BZ-Home

'Tagesaktuell' - Redaktion Harald Jeschke

Sonderseiten



BZ-Sitemap
Notdienste DU
Baustellen
DVG-
Umleitungen

WAS - WANN - WO 
Bildung VHS

Wetter
Rezepte

Schlagzeilen DU 2020 
Kalender 2020 

duisport
thyssenkrupp
Haniel
WBDuisburg
Stadtwerke DU

GfW
Produkte -Technik

982. Sitzung des Bundesrates

DU und DUS(Airport)
Historischer Kalender

982. Sitzung des Bundesrates

Universiade Duisburg 1989 vom 22. bis 30.08.1989

Duisburg 883 gegründet
Oberbürgermeister

Heute:
- 1200 km Straßen

- 2716 Straßen
- 650 Brücken
DU: 114 Kilometer
Wasserfront


Höchster Punkt:
Haus Hartenfels im Stadtwald in Neudorf,

knapp 81m



















 










Vorherige Tage: Mo. 24.02. - Di. 25.02. - Mi. 26.02. - Do. 27.02. - Fr. 28.02. - Sa. 29.02.

BZ-Sonderseite Coronavirus

Samstag, 29. Februar 2020

- Neuregelungen ab März zum Waffenrecht, Impfpflicht und Bonus für Elektroautos
- Lehmbruck Museum: Ausstellung "Lynn Chadwick. Biester der Zeit”
- Abellio: Ausfall zwischen Altenessen und Duisburg für RB 32 und RB 35
- Rückgang der Arbeitslosigkeit, aber 156 junge Leute mehr betroffen
- Stadtmeisterschaften beim DSC Kaiserberg mit mehr als 200 Teilnehmern
- Der 29. Februar  ist der Tag der Seltenen Erkrankungen
- Luftreinhalteplanung: Land, DUH und 7 weitere Städte einigen sich
- Mit einem Plus von 4,9 Grad zweitwärmster Februar in Deutschland seit 1881


Coronavirus
Vier neue Verdachtsfälle (Stand Sa. 29. Februar 11 Uhr):
"
In Duisburg gibt es vier neue begründete Verdachtsfälle. Drei Personen sind in häuslicher Quarantäne, ein Patient wird im Bethesda-Krankenhaus behandelt. Drei Betroffene haben sich in einem der besonders betroffenen Gebiete in Italien aufgehalten, einer hatte Kontakt zu einem Infizierten im Zusammenhang mit den Fällen in Heinsberg. Mit den Testergebnissen wird im Laufe des späten Nachmittags gerechnet," teilte die Stadt Duisburg mit.


An einem 29. Februar werden in NRW 380 Kinder geboren - mehr als 10.000 Menschen habne nur alle 4 Jahre Geburtstag
Etwa 380 Kinder wurden im Jahresdurchschnitt der letzten 19 Jahre in Nordrhein-Westfalen an einem 29. Februar geboren und können somit nur alle vier Jahre Geburtstag feiern. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, erblickten im letzten Schaltjahr 2016 in Nordrhein-Westfalen am 29. Februar 398 Kinder das Licht der Welt; 2012 waren es 333 Mädchen und Jungen und 2008 insgesamt 344 Kinder.
Die meisten Schaltjahr-Geburten wurden in den letzten 19 Jahren im Jahr 2000 gezählt: Damals kamen 462 Babys zur Welt. Seit dem Jahr 2000 wurden in NRW in den Schaltjahren am 29. Februar im Schnitt weniger Kinder (380 je Tag) geboren als im langjährigen Durchschnitt aller Kalendertage der letzten 19 Jahre (431 Kinder je Tag). Über 10 000 Menschen in Nordrhein-Westfalen können am 29. Februar 2020 erstmals seit 2016 wieder Geburtstag feiern. (IT.NRW)

Coronavirus (Stand Fr. 28. Februar 16 Uhr):

Alle bisherigen vier Verdachtsfälle wurden negativ getestet, es hat sich also kein Verdachtsfall bestätigt. Neue Verdachtsfälle gibt es aktuell nicht.

(Stand Fr. 28. Februar 10 Uhr):
Verdachtsfälle im Klinikum Niederrhein bleiben Verdachtsfälle
Die beiden Verdachtsfälle von gestern haben sich erst einmal nicht bestätigt, die Testergebnis waren negativ. Sicherheitshalber wird ein zweiter Test durchgeführt. Bis das Ergebnis vorliegt, befindet sich das Paar in häuslicher Quarantäne.  Es gibt darüber hinaus zwei neue Verdachtsfälle. Es handelt sich um ein italienisches Paar, das zu Gast in Duisburg ist.

Auftragsengpässe durch Corona-Virus: Kurzarbeitergeld grundsätzlich möglich    
Das Corona-Virus kann durch Lieferengpässe oder Schutzmaßnahmen bei Betrieben erhebliche Arbeitsausfälle verursachen. Sollten diese Arbeitsausfälle mit einem Entgeltausfall verbunden sein, ist ein Ausgleich mit Hilfe des Kurzarbeitergeldes möglich.  
Der Anspruch auf Kurzarbeitergeld muss grundsätzlich auf einem unabwendbaren Ereignis oder wirtschaftlichen Gründen beruhen. Dies trifft etwa dann zu, wenn Lieferungen ausbleiben und die Produktion eingeschränkt werden muss. Ein unabwendbares Ereignis liegt auch dann vor, wenn etwa durch staatliche Schutzmaßnahmen Betriebe geschlossen werden.  
Ob die Voraussetzungen für die Gewährung des Kurzarbeitergeldes vorliegen, entscheidet die zuständige Agentur für Arbeit. Betriebe müssen Kurzarbeit vorher bei der Arbeitsagentur anzeigen  
Wichtig ist, dass Betriebe im Bedarfsfall bei ihrer zuständigen Agentur für Arbeit Kurzarbeit anzeigen. Die Arbeitsagenturen sind auf solche Situationen gut eingestellt. Arbeitgeber können sich entweder direkt in der Arbeitsagentur oder telefonisch unter 0800 45555 20 informieren. Informationen über die Voraussetzungen für Kurzarbeitergeld und Videoanleitungen: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-arbeitgeber-unternehmen.


Arbeitslosenquote im Ruhrgebiet bleibt konstant
Die Arbeitslosigkeit in der Metropole Ruhr ist leicht gesunken: Im Februar waren laut Arbeitsagentur NRW im Ruhrgebiet (ohne Kreis Wesel) 224.129 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 1.666 Menschen oder 0,7 Prozent weniger als im Monat zuvor. Die Quote lag im abgelaufenen Monat bei 9,2 Prozent und damit auf demselben Niveau wie im Vormonat Januar. Auch im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen im Ruhrgebiet leicht gesunken, um 513 Menschen oder 0,2 Prozent.
Landesweit zeigt sich der Arbeitsmarkt konstant. Im Februar sank die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen im Vergleich zum Vormonat um 4.899 Personen auf 654.720 Arbeitslose. Im Vergleich zum Vorjahr waren im abgelaufenen Monat 12.711 Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Punkte auf 6,7 Prozent.


Ach der (Rahmer) Bach!
Seit fast einem Jahr haben die Düsseldorfer den Wasserzufluss vom Dickelsbach in den Rahmer Bach gesperrt. Nun gab es Anfang und Ende Februar wieder ordentlichen Zufluss

Zumindest im Bachlauf von dem Bereich nahe der Angermunderstraße ist nun ein Teil bis zur 60.000 Euro teuren neuen Brücke wieder Wasser im Bach.

Und nebenan gibt es schon vorwitzige Schneeglöckchen
Es wäre schön,


wenn im Sinne des wertvollen Biotops, die Düsseldorfer Wasserregulierer

in den Dauer-Modus schalten - Fotos baje


VHS-Fahrt zur EZB und zum Geldmuseum in Frankfurt  
Die Volkshochschule bietet am Donnerstag, 19. März, gemeinsam mit dem EuropeDirect EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg eine Fahrt nach Frankfurt am Main zur Europäischen Zentralbank (EZB) und zum Geldmuseum an. Die Teilnehmer erfahren mehr über die Geldpolitik der EZB und das Geldsystem im Allgemeinen.  
Die Teilnahme kostet 20 Euro. Abfahrt ist um 7 Uhr vom Busparkplatz am CityPalais an der Landfermannstraße. Für die noch verbliebenen freien Plätze ist eine Anmeldung bis Mittwoch, 4. März, möglich. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der VHS, Josip Sosic, unter 0203/283-3725.

Gleisbauarbeiten in Duisburg: Busse statt Bahnen auf der Linie U79
  Wegen Gleisbauarbeiten der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) wird auf der Linie U79 der Abschnitt zwischen den Haltestellen „Duisburg Grunewald“ und „Düsseldorf Wittlaer“ für die Bahnen gesperrt – von Samstag, 29. Februar, 4 Uhr, bis Montag, 2. März, 4 Uhr.  
Auf dem gesperrten Abschnitt der Linie U79 fahren in dieser Zeit Busse statt Bahnen. Sie halten in der Regel in Höhe der Stadtbahn-Haltestellen am rechten Rand der Fahrbahn oder an einer Ersatzhaltestelle in der Nähe.  


Buchholz: „Frida Kahlo“ für Kinder in der Bibliothek    

Die Bezirksbibliothek Buchholz an der Sittardsberger Allee 14 lädt Kinder ab vier Jahren am Freitag, 13. März, um 16.15 Uhr zum Vorlesespaß ein. Dagmar Blaurock liest das Buch „Frida Kahlo“ von Isabel Vegara vor.  
Frida Kahlo wollte eigentlich Medizin studieren, bis ein Unfall diesen Traum zerstörte. Sie begann zu malen und wurde eine berühmte Künstlerin, deren Werke auf der ganzen Welt ausgestellt werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0203/283-7284. 


Kindertheater in der Rheinhauser Bibliothek  
Das Kindertheater Tom Teuer führt am Mittwoch, 1. April, für Kinder ab vier Jahren das Märchen von der „Prinzessin auf der Erbse“ in der Bezirksbibliothek Rheinhausen an der Händelstraße 6 auf. Los geht es um 16.30 Uhr.  
Die Prinzessinnen von heute träumen den ganzen Tag nur von Süßigkeiten oder telefonieren mit ihrem Handy. Wie soll man sich da als Prinz verlieben und eine Wahl treffen? Doch dann begegnet der Prinz einer ganz besonderen Prinzessin. Sie trägt keine Krone und will sich absolut nicht bedienen lassen. Wird sie den Erbsen-Test des Königs bestehen?  
Karten sind zum Preis von 4 Euro in der Bezirksbibliothek erhältlich. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 10 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 18.30 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr. Eine telefonische Reservierung ist unter 02065/9058467 möglich. Kinder unter sechs Jahren müssen von einer erwachsenen Person begleitet werden.


VHS: Gezieltes Beckenbodentraining – Entlastung für den Rücken  
Der Wechsel von Theorie und Praxis  zum Thema „Gezieltes Beckenbodentraining – Entlastung für den Rücken“ sorgt für einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Workshop. Der Workshop am Samstag, 29. Februar, von 10 bis 15.45 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte und ist geeignet für Frauen jeden Alters.  
Der Beckenboden ist ein muskuläres Wunderwerk und bildet die Basis der menschlichen Aufrichtung. Er ist Sitz von Kraft, Energie und gestärkt wirkt er nachweislich Rückenproblemen entgegen. Egal in welchem Alter, je besser man den Beckenboden, seine Lage, seinen Aufbau und seine Struktur kennt, umso exakter und wirksamer kann man sich im Alltag bewegen und sportlich aktiv sein.  Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-2775 oder (0203) 283-3058.


VHS-Seminar: Die Erlösung vom Perfektionismus  

Perfektionismus ist nicht nur ein großer Energieräuber, er bringt auch selten Zufriedenheit. In einem VHS-Seminar am Sonntag, 1. März, von 11 bis 15 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte werden die Hintergründe und die Fallen des Perfektionismus beleuchtet.  
 „Ich bin nicht perfekt und das ist auch gut so.“ Warum diese Aussage in Zeiten von höher, weiter, schneller eine echte Erlösung sein kann und wie sich Perfektionismus auf unser Leben auswirkt, erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in gemeinsamen Übungen in dieser Veranstaltung. Der Teilnahmebetrag beträgt 25 Euro. Weitere Infos gibt es telefonisch unter (0203) 283-3058.


Gottesdienst zur Presybteriumswahl
Auch in der Evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh wird am Sonntag, 1. März 2020 ein neues Presbyterium gewählt. Da ist es naheliegend, dass der Gottesdienst um 11 Uhr in der Obermarxloher Lutherkirche den Spruch „Wer die Wahl hat...“ zum Thema macht. Während die älteren Gemeindemitglieder ihre Stimmen an den Wahlurnen abgeben können, toben sich die Kleinen bei Kinderaktionen aus. Nochmal gemütlich wird´s dann auch im Wintercafé für alle.

 


Von der Klingel zum Gespräch

Die evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm feiert den Gottesdienst am Sonntag 1. März 2020 um 11.15 Uhr in der Versöhnungskirche, Lauenburger Allee, unter dem Titel „Von der Klingel zum Gespräch“. Mit einem humorvollen Blick, aber auch mit manchen Impulsen, die zum Nachdenken anregen, erzählen die Mitarbeitenden im Besuchsdienst von ihren Aufgaben.
Im Rahmen des Gottesdienstes werden besonders alle diejenigen Ehrenamtlichen willkommen geheißen, die ihren aktiven Dienst im letzten Jahr begonnen oder auch weitere Aufgaben in der Kirchengemeinde übernommen haben. Gleichzeitig werden diejenigen gewürdigt, die ihren Dienst beenden oder sich aus Teilbereichen verabschieden. Die Kirchengemeinde will mit dem Gottesdienst ein kleines Zeichen der Wertschätzung des Ehrenamtes setzen.  

 

Rheinhausen: Kabarett mit Matthias Reuter
Die Bezirksbibliothek Rheinhausen Süd lädt am Mittwoch, 18. März, um 19.30 Uhr in die Händelstraße 6 zu Matthias Reuters „Kabarett in der Bibliothek“ ein. Das Publikum darf sich auf Storys, Songs und Gesang des Gastgebers sowie seiner Gäste freuen.
Aus Berlin kommt Sebastian Krämer und spielt auf dem Flügel der Bibliothek. Er ist der thematisch vielseitigste Chansonnier des Landes, musikalisch virtuos und hat den deutschen Kabarettpreis und auch den deutschen Kleinkunstpreis des Mainzer Unterhauses erhalten.
Gregor Pallast aus Bonn präsentiert Ausschnitte aus seinem politischen Kabarettprogrammen „Verwählt 2.0“ und „Ansichtssache“. Mit scharfem Blick bezieht er Position und konfrontiert Politiker mit ihren eigenen Aussagen.
Das Duo „Thekentratsch“ zeigt wiederum niederrheinische Comedy und hochkomisches Typenkabarett. Heike Becker und Kerstin Sierp sind mit ihren Programmen längst Kult. Zu Matthias Reuters Show kommen sie mit Ausschnitten aus ihrem neuen Programm „Feste drücken!“
Einlass ist ab 19 Uhr. Karten sind im Vorverkauf für 12 Euro in der Rheinhausener Bezirksbibliothek erhältlich, an der Abendkasse für 15 Euro. Zu den Öffnungszeiten (dienstags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18.30 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr) ist eine telefonische Reservierung unter 02065/9058467 möglich.

Stadtteilbibliothek Gesamtschule Süd: Kabarett mit Matthias Reuter
Die Schul- und Stadtteilbibliothek Gesamtschule Süd lädt am Donnerstag, 19. März, um 18.30 Uhr in die Großenbaumer Allee 168-174 zu Matthias Reuters „Kabarett in der Bibliothek“ ein. Das Publikum darf sich auf Storys, Songs und Gesang des Gastgebers sowie seiner Gäste freuen.
Aus Berlin kommt Sebastian Krämer. Er ist der thematisch vielseitigste Chansonnier des Landes, musikalisch virtuos und hat den deutschen Kabarettpreis und auch den deutschen Kleinkunstpreis des Mainzer Unterhauses erhalten.
Gregor Pallast aus Bonn präsentiert Ausschnitte aus seinem politischen Kabarettprogrammen „Verwählt 2.0“ und „Ansichtssache“. Mit scharfem Blick bezieht er Position und konfrontiert Politiker mit ihren eigenen Aussagen.
Das Duo „Thekentratsch“ zeigt wiederum niederrheinische Comedy und hochkomisches Typenkabarett. Heike Becker und Kerstin Sierp sind mit ihren Programmen längst Kult. Zu Matthias Reuters Show kommen sie mit Ausschnitten aus ihrem neuen Programm „Feste drücken!“
Einlass ist ab 18.05 Uhr. Karten sind im Vorverkauf für 12 Euro in der Schul- und Stadtteilbibliothek erhältlich, an der Abendkasse für 15 Euro. Zu den Öffnungszeiten (dienstags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr) ist eine telefonische Reservierung unter 0203/283-7053 möglich.


Kirche mit Kindern
Spiellieder, Bastelangebote und kindgerechte Gebete gibt es bei der „Kirche mit Kindern“ der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis. Eingeladen sind Kinder ab dem Krabbelalter bis ins Grundschulalter mit oder ohne Mamas und Papas, Omas und Opas. Nach der Kinderkirche, die etwa eine halbe Stunde dauert, gibt es für die Kleinen noch Gelegenheit zu spielen und die Großen, bei Plätzchen und Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen. Die nächste „Kirche mit Kindern“ ist am Sonntag, 1. März 2020 um 11.45 Uhr in der Buchholzer Jesus-Christus-Kirche, Arlberger Straße. Weitere Infos hat Pfarrerin Ute Sawatzki (0203 / 726575).


Offene Kirchenführung in Salvator
Die Salvatorkirche am Burgplatz gehört zu Duisburgs bekanntesten und imponierendsten Gotteshäusern. An jedem ersten Sonntag im Monat findet von 15 bis 16 Uhr eine Führung in und um die Salvatorkirche statt. Sie wird von ehrenamtlichen Kirchenführern geleitet, die über die Geschichte, den Baustil und die Fenster der Stadtkirche neben dem Rathaus informieren. Der nächste Termin ist am Sonntag, 1. März 2020. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich.

 


Neumühler Turmcafé
Am Sonntag, 1. März 2020 öffnet wieder das beliebte monatliche Neumühler Turmcafé ab 15 Uhr in der evangelischen Gnadenkirche am Hohenzollernplatz seine Türen.  Auch dieses Mal gibt es zu Kaffee und Tee leckere, zum größten Teil selbstgebackene Kuchen. Das Turmcafé geht auf eine Initiative von Gemeindegliedern zurück und wird immer von unterschiedlichen Gruppen der Gemeinde durchgeführt. Der Verkaufserlös von Kaffee und Kuchen fließt wieder in die Instandhaltung der Gnadenkirche. Kuchenspenden sind gern gesehen und können im Alten Pfarrhaus, Obermarxloher Straße 40, Tel. 0203 / 580448, abgegeben werden.

 

Kinderbibelmorgen in Wanheimerort
Die evangelische Gemeinde Wanheimerort lädt wieder zum Kinderbibelmorgen. Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren treffen sich am Samstag, 29. Februar 2020 im Gemeindehaus Vogelsangplatz und beginnen den Bibelmorgen um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Weitere Informationen hat Pfarrer Jürgen Muthmann (Tel.: 0203 / 722383).


Jugendliche erkunden mit Senioren die Handywelt
Die Smartphone-Kurse in der Seniorenbegegnungsstätte der evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West sind ungewöhnlich, denn Teenager des benachbarten Jugendzentrums der Gemeinde erkunden mit den Rentnerinnen und Rentnern gemeinsam die Welt der intelligenten Mobiltelefone. Jung und Alt treffen sich am Mittwoch, 4. März 2020 um 17 Uhr im Gemeindezentrum Gustav-Adolf-Str. 65. Die Gebühr beträgt zehn Euro, Anmeldungen zum Handy-Kurs in der Seniorenbegegnungsstätte (0203 / 79908111) sind aufgrund der großen Nachfrage erforderlich.

 

Passionsandachten in Obermarxloh
Am Aschermittwoch beginnt die 40-tägige Fastenzeit, die bis zum Karsamstag dauert. Gottesdienste und Andachten sollen darauf einstimmen, worum es in der Passionszeit in den vorösterlichen Wochen geht: um die Auslegung der Leidensgeschichte Jesu; um Gottes vergebende Liebe, die in Jesu Weg zum Kreuz sichtbar wird. Die ökumenischen Passionsandachten in Obermarxloh haben schon eine lange Tradition. In diesem Jahr feiern evangelische und katholische Christinnen und Christen diese beginnend vom 4. März bis zum 1. April 2020 immer mittwochs um 17 Uhr immer in der Obermarxloher Lutherkirche, Wittenberger Str. 15.

 

Kindesschutz ist Thema beim Elternabend in Obermarxloh
Auch die Evangelische Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh macht sich stark für den Schutz von Kindern. Deshalb lädt sie Eltern und Interessierte für Donnerstag, 5. März 2020, 19 Uhr in das Kinder- und Familienzentrum, Wittenberger Straße 15, zum kostenfreien Themenabend ein. Dieser informiert über Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden, um Kinder zu schützen. Anmeldungen nimmt Kindergartenleiterin Petra Rettkowski entgegen (0203 / 75969702).

 

Kircheneintrittsstelle an Salvator am Freitag geöffnet
Die Motive für den Kircheneintritt sind vielfältig: Die Suche nach Heimat und Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten. Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam der Pfarrerinnen und Pfarrer in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 6. März 2020 heißt Pfarrer Michael Hüter in der Südkapelle der Stadtkirche neben dem Rathaus Zweifler, Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, herzlich willkommen. 

 

Ökumenischer Gottesdienst in Großenbaum zum Weltgebetstag

Die evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm und die Pfarrei St. Judas Thaddäus laden zum Weltgebetstag am Freitag, 6. März 2020 ein. Die Begegnung beginnt um 15 Uhr mit einem ökumenischen Beisammensein im Pfarrsaal in Großenbaum, Am Glockenturm 1. Hier wird bei Kaffee und Gebäck auf den Weltgebetstag eingestimmt.
Um 16 Uhr feiern alle einen ökumenischen Gottesdienst in der Kirche St. Franziskus unter dem Thema „Steh auf und geh!“.  Der Weltgebetstag wurde von Frauen aus Simbabwe vorbereitet. In über 120 Ländern der Erde laden Frauen aller Konfessionen Frauen und Männer dazu ein, den Weltgebetstag in einem Gottesdienst zu feiern.

 

Kirche mit Kindern
Spiellieder, Bastelangebote und kindgerechte Gebete gibt es bei der „Kirche mit Kindern“ der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis. Eingeladen sind Kinder ab dem Krabbelalter bis ins Grundschulalter mit oder ohne Mamas und Papas, Omas und Opas. Nach der Kinderkirche, die etwa eine halbe Stunde dauert, gibt es für die Kleinen noch Gelegenheit zu spielen und die Großen, bei Plätzchen und Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen. Die nächste „Kirche mit Kindern“ ist am Sonntag, 8. März 2020 um 11.45 Uhr in der Buchholzer Jesus-Christus-Kirche, Arlberger Straße. Weitere Infos hat Pfarrerin Ute Sawatzki (0203 / 726575).

Die Geheimbotschaft mit dem Fisch

Am Sonntag, 8. März 2020 feiert die evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm um 10 Uhr in der Versöhnungskirche Lauenburger Allee einen Tauferinnerungsgottesdienst mit dem Thema „Die Geheimbotschaft mit dem Fisch“, in dem sich alle Besucherinnen und Besucher segnen lassen können. Außerdem werden drei Kinder getauft. Der Gottesdienst richtet sich besonders an Familien und Menschen, die gerne fröhliche, manchmal auch nachdenklich machende Gottesdienste mit einem besonders verständlichen Ablauf feiern möchten.

 

Bach und Haydn im Gottesdienst
Die evangelische Kirchengemeinde Obermeiderich feiert am Sonntag, 8. März 2020 um 11 Uhr in der Kirche an der Emilstr. 27 einen Gottesdienst mit Chormusik unter dem Titel „Gott ist mein Lied“. Ein Projektkammerchor singt unter der Leitung von Gundula Heller Werke von Beethoven, Haydn und Mozart. Zur Internetseite der Gemeinde: www.obermeiderich.de.

 

Service-Telefon
Das Service-Telefon der evangelischen Kirche in Duisburg ist am Montag, 9. März 2020 von Hans Peter Lauer besetzt. In der Zeit von 18 bis 20 Uhr gibt der Pfarrer der Evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh Antwort auf Fragen rund um die kirchliche Arbeit unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 / 12131213; am 16. März um 18 Uhr ist es Pfarrer Martin Nadolny von der Evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-West.

 

Spieleabend in Obermarxloh
Zu einem Spieleabend lädt die evangelische Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh in das Kinder- und Familienzentrum Lutherkirche, Wittenberger Straße 15, ein. Dort sind am Freitag, 13. März 2020 um 19.30 Uhr Karten-, Brett-, Taktik-, Geschicklichkeits- und Familienspiele aufgebaut. Spielwarenexperte Boris Roskothen stellt den Familienspaß vor und zeigt, wie´s geht. Im Eintrittspreis von fünf Euro sind die Getränke bereits enthalten. Anmeldungen sind bei Petra Rettkowski (0203 / 75969702) möglich.

 

Freitags-Treff in Obermeiderich
„Emils Pub“, der Freitags-Treff im Foyer des Gemeindezentrums an der Emilstraße 27, ist am Freitag, 13. März 2020 ab 19 Uhr wieder geöffnet. Das Angebot der evangelischen Kirchengemeinde Obermeiderich verspricht einen gemütlichen Abend mit Begegnungen und Gesprächen bei Getränken und Essen zu zivilen Preisen für Menschen jeden Alters. Weitere Infos gibt es unter Tel.: 0203 / 425572.

Kinderaktionstag in Obermarxloh
Die evangelische Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh lädt wieder zum Kinderaktionstag ein. Diesmal am Samstag, 14. März 2020 und wie immer von 10 bis 16 Uhr. Weitere Informationen hat Gemeindepädagogin Martina Herrmann (Tel.: 0203 / 60692846).

 

Die Geschichte von „Krabat”

Der Duisserner Bezirk der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg lädt zu einem literarischen Gottesdienst in der Passionszeit zum preisgekrönten Jugendbuch „Krabat” von Ottfried Preußler in die Lutherkirche an der Martinstraße ein. Pfarrer Stefan Korn, der das Buch erst als junger Erwachsener las und später seinen Kindern vorgelesen hat, stellt in dem Gottesdienst am Sonntag, 15. März 2020 um 11 Uhr nicht nur den vierzehnjährigen Waisenjungen Krabat und seine Erlebnisse in den Mittelpunkt.
Es geht um die klassische Geschichte des Kampfes von Gut und Böse, Leben und Tod, Liebesmacht und Teufelsmacht. „Dass am Ende die Liebe stärker ist als die Macht des Bösen, ist das Thema dieses Gottesdienstes.“ Nach dem Gottesdienst können im Kirchencafé bei Kaffee und Kuchen über Krabat und Gott und die Welt.

 

Kindermorgen in Neumühl
Zum Kindermorgen lädt die evangelische Kirchengemeinde Neumühl Jungen und Mädchen zwischen fünf und elf Jahren am Samstag, 15. März 2020 von 10 bis 12 Uhr in das Alte Pfarrhaus, Obermarxloher Straße 40. Bei jedem Kindermorgen geht es um eine Geschichte aus der Bibel. Dazu wird gesungen, gespielt, gebastelt und vieles mehr. Wenn alle hungrig sind, gibt es ein gutes Frühstück. Eingeladen sind alle Kinder zwischen fünf und elf Jahren.

 

Passionsandachten in Buchholz
An den nächsten Donnerstagen feiert die evangelische Kirchengemeinde Trinitatis im Buchholzer Gemeindehaus an der Arlberger Straße 8 Passionsandachten. Jeweils um 19 Uhr und mit Abendmahl stehen am 12., 19. und am 26. März 2020 Texte aus dem 5. Buch Mose im Mittelpunkt. Die letzte Passionsandacht am 2. April 2020 wird wieder ökumenisch gefeiert.

 

Meditativer Abendgottesdienst in der Obermarxloher Lutherkirche
„Angedacht“ ist ein meditativ-kreativer Abendgottesdienst für alle, die Atem holen möchten für die Seele, neue Impulse mitnehmen möchten in den Alltag oder einfach nur zur Ruhe kommen wollen. Der nächste Gottesdienst dieser Art wird am Mittwoch, 18. März 2020 um 20 Uhr in der Obermarxloher Lutherkirche, Wittenberger Str. 15, gefeiert. Im Anschluss an den Gottesdienst ist Gelegenheit, bei Tee und Gebäck noch in ruhiger Atmosphäre in der Kirche zu verweilen.

 

Mini-Gottesdienst für Kinder in der Marienkirche
Einen Minigottesdienst gibt es am Sonntag, 15. März 2020 um 11.30 Uhr in der Marienkirche Innenstadt, Josef-Kiefer-Straße 10. Eingeladen sind alle Kinder im Alter bis zu sieben Jahren mit ihren Familien. Den 20minütigen Gottesdienst, der sich bei den Inhalten und Liedern nach den Möglichkeiten und dem Temperament der Jüngsten orientiert, leitet Pfarrer Stephan Blank. Danach folgen ein kreativer Teil im Gemeindehaus und ein gemeinsames Essen. Weitere Infos hat Pfarrer Blank (Tel.: 0203 / 24808).

 

Quizabend im Meidericher Begegnungscafé
Die evangelische Kirchengemeinde Meiderich lädt zu einem Quizabend in ihr Begegnungscafé „Die Ecke“, Horststr. 44a, ein. Dort können Ratefans am Dienstag, 24. März 2020 von 18.30 bis 21 Uhr in gemütlicher Atmosphäre mit Allgemeinwissen und Glück punkten; die Teams bilden die Teilnehmenden vor Ort. Einlass ist um 18 Uhr. Anmeldungen sind bei Leiterin des Untermeidericher Begegnungscafés, Yvonne de Temple-Hannappel (0203 / 45579270; detemple-hannappel@gmx.de) möglich.

 

Passionsandachten in Ungelsheim

Bei den Passionsandachten in der Ungelsheimer Auferstehungskirche am Sandmüllersweg in diesem Jahr Texte aus dem Johannesevangelium. Jeder Donnerstagabend bis zum 9. April steht immer ab 19 Uhr unter einem besonderen Thema. Gemeinsam ist allen, dass die Annäherung durch Bild, Musik, Gedankenaustausch und Besinnung erfolgt.

 



Freitag, 28. Februar 2020

- Lehmbruck Museum: Ausstellung "Lynn Chadwick. Biester der Zeit”
- Abellio: Ausfall zwischen Altenessen und Duisburg für RB 32 und RB 35
- Rückgang der Arbeitslosigkeit, aber 156 junge Leute mehr betroffen
- Stadtmeisterschaften beim DSC Kaiserberg mit mehr als 200 Teilnehmern
- Der 29. Februar  ist der Tag der Seltenen Erkrankungen



Coronavirus:
Alle bisherigen vier Verdachtsfälle wurden negativ getestet, es hat sich also kein Verdachtsfall bestätigt. Neue Verdachtsfälle gibt es aktuell nicht.
Verdachtsfälle im Klinikum Niederrhein bleiben Verdachtsfälle

Die beiden Verdachtsfälle von gestern haben sich erst einmal nicht bestätigt, die Testergebnis waren negativ. Sicherheitshalber wird ein zweiter Test durchgeführt. Bis das Ergebnis vorliegt, befindet sich das Paar in häuslicher Quarantäne.
Es gibt darüber hinaus zwei neue Verdachtsfälle. Es handelt sich um ein italienisches Paar, das zu Gast in Duisburg ist.


Landesweiter Warntag NRW wird ausgesetzt    

Der für den kommenden Donnerstag, 5. März, beabsichtigte landesweite Warntag wird laut Runderlass des Ministeriums des Innern NRW ausgesetzt. Angesichts der derzeitigen Sorge innerhalb der Bevölkerung vor einer Verbreitung des Corona-Virus (COVID-19) soll so möglichen Missverständnissen und Verunsicherungen vorgebeugt werden. Wann der Warntag nachgeholt wird, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest.
Um 10 Uhr sollten an diesem Tag in allen Kommunen die vorhandenen Warnmittel getestet werden. Dazu gehören Sirenen, Lautsprecherfahrzeuge sowie der Einsatz spezieller Warn-Apps. Die Warn-Apps „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) und „Katwarn“ lösen per Push-Benachrichtigung eine Warnmeldung aus.  
Ziel des Warntags ist es, ein Bewusstsein in der Bevölkerung für das Thema Warnung zu schaffen. Nur wenn die Bürgerinnen und Bürger ausreichend informiert sind, können sie sich und anderen in Gefahrensituationen helfen.

Deutsche Umwelthilfe und NRW-Landesregierung schließen gerichtliche Vergleiche für die Saubere Luft und die Verkehrswende in sieben Städten
Die DUH setzt Saubere Luft in Bielefeld, Bochum, Düren, Gelsenkirchen, Hagen, Oberhausen und Paderborn durch.
Umfassende Maßnahmenpakete für die Zurückdrängung von Pkws aus den Städten und den Ausbau und die Vergünstigung von Bahn, Bus und Tram, erhebliche Verbesserungen für den Radverkehr und Nachrüstung schmutziger Diesel-Busse und Kommunalfahrzeuge – Sollten die vereinbarten Maßnahmen nicht ausreichen, entscheidet ein Schiedsgericht auf Anrufung der DUH – Einhaltung des Grenzwerts für Stickstoffdioxid wird somit in diesen sieben großen NRW-Städten für das Jahr 2020 sichergestellt.
In den Verfahren der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen das Land Nordrhein-Westfalen für die Saubere Luft in Bielefeld, Bochum, Düren, Gelsenkirchen, Hagen, Oberhausen und Paderborn haben die DUH, das beklagte Land und die Städte unter Vermittlung des 8. Senats des Oberverwaltungsgerichts NRW gerichtliche Vergleiche geschlossen.
Mit dem ausgehandelten Maßnahmenkatalog verpflichten sich das Land NRW und die Städte, den Grenzwert für das Dieselabgasgift Stickstoffdioxid (NO2) von 40 µg/m3 im Jahresmittel in diesem Jahr erstmals einzuhalten. Die Vergleiche sind seit dem heutigen 28. Februar 2020 rechtswirksam. Die internationale Umweltrechtsorganisation ClientEarth unterstützt die Klagen für Saubere Luft der DUH.
DUH, Land und die jeweiligen Städte haben in den Vergleichen vereinbart, dass die DUH über die vorhandenen sowie weitere von der DUH benannte Messstellen kontinuierlich über die Entwicklung der Belastungswerte informiert wird und, falls die erwartete Minderung nicht eintritt, weitere verkehrslenkende oder verkehrsreduzierende Maßnahmen ergriffen werden.
Wesentlicher Bestandteil der Vergleichsvereinbarung ist zudem eine fortlaufende Wirkungskontrolle der festgesetzten Maßnahmen. Sollte die DUH Erkenntnisse haben, dass Grenzwerte überschritten werden, ist das Land verpflichtet, diesen Verdachtsfällen nachzugehen. Führen die beschlossenen Maßnahmen nicht zur einer Grenzwerteinhaltung im Jahresmittel 2020, sehen die Vereinbarungen „Auffanglösungen“ vor. Sollte selbst mit den vereinbarten Auffangmaßnahmen immer noch eine Überschreitung bleiben, gibt es ein Schiedsverfahren, in dem kurzfristig wirksame harte Maßnahmen wie ein Diesel-Fahrverbot zusätzlich beschlossen werden. Ein derartiger Schiedsspruch ist nicht mehr anfechtbar.

Alle Maßnahmen und die Auffanglösung werden in neue rechtsgültige Luftreinhaltepläne aufgenommen. Diese enthalten außerdem Prognosen zur Entwicklung der NO2-Werte. Damit ist eine unverzügliche Umsetzung der Maßnahmen garantiert.
Alle drei Parteien der Vergleiche, das Land NRW, die jeweilige Stadt und die DUH, fordern zudem in der Präambel des richterlichen Vergleichs die Autokonzerne zu einer beschleunigten Hardware-Nachrüstung der schmutzigen Diesel-Bestandsfahrzeuge auf. Zudem hat sich das Land verpflichtet, zu prüfen, welche Dieselfahrzeuge im Landesbesitz kurzfristig nachgerüstet werden. Hierzu wurden für das 1. Quartal 2020 Gespräche zwischen der DUH und der Landesregierung vereinbart.


Gleisbauarbeiten in Duisburg: Busse statt Bahnen auf der Linie U79
  Wegen Gleisbauarbeiten der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) wird auf der Linie U79 der Abschnitt zwischen den Haltestellen „Duisburg Grunewald“ und „Düsseldorf Wittlaer“ für die Bahnen gesperrt – von Samstag, 29. Februar, 4 Uhr, bis Montag, 2. März, 4 Uhr.  
Auf dem gesperrten Abschnitt der Linie U79 fahren in dieser Zeit Busse statt Bahnen. Sie halten in der Regel in Höhe der Stadtbahn-Haltestellen am rechten Rand der Fahrbahn oder an einer Ersatzhaltestelle in der Nähe.  

Treffen der neuen Bürgerplattform DU-aktiv

In der "Oase" an der Wanheimer Straße 143 findet am Freitag, 28. Februar 2020 um 17 Uhr das erste Treffen nach der Gründung vom 16. Februar statt. Wer sich Wer sich informieren oder einbringen möchte kann sich vorab bei Stefan Gierke Tel.: 0177 861 9185 oder per Mail an Stefan.Gierke@organizing-nrw.de melden.

Universitätsallianz ist unter den Finalisten im Wettbewerb des Bundesforschungsministeriums
Die Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) gehört mit einem Forschungsprojekt zur nachhaltigen Energieversorgung zu den Finalisten in einem hochdotierten Wettbewerb des Bundesforschungsministeriums. Es geht um eine maximal neun Jahre lange Förderung mit jährlich bis zu fünf Millionen Euro. In der Endrunde stehen 16 Konzepte, die aus 137 Beiträgen ausgewählt wurden.

Koordinatoren des Projekts der UA Ruhr sind die Universität Duisburg-Essen, die Ruhr-Universität Bochum und das Zentrum für Brennstoffzellentechnik in Duisburg.
Gemeinsam mit weiteren Partnern verknüpfen die Wissenschaftler verschiedene Forschungsfelder zur Entwicklungen neuer Materialien und Technologien für die Energiewandlung und -speicherung. Durch Beteiligung von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sollen von Anfang an auch rechtliche und politische Rahmenbedingungen bedacht werden, um Produkte schneller auf den Markt bringen zu können. Anfang 2021 wird entschieden, ob das Vorhaben als eines von voraussichtlich sieben Zukunftsclustern gefördert wird. idr


Hilfe für Angehörige Grundkurs - Pflege am Helios Marien Klinikum
Vor und nach der Entlassung eines pflegebedürftigen Menschen aus dem Krankenhaus stellen sich den Angehörigen viele Fragen. Nicht nur der Pflegebedürftige ist aus dem alten Leben gerissen, auch die Familie steht nun vor der Herausforderung, einen neuen Alltag zu organisieren. Das Helios Klinikum Duisburg bietet dafür regelmäßig Pflegekurse an.
In den Pflegekursen steht Ihnen unser Team der familiären Pflege mit Rat und Tat zur Seite. Angeboten werden Pflegegrundkurse, spezielle Demenzpflegekurse und die Gesprächskreise „Kraft tanken“ und „Zeit für einen Kaffee“.

Der nächste dreitägige, kostenlose Grundkurs - Pflege findet am. 03.03.2020, 10.03.2020 und 17.03.2020 in der Helios Marien Klinik (Grunewaldstraße 96, 47053 Duisburg) statt. Anmeldungen bitte per E-Mail an sozialdienst.duisburg@helios-gesundheit.de oder per Telefon: (0203) 546-2363.

Die Pflegetrainerinnen Vera Hoffmann, Sandra Gutzeit und Waltraud Schneider (v. l.:) stehen Angehörigen bei Fragen rund um die Pflege zur Seite.

Buchholz: Vorlesespaß in der Bibliothek  
Vorlesespaß für Kinder gibt es im Februar in der Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14. Bei allen Veranstaltungen wird nach dem Lesen gebastelt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 0203/283-7284.
Am Freitag, 28. Februar, können Mädchen ab vier Jahren Sigrid Bogdanski zuhören, die „Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der seine Schnuffeldecke nicht hergeben wollte“ vorliest. Auch hier geht es um 16.15 Uhr los.   Bei allen Veranstaltungen wird nach dem Lesen gebastelt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 0203/283-7284.


VHS: Offene Sprechstunde rund um die digitale Welt  

Wer sich für den Einstieg in die Welt der Computer, Smartphones und des Internets interessiert, kann sich bei einer offenen Sprechstunde der Volkshochschule informieren. Am Freitag, 28. Februar, widmet sich die Beratung in der Zeit von 10 bis 12 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 speziell den „digitalen Neulingen“.  
Die Mitarbeiter beraten kostenlos alle Interessierten, welchen Bedarf sie haben und welche VHS-Kurse zu ihnen passen. Einfache Fragen können selbstverständlich sofort beantwortet werden.


Kircheneintrittsstelle an Salvator am Freitag geöffnet

Die Motive für den Kircheneintritt sind vielfältig: Die Suche nach Heimat und Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten. Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam der Pfarrerinnen und Pfarrer in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 28. Februar 2020 heißt Pfarrer Stefan Korn in der Südkapelle der Stadtkirche neben dem Rathaus Zweifler, Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, herzlich willkommen.



VHS: Gezieltes Beckenbodentraining – Entlastung für den Rücken  
Der Wechsel von Theorie und Praxis  zum Thema „Gezieltes Beckenbodentraining – Entlastung für den Rücken“ sorgt für einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Workshop. Der Workshop am Samstag, 29. Februar, von 10 bis 15.45 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte und ist geeignet für Frauen jeden Alters.  
Der Beckenboden ist ein muskuläres Wunderwerk und bildet die Basis der menschlichen Aufrichtung. Er ist Sitz von Kraft, Energie und gestärkt wirkt er nachweislich Rückenproblemen entgegen. Egal in welchem Alter, je besser man den Beckenboden, seine Lage, seinen Aufbau und seine Struktur kennt, umso exakter und wirksamer kann man sich im Alltag bewegen und sportlich aktiv sein.  Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-2775 oder (0203) 283-3058.

 

Kinderbibelmorgen in Wanheimerort
Die evangelische Gemeinde Wanheimerort lädt wieder zum Kinderbibelmorgen. Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren treffen sich am Samstag, 29. Februar 2020 im Gemeindehaus Vogelsangplatz und beginnen den Bibelmorgen um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Weitere Informationen hat Pfarrer Jürgen Muthmann (Tel.: 0203 / 722383).



Geburtsvorbereitung am Helios Klinikum Duisburg
Kurs für Frauen, Paare und miteinander vertraute Partner  

Die ganzheitliche Geburtsvorbereitung umfasst eine individuelle, auf die Bedürfnisse jeder Frau bzw. Familie angepasste Planung und Beratung. Am Samstag, 29.02 und Sonntag, 01.03.2020 findet in der Helios St. Johannes Klinik ein entsprechender Kurs zur Geburtsvorbereitung statt. Hebamme Bircan Demirci-Narci beantwortet dabei Fragen zu allen Themen einer Schwangerschaft und Entbindung. Alle Umstände – etwa die familiäre und berufliche Situation, erstes oder ein weiteres Kind – und ganz besonders individuellen Bedürfnisse und Wünsche finden Berücksichtigung.  
Die Veranstaltung findet im Turnraum der physikalischen Abteilung an der Helios St. Johannes Klinik (An der Abtei 7-11, 47166 Duisburg) statt. Die Kosten dieses Kurses übernimmt die Krankenkasse. Die Begleitung bezahlt einen Preis von 50 Euro. Um Anmeldung unter (0203) 546-2618, oder per Mail an kreisssaal.duisburg@helios-gesundheit.de wird gebeten.

 

Leben mit einer seltenen Erkrankung 

Duisburg, 23. Februar 2020 - Wäre einer seiner Ärzte nicht schlussendlich auf die Idee gekommen, dass Jörg Böttcher an einer extrem seltenen Krankheit leiden könnte, wäre der alleinerziehende Vater wahrscheinlich gestorben. Heute, acht Jahre später, kann der 52-Jährige dank einer Expertin für seltene Erkrankungen und seinem selbst erarbeiteten Expertenwissen sein Leben mit wenigen Einschränkungen genießen. Am 29. Februar, dem Tag der Seltenen Erkrankungen, informiert er gemeinsam mit anderen Mitgliedern einer Selbsthilfegruppe und ärztlichen Spezialisten über sein Krankheitsbild: die Vaskulitis. 

„Eigentlich war ich bis dato immer sehr gesund“, erinnert sich Jörg Böttcher. Doch dann, Anfang 2012, er war 45 Jahre alt, setzte ein hartnäckiger Husten ein. Anders als erwartet, verschwand er nicht von alleine, sondern wurde zusehends mehr von Erschöpfungszuständen und ab Mai von Magen-Darm-Problemen mit tagelang andauernden Durchfällen begleitet. Nachdem Böttcher ein gesamtes Wochenende einschließlich Brückentag schlafend oder auf der Couch verbracht hatte, machte seine Partnerin sich große Sorgen und überzeugte ihn, ein Krankenhaus aufzusuchen, welches ihn nach den ersten Untersuchungen auf die Intensivstation verlegte. 

Die behandelnden Ärzte kamen zu keiner richtigen Lösung, denn die eingesetzten Medikamente für die diagnostizierte Herzmuskelentzündung und Lungenentzündung führten zu keiner wirklichen Verbesserung des Gesundheitszustandes. Selbst eine Odyssee von Untersuchungen inklusive Röntgen, MRT, CT, Magen- und Darmspiegelung, Blutbild und Herz-Katheter-Untersuchung mit Biopsie brachte kein Ergebnis. Böttchers Zustand wurde immer schlechter und er von Tag zu Tag schwächer. Zeitweise musste er sogar im Rollstuhl zu den Untersuchungen gefahren werden. "Ich war die meiste Zeit im Delirium und bekam nicht mehr viel mit“, erinnert er sich. Während andere Patienten nach wenigen Tagen entlassen wurden, war er bereits seit vier Wochen im Krankenhaus.  

Drei aus einer Millionen

„Glücklicherweise kam dann ein Professor aus der Kardiologie auf die Idee, es könnte sich um eine Vaskulitis, also eine Autoimmunerkrankung der Gefäße, handeln.“ Eine Gewebeprobe, die dem Herzen bei einer weiteren Katheter-Untersuchung entnommen wurde, bestätigte den Verdacht: das Churg-Strauss-Syndrom, auch ‚eosinophile Granulomatose mit Polyangitis‘ genannt. Diese Form der Vaskulitis ist extrem selten; in Deutschland wird sie bei drei von einer Millionen Menschen diagnostiziert. Mit Cortison wurden die Symptome innerhalb weniger Stunden deutlich besser. In der nachfolgenden Reha wurde jedoch schnell klar: Ohne die Einnahme des Medikaments kamen die Erkrankung und ihre dramatischen Symptome schnell zurück.   

Betroffene zu Experten ihrer Erkrankung machen

Böttcher begann, sich intensiv mit seiner Erkrankung zu befassen: „Die erste Recherche im Internet zum Stichwort ‚Vaskulitis‘ war sehr beängstigend, da die Krankheit zehn oder 15 Jahre zuvor relativ oft tödlich verlief. Mein Hausarzt sagte direkt, dass er sich damit nicht auskenne und mich nicht behandeln könne. Dann bin ich glücklicherweise auf die ‚Selbsthilfegruppe Vaskulitis‘ in Dinslaken gestoßen. Die anderen Betroffenen halfen mir dabei, die Krankheit einzuordnen und mir Gedanken darüber machen zu können, wie es weitergeht.“

 

Außerdem gaben sie ihm den Tipp, sich an Dr. Monika Klass, Chefärztin der Rheumatologie am Helios Klinikum Duisburg und Expertin für seltene Erkrankungen, zu wenden. „Ich bin sehr froh, dass ich Frau Dr. Klass als behandelnde Ärztin habe, weil sie eine Menge von dieser seltenen Erkrankung versteht und einen besonderen Therapie-Ansatz vertritt“, so Böttcher. „Wir möchten unsere Patienten zu Experten ihrer Erkrankung machen. Auf diese Weise bekommen sie nicht nur ein tieferes Verständnis, sondern auch ein besseres Gefühl für die Prozesse in ihrem Körper und die Wirkung der eingesetzten Medikamente. So können sie das therapeutische Management aktiv und partnerschaftlich mit uns Ärzten gestalten. Nicht zuletzt tragen neben neuen, wirkungsvollen medikamentösen Therapien auch Ernährung, Bewegung und generell ein gesundes Selbstmanagement dazu bei, dass die Erkrankung nicht weiter fortschreitet“, sagt Dr. Klass. 

Lotsenfunktion der Rheumatologen

Da rheumatische Erkrankungen, zu denen die Vaskulitits zählt, systemische Erkrankungen des Körpers sind, können verschiedenste Organe und Gelenke betroffen sein. „Wir verstehen uns auch als Lotse, der mit dem Hausarzt und den Fachärzten anderer medizinischer Disziplinen zusammenarbeitet und das große Ganze, also den gesamten Körper und den Menschen dabei im Auge behält“, so die Medizinerin.   

Leben mit der Krankheit

Inzwischen kann Böttcher sein Leben mit relativ wenigen Einschränkungen durch die Krankheit meistern: „Meine Leistungsfähigkeit hat zwar nachgelassen und ich werde aufgrund der chronischen Erkrankung mein Leben lang Medikamente nehmen müssen, aber ich bin relativ gut dabei weggekommen und kann, im Gegensatz zu anderen Betroffenen, auch weiterhin einen Beruf ausüben. Ich versuche, mein Leben nicht von der Erkrankung bestimmen zu lassen und ihr mehr Bedeutung zu geben als nötig.“

 

Der Vaskulitistag

Am Samstag, 29. Februar 2020, dem „Tag der Seltenen Erkrankungen“ findet im Abteizentrum neben der Helios St. Johannes Klinik Duisburg von 10 bis 14 Uhr der 3. Vaskulitistag statt. Frau Dr. Klass und weitere Spezialisten präsentieren gemeinsam mit der Selbsthilfegruppe Vaskulitis der Rheuma-Liga in einem bunten Programm den aktuellen Stand der Medizin und stehen für Fragen zur Verfügung. Die Veranstaltung ist nicht nur für Interessierte und Betroffene, sondern auch für Angehörige gedacht, um ein tieferes Verständnis für die Erkrankung zu entwickeln und mit anderen Angehörigen ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Informationen und das ausführliche Programm unter www.helios-gesundheit.de/duisburg

 

Therapie ist Teamarbeit: Gemeinsam mit Dr. Monika Klass (re.), Chefärztin der Rheumatologie am Helios Klinikum Duisburg, hat Jörg Böttcher (li.) seine seltene Erkrankung so weit in den Griff bekommen, dass er mit wenigen Einschränkungen leben kann. 

 



Donnerstag, 27. Februar 2020

- Fragen und Antworten zum Coronavirus -

- Sitzung der BV Mitte heute
- Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung verfassungswidrig
- Servicefreundliche Stadt 2020 – Ranking der 100 größten Städte
Neuorganisation des Spielbetriebs der Duisburger Füchse
- Der 29. Februar  ist der Tag der Seltenen Erkrankungen

- Deniz Yücel stellt sein Buch "Agenterrorist" im Huckinger Steinhof (19. März) vor
-
Bombe in Duisburg-Neuenkamp am 26. 02. um 21:02 Uhr entschärft
- Familiengründung im Zoo: Neue Erdmännchen sind eingezogen

Angekommen - Foto Zoo Duisburg

 


Coronavirus: Erster Verdachtsfall im Klinikum Niederrhein
 
Heute Vormittag wurden die ersten beiden Verdachtsfälle ins Klinikum Niederrhein, Standort evangelisches Klinikum Duisburg Nord, eingeliefert. Es handelt es sich um ein Ehepaar, das zuvor in Italien war. Einer der beiden zeigt leichte Symptome, sicherheitshalber wurden beide Patienten isoliert. Mit dem Testergebnis wird spätestens morgen früh gerechnet.  
Sollte sich der Verdacht bestätigen, ermittelt das Gesundheitsamt der Stadt Duisburg weitere enge Kontaktpersonen und überwacht sie über 14 Tage auf Krankheitszeichen hin.  
Das Robert-Koch-Institut und das Landeszentrum Gesundheit NRW rechnen mit weiteren Fällen auch in Deutschland. Vor dem Hintergrund der auch in Duisburg anlaufenden Grippewelle empfiehlt das Gesundheitsamt, sich generell an grundlegende Hygieneregeln zu halten, um eine Verbreitung von Grippe- oder möglicherweise eingeschleppten Coronaviren zu vermeiden.
Dazu gehört beispielsweise
-       Husten und Niesen in den Ärmel
-       Waschen der Hände vor Kontakt der Hände zu Mund und Augen
-       Waschen der Hände vor dem Essen und Trinken
-       Vermeiden von Händeschütteln und Umarmungen
-       Taschentücher nur einmal benutzen und benutzte Tücher möglichst schnell in einem Mülleimer mit Deckel entsorgen.
Weiter Informationen zum Infektionsschutz gibt es auf der Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter www.infektionsschutz.de.   Aktuell gelten als Krankheitsverdächtige vor allem die Menschen, die bis 14 Tage nach einem Kontakt zu einem Coronavirus-Erkrankten oder nach einem Aufenthalt in Risikogebieten Allgemeinsymptome entwickeln.
Welche Bereiche als Risikogebiet gelten, wird täglich vom RKI aktuell bewertet und auf der Homepage des RKI (s.u.) bekannt gegeben. Ebenso wird die Falldefinition ständig durch die Weltgesundheitsorganisation und das Robert-Koch-Institut aktualisiert. Bei einem begründeten Verdachtsfall werden die Betroffenen in einer Klinik abgesondert und auf das Virus untersucht. Gegebenenfalls müssen die Betroffen während dieser Zeit zu Hause isoliert werden.
Informationen des Robert-Koch-Institutes zum Coronavirus findet man unter www.rki.de. Das Gesundheitsamt steht im ständigen Austausch mit den Ärzten und Kliniken der Stadt, gemeinsam wird die Entwicklung der Lage beobachtet und bei Bedarf entsprechende Maßnahmen eingeleitet.  
Rückkehrer aus o.g. Risikogebieten finden entsprechende Verhaltenshinweise auf der Homepage der Stadt Duisburg unter www.duisburg.de, Stichwort Coronavirus. Allgemeine Informationen gibt es außerdem auf den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums (www.bundesgesundheitsministerium.de) sowie über das Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums:                               Mo- Do 8:00 – 18:00, Fr 8:00 – 12:00 unter 030 / 346465100.


Coronavirus wirkt sich auf Wirtschaft am Niederrhein aus
IHK-Umfrage bei hundert Export-Firmen

Die rasante Verbreitung des Coronavirus hat dazu geführt, dass in China Fabriken geschlossen, Flug- und Schiffsverbindungen gekappt oder Messen abgesagt werden. Das hat Einfluss auf das Im- und Exportgeschäft der Unternehmen am Niederrhein. Von den ersten Auswirkungen berichten die Betriebe in einer Blitzumfrage der Niederrheinischen IHK, an der sich hundert Betriebe mit weltweit über 50.000 Beschäftigten beteiligt haben.
Fast ein Drittel der befragten Betriebe mit Auslandsgeschäft berichtet von Umsatzeinbußen und einer Beeinträchtigung ihres Geschäfts durch den Ausbruch des Coronavirus. Ebenfalls jedes dritte Unternehmen verzichtet auf Geschäftsreisen in die befallenen Regionen. Geplante Geschäftsbesuche werden verschoben, Messeauftritte abgesagt.
An deren Stelle treten Telefon- oder Videokonferenzen. Mehr als jedes vierte Unternehmen leidet aufgrund des Stillstands in China schon unter Lieferengpässen. Das stellt die Unternehmen vor Probleme. Zwar sind aufgrund des chinesischen Frühlingsfestes und der Produktionspause die Lager aufgefüllt worden. Diese leeren sich aber zunehmend, denn neue Ware kommt nicht nach. „Unsere Befragung wirft ein Schlaglicht auf die aktuelle Situation. Die Ausbreitung des Virus in Europa zeigt, dass sich die Lage täglich ändern kann. Prognosen sind deshalb kaum möglich.
Eine Entspannung erwarten unsere Unternehmen nicht: Jedes zweite rechnet mit weiteren Umsatzeinbußen und mit größeren Schwierigkeiten bei der Warenbeschaffung“, stellt Stefan Dietzfelbinger, Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen IHK besorgt fest, „Wenn die Situation länger anhält, besteht das Risiko, dass wegen des Ausfalls von Vorprodukten wichtige Produktionsketten abreißen.“
Für Unternehmen hat die IHK wichtige Hinweise und Informationen zum Coronavirus zusammengestellt auf der Website www.niederrhein-ihk.de/coronavirus.

Coronavirus: Stadt Mülheim sagt Badminton-Turnier ab
Das internationale Badminton-Turnier Yonex German Open in Mülheim wird wegen der Coronavirus-Epedemie abgesagt. Das gab die Stadt heute bekannt. Sie folgt damit einer Empfehlung des Gesundheitsamtes Mülheim. Rund 250 internationale Spieler und bis zu 7.000 Besucher wurden für die Veranstaltung vom 3. bis 8. März erwartet. Der Regionalverband Ruhr (RVR) fördert das Turnier mit 10.000 Euro. idr

Treffen der neuen Bürgerplattform DU-aktiv

In der "Oase" an der Wanheimer Straße 143 findet am Freitag, 28. Februar 2020 um 17 Uhr das erste Treffen nach der Gründung vom 16. Februar statt. Wer sich Wer sich informieren oder einbringen möchte kann sich vorab bei Stefan Gierke Tel.: 0177 861 9185 oder per Mail an Stefan.Gierke@organizing-nrw.de melden.


Buchvorstellung „Mercators Nachbarn – Ein Gelehrten-Netzwerk im 16. Jahrhundert“  
Die bürgerschaftliche Initiative „Mercators Nachbarn“ stellt am Dienstag, 3. März 2020, um 11 Uhr im Kultur- und Stadthistorisches Museum ihr neues Buch „Mercators Nachbarn – Ein Gelehrten-Netzwerk im 16. Jahrhundert“ im Kultur- und Stadthistorischen Museum vor. Die Mercator-Gesellschaft, die Bürgerstiftung und der Kulturbeirat haben die Herausgabe des Buches ideell und finanziell unterstützt.
Susanne Nagels vom Mercator-Verlag, Dr. Susanne Sommer, Museumsdirektorin und Vorsitzende der Mercatorgesellschaft, Klaus Becker, Bürgerstiftung Duisburg und Bürgergenossenschaft Historisches Mercatorhaus, Klaus-Dieter Brüggenwerth, Kulturbeirat der Stadt Duisburg und Mitautor sowie die Mitautoren Dr. Andrea Gropp, Werner Pöhling sowie Harald Küst präsentieren das Buch und stehen für Fragen zur Verfügung.


Lastenrad Max gefunden!  
Große Freude beim Fahrradclub ADFC. Das Lastenrad „Max“ ist wieder da. Die aufmerksame Zeitungsleserin Petra Horstkamp aus Duisburg hat Max in Mülheim entdeckt. Das Rad stand vor einem Geschäft. „Ich war mir nicht ganz sicher, ob das Foto in der Zeitung und das Rad identisch sind. Da habe ich ein Foto gemacht und mich dann lieber sofort beim ADFC gemeldet.“  
Jörg Walther-Wystrychowsky vom ADFC kümmert sich um die Lastenräder und ist nur noch froh und hat sich auch schon herzlich bei Petra Horstkamp bedankt. Auch wenn Max ein wenig ramponiert ist und im Moment nicht mehr fahrtüchtig. Das Rad wird jetzt mit einem Hänger abgeholt, und die kompetenten "Schrauber" im Verein wollen ihn wieder zusammenflicken. Ende gut, alles gut.  

Lastenrad Max in Mülheim - Foto Petra Horstkamp

Projekt qualifiziert ausländische Lehrkräfte für den Schuldienst
Angesichts des Lehrermangels an deutschen Schulen startet die Universität Duisburg-Essen im August ein neues Projekt: Die Hochschule macht Migranten mit Hochschulabschluss aus Nicht-EU-Staaten, die in der Heimat bereits als Lehrer gearbeitet haben, fit für den Schuldienst.
Mit dem Programm "Lehrkräfte plus" werden die Teilnehmer innerhalb eines Jahres kulturell, fachlich, sprachlich und didaktisch auf das deutsche Schulsystem vorbereitet. Ein zentrales Element ist der Intensivsprachkurs. Anschließend folgt die Praxisphase, in der die Teilnehmer von erfahrenen Mentoren begleitet werden. Das Projekt wird vom Land und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst für drei Jahre mit jährlich 675.000 Euro gefördert. idr

7. Duisburger Gesundheitsforum: RundUm Gesund
„Wie das Wir in der Selbsthilfe zu einem gesunden Ich führen kann“
Drogen- und Alkoholsucht, Depressionen, Angststörungen, Trauer oder Krebserkrankungen – Probleme verschiedenster Art sind manchmal nicht allein zu lösen. Wertvolle Unterstützung bieten in diesen Fällen Selbsthilfegruppen, in denen sich Menschen mit ähnlichen Schicksalen austauschen können und auf Verständnis von Gleichbetroffenen treffen.
Unter dem Motto „Wie das Wir in der Selbsthilfegruppe zu einem gesunden Ich führen kann“ findet am 6. März das diesjährige Gesundheitsforum an der FOM Hochschule in Duisburg statt. Die Veranstaltung gibt einen intensiven Einblick in die Arbeit und gesellschaftliche Bedeutung von Selbsthilfegruppen.
Wie lebt, arbeitet oder wohnt es sich, wenn man an einer Krebs- oder Suchterkrankung leidet, wenn man es mit Panikattacken oder dem Verlust des eigenen Kindes zu tun hat?
Oder man einfach das Gefühl hat, in einer sich immer schneller verändernden Welt, in der immer höhere Anforderungen gestellt werden, auf der Strecke zu bleiben. Im Rahmen des 7. Gesundheitsforum erfahren die Teilnehmenden, wie Selbsthilfegruppen arbeiten und was sie leisten. Was genau heißt Selbsthilfe? Welche Wirkung hat der Gedanke „Ich bin nicht allein“? Und wie gestalten sich regelmäßige Zusammentreffen?  
In Workshops zu acht verschiedenen Themengebieten berichten Experten von ihrer Arbeit und Betroffene von ihren Erfahrungen, Ängsten und davon, wie sie selbst zur Selbsthilfe gekommen sind. Teilnehmende können beispielsweise in sogenannten „Rauschparcours“ erleben, wie sich die Sinneswahrnehmung unter Einfluss von Alkohol und LSD verändert.  
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen nimmt Marina Nickel unter der Rufnummer 0203 348782-33 oder per Mail unter Marina.Nickel@fom.de entgegen.



Geburtshilfe am Malteser Krankenhaus St. Anna - Infoabende mit Kreißsaalführung/Geburtsvorbereitungskurs

Am 05. März und am 19. März um 18 Uhr haben werdende Eltern Gelegenheit, die Entbindungsräume und die Wochenstation im Malteser Krankenhaus St. Anna in Duisburg-Huckingen kennen zu lernen. Während und nach dem Rundgang steht das Geburtshilfe-Team für Fragen zur Verfügung. Auch außerhalb des genannten Termins ist eine persönliche Besichtigung des Kreißsaals möglich: individuelle Terminvereinbarung unter Tel. 0203 755-1254. Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos.  
Am 09. März bekommen Eltern die Möglichkeit den Vortrag zum Thema „Stillen“ zu hören, eine Woche später, am 16. März gibt es den Vortrag „Pflege des Kindes“. Beide Vorträge starten um 18 Uhr und sind ebenfalls kostenlos.  
Am 07. und 08. März findet jeweils von 10 Uhr bis 15 Uhr 30 der zweitägige Geburtsvorbereitungskurs statt. Der Kurs umfasst u.a. Körperarbeit, Atemübungen, Entspannungsübungen, Paarübungen, Gespräche über einzelne Geburtsphasen.  Die Kursgebühren werden bei gesetzlich krankenversicherten Frauen direkt mit der Kasse abgerechnet, wobei versäumte Stunden von der Kursteilnehmerin selbst entrichtet werden müssen.  
Treffpunkt aller Veranstaltungen ist die Eingangshalle des Krankenhauses. Informationen unter 0203/755- 1254, -1278 oder im Internet unter
www.malteser-kliniken-rhein-ruhr.de. Eine Anmeldung zu allen Kursen und Vorträgen ist zwingend erforderlich.



Niederlassungen von Deutsche Post DHL-Group in Duisburg bieten 60 Ausbildungsplätze an - Wohnortnaher Einsatz möglich
   
Rund 2.000 junge Menschen haben bundesweit die Möglichkeit, in den kommenden Jahren einen Berufsabschluss bei Deutsche Post DHL Group zu erlangen. Damit ist das Unternehmen auch im Ausbildungsjahr 2020 wieder der größte Ausbilder in der Logistik- und Transportbranche. Ausgebildet wird in über 20 Berufen und in 16 dualen Studiengängen.
Duisburg ist ein wichtiger Standort von Deutsche Post DHL Group mit mehr als 2000 Beschäftigten z.B. im Briefzentrum, als Zusteller oder bei der Spedition DHL Freight. Dort werden in diesem Jahr insgesamt rund 60 Ausbildungs- und Studienplätze angeboten. Ausgebildet werden über 30 Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen (FKEP) als Brief- und Paketzusteller. 
Im kaufmännischen Bereich bildet Deutsche Post DHL Group unter anderem Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung und Immobilienkaufleute aus, aber auch junge, zukunftsorientierte Berufsbilder wie Kaufmann/-frau für Dialogmarketing oder IT-Systemkaufmann/-frau zählen zum Ausbildungsangebot. Im gewerblich-technischen Bereich bildet Deutsche Post DHL Group unter anderem Mechatroniker/-innen und Fachkräfte für Lagerlogistik aus.
Aufgrund der gestiegenen Nachfrage werden erneut Stellen für Berufskraftfahrer angeboten. Ziel ist es, alle geeigneten Absolventen im Anschluss an die Ausbildung in ein festes Beschäftigungsverhältnis zu übernehmen. Auszeichnung als TOP Employer Der Unternehmensbereich Post  & Paket wurde erstmals Anfang Februar als einer der besten Arbeitgeber in Deutschland ausgezeichnet.
Mit über 110.000 Post- und Paketzustellern auf den Straßen Deutschlands steht die Sparte jeden Tag vor besonderen Anforderungen. Die Zertifizierung ist Beleg für die Bemühungen, Kunden den besten Service zu bieten und gleichzeitig in das Arbeitsumfeld zu investieren, sodass die Zufriedenheit der Mitarbeiter gewährleistet ist.  
„Unsere Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital und ausschlaggebend für den Erfolg des Unternehmens. Deshalb bieten wir ihnen ein Umfeld, in dem sie sich wertgeschätzt fühlen und aktiv gefördert werden, um ihr volles Potenzial zu entfalten“, sagt Christoph Hollmann, Niederlassungsleiter der Deutschen Post in Duisburg. „Es ist uns sehr wichtig, möglichst vielen jungen Menschen eine Zukunftsperspektive bieten zu können.“  
Ausbildungsplätze werden im gesamten Bundesgebiet angeboten, sowohl in den Städten als auch auf dem Land. Alle Arten von Schulabschlüssen sind willkommen. Informationen über die Ausbildung bei Deutsche Post DHL Group, das Bewerbungsverfahren und über freie Ausbildungsplätze erhalten Interessierte unter www.de.dpdhl.jobs/ausbildung sowie telefonisch unter 0800 / 80 10 333.


Akzente-Auftakt: Mitsing-Abend in der Bibliothek  
Passend zum diesjährigen Thema „Glück“ der Duisburger Akzente lädt Chorleiter und Komponist Axel Christian Schullz zu einem Mitsingabend am Dienstag, 10. März, in die Zentralbibliothek an der Steinschen Gasse 26 ein. Ab 20 Uhr werden zum bekannte und unbekanntere Lieder über das Glück angestimmt. Jeder darf mitsingen, dabei sind Notenkenntnisse oder Gesangserfahrung völlig unwichtig. Im Mittelpunkt steht die Freude am gemeinsamen Gesang.  
Axel Christian Schullz vertont seit 2009 die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“. Er ist Autor musikalischer Fachbücher und ein bundesweit gefragter Workshop-Dozent. Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Akzente: Sebastian 23 und Fatih Çevikollu kommen in die Zentralbibliothek  
Für die Duisburger Akzente kommen mit Sebastian 23 und Fatih Çevikollu zwei Meister des gesprochenen Wortes in die Zentralbibliothek an der Steinschen Gasse 26. Pointiert und ironisch beobachten die beiden Künstler die Gesellschaft und ihre Mitmenschen und lassen sich zwischen Poetry Slam, Comedy oder Kabarett kaum in ein Genre pressen.  
Sebastian 23 stellt am Dienstag, 17. März, sein neues Programm „Cogito, ergo dumm“ vor. Er nimmt das Publikum mit Gedichten, Geschichten und Lieder auf einen Parforce-Ritt durch die Dummheiten der Menschheit, von ihren Ursprüngen bis in die Gegenwart.  
Fatih Çevikollu präsentiert am Donnerstag, 19. März, seine „FatihMorgana“. Er lädt zu einem Perspektivwechsel ein, denn die Echokammer der Realität lässt nur durch, was man hören will. Sein Programm ist dem Schein und dem Sein gewidmet, den Nullen und Einsen, den Nachrichten und den Fake-News.  
Beide Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr. Karten kosten 12 Euro an der Abendkasse. Im Vorverkauf können Karten für 10 Euro an der Information im Erdgeschoss des Stadtfensters montags von 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 11 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 16 Uhr erworben werden.  

VHS-Lesung: Mit Andreas Lukoschik auf Kreuzfahrt    
Kreuzfahrtfan Andreas Lukoschik - Foto ©Hannes Magerstaedt - liest am Freitag, 13. März, in der Zentralbibliothek an der Steinschen Gasse 26 aus seinen Büchern „Schläft das Personal auch an Bord?“ und „Ist das Schiff schon mal untergegangen?“. Ab 20 Uhr erzählt der Journalist und professionelle Reisebegleiter über seine Erlebnisse auf den Weltmeeren, die er alphabetisch von „Achterdeck“ bis „Zodiac“ zu Papier brachte.
Die Gäste erwartet ein heiterer Abend um die Frage, warum jährlich mehr als eine Million Deutsche den Urlaub mit Kreuzfahrten auf See verbringen. Andreas Lukoschik wurde mit seiner satirischen Sendung „Leo’s“ bundesweit bekannt. Der Grimme-Preisträger spielte Nebenrollen in mehreren Filmen, unter anderem in „Schtonk“.  
Die Lesung gehört zum Programm der Duisburger Akzente. Einlass ist um 19.30 Uhr. Karten sind zum Preis von 5 Euro an der Information im Erdgeschoss des Stadtfensters erhältlich. An der Abendkasse kostet der Eintritt 6 Euro.


Vorbereitende Arbeiten für die Umgestaltung des Ostausgangs

Die Arbeiten zur Umgestaltung des Ostausgangs beginnen voraussichtlich im Sommer dieses Jahr. Um die Maßnahme wie geplant umsetzen zu können, müssen bereits jetzt 23 Bäume in dem Bereich gefällt werden. Im Rahmen der Umgestaltung werden dann insgesamt 49 neue Bäume gepflanzt.  
Durch die aktuellen Arbeiten wird eine Fällung während der Vogelschutzzeit vermieden. Der vorhandene Baumbestand ist an diesem Standort langfristig in seiner Vitalität eingeschränkt, ein Erhalt der Bäume ist deswegen nicht sinnvoll. Daher erfolgt eine Neupflanzung zum Abschluss der Bauarbeiten.

Der Knotenpunkt Neudorfer Straße / Kammerstraße wird durch die Anlage eines Kreisverkehrs neu geordnet.

Streetworker-Projekt für Hamborn: Initiative der SPD-FRaktion zahlt sich aus
Die SPD-Ratsfrau und Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Soziales und Gesundheit Andrea Demming-Rosenberg teilt mit, dass ein Modellprojekt für suchterkrankte Menschen im Stadtbezirk Hamborn im Sommer dieses Jahres startet. „Die Hamborner SPD-Fraktion kämpft schon lange für eine Verbesserung der Situation rund um das Bezirksrathaus“, berichtet Andrea Demming-Rosenberg. „Der Einsatz zahlt sich nun aus. Ein Streetworker-Projekt für Alkohol- und Drogensuchterkrankte soll nun auch in Hamborn eingerichtet werden, ähnlich dem bereits erfolgreich laufenden Projekt in der Innenstadt.“  
Die SPD-Bezirksfraktion Hamborn hatte im Rahmen der Haushaltsberatungen die Einrichtung einer Streetworkerstelle beantragt, insbesondere für den Bereich rund um das Hamborner Rathaus. Hier habe sich ein Szenetreffpunkt für suchtkranke Menschen aus dem gesamten Stadtgebiet gebildet.  
„Den Alkohol- und Drogenabhängigen muss geholfen werden“, erklärt Christopher Hagenacker, Sprecher der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Hamborn. „Es handelt sich hierbei um Menschen, die häufig schlimme Schicksale erlitten haben und die auf Hilfe aus der Zivilgesellschaft angewiesen sind.“  
Im Zusammenhang mit der Szene kam es immer wieder zu Beleidigungen und verbalen Angriffen gegen Passanten. Das Rathaus Hamborn ist ein öffentlich zugängliches Gebäude und mit dem Bürgerservice eine wichtigste Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger. Außerdem ist die Bus- und Bahnhaltestelle „Hamborn Rathaus“ eine hochfrequentierte Haltestelle. Sie ist ein Knotenpunkt im öffentlichen Nahverkehrsnetz und wird von vielen Schülerinnen und Schülern genutzt.  
„Nicht nur in der Innenstadt, sondern auch in den Bezirken ist uns ein soziales Angebot für Suchterkrankte wichtig“, macht Andrea Demming-Rosenberg deutlich. „Die hohen Zahlen der Hilfesuchenden Menschen in Hamborn sprechen eindeutig dafür, dass hier die Hilfsangebote ausgeweitet werden müssen. Aus dem Gesundheitsetat werden nun weitere Gelder zur Verfügung gestellt.“  

SPD Duisburg lädt zum Thekengespräch ins Café Museum  
Wir laden Sie ganz herzlich zur Berichterstattung über das Thekengespräch der SPD Duisburg am Donnerstag, 5. März 2020, ab 18:30 Uhr ins Café Museum, Friedrich-Wilhelm-Straße 64, Stadtmitte, ein.  
Die Duisburger Sozialdemokraten stellen sich erneut den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Diesmal stehen Oberbürgermeister Sören Link, die Landtagsabgeordnete Sarah Philipp, der Ratsherr und SPD-Ortsvereinsvorsitzender für Stadtmitte, Stefán Dellwo und die Bezirksbürgermeisterin Elvira Ulitzka sowie weitere Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten aus Rat und Bezirksvertretung Rede und Antwort.   


Buchholz: Vorlesespaß in der Bibliothek  
orlesespaß für Kinder gibt es im Februar in der Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14.  Am Donnerstag, 27. Februar, liest Marion Leineweber für alle Grundschulkinder ab sechs Jahren „Nickel im Wilden Westen“ von Achim Bröger. Auch diese Veranstaltung beginnt um 16.15 Uhr.  
Bei allen Veranstaltungen wird nach dem Lesen gebastelt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 0203/283-7284.


Vorlesespaß in der Bezirksbibliothek Meiderich  
In der  frisch renovierten Bezirksbibliothek Meiderich geht es beim Vorlesespaß am Donnerstag, 27. Februar, um 16.00 Uhr in der Zweigstelle auf der Von-der-Mark-Straße 71 tierisch zu. Die Vorlesepatin Sariye Kösel liest „Wo ist Mami?“ von Axel Scheffler und Julia Donaldson vor. Kinder von vier bis sechs Jahren sind eingeladen zu hören, welche Abenteuer ein kleiner Affe auf der Suche nach seiner Mutter erlebt. Nach dem Lesen wird gebastelt.  
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.   Die Öffnungszeiten der Bezirksbibliothek sind dienstags bis freitags von 10.30 bis 13.00 und von 14 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 4499366.


Verschiebung der Entsorgungstermine durch Rosenmontag

Durch den Rosenmontag verschieben sich die Hausmüll-, Biotonnen- und Altpapierabfuhr um einen Tag nach hinten. Das bedeutet:

Reguläre Abfuhr
Mittwoch, 26.02.2020
Donnerstag, 27.02.2020
Freitag, 28.02.2020  

Neuer Termin
Donnerstag, 27.02.2020
Freitag, 28.02.2020
Samstag, 29.02.2020

Für die gelben Wertstofftonnen ist in der Druckversion des Abfallkalenders die Verschiebung bereits berücksichtigt.


Mittwoch, 26. Februar 2020

Bombenfund in Duisburg-Neuenkamp – „Am Schlütershof / Am Alten Flugplatz“: Entschärfung heute!  

Bisher keine Verdachtsfälle auf Coronavirus - Stadt ist gut vorbereitet  
Zunächst vorweg: Auch wenn in den Sozialen Medien immer wieder anders lautende Gerüchte kursieren, gibt es in Duisburg aktuell keinen Verdachtsfall nach RKI-Definition. Infektionen mit dem neuen Coronavirus treten nun auch in Europa auf. Das Robert-Koch-Institut und das Landeszentrums Gesundheit NRW rechnen mit weiteren Fällen auch in Deutschland.
Vor dem Hintergrund der auch in Duisburg anlaufenden Grippewelle empfiehlt das Gesundheitsamt, sich generell an grundlegende Hygieneregeln zu halten, um eine Verbreitung von Grippe- oder möglicherweise eingeschleppten Coronaviren zu vermeiden.
Dazu gehört beispielsweise
-       Husten und Niesen in den Ärmel
-       Waschen der Hände vor Kontakt der Hände zu Mund und Augen
-       Waschen der Hände vor dem Essen und Trinken
-       Vermeiden von Händeschütteln und Umarmungen
-       Taschentücher nur einmal benutzen und benutzte Tücher möglichst schnell in einem Mülleimer mit Deckel entsorgen.
Weitere Informationen zum Infektionsschutz gibt es auf der Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter www. Infektionsschutz.de.  
Das Gesundheitsamt ist auf einen möglichen Verdachtsfall vorbereitet und stellt die Einhaltung der Vorgaben des Robert Koch Institutes (RKI) sicher. Danach müssen möglicherweise eingeschleppte Erkrankungen nach Deutschland frühzeitig dem Gesundheitsamt gemeldet werden, um weitere Ansteckungen einzudämmen.  
Aktuell gelten als Krankheitsverdächtige vor allem die Menschen, die bis 14 Tage nach einem Kontakt zu einem Coronavirus-Erkrankten oder nach einem Aufenthalt in Risikogebieten Allgemeinsymptome entwickeln.
Welche Bereiche als Risikogebiet gelten, wird täglich vom RKI aktuell bewertet und auf der Homepage des RKI (s.u.) bekannt gegeben. Ebenso wird die Falldefinition ständig durch die Weltgesundheitsorganisation und das Robert-Koch-Institut aktualisiert.
Bei einem begründeten Verdachtsfall werden die Betroffenen in einer Klinik abgesondert und auf das Virus untersucht. Würde sich der Verdacht bestätigen, ermittelt das Gesundheitsamt der Stadt Duisburg weitere enge Kontaktpersonen und überwacht sie über 14 Tage auf Krankheitszeichen hin. Gegebenenfalls müssen die Betroffen während dieser Zeit zu Hause isoliert werden.
Informationen des Robert-Koch-Institutes zum Coronavirus findet man unter www.rki.de. Das Gesundheitsamt steht im ständigen Austausch mit den Ärzten und Kliniken der Stadt, gemeinsam wird die Entwicklung der Lage beobachtet und bei Bedarf entsprechende Maßnahmen eingeleitet. Rückkehrer aus o.g. Risikogebieten finden entsprechende Verhaltenshinweise auf der Homepage der Stadt Duisburg unter www.duisburg.de, Stichwort Coronavirus.  
Allgemeine Informationen gibt es außerdem auf den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums (www.bundesgesundheitsministerium.de) sowie über das Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums:                               Mo-Do 8:00 – 18:00 / Fr 8:00 – 12:00 unter 030 / 346465100.  

 

- Fragen und Antworten zum Coronavirus
Neuorganisation des Spielbetriebs der Duisburger Füchse
- Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung verfassungswidrig
- Der 29. Februar  ist der Tag der Seltenen Erkrankungen
- Hauptpreisübergabe Lions Sport Adventskalender 2019
- Grundwasserschutz durch effiziente Düngeregulierung
- NRW-Unfallstatistik: So wenig Verkehrstote wie noch nie - Verkehrsunfalluhr

- Deniz Yücel stellt sein Buch "Agenterrorist" im Huckinger Steinhof (19. März) vor



A42: Heute Nacht Engpass in Richtung Kamp-Lintfort zwischen Duisburg-Neumühl und Duisburg-Nord Duisburg
Auf der A42 in Fahrtrichtung Kamp-Lintfort ist heute Nacht (25./26.2.) von 20 bis 2 Uhr zwischen der Anschlussstelle Duisburg-Neumühl und dem Autobahnkreuz Duisburg-Nord nur ein Fahrstreifen frei. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr markiert dort die Fahrbahn.


Vor 10 Jahren in der BZ: U-Bahn ist seit Inbetriebnahme sicher
Das Unternehmen Bilfinger & Berger war neben anderen Unternehmen an den Baumaßnahmen zur Duisburger U-Bahn an einzelnen Baulosen beteiligt, die ordnungsgemäß abgenommen worden sind. Es gibt für die Stadt Duisburg keinen Anlass zu Spekulationen. Seit Inbetriebnahme der Innenstadtbahnhöfe im Juli 1992 und der Nordstrecke im September 2000 ist die Anlage sicher. In regelmäßigen Abständen wird die Betriebssicherheit der U-Bahn überprüft. Bisher gab es keine Beanstandungen.

„Null-Toleranz“ in Walsum: 10 wilde Müllkippen und 6 Schrottfahrzeuge
Das Bürger- und Ordnungsamt hat in Zusammenarbeit mit der Duisburger Polizei und den Wirtschaftsbetrieben Duisburg in der Zeit vom 10. bis zum 15. Februar die Aktion „Null-Toleranz“ in Walsum durchgeführt. In diesem Zeitraum waren die Mitarbeiter der Abfallaufsicht wochentags fußläufig mit einer Früh- und Spätschicht im Stadtteil präsent. Auch an Samstagen war eine Präsenz gegeben.  
10 wilde Müllkippen, die durch die WBD beseitigt wurden (2 Fahrten wurden den jeweiligen Verursachern in Rechnung gestellt),
56 Verwarnungsgelder erhoben,
3 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet (zum Beispiel für das illegale Entsorgen größerer Müllmengen),
6 Schrottfahrzeuge (gekennzeichnet; 1 Monat Frist zur Entfernung).  
„Wir halten unser Versprechen und haben mit den Null-Toleranz-Aktionen in Duissern/Neudorf und jetzt in Walsum gezeigt, dass wir Fehlverhalten nicht tolerieren“, so Oberbürgermeister Sören Link.  
Gleichzeitig wurde der Stadtteil auch durch die Mitarbeiter des städtischen Außendienstes (SAD) zum Teil im Wege von Ordnungspartnerschaften mit der Polizei intensiv bestreift. Durch den  SAD wurden 15 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und 2 Verwarnungsgelder erhoben. Insgesamt wurden 13 weitere Maßnahmen (zum Beispiel mündliche Verwarnungen, Feststellung unerlaubter Sondernutzung) getroffen. Neben Abfallaufsicht und SAD befanden sich auch Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung verstärkt im Einsatz. So wurden insgesamt 881 kostenpflichtige Verwarnungen und Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen verbotswidrigen Haltens, Parkens und wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen gefertigt.  
Seit Ende des Jahres 2016 führt das Bürger- und Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit der Duisburger Polizei und den Wirtschaftsbetrieben Duisburg einmal im Monat in einem Duisburger Stadtteil eine Aktionswoche unter dem Motto „Null-Toleranz / ordnungsrechtliche Präsenz im Ortsteil“ durch. Die Aktion dient der Bekämpfung der zunehmenden Müllproblematik in den verschiedenen Ortsteilen sowie der Ahndung von sonstigen Ordnungswidrigkeiten.


Vorbereitende Arbeiten für die Umgestaltung des Ostausgangs

Die Arbeiten zur Umgestaltung des Ostausgangs beginnen voraussichtlich im Sommer dieses Jahr. Um die Maßnahme wie geplant umsetzen zu können, müssen bereits jetzt 23 Bäume in dem Bereich gefällt werden. Im Rahmen der Umgestaltung werden dann insgesamt 49 neue Bäume gepflanzt.  
Durch die aktuellen Arbeiten wird eine Fällung während der Vogelschutzzeit vermieden. Der vorhandene Baumbestand ist an diesem Standort langfristig in seiner Vitalität eingeschränkt, ein Erhalt der Bäume ist deswegen nicht sinnvoll. Daher erfolgt eine Neupflanzung zum Abschluss der Bauarbeiten.

Der Knotenpunkt Neudorfer Straße / Kammerstraße wird durch die Anlage eines Kreisverkehrs neu geordnet.


Historisches Trauzimmer im Duisburger Rathaus ab sofort barrierefrei
Nach rund einer Woche Bauzeit besteht seit Anfang des Jahres nun auch für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer die Möglichkeit, das historische Trauzimmer im Innenhof des Duisburger Rathauses ohne die Bewältigung von Treppenstufen und somit barrierefrei zu erreichen. Die Kosten für den Rollstuhlaufzug betrugen circa 30.000 Euro.  

Oberbürgermeister Sören Link freut sich über den barrierefreien Zugang: „Der Tag der Trauung ist ein Moment, an den man sich sein Leben lang erinnert. Deswegen macht es mich sehr glücklich, dass unser historisches Trauzimmer nun für alle gut zu erreichen ist.“  
Im vergangenen Jahr fanden im Duisburger Rathaus rund 820 Eheschließungen statt. Insgesamt wurde 1.532 Mal in Duisburg das Eheversprechen gegeben. Bisher mussten Trauungen, die für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer barrierefrei zugänglich sein sollten in das Mercatorzimmer des Rathauses verlegt werden. Weitere Informationen rund um die Eheschließung gibt es online unter www.duisburg.de, Stichwort „Eheschließungen“.

Der neue Aufzug für Rollstuhlfahrer war am vergangenen Freitag, 21. Februar, bei der Trauung von Katharina Steinfeld und Jan Rösler zum ersten Mal im Einsatz. Beide konnten mithilfe des Liftes in den historischen Trausaal gelangen und dort heiraten: „Wir finden es richtig klasse, dass nun auch mit Menschen mit Handicap die Möglichkeit haben im historischen Trauzimmer heiraten zu können.“

FMR baut Gradierwerk im Revierpark Mattlerbusch wieder auf
Das Gradierwerk im Revierpark Mattlerbusch in Duisburg soll wiederaufgebaut werden. Zum Beginn der Arbeiten findet am Mittwoch, 26. Februar, 12.30 Uhr, ein Pressetermin statt, bei dem die Verantwortlichen über die Planungen informieren. Treffpunkt ist das Gradierwerk im Zentrum des Parks.
Das Gradierwerk ist seit Ende 2015 aufgrund eines Sturmschadens außer Betrieb. Zudem wurde es im Sommer vergangenen Jahres von Jugendlichen angezündet. Bei der Vandalismus-Attacke brannte auch die benachbarte Kelosauna ab.
Der Revierpark Mattlerbusch in Duisburg ist zusammen mit den Revierparks Vonderort (Oberhausen/Bottrop) und Nienhausen (Essen/Gelsenkirchen) sowie die Freizeitzentrum Kemnade GmbH (Bochum/Witten/Ennepe-Ruhr-Kreis) Teil der Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr GmbH (FMR). Die Mehrheit an der Gesellschaft hält der Regionalverband Ruhr (RVR). Infos: www.niederrhein-therme.de - idr


Schaltjahr 2020: durchschnittlich 2040 Babys an einem Februartag
Das Jahr 2020 ist ein Schaltjahr, und so naht mit dem 29. Februar ein besonderer Geburtstag, der nur alle vier Jahre eintritt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, kommen an einem Februartag in Deutschland durchschnittlich etwa 2 040 Babys zur Welt.
In ihrem erwartungsgemäß etwa 80 Jahre langen Leben haben die am 29. Februar geborenen „Schalttagskinder“ – streng genommen – nur alle vier Jahre Geburtstag: Sie werden etwa 20 Mal an diesem Datum feiern können. In den Jahren dazwischen können sie auf den 28. Februar oder den 1. März ausweichen. Offiziell ein Jahr älter werden sie dann aber erst am 1. März – das ist sogar gesetzlich in § 188 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) festgelegt.

Neue Packstation in Duisburg-Neudorf
Die Packstation am Sternbuschweg 112 neben dem Penny Markt steht ab sofort mit einer Fächerkapazität von 117 Fächern rund um die Uhr zur Verfügung.  


Fernuniversität sucht Teilnehmer für Studie zum Fasten

40 Tage ohne Alkohol oder Fleisch. Oder ohne Autonutzung. Vor allem in der Fastenzeit üben immer mehr Menschen freiwillig Verzicht. Wissenschaftler der Fernuniversität in Hagen wollen mehr über die Motive erfahren. Daher startet die Uni am Aschermittwoch eine Online-Befragung zum Fasten.
Bis zum 30. April kann jeder mitmachen, unabhängig von Alter, Geschlecht und Religion. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass Fasten als religiöse Pflicht an Bedeutung verliert und zunehmend individuell gestaltet wird. Sie interessiert auch die Frage, welche politischen Einstellungen mit dem Verzicht auf Konsumgüter verbunden sind. Infos und Umfrage: https://e.feu.de/fasten


Neuer digitaler Radtourenplaner.Ruhr von RTG und RVR startet
Mit dem neuen digitalen Radtourenplaner.Ruhr können Radler ihre Fahrten noch einfacher planen. Das Programm, das kostenlos im Netz und als App genutzt werden kann, wurde von der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) in enger Zusammenarbeit mit dem Regionalverband Ruhr (RVR) und den Ruhrgebietsstädten im Rahmen eines EFRE-Förderprojekts entwickelt.
Wer den Tourenplaner herunterlädt, erhält Tourenvorschläge und 15 RevierRouten. Er kann sich auch maßgeschneiderte Routen berechnen lassen und dabei zwischen drei verschiedenen Optionen wählen: dem schönsten, zweckmäßigsten oder kürzesten Weg.
Sperrungen und Umleitungen im Knotenpunktsystem werden tagesaktuell ausgewiesen. Der RVR liefert aktuelle Geodaten und ein umfassendes Kartenwerk. Bei der "Fahrrad Essen" vom 27. Februar bis 1. März in der Messe Essen können Besucher in Halle 5, Stand G35, den Radtourenplaner testen. Infos: www.radtourenplaner.ruhr und www.radrevier.ruhr - idr


SPD-Veranstaltungen

Die SPD Walsum lädt ein zu ihrer Mitgliederversammlung zum Thema Kommunalwahl Programm (DU-Plan 2020), für Mittwoch, den 26. Februar 2020, um 17.30 Uhr, im Seniorentreffpunkt Walsum-Aldenrade, Am Tannenweg 6, 47179 Duisburg.  
- Die AG 60plus der SPD Rumeln-Kaldenhausen lädt ein zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes für Freitag, den 28. Februar 2020, um 16.00 Uhr, in die Begegnungsstätte der AWO, Kapellener Str. 24 a, ein.  
- Zu ihrer diesjährigen Betriebsgruppenkonferenz lädt die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen der SPD Duisburg für Montag, den 02. März 2020, um 18.00 Uhr, in die AWO Hochfeld, Karl-Jarres-Straße 100-104, 47053 Duisburg, ein. Neben zahlreichen Berichten wählt die Betriebsgruppe einen neuen Vorstand. Im Anschluss daran wird Dirk Rademacher einen aktuellen Bericht zum Logport geben.  
- Die AG 60plus der SPD Großenbaum/Rahm wählt einen neuen Vorstand, auf ihrer Jahreshauptversammlung am Montag, dem 02. März 2020, um 14.00 Uhr, im Vereinshaus der GSG, Großenbaumer Allee 201.  
- Die SPD Alt-Hamborn/Obermarxloh wählt einen neuen Vorstand auf ihrer Jahreshauptversammlung am Dienstag, den 03. März 2020, um 19.00 Uhr, im Ratskeller Hamborn, Duisburgers Str. 213, 47166 Duisburg.  
- Die SPD Rheinhausen-Mitte lädt ein zu ihrer Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes für Dienstag, den 03. März 2020, um 19.30 Uhr, in der Gaststätte „Nellen-Krause“, Hochemmericher Str./Ecke Moerser Str.   



UDE leitet Projekt zu Mikroorganismen - Saci, die Biofabrik
Sie sind kleine Helfer mit großer Wirkung: Mikroorganismen produzieren Lebensmittel, Medikamente, Chemikalien und vieles mehr. Die Industrie nutzt sie wie Minifabriken, um Produkte zu entwickeln, zu verbessern oder Verfahren effizienter zu machen. Mit einem besonders robusten Kleinstlebewesen, dem Saci – genauer Sulfolobus acidocaldarius –, befasst sich ein neues biotechnologisches Forschungsprojekt. Es soll helfen, Abfallprodukte wie CO2 oder Glycerin weiterzuverwerten. „HotAcidFACToRY“ wird von der Universität Duisburg-Essen (UDE) geleitet und erhält 2,2 Mio. Euro Fördermittel vom Bundesforschungsministerium.*

Die Fotomontage zeigt den Champagne Pool (Waiotapu Geothermalgebiet, Neuseeland) und – im runden Bild – eine Ansammlung von Saci-Zellen, wie sie dort vorkommen. Foto: UDE/Bettina Siebers

Zu den Mikroorganismen, die in der Industrie häufig eingesetzt werden, gehören Hefe und die Bakterien Escherichia coli und Bacillus subtilis. Man überträgt oder verändert ihre Eigenschaften, so dass sie Substrate in hochwertige Produkte umwandeln oder Enzyme produzieren. Das hat allerdings Grenzen: Bei höheren Temperaturen oder niedrigem, also saurem, pH-Wert sterben Pilze und Bakterien ab.
Eine Alternative könnten Archaeen sein. „Viele dieser einzelligen Organismen können sich an extreme Lebensräume anpassen. Sie haben einen einzigartigen Stoffwechsel und robuste Enzyme”, beschreibt Professorin Bettina Siebers. „Dennoch wird ihr großes biotechnologisches Potenzial bislang kaum genutzt. Das möchten wir mit unserem Projekt ändern.“
Siebers ist Expertin für Molekulare Enzymtechnologie und Biochemie; sie leitet das Vorhaben HotAcidFACTORY – unterstützt von ihren UDE-Kollegen Markus Kaiser (Biologische Chemie) und Oliver Schmitz (Angewandte Analytische Chemie). Zudem sind Wissenschaftler der Universitäten Freiburg, Bielefeld und der TU Wien dabei.
Industrieabfälle verwerten
Als Biofabrik möchte das Team Sulfolobus acidocaldarius, kurz: Saci, etablieren. Auch dieser Organismus gehört zu den Archaeen. Sein optimales Wachstum entfaltet er bei 75 bis 80 °C und einem pH-Wert von 2 bis 3, ähnlich dem von Zitronensaft. Von ihm geht keine Gefahr aus, denn er ist kein Krankheitserreger. Saci kommt beispielsweise in sauren heißen Quellen auf den Azoren oder Island vor.
Im Labor wollen die Wissenschaftler ihn so designen, dass er Industrieabfälle verwerten und daraus neue Stoffe wie Biosäuren oder Bioalkohole herstellen kann. „Wir wollen Saci dahingehend modifizieren, dass er CO2 fixieren kann. Das heißt, er baut das Treibhausgas, das bei vielen Industrieprozessen verursacht wird, in seinen Stoffwechsel ein“, erklärt Siebers. „Alternativ kann man ihn auf und von Glycerin leben lassen. Diese pflanzenbasierte Substanz fällt bei der Produktion von Biokraftstoffen an und ist interessant für viele Anwendungen.“

* HotAcidFACTORY (Sulfolobus acidocaldarius als neuartige thermoacidophile Biofabrik) läuft über drei Jahre. Es wird über das BMBF-Programm „Mikrobielle Biofabriken für die industrielle Bioökonomie – Neuartige Plattformorganismen für innovative Produkte und nachhaltige Bioprozesse“ gefördert. Von den 2,2 Mio. Euro gehen 1,4 Mio Euro an die UDE. 


IHK-Seminar: Wirkungsvoll sprechen und überzeugen  
 
Nur wer seine Stimme richtig nutzt, kann bei der Kommunikation überzeugen. Denn nahezu ein Drittel der Wirkung von Mensch auf die Umwelt, hängt laut einer Studie von der Stimme ab. Sie gibt Worten inhaltlich Sinn und Bedeutung, aber sie drückt auch Gefühle und Stimmungen aus.
In dem Seminar „Die Stimme zum Erfolg“ der Niederrheinischen IHK lernen die Teilnehmer erfolgreich zu kommunizieren. Der Schlüssel dabei ist es, mit der Stimme wirkungsvoller und überzeugender umzugehen, um so erfolgreichere Gespräche zu führen. Das Seminar findet am Donnerstag, 5. März, von 9 bis 16:30 Uhr, in der IHK Duisburg statt. Mehr Details und Anmeldung bei Sabrina Giersemehl, Telefon 0203 2821-382, E-Mail giersemehl@niederrhein.ihk.de.  

IHK-Seminar: Reisekostenrecht - Steuerliche Grundlagen und aktuelle Entwicklungen  
Den Bereich Reisekosten kennzeichnen eine Vielzahl von Details und Einzelregelungen, die sich ständig und schnell wandeln, zum Beispiel durch Gesetzesänderungen, neue Verwaltungsschreiben und Gerichtsentscheidungen. Gleichwohl gibt es nach wie vor offene Fragen und Probleme. Unternehmen sind daher anfällig für teure Fehler. In dem Seminar „Reisekostenrecht“ der Niederrheinischen IHK erfahren die Teilnehmer, wie durch geschickte Gestaltungen Abgaben in beträchtlichem Umfang gespart werden können.
Die Veranstaltung informiert kompetent und praxisbezogen über die Grundlagen sowie die aktuellen Entwicklungen des steuerlichen Reisekostenrechts. Das Seminar findet am Dienstag, 10. März, von 10 bis 17 Uhr, in der IHK Duisburg statt. Mehr Details und Anmeldung bei Sabrina Giersemehl, Telefon 0203 2821-382, E-Mail giersemehl@niederrhein.ihk.de.  


Fortbildungsseminar für pädagogische Fachkräfte zum Thema „Naturwissenschaftliche Experimente & Sprachliche Bildung: Thema Feuer“  

Die Veranstaltung „Naturwissenschaftliche Experimente & Sprachliche Bildung: Thema Feuer“ am Mittwoch, 26. Februar, von 9.30 bis 16 Uhr im Zentrum für Fortbildung auf der Königstraße 47 in der Stadtmitte bietet einen Einführungsvortrag zum naturwissenschaftlichen Experimentieren auch im Hinblick auf sprachliches Lernen. Referent  Dr. Rupert Scheuer ist Chemiedidaktiker an der Technischen Universität Dortmund.  
Im Praxis-Workshop zum Thema „Feuer“ experimentieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Zweier-Teams. Begleitend werden theoretische Hintergründe auch für Fachfremde verständlich geklärt sowie Anregungen zur sprachlichen Bildung und Tipps für die Praxis diskutiert.  
Das Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte am Übergang Primarbereich – Sekundarstufe I (ausdrücklich auch ohne Experimentier-Erfahrung) und ist für Duisburger Fachpersonal kostenfrei.  
Anmeldungen unter Angabe der Seminarnummer „R0-136“ sind ab sofort bei Yvonne Liedtke per Fax an (0203) 283-7345 oder E-Mail an y.liedtke@stadt-duisburg.de möglich.


RepairCafé eröffnet im Biegerhof

An Aschermittwoch geht’s los: Die Initiative DUISentrieb e. V. eröffnet am 26. Februar ein weiteres RepairCafé in Wanheim. In den Räumlichkeiten von „Offene Tür Biegerhof“ des Roten Kreuzes und der GEBAG bieten die Betreiber von DUISentrieb Interessierten ab sofort einmal monatlich die Möglichkeit, nicht mehr funktionstüchtige Elektrogeräte oder Computer unter fachkundiger Anleitung zu reparieren.
RepairCafés funktionieren stets nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“: Besitzer von schadhaften elektronischen und mechanischen Kleingeräten, Computern, Spielzeug oder auch Kleidung können im RepairCafé unter Anleitung von technisch versierten Experten Reparaturen vornehmen. Ein Grundstock an Werkzeugen und Ersatzteilen ist vorhanden.
Im Citywohnpark in Hochfeld bietet die Initiative DUISentrieb bereits seit 2018 ein RepairCafé in Räumlichkeiten der GEBAG an. Der Erfolg des dortigen Angebots hat die GEBAG und die Macher nun bewogen, das Konzept auch in Wanheim anzubieten: „Wir sind fest davon überzeugt, dass das RepairCafé auch im Biegerhof großen Anklang finden wird“, erklärt Vorsitzender Oliver Jantz.
„Unser Angebot richtet sich an jeden Interessierten: Jeder kann vorbeikommen, mitmachen und auch eigene Ideen mitbringen, umsetzen oder sich helfen lassen. Unsere Veranstaltungen sind außerdem eine gute Gelegenheit, Nachbarn kennenzulernen und miteinander ins Gespräch zu kommen.“
DUISentrieb e.V. versteht sich als „offenes Technik-Angebot“ und führt vorrangig Jugendliche ab 12 Jahren in Workshops und MitmachWerkstätten an MINT-Berufe und -Themen heran. Der Verein möchte so Perspektiven bieten und einen Beitrag zum drohenden Fachkräfte-Mangel leisten.
Infos: RepairCafé im Biegerhof. Immer am letzten Mittwoch im Monat von 15:30 bis 19:00 Uhr in den Räumlichkeiten der „Offene Tür Biegerhof“ (Angertaler Straße 102, 47259 Duisburg). Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Eröffnung und 1. Termin am Aschermittwoch, 26. Februar, 15:30 bis 19:00 Uhr. www.duisentrieb.de

Staat erzielt 2019 Überschuss von 49,8 Milliarden Euro
Die staatlichen Haushalte beendeten das Jahr 2019 nach aktualisierten Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zum achten Mal in Folge mit einem Überschuss. Mit 49,8 Milliarden Euro reicht dieser nicht ganz an das Rekordergebnis von 2018 heran, als der Staat einen Überschuss von 62,4 Milliarden Euro erzielt hatte. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen (3 435,8 Milliarden Euro) errechnet sich daraus für den Staat eine Überschussquote von +1,4 % (2018: +1,9 %).
Die Haushalte von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherungen profitierten damit weiterhin insbesondere von einer günstigen Beschäftigungsentwicklung. Bei den Ergebnissen handelt es sich um Daten in der Abgrenzung des Europäischen Systems Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG) 2010. Sie bilden die Grundlage für die Überwachung der Haushaltslage in den EU- Mitgliedstaaten nach dem Stabilitäts- und Wachstumspakt (Maastricht- Kriterien).

NRW-Exporte im Dezember 2019 um 2,1 Prozent gestiegen
Die nordrhein-westfälische Wirtschaft exportierte im Dezember 2019 Waren im Wert von 14,2 Milliarden Euro. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das 2,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
Der Wert der Importe lag mit 18,2 Milliarden Euro um 0,5 Prozent über dem Vorjahresmonat. Im Warenaustausch mit den Ländern der Europäischen Union (EU 28) waren die Ausfuhren im Dezember 2019 mit 9,1 Milliarden Euro um 1,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Bei den Importen aus den EU-Ländern wurde ein Rückgang um 2,8 Prozent auf 10,9 Milliarden Euro verzeichnet. Der Wert der Exporte in die Nicht-EU-Staaten stieg um 3,5 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro.
Bei den Importen war eine Zunahme um 6,1 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro zu verzeichnen.
Im Jahr 2019 summierte sich der Exportwert auf 193,7 Milliarden Euro; damit wurde das Rekordergebnis aus dem Jahr 2018 um 1,2 Prozent verfehlt. Der Wert der Einfuhren stieg um 1,9 Prozent auf 245,5 Milliarden Euro. Hinweis: Da in den Importen auch Lieferungen nach NRW enthalten sind, die hier auf Lager genommen und anschließend in andere Bundesländer weitergeleitet werden, ist eine Saldierung von Exporten und Importen nur begrenzt sinnvoll. (IT.NRW)

Buchholz: Vorlesespaß in der Bibliothek  
Vorlesespaß für Kinder gibt es im Februar in der Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14. Für Jungen ab vier Jahren liest Stefan Wachner am Mittwoch, 26. Februar, ab 16.15 Uhr das Buch „Der Tag, an dem Louis gefressen wurde“ von John Fardell.  
Bei allen Veranstaltungen wird nach dem Lesen gebastelt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 0203/283-7284.


Ökumenischer Gottesdienst zum Beginn der Fasten- und Passionszeit

Mit Aschermittwoch beginnt die Passionszeit, in der Christinnen und Christen sich in den rund sieben Wochen vor Ostern an die 40-tägige Leidensgeschichte Jesu erinnern. Die Passionszeit wird auch Fastenzeit genannt, da viele Christen fasten oder sich Zeit nehmen für Besinnung und Gebet.
Im Duisburger lädt die katholische Kirche zusammen mit der evangelischen Kirche zum Beginn der Fasten- und Passionszeit ein zu einem ökumenischen Gottesdienst am Mittwoch, 26. Februar 2020 um 18 in die Kirche St. Judas Thaddäus, Münchener Str. 38, ein. Den Gottesdienst gestalten von Pfarrer Roland Winkelmann und Pfarrer Björn Hensel gemeinsam.


Bibelgespräch im Duisburger Süden
Bei den Bibelgesprächen in der evangelischen Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd geht es in diesem Jahr um das übergreifende Thema Toleranz, jeder Abend widmet sich einem daran angelehnten Thema. So geht es am Mittwoch, 26. Februar 2020 um 19 Uhr im Gemeindezentrum der evangelischen Auferstehungskirche Ungelsheim, Blankenburger Straße 103 a, um „Das Recht wird verdreht“ (Habakuk 1,1ff.). Interessierte sind herzlich willkommen.

 



Verschiebung der Entsorgungstermine durch Rosenmontag

Durch den Rosenmontag verschieben sich die Hausmüll-, Biotonnen- und Altpapierabfuhr um einen Tag nach hinten. Das bedeutet:

Reguläre Abfuhr
Dienstag, 25.02.2020  
Mittwoch, 26.02.2020
Donnerstag, 27.02.2020
Freitag, 28.02.2020  

Neuer Termin
Mittwoch, 26.02.2020  
Donnerstag, 27.02.2020
Freitag, 28.02.2020
Samstag, 29.02.2020

Für die gelben Wertstofftonnen ist in der Druckversion des Abfallkalenders die Verschiebung bereits berücksichtigt.


Dienstag, 25. Februar 2020

- Fragen und Antworten zum Coronavirus
https://www.duisburg.de/duisburger-karneval-2020.php
- DFB-Frauen: Kader für den Algarve Cup
- Vaskulitis: Leben mit einer seltenen Erkrankung


A42: Heute Nacht Engpass in Richtung Kamp-Lintfort zwischen Duisburg-Neumühl und Duisburg-Nord Duisburg
Auf der A42 in Fahrtrichtung Kamp-Lintfort ist heute Nacht (25./26.2.) von 20 bis 2 Uhr zwischen der Anschlussstelle Duisburg-Neumühl und dem Autobahnkreuz Duisburg-Nord nur ein Fahrstreifen frei. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr markiert dort die Fahrbahn.


Entsetzen: Lastenrad Max wurde entwendet!

Der ADFC Duisburg sucht sein E-Lastenrad Max. „Wir verleihen das Lastenrad kostenlos. Es ist auch für den Kindertransport geeignet, und jetzt ist Max verschwunden“, berichtet enttäuscht Jörg Walther-Wystrychowski, der sich um die Lastenräder des ADFC kümmert. Das Lastenrad hat vorne eine auffallend große Holzbox mit Sitzbänken, einen großen Lenkbügel anstelle eines klassischen Lenkers und einen Elektro-Akku unterhalb des Gepäckträgers. Max hat am Gestänge eine auffällige ADFC-Codierung.
Der ADFC-Vorsitzende Klaus Hauschild ist bestürzt, dass es Menschen gibt, die soziales Engagement auf diese Art und Weise zunichte machen und dadurch anderen die Möglichkeit nehmen, dieses familienfreundliche Angebot zu nutzen. „Immerhin haben die Duisburger ADFC-Mitglieder mit ihrem Geld die nicht unerheblichen Kosten für das erste Lastenrad der in Erweiterung befindlichen Flotte selbst aufgebracht. Das ist nicht nur finanziell ein Schlag ins Kontor, sondern erschüttert auch die Motivation der ehrenamtlich Aktiven. Trotzdem wollen wir das kostenlose Angebot für die gesamte Duisburger Bevölkerung unbedingt aufrechterhalten.“
Der ADFC Duisburg hat den Diebstahl bei der Polizei angezeigt und hofft aber auch, dass aufmerksame Menschen in Duisburg das Lastenrad vielleicht gesehen haben. Unter der Emailadresse duisbock@adfc-duisburg.de oder der Telefonnummer 0203 774211 nimmt der Verein Hinweise zum Verbleib des Rades entgegen. Selbstverständlich tut dies auch jede Polizeidienststelle.  

Lastenrad Max entwendet - Foto ADFC Duisburg

Trödel im Cafe Heimatherz


Das Cafe Heimatherz ist im Innenhof des City-Wohnparks, Zugang von der Musfeldstraße zu finden. Helferelfen e.V. als Veranstalter freut sich auf viele Besucher.


Verschiebung der Entsorgungstermine durch Rosenmontag

Durch den Rosenmontag verschieben sich die Hausmüll-, Biotonnen- und Altpapierabfuhr um einen Tag nach hinten. Das bedeutet:

Reguläre Abfuhr
Montag, 24.02.2020  
Dienstag, 25.02.2020  
Mittwoch, 26.02.2020
Donnerstag, 27.02.2020
Freitag, 28.02.2020  

Neuer Termin
Dienstag, 25.02.2020
Mittwoch, 26.02.2020  
Donnerstag, 27.02.2020
Freitag, 28.02.2020
Samstag, 29.02.2020

Für die gelben Wertstofftonnen ist in der Druckversion des Abfallkalenders die Verschiebung bereits berücksichtigt.


Hilfe für Angehörige Grundkurs - Pflege am Helios Marien Klinikum
Vor und nach der Entlassung eines pflegebedürftigen Menschen aus dem Krankenhaus stellen sich den Angehörigen viele Fragen. Nicht nur der Pflegebedürftige ist aus dem alten Leben gerissen, auch die Familie steht nun vor der Herausforderung, einen neuen Alltag zu organisieren. Das Helios Klinikum Duisburg bietet dafür regelmäßig Pflegekurse an.
In den Pflegekursen steht Ihnen unser Team der familiären Pflege mit Rat und Tat zur Seite. Angeboten werden Pflegegrundkurse, spezielle Demenzpflegekurse und die Gesprächskreise „Kraft tanken“ und „Zeit für einen Kaffee“.
Der nächste dreitägige, kostenlose Grundkurs - Pflege findet am. 03.03.2020, 10.03.2020 und 17.03.2020 in der Helios Marien Klinik (Grunewaldstraße 96, 47053 Duisburg) statt. Anmeldungen bitte per E-Mail an sozialdienst.duisburg@helios-gesundheit.de oder per Telefon: (0203) 546-2363.

Die Pflegetrainerinnen Vera Hoffmann, Sandra Gutzeit und Waltraud Schneider (v. l.:) stehen Angehörigen bei Fragen rund um die Pflege zur Seite.


Medizinische Fragestunde am 25. Februar 2020  
Weil für viele Betroffene während oder nach der Krebsbehandlung einige Fragen offenbleiben, bietet die Krebsberatung in Duisburg regelmäßig eine medizinische Fragestunde an. Dr. Michael Schroeder beantwortet am Dienstagnachmittag medizinische Fragen zu den Themen: Diagnose und Befund, Behandlung und Therapieverfahren, Möglichkeiten begleitender Therapien, Krebsnachsorge sowie Schmerzen.
Die Gespräche finden von 14.45 bis 16.45 Uhr in der Lotharstraße 58 statt. Unsere Beratungen sind vertraulich, kostenlos und unabhängig. Verbindliche telefonische Anmeldung und weitere Informationen bei der Krebsberatung in Duisburg unter 0203 9416 6244 oder per Mail an: info@krebsberatung-in-duisburg.de


A42: Montagnacht Engpass in Richtung Dortmund bei Duisburg-Baerl
Auf der A42 in Fahrtrichtung Dortmund ist Montagnacht (24.2./25.2.) von 20 bis 5 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Duisburg-Baerl nur einer von drei Fahrstreifen frei. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr repariert in dieser Zeit Fahrbahnübergänge an der A42-Rheinbrücke Beeckerwerth.
Fahrbahnübergänge sind Konstruktionsteile, die einen sicheren Übergang zwischen der Fahrbahn auf der Brücke und der angrenzenden Fahrbahn gewährleisten. Diese Fahrbahnübergänge gleichen die Längenänderungen aus, denen eine Brücke bei warmen oder kalten Temperaturen ausgesetzt ist.

VHS: von Albert Camus bis Rachid Bouchareb  

Wolfgang Schwarzer behandelt in einem Vortrag das Verhältnis Algerien-Frankreich in Film und Literatur. Am Dienstag, dem 25. Februar, 18 bis 19.30 Uhr, in der VHS im Stadtfenster, gibt er Einblicke in die Werke von Autoren und Filmemachern von Albert Camus bis Kamel Daoud, von Gillo Pontecorvo bis Rachid Bouchareb und ihrer Art, sich mit den französisch-algerischen Verhältnissen zu befassen.
Auch die Kolonialgeschichte und ihre Auswirkungen auf die aktuelle politische und soziale Situation werden an der Steinschen Gasse 26 im Saal Stadtmitte, Thema sein. Das Teilnahmeentgelt beträgt fünf Euro an der Abendkasse. Nähere Informationen gibt es bei Dr. Claudia Kleinert telefonisch unter 0203 283-4157.

 

Senioren-Karneval im Roten Haus

Das Begegnungs- und Beratungszentrum für Senioren an der Marxloher Kreuzeskirche lädt zur großen Karnevalsfeier ins Rote Haus, Karl-Marx-Straße 20, ein. Das Fest startet am Dienstag, 25. Februar 2020 um 14 Uhr mit Kaffee, Kuchen und Musik zum Mitsingen und Mitschunkeln. Geklärt wird auch, wer die schönste Verkleidung des Nachmittags hat und wer die Möhnenprinzessin wird. Kostüme sind nicht Pflicht, aber Anmeldungen bei BBZ-Leiter Georg Zeppenfeld sollten schon sein (Tel.: 0203 / 404936).


Duisburg-Altstadt: Verkehrseinschränkungen auf der Gutenbergstraße   

Die Stadtwerke arbeiten ab Mittwoch, 26. Februar, an der Wasserleitung für das Mercatorviertel. Eine Änderung der Verkehrsführung entsteht hierbei im Bereich der Gutenbergstraße/Poststraße in der Altstadt. Das Rechtsabbiegen von der Gutenbergstraße in die Poststraße wird dann nicht mehr möglich sein. Eine Umleitung wird über den Kuhlenwall ausgeschildert.
Des Weiteren werden im Bereich der Lichtsignalanlage zwei Fahrspuren entfallen, so dass nur noch eine Fahrspur für Geradeausfahrer und Linksabbieger zur Verfügung steht. Die Maßnahme dauert voraussichtlich bis Ende Mai.  
Im Bereich der Gutenbergstraße wird ab Donnerstag, 27. Februar, zudem ein Bauwerk in Höhe Kuhlenwall erstellt. Aus diesem Grund wird der Verkehr auf der Gutenbergstraße, vom Rathaus aus kommend, in die Gegenfahrbahn gelenkt.
Der Gehweg zwischen Am Burgacker und Kuhlenwall wird für den Verkehr in Fahrtrichtung Rathaus zur Fahrspur. Fußgänger müssen im Bereich der Zebrastreifen die Seiten wechseln. Die Maßnahme wird voraussichtlich Ende März abgeschlossen sein.  



Rosenmontag, 24. Februar 2020

- Prinzenfrühstück 2020: OB Link als „Dr. Emmett Brown“

- Karneval: Stadtverwaltung, Haltverbote, Karnevalsumzüge und Kontrollen
https://www.duisburg.de/duisburger-karneval-2020.php
- Karneval: Schirm nicht vergessen! 
- Vaskulitis: Leben mit einer seltenen Erkrankung

Ein Tierkostüm ist für alle Jecken und Närrinnen bei jedem Wetter eine gute Wahl. Quelle: WetterOnline


Verschiebung der Entsorgungstermine durch Rosenmontag

Durch den Rosenmontag verschieben sich die Hausmüll-, Biotonnen- und Altpapierabfuhr um einen Tag nach hinten. Das bedeutet:

Reguläre Abfuhr
Montag, 24.02.2020  
Dienstag, 25.02.2020  
Mittwoch, 26.02.2020
Donnerstag, 27.02.2020
Freitag, 28.02.2020  

Neuer Termin
Dienstag, 25.02.2020
Mittwoch, 26.02.2020  
Donnerstag, 27.02.2020
Freitag, 28.02.2020
Samstag, 29.02.2020


Für die gelben Wertstofftonnen ist in der Druckversion des Abfallkalenders die Verschiebung bereits berücksichtigt. Auch im Online-Abfallkalender und in der App „WBD-Abfall“ sind die Termine für alle Abfallarten entsprechend aufgeführt. Zu beachten wäre, dass Rosenmontag das KundenserviceCenter sowie alle Recyclinghöfe der Wirtschaftsbetriebe Duisburg geschlossen bleiben.


Kleine und großen Jecken feiern die ultimative Vor-dem-Zug-Party am Rosenmontag im EXPLORADO Kindermuseum! 
Was ist für Kinder das Tollste an Karneval? Na, das Verkleiden natürlich! Aber dann folgt die lange Warterei, bis nachmittags endlich der Rosenmontagszug durch Duisburg läuft...
Da haben wir im Kindermuseum keine Lust drauf und feiern kräftig vor! Den ganzen Vormittag von 10 bis 14 Uhr wird in tollen Kostümen getanzt und gefeiert und eine Menge Spaß gehabt.

Termin:  24.2.2020; 10-14 Uhr
Kosten für Disco+Museumsbesuch: 9,50 € pro Person  
Allgemeine Öffnungszeiten: Weiberfastnacht 15-18 Uhr Fr-So 10-19 Uhr Rosenmontag 10-14 Uhr Veilchendienstag/Aschermittwoch 15-18 Uhr

Service-Telefon
Das Service-Telefon der evangelischen Kirche in Duisburg ist am Montag, 24. Februar 2020 von Winfried Mück besetzt. In der Zeit von 18 bis 20 Uhr gibt der Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Neudorf-Ost Antwort auf Fragen rund um die kirchliche Arbeit unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 / 12131213.



A42: Montagnacht Engpass in Richtung Dortmund bei Duisburg-Baerl
Auf der A42 in Fahrtrichtung Dortmund ist Montagnacht (24.2./25.2.) von 20 bis 5 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Duisburg-Baerl nur einer von drei Fahrstreifen frei. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr repariert in dieser Zeit Fahrbahnübergänge an der A42-Rheinbrücke Beeckerwerth.
Fahrbahnübergänge sind Konstruktionsteile, die einen sicheren Übergang zwischen der Fahrbahn auf der Brücke und der angrenzenden Fahrbahn gewährleisten. Diese Fahrbahnübergänge gleichen die Längenänderungen aus, denen eine Brücke bei warmen oder kalten Temperaturen ausgesetzt ist.


Duisburg-Altstadt: Verkehrseinschränkungen auf der Gutenbergstraße   

Die Stadtwerke arbeiten ab Mittwoch, 26. Februar, an der Wasserleitung für das Mercatorviertel. Eine Änderung der Verkehrsführung entsteht hierbei im Bereich der Gutenbergstraße/Poststraße in der Altstadt. Das Rechtsabbiegen von der Gutenbergstraße in die Poststraße wird dann nicht mehr möglich sein. Eine Umleitung wird über den Kuhlenwall ausgeschildert.
Des Weiteren werden im Bereich der Lichtsignalanlage zwei Fahrspuren entfallen, so dass nur noch eine Fahrspur für Geradeausfahrer und Linksabbieger zur Verfügung steht. Die Maßnahme dauert voraussichtlich bis Ende Mai.  
Im Bereich der Gutenbergstraße wird ab Donnerstag, 27. Februar, zudem ein Bauwerk in Höhe Kuhlenwall erstellt. Aus diesem Grund wird der Verkehr auf der Gutenbergstraße, vom Rathaus aus kommend, in die Gegenfahrbahn gelenkt.
Der Gehweg zwischen Am Burgacker und Kuhlenwall wird für den Verkehr in Fahrtrichtung Rathaus zur Fahrspur. Fußgänger müssen im Bereich der Zebrastreifen die Seiten wechseln. Die Maßnahme wird voraussichtlich Ende März abgeschlossen sein.  



RepairCafé eröffnet im Biegerhof
An Aschermittwoch geht’s los: Die Initiative DUISentrieb e. V. eröffnet am 26. Februar ein weiteres RepairCafé in Wanheim. In den Räumlichkeiten von „Offene Tür Biegerhof“ des Roten Kreuzes und der GEBAG bieten die Betreiber von DUISentrieb Interessierten ab sofort einmal monatlich die Möglichkeit, nicht mehr funktionstüchtige Elektrogeräte oder Computer unter fachkundiger Anleitung zu reparieren.
RepairCafés funktionieren stets nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“: Besitzer von schadhaften elektronischen und mechanischen Kleingeräten, Computern, Spielzeug oder auch Kleidung können im RepairCafé unter Anleitung von technisch versierten Experten Reparaturen vornehmen. Ein Grundstock an Werkzeugen und Ersatzteilen ist vorhanden.
Im Citywohnpark in Hochfeld bietet die Initiative DUISentrieb bereits seit 2018 ein RepairCafé in Räumlichkeiten der GEBAG an. Der Erfolg des dortigen Angebots hat die GEBAG und die Macher nun bewogen, das Konzept auch in Wanheim anzubieten: „Wir sind fest davon überzeugt, dass das RepairCafé auch im Biegerhof großen Anklang finden wird“, erklärt Vorsitzender Oliver Jantz.
„Unser Angebot richtet sich an jeden Interessierten: Jeder kann vorbeikommen, mitmachen und auch eigene Ideen mitbringen, umsetzen oder sich helfen lassen. Unsere Veranstaltungen sind außerdem eine gute Gelegenheit, Nachbarn kennenzulernen und miteinander ins Gespräch zu kommen.“
DUISentrieb e.V. versteht sich als „offenes Technik-Angebot“ und führt vorrangig Jugendliche ab 12 Jahren in Workshops und MitmachWerkstätten an MINT-Berufe und -Themen heran. Der Verein möchte so Perspektiven bieten und einen Beitrag zum drohenden Fachkräfte-Mangel leisten.
Infos: RepairCafé im Biegerhof. Immer am letzten Mittwoch im Monat von 15:30 bis 19:00 Uhr in den Räumlichkeiten der „Offene Tür Biegerhof“ (Angertaler Straße 102, 47259 Duisburg). Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Eröffnung und 1. Termin am Aschermittwoch, 26. Februar, 15:30 bis 19:00 Uhr. www.duisentrieb.de


Geänderte Servicezeit bei der DVG am Rosenmontag  
Am Rosenmontag, 24. Februar, ist der Kundenservice der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) nur eingeschränkt erreichbar.   Das Kundencenter der DVG am Hauptbahnhof, Harry-Epstein-Platz 10, ist am Ronmontag von 7 bis 12 Uhr geöffnet.
Der telefonische Kundenservice der DVG unter der Rufnummer 0203 60 44 555 ist von 7 bis 18 Uhr zu erreichen. Telefonische Fahrplanauskünfte erteilt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) rund um die Uhr unter der Rufnummer 01803 50 40 30 (0,09 Euro/Min. aus dem Festnetz, mobil max. 0,42 Euro/Min).

Ausfall der Wochenmärkte in Marxloh und Neumühl am Rosenmontag
Die Marktbeschicker der Duisburger Wochenmärkte beugen sich auch in diesem Jahr wieder dem närrischen Trubel. Damit verbunden, kommt es an Karneval zu Terminänderungen bei den Wochenmärkten.
 Am Rosenmontag, 24. Februar 2020, fallen die Veranstaltungen in Neumühl (Hohenzollernplatz) und in Marxloh (August-Bebel-Platz) ersatzlos aus. Die Marktbeschicker der Duisburger Wochenmärkte und das Duisburg Kontor bitten um Verständnis. Ab Veilchendienstag finden die Wochenmärkte wieder wie gewohnt statt.


Samstag, 22. Februar 2020

- Karneval: Stadtverwaltung, Haltverbote, Karnevalsumzüge und Kontrollen
https://www.duisburg.de/duisburger-karneval-2020.php
- Karneval: Schirm nicht vergessen! 


Der Schnapszahl-Tag schlechthin
Der heutige Samstag, 22.02.2020 ist der Tag schlechthin, sich ein gewisses wichtiges Datum gut merken zu können. Und für verliebte, die heute kirchlich getraut werden, ist dies das Top-Datum schlechthin. Natürlich besonders auch für die Kinder, die heute geboren werden. Es gab noch einen für viele der heutigen Urgroßmütter und Uropas besseren Mai-Tag in der Vergangenheit: 05.05.1955 oder 08.08.1988 Unwetter mit Überschwemmungen im Duisburegr Süden sowie auch der 09.09.1999.


80 neue Stellen für die städtischen Kitas  
Mit einem Umfang von insgesamt 80 neuen Stellen werden die städtischen Kindertagesstätten im gesamten Stadtgebiet personell verstärkt. Nach den neu geschaffenen 117 Stellen in verschiedenen Fachbereichen der Stadtverwaltung im letzten Jahr, hofft die Stadt Duisburg erneut auf zahlreiche Bewerbungen.   Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke freut sich über die Verstärkung: „Unsere Fachkräfte in den Kitas leisten tolle Arbeit. Durch die neu geschaffenen Stellen wollen wir die Betreuungsqualität weiter erhöhen.“
Dabei sind für die gesuchten Erzieher mit staatlicher Anerkennung und für die Kinderpfleger auch verschiedene Teilzeitmodelle möglich.    
„Die Stadt Duisburg ist ein attraktiver Arbeitgeber mit vielen Vorteilen“, so Katja Kirmizikan, Leiterin des Personalamtes und erklärt dazu „zum Beispiel bieten wir ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis bei einer leistungsgerechten Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, ein umfangreiches betriebliches Gesundheitsmanagement, vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten und ein vergünstigtes Jobticket für den Nah- und Regionalverkehr“.    
Die persönlichen sowie fachlichen Voraussetzungen für eine Bewerbung können der Stellenausschreibung unter www.duisburg.de/karriere entnommen werden. Bewerbungsschluss ist der 24. März 2020.  

A42: Montagnacht Engpass in Richtung Dortmund bei Duisburg-Baerl
Auf der A42 in Fahrtrichtung Dortmund ist Montagnacht (24.2./25.2.) von 20 bis 5 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Duisburg-Baerl nur einer von drei Fahrstreifen frei. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr repariert in dieser Zeit Fahrbahnübergänge an der A42-Rheinbrücke Beeckerwerth.
Fahrbahnübergänge sind Konstruktionsteile, die einen sicheren Übergang zwischen der Fahrbahn auf der Brücke und der angrenzenden Fahrbahn gewährleisten. Diese Fahrbahnübergänge gleichen die Längenänderungen aus, denen eine Brücke bei warmen oder kalten Temperaturen ausgesetzt ist.


Duisburg-Altstadt: Verkehrseinschränkungen auf der Gutenbergstraße   

Die Stadtwerke arbeiten ab Mittwoch, 26. Februar, an der Wasserleitung für das Mercatorviertel. Eine Änderung der Verkehrsführung entsteht hierbei im Bereich der Gutenbergstraße/Poststraße in der Altstadt. Das Rechtsabbiegen von der Gutenbergstraße in die Poststraße wird dann nicht mehr möglich sein. Eine Umleitung wird über den Kuhlenwall ausgeschildert.
Des Weiteren werden im Bereich der Lichtsignalanlage zwei Fahrspuren entfallen, so dass nur noch eine Fahrspur für Geradeausfahrer und Linksabbieger zur Verfügung steht. Die Maßnahme dauert voraussichtlich bis Ende Mai.  
Im Bereich der Gutenbergstraße wird ab Donnerstag, 27. Februar, zudem ein Bauwerk in Höhe Kuhlenwall erstellt. Aus diesem Grund wird der Verkehr auf der Gutenbergstraße, vom Rathaus aus kommend, in die Gegenfahrbahn gelenkt.
Der Gehweg zwischen Am Burgacker und Kuhlenwall wird für den Verkehr in Fahrtrichtung Rathaus zur Fahrspur. Fußgänger müssen im Bereich der Zebrastreifen die Seiten wechseln. Die Maßnahme wird voraussichtlich Ende März abgeschlossen sein.  



Zoll-Fachtagung in Duisburg - Wider die moderne Sklaverei
Durch Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung entgehen der Wirtschaft, den Sozialkassen und Finanzbehörden jedes Jahr Milliardenbeträge. Der Zoll ist zuständig, diese Verstöße aufzudecken und zu verfolgen.
Wie schwierig sich dieser Kampf „wider die moderne Sklaverei“ gestaltet, ist Thema einer Fachtagung, die das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen (UDE) gemeinsam mit dem Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung (FGW) und der Gewerkschaft der Polizei (GdP) am 5. März  am Campus Duisburg veranstaltet.
Mit der Gesetzesreform vom Sommer 2019 sollte der Kampf gegen Mindestlohnverstöße, Schwarzarbeit und illegale und ausbeuterische Beschäftigung deutlich verbessert werden. „Allerdings ist die Personalsituation im Zoll seit Jahren angespannt, Ausrüstung und IT sind alles andere als zeitgemäß und die Strukturen im Zoll kaum tauglich, um gute Polizeiarbeit zu leisten“, meinen die Organisatoren der Tagung.
Dem Anspruch des Gesetzgebers, den Bedürfnissen der legal wirtschaftenden Betriebe und den Beschäftigten könne der Zoll so kaum gerecht werden. Die Tagung (15 – 19 Uhr, Gerhard-Mercator-Haus, Lotharstraße 57, Duisburg) adressiert Fachleute aus Zoll-, Polizei- und Finanzbehörden, Staatsanwaltschaften, Wissenschaft sowie Vertreter aus Politik, anderen Gewerkschaften, Medien und Wirtschaft. Anmeldungen bei der GDP unter Tel.: 0211/7104-516, E-Mail: gdp@gdp-bundespolizei.de


RepairCafé eröffnet im Biegerhof
An Aschermittwoch geht’s los: Die Initiative DUISentrieb e. V. eröffnet am 26. Februar ein weiteres RepairCafé in Wanheim. In den Räumlichkeiten von „Offene Tür Biegerhof“ des Roten Kreuzes und der GEBAG bieten die Betreiber von DUISentrieb Interessierten ab sofort einmal monatlich die Möglichkeit, nicht mehr funktionstüchtige Elektrogeräte oder Computer unter fachkundiger Anleitung zu reparieren.
RepairCafés funktionieren stets nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“: Besitzer von schadhaften elektronischen und mechanischen Kleingeräten, Computern, Spielzeug oder auch Kleidung können im RepairCafé unter Anleitung von technisch versierten Experten Reparaturen vornehmen. Ein Grundstock an Werkzeugen und Ersatzteilen ist vorhanden.
Im Citywohnpark in Hochfeld bietet die Initiative DUISentrieb bereits seit 2018 ein RepairCafé in Räumlichkeiten der GEBAG an. Der Erfolg des dortigen Angebots hat die GEBAG und die Macher nun bewogen, das Konzept auch in Wanheim anzubieten: „Wir sind fest davon überzeugt, dass das RepairCafé auch im Biegerhof großen Anklang finden wird“, erklärt Vorsitzender Oliver Jantz.
„Unser Angebot richtet sich an jeden Interessierten: Jeder kann vorbeikommen, mitmachen und auch eigene Ideen mitbringen, umsetzen oder sich helfen lassen. Unsere Veranstaltungen sind außerdem eine gute Gelegenheit, Nachbarn kennenzulernen und miteinander ins Gespräch zu kommen.“
DUISentrieb e.V. versteht sich als „offenes Technik-Angebot“ und führt vorrangig Jugendliche ab 12 Jahren in Workshops und MitmachWerkstätten an MINT-Berufe und -Themen heran. Der Verein möchte so Perspektiven bieten und einen Beitrag zum drohenden Fachkräfte-Mangel leisten.
Infos: RepairCafé im Biegerhof. Immer am letzten Mittwoch im Monat von 15:30 bis 19:00 Uhr in den Räumlichkeiten der „Offene Tür Biegerhof“ (Angertaler Straße 102, 47259 Duisburg). Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Eröffnung und 1. Termin am Aschermittwoch, 26. Februar, 15:30 bis 19:00 Uhr. www.duisentrieb.de


Duisburger Gymnasien zwischen Weimarer Republik und NS-Staat
 
Der Historiker Marcel Gövert M. A. geht am Donnerstag, 27. Februar, im Stadtarchiv am Karmelplatz 5 der Frage nach, wie Duisburger Schüler und Lehrer den Übergang von der Weimarer Republik zum „Drittem Reich“ erlebt haben.
Ab 18.15 Uhr beleuchtet er in seinem Vortrag die Einflussnahme der Schulbehörden und NS-Organisationen und die „Gleichschaltung“ im höheren Schulwesen.
Die weitreichenden Konsequenzen trafen die Schüler des Landfermann-, Steinbart- und des St. Hildegardis-Gymnasiums genauso wie das Lehrerkollegium und die Unterrichtsgestaltung. Außerdem untersucht der Referent die antidemokratischen Tendenzen in der Weimarer Republik, um die gesellschaftliche Akzeptanz des Nationalsozialismus erklären zu können. Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Zeitgenössisches Foto des Sportunterrichts in der Turnhalle des Landfermann-Gymnasiums (Fotocredits: Stadtarchiv Duisburg)


Fotoausstellung im Stadtfenster: „Mit anderen Augen sehen“  
Viel Lebensfreude strahlen die Fotos schwerkranker Kinder aus, die der Bunte Kreis Duisburg e. V. ab Montag, 2. März, im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 präsentiert. Die Ausstellung im 1. Obergeschoss ist bis Freitag, 17. April, während der Öffnungszeiten der Zentralbibliothek zu sehen.  
Der Bunte Kreis begleitet seit 18 Jahren schwerstkranke, zu früh geborene und behinderte Kinder mit ihren Familien nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Er leistet dabei wertvolle Unterstützung auf dem Weg in einen Alltag, der für viele Familien durch die Erkrankung des Kindes völlig auf den Kopf gestellt wird. Zugleich koordiniert er die für die Familien erforderlichen Therapien und knüpft unterstützende Netzwerke.
Die Bilder der beeindruckenden kleinen Menschen sind in Kooperation mit Studentinnen und Studenten der Universität Duisburg-Essen entstanden. Die Geschichten der Kinder und ihrer Familien werden in begleitenden Texten geschildert.  
Der Eintritt ist frei. Die Kinder- und Jugendbibliothek ist montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr geöffnet, während der Schulferien montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 16 Uhr. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0203/283-4218.

Autofahrer müssen an Karneval mit mehr Polizeikontrollen rechnen
Die Vorjahresbilanz der Polizei zeigt, dass es immer noch viele Jecken gibt, die darauf offenbar keine Rücksicht nehmen. Von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch 2019 ereigneten sich 97 Alkohol-Unfälle. Dabei kam ein Mensch ums Leben, 22 wurden verletzt. Insgesamt kontrollierte die Polizei im vergangenen Jahr mehr als 29.000 Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger. In mehr als 350 Fällen bestätigte sich der Verdacht von Trunkenheit am Steuer. 173 Führerscheine wurden direkt von der Polizei einbehalten.   
Für Fahranfänger in der zweijährigen Probezeit sowie für Personen bis 21 Jahre gilt auch zu Karneval die Null-Promillegrenze. Für andere Autofahrer droht bereits ab 0,3 Promille der Führerscheinentzug, wenn Anzeichen von Fahruntauglichkeit festgestellt werden oder man an einem Unfall beteiligt ist. Auch am Morgen nach der Feier sollte man aufpassen.
„Übermüdung und Restalkohol werden von vielen Menschen unterschätzt. Ein paar Stunden Schlaf reichen nicht aus, um wieder fahrtüchtig zu werden. Das sollte wirklich jeder beachten, der in den kommenden Tagen unterwegs ist und feiert“, so NRW-Innenminister Herbert Reul.    

Führung durch die Hüttenwerke Krupp Mannesmann
In Duisburg, dem stählernen Herzen des Ruhrgebietes, liegt der Standort der Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH (HKM). Nach Gründung von HKM im Jahr 1990 durch die Krupp Stahl AG und die MannesmannröhrenWerke AG hat sich das Unternehmen zunehmend auf Brammen für Flachprodukte und Rundstahl für Rohre spezialisiert. Die Produkte werden ausschließlich für die heutigen Gesellschafter – die thyssenkrupp Steel Europe AG, die Salzgitter Mannesmann GmbH und die Vallourec Tubes S.A.S. erzeugt.
Derzeit gibt es um den Hüttenheimer Standort erhebliche Diskussionen und Ängste. Verkauf oder gar das Aus des Grobblechwerkes im Juni 2020 steht bei der Berg- und Talfahrt von thyssenkripp Steel leider auf der Tagesordnung.
Am Freitag, 06. März 2020, findet eine Werksführung durch die Produktionsstätte statt, bei der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer direkt vor Ort erleben, wie weißglühendes und brennend heißes Eisen in massiven und unverwüstlichen, silbernen Stahl verwandelt wird.
Die Führung beginnt um 10:00 Uhr und dauert etwa 4,5 Stunden. Erwachsene zahlen 30,00 Euro. Geschlossenes und festes Schuhwerk sowie unempfindliche Kleidung, möglichst aus Baumwolle, sind notwendig. Eine Anmeldung ist bis Mittwoch, 04. März 2020, online unter www.duisburg-tourismus.de oder bei der Tourist Information (Königstraße 86, 47051 Duisburg) erforderlich.

Foto Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH


VHS-Kurs: Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung  
Die Volkshochschule bietet donnerstags von 18.30 bis 21 Uhr einen Rechtschreibkurs im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 an. Dort können Fragen geklärt werden, wann zum Beispiel ein Komma gesetzt werden muss und wann nicht, wann man groß oder klein schreibt, oder wann ein „s“, „ss“ oder „ß“ gesetzt wird.  
Der Kurs richtet sich an Muttersprachler, junge Menschen ab 16 Jahren und an fortgeschrittene Deutschlernende. In einer kleinen Lerngruppe können die Teilnehmer Fragen stellen und lernen, fehlerfreie Texte zu schreiben.  Einige Plätze sind noch frei. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der VHS,  Eva Wortmann oder Annette Thierfelder-Renk, unter 0203/283-6208 und -2206.


„Fantastische Frauen“ - VHS-Exkursion in die Frankfurter Schirn  
Eine Exkursion in die Ausstellung „Fantastische Frauen“ in der Frankfurter Kunsthalle Schirn bietet die Volkshochschule am Samstag, 22. Februar.  Göttin, Teufelin, Puppe, Fetisch, Kindfrau oder wunderbares Traumwesen - die Frau war das zentrale Thema surrealistischer Männerfantasien. Künstlerinnen gelang es oftmals nur, als Partnerin oder Modell in den Kreis rund um den Gründer der Gruppe der Surrealisten André Breton einzudringen. Allerdings zeigt sich bei genauerer Betrachtung, dass die Beteiligung von Künstlerinnen an der Bewegung wesentlich größer war als allgemein bekannt und dargestellt.  
Die große Themenausstellung „Fantastische Frauen“ in der Schirn betont erstmals den weiblichen Beitrag zum Surrealismus. Die Kunstexkursion wird von Axel Voss begleitet. Für die Teilnahmegebühr von 65 Euro sind nur noch wenige Plätze zur Anmeldung frei. Weiterführende Infos gibt es bei Axel Voss unter (0203) 283-2064


Selbstgestricktes für den guten Zweck im Stadtfenster  

Die Zentralbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 lädt am 22. Februar sowie 7. März, jeweils von 11 bis 16 Uhr zu einem Markt für Selbstgestricktes ein. Die ehrenamtlichen Strickdamen der „Flinken Nadeln“  präsentieren Schühchen und Mützchen für die ganz Kleinen bis hin zu kuscheligen Socken, Schals und anderen Strickereien für die kalten Tage im Foyer des Stadtfensters.  
Der Erlös geht vollständig an den Bunten Kreis Duisburg e. V., der Familien mit schwerstkranken, früh geborenen, behinderten und chronisch kranken Kindern auf Ihrem Weg von der Klinik ins Kinderzimmer begleitet. Die „Flinken Nadeln“ unterstützen den Verein seit vielen Jahren mit viel Engagement. 



Yola Muhabbet im Theater: „Eine Wanderung vom Paradies auf Erden ins Abendland“

"Eine Wanderung vom Paradies auf Erden ins Abendland“ ist das Motto eines Konzerts der Musikgruppe „Yola Muhabbet“ am Sonntag, 23. Februar, um 19 Uhr im Stadttheater Duisburg am Opernplatz. In Kooperation mit der Alevitischen Gemeinde Duisburg und dem Alevitischen Kulturverein Ratingen wurde das Konzertprojekt initiiert, bei dem die Musik durch kurze literarische Texte begleitet und in deutscher Sprache moderiert wird. 

Die Musikgruppe besteht seit sechs Jahren: Mit Gesang und typischen anatolischen Instrumenten wie Saz und Bağlama, ergänzt durch Schlagzeug, Querflöte, Bass und Saxophon, geht es auf eine musikalische Reise. Sie beginnt im persisch-mesopotamischen Gebiet und führt über Anatolien, den Bosporus, Griechenland und dem Balkan bis nach Italien, Frankreich und Deutschland.

 

„Ich war von diesem spannenden Projekt sofort begeistert und freue mich, dass es gelungen ist, diese einzigartige musikalische Wanderung nach Duisburg zu holen“, sagt Thomas Krützberg, Kulturdezernent der Stadt Duisburg. 

Karoline Hoell, Geschäftsleiterin der Kulturbetriebe, ergänzt: „Ich freue mich auf die Gruppe Yola Muhabbet und den breiten Bogen, der vom Orient bis zu uns gespannt wird.“ 

Karten sind direkt bei „Yola Muhabbet“, der Alevitischen Gemeinde Duisburg und der Theaterkasse am Opernplatz zum Preis von 15 Euro, ermäßigt 12 Euro, erhältlich.



Kinderkarneval in Hamborn: DVG-Linien müssen umgeleitet werden  

Die kleinen Jecken strömen am Sonntag, 23. Februar, wieder zum Kinderkarnevals-Umzug nach Duisburg-Hamborn. Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) wird in der Zeit der Veranstaltung zahlreiche Buslinien umleiten müssen, Straßenbahnlinien werden während des Umzuges unterbrochen.  
- Linie 901: Die Straßenbahnen der Linie 901 können entlang des Zugweges in der Zeit von 13.15 Uhr bis ca. 16.30 Uhr zwischen den Haltestellen „Marxloh-Pollmann“ und „Hermannstraße“ nicht fahren. Zwischen Mülheim und „Marxloh Pollmann“ bzw. zwischen „Obermarxloh Schleife“ und „Hermannstraße“ fahren die Straßenbahnen nach einem Sonderfahrplan, zusätzlich werden für die An- und Abreise der Besucher des Kinderkarnevals-Umzuges Verstärkerfahrten eingesetzt.  
- Linie 903: Die Straßenbahnen der Linie 903 können entlang des Zugweges in der Zeit von 13.15 Uhr bis ca. 16.30 Uhr zwischen den Haltestellen „Meiderich Bahnhof“ und „Striepweg“ nicht fahren. In diesem Streckenabschnitt setzt die DVG in dieser Zeit Busse ein. Für die An- und Abreise der Besucher des Kinderkarnevals-Umzuges werden zudem Verstärkerfahrten eingesetzt.  
- Linien 907, 908, 909, 910 und 935: Die Busse der Linien 907, 908, 909, 910 und 935 müssen in der Zeit von 12.30 bis circa 16 Uhr Umleitungen fahren. Alle an den Umleitungswegen liegenden Haltestellen werden dabei zusätzlich angefahren.  



Karnevalsumzug in Duisburg-Serm: Busse der DVG fahren Umleitungen
Der „Karnevalszug“ in Duisburg Serm steht vor der Tür und wird Duisburgs Jecken auf die Straßen locken. Daher werden am Sonntag, 23. Februar, von 10.30 bis voraussichtlich 14 Uhr, die Buslinien 940 und 942 sowie die Straßenbahnlinie U79 bis voraussichtlich 18.40 Uhr der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) verstärkt.
Aufgrund des Zugweges müssen einige Haltestellen in der Zeit der Veranstaltung entfallen. Entsprechend des Zugverlaufes werden die Buslinien bedarfsgerecht zwischen den Haltestellen „Kesselsberg“ und „Ehinger Berg“ von 12 Uhr bis 17.30 Uhr über die B288 umgeleitet, dann entfallen die Haltestellen „Am Ungelsheimer Graben“, „Am Klapptor“, „Serm Kirche“, „Kapellchen“, „Am Hasselberg“, „Sermer Straße“ und „Zum Grind“.
Die Haltestelle „Am Heidberg“ wird in die Straße Am neuen Angerbach verlegt und die Haltestelle „Breitenkamp“ wird zur Krefelder Straße (B288) in den Einmündungsbereich der Straßen Breitenkamp bzw. Am Heidberg verlegt.  

Geänderte Servicezeit bei der DVG am Rosenmontag  
Am Rosenmontag, 24. Februar, ist der Kundenservice der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) nur eingeschränkt erreichbar.   Das Kundencenter der DVG am Hauptbahnhof, Harry-Epstein-Platz 10, ist am Ronmontag von 7 bis 12 Uhr geöffnet.
Der telefonische Kundenservice der DVG unter der Rufnummer 0203 60 44 555 ist von 7 bis 18 Uhr zu erreichen. Telefonische Fahrplanauskünfte erteilt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) rund um die Uhr unter der Rufnummer 01803 50 40 30 (0,09 Euro/Min. aus dem Festnetz, mobil max. 0,42 Euro/Min).

Ausfall der Wochenmärkte in Marxloh und Neumühl am Rosenmontag
Die Marktbeschicker der Duisburger Wochenmärkte beugen sich auch in diesem Jahr wieder dem närrischen Trubel. Damit verbunden, kommt es an Karneval zu Terminänderungen bei den Wochenmärkten.
 Am Rosenmontag, 24. Februar 2020, fallen die Veranstaltungen in Neumühl (Hohenzollernplatz) und in Marxloh (August-Bebel-Platz) ersatzlos aus. Die Marktbeschicker der Duisburger Wochenmärkte und das Duisburg Kontor bitten um Verständnis. Ab Veilchendienstag finden die Wochenmärkte wieder wie gewohnt statt.