BZ-Home 'Tagesaktuell' - Harald Jeschke Sonderseiten



BZ-Sitesitemap

Bildung/VHS
Notdienste DU

 

Baustellen

Duisburger

Schlagzeilen 2019
Kalender 2019

Schlagzeilen 2018

Kalender 2018

Historischer Kalender

2. BL 17/18
Was - Wann - Wo
Wirtschaft in DU
300 Jahre Hafen

RRX in DU
Stadtteile
Urteile 
Duisburger Köpfe







 

15. - 17. Dezember - Duisburger Weihnachtsmarkt - 200 Jahre Stille Nacht!

- Weihnachten in anderen Ländern  
- UDE: Familienpolitik zieht – aber nur bei den Müttern  
- „Dispargum 2017“ – Das Jahrbuch der Stadtarchäologie

 

 

IT-Störung beeinträchtigt Bibliotheks-Zweigstellen    
Die Serviceleistungen der Zweigstellen Beeck, Vierlinden, Rumeln-Kaldenhausen, Hamborn und Rheinhausen der Stadtbibliothek können zurzeit nur eingeschränkt genutzt werden. Ursache ist eine massive Störung der Datenverbindung, die vom Telefon- und Netzanbieter durch eine Umstellung der IT-Infrastruktur verursacht wurde.  
An den Standorten Beeck, Rumeln-Kaldenhausen und Vierlinden können deshalb zurzeit keine Medien verbucht, keine Ausweise ausgestellt und verlängert und auch keine Recherchen durchgeführt werden. Diese Zweigstellen sind teilweise auch telefonisch nicht mehr erreichbar.  
An den Standorten Hamborn und Rheinhausen stehen bestimmte Serviceleistungen wie zum Beispiel die Nutzung der Internetarbeitsplätze, nicht zur Verfügung. Der Ausleihbetrieb ist dort aber gewährleistet. Die Stadt Duisburg hat den Telefon- und Netzanbieter eindrücklich aufgefordert, die Störung umgehend zu beheben.

 

 

 

 

Anne Tränke in Bissinheim 15. Dezember:
POWERAGE RUHRPOTT LIVE – A TRIBUTE TO AC/DC

POWERAGE rocken durch das Programm von AC/DC mit einer Leidenschaft, als ob es ihre eigenen Songs wären. Dabei legt die Band den Schwerpunkt auf AC/DC ́s 70er-Jahre Ära, als die Band noch frisch die Hallen des Rock erzittern ließ. Glasklarer, kräftiger Sound und unüberhörbar die Stimme von Bon Scott. Ausverkaufte Konzerthallen, Auftritte mit Rockgrößen wie „Slade“ und „Sweet“, begeisterte Fans und eine absolut authentische AC/DC- Live-Performance!

Eine Stimme wie Bon Scott, das manische Acting eines Angus Young und eine grundsolide Rhythmusarbeit ist gewährleistet. Das  „Bon  Scott“-  orientierte  Programm  der  Band  wird  stilvoll  angereichert  mit  den  absoluten  Pflichtklassikern  Brian  Johnsons,  wie  „Hells  Bells“,  „Back  in  Black“  und  „Thunderstruck“.

Einlass 18.30/Beginn 20.00 Uhr | Eintritt VVK 16,-/AK 19,- € | in der Halle

HP: http://www.powerage.eu/

 

 

Ruhrparlament gibt Startschuss für die IGA Metropole Ruhr 2027
Die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) hat in ihrer heutigen Sitzung (14. Dezember) beschlossen, die Internationale Gartenausstellung 2027 in der Metropole Ruhr zu realisieren. Im Anschluss unterzeichneten Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel und Geschäftsführer Jochen Sandner den Durchführungsvertrag zwischen dem RVR und der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG).
Auf der Basis des Vertrages bereitet der RVR im nächsten Schritt die Gründung einer Gesellschaft vor. Der Gesellschaftsvertrag soll Ende März 2019 beschlossen werden. Im Vorfeld der Sitzung der Verbandsversammlung hatten die Mitgliedsstädte und -kreise im RVR sowie zahlreiche kreisangehörige Kommunen bereits ihr Votum für die finanzielle Beteiligung an der IGA Metropole Ruhr abgegeben. Der Durchführungshaushalt beläuft sich auf rund 85 Millionen Euro. Etwa 48 Millionen davon sollen aus Einnahmen der verkauften Eintrittskarten finanziert werden. Konservativ gerechnete Besucherprognosen gehen von etwa 2,6 Millionen Besuchern aus, laut Machbarkeitsstudie könnte die Internationale Gartenschau sogar bis zu fünf Millionen Besucher anlocken.
 Den verbleibenden Zuschussbedarf teilen sich RVR, Mitgliedsstädte und –kreise im Rahmen eines "Ansparmodells" über den Zeitraum von zehn Jahren. Dazu RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel: "Jetzt sind die Weichen gestellt: Wir richten eine Internationale Gartenausstellung aus, die erstmals in ihrer Geschichte eine ganze Region in den Fokus rückt. Mit der IGA Metropole Ruhr 2027 werden wir gemeinsam mit dem Land NRW Investitionen in die Zukunft anstoßen, neue Arbeitsplätze schaffen und unser Image nachhaltig verbessern."
DBG-Geschäftsführer Jochen Sandner ergänzt: "Die IGA Metropole Ruhr 2027 ist das geeignete und zeitgemäße Format für eine integrierte Stadt- und Regionalentwicklung. Auf der Agenda stehen der Strukturwandel des Landschaftsraumes, die Vernetzung der Kommunen und die Aufwertung der Städte durch Grün."
Nina Frense, RVR-Beigeordnete für den Bereich Umwelt, ist sich sicher: "Die IGA 2027 wird Labor, Ausblick und Exzellenzshow für neue Infrastrukturen in der Metropole Ruhr." Getragen wird die Internationale Gartenausstellung Metropole Ruhr vom RVR, von den Kommunen und Kreisen der Metropole Ruhr, der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH, der Ruhr Tourismus GmbH sowie zahlreichen weiteren Partnern. idr

 

TARGOBANK unterstützt Duisburger Tafel nach schwerem Brand
• 20.000 Euro-Spende als Soforthilfe
• Kollegen des Gebäudemanagements beraten bei baulichen Maßnahmen
Durch einen Brand in der Nacht auf Montag, 3. Dezember 2018, wurde das Gebäude der Duisburger Tafel im Stadtteil Hochfeld bis auf die Grundmauern zerstört. Die TARGOBANK leistet Nothilfe und spendet 20.000 Euro an die soziale Einrichtung.
„Die Duisburger Tafel ist eine unverzichtbare soziale Einrichtung für Menschen in unserer Stadt. Als einer der größten Arbeitgeber in Duisburg möchten wir gerne einen Beitrag dazu leisten, dass die Tafel ihre Arbeit so schnell wie möglich wieder in gewohntem Umfang aufnehmen kann“, sagt Michael Bremenkamp von der Geschäftsleitung der TARGOBANK.
„Wir werden die Tafel deshalb finanziell und auch organisatorisch unterstützen. In Duisburg betreiben wir mit unserem Dienstleistungszentrum den größten Standort der TARGOBANK und wir fühlen uns mit der Stadt eng verbunden.”
Zusätzlich werden Kollegen des TARGOBANK Gebäudemanagements – das sich sonst bundesweit um alle Immobilienfragen der Bank kümmert – ab sofort den Kolleginnen und Kollegen der Tafel in allen Fragen zu baulichen Maßnahmen zur Verfügung stehen. Die evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg stellt der Tafel übergangsweise Räumlichkeiten im Calvin-Haus zur Verfügung. So kann der Mittagstisch bereits ab Samstag, 15. Dezember, wieder stattfinden und das Heiligabendfest kann nun dort gefeiert werden.

Die Duisburger Tafel
Die Duisburger Tafel verteilt pro Woche rund 15 Tonnen Lebensmittel an etwa 6000 Menschen. Sie hat mehrere Zweigstellen in der Stadt. Die Zentrale der Duisburger Tafel war nicht betroffen. An der Ausgabestelle in Hochfeld bot die Duisburger Tafel Frühstück und Mittagessen für 60 bis 70 bedürftige Menschen pro Tag an. Neben der Essenausgabe ist die Tafel eine Anlaufstelle und Aufenthaltsraum für bedürftige Menschen in Duisburg.

Die Gründung der Duisburger Tafel
von Harald Jeschke

„Obdachlose und Drogenabhängige haben keine Lobby!“ Mit dieser traurigen Erkenntnis konnte Rolf Steeger nicht so wirklich umgehen.
Seit dem März 1995 versucht die Duisburger Tafel die gröbste Not zu lindern.

An erster Stelle stand die Versorgung mit einer warmen Mahlzeit am Tag. So begann der eingetragene Verein Duisburger Tafel e.V. zunächst im September 1995 damit, an zwei Sonntagen im Monat, mit Obdachlosen zu frühstücken. Erst im Dezember 1995 gab es am Bahnhof-Ostausgang von Montag bis Freitag einen Mittagstisch für Obdachlose und Bedürftige. Dabei wurden wir von der Bahnhofsmission tatkräftig unterstützt.

Dann ging es Schlag auf Schlag, im März '96 zogen wir in die Vulkanstraße 17 und seitdem gibt es von Montag bis Sonntag ein Mittagessen. 
Zusätzlich beliefern wir die Herz-Jesu Gemeinde in Marxloh einmal wöchentlich. Im Oktober '96 konn­ten wir unser Angebot auf der Vulkanstraße erweitern, nun sind unsere Öffnungszeiten von 10:00 bis 16:00 Uhr. Eine Kleiderkammer wurde eröffnet, die Dusche sowie Waschmaschine und Trockner in Betrieb genommen.

Wie begann dies alles? Der Neudorfer Feuerwehrmann Rolf Steeger erinnert sich.

Es war im kalten Winter 1993/94, als es die ersten zaghaften Bemühungen gab, für Bedürftige etwas zu tun. Feinkosthändler Hans Kersten hatte eine Aktion mit der Bahnhofsmission im Sinn, wollte warme Suppen liefern und suchte Mitstreiter. Neben der Bahnhofsmission wurde der zentrale Treff der Obdachlosen Duisburg unter der Fahrbahnbrücke am Marientor ins Visier genommen, wurden dort auch die ersten warmen Angebote bzw. wurde mindestens alle 14 Tage gemeinsam gefrühstückt. Dabei konnten zwei Obdachlose vor dem Erfrieren gerettet werden.

Das Ganze sollte aber organisatorisch konkret anlaufen.

Ausgerechnet im etwas nobleren Gasthaus Wilhelmshöhe trafen sich die Ideengeber um Gleichge­sinnte zu suchen und konkreter die Hilfe für die sozial Schwächsten anzupacken.

Hans Kersten übernahm zunächst die Federführung, hatte aber mit seinem Unternehmen so viel zu tun, dass es hier schnell zu einer anderen Lösung kommen musste. Die kam. Ab 1994 übernahm

Uta Steeger, Tochter des Mannes der ersten Stunde nahm das Heft in die Hand. Erste Anlaufstelle wurde Neudorfer Ostausgang des Hauptbahnhofes in den ehemaligen Räumen des Roten Kreuzes, dort wo heute die Backwaren angeboten werden. Mit dem Catering Unternehmen Sommer wurde nach dem Ausscheiden von Hans Kersten eine Vereinbarung getroffen und es gab dort die ersten warmen Mahlzeiten

Mit dem Bau des UCI-Kinocenters war es aber vorbei mit dieser Örtlichkeit, da dort das Baubüro ein­zog. Die Tafel zog nach guten Kontakten mit der Stadt und Herrn Luderer 1996/97 in die Vulkanstraße ins Lager des Sozialamtes für Gebrauchtmöbel.

Seit 2003 erfolgt nun die Essenausgabe im Grunewald im ehemaligen Brückenbaubüro an der Düssel­dorfer Straße 346 in Hochfeld. Zusätzlich gibt es seit knapp fünf Jahren ein Büro in Neudorf an der Grabenstraße 16. Das wurde seit einem Jahr mit einem „Tafelladen“ erweitert. Der Bürgerverein Duisburg-Neudorf ehrte die Gründer auf seinem Jahresempfang 2007 mit der Neudorfer Ehrentafel.

 

 

Schnee und Eisglätte zum 3. Advent: Im Westen am Sonntagmorgen kritisch
In der Nacht zum Sonntag beginnt es nach dem jetzigen Stand im Westen zu schneien. Dabei können durchaus ein paar Zentimeter zusammenkommen. Regional droht auch gefrierender Regen mit Glätte.
Brisante Mischung
Für Autofahrer und Fußgänger wird der dritte Advent durchaus ungemütlich. Ausflüge mit dem Auto zum Weihnachtsmarkt oder Adventsbesuche sollte man - wenn überhaupt - gut überlegt und vorsichtig unternehmen, denn ob nun gefrierender Regen oder Schnee fallen, es wird glatt.
„Wenn kalte Polarluft und milde Atlantikluft im Winter über unseren Köpfen um die Vorherrschaft ringen, dann ist eine brisante Mischung vorprogrammiert. Genau dies steht uns am dritten Advent wohl ins Haus“, erklärt Matthias Habel, Meteorologe und Pressesprecher von WetterOnline. In der Nacht zum Sonntag werden dann im Westen bis ins Flachland die Flocken rieseln. Die weiße Pracht kann sogar einige Stunden liegen bleiben, bevor Tauwetter einsetzt.
Spannend wird es im Westen dann am Sonntagmorgen. „Dann schiebt sich in der Höhe nämlich wärmere Luft mit Plusgraden über die schwere Kaltluft“, erläutert Habel. Die Folge ist gefrierender Regen mit entsprechender Glätte. Im Tagesverlauf zieht der Niederschlag unter Abschwächung weiter nach Osten. Schnee oder Glatteis
Noch ist allerdings nicht sicher, ob die Flocken bereits in der Höhe schmelzen und als gefrierender Regen zu Boden fallen. Auch der zeitliche Ablauf kann sich durchaus noch verschieben. Mit etwas Glück bleibt es im Osten sogar ganz trocken.

Sicheres Fahren bei Schnee
Am besten ist es, das Auto stehen zu lassen. Sind Fahrten nicht zu vermeiden, gilt es, vor dem Einsteigen die Schuhe abzuklopfen, um das Beschlagen der Scheiben im Innenraum zu vermeiden. Anfahren sollte man bei Schnee im zweiten Gang und dann nur langsam beschleunigen, um ein Durchdrehen der Räder zu verhindern. Kommt der Wagen trotzdem ins Schlingern, hilft es, sofort in einen höheren Gang zu schalten. Dadurch wird die Kraft der Räder verringert und das Fahrzeug stabilisiert sich wieder.
Heftiges Gas geben, starkes Bremsen und hastige Lenkbewegungen sind zu unterlassen, um nicht ins Schleudern zu kommen. Bricht das Auto dennoch aus, sollte man auf die Kupplung treten und vorsichtig gegenlenken. Bei Automatik-Fahrzeugen schaltet man in diesem Fall auf "Neutral".
Es empfiehlt sich, bereits vor der Kurve vom Gas zu gehen und gleichmäßig zu lenken sowie höchstens leicht zu bremsen. So verhindert man, dass die Reifen blockieren. Dies ist besonders wichtig bei alten Fahrzeugen ohne Antiblockiersystem (ABS). Vorrausschauendes Fahren ist das A und O, denn auch andere Fahrzeuge können ins Schleudern geraten. Ein Sicherheitsabstand von einer doppelten Autolänge wird empfohlen.

 

KSM: Vortrag und Ausstellung zu den Ausgrabungen im Mercator Quartier
Das Kultur- und Stadthistorische Museum (KSM) am Johannes-Corputius-Platz 1 in Duisburg-Mitte zeigt aktuell die Ausstellung „Dispargum – Königssitz, Kaiserpfalz, Hansestadt“. Sie wird von einem vielseitigen Rahmenprogramm begleitet.   Den Auftakt macht am Sonntag, 16. Dezember, um 15 Uhr der Kurator der Ausstellung und Leiter der Duisburger Stadtarchäologie, Dr. Kai Thomas Platz mit einem Vortrag zu den Ausgrabungen im Mercatorviertel.
Im Rahmen seines Vortrags wird er die Auswertungsergebnisse und neusten Erkenntnisse vorstellen.
Allein schon durch die zentrale Lage mitten in der Duisburger Innenstadt hat diese Grabung große öffentliche Aufmerksamkeit geweckt. Aber auch die Größe der Grabungsfläche war beeindruckend: 26.500 qm wurden durch den Abriss des Berufskollegs freigelegt und wissenschaftlich untersucht. Damit handelte es sich um die größte zusammenhängende Grabungsfläche Deutschlands. Die Erkenntnisse für die Stadtarchäologie waren nicht weniger aufsehenerregend. Zu Tage kamen unter anderem das Wohnhaus Gerhard Mercators sowie umfangreiche Bauten des Mittelalters.  
Der Eintritt beträgt 4,50 Euro; ermäßigt zwei Euro. Weitere Informationen beim KSM, 0203/283-2640 und im Internet unter www.stadtmuseum-duisburg.de    


Die Ausgrabungsarbeiten im  Mercator Quartier (Foto: Bernd Uhlen)

 

 

Kurse im Rhein-Ruhr-Bad: Aktiv ins neue Jahr starten    
DuisburgSport startet im Rhein-Ruhr-Bad in Hamborn zwischen dem 7. und 11. Januar zahlreiche Kurse für einen aktiven Einstieg ins neue Jahr. Die gerade nach den Feiertagen sehr nützlichen „Aquafitness Aktiv“-Kurse lassen schnell überflüssige Pfunde purzeln und werden sogar bis zu 80 Prozent von den Krankenkassen bezuschusst. Diese Präventionskurse mit zehn Einheiten werden jetzt noch um mehrere Einheiten „normales Aquafitness“ ergänzt. Neben „Aquacircuit“, „Aquapower“ und „Aqua Rücken Fit“ steht auch wieder „Aqua Nordic Walking“ auf dem Programm.  
Die Kurse bestehen aus dreizehn oder vierzehn Einheiten, die jeweils 45 Minuten andauern und zwischen 110,50 und 144 Euro kosten. Anmeldungen sind montags bis freitags von 8 bis 21.30 nur im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn möglich.  
Weitere Informationen und eine Übersicht aller Kurse gibt es im Internet auf www.duisburgsport.de unter der Rubrik „Sportstätten und Bäder“ oder unter der Bäder-Hotline 0203 283 4444.

 

Programmhighlights auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt

Auch in der kommenden Woche gibt es ganz unterschiedliche Aktionen auf dem Platz vor der Königsgalerie. Dazu gehören Live-Musik-Acts, Foto-Aktionen, der Besuch des Weihnachtsmannes, Comedy- und Jonglage-Shows sowie Fahrten mit dem Himmelskran der Wirtschaftsbetriebe und vieles weitere mehr.
Das Programm für die kommenden 7 Tage:
• Montag, 17. Dezember 2018: Schneekugel-Fotoaktion | 17:00 bis 20:00 Uhr
• Dienstag, 18. Dezember 2018: Weihnachtssingen mit Armin Klaes & Gästen | 17:00 bis 20:00 Uhr
• Mittwoch, 19. Dezember 2018: Freiflüge in den Duisburger Himmel mit dem Himmelskran der Wirtschaftsbetriebe | 17:00 bis 20:00 Uhr
• Donnerstag, 20. Dezember 2018: Live-Musik von Tom Drost & Luka | 17:00 bis 19:00 Uhr
• Freitag, 21. Dezember 2018: Live-Musik von King Töppel | 17:00 bis 20:00 Uhr
• Samstag, 22. Dezember 2018: Live-Musik von Echo Appartment Unplugged | 17:00 bis 20:00 Uhr
• Sonntag, 23. Dezember 2018: Der Weihnachtsmann verteilt seine Gaben | 15:00 bis 17:00 Uhr
• Sonntag, 23. Dezember 2018: Comedy- und Jonglage-Show von Rainer Blödsinn | 17:00 bis 20:00 Uhr

Foto krischerfotografie

 

Spielbudenzauber in der Altstadt!
Am Sonntag ist reichlich was los in der Altstadt. Mit einem leckeren Brunch kann man am Sonntag gut in den Tag starten und sich für den verkaufsoffenen Sonntag stärken. Wer den Trubel scheut und lieber selbstgemachtes verschenkt, kommt im Ladenprojekt 47 zum Zuge und bei einem kostenlosen Workshop ein schönes Geschenk basteln.  
Altstadthonig als besonderes Geschenk
Ab sofort kann man bei Sezgin Kars, im Kiosk 24 auf der Münzstraße, den Duisburger Altstadthonig erhalten. Ein Jahr waren die Bienen auf dem Dach des Knüllermarktes fleißig und die Imkerin Petra Herrchen hat eine hochwertige Früh- und Sommertracht geschleudert.

 

Betriebsferien der Stadtverwaltung Duisburg  
Auch in diesem Jahr wird die Duisburger Stadtverwaltung einschließlich der städtischen Kindertageseinrichtungen in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, vom 24. Dezember 2018 bis einschließlich 1. Januar 2019, in weiten Bereichen geschlossen bleiben. Einzelne Dienststellen sind von dieser Regelung ausgenommen, wie beispielsweise die Feuerwehr (mit Ausnahme ihrer Verwaltung), die Kulturbetriebe oder der Notdienst im Standesamt.  
Die Stadtbibliothek und die Volkshochschule im Stadtfenster sowie alle Bezirks- und Stadtteilbibliotheken bleiben bis einschließlich 1. Januar 2019 geschlossen. Die Onleihe, mit mehr als 30.000 Medien, bleibt natürlich während der gesamten Zeit über das Internet mit einem gültigen Bibliotheksausweis nutzbar. Das Kultur- und Stadthistorische Museum und das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt haben Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr geschlossen. Am 2. Weihnachtstag und zwischen den Feiertagen können die Museen zu den üblichen Zeiten besucht werden.  
Die Spielstätten der Kulturbetriebe der Stadt Duisburg und die Theaterkasse halten ihren Dienstbetrieb zwischen Weihnachten und Neujahr wie gewohnt aufrecht. Informationen zu den Öffnungszeiten oder den Spielplänen gibt es im Internet unter www2.duisburg.de/micro2/kulturbetriebe.  
Die städtischen Bäder bleiben vom 24. Dezember 2018 bis zum 1. Januar 2019 geschlossen. In den Hallenbädern Neudorf, Toeppersee sowie im Rhein-Ruhr-Bad und Allwetterbad Walsum beginnt der Betrieb wieder am 2. Januar 2019 zu den üblichen Öffnungszeiten. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.duisburgsport.de. Die gesamte Verwaltung ist ab dem 2. Januar 2019 wieder erreichbar.  
Mit den Betriebsferien können durch den Abbau von Rückstellungen für nicht genommenen Urlaub oder Freizeitausgleich sowie die Reduzierung von Energiekosten weitere Einsparungen zur Haushaltskonsolidierung erzielt werden. Durch die CO2-Reduzierung (Heizung, Strom, Pendelverkehr) ergeben sich positive Effekte für die Umwelt.  
Notdienst Standesamt: Für die zentrale Beurkundung von Sterbefällen aus dem gesamten Stadtgebiet ist für Bestatter im Standesamt West am Körnerplatz 1 (47226 Rheinhausen) vom 27. bis zum 28. Dezember, von 8 bis 16 Uhr, ein Notdienst eingerichtet.    

 

IHK zum Jahreswechsel: „Notdienst“ für Export-Beglaubigungen  
Einen besonderen Service für exportorientierte Unternehmen hat die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr eingerichtet: Mit einem „Notdienst“ ist sie für Betriebe auch an Brückentagen erreichbar, an denen in diesem Jahr ansonsten nicht geöffnet ist.  
Eingerichtet ist dieser Notdienst in der IHK-Zweigstelle Kleve am Donnerstag, 27. Dezember, und in der IHK-Hauptgeschäftsstelle Duisburg am Freitag, 28. Dezember. An diesen Standorten und den genannten Tagen ist die IHK jeweils in der Zeit von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Die besonderen Öffnungszeiten gelten für Beglaubigungen im Außenwirtschaftsverkehr, die keinen weiteren Aufschub dulden. Auch elektronisch eingereichte Dokumente werden ausschließlich in den genannten Notdienstzeiten bearbeitet.  
Ab dem 2. Januar 2019 stehen dann wieder sämtliche Ansprechpartner und Services in Duisburg, Wesel und Kleve in gewohnter Weise zur Verfügung.

 

VHS-Frühjahrsprogramm im Internet  
Ab sofort sind die Weiterbildungsangebote der Volkshochschule Duisburg für das kommende Frühjahrssemester online freigeschaltet. Unter www.vhs-duisburg.de können alle Kurse, Seminare und Einzelveranstaltungen eingesehen werden. Es besteht auch die Möglichkeit sich online für die meisten Angebote anzumelden. Das gedruckte Programmheft der VHS erscheint am Montag, 14. Januar.

 

Foto-Kunst von Marta Janiak bereichert Foyer des Stadtfensters     Oberbürgermeister Sören Link, Kulturdezernent Thomas Krützberg und Bibliotheksdirektor Dr. Jan-Pieter Barbian stellten heute das Bild „Mädchen aus dem Ruhrgebiet“ der polnischen Künstlerin Marta Janiak im Foyer des Stadtfensters an der Steinschen Gasse der Öffentlichkeit vor. Das Bild hat dort seinen dauerhaften Platz gefunden. Weitere Werke der Künstlerin werden ab dem 7. Januar in einer Ausstellung in der Kinder- und Jugendbibliothek in der ersten Etage des Stadtfensters zu sehen sein.  
Marta Janiak, die 1968 in Wroclaw/Polen geboren wurde, widmete der Stadt Duisburg im Sommer 2018 das Urheberrecht an ihrem Werk. Das großformatige Bild zeigt zwei Mädchen in der Skulptur des Künstlers Bernar Venet vor dem Stadttheater. Die Künstlerin experimentiert mit der Mixtur aus Zufällen und Farben, Licht- und Zeitvielfalt und den Bewegungen des Lebens im Raum.  
Marta Janiak gibt den Bildern in ihren Fotografien die Bewegung des Aufnahmemoments zurück. Ihre Werke stellt sie digitaltechnisch her, wobei Farbsättigung, Farbgebung, Kontrast und Schärfe korrigiert werden. Die Künstlerin studierte Computergrafik an der TWP Breslau und erhielt 2005 das Zertifikat der Kölner Design Akademie.  
Das Foto „Mädchen aus dem Ruhrgebiet“ kann ab sofort  während der Öffnungszeiten des Stadtfensters an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte besichtigt werden.    


V. l.: Bibliotheksdirektor Dr. Jan-Pieter Barbian, Oberbürgermeister Sören Link, Künstlerin Marta Janiak und Kulturdezernent Thomas Krützerg.

 

Ausstellung experimenteller Fotografien von Marta Janiak in der Zentralbibliothek  
Die Zentralbibliothek zeigt in der Zeit vom Montag, 7. Januar bis Samstag, 9. Februar experimentelle Fotografien der in Duisburg lebenden, polnischen Künstlerin Marta Janiak. Unter dem Titel „Von der Freude der Kindheit und Jugend ernährt sich unser ganzes Leben“ präsentiert sie künstlerische Fotografien, die Zufälle und Farben, Licht- und Zeitvielfalt in den Bewegungsmomenten des Lebens wiedergeben.

 

Binnenschifffahrtsmuseum veranstaltet Mosaik-Workshops  
Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in der ehemaligen Ruhrorter Badeanstalt an der Apostelstraße 84 veranstaltet eine Mosaik-Workshopreihe. Ziel dieser Workshops ist ein aus einzelnen Mosaiken erstelltes Gesamtkunstwerk.
Die Workshoptermine unter der Leitung des syrischen Künstlers Mohamad Alnatour finden jeweils sonntags am 23. Dezember, 13. Januar, 10. Februar und am 7. April um 11 bis 15 Uhr statt. Mohamad Alnatour hatte die Idee eine weiße Wand an der Stirnseite der ehemaligen Herrenschwimmhalle zu gestalten.
Gemeinsam mit dem Duisburger Fotografen Frank M. Fischer begab er sich im Hafenstadtteil Ruhrort und im Binnenschifffahrtsmuseum auf die Suche nach geeigneten Motiven. Diese wird er gemeinsam mit Interessierten in Mosaike umsetzen und als großes Kunstwerk auf eben dieser Wandfläche aufbringen.  
Eine Teilnahme ist auch an einzelnen Tagen möglich. Die Mitarbeit an dem Mosaik-Projekt ist kostenlos, der Eintritt ins Museum für die Teilnehmer ebenfalls.   Anmeldungen sind an der Infotheke des Binnenschifffahrtsmuseums, telefonisch unter 0203/80889-40 oder per E-Mail unter info@binnenschifffahrtsmuseum.de möglich.  
Die an den einzelnen Projekttagen gefertigten Bilder werden am Ende in einer kleinen Abschlussfeier am Sonntag, 5. Mai um 11 Uhr durch den Künstler zu dem Gesamtkunstwerk zusammengefügt.  

 

CAMPUS-REPORT geht zu Herzen
Das aktuelle Hochschulmagazin der Universität Duisburg-Essen (UDE) ist voller Liebe. Wissenschaflerinnen erklären, ob Sexroboter bald unsere Partner fürs Leben werden, warum wir uns nach der romantischen Liebe sehnen und welche Hormone los sind, wenn wir uns verknallen. Auch geht’s um Blümchensex, um Emoji statt Liebesbrief und wie es ist, mit einem fremden Herzen zu leben. Kann man an das Gute glauben, wenn man fast 40 Jahre Schwerverbrecher begutachtet hat? Ja, sagt ‚Psychiatrie-Papst‘ Norbert Leygraf.  
Der CAMPUS:REPORT wird in den nächsten Tagen an der Uni ausgelegt. Es gibt ihn außerdem als PDF und im Netz:   https://www.uni-due.de/imperia/md/content/dokumente/campusreport/cr-2018-02.pdf https://www.uni-due.de/de/campusreport

 

 

4. Markthallen-Tag Duisburg: Motto „Trafo, Tonband & Technik“
Am Wochenende des 15. und 16. Dezember 2018 findet in der Königsgalerie in der Duisburger Innenstadt die nächste Veranstaltung der Reihe „Markthalle Duisburg“ statt. Zum vierten und letzten Mal in diesem Jahr bieten lokale und regionale Händler ihre Waren dieses Mal unter dem Motto „Trafo, Tonband & Technik“ an den Vintage-Marktständen mit den markanten rot-weißen Dächern feil.
 
Ob smarte Technologien für das intelligente Zuhause, das beliebte Allround-Talent unter den Haushaltsgeräten „Thermomix“ oder Audio-, Hifi- und Gitarrentechnik für Musiker und Musikliebhaber – für jeden ist etwas dabei. Während der „Hifi & Röhren Doktor“ alte wiederbelebte Audiogeräte und andere technische Schätze aller Art präsentiert, finden Besucher bei NWTmager alles fürs „smarte“ Heim. Anhand einer SmartHome-Anlage können Besucher die Steuerung von Rollladen, Kameraüberwachung und Licht selbst ausprobieren. Das Urgestein der Duisburger Elektronikbranche „CityElectronicer“ ist ebenfalls vor Ort und hat noch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk für große und kleine Elektronikliebhaber parat. Am Stand von Guitar Point findet man gebrauchte Effektgeräte, Aufnahmegeräte und weiteres Zubehör für Gitarren. 
Für Kinder: Am Samstag ab 13 Uhr wird wieder die beliebte kostenlose Fotoaktion mit Eiskönigin Elsa stattfinden. Außerdem sorgt die Countryband Freeway Cash am Sonntagnachmittag für die musikalische Untermalung beim vorweihnachtlichen Shopping. 
Ziel der Markthalle Duisburg ist es, die Königsgalerie und somit auch den südlichen Teil der Innenstadt zu beleben und lokalen Anbietern aus der Umgebung einen neuen Absatzmarkt im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags in der City zu bieten. Organisator des Formats ist Frank Oberpichler mit seiner Agentur Durian GmbH. „Kleine Händler in den Stadtteilen bekommen durch das Konzept die Möglichkeit, sich in der Königsgalerie zu präsentieren und von dem Besucherandrang des verkaufsoffenen Sonntags in der Stadtmitte zu profitieren“, so Oberpichler.

 

 

Freitag, 14. Dezember - Duisburger Weihnachtsmarkt - 200 Jahre Stille Nacht!

- Weihnachten in anderen Ländern  

- Verbraucherzentrale: Mieter-Handbuch, Spenden und Energiesparen
- Wirksame Patientenverfügung zum Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen

- Hermann Fliess & Co. GmbH: Schweißdrähte „made in Duisburg“  
- UDE: Familienpolitik zieht – aber nur bei den Müttern  

 

 

Zoo Duisburg erweitert die Außenanlage für seine Löwen

Beim dreiköpfigen Löwenrudel um Löwenkater ‚Tsavo‘ geht es derzeit noch beschaulich zu. Dass bald große Veränderungen am Löwen-Eigenheim anstehen, wissen die drei Sympathieträger im Duisburger Zoo noch nicht. Dank der erneuten großzügigen Unterstützung durch die Sparkasse Duisburg kann der Zoo im kommenden Jahr eine neue, moderne Außenanlage für seine Löwen zu bauen. Die Kosten im fast siebenstelligen Bereich werden nahezu vollständig durch das Engagement der Sparkasse Duisburg gedeckt.

Die Löwenanlage - Fotos Zoo Duisburg 


Bereits zum Beginn des Jahres hatte Sparkassenchef Dr. Joachim Bonn angekündigt, dass die Sparkasse Duisburg ihr Engagement im Zoo weiterführen wird. Mit dem vorgezogenen Weihnachtsgeschenk löst der ehemalige Vorsitzende des Zoo-Aufsichtsrates sein Versprechen ein und ebnet dem Tierpark am Kaiserberg die Möglichkeit, die Löwenanlage beträchtlich zu erweitern.

„Die Sparkasse Duisburg hat seit 2017 einen Betrag von 975.000 Euro zur Verfügung gestellt, um dieses große und bedeutende Projekt für unseren Zoo und für unsere Stadt umsetzen zu können. Somit entsteht eine moderne Außenanlage, die alle zoologischen Ansprüche erfüllt und den Zoo noch attraktiver machen wird. Gleichzeitig erfüllen wir unser Versprechen, den Zoo auch weiterhin intensiv zu fördern", so der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Duisburg, Dr. Joachim Bonn.

Im Rahmen der Bauarbeiten wird die bestehende Außenanlage um die Fläche der derzeitigen Wisent-Anlage erweitert. Die Wisente werden den Zoo deshalb innerhalb der ersten Monate des neuen Jahres verlassen. Durch die Maßnahme steht dem Duisburger Löwenkater ‚Tsavo` - Foto Zoo Duisburg -, mit seinen Weibchen ‚Manyara‘ und ‚Masindi‘ künftig eine mehr als doppelt so große Außenfläche zur Verfügung. Außerdem entsteht ein neues, kleineres Warmhaus in Ergänzung zu den bestehenden Innenstallungen.
Eine temporäre Trennung der neuen Außenanlage in zwei Bereiche bietet außerdem die Möglichkeit, dass sich künftig Löwennachwuchs in Duisburg einstellen kann. Durch den Bau von vier neuen Aussichtspunkten mit großen Panoramascheiben haben die Besucher künftig die Möglichkeit, Löwen aus verschiedenen Perspektiven zu beobachten.
„Durch diese erneute finanzielle Unterstützung der Sparkasse Duisburg wird umso mehr deutlich, welch besondere Bedeutung dieser nachhaltigen Partnerschaft zukommt. Dafür sind wir sehr dankbar“, betont Astrid Stewin, Vorstandsvorsitzende im Zoo. „Dank der Unterstützung sind wir in der Lage, einer attraktiven und gleichzeitig bedrohten Tierart eine neue Außenanlage zu bauen“, so Stewin weiter.
Der Baubeginn ist derzeit für das erste Quartal in 2019 angedacht. Mit der Fertigstellung der Außenanlage rechnet der Zoo innerhalb des nächsten Jahres.  

 

Neue Bergmannsampel in Meiderich
SPD-Fraktionschef Bruno Sagurna freut sich, dass nun auch in Meiderich eine neue Bergmannsampel leuchtet. „Die Bergmannsampeln in Duisburg-Mitte erfreuen sich bereits großer Beliebtheit. Andere Ruhrgebietsstädte haben schon bei uns nachgefragt und wollen die Bergmannsampel auch bei sich etablieren“, so Bruno Sagurna. Die Meidericher Bergmannsampel wurde heute an der Kreuzung „Auf dem Damm/Gabelsbergerstraße“ eingeweiht.
„Die Ampel ist ein schönes Symbol dafür, dass wir uns in Meiderich mit der alten Bergmannstradition verbunden fühlen. Auch wenn die letzte Zeche im Ruhrgebiet diesen Monat schließt, halten wir die Erinnerung an unsere Meidericher Vergangenheit gerne aufrecht.“    

Meidericher Bergmannsampel

 

 

 

Anne Tränke in Bissingheim heute: FRIDAY LIVE MIT TEDDY KING

Bereits als kleiner Junge (mit 3 Jahren) stand er schon als "King" auf der Bühne. Miniplayback-Show´s auf Mallorca und in Deutschland.2007 begann für den jungen, Duisburger Musiker die " Karriere".  Erste größere Auftritte und die Aufmerksamkeit der Medien waren das Ergebnis. Seitdem ging es mit TEDDY´s Karriere immer weiter bergauf.

Es folgten mehrere Live-Auftritte im Lokalradio, Presse & TV ! Heute, 10 Jahre später, ist er immer noch mit der gleichen Begeisterung bei der Sache! Teddy erhielt 2011 eine seltene Auszeichnung der DKMS, da er sich sehr für diese seit vielen Jahren einsetzt, hatte  2013 zwei Mal die Gelegenheit in den USA aufzutreten. 2016 erhielt er den Fachmedien Preis in der Kategorie bester Elvis Live Singer. 20:00 Uhr | Eintritt frei HP: http://www.marvinkrupp.de/ 

 

 

VHS-Frühjahrsprogramm im Internet  
Ab sofort sind die Weiterbildungsangebote der Volkshochschule Duisburg für das kommende Frühjahrssemester online freigeschaltet. Unter www.vhs-duisburg.de können alle Kurse, Seminare und Einzelveranstaltungen eingesehen werden. Es besteht auch die Möglichkeit sich online für die meisten Angebote anzumelden. Das gedruckte Programmheft der VHS erscheint am Montag, 14. Januar.

 

Foto-Kunst von Marta Janiak bereichert Foyer des Stadtfensters     Oberbürgermeister Sören Link, Kulturdezernent Thomas Krützberg und Bibliotheksdirektor Dr. Jan-Pieter Barbian stellten heute das Bild „Mädchen aus dem Ruhrgebiet“ der polnischen Künstlerin Marta Janiak im Foyer des Stadtfensters an der Steinschen Gasse der Öffentlichkeit vor. Das Bild hat dort seinen dauerhaften Platz gefunden. Weitere Werke der Künstlerin werden ab dem 7. Januar in einer Ausstellung in der Kinder- und Jugendbibliothek in der ersten Etage des Stadtfensters zu sehen sein.  
Marta Janiak, die 1968 in Wroclaw/Polen geboren wurde, widmete der Stadt Duisburg im Sommer 2018 das Urheberrecht an ihrem Werk. Das großformatige Bild zeigt zwei Mädchen in der Skulptur des Künstlers Bernar Venet vor dem Stadttheater. Die Künstlerin experimentiert mit der Mixtur aus Zufällen und Farben, Licht- und Zeitvielfalt und den Bewegungen des Lebens im Raum.  
Marta Janiak gibt den Bildern in ihren Fotografien die Bewegung des Aufnahmemoments zurück. Ihre Werke stellt sie digitaltechnisch her, wobei Farbsättigung, Farbgebung, Kontrast und Schärfe korrigiert werden. Die Künstlerin studierte Computergrafik an der TWP Breslau und erhielt 2005 das Zertifikat der Kölner Design Akademie.  
Das Foto „Mädchen aus dem Ruhrgebiet“ kann ab sofort  während der Öffnungszeiten des Stadtfensters an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte besichtigt werden.    


V. l.: Bibliotheksdirektor Dr. Jan-Pieter Barbian, Oberbürgermeister Sören Link, Künstlerin Marta Janiak und Kulturdezernent Thomas Krützerg.

 

Ausstellung experimenteller Fotografien von Marta Janiak in der Zentralbibliothek  
Die Zentralbibliothek zeigt in der Zeit vom Montag, 7. Januar bis Samstag, 9. Februar experimentelle Fotografien der in Duisburg lebenden, polnischen Künstlerin Marta Janiak. Unter dem Titel „Von der Freude der Kindheit und Jugend ernährt sich unser ganzes Leben“ präsentiert sie künstlerische Fotografien, die Zufälle und Farben, Licht- und Zeitvielfalt in den Bewegungsmomenten des Lebens wiedergeben.

 

Binnenschifffahrtsmuseum veranstaltet Mosaik-Workshops  
Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in der ehemaligen Ruhrorter Badeanstalt an der Apostelstraße 84 veranstaltet eine Mosaik-Workshopreihe. Ziel dieser Workshops ist ein aus einzelnen Mosaiken erstelltes Gesamtkunstwerk.
Die Workshoptermine unter der Leitung des syrischen Künstlers Mohamad Alnatour finden jeweils sonntags am 23. Dezember, 13. Januar, 10. Februar und am 7. April um 11 bis 15 Uhr statt. Mohamad Alnatour hatte die Idee eine weiße Wand an der Stirnseite der ehemaligen Herrenschwimmhalle zu gestalten.
Gemeinsam mit dem Duisburger Fotografen Frank M. Fischer begab er sich im Hafenstadtteil Ruhrort und im Binnenschifffahrtsmuseum auf die Suche nach geeigneten Motiven. Diese wird er gemeinsam mit Interessierten in Mosaike umsetzen und als großes Kunstwerk auf eben dieser Wandfläche aufbringen.  
Eine Teilnahme ist auch an einzelnen Tagen möglich. Die Mitarbeit an dem Mosaik-Projekt ist kostenlos, der Eintritt ins Museum für die Teilnehmer ebenfalls.   Anmeldungen sind an der Infotheke des Binnenschifffahrtsmuseums, telefonisch unter 0203/80889-40 oder per E-Mail unter info@binnenschifffahrtsmuseum.de möglich.  
Die an den einzelnen Projekttagen gefertigten Bilder werden am Ende in einer kleinen Abschlussfeier am Sonntag, 5. Mai um 11 Uhr durch den Künstler zu dem Gesamtkunstwerk zusammengefügt.  

 

CAMPUS-REPORT geht zu Herzen
Das aktuelle Hochschulmagazin der Universität Duisburg-Essen (UDE) ist voller Liebe. Wissenschaflerinnen erklären, ob Sexroboter bald unsere Partner fürs Leben werden, warum wir uns nach der romantischen Liebe sehnen und welche Hormone los sind, wenn wir uns verknallen. Auch geht’s um Blümchensex, um Emoji statt Liebesbrief und wie es ist, mit einem fremden Herzen zu leben. Kann man an das Gute glauben, wenn man fast 40 Jahre Schwerverbrecher begutachtet hat? Ja, sagt ‚Psychiatrie-Papst‘ Norbert Leygraf.  
Der CAMPUS:REPORT wird in den nächsten Tagen an der Uni ausgelegt. Es gibt ihn außerdem als PDF und im Netz:   https://www.uni-due.de/imperia/md/content/dokumente/campusreport/cr-2018-02.pdf https://www.uni-due.de/de/campusreport

 

 

Gemeinsame Adventsfensteraktion in Duisburg-Wanheimerort

Wanheimerorter Bürgerverein, Stadtteiloffensive Wanheimerort, SPD Wanheimerort und CDU Hochfeld/Wanheimerort machen am Samstag eine gemeinsame Adventsfensteraktion. Hierzu werden ab 14:00 Uhr die beiden Schaukästen auf der Fischerstraße bzw. am Michaelsplatz geschmückt.
Vor Ulla's Lädchen gibt es eine Heißgetränkeausgabe und auch der Vereini die Helferelfen beteiligt sich mit einem Infostand.
Um 18:00 Uhr gibt es ein gemeinsames Adventssingen an dem Denkmal auf der Fischerstraße/Ecke Michaelsplatz. 

 

Klage abgewiesen Betuwe-Linie voranbringen
IHK fordert zügigen Abschluss der Planungsverfahren  
Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden: Die geplanten Schutzmaßnahmen vor Lärm und Erschütterung am Kaisergarten in Oberhausen sind ausreichend. Der Stadt Oberhausen gingen die Maßnahmen, die der Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau der Bahnstrecke Oberhausen – Emmerich (Betuwe-Linie) ausweist, nicht weit genug. Das Gericht wies die Klage der Stadt ab. Dazu Dr. Stefan Dietzfelbinger, Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen IHK Duisburg-Wesel-Kleve:  
„Von Leipzig geht ein wichtiges Signal aus – auch für die anderen Planfeststellungsabschnitte entlang der Strecke. Deshalb müssen jetzt endlich alle Verfahren zügig abgeschlossen werden. Die Betuwe-Linie zählt zu den wichtigsten Infrastrukturprojekten unserer Region. Von der Schienenanbindung an den Hafen Rotterdam profitiert die gesamte Rhein-Ruhr-Region. Das gilt vor allem für den Logistikstandort Duisburg mit seiner Schnittstellenfunktion für europäische Bahnverkehre. Gerade unsere Industrie ist existentiell auf den Transportweg über die Schiene angewiesen.“  

 


Neubau des Umkleidegebäudes an der Sportanlage Honigstraße beginnt Anfang Februar 2019
SPD-Fraktionschef Bruno Sagurna begrüßt, dass die Bauarbeiten für die neuen Umkleiden der Sportanlage Honigstraße bald beginnen. Laut DuisburgSport sollen erste vorbereitende Maßnahmen Anfang Februar starten. Es wird ein neues Umkleidegebäude nach neuesten Standards und damit verbundener Rundumerneuerung der Energie- und Sanitäranlagen errichtet.
„Ich freue mich gemeinsam mit dem SV Meiderich 06/95, dass die neuen Umkleiden im nächsten Jahr endlich kommen. Ich hoffe, dass die Umbaumaßnahmen den Sportbetrieb wenig stören und die Umkleiden möglichst schnell genutzt werden können“, so SPD-Ratsherr Bruno Sagurna.  

 

Hospizbewegung zu Besuch im Landtag    
Gestern besuchten Mitglieder der Hospizbewegung Duisburg-Hamborn den SPD-Abgeordneten Frank Börner im Landtag. Nach einer Einführung in die Tagesordnung konnten die Duisburger auf der Besuchertribüne Platz nehmen und die Plenardebatte live mit verfolgen. Es wurde kontrovers über das neue Polizeigesetz diskutiert. Im anschließenden Gespräch mit Frank Börner wurden offen gebliebene Fragen geklärt und viele Duisburger Lokalthemen angesprochen.
Die aktuellen Probleme an Schulen und unbesetzte Lehrerstellen, Barrierefallen für ältere Menschen mit Rollatoren sowie die allgemeine Verkehrs- und Baustellensituation in Duisburg waren Thema.
Der Rasersituation Schreckerstraße/Altmarkt versprach Börner sich anzunehmen und nachzuhaken, wie Abhilfe geschaffen werden könnte. Aber es wurde auch persönlich: die Duisburger Gäste wollten den Menschen hinter dem Politiker Frank Börner näher kennenlernen. Frank Börner nahm sich viel Zeit und erzählte von seinen politischen Anfängen und was ihn bis heute antreibt Politik zu machen, gestalten zu wollen. Aber auch wenig aus dem privaten Nähkästchen. Nach dem weihnachtlichen Erinnerungsfoto ging es wieder zurück nach Duisburg.

 

   

 

New York Gospel Stars Die große Deutschlandtournee 2018/2019
Di, 08.01.2019 Duisburg – Erlöserkirche Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr
Sie haben bereits 10 Jahre Bühnenerfahrung in Deutschland gesammelt und im vergangenen Jahr ihr großes Jubiläum gefeiert. Für alle Gospelfans gibt es gute Neuigkeiten: die New York Gospel Stars werden auch in Zukunft ihre Gabe mit den deutschen Zuschauern teilen. Amerikanischer Gospel: Im Mittelpunkt der Gospelmusik steht deren Botschaft – die „Gute Nachricht“.
Damit ist in diesem Fall die gute Nachricht Jesus Christi gemeint, sowie die Erlösung aller Menschen durch ihn. Gerade dieser Kern der Botschaft, die bedingungslose Liebe Gottes, macht den Gospel zu einer Musik, die Hoffnung, Vergebung und Liebe ausstrahlt und den Menschen dadurch Kraft gibt.

Die New York Gospel Stars wissen durch ihre jahrelange Erfahrung ganz genau, wie dieser Kern auch im Besonderen dem deutschen Publikum verständlich überbracht werden kann. Denn selbst wer die Sprache nicht spricht, der versteht die Botschaft durch das übermittelte Gefühl und die Atmosphäre ganz sicher. Bei den New York Gospel Stars darf allerdings auch der Humor, die Nähe zum Publikum sowie dessen Integration nicht fehlen. Die einzigartige Mischung aus tiefster Emotion und dieser Ausgelassenheit machen den Abend zu einem einmaligen Gospelerlebnis!
Auch nach dem eigentlichen Konzert selbst haben alle Zuschauer die Möglichkeit, sich mit den Chormitgliedern persönlich auszutauschen, was für die Sängerinnen und Sänger immer eines der schönsten Erlebnisse des Konzertes ist.

Tickets gibt es für 27,95€ unter www.lb-events.de, telefonisch unter 0234-9471940 und an allen bekannten VVK-Stellen. Lars Berndt EVENTS GmbH ● Natorpstraße 19 ● 44795 Bochum Telefon: +49 234 947194-0 Telefax: +49 234 947194-1 E-Mail: info@lb-events.de

Makis Foteinopoulos

 

Kolpingfamilie besucht den Landtag    
Auf Einladung des Duisburger SPD-Landtagsabgeordneten besuchten am letzten Plenartag des Jahres Mitglieder der Kolpingfamilie den Landtag. Nach einer Einführung in die Tagesordnung konnten die Duisburger auf der Besuchertribüne Platz nehmen und die Plenardebatte live mit verfolgen. Es wurde über den SPD-Antrag zur beitragsfreien Kita diskutiert.
In der sich anschließenden Diskussion mit Frank Börner konnte die Kolpingfamilie Fragen stellen und über ihre Probleme und Herausforderungen in ihrem Stadtteil Marxloh sprechen. Nach dem weihnachtlichen Erinnerungsfoto ging es zum Abschluss noch eine Runde über den Düsseldorfer Weihnachtsmarkt.

 

 

IHK-Zertifikatslehrgang „Betriebswirtschaft für Nichtkaufleute – Grundlagen und Trends“  
Auch von Fach- und Führungskräften werden immer mehr betriebswirtschaftliche Kenntnisse zur Ausübung fachübergreifender Aufgaben oder zur Wahrnehmung zukünftiger Führungsaufgaben gefordert. Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve liefert den Teilnehmern einen praxisnahen Einblick in das Funktionieren und Handeln von Betrieben bzw. Unternehmen im Marktgeschehen.
Dabei werden zentrale Fragen beantwortet zu der Markt- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, zur Organisation von betrieblichen Prozessen und wie sich Kosten eines Unternehmens aktiv beeinflussen lassen.  
Der Lehrgang findet vom 9 bis 16. Januar 2019, montags bis freitags 9 bis 16:30 Uhr, an den ersten drei Tagen bis 17 Uhr, in der IHK Duisburg, statt. Mehr Details  und Anmeldung: Sabrina Giersemehl, Telefon 0203 2821-382, E-Mail giersemehl@niederrhein.ihk.de.

 

VHS-Exkursion: Wintersonnenwende  
Die Volkshochschule Duisburg lädt zum „Waldgang zur Wintersonnenwende“ am Freitag, 21. Dezember, um 17 Uhr auf den Schützenplatz an der Ecke Saarner Straße/Fichtenstraße in Duisburg-Großenbaum ein.  
Zur Wintersonnenwende gibt es die längste Nacht beziehungsweise den kürzesten Tag. In den nordischen Ländern wird zu dieser Zeit, das Luciafest (Lichtfest) gefeiert. In Vorzeiten hieß dieses Fest Alban Arthan – weißes Licht und wurde mit Lichtzeremonien im dunklen Wald gefeiert. Dies können auch die Teilnehmer dieser VHS-Exkursion unter der Führung von Petra Reif nachempfinden. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sowie eine Laterne werden dringend empfohlen.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt zehn Euro. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es telefonisch  unter 0203/283-3220 und -2340.  

 

MSV – Hamburger SV: DVG setzt zusätzliche Busse und Bahnen ein
Für die Zuschauer des Fußballspiels MSV Duisburg – Hamburger SV am Freitag, 14. Dezember, um 18.30 Uhr in der Schauinsland-Reisen Arena, setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) die Sportlinien 945 und 902 ein.  
Abfahrtszeiten Buslinie 945 Richtung MSV Arena  
·         ab „Salmstraße“ (Meiderich) Abfahrt um 16.34, 16.44, 16.54 und 17.04 Uhr
·         ab „Bergstraße“ um 16.39, 16.49, 16.59 und 17.09 Uhr
·         ab „Meiderich Bahnhof“ ab 16.43 bis 17.18 Uhr alle fünf Minuten
·         ab „Großenbaum Bahnhof Ost“ um 17.20 und 17.35 Uhr
·         ab „Betriebshof am Unkelstein“ ab 16.29 bis 16.49 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Hbf-Verknüpfungshalle" ab 16.41 bis 18.05 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Businesspark Nord“ (Asterlagen) um 17.03 Uhr.  
Zur Abreise stehen Bahnen an der Haltestelle Grunewald bereit. Nach Spielende stehen am Stadion Busse und an der Haltestelle Grunewald Straßenbahnen für die Rückfahrt bereit. Besucher des Fußballspieles, die eine Tageseintrittskarte im Vorverkauf erworben haben oder eine Dauerkarte besitzen, können kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel für die Hin- und Rückfahrt benutzen. Für Zuschauer, die sich an der Stadionkasse ihre Eintrittskarte kaufen, ist die Rückfahrt mit Bus und Bahn kostenlos.  


Schadstoffsanierung ist abgeschlossen
: Sprengvorbereitungen am „Weißen Riesen“  laufen an
Die Zeit des „Weißen Riesen“ an der Friedrich-Ebert-Straße läuft langsam ab. Die Schadstoffsanierung ist abgeschlossen und die Vorbereitungsarbeiten zur Sprengung am 24. März 2019 haben begonnen. Eine der wenigen verbleibenden Möglichkeiten das Gebäude von innen zu besichtigen, wird am 19. Dezember sein.

  

4. Markthallen-Tag Duisburg: Motto „Trafo, Tonband & Technik“
Am Wochenende des 15. und 16. Dezember 2018 findet in der Königsgalerie in der Duisburger Innenstadt die nächste Veranstaltung der Reihe „Markthalle Duisburg“ statt. Zum vierten und letzten Mal in diesem Jahr bieten lokale und regionale Händler ihre Waren dieses Mal unter dem Motto „Trafo, Tonband & Technik“ an den Vintage-Marktständen mit den markanten rot-weißen Dächern feil.
 
Ob smarte Technologien für das intelligente Zuhause, das beliebte Allround-Talent unter den Haushaltsgeräten „Thermomix“ oder Audio-, Hifi- und Gitarrentechnik für Musiker und Musikliebhaber – für jeden ist etwas dabei. Während der „Hifi & Röhren Doktor“ alte wiederbelebte Audiogeräte und andere technische Schätze aller Art präsentiert, finden Besucher bei NWTmager alles fürs „smarte“ Heim. Anhand einer SmartHome-Anlage können Besucher die Steuerung von Rollladen, Kameraüberwachung und Licht selbst ausprobieren. Das Urgestein der Duisburger Elektronikbranche „CityElectronicer“ ist ebenfalls vor Ort und hat noch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk für große und kleine Elektronikliebhaber parat. Am Stand von Guitar Point findet man gebrauchte Effektgeräte, Aufnahmegeräte und weiteres Zubehör für Gitarren. 
Für Kinder: Am Samstag ab 13 Uhr wird wieder die beliebte kostenlose Fotoaktion mit Eiskönigin Elsa stattfinden. Außerdem sorgt die Countryband Freeway Cash am Sonntagnachmittag für die musikalische Untermalung beim vorweihnachtlichen Shopping. 
Ziel der Markthalle Duisburg ist es, die Königsgalerie und somit auch den südlichen Teil der Innenstadt zu beleben und lokalen Anbietern aus der Umgebung einen neuen Absatzmarkt im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags in der City zu bieten. Organisator des Formats ist Frank Oberpichler mit seiner Agentur Durian GmbH. „Kleine Händler in den Stadtteilen bekommen durch das Konzept die Möglichkeit, sich in der Königsgalerie zu präsentieren und von dem Besucherandrang des verkaufsoffenen Sonntags in der Stadtmitte zu profitieren“, so Oberpichler.

 

Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion  
Die wöchentliche Bürger-Sprechstunde der SPD-Ratsfraktion wird am Samstag, dem 15. Dezember 2018 von Manfred Kaiser durchgeführt. Sie findet in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr statt.
Manfred Kaiser ist unter der Telefonnummer 0203/81272 erreichbar. Manfred Kaiser ist Ratsherr für den Bereich Laar/Beeck-West/Beeckerwerth.

 

SPD Duisburg lädt zum Thekengespräch in Ungelsheim  
Das nächste SPD-Thekengespräch findet am Dienstag, 18. Dezember 2018, ab 19:00 Uhr im Ungelsheimer Treff, Sandmüllersweg 50 in Duisburg-Ungelsheim statt. Die Duisburger Sozialdemokraten stellen sich erneut den Fragen der Bürgerinnen und Bürger.
Diesmal stehen Oberbürgermeister Sören Link, die Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas, der Landtagsabgeordnete Rainer Bischoff, der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Ungelsheim/Mündelheim/Serm, Ercan Idik, und der Bezirksvertreter Karl Ergoi Rede und Antwort.  

 

 

Donnerstag, 13. Dezember - Duisburger Weihnachtsmarkt - 200 Jahre Stille Nacht!

- Weihnachten in anderen Ländern  

- Verbraucherzentrale: Mieter-Handbuch, Spenden und Energiesparen
- Wirksame Patientenverfügung zum Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen  

 

Ministerpräsident  Laschet eröffnet Elektroauto-Schnellladepark in Duisburg  
Der neue Ladepark in Duisburg ermöglicht E-Autofahrern in dicht besiedelten Stadtgebieten komfortables und schnelles Laden, auch wenn sie nicht über einen eigenen Stellplatz mit Lademöglichkeit verfügen. Das innovative Projekt, das innogy gemeinsam mit den Stadtwerken Duisburg realisiert hat, kombiniert deutschlandweit erstmals Schnellladesäulen, eine Batteriestation sowie ein Solardach: Ein Teil des Stroms wird vor Ort erzeugt und gespeichert, die Einrichtung ist sozusagen „teilautark“.
Am Standort Duisburg geht somit der flexibelste Ladepark Deutschlands in den Regelbetrieb. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Oberbürgermeister Sören Link, Hildegard Müller, Vorstand Netz & Infrastruktur der innogy SE.werden diese Station am Dienstag, 8. Januar 2019 um 16 Uhr auf der Beecker Str. 51 gegenüber IKEA-Einfahrt eöffnen.

  

„Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb 2018“: Hohe Identifikation mit duisport  
Der Duisburger Hafen ist auch 2018 im dritten Jahr in Folge als „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ zertifiziert worden. Das Gütesiegel wird seit 2013 jährlich auf Initiative der „ertragswerkstatt“ verliehen und gilt als größte unabhängige und neutrale Zertifizierung für Ausbildungsbetriebe in Deutschland.  
In einer anonymen Befragung haben die 46 duisport-Auszubildenden ihrem Ausbildungsbetrieb ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt. Vor allem auf die Frage der Identifikation mit dem Duisburger Hafen antworteten die Auszubildenden mit einer Zustimmung von annähernd 90 Prozent, was über dem Durchschnitt aller anderen Betriebe liegt.  
„Die Zertifizierung ist eine Anerkennung unserer erheblichen Anstrengung bei der Nachwuchsförderung. Mich freut es besonders, dass das unsere Auszubildenden auch wertschätzen und sich mit unserem Hafen identifizieren“, so duisports-Vorstandsvorsitzender Erich Staake.  

 

Neumühler Schwestern begeistern beim Eismärchen
Die 14-jährige Angelina aus Neumühl tritt mittlerweile im vierten Jahr in der Vorweihnachtszeit beim Eismärchen von Anjas Kids on Ice auf. Ihre 6-jährige Schwester Lisa-Marie stieg schon als 3-Jährige in die Fußstapfen, äh besser Schlittschuhe der großen Schwester, und spielte in diesem Jahr ein Eis-Engelchen. Diese „Reise zu ihren persönlichen Sternen“ für Angelina und Lisa-Marie ermöglicht das Kinderpatenschaftsprojekt KiPa cash-4-kids von Pater Tobias, das die Kosten für die Schlittschuhe und die notwendige Thermokleidung übernimmt.

Selbstverständlich nahmen jetzt die KiPa-Kinder Kristina, Luana, Miley, Sama, Mia, Scarlett, Justine und Samantha gerne die Einladung von Angelina und Lisa-Marie zur Eismärchenaufführung von „Die Reise zu den Sternen“ in der Eissporthalle Dinslaken an.  
Mit staunenden großen Augen verfolgten die acht Neumühler Kids die Aufführung der Geschichte, die Anja Reichelt geschrieben und mit 200 Eis-Kids weihnachtlich romantisch auf das Eis gebracht hat.
Die Reise zu den Sternen des Weltenbummler Davids und der Rettung des Weihnachtssterns zog alle kleinen und großen Gäste in ihren Bann. Es gab Standing Ovations als alle Akteure zum Finale das Eis betraten. Beim abschließenden Treffen von Angelina, Lisa-Marie, Anja Reichelt mit ihren Stars und den acht Mädchen vom Kinderprojekt, äußerten Luana, Mia, Miley und Scarlett spontan wie aus einem Munde, dass sie im Januar gerne beim Schnuppertraining für das Eismärchen 2019 dabei wären. Mal schauen, ob diese Träume wahr werden und im nächsten Jahr neue Neumühler Eisengelchen das Publikum begeistern werden.

Foto Christian Voigt/Projekt LebensWert

 

 

Stadt Duisburg wird Mitglied im Förderverein der NRW-Stiftung  
Der Förderverein der Nordrhein-Westfalen-Stiftung freut sich über einen besonderen Neuzugang: Die Stadt Duisburg wird zum Jahresbeginn 2019 Mitglied des Vereins. Am heutigen Mittwoch, auf den Tag genau am 30. Jahrestag der Gründung des Fördervereins, übergab der Vorsitzende des Fördervereins der NRW-Stiftung, Staatsminister a. D. Michael Breuer, zusammen mit dem Stiftungspräsidenten, Staatsminister und Landtagspräsident a. D. Eckhard Uhlenberg, im Rathaus die Mitgliedsurkunde an Oberbürgermeister Sören Link.
Am Termin nahmen auch der Beigeordnete Thomas Krützberg und Martina Grote, Geschäftsführerin von NRW-Stiftung und Förderverein, teil.  
Oberbürgermeister Sören Link: „Die NRW-Stiftung ist landesweit für viele Akteure im Naturschutz und in der Heimat- und Kulturpflege erster Ansprechpartner, Wegbereiter und Förderer für viele Projekte. Unsere Mitgliedschaft im Förderverein der NRW-Stiftung begrüße ich deshalb sehr.“  
In Duisburg ist die Arbeit der NRW-Stiftung an vielen Stellen sichtbar. Zu den geförderten Projekten mit einem Gesamtvolumen von über 1,6 Millionen Euro gehören etwa die Einrichtung des Museums der Deutschen Binnenschifffahrt, die Neupräsentation der Mercator-Sammlung im Kultur- und Stadthistorischen Museum oder die Restaurierung des Historischen Hafen-Dampfkrans in Ruhrort.   Kulturdezernent Thomas Krützberg: „Ich bin zuversichtlich, dass die Arbeit der NRW-Stiftung auch künftig positiv spürbar die Stadtgesellschaft Duisburgs bereichern wird.“  
Die Mitgliedschaft der Stadt Duisburg schließe einen der letzten weißen Flecken in der Landkarte der Mitgliedschaften, sagte Breuer bei der Übergabe. Kommunale Mitglieder zahlen einen halben Cent Mitgliedsbeitrag pro Einwohner und Jahr. „Das ist gut angelegtes Geld, das letztlich wieder in die Förderung des Naturschutzes und die Kulturarbeit in NRW investiert wird“, so Stiftungspräsident Uhlenberg.  
Der Förderverein der NRW-Stiftung hat mehr als 8000 Mitglieder, darunter sind neben 131 kreisangehörigen Städten und 47 Gemeinden mittlerweile auch alle 31 Kreise und mit den Städten Duisburg und Wuppertal ab 2019 auch alle 22 kreisfreien Städte.  
Mehr als 3000 Natur- und Kulturprojekte konnte die NRW-Stiftung seit ihrer Gründung 1986 mit insgesamt etwa 265 Millionen Euro fördern. Das Geld dafür erhält sie überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend aber auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins und Spenden.    

Thomas Krützberg, Eckhard Uhlenberg, Sören Link, Michael Breuer und Martina Grote (v.l.)

 

 

Ausgaben für Kinder- und Jugendhilfe in der Metropole Ruhr steigen
Im Jahr 2017 wurden im Ruhrgebiet 3,03 Milliarden Euro für die öffentliche Kinder- und Jugendhilfe ausgegeben. Das waren 231 Millionen Euro oder 8,25 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Statistischen Landesamtes IT.NRW hervor.
Der überwiegende Teil der Ausgaben - 1,5 Milliarden Euro - wurde für den Bereich der Tageseinrichtungen für Kinder aufgewendet. Den Schwerpunkt im Bereich der Einzel- und Gruppenhilfen bildeten die Hilfen zur Erziehung, die Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche, die Hilfen für junge Volljährige sowie die vorläufigen Schutzmaßnahmen. 2017 summierten sich die Kosten dafür auf 988 Millionen Euro. Infos: www.it.nrw.de - idr

 


Musikalische Christvesper in Hochfeld
An Heiligabend, 245. Dezember 2018 erklingen in der Hochfelder Pauluskirche, Wanheimer Str. 78, um 17 Uhr in der Christvesper um 17 Uhr zwei Arien von Georg Philip Telemann: Sabine Luka singt „Jesu, komm in meine Seele“ und „Siehe, ich verkündige euch". Zudem ist auch „O komm, o komm, Immanuel“ zu hören, ursprünglich eine lateinische Hymne in deutscher Fassung. Begleitet wird die Sängerin von Kirchenmusiker Silvester Pece; es predigt Pfarrer Axel Hermann.



Innehalten in der Wochenmitte
Zum „Innehalten in der Wochenmitte“ lädt die evangelische Kirchengemeinde Wanheimerort alle ein, die sich danach sehnen, bei Kerzenschein, Musik und Stille vor Gott zur Ruhe und zu sich zu kommen. Treffpunkt ist am Mittwoch, 19. Dezember 2018 von 19.30 bis 20 Uhr die Gnadenkirche am Melanchthonplatz. Weitere Informationen hat Pfarrerin Almuth Seeger (Tel.: 0203 / 770607).

 


Adventliedersingen zuhause bei Gemeindemitgliedern
Neudorfer Kindermorgen „on tour“
Im Dezember steht in der evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West ein besonderer Kindermorgen auf dem Programm. Anders als die monatlichen Treffen an einem Sonntag kommen die Kinder von vier bis elf Jahren diesmal am Samstag, 22. Dezember 2018 im Gemeindehaus, Gustav-Adolf-Str. 65, zusammen. Vor dort geht es um 10 Uhr zu Menschen aus der Gemeinde, die nicht mehr mobil sind. Für sie und mit ihnen singen die Kleinen dann Advents- und Weihnachtlieder. Pfarrerin Stephanie Krüger (Telefon 0203 / 353108) bittet um Anmeldung, damit der Transport gut organisiert werden kann.

 


Meditativer Abendgottesdienst in der Obermarxloher Lutherkirche
„Angedacht“ ist ein meditativ-kreativer Abendgottesdienst für alle, die Atem holen möchten für die Seele, neue Impulse mitnehmen möchten in den Alltag oder einfach nur zur Besinnung kommen wollen. Der nächste Gottesdienst dieser Art wird am Mittwoch, 19. Dezember 2018 um 20 Uhr in der Obermarxloher Lutherkirche, Wittenberger Str. 15, gefeiert. Im Anschluss an den Gottesdienst ist Gelegenheit, bei Tee und Gebäck noch in ruhiger Atmosphäre in der Kirche zu verweilen.

 


Christmette in der Friedenskirche und Weihnachtsliedersingen davor
ln der Friedenskirche Hamborn, Duisburger Straße 174, wird am Heiligabend, 24. Dezember 2018 um 23 Uhr eine Christmette gefeiert, die die Kantorei Hamborn musikalisch mitgestaltet. Im Anschluss singen die Gottesdienstbesucher vor der Kirche Weihnachtslieder, begleitet werden sie vom evangelischen Bläserkreis Duisburg-Nord. Weihnachtlich-musikalisch wird es auch an den anderen beiden Gottesdiensten am Heiligabend: Die evangelische Kirchengemeinde lädt zum Krippenspiel mit musikalischen Einlagen um 15.30 Uhr und zur Christvesper um 17.30 Uhr, wo weihnachtliche Motetten unter Mitwirkung der Kantorei gesungen werden.

Heiligabend an Salvator
An Heiligabend, 24. Dezember 2018 gibt es an der evangelischen Salvatorkirche, Burgplatz – Innenstadt, gleich drei musikalische Gottesdienste: um 16 Uhr die Christvesper mit Krippenspiel für Familien, um 18 Uhr den Gottesdienst mit Kantaten von Bach gesungen und gespielt von Dongxu Wang, Oboe, und Bariton Gregor Finke und einem Instrumentalensemble sowie um 23 Uhr die Christmette mit weihnachtlicher Chormusik - gesungen von der Salvatorkantorei. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.salvatorkirche.de.

 


Musikalischer Weihnachtsgottesdienst in Wedau
Am zweiten Weihnachtstag, 26. Dezember 2018 erklingt um 10.30 Uhr in der evangelischen Kirche Wedau, Am See 8, festliche weihnachtliche Chor- und Instrumentalmusik. Kirsten Kadereit-Weschta (Oboe), Joachim Schaefer (Violine), Martina Grosse-Verspohl (Klavier) und ein Vokalensemble der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis spielen und singen Werke Pachelbel, Rathgeber und Händel. Die musikalische Leitung und das Orgelspiel übernimmt Kirchenmusikerin Mechthild Dühr.

 

Weihnachten in Großenbaum
An Heiligabend, 24. Dezember 2018 feiert die evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm gleich vier Gottesdienste in der Versöhnungskirche, Lauenburger Allee 23: Um 14.30 Uhr gibt es die traditionelle Kinderweihnacht für Familien mit kleinen Kindern. Um 16 Uhr feiern Familien einen Gottesdienst, den der Kinderchor unter der Leitung von Annette Erdmann musikalisch mitgestaltet. Den Gottesdienst um 18 Uhr gestalten die Kantorei und Mitglieder des Flötenkreises mit weihnachtlicher Musik. Zur Christmette um 23 Uhr spielt der Posaunenchor. Anschließend gibt es das traditionelle Weihnachtsliedersingen vor der Kirche mit dem Posaunenchor unter der Leitung von Wolfgang Beckmann. Am 1. Weihnachtsfeiertag findet um 10 Uhr ein Gottesdienst statt, in dem Volker Haffmann mit der Trompete Werke von Telemann spielt. Außerdem spielt Annette Erdmann Weihnachtliches auf der Orgel.

 

Peter Orloff und seine Schwarzmeerkosaken geben Konzert in Duisburg

Peter Orloff ist mit seinen Schwarzmeerkosaken im nächsten Jahr wieder zu Gast in der Gnadenkirche Wanheimerort, Paul-Gerhardt-Straße 1. Am Montag, 7. Januar 2019 präsentieren sie um 19.30 Uhr ihr aktuelles Programm „Total emotional“.  Das Konzert soll eine musikalische Reise durch die märchenhafte Welt des alten Russland werden, heißt es im Programm: mit Romanzen, Geschichten und Balladen von grandioser Ausdruckskraft, tiefer Melancholie und überschäumendem Temperament. Karten gibt es im Internet sowie in der evangelischen Kirchengemeinde im Begegnungs- und Beratungszentrum Gnadenkirche (Tel.: 0203 / 774134) oder bei Pfarrer Jürgen Muthmann (Tel.: 0203 / 722383). 


Acht Heiligabendgottesdienste in der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis

An Heiligabend lädt die evangelische Kirchengemeinde Trinitatis zu gleich acht, verschiedenen Gottesdiensten, so dass alle Generationen Weihnachten feiern können. Für ältere Menschen gibt es am 24. Dezember 2018 um 10 Uhr einen Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl im Seniorenzentrum am Altenbrucher Damm; um 11 Uhr hingegen gibt es in der Buchholzer Jesus-Christus-Kirche eine Krippenandacht für Vorschulkinder. In der Wedauer Kirche Am See wird um 14.30 Uhr ein Weihnachtsgottesdienst für Familien mit kleinen Kindern gefeiert. Gestaltet wird er von Vikar Gregor Wieber und dem Kindergarten „Am Fliederbusch“. In der Buchholzer Jesus-Christus-Kirche wird dann um 15 Uhr ein Familiengottesdienst mit ehemaligen Konfirmandeneltern, dem Chor „TonArt“ und dem Posaunenchor gefeiert. Im 16 Uhr hingegen geht es in der Wedauer Kirche Am See um „Die Sache mit dem Stern!“: Der Kinderchor der Gemeinde führt ein Weihnachtsmusical auf. In der Buchholzer Jesus-Christus-Kirche feiern um 17 Uhr Familien die Christvesper. Diesen Gottesdienst gestalten Katechumenen und Konfirmanden mit einem Weihnachtsspiel.
Eine Christvesper wird an Heiligabend auch in der Wedauer Kirche Am See gefeiert: in diesem Jahr um 17.30 Uhr mit dem Kirchenchor unter Leitung von Martina Grosse-Verspohl. Die evangelische Gemeinde lädt schließlich zur Christnacht in die Buchholzer Jesus-Christus-Kirche. Dort wird um 23 Uhr der meditative Abschluss vom Heiligen Abend gefeiert: musikalisch gestaltet von Band und Orgel. Ein Bild und biblische Lesungen wollen in der festlich geschmückten Kirche „erzählen, wie das Wunder einst geschehen“. Nach dem Gottesdienst sind alle zum Glas Glühwein eingeladen.

„Prüfungsangst - Nutzen Sie doch einfach Ihre inneren Ressourcen“  
Zu dem Seminar „Prüfungsangst - Nutzen Sie doch einfach Ihre inneren Ressourcen“ lädt die Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte am Samstag, 19. Januar, von 10 bis 17 Uhr ein. Prüfungsangst kennt fast jeder. Wenn die Angst aber so weit geht, dass man in der Aufregung vergisst, was man weiß und kann, wird es Zeit, zu handeln.
In diesem Seminar besinnen sich die Teilnehmer mit Mental-Techniken, Methoden aus dem Neurolinguistischen Programmieren (NLP), Trance und vielleicht sogar Hypnose auf ihre inneren Ressourcen. So finden sie in den entsprechenden Situationen ihre Kräfte wieder, so dass sie in der Prüfungssituation ihr Wissen – trotz Aufregung – gut anwenden können. Der Dozent, Jens von Lindeiner, ist Diplom-Psychologe, Hypnosetherapeut in eigener Praxis und Hypnoseausbilder.   Das Teilnahmeentgelt beträgt 65 Euro.  
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen und die Möglichkeit sich anzumelden gibt es telefonisch unter 0203/283-2063 und -4606 oder im Internet auf www.vhs-duisburg.de.

 


Bilderbuchkino und Basteln in der Bezirksbibliothek Hamborn  

Die Bezirksbibliothek Hamborn auf der Schreckerstraße 10 lädt am Freitag, 14. Dezember, um 16 Uhr alle Kinder ab vier Jahren zum Bilderbuchkino und anschließendem Basteln ein.  
Lale Öztürk erzählt die Geschichte  „Annas Wunsch “ von Bruno Hächler. Seit vielen, vielen Jahren hat es in der Stadt nicht mehr geschneit. Die Menschen wissen gar nicht mehr, wie schön das war. Ob es dieses Jahr anders wird? Nach der Geschichte bastelt Lale Öztürk mit den Kindern Weihnachtsschmuck, der danach gemeinsam am Weihnachtsbaum vor der Bibliothek aufgehängt wird.  
Eine vorherige Anmeldung ist telefonisch unter 0203/283-5226 möglich.

 

 

Komm, wir lernen gemeinsam Deutsch!  
Frauen lernen Deutsch. Die AWO-Integration machte ihnen den Einstieg so leicht wie möglich. Im vergangenen Jahr nahmen geflüchtete Frauen und Zuwanderinnen, die aus anderen Grünen nach Duisburg kamen, an „Deutsch-und-mehr“-Kursen direkt in ihrer Nachbarschaft teil. In Hamborn, Neumühl, Laar, Meiderich und Hochfeld boten die AWO-Migrationsfachdienste ihre Lektionen in praktischer Integration an.  Joachim Krauss, Leiter der Arbeitsgruppe Migration und Integration, nennt das Angebot „niedrigschwellig“.
Der Begriff übersetzt sich ganz praktisch ungefähr so: Die AWO-Integration richtete die Kurse direkt im Quartier ein. Die kurzen Wege erleichtern die Teilnahme. Viele der Frauen, die sich angesprochen fühlten, sind Mütter. Bei Bedarf organisierte die AWO-Integration eine Kinderbetreuung. Vorkenntnisse waren ebenfalls nicht notwendig.
Warum also warten? Die Kursleiterinnen waren Muttersprachlerinnen mit sehr guten Deutschkenntnissen. Denn während der wöchentlichen Unterrichtsstunden ging es nicht allein um Grammatik und Vokabeln. Auch all die anderen Fragen, die sich bei einem Neuanfang in einem (noch) fremden Land stellen, kamen auf den Stundenplan. Der Anfang wurde am Standort in Laar gemacht.
Dort ist die AWO-Integration mit der „Familienhilfe Sofort vor Ort“ stadtteilbekannt. Weitere Kurse richteten die AWO-Migrationsfachdienste in Hamborn und Neumühl ein und in Meiderich waren es sogar zwei. Derzeit finden noch zwei Frauenkurse sowohl in Meiderich im interkulturellen Zentrum auf dem AWO-Ingenhammshof und in Neumühl am AWO-Bauspielplatz statt.
Joachim Krauss beschreibt das Angebot: „In den Kursen erhalten speziell Frauen, die neu nach Deutschland eingereist sind oder auch bereits länger in Deutschland leben, jedoch keinen Zugang zum Bildungsprozess haben, die Möglichkeit, in ihrem Umfeld in einer vertrauensvollen Atmosphäre Deutsch zu lernen. Im Kurs werden nicht nur Begriffe gelernt, sondern auch durch Exkursionen Sprache erlebt.“ Alle Kurse sind kostenfrei und freiwillig und werden vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert. Ganz ungezwungen zu lernen, das hat viele Frauen angesprochen.
Für die Teilnehmerinnen wurde der Lernort zum Treffpunkt, um sich auszutauschen. Hier fanden sie auch neue Freundinnen. Joachim Krauss hat inzwischen einen guten Vorsatz fürs neue Jahr: „Viele der Frauen wünschen sich für 2019, dass wir die Kurse fortsetzen. Sie freuen sich auf ein Wiedersehen, um zu sagen: Komm, wir lernen gemeinsam Deutsch! Wir wollen das wieder möglich machen.“  

 

 

Mittwoch, 12. Dezember - Duisburger Weihnachtsmarkt - 200 Jahre Stille Nacht!

- Weihnachten in anderen Ländern  

- Verbraucherzentrale: Mieter-Handbuch, Spenden und Energiesparen
- Tragödie der Kinder stoppen - UNICEF-Situationsbericht Kinder im Jemen

 

 

 

Smart City Duisburg – Zahlreiche Ideen beim Workshop „Bildung“  
In der siebenteiligen Workshop-Reihe der städtischen Smart City-Initiative hat am Freitag, 7. Dezember, mit dem Handlungsfeld „Bildung“ der fünfte Workshop stattgefunden. Über 50 Teilnehmer aus Wirtschaft, Bürgerschaft und Verwaltung nahmen an dem Workshop teil, um Ideen zu entwickeln, wie die Stadt zur Smart City entwickelt werden kann. Unter der Leitung von Thomas Krützberg, Dezernent für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales sowie Matthias Wulfert, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer, wurden neue digitale Ideen zum zukünftigen formellen und informellen Bildungsweg entwickelt und konkretisiert.
So gab es zahlreiche Vorschläge der Teilnehmer, wie digitale Medien in den Bereichen Kultur, Schule, Studium und Fortbildung sinnvoll eingesetzt werden können. Das Bildung ein wichtiger Prozess ist, damit Menschen ihre Potentiale entfalten können, fand auch Dezernent Thomas Krützberg: „Bildung ist ein lebenslanger Prozess, der jeden einzelnen betrifft und somit ein wesentlicher Bestandteil in unserer Gesellschaft darstellt.“
Lobende Worte für das Smart City-Projekt gab es von Matthias Wulfert: „Bildung ist Grundlage für die wirtschaftliche Entwicklung einer Stadt und daher begrüße ich die Initiative der Stadt Duisburg.“ Auch wer nicht an den Workshops teilnimmt, kann seine Ideen und Vorschläge an das Smart-City-Team (smartcity@stadt-duisburg.de) schicken. Sie werden im Rahmen der Workshops und im Lenkungskreis behandelt. Bei positivem Votum sollen sie dann im Rahmen eines Projektes von der Stadt Duisburg oder eines Partners umgesetzt werden.

Thomas Krützberg, Dezernent für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales (r.) im Gespräch mit Matthias Wulfert, stellv. Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen IHK (2. v. r.)

 

Mindestlohn 2018: Deutschland in der EU-Spitzengruppe
In Deutschland wurde der Mindestlohn Anfang 2017 auf 8,84 Euro pro Stunde festgesetzt. Bei einer Vollzeitstelle entsprach dies einer Lohnuntergrenze von 1 498 Euro brutto im Monat. Nach Empfehlung der Mindestlohnkommission steigt der Mindestlohn per Verordnung ab 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und ab 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro brutto pro Arbeitsstunde.
Wie das Statistische Bundesamt

mitteilt, lag der Mindestlohn in Frankreich im Jahr 2018 auf demselben Niveau wie in Deutschland bei 1 498 Euro brutto im Monat. Nur in vier weiteren EU-Staaten lag er im Jahr 2018 höher. Zur Spitzengruppe zählten außerdem Luxemburg (1 999 Euro), Irland (1 614 Euro), Niederlande (1 578 Euro im ersten Halbjahr, 1 594 Euro im zweiten Halbjahr) und Belgien (1 563 Euro). Der französische Präsident Emmanuel Macron hatte angekündigt, den Mindestlohn im kommenden Jahr um 100 Euro monatlich anzuheben.

 

SPD-Fraktion: Landesförderung des Duisburger Archives für alternatives Schrifttum darf nicht gestrichen werden    
Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Duisburg macht sich für den Erhalt des Duisburger Archives für alternatives Schrifttum (afas) stark. Hintergrund sind die Pläne der schwarz-gelben Landesregierung, die Förderungen für das afas komplett zu streichen. Das afas wurde 1985 als Freies Archiv gegründet und ist bundesweit die zentrale Archivierungsinstitution für Dokumente aus dem Bereich der „Neuen Sozialen Bewegungen“.
Hierzu zählen beispielsweise Unterlagen aus der Studentenbewegung der 1960er Jahre, der Frauen- und Friedensbewegung, der Umweltschutzbewegung sowie politischer Protestbewegungen, Bürgerinitiativen und zivilgesellschaftliche Gruppen. Auch die Schriftstücke aus dem Krupparbeitskampf der achtziger Jahre werden dort aufbewahrt.
„Das afas ist eine gute Ergänzung zum klassischen Landesarchiv NRW. Genau aus diesem Grund unterstützt die Stadt Duisburg in Kooperation mit dem Land NRW das Archiv seit mehreren Jahren. Hier werden aus unserer Sicht wichtige historische Schriften gesammelt“, so Edeltraud Klabuhn, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion. Erst in diesem Jahr ist das Archiv in neue Räumlichkeiten auf der Münzstraße in Duisburg gezogen.
„Bei der Eröffnungsfeier waren auch Vertreter des Landes anwesend. Der Umzug an den neuen Standort ist gemeinsam von Stadt und Land unterstützt worden. Warum das Land seinerseits nun die Mittel streichen will, ist für uns nicht nachvollziehbar“, sagt die SPD-Ratsfrau weiter. „Wir können nur hoffen, dass die Landesregierung einsichtig wird und die Streichung der Zuschüsse in der abschließenden Beratung des Haushaltes im Landtag zurücknimmt. Die SPD-Landtagsfraktion hat einen entsprechenden Antrag vorgelegt. Jetzt gilt es für CDU und FDP Farbe zu bekennen. Ohne Landesfördermittel ist das afas sonst Geschichte“, erklärt Ralf Jäger, zuständiger Landtagsabgeordneter.  

 

Präsentation des Kalenders Hochheide „Gestern und heute“ für 2019  
Der neue Fotokalender Hochheide 2019 mit historischen Fotos aus der Rheinpreußensiedlung und dem Hochhausquartier wurde heute (11. Dezember) durch die Mitglieder der Jury des Bürger- und Quartiersfonds Hochheide, Vertretern des  Vereins „Freundeskreis Historisches Homberg e. V." und dem Quartiersbüro Hochheide vorgestellt. Mit Bildern wird die Geschichte der Hochhaussiedlung von ihrer Entstehung bis heute erzählt.  
Die Idee für den Kalender entstand im Oktober 2018 durch die Ausstellung historischer Fotos aus Hochheide in Gegenüberstellung zu aktuellen Aufnahmen. Aufgrund der guten Resonanz beantragte der Verein die Veröffentlichung in Form eines Kalenders mit einer Auswahl dieser Fotos. Wegen des großen Interesses aus der Bürgerschaft an einer neuen Ausgabe für 2019 hat der Freundeskreis Historisches Homberg e. V. auch für das kommende Jahr einen Kalender erstellt. Die Jury des Quartiers- und Bürgerfonds fördert die Druckkosten und ermöglicht damit eine kostenlose Abgabe des Kalenders.  
Das Team des Quartiersbüros bedankt sich bei allen, die zum Gelingen des Projektes beigetragen haben. Der Kalender, mit einer Auflage von 1000 Stück, ist kostenlos. Die Jury des Quartiers- und Bürgerfonds freut sich jedoch über Spenden. Das Geld kommt dem kostenlosen Schwimmnachmittag für Kindergarten- und Schulkinder aus Homberg und Hochheide im Hallenbad Homberg zugute.  
Der Kalender und das Spendenblatt sind ab sofort hier erhältlich:   Quartiersbüro Hochheide, Moerser Straße 245, (02066) 4696350 dienstags 14-16 Uhr, mittwochs 9-12 Uhr, donnerstags 16-18 Uhr; Möbel Oberreiter Hochheider Ladenstadt; Annes Buch & Papier Shop, Hochheider Ladenstadt; AWO-Arkadenhof, Moerser Straße 253; Volksbank, Zweigstelle Hochheide, Ehrenstraße 2; Glückauf Apotheke, Moerser Straße 271; Demenzkompetenzzentrum Haus Alpha, Ehrenstraße 19a; AWO Altenbegegnungsstätte, Ehrenstraße 18; Hochheider Tasche, Ehrenstraße 14, mittwochs 10.30 bis 12.30 Uhr; Haus am Sandberg, Kirchstraße 28g; Tagesgruppe Hochheide Sankt-Josef, Hanielstraße 13.  

 

RowaART: Die Zeche geht...der Kumpel bleibt.  

In der Altstadt tut sich gerade an jeder Ecke etwas. „Anis & Zauber – der vegane Wintermarkt“ zieht eine erste positive Bilanz und ist in aller Munde. Doch gerade im unteren Bereich der Münzstraße sind gerade die Leerstände in besonderer Weise attraktiver geworden. Neben dem gut angenommen“ Ladenprojekt 47“ ist  „Hin und Weg - die Wandergalerie“ in der Münzstraße 55 eingezogen und hat in besonderer Art und Weise Ergänzung gefunden. Dabei gilt ein extra Dank dem Eigentümer der Immobile Münzstraße 50, der unbürokratisch und kurzfristig sein Ladenlokal zur Verfügung gestellt hat.
Roland Wardeski, Duisburger Kunstmaler präsentiert sich in der Duisburger Altstadt, Münzstr. 50 (Schaufenster) mit seinen ölgemalten Ruhrgebietsbildern, die das Thema Bergbau und Kohle aufgreifen. Zu den bekannten Exponaten Zeche Zollverein, Zeche Ewald sind auch die neueren Werke Zeche Lohberg und Totem Haniel Prosperhalde zu sehen. Abgerundet wird die Ausstellung mit dem Duisburger Stadtwerketurm in blau und grün, wo ja bekannter Weise Kohle verstromt wurde um Energie zu gewinnen.


Viele Werke des Künstlers entstanden bei der Extraschicht, (Bottrop, Duisburg, Oberhausen, Herten) wo die ersten Objekte fotografiert wurden, um diese dann später auf Leinwand in Öl zu verewigen.  
Über 50 kg Steinkohle mussten als Deko her halten und runden das Ensemble mit Leihgaben aus dem Bergbau ab. Über die sozialen Medien hat der Künstler schon lange im Vorfeld Wetterlampe, RAG-Helme oder einen Waschkaue-Korb mit Bekleidung zusammengetragen. Damit schenkt er dem Ende der Bergbauära ein schönes Gesicht, beleuchtet in attraktiver Weise den unteren Bereich der Münzstraße und schafft somit eine schöne Verbindung zwischen dem veganen Wintermarkt Anis & Zauber und Hin und Weg – der Wandergalerie.  
Weitere Werke des Künstlers, bekannt unter RowaART, sind in nur 10 Gehminuten im Studio an der Schreiberstr.12 zu sehen sowie im Medienzentrum auf der Falkstraße.

 


SPD Duisburg diskutiert in Meiderich an der Theke  

Rund 40 Duisburgerinnen und Duisburger kamen zum sechsten „Thekengespräch“ der SPD Duisburg in die Meidericher Kneipe „Alte Zeit - Mismahl am Markt“, um mit dem Duisburger SPD-Chef Ralf Jäger, dem Oberbürgermeister Sören Link und dem Bundestagsabgeordneten Mahmut Özdemir zu diskutieren. Auch die Meidericher SPD, vertreten durch den Vorsitzenden der SPD-Ratsfraktion und Meidericher Ratsherrn, Bruno Sagurna, sowie die Vorsitzende der SPD Meiderich und Bezirksbürgermeisterin von Meiderich/Beeck, Daniela Stürmann, stand Rede und Antwort.
Den Bürgerinnen und Bürgern lagen vor allem Meidericher Belange am Herzen, etwa die lokale Verkehrsführung, rasende Autofahrer oder das Anwohnerparken. Aber auch Duisburger Themen wurden debattiert – in welchen Bereichen werden die rund 100 zusätzlichen Stellen in der Verwaltung, die die Stadt Duisburg nach intensiven Verhandlungen mit der Bezirksregierung Düsseldorf neu einzustellen gedenkt, eingesetzt.
Ebenso kamen landespolitische (der Tod des unschuldig verhafteten Syrers Amad A. in der JVA Kleve) und bundespolitische Themen (die Wahl zum CDU-Vorsitz) zu Sprache. „Wir haben fair miteinander debattiert und diskutiert. Wir sind ansprechbar für die Duisburgerinnen und Duisburger“, sagt Parteivorsitzender Ralf Jäger (Foto). Das nächste „Thekengespräch“ findet am Dienstag, 18. Dezember (19 Uhr), im Ungelsheimer Treff, Sandmüllersweg 50, 47259 Duisburg-Ungelsheim, statt.  

 

 

Digitale LEG-Mieterkommunikation: Wohnungsunternehmen im Abkehr-Modus von Callcentern?
Die LEG-Digitalkanäle klettern auf neue Höchstmarken. So schnellten die Anmeldungen bei der LEG-App und im Mieterportal innerhalb von zwölf Monaten von Null auf 20.000 hoch. Per Klick und Swipe können die Kunden des Düsseldorfer Wohnungsunternehmens hier beispielsweise Mietbescheinigungen ausdrucken, ihre Mietkontodaten einsehen oder Schäden melden. 

Ebenso erfolgreich erweist sich der 2017 gestartete Messengerdienst. Rund 67.000 Useranfragen zu Mietverträgen, Abrechnungen oder Besichtigungsterminen sind bisher via WhatsApp, Threema & Co. eingegangen. Über 150.000 Geschäftsvorfälle konnte die LEG so schon über Messenger verarbeiten.  

„Die digitalen Angebote treffen bei unseren Kunden voll ins Schwarze. Weil sie ihnen Zeit sparen, machen sie das Leben rund ums Wohnen noch einfacher und bequemer“, sagt IT-Bereichsleiter Rolf Hammesfahr. „Diesen Zuspruch sehen wir als Bestätigung unserer Multikanalstrategie.“  

Ziel dieser Strategie ist es, jeweils dort erreichbar zu sein, wo die Kunden mit der LEG in Kontakt treten möchten. Während das Wohnungsunternehmen für seine Mieter bis 2016 ausschließlich zu begrenzten Sprechzeiten und per Zuruf über die Hauswarte erreichbar war, folgte im Herbst 2016 eine umfassende Modernisierung der Kundenkommunikation.  

Heute ist die LEG auf zahlreichen Wegen teilweise rund um die Uhr erreichbar. Herzstück und Schaltstelle ist der Zentrale Kundenservice. Am Telefon und per E-Mail beantworten ausgebildete Immobilienprofis alle Fragen rund ums Wohnen. Anliegen, die sie nicht persönlich erledigen können, leiten sie direkt an den jeweiligen Verantwortlichen weiter. Für Notfälle und andere Schadensmeldungen ist die Hotline des Reparatur-Services 24/7 erreichbar.  

Als weitere Kanäle neben den Digitalangeboten touren zudem Infobusse durch die LEG-Niederlassungen, in denen sich die Kundenbetreuer zu vorangekündigten Terminen den vorgetragenen Wünschen und Anliegen widmen. Zudem sind die Mitarbeiter zu spezifischen Anlässen wie Modernisierungen weiterhin zu persönlichen Sprechzeiten in den Mieterbüros erreichbar. Mietinteressenten stehen außerdem regelmäßige Neumietersprechstunden offen.

 

Eine Öffnung weiterer Kanäle im Rahmen der LEG-Innovationsoffensive ist nicht ausgeschlossen. Diese Innovationsoffensive umfasst unter anderem eine optimierte Leerwohnungssanierung mittels iPads, Innovationen zu Smart Home sowie den Einsatz Künstlicher Intelligenz als Unterstützung des Zentralen Kundenservices.

  

4. Markthallen-Tag Duisburg: Motto „Trafo, Tonband & Technik“
Am Wochenende des 15. und 16. Dezember 2018 findet in der Königsgalerie in der Duisburger Innenstadt die nächste Veranstaltung der Reihe „Markthalle Duisburg“ statt. Zum vierten und letzten Mal in diesem Jahr bieten lokale und regionale Händler ihre Waren dieses Mal unter dem Motto „Trafo, Tonband & Technik“ an den Vintage-Marktständen mit den markanten rot-weißen Dächern feil.
 
Ob smarte Technologien für das intelligente Zuhause, das beliebte Allround-Talent unter den Haushaltsgeräten „Thermomix“ oder Audio-, Hifi- und Gitarrentechnik für Musiker und Musikliebhaber – für jeden ist etwas dabei. Während der „Hifi & Röhren Doktor“ alte wiederbelebte Audiogeräte und andere technische Schätze aller Art präsentiert, finden Besucher bei NWTmager alles fürs „smarte“ Heim. Anhand einer SmartHome-Anlage können Besucher die Steuerung von Rollladen, Kameraüberwachung und Licht selbst ausprobieren. Das Urgestein der Duisburger Elektronikbranche „CityElectronicer“ ist ebenfalls vor Ort und hat noch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk für große und kleine Elektronikliebhaber parat. Am Stand von Guitar Point findet man gebrauchte Effektgeräte, Aufnahmegeräte und weiteres Zubehör für Gitarren. 
Für Kinder: Am Samstag ab 13 Uhr wird wieder die beliebte kostenlose Fotoaktion mit Eiskönigin Elsa stattfinden. Außerdem sorgt die Countryband Freeway Cash am Sonntagnachmittag für die musikalische Untermalung beim vorweihnachtlichen Shopping. 
Ziel der Markthalle Duisburg ist es, die Königsgalerie und somit auch den südlichen Teil der Innenstadt zu beleben und lokalen Anbietern aus der Umgebung einen neuen Absatzmarkt im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags in der City zu bieten. Organisator des Formats ist Frank Oberpichler mit seiner Agentur Durian GmbH. „Kleine Händler in den Stadtteilen bekommen durch das Konzept die Möglichkeit, sich in der Königsgalerie zu präsentieren und von dem Besucherandrang des verkaufsoffenen Sonntags in der Stadtmitte zu profitieren“, so Oberpichler.

 

 

Panini-Tauschbörse in der Stadtteilbibliothek Ruhrort  
Die Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt alle Interessierten am Freitag, 14. Dezember, um 15 Uhr in der Zweigstelle auf der Amtsgerichtsstraße 5 zur Panini-Tauschbörse ein. Wer seine WM-Paninisammlung vervollständigen möchte oder Bilder zum Tauschen hat, ist hier, in einem netten, gemütlichen Umfeld unter Panini-Freunden, herzlich willkommen. Doch nicht nur WM-Fans kommen hier auf ihre Kosten, auch Bilder zur Fussball-Bundesliga und zum Bergbaualbum „Schwarzes Gold“ können hier getauscht werden. Der Eintritt ist frei.

 

 

Dienstag, 11. Dezember -  Duisburger Weihnachtsmarkt - 200 Jahre Stille Nacht!

- Weihnachten in anderen Ländern  

- Verbraucherzentrale: Mieter-Handbuch, Spenden und Energiesparen
- Tragödie der Kinder stoppen - UNICEF-Situationsbericht Kinder im Jemen

 

 

Chor aus Duisburg tritt an beim Finale "Der beste Chor im Westen"
Die musical kids Rheinhausen aus Duisburg haben es bis ins Finale geschafft: Am Freitag, 14. Dezember, wetteifern sie mit vier anderen Chören aus NRW um den Titel "Der beste Chor im Westen" und 10.000 Euro Preisgeld. Sie kommen aus Köln, Aachen, Bonn, Duisburg und dem Hochsauerland – und sie alle wollen den Titel und das Preisgeld von 10.000 Euro. Die Sängerinnen und Sänger haben noch bis Freitag Zeit, an ihrem Auftritt in der Casting-Show zu feilen; das WDR Fernsehen überträgt am 14. Dezember ab 20.15 Uhr live aus dem TV-Studio in Köln-Bocklemünd.
Das Voting-Ergebnis des TV-Publikums zeigt der Sender im Anschluss an "WDR aktuell" um 21.55 Uhr. 2018 findet der Wettbewerb zum dritten Mal statt: Insgesamt haben sich in diesem Jahr rund 630 Sängerinnen und Sänger beteiligt. Auf den Gewinnerchor wartet neben Titel und Preisgeld ein Auftritt mit dem WDR-Rundfunkchor. idr

musical kids Rheinhausen aus Duisburg.

Im Halbfinale: musical kids Rheinhausen aus Duisburg. © WDR/Melanie Grande

 

 

DVG, Netze Duisburg und Feuerwehr investieren in die Sicherheit  
Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) und die Netze Duisburg GmbH stellen der Berufsfeuerwehr Duisburg zwei neue Einsatzfahrzeuge zur Verfügung. Die sogenannten Rüstwagen sind für Einsätze ausgestattet, die spezielle, technische Geräte erfordern.  
DVG und Netze Duisburg betreiben mit einer Vielzahl von technischen Anlagen, Umspannwerken und Netzstationen im Stadtgebiet eine Infrastruktur, aus der sich eine spezielle Risikolage ergeben kann. Die Unternehmen sind daher verpflichtet, Maßnahmen zur Gefahrenabwehr zu ergreifen. Die Anschaffung der Rüstwagen ist ein Teil davon.  
Oberbürgermeister Sören Link, Marcus Wittig, Vorsitzender der Geschäftsführung der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Feuerwehrdezernent Dr. Ralf Krumpholz sowie Oliver Tittmann, Leiter der Feuerwehr Duisburg, werden die neuen Fahrzeuge am Montag, 17. Dezember 2018, um 13 Uhr in der Feuer- und Rettungswache I, Wintgensstraße 111 (47058 Duisburg) vorstellen.

 

Weiße Weihnachten: Lag früher wirklich häufiger Schnee?

Warum wir glauben, dass die Winter früher weißer waren? Nur noch zwei Wochen bis Weihnachten und die Frage nach Schnee zum Fest wird immer lauter. Schneeballschlacht und Schlittenfahrt standen schließlich in früheren Wintern ständig auf der Tagesordnung – das bilden wir uns zumindest ein. Die Wetterdaten belegen eine Erinnerungstrübung.
Weiße Weihnachten sind die Ausnahme

14 Tage vor Weihnachten kann man durchaus schon mal anfangen, leise zu spekulieren, ob es Schnee zu Weihnachten gibt. Die Tendenz sieht nach derzeitigem Stand sogar nicht mal schlecht aus. Nach dem vierten Advent könnte ein neuer Schwall kalter Luft zu uns gelangen. Ob dies dann auch Flocken bis in die Täler bedeutet, bleibt allerdings abzuwarten.

„Leider stehen die Chancen für Weiße Weihnachten statistisch gesehen aber grundsätzlich schlecht.: Eine weihnachtliche Winterlandschaft in Deutschland ist mit einer Wahrscheinlichkeit von unter 20 Prozent eher die Ausnahme und kommt nur alle fünf bis zehn Jahre vor“, erklärt Matthias Habel, Meteorologe und Pressesprecher von WetterOnline. Demnach vermitteln die romantisch verklärten Weihnachtsszenen aus Filmen, Fernsehen und Werbung ein Ideal und nicht den Normalzustand. In Deutschland gab es zuletzt 2010 ein weißes Fest.
„Grund für die schneefreien Feiertage ist das sogenannte Weihnachtstauwetter, welches mit recht hoher Wahrscheinlichkeit rund um die Weihnachtstage eintritt. Wir Meteorologen bezeichnen ein solches Phänomen als Singularität“, so Wetterexperte Matthias Habel und erläutert: „Wenn Tiefs mit ihren Wetterfronten von Nordsee und Atlantik wärmere Luft zu uns führen, so führt dies in Deutschland zu mildem und regnerischem Wetter, eventuell vorhandener Schnee schmilzt rasch.
Die Vorkriegszeit war schneeärmer

Die kollektive Erinnerung, dass es wenigstens abseits des Weihnachtsfestes früher mehr Schnee gab, entpuppt sich ebenso als Illusion. Ein Blick auf die Wetterdaten der vergangenen Jahrzehnte zeigt, dass sich eine stetige Abnahme der Schneemenge nicht nachweisen lässt. Vielmehr ist es so, dass auch in früheren Jahrzehnten die meisten Weihnachtsfeste grün waren.

Warum wir uns besser an weiße Winter erinnern

Dass viele Menschen sich dennoch an weißere Winter erinnern, liegt an einer positiven Gedächtnisverzerrung, die mit dem Alter zunimmt, sagen Psychologen. Man erinnere sich generell besser an besondere Ereignisse aus der Vergangenheit. Das heißt, der schneereiche Winter aus der Kindheit überstahlt in der Erinnerung alle anderen Winter, die nicht so verschneit waren. Das einmalige Ereignis wird dann als Bild für alle Winter abgespeichert. Weiße Winterlandschaften, die durch Kunst, Literatur und Medien als winterliches Ideal verbreitet werden, bestätigen diese Erinnerung zusätzlich.

 

Leichtes Heizöl für Privathaushalte rund 40 % teurer als im Vorjahr
Zum Start der Heizperiode mussten Privathaushalte im Oktober 2018 für das Auffüllen des Heizöltanks rund 40 % höhere Preise zahlen als ein Jahr zuvor. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, sind die Verbraucherpreise für leichtes Heizöl nach starken Preisrückgängen in den Jahren 2014 und 2015 seit März 2016 fast kontinuierlich angestiegen. Teurer als im Oktober 2018 war leichtes Heizöl zuletzt zum Jahresende 2013 gewesen.

 

Im dritten Quartal wurden in NRW 6,9 Prozent weniger Insolvenzanträge
gestellt als ein Jahr zuvor

Im dritten Quartal 2018 wurden bei den Amtsgerichten in Nordrhein-Westfalen 6 754 Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 6,9 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (damals: 7 255 Fälle).
Die Höhe der voraussichtlichen Forderungen (d. h. alle Forderungen, die von den Gläubigern bis zum Zeitpunkt der Datenübermittlung an die Statistiker bei den Amtsgerichten angemeldet wurden) summierte sich im dritten Vierteljahr des Jahres 2018 auf 1,1 Milliarden Euro und lag damit um 75,0 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahreswert (4,4 Milliarden Euro).
1 412 der in Nordrhein-Westfalen beantragten Insolvenzverfahren betrafen Unternehmen; das waren 7,2 Prozent weniger als im dritten Quartal 2017 (damals 1 522 Unternehmensinsolvenzen). Die voraussichtlichen Forderungen beliefen sich auf 0,8 Milliarden Euro (Juli bis September 2017: 4,0 Milliarden Euro). Zum Zeitpunkt der Antragstellung waren von den Unternehmensinsolvenzen 5 546 Beschäftigte betroffen.
Ferner beantragten 5 342 weitere Schuldner die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Dabei handelte es sich in 4 416 Fällen um Verbraucherinsolvenzen (dazu zählen Arbeitnehmer, Rentner oder Erwerbslose);
das waren 5,7 Prozent weniger als im dritten Quartal 2017 (damals: 4 682
Fälle).
Wie die Statistiker weiter mitteilen, war die Zahl der Insolvenzen in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 mit 20 307 um 4,7 Prozent niedriger als im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2017 (damals: 21 319 Fälle). Dabei war die Zahl der Unternehmensinsolvenzen mit 4 281 um 4,1 Prozent und die der Verbraucherinsolvenzen mit 13 112 um 4,9 Prozent niedriger als von Januar bis September 2017. Die voraussichtlichen Forderungen beliefen sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 auf 3,9 Milliarden Euro (−46,5 Prozent). (IT.NRW)

 

Lions Club Duisburg-Concordia mit Benefiz-Weihnachtsbaumverkauf
Für viele gehört zum Weihnachtsfest ein festlich geschmückter Tannenbaum neben der Krippe. Wer diesen Brauch, der sich im 16. Jahrhundert im Elsass entwickelte, auch heute noch zu schätzen weiß und den Kauf des schmucken Grüns noch mit einem guten Zweck verbinden will, der sollte beim großen Benefiz-Weihnachtsbaumverkauf des Lions Clubs Duisburg-Concordia sowie des Leo-Clubs Duisburg zugreifen: Am Samstag, dem 15. Dezember 2018 von 11 bis 16 Uhr am König-Heinrich-Platz zwischen CityPalais und Landgericht. Der Reinerlös geht an Duisburger Kinder und Jugendliche in Not.  
Ob große oder kleine Nordmanntanne: Wer nicht selbst „schleppen“ will und innerhalb Duisburgs wohnt, der kann den Zustellservice von JKH Logistic Services nutzen – gegen eine Spende von 7,50 Euro zugunsten des Lions Hilfswerks Duisburg Concordia e.V., dem Veranstalter der Aktivität.  
Abgerundet wird die Veranstaltung durch weihnachtliche Klänge von Fresi Fresdorf, Andree Moritz und Marcus Faber. Darüber hinaus werden die Gruppe „Mid of March“ und Judy Rafat mit „Christmas Songs“ begeistern. Danach geht´s wie im Film zu, nämlich dann, wenn die Cherrygirls wie einst Whoopy Goldberg in „Sister Act“ zu Gospel Songs tanzen.
Last, but not least, wird der Kinderchor der Gemeinschaftsgrundschule Heinrich-Bongers-Straße mit glockenhellen Stimmen besinnliche Atmosphäre zaubern und den Geist der Weihnacht lebendig machen. Das Rahmenprogramm beginnt bereits um 10 Uhr und endet mit dem Verkaufsschluss. Zur Stärkung werden Waffeln, Grillwürstchen und Getränke angeboten.  

 


Judy Rafat beim 2. Weihnachtssingen mit Armin Klaes und Gästen
Judy Rafat ist am heutigen Dienstag, 11.12.2018 ab 17.15 Uhr Stargast beim 2.diesjährigen Duisburger Weihnachtssingen mit Armin Klaes und Gästen auf der Aktionsbühne statt Riesenrad vor der Königsgalerie Ecke Kuhstraße-Steinsche Gasse. Sie wird Ihre neue Weihnachts-CD vorstellen und ihre Versionen von Klassikern wie „Its the Most Wonderful Time of the Year“ und „Santa Claus is  coming to Town“.

Judy Rafat ist in Kanada aufgewachsen und studierte Musik und Gesang an der University of Western Ontario. Sie wurde maßgeblich von Weltstar Dizzy Gillespie geprägt, der ihre Stimme bewunderte und zu ihr sagte: „„…you have a great voice and you don´t sound like anybody else!” Nach einer erfolgreichen langen Europatournee ließ sie sich in Duisburg nieder.
Sie unterrichtete viele Jahre Gesang und Vokalensemble am Jazzlabor der früheren Gerhard-Mercator-Universität. Von hier aus unternahm sie zahlreiche Konzertreisen und sang erfolgreiche CDs ein (Weitere Infos https://www.judyrafat.de). 17.45 Uhr folgt wieder wie jeden Adventsdienstag das bekannte offene Weihnachtssingen mit Armin Klaes gemeinsam mit Judy Rafat- diesmal stehen neben vielen bekannten deutschen auch populäre amerikanische Weihnachtslieder auf dem Programm wie Rudolph, Let it snow und I’m dreaming of a White Christmas. Wie immer weden für alle Liedtextblätter verteilt und im Internet über arminklaes.de zum Herunterladen bereitgestellt.  

 

MSV – Hamburger SV: DVG setzt zusätzliche Busse und Bahnen ein
Für die Zuschauer des Fußballspiels MSV Duisburg – Hamburger SV am Freitag, 14. Dezember, um 18.30 Uhr in der Schauinsland-Reisen Arena, setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) die Sportlinien 945 und 902 ein.  
Abfahrtszeiten Buslinie 945 Richtung MSV Arena  
·         ab „Salmstraße“ (Meiderich) Abfahrt um 16.34, 16.44, 16.54 und 17.04 Uhr
·         ab „Bergstraße“ um 16.39, 16.49, 16.59 und 17.09 Uhr
·         ab „Meiderich Bahnhof“ ab 16.43 bis 17.18 Uhr alle fünf Minuten
·         ab „Großenbaum Bahnhof Ost“ um 17.20 und 17.35 Uhr
·         ab „Betriebshof am Unkelstein“ ab 16.29 bis 16.49 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Hbf-Verknüpfungshalle" ab 16.41 bis 18.05 Uhr alle vier Minuten
·         ab „Businesspark Nord“ (Asterlagen) um 17.03 Uhr.  
Zur Abreise stehen Bahnen an der Haltestelle Grunewald bereit. Nach Spielende stehen am Stadion Busse und an der Haltestelle Grunewald Straßenbahnen für die Rückfahrt bereit. Besucher des Fußballspieles, die eine Tageseintrittskarte im Vorverkauf erworben haben oder eine Dauerkarte besitzen, können kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel für die Hin- und Rückfahrt benutzen. Für Zuschauer, die sich an der Stadionkasse ihre Eintrittskarte kaufen, ist die Rückfahrt mit Bus und Bahn kostenlos.  

 

 

2,4 Prozent mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftigte
Im Jahr 2017 gab es in Nordrhein-Westfalen 767 505 Betriebe mit zusammen 6,44 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (ohne Betriebe und Beschäftigte in den Bereichen „Land- und Forstwirtschaft, Fischerei” und „Öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung, private Vermietung”).

 

 Umsatz der NRW-Dienstleistungsunternehmen um 4,1 Prozent höher

Die Umsätze der Dienstleistungsunternehmen in Nordrhein-Westfalen waren im dritten Quartal 2018 nominal, d. h. in jeweiligen Preisen, um 4,1 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, lag auch die Beschäftigtenzahl über dem Ergebnis des dritten Vierteljahres 2017
(+1,6 Prozent).
In nahezu allen statistisch erfassten Wirtschaftsabteilungen wurden höhere Umsatz- und Beschäftigtenzahlen erreicht. Den größten Umsatz- und Beschäftigtenzuwachs (Umsatz: +10,1 Prozent; Beschäftigte: +3,9 Prozent) erwirtschaftete der Bereich „Information und Kommunikation”. Im Bereich „sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen” wurde ein Rückgang um 0,4 Prozent verzeichnet. (IT.NRW)  

 

 

Warten auf`s Christkind
Um die endlose Wartezeit zu verkürzen und den Erwachsenen die Gelegenheit zu geben, alles für den Heiligabend vorzubereiten, sind Kinder ab 5 Jahren mit einer Begleitperson eingeladen, die besondere Stimmung zur Weihnachtszeit im Duisburger Stadtwald zu erleben. Da heisst es wetterfeste Kleidung anziehen, denn im Wald wird unter anderem ein ganz besonderer Weihnachtsbaum geschmückt, um auch mal den Tieren ein Weihnachtsgeschenk zu bereiten.

Treffpunkt: Aktienweg/Walramsweg Leitung: Stefan Jeschke, Dipl. Forsting. Stadtwald Wann: Mo 24.12.18 11.00 - 12.30 Uhr Kursgebühr EUR 5,50 für Kind und Begleitperson, jedes weitere Kind EUR 3,00 (V314531)

 

 

4. Markthallen-Tag Duisburg: Motto „Trafo, Tonband & Technik“
Am Wochenende des 15. und 16. Dezember 2018 findet in der Königsgalerie in der Duisburger Innenstadt die nächste Veranstaltung der Reihe „Markthalle Duisburg“ statt. Zum vierten und letzten Mal in diesem Jahr bieten lokale und regionale Händler ihre Waren dieses Mal unter dem Motto „Trafo, Tonband & Technik“ an den Vintage-Marktständen mit den markanten rot-weißen Dächern feil.
 
Ob smarte Technologien für das intelligente Zuhause, das beliebte Allround-Talent unter den Haushaltsgeräten „Thermomix“ oder Audio-, Hifi- und Gitarrentechnik für Musiker und Musikliebhaber – für jeden ist etwas dabei. Während der „Hifi & Röhren Doktor“ alte wiederbelebte Audiogeräte und andere technische Schätze aller Art präsentiert, finden Besucher bei NWTmager alles fürs „smarte“ Heim. Anhand einer SmartHome-Anlage können Besucher die Steuerung von Rollladen, Kameraüberwachung und Licht selbst ausprobieren. Das Urgestein der Duisburger Elektronikbranche „CityElectronicer“ ist ebenfalls vor Ort und hat noch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk für große und kleine Elektronikliebhaber parat. Am Stand von Guitar Point findet man gebrauchte Effektgeräte, Aufnahmegeräte und weiteres Zubehör für Gitarren. 
Für Kinder: Am Samstag ab 13 Uhr wird wieder die beliebte kostenlose Fotoaktion mit Eiskönigin Elsa stattfinden. Außerdem sorgt die Countryband Freeway Cash am Sonntagnachmittag für die musikalische Untermalung beim vorweihnachtlichen Shopping. 
Ziel der Markthalle Duisburg ist es, die Königsgalerie und somit auch den südlichen Teil der Innenstadt zu beleben und lokalen Anbietern aus der Umgebung einen neuen Absatzmarkt im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags in der City zu bieten. Organisator des Formats ist Frank Oberpichler mit seiner Agentur Durian GmbH. „Kleine Händler in den Stadtteilen bekommen durch das Konzept die Möglichkeit, sich in der Königsgalerie zu präsentieren und von dem Besucherandrang des verkaufsoffenen Sonntags in der Stadtmitte zu profitieren“, so Oberpichler.

 

 

SPD Alt-Hamborn/Obermarxloh ehrt langjährige Mitglieder 
Der SPD Ortsverein Alt-Hamborn/Obermarxloh hat in seiner  Jahresabschlussveranstaltung im Ratskeller Duisburg-Hamborn seine langjährigen Mitglieder geehrt. Unter den diesjährigen Jubilaren waren mit 50-jährigem Jubiläum Udo Meyer und Horst Gogoll. Auf ein 10-jähriges Jubiläum brachten es Janine Pflug, Frank Wrobel, Erkan Üstünay und Muhammet Keteci.
Den Jubilaren wurden die Urkunden vom Landtagsabgeordneten Frank Börner und dem Ortsvereinsvorsitzenden Muhammet Keteci übergeben. Mit dabei war auch der Bezirksbürgermister Uwe Heider.

 

v.l.: Frank Börner MdL, Udo Meyer, Muhammet Keteci, Uwe Heider(Bezirksbürgermeister)

 

 

 

Weihnachts-Karaoke im Senftöpfchen
Am Samstag, 15. Dezember 2018, findet in Röttgersbachs Eckkneipe, dem Senftöpfchen, die alljährliche Weihnachtskaraoke statt. Auch an diesem Abend wird die Karaoke von unserem Volker moderiert, der jedes Jahr auf der Suche nach neuen "Talenten" ist. Mitmachen ist angesagt. Ab 20 Uhr darf die Bühne erobert auf der Ziegelhorststraße Ecke Pollerbruchstraße in 47169 Duisburg erobert werden. Der Eintritt ist wie immer frei..

 

Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt zum Bilderbuchkino ein  
Die Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt alle Kinder ab fünf Jahren am Mittwoch, 12. Dezember, um 16 Uhr in die Zweigstelle auf der Amtsgerichtsstraße 5 zum weihnachtlichen Bilderbuchkino. Vorgelesen wird das Buch „Luftpost für den Weihnachtsmann“ von Brigitte Weninger. Im Anschluss gibt es ein buntes Bastelprogramm. Der Eintritt ist frei.

 

Panini-Tauschbörse in der Stadtteilbibliothek Ruhrort  
Die Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt alle Interessierten am Freitag, 14. Dezember, um 15 Uhr in der Zweigstelle auf der Amtsgerichtsstraße 5 zur Panini-Tauschbörse ein. Wer seine WM-Paninisammlung vervollständigen möchte oder Bilder zum Tauschen hat, ist hier, in einem netten, gemütlichen Umfeld unter Panini-Freunden, herzlich willkommen. Doch nicht nur WM-Fans kommen hier auf ihre Kosten, auch Bilder zur Fussball-Bundesliga und zum Bergbaualbum „Schwarzes Gold“ können hier getauscht werden. Der Eintritt ist frei.

 

 

Montag, 10. Dezember -  Duisburger Weihnachtsmarkt - 200 Jahre Stille Nacht!

- Weihnachten in anderen Ländern

- Kindernothilfe: 60 Jahre Einsatz für Kinder und ihre Rechte

- Verbraucherzentrale: Mieter-Handbuch, Spenden und Energiesparen
- Fußball-Frauen WM: Voss-Team gegen China, Spanien und Südafrika

 

 

ASV Winterlaufserie gesichert – Spiel des KFC Uerdingen wird verlegt  
Gute Nachricht für den ASV Duisburg und tausende Laufsportbegeisterte: Nach dem Einsatz von Oberbürgermeister Sören Link und DuisburgSport beim Deutschen Fußballbund in Frankfurt kann der Auftakt zur Winterlaufserie wie geplant am 26. Januar stattfinden. „Die Winterlaufserie ist eines der herausragenden Ereignisse in der Sportstadt Duisburg. Dass dies auch 2019 der Fall sein wird, ist eine tolle Nachricht – nicht nur für alle Laufbegeisterten“, so Oberbürgermeister Sören Link.

Das Spiel des Drittligisten KFC Uerdingen in der Schauinsland Reisen-Arena gegen die Würzburger Kickers war ausgerechnet für den ersten Tag der traditionellen ASV-Winterlaufserie angesetzt. Durch diese Kollision stand der prestigeträchtige und größte Winterlauf Europas auf der Kippe. Nun hat der DFB eingelenkt und das Spiel der Uerdinger auf Sonntag, den 27. Januar 2019, verschoben. Der ausrichtende ASV, die Sportstadt Duisburg und 5000 gemeldete Starter fiebern nun dem Start des Klassikers entgegen.  

 

Warten auf`s Christkind
Um die endlose Wartezeit zu verkürzen und den Erwachsenen die Gelegenheit zu geben, alles für den Heiligabend vorzubereiten, sind Kinder ab 5 Jahren mit einer Begleitperson eingeladen, die besondere Stimmung zur Weihnachtszeit im Duisburger Stadtwald zu erleben. Da heisst es wetterfeste Kleidung anziehen, denn im Wald wird unter anderem ein ganz besonderer Weihnachtsbaum geschmückt, um auch mal den Tieren ein Weihnachtsgeschenk zu bereiten.

Treffpunkt: Aktienweg/Walramsweg Leitung: Stefan Jeschke, Dipl. Forsting. Stadtwald Wann: Mo 24.12.18 11.00 - 12.30 Uhr Kursgebühr EUR 5,50 für Kind und Begleitperson, jedes weitere Kind EUR 3,00 (V314531)

 

 

Duisburg-Buchholz: Teilsperrung Münchener Straße    
Die Münchener Straße in Buchholz wird ab Montag, 10. Dezember, zwischen Lindauer Straße und Grazer Straße zur Einbahnstraße in Fahrtrichtung Grazer Straße umfunktioniert. Nach Leitungsverlegung durch die Stadtwerke wird die Fahrbahn in diesem Bereich wiederhergestellt. Fußgänger und Radfahrer können passieren. Für die übrigen Verkehrsteil-nehmer sind Umleitungen ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Samstag, 15. Dezember, abgeschlossen sein.  

 

Rumeln: Teilsperrung Düsseldorfer Straße wird aufgehoben  
Die Teilsperrung auf der Düsseldorfer Straße in Rumeln-Kaldenhausen zwischen Rathausallee und Donkweg wird am Montag, 10. Dezember, im Laufe des Tages aufgehoben. Bei entsprechenden Witterungsverhältnissen werden Nacharbeiten erfolgen, die aber den Verkehr nicht beeinflussen.  
Der Ausbau der Düsseldorfer Straße in Rumeln-Kaldenhausen zwischen Donkweg und Schulallee hat bereits im Januar begonnen. In mehreren Bauabschnitten werden Geh-, Radweg und Fahrbahn erneuert. Insgesamt werden hierfür etwa 800.000 Euro investiert, die durch Mittel aus dem KIDU-Programm (Kommunales Investitionsprogramm des Bundes) finanziert werden.

 

Mobilfunk-Versorgung: Vodafone wird in Duisburg eine weitere Million Euro aus eigenen Mitteln investieren
Das Unternehmen gab heute den Startschuss für das neue Ausbauprogramm. Insgesamt sind in Duisburg gleich zehn LTE-Bauvorhaben geplant. Dabei wird Vodafone drei komplett neue Mobilfunk-Stationen bauen und an sieben bestehenden Standorten erstmals LTE-Technik installieren. Die gesamten Investitionen dienen dazu, LTE-Funklöcher zu schließen sowie mehr Kapazität und höhere Surf-Geschwindigkeiten in das Vodafone-Netz zu bringen.  
LTE liefert Breitbandinternet für unterwegs: Die Kunden können mit LTE auch unterwegs im Internet surfen und mobile Datendienste nutzen.
Für die Betriebe in Duisburg bringt die LTE-Versorgung eine signifikante Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, denn eine starke Netzinfrastruktur ist im digitalen Zeitalter der entscheidende Rohstoff der Wirtschaft.  
Bereits heute bietet Vodafone in Duisburg eine umfassende Mobilfunkversorgung mit Sprachdiensten an: In den besiedelten Gebieten liefern die über 120 vorhandenen Mobilfunkstandorte eine Outdoor-Versorgung von rund 100 Prozent.
Auch bei der mobilen Breitbandversorgung mit der neuesten Mobilfunktechnologie LTE weist Vodafone schon jetzt eine Versorgung von über 99 Prozent der Haushalte auf.
In Duisburg gibt es noch einiges zu tun: Weiße Flecken gibt es insbesondere beim Mobilfunkempfang innerhalb von Gebäuden und bei der LTE-Versorgung. Deshalb baut Vodafone weiter aus. Ziel der insgesamt zehn geplanten LTE-Maßnahmen ist es, auch beim mobilen Datennetz LTE eine möglichst flächendeckende Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen.

 

4. Markthallen-Tag Duisburg: Motto „Trafo, Tonband & Technik“
Am Wochenende des 15. und 16. Dezember 2018 findet in der Königsgalerie in der Duisburger Innenstadt die nächste Veranstaltung der Reihe „Markthalle Duisburg“ statt. Zum vierten und letzten Mal in diesem Jahr bieten lokale und regionale Händler ihre Waren dieses Mal unter dem Motto „Trafo, Tonband & Technik“ an den Vintage-Marktständen mit den markanten rot-weißen Dächern feil.
 
Ob smarte Technologien für das intelligente Zuhause, das beliebte Allround-Talent unter den Haushaltsgeräten „Thermomix“ oder Audio-, Hifi- und Gitarrentechnik für Musiker und Musikliebhaber – für jeden ist etwas dabei. Während der „Hifi & Röhren Doktor“ alte wiederbelebte Audiogeräte und andere technische Schätze aller Art präsentiert, finden Besucher bei NWTmager alles fürs „smarte“ Heim. Anhand einer SmartHome-Anlage können Besucher die Steuerung von Rollladen, Kameraüberwachung und Licht selbst ausprobieren. Das Urgestein der Duisburger Elektronikbranche „CityElectronicer“ ist ebenfalls vor Ort und hat noch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk für große und kleine Elektronikliebhaber parat. Am Stand von Guitar Point findet man gebrauchte Effektgeräte, Aufnahmegeräte und weiteres Zubehör für Gitarren. 
Für Kinder: Am Samstag ab 13 Uhr wird wieder die beliebte kostenlose Fotoaktion mit Eiskönigin Elsa stattfinden. Außerdem sorgt die Countryband Freeway Cash am Sonntagnachmittag für die musikalische Untermalung beim vorweihnachtlichen Shopping. 
Ziel der Markthalle Duisburg ist es, die Königsgalerie und somit auch den südlichen Teil der Innenstadt zu beleben und lokalen Anbietern aus der Umgebung einen neuen Absatzmarkt im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags in der City zu bieten. Organisator des Formats ist Frank Oberpichler mit seiner Agentur Durian GmbH. „Kleine Händler in den Stadtteilen bekommen durch das Konzept die Möglichkeit, sich in der Königsgalerie zu präsentieren und von dem Besucherandrang des verkaufsoffenen Sonntags in der Stadtmitte zu profitieren“, so Oberpichler.

 

 

Judy Rafat beim 2. Weihnachtssingen mit Armin Klaes und Gästen
Judy Rafat ist morgen, Dienstag, 11.12.2018 ab 17.15 Uhr Stargast beim 2.diesjährigen Duisburger Weihnachtssingen mit Armin Klaes und Gästen auf der Aktionsbühne statt Riesenrad vor der Königsgalerie Ecke Kuhstraße-Steinsche Gasse. Sie wird Ihre neue Weihnachts-CD vorstellen und ihre Versionen von Klassikern wie „Its the Most Wonderful Time of the Year“ und „Santa Claus is  coming to Town“.

Judy Rafat ist in Kanada aufgewachsen und studierte Musik und Gesang an der University of Western Ontario. Sie wurde maßgeblich von Weltstar Dizzy Gillespie geprägt, der ihre Stimme bewunderte und zu ihr sagte: „„…you have a great voice and you don´t sound like anybody else!” Nach einer erfolgreichen langen Europatournee ließ sie sich in Duisburg nieder.
Sie unterrichtete viele Jahre Gesang und Vokalensemble am Jazzlabor der früheren Gerhard-Mercator-Universität. Von hier aus unternahm sie zahlreiche Konzertreisen und sang erfolgreiche CDs ein (Weitere Infos https://www.judyrafat.de). 17.45 Uhr folgt wieder wie jeden Adventsdienstag das bekannte offene Weihnachtssingen mit Armin Klaes gemeinsam mit Judy Rafat- diesmal stehen neben vielen bekannten deutschen auch populäre amerikanische Weihnachtslieder auf dem Programm wie Rudolph, Let it snow und I’m dreaming of a White Christmas. Wie immer weden für alle Liedtextblätter verteilt und im Internet über arminklaes.de zum Herunterladen bereitgestellt.  

 

SPD Duissern ehrt Jubilare  
Am Samstag, dem 8. Dezember, ehrte die SPD Duissern Lieselotte Lüdke, Kevin Pasqual Schrätz, Rosemarie Rompel und Werner Joschko zum Jubiläum ihrer Mitgliedschaft. Dabei galt besondere Aufmerksamkeit Werner Joschko, der zu seinem 65. Jubiläum ausgezeichnet wurde.  
Als Werner Joschko 1953 in die SPD Duisburg eintrat, war die Welt noch eine andere. Elisabeth II. wurde Königin des Vereinigten Königreichs, Konrad Adenauer wurde als Bundeskanzler wiedergewählt und Tausende von Kriegsgefangenen kehrten aus der Sowjetunion heim. Vieles hat der heute 84-jährige aus den Jahrzehnten seines politischen Engagements zu erzählen.
Von den prägenden Jahren bei den Falken und von seinem Vater, der ihn als kleiner Junge zum Kassieren der Beiträge durch den Stadtteil schickte. Von Hunderten von politischen Debatten, Wahlkampfständen und aufgehängten Plakaten. „Auf Werner Joschko war stets Verlass. Er hat den Ortsverein geprägt. Er packte mit an, organisierte und half, wo er gebraucht wurde. Dafür sagen wir heute Danke!“ erklärte der Ortsvereinsvorsitzende Nils Hammelrath.


"Linux-User-Treff" - DUISentrieb trifft Pinguin

Wer das Leben eines älteren Computers verlängern oder mehr Kontrolle über seine Daten zurückgewinnen möchte, bekommt die Möglichkeit, Linux, die Alternative mit dem Pinguin, kennen zu lernen. Bei den monatlichen Treffen der Initiative DUISentrieb kann man als Neuling Ratschläge und Unterstützung zu Linux von "alten Hasen" bekommen, als erfahrener Linux-User kann man fachsimpeln und sich Anregungen für neue Ideen holen.
Es können auch eigene Geräte vom Raspberry Pi übers Notebook bis zum Desktop-Computer mitgebracht werden. Neu-Installationen sind ebenfalls möglich. **Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem kurzen Vortrag zum Thema SSD's.** Die Linux-Interessierten treffen sich am Donnerstag, den 13.12.2018 von 17 bis 20 Uhr bei der Initiative DUISentrieb in der Heerstr. 31 in Hochfeld. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter www.DUISentrieb.de.

 

Weihnachts-Karaoke im Senftöpfchen
Am Samstag, 15. Dezember 2018, findet in Röttgersbachs Eckkneipe, dem Senftöpfchen, die alljährliche Weihnachtskaraoke statt. Auch an diesem Abend wird die Karaoke von unserem Volker moderiert, der jedes Jahr auf der Suche nach neuen "Talenten" ist. Mitmachen ist angesagt. Ab 20 Uhr darf die Bühne erobert auf der Ziegelhorststraße Ecke Pollerbruchstraße in 47169 Duisburg erobert werden. Der Eintritt ist wie immer frei.

 

Stadtsportbund: Geschäftsstelle am 10. Dezember geschlossen

Geänderte Öffnungszeiten der Geschäftsstelle des SSB: Montag, den 10.12.2018 ist die Geschäftsstelle aufgrund einer internen Veranstaltung geschlossen.

 

Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt zum Bilderbuchkino ein  
Die Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt alle Kinder ab fünf Jahren am Mittwoch, 12. Dezember, um 16 Uhr in die Zweigstelle auf der Amtsgerichtsstraße 5 zum weihnachtlichen Bilderbuchkino. Vorgelesen wird das Buch „Luftpost für den Weihnachtsmann“ von Brigitte Weninger. Im Anschluss gibt es ein buntes Bastelprogramm. Der Eintritt ist frei.

 

Panini-Tauschbörse in der Stadtteilbibliothek Ruhrort  
Die Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt alle Interessierten am Freitag, 14. Dezember, um 15 Uhr in der Zweigstelle auf der Amtsgerichtsstraße 5 zur Panini-Tauschbörse ein. Wer seine WM-Paninisammlung vervollständigen möchte oder Bilder zum Tauschen hat, ist hier, in einem netten, gemütlichen Umfeld unter Panini-Freunden, herzlich willkommen. Doch nicht nur WM-Fans kommen hier auf ihre Kosten, auch Bilder zur Fussball-Bundesliga und zum Bergbaualbum „Schwarzes Gold“ können hier getauscht werden. Der Eintritt ist frei.

 

 

Samstag, 08. Dezember
Duisburger Weihnachtsmarkt - 200 Jahre Stille Nacht!

- Kinder-Weihnachtsmarkt im Duisburger Innenhafen 
- Weihnachten in anderen Ländern

- Kindernothilfe: 60 Jahre Einsatz für Kinder und ihre Rechte
- 2. Bundesliga bereits am 26. Juli 2019

- Verbraucherzentrale: Mieter-Handbuch, Spenden und Energiesparen
- Vodafone: Ausbau eines Glasfasernetzes in vier Gewerbegebieten Duisburgs
- Social Day: Shimadzu Europa GmbH pflanzt in Großenbaum 1500 neue Bäume

 

 

70 Jahre Menschenrechtserklärung
Anlässlich der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen vor 70 Jahren mahnt die BAGSO an, dass die Rechte aller Menschen weltweit gestärkt werden. Als größte Interessenvertretung von Seniorinnen und Senioren in Deutschland lenkt die BAGSO den Blick auf die Situation älterer Menschen weltweit und fordert, dass auch ihre Rechte besser geschützt werden. Der Dachverband von mehr als 100 Seniorenorganisationen in Deutschland unterstützt deshalb den internationalen Prozess zur Schaffung einer UN-Konvention für die Rechte älterer Menschen. Weltweit gibt es erhebliche Rechtslücken beim Schutz Älterer. So mangelt es in vielen Ländern an sozialer Sicherheit für ältere Menschen und an der Versorgung Pflegebedürftiger.
Auch der Schutz alter Menschen vor Gewalt und Missbrauch ist in vielen Ländern rechtlich nicht ausreichend abgesichert. Diskriminierungen aufgrund des Alters bestehen in Finanzfragen, auf dem Arbeitsmarkt und durch negative Altersstereotype.
Bei den Vereinten Nationen arbeitet die BAGSO aktiv an der Entwicklung einer UNKonvention für ältere Menschen mit. Die BAGSO ist zudem der Global Alliance for the the Rights of Older People (GAROP) beigetreten, einem internationalen Zusammenschluss von über 200 zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich für die Rechte älterer Menschen einsetzen. Die Geschäftsstelle „Internationale Altenpolitik“ bei der BAGSO informiert über aktuelle internationale seniorenpolitische Entwicklungen und bringt die Interessen der Zivilgesellschaft in die internationalen Prozesse mit ein.
Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wurde am 10. Dezember 1948 von der UN-Vollversammlung verabschiedet. Obwohl sie rechtlich nicht bindend ist, hat sie eine große politische Bedeutung entfaltet und war ein wichtiger Bezugsrahmen für die Ausarbeitung rechtlich verbindlicher UN-Konventionen wie der UNBehindertenrechtskonvention. Sie könnte ein Vorbild für eine UN-Konvention zum Schutz der Rechte älterer Menschen sein.

 


A59: Verkehrsbehinderungen am Sonntag in beiden Richtungen

Am Sonntag (9.12.) von 8 bis 10 Uhr steht auf der A59 zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Ruhrort und -Meiderich nur jeweils ein Fahrstreifen pro Fahrtrichtung zur Verfügung. Außerdem kommt es dann dort zu mehreren kurzen Vollsperrungen, ebenfalls in beiden Fahrtrichtungen.
Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr führt Messungen für die Verstärkung an der Brücke Sommerstraße durch. Dafür muss das Bauwerk möglichst erschütterungsfrei sein. Die Verstärkung ist aufgrund der Schäden durch einen Brand unter der Brücke im April diesen Jahres erforderlich.

 

AWO-Integration präsentierte sich auf dem Laarer Adventmarkt
Libanesische, syrische, türkische und Spezialitäten als Zeichen guter Nachbarschaft. Laar ist international. Wie international das konnten die Besucher des großen Adventsmarkts am Cordianhaus nicht nur sehen, sondern auch schmecken. Wo sonst werden zur Vorweihnachtszeit syrische, libanesische und türkische Spezialitäten serviert? Die AWO-Familienhilfe sofort vor Ort und die AWO-Integrationsagentur im Stadtteil machten es an ihrem Stand mitten im Markttreiben möglich.  
Darüber hinaus bewiesen die Mitarbeiterinnen Amal Kassem und Senay Gerlach von der AWO-Integration mit ihren Aktionen: Laar ist sehr bunt. In den Räumlichkeiten der AWO-Integration konnten die Kinder aus Laar basteln und backen. Alles, was die Mädchen und Jungen farbenfroh oder mit bestem Geschmack herstellten, wurde auch gleich verkauft. Von Laarern für Laarer.
Die Bürgervereinigung Laar hatte wie in der Vergangenheit den Markt organisiert und dazu die starken Partner vor Ort eingeladen. Die AWO-Integration gehört ohne Frage dazu. Als starker Partner sorgte das Team mit Speisen aus aller Welt für eine Stärkung der Marktbesucher. Amal Kassem beschreibt, warum der Markt aus ihrer Sicht ein Erfolg war: „Es tat gut zu sehen, wie alle Menschen aus Laar gemeinsam Freude an dem Markt hatten. Für uns war es wichtig zu zeigen, dass die Migranten, die hier leben, gern und kreativ etwas zu einem Fest unter guten Nachbarn beitragen wollen und damit bürgerschaftliches Engagement zeigen.“  

Dass kulturelle Vielfalt eine Bereicherung sein kann, ließen sich die Besucher des Marktes buchstäblich auf der Zunge zergehen. Die Welt mag mehr als Bratwurst. Laar auch. Zusätzlich sorgten die beiden AWO-Frauen dafür, dass auch ein Hauch von orientalischer Musik die gute Atmosphäre verstärkte. Ein Ehrenamtlicher Mitarbeiter spielte am Stand der AWO das Instrument „Saz“ und begleitete dies mit türkischem Gesang. Dies sorgte zusätzlich für große Begeisterung bei den Laarern. Gelungen war aus Sicht der AWO-Integration ebenfalls die Kooperation mit den einzelnen Akteuren wie den Cordian Hausgemeinschaften, dem CVJM oder der Bürgervereinigung.
„Die Zusammenarbeit klappte reibungslos. Jeder konnte während des Adventmarkts sehen, dass die Partner in Laar gemeinsam für positives Miteinander tätig sind. Es war schön das zu erleben und es ist dann auch ein Zeichen für den Geist der Weihnacht“, sagten die Mitarbeiterinnen der AWO-Integration.  

V.l.: Firdes Miman (Ehrenamtliche), Senay Gerlach (Integrationsagentur), Koushnaf Sheikh Ahmad (Ehrenamtler), Amal Kassem (Familienhilfe sofort vor Ort)  

 


Der Nikolaus besucht die Rentieranlage im Duisburger Zoo

Am Samstag, dem 08. Dezember ist der Nikolaus bei den Rentieren im Duisburger Zoo zu Gast. Bei Punsch und Plätzchen haben Besucher von 13 bis 16 Uhr die Gelegenheit, den Rentieren in ihrem Gehege besonders nahe zu kommen und sich auf Weihnachten einzustimmen. Begleitet von den Tierpflegern besteht außerdem die Möglichkeit, allerhand wissenswertes über Duisburger Rentierherde zu erfahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, nur der reguläre Zooeintritt ist zu entrichten.

Rentiere und Besucher - Foto Zoo Duisburg

 

Ehrenamtskarte auch für Jugendleiter_innen!
Junge Ehrenamtler_innen sollen leichter Vergünstigungen erhalten Andrea  Milz, Staatssekretärin  für  Sport  und  Ehrenamt  empfiehlt  den  Kommunen, die Ehrenamtskarte mit  vielen  Vergünstigungen  auch  an  jugendliche  Ehrenamtler_innen mit gültiger Jugendleiter_inCard (Juleica) auszugeben.

 

 

 

 

Freitag, 07. Dezember -  „Tag des brandverletzten Kindes“
Duisburger Weihnachtsmarkt - 200 Jahre Stille Nacht!

- Kinder-Weihnachtsmarkt im Duisburger Innenhafen 
- Weihnachten in anderen Ländern

- Kindernothilfe: 60 Jahre Einsatz für Kinder und ihre Rechte
- 2. Bundesliga bereits am 26. Juli 2019

- Verbraucherzentrale: Mieter-Handbuch, Spenden und Energiesparen
- Vodafone: Ausbau eines Glasfasernetzes in vier Gewerbegebieten Duisburgs
- Social Day: Shimadzu Europa GmbH pflanzt in Großenbaum 1500 neue Bäume

 


A59: Verkehrsbehinderungen am Sonntag in beiden Richtungen

Am Sonntag (9.12.) von 8 bis 10 Uhr steht auf der A59 zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Ruhrort und -Meiderich nur jeweils ein Fahrstreifen pro Fahrtrichtung zur Verfügung. Außerdem kommt es dann dort zu mehreren kurzen Vollsperrungen, ebenfalls in beiden Fahrtrichtungen.
Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr führt Messungen für die Verstärkung an der Brücke Sommerstraße durch. Dafür muss das Bauwerk möglichst erschütterungsfrei sein. Die Verstärkung ist aufgrund der Schäden durch einen Brand unter der Brücke im April diesen Jahres erforderlich.

 

Koordinierte Razzia gegen `Ndrangetha-Mafia in Europa
Die Staatsanwaltschaft Duisburg führt im Zuge des Ermittlungsverfahrens gegen mutmaßliche Mitglieder und Unterstützer der kalabrischen Mafia-Organisation `Ndrangetha auch ein Ermittlungsverfahren gegen eine Regierungsbeschäftigte der Polizei Köln, zwei Polizeibeamte des Rhein-Erft-Kreises, eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg und eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling. Diesen Beschuldigten wird u.a. der Verrat von Dienst- und Privatgeheimnissen vorgeworfen.
Aus dem Ermittlungsverfahren gegen mutmaßliche Mitglieder und Angehörige der `Ndrangetha haben sich Anhaltspunkte dafür ergeben, dass diese Beschuldigten behördliche Auskunftssysteme genutzt und daraus erlangte Erkenntnisse an mutmaßliche Unterstützer bzw. Mitglieder der `Ndrangetha weitergegeben haben.
Nach dem bisherigen Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass die Beschuldigten für die Weitergabe der Informationen keine finanzielle Gegenleistung erhalten haben. Weiterhin haben sich bislang keine Anhaltspunkte dafür ergeben, dass die Ermittlungen in dem Verfahren gegen Mitglieder und Unterstützer der kalabrischen Mafia-Organisation `Ndrangetha durch das Verhalten der Beschuldigten konkret gefährdet wurden. Die Ermittlungen in diesem Verfahren, insbesondere die Auswertung der sichergestellten Beweismittel, dauern an.

 

Loveparade-Strafverfahren: Sachverständigengutachten vollständig
Im Loveparade-Strafverfahren hat der Sachverständige Prof. Dr. Gerlach im Hauptverhandlungstermin vom 05.12.2018 den dritten Teil seines vorläufigen schriftlichen Gutachtens an das Gericht übergeben. Damit liegt das schriftliche Gutachten vollständig vor. Das Dokument ist schriftlich und in elektronischer Form eingegangen und wird in den kommenden Tagen an sämtliche Verfahrensbeteiligten weitergeleitet.
Der dritte Teil des Gutachtens beleuchtet verschiedene Aspekte des Geschehens am Veranstaltungstag, unter anderem die Auswirkungen der am Veranstaltungstag auf der Rampe und in den Tunneln eingezogenen Polizeiketten. Dazu hat der Sachverständige umfangreiche Computersimulationen durchführen lassen. Allein der dritte Teil des Gutachtens bildet einen Datenbestand von ca. 20 Gigabyte. Das Gutachten umfasst nunmehr insgesamt mehr als 3.800 Seiten und enthält mehrere Simulationsvideos mit Analysen von Besucherströmen.
Aufgabe des Sachverständigen war es, aus technisch-sachverständiger Sicht die Ursachen für das Gedränge auf der Loveparade 2010 und Möglichkeiten der Verhinderung dieses Gedränges zu benennen. Das schriftliche Sachverständigengutachten soll auch im Rechtsgespräch am 16.01.2019 eine Rolle spielen.

 

Offen für Menschen mit Behinderung  
Am Tag der offenen Tür für Rehabilitation und berufliche Teilhabe im Berufsinformationszentrum an der Wintgensstraße sorgte die Agentur für Arbeit Duisburg für Transparenz bei den Angeboten für Menschen mit Behinderung und für Unternehmen, die Menschen mit Behinderung einstellen möchten.  
In der bundesweiten Aktionswoche der Bundesagentur für Arbeit zeigte die Agentur für Arbeit am heutigen Donnerstag die Vielfalt der Möglichkeiten. Neben der Beratung durch Spezialisten für Beschäftigte, Arbeitsuchende und Arbeitgeber bestehen viele Angebote, mit einer Förderung die Nachteile auszugleichen, die die Menschen mit Behinderung bei der Arbeitssuche und bei einer Beschäftigung haben können.  
Viel wichtiger bei der Suche nach Arbeit ist aber die Tatsache, dass über die Hälfte der Arbeitsuchenden mit Schwerbehinderung Fachkräfte sind, die einen Gewinn für Unternehmen darstellen. Auch das wurde – insbesondere den Arbeitgebern – am Tag der offenen Tür verdeutlicht. „Manchmal braucht es dann nur eine Unterstützung bei der Einrichtung eines behindertengerechten Arbeitsplatzes, wie zum Beispiel eine blindentechnische Ausstattung oder mit einer Kfz-Förderung für einen Pkw-Umbau und schon kommt eine Einstellung zu Stande.
Davon profitieren der Betrieb und der Arbeitnehmer,“ berichtet Astrid Neese, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Duisburg. „Nicht alle Arbeitsuchenden mit Behinderung benötigen besondere Hilfen. Wenn das aber erforderlich ist, stehen wir mit spezieller Beratung und Förderung zur Seite und wir nutzen unsere guten Kontakte zu den Unternehmen, damit mögliche Hürden schnell überwunden werden.“  
Das Beratungsangebot am Tag der offenen Tür wurde durch einen Stand des Ärztlichen Dienstes, des Berufspsychologischen Services und des Technischen Beraters der Agentur für Arbeit ergänzt. Diese Fachbereiche helfen bei der Einschätzung, ob und welche Hilfen bei der beruflichen Eingliederung notwendig sind.  
Das Angebot einer Infoveranstaltung für Eltern wurde heute ebenfalls gut angenommen. Es richtete sich an Eltern von Schülerinnen und Schülern der Schulen im „Gemeinsamen Lernen“. Dort sind junge Menschen mit Behinderung im Rahmen der Inklusion an allgemeinbildenden Schulen eingegliedert. Welche ergänzenden Angebote – neben der Berufsberatung – für die Schülerinnen und Schüler bestehen, wurde den Eltern heute vorgestellt.  
Die Wanderausstellung „Talente zu entdecken“ des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Niederrhein zeigte am Tag der offenen Tür Potenziale von Frauen mit Behinderung und vor allem, wie auch die Betriebe von der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung profitieren können.  
Wer die Beratungsangebote nutzen möchte, kann sich auch an die kostenlosen Service-Nummern der Agentur für Arbeit wenden. Geht es um Arbeitnehmer, Arbeitsuchende und Schüler bitte die 0800 4 5555 00 anrufen. Als Unternehmer rufen Sie bitte die 0800 4 5555 20 an.  

 

 

Elke Patz (SPD) fordert „Spielplätze“ auch für Erwachsene  
Mit Hilfe eines millionenschweren Erneuerungsprogramms werden seit rund anderthalb Jahren die Duisburger Kinderspielplätze saniert. Die Maßnahmen sollen 2020 abgeschlossen sein. SPD-Ratsfrau Elke Patz hat schon die nächste Idee. Sie will Plätze mit fest installierten Geräten schaffen, auf und an denen sich vor allem Erwachsene bewegen können.  
Menschen werden immer älter und wollen auch im Alter aktiv bleiben. Aus diesem Grund sollen öffentliche Angebote für mehr Bewegung geschaffen werden. „Ich möchte Menschen die Gelegenheit geben, in ihrem Stadtteil etwas für ihre Gesundheit zu tun“, so die SPD-Politikerin. „Ob Vierzigjährige dort Klimmzüge machen oder Siebzigjährige ihren Gleichgewichtssinn trainieren, ist mir egal. Es soll aber die Möglichkeit dafür geben.“  
Dabei denkt Elke Patz vorrangig über Flächen in zentralen Grünanlagen nach. „Wir haben schöne und große Parks. Da ist ausreichend Platz und genau die richtige Umgebung. Gerade in den Parks joggen und walken schon heute viele Menschen. Auch ältere Menschen halten sich hier gerne auf. Bereits in den siebziger Jahren gab es die damaligen „Trimm-Dich-Pfade“. Heute soll der Schwerpunkt aber nicht ausschließlich auf sportlichem Training liegen. Gerade Ältere sollen die Möglichkeit finden, sich mit einfachen Geräten beweglicher und fitter zu halten“, erklärt Patz. Aufgrund der guten Erfahrungen mit den Kinderspielplätzen will die SPD-Fraktion die Wirtschaftsbetriebe Duisburg (WBD) bitten, sich des Themas anzunehmen. Die WBD betreuen bereits heute alle öffentlichen Spielplätze und setzen das Erneuerungsprogramm für die Kinderspielplätze um.  
„Wir brauchen solche Stationen an mehreren Stellen“, schlägt Elke Patz vor. „Das ist ein wichtiger Baustein für mehr Lebensqualität in unseren Stadtteilen und Bezirken.“

 

Stadtsportbund: Geschäftsstelle am 10. Dezember geschlossen

Geänderte Öffnungszeiten der Geschäftsstelle des SSB: Montag, den 10.12.2018 ist die Geschäftsstelle aufgrund einer internen Veranstaltung geschlossen.

 


Der Nikolaus besucht die Rentieranlage im Duisburger Zoo

Am Samstag, dem 08. Dezember ist der Nikolaus bei den Rentieren im Duisburger Zoo zu Gast. Bei Punsch und Plätzchen haben Besucher von 13 bis 16 Uhr die Gelegenheit, den Rentieren in ihrem Gehege besonders nahe zu kommen und sich auf Weihnachten einzustimmen. Begleitet von den Tierpflegern besteht außerdem die Möglichkeit, allerhand wissenswertes über Duisburger Rentierherde zu erfahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, nur der reguläre Zooeintritt ist zu entrichten.

Rentiere und Besucher - Foto Zoo Duisburg

 

Ehrenamtskarte auch für Jugendleiter_innen!
Junge Ehrenamtler_innen sollen leichter Vergünstigungen erhalten Andrea  Milz, Staatssekretärin  für  Sport  und  Ehrenamt  empfiehlt  den  Kommunen, die Ehrenamtskarte mit  vielen  Vergünstigungen  auch  an  jugendliche  Ehrenamtler_innen mit gültiger Jugendleiter_inCard (Juleica) auszugeben.

 

 

Nachtexpress zwischen Duisburg und Mülheim bleibt
Die SPD-Ratsfraktion freut sich, dass die Finanzierung des Nachtexpresses NE 9 zwischen Duisburg und Mülheim gesichert ist. „Das ist eine gute Nachricht für alle Nachtschwärmer und auch Menschen, die nachts zur Arbeit fahren“, so Katharina Junk, Ratsfrau für Duissern. Mülheim hatte beabsichtigt, die bisher von ihr finanzierte Nachtbuslinie auf Duisburger Stadtgebiet einzustellen. Durch eine anteilige Finanzierung der Stadt Duisburg konnte dies nun abgewendet werden. Die Entscheidung hat der Duisburger Stadtrat in seiner letzten Sitzung getroffen.
„Damit gibt es auch nachts weiterhin eine Verbindung zwischen den beiden Städten und eine Anbindung der Lokale in der Nähe der Universität, vieler Gastronomien und der beiden Hauptbahnhöfe“, freut sich Katharina Junk. Der NE9 fährt vom Duisburger Hauptbahnhof über die Duisburger Straße zur Stadtmitte, zum Hauptbahnhof und zum Rhein-Ruhr-Zentrum in Mülheim.  

 

 

Stadt Duisburg wird Mitglied im Förderverein der NRW-Stiftung  
Die Stadt Duisburg wird zum Jahresbeginn 2019 Mitglied im Förderverein der Nordrhein-Westfalen-Stiftung. Deshalb wird am Mittwoch, 12. Dezember 2018 um 10 Uhr, der Vorsitzende des Fördervereins, Staatsminister a.D. Michael Breuer, zusammen mit dem Stiftungspräsidenten, Staatsminister und Landtagspräsident a.D. Eckhard Uhlenberg und Geschäftsführerin Martina Grote die Mitgliedsurkunde an Oberbürgermeister Sören Link und den Beigeordneten Thomas Krützberg überreichen.

 

Niedrigrenten verhindern  
Trotz langem Arbeitsleben gibt´s am Ende nur eine Niedrigrente? Das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat jetzt untersucht, welche Erwerbs- und Versicherungsverläufe dazu führen können, dass nur niedrige Rentenansprüche erworben werden und so die Alterssicherung gerade mal zehn Prozent über dem Existenzminimum liegt.
In einem Projekt des Forschungsnetzwerks Alterssicherung der Deutschen Rentenversicherung haben Prof. Dr. Martin Brussig und Lina Zink vom IAQ die Erwerbsverläufe von Personen der Jahrgänge 1940 bis 1947 analysiert, die trotz Versicherungszeiten von 30 Jahren und mehr nur eine „Niedrigrente“ erhalten.
Als Ursachen identifizierten sie bei westdeutschen Frauen vor allem lange Phasen der Kindererziehung, bei ostdeutschen Versicherten lange und wiederholte Arbeitslosigkeit in den Jahren nach der Wende. Weitere Gründe für brüchige Erwerbsbiografien sind ein später Berufseinstieg undKrankheit.
Das Niedrigrentenrisiko ergibt sich jedoch nicht allein durch Faktoren wie Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Elternschaft, als vielmehr durch die Häufung und Dauer dieser Einkommens- und Beitragsausfälle.
„Der soziale Ausgleich in der Rentenversicherung wirkt einer Niedrigrente eigentlich entgegen, sichert aber nur für begrenzte Zeiträume ab“, stellte das IAQ-Team fest. Auch gleicht er nicht die mittelbaren Einkommensverluste nach Arbeitslosigkeit aus, etwa verringerte Löhne beim Wiedereinstieg und instabile Beschäftigung im weiteren Berufsleben.
„Um Niedrigrenten zu verhindern, ist in erster Linie eine stabile vollzeitnahe Erwerbstätigkeit bei guter Bezahlung erforderlich“, fordern Brussig und Zink. Zusätzlich sollte der soziale Ausgleich in der Rentenversicherung weiterentwickelt werden. Denkbar wäre beispielsweise eine längere rentenrechtliche Absicherung bei Arbeitslosigkeit.

 

Erhöhung der Wahlbeteiligung bei Europawahl 2019
Die nunmehr 9. Europawahl findet vom 23. bis 26. Mai 2019 in allen EU-Mitgliedstaaten statt. Das Europäische Parlament ist das einzige Organ der Europäischen Union (EU), das direkt von den EU-Bürgerinnen und EU-Bürgern gewählt wird. In Deutschland stimmen die Bürgerinnen und Bürger am 26. Mai ab. Bei der letzten Wahl zum Europäischen Parlament im Jahr 2014 hatte die Wahlbeteiligung nur bei 48,1 % gelegen (europaweit: 42,6 %). Damals hatten sich in Deutschland 29,8 Millionen Wählerinnen und Wähler beteiligt (europaweit: 168,8 Millionen).

 

Deutsch-chinesischer Adventskalender online
Was passiert, wenn man in China jemandem an Nikolaus Süßigkeiten in die Schuhe steckt? Warum überreicht man in China zu Weihnachten gerne einen Apfel? Und welche Bedeutung hat das Weihnachtsfest für die Menschen im Reich der Mitte? Antworten auf diese Fragen und viele interkulturelle Informationen und Tipps gibt der OnlineAdventskalender, den das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr zusammengestellt hat.
„Alle Mitarbeiter haben sich engagiert eingebracht und zum Teil auch sehr persönliche Geschichten in das Projekt einfließen lassen“, freut sich Susanne Löhr, Geschäftsführerin des Konfuzius-Instituts. „Wir sind ein internationales Team und das zeigt unser Adventskalender“.
Wer Lust auf Adventsstimmung hat und sich für andere Kulturen interessiert, hat sicher Freude an der vorweihnachtlichen Aktion.
„Die Türchen enthalten so nützliche interkulturelle Infos, dass sowohl Deutsche als auch Chinesen davon etwas lernen können“, sagt Zheng Duanzhuang. Die Dozentin am Konfuzius-Institut Metropole Ruhr unterrichtet Chinesisch für Kinder, Studierende und Unternehmen.
Online-Adventskalender des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr: https://advent.konfuzius-institut-ruhr.de/#
Downloadlink (Dropbox, verschiedene Ansichten des Adventskalenders)

 


DVG-Mitarbeiterversammlung: Kundencenter vorübergehend geschlossen  

Am Freitag, 7. Dezember, findet eine Mitarbeiterversammlung der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) statt. Um auch den Mitarbeitern des DVG-Kundencenters die Teilnahme zu ermöglichen, bleibt das Kundencenter in der Zeit von 13.30 bis 16.30 Uhr geschlossen. Im Anschluss an die Versammlung öffnet das Kundencenter wie gewohnt bis 18.30 Uhr. Der telefonische Kundenservice der DVG ist zwischen 7 und 18 Uhr unter 0203 60 44 555 erreichbar.  

 

Weihnachtsmusical im Gottesdienst
Im Gottesdienst in der evangelischen Kirche Obermeiderich an der Emilstr. 27 wird es am Sonntag, 16. Dezember 2018 um 11 Uhr viel Lampenfieber geben: Der Kinder- und Jugendchor steht nämlich vor den Besucherinnen und Besuchern und führt das Weihnachtsmusical „Die vier Kerzen“ auf. Das Stück von Ute und Eberhard Rink haben Kirchenmusikerin Gundula Heller und Claudia Becker, Regie, einstudiert. Begleitet werden sie an diesem Tag von Daniel Drückes am Keyboard und Stephan Wittekind am Schlagzeug. 

 

Gemeindekino unterm Kirchturm
Eine Weihnachtskomödie mit bekannten Schauspielern, wie Diane Keaton und John Goodmann, läuft im „Kino unter dem Kirchturm“ am Freitag, 14. Dezember 2018 um 19 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum Ungelsheim, Sandmüllersweg. In „Alle Jahre wieder – Weihnachten mit den Coopers“ geht es auch um die Geheimnisse der Familie, die beim Fest ans Licht kommen. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss sind die Kinofans zu einem Getränk und Film-Gesprächen eingeladen.

 

Advent mit der Königin
Ein Gastorganist spielt dreißig Minuten vorweihnachtliche Orgelmusik auf dem Instrument der Schweizer Firma Kuhn und anschließend gibt es eine Kirchenführung durch die Duisburger Salvatorkirche. Dieses Konzept kam in den letzten beiden Jahren gut an und wird jetzt in der Adventszeit wieder aufgenommen. Am Sonntag, 16. Dezember 2018 spielt um 15 Uhr der Weseler Organist Ansgar Schlei. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. 

 

 

Offenes Weihnachtssingen in Huckingen
Neuere und ältere Weihnachtslieder, aber auf jeden Fall bekannte erklingen am Montag, 17. Dezember 2018 ab 17 Uhr im Gemeindehaus Huckingen, Angerhauser Str.91. Es Singen die Chöre der evangelischen Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd unter der Leitung von Anke Schmock, wobei der Titel des Abends deutlich macht, worum es geht: „Kommt, singt mit uns!“. Beendet wird das Weihnachtssingen mit Glühwein und Plätzchen.

Seniorennachmittag in Wanheim
Ein unterhaltsames Programm und zu Beginn Andacht, Kaffee und Kuchen gibt es beim Seniorennachmittag der evangelischen Kirchengemeinde Wanheim. Das nächste Treffen ist am Samstag, 15. Dezember 2018 um 15 Uhr im Gemeindehaus, Beim Knevelshof 45.

Kinderbibelmorgen in Wanheimerort
Die evangelische Gemeinde Wanheimerort lädt wieder zum Kinderbibelmorgen. Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren treffen sich am Samstag, 15. Dezember 2018 im Gemeindehaus Vogelsangplatz und beginnen den Bibelmorgen um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Weitere Informationen hat Pfarrer Jürgen Muthmann (Tel.: 0203 / 722383).

Freitags-Treff in Obermeiderich
„Emils Pub“, der Freitags-Treff im Foyer des Gemeindezentrums an der Emilstraße 27, ist am Freitag, 14. Dezember 2018 ab 19 Uhr wieder geöffnet. Das Angebot der evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich verspricht einen gemütlichen Abend mit Begegnungen und Gesprächen bei Getränken und Essen zu zivilen Preisen für Menschen jeden Alters. Weitere Infos gibt es unter Tel.: 0203 / 425572.

 

 

Kindermorgen in Neumühl
Zum Kindermorgen lädt die evangelische Kirchengemeinde Neumühl Jungen und Mädchen zwischen fünf und elf Jahren am Samstag, 15. Dezember 2018 von 10 bis 12 Uhr in das Alte Pfarrhaus, Obermarxloher Straße 40. Bei jedem Kindermorgen geht es um eine Geschichte aus der Bibel. Dazu wird gesungen, gespielt, gebastelt und vieles mehr. Wenn alle hungrig sind, gibt es ein gutes Frühstück. Eingeladen sind alle Kinder zwischen fünf und elf Jahren.

Durchblicke-Gottesdienst in Obermeiderich
Im Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich, Emilstraße 27, heißt es am Sonntag, 16. Dezember 2018 um 18 Uhr wieder „Durchblicke – der etwas andere Gottesdienst“. Diesmal geht es um das Thema „Jesus heute begegnen“. Wie immer können Musik, neue Lieder und themenbezogene Anspiele erwartet werden. Weitere Infos unter www.durchblicke.de.

 

Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und Angehörige
Eine Krebsdiagnose zu erhalten, verändert das Leben. Fragen, Ängste und Ratlosigkeit bestimmen häufig den Alltag. In dieser Situation ist nicht nur medizinische Hilfe notwendig, sondern auch menschliche Unterstützung und persönlicher Austausch Betroffener. In Wanheim gibt es deshalb eine Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und deren Angehörige. Das nächste Treffen ist am Donnerstag, 13. Dezember 2018 um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Wanheim, Beim Knevelshof 45. Weitere Informationen haben die Gründer der Selbsthilfegruppe Horst Ambaum (Tel.: 0203 / 761427) und Pfarrer Friedrich Brand (Tel.: 0203 / 702988).

 

 

Adventskonzert in Meiderich
Zum diesjährigen Adventskonzert lädt die evangelische Kirchengemeinde Meiderich am 3. Adventssonntag, 16. Dezember 2018 in die Kirche, Auf dem Damm 6. Der Chor der Gemeinde Meiderich und ein Barockorchester spielen und singen unter der Leitung von Andreas Boos ab 17 Uhr Werke von Werke von Bach, Crüger, Telemann und Briegel. Der Eintritt ist frei um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

 

 

 

Donnerstag, 06. Dezember
Duisburger Weihnachtsmarkt - 200 Jahre Stille Nacht!

- Kinder-Weihnachtsmarkt im Duisburger Innenhafen 
- Weihnachten in anderen Ländern
- Jobmotor duisport schafft mehr als 46.000 Arbeitsplätze
- Land geht in Berufung gegen die Urteile des Verwaltungsgerichts Köln
- Bahn: Konsensfähiges Konzept für mehr Fernverkehr NRW–Berlin

- Kindernothilfe: 60 Jahre Einsatz für Kinder und ihre Rechte

 

Loveparade-Strafverfahren: Sachverständigengutachten vollständig
Im Loveparade-Strafverfahren hat der Sachverständige Prof. Dr. Gerlach im Hauptverhandlungstermin vom 05.12.2018 den dritten Teil seines vorläufigen schriftlichen Gutachtens an das Gericht übergeben. Damit liegt das schriftliche Gutachten vollständig vor. Das Dokument ist schriftlich und in elektronischer Form eingegangen und wird in den kommenden Tagen an sämtliche Verfahrensbeteiligten weitergeleitet.
Der dritte Teil des Gutachtens beleuchtet verschiedene Aspekte des Geschehens am Veranstaltungstag, unter anderem die Auswirkungen der am Veranstaltungstag auf der Rampe und in den Tunneln eingezogenen Polizeiketten. Dazu hat der Sachverständige umfangreiche Computersimulationen durchführen lassen. Allein der dritte Teil des Gutachtens bildet einen Datenbestand von ca. 20 Gigabyte. Das Gutachten umfasst nunmehr insgesamt mehr als 3.800 Seiten und enthält mehrere Simulationsvideos mit Analysen von Besucherströmen.
Aufgabe des Sachverständigen war es, aus technisch-sachverständiger Sicht die Ursachen für das Gedränge auf der Loveparade 2010 und Möglichkeiten der Verhinderung dieses Gedränges zu benennen. Das schriftliche Sachverständigengutachten soll auch im Rechtsgespräch am 16.01.2019 eine Rolle spielen.

 

Kinder der städtischen Kita Eisenstraße spenden an die Duisburger Tafel  
Die Kinder der städtischen Kindertageseinrichtung (Kita) Eisenstraße in Rheinhausen übergeben am 14. Dezember Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder an die Duisburger Tafel. Vorausgegangen war die Idee, bedürftige Kinder zu unterstützen. In verschiedenen Projekten, Workshops und Gesprächskreisen wurde dann das Thema Kinderarmut beleuchtet und wie jeder Einzelne helfen kann.  
Einigkeit bestand bei Allen unter anderem darin, dass vor allem an Weihnachten jedes Kind die Möglichkeit bekommen müsse, ein Geschenk auszupacken. Gesagt, getan. Jedes der Kita-Kinder hat ein eigenes Spielzeug ausgesucht, um es als Geschenk beizusteuern. In einer großen Aktion wurden dann die Gaben als bunte Weihnachtsgeschenke verpackt. Diese werden nun an die Duisburger Tafel e.V. übergeben.



Koordinierte Razzia gegen `Ndrangheta Mafia in Europa
Herausragende gemeinsame Ermittlungen der Strafverfolgungs- und Justizbehörden in den Niederlanden, Italien, Deutschland und Belgien führen zur bisher größten gemeinsam koordinierten Aktion gegen eine organisierte kriminelle Bande in Europa. Während eines Einsatzes der Strafverfolgungs- und Justizbehörden in den Niederlanden, Italien, Deutschland und Belgien, die in den frühen Morgenstunden des 5. Dezember 2018 begann, ist ein entscheidender Schlag gegen die `Ndrangheta gelungen.
Die aggressive, mafiöse und kriminelle Bande ist eine der mächtigsten verbrecherischen Vereinigungen der Welt. Sie kontrolliert den Großteil des europäischen Kokainhandels in Verbindung mit systematischer Geldwäsche, Bestechung und Gewalttaten. Die Operation unter dem Decknamen „Pollino“ ist die bisher umfangreichste ihrer Art in Europa.
Mehrere Hundert Polizeibeamte, darunter Spezialeinsatzkommandos, und Staatsanwälte waren daran beteiligt. Um die Aktion vorzubereiten, haben die beteiligten Strafverfolgungs- und Justizbehörden seit 2016 im Rahmen einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe (GEG) eng zusammengearbeitet. Sie wurden dabei unterstützt von Eurojust, der EU-Agentur für justizielle Zusammenarbeit der EU, und Europol in Den Haag. Bereits im Lauf der Ermittlungen wurden europaweit fast 4.000 kg Kokain und beträchtliche Mengen anderer Betäubungsmittel beschlagnahmt.
Am Einsatztag wurden 84 Verdächtige festgenommen, inklusive hochrangiger Mitglieder der Mafiagruppe. Es wird damit gerechnet, geschätzte 2 Millionen EUR an inkriminierten Vermögenswerten zu beschlagnahmen und es werden zahlreiche Zeugenvernehmungen und Durchsuchungen durchgeführt, um wichtige Beweise für die Gerichtsverfahren zu sammeln. Der Einsatz findet auch in Surinam statt. Der Fall stammt aus dem Jahr 2014, als die Niederländische Steuerfahndung (FIOD) seineErmittlungen wegen eventueller Geldwäsche an Eurojust herantrug.

Die Ermittlungen richteten sich gegen Teilhaber italienischer Restaurants in Horst und Venray in den Niederlanden und brachten Verbindungen nach Nordrhein-Westfalen und zu kriminellen Handlungen in der Region Kalabrien in Süditalien zu Tage. Deswegen ermutigte das niederländische Büro bei Eurojust die anderen Länder proaktiv, sich den Fall genauer anzuschauen.
Die `Ndrangheta Mafiagruppe, die in Süditalien beheimatet ist, ist dafür bekannt, zur Tarnung legale Geschäfte in anderen Ländern zu gründen, um dann nach Übersee zu expandieren, Drogen zu schmuggeln, illegale Gelder zu waschen und neue Gebiete unter ihre Kontrolle zu bringen. Indem sie ihre Aktivitäten auf mehrere Länder aufteilt, will die Mafiagruppe Unterschiede zwischen den Strafverfolgungssystemen ausnutzen und sich der Aufmerksamkeit entziehen, da jedes Verbrechen, wegen dem getrennt ermittelt wird, nur als Einzeltat und nicht als Teil einer organisierten Struktur erscheint.
Die Gründung einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe (GEG) durch die Niederlande, Italien und Deutschland für die Operation Pollino im Oktober 2016 hat die Intensität und den Umfang der Ermittlungen schlagartig erhöht. Eine (GEG) bietet durch ihren vertraglichen Rahmen eine Möglichkeit für die Strafverfolgungsbehörden anderer Länder in einem konkreten Fall direkt zusammenzuarbeiten und Informationen gezielt untereinander auszutauschen.

Schritt für Schritt haben so die an der Operation Pollino beteiligten Behörden, inklusive der Ermittlungsrichter, sehr eng zusammengearbeitet, um die Einzelteile zusammenzusetzen und ihr Wissen und ihre Schaffenskraft gebündelt, um eine gemeinsame Strategie zu erarbeiten und die Reichweite und Komplexität der kriminellen Handlungen der `Ndrangheta aufzudecken. Der Austausch von – für das Strafverfahren bedeutsamen – Beweisen, war ein sehr wichtiger Bestandteil für die Vorbereitung der heutigen Aktion. Es ist die erste GEG, an der Italien beteiligt war.
Die Unterstützung in der praktischen Umsetzung durch EU-Agenturen wie Eurojust und Europol hat eine wesentliche Rolle bei der Operation Pollino gespielt. Die GEG wurde mit Unterstützung von Eurojust gegründet und finanziert. Eurojust hat zudem eine Vielzahl von Koordinierungstreffen organisiert, um die Beteiligten regelmäßig zusammen zu bringen, die Entwicklung einer gemeinsamen Strategie unterstützt und das gemeinsame Verständnis der unterschiedlichen Rechtssysteme ermöglicht.
Europol hat umfassende Datenanalysen in Italien und anderen Mitgliedsstaaten im Zusammenhang mit dem Analyseprojekt ITOC vorgenommen, durch welches Fälle unterstützt werden, in denen wegen krimineller Handlungen durch mafiöse Banden aus Italien mit Bezug zu anderen Mitgliedsstaaten ermittelt wird. Während des gemeinsamen Aktionstages haben Staatsanwälte und Polizeibeamte den Einsatz in Echtzeit vom Koordinationszentrum in den Eurojust-Räumlichkeiten aus mitverfolgt.

Ein Koordinierungszentrum ermöglicht eine schnelle Analyse der bei dem Einsatz gewonnenen Erkenntisse und dadurch auch – falls notwendig – eine umgehende Anpassung der zu verfolgenden Strategie. Darüber hinaus hat Europol die italienische Polizei mit einem mobilen Büro im Außendienst unterstützt. Filippo Spiezia, Vizepräsident von Eurojust und nationales Mitglied für Italien, sagte dazu: „Wir haben eine deutliche Botschaft an das organisierte Verbrechen in Europa gesendet. Sie sind nicht die einzigen, die grenzüberschreitend agieren können, europäische Justiz- und Strafverfolgungsorgane können dies auch. Indem wir zusammengearbeitet und die einzigartigen uns innerhalb der EU zur Verfügung stehenden Rechtsinstrumente wie die Gründung einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe genutzt haben und hierbei von den EU-Agenturen Eurojust und
Europol unterstützt worden sind, sind wir im Stande, diese Art des schweren organisierten Verbrechens aufzudecken, insoweit zu ermitteln und strafrechtlich zu verfolgen.
Ffolgende Einsatzergebnisse wurden mitgeteilt:
- Niederlande: 5 Festnahmen. Beschlagnahmen von fast 4.000 kg Kokain und 140 kg Ecstasy-Tabletten. Niederländische Ermittler des FIOD und der Polizei haben auch an der Durchsuchung in Italien und Deutschland teilgenommen.
Beteiligte Behörden: Die Niederländische Steuerfahndung (FIOD), Das Sonderermittlungsteam, Eindhoven, Nationale Polizeieinheit, Nationale Staatsanwaltschaft der Niederlande.
- Italien: Der Schwerpunkt lag in den Regionen Kalabrien und Catanzaro in Süditalien. Es gab 41 Festnahmen.
Beteiligte Behörden: Staatsanwaltschaft Reggio Calabria Zentraler Operationsdienst der Staatspolizei (SCO) Ermittlungsdienst der Staatspolizei von Reggio Calabria; Zentraler Ermittlungsdienst der Guardia di Finanza (SCICO) Polizeioberkommando für finanzielle Ermittlungen der Guardia di Finanza (Valutaria GdF) Anti-Drogen Abteilung der Guardia di Finanza Reggio Calabria (GOA)
- Deutschland: Der Schwerpunkt lag im westlichen Teil Nordrhein-Westfalens aufgrund der Nähe zu den Häfen von Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen. Es gab 15 Festnahmen (+ 6 in zusammenhängenden Ermittlungsverfahren).
Beteiligte Behörden: Staatsanwaltschaft Duisburg Bundeskriminalamt (BKA) Es wurde auch mit anderen deutschen Strafverfolgungsbehörden zusammengearbeitet, und zwar mit den Abteilungen für Organisierte Kriminialität des Landeskriminalamtes NRW, dem Polizeipräsidium Köln und den Staatsanwaltschaften Köln und Aachen, durch die heute koordinierte Durchsuchungen und Festnahmen vorgenommen wurden.
Belgien: Der Schwerpunkt lag in Maasmechelen in Limburg. Es gab 4 Festnahmen (+ 10 in einem zusammenhängenden Ermittlungsverfahren).
Beteiligte Behörden: Staatsanwaltschaft Limburg, die BundespolizeiLimburg, die Polizei von Lanaken-Maasmechelen, Limburg.

 

 

Oberbürgermeister lud ehrenamtlich Engagierte ins Rathaus ein

Rund 30 ehrenamtlich Engagierte aus den Bereichen Kultur, Recht, Umwelt und Gesundheit folgten am gestrigen Mittwoch (5. Dezember) der Einladung von Oberbürgermeister Sören Link in den Franz-Haniel-Hof des Rathauses am Burgplatz.  

Die Stadt Duisburg ist für viele Bereiche innerhalb des Stadtgebietes zuständig. Entsprechend vielfältig und interessant sind die Einsätze der ehrenamtlich Engagierten. In ihrer Freizeit ermöglichen sie Theaterführungen, unterstützen Kleinkunstbühnen bei Veranstaltungen und Bühnenaufbau, restaurieren im Binnenschifffahrtsmuseum oder beraten in Fischerei- und Jagdangelegenheiten. Sie setzen sich für den Naturschutz ein, schlichten bürgerliche Rechtsstreitigkeiten und unterstützen die Gesundheitskonferenz bei der palliativen Versorgung und Hospizkultur.  

„Ehrenamtliches Engagement ist wertvoll und wichtig. Dass die Bürgerinnen und Bürger sich für Ihre Mitmenschen und ihre Stadt einsetzen, macht unsere Stadt lebenswert. Daher danke ich allen ehrenamtlich Engagierten für Ihren unermüdlichen Einsatz“, lobte Oberbürgermeister Sören Link das Engagement der anwesenden freiwilligen Aktiven. 

Oberbürgermeister Sören Link dankte außerdem den Sponsoren DuisburgSport, DuisburgKontor, Gebag, Sparkasse Duisburg, Zoo Duisburg, Niederrhein Therme, Filmforum, Museum der Deutschen Binnenschifffahrt und Duisburger Philharmonikern, die die Veranstaltung unterstützt haben.

 

Oberbürgermeister Sören Link mit den ehrenamtlich Aktiven aus den Bereichen Recht, Umwelt und Kultur

 

 

Opferschutz in Duisburg stärken  
Opfer von Straf- und Gewalttaten wissen meist wenig über ihre Rechte oder Pflichten als Zeugen in einem strafrechtlichen Verfahren. Nach Erleiden einer Straftat ist es für die Geschädigten oft schwer, die für sie richtigen, lokalen Opferschutz- und Opferhilfeeinrichtungen zu finden. Die Betroffenen benötigen neben guter Unterstützung auch mehr Informationen als bislang.  
Um beides weiter zu entwickeln und zu verbessern, fand in Kooperation des Vereins „Die Brücke Dortmund e. V.“ mit der Stadt Duisburg Ende November erstmals ein Netzwerktreffen „Opferschutz Duisburg“ statt. Dr. Silke Fiedeler von der Duisburger Fachstelle für Täter-Opfer-Ausgleich (Die Brücke Dortmund) sowie Nicole Seyffert, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Duisburg, führten durch die Veranstaltung.  
„Uns ging es insbesondere darum die Stellung und den Weg eines Opfers im strafrechtlichen Verfahren nachzuzeichnen , zu erfahren, welche Opferhilfeangebote in der Stadt Duisburg existieren und einen Blick darauf zu werfen, wie Opfer die für sie relevanten Hilfeeinrichtungen auffinden“, so Dr. Fiedeler.  
Das Begrüßungswort sprach der leitende Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Duisburg, Horst Bien, und verwies hierbei unter anderem auf die Mitte 2017 gestartete „DialogHaus-Initiative“ für eine engere Vernetzung und Kooperation der Opferschutz- und Opferhilfeeinrichtungen in Duisburg. Im Laufe des Tages stellten die lokalen Akteure im Opferschutz ihre Arbeit in Vorträgen vor.  
Nicole Seyffert und Dr. Silke Fiedeler hielten fest, dass die Veranstaltung die Situation des Opferschutzes in Duisburg von vielen Seiten beleuchtet und Verbesserungsbedarf für alle Beteiligten aufgezeigt hat. Das Treffen war ein wichtiger Auftakt, um die Idee einer „DialogHaus-Initiative“ weiter zu entwickeln.   Weitere Informationen zur „DialogHaus-Initiative“ gibt es bei Dr. Silke Fiedeler unter (0203) 309590 oder unter s.fiedeler@bruecke-dortmund.de.
Auskünfte zur Vernetzungsarbeit im Runden Tisch „Gewaltschutzgesetz für Duisburg“ erteilt Nicole Seyffert unter (0203) 283-2871 oder unter

 n.seyffert@stadt-duisburg.de.  

Nicole Seyffert (links) und Dr. Silke Fiedeler)

 

Der Nikolaus besucht die Rentieranlage im Duisburger Zoo
Am Samstag, dem 08. Dezember ist der Nikolaus bei den Rentieren im Duisburger Zoo zu Gast. Bei Punsch und Plätzchen haben Besucher von 13 bis 16 Uhr die Gelegenheit, den Rentieren in ihrem Gehege besonders nahe zu kommen und sich auf Weihnachten einzustimmen. Begleitet von den Tierpflegern besteht außerdem die Möglichkeit, allerhand wissenswertes über Duisburger Rentierherde zu erfahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, nur der reguläre Zooeintritt ist zu entrichten.

Rentiere und Besucher - Foto Zoo Duisburg

 

 

GEBAG baut und modernisiert  
Gegen den allgemeinen Trend, den das Amt für Soziales und Wohnen der Stadt Duisburg gerade in dem Wohnbericht 2017 dokumentiert hat, baut die GEBAG in Duisburg sehr fleißig.  
So investierte das kommunale Wohnungsunternehmen allein im Jahr 2017 über 14 Millionen Euro in Neubauprojekte. Es konnten die Bauprojekte an der Reitbahn und der Stormstraße in Rheinhausen mit rund 70 Wohnungen fertiggestellt werden. Außerdem wurden die Projekte an der Friedrich-Alfred-Straße und der Forststraße mit ebenfalls rund 70 Wohnungen neu begonnen. „Wir haben bei unseren Neubauprojekten besonderes Augenmerk auf die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum gelegt“, so GEBAG-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer. So waren bei den vorgenannten Bauprojekten 110 Wohnungen öffentlich gefördert.  
425 neue Wohnungen wird die GEBAG in den nächsten drei bis fünf Jahren in Duisburg errichten – darunter zum Beispiel auch die Neubauten in der Straußsiedlung, im Reiserweg und in der Werthstraße. Auch der Bau von fünf Kindertagesstätten steht bereits auf der Agenda. Rund 200 Millionen Euro investiert die städtische Tochter in den nächsten Jahren in ihre Neubauten und in Großmodernisierungsmaßnahmen in den eigenen Siedlungen wie in Neuenkamp oder im City Wohnpark in Hochfeld. Große Bauprojekte wie Duisburg Wedau sind hier noch nicht mitgerechnet.          
Das Investitionsvolumen in Modernisierungsprojekte der GEBAG lag im Jahr 2017 bei rund 18,5 Millionen Euro. „Damit wollen wir auch dem im Wohnungsbericht konstatierten Rückstand bei Sanierungen im Bestand in Duisburg entgegenwirken“, so Bernd Wortmeyer.
„Unser Ziel ist es, bezahlbaren Wohnraum in guter Qualität anzubieten – für Duisburgerinnen und Duisburger, aber auch für all jene, die Duisburger werden wollen.“ Auch in Zukunft investiert die GEBAG kräftig in den eigenen Bestand: So ist allein im Jahr 2019 der Baubeginn bei 15 Modernisierungsprojekten in ganz Duisburg vorgesehen. 25 Millionen Euro nimmt die GEBAG dafür in die Hand. Hierbei werden die Gebäude vor allem energetisch saniert und Balkone und Aufzüge nachträglich installiert.    

 

Mieterproteste: Vonovia rudert zurück  
Die massivenm Proteste der Mieter zu den geplanten energetischen Sanierungen in den beiden kommenden Jahren bewog Vonovia diese Sanierungen nicht durchführen. Die geplanten Investitionen werden um mehr als die Hälfte reduziert.

Die mit der Sanierung verbundenen Mieterhöhungen sollen künftig um höchstens 2 Euro/m² steigen. Künftig soll evenuell auch ein "Ombudsmannsystem" zur Vermittlung zwischen Vermietern und Mietern eingeführt werden. An der geplanten Steigerung seiner Investitionen von voraussichtlich 1 Mrd. Euro 2018 auf bis zu 1,6 Mrd. Euro 2019 hält Vonovia aber fest - bevorzugt in Schweden, während der Konzern in Deutschland mehr Geld in Neubauten und den Umbau im Bestand investiert. Gespannt blickt die Immobilienwirtschaft auf die möglichen Auswrikungen bei anderen Wohnungsriesen wie die LEG.

 


Kaufhaus-Kette „KadeDi“ eröffnet neues Sozialkaufhaus in Kamp-Lintfort
Das neue KadeDi ist ein Gemeinschaftsprojekt des Diakoniewerks Duisburg, der Grafschafter Diakonie und der Tuwas Genossenschaft  Auf der Moerser Straße 225 ist in Kamp-Lintfort in den vergangenen Wochen ein neues Kaufhaus eingezogen. In dem leerstehenden, ehemaligen Gebäude von Woolworth startete am 3. Dezember ein ansprechendes Second-Hand-Geschäft mit dem Verkauf. Es ist der siebte Standort der KadeDi (Kaufhäuser der Diakonie) des Diakoniewerks Duisburg.

Kleine Chronik der KadeDis
März 2005: Eröffnung des ersten KadeDi-Standortes in Duisburg-Hochfeld
(1997-2007: Betrieb eines kleinen Sozialkaufhauses in Voerde an der Grenzstraße, 2008 Umzug nach Wesel)
März 2007: Eröffnung des zweiten KadeDi-Standortes in Dinslaken in Gemeinschaftsarbeit mit dem Diakonischen Werk Dinslaken
August 2008 : Eröffnung des dritten KadeDi-Standortes in Wesel in Gemeinschaftsarbeit mit dem Diakonischen Werk Wesel
März 2011: Eröffnung des vierten KadeDi-Standortes in Duisburg-Rheinhausen
Juli 2016: Eröffnung des fünften KadeDi-Standortes in Duisburg-Neumühl
August 2018: Eröffnung des sechsten KadeDi-Standortes in Voerde in Gemeinschaftsarbeit mit dem Diakonischen Werk Dinslaken
Dezember 2018 Eröffnung des siebten KadeDi-Standortes in Kamp-Lintfort in Gemeinschaftsarbeit mit der Grafschafter Diakonie und der Tuwas Genossenschaft
Über die KadeDis
Die Sozialkaufhäuser „KadeDi“ des Diakoniewerks Duisburg sind eine eingetragene Marke und finden sich mittlerweile an sieben Standorten in Duisburg, Dinslaken, Wesel, Voerde und Kamp-Lintfort. Gespendete Textilien, Schuhe, Bücher und kleinere Haushaltsgegenstände können während der Öffnungszeiten direkt in den KadeDis abgegeben werden, Kleinmöbel und größere Mengen Kleidung werden nach telefonischer Absprache besichtigt und abgeholt.
Zusätzlich stehen in Duisburg, Dinslaken, Wesel und Voerde zahlreiche Sammelcontainer für Kleiderspenden zur Verfügung. In den Kaufhäusern betreut der Betriebsleiter Siegbert Weide gemeinsam mit 50 Festangestellten über 200 Mitarbeitende und Teilnehmende aus verschiedenen Maßnahmen, die über die Gemeinwohlarbeit befristet beschäftigt sind. (Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 9:30 bis 18:00 Uhr, Sa. von 9:00 bis 13:00 Uhr, das KadeDi Wesel bleibt montags geschlossen)
Über das Diakoniewerk Duisburg
Das Diakoniewerk Duisburg ist Träger verschiedener Einrichtungen in den Bereichen Wohnungslosenhilfe, Suchtkrankenhilfe, Sozialpsychiatrie, Kinder, Jugend & Familie sowie Arbeit & Ausbildung. Knapp 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen an 35 Standorten jährlich ca. 2.100 Klienten in (teil-) stationären Einrichtungen und leisten in über 4.000 Fällen ambulante Beratung und Betreuung.

 

Ehrenamtskarte auch für Jugendleiter_innen!
Junge Ehrenamtler_innen sollen leichter Vergünstigungen erhalten Andrea  Milz, Staatssekretärin  für  Sport  und  Ehrenamt  empfiehlt  den  Kommunen, die Ehrenamtskarte mit  vielen  Vergünstigungen  auch  an  jugendliche  Ehrenamtler_innen mit gültiger Jugendleiter_inCard (Juleica) auszugeben.


VHS-Kurs: Ausgewogene vegane Schnellgerichte  

Einen Kochkurs zum Thema „Ausgewogene Schnellgerichte: Vegan für Berufstätige und andere Eilige“ bietet die Volkshochschule am Dienstag, 11. Dezember, von 17.30 bis 20.30 Uhr in der Lehrküche des Gertrud-Bäumer-Berufskollegs auf der Klöcknerstraße 48 in Duisburg-Neudorf an.  
Unter der Leitung von Rainer Werners werden neben schnell zuzubereitenden Gerichten viele Tipps zum Kochmanagement angeboten. Die Teilnehmer erfahren, dass eine ausgewogene Ernährung auch mit wenig Zeit möglich ist.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 24 Euro. Die Kosten für die Lebensmittel und die Küchennutzung sind darin enthalten. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.   Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-3220 und 283-2340 sowie im Internet unter www.vhs-duisburg.de.

 

 

VHS-Bildervortrag: Die Mistel  
Zum Vortrag „Die Mistel“ lädt die Volkshochschule Duisburg an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte am Mittwoch, 12. Dezember, um 20 Uhr ein. Der Duisburger Pflanzenexperte Heinz Kuhlen wird neben der biologischen Seite vor allem auch den kulturellen Facettenreichtum der Mistel darstellen.  
Seit der Antike wurden und werden Menschen von der Mistel aufgrund ihrer besonderen Lebensweise immer wieder fasziniert und inspiriert. Durch das Wissen der antiken Autoren und später durch die „Kräuterväter“ des Mittelalters entstand ein umfangreiches, volkstümliches Schrifttum über die Mistel mit Anwendungsbeispielen für Heilkunde und Liebeszauber.  
In der neueren Zeit wurde sie zum Gegenstand unterschiedlicher naturwissenschaftlicher Forschungsrichtungen wie Botanik, Chemie, Pharmakologie und Krebs-Medizin. Das besondere Aussehen machte die Mistel in der Zeit des Jugendstils zu dem "Herausragenden Kunstmotiv".  Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt beträgt fünf Euro.


VHS-Veranstaltung: „Wein und Poesie“ aus Frankreich
 
Zur Abendveranstaltung „L’univers du vin - Wein und Poesie“ am Donnerstag, 13. Dezember, von 19 bis 20.30 Uhr lädt die Volkshochschule Duisburg ins Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte ein.  
Die Geschwister Daniel und Sidonia Bauer, Weingutrepräsentanten der Domaine de la Poulette,  führen mit einer Weinverköstung und einer Fotodokumentation durch den Abend. Unter anderem stellen sie den Burgunder als regional verankertes französisches Kulturgut vor.  
Zum anderen kommen die Dichter zur Sprache: Der zeitgenössische französische Lyriker André Velter lässt sich vom Wein inspirieren, seine Stimme versteht sich als Echo auf persische und chinesische Dichtkunst rund um das Thema Wein. Umrahmt und durchzogen von der Poesie findet die Weinverköstigung statt.  
André Velter gilt als einer der herausragenden zeitgenössischen Dichter und Reisenden Frankreichs. Er erhielt alle großen französischen Lyrik-Preise, darunter den Goncourt/Poésie. Er leitete die Sparte Poesie beim Verlagshaus Gallimard und war Mitbegründer des Printemps des poètes. Der Eintritt beträgt zehn Euro an der Abendkasse beträgt.

 

VHS-Kurs: Chinesische und vietnamesische Küche  
Die Volkshochschule bietet einen Kochkurs zur chinesischen und vietnamesischen Küche am Donnerstag, 13. Dezember, von 18.30 bis 21.30 Uhr in der Gustav-Heinemann-Schule an der Landgerichtsstraße 17 in Duisburg-Mitte an.  
Im Mittelpunkt des Kurses stehen Pfannengerührtes als ein perfekt ausgewogenes Gericht aus frischem Gemüse mit Fleisch oder Fisch, Gerichte wie beispielsweise scharf-saure Suppe, Peking Ente oder vietnamesische Frühlingsrollen in Salatblättern. Diese Einführung in die chinesische und vietnamesische Küche findet unter der Leitung von Lalo Sumiati statt.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 18 Euro. Die Kosten für die Lebensmittel und die Küchennutzung sind darin enthalten. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.   Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-3220 und -2340 sowie im Internet unter www.vhs-duisburg.de.

 

  

DVG-Mitarbeiterversammlung: Kundencenter vorübergehend geschlossen  
Am Freitag, 7. Dezember, findet eine Mitarbeiterversammlung der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) statt. Um auch den Mitarbeitern des DVG-Kundencenters die Teilnahme zu ermöglichen, bleibt das Kundencenter in der Zeit von 13.30 bis 16.30 Uhr geschlossen. Im Anschluss an die Versammlung öffnet das Kundencenter wie gewohnt bis 18.30 Uhr. Der telefonische Kundenservice der DVG ist zwischen 7 und 18 Uhr unter 0203 60 44 555 erreichbar.  

 

Thomas Schlipköther erneut Handelsrichter
Auf Vorschlag der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve wurde Prof. Dipl.-Ing. Thomas Schlipköther, Vorstandsmitglied der Duisburger Hafen AG, Alte Ruhrorter Straße 42 – 52, 47119 Duisburg für die Zeit vom 1. Dezember 2018 bis zum 30. November 2023 zum Handelsrichter beim Landgericht Duisburg wiederernannt.  

 


Tattoo-Walk-In in Ruhrort: „Die Haut wird bunt am Hafenmund!“  

Das Team des Ruhrorter Tattoo-Studios „Hafenmarie“ entert am 9. Dezember das DU Tours Hafenlager und zeigt Tattoo-„Greenhörnern“ sowie echten Tattoo-Profis seine tollsten Entwürfe und Ideen für eine „Botschaft“ auf der eigenen Haut. Wer sich traut, kann sich direkt vor Ort ein kleines Tattoo stechen lassen. Einen Anker, ein Schiff, eine Meerjungfrau oder den Schriftzug „Schimmi for ever“.

Es geht aber auch „schmerzfrei“ – bei einer professionellen Beratung. Oder einfach das „Tattoo-Buch“ der „Hafenmarie“ durchblättern, wo alle Kunstwerke verewigt sind. Für weniger Mutige und Spontane gibt es wunderschöne Schimmi-Ruhrort-Prints zu kaufen, die extra für den Walk-In von David Alsen von „Hafenmarie“ gemacht wurden. Darauf sind Horst Schimanski, Thanner, der berühmte Citroen CX, aber auch der Hafenmund mit Friedrich-Ebert-Brücke verewigt.

Ein Druck kostet – je nach Größe (A3/A4) –zwischen 20 und 25 Euro inkl. zwei Euro/Print als Spende für die Götz-George-Stiftung. Die Stückzahl ist pro Print-Motiv limitiert auf 20 – jeder Print ist nummeriert und signiert. Los geht der „Tattoo Walk In“ am 9. Dezember um 12.00 Uhr.
Treffpunkt ist das DU Tours Hafenlager am Leinpfad Nähe Pegel Ruhrort. Das Stehcafé und der Souvenirshop haben an dem Tag ebenfalls geöffnet. Foto BU (Quelle Hafenmarie/Alsen): Diesen wunderschönen Print von David Alsen gibt es am 9. Dezember zu kaufen, solange der Vorrat reicht.  

 


Der Weihnachtsmann geht auf Tour

Der Weihnachtsmann besucht die Duisburger Wochenmärkte und verteilt schon vor Heiligabend frische Geschenke
Auf Bitten von Duisburg Kontor wird der Weihnachtsmann einigen Duisburger Wochenmärkten in der Vorweihnachtszeit einen Besuch abstatten. Freuen dürfen sich insbesondere die jüngeren Marktbesucher auf leckere Präsente – und dies, solange der Vorrat reicht. Auf den folgenden Märkten wird der Mann mit dem Rauschebart zu Gast sein:
• Freitag, 07. Dezember 2018, 09:00 bis 12:00 Uhr | Neumühl (Hohenzollernplatz)
• Freitag, 07. Dezember 2018, 09:00 bis 12:00 Uhr | Buchholz (Münchner Straße)
• Samstag, 08. Dezember 2018, 09:00 bis 12:00 Uhr | Hochheide (Bürgermeister-Bongartz-Platz)
• Samstag, 08. Dezember 2018, 09:00 bis 13:00 Uhr | Hochemmerich (Atroper Straße/Duisburger Straße)
• Samstag, 08. Dezember 2018, 10:00 bis 12:00 Uhr | Wanheim (Am Tollberg/ Molbergstraße)
• Donnerstag, 13. Dezember 2018, 10:00 bis 12:00 Uhr | Beeck (Marktplatz)
• Freitag, 14. Dezember 2018, 09:00 bis 12:00 Uhr | Aldenrade (Kometenplatz)
• Freitag, 14. Dezember 2018, 10:00 bis 12:00 Uhr | Friemersheim (Kaiser/Kronprinzenstraße)
• Samstag, 15. Dezember 2018, 09:00 bis 13:00 Uhr | Hochemmerich (Atroper Straße/Duisburger Straße)
• Samstag, 15. Dezember 2018, 09:00 bis 12:00 Uhr | Mittelmeiderich (Bahnhofsvorplatz/ Von-der-Mark-Straße)
• Samstag, 15. Dezember 2018, 10:00 bis 12:00 Uhr | Vierlinden (Franz-LenzePlatz)
• Freitag, 21. Dezember 2018, 09:00 bis 12:00 Uhr | Neudorf (Ludgeriplatz)
• Freitag, 21. Dezember 2018, 10:00 bis 12:00 Uhr | Bergheim (Alfred-HitzPlatz)

Foto krischerfotografie

 

50 Duisburger besuchten Bärbel Bas in Berlin

Eine 50-köpfige Besuchergruppe aus Duisburg besuchte vom 28. November bis zum 1. Dezember auf Einladung der SPDBundestagsabgeordneten Bärbel Bas die Hauptstadt. Unter anderem mit dabei: Mitglieder des Wanheimerorter Bürgervereins.
Ein Höhepunkt der Reise war der Besuch des Reichstagsgebäudes am Freitag. Die Besucherinnen und Besucher konnten im Plenarsaal des Deutschen Bundestages eine Bundestagsdebatte verfolgen. Im Anschluss berichtete Bärbel Bas über ihre Arbeit als Parlamentarische Geschäftsführerin und als Mitglied des Gesundheitsausschuss.
Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Frage, wie der Bund Duisburg helfen kann. Bärbel Bas berichtete, dass dies nur begrenzt möglich ist. "Das Grundgesetz gibt eine klare Verteilung der Aufgaben vor", erklärte Bärbel Bas. "Wir versuchen aber z. B. mit dem Programm für gute Kitas oder mit Zuschüssen zum Denkmalschutz und zum Erhalt von Sportplätzen den Kommunen zu helfen."
Neben der Diskussion mit Bärbel Bas und einem Besuch des Reichstagsgebäudes standen unter anderem auf dem Programm: Eine politisch-historische Stadtrundfahrt, das Bundesministerium für Gesundheit, das Stasi-Museum und ein Informationsgespräch beim Bundesnachrichtendienst. Die Reise organisierte Bas zusammen mit dem Bundespresseamt.

 

 

Röttgersbacher SPD ehrt treue Jubilare
Im neu renovierten Haus Rubbert ehrten die Röttgersbacher Sozialdemokraten gestern ihre Jubilare. „Das ist immer ein ganz besonders schöner Termin im Jahr“, freut sich der Ortsvereinsvorsitzende Frank Börner. Die Genossinnen und Genossen sind zahlreich erschienen, um den Jubilaren persönlich zu gratulieren. Laudator war in diesem Jahr der Duisburger SPD-Vorsitzende Ralf Jäger.
„Es ist ein besonders schöner Anlass einmal „Danke“ zu sagen, wenn jemand wie Alfred Gronnemann nun seit 50 Jahren der SPD treu bleibt und damit die Werte unserer Demokratie unterstützt.“ So konnten in diesem Jahr gleich sechs Jubilare für 50, 25 und 10-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt werden.
Bildunterschrift Peter Maravic (neuer Pächter vom Haus Rubbert), Norbert Olber (25 Jahre), Martina Herrmann, Klaus Speckhardt, Ralf Kreutgen und Renate Gutowski (je 10 Jahre), Alfred Gronnemann (50 Jahre) im Hintergrund Frank Börner MdL, Mahmut Özdemir MdB, Bezirksvertreter Thorsten Berane und Ralf Jäger MdL


 


Verbessertes Radwegenetz für Pendler
gefordert
Die SPD-Ratsfraktion setzt sich dafür ein, dass Radwegeverbindungen so verbessert werden, dass sie zukünftig noch mehr für den Alltag und insbesondere Berufswege geeignet sind. „Immer mehr Pendler steigen auf das Fahrrad oder E-Bike um. Diese Entwicklung wollen wir unterstützen“, so der Fraktionsvorsitzende Bruno Sagurna. Dazu sollen Radwege auch über Stadtgrenzen hinaus verbessert werden.
„Die Radfahrer sollen auf möglichst direktem und schnellem Weg von A nach B und auch in die Nachbarstädte gelangen können“, so Sagurnas Vorstellung, der zugleich stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Regionalverband Ruhr (RVR) ist. Mit dem Radschnellweg Ruhr von Duisburg nach Hamm, der vom RVR umgesetzt wird, ist ein wichtiger erster Schritt gemacht. Von großer Bedeutung ist aber auch die Nord-Süd-Verbindung.
„Deshalb fordern wir, dass im Zuge des Ausbaus der A59 auch ein Radweg gebaut wird. Dies ist am besten mit der Tunnellösung zu erreichen“, zeigt sich Bruno Sagurna überzeugt. Die Tunnellösung würde die Möglichkeit einer direkten Radwegeverbindung bieten, die einen einfachen Zugang an unterschiedlichen Stellen entlang der Trasse sicherstellen könnte.
„Insgesamt wollen wir attraktive und leistungsfähige Radverbindungen für Berufspendler, Schüler, Studenten und auch Hobbyfahrer und Touristen. Der Radverkehr wird in Zukunft eine immer größere Rolle spielen“, fasst Bruno Sagurna zusammen. Aus diesen Gründen hat der Rat der Stadt Duisburg in seiner letzten Sitzung beschlossen, die Umsetzung des regionalen Radverkehrsbedarfsplans des Regionalverbands Ruhr (RVR) zu unterstützen.

Besuch im Filmforum

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) besucht anlässlich des100 jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechtes, den Film „Göttliche Ordnung“. Der Film wird am 05. Dezember 2018, um 18.00 Uhr, im Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg, gezeigt. Die Eintrittskarte kostet 8,00 Euro. Der Film zeigt die späte Einführung des Frauenwahlrechtes in der Schweiz.

 

Mittwoch, 05. Dezember - Tag des Ehrenamtes
Duisburger Weihnachtsmarkt - 200 Jahre Stille Nacht!

- Kinder-Weihnachtsmarkt im Duisburger Innenhafen 

Kindernothilfe: 60 Jahre Einsatz für Kinder und ihre Rechte
Unter dem Motto "Kinderrechte dürfen keine Träume bleiben" feiert die Kindernothilfe im kommenden Jahr ihr 60. Jubiläum - dies am heutigen Tag des Ehrenamtes. Mit zahlreichen Aktionen, vom 1. Kindernothilfe Neujahrslauf bis zu einer 60-Kilometer-Wanderung quer durch das Ruhrgebiet macht die Kinderrechtsorganisation mit Sitz in Duisburg im Jubiläumsjahr auf die nach wie vor schwierige Situation von Millionen Kindern weltweit aufmerksam.

 

Loveparade-Strafverfahren: Gemeinsames Rechtsgespräch im Januar denkbar
Im Hauptverhandlungstermin vom 04.12.2018 hat das Gericht bekannt gegeben, dass das Rechtsgespräch im Loveparade-Strafverfahren nach den derzeitigen Planungen am 16.01.2019 stattfinden könnte.
Dieser Termin steht unter dem Vorbehalt, dass das bis dahin noch geplante umfangreiche Beweisprogramm mit weiteren acht Verhandlungsterminen allein bis Jahresende und den weiteren Terminen Anfang Januar wie geplant durchgeführt werden kann.
In dem Rechtsgespräch sollen Staatsanwaltschaft, Nebenklagevertreter und Verteidiger die Gelegenheit erhalten, zu dem bisherigen Verlauf der Beweisaufnahme und dem vorläufigen Beweisergebnis Stellung zu nehmen. Das Gericht hat angekündigt, auch eine eigene Einschätzung des bisherigen Verfahrensverlaufs und zur bisherigen Beweisaufnahme abzugeben. Es soll auch eine Erörterung der Frage stattfinden, wie das Verfahren fortgeführt werden könnte.
Rechtsgespräche finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Für Pressevertreter stehen wie üblich die Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Congress Centrums Ost der Messe Düsseldorf (Pressebereich und Bereich für O-Töne) zur Verfügung. Aktenzeichen: Landgericht Duisburg, 36 KLs 10/17

 

DVG-Mitarbeiterversammlung: Kundencenter vorübergehend geschlossen  
Am Freitag, 7. Dezember, findet eine Mitarbeiterversammlung der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) statt. Um auch den Mitarbeitern des DVG-Kundencenters die Teilnahme zu ermöglichen, bleibt das Kundencenter in der Zeit von 13.30 bis 16.30 Uhr geschlossen. Im Anschluss an die Versammlung öffnet das Kundencenter wie gewohnt bis 18.30 Uhr. Der telefonische Kundenservice der DVG ist zwischen 7 und 18 Uhr unter 0203 60 44 555 erreichbar.  

 


Gospel-Konzert mit „Sweet Chariot“ zugunsten der Kindernothilfe
Gospelmusik hören, sehen und fühlen –  moderner amerikanischer Black Gospel wird mit dem Chor „Sweet Chariot“ am Samstag, 8. Dezember 2018, 19.00 Uhr in der Freien evangelische Gemeinde Duisburg-Wanheimerort auf der Eschenstraße 14 stimmungsvoll erlebbar.
 Der Erlös des Benefizkonzerts am Vorabend des 2. Advent geht an ein Projekt der Kindernothilfe: Unterstützt werden mit den Spendengeldern Mädchen und Jungen auf den Philippinen. Tausende Kinder leben in der Hauptstadt Manila auf der Straße, betteln, sammeln Müll. Sie leben in der ständigen Angst, verprügelt oder missbraucht zu werden.
Dabei sollten gerade diese Mädchen und Jungen eine Chance bekommen, ihr Leben selbst zu gestalten. Fern der Großstadt Manila entstand auch durch die Finanzierung aus Deutschland ein Zentrum für Straßenkinder zwischen 10 und 14 Jahren. Bis zu 24 Monate verbringen die Kinder in diesem Bildungs- und Therapiezentrum, erleben endlich Wärme und Zuneigung. Der Gospelchor „Sweet Chariot“, der im Jahr 1997 gegründet wurde, unterstützt die Kindernothilfe und ihre Projekte schon seit vielen Jahren. Unter der Leitung von Angelika Rehaag ist auch im Advent 2018 ein abwechslungsreiches und bewegendes Konzert für den guten Zweck zu hören, zu sehen und zu fühlen.

 

Social Day im Wald – Shimadzu GmbH pflanzt 1500 neue Bäume  
Die Shimadzu Deutschland GmbH spendet und pflanzt zum 50-jährigen Firmenjubiläum 1500 neue Bäume. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Kreisverband Duisburg e. V. konnte durch die Spende 1200 junge Stieleichen und jeweils 100 Esskastanien, Winterlinden und Hainbuchen erwerben, die von 30 engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingepflanzt werden. Durch die Baumpflanzung wird ein Beitrag zur langlebigen Waldentwicklung an der Sechs-Seen-Platte geleistet.  
Unter Anleitung von Stadtförster Axel Freude kann den Helferinnen und Helfern am 7. Dezember ab 10 Uhr (Treff am Waldparkplatz

Saarner Straße/Ecke Druchter Weg, 47269 Duisburg-Großenbaum) bei der Arbeit über die Schulter geschaut werden.

 

Zebraherde e.V.: Die Suche nach dem Lieblingsverein…
Jason ist 13 und Autist. Gemeinsam mit seinem Vater Mirco ist er als „Wochenendrebell“ in den Stadien der Welt auf der Suche nach seinem Lieblingsverein. Die Erlebnisse haben sie in ihrem Buch Wir Wochenendrebellen zusammengetragen. Die Zebraherde lädt am 15. Dezember zur Lesung mit den Wochenendrebellen in die Sportschule Wedau ein. Ab 19:02 Uhr lesen Jason und Mirco im Panoramaraum aus ihrem Buch vor. Der Eintritt ist frei, es wird allerdings um eine Spende zugunsten der Neven-Subotic Stiftung gebeten. Unterstützung findet die Zebraherde bei der Realisierung dieses Projektes beim Fanprojekt Duisburg e.V, sowie der Firma Evelution.
Der Anfang der Wochenendrebellen liegt nunmehr knapp sechs Jahre zurück. Damals fragte Mirco seinen Sohn Jason nach dessen Lieblingsfußballverein. Die lapidare Antwortet lautete: „Um zu wissen, von welcher Mannschaft ich Fan werden will, muss ich die erst alle sehen.“ Seitdem sind Vater und Sohn gemeinsam auf Tour durch Europa, um Jason bei der Entscheidungsfindung zu helfen.
Anfangs berichteten sie noch als Blog über ihre Erlebnisse (4. Platz beim Fußballblog des Jahres 2016, durch die Deutsche Fußballkultur Akademie), später auch als Podcast und Buch. Für ihr Gesamtprojekt wurden die beiden 2017 mit dem Grimme-Online-Award geehrt. Wurde Ihr Interesse geweckt? Dann kommen Sie doch zur Lesung und lassen sich von einer ganz besonderen Person inspirieren. So wie Jason die Dinge betrachtet, wird es wohl kaum jemand sonst tun.
Des Weiteren freuen wir uns über jegliche Veröffentlichung, die den beiden hilft, das Thema Autismus in die Öffentlichkeit zu bringen. Am Tag der Lesung stehen die beiden für Pressetermine zur Verfügung. Zur detaillierten Absprache wenden Sie sich bitte an Marcel Eichholz, Telefon: 0160-7274710, der Ihnen auch für weitere Rückfragen etc. zur Seite steht. Weitere Informationen finden Sie ebenfalls unter: https://www.wochenendrebell.de.

 

 

Smart City Duisburg – Innovativer Workshop zum Thema „Mobilität“
In der siebenteiligen Workshopreihe der Smart City-Initiative der Stadt Duisburg hat am Mittwoch, 28. November, mit dem Handlungsfeld “Mobilität” der vierte Workshop stattgefunden. Über 50 Teilnehmer aus Wirtschaft, Bürgerschaft und Verwaltung nahmen an dem Workshop teil, um Ideen zu entwickeln, wie die Stadt zur Smart City entwickelt werden kann.  
Unter der Leitung von Jutta Stolle, Direktorin der Franz Haniel & Cie. GmbH, und Markus Wittig, Vorsitzender der Geschäftsführung der DVV, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Duisburg und der DVG, fand erneut ein sehr kreativer Workshop statt. In kleinen Arbeitsgruppen wurden Vorschläge gesammelt und konkretisiert und dann abschließend allen Teilnehmern vorgestellt. Unter den diskutierten Themen fanden sich Ideen zur digitalen Verkehrsführung, zur Vereinfachung des Bezahlsystems im ÖPNV sowie zu Elektromobilität, Logistik und Lieferverkehr.  

Das Smart City Duisburg ein notwendiger Schritt ist, um sich zukunftsorientiert aufzustellen, fand auch Jutta Stolle: „Die Digitalisierung wird größere Veränderungen mit sich bringen, wie seinerzeit die Industrialisierung. Smart City ist der Startschuss zu einem Marathon der innovativen Ideen zu diesem Thema.“ Bei der Umsetzung ist jedoch auch auf die Benutzerfreundlichkeit zu achten. „Bei allen Ideen muss letztlich auch daran gedacht werden, die neuen Mobilitätsformen attraktiv zu gestalten, damit sie von den Bürgern auch angenommen werden“, ergänzt Markus Wittig.  
Auch wer nicht an den Workshops teilnimmt, kann seine Ideen und Vorschläge an das Smart-City-Team (info@duisburgsmartcity.de) schicken. Sie werden im Rahmen der Workshops und im Lenkungskreis behandelt. Bei positivem Votum sollen sie dann im Rahmen eines Projektes von der Stadt Duisburg oder eines Partners umgesetzt werden. Weitere Informationen unter www.duisburgsmartcity.de.    


V. l. – Andreas Gonschior, Stabsstellenleiter Digitalisierung, Jutta Stolle, Direktorin der Franz Haniel & Cie. GmbH sowie Markus Wittig, Vorsitzender der Geschäftsführung der DVV, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke und DVG (Foto: Jaqueline Wardeski)

 

24 Stunden strampeln für den guten Zweck
Sutter LOCAL MEDIA spendet über 700 Euro an den Lebenshilfe Duisburg e. V.. Unterstützt wird damit ein im September stattfindendes „LaufEvent“, das sich der sportlichen Inklusion von Menschen mit Behinderungen widmet. Den Spendenbetrag brachte das Dienstleistungsunternehmen für lokales Marketing während des diesjährigen 24-Stunden-Rennens von Duisburg auf.
Beim diesjährigen 24-Stunden Rennen im Landschaftspark Duisburg-Nord war Sutter LOCAL MEDIA mit Gelbe Seiten nicht nur als Sponsor vertreten, sondern schickte auch ein eigenes Vierer-Team auf den Rundkurs. Während sich die Kollegen im gelben Trikot bei Höchsttemperaturen den Herausforderungen der Strecke stellten, durften die Besucher des Events am Gelbe Seiten Fahrerlager kostenlose Give-aways entgegennehmen.
Wem der Sinn danach stand, konnte im Gegenzug für Ratsche, Schlüsselband und Co. eine Spende für die Lebenshilfe Duisburg tätigen. Im Laufe der 24 Stunden kam auf diese Weise eine Spendensumme von 736,55 Euro zusammen, welche heute von Dagmar Frochte, Vorstandsvorsitzende des Lebenshilfe Duisburg e. V., entgegengenommen wurde.

 

 

Zentrum für Erinnerungskultur: Filmvorführung „Linie 41“
Im Rahmen der Ausstellung „Deportiert ins Ghetto“ zeigt das Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie auf dem Karmelplatz 5 am Sonntag, 9. Dezember, um 12 Uhr den Dokumentarfilm  „LINIE 41“ von Tanja Cummings (Deutschland 2015).  
Nach 70 Jahren kehrt Nathan Grossmann nach Łódź zurück, an die Stätte des ehemaligen Ghettos Litzmannstadt. Er hat das Ghetto überlebt. Jetzt stellt sich der 90-Jährige erneut seiner Vergangenheit und folgt den Spuren seiner Familie: denen der Eltern, die im Ghetto sterben, und denen seines Bruders, die sich 1942 hier verlieren.   
Nathan Grossmanns Suche kreuzt sich mit der von Jens-Jürgen Ventzki, Sohn des damaligen NS-Oberbürgermeistes von Łódź–Litzmannstadt. Auch er sucht Klarheit in der bedrückenden Vergangenheit, folgt den Taten seines Vaters, eines ranghohen Nationalsozialisten.  
In Łódź – vor dem Krieg mit 670.000 Einwohnern etwa so groß wie Köln – wurde seit Januar 1940 ein „jüdisches Wohngebiet“ errichtet, mit Stacheldraht abgetrennt und streng bewacht. Es wurde das zweitgrößte Ghetto des Krieges und es sollte am längsten bestehen. Das Leiden der gefangenen Juden war sichtbar und öffentlich, täglich fuhr mehrere Male eine Straßenbahn durch das Ghetto.

Für die Gefangenen war sie Sinnbild der eigenen Ohnmacht und zugleich der Gleichgültigkeit derer, die mit ihr fuhren: Deutsche und Polen, Frauen und Männer der Stadt als Zuschauer des Unrechts. Die Straßenbahn wird zu einem universalen, zeitlosen Symbol für Sprachlosigkeit und die immerwährende Gefahr, dass eklatantes Unrecht vor aller Augen geschehen und umgesetzt werden kann.  

Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-2640 oder http://www.duisburg.de/erinnerungskultur.

 

 

Cafeteria der Helios Rhein Klinik öffnet ihre Pforten - nicht nur für Patienten  
Seit einigen Tagen steht die Cafeteria der Helios Rhein Klinik an der Ahrstraße in Beeckerwerth unter einer neuen Leitung. Die KTS Catering & more GmbH bietet Patienten, Besuchern, Mitarbeitern sowie Radfahrern und Spaziergängern auf der Rheinpromenade ein attraktives Angebot: Neben einer gesunden und frischen Küche mit einem abwechslungsreichen Mittagstisch stehen kleine Snacks, Kuchen, Kalt- und Warmgetränke, Süßigkeiten, Eis und vieles mehr auf der Karte. In der warmen Jahreszeit können alle Speisen und Getränke auf der Terrasse genossen werden. Das Team der Cafeteria freut sich auf Ihren Besuch.

 

 

45 % der Seniorinnen in Deutschland leben allein
2017 lebten in Deutschland 45 % der Frauen ab 65 Jahren allein in einem Haushalt. Wie das Statistische Bundesamt auf Basis von Ergebnissen des Mikrozensus weiter mitteilt, lag der Anteil bei Männern dieser Altersgruppe wesentlich niedriger bei 20 %.

 

Erzählcafé öffnet seine Pforten  
Einmal im Monat öffnet das beliebte Erzählcafé im Kultur- und Stadthistorischen Museum auf dem Johannes-Corputius-Platz 1 seine Pforten, um die uralte Tradition des „Erzählens“ zu pflegen. Am Sonntag, 9. Dezember, verbreiten um 15 Uhr die beiden Schauspieler Uwe Frisch Niewöhner und Helle Hensen vom KOM’MA Theater vorweihnachtliche Stimmung.  
Mit ihrer anrührenden Theatererzählung „Ox und Esel“ – der Weihnachtsgeschichte zur Geburt des Jesuskindes – sind sie im Rahmen des Erzählcafés zu Gast auf der Bühne der Mercatorwerkstatt. Groß und Klein dürfen sich in den Bann dieser altbekannten und doch neu erzählten Geschichte ziehen lassen, dürfen schmunzeln, staunen und in Weihnachtsstimmung kommen.  Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro.

 

Vorlesespaß für Mädchen in der Bezirksbibliothek Buchholz  
Die Bezirksbibliothek Buchholz lädt am Freitag, 14. Dezember, ab 16.15 Uhr in der Zweigstelle auf der Sittardsberger Allee 14 zum „Vorlesespaß für Mädchen“ ab vier Jahren ein. Sigrid Bogdanski liest „Mog feiert Weihnachten“ von Judith Kerr vor und anschließend wird gebastelt. Kuscheltiere können gerne mitgebracht werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter (0203) 283-7284.

 

VHS-Kochworkshop: Indische vegetarische Genüsse  
Die Volkshochschule Duisburg lädt zum indisch-vegetarischen Kochworkshop am Donnerstag, 6. Dezember, von 17.30 bis 20.30 Uhr in die Lehrküche des Gertrud-Bäumer-Berufskollegs auf der Klöcknerstraße 48 in Neudorf ein.   Vegetarismus ist in Indien die ursprüngliche Ernährungsform, weshalb Inder Fleischesser als Nicht-Vegetarier bezeichnen. Die indisch-vegetarische Küche bietet leckere Aromen und enthält alle wichtigen Nährstoffe, sie ist ausgewogen und dank der Gewürze ein kulinarisches Erlebnis.  
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereiten unter Leitung von Dorothea Heeb authentische Menüs mit Gemüse, Reis und Broten wie Chapati oder Papadam zu. Typische Beilagen wie Raita und Chutney, Samosas, Pakoras und ein Dhal werden auch nicht fehlen.  
 Eine vorherige schriftliche Anmeldung ist erforderlich. Das Teilnahmeentgelt beträgt 26 Euro. Die Kosten für die Lebensmittel und die Küchennutzung sind darin enthalten.   Weiterführende Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-3220 und 283-2340 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.  

 

VHS: 100 Jahre November-Revolution  
Zur Diskussionsveranstaltung „100 Jahre November-Revolution – What’s left?“ lädt die Volkshochschule Duisburg am Samstag, 8. Dezember, von 14 bis 18 Uhr ins Stadtfenster auf der Steinschen Gasse 26 ein.  
Was ist davon übriggeblieben? Was ist heute noch links? Diese beiden Fragen verstecken sich hinter dem englischen Wortspiel „What´s Left?“ das sich ein Netzwerk von linken Politikern in Duisburg und darüber hinaus als Namen gegeben hat.

Die Fragen blicken zum einen auf die November-Revolution  von 1918 zurück und zum anderen auf die augenblickliche Befindlichkeit der politischen Linken.  Den Impulsvortrag zur anschließenden Diskussion hält der Vorsitzende der Willy-Brandt-Stiftung Prof. Dr. Ulrich Schöler (Foto).  
Der Eintritt an der Tageskasse beträgt fünf Euro. Weiterführende Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-3725.  

 

VHS-Seminar zum Immobilienkauf  
In dem Seminar „Erst rechnen, dann kaufen“ der Volkshochschule Duisburg im Stadtfenster auf der Steinschen Gasse 26, am Samstag, 8. Dezember in der Zeit von 10 bis 15.30 Uhr, geht es um alle wichtigen Fragen rund um den Immobilienkauf.  
Der Immobilienexperte Klaus Heuser beginnt bei der Frage, warum überhaupt eine Immobilie angeschafft werden soll, rechnet die Größe durch, die man sich bei dem zur Verfügung stehenden Geld überhaupt leisten kann, gibt einen Überblick über die verschiedenen Finanzierungs- und  Fördermöglichkeiten und beantwortet alle weiteren Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.  
Das Teilnahmeentgelt beträgt 32 Euro. Um eine vorherige schriftliche Anmeldung wird gebeten. Weiterführende Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-3220 und 283-4606 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.

 

Betriebsferien der Stadtverwaltung Duisburg  
Auch in diesem Jahr wird die Duisburger Stadtverwaltung einschließlich der städtischen Kindertageseinrichtungen in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, vom 24. Dezember 2018 bis einschließlich 1. Januar 2019, in weiten Bereichen geschlossen bleiben. Einzelne Dienststellen sind von dieser Regelung ausgenommen, wie beispielsweise die Feuerwehr (mit Ausnahme ihrer Verwaltung), die Kulturbetriebe oder der Notdienst im Standesamt.
 
Die Stadtbibliothek und die Volkshochschule im Stadtfenster sowie alle Bezirks- und Stadtteilbibliotheken bleiben bis einschließlich 1. Januar 2019 geschlossen. Die Onleihe, mit mehr als 30.000 Medien, bleibt natürlich während der gesamten Zeit über das Internet mit einem gültigen Bibliotheksausweis nutzbar. Das Kultur- und Stadthistorische Museum und das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt haben Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr geschlossen. Am 2. Weihnachtstag und zwischen den Feiertagen können die Museen zu den üblichen Zeiten besucht werden.  

Die Spielstätten der Kulturbetriebe der Stadt Duisburg und die Theaterkasse halten ihren Dienstbetrieb zwischen Weihnachten und Neujahr wie gewohnt aufrecht. Informationen zu den Öffnungszeiten oder den Spielplänen gibt es im Internet unter www2.duisburg.de/micro2/kulturbetriebe.  

Die städtischen Bäder bleiben vom 24. Dezember 2018 bis zum 1. Januar 2019 geschlossen. In den Hallenbädern Neudorf, Toeppersee sowie im Rhein-Ruhr-Bad und Allwetterbad Walsum beginnt der Betrieb wieder am 2. Januar 2019 zu den üblichen Öffnungszeiten. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.duisburgsport.de. Die gesamte Verwaltung ist ab dem 2. Januar 2019 wieder erreichbar.  
Mit den Betriebsferien können durch den Abbau von Rückstellungen für nicht genommenen Urlaub oder Freizeitausgleich sowie die Reduzierung von Energiekosten weitere Einsparungen zur Haushaltskonsolidierung erzielt werden. Durch die CO2-Reduzierung (Heizung, Strom, Pendelverkehr) ergeben sich positive Effekte für die Umwelt.  
Notdienst Standesamt: Für die zentrale Beurkundung von Sterbefällen aus dem gesamten Stadtgebiet ist für Bestatter im Standesamt West am Körnerplatz 1 (47226 Rheinhausen) vom 27. bis zum 28. Dezember, von 8 bis 16 Uhr, ein Notdienst eingerichtet.      

 

 

Dienstag, 04. Dezember
Duisburger Weihnachtsmarkt - 200 Jahre Stille Nacht!

- Kinder-Weihnachtsmarkt im Duisburger Innenhafen

 

Vorläufige Wetter-Bilanz des Jahres 2018 in Deutschland
2018 könnte wärmstes und trockenstes Jahr seit 1881 werden: „Der Klimawandel Prof. Dr. Paul Becker, Vizepräsident des Deutschen Wetterdienstes © DWD (Quelle © DWD)ist längst in Deutschland angekommen. Das Jahr 2018 könnte hierzulande das wärmste, trockenste und sonnigste Jahr seit Aufzeichnungsbeginn werden. Das ist ein Alarmsignal und unterstreicht: Wir müssen schnell Lösungen zur Verminderung der Treibhaus-gasemissionen finden,“ erklärt DWD-Vizepräsident Prof. Dr. Paul Becker anlässlich der Weltklimakonferenz im polnischen Katowice.

Noch nie seit Aufzeichnungsbeginn im Jahr 1881 war es in Deutschland in den ersten 11 Monaten eines Jahres so warm wie 2018. Die Mitteltemperatur des Zeitraums Januar bis November 2018 lag bei 11 Grad Celsius – 2,1 Grad über dem vieljährigen Mittel 1961-1990 dieses Zeitraums. Auch beim Niederschlag sind die ersten elf Monate des Jahres so trocken gewesen wie nie zuvor.
Insgesamt fielen bisher 482 Liter pro Quadratmeter. Das sind nur 67 Prozent der in diesen Zeitraum üblichen Menge. Das Tripel vollständig macht die bisherige Sonnenscheindauer im Jahr 2018. Von Januar bis November wurden vom DWD 1990 Sonnenscheinstunden gemessen – ein Plus von 32 Prozent im Vergleich zum vieljährigen Durchschnitt. Fest steht bereits jetzt, dass im Jahr 2018 die bisher höchste Anzahl Heißer Tage (Tmax 30 ° C) und Sommertage (Tmax 25 °C) registriert wurden.
Becker: „Mit den beobachteten Rekorden setzt das Jahr 2018 den langfristigen Erwärmungstrend fort. Es bestätigt somit erneut die Ergebnisse der Klimamodelle zu den erwarteten Folgen des vom Menschen verursachten Klimawandels. Die Konzentrationen der Treibhausgase nehmen nach wie vor ungebremst zu. Der Druck steigt, Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen umzusetzen.“

Grafiken Die anhängenden Grafiken zeigen die Abweichung des Mittels Januar bis November 2018 für Deutschland bei Temperatur, Niederschlag und Sonnenscheindauer vom vieljährigen Mittel 1961-1990 für die ersten 11 Monate des Jahres sowie die entsprechende Werte für alle Jahre seit dem jeweiligen Messbeginn.  

 

 

 

NRW-Einwohnerzahl lag auch Mitte diesen Jahres bei 17,9 Millionen
Die Einwohnerzahl hat sich im bevölkerungsreichsten Bundesland im ersten
Halbjahr 2018 kaum verändert.  Ende Juni 2018 lebten in Nordrhein-Westfalen 17 914 344 Menschen. Wie Information und Technik als Statistisches Landesamt Nordrhein-Westfalen mitteilt, war die Bevölkerungszahl um 2 210 Einwohner (+0,01 Prozent) höher als am 31. Dezember 2017.
In der ersten Jahreshälfte 2018 zogen mit 486 552 mehr Personen nach Nordrhein-Westfalen, als im selben Zeitraum das Land verließen (460 547). Dagegen starben mit 110 865 mehr Menschen, als Kinder geboren wurden (83 720 Personen). Die Statistiker weisen darauf hin, dass zusätzlich von den Kommunen nach Abschluss der Wanderungsstatistik gemeldete Korrekturen von „Rücknahmen von Zu- bzw. Fortzügen” (+3 350) zu einem Anstieg der Einwohnerzahl führten.

Die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands ist nach wie vor Köln mit 1 081 984 Einwohnern. Auf den weiteren Plätzen folgen Düsseldorf (618 128), Dortmund (586 001) und Essen (583 381). Kleinste Gemeinde im Lande bleibt Dahlem im Kreis Euskirchen mit 4 170 Einwohnern. Den höchsten Einwohnerzuwachs konnte im ersten Halbjahr 2018 die Gemeinde Niederkrüchten im Kreis Viersen (+3,8 Prozent) verzeichnen, den stärksten Bevölkerungsrückgang gab es in der Gemeinde Schöppingen im Kreis Borken (−3,3 Prozent).  (IT.NRW)

 

 

Fortbildung gegen Ausgrenzung im Sportverein
Mit dem KURZ und GUT-Seminar „Achtsam statt Neunmalklug – damit Ausgrenzung im Sport(verein) keine Chance hat“ möchten wir den Vereinsmitgliedern in Duisburg erstes Handwerkszeug an die Hand geben, damit menschenverachtendes Verhalten erkannt, benannt und diesem entgegengetreten werden kann.
Der öffentliche Diskurs in Deutschland hat sich verändert. Viele Menschen sind aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen verunsichert, manche offenbaren diskriminierende bis menschenverachtende Positionen. Die Debatten um Neuzugewanderte sind nur das herausragende Beispiel dieser Entwicklung, die vor dem organisierten Sport (natürlich) nicht Halt macht.
Das Seminar wird durch den Kreissportbund Mettmann, den Stadtsportbund Duisburg und den Stadtsportbund Düsseldorf gemeinsam ausgeschrieben. Die Veranstaltung findet am 13.12.2018 von 18 Uhr bis 22 Uhr in den Räumlichkeiten des Stadtsportbundes Düsseldorf (Esprit Arena, Arena Str. 1 40474 Düsseldorf) statt. Die Veranstaltung ist für Vereine kostenfrei.
Anmeldung unter: https://www.qualifizierung-imsport.de/angebote/qualifizierung/sportpraxis/fortbildungen-1-lizenzstufe/sportpraxiskinder-und-jugendliche/g2018-1001-45089/

 

Poststelle der Stadt Duisburg ausgezeichnet  
Die Deutsche Post hat Mitarbeiter der Poststelle der Stadt Duisburg für den professionellen Postversand ausgezeichnet. Rainer Ludwigs, Niederlassungsleiter der Deutschen Post und Vertriebsdirektor Bernd Bohnes überreichten Sachgebietsleiter Georg Appelhoff das außergewöhnliche Zertifikat. Die Urkunde „geprüfte Poststelle“ bescheinigt der Stadt, dass der Versand höchsten modernen und organisatorischen Ansprüchen eines effizienten Postversandes entspricht.
 
„Was die Kolleginnen und Kollegen in unserer Poststelle Tag für Tag leisten, ist sehr beeindruckend. Die Zertifizierung durch die Deutsche Post ist zum einen Anerkennung und zum anderen auch Verpflichtung für Zukunft“, erklärt Personaldezernent Martin Murrack.  
Mit dieser besonderen Auszeichnung wird der Poststelle bescheinigt, dass unter anderem ihre eingelieferten Briefe den besonderen Anforderungen in Bezug auf Maschinenfähigkeit und maschinelle Lesbarkeit entsprechen. Dazu werden unter anderem die Papierbeschaffenheit, die Farben und  die Schriftarten- und Größen vorgegeben.
Alle Arbeitsbereiche und Arbeitsprozesse werden auf Einsparpotenziale und mögliche Verbesserungen geprüft. Neben der optimierten Lesbarkeit der Sendungen sind weitere Zertifizierungskriterien relevant: Die Zuführungsmodalitäten zum Duisburger Briefzentrum, das Erörtern von unterschiedlichen Freimachungsmöglichkeiten, das Vorbereiten der abzusendenden Briefe in Bezug auf Formattrennung, das Verwenden von Infoträgern oder das korrekte Einlegen der Briefe in die Postbehälter.
Unabhängig davon, ob es sich um Wahlbenachrichtigungen, Bewilligungs- und Gebührenbescheide oder Umfragen jeglicher Art handelt. Hinzu kommen auch Posteingänge, die hausintern sortiert und anschließend verteilt werden.  
Eine besondere Auszeichnung ist die Zertifizierung auch im Hinblick auf die Historie der Poststelle. 1969 zog die ehemalige Botenmeisterei aus dem Rathaus in die Leidenfroststraße 6. Sechs Mitarbeiter kümmerten sich um den Postversand. Es wurden wöchentlich rund 20 Dienststellen angefahren.  

Knapp 50 Jahre später, sind 26 Mitarbeiter im Innen- und Außendienst der Poststelle beschäftigt und weitere 10 im Druckcenter. Dienststellen werden mittlerweile innerhalb einer Woche insgesamt fast 500-fach angefahren.
Auch für Georg Appelhoff und sein Team hat sich in den vergangenen Jahren viel verändert – vor allem im Hinblick auf die technischen Entwicklungen. Postsendungen laufen heute über moderne Frankier- und Kuvertiermaschinen. Die Handverarbeitung ist auf ein Minimum reduziert worden. In Jahr 2017 sind in der städtischen Poststelle 668.000 Poststücke eingegangen und sogar 3,63 Millionen Sendungen verschickt worden.

 

 

Premiere des Duisburger Weihnachtssingens erstmals auf dem Weihnachtsmarkt statt Riesenrad  
Nun gibt es zur Begleitung der Weihnachtslieder nicht nur Keyboard, sondern eine live-band, denn: Der Keyboarder  (Student von Initator Armin Klaes an der Universität Duisburg-Essen) bringt nun seine drei Geschwister mit – die jugendliche band der sehr musikalischen Familie -die werden bereits wohl gern mit der Kelly-family verglichen- starten mit einem instrumentalen Intro 17-17.30 Improvisationen über Weihnachtslieder in der Besetzung: Die spielen in der Besetzung:
a. Johannes Schroers, Piano b.  Luisa Schroers, E-Bass c.  Benedikt Schroers, Trombone d. Julius Schroers, Drums.
Von 17.30 - 17.45 wird Dagmar Albert Horn seine neue Weihnachts-CD vorstellen, 17.45 beginnt dann das gemeinschaftliche Weihnachtssingen.
„Das traditionelle Duisburger Weihnachtssingen mit Armin Klaes diesmal auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt, diesmal gleich dreimal ab 4.12: immer dienstags zwischen 17 und 20 Uhr (Singen ab 17.45 Uhr) vor der Königsgalerie an der Stelle des fehlenden Riesenrades-herzliche Einladung!
Es ist beliebte Tradition in Duisburg seit sieben Jahren: Ursprünglich um die kahle, noch unfertige Bahnhofsplatte mit weihnachtlichen Liedern zum Klingen zu bringen, organisierte der Duisburger Dirigent und Hochschuldozent Armin Klaes mit seinen Studierenden jedes Jahr immer am Wochenende vor den Weihnachtsferien dort ein für alle offenes Weihnachtssingen für Groß und Klein mit Liedtextblättern und Keyboard-Begleitung.
In diesem Jahr nun gab es eine große Enttäuschung durch das kurzfristig fehlende Riesenrad beim Duisburger Weihnachtsmarkt. Genau an der Stelle der bekannten Attraktion vor der Königsgalerie wird es daher stattdessen eine neue Bühne geben. 
Auf Bitte von Duisburg Kontor hat sich Armin Klaes mit seinen Studenten beraten und entschieden, das Duisburger Weihnachtssingen in diesem Jahr von der Bahnhofsplatte dorthin zu verlegen und alle drei gewünschten Termine wahrzunehmen: jeden Dienstag 17 -20 Uhr am 4., 11. und 18.12.2018. Ablauf jeweils: Von 17-17.30 wird es ein Intro geben, 17.30 werden besondere musikalische Gäste vorgestellt.
Um 17.45 Uhr beginnt dann das gemeinsame Weihnachtslieder-Singen nach dem erfolgreichen Muster der vergangenen Jahre: Es werden mit Keyboardbegleitung die schönsten und bekanntesten Weihnachtslieder gesungen.
Dazu werden Liedtextzettel verteilt (vorab nach Möglichkeit verfügbar auf www.arminklaes.de).
Für die weihnachtliche Stimmung sind Mützen usw. sehr erwünscht! Am 4.12. 17.30 Uhr wird Dagmar Albert Horn ("Duisburg, Duisburg") seine neue Weihnachts-CD vorstellen und daraus seine eigene Version von "Leise rieselt der Schnee", sein autobiographisch geprägtes eigenes Duisburger Weihnachtslied "Weihnacht, Weihnacht" sowie eine klassische Version seines Duisburg-Hits singen, das sicher bekannteste aller Lieder der Stadt. 
Am 11.12. 17.30 Uhr hat sich Judy Rafat angesagt, die ebenfalls ihre eine neue Weihnachts-CD präsentieren wird. Vorankündigung: Beim letzten Singen am 18.12. wird es außerdem eine Versteigerung einer besonderen Gitarre mit den Unterschriften der Spieler und Legenden des MSV geben.“  

 

12. Charity-Gala des Lions Clubs: Mit den Beatles in den Advent tanzen
Mit Ringo Starr, John Lennon, Paul McCartney und George Harrison in den Advent tanzen: Das ermöglichte die Gruppe „The ReBeatles“, die die erfolgreichste Band der Musikgeschichte wieder zum Leben erweckte. Im ausverkauften Kleinen Saal der Mercatorhalle waren rund 280 Gäste der 12. Charity-Gala des Lions Clubs Duisburg-Concordia hellauf begeistert, luden Evergreens wie „Hey Jude“, „Yesterday“ und „Yellow Submarine“ doch dazu ein, das Tanzbein zu schwingen.

So manch einer fühlte sich da wieder an die eigene Jugend in den „sweet sixites“ erinnert. Darüber hinaus sorgte Zauberkünstler Schmitz-Backes mit kunstvollen Seiltricks und einer Prise Humor für Staunen und Erheiterung gleichermaßen.  
Viele bekannte Persönlichkeiten hatten es sich nicht nehmen lassen, der Einladung des Veranstalters, dem Lions Hilfswerk Duisburg-Concordia e.V., zu folgen und sich ein Gala-Ticket für den guten Zweck zu kaufen.
Die Erlöse aus Gala-Eintrittskarten und der während des Events durchgeführten Tombola kommen samt und sonders Aktivitäten für benachteiligte Kinder und Jugendliche in Duisburg zu Gute. Zu den prominenten Gästen des Abends gehörte unter anderen duisport-Vorstandsvorsitzender Erich Staake, Bauunternehmer Walter Hellmich und der ehemalige Fußball-Nationalspieler Klaus Allofs.  
Wer das große Los gezogen hatte, durfte sich über eine Reise nach Fuerteventura, nach Thailand, in die Niederlande, zur Mecklenburgischen Seenplatte via Hausboot, einen Schmuckgutschein oder wertvolle Bilder freuen. Eines davon hatte die Künstlerin Andrea Schreiber kreiiert und gespendet: In Anlehnung an das Beatles-Motto hieß ihr Werk nicht umsonst „Lucy in the Sky“, faszinierte es doch durch einen wahren Farb- und Sinnesrausch.  
Zu den Sponsoren des Abends zählten insbesondere Advantics GmbH, Baaten Steuerberatungsgesellschaft mbH, Casino Duisburg, Creditreform Duisburg, Duisburg Kontor, Feinkost Kersten, HARDERS Fashion Store, Mercure Hotel Duisburg City, Reisebüro Frenzel & Stein, Robert Lepping Goldschmied und Juwelier sowie schauinsland-reisen.  
„Wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung und die unserer Gäste, weil sie alle dazu beitragen, dass wir so vieles so nachhaltig im Bereich der Sprach- und Bewegungsförderung für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Duisburg anstoßen und umsetzen können“, betonte Giovanni Coco.
Der amtierende Präsident des Lions Clubs Duisburg-Concordia, der mittlerweile mit seinen 57 Mitgliedern zu den größten Clubs in Nordrhein-Westfalen gehört, kündigte auch sogleich das Datum der nächsten Gala an. Am 30. November 2019 wird es soweit sein – dann geht es wieder illuster zu. Wer dabei sein will, sollte sich den Termin schon einmal vormerken. „Here comes the sun“ wird dann nicht mehr zu hören sein, dafür dann aber wieder Klänge, die Sonne ins Herz zaubern und zum Tanz locken.  

„Here comes the sun“ – “the ReBeatles”; Foto: Frank Fischer/Nutzungrechte: Lions Club Duisburg-Concordia  

 

Schimmi-Präsente zu Weihnachten
Alle Jahre wieder die gleiche Frage: Was bloß zu Weihnachten schenken? Der Gutschein für eine Schimmi-Tour ist immer eine gute Idee. Oder doch lieber für die Stahl-Tour per Oldiebus oder eine Kneipen-Kiez-Tour durch das einstige St. Pauli des Ruhrgebiets, den Duisburger Hafenstadtteil Ruhrort? Statt Gutschein können auch direkt die Tickets für den gewünschten Termin gebucht werden – online unter www.du-tours.de
Dank des neuen Ticketpartners – dem Berliner Start-Up-Unternehmen booking.kit – geht das jetzt noch bequemer und schneller als bisher. Ticket einfach selbst ausdrucken – oder auch den Gutschein. Und schon ist das Weihnachtspräsent perfekt. Wer lieber in Duisburg vor Ort sein Ticket oder seinen Gutschein erstehen möchte – und dabei vielleicht noch eine Schimmi-Kaffeetasse oder ein Tatort-Poster kaufen möchte, der ist im DU Tours Hafenlager die kommenden zwei Sonntage (9.12. / 16.12.) gut aufgehoben. Dann hat das Stehcafé mit Souvenirshop nämlich jeweils von 12 bis 17 Uhr geöffnet.
Neben den klassischen Schimmi-Artikeln gibt es dort auch Merchandising zum Thema Tatort, Ruhrpott, Duisburg und Ruhrort – beispielsweise leckeren Ruhrorter Honig, die knuffigen Bergmannsampel-Artikel, das Zechen- oder Duisburg-Quiz und auch selbst gemachte Stofftaschen aus alten Tischdecken mit Ruhrpott-Sprüchen oder schwarze, rote und weiße Weihnachtskugeln mit Aufschriften wie „Ruhrort“, „Liebe“ oder Glück auf“. Foto BU (Quelle DU Tours): Das Duisburger Label „V-Ausrufezeichen“ hat beispielsweise diese Weihnachtskugeln geschaffen, die im DU Tours Hafenlager erhältlich ist. Oder unter www.v-ausrufezeichen.de
Das neue „hafenlager“ hat in diesem Jahr noch bis zum 3. Advent (16.12.2018) sonntags von 12.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Am 9. Dezember wird die „Haut bunt am Hafenmund“, denn das Tattoo-Team der „Hafenmarie“ entert das Lager und bietet seine Dienste an. Auch am 16. Dezember haben wir noch mal geöffnet – um bei der Jagd nach dem passenden Weihnachtsgeschenk zu helfen!  
Die Sonderausstellung "Tatort Ruhrort: Schimmi goes Art" hat verlängert und ist noch bis zum 20. Januar 2019 zu sehen. Die Finissage findet am 20. Januar von 12 bis 14 Uhr statt – in Anwesenheit der Künstler Sabine Appelbaum und Kolja Senteur.

 

VHS-Kochworkshop: Indische vegetarische Genüsse  
Die Volkshochschule Duisburg lädt zum indisch-vegetarischen Kochworkshop am Donnerstag, 6. Dezember, von 17.30 bis 20.30 Uhr in die Lehrküche des Gertrud-Bäumer-Berufskollegs auf der Klöcknerstraße 48 in Neudorf ein.   Vegetarismus ist in Indien die ursprüngliche Ernährungsform, weshalb Inder Fleischesser als Nicht-Vegetarier bezeichnen. Die indisch-vegetarische Küche bietet leckere Aromen und enthält alle wichtigen Nährstoffe, sie ist ausgewogen und dank der Gewürze ein kulinarisches Erlebnis.  
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereiten unter Leitung von Dorothea Heeb authentische Menüs mit Gemüse, Reis und Broten wie Chapati oder Papadam zu. Typische Beilagen wie Raita und Chutney, Samosas, Pakoras und ein Dhal werden auch nicht fehlen.  
 Eine vorherige schriftliche Anmeldung ist erforderlich. Das Teilnahmeentgelt beträgt 26 Euro. Die Kosten für die Lebensmittel und die Küchennutzung sind darin enthalten.   Weiterführende Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-3220 und 283-2340 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.  

 

 

Caramba: Vikunjanachwuchs hat einen Namen
Vor gut zwei Wochen wurde das erste Vikunja-Jungtier in der Geschichte des Duisburger Zoos unter den wachsamen Blicken der Zoobesucher geboren. Lange haben Zooverantwortliche und Besucher gerätselt, welches Geschlecht der Nachwuchs hat. Nun ist es sicher, das Jungtier ist ein Männchen und hört auf den Namen ‚Caramba‘.  
Zahlreiche Besucher haben dem Zoo in den vergangenen Tagen Fotoaufnahmen des Jungtieres geschickt, aber das Geschlecht war nie eindeutig zu erkennen. So brachten die Zooverantwortlichen nun Licht ins Dunkle. „Das Geschlecht haben wir erst beim ersten tiermedizinischen Check-Up sicher bestimmen können. Wir sind sehr zufrieden, ‚Caramba‘ ist gesund und entwickelt sich alterstypisch“, freut sich Dr. Carolin Bunert, Tierärztin im Zoo am Kaiserberg.  

Wie alle Zootiere hat auch ‚Caramba‘ während der Untersuchung seinen Personalausweis bekommen. Die einzigartige Nummer ist auf einem Reiskorn großen Chip gespeichert, welcher mit einer Kanüle unter die Haut gesetzt wird. „Für gewöhnlich haben wir nur bei medizinischen Eingriffen die Gelegenheit, mit unseren Tieren auf Tuchfühlung zu gehen“ erläutert Bunert. „Zwar ist uns allen bekannt, dass Vikunjas ein äußerst weiches Fell haben, aber dass es so flauschig ist, hätten auch die betreuenden Tierpfleger nicht gedacht“, lacht die Tierärztin. ‚Caramba‘ und die Vikunja-Familie kann täglich von 9.00 – 16.00 Uhr im Zoo am Kaiserberg beobachtet werden.

Caramba mit Mama - Foto Zoo Duisburg

 

Zusätzlicher DHL-Paketshop in Duisburg in der Asterlager Straße
Die Deutsche Post DHL Group hat einen neuen DHL-Paketshop in Duisburg im Geschäft „Trinkhalle am Asterlagen“ in der Asterlager Str. 100 eingerichtet. Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Donnerstag 04:00 bis 22:00 Uhr ,Freitag 04:00 bis 24:00 Uhr, Samstag 06:00 bis 24:00 Uhr und am Sonntag von 08:00 bis 22:00 Uhr.

 

Vorlesespaß für Jungen in der Bezirksbibliothek Buchholz  
Die Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14 lädt am Mittwoch, 12. Dezember, ab 16.15 Uhr zum „Vorlesespaß für Jungen“ ab vier Jahren ein Dirk R. Schuchardt liest „Doktor Brumm feiert Weihnachten“ von Daniel Napp vor und im Anschluss wird gebastelt. Kuscheltiere können gerne mitgebracht werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter (0203) 283-7284.

 

Betriebsferien der Stadtverwaltung Duisburg  
Auch in diesem Jahr wird die Duisburger Stadtverwaltung einschließlich der städtischen Kindertageseinrichtungen in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, vom 24. Dezember 2018 bis einschließlich 1. Januar 2019, in weiten Bereichen geschlossen bleiben. Einzelne Dienststellen sind von dieser Regelung ausgenommen, wie beispielsweise die Feuerwehr (mit Ausnahme ihrer Verwaltung), die Kulturbetriebe oder der Notdienst im Standesamt.
 
Die Stadtbibliothek und die Volkshochschule im Stadtfenster sowie alle Bezirks- und Stadtteilbibliotheken bleiben bis einschließlich 1. Januar 2019 geschlossen. Die Onleihe, mit mehr als 30.000 Medien, bleibt natürlich während der gesamten Zeit über das Internet mit einem gültigen Bibliotheksausweis nutzbar. Das Kultur- und Stadthistorische Museum und das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt haben Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr geschlossen. Am 2. Weihnachtstag und zwischen den Feiertagen können die Museen zu den üblichen Zeiten besucht werden.  

Die Spielstätten der Kulturbetriebe der Stadt Duisburg und die Theaterkasse halten ihren Dienstbetrieb zwischen Weihnachten und Neujahr wie gewohnt aufrecht. Informationen zu den Öffnungszeiten oder den Spielplänen gibt es im Internet unter www2.duisburg.de/micro2/kulturbetriebe.  

Die städtischen Bäder bleiben vom 24. Dezember 2018 bis zum 1. Januar 2019 geschlossen. In den Hallenbädern Neudorf, Toeppersee sowie im Rhein-Ruhr-Bad und Allwetterbad Walsum beginnt der Betrieb wieder am 2. Januar 2019 zu den üblichen Öffnungszeiten. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.duisburgsport.de. Die gesamte Verwaltung ist ab dem 2. Januar 2019 wieder erreichbar.  
Mit den Betriebsferien können durch den Abbau von Rückstellungen für nicht genommenen Urlaub oder Freizeitausgleich sowie die Reduzierung von Energiekosten weitere Einsparungen zur Haushaltskonsolidierung erzielt werden. Durch die CO2-Reduzierung (Heizung, Strom, Pendelverkehr) ergeben sich positive Effekte für die Umwelt.  
Notdienst Standesamt: Für die zentrale Beurkundung von Sterbefällen aus dem gesamten Stadtgebiet ist für Bestatter im Standesamt West am Körnerplatz 1 (47226 Rheinhausen) vom 27. bis zum 28. Dezember, von 8 bis 16 Uhr, ein Notdienst eingerichtet.