOFkultur 2022 | Poesie ist Dynamit … Dammstr. 12, 47119 Duisburg-Ruhrort Samstag, 21. Mai 2022, 18 Uhr Eintritt frei(willig) – Hutspende erbeten 


Baustellen - A40 - DVG-Umleitungen 

Duisburg-Neumühl: Teilsperrung der Kaiser-Friedrich-Straße
Auf der Kaiser-Friedrich-Straße in Neumühl wird es ab Dienstag, 24. Mai, zu Verkehrseinschränkungen aufgrund einer privaten Baumaßnahme kommen. In dem Bereich ab dem Kreisel zur Holtener Straße und der Einmündung Kaspersfeld kann der Verkehr auf der Kaiser-Friedrich-Straße nur in Fahrtrichtung Oberhausen geführt werden. Der Bereich wird daher als Einbahnstraße ausgewiesen. Eine Umleitungsempfehlung über die Kurfürstenstraße und Obere Holtener Straße wird eingerichtet. Fußgänger können den Baustellenbereich jederzeit passieren. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende Dezember abgeschlossen.


Duisburg-Röttgersbach: Vollsperrung der Kopernikusstraße

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 23. Mai, Kanalarbeiten auf der Kopernikusstraße in Röttgersbach durch. Aus diesem Grund wird die Kopernikusstraße zwischen den Hausnummern 37 bis 43 voll gesperrt. Von der Knappenstraße und Schlachthofstraße aus wird der gesperrte Bereich als Sackgasse ausgewiesen. Zudem werden Halteverbotsschilder auf der Kopernikusstraße aufgestellt. Fußgänger können immer passieren. Umleitungsempfehlungen werden eingerichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Mitte Juni andauern.


Duisburg-Dellviertel: Teilsperrung Musfeldstraße

Die Netze Duisburg führen ab Montag, 23. Mai, Straßenbauarbeiten auf der Musfeldstraße zwischen der Plessingstraße und der Kremerstraße im Dellviertel durch. Aus diesem Grund wird die Musfeldstraße in Fahrtrichtung Kremerstraße zu einer Einbahnstraße. Fußgänger sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 17. Juni, abgeschlossen.


Duisburg-Hochfeld: Verkehrseinschränkungen am Hochfelder Marktplatz

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 23. Mai, Kanalarbeiten im Bereich des Hochfelder Marktplatzes in zwei Abschnitten durch. Aus diesem Grund wird zunächst die Gitschiner Straße von der Fröbelstraße aus zur Sackgasse. Die Zufahrt von der Saarbrücker Straße in die Gitschiner Straße wird gesperrt.
Im nächsten Abschnitt wird die Fröbelstraße ab der Trautenaustraße zur Sackgasse. Eine Zufahrt von der Gitschiner Straße aus in Fahrtrichtung Trautenaustraße wird nicht möglich sein. Fußgänger sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen eingerichtet. Die gesamten Arbeiten werden voraussichtlich Ende Juni abgeschlossen.


Duisburg-Homberg: Vollsperrung der Königstraße
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg sanieren ab Montag, 30. Mai, die Fahrbahn auf der Königstraße in Homberg. Aus diesem Grund wird die Königstraße zwischen Rheinstraße und Rheindeichstraße voll gesperrt. Eine Umleitung wird ausgewiesen. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich jederzeit passieren. Die Arbeiten werden voraussichtlich Mitte Juni abgeschlossen.

Homberg: Vollsperrung der Kreuzstraße
Aufgrund von Kampfmittelsondierungen wird die Kreuzstraße in DuisburgHochheide im Bereich der Moerser Straße ab Montag, 30. Mai, voll gesperrt. Dafür wird die Kreuzstraße von Moerser Straße und Bismarckstraße aus als Sackgasse ausgewiesen. Eine Umleitungsempfehlung wird eingerichtet. Fußgänger und Radfahrer können passieren. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende Juni abgeschlossen.


Ruhrort: Vollsperrung der Straße „Mercatorinsel“
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Dienstag, 7. Juni, Arbeiten im Zusammenhang mit dem OB-Karl-Lehr-Brückenbau im Bereich der Straße „Mercatorinsel“ (ehemals Speditionsinsel) in Duisburg-Ruhrort durch. Aus diesem Grund wird die Straße „Mercatorinsel“ für den kompletten Kfz-Verkehr gesperrt. Eine Umleitung über die Straßen „Zum Containerterminal“, die Alte Ruhrorter Straße und die August-Hirsch-Straße ist ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende September 2023 abgeschlossen.

STATISTIK





Freitag, 20. Mai 2022

Wetterwarnung
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat ein "Unwettervideo" unter www.dwd.de, auf YouTube unter www.youtube.com/DWDderWetterdienst und in der DWD WarnWetter-App (https://www.dwd.de/DE/service/dwd-apps/dwdapps_artikel.html) veröffentlicht.

Feuerwehr Duisburg: Es gab keine Sturm-Einsätze
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte ab den Mittagsstunden vor zum Teil schweren Gewittern. Dabei entstand zeitlich begrenzt kurzeitiger Starkregen. Zudem kam es zu kurzen Sturmböen. Es gab keine Sturm-Einsätze im gesamten Stadtgebiet.
Die Evakuierung der Flüchtlinge in die Räumlichkeiten des Landschaftsparks Nord wurde ab 17 Uhr wieder in Gegenrichtung in ihre ursprünglichen Unterkünfte zurückgeführt. Sowohl die Kameraden der Freiwillige Feuerwehr als auch die Kollegen der Leitstelle werden nun in ihr wohl verdientes Wochenende entlassen.

Stadt Duisburg zur Unwetterlage heute: Von 14 - 19 Uhr nicht im Freien aufhalten
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt ab den Mittagsstunden vor zum Teil schweren Gewittern. Dabei besteht die Gefahr von heftigem Starkregen. Zudem können schwere Sturmböen, lokal auch Orkanböen auftreten. Wie bereits gestern wird auch heute aus Sicherheitsgründen die Zeltdorf in Hamborn evakuiert. Alle Geflüchteten an der Hamborner Straße werden für die Dauer des Gewitters in sicheren Räumlichkeiten im Landschaftspark untergebracht.

Zudem bereitet sich die Feuerwehr aufgrund der Unwetterwarnung auch heute auf eine Vielzahl von Einsätzen durch Sturm und Starkregen vor. Sowohl die freiwillige Feuerwehr als auch dienstfreien Kollegen der Leitstelle werden heute zur Unterstützung hinzugezogen. Der Krisenstab der Stadt empfiehlt allen Bürgern, wenn es nicht zwingend erforderlich ist, heute Nachmittag in der Zeit von 14 Uhr bis 19 Uhr Aufenthalte im Freien zu vermeiden. Nach jetzigem Stand sollte die Gewitterfront in den Abendstunden wieder abklingen.


7-Tage-Inzidenz:
Duisburg 188 - Kreis Wesel 288- NRW 362 - Hospitalinzidenz 3,40
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,6 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,12
Sinkend: 20.089 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Donnerstag 48.910, Inzidenz 362

 

Familien mit niedrigem Einkommen haben aktuell höchste Inflationsrate: 8 Prozent
Kaum Entlastung für Rentnerhaushalte

Hans-Böckler-Stiftung - Familien mit niedrigem Einkommen tragen aktuell die höchste Inflationsbelastung, Singles mit hohem Einkommen die geringste – und die Differenz ist weiterhin erheblich: Gemessen an den für diese Haushaltstypen repräsentativen Warenkörben sind die Preise im April 2022 um 8,0 Prozent bzw. um 6,2 Prozent gestiegen, während der Wert über alle Haushalte hinweg bei 7,4 Prozent lag. Auch für Alleinlebende mit niedrigen, höheren und mittleren Einkommen lagen die Raten mit 6,9 bis 7,2 Prozent im April etwas unterhalb der allgemeinen Preissteigerung.

Dagegen sind auch Alleinerziehende und Familien mit zwei Kindern und jeweils mittleren Einkommen etwas überdurchschnittlich von der Teuerung belastet: Für diese Haushalte beträgt die Inflationsrate 7,6 bzw. 7,5 Prozent. Bei Familien mit höherem Einkommen verteuerte sich der haushaltsspezifische Warenkorb weniger stark – um 7,1 Prozent. Die haushaltsspezifische Inflationsrate für kinderlose Paare mit mittlerem Einkommen liegt aktuell bei 7,5 Prozent


EU-Kommission: EU-Recht ermöglicht einfachen Kuchenverkauf in Schulen
Das eine Bundesland plant Kuchensteuern in der Schule, das andere Bundesland nicht: „In einer solchen Situation ist es offensichtlich, dass es nicht die EU sein kann, die eine solche Steuer vorschreibt“, kommentiert der Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, Jörg Wojahn, Medienberichte, wonach aufgrund von EU-Regeln Kuchenverkauf an öffentlichen Bildungseinrichtungen künftig der Mehrwertsteuer unterliegen solle.
„Wenn eine Landesregierung so etwas macht, ergibt sich das nicht aus den ursprünglich auf EU-Ebene beschlossenen Regeln, sondern aus der strengen Umsetzung einer EU-Richtlinie in Deutschland“, so Wojahn: „Ein klassischer Fall von Goldplating. Oder, auf gut Deutsch, päpstlicher sein als der Papst.“


Neue Ideen für den Grünen Ring in Hochfeld
Alle Interessierten Bürgerinnen und Bürger sind am Montag, 23.Mai, dazu eingeladen, von 16 bis 18 Uhr an einer offenen Beteiligungsaktion des Stadtteilbüros Hochfeld für die planerische Neugestaltung und Aufwertung der großen Grünfläche „Grüner Ring“ im Zusammenhang mit der Internationalen Gartenausstellung 2027 teilzunehmen. Treffpunkt ist der große Bolzplatz zwischen Sedan- und Blücherstraße. Neben Informationen über derzeitige Planungen können auch neue Ideen und Anregungen für den „Grünen Ring“ eingebracht werden.

Für Kinder und Jugendliche bietet das Stadtteilbüro eine Bastel- und Malaktion an. Stadtteilmanagerin Lisa Jacoby lädt zu der Mitmachaktion ein: „Der Grüne Ring ist in Hochfeld ein beliebter Treffpunkt, um Sport zu machen, zu spielen oder sich mit Freunden zu entspannen.
Wir möchten deshalb mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern, mit Anwohnerinnen und Anwohnern und auch mit Kindern und Jugendlichen über die zukünftige Neugestaltung sprechen und ihre Ideen und Vorstellungen erfahren. Geplant sind auch mögliche Patenschaften für einzelne Bausteine des Gesamtkonzeptes zum Grünen Ring.“



Pommes frites machen glücklich!

Überall auf der Welt und in jeder Variante. Doch unter welchem Namen muss ich sie in anderen Ländern eigentlich bestellen, damit ich hinterher auch wirklich die Kartoffelstäbchen auf meinem Teller habe, die ich zuhause auch als Pommes, Fritten oder Pommfritt kenne? Die Expertinnen und Experten von EF Education First wissen die Antwort.


So viel ist sicher: Der Name „Pommes frites“ ist abgeleitet aus dem französischen „Pommes des terre frites“, was so viel wie „gebackene Erdäpfel“ heißt. Beim Ursprung der Pommes frites gibt es jedoch keine Gewissheit. Ein Dokument aus dem 18. Jahrhundert lässt darauf schließen, dass es die Region am Fluss Maas im heutigen Belgien war, in der die ersten Pommes frites gegessen wurden – und zwar als Ersatz für Fisch, der in einem besonders strengen Winter aus der gefrorenen Maas nicht gefangen werden konnte.


Eine Köstlichkeit, viele Namen. Je nach Sprachkenntnissen können sich Pommes-frites-Fans im Ausland nicht immer sicher sein, dass sie auch wirklich bekommen, was sie bestellt haben. Quelle: Pexels/ Fer Martinez Gonzalez

Großbritannien: „Fish ’n‘ Chips“
Nicht als Ersatz für Fisch, sondern ganz im Gegenteil, mit Fisch zusammen, genießen die Menschen im Vereinigten Königreich ihre frittierten Kartoffeln. Wer hier glaubt, er bekäme Fisch mit Kartoffelchips, wenn er Fish ’n‘ Chips bestellt, liegt falsch. Zum heimlichen englischen Nationalgericht gehören in Backteig frittiertes Fischfilet und dicke frittierte Kartoffelstäbchen – vorwiegend garniert mit Salz und Essig und häufig serviert in Papiertüten. Wer hingegen gern deutsche Chips hätte, muss in Großbritannien „Crisps“ bestellen.

Belgien: „Pommes frites“ oder doch „Friet“?
Auch wenn Franzosen und Belgier noch immer darüber streiten, wer sie erfunden hat, auf den Namen „Pommes frites“ konnte man sich einigen. Wäre da nicht der niederländisch-sprachige Teil Belgiens: Besucher müssen regional umdenken und „Friet“ bestellen. Doppelt frittiert, gesalzen und mit Mayonnaise serviert werden sie in jedem Fall – und sind für die Belgier weit mehr als nur eine Beilage.

USA: „French Fries“ statt „Belgian Fries“
Genau genommen müssten die amerikanischen „French Fries“ eigentlich „Belgian Fries“ heißen. Bekannt wurden sie in den USA nach der Heimkehr amerikanischer Soldaten aus den Kämpfen des Ersten Weltkriegs. Sie hatten Belgier beobachtet, die sich beim Essen ihrer Pommes frites auf Französisch unterhielten. Übrigens: Als Erfinder der Potato Chips, so heißen die Kartoffelchips hier, gilt ein US-Koch deutscher Abstammung.

Südamerika: Salchipapas – Pommes für Papa?
Besonders in Peru, aber auch in weiten Teilen Südamerikas beliebt sind Salchipapas. Hier bestellt man allerdings keine Pommes für Papa, sondern Kartoffel (Papa) mit Wurst (Salchicha). Der Street-Food-Renner besteht aus mit Wurstscheiben belegten Pommes inklusive Ketchup, Mayonnaise, Senf und Aji, einer Tomaten-Zwiebel-Salsa.

Simon Dominitz, Country Manager Deutschland bei EF Education First: „Egal wohin die Reise geht, lustige Geschichten über Pommes-Varianten hören wir von vielen Sprachenschülern. Manchmal steckt der Teufel im Detail. Um Missverständnissen vorzubeugen, helfen Aufenthalte im Ausland und reger Kontakt mit den Menschen vor Ort.“


Reparatur-Café im Biegerhof am 25. Mai

Am Mittwoch, den 25. Mai, öffnet das Reparatur-Café im Biegerhof von 16 Uhr bis 18 Uhr wieder seine Türen. Die Betreiber der Initiative DUISentrieb e.V. bieten Interessierten in den Räumlichkeiten der „Offenen Tür Biegerhof“ die Möglichkeit, nicht mehr funktionstüchtige Elektrogeräte, Computer und Kinderspielzeug mit fachmännischer Hilfe zu reparieren. Auch handwerklich oder technisch versierte Helfer sind immer willkommen.

Der Termin findet unter den aktuell geltenden Coronaschutzbestimmungen statt. Das Tragen einer Maske wird weiterhin empfohlen. Reparatur-Cafés funktionieren nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“: Besitzer von schadhaften elektronischen und mechanischen Kleingeräten, Computern oder Spielzeug können im Reparatur-Café unter Anleitung von technisch versierten Experten Reparaturen vornehmen. Ein Grundstock an Werkzeugen und Ersatzteilen ist vorhanden.

Reparatur-Café im Biegerhof Mittwoch, 25. Mai 2022, von 16:00 bis 18:00 Uhr in den Räumlichkeiten der „Offenen Tür Biegerhof“ (Angertaler Straße 102, 47259 Duisburg). Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich.


RepairCafe im CityWohnpark

Bei entspannter Stimmung und Kaffee und Kuchen gibt es diese Woche endlich wieder eine Veranstaltung bei DUISentrieb e.V. Im RepairCafé, wird auf der Basis von „Hilfe zur Selbsthilfe“ versucht, das Leben kaputt gegangener elektrischer und mechanischer Geräte, Computer sowie von Kinderspielzeug und Kleidung zu verlängern.
Wer defekte Dinge aus diesen Kategorien hat, kann gerne vorbeikommen und sich bei der Reparatur helfen lassen. Auch handwerklich oder technisch versierte Helfer sind uns sehr willkommen. Jeder kann mitmachen und auch eigene Ideen mitbringen, umsetzen oder sich helfen lassen. Die „Café“-Veranstaltungen sind auch immer eine gute Gelegenheit mit Nachbarn ins Gespräch zu kommen. Der Veranstaltungsort befindet sich in den Räumen des „DUISentrieb“ im CityWohnpark der Gebag, Heerstr. 31, direkt auf der Rückseite des Theaters am Marientor in 47053 Duisburg-Hochfeld.

Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht notwendig. Medizinische Maske ist gewünscht. Nächstes RepairCafé: Donnerstag, 20.05.2022, 16 – 19 Uhr Weitere Infos unter
www.DUISentrieb.de.

Musikalische Lesung von und mit Okko Herlyn und Heike Kehl
Himmelschreiendes vom Niederrhein im Ruhrorter Mercator-Buchladen Okko Herlyn, der ehemalige Wanheimer Gemeindepfarrer und Theologieprofessor an der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, ist seit vielen Jahren auch als Kabarettist und Kleinkünstler bekannt, auch durch seine Kultkolumne „HÖRNSEMA“. Diese gibt es jetzt auch als Buch, das er zusammen mit Chansonsängerin Heike Kehl und viel himmelschreiendem vom Niederrhein am Freitag, 20. Mai 2022 um 19 Uhr im Ruhrorter Mercator-Buchladen, Bergiusstr. 18-20, in einer musikalischen Lesung vorstellt.

„HÖRNSEMA“ lebt aus einer fast schon schmerzhaft genauen Wahrnehmung von Menschen in der niederrheinischen Provinz, meist mitten auf der gefährlichen Grenze zwischen Gemütvollem und Abgründigem – mal mehr ironisch gebrochen, mal mehr poetisch versponnen, mal hart neben der Stammtischkante. Es geht um den täglichen Kleinkram, absurde Marotten und milieubedingte Zwangsneurosen – kurz um alles, was so zum niederrheinischen Himmel schreit. „Publik-Forum“ nannte Okko Herlyn „einen begnadeten Nachfahren des großen Hanns Dieter Hüsch.“  Der Eintritt kostet zehn Euro, Kartenbestellungen sind unter
www.mercator-verlag.de oder 0203/34682521 möglich.
Heike Kehl und Okko Herlyn - Foto: Tom Thöne  


Friemersheim: Reitturnier auf der Robinson-Abenteuerfarm

Zum 30. Mal veranstaltet die städtische Abenteuerfarm Robinson in Kooperation mit dem Robinson-BSP-Förderverein e.V. das jährliche Freizeitund Westernreitturnier. Am Samstag und Sonntag, 21. und 22. Mai, findet das Turnier auf der Saarstraße 9 in Duisburg-Friemersheim statt. Beginn ist am Samstag um 13 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr.

Zum Turnier werden rund 30 Freizeitreiterinnen und -reiter aus Duisburg und den umliegenden Städten zeigen, was sie gemeinsam mit ihren Pferden können. Am Samstagabend wird es außerdem ab 18 Uhr Live-Musik geben. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein mit Kaffee, Kuchen, Getränken und einem Grillstand. Für Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen der Robinson-Abenteuerfarm telefonisch unter 02065 22623 zur Verfügung.


Baustellen - A40 - DVG-Umleitungen 


Duisburg-Neumühl: Vollsperrung der Borussiastraße
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Freitag, 20. Mai, Kanalarbeiten auf der Borussiastraße in Neumühl durch. Aus diesem Grund wird die Borussiastraße zwischen der Einmündung zur Fiskusstraße und der Hausnummer 40a voll gesperrt. Ab der Einmündung Herkulesstraße wird die Borussiastraße in Fahrtrichtung Fiskusstraße dafür als Sackgasse ausgeschildert. Fußgänger können immer passieren. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Mitte Juni andauern.


Duisburg-Neumühl: Teilsperrung der Kaiser-Friedrich-Straße

Auf der Kaiser-Friedrich-Straße in Neumühl wird es ab Dienstag, 24. Mai, zu Verkehrseinschränkungen aufgrund einer privaten Baumaßnahme kommen. In dem Bereich ab dem Kreisel zur Holtener Straße und der Einmündung Kaspersfeld kann der Verkehr auf der Kaiser-Friedrich-Straße nur in Fahrtrichtung Oberhausen geführt werden. Der Bereich wird daher als Einbahnstraße ausgewiesen. Eine Umleitungsempfehlung über die Kurfürstenstraße und Obere Holtener Straße wird eingerichtet. Fußgänger können den Baustellenbereich jederzeit passieren. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende Dezember abgeschlossen.


Duisburg-Röttgersbach: Vollsperrung der Kopernikusstraße

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 23. Mai, Kanalarbeiten auf der Kopernikusstraße in Röttgersbach durch. Aus diesem Grund wird die Kopernikusstraße zwischen den Hausnummern 37 bis 43 voll gesperrt. Von der Knappenstraße und Schlachthofstraße aus wird der gesperrte Bereich als Sackgasse ausgewiesen. Zudem werden Halteverbotsschilder auf der Kopernikusstraße aufgestellt. Fußgänger können immer passieren. Umleitungsempfehlungen werden eingerichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Mitte Juni andauern.

Duisburg-Dellviertel: Teilsperrung Musfeldstraße
Die Netze Duisburg führen ab Montag, 23. Mai, Straßenbauarbeiten auf der Musfeldstraße zwischen der Plessingstraße und der Kremerstraße im Dellviertel durch. Aus diesem Grund wird die Musfeldstraße in Fahrtrichtung Kremerstraße zu einer Einbahnstraße. Fußgänger sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 17. Juni, abgeschlossen.



STATISTIK
Produktion von Elektroautos 2021 um 86 % gegenüber Vorjahr gestiegen
• Zahl der produzierten Pkw mit Verbrennungsmotor im selben Zeitraum um 23 % zurückgegangen
• Exporte von Elektroautos legen 2021 um 92 % gegenüber Vorjahr zu
Elektromobilität boomt – auch aufgrund der staatlichen Kaufprämie und steuerlichen Vergünstigungen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden in Deutschland im Jahr 2021 rund 328 000 Autos mit rein elektrischem Antrieb im Wert von 13,7 Milliarden Euro produziert. Das war eine mengenmäßige Steigerung um 85,8 % im Vergleich zum Vorjahr und um 268,0 % gegenüber 2019. Zum Vergleich: Im Jahr 2020 wurden hierzulande fast 176 400 E- Autos im Wert von 8,0 Milliarden Euro hergestellt, im Jahr 2019 waren es rund 89 000 E-Autos im Wert von 3,1 Milliarden Euro.






Donnerstag, 19. Mai 2022

Wetterwarnung!
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat ein "Unwettervideo" unter www.dwd.de, auf YouTube unter www.youtube.com/DWDderWetterdienst und in der DWD WarnWetter-App (https://www.dwd.de/DE/service/dwd-apps/dwdapps_artikel.html) veröffentlicht.


Sturmlage

Aufgrund des Sturmteifs "Dorchen / Emmelinde" ist die Feuerwehr Duisburg seit heute Nachmittag zu insgesamt 15 Unwetter-Einsätzen ausgerückt. Es handelte sich überwiegend um umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste. In Duisburg Ruhrort ist auf einem Industriefrachter eine Person durch einen eingeschlagenen Blitz verletzt worden.
Nach der Rettung durch die Feuerwehr und der Behandlung durch den Rettungsdienst wurde die Person in ein örtliches Krankenhaus transportiert. Das Unwetter hat in Duisburg insagesamt nur zu wenigen und keinen größeren Schäden geführt. Die Berufsfeuerwehr wurde von insgesamt 4 Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr mit 80 Einsatzkräften unterstützt.


Unwetter-Lage
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt ab den frühen Nachmittagsstunden vor zum Teil schweren Gewittern. Dabei besteht die Gefahr von heftigem Starkregen. Zudem können Sturmböen oder schwere Sturmböen, lokal auch Orkanböen auftreten. Der Krisenstab der Stadt Duisburg hat daher in heutiger Sitzung beschlossen, alle geflüchteten Menschen, die an der Hamborner Straße in Zelten untergebracht sind, temporär – also für die Dauer des Gewitters - in sicheren Räumlichkeiten im Landschaftspark unterzubringen und zu verpflegen.

Bereits in den Mittagsstunden wurden dazu die rund 700 Bewohner zum Landschaftspark gebracht. Ein Teil wurde mit einem Bus der DVG gefahren, der andere Teil wurde zu Fuß begleitet und dabei von der Polizei NRW unterstützt. Nach dem Unwetter geht es dann wieder zurück ins Zeltdorf. Zudem bereitet sich die Feuerwehr aufgrund der Unwetterwarnung auf eine Vielzahl von Einätzen durch Sturm und Starkregen vor. Nach jetzigem Stand sollte die Gewitterfront in den Abendstunden bereits wieder abklingen.

 


7-Tage-Inzidenz:
Duisburg 201 - Kreis Wesel 300 - NRW 373 - Hospitalinzidenz 3,55
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,6 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,21
Sinkend: 30.242 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Mittwoch 58.719, Inzidenz 383

 

Vorsicht bei Anrufen für kostenpflichtige Pflegeberatung
Derzeit häufen sich Fälle von Telefonwerbung zur Beantragung von Pflegeleistungen. Die Verbraucherzentrale NRW Duisburg klärt auf, wann ein Widerruf wichtig ist. Gegen eine Servicegebühr von 199 Euro bietet eine Firma derzeit Beratungen über Pflegeleistungen an. Die Betroffenen, vorwiegend ältere Menschen, erhalten meist einen Anruf und dann ein Schreiben.

Die Firma aus der Schweiz wirbt damit, bei der Durchsetzung eines Anspruchs auf Pflegeleistungen über bis zu 6.280 Euro jährlich zu helfen. Das allein ist aus Sicht der Verbraucherzentrale NRW schon unseriös. Denn Pflegebedürftige erhalten bei offiziellen Stellen von Kommunen oder Pflegekassen eine kostenlose Beratung. Wichtig für Betroffene ist vor allem: Wer am Telefon einen Vertrag geschlossen hat – unter Umständen auch unwissentlich – sollte nicht sofort zahlen, sondern den Vertrag widerrufen.

 Dos and Don´ts beim Rollerfahren
Musik hören, Stauschlängeln, Parken auf dem Bürgersteig – was ist erlaubt und was nicht?
Motorroller liegen im Trend. Besonders in der Innenstadt entscheiden sich immer mehr Menschen unterschiedlichen Alters für die praktische motorisierte Alternative auf zwei Rädern. Doch aufgepasst: Ob Stauschlängeln, Musik hören oder auf dem Bürgersteig parken – nicht alles, was im Alltag meist geduldet wird, ist auch offiziell erlaubt.

Mit dem Peugeot Tweet schnell und flexibel in der Stadt unterwegs. Quelle: Peugeot Motocycles

Verkehrsunfall mit Straßenbahn und Pkw
Der Leitstelle der Feuerwehr Duisburg wurdeam 18. Mai  um 18:07 Uhr von der Leitstelle der DVG ein Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem PKW auf der Düsseldorfer Straße im Dellviertel gemeldet. Eine Person sollte eingeklemmt worden sein. Die im Pkw eingeklemmte Person wurde im Fahrzeug behandelt, mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit und anschließend mit einem Rettungswagen verletzt in ein Duisbuger Krankenhaus gebracht.
Weitere Personen, auch aus der Straßenbahn, wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr Duisburg war mit dem Rüstzug, dem Kran, einem RTW, einem Notarzt und dem Rettungshubschrauber Christoph 9 im Einsatz. Insgesamt waren 21 Einsatzkräfte an diesem Einsatz beteiligt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.


EU verstärkt Aufbau einer stärkeren europäischen Verteidigungsindustrie
Die Europäische Kommission und der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell haben eine Analyse der Investitionslücken im Verteidigungsbereich vorgelegt. Sie schlagen weitere Maßnahmen vor, die erforderlich sind, um die industrielle und technologische Verteidigungsbasis Europas zu stärken.

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte: „Die Europäische Union verstärkt ihre Anstrengungen zum Aufbau einer stärkeren europäischen Verteidigungsindustrie. Wir müssen mehr für die Verteidigung ausgeben, und wir müssen dies auf koordinierte Weise tun. Wir schlagen heute konkrete Maßnahmen vor, um unsere Verteidigungskapazitäten und den militärisch-technologischen Vorsprung unserer europäischen Industrie zu stärken, und zwar auf der Grundlage einer Analyse der Investitionslücken im Verteidigungsbereich. Diese Maßnahmen werden einen wirksameren europäischen Beitrag in der NATO gewährleisten.“


Förderung für die Bekämpfung von Wohnungslosigkeit
Die Stadt Duisburg erhält Fördermittel aus der Europäischen Union für das „Kümmerer“-Projekt der Landesinitiative zur Bekämpfung von Wohnungslosigkeit „Endlich ein ZUHAUSE“. Für den Zeitraum bis 31. März 2023 wurden jetzt rund 154.000 Euro für zwei Personalstellen bewilligt, die beim Diakoniewerk Duisburg angesiedelt werden.

Damit werden eine Immobilienfachkraft für die Wohnraumakquise und eine Fachkraft für soziale Arbeit aus dem Fördertopf finanziert. „Dieses ‚Kümmerer‘-Team ergänzt unser trägerübergreifendes Hilfesystem der Wohnungslosenhilfe in Duisburg optimal. Dank der eingespielten Zusammenarbeit mit dem Partner Diakoniewerk können wir das Projekt kurzfristig starten“, so Oberbürgermeister Sören Link. „Die Bekämpfung der Wohnungslosigkeit in Duisburg ist mir ein persönliches Anliegen. Wohnungslosen Menschen in Duisburg soll möglichst schnell der Sprung in ein eigenes Zuhause gelingen, jeder Tag in Wohnungslosigkeit ist für mich einer zu viel“, betont die Beigeordnete Astrid Neese.

Udo Horwat, Geschäftsführer des Diakoniewerkes Duisburg GmbH, freut sich „dass im Rahmen des Projektes auch ein Fokus auf die direkte und nachhaltige Verbesserung der Wohnsituation von anerkannten Flüchtlingen gelegt wird. Die Zusammenarbeit der Immobilienfachkraft mit den Wohnungsgebern und die flankierende soziale Unterstützung der Wohnungslosen vor und nach dem Einzug wird hier der Schlüssel zum Erfolg werden“, ist Horwat überzeugt.

Astrid Neese (Beigeordnete für Bildung, Arbeit und Soziales), Udo Horwat (Geschäftsführer Diakoniewerk Duisburg GmbH) und Oberbürgermeister Sören Link (Foto: Malte Werning / Stadt Duisburg)

„NullToleranz“-Aktion in Marxloh und Hamborn: 52 wilde Müllkippen festgestellt

Das Bürger- und Ordnungsamt hat in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsbetrieben Duisburg (WBD) vom 9. bis 15. Mai eine „NullToleranz“-Aktion in den Stadtteilen Marxloh und Hamborn durchgeführt. In diesem Zeitraum waren die Mitarbeiter der Abfallaufsicht wochentags und am Wochenende mit einer Früh- und Spätschicht im Stadtteil präsent.
Im Zuge der Kontrollen wurden insgesamt
• 52 wilde Müllkippen festgestellt und durch die WBD beseitig (8 Fahrten konnten den jeweiligen Verursachern in Rechnung gestellt werden)
• 9 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet (zum Beispiel für das illegale Entsorgen größerer Müllmengen)
• und 5 Schrottfahrzeuge gekennzeichnet.

 „Wir dürfen hier nicht nachlassen. Das Leben in den Stadtteilen muss für die Menschen lebenswert bleiben und dazu gehört, dass wir vor allem in den Stadtteilen präsent sind, aus denen immer wieder Beschwerden kommen,“ betont Oberbürgermeister Sören Link. Zudem wurden bei gleichzeitigen Kontrollen des städtischen Außendienstes (SAD) 14 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und 21 Verwarnungsgelder erhoben sowie weitere Maßnahmen (zum Beispiel mündliche Verwarnungen, Feststellung unerlaubter Sondernutzung) getroffen.

Neben Abfallaufsicht und SAD befanden sich auch verstärkt Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung im Einsatz. So wurden insgesamt 1.338 kostenpflichtige Verwarnungen und Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen verbotswidrigen Haltens, Parkens und wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen erteilt. Zusätzlich wurden drei Fahrzeuge abgeschleppt.


Neuer Bienenfutterautomat an der Bezirksbibliothek Rheinhausen

Rechtzeitig zum Weltbienentag am 20. Mai hat die Bibliothek in Rheinhausen ihren neuen Bienenfutterautomat in Betrieb genommen. Wer Bienen und anderen heimischen Insekten etwas Gutes tun möchte, kann hier für je 50 Cent mit Samen gefüllte Kapseln ziehen und besonders bienenfreundliche Pflanzen aussäen. freut sich sehr über die Spende: „Der Bienenfutterautomat ergänzt unseren Saatgutteiler und den Lesegarten mit seinen Hochbeeten perfekt. So ist es ganz einfach, etwas zum Schutz der Artenvielfalt beizutragen. Wir hoffen, dass viele mitmachen, damit Rheinhausen noch bunter wird“, freut sich Jutta Flaßhove, Leiterin der Bezirksbibliothek, über die Spende.

Über die Blühflächen im Stadtgebiet freuen sich besonders Wildbienen, die einen geringeren Flugradius haben als Honigbienen. Die Aussaat sollte am besten zwischen April und Juni erfolgen. Mit dem Erlös wird der Automat wieder aufgefüllt. Die Kapseln nimmt die Bibliothek beim nächsten Besuch gerne wieder zurück. Der umgebaute Kaugummiautomat hängt vor der Eingangstür des Gebäudes und ist auch außerhalb der Öffnungszeiten zugänglich.

Er wurde von der Duisburger Stiftung für Umwelt, Gesundheit und Soziales gestiftet und in einer Gemeinschaftsaktion mit der Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderungen montiert. Für Rückfragen stehen die Mitarbeitenden der Bezirksbibliothek Rheinhausen gerne telefonisch oder persönlich während der Öffnungszeiten zur Verfügung (dienstags bis donnerstags von 10 bis 13 und von 14 bis 18.30 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr.)

Über den Bienenfutterautomat freuen sich nach der gemeinsamen Montage (v. l. n. r.): Herr Theisen von der Duisburger WfbM, Petra Machoczek, Netzwerkerin der WDG, Jürgen Mickley von der Duisburger Stiftung für Umwelt, Gesundheit und Soziales, Jutta Flaßhove von der Bezirksbibliothek Rheinhausen und Gennadij Kruglov von der Duisburger WfbM © stadtbibliothek


Wildbiene des Monats - Wild- und Honigbienen fungieren als „Botschafterinnen“
Nicht erst am Welttag der Bienen (20.05.2022), sondern schon seit 2016 veröffentlicht die Stiftung für Mensch und Umwelt ihre „Wildbiene des Monats“. Im Mai 2022 steht die Aschgraue Sandbiene (Andrena cineraria) im Rampenlicht.


Fuchsrote Lockensandbiene (Andrena fulva), Wildbiene des Monats März 2022. © Anja Eder

Graue Haare und dazu eine schwarze Querbinde auf der Brust: So präsentiert sich die Aschgraue Sandbiene, die in ganz Deutschland vorkommt, mittlerweile aber nicht mehr häufig ist. Sie nistet gern in Gemeinschaften von Hunderten Weibchen. Hilfe für diese Bienenart: Suchen Sie ein sonniges Plätzchen im Garten und stechen Sie kleine Bruchkanten in den Boden. In diesen Rohboden bauen die Sandbienen ihre Niströhren. Mähen Sie spät und unbedingt in Streifen, denn die Bienen lieben den Pollen des Löwenzahns, der Gänseblümchen, Margeriten, Habichts- und Fingerkräuter.
Zum ausführlichen Portrait:
https://www.deutschland-summt.de/wildbiene-des-monats-mai-2022-die-aschgraue-sandbiene.html

Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“ Neben den Wildbienen-Portraits schafft die Stiftung für Mensch und Umwelt auch Anreize, selbst im Bienenschutz aktiv zu werden. Hierzu bietet sie den bundesweiten Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“ an. Noch bis zum 31. Juli können alle Interessierten heimische Bienenpflanzen in den Boden bringen und Preise gewinnen. Details unter:
www.wir-tun-was-fuer-bienen.de

Mehr als die Hälfte der über 550 heimischen Wildbienen-Arten sind in ihrem Bestand bedroht. Die Ursachen für den Rückgang und die Gefährdung liegen in der Zerstörung ihrer Nistplätze und in der Vernichtung oder Verminderung ihres Nahrungsangebots. Über die Stiftung für Mensch und Umwelt Die Stiftung für Mensch und Umwelt (SMU) wurde als gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Berlin im September 2010 gegründet. Sie realisiert eigene Projekte, unter anderem den bundesweiten Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“.

Mit „Deutschland summt! Wir tun was für Bienen!“ lenkt die Stiftung schon seit 2010 die Aufmerksamkeit auf Möglichkeiten, dem rasanten Bienensterben entgegenzutreten. Es entstand ein Netzwerk aus über 35 Gemeinden, Kommunen und Landkreisen – alle wollen ihre Region farbenfroher, attraktiver und lebenswerter gestalten und ihre Einwohnerinnen und Einwohner aktivieren, selbst für mehr biologische Vielfalt einzutreten. Dabei dienen Wild- und Honigbienen als „Botschafterinnen“.

Klimaschutzpaket der EU ("Fit für 55")

Am 17. Mai hat der Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) über wesentliche Teile des Klimaschutzpaketes der EU ("Fit für 55") abgestimmt. Ein besonderes Augenmerk lag auf dem Vorschlag eines CO2-Grenzausgleichsmechanismus (Carbon Border Adjustment Mechanism, CBAM). Die Klimaschutzmaßnahme soll das Risiko der Verlagerung von CO2-Emissionen (Carbon Leakage) verhindern, die ehrgeizigen Klimaschutzziele der EU unterstützen und im Einklang mit den Welthandelsregeln stehen. 

Als Schattenberichterstatterin für CBAM verhandelte die ÖDP-Europaabgeordnete Manuela Ripa in den vergangenen Monaten federführend für ihre Fraktion der Greens/EFA an dem Gesetzesvorschlag mit den anderen Fraktionen im Europäischen Parlament. „Mit der heutigen Abstimmung legen wir eine globale Lösung für den Klimawandel vor. Um weltweite Maßstäbe zu setzen, muss die EU Instrumente einsetzen, die einen niedrigen CO2 Gehalt belohnen und hohe Karbonwerte verteuern.“

Manuela Ripa begrüßt, dass das EU-Parlament dem ursprünglichen Kommissionsvorschlag wichtige Ergänzungen beifügen konnte. „Wir haben erreicht, dass der Besteuerungsmechanismus bereits ein Jahr früher in Kraft tritt, nämlich ab 2025. Ab diesem Zeitpunkt wird CBAM schrittweise eingeführt, während die kostenlosen Zertifikate des EU-Emissionshandelssystems (EU-EHS) in den von der CBAM erfassten Sektoren auslaufen.“ Das Parlament befürwortet, dass ab 2025 bis 2027 die freien Zertifikate um 10% verringert werden. Ab 2028 soll dann eine Senkung auf 50% und 2029 auf 25% stattfinden. Manuela Ripa beteuert: „Ab dem Jahre 2030 werden dann keine freien Zertifikate mehr zugeteilt.“

Bis Januar 2030 soll der Anwendungsbereich des CBAM gleich sein mit den Sektoren, die von EU-EHS erfasst werden. Der Bericht schafft nun zudem die Grundlage für die Errichtung einer CBAM-Behörde, die Betrugs- und Umgehungsversuche streng beobachten und ahnden wird. „Das ist definitiv eine effizientere Alternative zu dem Bestehen von sonst 27 einzelnen nationalen Behörden“, ist Manuela Ripa überzeugt. Dadurch könne auch die Gefahr einer Umgehung (forum shopping) vermieden und gleichzeitig die Effizienz erhöht werden.

„Ebenfalls konnten wir erreichen, dass der Geltungsbereich von CBAM auf weitere Sektoren, wie auf Polymere, Wasserstoff und Ammoniak ausgeweitet wird.“ Darüber hinaus sollen auch indirekte Emissionen von Beginn an mit einbezogen werden, die aus der Erzeugung von Strom entstehen, der bei der Herstellung von Waren eingesetzt wird. „Um unsere Klimaziele zu erreichen, ist es maßgebend, dass CBAM möglichst weit greift und möglichst viele Bereiche abdeckt!“, erklärt Manuela Ripa. „Um die Klimakrise zu bekämpfen, dürfen wir die am wenigsten entwickelten Länder bei der globalen Dekarboniserung nicht zurückzulassen. Es freut mich daher sehr, dass wir es geschafft haben hineinzuverhandeln, dass diese Länder eine finanzielle Unterstützung zur Umstellung ihrer Industrie bekommen. Das verbuche ist als großen Gewinn im Kampf für soziale Gerechtigkeit bei der Unterstützung des Klimaschutzes und der Anpassung an den Klimawandel“, erklärt die EU-Abgeordnete.
Der jährlich festgelegte Betrag soll mindestens der Höhe der Einnahmen aus dem Verkauf von CBAM-Zertifikaten entsprechen, damit diese die Einnahmen dazu nutzen können, die Klimaschutzmaßnahmen vor Ort in den am wenigsten entwickelten Ländern zu finanzieren.    

„Fit für 55“ enthält eine Reihe von Legislativvorschlägen, die darauf abzielen, die Netto-Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55% zu reduzieren. Der CO2-Grenzausgleichsmechanismus ist Teil von „Fit für 55“ wie auch eine zentrale Maßnahme des Europäischen Grünen Deals. CBAM soll das Risiko einer Verlagerung von CO2-Emissionen verringern, indem für Hersteller in Nicht-EU-Ländern ein Anreiz geschaffen wird, ihre Herstellungsverfahren umweltfreundlicher zu gestalten..

Das CBAM ergänzt das EU-EHS. Es beruht ebenfalls auf einem System von Zertifikaten für Co2 Emissionen, welche bei der Herstellung von Produkten entstanden sind, die anschließend in die EU eingeführt werden, dh EU- Einführer kaufen Zertifikate, die dem CO2-Preis entsprechen, der gezahlt worden wäre, wenn die Waren nach den EU-Regeln für die Bepreisung von CO2-Emissionen hergestellt worden wären. Ein höherer CO2 Gehalt führt zu einer höheren Besteuerung, ein niedriger zu einer Befreiung von Steuern. 


Friemersheim: Reitturnier auf der Robinson-Abenteuerfarm

Zum 30. Mal veranstaltet die städtische Abenteuerfarm Robinson in Kooperation mit dem Robinson-BSP-Förderverein e.V. das jährliche Freizeitund Westernreitturnier. Am Samstag und Sonntag, 21. und 22. Mai, findet das Turnier auf der Saarstraße 9 in Duisburg-Friemersheim statt. Beginn ist am Samstag um 13 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr.

Zum Turnier werden rund 30 Freizeitreiterinnen und -reiter aus Duisburg und den umliegenden Städten zeigen, was sie gemeinsam mit ihren Pferden können. Am Samstagabend wird es außerdem ab 18 Uhr Live-Musik geben. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein mit Kaffee, Kuchen, Getränken und einem Grillstand. Für Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen der Robinson-Abenteuerfarm telefonisch unter 02065 22623 zur Verfügung.


Vorlesespaß in der Bezirksbibliothek Buchholz

Die Bezirksbibliothek Buchholz lädt in der zweiten Mai-Hälfte wieder in die Bibliothek auf der Sittardsberger Allee 14 zu Vorleseveranstaltungen mit anschließendem Malen ein. Der deutsch-englische Vorlesespaß am Donnerstag, 19. Mai, um 16.15 Uhr richtet sich an Kinder ab sechs Jahren. Jennifer Schmitz liest „Hugless Douglas and the Baby Birds“ von David Melling. Auf dem Kopf von Douglas landet plötzlich ein Nest mit Eiern. Sofort beschließt er, sich um den Vogelnachwuchs zu kümmern und muss dabei allerhand lernen.

Die Geschichte „Ein Platz nur für Lieselotte“ von Alexander Steffensmeier wird am Dienstag, 24. Mai, um 16.15 Uhr von Friedemann Vietor vorgelesen. Die Kuh Lieselotte möchte endlich einmal einen Platz nur für sich alleine haben. Gar nicht so einfach, wenn man auf einem Bauernhof mit ganz vielen Tieren wohnt. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist kostenlos. Eine Anmeldung ist persönlich in der Bibliothek Buchholz oder telefonisch unter 0203 283-7284 möglich. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis donnerstags von 10.30 bis 13 Uhr und 14 bis 18.30 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr. In städtischen Gebäuden muss weiterhin eine medizinische oder FFP2/KN95-Maske getragen werden.

DUISentrieb trifft Pinguin

Wer das Leben eines älteren Computers verlängern oder mehr Kontrolle über seine Daten zurückgewinnen möchte, bekommt die Möglichkeit, Linux, die Alternative mit dem Pinguin, kennen zu lernen. Bei den monatlichen Treffen der Initiative DUISentrieb kann man als Neuling Ratschläge und Unterstützung zu Linux von "alten Hasen" bekommen, als erfahrener Linux-User kann man fachsimpeln und sich Anregungen für neue Ideen holen. Es können auch eigene Geräte vom Raspberry Pi übers Notebook bis zum Desktop-Computer mitgebracht werden. 
 *** 19.05.2022 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Heerstr. 31, 47053 Duisburg-Hochfeld im City-Wohnpark 


Baustellen - A40 - DVG-Umleitungen 

Duisburg-Dellviertel: Teilsperrung Musfeldstraße
Die Netze Duisburg führen ab Montag, 23. Mai, Straßenbauarbeiten auf der Musfeldstraße zwischen der Plessingstraße und der Kremerstraße im Dellviertel durch. Aus diesem Grund wird die Musfeldstraße in Fahrtrichtung Kremerstraße zu einer Einbahnstraße. Fußgänger sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 17. Juni, abgeschlossen.


Duisburg-Neudorf: Teilsperrung Lotharstraße

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Mittwoch, 18. Mai, Straßenbauarbeiten auf der Lotharstraße in Neudorf durch. Aus diesem Grund wird die Lotharstraße zwischen der Holteistraße und der Max-RegerStraße in Fahrtrichtung Max-Reger-Straße zur Einbahnstraße. Umleitungsempfehlungen werden ausgeschildert. Der ÖPNV wird in diesem Bereich ebenfalls umgeleitet. Fußgänger und Radfahrer sind nicht betroffen. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Mittwoch, 25. Mai, abgeschlossen.


STATISTIK




Mittwoch, 18. Mai 2022

7-Tage-Inzidenz: Duisburg 230 - Kreis Wesel 326 - NRW 388 - Hospitalinzidenz 3,65
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,6 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,23
Sinkend: 24.959 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Dienstag 72.051, Inzidenz 407


Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr
Am 14. März 2022 ist der Rollout der Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr gestartet. Der RVR erweitert das Projekt zusammen mit dem Handwerk Region Ruhr in der Fläche auf 21 Städte und Gemeinden. Gleichzeitig erfolgt die thematische Ausweitung des Projektes: ab sofort wird auch das Thema "Gebäudesanierung und Energieeffizienz" gemeinsam mit allen Partnern in dem Projektbaustein Energiesparhaus Ruhr bearbeitet. So werden nicht nur die erneuerbaren Energien ausgebaut, sondern auch Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz umgesetzt.

Das Einsparen von Energie und der Umbau unseres Energiesystems ist aufgrund der aktuellen Entwicklungen dringender als je zuvor: Der neue IPCC Bericht des Weltklimarats bezeichnet den Klimawandel erstmals als eine eindeutige Gefahr für das Wohl der Menschheit. Die Ukraine-Krise verschärft zusätzlich den Druck auf die Sicherung unserer Energieversorgung und zeigt die Bedeutung einer unabhängigen Energieerzeugung. Insbesondere die steigenden Energiekosten werden für alle zur Belastungsprobe.

Der Regionalverband Ruhr möchte nun mit der Sonder-Förderung durch einen 1.000 € Zuschuss auf das wichtige Thema Gebäudesanierung und die sinnvolle Verbindung mit einer neuen Photovoltaik-Anlage aufmerksam machen. Sinnvoll deshalb, weil es sich allein schon wegen des in der Regel erforderlichen Baugerüsts lohnt beide Maßnahmen gleichzeitig durchzuführen, um Kosten zu sparen. Zusätzlich gibt es für die Dämmung einen ordentlichen Zuschuss vom Staat, sei es beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Der Bund fördert auch viele weitere Sanierungsmaßnahmen, um Gebäude energieeffizienter zu machen und am Ende Energiekosten einzusparen: neue Türen und Fenster oder auch den Austausch alter Heizsysteme. Wer in Zukunft Geld und Energie sparen möchte, sollte sich unbedingt diese Förderprogramme ansehen. Und auch die Projektinternetseite www.energiesparhaus.ruhr gibt viele hilfreiche Tipps rund um die Gebäudesanierung und Energieeffizienz. Hinsichtlich der Nutzung von Photovoltaik-Anlagen sind von den knapp 2,5 Millionen Gebäudedächern gut 1 Million gemäß der Sonneneinstrahlung für eine solare Nutzung geeignet - bisher gibt es in der Region allerdings erst ca. 50.000 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen.

Wer nun eine solche Anlage ins Auge fasst, sollte zunächst einen Blick in das regionale Solardachkataster geworfen werden: dort können Sie mit wenigen Klicks überprüfen, ob Ihr Dach eine ausreichend hohe Sonneneinstrahlung aufweist, damit sich eine Photovoltaik-Anlage rechnet. Das Kataster und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bis hin zur Handwerkersuche für die Installation Ihres eigenen Solarkraftwerks finden Sie auf der Webseite der Ausbau-Initiative www.solarmetropole.ruhr

Die Grundschule Klosterstraße hat jetzt eine Friedenstreppe

Sozialkompetenz und Konfliktlösung in der Schule lernen   Damit die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Klosterstraße von klein auf lernen, auch bei alltäglichen Streitereien immer den Frieden im Blick zu behalten, hat Schulsozialarbeiterin Anja Zacharias jetzt eine Friedenstreppe im Schulgebäude aufstellen lassen. Die neue Treppe ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern schafft auch ganz praktisch einen festen Ort in der Schule für das „Miteinander sprechen“ und „Sich vertragen“. Angefertigt wurde die Treppe in der Tischlerei des Diakoniewerks Duisburg.  

„Wenn wir gemeinsam eine friedvolle Lösung für einen Streit gefunden haben, stehen die beteiligten Kinder auf der obersten Stufe der Friedenstreppe“, erklärt Anja Zacharias, Schulsozialarbeiterin und systemische Familientherapeutin beim Diakoniewerk Duisburg für die Gemeinschaftsgrundschule Klosterstraße. „Das ist dann auch ein sichtbares Zeichen, dass wir respektvoll miteinander umgehen“, so die Sozialpädagogin. Die Friedenstreppe soll die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, ihre Konflikte lösungsorientiert zu verhandeln. Das Modell der Friedenstreppe ist von der Familientherapeutin und Mediatorin Brigitte Zwenger-Balink entwickelt worden und hat bereits in vielen pädagogischen Institutionen Einzug gehalten.  

Im Konfliktfall üben die Kinder der GGS Klosterstraße mit ihrer Schulsozialarbeiterin und mit der neuen Friedenstreppe folgende Schritte:  
1.       Jeder darf erzählen
2.       Wiederholen
3.       Lösungen/ Vorschläge sammeln
4.       Einigung/ Vertragen Beide Streitenden gehen nicht nur verbal, sondern auch physisch aufeinander zu, bis sie oben gemeinsam auf der Treppe stehen und sich als Zeichen der Konfliktlösung die Hand geben.  

„Durch unser Stufenprogramm auf der Friedenstreppe werden die Mädchen und Jungen aktiv an der Problemlösung beteiligt. Sie lernen, sich in andere Personen hinein zu versetzen“, so Anja Zacharias. Die Friedenstreppe kommt zum Einsatz, wenn Kinder sich beleidigen, anderen etwas wegnehmen oder treten, schubsen, raufen etc. „Unser Ziel ist es, dass die Kinder mit Hilfe der Friedenstreppe selbstständig eine Einigung finden und ihren Konflikt gelöst haben“, ergänzt Schulleiterin Susanne Glage. „Die Kinder fühlen sich hier ernst genommen und am Ende gibt es zwei ‚Gewinner‘, d.h. jede/jeder ist mit dem Konfliktausgang zufrieden.“  

Schulsozialarbeit in Duisburg
Die Schulsozialarbeit ist seit 2012 eine feste Institution an über 50 Schulen in Duisburg. Dabei betreut das Diakoniewerk Duisburg als Träger insgesamt acht Schulstandorte. Sozialarbeiter*innen und Sozialpädagogen*innen beraten Eltern und Lehrer*innen, bieten vielfältige Angebote für Schülerinnen und Schüler und sind für die Kinder und Jugendlichen wichtige feste Bezugspersonen.  

Die neue Friedenstreppe in der Eingangshalle der GGS Klosterstraße. Helena (7 Jahre) und David (6 Jahre) zeigen, wie Versöhnung gelingen kann. Foto Diakoniewerk Duisburg.


VHS: Politikwissenschaftler analysiert Landtagswahlergebnisse

Politikwissenschaftler Dr. Martin Florack analysiert am Montag, 23. Mai, um 20 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26, Innenstadt, die Ergebnisse der Landtagswahl. Er erläutert dabei, warum das Ergebnis gerade so ausgefallen ist und vor allem, was das für die Regierungsbildung bedeutet.

Die Teilnahme kostet fünf Euro. Eine vorherige Anmeldung ist notwendig. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.vhs-duisburg.de oder telefonisch bei der Volkshochschule, Josip Sosic, unter 0203 283-3725

Video: „In memoriam Alfred Ledermann“
Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie erinnert das Zentrum für Erinnerungskultur (ZfE) wieder an Duisburger Biografien: Im Auftrag des ZfE hat nun der Duisburger PoetrySlammer Abdul Kader Chahin (AK Chahin) einen eindringlichen Text über den Duisburger Alfred Ledermann verfasst, der aufgrund seiner sexuellen Orientierung in der Zeit der Nationalsozialisten verfolgt wurde.

Der Duisburger Künstler thematisiert auch die Geschichte des Paragraphen 175, der erst 1994 aus dem Strafgesetzbuch gestrichen wurde. Am Ende des ergreifenden Gedenkvideos zeigt sich erneut, wer in der Geschichte das letzte Wort hat. Der Beitrag ist im Blog des Kultur- und Stadthistorischen Museums abrufbar: https://www.stadtmuseum-duisburg.de/in-memoriam-alfred-ledermann/ Text und Performance: Abdul Kader Chahin | Melanie Beaufays-Kleiner Konzept: Abdul Kader Chahin Kamera und Schnitt: Jonas Heidebrecht Redaktion: Robin Richterich Musik: Kolja Bicker


Stadtfenster: Absage der Veranstaltung „Der Monolog“ am 18. Mai

Die Veranstaltung „Der Monolog – 60 Minuten bis zur Rettung Deiner Welt“ mit Tobias Terpoorten am Mittwoch, 18. Mai, im Stadtfenster in der Innenstadt muss kurzfristig abgesagt werden. Die gemeinsame Veranstaltung von Stadtbibliothek und Volkshochschule wird im Herbst nachgeholt. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.


Erzählcafe – Lebendige Geschichte(n): „Die kleine Sekunde Ewigkeit“

Das Stadtmuseum öffnet am Sonntag, 22. Mai, um 15 Uhr am JohannesCorputius-Platz 1 im Innenhafen wieder das Erzählcafé. Wolfgang Schwarzer von dem Verein der Deutsch-Französischen Gesellschaft Duisburg erzählt mit Bildern, Texten, Liedern und eigenen Erlebnissen die etwas andere Geschichte der Stadt Paris von Abélard und Héloise bis Juliette Gréco und Miles Davis. Das Erzählcafe ist thematisch an die aktuelle Sonderausstellung „Feindschaft, Partnerschaft, Freundschaft!?“ zu Duisburgs Beziehungen in alle Welt angelehnt.

Die Teilnahme kostet für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro. Während der Führung ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen und die nötigen Abstände sind einzuhalten. Um eine Anmeldung telefonisch unter 0203 283-2640 oder per E-Mail an ksm-service@stadt-duisburg.de wird gebeten. Das gesamte Programm ist unter www.stadtmuseum-duisburg.de abrufbar.

Bauernmarkt mit Familienfest und Party
Marktveranstalter Duisburg Kontor will mit dem Konzept den Erfolg aus dem vergangenen Jahr wiederholen. Am 9. Oktober 2021 feierte der Big Bang Bauernmarkt seine Premiere und wurde zum Publikumsmagnet. Neben dem bekannten Angebot an frischen Waren auf dem Markt soll ein buntes Rahmenprogramm vor allem Familien mit Kindern begeistern, bevor am Nachmittag mit Live-Musik und anschließendem DJSet Party-Atmosphäre aufkommen soll.

Der Big Bang Bauernmarkt startet am Samstag, 21. Mai 2022, um 10 Uhr und geht bis 19 Uhr. Das kostenlose Kinderprogramm wird während der kompletten Zeit angeboten und umfasst neben einem Schminkstand, Mosaik-Workshops, Torwandschießen und einer Kinder-Eisenbahn auch eine Hüpfburg der Stadtwerke und einen Besuch von MANNI, dem Maskottchen der Füchse Duisburg. Auch Duisi, das Maskottchen des FORUM, ist für die Kinder vor Ort. Außerdem können die Kleinen beim RätselRundgang die Geheimnisse des Bauernmarkts entdecken.

Um 11 Uhr startet der Markttalk auf der Bühne. Dabei wird es um die Wichtigkeit von Frische- und Wochenmärkten für die regionale Lebensmittelversorgung ebenso gehen wie um Nachhaltigkeit bei Erzeugung und Transport sowie das besondere Einkaufserlebnis. Duisburg Kontor ist zudem Teil der Kampagne „Erlebe Deinen Markt“ des GFI Deutsche Frischemärkte e.V.. Kontor-Chef Uwe Kluge ist zugleich Vorstandsvorsitzender des Verbands und in Duisburg auch verantwortlich für die Wochenmärkte und den Großmarkt. Neben Kluge und Marissa Turaç, Fachbereichsleitung Umwelt und Ernährung der Volkshochschule, werden auch eine Marktkundin und der Spargelbauer Dirk Janßen aus Walbeck teilnehmen.
Zwischen 12 Uhr und
14 Uhr soll der Kinderlieder-Star Volker Rosin die kleinen Besucher und ihre Eltern mit seinen bekannten Hits begeistern. Ab 15 Uhr spielt die Duisburger Indie-Rockband Parakeets ein Exklusiv-Konzert auf der Bühne. Die Formation ist aus den Ruhrcharts bekannt und unterscheidet sich unter anderem durch ihre Besetzung. Für Indipendent-Musik eher ungewöhnlich, treten die Parakeets immer mit einer Saxophonistin auf. Ab etwa 16:30 Uhr präsentiert das FORUM Duisburg DJ Eric Smax, der mit elektronischer Musik den Sundowner einläuten soll. Kühle Drinks dazu liefern die bereitstehenden Gastro-Stände ebenso wie eine breite Auswahl an Snacks und Leckereien.

Foto Thomas Berns

 

VHS-Vortrag: About Meryl Streep - Über das Leben und Wirken einer Leinwandkönigin
Isabell Prieth spricht in ihrem Vortrag am Mittwoch, 18. Mai, von 18 bis 19.30 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte über das Leben und Wirken von „Leinwandkönigin“ Meryl Streep. Sie verrät, wie es Streep gelingt, dies selbstbestimmt, klug und uneitel zu tun.
Die Schauspielerin Meryl Streep behauptet sich seit über vierzig Jahren in der vordersten Reihe weiblicher Kinostars und kann in allen Genres überzeugen. Das ist im Hollywood eine erstaunliche Leistung. Der Eintritt kostet fünf Euro, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen unter www.vhs-duisburg.de.


Ukraine: Online-Vortrag über die deutsche Besatzung im Verwaltungsbezirk Charkiw während des Zweiten Weltkriegs
In der Vortragsreihe des Zentrums für Erinnerungskultur der Stadt Duisburg zur Geschichte der Ukraine im 20. Jahrhundert findet der nächste Online-Vortrag am Mittwoch, 18. Mai, um 18 Uhr statt. Laura Eckl (Historisches Seminar der Bergischen Universität Wuppertal) wird über „Herrschaft, Hunger und Überleben – Die Charkiwer Oblast unter deutscher Besatzung im Zweiten Weltkrieg“ sprechen. Der Vortrag findet online über die Plattform „Zoom“ statt.

Der Zugangslink ist auf der Internetseite des Zentrums für Erinnerungskultur www.duisburg.de/erinnerungskultur hinterlegt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Charkiwer Oblast (Verwaltungsbezirk) im Nordosten der heutigen Ukraine ist historisch ein von Hunger und Gewalt besonders betroffener Raum. Die Stadt Charkiw, die zwischen Oktober 1941 und August 1943 mit kurzen Unterbrechungen unter deutscher Militärverwaltung stand, verzeichnete die höchste Zahl an nichtjüdischen Hungertoten in einer unter deutschen Besatzung stehenden Stadt im Zweiten Weltkrieg.

Die Wehrmacht plünderte den industriellen Ballungsraum, der in unmittelbarer Frontnähe lag, rücksichtslos aus und verfolgte eine rassistisch motivierte Hungerpolitik, die vor allem die Stadt Charkiw von Versorgung abschnitt und aushungerte. In dem Vortrag sollen Aushandlungsräume zwischen der besetzten Charkiwer Bevölkerung und den deutschen Besatzern in Stadt und Land fokussiert werden.

Im Vordergrund stehen dabei Perspektiven der lokalen Besatzungsgesellschaft. Für Rückfragen steht der Institutsleiter des Stadtarchivs, Dr. Andreas Pilger, telefonisch unter 0203/283-2155 zur Verfügung. Malte Werning Direktlink https://us06web.zoom.us/j/87138612407?pwd=NFF6OXliL0E1cnRzeHd6K05OWjlvZz09


VHS-Veranstaltung „Nachhaltiger leben“

Die Volkshochschule und die Stadtbibliothek laden am Mittwoch, 18. Mai, um 17 Uhr ins Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte zu der Veranstaltung „Nachhaltiger leben“ mit Tobias Terpoorten ein. In dem Vortrag „Der Monolog – 60 Minuten bis zu Rettung Deiner Welt“ beschreibt der Dozent wie er und seine fünfköpfige Familie sich auf den Weg gemacht haben ihren Alltag nachhaltiger und ressourcenschonender zu gestalten.

s wird über Erfolge und Misserfolge, Herausforderungen und Lösungen berichtet. Dabei wird unteranderem auf das Heizen und Reisen, aber auch das Sparen, Pendeln, Essen und den Wocheneinkauf eingegangen.

Wer sein Leben nachhaltiger gestalten möchte kann sich bei der Veranstaltung viele Impulse und praktische Tipps holen. Zahlreiche Medien zu dem Thema sind in der Umweltbibliothek auf der dritten Etage der Zentralbibliothek zu finden.
Der Eintritt ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Tragen einer medizinischen oder FFP2/KN95-Maske ist in städtischen Gebäuden Pflicht.


Handverlesen - Literatur am Neumarkt Autorenlesung mit Friedemann Vietor

Märchen sind äußerst vielseitig und waren zunächst keineswegs für Kinder gedacht. Darum lautet der Titel des Hörvergnügens am Donnerstag, 19. Mai um 19 Uhr nicht umsonst „Märchen für Erwachsene“. Die Lesung führt vom Volksmärchen über Kunstmärchen bis zu Märchenparodien. Friedemann Vietor, ausgewiesener Experte für literarische Vergnügen, ist als Vorleser bereits in der Stadtbibliothek, in der VHS und anderen Literaturkreisen mehrfach aufgetreten. Die Märchenparodien hat er selbst erdacht.

In seinen Geschichten gestaltet Friedemann Vietor die kleinen Frechheiten, die in vielen Märchen zu finden sind, für Erwachsene neu. Und als Überbringerin dieser neuen Form dachte er sich gleich auch noch eine „große deutsche Dichterin“ aus, Margarete Nolte. Hier wird Märchenhaftes neu gestaltet und verspricht einen vergnüglichen Abend.  


Friedemann Vietor - Literaturliebhaber, Autor und versierter Vorleser-  wurde 1943 in Kalisch (Polen) geboren und wuchs am Rand des Sauerlandes bei Hagen auf. Nach Abschluss seiner Buchhandelslehre arbeitete er in Bremen, Düsseldorf und schließlich in Duisburg. Inzwischen beschäftigt er sich nur noch aus Vergnügen mit der Literatur, so zum Beispiel in Literaturkreisen oder als „Leseopa“ in Kindergärten. Seine Art zu sprechen, findet bei ernsten, wie auch bei heiteren Texten, stets eine begeisterte Zuhörerschaft. Handverlesen - Literatur am Neumarkt ist eine lose Folge von Veranstaltungen, in denen Literatur und deren Autorinnen und Autoren im Vordergrund stehen. Immer frisch, immer handverlesen, immer am Neumarkt.  

Märchen für Erwachsene | Autorenlesung mit Friedemann Vietor Donnerstag, 19. Mai 2022, 19 Uhr Das PLUS am Neumarkt, Neumarkt 19, 47119 Duisburg-Ruhrort Eintritt frei(willig) - Hutveranstaltung  


Die Ruhrorter HOFkultur wird mit Margita Wahrer poetisch  

Zum Abschlussabend der beliebten Veranstaltungsreihe in Ruhrorter Hinterhöfen und verborgenen Orten, wird im Kreativquartier Ruhrort verschmitzt theatral erklärt, wie man das Glück (nicht) suchen sollte.  
Poesie bewirkt in der Regel, eine stille, sich der Sprache entziehende oder über sie hinausgehende Wirkung. Ähnlich eines Gedichts, welches eine Wirkung entfaltet, die sich der alltäglichen Umgangssprache entzieht. „Poesie ist Dynamit für alle Ordnungen dieser Welt“, hat Heinrich Böll über deren Wirkung gesagt. Margrita Wahrer - Foto Volker Scherf -, geboren 1971 in Pequannock, N.J., USA, arbeitet die freischaffende Schauspielerin gerne mit diesem Phänomen der Kunst. Nach der schauspielerischen Ausbildung in Zürich, Konstanz und Berlin arbeitet sie rund um ihren Wohnort Freiburg als Schauspielerin, Clownin, Performerin, Tänzerin und Sängerin. In Seniorenheimen bezaubert die wandelbare Künstlerin als „Frau Blume“ betagte Damen und Herren.
  
Zum Abschluss der diesjährigen HOFkultur wird sich Margrita Wahrer bei einem Abend voller poetischer Momente unter anderem auf die Suche nach dem Glück machen. Dabei wird dem Publikum besonders ans Herz gelegt, wie man diese Suche am besten nicht gestaltet. In eime weiteren Stück wird die selten erzählte, wahre Geschichte der Herkunft des Löwenzahns vorgetragen.  

Im Hof an der Dammstraße 12 geht es am Samstag, 21. Mai um 18 Uhr los. Den Hof erreicht man über den Garagenhof an der Dammstr. 16, gleich nebenan. Bei Regenwetter findet die Veranstaltung im Das PLUS am Neumarkt, Neumarkt 19 statt. Der Eintritt ist, wie immer bei der HOFkultur frei(willig), das heißt seine Hutspende bemisst jeder Besucher und jede Besucherin nach eigenem Vermögen.   HOFkultur 2022 | Poesie ist Dynamit … Dammstr. 12, 47119 Duisburg-Ruhrort Samstag, 21. Mai 2022, 18 Uhr Eintritt frei(willig) – Hutspende erbeten.


Neue DHL-Packstationen in Rheinhausen und Buchholz in Betrieb genommen

Die  DHL hat zwei neue Packstation an der Stormstraße 7 in Duisburg-Rheinhausen und in der Gustavsburger Str. 25 in Duisburg-Buchholz in Betrieb genommen. Kunden können dort ab sofort rund um die Uhr ihre DHL-Pakete abholen und vorfrankierte Sendungen verschicken.
Die Kapazität der neuen Automaten umfasst 69  bzw. 78 Fächer. Bei diesen Packstationen handelt es sich um einen neuen App-gesteuerten Automatentyp, der kein Display benötigt, da der Kunde ihn ausschließlich mit seinem Smartphone bedient.

„Wir haben die App-gesteuerten Packstationen intensiv getestet. Die Rückmeldung der Kunden ist sehr positiv und es hat sich gezeigt, dass die allermeisten Packstationskunden mit der Nutzung von Apps auf ihrem Smartphone bestens vertraut sind“, erklärt Holger Bartels, Leiter des Multikanalvertriebs Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL Group. Ein Großteil der App-gesteuerten Packstationen ist mit Solarzellen auf dem Dach ausgestattet, sodass sich der neue Packstationstyp mit regenerativen Energien komplett selbst versorgen kann.

„Da wir keine externe Stromquelle mehr benötigen, können wir die Packstation jetzt auch an Orten aufstellen, wo dies vorher nicht möglich gewesen wäre. Wir werden unseren Service damit noch näher zu unseren Kunden bringen und klimafreundlicher machen“, sagt Holger Bartels. DHL-Kunden können künftig beide Automatentypen nutzen – die klassische Packstation mit Bildschirm und Scanner und die App-gesteuerte Variante.
Mit den Packstationen können DHL-Kunden einfach, bequem und rund um die Uhr Pakete versenden und empfangen. Damit tragen sie auch zum Klimaschutz bei. Die DHL Packstation ist leicht zu bedienen und meist rund um die Uhr verfügbar. Zudem ist der Service kostenlos. Eine Anmeldung für den Packstation-Service ist unter
www.dhl.de/packstation möglich. Für den Sendungsempfang an der App-gesteuerten Packstation benötigen Neukunden die Post & DHL App. Für das Verschicken von Päckchen und Paketen an der App-gesteuerten Packstation ist keine vorherige Registrierung erforderlich.


Baustellen - A40 - DVG-Umleitungen 

Duisburg-Dellviertel: Teilsperrung Musfeldstraße
Die Netze Duisburg führen ab Montag, 23. Mai, Straßenbauarbeiten auf der Musfeldstraße zwischen der Plessingstraße und der Kremerstraße im Dellviertel durch. Aus diesem Grund wird die Musfeldstraße in Fahrtrichtung Kremerstraße zu einer Einbahnstraße. Fußgänger sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitag, 17. Juni, abgeschlossen.


Duisburg-Neudorf: Teilsperrung Lotharstraße

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Mittwoch, 18. Mai, Straßenbauarbeiten auf der Lotharstraße in Neudorf durch. Aus diesem Grund wird die Lotharstraße zwischen der Holteistraße und der Max-RegerStraße in Fahrtrichtung Max-Reger-Straße zur Einbahnstraße. Umleitungsempfehlungen werden ausgeschildert. Der ÖPNV wird in diesem Bereich ebenfalls umgeleitet. Fußgänger und Radfahrer sind nicht betroffen. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Mittwoch, 25. Mai, abgeschlossen.


STATISTIK

Gartencenter machten im Mai 2021 rund 83 % mehr Umsatz als im Jahresdurchschnitt
Mit dem Ende der Eisheiligen Mitte Mai ist die Zeit vorbei, in der die letzten Frostnächte des Frühjahrs möglich sein sollen. Auch wenn die Gültigkeit dieser alten Bauernregel umstritten ist, halten sich viele Menschen mit grünem Daumen offensichtlich dennoch daran. Denn der Mai ist traditionell der umsatzstärkste Monat für Gartencenter – und das gilt ganz besonders für das vergangene Jahr.

So setzte der Einzelhandel mit Blumen, Pflanzen, Sämereien und Düngemitteln im Mai 2021 real (preisbereinigt) 83,2 % mehr um als im Jahresdurchschnitt, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt. Im Mai des ersten Corona-Jahres 2020 hatte der Umsatz im Garteneinzelhandel real 76,2 % über dem Jahresdurchschnitt gelegen.




Dienstag, 17. Mai 2022

7-Tage-Inzidenz: Duisburg 221 - Kreis Wesel 359 - NRW 405 - Hospitalinzidenz 3,72
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,5 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,31
Sinkend: 21.316 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Montag 86.252, Inzidenz 438


Bündnis aus Duisburg mit dem Deutschen Kita-Preis 2022 ausgezeichnet
Das Bündnis Hochfeld holt Trophäe und 10.000 Euro in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“  - Insgesamt 130.000 Euro Preisgelder vergeben
Mit der Verleihung des Deutschen Kita-Preises 2022 in der STATION Berlin feierte die Auszeichnung am heutigen Abend ihr fünfjähriges Jubiläum. Bundesfamilienministerin Lisa Paus und die Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Anne Rolvering kürten die Preisträger.

„Mit dem 5. Deutschen Kita-Preis wurden bereits 50 Preisträger gekürt. Auch in den nächsten Jahren soll die Auszeichnung Menschen anspornen, ihre großartige Arbeit nach außen zu tragen, damit sie die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. Denn sie leisten jeden Tag Enormes und sind wichtige Anker im Leben der Kinder und ihrer Familien, gerade in Krisenzeiten wie wir sie im Moment erleben“, sagte Bundesfamilienministerin Lisa Paus beim Startschuss des 6. Durchgangs, auf den sich Kitas und lokale Bündnisse ab jetzt bewerben können.

„Wir gratulieren allen, die jeden Tag mit Leidenschaft, Kreativität und Liebe dafür sorgen, dass unsere Kinder bestmöglich gefördert werden und gut aufwachsen können“, beglückwünschte Anne Rolvering, Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, die Preisträger des Abends. Zu Gast waren neben den Vertreter:innen der Finalisten des Deutschen Kita-Preises 2022 auch Vertreter:innen der Preisträger aus den vorherigen Durchgängen. Durch den Abend führte Moderatorin Barbara Schöneberger. Für musikalische Unterhaltung sorgten Tim Bendzko sowie die Al-Farabi Musikakademie.  
Das Bündnis Hochfeld belegte den zweiten Platz in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ und kann sich neben der Trophäe über ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen. Das aus der Zivilgesellschaft heraus entstandene Bündnis agiert in einem hoch belasteten Stadtteil. Die Akteur:innen arbeiten hier mit großer Motivation stärkenorientiert und mit Tatendrang zusammen. Eine lebensnahe und anpackende Bündnisarbeit sorgt für Teilhabe und Chancengerechtigkeit. Die Mitarbeitenden des Duisburger Bündnisses gehen dorthin, wo auch die Kinder sind – sei es direkt in die Wohnungen oder auf Spiel- und Marktplätze.   

Regionale Preisübergaben vor Ort
Die Preisträger des Deutschen Kita-Preises feiern nicht nur in Berlin, sondern auch noch einmal im Sommer bei sich zu Hause. Bei einer regionalen Preisübergabe haben unter anderem Politikerinnen und Politiker der Landes- und Lokalregierungen die Möglichkeit dem Preisträger-Bündnis persönlich zu gratulieren, eine Urkunde sowie Medaillen für die Kinder zu übergeben und die Preisträger-Plakette ans Bündnisgebäude anzubringen.  

Die Erstplatzierten der Kategorie „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ Der erste Platz in der Kategorie „Kita des Jahres“ ging an das baden-württembergische Familienzentrum Olgakrippe aus Heilbronn. In der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ belegte das nordrhein-westfälische Bündnis „Familienzentren im Arnsberger Modell“ aus Arnsberg den ersten Platz. Beide erhielten ein Preisgeld von 25.000 Euro.  

 
Integrative Sportund Begegnungszentrum Marxloh mit Politikprominez eröffnet

Oberbürgermeister Sören Link sowie Stadtentwicklungs- und Sportdezernent Martin Linne eröffneten am Samstag, 14. Mai, dem Tag der Städtebauförderung, das Integrative Sport- und Begegnungszentrum Marxloh an der Warbruckstraße. Auf Grundlage des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts Marxloh wurde die Anlage mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung, der Städtebauförderung des Bundes und des Landes NRW sowie einem Eigenanteil der Stadt Duisburg für insgesamt rund 4,2 Millionen Euro erneuert.

Die vielen Verbesserungen, welche die Erneuerung der Anlage mit sich bringt, wurden gemeinsamen mit den vier dort engagierten Vereinen - Rhenania Hamborn, MTV Union, FSV und GelbWeiss Hamborn - vorgestellt. „Hier ist ein moderner und beliebter Treffpunkt entstanden. Dank des ehrenamtlichen Engagements der Vereine, ist die Anlage ein wichtiger Bestandteil der integrativen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Durch die Vielzahl von Angeboten kann so das soziale Miteinander aktiv gefördert und gelebt werden“, betont Oberbürgermeister Sören Link.

Stadtentwicklungs- und Sportdezernent Martin Linne ergänzt: „Sport bringt ein besonderes Potential mit sich, denn die Regeln des Sports funktionieren über sprachliche und kulturelle Barrieren hinweg. Das neugestaltete Zentrum mit seinen Außenbereichen bietet einen attraktiven Rahmen für die Begegnung von Menschen unterschiedlicher Herkunft.“

Die Erweiterung der Platz- und Gebäudekapazitäten ermöglicht verschiedene sportliche und außersportliche Angebote. Auch die neu geschaffenen Platzqualitäten gewährleisten eine ganzjährige Bespielbarkeit der Kunstrasenfläche und erweitern die Nutzungsmöglichkeiten. Darüber hinaus erfolgte eine klimagerechte und energetische Sanierung der Gebäude, die Kosteneinsparungen zugunsten der Vereine bewirkt. Eine Reduzierung des CO²-Ausstoßes wurde durch neue Heizungs- und Lüftungssysteme sowie die Erneuerung der elektrotechnischen Anlagen erreicht.

Die Vereine haben zudem ein Leitbild entwickelt, welches in einer Kooperationsvereinbarung festgehalten wurde. Hieraus resultieren Ziele wie beispielsweise die Förderung von Talenten und die psychosoziale Stärkung von Kindern und Jugendlichen, der Aufbau von Beratungsangeboten zur beruflichen Orientierung sowie die Unterstützung in sozial schwierigen Situationen und bei schulischen Problemen. Weitere Informationen zum Integrativen Sport- und Begegnungszentrum gibt es online unter www.ibiz-marxloh.de.

Gruppenbild mit Bundestagspräsidentin Bärbel Bas, SPD-Chef Duisburgs und Mdb Mahmut Özedemir, Oberbürgermeister Sören Link (mittig) sowie Stadtentwicklungs- und Sportdezernent Martin Linne (8. von links)


Stadtfenster: Absage der Veranstaltung „Der Monolog“ am 18. Mai

Die Veranstaltung „Der Monolog – 60 Minuten bis zur Rettung Deiner Welt“ mit Tobias Terpoorten am Mittwoch, 18. Mai, im Stadtfenster in der Innenstadt muss kurzfristig abgesagt werden. Die gemeinsame Veranstaltung von Stadtbibliothek und Volkshochschule wird im Herbst nachgeholt. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.


Fest der Vielfalt am Innenhafen

Das Kommunale Integrationszentrum lädt am Samstag, 21. Mai, von 13.30 bis 19 Uhr rund um das Internationale Zentrum (IZ) am Flachsmarkt in Duisburg-Mitte zum Fest der Vielfalt ein. Bürgermeisterin Edeltraud Klabuhn wird die Veranstaltung eröffnen. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause findet die Veranstaltung in diesem Jahr zum sechsten Mal statt.

Initiativen, Gruppen und Vereine des IZ stellen sich vor und informieren über ihre Arbeit. Beim bunten Bühnenprogramm präsentieren zudem Menschen unterschiedlicher Herkunft landestypische Musik, Tanz und Folklore. An einigen Ständen werden auch verschiedene internationale Speisen und Leckereien angeboten. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.


Neue Grundsteuer wird ein Bürokratiemonster: Bund der Steuerzahler NRW informiert Hausbesitzer in kostenlosem Vortrag in Duisburg

Das Land Nordrhein-Westfalen hat für die Reform der Grundsteuer das Bundesmodell gewählt. Im Juni werden Hausbesitzer einen Informationsbrief vom Landesfinanzministerium erhalten, und ab dem 1. Juli nehmen die Finanzämter die Feststellungserklärungen entgegen, auf deren Basis sie die neue Grundsteuer ermitteln.

Ertragswert, Sachwert, Erklärung zur Festellung des Grundsteuerwerts - wer hier nur noch Bahnhof versteht, dem hilft der Bund der Steuerzahler NRW: In einem kostenlosen Vortrag erklären die Steuerexperten des BdSt NRW, was es mit der Grundsteuerreform auf sich hat und was die Reform für Hausbesitzer bedeutet.

Das Berechnungsmodell ist kompliziert, und auf die Hausbesitzer kommt ein aufwendiges bürokratisches Meldeverfahren zu. In einem kostenlosen Vortrag am Mittwoch, 1. Juni, 18 Uhr informiert der Bund der Steuerzahler NRW über die Reform der Grundsteuer und erklärt Hausbesitzern, was sie tun müssen. Die Veranstaltung findet im Intercity Hotel Duisburg, Mercatorstraße 57, statt. Um telefonische Anmeldung wird unter 0211/99175-62 gebeten. Es gelten die 3G-Regelung und Maskenpflicht im Vortragsraum.

Was hat es mit der Grundsteuerreform auf sich? Die Steuerexperten des BdSt NRW informieren bei einem Vortrag in Duisburg. (Foto: Oliver T. Müller / BdSt NRW)




Viel Betrieb im Briefzentrum der Deutschen Post in Duisburg

Versand der Zensus 2022 –Informationen an über vier Millionen Wohn-Eigentümer
Der Versand der Unterlagen für die Gebäude- und Wohnungszählung im Rahmen des Zensus 2022 in Nordrhein-Westfalen ist gestartet. Über vier Millionen Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnraum in Nordrhein-Westfalen erhalten Zug um Zug Post vom Statistischen Landesamt Nordrhein-Westfalen IT.NRW.

Die Deutsche Post liefert ab Dienstag und bis zum 4. Juni täglich rund 290.000 Briefe an die Immobilienbesitzer in NRW aus. Insgesamt werden rund neun Millionen Zensus-Unterlagen in mehreren Wellen zentral über das Briefzentrum der Deutschen Post in Duisburg versendet. Dort werden Einlieferung, Sortierung und Zustellung präzise vorbereitet.

Dreizehn Briefbehälterwagen täglich werden nach Gangfolge der Postboten vorsortiert und am nächsten Morgen zur Auslieferung in die Zustellstützpunkte transportiert oder in die jeweils regional zuständigen Briefzentren in NRW weitergeleitet.  Die Sendungen für Duisburg werden voraussichtlich zwischen dem 26. und 31. Mai zugestellt. Der Versand läuft nach höchsten Qualitäts- und Datenschutzstandards ab. Sind Briefkästen und Klingel beim Empfänger dann noch gut erkennbar und richtig gekennzeichnet, können die Postboten die wichtige Post zuverlässig zustellen.

Die Deutsche Post weist die Empfänger darauf hin, die tägliche Post aufmerksam durchzusehen, da die Teilnahme am Zensus 2022 verpflichtend ist. Weitere Tipps helfen der Deutschen Post bei der Zustellung: - Namensschild an Briefkasten oder Klingel (funktionstüchtige Klingelanlage) - Hausbriefkästen außen oder innen sollten zugriffsicher sein - Sammelbriefkästen oder Einwurfschlitze in Haustüren bei mehreren Wohneinheiten  

Die Teilnahme ist für die Bürgerinnen und Bürger verpflichtend und muss innerhalb der im Schreiben angegebenen Frist abgeschlossen sein. Alle Fragen können umweltschonend online beantwortet werden. Wer den Termin verpasst, erhält ein Erinnerungsschreiben mit einem Papier-Fragebogen und Rückumschlag. Bei Bedarf kann der ausgefüllte Fragebogen so auch per Post zurückgesandt werden. Informationen unter
www.zensus2022.de


Pflanzenportrait für den Monat Juni 2022: Der Bienenmagnet am Wegesrand

An Straßen- und Wegesrändern streckt nun eine Pflanze ihren Blütenstand in die Höhe, die eine der Lieblingspflanzen für Wildbienen & Co. ist: der Gewöhnliche Natternkopf. Der Name kommt wahrscheinlich von seiner Blütenform, die an einen Schlangenkopf samt Zunge erinnert. Die langen Staubgefäße sehen wie eine gespaltene Reptilienzunge aus. Die Blüten bieten allerhand Nektar und Pollen. Dementsprechend beliebt sind sie bei Faltern, Schwebfliegen und Bienen: So fliegen gut 40 Wildbienenarten auf ihn, wie die spezialisierte Natternkopf-Mauerbiene, die ohne ihn nicht überleben kann.

Bei den Schmetterlingen sind es sogar fast 50 Arten. Dazu gehören Schönheiten wie die Goldene Acht, der Segelfalter und der Schwalbenschwanz. Wer sie in den Garten locken will, liegt mit dem Natternkopf richtig. Am besten wächst er auf kargen Stellen in voller Sonne. Viel mehr Ansprüche hat er nicht. Er ist zweijährig und bildet im ersten Jahr lediglich eine Blattrosette und eine lange Pfahlwurzel. Im zweiten Jahr geht er in Blüte. Die Blüten sind zuerst in rosa gehalten. Dann enthalten sie noch viel Nektar. Später verfärben sie sich blau.

Wie seine Verwandten Lungenkraut und Borretsch zeigt der Natternkopf den Insekten über die Blütenfarbe an, ob bei ihm noch viel Nahrung zu holen ist. Nach der Blüte ist sein Lebenszyklus etwa im August des zweiten Jahres abgeschlossen. Vorher samt er sich noch großzügig aus. So ist auch in den kommenden Jahren der Tisch für die Insekten reich gedeckt.
Wir Menschen sollten jedoch auf den Verzehr verzichten. Zwar wurde der Gewöhnliche Natternkopf früher in der Volksmedizin verwendet, die Dosierung ist jedoch schwierig. Bei uns Menschen punktet er mit seiner Schönheit. Machen Sie den Bienen und sich selbst eine Freude. Holen Sie sich den Natternkopf auch in Ihren Garten! © Stiftung für Mensch und Umwelt

 


Handverlesen - Literatur am Neumarkt Autorenlesung mit Friedemann Vietor

Märchen sind äußerst vielseitig und waren zunächst keineswegs für Kinder gedacht. Darum lautet der Titel des Hörvergnügens am Donnerstag, 19. Mai um 19 Uhr nicht umsonst „Märchen für Erwachsene“. Die Lesung führt vom Volksmärchen über Kunstmärchen bis zu Märchenparodien. Friedemann Vietor, ausgewiesener Experte für literarische Vergnügen, ist als Vorleser bereits in der Stadtbibliothek, in der VHS und anderen Literaturkreisen mehrfach aufgetreten. Die Märchenparodien hat er selbst erdacht.

In seinen Geschichten gestaltet Friedemann Vietor die kleinen Frechheiten, die in vielen Märchen zu finden sind, für Erwachsene neu. Und als Überbringerin dieser neuen Form dachte er sich gleich auch noch eine „große deutsche Dichterin“ aus, Margarete Nolte. Hier wird Märchenhaftes neu gestaltet und verspricht einen vergnüglichen Abend.  


Friedemann Vietor - Literaturliebhaber, Autor und versierter Vorleser-  wurde 1943 in Kalisch (Polen) geboren und wuchs am Rand des Sauerlandes bei Hagen auf. Nach Abschluss seiner Buchhandelslehre arbeitete er in Bremen, Düsseldorf und schließlich in Duisburg. Inzwischen beschäftigt er sich nur noch aus Vergnügen mit der Literatur, so zum Beispiel in Literaturkreisen oder als „Leseopa“ in Kindergärten. Seine Art zu sprechen, findet bei ernsten, wie auch bei heiteren Texten, stets eine begeisterte Zuhörerschaft. Handverlesen - Literatur am Neumarkt ist eine lose Folge von Veranstaltungen, in denen Literatur und deren Autorinnen und Autoren im Vordergrund stehen. Immer frisch, immer handverlesen, immer am Neumarkt.  

Märchen für Erwachsene | Autorenlesung mit Friedemann Vietor Donnerstag, 19. Mai 2022, 19 Uhr Das PLUS am Neumarkt, Neumarkt 19, 47119 Duisburg-Ruhrort Eintritt frei(willig) - Hutveranstaltung  


Musikalische Lesung von und mit Okko Herlyn und Heike Kehl
Himmelschreiendes vom Niederrhein im Ruhrorter Mercator-Buchladen

Okko Herlyn, der ehemalige Wanheimer Gemeindepfarrer und Theologieprofessor an der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, ist seit vielen Jahren auch als Kabarettist und Kleinkünstler bekannt, auch durch seine Kultkolumne „HÖRNSEMA“. Diese gibt es jetzt auch als Buch, das er zusammen mit Chansonsängerin Heike Kehl und viel himmelschreiendem vom Niederrhein am Freitag, 20. Mai 2022 um 19 Uhr im Ruhrorter Mercator-Buchladen, Bergiusstr. 18-20, in einer musikalischen Lesung vorstellt.

„HÖRNSEMA“ lebt aus einer fast schon schmerzhaft genauen Wahrnehmung von Menschen in der niederrheinischen Provinz, meist mitten auf der gefährlichen Grenze zwischen Gemütvollem und Abgründigem – mal mehr ironisch gebrochen, mal mehr poetisch versponnen, mal hart neben der Stammtischkante. Es geht um den täglichen Kleinkram, absurde Marotten und milieubedingte Zwangsneurosen – kurz um alles, was so zum niederrheinischen Himmel schreit. „Publik-Forum“ nannte Okko Herlyn „einen begnadeten Nachfahren des großen Hanns Dieter Hüsch.“  Der Eintritt kostet zehn Euro, Kartenbestellungen sind unter www.mercator-verlag.de oder 0203/34682521 möglich. I

Heike Kehl und Okko Herlyn - Foto: Tom Thöne
 

  


Baustellen - A40 - DVG-Umleitungen 

Duisburg-Rahm: Vollsperrung des Druchter Wegs
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 16. Mai, eine Fahrbahndeckensanierung auf dem Druchter Weg in Duisburg-Rahm durch. Aus diesem Grund muss diese Straße in dem Abschnitt zwischen Saarner Straße und dem Lintorfer Waldweg voll gesperrt werden.

Der am Druchter Weg ansässige Verein ist je nach Baufortschritt entweder weiterhin über die Saarner Straße oder den Lintorfer Waldweg zu erreichen. Für den Kfz-Verkehr werden weiträumige Umleitungsempfehlungen ausgeschildert. Fußgänger und Radfahrer können ortsnah über die gut passierbaren Waldwege ausweichen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Montag, 23. Mai, andauern.

STATISTIK




 

Montag, 16. Mai 2022

7-Tage-Inzidenz: Duisburg 238 - Kreis Wesel 326 - NRW 412 - Hospitalinzidenz 4,11
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,5 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,52
Sinkend: 6.183 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Sonntag 2.305, Inzidenz 439


CDU stärkste Partei, GRÜNE erheblich verbessert, SPD und FDP mit größeren Verlusten
Der Landeswahlleiter hat das vorläufige Ergebnis der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 15. Mai 2022 verkündet. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,5 % und war damit im Vergleich zur letzten Landtagswahl im Jahr 2017 (65,2 %) deutlich niedriger.  Das vorläufige Landesergebnis (Zweitstimmen) lautet wie folgt: Wahlberechtigte insgesamt 12.964.754 (100 %) Wähler/-innen 7.201.210 (55,5 %) Ungültige Stimmen 54.622 (0,8 %) Gültige Stimmen 7.146.588    

Folgende fünf Parteien haben den für die Teilnahme am Verhältnisausgleich erforderlichen Zweitstimmenanteil von mindestens 5 % erreicht:
·        CDU 35,7 %,
·        SPD 26,7 %,
·        GRÜNE 18,2 %,
·        FDP 5,9 % und
·        AfD 5,4 %.
Auf die Landeslisten der übrigen 24 Parteien entfielen jeweils weniger als 5 % der Zweitstimmen, sodass sie wegen der Sperrklausel nicht mit Abgeordneten in den nächsten Landtag einziehen werden. DIE LINKE blieb mit 2,1 % (146.611 Zweitstimmen) deutlich unter der 5 %-Hürde. Mindestens 1 % der Zweitstimmen erhielten neben der LINKEN, Die PARTEI und die Tierschutzpartei. Alle weiteren Parteien blieben unterhalb der 1 %-Marke.  

Die CDU hat in den Wahlkreisen 76 Direktmandate errungen. Von der SPD waren 45 Wahlkreisbewerberinnen und -bewerber erfolgreich, die GRÜNEN erlangten 7 Direktmandate. Es gibt 6 Überhangmandate der CDU und 8 Ausgleichsmandate, sodass dem nächsten Landtag 195 Abgeordnete angehören werden.  
Im Einzelnen ergibt sich daher folgende Sitzverteilung:
·        CDU: 76 Sitze, davon 6 Überhangmandate
·        SPD: 56 Sitze, davon 4 Ausgleichsmandate
·        GRÜNE: 39 Sitze, davon 3 Ausgleichsmandate
·        FDP: 12 Sitze, kein Ausgleichsmandat
·        AfD: 12 Sitze, davon 1 Ausgleichsmandat
Der Landeswahlleiter bedankte sich herzlich bei den mehr als 110.000 ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern in den Wahlvorständen und den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den kommunalen Wahlämtern. „Ihr Einsatz ist ein ebenso herausragender wie unverzichtbarer Beitrag zur erfolgreichen Durchführung der Landtagswahl 2022 und ein bemerkenswerter Dienst an unserer Demokratie.“
Der Landeswahlausschuss wird das endgültige amtliche Ergebnis der Landtagswahl 2022 voraussichtlich am Montag, dem 30. Mai 2022, in einer öffentlichen Sitzung im Landtagsgebäude in Düsseldorf feststellen.  

Duisburg
s Landtagsagbeordnete 2022:

Wahlkreis 61 Duisburg I: Philipp, Sarah Projektmanagerin, Duisburg SPD
Wahlkreis 62 Duisburg II Falszewski, Benedikt Sachbearbeiter, Duisburg SPD
Wahlkreis 63 Duisburg III Börner, Frank Kfm. Angestellter, Duisburg SPD
Zu den gewählten Duisburger SPD-Kandidaten zog
Grünen-Kandidatin Julia Wenzel, Grafikdesignerin aus Duisburg über den Landeslistenplatz 15 in den Landtag ein.

Wahlkreis 61 Erststimmen:

Gewählt: Philipp, Sarah (SPD) mit 36,6 Prozent der gültigen Stimmen

CDU

SPD

FDP

AfD

GRÜNE

DIE LINKE

ANDERE

25,8%

36,6%

5,1%

6,5%

19,2%

3,3%

3,6%

WAHLBETEILIGUNG UND ZWEITSTIMMEN

Wahlbeteiligung

Zweitstimmenanteil

CDU

SPD

FDP

AfD

GRÜNE

DIE LINKE

ANDERE

54,1%

26,7%

33,0%

4,9%

6,0%

19,3%

3,0%

7,2%

Veränderung gegenüber der Landtagswahl 2017

-9,8

+0,9

-2,9

-5,6

-3,3

+13,4

-3,6

+1,0

 

Name

Vorname

geboren

 

Partei

 MdL

Antwerpes

Franz-Josef

27.11.1934

 

SPD

1975 - 17. April 1978 dann Regierungspräsident Köln

Bahr

Rudi

11.09.1920

 

SPD

1966 1970 1975 1980

Beisheim, Dr.

Birgit

*1962

Grüne

2012 Listenplatz 29

Bischoff

Rainer

28.05.1958

 

SPD

2000 2005 2010 2012

Börner

Frank

23.01.1966

SPD

2012 2017 2022

Bruckschen

Manfred

13.06.1938

 

SPD

1990

Brünen

Eberhard

08.06.1906

† 30.10.1980

SPD

1947 - 1950 / 1954 - 1961

Conrads

Anna

17.02.1979

 

Linke

2010 Listenplatz sieben

Eichhorn

Lutz

24.03.1924

† 2006

SPD

Ellerbrock

Holger, Dietwulf

15.02.1948

 

FDP

02.06.2000 - 02. 06. 2005
ab 28. 07. 2005 -
Nachrücker
für Marianne Thomann-Stahl,bis 02.06.2000 Ministerialrat, a
b April 2011 Nachrücker für A.Pinkwart - 2012

Ermert

Ernst

22.11.1918

† 11.04.1988

SPD

1962 1966 1970

Falszewski Benedict SPD 2022

Fitzek

Ingrid

 

 

Grüne

1995 LL

Glaszinski

Helmut

 

 

CDU

1975 LL

Harzig

Karl

 

 

SPD

1950 (Wahlkreis Süd)

Heinen

Friedrich

 

 

CDU

1970 1975 LL

Hofmann

Friedrich

24.02.1935

 

SPD

1990-1995

Holthoff

Fritz

05.01.1915

† 18.09.2006

SPD

1970 (Kultusminister) Huckingen

Jäger

Ralf

25.03.1961

 

SPD

2005 2010 ab 18.07.10 Innenminister 2012

Kann

Charlotte

23.04.1937

 

SPD

1990 1995 2000

Kenn

Karl-Heinz

22.11.1926

 

SPD

1975-1985

Krings

Josef

21.10.1926

 

SPD

1966

Lauer

Waltraud

13.06.1926

 

SPD

1980 1985

Link

Sören

28.06.1976

 

SPD

2005 2010

Mahlberg

Thomas

19.01.1965

 

CDU

1995 2000

Masselter

Arnold

11.05.1922

† 17.05.1984

SPD

1958 1962 1966

Meyer-Schiffer /Walsken

Gisela

03.02.1958

 

SPD

1990 1995 2000 2005 2010 ab 20.07.10 Reg-Präsidentin Köln

Michel

Emil

 

 

 

1950 (Wahlkreis Meiderich)

Mosblech

Volker

10.01.1955

 

CDU

ab 06.09.2005

Neuber

Friedel

10.07.1935

† 23.10.2004

SPD

1966 - 1970

Philipp

Sarah

10.03.1983

SPD

2012 2017 2022

Pflug

Johannes

08.04.1946

 

SPD

1985 1990 1995 - 31.10.1998
dann MdB

Riederer

Anton

08.05.1929

 

SPD

1970-1975 1980 - 31.12.1983

Schluckebier

Günter

15.02.1933

 

SPD

1970  - 27. Mai 1972 dann MdB

Spillecke

Hermann

15.05.1924

† 05.05.1977

SPD

1962 - 1965 dann MDB

Stahl

Robert

 

 

SPD

195ß (Wahlkreis Hamborn)

Thome

Heinz-Josef

 

 

SPD

1958 1962 (Wahlkreis DU III)

van Hall

Karl

28.12.1926

 

CDU

1985 - 1995

van Kessel

Jean

 

 

SPD

1950 Wahlkreis Altstadt)

Vogt

Petra

CDU

2012 Listenplatz 12 - 2017

von Unger

Hans-Karl

05.12.1930

 

CDU

1980 1985 1990

Wagner

Hubert

 

 

SPD

1950

Weitz

Heinrich

11.08.1890

† 30.10.1962

Zentrum, CDU

1946-1950 MdL von 1945 - 1947 OB in DU

Wenzel Julia     Grüne 2022


Weitz war von 1918 bis 1920 Stadtassessor in Aachen, anschließend bis 1927 Beigeordneter der Stadt Duisburg, hatte dann von 1927 bis 1933 das Oberbürgermeisteramt der Stadt Trier inne. Von 1930 bis 1933 war er Mitglied des Provinziallandtags Rheinland, dann bis 1945 als freiberuflicher Rechtsanwalt in Duisburg tätig.

1945 bis 1947 war Weitz Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, ab 1946 bis 1950 Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen, 1947 bis 1952 Finanzminister des Landes Nordrhein-Westfalen und 1950 war er auch noch geschäftsführender Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen.
1952 bis 1958 hatte Weitz das Amt des Präsident des Rheinischen Sparkassenverbandes inne, war ab 1952 Präsident des Deutschen Roten Kreuzes und seit 1961 Ehrenpräsident. 1957 wurde Weitz für seine Verdienste um die Stadt Trier, insbesondere den Wohnungsbau für den einkommensschwachen Bevölkerungsteil, die Trierer Ehrenbürgerschaft verliehen.


Zukunftsstandort Duisburg

Die Volkshochschule bietet im Rahmen der Reihe „res publica – Stadtverwaltung im Gespräch“ am Montag, 16. Mai, um 20 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte einen Vortrag zum Zukunftsstandort Duisburg an. Der Geschäftsführer von Duisburg Business & Innovation, Rasmus C. Beck, erläutert in seinem Vortrag, wie sich die Stadt imagebildend mit herausragenden Projekten international positionieren kann.

Wesentliche Themen dabei sind Investorenservice, Flächen- und Bestandsentwicklung, Internationalisierung, Innovation und Gründung, Wasserstofftechnologie sowie Innenstadt und Einzelhandel. In der VHS-Reihe „res publica“ stellen ausgewiesene Expertinnen und Experten der Stadtverwaltung neue Projekte, Services oder Dienstleistungen sowie aktuelle Entwicklungen interessierten Bürgerinnen und Bürgern vor und laden zur Diskussion ein.
Die Veranstaltung ist kostenlos. Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es online unter www.vhs-duisburg.de und telefonisch bei der VHS, Josip Sosic, 0203 283- 3725.


2. Röttgersbacher Frühlingsfest  

Am kommenden Samstag, den 21. Mai startet nach der Corona-Pause das 2. Röttgersbacher Frühlingsfest auf der Wiese am Mattlerbusch entlang der Ziegelhorststraße.   Ab 12.30 Uhr beginnen die Röttgersbacher ihren Tag mit einem Ökumenischen Gottesdienst. Ab 14.00 Uhr präsentieren Tanzgarden aus Röttgersbach und Umgebung ihr Können auf der Bühne der Hamborner Wohnungsgenossenschaft. Ab 16.00 Uhr geht die Party dann richtig los mit der „Old Crazy Skiffel Tramps Band“ und im Anschluss mit dem Newcomer an Deutschlands Schlagerhimmel Julian Haag.  
Röttgersbacher Vereine und Geschäftsleute präsentieren sich mit Ständen und sorgen für kurzweilige Kinderspiele und leckerem Essen und Trinken. „Wir freuen uns, nach zwei Jahren wieder alle Menschen aus dem Röttgersbacher Umfeld auf der Festwiese am Mattlerbusch begrüßen zu können!“ so die Veranstalter.


Rezessionsrisiko leicht gesunken – IMK-Konjunkturampel bleibt aber auf „rot“

Die wirtschaftlichen Auswirkungen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine sowie fortdauernde Lieferkettenprobleme durch rigide Abschottungen in der Omikron-Welle in China führen dazu, dass die Rezessionswahrscheinlichkeit in Deutschland hoch bleibt. Das signalisiert der Konjunkturindikator des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung. Das nach dem Ampelsystem arbeitende Frühwarninstrument steht für den Zeitraum von Anfang Mai bis Ende Juli auf „rot“ und signalisiert so weiterhin ein akutes Rezessionsrisiko.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die deutsche Wirtschaft in den kommenden drei Monaten in eine Rezession gerät, ist gleichwohl zuletzt leicht gesunken: von 65,4 Prozent Anfang April auf jetzt 52,6 Prozent. Auch die statistische Streuung, ein Maß für die Unsicherheit von Wirtschaftsakteuren, ist von 26,2 Prozent auf 24,2 Prozent geringfügig zurückgegangen.

Die etwas gesunkene Rezessionswahrscheinlichkeit beruht vor allem auf der Stabilisierung zweier konjunktureller Frühindikatoren: Erstens dem leichten Anstieg des ifo-Geschäftsklimaindex´. Zweitens einem leichten Rückgang der Zinsaufschläge, die Unternehmen für ihre Anleihen gegenüber Staatspapieren zahlen müssen, was für verbesserte Finanzierungsbedingungen sorgt. Dagegen ist aber der Finanzmarktstressindex gestiegen, den das IMK aus einem breiten Kranz von Finanzindikatoren berechnet. Das liegt an einem abermaligen Anstieg der Prämien von Kreditrisikoversicherungen. Deutlich negative Impulse kamen zuletzt auch von den Rückgängen bei Produktionsdaten und den Auftragseingängen des Verarbeitenden Gewerbes.   


Die Experten wollen daher die leichte Entspannung nicht überbewerten: „Die vorliegenden Ergebnisse bieten keinen Grund zur konjunkturellen Entwarnung“, sagt Dr. Thomas Theobald, Leiter des Referats für Finanzmärkte und Konjunktur am IMK. „Selbst wenn der deutschen Wirtschaft im ersten Halbjahr 2022 eine Rezession erspart bleibt, lassen die weiter hohe Inflation und das neu erreichte Ausmaß an Liefer- und Materialengpässen eine Abwärtsrevision des prognostizierten jahresdurchschnittlichen BIP-Wachstums befürchten.“

Bislang rechnet das IMK im Basisszenario seiner Konjunkturprognose mit einem Wirtschafswachstum von 2,1 Prozent im Jahresmittel 2022, die nächste Prognose erscheint Ende Juni. In den IMK-Konjunkturindikator fließen zahlreiche Daten aus der Real- und der Finanzwirtschaft ein. Darüber hinaus berücksichtigt das Instrument Stimmungsindikatoren. Das IMK nutzt die Industrieproduktion als Referenzwert für eine Rezession, weil diese rascher auf einen Nachfrageeinbruch reagiert als das Bruttoinlandsprodukt. Der Konjunkturindikator wird monatlich aktualisiert.


Wissenschaftsjahr ist Spurensuche - Mikroexpeditionen zum Klimawandel

Das Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! ermöglicht es Menschen, ihre Fragen an die Wissenschaft einzureichen und in einen Dialog mit Politik und Forschung zu treten. Mit den im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2022 geförderten Mikroexpeditionen möchten das Fraunhofer UMSICHT und die Folkwang Universität der Künste gemeinsam mit interessierten Personen konkrete Fragen zum Thema Klimawandel sammeln und beantworten.

© Fraunhofer UMSICHT

Die Umwelt erforschen und Fragen zum Klimawandel sammeln - das steht im Mittelpunkt des Wissenschaftsjahres 2022. Die Idee der Mikroexpedition ist inspiriert von den in den letzten Jahren populär gewordenen Mikroabenteuern, die es ermöglichen, bislang unbekannte Facetten der lokalen Umgebung zu entdecken. In Anlehnung daran und an Forschungsexpeditionen großer Entdeckerinnen und Entdeckern laden wir alle interessierten Menschen ein, direkt vor der eigenen Haustüre eigenständig oder in geführten Mikroexpeditionen auf Entdeckungsreise zu gehen, um Fragestellungen zum Klimawandel in ihrem Umfeld zu erkunden.

Die Projektmitarbeitenden befähigen diese durch wissenschaftliche Methoden in Form kleiner Aufgaben an realen Schauplätzen Fragen und Antworten zu finden, die sie in Bezug auf ihre Umwelt bewegen. Die Umwelt erforschen mit Mikroexpeditionen In Zeiten digitaler Informationsvielfalt und zunehmender Komplexität von klimathematischen Problemstellungen sollen Mikroexpeditionen einen Beitrag dazu leisten, die Auswirkungen des Klimawandels auf die eigene Lebenswelt besser zu verstehen.

Die Kombination von Naturerlebnissen und digitalen Zugängen in der wissenschaftlichen Spurensuche macht übergeordnete umweltbezogene Zusammenhänge im konkreten Alltag sichtbar. Über die Anwendung von wissenschaftlichen Expeditionsmethoden wie Sammeln, Zeichnen, Tempe- ratur messen, Bodenproben nehmen, Insekten zählen und Pflanzenarten bestimmen werden Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels im Expeditionsgebiet entdeckt. Dazu können auf Juist und in Oberhausen orts- und zeitgebundene Mikroexpeditionen mit wissenschaftlicher Begleitung besucht werden.

Ein Online-Baukastensystem wird die Möglichkeit bieten, orts- und zeitunabhängig individuelle Mikroexpeditionen zusammenzustellen. Damit kann eine eigene Expedition im Wald, am Wasser, in der Stadt, auf Wiesen und Feldern geplant, durchgeführt und ausgewertet werden. Damit neue Denkanstöße und Fragestellungen nicht ungeklärt bleiben, wird im Herbst ein besonderes Format der Expeditionsnachbearbeitung, die Online-Tea-Time, stattfinden.

Alle, die selbst auf Mikroexpedition waren, können an der Tea-Time teilnehmen und mit Forschenden in den Dialog treten. Zusammen werden Erkenntnisse reflektiert sowie ungeklärte Fragen und Beobachtungen diskutiert und Raum für den Austausch über Ideen und Visionen geschaffen. Im Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern wechseln Forschende auch in die Rolle der Fragenden und können von den Erfahrungen der Teilnehmenden der Mikroexpeditionen Erkenntnisse für die eigene wissenschaftliche Praxis gewinnen. Anmeldung und Programm Die Teilnahme an den Mikroexpeditionen ist kostenlos. Weitere Informationen und Termine finden Sie auf der 
Projektwebsite 


Jahreshauptversammlung der SPD Neudorf
Am 17.05.2022 wählt die SPD Neudorf auf ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand, der für die nächsten 2 Jahre die Geschicke des Ortsvereins leiten wird. Außerdem werden die Mitglieder ihre Delegierten für den Parteitag im Juni wählen. Die SPD Neudorf freut sich besonders, dass sich die Landtagsabgeordnete Sarah Philipp angekündigt hat. Sie wird die zurückliegende Landtagswahl und die Ergebnisse analysieren.


DUISentrieb trifft Pinguin

Wer das Leben eines älteren Computers verlängern oder mehr Kontrolle über seine Daten zurückgewinnen möchte, bekommt die Möglichkeit, Linux, die Alternative mit dem Pinguin, kennen zu lernen. Bei den monatlichen Treffen der Initiative DUISentrieb kann man als Neuling Ratschläge und Unterstützung zu Linux von "alten Hasen" bekommen, als erfahrener Linux-User kann man fachsimpeln und sich Anregungen für neue Ideen holen. Es können auch eigene Geräte vom Raspberry Pi übers Notebook bis zum Desktop-Computer mitgebracht werden. 
 *** 19.05.2022 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr *** Heerstr. 31, 47053 Duisburg-Hochfeld im City-Wohnpark 


RepairCafe im CityWohnpark
Bei entspannter Stimmung und Kaffee und Kuchen gibt es diese Woche endlich wieder eine Veranstaltung bei DUISentrieb e.V. Im RepairCafé, wird auf der Basis von „Hilfe zur Selbsthilfe“ versucht, das Leben kaputt gegangener elektrischer und mechanischer Geräte, Computer sowie von Kinderspielzeug und Kleidung zu verlängern. Wer defekte Dinge aus diesen Kategorien hat, kann gerne vorbeikommen und sich bei der Reparatur helfen lassen.

Auch handwerklich oder technisch versierte Helfer sind uns sehr willkommen. Jeder kann mitmachen und auch eigene Ideen mitbringen, umsetzen oder sich helfen lassen. Die „Café“-Veranstaltungen sind auch immer eine gute Gelegenheit mit Nachbarn ins Gespräch zu kommen.
Der Veranstaltungsort befindet sich in den Räumen des „DUISentrieb“ im CityWohnpark der Gebag, Heerstr. 31, direkt auf der Rückseite des Theaters am Marientor in 47053 Duisburg-Hochfeld. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht notwendig. Medizinische Maske ist gewünscht. Nächstes RepairCafé: Donnerstag, 20.05.2022, 16 – 19 Uhr Weitere Infos unter
www.DUISentrieb.de.

Baustellen - A40 - DVG-Umleitungen 

Duisburg-Rahm: Vollsperrung des Druchter Wegs
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg führen ab Montag, 16. Mai, eine Fahrbahndeckensanierung auf dem Druchter Weg in Duisburg-Rahm durch. Aus diesem Grund muss diese Straße in dem Abschnitt zwischen Saarner Straße und dem Lintorfer Waldweg voll gesperrt werden.

Der am Druchter Weg ansässige Verein ist je nach Baufortschritt entweder weiterhin über die Saarner Straße oder den Lintorfer Waldweg zu erreichen. Für den Kfz-Verkehr werden weiträumige Umleitungsempfehlungen ausgeschildert. Fußgänger und Radfahrer können ortsnah über die gut passierbaren Waldwege ausweichen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Montag, 23. Mai, andauern.